HAFixD Hauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA Baader Bank AG Bayerische Börse AG Juni 2015 Leitfaden zum Aktienindex HAFixD Seite 1/14

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "HAFixD Hauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA Baader Bank AG Bayerische Börse AG Juni 2015 Leitfaden zum Aktienindex HAFixD Seite 1/14"

Transkript

1 Leifaden zum Akienindex HAFixD Seie 1/14 Leifaden zum Akienindex HAFixD* Juni 2015 * Der HAFixD is ein Index der, der von der Baader Bank AG berechne und von der Bayerische Börse AG über die Börse München verbreie wird.

2 Leifaden zum Akienindex HAFixD Seie 2/14 Allgemeine Informaionen Es gib einen Kurs- und einen erformanceindex des HAFixD. Die Zusammensezung einerseis und die Berechnung der Akienindizes andererseis auf Basis des vorliegenden Leifadens werden jeweils mi größmöglicher Sorgfal von der und der durchgeführ. Die gewährleise hingegen nich die fehlerfreie Berechnung der Indices sowie der sonsigen für die Zusammensellung und Berechnung der Indices erforderlichen Kennziffern ensprechend dem vorliegenden Leifaden. Sie übernimm keine Hafung für direke oder indireke Schäden, die aus einer fehlerhafen Berechnung der Indices oder der sonsigen Kennziffern ensehen. Enscheidungen über die Ar und Weise der Berechnung sowie über die Zusammensellung der Akienindizes riff nach besem Wissen und Gewissen ein Enscheidungsgremium, welches von Miarbeiern der, der und der Bayerische Börse AG besez is. Die, die Baader Bank AG und die Bayerische Börse AG hafen weder für unmielbare noch für mielbare Schäden, die aus den vorgenannen Enscheidungen ensehen. Insbesondere werden durch die Enscheidungen über die Ar und Weise der Berechnung sowie über die Zusammensellung der Indices seiens der genannen Häuser keine Rechsbeziehungen zu Drien begründe. Der Akienindex HAFixD der is keine Empfehlung zur Kapialanlage oder einem sonsigen Invesmen. Insbesondere is mi der Zusammensellung und Berechnung des Index keine Empfehlung der, der oder der Bayerische Börse AG zum Kauf oder Verkauf einzelner oder in einem Index zusammengefasser Werpapiere verbunden. Der Index HAFixD is nich handelbar.

3 Leifaden zum Akienindex HAFixD Seie 3/14 Inhalsverzeichnis 1. arameer des HAFixD Indexkonzep Basis Gewichung Verwendee Kurse und Berechnungsfrequenz Kürzel, ISINs und WKNs Vereilung Hisorische Daen Lizensierung Enscheidungsgremien Indexzusammensezung Auswahl der Indexwere Indexzusammensezung HAFixD Ordenliche Anpassung Außerordenliche Anpassung Berechnung Indexformel Gewichungsfakoren am Verkeungsermin Korrekurfakoren Dividenden und andere Ausschüungen Kapialerhöhungen Kapialherabsezungen Akiensplis und Umsellung des Nennwers Rechengenauigkei Hisorie... 14

4 Leifaden zum Akienindex HAFixD Seie 4/14 1. arameer des HAFixD 1.1 Indexkonzep Der Akienindex HAFixD is ein Akienindex der, der von der berechne und der Bayerische Börse AG über die Börse München verbreie wird. Der HAFixD bilde die Akienkursenwicklung von 20 deuschen inhaberkonrollieren Akiengesellschafen ab. Es werden ein Kurs- und erformanceindex des HAFixD berechne. Der Kursindex miss die eigenliche Kursenwicklung und wird lediglich um die Erräge aus Bezugsrechen und Sonderzahlungen bereinig. Beim erformance-index werden darüber hinaus sämliche Erräge aus Dividenden- und Bonuszahlungen in das Indexporfolio reinvesier. Dies geschieh miels Korrekurfakoren, so dass alle exogenen Einflüsse wie kursrelevane Kapialveränderungen erfass werden. Als Indexformel wird eine viereljährlich verkeee Laspeyres-Formel verwende. 1.2 Basis Der HAFixD is zum Handelsschluss am Sardaum, dem , auf 100 basier. Sei dem werden Kursindex und erformanceindex regelmäßig berechne. 1.3 Gewichung Die Akieniel werden in den einzelnen Indices gleichgewiche und es erfolg ein viereljährliches Rebalancing. Dies bedeue, dass sich die Kurse der einzelnen Akien nach dem viereljährlichen Verkeungsermin frei enwickeln können. Zum Verkeungsermin werden die Indexwere aufgrund der gewünschen Gleichgewichung im HAFixD wieder angepass.

5 Leifaden zum Akienindex HAFixD Seie 5/ Verwendee Kurse und Berechnungsfrequenz Der HAFixD wird börsenäglich aus den Mie-Geld/Brief-Quoierungen der Börse München als erformance- sowie als Kursindex berechne. Die Bezugsquelle is Reuers. erformance- und Kursindex werden von 9:00 bis 17:30 Uhr minülich ermiel. Die Indices werden ers berechne, sobald für alle Indexmiglieder Geld/Brief-Quoierung vorliegen. Der offizielle Schlusskurs der Indices wird aus den Mie-Geld/Brief-Quoierungen der Börse München um 17:30 Uhr berechne. Wird ein Kurs ausgesez, so wird mi dem lezen Geld/Brief-Quoe davor weiergerechne. 1.5 Kürzel, ISINs und WKNs Der HAFixD wird als Kursindex wie folg idenifizier: WKN: HAFX2D Reuerskürzel: <.HAFIXD> ISIN: DE000HAFX2D6 Der HAFixD wird als erformanceindex wie folg idenifizier: WKN: HAFX1D Reuerskürzel: <.HAFIXD>. ISIN: DE000HAFX1D8 1.6 Vereilung Der HAFixD wird von der Bayerische Börse AG über die Börse München über das Vereilungssysem Consolidaed Exchange Feed (CEF) der Deusche Börse AG an alle an CEF angeschlossenen Vendoren vereil. Jeder Vendor enscheide individuell, ob er den HAFixD über seine Informaionssyseme vereilen wird.

6 Leifaden zum Akienindex HAFixD Seie 6/ Hisorische Daen Mi dem Sar der Indexpublizierung am 01. November 2007 werden hisorische Daen von Hauck & Aufhäuser rivabankiers KGaA und vorgehalen. 1.8 Lizensierung Lizenzen zur Nuzung des Index als Underlying für derivaive Insrumene an Börsen, Banken und Invesmenhäuser vergib die. Hafungsansprüche aus einer fehlerhafen Zusammensellung oder Berechnung der Indices bzw. der sonsigen für die Zusammensellung und Berechnung der Indices erforderlichen Kennziffern können gegen Hauck & Aufhäuser rivabankiers KGaA, und die Bayerische Börse AG nich abgeleie werden. 1.9 Enscheidungsgremien Enscheidungen über die Zusammensezung des HAFixD sowie nowendige Anpassungen des Regelwerks fäll ein Gremium, das von Miarbeiern der, der und der Bayerische Börse AG besez is. Das Enscheidungsgremium enscheide regelmäßig späesens 2 Wochen vor den Verkeungserminen (d.h. jeweils der 3. Freiag im Quaralsendmona) über die zukünfige Zusammensezung des HAFixD. Außerdem enscheide das Enscheidungsgremium bei außerordenlichen Anlässen (Fusionen, Insolvenzen usw., siehe 2.4) über die zukünfige Zusammensezung des HAFixD und die Umsezung evenuell nowendiger Anpassungen. Sowohl die, die als auch die Bayerische Börse AG können jederzei eine Änderung der Indexzusammensezung oder des Regelwerks vorschlagen und dem Enscheidungsgremium zur Enscheidung vorlegen.

