Finnish school system. How aspects of Finnish school system could be realized in Borg?

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Finnish school system. How aspects of Finnish school system could be realized in Borg?"

Transkript

1 Finnish school system How aspects of Finnish school system could be realized in Borg? During my 5-month attendance in a Finnish High School I benefited a lot. I recognized many differences and I think some of them could be introduced to our school. Self-reliance Finnish students attach great importance to individual independence. This is achieved in a long and deliberate process and from the age of 16 students want to be able to be on their own. Many schools in Finland do not need bells. Students do not depend on sound to be punctual because they know their timetable and how to be on time. Bells are associated with discipline and strict rules. Rules are important, but on the other hand they think they are old enough to be self-reliant. Mental support At the end of one 5-week-term there is the testweek for all students, where teachers check the progress of their attendees on five consecutive days. Most of the exams normally take three hours and on the next day students try to achieve good results in a further test the best preparation for university. Finnish High school students are used to having more exams in one week and pre- paring for test-weeks. This requires a good time-management. They often repeat the topics of their lessons immediately after school in order to consolidate their knowledge. Finnish school system Community spirit Finnish schools take care that all members of the school act like one community. There is friendship between all forms and age groups and everybody knows everybody very well. One reason is that younger students can join selected subjects with older ones. All students learn to work and cope with people of other ages. One idea for Borg: Why not offer different types of sports where all students of all grades can choose their special interests. It is important to connect to people who like the same activities, especially the feeling of community in a sports team can help to get closer to one another. Furthermore, a good school community would flatten the school hierarchy between students.even in Music and Art it is not essential to separate between age groups. Borg students and even teachers should be challenged more: What do you think about two consecutive test-days and no other subjects on these days? Everyone could focus on these two exams and Borg would emulate a part of one of the best educational systems in Europe. It would also be an excellent preparation for the final exams and test-weeks and eventually decrease some fears of the written part of Matura. Tanja Jauk 108

2 Media Swap Market Media Swap Market 109

3 students helping students Students helping students An innovative approach to private tuition students helping students Especially before tests or final exams parents are forced into paying extracurricular private lessons. The investments are often really high, thus some parents are facing extreme austerity measures to finance a good graduation. In 2013, altogether 107 million were spent by Austrian parents only for private lessons. In order to avoid the high costs for private lessons our school should start a project to eradicate this problem. Last year there were students, who wanted to offer private lessons at BORG Deutschlandsberg, but sadly the idea was not totally implemented. Generally the reason for this was that many students in our school have big problems with some subjects, especially scientific ones. A small part of the students are ashamed because they need help, thus they didn t accept the offer the first time. We would like to revive this project with some improvements for better marks and cheaper prices. Idea/Execution: In order to provide suitable and professional private lessons, we would need to find students willing to teach their peers. Since certain qualifications are needed, e.g. the ability to explain something and good grades in the individual subjects, asking teachers could help us identify potentially capable private tutors. Also, students who have already expressed their readiness to give private lessons last year may be willing to do it again. Eventually, after contacting enough tutors, we would need to contact the school administrator and inquire about empty and quiet rooms we could use. A well-organised website is one of the basic requirements for our success. Firstly, it should contain information about our project and a link for registration. This should ensure the anonymity of the students and take away the deeply ingrained shame some feel when they have to ask for help. Secondly, it is necessary to connect it with the official school website, thus making it easier for students to find out more about our project and to register themselves. Overall, it should appeal to the students and help them decide whether they want help or not, without the constant pressure of their friends looming over them or someone else judging them. Registration and the choice of date and room for the lessons will require some more or less simple steps. Ideally, a link leads to a website on which the selection of various subjects and the academic year, that is needed, is possible. Furthermore, the tutors will provide a few suggestions for dates based on their time schedule. After choosing the relevant options, the students have to state his or her name and address; these will only be known by our 110

4 students helping students students helping students administrator and later by the private tutors. The final settlement will be arranged through traffic with our administrator. Considering the payment of the private tutors and maybe the administrator we still have to discuss the details. We would like to speak with them and fix a general price for every student, every lesson and every tutor. We will have to keep in mind, that the goals of this project are fair-priced, high-quality lessons and not a way for good students to make money. While the administrator is one of the most important persons, since he/she will be the one to design the website and organizing the rooms as well as the dates of every lesson, we have yet to decide upon his/her payment, but we would like him or her to be mentioned positively in the yearbook Finally, an attractive advertisement in the school would be essential for the success of the project. Firstly, placards with our web address in strategic places all around the school could help making our plans more popular. Moreover, teachers should also mention this offer of support in their lessons. To sum up, if all these steps were fulfilled, there is little that could stop this project from improving the life of the students and teachers in BORG Deutschlandsberg. Goals and Support: After completing the described steps we expect our project to improve the situation at BORG Deutschlandsberg for every single student. On the one hand, there will be the big advantage of useful and fair-priced private lessons. Thus, the skills and knowledge of hundreds of private students will be upgraded and, as a result, also their grades will follow. On the other hand, there are many benefits for the private teachers, such as a little bit of pocket money. Furthermore, their given lessons will help themselves to understand the taught subjects better. Generally speaking, a better understanding because of better private lessons enhances the majority of all normal lessons with more active and happier students. In this way, even students, who are not taking part in our programme at the moment, will feel more comfortable in class. Here we have our goals in short: Cheap and high quality private lessons Simple access to the system Good relationship between teachers and students Improved school marks Anonymity for the taught students A more relaxed feeling in all classes Now we would like you to help us to achieve these goals. Our basic needs will be free and quiet classrooms, help with the advertisement, a positive reference in the yearbook and last but not least, money to buy material for the lessons. Being aware of the fact that the Administrator will be also difficult to find, we would like you to show us some good ways of convincing anyone to do this. Of course, we will mention in our programme, that we are generously supported by the yearbook. Such publicity could be of utmost importance by raising the interest and the donations for the yearbook. Our project will be a perfect example for a win-win-situation. Concept by Berit Egner, Verena Bernhard, Victoria Renhart, Lisa Kaum 111

