Myriam N. Bechtoldt. Goethe-Universität Institut für Psychologie Kettenhofweg Frankfurt/M.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Myriam N. Bechtoldt. Goethe-Universität Institut für Psychologie Kettenhofweg 128 60325 Frankfurt/M. bechtoldt@psych.uni-frankfurt."

Transkript

1 Myriam N. Bechtoldt Goethe-Universität Institut für Psychologie Kettenhofweg Frankfurt/M. Akademische Stellen Habilitandin/Assistant Professor Goethe-Universität, Frankfurt/M. (seit Oktober 2009) Technische Universität Darmstadt (April 2009-Oktober 2009) Universität van Amsterdam, Niederlande ( ) Gastwissenschaftlerin Sungkyungkwan University, Seoul, Süd-Korea (Januar 2010) Akademische Ausbildung 2003 Dr. phil., Goethe-Universität, Frankfurt/M Dipl.-Psych., Philipps-University, Marburg Zusatzqualifikation/Nicht-akademische Ausbildung Systemische Familien- und Paartherapeutin Wiesbadener Institut für systemische Psychologie und Organisationsberatung Redakteurin Taunus-Kurier (Bad Homburg); Frankfurter Rundschau Stipendien Dr. Arthur Pfungst-Stiftung Studienstiftung des Deutschen Volkes

2 Publikationen Bechtoldt, M.N. (2008) Emotional intelligence, professional qualifications, and the psychologists need for gender research. In N. Karafyllis & G. Ulshöfer (Eds.), Sexualized brains, Cambridge, Mass.: MIT-Press. Bechtoldt, M.N. (2004). Kommunikation in Organisationen. In Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik (Eds.), Öffentlichkeitsarbeit für Non-Profit Organisationen (pp ). Wiesbaden: Gabler. Bechtoldt, M.N., De Dreu, C.K.W., Nijstad, B.A., & Choi, H.S. (in press). Motivated Information Processing, Social Tuning, and Group Creativity. Journal of Personality and Social Psychology. Bechtoldt, M.N., De Dreu, C.K.W., Nijstad, B.A., & Zapf, D. (in press). Self-concept clarity and the management of social conflict. Journal of Personality. Bechtoldt, M.N., Rohrmann, S., & De Pater, I.E. (submitted). The primacy of perceiving - emotion recognition as a moderator of associations between emotional labor and work engagement. Bechtoldt, M.N., Schmitt, K.D. (in press) It's not my fault, it's theirs - explanatory style of depressed bullying targets' autobiographical narratives. Journal of Occupational and Organizational Psychology. Bechtoldt, M.N., Welk, C., Hartig, J. & Zapf, D. (2007). Main and moderating effects of emotional labor on counterproductive behavior at work. European Journal of Work and Organizational Psychology, 16, De Dreu, C.K.W., Nijstad, B.A., Baas, M., & Bechtoldt, M.N. (2008). The creating force of minority dissent: a motivated information processing perspective. Social Influence, 3, De Dreu, C.K.W., Nijstad, B.A., Bechtoldt, M.N., & Baas, M. (in press). Group creativity and innovation: a motivated information processing perspective. Psychology, Aesthetics, Creativity, and Art. De Pater, I.E., Van Vianen, A.E.M., & Bechtoldt, M.N. (in press). Gender differences in task challenge. A matter of task allocation. Gender, Work and Organization. De Pater, I.E., Van Vianen, A.E.M., Bechtoldt, M.N., & Klehe, U. (in press). Employees job challenge and supervisors evaluations of promotability. Personnel Psychology. 2

3 Rohrmann, S., Bechtoldt, M.N., Dinand, D., Meixner, N. & Zapf, D. (submitted). Psychological and physiological effects of emotional dissonance and the moderating role of trait anger in a simulated call center. Van Vianen, A.E.M, Bechtoldt, M.N., De Pater, I.E., & Evers, A. (submitted). A multilevel study on the strength and quality of climate perceptions: Do they matter for individual affective commitment? Zapf, D., Isic, A., Bechtoldt, M.N. & Blau, P. (2003). What is typical for call centre jobs? Job characteristics and service interactions in different call centres. European Journal of Work and Organizational Psychology, 12, Dissertation Bechtoldt, M.N. (2003). Die Bedeutung Sozialer Kompetenz für die Bewältigung interpersoneller Stress- Situationen am Arbeitsplatz (Relevance of social competence to coping with interpersonal stressors in the workplace). Dissertation, Goethe-University Frankfurt/M., Germany. Electronic version to be retrieved from Organisierte Symposien Bechtoldt, M.N. & De Dreu, C.K.W. (2008, Oktober). Understanding and Managing Diversity. Symposium, Universiteit van Amsterdam, unterstützt durch die Nederlandse Stichting voor Psychotechniek. Bechtoldt, M.N., De Dreu, C.K.W., & Semmer, N. (2007, Mai). The Self at Work. Symposium beim 13. European Congress of Work & Organizational Psychology, Stockholm, Schweden. Konferenz-Beiträge: Vorträge Bechtoldt, M.N. (2003, Mai). Social competence and coping with interpersonal stressors in the workplace. 11. European Congress of Work and Organizational Psychology, Lissabon, Portugal. Bechtoldt, M.N. & Choi, H.S. (2009, September). Einzig und für alle - Individualistisches Selbstkonzept und Prosoziale Orientierung als Determinanten von Team-Kreativität. 6. Kongress der 3

4 Fachgruppe Arbeits- und Organisationspsychologie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Wien, Österreich. Bechtoldt, M.N. & De Dreu, C.K.W. (2006, Januar). Does it help to be different? The impact of personality differences in work groups on performance and innovation in organizations. 1. EURODIV- Conference: Understanding diversity: Mapping and measuring, Mailand, Italien. Bechtoldt, M.N., De Dreu, C.K.W., Nijstad, B.A. & Choi, H.S. (2007, September). Motivated information processing and group creativity. 2. SUSDIV-General Assembly, Athen, Griechenland. Bechtoldt, M.N., De Dreu, C.K.W., Nijstad, B.A., & Zapf, D. (2007, Mai). Self-concept clarity and social conflict. 13. European Congress of Work and Organizational Psychology, Stockholm, Schweden. Bechtoldt, M.N., De Dreu, C.K.W., Nijstad, B.A., & Zapf, D. (2006, September). Selbstkonzeptklarheit und soziale Konflikte am Arbeitsplatz 45. Konferenz der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Nürnberg. Bechtoldt, M.N. & Schmitt, K. (2009, Mai). Nicht ich bin schuld, die anderen sind s Attributionsstil von Mobbingbetroffenen mit unipolarer Depression. 14. Coping-Tagung, Hagen. Bechtoldt, M.N., Welk, C., & Hartig, J. (2005, Mai). Emotional dissonance as an antecedent of counterproductive behavior. 12. European Congress of Work and Organizational Psychology, Istanbul, Türkei. Rohrmann, S., Bechtoldt, M.N., Hodapp, V. & Zapf, D. (2006, Juli). Psychophysiological effects of trait anger and experimentally induced anger suppression. 26. International Congress of Applied Psychology, Athen, Griechenland. Rohrmann, S., Bechtoldt, M.N., Meixner, N., Dinand, D., Hodapp, V. & Zapf, D. (2005, September). Psychophysiological effects of trait anger and experimentally induced anger suppression. 8. Kongress der Sektion Differentielle Psychologie, Persönlichkeitspsychologie und Psychologische Diagnostik der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Marburg. Schmitt, K.D. & Bechtoldt, M.N. (2009, Mai). It s Not my Fault, it s Theirs Explanatory Style of Depressed Bullying Targets. 14. European Congress of Work and Organizational Psychology, Santiago de Compostela, Spanien. Weser, D., Bechtoldt, M.N., Spethmann, K., & Dormann, D. (2004, September). Gestresste Dienstleister = unzufriedene Kunden? 44. Kongress der Deutschen Gesellschaft für 4