7 Leifaden zum Akienindex HAFixD Seie 7/14 2. Indexzusammensezung 2.1 Auswahl der Indexwere Als inhaberkonrolliere Unernehmen gelen die börsennoieren Unernehmen mi Siz in Deuschland, deren Eigenümersrukur einen oder mehrere privae Großakionäre aufweis. Diese müssen mindesens 25 rozen der Simmreche halen. Wenn ein oder mehrere privae Großakionäre mindesens 20 rozen der Simmreche halen und ein maßgeblicher Einfluss auf die sraegische Ausrichung des Unernehmens über direke Verreung im Vorsand oder im Aufsichsra gegeben is, so gil auch diese Akiengesellschaf als inhaberkonrollieres Unernehmen. Es is in diesem Zusammenhang nich von Bedeuung, ob der oder die Großakionäre direk oder über (Zwischen-)Gesellschafen bzw. eine Sifung an der Akiengesellschaf beeilig sind. Ebenso können Akiengesellschafen, bei denen eine inhaberkonrolliere AG mindesens die Sperrminoriä häl, in den Index aufgenommen werden. Es gil das rinzip keine Doppelpräsenz von Akien in dem jeweiligen Index. Das heiß, dass zur Vermeidung von Klumpenrisiken bei mehrsufigen Beeiligungsverhälnissen nur eine Akiengesellschaf aus dieser Gruppe aufgenommen werden darf. Es wird dabei die inhabernächse liquide Akie berücksichig. Dies kann die Akie der Holding-Gesellschaf sein, über die der oder die privaen Großakionäre ihre Beeiligung halen oder die Akie der wichigsen Beeiligung. Es können jedoch nich beide Akien in einem Index aufgenommen werden. Die Zusammensezung sowie die Reihenfolge im Index HAFixD ergib sich aus der Markkapialisierung. Eine Einschränkung auf den Freefloa erfolg nich. Neben der Markkapialisierung muss ausreichende Liquidiä an den Börsenpläzen gewährleise sein. Es gib keine Branchenbeschränkung innerhalb der Indexzusammensezung. Viereljährlich wird die Zusammensezung überprüf und evenuell angepass. Die Enscheidungen über die Zusammensezung der beiden Indices werden späesens 2 Wochen vor den Verkeungserminen durch das Enscheidungsgremium geroffen. Eine evenuelle Anpassung der Indices finde am Abend des drien Freiags der Monae März, Jun Sepember und Dezember (Eurex-Verfallage) sa. Wenn ein Unernehmen die Aufnahmekrierien für den HAFixD nich mehr erfüll (z.b. durch Fusionen, Übernahmen ec.), sind jederzei auch außerordenliche Anpassungen möglich (siehe 2.4).

8 Leifaden zum Akienindex HAFixD Seie 8/ Indexzusammensezung HAFixD HAFixD: ISIN: 1. Axel Springer AG DE Beiersdorf AG DE BMW AG DE Coninenal AG DE Dürr AG DE Fielmann AG DE Fresenius SE DE Fuchs erolub AG DE HeidelbergCemen AG DE Henkel KGaA DE Hochief AG DE Kuka AG DE Merck KGaA DE Mero AG DE SA AG DE Sofware AG DE Unied Inerne AG DE Volkswagen AG DE Wacker Chemie AG DE000WCH Zalando SE DE000ZAL1111 Die akuelle Zusammensezung der Indices wird auf den Webseien und veröffenlich.

9 Leifaden zum Akienindex HAFixD Seie 9/ Ordenliche Anpassung Eine ordenliche Anpassung finde viereljährlich am Abend des drien Freiags der Monae März, Jun Sepember und Dezember (Eurex-Verfallage) sa. Falls dieser Tag kein Börsenag is, wird die Zusammensezung des Index am davor liegenden Börsenag angepass. Das gemeinsame Enscheidungsgremium überprüf die Zusammensezung des HAFixD bereis zwei Wochen vor dem Anpassungsermin, um den Mark vorab informieren zu können. Dazu wird nach dem in Abschni 2.1 beschriebenen Verfahren eine Ranglise der inhaberkonrollieren deuschen Unernehmen nach der gesamen Markkapialisierung ersell. Das Enscheidungsgremium überprüf, ob die akuellen Indexmiglieder noch die Aufnahmekrierien erfüllen und ob Indexkonsrukion und Auswahlkrierien noch zeigemäß sind. Aufnahmekrierien sind: - Der oder die privae(n) Großakionär(e) müssen 25 % der Simmreche halen. Eine Ausnahmeregelung beseh, wenn der oder die privae(n) Großakionär(e) über mehr als 20 % Simmrechaneil verfügen und gleichzeiig im Vorsand oder Aufsichsra präsen sind. - Es zähl die Markkapialisierung aller Werpapiergaungen (SA, VzA, Genussscheine) ohne Freefloa-Einschränkung. Eine Herausnahme von Migliedern wird vorgenommen, wenn ein nachhaliges Abruschen uner Rang 25 in der Markkapialisierung erfolg is. - Eine Herausnahme von Indexmigliedern is auch dann möglich, wenn der ägliche Börsenumsaz nachhalig uner 5 Mio. fäll. Die veröffenlich den Ausausch von Indexgesellschafen umgehend nach der Enscheidung des Enscheidungsgremiums und somi rechzeiig vor der Verkeung in Form einer ressemieilung und auf der Webseie Die jeweils akuelle Zusammensezung finde sich zudem auf der Websie 2.4 Außerordenliche Anpassung Darüber hinaus sind Fas-Enry- und Fas-Exi-Anpassungen aufgrund wichiger Kapialmarkereignisse möglich (z.b. IO, Fusionen, Insolvenz, Änderung der

10 Leifaden zum Akienindex HAFixD Seie 10/14 Beeiligungsverhälnisse). In diesen Fällen enscheide und benenn das Enscheidungsgremium gemäß der in Abschni 2.3 beschriebenen Regeln einen Nachfolger für den Index. Die veröffenlich den Ausausch von Indexgesellschafen umgehend nach der Enscheidung des gemeinsamen Gremiums und somi rechzeiig vor dem asächlichen Ausauschermin in Form einer ressemieilung und auf der Webseie Die jeweils akuelle Zusammensezung finde sich zudem auf der Websie 3. Berechnung 3.1 Indexformel Die Indices der HAFix-Familie (HAFixD, HAFixE, ec.) sind an die Indexformel von Laspeyres angelehn. Sie werden mi der nachfolgenden Formel berechne. Index mi q q c q 0 i 0 0 Basis K i n i N i q c 0 q 0 ak uellerkurs der Schlussk urs der Ak iei am Handeslagvor Aufnahmein den Index ak uellergewichungsfakorder Gewichungder Akie ak uellerkorrek urf akor der Akie i zum Zeipunk Anfangsgewichung 100 i Basis K, ak uellerverk eungsfak or i für i 1,..., n Ak ien, Ak iei zum Zeipunk Ak iei Vereinfach ausgedrück werden die akuellen Kurse der Akie mi dem jeweiligen Gewichungsfakor q i und Korrekurfakor c muliplizier, die Summe dieser roduke gebilde und durch die Anfangskurse, muliplizier mi den Anfangsgewichen, dividier. Zudem wird der Verkeungsfakor K i berücksichig. Die Basis is 100.

11 Leifaden zum Akienindex HAFixD Seie 11/ Gewichungsfakoren am Verkeungsermin Der Verkeungsermin is jeweils der 3. Freiag im Quaralsendmona. Beim Verkeungsermin werden die Gewichungen der Akien angepass. Jeder Wer, der im Index enhalen is, fließ mi gleicher Gewichung in die Berechnung der Indices ein. Zudem wird der neue Verkeungsfakor K berechne, die Korrekurfakoren c werden auf 1 gesez und eine Veränderungen in der Zusammensellung des Indexes, z.b. die Aufnahme neuer Akien in den Index, wird ggf. durchgeführ. Der Index is gleichgewiche. Das bedeue, dass reis * Gewichungsfakor an jedem Verkeungsermin so angepass wird, dass er für alle Were idenisch is. Während des Quarals wird keine Anpassung der Gewichungsfakoren vorgenommen. Für jeden Einzelwer wird der ensprechende Gewichungsfakor mi der nachfolgenden Formel berechne. q T IT n T, mi q I T T Gewichungsfakorder Ak iegaung i am Verk eungser Indexwer zum Zeipunk, Zeipunk der Verk eung. min 3.3 Korrekurfakoren Kapialveränderungen und maßnahmen (Dividenden, Sonderzahlungen, Bonuszahlungen, Spin- Offs, Bezugsreche, Kapialerhöhungen und herabsezungen, Akiensplis und Umsellung des Nennwers, ec.) werden durch Korrekurfakoren in der Indexformel berücksichig. Dabei werden diese Kapialmaßnahmen in der Weise berücksichig, dass diese als vollsändig in die Akie reinvesier berache werden. Die Korrekurfakoren werden grundsäzlich immer vor Handelsbeginn eines Tages und des Ereignisses in die Indexformel eingearbeie. Dies sez voraus, dass die Daen zu diesem Zeipunk verfügbar sind. Is dies nich der Fall, kann es zu Verwerfungen in der Indexberechnung

12 Leifaden zum Akienindex HAFixD Seie 12/14 kommen. Eine unerägige Anpassung der Korrekurfakoren finde nich sa. Beim erformanceindex werden die Korrekurfakoren c am Ex-Tag der Kapialmaßnahme angepass Dividenden und andere Ausschüungen Bei der Berechnung der Korrekurfakoren c werden die Dividenden, Bonuszahlungen und Sonderausschüungen ohne Abzug von Seuern (Kapialerragsseuern) berücksichig. Korrekurfakoren für Dividenden, Bonuszahlungen und Sonderzahlungen fließen in die Berechnung der erformance-indices ein, wobei auch hier nur die Bardividende der Berechnung zugrunde geleg wird. In Kursindizes fließen nur die Korrekurfakoren für Sonderzahlungen ein. Die Korrekurfakoren für Dividenden, Bonuszahlungen und andere Sonderzahlungen werden mi der nachfolgenden Formel berechne. c mi c * D c D neuer Korrek urf ak order Ex Tag c Schlussk urs der Ak iei amtag vor dem Ex Tag Dividendenu. ä. der Akiei am Ex Tag Korrek urf ak order, Ak iei am Ex Tag Ak iei vor dem Ex Tag Kapialerhöhungen Bei der Berechnung der Korrekurfakoren bei Kapialerhöhungen werden Kapialerhöhungen und der dami zusammenhängende Dividendennacheil berücksichig. Die Korrekurfakoren für Kapialerhöhungen werden mi der nachfolgenden Formel berechne.

