100 Jahre Deutsche Sportmedizin 100 Years of German Sports Medicine

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "100 Jahre Deutsche Sportmedizin 100 Years of German Sports Medicine"

Transkript

1 VORPROGRAMM 100 Jahre Deutsche Sportmedizin 100 Years of German Sports Medicine Sportmedizin im Wandel Wandel durch Sportmedizin Sports Medicine in Change Change through Sports Medicine Jubiläumskongress Oktober 2012 Estrel Convention Center, Berlin Unter der Schirmherrschaft von FIMS und EFSMA KONGRESSE

2 MACHEN SIE DEN UNTERSCHIED. RAUCH-FREIHEIT ERLEBEN. Bieten Sie Ihren Patienten eine effiziente Unterstützung in der Rauchentwöhnung. Für ein neues Leben. Ohne Zigaretten. CHAMPIX 0,5 mg und 1 mg Filmtabletten. Wirkstoff: Vareniclin. Zusammensetzung: Wirkstoff: Eine Filmtablette enthält 0,5 mg/1 mg Vareniclin (als Tartrat). Sonstige Bestandteile: Tablettenkern: mikrokristalline Cellulose, Calciumhydrogenphosphat, Croscarmellose-Natrium, hochdisperses Siliciumdioxid, Magnesiumstearat (Ph.Eur.), Filmüberzug: Hypromellose, Titandioxid (E 171), Macrogol, Triacetin; bei CHAMPIX 1 mg Filmtabletten zusätzlich: Indigocarmin, Aluminiumsalz (E 132). Anwendungsgebiet: zur Raucherentwöhnung bei Erwachsenen. Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder einen der sonstigen Bestandteile. Nebenwirkungen: Sehr häufig: abnorme Träume, Schlaflosigkeit; Kopfschmerzen; Übelkeit. Häufig: gesteigerter Appetit; Somnolenz, Schwindelgefühl, Dysgeusie; Erbrechen, Obstipation, Diarrhoe, geblähtes Abdomen, Magenbeschwerden, Dyspepsie, Flatulenz, Mundtrockenheit; Müdigkeit. Gelegentlich: Bronchitis, Nasopharyngitis, Sinusitis, Pilzinfektionen, Virusinfektionen; Appetitlosigkeit, verminderter Appetit, Zeigen Polydipsie; Sie Panikreaktion, Verantwortung Dysphorie, und Bradyphrenie, Denkstörungen, Unruhe, Stimmungsschwankungen, Depressionen, Angstzustände, Halluzinationen, gesteigerte Libido, gewinnen verminderte Sie Libido; selbstbewusste erhöhter Muskeltonus, Patienten. Dysarthrie, Tremor, Koordinationsstörungen, Lethargie, Hypästhesie, Hypogeusie; Skotom, Skleraverfärbungen, Augenschmerzen, Mydriasis, Photophobie, Myopie, verstärkte Tränensekretion; Tinnitus; Vorhofflimmern, Palpitationen, ST-Strecken-Senkung im EKG, erniedrigte T-Wellen-Amplitude im EKG, erhöhte Herzfrequenz; erhöhter Blutdruck; Dyspnoe, Husten, Atemwegkongestion, Heiserkeit, Pharyngolaryngealschmerzen, Rachenreizungen, Kongestion der Nasennebenhöhlen, retronasaler Schleimfluss, Rhinorrhoe, Schnarchen; Hämatemesis, Meläna, Gastritis, gastroösophageale Refluxerkrankung, Abdominalschmerz, Änderung der Darmentleerungsgewohnheiten, Stuhlveränderung, Aufstoßen, Stomatitis aphthosa, Zahnfleischschmerzen, belegte Zunge; generalisierter Ausschlag, Erythem, Pruritus, Akne, Hyperhidrosis, nächtliche Schweißausbrüche; Gelenksteife, Muskelspasmen, Brustwandschmerzen, Kostochondritis; Glykosurie, Nykturie, Polyurie; Menorrhagie, vaginaler Ausfluss, sexuelle Funktionsstörungen; Brustkorbbeschwerden, Brustkorbschmerzen, Fieber, Kältegefühl, Asthenie, Störungen des Schlaf-Wach-Rhythmus, Unwohlsein, Zyste; abnormaler Leberfunktionstest, verminderte Thrombozytenzahl, abnormales Sperma, erhöhtes C-reaktives Protein, erniedrigtes Calcium im Blut Gewichtszunahme. Selten: Schlaganfall. Nach Markteinf. wurden Fälle von Hyperglykämie, Diabetes mellitus, suizidalem Verhalten, Psychosen, Aggressivität, Verhaltensstörung, Somnambulismus, Myokardinfarkt, schwerwiegenden Hautreaktionen, einschließlich Stevens- Johnson-Syndrom und Erythema multiforme, Angioödemen mit unbekannter Häufigkeit berichtet. Packungsgrößen: 4-Wochen-Starterpackung: 11 Filmtbl. 0,5 mg + 42 Filmtbl. 1 mg. Folgepackungen: 56 Filmtbl. 0,5 mg (Flasche), 56 Filmtbl. 1 mg (Blisterkarte), 56 Filmtbl. 1 mg (Flasche), 112 Filmtbl. 1 mg (Faltschachtel). Bitte beachten Sie außerdem die Fachinformation. Abgabestatus: Verschreibungspflichtig. Pharmazeutischer Unternehmer: Pfizer Limited, Sandwich, Kent CT13 9NJ, Vereinigtes Königreich. Repräsentant in Deutschland: PFIZER PHARMA GmbH, Berlin. Stand: März b-2v12ch-ft-0

3 Inhaltsverzeichnis Grußwort...S. 2 1 st Exercise is Medicine Congress Europe Estrel Convention Center....S. 4 Festakt 100 Jahre Deutsche Sportmedizin Konzerthaus Berlin am Gendarmenmarkt...S. 5 Sitzungsplan, Estrel Convention Center Freitag, 5. Oktober...S. 6 Samstag, 6. Oktober...S. 8 International Sessions Freitag, 5. Oktober...S. 10 Samstag, 6. Oktober...S. 11 Fortbildung: Innere Medizin, Pädiatrie u.a. Themen Freitag, 5. Oktober...S. 12 Samstag, 6. Oktober...S. 14 Fortbildung: Sportorthopädie - Traumatologie Freitag, 5. Oktober...S. 16 Samstag, 6. Oktober...S. 18 Kooperationsitzungen und Spezialthemen Freitag, 5. Oktober...S. 19 Samstag, 6. Oktober...S. 21 Poster-Kurzpräsentation, Poster Präsenzzeiten Freitag, 5. Oktober...S. 22 Samstag, 6. Oktober...S st Exercise is Medicine Congress Europe (part 2)...S. 24 DGSP Workshops, Kurse, Seminare Freitag, 5. Oktober...S. 26 Samstag, 6. Oktober...S. 27 Firmen Workshops, Kurse, Seminare Freitag, 5. Oktober...S. 28 Samstag, 6. Oktober...S. 29 Kooperationen mit Fachgesellschaften / Sektionen / Arbeitsgruppen...S. 31 Rahmenprogramm...S. 32 Wissenschaftliche Leitung...S. 33 Impressum...S. 34 Allgemeine Hinweise...S. 36 Anfahrt...S. 41 Aussteller und Kongress-Sponsoren...S. 43 DGSP-Sponsoren...S. 44 Reservierung Hotelzimmer Congress Check...S. 45 Anmeldekarte, Teilnehmergebüren...S. 47 1

4 Grußwort Sportmedizin im Wandel Wandel durch Sportmedizin 100 Jahre Deutsche Sportmedizin: Jubiläumskongress der Deutschen Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention 2012 wird das sportmedizinische Ereignis gefeiert: 100 Jahre Deutsche Sportmedizin. Die Deutsche Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention (DGSP) ist weltweit die älteste sportmedizinische Vereinigung und zugleich eine der ältesten medizinischen Fachgesellschaften in Deutschland. Das Programm Die Gründung der Gesellschaft erfolgte am 21. September 1912 auf dem 1. Sportmedizinischen Kongress im Golfclubhotel in Oberhof. Zum 100-jährigen wird diese Tradition mit dem Jubiläumskongress der DGSP in Berlin fortgeführt. Der Wissenschaftsrat hat Referenten aus aller Welt eingeladen, und die Programmkommission hat ein attraktives Programm gestaltet: 8 Parallelschienen an 2 Tagen und über 60 Sitzungen mit Internationalen State of the Art Vorträgen, Präsentationen von über 220 wissenschaftlichen Abstracts, Kurse, Workshops, Seminare. Daneben fi nden Kooperationsveranstaltungen mit befreundeten Fachgesellschaften statt sowie die Fortbildungsschienen Sportorthopädie Traumatologie und Innere Medizin Pädiatrie. Ergänzt wird das Programm durch eine große Posterschau, erstmals als Electronic-Poster, und eine große Fachausstellung. Vorgeschaltet ist der 1 st Exercise is Medicine Congress Europe. Die globale Initiative hat Ihren europäischen Sitz in Deutschland, in Ulm. Die Teilnehmer Der Jubiläumskongress richtet sich an alle Sportärztinnen und Sportärzte und alle an der Sportmedizin interessierten Kolleginnen und Kollegen sowie an alle aus den Nachbardisziplinen, die sich mit Sport, Bewegung und körperlicher Aktivität beschäftigen in der Prävention und Therapie, Rehabilitation und im Leistungssport. Wir laden Sie alle ein, informieren Sie sich über die neuesten Erkenntnisse der Sportmedizin in internationalen und nationalen Übersichtsreferaten, über gesichertes Handlungswissen und Best practice-beispiele in Fortbildungen, Seminaren, Kursen und diskutieren Sie mit den Experten! 2

5 Grußwort Der Festakt Dem Kongress geht ein Festakt im Konzerthaus am Gendarmenmarkt voraus. Separate Anmeldung hierzu ist erforderlich. Der Festabend Zum Festabend am Freitag, 5. Oktober, laden wir Sie ganz herzlich ein. Feiern Sie den Berliner Abend in entspannter Atmosphäre mit Freunden u.a. mit einem historisch, kurzweiligen Theaterprogramm. Die Einladung Berlin ist immer eine Reise wert. Vor und nach dem DGSP-Jubiläumskongress bietet Berlin eine Vielzahl von Attraktionen, um das Wochenende abzurunden. Und: Bedenken Sie so schnell werden Sie eine Jahrhundertfeier nicht wieder erleben. Das Präsidium der Deutschen Gesellschaft für Sportmedizin lädt alle Sportärztinnen und Sportärzte zum Jubiläumskongress 100 Jahre Deutsche Sportmedizin am Oktober 2012 nach Berlin ein. Dieser Sportärztekongress ein Muss für jede Sportärztin und für jeden Sportarzt. Teilnehmer als Repräsentanten der Sportmedizin Ihre Teilnahme ist ein wichtiger Beitrag zur Fortentwicklung der Sportmedizin aber auch zur Darstellung der Bedeutung in der aktuellen Medizin und sportpolitischen Diskussion. In Berlin besteht die Möglichkeit, sich über den Wandel in der Sportmedizin aber auch über den Wandel durch die Sportmedizin zu informieren. Wir freuen uns, Sie in Berlin begrüßen zu können. Herbert Löllgen Kongresspräsident Präsident der DGSP 3

