Geschäftsbericht 2013 der PSD Bank Nürnberg eg, 78. Geschäftsjahr

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Geschäftsbericht 2013 der PSD Bank Nürnberg eg, 78. Geschäftsjahr"

Transkript

1 Konditionen sind unsere Stärke Geschäftsbericht 2013 der PSD Bank Nürnberg eg, 78. Geschäftsjahr

2 Gelungene Gesamtkomposition Ein perfektes Solo ist für uns als genossenschaftliche Bank nicht das Maß der Dinge die gesamte Komposition und das Zusammenspiel aller Beteiligten zählen. Und selbst bei Rhythmus wechseln harmoniert unser Ensemble aus Mitarbeitern, Mitgliedern und Kunden. 2

3 Geschäftsbericht 2013 INHALTSVERZEICHNIS Aufstrebend: Vorwort des Vorstandes Robust: Konjunktur in Deutschland Im Aufwind: Eckdaten der PSD Bank Spürbar gewachsen: Entwicklung der Kundeneinlagen Steil bergauf: Entwicklung der Kundenkredite Gut aufgestellt: Entwicklung im Geschäftsbereich Betrieb Bewusstes Handeln: Nachhaltigkeit Unverzichtbar: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Ereignisreich: Rückblick auf das Jahr 2013 Beispielhaft: Engagement in der Region Zukunftsorientiert: Ausblick 2014 Bericht des Aufsichtsrates Ihre PSD Bank Jahresabschluss 2013 Anhang Lagebericht Seite Seite Seite Seite Seite Seite Seite Seite Seite Seite Seite Seite Seite ALLGEMEINES Rechtsform Eingetragene Genossenschaft Handelsregister Amtsgericht Nürnberg, GnR Nr. 281 Hauptsitz Nürnberg, Willy-Brandt-Platz 8 Filialen Bankengruppe Vorstand Aufsichtsrat Ansbach, Martin-Luther-Platz 20 (Beratungsbüro) Aschaffenburg, Ludwigstr. 25 ( Beratungsbüro) Bamberg, Hauptwachstraße 11 Bayreuth, Wölfelstr. 7 (Beratungsbüro) Chemnitz, Markt 5 Dresden, Hauptstraße 36 Leipzig, Brühl 65 Würzburg, Ludwigstraße 22 Kreditgenossenschaft Johann Büchler (Vorsitzender) Günter Hörath (stellv. Vorsitzender) Helmut Hollweck Dipl.-Kfm. Josef Süß (Vorsitzender) Isolde Bräunling (stellv. Vorsitzende) Hartmut Distler Dr. Tilman Engel Hans-Joachim Gleim Dipl.-Ing. Bernhard Pfund Alfred Stegbauer Dipl.-Kfm. René Stein Edwin Then Verbandszugehörigkeit Verband der PSD Banken e. V. Dreizehnmorgenweg 36, Bonn Zentralbank Wir gratulieren DZ Bank AG (Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank), Frankfurt am Main dem Aufsichtsratsvorsitzenden Dipl.-Kfm. Josef Süß zum 70. Geburtstag den Auszubildenden Michele Gärtner, Stephan Beismann und Jonas Walwei zur bestandenen Prüfung der Bankfachwirtin Sabine Haßler zur bestandenen Prüfung 3

4 VORWORT Johann Büchler Vorstandsvorsitzender Für ein gelungenes Konzert reicht es nicht aus, wenn Einzelne ein Lied anstimmen das ist im Geschäftsalltag einer Bank nicht anders. Wir von der PSD Bank meistern Herausforderungen als eingespielte Einheit, im selben Rhythmus, der gleichen Tonart und mit Taktgefühl. Denn so können die größten Erfolge gefeiert werden. 4

5 Geschäftsbericht 2013 Aufstrebend: Vorwort des Vorstandes SEHR GEEHRTE DAMEN UND HERREN, das Jahr 2013 war für Banken insgesamt ein Jahr des Umbruchs. Die Politik ist durch die negativen Ereignisse bis hin zur insolvenzdrohenden Ausblutung des Eigenkapitals bei einigen Großbanken in Europa stark sensibilisiert. Ziel der regulatorischen Änderungen soll sein, dass nie wieder eine Bank im Falle der Unterkapitalisierung mit Steuergeldern gerettet werden muss. Unabhängig von der Größe der Bank soll eine geordnete Insolvenz, ohne einhergehende systemische Erschütterungen, möglich sein. Die Großbanken mussten hierfür eine Art Testament verfassen und beschreiben, wie dies auch für Anleger schonend erfolgen kann. Wir sind keine große Bank und wollen es auch nicht werden. Gleichwohl sind wir von der Regulationsflut nicht selten betroffen und werden behandelt wie eine europäische Großbank. Es wird dann darauf verwiesen, dass es für Banken eine einheitliche gesetzliche Regelung gebe. Unser regionales und konservatives von Vorsicht geprägtes Geschäftsmodell, das sich in jeder Phase der Krise bewährt hat, erfährt damit nur eine geringe Würdigung; häufig werden wir mit den Verursachern der Krise in einen Topf geworfen. Trotz dieser vielen zusätzlichen administrativen Aufgaben konnte sich die PSD Bank Nürnberg eg in einem insgesamt freundlichen wirtschaftlichen Umfeld gut entwickeln und wiederum ihre Marktposition mit der Gewinnung von Kundeneinlagen und der Ausreichung von Kundenkrediten, vorwiegend Baufinanzierungskrediten, weiter festigen. Im Jahr 2013 konnten wir das Neugeschäftsvolumen steigern und bei insgesamt knapp Neukreditvergaben ein Volumen von 360 Millionen Euro zusagen. Wir bewegen uns dabei im Kreditbereich im Rahmen unserer Strategie schwerpunktmäßig auf dem Markt des traditionellen Kreditgeschäfts zur Finanzierung eines Immobilienerwerbs oder des Neubaus einer Wohnimmobilie. Die Anzahl und das Guthabenvolumen im Bereich der Tagesgeldkonten konnten ebenso wie beim Jugendgirokonto deutlich gesteigert werden. Nach wie vor betreibt die Europäische Zentralbank eine sehr expansive Geldpolitik, die vor allem den hochverschuldeten Staaten Südeuropas und deren Wirtschaft zu Gute kommen soll. Die Realwirtschaft in den hoch verschuldeten Staaten Europas leidet nach wie vor erheblich unter der Sparpolitik dieser Länder. Als besonders problematisch wird die hohe Jugendarbeitslosigkeit in Staaten Südeuropas gesehen; eine bis zu 50-prozentige Arbeitslosigkeit junger Menschen belastet die zukünftige Entwicklung dieser Länder stark. Um den Bedarf an neuen Refinanzierungsmitteln für diese Staaten decken zu können, haben sowohl die europäische Notenbank EZB als auch das amerikanische Federal Reserve System Fed die Banken weiterhin ausreichend mit niedrig verzinslichem Kapital versorgt. Die geldpolitischen Schleusen bleiben vorerst weit geöffnet und die Nachfrage am Markt wird nahezu ungezügelt gedeckt. Die Politik der Euro-Länder ist zunehmend darauf ausgerichtet, die Entwicklung der Staatsschulden durch Maßnahmen zur Haushaltskonsolidierung einzudämmen. Die Auswirkungen für die Anleger waren weiterhin negativ; die ohnehin schon sehr niedrigen Einlagenzinsen wurden vor allem im kurzfristigen Laufzeitenbereich nochmals deutlich weiter gesenkt. Einhergehend mit niedrigen Inflationsraten befürchten viele Experten, dass wir in eine Deflationsspirale geraten könnten, die die bislang gut laufende Wirtschaft deutlich bremsen könnte. Die Zinserträge der Anleger sind nach wie vor sehr niedrig. Sparer erleiden trotz der sehr niedrigen Inflationsrate eine schleichende Entwertung ihrer Einlagen. Daher gilt weiterhin: Des einen Leid, des anderen Freud. Kreditnehmer konnten sich nach wie vor über historisch niedrige Zinssätze freuen. Die Flucht in sichere Immobilienanlagen nahm weiter zu, so dass in unseren Regionen Franken und Sachsen die Immobilienpreise für Bestandsimmobilien zulegten. Vor allem die Nachfrage in den städtischen und stadtnahen Gebieten hat nochmals an Dynamik gewonnen. Obwohl hier die Preise bereits in den letzten Jahren gestiegen sind, kann man nach wie vor nicht von einer Immobilienblase sprechen. Das Verhältnis von Miete zu Erwerbskosten lässt noch auf eine gute Basis bei der Preis-/Wertfindung von Wohnimmobilien schließen; die Gefahr eines deutlichen Preisrückganges bei Immobilien scheint in absehbarer Zeit eher gering zu sein. Der Neubau legt nicht im erforderlichen Maße zu, vor allem fehlt es an bezahlbarem Mietwohnraum für Familien und Geringverdiener in mittleren und großen Städten unseres Geschäftsgebietes. Die Preise für Bestandsobjekte in ländlichen und von der demografischen Entwicklung eher schrumpfenden Gebieten stagnieren. Doch auch hier sind die Baukosten für Neubauten schon alleine durch die zunehmenden Anforderungen an Energieeinsparung und Wärmedämmung kräftig gestie - gen. Erwerber von Wohnimmobilien oder Bauherren konnten im günstigsten Falle Kreditzinsen mit einer festen Bindung von 10 Jahren um die 2,00 % erreichen. Diese historisch niedrigen Zinssätze haben es vielen Menschen ermöglicht, sich ihren lange gehegten Traum von der eigenen Immobilie zu erfüllen. Vor diesem Hintergrund sind wir für das Jahr 2014 positiv, aber wachsam gestimmt. Wir haben die ersten wichtigen Schritte eingeleitet, um die Auswirkungen der lange anhaltenden Niedrigzinsphase sowohl für unsere Kunden als auch für unser Geschäftsmodell so gering wie möglich zu halten. Die PSD Bank Nürnberg eg ist wetterfest. Viele Wettbewerber sehen ihre Zukunft jetzt auch wieder im klassischen Einlagen- und Kreditgeschäft mit Privatkunden und gehen dabei aggressiv in die Offensive. Wir haben einen deutlichen Vorteil in dieser Ausgangssituation: eine über Jahrzehnte und Generationen hinweg erarbeitete, glaubwürdig an den Interessen unserer Mitglieder und Kunden ausgerichtete Geschäftspolitik. Wir müssen nicht regelmäßig die Geschäftsausrichtung ändern und den sich schnell auftuenden und versiegenden Einnahmequellen hinterherhecheln. Wir haben ein nutzenstiftendes Geschäftsmodell, arbeiten fair und partnerschaftlich mit unseren Kunden zusammen, sind nicht gewinnmaximiert ausgerichtet und wollen gemeinsam mit und nicht gegen unsere Mitglieder und Kunden erfolgreich sein. Es gibt einige Wettbewerber, die unser in den zurückliegenden Jahren häufig belächeltes Geschäftsmodell mit einfachen und transparenten Angeboten am liebsten kopieren wollen. 5

