Merkblatt. malerlackierer. Wichtige Information: Folgen des gesetzlichen Mindestlohns im Malerbetrieb. Stand. Inhaltsübersicht

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Merkblatt. malerlackierer. Wichtige Information: Folgen des gesetzlichen Mindestlohns im Malerbetrieb. Stand. Inhaltsübersicht"

Transkript

1 Stand Dezember aktualisierte Fassung, Stand Wichtige Information: Folgen des gesetzlichen Mindestlohns im Malerbetrieb Zum 1. Januar 2015 wird in Deutschland ein allgemeiner gesetzlicher Mindestlohn eingeführt. Er beträgt 8,50 brutto je Zeitstunde. Grundlage ist das Mindestlohngesetz (MiLoG). Über die zukünftige Anpassung der Mindestlohnhöhe (frühestens ab 1. Januar 2017), entscheidet erstmals Mitte 2016 eine besondere Mindestlohnkommission. Im Maler- und Lackiererhandwerk gibt es bereits seit 2003 Branchen-Mindestlöhne für gewerbliche Arbeitnehmer im Malerbereich, die höher liegen. Diese Branchen-Mindestlöhne (vgl. Seite 3) bleiben unverändert bestehen und gehen dem allgemeinen Mindestlohn vor. Dennoch betrifft das Mindestlohngesetz auch Malerbetriebe. Vom Branchen- Mindestlohn sind und bleiben insb. (Büro-) Angestellte ausgenommen, für die nunmehr aber der allgemeine Mindestlohn zu beachten ist. Dieses Merkblatt richtet sich an Malerbetriebe, nicht an Fahrzeuglackierbetriebe. Für Fahrzeuglackierbetriebe existiert ein eigenes Merkblatt. Wichtig: Merkblatt Mit dem Thema Mindestlohn müssen sich auch Betriebe beschäftigen, deren Löhne sämtlich oberhalb der jeweiligen Mindestlöhne liegen. Das Mindestlohngesetz bringt auch Nebenpflichten mit sich, die in jedem Fall greifen. Für Malerbetriebe bedeutet dies vor allem die Ausweitung der Arbeitszeitaufzeichnung auf Angestellte. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt sind noch nicht alle praktischen Fragen in der Anwendung des neuen Gesetzes geklärt. Dieses Merkblatt gibt daher erste Basisinformationen, ohne den Anspruch, alle Punkte abschließend und rechtssicher zu behandeln. Inhaltsübersicht Seite 1. Anwendungsbereiche: Für wen gilt welcher Mindestlohn? 2 2. Vorrang des Branchen-Mindestlohns Maler 3 3. Hinweise zur Anwendung des allg. Mindestlohns 8, Höhe und Berechnung des Mindestlohns Fälligkeit des Mindestlohn Arbeitszeitflexibilisierung / Arbeitszeitkonto Arbeitszeitsaufzeichnungspflicht Kontrolle, Haftung, Sanktionen 9 Seite 1 von 9

2 1. Anwendungsbereiche: Für wen gilt welcher Mindestlohn? Der Anwendungsbereich des Mindestlohngesetzes ist wesentlich weiter gefasst als der Geltungsbereich der Branchen-Mindestlöhne Maler. Abgesehen von einigen Ausnahmen (z.b. für Auszubildende, Schüler/Praktikanten ) gilt das MiLoG für alle Arbeitnehmer. Unsere nachfolgende Tabelle soll die Übersicht erleichtern, für welche Personengruppe ab 2015 welcher Mindestlohn mindestens einzuhalten ist: Personengruppe Gewerbliche Arbeitnehmer im Malerbetrieb: Malergesellen, Vorabeiter, Malerhelfer, Bauhelfer u.ä., Fahrer, gewerbliches Personal aus anderen Berufen, auch Aushilfskräfte Reinigungspersonal ( Putzfrauen ) oder anderes gewerbsfremdes Hilfspersonal, ausschließlich in Verwaltungs-, Verkaufs- und Sozialräumen tätig Fahrzeug- und Metallackierer, die in stationären Werkstätten beschäftigt sind Minijob (450 Kraft) gewerblich im Malerbereich, ausgenommen Reinigungspersonal (s.o.) Kfm.-technische Angestellte, insb. im Büro (auch z.b. dort angestellte Ehepartner) Branchen- Mindestlohn Maler Allgemeiner gesetzlicher Mindestlohn X - - X - X X - - X Minijob (450 Kraft, angestellt, Büro) - X Auszubildende (Lehrlinge) im Rahmen ihrer Berufsausbildung Schüler/Praktikanten*: - - Praktikanten (Pflichtpraktika Schule, Studium) - - Schüler (ohne abgeschlossene Berufsausbildung) - X ab 18 Jahre Schulabgänger (die z.b. in den Ferien arbeiten) X wenn mehr X ab 18 Jahre Praktikanten (freiwillig) zur Berufsfindung/- als 50 Arbeitstage binnen 12 X ab 18 Jahre, orientierung oder begleitend zu Monate nach bei Dauer von Ausbildung/Studium Schulabgang mehr als 3 beschäftigt Monaten** *Wenn Praktikanten beschäftigt werden, müssen spätestens vor Praktikumsbeginn die wesentlichen Praktikumsbedingungen schriftlich niedergelegt werden: Name und Anschrift der Vertragsparteien, Beginn und Dauer, Dauer der regelmäßigen täglichen Praktikumszeit, Zahlung und Höhe der Vergütung, Dauer des Urlaubs, allgemeiner Hinweise auf anwendbare Tarifverträge oder Betriebsvereinbarungen ** Dauert ein freiwilliges Praktikum länger als 3 Monate gilt der allgemeine Mindestlohn ab dem 1.Tag; ein begleitendes Praktikum zu Ausbildung/Studium darf nichts bereits zuvor bei demselben Arbeitgeber bestanden haben. Seite 2 von 9

3 Vom allgemeinen Mindestlohn sind auch ausgenommen ehrenamtlich Tätige und Langzeitarbeitslose ( 18 Abs.1 SGB III) während der ersten sechs Monaten ihrer Beschäftigung unmittelbar nach der Langzeitarbeitslosigkeit (Wichtig: die Langzeitarbeitslosen-Ausnahme gilt nur beim allgemeinen Mindestlohn, nicht beim Branchen- Mindestlohn!). Außerdem gibt es für bestimmte Branchen Übergangs- und Sonderregelungen, die jedoch für unser Handwerk i.d.r. keine Bedeutung haben. Branchen- als auch allgemeiner Mindestlohn sind eine jeweilige Lohnuntergrenze. Soweit z. B. aufgrund Tarifbindung oder arbeitsvertraglicher Vereinbarung ein höherer Lohn geschuldet wird, ist weiterhin diese höhere Vergütung zu zahlen und wird nicht durch den (niedrigeren) gesetzlichen Mindestlohn ersetzt. Der allgemeine Mindestlohn gilt für alle in Deutschland tätigen Arbeitnehmer sowie Ausländer, die nach Deutschland entsandt werden und in Deutschland arbeiten. Einige Personengruppen sind ausgenommen (vgl. 1.). Im Übrigen spielt der zeitliche Umfang der jeweiligen Tätigkeit keine Rolle. Der Mindestlohn gilt auch für Teilzeitbeschäftige und Minijobber (450 Kräfte). Ebenso fallen z.b. im Betrieb angestellte Ehepartner unter den Mindestlohn. Jegliche Vereinbarungen, die den Mindestlohn unterschreiten, seine Geltendmachung ausschließen oder beschränken, sind unwirksam. 2. Vorrang des Branchen-Mindestlohns Maler Die Einführung des allgemeinen Mindestlohns ändert an den bestehenden Branchen-Mindestlöhnen nichts: Seite 3 von 9

