Herz und Gefäße wenn nichts mehr fließt

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Herz und Gefäße wenn nichts mehr fließt"

Transkript

1 KM-MRA bei Risikopatienten low risk no fun? Herz und Gefäße wenn nichts mehr fließt Prof. Dr. Dr. Johannes T. Heverhagen Stellvertretender Direktor Klinik für Strahlendiagnostik Philipps Universität Marburg

2 MR Angiographie

3 Fallbeispiel 63-jähriger männlicher Patient bekannter Patient mit pavk plötzlich aufgetretene Schmerzen im rechten Unterschenkel V.a. akuten arteriellen Verschluss Gefäßchirurgie fordert dringende Bildgebung zur Klärung des fraglichen Verschlusses an Welche Bildgebung empfehlen wir/führen wir durch?

4 Potentielle Modalitäten Computertomographische Angiographie (CTA) Magnetresonanzangiographie (MRA) Digitale Subtratktionsangiographie (DSA)

5 Fallbeispiel 63-jähriger männlicher Patient V.a. akuten arteriellen Verschluss rechts Labor: TSH: 0,91 Kreatinin: 2,4 mg/dl GFR: 29 ml/min

6 Potentielle Modalitäten Computertomographische Angiographie (CTA) Magnetresonanzangiographie (MRA) Digitale Subtratktionsangiographie (DSA)

7 Potentielle Modalitäten Computertomographische Angiographie (CTA) Kreatinin: 2,4 mg/dl Magnetresonanzangiographie (MRA) Digitale Subtratktionsangiographie (DSA) Kreatinin: 2,4 mg/dl CO 2 -Angiographie möglich Verfügbarkeit eingeschränkt

8 Potentielle Modalitäten Computertomographische Angiographie (CTA) Kreatinin: 2,4 mg/dl Magnetresonanzangiographie (MRA) GFR 29 ml/min?? Digitale Subtratktionsangiographie (DSA) Kreatinin: 2,4 mg/dl CO 2 -Angiographie möglich Verfügbarkeit eingeschränkt

9 Kontrastmittel bei Nierenkranken Jod- Kontrastmittel Gadolinium- Kontrastmittel Niereninsuffizienz Kontrastmittel Induzierte Nephropathie Nephrogene Systemische Fibrose

10 Risiko für CIN und NSF CKD Stadium Risiko für CIN Risiko für NSF Stadium 3 (GFR zwischen 30 and 59 ml/ min/1.73 m 2 ) ja Nicht bekannt? Stadium 4 (GFR zwischen 15 and 29 ml/ min/1.73 m 2 ) Ja, hoch ja Stadium 5 (GFR unter 15 ml/min/1.73 m 2 ) Ja, hoch Ja, hoch

11 lineare MR-Kontrastmittel Gd-DTPA (Magnevist ) Gd-DTPA-BMA (Omniscan ) 0,5 mol/l Gd-BOPTA (MultiHance )

12 zyklische MR-Kontrastmittel Gd-DOTA (Dotarem ) Gd-HP-DO 3 A (ProHance ) 0,5 mol/l Gd-DO3A-butriol, (Gadovist ) 1,0 mol/l

13 NSF Risikoklassifizierung und Maßnahmen zur Risikominimierung Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte Arzneimittel Chem. Struktur Maßnahmen in EU 2010 Omniscan OptiMARK Magnevist + Generika MultiHance Primovist Vasovist ProHance Gadovist Dotarem linear nicht-ionisch linear ionisch linear ionisch makrozyklisch nicht-ionisch makrozyklisch Kontraindikation: bei GFR <30 ml/min/1,73m 2, hepato-renalem-syndrom und Neugeborenen bis 4. Lebenswoche Vorsicht: bei GFR < 60 + Kinder <1Jahr, 24h nicht Stillen. Nierenfunktionstests obligatorisch UAW: NSF deklariert. Vorsicht bei GFR <30 ml/min/1,73m 2 ; Nierenfunktionstests empfohlen UAW: NSF nicht deklariert Vorsicht: bei GFR <30 ml/min/1,73m 2 Nierenfunktionstests empfohlen UAW: NSF deklariert

14 NSF-Risiko: American College of Radiology (ACR) Einteilung gadolinuimhaltiger Kontrastmittel

15 *Bis Ende 2007 in Deutschland kontraindiziert für Patienten mit schwerer Niereninsuffizienz NSF Verdachtsfälle Global und EU KM/Exposition glob. Global EMA EU BfArm Omniscan 47 Mio Anmerkungen OptiMARK 9Mio 7 0 Magnevist 115 Mio + Generika meist multiple Anwendungen bei HD, keine NSF Fälle bei GFR>30ml MultiHance 11 Mio 0 0 Primovist 0 0 minimale Exposition Vasovist 0 0 minimale Exposition *ProHance 14 Mio 1 1 Gadovist 6 Mio Fälle nach Einführung der Risiko-minimierenden Maßnahmen *Dotarem 21 Mio 1 1

16 *Bis Ende 2007 in Deutschland kontraindiziert für Patienten mit schwerer Niereninsuffizienz NSF Verdachtsfälle Global und EU KM/Exposition glob. Global EMA EU BfArm Omniscan 47 Mio Anmerkungen OptiMARK 9Mio 7 0 Magnevist 115 Mio + Generika meist multiple Anwendungen bei HD, keine NSF Fälle bei GFR>30ml MultiHance 11 Mio 2 0 Primovist 0 0 minimale Exposition Vasovist 0 0 minimale Exposition *ProHance 14 Mio 1 1 Gadovist 6 Mio Fälle nach Einführung der Risiko-minimierenden Maßnahmen *Dotarem 21 Mio 1 1

17 Empfehlungen Risikopatienten GFR < 60 ml/min Geringste notwendige Dosis GFR: ml/min Nur KM der Gruppen mittleres und niedriges Risiko GFR: ml/min Nur KM der Gruppen mittleres und niedriges Risiko Aufklärung über NSF Risiko

18 Empfehlungen Risikopatienten GFR < 60 ml/min Geringste notwendige Dosis GFR: <15 ml/min; Restharnausscheidung Nur bei vitaler Indikation Nur KM der Gruppen mittleres und niedriges Risiko Aufklärung über NSF Risiko GFR: <15 ml/min; keine Restharnausscheidung CTA

19 Zusammenfassung NSF ist eine schwerwiegende jedoch sehr seltene Nebenwirkung. Diese kann größtenteils vermieden werden durch: Identifizierung der Risikopatienten sorgfältiges Abwägen der Anwendung von Kontrastmitteln Anwendung der niedrigsten erforderlichen Dosis keine Wiederholung der Anwendung in Abständen kürzer als 7 Tage Einhaltung der Kontraindikation keine Anwendung insbesondere von nicht-ionischen linearen Gd-KM bei schwerer Niereninsuffizienz.