5 Psychologie, Göttingen. Zapf, D., Holz, M., & Bechtoldt, M.N. (2006, März) A concept of multiple social stressors and their effects on well-being. 6. International Conference on Occupational Stress and Health, Miami, USA. Konferenz-Beiträge: Poster Bechtoldt, M.N., De Dreu, C.K.W., & Nijstad, B. A. (2008, April). Motivated Information Processing and Group Creativity. 23. Kongress der Society for Industrial and Organizational Psychology, San Francisco, USA. Bechtoldt, M.N. & Schmitt, K. (2009, April). It s not My Fault, it s Theirs Explanatory Style of Bullying Targets. 24. Kongress der Society for Industrial and Organizational Psychology, New Orleans, USA. Bechtoldt, M.N. & Zapf, D. (2001, May). ISTA Instrument of stress-related task analysis. 10. European Congress of Work and Organizational Psychology, Prag, Tschechien. De Pater, I.E., Van Vianen, A.E.M., & Bechtoldt, M.N. (2007, April). Gender differences in job challenge: a matter of task allocation. 22. Kongress der Society for Industrial and Organizational Psychology, New York. Ausgezeichnet als top poster. Dinand, D., Meixner, N., Bechtoldt, M.N., Rohrmann, S. & Zapf, D. (2005, September). Psychophysiologische Effekte der Ärger-Unterdrückung am Arbeitsplatz. 4. Kongress der Sektion Arbeits- & Organisationspsychologie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Bonn. Van Vianen, A.E.M., Bechtoldt, M.N., De Pater, I.E., & Evers, A. (2007, April). A multilevel study on the strength and quality of climate perceptions: Do they matter for individual affective commitment? 22. Kongress der Society for Industrial and Organizational Psychology, New York. Zapf, D., Bechtoldt, M., & Isic, A. (2002, Juli). Psychological Stressors, Resources, and Strains in Call Centers. 25. International Congress of Applied Psychology, Singapur. Eingeladene Vorträge Bechtoldt, M.N. (2010, Januar). Mobbing am Arbeitsplatz. Workshop Soziale Konflikte, Interdisziplinäres Wolfgang Köhler-Zentrum zur Erforschung von Konflikten in intelligenten Systemen, Humboldt-Universität, Berlin. 5

6 Bechtoldt, M.N. (2009, September). The Primacy of Perceiving Emotion Recognition as a Moderator of Associations Between Emotional Labor and Work Engagement. Rijksuniversiteit Groningen, Niederlande. Bechtoldt, M.N. (2008, Oktober). Team creativity across cultures. Université de Fribourg, Schweiz. Bechtoldt, M.N. (2007, August). Mobbing am Arbeitsplatz. Vortrag beim 5. Schweizer Angestelltentag, Solothurn, Schweiz. Bechtoldt, M.N. (2006, November). Mobbing am Arbeitsplatz Vortrag auf der Dienstrechtstagung, Universität St. Gallen, Luzern, Schweiz. Bechtoldt, M.N. (2006, September). Die Bedeutung Sozialer Kompetenz für die Bewältigung interpersoneller Stress-Situationen am Arbeitsplatz. Vortrag auf der BAD-Expertentagung Stressmanagement, Hannover. Bechtoldt, M.N. (2006, May). Emotionale Intelligenz, Gender und Arbeitsqualifikationen. Vortrag beim Symposium Emotional Intelligence, Gender and Elite, Ev. Akademie Arnoldshain/Templeton Research Lectures, Goethe-Universität Frankfurt/M. Bechtoldt, M.N. (2004, May). Mobbing in Organisationen. Überblick zum Stand der Forschung. Vortrag beim Verbundtag des Rehabilitationswissenschaftlichen Forschungsverbundes Bayern (RFB): Berufsbezogene Therapiemaßnahmen in der psychosomatischen und medizinischen Rehabilitation, Klinik Roseneck am Chiemsee, Chiemsee. Ad-hoc Gutachter-Tätigkeit o Journal of Personality and Social Psychology o Work & Stress o Journal of Occupational and Organizational Psychology o Journal of Occupational Health Psychology o Applied Psychology: An International Review o European Journal of Work and Organizational Psychology o Anxiety, Stress, and Coping o International Journal of Hospitality Management o Gedrag en Organisatie o Zeitschrift für Gesundheitspsychologie o Zeitschrift für Personalpsychologie Beratung/Training 2007/2008 Führungskräfte-Schulung zum Thema Mitarbeiterbeurteilung, Investitionsbank Hessen, 6

7 Wiesbaden 2007 (Oktober) Mobbing- was ist das, welche Folgen hat es? Fortbildungsveranstaltung beim 3. Jahreskongress Psychotherapie der Ruhr-Universität Bochum und Psychotherapeutenkammer Nordrhein-Westfalen, Bochum (März Dezember) Konzeption und teilweise Durchführung einer Anti-Mobbing- Trainingsreihe für Personalverantwortliche und Psychotherapeuten ( Das Phänomen Mobbing erkennen und ihm begegnen ), Goethe-Universität, Frankfurt; Zertifizierung durch die Hessische Psychotherapeutenkammer 2001 Evaluation von Demokratische Vielfalt in der polizeilischen Arbeit, Trainingsprogramm zum Interkulturellen Lernen an der Hessischen Polizeischule, Wiesbaden Bechtoldt, M.N. (2009, April; 2007, Oktober). Mobbing. Workshops im Rahmen des Masterprogramms Verwaltungsrecht der Universität Basel, Schweiz. Hartig, J. & Bechtoldt, M.N. (2005, Oktober). Hierarchisch Lineare Modelle. Workshop am Institut für Pädagogische Psychologie, Goethe-Universität, Frankfurt/M. Hartig, J. & Bechtoldt, M.N. (2005, September). Multilevel Analysen. Workshop bei der 7. Konferenz der Sektion Forschungsmethoden und Evaluation der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Münster Hartig, J. & Bechtoldt, M.N. (2005, Juli). Hierarchisch Lineare Modelle. Workshop im Graduiertenkolleg Betriebswirtschaftliche Aspekte lose gekoppelter Systeme und Electronic Business, Universität Kiel. Bechtoldt, M.N. & Hartig, J. (2002, September). Hierarchisch Lineare Modelle. Workshop beim 43. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Berlin. Interviews Personal & Ledarskap, Facktidningen för personalansvariga, Personlighetens kärna alltid med pa jobbet, # 06/2007. Frankfurter Rundschau, Kontaktfreudig und verlässlich Emotionale Intelligenz ist schwer zu fassen, 19. September Frankfurter Rundschau, Mobbing Wenn alle Gespräche plötzlich verstummen, 28. Juli Frankfurter Rundschau, Anti-Mobbingkurse für Chefs, 14. März

8 RTL-Radio, Mobbing am Arbeitsplatz, 14. März Mitgliedschaften o Society for Industrial and Organizational Psychology (SIOP) o Deutsche Gesellschaft für Psychologie (DGPs) 8

EMPLOYMENT 2010 to date Research Associate, TU Dortmund University, Chair for Human Resource Development and Change Management

EMPLOYMENT 2010 to date Research Associate, TU Dortmund University, Chair for Human Resource Development and Change Management Curriculum Vitae (April 2016) TU Dortmund University Center for Higher Education Chair for Human Resource Development and Change Management Hohe Str. 141 44139 Dortmund Phone: +49 231 755 6552 Email: kai.bormann@tu-dortmund.de

Mehr

Theurer, C. & Lipowsky, F. (in preparation). Intelligence and creativity development from first to fourth grade.