5 Feedback Zwertnig Alles & auch Nichts Gedanken einer BORG-Absolventin über die AHS-Matura Feedback Zwertnig Bilde dich selbst, und dann wirke auf andere durch das, was du bist! sagte einst Wilhelm von Humboldt, Bildungsreformer. Ich blicke, wie bestimmt viele andere AbsolventInnen auch, mit einem lachenden und einem weinenden Auge auf die 4 Jahre im BORG Deutschlandsberg zurück. Die Schulzeit beeinflusst einen Menschen sehr stark in seiner Persönlichkeit, obwohl Persönlichkeitsbildung doch gar nie am Stundenplan stand. Ob es das eine oder andere Fach war, das dem einen mehr, dem anderen weniger lag, Lehrer von denen man sich mal mehr mal weniger gerecht behandelt fühlte oder auch die Klassengemeinschaft, die schon mal Höhen und Tiefen hatte. All diese Erfahrungen nimmt man in seinem persönlichen Rucksack mit auf den weiteren Lebensweg. Welchen Weg man nach der Matura einschlägt, muss man selbst entscheiden. Doch wenn man in dieser Zeit sehr viel über sich selbst gelernt hat, wieso ist es dann im Alter von 18 Jahren so schwer, sich für einen Weg zu entscheiden? Die Schule ist ein geschützter Raum, wo den Schülern beinahe alles vorgegeben wird, alle Lernmaterialien werden einem zur Verfügung gestellt, man hat einen Stundenplan, den man kaum beeinflussen kann. Aber welches Studium man wählen will, welchen Lehrgang auf der Fachhochschule, ob man doch versucht, einen Job zu ergattern, um die Arbeitswelt kennen zu lernen oder doch noch eine Lehre beginnt, muss man letzten Endes selbst entscheiden. Man muss sich eindeutig selber klar darüber werden, was man wirklich will. Die vier Jahre BORG sollten eigentlich genug Zeit dafür sein, um sich zu orientieren. Allerdings kenne ich persönlich mehr AbsolventInnen, die ihr Studium/ihre Ausbildung schon mindestens einmal gewechselt haben, als solche, die auf Anhieb das Richtige für sich gefunden haben. Und warum? Weil die Schüler das Angebot, sich zu informieren und sich Gedanken zu machen, zu wenig nutzen? Nein, nicht nur. Meiner Meinung nach hat man als Schüler einfach kaum eine Vorstellung davon, wie die jeweilige Ausbildung sein wird, die man gerne wählen würde, auch wenn man schon recht früh glaubt zu wissen, was man will. Aus diesem Grund würde ich es für besonders sinnvoll halten, wenn den jetzigen SchülerInnen des BORG die Möglichkeit geboten werden würde, in verschiedene Ausbildungen besser reinschnuppern zu können. Ein Beispiel wäre eine von der Schule verwaltete Liste, wo sich AbsolventInnen, die zur Zeit eine weitere Ausbildung machen, eintragen können, um aktuellen SchülerInnen einen Einblick zu gewähren. Wenn es eine Ausbildung auf der Universität ist, könnten sie SchülerInnen in Lehrveranstaltungen mitnehmen, ihnen die Räumlichkeiten zeigen, eventuell mit ihnen auch zu öffentlichen mündlichen Prüfungen gehen und ihnen in ausführlichen Gesprächen von den eigenen Erfahrungen erzählen. Wo bekomme ich die richtigen Lernbehelfe? Welchen Professor/ welche Professorin soll ich wählen? In welcher Zeit ist der Lernumfang zu schaffen? Oder wie kann ich mich überhaupt für die Lehrveranstaltungen anmelden? Das sind Fragen, die einem im ersten Semester auch schon mal Probleme bereiten können, besonders, wenn man niemanden kennt, der aktuell dieses Studium in einem bereits höheren Semester besucht. Solche Fragen könnte man abklären und dadurch auch Schülerinnen und Absolventinnen des BORG Deutschlandsberg zusammenbringen, wovon bestimmt beide Seiten profitieren würden. Ich persönlich würde diese Art des Kennenlernens und Reinschnupperns viel sinnvoller finden als diese berüchtigten Tage der offenen Tür an den Universitäten und FHs, die zur lehrveranstaltungsfreien Zeit abgehalten werden, wo sich kaum Studenten am Campus befinden und man so vom Alltag eigentlich gar nichts erfahren kann. Dort erlangt man nur faktische Auskünfte und Vorträge von den Fakultäten, in denen um Studenten gebuhlt wird, aber mit den Lehrveranstaltungen hat das wenig zu tun. Natürlich müssten auch die LehrerInnen solche 112

6 Vorhaben unterstützen. Die Arbeitshaltung auf der Universität ist mit Sicherheit eine ganz andere, die Stoffumfänge sind deutlich größer, die Selbstständigkeit ebenso, freie Stundenplaneinteilung oder auch freie ProfessorInnenwahl sind mit Sicherheit die Vorteile der Universität. Frühere Klagen, wenn zwei Tests in einer Woche geplant waren, lassen StudentInnen nur schmunzeln. Diese Arbeitshaltung, etwas in den Schulalltag zu integrieren, wäre bestimmt kein Fehler, um die SchülerInnen schon früher zur Selbständigkeit zu erziehen, zumindest im Maturajahr. Nach der Matura wird s bestimmt nicht einfacher und auf der Uni muss man schnell selbstständig werden, spätestens wenn man die Anmeldefrist für eine Lehrveranstaltung versäumt und somit ein Semester verloren hat, weil dieses Voraussetzung für weitere Lehrveranstaltungen ist, wird einem das bewusst. Wie gut mich das BORG auf mein Studium vorbereitet hat? Ich studiere momentan im 4. Semester Rechtswissenschaften an der Karl-Franzens-Universität Graz. Mich persönlich hat das BORG fachlich ausreichend auf mein Studium vorbereitet, sodass ich so schnell und gut vorankomme, wie ich es mir vorgestellt habe. Schon sehr früh wusste ich, in welche Richtung ich gehen möchte, machte schon mit sechzehn Jahren meinen ersten Ferialjob in einer Rechtsanwaltskanzlei, aber sicher sein konnte ich mir trotzdem nicht, ob das Studium der Rechtswissenschaften das Richtige für mich sein wird. Es war tatsächlich ganz anders, als ich es mir vorgestellt hatte. Nun, da ich beinahe bei der Hälfte des Diplomstudiums angelangt bin, traue ich mich zu sagen, das es das Richtige ist. Bezüglich der guten Vorbereitung kann ich hier wirklich nur für mein Studium sprechen, wie gut das BORG Deutschlandsberg zum Beispiel auf ein naturwissenschaftliches Studium, ein Studium auf der Kunstuniversität Graz oder dergleichen vorbereitet, kann ich allerdings nicht beurteilen. Natürlich habe ich sehr vieles seit der Matura nicht mehr gebraucht, es ist kein Geheimnis, dass man sich im Jus-Studium weder mit Integral noch mit dem Blutsystem der Säugetiere auseinandersetzen muss. Aber geschadet hat es mir wohl auch nicht. Eine AHS-Matura ist nun mal allgemeinbildend und das hat Vor- und auch Nachteile. Einerseits soll man durch die 4 Jahre Oberstufe erkennen lernen, wo die eigenen Interessen liegen, andererseits wird einem das sowieso relativ schnell gelingen, auch ohne dass man ganze 4 Jahre benötigt. Denn ehrlich gesagt, die Fächer, die einem am wenigsten liegen, mit diesen muss man sich während seiner Schulzeit am meisten beschäftigen, um danach einen möglichst weiten Bogen darum machen. Ob gewisse Fächer wirklich Pflichtfächer bei der Matura sein müssen, ist deshalb zweifelhaft. Ich persönlich würde es sinnvoller finden, einzelne Fächer im Laufe der Oberstufe abwählen zu können, um sich wirklich auf seine Stärken zu konzentrieren und so noch möglichst viel für seine Zukunft mitnehmen zu können. Natürlich werden einem während seiner weiteren Ausbildung auch nicht alle Gebiete besonders viel Spaß bereiten, aber diese sind zumindest so fundiert, dass die Wahrscheinlichkeit, sie im Beruf zu brauchen, nicht ganz außer Frage steht. Ein Abwählen dieser Fächer würde natürlich eine gewisse Gefahr mit sich bringen, denn dann sollte man noch früher zumindest ungefähr wissen, welchen weiteren Weg man einschlagen wird. Meiner Meinung nach ist eine AHS Matura grob ausgedrückt Alles und auch Nichts. Es ist nun mal klarzustellen, dass es keine fundierte Berufsausbildung ist. Auf dem Arbeitsmarkt erfolgreich zu sein, kann mit der BORG-Matura wirklich schwierig werden. Für einige Bereiche ist man überqualifiziert, in anderen Bereichen werden AbsolventInnen berufsbildender Schulen klar bevorzugt. Im Endeffekt wird man auf jeden Fall eine weitere Ausbildung brauchen, um einem qualifizierten Job nachgehen zu können. Sollte man sich schon am Beginn nicht sicher sein, ob man nach der Matura ein Studium oder eine weiterführende Ausbildung absolvieren will, ist eine AHS bestimmt keine schlechte Wahl. Man erspart sich ein Jahr auf dem Weg zur Matura und kann danach in sämtliche Richtungen gehen. Ein Gegenargument wäre bestimmt, dass man mit einer berufsbildenden Schule schon eine Ausbildung hat, das kann ich auch nicht bestreiten. Allerdings sind berufsbildende Schulen meist ziemlich streng in eine Richtung gelenkt, sodass einem Basiswissen fehlen kann, sollte man sich später entscheiden doch zu studieren. Die AHS-Matura ist ein Sprungbrett, man muss selbst etwas daraus machen und darf sich keinesfalls darauf ausruhen. Man hat die Berechtigung, in verschiedenste Richtungen zu gehen, nur muss man das auch aktiv und mit Durchhaltevermögen tun, denn es muss klar sein: Ein Studium, Kolleg etc. macht man eben nicht einfach mal so. 113 Feedback Zwertnig

