15 TIPPS ZUM RASANTEN AUFBAU IHRER MAILINGLISTE Google Analytics

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "15 TIPPS ZUM RASANTEN AUFBAU IHRER MAILINGLISTE. 1.1. Google Analytics"

Transkript

1 15 TIPPS ZUM RASANTEN AUFBAU IHRER MAILINGLISTE 1.1. Google Analytics

2 2 15 TIPPS ZUM RASANTEN AUFBAU IHRER MAILINGLISTE 15 TIPPS ZUM RASANTEN AUFBAU IHRER MAILINGLISTE TIPP 1: Fügen Sie eine Eintragungsmöglichkeit (Opt In) zur Liste auf Ihrer Über Uns -Seite ein Eine der meistbesuchten Seiten auf Ihrer Internetpräsenz ist sehr wahrscheinlich Ihre Über Uns - Seite (wenn Sie eine solche Seite nicht haben, sollten Sie diese schnellstens erstellen). Um davon zu profitieren, dass viele Besucher genauer erfahren wollen, mit wem sie es zu tun haben, fügen Sie eine Opt In-Möglichkeit auf dieser Seite ein. Am besten tun Sie dies zweimal: zunächst weiter oben im Text für die Personen, die nur kurz auf die Seite schauen, und ganz unten auf der Seite für die User, die den kompletten Inhalt lesen. TIPP 2: Unterbrechen Sie Ihre Besucher beim Lesen Nutzen sie Pop Ups Generell haben Pop Up-Fenster einen schlechten Ruf, da sie oft mit Werbung oder gar Spam in Verbindung gebracht werden. Es lässt sich aber nicht von der Hand weisen, dass Pop Ups mit Opt In-Möglichkeit eine hervorragend konvertierende Möglichkeit sind, um im Marketing Adressen zu sammeln. Sie sollten daher unbedingt testen, ob sich diese Methode auf Ihrer Seite eignet. Dabei sollten Sie besonders darauf achten, dass das Pop Up-Fenster ansprechend und im Stil Ihrer Seite gestaltet ist. TIPP 3: Fangen Sie Ihre Besucher ein, bevor sie für immer verschwinden Auch in diesem Tipp geht es um ein Pop Up-Fenster, um -Adressen einzusammeln. Dabei wird dieses Fenster aber nicht geöffnet, während der Besucher sich gerade mit dem Content der Seite beschäftigt, sondern stattdessen, wenn er kurz davor ist, die Seite zu verlassen. Das kann zum Beispiel dann der Fall sein, wenn der User gerade auf den Zurück -Button seines Browsers drücken möchte. Diese Form des Opt In-Fensters ist daher weniger störend für den Leser, hat für Sie als Seitenbetreiber aber den Nachteil, dass sie auch seltener konvertiert.

3 3 15 TIPPS ZUM RASANTEN AUFBAU IHRER MAILINGLISTE TIPP 4: Nutzen Sie ein Opt In Gate auf Ihrer Seite Unter einem Opt In Gate versteht man eine spezielle Opt In-Form, die nur für die Besucher sichtbar wird, die zum ersten Mal auf Ihrer Seite landen. Dabei wird diesen Besuchern zunächst nur diese Opt In-Form angezeigt, der Rest der Seite bleibt verborgen. Gleichzeitig sollte den Usern schnell und einfach klar gemacht werden, warum sie sich auf jeden Fall in die Liste eintragen müssen. Für wiederholte Besucher wird diese Form nicht angezeigt. Auch diese Art des Opt In-Verfahrens wird von vielen Seiten erfolgreich umgesetzt. TIPP 5: Lassen Sie Ihre Opt In-Form in der Sidebar mit dem Betrachter mitfliegen Häufig wird die Opt In-Form in die Sidebar gepackt. Das ist auch grundsätzlich nicht verkehrt, nur leider erregt sie hier meistens wenig Aufmerksamkeit. Wenn sie ganz oben in der Sidebar angebracht ist, wird der Leser sie auch schnell aus seinem Blickfeld gescrollt haben. Dieses Problem können Sie umgehen, indem Ihre Sidebar mit dem User mitfliegt. Die Seitenleiste bleibt dann nicht einfach statisch an Ort und Stelle, sondern bewegt sich beim Scrollen mit. Dadurch wird natürlich die Aufmerksamkeit des Users auf sich gezogen und Sie können sich über viel mehr Eintragungen in Ihre Mailingliste freuen! TIPP 6: Sie müssen Ihren Lesern eine Gegenleistung für ihre Mailadresse bieten Die meisten Nutzer im Internet sind sehr vorsichtig damit, wem sie ihre Mailadresse anvertrauen. Gerade deutsche User haben Angst vor Spam-Nachrichten, die Sie nie wieder loswerden. Um es für den Leser leichter zu machen, können Sie im Gegenzug für seine Adresse eine gewisse Gegenleistung erbringen. Das kann zum Beispiel in einem PDF-Dokument geschehen, in dem Sie sich inhaltlich mit einem großen Problem Ihrer Zielgruppe auseinandersetzen. Dieses Dokument bieten sie in der Opt In-Form jedem Leser als Gegenleistung für die Eintragung in Ihre -Liste an. Im Englischen wird dies auch als Opt In Offer bezeichnet. TIPP 7: Testen Sie unterschiedliche Texte für die Präsentation Ihres Opt In-Offers Im Marketing ist es immer von entscheidender Bedeutung, wie genau Produkte präsentiert werden. Dieses Framing kann dazu führen, dass ein- und dasselbe Produkte komplett unterschiedlich wahrgenommen werden. Testen Sie daher unterschiedliche Verkaufstexte für Ihr Opt In-Offer (dies ist der Text, der direkt neben dem Feld für die -Eintragung Ihr Produkt anpreist). Nur wenn Sie an dieser Stelle unterschiedliche Texte überprüfen, können Sie einen Text auswählen, der besonders gut konvertiert. Dieses Vorgehen wird auch Split-Testing genannt.

