TOP NEWS JUZ NUSSDORF. Osterbasteln. Muttertagsbasteln

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "TOP NEWS JUZ NUSSDORF. Osterbasteln. Muttertagsbasteln"

Transkript

1 TOP NEWS JUZ NUSSDORF Osterbasteln Einen Besucherrekord gab es am 4. April beim Osterbasteln: 21 Bastler (15 Mädels und erfreulicherweise auch 6 Burschen) haben verschiedene Kunstwerke erstellt. Von verzierten Eiern bis zu Fenstermalbildern war alles dabei! Öffnungszeiten im Juz Freitag, 16:00-21:00 Sonntag, 16:30-19:30 Muttertagsbasteln Am 06. Mai fand einmal wieder unser Muttertagsbasteln statt: 14 Mädchen und 1 Bursch haben sich kreativ betätigt und wunderschöne Kunstwerke für Mamas und Omas erzeugt: Untersätzchen aus Bügelperlen, Grußkarten und Kerzenständer. Geburtstagsfeiern im Juz Ausflug ins Vulcanino Am Samstag, 14. April, sind wir mit 21 Kindern und Jugendlichen (13 Mädels und 8 Burschen) ins Vulcanino nach Köstendorf gefahren. Und als kleine Draufgabe, hat uns Tamy begleitet. War wie immer a richtige Gaudi! Leider war wegen des schlechten Wetters der Außenbereich gesperrt. Aber: wir kommen ja mal wieder! Im April waren mal wieder zwei Geburtstagsfeiern im Juz: Lea und Leonie feierten mit jeweils 9 Kindern gemeinsam ihren Geburtstag. Wenn ihr wen wisst, der auch hier feiern möchte: mit bis zu 15 Personen kannst du dein Fest im Juz feiern. Ausgabe 02/ done by Ulli

2 Workshop: Rund um 6 Vatertagsbasteln Am 3. Juni stand Handwerken mit Säge, Feile, Schleifpapier und Zange am Programm. Es wurden wunderschöne Bilderrahmen, Anhänger und Mobile gebastelt. 8 Mädels und 1 Bursche waren diesmal mit dabei. Am 14. Mai war Florian von der Aidshilfe Salzburg bei uns und hat alle Fragen rund um das heiße Thema Liebe und Sex beantwortet. Besonders gefreut hat es mich, dass 13 Mädels und 9 Burschen am Workshop teilgenommen haben. Ihr habt super mitgearbeitet und interessante Fragen gestellt ich war wirklich beeindruckt von euch! JUZ-Konzert Werbung machen für das Juz-Konzert am 30. Juni nicht vergessen. Flyer verteilen und Plakate aufhängen, damit wir so richtig viele Besucher kriegen! Salzburger Dult Am 26. Mai war Dult angesagt: 20 Kinder und Jugendliche waren mit von der Partie und stürzten sich in die wildesten Abenteuer. So mancher hat ziemlich viel Geld verbraucht, aber dafür ist fast allen schwindlig und schlecht geworden -Ziel erreicht, oder? Ausgabe 02/ done by Ulli

3 Vorwarnung Über die nächsten Veranstaltungen Ausflug zu den Wasserspielen Termin: Samstag, (Ersatztermin bei Schlechtwetter: ) Abfahrt: 13:00 Uhr beim JUZ Rückkehr: ca. 18:00 Uhr Eintritt: 2/Kind Fahrtkosten: 2/Kind Mitfahren dürfen Kinder und Jugendlichen ab 6 Jahre. Bei Interesse bitte bis Mittwoch, bei Ulli (0650/ ) anmelden. Jüngere dürfen gerne mitkommen, wenn eine Begleitperson dabei ist. Wir machen danach wieder einen Abstecher zum McDonalds, also nicht vergessen etwas Geld mitzunehmen. Workshop: Internet Chancen und Gefahren Termin: Donnerstag, von 17:00 19:00 Uhr Wo: JUZ Nußdorf Jeder, der gerne mehr über das Thema Risiken im Internet, soziale Netze, peinliche Fotos, mein digitales Image, Privatsphäre-Einstellungen bei Facebook, Recht am eigenen Bild, Urheberrechte, Fotos-Musik-creative Commons (lizenzfreie Inhalte), Internetabzocke und Informationsquellen im Internet wissen möchte, sollte diesen Termin keinesfalls verpassen. Anmeldung bei Ulli (0650/ ). Bitte Laptop oder Ähnliches mitnehmen! Elternabend: Internet Chancen und Gefahren Termin: Donnerstag, von 20:30 22:00 Uhr Wo: JUZ Nußdorf Alle interessierten Eltern und Erwachsenen sind eingeladen, das Medium näher zu hinterfragen, das die Jugend derzeit am meisten benutzt. Wir werden uns über das Internetverhalten der Jugendlichen unterhalten, über Chancen und Risiken, über soziale Netze, Computer- und Konsolenspiele, Cyber-Mobbing, Internet-Abzocke, Onlinesucht, über den Schutz persönlicher Daten sowie darüber, wo man bei Bedarf Hilfe finden kann. JUZ-Konzert Termin: Samstag, 30. Juni 2012 von 19:00 22:00 Uhr Wo: Turnhalle der VS Nußdorf Eintritt frei! 3 Bandauftritte und das in Nußdorf! Diese Party kann man sich einfach nicht entgehen lassen. Eingeladen ist Jung und Alt, also recht viele Begleiter mitnehmen! Folgende Bands treten auf: Deliver, Tobi Sambora, Surviving Brainless und Revolution werden ihre Songs zum Besten geben. Sommerprogramm Wie ihr sicher schon gesehen habt, liegt das Sommerprogramm auch schon im Juz auf. Von 7. Juli 12 bis 6. September 12 hat das Jugendzentrum Sommerpause. Aber natürlich finden wieder jede Menge Veranstaltungen statt und auch ein paar spezielle Öffnungszeiten. Da ich euch im Sommer keine SMS schicke, nehmt euch bitte alle das Programm mit. Bei allen Veranstaltungen gilt: wegen begrenzter Platzzahl bitte rechtzeitig anmelden. Wer nicht kann, verlässlich absagen, damit die nächsten auf der Warteliste mitfahren können. Ausgabe 02/ done by Ulli

