17. WÜRZBURGER APHASIE-TAGE VOM MÄRZ 2014

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "17. WÜRZBURGER APHASIE-TAGE VOM 20. 22. MÄRZ 2014"

Transkript

1 10 Jahre Gesellschaft für Aphasie & Schlaganfall Unterfranken e.v. 25 Jahre Zentrum für Aphasie & Schlaganfall Unterfranken 17. WÜRZBURGER APHASIE-TAGE VOM MÄRZ 2014 Kongress für Aphasie & Schlaganfall Online-Anmeldung unter Zentrum für Aphasie & Schlaganfall Unterfranken In Kooperation mit: Bundesverband für die Rehabilitation der Aphasiker e.v.

2 ANZEIGE ANZEIGE

3 INHALTSÜBERSICHT Wir stellen vor Reflektor, Tanztheater mit Hirnverletzten und Nicht-Hirnverletzten... Seite 05 Elisabeth Reichhardt, Ausstellung: Traum? Albtraum? Realität?... Seite 06 Donnerstag : Grußworte ab 17:30 Uhr... Seite 07 Tanztheater Reflektor ab 19:00 Uhr... Seite 07 Weinempfang, Imbiss und Fachausstellung ab 20:00 Uhr... Seite 07 Freitag : Vorträge ab 09:00 Uhr... Seite 08 Workshops ab 14:30 Uhr... Seite 10 Geselliger Abend/Party ab 19:00 Uhr... Seite 15 Samstag : Vorträge ab 09:00 Uhr... Seite 18 Podiumsgespräch ab 11:00 Uhr... Seite 18 Workshops ab 13:30 Uhr... Seite 20 Abschlussveranstaltung ab 12:00 Uhr Anmeldeunterlagen zum Heraustrennen für Post- oder Faxversand (Online unter Seite 13 Informationen Veranstaltungsort, Verpflegung, Anreise, Lageplan... Seite 23 Veranstalter... Seite 25 Preise, Bankverbindung, Unterlagen... Seite 26 Achtung: Die Tagung findet am Donnerstag im Vogel Convention Center (Max-Planck-Straße 7/9, Würzburg), Freitag und Samstag in der Neuen Universität (Sanderring 2, Würzburg) statt. Für einige Workshops weichen wir in die nahegelegene Logo pädie fachschule aus, der wir für ihre freundliche Unterstützung danken. 03

4 MediClin Reha-Zentrum Roter Hügel Sprach-Intensiv Therapieprogramm in Bayreuth Spezielles Angebot für Menschen mit Aphasie im Rahmen der stationären Rehabilitation Aktuelle wissenschaftliche Studien zeigen, dass selbst Jahre nach dem Beginn einer Aphasie deutliche Verbesserungen der sprachlichen Fähigkeiten zu erreichen sind. Ganz entscheidendes Kriterium dabei ist eine zielorientierte, hohe Behandlungsintensität. Das Konzept für die Sprach-Intensiv-Rehabilitationsmaßnahme basiert auf einem dreiwöchigen Aufenthalt. Neben der medizinischen Betreuung steht vor allem und sehr komprimiert die Sprach therapie mit täglich bis zu 5 logopädischen Einheiten im Vordergrund. Die hochintensive logopädische Behandlung umfasst Einzel-, Gruppen, In-Vivo- und Computertherapien sowie angeleitetes Eigentraining. Das MediClin Reha-Zentrum Roter Hügel beweist seit mehr als 2 Jahrzehnten höchste Kompetenz in der Behandlung von Patienten mit Aphasie und bietet seit 3 Jahren erfolgreich das Sprach-Intensiv-Therapieprogramm in Bayreuth an. Weitere Infos finden Sie unter I Kontakt: Jakob-Herz-Str. 1, Bayreuth Telefon , ANZEIGE

5 WIR STELLEN VOR Foto (auch Titel): Thomas J. Bär, Leipzig Reflektor, Tanztheater mit Hirnverletzten und Nicht-Hirnverletzten Reflektor ist eine Produktion der Theatercompagnie A&M und des Vereins Kulturkosmos Leipzig, deren Ensemble aus Darstellern mit einer erworbenen Hirnschädigung und aus nicht-hirnverletzten Profitänzern besteht. Unter der Leitung von Marlen Riedel und Angela Kobelt haben vier Menschen, die mit einer erworbenen Hirnschädigung leben gemeinsam mit vier Tänzerinnen ein abendfüllendes Stück entwickelt. Nach den ersten Aufführungen im Juni 2012 erfolgten Einladungen nach Dresden, Bonn und Würzburg. Es geht um das Leben mit einer Hirnverletzung. Es geht um die letzten Stunden vor der Stunde Null, es geht um das Aufwachen aus dem Koma, um Verlust- und Lernerfahrungen, um Erinnerungen, Wünsche und Träume. Und es werden Themen reflektiert, die nicht nur für Menschen mit einer Behinderung von Bedeutung sind. Zu der eigens für Reflektor komponierten Musik des britischen Künstlers Thomas Beach zeigen die Ensemblemitglieder die Möglichkeiten und Begrenzungen ihrer Bewegungsfähigkeit. Zwischen den Musikstücken hört das Publikum immer wieder die Geschichten der Hirnverletzten. Die ausgebildeten Tänzerinnen Josefine Wosahlo, Helena Fernandino, Sophia Rändler und Saskia Stengele transformieren diese Geschichten ins Körperliche und bereichern sie mit ihren tänzerischen Ausdrucksmöglichkeiten. Gemeinsam mit den hirnverletzten Tänzerinnen und Tänzern schaffen sie eindrückliche Bilder und Szenen. 05

6 WIR STELLEN VOR Elisabeth Reichhardt, Ausstellung: Traum? Albtraum? Realität? Bevor Elisabeth Reichhardt 2006 eine Gehirnblutung erlitt, war die allein erziehende Mutter einer damals 12-jährigen Tochter selbstständige Damenschneidermeisterin. In jenem Jahr hatte sie eine Subarachnoidalblutung (SAB) eines Aneurysmas mit nachfolgendem Schlaganfall. Danach war ihr Leben nicht mehr dasselbe. Eine der Folgen der Blutung war die Aphasie und Sprechapraxie. Die Bilder und Collagen von Elisabeth Reichhardt zeigen die Gefühle der Künstlerin. Sie selbst sagt, mit Bildern kann man Gefühle besser ausdrücken als nur mit bloßen Worten. Sie seien Dokumente ihres neuen Lebensabschnittes. Elisabeth Reichhardt möchte den Gesunden bewusst machen, was sie durch die Krankheit erlebt (u.a. auch Negatives mit ihren Mitmenschen) und wie hilflos man sich ohne Worte in der Welt fühlt. Zudem möchte sie auch anderen Betroffenen den Mut schenken, auf sich und ihre Krankheit aufmerksam zu machen, sich nicht zu verkriechen, sondern der Welt zeigen, wer man (trotz Krankheit immer noch) ist. 06

7 DONNERSTAG : 20. MÄRZ :30 18:30 Uhr Grußworte ERÖFFNUNGSPROGRAMM Jubiläum: 10 Jahre Gesellschaft für Aphasie & Schlaganfall Unterfranken e.v. Jubiläum: 25 Jahre Zentrum für Aphasie & Schlaganfall Unterfranken Eröffnung der 17. Würzburger Aphasie-Tage 19:00 20:00 Uhr Theateraufführung Reflektor ab 20:00 Uhr Weinempfang, Imbiss & Fachausstellung Achtung! Zusätzlicher Veranstaltungsort: Vogel Convention Center Max-Planck-Str. 7/9, Würzburg, Bei Teilnahme am Eröffnungsprogramm bitte auf der Anmeldung (Seite 14) ankreuzen. aphasie- und dysphagie-centrum (adc) ANZEIGE den alltag wieder meistern lernen ihr Ziel, unsere aufgabe! eine herausforderung, der sich patienten z.b. nach einem schlaganfall stellen müssen aber nicht alleine! mit einer individuellen logopädischen therapie machen wir die ersten schritte im aphasie- und dysphagie-centrum (adc) der moritz klinik Bad klosterlausnitz gemeinsam. Moritz Klinik GmbH & Co. KG Hermann-Sachse-Str Bad Klosterlausnitz Tel.:

8 FREITAG : 21. MÄRZ 2014 VORTRÄGE : Universität am Sanderring Hörsaal A : 09:00 12:30 Uhr Moderation: Andreas Ringling A 09:00 09:45 Dr. Jacqueline Stark: Virtual Reality Anwendungen in der Aphasietherapie B 09:45 10:30 Ulrich Birkmann: Fiberendoskopische Schluckuntersuchung (FEES) und effektive Therapieplanung Ein konsequentes Konzept PAUSE Moderation: Christa Elsel C 11:00 11:45 Prof. Dr. Claus Wallesch: Poststroke Depression PODIUM : Hörsaal A : 11:45 13:00 Uhr Moderation: PD Dr. Caterina Breitenstein Theorie und Praxis der Sprachtherapie- Verordnung VORTRÄGE : Hörsaal B : 09:00 12:30 Uhr Moderation: Susanna Müller D 09:00 09:45 Henrike Kleber: Vom Wachkoma bis heute 14 Jahre leben mit den Folgen eines Schlaganfalls E 09:45 10:30 Elisabeth Reichhardt: Traum? Albtraum? Realität? Verlauf der Krankheit und Beginn der Malerei PAUSE Moderation: Stefan Jedlicka F 11:00 11:45 Winni Bellinghausen: Ein Schlag gegen den Schlag Golfspielen nach Schlaganfall G 11:45 12:30 Stefanie Keppler, Prof. Dr. Ulla Beushausen: Gemeinsam sind wir dran: Umgang mit Depressivität bei Aphasie 08

