Spaßmacher - Miesmacher? Glasklar: Durchblicken und gewinnen.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Spaßmacher - Miesmacher? Glasklar: Durchblicken und gewinnen."

Transkript

1 Spaßmacher - Miesmacher? Glasklar: Durchblicken und gewinnen. Eine Initiative der

2 INHALT SPASSMACHER ODER MIESMACHER? Alkohol: Spaßmacher Inhalt Glasklar: Durchblicken und gewinnen... 4 Wieviel Alkohol enthalten die Getränke?. 5 Wie wirkt Alkohol?... 6 Wie viel Alkohol ist zu viel? Wann ist Alkohol o.k.? Mach den Test Kalorienreiches vom Alkohol Alkohol und Gewalt Was sagt das Gesetz? Viele können nicht ohne Alkohol Wie kaputt kann Alkohol machen? Alles glasklar und unter Kontrolle? Verantwortlich sein Wenn es zu viel war Was, wenn es nicht nur Alkohol ist? Adressen für Rat und Hilfe Ach so! Urheber: Die Kampagne wurde exklusiv für die DAK-Gesundheit entwickelt vom IFT-Nord Institut für Therapie- und Gesundheitsforschung ggmbh, Harmsstraße 2, Kiel, in Zusammenarbeit mit dem Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) Internet: Qualitätsgeprüft durch: oder Miesmacher? Hier gibt s den Durchblick. Mach mit beim Quiz zur Aktion Glasklar. Entweder jederzeit unter oder über die Quizbroschüre (wenn du sie nicht hast, melde dich bei uns kommt postwendend). Es winken tolle Preise. Viel Erfolg und Glück. Herausgeber: DAK-Gesundheit Gesetzliche Krankenversicherung Nagelsweg 27-31, Hamburg Internet: Gestaltung, Satz und Litho: Litho-Service-Lübeck 2 3

3 DURCHBLICKEN UND GEWINNEN WIEVIEL ALKOHOL ENTHALTEN DIE GETRÄNKE? Glasklar: Durchblicken und gewinnen Wieviel Alkohol enthalten die Getränke? Alkohol wird bei uns in Deutschland zu verschiedenen Anlässen getrunken: auf Festen und Partys oder bei einem guten Essen. Alkohol kann man genießen. Alkohol kann Spaß machen und gut schmecken. Ob Alkohol ein Genuss ist oder bleibt, hängt allerdings davon ab, wie wir mit ihm umgehen. Wer zu viel und zu oft trinkt, kann schwere körperliche und seelische Probleme bekommen. Von Genuss kann dann nicht mehr die Rede sein. Wer nur gelegentlich Alkohol trinkt und dann auch nicht so viel, für den kann das Getränk ein Genuss sein. Die Entscheidung für solch einen verantwortungsbewussten Umgang mit Alkohol liegt bei jedem selbst. Im Wörterbuch (ab Seite 29) werden die wichtigsten Begriffe von Abhängigkeit bis Promille noch einmal erklärt. Im Text sind die Begriffe farbig hinterlegt. Alkoholische Getränke enthalten den Wirkstoff Ethanol. Dieser entsteht bei der Gärung von Zucker oder Stärke und kann durch ein chemisches Verfahren (Destillation) konzentriert werden. In dieser Broschüre sagen wir zu Ethanol reiner Alkohol oder einfach nur Alkohol. Der jeweilige Alkoholgehalt in einem Getränk wird in Prozent vom Volumen (Vol.-%) angegeben. Beispiele: Die Angaben zum Alkoholgehalt und zur Menge reinen Alkohols sind ungefähre Werte, da z. B. nicht alle Weinsorten genau dieselbe Menge an Alkohol enthalten. Das gilt auch für andere alkoholische Getränke. Getränk/Inhalt Alkoholgehalt (Vol.-%) ca. Reiner Alkohol in Gramm ca. Bier: Glas, 0,25 Liter 4,8% 10 g Mixgetränke mit Bier (z. B. Bier-Cola): Flasche, 0,33 Liter Schnaps, Wodka, Rum: Schnapsglas, 0,02 Liter 2,9% 8 g 35 40% 6 g Wein/Sekt: Glas, 0,1 Liter 11% 10 g Mixgetränke mit Schnaps (z. B. Wodka-Lemon): Flasche, 0,275 Liter 5,6% 12 g Likör: Fläschchen, 0,02 Liter 20% 3g 4 5

4 WIE WIRKT ALKOHOL? Wie wirkt Alkohol? Alkohol ist ein Zellgift und Betäubungsmittel. In kleinen Mengen kann Alkohol anregend wirken und die Stimmung steigern. Bei mittleren und höheren Mengen kann die lockere und gelöste Stimmung aber leicht in Gereiztheit oder auch Aggression und Gewalt umschlagen. Hohe Mengen wirken betäubend. Alkohol wird über die Schleimhäute ins Blut aufgenommen und auf den ganzen Körper verteilt. Ungefähr 30 bis 60 Minuten nach dem Trinken wird der höchste Wert von Alkohol im Blut (BAK = Blutalkoholkonzentration) erreicht. Die BAK wird in Promille angegeben. Auf der nächsten Seite findest du eine Formel, mit der du die BAK berechnen kannst. Die BAK hängt vom Körpergewicht bzw. von der Menge Flüssigkeit im Körper ab, auf die sich der Alkohol verteilen kann. Wer es genauer wissen will: Gehirn und Alkohol Das Gehirn besteht aus vielen Milliarden Nervenzellen, die miteinander verknüpft sind. Durch Alkohol wird das Zusammenspiel der Nervenzellen verändert: Alkohol bewirkt in geringen Mengen, dass das Belohnungszentrum aktiv wird, so dass man sich heiter und entspannt fühlt. Trinkt man größere Mengen von Alkohol wird die Tätigkeit des Gehirns gedämpft. Die Reaktionen im Gehirn werden immer mehr Frauen erreichen bei der gleichen Menge Alkohol eine höhere BAK als Männer. Sie sind meistens leichter und haben weniger Körperflüssigkeit, auf die sich der Alkohol verteilt.. Und darum werden Frauen auch schneller betrunken als Männer. Alkohol überwindet ohne Probleme die Blut-Hirn- Schranke. Diese Schranke soll das Gehirn vor schädlichen Stoffen schützen. Bei Alkohol gelingt ihr das nicht, obwohl Alkohol ein Zellgift ist. Das Gehirn steuert Bewegungen, Gefühle und das Bewusstsein. Darum benehmen sich die Menschen anders, wenn sie Alkohol getrunken haben. verlangsamt, wodurch es zu Störungen in verschieden Bereichen kommen kann. Die Konzentrationsfähigkeit nimmt ab, bei größeren Mengen kann es passieren, dass man u. a. Sprache und Bewegungen nicht mehr kontrollieren kann. Das Gehirn kann sich von einem Rausch wieder erholen, regelmäßiger Alkoholkonsum kann es auf die Dauer jedoch schädigen. Berechnung der Blutalkoholkonzentration (BAK) Für Frauen: Getrunkene Menge reiner Alkohol in Gramm Körpergewicht in kg x 0,6 = BAK (Blut-Alkohol-Konzentration) Für Männer: Ein kleines Bier (0,25 l) oder 0,1 l Wein/Sekt oder ein doppelter Schnapps (4 cl) enthalten ca. 10 g reinen Alkohol). Mit der Widmark Formel kann man die Blutalkoholkonzentration ungefähr ausrechnen. Es spielen bei der BAK noch andere Faktoren eine Rolle, die in der Formel nicht berücksichtigt werden: 1. Aufnahme des Alkohols ins Blut Nicht jeder Mensch verwertet Alkohol gleich. Bei dem einen geht mehr Alkohol ins Blut, bei dem anderen weniger. Ins Blut aufgenommen werden üblicherweise ca. 70 bis 90 % des Alkohols, den Rest bezeichnet man als Resorptionsdefizit. 2. Die Zeit Der Körper baut pro Stunde ca. 0,13 (bei Frauen) bis 0,15 (bei Männern) Promille Alkohol ab. Ein Beispiel: Jemand trinkt an einem Montag drei Bier langsam über den Abend verteilt, an einem Donnerstag dagegen schnell nacheinander. An dem Montag baut der Körper während der längeren Zeitspanne den Alkohol zu einem gewissen Teil schon wieder ab. Am Donnerstag hat er dazu kaum Zeit. Deshalb hat diese Person am Montag nach dem dritten Bier einen niedrigeren Promillegehalt als am Donnerstag nach dem dritten Bier. 3. Weitere Faktoren Die BAK hängt auch vom individuell unterschiedlichen Körperfettanteil bzw. von der Menge Flüssigkeit im Körper ab, auf die sich der Alkohol verteilen kann. Getrunkene Menge reiner Alkohol in Gramm Körpergewicht in kg x 0,7 = BAK (Blut-Alkohol-Konzentration) 6 7

5 WIE WIRKT ALKOHOL? Abends gefeiert Circa 0,2 Promille: Man ist häufig entspannt und fühlt sich gut. Trotzdem lassen schon jetzt Konzentration und Sehvermögen nach und man muss öfter auf die Toilette gehen. Das Gesicht kann rot werden und einem wird warm, weil sich die Blutgefäße weiten. Beispiel: Ein 17-jähriges Mädchen, das 52 kg wiegt, hat nach einem Bier etwa 0,32 Promille. Circa 0,5 Promille: Einige Personen werden gereizt und hemmungslos, andere eher müde. Die Reaktionsgeschwindigkeit lässt deutlich nach, ebenso das Sehvermögen. Gleichzeitig steigt die Risikobereitschaft. Beispiel: Ein 16-jähriger Junge (61 kg) hat nach zwei Gläsern Sekt etwa 0,47 Promille. Circa 1 Promille: Stimmung und Verhalten verändern sich ganz deutlich. Man fängt an zu lallen und zu torkeln. Es sei denn, man ist schon an Alkohol gewöhnt. Wahrnehmung und Aufmerksamkeit lassen weiter nach und man reagiert langsamer. Häufig kommt es zur Selbstüberschätzung. Das heißt, dass man Situationen nicht mehr so gut einschätzen kann. Beispiel: Ein 16-jähriges Mädchen (59 kg), hat etwa 1,1 Promille wenn sie 3 Gläser Bier und ein Glas Wein getrunken hat. Circa 2 Promille: Jetzt ist man stark betrunken und benommen. Es können Orientierungs- und Gedächtnisstörungen ( Filmriss ) auftreten, schwere Gleichgewichtsstörungen, Erbrechen und man kann in einen hilflosen Zustand geraten. Manche Jugendliche verlieren das Bewusstsein. Beispiel: Trinkt eine 19-jährige Frau (61 kg) 4 Sekt, 2 Gläser Bier und 3 Gläser Schnaps, hat sie etwa 2,1 Promille. Über 3 Promille: Bei diesem Promillegehalt kann es zur schweren Alkoholvergiftung und zum Koma und schließlich zum Tod durch Atemstillstand kommen. Beispiel: Ein 18-Jähriger (81 kg) trinkt 4 halbe Liter Bier, 6 Wodka-Lemon, 3 Gläser Schnaps und hat dann ca. 3 Promille. morgens wieder fit? Die Wirkung des Alkohols lässt erst nach, wenn der Alkohol abgebaut und dadurch die Konzentration im Blut wieder geringer wird. Der Großteil des Alkohols (ca. 95 %) wird über die Leber abgebaut. Pro Stunde baut sie nur ca. 0,13 (bei Frauen) bis 0,15 (bei Männern) Promille ab. Auch über den Atem, die Haut und den Urin wird ein kleiner Anteil des Alkohols ausgeschieden. Wenn ein 18-jähriger Mann, der ungefähr 65 Kilo wiegt, schnell hintereinander 3 halbe Liter Bier und zwei Schnäpse trinkt, hat er ca. 72 g Alkohol aufgenommen. Nach der Widmark-Formel liegt sein Promillegehalt dann bei rund 1,6 Promille. Seine Leber braucht also 10 bis 11 Stunden, um den Alkohol wieder abzubauen. Aber wie schon auf Seite 7 erwähnt: Diese Promilleberechnung ist nur eine grobe Schätzung. 8 9