4 Fragen rund um ALKOHOL (und wer noch mehr wissen will: Verstärkt Alkohol die Lust auf Sex? Sowohl bei Männern als auch bei Frauen hängt die sexuelle Erregung mit dem Testosterongehalt im Blut zusammen. Die Wirkungen des Alkohols hierauf sind unterschiedlich: Bei Männern wird der Testosteronspiegel durch übermäßiges Trinken von Alkohol schnell verringert. Die Folge ist, dass sie keine Erektion haben. Die Frustration darüber kann so groß sein, dass es beim nächsten Mal wieder nicht klappt. Ca. 8% der alkoholabhängigen Männer sind impotent und oft lässt sich das nicht mehr rückgängig machen, selbst wenn mit dem Trinken völlig aufgehört wird. Bei Frauen verringert sich durch das Trinken von Alkohol der Östradiol-Gehalt der Testosteronspiegel und somit die sexuelle Erregbarkeit steigen. Deshalb kommt es bei Frauen unter Alkoholeinfluss durchaus vor, dass sie auf sexuellem Gebiet Dinge tun, die sie im nüchternen Zustand nie getan hätten, da Alkohol ja Hemmungen nimmt. Übermäßiger Alkoholkonsum beeinträchtigt jedoch auch den Zyklus der Frau. Deshalb haben alkoholabhängige Frauen häufig Probleme mit ihrer Regel. Was passiert bei wie viel Promille? Dass die Wirkung von Alkohol sehr stark von der getrunkenen Menge abhängt, ist ja eigentlich logisch. In welchem Verhältnis aber die Promille mit welchen Veränderungen stehen, das ist schon komplizierter. Kinder und Jugendliche reagieren z.b. wesentlich empfindlicher auf Alkohol. Das liegt daran, dass die Entwicklung der Organe noch nicht abgeschlossen ist die vollständige Reifung des Gehirns kann bis zum 20. Lebensjahr andauern! Und noch nicht ausgewachsenen Organe sind nun einmal viel anfälliger für die im Alkohol enthaltenen Giftstoffe. Deshalb können die beschriebenen Auswirkungen bei Jugendlichen früher auftreten und auch extremer ausfallen. Die folgende Übersicht gilt für Erwachsene: ab 0,1 Promille: Die Stimmung hebt sich, man wird lockerer ab 0,3 Promille: Die Sehleistung lässt nach, die Konzentration, das Urteils- und Reaktionsvermögen sind beeinträchtigt, die Risikobereitschaft steigt. ab 0,8 Promille: Erhebliche Konzentrationsschwäche, das Gesichtsfeld wird um 25 % eingeschränkt (Tunnelblick), die Reaktionszeit bis 50 % verlängert. Man wird leichtsinniger und überschätzt sich selbst schneller. 1,0 bis 2,0 Promille: Das Sprechen, das Sehen, die Merkfähigkeit und die Wahrnehmung werden immer schlechter, die Enthemmung nimmt zu, das Reaktionsvermögen ist erheblich gestört. Beginn der Orientierungslosigkeit, Gleichgewichtsprobleme und Verwirrtheit. 2,0 bis 3,0 Promille: Der Betäubungszustand setzt zusammen mit starken Gleichgewichts-, Konzentrations-, Gedächtnis- und Bewusstseinsstörungen, Verwirrtheit und Muskelerschlaffung ein. Oft verspürt man einen starken Brechreiz und übergibt sich. ab 3,0 Promille: Häufig wird der Körper unterkühlt, er ist wie gelähmt und kann nicht mehr unter Kontrolle gehalten werden auch was Ausscheidungen angeht. Alle vorher genannten Symptome treten noch verstärkter auf. Dazu kommen noch Reflexlosigkeit und schwache Atmung. Die Folgen können Atemstillstand, Koma oder sogar der Tod sein. Ausgabe 02/ done by Ulli

5 Was bedeutet risikoarmer Alkoholkonsum? Alkohol ist eine legale Droge und Spitzenreiter unter den psychoaktiven Substanzen! Aus diesem Grund sind ein risikoarmer Konsum und der verantwortungsvolle Umgang mit Alkohol angebracht. Hier die wichtigsten»regeln«: Für Erwachsene gilt: Alkoholkonsum im risikoarmen Bereich bedeutet für Männer: maximal zwei Standardgläser pro Tag (ca. 24 g reiner Alkohol). Für Frauen liegt der Richtwert bei maximal einem Standardglas pro Tag (ca. 12 g reiner Alkohol). An mindestens zwei Tage pro Woche sollte man ganz auf Alkohol verzichten. Für Jugendliche zwischen 16 und 18 Jahren gilt: Jugendliche zwischen 16 und 18 Jahren sollten allerdings deutlich weniger und seltener Alkohol trinken, da ihr Organismus sich noch in der Entwicklung befindet und vor allem das Gehirn stark durch Alkohol geschädigt werden kann. Ab und zu mal etwas Alkohol trinken ist okay starker, häufiger oder sogar täglicher Alkoholkonsum sollte jedoch immer ein Warnsignal sein. Je früher Jugendliche beginnen Alkohol zu trinken, desto größer ist die Gefahr, dass sie später alkoholabhängig werden. Auf einen Vollsuff oder Binge Drinking sollte man ganz verzichten, denn bei jedem Rausch sterben Tausende von Gehirnzellen ab. Oftmals trägt Alkohol auch zu Aggressivität und Gewalt bei. Nicht unwahrscheinlich ist auch eine Alkoholvergiftung, die tödlich ausgehen kann. Wenn es auf Leistungsfähigkeit, Konzentrationsvermögen und schnelle Reaktionen ankommt: lieber nüchtern bleiben! Das heißt: Kein Alkohol bei der Arbeit, in der Schule, im Straßenverkehr oder beim Sport. Für Personen unter 16 Jahren gilt: Für Jugendliche unter 16 Jahren sollte Alkohol komplett tabu sein: Die Schäden, die Alkohol in diesem Alter vor allem am Gehirn hervorrufen kann, sind enorm! Alkohol hat bei Kindern nichts zu suchen! Bereits geringe Mengen können schwere Vergiftungen verursachen und tödlich enden. Außerdem: Frauen sollten in der Schwangerschaft und Stillzeit völlig abstinent sein. Die Schäden für das Kind können schwerwiegend sein. Medikamente und Alkohol vertragen sich nicht. Zum einen kann Alkohol die gewünschte Wirkung des Medikaments beeinträchtigen oder sogar verhindern und zum anderen kann es zu vielfältigen Wechselwirkungen kommen. Chronische Krankheiten können selbst durch geringe Mengen Alkohol ungünstig beeinflusst werden. Dazu gehören z.b. Diabetes, Lebererkrankungen sowie Depressionen und andere psychische Erkrankungen. Ist Alkohol eine harte Droge? In einigen Studien wird Alkohol als harte Droge eingestuft, da Alkohol körperlich abhängig machen kann, große gesundheitliche Gefahren birgt und der Entzug (genauso wie eine Überdosis) lebensbedrohlich sein kann. Alkohol ist also in diesem Sinne eine harte Droge und nicht das Genussmittel" wie es in unserer Gesellschaft oft dargestellt und auch akzeptiert wird. Unter weichen Drogen werden häufig die Drogen zusammengefasst, die weder körperliche Abhängigkeit verursachen noch große gesundheitliche Risiken in sich bergen. Allerdings ist die Unterscheidung irreführend, da die seelische Abhängigkeit oft sehr schwer zu überwinden ist. Ob hart, mittelhart oder weich: Alkohol ist auf jeden Fall kein Stoff, den man bedenkenlos und in Massen konsumieren sollte. Ausgabe 02/ done by Ulli

Alkohol. Ein Projekt von Marina Honvehlmann und Lisa Vogelsang

Alkohol. Ein Projekt von Marina Honvehlmann und Lisa Vogelsang Alkohol Ein Projekt von Marina Honvehlmann und Lisa Vogelsang Was passiert bei wie viel Promille? Ab 0,1 Promille: Ab 0,3 Promille: Ab 0,8 Promille: Die Stimmung hebt sich, das Gefühl ist angenehm. Konzentration,

Mehr

Ein paar Fakten über trinken und betrunken werden...