13 Leifaden zum Akienindex HAFixD Seie 13/14 c mi BR und BR DN B, i BV i BR c B, i DN, BV Schlussk urs am Tag vor dem Ex Tag rechnerischer i Dividendenacheilder Bezugsk ursder Ak ie Bezugsrechswer der Ak iei vor dem Ex Tag, AkieB, BezugsverhälnisderAk iei, Anzahl der neuen Akien pro ale Akie Kapialherabsezungen Bei der Berechnung der Korrekurfakoren bei Kapialherabsezungen wird das Verhälnis der Kapialherabsezung berücksichig. Die Korrekurfakoren für Kapialherabsezungen werden mi der nachfolgenden Formel berechne. c V mi 1 V c, Herabsezungsverhäl nis der Ak iei zum Ex Tag *. Bei einer Kapialherabsezung wird zunächs geprüf, ob die Akie weierhin im Index enhalen bleib. Erfolg nach der Kapialherabsezung eine Kapialerhöhung gegen Zuzahlung wird die Akie mi dem ersen Kurs nach der Kapialmaßnahme mi derselben Gewichung im Index aufgenommen, die die Akie vor der Kapialmaßnahme hae Akiensplis und Umsellung des Nennwers Bei der Berechnung der Korrekurfakoren bei Akiensplis und Umsellung des Nennweres wird davon ausgegangen, dass sich die Kurse im Verhälnis dieser Kapialmaßnahmen ändern. Die

14 Leifaden zum Akienindex HAFixD Seie 14/14 Korrekurfakoren für Akiensplis und Umsellung des Nennweres werden mi der nachfolgenden Formel berechne. N ci, c, N mi N N aler Nennwer der Akie i (bzw. neue Anzahl der Akien) neuer Nennwer der Akie i (bzw. ale Anzahl der Akien) Der Korrekurfakor ergib sich demnach aus der Division der neuen Anzahl der Akien i durch die ale Anzahl, muliplizier mi dem Korrekurfakor der Akie i am Handelsag vor dem Zeipunk. 3.4 Rechengenauigkei Die Verkeungsfakoren K i werden sechssellig gerunde verwende und publizier. Die Korrekurfakoren c finden ebenfalls sechssellig Eingang in die Indexformel. Fallen mehrere Korrekurvorfälle zeilich zusammen (z. B. Dividenden- und Bezugsrechsabschlag am selben Tag), so wird nur ein sechsselliger Korrekurfakor aus dem Gesamabschlag berechne. Bei mehreren zeilich voneinander gerennen Korrekurvorfällen in einer Akie werden die so gerundeen Fakoren mieinander muliplizier und das roduk wiederum sechssellig gerunde. Bei der Ermilung des Korrekurfakors c bei Bezugsrechen wird der Bezugsrechswer zweisellig gerunde verwende. Bei einem aneiligen Dividendennacheil (z. B. drei Monae) wird der Wer des Dividendennacheils zweisellig gerunde für die Berechnung benuz. ublizier werden alle Indices zweisellig gerunde. 3.5 Hisorie Die Hisorie des HAFixD sare am mi 13 Gaungen. Nach und nach wurden die fehlenden Gaungen in die Indices aufgenommen. Dies erfolge jeweils zum nächsen Verkeungsermin. Grundlage der Hisorie sind bereinige Schlusskurse der ausgesuchen Gaungen ab dem Zum Sarermin am für den Kursindex und am für den erformanceindex des HAFixD werden aus diesen Hisorien die Korrekurfakoren c und Gewichungsfakor q i verwende.

Fonds Indexleitfaden. FOXX 20 Welt. Version 1.01. Stand: 28.06.2007. Indexleitfaden FOXX20 - Welt Version 1.01 Seite 1 von 11

Fonds Indexleitfaden. FOXX 20 Welt. Version 1.01. Stand: 28.06.2007. Indexleitfaden FOXX20 - Welt Version 1.01 Seite 1 von 11 Fonds Indexleifaden FOXX 20 Wel Version 1.01 Sand: 28.06.2007 1 Seie 1 von 11 1. Inhalsverzeichnis 1. Inhalsverzeichnis...2 2. Einleiung...3 3. Indexparameer...4 3.1. Basis...4 3.2. Verwendee Preise und

Mehr

Leitfaden zum. Solactive LED Performance-Index

Leitfaden zum. Solactive LED Performance-Index Leifaden zum Solacive LED Performance-Index Version 1.0 vom 04. November 2010 1 Inhal Einführung 1 Parameer des Index 1.1 Kürzel und ISIN 1.2 Sarwer 1.3 Vereilung 1.4 Preise und Berechnungsfrequenz 1.5

Mehr

Leitfaden zum. sysshares Large Cap Europe MinRisk TR Index. Version 1.0 vom 25.03.2015

Leitfaden zum. sysshares Large Cap Europe MinRisk TR Index. Version 1.0 vom 25.03.2015 Leifaden zum sysshares Large Ca Euroe MinRisk TR Index Version 1.0 vom 25.03.2015 1 Inhal Einführung 1 Parameer des Index 1.1 Kürzel und ISIN 1.2 Sarwer 1.3 Vereilung 1.4 Preise und Berechnungsfrequenz

Mehr

Leitfaden zum. ISF FondsControl Index Schweiz

Leitfaden zum. ISF FondsControl Index Schweiz Leifaden zum ISF FondsConrol Index Schweiz Version 1.0 vom 09.01.2014 1 Inhal Einführung 1 Parameer des Index 1.1 Kürzel und ISIN 1.2 Sarwer 1.3 Vereilung 1.4 NAVs und Berechnungsfrequenz 1.5 Gewichung

Mehr

Leitfaden zum Solactive Home Automation Index. Version 1.0 vom 27.April.2015

Leitfaden zum Solactive Home Automation Index. Version 1.0 vom 27.April.2015 Leifaden zum Solacive Home Auomaion Index Version 1.0 vom 27.April.2015 INHALT Einführung 1 Parameer des Index 1.1 Kürzel und ISIN 1.2 Sarwer 1.3 Vereilung 1.4 Preise und Berechnungsfrequenz 1.5 Gewichung

Mehr

- 1 - Leitfaden zum. TraderFox Dividenden-Champions Defensive-Index. Version 1.0 vom 02.10.2015

- 1 - Leitfaden zum. TraderFox Dividenden-Champions Defensive-Index. Version 1.0 vom 02.10.2015 - 1 - Leifaden zum TraderFox Dividenden-Champions Defensive-Index Version 1.0 vom 02.10.2015 - 2 - Inhalsverzeichnis Einführung...3 1 Parameer des Index...3 1.1 Kürzel und ISIN...4 1.2 Sarwer...4 1.3 Vereilung...4

Mehr

Faktor 4x Short Zertifikate (SVSP-Produktcode: 1300)

Faktor 4x Short Zertifikate (SVSP-Produktcode: 1300) Fakor 4x Shor Zerifikae (SVSP-Produkcode: 1300) Index Valor / Symbol / ISIN / WKN / Common Code Fakor 4x Shor DAXF Index 11617870 / CBSDX DE000CZ33BA7 / CZ33BA Bezugswer üblicherweise der an der Maßgeblichen

Mehr

REX und REXP. - Kurzinformation -

REX und REXP. - Kurzinformation - und P - Kurzinformaion - July 2004 2 Beschreibung von Konzep Anzahl der Were Auswahlkrierien Grundgesamhei Subindizes Gewichung Berechnung Basis Berechnungszeien Gewicheer Durchschniskurs aus synheischen

