VDP. Das Magazin gegen Drogen. Impressum. Inhalt. Volle Dröhnung Willkommen auf dem Horrortrip...0

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "VDP. Das Magazin gegen Drogen. Impressum. Inhalt. Volle Dröhnung Willkommen auf dem Horrortrip...0"

Transkript

1 KRass Das Magazin gegen Drogen Impressum Fotos: Photo_Ma, tiler84, karelnoppe, bramgino, adzicnatasa, Kzenon, iordani, VRD, diego cervo, K.- P. Adler, flairimages, Markus W. Lambrecht, William Casey, stokkete, bofotolux, stockpics, Michael Schütze, Erwin Wodicka, Jiri Miklo, Gordon Bussiek, Richard Villalon, Sebastian Kaulitzki, Okea, wollertz + Romeo MEV-Verlag Redaktion: pressto gmbh agentur für medienkommunikation, Köln Nachdruck des redaktionellen Teils nur nach ausdrücklicher Genehmigung des Herausgebers. Sämtliche hier veröffentlichte Anzeigen, die im Kundenauftrag für die Drucklegung vom Verlag gestaltet wurden, sind urheberrechtlich geschützt. Nachdruck, Vervielfältigung und elektronische Speicherung ist nur mit Zustimmung des Anzeigenkunden und des Verlages erlaubt. Verstöße hiergegen werden vom Verlag, auch im Auftrag des Anzeigenkunden, unnachsichtig verfolgt. Inhalt Volle Dröhnung Willkommen auf dem Horrortrip...0 Mehr als nur der Kater danach Schädliche Folgen von Drogen...0 Sicheren Konsum gibt es nicht Mit Betrug musst du rechnen...0 Einmal Held und zurück Bechern ohne Gnade...0 Zeit, Schluss zu machen Drogen und Alkohol lösen keine Probleme sie schaffen zusätzliche...0 Forststraße 3 a Hilden Telefon Telefax Geschäftsführer: Bodo Andrae, Joachim Kranz Anzeigenleiterin: Antje Kleuker Gestaltung und Layout: Jana Kolfhaus Anzeigensatz und Druck: Griebsch & Rochol Druck GmbH & Co. KG, Hamm /2015/xx Noch nie Alkohol getrunken Sänger-Darsteller Pietro Lombardi im Gespräch...0 Das etwas andere Drogenexperiment Die Folgen von Drogen lassen sich einfach demonstrieren...0 Drogen-Radar Übersicht über die wichtigsten Partydrogen und ihre Wirkung...0 Linkliste... 0

2 DROGEN UND ALKOHOL LÖSEN KEINE PROBLEME SIE SCHAFFEN ZUSÄTZLICHE. Zeit, Schluss zu machen! Und wer einmal abhängig ist, hat es schwer, von den Drogen wieder loszukommen. Der erste Schritt: sich selbst eingestehen, dass man ein Problem hat. Denn es gibt viele Möglichkeiten, sich Hilfe zu holen. Eine anonyme und kostenlose Online-Beratung per Chat oder bietet zum Cannabis-Ausstiegsprogramm Quit the Shit Das Programm Quit the Shit der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hilft dir dabei, das Kiffen einzuschränken oder ganz von Cannabis loszukommen. In sieben Schritten wird dabei ein festgelegtes Online-Programm durchlaufen, damit du deinen Konsum besser im Griff hast! Mehr Infos gibt es unter VDP Beispiel das Portal der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA). Auf den Seiten von drugcom findest du viele Infos zu Drogen: Wie wirken sie? Was sind die Gefahren? Außerdem gibt es Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen zu den verschiedenen Substanzen: Was ist alles drin in Speed? Schädigt Ecstasy das Gehirn? Macht Kiffen verrückt? oder Wie läuft eine Entgiftung ab? Vielleicht hast du aber auch ganz persönliche Fragen und du traust dich nicht, direkt zu einer Drogenberatungsstelle in deiner Stadt zu gehen oder dort anzurufen. Dann kannst du dich auch persönlich an die Berater und Beraterinnen von drugcom.de wenden. Zu festgelegten Sprechzeiten stehen sie dir für Fragen im privaten Chat zur Verfügung. Dabei ist es egal, ob du selbst Probleme mit Drogen hast oder du vielleicht nur wissen möchtest, wie du einem Freund oder einer Freundin helfen kannst. 13

3 Teste dich! In verschiedenen Wissenstests kannst du auf drugcom.de checken, was du wirklich über Alkohol und die verschiedenen Drogen weißt. Kennst du die Fakten oder nur Halbwahrheiten? In den Tests erfährst du, wie es um dein Wissen zu Alkohol, Cannabis, Ecstasy oder Speed bestellt ist. Im Cannabis-Check oder im Check your Drinking -Test kannst du außerdem online auf der Seite überprüfen, wie riskant dein eigener Konsum ist. Hast du alles im Griff? Oder bist du gefährdet, süchtig zu werden? Um dies herauszufinden, ist es wichtig, dass du auf die Fragen ehrlich antwortest. Nachdem du alle Fragen beantwortet hast, bekommst du eine Rückmeldung, wie dein Konsum einzuschätzen ist und weitere Tipps dazu. Mythos und Realität Um die Schädlichkeit von Drogen kursieren in der Partyszene wilde Gerüchte. Zum Beispiel werden chemisch hergestellte Drogen wie LSD oder Speed oft als gefährlich eingestuft. Pflanzliche Drogen wie Cannabis oder halluzinogene Pilze gelten dafür als harmlos, ganz nach dem Motto: Was in der Natur wächst, kann mir nicht schaden!. Das ist Quatsch. Auch natürliche Drogen können schwerwiegende Folgen haben. Denn für die Wirkung einer Droge und ihre Folgeschäden ist nicht entscheidend, wie sie produziert wurde oder wo sie herkommt. Wichtig ist nur, welche und wie viele Wirkstoffe drin sind und was diese Stoffe mit deinem Körper anstellen. Keine Droge kann man ohne Risiko konsumieren! Die Kontrolle zurückgewinnen Wer süchtig ist, lebt nur noch für die Drogen für alles andere ist kein Platz mehr. Wenn du merkst, dass jeder kleine Anlass oder jede kleine Schwierigkeit ein Grund ist, Drogen zu nehmen, dann ist das ein Zeichen dafür, dass du die Kontrolle über deinen Konsum verlierst. Auch wenn du nur noch Party machen kannst, wenn du etwas eingeworfen hast oder dich ohne Joint nicht mehr entspannen kannst, läuft etwas schief. Vielleicht hängt dein Drogenkonsum aber auch mit Ereignissen in deinem persönlichen Umfeld zusammen. Ist vielleicht etwas vorgefallen, das dich sehr belastet? Das können Probleme in der Schule, Gewalterlebnisse oder auch ein Todesfall in der Familie sein. Wenn du merkst, dass du alleine nicht mehr klarkommst, such dir Hilfe. Überlass den Drogen nicht die Kontrolle über dich hol sie dir zurück! Das Gute: Der Punkt, an dem du deinen eigenen Konsum hinterfragst und etwas verändern möchtest, ist schon der erste Schritt in die richtige Richtung! Krass -Checkliste: Hast du ein Drogen- oder Alkoholproblem? Nimmst du in letzter Zeit häufiger Drogen? Haben die Anlässe, Drogen zu nehmen in letzter Zeit zugenommen? Gehört es für dich zum Alltag, Drogen zu nehmen? Hat sich dein Freundeskreis durch die Drogen verändert? Kannst du wirklich selbst beeinflussen, wie viel du konsumierst? Nimmst du mehr Drogen als du willst? Sind Drogen und ihre Wirkung ein wichtiges Thema in deiner Clique? Nimmt das Organisieren und der Konsum von Drogen einen großen Teil deiner Freizeit ein? Jede Frage, die du mit Ja beantwortet hast, sollte dich dazu bringen, deinen Drogenkonsum kritisch unter die Lupe zu nehmen. Sei dabei ehrlich zu dir selbst! Ein Problem zu erkennen, ist keine Schwäche, sondern der erste Schritt zur Lösung! Keine Angst vor Hilfe Du bist dabei nicht allein: Es gibt sicher Freunde, die dir bei deinem Ausstieg gerne helfen. Sprich das Thema offen an und bitte deine Freunde, dich in nächster Zeit zu unterstützen. Suche dir eine Vertrauensperson, die ein offenes Ohr für deine Probleme hat und dir zuhört. Das kann auch ein Lehrer oder dein Trainer im Sportverein sein, dem du dich anvertrauen kannst. Professionelle Hilfe bekommst du außerdem immer bei den Drogenberatungsstellen in deiner Stadt. Unternehmungen mit deinen Freunden können dich ablenken und dich auf andere Gedanken bringen. Oder du suchst dir ein neues spannendes Hobby Ideen, wie du deine Freizeit interessant und spannend gestalten kannst, findest du zum Beispiel unter Ein neues Hobby kann dir auch dabei helfen, neue nette Leute kennen zu lernen! SW 14