4 Die Branchen-Mindestlöhne sind nach 1 Abs. 3 MiLoG vorrangig, soweit ihre Höhe (wie beim Branchen-Mindestlohn Maler der Fall) den allgemeinen Mindestlohn übersteigt. Die rechtliche Reichweite dieser Vorrangregelung wird z.t. unterschiedlich beurteilt. Für die Mindestlohnhöhe ist sie unstrittig, nach unserer Auffassung greift sie nach Sinn und Zweck sowie der Begründung des Gesetzentwurfs bei den betroffenen Personen auch für alle übrigen spezifischen Regelungen der Branchen-Mindestlöhne (z.b. bei Arbeitszeitkonten, Fälligkeit). Diese werden nicht durch die z.t. abweichenden Regelungen des MiLoG verdrängt. Bis auf weiteres empfehlen wir daher, bei den Personen, die unter den Branchen-Mindestlohn Maler fallen, weiter dessen Bestimmungen einzuhalten. Ohnehin gibt es, abgesehen von der Höhe, wenig Unterschiede: Arbeitszeitaufzeichnung und General-/ Subunternehmer-Haftung sind identisch nach MiLoG und Arbeitnehmerentsendegesetz (AEntG). Die Fälligkeit ist beim allgemeinen Mindestlohn länger (bis Ende des Folgemonats, vgl. 3.2). Hier gilt es weiterhin die Fälligkeit des Branchen-Mindestlohns (15. des Folgemonats) zu berücksichtigen. Die Fälligkeit des Branchen-Mindestlohns Maler gilt nicht für Stunden, die in das Arbeitszeitkonto eingestellt werden, soweit das Arbeitszeitkonto nachweislich nach den Regelungen des 9 RTV (Rahmentarifvertrag für gewerbliche Arbeitnehmer im Maler- und Lackiererhandwerk) geführt wird, der Ausgleich der erworbenen Mindestlohn-Ansprüche zu einen späteren Zeitpunkt in Form von Freizeit erfolgt und für diese Ansprüche ein wertgleicher und vollständiger Zeitausgleich innerhalb der tariflichen Ausgleichszeiträume (d.h. nach 9 RTV grundsätzlich bis zum Stichtag 31. März bzw. bei Ausscheiden des Arbeitnehmers) und ein Monatslohn auf der Basis von 40 Stunden (bei Teilzeit auf Basis der vereinbarten regelmäßigen Wochenarbeitszeit) bis zum 15. des Folgemonats ausgezahlt wird. Wir gehen davon aus, dass diese Regelungen zur Arbeitszeitflexibilisierung des Branchen-Mindestlohn Maler Vorrang vor den z.t. anderen Arbeitszeitkonto-Vorschriften des MiLoG (vgl. 3.3) haben. Ausführliche Informationen zum Mindestlohn Maler enthält unsere Broschüren Tarif- und Arbeitsrecht, die Mitgliedsbetriebe unter herunterladen können. Seite 4 von 9

5 3. Hinweise zur Anwendung des allgemeinen gesetzlichen Mindestlohns 8,50 Die nachfolgenden Hinweise (3.) betreffen diejenigen Personengruppen, die ab 2015 im Malerbetrieb unter den allgemeinen Mindestlohn 8,50 und nicht die höheren Branchen-Mindestlöhne fallen, vgl. Tabelle auf Seite 2 X 3.1 Höhe und Berechnung des Mindestlohns Die Höhe des gesetzlichen Mindestlohns beträgt brutto 8,50 /Stunde. Welche evtl. zusätzlich zum Grundlohn vom Arbeitgeber gewährten Vergütungen, z. B. Vermögenswirksame Leistungen, Fahrtkosten, Sachbezüge in die Berechnung für den Mindestlohn 8,50 einbezogen werden können, lässt das Gesetz offen. Generell ist Vorsicht geboten, wenn nicht bereits der Grundlohn 8,50 beträgt. Von der Anrechenbarkeit von Zulagen/Zuschlägen/Einmalzahlungen etc. kann ausgegangen werden bei: Zahlungen des Arbeitgebers, die er für die normale (nicht aber eine überobligatorische Leistung) des Arbeitnehmers erbringt, typischen Einmalzahlungen wie Weihnachtsgeld oder zusätzliches Hinweis: Urlaubsgeld, jedoch nur, sofern diese unwiderruflich und tatsächlich, regelmäßig anteilig zu dem für den Mindestlohn maßgeblichen Fälligkeitszeitpunkt ausgezahlt werden. Nicht berücksichtigungsfähig und damit zusätzlich zum Mindestlohn zu zahlen sind: Entscheidend für die Berücksichtigung von Vergütungsbestandteilen wird die auf die Rechtsprechung gestützte Prüfpraxis des Zolls sein. Informationen zu den Grundsätzen der Mindestlohnberechnung sind abrufbar auf den Internetseiten des Zolls unter Überstundenzuschläge, Sonn-, Nacht- und Feiertagszuschläge, (Wechsel)-Schichtzulagen), Erschwerniszuschläge u.ä. Zulagen für Arbeiten unter besonders unangenehmen, beschwerlichen, körperlich oder psychisch besonders belastenden oder gefährlichen Umständen, Vergütungen für mehr Arbeit pro Zeiteinheit (z. B. Akkordprämien), Vergütungen für besondere Qualität der Arbeit (Qualitätsprämien), Auslagenersatz (Reise-, Fahrtkosten etc.), Vermögenswirksame Leistungen (VWL) Auskünfte können auch über die Mindestlohn-Hotline (Tel. 030 / ) bzw. die Internetseite des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) eingeholt werden. Seite 5 von 9

6 Die Vereinbarung von Stück- und Akkordlöhnen bleibt zulässig, soweit gewährleistet ist, dass mindestens der gesetzliche Mindestlohn für jede tatsächlich geleistete Arbeitsstunde gewährt wird. Die Handhabungen bei Festvergütungen statt Stundenlohn, z.b. bei Angestellten mit Monatsgehalt, sind noch nicht in jedem Punkt geklärt. Der Mindestlohnrechner des BMAS geht zwar davon aus, dass z.b. eine 40-Stunden-Woche mit einem Mindestlohn von 8,50 einem Monatsgehalt von entspricht, eine 20 Stunden-Woche 737. Das Ministerium weist jedoch darauf hin, dass diese Werte einen gerundeten Mittelwert darstellen (basierend auf einer Berechnungsgrundlage von 21,66 Arbeitstagen pro Monat): der tatsächliche Wert kann in jedem Monat leicht variieren. Wir empfehlen daher von einer Orientierung an diesen Durchschnittswerten als Untergrenze abzusehen und zu berücksichtigen, dass es auch Monate mit mehr Arbeitstagen (z.b. 23) gibt. Entscheidend für die Zahlung des Mindestlohns ist der jeweilige Monat. Bei Personen exakt oder nahe am Mindestlohn von 8,50 empfiehlt sich eine monatliche stundengenaue Abrechnung und kein verstetigtes Monatseinkommen. Wichtig: Bei allen Minijobbern (450 -Jobs) im Betrieb muss auf die Einhaltung des jeweiligen Mindestlohns und der Arbeitszeit besonders geachtet werden. Für Minijobber gilt in jedem Fall die Arbeitszeitaufzeichnungspflicht (vgl.3.4). Die vertragliche und die tatsächliche monatliche Arbeitszeit muss überprüft und ggf. angepasst (reduziert) werden, damit einerseits die Grenze von 450 Euro bei Sozialversicherung / Steuern nicht überschritten, andererseits aber der jeweilige Mindestlohn (Branchen-Mindestlohn Maler oder allgemeiner Mindestlohn 8,50 ) nicht unterschritten wird. Bei Minijobs im Bürobereich (d.h. Mindestlohn 8,50 ) tritt dies ab einer Monatsstundenzahl von mehr als 52 Stunden (52 x 8,50 = 442 ) in jedem Fall ein. Entgeltumwandlung des Mindestlohns für eine betriebliche Altersvorsorge (z.b. Maler-Lackierer-Rente) dürfte zulässig sein. Auf die Einhaltung der tariflichen Regelungen (insb. 12% Arbeitgeberzuschuss zum Entgeltumwandlungsbetrag des Arbeitnehmers) zusätzlich zum Mindestlohn ist zu achten, um nicht die Sozialversicherungs-/Steuerfreiheit zu gefährden. Reine arbeitgeberfinanzierte Altersvorsorgebeiträge dürften nicht anrechnungsfähig auf den Mindestlohn sein. Seite 6 von 9

7 3.2 Fälligkeit des Mindestlohns Der allgemeine gesetzliche Mindestlohn ist grundsätzlich zur vertraglich vereinbarten Fälligkeit, spätestens jedoch am letzten Bankarbeitstag (Banken in Frankfurt/M.) des Folgemonats der Leistungserbringung zu zahlen. 3.3 Arbeitszeitflexibilisierung / Arbeitszeitkonto Hinweis: Bereits die verspätete Zahlung des Mindestlohns kann ein Bußgeld auslösen. Nach dem allgemeinverbindlichen Rahmentarifvertrag (RTV) im Maler- und Lackiererhandwerk ist die Lohnzahlung am betrieblichen Fälligkeitstag, spätestens zum 15. des Folgemonats vorzunehmen. Daher wird empfohlen, die Lohnzahlung nicht später durchzuführen. Das Mindestlohngesetz erlaubt das Führen von Arbeitszeitkonten, hat hierfür aber, um Mißbrauch zur Umgehung des Mindestlohns zu verhindern eigene Spielregeln geschaffen, die neben den bestehenden tariflichen Regelungen (z. B. auch 9 RTV Maler- und Lackiererhandwerk) zu Arbeitszeitkonten gelten und diese teilweise verdrängen. Arbeitsstunden, die über die vereinbarte Arbeitszeit hinausgehen, können auf ein schriftlich vereinbartes Arbeitszeitkonto gebucht werden. Die auf das Arbeitszeitkonto eingestellten Arbeitsstunden dürfen monatlich nicht mehr als 50% der vertraglich vereinbarten Arbeitszeit betragen. Die eingestellten Stunden sind spätestens innerhalb von zwölf Kalendermonaten nach ihrer monatlichen Erfassung durch bezahlte Freizeit oder Zahlung des Mindestlohns auszugleichen. Endet das Arbeitsverhältnis, hat der Arbeitgeber auf dem Arbeitszeitkonto verbliebene Arbeitsstunden spätestens in dem der Beendigung folgenden Kalendermonat auszugleichen. Wichtig: Diese Vorgaben gelten nicht, wenn der Mindestlohnanspruch bereits durch die Zahlung des verstetigten Arbeitsentgelts erfüllt ist. In denjenigen Fällen, in denen also der allgemeine gesetzliche Mindestlohn 8,50 für sämtliche geleistete Arbeitsstunden (einschließlich der Über-/Mehrarbeitsstunden, die Hinweis: Soweit Arbeitnehmer im Mindestlohnnahen Bereich und mit Arbeitszeitkonten beschäftigt werden, sollte auf die Einhaltung der Sonderregelungen des MiLoG-Arbeitszeitkontos geachtet werden. auf das Arbeitszeitkonto eingestellt wurden), bereits mit der Monatslohnzahlung erfüllt wird, müssen Arbeitszeitkonten nicht nach den genannten Ausgleichsregelungen geführt werden. Seite 7 von 9