20 Fazit Die kontrastverstärkte MRT ist trotz des NSF-Risikos ein verhältnismäßig sicheres diagnostisches Verfahren, auf das auch bei Patienten mit schwerer Niereninsuffizienz nicht verzichtet zu werden braucht und das nicht durch andere Verfahren ersetzt werden muss.

21 KM-MRA bei Risiokopatienten Nur KM aus den Gruppen mit mittlerem und niedrigem Risiko Geringste notwendige Gadoliniummenge Besonders sorgfältige Abwägung der Alternativen/ Indikation CTA bei niereninsuffizienten Patienten ohne Restausscheidung Gute Dokumentation der Notwendigkeit Aufklärung der Patienten über das NSF Risiko

22 Vielen Dank

KOMPLETTE ZUSAMMENFASSUNG DER WISSENSCHAFTLICHEN BEURTEILUNG VON GADOLINIUM-HALTIGEN KONTRASTMITTELN (siehe Anhang I)

KOMPLETTE ZUSAMMENFASSUNG DER WISSENSCHAFTLICHEN BEURTEILUNG VON GADOLINIUM-HALTIGEN KONTRASTMITTELN (siehe Anhang I) ANHANG II WISSENSCHAFTLICHE SCHLUSSFOLGERUNGEN UND BEGRÜNDUNG DER EUROPÄISCHEN ARZNEIMITTEL-AGENTUR FÜR DIE ÄNDERUNG DER ZUSAMMENFASSUNG DER MERKMALE DES ARZNEIMITTELS UND DER PACKUNGSBEILAGEN 39 WISSENSCHAFTLICHE

Mehr

Information des Bundesamts für Sicherheit im Gesundheitswesen über Maßnahmen zur Gewährleistung der Arzneimittelsicherheit

Information des Bundesamts für Sicherheit im Gesundheitswesen über Maßnahmen zur Gewährleistung der Arzneimittelsicherheit Schnirchg. 9, A-1030 Wien Datum: 09.02.2007 Kontakt: Mag. Katharina Weber Abteilung: Institut Pharmakovigilanz Tel. / Fax: +43 (0) 505 55-36252, Durchwahl Fax 36207 E-Mail: katharina.weber@ages.at Unser

Mehr

Die Wertigkeit der CT-und MR- Angiographie in der Dialyseshuntchirurgie. H.-J Strauß 3. Symposium Dialyseshuntchirurgie Weimar

Die Wertigkeit der CT-und MR- Angiographie in der Dialyseshuntchirurgie. H.-J Strauß 3. Symposium Dialyseshuntchirurgie Weimar Die Wertigkeit der CT-und MR- Angiographie in der Dialyseshuntchirurgie H.-J Strauß 3. Symposium Dialyseshuntchirurgie Weimar 27.11.2010 Wann benötigen wir bildgebende Diagnostik in der Shuntchirurgie?

Mehr

Angio MRT: Stellenwert in der Diagnostik der pavk

Angio MRT: Stellenwert in der Diagnostik der pavk Angio MRT: Stellenwert in der Diagnostik der pavk Gareis R 1, Schmidt G 2, Störk T 3 1: Innere Klinik II, Karl-Olga Krankenhaus, Stuttgart 2: Cardiologicum, Hamburg 3: CardioPraxis Staufen, Göppingen Kontakt:

Mehr

Orientierungshilfe: Nephrogene systemische Fibrose und Gadolinium-hältige MR- Kontrastmittel

Orientierungshilfe: Nephrogene systemische Fibrose und Gadolinium-hältige MR- Kontrastmittel Orientierungshilfe: Nephrogene systemische Fibrose und Gadolinium-hältige MR- Kontrastmittel Arbeitsgruppe (in alphabetischer Reihenfolge): G.Heinz, Ch.Loewe, S.Metz-Schimmerl, W.Schima, S.Trattnig, B.Watschinger

Mehr

2. Kölner Kardio-Diabetes Symposium

2. Kölner Kardio-Diabetes Symposium 2. Kölner Kardio-Diabetes Symposium Update Diagnostik: Gefäßspezifische MRT- und CT-Diagnostik 08.11.2011 Dr. med. S. Hammerschlag Aneurysma Stenose LE Dissektion KHK FMD Thrombose pavk Bildgebung der

Mehr

Niereninsuffizienz und die Elimination von jodhaltigem Kontrastmittel per Dialyse

Niereninsuffizienz und die Elimination von jodhaltigem Kontrastmittel per Dialyse Niereninsuffizienz und die Elimination von jodhaltigem Kontrastmittel per Dialyse M. Liebetrau - Blankenhain Helios Klinik Blankenhain Akutes Nierenversagen und chronische Nierenerkrankung in Industrienationen

Mehr

Informationen für Ärzte

Informationen für Ärzte Abteilung für Diagnostische und Interventionelle Radiologie AK Hamburg-Harburg Informationen für Ärzte Notwendige Unterlagen Laborwerte Nahrungskarenz Vorbereitung für Patienten mit Risikoprofil Schilddrüsenüberfunktion

Mehr

Schlaganfalldiagnostik

Schlaganfalldiagnostik Schlaganfalldiagnostik Michael Kirsch Institut für Diagnostische Radiologie und Neuroradiologie Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald Schlaganfall Definition Als Schlaganfall bezeichnet man die Folge

Mehr

MRT der Leber. Dirk Blondin Ltd. OA Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie

MRT der Leber. Dirk Blondin Ltd. OA Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie MRT der Leber Dirk Blondin Ltd. OA Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie 1) Sequenzen 2) Kontrastmittel 3) gutartige Leberläsionen Zyste, Hämangiom, Adenom, Fokal noduläre Hyperplasie

Mehr

MR-Lux Zur Magnetresonanztomographie des gesamten Körpers sowie zur kranialen und spinalen Anwendung

MR-Lux Zur Magnetresonanztomographie des gesamten Körpers sowie zur kranialen und spinalen Anwendung there s more to see... MR-Lux Zur Magnetresonanztomographie des gesamten Körpers sowie zur kranialen und spinalen Anwendung MR-Lux MR-Lux ist ein paramagnetisches Kontrastmittel für die kraniale und spinale

Mehr

ESUR Leitlinien für Kontrastmittel European Society of Urogenital Radiology

ESUR Leitlinien für Kontrastmittel European Society of Urogenital Radiology ESUR Leitlinien für Kontrastmittel European Society of Urogenital Radiology Version 7.0 www.esur.org ESUR-Leitlinien für Kontrastmittel European Society of Urogenital Radiology Version 7.0 EINLEITUNG

Mehr

Warum werden Kontrastmittel in der MR-Angiographie verwendet? Spezifische und nichtspezifische K

