P u b l i k a t i o n e n P r o f. D r. G e r l i n d e B a u m a n n

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "P u b l i k a t i o n e n P r o f. D r. G e r l i n d e B a u m a n n"

Transkript

1 P u b l i k a t i o n e n P r o f. D r. G e r l i n d e B a u m a n n Buchveröffentlichungen (deutsch- und englischsprachig) Die Weisheitsgestalt in Proverbien 1-9. Traditionsgeschichtliche und theologische Studien, FAT 16, Tübingen 1996 (Dissertation; Rezensionen u.a. in: JThS, OTA, RStR, ThLZ, ZAW) Liebe und Gewalt. Die Ehe als Metapher für das Verhältnis JHWH-Israel in den Prophetenbüchern, SBS 185, Stuttgart 2000 (Monographie; Rezensionen u.a. in: ThLZ, ZKTh, RStR, CBQ, BZ; 2001 ausgezeichnet dem Leonore Siegele-Wenschkewitz-Preis ; unter dem Titel Love and Violence. The Imagery of Marriage for YHWH and Israel in the Prophetic Books 2003 in amerikanischer Übersetzung bei Liturgical Press in Collegeville/USA erschienen) Gerlinde Baumann/Elke Seifert, Gott. Studieneinheit im Fernkurs Feministische Theologie des Frauenstudien- und -bildungszentrums der EKD, der Evangelischen Frauenarbeit in Deutschland e.v. und der Evangelischen Arbeitsstelle Fernstudium der EKD, Gelnhausen 2004 (Fernstudienmaterial) Gottes Gewalt im Wandel. Traditionsgeschichtliche und intertextuelle Studien zu Nahum 1,2-8, WMANT 108, Neukirchen-Vluyn 2005 (Habilitationsschrift; Rezensionen u.a. in: ZAW, ThLZ, OTA, Estudios Agustiano, JBL) Gottesbilder der Gewalt im Alten Testament verstehen, Darmstadt 2006 (Monographie; Rezensionen u.a. in: ThLZ, BiKi, ZKTh, ThRef, StZ; unter dem Titel: Entender as imagens divinas da violência no Antigo Testamento 2011 in portugiesischer Übersetzung in São Paulo/Brasilien bei Edições Loyola erschienen) Gerlinde Baumann/Elisabeth Hartlieb (Hg.), Fundament des Glaubens oder Kulturdenkmal? Vom Umgang mit der Bibel heute, Leipzig 2007 (Sammelband) Die Bibel. Wissen was stimmt, Herder spectrum 5955, Freiburg u.a (Kurz- Monographie); unter dem Titel Bible 2012 in tschechischer Übersetzung in Prag bei Grada erschienen) Ewiges Leben. Hoffnung über den Tod hinaus, Herder spectrum 6179, Freiburg u.a (Kurz-Monographie; ausgewählt als Religiöses Buch des Monats August 2010 vom Borromäusverein) Gerlinde Baumann/Maria Häusl/Dirk Human/Susanne Gillmayr-Bucher (Hg.), Zugänge zum Fremden. Methodisch-hermeneutische Perspektiven zu einem biblischen Thema, Frankfurt/M (Sammelband) in Vorbereitung: Gerlinde Baumann/Elke Seifert, Fernstudium Theologie feministisch, Studienbrief Gott (Neuauflage), hg. von den Evangelischen Frauen in Deutschland (EFid), dem Comenius-Institut Evangelische Arbeitsstätte für Erziehungswissenschaft e.v. mit seinen Fachstellen Frauenstudien- und -bildungszentrums der EKD (FSBZ) und Evangelischer Arbeitsstelle Fernstudium (EAF), Frankfurt/M (Fernstudienmaterial)

2 Aufsätze (deutschsprachig) 2 Gerlinde Baumann/Roselies Taube, Überlegungen zu einer feministischen Wissenschaftstheorie in systematisch-theologischer Sicht, Schlangenbrut Heft 24 (1989), Michaela Bauks/Gerlinde Baumann, Im Anfang war...? Gen 1,1ff und Prov 8,22-31 im Vergleich, BN 71 (1994), Gottes Geist und Gottes Weisheit. Eine Verknüpfung, in: Jahnow, Hedwig u. a., Feministische Hermeneutik und Erstes Testament. Analysen und Interpretationen, Stuttgart u. a. 1994, Mitarbeit bei: Hedwig-Jahnow-Forschungsprojekt, Feministische Hermeneutik und Erstes Testament, in: Jahnow, Hedwig u. a., Feministische Hermeneutik und Erstes Testament. Analysen und Interpretationen, Stuttgart u. a. 1994, 9-25 Zukunft feministischer Spiritualität oder Werbefigur des Patriarchats? Die Bedeutung der Weisheitsgestalt in Prov 1-9 für die feministisch-theologische Diskussion, in: Luise Schottroff/Marie-Theres Wacker (Hg.), Von der Wurzel getragen. Christlich-feministische Exegese in Auseinandersetzung mit Antijudaismus, Biblical Interpretation Series 17, Leiden 1996, Gerlinde Baumann/Roselies Taube, Heilig bist du, du belebst die Gebilde. Auf dem Weg zu einer feministischen Schöpfungsspiritualität, PTh 86 (1997), Mitarbeit bei: Hedwig-Jahnow-Forschungsprojekt, Möglichkeiten befreiender Lektüre von alttestamentlichen Texten über Gewalt gegen Frauen, epd-dokumentation 17/97, Das Buch Nahum. Der gerechte Gott als sexueller Gewalttäter, in: Luise Schottroff/ Marie-Theres Wacker (Hg.), Kompendium Feministische Bibelauslegung, Gütersloh 1998 ( ), Jeremia, die Weisen und die Weisheit. Eine Untersuchung von Jer 9,22f, ZAW 114 (2002), Die prophetische Ehemetaphorik und die Bewertung der Prophetie im Zwölfprophetenbuch. Eine synchrone und diachrone Rekonstruktion zweier thematischer Fäden, in: Paul L. Redditt/Aaron Schart (eds.), Thematic Threads in the Book of the Twelve, BZAW 325, Berlin/New York 2003, Das göttliche Geschlecht. JHWHs Körper und die Gender-Frage, in: Hedwig-Jahnow- Forschungsprojekt, Körperkonzepte im Ersten Testament. Aspekte einer feministischen Anthropologie, Stuttgart u.a. 2003, Die Eroberung Ninives bei Nahum und in den neubabylonischen Texten. Ein Motivvergleich, in: Johannes F. Diehl u.a. (Hg.), Einen Altar von Erde macht mir Festschrift für Diethelm Conrad zu seinem 70. Geburtstag, KAANT 4/5, Waltrop 2003, 5-19 Bibelwissenschaft und Gender, in: Karola Maltry/Gabriele Sturm (Hg.), Vorlesungen zu Gender Studies und Feministischer Wissenschaft 2: Disziplinäre Zugänge zum Thema Geschlecht, Bd. 2 der Schriftenreihe des Zentrums für Gender Studies und feministische Zukunftsforschung der Philipps-Universität Marburg, Marburg 2003, 79-96

