Ministerium für Bildung und Kultur des Landes Schleswig-Holstein. Zentrale Abschlussarbeit Korrekturanweisung. Realschulabschluss

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ministerium für Bildung und Kultur des Landes Schleswig-Holstein. Zentrale Abschlussarbeit 2012. Korrekturanweisung. Realschulabschluss"

Transkript

1 Ministerium für Bildung und Kultur des Landes Schleswig-Holstein Zentrale Abschlussarbeit 2012 Korrekturanweisung Realschulabschluss

2 Impressum Herausgeber Ministerium für Bildung und Kultur des Landes Schleswig-Holstein Brunswiker Str , Kiel Aufgabenentwicklung Ministerium für Bildung und Kultur des Landes Schleswig-Holstein Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig-Holstein Fachkommissionen für die Zentralen Abschlussarbeiten in der Sekundarstufe I Umsetzung und Begleitung Ministerium für Bildung und Kultur des Landes Schleswig-Holstein Telefon 0431/ , Druck: Polyprint GmbH Kiel, Mai 2012 Die Landesregierung im Internet: Das IQSH im Internet: Diese Druckschrift wird im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit der schleswig-holsteinischen Landesregierung herausgegeben. Sie darf weder von Parteien noch von Personen, die Wahlwerbung oder Wahlhilfe betreiben, im Wahlkampf zum Zwecke der Wahlwerbung verwendet werden. Auch ohne zeitlichen Bezug zu einer bevorstehenden Wahl darf die Druckschrift nicht in einer Weise verwendet werden, die als Parteinahme der Landesregierung zugunsten einzelner Gruppen verstanden werden könnte. Den Parteien ist es gestattet, die Druckschrift zur Unterrichtung ihrer eigenen Mitglieder zu verwenden.

3 Zentrale Arbeit für den Realschulabschluss Englisch 2012 In der Abschlussarbeit 2012 im Fach Englisch wird der Lernstand in fünf Kompetenzbereichen überprüft: Hören/Lesen/Schreiben /Sprechen/Sprachmitteln (Mediation). Sie hat einen Zeitumfang von 135 Min. Davon entfallen 105 Min. auf den paper-pencil- Teil. Um eine einheitliche und möglichst objektive Bewertung der Aufgaben und damit eine Vergleichbarkeit zwischen den Schulen und Klassen zu gewährleisten, finden Sie hier für die einzelnen Aufgaben Korrekturanweisungen bzw. Bewertungsmaßstäbe. Übersicht: Schriftl.Teil Skills Title Task format code points Listening ca. 18 min. Task LC1: Listening Homelessness multiple 1 point choice per item 7 Task LC2: Listening True stories short answers 1 point per item 6 13 Reading Task RC1: Reading Clever ideas to help matching 1 point per item 6 Task RC2: Reading Generation Gap And How to Forget about it true/false/not given 1 point per item 7 Writing Task W: Writing Youth Project Letter about 180 words Possible points: 50 Speaking / Mediation Prakt. Teil Skills Title Warming up Guided by interlocutor Dialogue Speaking dialogue Different tasks See assessment grid for speaking Monologue Speaking monologue Choose from different tasks Mediation Mediation Choose from different tasks Possible points: 50 Total points: 100 3

4 Listening / Reading Im Aufgabenheft finden Sie für diese beiden Kompetenzbereiche geschlossene und halboffene Aufgaben. Bitte richten Sie sich nach der vorgegebenen Lösungen in der unten stehenden Tabelle. Jedes Item wird einzeln bewertet. Es sind für den Readingund Listening-Teil maximal 26 Punkte erreichbar. Auswertungsschlüssel zu den Aufgaben: Listening and Reading Korrekturbogen RSA 2011/12 Listening tasks: item solution Task LC 1 Homelessness Task LC 2 True stories 1 A 2 C 3 A 4 B 5 C 6 D 7 D 7 1 (the world s) unluckiest man / unlucky man / Croatian music teacher / born 1959 / famous in his area 2 (It started in) January 1980 / when (his) the train (he was on) crashed 3 cockpit door blew away / the plane lost a door 4 It crashed / and fell / fell into a river 5 (He landed) in a tree 6 he won the lottery 6 Reading tasks: item solution Task RC 1 Clever ideas to help 1 E 2 G 3 K 4 B 5 D 6 H 6 Task RC 2 Generation Gap true false not given

5 Listening Task Transcripts LC1: Homelessness Eileen Brown: Hi, everyone. This is Radio 4. My name is Eileen Brown. This week we are going to collect money for Bukowski House. Ever heard of it before? Nowadays lots of people lose their jobs and homes. Bukowski House is a place where homeless people find help and a place to stay for a while. So, please support Bukowski House and donate lots of money! Find out about people who have been helped there. Let me introduce you to George who is living there with his family at the moment. Here is his story George: Hi, my name is George, George Taylor. I m the father of five children - well the last eighteen months I would say have been hell. What happened is somebody asked us my wife Annabel and me - to work away for a few weeks. We needed the job and the money so we agreed. While we were away, Samantha, our eldest daughter stayed in the house to look after her younger siblings. That s what she did. But she didn't send any mail on to us. And, apparently, what happened is, the housing company sent a letter saying we had to leave the house, but we didn't know. By the time we'd come back, it had all gone through. So we just, straight away, we just lost the house. Samantha: I was with the kids in the house and my parents at work when I just heard the banging. Some people knocked at the door. My mum had warned me: Whatever you do, don't open the door to anybody. So I didn't open the door, but they kept on knocking and knocking and all of a sudden I heard these drills. And all the kids were in the house and they were crying while the men outside were just trying to get the lock off the door. We had to go. They told us to get what we needed, what was on our backs really, and just go. Annabel: We met the children in Manchester and went to Homeless Families. They put us all in a bed and breakfast there for four, five weeks. They did find a room, but it was one room for all of us, seven of us. There were three bunk beds and a broken pull-down bed. That's what it was. A shared kitchen, shared bathroom and toilets and everything - so it was a really, really, big shock. John, one of our sons, who had just started high school, had to get two buses at half past seven in the morning by himself. And then we had to get on two buses a bit later with Kathy and Peter to take them to school. But one day we heard about Bukowski House and they helped us to find a bigger and nicer place for a few weeks. It was a big relief and we were really happy about their help. - But we still don t have our own house, our own place. John: Well, I didn't really tell most of my friends, because I was embarrassed to be homeless. I just told my girlfriend about it. Samantha: I wanted to talk about it, but try talking about things like that to your friends: Oh yeah, I've had to go and stay in a hostel, and I've had to do this, and I've had to do that. Obviously, my friends stuck by me and they did help me out. They offered to let me stay at their houses and all my friends gave me clothes to wear, clean clothes and everything like that for me to wear. They said I could come to their house and have a shower and stuff like that, which was great. Annabel: For us home means where you feel comfortable and where everything's not as messed up, if you know what I mean, as this place is. It's where you've got everything you've lived with all your life and it's not all in storage. It's all squashed up here and you're all in one room and you haven t got anywhere to go if you're stressed out. You've got nowhere to go. 5