4 Das etwas andere Drogenexperiment DIE FOLGEN VON DROGEN LASSEN SICH EINFACH DEMONSTRIEREN Die Spinnen wohl Kresse P Wer Drogen nimmt, hat große Schwierigkeiten, ganz normale Tätigkeiten auszuführen. Das zeigen nicht nur Beispiele von Trinkern, die besoffen Autounfälle bauen oder Kiffern, die ihren eigenen Geburtstag vergessen: Auch Tiere reagieren heftig auf Drogen. Die amerikanische Weltraumbehörde NASA hat die Wirkung unterschiedlichster Drogen an Kreuzspinnen ausprobiert. So sollte getestet werden, wie die Achtbeiner unter dem Einfluss unterschiedlicher Substanzen ihre Netze weben. Das Ergebnis: Kaum eine Spinne war noch in der Lage, ein funktionstüchtiges Netz zu bauen. Die einzelnen Kreationen waren aber nicht nur schlecht, um Fliegen oder Käfer zu fangen, sondern unterschieden sich auch stark voneinander: Spinnen, die mit Ecstasy oder Speed aufgeputscht wurden, waren in ihrem Eifer praktisch nicht mehr zu stoppen: Sie webten wild drauflos, waren aber zu konfus, um ihre Fallen engmaschig genug zu konstruieren. Die riesigen Löcher in den Netzen würden in der Natur wohl dazu führen, dass Spinnen mit Speed im Blut lange Hunger leiden müssten. Als Bestandteil von Kaffee hat Koffein auf Menschen eine belebende Wirkung. Bei Spinnen sind die Folgen offenbar sehr viel stärker: Die Kaffee-Spinnen konnten ihre Fäden nicht mehr sinnvoll aneinander knüpfen. In dieser Planlosigkeit entstanden völlig chaotische Netze, die keinen Zweck erfüllten. VD Doch nicht nur an Tieren, sondern auch an Pflanzen lässt sich die schädliche Wirkung von Drogen demonstrieren. Zum Beispiel mit Kressepflanzen. Den folgenden Versuch kannst Du einfach nachmachen: Man nimmt drei bis vier halb ausgewachsene Kressepflanzen und legt sie in eine mit Watte gefüllte Petrischale. Dann träufelt man etwas Wasser über die Pflanzen und die Watte. Das ganze wiederholt man mit einer anderen Petrischale und anderen Kressepflanzen. Einziger Unterschied: Statt Wasser werden Pflanzen und Watte nun mit alkoholhaltigem Spiritus beträufelt. Beide Schalen werden dann im Abstand von immer 45 Minuten miteinander verglichen. Dieses Ergebnis ist zu erwarten: Nach 45 Minuten erfreuen sich die Kressepflanzen mit Wasser bester Gesundheit und wachsen weiter. Die Kresse mit Spiritus sieht dagegen schon schlechter aus. Sie macht einen etwas verfallenen und verblassten Eindruck. Nach 90 Minuten hat sich bei der Kresse mit Wasser nichts verändert. Die Pflanzen wachsen weiter und sehen gesund aus. Zum selben Zeitpunkt ist in der Petrischale mit dem Alkohol schon die erste Pflanze abgestorben. Nach 135 Minuten sind alle Pflanzen, die mit dem Alkohol in Berührung kamen, tot. Die mit Wasser versorgte Kresse hat sich dagegen gar nicht verschlechtert. Solange genug Wasser da ist, wird sie weiter wachsen. Der Unterschied in der Wirkung von Wasser und dem Zellgift Alkohol ist also beträchtlich. Bekifft: Kein Bock auf Arbeit Nicht viel besser machten es Spinnen auf einem LSD-Trip. Diese sponnen ihre Netze zwar gleichmäßig, beendeten die Arbeit aber, bevor das Netz überhaupt fertig war. Auch Spinnen, die benebelt von Marihuana ans Werk gingen, verloren schnell die Lust und stellten den Netzbau rasch ein. Damit waren sie aber immer noch besser als ihre Artgenossen, die mit dem in Schlaftabletten enthaltenen Chloralhydrat gefüttert wurden. Die fingen nämlich gar nicht erst an. Die heftigste Wirkung auf die Krabbeltiere hatte aber eine Droge, die völlig legal ist und täglich von Millionen Menschen auf der Welt genutzt wird: Koffein. 17

5 Das Drogen-Radar Alkohol: ÜBERSICHT ÜBER DIE WICHTIGSTEN PARTYDROGEN UND IHRE WIRKUNG Alkohol erreicht über den Blutkreislauf schon nach wenigen Minuten das Gehirn. Schon zwei Gläser Bier sorgen für eine berauschende Wirkung. Du wirst locker, siehst weniger gut (Tunnelblick) und bekommst zunehmend Probleme mit deiner Aussprache. Der Grund: Alkohol ist ein so genanntes Zellgift und beeinflusst das Nervensystem. Dadurch werden viele Funktionen im Körper erheblich gestört. Typisch sind langsame Reaktionen und eine höhere Aggressivität. Deshalb ist Alkohol am Steuer auch so extrem gefährlich. Bei regelmäßigem Konsum führt Alkohol zu Gehirnschäden und Gedächtnislücken. Wer sehr viel trinkt, kann durch eine Alkoholvergiftung sogar ins Koma fallen oder sterben. Cannabis: Cannabis ist der wissenschaftliche Name für Hanf. Die weibliche Hanfpflanze entwickelt den Wirkstoff Tetrahydrocannabinol (THC). Zum Konsum getrocknete Blüten nennt man Marihuana ( Gras ), das gepresste Harz wird als Haschisch ( Piece ) bezeichnet. Marihuana oder Haschisch werden in der Regel gemeinsam mit Tabak als Joint (Haschischzigarette) oder pur in Pfeifen geraucht. Manche User verwenden die Cannabisdrogen auch als Zutat für Tee oder Kekse. Die Wirkung von Cannabis hängt auch vom Nutzer ab: Marihuana und Haschisch verstärken deinen momentanen Gefühlszustand positiv wie negativ. Das heißt, dass beim Konsum ein entspanntes und angenehmes Gefühl eintreten kann. Genauso sind aber auch Panikattacken möglich. Alle sinnlichen Wahrnehmungen werden intensiver, Wahrnehmungsstörungen sind keine Seltenheit. Langfristig drohen Kiffern Erkrankungen der Atemwege, schlechtere Reaktions- und Konzentrationsfähigkeiten und Lücken im Kurzzeitgedächtnis. Speed: Speed ( Pep ) nennt man synthetisch hergestellte Amphetamine und Methamphetamine. Ursprünglich wurden diese Substanzen zu medizinischen Zwecken entwickelt. Heute werden sie vor allem von der Techno-Szene als Aufputschmittel benutzt. Speed wird in der Regel als weißes Pulver verkauft. Das Pulver wird durch die Nase geschnupft oder in Flüssigkeit aufgelöst getrunken. Speed sorgt dafür, dass in deinem Körper die Glückshormone Noradrenalin und Dopamin ausgeschüttet werden. Dadurch steigen die Leistungsfähigkeit und du fühlst dich wach. Im Gegenzug spürt man keinen Hunger und Durst mehr. Typisch für Speed- User ist eine starke Nervosität, Herzrasen und Gefühlsausbrüche. Langfristig zehrt die Droge deinen Körper aus und schwächt das Immunsystem. Oft kommt es zu Paranoia und Realitätsverlust. Kokain: Kokain ( Koks ) wird aus den Blättern des Kokastrauchs gewonnen und als weißes Pulver verkauft. Der Reinheitsgrad des Stoffs variiert stark. Am häufigsten wird Kokain in der Partyszene als Lines (Linien) durch die Nase geschnupft. Weniger häufig ist das Rauchen oder Spritzen von in Wasser aufgelöstem Kokain. Die Droge wirkt in deinem Körper ähnlich wie Speed: Du fühlst dich wach und konzentriert, außerdem werden Glückshormone ausgeschüttet, die Euphorie und ein höheres Selbstvertrauen bewirken. Typisch ist auch eine Überaktivität (Herumzappeln) und Redseligkeit ( Laberflash ). Koks führt zu einer Erhöhung des Blutdrucks und löst Ruhelosigkeit aus. Das Herz-Kreislauf- System wird massiv belastet. Man wird außerdem leicht reizbar und leidet unter Wahnvorstellungen. Das Abhängigkeitsrisiko ist extrem hoch. 18