6 VORWORT Günter Hörath Vorstand Bereich Steuerung Helmut Hollweck Vorstand Kredit und Marktfolge Jeder Musiker und Komponist verbessert im Laufe seines Lebens seine Kunstfertigkeiten. Auch für uns als beratende Direktbank mit regionaler Verwurzelung ist eine stetige Weiterentwicklung ein Muss. Dabei bieten wir unseren Kunden zu jeder Zeit Stabilität und Verlässlichkeit. Dies ist uns auch im letzten Geschäftsjahr durch Gewissenhaftigkeit und vollen Einsatz gelungen. Konditionen sind unsere Stärke und gehören für unsere Genossenschaftsbank einfach zum guten Ton. Um unseren Kunden hervorragende Konditionen, attraktive Angebote und Dienstleistungen bieten zu können, muss wie bei einem Orchester das Arrangement aller Instrumente stimmen. Nur so erklingt die Melodie, die man gerne hört. 6

7 Geschäftsbericht 2013 Aufstrebend: Vorwort des Vorstandes Im Jahr 2013 haben wir mehr als neue Kunden und neue Mitglieder gewinnen können. Der Mitgliederzuwachs ist auch auf das im Jahr 2011 eingeführte Mitgliederbonusprogramm zurückzuführen. Wir erhielten mehrfach Auszeichnungen und wurden für Preise nominiert. So wurde die PSD Bankengruppe im dritten Jahr in Folge zur beliebtesten Regionalbank gekürt. Auch im Jahr 2014 rechnen wir wieder mit einer steigenden Anzahl neuer Kundinnen und Kunden. Speziell bei privaten Wohnbaufinanzierungen, ob Neubau oder Umschuldungen von anderen Banken, bleibt die Nachfrage stetig auf einem sehr hohen Niveau. Wir konnten uns in den letzten Jahren zum gefragten und geschätzten Baufinanzierungsinstitut in der Region entwickeln. Trotz des sehr erfreulichen Wachstums im Einlagenbereich mit einer Volumensteigerung von 6,4 % ist es uns wieder gelungen, die neu gewonnenen Einlagen unverzüglich in Form von Krediten wieder an unsere Kunden auszuleihen. Abseits des Geschäftslebens versuchen wir da zu helfen, wo wir Not, Elend und Bedürftigkeit erkennen. Wir werden dies weiterhin mit einem starken Bezug zu unserem Geschäftsgebiet und unseren Kunden tun. So konnten wir im letzten Jahr mehr als Euro an soziale und karitative Einrichtungen in Franken und Sachsen spenden. Geld, das, wie wir glauben, gut und sinnvoll eingesetzt wird. Der Sozialbilanz können Sie die Adressaten der Spendenmittel entnehmen. Für die PSD Bank Nürnberg eg verlief das Jahr 2013 sehr erfolgreich. In nunmehr 78 Jahren haben die Mitglieder und Kunden mit ihrer Treue und ihrem Vertrauen dazu beigetragen, dass sich die Bank zu einer modernen und zukunftsorientierten Vollbank entwickeln konnte. Wir haben dabei den ursprünglichen Selbsthilfe- und Genossenschaftsgedanken stets aktiv praktiziert und bei allen Entwicklungen nicht aus den Augen verloren. Die PSD Bank Nürnberg eg wird weiterhin das in den letzten 20 Jahren etablierte Geschäftsmodell der regionalen Direktbank mit Beratung beibehalten und punktuell weiterentwickeln. Die Entwicklung sowohl im Vergleich mit der gesamten Bankenbranche als auch im Vergleich mit den weiteren 14 PSD Banken bundesweit ist überdurchschnittlich gut. Wir wollen neue Kundengruppen ansprechen und von den Leistungen der Bank überzeugen. Das stabile Wachstum der Kundengeschäftszahlen im Jahr 2013 bietet hier eine gute Ausgangslage für das laufende Jahr. Wir wollen im hart umkämpften Bankenmarkt, in dem der Wettbewerb europäischer wird, mit transparenten und sinnvollen Produkten neue Kunden von unseren Leistungen überzeugen. Sie können uns unterstützen; wir bitten Sie: EMPFEHLEN SIE UNS WEITER! Auch im Jahr 2013 haben wir die Förderung unserer Kunden und Mitglieder ganz oben auf der Agenda angesiedelt und in Form von zinsgünstigen Angeboten sowohl im Einlagen- als auch im Kreditbereich umgesetzt. Unser Mitgliederbonusprogramm belohnt eine intensive Mitgliederbeziehung. Wichtig war uns auch hier, dass wir die Rahmenbedingungen klar, eindeutig und für unsere Mitglieder nachvollziehbar darstellen. Das Vorgehen der PSD Bank Nürnberg ist kunden- und mitarbeiterorientiert in die Zukunft ausgerichtet, das Handeln ist ökonomisch geprägt und stiftet für die Mitglieder und Kunden einen Nutzen. Als Selbsthilfeeinrichtung gegründet, wollen und werden wir diese Schwerpunkte im genossenschaftlichen Sinne unserer Mitglieder weiterentwickeln. Mitglieder und Kunden erreichen uns in den Filialen persönlich und jederzeit über Telefon und Internet. In vielen Fällen erledigen wir das Vereinbarte einfach, schnell und unbürokratisch. Selbstverständlich soll und kann die verstärkte Nutzung der Informationstechnologie die persönliche Beratung nicht verdrängen. Unsere Kunden und Interessenten sollen lediglich die weitere Möglichkeit erhalten, schnell und einfach auch im Rahmen ihrer individuellen Bedürfnisse auf unsere Produkte und Dienstleistungen zuzugreifen. Wir wollen unsere Position als moderne Direktbank in den Regionen Franken und Sachsen mit persönlicher und kompetenter Beratung in den Filialen vor Ort, am Telefon oder im Internet stärken. Gerne begleiten wir Sie auf Ihrem Weg in die eigenen vier Wände, zu einer sinnvollen privaten Altersvorsorge, beim Vermögensaufbau oder zur Deckung einer kurzfristigen Finanzierungslücke und bei der Abwicklung Ihres privaten Zahlungsverkehrs. Wir bieten unseren Kunden mit attraktiven Produkten und günstigen Konditionen sinnvolle, überschaubare und nutzenstiftende Bankdienstleistungen. Gleichzeitig stehen wir in der Pflicht, diesen Gedanken täglich immer wieder aufs Neue unter Beweis zu stellen. WIR DANKEN WIE JEDES JAHR GERNE unseren Mitgliedern, Kundinnen und Kunden für das entgegengebrachte Vertrauen und die angenehme und konstruktive Zusammenarbeit, den Verbundpartnern, den Mitarbeitern der Bausparkasse Schwäbisch Hall, der Investmentgesellschaft Union Investment, der DZ Bank und der R+V Versicherung für den steten und zukunftsorientierten Einsatz in der Zusammenarbeit, natürlich auch unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihren Leistungswillen und ihr Engagement. Sie haben mit Sachkompetenz und persönlichem Einsatz die Betreuung unserer Kunden in allen finanziellen Fragen sichergestellt. Die internen Abteilungen haben sie dabei tatkräftig unterstützt und günstige Rahmenbedingungen geschaffen. 7

8 VORWORT WIRTSCHAFTSLAGE Positiv gestimmt Durch die robuste Entwicklung der ökonomischen Rahmenbedingungen im vergangenen Jahr konnten wir gemeinsam die Projekte positiv gestimmt angehen, bühnenreif umsetzen und so unser Oeuvre klangvoll vollenden. 8