6 Donnerstag, st Exercise is Medicine Congress Europe Estrel Convention Center, Berlin, 4 th October 2012, 9-12 am Introduction Jürgen Steinacker, Ulm (Germany), Chair Speech Daniel Bahr (req.) Federal Minister of Health, Berlin (Germany) Greetings /Addresses Fabio Pigozzi President of the International Federation of Sports Medicine / Fédération Internationale de Médécine du Sport (FIMS) Rome (Italy) Joe Cummiskey President of the European Federation of Sports Medicine Associations (EFSMA), Dublin (Ireland) Siegmund Loland President of the European College of Sports Sciences (ECSS), Oslo (Norway) Willem van Mechelen Chairman of European Network for the Promotion of Health-Enhancing Physical Activity (HEPA), Amsterdam (The Netherlands) Herbert Löllgen President of the German Association for Sports Medicine and Prevention (DGSP), Remscheid (Germany) Barbara Ainsworth President of the American College of Sports Medicine (ACSM), Arizona (USA) Scientific Lectures - Fields of Action in Exercise is Medicine Europe Promotion of physical activity in the occupational setting Willem van Mechelen, Amsterdam (The Netherlands) Physical activity promotion in primary care settings Illka Vuori, Tampere (Finland) Promotion of physical activity exercise in the hospital setting Mats Börjesson, Stockholm (Sweden) Exercise in Kindergarten and School Susi Kriemler, Basel (Switzerland) Physical activity in Ageing Martine Duclos, Clermont-Ferrand (France) Conclusion Jürgen Steinacker, Ulm (Germany) Please also see our session Population based approaches in health promotion on Saturday (page 22) 4

7 Donnerstag, Festakt im Konzerthaus Berlin am Gendarmenmarkt Uhr, Kleiner Saal, Einlass Uhr 100 Jahre Deutsche Sportmedizin Sportmedizin im Wandel Wandel durch Sportmedizin Eröffnung und Begrüßung Prof. Dr. H. Löllgen, Präsident Deutsche Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention seit 1912 (Dt. Sportärztebund) (DGSP) e. V. Musikeinlage Ensemble der Internationalen Musikakademie Berlin Grußworte Dr. H. P. Friedrich, Innenminister der Bundesrepublik Deutschland, Berlin Frau A. Widmann-Mauz, Staatssekretärin im Bundesgesundheitsministerium, Berlin Frank Henkel, Bürgermeister und Senator für Inneres und Sport, Berlin Musikeinlage Grußworte Dr. Th. Bach, Präsident Deutscher Olympischer Sportbund, Frankfurt Prof. Dr. F. Pigozzi, Präsident des Weltverbandes für Sportmedizin (FIMS), Rom (Italien) Historische Anmerkungen Prof. Dr. K.H. Arndt, Vorsitzender der AG Geschichte der DGSP, Erfurt Festvortrag Bewegung und Sport: Schrittmacher für die Evolution der Medizin Prof. Dr. D. Ganten, Präsident des World Health Summit, Charité, Berlin Musikeinlage Sport und Sportmedizin: Historische Anmerkungen M. von Richthofen, Präsident Deutscher Sportbund , Berlin Ehrung für das Lebenswerk: Prof. Dr. Dr. h.c. mult. W. Hollmann, Köln Laudatio: Prof. Dr. H. Löllgen, Präsident der DGSP, Remscheid Schlusswort und Dank Dr. J. Wismach, Vorsitzender des Berliner Sportärztebundes, Berlin Empfang im Beethovensaal des Konzerthauses Uhr 5

8 Freitag, Sitzungsplan Raum Uhrzeit no simultaneous translation International Sessions Postersitzungen Kurzpräsentationen Fortbildung Innere Medizin, Pädiatrie u. a. Themen Fortbildung Sportorthopädie Traumatologie 08:45 09:00 09:15 09:30 09:45 10:00 10:15 10:30 10:45 11:00 11:15 11:30 11:45 12:00 12:15 12:30 12:45 13:00 13:15 13:30 Sport cardiology (Seite 10) Kaffeepause Orthopedics and traumatology (Seite 10) Mittagspause Orthopädie und Traumatologie P 1-18 (Seite 20) Kardiologie und Kreislaufsystem P (Seite 20) Krebs und Sport (Seite 12) Sport im Kindes- und Jugendalter (Seite 12) Sprunggelenk FB-O 1 im Sport (Seite 16) Arthrose FB-O 2 und Sport (Seite 16) 13:45 14:00 14:15 14:30 Oncology and 14:45 exercise 15:00 15:15 15:30 Kaffeepause (Seite 10) 15:45 16:00 16:15 16:30 16:45 17:00 17:15 17:30 17:45 18:00 Kaffeepause Physiology and sport medicine (Seite 10) Physiologie P (Seite 20) Onkologie, Endokrinologie und Hämatologie P (Seite 20) Betriebliche Gesundheitsförderung (Seite 12) Plötzlicher Herztod beim Sport (Seite 13) Wirbelsäule FB-O 3 und Sport (Seite 16) Kniegelenk FB-O 4 im Sport (Seite 16) Berliner Abend im Estrel 19:30 Empfang im Foyer Estrel Saal, 20:00 Einlass, 20:15 Beginn 6

9 Freitag, Fach- Ausstellung Kooperationssitzungen & Spezialthemen DGSP-Workshops, Kurse, Seminare Firmen-Workshops, Kurse, Seminare eposter- Ausstellung Bewegungstherapie (Teil 1) (in Kooperation mit DVGS, DGRW & dvs) Sensomotorisches Training (Seite 18) (Seite 24) Posterpräsenz P 1-18 Bewegungstherapie (Teil 2) (in Kooperation mit DVGS, DGRW & dvs) (Seite 18) Muskelverletzungen: Konservativ, Infiltrationen, operativ (Seite 24) Gesundheitspolitische Defizite in der Prävention (Dr. med. Grebe) (Seite 26) Posterpräsenz P Herzgruppen 2012 (in Kooperation mit DGPR) (Seite 18) Interessante Fallbeispiele aus der sportmedizinischen Praxis der Spiroergometrie (Seite 24) Therapiemöglichkeiten bei Verletzungen am Sprunggelenk (Biol. Heilm. Heel) (Seite 26) Effektivität der zusätzlichen Anwendung von neuromuskulärer Elektrostimulation (Neurotech) (Seite 26) Posterpräsenz P Posterpräsenz P Bewegte Schwangerschaft (in Kooperation mit PEB) (Seite 18) Marathonmedizin (Seite 24) Bewegungsanalyse bei Laufverletzungen kausale Therapie statt Schmerzmittel (h/p/cosmos) (Seite 26) Posterpräsenz P

10 Samstag, Sitzungsplan Raum Uhrzeit no simultaneous translation International Sessions Postersitzungen Kurzpräsentationen Fortbildung Innere Medizin, Pädiatrie u. a. Themen Fortbildung Sportorthopädie Traumatologie 08:45 09:00 09:15 09:30 09:45 10:00 10:15 10:30 10:45 11:00 11:15 11:30 11:45 12:00 12:15 12:30 12:45 13:00 13:15 Cognitive function and physical activity (Seite 11) Kaffeepause Ageing and exercise (Seite 11) Pädiatrie und Alter P (Seite 21) Training und Diagnostik P (Seite 21) Auge und Sport (Seite 14) Die Medizin ist weiblich die Sportmedizin männlich (Seite 14) Die Werferschulter FB-O 1 Ursachen und Therapie Algorithmus (Seite 17) Kinderorthopädie FB-O 2 (Seite 17) Mittagspause 13:45 14:00 14:15 14:30 Pediatrics and 14:45 exercise 15:00 15:15 15:30 Kaffeepause (Seite 11) 15:45 16:00 16:15 16:30 16:45 17:00 17:15 17:30 17:45 18:00 Kaffeepause keine Simultanübersetzung Ethische und legale Aspekte (Seite 11) Freie Themen P (Seite 21) no simultaneous translation Population based approaches in health promotion (Seite 22) Diabetes / Metabolisches Update (Seite 14) Sport als Medikament: Was ist gesund am Sport? (Seite 15) Rehabilitation FB-O von 3 Verletzungen Return to Sport (Seite 17) Interessante FB-O 4 Fälle aus der Sportorthopädie (Seite 17) 8

11 Samstag, Fach- Ausstellung Kooperationssitzungen & Spezialthemen DGSP-Workshops, Kurse, Seminare Firmen-Workshops, Kurse, Seminare eposter- Ausstellung Sportpsychiatrie: Training, Depression und Burnout (in Kooperation mit DGPPN) (Seite 19) Sportmedizin und IGEL in der Allgemein-Praxis (Seite 19) Untersuchungskurs Knie (Seite 25) Untersuchungskurs Schulter (Seite 25) aerolution, Bewegungsund Ernährungsplanung von Adipositas bis Leistungssport (aerolution c/o ACEOS GmbH) (Seite 27) Enzyme in der Sportmedizin (MUCOS) (Seite 27) Optimierung des Ernährungszustandes von Sportlern Verbesserung von Leistungsfähigkeit und Regeneration (BESTFORM by INSUMED GmbH) (Seite 27) Posterpräsenz P Posterpräsenz P Posterpräsenz P Antidoping-Seminar des DOSB (Teil 2: Ethische und legale Aspekte, Saal 1, Uhr) (Seite 19) Neurologie (in Kooperation mit DGN) (Seite 19) Muskulatur die am häufigsten verletzte Struktur im Sport (Seite 25) Akupunktur und Sport energetische Konzepte (in Kooperation mit Deutsche Akupunktur Gesellschaft) (Seite 25) Rauchen und Sport ein Widerspruch in sich? Wege zur Rauchentwöhnung (Pfi zer) (Seite 27) Posterpräsenz P