Ein paar Fakten über trinken und betrunken werden... Teste deinen Alkoholkonsum! Mit dem Test auf Seite 6 Ein paar Fakten über trinken und betrunken werden... Ein Leben ohne Alkohol? Darum geht es hier gar nicht. Denn es kann durchaus Spaß machen, Alkohol

Mehr

Alle Organe Leber und Gehirn Herz und Lunge

Alle Organe Leber und Gehirn Herz und Lunge 1 Wer hat nach einem Mixgetränk einen höheren Alkoholgehalt im Blut? Männer Frauen Beide gleich viel 2 Welche Organe werden durch übermässigen Alkoholkonsum geschädigt? Alle Organe Leber und Gehirn Herz

Mehr

Verkehrsteilnehmer sind ständig einer Alkohol hat am Steuer nichts zu suchen. Flut von Sinneseindrücken ausgesetzt.

Verkehrsteilnehmer sind ständig einer Alkohol hat am Steuer nichts zu suchen. Flut von Sinneseindrücken ausgesetzt. Alkohol hat am Steuer nichts zu suchen. Denn Alkohol schwächt die Konzentrationsfähigkeit und kann das Seh- und Reaktionsvermögen erheblich einschränken Fähigkeiten, die in Verkehrssituationen (über-)lebenswichtig

Mehr

Welche Organe werden durch übermässigen Alkoholkonsum geschädigt? Alle Organe Leber und Gehirn Herz und Lunge

Welche Organe werden durch übermässigen Alkoholkonsum geschädigt? Alle Organe Leber und Gehirn Herz und Lunge 1 Wer hat nach einem Bier einen höheren Alkoholgehalt im Blut? Männer Frauen Beide gleich viel 2 Welche Organe werden durch übermässigen Alkoholkonsum geschädigt? Alle Organe Leber und Gehirn Herz und

Mehr

Ausdruck 1 Kuchendiagramm Drogen

Ausdruck 1 Kuchendiagramm Drogen Ausdruck 1 Kuchendiagramm Drogen 1 Ausdruck 2 Auflösung Kuchendiagramm Drogen 2 Ausdruck 3 Gebrauchsinformation Alkohol A l k o h o l Wirkstoff: Ethanol C2H5OH Arzneimittel müssen für Kinder unzugänglich

Mehr

Jugendliche zwischen Alkoholrausch, Langeweile, Spass und Risiko

Jugendliche zwischen Alkoholrausch, Langeweile, Spass und Risiko Voll ins Wochenende Jugendliche zwischen Alkoholrausch, Langeweile, Spass und Risiko Perspektiven geben Suchtprävention Aargau Prävention stärkt Mediothek -Wissen ist wichtig Projekte - damit Sucht nicht

Mehr

Wissenstest: Alkoholtest 7. bis 10. Klasse

Wissenstest: Alkoholtest 7. bis 10. Klasse Wissenstest: Alkoholtest 7. bis 10. Klasse 1. Wer hat nach 1 Glas Alkohol einen höheren Blutalkoholgehalt? Männer Frauen beide gleich viel 2. Wie lange hast du noch Alkohol im Blut, nachdem du ein kleines

Mehr

1. Welche Schäden kann. Alkohol bewirken? 2. Wie viel Menschen sind in. Deutschland alkoholabhängig? 3. Wie viel Geld wird in Deutschland

1. Welche Schäden kann. Alkohol bewirken? 2. Wie viel Menschen sind in. Deutschland alkoholabhängig? 3. Wie viel Geld wird in Deutschland 1. Welche Schäden kann siehe Antwortenkatalog Alkohol bewirken? 2. Wie viel Menschen sind in Deutschland alkoholabhängig? A: 1 Million B: 2,5 Millionen C: 5 Millionen 3. Wie viel Geld wird in Deutschland

Mehr

t C Von der Ahnungslosigkeit zur Nachdenklichkeit: Sich Grundwissen zur Sucht und zu Suchtstoffen aneignen..

t C Von der Ahnungslosigkeit zur Nachdenklichkeit: Sich Grundwissen zur Sucht und zu Suchtstoffen aneignen.. t Einführung.......................... j j Gliederung Inhaltsverzeichnis...................... : j t C Von der Ahnungslosigkeit zur Nachdenklichkeit: Sich Grundwissen zur Sucht und zu Suchtstoffen aneignen..

Mehr

Folgen des Alkoholkonsums

Folgen des Alkoholkonsums Gruppe 1: Auswirkungen von Alkohol auf die Leber Info: Das am meisten gefährdete Organ bei Alkoholkonsum ist die Leber. Bei häufigem Alkoholkonsum kommt es zur Fetteinlagerung in den Leberzellen, was als

Mehr

Alkoholprävention bei Jugendlichen

Alkoholprävention bei Jugendlichen Alkoholprävention bei Jugendlichen Konzept des Verein für Jugendhilfe 1. Aktionen bei Verkaufsstellen mit verschiedenen lokalen Bündnispartnern Plakat des Landkreis Böblingen Nach dem Beispiel aus Karlsruhe

Mehr

Antworten. Antworten. Antworten

Antworten. Antworten. Antworten Antworten Antworten Antworten Wer hat nach einem Mixgetränk einen höheren Alkoholgehalt im Blut? Männer Frauen Beide gleich viel Bei Frauen ist der Blutalkoholgehalt nach derselben Trinkmenge um ca. ein

Mehr

MIT JUGENDLICHEN. ÜBER ALKOHOL REDEN! Was Eltern wissen sollten.

MIT JUGENDLICHEN. ÜBER ALKOHOL REDEN! Was Eltern wissen sollten. MIT JUGENDLICHEN ÜBER ALKOHOL REDEN! Was Eltern wissen sollten. Impressum Herausgeber: Supro - Werkstatt für Suchprophylaxe Fotos: Istockphoto, November 2009 Quellenangabe: Die vorliegende Broschüre beinhaltet

Mehr

Vollgas feiern nüchtern fahren! RUNTER VOM GAS

Vollgas feiern nüchtern fahren! RUNTER VOM GAS Vollgas feiern nüchtern fahren! RUNTER VOM GAS Du fährst nicht allein Alkohol hat am Steuer nichts zu suchen. Denn Alkohol schwächt die Konzentrationsfähigkeit und kann das Seh- und Reaktionsvermögen erheblich

Mehr

Stiftung für das behinderte Kind. Förderung von Vorsorge und Früherkennung. Alkohol. in der. Schwangerschaft

Stiftung für das behinderte Kind. Förderung von Vorsorge und Früherkennung. Alkohol. in der. Schwangerschaft Stiftung für das behinderte Kind Förderung von Vorsorge und Früherkennung Alkohol in der Schwangerschaft Der Schadstoff Nr. 1 für das Kind Wie schädigt Alkohol mein Kind während der Schwangerschaft? Alkohol

Mehr

Ergebnisse Herbstmarkt

Ergebnisse Herbstmarkt 1.11.1 1 Ergebnisse Herbstmarkt 1 Anonymer Fragebogen 1 x Wissensquiz 13 x 1.11.1 Teilnehmer nach Wochentag 1 1 1 1 1 Freitag Samstag Sonntag Gesamt 11 Jahre 1 Jahre 13 Jahre 1 Jahre 15 Jahre 1 Jahre 17

