SAP VPM PRODUKTIONSZYKLUS

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "SAP VPM PRODUKTIONSZYKLUS"

Transkript

1

2 Geänderte Rahmenbedingungen in Großbetrieben, Krankenhäusern und Kliniken erfordern auch im Bereich der Großküchen den Einsatz modernster IT-Lösungen. Die SAP hat durch die Entwicklung eines Verpflegungsmanagementsystems für den Küchenbereich dieser Anforderung Rechnung getragen. Das SAP- Verpflegungsmanagement (VPM) ergänzt bestehende SAP Lösungen die Voraussetzung ist der Einsatz von SAP ERP in den Versionen 6.0 insbesondere der Funk onalitäten des Finanzwesens und der Materialwirtscha. SAP CONSULTING SOLUTIONS SAP GESUNDHEITSTEMPLATE GHT CONSULTING SOLUTIONS SAP ÖSTERREICH SAP VPM PRODUKTIONSZYKLUS STAMMDATEN IM VERPFLEGUNGSMANAGEMENT LEBENSMITTELROHSTOFFE SPEISEN DEKLARATIONSPFLICHTIGE INHALTSTOFFE BLS BUNDESLEBENSMITTELSCHLÜSSEL REZEPTE MENÜANFORDERER IS-H ANBINDUNG ANFORDERERSTAMM ALLERGENE PFLEGEGRUPPEN DYNAMISCHE GRUPPENANFORDERER GRUPPIERUNG ANFORDERERTYPEN KOSTFORMEN DIÄTFORMEN SPEISEPLANUNG SPEISEPLAN WOCHENSICHT SPEISEPLAN - MITLAUFENDE KALKULATION SPEISEPLAN TAGESSICHT SPEISEPLANDRUCK BESCHAFFUNG BESTELLVORSCHLAG INTEGRATION IN MM-DISPO ANFORDERUNG ANFORDERUNG - ERFASSUNG (NORMAL) TEXTANFORDERUNG ANFORDERUNG - SET ERFASSUNG PFLEGEFUNKTIONEN MOBIL SPEISENANFORDERUNG - STATIONSBELEGUNG SPEISENANFORDERUNG - PATIENTENANFORDERUNG SPEISENANFORDERUNG - UNVERTRÄGLICHKEITEN SPEISENANFORDERUNG - MENÜ- UND KOMPONENTENWAHL ESS- UND TRINKPROTOKOLLE PRODUKTION ARBEITSVORBEREITUNG ARBEITSPAPIERE PRODUKTIONSRÜCKMELDUNG AUSWERTUNGEN VOR- UND NACHKALKULATION KOSTFORMSTATISTIK REZEPTKOSTEN INTEGRATION STANDARDESSEN SD ABRECHNUNG CHILL & FREEZE ALLGEMEINES VPM COOK & CHILL/COOK & FREEZE - ALLGEMEINES VPM COOK & CHILL/COOK & FREEZE - STAMMDATEN VPM COOK & CHILL/COOK & FREEZE - PLANUNG PLANUNGSCOCKPIT FÜR EINE VORPLANUNG / PRODUKTIONSCOCKPIT HERSTELL-COCKPIT (WIE BEI APM) AUSLIEFERUNGSCOCKPIT

3 SAP Consul ng Solu ons Idee: Entwicklungen gemeinsam nutzen Vorteil Inves onen in der Community gemeinsam nutzen Entwicklung gemeinsam finanzieren Entwicklung und Wartung erfolgt durch SAP Verteilung an gesamte Community Vorteil Mitpar zipieren an Erweiterungen Das Rad nicht immer wieder neu erfinden... Effiziente Problembereinigung, Lösung wird jedem in der Community zur Verfügung gestellt SAP Gesundheitstemplate - GHT Erstauslieferung über Transportau rag Gesamtpaket Wird nach Bestellung bei SAP Österreich GmbH ausgeliefert Deltaauslieferung über Transportau rag Nach abgeschlossenen, wich gen Entwicklungen etwa jährlich bzw. nach Anlass automa sche Auslieferung an alle Community-Mitglieder mit aktuellem Supportvertrag Download über Community-Homepage Vorabkorrektur über Transportau rag wird in etwa ¼-jährigem Abstand, nach Anlass erstellt Download über Community-Homepage Hinweise Beschreiben allgemein Problembehebungen Beschreibund der Erweiterungen und Korrekturen zu einer Deltaauslieferung bzw. Vorabkorrektur Kundenspezifische Problembehebungen SEITE3 Consul ng Solu ons SAP Österreich Community-Homepage h ps://service.sap.com/at-cs Zugang für Support-Paket-Kunden, freigeschaltete OSS-User Verweis auf Hinweise Vertriebsdokumente, Präsenta onen Anwenderdokumenta on Korrekturpakete: Transporte für Deltaauslieferungen und Vorabkorrekturen OSS Hinweise folgender Komponenten: XX-PROJ-AT-MRQ: APM Apothekenmanagement XX-PROJ-AT-KIT: VPM Verpflegungsmanagement XX-PROJ-AT-AKA: AKA Automaten- und Kassenadapter XX-PROJ-AT-ADT: ADT Pa entenschni stelle Problemmeldungen OSS-Meldungen zu den entsprechenden Komponenten Für Support-Paket-Kunden inkludiert Andere Kunden: nach Aufwand

4 SAP VPM PRODUKTIONSZYKLUS SPEISEPLANUNG VERBUCHUNG BESCHAFFUNG AUSLIEFERUNG UND VERKAUF MENÜANFORDERUNG PRODUKTION SEITE4

5 Stammdaten im Verpflegungsmanagement Rohstoffe Speisen BLS-Daten Deklara onspflich ge Inhaltsstoffe Rezepte Menüanforderer Kos ormen Diä ormen Lebensmi elrohstoffe Kennzeichnung Streuar kel Zusatzar kel Prü yp für HACCP Unverträglichkeit über Nahrungsmi eltypen Speisen Zusatzar kel Prü yp Produk onsort Art der Speise Produk onsplatz Vorbereitungsplatz SEITE5

6 Deklara onspflich ge Inhaltsstoffe Integrierte BLS-Daten Anzeige ist parametrisierbar, manuelle Eingabe möglich BLS Bundeslebensmi elschlüssel SEITE6

7 BLS-Daten Integrierte BLS-Daten Anzeige ist parametrisierbar manuelle Eingabe möglich BLS 3.01 neue aktuelle Version zentrale BLS Berechnung gleich geblieben Datenstrukturen zusammengeführt und versionsabhängig geführt Nur eine Version kann gleichzei g ak v sein SEITE7

8 Rezepte Menüanforderer SEITE8

9 IS-H Anbindung Anfordererstamm Technischer Ausbau der heu gen ak ven IS-H Integra on Automa sche Fortschreibung von Aufnahmen, Verlegungen, Änderungen und Entlassungen am Fall, Fallzusammenführung Neue variable Einstellung: Verlegung auf bes mmte Org-Einheiten/Zielsta onen, Änderung Diät, löschen Menüanforderung NEUE IS-H INTEGRATION: einfach über das customizing einzustellen, automa sche Benachrich gungen per Mail an Verantwortlichen, automa sche Anlage von Anfordererstämmen über IS-H Ereignisse (screenshots gerne bei Bedarf) Allergene Aufnahme von Nahrungsmi elallergene an Rohstoffen Allergene erischen Ursprungs wie Milcheiweiß, Eier, Fisch, etc. Allergene pflanzlichen Ursprungs wie Erdbeeren, Äpfel, Nüsse, etc. Aufnahme von deklara onspflich gen Allergenen an Rohstoffen Abbildung der Richtlinie 2005/26/EG zur Anzeige von Allergenen wie Glutenhal ges Getreide, Eier, Fisch, Sojabohne, etc. Funk onen: Auswertung über Nahrungsmi elallergene, dekl. Inhaltsstoffen und dekl. Allergenen Prüfung von Allergenen während der Menüerfassung mit variabler Meldung je Diä orm Auf Wunsch: Anzeige von Schwellenwerten für einige Allergene in ppm (mg Protein pro kg Lebensmi el) in der Auswertung /KIT/A_BLS_AUSW Erweiterung von Allergenen lt. EU-Verordnung 1169/2011 (verpflichtend ab dem ) Möglichkeit der Kennzeichnung im Materialstamm Anzeige im Speiseplan (plus deklara onspflich ger Inhaltsstoffe) Anzeige in Rezeptur Ausdruck auf dem Speiseplan - Auswertung für den Speiseplan Pflege im Anfordererstamm und Verprüfung in der Anforderung SEITE9