Mehr

Leitfaden zum. Vontobel Oil-Strategy Index

Leitfaden zum. Vontobel Oil-Strategy Index Leifaden zum Vonobel Oil-Sraegy Inde Version 1.2 vom 15. November 2012 1 Inhal Einführung 1 Parameer des Inde 1.1 Kürzel und ISIN 1.2 Sarwer 1.3 Vereilung 1.4 Preise und Berechnungsfrequenz 1.5 Gewichung

Mehr

TraderFox High-Quality Stars USA-Index

TraderFox High-Quality Stars USA-Index Leifaden zum TraderFo High-Qualiy Sars USA-Inde Version 1.0 vom 27.04.2015-1 - Inhalsverzeichnis Einführung... 3 1 Parameer des Inde... 3 1.1 Kürzel und ISIN... 4 1.2 Sarwer... 4 1.3 Vereilung... 4 1.4

Mehr

Leitfaden zur. F.A.Z.-Indexfamilie

Leitfaden zur. F.A.Z.-Indexfamilie Leifaden zur F.A.Z.-Indexfamilie Version.2 vom 07. Juni 20 Inhal Einführung Parameer der Indizes. Kürzel und ISIN.2 Sarwer.3 Vereilung.4 Preise und Berechnungsfrequenz.5 Gewichung.6 Index-Komiee.7 Veröffenlichungen.8

Mehr

Nachtrag Nr. 72 a. gemäß 10 Verkaufsprospektgesetz (in der vor dem 1. Juli 2005 geltenden Fassung) Unvollständigen Verkaufsprospekt

Nachtrag Nr. 72 a. gemäß 10 Verkaufsprospektgesetz (in der vor dem 1. Juli 2005 geltenden Fassung) Unvollständigen Verkaufsprospekt London Branch Nachrag Nr. 72 a gemäß 10 Verkaufsprospekgesez (n der vor dem 1. Jul 2005 gelenden Fassung) vom 6. November 2006 zum Unvollsändgen Verkaufsprospek vom 31. März 2005 über Zerfkae auf * über

Mehr

Faktor 4x Long Zertifikate (SVSP-Produktcode: 1300)

Faktor 4x Long Zertifikate (SVSP-Produktcode: 1300) Fakor 4x Long Zerifikae (SVSP-Produkcode: 1300) Index Valor / Symbol / ISIN / WKN Bezugswer Fakor 4x Long Naural Gas Index 18377042 CBLNG4 DE000CZ33US9 CZ33US üblicherweise der an der Massgeblichen erminbörse

Mehr

Nachtrag Nr. 93 a. gemäß 10 Verkaufsprospektgesetz (in der vor dem 1. Juli 2005 geltenden Fassung) Unvollständiger Verkaufsprospekt

Nachtrag Nr. 93 a. gemäß 10 Verkaufsprospektgesetz (in der vor dem 1. Juli 2005 geltenden Fassung) Unvollständiger Verkaufsprospekt Nachrag Nr. 93 a gemäß 10 Verkaufsprospekgesez (in der vor dem 1. Juli 2005 gelenden Fassung) vom 27. Okoer 2006 zum Unvollsändiger Verkaufsprospek vom 31. März 2005 üer Zerifikae auf * ezogen auf opzins

Mehr

Faktor 4x Long Zertifikate (SVSP-Produktcode: 1300)

Faktor 4x Long Zertifikate (SVSP-Produktcode: 1300) Fakor 4x Long Zerifikae (SVSP-Produkcode: 1300) Index Valor / Symbol / ISIN / WKN Bezugswer Fakor 4x Long Copper Index CBLKU4 / 12306935 / CZ33RK / DE000CZ33RK2 üblicherweise der an der Maßgeblichen erminbörse

Mehr

3.2 Festlegung der relevanten Brandszenarien

3.2 Festlegung der relevanten Brandszenarien B Anwendungsbeispiel Berechnungen Seie 70.2 Feslegung der relevanen Brandszenarien Eine der wichigsen Aufgaben beim Nachweis miels der Ingenieurmehoden im Brandschuz is die Auswahl und Definiion der relevanen

Mehr

Faktor 4x Short Natural Gas II Zertifikat (SVSP-Produktcode: 2300)

Faktor 4x Short Natural Gas II Zertifikat (SVSP-Produktcode: 2300) Fakor 4x Shor Naural Gas II Zerifika (SVSP-Produkcode: 2300) KAG Hinweis Emienin: Raing: Zerifikaear: SVSP-Code Verbriefung: Die Werpapiere sind keine Kollekivanlage im Sinne des schweizerischen Bundesgesezes

Mehr

So prüfen Sie die Verjährung von Ansprüchen nach altem Recht

So prüfen Sie die Verjährung von Ansprüchen nach altem Recht Akademische Arbeisgemeinschaf Verlag So prüfen Sie die von Ansprüchen nach alem Rech Was passier mi Ansprüchen, deren vor dem bzw. 15. 12. 2004 begonnen ha? Zum (Sichag) wurde das srech grundlegend reformier.

Mehr

FA Immobilienfonds der SFAMA, Swiss Fund Data AG

FA Immobilienfonds der SFAMA, Swiss Fund Data AG REGLEMENT SFA-ANLAGERENDITEINDIKATOR Daum 29.04.2016 Güligkeisdauer Auoren Unbeschränk SFAMA Swiss

Mehr

FA Immobilienfonds der SFAMA, Swiss Fund Data AG

FA Immobilienfonds der SFAMA, Swiss Fund Data AG REGLEMENT SFA-ANLAGERENDITEINDIKATOR Daum 23.10.2015 Güligkeisdauer Auoren Unbeschränk SFAMA Swiss

Mehr

Nachtrag Nr. 71 a. gemäß 10 Verkaufsprospektgesetz (in der vor dem 1. Juli 2005 geltenden Fassung) Unvollständigen Verkaufsprospekt

Nachtrag Nr. 71 a. gemäß 10 Verkaufsprospektgesetz (in der vor dem 1. Juli 2005 geltenden Fassung) Unvollständigen Verkaufsprospekt London Brnch Nchrg Nr. 71 gemäß 10 Verkufsprospekgesez (in der vor dem 1. Juli 2005 gelenden Fssung) vom 6. Novemer 2006 zum Unvollsändigen Verkufsprospek vom 31. März 2005 üer Zerifike uf * üer FlexInves

Mehr

Kosten der Verzögerung einer Reform der Sozialen Pflegeversicherung. Forschungszentrum Generationenverträge Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Kosten der Verzögerung einer Reform der Sozialen Pflegeversicherung. Forschungszentrum Generationenverträge Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Kosen der Verzögerung einer Reform der Sozialen Pflegeversicherung Forschungszenrum Generaionenverräge Alber-Ludwigs-Universiä Freiburg 1. Berechnungsmehode Die Berechnung der Kosen, die durch das Verschieben

Mehr

Unternehmensbewertung

Unternehmensbewertung Unernehmensbewerung Brush-up Kurs Winersemeser 2015 Unernehmensbewerung 1. Einführung 2. Free Cash Flow 3. Discouned-Cash-Flow-Bewerung (DCF) 4. Weighed average cos of capial (wacc) 5. Relaive Bewerung/

Mehr

Bericht zur Prüfung im Oktober 2007 über Finanzmathematik und Investmentmanagement

Bericht zur Prüfung im Oktober 2007 über Finanzmathematik und Investmentmanagement Berich zur Prüfung im Okober 7 über Finanzmahemaik und Invesmenmanagemen (Grundwissen) Peer Albrech (Mannheim) Am 5 Okober 7 wurde zum zweien Mal eine Prüfung im Fach Finanzmahemaik und Invesmenmanagemen

Mehr

Hilfestellung zur inflationsneutralen Berechnung der Erwartungswertrückstellung in der Krankenversicherung nach Art der Lebensversicherung

Hilfestellung zur inflationsneutralen Berechnung der Erwartungswertrückstellung in der Krankenversicherung nach Art der Lebensversicherung Viere Unersuchung zu den quaniaiven Auswirkungen von Solvabiliä II (Quaniaive Impac Sudy 4 QIS 4) Hilfesellung zur inflaionsneuralen Berechnung der Erwarungswerrücksellung in der Krankenversicherung nach

Mehr

Indexbeschreibungen der Commerzbank Rohstoff Indizes

Indexbeschreibungen der Commerzbank Rohstoff Indizes Indexbeschreibungen der Coerzbank Rohsoff Indizes I. Der Coerzbank Coodiy ex-agriculure EW Index TR 1. Einführung Der Coerzbank Coodiy ex-agriculure EW Index TR (der Index ) is ein Index, der die Werenwicklung