12 Freitag, International Sessions 9:00 10:30 Sport cardiology Chair: Löllgen (Remscheid), Panhuyzen-Goedkoop (Nijmegen, NL) Sports induced vascular regulation and adaptations Laufs, Ulrich (Homburg, Germany) Cardiovascular effects of exercise training: molecular mechanisms Gielen, Stephan (Halle, Germany) ECG: A usefull tool in preparticipation screening Panhuyzen-Goedkoop, Nicole (Nijmegen, The Netherlands) 11:15 12:45 Orthopedics and traumatology Chair: Mayer (Potsdam), Schmitt (Heidelberg) Tendinopathia Khan, Karim (Vancouver, Canada) ACL-Ruptur Mandelbaum, Bert R. (Santa Monica, USA) The IOC and injury prevention Engebretsen, Lars (Oslo, Norway) 14:00 15:30 Oncology and exercise Chair: Nieß (Tübingen) Physical activity and cancer prevention Leitzmann, Michael (Regensburg, Germany) Physical activity and cancer control Galvão, Daniel (Joondalup, Australia) Pre-training risk assessment and training prescription for cancer patients Jones, Lee W. (Durham, USA) 16:15 17:45 Physiology and sports medicine Chair: Schmidt (Bayreuth), Mooren (Giessen) Cardiovascular effects of exercise training: molecular mechanisms Adams, Volker (Leipzig, Germany) Training infl uences on diabetes van Hall, Gerrit (Copenhagen, Denmark) Protein availability and muscle hypertrophy van Loon, Luc (Maastricht, The Netherlands) 10

13 Samstag, :00 10:30 Cognitive function and physical activity Chair: Bloch (Köln) The interactive actions of exercise and diet impact brain plasticcity, cognition and emotions Gomez-Pinilla, Fernando (Los Angeles, USA) Physical activity and the regulation of adult neurogenesis Kempermann, Gerd (Dresden, Germany) Physical activity infl uence structure and function of the brain Hillmann, Charles (Illinois, USA) 11:15-12:45 Ageing and exercise Chair: Steinacker (Ulm) Ageing in tendons and connective tissues Kjaer, Michael (Copenhagen, Denmark) Mitochondrial and autophagy dysfunction in muscles and nerves with age Leeuwenburgh, Christiaan (Florida, USA) Epidemiological aspects of aging Keil, Ulrich (Münster, Germany) 14:00 15:30 Pediatrics and exercise Chair: Beneke (Marburg), Kriemler (Basel, Switzerland) Fetal programming by disturbed intrauterine environment: What are fundamental mechanisms? Plagemann, Andreas (Berlin, Germany) Accelerometry in childhood Trost, Stewart (Corvallis, USA) European youth Heart Study - Cardiovasvular Disease Risk Factors in Children Froberg, Karsten (Denmark) 16:15 17:45 Ethische und legale Aspekte Vorsitz: Röcker (Freiburg), Meyer (Saarbrücken) Sportärztliche Entscheidungen aus rechtlicher Sicht Vieweg, Klaus (Erlangen) Doping und ärztliche Ethik Birnbacher, Dieter (Düsseldorf) Die sachliche Legitimation der ärztlichen Sportbetreuung im Kontext der Dopingproblematik Striegel, Heiko (Stuttgart) 11

14 Freitag, Fortbildung: Innere Medizin, Pädiatrie u. a. Themen 9:15 10:45 Krebs und Sport Vorsitz: Baumann (Köln) Sportinterventionsprogramme in der pädiatrischen Onkologie Winter, Corinna (Münster) Therapiebegleitendes Sensomotorik-Training beeinfl usst Gleichgewichtskontrolle und PNP bei Lymphompatienten Streckmann, Fiona (Freiburg) Körperliches Training bei Patienten mit einer Krebserkrankung Knols, Ruud (Zürich, Schweiz) 11:30 13:00 Sport im Kindes- und Jugendalter Vorsitz: Korsten-Reck (Freiburg), Völker (Münster) Die Wertigkeit der Accelerometrie als Messverfahren der körperlichen Aktivität im Schulkindalter - Befunde und Konsequenzen Uhlenbrock, Kathrin (Münster) Quantitative und qualitative Analyse der körperlichen Aktivität im Vorschulalter ein Dreiländervergleich Röttger, Katrin (Freiburg) Sitzende Lebensweise als Risikofaktor für Adipositas im Kindesalter Huber, Gerhard (Heidelberg) 14:15 15:45 Betriebliche Gesundheitsförderung Vorsitz: Mooren (Giessen) Unternehmensziel Gesundheit Mooren, Frank, C. (Giessen) Betriebliches Gesundheitsmanagement - Herausforderungen und Lösungsstrategien vor dem Hintergrund demografi scher und psychosozialer Veränderungsprozesse in der Arbeitswelt Uhle, Thorsten (Leverkusen) Muskel-/ Skeletterkrankungen im betrieblichen Umfeld Gröben, Ferdinand (Frankfurt) 12

15 Freitag, :30 18:00 Plötzlicher Herztod beim Sport Vorsitz: Niebauer (Salzburg, Österreich) Kardiale Ereignisse beim Sport Burgstahler, Christof (Tübingen) Inhalt und Evidenz der sportkardiologischen Untersuchung Scharhag, Jürgen (Heidelberg) Das EKG: was ist sportbedingt, was gehört abgeklärt? Niebauer, Josef (Salzburg, Österreich) 13

16 Samstag, Fortbildung: Innere Medizin, Pädiatrie u. a. Themen 9:15 10:45 Auge und Sport Vorsitz: Schnell, D. (Ruppichteroth) Braucht die Sportmedizin die Sportophthalmologie? Schnell, Dieter (Ruppichteroth) Fehlsichtigkeit, visuelle Defi zite und motorische Leistungsfähigkeit Jendrusch, Gernot (Bochum) Sehbehinderung und Sport Schnell, Hans-Jürgen (Waldbröl) Schutz und Korrektur (bei Fehlsichtigkeit) der Augen im Sport Katlun, Thomas (Heidelberg) Kontaktlinsen, Stoffwechsel und Sport Schnell, Dieter (Ruppichteroth) 11:30 13:00 Die Medizin ist weiblich die Sportmedizin männlich Vorsitz: Korsten-Reck (Freiburg) Was muß die Sportmedizin künftig für Mädchen und Frauen leisten? Impulsreferate und Round-Table Diskussion mit dem Auditorium Sport und Geschlecht aus sozialwissenschaftlicher Perspektive Grimminger, Elke (Freiburg) Gewichts- und Genderproblematik aus medizinischer Sicht Korsten-Reck, Ulrike (Freiburg) Körperakzeptanzprobleme von Mädchen in der Pubertät Wie könnte die Sportmedizin die präventiven Angebote von bundesweiten Mädchen-Sprechstunden in Frauenarztpraxen unterstützen? Gille, Gisela (Lüneburg) 14:15 15:45 Diabetes / Metabolisches Update Vorsitz: Halle (München) Welche Bedeutung hat Intensität des Trainings bei Diabetes? Halle, Martin (München) Zur Bedeutung körperlicher Fitness und Trainierbarkeit bei der Prävention des Typ 2 Diabetes Nieß, Andreas (Tübingen) Verbesserung kardiovaskulärer Parameter durch Training bei Diabetes Niebauer, Josef (Salzburg, Österreich) 14

17 Samstag, :30 18:00 Sport als Medikament: eine gemeinsame Herausforderung für Arzt und Trainer Vorsitz: Boldt (Berlin) Was ist gesund am Sport? Boldt, Folker (Berlin) Gesundheitssport: Beginn, Dabeibleiben, Abbrechen!? Motivationale Aspekte des Gesundheitstrainings Heißel, Andreas (Berlin) Neue Trends im gesundheitsorientierten Fitnesstraining Alex, Sven (Berlin) Rezept für Bewegung: der Einstieg in das Gesundheitstraining / Sport pro Gesundheit Stegemann, Christoph (Berlin) TAGUNGEN KONGRESSE EVENTS DAS TEAM DIE KOMPETENZ IHR ERFOLG 15

18 Freitag, Fortbildung: Sportorthopädie Traumatologie 9:15 10:45 Sprunggelenk im Sport (in Kooperation mit GOTS) Vorsitz: Schmitt (Heidelberg), Engelhardt (Osnabrück) Bandverletzungen am Sprunggelenk Muschol, Matthias (Bremen) Knorpelverletzungen am Sprunggelenk Siebert, Christian (Hannover) Stressreaktionen und -frakturen rund um das Sprunggelenk und Fuß Engelhardt, Martin (Osnabrück) 11:30 13:00 Arthrose und Sport (in Kooperation mit IvfAM) Vorsitz: Horstmann (Bad Wiessee, München) Neues und Bewährtes des konservativen Arthrose Therapie Schulz, Axel (Lüdenscheid) Moderne Endoprothetik und Sport: Anspruch und Wirklichkeit Zacher, Josef (Berlin) Sport als Therapie Pre und Rehabitilation bei Arthrose Horstmann, Thomas (Bad Wiessee, München) 14:15 15:45 Wirbelsäule und Sport Vorsitz: Schneider( München), Duda (Berlin) Grundlagen der Belastung und Belastbarkeit der Wirbelsäule Duda, Georg (Berlin) Konservative Therapiekonzepte und Prävention von Wirbelsäulenbeschwerden im Sport Mayer, Frank (Potsdam) Die operative Therapie von Wirbelsäulenbeschwerden im Sport Indikationen und Nutzen Schneider, Christian (München) 16

19 Freitag, :30 18:00 Kniegelenk im Sport Vorsitz: Schmitt (Heidelberg), Haas (Berlin) Aktuelle Therapiekonzepte bei Bandverletzungen des Kniegelenkes Mayr, Hermann (München) Operative Behandlung von Knorpelschäden am Kniegelenk Schmitt, Holger (Heidelberg) Aktuelle Trends in der Behandlung von Meniskusschäden Becker, Roland (Magdeburg) 17

20 Samstag, :15 10:45 Die Werferschulter Ursachen und Therapie Algorithmus Vorsitz: N.N. Pathophysiologie und Therapiealgorithmus (Skapuladyskinesie, sek. Impingement, Tendinopathie) Kasten, Philip (Dresden) Evidenz basierte konservative Therapie (Skapuladyskinesie,Muskelverkürzungen) Kopkow, Christian (Dresden) Operative Therapie (SLAP Rekon vs Bicepstenodese, partielle RM Rekonstruktion vs. Debridement, posteriores Release) Liem, Dennis (Münster) 11:30 13:00 Kinderorthopädie Vorsitz: Mellerowicz (Berlin) Skoliose und Sport Liljenqvist, Ulf (Münster) Fußdeformitäten im Kindes- und Jugendalter Multerer, Christel (Chiemgau) Update Sportmedizinische Aspekte in der Kinderorthopädie: Epidemiologie von Verletzungen, Apophysen-, Trampolin- und Quadverletzungen, Geschlechtsspezifi sche Unterschiede beim Fußball an der unteren Extremität sowie Prävention von Verletzungen des vorderen Kreuzbandes im Mädchen- Fußballsport, Doping im Fitnessstudio, Langzeitfolgen von Sportverletzungen im Kindes- und Jugendalter Mellerowicz, Holger (Berlin) 14:15 15:45 Rehabilitation von Verletzungen Return to Sport Vorsitz: Jöllenbeck (Bad Sassendorf), Freiwald (Wuppertal) Ansätze und Konzepte aus sportmedizinischer Perspektive N.N. Ansätze und Konzepte aus sportwissenschaftlicher Perspektive Freiwald, Jürgen (Wuppertal) Ansätze und Konzepte aus sportphysiotherapeutischer Perspektive Gokeler, Alli (Groningen) 16:30 18:00 Interessante Fälle aus der Sportorthopädie Vorsitz: Mayer (Potsdam), Schmitt (Heidelberg) 18