8 Durch das MiLoG-Arbeitszeitkonto werden nicht die Vorschriften des Arbeitszeitgesetzes aufgehoben. Danach ist insb. eine über 8 Stunden hinausgehende (bis zu 10 Stunden zulässige) tägliche Arbeitszeit binnen 6 Monate auf durchschnittlich 8 Stunden werktäglich auszugleichen, es sei denn eine tarifliche Regelung (im Malerund Lackiererhandwerk: für gewerbliche Arbeitnehmer Arbeitszeitkonto nach 9 RTV) erlaubt einen anderen Ausgleichszeitraum. 3.4 Arbeitszeitaufzeichnungspflicht Das MiLoG sieht eine Arbeitszeitaufzeichnungspflicht für alle Arbeitnehmer einschliesslich der Leih-/Zeitarbeitnehmer in den Wirtschaftszweigen nach 2a Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetz vor. Zu diesen Zweigen gehört das Baugewerbe (im weiteren Sinn) und damit auch der Malerbereich des Maler- und Lackiererhandwerks. Bei der Beschäftigung von Minijobbern (450 -Kräften) gelten die Dokumentationspflichten branchenübergreifend für alle Arbeitgeber (mit Ausnahme geringfügig Beschäftigter in Privathaushalten). Die gesetzliche Regelung bedeutet damit zunächst eine Ausweitung der bekannten Arbeitszeitaufzeichnungspflicht im Malerbetrieb auf die Personengruppen, die ab 2015 unter den allgemeinen Mindestlohn fallen (vgl. Tabelle unter 1.), also insbesondere auf die Angestellten. Gerade im Angestelltenbereich ist allerdings die Arbeitszeitaufzeichnung überflüssig und verursacht damit lediglich unverhältnismäßig aktualisiert Bürokratie. Das Bundeskabinett hat am zwar eine Mindestlohndokumentationspflichten-Einschränkungs-Verordnung (MiLodokEV) beschlossen, die allerdings den Forderungen der Verbände aus dem Bau und Ausbaubereich, darunter dem BV Farbe, nur teilweise Rechnung trägt: Nach der MiLodokEV sollen von der Aufzeichnungspflicht lediglich ausgenommen werden Angestellte, wenn sie ein regelmäßiges monatliches Arbeitsentgelt von mehr als erhalten und versichert wird, dass der Mindestlohn eingehalten wird. Inhaltlich ist die Aufzeichnungspflicht identisch mit der bereits bekannten Aufzeichnungspflicht nach dem Arbeitnehmerentsendegesetz. Sie umfasst: Beginn (Uhrzeit), Ende (Uhrzeit) und Dauer (Stunden, ggf. Minuten) der täglichen Arbeitszeit der Arbeitnehmer ( Nettoarbeitszeit ohne Pausen; es empfiehlt sich zumindest die tägliche Gesamtdauer der Pausen mit aufzuzeichnen). Die Aufzeichnung ist spätestens bis zum Ablauf des siebten auf den Tag der Arbeitsleistung folgenden Kalendertages vorzunehmen. Die Form der Arbeitszeitaufzeichnung ist nicht vorgeschrieben. Die Dokumentationen sind im Inland in deutscher Sprache für die gesamte Zeit der tatsächlichen Beschäftigung aufzubewahren, längstens jedoch zwei Jahre. Auf Verlangen des Zolls sind die Unterlagen auch am Ort der Beschäftigung bereitzuhalten. Seite 8 von 9

9 3.5 Kontrolle, Haftung, Sanktionen Die allgemeinen Mindestlöhne werden wie die Branchen-Mindestlöhne staatlich kontrolliert durch die Finanzkontrolle Schwarzarbeit (FKS) bei den Zollbehörden. Unabhängig davon, ob ein Arbeitnehmer bei Nichtzahlung des Mindestlohns, diesen einklagt oder nicht, kann ein Verstoß gegen das Mindestlohngesetz zu Sanktionen führen: Ordnungswidrigkeit mit Bußgelder bis zu (bei Nichteinhaltung der Arbeitszeitaufzeichnungspflicht bis zu ) regelmäßige Prüfung Sozialversicherung ( Nachzahlung Sozialversicherungs- Beiträge ) ggf. Bußgeld- bzw. Strafverfahren wegen nicht abgeführter Sozialversicherungsbeiträge ( 266a StGB) bzw. wegen Wucher ( 302a I StGB) Ausschluss von der öffentlichen Vergabe (ab Bußgeld von ). Im Rahmen seiner Kontrollrechte ist der Zoll (Finanzkontrolle Schwarzarbeit) befugt, Grundstücke und Geschäftsräume des Arbeitgebers zu betreten, Personalien aufzunehmen und Personenbefragungen durchzuführen sowie Arbeitsverträge und Geschäftsunterlagen einzusehen. Dem Arbeitgeber obliegen hierbei Duldungs- und Mitwirkungspflichten. General-/Subunternehmerhaftung: Wer als Unternehmer (Auftraggeber) einen anderen Unternehmer (Auftragnehmer) mit Werk- oder Dienstleistungen beauftragt, haftet verschuldensunabhängig dafür, dass der Auftragnehmer und ggf. dessen Nachunternehmer ( Sub-Sub-Ketten ) den Mindestlohn einhält. Die Haftungsregelungen entsprechen denen aus dem Arbeitnehmerentsendegesetz für die Branchen-Mindestlöhne (vgl. Broschüre Tarif- und Arbeitsrecht). Seite 9 von 9

Newsletter Mindestlohn. für die HLGD-Vertragspartner

Newsletter Mindestlohn. für die HLGD-Vertragspartner Newsletter Mindestlohn für die HLGD-Vertragspartner 1. Einführung Seit dem 01.01.2015 gilt in ganz Deutschland ein gesetzlicher Mindestlohn. Arbeitgeber haben nicht nur die Pflicht, diesen Mindestlohn

Mehr

Rundschreiben zum Mindestlohn

Rundschreiben zum Mindestlohn Rundschreiben zum Mindestlohn gültig ab dem 01.01.2015 nach Mindestlohngesetz (MiLoG) Februar 2015 Der Mindestlohn ist ein festgeschriebenes Arbeitsentgelt, das jedem Arbeitnehmer in Deutschland zusteht.

Mehr

Stephan Beume Rechtsanwalt Fachanwalt für Arbeitsrecht OGA - Osnabrücker Gesellschaft für Arbeitsrecht e.v.

Stephan Beume Rechtsanwalt Fachanwalt für Arbeitsrecht OGA - Osnabrücker Gesellschaft für Arbeitsrecht e.v. Stephan Beume Rechtsanwalt Fachanwalt für Arbeitsrecht OGA - Osnabrücker Gesellschaft für Arbeitsrecht e.v. Zitat: Unterm Strich ein guter Start (Quelle: Tagesthemen 8.4.2015) Carsten Koall/Getty Images

Mehr

Checkliste zum gesetzlichen Mindestlohn ab 01.01.2015

Checkliste zum gesetzlichen Mindestlohn ab 01.01.2015 Checkliste zum gesetzlichen Mindestlohn ab 01.01.2015 1 Allgemeines 2 Das müssen Sie beachten 3 Das müssen Sie bei den jeweiligen Arbeitnehmertypen prüfen 3.1 Stundenlohnempfänger 3.2 Gehaltsempfänger

Mehr

Checkliste zum gesetzlichen Mindestlohn ab 01.01.2015

Checkliste zum gesetzlichen Mindestlohn ab 01.01.2015 Checkliste zum gesetzlichen Mindestlohn ab 01.01.2015 1 Allgemeines Ab dem 01.01.2015 gilt erstmals ein flächendeckend zu zahlender, gesetzlicher Mindestlohn für alle Branchen von 8,50 Euro brutto pro

Mehr

Kontrolle des Mindestlohns nach dem Mindestlohngesetz (MiLoG)

Kontrolle des Mindestlohns nach dem Mindestlohngesetz (MiLoG) Kontrolle des Mindestlohns nach dem Mindestlohngesetz (MiLoG) 16.04.2015 WirtschaftsTalk Wallenhorst, Stavermann GmbH Ruller Straße 2 49134 Wallenhorst Dr. Thomas Möller, Dipl.-Kaufmann, Dipl.-Finanzwirt

Mehr

Der gesetzliche Mindestlohn - ein Überblick

Der gesetzliche Mindestlohn - ein Überblick Der gesetzliche Mindestlohn - ein Überblick Welches Gesetz regelt den gesetzlichen Mindestlohn? Das Mindestlohngesetz (abgekürzt: MiLoG). Folie 2 Wie lautet die Anspruchsgrundlage für den gesetzl. Mindestlohn?