6 WIE VIEL ALKOHOL IST ZU VIEL? WANN IST ALKOHOL O.K. Wie viel Alkohol ist zu viel? Wann ist Alkohol o.k.? In Deutschland wird Alkohol in vielen Lebenssituationen als normal angesehen und akzeptiert. Und wir können Alkohol jederzeit und fast überall kaufen. Kaum eine Familien- oder Firmenfeier, bei der Alkohol keine Rolle spielt. Kaum ein Sport-Event, das nicht durch irgendeine Alkoholmarke unterstützt wird. Und was so normal und akzeptiert ist, kann doch eigentlich nicht schlimm sein. Oder? Wie viel ist o. k.? Erwachsene Männer: täglich höchstens 20 g reinen Alkohol. Das heißt: ca. einen halben Liter Bier oder ca. 0,2 Liter Wein. Erwachsene Frauen: täglich höchstens 10 g reinen Alkohol. Das heißt: ca. ein kleines Bier (0,25 l) oder ca. ein kleines Glas Wein (0,1 l). Für alle Erwachsenen gilt: Sie sollten nicht jeden Tag Alkohol trinken. Der Körper braucht zwischendurch dringend eine Pause, damit er sich erholen kann. Wenn sie mehr trinken, dann steigt die Gefahr körperlicher Folgeschäden, wie z. B. Leberschäden. Und was gilt für Kinder und Jugendliche? Bei Kindern und Jugendlichen wächst der Körper noch. Alkohol hat bei ihnen daher viel stärkere negative Folgen als bei Erwachsenen. Deshalb sollten Kinder gar keinen Alkohol trinken. Für ältere Jugendliche gilt: Mal etwas Alkohol ist o. k., aber nicht zu oft und nicht zu viel. Die meisten Menschen kennen diese Empfehlung nicht. Sie wissen auch nicht, wie viel Gramm Alkohol in verschiedenen Getränken ist. Vermutlich ist das auch ein Grund dafür, dass in Deutschland zu viel Alkohol getrunken wird: Im Durchschnitt nimmt ein Deutscher 7,6 kg reinen Alkohol pro Jahr zu sich. Das sind an jedem Tag im Jahr 20,8 g Alkohol und das ist viel. Denn in diese Berechnung werden auch viele Menschen einbezogen, die gar keinen Alkohol trinken, zum Beispiel Kinder. Das heißt, dass die Leute, die Alkohol trinken, im Durchschnitt viel mehr trinken als die 20,8 g. Übrigens: Im Jahr 1995 wurden pro Person noch 8,78 kg reinen Alkohols konsumiert, also nimmt der Alkoholkonsum insgesamt leicht ab. Noch eine andere Zahl: In Deutschland trinken etwa 9,5 Millionen Menschen Alkohol in für die Gesundheit riskanter Weise. In den Tabellen sind für Frauen und Männer getrennt einige Beispiele aufgeführt. Auch hier sind die Grammangaben wieder ungefähre Werte. Richtwerte für Frauen: Eine Frau trinkt an einem Abend Das sind Alkohol (ca.) Was heißt das für die Grenze für Frauen (10 g)? 1 Flasche Mixgetränk mit Bier (0,33 l) 8 g im grünen Bereich 1 Glas Sekt (0,1 l) 10 g genau an der Grenze 1 Flasche Bier (0,33 l) 13 g überschritten 2 Gläser Sekt (0,2 l) 20 g deutlich überschritten 1 Schnaps (0,02 l), 1 Glas Sekt (0,1 l) & 1 Bier-Cola (0,33 l) 24 g deutlich überschritten 1 Flasche Sekt (0,7 l) & 1 Schnaps (0,02 l) 68 g viel zu viel Richtwerte für Männer: Ein Mann trinkt an einem Abend Das sind Alkohol (ca.) Was heißt das für die Grenze für Männer (20 g)? 1 Flasche Mixgetränk mit Bier (0,33 l) 8 g im grünen Bereich 1 Glas Sekt (0,1 l) 10 g im grünen Bereich 1 Flasche Bier (0,33 l) 12 g im grünen Bereich 2 Gläser Sekt (0,2 l) 26 g überschritten 1 Schnaps (0,02 l), 1 Glas Sekt (0,1 l) & 1 Bier-Cola (0,33 l) 40 g deutlich überschritten 6 Gläser Bier (1,5 l), 3 Schnäpse (0,06 l) & 2 Flaschen Alcopops (0,55 l) 102 g viel zu viel 10 11

7 MACH DEN TEST Mach den Test Wie sieht es bei dir aus? Trinkst du zu oft oder zu viel? Oder ist alles im grünen Bereich? Kreuz die Antwort an, die am besten auf dich zutrifft. Wie oft trinkst du normalerweise Alkohol? Ich trinke keinen Alkohol 0 Seltener als einmal in der Woche Mal pro Woche Mal pro Woche 2 6 Mal pro Woche oder täglich 3 Wenn du Alkohol trinkst, wie viel trinkst du dann üblicherweise? 1 2 Gläser* 0 3 Gläser Gläser 2 Mehr als 5 Gläser 3 *Ein Glas = 0,25 l Bier, 0,1 l Wein/Sekt, 0,04 l Schnaps, 0,275 l Alcopops oder 0,33 l Mixgetränke mit Bier (jedes Glas mit der angegeben Menge entspricht ca. 10 g Alkohol). Nimmst du noch andere Drogen (z. B. Cannabis), wenn du Alkohol trinkst? Nein 0 Ja 1 Auswertung: Zähle die Punkte für deine Antworten zusammen. Trage deine Punktzahl hier ein und schau, was das Ganze bedeutet: Punkte Klasse, alles o. k. bei dir. Du trinkst nicht zu oft und nicht zu viel. 1 3 Punkte Du trinkst schon mal mehr und häufiger Alkohol. Vielleicht nimmst du parallel auch andere Drogen ein. Was würde sich verändern, wenn du mal seltener oder weniger Alkohol trinkst? Probier es doch einfach mal aus! 4 7 Punkte Du trinkst mehr und häufiger, als es gut für dich ist. Und vielleicht spielen auch andere Drogen noch eine Rolle Willst du dir für die nächste Zeit vornehmen, mal weniger zu trinken und deinem Körper eine Pause zu gönnen? Wenn es für dich schwierig wird, dein Trinken zu ändern, kannst du dir auch Hilfe holen. Adressen findest du hinten in dieser Broschüre. Mehr Tests rund um den Alkohol findest du auch unter Dein Trinkcheck Datum Getränke Alkohol in Gramm 12 13

8 KALORIENREICHES VOM ALKOHOL Kalorienreiches vom Alkohol Manche sagen, Alkohol sei flüssiges Brot. Viele Kilokalorien hat Alkohol in der Tat. Fast so viele wie Fett und etwa doppelt so viele wie Zucker: 1 g Alkohol enthält 7 Kilokalorien 1 g Fett enthält 9 Kilokalorien 1 g Zucker enthält 4 Kilokalorien Einige Getränke enthalten außerdem viel Zucker, zum Beispiel die meisten Mischgetränke. Die Kilokalorien, die Alkohol hat, sind leer, denn sie bringen dem Körper weder Vitamine noch Mineralstoffe. Alkohol ist also kein Ersatz fürs Essen. Beispiele: Getränk bzw. Nahrungsmittel Menge Kilokalorien Mineralwasser 0,33 l 0 Apfelschorle 0,33 l 94 Bier-Mix-Getränke 0,33 l 135 Bier 0,33 l 139 Apfelsaft 0,33 l 188 Getränk bzw. Nahrungsmittel Nudeln mit Tomatensauce Große Portion Obstsalat mit Schlagsahne Götterspeise mit Vanillesoße Menge Kilokalorien 1 Portion Portion Portion 140 Milchspeiseeis 2 Kugeln 140 Fruchteis 2 Kugeln 90 Wein/Sekt 0,33 l 264 Gummibärchen 100 Stück 500 Schnaps 0,02 l 37 Kaugummi 1 Stück 10 Tomaten-Käse-Baguette 1 Stück 290 Spaghetti Bolognese 1 Portion 390 Hamburger 1 Stück

9 ALKOHOL UND GEWALT WAS SAGT DAS GESETZ Alkohol und Gewalt Was sagt das Gesetz? Ich war total betrunken und kann mich nicht mehr erinnern. Ich habe nichts mehr unter Kontrolle gehabt. Dies ist eine häufige Entschuldigung von Leuten, die im Alkoholrausch andere beschimpft, geschlagen, Frauen angepöbelt, angegrabscht oder sogar vergewaltigt oder andere Gewalttaten begangen haben. Bei 92% der Gewalttaten sind Männer die Täter. Betrunkensein schützt nicht vor der Verantwortung und auch nicht vor Strafe. Wer sich betrinkt und dann im Vollrausch eine Straftat begeht, kann sehr wohl bestraft werden. Mädchen und Frauen, die betrunken sind, haben ein höheres Risiko, vergewaltigt und anders misshandelt zu werden. Sie können sich im betrunkenen Zustand schlechter wehren, weil Konzentration und Reaktionsvermögen durch Alkohol deutlich eingeschränkt werden. Sebastian, 19: Zwei Jahre danach denk ich immer noch ständig dran und möchte den Abend rückgängig machen. Es hatte so super angefangen: Wir waren ungefähr 10 Leute zwischen 16 und 17 Jahren, wollten an einem schönen Sommerabend ein bisschen Spaß haben: grillen oben im Wald, ein paar Sixpacks Bier, Musik. Dann hatte einer von uns die Idee: Mensch, Leute, das Bier ist bald alle. Wir holen noch Nachschub, unten an der Tankstelle. Dazu ein paar Flaschen Cola und Wodka, um die Stimmung richtig anzuheizen. Als das Feuer ausging, waren wir alle ziemlich angetrunken und wollten uns auf den Heimweg machen. Nur Katrin war so betrunken, dass sie weder laufen noch sich bei Florian auf dem Moped halten konnte. Ich war damals ziemlich verliebt in Katrin. Ich sag meinem großen Bruder Bescheid, wir holen dich gleich mit dem Auto ab. Als mein Bruder und ich eine Stunde später an dem Grillplatz ankamen, lag sie da, verdreckt, Klamotten zerrissen und vollkommen aufgelöst: Während wir unterwegs waren, wurde sie von einigen Jugendlichen einer anderen Gruppe, die in der Nähe gefeiert hatten, mehrfach vergewaltigt. Die Erinnerung an diesen Anblick werde ich nicht mehr los, auch wenn die Vergewaltiger später bestraft wurden. Auch die Verkäuferin von der Tankstelle wurde verurteilt, weil sie uns harte Sachen verkauft hatte, obwohl wir noch keine 18 Jahre alt waren. Ich würde alles geben, um diesen Abend rückgängig zu machen. Alkohol und Jugendschutzbestimmungen Erlaubt sind der Verkauf und das Trinken in der Öffentlichkeit von: Bier, Bier-Mix-Getränken, Wein, Apfelwein und Sekt ab 16 Jahren und allem anderen Alkohol ab 18 Jahren. Apfelsaftgesetz: Was ist das? Das Apfelsaftgesetz ist ein Abschnitt aus dem Gaststättengesetz. Alle Gastwirte müssen ein alkoholfreies Getränk anbieten, das nicht teurer sein darf als das billigste alkoholhaltige Getränk. Nehmen wir an, das billigste alkoholische Getränk in einer Kneipe ist ein Bier (0,4 l). Es kostet 3 Euro. Das billigste alkoholfreie Getränk, eine Cola (0,2 Liter), kostet 2 Euro. Ein Liter Bier würde demnach 7,50 Euro, ein Liter Cola 10 Euro kosten. Diese Kneipe hält sich also nicht an das Apfelsaftgesetz. Durch den günstigeren Preis macht sie Alkohol attraktiver. Alkohol im Straßenverkehr Für Fahranfänger in der Probezeit und für junge Erwachsene unter 21 Jahren gilt ein absolutes Alkoholverbot im Straßenverkehr. Auch sehr geringe Alkoholmengen im Blut führen zu einer Geldbuße und zu Punkten im Verkehrszentralregister in Flensburg. Außerdem wird man zur Teilnahme an einem Aufbauseminar verpflichtet und die Probezeit verlängert sich um zwei Jahre