21 Freitag, Kooperationssitzungen und Spezialthemen 09:00 10:30 Bewegungstherapie (Teil 1) (in Kooperation mit DVGS, DGRW & dvs) Die Rolle der Bewegungstherapie in der Sportmedizin Braumann, K. M. (Hamburg) Bewegungstherapie in der Rehabilitation Pfeifer, K. (Erlangen), Sudeck, G. (Tübingen), Brüggemann, S. (Berlin), Huber, G. (Heidelberg) Verhaltensorientierung in der Bewegungstherapie Göhner, W. (Freiburg), Sudeck, G. (Tübingen) 11:15 12:45 Bewegungstherapie (Teil 2) (in Kooperation mit DVGS, DGRW & dvs) Patientenorientierte Bewegungstherapie aus Sicht der Sportwissenschaft Huber, G. (Heidelberg), Sudeck, G. (Tübingen) Bewegungstherapie in der Neurologie Schupp, W. (Herzogenaurach) Bewegung und Gesundheitsförderung bei Kindern und Jugendlichen Gruber, W. (Berlin) Bewegungstherapie in Disease Management Programmen Eckert, K. (Leipzig), Baldus, A. (Köln), Huber, G. (Heidelberg) PASTOR Bewegungs- und Verhaltensorientierung in der Rehabilitation chronischer Rückenschmerzen Hofmann, J., Meng, K., Buchmann, J., Vogel H., Pfeifer K. (Erlangen/Würzburg) 14:00 15:30 Herzgruppen 2012 (in Kooperation mit DGPR) Aktivität von Herzgruppenteilnehmer/Innen in Deutschland Haberecht, Olaf (Aschersleben) Vergleich von Herzgruppen in Europa/Deutschland-Österreich und Schweiz Ziele und Realität Bjarnason-Wehrens, Birna (Köln) Bedeutung der Sportmedizin für die kardiologische Rehabilitation der Zukunft Halle, Martin (München) 19

22 Freitag, :15. 17:45 Symposium Bewegte Schwangerschaft Bewegung in der Schwangerschaft und kindliche Gewichtsentwicklung Perinatale Programmierung und Prävention (in Kooperation mit PEB) Symposium der Plattform Ernährung und Bewegung e.v. (peb) Perinatale Programmierung und gesundheitliche Entwicklung Plagemann, Andreas (Berlin) Bewegung in der Schwangerschaft Chance für Übergewichtsprävention Korsten-Reck, Ulrike (Freiburg) Prävention in der Praxis Pilotprojekt 9+12 Gemeinsam gesund Schulz, Inga-Marie (Ludwigsburg) Diskussion: Schlussfolgerungen für die Präventionspraxis Lambeck, Andrea (Berlin) 20

23 Samstag, :00 10:30 Sportpsychiatrie: Training, Depression und Burnout (in Kooperation mit DGPPN) Depression bei Leistungssportlern Vernetzte Versorgung Schneider, Frank (Aachen) Neurobiologische Ergebnisse zur Sporttherapie bei psychisch Kranken Malchow, Berend (Göttingen) Übertraining und Burn-out eine Analogie? Sportmedizinische Konzepte Steinacker, Jürgen Michael (Ulm) Immunantwort bei übertrainierten Sportlern Velders, Martina (Ulm) 11:15 12:45 Sportmedizin und IGEL in der Allgemein-Praxis N.N. 14:00 15:30 Antidoping-Seminar des DOSB (Teil 1) Aktuelle Verbotsliste Thormann, Sebastian (NADA) No needle policy Wohlfart, Bernd (München) Risiken der Hormonbehandlung im Leistungssport Schubert, Markus (Köln) 16:15 17:45 Antidoping-Seminar des DOSB (Teil 2) Hinweis: Ethische und legale Aspekte im Saal 1 16:15 17:45 Prävention und Therapie (in Kooperation mit DGN) Schlaganfälle Carl D. Reimers (Bad Berka) Parkinson-Syndrom Ines Reuter (Gießen) Demenz Barbara Tettenborn (St. Gallen) 21

24 Freitag, Poster-Kurzpräsentationen (Je 3 Minuten Präsentation und 2 Minuten Diskussion) 09:00 10:30 Orthopädie und Traumatologie P :15 12:45 Kardiologie und Kreislaufsystem P :45 15:15 Physiologie P :00 17:30 Onkologie, Endokrinologie und Hämatologie P Poster-Präsenzzeiten (in der eposter-ausstellung) 10:45 11:15 P :15 12:45 P :15 13:45 P :30 16:00 P :45 18:00 P Detailierte Informationen zu den Postern entnehmen Sie bitte dem Hauptprogramm. 22

25 Samstag, Poster-Kurzpräsentationen (Je 3 Minuten Präsentation und 2 Minuten Diskussion) 09:00 10:30 Pädiatrie und Alter P :15 12:45 Training und Diagnostik P :45 15:15 Freie Themen P Poster-Präsenzzeiten (in der eposter-ausstellung) 10:45 11:15 P :15 12:45 P :15 13:45 P :30 16:00 P Detailierte Informationen zu den Postern entnehmen Sie bitte dem Hauptprogramm. 23

Festakt im Konzerthaus Berlin am Gendarmenmarkt

Festakt im Konzerthaus Berlin am Gendarmenmarkt Donnerstag, 4. Oktober 2012 Festakt im Konzerthaus Berlin am Gendarmenmarkt Donnerstag, 4.10.2012, 14.00 18.00 Uhr, Kleiner Saal, Einlass 13.00 Uhr* 100 Jahre Deutsche Sportmedizin Sportmedizin im Wandel

Mehr

Wichtige Hinweise zum Ablauf der Preisverleihung am. 25./26. Januar 2016 für die nominierten Vereine und Partnerbanken

Wichtige Hinweise zum Ablauf der Preisverleihung am. 25./26. Januar 2016 für die nominierten Vereine und Partnerbanken AUF EINEN BLICK: Wichtige Hinweise zum Ablauf der Preisverleihung am 25./26. Januar 2016 für die nominierten Vereine und Partnerbanken Anreise nach Berlin Mit dem Kooperationsangebot des DOSB und der Deutschen

Mehr

Vorprogramm. Nutraceuticals: Bewährtes und Neues

Vorprogramm. Nutraceuticals: Bewährtes und Neues Vorprogramm Nutraceuticals: Bewährtes und Neues Wiesbaden, Samstag 7. März 2009 Einladung Wir laden Sie herzlich zu unserer nächsten wissenschaftlichen Tagung ein, diesmal in Wiesbaden mit dem Leitthema

Mehr

Anfahrtsplan. Seminarzentrum der SRH Business Academy Bonhoefferstraße 12 69123 Heidelberg. Tagungstelefon: 0511 / 394 33 30

Anfahrtsplan. Seminarzentrum der SRH Business Academy Bonhoefferstraße 12 69123 Heidelberg. Tagungstelefon: 0511 / 394 33 30 Anfahrtsplan Veranstaltungsort: Seminarzentrum der SRH Business Academy Bonhoefferstraße 12 69123 Heidelberg Tagungstelefon: 0511 / 394 33 30 Anreise mit dem PKW Detaillierte Informationen zur Anfahrt

Mehr

Optimale Lipidtherapie im Praxis- und Klinikalltag

Optimale Lipidtherapie im Praxis- und Klinikalltag Einladung Ärztliche Fortbildungsveranstaltung Optimale Lipidtherapie im Praxis- und Klinikalltag Samstag, 19. Juni 2010 09:30 14:00 Uhr Radisson BLU Hotel Hamburg Marseiller Straße 2 20355 Hamburg Ärztliche

Mehr

Sport & Medizin Gardasee

Sport & Medizin Gardasee Sport & Medizin Gardasee Bike Hike Climb Golf Tennis 25. bis 28. April 2013 Albisano/Lago di Garda Vorwort Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen, wir laden Sie herzlich zur sportmedizinischen Weiterbildung

Mehr

ViT A LES. BERLIN 2012 Sport und Gesundheit für die Hauptstadt Konferenz am 27. September 2012

ViT A LES. BERLIN 2012 Sport und Gesundheit für die Hauptstadt Konferenz am 27. September 2012 OLYMPIASTADION BERLIN Bitte begeben Sie sich zum Osttor unter den olympischen Ringen. Von dort werden Sie zum Konferenzort geleitet. Kostenfreie Parkplätze finden Sie auf dem Olympischen Platz vor dem

Mehr

Digitale Zukunft Veränderungen in der Meetingbranche

Digitale Zukunft Veränderungen in der Meetingbranche Teilnehmerinformationen Innovationsworkshop 15. Januar 2015 Digitale Zukunft Veränderungen in der Meetingbranche Beim zweiten Innovationsworkshop des erleben Teilnehmer technische Innovationen, die für

Mehr

Ethik in der Psychiatrie

Ethik in der Psychiatrie Ethik in der Psychiatrie Erster nationaler Kongress 17. u. 18. Oktober 2013 in Magdeburg Sehr geehrte Damen und Herren! Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, wir möchten Sie sehr herzlich zum ersten nationalen

Mehr

Organisatorische Hinweise DVG-Vet-Congress

Organisatorische Hinweise DVG-Vet-Congress Veranstalter Deutsche Veterinärmedizinische Gesellschaft DVG Service GmbH Friedrichstr. 17, D-35392 Gießen E-Mail: info@dvg.de web: www.dvg.de, www.dgk-dvg.de Tel.: +49 (0641) 24466, Fax: +49 (0641) 25375

Mehr

2. Internationales Dresdner Ultraschall Symposium

2. Internationales Dresdner Ultraschall Symposium Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden 2. Internationales Dresdner Ultraschall Symposium mit Refresherkurs: Management von Hochrisikoschwangerschaften und NT Kurs und aktuelle Tendenzen des 11+0-13+6

