AESTUVER Verarbeitungsanleitung. Fugen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "AESTUVER Verarbeitungsanleitung. Fugen"

Transkript

1 Verarbeitungsanleitung Fugen

2 Inhaltsübersicht Brandschutz mit System...3 Der Weg zum System...4 Übersicht der Systeme...6 Dehnfuge M Beschreibung...7 Anwendungsbereich...7 Hinweise zum Einbau...8 Baustellenbedingungen...8 Einbauprinzip und Einbauabmessungen...9 Feuerwiderstandsklassen und erforderliche Einbauabmessungen...9 Systembestandteile...10 Montageschritte...10 Beschreibung der Systembestandteile...11 Sicherheitshinweise...11 Allgemeiner Hinweis...11 Dehnfuge F Beschreibung...12 Anwendungsbereich...12 Hinweise zum Einbau...13 Baustellenbedingungen...13 Einbauprinzip und Einbauabmessungen...14 Feuerwiderstandsklassen und erforderliche Einbauabmessungen...14 Systembestandteile...15 Montageschritte...15 Beschreibung der Systembestandteile...16 Sicherheitshinweise...17 Allgemeiner Hinweis...17 Band DSB

3 Brandschutz mit System FERMACELL Aestuver ist der Komplettanbieter im Bereich des vorbeugenden baulichen Brandschutzes Umfangreiche Lösungen FERMACELL Aestuver bietet ein Produktprogramm für den vorbeugenden baulichen Brandschutz in vielen Anwendungen: Bauteilkonstruktionen Wand/Decke Stützen-/Trägerbekleidungen Lüftung Elektro Sonderkonstruktionen Brandschutzprodukte Abschottungen (Kabel/Rohr) Beschichtung (Stahl/Holz) Fugen Tunnel Brandschutzbekleidungen Sonderkonstruktionen FERMACELL Aestuver bietet ein umfangreiches Programm an geprüften Bauteilkonstruktionen mit entsprechenden Zulassungen. Hierzu zählen z.b. Brandschutzbekleidungen für Tragwerke, Wandund Deckenkonstruktionen, selbstständige Lüftungsleitungen sowie Lösungen für die sichere Gestaltung von Flucht- und Rettungswegen. Ebenfalls seit Jahren bewährt finden Brandschutzplatten speziell Anwendung für den Einsatz in unterirdischen Verkehrsanlagen. Im Bereich der Elektroinstallation bietet FERMACELL Aestuver ein komplettes System aus montagefertigen Kabelkanälen in verschiedenen Feuerwiderstandsklassen an. Die Brandschutzkompetenz von FERMACELL Aestuver als Systemanbieter wird durch das Produktprogramm in den Bereichen Abschottungen (Rohr/Kabel) Beschichtungen Fugen abgerundet. Bei FERMACELL Aestuver finden Sie ganzheitliche Lösungen für den vorbeugenden baulichen Brandschutz. Brandschutz ohne Kompromisse Safety first! In punkto vorbeugender baulicher Brandschutz darf es keine Kompromisse geben. Wer Sicherheit ernst nimmt, kommt an FERMACELL Aestuver nicht vorbei. Ihr Plus an Sicherheit Brandschutzplatten aus Glasfaserleichtbeton gehören nach DIN 4102 bzw. DIN EN zur höchsten Baustoffklasse A1. Starke Partner aus dem Hause XELLA & Brandschutz Trockenbau mit System mit System Brandschutz Trockenbau mit System mit System Unsere gemeinsamen Kompetenzen für Ihre Unsere gemeinsamen Kompetenzen für Ihre ganzheitlichen Lösungen ganzheitlichen Lösungen 3

4 Der Weg zum System F 90 Wände aus Mauerwerk, Beton bzw. Stahlbeton, Porenbeton-Bauplatten F 90 Decken aus Stahlbeton bzw. Spannbeton, Porenbetonplatten Wegweiser 4