Mehr

Alkohol und Rauchen in der Schwangerschaft

Alkohol und Rauchen in der Schwangerschaft Alkohol und Rauchen in der alkohol in der Ihr Baby trinkt mit Wenn Sie in der Alkohol trinken, trinkt Ihr Baby mit. Es hat dann ungefähr die gleiche Menge Alkohol im Blut wie Sie selbst. Das stört die

Mehr

Unterrichtsmaterialien Präventionsparcours KiK Klar im Kopf

Unterrichtsmaterialien Präventionsparcours KiK Klar im Kopf Unterrichtsmaterialien Präventionsparcours KiK Unterrichtsmaterialien Präventionsparcours KiK Herausgegeben vom Amt für Jugend und Familie Kommunale Jugendarbeit - Jugendschutz Konzeption und Design:

Mehr

Patientenleitfaden für das Gespräch mit dem Arzt. Liebe Patientin, lieber Patient!

Patientenleitfaden für das Gespräch mit dem Arzt. Liebe Patientin, lieber Patient! Patientenleitfaden für das Gespräch mit dem Arzt Liebe Patientin, lieber Patient! Je besser Sie sich auf das Gespräch mit Ihrem Arzt vorbereiten, desto leichter wird es für sie/ihn sein, eine Diagnose

Mehr

Entstehung und Entwicklung von Abhängigkeit

Entstehung und Entwicklung von Abhängigkeit Geisteswissenschaft Katharina Hilberg Entstehung und Entwicklung von Abhängigkeit Studienarbeit Entstehung und Entwicklung von Abhängigkeit Heutzutage ist Abhängigkeit ein großes gesellschaftliches Problem.

Mehr

Inhaltsverzeichnis: Wie sind wir auf die Idee gekommen? Wir haben nachgedacht!

Inhaltsverzeichnis: Wie sind wir auf die Idee gekommen? Wir haben nachgedacht! Wie sind wir auf die Idee gekommen? Wir haben nachgedacht! Alle Informationen über Alkohol, die wir gefunden haben, waren entweder in Broschüren, bei denen wir keine Lust hatten, irgendwas durchzulesen

Mehr

Weitere Informationen und Erfahrungen zum Thema bekommen Sie hier:

Weitere Informationen und Erfahrungen zum Thema bekommen Sie hier: Keine Sorge, es gibt schnelle Hilfe. Überreicht durch: Fest steht: Es bringt gar nichts, einfach nur abzuwarten. Wann? Je früher die Behandlung einsetzt, desto besser eventuell kann es sogar sein, dass

Mehr

IST KONTROLLIERTES TRINKEN DAS RICHTIGE ZIEL FÜR SIE?

IST KONTROLLIERTES TRINKEN DAS RICHTIGE ZIEL FÜR SIE? SELBSTTEST IST KONTROLLIERTES TRINKEN DAS RICHTIGE ZIEL FÜR SIE? Wenn Sie eine Veränderung Ihres Umgangs mit Alkohol anstreben, taucht die Frage auf, ob Sie Ihren Alkoholkonsum reduzieren oder ganz alkoholfrei

Mehr

Diabetes und Alkohol. einfachgewinnt. Bayer Austria Ges.m.b.H Herbststraße 6-10 1160 Wien 0800/220 110 www.bayerdiabetes.at

Diabetes und Alkohol. einfachgewinnt. Bayer Austria Ges.m.b.H Herbststraße 6-10 1160 Wien 0800/220 110 www.bayerdiabetes.at Diabetes und Alkohol Bayer Austria Ges.m.b.H Herbststraße 6-10 1160 Wien 0800/220 110 www.bayerdiabetes.at Diese Informationsbroschüre ist nicht als medizinischer Ratgeber zu betrachten und ist kein Ersatz

Mehr

Priv.-Doz. Dr. med. P. Hummel

Priv.-Doz. Dr. med. P. Hummel am Beispiel von Methamphetamin ( Crystal ) Priv.-Doz. Dr. med. P. Hummel Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Sächsisches Krankenhaus, Hufelandstraße 15 01477 Arnsdorf Einige epidemiologische Angaben

Mehr

Formulierungen für verschiedene Texttypen

Formulierungen für verschiedene Texttypen Formulierungen für verschiedene Texttypen 1. An Ihrer Schule wird das IB erst seit drei Jahren unterrichtet. Als Redakteur/Redakteurin der Schülerzeitung sind Sie gebeten worden, zu beschreiben, warum

Mehr

usw. Wichtig für dich ist also der "richtige" Umgang mit Alkohol.

usw. Wichtig für dich ist also der richtige Umgang mit Alkohol. Das solltest du wissen Dass du Alkohol ausprobieren möchtest ist normal. Viele Jugendliche machen ihre ersten Erfahrungen mit Alkohol zwischen dem 14. und 15. Lebensjahr, manche auch schon früher. Mäßiger

Mehr

Dezember 2011 N o 48. Alkohol - nüchtern betrachtet. www.cancer.lu

Dezember 2011 N o 48. Alkohol - nüchtern betrachtet. www.cancer.lu Dezember 2011 N o 48 Alkohol - nüchtern betrachtet AUS DEM LEBEN GEGRIFFEN Einige trinken ziemlich viel - und müssen sich dann übergeben. Meine Freunde trinken, weil sie lustiger drauf sein wollen. Alkohol

Mehr

JUGENDINFO»KOMASAUFEN«

JUGENDINFO»KOMASAUFEN« Herausgeberin: Hessische Landesstelle für Suchtfragen (HLS) e.v. Zimmerweg 10, 60325 Frankfurt am Main Telefon: 069-71 37 67 77, Telefax: 069-71 37 67 78 Internet: http://www.hls-online.org Email: hls@hls-online.org

Mehr

Konversation heute... http://ethority.de/social-media-prisma/

Konversation heute... http://ethority.de/social-media-prisma/ Konversation heute... http://ethority.de/social-media-prisma/ Wie viele Bildschirmgeräte besitzt Du? besitzt die gesamte Familie? benutzt Du jeden Tag? glaubst Du, brauchst Du nicht wirklich? Was machst

Mehr

WISSENSCHAFTLICHE BEFUNDE FOKUS «ALKOHOL»

WISSENSCHAFTLICHE BEFUNDE FOKUS «ALKOHOL» WISSENSCHAFTLICHE BEFUNDE FOKUS «ALKOHOL» Das bestehende Alkoholprogramm von feel-ok.ch wird aufgrund folgender Erkenntnisse der wissenschaftlichen Literatur erweitert. Auswirkungen des Alkoholkonsums

Mehr

Vorschau. Selbständigkeit. Gruppe 3a. Beispielhaftes Klassenergebnis für den Finance Coach zu Arbeitsblatt 3a

Vorschau. Selbständigkeit. Gruppe 3a. Beispielhaftes Klassenergebnis für den Finance Coach zu Arbeitsblatt 3a zu Arbeitsblatt 3a Selbständigkeit Gruppe 3a 1. Welche positiven Folgen könnte die Selbstständigkeit für Marie haben? Ihr eigener Chef sein und sich somit selbst verwirklichen Möglichkeit, viel Geld zu