Mehr

Das Patellofemoral Gelenk IV

Das Patellofemoral Gelenk IV u l i e t b A Sp o r t o r n th g op ä und P T o l i M U k l in i k n e h c n ü Das Patellofemoral Gelenk IV TEIL I Vorträge Workshops Live OPs TEIL II diecadaver Lab 29./30. Mai 2015 04. Juli 2015 Liebe

Mehr

will die Plattform Ernährung und Bewegung e.v. (peb) gemeinsam mit ihren Kooperationspartnern

will die Plattform Ernährung und Bewegung e.v. (peb) gemeinsam mit ihren Kooperationspartnern Sehr geehrte Damen und Herren, Berlin, 14. Januar 2014 der Sitzende Lebensstil als eigenständiger Risikofaktor für die gesundheitliche Entwicklung von Kindern und Jugendlichen wird in der Gesundheitsförderung

Mehr

36. Internationalen Symposium des Deutschen Volleyball Verbandes

36. Internationalen Symposium des Deutschen Volleyball Verbandes Institut für Sportwissenschaft und Sportzentrum Sportzentrum am Hubland, 97082 Würzburg Tel: 0931-31 86 540 Karlheinz Langolf langolf@uni-wuerzburg.de 24. Mai 2011 Sehr geehrte Damen und Herren, liebe

Mehr

DEUTSCHES FORUM FÜR PROGRAMM. 25. 26. September 2015. Chefarzt Kardiologie/Innere Medizin Medical Park Bad Wiessee St. Hubertus

DEUTSCHES FORUM FÜR PROGRAMM. 25. 26. September 2015. Chefarzt Kardiologie/Innere Medizin Medical Park Bad Wiessee St. Hubertus DFSK DEUTSCHES FORUM DEUTSCHES FORUM FÜR SPORT SPORT 3. KARDIOLOGIE PROGRAMM 25. 26. September 2015 Bad Wiessee am Tegernsee Wissenschaftliche Leitung Prof. Dr. med. Christian Firschke Chefarzt Kardiologie/Innere

Mehr

Teilnahmebedingungen

Teilnahmebedingungen 52. Wissenschaftlicher Kongress der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE) 2015 Ernährung und Umwelt Determinanten unseres Stoffwechsels 11. 13. März 2015 Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Mehr

14. 16.01.2016 PROGRAMM. Veranstalter Deutsche Wirbelsäulengesellschaft (DWG) www.forum-wirbelsaeulenchirurgie.de

14. 16.01.2016 PROGRAMM. Veranstalter Deutsche Wirbelsäulengesellschaft (DWG) www.forum-wirbelsaeulenchirurgie.de 14. 16.01.2016 Veranstalter Deutsche Wirbelsäulengesellschaft (DWG) PROGRAMM www.forum-wirbelsaeulenchirurgie.de Grußwort der Tagungsleitung Liebe Kolleginnen und Kollegen, es ist uns eine große Ehre Sie

Mehr

BETTER-AGING 13. JAHRESKONGRESS 2016 SAMSTAG, 5. MÄRZ 2016 UNIVERSITÄTSSPITAL ZÜRICH FRAUENKLINIKSTR. 1, NORD 1 HÖRSAAL SSAAMP

BETTER-AGING 13. JAHRESKONGRESS 2016 SAMSTAG, 5. MÄRZ 2016 UNIVERSITÄTSSPITAL ZÜRICH FRAUENKLINIKSTR. 1, NORD 1 HÖRSAAL SSAAMP SSAAMP ONLINE-ANMELDUNG www.ssaamp.ch/registrierung Swiss Society for Anti Aging Medicine and Prevention BETTER-AGING 13. JAHRESKONGRESS 2016 SAMSTAG, 5. MÄRZ 2016 UNIVERSITÄTSSPITAL ZÜRICH FRAUENKLINIKSTR.

Mehr

Post ESHRE. 1.Treffen 2011. www.post-eshre.de. 15. Juli 2011 Sheraton Frankfurt Airport

Post ESHRE. 1.Treffen 2011. www.post-eshre.de. 15. Juli 2011 Sheraton Frankfurt Airport Post ESHRE 1.Treffen 2011 15. Juli 2011 Sheraton Frankfurt Airport Highlights 27th Annual Meeting of the European Society of Human Reproduction and Embryology 2011 unter der Schirmherrschaft von: www.post-eshre.de

Mehr

Einladung zum PC-DMIS Update Seminar 2010. The World s Leading Metrology Software

Einladung zum PC-DMIS Update Seminar 2010. The World s Leading Metrology Software Einladung zum PC-DMIS Update Seminar 2010 The World s Leading Metrology Software Begrenzte Teilnehmerzahl! Melden Sie sich jetzt an unter pcdmis-news.de@hexagonmetrology.com PC-DMIS Update Seminar 2010

Mehr

Fortbildungsveranstaltung. Polyphenole und Gesundheit. Berlin I Samstag, 25. Februar 2006. Mit freundlicher Unterstützung von

Fortbildungsveranstaltung. Polyphenole und Gesundheit. Berlin I Samstag, 25. Februar 2006. Mit freundlicher Unterstützung von Fortbildungsveranstaltung Polyphenole und Gesundheit Berlin I Samstag, 25. Februar 2006 Mit freundlicher Unterstützung von Begrüssung Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Interessenten an unserem Kongress!

Mehr

19. September 2015, Altes Rathaus, Linz Herz und Lunge - aktuelle Trends in Prävention, Therapie und Diagnostik

19. September 2015, Altes Rathaus, Linz Herz und Lunge - aktuelle Trends in Prävention, Therapie und Diagnostik 19. September 2015, Altes Rathaus, Linz Herz und Lunge - aktuelle Trends in Prävention, Therapie und Diagnostik Vorwort Sehr geehrte interessierte Kolleginnen und Kollegen, falls Sie erwarten, beim 12.

Mehr

Der Wert von Medizinprodukten:

Der Wert von Medizinprodukten: Der Wert von Medizinprodukten: Die Neuordnung der Nutzenbewertung hoher Risikoklassen mit invasivem Charakter 21. April 2015 1. Plenumsveranstaltung Langenbeck-Virchow-Haus Berlin www.bbraun-stiftung.de

Mehr

NAHRUNGSERGÄNZUNGSMITTEL IN DER MEDIZIN

NAHRUNGSERGÄNZUNGSMITTEL IN DER MEDIZIN Fortbildungsveranstaltung NAHRUNGSERGÄNZUNGSMITTEL IN DER MEDIZIN Nürnberg, Deutschland Samstag, 8. Oktober 2005 Mit freundlicher Unterstützung von Programm ab 07.30 Vorsitz: Registration und Frühstück

Mehr

DEUTSCHES FORUM FÜR PROGRAMM 25. 26. SEPTEMBER 2015 BAD WIESSEE AM TEGERNSEE

DEUTSCHES FORUM FÜR PROGRAMM 25. 26. SEPTEMBER 2015 BAD WIESSEE AM TEGERNSEE DFSK DEUTSCHES FORUM DEUTSCHES FORUM FÜR SPORT SPORT 3. KARDIOLOGIE PROGRAMM 25. 26. SEPTEMBER 2015 BAD WIESSEE AM TEGERNSEE WISSENSCHAFTLICHE LEITUNG Prof. Dr. med. Christian Firschke Chefarzt Kardiologie/Innere

Mehr

Symposium 2009. Zertifizierung Qualifizierte Schmerztherapie. 09. Juli 2009

Symposium 2009. Zertifizierung Qualifizierte Schmerztherapie. 09. Juli 2009 Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin e.v. Symposium 2009 Zertifizierung Qualifizierte Schmerztherapie 09. Juli 2009 Veranstalter Gesellschaft für Qualifizierte Schmerztherapie Symposium 2009 Zertifizierung

Mehr

16. KGSt -Personalkongress. In die Zukunft führen! 12. 13. November 2015 in Berlin. Veranstaltungs-Nummer: 21-15

16. KGSt -Personalkongress. In die Zukunft führen! 12. 13. November 2015 in Berlin. Veranstaltungs-Nummer: 21-15 16. KGSt -Personalkongress In die Zukunft führen! 12. 13. November 2015 in Berlin Veranstaltungs-Nummer: 21-15 ZUM THEMA Im Mittelpunkt des diesjährigen KGSt -Personalkongresses steht das Thema Führung.

Mehr

Tagung Qualitätsmedizin Schweiz Mit Quantität zur Qualität?!

Tagung Qualitätsmedizin Schweiz Mit Quantität zur Qualität?! Tagung Qualitätsmedizin Schweiz Mit Quantität zur Qualität?! Donnerstag, 18. Juni 2015, Kursaal Bern In Verbindung mit: Programm 09.00 Uhr Registrierung, Kaffee 09.45 Uhr Begrüssung PD Dr. med. Simon

Mehr

11. KTQ-FORUM THEMENSCHWERPUNKT: PERSONALFÜHRUNG UND PERSONALENTWICKLUNG ANGEBOTE FÜR AUSSTELLER 23. - 24. SEPTEMBER 2011 IM ANDEL`S HOTEL, BERLIN

11. KTQ-FORUM THEMENSCHWERPUNKT: PERSONALFÜHRUNG UND PERSONALENTWICKLUNG ANGEBOTE FÜR AUSSTELLER 23. - 24. SEPTEMBER 2011 IM ANDEL`S HOTEL, BERLIN FORUM 11. KTQ-FORUM THEMENSCHWERPUNKT: PERSONALFÜHRUNG UND PERSONALENTWICKLUNG ANGEBOTE FÜR AUSSTELLER 23. - 24. SEPTEMBER 2011 IM ANDEL`S HOTEL, BERLIN DAS 11. KTQ-FORUM DIE KOMMUNIKATIONSPLATTFORM FÜR

Mehr

10:15 Uhr Univ. Prof. Dr. Heinz Ludwig (Wilhelminen Cancer Research Institut Wien)

10:15 Uhr Univ. Prof. Dr. Heinz Ludwig (Wilhelminen Cancer Research Institut Wien) Einladung zum 36. Patienten- und Angehörigen- Seminar und zur Mitgliederversammlung nach Ratingen am 23. April 2016 Seminar in Kooperation mit der AMM-Online, Arbeitsgemeinschaft Multiples Myelom Veranstaltungsort:

Mehr

Programm Sport und Medizin 2015 Gardasee

Programm Sport und Medizin 2015 Gardasee Programm Sport und Medizin 2015 Gardasee SÄW SPORTÄRZTESCHAFT WÜRTTEMBERG e.v. Mittwoch 10.06.2014 13:00 17:00 Sportpraxis (Mountainbike, Rennrad, Klettern, Canyoning, Bergwandern, Tennis, Golf, Stand-Up-Paddling,

