MFPA Leipzig GmbH Prüf-, Überwachungs- und Zertifizierungsstelle für Baustoffe, Bauprodukte und Bausysteme

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "MFPA Leipzig GmbH Prüf-, Überwachungs- und Zertifizierungsstelle für Baustoffe, Bauprodukte und Bausysteme"

Transkript

1 II n Prüf-, Überwachungs- und Zertifizierungsstelle für Baustoffe, Bauprodukte und Bausysteme Geschäftsbereich Iii - Dipl.-Ing. Sebastian Hauswaldt Arbeitsgruppe Brandverhalten von Bauarten und Sonderkonstruktionen Dipl.-Ing. (FH) P. Kircheis Telefon +49 (0) Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis Nr. P-SAC-02 /III-679 vom 15. Oktober Ausfertigung Gegenstand: entsprechend Antragsteller: Geltungsdauer bis: Bearbeiter: Bauart zur Errichtung von tragenden, raumabschließenden Wandkonstrukti onen in Holz-Ständer- bzw. Massivholzbauweise mit einer beidseitigen Be kleidung/beplankung und Gefachdämmung der Feuerwiderstandsklasse F60-B bzw. F90-B bei einseitiger Brandbeanspruchung gemäß DIN : *. Bauregelliste A, Teil 3, lfd. Nr. 2.1 Ausgabe 2014/1 - Bauarten zur Er richtung von tragenden Wänden, an die Anforderungen an die Feuerwider standsdauer und/oder den Schallschutz gestellt werden. Das gilt nicht für die Teile baulicher Anlagen, an die weitere Anforderungen gestellt werden, wenn die maßgebenden Bauarten von Technischen Baubestimmungen we sentlich abweichen oder wenn es für die maßgebenden Bauarten keine all gemein anerkannten Regeln der Technik gibt. INTHERMO GmbH Rößdorfer Str. 50 D Ober-Ramstadt 16. Oktober 2019 Dipl.-Ing. (FH) P. Kircheis Aufgrund dieses allgemeinen bauaufsichtlichen Prüfzeugnisses ist der oben genannte Gegenstand nach den Landesbauordnungen anwendbar. Dieses Dokument besteht aus 12 Seiten und 4 Anlagen. Dieser Bericht darf nur ungekürzt vervielfältigt werden. Eine Veröffentlichung - auch auszugsweise - bedarf der vorherigen schrift lichen Zustimmung der. Als rechtsverbindliche Form gilt die deutsche Schriftform mit Originalunterschriften und Originalstempel des/der Zeichnungsberechtigten. Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) der. ((DAkkS llanti Deutsche Akkreditierunflsstelle D-PL Durch die DAkkS GmbH nach DIN EN ISO/IEC akkreditiertes Prüflaboratorium. Die Akkre ditierung giit für die in der Urkunde aufgeführten Prüfverfahren (in diesem Dokument mit * gekenn zeichnet). Die Urkunde kann unter Ieip2ig.de eingesehen werden. Nach Landesbauordnung (SAG 02) anerkannte und nach Bauproduktenverordnung (NB 0800) notifizierte PÜZ-Stelle. Gesellschaft für Materialforschung und Prüfungsanstalt für das Bauwesen Leipzig mbh () Sitz: Hans-Weigel-Str. 2b Leipzig/Germany Geschäftsführer: Prof. Dr.-Ing. Frank Dehn Handelsregister: Amtsgericht Leipzig HRB USt-ld Nr.: DE Tel.: +49(0) Fax: +49(0)

2 Nr. P-SAC-02 /III-679 vom 15. Oktober 2014 Seite 2 von 12 A Allgemeine Bestimmungen (1) Mit dem allgemeinen bauaufsichtlichen Prüfzeugnis ist die Anwendbarkeit der Bauart im Sinne der Landesbauordnungen nachgewiesen. (2) Das allgemeine bauaufsichtliche Prüfzeugnis ersetzt nicht die für die Durchführung von Bauvorhaben gesetzlich vorgeschriebenen Genehmigungen, Zustimmungen und Be scheinigungen. (3) Das allgemeine bauaufsichtliche Prüfzeugnis wird unbeschadet der Rechte Dritter, ins besondere privater Schutzrechte, erteilt. (4) Hersteller und Vertreiber der Bauart haben das allgemeine bauaufsichtliche Prüfzeugnis, unbeschadet weiter gehender Regelungen in den Besonderen Bestimmungen" dem Anwender der Bauart in Form von Kopien zur Verfügung zu stellen und darauf hinzuwei sen, dass das aligemeine bauaufsichtliche Prüfzeugnis an der Verwendungsstelle vorlie gen muss. Auf Anforderung sind den beteiligten Behörden Kopien des allgemeinen bau aufsichtlichen Prüfzeugnisses zur Verfügung zu stellen. (5) Das allgemeine bauaufsichtliche Prüfzeugnis darf nur vollständig vervielfältigt werden. Eine auszugsweise Veröffentlichung bedarf der Zustimmung der Prüfstelle Gesellschaft für Materialforschung und Prüfungsanstalt für das Bauwesen mbh. Texte und Zeichnun gen von Werbeschriften dürfen dem allgemeinen bauaufsichtlichen Prüfzeugnis nicht wi dersprechen. Übersetzungen des allgemeinen bauaufsichtlichen Prüfzeugnisses müssen den Hinweis Von der Gesellschaft für Materialforschung und Prüfungsanstalt für das Bauwesen mbh nicht geprüfte Übersetzung der deutschen Originalfassung" enthalten. (6) Das allgemeine bauaufsichtliche Prüfzeugnis wird widerruflich erteilt. Die Bestimmungen des allgemeinen bauaufsichtlichen Prüfzeugnisses können nachträglich ergänzt und ge ändert werden, insbesondere, wenn technische Erkenntnisse dies erfordern.

3 [MFPAl Nr. P-SAC-02 / vom 15. Oktober 2014 Seite 3 von 12 B Besondere Bestimmungen 1. Gegenstand und Anwendungsbereich des allgemeinen bauaufsichtlichen Prüfzeugnisses 1.1. Gegenstand Dieses allgemeine bauaufsichtliche Prüfzeugnis gilt für die Bauart zur Errichtung von tragenden, raumabschließenden Wandkonstruktionen aus einem Holzständerwerk bzw. Brettsperrholzelementen mit außenseitiger und innenseitiger Bekleidung bzw. Beplan kung und Gefachdämmung zum Nachweis der Feuerwiderstandsklasse F60-B bzw. F90-B bei einseitiger Brandbeanspruchung gemäß DIN : Die wesentlichen Merkmale der Ständerwände und Bestandteile sind in den nachfolgen den Abschnitten sowie in den Anlagen 1 bis 3 zusammengefasst Anwendungsbereich Die Außenwandkonstruktion wird als Gebäudeabschlusswand als Teil einer baulichen Anlage errichtet Die Einstufung der Wandkonstruktion nach DIN : in die Feuerwiderstand klasse gilt für eine Brandbeanspruchung von 60 bzw. 90 Minuten entsprechend der je weiligen Konstruktionsvariante gemäß Abschnitt Die tragende, raumabschließende Außenwandkonstruktion muss an der tragenden De cken- bzw. Dachkonstruktion gemäß den Bestimmungen der DIN EN : mit DIN EN /NA: angeschlossen werden. Die Decken- und Fußboden schlüsse müssen so ausgeführt werden, dass die Einhaltung der Feuerwiderstandsklas se gewährleistet wird. Dabei ist DIN : , Abschnitt zu beachten. An dere Anschlusssituationen sind gegebenenfalls gesondert zu bewerten Die tragende, raumabschließende Außenwandkonstruktion darf mit einer beliebigen Wandbreite, jedoch nur mit Wandhöhen < 3000 mm hergestellt werden. Höhere Wand konstruktionen können im Rahmen einer bauvorhabenbezogenen Stellungnahme be wertet werden Sofern die die Wand aussteifenden und unterstützenden Bauteile im Brandfall bean sprucht werden, gilt die Einstufung nach DIN : für die Außenwandkon struktion nur, wenn die die Wand aussteifenden und unterstützenden Bauteile in ihrer aussteifenden und unterstützenden Wirkung mindestens ebenfalls der angegebenen Feuerwiderstandsklasse angehören In die Wandkonstruktionen dürfen einzelne Elektroinstallationsdosen gemäß Abschnitt eingebaut werden Durch zusätzliche übliche Anstriche oder Beschichtungen bis zu 0,5 mm Dicke wird die Einstufung in die angegebene Feuerwiderstandsklasse nicht beeinträchtigt.

4 MFPA ah Nr. P-SAC-02 / vom 15. Oktober 2014 Seite 4 von Dampfbremsen/Dampfsperren beeinflussen die Einstufung in die angegebene Feuerwi derstandsklasse nicht Wenn in raumabschließenden Wänden mit bestimmter Feuerwiderstandsklasse Feuer schutzabschlüsse oder Verglasungen mit bestimmter Feuerwiderstandsklasse eingebaut werden seilen, ist die Eignung dieser Einbauten in Verbindung mit der Wandkonstruktion nachzuweisen. Es sind weitere Eignungsnachweise, z.b. im Rahmen der Erteilung einer allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung, erforderlich Zusätzliche, beliebige Bekleidungslagen (mindestens der Baustoffklasse B2, ausge nommen Stahlbleche) sowie bauaufsichtlich zugelassene Fassadensysteme (ausge nommen Fassadensysteme mit Stahlblechen) dürfen unter systemgerechter Befestigung auf die Bekleidung aufgebracht werden, ohne eine Minderung der angegebenen Feuer widerstandsdauer hervorzurufen Sofern weitergehende, beispielsweise den Wärmeschutz und/oder Schallschutz betref fende Anforderungen gestellt werden, sind zusätzliche Nachweise zu erbringen. ipzig QmbH (i III

5 MF PA Nr. P-SAC-02 /I1I-679 vom 15. Oktober 2014 Seite 5 von Bestimmungen für die Bauart 2.1. Eigenschaften und Zusammenstellung Für die zu verwendenden Bauprodukte gelten die in der Tabelle 1 zusammengestellten Anga ben hinsichtlich der Bezeichnungen, der Materialkennwerte, der Klassifizierungen und des Ver wendbarkeitsnachweises. Tabelle 1: Zusammenstellung der Kennwerte der Bauprodukte Ba ustoff bezeich n u n g Inthermo HFD-Exterior Solid Holzweichfaserplatte nach DIN EN inthermo HFD-Exterior Compact Holzweichfaserplatte gemäß DIN EN Inthermo HFD-Exterior Compact Holzweichfaserplatte gemäß DIN EN Mineralwolle (Glaswolle, Schmelzpunkt <1000oC) gemäß EN Binderholz BBS gemäß ETA-06/0009 bzw. Z [ Kerto S bzw. T Furnierschichtholz gemäß ABZ Z Konstruktionsvollholz KVH Festigkeitsklasse > C24 nach DIN : OS B/3 bzw. OS B/4 Platten gemäß DIN EN 300 Gipsplatten Typ A gemäß DIN EN 520 Gipsplatten Typ DP gemäß DIN EN 520 Fermacell Gipsfaserplatte gemäß ETA-03/0050 Inthermo HFD-Armierungsgewebe Nenndicke Abmessungen Nennrohdichte Baustoffklassifizierung (bauaufsichtliche Be nennung) [mm] [kg/m3] Prüfzeichen ± ± ± >25 95 gemäß Zulassung gemäß Zulassung --*) > >600 9,5-12,5 >670 12,5-15 > ±50 Inthermo HFD-Armierungsmasse *) k.a. E1) (normalentflammbar) E1) (normalentflammbar) E1) (normalentflammbar) AI 1) (nichtbrennbar) D-s2,d0 1) (normalentflammbar) D-s2,d0 1) (normalentflammbar) D-s2,d0 1) (normalentflammbar) D-s2,d0 1) nach DIN EN (normalentflammbar) A2-s1, do 1) (nichtbrennbar) A2-s1, do 1) (nichtbrennbar) A2-s1, do1) (nichtbrennbar) k.a. A1 2) (nichtbrennbar) *) entsprechend den Angaben in der Anlage 1-3 zum jeweiligen Konstruktionsaufbau 1) nach DIN ENI ,2) nach DIN 4102 Teil 1 1 _J l it \Uiico II j

