Damit ich die Prüfungen ständig verbessern kann, bin ich auf deine Rückmeldung angewiesen.

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Damit ich die Prüfungen ständig verbessern kann, bin ich auf deine Rückmeldung angewiesen."

Transkript

1 Lösung Selbsttest Karte / Kompass Damit ich die Prüfungen ständig verbessern kann, bin ich auf deine Rückmeldung angewiesen. Falls bei der einen oder anderen Prüfungsaufgabe Probleme aufgetaucht sind, empfehle ich dir, dich an einen Pfaditechnik-Spezialisten aus deiner Abteilung zu wenden. Für Fragen stehe ich dir gerne zur Verfügung. Safran Inhaltsverzeichnis Massstab / Koordinatensystem 2. Karten 2.2 Distanzen auf der Karte 3 2 Geländedarstellung / Relief 4 2. Äquidistanzen Relief / Höhenunterschiede auf der Karte 5 3 Signaturen 5 3. Bezeichnung von Signaturen Anwendung von Signaturen 6 4 Koordinaten 9 4. Berechnung von Koordinaten Koordinaten auf die Karte übertragen 9 5 Kompass 5. Azimut 5.2 Azimute aus der Karte berechnen oder auf die Karte übertragen 5.3 Azimute im Gelände bestimmen oder im Gelände abtragen 3 6 Allgemeine Fragen zu Karte und Kompass 3 Pfadi St. Gallen Appenzell // // August 204 // Seite /4

2 . MASSSTAB / KOORDINATENSYSTEM. Karten In der Pfadi brauchen wir hauptsächlich Landeskarten mit den Kartenmassstäben :25`000 und :50`000. Für welche Aktivitäten werden welche Karten verwendet. Kreuze die jeweils am besten zutreffende Antwort an (nur eine Möglichkeit). Es gibt nur für die richtige angekreuzte Antwort 2 Punkte! Karte Pkt. K :00`000 Beispiel - Autotouren in der Schweiz Wanderungen im Gebirge Wanderungen auf Hauptstrassen OL Karte Pkt. K :25`000 2 Autotouren in der Schweiz Wanderungen Lagerplatzplan (Sola) OL Karte Pkt. K Kroki 2 Autotouren in der Schweiz Wanderungen Lagerplatzplan (Sola) OL Pfadi St. Gallen Appenzell // // August 204 // Seite 2/4

3 .2 Distanzen auf der Karte Berechne die entsprechenden Distanzen in Metern (:25`000 + :50`000): Die Distanzen müssen auf den Meter genau stimmen. Bei einer Abweichungen gibt es keine Punkte! Karte Wirklichkeit Pkt. K 25mm (:25`000) 625m Beispiel - mm (:25`000) 25m mm (:50`000) 50m 40mm (:25`000) 000m 20mm (:50`000) 000m 4mm (:25`000) 00m 5mm (:50`000) 250m Berechne die entsprechenden Distanzen in Millimetern (:25`000 + :50`000): Die Distanzen müssen auf den Millimeter genau stimmen. Bei einer Abweichung gibt es keine Punkte! Karte Wirklichkeit Pkt. K 50mm (:25`000) 250m Beispiel - 5mm (:25`000) 2875m 45mm (:50`000) 2250m 2,6mm (:25`000) 65m 2,5mm (:50`000) 25m 39mm (:25`000) 975m 9mm (:50`000) 950m Schätze die Distanz des eingezeichneten Weges. Angabe auf 00m genau. (z.b. 700m, nicht 687m) Achtung: Der Kartenausschnitt wurde von einer Karte :25`000 verkleinert! Die Strecke beträgt ca m. Pfadi St. Gallen Appenzell // // August 204 // Seite 3/4

4 Abweichung von 200 Meter oder weniger Abweichung von 400 Meter oder weniger Abweichung von 600 Meter oder weniger Abweichung von 800 Meter oder weniger 7 Punkte 5 Punkte 3 Punkte Punkt Welche Länge weißt die Horizontaldistanz zwischen Bern und dem Punkt S in St.Gallen auf? Die Strecke ist auf den Meter genau anzugeben. Die Strecke beträgt 55km 980m Abweichung von 0 Meter oder weniger Höhere Abweichungen als 0 Meter geben keine Punkte 7 Punkte Bemerkung: Die Lösung kann mit der Formel (a2 + b2 = c2) berechnet werden! 2 GELÄNDEDARSTELLUNG / RELIEF 2. Äquidistanzen Was verstehst du unter dem Begriff Äquidistanz? Antwort Pkt. K Der senkrechte Höhenabstand zwischen zwei folgenden Höhenkurven ist immer gleich gross. Dieser Abstand nennt man Äquidistanz. 3 Falls einer der untenstehenden Punkte erwähnt ist, erhält man die entsprechende Punktzahl. Höhenabstand zwischen zwei folgenden Höhenkurven Abstand ist immer gleich gross 2 Punkte Punkt Notiere die entsprechenden Äquidistanzen: Pfadi St. Gallen Appenzell // // August 204 // Seite 4/4

5 Die Distanzen müssen auf den Meter genau stimmen. Bei einer Abweichung gibt es keine Punkte! Karte Wirklichkeit Pkt. K :25`000 25m (Das Resultat dieser Beispielaufgabe ist falsch!) Beispiel - :25`000 0m :25`000 (im Alpengebiet) 20m :50`000 20m 2.2 Relief / Höhenunterschiede auf der Karte Bestimme den Höhenunterschied zwischen folgenden Punkten: Die Distanzen müssen auf den Meter genau stimmen. Bei einer Abweichung gibt es keine Punkte! Punkt Punkt 2 Höhenunterschied Pkt. K G4 G 20m Beispiel - G2 G5 23m 2 G3 G4 70m 2 G G2 3m 2 3 SIGNATUREN 3. Bezeichnung von Signaturen Notiere die genaue Bezeichnung der folgenden Signaturen (:25`000): Es gibt nur für die richtige Bezeichnung der Signatur einen Punkt! Nr. Signatur Pkt. K 7 Kapelle Beispiel - 3 Kantonsgrenze 2 Bezirksgrenze 22 Ruine 27 Gebüsch 6 Quelle Pfadi St. Gallen Appenzell // // August 204 // Seite 5/4

6 Notiere die dazugehörigen entsprechenden Nummern folgender Signaturen (:25`000): Es gibt nur für die richtige Bezeichnung der Signatur einen Punkt! Nr. Signatur Pkt. K 37 Hecke Beispiel - 34 Kirche 2 Damm 6 Abgelegener Gasthof 39 Wasserfall Aussichtsturm 3.2 Anwendung von Signaturen Notiere die genaue Bezeichnung für die folgenden Signaturen (:25`000) und kreuze zur entsprechenden Signatur die jeweils am besten zutreffende Antwort an (nur eine Möglichkeit) Es gibt nur für die richtige Bezeichnung der Signatur und die richtig angekreuzte Antwort die jeweiligen Punkte! Nr. Signatur Pkt. K 25. Klasse-Strasse (min. 6m breit) Beispiel - Verwendungseignung für Motorfahrzeuge: nicht befahrbar immer mit Lastwagen befahrbar nur mit Personenwagen befahrbar muss vor dem Befahren mit PW rekognosziert werden Verwendungseignung für Velotouren (nicht Mountainbike): geeignet nicht geeignet, da zuviel Verkehr nicht geeignet, da zuwenig ausgebaut Verwendungseignung für Wanderungen (z.b. Tagestouren): geeignet nicht geeignet, da zuviel Verkehr / Strasse geteert nicht geeignet, da zuwenig ausgebaut Pfadi St. Gallen Appenzell // // August 204 // Seite 6/4