Mehr

Das Mindestlohngesetz

Das Mindestlohngesetz Mindestlohn Das Mindestlohngesetz Recht / Steuern Dr. Ulf Spanke Justitiar 1. Gesetzgebungsverfahren 2. Der Mindestlohn 3. Geltungsbereich und Ausnahmen Recht / Steuern 4. Übergangsregeln 5. Aufzeichnungspflichten

Mehr

Wissenswertes zum Mindestlohn

Wissenswertes zum Mindestlohn Wissenswertes zum Mindestlohn Langsam aber sicher wirft der gesetzliche Mindestlohn seine Schatten voraus. Im August 2014 hat der Bundestag das Mindestlohngesetz (MiLoG) verabschiedet. Ab dem 1. Januar

Mehr

LEXinform/Info-Datenbank

LEXinform/Info-Datenbank Seite 1 von 7 AGB Datenschutz Impressum Meine Abos LEXinform/Info-DB LEXinform/Info-Datenbank Dok.-Nr.: 1050259 DATEV-Serviceinformation Checkliste vom 06.11.2014 Relevant für: LODAS classic LODAS classic

Mehr

Westfälische Dachtage

Westfälische Dachtage Westfälische Dachtage 2015 26. 27. Februar 2015 Eslohe 1 Tarifautonomiestärkungsgesetz und seine Auswirkungen - Gesetzlicher Mindestlohn (MiLoG) - Änderungen des Arbeitsgerichtsgesetzes - Änderung des

Mehr

Mindestlohn. Unternehmerstammtisch des Unternehmerverband Barnim e.v. am 11.03.15 in Bernau

Mindestlohn. Unternehmerstammtisch des Unternehmerverband Barnim e.v. am 11.03.15 in Bernau Mindestlohn Unternehmerstammtisch des Unternehmerverband Barnim e.v. am 11.03.15 in Bernau Dozent: Rechtsanwalt Wendelin Monz Fachanwalt für f r Arbeitsrecht Fachanwalt für f r Bau- und Architektenrecht

Mehr

Praxishinweise zum Mindestlohn

Praxishinweise zum Mindestlohn Praxishinweise zum Mindestlohn Rechtsanwalt Timm Laue-Ogal AnwälteHaus Osnabrück www.anwaeltehaus.net 11.03.2015 Grundinhalte MiLoG - in Kraft seit 16.08.2014 - Mindestlohn 8,50 brutto je Zeitstunde -

Mehr

Der neue Mindestlohn. Gemäß Mindestlohngesetz (MiLoG) vom 16.08.2014, gültig seit dem 01.01.2015

Der neue Mindestlohn. Gemäß Mindestlohngesetz (MiLoG) vom 16.08.2014, gültig seit dem 01.01.2015 Der neue Mindestlohn Gemäß Mindestlohngesetz (MiLoG) vom 16.08.2014, gültig seit dem 01.01.2015 Anspruch Nach 1 Abs. 2 MiLoG ist durch den Arbeitgeber an den Arbeitnehmer ein Arbeitsentgelt mindestens

Mehr

Information zur Dokumentationspflicht nach dem Mindestlohngesetz

Information zur Dokumentationspflicht nach dem Mindestlohngesetz Information zur Dokumentationspflicht nach dem Mindestlohngesetz Seit dem 01.01.2015 gilt der gesetzliche Mindestlohn von 8,50 brutto pro Arbeitszeitstunde. Wie in unserer Sonderausgabe im November 2014

Mehr

Mindestlohn: Checkliste für Unternehmen

Mindestlohn: Checkliste für Unternehmen Mindestlohn: Checkliste für Unternehmen 1 Allgemeines 2 Das müssen Sie beachten 3 Das müssen Sie bei den jeweiligen Arbeitnehmertypen prüfen 3.1 Stundenlohnempfänger 3.2 Gehaltsempfänger 3.3 Geringfügig

Mehr

Der neue Mindestlohn in der Landwirtschaft. Stand: Januar 2015

Der neue Mindestlohn in der Landwirtschaft. Stand: Januar 2015 Der neue Mindestlohn in der Landwirtschaft Stand: Januar 2015 Mindestlohngesetz Einführung eines branchenunabhängigen Mindestlohns ab 1.Januar 2015 in Höhe von 8,50 EUR brutto je Zeitstunde. Anspruch hat

Mehr

M A N D A N T E N I N F O R M A T I O N

M A N D A N T E N I N F O R M A T I O N M A N D A N T E N I N F O R M A T I O N Mindestlohn ab 01.01.2015 Allgemeines Zum 01.01.2015 führt der Gesetzgeber den gesetzlichen Mindestlohn von 8,50 brutto pro Zeitstunde ein. Die gesetzliche Regelung

Mehr

Checkliste zum gesetzlichen Mindestlohn ab 01.01.2015

Checkliste zum gesetzlichen Mindestlohn ab 01.01.2015 Dok.-Nr.: 1050259 DATEV-Serviceinformation Checkliste vom 27.11.2014 Relevant für: LODAS classic LODAS comfort LODAS compact Lohn und Gehalt classic Lohn und Gehalt comfort Lohn und Gehalt compact Checkliste

Mehr

Allgemeiner gesetzlicher Mindestlohn

Allgemeiner gesetzlicher Mindestlohn Stand: September 2014 Mindestlohn nach dem Mindestlohngesetz (MiLoG) Allgemeiner gesetzlicher Mindestlohn Am 16.08.2014 ist das Tarifautonomiestärkungsgesetz in Kraft getreten, welches auch das Mindestlohngesetz

Mehr

Checkliste zum gesetzlichen Mindestlohn

Checkliste zum gesetzlichen Mindestlohn Checkliste zum gesetzlichen Mindestlohn 1 Allgemeines Ab dem 01.01.2015 gilt erstmals ein flächendeckend zu zahlender, gesetzlicher Mindestlohn für alle Branchen von 8,50 Euro brutto pro Zeitstunde. Alle

Mehr

Checkliste zum gesetzlichen Mindestlohn

Checkliste zum gesetzlichen Mindestlohn Dok.-Nr.: 1050259 DATEV-Serviceinformation Checkliste vom 27.11.2014 Relevant für: LODAS classic LODAS comfort LODAS compact Lohn und Gehalt classic Lohn und Gehalt comfort Lohn und Gehalt compact Checkliste

Mehr

Die Auswirkungen des Mindestlohngesetzes auf geringfügige Beschäftigungsverhältnisse

Die Auswirkungen des Mindestlohngesetzes auf geringfügige Beschäftigungsverhältnisse Infothek Anhang Die Auswirkungen des Mindestlohngesetzes auf geringfügige Beschäftigungsverhältnisse Stand: 12/2014 www.melzer-kollegen.de Die Auswirkungen des Mindestlohngesetzes auf geringfügige Beschäftigungsverhältnisse

Mehr

INFORMATIONEN FÜR ARBEITGEBER

INFORMATIONEN FÜR ARBEITGEBER StB Andreas G. Stabel Max-Planck-Str. 6 67657 Kaiserslautern Max-Planck-Str. 6 67657 Kaiserslautern Tel. 0631/3403656 Fax 0631/3403657 email: info@stb-stabel.de www.stb-stabel.de Sprechzeiten: Montag bis

Mehr

Mindestlohn Was muss ich beachten?