6 LC2: True stories John: Welcome to tonight s show on Radio 4. My name is John Keats and as every Friday we again have some real stories about interesting people. Let s start with Frane Selak s story. We have invited his daughter Jana with the story of how the world's unluckiest man turned his fate upside down when he finally won the lottery after many painful accidents. Welcome on Radio 4, Jana! Jana: Good evening, John, nice to meet you! John: Jana, your father has had a lot of incredible experiences. Can you tell us something about him? Jana: Yes, of course. My father s name is Frane Selak. He was born in 1959 and he is a Croatian music teacher who used to be famous in our area for his numerous escapes from fatal accidents. John: So you all ask yourselves: How could he get out of such a great number of terrible, life-threatening situations? Well, let s find out. Jana: It all started in January, 1980, when my father was travelling by train from Sarajevo to Dubrovnik to visit some friends. However, the train suddenly derailed and crashed into an icy river, killing 17 passengers. But, thank God, my father was not one of them - he managed to escape, and only suffered a broken arm and some scrapes and bruises. John: Wow, that was lucky! Jana: Yes, but guess what as if that wasn t enough the next accident was already waiting for him The following year he went through an unlucky patch again. He was travelling from Zagreb to Rijeka by plane, when the door blew away from the cockpit, forcing him out. Although 19 others were killed, he only suffered minor injuries and you won t believe his luck! Miraculously he had landed in a haystack next to a farm house still, his landing was not all nice and soft, but he survived. John: Gee, I can t believe it. He must have had a good guardian angel. Jana: Believe it or not, in 1985, he was travelling on a bus that crashed and fell into a river. Four others were killed, but dad managed to escape unharmed. Unbelievable, isn t it?! But things can get worse... John: That s impossible. What else happened? Jana: Some months later his bad luck continued and he was hit by another bus in the city, but once again suffered minor injuries only. Incredibly in 2005 he escaped again when he drove his car off a cliff to get out of the way of a truck. He managed to land in a tree, and watched as his car exploded 300 feet below him. But then, in 2010, the heavens seemed to review his case: he won $1,000,000 dollars in the Croatian lottery! John: At last! Jana: Yes. We all were really happy when we heard about the lottery win. He just said, "I knew God was watching over me all these years." Thus he was offered a role in a commercial, but he refused because he didn't want to test his luck. John: That story is unbelievable! Thank you very much and all the best for you and your father. I m very sorry, but our time is up again. So don t forget to turn on your radio next week and I hope you will join us next Friday again on Radio 4... Bye, bye... 6

7 Writing Task W - a letter Für die Bewertung der Schreibprodukte finden Sie eine Bewertungsskala, die in den Pilotierungen zu dieser Aufgabe erprobt wurde und sich als hilfreich erwiesen hat. Bei der Bewertung geht es um die Frage nach einer gelungenen oder misslungenen Kommunikation (Communicative effect achieved?) auf dem jeweiligen Sprachniveau. Die Bewertungsskala für den Artikel gliedert sich in zwei Bereiche: Task Fulfilment (Communicative Effect achieved?) Language Quality Task Fulfilment: maximal 12 Punkte In diesem Abschnitt finden Sie elementare Kriterien der Aufgabenerfüllung in tabellarischer Form. Die 10 Punkte können mit unterschiedlicher Gewichtung auf die genannten inhaltlichen Kriterien - content points verteilt werden. Ist der Texttyp letter sowie ein logischer Textaufbau ersichtlich, können zwei weitere Punkte im Feld text requirements vergeben werden. Sie können bei der Bewertung in dem Tableau auch stets halbe Punkte vergeben. Language Quality : maximal 12 Punkte Im zweiten Abschnitt ist die sprachliche Qualität zu bewerten. Für folgende Bereiche sind Punkte zu vergeben: Vocabulary (range + accuracy zusammen maximal 6 Punkte) Grammar (range + accuracy zusammen maximal 6 Punkte) Bei der Festlegung der Punktzahl berücksichtigen Sie die Qualitätskriterien für Writing B1, denn dieses sprachliche Leistungsniveau soll in der Abschlussprüfung für den Mittleren Bildungsabschluss nachgewiesen werden. Zusätzlich finden Sie eine rating scale mit Punktwertzuordnung. Vergleichen Sie bitte Schülertexte nicht miteinander! Bewerten Sie jeden Schülertext für sich. Bemerkungen wie Schüler B ist aber eindeutig besser als Schüler A sind bei einer Codierung nicht relevant. Sie bewerten den Schülertext in Bezug auf die Deskriptoren des relevanten Kompetenzniveaus, die davon ausgehen, dass Fehler gemacht werden und bewerten sie deshalb in Bezug auf das Verständnis des Textes. Bitte auf keinen Fall die Fehler zählen! In der Bewertung geht es um Kriterien und Kompetenzen, nicht um Fehlerquotienten! Fehler werden weder unterstrichen noch korrigiert oder gezählt. Man liest den Text eines Schülers durch und bewertet anhand der Deskriptoren der Skala. Hierbei muss man aber auf das Niveau der Aufgabe (B1) achten! 7

8 Writing: Youth Project (about 180 words - letter) IS THE COMMUNICATIVE EFFECT ACHIEVED? TASK FULFILMENT NUMBER OF POSSIBLE Communicative effect of following content points Describe the impression of the teenagers bad behaviour Explain your ideas on how to solve the problem 10 Suggest any help teenagers might need to put your ideas into practice Text requirements - text structure/ thematic development - language cohesion* 2 LANGUAGE QUALITY NUMBER OF POSSIBLE Vocabulary - range - accuracy 6 Grammar - range - accuracy 6 Total points: 24 /24 *language cohesion: The writer uses cohesive devices such as articles, pronouns and connectors in order to link phrases, sentences or groups of words. The most frequent ones are: and, but, because, so, then, after followed by: although, this is why, in order to, meanwhile, before 8

9 Qualitätskriterien für Schreibprodukte B1 (zurückzuführen auf den GER) Inhalt Organisation Textaufbau Wortschatz Strukturen Die erwarteten Inhaltspunkte wurden erwähnt. Entweder sind alle Punkte kurz angesprochen oder einige Aspekte sind vertiefend behandelt, während andere unberücksichtigt bleiben. Sie sind relevant für die Aufgabenstellung. Der Text ist adressatengerecht verfasst. Die notwendigen Textsortenelemente (z.b. Anrede...) sind erfüllt. Der Textinhalt ist klar geworden, auch wenn gelegentlich Verständnisschwierigkeiten auftreten. Der Text stellt eine flüssige Entwicklung von Gedanken dar oder verknüpft verschiedene Einzelelemente zu einer logischen Abfolge. Der Text untergliedert sich in Absätze und hat eine inhaltliche Logik. Im Text werden angemessene Konnektoren wie although, moreover, on the other hand, however verwendet. Spektrum Ausreichender Wortschatz (zum Teil mit gelungenen Umschreibungen) Spektrum Ein Repertoire von Grundstrukturen mit Variationen wird sicher verwendet. Relative clauses, if-clauses, als auch passive und indirect speech sind zu finden. Korrektheit Wortschatz ist passend verwendet, auch wenn bei weniger vertrauten Themen oder Situationen gelegentlich Fehler auftreten. Nur wenige Rechtschreibunsicherheiten. Korrektheit Bei der Behandlung vertrauter Themen kaum Verstöße. Komplexe Strukturen sind noch unsicher verwendet. Gelegentlich ist ein muttersprachlicher Einfluss zu bemerken. Writing Rating Scale points 6 Kriterienliste für die Beurteilung von B1 Tasks Vocabulary Grammar range + accuracy range + accuracy Text durchgängig problemlos lesbar und verständlich Sehr umfangreicher und treffender Wortschatz, mit dem die Kommunikationsabsichten klar dargestellt werden Sehr komplexe und abwechslungsreiche Satzstrukturen Sehr wenige Verstöße gegen die Sprachrichtigkeit; sie behindern die Kommunikation nicht Kein Einfluss der Muttersprache points 5* 5* Text problemlos lesbar und verständlich 4 Umfangreicher und zumeist treffender Wortschatz, mit dem die Kommunikationsabsichten überwiegend klar dargestellt werden 4 Komplexe und abwechslungsreiche Satzstrukturen Wenige Verstöße gegen die Sprachrichtigkeit; sie behindern gelegentlich die Kommunikation Kaum Einfluss der Muttersprache 3* 3* Text eingeschränkt lesbar und verständlich 2 Begrenzter und gelegentlich unzureichender Wortschatz, mit dem die Kommunikationsabsichten nicht immer klar dargestellt werden Begrenzte und einfache Satzstrukturen Verstöße gegen die Sprachrichtigkeit behindern die Kommunikation 2 Einfluss der Muttersprache 1* 1* Text kaum lesbar und verständlich Sehr begrenzter und unzutreffender Wortschatz, der die 0,5 Kommunikationsabsichten unzureichend 0,5 darstellt Sehr begrenzte und einfache Satzstrukturen Viele Verstöße gegen die Sprachrichtigkeit stören die Kommunikation erheblich Starker Einfluss der Muttersprache 0 0 * Diese Bewertungstabelle bietet zur Orientierung Kompetenzbeschreibungen an. Die freien Felder sollen der Lehrkraft ermöglichen, nach pädagogischem Ermessen von den Beschreibungen abweichend Punkte entsprechend der gezeigten Schülerleistung zu vergeben. 6 9