7 Feedback Zwertnig Möglichkeiten gibt es genug, das zeigt die bunte Palette an Ausbildungen, die zur Zeit von den AbsolventInnen meines Jahrgangs verfolgt werden. Von verschiedenen Universitätsstudien, über die Krankenschwesternschule bis hin zur Lehre zum Programmierer ist alles vertreten. Es muss nicht immer ein Studium, eine Fachhochschule oder Kolleg sein, auch wenn das BORG grundsätzlich darauf vorbereiten sollte. Dass es nach dem BORG Jobangebote regnet, diese Hoffnung sollte man nicht haben. Für eine Berufsausbildung muss man sozusagen von vorne beginnen. Zur Autorin Stefanie Zwertnig geboren am ehemalige BORG-Schülerin im Sprachenzweig von , jetzt Studium der Rechtswissenschaften an der Karl-Franzens-Universität Graz im 4. Semester Maturiert in: Psychologie/Philosophie, Religion, Deutsch fächerübergreifend mit Medienkunde, Feedback Zwertnig Apotheke zur Krone Mag. pharm. Lill KG 8552 Eibiswald 25 Tel.: 03466/

8 Fences Fences What do you know about fences? Wooden fences, plastic fences, garden fences, NO, of course It s not about these common fences. It s about invisible fences, which do exist everywhere in the world, even though you cannot always see them. Fences are made out of prejudices, which don t automatically mean something bad. We often use them to protect ourselves because we are afraid of differences and don t want to deal with them. But they separate us from others and make us think badly about other people, although there is no reason for that. Think about your family, your friends, your school colleagues, or just people in your surroundings: Have you ever seen anyone being treated unfairly, without a proper reason? Yes? Well that s not unusual. As long as society has existed, there have been fences. Sexism Sexism is a form of discrimination based on gender. While many people use the term to describe discrimination against women it can also affect men, transsexuals, intersexuals or people who simply eschew the traditional gender roles. Although many people say that sexism is not present today any more that is certainly not true. Even if it s not always visible it is still there. A good example therefore is the confectionary Ferero; they designed a chocolate egg, better known as Ü-Ei, only for girls. It is pink and the so-called surprises are also pretty girlish. The fact that this huge industry wants to make profit through forcing children, who are not even sexually mature, into a gender role is a real impudence. Another highly disputed topic is the issue Binnen-I (internal I in German), which means the gendering of nouns. Some people argue that it is not necessary. Others argue that it disturbs the reading, besides it doesn t look good. That might be true, but we have to keep in mind that language visualizes discrimination. Even though it does seem like a less important topic it s about the principle. The Binnen-I makes women visible and it shows the equality of women and men. This can sensitize us. Homophobia Homophobia encompasses a range of negative attitudes and feelings toward homosexuality or people who are identified or perceived as being lesbian, gay, bisexual or transgender (LGBT). It can be expressed as antipathy, contempt, prejudice, aversion, or hatred, may be based on irrational fear, and is sometimes related to religious beliefs. Homophobia is observable in critical and hostile behaviour such as discrimination and violence on the basis of sexual orientations that are non-heterosexual. Even though homosexuals are more tolerated in society in general, they are often being misunderstood. Some heterosexuals feel uncomfortable in the presence of homosexuals, because they have the feeling, that they have to treat them somehow differently, as if they were made of glass, which is of course not right. Sexuality doesn t build your personality, YOU build your personality. Every person has their individual fences. You have to know that you only can destroy them if you accept other people and treat them like you want to be treated. Fences only exist in our minds because we build them based on prejudices, influences and fear. The bigger you fear something, the quicker your own fence keeps growing, the more difficult it is to take it down. So even if you are afraid of facing difference in your surroundings, try to be open-minded and tolerant. This will help you to make headway in your personal growth. Lea Zinkanell & Elisabeth Strametz Fences 115

Technische Oberschule Stuttgart

Technische Oberschule Stuttgart Aufnahmeprüfung Englisch 20 Seite von 5 I. Vocabulary and Grammar (20 Punkte). Fill in the correct form of the verbs. Last November Robin Meyer, a student from Duisburg, to Tucson, Arizona, on a school

Mehr

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) -

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) - Application Form ABOUT YOU First name(s): Surname: Date of birth : Gender : M F Address : Street: Postcode / Town: Telephone number: Email: - Please affix a photo of yourself here (with your name written