7 Nr. Signatur Pkt. K Klasse-Fahrweg / Strasse Verwendungseignung für Motorfahrzeuge: nicht befahrbar immer mit Lastwagen befahrbar nur mit Personenwagen befahrbar muss vor dem Befahren mit PW rekognosziert werden Verwendungseignung für Velotouren (nicht Mountainbike): geeignet nicht geeignet, da zuviel Verkehr nicht geeignet, da zuwenig ausgebaut Verwendungseignung für Wanderungen (z.b. Tagestouren): geeignet nicht geeignet, da zuviel Verkehr / Strasse geteert nicht geeignet, da zuwenig ausgebaut Pfadi St. Gallen Appenzell // // August 204 // Seite 7/4

8 Nr. Signatur Pkt. K Klasse-Feldweg Verwendungseignung für Motorfahrzeuge: nicht befahrbar immer mit Lastwagen befahrbar nur mit Personenwagen befahrbar muss vor dem Befahren mit PW rekognosziert werden Verwendungseignung für Velotouren (nicht Mountainbike): geeignet nicht geeignet, da zuviel Verkehr nicht geeignet, da zuwenig ausgebaut Verwendungseignung für Wanderungen (z.b. Tagestouren): geeignet nicht geeignet, da zuviel Verkehr / Strasse geteert nicht geeignet, da zuwenig ausgebaut Pfadi St. Gallen Appenzell // // August 204 // Seite 8/4

9 KOORDINATEN Berechnung von Koordinaten Berechne die Koordinaten der eingezeichneten Punkte und gib sie auf 25m genau an (Kartenausschnitt auf Seite 7): Abweichung von 25 Meter oder weniger 3 Punkte Abweichung von 50 Meter oder weniger Punkt Abweichung von mehr als 50 Metern 0 Punkte Bemerkung: 25 Meter entsprechen einem Millimeter auf der Karte!!! Nr. Koordinate Pkt. K K 727/475//263/750 Beispiel - K2 728/3//262/863 3 K3 728/275//259/92 3 K4 726/587//262/700 3 Koordinaten auf die Karte übertragen Zeichen die Punkte mit den untenstehenden Koordinaten in die Karte ein (Kartenausschnitt auf Seite 7, Punktebezeichnung nicht vergessen): Lösungen sind auf dem Kartenausschnitt ersichtlich! Abweichung von 25 Meter oder weniger 3 Punkte Abweichung von 50 Meter oder weniger Punkt Abweichung von mehr als 50 Metern 0 Punkte Bemerkung: 25 Meter entsprechen einem Millimeter auf der Karte!!! Nr. Koordinate Pkt. K K5 725/825//26/375 Beispiel - K6 728/588//259/099 3 K7 727/038//26/963 3 K8 729/650//263/344 3 Pfadi St. Gallen Appenzell // // August 204 // Seite 9/4

10 K K8 263 K4 K2 262 K7 K K3 K6 259 Pfadi St. Gallen Appenzell // // August 204 // Seite 0/4

11 KOMPASS Azimut Erkläre möglichst genau was der Begriff Azimut bedeutet? Antwort Pkt. K Unter Azimut versteht man den Winkel zwischen der Nordrichtung und der Zielrichtung in Grad, Neugrad oder Artilleriepromille, über Osten (im Uhrzeigersinn) gemessen. 5 Falls einer der untenstehenden Punkte erwähnt ist, erhält man die entsprechende Punktzahl. Ist ein Winkel Zwischen Nordrichtung und der Zielrichtung Über Osten (im Uhrzeigersinn) gemessen 2 Punkte 2 Punkte Punkt Azimute aus der Karte berechnen oder auf die Karte übertragen Berechne das Azimut zwischen den beiden Punkten (Angabe in Grad): Du erhältst folgende Punkte bei einer: Abweichung unter 2 Abweichung zwischen 2-5 Abweichung über 5 3 Punkte Punkte 0 Punkte Punkt Punkt 2 Azimut Pkt. K A A2 5 Beispiel - B B2 5 3 C2 C D D Pfadi St. Gallen Appenzell // // August 204 // Seite /4

12 Welche Signatur befindet sich am Zielpunkt, wenn du das Azimut und die Strecke vom Startpunkt aus abträgst? Lösungen sind auf dem Kartenausschnitt ersichtlich! Abweichung von 50 Meter oder weniger Abweichung von 75 Meter oder weniger Abweichung von über 75 Metern 3 Punkte Punkt 0 Punkte Bemerkung: 25 Meter entsprechen einem Millimeter auf der Karte!!! Start Azimut / Strecke Signatur Pkt. K E 0 / 950m Wegkreuzung Beispiel - F / 838m Triangulationspunkt 3 E / 638m Friedhof 3 F2 90 / 53m Kirche 3 Pfadi St. Gallen Appenzell // // August 204 // Seite 2/4

13 Azimute im Gelände bestimmen oder im Gelände abtragen Bestimme das Azimut, mit dem Kompass, von deinem Standort aus gesehen von 3 markanten Punkten im Gelände (Entfernung der Punkte zwischen -3km: Notiere deinen Standort den, Punkt im Gelände und das entsprechende Azimut in die Tabelle. Dein Standort Punkt im Gelände Azimut Pkt. K Haustüre Kirchenturm 5 Beispiel Trage nun die in der Tabelle eingeschriebenen Azimut nochmals mit dem Kompass im Gelände ab. Mit dieser Gegenkontrolle solltest du die entsprechenden markanten Punkte im Gelände wieder finden. Die Korrektur dieser Aufgabe erfolgt gemäss Anweisungen auf dem Lösungsschlüssel. Korrektur: Trage für die Korrektur deinen Standort und den Punkt im Gelände auf der :25`000 Karte ein und berechne das Azimut wie bei der Aufgabe 5.2 auf der Karte. Vergleiche in einem 2. Schritt die berechneten Resultate auf der Karte mit den abgetragenen Resultaten im Gelände. Du erhälst folgende Punkte bei einer: Abweichung unter 5 Abweichung zwischen 5-0 Abweichung über 0 3 Punkte Punkte 0 Punkte ALLGEMEINE FRAGEN ZU KARTE UND KOMPASS Beantworte die folgenden Aussagen mit richtig oder falsch: Richtig Falsch Frage Pkt. K X Die Aequidistanz auf einer :25000 Karte beträgt 0m. Beispiel - X Wenn ich die Koordinate 728/225//259/625 auf einer :25`000 und einer :50`000 Karte abtrage finde ich den gleichen Ort. 2 X Die erste Zahl einer Koordinate steht für Kilometer die 2. Zahl für Meter. Dies entspricht bei 728/225//... einer Strecke von 728km und 225m. X Die Höhenangaben auf den Karten verändern sich alle 0 Jahre. Dies ist auf die Erderwärmung zurückzuführen, die den Pfadi St. Gallen Appenzell // // August 204 // Seite 3/4

14 Meeresspiegel ansteigen lässt. Die Karten werden laufend angepasst. X Damit ich ein Azimut auf der Karte abtragen kann, muss ich zuerst die Karte mit dem Kompass nach Norden richten. X Unter dem Begriff Deklination versteht man den abweichenden Winkel von ca. 2 zwischen dem geografischen und dem magnetischen Nordpol. 2 X 360 entsprechen 6400 A /oo. X Die obere Seite einer Karte entspricht immer der Kartennordrichtung. X Ich kann meinen eigenen Standort auf der Karte bestimmen, wenn ich einen Kompass und eine Karte besitze und einen markanten Geländepunkt erkenne. Pfadi St. Gallen Appenzell // // August 204 // Seite 4/4

Lies sämtliche Fragen genau durch. Die meisten Aufgaben enthalten ein Beispiel mit Lösung (ist an der Prüfung ebenfalls so).

