,72Q'HPDQG,7*RYHUQDQFH±,72XWVRXUFLQJ,72IIVRXUFLQJ±:DVEOHLEW" 'U(OPDU3DXO6HOEDFK+&/7HFKQRORJLHV*PE+

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download ",72Q'HPDQG,7*RYHUQDQFH±,72XWVRXUFLQJ,72IIVRXUFLQJ±:DVEOHLEW" 'U(OPDU3DXO6HOEDFK+&/7HFKQRORJLHV*PE+"

Transkript

1 ,72Q'HPDQG,7*RYHUQDQFH±,72XWVRXUFLQJ,72IIVRXUFLQJ±:DVEOHLEW" 'U(OPDU3DXO6HOEDFK+&/7HFKQRORJLHV*PE+ Viele Organisationen sehen sich der Herausforderung gegenüber, ihre operationale Effizienz und Kostenstrukturen zu verbessern. In den letzten Jahren wuchs der Anteil der IT Ausgaben der meisten Firmen im Verhältnis zum Gesamtwachstum der Umsätze unverhältnismäßig stark, dies hauptsächlich wegen Investitionen in E-Business Infrastrukturen. Während die IT Ausgaben im Verhältnis zum Gesamtumsatz vor 10 Jahren noch bei ca. 2% lagen, stieg die Rate auf über 3,5% in 2001 (Quelle: Metagroup). Dieses Verhältnis soll auch in den nächsten Jahren hoch bleiben, dies erwarten Analysten. Bei den mageren Margen, die deutsche Konzerne seit dem Ende des Booms vor 3 Jahren einfahren, ein schmerzhafter Vorgang, der Controller dann auf die Idee brachte, dass sich mit Reduzierung der IT Kosten doch mehr Geld einsparen ließe als durch Verknappung der Kaffee-Rationen in den Stabsabteilungen. Hier bieten sich verschiedene strategische Ansätze. Wesentliches Merkmal der meisten dieser Konzepte ist die Auslagerung von Prozessen und Projekten an eterne Anbieter. Den größten Bekanntheitsgrad erreichen dabei,72q'hpdqg,72xwvrxuflqj und,7 *RYHUQDQFH, allesamt Initiativen mit dem Ziel, Assets aufzulösen und fie in variable Kosten zu transformieren. Andere Möglichkeiten sehen IT Verantwortliche auch darin, direkt beim Betrieb zu sparen, hier setzen z.b. Konzepte wie Open Source an. Und der von den Vorständen gewünschte Effekt bleibt auch nicht aus: IT Leiter, CIOs und Fachverantwortliche gehen das Thema Kostenreduktion und Prozessverbesserung so vehement an, dass selbst den großen Anbietern (meist USA basiert) von IT-Dienstleistungen oder -Produkten manchmal die Argumente und Angebote ausgehen und die dann versuchen, über Marketingkampagnen a la IT On Demand neue Geldquellen aufzutun. Der folgende Artikel gibt einen kurzen Überblick über das Thema 2XWVRXUFLQJ und beleuchtet auch den derzeit heftig diskutierten Weg der 2IIVKRUH Entwicklung in Indien und zeigt auf, wie sich letzterer durch Einbringen partnerschaftlicher Konzepte zu einer erfolgreichen 2IIVRXUFLQJ Strategie entwickeln kann. 2IIVRXUFLQJ 2IIVKRUH 2XWVRXUFLQJ,QGLVFKH,7([SRUWH "!$#%& ('() * +, 86$ (XURSD 'HXWVFKODQG 4XHOOH1$66&20 ZZZQDVVFRPRUJ

2 2XWVRXUFLQJXQG2IIVKRUH(QWZLFNOXQJ Seit etlichen Jahren blühen Angebote von Firmen auf, die IT Outsourcing Konzepte und Infrastrukturen anbieten. Häufig sind diese aus den IT Abteilungen großer Konzerne hervorgegangen sind. Zusammen mit Service Providern wie z.b. T-Systems oder IBM Global Services und anderen offerieren sie KONZEPTE, DIE ZU Einsparungen in der IT führen sollen. Die Idee dahinter ist einfach: eine Firma soll sich auf ihre Kernkompetenz konzentrieren. Alles, was darüber hinaus geht, hindert einen Konzern lediglich am finanziellen Erfolg und treibt intern die Kosten, deshalb erwartet man Kostenreduktionen, wenn Firmen, deren Kernkompetenz eben IT ist, diesen Betrieb für mehrere andere Firmen übernehmen. Die Anbieter unterscheiden sich meistens hinsichtlich ihres Portfolios: Applikations-Outsourcing steht neben Infrastruktur Outsourcing und Business Process Outsourcing. Die Idee, dies auf komplee IT Umgebungen auszuweiten, sieht im Ansatz Erfolg versprechend aus, dies durchzuführen, erwies sich aber dann doch als sehr komple und hat in vielen Fällen nicht den gewünschten Einsparungseffekt gebracht. Der Markt für diese Dienstleitungen (mittlerweile schon als klassisch eingestuft) stagniert mittlerweile nahezu auf nicht allzu hohem Niveau, soll aber wieder wachsen. (LQHQlKQOLFKHQ9RUJDQJLQYHUJOHLFKEDUHU*U HQRUGQXQJ GHU.RVWHQUHGXNWLRQKDWHVLQ'HXWVFKODQGXQGDQGHUHQ WHFKQRORJLVFKI KUHQGHQ/lQGHUQVFKRQHLQPDOJHJHEHQ$OV LQGHQVSlWHQHUQGLH$XWRPRELONRQ]HUQHXQWHU VWDUNHQ'UXFNMDSDQLVFKHU.RQNXUUHQ]JHULHWHQODJHUWHQGLH $XWRPRELOKHUVWHOOHU2(0 2ULJLQDO(TXLSPHQW 0DQXIDFWXUHULQN U]HVWHU=HLWHLQHQJUR HQ7HLOGHU.RPSRQHQWHQIHUWLJXQJDQ=XOLHIHUHUDXV.RPSOH[LWlWXQG )HUWLJXQJVWLHIHZXUGHLQHLQHP0D UHGX]LHUWGLHHV GHXWVFKHQ+HUVWHOOHUQLQNXU]HU=HLWHUODXEWHGLH *HVWHKXQJVNRVWHQXQWHUGLHGHUDVLDWLVFKHQ.RQNXUUHQ]]X GU FNHQ'LHVZDUZHQLJHUDXIGHQÄ/RSH](IIHNW³DOVDXI HLQHYHUEHVVHUWH,QIUDVWUXNWXU]XU FN]XI KUHQ 2(0ZLH%0:9RONVZDJHQXQG'DLPOHU&KU\VOHUGLHQRFK DOVNXU]IULVWLJHhEHUQDKPHNDQGLGDWHQJHKDQGHOW ZXUGHQNRQQWHQGDGXUFKLKUH(LJHQNDSLWDOTXRWHQZLHGHU VRZHLWDXIEDXHQGD VLHVHOEVWLPVHOEHQ-DKU]HKQWQRFKDXI (LQNDXIVWRXUJHKHQNRQQWHQXQGKHXWHZLHGHUI KUHQGLQGHU :HOWVLQG Lopez Effekt: -RVH,JQDFLR/RSH]GH $UULRUWXD war in der Neunzigern Einkaufschef bei VW und reduzierte die Einkaufskosten für seinen Konzern durch eine für VW günstigere Vertragsgestaltung mit den Zulieferern Es gibt s also Beispiele für erfolgreiches Outsourcing und die Automobilindustrie gilt auch vielen Protagonisten der Outsourcing-Bewegung nicht zu unrecht als gutes Vorbild in einer bewegten und chaotischen IT-Zeit. Alles in allem sieht es aber so aus, dass IT Abteilungen die Angebote der Hersteller und reinen Outsourcing Anbieter derzeit sehr kritisch auf ihre Kosteneffizienz und Tragfähigkeit für zukünftige, insbesondere internationale, Anforderungen prüfen. Firmen wie die Deutsche Bank oder Automobilhersteller stellen zu Recht die Frage, wie ihre Globalisierungsbemühungen ohne stark skalierbare IT Ressourcen vorangehen sollen. Lokale Outsourcing Anbieter sind selten in der Lage, die Skalierbarkeit und Internationalisierung zu bieten, die in diesem Kontet gefragt ist, um wettbewerbsfähig zu bleiben.