9 FREITAG : 21. MÄRZ 2014 AUSSTELLER : Hörsaal C : 09:00 12:30 Uhr 09:00 09:30 Bernd Simon, Abteilungsleiter Logopädie (MediClin Reha-Zentrum Roter Hügel): Sprachintensiv-Therapieprogramm Idee und Umsetzung 09:30 10:00 Kai Staudt, Orthopädietechniker, Prowalk GmbH: Was tun bei eingeschränkter Handfunktion und Fußhebeschwäche? Neue innovative Versorgungskonzepte: Wir zeigen Ihnen was geht 10:00 10:30 Detlef Goldstein, epitech GmbH: phasicom Eine echte Kommunikationshilfe für Menschen mit Aphasie 10:30 11:00 Dr. R.-P. Mathes, TMND GmbH: Elektronische Kommunikationshilfen Kommunikation, Lernunterstützung, Mobilität 11:00 11:30 Kathrin Billo, Stephan Runge: Aphasie- und Seniorenzentrum Vechta: Wir stellen uns vor 11:30 12:00 Anke Oertel, Moritz Klinik: Das Aphasie und Dysphagie Centrum der Moritz Klinik stellt sich vor 12:00 12:30 Dr. Günther Storch: Therapieziel Kommunikative Alltagskompetenz Mit Beispielen aus den Titeln des Günther Storch Verlags 12:30 13:00 N.N., Rehavista ZAK-Kommuniktionsbuch Schnelle Hilfe zur Kommunikation und Teilhabe bei Menschen mit Aphasie Achtung! Eine Kurzbeschreibung aller Beiträge finden Sie unter 09

10 FREITAG : 21. MÄRZ 2014 Universität am Sanderring : 14:30 17:30 Uhr WORKSHOPS für Therapeuten : Basiswissen, für alle geeignet (B) für Fortgeschrittene mit Berufserfahrung (F) 01 (B) Claudia Sedlmeier: Die Globale Aphasie Diagnostik- und Therapiemöglichkeiten 02 (B) Henrik Bartels, Astrid Schröder: LEMO 2.0 Diagnostik 03 (B) Simon Friede, Melanie Kubandt: Aphasie bei Kindern und Jugendlichen: Einführung und Überblick 04 (B) Ilona Rubi-Fessen, Dr. Ruth Nobis-Bosch: Akut sprachlos Diagnostik der akuten Aphasie 05 (B) Karen Lorenz: Teil 1: SpAT -SprechApraxieTherapie bei schwerer Aphasie (2-teilig) 06 (B) Ulrich Birkmann: Palliative Dysphagietherapie am Beispiel der Amyotrophen Lateralsklerose 07 (B) Mirko Hiller, Roy Eike: Teil 1: Messbarkeit und Sicherheit therapeutischer Interventionen im Trachealkanülenmanagement (2-teilig) 08 (B) Dr. Ingrid Aichert, Dr. Anja Wunderlich: Sprechapraxie Grundlagen zur Theorie, Diagnostik und Therapie 09 (B) Nina Jacobs: CIAT-COLLOC: Ein Therapieprogramm für aphasische Patienten im gruppen- und/oder einzeltherapeutischen Setting 10 (B) Markus Mende, Sabine Corsten: Theorie und Praxis/ Anwendung von Ther-A-Phon 11 (B) Frank Regenbrecht: Sprachliche und kommunikative Beeinträchtigungen bei Verletzungen des Frontalhirns 12 (B) Prof. Dr. Norina Lauer: Alltagsorientierte Akalkulietherapie bei Menschen mit Aphasie 13 (B) Dr. Georgios Alexiadis: Teil 1: Diagnostik und Therapie bei bilingualen Aphasikern (2-teilig) 14 (B) Irmgard Radermacher, Robert Darkow: Computergestützte Aphasietherapie: Schnelles und einfaches Erstellen von Sprachübungen (für PC-Anfänger) 10

11 FREITAG : 21. MÄRZ (B) Anna Dheri, Annett Dittrich: Musikunterstützte Sprachtherapie (MuST) in der neurologischen Rehabilitation: Ein interdisziplinäres Gruppenkonzept für Patienten mit Aphasie und Sprechapraxie 16 (B) Sabine Ell: Symboltafeln, Kommunikationsbuch oder Sprachcomputer: Stolpersteine bei der Hilfsmittelversorgung 17 (B) Dr. Ulrike de Langen-Müller, Prof. Dr. Helmut Teichmann: Sprache und Denken Auseinander setzung mit einem therapierelevanten Tabu (für Therapeuten, interessierte Betroffene, Angehörige) 18 (B) Frederike Vauth: Motivierende Gesprächsführung und gezielte sprachtherapeutische Interventionen in der Aphasietherapie bei schweren betroffenen Aphasikern WORKSHOPS für Aphasiker und Angehörige 19 Dr. Klaus Schlenck, Heidi Stihl, Martin Repper: Teil 1: Ein Leben mit Aphasie: Fragen an Betroffene und Fachleute (2-teilig) 20 Petra Houy, Beatrix Schulte: erlesene Leselust: vorgelesene Abenteuer gemeinsam erleben 21 Michael Goetz: Neues aus dem Recht, insbesondere Merkzeichen B und Schwerbehinderung bei Aphasie 22 Tim Neeten, Petra Fischhuber: Selbstständig im Alltag: Arbeiten in der Küche (nur Aphasiker) 23 Ingo und Liselotte Kroker: Aphasiker tanzen mit und ohne Angehörige 24 Stefanie Keppler: Gemeinsam sind wir dran: Umgang mit Depressivität bei Aphasie (nur Angehörige) 25 Ulrike Steinhöfel, Theresia Teusen: Sexualität und Schlaganfall/Aphasie: Wie kann Sexualität neu belebt werden? (für Aphasiker mit Partnern und Singles) 26 Pete Guy Spencer: Theaterspielen mit Sprach-/ Sprechstörung (nur Aphasiker) 27 Holger Liedtke, Mitglieder des Bundesvorstandes: Aktiv sein Selbstverteidigung ohne und mit Handicap 11

12 Ein Bildband, der Mut macht! Das Zentrum für Aphasie & Schlaganfall Unterfranken und der Verein Standpunkt e.v. haben unter der Schirmherrschaft von Edgar Selge und Franziska Walser einen großformatigen Fotoband (31 x 38 cm) mit sehr persönlichen und emotionalen Schwarzweiß-Portraits von Aphasikern heraus gebracht. Der bekannte Würzburger Modefotograf Ingo Peters hat während der Würzburger Aphasie-Tage betroffene Teil nehmer eindrucksvoll abgelichtet. Es ist ein Bildband entstanden, der Betroffenen Mut macht und jeden Betrachter berührt. Zur Tagung ist er erhältlich zum Sonderpreis von 15 Euro (bei Versand zzgl. 6,90 Euro Porto). Zentrum für Aphasie & Schlaganfall Unterfranken Robert-Koch-Straße Würzburg Telefon Fax

13 WORKSHOP ANMELDUNG Online-Anmeldung unter Wenn Sie eine -Adresse angeben, erhalten Sie unmittelbar eine Anmeldebestätigung. Bitte trennen Sie zur Anmeldung per Post oder Fax ( ) diesen Mittelteil heraus. Vorname, Name Einrichtung Straße, Nr. PLZ, Ort Telefon Unterschrift BRA-Mitgliedsnr. Datum Betroffene/r Angehörige/r Therapeut/in Schüler/Student Bitte pro Person eine Anmeldung! 13

14 ANMELDUNG FREITAG Freitag : 21. März 2014 Bitte geben Sie eine Alternative zu Ihrem Workshop an, falls dieser bereits belegt ist. Workshop Freitag (bitte Ziffer eintragen) Workshop Freitag alternativ Vollzahler Euro Schüler/Student (bitte Bescheinigung beilegen) Euro Schülergruppe (ab 15 Personen) Euro Betroffene und Angehörige Euro Ermäßigung für Mitglieder: Mitglieder BRA (bitte Mitgliedsnummer angeben) Euro Fördermitglieder Gesellschaft für Aphasie & Schlaganfall Unterfranken Euro Betroffene und Angehörige Mitglieder BRA (bitte Mitgliedsnummer angeben) Euro Betroffene und Angehörige, Fördermitglieder Gesellschaft für Aphasie & Schlaganfall Unterfranken Euro Teilnahme am Eröffnungsprogramm Donnerstag, , ab 17:30 Uhr im Vogel Convention Center, Max-Planck-Str. 7/9, Würzburg Teilnahme am Rahmenprogramm Freitag, , ab 19:30 Uhr im Bürgerspital zum Hl. Geist, Theaterstr. 19, Würzburg 14

15 ANMELDUNG SAMSTAG Samstag : 22. März 2014 Bitte geben Sie eine Alternative zu Ihrem Workshop an, falls dieser bereits belegt ist. Workshop Samstag (bitte Ziffer eintragen) Workshop Samstag alternativ Donnerstag : 20. März : ab 17:30 Uhr Eröffnungsprogramm im Vogel Convention Center Mit Theateraufführung Reflektor. Bei Teilnahme bitte auf Anmeldung (linke Seite) ankreuzen. Freitag : 21. März : ab 19:30 Uhr Rahmenprogramm im Bürgerspital Das Essen erfolgt à la carte, die Rechnung wird individuell beglichen. Bei Teilnahme bitte auf Anmeldung (linke Seite) ankreuzen. 15

16 WORKSHOP ANMELDUNG Die Zahlung Ihrer Tagungsgebühren wird auf das Konto der HypoVereinsbank Würzburg (Kto-Inhaber Aphasiker-Zentrum Unterfranken ggmbh), Kto , BLZ für Auslandsüberweisung: IBAN: DE BIC-/SWIFT-Code: HYVEDEMM455 unter dem Kennwort Aphasie-Tagung erbeten. Anmeldung Online Anmeldung per Post Zentrum für Aphasie & Schlaganfall Unterfranken Robert-Koch-Straße Würzburg Anmeldung per Fax Fax Bei Fragen erreichen Sie uns unter Telefon ich musste neue perspektiven in meinem leben finden auch kleine freuden können ganz groß sein christa [ theaterpädagogin] PERSPEKTIVEN LEBEN Zentrum für Aphasie & Schlaganfall Unterfranken ANZEIGE

17 Aphasie erworbene Sprachbehinderung Fachtagung jetzt vormerken Die zweite Chance trotz Aphasie am 27. Juni 2014 von 10 bis 16 Uhr in Heidelberg / SRH-Hochschule Anmeldung beim BV Aphasie Wir sind die Interessenvertretung der aphasischen Menschen und ihrer Angehörigen in Deutschland. Wir informieren und beraten bundesweit und unabhängig zum Thema Aphasie. Sie erhalten bei uns Flyer, Broschüren, Ratgeber und Filme, Kontakt zu Landesverbänden und regionalen Selbsthilfegruppen, Möglichkeiten zum Erfahrungsaustausch und zum Kennenlernen. Werden Sie Mitglied, denn: In ist, wer drin ist! ANZEIGE Bundesverband für die Rehabilitation der Aphasiker e.v. Bundesverband Aphasie Klosterstraße Würzburg Telefon: 09 31/ Fax: 09 31/