Mehr

LANDESBANK BERLIN AG. Endgültige Bedingungen

LANDESBANK BERLIN AG. Endgültige Bedingungen LANDESBANK BERLIN AG Endgülige Bedingungen vom 20. Dezember 2012 zum Basisprospek gemäß 6 Werpapierprospekgesez vom 10. Mai 2012 für Anleihen und srukuriere Werpapiere für TopZins Währungspicker-Zerifikae

Mehr

Orientierungswert für Krankenhäuser

Orientierungswert für Krankenhäuser Dipl.-Kauffrau Karin Böhm, Dipl.-Ökonom Marin Beck, Dipl.-Verwalungswirin Sandra Klem, Dipl.-Volkswir Florian Peer Orienierungswer für Krankenhäuser Mehodische Grundlagen Im Jahr 2009 ha das Bundesminiserium

Mehr

Basisprospekt. DZ BANK [ ] [Teilschuldverschreibungen auf einen Bond-Basket] [ ]

Basisprospekt. DZ BANK [ ] [Teilschuldverschreibungen auf einen Bond-Basket] [ ] 2. November 2009 Basisprospek gemäß 6 des Werpapierprospekgesezes Basisprospek für DZ BANK [ ] [Teilschuldverschreibungen auf einen Bond-Baske] [ ] der DZ BANK AG Deusche Zenral-Genossenschafsbank, Frankfur

Mehr

Fünfte Untersuchung zu den quantitativen Auswirkungen von Solvabilität II (Quantitative Impact Study 5 QIS 5)

Fünfte Untersuchung zu den quantitativen Auswirkungen von Solvabilität II (Quantitative Impact Study 5 QIS 5) Fünfe Unersuchung zu den quaniaiven Auswirkungen von Solvabiliä II (Quaniaive Impac Sudy 5 QIS 5) Anleiung zur inflaionsneuralen Bewerung in der Krankenversicherung nach Ar der Lebensversicherung Inhalsverzeichnis

Mehr

1. Mathematische Grundlagen und Grundkenntnisse

1. Mathematische Grundlagen und Grundkenntnisse 8 1. Mahemaische Grundlagen und Grundkennnisse Aufgabe 7: Gegeben sind: K = 1; = 18; p = 1 (p.a.). Berechnen Sie die Zinsen z. 18 1 Lösung: z = 1 = 5 36 Man beache, dass die kaufmännische Zinsformel als

Mehr

LANDESBANK BERLIN AG. Endgültige Bedingungen

LANDESBANK BERLIN AG. Endgültige Bedingungen LANDESBANK BERLIN AG Endgülige Bedingungen vom 8. Mai 2013 zum Basisprospek gemäß 6 Werpapierprospekgesez vom 10. Mai 2012 für Anleihen und srukuriere Werpapiere für PTS-Professional Trading Sraegie DE000LBB2JY8

Mehr

Kommunale Haushaltswirtschaft Schleswig-Holstein

Kommunale Haushaltswirtschaft Schleswig-Holstein DGV-Sudienreihe Öffenliche Verwalung Kommunale Haushalswirschaf Schleswig-Holsein Grundriss für die Aus- und Forbildung Bearbeie von Uwe Bräse, Michael Koops, Sven Leder 1. Auflage 2009. Taschenbuch. X,

Mehr

Thema : Rendite und Renditemessung

Thema : Rendite und Renditemessung Thema : Rendie und Rendiemessung Lernziele Es is wichig, die Zeigewichung der Rendie als ennzahl zu versehen, den Unerschied zwischen einer koninuierlichen und einer diskreen erzinsung zu begreifen und

Mehr

DIE ZUTEILUNGSREGELN 2008 2012: BRANCHENBEISPIEL PAPIER- UND ZELLSTOFFERZEUGUNG (TÄTIGKEITEN XIV UND XV TEHG)

DIE ZUTEILUNGSREGELN 2008 2012: BRANCHENBEISPIEL PAPIER- UND ZELLSTOFFERZEUGUNG (TÄTIGKEITEN XIV UND XV TEHG) 26. November 2007 DIE ZUTEILUNGSREGELN 2008 2012: BRANCHENBEISPIEL PAPIER- UND ZELLSTOFFERZEUGUNG (TÄTIGKEITEN XIV UND XV TEHG) Informion zur Anwendung der gesezlichen Regelungen zur Zueilung von Kohlendioxid-Emissionsberechigungen

Mehr

Schriftliche Abiturprüfung Technik/Datenverarbeitungstechnik - Leistungskurs - Hauptprüfung. Pflichtteil

Schriftliche Abiturprüfung Technik/Datenverarbeitungstechnik - Leistungskurs - Hauptprüfung. Pflichtteil Sächsisches Saasminiserium Gelungsbereich: Berufliches Gymnasium für Kulus und Spor Fachrichung: Technikwissenschaf Schuljahr 20/202 Schwerpunk: Daenverarbeiungsechnik Schrifliche Abiurprüfung Technik/Daenverarbeiungsechnik

Mehr

Motivation. Finanzmathematik in diskreter Zeit

Motivation. Finanzmathematik in diskreter Zeit Moivaion Finanzmahemaik in diskreer Zei Eine Hinführung zu akuellen Forschungsergebnissen Alber-Ludwigs-Universiä Freiburg Prof. Dr. Thorsen Schmid Abeilung für Mahemaische Sochasik Freiburg, 22. April

Mehr

Institut für Wirtschaftsprüfung und Steuerwesen. Übung zur Vorlesung Business Reporting and Consulting

Institut für Wirtschaftsprüfung und Steuerwesen. Übung zur Vorlesung Business Reporting and Consulting Insiu für Wirschafsprüfung und Seuerwesen Lehrsuhl für Revisions- und Treuhandwesen Sommersemeser 2012 Übung zur Vorlesung Business Reporing and Consuling Teil 3: DC-Verfahren 1 DC-Mehoden Alernaivverfahren

Mehr

Eine ideale Partnerschaft

Eine ideale Partnerschaft Imker Kommunen Landwire Verbraucher Eine ideale Parnerschaf Praxisempfehlungen zur Schaffung von Nahrungsquellen Blüen besuchender Inseken Deuscher Imkerbund e. V. www.deuscherimkerbund.de Imker, Landwire,

Mehr

Der Zeitwert des Geldes - Vom Umgang mit Zinsstrukturkurven -

Der Zeitwert des Geldes - Vom Umgang mit Zinsstrukturkurven - - /8 - Der Zeiwer des Geldes - Vom Umgang mi Zinssrukurkurven - Dr. rer. pol. Helmu Sieger PROBLEMSELLUNG Zinsänderungen beeinflussen den Wer der Zahlungssröme, die Krediinsiue, Versicherungen und sonsige

Mehr

ENDGÜLTIGE BEDINGUNGEN

ENDGÜLTIGE BEDINGUNGEN ENDGÜLTIGE BEDINGUNGEN bezüglich COMMERZBANK AKTIENGESELLSCHAFT EUR 20.000.000 Srukuriere Anleihe von 2007/2019 begeben nach dem EURO 25,000,000,000 Medium Term Noe Programme der COMMERZBANK AKTIENGESELLSCHAFT

Mehr

Checkliste Einkommensteuererklärung

Checkliste Einkommensteuererklärung Checklise Einkommenseuererklärung Persönliche Sammdaen enfäll Haben sich Änderungen im Bereich Ihrer persönlichen Daen (Konfession, Adresse, Beruf, Familiensand, Bankverbindung, Kinder und deren Beäigung

Mehr

Die Sensitivität ist eine spezielle Form der Zinselastizität: Aufgabe 1

Die Sensitivität ist eine spezielle Form der Zinselastizität: Aufgabe 1 Neben anderen Risiken unerlieg die Invesiion in ein fesverzinsliches Werpapier dem Zinsänderungsrisiko. Dieses Risiko läss sich am einfachsen verdeulichen, indem man die Veränderung des Markweres der Anleihe

Mehr

Zusatzbeiträge in der Gesetzlichen Krankenversicherung Weiterentwicklungsoptionen und ihre finanziellen sowie allokativen Effekte *)

Zusatzbeiträge in der Gesetzlichen Krankenversicherung Weiterentwicklungsoptionen und ihre finanziellen sowie allokativen Effekte *) Zusazbeiräge in der Gesezlichen Krankenversicherung Weierenwicklungsopionen und ihre finanziellen sowie allokaiven Effeke *) Manuel Kallwei Anabell Kohlmeier (beide Sab des Sachversändigenraes zur Beguachung