3 Mit ihren Angeboten konkurrieren lokale Outsourcing Anbieter deshalb zunehmend mit globalisierten Firmen, die hauptsächlich aus Indien kommen und die unter einer neuen Prämisse auftreten. In den USA und Großbritannien hat sich vor längerer Zeit das Thema ³2IIVKRUH 'HYHORSPHQW³ etabliert. In Zusammenarbeit mit zumeist indischen Geschäftspartnern haben dort große Konzerne schon in den achtziger Jahren des letzten Jahrhunderts begonnen, zunächst den Support von Legacy Anwendungen und Programmiertätigkeiten und später zunehmend auch komplette Geschäftsprozesse und End-to-End Entwicklungen an globale indische IT-Konzerne auszulagern. Das Thema Offshore IT-Outsourcing ist also bereits mehr als 20 Jahre alt und damit keinesfalls ein Modethema. Die Bedeutung dieses Themas ist bisher in diesem Land nur langsam gewachsen (dafür aber stetig) und wird mit Sicherheit ein Kernthema der IT in den nächsten 10 Jahren bilden. In dem ³2IIVKRUH 2XWVRXUFLQJ³ Thema liegen also gesammelte Erfahrungswerte über mehrere IT Generationen vor, was nicht für klassisches Outsourcing oder On-Demand Konzepte gilt. In Zentraleuropa spielte Outsourcing an indische Firmen oder Anbieter aus anderen asiatischen Staaten bisher nur eine untergeordnetes Rolle. Lediglich wenige Konzerne wie z.b. Bosch, DaimlerChrysler, Siemens (die seit mehr als 130 Jahren Beziehungen nach Indien unterhalten) oder die Deutsche Bank, die mit HCL Technologies einen weitgehende Vereinbarung getroffen hat, sahen bisher darin ein strategisches Thema. Das hat sich innerhalb der letzten 5 Jahre etwas geändert, mittlerweile habe viele aus Deutschland stammenden Global Players auch Dependancen in Indien oder arbeiten mit indischen Firmen zusammen. Laut Gartner soll der Markt für Offshore Dienstleistungen in Europa alleine in 2003 um 40% wachsen. Dieses Wachstum dürfte sicherlich hauptsächlich aus Großbritannien und Skandinavien stammen, die für neue Technologien und Konzepte meist die Vorreiterrolle spielen. (LQLJH,7'LHQVWOHLVWHU DXV GHQ 86$ KDWWHQ VFKRQ OlQJHU PHLVW JXWH %H]LHKXQJHQ ]X LQGLVFKHQ 3DUWQHUQ DXIJHEDXW XQG OLH HQ GRUW EHL 3DUWQHUILUPHQ SUHLVJ QVWLJ (QWZLFNOXQJHQ UHDOLVLHUHQ GLH VLH GDQQ LQ 'HXWVFKODQG DOV (LJHQOHLVWXQJDEUHFKQHQNRQQWHQ 'DV EUDFKWH GHQ 86'LHQVWOHLVWHUQ K EVFKH 0DUJHQXQG*HZLQQHZlKUHQGGLH.RVWHQHLQLJHU ORNDOHU)LUPHQDXVGHP5XGHUOLHIHQLQVEHVRQGHUH LQGHQKHNWLVFKHQ-DKUHQGHV,QWHUQHW%RRPV $EHUGLHGHXWVFKHQ.RQ]HUQHXQGDXFK ]XQHKPHQGJUR H0LWWHOVWlQGOHUZROOWHQGDV6SLHO QLFKWPHKUPLWPDFKHQXQGVXFKHQGHVKDOE YHUVWlUNWVHOEVWQDFK0 JOLFKNHLWHQYRQGHQ 9RUWHLOHQLQ,QGLHQ]XSURILWLHUHQ

4 Deutsche Firmen werden aber über kurz oder lang nachziehen, denn PDQJHKW2IIVKRUH RGHUHLQHV7DJHV]ZLQJWHLQHQMHPDQGHV]XWXQZHLOPDQQLFKWPHKUGLH)LQDQ]NUDIW KDWGHP]XZLGHUVWHKHQPHLVWHQVGDQQQDFKHLQHU)LUPHQ EHUQDKPH³, so ein Zitat des Deutsche-%DQN0DQDJHUV-RVH3DJ VZlKUHQGHLQHU3RGLXPVGLVNXVVLRQDQOlVVOLFKGHU Ä(XURSHDQ%DQNLQJDQG,QVXUDQFH)DLU³ in Frankfurt im Oktober Ist dies aber nun ein Thema bloß für Banken und Versicherungen, die mittlerweile nicht mehr auf die IT als Kernkompetenz setzen, sondern diese eher in Vertrieb und Marketing sehen? Fachleute sehen in der Automobil- und Fertigungsindustrie ebenfalls erhebliches Potential für Outsourcing in Länder wie Indien. Lediglich der Fokus scheint unterschiedlich: Während Banken und Versicherungen den Fokus stärker auf Kostenreduktion legen, scheinen bei Automobilkonzernen die Faktoren 6NDOLHUEDUNHLW6LFKHUKHLW*OREDOLVLHUXQJXQG4XDOLWlW zu überwiegen. Was beutet das? Ein wichtiger Beweggrund für Automobilhersteller, nach Indien zu schauen und dort auch Partnerschaften einzugehen, liegt in den veränderten Wertschöpfungsketten der Automobilindustrie. Während die Auslagerung von Entwicklung und Fertigung an Zulieferer für Automobilhersteller noch vor 10 Jahren signifikante Vorteile brachte (siehe oben), die im wesentlichen durch die Reduktion der Fertigungstiefe erreicht wurden, hat die Entwicklung eine neue Richtung eingeschlagen. In den nächsten Jahren soll sich der Anteil der Software an den Kosten eines neuen Fahrzeugs auf über 50% mehr als verdoppeln. (Einige gehen sogar von 80% aus). Gleichzeitig hat man diese Entwicklungsaufgaben aber nahezu vollständig an Systemhersteller, z.b. Bosch oder Hitachi ausgelagert, was bedeutet, dass eine strategische Kernkompetenz nicht mehr der Kontrolle der Automobilhersteller untersteht. Das birgt bereits heute bei einem Gesamtanteil der Software von ca. 25% an den Entwicklungskosten ein erhebliches Risiko, was die OEM teilweise damit beantworten, dass sie Kernentwicklungen wieder an sich ziehen. (siehe dazu auch die ZEIT vom 13. November 2003) Trotz der hohen Arbeitslosigkeit fehlen aber nun die Entwickler und auch häufig die Prozesse. Gerade bei Neuentwicklungen von Fahrzeugen muss es möglich sein, Entwicklungsteams schnell aufzubauen und viele Teams zusammenzubinden. Diese Form der Skalierbarkeit kompleer Aufgaben ist aber in Deutschland kaum zu erreichen, zum einen, weil es die Leute, die man braucht, am Markt gar nicht gibt, zum anderen, weil unser Arbeitsrecht hier wenig Raum lässt. Deshalb bleibt es bei der Auslagerung von Entwicklungen, diesmal aber in Zusammenarbeit mit Firmen, die ihr Wissen über Interna der Software auch vollständig mit dem OEM teilen (und dafür auch die Prozesse und Tools anbieten) und nicht beispielsweise das Know How einer elektronischen Motorsteuerung als proprietär betrachten und, mehr oder weniger, Black-Boes liefern. Es wird in kurzer Zeit noch eine weitere Entwicklung geben, die hier die Zusammenarbeit von Firmen, die sicherheitsrelevante Softwareentwicklungen anbieten, mit indischen Softwareherstellern vorantreiben wird. In den etrem sicherheitsbewussten USA dürfte wohl über kurz oder lang kein Fahrzeug mehr auf den Markt kommen, bei dem die eingesetzte Software nicht nach Prozessen entwickelt wurde, die &00/HYHO verträglich sind. Dies ist eine in Zentraleuropa ein nahezu unbekanntes Thema und wird in seiner Bedeutung völlig unterschätzt.