6 Ecstasy: Ecstasy ist ein Sammelbegriff für verschiedene Substanzen mit ähnlicher Wirkung. Dazu gehören MDMA, MDA, MDEA und MBDB. In der Regel werden vom User Ecstasy-Pillen ( Teile ) geschluckt, deren Rauschwirkung etwa 20 bis 60 Minuten nach der Einnahme beginnt. Du spürst Freude und Glücksgefühle und bekommst Lust, dich zu unterhalten und zu tanzen. Ein Kribbeln durchflutet den Körper und der Herzschlag beschleunigt sich. Mit dem Rausch kann dir aber auch übel werden. Gefährlich ist der hohe Flüssigkeitsverlust: Weil Hunger und Durst unterdrückt werden, trinken User beim Feiern oft viel zu wenig. Die Folge sind Kreislaufzusammenbrüche. Außerdem steigt durch Ecstasy die Körpertemperatur teilweise bis zum Hitzeschlag. Charakteristisch ist eine Verkrampfung der Kiefermuskulatur im Rausch, die langfristig erhebliche Zahnschäden verursacht. Starke Gefühlsschwankungen und depressive Verstimmungen sind ebenfalls typisch. Langfristig drohen auch schwere Gedächtnisstörungen. K.o.-Tropfen: K.o.-Tropfen sind eine flüssige Substanz, die auch unter dem Namen Liquid Ecstasy bekannt ist. Bei einer geringen Dosis wirken sie berauschend und enthemmend. Bei einer höheren Dosis schläfern sie den User ein. Dieser Zustand kann von anderen ausgenutzt werden, um dich zu vergewaltigen oder auszurauben. Die Wirkung tritt nach etwa 10 bis 20 Minuten ein und hängt sehr stark von der Dosis ab. Schon wenige Milliliter der Substanz reichen aber aus, um dich zu betäuben. Aus diesem Grund solltest du dein Getränk immer selbst bestellen und entgegennehmen und nie unbeaufsichtigt stehen lassen. Sei außerdem misstrauisch, wenn dir eine unbekannte Person einfach so ein Getränk ausgibt. Crystal Meth: Crystal Meth ist eine Form der Droge Methamphetamin und wird auch als Crystal, Crystal-Speed oder Meth bezeichnet. Der Stoff erinnert von seiner Form her oft an Eiskristalle oder Glassplitter deshalb auch die Bezeichnung Crystal. Die Droge wird durch die Nase geschnupft, geraucht oder gespritzt. Dadurch werden die Botenstoffe Adrenalin und Dopamin im Gehirn ausgeschüttet und es entsteht ein falsches Gefühl von Glücklichsein, Zuversicht und Energie. Warnsignale wie Hunger, Durst, Schmerzempfinden und Müdigkeit nimmst Du gar nicht mehr wahr. 19

Ein paar Fakten über trinken und betrunken werden...

Ein paar Fakten über trinken und betrunken werden... Teste deinen Alkoholkonsum! Mit dem Test auf Seite 6 Ein paar Fakten über trinken und betrunken werden... Ein Leben ohne Alkohol? Darum geht es hier gar nicht. Denn es kann durchaus Spaß machen, Alkohol

Mehr

Alkohol. Ein Projekt von Marina Honvehlmann und Lisa Vogelsang

Alkohol. Ein Projekt von Marina Honvehlmann und Lisa Vogelsang Alkohol Ein Projekt von Marina Honvehlmann und Lisa Vogelsang Was passiert bei wie viel Promille? Ab 0,1 Promille: Ab 0,3 Promille: Ab 0,8 Promille: Die Stimmung hebt sich, das Gefühl ist angenehm. Konzentration,

Mehr

Alkohol ist gefährlich. Ein Heft in Leichter Sprache

Alkohol ist gefährlich. Ein Heft in Leichter Sprache Alkohol ist gefährlich Ein Heft in Leichter Sprache Inhalt Alkohol im Alltag Wie viel Alkohol ist im Getränk? Alkohol ist nicht wie andere Getränke Wie wirkt Alkohol? Tipps gegen Alkohol Alkohol und Medikamente

Mehr

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden Alles gut!? Tipps zum Cool bleiben, wenn Erwachsene ständig was von dir wollen, wenn dich Wut oder Aggressionen überfallen oder dir einfach alles zu viel wird. Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings

Mehr

Alkoholprävention bei Jugendlichen

Alkoholprävention bei Jugendlichen Alkoholprävention bei Jugendlichen Konzept des Verein für Jugendhilfe 1. Aktionen bei Verkaufsstellen mit verschiedenen lokalen Bündnispartnern Plakat des Landkreis Böblingen Nach dem Beispiel aus Karlsruhe

Mehr

Ausdruck 1 Kuchendiagramm Drogen

Ausdruck 1 Kuchendiagramm Drogen Ausdruck 1 Kuchendiagramm Drogen 1 Ausdruck 2 Auflösung Kuchendiagramm Drogen 2 Ausdruck 3 Gebrauchsinformation Alkohol A l k o h o l Wirkstoff: Ethanol C2H5OH Arzneimittel müssen für Kinder unzugänglich

Mehr

Was passiert bei Glück im Körper?