Mehr

Value Based Management

Value Based Management Value Based Managemen Vorlesung 5 Werorieniere Kennzahlen und Konzepe PD. Dr. Louis Velhuis 25.11.25 Wirschafswissenschafen PD. Dr. Louis Velhuis Seie 1 4 CVA Einführung CVA: Cash Value Added Spezifischer

Mehr

" Einkommensteuer: Gewerblicher Grundstückshandel: Zählgrundstücke bei Personengesellschaft (BFH) 4

 Einkommensteuer: Gewerblicher Grundstückshandel: Zählgrundstücke bei Personengesellschaft (BFH) 4 "" seuer-journal.de Das Fachmagazin für Seuerberaer. Hef plus Web plus Webservices. STEUERN " Einkommenseuer: Gewerblicher Grundsückshandel: Zählgrundsücke bei Personengesellschaf (BFH) 4 " Einkommenseuer:

Mehr

Kondensator und Spule im Gleichstromkreis

Kondensator und Spule im Gleichstromkreis E2 Kondensaor und Spule im Gleichsromkreis Es sollen experimenelle nersuchungen zu Ein- und Ausschalvorgängen bei Kapaziäen und ndukiviäen im Gleichsromkreis durchgeführ werden. Als Messgerä wird dabei

Mehr

Kapitel IX. Öffentliche Verschuldung. Einige Kenngrößen

Kapitel IX. Öffentliche Verschuldung. Einige Kenngrößen Kapiel IX Öffenliche Verschuldung a) Besandsgröße Einige Kenngrößen Öffenliche Verschuldung, ausgedrück durch den Schuldensand (Schuldner: Bund, Länder, Gemeinden, evenuell auch Unernehmen dieser Gebieskörperschafen,

Mehr

ACRON Helvetia X. 8. März 2013

ACRON Helvetia X. 8. März 2013 ACRON Helveia X 1 ACRON Helveia X 8. März 2013 2 Inhalsverzeichnis Seie Execuive Summary 5 I. Die Beeiligung im Überblick f 5 II. Beureilung 5 1. Qualiaive Einschäzung 5 2. Finanzielle Einschäzung 5 III.

Mehr

Aufgabenblatt 1. Lösungen. A1: Was sollte ein Arbitrageur tun?

Aufgabenblatt 1. Lösungen. A1: Was sollte ein Arbitrageur tun? Aufgabenbla 1 Lösungen 1 A1: Was solle ein Arbirageur un? Spo-Goldpreis: $ 5 / Unze Forward-Goldpreis (1 Jahr): $ 7 / Unze Risikoloser Zins: 1% p.a. Lagerkosen: Es gib zwei Handelssraegien, um in einem

Mehr

Zahlungsverkehr und Kontoinformationen

Zahlungsverkehr und Kontoinformationen Zahlungsverkehr und Konoinformaionen Mulibankfähiger Zahlungsverkehr für mehr Flexibilä und Mobiliä Das Zahlungsverkehrsmodul biee Ihnen für Ihre Zahlungsverkehrs- und Konenseuerung eine Vielzahl mulibankenfähiger

Mehr

Ein Optimierungsansatz für ein fortlaufendes Datenqualitätsmanagement und seine praktische Anwendung bei Kundenkampagnen

Ein Optimierungsansatz für ein fortlaufendes Datenqualitätsmanagement und seine praktische Anwendung bei Kundenkampagnen Universiä Augsburg Prof. Dr. Hans Ulrich Buhl Kernkompeenzzenrum Finanz- & Informaionsmanagemen Lehrsuhl für BWL, Wirschafsinformaik, Informaions- & Finanzmanagemen Diskussionspapier WI-74 Ein Opimierungsansaz

Mehr

Lehrstuhl für Finanzierung

Lehrstuhl für Finanzierung Lehrsuhl für Finanzierung Klausur im Fach Finanzmanagemen im Winersemeser 1998/99 1. Aufgabe Skizzieren Sie allgemein die von Kassenhalungsproblemen miels (sochasischer) dynamischer Programmierung! Man

Mehr

Statistische Berichte Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein

Statistische Berichte Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Saisische Beriche Saisisches Am für Hamburg und Schleswig-Holsein STATISTIKAMT NORD Q II 8 - j/09 H 28. Juli 2011 Einsammlung von Verkaufs-, Transpor- und Umverpackungen in Hamburg 2009 Auf der Grundlage

Mehr

Warnung der Bevölkerung

Warnung der Bevölkerung Bonn, Sepember 2012 Warnung der Bevölkerung Die heuige Konzepion der Warnung Zu den Grundpfeilern des Zivil- und Kaasrophenschuzes gehör es, die Bevölkerung angemessen, rechzeiig, schnell und flächendeckend

Mehr

MEA DISCUSSION PAPERS

MEA DISCUSSION PAPERS Ale und neue Wege zur Berechnung der Renenabschläge Marin Gasche 01-2012 MEA DISCUSSION PAPERS mea Amaliensr. 33_D-80799 Munich_Phone+49 89 38602-355_Fax +49 89 38602-390_www.mea.mpisoc.mpg.de Ale Nummerierung:

Mehr

Konzeptionelle Grundlagen von Investitionskontrollen Zur Bedeutung operativer Kontrollen innerhalb von Investitionskontrollen

Konzeptionelle Grundlagen von Investitionskontrollen Zur Bedeutung operativer Kontrollen innerhalb von Investitionskontrollen I Dominik ramer, Michael eilus onzepionelle Grundlagen von Invesiionskonrollen ur Bedeuung operaiver onrollen innerhalb von Invesiionskonrollen Arbeisberich Nr. 3 des Fachgebies Inernes Rechnungswesen

Mehr

Bericht zur Prüfung im Oktober 2006 über Finanzmathematik und Investmentmanagement

Bericht zur Prüfung im Oktober 2006 über Finanzmathematik und Investmentmanagement Berich zur Prüfung im Okober 006 über Finnzmhemik und Invesmenmngemen Grundwissen Peer Albrech Mnnheim Am 07. Okober 006 wurde zum ersen Ml eine Prüfung im Fch Finnzmhemik und Invesmenmngemen nch PO III

Mehr

5.5 Transaktionsverwaltung/Fehlerbehandlung. Transaktionsbegriff - Was ist eine Transaktion - Wozu braucht man Transaktionen - ACID-Eigenschaften

5.5 Transaktionsverwaltung/Fehlerbehandlung. Transaktionsbegriff - Was ist eine Transaktion - Wozu braucht man Transaktionen - ACID-Eigenschaften 5.5 Transakionsverwalung/Fehlerbehandlung Transakionsbegriff - Was is eine Transakion - Wozu brauch man Transakionen - ACID-Eigenschafen Fehlerszenarien - Klassifikaion - Fehlerursachen Fehlerbehandlungsmaßnahmen

Mehr

5')6FKHPDXQG'XEOLQ&RUH

5')6FKHPDXQG'XEOLQ&RUH RDF in wissenschaflichen Biblioheken 5')6FKHPDXQG'XEOLQ&RUH RDF [RDFM&S] ermöglich die gleichzeiige Nuzung unerschiedlicher Vokabulare für die Beschreibung von Meadaen.

Mehr

Finanzwirtschaftliche Analyse der schenkungsteuerlichen Zehnjahresregel

Finanzwirtschaftliche Analyse der schenkungsteuerlichen Zehnjahresregel Universiä Augsburg Prof. Dr. Hans Ulrich Buhl Kernkompeenzzenrum Finanz- & Informaionsmanagemen Lehrsuhl für BWL, Wirschafsinformaik, Informaions- & Finanzmanagemen Diskussionspapier WI-195 Finanzwirschafliche

Mehr

Aktien und Firmenanleihen übergewichten

Aktien und Firmenanleihen übergewichten Swisscano Asse Managemen AG Waisenhaussrasse 2 8021 Zürich Telefon +41 58 344 49 00 Fax +41 58 344 49 01 assemanagemen@swisscano.ch www.swisscano.ch Swisscano Anlagepoliik für März 2010 Akien und Firmenanleihen

Mehr

Saisonbereinigung ökonomischer Zeitreihen: Das Beispiel BIP

Saisonbereinigung ökonomischer Zeitreihen: Das Beispiel BIP Jürgen Kähler, Nicolas Pinkwar Saisonbereinigung ökonomischer Zeireihen: Das Beispiel BIP IWE Working Paper Nr. 01-2009 ISSN: 1862-0787 Erlangen, Dezember 2009 Insiu für Wirschafswissenschaf (Insiu of