5 6(,±&00&DSDELOLW\0DWXULW\0RGHOGHV6RIWZDUH(QJLQHHULQJ,QVWLWXWHGHU &DUQHJLH0HOORQ8QLYHUVLWlWLQ3LWWVEXUJK86$LVWHLQ0RGHOOGDVLP ZHVHQWOLFKHQGLH6FKO VVHOHOHPHQWHHLQHVGLV]LSOLQLHUWHQXQGYROOVWlQGLJ QDFKYROO]LHKEDUHQ6RIWZDUHHQWZLFNOXQJVSUR]HVVHVEHVFKUHLEW8PHLQHQ &00/HYHO]XHUUHLFKHQEHQ WLJWPDQHLQH=HUWLIL]LHUXQJDXIGLH LQGLVFKH)LUPHQZLH+&/7HFKQRORJLHVZZZKFOWHFKFRPYRUEHUHLWHQ &00ZHUGHLFKLQHLQHPVSlWHUHQ$UWLNHOGHWDLOOLHUWHUEHVFKUHLEHQ Bei vielen Softwareentwicklungsfirmen, mit denen ich in den letzten Monaten gesprochen habe, wurde verächtlich abgewunken, wenn ich dieses Thema zur Sprache brachte, nach dem Motto Das brauchen wir hier nicht, wir haben immer schon so gearbeitet, wie heute. Die Amerikaner nennen dies das NIH Syndrom (NIH= Not Invented Here). Das hätte vielleicht noch eine Berechtigung, wenn wir auf einer Insel der Seligen leben würden; im Rahmen der Globalisierung werden die Abnehmer der Software, und hier gerade Automobil- und Anlagenbauer, auf diese Lieferanten aus den oben genannten und weiteren Gründen verzichten. Es gibt meines Wissens in Deutschland keine einzige Firma, die nach CMM Level 5 zertifiziert ist. Ein großer deutscher Automobilzulieferer, der Software als seine Kernkompetenz betrachtet, hat gerade ein Team auf CMM Level 2 zertifiziert, und das unter großen Mühen. Die Frage stellt sich nun: Muss ich als Hersteller oder Zulieferer, der Software nur als Teil von Gesamtlösungen anbietet, überhaupt CMM zertifiziert sein? Die Antwort ist ein deutliches NEIN: man muss nicht nach CMM im eigenen Haus entwickeln, aber man benötigt einen Partner der zumindest die geschäftskritischen Komponenten nach diesem Standard getestet hat. Es gibt noch viele weitere gute Argumente, die Partnerschaft mit einer indischen Technologiefirma wie HCL Technologies in Betracht zu ziehen. Eines davon sei noch erwähnt: Entwicklung muss nah an der Fertigung sein. Firmen, die nach Asien gehen wollen (und das schließt China mit ein) profitieren erheblich von den Vor-Ort Erfahrungen indischer Service Dienstleister. So hat HCL Technologies für GeneralMotors erhebliche Vorteile erzielt, als diese ihre SAP Systeme in den asiatischen Märkten einführten. Je nach Erfahrung und Fokussierung gehen alle diese Konzerne auf dem Weg zu zukunftsfähigen Strukturen in der Softwareentwicklung dabei unterschiedlich vor, machen jedoch durchweg die gleichen Erfahrungen: Offshore Outsourcing von Geschäftsprozessen und Technologieentwicklung, unter der Prämisse eines globalen Liefermodells, kann Kostenstrukturen signifikant reduzieren, eine außergewöhnlich hohe Fleibilität liefern und gleichzeitig die Qualität verbessern Viele Kunden haben durch Offshore-Outsourcing auch vereinfachte IT-Systeme gewonnen, indem sie das Applikationsportfolio reduzierten, Prozesse verbesserten und neue innovative Geschäftsmodelle eingeführt haben Mit Offshore Outsourcing nach Indien können Firmen den neuen Herausforderungen durch die Globalisierung besser begegnen, denn sie arbeiten meist mit einem Partner zusammen, der die Lernkurve der Globalisierung bereits erfolgreich gemeistert hat CIOs und IT-Leiter gewinnen verbesserte Transparenz und Sicherheit auch in kompleen Projekten, denn Firmen wie HCL Technologies arbeiten mit Werkzeugen,

6 die jederzeit den Status und Releasestände verifizieren und im Falle eines Problems Projekte ohne Datenverluste übertragen (IT-Governance und Kontrolle ist vollständig in den Händen des Auftraggebers) Firmen wie HCL Technologies sind dadurch insbesondere durch Erfahrung bei gobalen Rollouts und technologischen End-to-End Projekten, ihre ezellente Qualität und Professionalität in der Abwicklung ein bevorzugter Partner international agierender Firmen. $XVEOLFN Traditionell boten die Offshore Outsourcing Anbieter bisher Applikationsentwicklung und Wartung an. Mittlerweile überzeugen Firmen wie HCL aber auch durch Angebote wie Implementierung und Support von Anwendungen, Remote Infrastruktur Management, Business Process Outsourcing, Technologieentwicklung, Beratung und End-to-End Abwicklung kompleer Lösungsprojekte. Globale Liefermodelle anbieten zu können, ist ein Kennzeichen der großen IT Outsourcing Anbieter. Hier trennt sich mittlerweile die Spreu vom Weizen: bei Grenz- oder Kontinentüberschreitenden Entwicklungen und Geschäftsmodellen bleiben die großen Anbieter unter sich. HCL Technologies hat in den letzten 15 Jahren außerordentlich viel Erfahrung in globalen Projekten gesammelt und unterstützt derzeit ca. 370 Firmen in den verschiedensten Projekten, die nicht nur erhebliche finanzielle Vorteile für diese Firmen bringen, sondern jenen auch erlauben, die knappen Time-to-Market und Cost-to-Market Anforderungen einzuhalten und oft zu übertreffen. Welche Erfahrungen haben Deutsche Firmen mit Offshore Outsourcing (Offsourcing) in den letzten Jahren gemacht? Die Firma Deloitte&Touche hat dazu mehr die 250 größten Firmen in Deutschland befragt, von denen bereits ca. 50 Erfahrungen mit indischen Firmen gewonnen hatten. In der im September 2003 erschienen Studie fassen sie die Erfahrungen so zusammen: Ä$XIWUDJJHEHU OREHQ GDV KRKH)DFKZLVVHQ GLH IDFKOLFKH.RPSHWHQ] XQG(LQKDOWXQJ YRQ =HLW XQG %XGJHWYRUJDEHQ -HGRFK NDQQ HV DXI *UXQG GHU.RPPXQLNDWLRQ ]X (IIL]LHQ]YHUOXVWHQNRPPHQ³. (Quelle: Deloitte & Touche: Analysten wie Metagroup oder Gartner kommen zu ähnlichen Ergebnissen, verweisen aber zusätzlich auf die zum Teil erheblichen Kostenvorteile, die durchweg 30% und mehr zu Vergleichsprojekten ausmachen. Alles in allem lässt sich konstatieren, dass das Thema Offsourcing in Deutschland in den nächsten Jahren das wesentliche Instrument der IT werden wird, um mit Globalisierung und Kostendruck umzugehen. Dabei wird es dabei weniger um das Auslagern einzelner Prozesse gehen, sondern viel mehr auf strategische Partnerschaften hinauslaufen, mit denen die großen finanzstarken indischen Konzerne bereits auf anderen Kontinenten gute Erfahrungen gemacht haben. Es sei nochmals betont: indische Konzerne sind seit 20 Jahren auf dem Weltmarkt und haben in Asien, Ozeanien und Nord- und Südamerika hervorragende Erfahrungen gesammelt, von denen auch deutsche Firmen profitieren können.

7 )LUPHQ EHUEOLFN+&/7HFKQRORJLHV +&/7HFKQRORJLHVLVWHLQ$QELHWHUYRQ(QGWR(QG,7XQG(QWZLFNOXQJV'LHQVWOHLVWXQJHQ :LU KDEHQ ZLU EHL XQVHUHQ.XQGHQ UHJHOPl LJ HUIROJUHLFK 3URMHNWH PLW JUR HQ (LQVSDUXQJHQEHLKHUYRUUDJHQGHU4XDOLWlWXQGUHGX]LHUWHU(QWZLFNOXQJV]HLWUHDOLVLHUW :LU VLQG LQ 'HXWVFKODQG PLW PHKU DOV 0LWDUEHLWHUQ LQIROJHQGHQ 6FKZHUSXQNWWKHPHQ WlWLJ (QWHUSULVH6ROXWLRQV ($, (53 &50 6&0 ':+ :RUNIORZ0DQDJHPHQW 'RNXPHQWHQ0DQDJHPHQW6HFXULW\ 6RIWZDUH6HUYLFHV (&RPPHUFH:HE / VXQJHQ NXQGHQVSH]LILVFKH (QWZLFNOXQJ 6XSSRUW YRQ $QZHQGXQJHQ $SSOLFDWLRQ 5HHQJLQHHULQJ XQG 3ODWWIRUP 0LJUDWLRQ,QIUDVWUXNWXU'LHQVWOHLWXQJHQ 5HPRWH,QIUDVWUXFWXUH 0DQDJHPHQW,6 6HFXULW\,PSOHPHQWLHUXQJ %32,7+HOS'HVN%DFN2IILFH3URFHVVLQJI U+5)LQDQ]DEWHLOXQJHQHWF 7HFKQRORJLVFKH/ VXQJHQ $6,&7HOHPDWLN&$'&$0&$'3/0&3&(OHFWURQLF 'HVLJQ$HURVSDFH$SSOLFDWLRQV 0LW XQVHUHU WLHIJHKHQGHQ.HQQWQLV GHU *HVFKlIWVSUR]HVVH XQG PHKU DOV -DKUH (UIDKUXQJ LQ GLYHUVHQ 'RPlQHQ PLW ODQJIULVWLJHQ 3URMHNWHQ EHL PHKU DOV JOREDOHQ.XQGHQ VRZLH GHU =HUWLIL]LHUXQJ QDFK,62 XQG &00 /HYHO N QQHQ ZLU I U GLH (UI OOXQJ K FKVWHU 4XDOLWlWVDQVSU FKH JDUDQWLHUHQ 8QVHUH &HQWHU RI ([FHOOHQFH I U GLH REHQ JHQDQQWHQ )DFKJHELHWH ZHUGHQ DXVJLHELJ YRQ 3DUWQHUQ ZLH 6$3 XQG ZHLWHUHQ JHQXW]W DXFK GLHVH EHVWlWLJHQ XQV UHJHOPl LJ GLH KHUDXVUDJHQGH 4XDOLWlW XQVHUHU 'LHQVWOHLVWXQJHQ (LQHQ*UR WHLOGHU'LHQVWOHLVWXQJHQODVVHQZLULQ,QGLHQUHDOLVLHUHQGLHVPLWHUKHEOLFKHQ.RVWHQYRUWHLOHQI UXQVHUH.XQGHQ -/./ :<; 7=QPRQDCS9T U)V VE-XW [+\)]S V9^`_ ]R^ _S_R] ab; MY3 c(de79m$\ 8(I3 8 BW)45

%YXSV6SPERH&EYGL F],)6(8:IVPEKJÚV&MPHYRKWQIHMIR+QF, %HQMRMWXVEXMSR

%YXSV6SPERH&EYGL F],)6(8:IVPEKJÚV&MPHYRKWQIHMIR+QF, %HQMRMWXVEXMSR --7 %YXSV6SPERH&EYGL %YJPEKIZSQ2SZIQFIV F],)6(8:IVPEKJÚV&MPHYRKWQIHMIR+QF, &SHIRLIMQ -RXIVRIX[[[LIVHX]SYHIEXGL [[[LIVHXFYWMRIWWHIEXGL [[[LIVHXZLWHIEX %PPI 6IGLXI ZSVFILEPXIR /IMR 8IMP HIW ;IVOIW HEVJ MR

Mehr

T-Systems. IT-Strategien für die Automobilindustrie. Joachim A. Langmack, Chief Sales Officer T-Systems International GmbH, CeBIT automotiveday 2010.