10 Beispiel 1 TASK FULFILMENT NUMBER OF POSSIBLE Communicative effect of following content points Describe the impression of the teenagers bad behaviour Explain your ideas on how to solve the problem 10 3 Suggest any help teenagers might need to put your ideas into practice Text requirements - text structure/ thematic development - language cohesion* 2 0,5 LANGUAGE QUALITY NUMBER OF POSSIBLE Vocabulary - range - accuracy 6 2 Grammar - range - accuracy 6 2 Total points: 24 6,5 / 24 10

11 Beispiel 2 TASK FULFILMENT NUMBER OF POSSIBLE Communicative effect of following content points Describe the impression of the teenagers bad behaviour Explain your ideas on how to solve the problem 10 6,5 Suggest any help teenagers might need to put your ideas into practice Text requirements - text structure/ thematic development - language cohesion* 2 2 LANGUAGE QUALITY NUMBER OF POSSIBLE Vocabulary - range - accuracy 6 2 Grammar - range - accuracy 6 2 Total points: 24 12,5 / 24 11

12 Beispiel 3 TASK FULFILMENT NUMBER OF POSSIBLE Communicative effect of following content points Describe the impression of the teenagers bad behaviour Explain your ideas on how to solve the problem 10 8 Suggest any help teenagers might need to put your ideas into practice Text requirements - text structure/ thematic development - language cohesion* 2 2 LANGUAGE QUALITY NUMBER OF POSSIBLE Vocabulary - range - accuracy 6 5 Grammar - range - accuracy 6 5 Total points: / 24 12

13 Speaking / Mediation Die betroffenen Prüflinge der Abschlussklassen, die den prakt. Prüfungsteil absolvieren, haben am Prüfungstag keinen weiteren Unterricht. Der ausgefallene Unterricht der prüfenden Lehrkräfte wird in der ODIS-Statistik NICHT berücksichtigt! Empfehlungen für den Ablauf der sprachpraktischen Prüfung Englisch - RSA Dauer: Die sprachpraktische Prüfung Englisch findet in der Regel als Zweierprüfung statt und dauert 30 Minuten plus 5-10 Minuten Beratungszeit. Bei ungerader Schülerzahl kann eine Dreierprüfung stattfinden. Die Prüfungszeit erhöht sich dann um ca. 15 Min. und sollte daher ans Ende des Prüfungstages gesetzt werden. Die Prüfungskommission besteht aus zwei Englischlehrkräften, einer Prüferin/einem Prüfer und einer Beisitzerin/einem Beisitzer, die/der während der Prüfung den Protokoll- bzw. den Bewertungsbogen ausfüllt. Vorbereitung: Es gibt keine zusätzliche Vorbereitungszeit am Prüfungstag, d.h. kein Prüfling bekommt die Prüfungsaufgaben vor der Prüfung. Den Prüflingen wird jedoch während der Prüfung Gelegenheit gegeben, sich in die Aufgaben einzulesen. Monolog-Themen: Friends Free time Fashion Holidays Sprechabsichten: Describe... in the photo. State your opinion. Explain why Give reasons. Explain positive or negative aspects of Talk about advantages and disadvantages. Talk about other Give more examples. Name other possibilities. Organisation: Zur Organisation empfiehlt sich die Anlage einer Prüfungsübersicht. Während der/die Prüfer/in das Prüfungsgespräch mithilfe des Interlocutor frame leitet, fungiert die zweite Person als Beobachter, welcher einen Protokollbogen für zusätzliche Notizen zu den einzelnen Prüfungsphasen führt und evtl. Eintragungen in den Bewertungsbogen vornimmt. 13

14 Möglicher Ablauf: Dies ist nur eine Empfehlung, die Reihenfolge ist frei wählbar! Warming-up (Dauer: ca. 4 Min. je Prüfling) Der/die Prüfer/in moderiert die Prüfung, lenkt das Warming up-gespräch, beeinflusst oder hilft den Prüflingen aber zwischendurch nicht. Vokabelfragen werden nicht beantwortet. Zur Überwindung von stummen Phasen können Nachfragen, aber auch Erweiterungsfragen, Impulse für weitere Sprechgelegenheiten der Prüflinge setzen. Dialogue (Dauer: ca. 6 Min.) Die Dialog- und Rollenzuweisung werden von dem/der Prüfer/in festgelegt. Es ist ratsam, das Dialogmaterial zu variieren, um eine Absprache außerhalb des Prüfungsraumes zu erschweren. Den Prüflingen muss klar sein, dass sie einen echten Dialog führen sollen, in dem die beiden Kommunikationspartner aufeinander hören und eingehen. Long-term Speaking (Dauer: ca. 4 Min. je Prüfling) Dann folgt die Long-term Speaking Task, die von der Prüferin/dem Prüfer festgelegt wird. Es ist nicht erlaubt, schriftliche Aufzeichnungen anzufertigen. Die Prüflinge sollen nach einer Einlesezeit in die Aufgabenstellung frei sprechen. Es ist erlaubt, dass der/die Prüfer/in Nachfragen stellt, um zu noch mehr Sprachproduktion anzuregen. Mediation (Dauer: ca. 4 Min. je Prüfling) Zum Schluss folgt pro Prüfling eine Mediationsaufgabe. Die Sprachmittlung verläuft vom Englischen ins Deutsche. Bewertung: Es hat sich bewährt, gleich im Anschluss an eine Prüfung das Bewertungsgespräch zu führen. Dabei werden evtl. Protokollniederschriften und die Beobachtungen der Prüferin/des Prüfer benutzt, um mithilfe der Bewertungstabelle die Punktzahl festzulegen. Jeder Prüfling kann maximal 50 Punkte erreichen. Die Punktzahl kann den Prüflingen bereits am Prüfungstag mitgeteilt werden. Vorsicht! Da sich die Gesamtnote der Abschlussprüfung aus dem Gesamtergebnis des schriftlichen und des sprachpraktischen Teils errechnet, sollte man warnen, das Resultat des mündlichen Teils bereits als Hinweis auf die Gesamtnote zu sehen. Die erreichten Punkte werden zu den bereits ermittelten Punkten aus dem paper-pencil-teil (schriftlicher Prüfungsteil) addiert. Warming up Each student: 4 minutes Intended Levels: A2 & B1 INTERLOCUTOR FRAME Hello, (use candidates names). This is my colleague Mr/Mrs (use your colleague s name). He/She is going to take some notes. I d like to ask you some questions first, (choose candidate A)... 14