5 Außen-/ Innenanwendung Innen: normale/hohe Luftfeuchtigkeit und keine ständige Nässe Außen: keine direkten Witterungseinflüsse 30 mm Fugenbreite 18 mm bis 45 mm Fugenbreite 8 F 100 Dehnfuge M 8 F 200 Dehnfuge F Seite 7 Seite 12 Außen-/ Innenanwendung Spritzwasserdicht Wasserdicht 30 mm Fugenbreite 18 mm bis 45 mm Fugenbreite 8 F 100 Dehnfuge M 8 F 200 Dehnfuge F * Seite 7 Seite 12 * mit Flexfugenbeschichtung Sonderanwendungen Türen Revisionsklappen Verglasungen Sonderbauteile Band DSB Seite 18 5

6 Übersicht der Systeme Brandschutzprodukte für Brandschutzfugen Klassifizierung, Anwendungsmöglichkeiten, Prüfzeugnisse System Dehnfuge M Dehnfuge F Systembezeichnung 8 F F 200 Feuerwiderstandsklasse/ S 90 (entspricht EI 90) S 90 (entspricht EI 90) Klassifizierung nach DIN 4102, Teil 2 nach DIN 4102, Teil 2 VKF Zulassung Anwendungsbereiche/ Wände und Decken F 90 (entspricht REI 90) Wände und Decken F 90 (entspricht REI 90) Zulassungsumfang Dicke d 100 mm aus: Dicke d 100 mm aus: Mauerwerk Mauerwerk Beton bzw. Stahlbeton Beton bzw. Stahlbeton Porenbeton-Bauplatten Porenbeton-Bauplatten Zulässige Fugenbreite 30 mm 18 mm bis 45 mm (bis 100 mm auf Anfrage) Max. zul. Fugenbewegung ± 12,5 % je nach Anwendung bis ± 30 % (siehe Seite 12) Systembestandteile Dehnfugenmasse Flexfugenband Flexfugenbeschichtung Dehnfugenmasse 6

7 Dehnfuge M 8 F F 100 Dehnfugenmasse Amtlicher Nachweis: VKF Zulassung Montageanleitung Dehnfuge M Beschreibung Ungeschützte Öffnungen in Bauteilen mit brandschutztechnischen Anforderungen sind nicht zulässig. Dies gilt u.a. für Bauteilfugen, die z.b. zur Aufnahme von Bewegungen geplant und ausgeführt werden. Die Dehnfuge M wird als brandschutztechnisch wirksame, dauerelastische Abdichtung für Fugen von 30 mm Breite zwischen Massivdecken bzw. Massivwänden eingesetzt. Als Fugendichtung der Feuerwiderstandsklasse S 90 (entspricht REI 90) nach DIN verhindert sie für eine Dauer von 90 Minuten die Übertragung von Feuer und Rauch. Die Dehnfuge M ist in der Lage, Fugenbewegungen bis maximal ± 12,5 % der Fugenbreite aufzunehmen. Anwendungsbereich Die Dehnfuge M darf für Bauteile der Feuerwiderstandsklasse F 90 (entspricht REI 90) mit einer Dicke 100 mm eingesetzt werden. Dies gilt für den Einbau zwischen einzelnen Deckenteilen, Wänden bzw. Deckenteilen und Wänden und umfasst folgende Bauarten: Decken aus Stahlbeton- und Spannbetonplatten aus Normalbeton und Leichtbeton mit geschlossenem Gefüge nach DIN 4219 Teil 1 und Teil 2 Decken aus Stahlbetonhohldielen und Porenbetonplatten Stahlbeton- und Spannbetondecken bzw. -dächer aus Fertigteilen aus Normalbeton Stahlbeton- und Spannbeton- Rippendecken aus Normalbeton bzw. Leichtbeton mit geschlossenem Gefüge nach DIN 4219 Teil 1 und Teil 2 ohne Zwischenbauteile Stahlbeton- und Spannbeton- Plattenbalkendecken aus Normalbeton bzw. Leichtbeton mit geschlossenem Gefüge nach DIN 4219 Teil 1 und Teil 2 Stahlbetondecken in Verbindung mit im Beton eingebetteten Stahlträgern sowie Kappendecken tragende und nicht tragende, raumabschließende Wände aus Mauerwerk nach DIN bis 4 tragende und nicht tragende, raumabschließende Wände aus Beton bzw. Stahlbeton nach DIN 1045 oder Wände aus Porenbeton-Bauplatten nach DIN Die erforderlichen Einbauabmessungen sind der Tabelle auf Seite 9 zu entnehmen. 7