10 Pflegegruppen Dynamische Gruppenanforderer SEITE10

11 Gruppierung Anforderertypen Kos ormen Sammelkos ormen Komponenten Fixe Kos ormen Textkos ormen SEITE11

12 Diä ormen SEITE12

13 SEITE13 Speiseplanung Rollierende Speiseplanung über Referenz-Speisepläne Übernahme von historischen Speiseplänen Halbautoma sierte Bedarfsübergabe auf Basis von Rezepturen und Planmengen (Bestellvorschlagsliste) Vollautoma sierte Bedarfsübergabe auf Basis von Rezepturen und Planmengen (MM-Disposi on) Tages-/Wochenansicht Mitlaufende Kalkula on der Kos ormpreise je Tag und je Woche Übernahme von historischen Bestelldaten als Planungsgrundlage Einmischung eines Ausfallszenarios

14 Speiseplan Wochensicht Speiseplan - mitlaufende Kalkula on SEITE14

15 Speiseplan Tagessicht Speiseplandruck SEITE15

16 Beschaffung Customizing für Integra on in Standard-Bedarfsplanung Eigene Bedarfsarten Planprimärbedarfe können integriert werden Eigene Sta s kfortschreibung Bestellvorschlag Mengen änderbar Banfen hinzufügen oder löschen Verbräuche der letzten 3 Perioden Lieferanteninforma onen Bestandsmengen und Werte Stammdatenänderung aus der Liste heraus Erweiterung Banfliste / Disposi on Bestellvorschlag für Zusatzar kel der Anforderung Integra on von Disposi onsbereichen in die zentrale/dezentrale Beschaffung Bestellvorschlag SEITE16

17 SEITE17 Integra on in MM-Dispo

18 Anforderung Anforderung für Pa enten / Sta onen Ak ve Prüfung auf Unverträglichkeiten, Mahlzeiten, BE s (Diätprüfung) und Mengen Anforderung von Zusatzar kel, für Pa enten und Sta onsbedarf BLS-Berechnung Sperr-/Freigabefunk on Kopierfunk onen Automa sierte Anforderungserfassung möglich Abbildung von Wahlleistungen SEITE18

19 Anforderung - Erfassung (normal) Textanforderung SEITE19

20 Anforderung - Set Erfassung SEITE20

21 SEITE21 Pflegefunk onen mobil Speisenanforderung - Sta onsbelegung und Pa entenanforderung

22 Speisenanforderung - Unverträglichkeiten, Menü- & Komponentenauswahl SEITE22

23 Ess- und Trinkprotokolle - Ernährungsprotokolle Dokumenta on von verzehrten (Teil)-Mengen zu kri schen Pa enten Erfassung/Auswertung der tatsächlich verzehrten Komponenten je Fall Dokumenta on von Trinkprotokollen Auf Wunsch: Ermi lung des BMI (Body Mass Index) Produk on Arbeitsvorbereitung Arbeitspapiere Produk onsrückmeldung - Tagesabschluß Unterstützt folgende Produk onsverfahren Cook&Chill - Cook&Serve - Cook&Freeze Arbeitsvorbereitung Möglichkeit des Drucks unterschiedlicher Arbeitspapiere: Kommissionierungsliste aus Anforderungen und Speiseplan Menüplan nach Speisen / Kos ormen Kommissionierungsliste Zusatzar kel Einlastung der Produk onsmengen vor dem Druck änderbar SEITE23

24 Arbeitspapiere SEITE24

25 Produk onsrückmeldung Rückmeldung auf Basis Speiseplanmengen / Anforderungsmengen Ak ve Verfügbarkeitsprüfung durch Prüfregeln mit Ampelfunk on Anzeige des aktuellen Lagerbestands (online) in Verbindung mit der Verfügbarkeitsprüfung Chargenverarbeitung Onlinedarstellung von Verbuchungsfehlern und direkte Bearbeitung Wareneingang von Lebensmi elfer gerzeugnissen Auflösung von Unterrezepturen Rückmeldung von Zusatzar keln Auswertungen SEITE25

26 Vor- und Nachkalkula on Kos ormsta s k SEITE26

27 Rezeptkosten Integra on Catering Personalabrechnung Kassenanbindung SEITE27

28 Standardessen Automa sche Anforderungen kurz vor Ausspeisung Komponentenkos ormen erfassbar Mengen erfassbar Nur für Anforderer mit Aufnahmedatum = Tagesdatum Kundeneigene Prüfungen / Ausnahmen möglich SD Abrechnung Abrechnung ohne Erstellung von Pool Daten Debitorenfindung Neue Merkmale Anforderertyp, Pa entenklasse und Anforderer Innenau rag, Warenempfänger und Bestellnummer hinterlegbar Abrechnung von Anforderungen von Gruppenanforderern jetzt möglich SEITE28

29 Chill&Freeze - Allgemeines Cook&Freeze Die Speisen werden konven onell zubereitet Nach der Produk on erfolgt eine Por onierung in vakummierbare Behälter Schockfrosten erfolgt auf eine Temperatur von minus 18 Grad Celsius Lagerung bei minus 18 Grad Celsius Anlieferung und Lagerung auf der Sta on bzw. Verteilerküchen bei minus 18 Grad Celsius Das Regenerieren erfolgt im Heißlu dämpfer in Minuten Cook&Freeze - Vorteile Op mierung des Personaleinsatzes Sichere Kostenkalkula on, sehr lange Lagerungszeiten Kurze Standzeiten Konstante Qualität SEITE29

30 VPM Cook&Chill/Cook&Freeze - Allgemeines Beweggründe / Auslöser Abbildung zukun sorien erter Produk onsverfahren der Gemeinscha sverpflegung im SAP-VPM Kundenanfragen für eine Verpflegungsso ware in der Gemeinscha sverpflegung mit dem Produk onsverfahren Cook&Chill/Cook&Freeze steigen immer stärker an Umstellung einer Cook&Serve auf eine Cook&Chill Produk on in der Gemeinscha sverpflegung steigt nach Marktstudien in allen Branchen (Pa entenverpflegung, Personalverpflegung, Catering) Nur für Anforderer mit Aufnahmedatum = Tagesdatum Zwei aktuelle Kundenprojekte: Universitätsklinik Münster, Klinikum Stu gart SEITE30

31 VPM Cook&Chill/Cook&Freeze - Stammdaten Neue Stammdatenfelder Erweiterung Produk onsplatz um neue Kennzeichnungen Herstellung über Herstellcockpit Cook&Chill Erweiterung Produk onsplatz um neue Kennzeichnungen für die Bedarfsübergabe (Umbau der heu gen Bedarfsübergabe) Neues Datenfeld für die Chillbehälter zu dem Rezept bzw. LEBF (GN-Behälter, Großgebinde, 5er/3er Menüschalen bei Cook&Freeze u.s.w.) Angaben zu Kapazitäten je Chillbehälter je Rezept bzw. LEBF VPM Cook&Chill/Cook&Freeze - Planung Neues Planungscockpit Gesamtdarstellung der Rezepte mit Chillproduk on: Basis Wochenspeiseplan Darstellung des Produk onsablaufes Einzel-Darstellung je Rezept mit Chillproduk on Planau räge/anzeige der Speiseplanbedarfe zur op malen zeitlichen Entlastung Leichtes verschieben/einreihen der Planau räge über Sor erfunk onen Funk onen wie Mengenänderungen, verschieben, löschen, teilen und zusammenführen von Planau rägen Ergebnis Fixierte Planau räge welche auf der Zeitachse vor dem ersten Speiseplanbedarf liegt SEITE31

32 Planungscockpit für eine Vorplanung Produk onscockpit für den Druck der Listen und Festlegung Produk onsbereich und Arbeitsplatz im Produk onsbereich SEITE32