Lies sämtliche Fragen genau durch. Die meisten Aufgaben enthalten ein Beispiel mit Lösung (ist an der Prüfung ebenfalls so). Selbsttest Karte Lies sämtliche Fragen genau durch. Die meisten Aufgaben enthalten ein Beispiel mit Lösung (ist an der Prüfung ebenfalls so). In der Spalte Pkt. Sind die max. zu erreichenden Punkte aufgelistet.

Mehr

Selbstbeurteilung Ich habe es mehrheitlich. Ich habe grosse Mühe. Ich fühle mich sicher. Ich fühle mich etwas. verstanden.

Selbstbeurteilung Ich habe es mehrheitlich. Ich habe grosse Mühe. Ich fühle mich sicher. Ich fühle mich etwas. verstanden. Geografie Kartenkunde: Test Name Was habe ich gelernt? Ich fühle mich sicher Selbstbeurteilung Ich habe es mehrheitlich verstanden Ich fühle mich etwas unsicher Ich kann einen Gegenstand aus verschiedenen

Mehr

Vorbereitung Aufnahmetest

Vorbereitung Aufnahmetest Vorbereitung Aufnahmetest Anforderungen für den Aufnahmetest Kartenkunde Höhenkurven und Höhenprofile skizzieren Höhendifferenzen erkennen Farben der Signaturen Distanzen aus der Karte entnehmen und umgekehrt

Mehr

Distanzen und Grössen Lehrerinformation

Distanzen und Grössen Lehrerinformation Lehrerinformation 1/7 Arbeitsauftrag Die SuS schätzen Distanzen und kontrollieren ihre Annahmen auf Grund von Kartenmassstäben und den entsprechenden Berechnungen. Massstabgetreues Arbeiten Kenntnisse

Mehr

Übungsblatt zu Entfernungen

Übungsblatt zu Entfernungen Übungsblatt zu Entfernungen Diese Aufgabe ist zum Aufwärmen und hat noch nicht direkt etwas mit Entfernungen zu tun. Berechne einfach die folgenden Aufgaben. a) 37 100 f) 1000 : 100 b) 245 1000 g) 36000

Mehr

- Arbeitsblätter - Evtl. Weitere Arbeitsblätter zum Thema (gratis herunterzuladen auf www.laureundtom.ch > Arbeitsblätter)

- Arbeitsblätter - Evtl. Weitere Arbeitsblätter zum Thema (gratis herunterzuladen auf www.laureundtom.ch > Arbeitsblätter) 4 Karten Anleitung LP Ziel Aufgabe Die Schüler/-innen lernen Begriffe wie Kartenmassstab, Grundriss, Vogelperspektive usw. kennen. Sie berechnen Distanzen und machen sich Gedanken zur Entstehung von Karten.

Mehr

Lernunterlagen Spezialistenprüfung Orientieren

Lernunterlagen Spezialistenprüfung Orientieren Inhaltsverzeichnis ORIENTIEREN... 3 LANDESKARTE DER SCHWEIZ... 3 MASSSTAB... 5 HÖHENKURVEN... 7 ÄQUIDISTANZ... 8 GELÄNDEFORMEN... 8 KOORDINATEN... 9 SIGNATUREN... 12 KROKI...13 DER RAPEX...15 KOORDINATEN

Mehr

Grundlagen Geografie. LernJobGeografie. 02 Arbeiten mit Karten und Signaturen. Informationen zu diesen LernJob

Grundlagen Geografie. LernJobGeografie. 02 Arbeiten mit Karten und Signaturen. Informationen zu diesen LernJob Informationen zu diesen LernJob Dieser LernJob verfolgt die folgenden Lernziele: 1. Du kannst Landeskarten für diverse Anwendungen nutzen. 2. Du kennst verschiedene Kartensignaturen (u.a. auf dem Schulweg).

Mehr

Mathematik VOLKSSCHULEN KANTONE SOLOTHURN BASEL-LANDSCHAFT ORIENTIERUNGSARBEIT. Primarschule. Lösungen und Korrekturanweisungen

Mathematik VOLKSSCHULEN KANTONE SOLOTHURN BASEL-LANDSCHAFT ORIENTIERUNGSARBEIT. Primarschule. Lösungen und Korrekturanweisungen VOLKSSCHULEN KANTONE BASEL-LANDSCHAFT SOLOTHURN Primarschule 5. Klasse Name Vorname Schuljahr 2009/2010 Datum der Durchführung 23. September 2009 ORIENTIERUNGSARBEIT Primarschule Lösungen und Korrekturanweisungen

Mehr

Mathematik VOLKSSCHULEN KANTONE SOLOTHURN BASEL-LANDSCHAFT ORIENTIERUNGSARBEIT. Primarschule

Mathematik VOLKSSCHULEN KANTONE SOLOTHURN BASEL-LANDSCHAFT ORIENTIERUNGSARBEIT. Primarschule VOLKSSCHULEN KANTONE BASEL-LANDSCHAFT SOLOTHURN Primarschule 5. Klasse Name Vorname Schuljahr 2009/2010 Datum der Durchführung 23. September 2009 ORIENTIERUNGSARBEIT Primarschule Mathematik Hinweise für

Mehr

1. Schularbeit R

1. Schularbeit R 1. Schularbeit 23.10.1997... 3R 1a) Stelle die Rechnung 5-3 auf der Zahlengerade durch Pfeile dar! Gibt es mehrere Möglichkeiten der Darstellung? Wenn ja, zeichne alle diese auf! 1b) Ergänze die Tabelle:

Mehr

Kartenlesen. Massstab. Geländedarstellung

Kartenlesen. Massstab. Geländedarstellung Kartenlesen http://www.pbs.ch/2stufe/knowhow/pfaditechnik/karte.htm Seite 1 von 3 Kartenlesen Die Karte gibt in übersichtlicher und handlicher Form Auskunft über Geländeformen, Siedlungen, Gewässer, Wege

Mehr

St.Gallische Kantonsschulen Aufnahmeprüfung 2010 Gymnasium. Kandidatennummer: Geburtsdatum: Note: Aufgabe

St.Gallische Kantonsschulen Aufnahmeprüfung 2010 Gymnasium. Kandidatennummer: Geburtsdatum: Note: Aufgabe St.Gallische Kantonsschulen Aufnahmeprüfung 010 Gymnasium Mathematik 1 ohne Taschenrechner Dauer: 90 Minuten Kandidatennummer: Summe: Geburtsdatum: Note: Aufgabe 1 3 4 5 6 7 8 9 10 11 1 13 Punkte Löse

Mehr

Mathematik I Prüfung für den Übertritt aus der 9. Klasse

Mathematik I Prüfung für den Übertritt aus der 9. Klasse Aufnahmeprüfung 016 für den Eintritt in das 9. Schuljahr eines Gymnasiums des Kantons Bern Mathematik I Prüfung für den Übertritt aus der 9. Klasse Bitte beachten: - Bearbeitungsdauer: 60 Minuten - Alle

Mehr

7 Beziehungen im Raum

7 Beziehungen im Raum Lange Zeit glaubten die Menschen, die Erde sei eine Scheibe. Heute zeigen dir Bilder aus dem Weltall sehr deutlich, dass die Erde die Gestalt einer Kugel hat. 7 Beziehungen im Raum Gradnetz der Erde Längengrade

Mehr

Karte und Kompass - Scout-o-Wiki

Karte und Kompass - Scout-o-Wiki Karte und Kompass - Scout-o-Wiki http://scout-o-wiki.de/index.php?title=karte_und_kompass&printable=yes 1 von 2 01.05.2008 23:59 Karte und Kompass Aus Scout-o-Wiki Karte und Kompass sind zwei Hilfsmittel

Mehr

Mathematik 16 Koordinatensystem 01 Name: Vorname: Datum:

Mathematik 16 Koordinatensystem 01 Name: Vorname: Datum: Mathematik 16 Koordinatensystem 01 Name: Vorname: Datum: Aufgabe 1: Gib an, wie gross der Temperaturunterschied ist: a) 90 C / 40 C: b) 75 C / 38 C: c) 82 C / 17 C: d) 42 C / 8 C: e) 33 C / 67 C: f) 21