Theurer, C. & Lipowsky, F. (in preparation). Intelligence and creativity development from first to fourth grade. Veröffentlichungen Veröffentlichungen (mit peer review) Denn, A.-K., Theurer, C., Kastens, C. & Lipowsky, F. (in preparation). The impact of gender related differences in student participation on self-concept

Mehr

PUBLIKATIONSLISTE ZEITSCHRIFTEN- & BUCHBEITRÄGE

PUBLIKATIONSLISTE ZEITSCHRIFTEN- & BUCHBEITRÄGE PUBLIKATIONSLISTE ZEITSCHRIFTEN- & BUCHBEITRÄGE 2010 Wilde, B., Hinrichs, S., Menz, W. & Kratzer, N. (2010). Das Projekt LANCEO Betriebliche und individuelle Ansätze zur Verbesserung der Work-Life-Balance.

Mehr

Institut für Psychogerontologie Übersicht über den Zeitschriftenbestand. Stand: September 2014

Institut für Psychogerontologie Übersicht über den Zeitschriftenbestand. Stand: September 2014 Institut für Psychogerontologie Übersicht über den Zeitschriftenbestand Stand: September 2014 1 Abstracts in Social Gerontology Current Literature on Aging 1990 (33) 1999 (42) Age and Ageing The Journal

Mehr

Die Paradoxie des Innovation Championings: Wenn Handeln und Kontext im Widerspruch stehen

Die Paradoxie des Innovation Championings: Wenn Handeln und Kontext im Widerspruch stehen 6. Tagung der Fachgruppe Arbeits- und Organisationspsychologie der DGPs Wien 09.-11.09.2009 Die Paradoxie des Innovation Championings: Wenn Handeln und Kontext im Widerspruch stehen, Mona Wolf, Katrin

Mehr

Curriculum Vitae. Philipp W. Lichtenthaler

Curriculum Vitae. Philipp W. Lichtenthaler Curriculum Vitae (May 2011) Personal Details Name Philipp Wolfgang Lichtenthaler Date of Birth 13th July 1980 Dipl.-Psych. (University of Trier), cand. rer. pol. (Ruprechts-Karls-University Heidelberg)

Mehr

Konflikte am Arbeitsplatz Auswirkungen auf Leistung, Wohlbefinden und Erholung Bewältigungsstrategien für Mensch und Organisation

Konflikte am Arbeitsplatz Auswirkungen auf Leistung, Wohlbefinden und Erholung Bewältigungsstrategien für Mensch und Organisation Konflikte am Arbeitsplatz Auswirkungen auf Leistung, Wohlbefinden und Erholung Bewältigungsstrategien für Mensch und Organisation Prof. Dr. Judith Volmer & Dipl.-Psych. Christina Habl Vortrag auf der Fachtagung

Mehr

EMPLOYMENT 2010 to date Research Associate, TU Dortmund University, Chair for Human Resource Development and Change Management

EMPLOYMENT 2010 to date Research Associate, TU Dortmund University, Chair for Human Resource Development and Change Management Curriculum Vitae (September 2016) TU Dortmund University Center for Higher Education Chair for Human Resource Development and Change Management Hohe Str. 141 44139 Dortmund Phone: +49 231 755 6552 Email:

Mehr

Research Project. Project Management: Terms: 11/01/2005-10/31/2009

Research Project. Project Management: Terms: 11/01/2005-10/31/2009 Research Project Age Heterogeneity of Work Groups as a Determinant of Innovation, Group Performance, and Health [Altersheterogenität von Arbeitsgruppen als Determinante von Innovation, Gruppenleistung

Mehr

Diplomstudiengang Psychologie an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Note eins

Diplomstudiengang Psychologie an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Note eins Dr. phil. Angela Rischer, Dipl.-Psych. Psychologische Psychotherapeutin (VT) Supervisorin Studium Diplomstudiengang Psychologie an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Note eins Approbation 1999

Mehr

2., erweiterte Auflage Haufe-Verlag 2007. 2., erweiterte Auflage, Hogrefe 06/2005. Handbuch Personalentwicklung/September 2004

2., erweiterte Auflage Haufe-Verlag 2007. 2., erweiterte Auflage, Hogrefe 06/2005. Handbuch Personalentwicklung/September 2004 Consultant Profile Anja Beenen (née Weidemann) Profil M Beratung für Human Resources Management GmbH & Co. KG Berliner Straße 131 42929 Wermelskirchen Telephone: (+49) 21 96 / 70 68 204 Fax: (+49) 21 96

Mehr

15 Jahre Personalökonomisches Kolloquium

15 Jahre Personalökonomisches Kolloquium 1 Jahre Personalökonomisches Kolloquium Prof. Dr. Mathias Kräkel, Prof. Dr. Oliver Fabel, Prof. Dr. Kerstin Pull 1 Veranstaltungsorte 1998 Bonn 1999 Köln 2 Freiburg 21 Trier 22 Bonn 23 Zürich 24 Bonn 2

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

Bei Nichtbestehen der Prüfung müssen sowohl der schriftliche als auch der mündliche Teil der Prüfung wiederholt werden.

Bei Nichtbestehen der Prüfung müssen sowohl der schriftliche als auch der mündliche Teil der Prüfung wiederholt werden. Universität Mannheim Lehrstuhl Arbeits- und Organisationspsychologie Prof. Dr. Sabine Sonnentag Diplom Psychologie Die Prüfung in Arbeits- und Organisationspsychologie im Diplom-Studiengang umfasst im

Mehr

Viel Lärm um Nichts? Impression Management im Assessment Center

Viel Lärm um Nichts? Impression Management im Assessment Center Viel Lärm um Nichts? Impression Management im Assessment Center slide: 1 Agenda Einordnung der Studie Wissenschaftliche Grundlagen Impression Management im Assessment Center: Problematik oder Chance? Methodik:

Mehr

Old People and Culture of Care.