Mehr

Weiterbildungskolleg der Stadt Bielefeld Abendrealschule Fachbereich Englisch Frachtstraße 8 33602 Bielefeld

Weiterbildungskolleg der Stadt Bielefeld Abendrealschule Fachbereich Englisch Frachtstraße 8 33602 Bielefeld Weiterbildungskolleg der Stadt Bielefeld Abendrealschule Fachbereich Englisch Frachtstraße 8 33602 Bielefeld Requirements for Entering the First Term in English, Exercises to Prepare Yourself / Anforderungen

Mehr

There are 10 weeks this summer vacation the weeks beginning: June 23, June 30, July 7, July 14, July 21, Jul 28, Aug 4, Aug 11, Aug 18, Aug 25

There are 10 weeks this summer vacation the weeks beginning: June 23, June 30, July 7, July 14, July 21, Jul 28, Aug 4, Aug 11, Aug 18, Aug 25 Name: AP Deutsch Sommerpaket 2014 The AP German exam is designed to test your language proficiency your ability to use the German language to speak, listen, read and write. All the grammar concepts and

Mehr

Standardstufe 6: Interkulturelle kommunikative Kompetenz

Standardstufe 6: Interkulturelle kommunikative Kompetenz Lernaufgabe Let s make our school nicer Your task: Let s make our school nicer Imagine the SMV wants to make our school nicer and has asked YOU for your help, because you have learnt a lot about British

Mehr

Informeller Brief Schreiben

Informeller Brief Schreiben preliminary note Every letter is something special and unique. It's difficult to give strict rules how to write a letter. Nevertheless, there are guidelines how to start and finish a letter. Like in English

Mehr

Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft

Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft Methods of research into dictionary use: online questionnaires Annette Klosa (Institut für Deutsche Sprache, Mannheim) 5. Arbeitstreffen Netzwerk Internetlexikografie, Leiden, 25./26. März 2013 Content

Mehr

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes.

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes. Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions S. 1 Welcome, and thanks for your participation Sensational prices are waiting for you 1000 Euro in amazon vouchers: The winner has the chance

Mehr

-Which word (lines 47-52) does tell us that Renia s host brother is a pleasant person?

-Which word (lines 47-52) does tell us that Renia s host brother is a pleasant person? Reading tasks passend zu: Open World 1 Unit 4 (student s book) Through a telescope (p. 26/27): -Renia s exchange trip: richtig falsch unkar? richtig falsch unklar: Renia hat sprachliche Verständnisprobleme.

Mehr

Europe Job Bank Schülerumfrage. Projektpartner. Euro-Schulen Halle

Europe Job Bank Schülerumfrage. Projektpartner. Euro-Schulen Halle Europe Job Bank Schülerumfrage Projektpartner Euro-Schulen Halle Alter: Geschlecht: M W Ausbildung als: F 1 Was war der Hauptgrund für Deine Wahl der Ausbildung / Deine Berufswahl? a. Freunde b. Familie

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc.

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Role Play I: Ms Minor Role Card Conversation between Ms Boss, CEO of BIGBOSS Inc. and Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Ms Boss: Guten Morgen, Frau Minor! Guten Morgen, Herr Boss! Frau Minor, bald steht

Mehr

HUMANGENETIK IN DER WELT VON HEUTE: 12 SALZBURGER VORLESUNGEN (GERMAN EDITION) BY FRIEDRICH VOGEL

HUMANGENETIK IN DER WELT VON HEUTE: 12 SALZBURGER VORLESUNGEN (GERMAN EDITION) BY FRIEDRICH VOGEL FRIEDRICH VOGEL READ ONLINE AND DOWNLOAD EBOOK : HUMANGENETIK IN DER WELT VON HEUTE: 12 SALZBURGER VORLESUNGEN (GERMAN EDITION) BY Click button to download this ebook READ ONLINE AND DOWNLOAD HUMANGENETIK

Mehr

SELF-STUDY DIARY (or Lerntagebuch) GER102

SELF-STUDY DIARY (or Lerntagebuch) GER102 SELF-STUDY DIARY (or Lerntagebuch) GER102 This diary has several aims: To show evidence of your independent work by using an electronic Portfolio (i.e. the Mahara e-portfolio) To motivate you to work regularly

Mehr

The English Tenses Die englischen Zeitformen

The English Tenses Die englischen Zeitformen The English Tenses Die englischen Zeitformen Simple Present (Präsens einfache Gegenwart) Handlungen in der Gegenwart die sich regelmäßig wiederholen oder einmalig geschehen I go you go he goes she goes

Mehr

Workshop Quality Assurance Forum 2014

Workshop Quality Assurance Forum 2014 Workshop Quality Assurance Forum 2014 How do connotations of to learn and to teach influence learning and teaching? Andrea Trink Head of Quality Management Fachhochschule Burgenland - University of Applied

Mehr

August Macke 1887-1914 Abschied, 1914 Museum Ludwig, Köln

August Macke 1887-1914 Abschied, 1914 Museum Ludwig, Köln August Macke 1887-1914 Abschied, 1914 Museum Ludwig, Köln Ideas for the classroom 1. Introductory activity wer?, was?, wo?, wann?, warum? 2. Look at how people say farewell in German. 3. Look at how people

Mehr

Harry gefangen in der Zeit Begleitmaterialien

Harry gefangen in der Zeit Begleitmaterialien Episode 069 - Please take a number Focus: job hunting, dealing with official agencies, posing questions politely, vocabulary for job searches and unemployment Grammar: indirect interrogative sentences

Mehr

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health)

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) 1 Utilitarian Perspectives on Inequality 2 Inequalities matter most in terms of their impact onthelivesthatpeopleseektoliveandthethings,

Mehr

English grammar BLOCK F:

English grammar BLOCK F: Grammatik der englischen Sprache UNIT 24 2. Klasse Seite 1 von 13 English grammar BLOCK F: UNIT 21 Say it more politely Kennzeichen der Modalverben May and can Adverbs of manner Irregular adverbs Synonyms

Mehr

Englisch Klasse 8 - Name:

Englisch Klasse 8 - Name: Englisch Klasse 8 Name: Kompetenzen: Unit 1 talk about New York City Englisch G 21 A4 p. 1421 Fit für Tests und Klassenarbeiten 4, p. 89, p. 14 ex. 2, p. 15 ex. 3 use the present perfect progressive and

Mehr

The poetry of school.

The poetry of school. International Week 2015 The poetry of school. The pedagogy of transfers and transitions at the Lower Austrian University College of Teacher Education(PH NÖ) Andreas Bieringer In M. Bernard s class, school

Mehr

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich?