33 SEITE33 Herstell-Cockpit (wie bei APM)

34 Auslieferungscockpit SEITE34

35 SNAP CONSULTING SYSTEMNAHE ANWENDUNGSPROGRAMMIERUNG UND BERATUNG GMBH Als unabhängiges und zukun sorien ertes Technologieund Healthcare Beratungsunternehmen ist SNAP CONSULTING GMBH neben der Erstellung hochwer ger Applika onen im SAP-Umfeld vor allem im Bereich SAP NetWeaver tä g. Wir schließen die Lücke zwischen herkömmlicher SAP- Beratung und ABAP-Entwicklung. Der Tä gkeitsschwerpunkt liegt in der Planung, Entwicklung und Wartung komplexer Business- Applika onen - inklusive aller zugehörigen Datenmodelle, Schni stellen und dergleichen. Hierbei hat sich SNAP CONSULTING GMBH als innova ver und verlässlicher Partner der SAP etabliert, die bei Entwicklung neuer Applika onen seit Jahren gerne auf SNAP CONSULTING GMBH zurückgrei. SNAP CONSULTING GMBH ist z. B. als Healthcare Entwicklungs- und Wartungspartner der SAP Österreich GmbH, verantwortlich für folgende Consul ng-add-on Komponenten: SAP-Apothekenmanagement SAP-Kassenanbindung SAP-HL7-ADT-Schni stelle und dem SAP-Verpflegungsmanagement. Im Jahr 2000 gegründet, erwirtscha ete das Unternehmen 2013 mit fast 55 Mitarbeiter(Innen) einen Gesamtumsatz von 8 Mio. Beide Niederlassungen Hallbergmoos/D und Wien/A sind rechtlich eigenständige Gesellscha en mit beschränkter Ha ung. Zufriedene Kunden der SNAP CONSULTING GMBH finden sich in den unterschiedlichsten Branchen: Banken & Geldins tute, Chemie- und Pharmaindustrie, Energieversorger, Gesundheitswesen, Konsum- und Inves onsgüterindustrie, öffentlicher Sektor, So warehäuser und Versicherungen. Auch in diesem Jahr zeichnet SAP mit den SAP Quality Awards wieder Kunden und deren Implemen erungspartner aus, die sich bei der Planung und Durchführung auseigener SAP-Projekte mit ausgezeichneten Leistungen hervorgetan und Unternehmen somit einen spürbaren Mehrwert ermöglicht haben. Wir freuen uns sehr, daß wir, gleich wie in den Jahren 2013, 2012 und 2010, heuer wieder bei den Gewinnern waren SNAP CONSULTING GMBH - SILBER HOERBIGER Projekt: TOGETHER --- Implemen erungsdauer: 6 Monate --- Produkt(e): SAP Fiori; SAP ECC 6.0 EhP5; SAP NWBC; Floorplan Manager --- Nutzen: Kosten- und Zeitersparnis + Verkaufssteigerung durch Vereinfachung und Vereinheitlichung der Serviceprozesse in > 50 Ländern 2013 SNAP CONSULTING GMBH - S I L B E R Wiener Krankenanstaltenverbund mit dem Projekt Ar kelkatalog Masterdatenmanagement, Implemen erungsdauer 23 Monate, wesentlicher Nutzen: Eliminierung von Redundanzen; Stärkung der Einkaufsmacht durch Zentralisierung; erhebliche Kosteneinsparungen 2012 SNAP CONSULTING GMBH - G O L D Magistrat der Stadt Wien mit dem Projekt Highlander in der Kategorie Large 2010 SNAP CONSULTING GMBH - S I L B E R Bramac Dachsysteme Interna onal GmbH für Projekt «ecommerce/crm Portal», (Kategorie New Business Applica ons)

36 SNAP Consul ng Systemnahe Anwendungsprogrammierung und Beratung GmbH Kölblgasse 8-10/2.OG A-1030 Wien T F KONTAKTDATEN Konrad Seigfried cell: Lilienthalstraße 17 D Hallbergmoos T F KONTAKTDATEN Rada Seigfried cell: SNAP OKTOBER 2014

Stammdatencockpit Stammdatencockpit TREX Suche Stammdatencockpit Produktdaten komple Stammdatencockpit Schalter Duble enprüfung Stammdatencockpit

Stammdatencockpit Stammdatencockpit TREX Suche Stammdatencockpit Produktdaten komple Stammdatencockpit Schalter Duble enprüfung Stammdatencockpit Stammdatencockpit Stammdatencockpit TREX Suche Stammdatencockpit Produktdaten komple Stammdatencockpit Schalter Duble enprüfung Stammdatencockpit Ergebnis Duble en Prüfung Stammdatencockpit Anlegen NUR

Mehr

immo office Instandhaltung

immo office Instandhaltung Prozessop mierung durch den Einsatz eines Handwerkerportals Fakten, die Sie kennen Die Au rags und Rechnungsbearbeitung ist ein Massengeschä und im wohnungswirtscha lichen System meist umständlich, unflexibel

Mehr

SN@P tfm das Cockpit für die Instandhaltung

SN@P tfm das Cockpit für die Instandhaltung SNP tfm das Cockpit für die Instandhaltung Technics, Facility, Medical Engineering oder Technisches Facility Management Holger Onnen honsnapconsult.com www.snapconsult.com 24.03.2015 SNAP Referent Holger

Mehr

Duet Enterprise Sales Variant Configurator for Engineering and Manufacturing

Duet Enterprise Sales Variant Configurator for Engineering and Manufacturing Beschreibung Der Duet Enterprise Sales Variant Configurator for Engineering and Manufacturing ist eine Consul ng Lösung von Alegri International und CaRD PLM um auf Basis der SAP- Variantenkonfiguration

Mehr

SNAP SERVICES & SOLUTIONS LANGJÄHRIGE KOMPETENZ GEPAART MIT INDIVIDUELLEN SOFTWARELÖSUNGEN

SNAP SERVICES & SOLUTIONS LANGJÄHRIGE KOMPETENZ GEPAART MIT INDIVIDUELLEN SOFTWARELÖSUNGEN SNAP SERVICES & SOLUTIONS LANGJÄHRIGE KOMPETENZ GEPAART MIT INDIVIDUELLEN SOFTWARELÖSUNGEN SAP INTERACTIVE FORMS BY ADOBE CONNECTIVITY / INTEGRATION SAP PROCESS ORCHESTRATION SAP BUSINESS CONNECTOR SAP.NET

Mehr

SAP Verpflegungsmanagement

SAP Verpflegungsmanagement SAP White Paper SAP Verpflegungsmanagement 2012 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Inhalt 4 Stammdaten 4 Rezepturen 5 Kostformen/Menüs/ Komponenten 5 Verwaltung von Speiseplänen 5 BLS-Datenbank 5 Speisenanforderung

Mehr

pro.s.app package archivelink for d.3 Einfache Aktenverwaltung mit SAP ArchiveLink

pro.s.app package archivelink for d.3 Einfache Aktenverwaltung mit SAP ArchiveLink pro.s.app package archivelink for d.3 Einfache Aktenverwaltung mit SAP ArchiveLink 1 Mit der Lösung pro.s.app package archivelink for d.3 werden für das SAP- und das d.3-system vorkonfigurierte Strukturen

Mehr

MEHR EFFIZIENZ DURCH UNSER IT-KOMPLETTSERVICE BERATUNG - ANALYSE - PLANUNG - UMSETZUNG - SCHULUNG - WARTUNG

MEHR EFFIZIENZ DURCH UNSER IT-KOMPLETTSERVICE BERATUNG - ANALYSE - PLANUNG - UMSETZUNG - SCHULUNG - WARTUNG SNAP SERVICES & SOLUTIONS E-RECHNUNG AN DEN BUND SNAP Consulting ist renommierter Anbieter von Dienstleistungen in den Bereichen IT- Beratung, Technologie- und Healthcare- bzw. Produktentwicklung und ist

Mehr

(SAP) Workflow. Manuela Schmid TECHNISCHE SAP BERATUNG. msc@snapconsult.com snapconsult.com 16.06.2014 SNAP

(SAP) Workflow. Manuela Schmid TECHNISCHE SAP BERATUNG. msc@snapconsult.com snapconsult.com 16.06.2014 SNAP (SAP) Workflow Manuela Schmid TECHNISCHE SAP BERATUNG msc@snapconsult.com snapconsult.com 16.06.2014 SNAP SAP Business Workflow @ Ist ein Arbeitsfluss oder Arbeitsablauf @ Systemtechnische Abbildung eines