Mehr

Teste dein Wissen über Alkohol

Teste dein Wissen über Alkohol Teste dein Wissen über Alkohol 1 Lukas trinkt ein Glas Bier (0,3 l; 5 Vol.-%), Felix einen halben Liter von einem Biermixgetränk (3 Vol.-%). Wer von beiden nimmt dabei mehr reinen Alkohol zu sich? b. Ganz

Mehr

Weltenbummler oder Couch-Potato? Lektion 10 in Themen neu 3, nach Übung 5

Weltenbummler oder Couch-Potato? Lektion 10 in Themen neu 3, nach Übung 5 Themen neu 3 Was lernen Sie hier? Sie beschreiben Tätigkeiten, Verhalten und Gefühle. Was machen Sie? Sie schreiben ausgehend von den im Test dargestellten Situationen eigene Kommentare. Weltenbummler

Mehr

Informationen für Ihre Schwangerschaft

Informationen für Ihre Schwangerschaft Informationen für Ihre Schwangerschaft 1 Alkohol während der Schwangerschaft Darf ich in der Schwangerschaft ab und zu ein Gläschen Alkohol (Wein, Sekt oder andere alkoholhaltige Getränke) trinken? In

Mehr

1. Was ihr in dieser Anleitung

1. Was ihr in dieser Anleitung Leseprobe 1. Was ihr in dieser Anleitung erfahren könnt 2 Liebe Musiker, in diesem PDF erhaltet ihr eine Anleitung, wie ihr eure Musik online kostenlos per Werbevideo bewerben könnt, ohne dabei Geld für

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Gebrauchsanleitung Pubertät Alkohol. Anne Wilkening www.annewilkening.de Telefon: 03028 59 003

Gebrauchsanleitung Pubertät Alkohol. Anne Wilkening www.annewilkening.de Telefon: 03028 59 003 Gebrauchsanleitung Pubertät Alkohol Anne Wilkening www.annewilkening.de Telefon: 03028 59 003 Kontrolle Vernunft Planung Antrieb Bewegung Körpergefühl Sehen Sprechen Riechen Hören Gehörtes verstehen Koordination:

Mehr

Ein Fragebogen zum Selbsttest bei psychischen Problemen

Ein Fragebogen zum Selbsttest bei psychischen Problemen Ein Fragebogen zum Selbsttest bei psychischen Problemen Der folgende Fragebogen enthält Aussagen über Beschwerden und Probleme, die bei vielen Menschen im Laufe des Lebens auftreten. Dabei beschränken

Mehr

Baustelle Erste Liebe

Baustelle Erste Liebe Geschrieben von: Ute Horn & Daniel Horn Baustelle Erste Liebe : Fur Teens Für alle, die es wissen wollen! Inhalt Inhalt Danke................................................... 5 Vorwort...................................................

Mehr

Folgen des Partydrogenkonsums. Impressionen aus dem Forum von eve&rave

Folgen des Partydrogenkonsums. Impressionen aus dem Forum von eve&rave Folgen des Partydrogenkonsums Impressionen aus dem Forum von eve&rave 1 eve&rave (Schweiz) Eve&Rave ist eine unabhängige, szenennahe Organisation und setzt sich - mit einer akzeptierenden Haltung - für

Mehr

KALENDER 2016 LERNCOACHING. Coache Dich selbst - werde fit fürs Lernen! ile - ich lern einfach! Iris Komarek. Die 40 besten Lerntricks

KALENDER 2016 LERNCOACHING. Coache Dich selbst - werde fit fürs Lernen! ile - ich lern einfach! Iris Komarek. Die 40 besten Lerntricks Iris Komarek Coache Dich selbst - werde fit fürs Lernen! Die 40 besten Lerntricks Illustration Birgit Österle ile - ich lern einfach! LERNCOACHING KALENDER 2016 Coache Dich selbst - werde fit fürs Lernen!

Mehr

ALKOHOL UND RAUCHEN IN DER SCHWANGER- SCHAFT

ALKOHOL UND RAUCHEN IN DER SCHWANGER- SCHAFT ALKOHOL UND RAUCHEN IN DER SCHWANGER- SCHAFT WIESO IHR BABY KEINEN RAUCH VERTRÄGT In Zigaretten sind hochgiftige Stoffe enthalten. Wenn Sie in der Schwangerschaft rauchen, gelangen diese giftigen Stoffe

Mehr

Nina. 2. Ninas Mutter lebt nicht mit Nina und der Familie zusammen. Warum könnte das so sein? Vermute. Vielleicht ist sie. Möglicherweise.

Nina. 2. Ninas Mutter lebt nicht mit Nina und der Familie zusammen. Warum könnte das so sein? Vermute. Vielleicht ist sie. Möglicherweise. Seite 1 von 6 1. Hier siehst du Bilder von Nina und den Personen, mit denen Nina zusammenwohnt. Schau dir die Szene an und versuche, die Zitate im Kasten den Bildern zuzuordnen. Zu jedem Bild gehören zwei

Mehr

Gesundheitsförderung aktuell. Newsletter der Suchthilfe Aachen

Gesundheitsförderung aktuell. Newsletter der Suchthilfe Aachen Gesundheitsförderung aktuell Newsletter der Suchthilfe Aachen Nr. 17/2015 März Suchthilfe Aachen Betriebliche Suchtprävention Yvonne Michel Hermannstr. 14 52062 Aachen Tel.: 0241/ 41356130 www.suchthilfe-aachen.de

Mehr

Alkohol und Gesundheit Weniger ist besser!

Alkohol und Gesundheit Weniger ist besser! Alkohol und Gesundheit Weniger ist besser! Alkohol und Gesundheit: Weniger ist besser! Immer wieder hört und liest man, ein Gläschen in Ehren könne nicht schaden, im Gegenteil: Maßvoll getrunken, fördere

Mehr

Stillen und Alkohol Ein Ratgeber für stillende Frauen

Stillen und Alkohol Ein Ratgeber für stillende Frauen Stillen und Alkohol Ein Ratgeber für stillende Frauen Stillen und Alkohol Alkohol ist nicht nur ein Genussmittel, sondern auch ein Rauschmittel, das für den Körper giftig ist. Ein Missbrauch führt zu körperlichen

Mehr

Praxis für integrative Therapie

Praxis für integrative Therapie Praxis für integrative Therapie Alexander Reich Diplom Psychologe und Heilpraktiker Käthe-Niederkirchner-Str.23 10407 Berlin Gestalttherapie Körperpsychotherapie Traumatherapie mit Brainspotting und EMDR

Mehr

Gewöhnt man sich an das Leben auf der Strasse?