3 3 Die Männlichkeit JHWHs. Ein Neuansatz im Deutungsrahmen altorientalischer Gottesvorstellungen, in: Frank Crüsemann u.a. (Hg.), Dem Tod nicht glauben. Sozialgeschichte der Bibel, Festschrift für Luise Schottroff zum 70. Geburtstag, Gütersloh 2004, Der alttestamentliche Monotheismus und die Gewalt: Einige Differenzierungen, in: Hermann Düringer (Hg.), Monotheismus eine Quelle der Gewalt? Arnoldshainer Texte Bd. 125, Frankfurt/M. 2004, Gott als vergewaltigender Soldat im Alten Testament? Ein Vergleich von Jes 47,2f und Nah 3,4-7, in: Bernd Heininger/Stephanie Böhm/Ulrike Sals (Hg.), Machtbeziehungen, Geschlechterdifferenz und Religion, Bd. 2 der Reihe Geschlecht Symbol Religion, Münster 2004, Seit Adam und Eva werden Geschlechterrollen konstruiert. Feministische Exegese und Gender-Frage am Beispiel der Schöpfungserzählung Gen 2,4b-3,24, ZPT 56 (2004), Eine neue Stimme im Chor der Bibelübersetzungen: Die Bibel in gerechter Sprache im Vergleich mit neuen deutschen Bibelübersetzungen, in: Helga Kuhlmann (Hg.), Die Bibel übersetzt in gerechte Sprache? Grundlagen einer neuen Übersetzung, Gütersloh 2005 ( ), Er hat mir den Weg mit Quadersteinen vermauert (Thr 3,9). Ein Vorschlag zur Auslegung einer ungewöhnlichen Metapher, in: Pierre van Hecke (ed.), Metaphor in the Hebrew Bible, BEThL 187, Leuven 2005, Der gnädige Gott ist zornig. Micha 7,18-20 und Nahum 1,2f. als Beispiel inneralttestamentlicher Gewaltbearbeitung, in: Joachim Kügler (Hg.), Prekäre Zeitgenossenschaft. Mit dem Alten Testament in den Konflikten der Zeit. Internationales Bibel-Symposium Graz 2004, bayreuther forum TRANSIT 6, Münster 2006, Strukturierte Pluralität. Metaphern für die Mehrdimensionalität biblischer Überlieferung, in: Gerlinde Baumann/Elisabeth Hartlieb (Hg.), Fundament des Glaubens oder Kulturdenkmal? Vom Umgang mit der Bibel heute, Leipzig 2007, JHWH ein musikalischer Gott? Ein Potpourri, in: Michaela Geiger/Rainer Kessler (Hg.), Musik, Tanz und Gott. Tonspuren durch das Alte Testament, SBS 207, Stuttgart 2007, JHWH ein essender Gott? Ein Menu in wenigen Gängen, in: Michaela Geiger u.a. (Hg.), Essen und Trinken in der bibel. Ein literarisches Festmahl für Rainer Kessler zum 65. Geburtstag, Gütersloh 2009, Unklarheiten in der Schrift. Die crux interpretum und die Aufgabe der Exegese, in: Cornelia Richter (Hg.), Anknüpfung und Aufbruch. Hermeneutische, ästhetische und politische Perspektiven der Theologie, MThSt 110, Leipzig 2011, Ist der Gott des Alten Testaments männlich? Überlegungen aus altorientalistischer Perspektive, in: Christine Gerber u.a. (Hg.), Unbeschreiblich weiblich. Neue Fragen zur Geschlechterdifferenz in den Religionen, Münster 2011, Gerlinde Baumann/Maria Häusl, Fremdes und Eigenes, Räume und Rechte: Erträge und Impulse für die alttestamentliche Exegese, in: Gerlinde Baumann/Maria Häusl/Dirk

4 4 Human/Susanne Gillmayr-Bucher (Hg.), Zugänge zum Fremden. Methodischhermeneutische Perspektiven zu einem biblischen Thema, Frankfurt/M. 2012, im Erscheinen: Die alttestamentliche Weisheitsgestalt: Kontexte, Bedeutungen, Theologie, in: Nuria Calduch-Benages/Christl M. Maier (eds.), Hebrew Bible/The Writings, Women and Bible Vol. 3.1, Stuttgart 2013 Aufsätze (englischsprachig) A Figure with many Facets: The Literary and Theological Functions of Personified Wisdom in Proverbs 1-9, in: Athalya Brenner/Carol R. Fontaine (eds.), Wisdom and Psalms. A Feminist Companion to the Bible (Second Series), Vol. 2, Sheffield 1998, Connected by Marriage, Adultery and Violence: The Prophetic Marriage Metaphor in the Book of the Twelve and in the Major Prophets, SBL.SP 1999, Prophetic Objections to YHWH as the Violent Husband of Israel: Reinterpretations of the Prophetic Marriage Metaphor in Second Isaiah (Isa 40-55), in: Athalya Brenner (ed.), Prophets and Daniel. A Feminist Companion to the Bible (Second Series), Vol. 8, Sheffield 2001, Trendy Monotheism. Ancient Near Eastern Models and their Value in Elucidating Monotheism in Ancient Israel, OTE 19/1 (2006), 9-25 Myth as the Source of Hope in Times of Devastation in Psalm 74, Verbum et Ecclesia 27/2 (2006), sowie in: Dirk J. Human (ed.), Psalms and Mythology, Library of Hebrew Bible/Old Testament Studies (former JSOT.S) 462, New York/London 2007, Wisdom and Ethics The Contribution of Sapiential Ethics for Old Testament Ethics, in: Verbum et Ecclesia 30 (2009), Hermeneutical Perspectives on Violence against Women and on Divine Violence in German-Speaking Old Testament Exegesis, in: Knut Holter/Louis C. Jonker (eds.), Global Hermeneutics? Reflections and Consequences, IVBS Online Publication (http://ivbs.sbl-site.org/uploads/jonker~1.pdf), 2010, Lexikon- und Wörterbuchartikel Art. Mittler, NBL II, 1995, Sp. 824f Art. Lebensformen. Biblisch, in: Elisabeth Gössmann u.a. (Hg.), Wörterbuch der Feministischen Theologie, 2. Auflage, Gütersloh 2002, 363f Art. Gewalt in: Ulrike Bechmann/Monika Fander (Hg.), 99 Wörter Theologie konkret: Grundbegriffe zum Alten und Neuen Testament, München 2003, 116f Art. Nahum/Nahumbuch in: Michaela Bauks/Klaus Koenen (Hg.), Das wissenschaftliche Bibellexikon im Internet. Alttestamentlicher Teil, Stuttgart 2007 (http://www.

5 5 bibelwissenschaft.de/wibilex/das-bibellexikon/details/quelle/wibi/zeichen/n/referenz/ 28767///cache/133b7a8470/) Art. Rechtswesen/Rechtsprechung (alttestamentlicher Teil) in: Frank Crüsemann u.a. (Hg.), Sozialgeschichtliches Wörterbuch zur Bibel, Gütersloh 2009, Art. Prostitution (alttestamentlicher Teil) in: Frank Crüsemann u.a. (Hg.), Sozialgeschichtliches Wörterbuch zur Bibel, Gütersloh 2009, Art. Züchtigen in: Michaela Bauks/Klaus Koenen (Hg.), Das wissenschaftliche Bibellexikon im Internet. Alttestamentlicher Teil, Stuttgart 2009 (http://www. bibelwissenschaft.de/nc/wibilex/das-bibellexikon/details/quelle/wibi/zeichen/z/ referenz/35514/cache/713df b04316d526f0b36cda19/) Art. Faulheit/Fleiß für: Michaela Bauks/Klaus Koenen (Hg.), Das wissenschaftliche Bibellexikon im Internet. Alttestamentlicher Teil, Stuttgart 2010 (http://www. bibelwissenschaft.de/nc/wibilex/das-bibellexikon/details/quelle/wibi/zeichen/f/ referenz/18173/cache/ d4ab961d899716a28bd3d665c/) Art. Arbeitsverpflichtung/Fron für: Michaela Bauks/Klaus Koenen (Hg.), Das wissenschaftliche Bibellexikon im Internet. Alttestamentlicher Teil, Stuttgart 2011 (http://www.bibelwissenschaft.de/nc/wibilex/das-bibellexikon/details/quelle/wibi/ zeichen/a/referenz/18677/cache/4755da0928b43d87739e1668b753db34/) Artikel Gerlinde Baumann/Anna Kiesow, Bibeltexte auf Herz und Nieren prüfen. Das Hedwig- Jahnow-Forschungsprojekt ist seit 10 Jahren erfolgreich, in: Schlangenbrut 70 (2000), 36. Von Mächtigen und weisen Frauen. Jeremia 9,22-23, Junge Kirche 61 (2000), Gerlinde Baumann/Michaela Geiger, Suche nach dem göttlichen Körper. Das Hedwig- Jahnow-Forschungsprojekt befasst sich mit Körperkonzeptionen im Alten Testament, Marburger UniJournal 8, Januar 2001, 46. Verborgene Mitteilungen entdecken. Der göttliche Körper im Alten Testament, in: FAMA 17 (2/2001), 13f Berufsziel: Professorin, in: Uni-Frauen. Zeitschrift der IAG Frauenforschung an der Philipps-Universität Marburg, Jg. 4, Heft 11 (Sommersemester 2001), 3-6. Vom Nutzen roter Fäden. Die Hure Rahab eine mutige Frau im Stammbaum Jesu, in: Evangelische Kirchenzeitung. Das Sonntagsblatt für Hessen und Nassau, Nr. 49, , 10. Liebe und Gewalt (Zusammenfassung der Monographie), in: epd-dokumentation 17/2002, Gesellschaft im Kleinen Ort von Heil und Unheil. Familien in der Bibel, ZGP 20/4 (2002), 2-5 Zuhause in alten und neuen Welten. Der Alttestamentler Erhard S. Gerstenberger ist 70 geworden, in: Marburger UniJournal 12, Juli 2002, 61.