15 Sample Interview Questions: 1. Where do you come from? Could you describe the area where you live? 2. Where do you go when you do the shopping? 3. Tell me about your favourite subjects at school. 4. Is learning languages important for you? Why/Why not? 5. Tell me about your last work experience. 6. What do you hope to do in the next few years? Thank you. Now (use candidate B s name) let me ask you some questions. Sample Interview Questions: 1. Can you tell me something about your family? 2. What kind of things do you do with your family? 3. How do you share housework in your family? 4. Why did you choose to study in this school? 5. What do you enjoy most about learning English? 6. Can you tell me about the job you would like to have in the future? Thank you. Dialogue 6 minutes Now we come to the dialogue. I d like you to talk to each other. I m just going to listen. Here are your task sheets. After giving task sheets to candidates Please take your time and read the task carefully. Start if you feel ready. I d like you to start now, (use name of first candidate). When candidates have finished the task Thank you. Long-term speaking Each student: 4 minutes Now we come to the long-term speaking task. I d like you to talk about your ideas. I m just going to listen. Here is your task sheet, (choose candidate A). After giving task sheet to candidate Please take your time and read the task carefully. Start if you feel ready. I d like you to start now, (use candidates name) 15

16 If there is a communication breakdown, the interlocutor should invite the candidate to talk about one specific aspect of the task: Tell me something about What do you think about? Where/when/what/Why/? When candidate has finished the task Thank you. Now I d like you to talk about your ideas, (choose candidate B). I m just going to listen. Here is your task sheet. After giving task sheet to candidate Please take your time and read the task carefully. Start if you feel ready. I d like you to start now, (use candidates name). If there is a communication breakdown (see above). When candidate has finished the task Thank you. Mediation Each student: 4 minutes Now we come to mediation. I d like you to talk in German. I d like to start with you first, (use name of candidate B). Here is your task sheet. After giving task sheet (M) to candidate B Please take your time and read the task carefully. Start if you feel ready. I d like you to start now, (candidate s name). After candidate has finished Thank you. Here is your task sheet, (name of other candidate). After giving task sheet (M) to candidate Please take your time and read the task carefully. I d like you to start now, (candidate s name). After candidate has finished Thank you. Rounding off the examination Thank you and (names of the candidates). That s the end of the test for you. Thank you very much. 16

17 Bewertung der mündlichen Sprachkompetenz Englisch Name: Klasse: Datum: geschickt, spontan, Kommunikationsabsicht klar zu erkennen, angenehm normales Sprechtempo normales Zögern beim Nachdenken, z.t. Suche nach passenden Ausdrücken noch zusammenhängend und Äußerung verständlich, aber kein konstanter Redefluss Verzögerungen erfordern viel Geduld vom Zuhörer, schwer verständlich vollständige und ausführliche Darlegung, logisch aufgebaut, einfallsreich wirkungsvoll, geringfügige Ungenauigkeiten, logisch 8 mit Einschränkungen, nicht immer logisch 6 10 richtig, treffend, flexibel angemessener Wortschatz, meistens treffend eingeschränkt, nicht immer adäquat lückenhaft, gedankenarm, kaum logischer Aufbau 4 vage, ungenau 2 konfus, schwer zu folgen 2 Thema kaum getroffen; kein Zusammenhang 2 sehr eingeschränkt, kaum verständlich 0 keine Leistung 0 keine Leistung 0 keine Leistung Flüssigkeit Inhalt Wortschatz 5 Aussprache und Intonation angemessene Aussprache und Intonation, leichter dt. Akzent, sehr gut zu verstehen 4 leichte Aussprachefehler Akzent, Normverstöße, die die Kommunikation nicht beeinträchtigen flüssig wieder 3 starker Akzent, oft flüssig wieder Verständigungsschwierigkeiten gibt den Inhalt 2 5 Grammatische Korrektheit fast keine Fehler; verwendet auch komplexe grammatische Strukturen weitgehend korrekt Grundstrukturen sicher; komplexe Strukturen sind weniger korrekt einige Fehler, welche die Kommunikation aber nicht einschränken Grundstrukturen oft falsch; Verständnis erschwert 1 Kommunikation wird gestört gibt den Inhalt nur zum 1 Kommunikation gestört 4 Unterschriften der Prüfer/innen: Gesamtpunkte: / 50 Mediation Engl > Dt. gibt den gesamten Inhalt sinngemäß, korrekt und gibt den Inhalt im Großen und Ganzen korrekt und ausreichend korrekt und flüssig wieder Teil wieder gibt kaum korrekte Informationen 0 keine Leistung 17

18 Protokollbogen zur Bewertung der mündlichen Sprachkompetenz Englisch Name 1: Name 2: Klasse: Datum: Prüfer/in 1: Prüfer/in 2: Warming up Raum für Notizen Schüler/in 1: Raum für Notizen Schüler/in 2: Dialogue Monologue Mediation 18

19 Vorschlag: Orga-Plan für den sprachpraktischen Teil der Abschlussprüfung EN MSA Datum: Zeitplan Schüler 1 Punktzahl S 1 Schüler 2 Punktzahl S 2 Pause Pause Pause 19

20 Gesamtbewertung der Abschlussarbeit Die ermittelte Gesamtpunktzahl für alle zwei Teile der Abschlussprüfung RSA o paper-pencil-teil (listening-reading-writing) o sprachpraktischer Teil (speaking mediation) ergibt folgende Noten: Punkte Note

-Which word (lines 47-52) does tell us that Renia s host brother is a pleasant person?

-Which word (lines 47-52) does tell us that Renia s host brother is a pleasant person? Reading tasks passend zu: Open World 1 Unit 4 (student s book) Through a telescope (p. 26/27): -Renia s exchange trip: richtig falsch unkar? richtig falsch unklar: Renia hat sprachliche Verständnisprobleme.

Mehr

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) -

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) - Application Form ABOUT YOU First name(s): Surname: Date of birth : Gender : M F Address : Street: Postcode / Town: Telephone number: Email: - Please affix a photo of yourself here (with your name written

Mehr

Übungsheft Realschulabschluss Englisch. Korrekturanweisung. Zentrale Abschlussarbeit 2014

Übungsheft Realschulabschluss Englisch. Korrekturanweisung. Zentrale Abschlussarbeit 2014 Ministerium für Bildung und Wissenschaft des Landes Schleswig-Holstein Zentrale Abschlussarbeit 2014 Übungsheft Realschulabschluss Englisch Korrekturanweisung Herausgeber Ministerium für Bildung und Wissenschaft

Mehr

a lot of, much und many

a lot of, much und many Aufgabe 1, und In bejahten Sätzen verwendest du für die deutschen Wörter viel und viele im Englischen Bsp.: I have got CDs. We have got milk. There are cars on the street. Bei verneinten Sätzen und Fragen

Mehr

Einstufungstest ENGLISCH

Einstufungstest ENGLISCH Einstufungstest ENGLISCH Name: Vorname: Firma: Straße: PLZ: Wohnort: Tel. dienstl.: Handy: Tel. privat: e-mail: Datum: Wie viele Jahre Vorkenntnisse haben Sie in Englisch? Wo bzw. an welchen Schulen haben

Mehr

Englisch. Schreiben. 18. September 2015 HTL. Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung. Name: Klasse/Jahrgang:

Englisch. Schreiben. 18. September 2015 HTL. Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung. Name: Klasse/Jahrgang: Name: Klasse/Jahrgang: Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung HTL 18. September 2015 Englisch (B2) Schreiben Hinweise zum Beantworten der Fragen Sehr geehrte Kandidatin,

Mehr

Korrekturanweisung Erster allgemeinbildender Schulabschluss

Korrekturanweisung Erster allgemeinbildender Schulabschluss Zentrale Abschlussarbeit 2015 Korrekturanweisung Erster allgemeinbildender Schulabschluss Herausgeber Ministerium für Schule und Berufsbildung des Landes Schleswig-Holstein Brunswiker Str. 16-22, 24105

Mehr

6KRSSLQJDW&DPGHQ/RFN 1LYHDX$

6KRSSLQJDW&DPGHQ/RFN 1LYHDX$ )HUWLJNHLW+ UYHUVWHKHQ 1LYHDX$ Wenn langsam und deutlich gesprochen wird, kann ich kurze Texte und Gespräche aus bekannten Themengebieten verstehen, auch wenn ich nicht alle Wörter kenne. 'HVNULSWRU Ich

Mehr

August Macke 1887-1914 Abschied, 1914 Museum Ludwig, Köln

August Macke 1887-1914 Abschied, 1914 Museum Ludwig, Köln August Macke 1887-1914 Abschied, 1914 Museum Ludwig, Köln Ideas for the classroom 1. Introductory activity wer?, was?, wo?, wann?, warum? 2. Look at how people say farewell in German. 3. Look at how people

Mehr

Neues Aufgabenformat Say it in English

Neues Aufgabenformat Say it in English Neues Aufgabenformat Erläuternde Hinweise Ein wichtiges Ziel des Fremdsprachenunterrichts besteht darin, die Lernenden zu befähigen, Alltagssituationen im fremdsprachlichen Umfeld zu bewältigen. Aus diesem

Mehr

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes.