Mehr

Karten und ihre Legenden

Karten und ihre Legenden Karten und ihre Legenden 1. Kreuze die richtige Aussage an: a. Eine Legende ist O etwas zum Essen O so etwas wie ein Märchen O eine Zeichenerklärung auf Landkarten b. Landkarten O verkleinern die Wirklichkeit

Mehr

JP / P / OP Anforderungen

JP / P / OP Anforderungen 1/6 Fragen und Anforderungen basieren auf dem Technix (4. Auflage 2001) Gebrauchsanweisung: Die Anforderungen werden für jeden nach Schwierigkeitsgrad mit dem jeweiligen Logo versehen. = JP = P = OP Zu

Mehr

Die Luftfahrtkarte ICAO 1 : ist a) nur winkeltreu b) nur streckentreu c) flächen-, strecken- und winkeltreu d) nur flächentreu

Die Luftfahrtkarte ICAO 1 : ist a) nur winkeltreu b) nur streckentreu c) flächen-, strecken- und winkeltreu d) nur flächentreu NAV K1. Welche Aussage ist nicht richtig? a) Die äquatorständige stereographische Projektion findet in der Navigation keine besondere Anwendung b) Die Mercatorkarte dient besonders in niedrigen Breiten

Mehr

Name: Punkte: Note Ø: Achtung! Es gibt Abzüge für schlechte Darstellung: Klasse 7b Klassenarbeit in Physik

Name: Punkte: Note Ø: Achtung! Es gibt Abzüge für schlechte Darstellung: Klasse 7b Klassenarbeit in Physik Name: Punkte: Note Ø: Achtung! Es gibt Abzüge für schlechte Darstellung: Klasse 7b 16. 1. 01 1. Klassenarbeit in Physik Bitte auf gute Darstellung und lesbare Schrift achten. Aufgabe 1) (4 Punkte) Bei

Mehr

Orientierung mit Karte und Kompass: Quo. Vadis?

Orientierung mit Karte und Kompass: Quo. Vadis? Orientierung mit Karte und Kompass: Quo Vadis? Schlüsselqualifikation Orientierung RH-Teams müssen jederzeit in der Lage sein: einen beliebigen Punkt in der Natur mittels Karte und Kompass aufzufinden

Mehr

Anforderungsprofil der Pfadro

Anforderungsprofil der Pfadro Anforderungsprofil der Pfadro Aufnahmeprüfung für den Basiskurs 1. und 2. Stufe Nach den Richtlinien des J&S werden die Prüflinge in 5 Kategorien geprüft Inhaltsverzeichnis : Seile und Knoten S. 3 Blachen

Mehr

Zentrale Prüfungen 2009

Zentrale Prüfungen 2009 Zentrale Prüfungen 2009 Mathematik, Hauptschule (Klasse 10 Typ B) Prüfungsteil 1: Aufgabe 1 a) Bestimme den Inhalt der grauen Fläche. Beschreibe z. B. mithilfe der Abbildung, wie du vorgegangen bist. b)

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Kopiervorlagen Astrophysik und astronomische Beobachtungen

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Kopiervorlagen Astrophysik und astronomische Beobachtungen Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Kopiervorlagen Astrophysik und astronomische Beobachtungen Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Inhaltsverzeichnis

Mehr

Vorschlag informeller Test zu den Themen Die Grundlagen der Erde sowie Orientierung und Karten

Vorschlag informeller Test zu den Themen Die Grundlagen der Erde sowie Orientierung und Karten Vorschlag informeller Test zu den Themen Die Grundlagen der Erde sowie Orientierung und Karten Ziele Erklären können, warum es Tag und Nacht gibt Die Drehbewegungen der Erde erläutern können Über das Gradnetz

Mehr

MATHEMATIK. L ö s u n g e n

MATHEMATIK. L ö s u n g e n Berufsmittelschulen der Kantone St. Gallen, Appenzell und Glarus Aufnahmeprüfung 2012 Kaufmännische Richtung MATHEMATIK Name: Vorname: Nummer: L ö s u n g e n.... Aufgabe Nr. 1 (a + b) erreichte Punkte.

Mehr

Kantonale Prüfungen Mathematik II Prüfung für den Übertritt aus der 8. Klasse

Kantonale Prüfungen Mathematik II Prüfung für den Übertritt aus der 8. Klasse Kantonale Prüfungen 2012 für die Zulassung zum gymnasialen Unterricht im 9. Schuljahr Mathematik II Serie H8 Gymnasien des Kantons Bern Mathematik II Prüfung für den Übertritt aus der 8. Klasse Bitte beachten:

Mehr

Kartenkunde und GPS Teil 1. Pfadfinder Siedlung Hallimasch

Kartenkunde und GPS Teil 1. Pfadfinder Siedlung Hallimasch Kartenkunde und GPS Teil 1 Pfadfinder Siedlung Hallimasch Karte was ist das? Karten sind verkleinerte vereinfachte inhaltlich ergänzte und erläuterte Grundrissbilder der Erdoberfläche oder Teilen davon

Mehr

Umgang mit Karte und Kompass Autor: Axel Hauser

Umgang mit Karte und Kompass Autor: Axel Hauser Orientierung mit Landkarte Für den normalen Mountainbiker wird dies die normale Situation sein: Öffentliche Wander- und Forstwege sind gut gekennzeichnet. Trotzdem passiert es hin und wieder, dass man

Mehr

Übertrittsprüfung 2015

Übertrittsprüfung 2015 Departement Bildung, Kultur und Sport Abteilung Volksschule Übertrittsprüfung 2015 Aufgaben Prüfung an die 1. Klasse Sekundarschule / 1. Klasse Bezirksschule Prüfung Name und Vorname der Schülerin / des

Mehr

2.2 Funktionen 1.Grades

2.2 Funktionen 1.Grades . Funktionen.Grades (Thema aus dem Bereich Analysis) Inhaltsverzeichnis Was ist eine Funktion.Grades? Die Steigung einer Geraden. Die Definition der Steigung.................................... Die Berechnung

Mehr

Grundwissen. 5. Jahrgangsstufe. Mathematik

Grundwissen. 5. Jahrgangsstufe. Mathematik Grundwissen 5. Jahrgangsstufe Mathematik Grundwissen Mathematik 5. Jahrgangsstufe Seite 1 1 Natürliche Zahlen 1.1 Große Zahlen und Zehnerpotenzen eine Million = 1 000 000 = 10 6 eine Milliarde = 1 000

Mehr

NORDA - Checkliste für die Kartenarbeit Einleitung

NORDA - Checkliste für die Kartenarbeit Einleitung - Checkliste für die Kartenarbeit Einleitung Wer hat nicht schon in der Stadt oder auf einer Wanderung fernab der Zivilisation einen Plan, eine Karte in den Händen gedreht und versucht, aus dem Gewirr

Mehr

Mathematik 1: (ohne Taschenrechner) Korrekturanleitung

Mathematik 1: (ohne Taschenrechner) Korrekturanleitung Kanton St.Gallen Bildungsdepartement St.Gallische Kantonsschulen Gymnasium Aufnahmeprüfung 013 Mathematik 1: (ohne Taschenrechner) Korrekturanleitung Löse die Aufgaben auf diesen Blättern. Der Lösungsweg

Mehr

Karten und Profile, SS 2003 Dozent: Paul Bons. Themen dieser Vorlesung. Ziele dieses Kurses. Prof.. Strukturgeologie

Karten und Profile, SS 2003 Dozent: Paul Bons. Themen dieser Vorlesung. Ziele dieses Kurses. Prof.. Strukturgeologie Karten und Profile, SS 00 Dozent: Paul Bons Museum Hölderlinstrasse Prof.. Strukturgeologie Hölderlinstr Telefon: 00 - E-mail: paul.bons@uni-tuebingen.de URL: http://structural-geology.info Ziele dieses