6 6 Die Metapher der Ehe zwischen JHWH und Israel in den alttestamentlichen Prophetenbüchern (nicht nur) feministisch-kritisch betrachtet, in: Manfred Oeming (Hg.), Theologie des Alten Testaments aus der Perspektive von Frauen, Münster u.a. 2003, Mit dem Hören fängt es an Hin- und (H)erhören: Hören in der Bibel, ZGP 22/1 (2004), 2-4 Wandelbare Weisheit. Orientierung in wechselhaften Zeiten, BiKi 59 (2004), Von Ohnmacht bis Heldinnentum. Die biblischen Geschichten vermitteln kein einheitliches Mütterbild, ZeitZeichen 6/12 (2005), Gerlinde und Kirsten Baumann, Kamel und Offenbarung in Gen 24. Erste Schritte einer Biblio-Kamelologie, in: Marion Keuchen u.a. (Hg.), Die besten Nebenrollen. 50 Porträts biblischer Randfiguren, Leipzig 2006, Für einen Rundlaib Brot. Prostitution im Alten Testament, in: Prostitution. Arbeitshilfe zum Weitergeben, Heft 2/2007, 6-10 Im Angesicht der Ewigkeit rückwärts in die Zukunft. Vom biblischen Zeitverständnis, ZGP 24/4 (2006), 6-9 Körperbilder im Alten Testament, in: Christoph Beuers/Annebelle Pithan/Agnes Wuckelt (Hg.), Leibhaftig leben. Forum für Heil- und Religionspädagogik 4, Münster 2007, Das Klima ändert sich, der Wandel bleibt. Eine Reise auf biblischen Spuren der Veränderung, ZGP 25/4 (2007), Stimme der Stummen. Wie die alttestamentlichen Gottesbilder der Gewalt zu verstehen sind, ZeitZeichen 9/6 (2008), Gottes gewalttätige Seiten mehr als ein Problem? Mit einer Bibelarbeit zu Psalm 55,17-23, in: Sabine Bieberstein (Hg.), Leidenschaft, FrauenBibelArbeit 25, Stuttgart 2010, Mahnerin, Liebende, Ratgeberin, Einladende: Facetten der Weisheitsgestalt. Bibelarbeit zu Sprüche 1, 8 und 9, in: Sonja Angelika Strube (Hg.), Frauenweisheit Gottesweisheit, FrauenBibelArbeit 27, Stuttgart 2011, Ein Hiob unter den Propheten. Habakuks Streit mit Gott über Gewalt und Unrecht, BiKi 66 (2011), Gottes Lieblingsduft. Bibelarbeit zu Gen 8,20-21, in: Betörende Düfte. Arbeitshilfe zum Weitergeben Heft 3/2011, 6-12 Habakuk möge sich Gerechtigkeit durchsetzen! in: Weltgebetstag der Frauen, Deutsches Komitee e.v., Steht auf für Gerechtigkeit. Arbeitsbuch zum Weltgebetstag Malaysia 2012, Stein Die Weisheit (in) der Bibel, in: Frank Vogelsang/Johannes von Lüpke (Hg.), Durch Weisheit zum Lebensglück? Perspektiven weisheitlicher Lebenskunst, Begegnungen Heft 32, Evangelische Akademie im Rheinland Bonn 2012, 9-25

7 im Erscheinen: Lebenserwartungen und Lebensphasen in biblischer Zeit (Arbeitstitel), für: Sonja Angelika Strube (Hg.), Lebensphasen Lebenszeit, FrauenBibelArbeit 31, Stuttgart 2013 im Erscheinen: Übersetzen heißt Auslegen immer schon. Alte und neue Bibelübersetzungen und verschiedene Übersetzungstypen, für: Bibel heute 193, Thema: Bibel übersetzen, Stuttgart Rezensionen Rezension von: Thomas Krüger, Kritische Weisheit. Studien zur weisheitlichen Traditionskritik im Alten Testament, Zürich 1997, in: ThLZ 124 (1999), Rezension von: Klaas Spronk, Nahum. Historical Commentary on the Old Testament, Kampen 1997, in: OLZ 96 (2001), Rezension von: Annette Böckler, Gott als Vater im Alten Testament. Traditionsgeschichtliche Untersuchungen zur Entstehung und Entwicklung eines Gottesbildes, Gütersloh 2000, in: Charlotte Methuen/Angela Berlis (Hg.), The end of Liberation? Liberation in the End? Feminist Theory, Feminist Theology and their political implications, 10. Yearbook of the European Society of Women in Theological Research, Leuven 2002, 233f Rezension von: Ursula Rapp, Mirjam. Eine feministisch-rhetorische Lektüre der Mirjamtexte in der hebräischen Bibel, BZAW 317, Berlin/New York 2002; in: ThLZ 129 (2004), Rezension von: Katrin Brockmöller, Eine Frau der Stärke wer findet sie? Exegetische Analysen und intertextuelle Lektüren zu Spr 31,10-31, BBB 147, Berlin/Wien 2004, in: BiKi 59 (2004), 230f Rezension von: Claudia Rakel, Judith über Schönheit, Macht und Widerstand im Krieg. Eine feministisch-intertextuelle Lektüre, BZAW 334, Berlin/New York 2003; in: Schlangenbrut 88 (2005), 44f Kurzrezension von: Hans F. Fuhs, Sprichwörter, NEB 35, Würzburg 2001, in: Theologische Revue 5/102 (2006), 436 Rezension von: Cynthia R. Chapman, The Gendered Language of Warfare in the Israelite-Assyrian Encounter, HSM 62, Winona Lake 2004, in der Orientalistischen Literaturzeitung 102 (2007), Rezension von: Ilse Müllner, Das hörende Herz. Weisheit in der hebräischen Bibel, Stuttgart 2006, in: Hanna Stenström u.a. (eds.), Scandinavian Critique of Anglo- American Feminist Theology, Journal of the European Society of Women in Theological Research vol. 15 (2007), Rezension von: Heinz-Josef Fabry, Nahum. HThKAT, Freiburg i.br. u.a. 2006, in: Biblische Zeitschrift 53 (2009), 314f.

8 im Erscheinen: Rezension von: Gregor Reichenbach, Gültige Verbindungen. Eine Untersuchung zur kanonischen Bedeutung der innerbiblischen Traditionsbezüge in Sprüche 1 bis 9, Leipzig 2011, in der Orientalistische Literaturzeitung 8 Bibelübersetzungen Textübersetzungen aus Ezechiel und den Proverbien in: Erhard Domay /Hanne Köhler (Hg.), der gottesdienst. Liturgische Texte in gerechter Sprache, Bd. 4: Die Lesungen, Gütersloh 2001, passim Das Buch Nahum, Das Buch Habakuk, Das Buch Zefanja, Das Buch der Sprichwörter (Sprüche) in: Ulrike Bail u. a. (Hg.), Bibel in gerechter Sprache, Gütersloh 2006, passim Übersetzungen theologischer Sachliteratur aus dem Englischen Philip Jenkins, Das Goldene Zeitalter des Christentums. Die vergessene Geschichte der größten Weltreligion, Freiburg u.a. (Herder) 2010 Bart Ehrman, Jesus im Zerrspiegel. Die verborgenen Widersprüche in der Bibel und warum es sie gibt, Gütersloh (Gütersloher Verlagshaus) 2010 Harvey Cox, Die Zukunft des Glaubens. Wie Religion wieder zu den Menschen kommt, Freiburg u.a. (Kreuz) 2010 Artikel für Concilium (D), ab Heft 2/2011 Bischof George Bell: Ökumeniker, Brückenbauer, Fürsprecher, Europäer. Reden aus dem Oberhaus des Britischen Parlaments und Briefwechsel mit Rudolf Heß; hg. von Peter Raina in Zusammenarbeit mit Marion Gardel u.a., Wiesbaden (Fenestra) 2012 Wangari Maathai, Die Wunden der Schöpfung heilen. Wie wir zu uns selbst finden, wenn wir unsere Erde erneuern, Freiburg u.a. (Herder) 2012 Paul F. Knitter, Ohne Buddha wäre ich kein Christ, Freiburg u.a. (Herder) 2012 im Erscheinen: Michael A. Signer, Brücken bauen. Aufsätze und Vorträge zum jüdischchristlichen Verhältnis, hg. von Hans Hermann Henrix, Rainer Kampling und Peter von der Osten-Sacken, Berlin (Verlag des Instituts für Kirche und Judentum) 2012 Übersetzungen theologischer Fachliteratur ins Englische gemeinsam mit Dale J. Provost: Übersetzung von: Friedhelm Hartenstein, Das Angesicht JHWHs. Studien zu seinem höfischen und kultischen Bedeutungshintergrund in den Psalmen und in Exodus 32-34, Forschungen zum Alten Testament 55, Tübingen: Mohr, 2008 (englischer Titel und Verlag stehen z.zt. noch nicht fest) gemeinsam mit Dale J. Provost: Übersetzung diverser Artikel für die Encyclopedia of the Bible and Its Reception, Berlin/New York (de Gruyter) 2010ff

Geh, frage die Gebärerin! Feministisch-befreiungstheologische Untersuchungen des Gebärmotivs in der Apokalyptik. Diss. Kassel, Gütersloh 1995.