Was passiert bei Glück im Körper? Das kleine Glück Das große Glück Das geteilte Glück Was passiert bei Glück im Körper? für ein paar wunderbare Momente taucht man ein in ein blubberndes Wohlfühlbad Eine gelungene Mathearbeit, die Vorfreude

Mehr

Fachgespräch Methamphetamin. - Handlungsfeld Prävention - Dirk Grimm Suchtpräventionsprojekt MINDZONE

Fachgespräch Methamphetamin. - Handlungsfeld Prävention - Dirk Grimm Suchtpräventionsprojekt MINDZONE Fachgespräch Methamphetamin - Handlungsfeld Prävention - 12. September 2014 Berlin Bundesministerium für Gesundheit (BMG) Dirk Grimm Suchtpräventionsprojekt MINDZONE Projekt MINDZONE: Prävention im Partysetting

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Dezember 2011 N o 48. Alkohol - nüchtern betrachtet. www.cancer.lu

Dezember 2011 N o 48. Alkohol - nüchtern betrachtet. www.cancer.lu Dezember 2011 N o 48 Alkohol - nüchtern betrachtet AUS DEM LEBEN GEGRIFFEN Einige trinken ziemlich viel - und müssen sich dann übergeben. Meine Freunde trinken, weil sie lustiger drauf sein wollen. Alkohol

Mehr

Deine Kinder Lars & Laura

Deine Kinder Lars & Laura Bitte Hör auf! Deine Kinder Lars & Laura Dieses Buch gehört: Dieses Buch ist von: DHS Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e. V. Westring 2, 59065 Hamm Tel. 02381/9015-0 Fax: 02381/9015-30 e-mail: info@dhs.de

Mehr

Alkohol und Rauchen in der Schwangerschaft

Alkohol und Rauchen in der Schwangerschaft Alkohol und Rauchen in der alkohol in der Ihr Baby trinkt mit Wenn Sie in der Alkohol trinken, trinkt Ihr Baby mit. Es hat dann ungefähr die gleiche Menge Alkohol im Blut wie Sie selbst. Das stört die

Mehr

Fragebogen für Jugendliche

Fragebogen für Jugendliche TCA-D-T1 Markieren Sie so: Korrektur: Bitte verwenden Sie einen schwarzen oder blauen Kugelschreiber oder nicht zu starken Filzstift. Dieser Fragebogen wird maschinell erfasst. Bitte beachten Sie im Interesse

Mehr

Mit Jugendlichen ÜBER NEUE MEDIEN REDEN Broschüre: Was Eltern wissen sollten über Handy, Computerspiele und Internet.

Mit Jugendlichen ÜBER NEUE MEDIEN REDEN Broschüre: Was Eltern wissen sollten über Handy, Computerspiele und Internet. akzente Fachstelle Suchtprävention - Materialliste (Stand 12/2013) Broschüren, Folder, Flyer, Handouts: Folgende Materialien/Unterlagen können bei uns aktuell bestellt werden bitte dazu Ihre Anschrift!

Mehr

SELBSTREFLEXION. Selbstreflexion

SELBSTREFLEXION. Selbstreflexion INHALTSVERZEICHNIS Kompetenz... 1 Vergangenheitsabschnitt... 2 Gegenwartsabschnitt... 3 Zukunftsabschnitt... 3 GOLD - Das Handbuch für Gruppenleiter und Gruppenleiterinnen Selbstreflecion Kompetenz Die

Mehr

FRAGEBOGEN FÜR SCHÜLERINNEN UND SCHÜ ÜLER

FRAGEBOGEN FÜR SCHÜLERINNEN UND SCHÜ ÜLER Die Europäische Schülerstudie zu Alkohol und anderen Drogen FRAGEBOGEN FÜR SCHÜLERINNEN UND SCHÜLER Liebe Schülerin, lieber Schüler, dieser Fragebogen ist Teil einer internationalen Studie über den Gebrauch

Mehr

Alkohol und Gesundheit. Weniger ist besser!

Alkohol und Gesundheit. Weniger ist besser! Alkohol und Gesundheit Weniger ist besser! Alkohol und Gesundheit Weniger ist besser! Immer wieder hört und liest man, ein Gläschen Alkohol könne nicht schaden. Im Gegenteil: Ein Glas Rotwein oder ein

Mehr

K.E.C.K Kreatives-Erlebnis-Coaching Manuela Klasen Persönlichkeitscoaching und Mentaltraining. Lebe deinen Traum und Von der Leichtigkeit des Seins

K.E.C.K Kreatives-Erlebnis-Coaching Manuela Klasen Persönlichkeitscoaching und Mentaltraining. Lebe deinen Traum und Von der Leichtigkeit des Seins K.E.C.K Kreatives-Erlebnis-Coaching Manuela Klasen Persönlichkeitscoaching und Mentaltraining Lebe deinen Traum und Von der Leichtigkeit des Seins info@manuelaklasen.de Tel.: 06135 / 704906 Lebe deinen

Mehr

Ziel dieser Präsentation: www.doterrapro.de

Ziel dieser Präsentation: www.doterrapro.de Ziel dieser Präsentation: Dich zu aufmerksam auf die Dinge zu machen, die Du an Dich und Deinen Körper heranlässt. Daß Du einmal mehr als sonst die Inhaltsstoffe kontrollierst. Duschgel, Zahnpaste, Haushaltsmittel,

Mehr

Für den Unterricht. Informationen zum Video. Informationen zum Dokument. Inhalt. Thema Titel Format

Für den Unterricht. Informationen zum Video. Informationen zum Dokument. Inhalt. Thema Titel Format Für den Unterricht Informationen zum Video Thema Titel Format Achtung: Suchtgefahr! Einführung in das Thema G scheit G schaut Länge 00:04:08 Informationen zum Dokument Wir stellen Ihnen mit diesem Dokument

Mehr

Rehabilitandenbefragung

Rehabilitandenbefragung (Version J) Rehabilitandenbefragung Rehabilitandenbefragung Kinder- und Jugendlichen-Rehabilitation Fragebogen für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahre Fragebogen-Version: J Anonymisierungsnummer Hinweise

Mehr

Gebrauchsanleitung Pubertät Alkohol. Anne Wilkening www.annewilkening.de Telefon: 03028 59 003

Gebrauchsanleitung Pubertät Alkohol. Anne Wilkening www.annewilkening.de Telefon: 03028 59 003 Gebrauchsanleitung Pubertät Alkohol Anne Wilkening www.annewilkening.de Telefon: 03028 59 003 Kontrolle Vernunft Planung Antrieb Bewegung Körpergefühl Sehen Sprechen Riechen Hören Gehörtes verstehen Koordination:

Mehr

Drogenmissbrauch. Zusammenfassung. Begriff. Gesetze, Vorschriften und Rechtsprechung. 1 Suchtmittel in der Gesellschaft. 1.1 Sprachgebrauch HI2627851

Drogenmissbrauch. Zusammenfassung. Begriff. Gesetze, Vorschriften und Rechtsprechung. 1 Suchtmittel in der Gesellschaft. 1.1 Sprachgebrauch HI2627851 Drogenmissbrauch Dipl.-Ing. Cornelia von Quistorp TK Lexikon Gesundheit im Betrieb 30. September 2014 Drogenmissbrauch HI2627851 Zusammenfassung LI1582856 Begriff Unter Drogenmissbrauch wird der Konsum

Mehr

Was will ich, was passt zu mir?

Was will ich, was passt zu mir? Was will ich, was passt zu mir? Sie haben sich schon oft Gedanken darüber gemacht, wie es weitergehen soll. Was das Richtige für Sie wäre. Welches Studium, welcher Beruf zu Ihnen passt. Haben Sie Lust,

Mehr

Abenteuer Partyleben. Förderung von Risikokompetenzen. Hilde Rainer-Münch. Suchtpräventionsprojekt MINDZONE Landes-Caritasverband Bayern

Abenteuer Partyleben. Förderung von Risikokompetenzen. Hilde Rainer-Münch. Suchtpräventionsprojekt MINDZONE Landes-Caritasverband Bayern Abenteuer Partyleben Förderung von Risikokompetenzen 14.Oktober 2014 54. DHS-Fachkonferenz Sucht Hilde Rainer-Münch Suchtpräventionsprojekt MINDZONE Landes-Caritasverband Bayern Abenteuer Partyleben Vorstellung

Mehr

Umfrageergebnisse zum Thema: Suchtprobleme in der Gastronomie

Umfrageergebnisse zum Thema: Suchtprobleme in der Gastronomie 2013 Umfrageergebnisse zum Thema: Suchtprobleme in der Gastronomie Peter Ladinig www.institute-of-drinks.at redaktion@institute-of-drinks.at 22.05.2013 Suchtprobleme in der Gastronomie? Drogen, Alkohol

Mehr

Glücks-Akademie. mit JyotiMa Flak. E-Kurs. Stimmungskiller ade. Wirkungsvolle Methoden, um Energieräuber endgültig zu verabschieden

Glücks-Akademie. mit JyotiMa Flak. E-Kurs. Stimmungskiller ade. Wirkungsvolle Methoden, um Energieräuber endgültig zu verabschieden Glücks-Akademie mit JyotiMa Flak E-Kurs Stimmungskiller ade Wirkungsvolle Methoden, um Energieräuber endgültig zu verabschieden Inhalt Teil A Was sind Stimmungskiller? Wie kannst du Nein zu ihnen sagen?