8 Hinweise zum Einbau Grundsätzlich sind für die Herstellung und Verwendung der Dehnfuge M die Angaben der entsprechenden VKF Zulassung zu beachten. Bereits bei der Gebäudeprojektierung sollten die Maßnahmen zur Abdichtung von Bauteilfugen berücksichtigt werden. Die Fugenflanken der abzudichtenden Bauteile müssen trocken, fest, tragfähig, sauber und eben sein. Bei saugenden und porösen Untergründen müssen die Haftflächen mit einem Silikon-Primer vorbehandelt werden. Bei stark saugenden Untergründen erfolgt ein zweifacher Voranstrich. Eventuelle Unebenheiten können mit konventionellen Ausgleichmörteln geglättet werden. Die Dehnfuge M kann aus optischen Gründen und zu einem zusätzlichen mechanischen Schutz Maßnahmen wie z.b. Abdeckleisten aus Holz, Aluminium, Stahl oder Kunststoff bzw. Elastomer-Fugenbänder erhalten, wobei die Sollfugenbreite und Beweglichkeit nicht eingeengt werden darf. Die Dehnfuge M muss aus ein bzw. zwei Schaumstoffschnüren mindestens der Baustoffklasse B2 mit einem Durchmesser von 25 mm bestehen. Diese Schaumstoffschnüre sind symmetrisch sowohl an der Deckenober- als auch an der Deckenunterseite bzw. beidseitig der Wandkonstruktion stramm einzupassen. Zur Bauteiloberfläche hin müssen die Schaumstoffschnüre jeweils mit Dehnfugenmasse in einer Dicke von mindestens 8 mm bei Fugenbreiten bis 10 mm und in einer Dicke von mindestens 20 mm bei einer Fugenbreite von 10 mm bis 30 mm abgedeckt werden. Baustellenbedingungen Bei der Verarbeitung ist darauf zu achten, dass die Raumtemperatur mind. + 5 C beträgt und die Einbauumgebung trocken, staub- und fettfrei ist. 8

9 Einbauprinzip und Einbauabmessungen Dehnfuge M d Wand/Decke Schaumstoffrundschnur b Dehnfugenmasse ggf. Luftspalt D Feuerwiderstandsklasse und erforderliche Einbauabmessungen Klassifizierung Bauteildicke Fugenbreite Schaumstoff- D b Dehnfugenmasse schnüre Dicke d [mm] [mm] [mm] mm S x Ø 25 je Seite x Ø 50 je Seite 9

10 Systembestandteile Dehnfuge M Dehnfugenmasse handelsübliche Schaumstoffschnüre (mind. Baustoffklasse B2) Montageschritte Dehnfuge M Montagevorbereitung Vorbereiten der Fugenflanken (trocken, fest, tragfähig, sauber und eben). Schaumstoffschnur in geforderter Tiefe d (siehe Tabelle Seite 9) einbauen. Die einzelnen Schaumstoffschnüre werden stumpf gestoßen. Die Schnittfläche des Stoßes ist mit der Dehnfugenmasse, Dicke jeweils 1 mm, zu verkleben. Verschluss der Öffnung Dehnfugenmasse auftragen, ggf. Fugenränder zur Vermeidung von Verschmutzung zuvor abkleben. Glätten der Fuge Glattstrich mit geeignetem Spachtelwerkzeug. 10