4 4 15 TIPPS ZUM RASANTEN AUFBAU IHRER MAILINGLISTE TIPP 8: Erschaffen Sie für jeden Opt In-Offer eine eigene Landing Page Eine Landing Page ist eine Seite, die nur einen einzigen Zweck erfüllt. In diesem Fall geht es darum, dass Sie mit dieser Seite möglichst effektiv Eintragungen in Ihre -Liste generieren. Für jedes eigene Produkt sollten Sie dabei eine eigene Landing Page mit eigener URL erschaffen. Diese Seite können Sie dann beispielsweise in den sozialen Netzwerken nutzen. Auch können Sie interessierte User direkt auf diese Seite verweisen, wenn sie mehr über Ihre Angebote erfahren wollen. TIPP 9: Fragen Sie Ihre Abonnenten unbedingt nach Feedback Verpassen Sie nicht die Gelegenheit, direkt von Ihrer Zielgruppe Feedback zu erhalten. Fragen Sie deshalb unbedingt die User, die schon in Ihrer Liste eingetragen sind, nach deren Meinung. Sie erhalten so die Chance, Ihr Opt In-Angebot zu verbessern und bekommen auch gleich neue Anregungen für mögliche weitere Produkte, die von Ihren Abonnenten nachgefragt werden. Positive Rückmeldungen können Sie außerdem, nach Absprache mit Ihrem Leser, dafür nutzen, um diese als Kundenempfehlung auf Ihrer Seite anzeigen zu können. TIPP 10: Fangen Sie Ihre Leser mit einem individuellen Button-Text ein! Die meisten Eintragungsfelder für -Listen sind sehr langweilig gestaltet und ähneln sich sehr. Ändern Sie das unbedingt, zum Beispiel, indem Sie einen individuellen Text auf den Button zur Eintragung in die Liste schreiben. Hier können Sie Ihrer Phantasie ruhig freien Lauf lassen und sich überlegen, wie genau Ihre Zielgruppe tickt und mit welchem Versprechen im Button-Text Sie diese zu maximalen Klickzahlen bringen können. TIPP 11: Verwenden Sie Bilder und führen Sie mit diesen Split-Tests durch Bilder ziehen im Netz viel Aufmerksamkeit auf sich. Genauso ist es auch mit Ihrem Opt In-Offer. Verwenden Sie hier unbedingt ein Bild, welches Ihr Angebot illustriert. Das kann zum Beispiel die Darstellung eines Buches sein, wenn Sie ein E-Book anbieten. Auch hier sollten Sie auf jeden Fall unterschiedliche Bilder testen um genau die Abbildung ermitteln zu können, die die meisten neuen Abonnenten für Ihre -Liste einbringt.

5 5 15 TIPPS ZUM RASANTEN AUFBAU IHRER MAILINGLISTE TIPP 12: Vereinfachen Sie Ihre Opt In-Form Manchmal ist weniger mehr. Dies kann auch bei Ihrer Opt In-Form der Fall sein. Vielleicht bieten Sie hier Ihren Lesern einfach zu viel Text und Informationen an, sodass diese am Ende das Feld zu Eintragung gar nicht mehr wahrnehmen. Versuchen Sie deshalb einmal, dieses Feld so minimal wie möglich zu gestalten. Beobachten Sie dann, ob sich Ihre Konversions-Rate ändert. TIPP 13: Vereinfachen Sie Ihr Opt In-Offer Genau wie bei Ihrer Opt In-Form kann es auch bei Ihrem Angebot der Fall sein, dass dieses zu komplex ist, um perfekt konvertieren zu können. Gerade im Internet haben die meisten Menschen nur eine sehr kurze Aufmerksamkeitsspanne. Wenn Sie Ihnen ein zu komplexes Angebot bei der Eintragung in Ihre Liste machen, kann das sogar abschreckend wirken. Versuchen Sie stattdessen, Ihr Offer möglichst kompakt und zielgerichtet zu halten. Lösen Sie am besten genau ein Problem Ihrer Zielgruppe. Dafür brauchen Sie kein E-Book mit hunderten von Seiten, stattdessen reicht wahrscheinlich eine PDF-Datei mit drei Seiten. TIPP 14: Bieten Sie Ihren Abonnenten noch größeren Mehrwert Versuchen Sie, die Erwartungen Ihrer Abonnenten zu übertreffen, um möglichst schnell Ihre Mailingliste erstellen zu können. Nachdem Sie durch die oben genannten Tipps genau wissen, was für Probleme Ihre Zielgruppe hat, können Sie das perfekte Opt In-Angebot erstellen. Dies besteht zum Beispiel aus fünf Tipps, wie Ihre Leser ein bestimmtes Ziel erreichen können. Auf Ihrer Seite bewerben Sie allerdings, dass Sie nur drei Tipps liefern. Schon haben Sie für Ihre Abonnenten einen größeren Mehrwert erschaffen, als Sie eigentlich versprochen haben. Dieses Konzept der Übererfüllung von Erwartungen ist im Marketing ein sehr weitverbreitetes Werkzeug. TIPP 15: Erstellen Sie mehrere passgenaue Opt In-Offers Auf Ihrer Seite finden sich unterschiedliche Unterthemen in verschiedenen Beiträgen. Die Besucher dieser einzelnen Seiten sind also auch an unterschiedlichen Themen interessiert. Wenn Sie lediglich ein Opt In-Offer für alle Seiten anbieten, können Sie nicht alle User zielgerichtet ansprechen. Erstellen Sie deshalb für unterschiedliche Unterseiten auch verschiedene Opt In-Offer, die sich am Thema der einzelnen Beiträge orientieren. Mit diesem Schritt erschaffen Sie eine wahre Konversions-Maschine, die Ihre Mailingliste explodieren lassen wird.

Wie Sie mit Twitter neue Leads einsammeln

Wie Sie mit Twitter neue Leads einsammeln Wie Sie mit Twitter neue Leads einsammeln 10.03.2015 Worauf es ankommt, bisher unbekannte Kontakte via Twitter für sich zu begeistern Genau wie andere soziale Netzwerke ist auch Twitter eine gute Gelegenheit,

Mehr

Checkliste Wie gut ist die Qualität meiner Fanpage?

Checkliste Wie gut ist die Qualität meiner Fanpage? Checkliste Wie gut ist die Qualität meiner Fanpage? Die Checkliste soll Organisationen helfen, sich die richtigen Fragen bezüglich der eigenen Fanseite auf Facebook zu stellen und so das Facebook-Marketing

Mehr

ONLINE MARKETING TRICKS 2015

ONLINE MARKETING TRICKS 2015 Die besten ONLINE MARKETING TRICKS 2015 für Profis TIPP 1 Das richtige Content Marketing Backlinks kaufen, eine Website in hunderte Kataloge eintragen oder Links tauschen ist teuer, mühselig, bringt Ihren

Mehr

Sie haben die Wahl: Werbung für Sie auf drei verschiedene Arten

Sie haben die Wahl: Werbung für Sie auf drei verschiedene Arten Sie suchen mehr Kunden und Klienten, die Ihre Produkte kaufen oder Ihre Dienstleistungen in Anspruch nehmen? Einfach! Werben Sie mit. gehört zu dem einen Prozent der meist gelesenen Webseiten der Welt

Mehr

Wie Sie Ihre Leads kostenlos gewinnen und In 3 Schritten zum Kunden konvertieren

Wie Sie Ihre Leads kostenlos gewinnen und In 3 Schritten zum Kunden konvertieren Wie Sie Ihre Leads kostenlos gewinnen und In 3 Schritten zum Kunden konvertieren Leads also wirklich interessierte potenzielle Kunden für Ihre Produkte und Dienstleistungen sind sehr wertvoll. Eine möglichst