6 3MFPA MFPA Leipzig GmbH Nr. P-SAC-02 /III-679 vom 15. Oktober 2014 Seite 6 von Grundlegende Prüfdokumente Die Beschreibung der durchgeführten Prüfungen und Darstellung der Ergebnisse erfolgte in den Prüfberichten: Prüfzeugnis-Nr. Prüfstelle Datum PB 3.2/ Mai 2013 PB 3.2/ Mai 2013 PB 3.2/ Mai 2013 PB 3.2/ Mai 2013 PB 3.2/ Mai Verpackung, Transport, Lagerung Verpackung, Transport und Lagerung müssen so erfolgen, dass die für die Bauart zusammen gehörigen Zubehörteile nicht mit Wasser in Berührung kommen, keiner hohen Feuchtigkeit ausgesetzt sind sowie vor nicht zulässiger mechanischer Beanspruchung geschützt werden Aufbauanleitung Als Aufbauanleitung zur Erstellung der Ständerwandkonstruktionen dient dem Anwender dieses allgemeine bauaufsichtliche Prüfzeugnis mit den dazugehörigen Anlagen unter Beachtung der allgemein anerkannten Regeln der Technik und den jeweiligen Verarbeitungsrichtlinien der ver wendeten Bauprodukte. Das Befolgen der Angaben nach diesem allgemeinen bauaufsichtlichen Prüfzeugnis muss der Anwender im Rahmen eines Übereinstimmungsnachweises gemäß Abschnitt 3 bestätigen. 3. Übereinstimmungsnachweis (1) Die in diesem allgemeinen bauaufsichtlichen Prüfzeugnis aufgeführte Bauart bedarf des Nachweises der Übereinstimmung nach Bauregelliste A, Teil 3, lfd. Nr. 2.1 Ausgabe 2014/1. Danach muss der Anwender, der die Konstruktion erstellt hat, in einer schriftlichen Über einstimmungserklärung (Muster siehe Anlage 5) bestätigen, dass die von ihm ausgeführ te Wand den Bestimmungen dieses allgemeinen bauaufsichtlichen Prüfzeugnisses ent spricht. (2) Der Anwender bzw. Errichter der Wandkonstruktion muss im Rahmen des Übereinstim mungsnachweises eine Kontrolle der Kennzeichnung der verwendeten Bauprodukte vornehmen. u

7 3MFPÄ MFPA Leipzig GmbH Nr. P-SAC-02 /III-679 vom 15. Oktober 2014 Seite 7 von Bestimmungen für die Ausführung 4.1. Bestimmungen für die die ausführenden Firmen Die Errichtung/Aufbau der Wandkonstruktion darf nur von Unternehmen ausgeführt werden, die für diese Arbeiten geeignet sind ( 55 MBO). Die in den folgenden Abschnitten aufgeführten Anforderungen zu dem konstruktiven Aufbau der Wandkonstruktion sowie die Einhaltung der Einbaubedingungen sind zu beachten Konstruktiver Aufbau Die in diesem allgemeinen bauaufsichtlichen Prüfzeugnis beschriebenen Wandkonstruktionen gelten für eine Anwendung im Hinblick auf Feuerwiderstandsklassifizierung von F 60-B bzw. F 90-B in Abhängigkeit des jeweiligen Wandaufbaus bzw. der Konstruktionsvariante. Die Konstruktionsvarianten für die Feuerwiderstandsklasse F 60-B sind in Anlage 1, für die Feuerwiderstandsklasse F 90-B in Anlage 2 aufgeführt. Neben den in diesem allgemeinen bauaufsichtlichen Prüfzeugnis gemachten Angaben, sind die jeweiligen Herstellervorschriften der Bauprodukte und die allgemein anerkannten Regeln der Technik zu beachten. Die Wandkonstruktionen bestehen im Wesentlichen aus einer Holz-Tragkonstruktion als KVH- Ständerwerk bzw. aus Binder BBS Massivholzelementen gemäß Abschnitt mit einer Ge fachdämmung gemäß Abschnitt und einer beidseitigen Bekleidung bzw. Beplankung ge mäß Abschnitt In Anlage 1 bis Anlage 2 sind die jeweiligen Konstruktionsvarianten mit den jeweiligen Konstruktionsparametern aufgelistet. Befestigungsmittel müssen einen bauaufsichtlichen Verwendbarkeitsnachweis besitzen. Stahidrahtklammern dürfen durch Schrauben ersetzt werden wobei die angegebenen Mindesteindringtiefen bzw. die Mindesteindringtiefen nach DIN EN ; steilerangaben einzuhalten sind Tragkonstruktion / Statische Bemessung \ rsacoä "IT ] / Die Tragkonstruktion der Wände muss in Abhängigkeit der jeweiligen Konstruktionsvariante aus einem Ständerwerk aus KVH oder aus Binderholz BBS Massivholzelementen bestehen. Grundlage für die Bemessung und Erstellung von Holzbauteilen und deren Anschlüsse sowie Verbindungen ist DIN EN ; in Verbindung mit den relevanten nationalen Er gänzungen und Zusatzdokumenten. Femer müssen die Anforderungen der jeweiligen Produkt relevanten allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassungen sowie die Herstellerangaben zu den verwendeten Bauprodukten beachtet werden. una/o Her-

8 Nr. P-SAC-02 /II vom 15. Oktober 2014 Seite 8 von 12 Sofern das Ständerwerk aus Konstruktionsvollholz (KVH) besteht, muss dieses mindestens der Sortierklasse S 10 (Festigkeitsklasse C 24) nach DIN : entsprechen. Der Mindestquerschnitt, die zulässigen Spannungen sowie der maximale Achsabstand sind in den jeweiligen Anlagen zu diesem abp angegeben Gefachdämmung Bei den Konstruktionen mit einem Ständerwerk aus Massivholzelementen muss der Hohlraum zwischen dem Ständerwerk mit Dämmmaterial gemäß der Spezifikation der jeweiligen Kon struktionsvariante ausgefüllt werden. Das entsprechende Material, die Mindestdicke und die Mindestrohdichte der Dämmung müssen entsprechend der jeweiligen Konstruktionsvariante gemäß der Anlagen 1 bzw. 2 gewählt wer den. Plattenförmige Dämmschichten sind durch strammes Einpassen in die Gefache gegen Heraus fallen zu sichern. Die Fugen von stumpf gestoßenen Dämmschichten müssen dicht sein Bekleidung der Wandkonstruktion Die Bekleidung der jeweiligen Wandkonstruktionen muss mit Materialien entsprechend den An gaben nach Tabelle 1 und Anlage 2 bzw. 3 unter Beachtung der Herstellervorgaben sowie die dafür allgemein anerkannten Regeln der Technik erfolgen. Die Außenseiten der Wandkonstruktionen werden mit Inthermo Holzweichfaserplatten HFD- Exterior Solid bzw. HFD-Exterior Compact entsprechend der jeweiligen Konstruktionsvariante bekleidet. Auf der Innenseite werden je nach Konstruktionsvariante Bekleidungen bzw. Beplankungen aus OSB-, Gips- und/oder Gipsfaserplatten angeordnet Anschlüsse Decken-, Fußboden- und Wandanschlüsse müssen so ausgeführt werden, dass die Einhaltung der Feuerwiderstandsklasse gewährleistet wird, Dabei sind die Ausführungsdetails zum Deckenanschluss zu den jeweiligen Konstruktionsvarianten in den Anlagen sowie DIN : , Abschnitt zu beachten. I I Leipzig CSmfaH j 1" \ Einbauten In die Wandkonstruktionen dürfen in Abhängigkeit von der Konstruktionsvariante einzelne Elektroinstallationsdosen in einer brandschutztechnischen Umhausung bzw. ein Gipsbett auf der Wandinnenseite eingebaut werden. Die Ausführung der brandschutztechnischen Umhausung bzw. des Gipsbettes ist in Anlage 3 dargestellt.

9 MFPA rti Nr. P-SAC-02 /II ] vom 15. Oktober 2014 Seite 9 von Bestimmungen für die Nutzung und Wartung Die Anforderungen an den Brandschutz sind auf Dauer nur sichergestellt, wenn diese stets in ordnungsgemäßen Zustand gehalten werden. Im Falle des Austausches beschädigter Teile ist darauf zu achten, dass die neu einzusetzenden Materialien sowie der Einbau dieser Materialien den Bestimmungen und Anforderungen dieses allgemeinen bauaufsichtlichen Prüfzeugnisses entsprechen. 6. Rechtsgrundlage (1) Dieses allgemeine bauaufsichtliche Prüfzeugnis wird auf Grund des 16ff Landesbau ordnung für Hessen (HBO) in der Fassung vom 15. Januar 2011, Stand der letzten Än derung 13. Dezember 2012 in Verbindung mit der Bauregelliste A, Teil 3, lfd. Nr. 2.1 Ausgabe 2014/1 erteilt. (2) In den Landesbauordnungen der übrigen Bundesländer sind entsprechende Rechts grundlagen enthalten. 7. Rechtsbehelfsbelehrung (1) Gegen dieses aligemeine bauaufsichtliche Prüfzeugnis kann innerhalb eines Monats nach Ausstellung Widerspruch erhoben werden. (2) Der Widerspruch ist schriftlich oder zur Niederschrift bei der Gesellschaft für Materialfor schung und Prüfungsanstalt für das Bauwesen Leipzig mbh, Hans-Weigei-Straße 2b, Leipzig einzulegen. (3) Maßgeblich für die Rechtzeitigkeit des Widerspruchs ist der Zeitpunkt des Eingangs der Widerspruchsschrift bei der Gesellschaft für Materialforschung und Prüfungsanstalt für das Bauwesen Leipzig mbh