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes. Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions S. 1 Welcome, and thanks for your participation Sensational prices are waiting for you 1000 Euro in amazon vouchers: The winner has the chance

Mehr

present progressive simple present 1. Nach Signalwörtern suchen 2. Keine Signalwörter? now today at this moment just now never often

present progressive simple present 1. Nach Signalwörtern suchen 2. Keine Signalwörter? now today at this moment just now never often Teil 1 simple present oder present progressive 1. Nach Signalwörtern suchen Sowohl für das simple present als auch für das present progressive gibt es Signalwörter. Findest du eines dieser Signalwörter,

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

Want to have more impressions on our daily activities? Just visit our facebook homepage:

Want to have more impressions on our daily activities? Just visit our facebook homepage: Dear parents, globegarden friends and interested readers, We are glad to share our activities from last month and wish you lots of fun while looking at all we have been doing! Your team from globegarden

Mehr

Der Wetterbericht für Deutschland. Read the weather reports and draw the correct weather symbols for each town.

Der Wetterbericht für Deutschland. Read the weather reports and draw the correct weather symbols for each town. Der Wetterbericht für Deutschland Read the weather reports and draw the correct weather symbols for each town. Es ist sehr heiß in Berlin und es donnert und blitzt in Frankfurt. Es ist ziemlich neblig

Mehr

EINSTUFUNGSTEST ENGLISCH. Firma: Abt.: Name: Datum:

EINSTUFUNGSTEST ENGLISCH. Firma: Abt.: Name: Datum: EINSTUFUNGSTEST ENGLISCH Firma: Abt.: Name: Datum: Dieser kurze Test soll dafür sorgen, daß Sie den für Sie richtigen Kurs belegen. Keine Angst - wenn Sie schon alles richtig beantworten könnten, dann

Mehr

Schreibe die Lösungen am besten mit Bleistift, falls du die Übung mehrmals machen möchtest

Schreibe die Lösungen am besten mit Bleistift, falls du die Übung mehrmals machen möchtest Skill 1 Vorwort Reading / Writing Lieber Schüler und liebe Schülerin, damit du dich optimal auf eure Englischtests vorbereiten kannst, haben wir für dich auf den folgenden Seiten Beispielübungen und nützliche

Mehr

German Section 33 - Print activities

German Section 33 - Print activities No. 1 Finde die Wörter! Find the words! Taschenrechner calculator Kugelschreiber pen Bleistift pencil Heft exercise book Filzstift texta Radiergummi eraser Lineal ruler Ordner binder Spitzer sharpener

Mehr

In der SocialErasmus Woche unterstützen wir mit euch zusammen zahlreiche lokale Projekte in unserer Stadt! Sei ein Teil davon und hilf denen, die Hilfe brauchen! Vom 4.-10. Mai werden sich internationale

Mehr

The poetry of school.

The poetry of school. International Week 2015 The poetry of school. The pedagogy of transfers and transitions at the Lower Austrian University College of Teacher Education(PH NÖ) Andreas Bieringer In M. Bernard s class, school

Mehr

Teil 4,9 Ich habe mein Handy, aber wo sind meine Schlüssel?

Teil 4,9 Ich habe mein Handy, aber wo sind meine Schlüssel? Teil 4,9 Ich habe mein Handy, aber wo sind meine Schlüssel? Üben wir! Vokabular (I) Fill in each blank with an appropriate word from the new vocabulary: 1. Ich lese jetzt Post von zu Hause. Ich schreibe

Mehr

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health)

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) 1 Utilitarian Perspectives on Inequality 2 Inequalities matter most in terms of their impact onthelivesthatpeopleseektoliveandthethings,

Mehr

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com)

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Inhalt Content Citrix-Anmeldung Login to Citrix Was bedeutet PIN und Token (bei Anmeldungen aus dem Internet)? What does PIN and Token

Mehr

EVERYTHING ABOUT FOOD

EVERYTHING ABOUT FOOD EVERYTHING ABOUT FOOD Fächerübergreifendes und projektorientiertes Arbeiten im Englischunterricht erarbeitet von den Teilnehmern des Workshops Think big act locally der 49. BAG Tagung EVERYTHING ABOUT

Mehr

Absprache: Treffpunkte Englisch Primar / Sek I

Absprache: Treffpunkte Englisch Primar / Sek I Departement Bildung und Kultur Abteilung Volksschule Gerichtshausstr. 25 8750 Glarus Absprache: Treffpunkte Englisch Primar / Sek I Das vorliegende Dokument beinhaltet Absprachen über Treffpunkte zum Übertritt

Mehr

Mit den nachfolgenden Informationen möchte ich Sie gerne näher kennenlernen. Bitte beantworten Sie die Fragen so gut Sie können.

Mit den nachfolgenden Informationen möchte ich Sie gerne näher kennenlernen. Bitte beantworten Sie die Fragen so gut Sie können. Ihre Au Pair Vermittlung für Namibia und Afrika Mit den nachfolgenden Informationen möchte ich Sie gerne näher kennenlernen. Bitte beantworten Sie die Fragen so gut Sie können. Natürlich kann ein Fragebogen

Mehr

Bewertungsbogen. Please find the English version of the evaluation form at the back of this form

Bewertungsbogen. Please find the English version of the evaluation form at the back of this form Bewertungsbogen Please find the English version of the evaluation form at the back of this form Vielen Dank für Ihre Teilnahme an der BAI AIC 2015! Wir sind ständig bemüht, unsere Konferenzreihe zu verbessern

Mehr

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc.

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Role Play I: Ms Minor Role Card Conversation between Ms Boss, CEO of BIGBOSS Inc. and Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Ms Boss: Guten Morgen, Frau Minor! Guten Morgen, Herr Boss! Frau Minor, bald steht

Mehr

Du hast schon einige Möglichkeiten kennen gelernt, um einen Satz in eine Frage zu verwandeln:

Du hast schon einige Möglichkeiten kennen gelernt, um einen Satz in eine Frage zu verwandeln: Fragen mit do/doe Du hat chon einige Möglichkeiten kennen gelernt, um einen Satz in eine Frage zu verwandeln: Bp.: We can play football in the garden. Can we play football in the garden? I mut learn the

Mehr

Abteilung Internationales CampusCenter

Abteilung Internationales CampusCenter Abteilung Internationales CampusCenter Instructions for the STiNE Online Enrollment Application for Exchange Students 1. Please go to www.uni-hamburg.de/online-bewerbung and click on Bewerberaccount anlegen

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

1. Personal data First name and family name: Address: Street: Post code and place: Phone (landline): Mobile phone: email:

1. Personal data First name and family name: Address: Street: Post code and place: Phone (landline): Mobile phone: email: GAPP 2015 / 2016 German American Partnership Program Student Information Form recent passport photo (please glue photo on application form, do not staple it!) 1. Personal data First name and family name:

Mehr

National Quali cations SPECIMEN ONLY

National Quali cations SPECIMEN ONLY H National Quali cations SPECIMEN ONLY SQ1/H/01 Date Not applicable Duration 1 hour and 40 minutes German Reading and Directed Writing Total marks 40 SECTION 1 READING 0 marks Attempt ALL questions. Write

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Algorithms for graph visualization

Algorithms for graph visualization Algorithms for graph visualization Project - Orthogonal Grid Layout with Small Area W INTER SEMESTER 2013/2014 Martin No llenburg KIT Universita t des Landes Baden-Wu rttemberg und nationales Forschungszentrum

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

FOR ENGLISCH VERSION PLEASE SCROLL FORWARD SOME PAGES. THANK YOU!