T-Systems. IT-Strategien für die Automobilindustrie. Joachim A. Langmack, Chief Sales Officer T-Systems International GmbH, CeBIT automotiveday 2010. T-Systems. IT-Strategien für die Automobilindustrie. Joachim A. Langmack, Chief Sales Officer T-Systems International GmbH, CeBIT automotiveday 2010. T-Systems die Großkundensparte der Deutschen Telekom.

Mehr

Schwerpunkt: Die Chancen und Fallen im Offshoring

Schwerpunkt: Die Chancen und Fallen im Offshoring Schwerpunkt: Die Chancen und Fallen im Offshoring Helmut Kern* 16 9 2005 Die Diskussion wird emotionell geführt, die Argumente sind vielfältig. Legenden bilden sich um Offshoring. Nur eines ist sicher:

Mehr

Der CIO der Zukunft Forschungsbericht

Der CIO der Zukunft Forschungsbericht Der CIO der Zukunft Forschungsbericht Der Weg zum Entwickler innovativer Geschäftsmodelle Bericht weitergeben Der CIO der Zukunft: Der Weg zum Entwickler innovativer Geschäftsmodelle 2 Wie eine vor Kurzem

Mehr

Wir in Westfalen. Unternehmen zwischen Prozessoptimierung, Kostendruck und Kundenorientierung. An den Besten orientieren

Wir in Westfalen. Unternehmen zwischen Prozessoptimierung, Kostendruck und Kundenorientierung. An den Besten orientieren Wir in Westfalen An den Besten orientieren Unternehmen zwischen Prozessoptimierung, Kostendruck und Kundenorientierung Oswald Freisberg, Geschäftsführender Gesellschafter der SER Group Die Menschen in

Mehr

Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen

Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen 72. Roundtbale MukIT, bei Bankhaus Donner & Reuschel München, 06.08.2014 Jörg Stimmer, Gründer & GF plixos GmbH joerg.stimmer@plixos.com,

Mehr

%YXSV1MGLEIP6EMXL %YJPEKIZSQ7ITXIQFIV %HQMRMWXVEXMSR F],)6(8:IVPEKJÚV&MPHYRKWQIHMIR+QF,

%YXSV1MGLEIP6EMXL %YJPEKIZSQ7ITXIQFIV %HQMRMWXVEXMSR F],)6(8:IVPEKJÚV&MPHYRKWQIHMIR+QF, -7%% %YXSV1MGLEIP6EMXL %YJPEKIZSQ7ITXIQFIV F],)6(8:IVPEKJÚV&MPHYRKWQIHMIR+QF, &SHIRLIMQ -RXIVRIX[[[LIVHX]SYHIEXGL [[[LIVHXFYWMRIWWHIEXGL [[[LIVHXZLWHIEX %PPI 6IGLXI ZSVFILEPXIR /IMR 8IMP HIW ;IVOIW HEVJ

Mehr

Outsourcing und Offshoring. Comelio und Offshoring/Outsourcing

Outsourcing und Offshoring. Comelio und Offshoring/Outsourcing Outsourcing und Offshoring Comelio und Offshoring/Outsourcing INHALT Outsourcing und Offshoring... 3 Comelio und Offshoring/Outsourcing... 4 Beauftragungsmodelle... 4 Projektleitung vor Ort und Software-Entwicklung

Mehr

Outsourcing Ein Thema für KMU

Outsourcing Ein Thema für KMU IBM Global Services Outsourcing Ein Thema für KMU Stärken Sie mit Outsourcing die Kernkompetenzen Ihres Unternehmens! Outsourcing + Innovation = Wettbewerbsvorteile ibm.com/ch/services Outsourcing Services

Mehr

Corporate Services. Frank Appel, Mitglied des Vorstands, Deutsche Post World Net

Corporate Services. Frank Appel, Mitglied des Vorstands, Deutsche Post World Net Corporate Services Frank Appel, Mitglied des Vorstands, Deutsche Post World Net Agenda Überblick über Corporate Services bei DPWN Unsere Leistungen im Einzelnen Nächster Schritt: Partner & Herausforderer

Mehr

Profil. The Remote In-Sourcing Company. www.intetics.com

Profil. The Remote In-Sourcing Company. www.intetics.com The Remote In-Sourcing Company Profil Für weitere Informationen senden Sie uns bitte eine E-Mail an: contact@intetics.com oder rufen Sie uns bitte an: +49-211-3878-9350 Intetics erstellt und betreibt verteilte

Mehr

%YXSVIR.SEGLMQ4EPPQIV,IMOS7GLVÔHIV F],)6(8:IVPEKJÚV&MPHYRKWQIHMIR+QF, %HQMRMWXVEXMSR

%YXSVIR.SEGLMQ4EPPQIV,IMOS7GLVÔHIV F],)6(8:IVPEKJÚV&MPHYRKWQIHMIR+QF, %HQMRMWXVEXMSR %;7 %YXSVIR.SEGLMQ4EPPQIV,IMOS7GLVÔHIV %YJPEKIZSQ2SZIQFIV F],)6(8:IVPEKJÚV&MPHYRKWQIHMIR+QF, &SHIRLIMQ -RXIVRIX[[[LIVHX]SYHIEXGL [[[LIVHXFYWMRIWWHIEXGL [[[LIVHXZLWHIEX %PPI 6IGLXI ZSVFILEPXIR /IMR 8IMP

Mehr

Smart Meter Gateway Administrator

Smart Meter Gateway Administrator unternehmensberatung und software gmbh Smart Metering Smart Meter Gateway Administrator Strategie Integration Rollout Zähl- und Messwesen im digitalen Zeitalter Herausforderungen Im zweiten Quartal 2014

Mehr

Proseminar Unternehmensübergreifende IT-Transformationen. Kerri Gereltuya Batbold 06.06.2011. TU München

Proseminar Unternehmensübergreifende IT-Transformationen. Kerri Gereltuya Batbold 06.06.2011. TU München Proseminar Unternehmensübergreifende IT-Transformationen Kerri Gereltuya Batbold 06.06.2011 TU München Der Begriff des s ist ein Kunstwort,das sich aus den Worten outside, resource und using zusammensetzt

Mehr

White-Paper zur Studie Lean-IT

White-Paper zur Studie Lean-IT White-Paper zur Studie Lean-IT Riesiges Verbesserungspotential in der Durchführung von IT-Projekten In Zusammenarbeit der Universität Hohenheim mit mm1 Consulting & Management Königstraße 10c D-70173 Stuttgart

Mehr

%YXSV;SPJKERK7GLYP^'2-1'2) -RLEPXPMGLIW0IOXSVEX,ERW4IXIV.ELR'2-'2)1'7) %HQMRMWXVEXMSR F],)6(8:IVPEKJÚV&MPHYRKWQIHMIR+QF,

%YXSV;SPJKERK7GLYP^'2-1'2) -RLEPXPMGLIW0IOXSVEX,ERW4IXIV.ELR'2-'2)1'7) %HQMRMWXVEXMSR F],)6(8:IVPEKJÚV&MPHYRKWQIHMIR+QF, 23%( %YXSV;SPJKERK7GLYP^'2-1'2) -RLEPXPMGLIW0IOXSVEX,ERW4IXIV.ELR'2-'2)1'7) %YJPEKIZSQ2SZIQFIV F],)6(8:IVPEKJÚV&MPHYRKWQIHMIR+QF, &SHIRLIMQ -RXIVRIX[[[LIVHX]SYHIEXGL [[[LIVHXFYWMRIWWHIEXGL [[[LIVHXZLWHIEX

Mehr

IT-Sourcing. Chancen und Risiken des Outsourcings von IT-Security Dienstleistungen. Security Forum I - Dienstag 10.10.2006 14.