Mehr

2.1 Produktion und Wirtschaftswachstum - Das BIP

2.1 Produktion und Wirtschaftswachstum - Das BIP 2.1 Produkion und Wirschafswachsum - Das BIP DieVolkswirschafliche Gesamrechnung(VGR)is das Buchführungssysem des Saaes. Sie wurde enwickel, um die aggregiere Wirschafsakiviä zu messen. Die VGR liefer

Mehr

FKOM Applikationen mit 6LoWPAN

FKOM Applikationen mit 6LoWPAN FKOM Applikaionen mi 6LoWPAN IPv6 LowPower Wireless Personal Area Nework ) RAVEN-LCD-IO-Board-Prooyp Vorlesung FKOM 10.10.2011 Dipl. Inf. ( FH ) Sefan Konrah 6LoWPAN ( IPv6 LowPower Wireless Personal Area

Mehr

arqus Arbeitskreis Quantitative Steuerlehre www.arqus.info Diskussionsbeitrag Nr. 94 Kristin Schönemann Dezember 2009

arqus Arbeitskreis Quantitative Steuerlehre www.arqus.info Diskussionsbeitrag Nr. 94 Kristin Schönemann Dezember 2009 arqus Arbeiskreis Quaniaive Seuerlehre www.arqus.info Diskussionsbeirag Nr. 94 Krisin Schönemann Finanzierungssraegien und ihre Auswirkungen auf den Unernehmenswer deuscher Immobilien-Kapialgesellschafen

Mehr

Der Einfluss von Sozialkapital in der Asset Allocation von Privatanlegern

Der Einfluss von Sozialkapital in der Asset Allocation von Privatanlegern Universiä Augsburg Prof. Dr. Hans Ulrich Buhl Kernkompeenzzenrum Finanz- & Informaionsmanagemen Lehrsuhl für BWL, Wirschafsinformaik, Informaions- & Finanzmanagemen Diskussionspapier WI-236 Der Einfluss

Mehr

Eine Sonderstudie im Rahmen des

Eine Sonderstudie im Rahmen des Eine Sudie der Iniiaive D21, durchgeführ von TNS Infraes Eine Sondersudie im Rahmen des Online-Banking Mi Sicherhei! Verrauen und Sicherheisbewusssein bei Bankgeschäfen im Inerne mi freundlicher Unersüzung

Mehr

Von: Datum: Korrekturvorschlag: Anmerkung der Übersetzer:

Von: Datum: Korrekturvorschlag: Anmerkung der Übersetzer: Marc Haunschild haunschild@mh is.de 05.06.09 09:16 maschinell besimmbar is keine eindeuige Formulierung, da es auch heißen kann, dass maschinell ewas fesgeleg (besimm) werden kann. Besser wäre "fessellbar"

Mehr

detlef.schnappauf@messtechniknord.de

detlef.schnappauf@messtechniknord.de Fachinformaion Nr.: 2013-04 MeßTechnikNord GmbH Team Jena Prüssingsraße 41 07745 Jena Telefon: 03641-65-3780 Fax: 03641-65-3927 E-Mail: info@messechniknord.de Inerne hp://www.messechniknord.de Daum 2013-01-10

Mehr

Hamburg Kernfach Mathematik Zentralabitur 2013 Erhöhtes Anforderungsniveau Analysis 2

Hamburg Kernfach Mathematik Zentralabitur 2013 Erhöhtes Anforderungsniveau Analysis 2 Hmburg Kernfch Mhemik Zenrlbiur 2013 Erhöhes Anforderungsniveu Anlysis 2 Smrphones Die Mrkeinführung eines neuen Smrphones vom Elekronikherseller PEAR wird ses ufgereg erwre. Zur Modellierung der Enwicklung

Mehr

SR MVP die Sharpe Ratio des varianzminimalen

SR MVP die Sharpe Ratio des varianzminimalen Prüfung inanzmahemaik und Invesmenmanagemen 4 Aufgabe : (4 Minuen) a) Gegeben seien zwei Akien mi zugehörigen Einperiodenrendien R und R. Es gele < ρ(r,r )

Mehr

Warum ist die Frage, wem ein Leasingobjekt zugerechnet wird, wichtig? Welche Vorteile kann ein Leasinggeber (eine Leasinggesellschaft) ggf. erzielen?

Warum ist die Frage, wem ein Leasingobjekt zugerechnet wird, wichtig? Welche Vorteile kann ein Leasinggeber (eine Leasinggesellschaft) ggf. erzielen? 1) Boschafen von Kapiel 7 Welche Eigenschafen ha ein Finanzierungs-Leasing-Verrag? Warum is die Frage, wem ein Leasingobjek zugerechne wird, wichig? FLV, vollkommener Kapialmark und Gewinnseuer Welche

Mehr

DISKUSSIONSBEITRÄGE DISCUSSION PAPERS

DISKUSSIONSBEITRÄGE DISCUSSION PAPERS DISKUSSIONSBEITRÄGE DISCUSSION PAPERS Konjunkur und Generaionenbilanz eine Analyse anhand des HP-Filers der Alber-Ludwigs-Universiä Freiburg Ulrich Benz Chrisian Hagis No. 15 Februar 2007 Konjunkur und

Mehr

Seminar Bewertungsmethoden in der Personenversicherungsmathematik

Seminar Bewertungsmethoden in der Personenversicherungsmathematik Seminar Bewerungsmehoden in der Personenversicherungsmahemaik Technische Reserven und Markwere I Sefanie Schüz Mahemaisches Insiu der Universiä zu Köln Sommersemeser 2010 Bereuung: Prof. Hanspeer Schmidli,

Mehr

Ein Modell zur dynamischen Investitionsrechnung von IT-Sicherheitsmaßnahmen

Ein Modell zur dynamischen Investitionsrechnung von IT-Sicherheitsmaßnahmen Universiä Augsburg Prof. Dr. Hans Ulrich Buhl Kernkompeenzzenrum Finanz- & Informaionsmanagemen Lehrsuhl für BWL, Wirschafsinformaik, Informaions- & Finanzmanagemen Diskussionspapier WI-176 Ein Modell

Mehr

15. Netzgeräte. 1. Transformator 2. Gleichrichter 3. Spannungsglättung 4. Spannungsstabilisierung. Blockschaltbild:

15. Netzgeräte. 1. Transformator 2. Gleichrichter 3. Spannungsglättung 4. Spannungsstabilisierung. Blockschaltbild: Ein Nezgerä, auch Nezeil genann, is eine elekronische Schalungen die die Wechselspannung aus dem Sromnez (230V~) in eine Gleichspannung umwandeln kann. Ein Nezgerä sez sich meisens aus folgenden Komponenen

Mehr

2 Messsignale. 2.1 Klassifizierung von Messsignalen

2 Messsignale. 2.1 Klassifizierung von Messsignalen 7 2 Messsignale Messwere beinhalen Informaionen über physikalische Größen. Die Überragung dieser Informaionen erfolg in Form eines Signals. Allerdings wird der Signalbegriff im äglichen Leben mehrdeuig

Mehr

SCM Renditefonds V. Beteiligungsanalyse. erstellt am: 31. August 2006. TKL.Fonds Gesellschaft für Fondsconception und analyse mbh

SCM Renditefonds V. Beteiligungsanalyse. erstellt am: 31. August 2006. TKL.Fonds Gesellschaft für Fondsconception und analyse mbh Beeiligungsanalyse SCM Rendiefonds V ersell am: 31. Augus 2006 TKL.Fonds Gesellschaf für Fondsconcepion und analyse mbh Alle Neuer Reche Wall 18 vorbehalen. D-20354 Hamburg TKL.Fonds Telefon: +49 Gesellschaf

Mehr

½ Achtung: 2. Montage. 1. Funktion

½ Achtung: 2. Montage. 1. Funktion W Bus ON Prog. Kapiel 7 Schalakoren 7.5 Schalakor 8-fach Schalakor REG-K/8x23/6 mi Handbeäigung Ar.-Nr. 647893 REG-K/8x23/6 mi HandbeäigungKapiel 7SchalakorenAr.-Nr.647893Sand /37.5Schalakor 8-fach Schalakor

Mehr

Analog-Elektronik Protokoll - Transitorgrundschaltungen. Janko Lötzsch Versuch: 07. Januar 2002 Protokoll: 25. Januar 2002

Analog-Elektronik Protokoll - Transitorgrundschaltungen. Janko Lötzsch Versuch: 07. Januar 2002 Protokoll: 25. Januar 2002 Analog-Elekronik Prookoll - Transiorgrundschalungen André Grüneberg Janko Lözsch Versuch: 07. Januar 2002 Prookoll: 25. Januar 2002 1 Vorberachungen Bei Verwendung verschiedene Transisor-Grundschalungen