10 VIELE KÖNNEN NICHT OHNE ALKOHOL WIE KAPUTT KANN ALKOHOL MACHEN? Viele können nicht ohne Alkohol Wie kaputt kann Alkohol machen? In Deutschland sind ungefähr 1.3 Millionen Menschen alkoholabhängig. Männer sind mindestens doppelt so häufig betroffen wie Frauen. Arbeitsausfall und Arztkosten bei Krankheiten oder Unfällen, die auf Alkohol zurückgehen, kosten etwa 27 Milliarden Euro im Jahr. Viel weniger, nämlich 3,2 Milliarden Euro, betragen die Einnahmen aus Alkoholsteuern. Warnzeichen Man wird nicht von heute auf morgen abhängig. Sondern auf dem Weg in die Abhängigkeit wird der Alkoholkonsum mit der Zeit gesteigert. Es wird immer öfter und auch immer mehr getrunken. Manche trinken regelmäßig, weil im Freundeskreis viel getrunken und gefeiert wird, um vom Stressbesser abschalten zu können, um mit Trauer, Ärger oder Angst besser umgehen zu können. Kritisch wird es, wenn jemand Alkohol braucht, damit er sich wohlfühlt. Es gibt eine Reihe von Anzeichen, die aufmerksam machen sollten. Beispiele sind: Einschlafstörungen oder Unruhe, wenn nichts getrunken wurde, Streitereien mit Freunden oder Angehörigen über den Alkoholkonsum, nachlassende Leistungen in der Schule, Uni, bei der Arbeit, öfter nicht aufhören können mit dem Trinken, immer mehr trinken, um den Alkohol zumerken, eine bestimmte Menge Alkohol wirkt nicht mehr so stark wie vorher (das nennt man auch Toleranz), häufiger riskantes Verhalten durch Alkoholkonsum, wie zum Beispiel betrunken Auto fahren, Sex ohne Kondom haben usw. Alkohol ist ein Zellgift und kann alle lebensnotwendigen Organe des Körpers zerstören und tödlich wirken. Typische Folgen eines übermäßigen Alkoholkonsums sind: Herz-Kreislauf-Schädigungen Schwächung der Abwehrkräfte Krebserkrankungen Schädigungen des Magens Leberschädigungen massive Beeinträchtigungen der Hirnfunktionen seelische Folgen wie Depressionen und Ängste bis hin zum Selbstmord Schädigungen treten nicht erst auf, wenn man abhängig vom Alkohol ist. Sondern all das kann auch auftreten, wenn man zu viel und zu oft trinkt. Was genau zu oft und zu viel ist? Das kannst du auf Seite 10 nachlesen. Wer zu viel trinkt, redet und tut oft peinliche Sachen. Das hat auch Nicole aus Hamburg selbst erlebt. Nicole, 16, Hamburg: Meine Freundin hat eine Party gemacht. Ich sollte bei ihr übernachten. Damit mir nachts auf dem Nachhauseweg nichts passiert. Nicht, dass ich nachts mitten auf der Straße gehe und angefahren werde oder betrunken in die Alster falle. Wir hatten ordentlich getrunken. Ich fühlte mich super, hatte gar nicht das Gefühl, mich peinlich zu benehmen. Viel getanzt, sogar endlich mit Sven ins Gespräch gekommen. Den fand ich schon seit Ewigkeiten richtig gut. Irgendwie weiß ich nicht, wie es dann weiterging. Mir fehlen die letzten Stunden des Abends. Auf jeden Fall bin ich irgendwann neben dem Klo aufgewacht, neben mir standen die Eltern meiner Freundin, supersauer. Und als ich an mir runterschaute, sah ich, dass meine Hose halb runtergezogen war. Ich wollte wohl auf die Toilette gehen und bin dann eingeschlafen. Ich weiß nicht, wer mich alles so gesehen hat. Außerdem habe ich gestunken und hatte einen Geschmack im Mund, als hätte ich meine Zähne drei Wochen nicht geputzt. Das war einfach superpeinlich. Montag in der Schule habe ich mich mies gefühlt. Die anderen haben mir noch einige Sachen erzählt, was ich so für Unsinn geredet haben soll usw. Und Sven lässt mich seitdem völlig links liegen. Wenn ich mich wenigstens erinnern könnte ich hatte einen völligen Blackout

11 ALLES GLASKLAR UND UNTER KONTROLLE? Alles glasklar und unter Kontrolle? Es geht nicht nur um dich, sondern auch um andere in deinem Umfeld. Was du für dich machst, ist deine Entscheidung. Andere dürfen dadurch aber keine Probleme bekommen oder irgendwelchen Gefahren ausgesetzt werden. Todesursache Nummer 1 bei jungen Menschen ist tatsächlich der Alkohol: In Europa sterben jährlich etwa Frauen und Männer im Alter von 15 bis 29 Jahren an den Folgen von Alkohol. Das bedeutet, dass Alkohol für jeden vierten Todesfall in diesem Alter verantwortlich ist. Die jungen Menschen sterben: bei Verkehrsunfällen durch Trunkenheit am Steuer durch andere Unfälle an Alkoholvergiftungen an den Folgen von Totschlag Alkohol und Verkehrsunfälle Bei 2,7 % der Verkehrsunfälle mit Personenschaden ist Alkohol im Spiel. Das sind fast Verkehrsunfälle jedes Jahr. Werden Verkehrsunfälle von alkoholisierten Fahrern verursacht, steigt die Gefahr, dass jemand dabei stirbt sind fast 400 Menschen durch alkoholbedingte Verkehrsunfälle ums Leben gekommen. Das sind ca. 10% aller Verkehrstoten. Wer schuld an einem Unfall ist, steckt das nicht einfach so weg. Studien zeigen, dass Unfallverursacher häufig starke Schuldgefühle haben. Und je stärker diese Schuldgefühle und Selbstvorwürfe sind, desto schwerer fällt es ihnen, die Unfallerlebnisse zu verarbeiten. Deshalb verwundert es auch nicht, dass viele Menschen, die in einen Unfall verwickelt waren, unter Depressionen und Ängsten leiden. Auch dann, wenn sie beim Unfall nicht schwer verletzt wurden. Timo, 18 Jahre: Freundschaft zählt: Gut, dass Mark mit war Wir waren mit ein paar Kumpels in der Disco. War ein entspannter Abend. Gute Musik. Viel getanzt und mit den Mädchen geflirtet. Ich hatte das Auto meiner Mutter mit und wollte eigentlich nichts trinken. Ich wollte sie alle nach Hause fahren. Aber dann, klar, habe ich auch Alkohol getrunken. Die anderen hatten das auch schon öfter gemacht und es war auch nie was passiert. Aber Mark hat mir ganz klar gesagt: Du bist besoffen. Bei dir fahr ich nicht mit. Ich dachte erst, ich hör nicht richtig. Bist du jetzt meine Mutti oder was genau stimmt nicht mit dir? Wir haben ihn ausgelacht. Aber er hat das ganz bestimmt und so ruhig gesagt. Hat gar nicht auf unsere Sprüche reagiert. Er hat ein Taxi bestellt. Und damit hat er uns irgendwie echt beeindruckt, auch wenn das keiner zugeben wollte. Wir sind mit ihm gefahren und 10 Minuten später hätte ich ihn wirklich umarmen können. Gar nicht weit von der Disco war nämlich eine Polizeikontrolle. Ohne Mark wäre ich meinen Lappen losgeworden. Und zu Hause hätte es richtig viel Nerverei und Ärger gegeben

12 VERANTWORTLICH SEIN Verantwortlich sein Ein paar Tipps für dich: Auto, Motorrad oder Fahrrad fahren Fahr nie, wenn du getrunken hast nicht mit dem Auto, dem Motorrad oder dem Fahrrad. Für junge Erwachsene unter 21 Jahren und für Fahranfänger in der Probezeit gilt ein absolutes Alkoholverbot, also: 0 Promille beim Fahren. Überleg dir vorher, wie du von der Party nach Hause kommst, wenn du Alkohol trinken möchtest. Lass das Auto gleich zu Hause, dann kommst du gar nicht in Versuchung. Fahr nicht bei Personen mit, die getrunken haben. Arbeit an Maschinen Wenn du Alkohol getrunken hast, verringern sich deine Konzentration und Reaktionsgeschwindigkeit. Daher sollte Alkohol tabu sein, wenn du an Maschinen arbeitest. Wäre doch blöde, wenn du dir deine Hand absägst, nur weil du nicht im richtigen Moment Nein zum Alkohol gesagt hast. Das lohnt sich nicht. Während der Schwangerschaft und Stillzeit Auch wenn es dich noch nicht selbst betreffen sollte: Ungeborene können durch Alkohol schwere bleibende körperliche und geistige Entwicklungsschäden erleiden. In Deutschland kommen jedes Jahr etwa Kinder mit schweren Schäden zur Welt, die ganz eindeutig auf Alkoholmissbrauch zurückgehen. Und beim Stillen? Es gilt: Das, was die Mutter trinkt, trinkt auch das Baby. Alkohol ist in der gleichen Konzentration in der Muttermilch wie im Blut. Kinder und junge Jugendliche Erst mit etwa 20 Jahren ist das Gehirn voll entwickelt. Bis dahin ist es besonders empfindlich, insbesondere für Zellgifte wie Alkohol. Außerdem ist die Leber noch nicht ausgereift, sodass der Alkohol nicht richtig abgebaut werden kann. Du hast eine große Verantwortung für die Kleinen, besonders auch für kleinere Geschwister, wenn du welche hast. Denn du als Großer bist ihr Vorbild. Sie richten sich auch nach dem, was du machst. Also: Gib Kindern und Jugendlichen unter 16 Jahren bitte keinen Alkohol. Sie lernen ihn noch früh genug kennen. Du kannst ein Vorbild für die Jüngeren sein, indem du in ihrer Gegenwart gar nicht oder sehr verantwortungsbewusst trinkst. Kurz und knackig: Trink nicht jeden Tag. Trink nicht zu viel Alkohol (du weißt jetzt, wie viel zu viel ist). Alkohol ist nicht zum Durstlöschen da, sondern nur zum Genuss. Achte darauf, dass du genügend isst, wenn du Alkohol trinkst. Trink nicht zu viele verschiedene alkoholische Getränke durcheinander. Trink immer zwischendurch ein Getränk ohne Alkohol, damit du ausreichend Flüssigkeit im Körper behältst.wenn du Alkohol trinkst, nimm keine anderen Drogen zusätzlich. Denn das verstärkt sämtliche Risiken und Gefahren, die mit Alkohol ohnehin schon verbunden sind. Und in Situationen wie unter Ein paar Tipps beschrieben trink einfach gar nichts