9 Geschäftsbericht 2013 Robust: Konjunktur in Deutschland DAX SCHLIESST MIT ALLZEITHOCH Zu Beginn des Dezembers 2013 sah es an den internationalen Aktien - märkten dies- und jenseits des Atlantiks nicht nach einer Jahresendrallye aus. Die Kurse waren durch die Furcht der Anleger belastet, die US-amerikanische Notenbank Federal Reserve könne die monetären Konjunkturstützen früher als angenommen drosseln. Darüber hinaus dämpfte die europäische Zentralbank (EZB) die Stimmung, indem sie signalisierte, ihre Geldpolitik vorerst nicht noch expansiver zu gestalten. Zur Monatsmitte drehte die Stimmung aufgrund überraschend besserer Konjunkturdaten in Europa und mehrerer Unternehmensfusionen in den USA. Der deutsche Leitindex DAX-30 legte in den letzten beiden Dezemberwochen 2013 um über 4,6 Prozent zu und erreichte mit 9.594,35 Punkten (30.12.) ein neues Allzeithoch. Insgesamt zog der DAX-30 im Jahr 2013 um 26 Prozent an, die Nebenwerteindizes MDax und TecDax stiegen sogar im Jahresverlauf um 39 Prozent bzw. 41 Prozent. Im internationalen Vergleich gehörte der DAX zur Spitzengruppe unter den wichtigsten Indizes. KONJUNKTUR ENTWICKELT SICH ROBUST Die gute Verfassung der deutschen Aktienmärkte fußte auch auf der robusten Entwicklung der deutschen Wirtschaft. Das preisbereinigte Bruttoinlandsprodukt (BIP) Deutschlands stieg im Jahresdurchschnitt 2013 um 0,4 Prozent über den Vorjahresstand. Für das Jahr 2014 rechnen Fachleute mit einem deutlich höheren BIP-Wachstum von rund 1,8 Prozent. Basis für diese Einschätzungen ist die Erwartung, dass neben den Konsumausgaben auch die Investitionen zunehmend zur zweiten Wachstumsstütze werden könnten. Der Beitrag des Außenhandels zur gesamtwirtschaftlichen Entwicklung dürfte hingegen leicht negativ ausfallen. Zwar wird für das Jahr 2014 eine merkliche Belebung der deutschen Exportaktivitäten erwartet, jedoch werden voraussichtlich die Importe, gestützt durch eine starke Binnennachfrage, stärker zulegen. Vor allem die privaten Konsumausgaben in Deutschland stiegen im vergangenen Jahr 2013 kontinuierlich an. Zu diesem Anstieg trugen besonders die Lohnerhöhungen und der weitere Beschäftigungsaufbau bei. Zudem wurden die Privathaushalte zu Jahresanfang durch eine Senkung des Beitragssatzes zur gesetzlichen Rentenversicherung, die Abschaffung der Praxisgebühr und durch eine leichte Erhöhung des steuerlichen Grundfreibetrages entlastet. ARBEITSMARKT WEITERHIN GÜNSTIG Vor allem die positive Grundverfassung am deutschen Arbeitsmarkt kennzeichnet das Jahr Die Anzahl an Erwerbstätigen ist weiter gestiegen und lag im Jahresdurchschnitt bei 41,8 Millionen Personen. Paradoxerweise ist die Zahl der Arbeitslosen im Jahr 2013 ebenfalls leicht gestiegen. Zum einen weitete sich die Erwerbsbeteiligung der deutschen Bevölkerung aus, zum anderen zieht vor dem Hintergrund eines sich abzeichnenden Konjunkturaufschwungs der sehr aufnahmebereite deutsche Arbeitsmarkt immer mehr Zuwanderer aus dem Ausland an. Ferner hängt dieses Paradoxon mit unterschiedlichen Erhebungsmethoden von der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) und der deutschen Bundesagentur für Arbeit zusammen. Von dem im Koalitionsvertrag vorgesehenen allgemeinen gesetzlichen Mindestlohn von 8,50 Euro je Stunde dürften im Jahr 2014 noch keine spürbaren Effekte auf dem Arbeitsmarkt ausgehen, da dieser erst ab dem Jahr 2015 eingeführt werden soll. EURO-KRISENLÄNDER KÖNNTEN FINANZMÄRKTE BELASTEN Konjunkturelle Risiken werden für das Jahr 2014 vor allem im internationalen Umfeld gesehen. So ist denkbar, dass die von Krisen betroffenen Euroländer in ihren Konsolidierungs- und Reformbestrebungen nachlassen werden. Wieder aufkeimende Zweifel an der dauerhaften Tragfähigkeit der Schuldenlast könnten dann zu neuen Spannungen und Verwerfungen an den Finanzmärkten führen. Fast in Vergessenheit geraten ist die zwischen den Vereinigten Staaten von Amerika (USA) und der Europäischen Union (EU) angestrebte transatlantische Handelsliberalisierung. Schließlich vereinen die beiden Handelsblöcke gemessen an der Kaufkraft rund 40 Prozent der Weltwirtschaftsleistung auf sich, tauschen untereinander ein knappes Drittel aller global gehandelten Waren und Dienstleistungen aus und bestreiten rund 60 Prozent der ausländischen Direktinvestitionen weltweit. Experten erwarten jedoch keine nachhaltigen Erfolge auf dem Weg zum transatlantischen Handels- und Investitionsabkommen (TTIP). Weniger die Hoffnung auf dieses Abkommen als die Sorge vor einer erneuten Eskalation im US-Haushaltsstreit wegen der Überschreitung der Verschuldungsgrenzen oder eine erneute Zuspitzung der europäischen Staatsverschuldung stehen im Fokus des Interesses der volkswirtschaftlichen Experten für das Jahr

10 ECKDATEN Präzision bildet den Grundakkord Die perfekte Darbietung eines Opernsolos kommt nicht von ungefähr mehr Mitglieder und Kunden auch nicht. Perfektion und Erfolg sind das Ergebnis intensiven Engagements. Bei unserem genossenschaftlichen Geschäftsmodell bilden Präzision und Gewissenhaftigkeit den Grundakkord, Sicherheit und Vertrauen den Auftakt für ein stimmiges Zusammenspiel. Nach einer Anfang Januar 2014 in Frankfurt veröffentlichten Studie der DZ-Bank dürften die Geldvermögensbestände der privaten Haushalte im letzten Jahr um 270 Milliarden Euro (5,4 %) auf 5,2 Billionen Euro gestiegen sein. Verantwortlich für das Plus sei insbesondere das Kursfeuerwerk an den Aktienmärkten gewesen, betonten die Experten. Die Deutschen investierten jedoch nur gut 6 % ihres Vermögens in Aktien viele Privatanleger hätten sich nach früheren Crashs komplett vom Aktienmarkt verabschiedet. Daneben war die Sparneigung der Bundesbürger auch angesichts des Niedrigzinsumfelds ungetrübt. Bevorzugt wurden dabei konservative, sichere Anlagevarianten. teilweise sogar übertreffen. Die Nachfrage unserer Privatkunden nach Anlageprodukten und Baufinanzierungen hielt unvermindert an. Bilanzsumme und Zuwächse in Mio. Bilanzsumme Zuwachs 2,192 2,332 2,431 2,534 2,706 Das abgelaufene Geschäftsjahr der PSD Bank brachte auf Gesamtbankebene durchweg erfreuliche Resultate. Wir konnten die hochgesteckten Planziele in allen wichtigen Bereichen egalisieren bzw Jahr

11 Geschäftsbericht 2013 Im Aufwind: Eckdaten der PSD Bank BILANZSUMME Die konjunkturelle Entwicklung in Deutschland verlief 2013 eher verhalten; die weltwirtschaftlich weiter schwierigen Rahmenbedingungen ließen keine Euphorie aufkommen. Dennoch ist es uns gelungen, die Bilanzsumme um stolze 6,8 % auszuweiten (Vorjahr: + 4,2 %). Damit konnten wir unser Planziel mehr als erfüllen. Im Berichtsjahr wuchs das Bilanzvolumen um 172 Millionen auf den Schlusswert am Jahresultimo von 2,706 Milliarden Euro an. KUNDENZUWACHS Als Direktbank mit Beratung wollen wir auch in Zukunft kontinuierlich wachsen. Dabei setzen wir für erklärungsbedürftige Produkte wie z. B. die Baufinanzierung auf qualifizierte persönliche Beratung in unseren Filialen. Unser großes Plus sind einfache, schlanke Bearbeitungsstrukturen im Back Office, die schnelle Durchlaufzeiten ermöglichen. Mit dieser Kombination haben wir den richtigen Weg eingeschlagen. Das beweist das stetige Kundenwachstum am besten. Über Neukunden haben im Berichtsjahr den Weg zur PSD Bank gefunden. Die Gesamtkundenanzahl konnte 2013 weiter gesteigert werden: Der Zuwachs lag bei erfreulichen 2,28 % (Vj.: + 0,89 %). In den dargestellten Zahlen zum Stichtag sind sowohl Mitglieder als auch Kunden ohne Mitgliedschaft enthalten. Die für das neue Geschäftsjahr vorliegenden Kündigungen von Mitgliedern sind darin bereits berücksichtigt. Von den Privatkunden betreuten die drei Filialen in Sachsen am Jahresultimo rund 27,95 %; das entspricht Kunden (Vj.: ). eine stärkere Kundenbindung an unser genossenschaftliches Haus. Die Mitglieder sollen im Gegenzug Vorteile in Form von geldwerten Bonuspunkten, exklusiven Sonderaktionen und einer Dividendenzahlung genießen. Anzahl Mitglieder BILANZPRÜFUNG Jahr Der Verband der PSD Banken mit Sitz in Bonn ist Prüfinstanz für seine 15 Mitgliedsbanken. Geprüft werden Vermögens-, Finanz- und Ertragslage der genossenschaftlichen PSD Banken zur Feststellung der wirtschaftlichen Verhältnisse und der Ordnungsmäßigkeit der Geschäftsführung. Die jährliche Bilanzprüfung der PSD Bank Nürnberg eg fand im Zeitraum bis statt (mit Unterbrechungen). Dem Jahresabschluss 2013 wurde der uneingeschränkte Bestätigungsvermerk erteilt. Anzahl Kunden Jahr MITGLIEDERZAHLEN IM PLUS GESCHÄFTSERGEBNIS 2013 Für das Berichtsjahr wird ein Gewinn in Höhe von rund 6,04 Mio. Euro ausgewiesen, im Vorjahr wurden dagegen 5,47 Mio. Euro erzielt. Wir können mit dieser Steigerung erneut sehr zufrieden sein. Für das Jahr 2013 werden die Mitglieder wieder mit einer Dividende in Höhe von 5,0 % am Erfolg ihrer PSD Bank beteiligt. Neben der Basisdividende werden die Punkte aus dem Bonusprogramm ausgeschüttet. Die Mitglieder erhalten für ihre Produktnutzung insgesamt mehr als Punkte, die jeweils einen Euro wert sind (Vorjahr: Punkte). Unter Berücksichtigung der gesetzlichen Vorgaben und der Satzung schlagen Vorstand und Aufsichtsrat vor, den Bilanzgewinn 2013 folgendermaßen zu verwenden: Seit im Jahr 2010 die Mitgliederzahl ihren Tiefpunkt erreicht hatte, ging es in den Folgejahren stetig bergauf. Im Berichtsjahr stieg die Mitgliederzahl um deutliche 3,38 % (Vj.: + 1,20 %). Wir haben mit dem sten Mitglied ein wichtiges Etappenziel erreicht. Dabei standen Neuzugängen Kündigungen gegenüber, die jedoch erst mit der Generalversammlung 2014 wirksam werden. Etwa 23,21 % der Mitglieder, nämlich , entfallen auf den sächsischen Teil des Geschäftsgebietes. Mitgliedergewinnung ist und bleibt eines unserer erklärten Ziele, wobei beide Seiten davon profitieren sollen. Wir wünschen uns Ausschüttung von 5,0 % Dividende auf Geschäftsguthaben Bonuszahlung aus dem MitgliederBonusprogramm Zuführung zur gesetzlichen Rücklage Zuführung an andere Ergebnisrücklagen insgesamt ,22 Euro ,00 Euro ,00 Euro ,41 Euro ,63 Euro 11