Mehr

Praktische Hinweise zum Science on Stage Auswahlevent 2014

Praktische Hinweise zum Science on Stage Auswahlevent 2014 Datum, Ort und Programm 7.11.2014, 13 Uhr - 8.11.2014, 13 Uhr Campus Berlin-Buch Max Delbrück Communications Center (MDC.C), Haus 83 Robert-Rössle-Str. 10 13125 Berlin www.mdcberlin.de/3247/de/about_the_mdc/mdc_c

Mehr

CME-zertifizierte Fortbildung. 6. Uro-onkologischer Workshop. Prostatakarzinom - Update-Symposium 2006

CME-zertifizierte Fortbildung. 6. Uro-onkologischer Workshop. Prostatakarzinom - Update-Symposium 2006 EINLADUNG CME-zertifizierte Fortbildung 6. Uro-onkologischer Workshop Prostatakarzinom - Update-Symposium 2006 18. Februar 2006 Veranstaltungsort: Maternushaus Kardinal-Frings-Straße 1-3 50668 Köln Veranstalter:

Mehr

I) Österreichs größter Kongress für Kinder- und Jugendärzte im Festspielhaus Bregenz

I) Österreichs größter Kongress für Kinder- und Jugendärzte im Festspielhaus Bregenz Bregenz, am 28.09.2006 Presseinformation Kongresspräsident Prim. Dr. Bernd Ausserer Leiter der Abteilung für Kinder- und Jugendheilkunde am A.Ö. KH Dornbirn Zur 44. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft

Mehr

Sex, Lügen und Internet Neue Medien @ therapeutische Praxis (Vorläufiges Programm)

Sex, Lügen und Internet Neue Medien @ therapeutische Praxis (Vorläufiges Programm) DGfS Deutsche Gesellschaft für Sexualforschung www.dgfs.info 4. Klinische Tagung der DGfS 30.05. 01.06.2008 in Münster Sex, Lügen und Internet Neue Medien @ therapeutische Praxis (Vorläufiges Programm)

Mehr

EINLADUNG. 8. Interdisziplinäres Symposium Rheumatologie, Dermatologie und Gastroenterologie VERANSTALTUNGSORT. Klinische Immunologie am Rhein

EINLADUNG. 8. Interdisziplinäres Symposium Rheumatologie, Dermatologie und Gastroenterologie VERANSTALTUNGSORT. Klinische Immunologie am Rhein VERANSTALTUNGSORT EINLADUNG Hotel Marriott Johannisstraße 76 80 50668 Köln Tel.: +49 (0) 2 21-94 22 20 Fax.: +49 (0) 2 21-94 22 27 77 Anfahrt 8. Interdisziplinäres Symposium, Dermatologie und Gastroenterologie

Mehr

Wir bedanken uns bei unseren Partnern. Alles Trauma! Alles Trauma! 18. und 19. Dezember 2015 Hamburg. www.traumaimaging.de

Wir bedanken uns bei unseren Partnern. Alles Trauma! Alles Trauma! 18. und 19. Dezember 2015 Hamburg. www.traumaimaging.de Wir bedanken uns bei unseren Partnern 18. und 19. Dezember 2015 Hamburg www.traumaimaging.de Wir bedanken uns bei unseren Partnern Stand: 30.4.2015 Grußwort Trauma Imaging kommt nach Hamburg! Am 18. und

Mehr

4. Überregionaler Neuroendokriner Tumor-Tag

4. Überregionaler Neuroendokriner Tumor-Tag 4. Überregionaler Neuroendokriner Tumor-Tag für Patienten, Angehörige, Interessierte und Ärzte 9. 11. November 2007 Hotel Dorint Novotel München Messe Eine Veranstaltung des Netzwerk Neuroendokrine Tumoren

Mehr

Kommen Sie mit uns nach Berlin und entdecken Sie die brandneuen Seminare!

Kommen Sie mit uns nach Berlin und entdecken Sie die brandneuen Seminare! Kommen Sie mit uns nach Berlin und entdecken Sie die brandneuen Seminare! www.dkou.org DKOU Teaser !!NEU AB 2015!! ZWEI SEMINARSTRÄNGE PARALLEL: BASICS + FORTGESCHRITTENE ORTHO UND TRAUMA VON KOPF BIS

Mehr

Weitere Termine und Standorte im In- und Ausland werden in Kürze ergänzt.

Weitere Termine und Standorte im In- und Ausland werden in Kürze ergänzt. Lehrplan 2012 Weitere Termine und Standorte im In- und Ausland werden in Kürze ergänzt. Basisausbildung K-Taping Pro Grundanlagen und Indikationsanlagen der K-Taping Therapie und Lymphanlagen 07.-09. Januar

Mehr

ECLSSYMPOSIUM PROGRAMM

ECLSSYMPOSIUM PROGRAMM Chirurgie Perfusion Kardiologie Anästhesie Workshop Temporäre Herz- und Lungenunterstützung in Kooperation mit dem, LMU Schloss Hohenkammer, 14. 15. Juli 2014 PROGRAMM VORWORT S e h r g e e h rt e K o

Mehr

14. Dresdner Weiterbildungsveranstaltung. "Klinische Strahlenbiologie für Ärzte in der Weiterbildung zum Radioonkologen" Dresden, 18.-21.11.

14. Dresdner Weiterbildungsveranstaltung. Klinische Strahlenbiologie für Ärzte in der Weiterbildung zum Radioonkologen Dresden, 18.-21.11. 14. Dresdner Weiterbildungsveranstaltung "Klinische Strahlenbiologie für Ärzte in der Weiterbildung zum Radioonkologen" Dresden, 18.-21.11.2009 - vorläufiges Programm - Leitung: Prof. Dr. W. Dörr Sekretariat:

Mehr

Ankündigung. Heidelberger Onkologietage Gynäkologie und Senologie. 20. - 21. Februar 2009

Ankündigung. Heidelberger Onkologietage Gynäkologie und Senologie. 20. - 21. Februar 2009 Ankündigung Heidelberger Onkologietage Gynäkologie und Senologie 20. - 21. Februar 2009 Vorsitz Prof. Dr. med. Ch. Sohn Prof. Dr. med. O. D. Wiestler Prof. Dr. med. Ch. von Kalle Prof. Dr. med. D. Jäger

Mehr

Mitteilungen der Juristischen Zentrale

Mitteilungen der Juristischen Zentrale Mitteilungen der Juristischen Zentrale VERTRAGSANWÄLTE Nr. 51/2013 26.09.2013 Dö Noch Plätze frei: DAR-Seminare: Fortbildung im Verkehrsrecht: Neues Punktsystem Sehr geehrte Damen und Herren, in der Mitteilung

Mehr

Ersttrimester-Screeningkurs

Ersttrimester-Screeningkurs FORTBILDUNG FMF-Deutschland zertifizierter Ersttrimester-Screeningkurs auch Refresher-Kurs 3 12. - 13. Juni 2015, Münster Best Western Premier Hotel Krautkrämer Module in einem Kurs Theorie + Praxis +

Mehr

Programm. 9. Human Capital Forum 2014 Nachhaltiges und wertschöpfendes Personalmanagement. 6. November 2014 Novotel München Messe

Programm. 9. Human Capital Forum 2014 Nachhaltiges und wertschöpfendes Personalmanagement. 6. November 2014 Novotel München Messe Programm 9. Human Capital Forum 2014 Nachhaltiges und wertschöpfendes Personalmanagement Konferenz für Unternehmer, Personalmanager, Berater und Wissenschaftler 6. November 2014 Novotel München Messe 9.

Mehr

2. Nordwestschweizer Lymphomsymposium

2. Nordwestschweizer Lymphomsymposium EINLADUNG 2. Nordwestschweizer Lymphomsymposium Immuntherapie bei Lymphomen und Leukämien Donnerstag, 28. Januar 2016, 14h30 18h30 Institut für Pathologie Credits: SGH, SGMO Veranstalter: Zentrum für Hämato-Onkologie

Mehr

Bekanntes neu entdecken die transdiagnostische Perspektive in der Verhaltenstherapie

Bekanntes neu entdecken die transdiagnostische Perspektive in der Verhaltenstherapie Kongress der Österreichischen Gesellschaft für Verhaltenstherapie Bekanntes neu entdecken die transdiagnostische Perspektive in der Verhaltenstherapie 13. bis 16. Mai 2016 Pörtschach, Kärnten, Österreich

Mehr

Seminarzentrum Berlin-Friedrichstraße.

Seminarzentrum Berlin-Friedrichstraße. WEGBESCHREIBUNG Seminarzentrum Berlin-Friedrichstraße. Wir freuen uns auf Sie. www.tuv.com/akademie ANFAHRTSMÖGLICHKEITEN Ohne Umwege zum TÜV Rheinland. Mit Bus und Bahn. U-Bahnlinie U6 oder U2 bis Stadtmitte,

Mehr

Informationen zum Tagungsort neue weimarhalle

Informationen zum Tagungsort neue weimarhalle Informationen zum Tagungsort neue weimarhalle Die Jahrestagung 2015 findet in der neuen weimarhalle in Weimar statt. Die zentrale Lage der Weimarhalle in der Innenstadt, mitten in einem Park neben dem

Mehr

PC-DMIS Update Seminar 2009

PC-DMIS Update Seminar 2009 Update Seminare 2009 08. - 09. September 2009 10. - 11. September 2009 17. - 18. September 2009 24. - 25. September 2009 01. - 02. Oktober 2009 13. - 14. Oktober 2009 20. - 21. Oktober 2009 The World s

Mehr

PROGRAMM 2006 BUNDESBANK SYMPOSIUM BANKENAUFSICHT IM DIALOG

PROGRAMM 2006 BUNDESBANK SYMPOSIUM BANKENAUFSICHT IM DIALOG PROGRAMM 2006 BUNDESBANK SYMPOSIUM BANKENAUFSICHT IM DIALOG BUNDESBANK SYMPOSIUM BANKENAUFSICHT IM DIALOG Ein Themenschwerpunkt unseres diesjährigen Symposiums ist die Säule 2 der Baseler Rahmenvereinbarung.

Mehr

Mit Quantität zur Qualität?!

Mit Quantität zur Qualität?! Mit Quantität zur Qualität?! Donnerstag, 18. Juni 2015 Kursaal Bern In Verbindung mit: Wir möchten Sie herzlich zur Tagung Qualitätsmedizin Schweiz einladen. Unter dem Titel Mit Quantität zur Qualität?!