Mehr

Pfadi Alvier Buchs: Anforderungsprofil Etappenprüfungen

Pfadi Alvier Buchs: Anforderungsprofil Etappenprüfungen Pfadi Alvier Buchs: Anforderungsprofil Etappenprüfungen 1. Etappe - Seiltypen mit ihren Verwendungszwecken kennen - Seilbund machen - Seilpflege (Technix Seite 6) Knöpfe (nicht gesteckt) inkl. Verwendungszwecke

Mehr

Mathematik II Prüfung für den Übertritt aus der 9. Klasse

Mathematik II Prüfung für den Übertritt aus der 9. Klasse Kantonale Prüfungen 2012 für die Zulassung zum gymnasialen Unterricht im 9. Schuljahr Mathematik II Serie H9 Gymnasien des Kantons Bern Mathematik II Prüfung für den Übertritt aus der 9. Klasse Bitte beachten:

Mehr

Pädagogische Maturitätsschule Kreuzlingen Aufnahmeprüfung Januar MATHEMATIK Teil A

Pädagogische Maturitätsschule Kreuzlingen Aufnahmeprüfung Januar MATHEMATIK Teil A Pädagogische Maturitätsschule Kreuzlingen Aufnahmeprüfung Januar 2008 MATHEMATIK Teil A Zur Verfügung stehende Zeit: 45 Minuten. Die Lösungsgedanken, die einzelnen Schritte müssen sauber und übersichtlich

Mehr

Flächeneinheiten und Flächeninhalt

Flächeneinheiten und Flächeninhalt Flächeneinheiten und Flächeninhalt Was ist eine Fläche? Aussagen, Zeichnungen, Erklärungen MERKE: Eine Fläche ist ein Gebiet, das von allen Seiten umschlossen wird. Beispiele für Flächen sind: Ein Garten,

Mehr

Mathematik-Arbeitsblatt Klasse: Aufgabe 1 (5Z e) H2:I1:K Setze < oder > ein! a) c) e)

Mathematik-Arbeitsblatt Klasse: Aufgabe 1 (5Z e) H2:I1:K Setze < oder > ein! a) c) e) Mathematik-Arbeitsblatt Klasse: 29.10.2015 Aufgabe 1 (5Z1.11-004-e) H2:I1:K1 0 1 2 Setze < oder > ein! a) 397 3397 c) 456 655 e) 2345 2435 1 b) 67 890 67 980 d) 632 432 f) 10 001 1001 Aufgabe 2 (5Z1.11-013-m)

Mehr

Mathematik I Prüfung für den Übertritt aus der 8. Klasse

Mathematik I Prüfung für den Übertritt aus der 8. Klasse Aufnahmeprüfung 016 für den Eintritt in das 9. Schuljahr eines Gymnasiums des Kantons Bern Mathematik I Prüfung für den Übertritt aus der 8. Klasse Bitte beachten: - Bearbeitungsdauer: 60 Minuten - Alle

Mehr

ALGEBRA Der Lösungsweg muss klar ersichtlich sein Schreiben Sie Ihre Lösungswege direkt auf diese Aufgabenblätter

ALGEBRA Der Lösungsweg muss klar ersichtlich sein Schreiben Sie Ihre Lösungswege direkt auf diese Aufgabenblätter Berufsmaturitätsschule GIB Bern Aufnahmeprüfung 2005 Mathematik Teil A Zeit: 45 Minuten Name / Vorname:... ALGEBRA Der Lösungsweg muss klar ersichtlich sein Schreiben Sie Ihre Lösungswege direkt auf diese

Mehr

Visiereinrichtung Über die Visiereinrichtung wird ein Objekt in der Landschaft angepeilt. Sie besteht aus der Kimme und dem Korn.

Visiereinrichtung Über die Visiereinrichtung wird ein Objekt in der Landschaft angepeilt. Sie besteht aus der Kimme und dem Korn. Leitfaden zum Thema Orientierung mit Karte und Kompass Topografische Karte Die topografische Karte (auch topographische Karte oder Landkarte) ist eine mittelbis großmaßstäbige Karte, die zur genauen Abbildung

Mehr

Thema aus dem Bereich Analysis Funktionen 1.Grades

Thema aus dem Bereich Analysis Funktionen 1.Grades Thema aus dem Bereich Analysis -. Funktionen.Grades Inhaltsverzeichnis Einführung in den Funktionsbegriff Der Funktionsgraph und die Wertetabelle Was ist eine Funktion.Grades? Die Steigung einer Geraden

Mehr

Übertrittsprüfung 2012

Übertrittsprüfung 2012 Departement Bildung, Kultur und Sport Abteilung Volksschule Übertrittsprüfung 2012 Aufgaben Prüfung an die 1. Klasse Sekundarschule / 1. Klasse Bezirksschule Prüfung Name und Vorname der Schülerin / des

Mehr

Prüfungsteil I. Aufgabe 1. Wie viele Stunden und Minuten sind Sekunden? Kreuze an.

Prüfungsteil I. Aufgabe 1. Wie viele Stunden und Minuten sind Sekunden? Kreuze an. Prüfungsteil I Aufgabe 1 Wie viele Stunden und Minuten sind 15 120 Sekunden? Kreuze an. 2 Stunden 52 Minuten 25 Stunden 6 Stunden 30 Minuten 4 Stunden 12 Minuten 630 Minuten Aufgabe 2 Bestimme das Volumen

Mehr

Mathematik Serie 5 (60 Min.)

Mathematik Serie 5 (60 Min.) Aufnahmeprüfung 014 Mathematik Serie 5 (60 Min.) Hilfsmittel: Taschenrechner Name... Vorname... Adresse...... ACHTUNG: - Resultate ohne Ausrechnungen bzw. Doppellösungen werden nicht berücksichtigt! -

Mehr

Mathematik, 2. Sekundarschule (bisheriges Lehrmittel)

Mathematik, 2. Sekundarschule (bisheriges Lehrmittel) Zentrale Aufnahmeprüfung 2011 für die Kurzgymnasien und die Handelsmittelschulen des Kantons Zürich Mathematik, 2. Sekundarschule (bisheriges Lehrmittel) Von der Kandidatin oder vom Kandidaten auszufüllen:

Mehr

Koordinatensystem, Strecken, Geraden

Koordinatensystem, Strecken, Geraden Koordinatensystem, Strecken, Geraden Zeichne eine Rechts- und eine Hochachse und trage folgende Punkte ein: P(2 1), Q(10 1), R(10 9), S(2 9), T(4 3), U(8 3), V(8 7), W(4 7). Zeichne die Strecken PQ QR

Mehr

Prüfungsarbeit Mathematik Hauptschule (Typ B)

Prüfungsarbeit Mathematik Hauptschule (Typ B) rüfungsarbeit Mathematik Hauptschule (p B) rüfungsteil : Aufgabe a) In welchem Maßstab müsste das abgebildete Modellauto vergrößert werden, damit es ungefähr so groß wäre wie das Original? Kreuze an! :

Mehr

K rt r e t e u n u d n K o K m o pass

K rt r e t e u n u d n K o K m o pass Allgemein versteht man unter Orientierung das Wissen, wo man sich befindet bzw. wie man sein Ziel erreicht. In einem unbekannten Gelände sind dafür im Wesentlichen 2 Hilfsmittel nötig: Karte und Kompass

Mehr

Winkel zeichnen. Hilfe. ACHTUNG! Achte immer genau darauf

Winkel zeichnen. Hilfe. ACHTUNG! Achte immer genau darauf Hilfe Winkel zeichnen 1. Zeichne einen Schenkel (die rote Linie) S 2. Lege das Geodreieck mit der Null am Scheitelpunkt an. (Dort wo der Winkel hinkommen soll) S 3. Möchtest du zum Beispiel einen Winkel

Mehr

M 5.1. Natürliche Zahlen und Zahlenstrahl. Welche Zahlen gehören zur Menge der natürlichen Zahlen?