18 Bei uns in guten Händen Rehabilitation für Aphasiker mit Kompetenz, Erfahrung und Herz Bad Oeynhausen MedIan Weserklinik Tel. +49 (0) / Bad salzuflen MedIan Klinik flachsheide Tel. +49 (0) / Bad sülze MedIan Klinik Tel. +49 (0) / Bad TennsTedT MedIan Klinik Tel. +49 (0) / BerlIn MedIan Klinik Berlin-Kladow Tel. +49 (0) 30 / BernKasTel-Kues MedIan Klinik Burg landshut Tel. +49 (0) / flechtingen MedIan Klinikum Tel. +49 (0) / grünheide MedIan Klinik Tel. +49 (0) / MagdeBurg MedIan Klinik nrz Tel. +49 (0) 391 / WIesBaden MedIan Klinik nrz Tel. +49 (0) 611 /

19 SAMSTAG : 22. MÄRZ 2014 VORTRÄGE : Hörsaal A : 09:00 10:30 Uhr Moderation: Karin Schneider H 09:00 09:45 Ulrike Steinhöfel, Dr. Andreas Winnecken: Bleib doch mal stehen, ich habe doch nur eine Aphasie Von Ausgrenzung und Partizipation I 09:45 10:30 Inga Lange: Primär progressive Aphasie fortschreitende Sprachstörungen im Alter VORTRÄGE : Hörsaal B : 09:00 10:30 Uhr J 09:00 09:45 K 09:45 10:30 Moderation: Helmut Glogau Prof. Dr. Annette Baumgärtner, PD Dr. Caterina Breitenstein: Wie gut sind Aphasiepatienten in Deutschland mit Sprachtherapie versorgt? Dr. Ingrid Weng: Förderung der Teilhabe bei Aphasie VORTRÄGE : Hörsaal C : 09:00 10:30 Uhr Moderation: Bernhard Riedmann L 09:00 09:45 Michael Kessmann: Und plötzlich hatte meine Sprache keine Heimat mehr Mein Leben nach dem Schlaganfall M 09:45 10:30 Pete Guy Spencer: Theaterspielen mit Sprach-/Sprechstörung: Ein alternativer Weg zu gewinnbringender Kommunikation PODIUM : PAUSE Hörsaal A : 11:00 12:00 Uhr Moderation: Prof. Dr. Walter Huber Wenn Sprache (ver)schwindet fortschreitende Aphasie im Alter Achtung! Eine Kurzbeschreibung aller Beiträge finden Sie unter 19

20 SAMSTAG : 22. MÄRZ 2014 Universität am Sanderring : 13:30 16:30 Uhr WORKSHOPS für Therapeuten : Basiswissen, für alle geeignet (B) für Fortgeschrittene mit Berufserfahrung (F) 28 (B) Dr. Gabriela Barthel: Diagnostik bei Restaphasien 29 (B) Dr. Ruth Nobis-Bosch, Ilona Rubi-Fessen: Akut sprachlos: Therapie der akuten Aphasie 30 (B) Andrea Schultze-Jena: Sprachliche Veränderungen bei Menschen mit Alzheimer-Demenz Symptome und Ansätze zur Kommunikation 31 (B) Mirko Hiller, Roy Eike: Teil 2: Messbarkeit und Sicherheit therapeutischer Interventionen im Trachealkanülenmanagement (6-stündig) 32 (B) Karen Lorenz: Teil 2: SpAT -SprechApraxieTherapie bei schwerer Aphasie (2-teilig) 33 (B) Melanie Kubandt, Simon Friede: Kinder und Jugendliche mit Aphasie: Konsequenzen im sozialen und schulischen Kontext 34 (B) Dr. Evelyn Mohr: Semantische Gedächtnisstörungen 35 (F) Lisa Koof: Tiergestützte Logopädie: Warum und Wozu? 36 (B) Stefan Krüger, Rebecca Tönsing: CIAT Constraintinduced Aphasia Therapy: Hintergrund, Durchführung, Wirksamkeit 37 (B) Lena Spitzer: Therapie der Exekutivfunktionen bei Aphasie zur Verbesserung der Gesprächsfähigkeit 38 (B) Dr. Ingrid Aichert, Dr. Anja Wunderlich: Einführung in die zentralen Dyslexien und Dysgraphien 39 (B) Barbara Elferich: Fazilitieren einer sicheren Schlucksequenz im Alltagskontext Die therapeutische Mundpflege mit ihren Möglichkeiten aus dem F.O.T.T. Konzept 40 (B) Dr. Ernst de Langen: Das Netzwerk Sprache im Gehirn Zur Rolle der Konnektivität sprachlicher Areale 41 (B) Dr. Georgios Alexiadis: Teil 2: Diagnostik und Therapie bei bilingualen Aphasikern (6-stündig) 42 (B) Prof. Dr. Sabine Corsten, Friedericke Hardering: Steigerung der Lebensqualität bei Aphasie durch biographisch-narrative Intervention 20

21 SAMSTAG : 22. MÄRZ (B) Bernd Genal: Depression, Aggression und Wut im Umgang mit Menschen mit Sprachstörungen 44 (B) Irmgard Radermacher, Robert Darkow: Computergestützte Aphasietherapie: Erstellen von Sprach übungen für SprachtherapeutInnen mit Power-Point-Erfahrung 45 (B) Anna Dheri, Annett Dittrich: Musikunterstützte Sprachtherapie (MuST) in der neurologischen Rehabilitation Ein interdisziplinäres Gruppen konzept für Patienten mit Aphasie und Sprechapraxie. 46 (B) Pete Guy Spencer: Theaterspielen mit Menschen mit Aphasie und/oder Dysarthrie (für Therapeuten, Angehörige, Aktive der Selbsthilfe) WORKSHOPS für Aphasiker und Angehörige 47 Dr. Klaus Schlenck, Heidi Stihl, Martin Repper: Teil 2: Ein Leben mit Aphasie Fragen an Betroffene und Fachleute (6-stündig) 48 Dr. Luise Lutz: Hinter den Kulissen der aphasischen Sprache 49 Eva Langhanky: Aphasie-Sorge-Selbstsorge Wieviel Kümmern ist zuviel? Loslassen als Chance Freiräume zu entdecken und dabei alle Beteiligten zu stärken (für Angehörige) 50 Anne-Sophie Stock: Plötzlich sprachlos! Leben mit Aphasikern: Beratung und Unterstützung für Angehörige und Freunde 51 Henrike Kleber: Mir gibt das Singen Kraft! Singen mit Aphasikern: Chorstunde für Menschen mit Sprachbehinderung 52 Elisabeth Reichhardt: Dot-Painting Punkt für Punkt 53 Heike Frankenberger: Bewegung bewegt Spaß, Sprach- und Kopfarbeit durch Bewegung (für Aphasiker) 54 Amos Ruwwe: So glücklich wie ich gibt es keinen Menschen unter der Sonne! (Hans im Glück) Mit leichtem Herzen und frei von aller Last sein 55 Winni Bellinghausen, Markus Kammer: Ein Schlag gegen den Schlag Golfspielen nach Schlaganfall Ein Schnupper-Workshop 21

22 Dr. Becker Kiliani-Klinik Neurologie, Orthopädie, Neuro-Onkologie Früh-/Rehabilitation, Diagnostik, Prävention Nachhaltige Rehabilitation für Aphasiepatienten Größtmögliche Selbstständigkeit und Eigenverantwortung das ist unser vorrangiges Ziel bei der Therapie von Patienten mit Aphasie. Diesem Zweck dient auch das Projekt IBRA (lntegrative Berufliche Rehabilitation für Personen mit Aphasie), das wir gemeinsam mit dem Berufsförderungswerk (BfW) Nürnberg durchführen. Unsere modern ausgestattete Klinik bietet ein umfangreiches Leistungsangebot, das den bestmöglichen Behandlungserfolg und das Wohlbefinden unserer Patienten in den Mittelpunkt stellt. Dabei können Sie sich sowohl auf unsere jahrelange medizinischtherapeutische Kompetenz als auch auf unsere exzellente Service- und Betreuungsqualität verlassen. Sprechen Sie uns an wir sind gerne für Sie da! Schwarzallee Bad Windsheim Tel / Anerkanntes MS-Rehabilitationszentrum ANZEIGE

23 VERANSTALTUNGSORT 1. Tagungsort: Vogel Convention Center Max-Planck-Str. 7/9, Würzburg 2. Tagungsort: Neue Universität Würzburg Sanderring 2, Würzburg 3. Tagungsort: Berufsfachschule für Logopädie Bibrastraße 8, Würzburg Parken Am Vogel Convention Center stehen ausreichend kostenfreie Parkplätze vor Ort zur Verfügung. An der Neuen Universität sind die Parkplätze durchweg kosten - pflichtig. Es besteht die Möglichkeit, kostenfreie Parkplätze am Main (Talavera) zu nutzen. Von dort aus können Sie mit der Linie 4 direkt bis Sanderring fahren. Die Teilnehmer sind berechtigt, alle Linien im Stadtnetz kostenlos zu benutzen, die Eintrittskarte gilt als Fahr karte. Öffentliche Verkehrsmittel Das Vogel Convention Center ist vom Hauptbahnhof mit der Straßenbahnlinie 4 oder von der Juliuspromenade mit Linie 2, Haltestelle DJK Sportzentrum zu erreichen. Die Neue Universität ist vom Hauptbahnhof mit den Straßenbahnlinien 1, 3 und 5, Haltestelle Sanderring, zu erreichen. Öffnungszeiten Tagungsbüro Vogel Convention Center 20. März 2014 ab 16:oo Uhr Neue Universität Würzburg 21. März 2014 von 8:oo bis 18:oo Uhr 22. März 2014 von 8:oo bis 16:3o Uhr Verpflegung Am Tagungsort werden Getränke und Snacks (belegte Brötchen, Kuchen etc.) verkauft. Für Teilnehmer ist in der Caféteria ein betreuter Treffpunkt eingerichtet. Das Café wird von jungen Aphasikern organisiert. Der Erlös kommt deren Arbeit zugute. Zimmerreservierung Congress & Tourismus Zentrale Würzburg Telefon , Fax