10 MFPJ^"" Nr. P-SAC-02 / vom 15. Oktober 2014 Seite 10 von 12 Verzeichnis der Normen und Richtlinien Bezeichnung der Norm DIN : DIN : DIN /A1: DIN : DIN : DIN EN 300: DIN EN 520: DIN EN 13162: DIN EN 13171: DIN EN : DIN EN /NA: DIN EN 13986: Titel der Norm Brandverhalten von Baustoffen und Bauteilen; Teil 2: Bauteile, Be griffe, Anforderungen und Prüfungen Brandverhalten von Baustoffen und Bauteilen; Teil 4: Zusammen stellung und Anwendung klassifizierter Baustoffe, Bauteile und Sonderbauteile Brandverhaiten von Baustoffen und Bauteilen; Teil 4: Zusammen stellung und Anwendung klassifizierter Baustoffe, Bauteile und Sonderbauteile; Änderung AI Brandverhalten von Baustoffen und Bauteilen; Teil 22: Anwen dungsnorm zu DIN auf der Bemessungsbasis von Teilsicherheitsbeiwerten Sortierung von Holz nach der Tragfähigkeit - Teil 1: Nadelschnitt holz Platten aus langen, flachen, ausgerichteten Spänen (OSB) - Defini tionen, Klassifizierung und Anforderungen Gipsplatten - Begriffe, Anforderungen und Prüfverfahren Wärmedämmstoffe für Gebäude - Werkmäßig hergestellte Produkte aus Mineralwolle (MW) - Spezifikation Wärmedämmstoffe für Gebäude - Werkmäßig hergestellte Produkte aus Holzfasern (WF) - Spezifikation Eurocode 5: Bemessung und Konstruktion von Holzbauten - Teil 1-1: Allgemeines - Allgemeine Regeln und Regeln für den Hochbau Nationaler Anhang - National festgelegte Parameter - Eurocode 5: Bemessung und Konstruktion von Holzbauten - Teil 1-1: Allgemei nes - Allgemeine Regeln und Regeln für den Hochbau Holzwerkstoffe zur Verwendung im r": Bewertung der Konformität und Kennzeichnung Weitere Literatur Bauregelliste A Teil 3, Ausgabe 2014/01

11 MFPA Nr. P-SAC-02 / vom 15. Oktober 2014 Seite 11 von 12 Übersicht der Konstruktionsaufbauten / Anlagenverzeichnis Bezeichnung/ gemäß Anlage F60/1 Klassifizierung von außen Anlage 1.1 F90/1 Klassifizierung von außen Anlage 2.1 F90/2 Klassifizierung von außen Anlage 2.2 F90/3 Klassifizierung von außen Anlage 2.3 F90/4 Klassifizierung von außen Anlage 2.4 Skizze innen iiiiiiiiiiii iiiiiiiiiiiiii iii \}\l\h!\khhh mmwixm-rfriiin vwvwwv 11 \ Iii x y),ii ; AA A/, A A A A A A,A A ' A /, A A A A Ä A'' A A A A A A A A A A A}. A A,A A A,, vyv i rirvv. Vvv('> j'i y vi v i vy,.. v- y wvvv, ;< v.i. außen innen V Y V Y Ä M A ). A t x. M H,III! \/ \ / \ / \ / \ - \ \/ \/ \ / \/ \ A A A A 11 i i i iiija /VW v 'vv i i /v i v v i v /V i'v:/yv y v\ v y i v v v; n vi' ^ v\ v v y vy v außen innen ^ IT IT A I A AT A A A '( A Ä 7 A vvvyvyviavyvvyvyyvyvw außen i i i i IJI ^ I \ l. v ;; \ {i ( \ X1 u o \ / \ / \ / \ / \ / \ / \ / Whßi L X x x i i i außen innen in rinn lim Inn im iilli ilh li'lfiifiii JäaaaaJV«WA im in ivffiifirt im iifiid'iii'rfii \' \' \ / \' ' / \ / / A außen Aufbau innen 12,5 mm Gipsplatten Typ A 15 mm OSB/4-Platte 160/60 mm KVH/ 160 mm Glaswolledämmung, 60 mm Inthermo HFD-exterior Compact 4-5 mm Inthermo HFD Putz außen innen 12,5 mm Gipsplatten Typ A 12 mm OSB/4-Platte 160/60 mm KVH/ 160 mm Glaswolle dämmung, 60 mm Inthermo HFD-solid außen innen 12,5 mm Gipsplatte, Typ A 95 mm Binderholz BBS Mas sivholzelemente 100 mm Inthermo HFD-exterior Compact außen innen 15 mm Fermacell Gipsfaser platte 200/80 mm KVH/ 200 mm Glaswolle dämmung, 60 mm Inthermo HFD-exterior Compact 4-5 mm Inthermo HFD Putz außen innen 12,5 mm Gipsplatten Typ A 15 mm OSB/4-Platte 200/60 mm KVH/ 200 mm Glaswolle dämmung, 60 mm Inthermo HFD-exterior Compact 4-5 mm Inthermo HFD Putz außen

12 MFPÄir Nr. P-SAC-02 /lil-679 vom 15. Oktober 2014 Seite 12 von 12 Fortsetzung Anlagenverzeichnis Anlage 3 Einbauten Tabelle der entsprechenden Varianten unter Angabe der Einbaulage und Feuerwider standklasse. Anlage 4 Muster für Übereinstimmungserklärung Muster für die Übereinstim mungserklärung gemäß Ab schnitt 2.5. Die in der vorhergehenden Tabelle dargestellten folgenden Anlagen näher erläutert.

13 Nr. P-SAC-02 /III-679 vom 15. Oktober 2014 Anlage 1 Seite 1 von 2 Anlage 1.1 Wandkonstruktion F60/1, Feuerwiderstandsklasse F 60-B, Klassifizierung von der Wandaußenseite Position Material/ Abmessungen Anmerkung/en Tragkonstruktion Gefachdämmung Bekleidung/Beplankung Wandseite A, (außen) Schwelle und Rähm: KVH bxt = 60x 160 mm Holz-Ständer: KVH b x t = 60 x 160 mm Achsabstand: a < 625 mm ISOVER Metac UF-035, Dicke d = 160 mm Inthermo HFD-exterior Compact d = 60 mm b x h = 1315 x 605 mm Fugenausführung: Nut und Feder Tiefe: 15 mm Putzbeschichtung Verbindungsmittel Schwelle/Rähm mit Ständern: Haubold Wellennägel WN 25/35, Pro Ständer jeweils 4 Stück an den breiten Seiten in gleichmäßigem Ab stand und 2 Stück an den schmalen Seiten. Insgesamt 12 Stück je Stän der. Zentrische Lasteinleitung, ac,9o,d^2,1 N/mm2 Gefache voll ausgedämmt, stramm eingepasst Plattenausrichtung horizontal, keine Kreuzfugen, minimaler Fugenversatz der vertikalen Fugen 300 mm. Befestigungsmittel: Stahldrahtklammern Rückenbreite 27,3 mm Klammerlänge: 100,0 mm Drahtabmessung: 2,12 x 1,84 mm Befestigung im auf den Ständern so wie Rähm- und Schwellholz Regelachsabstand: a = 150 mm mit Inthermo HFD Armierungsgewebe Inthermo HFD-Armierungsmasse d = 4-5 mm Lelpiig ömhh I1" \ \1 Die Tabelle wird auf der nächsten Seite fortgesetzt. U Ii.

14 [MFPfll 35 Nr. P-SAC-02 /I1I-679 vom 15. Oktober 2014 Anlage 1 Seite 2 von 2 Fortsetzung der Tabelle von der vorhergehenden Seite. Bekleidung/Beplankung Wandseite B. (innen) OSB/4-Platte d = 15 mm b x h = 2500 x 625 mm Fugenausführung: Nut/Feder Gipsplatten Typ A, gemäß DIN EN 520, d = 12,5 mm, b x h = 1900 x 1250 mm Einbau von Elektroinstal- in Umhausung gem. Anlage 4 lationsdosen Piattenausrichtung horizontal, keine Kreuzfugen, minimaler Fugenversatz der vertikalen Fugen 500 mm. Befestigungsmittel: Stahldrahtklammern Rückenbreite 10,6 mm Klammerlänge: 50,0 mm Drahtabmessung: 1,44 x 1,57 mm Regelachsabstand: a = 150 mm, um laufend sowie auf allen Ständern Plattenausrichtung horizontal, keine Kreuzfugen, minimaler Fugenversatz der vertikalen Fugen 500 mm. Befestigungsmittel: Stahldrahtklammern Rückenbreite 10,6 mm Klammerlänge: 50,0 mm Drahtabmessung: 1,44 x 1,57 mm Regelachsabstand: a = 150 mm, um laufend sowie auf allen Ständern Fugen und Klammer- bzw. Schrau benköpfe mit Gipsspachtel verspach telt. auf der Wandinnenseite zulässig. Abbildung A1.1: Ausführung des Deckenanschluss Wandkonstruktion F60/1

15 MFPÄII ] Nr. P-SAC-02 /III-679 vom 15. Oktober 2014 Anlage 2 Seite 1 von 8 Anlage 2.1 Wandkonstruktion F90/1, Feuerwiderstandsklasse F 90-B, Klassifizierung von der Wandaußenseite Position Material/ Abmessungen Anmerkung/en Tragkonstruktion Schwelle und Rähm: Befestigung: Gefachdämmung Bekleidung/Beplankung Wandseite A, (außen) Bekleidung/Beplankung Wandseite A, (innen) KVH b x t = 60 x 160 mm Holz-Ständer: KVH b x t = 60 x 160 mm Achsabstand: a ^ 833 mm Isover Zwischensparren-Klemmfilz Integra ZKF Dicke d = 160 mm Inthermo HFD-solid Putzträgerplatten d = 60 mm b x h = 2576 x 1250 mm Fugenausführung: Nut und Feder, Dicke: 12 mm Tiefe: 25 mm OSB/3-Platten d = 12 mm b x h = 625 x 2500 mm Fugenausführung: Nut + Feder Gipsplatte Typ A, gemäß DIN EN 520 d = 12,5 mm b x h = 2500 x 833 mm Einbau von Elektroinstalla- in Gipsbett gem. Anlage 4 tionsdosen Rähm und Schwelle im Ständer verschraubt mit je 2 Schrauben Holz-Schnellbauschrauben 6 mm x 120 mm Zentrische Lasteinleitung, ^,90,6^2,5 N/mm2 Gefache voll ausgedämmt mit ei nem Übermaß von ca. 20 mm stramm in die Gefache eingepresst Plattenausrichtung horizontal, keine Kreuzfugen, minimaler Fugenver satz der vertikalen Fugen 500 mm, Befestigungsmittel: Stahldrahtklammern Rückenbreite: 27,9 mm Klammerlänge: 100,0 mm Draht-0: 2,03 mm Achsabstand: a ^ 150 mm Befestigung im auf den Ständern sowie Rähm- und Schwellholz Plattenausrichtung horizontal, keine Kreuzfugen, minimaler Fugenver satz der vertikalen Fugen 350 mm. Befestigungsmittel: Stahl-Schnellbauschrauben 3,9 x 45 mm Abstand: a ^ 150 mm Befestigung umlaufend und auf den Ständern Plattenausrichtung vertikal, vertikale Stöße auf den Ständern, keine Kreuzfugen, Befestigungsmittel: Stahl-Schnellbauschrauben 3,9x45 mm / ^ Abstand: a ^ 150 mm Befestigung umlaufend Fugen und Schraubenköpfe ver spachtelt auf der Wandinnenseite zulässig.