Mehr

Teil 2 Jetzt noch kein Kind

Teil 2 Jetzt noch kein Kind Teil 2 Jetzt noch kein Kind pro familia Heidelberg Hauptstr. 79 69117 Heidelberg Wann darf ein Schwangerschaftsabbruch durchgeführt werden? Telefon 06221-184440 Telefax 06221-168013 E-Mail heidelberg@profamilia.de

Mehr

It s Teatime die zelebrierte Auszeit

It s Teatime die zelebrierte Auszeit Entspannungsübungen It s Teatime die zelebrierte Auszeit Tee kommt eine ganz herausragende Rolle beim Genießen der kleinen Freuden zu. Er wird nicht umsonst seit Jahrtausenden mit Momenten der Entspannung,

Mehr

Tipps und Fakten. zur Nutzung von Internet und Handy

Tipps und Fakten. zur Nutzung von Internet und Handy Tipps und Fakten zur Nutzung von Internet und Handy @ Leider passieren im Netz aber auch weniger schöne Dinge. Bestimmt hast du schon mal gehört oder vielleicht selber erlebt, dass Sicher kennst Du Dich

Mehr

Computersucht. Im Netz gefangen. Computer- bzw. Onlinesucht

Computersucht. Im Netz gefangen. Computer- bzw. Onlinesucht Folie 1 Im Netz gefangen Computer- bzw. Onlinesucht Virtuelle Exzesse Folie 2 Chatten, Online-Shopping, Internet-Pornographie oder Multiplayer-Onlinerollenspiele für manche User ist die Freiheit des World

Mehr

Unwissen macht Angst Wissen macht stark!

Unwissen macht Angst Wissen macht stark! Eine Informationsreihe der Deutschen Gesellschaft für Prävention und Intervention bei Kindesmisshandlung und -vernachlässigung e.v. Unwissen macht Angst Wüssten Sie davon, wenn ein Kind sexuell missbraucht

Mehr

Aktionsvorschlag der Jungen Union Bayern. Suchtprävention Alkohol

Aktionsvorschlag der Jungen Union Bayern. Suchtprävention Alkohol Aktionsvorschlag der Jungen Union Bayern Suchtprävention Alkohol Aktionsvorschlag der Jungen Union Bayern Seite 2 Herausgeber: Junge Union Bayern Landesgeschäftsführer Bernhard Kuttenhofer Redaktion: Alexandra

Mehr

Nur wer mit klarem Kopf sein Leben anpackt und die ihm gestellten Aufgaben löst, wird ein erfolgreiches und sinnerfülltes Leben haben!

Nur wer mit klarem Kopf sein Leben anpackt und die ihm gestellten Aufgaben löst, wird ein erfolgreiches und sinnerfülltes Leben haben! Nur wer mit klarem Kopf sein Leben anpackt und die ihm gestellten Aufgaben löst, wird ein erfolgreiches und sinnerfülltes Leben haben! Fakten zu Cannabis Der Konsum von Cannabis nimmt bei den Jugendlichen

Mehr

Tipps und Fakten zur Nutzung von Internet und Handy

Tipps und Fakten zur Nutzung von Internet und Handy Beratungsstelle für Jungen Tipps und Fakten zur Nutzung von Internet und Handy Sicher kennst Du Dich gut aus mit Internet und Handy und hast vielleicht ja selber auch schon Dein eigenes. Beides kann sehr

Mehr

Folgen des Alkoholkonsums

Folgen des Alkoholkonsums Gruppe 1: Auswirkungen von Alkohol auf die Leber Info: Das am meisten gefährdete Organ bei Alkoholkonsum ist die Leber. Bei häufigem Alkoholkonsum kommt es zur Fetteinlagerung in den Leberzellen, was als

Mehr

Cannabis die Modedroge Nr. 1

Cannabis die Modedroge Nr. 1 Cannabis die Modedroge Nr. 1 Beitrag von Dr. Klaus Lehmann, Ärztlicher Leiter des Fachkrankenhauses Höchsten und Tagesrehabilitation Bodensee in Friedrichshafen Heute möchte ich Ihnen einige Informationen

Mehr

Uwes Wiests Training

Uwes Wiests Training Uwes Wiests Training So lernst du das 1 mal 1 im Nu. Versuch's mal. Jeden Tag drei Minuten. Das ist ist deine tägliche Arbeitszeit. Jeden Tag wirst du du etwas weiterkommen. von der Seite www.uwewiest.de

Mehr

Hotline: 018 05-31 31 31* www.rauch-frei.info. *Kostenpfl ichtig i.d.r. 0,14 3/Min. aus dem dt. Festnetz, abweichender Mobilfunktarif möglich.

Hotline: 018 05-31 31 31* www.rauch-frei.info. *Kostenpfl ichtig i.d.r. 0,14 3/Min. aus dem dt. Festnetz, abweichender Mobilfunktarif möglich. Vorsicht Wasserpfeife! Hotline: 018 05-31 31 31* www.rauch-frei.info *Kostenpfl ichtig i.d.r. 0,14 3/Min. aus dem dt. Festnetz, abweichender Mobilfunktarif möglich. Das Rauchen von Wasserpfeifen (Shishas)

Mehr

HINTERGRUNDINFORMATION POSITIVE EFFEKTE DES RAUCHAUSSTIEGS

HINTERGRUNDINFORMATION POSITIVE EFFEKTE DES RAUCHAUSSTIEGS HINTERGRUNDINFORMATION POSITIVE EFFEKTE DES RAUCHAUSSTIEGS Die Rauchentwöhnung hat einen positiven Einfluss auf verschiedenste Lebensbereiche. Durch die Befreiung aus der Sucht können Raucher neue Unabhängigkeit

Mehr

Anwendungstipps FOCUS FACT. für die Arbeit mit dem Zencover Notizbuch. 1. Der Allgemeine Aufbau des Zencover Notizbuchs

Anwendungstipps FOCUS FACT. für die Arbeit mit dem Zencover Notizbuch. 1. Der Allgemeine Aufbau des Zencover Notizbuchs Anwendungstipps für die Arbeit mit dem Zencover Notizbuch 1. Der Allgemeine Aufbau des Zencover Notizbuchs Zencover ist ein Notizbuch, das Dir hilft, Deinen Alltag produktiver zu gestalten. Du musst keine

Mehr

Getränkeprotokoll ARBEITSBLATT 1. Tag 1 Tag 2 Tag 3

Getränkeprotokoll ARBEITSBLATT 1. Tag 1 Tag 2 Tag 3 Getränkeprotokoll ARBITSBLATT 1 1. Nimm dein Trinkverhalten unter die Lupe: Trage ein, was und wie viel du getrunken hast. Wie viel ergibt das pro Tag (ein kleines Glas oder eine Tasse = 0,2 Liter, ein