11 Beschreibung der Systembestandteile Dehnfugenmasse Produktbeschreibung: Die Dehnfugenmasse ist ein einkomponentiger Silikondichtstoff zur Fugenabdichtung und härtet ohne Geruchsbelästigung aus. Technische Daten VKF Zulassung Feuerwiderstandsklasse Verarbeitung Trocknungszeit Schutzmaßnahmen: Die weiteren Vorgaben des Sicherheitsdatenblatts Dehnfugenmasse sind zu beachten. Nicht in Kinderhände gelangen lassen (Systemzulassung) S 90 (in Vbdg. mit entsprechenden Bauteilen) Auftrag nur auf unbehandeltem fett- und staubfreiem Untergrund. Bei saugenden und porösen Untergründen müssen die Haftflächen mit einem Silikon-Primer vorbehandelt werden. Bei stark saugenden Untergründen erfolgt ein zweifacher Voranstrich. Empfohlene Verarbeitungstemperatur mind. +5 C, Verarbeitung mit Kartuschenpresse und Spachtel ca. 4 mm / Tag ca. 9 mm / Woche Baustoffklasse DIN 4102-B2 Spez. Gewicht 1,4 kg/dm 3 Temperaturbeständigkeit -30 C bis +80 C Zul. Gesamtverformung max. ± 12,5 % Farbe Grau Lagerung 12 Monate bei geschlossenem Gebinde. Vor Frost schützen Detaillierte Informationen sind dem technischen Produktdatenblatt Dehnfugenmasse zu entnehmen. Sicherheitshinweise Ausführliche Informationen über eventuelle Risiken und Schutzmaßnahmen bei der Verarbeitung der Materialien sind in den technischen Produktdatenblättern mit zugehörigem Sicherheitsdatenblatt ausgewiesen. Allgemeiner Hinweis Bezüglich Einbau, Anwendungskriterien und Kennzeichnung gelten die Bestimmungen der entsprechenden VKF Zulassung. Für die Ausführung sind nur die in dieser Anleitung spezifizierten Materialien bzw. Produkte einzusetzen. Ausführliche Angaben zu den zum System gehörenden Produkten finden Sie in den jeweiligen technischen Produktdatenblättern. 11

12 Dehnfuge F 8 F F 200 Flexfugenband Amtlicher Nachweis: VKF Zulassung Flexfugenbeschichtung oder Dehnfugenmasse Montageanleitung Dehnfuge F Beschreibung Ungeschützte Öffnungen in Bauteilen mit brandschutztechnischen Anforderungen sind nicht zulässig. Dies gilt u.a. für Bauteilfugen, die z.b. zur Aufnahme von Bewegungen geplant und ausgeführt werden. Die Dehnfuge F wird als brandschutztechnisch wirksame, dauerelastische Abdichtung für Fugen von mm Breite zwischen Massivdecken bzw. Massivwänden eingesetzt. Als Fugendichtung der Feuerwiderstandsklasse S 30 bis S 90 nach DIN verhindert sie für eine Dauer von 30 bis 90 Minuten die Übertragung von Feuer und Rauch. Die Dehnfuge F ist in der Lage, die nachfolgenden Fugenbewegungen aufzunehmen: max. ± 30 % Flexfugenband max. ± 30 % Flexfugenband mit Flexfugenbeschichtung max. ± 12,5 % Flexfugenband mit Dehnfugenmasse Anwendungsbereich Die Dehnfuge F darf für Bauteile der Feuerwiderstandsklasse F 30 bis F 90 (entspricht REI 30 bis REI 90) eingesetzt werden. Dies gilt für den Einbau zwischen einzelnen Deckenteilen, Wänden bzw. Deckenteilen und Wänden und umfasst folgende Bauarten: Decken aus Stahlbeton- und Spannbetonplatten aus Normalbeton und Leichtbeton mit geschlossenem Gefüge nach DIN 4219 Teil 1 und Teil 2 Decken aus Stahlbetonhohldielen und Porenbetonplatten Stahlbeton- und Spannbetondecken bzw. -dächer aus Fertigteilen aus Normalbeton Stahlbeton- und Spannbeton- Rippendecken aus Normalbeton bzw. Leichtbeton mit geschlossenem Gefüge nach DIN 4219 Teil 1 und Teil 2 ohne Zwischenbauteile Stahlbeton- und Spannbeton- Plattenbalkendecken aus Normalbeton bzw. Leichtbeton mit geschlossenem Gefüge nach DIN 4219 Teil 1 und Teil 2 Stahlbetondecken in Verbindung mit im Beton eingebetteten Stahlträgern sowie Kappendecken tragende und nicht tragende, raumabschließende Wände aus Mauerwerk nach DIN bis 4 tragende und nicht tragende, raumabschließende Wände aus Beton bzw. Stahlbeton nach DIN 1045 oder Wände aus Porenbeton-Bauplatten nach DIN Die erforderlichen Mindestdicken der Bauteile und Einbauabmessungen sind der Tabelle auf Seite 14 zu entnehmen. Durch eine zusätzliche Beschichtung des Flexfugenbandes mit der Flexfugenbeschichtung besteht ein Spritzwasserschutz oder alternativ bei Verwendung der Dehnfugenmasse eine Wasserdichtigkeit. 12