16 MFPÄir a Nr. P-SAC-02 /III-679 vom 15. Oktober 2014 Anlage 2 Seite 2 von 8 Abbildung A2.1: Ausführung Deckenanschluss Wandkonstruktion F90/1 Spanplatte 22mm Deckenbalken 20cm Auflager 22mm

17 MFPA 3 Nr. P-SAC-02 /lli-679 vom 15. Oktober 2014 Anlage 2 Seite 3 von 8 Anlage 2.2 Wandkonstruktion F90/2, Feuerwiderstandsklasse F 90-B, Klassifizierung von der Wandaußenseite Position Material/ Abmessungen Anmerkung/en Tragkonstruktion Gefachdämmung Bekleidung/Beplankung Wandseite A, (außen) Bekleidung/Beplankung Wandseite A, (innen) Binderholz BBS Massivholzelemente d = 95 mm entfällt Inthermo HFD-exterior Compact d =100 mm b x h = 1305 x 605 mm Fugenausführung: Nut und Feder, Dicke: 15 mm Tiefe: 28 mm Gipsplatte, Typ A, DIN EN 520, d = 12,5 mm bxh = 1250x2500 mm Einfach Nut- / Federverbindung mit fremder Feder. Abmessung der Nut: tx d = 56 x 28 mm Verbindung der Elemente unterein ander mit Kaltleim (Fa. Supernova) sowie Schnellbauschrauben 6,0 x 80 mm, Achsabstand 300 mm, Randabstand 30 mm Zentrische Lasteinleitung (bezogen auf die Gesamtdicke des Mas sivholzelementes), 00,90,^0.34 N/mm2 Plattenausrichtung horizontal, keine Kreuzfugen, minimaler Fugenver satz der vertikalen Fugen 500 mm. Befestigungsmittel: Stahldrahtklammern: Rückenbreite 27,0 mm Klammerlänge: 150,0 mm Drahtabmessung: 0 2,0 mm Regelachsabstand: Horizontal: 625 mm Vertikal: 150 mm Befestigungsmittel: Schnellbauschrauben, 3,9 x 30 mm Regelachsabstand: 125 mm umlaufend sowie Mittig in Längsrichtung bei den vollformatigen Gipsplatten. Schraubenköpfe mit Gipsspachtel verspachtelt. Vertikale Fugen der Gipsplatten müssen zu den vertikalen Fugen der Brettschichtholzelemente um min destens 500 mm versetzt sein. Einbau von Elektroinstallationsdosen nicht zulässig <

18 MFPA Nr. P-SAC-02 /II vom 15. Oktober 2014 Anlage 2 Seite 4 von 8 Abbildung A2.2: Prinzip Ausführung Deckenanschluss Wandkonstruktion F90/2

19 MFPA Nr. P-SAC-02 /I1I-679 vom 15. Oktober 2014 Anlage 2 Seite 5 von 8 Anlage 2.3 Wandkonstruktion F90/3, Feuerwiderstandsklasse F 90-B, Klassifizierung von der Wandaußenseite Position Material/ Abmessungen Anmerkung/en Tragkonstruktion Schwelle und Rähm: Befestigung: KVH b x t = 80 x 200 mm Verbindungsmittel Schwelle/Rähm mit Ständern: Holz-Ständer: Haubold Wellennägel WN 25/35, KVH b x t = 80 x 200 mm Achsabstand: a < 625 mm Pro Ständer jeweils 4 Stück an den breiten Seiten in gleichmäßigem Abstand und 2 Stück an den schma len Seiten. Insgesamt 12 Stück je Ständer. Zentrische Lasteinleitung, Oc.9o,d^1,6 N/mm2 Gefachdämmung Bekleidung/Beplankung Wandseite A, (außen) Bekleidung/Beplankung Wandseite A, (innen) ISOVER Metac UF-035. Dicke d = 200 mm Inthermo HFD-exterior Compact d = 60 mm b x h = 2470 x 1200 mm Fugenausführung: Stufenfalz, einseitig, Tiefe: 30 mm Putzbeschichtung Inthermo HFD-Armierungsmasse d = 4-5 mm Fermacell Gipsfaserplatte, d = 15 mm b x h = 1200 x 2500 mm Fugenausführung: Stumpf gestoßen Gefache voll ausgedämmt. mit einem Übermaß von ca. 20 mm stramm in die Gefache eingepresst Plattenausrichtung horizontal, keine Kreuzfugen, minimaler Fugenver satz der vertikalen Fugen 500 mm. Befestigungsmittel: Stahldrahtklammern Rückenbreite: 27,9 mm Klammerlänge: 100,0 mm Draht-0: 2,03 mm Achsabstand: a < 150 mm Befestigung im auf den Ständern sowie Rähm- und Schwellholz mit Inthermo HFD Armierungsge webe eingeputzt Plattenausrichtung vertikal, keine Kreuzfugen. Befestigungsmittel: Stahldrahtklammern Rückenbreite 10,6 mm Klammerlänge: 50,0 mm Drahtabmessung: 1,44 x 1,57 mm Regelachsabstand: a = 70 mm, um laufend sowie auf allen Ständern Fugen und Schrauben Klammerköp fe mit Gipsspachtel verspachtelt. Einbau von Elektroinstalla- in Umhausung gem. Anlage 4 auf der Wandinnenseite zulässig.

20 MFPÄir MFPA Leipzig Goibn Nr. P-SAC-02/III-679 Anlaae2 CZrn Bauhcher Brandschutz vom 15. Oktober 2014 Seite 6 von 8 Abbildung A2.3: Ausführung Deckenanschluss Wandkonstruktion F90/3 11 1, J 6 1V j

Technik aktuell. Brandschutzlösungen für Holzständerwände mit Rigips Platten. KAI StT. Nr. 04 05/09 20. Mai 2009. Sehr geehrte Damen und Herren,

Technik aktuell. Brandschutzlösungen für Holzständerwände mit Rigips Platten. KAI StT. Nr. 04 05/09 20. Mai 2009. Sehr geehrte Damen und Herren, Technik aktuell Brandschutzlösungen für Holzständerwände mit Rigips Platten KAI StT Nr. 04 05/09 20. Mai 2009 Sehr geehrte Damen und Herren, Holzrahmenbauten gewinnen in Deutschland einen immer größeren

Mehr

1131413 TU BRAUNSCHWEIG

1131413 TU BRAUNSCHWEIG VIA 1131413 TU BRAUNSCHWEIG Institut für Baustoffe, Massivbau und Brandschutz Materialprüfanstalt für das Bauwesen Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis Prüfzeugnis Nummer: P-3117/9236-MPA BS Gegenstand:

Mehr

Muster-Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an hochfeuerhemmende Bauteile in Holzbauweise M-HFHHolzR (Fassung Juli 2004) 1

Muster-Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an hochfeuerhemmende Bauteile in Holzbauweise M-HFHHolzR (Fassung Juli 2004) 1 Muster-Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an hochfeuerhemmende Bauteile in Holzbauweise M-HFHHolzR (Fassung Juli 2004) 1 Inhalt 1 Geltungsbereich 2 Allgemeines 3 Anforderungen an Wand-

Mehr

Die neue Dimension im Brandschutz Brandschutz

Die neue Dimension im Brandschutz Brandschutz FERMACELL Firepanel A1 Die neue Dimension im Brandschutz Brandschutz Firepanel A1 Die neue Brandschutzplatte von FERMACELL Die Brandschutzplatte FERMACELL Firepanel A1 ist die neue Dimension im Brandschutz

Mehr

AUS FORSCHUNG UND TECHNIK

AUS FORSCHUNG UND TECHNIK Der Hochleistungs-Dämmstoff AUS FORSCHUNG UND TECHNIK 2005 NR. 5 Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis für feuerhemmende Steildachkonstruktionen mit einer Aufsparrendämmung aus Polyurethan-Hartschaum

Mehr

.302 Latten dickengehobelt, 0 m2...

.302 Latten dickengehobelt, 0 m2... NPK Bau Projekt: 254 - Holzständerwände Seite 1 333D/14 Holzbau: en undausba u (V'15) 000 Bedingungen Reservepositionen: Positionen, die nicht dem Originaltext NPK entsprechen, dürfen nur in den dafür

Mehr

E DIN 4102-4: 2014-06 ("Restnorm")

E DIN 4102-4: 2014-06 (Restnorm) E DIN 4102-4: 2014-06 ("Restnorm") Bemessung der Bauteile für den Lastfall Brand im Wandel der Zeit Was ändert sich? Was bleibt? Dipl.-Ing. Georg Spennes Agenda 1. Einleitung und Zusammenhänge 2. Detaillierte

Mehr

1 Brandverhalten von Baustoffen und Bauteilen sowie deren Klassifizierung... 3

1 Brandverhalten von Baustoffen und Bauteilen sowie deren Klassifizierung... 3 Vorwort Mit der Einführung der nationalen Bemessungsnormen auf Grundlage des Sicherheitskonzepts mit Teilsicherheitsbeiwerten wurde es notwendig, die DIN 4102 Teil 4 um den Anwendungsteil 22 zu erweitern,

Mehr

Brandabschnittsbildende Bauteile aus Holz. Fachbeitrag

Brandabschnittsbildende Bauteile aus Holz. Fachbeitrag Fachbeitrag Autor Dr. M. Teibinger Projektmitarbeiter (grafische Bearbeitung) Ing. M. Novacek Beteiligte Partner Fachverband der Holzindustrie Österreichs Österreichischer Fertighausverband Wien, Februar

Mehr

LKE und LIGNATUR-Flächenelementen. F 90 nach DIN 4102-2:1977-09 bei Brandbeanspruchung von oben und unten. Mooshalde 785

LKE und LIGNATUR-Flächenelementen. F 90 nach DIN 4102-2:1977-09 bei Brandbeanspruchung von oben und unten. Mooshalde 785 Ausstellungsdatum Gegenstand im Sinne der Landesbauordnung des jeweiligen Bundeslandes anwendbar. Materialprüfanstalt (MPA) Tragende Holzdecken aus LIGNATUR-Kastenelementen LKE und LIGNATUR-Flächenelementen

Mehr

Brandschutztechnische Bewertung tragender Bauteile im Bestand

Brandschutztechnische Bewertung tragender Bauteile im Bestand Brandschutztechnische Bewertung tragender Bauteile im Bestand Dr.-Ing. Peter Nause MFPA Leipzig GmbH Themenschwerpunkte Brandrisiken u. szenarien, Problemstellung Brandparameter Beton, Holz, Stahl - Geschichtliche

Mehr

VARIOTEC Innen- und Außentüren mit Brandschutzeigenschaften. Allgemeine Informationen & Lizenzsystem

VARIOTEC Innen- und Außentüren mit Brandschutzeigenschaften. Allgemeine Informationen & Lizenzsystem Innen- und Außentüren mit Brandschutzeigenschaften Allgemeine Informationen & Lizenzsystem 90-2 Inhalt 1. Regeln, Normen, Vorschriften Seite 3 2. Feuerschutzabschluss VD30" für den Innenbereich Seite 4-5

Mehr

Gehungsdauer vom:15. November2011 bis: 27. September 2016. Zulassungsnummer: z-158.10-15

Gehungsdauer vom:15. November2011 bis: 27. September 2016. Zulassungsnummer: z-158.10-15 Zulassungsstelle lür Bauprodukte und Bauarten Bautechnisches Prülamt Eine vom Bund und den Ländern gemeinsam getrag6ne Anstalt des öffentlichen Rechls Mitglied der [OTA, der UEAtc und derwftao Datum: 15.1

Mehr

Hilfsmittel für die Arbeit mit Normen des Bauwesens. Bautechnischer Brandschutz

Hilfsmittel für die Arbeit mit Normen des Bauwesens. Bautechnischer Brandschutz DIN Hilfsmittel für die Arbeit mit Normen des Bauwesens Bautechnischer Brandschutz Gegenübersteilung DIN - TGL 1. Auflage Herausgegeben von Peter Funk im Auftrage des DIN Deutsches Institut für Normung

Mehr

Brandschutz. bei energetischer Sanierung und energieeffizientem Bauen. Inhalt. Dipl.-Ing. Florian Ramsl. Einleitung. Wärmedämmung. Brandwände.