12 VORWORT GESCHÄFTSBEREICH EINLAGEN Der gute Ton überzeugt Gute Konditionen, eine faire, objektive Beratung sowie exzellente Produkte das ging ins Ohr und sorgte im vergangenen Jahr für einen überzeugenden Grundton. Unsere Kunden hörten ihn gern, nutzten unsere attraktiven Anlageangebote und folgten dem melodischen Klang unseres Wahlspruchs: Konditionen sind unsere Stärke! 12

13 Geschäftsbericht 2013 Spürbar gewachsen: Entwicklung der Kundeneinlagen ENTWICKLUNG DES EINLAGENVOLUMENS Das Zinsniveau blieb auch im Berichtsjahr weiter niedrig, die Renditeaussichten für Anleger verbesserten sich daher nicht signifikant. Die Banken nahmen, infolge der Liquiditätsschwemme der europäischen Zentralbank und der Rücknahme des Leitzinses im Allgemeinen, ihre Zinsen noch weiter zurück. Ausnahmen bildeten fast ausschließlich Kreditinstitute mit ausländischem Hintergrund. Sie senkten die Zinsen zwar ebenfalls teils erheblich, boten aber immer noch überdurchschnittlich gute Konditionen, sammelten so deutsches Kapital ein und setzten ihre Praxis fort, die Gelder in das jeweilige Stammland zu transferieren. Wir beobachteten die Zinslandschaft genau; als klar war, dass der Zinstrend weiter nach unten zeigte, kamen auch wir nicht umhin, ebenfalls Zinssenkungen in abgemilderter Form an unsere Kunden weiterzugeben. Dennoch waren unsere Anlageprodukte konkurrenzfähig, da die Anleger andere Qualitäten als das reine Renditeversprechen zu schätzen wussten. Gute Konditionen plus eine faire, objektive Anlageberatung sorgten dafür, dass wir im abgelaufenen Geschäftsjahr ein deutlich erhöhtes Wachstum beim Einlagenvolumen um 6,3 % feststellen konnten (Vj.: + 3,4 %). Diese positive Entwicklung zeigt, dass wir gepaart mit günstigen Konditionen ein gutes Gesamtpaket anbieten konnten und so auf das Vertrauen unserer Kunden bauen können. Zuwachs Einlagevolumen in Mio Jahr ANLEGER SETZEN WEITER AUF FLEXIBILITÄT Im Berichtsjahr verfestigte sich die Nachfrage nach kurzfristigen Anlageformen weiter. Anleger wollten sich nicht in vermeintlich niedrigen Zinsen binden und eventuell steigende Renditechancen offen halten. Die Taktik, Kapital möglichst flexibel anlegen zu wollen, ist verständlich. Die Kunden entschieden sich deshalb verstärkt für das PSD TagesGeld, das erneut einen wahren Boom erlebte. Das hier geparkte Volumen stieg um satte 47,8 % auf insgesamt über 769 Mio. Euro an und überholte damit das auf dem SparDirekt-Konto mit dreimonatiger Kündigungsfrist geparkte Guthabenvolumen in Höhe von mehr als 562 Mio. Euro deutlich. Ein überzeugendes Argument für das TagesGeld war letztlich auch die gute Verzinsung. REGELMÄSSIGES SPAREN LIEGT IM TREND Deutschlandweit nahm der private Konsum im Berichtsjahr leicht zu. Unsere Kunden bauten trotz des gesteigerten Konsumverhaltens weiter ihr finanzielles Polster Monat für Monat auf. Dies belegt am besten die positive Entwicklung des PSD SparPlans, der attraktiv verzinst wird und mit einem laufzeitabhängigen Bonus auf die Zinsen überzeugt. Die Kurve zeigt unverändert steil nach oben: In 2013 wuchs das Volumen um rund 11,8 % auf über 62 Mio. Euro an. Der Fokus liegt auf regelmäßigem Sparen, weil Anleger auch mit kleinen Beträgen ihre Sparziele erreichen können. Ein Anlagetipp wäre zudem, Sparraten einfach auf das PSD TagesGeld laufen zu lassen. So profitiert man von den guten Konditionen für täglich fällige Gelder Entwicklung PSD SparPlan in T Jahr PSD GIRODIREKT UND SEINE VARIANTEN Das PSD GiroDirekt mit gestaffelter Guthabenverzinsung und täglicher Verfügbarkeit bleibt für viele Anleger attraktiv sowohl als kurzfristige Geldanlagemöglichkeit als auch als vollwertiges Gehaltskonto. Insgesamt konnten die Girokonten erneut um 11,3 % zulegen; am Jahresende waren hier 251,2 Mio. Euro geparkt. Kostenlose Kontoführung ohne Wenn und Aber und das bequeme OnlineBanking waren einleuchtende Argumente, um das Gehaltskonto zu eröffnen. Als besonderes Highlight aus Kundensicht erwies sich die Produktvariante PSD für Kinder bis hin zu jungen Erwachsenen bis 27 Jahre. Nicht zuletzt dank der überdurchschnittlich guten Verzinsung verdoppelte sich im Berichtsjahr die Anzahl der Konten annähernd und lag am Jahresultimo bei Auch das Guthabenvolumen stieg von 5,8 Mio. Euro auf stolze 13,3 Mio. Euro an. WERTPAPIERKUNDEN SIND WEITER IN WARTESTELLUNG Die Kurse des wichtigsten deutschen Aktienindex entwickelten sich im vergangen Jahr sehr positiv. Der Index stieg von Punkten zum Jahresbeginn auf nahezu Punkte zum Jahresende. Von diesem erheblichen Anstieg profitierten im Wesentlichen institutionelle Investoren und Großanleger. Die Schere zwischen den großen, reichen Anlegern und den kleinen, durchschnittlichen Anlegern, die wegen der unsicheren wirtschaftlichen Lage vorwiegend konservativ und festverzinslich anlegten, hat sich weiter aufgetan. Obwohl wir im Laufe des Jahres in unseren Publikationen und in vielen Kundenberatungen auf die Chancen am Aktienmarkt verwiesen, haben sich nur wenige Anleger näher mit Anlagemöglichkeiten in Aktien oder aktiennahen Fondsprodukten auseinandergesetzt. Im abgelaufenen Geschäftsjahr stieg das Volumen des verwalteten Kundenvermögens in diesem Anlagesegment von 224,3 Mio. Euro auf 252,3 Mio. Euro. Einen deutlichen Beitrag leisteten dabei die Kursgewinne der in den Kundendepots befindlichen Wertpapiere und Fonds. 13

Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu. Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder

Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu. Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder Presse-Information Korntal-Münchingen, 6. März 2014 Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder Stuttgarter

Mehr

Kreissparkasse Heilbronn legt auch 2014 starkes Geschäftsjahr hin

Kreissparkasse Heilbronn legt auch 2014 starkes Geschäftsjahr hin Pressemitteilung Kreissparkasse Heilbronn legt auch 2014 starkes Geschäftsjahr hin Kredite und Einlagen legen zu Hervorragende Entwicklung im Versicherungs- und Immobiliengeschäft Jahresüberschuss stärkt

Mehr

s Sparkasse Mainz Pressemitteilung -vorläufige Zahlen- Sparkasse Mainz: Gut für die Menschen. Gut für die Region.

s Sparkasse Mainz Pressemitteilung -vorläufige Zahlen- Sparkasse Mainz: Gut für die Menschen. Gut für die Region. s Sparkasse Mainz Pressemitteilung -vorläufige Zahlen- Sparkasse Mainz: Gut für die Menschen. Gut für die Region. Kontinuität in der Geschäftspolitik zahlt sich aus. Sparkasse Mainz auch in der anhaltenden

Mehr

Mainzer Volksbank überzeugt mit stabilem Wachstum und erfolgreichem Kurs

Mainzer Volksbank überzeugt mit stabilem Wachstum und erfolgreichem Kurs Mainzer Volksbank überzeugt mit stabilem Wachstum und erfolgreichem Kurs Mainz, 05.02.2016 Pressemitteilung Ansprechpartner Abteilung Kommunikation Martin Eich 06131 148-8509 martin.eich@mvb.de Anke Sostmann

Mehr

Sparkasse Bodensee ein stabiler und zuverlässiger Partner

Sparkasse Bodensee ein stabiler und zuverlässiger Partner Pressemitteilung Sparkasse Bodensee ein stabiler und zuverlässiger Partner Friedrichshafen / Konstanz, 15. April 2016 Neuer Vorsitzender des Vorstandes Lothar Mayer übernimmt am 1. Mai Extreme Niedrigzinsphase

Mehr

Kurzbericht 2009. Sparkasse Landshut

Kurzbericht 2009. Sparkasse Landshut Kurzbericht 2009 Sparkasse Landshut Geschäftsentwicklung 2009. Wir ziehen Bilanz. Globale Finanzmarkt- und Wirtschaftskrise: das beherrschende Thema 2009. Ihre Auswirkungen führten dazu, dass erstmalig

Mehr

Sparda-Banken ziehen positive Bilanz

Sparda-Banken ziehen positive Bilanz Sparda-Banken ziehen positive Bilanz Kreditvolumen wächst um 4,1 Prozent und knackt 40-Milliarden-Marke Jahresüberschuss leicht verbessert Netto 55.500 neue Mitglieder Bekenntnis zur Direktbank mit Filialnetz

Mehr

Mitreden, Mitglied werden! mitbestimmen, Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei.