Mehr

1 Abtastung, Quantisierung und Codierung analoger Signale

1 Abtastung, Quantisierung und Codierung analoger Signale Abasung, Quanisierung und Codierung analoger Signale Analoge Signale werden in den meisen nachrichenechnischen Geräen heuzuage digial verarbeie. Um diese digiale Verarbeiung zu ermöglichen, wird das analoge

Mehr

Raiffeisen Salzburg. Finanz Akademie 2014/15. Modul: Sparen, Bausparen und Zahlungsverkehr. www.salzburger-schulsponsoring.at

Raiffeisen Salzburg. Finanz Akademie 2014/15. Modul: Sparen, Bausparen und Zahlungsverkehr. www.salzburger-schulsponsoring.at Raiffeisen Salzburg Finanz Akademie 2014/15 www.salzburger-schulsponsoring.a Modul: Sparen, Bausparen und Zahlungsverkehr Mi freundlicher Unersüzung: Ein Unernehmen von Raiffeisen Capial Managemen Inhalsverzeichnis

Mehr

Simultane Optimierung von Managementregeln im Asset-Liability-Management deutscher Lebensversicherer

Simultane Optimierung von Managementregeln im Asset-Liability-Management deutscher Lebensversicherer Simulane Opimierung von Managemenregeln im Asse-Liabiliy-Managemen deuscher Lebensversicherer Oliver Horn und Hans-Joachim Zwiesler Preprin Series: 2006-04 Fakulä für Mahemaik und Wirschafswissenschafen

Mehr

Eine Sonderstudie im Rahmen des

Eine Sonderstudie im Rahmen des Eine Sudie der Iniiaive D21, durchgeführ von TNS Infraes Eine Sondersudie im Rahmen des Online-Banking Mi Sicherhei! Verrauen und Sicherheisbewusssein bei Bankgeschäfen im Inerne mi freundlicher Unersüzung

Mehr

Working Paper Dividenden und Aktienrückkäufe unter der Abgeltungssteuer

Working Paper Dividenden und Aktienrückkäufe unter der Abgeltungssteuer econsor www.econsor.eu er Open-Access-Publikaionsserver der ZBW Leibniz-Informaionszenrum Wirschaf The Open Access Publicaion Server of he ZBW Leibniz Informaion Cenre for Economics Podlech, Nils Working

Mehr

METHODEN VERFAHREN ENTWICKLUNGEN Nachrichten aus dem Statistischen Bundesamt

METHODEN VERFAHREN ENTWICKLUNGEN Nachrichten aus dem Statistischen Bundesamt METHON VERFAHREN ENTWICKLUNGEN Nachrichen aus dem Saisischen Bundesam Ausgabe 1/2009 Das Sichwor Ergebnisse der Inerviewerbefragung im Mikrozensus... 4 Mehoden der Bundessaisik Weierenwicklung Preis-Kaleidoskop:

Mehr

DAS GOLDSTEIN PROJEKT

DAS GOLDSTEIN PROJEKT DAS GOLDSTEIN PROJEKT Evangelische Kinderagessäe Kahlische Kinderagessäe Kinderhaus Gldseinschule Evangelische Kinderagessäe Gldsein Kahlische Kinderagessäe Gldsein Kinderhaus Gldsein Gldseinschule Januar

Mehr

Moderne Software zur Erstellung und Verwaltung von PC-gestützten Schweißparametern und Schweißprogrammen für MIG/MAG-Stromquellen

Moderne Software zur Erstellung und Verwaltung von PC-gestützten Schweißparametern und Schweißprogrammen für MIG/MAG-Stromquellen Moderne Sofware zur Ersellung und Verwalung von PC-gesüzen Schweißparameern und Schweißprogrammen für MIG/MAG-Sromquellen S. Kröger, Mündersbach und R. Killing, Solingen Einleiung Jede Schweißaufgabe erforder

Mehr

Information zum Dimmen von LED-Lichtquellen

Information zum Dimmen von LED-Lichtquellen nformaion zum Dimmen von LED-Lichquellen Zenralverband Elekroechnik- und Elekronikindusrie mpressum nformaion zum Dimmen von LED-Lichquellen Herausgeber: ZVE - Zenralverband Elekroechnikund Elekronikindusrie

Mehr

Untersuchung von Gleitentladungen und deren Modellierung durch Funkengesetze im Vergleich zu Gasentladungen

Untersuchung von Gleitentladungen und deren Modellierung durch Funkengesetze im Vergleich zu Gasentladungen Unersuchung von Gleienladungen und deren Modellierung durch Funkengeseze im Vergleich zu Gasenladungen Dipl.-Ing. Luz Müller, Prof. Dr.-Ing. Kur Feser Insiu für Energieüberragung und Hochspannungsechnik,

Mehr

Latente Wärme und Wärmeleitfähigkeit

Latente Wärme und Wärmeleitfähigkeit Versuch 5 Laene Wärme und Wärmeleifähigkei Aufgabe: Nehmen Sie für die Subsanz,6-Hexandiol Ersarrungskurven auf und ermieln Sie daraus die laene Wärme beim Phasenübergang flüssig-fes sowie den Wärmedurchgangskoeffizienen

Mehr

Investitionsrechnungen in der Wohnungswirtschaft

Investitionsrechnungen in der Wohnungswirtschaft Wohnungswirschafliche Theorie I Vorlesung vom 28. 1. 2004 Invesiionsrechnungen in der Wohnungswirschaf Dr. Joachim Kirchner Insiu Wohnen und Umwel GmbH (IWU) 2 Theoreische Grundlagen Einführung 1. Invesorengruppen

Mehr

Ausbau des Bauherrenservice

Ausbau des Bauherrenservice Archiekenkammer Sachsen-Anhal Fürsenwall 3 I 39104 Magdeburg Tel. +49 (0) 391 53 61 10 I Fax +49 (0) 391 5 36 11 13 info@ak-lsa.de I www.ak-lsa.de Ausbau des Bauherrenservice Präsenaion auf den Baumessen

Mehr

Tabellenband Onlinebefragung Sicherheit im Leben - Thema Urlaub -

Tabellenband Onlinebefragung Sicherheit im Leben - Thema Urlaub - Tabellenband Onlinebefragung Sicherhei im Leben - Thema Urlaub - Eine Onlinebefragung der Sifung: Inerneforschung im Aufrag der ERGO Direk Versicherungen, Sepember 2014 Feldzei: 24.09.2014 bis 01.10.2014

Mehr

LEIBRENTENVERSICHERUNG VERSUS FONDSENTNAHMEPLAN CHANCEN UND RISIKEN

LEIBRENTENVERSICHERUNG VERSUS FONDSENTNAHMEPLAN CHANCEN UND RISIKEN LEIBRENTENVERSICHERUNG VERSUS FONDSENTNAHMEPLAN CHANCEN UND RISIKEN AUS DER PERSPEKTIVE POTENZIELLER ERBEN Von D r. H a o S c h m e i s e r, Berlin* und Diplomkaufmann T h o m a s P o s, Berlin** JANUAR

Mehr

MarketingManager Das branchenspezifische PIM-System für Ihr Multi-Channel-Marketing

MarketingManager Das branchenspezifische PIM-System für Ihr Multi-Channel-Marketing Mi MarkeingManager vereinfachen und beschleunigen Sie die Verwalung, Konrolle und Vereilung aller relevanen Produkinformaionen. Dabei spiel es keine Rolle, ob es sich um Foos, Videos, Layouvorlagen, echnische

Mehr

Terminal Value, Inflation und Wachstum. Gunther Friedl und Bernhard Schwetzler

Terminal Value, Inflation und Wachstum. Gunther Friedl und Bernhard Schwetzler Terminal Value, Inflaion und Wachsum Gunher Friedl und Bernhard Schwezler 5h version.6.29 Prof. Dr. Gunher Friedl Technische Universiä München Fakulä für Wirschafswissenschafen Lehrsuhl für Beriebswirschafslehre

Mehr

Energietechnik und Energiewirtschaft

Energietechnik und Energiewirtschaft Energieechnik und Energiewirschaf Prof. Dr.-Ing. H. Al 52078 Aachen, den 18.5.2008 Chancen und Risiken der Anreizregulierung im Spiegel guacherlicher Perspekiven 1. Übersich Ziel der Anreizregulierung

Mehr

Lösungen zu Kontrollfragen

Lösungen zu Kontrollfragen Lehrsuhl für Finanzwirschaf Lösungen zu Konrollfragen Finanzwirschaf Prof. Dr. Thorsen Poddig Fachbereich 7: Wirschafswissenschaf Einführung (Kapiel ) Sichweisen in der Finanzwirschaf. bilanzorieniere

Mehr