13 WENN ES ZU VIEL WAR Wenn es zu viel war Alkohol und Kater? Wer Alkohol trinkt, muss oft auf die Toilette, da Alkohol zu einer Entwässerung des Körpers führt. Dadurch verliert er auch viele lebenswichtige Mineralstoffe. Diese Entwässerung ist ein Grund für den Kater. Bei einem Kater soll man weitertrinken, sagen manche, aber das ist ein Mythos. Denn wer bei einem Kater noch mehr Alkohol trinkst, ist gleich wieder betrunken und spürt vorübergehend den Kater nicht mehr. Danach fühlt man sich jedoch um so schlechter und die Leber muss noch mehr arbeiten beim Abbau des Alkohols. Deshalb: Viel Nichtalkoholisches trinken (Mineralwasser und Säfte, Kaffee nur in Maßen) Viel vitamin- und mineralstoffreiche Nahrung oder auch Getränke zu dir nehmen Möglichst nichts nehmen, was die Leber zusätzlich belastet, z. B. Rauchen, Medikamente (mit Ausnahme von Medikamenten, die du nehmen musst) Nichts tun, wozu du deinen Kopf brauchst: keine Prüfungen, keine Arbeit an Maschinen. Wenn du verkatert bist, kannst du keine guten Leistungen bringen Warten, warten, warten. Dein Körper fährt auf Hochtouren, um den Alkohol abzubauen Nicht auf Unsinn hereinfallen: Es gibt keine Pillen gegen den Kater. Was du an Alkohol trinkst, muss dein Körper wieder abbauen. Und das kann durch nichts beschleunigt werden! Alkohol und Schlaf Alkohol hat Auswirkungen auf deinen Schlaf. Im Schlaf durchlaufen wir unterschiedliche Schlafphasen. Die REM- (Rapid-eye-movements-)Phase ist die erholsamste und die wird durch Alkoholkonsum verkürzt.. Also du kannst dann zwar gut einschlafen, aber leider ist der Schlaf nicht mehr viel wert. Also: Am besten gar nichts trinken, wenn am nächsten Tag wichtige Termine anstehen. Erste Hilfe Was kannst du tun, wenn jemand richtig betrunken ist? Erste und wichtigste Regel: keinen weiteren Alkohol mehr trinken lassen. Nichtalkoholische Getränke geben, damit der Flüssigkeitshaushalt wieder aufgefüllt wird. Wenn er/ sie sich hinlegen möchte, ist das o. k. Dann aber unbedingt aufpassen, dass er/sie sich nicht übergibt. Denn an Erbrochenem kann man leicht ersticken. jemand so betrunken ist, dass er auf dem Boden liegt und sich nicht mehr bewegt? Sofort den Rettungsdienst rufen. Es ist möglich, dass die Person eine Alkoholvergiftung hat. Daran kann sie sterben

14 WAS, WENN ES NICHT NUR ALKOHOL IST? ADRESSEN FÜR RAT UND HILFE Was, wenn es nicht nur Alkohol ist? Adressen für Rat und Hilfe Wenn du Alkohol gleichzeitig oder kurz nach einander mit anderen Substanzen wie Tabak, Cannabis oder Ecstsy konsumierst, kann es gefährlich werden. Denn die Wirkung der einzelnen Stoffe kann sich abschwächen oder extrem verstärken, so dass sich die gesundheitlichen Risiken nicht einschätzen lassen. Tabak Das Krebsrisiko steigt deutlich an, weil der Körper den Alkohol verstärkt abbaut und erst in zweiter Linie die Giftstoffe aus dem Tabak abbaut. Dadurch vervielfacht sich die schädliche Wirkung des Rauchens. Zum Beispiel nimmt das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, wie z.b. tödliche Herzinfarkte zu. Cannabis Übelkeit und Erbrechen nehmen zu, die Reaktions- und Orientierungsfähigkeit wird deutlich eingeschränkt, sodass das Unfallrisiko etwa im Straßenverkehr stark ansteigt. Bei einzelnen Jugendlichen kann es zu Halluzinationen kommen. Ecstasy Bei einem gleichzeitigen Konsum von Alkohol und Ecstasy kann es akut gefährlich werden. Man bekommt schneller eine Alkoholvergiftung bzw. der Körper trocknet schneller aus, was lebensbedrohlich sein kann. Durch Ecstasy wird der Abbau von Alkohol in der Leber verlangsamt, so dass es verstärkt zu Leberschäden kommen kann. Außerdem kann ein gleichzeitiger Konsum langfristig zu Gedächtnisstörungen führen. Du selbst oder jemand, der dir nahesteht, trinkt zu viel? Es gibt viele Anlaufstellen in Deutschland, an die du dich wenden kannst, wenn du Rat und Hilfe brauchst. Die Fachleute arbeiten vertraulich und anonym. Es gibt auch viele Webseiten mit guten und hilfreichen Informationen. Behandlung einer Abhängigkeit Alkoholabhängigkeit ist eine Krankheit. Wenn eine Abhängigkeit erkannt wird, kann sie behandelt werden. Zunächst wird körperlich entgiftet. Das dauert zwischen einigen Tagen und mehreren Wochen, je nachdem, wie stark die körperliche Abhängigkeit ausgeprägt ist. Während der Entgiftung kann es zu Krampfanfällen im Gehirn oder zu anderen Problemen kommen, die die Ärzte in einer Klinik gleich behandeln. Sie sollte daher in einer Klinik durchgeführt werden. Im Anschluss an die Entgiftung kann eine Entwöhnungsbehandlung durchgeführt werden. Hier lernen Abhängige, wie sie ihr Leben ohne Alkohol und andere Drogen wieder in den Griff bekommen was sie tun können, wenn sie ein großes Verlangen nach Alkohol haben was sie tun können, wenn sie frustriert oder traurig sind Die Entwöhnungsbehandlung kann mehrere Monate dauern. Sie kann entweder in einer Klinik oder in einer Beratungsstelle oder Praxis durchgeführt werden. Die Behandlung der Alkoholabhängigkeit wird von Krankenkassen und Rentenversicherungen bezahlt

15 ADRESSEN FÜR RAT UND HILFE WÖRTERBUCH Ach so! Das kleine Wörterbuch rund um den Alkohol Hier gibt s viele Infos und Broschüren: Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen (DHS) Postfach Hamm Tel.: / Fax: / Internet: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) Ostmerheimer Straße Köln Fax: 02 21/ Internet: (Materialbestellungen nur schriftlich per Fax oder möglich) Weblinks: Beratungsstellen in deiner Nähe kannst du finden unter der bundesweiten Online-Suche bei oder über das Infotelefon der BZgA: 02 21/ (Mo. Do.: Uhr; Fr. So.: Uhr) Und wir sind auch für dich da: IFT-Nord Institut für Therapie- und Gesundheitsforschung Dr. Barbara Isensee Prof. Dr. Reiner Hanewinkel Harmsstraße Kiel Tel.: 04 31/ Fax: 04 31/ Internet: Abhängigkeit: Eine Alkoholabhängigkeit entsteht nicht von heute auf morgen, sondern entwickelt sich schleichend. Man unterscheidet eine körperliche und eine seelische Abhängigkeit. Bei einer körperlichen Abhängigkeit hat sich der Körper an den Alkohol gewöhnt und es kommt zu Entzugssymp-tomen, wenn jemand nicht mehr trinkt. Bei einer seelischen Abhängigkeit muss der Mensch ständig an Alkohol denken. Menschen, die alkoholabhängig sind, vernachlässigen oft ihre Hobbys, Familie und Arbeit und bekommen deswegen viele Probleme. Auch die Gesundheit leidet. Alkoholvergiftung: Eine Alkoholvergiftung tritt oft bei 3 Promille oder mehr auf. Die Regelung von Herz, Kreislauf und Atmung wird beeinträchtigt, wodurch es zu einem Atem- oder Herzstillstand kommen kann. Weitere Probleme sind Stürze, Krampfanfälle und die Gefahr des Erstickens an Erbrochenem. Ein Mensch mit Alkoholvergiftung muss sofort in ein Krankenhaus, da sie unter Umständen tödlich enden kann. Belohnungszentrum: Das Belohnungszentrum ist eine bestimmte Gehirnregion, die aktiv ist, wenn man sich gut oder euphorisch fühlt. Alkohol, Nikotin und illegale Drogen wie z. B. Cannabis und Heroin haben einen großen Einfluss auf das Belohnungszentrum und verändern es auf Dauer. Es ist dann weniger aktiv und ein betroffener Mensch fühlt sich ohne seinen Stoff nicht mehr wohl. Blutalkoholkonzentration: Die Blutalkoholkonzentration (BAK) ist die Konzentration des Alkohols im Blut. Sie wird meistens in Promille angegeben und kann durch einen Bluttest bestimmt werden. Ist die Trinkmenge bekannt, kann man die BAK auch ausrechnen (siehe Infokasten: Berechnung der BAK). Allerdings ist diese Berechnung nur eine grobe Schätzung. Blut-Hirn-Schranke: Blut-Hirn-Schranke ist die Bezeichnung für einen überlebensnotwendigen Schutz, der das Gehirn vor vielen schädlichen Stoffen schützt. Durch den speziellen Aufbau der Blutgefäße im Gehirn können bestimmte Stoffe, wie z. B. Giftstoffe und Medikamente, nicht aus dem Blut in das Hirngewebe eindringen. Sogenannte fettlösliche Stoffe wie Alkohol und Nikotin können diese Schranke jedoch überwinden