Old People and Culture of Care. Old People and Culture of Care. Palliative and Dementia Care Reflections of a Study Course Elisabeth Wappelshammer Dirk Müller Andreas Heller One Study - Course two Cities two Semesters Berlin Vienna Study

Mehr

Literaturliste für die Prüfung in Arbeits- und Organisationspsychologie

Literaturliste für die Prüfung in Arbeits- und Organisationspsychologie Literaturliste für die Prüfung in Arbeits- und Organisationspsychologie Neufassung vom Mai 2007 Prüfer: Prof. Dr. Michael Frese Grundlage der Prüfung sind die beiden Vorlesungen Arbeitspsychologie und

Mehr

Univ. Lektor Dr. Wolfgang Beiglböck

Univ. Lektor Dr. Wolfgang Beiglböck Braunhirschengasse 5/15 A-1150, Wien +4369917208483 wolfgang.beiglboeck@univie.ac.at www.go.or.at Univ. Lektor Dr. Wolfgang Beiglböck Geboren 9.7.1961 in Wien Be Berufserfahrung 2012- laufend Conference

Mehr

CURRICULUM VITAE. Mag. Bettina Schützhofer

CURRICULUM VITAE. Mag. Bettina Schützhofer CURRICULUM VITAE Mag. Bettina Schützhofer Persönliche Daten Adresse 1070 Wien, Schottenfeldgasse 28/8 Telefon 01/957 50 38 oder 0699/1 924 82 01 Fax 01/957 65 15 E-mail b.schuetzhofer@sicherunterwegs.at

Mehr

Eingeladene Vorträge bei Kolloquien und Seminaren

Eingeladene Vorträge bei Kolloquien und Seminaren Eingeladene Vorträge bei Kolloquien und Seminaren Die Manifestation der starken Kraft in der Struktur vom Nukleon und Atomkernen Physikalisches Kolloquium Universität Mainz, 20.12. 2005 Experimente zur

Mehr

From a Qualification Project to the Foundation of a Logistics Network Thuringia. Logistik Netzwerk Thüringen e.v.

From a Qualification Project to the Foundation of a Logistics Network Thuringia. Logistik Netzwerk Thüringen e.v. From a Qualification Project to the Foundation of a Logistics Network Thuringia Strengthening the role of Logistics through Corporate Competence Development a pilot project by Bildungswerk der Thüringer

Mehr

Eine Frage der Attribution? Geschlecht als Moderator zwischen Führung und Wohlbefinden am Arbeitsplatz?

Eine Frage der Attribution? Geschlecht als Moderator zwischen Führung und Wohlbefinden am Arbeitsplatz? Eine Frage der Attribution? Geschlecht als Moderator zwischen Führung und Wohlbefinden am Arbeitsplatz? Christiane R. Stempel, Thomas Rigotti Arbeits- und Organisationspsychologie, Universität Leipzig

Mehr

Gedächtnis und Straßenverkehr 10.06.2006 11.06.2006 Berlin 16 UE A. Skultéti

Gedächtnis und Straßenverkehr 10.06.2006 11.06.2006 Berlin 16 UE A. Skultéti Kurz-Bezeichnung Beginn Ende Ort UE Referent/ in Fortbildungsseminar für bereits tätige Verkehrspsychologische Berater(innen) 17.03.2007 18.03.2007 Münster 16 UE D. Lucas Fortbildungsseminar für bereits

Mehr

Themen für Seminararbeiten WS 15/16

Themen für Seminararbeiten WS 15/16 Themen für Seminararbeiten WS 15/16 Institut für nachhaltige Unternehmensführung Themenblock A: 1) Carsharing worldwide - An international Comparison 2) The influence of Carsharing towards other mobility

Mehr

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms.

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms. How to develop health regions as driving forces for quality of life, growth and innovation? The experience of North Rhine-Westphalia Dr. rer. soc. Karin Scharfenorth WHO Collaborating Centre for Regional

Mehr

NEWSLETTER Fachgruppe Pädagogische Psychologie in der Deutschen Gesellschaft für Psychologie 2000, 6 (2), 121-126

NEWSLETTER Fachgruppe Pädagogische Psychologie in der Deutschen Gesellschaft für Psychologie 2000, 6 (2), 121-126 NEWSLETTER 2000, 6 (2), 121-126 121 NEWSLETTER Fachgruppe Pädagogische Psychologie in der Deutschen Gesellschaft für Psychologie 2000, 6 (2), 121-126 Third European Symposium on Conceptual Change 22.02.

Mehr

Consultant Profile. Yvonne Faerber Profil M Beratung für Human Resources Management GmbH & Co. KG Berliner Straße 131 42929 Wermelskirchen

Consultant Profile. Yvonne Faerber Profil M Beratung für Human Resources Management GmbH & Co. KG Berliner Straße 131 42929 Wermelskirchen Consultant Profile Yvonne Faerber Profil M Beratung für Human Resources Management GmbH & Co. KG Berliner Straße 131 42929 Wermelskirchen Telephone: (+49) 21 96 / 70 68 205 Fax: (+49) 21 96 / 70 68 450

Mehr

Top hosting countries

Top hosting countries Total number of scholarship holders: 254 male 116 female 138 54% Gender distribution 46% male female Top hosting countries hip holders Number of applications Number of project offers Kanada 66 114 448

Mehr

Quality Management is Ongoing Social Innovation Hans-Werner Franz

Quality Management is Ongoing Social Innovation Hans-Werner Franz Quality Management is Ongoing Social Innovation Hans-Werner Franz ICICI Conference, Prague 1-2 October 2009 What I am going to tell you social innovation the EFQM Excellence model the development of quality

Mehr

of Münster IRUN Conference 17 04 09 WWU Gender Equality as a profile characteristic

of Münster IRUN Conference 17 04 09 WWU Gender Equality as a profile characteristic Process control of the equalopportunities work at the University of Münster IRUN Conference 17 04 09 WWU Gender Equality as a profile characteristic 1 Framework conditions of the equal opportunities work

Mehr

Dr. Franz Heffeter. An Innovative Approach To Vocational Education and Training

Dr. Franz Heffeter. An Innovative Approach To Vocational Education and Training Dr. Franz Heffeter An Innovative Approach To Vocational Education and Training 1 Project Partners Volkshochschule Papenburg ggmbh Koordination, Valorisierung, Untersuchungen zur Fortbildung Tourismusfachwirt/in

Mehr

Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte Universitätsring 1 1090 Wien Österreich

Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte Universitätsring 1 1090 Wien Österreich I. Persönliche Daten Name: Dienstanschrift: Email: Geburtstag und -ort: Univ.-Prof. Dr. phil. Carsten Burhop, Dipl. Volkswirt Universität Wien Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät Institut für Wirtschafts-

Mehr

* Not - Established. postindustrial design. 28. 30.4.16 Basel (CH) Campus der Künste

* Not - Established. postindustrial design. 28. 30.4.16 Basel (CH) Campus der Künste * Not - Established postindustrial design 28. 30.4.16 Basel (CH) Campus der Künste *Not - Established Tagung zum postindustriellen Design 18. 30.4.16 Campus der Künste, Basel Wie gestalten wir gesellschaftliche

Mehr

Beraterprofil. Dr. Stefan Reinecke Profil M Beratung für Human Resources Management GmbH & Co. KG Berliner Straße 131 42929 Wermelskirchen

Beraterprofil. Dr. Stefan Reinecke Profil M Beratung für Human Resources Management GmbH & Co. KG Berliner Straße 131 42929 Wermelskirchen Beraterprofil Dr. Stefan Reinecke Profil M Beratung für Human Resources Management GmbH & Co. KG Berliner Straße 131 42929 Wermelskirchen Telefon: (+49) 21 96 / 70 68 207 Telefax: (+49) 21 96 / 70 68 450