Geh, frage die Gebärerin! Feministisch-befreiungstheologische Untersuchungen des Gebärmotivs in der Apokalyptik. Diss. Kassel, Gütersloh 1995. Publikationen: 1. Monographien: Geh, frage die Gebärerin! Feministisch-befreiungstheologische Untersuchungen des Gebärmotivs in der Apokalyptik. Diss. Kassel, Gütersloh 1995. Vom Mut, genau hinzusehen.

Mehr

Veröffentlichungen. Übersetzungen. Monographien. Artikel

Veröffentlichungen. Übersetzungen. Monographien. Artikel Veröffentlichungen Übersetzungen Übersetzung der Lesungs- und Predigttexte aus den Psalmen des Alten Testaments, gemeinsam mit Simone Pottmann, in: Hanne Köhler/Erhard Domay (Hg.), Der Gottesdienst. Liturgische

Mehr

Fernstudium Feministische Theologie 2OO8-2O1O. Evangelische Frauen in Württemberg

Fernstudium Feministische Theologie 2OO8-2O1O. Evangelische Frauen in Württemberg Fernstudium Feministische Theologie 2OO8-2O1O Evangelische Frauen in Württemberg Feministische Theologie Entdecken Vertiefen Weiterentwickeln Feministische Theologie hat sich aus der kirchlichen Frauenbewegung

Mehr

Neuer EKD-weiter Fernstudiengang Geschlechterbewusste Theologie Studientag: 24. März 2015 in Hannover

Neuer EKD-weiter Fernstudiengang Geschlechterbewusste Theologie Studientag: 24. März 2015 in Hannover Hannover, 16. März 2015 Pressemitteilung Neuer EKD-weiter Fernstudiengang Geschlechterbewusste Theologie Studientag: 24. März 2015 in Hannover Fernstudium Theologie geschlechterbewusst kontextuell neu

Mehr

Einleitung in das Alte Testament

Einleitung in das Alte Testament Einleitung in das Alte Testament Die Bücher der Hebräischen Bibel und die alttestamentlichen Schriften der katholischen, protestantischen und orthodoxen Kirchen herausgegeben von, und Christophe Nihan

Mehr

Religionen oder viele Wege führen zu Gott

Religionen oder viele Wege führen zu Gott Religionen oder viele Wege führen zu Gott Menschen haben viele Fragen: Woher kommt mein Leben? Warum lebe gerade ich? Was kommt nach dem Tod? Häufig gibt den Menschen ihre Religion Antwort auf diese Fragen

Mehr

Liste der Veröffentlichungen von Prof. Dr. theol. Michael Rohde

Liste der Veröffentlichungen von Prof. Dr. theol. Michael Rohde 1 Liste der Veröffentlichungen von Prof. Dr. theol. Michael Rohde I Selbstständige Publikationen Rohde, Michael: Der Knecht Hiob im Gespräch mit Mose. Eine traditions- und redaktionsgeschichtliche Studie

Mehr

Theologische Fakultät Lehrstuhl Religionswissenschaft Forschungsstelle für religionsvermittelnde Medien Fürstengraben 6 07743 Jena

Theologische Fakultät Lehrstuhl Religionswissenschaft Forschungsstelle für religionsvermittelnde Medien Fürstengraben 6 07743 Jena Theologische Fakultät Lehrstuhl Religionswissenschaft Forschungsstelle für religionsvermittelnde Medien Religionstradierung außerchristlicher Religionen in Deutschland am Beispiel muslimischer religionsvermittelnder

Mehr

Christentum, Judentum Hinduismus, Islam

Christentum, Judentum Hinduismus, Islam Christentum, Judentum Hinduismus, Islam Christentum Judentum Das Christentum ist vor ca. 2000 Jahren durch Jesus Christus aus dem Judentum entstanden. Jesus war zuerst Jude. Das Judentum ist die älteste

Mehr

26. November 2014 Universität Zürich. Dr.med. Timo Rimner Christen an den Hochschulen

26. November 2014 Universität Zürich. Dr.med. Timo Rimner Christen an den Hochschulen 26. November 2014 Universität Zürich Dr.med. Timo Rimner Christen an den Hochschulen Aktuelle Lage und Hintergrund Gott eine Person oder eine Energie? Gottes Weg zum Menschen Der Weg des Menschen zu Gott

Mehr

Stellungnahme zum theologischen Gutachten von Ulrich Wilckens zur Bibel in gerechter Sprache

Stellungnahme zum theologischen Gutachten von Ulrich Wilckens zur Bibel in gerechter Sprache Stellungnahme zum theologischen Gutachten von Ulrich Wilckens zur Bibel in gerechter Sprache Im Februar 2007 hat Ulrich Wilckens in Form eines privaten Theologischen Gutachtens zur Bibel in gerechter Sprache

Mehr

I Einleitung... 13 1. Ausschnitte aus dem Diskurs in den Medien (14) 2. Fragestellung und Aufbau der Arbeit (18)

I Einleitung... 13 1. Ausschnitte aus dem Diskurs in den Medien (14) 2. Fragestellung und Aufbau der Arbeit (18) Inhaltsverzeichnis Hinweise zu Übersetzungen, Abkürzungen und Zitaten... 12 I Einleitung... 13 1. Ausschnitte aus dem Diskurs in den Medien (14) 2. Fragestellung und Aufbau der Arbeit (18) 1. Die Vielfalt

Mehr

Olivier Dantine Die jüdische Bibel als Christ/in lesen?

Olivier Dantine Die jüdische Bibel als Christ/in lesen? 1 Olivier Dantine Die jüdische Bibel als Christ/in lesen? Von der Bedeutung des Alten Testaments für den christlichen Glauben. 1 1 Einleitung Sehr geehrte Damen und Herren! Der Tag des Judentums, ganz

Mehr

Entstehung und Überlieferung des Alten Testaments

Entstehung und Überlieferung des Alten Testaments Theologisch für jedermann Entstehung und Überlieferung des Alten Testaments Uli Thomas, 6.Nobember 211 im Café 362 Hebräisches AT Protestantisches AT Unterteilung Inhalt Unterteilung Tora 1. Mose (Genesis)

Mehr

Das Neue Testament. Ein Portrait. Ruhr-Universität Bochum Katholisch-Theologische Fakultät Lehrstuhl Neues Testament Prof. Dr.

Das Neue Testament. Ein Portrait. Ruhr-Universität Bochum Katholisch-Theologische Fakultät Lehrstuhl Neues Testament Prof. Dr. Ruhr-Universität Bochum Katholisch-Theologische Fakultät Lehrstuhl Neues Testament Prof. Dr. Thomas Söding Das Neue Testament Ein Portrait 1. Das Neue Testament Urkunde des christlichen Glaubens Das Neue

Mehr

Ulrich Köpf, Martin Luther: Wie man beten soll

Ulrich Köpf, Martin Luther: Wie man beten soll Ulrich Köpf / Peter Zimmerling (Hg.) Martin Luther Wie man beten soll Für Meister Peter den Barbier Vandenhoeck & Ruprecht Umschlagabbildung: Ulrich Köpf, Martin Luther: Wie man beten soll akg images 1-L76-E1544

Mehr

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Katharinen-Kindergarten Fresekenweg 12 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 49 50 Martin-Luther-Kindergarten Jahnstraße 12 59821

Mehr

Gib mir zu trinken! (Joh 4,7) Meditation und Andacht für Tag 7 der Gebetswoche für die Einheit der Christen 2015: Gib mir zu trinken

Gib mir zu trinken! (Joh 4,7) Meditation und Andacht für Tag 7 der Gebetswoche für die Einheit der Christen 2015: Gib mir zu trinken Gib mir zu trinken! (Joh 4,7) Meditation und Andacht für Tag 7 der Gebetswoche für die Einheit der Christen 2015: Gib mir zu trinken 7. Tag Das Zeugnis: Gib mir zu trinken (Johannes 4,7-15) Meditationen

Mehr

Hilfsmittel zum Studium des Alten Testaments

Hilfsmittel zum Studium des Alten Testaments Hilfsmittel zum Studium des Alten Testaments Stand: Oktober 2010 Studieren heißt vor allem die Techniken zu erlernen, mit denen ich Wissen erwerben kann. Diese Bücherliste ist ein Nachschlagewerk. Es nennt

Mehr

Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa

Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa Mehr zum Thema: Biblische Geschichten Tauffragen Andere Texte Gebete Taufsprüche Checkliste Noch Fragen? Biblische Geschichten und Leittexte zur Taufe

Mehr

Wie hieß Gott. Alten Testament? Die Namen Gottes im Alten Testament. Es folgt eine Liste der ursprünglichen Bezeichnungen Gottes im Alten Testament.