Mehr

oxando Mobile App für Instandhaltung und Kundenservice (Mobile pure, ohne Middlewaresysteme)

oxando Mobile App für Instandhaltung und Kundenservice (Mobile pure, ohne Middlewaresysteme) Description oxando bietet mit der mobilen Instandhaltungs- und Kundenservicelösung das schnellste, umfangreichste und am besten in die SAP Landschaft integrierte Produkt, das sich deutlich von anderen

Mehr

Die optimale Software für den Netzservice. Instandhaltung und Planung von Netzen effektiver gestalten mit OPTIMUS

Die optimale Software für den Netzservice. Instandhaltung und Planung von Netzen effektiver gestalten mit OPTIMUS Die optimale Software für den Netzservice Instandhaltung und Planung von Netzen effektiver gestalten mit OPTIMUS Optimal verknüpft: Business und Technik Im Netzservice hat jeder Prozess zwei Seiten: eine

Mehr

Cook & Chill / Cook & Freeze

Cook & Chill / Cook & Freeze Cook & Chill / Cook & Freeze - Planungscockpit für eine Vorplanung 2014 SAP AG. All rights reserved. 2 Cook & Chill / Cook & Freeze - Produktionscockpit für den Druck der Listen und Festlegung Produktionsbereich

Mehr

Mobile Lagerwirtschaft die Scannerlösung zur Optimierung Ihrer SAP WM Prozesse

Mobile Lagerwirtschaft die Scannerlösung zur Optimierung Ihrer SAP WM Prozesse Beschreibung Die Bitech-Lösung bietet in Echtzeit Unterstützung unmi elbar zum Zeitpunkt der Bewegungsbuchungen im Lager und hilft den gesamten Lagerwirtschaftsprozess schneller und qualitativ besser abzuwickeln.

Mehr

digital business solution d3.ecm archivelink package for SAP ERP

digital business solution d3.ecm archivelink package for SAP ERP digital business solution d3.ecm archivelink package for SAP ERP 1 Mit der Lösung d.3ecm archivelink package for SAP ERP werden für das SAPund das d.3ecm-system vorkonfigurierte Strukturen zur Verfügung

Mehr

SyMobile Editionen in der Übersicht

SyMobile Editionen in der Übersicht Funktionsumfang der SyMobile Editionen im Überblick: Kategorie: Ausgangsbelege Anzeige der Ausgangsbelege (Angebot Interessent, Angebot Kunde, Auftrag, Packzettel, Lieferschein, Teilrechnung, Rechnung,

Mehr

HR Self Services mit integrierter Abwesenheitsplanung

HR Self Services mit integrierter Abwesenheitsplanung Beschreibung Integriert, effizient und benutzerfreundlich!...würden wir damit die tägliche Erfahrung mit unseren Anwendungen beschreiben? Warum eigentlich nicht? Der Grund scheint auf der Hand zu liegen:

Mehr

zetvisions Corporate Investment Manager (zetvisions CIM) - Mit Beteiligungsmanagement mehr erreichen.

zetvisions Corporate Investment Manager (zetvisions CIM) - Mit Beteiligungsmanagement mehr erreichen. Beschreibung zetvisions Corporate Investment Manager (zetvisions CIM) ist die weltweit erste und einzige SAP-basierte So ware für das Management von Unternehmensbeteiligungen. Mit zunehmender Verflechtung

Mehr

Produktinformation. Delegate Patients Service Anwendungsgebiete. Delegate Patients Service. Seite 1

Produktinformation. Delegate Patients Service Anwendungsgebiete. Delegate Patients Service. Seite 1 Seite 1 ist das Menübestell- und Managementsystem für die Verpflegung im Healthcare Bereich. Wir haben dieses System mit unseren Kunden und langjährigen Erfahrungen in der Gastronomie zu einer modernen,

Mehr

Fraunhofer FOKUS. Ins tut für Offene Kommunika onssysteme

Fraunhofer FOKUS. Ins tut für Offene Kommunika onssysteme Fraunhofer FOKUS Ins tut für Offene Kommunika onssysteme Das Internet ist für uns alle Neuland Angela Merkel, 19.6.2013 Geschichte des Internets Grundlagensetzung Militärisch und akademisch geprägt Grassroot

Mehr

Energie neu gedacht. Stadtwerke Friedberg (Hessen) www.stadtwerke-friedberg.de. Straßheimer Straße 35 61169 Friedberg

Energie neu gedacht. Stadtwerke Friedberg (Hessen) www.stadtwerke-friedberg.de. Straßheimer Straße 35 61169 Friedberg Energie neu gedacht Stadtwerke Friedberg (Hessen) Straßheimer Straße 35 61169 Friedberg Telefon (0 60 31) 69 04 0 Fax (0 60 31) 69 04 52 stadtwerke-friedberg@sw-.de www.stadtwerke-friedberg.de Betriebsgebäude

Mehr

Mehrwerte durch Software + Beratung

Mehrwerte durch Software + Beratung Sanalogic Mehrwerte durch Software + Beratung Competence Day 1.10.2015 Niklas Zimmermann und Kai Zeumer Welche Anforderungen stehen vor Ihnen? Welche Anforderungen stehen vor Ihnen? Betriebswirtschaftliche:

Mehr

2008 oxando GmbH, Maintain 2008, 1. Vereinfachte, web-basierte Benutzeroberflächen für die Instandhaltung und den Kundenservice

2008 oxando GmbH, Maintain 2008, 1. Vereinfachte, web-basierte Benutzeroberflächen für die Instandhaltung und den Kundenservice 2008 oxando GmbH, Maintain 2008, 1 Vereinfachte, web-basierte Benutzeroberflächen für die Instandhaltung und den Kundenservice Vorstellung oxando GmbH Über uns Gegründet Anfang 2007 durch ehemalige Berater

Mehr

Webinar (SAP) Workflow

Webinar (SAP) Workflow Webinar (SAP) Workflow Manuela Schmid TECHNISCHE SAP BERATUNG msc@snapconsult.com snapconsult.com Gerald Zaynard TECHNISCHE JAVA BERATUNG gza@snapconsult.com snapconsult.com 12.05.2014 SNAP ABLAUF / AGENDA

Mehr

Lösungen für die Logistik im Krankenhaus

Lösungen für die Logistik im Krankenhaus Lösungen für die Logistik im Krankenhaus Krankenhausversorgung Con-Sense GmbH Die Con-Sense GmbH ist ein SAP Beratungs und Entwicklungshaus mit einer klaren branchenspezifischen Ausrichtung auf die Optimierung

Mehr

SAP Supplier Relationship Management (SRM) als Rapid Deployment Solution (RDS) - Teil 2. SAP Consulting Januar 2012

SAP Supplier Relationship Management (SRM) als Rapid Deployment Solution (RDS) - Teil 2. SAP Consulting Januar 2012 SAP Supplier Relationship Management (SRM) als Rapid Deployment Solution (RDS) - Teil 2 SAP Consulting Januar 2012 Agenda 1. Einführung/Überblick SRM Vorstellung SRM-Kernprozess Self Service Beschaffung

Mehr

winra-evolution Systemvoraussetzungen (Stand 04/2015)

winra-evolution Systemvoraussetzungen (Stand 04/2015) Diese Informa onsunterlage beschreibt die technischen Voraussetzung von winra-evolution sowie die Anforderungen an Ihre IT Landscha, um winra-evolution produk v einsetzen zu können. Ist in diesem Dokument

Mehr

Service Offering Umbuchung Kundeneinzel- und Projektbestand. SAP Consulting Jörg Lange, SAP Deutschland SE & Co. KG

Service Offering Umbuchung Kundeneinzel- und Projektbestand. SAP Consulting Jörg Lange, SAP Deutschland SE & Co. KG Service Offering Umbuchung Kundeneinzel- und Projektbestand SAP Consulting Jörg Lange, SAP Deutschland SE & Co. KG Agenda Unsere Lösung Beschreibung Variante 1 Beschreibung Variante 2 Zusammenfassung 2013

Mehr

GMS Waren Control. Der würzigste Überblick über Ihr Lager!