Mitreden, Mitglied werden! mitbestimmen, Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei. Jahresbericht Mitreden, mitbestimmen, Mitglied werden! Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei. Inhalt Vorwort des Vorstandes...4 Vorstandsnachfolge...5 Weiterbildung Mitarbeiter...6-7

Mehr

Pressemitteilung. Viele Wege führen zur Sparkasse. Friedrichshafen / Konstanz, 17. April 2015

Pressemitteilung. Viele Wege führen zur Sparkasse. Friedrichshafen / Konstanz, 17. April 2015 Pressemitteilung Viele Wege führen zur Sparkasse Friedrichshafen / Konstanz, 17. April 2015 Bilanz des größten Kreditinstituts am Bodensee bleibt in turbulenten Zeiten stabil Kreditvergabe an Privatleute

Mehr

Jahresabschlusspressekonferenz 2013

Jahresabschlusspressekonferenz 2013 Pressemitteilung Jahresabschlusspressekonferenz 2013 Gießen, 30. Januar 2014 Unsere Sparkasse steht für stabile und vor allem sichere Geldanlagen im Interesse der Menschen in unserer Region und für die

Mehr

Pressemitteilung. Sparkasse bringt Mittelstand und Häuslebauer voran. Friedrichshafen / Konstanz, 27. März 2014

Pressemitteilung. Sparkasse bringt Mittelstand und Häuslebauer voran. Friedrichshafen / Konstanz, 27. März 2014 Pressemitteilung Sparkasse bringt Mittelstand und Häuslebauer voran Friedrichshafen / Konstanz, 27. März 2014 Größtes Kreditinstitut am Bodensee legt Bilanz vor Immobiliengeschäft wächst Realwirtschaft

Mehr

Geschäftsbericht 2014 Volksbank Hochrhein eg

Geschäftsbericht 2014 Volksbank Hochrhein eg Geschäftsbericht Bismarckstraße 29 79761 Waldshut-Tiengen So erreichen Sie uns ServiceCenter 7751 / 886- Montag bis Freitag von 8: bis 2: Uhr Fax: 7751 / 886-123 E-Mail: service@volksbank-hochrhein.de

Mehr

Pressemeldung. Positive Geschäftsentwicklung im Jahr 2014. Gifhorn/ Wolfsburg, 3. März 2015

Pressemeldung. Positive Geschäftsentwicklung im Jahr 2014. Gifhorn/ Wolfsburg, 3. März 2015 Pressemeldung Bilanz-Pressegespräch 2014 Positive Geschäftsentwicklung im Jahr 2014 Gifhorn/ Wolfsburg, 3. März 2015 Wir sind mit der Geschäftsentwicklung des vergangenen Jahres insgesamt zufrieden, so

Mehr

Pressemitteilung 5/2015. Paderborn / Detmold, 30. Januar 2015. Sparkasse Paderborn-Detmold erfolgreich durch Nähe und regionale Identität

Pressemitteilung 5/2015. Paderborn / Detmold, 30. Januar 2015. Sparkasse Paderborn-Detmold erfolgreich durch Nähe und regionale Identität Pressemitteilung 5/2015 Paderborn /, 30. Januar 2015 erfolgreich durch Nähe und regionale Identität Geschäftsentwicklung 2014 leicht über Erwartungen Die zeigt sich mit dem Geschäftsjahr 2014 zufrieden.

Mehr

Förde Sparkasse. Pressemitteilung. Förde Sparkasse auf erfolgreichem Kurs. Kiel, 20. März 2015. Führende Marktposition gefestigt

Förde Sparkasse. Pressemitteilung. Förde Sparkasse auf erfolgreichem Kurs. Kiel, 20. März 2015. Führende Marktposition gefestigt Förde Sparkasse Pressemitteilung Förde Sparkasse auf erfolgreichem Kurs Kiel, 20. März 2015 Führende Marktposition gefestigt Das Geschäftsjahr 2014 zeichnete sich durch ein überdurchschnittliches Wachstum

Mehr

Die Raiffeisenbank in Zahlen

Die Raiffeisenbank in Zahlen Die Raiffeisenbank in Zahlen Die Raiffeisenbank in Zahlen Eigentümer Unsere Kreditgenossenschaft zählt zum Stichtag 31.12.21 5.743 Mitglieder und um insgesamt 4 mehr als zum 31.12.29. Ersteinlagen 2 15

Mehr

Pressemitteilung SPARKASSE BODENSEE ERZIELT 2012 EIN STABILES ERGEBNIS SPARKASSE BODENSEE SETZT AUF KONTINUITÄT

Pressemitteilung SPARKASSE BODENSEE ERZIELT 2012 EIN STABILES ERGEBNIS SPARKASSE BODENSEE SETZT AUF KONTINUITÄT Pressemitteilung SPARKASSE BODENSEE ERZIELT 2012 EIN STABILES ERGEBNIS SPARKASSE BODENSEE SETZT AUF KONTINUITÄT Friedrichshafen / Konstanz, 21. März 2013 Die Sparkasse blickt auf ein interessantes Jahr

Mehr

Sparkassen im Hochsauerlandkreis

Sparkassen im Hochsauerlandkreis Pressemitteilung Große Herausforderungen auf solider Geschäftsgrundlage gemeistert Sparkassen ziehen Bilanz Brilon-Nehden, den 26.01.2016 Zahlen per 31.12.2015 31.12.2014 Bilanzsumme 3.425 Mio. 3.360 Mio.

Mehr

Sparkasse Koblenz zieht Bilanz: Lokale Verankerung ist auch 2015 Schlüssel des Erfolges

Sparkasse Koblenz zieht Bilanz: Lokale Verankerung ist auch 2015 Schlüssel des Erfolges Pressemitteilung Koblenz, 4. März 2016 Sparkasse Koblenz zieht Bilanz: Lokale Verankerung ist auch 2015 Schlüssel des Erfolges Sparkasse erzielt solides Ergebnis und leistet wieder unverzichtbares Engagement

Mehr

Jahresabschlusspressekonferenz 2014

Jahresabschlusspressekonferenz 2014 Pressemitteilung Jahresabschlusspressekonferenz 2014 Gießen, 3. Februar 2015 2014 war für unsere Sparkasse ein ereignisreiches und gutes Jahr. Wir haben ein gutes Ergebnis erzielt. Unsere Bilanzsumme stieg

Mehr

s Stadtsparkasse Schwedt

s Stadtsparkasse Schwedt s Stadtsparkasse Schwedt Pressemitteilung Nr. 01/2015 vom 20. Mai 2015 Das Jahr 2014: Kreditgeschäft profitiert vom Zinstief Vorstandsvorsitzender Dietrich Klein (li.) und Vorstandsmitglied Jürgen Dybowski

Mehr

Kundeneinlagen(Private, Unternehmen, Kommunen)

Kundeneinlagen(Private, Unternehmen, Kommunen) 1 Kundeneinlagen(Private, Unternehmen, Kommunen) DieKundeneinlagenhabensichimJahr2015um67,0Mio. (+4,7%)erhöht.MitderEntwicklungsindwir angesichts des niedrigen Zinsniveaus sehr zufrieden. Es ist allerdings

Mehr

S-Förde Sparkasse. Pressemitteilung. Förde Sparkasse festigt führende Marktposition. Kiel, 21. März 2014. Führende Marktposition gefestigt

S-Förde Sparkasse. Pressemitteilung. Förde Sparkasse festigt führende Marktposition. Kiel, 21. März 2014. Führende Marktposition gefestigt S-Förde Sparkasse Pressemitteilung Förde Sparkasse festigt führende Marktposition Kiel, 21. März 2014 Führende Marktposition gefestigt Durch ein überdurchschnittliches Wachstum im Kundengeschäft konnte

Mehr

Sparkasse UnnaKamen mit stabiler Geschäftsentwicklung in 2014

Sparkasse UnnaKamen mit stabiler Geschäftsentwicklung in 2014 Pressemitteilung Sparkasse UnnaKamen mit stabiler Geschäftsentwicklung in 2014 Unna, 18. Februar 2015 Der Vorstand der Sparkasse UnnaKamen zieht im Rahmen seines Jahrespressegespräches ein positives Fazit

Mehr

Einlagen bei Sparkassen sind sicher

Einlagen bei Sparkassen sind sicher S Finanzgruppe Deutscher Sparkassenund Giroverband Einlagen bei Sparkassen sind sicher Information für Kunden der Sparkassen Fragen und Antworten zu den Störungen auf den internationalen Finanzmärkten

Mehr

Herzlich willkommen zur. Bilanz-Pressekonferenz. der Münchner Bank eg

Herzlich willkommen zur. Bilanz-Pressekonferenz. der Münchner Bank eg Herzlich willkommen zur Bilanz-Pressekonferenz der Münchner Bank eg 21. März 2014 Erfolgreiches Geschäftsjahr 2013 Mit einem Ergebnis der normalen Geschäftstätigkeit in Höhe von 42,1 Mio. Euro (bereinigt)

Mehr

Sparkasse Nürnberg steigert Kundengeschäft

Sparkasse Nürnberg steigert Kundengeschäft Hohe Zuwächse in der privaten Immobilienfinanzierung 2014 Sparkasse Nürnberg steigert Kundengeschäft Nürnberg (SN). Die Bilanz der Sparkasse Nürnberg für das zurückliegende Jahr fällt positiv aus: Zuwächse

Mehr

Statements von Helmut Hollweck. Mitglied des Vorstands der PSD Bank Nürnberg eg. anlässlich des Bilanzgespräches. am 21. Juni 2012 in Nürnberg

Statements von Helmut Hollweck. Mitglied des Vorstands der PSD Bank Nürnberg eg. anlässlich des Bilanzgespräches. am 21. Juni 2012 in Nürnberg Statements von Helmut Hollweck Mitglied des Vorstands der PSD Bank Nürnberg eg anlässlich des Bilanzgespräches am 21. Juni 2012 in Nürnberg Es gilt das gesprochene Wort Sehr geehrte Damen und Herren, auch

Mehr

Im Jubiläumsjahr weiter gewachsen Volksbank Kirchheim-Nürtingen eg mit Plus bei Krediten und Einlagen Jubiläumsjahr endete mit großer Spendenaktion

Im Jubiläumsjahr weiter gewachsen Volksbank Kirchheim-Nürtingen eg mit Plus bei Krediten und Einlagen Jubiläumsjahr endete mit großer Spendenaktion Presse-Information Nürtingen, 25. Februar 2014 Im Jubiläumsjahr weiter gewachsen Volksbank Kirchheim-Nürtingen eg mit Plus bei Krediten und Einlagen Jubiläumsjahr endete mit großer Spendenaktion Nürtingen.