FOR ENGLISCH VERSION PLEASE SCROLL FORWARD SOME PAGES. THANK YOU! FOR ENGLISCH VERSION PLEASE SCROLL FORWARD SOME PAGES. THANK YOU! HELPLINE GAMMA-SCOUT ODER : WIE BEKOMME ICH MEIN GERÄT ZUM LAUFEN? Sie haben sich für ein Strahlungsmessgerät mit PC-Anschluss entschieden.

Mehr

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Dieses Handbuch wird für Benutzer geschrieben, die bereits ein E-Mail-Konto zusammenbauen lassen im Mozilla Thunderbird und wird

Mehr

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich?

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? KURZANLEITUNG Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? Die Firmware ist eine Software, die auf der IP-Kamera installiert ist und alle Funktionen des Gerätes steuert. Nach dem Firmware-Update stehen Ihnen

Mehr

Lektion 9: Konjugation von Verben im Präsens (conjugation of verbs in present tense)

Lektion 9: Konjugation von Verben im Präsens (conjugation of verbs in present tense) Lektion 9: Konjugation von Verben im Präsens (conjugation of verbs in present tense) Verben werden durch das Anhängen bestimmter Endungen konjugiert. Entscheidend sind hierbei die Person und der Numerus

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

Einstufungstest Englisch B1 C2

Einstufungstest Englisch B1 C2 Einstufungstest Englisch B1 C2 Wir freuen uns darauf, Sie bald zu unterrichten und wünschen Ihnen viel Freude und Erfolg beim Englischlernen! Die Beantwortung der folgenden Fragen erleichtert es uns, für

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

Wie bekommt man zusätzliche TOEFL-Zertifikate? Wie kann man weitere Empfänger von TOEFL- Zertifikaten angeben?

Wie bekommt man zusätzliche TOEFL-Zertifikate? Wie kann man weitere Empfänger von TOEFL- Zertifikaten angeben? Wie bekommt man zusätzliche TOEFL-Zertifikate? Wie kann man weitere Empfänger von TOEFL- Zertifikaten angeben? How do I get additional TOEFL certificates? How can I add further recipients for TOEFL certificates?

Mehr

Einkommensaufbau mit FFI:

Einkommensaufbau mit FFI: For English Explanation, go to page 4. Einkommensaufbau mit FFI: 1) Binäre Cycle: Eine Position ist wie ein Business-Center. Ihr Business-Center hat zwei Teams. Jedes mal, wenn eines der Teams 300 Punkte

Mehr

Hallo, ich heiße! 1 Hallo! Guten Tag. a Listen to the dialogs. 1.02. b Listen again and read along.

Hallo, ich heiße! 1 Hallo! Guten Tag. a Listen to the dialogs. 1.02. b Listen again and read along. We will learn: how to say hello and goodbye introducing yourself and others spelling numbers from 0 to 0 W-questions and answers: wer and wie? verb forms: sein and heißen Hallo, ich heiße! Hallo! Guten

Mehr

MINISTERIUM FÜR KULTUS, JUGEND UND SPORT

MINISTERIUM FÜR KULTUS, JUGEND UND SPORT I Textarbeit Text 1 A letter from Australia Good Day Tony, - 1 - Punkte 1 5 10 15 20 How are you? I came to Melbourne three weeks ago and it is really great here in Australia. I have a good time with my

Mehr

Ingenics Project Portal

Ingenics Project Portal Version: 00; Status: E Seite: 1/6 This document is drawn to show the functions of the project portal developed by Ingenics AG. To use the portal enter the following URL in your Browser: https://projectportal.ingenics.de

Mehr

Let s go Reading 1. Tim s story. a) Read the text and find out who s who in the story. Tick ( ) the right box(es).

Let s go Reading 1. Tim s story. a) Read the text and find out who s who in the story. Tick ( ) the right box(es). Let s go Reading 1 Seite 1 Tim s story When the stone hit my head, time suddenly went more slowly. First I heard somebody shout and then I heard a police car. As I fell to the ground, I had time to think

Mehr

Aufnahmeuntersuchung für Koi

Aufnahmeuntersuchung für Koi Aufnahmeuntersuchung für Koi Datum des Untersuchs: Date of examination: 1. Angaben zur Praxis / Tierarzt Vet details Name des Tierarztes Name of Vet Name der Praxis Name of practice Adresse Address Beruf

Mehr

SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. SAFETY FIRST HAS NEVER BEEN SO EXCITING.

SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. SAFETY FIRST HAS NEVER BEEN SO EXCITING. Fahraktive EVENTS ZUM ANSCHNALLEN. FASTEN YOUR SEATBELTS FOR SOME AWESOME DRIVING EVENTS. SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. Jeder, der BMW UND MINI DRIVING ACADEMY hört, denkt automatisch an Sicherheit.

Mehr

How to access licensed products from providers who are already operating productively in. General Information... 2. Shibboleth login...

How to access licensed products from providers who are already operating productively in. General Information... 2. Shibboleth login... Shibboleth Tutorial How to access licensed products from providers who are already operating productively in the SWITCHaai federation. General Information... 2 Shibboleth login... 2 Separate registration

Mehr

Delivering services in a user-focussed way - The new DFN-CERT Portal -

Delivering services in a user-focussed way - The new DFN-CERT Portal - Delivering services in a user-focussed way - The new DFN-CERT Portal - 29th TF-CSIRT Meeting in Hamburg 25. January 2010 Marcus Pattloch (cert@dfn.de) How do we deal with the ever growing workload? 29th

Mehr

If you have any issue logging in, please Contact us Haben Sie Probleme bei der Anmeldung, kontaktieren Sie uns bitte 1

If you have any issue logging in, please Contact us Haben Sie Probleme bei der Anmeldung, kontaktieren Sie uns bitte 1 Existing Members Log-in Anmeldung bestehender Mitglieder Enter Email address: E-Mail-Adresse eingeben: Submit Abschicken Enter password: Kennwort eingeben: Remember me on this computer Meine Daten auf

Mehr

Sentences for all day business use

Sentences for all day business use Sentences for all day business use In dieser umfangreichen Übung finden Sie eine große Auswahl für Sätze und Redewendungen in verschiedenen kaufmännischen Situationen, z.b. Starting a letter, Good news,

Mehr

A match made in heaven? Prof. Dr. Christian Krekeler

A match made in heaven? Prof. Dr. Christian Krekeler Language Assessment and Languages for Specific Purposes A match made in heaven? Prof. Dr. Christian Krekeler Hochschule Konstanz HTWG Lost in translation Video clip Lost in translation, CNN news report

Mehr

46652F (JUN1446652F01) General Certificate of Secondary Education Foundation Tier June 2014 2/3 4/5 6/7 8/9 10/11 12/13 TOTAL. Time allowed 30 minutes

46652F (JUN1446652F01) General Certificate of Secondary Education Foundation Tier June 2014 2/3 4/5 6/7 8/9 10/11 12/13 TOTAL. Time allowed 30 minutes entre Number Surname andidate Number For Examiner s Use Other Names andidate Signature Examiner s Initials Page Mark German General ertificate of Secondary Education Foundation Tier June 201 662F 2/3 /

Mehr

USB Treiber updaten unter Windows 7/Vista

USB Treiber updaten unter Windows 7/Vista USB Treiber updaten unter Windows 7/Vista Hinweis: Für den Downloader ist momentan keine 64 Bit Version erhältlich. Der Downloader ist nur kompatibel mit 32 Bit Versionen von Windows 7/Vista. Für den Einsatz