Mehr

Checkliste. E-Mail-Marketing. www.kundengewinnung-im-internet.com

Checkliste. E-Mail-Marketing. www.kundengewinnung-im-internet.com Checkliste E-Mail-Marketing E-Mail-Marketing zählt zu den beliebtesten Marketing-Methoden vieler Unternehmen. Dabei gilt es jedoch einige wichtige Aspekte zu beachten, um erfolgreich zu sein. Mit dieser

Mehr

Newsletter (Mailinglisten) Serien-Emails versenden Mailinglisten-Tool verwenden

Newsletter (Mailinglisten) Serien-Emails versenden Mailinglisten-Tool verwenden Newsletter (Mailinglisten) Serien-Emails versenden Mailinglisten-Tool verwenden Wenn Sie in Ihrem Tarif bei KLEMANNdesign den Zusatz Newsletter bzw. Mailinglisten-Tool gebucht haben, versenden Sie zu jedem

Mehr

Easy Mobile Homepage. Nützliche Tipps für die Nutzung der Software. 2011 Die Software ist urheberrechtlich geschützte Freeware - all rights reserved

Easy Mobile Homepage. Nützliche Tipps für die Nutzung der Software. 2011 Die Software ist urheberrechtlich geschützte Freeware - all rights reserved Easy Mobile Homepage Nützliche Tipps für die Nutzung der Software Danke für Ihr Interesse! Danke für Ihr Interesse an unserer neuen Software und wir freuen uns darüber, dass Sie die Tutorials angefordert

Mehr

PowerMover. Ein halbautomatischer Sortierer für Outlook-PowerUser. Ein Add-In für die Versionen 2007 und 2010

PowerMover. Ein halbautomatischer Sortierer für Outlook-PowerUser. Ein Add-In für die Versionen 2007 und 2010 PowerMover Ein halbautomatischer Sortierer für Outlook-PowerUser. Ein Add-In für die Versionen 2007 und 2010 Inhaltsverzeichnis: 1 Einleitung... 2 2 Bedienung... 3 2.1 Outlook-Menü-Leiste... 3 2.2 Den

Mehr

Lieber SPAMRobin -Kunde!

Lieber SPAMRobin -Kunde! Lieber SPAMRobin -Kunde! Wir freuen uns, dass Sie sich für SPAMRobin entschieden haben. Mit diesem Leitfaden möchten wir Ihnen die Kontoeinrichtung erleichtern und die Funktionen näher bringen. Bitte führen

Mehr

WAS IST LEAD CAPTURE?

WAS IST LEAD CAPTURE? Marketing im Internet kann manchmal wie eine unmögliche Aufgabe aussehen. E-Mail Marketing ist ein relativ einfacher und unglaublich effektiver Weg; der Direct Marketing Association zufolge, hat jeder

Mehr

Anleitung zur ONLINE BEWERBUNG

Anleitung zur ONLINE BEWERBUNG Anleitung zur ONLINE BEWERBUNG Inhaltsverzeichnis I. Bewerbung auf ausgeschriebene Stelle... Seite 1 II. Initiativbewerbung... Seite 5 III. Freiwillige Mitarbeit... Seite 6 I. Bewerbung auf ausgeschriebene

Mehr

Mehr Sichtbarkeit im Internet

Mehr Sichtbarkeit im Internet Mehr Sichtbarkeit im Internet 10. November 2015 Immobilienforum 2015 Sebastian Otten Projektleiter (ComFair GmbH) Online Marketing Manager ComFair GmbH 1 Status Quo? ComFair GmbH 2 Was ist Online Marketing?

Mehr

Im Anschluss finden Sie einige Tipps für die ersten Schritte mit häufigen Aufgaben. Erste Schritte Serie

Im Anschluss finden Sie einige Tipps für die ersten Schritte mit häufigen Aufgaben. Erste Schritte Serie Im Anschluss finden Sie einige Tipps für die ersten Schritte mit häufigen Aufgaben. Erste Schritte Serie 2 Microsoft Dynamics CRM 2013 und Microsoft Dynamics CRM Online Fall 13 Zunächst werden Sie den

Mehr

www.laurageisbuesch.com Der Ranking Turbo (C) 2013

www.laurageisbuesch.com Der Ranking Turbo (C) 2013 Kopieren und vervielfältigen ist nicht erlaubt. Zuwiderhandlungen werden rechtlich verfolgt. Wenn Sie diese Datei von einem Verkäufer erhalten, lassen Sie sich bitte die Reseller Lizenz vorlegen. Sollte

Mehr

Website importieren oder erstellen?

Website importieren oder erstellen? 94 Eine Website aus Vorlagen Website importieren oder erstellen? Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten, MAGIX Web Designer zu benutzen: entweder Sie haben bereits eine Website und wollen sie mit MAGIX

Mehr

Cmsbox Kurzanleitung. Das Wichtigste in Kürze

Cmsbox Kurzanleitung. Das Wichtigste in Kürze Cmsbox Kurzanleitung Cmsbox Kurzanleitung Das Wichtigste in Kürze Die Benutzeroberfläche der cmsbox ist nahtlos in die Webseite integriert. Elemente wie Texte, Links oder Bilder werden direkt an Ort und

Mehr

7 Tipps für erfolgreichere Facebook Ads

7 Tipps für erfolgreichere Facebook Ads 7 Tipps für erfolgreichere Facebook Ads 29.04.2015 Wie Sie Ihre Werbung auf Facebook für einen möglichst hohen ROI optimieren Facebook ist eines der erfolgreichsten Mittel, um im Internet auf sich aufmerksam

Mehr

Anleitungen zum KMG-Email-Konto

Anleitungen zum KMG-Email-Konto In dieser Anleitung erfahren Sie, wie Sie mit einem Browser (Firefox etc.) auf das Email-Konto zugreifen; Ihr Kennwort ändern; eine Weiterleitung zu einer privaten Email-Adresse einrichten; Ihr Email-Konto

Mehr

Google+ und Pinterest - eine Analyse!

Google+ und Pinterest - eine Analyse! Google+ und Pinterest - eine Analyse! Quelle: www.rohinie.eu Zwei noch relativ neue Netzwerke sind entstanden und lenken die Aufmerksamkeit der Vermarkter und Werbetreibenden auf sich. Das sind Google+

Mehr

Benutzerhandbuch. Majorcool 1.3.2 und Majordomo 1.94.5

Benutzerhandbuch. Majorcool 1.3.2 und Majordomo 1.94.5 Benutzerhandbuch Majorcool 1.3.2 und Majordomo 1.94.5 Mailinglisten-Manager -Stand Oktober 2004- 2 Aufrufen des Mailinglistentools Majorcool Loggen Sie sich in Confixx ein. Klicken Sie im linken Frame

Mehr

Mein Name ist Franz Liebing ich bin Internet Unternehmer und helfe Unternehmern bei der besseren Außendarstellung Ihrer Firma und dabei, wie Sie mehr Umsatz über das Internet generieren. Sicherlich hat

Mehr

7 Tipps zur Verwaltung von E-Mail-Listen!

7 Tipps zur Verwaltung von E-Mail-Listen! 7 Tipps zur Verwaltung von E-Mail-Listen! Quelle: www.rohinie.eu Eine solide Verwaltung der eigenen E-Mail-Listen ist eine wichtige Voraussetzung für die erfolgreiche Generierung von Leads und Umsätzen!