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? KURZANLEITUNG Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? Die Firmware ist eine Software, die auf der IP-Kamera installiert ist und alle Funktionen des Gerätes steuert. Nach dem Firmware-Update stehen Ihnen

Mehr

Thema: Sonnenuhren (7.Jahrgangsstufe)

Thema: Sonnenuhren (7.Jahrgangsstufe) Thema: Sonnenuhren (7.Jahrgangsstufe) Im Rahmen des Physikunterrichts haben die Schüler der Klasse 7b mit dem Bau einfacher Sonnenuhren beschäftigt. Die Motivation lieferte eine Seite im Physikbuch. Grundidee

Mehr

Corporate Digital Learning, How to Get It Right. Learning Café

Corporate Digital Learning, How to Get It Right. Learning Café 0 Corporate Digital Learning, How to Get It Right Learning Café Online Educa Berlin, 3 December 2015 Key Questions 1 1. 1. What is the unique proposition of digital learning? 2. 2. What is the right digital

Mehr

Selbstlernmodul bearbeitet von: begonnen: Inhaltsverzeichnis:

Selbstlernmodul bearbeitet von: begonnen: Inhaltsverzeichnis: bearbeitet von: begonnen: Fach: Englisch Thema: The Future Deckblatt des Moduls 1 ''You will have to pay some money soon. That makes 4, please.'' ''Oh!'' Inhaltsverzeichnis: Inhalt bearbeitet am 2 Lerntagebuch

Mehr

Login data for HAW Mailer, Emil und Helios

Login data for HAW Mailer, Emil und Helios Login data for HAW Mailer, Emil und Helios Es gibt an der HAW Hamburg seit einiger Zeit sehr gute Online Systeme für die Studenten. Jeder Student erhält zu Beginn des Studiums einen Account für alle Online

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Comparison - Nie mehr Probleme mit Steigerungs- und Vergleichsformen im Englischen! Das komplette Material finden Sie hier: Download

Mehr

«Zukunft Bildung Schweiz»

«Zukunft Bildung Schweiz» «Zukunft Bildung Schweiz» Von der Selektion zur Integration Welche Art von Schule wirkt sich positiv auf eine «gute» zukünftige Gesellschaft aus? Eine Schwedische Perspektive. Bern 16-17.06.2011 Referent:

Mehr

Englisch. Schreiben. 18. September 2015 BAKIP / BASOP. Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung.

Englisch. Schreiben. 18. September 2015 BAKIP / BASOP. Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung. Name: Klasse/Jahrgang: Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung BAKIP / BASOP 18. September 2015 Englisch (B2) Schreiben Hinweise zum Beantworten der Fragen Sehr geehrte

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

In der SocialErasmus Woche unterstützen wir mit euch zusammen zahlreiche lokale Projekte in unserer Stadt! Sei ein Teil davon und hilf denen, die Hilfe brauchen! Vom 4.-10. Mai werden sich internationale

Mehr

IngE. Das Netzwerk für Frauen in technischen und Ingenieurberufen bei E.ON An E.ON network for women in technical and engineering professions

IngE. Das Netzwerk für Frauen in technischen und Ingenieurberufen bei E.ON An E.ON network for women in technical and engineering professions Frauen machen Technik Women making technology IngE Das Netzwerk für Frauen in technischen und Ingenieurberufen bei E.ON An E.ON network for women in technical and engineering professions Ihre Energie gestaltet

Mehr

FLIRT ENGLISH DIALOGUE TRANSCRIPT EPISODE FIVE : WELCOME TO MY WORLD

FLIRT ENGLISH DIALOGUE TRANSCRIPT EPISODE FIVE : WELCOME TO MY WORLD 1 FLIRT ENGLISH DIALOGUE TRANSCRIPT EPISODE FIVE : WELCOME TO MY WORLD AT S GARDEN SHED Wie lange sind sie schon hier? Was? Die Mädels Julie und Nina was meinst du, wie lange sie schon hier sind? Etwa

Mehr

Häufigkeit des Vorlesens innerhalb einer Woche

Häufigkeit des Vorlesens innerhalb einer Woche Anteil der Eltern Anteil der Eltern Anteil der Eltern 6. Anhang Auswertung Umfrage Eltern England/Deutschland Tabelle 1: Frage 2 Wie oft lesen Sie Ihrem Kind unter der Woche vor? Häufigkeit des Vorlesens

Mehr

German Geography Cookie Unit Haley Crittenden Gordon German Teacher Lee High School & Key Middle School (adapted from Angelika Becker)

German Geography Cookie Unit Haley Crittenden Gordon German Teacher Lee High School & Key Middle School (adapted from Angelika Becker) German Geography Cookie Unit Haley Crittenden Gordon German Teacher Lee High School & Key Middle School (adapted from Angelika Becker) Goal Students will learn about the physical geography of Germany,

Mehr

Rough copy for the art project >hardware/software< of the imbenge-dreamhouse artist Nele Ströbel.

Rough copy for the art project >hardware/software< of the imbenge-dreamhouse artist Nele Ströbel. Rough copy for the art project >hardware/software< of the imbenge-dreamhouse artist. Title >hardware/software< This art project reflects different aspects of work and its meaning for human kind in our

Mehr

Useful phrases for expressing your opinion and writing a comment

Useful phrases for expressing your opinion and writing a comment Useful phrases for expressing your opinion and writing a comment Tipp: Fehlerquotienten verbessern In Englisch-Klausuren nützt es nichts, wenn nur der Inhalt ganz toll ist: Ein zu hoher Fehlerquotient

Mehr

Englisch. Schreiben. 11. Mai 2016 HUM. Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung. Name: Jahrgang:

Englisch. Schreiben. 11. Mai 2016 HUM. Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung. Name: Jahrgang: Name: Jahrgang: Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung HUM 11. Mai 2016 Englisch (B2) Schreiben 2 Hinweise zum Beantworten der Fragen Sehr geehrte Kandidatin, sehr geehrter

Mehr

Prediction Market, 12th June 3rd July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes.

Prediction Market, 12th June 3rd July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes. Prediction Market, 12th June 3rd July 2012 Information and Instructions S. 1 Welcome, and thanks for your participation Sensational prices are waiting for you 1000 Euro in amazon vouchers: The winner has

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

ENGLISCH EINSTUFUNGSTEST 1 A1-A2 SPRACHNIVEAU

ENGLISCH EINSTUFUNGSTEST 1 A1-A2 SPRACHNIVEAU ENGLISCH EINSTUFUNGSTEST 1 A1-A2 SPRACHNIVEAU Liebe Kundin, lieber Kunde Wir freuen uns, dass Sie sich für einen Englischkurs im Präsenzunterricht interessieren. Dieser Einstufungstest soll Ihnen dabei

Mehr

Wie bekommt man zusätzliche TOEFL-Zertifikate? Wie kann man weitere Empfänger von TOEFL- Zertifikaten angeben?