13 Hinweise zum Einbau Grundsätzlich sind für die Herstellung und Verwendung der Dehnfuge F die Angaben der entsprechenden VKF Zulassung zu beachten. Bereits bei der Gebäudeprojektierung sollten die Maßnahmen zur Abdichtung von Bauteilfugen berücksichtigt werden. Die Fugenflanken der abzudichtenden Bauteile müssen trocken, fest, tragfähig, sauber und eben sein. Eventuelle Unebenheiten können mit konventionellen Ausgleichmörteln geglättet werden. Es empfiehlt sich, das Flexfugenband mithilfe von zwei Montageblechen einzubauen. Die Dehnfuge F kann aus optischen Gründen und zu einem zusätzlichen mechanischen Schutz Maßnahmen wie z.b. Abdeckleisten aus Holz, Aluminium, Stahl oder Kunststoff bzw. Elastomer-Fugenbänder erhalten, wobei die Sollfugenbreite und Beweglichkeit nicht eingeengt werden darf. Die Dehnfuge F darf wahlweise deckenober- oder deckenunterseitig bzw. auf einer Wandseite bündig eingebaut werden. Alternativ darf die Dehnfuge F mittig in der Wand bzw. Decke angeordnet werden. Zulässig ist auch die Anordnung von zwei Abdichtungsstreifen, jeweils ein Streifen deckenober- und ein Streifen deckenunterseitig (siehe Einbauprinzip). Baustellenbedingungen Bei der Verarbeitung ist darauf zu achten, dass die Raumtemperatur mind. + 5 C beträgt und die Einbauumgebung trocken, staubund fettfrei ist. 13

14 Einbauprinzip und Einbauabmessungen Dehnfuge F Wand/Decke D d Flexfugenband d b D wahlweise zusätzlich mit Dehnfugenmasse oder Flexfugenbeschichtung beschichtet b d D b d/2 D d/2 b Feuerwiderstandsklassen und erforderliche Einbauabmessungen Klassifizierung Bauteildicke Fugenbreite Bemerkungen D b Dehnfuge F Dicke d [mm] [mm] [mm] S Die Klassifizierung gilt auch, wenn das 80 > Flexfugenband ein- oder beid- S seitig mit Dehnfugenmasse S Dicke d 8 mm, oder Flex- 150 > fugenbeschichtung, Dicke d 1 mm, beschichtet wird. 14

15 Systembestandteile Dehnfuge F Flexfugenband Flexfugenbeschichtung Dehnfugenmasse Montageschritte Dehnfuge F Einbau des Flexfugenbandes Nach Vorbereitung der Fugenflanken (sauber und eben) wird das Flexfugenband in die Fuge eingebracht. Zu empfehlen ist der Einbau mithilfe zweier Montageblechen. Beim Loslassen fixiert sich das Flexfugenband in der Fuge eine Verklebung mit den Fugenflanken ist nicht erforderlich. Es ist darauf zu achten, dass das Flexfugenband faltenfrei an den Fugenflanken anliegt. Verklebung des Flexfugenbandes Die Enden der Flexfugenbänder (Stöße zwischen den einzelnen Elementen) werden mit der Dehnfugenmasse oder der Flexfugenbeschichtung, Dicke d 1 mm, verklebt Aufbringen der Flexfugenbeschichtung Wird Dichtigkeit gegen Spritzwasser und/oder eine farbliche Gestaltung (weiß) der Sichtflächen des Flexfugenbandes gewünscht, so kann dies durch Beschichten mit der Flexfugenbeschichtung erfolgen. In der Regel ist hierzu ein zweimaliger Anstrich notwendig; die Trockenschichtdicke soll hierbei 1,0 mm sein. Aufbringen der Dehnfugenmasse Um die optionale Dichtigkeit der Fugenausbildung gegen Wasser und Gase zu erreichen, wird zunächst auf das Flexfugenband die Dehnfugenmasse raupenförmig aufgetragen. Da die Schichtdicke der Dehnfugenmasse maximal 8 mm sein darf, ist das Flexfugenband entsprechend tiefer in die Fuge einzubauen. Glätten der Oberfläche Abschließend wird die Oberfläche mit einem Spachtel bündig abgezogen. 15