Wie hieß Gott. Alten Testament? Die Namen Gottes im Alten Testament. Es folgt eine Liste der ursprünglichen Bezeichnungen Gottes im Alten Testament. Wie hieß im Alten Testament? Es folgt eine Liste der ursprünglichen Bezeichnungen es im Alten Testament. Die Namen es im Alten Testament Deutsch Hebräisch Elohim Schriftstelle Am Anfang schuf Himmel und

Mehr

Das Christentum Eine Lernstraße

Das Christentum Eine Lernstraße Andreas Ziemer Susanne Drewniok (Hg.) Das Christentum Eine Lernstraße Kopiervorlagen für die 4. bis 6. Klasse Unter Mitarbeit von Susanne Drewniok Elisabeth von Gynz-Rekowski Gabriele Kujawsky Beate Ruckdeschel

Mehr

VERÖFFENTLICHUNGEN PROF. (I.R.) DR. JÜRGEN EBACH I. BÜCHER. I.1 Monographien und allein verfasste Sammelwerke

VERÖFFENTLICHUNGEN PROF. (I.R.) DR. JÜRGEN EBACH I. BÜCHER. I.1 Monographien und allein verfasste Sammelwerke PROF. (I.R.) DR. JÜRGEN EBACH VERÖFFENTLICHUNGEN I. BÜCHER I.1 Monographien und allein verfasste Sammelwerke Kritik und Utopie. Untersuchungen zum Verhältnis von Volk und Herrscher im Verfassungsentwurf

Mehr

BIBELCLOUDS DIE BIBEL ANDERS SEHEN

BIBELCLOUDS DIE BIBEL ANDERS SEHEN Grafiken aus: Martin Wolters, Bibelclouds. Die Bibel anders sehen Patmos Verlag in der Schwabenverlag AG, Ostfildern 2012 Martin Wolters/Thomas Ebinger, Bibelclouds für Konfis Patmos Verlag in der Schwabenverlag

Mehr

Vorlesung Christologie und Gotteslehre 3. Das Verständnis von Inkarnation in kontextuellen Theologien Prof. Dr. Lucia Scherzberg Sommersemester 2010

Vorlesung Christologie und Gotteslehre 3. Das Verständnis von Inkarnation in kontextuellen Theologien Prof. Dr. Lucia Scherzberg Sommersemester 2010 Vorlesung Christologie und Gotteslehre 3 Das Verständnis von Inkarnation in kontextuellen Theologien Prof. Dr. Lucia Scherzberg Sommersemester 2010 Begriffe Kontextualität: Bezug auf Text und Kontext Theologie

Mehr

Hinduismus. Einstieg: Icebreaker Arbeitsblatt/Bildmaterial. Die fünf klassischen Weltreligionen und ihre Symbole. Aufgabe:

Hinduismus. Einstieg: Icebreaker Arbeitsblatt/Bildmaterial. Die fünf klassischen Weltreligionen und ihre Symbole. Aufgabe: Lehrerinformation 1/6 Arbeitsauftrag Ziel Überleitung durch die Lehrperson auf das Thema Muslime in der Schweiz. Die Sch ordnen verschiedene religiöse Symbole den fünf klassischen Weltreligionen zu. Sie

Mehr

Modul A (Master of Education)

Modul A (Master of Education) Modul A Religiöses Lernen und schulische Praxis 9 CP 270 Std. (75 Präsenz; 195 der SWS: 5 Pflichtmodul jedes Semester/ 3semstr. Dieses Modul integriert religionspädagogisches und juristisches Wissen zum

Mehr

Empfohlene Literatur zum Studium der Katholischen Theologie Stand: 23.05.2008

Empfohlene Literatur zum Studium der Katholischen Theologie Stand: 23.05.2008 Empfohlene Literatur zum Studium der Katholischen Theologie Stand: 23.05.2008 1. Lexika und Hilfsmittel 1.1. Lexika LEXIKON FÜR THEOLOGIE UND KIRCHE (LThK), Freiburg 3 1993-2001. NEUES HANDBUCH THEOLOGISCHER

Mehr

Für wen ist Jesus gestorben? Für wen feiert die Kirche Eucharistie?

Für wen ist Jesus gestorben? Für wen feiert die Kirche Eucharistie? Thomas Söding Für wen ist Jesus gestorben? Für wen feiert die Kirche Eucharistie? Die Kontroverse um die Wandlungsworte 1. Der Anlass Im Zuge der Neuübersetzung des römischen Messbuches, das insgesamt

Mehr

Konvent evangelischer Theologinnen in Mitteldeutschland 4.11.2013 in Halle, 9.30 17.30 Uhr Glauben Querdenken

Konvent evangelischer Theologinnen in Mitteldeutschland 4.11.2013 in Halle, 9.30 17.30 Uhr Glauben Querdenken Konvent evangelischer Theologinnen in Mitteldeutschland 4.11.2013 in Halle, 9.30 17.30 Uhr Glauben Querdenken Referat Erfrischend, inspirierend, kritisch! - Neue Entwicklungen in der Feministischen Theologie

Mehr

Kommentiertes Vorlesungsverzeichnis des Fachgebietes Evangelische Theologie an der Universität Hohenheim für das Wintersemester 2009/10

Kommentiertes Vorlesungsverzeichnis des Fachgebietes Evangelische Theologie an der Universität Hohenheim für das Wintersemester 2009/10 1 Kommentiertes Vorlesungsverzeichnis des Fachgebietes Evangelische Theologie an der Universität Hohenheim für das Wintersemester 2009/10 2 Die Lehrveranstaltungen des Wintersemesters 2009/10 Alle Veranstaltungen

Mehr

Didaktischer Leitfaden zur Einführung in das Thema. von Helmut Strack, Karlsruhe

Didaktischer Leitfaden zur Einführung in das Thema. von Helmut Strack, Karlsruhe Mit Gott reden von Gott reden. Das Personsein des dreieinigen Gottes Ein Votum des Theologischen Ausschusses der Union Evangelischer Kirchen (UEK) in der EKD Didaktischer Leitfaden zur Einführung in das

Mehr

C. Wissner. Ich bin getauft auf deinen Namen!

C. Wissner. Ich bin getauft auf deinen Namen! C. Wissner Ich bin getauft auf deinen Namen! Die Taufe 1 Warum eigentlich? Wer ein Neugeborenes im Arm hält, kann oft nicht genug davon bekommen, dieses Wunder zu bestaunen. Auch wenn man vielleicht mit

Mehr

Simson, Gottes Starker Mann

Simson, Gottes Starker Mann Bibel für Kinder zeigt: Simson, Gottes Starker Mann Text: Edward Hughes Illustration: Janie Forest Adaption: Lyn Doerksen Deutsche Übersetzung 2000 Importantia Publishing Produktion: Bible for Children

Mehr

DAS REDEN VOM ENDE Witiker Gespräche 2013. Katholische Kirchgemeinde Witikon Reformierte Kirchgemeinde Witikon Paulus-Akademie Zürich

DAS REDEN VOM ENDE Witiker Gespräche 2013. Katholische Kirchgemeinde Witikon Reformierte Kirchgemeinde Witikon Paulus-Akademie Zürich DAS REDEN VOM ENDE Witiker Gespräche 2013 Katholische Kirchgemeinde Witikon Reformierte Kirchgemeinde Witikon Paulus-Akademie Zürich Endet was? Und wenn ja, was? Zur Metaphorik des Endens Prof. Dr. Karl

Mehr

11. Januar 2015, 1. Sonntag nach Epiphanias Predigt über Römer 12, 1-8 gehalten von Prädikantin Eta Reitz im Gemeindezentrum Fulerum.

11. Januar 2015, 1. Sonntag nach Epiphanias Predigt über Römer 12, 1-8 gehalten von Prädikantin Eta Reitz im Gemeindezentrum Fulerum. 11. Januar 2015, 1. Sonntag nach Epiphanias Predigt über Römer 12, 1-8 gehalten von Prädikantin Eta Reitz im Gemeindezentrum Fulerum. Es ist seltsam: Die Menschen klagen darüber, dass die Zeiten böse sind.