Wie bekommt man zusätzliche TOEFL-Zertifikate? Wie kann man weitere Empfänger von TOEFL- Zertifikaten angeben? Wie bekommt man zusätzliche TOEFL-Zertifikate? Wie kann man weitere Empfänger von TOEFL- Zertifikaten angeben? How do I get additional TOEFL certificates? How can I add further recipients for TOEFL certificates?

Mehr

Führen durch Entscheiden

Führen durch Entscheiden Führen durch Entscheiden A.Univ.-Prof. Dr. Eduard Brandstätter Johannes Kepler Universität Linz Fehlentscheidung? Fehlentscheidungen Fusionierungen und Übernahmen (Harding & Rovit, 2004) Rechtsanwälte

Mehr

Franke & Bornberg award AachenMünchener private annuity insurance schemes top grades

Franke & Bornberg award AachenMünchener private annuity insurance schemes top grades Franke & Bornberg award private annuity insurance schemes top grades Press Release, December 22, 2009 WUNSCHPOLICE STRATEGIE No. 1 gets best possible grade FFF ( Excellent ) WUNSCHPOLICE conventional annuity

Mehr

How to access licensed products from providers who are already operating productively in. General Information... 2. Shibboleth login...

How to access licensed products from providers who are already operating productively in. General Information... 2. Shibboleth login... Shibboleth Tutorial How to access licensed products from providers who are already operating productively in the SWITCHaai federation. General Information... 2 Shibboleth login... 2 Separate registration

Mehr

ROOMS AND SUITES A place for dreaming. ZIMMER UND SUITEN Ein Platz zum Träumen

ROOMS AND SUITES A place for dreaming. ZIMMER UND SUITEN Ein Platz zum Träumen BERLIN ZIMMER UND SUITEN Ein Platz zum Träumen Wünschen Sie, dass Ihre Träume weiter reisen? Unsere Zimmer und Suiten sind der perfekte Ort, um den Alltag hinter sich zu lassen und die kleinen Details

Mehr

Old People and Culture of Care.

Old People and Culture of Care. Old People and Culture of Care. Palliative and Dementia Care Reflections of a Study Course Elisabeth Wappelshammer Dirk Müller Andreas Heller One Study - Course two Cities two Semesters Berlin Vienna Study

Mehr

WAS IST DER KOMPARATIV: = The comparative

WAS IST DER KOMPARATIV: = The comparative DER KOMPATATIV VON ADJEKTIVEN UND ADVERBEN WAS IST DER KOMPARATIV: = The comparative Der Komparativ vergleicht zwei Sachen (durch ein Adjektiv oder ein Adverb) The comparative is exactly what it sounds

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Hör auf zu ziehen! Erziehungsleine Training Leash

Hör auf zu ziehen! Erziehungsleine Training Leash Hör auf zu ziehen! Erziehungsleine Training Leash 1 2 3 4 5 6 7 Erziehungsleine Hör auf zu ziehen Ihr Hund zieht an der Leine, und Sie können ihm dieses Verhalten einfach nicht abgewöhnen? Die Erziehungsleine

Mehr

a lot of, much und many

a lot of, much und many Aufgabe 1, und In bejahten Sätzen verwendest du für die deutschen Wörter viel und viele im Englischen Bsp.: I have got CDs. We have got milk. There are cars on the street. Bei verneinten Sätzen und Fragen

Mehr

Video zum I Don't Want To Know

Video zum I Don't Want To Know Video zum I Don't Want To Know {youtube}ans9ssja9yc{/youtube} {tab=songtext} (Adam Levine:) Wasted (wasted) And the more I drink the more I think about you Oh no, no, I can't take it Baby every place I

Mehr

Der Wetterbericht für Deutschland. Read the weather reports and draw the correct weather symbols for each town.

Der Wetterbericht für Deutschland. Read the weather reports and draw the correct weather symbols for each town. Der Wetterbericht für Deutschland Read the weather reports and draw the correct weather symbols for each town. Es ist sehr heiß in Berlin und es donnert und blitzt in Frankfurt. Es ist ziemlich neblig

Mehr

UNIGRAZONLINE. With UNIGRAZonline you can organise your studies at Graz University. Please go to the following link: https://online.uni-graz.

UNIGRAZONLINE. With UNIGRAZonline you can organise your studies at Graz University. Please go to the following link: https://online.uni-graz. English Version 1 UNIGRAZONLINE With UNIGRAZonline you can organise your studies at Graz University. Please go to the following link: https://online.uni-graz.at You can choose between a German and an English

Mehr

How to deal with complaints writing business letters and e-mails. Von Prof. Dr. Inez De Florio-Hansen, Kassel. Voransicht

How to deal with complaints writing business letters and e-mails. Von Prof. Dr. Inez De Florio-Hansen, Kassel. Voransicht III Business communication: writing 5 How to deal with complaints 1 von 32 How to deal with complaints writing business letters and e-mails Von Prof. Dr. Inez De Florio-Hansen, Kassel Beschwerden und Reklamationen

Mehr

6KRSSLQJDW&DPGHQ/RFN 1LYHDX$

6KRSSLQJDW&DPGHQ/RFN 1LYHDX$ )HUWLJNHLW+ UYHUVWHKHQ 1LYHDX$ Wenn langsam und deutlich gesprochen wird, kann ich kurze Texte und Gespräche aus bekannten Themengebieten verstehen, auch wenn ich nicht alle Wörter kenne. 'HVNULSWRU Ich

Mehr

+ROLGD\V 1LYHDX$ )HUWLJNHLW+ UYHUVWHKHQ

+ROLGD\V 1LYHDX$ )HUWLJNHLW+ UYHUVWHKHQ +ROLGD\V )HUWLJNHLW+ UYHUVWHKHQ 1LYHDX$ Wenn langsam und deutlich gesprochen wird, kann ich kurze Texte und Gespräche aus bekannten Themengebieten verstehen, auch wenn ich nicht alle Wörter kenne. 'HVNULSWRU

Mehr

Field Librarianship in den USA

Field Librarianship in den USA Field Librarianship in den USA Bestandsaufnahme und Zukunftsperspektiven Vorschau subject librarians field librarians in den USA embedded librarians das amerikanische Hochschulwesen Zukunftsperspektiven

Mehr

Personalpronomen und das Verb to be

Personalpronomen und das Verb to be Personalpronomen und das Verb to be Das kann ich hier üben! Das kann ich jetzt! Was Personalpronomen sind und wie man sie verwendet Wie das Verb to be gebildet wird Die Lang- und Kurzformen von to be Verneinung

Mehr

LISUM Berlin-Brandenburg Beispiel für eine leistungsdifferenzierte Klassenarbeit im Fach Englisch, Jahrgang 8

LISUM Berlin-Brandenburg Beispiel für eine leistungsdifferenzierte Klassenarbeit im Fach Englisch, Jahrgang 8 Beispiel: Klassenarbeit Jahrgangsstufe 8 ISS Differenzierung durch das Angebot von Lösungshilfen (Modell 3, siehe Überblick unter http://bildungsserver.berlin-brandenburg.de/individualisierung_des_lernens.html)

Mehr

Listening Comprehension: Talking about language learning

Listening Comprehension: Talking about language learning Talking about language learning Two Swiss teenagers, Ralf and Bettina, are both studying English at a language school in Bristo and are talking about language learning. Remember that Swiss German is quite

Mehr

g. If you don't know where you are, you must look at the h. If you can't find your way, you must for help: Can you me...the way to, please?

g. If you don't know where you are, you must look at the h. If you can't find your way, you must for help: Can you me...the way to, please? 1 Practise your vocabulary. Wortschatzübung. a. the opposite (Gegenteil) of child: b. uninteresting: c. 60 minutes are: d. not cheap: e. not early: f. The restaurant is in Olive Street. You can't it. g.