Mehr

Einladung und Programm

Einladung und Programm Einladung und Programm 19. Jahrestagung der Berlin-Brandenburgischen Gesellschaft für Nuklearmedizin e. V. 19. 20. Oktober 2012 in Berlin-Dahlem Liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr verehrte Gäste, hiermit

Mehr

3. NFP Kongress. Bundesdeutscher. Natürliche Familienplanung Kirche und Naturwissenschaften. zum 30jährigen Bestehen der Arbeitsgruppe NFP

3. NFP Kongress. Bundesdeutscher. Natürliche Familienplanung Kirche und Naturwissenschaften. zum 30jährigen Bestehen der Arbeitsgruppe NFP Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz Bereich Pastoral Natürliche Familienplanung Kirche und Naturwissenschaften Bundesdeutscher 3. NFP Kongress zum 30jährigen Bestehen der Arbeitsgruppe NFP Ort:

Mehr

Berlin, 17. März 2014 Einladung zum 30. Treffen des Industrie-Arbeitskreises Werkzeugbeschichtungen und Schneidstoffe in Berlin

Berlin, 17. März 2014 Einladung zum 30. Treffen des Industrie-Arbeitskreises Werkzeugbeschichtungen und Schneidstoffe in Berlin An die Mitglieder und Interessenten des Industrie-Arbeitskreises Werkzeugbeschichtungen und Schneidstoffe Univ.-Prof. Dr. h. c. Dr.-Ing. Eckart Uhlmann Herr Paul Fürstmann Pascalstraße 8 9 D-10587 Berlin

Mehr

Ausbildungsprogramm Präventionsarzt (AGeP) 2012

Ausbildungsprogramm Präventionsarzt (AGeP) 2012 Einladung zum Ausbildungsprogramm Präventionsarzt (AGeP) 2012 Eine gemeinsame Initiative der Akademie für Gesundheitsförderung und Prävention e.v. und der Firma DR. KADE Pharmazeutische Fabrik GmbH EINLADUNG

Mehr

UROGYNÄKOLOGISCHE KURSE IN STUTTGART 2015

UROGYNÄKOLOGISCHE KURSE IN STUTTGART 2015 UROGYNÄKOLOGISCHE KURSE IN STUTTGART 2015 06.-07.02.2015 Urogynäkologischer Grundkurs 04.-05.09.2015 (Urogynäkologie I) 08.-09.05.2015 Urogynäkologischer Aufbaukurs 04.-05.12.2015 (Urogynäkologie II) Termine

Mehr

2. Workshop Financing emobility

2. Workshop Financing emobility 2. Workshop Financing emobility im Rahmen der ecartec 21. Oktober 2010 Neue Messe München Parallel zur Messe ecartec Powered by www.ecartec.de Programm Zeit / Thema Referent ab 9.00 Registrierung 9.30

Mehr

10. STUTTGARTER MRT-KURSREIHE

10. STUTTGARTER MRT-KURSREIHE Titel, Vorname, Name Klinik, Institut, Praxis Straße WIR HALTEN SIE IN BEWEGUNG PLZ, Ort Telefon/Telefax E-Mail Teilnahmegebühr 320,00 EUR inkl. MwSt. / Kurs 1.450,00 EUR inkl. MwSt. für alle Kurse Bezahlung

Mehr

11.05 Uhr Festvortrag Das Spannungsfeld von ethischen Anforderungen an das ärztliche Handeln und den ökonomischen Zwängen

11.05 Uhr Festvortrag Das Spannungsfeld von ethischen Anforderungen an das ärztliche Handeln und den ökonomischen Zwängen Übersicht Kongressprogramm IQN-JUBILÄUMSKONGRESS SAMSTAG, 30. JANUAR 2016 8.45 Uhr Begrüßungskaffee 9.00 Uhr Sitzungssaal im Erdgeschoss Begrüßung und Eröffnung 11.05 Uhr Festvortrag Das Spannungsfeld

Mehr

Festsymposium St. Radegund

Festsymposium St. Radegund Festsymposium St. Radegund Anlässlich der Eröffnung der neuen Reha-Klinik der Pensionsversicherung 13. bis 14. Juni 2014 Reha Risiko Chirurgie und Intervention SKA-RZ St. Radegund Quellenstraße 1 8061

Mehr

Fortbildung Gynäkologische Zytologie

Fortbildung Gynäkologische Zytologie Bürrig IFP Dipl.-Biol. Birgit Pöschel Fortbildung Gynäkologische Zytologie BERLIN, 14. NOVEMBER 2015 Veranstaltungsort Mercure Hotel Berlin City Invalidenstraße 38 10115 Berlin Organisation Dr.HeikeDiekmann

Mehr

Einladung. 3. bis 5. Dezember 2015 Berlin. Klinik, Diagnostik und Therapie bei aktuellen Infektionserregern

Einladung. 3. bis 5. Dezember 2015 Berlin. Klinik, Diagnostik und Therapie bei aktuellen Infektionserregern 17. Klinisch-Mikrobiologisch- Infektiologisches Symposium Klinik, Diagnostik und Therapie bei aktuellen Infektionserregern Claudia Paulussen / 123RF Einladung 3. bis 5. Dezember 2015 Berlin [ 17. KMIS

Mehr

Anmeldung zum Seminar Bitte nur schriftlich mit dieser Antwortkarte, per Fax oder E-Mail an:

Anmeldung zum Seminar Bitte nur schriftlich mit dieser Antwortkarte, per Fax oder E-Mail an: Anmeldung zum Seminar Bitte nur schriftlich mit dieser Antwortkarte, per Fax oder E-Mail an: Consulting Healthcare Hollmer Auenstraße 20c, 82515 Wolfratshausen Tel.: 015 22 / 4 49 00 07 Fax: 0 8171 / 931070

Mehr

7. Revisorenfrühstück Versicherungen

7. Revisorenfrühstück Versicherungen www.pwc.de/de/events 7. Revisorenfrühstück Versicherungen Business Breakfast 27. November 2013, Köln 28. November 2013, Frankfurt am Main 4. Dezember 2013, Hannover 5. Dezember 2013, Stuttgart 11. Dezember

Mehr

Terminvorschau 2. Halbjahr 2015

Terminvorschau 2. Halbjahr 2015 Terminvorschau 2. Halbjahr 2015 DAISY-Kunden wissen mehr! DAISY Akademie + Verlag GmbH Heidelberg - Leipzig Zentrale: Lilienthalstraße 19 69214 Eppelheim Fon 06221 40670 Fax 06221 402700 info@daisy.de

Mehr

Seminarzentrum Berlin.

Seminarzentrum Berlin. WEGBESCHREIBUNG Seminarzentrum Berlin. Wir freuen uns auf Sie. www.tuv.com/akademie ANFAHRTSMÖGLICHKEITEN Ohne Umwege zum TÜV Rheinland. Mit Bus und Bahn. Ab U-Bahnhof Ruhleben (U2): Mit Bus Linie 130

Mehr

EINLADUNG JUBILÄUMSKONGRESS 26. MÄRZ 2015

EINLADUNG JUBILÄUMSKONGRESS 26. MÄRZ 2015 EINLADUNG JUBILÄUMSKONGRESS 26. MÄRZ 2015 Einladung Anlässlich des 25. Gründungs-Jubiläums des Österreichischen Baustoff-Recycling Verbandes laden wir Sie herzlich ein, die Feierlichkeiten mit uns in Wien

Mehr

3. 4. Juni 2016 Berlin. Ärztliche Fortbildung. Antikoagulation eine multidisziplinäre Herausforderung. Organe checken, Erfahrungen diskutieren

3. 4. Juni 2016 Berlin. Ärztliche Fortbildung. Antikoagulation eine multidisziplinäre Herausforderung. Organe checken, Erfahrungen diskutieren 3. 4. Juni 2016 Berlin Ärztliche Fortbildung Antikoagulation eine multidisziplinäre Herausforderung Organe checken, Erfahrungen diskutieren Grußwort Sehr geehrte Frau Kollegin, sehr geehrter Herr Kollege,

Mehr

Rhythmologie - Update 2015

Rhythmologie - Update 2015 Hauptprogramm Rhythmologie - Update 2015 10. April 2015, 09:00-16:00 Uhr forte FortBildungszentrum Krankenhaus der Elisabethinen, Museumsstraße 31, 4010 Linz Sehr geehrte KollegInnen! Nach bislang 5 Veranstaltungen

Mehr

32 CME-Punkte/Veranstaltung ALLGEMEIN MEDIZIN. 07. 10. Dezember 2011, Köln 16. 19. Januar 2012, Berlin

32 CME-Punkte/Veranstaltung ALLGEMEIN MEDIZIN. 07. 10. Dezember 2011, Köln 16. 19. Januar 2012, Berlin 32 CME-Punkte/Veranstaltung ALLGEMEIN MEDIZIN Refresher 07. 10. Dezember 2011, Köln 16. 19. Januar 2012, Berlin für Allgemeinmediziner, Internisten und Assistenzärzte ALLGEMEINMEDIZIN Refresher Refresher

Mehr

Digitale Dentale Technologien

Digitale Dentale Technologien Digitale Dentale Technologien Schnittstellen zwischen Zahnarzt und Zahntechniker 23./24. Januar 2009 Hagen Dentales Fortbildungszentrum Hagen Goldsponsoren: Programm Freitag, 23. Januar 2009 Workshops

Mehr

Ankündigung. Linz. Center. Linz. verändert Jahrestagung. Gynäkologie. Geburtshilfe. oeggg. Copyright - 2015 Ralph Punkenhofer.

Ankündigung. Linz. Center. Linz. verändert Jahrestagung. Gynäkologie. Geburtshilfe. oeggg. Copyright - 2015 Ralph Punkenhofer. Mai 2016 Ankündigung Linz Linz verändert Jahrestagung Geburtshilfe Gynäkologie Copyright - 2015 Ralph Punkenhofer oeggg Design Center 25.05. bis 28.05.2016 Ankündigung Vorwort Liebe Kollegin! Lieber Kollege!

Mehr

Kosten und Nutzen im Visier Was ist uns die Gesundheit wert? 26. Februar 2008

Kosten und Nutzen im Visier Was ist uns die Gesundheit wert? 26. Februar 2008 Um verbindliche Anmeldung mit beiliegender Antwortkarte oder per e-mail bis spätestens 20. Februar wird gebeten. Für weitere Informationen: Helmholtz Zentrum München Ulrike Koller, FLUGS - Fachinformationsdienst

Mehr

Frühjahrstagung. der Thüringer Gesellschaft für Diabetes und Stoffwechselkrankheiten e.v. Aktuelle Entwicklungen im Behandlungsmanagement

Frühjahrstagung. der Thüringer Gesellschaft für Diabetes und Stoffwechselkrankheiten e.v. Aktuelle Entwicklungen im Behandlungsmanagement Frühjahrstagung der Thüringer Gesellschaft für Diabetes und Stoffwechselkrankheiten e.v. Aktuelle Entwicklungen im Behandlungsmanagement des Typ 1 Diabetes mellitus Samstag, 05. April 2014 09.00 14.00

Mehr

Arbeitskreis Neuropädiatrie Mitteldeutschland. 15. Fortbildungsveranstaltung Kind Umfeld Umwelt. 20. / 21. Mai 2016 Meerane.