Mehr

Listen = Links Wie Sie mit Listen Ihr Ranking verbessern können

Listen = Links Wie Sie mit Listen Ihr Ranking verbessern können Jeder erfahrene Zeitschriften-, Zeitungs- oder auch Online-Redakteur wird es bestätigen können: Beiträge in Form von Listen sind eine beim Leser äußerst beliebte Form der Inhalteaufbereitung. Egal, ob

Mehr

2. Im Unterricht thematisieren: Warum ist die soziale Fertigkeit wichtig?

2. Im Unterricht thematisieren: Warum ist die soziale Fertigkeit wichtig? Einüben sozialer Kompetenzen Ludger Brüning und Tobias Saum Soziale Kompetenzen sind zugleich Bedingung und ein Ziel des Kooperativen Lernens. Sie sind die Voraussetzung für gelingende Kommunikation, wechselseitiges

Mehr

Effektive Landingpages

Effektive Landingpages Aktueller Ratgeber für erfolgreiches Marketing Online-Strategien, Hier: Effektive Landingpages Tipps, wie Sie Ihre Landingpages optimieren, um hohe Conversion Rates zu erreichen 22. Juli 2014 Erstellt

Mehr

Microblogging im TCC mit dem TCC Twitter

Microblogging im TCC mit dem TCC Twitter Dr. Lutz Gerlach, Stefan Hauptmann Tel. (0371) 53 47 267 Fax (0371) 53 47 269 stefan.hauptmann@cm development.de Microblogging im TCC mit dem TCC Twitter Anwendungsszenarien Bedienungsanleitung Sehr geehrte

Mehr

Salzburg Digital Gewinnspiele

Salzburg Digital Gewinnspiele Gewinnspiele Klick Klick Glück. Gewinnspiele oder Online-Wettbewerbe versprechen eine hohe Interaktion mit Ihrer Marke oder Ihrem Produkt. So können Sie z.b. Ihr Produkt vorstellen, welches gerade auf

Mehr

Kurzanleitung. MEYTON Aufbau einer Internetverbindung. 1 Von 11

Kurzanleitung. MEYTON Aufbau einer Internetverbindung. 1 Von 11 Kurzanleitung MEYTON Aufbau einer Internetverbindung 1 Von 11 Inhaltsverzeichnis Installation eines Internetzugangs...3 Ist mein Router bereits im MEYTON Netzwerk?...3 Start des YAST Programms...4 Auswahl

Mehr

Finaler Testbericht. Finaler Testbericht. 1 Einführung 2. 1.1 Warum Softwaretests?... 2

Finaler Testbericht. Finaler Testbericht. 1 Einführung 2. 1.1 Warum Softwaretests?... 2 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 2 1.1 Warum Softwaretests?.................................... 2 2 Durchgeführte Tests 2 2.1 Test: allgemeine Funktionalität............................... 2 2.1.1 Beschreibung.....................................

Mehr

Marketinginformationen Tipps für Suchmaschinenmarketing

Marketinginformationen Tipps für Suchmaschinenmarketing Marketinginformationen Tipps für Suchmaschinenmarketing Inhalt 1 Vorbemerkung 3 2 Tipp 1 - Keywords 4 3 Tipp 2 - Linkpopularität ist wichtig 5 4 Tipp 3 - Content is King 6 5 Tipp 4 - Sponsored-Links 7

Mehr

1.5. Passwort-geschützte Seiten

1.5. Passwort-geschützte Seiten TYPO3 - the Enterprise Open Source CMS: Documentation: Der... 1 von 5 1.4.Editieren und erstellen von Seiten und Inhalt Table Of Content 1.6.Spezielle Content Elemente 1.5. Passwort-geschützte Seiten Nun

Mehr

Die besten Methoden, ein Mobile App erfolgreich zu positionieren. www.sponsormob.com

Die besten Methoden, ein Mobile App erfolgreich zu positionieren. www.sponsormob.com Die besten Methoden, ein Mobile App erfolgreich zu positionieren www.sponsormob.com Steigern Sie Ihre Sichtbarkeit! Wie stellen Sie sicher, dass Ihre App unter einer halben Million anderer auf dem Markt

Mehr

Sich einen eigenen Blog anzulegen, ist gar nicht so schwer. Es gibt verschiedene Anbieter. www.blogger.com ist einer davon.

Sich einen eigenen Blog anzulegen, ist gar nicht so schwer. Es gibt verschiedene Anbieter. www.blogger.com ist einer davon. www.blogger.com Sich einen eigenen Blog anzulegen, ist gar nicht so schwer. Es gibt verschiedene Anbieter. www.blogger.com ist einer davon. Sie müssen sich dort nur ein Konto anlegen. Dafür gehen Sie auf

Mehr

28 IM INTERNET SURFEN

28 IM INTERNET SURFEN 28 IM INTERNET SURFEN Korrekturhilfe bei falscher Adresseingabe Eingabe einer falschen Adresse Die Eingabe einer falschen Internetadresse öffnet im Internet Explorer die microsofteigene Suchmaschine Bing

Mehr

Kurzseminar Online Marketing. So optimieren Sie Ihren Webauftritt und nutzen E-Mail Marketing erfolgreich. www.dbranding.de

Kurzseminar Online Marketing. So optimieren Sie Ihren Webauftritt und nutzen E-Mail Marketing erfolgreich. www.dbranding.de Kurzseminar Online Marketing So optimieren Sie Ihren Webauftritt und nutzen E-Mail Marketing erfolgreich Christian Wenzel Gründer von digital branding Aufgaben Was tun Sie wenn Sie ein vollautomatisches

Mehr

Webinar Mit Sonja Welzel & Kai Morasch. In 3 Schritten zu mehr Teilnehmern für Ihr Webinar erfolgreich Einladen via Social Media

Webinar Mit Sonja Welzel & Kai Morasch. In 3 Schritten zu mehr Teilnehmern für Ihr Webinar erfolgreich Einladen via Social Media Webinar Mit Sonja Welzel & Kai Morasch In 3 Schritten zu mehr Teilnehmern für Ihr Webinar erfolgreich Einladen via Social Media Ihre Herausforderungen als Webinar-Manager Ihre Herausforderungen als Webinar-Manager

Mehr

Web-Kürzel. Krishna Tateneni Yves Arrouye Deutsche Übersetzung: Stefan Winter

Web-Kürzel. Krishna Tateneni Yves Arrouye Deutsche Übersetzung: Stefan Winter Krishna Tateneni Yves Arrouye Deutsche Übersetzung: Stefan Winter 2 Inhaltsverzeichnis 1 Web-Kürzel 4 1.1 Einführung.......................................... 4 1.2 Web-Kürzel.........................................