Mehr

Seminarfragebogen Englisch-Schulung Basic-Level

Seminarfragebogen Englisch-Schulung Basic-Level Seminarfragebogen Englisch-Schulung Basic-Level Sehr geehrter Kursteilnehmer, um eine für Sie optimale Schulung durchführen zu können, beantworten Sie bitte die folgenden Fragen. Sie haben die Möglichkeit,

Mehr

VIII. Anhang 1. Fragebogen für Gehörlose in Kalifornien

VIII. Anhang 1. Fragebogen für Gehörlose in Kalifornien VIII. Anhang 1. Fragebogen für Gehörlose in Kalifornien Questionnaire Interpreters of Sign Language before - today From the view of deafs Questionnaire for the deaf: INFORMATION ABOUT THE PERSON: gender:

Mehr

Level 1 German, 2015

Level 1 German, 2015 90886 908860 1SUPERVISOR S Level 1 German, 2015 90886 Demonstrate understanding of a variety of German texts on areas of most immediate relevance 2.00 p.m. Thursday 26 November 2015 Credits: Five Achievement

Mehr

Flirt English Dialogue Transcript Episode Eight : On The Team

Flirt English Dialogue Transcript Episode Eight : On The Team Autoren: Colette Thomson, Len Brown Redaktion: Christiane Lelgemann, Stefanie Fischer AT AUNTY SUZIE S HOUSE Dear Diary. Everything is brilliant. Absolutely brilliant. Can and I are having the best time.

Mehr

DOWNLOAD. Englisch in Bewegung. Spiele für den Englischunterricht. Britta Buschmann. Downloadauszug aus dem Originaltitel:

DOWNLOAD. Englisch in Bewegung. Spiele für den Englischunterricht. Britta Buschmann. Downloadauszug aus dem Originaltitel: DOWNLOAD Britta Buschmann Englisch in Bewegung Spiele für den Englischunterricht auszug aus dem Originaltitel: Freeze Hör-/ und Sehverstehen Folgende Bewegungen werden eingeführt: run: auf der Stelle rennen

Mehr

It's just a laboratory, it is not your life.

It's just a laboratory, it is not your life. It's just a laboratory, it is not your life. Stressors and starting points for health promoting interventions in medical school from the students perspective: a qualitative study. 20.04.2015 Thomas Kötter,

Mehr

Themen für Seminararbeiten WS 15/16

Themen für Seminararbeiten WS 15/16 Themen für Seminararbeiten WS 15/16 Institut für nachhaltige Unternehmensführung Themenblock A: 1) Carsharing worldwide - An international Comparison 2) The influence of Carsharing towards other mobility

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

2 German sentence: write your English translation before looking at p. 3

2 German sentence: write your English translation before looking at p. 3 page Edward Martin, Institut für Anglistik, Universität Koblenz-Landau, Campus Koblenz 2 German sentence: write your English translation before looking at p. 3 3 German sentence analysed in colour coding;

Mehr

GRIPS - GIS basiertes Risikoanalyse-, Informations- und Planungssystem

GRIPS - GIS basiertes Risikoanalyse-, Informations- und Planungssystem GRIPS - GIS basiertes Risikoanalyse-, Informations- und Planungssystem GIS based risk assessment and incident preparation system Gregor Lämmel TU Berlin GRIPS joined research project TraffGo HT GmbH Rupprecht

Mehr

SS 2011 Network Security Dozent(en): Prof. Dr. Peter Martini

SS 2011 Network Security Dozent(en): Prof. Dr. Peter Martini SS 2 Network Security Dozent(en): Prof. Dr. Peter Martini Wie regelmäßig hast du die Vorlesung besucht How regularly have you attended this lecture? nie never immer always Entspricht der Raum deinen Anforderungen

Mehr

Tip: Fill in only fields marked with *. Tipp: Nur Felder ausfüllen, die mit einem * markiert sind.

Tip: Fill in only fields marked with *. Tipp: Nur Felder ausfüllen, die mit einem * markiert sind. Tip: Fill in only fields marked with *. You do not need to worry about the rest. Also, do not worry about the places marked with black ink. Most important is your permanent address! Tipp: Nur Felder ausfüllen,

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. SAFETY FIRST HAS NEVER BEEN SO EXCITING.

SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. SAFETY FIRST HAS NEVER BEEN SO EXCITING. Fahraktive EVENTS ZUM ANSCHNALLEN. FASTEN YOUR SEATBELTS FOR SOME AWESOME DRIVING EVENTS. SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. Jeder, der BMW UND MINI DRIVING ACADEMY hört, denkt automatisch an Sicherheit.

Mehr

German Section 33 - Print activities

German Section 33 - Print activities No. 1 Finde die Wörter! Find the words! Taschenrechner calculator Kugelschreiber pen Bleistift pencil Heft exercise book Filzstift texta Radiergummi eraser Lineal ruler Ordner binder Spitzer sharpener

Mehr

ONLINE LICENCE GENERATOR

ONLINE LICENCE GENERATOR Index Introduction... 2 Change language of the User Interface... 3 Menubar... 4 Sold Software... 5 Explanations of the choices:... 5 Call of a licence:... 7 Last query step... 9 Call multiple licenses:...