M 5.1. Natürliche Zahlen und Zahlenstrahl. Welche Zahlen gehören zur Menge der natürlichen Zahlen? M 5.1 Natürliche Zahlen und Zahlenstrahl Welche Zahlen gehören zur Menge der natürlichen Zahlen? Zeichne die Zahlen, und auf einem Zahlenstrahl ein. Woran erkennt man auf dem Zahlenstrahl, welche der Zahlen

Mehr

M 5.1. Natürliche Zahlen und Zahlenstrahl. Welche Zahlen gehören zur Menge der natürlichen Zahlen?

M 5.1. Natürliche Zahlen und Zahlenstrahl. Welche Zahlen gehören zur Menge der natürlichen Zahlen? M 5.1 Natürliche Zahlen und Zahlenstrahl Welche Zahlen gehören zur Menge der natürlichen Zahlen? Zeichne die Zahlen, und auf einem Zahlenstrahl ein. Woran erkennt man auf dem Zahlenstrahl, welche der Zahlen

Mehr

Die Magnetkraft wirkt nur auf bestimmt Stoffe, nämlich Eisen, Nickel und Cobalt. Auf welche Stoffe wirkt die Magnetkraft?

Die Magnetkraft wirkt nur auf bestimmt Stoffe, nämlich Eisen, Nickel und Cobalt. Auf welche Stoffe wirkt die Magnetkraft? Auf welche Stoffe wirkt die Magnetkraft? Die Magnetkraft wirkt nur auf bestimmt Stoffe, nämlich Eisen, Nickel und Cobalt. Wie nennt man den Bereich, in dem die Magnetkraft wirkt? Der Bereich in dem die

Mehr

Bei den Planetenwegen, die man durchwandern kann, sind die Dinge des Sonnensystems 1 Milliarde mal verkleinert dargestellt.

Bei den Planetenwegen, die man durchwandern kann, sind die Dinge des Sonnensystems 1 Milliarde mal verkleinert dargestellt. Distanzen und Grössen im Planetenweg Arbeitsblatt 1 Bei den Planetenwegen, die man durchwandern kann, sind die Dinge des Sonnensystems 1 Milliarde mal verkleinert dargestellt. Anders gesagt: Der Massstab

Mehr

Pythagoras 4. Klasse Arbeitsblätter

Pythagoras 4. Klasse Arbeitsblätter Zwei Orte A und B haben auf einer Karte den Maßstab 1:25000 eine Entfernung von 7,4 cm. Der Höhenunterschied zwischen den beiden Orten beträgt 280 m. Xaver Kraxlhuber macht sich mit seinem Mountainbike

Mehr

Lösungen zum Thema Geometrie. Lösungen zur Aufg. 0: a) Gib an, um welche besondere Linie im Dreieck es sich jeweils handelt.

Lösungen zum Thema Geometrie. Lösungen zur Aufg. 0: a) Gib an, um welche besondere Linie im Dreieck es sich jeweils handelt. Lösungen zum Thema Geometrie Lösungen zur Aufg. 0: a) Gib an, um welche besondere Linie im Dreieck es sich jeweils handelt. Höhe h c Winkelhalbierende w α Mittelsenkrechte ms c Seitenhalbierende s c b)

Mehr

Kanton Aargau Park+Pool-Parkplätze

Kanton Aargau Park+Pool-Parkplätze Kanton Aargau Park+Pool-Parkplätze Erhebung Auslastung November 2014 Fassung Dezember 2014 Departement Bau, Verkehr und Umwelt Herausgeber Departement Bau, Verkehr und Umwelt (BVU) Abteilung Verkehr Herr

Mehr

Großer Wagen. zum Sternbild. Großer Bär

Großer Wagen. zum Sternbild. Großer Bär B1 Sterne / Sternbilder Termin:....................... 1. Suchen Sie auf einer Sternkarte die Sternbilder Großer Bär, Kleiner Bär und Kassiopeia. 2. Bereiten Sie eine Skizze vor, die den Horizont zeigt

Mehr

Aufgaben. zu Inhalten der 5. Klasse

Aufgaben. zu Inhalten der 5. Klasse Aufgaben zu Inhalten der 5. Klasse Universität Klagenfurt, Institut für Didaktik der Mathematik (AECC-M) September 2010 Zahlbereiche Es gibt Gleichungen, die (1) in Z, nicht aber in N, (2) in Q, nicht

Mehr

Vierte Schularbeit Mathematik Klasse 1E am

Vierte Schularbeit Mathematik Klasse 1E am Vierte Schularbeit Mathematik Klasse 1E am 08.05.2014 SCHÜLERNAME: Gruppe A Lehrer: Dr. D. B. Westra Punkteanzahl : von 24 Punkten NOTE: NOTENSCHLÜSSEL 23-24 Punkte Sehr Gut (1) 20-22 Punkte Gut (2) 16-19

Mehr

Was kann ich? 1 Geometrie. Vierecke (Teil 1)

Was kann ich? 1 Geometrie. Vierecke (Teil 1) Was kann ich? 1 Geometrie. Vierecke (Teil 1) 1 Markiere Strecken rot und Geraden blau. 2 Welche Strecken und Geraden sind senkrecht zueinander, welche parallel? Schreibe mit den Zeichen und. 3 Zeichne

Mehr

Die lineare Funktion; Steigung einer Strecke

Die lineare Funktion; Steigung einer Strecke linft.nb Die lineare Funktion; Steigung einer Strecke. Steigung und Gefälle einer Strasse Einleitung: -Wie würden Sie die Steilheit einer Strasse "messen"? Wie kann man die Steilheit einer Strasse, einer

Mehr

Funktionen. 1. Einführung René Descartes Cartesius (Frankreich, )

Funktionen. 1. Einführung René Descartes Cartesius (Frankreich, ) Mathematik bla Funktionen 1. Einführung 167 René Descartes Cartesius (Frankreich, 1596-1650)...führt das kartesische Koordinatensystem ein. Er beschreibt einen Punkt als ein Paar von reellen Zahlen und

Mehr

AUFNAHMEPRÜFUNG BERUFSMATURITÄT 2014 LÖSUNGEN MATHEMATIK

AUFNAHMEPRÜFUNG BERUFSMATURITÄT 2014 LÖSUNGEN MATHEMATIK Berufsfachschulen Graubünden 2. April 2014 AUFNAHMEPRÜFUNG BERUFSMATURITÄT 2014 LÖSUNGEN MATHEMATIK Zeitrahmen 90 Minuten (Teil 1: 45 Minuten/Teil 2: 45 Minuten) Hinweise: Löse die Aufgaben auf den beigelegten

Mehr

Januar / Februar 2005

Januar / Februar 2005 Nr.: Abschlussprüfung im Ausbildungsberuf Vermessungstechniker/Vermessungstechnikerin nach 34 BBiG Januar / Februar 2005 Schriftliche Prüfung Prüfungsfach: Zeit: Hilfsmittel: Anlagen: Technische Mathematik

Mehr

Mathematik 1. (ohne Taschenrechner) Kandidatennummer: Geburtsdatum: Korrigiert von: Punktzahl / Note: Erreichte Punktzahl: Schlussnote:

Mathematik 1. (ohne Taschenrechner) Kandidatennummer: Geburtsdatum: Korrigiert von: Punktzahl / Note: Erreichte Punktzahl: Schlussnote: Kanton St.Gallen Bildungsdepartement BMS/FMS/WMS/WMI Aufnahmeprüfung Herbst 014 Mathematik 1 (ohne Taschenrechner) Dauer: 60 Minuten Kandidatennummer: Geburtsdatum: Korrigiert von: Punktzahl / Note: Aufgabe