Warum werden Kontrastmittel in der MR-Angiographie verwendet? Spezifische und nichtspezifische K 7 Kontrastmittel H. J. Michaely.1 Warum werden Kontrastmittel in der MR-Angiographie verwendet? 8. Verkürzung der T1-Zeit.3 Relaxation und Konzentration.4 Abhängigkeit von der Feldstärke.5 Klassifikationen

Mehr

Stellenwert der MR-Angiographie in der Diagnostik der peripheren AVK*

Stellenwert der MR-Angiographie in der Diagnostik der peripheren AVK* Kardiologie & Angiologie 34 Stellenwert der MR-Angiographie in der Diagnostik der peripheren AVK* R. Gareis 1 ; G. Schmidt 2 ; T. Walkowiak 1 ; K. Kröger 3 ; H. Eichstädt 4 ; T. Störk 5 1 Innere Klinik

Mehr

Bildgebende und interventionelle Strategien bei pavk und akutem peripheren Arterienverschluss

Bildgebende und interventionelle Strategien bei pavk und akutem peripheren Arterienverschluss Bildgebende und interventionelle Strategien bei pavk und akutem peripheren Arterienverschluss J. Tonak P. Bischoff - J.P. Goltz Jörg Barkhausen Definition pavk: periphere arterielle Verschlusskrankheit

Mehr

Sehr geehrte Vertragsärztin, sehr geehrter Vertragsarzt,

Sehr geehrte Vertragsärztin, sehr geehrter Vertragsarzt, AOK Postfach 10 13 42 40004 Düsseldorf Andreas Großmann AOK Rheinland/ Hamburg GB Arzneimittel/Apotheken Kasernenstraße 61 40213 Düsseldorf Durchwahl 0211/ 8791-2559 Telefax 0211/ 8791-1456 E-Mail andreas.grossmann@rh.aok.de

Mehr

Bildgebende und interventionelle Strategien bei pavk und akutem peripheren Arterienverschluss

Bildgebende und interventionelle Strategien bei pavk und akutem peripheren Arterienverschluss Bildgebende und interventionelle Strategien bei pavk und akutem peripheren Arterienverschluss J. Tonak N. Panagiotopoulos - P. Bischoff - J.P. Goltz Jörg Barkhausen Definition pavk: periphere arterielle

Mehr

MR-Kontrastmittel-Untersuchungen. bei eingeschränkter Nierenfunktion

MR-Kontrastmittel-Untersuchungen. bei eingeschränkter Nierenfunktion MR-Kontrastmittel-Untersuchungen bei eingeschränkter Nierenfunktion Dr. med. Jürgen Tönges Innere Abteilung Standort Bernkastel-Kues Internist / Nephrologe / Diabetologe Nephrogene fibrosierende Dermopathie

Mehr

Chronische Niereninsuffizienz. Prof. M. Dickenmann Nephrologie und Transplantationsimmunologie USB

Chronische Niereninsuffizienz. Prof. M. Dickenmann Nephrologie und Transplantationsimmunologie USB Chronische Niereninsuffizienz Prof. M. Dickenmann Nephrologie und Transplantationsimmunologie USB Definition Niereninsuffizienz GFR / Kreatinin Clearance < 60 ml/min/ 1,73m 2 Δ Serum Kreatinin Anstieg

Mehr

Leberdiagnostik im MRT Dynamik und Funktion!

Leberdiagnostik im MRT Dynamik und Funktion! 12. Gemeinsame Jahrestagung SRG und TRG Radebeul, 09.-11- September 2011 Leberdiagnostik im MRT Dynamik und Funktion! Timm Denecke Klinik für Strahlenheilkunde Bereiche Radiologie und Nuklearmedizin Campus

Mehr

Aktuelle radiologische Diagnostik und Therapie im Gefäßsystem

Aktuelle radiologische Diagnostik und Therapie im Gefäßsystem Aktuelle radiologische Diagnostik und Therapie im Gefäßsystem Prof. Dr. med. Frank Wacker Patient mit Schaufensterkrankheit H.B., 54 Jahre alt, Versicherungsvertreter Kann seit 4 Wochen nur 100 m ohne

Mehr

Akuter Abdominalschmerz CT und MRT Was hat sich geändert?

Akuter Abdominalschmerz CT und MRT Was hat sich geändert? INSTITUT FÜR ROENTGENDIAGNOSTIK Akuter Abdominalschmerz CT und MRT Was hat sich geändert? Jung EM Institut für Röntgendiagnostik Klinikum der Universität Regensburg (UKR) Sigmadivertikulitis: CT mit Drainage

Mehr

Bildgebung beim Multiplen Myelom - MRT/ CT/ Röntgen Dr. Jens Hillengaß

Bildgebung beim Multiplen Myelom - MRT/ CT/ Röntgen Dr. Jens Hillengaß Bildgebung beim Multiplen Myelom - MRT/ CT/ Röntgen Dr. Jens Hillengaß Sektion Multiples Myelom Medizinische Universitätsklinik Heidelberg und Abteilung E010 Radiologie Deutsches Krebsforschungszentrum

Mehr

MRT Klinische Anwendungen

MRT Klinische Anwendungen MRT Klinische Anwendungen PD Dr. Florian Vogt 15.06.2011 Vorlesung Radiologie / Nuklearmedizin MRT im Allgemeinen Spulen (engl. Coils) für jede Region Hohe Aussagekraft Oft letzte Instanz der nicht invasiven

Mehr

Nephrogene Systemische Fibrose im Jahr 2015

Nephrogene Systemische Fibrose im Jahr 2015 ÜBERSICHTSARTIKEL 340 Update zu einer unerwünschten Kontrastmittelwirkung Nephrogene Systemische Fibrose im Jahr 2015 Simon Matoori a,b, Andreas Gutzeit a,c, Johannes M. Fröhlich a,b a Clinical Research

Mehr

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER. Magnevist 2 mmol/l Injektionslösung. Gadopentetsäure, Dimeglumin

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER. Magnevist 2 mmol/l Injektionslösung. Gadopentetsäure, Dimeglumin 1 GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER Magnevist 2 mmol/l Injektionslösung Gadopentetsäure, Dimeglumin Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor dieses Arzneimittel bei

Mehr

Empfehlungen für die intravenöse und intraarterielle Anwendung von Kontrastmittel

Empfehlungen für die intravenöse und intraarterielle Anwendung von Kontrastmittel Empfehlungen für die intravenöse und intraarterielle Anwendung von Kontrastmittel erstellt am: 06.02.2010 letzte Änderung vom: 02.09.2016 Arbeitsgruppe Kontrastmittelempfehlungen, Klinik für Radiologie