Brandschutz. bei energetischer Sanierung und energieeffizientem Bauen. Inhalt. Dipl.-Ing. Florian Ramsl. Einleitung. Wärmedämmung. Brandwände. Brandschutz bei energetischer Sanierung und energieeffizientem Bauen Dipl.-Ing. Florian Ramsl Seite 1 Inhalt 1 2 3 4 5 6 Einleitung Wärmedämmung Brandwände Holzbau Haustechnik Fragen, Anregungen, Diskussion

Mehr

Hinweise zur Erlangung einer Zustimmung im Einzelfall

Hinweise zur Erlangung einer Zustimmung im Einzelfall Freie und Hansestadt Hamburg B e h ö r d e f ü r S t a d t e n t w i c k l u n g u n d U m w e l t Amt für Bauordnung und Hochbau Merkblatt des Referats für Bautechnik ABH 31 Hinweise zur Erlangung einer

Mehr

Knauf Platten CE-Kennzeichnung und Einstufung nach EN 520

Knauf Platten CE-Kennzeichnung und Einstufung nach EN 520 EN 520 ÖNORM B 3410 Knauf Information 01/2010 Knauf Platten CE-Kennzeichnung und Einstufung nach EN 520 Knauf Platten gemäß EN 520 EN 520 unterscheidet mehrere Typen von Gipsplatten, die spezielle Anforderungen

Mehr

Referent. / Harald Vogt / Staatlich geprüfter Techniker / Key-Account Manager ZAPP-ZIMMERMANN GmbH / Fachplaner für gebäudetechnischen Brandschutz

Referent. / Harald Vogt / Staatlich geprüfter Techniker / Key-Account Manager ZAPP-ZIMMERMANN GmbH / Fachplaner für gebäudetechnischen Brandschutz Referent / Harald Vogt / Staatlich geprüfter Techniker / Key-Account Manager ZAPP-ZIMMERMANN GmbH / Fachplaner für gebäudetechnischen Brandschutz Agenda: Neue Abstandsregeln bei Abschottungen / Begriffsdefinitionen

Mehr

Neue Eurocodes im Brandschutz

Neue Eurocodes im Brandschutz Informationstag Vorbeugender randschutz Neue Eurocodes im randschutz Dipl.Ing. A. Elser, M.Eng. randschutz vorbeugender randschutz abwehrender randschutz baulich konstruktiv anlagentechnisch betrieblichorganisatorisch

Mehr

Brandschutzkonzepte für mehrgeschossige Gebäude und Aufstockungen in Holzbauweise

Brandschutzkonzepte für mehrgeschossige Gebäude und Aufstockungen in Holzbauweise INGENIEURMETHODEN CFD-Rauchgassimulation Zonenmodellsimulation Plumemodelle Personenstromsimulation Finite-Elemente-Methode Probabilistische Ansätze BERATUNGSLEISTUNGEN Machbarkeitsstudien Brandschutzkonzepte

Mehr

Zulassungen. Bauteile mit Feuerwiderstandsdauer von 30 und 60 Minuten. Einleitung

Zulassungen. Bauteile mit Feuerwiderstandsdauer von 30 und 60 Minuten. Einleitung Zulassungen Inhaltsverzeichnis ab Seite Übersicht Bauteilkatalog 1 1 Ausführungsbestimmungen 1.1 Grundlegende Bestimmungen 2 1.2 Definition und Anforderungen an Baustoffe 3 1.3 Unterkonstruktion, Befestigung,

Mehr

Hoch hinaus - Mehrgeschossiger Holzbau

Hoch hinaus - Mehrgeschossiger Holzbau 1 Hoch hinaus - Mehrgeschossiger Holzbau Brandschutztechnische Aspekte und Konzepte für mehrgeschossige Holzhäuser Dr.-Ing. Mandy Peter Institut des Zimmerer- und Holzbaugewerbes e.v., Berlin Einführung

Mehr

Plandoor 30 Plandoor 60. Flächenbündiger Feuerschutzabschluss der Feuerwiderstandsklasse EI 30 und EI 60 Systembeschreibung Holz

Plandoor 30 Plandoor 60. Flächenbündiger Feuerschutzabschluss der Feuerwiderstandsklasse EI 30 und EI 60 Systembeschreibung Holz Flächenbündiger Feuerschutzabschluss der Feuerwiderstandsklasse EI 30 und EI 60 Systembeschreibung Holz Systembeschreibung Holz Inhalt Vorbemerkungen I. Allgemeines II. Systembeschreibung 1. Systemgegenstand

Mehr

Fachgebiet Entwerfen und Gebäudetechnologie. Welches sind die vier wesentlichen Schutzziele des Brandschutzes der Musterbauordnung (MBO)

Fachgebiet Entwerfen und Gebäudetechnologie. Welches sind die vier wesentlichen Schutzziele des Brandschutzes der Musterbauordnung (MBO) Bauphysikprüfung 26.09.2008 Seite 1 TECHNISCHE Brandschutz / 29 Schallschutz / 39 Wärmeschutz / 29 Feuchteschutz / 31 Gesamtpunktzahl / 128 Um die Klausur zu bestehen müssen insgesamt mind. 60 Punkte erreicht

Mehr

2) Veröffentlichungsnummer: IntCI.4: E04B 1/94

2) Veröffentlichungsnummer: IntCI.4: E04B 1/94 Europäisches Patentamt European Patent Office 5ffice europeen des brevets 2) Veröffentlichungsnummer: 0 247 Ol9 A1 UROPAISCHE PATENTANMELDUNG Anmeldenummer: 87107779.8 IntCI.4: E04B 1/94 ) Anmeldetag:

Mehr

1 2 3 4 h Brandschutz

1 2 3 4 h Brandschutz h Brandschutz Werkstoffoptimierte Bauteile BRESTA INHALTSVERZEICHNIS Ausführungsbestimmungen. Grundlegende Bestimmungen. Baustoffe 5. Unterkonstruktion, Befestigung, Fugenausbildung 6. Installationen,

Mehr

konstruieren Konstruktionsheft Außenwand natürlich besser dämmen Umweltfreundliche Bauprodukte aus nachwachsenden Rohstoffen

konstruieren Konstruktionsheft Außenwand natürlich besser dämmen Umweltfreundliche Bauprodukte aus nachwachsenden Rohstoffen Konstruktionsheft Außenwand Umweltfreundliche Bauprodukte aus nachwachsenden Rohstoffen konstruieren Inhalt Anforderungen an Außenwände S. 02 Holzrahmenbau S. 06 Massivholzwand S. 12 Variationsmöglichkeiten

Mehr

Brandschutzspezifische Antragsunterlagen Gutachtliche Stellungnahme im Bereich Brandschutz

Brandschutzspezifische Antragsunterlagen Gutachtliche Stellungnahme im Bereich Brandschutz Merkblatt ZiE Nr. 2A Hinweise zur Erlangung einer Zustimmung im Einzelfall (ZiE) gemäß Art. 18 Abs. 1 und Art. 19 Abs. 1 Bayerische Bauordnung (BayBO) Bereich Brandschutz (Fassung Januar 2014) Brandprüfung

Mehr

Knauf Mehrgeschossiger Holzbau Gebäudeklasse 4

Knauf Mehrgeschossiger Holzbau Gebäudeklasse 4 Trockenbau-Systeme 12/2011 Knauf Mehrgeschossiger Holzbau Gebäudeklasse 4 Neu Einführung der Gebäudeklasse 4 - neue Möglichkeiten für den Holzbau Mehrgeschossiger Holzbau Einführung Neubau eines viergeschossigen

Mehr

Brandschutz für Holzkonstruktionen

Brandschutz für Holzkonstruktionen Brandschutz für Holzkonstruktionen Brandschutz für Holzkonstruktionen B e k l e i d u n g e n v o n Tr a g w e r k e n U n t e r d e c k e n Tr e n n w ä n d e Brandschutz für Holzkonstruktionen (z. B.

Mehr

MASSIV-HOLZ-MAUER PROFIL-HOLZ-ELEMENTE

MASSIV-HOLZ-MAUER PROFIL-HOLZ-ELEMENTE FACHINFORMATION FÜR ARCHITEKTEN, PLANER UND HOLZBAUER Naturholzhäuser MASSIV-HOLZ-MAUER PROFIL-HOLZ-ELEMENTE Grundlagen Brandschutz Brandschutz Wie dasthema Schallschutz, so gehört auch das Thema Brandschutz

Mehr

K33. Allgemeine Informationen zum Brandschutz Rechtsgrundlagen. Bayerische Bauordnung (BayBO)

K33. Allgemeine Informationen zum Brandschutz Rechtsgrundlagen. Bayerische Bauordnung (BayBO) Allgemeine Informationen zum Brandschutz Rechtsgrundlagen Bayerische Bauordnung (BayBO) Am 1. Januar 2008 trat die neue Bayerische Bauordnung (BayBO) in Kraft. Die bisherige Systematik im vereinfachten

Mehr

Prüfgegenstand : Fahrwerksänderung Typ : 55.10.16 (29924) Antragsteller : H&R Spezialfedern GmbH & Co. KG, 57368 Lennestadt

Prüfgegenstand : Fahrwerksänderung Typ : 55.10.16 (29924) Antragsteller : H&R Spezialfedern GmbH & Co. KG, 57368 Lennestadt (29924) Prüfgegenstand : Fahrwerksänderung Antragsteller : H&R Spezialfedern GmbH & Co. KG Elsper Str. 36 57368 Lennestadt Institut für Verkehrssicherheit Telefon: +49(0)221/806-2744 TL_FEDER.DOT-2.0-30.04.97

Mehr

7. Seminar AK VB OWL+

7. Seminar AK VB OWL+ 7. Seminar 30.01.2008, Forum Miele Gütersloh Foto: pixelio.de 1 7. Seminar 30.01.2008, WF Miele Gütersloh Brandschutz im Holzbau - Perspektiven in NRW Dipl.-Ing. Sylwester Kabat Brandschutzdienststelle,