16 WÖRTERBUCH Destillation: Destillation wird beim Alkohol auch Brennen oder Schnapsbrennen genannt. Die Destillation ist ein Verfahren, bei dem verschiedene Flüssigkeiten durch Erhitzung voneinander getrennt werden. Der entstehende Dampf wird in einem Kondensator aufgefangen und gekühlt, sodass er wieder zu Flüssigkeit wird. Das Verfahren beruht auf dem Prinzip, dass Flüssigkeiten unterschiedliche Siedepunkte haben und dadurch bei verschiedenen Temperaturen verdampfen. Die wohl älteste und gleichzeitig eine der bekanntesten Anwendungen der Destillation ist die Herstellung hochprozentiger alkoholischer Getränke. Entgiftung: Bei der Alkoholentgiftung wird dem Körper der Alkohol entzogen. Das dauert mehrere Tage und geht mit Entzugserscheinungen wie Zittern, Reizbarkeit und Schmerzen einher. Einige Entzugserscheinungen wie z. B. Krampfanfälle sind gefährlich. Deswegen sollte man eine Entgiftung immer in einer Klinik machen. Ethanol: Ethanol (oder Äthanol) ist eine chemische Verbindung aus verschiedenen Stoffen (Kohlenstoff, Wasserstoff und einer OH-Gruppe). In der Umgangssprache wird Ethanol auch als Alkohol, Weingeist oder Spiritus bezeichnet. Ethanol ist für Bakterien giftig und wird daher als Desinfektionsmittel verwendet. Und in der Apotheke werden viele Medikamente als alkoholische Lösung angeboten, weil Alkohol ein gutes Lösungsmittel ist. Außerdem nutzt man Ethanol als Reinigungsmittel. Weil Ethanol so gut brennt, wird es auch als Brennspiritus für Campingkocher verwendet. Gärung: Bei der alkoholischen Gärung wird Zucker durch Hefe in Alkohol verwandelt. Die alkoholische Gärung ist der wesentliche Prozess bei der Herstellung zahlreicher alkoholischer Getränke, z. B. Bier oder Wein. Die Destillation kommt bei der Herstellung von Schnaps zum Einsatz (siehe oben). Kilokalorien: Der Energiegehalt von Nahrungsmitteln (Brennwert) oder den Energieumsatz bei verschiedenen Aktivitäten (z. B. beim Sport) wird in Kilokalorien angegeben (Abkürzung= kcal.). Umgangssprachlich hat es sich eingebürgert, von Kalorien zu sprechen, obwohl kcal gemeint sind. Eine Kilokalorie = 1000 Kalorien. Missbrauch: Von Alkoholmissbrauch spricht man, wenn jemand Alkohol immer wieder in Situationen trinkt, in denen es dadurch zu Problemen kommen kann (z. B. Alkohol am Steuer, Fehlen bei der Arbeit oder Streitereien in der Familie wegen des Alkohols). Promille: Die Bezeichnung Promille kommt aus dem Lateinischen (pro = für, mille = tausend). Sie steht für den tausendsten Teil oder anders ausgedrückt für das Verhältnis 1:1000. Ein Promille ist gleich 1 g Alkohol auf 1 kg Blut und wird meistens durch das Symbol abgekürzt

17 Du hast Fragen. Wir die Antworten. 24 Stunden an 365 Tagen. DAK-Versicherungsexperten informieren und beraten Sie über Leistungen, Beiträge und Mitgliedschaft. DAKdirekt bundesweit zum Ortstarif. DAK-Medizinexperten antworten auf alle Fragen zu medizinischen Themen. Mit Kinder- und Sportmedizin-Hotline. DAKGesundheitdirekt bundesweit zum Ortstarif. DAK-Medizinexperten helfen Ihnen weltweit bei Erkrankungen im Urlaub. DAKAuslanddirekt DAK-Onlineservice. Einfach, bequem und sicher: der Service für Kunden der DAK-Gesundheit mit persönlichem Postfach. Registrieren und Passwort zuschicken lassen: W / Unsere Boschüre wurde 10/12 gedruckt. Nachträglich kann es z.b. durch Gesetzesänderungen zu abweichenden Regelungen kommen. Aktuelle Auskünfte erhälst Du in Deinem Servicezentrum der DAK-Gesundheit.

Spaßmacher Miesmacher?

Spaßmacher Miesmacher? Spaßmacher Miesmacher? Glasklar: Durchblicken und gewinnen. Eine Initiative der IMPRESSUM Impressum Herausgeber: DAK Nagelsweg 27 31, 20097 Hamburg Internet: www.dak.de Urheber: Die Kampagne wurde exklusiv

Mehr

Ein paar Fakten über trinken und betrunken werden...

Ein paar Fakten über trinken und betrunken werden... Teste deinen Alkoholkonsum! Mit dem Test auf Seite 6 Ein paar Fakten über trinken und betrunken werden... Ein Leben ohne Alkohol? Darum geht es hier gar nicht. Denn es kann durchaus Spaß machen, Alkohol

Mehr

Die Blaumacher Glasklar: Durchblicken und gewinnen

Die Blaumacher Glasklar: Durchblicken und gewinnen Die Blaumacher Glasklar: Durchblicken und gewinnen Eine Initiative der INHALT MACH MIT UND GEWINN! Inhalt Mach mit und gewinn!.... 3 Natürlich oder chemisch.... 4 Direkter Weg ins Hirn... 6 Nichts unter

Mehr

Wissenstest: Alkoholtest 7. bis 10. Klasse

Wissenstest: Alkoholtest 7. bis 10. Klasse Wissenstest: Alkoholtest 7. bis 10. Klasse 1. Wer hat nach 1 Glas Alkohol einen höheren Blutalkoholgehalt? Männer Frauen beide gleich viel 2. Wie lange hast du noch Alkohol im Blut, nachdem du ein kleines

Mehr

Alkohol ist gefährlich. Ein Heft in Leichter Sprache

Alkohol ist gefährlich. Ein Heft in Leichter Sprache Alkohol ist gefährlich Ein Heft in Leichter Sprache Inhalt Alkohol im Alltag Wie viel Alkohol ist im Getränk? Alkohol ist nicht wie andere Getränke Wie wirkt Alkohol? Tipps gegen Alkohol Alkohol und Medikamente

Mehr

Alkohol. Ein Projekt von Marina Honvehlmann und Lisa Vogelsang

Alkohol. Ein Projekt von Marina Honvehlmann und Lisa Vogelsang Alkohol Ein Projekt von Marina Honvehlmann und Lisa Vogelsang Was passiert bei wie viel Promille? Ab 0,1 Promille: Ab 0,3 Promille: Ab 0,8 Promille: Die Stimmung hebt sich, das Gefühl ist angenehm. Konzentration,

Mehr

1. Welche Schäden kann. Alkohol bewirken? 2. Wie viel Menschen sind in. Deutschland alkoholabhängig? 3. Wie viel Geld wird in Deutschland

1. Welche Schäden kann. Alkohol bewirken? 2. Wie viel Menschen sind in. Deutschland alkoholabhängig? 3. Wie viel Geld wird in Deutschland 1. Welche Schäden kann siehe Antwortenkatalog Alkohol bewirken? 2. Wie viel Menschen sind in Deutschland alkoholabhängig? A: 1 Million B: 2,5 Millionen C: 5 Millionen 3. Wie viel Geld wird in Deutschland

Mehr

Alkohol und Rauchen in der Schwangerschaft

Alkohol und Rauchen in der Schwangerschaft Alkohol und Rauchen in der alkohol in der Ihr Baby trinkt mit Wenn Sie in der Alkohol trinken, trinkt Ihr Baby mit. Es hat dann ungefähr die gleiche Menge Alkohol im Blut wie Sie selbst. Das stört die

Mehr

Alkoholprävention bei Jugendlichen

Alkoholprävention bei Jugendlichen Alkoholprävention bei Jugendlichen Konzept des Verein für Jugendhilfe 1. Aktionen bei Verkaufsstellen mit verschiedenen lokalen Bündnispartnern Plakat des Landkreis Böblingen Nach dem Beispiel aus Karlsruhe

Mehr

Verkehrsteilnehmer sind ständig einer Alkohol hat am Steuer nichts zu suchen. Flut von Sinneseindrücken ausgesetzt.

Verkehrsteilnehmer sind ständig einer Alkohol hat am Steuer nichts zu suchen. Flut von Sinneseindrücken ausgesetzt. Alkohol hat am Steuer nichts zu suchen. Denn Alkohol schwächt die Konzentrationsfähigkeit und kann das Seh- und Reaktionsvermögen erheblich einschränken Fähigkeiten, die in Verkehrssituationen (über-)lebenswichtig

Mehr

Ausdruck 1 Kuchendiagramm Drogen

Ausdruck 1 Kuchendiagramm Drogen Ausdruck 1 Kuchendiagramm Drogen 1 Ausdruck 2 Auflösung Kuchendiagramm Drogen 2 Ausdruck 3 Gebrauchsinformation Alkohol A l k o h o l Wirkstoff: Ethanol C2H5OH Arzneimittel müssen für Kinder unzugänglich

Mehr

Jugendliche zwischen Alkoholrausch, Langeweile, Spass und Risiko

Jugendliche zwischen Alkoholrausch, Langeweile, Spass und Risiko Voll ins Wochenende Jugendliche zwischen Alkoholrausch, Langeweile, Spass und Risiko Perspektiven geben Suchtprävention Aargau Prävention stärkt Mediothek -Wissen ist wichtig Projekte - damit Sucht nicht

Mehr

ALKOHOL UND RAUCHEN IN DER SCHWANGER- SCHAFT

ALKOHOL UND RAUCHEN IN DER SCHWANGER- SCHAFT ALKOHOL UND RAUCHEN IN DER SCHWANGER- SCHAFT WIESO IHR BABY KEINEN RAUCH VERTRÄGT In Zigaretten sind hochgiftige Stoffe enthalten. Wenn Sie in der Schwangerschaft rauchen, gelangen diese giftigen Stoffe

Mehr

Folgen des Alkoholkonsums

Folgen des Alkoholkonsums Gruppe 1: Auswirkungen von Alkohol auf die Leber Info: Das am meisten gefährdete Organ bei Alkoholkonsum ist die Leber. Bei häufigem Alkoholkonsum kommt es zur Fetteinlagerung in den Leberzellen, was als

Mehr

Alkohol am Steuer. Fahren mit Verantwortung. bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung

Alkohol am Steuer. Fahren mit Verantwortung. bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung Alkohol am Steuer Fahren mit Verantwortung bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung Autofahren erfordert eine gute Konzentrations- und Reaktionsfähigkeit. Schon wenig Alkohol schränkt diese ein. Am besten

Mehr

Alkohol am Steuer. Für eine sichere Fahrt in Ihre Zukunft. bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung

Alkohol am Steuer. Für eine sichere Fahrt in Ihre Zukunft. bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung Alkohol am Steuer Für eine sichere Fahrt in Ihre Zukunft bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung Auf Ihr Wohl Viele Unfälle im Strassenverkehr werden von angetrunkenen Lenkern verursacht. Unter Alkoholeinfluss

Mehr

Alkopops werden auch RTD genannt. Für was steht diese Abkürzung? A) risky to drink B) runter damit! C) ready to drink.

Alkopops werden auch RTD genannt. Für was steht diese Abkürzung? A) risky to drink B) runter damit! C) ready to drink. Alkopops werden auch RTD genannt. Für was steht diese Abkürzung? A) risky to drink B) runter damit! C) ready to drink Frage 1 - Alkohol 1 Warum werden Frauen schneller betrunken? A) Weil die weiblichen

Mehr

Diabetes und Alkohol. einfachgewinnt. Bayer Austria Ges.m.b.H Herbststraße 6-10 1160 Wien 0800/220 110 www.bayerdiabetes.at

Diabetes und Alkohol. einfachgewinnt. Bayer Austria Ges.m.b.H Herbststraße 6-10 1160 Wien 0800/220 110 www.bayerdiabetes.at Diabetes und Alkohol Bayer Austria Ges.m.b.H Herbststraße 6-10 1160 Wien 0800/220 110 www.bayerdiabetes.at Diese Informationsbroschüre ist nicht als medizinischer Ratgeber zu betrachten und ist kein Ersatz

Mehr

Inhaltsverzeichnis: Wie sind wir auf die Idee gekommen? Wir haben nachgedacht!