Mehr

Sparkassen-Kunden profitieren von Wertpapieren

Sparkassen-Kunden profitieren von Wertpapieren Presseinformation 20. März 2015 Sparkassen-Kunden profitieren von Wertpapieren Geschäftsjahr 2014 mit gutem Wachstum in allen Bereichen Die Sparkasse Westmünsterland blickt auf ein zufriedenstellendes

Mehr

Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis

Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis 1 von 5 Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis Vorstand stellt die Geschäftsentwicklung des vergangenen Jahres vor. Sparkasse auch 2014 auf solidem Kurs. Hohes Kundenvertrauen bestätigt das

Mehr

Bilanzpressekonferenz zum Geschäftsjahr 2014

Bilanzpressekonferenz zum Geschäftsjahr 2014 Pressemitteilung Bilanzpressekonferenz zum Geschäftsjahr 2014 Ort: Sparkassengeschäftsstelle Erkner Beuststraße 23 15537 Erkner Frankfurt (Oder), 11. März 2015 Ansprechpartner: Pressesprecher Holger Swazinna

Mehr

SPARDA-BANK HAMBURG EG PRIVATE BANKING Individuelle und ganzheitliche Vermögensplanung.

SPARDA-BANK HAMBURG EG PRIVATE BANKING Individuelle und ganzheitliche Vermögensplanung. PRIVATE BANKING Individuelle und ganzheitliche Vermögensplanung. UNSER BANKGEHEIMNIS: EHRLICHE BERATUNG UND TRANSPARENTE KOSTEN. Traditionelle Werte und modernste Bankdienstleistungen die Sparda-Bank Hamburg

Mehr

VR-Bank Werdenfels eg: 2014 - Ein erfolgreiches Jahr mit guten Zuwachsraten

VR-Bank Werdenfels eg: 2014 - Ein erfolgreiches Jahr mit guten Zuwachsraten PRESSEMITTEILUNG Jahresabschluss und Geschäftsbericht im Jahr 2014 VR-Bank Werdenfels eg: 2014 - Ein erfolgreiches Jahr mit guten Zuwachsraten Garmisch-Partenkirchen, 14. April 2015 Ein Plus bei der Bilanzsumme,

Mehr

Bericht zum Geschäftsjahr 2014:

Bericht zum Geschäftsjahr 2014: Pressegespräch vom 13. März 2015, 14.00 Uhr Bericht zum Geschäftsjahr 2014: Zusammenfassung: Sparkasse konnte sich als Marktführer behaupten Solide Ertragslage auf Vorjahreshöhe Mitarbeiterbestand aufgebaut

Mehr

Erwartungen übertroffen Sparkasse Hamm im Jahr 2014

Erwartungen übertroffen Sparkasse Hamm im Jahr 2014 Erwartungen übertroffen im Jahr 2014 19.03.2015 Gute Ergebnisse erzielt Die kann trotz historisch niedriger Zinsen auf eine erfreuliche Geschäftsentwicklung im Jahr 2014 zurückblicken. Das Kundengeschäftsvolumen

Mehr

Erfolgsjahr für die Sparda-Bank Nürnberg

Erfolgsjahr für die Sparda-Bank Nürnberg Presseinformation 22. Januar 2015 Erfolgsjahr für die Sparda-Bank Nürnberg Genossenschaftliches Geschäftsmodell beschert hohe Kundenzufriedenheit und erfreuliche Ergebnisse Mitgliederzahl auf neuem Höchststand

Mehr

Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich

Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich Dienstag, 3. Mai 2011, 10.00 Uhr WERTE, DIE BESTEHEN: 120 Jahre HYPO Oberösterreich www.hypo.at Unser konservatives Geschäftsmodell mit traditionell geringen Risiken

Mehr

DIE BILANZ- PRESSE- KONFERENZ

DIE BILANZ- PRESSE- KONFERENZ Donnerstag, 25. April 2013, 10.00 Uhr DIE BILANZ- PRESSE- KONFERENZ www.hypo.at Wir schaffen mehr Wert. durch Nachhaltigkeit und Stabilität. SEHR GUTES GESCHÄFTS- JAHR 2012 Die HYPO Oberösterreich blickt

Mehr

Pressemitteilung. Sparkassenkunden tun Gutes Sparkasse Stade-Altes Land mit starker Sozialbilanz

Pressemitteilung. Sparkassenkunden tun Gutes Sparkasse Stade-Altes Land mit starker Sozialbilanz Pressemitteilung Rückfragen beantwortet: Wolfgang von der Wehl Tel.: 04141/490-211 Stade, 25. April 2014 Sparkassenkunden tun Gutes Sparkasse Stade-Altes Land mit starker Sozialbilanz Stade. In der Jahrespressekonferenz

Mehr

Presse-Information. Volksbank mit gutem Geschäftsjahr 2013

Presse-Information. Volksbank mit gutem Geschäftsjahr 2013 Presse-Information Kirchstr. 2-4, 56410 Montabaur Ihr Ansprechpartner: Maja Ebener Telefon: 02602 133-130 Telefax: 02602 133-232 E-Mail maja.ebener@volksbank-montabaur.de www.volksbank-montabaur.de Montabaur,

Mehr

Zahlen 2014: Region kann sich weiterhin auf MBS verlassen

Zahlen 2014: Region kann sich weiterhin auf MBS verlassen Presse-Information Robert Heiduck Pressesprecher Mittelbrandenburgische 14459 Potsdam Telefon: (0331) 89-190 20 Fax: (0331) 89-190 95 pressestelle@mbs.de www.mbs.de Eigenheime: Mehr Kreditzusagen Geldanlage:

Mehr

kundenorientiert kundennah kompetent kurze Wege Unternehmensleitbild der

kundenorientiert kundennah kompetent kurze Wege Unternehmensleitbild der kundenorientiert kundennah kompetent kurze Wege Unternehmensleitbild der Seite 2 von 5 Inhaltsverzeichnis 1. Die Nufringer Bank eg ist lokal verwurzelt und unterhält enge Beziehungen zu ihren Mitgliedern....

Mehr

Bilanzpressekonferenz

Bilanzpressekonferenz Sparkasse am Die Bilanzsumme übersteigt erstmals Mrd. Euro. Solides Wachstum im Kundengeschäft hält an! Seite 2 in Mrd. Euro Stetiger Anstieg der Bilanzsumme, Kredite und Einlagen 10,0 10,0 9,0 8,0 8,8

Mehr

Erfolgreiches Geschäftsjahr 2014

Erfolgreiches Geschäftsjahr 2014 Pressemitteilung 11. März 2015 Erfolgreiches Geschäftsjahr 2014 Vereinigte Volksbank Raiffeisenbank zieht Bilanz WITTLICH - Die Vereinigte Volksbank Raiffeisenbank aus Wittlich setzt weiter auf persönliche

Mehr

VERBAND DER PSD BANKEN e.v. JAHRESBERICHT 2004 AUSZUG

VERBAND DER PSD BANKEN e.v. JAHRESBERICHT 2004 AUSZUG VERBAND DER PSD BANKEN e.v. JAHRESBERICHT 24 AUSZUG Jahresbericht 24 (Auszug) DAS GESCHÄFTS Bilanzsumme Im Geschäftsjahr 24 konnte die Gruppe der PSD Banken das Wachstum der vergangenen Jahre erneut steigern.

Mehr

Pressemitteilung. Bilanzpressekonferenz der Sparkasse Mittelthüringen

Pressemitteilung. Bilanzpressekonferenz der Sparkasse Mittelthüringen Seite 1 von 5 Pressemitteilung Bilanzpressekonferenz der Stabile Ergebnisse bei Thüringens größter Sparkasse Historisch niedriges Zinsenniveau prägt Geschäftsentwicklung Erfurt, 17. Januar 2014 Überblick

Mehr

WIR VON SEMCOGLAS GEMEINSAM STARK

WIR VON SEMCOGLAS GEMEINSAM STARK WIR VON SEMCOGLAS GEMEINSAM STARK WIR VON SEMCOGLAS Wir von SEMCOGLAS... sind zukunftsfähig... handeln qualitäts- und umweltbewusst... sind kundenorientiert... behandeln unsere Gesprächspartner fair...

Mehr

Presseinformation. BW-Bank mit solidem Jahresergebnis. 7. Mai 2014

Presseinformation. BW-Bank mit solidem Jahresergebnis. 7. Mai 2014 Christian Potthoff Pressesprecher Baden-Württembergische Bank Kleiner Schlossplatz 11 70173 Stuttgart Telefon 0711 127-73946 Telefax 0711 127-74861 Christian.Potthoff@BW-Bank.de www.bw-bank.de BW-Bank

Mehr

Jahresabschlusspressekonferenz 2012

Jahresabschlusspressekonferenz 2012 Pressemitteilung Jahresabschlusspressekonferenz 2012 Gießen, 17. Januar 2013 Heute darf ich zum letzten Mal vor Ihnen stehen und die Geschäftsentwicklung des vergangenen Jahres kommentieren. Und, ich freue

Mehr

S Finanzgruppe Deutscher Sparkassenund Giroverband. Darauf können sich die Kunden verlassen: Sparkassen stehen für Sicherheit und Stabilität

S Finanzgruppe Deutscher Sparkassenund Giroverband. Darauf können sich die Kunden verlassen: Sparkassen stehen für Sicherheit und Stabilität Deutscher Sparkassen- und Giroverband (DSGV) Kommunikation und Medien Charlottenstraße 47 10117 Berlin Telefon 030 202 25-5115 Telefax 030 202 25-5119 S Finanzgruppe Deutscher Sparkassenund Giroverband

Mehr

Presseinformation. LBBW legt Zahlen für das erste Quartal 2014 vor. 14. Mai 2014

Presseinformation. LBBW legt Zahlen für das erste Quartal 2014 vor. 14. Mai 2014 Christian Potthoff Leiter Kommunikation Landesbank Baden-Württemberg Am Hauptbahnhof 2 70173 Stuttgart Telefon 0711 127-73946 Telefax 0711 127-74861 christian.potthoff@lbbw.de www.lbbw.de LBBW legt Zahlen

Mehr

HYPO MEDIEN INFORMATION

HYPO MEDIEN INFORMATION HYPO MEDIEN INFORMATION Generaldirektor Reinhard Salhofer zieht Bilanz für 2013 HYPO Salzburg hat hohe 13,6 % Eigenmittelquote Umfrage belegt außerordentliche Kundenzufriedenheit In einem wirtschaftlich

Mehr

Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei. Wir bauen Zukunft auf Sicherheit

Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei. Wir bauen Zukunft auf Sicherheit Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei. Wir bauen Zukunft auf Sicherheit Kurzbericht 2014 Im Überblick Stand 31. Dezember 2014 (Auszüge, gerundete Zahlen) Bilanzsumme 584 Mio.