Mehr

Consultant Profile Anja Beenen (née Weidemann) Experience

Consultant Profile Anja Beenen (née Weidemann) Experience Consultant Profile Anja Beenen (née Weidemann) Profil M Beratung für Human Resources Management GmbH & Co. KG Berliner Straße 131 42929 Wermelskirchen Telephone: (+49) 21 96 / 70 68 204 Telefax: (+49)

Mehr

Einfluss der Arbeitsbedingungen in der neuen Arbeitswelt auf die Work-Life Balance

Einfluss der Arbeitsbedingungen in der neuen Arbeitswelt auf die Work-Life Balance Einfluss der Arbeitsbedingungen in der neuen Arbeitswelt auf die Work-Life Balance Ergebnisse des EQUALSOC Netzwerks Nadia Steiber Work-Care Synergies Workshop, 27 September 2010, Wirtschaftsuniversität

Mehr

CURRICULUM VITAE. 2007 Promotion an der Universität Leipzig 2004 Diplom in Psychologie an der Universität Greifswald

CURRICULUM VITAE. 2007 Promotion an der Universität Leipzig 2004 Diplom in Psychologie an der Universität Greifswald CURRICULUM VITAE Dr. Steffen Nestler Westfälische Wilhelms-Universität Münster Institut für Psychologie Abteilung Psychologische Diagnostik und Persönlichkeitspsychologie Fliednerstraße 21 48419 Münster

Mehr

Integrale Sanierungsentscheidungen - gemeinsame Betrachtung der Straße und aller Leitungsträger -

Integrale Sanierungsentscheidungen - gemeinsame Betrachtung der Straße und aller Leitungsträger - Göttingen, 25. Februar 2014 Integrale Sanierungsentscheidungen - gemeinsame Betrachtung der Straße und aller Leitungsträger - Bert Bosseler (Prof. Dr.-Ing.) - Wissenschaftlicher Leiter - IKT Institut für

Mehr

ugendmigrationsrat Local youth projects Youth Migration and Youth Participation Kairo/Menzel-Bourguiba/Fès/Bochum/Stuttgart

ugendmigrationsrat Local youth projects Youth Migration and Youth Participation Kairo/Menzel-Bourguiba/Fès/Bochum/Stuttgart Local youth projects Youth Migration and Youth Participation Kairo/Menzel-Bourguiba/Fès/Bochum/Stuttgart Profil der engagierten Jugendlichen aged 18 to 25 activ in a youth organisation interested in participation

Mehr

Altersheterogenität von Arbeitsgruppen als Determinante von Innovation, Gruppenleistung und Gesundheit (ADIGU I bis III)

Altersheterogenität von Arbeitsgruppen als Determinante von Innovation, Gruppenleistung und Gesundheit (ADIGU I bis III) Altersheterogenität von Arbeitsgruppen als Determinante von Innovation, Gruppenleistung und Gesundheit (ADIGU I bis III) Jürgen Wegge (TU Dresden) und Klaus-Helmut Schmidt (Leibniz-Institut für Arbeitsforschung

Mehr

"Export" des Berufspädagogen nach Europa

Export des Berufspädagogen nach Europa 6. BIBB-Berufsbildungskongress Arbeitskreis 4.4 "Export" des Berufspädagogen nach Europa 6. BIBB-Berufsbildungskongress 2011, Forum x, Arbeitskreis x, Vorname, Name Projektbeschreibung Das Projekt "It's

Mehr

Personenspezifische und. situationsspezifische Komponenten der. Arbeitszufriedenheit: Eine längsschnittliche Betrachtungsweise

Personenspezifische und. situationsspezifische Komponenten der. Arbeitszufriedenheit: Eine längsschnittliche Betrachtungsweise Personenspezifische und situationsspezifische Komponenten der Arbeitszufriedenheit: Eine längsschnittliche Betrachtungsweise 41. Kongreß der DGPs Dresden, 27.9 1.10.1998 CHRISTIAN DORMANN Johann Wolfgang

Mehr

Consultant Profile. Christian Stöwe Profil M Beratung für Human Resources Management GmbH & Co. KG Berliner Straße 131 42929 Wermelskirchen

Consultant Profile. Christian Stöwe Profil M Beratung für Human Resources Management GmbH & Co. KG Berliner Straße 131 42929 Wermelskirchen Consultant Profile Christian Stöwe Profil M Beratung für Human Resources Management GmbH & Co. KG Berliner Straße 131 42929 Wermelskirchen Telephone: (+49) 21 96 / 70 68 202 Fax: (+49) 21 96 / 70 68 450

Mehr

Dr. sc. ETH, Dipl.-Psych. Lennart Schalk

Dr. sc. ETH, Dipl.-Psych. Lennart Schalk Curriculum Vitae Dr. sc. ETH, Dipl.-Psych. Lennart Schalk Arbeitsadresse ETH Zürich Abteilung für Lehr- und Lernforschung RZ H 23 Clausiusstrasse 59 8092 Zürich +41 44 632 55 67 schalk@ifv.gess.ethz.ch

Mehr

Consultant Profile. Telephone: (+49) 21 96 / 70 68 299 Fax: (+49) 21 96 / 70 68 450 Mobile: (+49) 1 73 / 85 45 564 Klaus.Stulle@Profil-M.

Consultant Profile. Telephone: (+49) 21 96 / 70 68 299 Fax: (+49) 21 96 / 70 68 450 Mobile: (+49) 1 73 / 85 45 564 Klaus.Stulle@Profil-M. Consultant Profile Prof. Dr. Klaus P. Stulle (formerly Hering) Profil M Beratung für Human Resources Management GmbH & Co. KG Berliner Straße 131 42929 Wermelskirchen Telephone: (+49) 21 96 / 70 68 299

Mehr

gemeinsame Veranstaltung: Grundlagenseminar Management und Verwaltung im WS 2010/11

gemeinsame Veranstaltung: Grundlagenseminar Management und Verwaltung im WS 2010/11 Prof. Dr. Sabine Boerner Lehrstuhl für Management, insbes. Strategie & Führung Prof. Dr. Nathalie Behnke Lehrstuhl für Verwaltungswissenschaft gemeinsame Veranstaltung: Grundlagenseminar Management und

Mehr

SWISS ERASMUS MOBILITY STATISTICS 2011-2012. ch Foundation

SWISS ERASMUS MOBILITY STATISTICS 2011-2012. ch Foundation SWISS ERASMUS MOBILITY STATISTICS 2011-2012 ch Foundation April 2013 INDEX 1. Student mobility... 3 a. General informations... 3 b. Outgoing Students... 5 i. Higher Education Institutions... 5 ii. Level

Mehr

Dr. rer. pol. Helge Müller. Zur Person

Dr. rer. pol. Helge Müller. Zur Person Zur Person * 30.September 1981 in Aachen Auf der W ersch 10 52146 W ürselen Telefon: 02405/4221623 Mobil: 0157/76669618 Email: h.mueller@fs.de Familienstand verheiratet und ortsungebunden Staatsangehörigkeit:

Mehr

elearning 02.07.2004 SIGNAL project Hans Dietmar Jäger 1

elearning 02.07.2004 SIGNAL project Hans Dietmar Jäger 1 elearning The use of new multimedia technologies and the Internet to improve the quality of learning by facilitating access to resources and services as well as remote exchange and collaboration. (Commission

Mehr

Curriculum vitae. Arbeitsgruppe Wissen-Denken-Handeln Chemnitzer Str. 46b, 01082 Dresden Leitung: Prof. (em.) Dr. Dr.