Mehr

Mit Google Earth durch die Welt

Mit Google Earth durch die Welt Mit Google Earth durch die Welt Eine virtuelle Rallye für die 5. Klasse Bevor es losgehen kann, musst du noch schnell diese Einstellungen überprüfen. Unter Tools > Optionen die beiden rot markierten Einstellungen

Mehr

Schriftliche Abiturprüfung Grundkursfach Mathematik -NACHTERMIN-

Schriftliche Abiturprüfung Grundkursfach Mathematik -NACHTERMIN- Sächsisches Staatsministerium für Kultus und Sport Schuljahr 2009/10 Geltungsbereich: - allgemeinbildendes Gymnasium - Abendgymnasium und Kolleg - schulfremde Prüfungsteilnehmer Schriftliche Abiturprüfung

Mehr

KANTONSSCHULE TROGEN. Name. Vorname. Bisherige Schule. Klasse. Erreichte Punktzahl. Note. Kantonsschule Trogen. Aufnahmeprüfung BFS W / FMS

KANTONSSCHULE TROGEN. Name. Vorname. Bisherige Schule. Klasse. Erreichte Punktzahl. Note. Kantonsschule Trogen. Aufnahmeprüfung BFS W / FMS KANTONSSCHULE TROGEN Name Vorname Bisherige Schule Klasse Erreichte Punktzahl Note Kantonsschule Trogen Aufnahmeprüfung BFS W / FMS MATHEMATIK ohne Taschenrechner / September 2013 Mathematik Teil 1 Ohne

Mehr

3e 1. Schularbeit/ A

3e 1. Schularbeit/ A 3e 1. Schularbeit/ A 27.10.1997 1) Löse folgende Gleichung: 5 + 4 x = 7 ( 4 P ) 10 2) Berechne und kürze das Ergebnis so weit es geht: 2 1 11 : 3 3 + 1 1 * 2 2 = ( 9 P ) 16 12 4 24 15 3 a) Konstruiere

Mehr

GEO Geomethodik I

GEO Geomethodik I Seite 1 Koordinaten Gelände In der zum Modul GEO245 - Geomethodik I haben Sie mit dem GPS-Gerät Koordinaten in Grad, Minute, Sekunde (Spalte 1) und in Dezimalgrad (Spalte 2) sowie (Spalte 3) als auch Höhenwerte

Mehr

ALGEBRA Der Lösungsweg muss klar ersichtlich sein Schreiben Sie Ihre Lösungswege direkt auf diese Aufgabenblätter

ALGEBRA Der Lösungsweg muss klar ersichtlich sein Schreiben Sie Ihre Lösungswege direkt auf diese Aufgabenblätter BMS Bern, Aufnahmeprüfung 004 Technische Richtung Mathematik Teil A Zeit: 45 Minuten Name / Vorname:... ALGEBRA Der Lösungsweg muss klar ersichtlich sein Schreiben Sie Ihre Lösungswege direkt auf diese

Mehr

VORANSICHT. Karten helfen uns, die Orientierung zu behalten. Kartenlesen für junge Abenteurer! (Klasse 5) Reinhard Sinterhauf, Köditz

VORANSICHT. Karten helfen uns, die Orientierung zu behalten. Kartenlesen für junge Abenteurer! (Klasse 5) Reinhard Sinterhauf, Köditz I Orientierung im Raum Beitrag 20 Kartenlesen für junge Abenteurer (Kl. 5) 1 von 14 Kartenlesen für junge Abenteurer! (Klasse 5) Reinhard Sinterhauf, Köditz Karten helfen uns, die Orientierung zu behalten.

Mehr

SKS Kurs 2006/2007. Navigation Teil 1

SKS Kurs 2006/2007. Navigation Teil 1 SKS Kurs 2006/2007 Navigation Teil 1 Was heißt Navigieren?? Um das Schiff sicher zum Ziel zu bringen, muss man den Schiffsort und den Kurs bestimmen können! 1. Bestimmen der geografischen Position durch

Mehr

Eingangstest Mathematik Jgst.11

Eingangstest Mathematik Jgst.11 SINUS-Set Projekt F3 Erfinden Sie zu dem abgebildeten Graphen eine Sachsituation, die durch den Graphen dargestellt wird. Gehen Sie dabei auch auf den Verlauf des Graphen ein! Zeit in F4 In der Abbildung

Mehr

SCHRIFTLICHE ABSCHLUSSPRÜFUNG 2010 REALSCHULABSCHLUSS MATHEMATIK. Arbeitszeit: 180 Minuten

SCHRIFTLICHE ABSCHLUSSPRÜFUNG 2010 REALSCHULABSCHLUSS MATHEMATIK. Arbeitszeit: 180 Minuten Arbeitszeit: 180 Minuten Es sind die drei Pflichtaufgaben und zwei Wahlpflichtaufgaben zu bearbeiten. Seite 1 von 6 Pflichtaufgaben Pflichtaufgabe 1 (erreichbare BE: 10) a) Berechnen Sie den Wert des Terms

Mehr

Fachrechnen für Bauberufe. 1 Arithmetik Algebra. 2 Proportionalität. 3 Trigonometrie. 4 Planimetrie. 5 Stereometrie. 6 Allgemeines Rechnen

Fachrechnen für Bauberufe. 1 Arithmetik Algebra. 2 Proportionalität. 3 Trigonometrie. 4 Planimetrie. 5 Stereometrie. 6 Allgemeines Rechnen Fachrechnen für Bauberufe 1 Arithmetik Algebra 2 Proportionalität 3 4 Planimetrie 5 Stereometrie 6 Allgemeines Rechnen Inhaltsverzeichnis 1... 3 1.1 im rechtwinkligen Dreieck... 3 1.2 Winkeleinheiten...

Mehr

Vorbereitungsaufgaben für den Teil 1 der 3. Klausur am

Vorbereitungsaufgaben für den Teil 1 der 3. Klausur am Vorbereitungsaufgaben für den Teil 1 der 3. Klausur am 24.2.15 1 NT 2013: Quadratische und lineare Funktionen Die abgebildete Parabel gehört zur Funktion f mit f(x) = x 2 5 x + 4. a) Zeige durch eine Rechnung,

Mehr

1. Schularbeit

1. Schularbeit 1. Schularbeit 3.10.1997 1a) Stelle die Rechnung 5-3 auf der Zahlengerade durch Pfeile dar! Gibt es mehrere Möglichkeiten der Darstellung? Wenn ja, zeichne alle diese auf! 1b) Ergänze die Tabelle x y x

Mehr

6 Bestimmung linearer Funktionen

6 Bestimmung linearer Funktionen 1 Bestimmung linearer Funktionen Um die Funktionsvorschrift einer linearen Funktion zu bestimmen, muss man ihre Steigung ermitteln. Dazu sind entweder Punkte gegeben oder man wählt zwei Punkte P 1 ( 1

Mehr

Berufsmaturitätsprüfung 2009 Mathematik

Berufsmaturitätsprüfung 2009 Mathematik GIBB Gewerblich-Industrielle Berufsschule Bern Berufsmaturitätsschule Berufsmaturitätsprüfung 2009 Mathematik Zeit: 180 Minuten Hilfsmittel: Formel- und Tabellensammlung ohne gelöste Beispiele, Taschenrechner

Mehr

Probeseiten TERRA Kopiervorlagen Die Verkaufsauflage des Bandes ist unter der ISBN erschienen. TERRA. Wir geben Orientierung.

Probeseiten TERRA Kopiervorlagen Die Verkaufsauflage des Bandes ist unter der ISBN erschienen. TERRA. Wir geben Orientierung. Probeseiten TERRA Kopiervorlagen Die Verkaufsauflage des Bandes ist unter der ISBN 978-3-12-105001-7 erschienen. TERRA Wir geben Orientierung. Die Lösung für die Kopiervorlagen finden Sie auf Seite 8.