Mehr

Vernetzt in die Zukunft

Vernetzt in die Zukunft Sekundärprävention Chronische Niereninsuffizienz im Netzwerk frei niedergelassener Nephrologen Vernetzt in die Zukunft Zukunftsmusik: Für mehr Beteiligung an 09. April 2013. Berlin. 16:45 18:00 Uhr Langenbeck-Virchow

Mehr

Kontrastmi*el in der Radiologie

Kontrastmi*el in der Radiologie Kontrastmi*el in der Radiologie Peter Hunold Curriculum: Wissensinhalte Jod- KM in Röntgen, Durchleuchtung und CT IndikaConen, Risiken und Nebenwirkungen RF und Prophylaxe der KM- induzierten Nephropathie

Mehr

Niereninsuffizienz als kardiovaskulärer Risikofaktor

Niereninsuffizienz als kardiovaskulärer Risikofaktor Bayerischer Internistenkongress München, 07.-08.11.2009 Niereninsuffizienz als kardiovaskulärer Risikofaktor Ulf Schönermarck Schwerpunkt Nephrologie Medizinische Klinik I Klinikum der Universität München

Mehr

Gebrauchsinformation: Information für Patienten. Gadovist 1,0 mmol/ml Injektionslösung. Gadobutrol

Gebrauchsinformation: Information für Patienten. Gadovist 1,0 mmol/ml Injektionslösung. Gadobutrol Gebrauchsinformation: Information für Patienten Gadovist 1,0 mmol/ml Injektionslösung Gadobutrol Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor dieses Arzneimittel bei Ihnen angewendet wird,

Mehr

MRI. Magnetresonanztomografie. MRI im Allgemeinen... Klinische Anwendung. MRT: Bildgebung von Scheitel bis Sohle. MRT hier und heute... 27.05.

MRI. Magnetresonanztomografie. MRI im Allgemeinen... Klinische Anwendung. MRT: Bildgebung von Scheitel bis Sohle. MRT hier und heute... 27.05. 27.05.15 MRI MRI im Allgemeinen... Magnetresonanztomografie Klinische Anwendung PD Dr. Alex Frydrychowicz Hoher klinischer Stellenwert ftmals letzte nicht- invasiv diagnostische Instanz Aber: Teuer, aufwendig

Mehr

9 Antibiotika, Antimykotika: Spektrum Dosierung Nebenwirkungen Kosten

9 Antibiotika, Antimykotika: Spektrum Dosierung Nebenwirkungen Kosten 9 Antibiotika, Antimykotika: Spektrum Dosierung Nebenwirkungen Kosten 9 Amikacin Amikacin j Grampositive (Staphylokokken, nicht: Pneumokokken, Streptokokken, Enterokokken), gramnegative Keime, insbesondere

Mehr

Kontrastmittelfreie balanced Steady-State Free Precession 3D-MR-Angiographie an Nieren- und Nierentransplantatarterien

Kontrastmittelfreie balanced Steady-State Free Precession 3D-MR-Angiographie an Nieren- und Nierentransplantatarterien Aus dem Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Direktor: Univ.-Prof. Dr. med. Gerald Antoch Kontrastmittelfreie balanced Steady-State Free

Mehr

PJ BASIS Logbuch Radiologie

PJ BASIS Logbuch Radiologie PJ BASIS Logbuch Radiologie Fächerübergreifende Lernziele Die Medizinische Fakultät versteht die PJ Studierenden als Ärzte in Ausbildung und verbindet damit die Erwartung, dass diese wie alle Ärzte die

Mehr

StatSensor-i Kreatinin-Messgerät

StatSensor-i Kreatinin-Messgerät Heike Scharmann Manager Clinical Application & Training 1 Kreatinin und egfr Klinischer Nutzen und Hintergrund StatSensor-i Kreatinin-Messgerät Features und Handhabung StatSensor-i Kreatinin-Messgerät

Mehr

Hubert Gantenbein Wil

Hubert Gantenbein Wil Hubert Gantenbein Wil Kreatinin Proteinurie Urinstatus Phosphat Calcium Parathormon 2002 KDOQI Guidelines Vorher: Nachher: Kreatinin GFR Bestimmung Paradigmenwechsel in der Nephrologie Chronische Niereninsuffizienz

Mehr

Gastrointestinale Blutungen Bildgebung Peter Heiss

Gastrointestinale Blutungen Bildgebung Peter Heiss Institut für Röntgendiagnostik Gastrointestinale Blutungen Bildgebung Peter Heiss 2 Gastrointestinale Blutungen: Bildgebung Indikationen für die Bildgebung (Angiographie, CT, MRT): 1) Major-Blutung oder

Mehr

time is brain... Schlaganfallsdiagnostik mit der MDCT Ausschluss Blutung Ischämie CT-Frühzeichen Arnd Dörfler Bildgebende Diagnostik

time is brain... Schlaganfallsdiagnostik mit der MDCT Ausschluss Blutung Ischämie CT-Frühzeichen Arnd Dörfler Bildgebende Diagnostik FISI 2007 Frankfurt am Main 5.10.2007 Schlaganfallsdiagnostik mit der MDCT Arnd Dörfler Abteilung für Neuroradiologie Universitätsklinikum Erlangen Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg a.doerfler@nrad.imed.uni-erlangen.de

Mehr

Diabetes mellitus und Niereninsuffizienz: Ein Überblick

Diabetes mellitus und Niereninsuffizienz: Ein Überblick Diabetes mellitus und Niereninsuffizienz: Ein Überblick Folgekrankheiten in den USA Diabetiker mit Visusstörung: Diabetiker neu an HD ab 1980 Folgeerkrankungen beim Diabetes NEJM 2014; 1514 Anteil Diabetiker

Mehr

Herzkrankheiten besser erkennen!

Herzkrankheiten besser erkennen! Herzkrankheiten besser erkennen! Magnetresonanztomographie und andere neue diagnostische Methoden Dr. Wolfgang Pistner Medizinische Klinik I Klinikum Aschaffenburg Herzsportgruppe TuS Leider, AOK Aschaffenburg

Mehr

Letzte Änderung: 29.04.2008. Erstellung Prüfung Freigabe

Letzte Änderung: 29.04.2008. Erstellung Prüfung Freigabe Klinikum Radiologie Letzte Änderung: 29.04.2008 VA MRT Sellink Erstellung Prüfung Freigabe Name Zerna Dr.Vsianska CA Prof. Dr.Bollow Datum 04.06.2009 16.6.2009 16.06.2009 Unterschrift Verteiler 1 Ziel

Mehr

Inaugural-Dissertation zur Erlangung des Doktorgrades der Medizin. der Medizinischen Fakultät der Eberhard Karls Universität zu Tübingen