Curriculum vitae. Arbeitsgruppe Wissen-Denken-Handeln Chemnitzer Str. 46b, 01082 Dresden Leitung: Prof. (em.) Dr. Dr. Curriculum vitae Name: Geburtstag: Kinder: Johannes Wendsche 28.10.1981 in Dresden Peter J. Wendsche TU Dresden, Institut für Arbeits-, Organisations- und Sozialpsychologie Leitung: Prof. Dr. Jürgen Wegge

Mehr

Auslandsstudienempfehlungen für die Veranstaltungen des Lehrstuhls für Organisation und Führung. (Stand 01. Februar 2015)

Auslandsstudienempfehlungen für die Veranstaltungen des Lehrstuhls für Organisation und Führung. (Stand 01. Februar 2015) Auslandsstudienempfehlungen für die Veranstaltungen des Lehrstuhls für und Führung (Stand 01. Februar 2015) Nachfolgend finden Sie einige ausländische Partneruniversitäten der TU Braunschweig sowie Kurse,

Mehr

Ontotechnology 2013-1-BE3-LEO05-07298. http://www.adam-europe.eu/adam/project/view.htm?prj=11543

Ontotechnology 2013-1-BE3-LEO05-07298. http://www.adam-europe.eu/adam/project/view.htm?prj=11543 Ontotechnology 2013-1-BE3-LEO05-07298 1 Projektinformation Titel: Ontotechnology Projektnummer: 2013-1-BE3-LEO05-07298 Jahr: 2013 Projekttyp: Innovationstransfer Status: laufend Marketing Text: Ontology

Mehr

Prim. Univ. Prof. Dr. Michael Musalek Lebenslauf 10.5.2014

Prim. Univ. Prof. Dr. Michael Musalek Lebenslauf 10.5.2014 Prim. Univ. Prof. Dr. Michael Musalek Lebenslauf 10.5.2014 Michael Musalek wurde am 26. März 1955 in Wien geboren, ist seit 1979 verheiratet und hat eine Tochter (32 Jahre) und einen Sohn (31 Jahre). Nach

Mehr

Emotionsarbeit in Organisationen und psychische Gesundheit

Emotionsarbeit in Organisationen und psychische Gesundheit Emotionsarbeit in Organisationen und psychische Gesundheit D. Zapf, C. Seifert, H. Mertini, C. Voigt, M. Holz, E. Vondran, A. Isić und B. Schmutte Erschienen in: Musahl, H.-P. & Eisenhauer, T. (2000) (Hrsg.).

Mehr

Illegitime Arbeitsaufgaben und Work-Life-Balance: die Rolle der Strategien zur Vereinbarkeit von Arbeit und Privatleben

Illegitime Arbeitsaufgaben und Work-Life-Balance: die Rolle der Strategien zur Vereinbarkeit von Arbeit und Privatleben Illegitime Arbeitsaufgaben und Work-Life-Balance: die Rolle der Strategien zur Vereinbarkeit von Arbeit und Privatleben Ella Scherp, Christine Syrek & Conny H. Antoni Universität Trier Arbeitsgruppe: Work-Life-Balance

Mehr

MAÎTRE PROFESSOR PROFESSOR

MAÎTRE PROFESSOR PROFESSOR Hochschullehrer für den Bereich General Management PROFESSELLE LAUFBAHN LEHRTÄTIGKEIT, WISSENSCHAFTLICHE ARBEIT AB 2016 HOCHSCHULLEHRER AMD AKAMIE MO & (FACHBEREICH R HOCHSCHULE FRESENIUS), DÜSSELDORF

Mehr

Beraterprofil. Prof. Dr. Stephan Weinert Profil M Beratung für Human Resources Management GmbH & Co. KG Berliner Straße 131 42929 Wermelskirchen

Beraterprofil. Prof. Dr. Stephan Weinert Profil M Beratung für Human Resources Management GmbH & Co. KG Berliner Straße 131 42929 Wermelskirchen Beraterprofil Prof. Dr. Stephan Weinert Profil M Beratung für Human Resources Management GmbH & Co. KG Berliner Straße 131 42929 Wermelskirchen Telefon: (+49) 21 96 / 70 68 299 Telefax: (+49) 21 96 / 70

Mehr

Anerkennung ausländischer Studienleistungen (Learning Agreements)

Anerkennung ausländischer Studienleistungen (Learning Agreements) Anerkennung ausländischer Studienleistungen (Learning Agreements) Folgende Kurse ausländischer Hochschulen werden vom Lehrstuhl für Corporate Sustainability anerkannt: Bachelor: Einführung in das Nachhaltigkeitsmanagement:

Mehr

I. Doppelt blind begutachtete Artikel

I. Doppelt blind begutachtete Artikel I. Doppelt blind begutachtete Artikel 1. Schmidt, S.L./Torgler, B./Frey B.S. (2009): Die Auswirkungen von Neid auf individuelle Leistungen: Ergebnisse einer Panelanalyse, Zeitschrift für Betriebswirtschaft,

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

Promotionsstudium Angestrebter Abschluss: Dr. rer. soc. oec. Studium der Betriebswirtschaft Abschluss: Mag.rer.soc.oec.

Promotionsstudium Angestrebter Abschluss: Dr. rer. soc. oec. Studium der Betriebswirtschaft Abschluss: Mag.rer.soc.oec. Lebenslauf Olivia Wagner Weinhartstraße 1a 6020 Mobile.: + (43) 0676 62 59 694 E-Mail.: olivia.wagner@uibk.ac.at Homepage.: http://www.uibk.ac.at/smt/tourism/ - 0 Lebenslauf Zur Person Olivia Katharina

Mehr

Tabellarischer Lebenslauf und Publikationen

Tabellarischer Lebenslauf und Publikationen Tabellarischer Lebenslauf und Publikationen Jörg-Henrik Heine, Dipl.-Psych. Ortnitstraße 17 81952 München geboren am 13. November 1968 in Karlsruhe verheiratet, eine Tochter im Alter von 9 Jahren Beruflicher

Mehr

megadigitale media based teaching and learning at the Goethe-Universität Frankfurt Project to implement the elearning-strategie studiumdigitale

megadigitale media based teaching and learning at the Goethe-Universität Frankfurt Project to implement the elearning-strategie studiumdigitale megadigitale media based teaching and learning at the Goethe-Universität Frankfurt Project to implement the elearning-strategie studiumdigitale elene Forum 17.4.08 Preparing universities for the ne(x)t

Mehr

Gesunde Führung Begleitstudie zur Mindful Leadership Konferenz

Gesunde Führung Begleitstudie zur Mindful Leadership Konferenz Gesunde Führung Begleitstudie zur Mindful Leadership Konferenz 8. April 2016 Dr. Hannah Möltner Dipl.-oec. Sebastian Benkhofer Prof. Dr. Marcel Hülsbeck Aktuelle Herausforderungen in der Führung Veränderungen