Mehr

Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit nur vier Schritten Ihr Zielgruppenmarketing effizienter gestalten und direkt bei Ihren zukünftigen Kunden landen.

Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit nur vier Schritten Ihr Zielgruppenmarketing effizienter gestalten und direkt bei Ihren zukünftigen Kunden landen. Bei der stetig wachsenden Zahl von Konkurrenten wird ein kundenorientiertes Marketing immer wichtiger, um zielgerichtet auf spezifische Zielgruppen einzugehen. Der Trick besteht darin, eine Sehnsucht zu

Mehr

Social Media Marketing. Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc.

Social Media Marketing. Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc. Social Media Marketing Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc. Social Media Marketing bei dmc Social Media sind eine Vielfalt digitaler Medien und Technologien, die es

Mehr

CHECKLISTE MARKENBILDUNG IM NETZ

CHECKLISTE MARKENBILDUNG IM NETZ CHECKLISTE MARKENBILDUNG IM NETZ WARUM EINE EIGENE INTERNETSEITE? Längst sind nicht mehr nur große Unternehmen im Internet vertreten. Auch für kleine und mittlere Firmen ist es inzwischen unerlässlich,

Mehr

Wie Sie auf Facebook zielsicher passende B2B-Leads generieren

Wie Sie auf Facebook zielsicher passende B2B-Leads generieren Wie Sie auf Facebook zielsicher passende B2B-Leads generieren 01.04.2015 Mit dem richtigen Targeting finden Sie auf Facebook viele potenzielle Kunden Es ist einer der großen Mythen auf Facebook: Leads

Mehr

nessviewer als Alternative für icloud

nessviewer als Alternative für icloud nessviewer als Alternative für icloud Mit der von Apple angebotenen icloud können Daten zwischen verschiedenen Mac-Rechnern und ios-geräten synchronisiert werden, dies hat aber einige Nachteile: 1.) Datenschutz:

Mehr

CHECKLISTE MARKETING-MIX

CHECKLISTE MARKETING-MIX CHECKLISTE MARKETING-MIX Heutzutage stehen Ihrem Unternehmen durch das Internet mehr Möglichkeiten der Kommunikation mit Ihren Kunden zu Verfügung als jemals zuvor. Gleichzeitig verlangen diese zusätzlichen

Mehr

Online Marketing...3 Suchmaschinenoptimierung...4 Suchmaschinenwerbung...5 Newsletter Marketing...6 Social Media Marketing...7 Bannerwerbung...

Online Marketing...3 Suchmaschinenoptimierung...4 Suchmaschinenwerbung...5 Newsletter Marketing...6 Social Media Marketing...7 Bannerwerbung... Online Marketing...3 Suchmaschinenoptimierung...4 Suchmaschinenwerbung...5 Newsletter Marketing...6 Social Media Marketing...7 Bannerwerbung...8 Affiliate Marketing...9 Video Marketing... 10 2 Online Marketing

Mehr

Cmsbox Kurzanleitung. Das Wichtigste in Kürze

Cmsbox Kurzanleitung. Das Wichtigste in Kürze Cmsbox Kurzanleitung Cmsbox Kurzanleitung Das Wichtigste in Kürze Die Benutzeroberfläche der cmsbox ist nahtlos in die Webseite integriert. Elemente wie Texte, Links oder Bilder werden direkt an Ort und

Mehr

Codex Newsletter. Allgemeines. Programm-Neuerungen. Codex Newsletter. Abgleich mit dem GBG-Portal. September 07 Seite 1. Inhalt: Allgemeines:

Codex Newsletter. Allgemeines. Programm-Neuerungen. Codex Newsletter. Abgleich mit dem GBG-Portal. September 07 Seite 1. Inhalt: Allgemeines: Newsletter September 07 Seite 1 Allgemeines Newsletter Mit diesem Newsletter informieren wir Sie in ca. zweimonatigen Abständen per Mail über Neuerungen in unseren Programmen. Zusätzlich erhalten Sie nützliche

Mehr

Einsatzmöglichkeiten Funktionsweise Vorteile

Einsatzmöglichkeiten Funktionsweise Vorteile Einsatzmöglichkeiten Funktionsweise Vorteile Sie haben eine Webseite oder einen Onlineshop? Viele Unternehmer, die online Waren verkaufen oder Leads bzw. Buchungen abschließen, kennen es: Die Mehrheit

Mehr

CHECKLISTE B A C K L I N K S

CHECKLISTE B A C K L I N K S CHECKLISTE BACKLINKS Backlinks, also Rückverweise, die von anderen Internetseiten auf Ihre Website führen, sind ein äußerst effektives Instrument, um die Besucherzahlen auf Ihrer Website zu erhöhen und

Mehr

Suchmaschinenmarketing AGOMA

Suchmaschinenmarketing AGOMA Suchmaschinenmarketing AGOMA agoma.de Augsburger Str. 670 Obertürkheim Tel: 0711 25 85 8888 Fax: 0711 25 85 888 99 Email: kontakt@agoma.de http://www.agoma.de Google Adwords Werbung - Mehr Umsatz und Gewinn

Mehr

Anleitung. Datum: 24. Juli 2012 Version: 1.2. Affiliate-Modul. Google AdWords Kampagnen auswerten. Glarotech GmbH

Anleitung. Datum: 24. Juli 2012 Version: 1.2. Affiliate-Modul. Google AdWords Kampagnen auswerten. Glarotech GmbH Anleitung Datum: 24. Juli 2012 Version: 1.2 Affiliate-Modul Google AdWords Kampagnen auswerten Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...3 2. Affiliatepartner in PhPepperShop erfassen...3 3. Neue Kampagne in

Mehr

Schritt-für-Schritt-Anleitung So verschlüsseln Sie Ihr E-Mail-Konto in Windows Live Mail

Schritt-für-Schritt-Anleitung So verschlüsseln Sie Ihr E-Mail-Konto in Windows Live Mail Schritt-für-Schritt-Anleitung So verschlüsseln Sie Ihr E-Mail-Konto in Windows Live Mail Hinweis: Bitte nehmen Sie sich kurz Zeit, um die Einstellungen in Ruhe an Ihrem PC durchzuführen. Drucken Sie dieses

Mehr

Modul Profileinstellungen und Inhalte, die du teilst. Leitfaden zum Schutz der Privatsphäre in Sozialen Netzwerken facebook