Gewöhnt man sich an das Leben auf der Strasse? Hallo, wir sind Kevin, Dustin, Dominique, Pascal, Antonio, Natalia, Phillip und Alex. Und wir sitzen hier mit Torsten. Torsten kannst du dich mal kurz vorstellen? Torsten M.: Hallo, ich bin Torsten Meiners,

Mehr

Backstage in der Hotelküche

Backstage in der Hotelküche Ort: Die Hilton Hotelküche Tag: fast immer Samstags Uhrzeit: meist 15.00 Uhr Dauer: ca. 3 Stunden Kosten: ab 69 Euro, inkl. Kochmontur und dem gemeinsamen Essen Das Outfit von Cook mal! gehört nach dem

Mehr

DU BIST MIR NICHT EGAL

DU BIST MIR NICHT EGAL DU BIST MIR NICHT EGAL Die 24. Projektwoche für Mädchen und junge Frauen vom 29.03. - 01.04.2016 Programmheft Sarstedt DU BIST MIR NICHT EGAL... lautet das Motto der 24. Projektwoche für Mädchen und junge

Mehr

SUCHT Ein Blick hinter die Kulisse. 7000 Eisenstadt 7000 Eisenstadt Tel. Nr. 05/7979-20015 Tel. Nr. 05/7979-20000

SUCHT Ein Blick hinter die Kulisse. 7000 Eisenstadt 7000 Eisenstadt Tel. Nr. 05/7979-20015 Tel. Nr. 05/7979-20000 SUCHT Ein Blick hinter die Kulisse Fachstelle für Suchtprävention Burgenland Zentrale: Psychosozialer Dienst Burgenland GmbH Franz Liszt Gasse 1/III Franz Liszt Gasse 1/III 7000 Eisenstadt 7000 Eisenstadt

Mehr

Januar 2010. Wir danken der Hessischen Landesstelle für Suchtfragen für die Überlassung der Texte und des Layouts.

Januar 2010. Wir danken der Hessischen Landesstelle für Suchtfragen für die Überlassung der Texte und des Layouts. Herausgeber: Landesinstitut für Schule, Gesundheit und Suchtprävention Gebäude Große Weidestraße 4, 28195 Bremen Telefon: 0421 / 361 81 96, Telefax: 0421 / 361 89 14 Email: rguenther@lis.bremen.de Januar

Mehr

Ein Gläschen in Ehren...

Ein Gläschen in Ehren... Ein Gläschen in Ehren... Info Fördert Alkohol die Gesundheit? Ein Gläschen in Ehren? Häufig liest man, ein Gläschen in Ehren könne nicht schaden, im Gegenteil, maßvoll getrunken, fördere Alkohol die Gesundheit.

Mehr

Inhalt. Basiswissen. Grundlegende Informationen 11. Alkohol: Zahlen und Fakten 32. Vorwort 9. Was Sie über Alkoholismus wissen sollten 12

Inhalt. Basiswissen. Grundlegende Informationen 11. Alkohol: Zahlen und Fakten 32. Vorwort 9. Was Sie über Alkoholismus wissen sollten 12 Basiswissen Wie verläuft die Erkrankung? 23 Wie könnte die Gesellschaft vorbeugen? 25 Was können Betriebe vorbeugend tun? 27 Test: Ist mein Partner alkohol gefährdet? 29 Test: Bin ich alkoholgefährdet?

Mehr

Alkohol am Steuer. Für eine sichere Fahrt in Ihre Zukunft. bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung

Alkohol am Steuer. Für eine sichere Fahrt in Ihre Zukunft. bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung Alkohol am Steuer Für eine sichere Fahrt in Ihre Zukunft bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung Auf Ihr Wohl Viele Unfälle im Strassenverkehr werden von angetrunkenen Lenkern verursacht. Unter Alkoholeinfluss

Mehr

Dr.rer.nat. Aleksandra Heitland

Dr.rer.nat. Aleksandra Heitland Name Vorname Geburtsdatum Strasse Postleitzahl und Wohnort Telefon Festnetz Telefon mobil Fax E-Mail Ich habe einen Termin für den um Uhr vereinbart Anmerkung: ist kein Platz zum Ausfüllen vorgesehen,

Mehr

NEWSLETTER Nr. 12 Juli 2015. Was macht denn erfolgreich?!

NEWSLETTER Nr. 12 Juli 2015. Was macht denn erfolgreich?! NEWSLETTER Nr. 12 Juli 2015 Was macht denn erfolgreich?! Editorial Liebe Leserinnen und Leser, nun ist das Fest zu meinem 20-jährigen Unternehmensjubiläum schon länger her und die Sommerpause steht an.

Mehr

Promille Parcours. Ablauf

Promille Parcours. Ablauf Promille Parcours Oberthema Idee / Ziele Zeit Methode Material Alter Lehrplan 21 Kontrollverlust erleben Sensibilisierung zum Thema Alkoholrausch Das imitierte betrunken sein als Selbstversuch erleben

Mehr

Alkohol und Gesundheit. Weniger ist besser!

Alkohol und Gesundheit. Weniger ist besser! Alkohol und Gesundheit Weniger ist besser! Alkohol und Gesundheit Weniger ist besser! Immer wieder hört und liest man, ein Gläschen Alkohol könne nicht schaden. Im Gegenteil: Ein Glas Rotwein oder ein

Mehr

Alk-Check Ein Internet- und SMS-basiertes Programm zur Reduktion problematischen Alkoholkonsums bei Jugendlichen

Alk-Check Ein Internet- und SMS-basiertes Programm zur Reduktion problematischen Alkoholkonsums bei Jugendlichen Alk-Check Ein Internet- und SMS-basiertes Programm zur Reduktion problematischen Alkoholkonsums bei Jugendlichen Unterstützt durch den Impuls- und Entwicklungsfonds für den Suchtbereich des Bundesamtes

Mehr

Was tust du auf Suchmaschinen im Internet?

Was tust du auf Suchmaschinen im Internet? Was tust du auf Suchmaschinen im Internet? Ergebnisse aus der Befragung auf der Suchmaschine fragfinn Wir bedanken uns bei allen Kindern, die zwischen dem 25. Januar und dem 7. Februar 2011 bei der Befragung

Mehr

Station 1 Wie sehe ich aus?

Station 1 Wie sehe ich aus? Station 1 Wie sehe ich aus? 1. Male mit Farbstiften ein Bild von dir in den Bilderrahmen. 2. Ergänze deinen Steckbrief. Station 2 Wichtige Organe meines Körpers 1. Suche dir einen Partner. 2. Besprecht,

Mehr

Darf ich schon rauchen?

Darf ich schon rauchen? Darf ich schon rauchen? www.rauchfrei-dabei.at RAUCHFREI D BEI Ich zieh mit! Leo Ich darf schon rauchen. In unserem Auto gibt es täglich Feinstaubalarm. In einem verrauchten Raum inhalieren Kinder in einer

Mehr

ANDERS IST NORMAL. Vielfalt in Liebe und Sexualität

ANDERS IST NORMAL. Vielfalt in Liebe und Sexualität ANDERS IST NORMAL Vielfalt in Liebe und Sexualität 02 VIELFALT VIELFALT ist die Grundlage in der Entwicklung von Mensch und Natur. Jeder Mensch ist einzigartig und damit anders als seine Mitmenschen. Viele

Mehr

Funktionelles Ganzkörpertraining

Funktionelles Ganzkörpertraining Wer Wo Warum Alle Altersgruppen, je nach Kurs aufgeteilt Im Freien, Yogilates Spiez, Fitself Spiez, n.v. Körper und Geist ganzheitlich trainieren -> mehr Leistung und Wohlbefinden KURSANGEBOT Funktionelles

Mehr

Anlageentscheidung. Wofür würdest du eigentlich sparen? 1 Sparen + Anlegen. Nele + Freunde. Sparmotive

Anlageentscheidung. Wofür würdest du eigentlich sparen? 1 Sparen + Anlegen. Nele + Freunde. Sparmotive 1 Wofür würdest du eigentlich sparen? Endlich 16 Jahre alt! Die Geburtstagsfeier war super, alle waren da. Und Nele hat tolle Geschenke bekommen. Das Beste kam allerdings zum Schluss, als die Großeltern

Mehr

Workshop: Wie ich mein Handikap verbessere erfolgreich Leben mit Multiple Sklerose!