Mehr

Seit 12/2009 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Psychologie Professur für Klinische Psychologie an der TU Chemnitz

Seit 12/2009 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Psychologie Professur für Klinische Psychologie an der TU Chemnitz ANJA SEHL BERUFLICHER WERDEGANG Seit 12/2009 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Psychologie Professur für Klinische Psychologie an der TU Chemnitz Forschungsprojekte - Brief Intervention Study

Mehr

Weitere Publikationen Prof. Dr. Daniela Ulber

Weitere Publikationen Prof. Dr. Daniela Ulber Weitere Publikationen Prof. Dr. Daniela Ulber Publikationen (Auswahl) Strehmel P. & Ulber, D. (2012). Knowledge Transfer in Child Care Institutions Implementation of Knowledge into Professional Behaviorby

Mehr

RAHMENPROGRAMM HORIZON BREMEN Samstag, 22. März 2014

RAHMENPROGRAMM HORIZON BREMEN Samstag, 22. März 2014 Samstag, 22. März 2014 10:30 Uhr / INTERNATIONALES FORUM Überblick: Studieren im Ausland // HORIZON-Team (Dauer: 30 Min.) 10:30 Uhr / FORUM II Freiwilligendienste in Bremen // Jugendfreiwilligendienste

Mehr

Abteilung Sozialpsychologie Mögliche Themen für Abschlussarbeiten

Abteilung Sozialpsychologie Mögliche Themen für Abschlussarbeiten Abteilung Sozialpsychologie Mögliche Themen für Abschlussarbeiten Seite 1 Kurze Vorstellung Rolf van Dick Studium der Psychologie und Promotion an der Universität Marburg Senior Lecturer/Prof. Aston University,

Mehr

Challenges for the future between extern and intern evaluation

Challenges for the future between extern and intern evaluation Evaluation of schools in switzerland Challenges for the future between extern and intern evaluation Michael Frais Schulentwicklung in the Kanton Zürich between internal evaluation and external evaluation

Mehr

Neues aus dem TDWI Germany e.v.

Neues aus dem TDWI Germany e.v. Neues aus dem TDWI Germany e.v. Prof. Dr. Peter Chamoni Vorsitzender des Vorstands TDWI Germany e.v. TDWI-D-A-CH: die neutrale BI- Forscher neutral Berater non-profit unabhängig Anwender Hersteller Einzel-

Mehr

Wagner: Vorlesung Sozialpsychologie II

Wagner: Vorlesung Sozialpsychologie II Wagner: Vorlesung Sozialpsychologie II Gegenstandsbereich Allport, F.H. (1924). Social psychology. New York: Houghton Mifflin. Cartwright, D. & Zander, A. (1968). Group dynamics. New York: Harper & Row.

Mehr

Participatory methodology at the Intersection of design and technology

Participatory methodology at the Intersection of design and technology Participatory methodology at the Intersection of design and technology Michael Rehberg, Fraunhofer Headquarters European TA Conference, March 2013, Prague motivation Transfer of information and participatory

Mehr

Dr. Annika Wilhelmy. Thesis Title: Gender Effects in Emotion Perception Chair: Prof. Dr. Peter Kirsch

Dr. Annika Wilhelmy. Thesis Title: Gender Effects in Emotion Perception Chair: Prof. Dr. Peter Kirsch Dr. Annika Wilhelmy University of Zurich Work and Last Update: November 2015 Binzmuehlestrasse 14/12 8050 Zurich, Switzerland a.wilhelmy@psychologie.uzh.ch Academic Employment Nov 2014 Present Jul 2010

Mehr

Hamburg Germany March 19 22 2006

Hamburg Germany March 19 22 2006 32nd Annual Meeting of the European Group for Blood and Marrow Transplantation 22nd Meeting of the EBMT Nurses Group 5th Meeting of the EBMT Data Management Group Hamburg Germany March 19 22 2006 Kongress

Mehr

Consultant profile. Prof. Dr. Stephan Weinert Profil M Beratung für Human Resources Management GmbH & Co. KG Berliner Straße 131 42929 Wermelskirchen

Consultant profile. Prof. Dr. Stephan Weinert Profil M Beratung für Human Resources Management GmbH & Co. KG Berliner Straße 131 42929 Wermelskirchen Consultant profile Prof. Dr. Stephan Weinert Profil M Beratung für Human Resources Management GmbH & Co. KG Berliner Straße 131 42929 Wermelskirchen Telephone: (+49) 21 96 / 70 68 299 Fax: (+49) 21 96

Mehr

Anerkannte Vorlesungen im Bereich Unternehmensführung im Zeitraum 2009-2011

Anerkannte Vorlesungen im Bereich Unternehmensführung im Zeitraum 2009-2011 UHH Fachbereich BWL Schwerpunkt Unternehmensführung (Professorinnen Alewell, Berg, Boenigk, Frost, Sjurts) Anerkannte Vorlesungen im Bereich Unternehmensführung im Zeitraum 2009-2011 Afrika Cape Town University

Mehr

Age Diversity in Work Teams as Determinant of Innovation, Group Performance and Health (ADIGU I to III)

Age Diversity in Work Teams as Determinant of Innovation, Group Performance and Health (ADIGU I to III) Age Diversity in Work Teams as Determinant of Innovation, Group Performance and Health (ADIGU I to III) Jürgen Wegge (Technical University Dresden) and Klaus-Helmut Schmidt (Leibniz Research Centre for

Mehr

Gelassen und sicher im Stress

Gelassen und sicher im Stress Gelassen und sicher im Stress Training zur kognitiven Stressbewältigung für MitarbeiterInnen und Führungskräfte Mit Selbsttest: Welcher Stresstyp sind Sie? Im Training erlernen Sie fundierte Techniken

Mehr

Vorlesung Konsumentenverhalten 2015_1 Dr. Hansjörg Gaus

Vorlesung Konsumentenverhalten 2015_1 Dr. Hansjörg Gaus Vorlesung Konsumentenverhalten 2015_1 Dr. Hansjörg Gaus Universität des Saarlandes Centrum für Evaluation (CEval) Vorlesung Konsumentenverhalten Folienskript: Download unter www.tu-chemnitz.de/wirtschaft/bwl2/lehre/downloads.php/skripte

Mehr

Die Erhebung wurde im Auftrag des Vorstands der Österreichischen Gesellschaft für Psychologie durchgeführt.

Die Erhebung wurde im Auftrag des Vorstands der Österreichischen Gesellschaft für Psychologie durchgeführt. ÖGP Erhebung Frühjahr 2011 Ergebnisse der statistischen Erhebung der Zulassungszahlen und modi in Bachelor- und Masterstudiengängen Psychologie an europäischen Universitäten sowie der jeweiligen Schwerpunkte

Mehr

Psychologie interkulturellen Handelns

Psychologie interkulturellen Handelns Universität Regensburg 93040 Regensburg Institut für Psychologie Universitätsstraße 31 Telefon (0941) 943-3777/3812 Prof. Dr. Alexander Thomas Telefax (0941) 943-1977 email: Alexander.Thomas @psychologie.uni-regensburg.de

Mehr

Publikationsverzeichnis von Gabriele Steuer

Publikationsverzeichnis von Gabriele Steuer Publikationsverzeichnis von Gabriele Steuer Stand: Januar 2016 Artikel & Buchbeiträge: Steuer, G., Engelschalk, T., Jöstl, G., Roth, A., Wimmer, B., Schmitz, B., Schober, B., Spiel, S., Ziegler, A. & Dresel,

Mehr

Dr. Elisabeth Hahn. Publications

Dr. Elisabeth Hahn. Publications Dr. Elisabeth Hahn Publications Coolidge, F. L., Segal, D. L., Estey, A. J., Spinath, F. M., Hahn, E., & Gottschling, J. (in press). Heritability estimates of Karen Horney s core neurotic trends. Psychology.