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

Praktikum Entwicklung von Mediensystemen mit ios

Praktikum Entwicklung von Mediensystemen mit ios Praktikum Entwicklung von Mediensystemen mit ios WS 2011 Prof. Dr. Michael Rohs michael.rohs@ifi.lmu.de MHCI Lab, LMU München Today Heuristische Evaluation vorstellen Aktuellen Stand Software Prototyp

Mehr

Linux Anwender-Security. Dr. Markus Tauber markus.tauber@ait.ac.at 26/04/2013

Linux Anwender-Security. Dr. Markus Tauber markus.tauber@ait.ac.at 26/04/2013 Linux Anwender-Security Dr. Markus Tauber markus.tauber@ait.ac.at 26/04/2013 Inhalt Benutzer(selbst)Schutz - für den interessierten Anwender Praktische Beispiele und Hintergründe (Wie & Warum) Basierend

Mehr

Antje Damm Ist 7 viel? 44 Fragen für viele Antworten Moritz Verlag, Frankfurt am Main

Antje Damm Ist 7 viel? 44 Fragen für viele Antworten Moritz Verlag, Frankfurt am Main Deutsch Ist 7 viel? 44 Fragen für viele Antworten Moritz Verlag, Frankfurt am Main Was ist Glück? Lieben alle Mütter ihre Kinder? Wird es die Erde immer geben? Tut alt werden weh? Was denken Babys? Plant

Mehr

Bewerbung für einen Au Pair-Aufenthalt in Namibia oder Südafrika Application for an au pair stay in Namibia or South Africa

Bewerbung für einen Au Pair-Aufenthalt in Namibia oder Südafrika Application for an au pair stay in Namibia or South Africa Namibian and Southern African Au Pair Agency Gutes Foto Picture Bewerbung für einen Au Pair-Aufenthalt in Namibia oder Südafrika Application for an au pair stay in Namibia or South Africa Persönliche Angaben

Mehr

UNIGRAZONLINE. With UNIGRAZonline you can organise your studies at Graz University. Please go to the following link: https://online.uni-graz.

UNIGRAZONLINE. With UNIGRAZonline you can organise your studies at Graz University. Please go to the following link: https://online.uni-graz. English Version 1 UNIGRAZONLINE With UNIGRAZonline you can organise your studies at Graz University. Please go to the following link: https://online.uni-graz.at You can choose between a German and an English

Mehr

Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas. Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR)

Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas. Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR) Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas in cooperation with Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR) Our idea: Fachbereich Wirtschaft, Verwaltung und Recht Simple strategies of lifelong

Mehr

Klausur Verteilte Systeme

Klausur Verteilte Systeme Klausur Verteilte Systeme SS 2005 by Prof. Walter Kriha Klausur Verteilte Systeme: SS 2005 by Prof. Walter Kriha Note Bitte ausfüllen (Fill in please): Vorname: Nachname: Matrikelnummer: Studiengang: Table

Mehr

Umzüge m i t C l ü v e r. Clüver

Umzüge m i t C l ü v e r. Clüver Clüver m o v e s y o u Umzüge m i t C l ü v e r INTERNATIONALE M ÖBELTRANSPORTE Unsere Destination: Griechenland Eine Wohnortsverlegung ins Ausland ist immer eine anstrengende und aufregende Sache. Es

Mehr

Mash-Up Personal Learning Environments. Dr. Hendrik Drachsler

Mash-Up Personal Learning Environments. Dr. Hendrik Drachsler Decision Support for Learners in Mash-Up Personal Learning Environments Dr. Hendrik Drachsler Personal Nowadays Environments Blog Reader More Information Providers Social Bookmarking Various Communities

Mehr

History of Mobility. Sprachniveau: Ca. A2-B2. Stationen im Verkehrshaus

History of Mobility. Sprachniveau: Ca. A2-B2. Stationen im Verkehrshaus History of Mobility Kurzbeschrieb Die zweigeschossige Halle mit einer Ausstellungsfläche von rund 2000 m² beinhaltet ein Schaulager, ein interaktives Autotheater, verschiedenste individuell gestaltete

Mehr

It's just a laboratory, it is not your life.

It's just a laboratory, it is not your life. It's just a laboratory, it is not your life. Stressors and starting points for health promoting interventions in medical school from the students perspective: a qualitative study. 20.04.2015 Thomas Kötter,

Mehr

In vier Schritten zum Titel. erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here!

In vier Schritten zum Titel. erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here! In vier Schritten zum Titel erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here! Einleitung Intro Um Sie dabei zu unterstützen, Ihren Messeauftritt

Mehr

Critical Chain and Scrum

Critical Chain and Scrum Critical Chain and Scrum classic meets avant-garde (but who is who?) TOC4U 24.03.2012 Darmstadt Photo: Dan Nernay @ YachtPals.com TOC4U 24.03.2012 Darmstadt Wolfram Müller 20 Jahre Erfahrung aus 530 Projekten

Mehr

Extract of the Annotations used for Econ 5080 at the University of Utah, with study questions, akmk.pdf.

Extract of the Annotations used for Econ 5080 at the University of Utah, with study questions, akmk.pdf. 1 The zip archives available at http://www.econ.utah.edu/ ~ ehrbar/l2co.zip or http: //marx.econ.utah.edu/das-kapital/ec5080.zip compiled August 26, 2010 have the following content. (they differ in their

Mehr

German Section 28 - Online activitites

German Section 28 - Online activitites No. 01 Das Wetter The weather Ich bin nass. Mir ist heiß. Mir ist kalt. Hilfe! I'm wet. I'm hot. I'm cold. Help! No. 02 Memoryspiel Memory game Mir ist heiß. I'm hot. Mir ist kalt. I'm cold. Ich bin nass.

Mehr

REQUEST FOR YOUR MEDICAL SECOND OPINION REPORT ANTRAG AUF IHR MEDIZINISCHES ZWEITE MEINUNG - GUTACHTEN

REQUEST FOR YOUR MEDICAL SECOND OPINION REPORT ANTRAG AUF IHR MEDIZINISCHES ZWEITE MEINUNG - GUTACHTEN REQUEST FOR YOUR MEDICAL SECOND OPINION REPORT ANTRAG AUF IHR MEDIZINISCHES ZWEITE MEINUNG - GUTACHTEN SECOND OPINION REPORT ZWEITE MEINUNG GUTACHTEN netto Euro brutto Euro medical report of a medical

Mehr

Field Librarianship in den USA

Field Librarianship in den USA Field Librarianship in den USA Bestandsaufnahme und Zukunftsperspektiven Vorschau subject librarians field librarians in den USA embedded librarians das amerikanische Hochschulwesen Zukunftsperspektiven

Mehr

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Seiten 2-4 ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Pages 5/6 BRICKware for Windows ReadMe 1 1 BRICKware for Windows, Version

Mehr

HiOPC Hirschmann Netzmanagement. Anforderungsformular für eine Lizenz. Order form for a license

HiOPC Hirschmann Netzmanagement. Anforderungsformular für eine Lizenz. Order form for a license HiOPC Hirschmann Netzmanagement Anforderungsformular für eine Lizenz Order form for a license Anforderungsformular für eine Lizenz Vielen Dank für Ihr Interesse an HiOPC, dem SNMP/OPC Gateway von Hirschmann

Mehr

China To Rival Detroit With New Facility! Score One Inc. (SREA) $0.15 UP 7%

China To Rival Detroit With New Facility! Score One Inc. (SREA) $0.15 UP 7% China To Rival Detroit With New Facility! Score One Inc. (SREA) $0.15 UP 7% SREA is set to build an international center to showcase China s $68 Billion automobile and parts industry. This will provide