Workshop: Wie ich mein Handikap verbessere erfolgreich Leben mit Multiple Sklerose! INTEGRA 7.-9.Mai 2014 Gernot Morgenfurt - Weissensee/Kärnten lebe seit Anfang der 90iger mit MS habe in 2002 eine SHG (Multiple Sklerose) gegründet und möchte viele Menschen zu einer etwas anderen Sichtweise

Mehr

Pubertät eine spannende Zeit

Pubertät eine spannende Zeit Peter Schipek Mädchen & Jungen wie verschieden sind sie? In vielen Sachbüchern wird uns erklärt, warum Männer nicht nach dem Weg fragen und nicht über ihre Gefühle sprechen und warum Frauen weder logisch

Mehr

Inhalt. Grundlegende Informationen Was Sie über Alkoholismus wissen sollten 12

Inhalt. Grundlegende Informationen Was Sie über Alkoholismus wissen sollten 12 I Wie verläuft die Erkrankung? 23 I Wie könnte die Gesellschaft vorbeugen? 25 l Was können Betriebe vorbeugend tun? 27 Test: Ist mein Partner alkoholgefährdet? 29 Test: Bin ich alkoholgefährdet? 30 Vorwort

Mehr

Broschüren. Unterrichtsmaterialien. Sachbücher. CDs, DVDs, Videos. Spiele. Bilderbücher, Belletristik, Comics

Broschüren. Unterrichtsmaterialien. Sachbücher. CDs, DVDs, Videos. Spiele. Bilderbücher, Belletristik, Comics Broschüren Unterrichtsmaterialien Sachbücher CDs, DVDs, Videos Spiele Bilderbücher, Belletristik, Comics Alkoholabhängigkeit: Auch Nahestehende sind betroffen Informationen und Ratschläge für Familienangehörige

Mehr

Anamnesebogen für Kopfschmerzen

Anamnesebogen für Kopfschmerzen 1 Anamnesebogen für Kopfschmerzen NAME: ALTER: GESCHLECHT: weiblich männlich Mit der Beantwortung der folgenden Fragen helfen Sie dabei, ihre Kopfschmerzen korrekt diagnostizieren zu können. Nehmen Sie

Mehr

Re: Internat Bad Fredeburg - Antrag ist gestellt «Antworten #18 am: Dezember 15, 2011, 22:28:30»

Re: Internat Bad Fredeburg - Antrag ist gestellt «Antworten #18 am: Dezember 15, 2011, 22:28:30» Quelle: http://www.adhsanderswelt.de/index.php?phpsessid=0170b51f5ec8e583fa473d211da66669&topic=38811.0 hilan Andersweltler Beiträge: 1 Hallo! «Antworten #18 am: Dezember 15, 2011, 22:28:30» Habe mit großem

Mehr

Woran Sie vor und nach Ihrer Linsenaustauschbehandlung (RLE) denken sollten

Woran Sie vor und nach Ihrer Linsenaustauschbehandlung (RLE) denken sollten Woran Sie vor und nach Ihrer Linsenaustauschbehandlung (RLE) denken sollten Der sichere Weg zu einem Leben ohne Brille und Kontaktlinsen! 2 Herzlichen Glückwunsch! Sie haben sich für eine Linsenaustauschbehandlung

Mehr

Alkoholsucht Ratgeber

Alkoholsucht Ratgeber 1 Alkoholsucht Ratgeber 2 Impressum Zarenga GmbH, Bonn 2015 Zarenga GmbH, Pfaffenweg 15, 53227 Bonn Alle Rechte sind vorbehalten. Dieses Buch, einschließlich seiner einzelnen Teile ist urheberrechtlich

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

rauchen (Joints, Wasserpfeife, Blubber, Bong, Eimer, Pfeife), essen (Kekse, Kuchen), trinken (Tee, Kakao)

rauchen (Joints, Wasserpfeife, Blubber, Bong, Eimer, Pfeife), essen (Kekse, Kuchen), trinken (Tee, Kakao) GRUPPE: Typen/Erscheinungsform Konsumform Wirkungsdauer Effekte auf den Körper Haschisch, Marihuana, Haschischöl rauchen (Joints, Wasserpfeife, Blubber, Bong, Eimer, Pfeife), essen (Kekse, Kuchen), trinken

Mehr

Herbstferienprogramm 2014

Herbstferienprogramm 2014 20.10.2014-24.10.2014 Herausgegeben durch die Jugendpflege der Stadt Schlitz Adresse: Stadt Schlitz Jugendpflege An der Kirche 4 36110 Schlitz www.jugendhaus-schlitz.de info@jugendhaus-schlitz.de 06642/

Mehr

Depression Die Krankheit Nr. 1!!!

Depression Die Krankheit Nr. 1!!! Depression Die Krankheit Nr. 1!!! Die WHO (Weltgesundheitsorganisation) hat festgestellt, dass die Erkrankung Depression in ca. 10 Jahren die häufigste Erkrankung in den Industrieländern darstellt, das

Mehr

Auswirkungen von Alkoholwerbung auf den jugendlichen Alkoholkonsum

Auswirkungen von Alkoholwerbung auf den jugendlichen Alkoholkonsum Studienergebnisse Auswirkungen von Alkoholwerbung auf den jugendlichen Alkoholkonsum Eine Befragung Schweizer Jugendlicher und ihrer Eltern Vorgestellt durch: Dr. Stefan Poppelreuter TÜV Rheinland Consulting

Mehr

Mädchengesundheit fördern

Mädchengesundheit fördern Mädchengesundheit fördern Workshops des Frauengesundheitszentrums Workshops für Mädchen und junge Frauen Ganz schön ich Liebe, Sex und mehr Schön genug ohne Photoshop Workshops für Burschen und junge Männer

Mehr

Liebe/r Nutzer/in der Erkundungsbögen!