24 Zentrum für Diagnostik und Therapie bei Schluckstörungen DAS DYSPHAGIEZENTRUM Unsere Aufgabengebiete: Schlucksprechstunde mit klinischer, endoskopischer & radiologischer Diagnostik und Befunderhebung stationäre Aufnahme von Patienten Vermittlung von Patienten in Spezialkliniken Hilfe beim Umstellungsmanagement in Praxen, Kliniken & sonstigen Einrichtungen Vermittlung von Kontakten für Patienten zur Erstversorgung bei Trachealkanülenanlagen Supervisionen Patientenbetreuung und Angehörigenberatung Telefonberatung zum Selbstkostenpreis Seminarangebot für Ärzte, Therapeuten & PPegekräfte Fachliche Leitung: Mirko Hiller, MSc/Neurorehabilitation. Weiterführende Informationen nden Sie unter: DAS DYSPHAGIEZENTRUM, Scherbank 18, Annaberg-B. Tel.: 03733/ ANZEIGE ANZEIGE

25 AUSSTELLER-VERZEICHNIS VERANSTALTER Zentrum für Aphasie & Schlaganfall Unterfranken Robert-Koch-Straße Würzburg in Kooperation mit: Gesellschaft für Aphasie & Schlaganfall Unterfranken e.v. Bundesverband für die Rehabilitation der Aphasiker e.v. Programmkonzeption Zentrum für Aphasie & Schlaganfall Beate Hechtle-Frieß Layout ICON Kommunikationsdesign 25

26 VERANSTALTUNGSORT INFOS Preise: Vollzahler Euro Schüler/Student Euro Schülergruppe (ab 15 Pers.) Euro Betroffene und Angehörige Euro Ermäßigung für Mitglieder: Mitglieder BRA Euro Fördermitglieder Gesellschaft für Aphasie Unterfranken Euro Betroffene und Angehörige Mitglieder BRA Euro Betroffene und Angehörige Fördermitglieder Gesell. für Aphasie Unterfranken Euro Die Zahlung Ihrer Tagungsgebühren wird auf das Konto der HypoVereinsbank Würzburg (Kto-Inhaber Aphasiker-Zentrum Unterfranken ggmbh) Kto BLZ Für Auslandsüberweisungen: IBAN: DE BIC-/SWIFT-Code: HYVEDEMM455 unter dem Kennwort Aphasie-Tagung erbeten. Eine Liste mit Referentenadressen liegt im Tagungsbüro aus. Fortbildungspunkte für Logopäden sind für die Veranstaltung beantragt. Die Abmeldung von der Veranstaltung ist bis 4 Wochen vor Tagungsbeginn kostenfrei möglich. Danach bzw. bei Nichterscheinen erheben wir eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 40 Euro. Ihre Tagungsunterlagen erhalten Sie ca. 3 Wochen vor der Veranstaltung. 26

27 ANZEIGE ANZEIGE

28 Schweigen ist nicht immer Gold. Michael (45) hat durch einen Schlaganfall seine Sprache verloren und heute wieder sein erstes Wort gesprochen. Dafür arbeiten wir.

Sex, Lügen und Internet Neue Medien @ therapeutische Praxis (Vorläufiges Programm)

Sex, Lügen und Internet Neue Medien @ therapeutische Praxis (Vorläufiges Programm) DGfS Deutsche Gesellschaft für Sexualforschung www.dgfs.info 4. Klinische Tagung der DGfS 30.05. 01.06.2008 in Münster Sex, Lügen und Internet Neue Medien @ therapeutische Praxis (Vorläufiges Programm)

Mehr

6. FACHTAG HEPATITIS C und Drogengebrauch Berlin, 22.-23.10. 2014

6. FACHTAG HEPATITIS C und Drogengebrauch Berlin, 22.-23.10. 2014 6. FACHTAG HEPATITIS C und Drogengebrauch Berlin, 22.-23.10. 2014 Neue Behandlungs- und Präventionsansätze veranstaltet vom AKTIONSBÜNDNIS HEPATITIS UND DROGENGEBRAUCH Bundesverband der Eltern und Angehörigen

Mehr

Care. Palliative. Update Palliative Care. Herbsttagung, 21. Oktober 2014. Hörsaal Ettore Rossi Kinderspital, Inselspital Bern

Care. Palliative. Update Palliative Care. Herbsttagung, 21. Oktober 2014. Hörsaal Ettore Rossi Kinderspital, Inselspital Bern Partnerorganisation des SBK Bern für alle Berufe in der Pflege Sektion Bern Section de Berne Update Palliative Care Herbsttagung, 21. Oktober 2014 Hörsaal Ettore Rossi Kinderspital, Inselspital Bern Palliative

Mehr

PROGRAMM. 3. Zürcher Dysphagietagung. 27. und 28. Januar 2012

PROGRAMM. 3. Zürcher Dysphagietagung. 27. und 28. Januar 2012 PROGRAMM 3. Zürcher Dysphagietagung Stationäre und ambulante Rehabilitation von Dysphagien zweckmässig-notwendig-wirtschaftlich 27. und 28. Januar 2012 In Kooperation mit u UniversitätsSpital Zürich WILLKOMMEN

Mehr

26. Symposium der AGNP. München

26. Symposium der AGNP. München 26. Symposium der AGNP München 7.-10. Oktober 2009 Vorstand der AGNP Prof. Dr. Rainer Rupprecht (Vorsitzender) Prof. Dr. Josef B. Aldenhoff (Stellvertreter des Vorsitzenden) Prof. Dr. Edith Holsboer-Trachsler

Mehr

Effiziente Medizin mit Blick auf die Kosten

Effiziente Medizin mit Blick auf die Kosten Schweizerische Gesellschaft für Medizincontrolling Controlling im Gesundheitswesen Effiziente Medizin mit Blick auf die Kosten Donnerstag, 18. Juni 2009 InselspitalBern In Verbindung mit: FMH Verbindung

Mehr

Retten und gerettet werden

Retten und gerettet werden Retten und gerettet werden Notfallwoche 22.-27.08.2009 Eine Einrichtung der St. Franziskus-Stiftung Münster ST. BARBARA-KLINIK HAMM-HEESSEN Sehr geehrte Damen und Herren! Sicher haben Sie sich auch schon

Mehr

Sehr geehrte Teilnehmerinnen und Teilnehmer,

Sehr geehrte Teilnehmerinnen und Teilnehmer, Sehr geehrte Teilnehmerinnen und Teilnehmer, spätestens seit Publikation der S3-Leitlinie zur Sedierung in der gastrointestinalen Endoskopie durch die Deutsche Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselerkrankungen

Mehr

24.04.2015 MARITIM Hotel & Congress Centrum Bremen

24.04.2015 MARITIM Hotel & Congress Centrum Bremen Einladung zur Jahreshauptversammlung 2015 Koordination: Melanie Kanter Tel.: 0221 6 777 50 0 Fax: 0221 6 777 50 50 m.kanter@isv-devk.de Liebe Kolleginnen und Kollegen, der ISV Bundesvorstand möchte Sie

Mehr

FÖRDERN, WAS UNS AM HERZEN LIEGT - GEMEINSAM! Förderverein des Universitären Herzzentrums Hamburg e. V.

FÖRDERN, WAS UNS AM HERZEN LIEGT - GEMEINSAM! Förderverein des Universitären Herzzentrums Hamburg e. V. FÖRDERN, WAS UNS AM HERZEN LIEGT - GEMEINSAM! Förderverein des Universitären Herzzentrums Hamburg e. V. HERAUSFORDERUNG ERSTEN RANGES: HERZKRANKHEITEN. Herzkrankheiten gehören zu den Geißeln unserer Zeit.

Mehr

Teilnehmergruppen Stationsleitungen Pflegefachfrauen/-männer HF/FH

Teilnehmergruppen Stationsleitungen Pflegefachfrauen/-männer HF/FH Stadtspital Triemli Zürich Pflege, Soziales und Therapien Birmensdorferstrasse 497 8063 Zürich Zürich, 21. Mai 2015 Anna Bernhard Leiterin Pflegeentwicklung, MScN Direktwahl 044 466 15 34 anna.bernhard@triemli.zuerich.ch

Mehr

SPZ-Symposium 2015 Sozialpädiatrisches Zentrum Chemnitz

SPZ-Symposium 2015 Sozialpädiatrisches Zentrum Chemnitz Veranstaltungsort poliklinik-chemnitz.de Einladung Programm SPZ-Symposium 2015 Leipziger Str. Poliklinik GmbH Chemnitz 2015 Satz & Gestaltung: Jörg Kottwitz Markersdorfer Straße 124 09122 Chemnitz Tel.:

Mehr

Lernen mit ADHS erfolgreich zu leben. Petra Halbig. Ihr Weg zur Lizenz ADS LERNWERKSTATT LIZENZ AUSBILDUNG

Lernen mit ADHS erfolgreich zu leben. Petra Halbig. Ihr Weg zur Lizenz ADS LERNWERKSTATT LIZENZ AUSBILDUNG Ihr Weg zur Lizenz Lernen mit ADHS erfolgreich zu leben Petra Halbig ADS LERNWERKSTATT LIZENZ AUSBILDUNG Liebe Interessenten! Rund 500.000 Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 18 Jahren in Deutschland

Mehr

RehaCity Basel. Ambulantes Rehabilitations- und Therapie zentrum im Gesundheitszentrum im Bahnhof Basel SBB

RehaCity Basel. Ambulantes Rehabilitations- und Therapie zentrum im Gesundheitszentrum im Bahnhof Basel SBB RehaCity Basel Ambulantes Rehabilitations- und Therapie zentrum im Gesundheitszentrum im Bahnhof Basel SBB Willkommen in der RehaCity Basel An sechs Tagen der Woche bieten wir Ihnen auf rund 400 m 2 optimale

Mehr

www.thermewienmed.at AMBULANTE REHABILITATION & TAGESZENTRUM

www.thermewienmed.at AMBULANTE REHABILITATION & TAGESZENTRUM www.thermewienmed.at AMBULANTE REHABILITATION & TAGESZENTRUM Dr. med. univ. Angelika Forster Fachärztin für Physikalische Medizin und allgemeine Rehabilitation, Kurärztin sowie Ärztin für Allgemeinmedizin