GMS Waren Control. Der würzigste Überblick über Ihr Lager! GMS Waren Control Der würzigste Überblick über Ihr Lager! Mit GMS Waren Control haben Sie zu jedem Zeitpunkt über alle Warenbewegungen und Ihren Lagerstand den vollen Überblick. Zusätzlich erhalten Sie

Mehr

Dienstplanmodul. crea ng safety by technology! Kundenspezifische So ware für die Verwaltung. Produk nforma on Dienstplanmodul. Version 02.

Dienstplanmodul. crea ng safety by technology! Kundenspezifische So ware für die Verwaltung. Produk nforma on Dienstplanmodul. Version 02. Kundenspezifische So ware für die Verwaltung Version 02.2009 crea ng safety by technology! Produk nforma on Dienstplanmodul eurofunk Kappacher Dienstplanmodul Kundenspezifische So ware für die Verwaltung

Mehr

Überzeugen Sie sich doch einfach selbst von unserem umfangreichen Angebot.

Überzeugen Sie sich doch einfach selbst von unserem umfangreichen Angebot. Mit uns können Sie rechnen Kurz vorgestellt IBE So ware kann auf eine fast 20jährige, erfolgreiche Unternehmensgeschichte zurückblicken. Ein hochmo viertes und kompetentes Team unterstützt Sie in allen

Mehr

Wiener Krankenanstaltenverbund

Wiener Krankenanstaltenverbund Wiener Krankenanstaltenverbund Die Unternehmung Wiener Krankenanstaltenverbund (KAV) zählt zu den größten Gesundheitseinrichtungen Europas Krankenhäuser 12 Geriatriezentren 11 Pflegewohnhäuser 3 Bettenanzahl

Mehr

SAP basiertes Zytostatikamodul im Praxiseinsatz. Dr. Yvonne Remane Apotheke des Universitätsklinikums Leipzig AöR

SAP basiertes Zytostatikamodul im Praxiseinsatz. Dr. Yvonne Remane Apotheke des Universitätsklinikums Leipzig AöR SAP basiertes Zytostatikamodul im Praxiseinsatz Dr. Yvonne Remane Apotheke des Universitätsklinikums Leipzig AöR 14.10.2009 Gliederung Allgemeines Aufbau und Struktur des Programms Zusammenfassung 14.10.2009

Mehr

Mobile Business Mobiles Lagermanagement oxando GmbH

Mobile Business Mobiles Lagermanagement oxando GmbH Mobile Business Mobiles Lagermanagement oxando GmbH 2010 oxando GmbH, Mobiles Lagermanagement 1 Mobiles Lagermanagement Übersicht Unterstützte Geschäftsprozesse und Funktionen Wareneingänge erfassen Warenausgänge

Mehr

Roadmap Themen 2014/ 2015

Roadmap Themen 2014/ 2015 Roadmap Themen 2014/ 2015 Materialwirtschaft- MDE CRM Variable Reiter/ Felder Import C-Welt CRM Variable Felder an Person Service Supporter Workshop Zuordnung verbautes Material Support Support Projekte

Mehr

Uniklinik Köln in Zahlen (2011)

Uniklinik Köln in Zahlen (2011) Uniklinik Köln in Zahlen (2011) Mitarbeiter (2011) 7.400 Bettenzahl 1.300 Anzahl der Kliniken 59 Kliniken, Zentren, Institute Stationäre Behandlungen [DRG-Fälle] 50.000 Fälle Ambulante Patienten (inkl.

Mehr

Profil. Unser Profil. Unsere Philosophie

Profil. Unser Profil. Unsere Philosophie Profil Unser Profil Seit 30 Jahren...... und mit der Erfahrung aus mehr als 400 erfolgreich abgeschlossenen Projekten steht ABS Team für Verlässlichkeit und Qualität in der SAP HCM-Beratung. Vom Mi elständler

Mehr

Azubi Bewerbung für SAP E Recruiting

Azubi Bewerbung für SAP E Recruiting Beschreibung Die Erfahrung aus vielen Kundenprojekten zeigt, dass sich das Auswahlverfahren für Auszubildende in der Regel in zwei wesentlichen Punkten von der Auswahl der anderen Bewerberkreise unterscheidet:

Mehr

B2B-Handelsplattform

B2B-Handelsplattform B2B-Handelsplattform Vorstellung Die HOGALOG AG bietet sämtliche Dienstleistungen von der Planung bis hin zum Betrieb einer ecommerce-einkaufsplattform. Dienstleistungen Ist-Aufnahme Planung und Beratung

Mehr

Stand 04/2014. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen. Selbstverständlich stehen wir Ihnen für Rückfragen gerne zur Verfügung unter:

Stand 04/2014. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen. Selbstverständlich stehen wir Ihnen für Rückfragen gerne zur Verfügung unter: Diese Informa onsunterlage beschreibt die technischen Voraussetzung von WinRA PMS sowie die Anforderungen an Ihre IT Landscha, um WinRA PMS produk v einsetzen zu können. Ist in diesem Dokument von 64bit

Mehr

Firmenprofil. www.berl.at. Berl EDV kompetenz. in EDV und kommunikation. Rotkreuzstraße 2 2620 Neunkirchen. 02635/69565 office@berl.

Firmenprofil. www.berl.at. Berl EDV kompetenz. in EDV und kommunikation. Rotkreuzstraße 2 2620 Neunkirchen. 02635/69565 office@berl. www.berl.at Gegründet im Jahre 1992, ist BERL EDV mi lerweile einer der führenden IT Fachbetriebe im südlichen Niederösterreich. Im August 2009 erfolgte die Umgründung in eine GesmbH. Gemeinsam mit unseren

Mehr

Effiziente mobile Service-Prozesse mit SAP

Effiziente mobile Service-Prozesse mit SAP Effiziente mobile Service-Prozesse mit SAP Agenda Überblick Caparol SAP @ Caparol Mobile Service Lösung Integrative SAP Service Prozesse Wirtschaftlichkeitsbetrachtung Agenda Überblick Caparol SAP @ Caparol

Mehr

Eintägiges Intensivseminar Bäckereisoftware BBN. BBN im Tagesgeschäft. Tipps und Tricks für Einsteiger

Eintägiges Intensivseminar Bäckereisoftware BBN. BBN im Tagesgeschäft. Tipps und Tricks für Einsteiger BBN im Tagesgeschäft Tipps und Tricks für Einsteiger Zielgruppe: Neueinsteiger und Anwender, die schneller vorankommen wollen. Bedienung: Versteckte Tasten Vereinfachung für sich Wiederholente Vorgänge

Mehr

20 Modul Lager und Inventur

20 Modul Lager und Inventur 20 Modul Lager und Inventur Alle Lagerbewegungen (Verkauf, Einkauf, Umbuchungen, Inventur) werden aufgezeichnet um die Lagerstände von Artikeln nachvollziehbar zu machen. Das Modul ist ab Version Standard

Mehr

Erweiterungen und Veränderungen in v7.0 Datenbank-Version 38898. Warenliste. Rezept

Erweiterungen und Veränderungen in v7.0 Datenbank-Version 38898. Warenliste. Rezept Neues in CALCMENU 2006 v7.0 EGS CALCMENU Produkte werden kontinuierlich weiter entwickelt, um existierende Funktionen zu erweitern und neue Funktionen für eine verbesserte Rezeptverwaltung hinzuzufügen.