IT-Sourcing. Chancen und Risiken des Outsourcings von IT-Security Dienstleistungen. Security Forum I - Dienstag 10.10.2006 14. IT-Sourcing Chancen und Risiken des Outsourcings von IT-Security Dienstleistungen Security Forum I - Dienstag 10.10.2006 14.15 Uhr Jochen Scharnweber, Abteilungsleiter IT-Consulting, ASTRUM IT GmbH 1 Outsourcing

Mehr

%YXSV4IXIV8VSTJ/EVPWVYLI +VYRHPEKIR'SQTYXIV%MHIH(IWMKR F],)6(8:IVPEKJÚV&MPHYRKWQIHMIR+QF,

%YXSV4IXIV8VSTJ/EVPWVYLI +VYRHPEKIR'SQTYXIV%MHIH(IWMKR F],)6(8:IVPEKJÚV&MPHYRKWQIHMIR+QF, %' %YXSV4IXIV8VSTJ/EVPWVYLI %YJPEKIZSQ2SZIQFIV F],)6(8:IVPEKJÚV&MPHYRKWQIHMIR+QF, &SHIRLIMQ -RXIVRIX[[[LIVHX]SYHIEXGL [[[LIVHXFYWMRIWWHIEXGL [[[LIVHXZLWHIEX %PPI 6IGLXI ZSVFILEPXIR /IMR 8IMP HIW ;IVOIW

Mehr

SIPLACE FED Marktprognosen und deren Einflussfaktoren Der Elektronikmarkt heute Stephanie Pepersack Oktober 2014

SIPLACE FED Marktprognosen und deren Einflussfaktoren Der Elektronikmarkt heute Stephanie Pepersack Oktober 2014 SIPLACE FED Marktprognosen und deren Einflussfaktoren Der Elektronikmarkt heute Stephanie Pepersack Oktober 2014 Wirtschaft und Gesellschaft verändern sich schneller als jemals zuvor? Telekommunikation:

Mehr

Trendanalyse Outsourcing 2.0 die wichtigsten Ergebnisse

Trendanalyse Outsourcing 2.0 die wichtigsten Ergebnisse Trendanalyse Outsourcing 2.0 die wichtigsten Ergebnisse Zu den Vorzügen des traditionellen Outsourcings zählen signifikante Einsparungen bei den Betriebskosten, Zugang zu externem Provider- Know-how und

Mehr

Collaboration in der Automobil- & Fertigungsbranche

Collaboration in der Automobil- & Fertigungsbranche PAC DOSSIER Collaboration in der Automobil- & Fertigungsbranche Zusammenkunft ist ein Anfang. Zusammenhalt ist ein Fortschritt. Zusammenarbeit ist der Erfolg. (Henry Ford) Aufgrund der zunehmenden Dezentralisierung

Mehr

Seminar: Current Issues in IT-Service-Management

Seminar: Current Issues in IT-Service-Management Seminar: Current Issues in IT-Service-Management Prof. Dr. Rüdiger Zarnekow TU Berlin, Fakultät VIII Institut für Technologie und Management Kommunikationsmanagement Kontakt Leitung: Prof. Dr. Rüdiger

Mehr

Ihr Partner für professionelles IT-Service Management

Ihr Partner für professionelles IT-Service Management Ihr Partner für professionelles IT-Service Management WSP-Working in thespirit of Partnership >>> Wir stehen als zuverlässiger Partner an Ihrer Seite mit Begeisterung für unsere Arbeit und Ihre Projekte

Mehr

» Outsourcing von Personalfunktionen in. deutschen Großunternehmen. Kienbaum Management Consultants

» Outsourcing von Personalfunktionen in. deutschen Großunternehmen. Kienbaum Management Consultants Kienbaum Management Consultants» Outsourcing von Personalfunktionen in deutschen Großunternehmen Recruitment Human Resource Management Public Management Strategy & Change 2 1. Bisher noch kein Megatrend

Mehr

PRESSE-INFORMATION BUSINESS INNOVATION/TRANSFORMATION PARTNER (BITP): AKZEPTANZ DER KUNDENUNTERNEHMEN FÜR GESAMTDIENSTLEISTUNGEN STEIGT

PRESSE-INFORMATION BUSINESS INNOVATION/TRANSFORMATION PARTNER (BITP): AKZEPTANZ DER KUNDENUNTERNEHMEN FÜR GESAMTDIENSTLEISTUNGEN STEIGT PRESSE-INFORMATION BITP-14-12-11 BUSINESS INNOVATION/TRANSFORMATION PARTNER (BITP): AKZEPTANZ DER KUNDENUNTERNEHMEN FÜR GESAMTDIENSTLEISTUNGEN STEIGT Gesamtdienstleister werden häufig für Managementberatungsprojekte

Mehr

Community statt Lieferantenportal

Community statt Lieferantenportal Community statt Lieferantenportal Warum der SupplyOn-Ansatz aktueller ist als je zuvor Werner Busenius Director Sales Fachforum Sourcing BMW-Welt, München 23. September 2009 Licht am Ende des Tunnels,

Mehr

Collaboration in der Automobil- & Fertigungsbranche

Collaboration in der Automobil- & Fertigungsbranche PRESSEMITTEILUNG Collaboration in der Automobil- & Fertigungsbranche München, 22. April 2008 Aufgrund der zunehmenden Dezentralisierung von Produktionsstandorten und der Tendenz vertikale Wertschöpfungsketten

Mehr

0-2 %YXSV1EVOYW*IMPRIV /SEYXSV%VRI&ÂYQPIV ºFIVEVFIMXIXI%YWKEFIZSQ.ERYEV 2IX^[IVOEHQMRMWXVEXMSR F],)6(8:IVPEKJÚV&MPHYRKWQIHMIR+QF,

0-2 %YXSV1EVOYW*IMPRIV /SEYXSV%VRI&ÂYQPIV ºFIVEVFIMXIXI%YWKEFIZSQ.ERYEV 2IX^[IVOEHQMRMWXVEXMSR F],)6(8:IVPEKJÚV&MPHYRKWQIHMIR+QF, 0-2 %YXSV1EVOYW*IMPRIV /SEYXSV%VRI&ÂYQPIV ºFIVEVFIMXIXI%YWKEFIZSQ.ERYEV F],)6(8:IVPEKJÚV&MPHYRKWQIHMIR+QF, &SHIRLIMQ -RXIVRIX[[[LIVHX]SYHIEXGL [[[LIVHXFYWMRIWWHIEXGL [[[LIVHXZLWHIEX %PPI 6IGLXI ZSVFILEPXIR

Mehr

SOA Check 2009 Ergebnisse einer empirischen Studie

SOA Check 2009 Ergebnisse einer empirischen Studie SOA Check 2009 Ergebnisse einer empirischen Studie Dr. Wolfgang Martin Analyst Dipl.-Wirtsch.-Ing. Julian Eckert Stellv. Leiter Forschungsgruppe IT-Architekturen, FG Multimedia Kommunikation, Technische

Mehr

Pressemitteilung Vector und IBM beschließen Partnerschaft Kompetenz zur Steuerung technischer Geschäftsprozesse in der Fahrzeugentwicklung gebündelt

Pressemitteilung Vector und IBM beschließen Partnerschaft Kompetenz zur Steuerung technischer Geschäftsprozesse in der Fahrzeugentwicklung gebündelt Vector und IBM beschließen Partnerschaft Kompetenz zur Steuerung technischer Geschäftsprozesse in der Fahrzeugentwicklung gebündelt Stuttgart, 18.09.2006 Vector Consulting GmbH, der Anbieter von Prozesstools

Mehr

Best Practice: On-demand Lösungen bei der Software AG. Dr. Dirk Ventur CIO and Head of Global Support

Best Practice: On-demand Lösungen bei der Software AG. Dr. Dirk Ventur CIO and Head of Global Support Best Practice: On-demand Lösungen bei der Software AG Dr. Dirk Ventur CIO and Head of Global Support Software AG ist der weltweit größte unabhängige Anbieter von Infrastruktursoftware für Geschäftsprozesse

Mehr

SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Management Services (AMS)

SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Management Services (AMS) (IGS) SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Services (AMS) Martin Kadner, Product Manager SAP Hosting, GTS Klaus F. Kriesinger, Client Services Executive,

Mehr

HINTcare Kostengünstige Heimverwaltung aus dem Rechenzentrum

HINTcare Kostengünstige Heimverwaltung aus dem Rechenzentrum HINTcare Kostengünstige Heimverwaltung aus dem Rechenzentrum Cloud Computing Infrastruktur als Service (IaaS) HINT-Rechenzentren Software als Service (SaaS) Desktop als Service (DaaS) Ein kompletter Büroarbeitsplatz:

Mehr

Executive Briefing. Big Data und Business Analytics für Kunden und Unternehmen. In Zusammenarbeit mit. Executive Briefing. In Zusammenarbeit mit

Executive Briefing. Big Data und Business Analytics für Kunden und Unternehmen. In Zusammenarbeit mit. Executive Briefing. In Zusammenarbeit mit Big Data und Business Analytics für Kunden und Unternehmen Umfangreiche und ständig anwachsende Datenvolumen verändern die Art und Weise, wie in zahlreichen Branchen Geschäfte abgewickelt werden. Da immer

Mehr

Product Lifecycle Management

Product Lifecycle Management Product Lifecycle Management Interoperabilität in der Produktentstehung Xinnovations 2009 Humboldt-Universität zu Berlin, 14.09.2009 Ulrich Ahle Inhalt 1 Herausforderung 2 Die Antwort 3 Kundennutzen 4

Mehr

Optimierung der IT Sicherheit durch Auslagerung von IT gestützten Geschäftsprozessen

Optimierung der IT Sicherheit durch Auslagerung von IT gestützten Geschäftsprozessen Optimierung der IT Sicherheit durch Auslagerung von IT gestützten Geschäftsprozessen Thomas Bergmair MCSE, MCSA, MCDBA, MCPS, MCNPS netzhaus AG 21.08.2006 netzhaus AG 1 Die heutige Situation zunehmende

Mehr

Das Partnerprogramm Mittelstand. Weil erfolg verbindet.