Mehr

Ureterorenoskopie 2015 Advanced. Endourologisches Symposium 26. 27. November 2015 CME. 15 Punkte

Ureterorenoskopie 2015 Advanced. Endourologisches Symposium 26. 27. November 2015 CME. 15 Punkte Ureterorenoskopie 2015 Advanced Neue Dimensionen, alte Limitationen. Moderne Endourologie - sind Sie dabei? CME 15 Punkte beantragt Endourologisches Symposium 26. 27. November 2015 Einladung Liebe Kolleginnen

Mehr

Interdisziplinäre Weiterbildungskurse in der Region Rhein-Main Frankfurt - Mainz - Wiesbaden. http://www.unimedizin-mainz.de/mkg/

Interdisziplinäre Weiterbildungskurse in der Region Rhein-Main Frankfurt - Mainz - Wiesbaden. http://www.unimedizin-mainz.de/mkg/ Interdisziplinäre Weiterbildungskurse in der Region Rhein-Main Frankfurt - Mainz - Wiesbaden http://www.unimedizin-mainz.de/mkg/ Ultraschalldiagnostik im Kopf-Hals-Bereich (A- und B-Bild-Verfahren) Grundkurs

Mehr

Familienbildungstag. Aufwachsen mit Tablet, Smartphone und Co. (wie) geht das? Referent: Dr. Herbert Renz-Polster

Familienbildungstag. Aufwachsen mit Tablet, Smartphone und Co. (wie) geht das? Referent: Dr. Herbert Renz-Polster Jugendamt 13. Nürnberger Familienbildungstag Samstag, 14. März 2015, 9.30 bis 14.00 Uhr eckstein, Burgstraße 1-3, Nürnberg Aufwachsen mit Tablet, Smartphone und Co. (wie) geht das? Referent: Dr. Herbert

Mehr

Tag der Seltenen Erkrankungen Aktionstag im Uniklinikum Aachen

Tag der Seltenen Erkrankungen Aktionstag im Uniklinikum Aachen Tag der Seltenen Erkrankungen Aktionstag im Uniklinikum Aachen Am 28. Februar 2015 hatten wir den Tag der seltenen Erkrankungen. Die Deutsche GBS Initiative e.v. hatte an diesem Tag die Gelegenheit, zusammen

Mehr

Palliative Care bei demenzkranken Menschen

Palliative Care bei demenzkranken Menschen Palliative Care bei demenzkranken Menschen Dr. med. Chefarzt Geriatrie und Palliative Care Definition Palliative Care (BAG 2010) Nationale Leitlinien 2010 Die Palliative Care umfasst die Betreuung und

Mehr

PROGRAMM 2015 FORTBILDUNGEN LEITTHEMA BETTER-AGING SSAAMP. Swiss Society for Anti Aging Medicine and Prevention

PROGRAMM 2015 FORTBILDUNGEN LEITTHEMA BETTER-AGING SSAAMP. Swiss Society for Anti Aging Medicine and Prevention SSAAMP Anti Aging Medicine and Prevention PROGRAMM 2015 FORTBILDUNGEN LEITTHEMA BETTER-AGING UNIVERSITÄTSSPITAL ZÜRICH, NORD1, C307 1 16. APRIL 2015 WELCHE HORMONERSATZTHERAPIE BRAUCHT DER ÄLTERE MANN?

Mehr

STUTTGARTER MITRALTAGE PROGRAMM HERZCHIRURGIE SYMPOSIUM MIT LIVE CASES 24. UND 25. SEPTEMBER 2010 LIEDERHALLE - SCHILLERSAAL

STUTTGARTER MITRALTAGE PROGRAMM HERZCHIRURGIE SYMPOSIUM MIT LIVE CASES 24. UND 25. SEPTEMBER 2010 LIEDERHALLE - SCHILLERSAAL STUTTGARTER MITRALTAGE HERZCHIRURGIE SYMPOSIUM MIT LIVE CASES 24. UND 25. SEPTEMBER 2010 LIEDERHALLE - SCHILLERSAAL PROGRAMM Prof. Dr. N. Doll Prof. Dr. W. Hemmer Sana Herzchirurgie Stuttgart GmbH GRUSSWORTE

Mehr

Bewegungsförderung 60+ Im Spannungsfeld zwischen Theorie und Praxis. Zweite Regionalkonferenz des Zentrums für Bewegungsförderung Nordrhein-Westfalen

Bewegungsförderung 60+ Im Spannungsfeld zwischen Theorie und Praxis. Zweite Regionalkonferenz des Zentrums für Bewegungsförderung Nordrhein-Westfalen Bewegungsförderung 60+ Im Spannungsfeld zwischen Theorie und Praxis Zweite Regionalkonferenz des Zentrums für Bewegungsförderung Nordrhein-Westfalen 26. Oktober 2010, Essen Posterausstellung: Strukturen

Mehr

TAGUNG ÜBER ENERGIEEFFIZIENZ DURCH AUTOMATION. EdA 2015. Sponsorenmappe

TAGUNG ÜBER ENERGIEEFFIZIENZ DURCH AUTOMATION. EdA 2015. Sponsorenmappe TAGUNG ÜBER ENERGIEEFFIZIENZ DURCH AUTOMATION EdA 2015 Sponsorenmappe Allgemeine Informationen Datum: 23. April 2015 Uhrzeit: 09:00-17:00 Uhr Ort: Hotel Mercure Wien Westbahnhof Adresse: Felberstraße 4,

Mehr

Ein guter Tag, für ein Treffen.

Ein guter Tag, für ein Treffen. Ein guter Tag, für ein Treffen. Ideen für den 5. Mai In diesem Heft finden Sie Ideen für den 5. Mai. Sie erfahren, warum das ein besonderer Tag ist. Sie bekommen Tipps für einen spannenden Stadt-Rundgang.

Mehr

MND-NET Deutsches Netzwerk für ALS/Motoneuronerkrankungen MND-NET. German Network for Motor Neuron Diseases

MND-NET Deutsches Netzwerk für ALS/Motoneuronerkrankungen MND-NET. German Network for Motor Neuron Diseases MND-NET Deutsches Netzwerk für ALS/Motoneuronerkrankungen MND-NET German Network for Motor Neuron Diseases DGM Deutsche Gesellschaft für Muskelkranke e. V. 3 Information zur Patientendatei und Biomaterialsammlung

Mehr

Massiver Gewichtsverlust Bariatrische und Postbariatrische Chirurgie

Massiver Gewichtsverlust Bariatrische und Postbariatrische Chirurgie DEUTSCHE GESELLSCHAFT DER PLASTISCHEN, REKONSTRUKTIVEN UND ÄSTHETISCHEN CHIRURGEN 14. Symposium Qualitätssicherung in der Plastischen Chirurgie Massiver Gewichtsverlust Bariatrische und Postbariatrische

Mehr

Raum: Hauptcampus Marienburger Platz 22, Gebäude K Musiksaal

Raum: Hauptcampus Marienburger Platz 22, Gebäude K Musiksaal Mittwoch, 29.02.2012 Raum: Hauptcampus Marienburger Platz 22, Gebäude K Musiksaal Ab 13:00 Uhr Anmeldung Tagungsbüro im Foyer I. Lernen älterer Menschen im akademischen Kontext Moderation des Tages: Prof.

Mehr

Wenn Eltern erkranken Belastungen von Kindern und Jugendlichen krebserkrankter Erwachsener

Wenn Eltern erkranken Belastungen von Kindern und Jugendlichen krebserkrankter Erwachsener CAMPUS GROSSHADERN PSYCHO-ONKOLOGIE AN DER MEDIZINISCHEN KLINIK UND POLIKLINIK III Wenn Eltern erkranken Belastungen von Kindern und Jugendlichen krebserkrankter Erwachsener Pia Heußner Psycho-Onkologie

Mehr

3. Gewerbeimmobilientag Berlin

3. Gewerbeimmobilientag Berlin 3. Gewerbeimmobilientag Berlin 18. November 2015 Tour Total 12.30 18.30 Uhr Gewerbeimmobilien in Bewegung Als dynamischer Wirtschaftsstandort zieht es jährlich viele Menschen zum Leben, Arbeiten und Genießen

Mehr

Basler Fortbildungstage 2009 27. / 28. November. Augenmotilitätsstörungen

Basler Fortbildungstage 2009 27. / 28. November. Augenmotilitätsstörungen Basler Fortbildungstage 2009 27. / 28. November Augenmotilitätsstörungen Freitag, 27. November 09:00 Josef Flammer, Basel Einführung Session I Grundlagen des Schielens als Voraussetzung zur Differentialdiagnose

Mehr

29. Kurs Kinder-EKG-Seminar

29. Kurs Kinder-EKG-Seminar Andrea Damm/pixelio.de 29. Kurs Kinder-EKG-Seminar Donnerstag, 22.10.2015 und Freitag, 23.10.2015 Zentrum für Kinderheilkunde Adenauerallee 119 53113 Bonn Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, hiermit

Mehr

Seite 1. 6. Bayerischer Schmerzkongress. 10. Bayerische Schmerztage. Freitag, 25. September und Samstag 26. September 2015.