Mehr

Aktenzahl Sachbearbeiter/in: Durchwahl Datum MA 37/01516/2013 DI in Eder 01/4000-37201 Wien, 15. Jän 2013 Senatsrätin

Aktenzahl Sachbearbeiter/in: Durchwahl Datum MA 37/01516/2013 DI in Eder 01/4000-37201 Wien, 15. Jän 2013 Senatsrätin Alle Dezernate Magistrat der Stadt Wien Magistratsabteilung 37 Baupolizei Kompetenzstelle Brandschutz (KSB) Dresdner Straße 73-75, 2. Stock A - 1200 Wien Telefon: (+43 1) 4000-37200 Telefax: (+43 1) 4000-99-37200

Mehr

Brandschutzgrundlagen. Baustoffe und Bauteile. Einteilung der Bauteile nach Feuerwiderstandsklassen. Brandschutz Feuerwiderstandsklassen

Brandschutzgrundlagen. Baustoffe und Bauteile. Einteilung der Bauteile nach Feuerwiderstandsklassen. Brandschutz Feuerwiderstandsklassen Brandschutzgrundlagen Vorbeugender Brandschutz beinhaltet alle Vorkehrungen, die der Brandverhütung dienen und die geeignet sind, die Ausbreitung von Bränden zu verhindern. Auch Vorbereitungen zum Löschen

Mehr

F 30 barriere A, B bzw. Metall Selbständige Brandschutzeinheit F 30 von oben und von unten rauchdicht

F 30 barriere A, B bzw. Metall Selbständige Brandschutzeinheit F 30 von oben und von unten rauchdicht Blickpunkt Decke Aktionsraum OWA OWAcoustic OWAtecta F 0 barriere A, B bzw. Metall Selbständige Brandschutzeinheit F 0 von oben und von unten rauchdicht Selbständige Brandschutzeinheit F 0 von oben und

Mehr

Europäische Technische Zulassung ETA-11/0106

Europäische Technische Zulassung ETA-11/0106 Ermächtigt und notifiziert gemäß Artikel 10 der Richtlinie des Rates vom 21. Dezember 1988 zur Angleichung der Rechts- und Verwaltungsvorschriften der Mitgliedstaaten über Bauprodukte (89/106/EWG) Europäische

Mehr

Europäische Technische Bewertung. ETA-13/1038 vom 26. März 2014. Allgemeiner Teil. Deutsches Institut für Bautechnik

Europäische Technische Bewertung. ETA-13/1038 vom 26. März 2014. Allgemeiner Teil. Deutsches Institut für Bautechnik Europäische Technische Bewertung ETA-13/1038 vom 26. März 2014 Allgemeiner Teil Technische Bewertungsstelle, die die Europäische Technische Bewertung ausstellt Handelsname des Bauprodukts Produktfamilie,

Mehr

EMS Objekttechnik GmbH, Am Hochbehälter 19, 57586 Weitefeld (muellermontage@gmx.de)

EMS Objekttechnik GmbH, Am Hochbehälter 19, 57586 Weitefeld (muellermontage@gmx.de) ML Sachverständigen GmbH Emil-Feinendegen-Str. 43 47809 Krefeld EMS Objekttechnik GmbH Am Hochbehälter 19 57586 Weitefeld ML Sachverständigen Gesellschaft mbh Emil-Feinendegen-Str. 43 47809 Krefeld Sachverständigengutachten

Mehr

Teilegutachten Nr. 3696/05 vom 03.01.2006 T E I L E G U T A C H T E N

Teilegutachten Nr. 3696/05 vom 03.01.2006 T E I L E G U T A C H T E N T E I L E G U T A C H T E N über die Vorschriftsmäßigkeit eines Fahrzeugs bei bestimmungsgemäßem Ein- oder Anbau von Fahrzeugteilen gemäß 19 (3) Nr. 4 StVZO Art der Umrüstung Anbau folgender Fahrzeugteile

Mehr

Angebots-Leistungsverzeichnis Inhaltsverzeichnis

Angebots-Leistungsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Titel Bezeichnung Seite 6. Los 6... 3 6.9. Innendämmung Dach... 33 6.9.1. Innendämmung Dach R'w 40dB...33 6.9.1.1. Innendämmung Dach R'w 40dB Standard... 33 6.9.1.2. Aufpreise Ausführung

Mehr

NOrDLAM. ExprEssElements. Deckenelemente

NOrDLAM. ExprEssElements. Deckenelemente NOrDLAM ExprEssElements Deckenelemente ExprEssElements Wie der Name schon verrät, stehen ExpressElements von Nordlam für Schnelligkeit und damit einhergehend für Wirtschaftlichkeit. Die präzise Vorfertigung

Mehr

OWAcoustic premium. OWAcoustic clean: Decken. für Reinräume

OWAcoustic premium. OWAcoustic clean: Decken. für Reinräume OWAcoustic premium : Decken für Reinräume Luftreinheit in Reinräumen Die Kontamination von Produkten und Produktionsprozessen durch luftgetragene Partikel wird bis zu einem gewissen, angemessenen Grad

Mehr

Thema: Gutachterliche Stellungnahme zur brandschutztechnischen Bewertung beim Einbau von Sita Dacheinläufen. Seite 1 von 8

Thema: Gutachterliche Stellungnahme zur brandschutztechnischen Bewertung beim Einbau von Sita Dacheinläufen. Seite 1 von 8 ML Sachverständigen GmbH Emil-Feinendegen-Str. 43 47809 Krefeld Sita Bauelemente GmbH Ferdinand-Braun-Str. 1 33378 Rheda-Wiedenbrück Gutachterliche Stellungnahme vom 06. September 2010 Gutachten Nr. 166-

Mehr

Brandschutz mit Gips-Wandbauplatten

Brandschutz mit Gips-Wandbauplatten www.multigips.de Anwendungstechnik Brandschutz mit Gips-Wandbauplatten Der vorbeugende bauliche Brandschutz ist eine tragende Säule beim Schutz von Menschenleben, Gesundheit und Sachwerten. Im Rahmen moderner

Mehr

Technische Daten. Gipsplatten Typ A Gipskartonplatten GKB. A2-s1,d0 (B)

Technische Daten. Gipsplatten Typ A Gipskartonplatten GKB. A2-s1,d0 (B) Original Rigipsplatten gibt es in Österreich seit über 60 Jahren. Rigips Bauplatten bestehen aus einem Gipskern, der mit Karton ummantelt ist. Das Institut für Baubiologie in Österreich hat Rigips Bauplatten

Mehr

VARIOTEC. Türen in Flucht- und Rettungswegen nach DIN EN 14351-1:2006+A1:2010 Allgemeine Informationen & Lizenzsystem

VARIOTEC. Türen in Flucht- und Rettungswegen nach DIN EN 14351-1:2006+A1:2010 Allgemeine Informationen & Lizenzsystem Türen in Flucht- und Rettungswegen nach DIN EN 14351-1:2006+A1:2010 Allgemeine Informationen & Lizenzsystem 83-2 Inhalt 1. Regeln, Normen, Vorschriften Seite 3 2. Notausgangsverschlüsse mit Beschlägen

Mehr

EU-Mitgliedstaaten. Großbritannien. Abdrucke der zugehörigen Zulassungen werden auf Wunsch übersandt.

EU-Mitgliedstaaten. Großbritannien. Abdrucke der zugehörigen Zulassungen werden auf Wunsch übersandt. Brandschutz OWAcoustic -Platten als Baustoff Nach DIN EN 1501-1 und DIN 4102 Teil 1 werden Baustoffe entsprechend ihrem Brandverhalten in folgende Klassen eingeteilt: Bauaufsichtliche Benennung nicht brennbar

Mehr

Teilegutachten Nr. 2097/06 vom 02.05.2006 T E I L E G U T A C H T E N

Teilegutachten Nr. 2097/06 vom 02.05.2006 T E I L E G U T A C H T E N T E I L E G U T A C H T E N über die Vorschriftsmäßigkeit eines Fahrzeugs bei bestimmungsgemäßem Ein- oder Anbau von Fahrzeugteilen gemäß 19 (3) Nr. 4 StVZO Art der Umrüstung Anbau eines s /Hersteller

Mehr

Brandschutz in Europa. von Dipl.-Ing. Thomas Kempen

Brandschutz in Europa. von Dipl.-Ing. Thomas Kempen von Dipl.-Ing. Thomas Kempen Brandverhalten bis 30.6.2013 DIN 4102-1 Tab. 1 und DIN 4102-4 Ziffer 2 A B Baustoffklasse A1 A2 B1 B2 B3 bauaufsichtliche Benennung nichtbrennbare Baustoffe brennbare Baustoffe

Mehr

Untergründe Massivwand 100 mm Leichte Trennwand 94 mm Massivdecke 150 mm

Untergründe Massivwand 100 mm Leichte Trennwand 94 mm Massivdecke 150 mm Untergründe Massivwand 100 mm Leichte Trennwand 94 mm Massivdecke 150 mm Geeignete Isolierungen Geeignete Rohre PE-Schallschutzschlauch mit Dämmdicke 4 mm Synthesekautschukisolierung bei Kunststoffrohren,

Mehr

Ergänzungen zu. DIN EN 1995-1-2 und DIN EN 1995-1-2/NA (Fassung 2013) Bild ENA 10 INFORMATIONSDIENST HOLZ. holzbau handbuch REIHE 3 TEIL 4 FOLGE 5

Ergänzungen zu. DIN EN 1995-1-2 und DIN EN 1995-1-2/NA (Fassung 2013) Bild ENA 10 INFORMATIONSDIENST HOLZ. holzbau handbuch REIHE 3 TEIL 4 FOLGE 5 INFORMATIONSDIENST HOLZ Ergänzungen zu EN 99-- und EN 99--/NA (Fassung 0) bauart Konstruktions GmbH & CO KG Spessartstraße, 6 Lauterbach Bild ENA 0 holzbau handbuch REIHE TEIL FOLGE 6 7 ERGÄNZUNGEN INHALT

Mehr

Curaflam BRANDSCHUTZ. Montageanleitung für die DOYMA Rohrabschottung System Curaflam XS Pro

Curaflam BRANDSCHUTZ. Montageanleitung für die DOYMA Rohrabschottung System Curaflam XS Pro Montageanleitung für die DOYMA Rohrabschottung System Curaflam XS Pro Zugelassen nach / Prüfzeichen / Institutionen gemäß - nationale Anwendungszulassung (für die Verwendung in Deutschland) - europäische

Mehr

s.a.c. Akustiksystem zusätzliche mechanische Befestigung

s.a.c. Akustiksystem zusätzliche mechanische Befestigung s.a.c. Akustiksystem zusätzliche mechanische Befestigung sa00 sa-00) Detailansicht, Ausführung auf Beton oder abgehängte Gipskartonplatten. s.a.c. basic + Deckschicht oder s.a.c. topcoat Premium-Schicht.