Mindestlohn Was muss ich beachten? Mindestlohn Was muss ich beachten? Dr. Marcus Bauckmann Diplom-Jurist (Univ. Kiel) Rechtsanwalt und Mediator (Harvard Law School) Wirtschaftsmediator (CVM/MuCDR) + (IHK) staatlich anerkannte Gütestelle

Mehr

Was Arbeitgeber zum gesetzlichen Mindestlohn wissen müssen

Was Arbeitgeber zum gesetzlichen Mindestlohn wissen müssen Was Arbeitgeber zum gesetzlichen Mindestlohn wissen müssen Eine kurze Zusammenfassung Nachdem der Bundestag am 03.07.2014 und der Bundesrat am 11.07.2014 das Mindestlohngesetz angenommen haben, ist am

Mehr

Verordnung zu den Dokumentationspflichten nach den 16 und 17 des Mindestlohngesetzes in Bezug auf bestimmte Arbeitnehmergruppen

Verordnung zu den Dokumentationspflichten nach den 16 und 17 des Mindestlohngesetzes in Bezug auf bestimmte Arbeitnehmergruppen Verordnung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales Verordnung zu den Dokumentationspflichten nach den 16 und 17 des Mindestlohngesetzes in Bezug auf bestimmte Arbeitnehmergruppen (Mindestlohndokumentationspflichten-Verordnung

Mehr

Merkblatt zum Mindestlohn

Merkblatt zum Mindestlohn Merkblatt zum Mindestlohn Deutschland wird ab dem 01.01.2015 einen flächendeckenden und weitgehend branchenunabhängigen Mindestlohn erhalten. Mit diesem Schreiben möchten wir Sie über die Grundlagen, Folgen

Mehr

Mindestlohn - Steuerberater sollten Mandanten jetzt informieren

Mindestlohn - Steuerberater sollten Mandanten jetzt informieren Mindestlohn - Steuerberater sollten Mandanten jetzt informieren Jahrelang umstritten, im Jahr 2014 nun beschlossen - am 01.01.2015 tritt das Gesetz zur Regelung des allgemeinen Mindestlohns (MiLoG) in

Mehr

M A N D A N T E N I N F O R M A T I O N

M A N D A N T E N I N F O R M A T I O N M A N D A N T E N I N F O R M A T I O N Mindestlohn ab 01.01.2015 Allgemeines Seit dem 01.01.2015 gilt in Deutschland der gesetzliche Mindestlohn von 8,50 brutto pro Zeitstunde. Die gesetzliche Regelung

Mehr

Lohncafé 2014/2015. Unsere Satteltaschen sind prall gefüllt. Auf dem Zwischenstopp packen wir aus bei einer

Lohncafé 2014/2015. Unsere Satteltaschen sind prall gefüllt. Auf dem Zwischenstopp packen wir aus bei einer Lohncafé 2014/2015 Herzlich Willkommen! Unsere Satteltaschen sind prall gefüllt. Auf dem Zwischenstopp packen wir aus bei einer Wir laden Sie zum Unternehmerfrühstück ein BARMER GEK Einblicke Tasse Seminar

Mehr

Headline Titel. Herzlich Willkommen zum Tag des

Headline Titel. Herzlich Willkommen zum Tag des Headline Titel Herzlich Willkommen zum Tag des Subhead Hotel- und Untertitel Gastgewerbes 2015 Inhaltsübersicht 1. Mindestlohnregelungen 2. Aufzeichnungspflicht 3. Arbeitszeitregelungen 4. Rechtsfolgen

Mehr

Das Mindestlohngesetz ein rechtlicher Überblick. Referentin: Jutta Steinbrück-Weiß (DRV Hessen)

Das Mindestlohngesetz ein rechtlicher Überblick. Referentin: Jutta Steinbrück-Weiß (DRV Hessen) Das Mindestlohngesetz ein rechtlicher Überblick Referentin: Jutta Steinbrück-Weiß (DRV Hessen) Mindestlohn und Rentenversicherung? Prüfung beim Arbeitgeber Die Rentenversicherungsträger prüfen mindestens

Mehr

HABEN SIE SCHON DEN NOTWENDIGEN DURCHBLICK?

HABEN SIE SCHON DEN NOTWENDIGEN DURCHBLICK? HABEN SIE SCHON DEN NOTWENDIGEN DURCHBLICK? ATOSS-Webinar Regelungen des Mindestlohngesetzes Auswirkungen und Umsetzung in die Praxis 1 Jan Kretschmer, 24.03.2015 01 Mindestlohngesetz Key Facts 02 Mindestlohngesetz

Mehr

Infobrief März 2015. Mindestlohngesetz (Milog)

Infobrief März 2015. Mindestlohngesetz (Milog) Krefeld Regensburg Unternehmensnachfolge Finanzplanung Controlling Infobrief März 2015 Mindestlohngesetz (Milog) Seit August 2014 ist das Mindestlohngesetz in Kraft. Bei Nichtbeachtung der gesetzlichen

Mehr

Prüfungen durch die Finanzkontrolle Schwarzarbeit der Zollverwaltung (FKS)

Prüfungen durch die Finanzkontrolle Schwarzarbeit der Zollverwaltung (FKS) Prüfungen durch die Finanzkontrolle Schwarzarbeit der Zollverwaltung (FKS) Wissenswert -Informationsveranstaltung für das Thüringer Gastgewerbe in Erfurt am 29.06.2015 Gliederung I. Organisation der Finanzkontrolle

Mehr

Mindestlohn. Matthias Dörsam Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Mannheim

Mindestlohn. Matthias Dörsam Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Mannheim Mindestlohn Matthias Dörsam Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Mannheim Gliederung I. Vorbemerkung II. Anwendungsbereich: Für wen gilt der Mindestlohn? III. 20: Pflichten des Arbeitgebers zur

Mehr

Was bedeutet das Mindestlohngesetz (MiLoG) für Sie? 1. Ab wann gilt das Gesetz? Das Mindestlohngesetzt tritt am 01.01.2015 in Kraft.

Was bedeutet das Mindestlohngesetz (MiLoG) für Sie? 1. Ab wann gilt das Gesetz? Das Mindestlohngesetzt tritt am 01.01.2015 in Kraft. Was bedeutet das Mindestlohngesetz (MiLoG) für Sie? 1. Ab wann gilt das Gesetz? Das Mindestlohngesetzt tritt am 01.01.2015 in Kraft. 2. Wen betrifft das Gesetz? Das MiLoG ist auf alle Arbeitsverhältnisse

Mehr

Mindestlohn. Inhaltsverzeichnis. 1. Ziel. 2. Mindestlohn: Bestimmungen. 3. Mindestlohn in Agenda LOHN. 4. Details. 5. Wichtige Informationen

Mindestlohn. Inhaltsverzeichnis. 1. Ziel. 2. Mindestlohn: Bestimmungen. 3. Mindestlohn in Agenda LOHN. 4. Details. 5. Wichtige Informationen Mindestlohn Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 1628 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Mindestlohn: Bestimmungen 2.1. Anwendungsbereich 2.2. Übergangsregelungen 2.3. Entgeltbestandteile 2.4. Aufzeichnungspflichten

Mehr

Mindestlohn ab 01.01.2015

Mindestlohn ab 01.01.2015 Wir bitten Sie, die nachfolgenden Ausführungen zum MiLoG gründlich durchzuarbeiten. Dieses Merkblatt ersetzt keine Beratung, sondern zeigt nur den Inhalt des MiLoG ab 01.01.2015 in zusammengefasster abgekürzter

Mehr

Ausnahmen und Übergangsregeln» Auszubildende, unter 18-Jährige ohne Berufsabschluss, ehrenamtlich Tätige

Ausnahmen und Übergangsregeln» Auszubildende, unter 18-Jährige ohne Berufsabschluss, ehrenamtlich Tätige Mindestlohn Ausnahmen und Übergangsregeln» Auszubildende, unter 18-Jährige ohne Berufsabschluss, ehrenamtlich Tätige» Zeitungszusteller» Langzeitarbeitslose» Praktikanten» Bisherige Mindestlohntarifverträge

Mehr

MINDESTLOHN NACH DEM MINDESTLOHNGESETZ Allgemeiner gesetzlicher Mindestlohn

MINDESTLOHN NACH DEM MINDESTLOHNGESETZ Allgemeiner gesetzlicher Mindestlohn MERKBLATT Recht und Steuern MINDESTLOHN NACH DEM MINDESTLOHNGESETZ Allgemeiner gesetzlicher Mindestlohn Am 16.08.2014 ist das Tarifautonomiestärkungsgesetz in Kraft getreten, das auch das Mindestlohngesetz

Mehr

Von. Dr. Christopher Hilgenstock, LL.M. (Wellington) Rechtsanwalt Fachanwalt für Arbeitsrecht, Hannover

Von. Dr. Christopher Hilgenstock, LL.M. (Wellington) Rechtsanwalt Fachanwalt für Arbeitsrecht, Hannover Das Mindestlohngesetz Von Dr. Christopher Hilgenstock, LL.M. (Wellington) Rechtsanwalt Fachanwalt für Arbeitsrecht, Hannover Verlag C.H. Beck München 2014 Vorwort Inhaltsverzeichnis Literaturverzeichnis

Mehr

Merkblatt zum gesetzlichen Mindestlohn für die Binnenschifffahrt

Merkblatt zum gesetzlichen Mindestlohn für die Binnenschifffahrt Merkblatt zum gesetzlichen Mindestlohn für die Binnenschifffahrt Am 11. August 2014 hat der Bundestag das sog. Tarifautonomiestärkungsgesetz beschlossen, in dem das Mindestlohngesetz enthalten ist. Danach

Mehr

Fit für den Mindestlohn?