Seite 1. 6. Bayerischer Schmerzkongress. 10. Bayerische Schmerztage. Freitag, 25. September und Samstag 26. September 2015. Seite 1 6. Bayerischer Schmerzkongress 10. Bayerische Schmerztage Freitag, 25. September und Samstag 26. September 2015 Hörsäle Medizin, Ulmenweg 18, 91054 Erlangen Seite 2 Sehr geehrte Kolleginnen und

Mehr

INFORMATIONSMATERIAL ZUR AKTUELLEN WEITERBILDUNG AUFBAUKURS IN SYSTEMISCHER THERAPIE WB - A8 / 2016-2017. (Zertifikatskurs systemische Therapie, SG)

INFORMATIONSMATERIAL ZUR AKTUELLEN WEITERBILDUNG AUFBAUKURS IN SYSTEMISCHER THERAPIE WB - A8 / 2016-2017. (Zertifikatskurs systemische Therapie, SG) INFORMATIONSMATERIAL ZUR AKTUELLEN WEITERBILDUNG AUFBAUKURS IN SYSTEMISCHER THERAPIE WB - A8 / 2016-2017 (Zertifikatskurs systemische Therapie, SG) www.wist-muenster.de Das Westfälische Institut für Systemische

Mehr

MIP Ad-Hoc-Kurs Programm 2015

MIP Ad-Hoc-Kurs Programm 2015 Minimal-invasive perkutane Steintherapie Klinischer Workshop MIP Ad-Hoc-Kurs Programm 2015 Satellitensymposium: CME 4 Punkte Klinikworkshop: CME 10 Punkte der Medizinischen Hochschule Hannover, Deutschland

Mehr

Interessen vertreten Teilhabe ermöglichen

Interessen vertreten Teilhabe ermöglichen Arbeit und Leben D G B / V H S N W Arbeitsgemeinscha der Schwerbehindertenvertretungen NRW e.v. Interessen vertreten Teilhabe ermöglichen Donnerstag, den 12. März 2015 4. Fachtagung für Schwerbehindertenvertretungen

Mehr

Seltene Erkrankungen genetische Syndrome und Entwicklungsstörungen

Seltene Erkrankungen genetische Syndrome und Entwicklungsstörungen Jahrestagung der Bundesarbeitsgemeinschaft Ärzte für Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung e.v. Seltene Erkrankungen genetische Syndrome und Entwicklungsstörungen Potsdam 4. und 5. Mai 2012

Mehr

Wir mobilisieren Kräfte WEICHEN- STELLUNG: NEUE WEGE FINDEN. Eine Einrichtung der RehaZentren Baden-Württemberg ggmbh

Wir mobilisieren Kräfte WEICHEN- STELLUNG: NEUE WEGE FINDEN. Eine Einrichtung der RehaZentren Baden-Württemberg ggmbh Wir mobilisieren Kräfte WEICHEN- STELLUNG: NEUE WEGE FINDEN Eine Einrichtung der RehaZentren Baden-Württemberg ggmbh FINDEN SIE EINE GESUNDE BALANCE ZWISCHEN AKTIVITÄT UND ENTSPANNUNG. ENTDECKEN SIE EINEN

Mehr

Rehabilitation Hilfe nach dem Schlaganfall

Rehabilitation Hilfe nach dem Schlaganfall Rehabilitation Hilfe nach dem Schlaganfall Sehr geehrte Patienten, sehr geehrte Angehörige, mit dieser Informationsbroschüre möchten wir Ihnen einen kurzen Überblick über die Rehabilitationsmöglichkeiten

Mehr

Wilhelmsbader Symposium 2007

Wilhelmsbader Symposium 2007 Wilhelmsbader Symposium 2007 Trauma und Blutung Operative Therapie, Volumentherapie, Gerinnungstherapie INTENSIV ANÄSTHESIE Congress Park Hanau 30. Juni 2007 Wissenschaftliche Leitung und Organisation

Mehr

3-tägiges Intensivtraining am Humanpräparat

3-tägiges Intensivtraining am Humanpräparat Innovative Präzision 3-tägiges Intensivtraining am Humanpräparat 27.-29. September 2013 in Budapest 27.-29.09.2013 in Budapest Mit dem vorliegenden Programm möchte ich Sie herzlich zu unserer 4. Internationalen

Mehr

Fachkongress Programm. Auch Kinder sind Angehörige. Hilfen für Kinder psychisch kranker Eltern

Fachkongress Programm. Auch Kinder sind Angehörige. Hilfen für Kinder psychisch kranker Eltern Fachkongress Programm Auch Kinder sind Angehörige Hilfen für Kinder psychisch Aachen 16.- 17. April 2010 Fachkongress Programm Auch Kinder sind Angehörige Hilfen für Kinder psychisch Aachen 16.- 17. April

Mehr

Die Simssee Klinik Klinik für konservative orthopädische Akutbehandlung. Mitglied im Verband der ANOA-Kliniken

Die Simssee Klinik Klinik für konservative orthopädische Akutbehandlung. Mitglied im Verband der ANOA-Kliniken Die Simssee Klinik Klinik für konservative orthopädische Akutbehandlung Mitglied im Verband der ANOA-Kliniken www.simssee-klinik.de Ein Unternehmen der Gesundheitswelt Chiemgau Wir behandeln therapieresistente,

Mehr

WILLKOMMEN BEI LYSOSUISSE

WILLKOMMEN BEI LYSOSUISSE WILLKOMMEN BEI LYSOSUISSE Betroffene von lysosomalen Speicherkrankheiten stehen im Zentrum unserer Aktivitäten. Hauptziel ist eine nachhaltige Verbesserung der Lebensqualität der Betroffenen. lysosuisse

Mehr

Programm 03/2015 Sommer - Aktionstage der OBA der Regensburger Werkstätten

Programm 03/2015 Sommer - Aktionstage der OBA der Regensburger Werkstätten Offene Behindertenarbeit, Michael-Bauer-Str. 16, 93138 Lappersdorf, Tel.: 0941 / 83008-50, FAX: - 51, Mobil: 0175 7723077 Programm 03/2015 Sommer - Aktionstage der OBA der Regensburger Werkstätten Liebe

Mehr

17. September 2007 in Düsseldorf. Fit für die Zukunft familienfreundliche. Unternehmen in Nordrhein-Westfalen

17. September 2007 in Düsseldorf. Fit für die Zukunft familienfreundliche. Unternehmen in Nordrhein-Westfalen 17. September 2007 in Düsseldorf Fit für die Zukunft familienfreundliche Unternehmen in Nordrhein-Westfalen www.bertelsmann-stiftung.de www.mgffi.nrw.de »Und wer kümmert sich um Ihr Kind?«Diese Frage wurde

Mehr

Akademie für Medizinisches Training und Simulation (AMTS) Alte Frauenklinik Kantonsspital Luzern Donnerstag 08. November 2012 13.30 17.

Akademie für Medizinisches Training und Simulation (AMTS) Alte Frauenklinik Kantonsspital Luzern Donnerstag 08. November 2012 13.30 17. 4. Luzerner Ärzte-Tagung «Alter Bewegung Sturz» Akademie für Medizinisches Training und Simulation (AMTS) Alte Frauenklinik Kantonsspital Luzern Donnerstag 08. November 2012 13.30 17.30 Uhr Willkommen

Mehr

EINLADUNG zum Niederlassungsseminar 2015

EINLADUNG zum Niederlassungsseminar 2015 EINLADUNG zum Niederlassungsseminar 2015 Sehr geehrte Damen und Herren, Ihre Assistenzzeit ist in absehbarer Zeit oder bereits abgeschlossen. Sie prüfen, welche beruflichen Optionen sich bieten. Sie wollen

Mehr

20. bis 21. Juni 2014 Hamburg

20. bis 21. Juni 2014 Hamburg FACHINSTITUT FÜR STRAFRECHT Jahresarbeitstagung Strafrecht 20. bis 21. Juni 2014 Hamburg Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer, Rechtsanwaltskammern und Notarkammern.

Mehr

BVK/VGB-Fachtagung Flugasche im Beton Neue Erkenntnisse

BVK/VGB-Fachtagung Flugasche im Beton Neue Erkenntnisse BVK/VGB-Fachtagung Flugasche im Beton Neue Erkenntnisse Neue Erkenntnisse aus der Forschung und die Entwicklung neuer Materialien führen zu immer neuen Einsatzmöglichkeiten für den Baustoff Beton. Neue

Mehr

Patiententag und Symposium zur 750. allogenen Stammzelltransplantation am UniversitätsSpital Zürich

Patiententag und Symposium zur 750. allogenen Stammzelltransplantation am UniversitätsSpital Zürich Patiententag und Symposium zur 750. allogenen Stammzelltransplantation am UniversitätsSpital Zürich Samstag, 6. September 2014, 09.00 Uhr 16.30 Uhr Hörsaal Nord 1 D, UniversitätsSpital Zürich Einleitung

Mehr

3. Luzerner Repetitorium Kinderanästhesie. 3. und 4. Juli 2015, LUKS Luzern. Kompetenz, die lächelt.

3. Luzerner Repetitorium Kinderanästhesie. 3. und 4. Juli 2015, LUKS Luzern. Kompetenz, die lächelt. 3. Luzerner Repetitorium Kinderanästhesie 3. und 4. Juli 2015, LUKS Luzern Kompetenz, die lächelt. Liebe Kolleginnen und Kollegen Wir freuen uns, Sie zum 3. Luzerner Repetitorium Kinderanästhesie einzuladen.

Mehr

ANMELDEBOGEN ZUR WIEDERAUFNAHME

ANMELDEBOGEN ZUR WIEDERAUFNAHME Fachklinik für Onkologie, Kardiologie und Psychosomatik Zurück an : Klinik St. Irmingard Psychosomatische Abteilung Osternacher Str. 103 83209 Prien am Chiemsee Klinik St. Irmingard GmbH Osternacher Straße

Mehr

E-Mail Homepage VFS. info@hno-medic.ch www.hno-medic.ch. logopaedie@waid.zuerich.ch www.waidspital.ch

E-Mail Homepage VFS. info@hno-medic.ch www.hno-medic.ch. logopaedie@waid.zuerich.ch www.waidspital.ch Kanton Zürich Diagnostik PLZ VFS FEES anderes Beruf 8002 HNO medic Dr. med. E. Blaschek Splügenstrasse 6 8002 Zürich 8008 Zentrum für ambulante Rehabilitation Lengghalde 6 8008 Zürich 8037 Stadtspital

Mehr

EINLADUNG. zum 50. Geburtstag des SI Club München 28. bis 30. Juni 2013

EINLADUNG. zum 50. Geburtstag des SI Club München 28. bis 30. Juni 2013 EINLADUNG zum 50. Geburtstag des SI Club München 28. bis 30. Juni 2013 Grußwort der Präsidentin: Liebe Soroptimistinnen, liebe Gäste, am 29. Juni 1963 wurde der SI Club München von 25 Clubschwestern als

Mehr

Sozialpädagogische Langzeitrehabilitation

Sozialpädagogische Langzeitrehabilitation Kompetenz für Menschen mit Behinderung Sozialpädagogische Langzeitrehabilitation Magª. Sylvia Öhlinger Akademie für Ergotherapie, Linz www.assista.org für Menschen nach erworbenen Hirnschädigungen Was

Mehr

Den Weg zu mehr Lebenskraft und Mobilität gehen wir gemeinsam mit Ihnen bis ans vereinbarte Ziel.