Mehr

Oldenburgische-Landesbank-Konzern

Oldenburgische-Landesbank-Konzern Oldenburgische-Landesbank-Konzern Zwischenmitteilung der Geschäftsführung per 30. September 2008 Zwischenmitteilung der Geschäftsführung per 30. September 2008 Sehr verehrte Damen und Herren, sehr geehrte

Mehr

Sparkasse Werra-Meißner

Sparkasse Werra-Meißner Pressemitteilung Sparkasse - weiterhin erfolgreich. Eschwege, 10. Februar 2015 Bei der Jahrespressekonferenz präsentierte der Vorstand, vertreten durch den Vorsitzenden Frank Nickel und Vorstandsmitglied

Mehr

Presseinformation der. zum Jahresabschluss 2013. Volksbank Heiligenstadt eg. Gemeinsam mehr erreichen.

Presseinformation der. zum Jahresabschluss 2013. Volksbank Heiligenstadt eg. Gemeinsam mehr erreichen. der Volksbank Heiligenstadt eg zum Jahresabschluss 2013 Gemeinsam mehr erreichen. Volksbank Heiligenstadt eg Inhalt: Pressetext zum Jahresabschluss 2013 Anhang: Foto des Vorstandes Unternehmensleitbild

Mehr

Pressemitteilung. Hohes Kundenvertrauen: Ostsächsische Sparkasse Dresden zieht solide Bilanz 2014. Dresden, 16. April 2015

Pressemitteilung. Hohes Kundenvertrauen: Ostsächsische Sparkasse Dresden zieht solide Bilanz 2014. Dresden, 16. April 2015 Pressemitteilung Hohes Kundenvertrauen: Ostsächsische Sparkasse Dresden zieht solide Bilanz 2014 Dresden, 16. April 2015 Sparbuch und Tagesgeldkonto das sind nach wie vor die häufigsten Geldanlagen der

Mehr

Ihr Experte für die langfristige Immobilienfinanzierung

Ihr Experte für die langfristige Immobilienfinanzierung Ihr Experte für die langfristige Immobilienfinanzierung Private Immobilienfinanzierung Die Münchener Hypothekenbank eg ist Experte für die langfristige Immobilienfinanzierung. Unsere Kerngeschäftsfelder

Mehr

P R E S S E - I N F O R M A T I O N

P R E S S E - I N F O R M A T I O N P R E S S E - I N F O R M A T I O N Stabiles Wachstum und ausgezeichnetes Ergebnis VR-Bank Coburg eg mit dem Geschäftsjahr 2013 zufrieden Coburg, 25.04.2014 Die VR-Bank Coburg hat das Geschäftsjahr 2013

Mehr

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Die Bedeutung von Steuerungs- und Kontrollsystemen nimmt auch für Unternehmen aus dem Mittelstand ständig zu. Der Aufwand für eine effiziente und effektive

Mehr

Frauen-Männer-Studie 2013/2014 der DAB Bank

Frauen-Männer-Studie 2013/2014 der DAB Bank Frauen-Männer-Studie 2013/2014 der DAB Bank Männer erfolgreicher bei der Geldanlage als Frauen höhere Risikobereitschaft und Tradinghäufigkeit zahlt sich in guten Börsenjahren aus Zum sechsten Mal hat

Mehr

Pressemitteilung. Erfolgreich in einem schwierigen Umfeld. Lemgo, 16. Januar 2015

Pressemitteilung. Erfolgreich in einem schwierigen Umfeld. Lemgo, 16. Januar 2015 Pressemitteilung Erfolgreich in einem schwierigen Umfeld Lemgo, 16. Januar 2015 Horst Selbach, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Lemgo, blickte mit seinen Vorstandskollegen Bernd Dabrock und Klaus Drücker

Mehr

Jahresabschlusspressekonferenz 2011

Jahresabschlusspressekonferenz 2011 Pressemitteilung Jahresabschlusspressekonferenz 2011 Gießen, 19. Januar 2012 Die gute Geschäftsentwicklung des vergangenen Jahres fügt sich nahtlos in die der Vorjahre ein. Dabei hat sich unsere bodenständige

Mehr

Pressemitteilung. Pressereferent Bernd Heinrichs Neumarkt 17 66117 Saarbrücken Telefon (0681) 504 2718 Telefax (0681) 504 2724

Pressemitteilung. Pressereferent Bernd Heinrichs Neumarkt 17 66117 Saarbrücken Telefon (0681) 504 2718 Telefax (0681) 504 2724 Sparkasse Saarbrücken steigert Kreditund Einlagegeschäft Künftig noch näher am Kunden Neues Vertriebskonzept weitet Fachkompetenz in der Fläche aus Saarbrücken. Zuwächse im Kredit- und im Einlagengeschäft

Mehr

WIE FUNKTIONIERT EIN INVESTMENTFONDS?

WIE FUNKTIONIERT EIN INVESTMENTFONDS? WIE FUNKTIONIERT EIN INVESTMENTFONDS? Egal, ob Anleger fürs Alter oder für den Autokauf sparen. Ob sie einmalig oder ab und zu etwas auf die Seite legen wollen. Für jeden Sparer gibt es den passenden Investmentfonds.

Mehr

STRATEGISCH HANDELN 52,8 MRD 2,44 MRD KONZERNUMSATZ KONZERN-EBIT. im Geschäftsjahr 2011. im Geschäftsjahr 2011

STRATEGISCH HANDELN 52,8 MRD 2,44 MRD KONZERNUMSATZ KONZERN-EBIT. im Geschäftsjahr 2011. im Geschäftsjahr 2011 STRATEGISCH HANDELN 52,8 MRD KONZERNUMSATZ 2,44 MRD KONZERN-EBIT 2 EINFACH WACHSEN Der Vorstandsvorsitzende von Deutsche Post DHL ist überzeugt, dass die konsequente Umsetzung der Strategie 2015 Früchte

Mehr

Pressemitteilung. Frankfurter Sparkasse erzielt erneut gutes Ergebnis

Pressemitteilung. Frankfurter Sparkasse erzielt erneut gutes Ergebnis Pressemitteilung Frankfurter Sparkasse erzielt erneut gutes Ergebnis Mit 134,6 Mio. EUR zweitbestes Ergebnis vor Steuern in 193-jähriger Geschichte Solide Eigenkapitalrendite von 15,2 % bei auskömmlicher

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. VR Bank eg Bergisch Gladbach: Größte Genossenschaftsbank im Rheinisch-Bergischen Kreis mit Rekordjahr

PRESSEMITTEILUNG. VR Bank eg Bergisch Gladbach: Größte Genossenschaftsbank im Rheinisch-Bergischen Kreis mit Rekordjahr PRESSEMITTEILUNG Bergisch Gladbach, 3. März 2015 VR Bank eg Bergisch Gladbach: Größte Genossenschaftsbank im Rheinisch-Bergischen Kreis mit Rekordjahr Bilanzsumme steigt um 4 Prozent auf rund 1,19 Milliarden

Mehr

Wir vermitteln sicherheit

Wir vermitteln sicherheit Wir vermitteln sicherheit 2 3 Eine solide basis für unabhängige Beratung wir vermitteln sicherheit Als unabhängiger Versicherungsmakler sind wir für unsere Geschäfts- und Privatkunden seit 1994 der kompetente

Mehr

Ihr Geld in erfahrenen Händen

Ihr Geld in erfahrenen Händen Typisch FFB Ihr Geld in erfahrenen Händen Service nach Maß für Ihre Fondsanlagen Als eine der führenden unabhängigen Fondsbanken in Deutschland ist die FFB seit über zehn Jahren ein starker Partner für

Mehr

In der Region. Für die Region.

In der Region. Für die Region. Zweckverbandsversammlung 2015 Sparkassenkunden nutzen im starken Maße günstige Kreditkonditionen Der Vorstand der Sparkasse Kierspe-Meinerzhagen stellte den Mitgliedern der Zweckverbandsversammlung das

Mehr

Wohnimmobilienmarkt Bayern Pressekonferenz des Sparkassenverbands Bayern, der Sparkassen-Immobilien-Vermittlungs-GmbH und der LBS Bayern

Wohnimmobilienmarkt Bayern Pressekonferenz des Sparkassenverbands Bayern, der Sparkassen-Immobilien-Vermittlungs-GmbH und der LBS Bayern Wohnimmobilienmarkt Bayern Pressekonferenz des Sparkassenverbands Bayern, der Sparkassen-Immobilien-Vermittlungs-GmbH und der LBS Bayern 19. Mai 2015 Menschen verstehen. Sicherheit geben. Zukunft denken.

Mehr

Fakten, Analysen, Positionen 39 Sparkassen sind in der Finanzmarktkrise noch wichtiger geworden

Fakten, Analysen, Positionen 39 Sparkassen sind in der Finanzmarktkrise noch wichtiger geworden S Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband Fakten, Analysen, Positionen 39 Sparkassen sind in der Finanzmarktkrise noch wichtiger geworden Die Stabilität der Sparkassen angesichts der Finanzmarktkrise

Mehr

Die wichtigste Bank in der Region

Die wichtigste Bank in der Region 28. März 2014 Bilanzpressekonferenz der Sparkasse Werl Die wichtigste Bank in der Region - Geschäftsentwicklung 2013 - Kreditgeschäft - Einlagen- und Wertpapiergeschäft - Dienstleistungsgeschäft - Mit

Mehr

Mehr als Sie erwarten

Mehr als Sie erwarten Mehr als Sie erwarten Dipl.-Kfm. Michael Bernhardt Geschäftsführer B.i.TEAM Gesellschaft für Softwareberatung mbh BBO Datentechnik GmbH Aus Visionen werden Lösungen B.i.TEAM und BBO bieten Ihnen spezifische

Mehr

Finanzierung für den Mittelstand. Leitbild. der Abbildung schankz www.fotosearch.de

Finanzierung für den Mittelstand. Leitbild. der Abbildung schankz www.fotosearch.de Finanzierung für den Mittelstand Leitbild der Abbildung schankz www.fotosearch.de Präambel Die Mitgliedsbanken des Bankenfachverbandes bekennen sich zur Finanzierung des Mittelstands mit vertrauenswürdigen,

Mehr

Aktuelles zum Thema: Niedrigzinsen.