Fit für den Mindestlohn? Fit für den Mindestlohn? Dr. Stefan Sasse Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Partner GÖHMANN Rechtsanwälte Abogados Advokat Steuerberater Partnerschaft mbb Koalitionsvertrag Mit einem gesetzlichen

Mehr

Gesetzlicher Mindestlohn. Handwerkskammer Chemnitz 4. November 2014 in Annaberg-Buchholz Veit Päßler

Gesetzlicher Mindestlohn. Handwerkskammer Chemnitz 4. November 2014 in Annaberg-Buchholz Veit Päßler Gesetzlicher Mindestlohn Handwerkskammer Chemnitz 4. November 2014 in Annaberg-Buchholz Veit Päßler Übersicht I. Grundzüge des MiLoG 1. Mindestlohn 2. Sonstige Regelungen II. Auswirkungen des MiLoG 1.

Mehr

Mindestlohngesetz. Rechtsanwalt Florian Popella vbw Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V.

Mindestlohngesetz. Rechtsanwalt Florian Popella vbw Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. Mindestlohngesetz Rechtsanwalt Florian Popella vbw Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. Agenda Geltungsbereich Auswirkungen auf bestehende Verträge, Vertragsänderungen? Haftung des Verwalters Haftung

Mehr

Neues Mindestlohngesetz Auswirkungen in der Praxis

Neues Mindestlohngesetz Auswirkungen in der Praxis Neues Mindestlohngesetz Auswirkungen in der Praxis Wenn der Zoll anklopft. 2 Prüfungsaufgaben der Zollverwaltung Arbeitgeber-Meldepflichten zur Sozialversicherung Leistungsbezug nach SGB II, SGB III, Altersteilzeitgesetz

Mehr

Gemüsebautag 2015. Mindestlohn

Gemüsebautag 2015. Mindestlohn Gemüsebautag 2015 Mindestlohn Rechtsanwalt Christian Wirxel Land und Forstwirtschaftlicher Arbeitgeberverband für Hessen.e.V. agv@agrinet.de 1 Für wen gilt der Mindestlohn? Für alle in Deutschland beschäftigte

Mehr

Der neue gesetzliche Mindestlohn

Der neue gesetzliche Mindestlohn Dieses Dokument finden Sie unter www.ihk-berlin.de unter der Dok-Nr. 122483 Der neue gesetzliche Mindestlohn Inhalt Der neue gesetzliche Mindestlohn... 1 Für wen gilt der gesetzliche Mindestlohn?... 2

Mehr

03/15 Infoblatt. Mindestlohn

03/15 Infoblatt. Mindestlohn 03/15 Infoblatt Mindestlohn Aufzeichnungs und Dokumentationspflichten Einladung zu einer Informationsveranstaltung am 14.04.2015 Mindestlohn Aufzeichnungs und Dokumentationspflichten Das Mindestlohngesetz

Mehr

Mindestlohngesetz und Rente mit 63

Mindestlohngesetz und Rente mit 63 Mindestlohngesetz und Rente mit 63 Wer gesetzliche Mindestlöhne einführen will, dem empfehle ich, gleichzeitig gesetzliche Mindestgewinne für Betriebe festzuschreiben. (Hans Michelbach) Mindestlohngesetz

Mehr

Mindestlohn in der Gastronomie seit 1. Januar 2015: Das sollten Gastronomen und Hoteliers wissen

Mindestlohn in der Gastronomie seit 1. Januar 2015: Das sollten Gastronomen und Hoteliers wissen Mindestlohn in der Gastronomie seit 1. Januar 2015: Das sollten Gastronomen und Hoteliers wissen Für wen gilt der Mindestlohn seit 1.1.2015? Arbeitgeber der Gastronomiebranche müssen den im Mindestlohngesetz

Mehr

Mindestlohn im Handel Arbeitsrechtliche Auswirkungen und Umsetzungsmöglichkeiten. 21. April 2015

Mindestlohn im Handel Arbeitsrechtliche Auswirkungen und Umsetzungsmöglichkeiten. 21. April 2015 Mindestlohn im Handel Arbeitsrechtliche Auswirkungen und Umsetzungsmöglichkeiten 21. April 2015 Begrüßung Robert Lippmann Geschäftsführer Standortpolitik 22.04.2015 2 Der Mindestlohn Arbeitsrechtliche

Mehr

Der Mindestlohn - Nichts tun wird teuer Mindestlohngesetz und Tarifvertrag Land- und Forstwirtschaft Auswirkungen auf die Praxis

Der Mindestlohn - Nichts tun wird teuer Mindestlohngesetz und Tarifvertrag Land- und Forstwirtschaft Auswirkungen auf die Praxis Der Mindestlohn - Nichts tun wird teuer Mindestlohngesetz und Tarifvertrag Land- und Forstwirtschaft Auswirkungen auf die Praxis Landau, 27.01.2015 Ihr Referent Andreas Islinger Informations- und Steuerfachabteilung

Mehr

Mindestlohn -ein Thema für den steuerlichen Berater

Mindestlohn -ein Thema für den steuerlichen Berater Mindestlohn -ein Thema für den steuerlichen Berater Stand: Dezember 2014 Referent: Daniel Sturm MBA Rechtsanwalt, Dresden ASW Akademie für Steuerrecht und Wirtschaft des Steuerberaterverbandes Westfalen-Lippe

Mehr

Mindestlohntarifvertrag

Mindestlohntarifvertrag Mindestlohntarifvertrag für die gewerblichen Beschäftigten in der Gebäudereinigung vom 8. Juli 2014 Gültig ab 1. Januar 2015 allgemeinverbindlich Tarifvertrag zur Regelung der Mindestlöhne für gewerbliche

Mehr

Änderungen bei der Lohn- und Gehaltsabrechnung ab Januar 2015 Gesetzlicher Mindestlohn ab Januar 2015 - Tarifautonomiestärkungsgesetz

Änderungen bei der Lohn- und Gehaltsabrechnung ab Januar 2015 Gesetzlicher Mindestlohn ab Januar 2015 - Tarifautonomiestärkungsgesetz Änderungen bei der Lohn- und Gehaltsabrechnung ab Januar 2015 Gesetzlicher Mindestlohn ab Januar 2015 - Tarifautonomiestärkungsgesetz Stand: Januar 2015 Gesetzliche Grundlage Am 16.08.2014 ist das Tarifautonomiestärkungsgesetz

Mehr

Bundesvereinigung Mittelständischer Bauunternehmen e.v.

Bundesvereinigung Mittelständischer Bauunternehmen e.v. BVMB Kaiserplatz 3 53113 Bonn Per E-Mail Mitgliedsunternehmen der BVMB Bundesvereinigung Mittelständischer Bauunternehmen e.v. Kaiserplatz 3 53113 Bonn Tel.: 0228 91185-0 Fax: 0228 91185-22 www.bvmb.de

Mehr

Der gesetzliche Mindestlohn 07/2014

Der gesetzliche Mindestlohn 07/2014 Der gesetzliche Mindestlohn 07/2014 was ist ab 2015 zu beachten? Der Bundesrat hat dem Gesetzesentwurf zur Einführung des Mindestlohnes am 11.07.2014 zugestimmt. Sofern sich bis Ende des Jahres keine Änderungen

Mehr

Gesetzlicher Mindestlohn

Gesetzlicher Mindestlohn (Stand 31.10.2014) Inhalt 1. Welche weiteren Regelungen gibt es? 2. Der gesetzliche Mindestlohn im Überblick 3. Welche Besonderheiten gibt es bei bestimmten Arbeitnehmern? 4. Ist der Mindestlohn abdingbar?

Mehr

FAMAB-FAQ: Mindestlohngesetz (MiLoG)

FAMAB-FAQ: Mindestlohngesetz (MiLoG) FAMAB-FAQ: Mindestlohngesetz (MiLoG) Ab dem 01.01.2015 gilt in Deutschland ein flächendeckender gesetzlicher Mindestlohn von 8,50 Euro pro Arbeitszeitstunde. Die Höhe des Mindestlohns kann auf Vorschlag

Mehr

Der Mindestlohn gilt für jeden Arbeitnehmer, auch Arbeitnehmer in der Probezeit und geringfügig entlohnte

Der Mindestlohn gilt für jeden Arbeitnehmer, auch Arbeitnehmer in der Probezeit und geringfügig entlohnte Hinweis Die nachfigenden Informationen wurden im März 2015 erstellt und enthalten allgemeine Hinweise auf die Regelungen des Mindestlohngesetzes. Wir weisen darauf hin, dass die Beurteilung eines konkreten

Mehr

WAS BEDEUTET DAS MINDESTLOHNGESETZ FÜR MICH?