Mehr

German translation: school and work

German translation: school and work A. Starter Match the words by writing the letters in the grid below. 1 = 2 = 3 = 4 = 5 = 6 = 7 = 8 = 9 = 10 = 11 = 12 = English German 1. easy a. verdienen 2. to work b. Verkäufer 3. patient c. Tierarzt

Mehr

J RG IMMENDORFF STANDORT F R KRITIK MALEREI UND INSPIRATION ERSCHEINT ZUR AUSSTELLUNG IM MUSEUM LU

J RG IMMENDORFF STANDORT F R KRITIK MALEREI UND INSPIRATION ERSCHEINT ZUR AUSSTELLUNG IM MUSEUM LU J RG IMMENDORFF STANDORT F R KRITIK MALEREI UND INSPIRATION ERSCHEINT ZUR AUSSTELLUNG IM MUSEUM LU 8 Feb, 2016 JRISFRKMUIEZAIMLAPOM-PDF33-0 File 4,455 KB 96 Page If you want to possess a one-stop search

Mehr

Zentrale Prüfungen am Ende der Klasse 10. Die mündliche Prüfung im Fach Englisch

Zentrale Prüfungen am Ende der Klasse 10. Die mündliche Prüfung im Fach Englisch Zentrale Prüfungen am Ende der Klasse 10 Die mündliche Prüfung im Fach Englisch Fachliche Hinweise Diese fachlichen Hinweise schließen an die Erfahrungen mit mündlichen Prüfungen in der Sekundarstufe I

Mehr

ZENTRALE KLASSENARBEIT 2014 GYMNASIUM. Englisch. Teil B. Schuljahrgang 6. Arbeitszeit: 35 Minuten. Thema: Tiere

ZENTRALE KLASSENARBEIT 2014 GYMNASIUM. Englisch. Teil B. Schuljahrgang 6. Arbeitszeit: 35 Minuten. Thema: Tiere GYMNASIUM Englisch Teil B Schuljahrgang 6 Arbeitszeit: 35 Minuten Thema: Tiere Name, Vorname: Klasse: Seite 1 von 6 1. Read the text to find out which of the statements below are true or false. Mark the

Mehr

MINT-NACHWUCHS DIVERSITY ALS HERAUSFORDERUNG IN CHINA UND DEUTSCHLAND

MINT-NACHWUCHS DIVERSITY ALS HERAUSFORDERUNG IN CHINA UND DEUTSCHLAND MINT-NACHWUCHS DIVERSITY ALS HERAUSFORDERUNG IN CHINA UND DEUTSCHLAND Atlas Copco Energas GmbH 17-Mar-2015 Udo Junk 2 COMMITTED TO SUSTAINABLE PRODUCTIVITY We stand by our responsibilities towards our

Mehr

Intercultural educations by Means of PArtners working with ECvet Transfer LdV (TOI): DE/10/LLP-LdV/TOI/147303

Intercultural educations by Means of PArtners working with ECvet Transfer LdV (TOI): DE/10/LLP-LdV/TOI/147303 Intercultural educations by Means of PArtners working with ECvet Transfer LdV (TOI): DE/10/LLP-LdV/TOI/147303 Product 5 IMPAECT Assessment Sheet for Students IMPAECT ASSESSMENT OF LEARNING OUTCOMES NAME

Mehr

Name: Klasse/Jahrgang: Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung HUM. 12. Jänner Englisch.

Name: Klasse/Jahrgang: Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung HUM. 12. Jänner Englisch. Name: Klasse/Jahrgang: Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung HUM 12. Jänner 2016 Englisch (B2) Schreiben Hinweise zum Beantworten der Fragen Sehr geehrte Kandidatin,

Mehr

HIR Method & Tools for Fit Gap analysis

HIR Method & Tools for Fit Gap analysis HIR Method & Tools for Fit Gap analysis Based on a Powermax APML example 1 Base for all: The Processes HIR-Method for Template Checks, Fit Gap-Analysis, Change-, Quality- & Risk- Management etc. Main processes

Mehr

1. Personal data First name and family name: Address: Street: Post code and place: Phone (landline): Mobile phone: email:

1. Personal data First name and family name: Address: Street: Post code and place: Phone (landline): Mobile phone: email: GAPP 2015 / 2016 German American Partnership Program Student Information Form recent passport photo (please glue photo on application form, do not staple it!) 1. Personal data First name and family name:

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

The Mrs.Sporty Story Founders and History

The Mrs.Sporty Story Founders and History Welcome to The Mrs.Sporty Story Founders and History 2003: vision of Mrs. Sporty is formulated 2004: pilot club opened in Berlin 2005: launch of Mrs.Sporty franchise concept with Stefanie Graf Stefanie

Mehr

READING IS LIKE AN INFECTIOUS DISEASE: IT IS CAUGHT NOT TAUGHT.

READING IS LIKE AN INFECTIOUS DISEASE: IT IS CAUGHT NOT TAUGHT. BOOK IN A BOX READING IS LIKE AN INFECTIOUS DISEASE: IT IS CAUGHT NOT TAUGHT. C H R I S T I N E N U T T A L L, 1 9 8 9, T E A C H I N G R E A D I N G S K I L L S I N A F O R E I G N L A N G U A G E. BOOK

Mehr

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis H. Agenda 1. Network analysis short introduction 2. Supporting the development of virtual organizations 3. Supporting the development of compentences

Mehr

BACK TO BLACK: AMY WINEHOUSE UND IHR VIEL ZU KURZES LEBEN (GERMAN EDITION) BY ALEXANDER SCHULLER, NICOLE VON BREDOW

BACK TO BLACK: AMY WINEHOUSE UND IHR VIEL ZU KURZES LEBEN (GERMAN EDITION) BY ALEXANDER SCHULLER, NICOLE VON BREDOW SCHULLER, NICOLE VON BREDOW READ ONLINE AND DOWNLOAD EBOOK : BACK TO BLACK: AMY WINEHOUSE UND IHR VIEL ZU KURZES LEBEN (GERMAN EDITION) BY ALEXANDER SCHULLER, NICOLE VON BREDOW PDF Click button to download

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Vertretungsstunde Englisch 5. Klasse: Grammatik

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Vertretungsstunde Englisch 5. Klasse: Grammatik Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Vertretungsstunde Englisch 5. Klasse: Grammatik Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Pronouns I Let s talk about

Mehr

Challenges for the future between extern and intern evaluation

Challenges for the future between extern and intern evaluation Evaluation of schools in switzerland Challenges for the future between extern and intern evaluation Michael Frais Schulentwicklung in the Kanton Zürich between internal evaluation and external evaluation

Mehr

job and career at CeBIT 2015

job and career at CeBIT 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career at CeBIT 2015 Marketing Toolkit DE / EN 1 Inhalte Smart Careers in DIGITAL BUSINESS 1 Logo Seite 3 2 Signatur Seite 4 3 Ankündigungstext

Mehr

Schriftliche Prüfungsarbeit zum mittleren Schulabschluss 2008 im Fach Englisch

Schriftliche Prüfungsarbeit zum mittleren Schulabschluss 2008 im Fach Englisch Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung Schriftliche Prüfungsarbeit zum mittleren Schulabschluss 2008 im Fach Englisch 04. Juni 2008 Teil I: Hörverstehen 4 Hörtexte mit 25 rbeitsbeginn

Mehr

Want to have more impressions on our daily activities? Just visit our facebook homepage:

Want to have more impressions on our daily activities? Just visit our facebook homepage: Dear parents, globegarden friends and interested readers, We are glad to share our activities from last month and wish you lots of fun while looking at all we have been doing! Your team from globegarden

Mehr