Das Partnerprogramm Mittelstand. Weil erfolg verbindet. Das Partnerprogramm Mittelstand. Weil erfolg verbindet. Cloud und Virtualisierung. Maschinen, die eigenständig miteinander kommunizieren. Festnetz, das mit Mobilfunk und IT-Services zusammenwächst. Der

Mehr

Nachhaltige IT in der öffentlichen Verwaltung: Kontinuität und Kosteneffizienz Rechtliche Möglichkeiten im technischen und wirtschaftlichen Reality

Nachhaltige IT in der öffentlichen Verwaltung: Kontinuität und Kosteneffizienz Rechtliche Möglichkeiten im technischen und wirtschaftlichen Reality Nachhaltige IT in der öffentlichen Verwaltung: Kontinuität und Kosteneffizienz Rechtliche Möglichkeiten im technischen und wirtschaftlichen Reality Check Agenda Vorstellung Abhängigkeit von Software-Anbietern

Mehr

Cloud Computing bei schweizerischen Unternehmen Offene Fragen und Antworten

Cloud Computing bei schweizerischen Unternehmen Offene Fragen und Antworten Cloud Computing bei schweizerischen Unternehmen Offene Fragen und Antworten Prof. Dr. Stella Gatziu Grivas, Wirtschaftsforum FHNW 04 09 13 Olten Cloud Computing: die Verschmelzung von zwei Trends Quelle:

Mehr

Outsourcing Lessons Learned

Outsourcing Lessons Learned Outsourcing Lessons Learned Dr. Bernd Lübcke 15.06.2007 Erfahrungen mit Outsourcing Continental komplette IT Dunlop Rechenzentrum Wide Area Network Goodyear Individualentwicklung Reifenhandelsystem Hornbach

Mehr

Strategie und Vision der QSC AG 23.02.2015

Strategie und Vision der QSC AG 23.02.2015 Strategie und Vision der QSC AG 23.02.2015 STRATEGIE UND VISION QSC wird sich zu einem führenden Anbieter von Multi-Cloud-Services entwickeln! 2 STRATEGIE DIE WICHTIGSTEN MARKTTRENDS Megatrends wie Mobilität

Mehr

Ungehobene Schätze in Verlagen II

Ungehobene Schätze in Verlagen II Ungehobene Schätze in Verlagen II ALJOSCHA WALSER GF Narses Beratungsgesellschaft mbh 26.04.2013 copyright: Narses Beratungsgesellschaft mbh 2013 1 Über uns Narses ist eine Beratungs- und Beteiligungsgesellschaft

Mehr

Be here, be there, be everywhere.

Be here, be there, be everywhere. Be here, be there, be everywhere. Videokommunikation - auch etwas für Ihr Unternehmen? Unabhängige Untersuchungen in Europa haben gezeigt, dass viele Arbeitnehmer einen Großteil Ihrer Arbeitszeit in Meetings

Mehr

Management Summary. Durchführung:

Management Summary. Durchführung: Management Summary Durchführung: Mit 44 Geschäftsführer/Innen von Unternehmen der Wirtschaftsregion Dreiländereck/Hochrhein wurden persönliche Gespräche geführt mit dem Ziel: Mögliche Outsourcing / Kooperations

Mehr

CRM Kompetenztag der! CAS Software AG, 26.5.2011! PAC GmbH, CRM Kompetenztag, CAS Software AG, 26.05.2011! 1!

CRM Kompetenztag der! CAS Software AG, 26.5.2011! PAC GmbH, CRM Kompetenztag, CAS Software AG, 26.05.2011! 1! CRM Kompetenztag der! CAS Software AG, 26.5.2011! PAC GmbH, CRM Kompetenztag, CAS Software AG, 26.05.2011! 1! Agenda!! CRM-Markt in Deutschland!! Was CRM-Anwender/CRM-Käufer beschäftigt!! Wie der deutsche

Mehr

SkyConnect. Globale Netzwerke mit optimaler Steuerung

SkyConnect. Globale Netzwerke mit optimaler Steuerung SkyConnect Globale Netzwerke mit optimaler Steuerung Inhalt >> Sind Sie gut vernetzt? Ist Ihr globales Netzwerk wirklich die beste verfügbare Lösung? 2 Unsere modularen Dienstleistungen sind flexibel skalierbar

Mehr

CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES

CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES Von individueller Beratung bis zum bedarfsgerechten Betrieb Passen Sie Ihre IT an die Dynamik des Marktes an Unternehmen müssen heute unmittelbar und flexibel

Mehr

Herzlich willkommen! 16.05. Bad Homburg 18.05. Hamburg 24.05. München

Herzlich willkommen! 16.05. Bad Homburg 18.05. Hamburg 24.05. München Herzlich willkommen! 16.05. Bad Homburg 18.05. Hamburg 24.05. München Gerhard Wenderoth Betreiber der zentralen Deutschen VoIP Vermittlungsplattform für Geschäftskunden Von der Massenbewegung zur Geschäftsapplikation

Mehr

SAPs PLM Interface für CATIA V5

SAPs PLM Interface für CATIA V5 V6 SAPs PLM Interface für CATIA V5 Durchgängige, sichere und trotzdem schlanke Geschäftsprozesse erhöhen die Wettbewerbsfähigkeit in einem immer härteren globalen Wettstreit um die Gunst der potenziellen

Mehr

Professionelles Projektmanagement für die Produktentstehung

Professionelles Projektmanagement für die Produktentstehung Professionelles Projektmanagement für die Produktentstehung Als erfolgreichster Anbieter von Projektmanagementlösungen in der Automobilindustrie ist ACTANO Benchmark für Collaborative und Cross Company

Mehr

E-Insurance. Creating a Competitive Advantage

E-Insurance. Creating a Competitive Advantage E-Insurance Creating a Competitive Advantage Agenda Studie e-insurance Studie e-insurance Darstellung der wichtigsten Ergebnisse Implikationen für die Versicherungsbranche 2 The Economic Intelligence Unit

Mehr

ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität

ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager & ISO 20000 Consultant 9. März 2009 IT-Service Management ISO 20000, ITIL Best Practices, Service

Mehr

Roche Diagnostics Service Oft sind es die kleinen Dinge, die Großes bewegen

Roche Diagnostics Service Oft sind es die kleinen Dinge, die Großes bewegen Roche Diagnostics Service Oft sind es die kleinen Dinge, die Großes bewegen 2 Was wir glauben Roche ist ein weltweit führendes Unternehmen im Bereich der Diagnostik. Wir konzentrieren uns darauf, medizinisch

Mehr

GAVDI Deutschland. 4. Infotag 2011. Application Value Center in Berlin A prooven service concept to your HCM solution

GAVDI Deutschland. 4. Infotag 2011. Application Value Center in Berlin A prooven service concept to your HCM solution GAVDI Deutschland 4. Infotag 2011 Application Value Center in Berlin A prooven service concept to your HCM solution Application Value Application Value als Teil der internationalen Strategie Gavdi DK Gavdi

Mehr

DB2 Express: IBM Data Management Angebot für kleine und mittelständische Unternehmen

DB2 Express: IBM Data Management Angebot für kleine und mittelständische Unternehmen IBM Software Group DB2 Express: IBM Data Management Angebot für kleine und mittelständische Unternehmen IBM Data Management CEBIT 2003 IBM ist der führende Datenbankanbieter Kundenakzeptanz fördert Wachstum

Mehr

Computacenter führt Shared Services zur Marktreife. IT-Abrechnung nach Nutzungsintensität / Kostenvorteile auf Basis von Standards

Computacenter führt Shared Services zur Marktreife. IT-Abrechnung nach Nutzungsintensität / Kostenvorteile auf Basis von Standards Managed Services Computacenter führt Shared Services zur Marktreife IT-Abrechnung nach Nutzungsintensität / Kostenvorteile auf Basis von Standards Kerpen, 10. August 2006. Computacenter hat heute in München

Mehr

Nutzen Sie unser Wissen... labs.lupusalpha.de

Nutzen Sie unser Wissen... labs.lupusalpha.de Nutzen Sie unser Wissen... Unternehmen labs ist in Frankfurt und Zürich vertreten. ÜBER UNS Lupus alpha Business Solutions GmbH (labs) ist ein spezialisierter IT-Dienstleister in der Asset Management Branche,

Mehr

Outsourcing kaufmännischer Aufgaben

Outsourcing kaufmännischer Aufgaben Outsourcing kaufmännischer Aufgaben speziell für Existenzgründer und kleine Unternehmen 7-it Forum am 1.12.2003 Outsourcing Fragen Was ist eigentlich Outsourcing? Für welche betrieblichen Aufgaben ist