Mehr

SAP Consulting Solutions

SAP Consulting Solutions SAP Consulting Solutions Idee: Entwicklungen gemeinsam nutzen Vorteil Investitionen in der Community gemeinsam nutzen Entwicklung gemeinsam finanzieren Entwicklung und Wartung erfolgt durch SAP Verteilung

Mehr

UNTERNEHMERSTRATEGIEN SICHERHEITSSTRATEGIEN SAP-STRATEGIEN

UNTERNEHMERSTRATEGIEN SICHERHEITSSTRATEGIEN SAP-STRATEGIEN 1. DIMA Network-Seminar Integrierte Geschäftsprozesse Dauer: 4 Tage 1. Tag 1. Das Zusammenspiel der SAP Module 2. Organisationsstrukturen Arten und Abhängigkeiten Organisationsstrukturen im Vertrieb Organisationsstrukturen

Mehr

Aktuelle Termine finden Sie unter www.sap.at/education - www.sap.ch/education - www.sap.de/education 1

Aktuelle Termine finden Sie unter www.sap.at/education - www.sap.ch/education - www.sap.de/education 1 Aktuelle Termine finden Sie unter www.sap.at/education - www.sap.ch/education - www.sap.de/education 1 SAP SUPPLIER RELATIONSHIP MANAGEMENT Allgemeine Charakteristik der Anwendung SAP Supplier Relationship

Mehr

In der Tabelle sind die Eckdaten der beteiligten Unternehmen kurz dargestellt:

In der Tabelle sind die Eckdaten der beteiligten Unternehmen kurz dargestellt: Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie von Lohoff & Partner: Eine Optimierung der Prozessabläufe im Bereich der Personalabrechnung bietet für viele Unternehmen große Einsparmöglichkeiten. Das zeigt

Mehr

cc qualitätsmanagement

cc qualitätsmanagement Business- Software für Menschen cc qualitätsmanagement PROZESSORIENTIERTE PRÜFUNGEN LIEFERANTENKLASSIFIZIERUNG LIEFERANTENBEZOGENE BEWERTUNG PRÜFSCHÄRFEN SKIP-LOT-FUNKTION PRÜFPLAN PRÜFAUFTRAG PRÜFMITTELVERWALTUNG

Mehr

4p INVOICE SUITE Seite 1 4process, 2015

4p INVOICE SUITE Seite 1 4process, 2015 4p INVOICE SUITE Seite 1 Inhalt 1. Kundennutzen 2. Funktionsbeschreibung 3. Abbildung im System 4. Technische Details Seite 2 Kundennutzen Automatische Abläufe der Rechnungsfreigabe Transparenz durch das

Mehr

tentoinfinity Apps 1.0 EINFÜHRUNG

tentoinfinity Apps 1.0 EINFÜHRUNG tentoinfinity Apps Una Hilfe Inhalt Copyright 2013-2015 von tentoinfinity Apps. Alle Rechte vorbehalten. Inhalt der online-hilfe wurde zuletzt aktualisiert am August 6, 2015. Zusätzlicher Support Ressourcen

Mehr

G.I.B ABAP Programmier-Templates, Strukturen bilden Kosten senken

G.I.B ABAP Programmier-Templates, Strukturen bilden Kosten senken Beschreibung Das Effizienzwerkzeug, die G.I.B ABAP-Programmier-Templates sind ursprünglich für den eigenen Gebrauch entwickelt worden. Der Grundgedanke der G.I.B ABAP-Programmier-Templates liegt im Bilden

Mehr

Software-Engineering und Datenbanken

Software-Engineering und Datenbanken Software-Engineering und Datenbanken Prof. Dr. Bernhard Schiefer bernhard.schiefer@fh-kl.de http://www.fh-kl.de/~schiefer Prof. Dr. Bernhard Schiefer 1-1 Wesentliche Inhalte Begriff DBS Datenbankmodelle

Mehr

Anleitung E Mail Thurcom E Mail Anleitung Version 4.0 8.2014

Anleitung E Mail Thurcom E Mail Anleitung Version 4.0 8.2014 Anleitung E Mail Inhalt 1. Beschreibung 1.1. POP3 oder IMAP? 1.1.1. POP3 1.1.2. IMAP 1.2. Allgemeine Einstellungen 2. E Mail Programme 3 3 3 3 3 4 2.1. Thunderbird 4 2.2. Windows Live Mail 6 2.3. Outlook

Mehr

Vereinfachte Ticketerfassung oxando GmbH

Vereinfachte Ticketerfassung oxando GmbH Vereinfachte Ticketerfassung oxando GmbH 2010 oxando GmbH, Vereinfachte Ticketerfassung 1 Ausgangssituation und Zielsetzung Ausgangssituation Das Anlegen eines Tickets ist oft nicht intuitiv und einfach

Mehr

pro.s.app document status check Bringen Sie mehr Transparenz in Ihre Dokumente

pro.s.app document status check Bringen Sie mehr Transparenz in Ihre Dokumente Bringen Sie mehr Transparenz in Ihre Dokumente Mit dem vollständig in SAP ERP integrierten Modul pro.s.app for document status check können sämtliche mit SAP verknüpfte und abgelegte Dokumente überprüft

Mehr

Materialwirtschaft. Fremdleistungen. einfach managen. www.fremdleistungen-managen.de. Erfahrung macht den Unterschied.

Materialwirtschaft. Fremdleistungen. einfach managen. www.fremdleistungen-managen.de. Erfahrung macht den Unterschied. Materialwirtschaft Fremdleistungen einfach managen www.fremdleistungen-managen.de Einkaufsprozesse drastisch vereinfachen Einfacher Zugriff Wer auch immer Leistungen in Ihrem Unternehmen einkauft. Jeder

Mehr

Grundlagen des Anforderungsmanagements nach IREB

Grundlagen des Anforderungsmanagements nach IREB IDEEN IN IT Grundlagen des Anforderungsmanagements nach IREB Certified Professional for Requirements Engineering (CPRE) Foundation Level Wir fördern Karrieren! Inhaltsübersicht GRUNDLAGEN des ANFORDERUNGSMANAGEMENTS

Mehr

Produktinformation. CS-Connector OCI. Stammdaten aus den WEB. www.con-sense-group.com info@con-sense-group.com

Produktinformation. CS-Connector OCI. Stammdaten aus den WEB. www.con-sense-group.com info@con-sense-group.com Produktinformation CS-Connector OCI Stammdaten aus den WEB www.con-sense-group.com info@con-sense-group.com PROGRAMM Mit Zunahme der elektronischen Materialbeschaffungsmöglichkeiten durch den direkten

Mehr

Wahlpflichtfach Geschäftsprozesse mit SAP

Wahlpflichtfach Geschäftsprozesse mit SAP Wahlpflichtfach Geschäftsprozesse mit SAP 1 Roadmap 1.1 Ziel der Veranstaltung 1.2 Einkaufsprozess 1.3 Demounternehmen 1.4 Parametrisierbare Standardsoftware am Beispiel SAP 1.5 SAP-System an der FH Trier

Mehr

Hessisches Competence Center für Neue Verwaltungssteuerung. CCOE IT-Summit Salzburg. Enterprise Support Was sonst? Elisabeth Degoutrie

Hessisches Competence Center für Neue Verwaltungssteuerung. CCOE IT-Summit Salzburg. Enterprise Support Was sonst? Elisabeth Degoutrie CCOE IT-Summit Salzburg Enterprise Support Was sonst? Elisabeth Degoutrie 21.04.2015 Das HCC ist zentraler Dienstleister für die Hessische Landesverwaltung Staatskanzlei Zertifiziertes SAP CCOE Beschaffungs-

Mehr

3... Funktionale Beschreibung der Personaleinsatzplanung in SAP ERP HCM... 47

3... Funktionale Beschreibung der Personaleinsatzplanung in SAP ERP HCM... 47 ... Einleitung... 13 1... Definition und Prozesse der Personaleinsatzplanung... 19 1.1... Definition und Ziele der Personaleinsatzplanung... 19 1.2... Personaleinsatzplanung und Ressourceneinsatzplanung...