16 Beschreibung der Systembestandteile Flexfugenband Produktbeschreibung: Die dauerelastischen Fugenelemente Flexfugenband sind mehrschichtig aufgebaut und bestehen aus hochelastischem Schaumstoff mit Zwischenlagen aus flexiblem intumeszierendem Material. Dieses schäumt im Brandfall auf und schützt die Fuge vor dem Eindringen von Flammen und Rauch. Asbest- und faserfrei Können ohne Hilfsmittel schnell und sauber in die Fugen eingebracht werden Für Massivbauteile der Feuerwiderstandsklassen F 30 bis F 90 (entspricht REI 30 bis REI 90) Nehmen bis zu 30 % Bewegungen der Fugenflanken auf Alterungsbeständig Beständig gegen Wasser und eine Vielzahl von Chemikalien Schutzmaßnahmen: Die weiteren Vorgaben des Sicherheitsdatenblatts Flexfugenband sind zu beachten. Nicht in Kinderhände gelangen lassen. Detaillierte Informationen sind dem technischen Produktdatenblatt Flexfugenband zu entnehmen. Technische Daten VKF Zulassung Feuerwiderstandsklasse Verarbeitung Baustoffklasse DIN 4102-B2 Zul. Gesamtverformung max. ± 30 % Farbe Grau-Schwarz (Systemzulassung) S 90 (in Vbdg. mit entspr. Bauteil) manuelles Einbringen in die Bauteilfugen Flexfugenband Bezeichnung zulässige Fugenbreite 90/ mm 90/ mm 90/ mm Auf Anfrage mm ( mm) Flexfugenbeschichtung Produktbeschreibung: Mit Hilfe der Flexfugenbeschichtung wird das Flexfugenband dauerhaft gegen Eindringen von Spritzwasser geschützt. Die Flexfugenbeschichtung ist ein dispersionsgebundener Anstrich, welcher anorganische, nicht brennbare Pigmente und Füllstoffe enthält. Das Produkt ist faser- und lösemittelfrei. Schutzmaßnahmen: Die weiteren Vorgaben des Sicherheitsdatenblatts Flexfugenbeschichtung sind zu beachten. Nicht in Kinderhände gelangen lassen. Siehe zusätzliches Sicherheitsdatenblatt. Detaillierte Informationen sind dem technischen Produktdatenblatt Flexfugenbeschichtung zu entnehmen. Technische Daten VKF Zulassung Verarbeitung (Systemzulassung) Auftrag mit Pinsel oder Rolle, Reinigen mit Wasser Trocknungszeit staubtrocken nach ca. 3 h, durchgetrocknet nach ca. 2 Tagen Baustoffklasse DIN 4102-B2 Spez. Gewicht ca. 1,25 g/cm 3 Verbrauch ca. 2 kg/m 2 bei ebener Fläche Zul. Gesamtverformung max. ± 30 % Farbe Weiß Lagerung + 5 C bis + 30 C, vor Frost schützen! Im geschlossenen Originalgebinde mindestens 1 Jahr 16