Aktuelles zum Thema: Niedrigzinsen. Möglichst viel draußen sein. Neue Orte kennenlernen. Aktuelles zum Thema: Niedrigzinsen. Werbemitteilung Schwierige Zeiten für Anleger: Niedrige Zinsen lassen Vermögen auf Dauer schrumpfen. Zertifikate

Mehr

Größte Sparkasse Brandenburgs betont Nutzen für Geschäftsgebiet Für zukünftige Herausforderungen gewappnet

Größte Sparkasse Brandenburgs betont Nutzen für Geschäftsgebiet Für zukünftige Herausforderungen gewappnet Presseinformation Robert Heiduck Pressesprecher Mittelbrandenburgische 14459 Potsdam MBS weiter auf Erfolgsspur Telefon: (0331) 89-190 20 Fax: (0331) 89-190 95 pressestelle@mbs.de www.mbs.de Größte Brandenburgs

Mehr

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 15: April 2011. Inhaltsverzeichnis

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 15: April 2011. Inhaltsverzeichnis DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 15: April 2011 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: Frauen-Männer-Studie 2009/2010 3. Aktuell/Tipps:

Mehr

Die Finanzkrise wirft viele Fragen auf wir geben Ihnen Antworten

Die Finanzkrise wirft viele Fragen auf wir geben Ihnen Antworten S Finanzgruppe Die Finanzkrise wirft viele Fragen auf wir geben Ihnen Antworten Informationen für die Kunden der Sparkassen-Finanzgruppe Die Finanzkrise bewegt die Menschen in Deutschland. Deswegen beantworten

Mehr

CreditPlus überschreitet Zwei-Milliarden- Grenze beim Konsumentenkreditbestand

CreditPlus überschreitet Zwei-Milliarden- Grenze beim Konsumentenkreditbestand Pressemitteilung 02/11 Ressorts: Wirtschaft, Banken, Handel, Verbraucher CreditPlus überschreitet Zwei-Milliarden- Grenze beim Konsumentenkreditbestand 2010 hat die Bank das Geschäftsfeld Automotive weiter

Mehr

Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold. weiterhin auf solidem Wachstumskurs. PRESSEINFORMATION vom 05. Februar 2013

Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold. weiterhin auf solidem Wachstumskurs. PRESSEINFORMATION vom 05. Februar 2013 PRESSEINFORMATION vom 05. Februar 2013 Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold Unternehmenskommunikation Neuer Platz 1 33098 Paderborn Ihre Gesprächspartnerin: Sylvia Hackel Telefon: 05251 294-279 Fax: 05251

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. Stabilität und Erfolg in schwierigen Zeiten. 20. Mai 2010. Die Versicherung auf Ihrer Seite.

PRESSEMITTEILUNG. Stabilität und Erfolg in schwierigen Zeiten. 20. Mai 2010. Die Versicherung auf Ihrer Seite. PRESSEMITTEILUNG BILANZ 2009 20. Mai 2010 Stabilität und Erfolg in schwierigen Zeiten. Die Versicherung auf Ihrer Seite. Ihre Gesprächspartner: Dr. Othmar Ederer Generaldirektor, Vorsitzender des Vorstandes

Mehr

MEDIEN-INFORMATION. Volksbank Breisgau Nord eg mit gutem Ergebnis 2015 trotz anhaltendem Niedrigzins zuversichtlich

MEDIEN-INFORMATION. Volksbank Breisgau Nord eg mit gutem Ergebnis 2015 trotz anhaltendem Niedrigzins zuversichtlich MEDIEN-INFORMATION 29. Januar 2016 Volksbank Breisgau Nord eg mit gutem Ergebnis 2015 trotz anhaltendem Niedrigzins zuversichtlich Solides Jahresergebnis bestätigt die Zukunftsfähigkeit des Geschäftsmodells

Mehr

VKB-Bank: Österreichs unabhängige Bank steht auf eigenen Beinen!

VKB-Bank: Österreichs unabhängige Bank steht auf eigenen Beinen! Jahresschluss-Pressekonferenz am 9. Jänner 2009 VKB-Bank: Österreichs unabhängige Bank steht auf eigenen Beinen! Die jahrzehntelange auf Sicherheit bedachte Geschäftspolitik wirkt sich aus: Die VKB- Bank

Mehr

Berenberg Bank wächst auch 2008

Berenberg Bank wächst auch 2008 PRESSE-INFORMATION 2.2.2009 Berenberg Bank wächst auch 2008 - Eigenkapitalrendite trotz schwierigen Umfeldes bei 37,5 % - Kernkapitalquote in der Gruppe bei 12,0 % - Assets under Management + 5 % auf 20,3

Mehr

Privatanleger erwarten anhaltend negative Realzinsen

Privatanleger erwarten anhaltend negative Realzinsen 25. Juni 2013 DZ BANK AG Deutsche Zentral- Genossenschaftsbank Pressestelle Privatanleger erwarten anhaltend negative Realzinsen Jeder Vierte will auf Niedrigzinsen reagieren und Anlagen umschichten /

Mehr

Sparkassen-Finanzgruppe. Unser Beitrag für die Region.

Sparkassen-Finanzgruppe. Unser Beitrag für die Region. Sparkassen-Finanzgruppe Wenn s um Geld Wenn s geht um Geld geht Sparkasse S Sparkasse Hochrhein Hochrhein Unser Beitrag für die Region. Der Vorstand der Sparkasse Hochrhein (v. l.): Heinz Rombach (Vorsitzender)

Mehr

FAQ Neuss, April 2013

FAQ Neuss, April 2013 Jagenbergstr. 1 41468 Neuss www.renault-bank-direkt.de Rund um die Uhr E-Mail-Service: www.renault-bank-kontakt.de FAQ Neuss, April 2013 1. Fragen zur Renault Bank direkt allgemein In welchem Zusammenhang

Mehr

VKB-Bank: Solides Rekordwachstum und beste Kernkapitalquote

VKB-Bank: Solides Rekordwachstum und beste Kernkapitalquote VKB-Bank: Solides Rekordwachstum und beste Kernkapitalquote Das Thema Sicherheit hat in der VKB-Bank Tradition. Kunden der VKB-Bank wissen diese Sicherheit zu schätzen. Die starke Eigenmittelbasis der

Mehr

Insgesamt verhaltende Nachfrage bei gutem Zugang zu Firmenkrediten

Insgesamt verhaltende Nachfrage bei gutem Zugang zu Firmenkrediten Zur Lage der Unternehmensfinanzierung 28. Februar 2013 Insgesamt verhaltende Nachfrage bei gutem Zugang zu Firmenkrediten Das Jahr 2012 endete mit einem konjunkturell schwachen Quartal, im laufenden Jahr

Mehr

Ihr finanzstarker Partner

Ihr finanzstarker Partner Die Stuttgarter - Ihr finanzstarker Partner Inhalt Bewertungsreserven Hohe Erträge dank nachhaltiger Finanzstrategie Unsere Finanzkraft ist Ihr Vorteil Gesamtverzinsung der Stuttgarter im Vergleich Das

Mehr

Presseinformation zur Vorstellung der Jahresbilanz am 7. Februar 2014. Haan, 7. Februar 2014. Sparkasse gut auf Kurs

Presseinformation zur Vorstellung der Jahresbilanz am 7. Februar 2014. Haan, 7. Februar 2014. Sparkasse gut auf Kurs Presseinformation zur Vorstellung der Jahresbilanz am 7. Februar 2014 Haan, 7. Februar 2014 Sparkasse gut auf Kurs Udo Vierdag, der Vorstandsvorsitzende der Stadt-Sparkasse Haan, und sein neuer Vorstandskollege

Mehr

Die Banken in der Schweiz: Das Jahr 2014 im Überblick

Die Banken in der Schweiz: Das Jahr 2014 im Überblick Die Banken in der Schweiz: Das Jahr 2014 im Überblick Die vorliegende Publikation enthält Daten 1 zu den statutarischen Einzelabschlüssen der Banken (Stammhaus) 2. Diese Daten können namentlich bei den

Mehr

BauFinanz- RheinMain. Unternehmenspräsentation

BauFinanz- RheinMain. Unternehmenspräsentation BauFinanz- RheinMain Unternehmenspräsentation Inhalt Idee und Geschäftsmodell Markt und Wettbewerb Ziele und Strategie Organisation Provisionsmodelle Idee und Geschäftsmodell BauFinanz-RheinMain GbR Wer

Mehr

DAS LEITBILD DER SCHWÄBISCH HALL FACILITY MANAGEMENT GMBH. Sensibel. Effizient. Vorausblickend.

DAS LEITBILD DER SCHWÄBISCH HALL FACILITY MANAGEMENT GMBH. Sensibel. Effizient. Vorausblickend. DAS LEITBILD DER SCHWÄBISCH HALL FACILITY MANAGEMENT GMBH Sensibel. Effizient. Vorausblickend. Die Schwäbisch Hall Facility Management GmbH ist der Komplett-Anbieter für alle Gewerke und Dienstleistungen

Mehr

VKB-Bank: Rekord-Kernkapitalquote und Kreditoffensive

VKB-Bank: Rekord-Kernkapitalquote und Kreditoffensive VKB-Bank: Rekord-Kernkapitalquote und Kreditoffensive Die VKB-Bank ist die kapitalstärkste Bank Österreichs. Verbunden mit dem Alleinstellungsmerkmal der Unabhängigkeit bietet die VKB-Bank ihren Kunden

Mehr