Mehr

i.s.h.med Entwicklung & Services Manfred Kösner / Manfred Schönthoner 27.09.2012 Siemens AG Österreich. Alle Rechte vorbehalten.

i.s.h.med Entwicklung & Services Manfred Kösner / Manfred Schönthoner 27.09.2012 Siemens AG Österreich. Alle Rechte vorbehalten. i.s.h.med Entwicklung & Services Manfred Kösner / Manfred Schönthoner 27.09.2012 i.s.h.med Entwicklung Die Ziele Verstärkung der Entwicklungsmannschaft bei stabilen Kosten Verbesserung der Effizienz in

Mehr

Datenblatt Zusatzmodul Lagerverwaltung und Bestellwesen (inkl. Seriennummern und Vermietung & Verleih)

Datenblatt Zusatzmodul Lagerverwaltung und Bestellwesen (inkl. Seriennummern und Vermietung & Verleih) Zusatzmodul Lagerverwaltung und Bestellwesen (inkl. Seriennummern und Vermietung & Verleih) Das Zusatzmodul Lagerverwaltung und Bestellwesen unterstützt Sie bei allen wesentlichen Aufgaben: Von der Erstellung

Mehr

Logistik mit SAP. Lehrstuhl für Produktion & Logistik der Universität Wien. Materialwirtschaft. Franz Birsel. AC Solutions Wien, Österreich 1

Logistik mit SAP. Lehrstuhl für Produktion & Logistik der Universität Wien. Materialwirtschaft. Franz Birsel. AC Solutions Wien, Österreich 1 Logistik mit SAP Materialwirtschaft Franz Birsel AC Solutions Wien, Österreich 1 Übersicht Stammdaten für den Einkauf Bezugsquellenfindung Kontrakt Bestellanforderung Bestellung Lieferplan Wareneingang

Mehr

OPTIMIERUNG DER KONSOLIDIERUNGSVORBEREItUNG

OPTIMIERUNG DER KONSOLIDIERUNGSVORBEREItUNG ConsPrep OPTIMIERUNG DER KONSOLIDIERUNGSVORBEREItUNG ConVista CONSPREP PRODUKTBESCHREIBUNG ConVista CONSPREP Gesamtpaket ConVista CONSPREP ConVista CONSPREP stellt ein Programmpaket zur Verfügung, das

Mehr

digital business solution ERP Integration

digital business solution ERP Integration digital business solution ERP Integration 1 Bringen Sie mehr Transparenz in Ihren Wertschöpfungsprozess! Dank der Integration in führende ERP-Systeme stehen digital archivierte Belege direkt in der bekannten

Mehr

Demand und Portfoliomanagement

Demand und Portfoliomanagement IDEEN IN IT Demand und Portfoliomanagement Wir fördern Karrieren! Inhaltsübersicht DEMAND und PORTFOLIOMANAGEMENT PM-DPM 57 2 Tage PDUs: 14 990,-- (exkl. MWSt.) Modernes Projektmanagement beginnt bereits

Mehr

Das Qualitätsmanagement als wichtiger Bestandteil eines ERP-/PPS-Systems Dr.-Ing. Michael Müller, Dipl.-Math. Helmut Braun

Das Qualitätsmanagement als wichtiger Bestandteil eines ERP-/PPS-Systems Dr.-Ing. Michael Müller, Dipl.-Math. Helmut Braun Das Qualitätsmanagement als wichtiger Bestandteil eines ERP-/PPS-Systems Dr.-Ing. Michael Müller, Dipl.-Math. Helmut Braun Themenschwerpunkte Beschreibung der Ist-Situation der Q-Arbeit in bestehenden

Mehr

Brauchen ältere Menschen eine gesunde Ernährung? Tipps für die Umsetzung in einer Betreuungseinrichtung

Brauchen ältere Menschen eine gesunde Ernährung? Tipps für die Umsetzung in einer Betreuungseinrichtung Brauchen ältere Menschen eine gesunde Ernährung? Tipps für die Umsetzung in einer Betreuungseinrichtung Susanne Bayer Diätologin Kuratorium Wiener Pensionisten-Wohnhäuser susanne.bayer@kwp.at Ja, weil

Mehr

SEAL Systems Integrationen für SAP PLM 7 und Web UI Anwendungen

SEAL Systems Integrationen für SAP PLM 7 und Web UI Anwendungen SEAL Systems Integrationen für SAP PLM 7 und Web UI Anwendungen Mit SAP PLM 7 und anderen Web UI Anwendungen hat SAP neue Oberflächen für bestehende und neue Funktionalität geschaffen. Diese Anwendungen

Mehr

Dokumentation PuSCH App. windows-phone

Dokumentation PuSCH App. windows-phone Dokumentation PuSCH App windows-phone Inhaltsverzeichnis Mit dem PuSCH App am Smartphone wird das Bestellen deutlich vereinfacht und beschleunigt! Die PuSCH App ist eine mobile Erweiterung zum Partnerportal

Mehr

21. ORDENTLICHE HAUPTVERSAMMLUNG DER SAP AG MANNHEIM, 3. JUNI 2008

21. ORDENTLICHE HAUPTVERSAMMLUNG DER SAP AG MANNHEIM, 3. JUNI 2008 21. ORDENTLICHE HAUPTVERSAMMLUNG DER SAP AG MANNHEIM, 3. JUNI 2008 HENNING KAGERMANN VORSTANDSSPRECHER, SAP AG 2007 SEHR GUTE GESCHÄFTS- ZAHLEN * Produkterlöse +17 % Weit über Prognose (12-14 %) Bestes

Mehr

Qualifikationsprofil

Qualifikationsprofil Qualifikationsprofil PERSÖNLICHE DATEN Kandidat: 14413 (männlich) Jahrgang: 1961 Staatsangehörigkeit: Deutsch Sprachkenntnisse: Deutsch Muttersprache Englisch fließend Französisch Grundkenntnisse SAP-Erfahrung

Mehr

ELIH Import-Export Eine Auswahl an Veröffentlichungen

ELIH Import-Export Eine Auswahl an Veröffentlichungen ELIH Import-Export Eine Auswahl an Veröffentlichungen Innova on. Phantasie. Erfahrung. Diplom Politologe Hamdi Elmaağaçlı, Ihsan Elmaağaçlı, Dr. Ertan Elmaağaçlı Bild M. Döring ELIH Import-Export besteht

Mehr

Change Request Management mit dem SAP Solution Manager

Change Request Management mit dem SAP Solution Manager Matthias Friedrich, Torsten Sternberg Change Request Management mit dem SAP Solution Manager Galileo Press Bonn Boston Vorwort 11 1.1 IT Change Management und Information Technology Infrastructure Library

Mehr

kundenbezogene Prozesse Produktion und Dienstleistung Lenkung von Überwachungs- und Messmitteln

kundenbezogene Prozesse Produktion und Dienstleistung Lenkung von Überwachungs- und Messmitteln Planung Produktrealisierung - Überblick - DIN EN ISO 9001 kundenbezogene Prozesse Entwicklung Beschaffung Produktion und Dienstleistung Lenkung von Überwachungs- und Messmitteln Abb. 1 Qualitätswirksame

Mehr

Du arbeitest mit der Maus und machst immer die selben Schri e.

Du arbeitest mit der Maus und machst immer die selben Schri e. asa control Eins eg in asa control Bedienung der Applika on Einfacher als Du denkst. Du arbeitest mit der Maus und machst immer die selben Schri e. Wähle ein Modul (z.b. Stammdaten, Informa on). Wähle

Mehr

LCC-H. Druck-Controller LR-Cal. Hydraulischer Druck-Controller bis 1000 bar, Genauigkeit bis 0,01% v.e.

LCC-H. Druck-Controller LR-Cal. Hydraulischer Druck-Controller bis 1000 bar, Genauigkeit bis 0,01% v.e. Hydraulischer Druck-Controller Druck-Controller LR-Cal Rel. 20130614 Der autarke Druck-Controller LR-Cal dient zur automa sierten Prüfung, Justage und Kalibrierung von Druckmessgeräten aller Art, z.b.

Mehr

EAI im Krankenhaus Ein Erfahrungsbericht zur Koppelung von SAP IS-H mit dem Klinischen Arbeitsplatzsystem ORBIS p.1/20

EAI im Krankenhaus Ein Erfahrungsbericht zur Koppelung von SAP IS-H mit dem Klinischen Arbeitsplatzsystem ORBIS p.1/20 EAI im Krankenhaus Ein Erfahrungsbericht zur Koppelung von SAP IS-H mit dem Klinischen Arbeitsplatzsystem ORBIS Stefan Langenberg, M. Uerlich, M. Neugebauer, C. Schneider langenberg@uni-bonn.de Universitätsklinikum

Mehr

1 Einleitung... 13. 2 Organisationsebenen... 17. 3 Stammdaten... 27. 4 Beschaffung mit SAP ERP... 93. 5 Optimierung der Beschaffung mit SAP ERP...