Mehr

Zertifizierungsprogramm

Zertifizierungsprogramm Zertifizierungsprogramm Software-Qualität (Stand: Oktober 2004) DIN CERTCO Burggrafenstraße 6 10787 Berlin Tel: +49 30 2601-2108 Fax: +49 30 2601-1610 E-Mail: zentrale@dincertco.de www.dincertco.de Zertifizierungsprogramm

Mehr

Holzbau. Teill Grundlagen 4., neubearbeitete und erweiterte Auflage 1991. Werner-Verlag. Begründet von Prof. Dipl.-Ing.

Holzbau. Teill Grundlagen 4., neubearbeitete und erweiterte Auflage 1991. Werner-Verlag. Begründet von Prof. Dipl.-Ing. Begründet von Prof. Dipl.-Ing. Gerhard Werner Neubearbeitet von Prof. Dr.-Ing. Günter Steck Holzbau Teill Grundlagen 4., neubearbeitete und erweiterte Auflage 1991 Werner-Verlag Inhaltsverzeichnis Teil

Mehr

Hinweise und Beispiele zum Vorgehen beim Nachweis der Standsicherheit beim Bauen im Bestand

Hinweise und Beispiele zum Vorgehen beim Nachweis der Standsicherheit beim Bauen im Bestand Hinweise und Beispiele zum Vorgehen beim Nachweis der Standsicherheit beim Bauen im Bestand Von der Fachkommission Bautechnik der Bauministerkonferenz (ARGEBAU) am 26./27. Februar 2008 in Berlin beschlossen

Mehr

Feuchtraumabdichtung mit AQUAFIN-2K bzw. Aquafin-2K/M einschliesslich der Fliesenverlegung mit Soloflex (Beanspruchungsklasse A1 / A2)

Feuchtraumabdichtung mit AQUAFIN-2K bzw. Aquafin-2K/M einschliesslich der Fliesenverlegung mit Soloflex (Beanspruchungsklasse A1 / A2) MUSTERLEISTUNGSVERZEICHNIS Nr. 3.20 Feuchtraumabdichtung mit AQUAFIN-2K bzw. Aquafin-2K/M einschliesslich der Fliesenverlegung mit Soloflex (Beanspruchungsklasse A1 / A2) Bauvorhaben: in: Bauherr: Bauleitung:

Mehr

Universität Siegen FB Bauingenieurwesen Prüfung Brandschutz Uni-/Master-Studiengang (2,0 h) Prof. Dr.-Ing. Falke 12.10.2007

Universität Siegen FB Bauingenieurwesen Prüfung Brandschutz Uni-/Master-Studiengang (2,0 h) Prof. Dr.-Ing. Falke 12.10.2007 Universität Siegen FB Bauingenieurwesen Prüfung Brandschutz Uni-/Master-Studiengang (2,0 h) Prof. Dr.-Ing. Falke 12.10.2007 Name, Vorname: Matr.-Nr.: Aufgabe 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 Σ

Mehr

Montagerichtlinie. LMD F30-AB Leuchten/sonstige Einbauten. Bild 1 Einbauleuchten und Strahler. Bild 2 Lüftungs- und Absperrventile

Montagerichtlinie. LMD F30-AB Leuchten/sonstige Einbauten. Bild 1 Einbauleuchten und Strahler. Bild 2 Lüftungs- und Absperrventile Bild 1 Einbauleuchten und Strahler Bild 2 Lüftungs- und Absperrventile Ersteller: PM Decke 01.06.2015 Seite 1 von 14 Rev.12 MR-PMD-F30Einbauten Inhaltsverzeichnis 1. 2 2. Sicherung der Metalldeckenelemente

Mehr

Brandschutz 4. Nicht tragende, aber brandabschnittsbildende. (ohne Verklebung) sind die Bauteile nicht luftdicht. Bei brandabschnittsbildenden

Brandschutz 4. Nicht tragende, aber brandabschnittsbildende. (ohne Verklebung) sind die Bauteile nicht luftdicht. Bei brandabschnittsbildenden 4.1 optiolz und Brandscutz In der Lignum-Dokumentation Brandscutz sind optiolz -Bauteile für tragende und/oder brandabscnittsbildende Decken und Wände bis zu einer Feuerwiderstandsdauer von 60 Minuten

Mehr

Brandschutz allgemein

Brandschutz allgemein Vorbeugend im Brandschutz Schmelzpunkt > 1000 C Flumroc-Lösungen für den Brandschutz. Die Naturkraft aus Schweizer Stein Brandschutz Einleitung 101 lassifizierung der Baustoffe nach VF 103 lassifizierung

Mehr

PROTEKTOR PD -100 TPS 25 JuSTIERBAR TRITTSCHALLSCHuTZ PRoFIL-SySTEM, BAuHÖHE 25 MM

PROTEKTOR PD -100 TPS 25 JuSTIERBAR TRITTSCHALLSCHuTZ PRoFIL-SySTEM, BAuHÖHE 25 MM PROTEKTOR PD -100 TPS 25 JuSTIERBAR TRITTSCHALLSCHuTZ PRoFIL-SySTEM, BAuHÖHE 25 MM 24 Profile und Zubehör Konstruktion PD -100 TPS 25 TPS-CD-Profil 5104 CD 55-18,5 0,60 49,5 4000 12/480 Stk TPS-Federclip

Mehr

BRANDSCHUTZ DIPLOM. Inhalt. 5.0. Inhaltsverzeichnis. 5.1. Brandschutznachweis. 5.2. Positionspläne. Brandschutz

BRANDSCHUTZ DIPLOM. Inhalt. 5.0. Inhaltsverzeichnis. 5.1. Brandschutznachweis. 5.2. Positionspläne. Brandschutz DIPLOM BRANDSCHUTZ Inhalt 5.0. Inhaltsverzeichnis 5.1. Brandschutznachweis 5.2. Positionspläne Brandschutz Inhaltsverzeichnis: Seite 5.1. Brandschutznachweis nach DIN 4102 Pos.1 Rettungsweg 2 Pos.2 Dachhaut

Mehr

English version Version Française Deutsche Fassung. Eurocode 5: Design of timber structures - Part 1-2: General - Structural fire design

English version Version Française Deutsche Fassung. Eurocode 5: Design of timber structures - Part 1-2: General - Structural fire design EUROPEAN STANDARD NORME EUROPÉENNE EUROPÄISCHE NORM EN 1995-1-2:2004/AC March 2009 Mars 2009 März 2009 ICS 91.010.30; 13.220.50; 91.080.20 English version Version Française Deutsche Fassung Eurocode 5:

Mehr

Europäische Technische Zulassung ETA-10/0358

Europäische Technische Zulassung ETA-10/0358 Deutsches Institut für Bautechnik Anstalt des öffentlichen Rechts Kolonnenstr. 30 L 10829 Berlin Deutschland Tel.: +49(0)30 787 30 0 Fax: +49(0)30 787 30 320 E-mail: dibt@dibt.de Internet: www.dibt.de

Mehr

Name: Matr.-Nr.: Fachgebiet Entwerfen und Gebäudetechnologie

Name: Matr.-Nr.: Fachgebiet Entwerfen und Gebäudetechnologie Bauphysikprüfung 28.09.2007 Seite 1 TECHNISCHE Brandschutz / 30 Schallschutz / 31 Wärmeschutz / 30 Feuchteschutz / 31 Gesamtpunktzahl / 122 Um die Klausur zu bestehen müssen insgesamt mind. 60 Punkte erreicht

Mehr

Brandschutz. Kompetenz in Brandschutz und Design 1

Brandschutz. Kompetenz in Brandschutz und Design 1 Brandschutz Kompetenz in Brandschutz und Design 1 2 Brandschutz ein heißes Thema. Welche Unsicherheiten beim Thema Brandschutz bei Architekten und Verarbeitern bestehen, erlebe ich bei meiner täglichen

Mehr

Drucken. Erlass vom. Anlage

Drucken. Erlass vom. Anlage Inhalt: Verordnung über den Erwerb der Zusatzqualifikation zur Erstellung der bautechnischen Nachweise im Sinn der Art. 74 und 80 der Bauordnung (Zusatzqualifikationsverordnung Bau - ZQualVBau) Drucken

Mehr

Inhalt. Bezeichnungen und Abkürzungen... XVII

Inhalt. Bezeichnungen und Abkürzungen... XVII Bezeichnungen und Abkürzungen...................... XVII 1 Einleitung................................. 1 1.1 Tragwerke aus Vollholz....................... 1 1.2 Tragwerke aus BSH und Sonderbauarten.............

Mehr

Teilegutachten Nr. 652F0411-01. Typ : 1014580 / 20145802 / 24145802 / 3014580 4014580 / 40145801 / 5014580

Teilegutachten Nr. 652F0411-01. Typ : 1014580 / 20145802 / 24145802 / 3014580 4014580 / 40145801 / 5014580 Prüfgegenstand : Distanzringe Hersteller : H&R Spezialfedern GmbH & Co. KG Elsper Str. 36 57368 Lennestadt TÜV Kraftfahrt GmbH Institut für Verkehrssicherheit TL_DISTR.DOT-2.1-08.04.98 Seite 0 Teilegutachten

Mehr

Montageanleitung. von EI 30-C u. E 30-C Türen mit Holzblockzargen F U N K T I O N S T Ü R E N A U S H O L Z

Montageanleitung. von EI 30-C u. E 30-C Türen mit Holzblockzargen F U N K T I O N S T Ü R E N A U S H O L Z Montageanleitung von EI 30-C u. E 30-C Türen mit Holzblockzargen F U N K T I O N S T Ü R E N A U S H O L Z Montageanleitung von EI 30-C und E 30-C Türen in Holzblockzargen Seite 1 F U N K T I O N S T Ü

Mehr

Teilegutachten Nr. 2298/06 vom 23.05.2006 T E I L E G U T A C H T E N

Teilegutachten Nr. 2298/06 vom 23.05.2006 T E I L E G U T A C H T E N T E I L E G U T A C H T E N über die Vorschriftsmäßigkeit eines Fahrzeugs bei bestimmungsgemäßem Ein- oder Anbau von Fahrzeugteilen gemäß 19 (3) Nr. 4 StVZO Art der Umrüstung Anbau eines s /Hersteller

Mehr

Leseprobe zum Download

Leseprobe zum Download Leseprobe zum Download Eisenhans / fotolia.com Sven Vietense / fotlia.com Picture-Factory / fotolia.com Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage, tagtäglich müssen Sie wichtige Entscheidungen

Mehr

Passivhäuser aus natürlichen Baustoffen. 4. Norddeutsche Passivhauskonferenz

Passivhäuser aus natürlichen Baustoffen. 4. Norddeutsche Passivhauskonferenz Passivhäuser aus natürlichen Baustoffen 4. Norddeutsche Passivhauskonferenz Energieeffizient Bauen Das Passivhaus ist für einen energieeffizienten Betrieb konzipiert. Um die Energieeffizienz weiter zu