Inhaltsverzeichnis: Wie sind wir auf die Idee gekommen? Wir haben nachgedacht! Wie sind wir auf die Idee gekommen? Wir haben nachgedacht! Alle Informationen über Alkohol, die wir gefunden haben, waren entweder in Broschüren, bei denen wir keine Lust hatten, irgendwas durchzulesen

Mehr

Deine Kinder Lars & Laura

Deine Kinder Lars & Laura Bitte Hör auf! Deine Kinder Lars & Laura Dieses Buch gehört: Dieses Buch ist von: DHS Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e. V. Westring 2, 59065 Hamm Tel. 02381/9015-0 Fax: 02381/9015-30 e-mail: info@dhs.de

Mehr

Vollgas feiern nüchtern fahren! RUNTER VOM GAS

Vollgas feiern nüchtern fahren! RUNTER VOM GAS Vollgas feiern nüchtern fahren! RUNTER VOM GAS Du fährst nicht allein Alkohol hat am Steuer nichts zu suchen. Denn Alkohol schwächt die Konzentrationsfähigkeit und kann das Seh- und Reaktionsvermögen erheblich

Mehr

usw. Wichtig für dich ist also der "richtige" Umgang mit Alkohol.

usw. Wichtig für dich ist also der richtige Umgang mit Alkohol. Das solltest du wissen Dass du Alkohol ausprobieren möchtest ist normal. Viele Jugendliche machen ihre ersten Erfahrungen mit Alkohol zwischen dem 14. und 15. Lebensjahr, manche auch schon früher. Mäßiger

Mehr

Ein Gläschen in Ehren...

Ein Gläschen in Ehren... Ein Gläschen in Ehren... Info Fördert Alkohol die Gesundheit? Ein Gläschen in Ehren? Häufig liest man, ein Gläschen in Ehren könne nicht schaden, im Gegenteil, maßvoll getrunken, fördere Alkohol die Gesundheit.

Mehr

Fragebogen. Bitte bearbeite diesen Fragebogen alleine und ehrlich! anonymer

Fragebogen. Bitte bearbeite diesen Fragebogen alleine und ehrlich! anonymer anonymer Fragebogen Bitte bearbeite diesen Fragebogen alleine und ehrlich! Deine Teilnahme erfolgt anonym und freiwillig! Niemand weiß, wer diesen Bogen ausgefüllt hat. Du musst keine Fragen beantworten,

Mehr

Mädchen: Sicher im Internet

Mädchen: Sicher im Internet Mädchen: Sicher im Internet So chatten Mädchen sicher im Internet Infos und Tipps in Leichter Sprache FRAUEN-NOTRUF 025134443 Beratungs-Stelle bei sexueller Gewalt für Frauen und Mädchen Chatten macht

Mehr

JUGENDINFO»KOMASAUFEN«

JUGENDINFO»KOMASAUFEN« Herausgeberin: Hessische Landesstelle für Suchtfragen (HLS) e.v. Zimmerweg 10, 60325 Frankfurt am Main Telefon: 069-71 37 67 77, Telefax: 069-71 37 67 78 Internet: http://www.hls-online.org Email: hls@hls-online.org

Mehr

Dezember 2011 N o 48. Alkohol - nüchtern betrachtet. www.cancer.lu

Dezember 2011 N o 48. Alkohol - nüchtern betrachtet. www.cancer.lu Dezember 2011 N o 48 Alkohol - nüchtern betrachtet AUS DEM LEBEN GEGRIFFEN Einige trinken ziemlich viel - und müssen sich dann übergeben. Meine Freunde trinken, weil sie lustiger drauf sein wollen. Alkohol

Mehr

Alkohol und Gesundheit. Weniger ist besser!

Alkohol und Gesundheit. Weniger ist besser! Alkohol und Gesundheit Weniger ist besser! Alkohol und Gesundheit Weniger ist besser! Immer wieder hört und liest man, ein Gläschen Alkohol könne nicht schaden. Im Gegenteil: Ein Glas Rotwein oder ein

Mehr

B: bei mir war es ja die X, die hat schon lange probiert mich dahin zu kriegen, aber es hat eine Weile gedauert.

B: bei mir war es ja die X, die hat schon lange probiert mich dahin zu kriegen, aber es hat eine Weile gedauert. A: Ja, guten Tag und vielen Dank, dass du dich bereit erklärt hast, das Interview mit mir zu machen. Es geht darum, dass viele schwerhörige Menschen die Tendenz haben sich zurück zu ziehen und es für uns

Mehr

B1, Kap. 27, Ü 1b. Kopiervorlage 27a: Wer hat das gesagt?

B1, Kap. 27, Ü 1b. Kopiervorlage 27a: Wer hat das gesagt? Kopiervorlage 27a: Wer hat das gesagt? B1, Kap. 27, Ü 1b 1 Essen ist mein Hobby, eigentlich noch mehr das Kochen. Ich mache das sehr gern, wenn ich Zeit habe. Und dann genieße ich mit meiner Freundin das

Mehr

Vom Probierkonsum zur Abhängigkeitsentwicklung. Helmut Horn Abteilung für Psychiatrie und Psychotherapie Ev. Krankenhaus Lütgendortmund

Vom Probierkonsum zur Abhängigkeitsentwicklung. Helmut Horn Abteilung für Psychiatrie und Psychotherapie Ev. Krankenhaus Lütgendortmund Vom Probierkonsum zur Abhängigkeitsentwicklung Helmut Horn Abteilung für Psychiatrie und Psychotherapie Ev. Krankenhaus Lütgendortmund Was ist Alkohol? Name: Ethanol Chemische Summenformel: C2H5OH Ethanol

Mehr

Grundauswertung der Befragung zum Alkoholkonsum von Jugendlichen im Landkreis Gifhorn Antworten aus der Samtgemeinde Brome

Grundauswertung der Befragung zum Alkoholkonsum von Jugendlichen im Landkreis Gifhorn Antworten aus der Samtgemeinde Brome Grundauswertung der Befragung zum Alkoholkonsum von Jugendlichen im Landkreis Gifhorn Antworten aus der Samtgemeinde Brome 1) In welcher Gemeinde, Samtgemeinde, Stadt wohnst Du? Gemeinde Sassenburg 0 (0,00%)

Mehr

Antworten. Antworten. Antworten

Antworten. Antworten. Antworten Antworten Antworten Antworten Wer hat nach einem Mixgetränk einen höheren Alkoholgehalt im Blut? Männer Frauen Beide gleich viel Bei Frauen ist der Blutalkoholgehalt nach derselben Trinkmenge um ca. ein

Mehr

Jugendliche im Umgang mit Alkohol. Binge Drinking und Flatratesaufen

Jugendliche im Umgang mit Alkohol. Binge Drinking und Flatratesaufen Jugendliche im Umgang mit Alkohol Binge Drinking und Flatratesaufen Rechtslage Paragraph 9 Jugsch (1) In Gaststätten, Verkaufstellen oder sonst in der Öffentlichkeit dürfen 1. Branntwein, branntweinhaltige

Mehr

Verhalten des Co-Abhängigen

Verhalten des Co-Abhängigen Co Abhängigkeit Dies ist ein Thema das mir sehr am Herzen liegt. Die Co Abhängigkeit kommt in den besten Familien vor. Auch in meiner Familie war zuerst meine Mutter. als ich dann massiv zu trinken begann

Mehr

Fragebogen für Jugendliche

Fragebogen für Jugendliche TCA-D-T1 Markieren Sie so: Korrektur: Bitte verwenden Sie einen schwarzen oder blauen Kugelschreiber oder nicht zu starken Filzstift. Dieser Fragebogen wird maschinell erfasst. Bitte beachten Sie im Interesse

Mehr

Alkohol am Arbeitsplatz in Europa 2. Fragebogen

Alkohol am Arbeitsplatz in Europa 2. Fragebogen Alkohol am Arbeitsplatz in Europa 2. Fragebogen Seit Mai 2013 nimmt Ihr Betrieb an dem Projekt Alkohol am Arbeitsplatz in Europa teil. Sowohl Führungskräfte als auch die Belegschaft beschäftigten sich

Mehr

Auch eine Frage von. Landesstelle für Suchtfragen der Liga der freien Wohlfahrtspflege in Baden-Württemberg e.v. Alkohol, Drogen,

Auch eine Frage von. Landesstelle für Suchtfragen der Liga der freien Wohlfahrtspflege in Baden-Württemberg e.v. Alkohol, Drogen, Seelische Gesundheit Auch eine Frage von Landesstelle für Suchtfragen der Liga der freien Wohlfahrtspflege in Baden-Württemberg e.v. Alkohol, Drogen, Medikamenten und Tabak Psychische Probleme oder Erkrankungen

Mehr

Damit Alkohol nicht zur Sucht wird kontrolliert trinken

Damit Alkohol nicht zur Sucht wird kontrolliert trinken Prof. Dr. Joachim Körkel Damit Alkohol nicht zur Sucht wird kontrolliert trinken 10 Schritte für einen bewussteren Umgang mit Alkohol Inhalt 1 Basiswissen 2 Einschätzung Vorwort 6 Ihr Wegweiser durch das

Mehr

Wie alt bist du? 10-12 13-15 16-18. Wie alt sind Sie? 30-40 40-50 älter. Was bist du? Was sind Sie? Hast du ein eigenes Handy?

Wie alt bist du? 10-12 13-15 16-18. Wie alt sind Sie? 30-40 40-50 älter. Was bist du? Was sind Sie? Hast du ein eigenes Handy? Die Schülerinnen und Schüler führen Befragungen von Jugendlichen und Eltern durch, um die Einstellungen und Meinungen zum Thema Handy zu ermitteln. Abschließend werten sie die Ergebnisse selbst aus. Hinweis:

Mehr

Ein Projekt über das Thema Alkohol. Von Jens Woltering

Ein Projekt über das Thema Alkohol. Von Jens Woltering Ein Projekt über das Thema Alkohol Von Jens Woltering Der Ursprung Der Alkohol hat seinen Ursprung bereits in der Mittelsteinzeit um ca. 10000 v. Chr. Der erste trinkbare Alkohol wurde aus Honig und Stutenmilch

Mehr

Andreas überlegt sich: Welche Vorteile habe ich durch eine Änderung meines Alkoholkonsums?

Andreas überlegt sich: Welche Vorteile habe ich durch eine Änderung meines Alkoholkonsums? 1. Schritt 1. Ziehen Sie Bilanz Sie beschäftigen sich mit Ihrem Alkoholkonsum. Das zeigt, dass Sie bereits die negativen Seiten des Trinkens zu spüren bekommen haben. Genau deshalb möchten Sie etwas ändern.

Mehr

Volksschule Strullendorf Klasse 9b Klassleiter: Rudolf Fischer November 2006

Volksschule Strullendorf Klasse 9b Klassleiter: Rudolf Fischer November 2006 Volksschule Strullendorf Klasse 9b Klassleiter: Rudolf Fischer November 2006 Eine Umfrage unter Jugendlichen zum Thema Alkohol im Rahmen eines schulischen Projektes der HS - Strullendorf Zielgruppe: Schüler

Mehr

ALKOHOL - ALLES KLAR?