Mehr

anfassen schlafen sprechen trinken fahren wohnen duschen geben

anfassen schlafen sprechen trinken fahren wohnen duschen geben Übung 1 Fülle die Lücken mit dem richtigen Infinitiv aus! 1. Möchtest du etwas, Nic? 2. Niemand darf mein Fahrrad 3. Das ist eine Klapp-Couch. Du kannst hier 4. Nic, du kannst ihm ja Deutsch-Unterricht

Mehr

Es gibt 5 verschiedene Abhängigkeitstypen:

Es gibt 5 verschiedene Abhängigkeitstypen: SUCHT Sucht kommt nicht vom Wortstamm suchen, sondern von siech (siechen = krank). Im Mittelalter bis hin zum 18. Jahrhundert kannte man daher auch Begriffe wie Wassersucht, Schwindsucht usw. Sucht ist

Mehr

2. Entspannungsübungen

2. Entspannungsübungen 1. Lerntypentest Zum Lernen werden Sinnesorgane benötigt. Neben Augen und Ohren gehören dazu auch der Geruchs-, Geschmacks- und Muskelsinn. Die Lerninhalte gelangen ganz einfach über die beteiligten Sinnesorgane

Mehr

Quelle: Rapport- Substanzgebrauch- HBSC- 2014.pdf, Sucht Schweiz

Quelle: Rapport- Substanzgebrauch- HBSC- 2014.pdf, Sucht Schweiz Quelle: Rapport- Substanzgebrauch- HBSC- 14.pdf, Sucht Schweiz Erklärungsansätze Normänderung: z.b. Stärkeres Gesundheitsbewusstsein Einfluss neuer Medien? Quelle: Rapport- Substanzgebrauch- HBSC- 14.pdf,

Mehr

Wie kommt der Strom zu uns?

Wie kommt der Strom zu uns? Infoblatt Wie kommt der Strom zu uns? Bis Strom aus der Steckdose kommt, hat er einen weiten Weg hinter sich. Strom wird im Generator des Kraftwerkes erzeugt. Bestimmt kannst du dir vorstellen, dass hier

Mehr

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter?

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Für Kinder ab 9 Jahren Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea

Mehr

Vorschau. Selbständigkeit. Gruppe 3a. Beispielhaftes Klassenergebnis für den Finance Coach zu Arbeitsblatt 3a

Vorschau. Selbständigkeit. Gruppe 3a. Beispielhaftes Klassenergebnis für den Finance Coach zu Arbeitsblatt 3a zu Arbeitsblatt 3a Selbständigkeit Gruppe 3a 1. Welche positiven Folgen könnte die Selbstständigkeit für Marie haben? Ihr eigener Chef sein und sich somit selbst verwirklichen Möglichkeit, viel Geld zu

Mehr

Botschaften Mai 2014. Das Licht

Botschaften Mai 2014. Das Licht 01. Mai 2014 Muriel Botschaften Mai 2014 Das Licht Ich bin das Licht, das mich erhellt. Ich kann leuchten in mir, in dem ich den Sinn meines Lebens lebe. Das ist Freude pur! Die Freude Ich sein zu dürfen

Mehr

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir.

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. I HOFFNUNG Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. Wenn ich nicht mehr da bin, ist es trotzdem schön. Schließe nur die Augen, und du kannst mich sehn. Wenn

Mehr

Fragen und Antworten zu Cannabis

Fragen und Antworten zu Cannabis Fragen und Antworten zu Cannabis Wie schädlich ist Cannabis? Die Risiken des Cannabiskonsums variieren. Sie hängen davon ab, wer, wie viel, wie häufig und in welcher Situation konsumiert. Diese Broschüre

Mehr

Arbeitsblatt 1.2. Rohstoffe als Energieträger Die Bilder zeigen bekannte und wichtige Rohstoffe. Klebe auf diesen Seiten die passenden Texte ein.

Arbeitsblatt 1.2. Rohstoffe als Energieträger Die Bilder zeigen bekannte und wichtige Rohstoffe. Klebe auf diesen Seiten die passenden Texte ein. Arbeitsblatt 1.1 Rohstoffe als Energieträger In den Sprechblasen stellen sich verschiedene Rohstoffe vor. Ergänze deren Nachnamen, schneide die Texte dann aus und klebe sie zu den passenden Bildern auf

Mehr

Dr. Bernd Werse, Goethe-Universität Frankfurt am Main Netzwerktreffen Betriebliche Suchtprävention, Stuttgart, 15.10.2014

Dr. Bernd Werse, Goethe-Universität Frankfurt am Main Netzwerktreffen Betriebliche Suchtprävention, Stuttgart, 15.10.2014 Legal Highs/ NPS: Charakteristika, Verbreitung, Konsummotive und Risiken Dr. Bernd Werse, Goethe-Universität Frankfurt am Main Netzwerktreffen Betriebliche Suchtprävention, Stuttgart, 15.10.2014 Beginn

Mehr

Wenn eine geliebte Person an ALS leidet

Wenn eine geliebte Person an ALS leidet Für Kinder von 7 bis 12 Wahrscheinlich liest du dieses Büchlein weil deine Mutter, dein Vater oder sonst eine geliebte Person an Amyotropher Lateral-. Sklerose erkrankt ist. Ein langes Wort, aber abgekürzt

Mehr

1 SCHÜLERFRAGEBOGEN Wir wollen kurz vorstellen, um was es geht: ist ein Projekt des Regionalverbands Saarbrücken. Das Ziel ist es, die Unterstützung für Schüler und Schülerinnen deutlich zu verbessern,

Mehr

Wie werde ich reich im Internet!

Wie werde ich reich im Internet! Das E-Book zu: Wie werde ich reich im Internet! mit E-Books INHALT: Seite 3 Seite 4-8 Seite 9-10 Seite 11-12 Einleitung Das kleine 1 mal 1 der Ebooks Ansichten der Ebook Millionäre Aber jetzt mal ehrlich!

Mehr

D H V. Legalisierung ist vernünftig. Verbraucherschutz und Arbeitsplätze statt Schwarzmarkt und Gangster

D H V. Legalisierung ist vernünftig. Verbraucherschutz und Arbeitsplätze statt Schwarzmarkt und Gangster D H V Legalisierung ist vernünftig Das Verbot von Cannabis zeigt keine positiven Auswirkungen. Vor allem die gewünschte Reduzierung von Angebot und Nachfrage konnte nicht annähernd erreicht werden. Es

Mehr

Alkohol am Steuer. Fahren mit Verantwortung. bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung

Alkohol am Steuer. Fahren mit Verantwortung. bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung Alkohol am Steuer Fahren mit Verantwortung bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung Autofahren erfordert eine gute Konzentrations- und Reaktionsfähigkeit. Schon wenig Alkohol schränkt diese ein. Am besten

Mehr

Wie viel Alkohol darf ich trinken, wenn ich noch Autofahren muss und nicht meinen Führerschein verlieren will?

Wie viel Alkohol darf ich trinken, wenn ich noch Autofahren muss und nicht meinen Führerschein verlieren will? Unterrichts- und Lernmaterialien geprüft vom PARSEL-Konsortium im Rahmen des EC FP6 geförderten Projekts: SAS6-CT-2006-042922-PARSEL Kooperierende Institutionen und Universitäten des PARSEL-Projekts: Anregungen

Mehr

Die anderen tun es auch! Wie Jugendliche sich vom Freundeskreis beeinflussen lassen

Die anderen tun es auch! Wie Jugendliche sich vom Freundeskreis beeinflussen lassen ELTERNBRIEF Nr. 2 Liebe Eltern Die anderen tun es auch! Wie Jugendliche sich vom Freundeskreis beeinflussen lassen Jugendliche erleben viele Veränderungen im Bereich der Schule, Ausbildung und Freizeit.