Inaugural-Dissertation zur Erlangung des Doktorgrades der Medizin. der Medizinischen Fakultät der Eberhard Karls Universität zu Tübingen Aus der Radiologischen Universitätsklinik Tübingen Abteilung Diagnostische und Interventionelle Radiologie Ärztlicher Direktor Professor Dr. C. D. Claussen Die Wirkung von MR-Kontrastmitteln auf Wachstumsverhalten,

Mehr

Dialyseeineitung bei GFR < 8 ml/min PRO

Dialyseeineitung bei GFR < 8 ml/min PRO Dialyseeineitung bei GFR < 8 ml/min PRO 02. Dezember 2011 Martin K. Kuhlmann Vivantes Klinikum im Friedrichshain Berlin Anstieg der egfr bei Dialyseeinleitung in den USA Weiner D et al. AJKD 2011-2- 896,546

Mehr

Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf. Evaluation von drei paramagnetischen Kontrastmittel-Substanzen für die Ganzkörper-Magnetresonanz-Angiographie

Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf. Evaluation von drei paramagnetischen Kontrastmittel-Substanzen für die Ganzkörper-Magnetresonanz-Angiographie Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf Medizinisches PräventionsCentrum Hamburg (MPCH) Direktor: Prof. Dr. Christoph M. Bamberger Evaluation von drei paramagnetischen Kontrastmittel-Substanzen für die

Mehr

Symposium des HerzZentrum Saar

Symposium des HerzZentrum Saar Symposium des HerzZentrum Saar Herz im Focus 2008 Für Pflege- und medizinisches Assistenzpersonal 06.Dezember 2008 Das Kard-CT Thorsten Becker Herzkatheterlabor Funktionsweise eines CT s Funktionsweise

Mehr

Gebrauchsinformation: Information für Patienten. Gadovist 1,0 mmol/ml Injektionslösung in Fertigspritzen/Patronen. Gadobutrol

Gebrauchsinformation: Information für Patienten. Gadovist 1,0 mmol/ml Injektionslösung in Fertigspritzen/Patronen. Gadobutrol PACKUNGSBEILAGE 1 Gebrauchsinformation: Information für Patienten Gadovist 1,0 mmol/ml Injektionslösung in Fertigspritzen/Patronen Gadobutrol Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor

Mehr

Die Bewertung von erhöhten Troponin- Werten bei terminaler Niereninsuffizienz

Die Bewertung von erhöhten Troponin- Werten bei terminaler Niereninsuffizienz Die Bewertung von erhöhten Troponin- Werten bei terminaler Niereninsuffizienz Fallvorstellung Station 84 - Nephrologie 18.11.08 Dr. med. Ferruh Artunc 1 Der Fall 61-jährige Dialysepatientin stellt sich

Mehr

Diagnostisches Vorgehen bei Leberraumforderungen. H. Diepolder

Diagnostisches Vorgehen bei Leberraumforderungen. H. Diepolder Diagnostisches Vorgehen bei Leberraumforderungen H. Diepolder Bei 20% aller Routinesonographien fällt eine Leberraumforderung auf Problem Problem Bei 20% aller Routinesonographien fällt eine Leberraumforderung

Mehr

Nierenarterienstenose klinische Relevanz und Therapie

Nierenarterienstenose klinische Relevanz und Therapie Nierenarterienstenose klinische Relevanz und Therapie Philipp Eller Abteilung für Angiologie Graz 10. INNERE MEDIZIN UPDATE REFRESHER Nierenarterienstenose (NAST) Arteriosklerose FMD 90%, m>w, >55a 5a

Mehr

Risikobewertungsverfahren zur dualen Inhibition des Renin-Angiotensin-System-(RAS) 74. Routinesitzung, 22. Mai 2014

Risikobewertungsverfahren zur dualen Inhibition des Renin-Angiotensin-System-(RAS) 74. Routinesitzung, 22. Mai 2014 Risikobewertungsverfahren zur dualen Inhibition des Renin-Angiotensin-System-(RAS) 74. Routinesitzung, 22. Mai 2014 Hinsichtlich der dualen Blockade bewertete Wirkstoffe Kombinationen aus zwei der folgenden,

Mehr

Thrombosemanagement mit NMH Wichtiges worauf Sie achten sollten

Thrombosemanagement mit NMH Wichtiges worauf Sie achten sollten Thrombosemanagement mit NMH Wichtiges worauf Sie achten sollten Thrombosemanagement mit niedermolekularem Heparin (NMH) bei Niereninsuffizienz: Worauf Sie unbedingt achten sollten. Beantworten Sie die

Mehr

Terminale Niereninsuffizienz

Terminale Niereninsuffizienz Terminale Niereninsuffizienz Jürg Steiger Transplantationsimmunologie und Nephrologie USB Terminale Niereninsuffizienz 1. Terminologie 2. Fallbeispiel a. Was tun b. Prognose 3. Konkretes Vorgehen bei Niereninsuffizienz

Mehr

Target-Therapie mit dem mtor-inhibitor Temsirolimus (Torisel )

Target-Therapie mit dem mtor-inhibitor Temsirolimus (Torisel ) 212 Kapitel Nierentumor.2 Erstlinientherapie bei Poor-risk-Patienten.2.1 Target-Therapie mit dem mtor-inhibitor Temsirolimus (Torisel ) Target-Therapie mit dem mtor-inhibitor Temsirolimus (Torisel ) Wochenschema

Mehr

Anhang III. Änderungen der Entsprechenden Abschnitte der Zusammenfassung der Merkmale des arzneimittels und der Packungsbeilage

Anhang III. Änderungen der Entsprechenden Abschnitte der Zusammenfassung der Merkmale des arzneimittels und der Packungsbeilage Anhang III Änderungen der Entsprechenden Abschnitte der Zusammenfassung der Merkmale des arzneimittels und der Packungsbeilage Hinweis: Diese Zusammenfassung der Merkmale, Etikettierung und Packungsbeilage

Mehr

Dr. Alexander Meyer Chirurgische Klinik I Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie

Dr. Alexander Meyer Chirurgische Klinik I Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie Gefäßtag 2009 Dr. Alexander Meyer Chirurgische Klinik I Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie Evangelisches BETHESDA Duisburg JOHANNITER Klinikum Schlaganfall -Häufigkeit und Ursache- Ca. 200 000

Mehr

Erivedge (Vismodegib): Wichtige Informationen für die sichere Anwendung, einschließlich Informationen zum Schwangerschaftsverhütungs-Programm

Erivedge (Vismodegib): Wichtige Informationen für die sichere Anwendung, einschließlich Informationen zum Schwangerschaftsverhütungs-Programm Erivedge (Vismodegib): Wichtige Informationen für die sichere Anwendung, einschließlich Informationen zum Schwangerschaftsverhütungs-Programm Sehr geehrte Frau Doktor, sehr geehrter Herr Doktor, Dieses