ALKOHOL - ALLES KLAR? ALKOHOL - ALLES KLAR? I Dezember 2009 N 40 FONDATION LUXEMBOURGEOISE CONTRE LE CANCER photocase.de Das Quiz BIST DU EIN INSIDER? Kennst Du Dich aus beim Thema Alkohol? Teste mal DEIN WISSEN! kannst Du

Mehr

KALENDER 2016 LERNCOACHING. Coache Dich selbst - werde fit fürs Lernen! ile - ich lern einfach! Iris Komarek. Die 40 besten Lerntricks

KALENDER 2016 LERNCOACHING. Coache Dich selbst - werde fit fürs Lernen! ile - ich lern einfach! Iris Komarek. Die 40 besten Lerntricks Iris Komarek Coache Dich selbst - werde fit fürs Lernen! Die 40 besten Lerntricks Illustration Birgit Österle ile - ich lern einfach! LERNCOACHING KALENDER 2016 Coache Dich selbst - werde fit fürs Lernen!

Mehr

Trude Ausfelder. Stark ohne Stoff. Alles über Drogen. Ellermann

Trude Ausfelder. Stark ohne Stoff. Alles über Drogen. Ellermann Trude Ausfelder Stark ohne Stoff Alles über Drogen Ellermann Inhalt ICH Will DIR EICHT DEN SPASS VERDERBEN 11 A. DROGEN UND SUCHT, 16 Zwei Vorbemerkungen Legale und illegale Suchtmittel: Ein Überblick

Mehr

Nichtrauchen. Tief durchatmen. In der Schwangerschaft

Nichtrauchen. Tief durchatmen. In der Schwangerschaft Nichtrauchen. Tief durchatmen In der Schwangerschaft Eine Schwangerschaft bietet die große Chance, mit dem Rauchen aufzuhören. Viele Frauen schaffen es, in der Schwangerschaft das Rauchen zu beenden. Sie

Mehr

t C Von der Ahnungslosigkeit zur Nachdenklichkeit: Sich Grundwissen zur Sucht und zu Suchtstoffen aneignen..

t C Von der Ahnungslosigkeit zur Nachdenklichkeit: Sich Grundwissen zur Sucht und zu Suchtstoffen aneignen.. t Einführung.......................... j j Gliederung Inhaltsverzeichnis...................... : j t C Von der Ahnungslosigkeit zur Nachdenklichkeit: Sich Grundwissen zur Sucht und zu Suchtstoffen aneignen..

Mehr

Informationen Sprachtest

Informationen Sprachtest Informationen Sprachtest Liebe Eltern Wie Sie wissen, werden alle Sprachkurse in Deutsch und Englisch im International Summer Camp & Junior Golf Academy durch die academia Zürich SPRACHEN UND LERNEN GMBH,

Mehr

Speedtest 09 Welcher Risikotyp bist Du? www.speedtest09.ch

Speedtest 09 Welcher Risikotyp bist Du? www.speedtest09.ch Der Sponti Mir kann nichts passieren! Hans guck in die Luft Verkehrsunfälle schädigen nicht nur das Portemonnaie sie treffen auch Menschen direkt an Leib und Seele. Sie verursachen Schmerzen, machen Operationen

Mehr

Manche Schmerzen sind Frauensache. Mit Zykluskalender!

Manche Schmerzen sind Frauensache. Mit Zykluskalender! Manche Schmerzen sind Frauensache Mit Zykluskalender! Menstruationsschmerzen Warum habe ich immer Beschwerden während meiner Tage? Kann ich was dagegen tun? Was tut sich da eigentlich genau in meinem Körper?

Mehr

Ein Feierabendbier zu viel? Wir beantworten Ihre Fragen. www.aekno.de

Ein Feierabendbier zu viel? Wir beantworten Ihre Fragen. www.aekno.de Ein Feierabendbier zu viel? Wir beantworten Ihre Fragen. www.aekno.de Ein Feierabendbier zu viel? Liebe Leserin, lieber Leser, Der Genuss von Alkohol bereitet vielen Menschen Freude. Die meisten Menschen,

Mehr

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden Alles gut!? Tipps zum Cool bleiben, wenn Erwachsene ständig was von dir wollen, wenn dich Wut oder Aggressionen überfallen oder dir einfach alles zu viel wird. Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings

Mehr

Stillen und Alkohol Ein Ratgeber für stillende Frauen

Stillen und Alkohol Ein Ratgeber für stillende Frauen Stillen und Alkohol Ein Ratgeber für stillende Frauen Stillen und Alkohol Alkohol ist nicht nur ein Genussmittel, sondern auch ein Rauschmittel, das für den Körper giftig ist. Ein Missbrauch führt zu körperlichen

Mehr

S-15155 / - 1 - Fragebogennummer: ... BITTE VERWENDEN SIE DIESEN FRAGEBOGEN NUR FÜR 9-10JÄHRIGE KINDER ÜBUNGSFRAGEN

S-15155 / - 1 - Fragebogennummer: ... BITTE VERWENDEN SIE DIESEN FRAGEBOGEN NUR FÜR 9-10JÄHRIGE KINDER ÜBUNGSFRAGEN S-15155 / - 1 - Fragebogennummer: Umfrage S-15155 / SA-Kinder April 2010 1-4 Fnr/5-8 Unr/9 Vers... BITTE VERWENDEN SIE DIESEN FRAGEBOGEN NUR FÜR 9-10JÄHRIGE KINDER ÜBUNGSFRAGEN Seite 1 S-15155 / - 2 -

Mehr

Check deinen Tabakkonsum

Check deinen Tabakkonsum Check deinen Tabakkonsum Oberthema Idee / Ziele Zeit Methode Material Alter Lehrplan 21 Eigener Tabakkonsum reflektieren Auseinandersetzung mit dem eigenen Konsumverhalten Selbsteinschätzung zur möglichen

Mehr

Alkohol am Arbeitsplatz in Europa Fragebogen

Alkohol am Arbeitsplatz in Europa Fragebogen Alkohol am Arbeitsplatz in Europa Fragebogen Ihr Betrieb nimmt an dem Projekt Alkohol am Arbeitsplatz in Europa teil. Die Beantwortung des Fragebogens ist ein wichtiger Teil der Projektaktivitäten. Der

Mehr

Informationen für Ihre Schwangerschaft

Informationen für Ihre Schwangerschaft Informationen für Ihre Schwangerschaft 1 Alkohol während der Schwangerschaft Darf ich in der Schwangerschaft ab und zu ein Gläschen Alkohol (Wein, Sekt oder andere alkoholhaltige Getränke) trinken? In

Mehr

Ist Internat das richtige?

Ist Internat das richtige? Quelle: http://www.frauenzimmer.de/forum/index/beitrag/id/28161/baby-familie/elternsein/ist-internat-das-richtige Ist Internat das richtige? 22.02.2011, 18:48 Hallo erstmal, ich möchte mir ein paar Meinungen

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Alkohol - Reiz und Risiko

Alkohol - Reiz und Risiko Alkohol - Reiz und Risiko Alkohol - Reiz und Risiko Informationen und Anregungen für Eltern Inhalt Die Aktion machen Sie mit!............. 3 Die Fakten gut zu wissen!.............. 4 Wie häufig trinken

Mehr

JGL 2007. Wir und Alkohol. Frosch und Ex

JGL 2007. Wir und Alkohol. Frosch und Ex JGL 2007 Wir und Alkohol Frosch und Ex Universität für Jugendarbeit, Tettenborn JGL 2007 2 Wir und Alkohol In den Medien hören wir immer wieder, dass Jugendliche übermäßig Alkohol konsumieren und das so

Mehr

Alkoholsucht Ratgeber

Alkoholsucht Ratgeber 1 Alkoholsucht Ratgeber 2 Impressum Zarenga GmbH, Bonn 2015 Zarenga GmbH, Pfaffenweg 15, 53227 Bonn Alle Rechte sind vorbehalten. Dieses Buch, einschließlich seiner einzelnen Teile ist urheberrechtlich

Mehr

ALKOHOL-QUIZ - LÖSUNGEN

ALKOHOL-QUIZ - LÖSUNGEN ALKOHOL-QUIZ - LÖSUNGEN Definitionen 100 Was ist ein alkoholbedingter Blackout? a) Eine vorrübergehende Gedächtnisstörung. b) Kurz ohnmächtig werden. c) Vergesslichkeit durch Alkohol. Ein alkoholbedingter

Mehr

50 Fragen, um Dir das Rauchen abzugewöhnen 1/6

50 Fragen, um Dir das Rauchen abzugewöhnen 1/6 50 Fragen, um Dir das Rauchen abzugewöhnen 1/6 Name:....................................... Datum:............... Dieser Fragebogen kann und wird Dir dabei helfen, in Zukunft ohne Zigaretten auszukommen

Mehr

7. Was heißt Gleichstellung bei Partnerschaft und Sexualität?

7. Was heißt Gleichstellung bei Partnerschaft und Sexualität? 7. Was heißt Gleichstellung bei Partnerschaft und Sexualität? Was ist Sexualität? Wir denken, dass das für alle etwas anderes ist. Aber egal: Jeder und jede hat das Recht darauf, Sexualität zu leben. Sexualität

Mehr

Was passt zusammen? hoher Blutdruck. niedriger Blutdruck. Das Gesicht ist sehr rot. Das Gesicht ist blass (weiß).

Was passt zusammen? hoher Blutdruck. niedriger Blutdruck. Das Gesicht ist sehr rot. Das Gesicht ist blass (weiß). Was passt zusammen? Schneiden Sie aus und ordnen Sie zu! hoher Blutdruck niedriger Blutdruck Das Gesicht ist sehr rot. Das Gesicht ist blass (weiß). Wenn ich mich anstrenge, atme ich sehr schwer. Mir ist

Mehr

WISSENSCHAFTLICHE BEFUNDE FOKUS «ALKOHOL»

WISSENSCHAFTLICHE BEFUNDE FOKUS «ALKOHOL» WISSENSCHAFTLICHE BEFUNDE FOKUS «ALKOHOL» Das bestehende Alkoholprogramm von feel-ok.ch wird aufgrund folgender Erkenntnisse der wissenschaftlichen Literatur erweitert. Auswirkungen des Alkoholkonsums

Mehr

Jugendliche und Führerschein

Jugendliche und Führerschein Infos und Tipps für Jugendliche, Eltern und Pädagoginnen/Pädagogen Jugendliche und Führerschein >> Wie erspare ich mir Probleme wegen Alkohol und Drogen?

Mehr

informationen für die tankstelle

informationen für die tankstelle informationen für die tankstelle Mit Unterstützung der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes informationen für die tankstelle Stand 02/2010 2 ein vorwort Liebe Auszubildende, liebe

Mehr

informationen für angehörige von suchtkranken

informationen für angehörige von suchtkranken informationen für angehörige von suchtkranken K L I N I K U M A K A D E M I E F O R S C H U N G ANTON-PROKSCH-INSTITUT Suchterkrankungen, wie Alkohol-, Medikamenten- und Drogenabhängigkeit sowie nicht

Mehr

rauchen (Joints, Wasserpfeife, Blubber, Bong, Eimer, Pfeife), essen (Kekse, Kuchen), trinken (Tee, Kakao)

rauchen (Joints, Wasserpfeife, Blubber, Bong, Eimer, Pfeife), essen (Kekse, Kuchen), trinken (Tee, Kakao) GRUPPE: Typen/Erscheinungsform Konsumform Wirkungsdauer Effekte auf den Körper Haschisch, Marihuana, Haschischöl rauchen (Joints, Wasserpfeife, Blubber, Bong, Eimer, Pfeife), essen (Kekse, Kuchen), trinken

Mehr

Zigaretten rauchen... Alkohol trinken... Cannabis konsumieren...