Den Weg zu mehr Lebenskraft und Mobilität gehen wir gemeinsam mit Ihnen bis ans vereinbarte Ziel. Medizinische REHABILITATION Den Weg zu mehr Lebenskraft und Mobilität gehen wir gemeinsam mit Ihnen bis ans vereinbarte Ziel. Wir sind ganz nah bei Ihnen, denn zur Rehabilitation gehören sehr private Momente

Mehr

36. Internationalen Symposium des Deutschen Volleyball Verbandes

36. Internationalen Symposium des Deutschen Volleyball Verbandes Institut für Sportwissenschaft und Sportzentrum Sportzentrum am Hubland, 97082 Würzburg Tel: 0931-31 86 540 Karlheinz Langolf langolf@uni-wuerzburg.de 24. Mai 2011 Sehr geehrte Damen und Herren, liebe

Mehr

«Den eigenen Blick für Kinder und mit Kindern schärfen»

«Den eigenen Blick für Kinder und mit Kindern schärfen» Tagung UNICEF Schweiz «Den eigenen Blick für Kinder und mit Kindern schärfen» Können Daten, erhoben bei Kindern, etwas zu ihrer Situation aussagen? Montag, 10. November 2014, 9.15 16.15 Uhr Kongress- und

Mehr

1. Wie ich mein eigenes Leben und Sterben sehe

1. Wie ich mein eigenes Leben und Sterben sehe Herausgegeben von: GGG Voluntas, Medizinische Gesellschaft Basel, Universitätsspital Basel Name, Vorname: Geburtsdatum: Aktuelle Adresse Strasse, PLZ, Ort: 1. Wie ich mein eigenes Leben und Sterben sehe

Mehr

der Präsident des BVS, Herr Willi Schmidbauer, lädt alle Mitglieder gemäß 12.1 der Satzung zur ordentlichen

der Präsident des BVS, Herr Willi Schmidbauer, lädt alle Mitglieder gemäß 12.1 der Satzung zur ordentlichen Charlottenstraße 79/80 10117 Berlin An alle Mitgliedsverbände im BVS RA Wolfgang Jacobs Geschäftsführer Charlottenstraße 79/80 10117 Berlin T + 49 (0) 30 255 938 0 F + 49 (0) 30 255 938 14 E info@bvs-ev.de

Mehr

02. 03. März 2012. Berlin, Gemeinsamer Bundesausschuss

02. 03. März 2012. Berlin, Gemeinsamer Bundesausschuss 7. Jahresarbeitstagung MEDIZINRECHT 02. 03. März 2012 Berlin, Gemeinsamer Bundesausschuss 02. 03. März 2012 Berlin, Gemeinsamer Bundesausschuss Das DAI ist die Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer,

Mehr

Wir machen das! elektrisch mobil! Wir halten Autos auch

Wir machen das! elektrisch mobil! Wir halten Autos auch ZDK-Technikforum Die Rolle des Kfz-Gewerbes bei der Einführung alternativer Antriebe und Kraftstoffe Wir machen das! Wir halten Autos auch elektrisch mobil! Samstag, 5. Mai 2012, 10:00 Uhr 16:00 Uhr Vogel

Mehr

Bestenliste Vorspiel SSL Berlin Langbahn ab 2004

Bestenliste Vorspiel SSL Berlin Langbahn ab 2004 weiblich... 2 50m Schmetterling... 2 100m Schmetterling... 2 200m Schmetterling... 2 50m Rücken... 2 100m Rücken... 2 200m Rücken... 2 50m Brust... 2 100m Brust... 3 200m Brust... 3 50m Freistil... 3 100m

Mehr

13. Symposium Qualitätssicherung in der Plastischen Chirurgie. Chirurgie der Brust. 12. November 2014, 18.00 Uhr

13. Symposium Qualitätssicherung in der Plastischen Chirurgie. Chirurgie der Brust. 12. November 2014, 18.00 Uhr 13. Symposium Qualitätssicherung in der Plastischen Chirurgie Chirurgie der Brust DEUTSCHE GESELLSCHAFT DER PLASTISCHEN, REKONSTRUKTIVEN UND ÄSTHETISCHEN CHIRURGEN 12. November 2014, 18.00 Uhr Campus Charité

Mehr

8. Hands-on-Intensivkurs für Ingenieure: Chirurgie in der Praxis

8. Hands-on-Intensivkurs für Ingenieure: Chirurgie in der Praxis Klinikum rechts der Isar Technische Universität München 8. Hands-on-Intensivkurs für Ingenieure: Chirurgie in der Praxis 10. - 11. Dezember 2015 FORSCHUNGSGRUPPE FÜR MINIMAL-INVASIVE INTERDISZIPLINÄRE

Mehr

aus den beigefügten Aufstellungen können Sie die zum jetzigen Zeitpunkt angebotenen anerkannten Veranstaltungen für das Jahr 2013 entnehmen.

aus den beigefügten Aufstellungen können Sie die zum jetzigen Zeitpunkt angebotenen anerkannten Veranstaltungen für das Jahr 2013 entnehmen. DGUV, Landesverband West, Postfach 10 34 45, 40025 Düsseldorf An die Damen und Herren Durchgangsärzte Ihr Zeichen: Ihre Nachricht vom: Unser Zeichen: Be/Bi Ansprechpartner: Frau Belde Telefon: 0211 8224

Mehr

KLI N I K IN ZÜRICH FÜR AKUTGERIATRIE, REHABILITATION UND PALLIATIVE CARE. Schreberweg 9, 8044 Zürich, Telefon 044 268 38 38

KLI N I K IN ZÜRICH FÜR AKUTGERIATRIE, REHABILITATION UND PALLIATIVE CARE. Schreberweg 9, 8044 Zürich, Telefon 044 268 38 38 KLI N I K IN ZÜRICH FÜR AKUTGERIATRIE, REHABILITATION UND Schreberweg 9, 8044 Zürich, Telefon 044 268 38 38 Drei Säulen zum Wohle des Patienten: AKUTGERIATRIE Gesundheit und Eigenständigkeit im Alter REHABILITATION

Mehr

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO (Stand: Oktober 2015) Fantastische Superhelden Ein Gruppenangebot für Kinder, deren Familie von psychischer Erkrankung betroffen ist; für Jungen und Mädchen zwischen

Mehr

wissen austausch gespräch Einladung zum 5. Internationalen Sklerodermietag Rheinfelden «Attraktivität Partnerschaft Kinderwunsch»

wissen austausch gespräch Einladung zum 5. Internationalen Sklerodermietag Rheinfelden «Attraktivität Partnerschaft Kinderwunsch» wissen austausch gespräch Einladung zum 5. Internationalen Sklerodermietag Rheinfelden «Attraktivität Partnerschaft Kinderwunsch» Samstag, 4. Mai 2013 5. Internationaler Sklerodermietag Rheinfelden «Attraktivität

Mehr

Wir mobilisieren Kräfte KRAFT DER BEWEGUNG: ZURÜCK IN EIN AKTIVES LEBEN

Wir mobilisieren Kräfte KRAFT DER BEWEGUNG: ZURÜCK IN EIN AKTIVES LEBEN Wir mobilisieren Kräfte KRAFT DER BEWEGUNG: ZURÜCK IN EIN AKTIVES LEBEN SICH WIEDER BEWEGEN LERNEN MIT KÖRPER, GEIST UND SEELE. Der Mensch im Mittelpunkt Jeder Schmerz hat seinen Grund. Wir suchen seine

Mehr

Freitag, den 28. August 2009 bis Dienstag, den 1. September 2009

Freitag, den 28. August 2009 bis Dienstag, den 1. September 2009 gute aussichten junge deutsche fotografie_plattfform1 im Haus der Fotografie, Burghausen Patronat// Bernhard Prinz/ Fotograf & Künstler/Hamburg und Professor für Fotografie an der Kunsthochschule Kassel

Mehr

Strasse/Hausnummer. Hiermit melde ich mich (weitere Personen bitte unten eintragen) verbindlich für folgendes Kompetenz-Training an

Strasse/Hausnummer. Hiermit melde ich mich (weitere Personen bitte unten eintragen) verbindlich für folgendes Kompetenz-Training an VERBINDLICHE ANMELDUNG: Bitte ausfüllen, ausdrucken und unterschreiben. Per Fax senden an: +423 239 35 89. Eingescannt senden an: info@star-training.li Vorname Nachname Geburtsdatum Unternehmen (optional)

Mehr

18. Expertenforum des Bundesverbandes Deutscher Internetportale (BDIP e.v.) zum Thema: Soziale Netzwerke und Datenschutz.

18. Expertenforum des Bundesverbandes Deutscher Internetportale (BDIP e.v.) zum Thema: Soziale Netzwerke und Datenschutz. Bundesverband Deutscher Internet-Portale e.v. Brehmstraße 40, D-30173 Hannover Telefon (0511) 168-43039 Telefax 590 44 49 E-mail info@bdip.de Web www.bdip.de An Städte, Gemeinden und Landkreise, Portaldienstleister

Mehr

Ferienprogramm Im Labor der Drs. Chä + Mih

Ferienprogramm Im Labor der Drs. Chä + Mih Ferienprogramm Im Labor der Drs. Chä + Mih Ferienspiele der Kleine Stromer gemeinnützigen GmbH für Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren Kommt in unser Forscherlabor In dieser Ferienspielwoche wollen wir

Mehr

Unheilbar krank und jetzt?

Unheilbar krank und jetzt? Unheilbar krank und jetzt? Wenn eine schwere Krankheit fortschreitet, treten schwierige Fragen in den Vordergrund: > Wie viel Zeit bleibt mir noch? > Wie verbringe ich die verbleibende Zeit? > Soll ich

Mehr

Netzwerk Change Kommunikation WORKSHOPS UND SEMINARE

Netzwerk Change Kommunikation WORKSHOPS UND SEMINARE Netzwerk Change Kommunikation WORKSHOPS UND SEMINARE 2010 +++ KOMMUNIKATION MEETS CHANGE +++ Jeder Veränderungsprozess ist immer nur so gut, wie die ihn begleitende Kommunikation. Eines ist klar: Das Managen

Mehr

blickwinkel lebensqualität 24. Oktober 2011, Zürich

blickwinkel lebensqualität 24. Oktober 2011, Zürich blickwinkel lebensqualität 24. Oktober 2011, Zürich Blickwinkel Lebensqualität «Es kommt nicht darauf an, dem Leben mehr Jahre zu geben, sondern den Jahren mehr Leben zu geben.» Anonym Dieses Zitat ist

Mehr

12. Bernauer Diabetikertag

12. Bernauer Diabetikertag IMMANUEL KLINIKUM BERNAU HERZZENTRUM BRANDENBURG 12. Bernauer Diabetikertag Samstag, 21. Juni 2014 10.00 bis 13.00 Uhr Sehr geehrte Gäste! In diesem Jahr findet unser mittlerweile 12. Bernauer Diabetikertag

Mehr

Perspektiven. 4.Juli 2015. Einladung. Team. Austausch. Danke. Qualität. 5 Jahre. Fairness. Erfolg Fortbildung. Kompetenz. Zukunft.