Mehr

Dr. Alexandra Michel Publications

Dr. Alexandra Michel Publications Publications Journal Articles (peer-reviewed) Michel, A., Turgut, S., Hoppe, A., & Sonntag, Kh. (under review). Anticipated stress as antecedent of recovery experiences. European Journal of Work and Organizational

Mehr

Vorstellung des JKU-Forschungsprojektes Wirtschaftliche Bedeutung der Benediktinerklöster

Vorstellung des JKU-Forschungsprojektes Wirtschaftliche Bedeutung der Benediktinerklöster Vorstellung des JKU-Forschungsprojektes Wirtschaftliche Bedeutung der Benediktinerklöster Univ.-Prof. Dr. Birgit Feldbauer-Durstmüller Institut für Controlling und Consulting Johannes Kepler Universität

Mehr

10/1982-2/1986 Studium der Wirtschaftsmathematik an der Universität Karlsruhe (TH)

10/1982-2/1986 Studium der Wirtschaftsmathematik an der Universität Karlsruhe (TH) Professor Dr. Dr. h. c. mult. Christian Homburg UNIVERSITÄT Mannheim Lehrstuhl für ABWL und Marketing I Institut für Marktorientierte Unternehmensführung (IMU) L 5, 1 68131 Mannheim Stand Januar 2015 LEBENSLAUF

Mehr

Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten

Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Betriebliches Gesundheitsmanagement: Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Gliederung 1. Grundlegende 2. 3. 4. 5. Seite 2 personenbezogene Risikofaktoren und Ressourcen arbeitsbezogene Belastungen

Mehr

Publikationen Dr. Christina Reese

Publikationen Dr. Christina Reese Publikationen Dr. Christina Reese (Stand: März 2016) Zeitschriftenartikel 1. Reese, C., Hübner, P., Petrak, F., Schmucker, D., Weis, J. & Mittag, O. (2016). Strukturen und Praxis der psychologischen Abteilungen

Mehr

HR Strategy & Human Capital Management. Univ.-Prof. Dr. Christian Scholz Wintersemester 2015/2016

HR Strategy & Human Capital Management. Univ.-Prof. Dr. Christian Scholz Wintersemester 2015/2016 HR Strategy & Human Capital Management Univ.-Prof. Dr. Christian Scholz Wintersemester 2015/2016 WWW.ORGA.TV @ orga.uni-sb.de Vorstellung des neuen ORGA.TV-Teams für das WS 2015/16 Ersties-Interview: Uni-Leben

Mehr

mail: philipp.masur@uni-hohenheim.de phone: +49 (0) 711 459-24792 2009-2010 Media and communications Macquarie University, Sydney, Australia

mail: philipp.masur@uni-hohenheim.de phone: +49 (0) 711 459-24792 2009-2010 Media and communications Macquarie University, Sydney, Australia Contact Universität Hohenheim Lehrstuhl für Medienpsychologie (540F) 70599 Stuttgart, Germany mail: philipp.masur@uni-hohenheim.de phone: +49 (0) 711 459-24792 Education 2007-2012 M.A. in media and communications,

Mehr

Anerkennungsliste im Rahmen von. AUSTAUSCHPROGRAMMEN an der WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN. Masterstudium Wirtschaftspädagogik

Anerkennungsliste im Rahmen von. AUSTAUSCHPROGRAMMEN an der WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN. Masterstudium Wirtschaftspädagogik Anerkennungsliste im Rahmen von AUSTAUSCHPROGRAMMEN an der WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN Masterstudium Wirtschaftspädagogik Bei dieser Liste handelt es sich um eine Sammlung von Erfahrungswerten der letzten

Mehr

Gewichtung der Kriterien für die Auswahl des Handelsplatzes

Gewichtung der Kriterien für die Auswahl des Handelsplatzes Handelsplatzliste Zur Erzielung des bestmöglichen Ergebnisses bei der Ausführung von Wertpapieraufträgen hat die (Bank) die nachfolgenden Kriterien zur Auswahl der Handelsplätze gemäß den gesetzlichen

Mehr

Kriminalistik-Veranstaltungskalender. Zeit Ort Thema / Veranstalter

Kriminalistik-Veranstaltungskalender. Zeit Ort Thema / Veranstalter 1 Kriminalistik-Veranstaltungskalender Zeit Ort Thema / Veranstalter 19. 21.01.2015 Dubai 23. Congress of the International Academy of Legal Medicine 04.- 06.03.2015 Lippstadt- Eickelborn 30. Eickelborner

Mehr

Die Beitragenden. in: 100 Jahre akademische Psychologie in Hamburg. Eine Festschrift. Herausgegeben von Martin Spieß. Hamburg, 2014. S.

Die Beitragenden. in: 100 Jahre akademische Psychologie in Hamburg. Eine Festschrift. Herausgegeben von Martin Spieß. Hamburg, 2014. S. Die Beitragenden in: 100 Jahre akademische Psychologie in Hamburg. Eine Festschrift. Herausgegeben von Martin Spieß. Hamburg, 2014. S. 257 258 Hamburg University Press Verlag der Staats- und Universitätsbibliothek

Mehr

GERECHTIGKEIT. stimmt ein wenig. weitgehend nicht. überhaupt nicht. stimmt genau. stimmt eher. weitgehend. stimmt. stimmt. stimmt.

GERECHTIGKEIT. stimmt ein wenig. weitgehend nicht. überhaupt nicht. stimmt genau. stimmt eher. weitgehend. stimmt. stimmt. stimmt. GERECHTIGKEIT Im Folgenden finden Sie ganz unterschiedliche Aussagen zum Thema Gerechtigkeit. Sie werden wahrscheinlich einigen Aussagen sehr zustimmen und andere stark ablehnen. Bei wieder anderen sind

Mehr

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health)

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) 1 Utilitarian Perspectives on Inequality 2 Inequalities matter most in terms of their impact onthelivesthatpeopleseektoliveandthethings,

Mehr

Bologna conference: Asymmetric Mobility

Bologna conference: Asymmetric Mobility Bologna conference: Asymmetric Mobility Medical sciences in Austria Christian SEISER 29 May 2008 Justification for public interventions Education dimension Economic dimension Health dimension 29 May 2008

Mehr

Survey on Health, Ageing and Retirement in Europe SHARE: Konzeption und ausgewählte Befunde

Survey on Health, Ageing and Retirement in Europe SHARE: Konzeption und ausgewählte Befunde Survey on Health, Ageing and Retirement in Europe SHARE: Konzeption und ausgewählte Befunde DGGG Fachtagung Altern in der Kommune: Strategien, Vernetzung, Kooperation und Ressourcen Gemeinsame DGGG Jahrestagung

Mehr