Mehr

TTZ - RICHTLINIE EINBRUCHHEMMUNG FÜR GARAGENTORE

TTZ - RICHTLINIE EINBRUCHHEMMUNG FÜR GARAGENTORE TTZ - RICHTLINIE EINBRUCHHEMMUNG FÜR GARAGENTORE Inhalt Seite 1 Anwendungsbereich 2 2 Definitionen 2 3 Prüfeinrichtung 3 3.1 Prüfrahmen 3 3.2 Prüfteam 3 3.3 Prüfraumklima 3 3.4 Messeinrichtungen und Aufzeichnungsgeräte

Mehr

Teilegutachten Nr. 1307/07_01 vom 11.12.2007 T E I L E G U T A C H T E N

Teilegutachten Nr. 1307/07_01 vom 11.12.2007 T E I L E G U T A C H T E N T E I L E G U T A C H T E N über die Vorschriftsmäßigkeit eines Fahrzeugs bei bestimmungsgemäßem Ein- oder Anbau von Fahrzeugteilen gemäß 19 (3) Nr. 4 StVZO Art der Umrüstung Anbau folgender Fahrzeugteile

Mehr

Zertifiziertes Design. Beschläge in Edelstahl und Aluminium. Unser Qualitätsanspruch im Objektbereich

Zertifiziertes Design. Beschläge in Edelstahl und Aluminium. Unser Qualitätsanspruch im Objektbereich Zertifiziertes Design Beschläge in Edelstahl und Aluminium Unser Qualitätsanspruch im Objektbereich DIN EN 1906 DIN CERTCO Prüfzertifikat Anhang zum Prüfzertifikat Erfüllung der DIN EN 1906 für Objektbeschläge

Mehr

Maßvorgaben für die Befestigungen der Brandschutz-Drehfenster Fixing dimensions for fire-resistant side-hung window

Maßvorgaben für die Befestigungen der Brandschutz-Drehfenster Fixing dimensions for fire-resistant side-hung window Einbau des Brandschutz-Drehfensters darf erfolgen in Wände aus Mauerwerk nach DIN 053 Teil, Dicke 5 mm, Steindruckfestigkeitsklasse mind., Mörtelgruppe II Wände aus Beton, Dicke 00 mm nach DIN 05- sowie

Mehr

FREIE UND HANSESTADT HAMBURG Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt - Amt für Bauordnung und Hochbau. Brandschutztechnische Auslegungen (BTA)

FREIE UND HANSESTADT HAMBURG Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt - Amt für Bauordnung und Hochbau. Brandschutztechnische Auslegungen (BTA) FREIE UND HANSESTADT HAMBURG Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt - Amt für Bauordnung und Hochbau Bauprüfdienst (BPD) 05/2012 Brandschutztechnische Auslegungen (BTA) Inhalt: 1. Gegenstand des Bauprüfdienstes

Mehr

Teilegutachten Nr. 2626/06_1K vom 26.06.2006 T E I L E G U T A C H T E N

Teilegutachten Nr. 2626/06_1K vom 26.06.2006 T E I L E G U T A C H T E N T E I L E G U T A C H T E N über die Vorschriftsmäßigkeit eines Fahrzeugs bei bestimmungsgemäßem Ein- oder Anbau von Fahrzeugteilen gemäß 19 (3) Nr. 4 StVZO Art der Umrüstung Anbau folgender Fahrzeugteile

Mehr

Allgemeine bauaufslchtliche Zulassung

Allgemeine bauaufslchtliche Zulassung Deutsches Zulassungsstelle Bauprodukte und Bauarten Bautechnisches Prüfamt Allgemeine bauaufslchtliche Zulassung Eine vom Bund und den Ländern gemeinsam getragene Anstalt des öffentlichen Rechts Mitglied

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-11267-04-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-11267-04-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-11267-04-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Gültigkeitsdauer: 17.02.2015 bis 18.03.2017 Ausstellungsdatum: 24.04.2015 Urkundeninhaber:

Mehr

Brandschutz beim Fachwerkhaus

Brandschutz beim Fachwerkhaus Im Blickpunkt: Fachwerkhaus Brandschutz beim Fachwerkhaus Holz ist brennbar und erfordert daher eine besonders intensive Auseinandersetzung mit den brandschutztechnischen bei einer Fachwerkinstandsetzung.

Mehr

Nachweis Wärmedurchgangskoeffizient

Nachweis Wärmedurchgangskoeffizient Nachweis Wärmedurchgangskoeffizient Prüfbericht 423 35485/2 Auftraggeber Aluplast ZTG Ltd. South Industrial Area 8000 Bourgas Bulgarien Grundlagen EN ISO 10077-1 : 2006-12 Wärmetechnisches Verhalten von

Mehr

1 Atmung, Atemschutzgeräte, Atemschutzüberwachung

1 Atmung, Atemschutzgeräte, Atemschutzüberwachung 1 Atmung, Atemschutzgeräte, Atemschutzüberwachung 1.1 Atmung 1.1.1 Beim Atmungssystem wird zwischen den oberen und unteren Atemwegen unterschieden. Welche Bereiche werden zu den oberen und welche zu den

Mehr

T E I L E G U T A C H T E N

T E I L E G U T A C H T E N Hersteller : VOGTLAND Autosport GmbH, 58119 Hagen 24.11.08 / Blatt 1 T E I L E G U T A C H T E N Nr. 62XT0406-02 über die Vorschriftsmäßigkeit eines Fahrzeuges bei bestimmungsgemäßen Ein- oder Anbau von

Mehr

Funktion trifft Design. Bester Brandschutz auch mit superfeiner Oberfläche

Funktion trifft Design. Bester Brandschutz auch mit superfeiner Oberfläche Funktion trifft Design. Bester Brandschutz auch mit superfeiner Oberfläche 1 2 Beeindruckende Stärke und natürliche Ästhetik. Holzwolle-Produkte von Heraklith für Tiefgaragen und Parkdecks Holzwolle-Produkte

Mehr

M E R K B L A T T Zertifizierung von Betrieben nach DIN EN ISO 3834

M E R K B L A T T Zertifizierung von Betrieben nach DIN EN ISO 3834 M E R K B L A T T Zertifizierung von Betrieben nach DIN EN ISO 3834 In der Normenreihe DIN EN ISO 3834 sind die Qualitätsanforderungen festgelegt, die ein Hersteller von schmelzgeschweißten Bauteilen und

Mehr

Produktinformation nach DIN EN 1856-1 Abs. 7 und Anhang ZA

Produktinformation nach DIN EN 1856-1 Abs. 7 und Anhang ZA Produktinformation nach DIN EN 1856-1 Abs. 7 und ZA Lfd. NR Leistungsmerkmal und Anforderung nach DIN EN 1856-1 1.0 Nennabmessungen: Abs.: 4 und 5 Werte / Klassen 113, 120, 130, 150, 160, 180, 200, 250,

Mehr

Brandschutz im Hochbau DIN 4102. Referent Fachdozent Dipl.-Ing. E. Kogler Fachhochschule Köln, Fakultät 06

Brandschutz im Hochbau DIN 4102. Referent Fachdozent Dipl.-Ing. E. Kogler Fachhochschule Köln, Fakultät 06 Brandschutz im Hochbau DIN 4102 Referent Fachdozent Dipl.-Ing. E. Kogler Fachhochschule Köln, Fakultät 06 Brandschutz im Hochbau DIN 4102 FH-Köln, Fakultät 06. 2 Brandschutz im Hochbau DIN 4102 FH-Köln,

Mehr

fermacell Newsletter Stabile Böden, leicht verlegt. 2/2015 I Fermacell GmbH Schweiz fermacell Therm38 Neuste Fussbodenheizsysteme S.

fermacell Newsletter Stabile Böden, leicht verlegt. 2/2015 I Fermacell GmbH Schweiz fermacell Therm38 Neuste Fussbodenheizsysteme S. fermacell Newsletter 2/2015 I Fermacell GmbH Schweiz Stabile Böden, leicht verlegt. fermacell Bodensysteme Auf allen Unterlagen zu Hause S. 3 fermacell Therm38 Neuste Fussbodenheizsysteme S. 5 Der Bodenplaner

Mehr

Rauch- und Brandschutzvorhänge

Rauch- und Brandschutzvorhänge vorhänge UNSERE LEISTUNGEN IM ÜBERBLICK Textile vorhänge Rauch- und Wärmeabzugsanlagen für Neubauten und bestehende Objekte Service-, Wartungs- und Reparaturarbeiten Antriebs- und Steuerungskomponenten

Mehr

Vereinbarung zur Bildung einer Arbeitsgemeinschaft zur Zertifizierung gemäß Norm DIN 14675 (ARGE DIN 14675)

Vereinbarung zur Bildung einer Arbeitsgemeinschaft zur Zertifizierung gemäß Norm DIN 14675 (ARGE DIN 14675) Ergänzende Akkreditierungsregelungen für Produktzertifizierungsstellen nach DIN EN 45011 bzw. DIN EN ISO/IEC 17065, die Fachfirmen nach DIN 14675 (Brandmelde- und Sprachalarmanlagen) zertifizieren 71 SD

Mehr

AESTUVER Verarbeitungsanleitung. Fugen

AESTUVER Verarbeitungsanleitung. Fugen Verarbeitungsanleitung Fugen Inhaltsübersicht Brandschutz mit System...3 Der Weg zum System...4 Übersicht der Systeme...6 Dehnfuge M Beschreibung...7 Anwendungsbereich...7 Hinweise zum Einbau...8 Baustellenbedingungen...8

Mehr

WIG -Schutzgasverfahren. Das gegenständliche Prüfobjekt wird in Krankenkraftwagen (Fahrzeuge, die bei Bauartgenehmigung

WIG -Schutzgasverfahren. Das gegenständliche Prüfobjekt wird in Krankenkraftwagen (Fahrzeuge, die bei Bauartgenehmigung TUV Werkstoffe Basisrahmen Schwebeplatte Stahlformrohr (30 x 30 x 3 mm) Edelstah Iblech mit verschweißten Formrohren (60 x 40 x 1,5 mm) Zusammensetzung und Festigkeitswerte der Werkstoffe wurden nicht

Mehr

Antrag auf Zulassung zur Masterthesis und zum Kolloquium

Antrag auf Zulassung zur Masterthesis und zum Kolloquium açêíãìåç råáîéêëáíóçñ^ééäáéçpåáéååéë~åç^êíë bìêçéé~åj~ëíéêáåmêçàéåí j~å~öéãéåí Antrag auf Zulassung zur Masterthesis und zum Kolloquium Bearbeitungszeitraum vom bis bitte freilassen; wird nur (Zulassungstermin)

Mehr

Bezeichnung Convert Alu Spacer 6,5 mm x 15,5 mm Zweischeiben-Isolierverglasung 6,5 mm x 11,5 mm Dreischeiben-Isolierverglasung

Bezeichnung Convert Alu Spacer 6,5 mm x 15,5 mm Zweischeiben-Isolierverglasung 6,5 mm x 11,5 mm Dreischeiben-Isolierverglasung Nachweis längenbezogener Wärmedurchgangskoeffizient Prüfbericht 427 42489/1 Auftraggeber Alu Pro s.p.a. Via a. Einstein 8 30033 Noale/Ve Italien Grundlagen EN ISO 10077-2 : 2003 Wärmetechnisches Verhalten

Mehr