Modul Profileinstellungen und Inhalte, die du teilst. Leitfaden zum Schutz der Privatsphäre in Sozialen Netzwerken facebook Modul Profileinstellungen und Inhalte, die du teilst Leitfaden zum Schutz der Privatsphäre in Sozialen Netzwerken facebook Titel: Freundeslisten - Leitfaden zum Schutz der Privatsphäre in Sozialen Netzwerken

Mehr

Handbuch. zur Teilnahme am Online Teaching. der CRM Centrum für Reisemedizin GmbH

Handbuch. zur Teilnahme am Online Teaching. der CRM Centrum für Reisemedizin GmbH Handbuch zur Teilnahme am Online Teaching der CRM Centrum für Reisemedizin GmbH mit Adobe Acrobat Connect Version 2.5 Stand: August 2014 Seite 1 von 11 1. Inhalt 1. Inhalt...2 2. Einleitung...3 3. Systemvoraussetzungen...4

Mehr

Agentur für Werbung & Internet. Schritt für Schritt: Newsletter mit WebEdition versenden

Agentur für Werbung & Internet. Schritt für Schritt: Newsletter mit WebEdition versenden Agentur für Werbung & Internet Schritt für Schritt: Newsletter mit WebEdition versenden E-Mail-Adresse im Control Panel einrichten Inhalt Vorwort 3 Einstellungen im Reiter «Eigenschaften» 4 Einstellungen

Mehr

Tutorium Learning by doing WS 2001/ 02 Technische Universität Berlin. Erstellen der Homepage incl. Verlinken in Word 2000

Tutorium Learning by doing WS 2001/ 02 Technische Universität Berlin. Erstellen der Homepage incl. Verlinken in Word 2000 Erstellen der Homepage incl. Verlinken in Word 2000 1. Ordner für die Homepagematerialien auf dem Desktop anlegen, in dem alle Bilder, Seiten, Materialien abgespeichert werden! Befehl: Desktop Rechte Maustaste

Mehr

Anleitung. Datum: 29. August 2013 Version: 1.3. Affiliate-Modul. Google AdWords Kampagnen auswerten. Glarotech GmbH

Anleitung. Datum: 29. August 2013 Version: 1.3. Affiliate-Modul. Google AdWords Kampagnen auswerten. Glarotech GmbH Anleitung Datum: 29. August 2013 Version: 1.3 Affiliate-Modul Google AdWords Kampagnen auswerten Glarotech GmbH Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...3 2. Affiliatepartner in PhPepperShop erfassen...3 3.

Mehr

CONTENT MARKETING. In 4 Schritten zur effizienten Strategie

CONTENT MARKETING. In 4 Schritten zur effizienten Strategie CONTENT MARKETING In 4 Schritten zur effizienten Strategie Durch die Verbreitung von relevantem, qualitativ gutem Content über Ihre eigene Internetpräsenz hinaus können Sie den Traffic auf Ihrer Webseite

Mehr

www.mainz-ist-gesund.de

www.mainz-ist-gesund.de www.mainz-ist-gesund.de Das Gesundheitsportal für Mainz und die Region Ihre Plattform für erfolgreiche lokale Onlinewerbung. Anbieter Vorsorge Medizin Bewegung Essen & Trinken Wellness Baby & Kind Betreuung,

Mehr

Mein Internetauftritt auf dem Prüfstand

Mein Internetauftritt auf dem Prüfstand Mein Internetauftritt auf dem Prüfstand Praxisseminar am 13.03.2008 Dr. Wolfgang Krauß Krauß-Marketing Unternehmensberatung Chemnitz www.krauss-marketing.de Das Marketing befindet sich im Umbruch These:

Mehr

Vorgehensweise für die Umstellung von Quicken-Konten bei Bargeldbuchungen auf ein Wertpapierkonto

Vorgehensweise für die Umstellung von Quicken-Konten bei Bargeldbuchungen auf ein Wertpapierkonto Vorgehensweise für die Umstellung von Quicken-Konten bei Bargeldbuchungen auf ein Wertpapierkonto Bevor Sie Ihre Datei nach Quicken 2010, bzw. 2011 konvertieren, können Sie in Ihrer jetzt benutzten Version

Mehr

1. Einloggen 2. Auswahl der Seite 3. Bearbeitung der Seite

1. Einloggen 2. Auswahl der Seite 3. Bearbeitung der Seite 1. Einloggen 1 2. Auswahl der Seite 2 3. Bearbeitung der Seite 2 1. Einfügen neuer Unterseiten 3 2. Titelauswahl und Aussehen (Templates) 4 3. Links erstellen 5 4. Pdfs einfügen 7 5. Bilder einfügen 7

Mehr

Die 5 besten Internet-Ressourcen für Ihren Urlaub

Die 5 besten Internet-Ressourcen für Ihren Urlaub Die 5 besten Internet-Ressourcen für Ihren Urlaub Auch Sie möchten gerne einmal wieder in den Urlaub fahren? Eine entspannte Woche, oder sogar zwei in einem fernen Land verbringen? Sich dabei Wohlfühlen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. der Gesamtedition Ratgeber E-Book schreiben. Fehler! Textmarke nicht definiert. Passives Einkommen ist die Königsklasse

Inhaltsverzeichnis. der Gesamtedition Ratgeber E-Book schreiben. Fehler! Textmarke nicht definiert. Passives Einkommen ist die Königsklasse Inhaltsverzeichnis der Gesamtedition Ratgeber E-Book schreiben Passives Einkommen ist die Königsklasse Allgemeines über Nischenstrategien Methoden der Nischengenerierung Testen Sie unbedingt den Markt!

Mehr

Anleitung für die Registrierung und das Einstellen von Angeboten

Anleitung für die Registrierung und das Einstellen von Angeboten Anleitung für die Registrierung und das Einstellen von Angeboten Das FRROOTS Logo zeigt Ihnen in den Abbildungen die wichtigsten Tipps und Klicks. 1. Aufrufen der Seite Rufen Sie zunächst in Ihrem Browser

Mehr

Verbessern Sie Ihre Webinare

Verbessern Sie Ihre Webinare Verbessern Sie Ihre Webinare Auswertung von Informationen über Ihre Teilnehmer auf edudip zur Verbesserung Ihrer Webinare Dies ist die downloadbare CSV Datei, nur für edudip. Pro Mitglieder verfügbar Heutzutage

Mehr

Anleitung für die Hausverwaltung

Anleitung für die Hausverwaltung www.gruppenhaus.ch Version vom 15. September 2006 Autor Kontakt Gruppenhaus.ch GmbH support@gruppenhaus.ch Inhalt 1 Allgemeines... 2 1.1 Login... 2 1.2 Wenn Sie nicht mehr weiter wissen... 2 2 Belegungsplan...