Mehr

Predigt zu Markus 8, 22-26 Reihe V 12. So.n.Trin / 18.08. 2013 / Borchen

Predigt zu Markus 8, 22-26 Reihe V 12. So.n.Trin / 18.08. 2013 / Borchen Predigt zu Markus 8, 22-26 Reihe V 12. So.n.Trin / 18.08. 2013 / Borchen Siehst Du etwas, fragt Jesus? Ich sehe Menschen wie Bäume umhergehen. Da legte ihm Jesus noch einmal die Hände auf die Augen. Da

Mehr

AUSGEWÄHLTE SCHRIFTEN

AUSGEWÄHLTE SCHRIFTEN ERIK PETERSON AUSGEWÄHLTE SCHRIFTEN Mit Unterstützung des Wissenschaftlichen Beirats Bernard Andreae, Ferdinand Hahn, Karl Lehmann, Werner Löser, Hans Maier herausgegeben von Barbara Nichtweiß Sonderband

Mehr

Präsente Vergangenheit erinnerte Zukunft

Präsente Vergangenheit erinnerte Zukunft Präsente Vergangenheit erinnerte Zukunft Zeit und Geschichte im Alten Testament Semester-Eröffnung für Gasthörende am 30. März 2010 an der CvO Universität Oldenburg Prof. Dr. Kim Strübind 1. Bibel und

Mehr

Jahreslosungen seit 1930

Jahreslosungen seit 1930 Jahreslosungen seit 1930 Jahr Textstelle Wortlaut Hauptlesung 1930 Röm 1,16 Ich schäme mich des Evangeliums von Christus nicht 1931 Mt 6,10 Dein Reich komme 1932 Ps 98,1 Singet dem Herr ein neues Lied,

Mehr

Einleitung in das Alte Testament II: Die Schriften Israels, WS 11/12

Einleitung in das Alte Testament II: Die Schriften Israels, WS 11/12 1. Das AT als Teil der Teil der christlichen Bibel 1.1. Markionismus ein Problem gestern und heute Literaturtipp: C. Dohmen, Vom Umgang mit dem Alten Testament (NSK.AT 27), Stuttgart 1995; O. Kaiser, Der

Mehr

Warum. Zeit, gemeinsam Antworten zu finden.

Warum. Zeit, gemeinsam Antworten zu finden. Zeit, Gott zu fragen. Zeit, gemeinsam Antworten zu finden. Warum? wer hätte diese Frage noch nie gestellt. Sie kann ein Stoßseufzer, sie kann ein Aufschrei sein. Es sind Leid, Schmerz und Ratlosigkeit,

Mehr

GLAUBENSBEKENNTNIS Bibel

GLAUBENSBEKENNTNIS Bibel GLAUBENSBEKENNTNIS Bibel Wir glauben, dass die Bibel das von Gott inspirierte und allein unfehlbare Wort Gottes ist. Das meistgedruckte und am weitesten verbreitete Buch der Welt ist die Bibel. Man geht

Mehr

Zur Taufe Ihres Kindes

Zur Taufe Ihres Kindes Zur Taufe Ihres Kindes TG Evangelische Kirchengemeinde Gescher ich wurde nicht gefragt bei meiner zeugung und die mich zeugten wurden auch nicht gefragt bei ihrer zeugung niemand wurde gefragt ausser dem

Mehr

Zum Schluss Unsere Vision Unser Grundverständnis: Gemeinsam ... mit Leidenschaft unterwegs... für Gott

Zum Schluss Unsere Vision Unser Grundverständnis: Gemeinsam ... mit Leidenschaft unterwegs... für Gott Gemeinsam unterwegs... ... mit Leidenschaft für Gott Gemeinsam unterwegs mit Leidenschaft für Gott Katholische Kirche für Esslingen Unsere Vision Unser Grundverständnis: Wir freuen uns, dass wir von Gott

Mehr

Katholisch Evangelisch. Was uns noch trennt. Ökumene

Katholisch Evangelisch. Was uns noch trennt. Ökumene Katholisch Evangelisch Was uns noch trennt Ingrid Lorenz Ökumene In vielen Fragen, die einst zur Spaltung geführt haben, gibt es heute kaum noch wirklich trennende zwischen der en und der en Kirche. Heute

Mehr

Dem Satan übergeben Eine Studie über 1. Korinther 5:5

Dem Satan übergeben Eine Studie über 1. Korinther 5:5 Dem Satan übergeben Eine Studie über 1. Korinther 5:5 Vorgelegt von Christian Vogel Inhaltsverzeichnis EINLEITUNG... 3 DIE SITUATION... 3 DIE ANWEISUNG DES PAULUS... 4 DEM SATAN ÜBERGEBEN... 5 DAS VERDERBEN

Mehr

THEOLOGISCHES GRUNDLAGENPROGRAMM

THEOLOGISCHES GRUNDLAGENPROGRAMM GESELLSCHAFT FÜR BILDUNG UND FORSCHUNG IN EUROPA E.V. THEOLOGISCHES GRUNDLAGENPROGRAMM Theologie vertiefen berufsbegleitend Sie sind Akademiker und wollen sich theologisch fortbilden? Dann könnte das theologische

Mehr

Begrüßung: Heute und jetzt ist jeder willkommen. Gott hat in seinem Herzen ein Schild auf dem steht: Herzlich Willkommen!

Begrüßung: Heute und jetzt ist jeder willkommen. Gott hat in seinem Herzen ein Schild auf dem steht: Herzlich Willkommen! Die Prinzessin kommt um vier Vorschlag für einen Gottesdienst zum Schulanfang 2004/05 Mit dem Regenbogen-Heft Nr. 1 Gott lädt uns alle ein! Ziel: Den Kindern soll bewusst werden, dass sie von Gott so geliebt

Mehr

Das Neue Testament 6.Klasse

Das Neue Testament 6.Klasse Das Neue Testament 6.Klasse 1 Erstbegegnung...durch dick und dünn... Gruppenarbeit - Auswertung: Umfangvergleich AT / NT und Evangelien, grobe Einteilung => Gruppenarbeitsblatt 2 Die Entstehung des NT

Mehr

Bibliografie Prof. Dr. Friedrich Johannsen

Bibliografie Prof. Dr. Friedrich Johannsen Bibliografie Prof. Dr. Friedrich Johannsen Aufsätze/Unterrichtsmodelle Ein Rollenspiel zum Thema Angst. Erfahrungen und didaktische Reflexionen, in: RU. Zeitschrift für die Praxis des Religionsunterrichts

Mehr

Was ist die Taufe? Die Paten

Was ist die Taufe? Die Paten Pfarrerin Susanne Thurn Die Taufe Ihres Kindes Eine kleine Anleitung für den Gottesdienst Was ist die Taufe? Mit der Taufe gehöre ich zu der Gemeinschaft der Christen und zur Kirche. Wenn wir unsere Kinder

Mehr

Gemeinsame Traditionen in Bibel und Koran: Noah, Abraham, Ismael, Maria, Jesus

Gemeinsame Traditionen in Bibel und Koran: Noah, Abraham, Ismael, Maria, Jesus Gemeinsame Traditionen in Bibel und Koran: Noah, Abraham, Ismael, Maria, Jesus Seminar Vielfalt des Islam Dr. Reinhard Kirste WS TU Dortmund Fak. 15 Humanwissenschaften und Theologie Institut für ev. Theologie

Mehr

Leseprobe. Ursula Harper Heiliger Martin Liederheft zum Martinstag. Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.de

Leseprobe. Ursula Harper Heiliger Martin Liederheft zum Martinstag. Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.de Leseprobe Ursula Harper Heiliger Martin Liederheft zum Martinstag 48 Seiten, 20,5 x 13 cm, Rückstichbroschur, zahlreiche farbige Abbildungen ISBN 9783746241876 Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.de

Mehr

15 Jahre Personalökonomisches Kolloquium

15 Jahre Personalökonomisches Kolloquium 1 Jahre Personalökonomisches Kolloquium Prof. Dr. Mathias Kräkel, Prof. Dr. Oliver Fabel, Prof. Dr. Kerstin Pull 1 Veranstaltungsorte 1998 Bonn 1999 Köln 2 Freiburg 21 Trier 22 Bonn 23 Zürich 24 Bonn 2

Mehr

Curriculum Katholische Religionslehre am Ernst-Mach-Gymnasium Hürth

Curriculum Katholische Religionslehre am Ernst-Mach-Gymnasium Hürth Curriculum Katholische Religionslehre am Ernst-Mach-Gymnasium Hürth 1. Curriculum Sekundarstufe I Themenschwerpunkte in den Stufen 5 und 6 Stufe 5 A: Christen feiern das ganze Jahr Feste im Jahreskreis

Mehr

Sprechstunden in der Vorlesungszeit:

Sprechstunden in der Vorlesungszeit: Sprechstunden in der Vorlesungszeit: Prof. Dr. Corinna Körting: Do 15-16 Uhr und n.v., Sed 116 Prof. Dr. Martina Böhm: Forschungssemester Sekretariat: Raum 117; Di, Do, Fr 10-12 Uhr, Do 14-16 Uhr und n.v.