Mehr

Freudenberg IT und NetApp erweitern Partnerschaft

Freudenberg IT und NetApp erweitern Partnerschaft Unternehmen Freudenberg IT und NetApp erweitern Partnerschaft Lösungen mit hochklassigen Storage-Systemen für den Mittelstand dank Service Provider Programm von NetApp auch in der Cloud Kunden der FIT

Mehr

Zuerst zu Open Source wechseln

Zuerst zu Open Source wechseln Zuerst zu Open Source wechseln Zuerst zu Open Source wechseln Inhaltsverzeichnis Zuerst zu Open Source wechseln... 3 In die Mitte.... 4 Veränderungen in der Wirtschaftlichkeit der IT.... 6 2 Zuerst zu

Mehr

PRESSE-INFORMATION Karlsruhe, 25.01.2013 / Information Nr. 01 / Seite 1 von 5

PRESSE-INFORMATION Karlsruhe, 25.01.2013 / Information Nr. 01 / Seite 1 von 5 Karlsruhe, 25.01.2013 / Information Nr. 01 / Seite 1 von 5 Marketing voll automatisiert Der Softwareanbieter BrandMaker nimmt dank Private Equity die Weltspitze im Marketing Resource Management ins Visier

Mehr

talents careers Your business technologists. Powering progress

talents careers Your business technologists. Powering progress talents careers Your business technologists. Powering progress ÜberAtos Atos ist ein internationaler Anbieter von IT-Dienstleistungen mit einem Jahresumsatz für 2012 von 8,8 Milliarden Euro und 76.400

Mehr

Tieto-Lösungen für Ihr Business

Tieto-Lösungen für Ihr Business Tieto-Lösungen für Ihr Business 2011-11-21 Evgeny Burya Site Manager, Tieto evgeny.burya@tieto.com Das ist Tieto 18.000 IT-und Technologie-Experten Führender Lösungsanbieter in Europa mit globaler Ausrichtung

Mehr

QUALIFIKATIONSPROFIL JENS SCHMIDT

QUALIFIKATIONSPROFIL JENS SCHMIDT QUALIFIKATIONSPROFIL JENS SCHMIDT MARKTEXPERTE STRATEGISCHER GESCHÄFTSENTWICKLER VERTRIEBSEXPERTE CRM-EXPERTE UND ENTWICKLER IT- UND ORGANISATIONS-EXPERTE (Stand: Mai 2015) ÜBERBLICK 20 Jahre Erfahrung

Mehr

Cloud-Technologien: Donnerwetter für den Mittelstand?

Cloud-Technologien: Donnerwetter für den Mittelstand? Initiative Bundesverband Deutscher Rechenzentren Bienengarten 4 D-56295 Kerben www.german-cloud.de Cloud-Technologien: Donnerwetter für den Mittelstand? Erste unabhängige Studie zum Nutzungsgrad von Cloud

Mehr

Enterprise Agile @Fiducia. Sind Transitionsteams ein Mittel zur Optimierung des agilen Changes?

Enterprise Agile @Fiducia. Sind Transitionsteams ein Mittel zur Optimierung des agilen Changes? Enterprise Agile @Fiducia Sind Transitionsteams ein Mittel zur Optimierung des agilen Changes? Thomas Lang / Matthias Müller, München / Karlsruhe, 21.05.2015 Agenda 1 Vorstellung der Fiducia IT AG 2 Wo

Mehr

Vorteile der Zusammenarbeit mit unserem Unternehmen:

Vorteile der Zusammenarbeit mit unserem Unternehmen: Vorteile der Zusammenarbeit mit unserem Unternehmen: Höhere Effektivität Wir beschleunigen die Prozesse in Ihrer Firma und reduzieren die Fehler deutlich. Wir sorgen dafür, dass Ihnen die tägliche Entscheidungsfindung

Mehr

IT-Services. Business und IT. Ein Team. Aus Sicht eines Retailers.

IT-Services. Business und IT. Ein Team. Aus Sicht eines Retailers. Business und IT. Ein Team. Aus Sicht eines Retailers. Hier steht ein Bild randabfallend. Wenn kein Bild vorhanden ist, bitte Folie 2 benutzen. IT-Services Club of Excellence. Das CIO Forum der IBM vom

Mehr

Smart Sourcing Infrastruktur-Support für Winterthur Versicherungen

Smart Sourcing Infrastruktur-Support für Winterthur Versicherungen Success Story Smart Sourcing Infrastruktur-Support für Winterthur Versicherungen Kunde: Winterthur Versicherungen Branche: Versicherungen Bereich: Infrastruktur Support Über den Kunden Die zur AXA Group

Mehr

Viele Wege, ein gemeinsames Ziel zufriedene Kunden! www.perry-knorr.com

Viele Wege, ein gemeinsames Ziel zufriedene Kunden! www.perry-knorr.com Viele Wege, ein gemeinsames Ziel zufriedene Kunden! www.perry-knorr.com Perry & Knorr Gruppe Gründung: 2006 Standorte: Berlin Flensburg Kiel Parchim mitarbeiter: über 1.500 Kernbranchen: Telecommunication

Mehr

Embedded Quality. Qualitätssicherung eingebetteter Software: Methoden und Best-Practices

Embedded Quality. Qualitätssicherung eingebetteter Software: Methoden und Best-Practices Embedded Quality Qualitätssicherung eingebetteter Software: Methoden und BestPractices FUSIM Prof. Dr.Ing. K. Bender, Dipl.Ing. P. Jack, Dipl.Ing. A. Koç, Dipl.Ing. I. Péter, Dipl.Ing. G. Megyeri Informationstechnik

Mehr

QUALIFIKATIONSPROFIL NR. 195 MARKTEXPERTE VERTRIEBSEXPERTE CALL CENTER AGENT (TEAMLEITER) (Stand: März 2011)

QUALIFIKATIONSPROFIL NR. 195 MARKTEXPERTE VERTRIEBSEXPERTE CALL CENTER AGENT (TEAMLEITER) (Stand: März 2011) QUALIFIKATIONSPROFIL NR. 195 MARKTEXPERTE VERTRIEBSEXPERTE CALL CENTER AGENT (TEAMLEITER) (Stand: März 2011) ÜBERBLICK 18 Jahre Erfahrung Unser Mitarbeiter ist Market Expert Production, Logistics & IT

Mehr

Workshop 3: Strategisches Marketing

Workshop 3: Strategisches Marketing BPW Business School Strategie Workshop 3: Strategisches Marketing Anthony-James Owen Guerrilla Marketing Group BPW Business ist eine Initiative des Businessplan-Wettbewerbs Berlin-Brandenburg Weitere Informationen

Mehr

Produkte, Projekte und Dienstleistungen in den Bereichen Open-Source, IT-Security, Kommunikationslösungen (FAX, PDF, E-MAIL) Distribution von Standardsoftware namhafter Partner Integration von Lösungen

Mehr

Blick in die Zukunft anhand von... SAP Business ByDesign einfach umfassend flexibel. Rainer Zinow SAP AG 4. Dezember 2008

Blick in die Zukunft anhand von... SAP Business ByDesign einfach umfassend flexibel. Rainer Zinow SAP AG 4. Dezember 2008 Blick in die Zukunft anhand von... SAP Business ByDesign einfach umfassend flexibel. Rainer Zinow SAP AG 4. Dezember 2008 Software-as-a-Service und die zugrundeliegenden technologischen Innovationen Anwendungen

Mehr

CLOUD COMPUTING IN DEUTSCHLAND 2013

CLOUD COMPUTING IN DEUTSCHLAND 2013 Fallstudie: IBM IDC Multi-Client-Projekt CLOUD COMPUTING IN DEUTSCHLAND 2013 business-anforderungen und Geschäftsprozesse mit Hilfe von Cloud Services besser unterstützen ibm Fallstudie: highq Computerlösungen

Mehr

Hybride und endnutzerorientierte Cloudlösungen sind das Erfolgsmodell der Gegenwart

Hybride und endnutzerorientierte Cloudlösungen sind das Erfolgsmodell der Gegenwart Hybride und endnutzerorientierte Cloudlösungen sind das Erfolgsmodell der Gegenwart Customer and Market Strategy, Cloud Business Unit, SAP AG Mai 2013 Geschwindigkeit. Schnelles Aufsetzen neuer Themen

Mehr

Themengruppe: IT Service Management - Praxis

Themengruppe: IT Service Management - Praxis Themengruppe: IT Service Management - Praxis Die 11 wichtigsten Risiken beim Multivendor-Sourcing Version 1.6 (25.02.2014) Fritz Kleiner, Futureways GmbH, fritz.kleiner@futureways.ch Leiter der swissict

Mehr

Software-Testen ist bei vielen Unternehmen schlecht organisiert

Software-Testen ist bei vielen Unternehmen schlecht organisiert PRESSEMITTEILUNG Software-Testen ist bei vielen Unternehmen schlecht organisiert Köln/München, 9.April 2008 Die Bedeutung des Software-Testens für ein erfolgreiches und wirtschaftliches Business stellt

Mehr

Outsourcing als Erfolgsfaktor

Outsourcing als Erfolgsfaktor Outsourcing als Erfolgsfaktor Hermann-Josef Lamberti Outsourcing-Konferenz im Landeshaus in Wiesbaden Wiesbaden, 8. September 2004 Agenda 1 2 3 Outsourcing-Überblick Ansätze zum Outsourcing Der Mittelstand