Arbeitskreis Neuropädiatrie Mitteldeutschland. 15. Fortbildungsveranstaltung Kind Umfeld Umwelt. 20. / 21. Mai 2016 Meerane. 2 0 1 6 Arbeitskreis Neuropädiatrie Mitteldeutschland 15. Fortbildungsveranstaltung Kind Umfeld Umwelt 20. / 21. Mai 2016 Meerane Einladung Einladung Liebe Kolleginnen und Kollegen, vielleicht mutet das

Mehr

29. Kurs Kinder-EKG-Seminar

29. Kurs Kinder-EKG-Seminar Andrea Damm/pixelio.de 29. Kurs Kinder-EKG-Seminar Donnerstag, 22.10.2015 und Freitag, 23.10.2015 Zentrum für Kinderheilkunde Adenauerallee 119 53113 Bonn Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, hiermit

Mehr

Vom Vorhofflimmern zum plötzlichen Herztod: Indikationen für Schrittmacher und ICD

Vom Vorhofflimmern zum plötzlichen Herztod: Indikationen für Schrittmacher und ICD Mini-Symposium: Vom Vorhofflimmern zum plötzlichen Herztod: Indikationen für Schrittmacher und ICD Mittwoch, 1. Oktober 2014, 16.00 18.00 Uhr UniversitätsSpital Zürich Grosser Hörsaal OST Einleitung Begrüssung

Mehr

TÜBINGER SYMPOSIUM 2008. Defektdeckung an der oberen Extremität

TÜBINGER SYMPOSIUM 2008. Defektdeckung an der oberen Extremität TÜBINGER SYMPOSIUM 2008 Defektdeckung an der oberen Extremität EINLADUNG&PROGRAMM Fortbildungsveranstaltung der Klinik für Hand-, Plastische-, Rekonstruktive und Verbrennungschirurgie & Institut für klinische

Mehr

01./02. April 2016 04. Juni 2016

01./02. April 2016 04. Juni 2016 01./02. April 2016 04. Juni 2016 Liebe Kolleginnen und Kollegen, nach sehr positiven Rückmeldungen auf unsere letzte Veranstaltung freuen wir uns auch 2016 Wissenswertes über das Patellofemoralgelenk weiterzugeben.

Mehr

Gesundheitsorientierte Bachelorstudiengänge in der Sportwissenschaft

Gesundheitsorientierte Bachelorstudiengänge in der Sportwissenschaft Gesundheitsorientierte Bachelorstudiengänge in der Sportwissenschaft Bachelor- Hauptfach 1 Universität Bochum/ Fakultät für Sportwissenschaft Prävention und Rehabilitation durch Sport Ansprechpartner:

Mehr

Einladung Forum Hepatologie 2013

Einladung Forum Hepatologie 2013 HEPATOLOGEN Einladung Forum Hepatologie 2013 Interaktiv Praxisrelevant Zertifiziert Hepatitis -Therapie im Wandel Eine besondere Herausforderung 25. 26. Oktober 2013 Mannheim Diese Veranstaltung wird von

Mehr

Koch Management Consulting

Koch Management Consulting Kontakt: 07191 / 31 86 86 Deutsche Universitäten Universität PLZ Ort Technische Universität Dresden 01062 Dresden Brandenburgische Technische Universität Cottbus 03046 Cottbus Universität Leipzig 04109

Mehr

Berlin, den 04.02.2014

Berlin, den 04.02.2014 Zentrum für Human- und Gesundheitswissenschaften (CC1) Institut für Geschichte der Medizin Thielallee 71 14195 Berlin PD Dr. phil. habil. Thomas Beddies Tel. +49 (0)30 450 529 241 Fax +49 (0)30 450 529

Mehr

EINLADUNG. 7. Interdisziplinäres Symposium Rheumatologie, Dermatologie und Gastroenterologie. Klinische Immunologie am Rhein

EINLADUNG. 7. Interdisziplinäres Symposium Rheumatologie, Dermatologie und Gastroenterologie. Klinische Immunologie am Rhein EINLADUNG 7. Interdisziplinäres Symposium Rheumatologie, Dermatologie und Gastroenterologie Klinische Immunologie am Rhein Freitag, 22. August bis Samstag, 23. August 2014 Hotel Marriott Johannisstraße

Mehr

7. Hamburger Kinder- Schmerz- und Palliativ- Symposium

7. Hamburger Kinder- Schmerz- und Palliativ- Symposium Zertifizierung bei der Ärztekammer Hamburg mit 12 Punkten bis zu 4 DMKG Punkte für Vorträge und Workshops am Freitag 7. Hamburger Kinder- Schmerz- und Palliativ- Symposium Elsa-Brändström-Haus, Hamburg-Blankenese

Mehr

Nürnberg - Münster - Darmstadt - Hannover - Leipzig G-DRG Update2016

Nürnberg - Münster - Darmstadt - Hannover - Leipzig G-DRG Update2016 Nürnberg - Münster - Darmstadt - Hannover - Leipzig G-DRG Update2016 Berufliche Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft (bfz) ggmbh www.bfz.de Was erwartet Sie an diesem Tag? Die Änderungen und

Mehr

VORLÄUFIGES PROGRAMM. 42.Deutscher Sportärztekongress in Frankfurt am Main 6. 8. Oktober 2011. Rolandstr. 63 50677 Köln. Tagungen Kongresse Events

VORLÄUFIGES PROGRAMM. 42.Deutscher Sportärztekongress in Frankfurt am Main 6. 8. Oktober 2011. Rolandstr. 63 50677 Köln. Tagungen Kongresse Events VORLÄUFIGES PROGRAMM 42.Deutscher Sportärztekongress in Frankfurt am Main 6. 8. Oktober 2011 Antwortkarte bitte in Druckbuchstaben ausfüllen, abschneiden und in einem frankierten Fensterumschlag senden

Mehr

Seminar Validierung immunhistochemischer Untersuchungsmethoden

Seminar Validierung immunhistochemischer Untersuchungsmethoden Seminar Validierung immunhistochemischer Untersuchungsmethoden MÜNCHEN, 23. Januar 2016 Veranstaltungsort Kardinal-Wendel-Haus Mandlstraße 23 80802 München Organisation DR.HEIKEDIEKMANN CONGRESS COMMUNICATION

Mehr

8. KARDIOLOGISCHES SYMPOSIUM

8. KARDIOLOGISCHES SYMPOSIUM SRH KLINIKEN EINLADUNG ZUR FORTBILDUNGSVERANSTALTUNG DER KLINIK FÜR INNERE MEDIZIN I 8. KARDIOLOGISCHES SYMPOSIUM MITTWOCH, 28. OKTOBER 2015, 17 UHR, RINGBERG-HOTEL, SUHL GRUSSWORT Sehr geehrte Kolleginnen

Mehr

O & U. Fit zum Facharzt. 04.-07. März 2015 im Lehrgebäude des Universitätsklinkums Bonn. Orthopädie und Unfallchirurgie

O & U. Fit zum Facharzt. 04.-07. März 2015 im Lehrgebäude des Universitätsklinkums Bonn. Orthopädie und Unfallchirurgie O & U Orthopädie und Unfallchirurgie Fit zum Facharzt 04.-07. März 2015 im Lehrgebäude des Universitätsklinkums Bonn Übersicht Modul Thema 1 Allgemeine Orthopädie und Traumatologie 2 Schultergürtel und

Mehr

2. DRESDNER AORTENSYMPOSIUM. 17. Oktober 2014 - Swissôtel Dresden

2. DRESDNER AORTENSYMPOSIUM. 17. Oktober 2014 - Swissôtel Dresden 2. DRESDNER AORTENSYMPOSIUM 17. Oktober 2014 - Swissôtel Dresden Grußwort Liebe Kolleginnen und Kollegen, die Diagnos k und Therapie von Erkrankungen der Aorta ist in der Gefäßmedizin weiterhin eine der

Mehr

Referenten/Tutoren. Dr. P. Berg Marienhospital Kevelaer. HELIOS Klinikum Emil von Behring. HELIOS Klinikum Emil von Behring

Referenten/Tutoren. Dr. P. Berg Marienhospital Kevelaer. HELIOS Klinikum Emil von Behring. HELIOS Klinikum Emil von Behring ANMELDUNG Referenten/Tutoren Dr. P. Berg Marienhospital Kevelaer Dr. K. Enke-Melzer Dr. I. Flessenkämper PD Dr. C. Hohl St. Marienkrankenhaus Siegen Dr. P. Lübke HELIOS Klinikum Leisnig EINLADUNG Endovaskuläre

Mehr

Köln. Gemeinsame Wissenschaftliche Fortbildungsveranstaltung der Sektion Chirurgie und des Arbeitskreises Bewegungsorgane der

Köln. Gemeinsame Wissenschaftliche Fortbildungsveranstaltung der Sektion Chirurgie und des Arbeitskreises Bewegungsorgane der Gemeinsame Wissenschaftliche Fortbildungsveranstaltung der Sektion Chirurgie und des Arbeitskreises Bewegungsorgane der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e. V. (DEGUM) vom 19. - 22.

Mehr

Fortbildungsveranstaltungen des Instituts für Diagnostische und. Interventionelle Radiologie. Institut für Diagnostische und

Fortbildungsveranstaltungen des Instituts für Diagnostische und. Interventionelle Radiologie. Institut für Diagnostische und Fortbildungsveranstaltungen des Instituts für Diagnostische und 2015 2016 Institut für Diagnostische und der Uniklinik Köln Direktor: Prof. Dr. med. David Maintz Stand: 01.05.2015 Einladung Programm Sehr

Mehr

Exklusiv für Sie! Ihre Persönliche Einladung zum Security Forum Ratingen am 28. März 2012. SAP NetWeaver Single Sign-On. Live Demo von SAP NW SSO

Exklusiv für Sie! Ihre Persönliche Einladung zum Security Forum Ratingen am 28. März 2012. SAP NetWeaver Single Sign-On. Live Demo von SAP NW SSO Exklusiv für Sie! Ihre Persönliche Einladung zum Security Forum Ratingen am 28. März 2012. SAP NetWeaver Single Sign-On Live Demo von SAP NW SSO Referenzberichte über praktische Anwendung direkt von Kunden

Mehr