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser Evangelische Kirchengemeinde Merzig Taufen in unserer Gemeinde ein Wegweiser Geht zu allen Völkern, und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des

Mehr

Abendmahl mit Kindern erklärt

Abendmahl mit Kindern erklärt Abendmahl mit Kindern erklärt Evangelisch-Lutherische Dreifaltigkeitskirche Bobingen Um was geht es, wenn wir Abendmahl feiern? Von Jesus eingesetzt Als Jesus von seinen JÄngern Abschied nahm, stiftete

Mehr

Lehrveranstaltungen zum Modul roo 2-14 (ro 2-14) Geschichte und dogmatische Lehre der orthodoxen Kirche

Lehrveranstaltungen zum Modul roo 2-14 (ro 2-14) Geschichte und dogmatische Lehre der orthodoxen Kirche Lehrveranstaltung: Historische Theologie Credits der Lehrveranstaltung: 2 Lehrveranstaltungsleitung: In PH-online ausgewiesen Theologiegeschichte der Orthodoxie Studierende sollen Schwerpunkte des Glaubens

Mehr

Familienbund der Katholiken im Erzbistum Paderborn Damit Leben gelingt

Familienbund der Katholiken im Erzbistum Paderborn Damit Leben gelingt Familienbund der Katholiken im Erzbistum Paderborn Damit Leben gelingt Segenswünsche Wir über uns Der Familienbund ist eine Gemeinschaft von katholischen Eltern, die sich dafür einsetzt, dass Kinder eine

Mehr

Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen!

Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen! Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen! Einsingen: Trading my sorrows Musik: That I will be good Begrüßung Heute wird der Gottesdienst der Jugendkirche von den Konfirmanden der Melanchthongemeinde

Mehr

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort Johannes 14,23-27 Wer mich liebt, der wird mein Wort halten. Liebe Gemeinde, 24. Mai 2015 Fest der Ausgießung des Heiligen Geistes

Mehr

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN Seite 1 von 9 Stefan W Von: "Jesus is Love - JIL" An: Gesendet: Sonntag, 18. Juni 2006 10:26 Betreff: 2006-06-18 Berufen zum Leben in deiner Herrlichkeit Liebe Geschwister

Mehr

Lothar Kuld, Bruno Schmid (Hg.) Islamischer Religionsunterricht in Baden-Württemberg

Lothar Kuld, Bruno Schmid (Hg.) Islamischer Religionsunterricht in Baden-Württemberg Lothar Kuld, Bruno Schmid (Hg.) Islamischer Religionsunterricht in Baden-Württemberg Ökumenische Religionspädagogik herausgegeben von Prof. Dr. Astrid Dinter (Pädagogische Hochschule Weingarten) Prof.

Mehr

Pressestelle Textservice zu Pressemitteilung Nr. 52/2012

Pressestelle Textservice zu Pressemitteilung Nr. 52/2012 Pressestelle Textservice zu Pressemitteilung Nr. 52/2012 Düsseldorf/Leipzig, 9. März 2012 jpi Achtung, Sperrfrist: Samstag, 10. März 2012, 15.30 Uhr! Es gilt das gesprochene Wort. Vortrag anlässlich der

Mehr

Die biblische Kanonbildung und ihre Konsequenzen

Die biblische Kanonbildung und ihre Konsequenzen Die biblische Kanonbildung und ihre Konsequenzen Von Kurt Bangert Es geht hier um die Frage, wie die Bibel zustandekam, welche Bibelbücher zum biblischen Kanon gehören bzw. nicht, warum die katholische

Mehr

Aber auch wenn wir oder ein Engel vom Himmel euch ein Evangelium predigen würden, das anders ist, als wir es euch gepredigt haben, der sei verflucht.

Aber auch wenn wir oder ein Engel vom Himmel euch ein Evangelium predigen würden, das anders ist, als wir es euch gepredigt haben, der sei verflucht. Denn weil die Welt, umgeben von der Weisheit Gottes, Gott durch ihre Weisheit nicht erkannte, gefiel es Gott wohl, durch die Torheit der Predigt selig zu machen, die daran glauben. Aber auch wenn wir oder

Mehr

Lied während des gemeinsamen Weges in den Kirchenraum

Lied während des gemeinsamen Weges in den Kirchenraum Lied während des gemeinsamen Weges in den Kirchenraum Als Geschenk Gedanken zu Beginn der Tauffeier Als Geschenk möchten wir dich annehmen, dich, unser Kind. Als Geschenk der Liebe. Als Geschenk des Zutrauens

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Die Bibel - lesen und verstehen - Stationenlernen

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Die Bibel - lesen und verstehen - Stationenlernen Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Die Bibel - lesen und verstehen - Stationenlernen Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Titel: Die Bibel - lesen

Mehr

SILBERSCHNUR IIIIIIIIIIIIII

SILBERSCHNUR IIIIIIIIIIIIII Botschaften aus der Engelwelt DIE ENGEL DIR ZUR SEITE ELIZABETH CLARE PROPHET Aus dem Amerikanischen von Andrea Fischer IIIIIIIIIIIIIIIII SILBERSCHNUR IIIIIIIIIIIIII How to Contact Angels of Love Part

Mehr

Aus Staub und Asche: Der biblische Gott und das Schicksal der Toten

Aus Staub und Asche: Der biblische Gott und das Schicksal der Toten Aus Staub und Asche: Der biblische Gott und das Schicksal der Toten Festrede beim Actus Academicus der Fakultät für Katholische Theologie (Universität Regensburg) am 5. Dezember 2012 Prof. dr. Wim J.C.

Mehr

Jungen: Handy, Handy, Handy, Handy, Handy, Handy, Handy, Handy, Handy,.

Jungen: Handy, Handy, Handy, Handy, Handy, Handy, Handy, Handy, Handy,. Ammerthal 2. April 2000 Seite 1 Vorbemerkung: Fast alle Konfirmandinnen und Konfirmanden besitzen ein Handy, oft sogar ein Zweithandy. Handy bedeutet Kommunikation, Spiel und Image. Keine Frage: Handy

Mehr

Lesen wir dieselbe Bibel? Die jüdische und christliche Perspektive des Kanons

Lesen wir dieselbe Bibel? Die jüdische und christliche Perspektive des Kanons Pressezentrum Sperrfrist: Programmbereich: 26.05.2005; 11:00 Uhr Themenbereich 1: Wie können wir glauben? Dokument: JUC_1_805 Veranstaltung: Referent/in: Zentrum Juden und Christen: Lesen wir dieselbe

Mehr

Marie Veit Schriftenverzeichnis

Marie Veit Schriftenverzeichnis Marie Veit Schriftenverzeichnis (zusammengestellt von Annebelle Pithan und Else Grell) Stand: März 2003 Sollten Sie weitere Schriften wissen, die hier nicht aufgeführt sind, wären wir für einen Hinweis

Mehr

Lasst uns aufeinander Acht haben!

Lasst uns aufeinander Acht haben! 1! Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit Euch. Amen Liebe Gemeinde, als ich die Bibelstelle für den vorgesehenen Predigttext las,

Mehr

Interkulturell ökumenisch geschlechtergerecht nachhaltig. Perspektiven interkulturellen Lernens und Feministischer Theologien im Dialog

Interkulturell ökumenisch geschlechtergerecht nachhaltig. Perspektiven interkulturellen Lernens und Feministischer Theologien im Dialog M I S S I O N B I L D U N G Interkulturell ökumenisch geschlechtergerecht nachhaltig Perspektiven interkulturellen Lernens und Feministischer Theologien im Dialog Unsere Beobachtung In unserer deutschen

Mehr

Mai/Juni. Ben u Mag Ms Prf v M od f Wo. rot. v H 1 Kp v So. grün

Mai/Juni. Ben u Mag Ms Prf v M od f Wo. rot. v H 1 Kp v So. grün Mai/Juni 97 1 rot 2 J u s t i n u s, M G Off v G, eig Ant z Ben u Mag Ms Prf v M od f Wo. Sir 44, 1.9 13. Mk 11, 11 25. od AuswL: 1 Kor 1, 18 25. Mt 5, 13 19. Herz-Jesu- (Votivmesse) Gebetsmeinung d Hl.