Mehr

Ein Bildband zum Thema Bindung Babys verstehen lernen Für Eltern, Mütter und Väter

Ein Bildband zum Thema Bindung Babys verstehen lernen Für Eltern, Mütter und Väter Bindung macht stark! Ein Bildband zum Thema Bindung Babys verstehen lernen Für Eltern, Mütter und Väter Vorwort Liebe Eltern, Von Paderbornern für Paderborner eine sichere Bindung Ihres Kindes ist der

Mehr

AN DER ARCHE UM ACHT

AN DER ARCHE UM ACHT ULRICH HUB AN DER ARCHE UM ACHT KINDERSTÜCK VERLAG DER AUTOREN Verlag der Autoren Frankfurt am Main, 2006 Alle Rechte vorbehalten, insbesondere das der Aufführung durch Berufs- und Laienbühnen, des öffentlichen

Mehr

Wie wird in Österreich Strom erzeugt?

Wie wird in Österreich Strom erzeugt? Infoblatt Wie wird in Österreich Strom erzeugt? Elektrischer Strom ist für uns schon selbstverständlich geworden. Oft fällt uns das erst dann auf, wenn die Versorgung durch eine Störung unterbrochen ist.

Mehr

Prüfungsangst Sämtliche CD-Inhalte als MindMap zur Übersicht und Lernkontrolle

Prüfungsangst Sämtliche CD-Inhalte als MindMap zur Übersicht und Lernkontrolle Sämtliche CD-Inhalte als MindMap zur Übersicht und Lernkontrolle Du kannst es! 2 1 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 Waagrecht 1 Was sollte man sich nach einer Prüfung gönnen? 2 Welches Hormon wird durch die Nebenniere

Mehr

Medienpaket Video. Alkohol die Volksdroge und ihre Kinder. Zum Inhalt:

Medienpaket Video. Alkohol die Volksdroge und ihre Kinder. Zum Inhalt: Medienpaket Video Alkohol die Volksdroge und ihre Kinder Dokumentarfilm von Kirsten Esch, BRD 1999; 17 Min. Farbe Unterrichtsvorschlag (ab 8.Schulstufe) zusammengestellt von Brigitte Fitsch Zum Inhalt:

Mehr

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen)

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen) Kater Graustirn (Nach einem russischen Märchen) Es war einmal. Ein alter Bauer hat drei Söhne. Der erste Sohn heißt Mauler. Der zweite Sohn heißt Fauler. Der dritte Sohn heißt Kusma. Mauler und Fauler

Mehr

SySt-Organisationsberatung Toolkarte

SySt-Organisationsberatung Toolkarte Tool Zuhören als Empfänger und als Sender Entwickelt von Insa Sparrer Anwendungskontext Die SySt-Miniatur Zuhören als Empfänger und als Sender bietet die Möglichkeit eines Probehandelns für eine künftige

Mehr

D I E W E L T I N S U P E R WWW.SUPERDRINK.ME

D I E W E L T I N S U P E R WWW.SUPERDRINK.ME D I E W E L T I N S U P E R WWW.SUPERDRINK.ME K I L L D E N K A T E R TAKE IT EASY ISOTONISCHES GRÜNTEEGETRÄNK MIT APFEL (6%), KOKOSWASSER (7%), ZITRONE (7%) UND STEVIA. ENTHÄLT VON NATUR AUS ZUCKER. Fuu

Mehr

DIE VEMMA PRODUKTE UND DIE KAUFABWICKLUNG

DIE VEMMA PRODUKTE UND DIE KAUFABWICKLUNG DIE VEMMA PRODUKTE UND DIE KAUFABWICKLUNG Wir sind in den vorherigen Videos und PDFs auf die einzigartige Vemma Formel und ihre Bestandteile eingegangen. Da nicht jeder täglich einen Vemma Shot trinken

Mehr

Folgen des Missbrauchs Sucht: Ein Trend von Suchtmitteln zu Suchtverhalten

Folgen des Missbrauchs Sucht: Ein Trend von Suchtmitteln zu Suchtverhalten Folgen des Missbrauchs Sucht: Ein Trend von Suchtmitteln zu Suchtverhalten Symposium: Mein Handy, mein PC, mein Tablet Ärztekammer Nordrhein 27. März 2013 Autor: Praxis für Kommunikation und PolitikBeratung

Mehr

Repräsentative Schülerbefragung Jugendliche und Drogenkonsum

Repräsentative Schülerbefragung Jugendliche und Drogenkonsum Hintergrund zur Studie Repräsentative Schülerbefragung Jugendliche und Drogenkonsum Während der Aufbauarbeit der Suchtprophylaxe (>2000) im Kreis Soest mehrten sich Anfragen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern

Mehr

Anonymisiertes Beispiel für ein Ich-Buch

Anonymisiertes Beispiel für ein Ich-Buch Anonymisiertes Beispiel für ein Ich-Buch, carina_birchler@hotmail.com - alle Rechte vorbehalten Verwendung, Modifikation und Weitergabe an Dritte nur mit ausdrücklicher Erlaubnis der Autorin Ich-Buch Ein

Mehr

Drogenkoordination Wien

Drogenkoordination Wien 1 Foto: Peter Rigaud Liebe Wienerinnen, liebe Wiener, der Wiener Weg in der Sucht- und Drogenpolitik ist ein über die Jahre gewachsener Teil der Gesundheits- und Sozialpolitik der Stadt. Dazu gehört die

Mehr

Stoffwechselkur - Anmelden und Aufgeben der Bestellung

Stoffwechselkur - Anmelden und Aufgeben der Bestellung Stoffwechselkur - Anmelden und Aufgeben der Bestellung Über meine Webseite lifeplus.com/sarahbackes/de-de kannst Du Dich anmelden oder Du klickst entsprechend den Link auf meiner Homepage (siehe Abbildung).

Mehr

Wenn der Papa die Mama haut

Wenn der Papa die Mama haut Pixie_Umschlag2 22:48 Uhr Herausgegeben von: Seite 1 Wenn der Papa die Mama haut Sicherheitstipps für Mädchen und Jungen Landesarbeitsgemeinschaft Autonomer Frauenhäuser Nordrhein-Westfalen Postfach 50

Mehr

WAS IST DIABETES? 1. Zucker - Kraftstoff des Menschen

WAS IST DIABETES? 1. Zucker - Kraftstoff des Menschen WAS IST DIABETES? 1. Zucker - Kraftstoff des Menschen Traubenzucker liefert Energie Bei jedem Menschen ist ständig eine geringe Menge Traubenzucker (Glukose) im Blut gelöst. Dieser Blutzucker ist der Kraftstoff

Mehr

Als aktiver Partner mit mindestens 2 direkt gesponserten aktiven Mitgliedern hast Du nun verschiedene Möglichkeiten Provisionen zu verdienen.

Als aktiver Partner mit mindestens 2 direkt gesponserten aktiven Mitgliedern hast Du nun verschiedene Möglichkeiten Provisionen zu verdienen. Liebe Lavylites Partner/Innen Als aktiver Partner mit mindestens 2 direkt gesponserten aktiven Mitgliedern hast Du nun verschiedene Möglichkeiten Provisionen zu verdienen. Beginnen wir mit dem Startbonus:

Mehr

Onlinesucht - Jugendliche gefangen im Netz?!