Mehr

Die IT-Service AG. Outsourcing für die IST GmbH

Die IT-Service AG. Outsourcing für die IST GmbH Die IT-Service AG Outsourcing für die IST GmbH GEMEINSAMKEITEN Outsourcing von IT-Leistungen bei der IST GmbH IST GmbH - Instron Structural Testing Systems Mitarbeiter: 200 Branche: Prüf- und Simulationssysteme

Mehr

Die Microsoft Cloud OS-Vision

Die Microsoft Cloud OS-Vision Die Microsoft Cloud OS-Vision 29-01-2014, itnetx/marcel Zehner Seit Oktober 2013 steht Microsoft mit dem neuen Betriebssystem Microsoft Windows Server 2012 R2 am Start. Aus Sicht von vielen Unternehmen

Mehr

Gemeinsam auf Erfolgskurs

Gemeinsam auf Erfolgskurs Gemeinsam auf Erfolgskurs Wir suchen nicht den kurzfristigen Erfolg, sondern liefern den Beweis, dass sich ein Unternehmen profitabel entwickelt. Profitables Wach stum für eine erfolgreiche Zukunft Das

Mehr

GSM & Co: Durchbruch für M2M Projekte. Communication World 2008 Marc Sauter, Cinterion Wireless Modules

GSM & Co: Durchbruch für M2M Projekte. Communication World 2008 Marc Sauter, Cinterion Wireless Modules GSM & Co: Durchbruch für M2M Projekte Communication World 2008 Marc Sauter, GmbH 2008, All rights reserved Inhalt Was ist M2M? Markttrends und -treiber Intelligent M2M Communication Eine M2M Erfolgsgeschichte

Mehr

PRIMEING IHR PARTNER FÜR MSP IN ENGINEERING UND IT

PRIMEING IHR PARTNER FÜR MSP IN ENGINEERING UND IT PRIMEING IHR PARTNER FÜR MSP IN ENGINEERING UND IT Eckhardt Maier Geschäftsführer der primeing GmbH 02 Als Tochterunternehmen der ABLE GROUP, Deutschlands führenden Konzerns für Engineering- und IT-Dienstleistungen,

Mehr

Drei neue Mitglieder im VDEB Verband IT-Mittelstand e.v.

Drei neue Mitglieder im VDEB Verband IT-Mittelstand e.v. Drei neue Mitglieder im VDEB Verband IT-Mittelstand e.v. Die renommierten IT-Unternehmen DocuWare, GDC und SMF haben sich zu einer Mitgliedschaft im VDEB entschlossen. Interessenvertretung, Internationalisierung

Mehr

Partnertag 2014 Visionen und Trends Die Contrexx Roadmap

Partnertag 2014 Visionen und Trends Die Contrexx Roadmap Visionen und Trends Die Contrexx Roadmap Ivan Schmid Inhalt 1. Rückblick 2013 o Lessons learned o Massnahmen 2. Ausblick o Gartner Trends 2014-2016 o Die Rolle von Contrexx 3. Contrexx Roadmap Rückblick

Mehr

Zusammenfassung der Umfrageergebnisse Customer Intelligence in Unternehmen 23.12.2010

Zusammenfassung der Umfrageergebnisse Customer Intelligence in Unternehmen 23.12.2010 Zusammenfassung der Umfrageergebnisse Customer Intelligence in Unternehmen 23.12.2010 Autoren: Alexander Schramm Marcus Mertens MuniConS GmbH Einleitung Unternehmen verfügen heute über viele wichtige Informationen

Mehr

Unsere Leistungen. 00706.ppt. Leistungen_Selcon20

Unsere Leistungen. 00706.ppt. Leistungen_Selcon20 SeLCON - Sellmer Consulting Gesellschaft für Unternehmensberatung mbh Unternehmensprofil: Gründung : 1993 Zielsetzung : Die Markt- und Wettbewerbsfähigkeit unserer Kunden nachhaltig zu verbessern durch

Mehr

IT OUTSOURCING. Wie die IT durch Transparenz zum internen Dienstleister wird. Herford, 13.09.2012, Steffen Müter

IT OUTSOURCING. Wie die IT durch Transparenz zum internen Dienstleister wird. Herford, 13.09.2012, Steffen Müter IT OUTSOURCING Wie die IT durch Transparenz zum internen Dienstleister wird Herford, 13.09.2012, Steffen Müter Vorurteile gegenüber IT Abteilungen...ihr seid zu langsam...es gibt immer Ausreden, wenn etwas

Mehr

MIT UNS BLEIBEN SIE IN KONTAKT. WIR SIND IN IHRER NÄHE.

MIT UNS BLEIBEN SIE IN KONTAKT. WIR SIND IN IHRER NÄHE. TELEFONDIENSTE EASY PHONE MIT UNS BLEIBEN SIE IN KONTAKT. WIR SIND IN IHRER NÄHE. Das Telefon gehört sicher auch an Ihrem Arbeitsplatz zu den Kommunikationsmitteln, auf die Sie sich rund um die Uhr verlassen

Mehr

IT-Sourcing 2.0 - The Next-Generation of Outsourcing 14. Int. Herbstsymposium

IT-Sourcing 2.0 - The Next-Generation of Outsourcing 14. Int. Herbstsymposium IT-Sourcing 2.0 - The Next-Generation of Outsourcing 14. Int. Herbstsymposium Dr. Hannes Pfneiszl Bereichsleiter Business Customers Raiffeisen Informatik GmbH Thema der Präsentation Vertraulichkeitsstufe

Mehr

Management der IT-Ressourcen

Management der IT-Ressourcen Management der IT-Ressourcen Aktuelle Entscheiderbefragung im Mittelstand und in großen Unternehmen EINE STUDIE DER REIHE BEST OF IT-SOLUTIONS Management der IT-Ressourcen Aktuelle Entscheiderbefragung

Mehr

2 Herausforderungen für den Personalbereich

2 Herausforderungen für den Personalbereich 2 Herausforderungen für den Personalbereich 2.1 Der Personalbereich als Business-Partner Die Personalabteilungen in den Unternehmen müssen in verschiedenen Phasen der Unternehmensentwicklung ganz unterschiedliche

Mehr

Cloud Computing: Chancen und Herausforderungen. Dr. Mathias Petri IHK Cottbus, 29. Mai 2013

Cloud Computing: Chancen und Herausforderungen. Dr. Mathias Petri IHK Cottbus, 29. Mai 2013 Cloud Computing: Chancen und Herausforderungen Dr. Mathias Petri IHK Cottbus, 29. Mai 2013 StoneOne 2013 Über StoneOne Gründung 2007 in Berlin Entwicklung von Softwarebausteinen für Software as a Service

Mehr

Persönlich Daten. Meine Beratungsleistung. Kurzprofil. Birger Twillemeier Straße: Bachstr. 46

Persönlich Daten. Meine Beratungsleistung. Kurzprofil. Birger Twillemeier Straße: Bachstr. 46 Persönlich Daten Name: Birger Twillemeier Straße: Bachstr. 46 Wohnort: 22083 Hamburg E-Mail: birger.twillemeier@web.de Geburtsdatum/-ort: 2. Oktober 1974 in Lippstadt Meine Beratungsleistung Ich bin freier

Mehr

IT Investment Check 2015

IT Investment Check 2015 IT Investment Check 2015 Whitepaper November 2014 16. 20. März 2015 Hannover Germany cebit.de New Perspectives in IT Business Der große IT Investment Check 2015. Wer sind die IT-Entscheider im Unternehmen?

Mehr

Produktinformation OUTSOURCING SERVICE & SUPPORT, SOFTWARE AS A SERVICE UND BUSINESS PROCESS OUTSOURCING

Produktinformation OUTSOURCING SERVICE & SUPPORT, SOFTWARE AS A SERVICE UND BUSINESS PROCESS OUTSOURCING Produktinformation OUTSOURCING SERVICE & SUPPORT, SOFTWARE AS A SERVICE UND BUSINESS PROCESS OUTSOURCING DIE WICHTIGSTEN VORTEILE IM ÜBERBLICK ZUSAMMENFASSUNG Konzentration auf Ihre Kerntätigkeiten Investitionsschonend:

Mehr

API Überlegungen bei der Auswahl des CRM-Anbieters

API Überlegungen bei der Auswahl des CRM-Anbieters WHITE PAPER API Überlegungen bei der Auswahl des CRM-Anbieters Eine vergleichende Analyse über die Integration von CRM Lösungen EINFÜHRUNG Eine CRM-Lösung vereint in einer Organisation die Bereiche Vertrieb,

Mehr

inkl. Lösungen Bitte bei den Lösungsblättern nicht auf die Rückseite schreiben!

inkl. Lösungen Bitte bei den Lösungsblättern nicht auf die Rückseite schreiben! Prüfungsfach: Prüfungsdauer: inkl. en 1 Stunde Maximale Punktzahl 60 Anzahl Aufgabenblätter 8 Anzahl sblätter... Bitte bei den sblättern nicht auf die Rückseite schreiben! Bitte beachten Sie: Sollten Sie

Mehr