Mehr

Öffnen einer Suchanfrage / Abgeben eines Angebotes (Offene Anfragen)

Öffnen einer Suchanfrage / Abgeben eines Angebotes (Offene Anfragen) Öffnen einer Suchanfrage / Abgeben eines Angebotes (Offene Anfragen) Wenn sie sich eine Anfrage ansehen wollen, weil sie mehr darüber erfahren möchten, oder weil sie für diese Anfrage eine Angebot abgeben

Mehr

ViSAS Domainadminlevel Quick-Start Anleitung

ViSAS Domainadminlevel Quick-Start Anleitung 1. Was ist VISAS? VISAS ist eine Weboberfläche, mit der Sie viele wichtige Einstellungen rund um Ihre Internetpräsenz vornehmen können. Die folgenden Beschreibungen beziehen sich auf alle Rechte eines

Mehr

VVA und Microsoft Internet Explorer Pop-up Blocker

VVA und Microsoft Internet Explorer Pop-up Blocker VVA und Microsoft Internet Explorer Pop-up Blocker Inhaltsverzeichnis 1 VVA UND MICROSOFT INTERNET EXPLORER POP-UP BLOCKER... 2 1.1 WAS SIND POPUP S... 2 1.2 VARIANTE 1... 3 1.3 VARIANTE 2... 5 1.4 ÜBERPRÜFEN

Mehr

Zimplit CMS Handbuch. Einführung. Generelle Informationen

Zimplit CMS Handbuch. Einführung. Generelle Informationen Zimplit CMS Handbuch Einführung Dieses Dokument gibt Ihnen einen Überblick über die Nutzeroberfläche des Zimplit CMS (Content Management System) und seinen Funktionen. Generelle Informationen Version:

Mehr

Tipps und Ideen, wo und wie du Kontakte machen & Interessenten ansprechen kannst

Tipps und Ideen, wo und wie du Kontakte machen & Interessenten ansprechen kannst Tipps und Ideen, wo und wie du Kontakte machen & Interessenten ansprechen kannst Grundsätzlich gilt: Keinen Druck machen: der größte Experte hat einmal bei 0 angefangen und ist öfters gescheitert als du

Mehr

E-Marketing-Produkte 2015 Spanien. Österreich Werbung Spanien Jesus.pastor@austria.info Tel: 0034 91 542 68 33

E-Marketing-Produkte 2015 Spanien. Österreich Werbung Spanien Jesus.pastor@austria.info Tel: 0034 91 542 68 33 E-Marketing-Produkte 2015 Spanien Österreich Werbung Spanien Jesus.pastor@austria.info Tel: 0034 91 542 68 33 Ihr Auftritt auf www.austria.info/es Der offizielle Reiseführer für Urlaub in Österreich, www.austria.info/es,

Mehr

Willkommen! Remarketing 2.0 Einfache und schnelle Erstellung von effizienten Remarketing-Kampagnen

Willkommen! Remarketing 2.0 Einfache und schnelle Erstellung von effizienten Remarketing-Kampagnen Willkommen! Remarketing 2.0 Einfache und schnelle Erstellung von effizienten Remarketing-Kampagnen Martina Gallová wird in Kürze mit dem Seminar beginnen. Start: 16:30 Uhr Dauer: 40 Minuten Live-Fragen

Mehr

Outlook Exp. Konten einrichten, so geht es!

Outlook Exp. Konten einrichten, so geht es! Outlook wird gestartet, über Datei in den Offline Modus gehen. Dann wird folgendes angewählt. Extras, Konten auswählen dann auf Eigenschaften klicken, so wie es in dem Bild gezeigt wird. Klicken Sie auf

Mehr

Schritt für Schritt Anleitung zum Erstellen einer Android-App zum Ein- und Ausschalten einer LED

Schritt für Schritt Anleitung zum Erstellen einer Android-App zum Ein- und Ausschalten einer LED Schritt für Schritt Anleitung zum Erstellen einer Android-App zum Ein- und Ausschalten einer LED Mit Google Chrome nach MIT App Inventor suchen. In den Suchergebnissen (siehe unten) auf

Mehr

Kurzanleitung Norman Antispam Gateway

Kurzanleitung Norman Antispam Gateway Kurzanleitung Norman Antispam Gateway Diese Kurzanleitung soll als mögliche Lösung dienen. Es kann sein, dass individuell auf den jeweiligen Einsatzbereich zugeschnitten sich andere Ansätze besser eignen.

Mehr

Anleitung zur Eingabe von Terminen im Kalender der DPV Homepage

Anleitung zur Eingabe von Terminen im Kalender der DPV Homepage Anleitung zur Eingabe von Terminen im Kalender der DPV Homepage Im Browser folgende URL eingeben: http://dpv-psa.de/typo3/index.php und die vom webmaster@dpv-psa.de erhaltenen Zugangsdaten eintragen Sie

Mehr

Dokumentation. Mailinglisten. domain)factory Mailinglisten

Dokumentation. Mailinglisten. domain)factory Mailinglisten Dokumentation domain)factory Mailinglisten domain)factory bietet Ihnen mit der Mailman Mailinglisten-Software ein umfangreiches und sehr mächtiges Werkzeug zum Versenden von Newslettern und zum Verwalten

Mehr

B2B-Marketing und Vertriebsstrategien für exportorientierte Unternehmen

B2B-Marketing und Vertriebsstrategien für exportorientierte Unternehmen B2B-Marketing und Vertriebsstrategien für exportorientierte Unternehmen Tipps für Industrieunternehmen Gastbeitrag von Dr. Martin Mittermeier, Kyto GmbH Der Trend geht zu Online-Marketing. B2B-Marketing

Mehr

Operator Guide. Operator-Guide 1 / 7 V1.01 / jul.12

Operator Guide. Operator-Guide 1 / 7 V1.01 / jul.12 Operator Guide Einleitung Diese Guide vermittelt ihnen das Operator Know How für die Gästbox. Was müssen Sie wissen bevor Sie sich an die Arbeit machen. Von welchem PC aus kann ich die Gästbox bedienen.

Mehr

Ihre Leistungen bzw. Ihr Produkt. Ihre Ausrichtung auf den Markt. Kapitel 1: Die Marketing-2.0-Strategie

Ihre Leistungen bzw. Ihr Produkt. Ihre Ausrichtung auf den Markt. Kapitel 1: Die Marketing-2.0-Strategie Auf welche limbischen Belohnungs-Systeme sprechen Ihre Idealkunden an? (Was limbische Belohnungs-Systeme sind, erfahren Sie entweder im Glossar oder in Kapitel 3.) Lassen sich Ihre Idealkunden am ehesten

Mehr

O RGAKO M : Was ist Twitter?