Liebe/r Nutzer/in der Erkundungsbögen! Liebe/r Nutzer/in der Erkundungsbögen! Für die Ausstellung Kinder haben Rechte bieten wir Ihnen 3 Erkundungsbögen (mit Lösungsbögen), die die Ausstellung begleiten können. Sinn dieser Bögen ist es, dass

Mehr

Leseprobe aus: Lindenmeyer, Auch Trinken will gelernt sein, ISBN 978-3-621-28191-1 2014 Beltz Verlag, Weinheim Basel

Leseprobe aus: Lindenmeyer, Auch Trinken will gelernt sein, ISBN 978-3-621-28191-1 2014 Beltz Verlag, Weinheim Basel http://www.beltz.de/de/nc/verlagsgruppe-beltz/gesamtprogramm.html?isbn=978-3-621-28191-1 Vorwort Liebe Eltern, egal, ob Sie vorbeugend verhindern möchten, dass Ihr Kind jemals schlechte Erfahrungen mit

Mehr

WAS finde ich WO im Beipackzettel

WAS finde ich WO im Beipackzettel WAS finde ich WO im Beipackzettel Sie haben eine Frage zu Ihrem? Meist finden Sie die Antwort im Beipackzettel (offiziell "Gebrauchsinformation" genannt). Der Aufbau der Beipackzettel ist von den Behörden

Mehr

Besucherbefragung im Kinder- und Jugendzentrum Mühle

Besucherbefragung im Kinder- und Jugendzentrum Mühle Name : Besucherbefragung im Kinder- und Jugendzentrum Mühle Worum geht es? Das Mühleteam möchte mit Euch eine kurze Befragung durchführen. Wir haben das Ziel, die Arbeit im Jugendzentrum ständig zu verbessern.

Mehr

Alkohol, Alk, Bölkstoff, Feuerwasser - und was ist damit?

Alkohol, Alk, Bölkstoff, Feuerwasser - und was ist damit? Alkohol, Alk, Bölkstoff, Feuerwasser - und was ist damit? Eure Klasse soll in den nächsten 3 Wochen an einem Wettbewerb am HLG teilnehmen. Die besten 6. Klassen können tolle Preise gewinnen. Voraussetzungen:

Mehr

Wenn Alkohol zum Problem wird

Wenn Alkohol zum Problem wird Wenn Alkohol zum Problem wird Suchtgefahren erkennen - den Weg aus der Abhängigkeit finden Bearbeitet von Michael Soyka 1. Auflage 2009. Taschenbuch. 168 S. Paperback ISBN 978 3 8304 3415 3 Format (B x

Mehr

Schülermentorenprogramm für den Natur- und Umweltschutz Ergebnisse aus den Ausbildungseinheiten

Schülermentorenprogramm für den Natur- und Umweltschutz Ergebnisse aus den Ausbildungseinheiten Probleme mit Motivation? Teste Dich einmal selbst! Unser nicht ganz ernst gemeinter Psycho-Fragebogen Sachen Motivation! Notiere die Punktzahl. Am Ende findest Du Dein persönliches Ergebnis! Frage 1: Wie

Mehr

Check deinen Tabakkonsum

Check deinen Tabakkonsum Check deinen Tabakkonsum Oberthema Idee / Ziele Zeit Methode Material Alter Lehrplan 21 Eigener Tabakkonsum reflektieren Auseinandersetzung mit dem eigenen Konsumverhalten Selbsteinschätzung zur möglichen

Mehr

Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015

Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015 Lebenshilfe Center Siegen Lebenshilfe Nordrhein-Westfalen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015 Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

Vom Probierkonsum zur Abhängigkeitsentwicklung. Helmut Horn Abteilung für Psychiatrie und Psychotherapie Ev. Krankenhaus Lütgendortmund

Vom Probierkonsum zur Abhängigkeitsentwicklung. Helmut Horn Abteilung für Psychiatrie und Psychotherapie Ev. Krankenhaus Lütgendortmund Vom Probierkonsum zur Abhängigkeitsentwicklung Helmut Horn Abteilung für Psychiatrie und Psychotherapie Ev. Krankenhaus Lütgendortmund Was ist Alkohol? Name: Ethanol Chemische Summenformel: C2H5OH Ethanol

Mehr

Frühintervention: Zielgruppen und Zuständigkeiten. Frühintervention bei jugendlichen Rauschtrinkern

Frühintervention: Zielgruppen und Zuständigkeiten. Frühintervention bei jugendlichen Rauschtrinkern Frühintervention: Zielgruppen und Zuständigkeiten Frühintervention bei jugendlichen Rauschtrinkern Funktioneller Landesverband der Landwirtschaftlichen Krankenkassen & Pflegekassen in Bayern Bayerische

Mehr

Jugendliche im Umgang mit Alkohol. Binge Drinking und Flatratesaufen

Jugendliche im Umgang mit Alkohol. Binge Drinking und Flatratesaufen Jugendliche im Umgang mit Alkohol Binge Drinking und Flatratesaufen Rechtslage Paragraph 9 Jugsch (1) In Gaststätten, Verkaufstellen oder sonst in der Öffentlichkeit dürfen 1. Branntwein, branntweinhaltige

Mehr

Rosenbaum-Fabian, Stefanie Universitätskinderklinik Freiburg

Rosenbaum-Fabian, Stefanie Universitätskinderklinik Freiburg Rosenbaum-Fabian, Stefanie Universitätskinderklinik Freiburg Mathildenstr. 1 79106 Freiburg Telefon: 0761/ 27044300 E-Mail: stefanie.rosenbaum-fabian@uniklinik-freiburg.de Die Kollegin Stefanie Rosenbaum-Fabian

Mehr

Lösungen. Leseverstehen

Lösungen. Leseverstehen Lösungen 1 Teil 1: 1A, 2E, 3H, 4B, 5F Teil 2: 6B (Z.7-9), 7C (Z.47-50), 8A (Z.2-3/14-17), 9B (Z.23-26), 10A (Z.18-20) Teil 3: 11D, 12K,13I,14-, 15E, 16J, 17G, 18-, 19F, 20L Teil 1: 21B, 22B, 23A, 24A,

Mehr

Wie wohn ich und wie wohnst du?

Wie wohn ich und wie wohnst du? Wie wohn ich und wie wohnst du? Beschreibe, wie es bei dir zuhause aussieht: (Welche Zimmer gibt es in eurer Wohnung? Wer benutzt die Räume? Welche Räume findest du besonders wichtig? Welche Zimmer findest

Mehr

6.5 Die Wirkung des Alkoholkonsums im Jugendalter

6.5 Die Wirkung des Alkoholkonsums im Jugendalter 6.5 Die Wirkung des Alkoholkonsums im Jugendalter Alkohol ist Nahrungsmittel und Genussmittel, aber auch Rauschdroge und sogar Gift. Starke Trinker nehmen viele Kalorien zu sich, die der Körper als Fett

Mehr

Toxische, drogeninduzierte und endogene (funktionelle)

Toxische, drogeninduzierte und endogene (funktionelle) Toxische, drogeninduzierte und endogene (funktionelle) PSYCHOSEN Stoffliche Einflüsse, die Psychosen verursachen: Unmittelbare Erkrankungen des Gehirns - bakterielle, virale oder parasitäre Infektionen,

Mehr

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung Bekanntheit, Kauf und Konsum von Alcopops in der Bundesrepublik Deutschland 2003

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung Bekanntheit, Kauf und Konsum von Alcopops in der Bundesrepublik Deutschland 2003 Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung Bekanntheit, Kauf und Konsum von Alcopops in der Bundesrepublik Deutschland Ergebnisse einer repräsentativen Befragung Anschrift: Bundeszentrale für gesundheitliche

Mehr