Mehr

Herzlich willkommen. Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC. Gemeinde Jesu Christi - Predigt 07.06.2015 Oliver Braun

Herzlich willkommen. Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC. Gemeinde Jesu Christi - Predigt 07.06.2015 Oliver Braun Herzlich willkommen Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC 1 Schweigen ist Silber Beten ist Gold! 2 Reden 1. Timotheus 6 / 20 : bewahre sorgfältig, was Gott dir anvertraut hat! Halte dich fern von

Mehr

Korrespondenzkurs Charis Bibelschule Schweiz

Korrespondenzkurs Charis Bibelschule Schweiz Korrespondenzkurs Charis Bibelschule Schweiz Um den Korrespondenzkurs zu bestellen, senden Sie bitte ein E-Mail an: info@charisbibelschule.ch mit den folgenden Angaben: Name, E-Mail Adresse, Postadresse,

Mehr

7.1 Sprecher im Namen Gottes: Propheten und Prophetinnen

7.1 Sprecher im Namen Gottes: Propheten und Prophetinnen 7.1 Sprecher im Namen Gottes: Propheten und Prophetinnen Propheten und Prophetinnen des Alten Testaments: Debora, Amos, Jesaja, Jeremia, Ezechiel und Deuterojesaja sind Menschen, die von Gott berufen wurden,

Mehr

Vorwort Ziel der interdisziplinären Forschungsplattform Religion and Transformation in Contemporary European Society an der Universität Wien ist es, die Rolle von Religionen in gegenwärtigen gesellschaftlichen

Mehr

Frauenkonferenz Bekenntnis 4. April 2011 Rechenschaft von sich selbst geben Frauenbekenntnisse Regine Munz

Frauenkonferenz Bekenntnis 4. April 2011 Rechenschaft von sich selbst geben Frauenbekenntnisse Regine Munz 1 Frauenkonferenz Bekenntnis 4. April 2011 Rechenschaft von sich selbst geben Frauenbekenntnisse Regine Munz Das Bekenntnis ist für den christlichen Glauben elementar. Ist es das auch für Frauen? Angesichts

Mehr

Einleitung in das Alte Testament

Einleitung in das Alte Testament Universität zu Köln Prof. Dr. Andreas Michel Einleitung in das Alte Testament Lernzusammenfassung zum WS 2007/2008 Inhaltsverzeichnis Der Kanon... 2 Der Text des Alten Testaments... 3 Der Pentateuch...

Mehr

Frage II: Wie kann die heilige Eucharistie Aufbruch und Erneuerung des kirchlichen Lebens stärken?

Frage II: Wie kann die heilige Eucharistie Aufbruch und Erneuerung des kirchlichen Lebens stärken? Frage II: Wie kann die heilige Eucharistie Aufbruch und Erneuerung des kirchlichen Lebens stärken? 1) Indem wir den Trägern der verschiedenen Dienste vertrauen, dass sie sich so einbringen, wie es ihren

Mehr

Lehrveranstaltungen zum Modul roo 2-21 (rk 2-21; re 2-21; ro 2-21) Menschenbild im Spannungsfeld von Kreativität und Leistungskultur

Lehrveranstaltungen zum Modul roo 2-21 (rk 2-21; re 2-21; ro 2-21) Menschenbild im Spannungsfeld von Kreativität und Leistungskultur Lehrveranstaltung: EW LehrerInnenprofessionalisierung zwischen Kreativität und Leistungskultur erkennen die Auswirkungen von Leistungsverständnis und Berufsethos im Zusammenspiel mit der Schulpartnerschaft

Mehr

Themenübersicht - Semester 2

Themenübersicht - Semester 2 Semester 2 (23.04.12 29.06.12) Themenübersicht Semester 2 Bibelstudium: Von Adam bis Jesus: Stammbaum Zeitraster Inhalt Projekte: Predigen Lehre: Vorlesungen von Michael Sander über Justice 12 Lektionen

Mehr

DIE FEIER DER HL. TAUFE (KINDERTAUFE)

DIE FEIER DER HL. TAUFE (KINDERTAUFE) DIE FEIER DER HL. TAUFE (KINDERTAUFE) 1. ERÖFFNUNG DER TAUFFEIER Der Taufspender empfängt in der Kirche die Eltern und Paten mit dem Täufling (LIED) 1.1. Begrüßung Es folgt die liturgische Begrüßung mit

Mehr

Hinduismus. Man sollte sich gegenüber anderen. nicht in einer Weise benehmen, die für einen selbst unangenehm ist; Hinduismus 1

Hinduismus. Man sollte sich gegenüber anderen. nicht in einer Weise benehmen, die für einen selbst unangenehm ist; Hinduismus 1 Hinduismus Man sollte sich gegenüber anderen nicht in einer Weise benehmen, die für einen selbst unangenehm ist; das ist das Wesen der Moral. Ingrid Lorenz Hinduismus 1 Die Wurzeln des Hinduismus reichen

Mehr

Ein und dieselbe Taufe

Ein und dieselbe Taufe 1 Ein und dieselbe Taufe Eph. 4,5 Nach V. 3 geht es um die Einheit des Geistes. In diesem Zusammenhang nennt Paulus sieben Aspekte der geistlichen Einheit: Ein [geistlicher] Leib Ein Geist Eine Hoffnung

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I 1. Station: Der Taufspruch Jedem Täufling wird bei der Taufe ein Taufspruch mit auf den Weg gegeben. Dabei handelt es sich um einen Vers aus der Bibel.

Mehr

Tipps zur Nutzung von >Erich Fromm online< Tipps zur Nutzung von >Erich Fromm online<

Tipps zur Nutzung von >Erich Fromm online< Tipps zur Nutzung von >Erich Fromm online< Tipps zur Nutzung von >Erich Fromm online< enthält folgende Abschnitt Englische oder deutsche Suche? Wonach lässt sich suchen? Das (einfache) Suchfeld Die Suche über >Alle Dokumente< Die >Erweiterte Suche

Mehr

Religion = christliche Kirchen? Spiritualität? Spiritualität ist kein Placebo 21.08.2014

Religion = christliche Kirchen? Spiritualität? Spiritualität ist kein Placebo 21.08.2014 Spiritualität ist kein Placebo Die religiös-spirituellen Dimensionen von Gesundheit und Palliative Care: SPIRITUALITÄT & GESUNDHEIT Eine Tagung zu Spiritual Care für Fachleute und Interessierte Inselspital

Mehr

Der Mensch Martin Luther

Der Mensch Martin Luther Marita Koerrenz Der Mensch Martin Luther Eine Unterrichtseinheit für die Grundschule Vandenhoeck & Ruprecht Martin Luther Leben, Werk und Wirkung Herausgegeben von Michael Wermke und Volker Leppin Bibliografische

Mehr

Predigt Mt 5,1-3 am 5.1.14

Predigt Mt 5,1-3 am 5.1.14 Predigt Mt 5,1-3 am 5.1.14 Zu Beginn des Jahres ist es ganz gut, auf einen Berg zu steigen und überblick zu gewinnen. Über unser bisheriges Leben und wohin es führen könnte. Da taucht oft die Suche nach

Mehr

Überblickswerke für den Studiengang Politikwissenschaft und Literaturtipps für Studienanfänger

Überblickswerke für den Studiengang Politikwissenschaft und Literaturtipps für Studienanfänger Überblickswerke für den Studiengang Politikwissenschaft und Literaturtipps für Studienanfänger 1. Arbeitstechniken sowie Einführungs- und Überblickswerke Alemann, Ulich von/ Forndran, Erhard: Methodik

Mehr

Propstei- und Hauptpfarre Wr. Neustadt. Fest der Hl. Taufe. Information Gestaltung Texte

Propstei- und Hauptpfarre Wr. Neustadt. Fest der Hl. Taufe. Information Gestaltung Texte Propstei- und Hauptpfarre Wr. Neustadt Fest der Hl. Taufe Information Gestaltung Texte Liebe Eltern, wir freuen uns, dass Sie Ihr Kind in der Dompfarre Wr. Neustadt taufen lassen möchten. Um Ihnen bei

Mehr

Eine Grenze hast Du gesetzt. FS Edna Brocke zum 60. Geburtstag, hg.v. Ekkehard W. Stegemann u. Klaus Wengst, Stuttgart 2003.

Eine Grenze hast Du gesetzt. FS Edna Brocke zum 60. Geburtstag, hg.v. Ekkehard W. Stegemann u. Klaus Wengst, Stuttgart 2003. Schriftenverzeichnis Klaus Wengst 1 Herausgabetätigkeit Ja und Nein. Christliche Theologie im Angesicht Israels. FS zum 70. Geburtstag von Wolfgang Schrage, in Zusammenarbeit mit Katja Kriener und Rainer

Mehr

Prof. Dr. paed. Wolfgang G. Esser

Prof. Dr. paed. Wolfgang G. Esser Prof. Dr. paed. Wolfgang G. geb. am 9. April 1934 in Köln Aus: Lebensläufe von eigener Hand Biografisches Archiv Dortmunder Universitäts-Professoren und -Professorinnen Hrsg. von Valentin Wehefritz Folge

Mehr