O RGAKO M : Was ist Twitter? Was ist Twitter? O RGAKO M : Twitter (= zwitschern) ist derzeit der erfolgreichste Microbloggingdienst. Doch wie funktioniert Twitter, wie kann man es nutzen? Dazu hier einige wichtige Tipps. Wie funktioniert

Mehr

overheat 5 Usability Aspekte für eine bessere Nutzerführung Whitepaper Usability Inhalt: www.overheat.de T: +49 (0) 2263 7149480 E: info@overheat.

overheat 5 Usability Aspekte für eine bessere Nutzerführung Whitepaper Usability Inhalt: www.overheat.de T: +49 (0) 2263 7149480 E: info@overheat. www.overheat.de T: +49 (0) 2263 7149480 E: info@overheat.de Whitepaper Usability 5 Usability Aspekte für eine bessere Nutzerführung Inhalt: 1. Vorwort 2. Das macht eine gute Usability aus 3. Fünf Usability

Mehr

Keyword Analyse so werden Sie im Internet gefunden

Keyword Analyse so werden Sie im Internet gefunden Keyword Analyse so werden Sie im Internet gefunden Um im Internet mehr neue Interessenten und Kunden zu gewinnen, also Online Verkäufe zu generieren, ist ein wichtiger Schritt die richtige Keyword-Analyse.

Mehr

Einfache Freebie Erstellung

Einfache Freebie Erstellung Einfache Freebie Erstellung Willkommen, In diesem PDF lernst Du, wie Du ein gratis Geschenk für deine Zielgruppe erstellst, ( auch Freebie genannt). Dank diesem gratis Geschenk werden sich Leute in deinen

Mehr

Erfolgreiches Gastblogging

Erfolgreiches Gastblogging Erfolgreiches Gastblogging Wie man seinen Blog durch Gastblogging bekannter macht Daniel Schenker DaniSchenker.com Inhalt 1. Einleitung 2. Vorteile von Gastblogging 3. Blogs auswählen (anhand von Zielen)

Mehr

OZ-Verlags-GmbH. Erlebe Ideen Ideen erleben. Wir sind der Link zu Ihren Kunden. Online-Werbung auf shop.oz-verlag.de

OZ-Verlags-GmbH. Erlebe Ideen Ideen erleben. Wir sind der Link zu Ihren Kunden. Online-Werbung auf shop.oz-verlag.de OZ-Verlags-GmbH Wir sind der Link zu Ihren Kunden Online-Werbung auf shop.oz-verlag.de Erlebe Ideen Ideen erleben 2 Online Werbung: Ihre Kunden sind bei uns Über den Online-Shop des OZ-Verlags können unsere

Mehr

Kurse in der Hessischen Weiterbildungsdatenbank veröffentlichen und bearbeiten

Kurse in der Hessischen Weiterbildungsdatenbank veröffentlichen und bearbeiten Kurse in der Hessischen Weiterbildungsdatenbank veröffentlichen und bearbeiten Wenn Sie Kurse in der Hessischen Weiterbildungsdatenbank veröffentlichen möchten, benötigen wir als ersten Schritt Ihre Anbieterdaten.

Mehr

Einführung in SharePoint

Einführung in SharePoint Einführung in SharePoint Kurzanleitung für die wichtigsten Aufgaben vision-7 Multimedia GmbH Alte Schulhausstrasse 1 6260 Reiden +41 62 758 34 34 Inhalt 1 Einführung... 3 1.1 Was ist SharePoint?...3 1.2

Mehr

Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows

Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows Benötigte Software Um die Dateien von Dingsda zu öffnen und zu bearbeiten, benötigen Sie ein Textverarbeitungsprogramm, das doc- oder rtf-dateien lesen kann

Mehr

Unizensus Onlineumfrage in ISIS einbinden

Unizensus Onlineumfrage in ISIS einbinden Unizensus Onlineumfrage in ISIS einbinden An der TU Berlin ist die Nutzung von ISIS (Moodle) sehr verbreitet. Alle in ISIS eingetragenen Lehrveranstaltungen können zum Zweck der Onlinebefragung einfach

Mehr

Schritt für Schritt durch Stiftungen online :

Schritt für Schritt durch Stiftungen online : Schritt für Schritt durch Stiftungen online : Stiftungen online ist ein Service, den der Bundesverband Deutscher Stiftungen seinen Mitgliedern bietet. Mit Ihren Zugangsdaten (Benutzername und Kennwort)

Mehr

Funktionsbeschreibung Website-Generator

Funktionsbeschreibung Website-Generator Funktionsbeschreibung Website-Generator Website-Generator In Ihrem Privatbereich steht Ihnen ein eigener Websitegenerator zur Verfügung. Mit wenigen Klicks können Sie so eine eigene Website erstellen.

Mehr

E-Mail-Marketing für f r Museen

E-Mail-Marketing für f r Museen E-Mail-Marketing für f r Museen Workshop Klaus Arnhold Düsseldorf, 24. Mai 2002 Produktion im E-Mail-Marketing E-Mail-Projekt Planung Redaktion Distribution 2 Zielsetzung festlegen Was soll erreicht werden:

Mehr

Das Vorwort. Wenn du bereit bist, an deinem Business und somit an deiner Zukunft zu arbeiten, wirst du früher, oder später dafür belohnt werden.

Das Vorwort. Wenn du bereit bist, an deinem Business und somit an deiner Zukunft zu arbeiten, wirst du früher, oder später dafür belohnt werden. Das Vorwort Viele Leute der heutigen Zeit haben den Traum von einem eigenen Online- Business. Die Vorstellung von finanzieller Freiheit und einem ungebundenen Arbeitsplatz kling für viele sogar unmöglich.

Mehr

1. Loggen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen in den Hosting-Manager (Confixx) auf Ihrer entsprechenden AREA ein.

1. Loggen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen in den Hosting-Manager (Confixx) auf Ihrer entsprechenden AREA ein. Page 1 of 7 Mailing Listen verwenden Vorwort Mailing-Listen (Mailing Lists) dienen der E-Mail Konversation zwischen mehreren Mitgliedern einer Liste. Man kann sich das wie ein Online-Forum vorstellen,

Mehr

Herzlich willkommen. TrustWizz-Insider- Webinar 25.09.2013

Herzlich willkommen. TrustWizz-Insider- Webinar 25.09.2013 Herzlich willkommen TrustWizz-Insider- Webinar 25.09.2013 Bisherige Themen: Bisherige Themen: Grundlagen zu einer erfolgreichen TrustWizz- Kampagne Bisherige Themen: Grundlagen zu einer erfolgreichen TrustWizz-

Mehr

Anleitung: Administration von Mailinglisten

Anleitung: Administration von Mailinglisten Anleitung: Administration von Mailinglisten Inhaltsverzeichnis 1 Erste Schritte 1 1.1 Die Administrationsschnittstelle........................... 1 1.2 Sprache umstellen...................................

Mehr

Dokumentation für Windows

Dokumentation für Windows Informations- und Kommunikationstechnologie E-Learning Service Leitfaden für WLAN am Campus Lichtenberg der HWR Berlin (Stand 11/2012) Dokumentation für Windows Das HRZ kann für die Konfiguration Ihres

Mehr