Mehr

Lab Class Model-Based Robotics Software Development

Lab Class Model-Based Robotics Software Development Lab Class Model-Based Robotics Software Development Dipl.-Inform. Jan Oliver Ringert Dipl.-Inform. Andreas Wortmann http://www.se-rwth.de/ Next: Input Presentations Thursday 1. MontiCore: AST Generation

Mehr

5. Was passiert, wenn die Zeit in meinem Warenkorb abläuft?

5. Was passiert, wenn die Zeit in meinem Warenkorb abläuft? FAQ Online Shop 1. Wie kann ich Tickets im Online Shop kaufen? Legen Sie die Tickets für die Vorstellung Ihrer Wahl in den Warenkorb. Anschließend geben Sie Ihre persönlichen Daten an und gelangen durch

Mehr

Vormittag. Warum gerade Moodle? Ralf Hilgenstock. Whats new? Moodle 1.8 und 1.9 André Krüger, Ralf Hilgenstock

Vormittag. Warum gerade Moodle? Ralf Hilgenstock. Whats new? Moodle 1.8 und 1.9 André Krüger, Ralf Hilgenstock Vormittag Warum gerade Moodle? Ralf Hilgenstock Whats new? Moodle 1.8 und 1.9 André Krüger, Ralf Hilgenstock Moodle als Projektplattform Holger Nauendorff MoOdalis Bildungsprozesse rund um Moodle gestalten

Mehr

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 English Version Bahnbuchungen so einfach und effizient wie noch nie! Copyright Copyright 2014 Travelport und/oder Tochtergesellschaften. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Hier muss zunächst das Passwort angefordert werden. Pro eingetragenen Host / Gastgeber gibt es ein Passwort.

Hier muss zunächst das Passwort angefordert werden. Pro eingetragenen Host / Gastgeber gibt es ein Passwort. Einloggen via https://dolphin.servas.org/login/login 1. Hier muss zunächst das Passwort angefordert werden. Pro eingetragenen Host / Gastgeber gibt es ein Passwort. Die Kinder / Personen (die unter I live

Mehr

BEDIFFERENT ACE G E R M A N Y. aras.com. Copyright 2012 Aras. All Rights Reserved.

BEDIFFERENT ACE G E R M A N Y. aras.com. Copyright 2012 Aras. All Rights Reserved. BEDIFFERENT ACE G E R M A N Y Aras Corporate ACE Germany Communities Welche Vorteile? Rolf Laudenbach Director Aras Community Slide 3 Aras Communities Public Community Projects Forums Blogs Wikis Public

Mehr

Aber genau deshalb möchte ich Ihre Aufmehrsamkeit darauf lenken und Sie dazu animieren, der Eventualität durch geeignete Gegenmaßnahmen zu begegnen.

Aber genau deshalb möchte ich Ihre Aufmehrsamkeit darauf lenken und Sie dazu animieren, der Eventualität durch geeignete Gegenmaßnahmen zu begegnen. NetWorker - Allgemein Tip 618, Seite 1/5 Das Desaster Recovery (mmrecov) ist evtl. nicht mehr möglich, wenn der Boostrap Save Set auf einem AFTD Volume auf einem (Data Domain) CIFS Share gespeichert ist!

Mehr

Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Rechenzentrum Süd. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13.

Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Rechenzentrum Süd. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13. März 2009 0 1) LOGROTATE in z/os USS 2) KERBEROS (KRB5) in DFS/SMB 3) GSE Requirements System 1 Requirement Details Description Benefit Time Limit Impact

Mehr

Outline. 5. A Chance for Entrepreneurs? Porter s focus strategy and the long tail concept. 6. Discussion. Prof. Dr. Anne König, Germany, 27. 08.

Outline. 5. A Chance for Entrepreneurs? Porter s focus strategy and the long tail concept. 6. Discussion. Prof. Dr. Anne König, Germany, 27. 08. Mass Customized Printed Products A Chance for Designers and Entrepreneurs? Burgdorf, 27. 08. Beuth Hochschule für Technik Berlin Prof. Dr. Anne König Outline 1. Definitions 2. E-Commerce: The Revolution

Mehr

Vorlesung Automotive Software Engineering Integration von Diensten und Endgeräten Ergänzung zu Telematik

Vorlesung Automotive Software Engineering Integration von Diensten und Endgeräten Ergänzung zu Telematik Vorlesung Automotive Software Engineering Integration von Diensten und Endgeräten Ergänzung zu Telematik Sommersemester 2014 Prof. Dr. rer. nat. Bernhard Hohlfeld Bernhard.Hohlfeld@mailbox.tu-dresden.de

Mehr

Radio D Teil 2. Deutsch lernen und unterrichten Arbeitsmaterialien. Episode 42 A Job For Eulalia

Radio D Teil 2. Deutsch lernen und unterrichten Arbeitsmaterialien. Episode 42 A Job For Eulalia Episode 42 A Job For Eulalia and have come a step closer to solving the mystery. They now know where the laser beams are coming from. But Eulalia has not returned from her reconnaissance flight. What could

Mehr

Ein Maulwurf kommt immer allein PDF

Ein Maulwurf kommt immer allein PDF Ein Maulwurf kommt immer allein PDF ==>Download: Ein Maulwurf kommt immer allein PDF ebook Ein Maulwurf kommt immer allein PDF - Are you searching for Ein Maulwurf kommt immer allein Books? Now, you will

Mehr

Students intentions to use wikis in higher education

Students intentions to use wikis in higher education Students intentions to use wikis in higher education Christian Kummer WI2013, 27.02.2013 Motivation Problem Web 2.0 changed the way that students search for, obtain, and share information Uncertainty about

Mehr

Bewerbung als AuPair AuPair application form

Bewerbung als AuPair AuPair application form Bewerbung als AuPair AuPair application form Bitte in Druckbuchstaben ausfüllen Please write in capital letters Persönliche Daten Personal informations Name Surname Vorname First Name Straße, Hausnummer

Mehr

Anforderung an Mobile Broadcast aus Sicht des Kunden

Anforderung an Mobile Broadcast aus Sicht des Kunden Anforderung an Mobile Broadcast aus Sicht des Kunden Medientage München 2006 Panel 6.8. University of St. Gallen, Switzerland Page 2 Anforderung an Mobile Broadcast aus Sicht des Kunden. Executive Summary

Mehr

Kybernetik Intelligent Agents- Decision Making

Kybernetik Intelligent Agents- Decision Making Kybernetik Intelligent Agents- Decision Making Mohamed Oubbati Institut für Neuroinformatik Tel.: (+49) 731 / 50 24153 mohamed.oubbati@uni-ulm.de 03. 07. 2012 Intelligent Agents Environment Agent Intelligent

Mehr

Preisliste für The Unscrambler X

Preisliste für The Unscrambler X Preisliste für The Unscrambler X english version Alle Preise verstehen sich netto zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer (19%). Irrtümer, Änderungen und Fehler sind vorbehalten. The Unscrambler wird mit

Mehr

Scrum @FH Biel. Scrum Einführung mit «Electronical Newsletter» FH Biel, 12. Januar 2012. Folie 1 12. Januar 2012. Frank Buchli

Scrum @FH Biel. Scrum Einführung mit «Electronical Newsletter» FH Biel, 12. Januar 2012. Folie 1 12. Januar 2012. Frank Buchli Scrum @FH Biel Scrum Einführung mit «Electronical Newsletter» FH Biel, 12. Januar 2012 Folie 1 12. Januar 2012 Frank Buchli Zu meiner Person Frank Buchli MS in Computer Science, Uni Bern 2003 3 Jahre IT

Mehr

USBASIC SAFETY IN NUMBERS

USBASIC SAFETY IN NUMBERS USBASIC SAFETY IN NUMBERS #1.Current Normalisation Ropes Courses and Ropes Course Elements can conform to one or more of the following European Norms: -EN 362 Carabiner Norm -EN 795B Connector Norm -EN

Mehr