Mehr

Radiologische Diagnostik

Radiologische Diagnostik Diabetischer Fuß Charcot-Fuß Radiologische Diagnostik Tobias Achenbach Bildgebung des DFS Fotographie Röntgen Computertomographie Kernspintomographie Angiographie Interventionelle Angiographie Szintigraphie

Mehr

Diabetes und Niere WS 2016/2017

Diabetes und Niere WS 2016/2017 Diabetes und Niere WS 2016/2017 http://www.homburg.de/media/gallery/282 61.jpg,w600 Priv - Doz Dr Sarah Seiler-Mußler Sarah Seiler Fallbeispiel Herr R., A. 66 Jahre alte Funktionelle Einzelniere links

Mehr

Physikalische Grundlagen der Röntgentechnik und Sonographie. Anwendungen

Physikalische Grundlagen der Röntgentechnik und Sonographie. Anwendungen 1 Physikalische Grundlagen der Röntgentechnik und Sonographie Anwendungen PD Dr. Frank Zöllner Mammographiesysteme Philips mammo Diagnost 3000 Siemens Type 300 PD Dr. Ing Frank G. Zöllner I Folie 195 I

Mehr

Aliskiren-haltige Arzneimittel sind jetzt in Kombination mit ACE-Hemmern oder Angiotensin-Rezeptor-Blockern (ARB) kontraindiziert bei Patienten mit:

Aliskiren-haltige Arzneimittel sind jetzt in Kombination mit ACE-Hemmern oder Angiotensin-Rezeptor-Blockern (ARB) kontraindiziert bei Patienten mit: GmbH Novartis Pharma Postfachadresse 90327 Nürnberg Tel 0911/273-0 Fax 0911/273-12653 www.novartis.de 27. Februar 2012 Wichtige Informationen zu neuen Gegenanzeigen und Warnhinweisen bei der Anwendung

Mehr

INFORMATIONSBROSCHÜRE FÜR PERSONEN MIT TRUVADA ZUR PRÄ-EXPOSITIONS-PROPHYLAXE (PrEP)

INFORMATIONSBROSCHÜRE FÜR PERSONEN MIT TRUVADA ZUR PRÄ-EXPOSITIONS-PROPHYLAXE (PrEP) INFORMATIONSBROSCHÜRE FÜR PERSONEN MIT TRUVADA ZUR PRÄ-EXPOSITIONS-PROPHYLAXE (PrEP) Wichtige Informationen zu Truvada (Emtricitabin/ Tenofovirdisoproxilfumarat), um das Risiko einer Infektion mit dem

Mehr

Röntgenkontrastmittel bei Risikopatienten. V. Schwenger

Röntgenkontrastmittel bei Risikopatienten. V. Schwenger Röntgenkontrastmittel bei Risikopatienten V. Schwenger 4.12.2015 Definition der KM induzierten Nephropathie KMIN zeitlicher Zusammenhang zwischen der Gabe jodhaltiger, intravasal applizierter Kontrastmittel

Mehr

NSF: Orientierungshilfe der ÖRG. CIN - Der aktuelle Stand aus Sicht der ESUR. CO² - KM: Eine Alternative bei Risikopatienten?

NSF: Orientierungshilfe der ÖRG. CIN - Der aktuelle Stand aus Sicht der ESUR. CO² - KM: Eine Alternative bei Risikopatienten? 1/2008 Magazin der Österreichischen Röntgengesellschaft, Gesellschaft für medizinische Radiologie und Nuklearmedizin, und des Verbandes für medizinischen Strahlenschutz in Österreich NSF: Orientierungshilfe

Mehr

Pharmakovigilanz Basics und Beispiele Gemeinsame Fortbildungs- und Informationsveranstaltung von AkdÄ und AMK am 11.07.

Pharmakovigilanz Basics und Beispiele Gemeinsame Fortbildungs- und Informationsveranstaltung von AkdÄ und AMK am 11.07. Pharmakovigilanz Basics und Beispiele Gemeinsame Fortbildungs- und Informationsveranstaltung von AkdÄ und AMK am 11.07.2015 in Berlin Dr. med. Thomas Stammschulte 13. Juli 2015 Interessenkonflikte Referent

Mehr

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER. Magnevist 0,5 mmol/ml - Injektionslösung. Gadopentetsäure als Dimeglumingadopentetat

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER. Magnevist 0,5 mmol/ml - Injektionslösung. Gadopentetsäure als Dimeglumingadopentetat 1 GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER Magnevist 0,5 mmol/ml - Injektionslösung Gadopentetsäure als Dimeglumingadopentetat Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor dieses

Mehr

Einleitung und Leseanweisung

Einleitung und Leseanweisung VII Einleitung und Leseanweisung Für wen ist dieses Buch? Der Pocket Guide ist für alle klinisch tätigen Psychiater geschrieben, denen das Kompendium der Psychiatrischen Pharmakotherapie für die Kitteltasche

Mehr

Dotagraf 0,5 mmol/ml Injektionslösung Gadotersäure

Dotagraf 0,5 mmol/ml Injektionslösung Gadotersäure Gebrauchsinformation: Information für Anwender Dotagraf 0,5 mmol/ml Injektionslösung Gadotersäure Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Anwendung dieses Arzneimittels

Mehr

Digitales Röntgen, Digitale Mammographie, Computertomographie, Kernspintomographie inkl. Mamma-Mart, Nuklearmedizin, Ultraschall

Digitales Röntgen, Digitale Mammographie, Computertomographie, Kernspintomographie inkl. Mamma-Mart, Nuklearmedizin, Ultraschall Agnes-Karll-Allee 25337 Elmshorn Fon +49(0)4121-70 08 70 Fax +49(0)4121-70 08 73 0 E-Mail info@radiologie-elmshorn.de Web www.radiologie-elmshorn.de Kontrastmitteleinsatz in der Radiologie Computertomographie

Mehr

Sachverständigenausschuss für Verschreibungspflicht (SVA) 72. Sitzung, TOP 7 Famciclovir

Sachverständigenausschuss für Verschreibungspflicht (SVA) 72. Sitzung, TOP 7 Famciclovir Sachverständigenausschuss für Verschreibungspflicht (SVA) 72. Sitzung, TOP 7 Famciclovir Antrag auf Entlassung aus der Verschreibungspflicht Famciclovir zur oralen Behandlung von rezidivierenden Episoden

Mehr

GFR / Kreatinin Clearance < 60 ml/min/ 1,73m 2. Δ Serum Kreatinin Anstieg > 50% Niereninsuffizienz ja oder nein? Wie heisst der Referent?