1 Einleitung... 13. 2 Organisationsebenen... 17. 3 Stammdaten... 27. 4 Beschaffung mit SAP ERP... 93. 5 Optimierung der Beschaffung mit SAP ERP... Auf einen Blick 1 Einleitung... 13 2 Organisationsebenen... 17 3 Stammdaten... 27 4 Beschaffung mit SAP ERP... 93 5 Optimierung der Beschaffung mit SAP ERP... 219 6 Belegfreigabeverfahren... 317 7 Listanzeigen,

Mehr

1 Überblick über SAP ERP HCM... 19. 2 Grundlagen des Organisationsmanagements in SAP ERP HCM... 29

1 Überblick über SAP ERP HCM... 19. 2 Grundlagen des Organisationsmanagements in SAP ERP HCM... 29 Auf einen Blick 1 Überblick über SAP ERP HCM... 19 2 Grundlagen des Organisationsmanagements in SAP ERP HCM... 29 3 Objektverknüpfungen im Organisationsmanagement... 97 4 Infotypen im Organisationsmanagement...

Mehr

Entwicklung einer kundenspezifischen Lösung mit SAP CRM Rapid Applications Thomas Helbig 11.06.2013

Entwicklung einer kundenspezifischen Lösung mit SAP CRM Rapid Applications Thomas Helbig 11.06.2013 Entwicklung einer kundenspezifischen Lösung mit SAP CRM Rapid Applications Thomas Helbig 11.06.2013 Agenda Einleitung Kundenprojekt Ausgangslage und Ziele SAP-Systemlandschaft Integration in SAP-Standard-Prozesse

Mehr

Installa on nur noch auf Ihrem internen IIS-Server von Microso oder extern in der Cloud. Pla ormunabhängige Bedienung über einen gängigen Webbrowser.

Installa on nur noch auf Ihrem internen IIS-Server von Microso oder extern in der Cloud. Pla ormunabhängige Bedienung über einen gängigen Webbrowser. Webbasierte Personaleinsatzplanung, die Ihr Unternehmen verbindet... Installa on nur noch auf Ihrem internen IIS-Server von Microso oder extern in der Cloud. Pla ormunabhängige Bedienung über einen gängigen

Mehr

ResourcePlanning: SAP bringt Transparenz in

ResourcePlanning: SAP bringt Transparenz in Dipl.-Ök. Schömburg / Zakhariya Sommersemester 2009 Veranstaltung 3 Folie 1 computerzeitung.de (08.5.): Enterprise ResourcePlanning: SAP bringt Transparenz in den Nutzen seiner Wartungsverträge http://www.computerzeitung.de/articles/sap_bringt_transparenz_in_den_nutzen_seiner_wartungsvertrae

Mehr

Neues in den Bereichen Materialwirtschaft & Logistik

Neues in den Bereichen Materialwirtschaft & Logistik Neues in den Bereichen Materialwirtschaft & Logistik Ingo Janson Dipl. Informatiker (FH) Bereichsleiter Kundenberatung Materialwirtschaft und Service Agenda (1/2) Neues in den Bereichen Materialwirtschaft

Mehr

Schlüssige Finanzkonzepte für Ihre Sicherheit

Schlüssige Finanzkonzepte für Ihre Sicherheit Schlüssige Finanzkonzepte für Ihre Sicherheit Ers nforma on nach 11 Versicherungsvermi lungsverordnung Versicherungsfachmann (BWV) Michael Ade Römerstr. 53a 76287 Rheinste en Status des Vermi lers nach

Mehr

Lagerort, Sparte und Vertriebsweg sind keine Organisationseinheiten. Buchungskreis, Werk und Materialstamm sind Organisationseinheiten

Lagerort, Sparte und Vertriebsweg sind keine Organisationseinheiten. Buchungskreis, Werk und Materialstamm sind Organisationseinheiten 1. Wobei handelt es sich um die Kernaktivitäten der Logistik Produktion, Beschaffung und Finanzbuchhaltung Personalwirtschaft, Beschaffung und Unternehmensleitung Produktion, Kundenauftragsmanagement und

Mehr

Mobile Business Solutions Mobile Service APP auf Basis SAP ERP Customer Service. André Wolzenburg, Product Manager SAP CRM

Mobile Business Solutions Mobile Service APP auf Basis SAP ERP Customer Service. André Wolzenburg, Product Manager SAP CRM Mobile Business Solutions Mobile Service APP auf Basis SAP ERP Customer Service André Wolzenburg, Product Manager SAP CRM 11.06.2012 Agenda 1. Mobile Service Solution Beschreibung 2. Funktionsumfang 3.

Mehr

Anleitung MyLogin Telefonie Einstellungen

Anleitung MyLogin Telefonie Einstellungen Anleitung MyLogin Telefonie Einstellungen Inhalt 1. Beschreibung 1.1. Anmelden 2. Funk onen 2.1. Home 2.2. Pakete 2.2.1. Internet Einstellungen 3 3 3 3 4 5 2.2.2. Telefonie Einstellungen 5 2.2.3 E Mail

Mehr

AMONDIS im Einsatz. Finanzwesen im Klinikum Fulda

AMONDIS im Einsatz. Finanzwesen im Klinikum Fulda AMONDIS im Einsatz Finanzwesen im Klinikum Fulda AMONDIS Finanzwesen im Klinikum Fulda Der Kunde: Das Klinikum Fulda Das Klinikum Fulda ist das moderne und leistungsstarke Krankenhaus der Maximalversorgung

Mehr

Kostenrechnung Basis (Kostenstellen) Stammdaten

Kostenrechnung Basis (Kostenstellen) Stammdaten Kostenrechnung Basis (Kostenstellen) Stammdaten Baumzuordnungs- Programm Frei gestaltbare Erfassungsmaske beim Anlegen und Ändern der Kostenstellen, Kostenträger und der drei zusätzlichen Kostentypen,

Mehr

Bewirtschaftung von ökologischen Mehrwerten mit SAP

Bewirtschaftung von ökologischen Mehrwerten mit SAP «Building the future together.» Bewirtschaftung von ökologischen Mehrwerten mit SAP Mehrwerte durch Integration in die bestehende Prozesslandkarte SAP Infotage für Versorger Aarau, 9. April 2013 Einleitung

Mehr

Wiederkehrende Buchungen

Wiederkehrende Buchungen Wiederkehrende Buchungen Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1133 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise 2.1. Wiederkehrende Buchungen erstellen 2.2. Wiederkehrende Buchungen einlesen 3. Details

Mehr

conarum Lösungen Bestandscockpit Die Lösung

conarum Lösungen Bestandscockpit Die Lösung Die Ausgangslage Die Bayerische Hausbau übernimmt für die rund 200 Bestandsimmobilien in ihrem Portfolio, als auch für Immobilien externer Auftraggeber das entsprechende Asset- und Property Management.

Mehr

Softwarelösung in den Zentralküchen in der Johannes-Diakonie Mosbach

Softwarelösung in den Zentralküchen in der Johannes-Diakonie Mosbach Softwarelösung in den Zentralküchen in der Johannes-Diakonie Mosbach Gliederung Projektablauf Einführung OrgaCard OrgaCard Speisenerfassung Stammdaten Stationsbedarf OrgaCard - Web-Menü-Assistent OrgaCard

Mehr

VR-NetWorld Software - Umstellung Dauerlastschriften

VR-NetWorld Software - Umstellung Dauerlastschriften > SEPA-Umstellung VR-NetWorld Software - Umstellung Dauerlastschriften Sie haben bereits mit der VR-NetWorld-Software Ihre Dauerlastschriften erstellt und verwaltet, und möchten diese nun in das SEPA-Lastschriften-Verfahren

Mehr

Presse-Information. Eine App für SAP zum selbst konfigurieren

Presse-Information. Eine App für SAP zum selbst konfigurieren Eine App für SAP zum selbst konfigurieren Presse-Information Mit dem "BS-S Interaction Mobile" sind Sie jederzeit mit Ihrem SAP-System verbunden. Sie können zum Beispiel: Der SAP-Software-Manufaktur Supanz

Mehr

Akademie der Saarwirtschaft

Akademie der Saarwirtschaft Akademie der Saarwirtschaft ERP-Anwendungen Dozent: Dr. Lauterbach Script created by: David Biermann Auftragseingang (schriftl. und telef. Auftragsannahme durch Kundenservice) Materialbedarfsplanung parallel:

Mehr