Mehr

Sprechfunkausbildung LK Stade 10 April Sprechfunkausbildung Feuerwehr Landkreis Stade. Kartenkunde. Kartenkunde

Sprechfunkausbildung LK Stade 10 April Sprechfunkausbildung Feuerwehr Landkreis Stade. Kartenkunde. Kartenkunde LK Stade 10 April 2015 44 Inhalte Warum? Die geografische Einteilung der Erde Die topografische Karte Bestimmung der Koordinate 45 1 LK Stade 10 April 2015 Warum? Orientieren in unbekanntem Gelände Schnelles

Mehr

Lernzirkel A Station 1: Winkel schätzen mit Winkelkarten

Lernzirkel A Station 1: Winkel schätzen mit Winkelkarten Stationenlernen Winkel schätzen, messen, zeichnen Name: Dieses Stationenlernen besteht aus zwei Lernzirkeln: Im Lernzirkel A werden Winkelgrößen geschätzt und gemessen und im Lernzirkel B werden Winkel

Mehr

1.7 lineare Gleichungen und Ungleichungen mit 2 Unbekannten

1.7 lineare Gleichungen und Ungleichungen mit 2 Unbekannten 1.7 lineare Gleichungen und Ungleichungen mit 2 Unbekannten Inhaltsverzeichnis 1 Lineare Gleichungen mit 2 Unbekannten 2 1.1 Was ist eine lineare Gleichung mit 2 Unbekannten?..................... 2 1.2

Mehr

Mathematik VOLKSSCHULEN KANTONE SOLOTHURN BASEL-LANDSCHAFT ORIENTIERUNGSARBEIT. Primarschule. Hinweise für Schülerinnen und Schüler:

Mathematik VOLKSSCHULEN KANTONE SOLOTHURN BASEL-LANDSCHAFT ORIENTIERUNGSARBEIT. Primarschule. Hinweise für Schülerinnen und Schüler: VOLKSSCHULEN KANTONE BASEL-LANDSCHAFT SOLOTHURN Primarschule 5. Klasse Name Vorname Schuljahr 2010/2011 Datum der Durchführung 28. Oktober 2010 ORIENTIERUNGSARBEIT Primarschule Mathematik Hinweise für

Mehr

Bauvermessung. Grundvorlesung im BA-Studiengang Bauingenieurwesen Prof. Dr.-Ing. H.-J. Przybilla. Hochschule Bochum Fachbereich Geodäsie 1

Bauvermessung. Grundvorlesung im BA-Studiengang Bauingenieurwesen Prof. Dr.-Ing. H.-J. Przybilla. Hochschule Bochum Fachbereich Geodäsie 1 Bauvermessung Grundvorlesung im BA-Studiengang Bauingenieurwesen Prof. Dr.-Ing. H.-J. Przybilla Quellen: Resnik/Bill: Vermessungskunde für den Planungs-, Bau- und Umweltbereich Witte/Schmidt: Vermessungskunde

Mehr

Fach Mathematik Serie A Datum 26. April 2011 Zeit 120 min. Name... Schulort... Punkte... Note... Visum 1... Visum 2...

Fach Mathematik Serie A Datum 26. April 2011 Zeit 120 min. Name... Schulort... Punkte... Note... Visum 1... Visum 2... Aufnahmeprüfung 2011 FMS Fach Mathematik Serie A Datum 26. April 2011 Zeit 120 min Name... Schulort... Vorname... Punkte... Note... Visum 1... Visum 2... Nummer 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Punkte Wichtige Hinweise

Mehr

Mathematik I Prüfung für den Übertritt aus der 8. Klasse

Mathematik I Prüfung für den Übertritt aus der 8. Klasse Aufnahmeprüfung 015 für den Eintritt in das 9. Schuljahr eines Gymnasiums des Kantons Bern Mathematik I Prüfung für den Übertritt aus der 8. Klasse Bitte beachten: - Bearbeitungsdauer: 60 Minuten - Alle

Mehr

Sicheres Wissen und Können zum Kreis 1

Sicheres Wissen und Können zum Kreis 1 Sicheres Wissen und Können zum Kreis 1 Die Schüler können Figuren als Kreise erkennen und Kreise nach gegebenen Maßen mit dem Zirkel zeichnen. Die Schüler beherrschen folgende Bezeichnungen: Mittelpunkt

Mehr

Prüfungsarbeit Mathematik Gymnasium

Prüfungsarbeit Mathematik Gymnasium Prüfungsteil 1: Aufgabe 1 a) In welchem Maßstab müsste das abgebildete Modellauto vergrößert werden, damit es ungefähr so groß wäre wie das Original? Kreuze an! 1 : 10 1 : 100 1 : 1 000 1 : 10 000 b) Kann

Mehr

Kandidatennummer / Name... Gruppennummer... Aufgabe Total Note

Kandidatennummer / Name... Gruppennummer... Aufgabe Total Note Mathematik Zweiter Teil mit Taschenrechner Kandidatennummer / Name... Gruppennummer... Vorname... Aufgabe 1 2 3 4 5 6 Total Note Punkte total Punkte erreicht 6 6 4 5 4 6 31 Die Prüfung dauert 45 Minuten.

Mehr

Funk- Lehrgang. Bezirk Schärding. Kartenkunde

Funk- Lehrgang. Bezirk Schärding. Kartenkunde Funk- Lehrgang Bezirk Schärding Kartenkunde Kartenkunde Jedes Feuerwehrmitglied sollte sich im eigenen Einsatzbereich Ohne Karte zurechtfinden! Außerhalb des Einsatzbereiches: Sind meist Karten erforderlich!

Mehr

Sekundarschulabschluss für Erwachsene. Arithmetik und Algebra A 2015

Sekundarschulabschluss für Erwachsene. Arithmetik und Algebra A 2015 SAE Sekundarschulabschluss für Erwachsene Name: Nummer: Arithmetik und Algebra A 2015 Totalzeit: 90 Minuten Hilfsmittel: Nichtprogrammierbarer Taschenrechner und Geometriewerkzeug Maximal erreichbare Punktzahl:

Mehr

Beispiel: Wir suchen die Bildpunktkoordinaten der Sonne am um 0900h 22 min 25 sec Frage am Rande: Warum suchen wir die nochmal?

Beispiel: Wir suchen die Bildpunktkoordinaten der Sonne am um 0900h 22 min 25 sec Frage am Rande: Warum suchen wir die nochmal? Beispiel: Wir suchen die Bildpunktkoordinaten der Sonne am 20.03. 2005 um 0900h 22 min 25 sec Frage am Rande: Warum suchen wir die nochmal? Genau: Weil wir zu dem Zeitpunkt den Winkel zwischen Horizont

Mehr

1. Schularbeit - Gruppe A M 0 1(1) 6C A

1. Schularbeit - Gruppe A M 0 1(1) 6C A . Schularbeit - Gruppe A M 0 () 6C 3 0 97 A. Ergänze folgende Tabelle: Potenz Bruch / Wurzel numerischer Wert 3-5 n -5 8 0,00 3 5 4 x 3 8 7. Berechne: a) ( x y) ( x + y) 0 = b) 9x 6ax : = 5 4a 3 3. Rechne

Mehr

Berufsmaturitätsschule für Erwachsene, naturwissenschaftliche Richtung

Berufsmaturitätsschule für Erwachsene, naturwissenschaftliche Richtung Aufnahmeprüfung 5. Mai 2007 Name: Berufsmaturitätsschule für Erwachsene, naturwissenschaftliche Richtung Fach: Mathematik Zeit: 100 Minuten für 15 Aufgaben Die Aufgaben müssen auf den Frageblättern gelöst

Mehr