Perspektiven. 4.Juli 2015. Einladung. Team. Austausch. Danke. Qualität. 5 Jahre. Fairness. Erfolg Fortbildung. Kompetenz. Zukunft. PraxisKlinik Eulert,Kochel&Partner Einladung Austausch Wissen Zukunft Menschen Perspektiven Qualität Perfektion Fairness Team 4.Juli 2015 6.4.2010 Freude 5 Jahre Kompetenz Jubiläum Danke Erfolg Fortbildung

Mehr

Stuttgart-Tübingen. Muskuloskelettaler Schwerpunkt I: Die obere Extremität

Stuttgart-Tübingen. Muskuloskelettaler Schwerpunkt I: Die obere Extremität 20. Klinisch-Radiologisches Symposium Stuttgart-Tübingen Muskuloskelettaler Schwerpunkt I: Die obere Extremität Samstag, 25. Oktober 2014 9.00 17.30 Uhr, Schiller-Saal Liederhalle Stuttgart Klinikum Stuttgart

Mehr

Physiotherapie. Ausbildung

Physiotherapie. Ausbildung Physiotherapie Ausbildung Infos zum Berufsbild Physiotherapie Physiotherapeut werden! Menschen, die sich dem Wohlergehen ihrer Mitmenschen widmen, sind gefragter denn je. Warum also nicht einen Beruf wählen,

Mehr

Behinderte Sexualität? Sexualität von anders begabten Menschen zwischen Entwicklungspsychologie und Sozialisationserfahrungen

Behinderte Sexualität? Sexualität von anders begabten Menschen zwischen Entwicklungspsychologie und Sozialisationserfahrungen Behinderte Sexualität? Sexualität von anders begabten Menschen zwischen Entwicklungspsychologie und Sozialisationserfahrungen Jahrestagung SAGB/ASHM 28. Mai 2015, Bern Irene Müller, Dozentin HSLU-SA, Schwerpunkt

Mehr

38. Internationalen Symposium des Deutschen Volleyball Verbandes

38. Internationalen Symposium des Deutschen Volleyball Verbandes Sportzentrum der Universität Würzburg Am Hubland /Sportzentrum, 97074 Würzburg Tel: 0171 95 77 292 (K. Langolf) Tel: 0931-31 86529 (R.Roth) Mail: langolf@t-online.de 14. Mai 2013 Sehr geehrte Damen und

Mehr

Einladung. Dachmarkenforum 2011 Zukunftsweisende Strategien im Mode Einzelhandel Mittwoch, 05. Okt. 2011. Airporthotel Am Hülserhof 57 Düsseldorf

Einladung. Dachmarkenforum 2011 Zukunftsweisende Strategien im Mode Einzelhandel Mittwoch, 05. Okt. 2011. Airporthotel Am Hülserhof 57 Düsseldorf Einladung Dachmarkenforum 2011 Zukunftsweisende Strategien im Mode Einzelhandel Mittwoch, 05. Okt. 2011 Airporthotel Am Hülserhof 57 Düsseldorf Zukunftsweisende Strategien im Mode Einzelhandel Sie sind

Mehr

Mein Leben, mein Geld

Mein Leben, mein Geld Mein Leben, mein Geld Wünsche Wandel Wirklichkeit Unser Leben ist sehr komplex und fordert jeden Tag unsere ganze Aufmerksamkeit und Energie. Geld ist ein Teil unseres Lebens. Was macht Geld mit uns? Tut

Mehr

Einladung zum Fortbildungs- und Vernetzungstreffen des Regiogeld Verbandes vom 26.09.2008 bis 28.09.2008 in Bielefeld

Einladung zum Fortbildungs- und Vernetzungstreffen des Regiogeld Verbandes vom 26.09.2008 bis 28.09.2008 in Bielefeld Einladung zum Fortbildungs- und Vernetzungstreffen des Regiogeld vom 26.09.2008 bis 28.09.2008 in Bielefeld Der Regiogeld Verband organisiert regelmäßige Treffen für Regiogeld Initiativen und alle Interessenten.

Mehr

21. Jahresarbeitstagung Verwaltungsrecht. 29. bis 30. Januar 2015 Leipzig, Bundesverwaltungsgericht. Dauer: 15 Zeitstd.

21. Jahresarbeitstagung Verwaltungsrecht. 29. bis 30. Januar 2015 Leipzig, Bundesverwaltungsgericht. Dauer: 15 Zeitstd. Fachinstitut für Verwaltungsrecht 21. Jahresarbeitstagung Verwaltungsrecht Dauer: 15 Zeitstd. 29. bis 30. Januar 2015 Leipzig, Bundesverwaltungsgericht Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer,

Mehr

INDUSTRIE 4.0 INTEGRATIONSPLATTFORM

INDUSTRIE 4.0 INTEGRATIONSPLATTFORM FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNIK UND AUTOMATISIERUNG IPA SEMINAR 11. JUNI 2015 INDUSTRIE 4.0 INTEGRATIONSPLATTFORM INDUSTRIE-4.0-KONZEPTE MIT IT-BACKBONE VIRTUAL FORT KNOX UMSETZEN VORWORT DIE

Mehr

Psychologie in der Naturschutzkommunikation

Psychologie in der Naturschutzkommunikation Psychologie in der Naturschutzkommunikation Naturschutz, Umweltkrise und die Rolle des Individuums 03. bis 06. November 2014 am Bundesamt für Naturschutz - Internationale Naturschutzakademie Insel Vilm

Mehr

SIE NENNEN ES SELBSTBESTIMMUNG PRÄNATALDIAGNOSTIK ZWISCHEN ZWANG UND AUTONOMIE 28. FEBRUAR - 2. MÄRZ 2014 im VCH-Hotel Christophorus in Berlin-Spandau

SIE NENNEN ES SELBSTBESTIMMUNG PRÄNATALDIAGNOSTIK ZWISCHEN ZWANG UND AUTONOMIE 28. FEBRUAR - 2. MÄRZ 2014 im VCH-Hotel Christophorus in Berlin-Spandau SIE NENNEN ES SELBSTBESTIMMUNG PRÄNATALDIAGNOSTIK ZWISCHEN ZWANG UND AUTONOMIE 28. FEBRUAR - 2. MÄRZ 2014 im VCH-Hotel Christophorus in Berlin-Spandau www.hotel-johannesstift.de Liebe Netzwerkmitglieder

Mehr

Einhandtraining individuelles angebot 2015

Einhandtraining individuelles angebot 2015 FÜR MENSCHEN MIT EINSCHRÄNKUNG DER HANDFUNKTION Einhandtraining individuelles angebot 2015 SRH BERUFLICHE REHABILITATION Entdecken Sie neue berufliche Möglichkeiten Durch eine Erkrankung oder einen schweren

Mehr

ÖFFENTLICHKEIT IM ZEITALTER DES DIGITALEN WANDELS

ÖFFENTLICHKEIT IM ZEITALTER DES DIGITALEN WANDELS Einladung ÖFFENTLICHKEIT IM ZEITALTER DES DIGITALEN WANDELS ÖFFENTLICHKEIT IM ZEITALTER DES DIGITALEN WANDELS IM Studio VILLA Bosch, SchloSS-Wolfsbrunnenweg 33, 69118 Heidelberg am 4. & 5. November 2014

Mehr

INTERNATIONALES ARBEITS-, VERSICHERUNGS- UND STEUERRECHT

INTERNATIONALES ARBEITS-, VERSICHERUNGS- UND STEUERRECHT Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis INTERNATIONALES ARBEITS-, VERSICHERUNGS- UND STEUERRECHT Dienstag, 2. September 2014 Kongresshaus Zürich (1132.) Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis

Mehr

7. Sailersymposium. Gerinnungssymposium für Innere Medizin und Laboratoriumsmedizin

7. Sailersymposium. Gerinnungssymposium für Innere Medizin und Laboratoriumsmedizin 7. Sailersymposium Gerinnungssymposium für Innere Medizin und Laboratoriumsmedizin mit Workshop der Vereinigung der Primarärzte und ärztlichen Direktoren des Landes Steiermark in Zusammenarbeit mit der

Mehr

Präparationskurs und Symposium. Klinik für Plastische und Handchirurgie mit Brandverletztenzentrum Klinikum St. Georg ggmbh

Präparationskurs und Symposium. Klinik für Plastische und Handchirurgie mit Brandverletztenzentrum Klinikum St. Georg ggmbh 10 Jahre Leipziger Handchirurgischer Operationskurs Präparationskurs und Symposium 30. Juli bis 1. August 2009 Klinik für Plastische und Handchirurgie mit Brandverletztenzentrum In Zusammenarbeit mit der

Mehr

EINLADUNG. 7. Interdisziplinäres Symposium Rheumatologie, Dermatologie und Gastroenterologie. Klinische Immunologie am Rhein

EINLADUNG. 7. Interdisziplinäres Symposium Rheumatologie, Dermatologie und Gastroenterologie. Klinische Immunologie am Rhein EINLADUNG 7. Interdisziplinäres Symposium Rheumatologie, Dermatologie und Gastroenterologie Klinische Immunologie am Rhein Freitag, 22. August bis Samstag, 23. August 2014 Hotel Marriott Johannisstraße

Mehr

CME-zertifizierte Fortbildung. 6. Uro-onkologischer Workshop. Prostatakarzinom - Update-Symposium 2006

CME-zertifizierte Fortbildung. 6. Uro-onkologischer Workshop. Prostatakarzinom - Update-Symposium 2006 EINLADUNG CME-zertifizierte Fortbildung 6. Uro-onkologischer Workshop Prostatakarzinom - Update-Symposium 2006 18. Februar 2006 Veranstaltungsort: Maternushaus Kardinal-Frings-Straße 1-3 50668 Köln Veranstalter:

Mehr