Zigaretten rauchen... Alkohol trinken... Cannabis konsumieren... Zigaretten rauchen... Alkohol trinken... Cannabis konsumieren... Wie viele Jugendliche tun das? Was glaubt du: Wie viele Jugendliche, die gleich alt sind wie du, konsumieren Zigaretten, Alkohol oder Cannabis?

Mehr

SUCHT? jugendliche SPIELSÜCHTIGE BEIM GLÜCKSSPIEL. KANNST DU GEWINNEN. Spielen aufzuhören. Wenn du es willst und dir helfen

SUCHT? jugendliche SPIELSÜCHTIGE BEIM GLÜCKSSPIEL. KANNST DU GEWINNEN. Spielen aufzuhören. Wenn du es willst und dir helfen SO FINDEST DU UNS (von Klienten/innen unserer Stelle) Seit ich nicht mehr spiele, lebe ich wieder! jugendliche SPIELSÜCHTIGE Beim Glücksspiel kannst du wirklich gewinnen - wenn du NICHT spielst! Spielen

Mehr

Rosenbaum-Fabian, Stefanie Universitätskinderklinik Freiburg

Rosenbaum-Fabian, Stefanie Universitätskinderklinik Freiburg Rosenbaum-Fabian, Stefanie Universitätskinderklinik Freiburg Mathildenstr. 1 79106 Freiburg Telefon: 0761/ 27044300 E-Mail: stefanie.rosenbaum-fabian@uniklinik-freiburg.de Die Kollegin Stefanie Rosenbaum-Fabian

Mehr

Ich im Netz soziale Netzwerke Facebook

Ich im Netz soziale Netzwerke Facebook Freunde meiner Freunde meiner Freunde... Dieses Bild wird später dich darstellen. Schneide es aus und gib dem Umriss eine Frisur, die dir gefällt. Schneide für alle deine Freunde und «Kumpels» ein Bild

Mehr

Was passiert bei Glück im Körper?

Was passiert bei Glück im Körper? Das kleine Glück Das große Glück Das geteilte Glück Was passiert bei Glück im Körper? für ein paar wunderbare Momente taucht man ein in ein blubberndes Wohlfühlbad Eine gelungene Mathearbeit, die Vorfreude

Mehr

Jeden Cent sparen. Wie sie es schaffen jeden Monat bis zu 18% ihrer Ausgaben zu sparen. Justin Skeide

Jeden Cent sparen. Wie sie es schaffen jeden Monat bis zu 18% ihrer Ausgaben zu sparen. Justin Skeide Jeden Cent sparen Wie sie es schaffen jeden Monat bis zu 18% ihrer Ausgaben zu sparen. Justin Skeide Inhaltsverzeichnis 1. Vorwort Seite 3 2. Essen und Trinken Seite 4-5 2.1 Außerhalb essen Seite 4 2.2

Mehr

Januar 2010. Wir danken der Hessischen Landesstelle für Suchtfragen für die Überlassung der Texte und des Layouts.

Januar 2010. Wir danken der Hessischen Landesstelle für Suchtfragen für die Überlassung der Texte und des Layouts. Herausgeber: Landesinstitut für Schule, Gesundheit und Suchtprävention Gebäude Große Weidestraße 4, 28195 Bremen Telefon: 0421 / 361 81 96, Telefax: 0421 / 361 89 14 Email: rguenther@lis.bremen.de Januar

Mehr

Gewöhnt man sich an das Leben auf der Strasse?

Gewöhnt man sich an das Leben auf der Strasse? Hallo, wir sind Kevin, Dustin, Dominique, Pascal, Antonio, Natalia, Phillip und Alex. Und wir sitzen hier mit Torsten. Torsten kannst du dich mal kurz vorstellen? Torsten M.: Hallo, ich bin Torsten Meiners,

Mehr

P.A.R.T.Y.- Programm (Prävention von Alkohol- und Risikobedingten Traumen bei Jugendlichen)

P.A.R.T.Y.- Programm (Prävention von Alkohol- und Risikobedingten Traumen bei Jugendlichen) Bevor es losgeht, bitte füll die unten stehenden Kästchen wie folgt aus: Wir benötigen die letzten beiden Buchstaben deines Nachnamens sowie deinen Geburtstag. Beispiel: Nachname: Müller Geburtstag: 05.

Mehr

Anmerkungen zur Durchführung / Lösungen

Anmerkungen zur Durchführung / Lösungen Anmerkungen zur Durchführung / Lösungen Lösungen 1. Gurtschlitten Vor Dir steht ein Gurtschlitten. Das Experiment wird Dir zweimal vorgeführt. Was passiert mit der Puppe, wenn der Gurtschlitten stoppt?

Mehr

WAS finde ich WO im Beipackzettel

WAS finde ich WO im Beipackzettel WAS finde ich WO im Beipackzettel Sie haben eine Frage zu Ihrem? Meist finden Sie die Antwort im Beipackzettel (offiziell "Gebrauchsinformation" genannt). Der Aufbau der Beipackzettel ist von den Behörden

Mehr

Wenn andere Leute diesen Text sprechen, ist das für mich einfach gigantisch!

Wenn andere Leute diesen Text sprechen, ist das für mich einfach gigantisch! Wenn andere Leute diesen Text sprechen, ist das für mich einfach gigantisch! Ein Gespräch mit der Drüberleben-Autorin Kathrin Weßling Stehst du der Digitalisierung unseres Alltags eher skeptisch oder eher

Mehr

Teil 2 Jetzt noch kein Kind

Teil 2 Jetzt noch kein Kind Teil 2 Jetzt noch kein Kind pro familia Heidelberg Hauptstr. 79 69117 Heidelberg Wann darf ein Schwangerschaftsabbruch durchgeführt werden? Telefon 06221-184440 Telefax 06221-168013 E-Mail heidelberg@profamilia.de

Mehr

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung-

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung- Code: N03 Geschlecht: 8 Frauen Institution: FZ Waldemarstraße, Deutschkurs von Sandra Datum: 01.06.2010, 9:00Uhr bis 12:15Uhr -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

MIT JUGENDLICHEN. ÜBER ALKOHOL REDEN! Was Eltern wissen sollten.

MIT JUGENDLICHEN. ÜBER ALKOHOL REDEN! Was Eltern wissen sollten. MIT JUGENDLICHEN ÜBER ALKOHOL REDEN! Was Eltern wissen sollten. Impressum Herausgeber: Supro - Werkstatt für Suchprophylaxe Fotos: Istockphoto, November 2009 Quellenangabe: Die vorliegende Broschüre beinhaltet

Mehr

Das bringt nichts. Trotzdem. Mach doch, was du willst. Mach ich auch. Wo sind die drei eigentlich hin gefahren? Emmett will sich neue PS3-Spiele

Das bringt nichts. Trotzdem. Mach doch, was du willst. Mach ich auch. Wo sind die drei eigentlich hin gefahren? Emmett will sich neue PS3-Spiele Etwas Schreckliches Alice und Bella saßen in der Küche und Bella aß ihr Frühstück. Du wohnst hier jetzt schon zwei Wochen Bella., fing Alice plötzlich an. Na und? Und ich sehe immer nur, dass du neben

Mehr

Lösungen zur Party-Aufgabe

Lösungen zur Party-Aufgabe Lösungen zur Party-Aufgabe Die Clique von Tamara möchte einen Mädelsabend machen. Männer sind dabei unerwünscht. Die 5 Mädels planen zuerst bei Tamara im Garten vorzuglühen und danach in die angesagt Disko

Mehr

Der Umgang mit der Flüssigkeitsbeschränkung. Avitum

Der Umgang mit der Flüssigkeitsbeschränkung. Avitum Der Umgang mit der Flüssigkeitsbeschränkung Avitum Warum muss ich darauf achten, wie viel ich trinke? Eine der Hauptfunktionen der Niere besteht darin, die Flüssigkeitsmenge des Körpers im Gleichgewicht

Mehr

Dass aus mir doch noch was wird Jaqueline M. im Gespräch mit Nadine M.

Dass aus mir doch noch was wird Jaqueline M. im Gespräch mit Nadine M. Dass aus mir doch noch was wird Jaqueline M. im Gespräch mit Nadine M. Jaqueline M. und Nadine M. besuchen das Berufskolleg im Bildungspark Essen. Beide lassen sich zur Sozialassistentin ausbilden. Die

Mehr

Trinkt jemand in deiner Familie zu viel Alkohol oder nimmt Drogen?

Trinkt jemand in deiner Familie zu viel Alkohol oder nimmt Drogen? Trinkt jemand in deiner Familie zu viel Alkohol oder nimmt Drogen? Hol dir Hilfe! www.traudich.nacoa.de Hallo! Machst du dir Sorgen, weil deine Mutter oder dein Vater zu viel trinkt oder Drogen nimmt?

Mehr

Alkoholkonsum bei Jugendlichen und Konsequenzen für die Prävention. Peter Lang

Alkoholkonsum bei Jugendlichen und Konsequenzen für die Prävention. Peter Lang Alkoholkonsum bei Jugendlichen und Konsequenzen für die Prävention Peter Lang Hannover, 22. März 2011 1 Jugend säuft Flatrate-Partys,10-Cent-Drinks: Nie war der Vollrausch billiger. Schon gibt es einen

Mehr

Nina. 2. Ninas Mutter lebt nicht mit Nina und der Familie zusammen. Warum könnte das so sein? Vermute. Vielleicht ist sie. Möglicherweise.

Nina. 2. Ninas Mutter lebt nicht mit Nina und der Familie zusammen. Warum könnte das so sein? Vermute. Vielleicht ist sie. Möglicherweise. Seite 1 von 6 1. Hier siehst du Bilder von Nina und den Personen, mit denen Nina zusammenwohnt. Schau dir die Szene an und versuche, die Zitate im Kasten den Bildern zuzuordnen. Zu jedem Bild gehören zwei

Mehr

P.A.R.T.Y.- Programm (Prävention von Alkohol- und Risikobedingten Traumen bei Jugendlichen)

P.A.R.T.Y.- Programm (Prävention von Alkohol- und Risikobedingten Traumen bei Jugendlichen) Bevor es losgeht, bitte füll die unten stehenden Kästchen wie folgt aus: Wir benötigen die letzten beiden Buchstaben deines Nachnamens sowie deinen Geburtstag. Beispiel: Nachname: Müller Geburtstag: 05.

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

Wenn eine geliebte Person an ALS leidet

Wenn eine geliebte Person an ALS leidet Für Kinder von 7 bis 12 Wahrscheinlich liest du dieses Büchlein weil deine Mutter, dein Vater oder sonst eine geliebte Person an Amyotropher Lateral-. Sklerose erkrankt ist. Ein langes Wort, aber abgekürzt

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 18: Hormone

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 18: Hormone Manuskript Jojo und Mark sprechen das erste Mal nach der Vernissage miteinander und Mark erklärt seine Situation. Währenddessen wartet Joe bei Dena auf Reza. Dena versucht, Joe näherzukommen. Ob sie bei

Mehr

5 Botschaften der Ernährungsscheibe

5 Botschaften der Ernährungsscheibe 5 Botschaften der Ernährungsscheibe 1 Wasser trinken Kernbotschaft: Trink regelmässig Wasser zu jeder Mahlzeit und auch zwischendurch. Von Wasser kannst Du nie genug kriegen. Mach es zu Deinem Lieblingsgetränk!

Mehr