WAS BEDEUTET DAS MINDESTLOHNGESETZ FÜR MICH? WAS BEDEUTET DAS MINDESTLOHNGESETZ FÜR MICH? Die wichtigsten Fragen und Antworten rund um das neue Mindestlohngesetz vom 2.1. bis 31.3. www.mindestlohn.de 1 WAS BEDEUTET DAS MINDESTLOHNGESETZ FÜR MICH?

Mehr

Rechtsanwältin Anna Rehfeldt, LL.M. Mindestlohn kompakt praktische Fragen und Antworten

Rechtsanwältin Anna Rehfeldt, LL.M. Mindestlohn kompakt praktische Fragen und Antworten Mindestlohn kompakt praktische Fragen und Antworten Seit dem 01.01.2015 gilt der gesetzliche Mindestlohn in Höhe von 8,50 brutto/ Stunde. Entgegen weit verbreiteter Meinung enthält das MiLoG darüber hinaus

Mehr

K r a u ß & K r o c k e n b e r g e r S T E U E R B E R A T E R S O Z I E T Ä T

K r a u ß & K r o c k e n b e r g e r S T E U E R B E R A T E R S O Z I E T Ä T K r a u ß & K r o c k e n b e r g e r S T E U E R B E R A T E R S O Z I E T Ä T Jürgen Krauß Dipl.-Finanzwirt (FH), Steuerberater Steffen Krockenberger Dipl.-Finanzwirt (FH), Steuerberater Krauß & Krockenberger

Mehr

www.logistik-webinare.de Gleich geht s los Eine Initiative von: Eine Initiative von:

www.logistik-webinare.de Gleich geht s los Eine Initiative von: Eine Initiative von: www.logistik-webinare.de Gleich geht s los www.logistik-webinare.de Der Mindestlohn in der Praxis Mit dem Fachexperten Siegfried W. Kerler Moderator Marcus Walter Speditionskaufmann und Diplom-Betriebswirt

Mehr

Sozialversicherungspflicht und Mindestlohn für Vorstände und Mitarbeiter von Stiftungsorganen Manfred Hack, LL.M. (Canterbury)

Sozialversicherungspflicht und Mindestlohn für Vorstände und Mitarbeiter von Stiftungsorganen Manfred Hack, LL.M. (Canterbury) Die Rechtslage ab 01.01.2015 Sozialversicherungspflicht und Mindestlohn für Vorstände und Mitarbeiter von Stiftungsorganen Manfred Hack, LL.M. (Canterbury) Copyright 2015 by K&L Gates LLP. All rights reserved.

Mehr

Aufzeichnungspflichten nach dem Mindestlohngesetz

Aufzeichnungspflichten nach dem Mindestlohngesetz Aufzeichnungspflichten nach dem Mindestlohngesetz Wichtige Tipps für Unternehmer und Existenzgründer Februar 2015 Industrie- und Handelskammer zu Schwerin Graf-Schack-Allee 12, 19053 Schwerin Tel.: 0385

Mehr

Bekämpfung der Schwarzarbeit und illegalen Beschäftigung durch die Zollverwaltung. Michael Klauer

Bekämpfung der Schwarzarbeit und illegalen Beschäftigung durch die Zollverwaltung. Michael Klauer Bekämpfung der Schwarzarbeit und illegalen Beschäftigung durch die Zollverwaltung Diplom-Finanzwirt Michael Klauer Finanzkontrolle Schwarzarbeit beim Hauptzollamt Hamburg-Stadt Schattenwirtschaft in Deutschland

Mehr

IHK-VERANSTALTUNG STANDORTFAKTOR GASTRONOMIE

IHK-VERANSTALTUNG STANDORTFAKTOR GASTRONOMIE IHK-VERANSTALTUNG STANDORTFAKTOR GASTRONOMIE (IHK Würzburg-Schweinfurt / Karl-Götz-Straße 7, 97427 Schweinfurt ) 03.09.2015: - DAS MINDESTLOHNGESETZ IN DER PRAXIS - Referent: RA Thomas - Rechtsanwalt und

Mehr

So berechnen Sie Arbeitszeit und Mindestlohn richtig

So berechnen Sie Arbeitszeit und Mindestlohn richtig So berechnen Sie Arbeitszeit und Mindestlohn richtig DVZ-Symposium Der Mindestlohn und seine Folgen für Logistikunternehmen Hamburg, 24. März 2015 Marcus Menster Rechtsanwalt Fachanwalt für Arbeitsrecht

Mehr

DR. HERBERT FÖRSCH. Rechtsanwalt Fachanwalt für Verkehrsrecht Fachanwalt für Arbeitsrecht

DR. HERBERT FÖRSCH. Rechtsanwalt Fachanwalt für Verkehrsrecht Fachanwalt für Arbeitsrecht Herzlich Willkommen DR. HERBERT FÖRSCH Rechtsanwalt Fachanwalt für Verkehrsrecht Fachanwalt für Arbeitsrecht Große Kirc hga sse 1 Ma rktplatz 2 Berliner Platz 9 97816 Lohr a m Main 97753 Ka rlstad t 97080

Mehr

Herzlich Willkommen zu unserer Informationsveranstaltung. Mindestlohn und Auswirkungen auf die Praxis - Neue Aufzeichnungs- und Meldepflichten

Herzlich Willkommen zu unserer Informationsveranstaltung. Mindestlohn und Auswirkungen auf die Praxis - Neue Aufzeichnungs- und Meldepflichten Folie 1 Herzlich Willkommen zu unserer Informationsveranstaltung Mindestlohn und Auswirkungen auf die Praxis - Neue Aufzeichnungs- und Meldepflichten Folie 2 Ihr heutiger Referent: Jörg Böttner - Steuerberater

Mehr

Was bedeutet das MindestLohngesetz

Was bedeutet das MindestLohngesetz Was bedeutet das MindestLohngesetz für mich? Die wichtigsten Fragen und Antworten rund um das neue Mindestlohngesetz vom 2.1. 2015 bis 31.3. 2015 www.mindestlohn.de 1 Was bedeutet das Mindestlohngesetz

Mehr

Mindestlohn 2015 - Beachtenswertes für Arbeitgeber. Rechtsanwalt Guido Brenke

Mindestlohn 2015 - Beachtenswertes für Arbeitgeber. Rechtsanwalt Guido Brenke Folie 1 Mindestlohn 2015 - Beachtenswertes für Arbeitgeber Rechtsanwalt Guido Brenke Folie 2 Name: Guido Brenke Beruf: Rechtsanwalt Kanzleisitz: Potsdam Arbeitsort: bundesweit Tätigkeitsschwerpunkte: Arbeitsrecht

Mehr

Die wichtigsten Infos auf einen Blick

Die wichtigsten Infos auf einen Blick Die wichtigsten Infos auf einen Blick Wie hoch ist er Mindestlohn & ab wann ist er zu zahlen? Zum 01.01.2015 gilt der Mindestlohn von brutto 8,50 pro Zeitstunde, auch für Minijobs (siehe gesondertes Infoblatt)

Mehr

Kundeninformation 04/2014. Einführung des gesetzlichen Mindestlohns ab 2015

Kundeninformation 04/2014. Einführung des gesetzlichen Mindestlohns ab 2015 Kundeninformation 04/2014 Einführung des gesetzlichen Mindestlohns ab 2015 Am 2. April 2014 hat das Kabinett den Gesetzesentwurf über die im Koalitionsvertrag vereinbarte Einführung eines gesetzlichen

Mehr

Mindestlohn was geht uns das an?

Mindestlohn was geht uns das an? Update Arbeitsrecht Mindestlohn was geht uns das an? Mindestlohn worum geht es? EUR 8,50 bundeseinheitlicher Mindestlohn Ab 01.01.2015 Für alle Arbeitnehmer einschließlich Praktikanten 02.12.2014 EMPLAWYERS

Mehr

Mindestlohngesetz (MiLoG)

Mindestlohngesetz (MiLoG) Bürger können sich jetzt auch per Telefon über den ab Anfang 2015 geltenden Mindestlohn informieren. Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) startete nach Angaben ihres Ministeriums am Donnerstag eine

Mehr

Bitte nehmen Sie sich also ein paar Minuten Zeit, wir informieren Sie über die wesentlichen Punkte, die künftig unbedingt zu beachten sind:

Bitte nehmen Sie sich also ein paar Minuten Zeit, wir informieren Sie über die wesentlichen Punkte, die künftig unbedingt zu beachten sind: An die Mandanten der Helminger + Kern Steuerberatung Im Dezember 2014 Geschäftsführung: Angela Helminger, Steuerberaterin Susanne Kern, Steuerberaterin Altenmarkter Str. 13, 83301 Traunreut Tel. 08669

Mehr

Gesetzlicher Mindestlohn ab 01.01.2015

Gesetzlicher Mindestlohn ab 01.01.2015 Gesetzlicher Mindestlohn ab 01.01.2015 1. Für wen gilt der Mindestlohn und welche gesetzlichen Ausnahmen gibt es? Der gesetzliche Mindestlohn gilt grundsätzlich für alle Arbeitnehmer/innen. Hierzu zählen