GFR / Kreatinin Clearance < 60 ml/min/ 1,73m 2. Δ Serum Kreatinin Anstieg > 50% Niereninsuffizienz ja oder nein? Wie heisst der Referent? Quelle: youtube.com Wie heisst der Referent? Niereninsuffizienz ja oder nein? GFR / Kreatinin Clearance < 60 ml/min/ 1,73m 2 Soll man die Kreatinin Clearance messen oder berechnen?? Δ Serum Kreatinin Anstieg

Mehr

Orale Antikoagulation

Orale Antikoagulation A. Plehn? Orale Antikoagulation NOAC Rivaroxaban (Xarelto) // Faktor-Xa-Hemmung Dabigatran (Pradaxa) // Faktor-IIa-Hemmung (Thrombin) Apixaban (Eliquis) // Faktor-Xa-Hemmung (Edoxaban // Faktor-Xa-Hemmung)

Mehr

Akutes Abdomen aus internistischer Sicht

Akutes Abdomen aus internistischer Sicht Akutes Abdomen aus internistischer Sicht G. Weitz (Lübeck) plötzlich einsetzende Bauchschmerzen kurzer Verlauf (bis eine Woche) (störend - potentiell bedrohlich) Dynamik? Leitsymptome: heftige Bauchschmerzen

Mehr

Harnwegsinfektionen von der Hausarztpraxis bis zur Intensivstation. Professor Christian Ruef Institut für Infektiologie und Spitalhygiene

Harnwegsinfektionen von der Hausarztpraxis bis zur Intensivstation. Professor Christian Ruef Institut für Infektiologie und Spitalhygiene Harnwegsinfektionen von der Hausarztpraxis bis zur Intensivstation Professor Christian Ruef Institut für Infektiologie und Spitalhygiene 1 Themen Fallbeispiel Epidemiologie der Antibiotikaresistenz - International

Mehr

Zertifizierungskriterien der Regionalen und Überregionalen Stroke Units in Deutschland. Präambel:

Zertifizierungskriterien der Regionalen und Überregionalen Stroke Units in Deutschland. Präambel: Zertifizierungskriterien der Regionalen und Überregionalen Stroke Units in Deutschland Regionale Stroke Units Präambel: Regionale Stroke Units sollen vorzugsweise an neurologischen Kliniken, können aber

Mehr

60 Jahre 60 kg (???) 160/96 mmhg Kreatinin 100 µmol/l (45-115) Urin Streifentest: Eiweiss (+) Leukozyten ++

60 Jahre 60 kg (???) 160/96 mmhg Kreatinin 100 µmol/l (45-115) Urin Streifentest: Eiweiss (+) Leukozyten ++ 60 Jahre 60 kg (???) 160/96 mmhg Kreatinin 100 µmol/l (45-115) Urin Streifentest: Eiweiss (+) Leukozyten ++ Kreatinin 100 µmol/l [45-115] Normal! Bestimmung Serum Kreatinin Berechnung Kreatinin Clearance

Mehr

INFORMATIONEN. Kernspin-Tomographie

INFORMATIONEN. Kernspin-Tomographie Kernspin-Tomographie Was ist eine Magnetresonanztomographie? Die Magnetresonanztomographie (synonym: Kernspintomographie, im Folgenden MRT genannt) verwendet ein starkes magnetisches Feld und Radiowellen

Mehr

Strukturierung auf dem Niveau einer Textgliederung

Strukturierung auf dem Niveau einer Textgliederung Klaus Menges, BfArM Mainz, 27. September 2011 Status Gesetzliche Vorgaben basieren auf der Richtlinie 2001/83/EG Nationale Implementierung durch 11a AMG Weitere strukturelle Vorgaben über so genannte QRD

Mehr

Checkliste Version 1.3. Kontrastmittelgabe (i.v./i.a.) Seite 1 von 6

Checkliste Version 1.3. Kontrastmittelgabe (i.v./i.a.) Seite 1 von 6 Kontrastmittelgabe (i.v./i.a.) Seite 1 von 6 Inhalt 1 Einführung... 1 2 Jodhaltige Kontrastmittel... 2 2.1 Niereninsuffizienz... 2 2.2 Metformin... 3 2.3 Schilddrüsenfunktionsstörungen... 3 2.4 Kontrastmittel-Allergie...

Mehr

8 Antibiotika, Antimykotika: Spektrum Dosierung Nebenwirkungen

8 Antibiotika, Antimykotika: Spektrum Dosierung Nebenwirkungen 8 Antibiotika, Antimykotika: Spektrum Dosierung Nebenwirkungen Amoxicillin Amoxypen j Grampositive (nicht S. aureus) und gramnegative Keime (H. influenzae ca. 10 % Resistenz) * Erwachsene, Kinder 412 Jahre

Mehr

Gebrauchsinformation: Information für Anwender. Primovist 0,25 mmol/ml Injektionslösung, Fertigspritze Dinatriumgadoxetat

Gebrauchsinformation: Information für Anwender. Primovist 0,25 mmol/ml Injektionslösung, Fertigspritze Dinatriumgadoxetat Gebrauchsinformation: Information für Anwender Primovist 0,25 mmol/ml Injektionslösung, Fertigspritze Dinatriumgadoxetat Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie dieses Arzneimittel

Mehr

Metformin bei CKD 3? Contra

Metformin bei CKD 3? Contra 05.12.2014 Berliner Dialyse Seminar Metformin bei CKD 3? Contra Georg Schlieper gschlieper@ukaachen.de Nephrologie & Klinische Immunologie Fallbericht Kalantar-Zadeh NEJM 2013 Fall Kalantar-Zadeh NEJM

Mehr

Wichtig. Füllen Sie die persönlichen Angaben im unteren Anteil des Antrages auf Kostenübernahme (Seite 2) aus.

Wichtig. Füllen Sie die persönlichen Angaben im unteren Anteil des Antrages auf Kostenübernahme (Seite 2) aus. Wichtig Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient Sie haben sich entschieden, eine notwendige Untersuchung in unserem offenen MRT durchführen zu lassen. Ihre Krankenkasse muss in jedem Einzelfall die

Mehr

HINWEIS ZUM LIEFERENGPASS UND BESONDERE HANDHABUNGSHINWEISE

HINWEIS ZUM LIEFERENGPASS UND BESONDERE HANDHABUNGSHINWEISE HINWEIS ZUM LIEFERENGPASS UND BESONDERE HANDHABUNGSHINWEISE ERWINASE 10.000 I.E./Durchstechflasche Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung BEI DER ANWENDUNG DER CHARGEN 174aG116 UND 177aG116 IST

Mehr

Sekundäre Hypertonie bei Nierenarterienstenose

Sekundäre Hypertonie bei Nierenarterienstenose Sekundäre Hypertonie bei Nierenarterienstenose Daniel Staub Angiologie Stefan Schaub Nephrologie Prävalenz der NAS 1% bis 3% bei unselektionierten Hypertonikern 6.8% (5.5% w; 9.1% m) bei >65 Jährigen Pävalenz