Onlinesucht - Jugendliche gefangen im Netz?! Bildung und Sport Onlinesucht - Jugendliche gefangen im Netz?! Ständig Stress um den PC? Du spielst am PC, deine Eltern möchten, dass du sofort zum Essen kommst. Aufhören kommt nicht in Frage, die nächste

Mehr

Machs! 68 Techniken gegen Aufschieberei. Silvio Gerlach

Machs! 68 Techniken gegen Aufschieberei. Silvio Gerlach Machs! 68 Techniken gegen Aufschieberei Silvio Gerlach 1. Erledige Deine Aufgabe SOFORT und Du ersparst Dir die restlichen 67 Tipps! Fange jetzt damit an! 2. 3. Nimm Dir jemanden als Aufpasser, Antreiber,

Mehr

KLASSE: 8TE NAME: Vorname: Datum:

KLASSE: 8TE NAME: Vorname: Datum: Kapitel II : Die Geräte im Alltag (S. 306-327) Achtung : Arbeite bei den Versuchen auf den folgenden Seiten nie mit dem Strom aus der Steckdose. Das kann lebensgefährlich sein! II.1) Ein einfacher Stromkreis

Mehr

Tauschbörsen File Sharing Netze

Tauschbörsen File Sharing Netze 1 1. Urheberrecht beachten Tauschbörsen - Millionen von Usern verwenden täglich Programme wie Kazaa, Limewire oder BitTorrent, um Musik, Videos, Texte oder Software vom Internet herunterzuladen oder zu

Mehr

Nichtrauchen. Tief durchatmen. In der Schwangerschaft

Nichtrauchen. Tief durchatmen. In der Schwangerschaft Nichtrauchen. Tief durchatmen In der Schwangerschaft Eine Schwangerschaft bietet die große Chance, mit dem Rauchen aufzuhören. Viele Frauen schaffen es, in der Schwangerschaft das Rauchen zu beenden. Sie

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

BIA-Wissensreihe Teil 4. Mind Mapping Methode. Bildungsakademie Sigmaringen

BIA-Wissensreihe Teil 4. Mind Mapping Methode. Bildungsakademie Sigmaringen BIA-Wissensreihe Teil 4 Mind Mapping Methode Bildungsakademie Sigmaringen Inhalt Warum Mind Mapping? Für wen sind Mind Maps sinnvoll? Wie erstellt man Mind Maps? Mind Mapping Software 3 4 5 7 2 1. Warum

Mehr

Warum konsumiert man Alkohol? Gründe und Motive

Warum konsumiert man Alkohol? Gründe und Motive Jugendliche und Alkohol Heft 6 Ein pädagogisches Hilfsmittel für Lehrpersonen der Oberstufe mit Vorschlägen zur Unterrichtsgestaltung Warum konsumiert man Alkohol? Gründe und Motive Warum konsumiert jemand

Mehr

Getränkeprotokoll. arbeitsblatt 1. Tag 1 Tag 2 Tag 3. Getränke

Getränkeprotokoll. arbeitsblatt 1. Tag 1 Tag 2 Tag 3. Getränke arbeitsblatt 1 Getränkeprotokoll 1. Nimm dein Trinkverhalten unter die Lupe: Mache jedes Mal einen Strich, wenn Du etwas getrunken hast. kleine Tasse große Tasse kleines Glas großes Glas kleine Flasche

Mehr

Was sollte ich über Alkohol wissen?

Was sollte ich über Alkohol wissen? Was sollte ich über Alkohol wissen? Alkohol kann ein Genussmittel sein. Er kann aber auch ein Rauschmittel oder Suchtmittel sein, mit negativen Folgen für die Gesundheit und das Umfeld. Comugnero Silvana

Mehr

Fragenkatalog mit Kernfragen des Tabakmonitoring Schweiz: Jugendmodul. Tabakmonitoring Schweizerische Umfrage zum Tabakkonsum

Fragenkatalog mit Kernfragen des Tabakmonitoring Schweiz: Jugendmodul. Tabakmonitoring Schweizerische Umfrage zum Tabakkonsum Hans Krebs Kommunikation und Publikumsforschung Fragenkatalog mit Kernfragen des Tabakmonitoring Schweiz: Jugendmodul Tabakmonitoring Schweizerische Umfrage zum Tabakkonsum Finanziert durch den Tabakpräventionsfonds

Mehr

Wie verdienst Du Geld mit Facebook, Twitter, Xing & Co ohne Geld auszugeben?

Wie verdienst Du Geld mit Facebook, Twitter, Xing & Co ohne Geld auszugeben? Agenda 1 Ziele dieses Trainings 2 3 4 5 Wie machst Du das Internet zu einer Kontaktmaschine? Wie machst Du andere schnell und sicher auf Deine Online Boutique aufmerksam? Wie verdienst Du Geld mit Facebook,

Mehr

SECTION 1. Aufgabe A. Du bekommst die folgende Geburtstagskarte von deiner Tante: Lieber Carsten,

SECTION 1. Aufgabe A. Du bekommst die folgende Geburtstagskarte von deiner Tante: Lieber Carsten, 1 SECTION 1 Bearbeite eine der folgenden Aufgaben. Beantworte entweder A oder B oder C oder D. Schreibe 80-100 Worte. Schreibe nicht Wörter oder Sätze direkt aus dem Text ab. Alle Aufgaben zählen 10 Punkte.

Mehr

OVI-Abdeckung. für die W6 Overlock

OVI-Abdeckung. für die W6 Overlock OVI-Abdeckung für die W6 Overlock (c) Sandravon OVI-Abdeckung für die W6 Overlock (c) Sandravon Nach dieser Anleitung kannst Du eine Abdeckhaube für Deine W6 Overlock nähen. Nimm Dir erst einmal einen

Mehr

Wie alt bist du? 10-12 13-15 16-18. Wie alt sind Sie? 30-40 40-50 älter. Was bist du? Was sind Sie? Hast du ein eigenes Handy?

Wie alt bist du? 10-12 13-15 16-18. Wie alt sind Sie? 30-40 40-50 älter. Was bist du? Was sind Sie? Hast du ein eigenes Handy? Die Schülerinnen und Schüler führen Befragungen von Jugendlichen und Eltern durch, um die Einstellungen und Meinungen zum Thema Handy zu ermitteln. Abschließend werten sie die Ergebnisse selbst aus. Hinweis:

Mehr

Mental stark aber wie?

Mental stark aber wie? Mental stark aber wie? Von Hansruedi Stahel Liebe Camp D Freundinnen und Freunde, vor einiger Zeit stellte mir Christina eine Frage: Hansruedi, könntest du etwas zum Thema mentale Stärke schreiben? Natürlich

Mehr

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER. Normhydral - lösliches Pulver

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER. Normhydral - lösliches Pulver GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER Normhydral - lösliches Pulver p 1/5 Wirkstoffe: Wasserfreie Glucose, Natriumchlorid, Natriumcitrat, Kaliumchlorid Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Hans-Georg Schumann. Inklusive CD-ROM

Hans-Georg Schumann. Inklusive CD-ROM Hans-Georg Schumann Inklusive CD-ROM Vor wort Möglicherweise würdest du jetzt gern vor einem spannenden Rollenspiel oder einem packenden Rennspiel sitzen. Mit einem Joystick oder einem anderen Lenksystem

Mehr

Die 5 Schritte zum Reichtum

Die 5 Schritte zum Reichtum Die 5 Schritte zum Reichtum Um ein Vermögen aufzubauen sind fünf Schritte essentiell. Sie sind unumgänglich. Zu jedem dieser 5 Schritte findest du auf meinem Blog hilfreiche und wertvolle Tipps, Informationen

Mehr

Alkohol und Gehirn. Vortrag im Rahmen der Gesundheitsschulung Fachklinik Hansenbarg. Dr. Stracke. www.hansenbarg.de

Alkohol und Gehirn. Vortrag im Rahmen der Gesundheitsschulung Fachklinik Hansenbarg. Dr. Stracke. www.hansenbarg.de Alkohol und Gehirn Vortrag im Rahmen der Gesundheitsschulung Fachklinik Hansenbarg Dr. Stracke www.hansenbarg.de Wie entsteht Sucht? Mensch Sinn? Spiritualität? Umwelt Droge Genauer betrachtet : Entstehungsbedingung

Mehr