Mehr

Mitgliederversammlung Land- und Forstwirtschaftlicher Arbeitgeberverband Sachsen-Anhalt. am 05. September 2016

Mitgliederversammlung Land- und Forstwirtschaftlicher Arbeitgeberverband Sachsen-Anhalt. am 05. September 2016 Mitgliederversammlung Land- und Forstwirtschaftlicher Arbeitgeberverband Sachsen-Anhalt am 05. September 2016 Aktuelles Tarifgeschehen insbesondere auch mit Sicht auf Probleme und Möglichkeiten der Arbeitszeitgestaltung

Mehr

Mit Unternehmenspräsentation. uns bestens informiert. Seite 1

Mit Unternehmenspräsentation. uns bestens informiert. Seite 1 Mit Unternehmenspräsentation uns bestens informiert. Informationstag Max Mustermann der GründungsOffensive 30.06.2012 Paderborn Seite 1 Agenda Themen Arten der Beschäftigung Aufzeichnungs- und Meldepflichten

Mehr

Rechtsfragen zum Mindestlohn nach dem MiLoG (Mindestlohngesetz)

Rechtsfragen zum Mindestlohn nach dem MiLoG (Mindestlohngesetz) Rechtsfragen zum Mindestlohn nach dem MiLoG (Mindestlohngesetz) Am 16.08.2014 ist das Gesetz zur Stärkung der Tarifautonomie (Tarifautonomiestärkungsgesetz) in Kraft getreten (BGBl. 2014 Teil I, S. 1348

Mehr

FAQ Mindestlohn. Welche Branchen müssen nach Mindestlohngesetz aufzeichnen?

FAQ Mindestlohn. Welche Branchen müssen nach Mindestlohngesetz aufzeichnen? FAQ Mindestlohn Welche Branchen müssen nach Mindestlohngesetz aufzeichnen? Um sicherzustellen, dass der Mindestlohn auch tatsächlich gezahlt wird, enthält das MiLoG umfangreiche Melde- und Dokumentationspflichten,

Mehr

Bundesministerium für Arbeit und Soziales

Bundesministerium für Arbeit und Soziales Bundesministerium für Arbeit und Soziales Verordnung über zwingende Arbeitsbedingungen im Gebäudereinigerhandwerk Vom 27. Februar 2008 Auf Grund des 1 Abs. 3a des Arbeitnehmer-Entsendegesetzes vom 26.

Mehr

Das deutsche Mindestlohngesetz. Auswirkungen. auf ausländische Binnenschifffahrtsunternehmen

Das deutsche Mindestlohngesetz. Auswirkungen. auf ausländische Binnenschifffahrtsunternehmen Das deutsche Mindestlohngesetz Auswirkungen auf ausländische Binnenschifffahrtsunternehmen 1. Ausländische Binnenschifffahrtsarbeitgeber Zahlung von Mindestlohn für Arbeit in D Meldepflicht Dokumentationspflicht

Mehr

10 Monate gesetzlicher Mindestlohn eine erste Bilanz

10 Monate gesetzlicher Mindestlohn eine erste Bilanz 10 Monate gesetzlicher Mindestlohn eine erste Bilanz Einleitung Exemplarische Darstellung entschiedener Rechtsfragen/Klarstellungen ird. MiLoG Erfahrungen und Erkenntnisse aus den bisher durchgeführten

Mehr

Was bin ich wert? Veranstaltung 01.12.2014. Rechtsanwalt Michael PietschRechtsanwalt Michael Pietsch

Was bin ich wert? Veranstaltung 01.12.2014. Rechtsanwalt Michael PietschRechtsanwalt Michael Pietsch Was bin ich wert? Veranstaltung 01.12.2014 1 Allgemeines Rund 43 Millionen Menschen in Deutschland stehen in einem Beschäftigungsverhältnis 23 bis 25 % dieser Beschäftigungsverhältnisse sind im Niedriglohnsektor

Mehr

Rechtsprobleme des neuen Mindestlohns

Rechtsprobleme des neuen Mindestlohns Rechtsprobleme des neuen Mindestlohns Prof. Dr. Philipp S. Fischinger, LL.M. (Harvard) Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Arbeitsrecht, Handels- und Wirtschaftsrecht Universität Mannheim Einführung Rechtslage

Mehr

Informationen zur Einführung des Mindestlohngesetzes

Informationen zur Einführung des Mindestlohngesetzes Informationen zur Einführung des Mindestlohngesetzes Inhaltsverzeichnis Vorwort 2 1. Der Mindestlohn - einfach dokumentiert 2 - Warum ist die Arbeitszeitaufzeichnung wichtig? 2 - Was muss erfasst werden?

Mehr

Eine Haftung für den Inhalt der Muster kann mit Ausnahme von Fällen von grobem Verschulden oder Vorsatz nicht übernommen werden.

Eine Haftung für den Inhalt der Muster kann mit Ausnahme von Fällen von grobem Verschulden oder Vorsatz nicht übernommen werden. Hinweis Die aktuellen Muster sind nur als Orientierungs- und Formulierungshilfe zu verstehen; sie können z. B. betriebliche Begebenheiten oder sonstige besondere Umstände des Einzelfalles nicht berücksichtigen.

Mehr

Bundesinnungsverband des Gebäudereiniger-Handwerks, Dottendorfer Straße 86, 53129 Bonn,

Bundesinnungsverband des Gebäudereiniger-Handwerks, Dottendorfer Straße 86, 53129 Bonn, Tarifvertrag zur Regelung der Mindeslöhne für gewerbliche Arbeitnehmer in der Gebäudereinigung im Gebiet der Bundesrepublik Deutschland (TV Mindestlohn) Nummer: 21201.236 Klassifizierung: TV Mindestlohn

Mehr

Arbeitsrecht. Der Mindestlohn kommt! Newsletter Sonderausgabe Juli 2014. Rechtsberatung. Steuerberatung. Luther.

Arbeitsrecht. Der Mindestlohn kommt! Newsletter Sonderausgabe Juli 2014. Rechtsberatung. Steuerberatung. Luther. Arbeitsrecht Der Mindestlohn kommt! Newsletter Sonderausgabe Juli 2014 Rechtsberatung. Steuerberatung. Luther. Newsletter Sonderausgabe Juli 2014 Arbeitsrecht Bundestag verabschiedet das Tarifautonomiestärkungsgesetz

Mehr

Mehr als nur Mindestlohn

Mehr als nur Mindestlohn Mehr als nur Mindestlohn Info-Abend 10. Feb. 2015 Mindestlohn, Höhe, Fälligkeit keine Verjährung oder Verfallfristen Geltung für Teil-Vergütung? Dokumentation/Aufzeichnungspflichten der Arbeitszeiten Haftung

Mehr

Neu ab 2015 MINDESTLOHN IN DEUTSCHLAND. Informationen für Beschäftigte aus Polen

Neu ab 2015 MINDESTLOHN IN DEUTSCHLAND. Informationen für Beschäftigte aus Polen Neu ab 2015 MINDESTLOHN IN DEUTSCHLAND Informationen für Beschäftigte aus Polen 1. Ich komme aus Polen und arbeite in Deutschland. Gibt es einen Mindestlohn für mich? Ja. Ab dem 1. Januar 2015 gilt in

Mehr

Herzlich Willkommen. Agenda. zur FGR-Infoveranstaltung Logistik: Mindestlohn im Logistikgewerbe. am 26. Februar 2015. A. Einführung und Sachstand

Herzlich Willkommen. Agenda. zur FGR-Infoveranstaltung Logistik: Mindestlohn im Logistikgewerbe. am 26. Februar 2015. A. Einführung und Sachstand Herzlich Willkommen zur FGR-Infoveranstaltung Logistik: Mindestlohn im Logistikgewerbe am 26. Februar 2015 Referentin: Frau RAin Nina Caroline Schwarz Agenda A. Einführung und Sachstand B. Das Mindestlohngesetz

Mehr

TV Mindestlohn, Gebäudereinigerhandwerk, Bundesrepublik, 09.10.2007

TV Mindestlohn, Gebäudereinigerhandwerk, Bundesrepublik, 09.10.2007 TV Mindestlohn, Gebäudereinigerhandwerk, Bundesrepublik, 09.10.2007 Nummer: 21201.227 Datum: 2007-10-09 Fundstelle: Bundesanzeiger Nummer 34 29.02.20082008-02-29 Klassifikation: TV Mindestlohn Fachbereich:

Mehr

Kalendermäßig befristeter Arbeitsvertrag für gewerbliche Arbeitnehmer

Kalendermäßig befristeter Arbeitsvertrag für gewerbliche Arbeitnehmer Kalendermäßig befristeter Arbeitsvertrag für gewerbliche Arbeitnehmer Vorbemerkung Gesetzliche Voraussetzungen Das am 1. Januar 2001 in Kraft getretene Gesetz über Teilzeitarbeit und befristete Arbeitsverträge

Mehr