Mehr

Lungenembolie. Epidemiologie. K. Eichler. Risikofaktoren Krebserkrankung Langstreckenflüge. Ursachen. Koagulopathien Immobilisation

Lungenembolie. Epidemiologie. K. Eichler. Risikofaktoren Krebserkrankung Langstreckenflüge. Ursachen. Koagulopathien Immobilisation Lungenembolie K. Eichler Epidemiologie 0,3 % aller stationären internistischen Patienten 1% aller stationären chirurgischen Patienten Dritthäufigste Todesursache aller hospitalisierter Patienten Inzidenz:

Mehr

Pankreas / Gallenwege

Pankreas / Gallenwege INSTITUT FÜR ROENTGENDIAGNOSTIK Pankreas / Gallenwege MRT und MRCP N. Zorger 2 Aufgaben der Bildgebung Aufgaben der Bildgebung Pankreas- Gallengangs- Gallenblasen- Tumordetektion Differentialdiagnostik

Mehr

Wie führe ich eine CT-Koronarangiographie durch?

Wie führe ich eine CT-Koronarangiographie durch? Wie führe ich eine CT-Koronarangiographie durch? Technische Aspekte, Protokolle und Rekonstruktionen Dr. med. T. Heye Diagnostische und Interventionelle Radiologie Radiologische Klinik, Universitätsklinikum

Mehr

KHK bei Dialysepatienten aktuelle Aspekte / Antianginöse Therapie

KHK bei Dialysepatienten aktuelle Aspekte / Antianginöse Therapie 06.12.2013 Berliner Dialyse Seminar KHK bei Dialysepatienten aktuelle Aspekte / Antianginöse Therapie Georg Schlieper gschlieper@ukaachen.de Nephrologie & Klinische Immunologie Todesursachen bei Dialysepatienten

Mehr

Neue Kontrastmittelproblematik bei Niereninsuffizienz: Gadolinium-induzierte Nephrogene Systemische Fibrose (NSF)

Neue Kontrastmittelproblematik bei Niereninsuffizienz: Gadolinium-induzierte Nephrogene Systemische Fibrose (NSF) Neue Kontrastmittelproblematik bei Niereninsuffizienz: Gadolinium-induzierte Nephrogene Systemische Fibrose (NSF) Georg Bongartz a, Dominik Weishaupt b, Michael Mayr c a Institut für Radiologie, Universitätsspital

Mehr

Willkommen zum Hamburg Heart View Symposium

Willkommen zum Hamburg Heart View Symposium Willkommen zum Hamburg Heart View Symposium Wann ist Kardio MRT sinnvoll? Indikationen zum Kardio MRT? PD Dr. med. Henning Steen Leitender Arzt Kardiovaskuläre MRT Marienkrankenhaus Hamburg steen2.innere@marienkrankenhaus.org

Mehr

2. Jahreskongress der Deutschen Kniegesellschaft November 2013, Hamburg

2. Jahreskongress der Deutschen Kniegesellschaft November 2013, Hamburg Klinikum rechts der Isar 2. Jahreskongress der Deutschen Kniegesellschaft 29. 30. November 2013, Hamburg Der übersehene Tumor am Knie Round table v. Eisenhart-Rothe, F. Lenze Klinik für Orthopädie und

Mehr

Vorgehen bei Niereninsuffizienz

Vorgehen bei Niereninsuffizienz Vorgehen bei Niereninsuffizienz Behandlung von Patienten mit Kontrastmittel mit vorbestehender Niereninsuffizienz. Ziel: Vermeidung der kontrastmittelinduzierten Nephropathie. Indikation: Ø alle Patienten

Mehr

Aktuelle Warnungen und Diskussion zum Einsatz von HAES

Aktuelle Warnungen und Diskussion zum Einsatz von HAES Aktuelle Warnungen und Diskussion zum Einsatz von HAES Sitzung der DGTI-Sektion 3 in Frankfurt am 21.11.2013 Prof. Dr. med. Erwin Strasser Obmann der DGTI-Sektion 3 Präparative und therapeutische Hämapherese

Mehr

Praktisches zur Medikamentenallergie- Abklärung Hautteste und Neues zur in vitro Diagnostik

Praktisches zur Medikamentenallergie- Abklärung Hautteste und Neues zur in vitro Diagnostik Praktisches zur Medikamentenallergie- Abklärung Hautteste und Neues zur in vitro Diagnostik Benno Schnyder Universitätsklinik für Rheumatologie, klinische Immunologie und Allergologie Inselspital Bern

Mehr

Therapie von Patienten bis 65 Jahren mit fortgeschrittener chronischer lymphatischer Leukämie mit Fludarabin versus Fludarabin/Cyclophosphamid

Therapie von Patienten bis 65 Jahren mit fortgeschrittener chronischer lymphatischer Leukämie mit Fludarabin versus Fludarabin/Cyclophosphamid 10 CLL4-Protokoll der deutschen CLL-Studiengruppe Therapie von Patienten bis 65 Jahren mit fortgeschrittener chronischer lymphatischer Leukämie mit Fludarabin versus Fludarabin/Cyclophosphamid - CLL4-Protokoll

Mehr

Gesetzliche Vorgaben für die Aufbereitung von Instrumenten in der Podologie

Gesetzliche Vorgaben für die Aufbereitung von Instrumenten in der Podologie Gesetzliche Vorgaben für die Aufbereitung von Instrumenten in der Podologie Rechtliche Abgrenzung zwischen Podologie und Fußpflege Ziele des Medizinprodukterechtes: für die Gesundheit und den erforderlichen

Mehr

Shunt Monitoring WARUM???

Shunt Monitoring WARUM??? Shunt Monitoring WARUM??? Welche Fehlfunktionen im Shunt müssen ausgeschlossen werden? 1. Zu niedriger Fluss im Gefäßzugang 2. Zu hoher Fluss im Gefäßzugang 3. Falsche Punktion im Gefäßzugang (A+V vertauscht????)

Mehr

2 3 4 5 6 7 8 9 10 12,999,976 km 9,136,765 km 1,276,765 km 499,892 km 245,066 km 112,907 km 36,765 km 24,159 km 7899 km 2408 km 76 km 12 14 16 1 12 7 3 1 6 2 5 4 3 11 9 10 8 18 20 21 22 23 24 25 26 28

Mehr

Fehlerraten und Fehlervermeidung bei Eliminationsstörungen

Fehlerraten und Fehlervermeidung bei Eliminationsstörungen 1 Fehlerraten und Fehlervermeidung bei Eliminationsstörungen Walter E. Haefeli, MD Abteilung Klinische Pharmakologie und Pharmakoepidemiologie Universität Heidelberg walter.emil.haefeli@med.uni-heidelberg.de

Mehr