17 Dehnfugenmasse Produktbeschreibung: Die Dehnfugenmasse ist ein einkomponentiger Silikondichtstoff zur Fugenabdichtung und härtet ohne Geruchsbelästigung aus. Technische Daten VKF Zulassung Feuerwiderstandsklasse Verarbeitung Trocknungszeit Schutzmaßnahmen: Die weiteren Vorgaben des Sicherheitsdatenblatts Dehnfugenmasse sind zu beachten. Nicht in Kinderhände gelangen lassen (Systemzulassung) S 90 (in Vbdg. mit entsprechenden Bauteilen) Auftrag nur auf unbehandeltem fett- und staubfreiem Untergrund, empfohlene Verarbeitungstemperatur mind. +5 C, Verarbeitung mit Kartuschenpresse und Spachtel ca. 4 mm / Tag ca. 9 mm / Woche Baustoffklasse DIN 4102-B1 Spez. Gewicht 1,4 kg/dm 3 Temperaturbeständigkeit -30 C bis +80 C Zul. Gesamtverformung max. ± 12,5 % Farbe Grau Lagerung 12 Monate bei geschlossenem Gebinde. Vor Frost schützen Detaillierte Informationen sind dem technischen Produktdatenblatt Dehnfugenmasse zu entnehmen. Sicherheitshinweise Ausführliche Informationen über eventuelle Risiken und Schutzmaßnahmen bei der Verarbeitung der Materialien sind in den technischen Produktdatenblättern mit zugehörigem EN Sicherheitsdatenblatt ausgewiesen. Allgemeiner Hinweis Bezüglich Einbau, Anwendungskriterien und Kennzeichnung gelten die Bestimmungen der entsprechenden VKF Zulassung. Für die Ausführung sind nur die in dieser Anleitung spezifizierten Materialien bzw. Produkte einzusetzen. Ausführliche Angaben zu den zum System gehörenden Produkten finden Sie in den jeweiligen technischen Produktdatenblättern. 17

18 Band DSB Beschreibung Das Band DSB (einseitig selbstklebend) ist ein faserfreier, hochaufschäumender Dämmschichtbildner auf Graphitbasis. Im Brandfall expandiert das Material dreidimensional und verschließt Fugen, Spalten und andere Öffnungen durch den sich bildenden Schaum. Anwendungsbereich Das Band DSB eignet sich für folgende Anwendungen: Verschließen von Fugen zwischen Türen, Fenstern, Rollläden und angrenzenden Bauteilen Füllen von Hohlräumen innerhalb von Anschlüssen Schließen von Bauteilfugen Im Brandfall wird der Wärmedurchtritt durch Fugen und Öffnungen zwischen oder im Innern von werkmäßig vorgefertigten Elementen feuerwiderstandfähiger Bauteile und Sonderbauteile durch das Aufschäumen des Band DSB behindert. Das Band DSB findet somit in der Regel Anwendung in Systembauteilen, -konstruktionen oder Produkten und stellt einen wesentlichen Bestandteil von Brandschutzsystemen dar, um brandschutztechnische Lösungen zu bieten. Technische Daten VKF Zulassung Verarbeitung: Siehe Schweizerisches Brandschutzregister (www.vkf.ch) Die Bandabmessungen sind an die Fugen bzw. Öffnungsgrößen und die brandschutztechnischen Anforderungen anzupassen und vor mechanischen Beanspruchungen zu schützen. Baustoffklasse: DIN 4102-B2 Spez. Gewicht: 1,3 kg/dm 3 Expansionsvolumen: > 30-fach Expansionsdruck: 0,8 N/mm 2 Farbe: Graphitgrau/Schwarz Eigenschaft: Einseitig selbstklebend Lagerung: Trocken, vor UV-Bestrahlung schützen 18

19 Händlerdaten Produktbezeichnung 10/1,5 20/1,5 30/1,5 40/1,5 50/1,5 xx/1,5 Artikelnummer EAN-Nummer Format 10 mm x 1,5 mm 20 mm x 1,5 mm 30 mm x 1,5 mm 40 mm x 1,5 mm 50 mm x 1,5 mm Breite bis 300 mm auf Anfrage Gebindegröße 25 m 25 m 25 m 25 m 25 m 25 m Gebinde/ 25 Rollen/ 15 Rollen/ 10 Rollen/ 7 Rollen/ 6 Rollen/ Mindestab- Verpackung Karton Karton Karton Karton Karton nahme: 100 m Sicherheitshinweise Ausführliche Informationen über eventuelle Risiken und Schutzmaßnahmen bei der Verarbeitung der Materialien sind in den technischen Produktdatenblättern mit zugehörigem EN Sicherheitsdatenblatt ausgewiesen. 19

20 Fermacell GmbH Schweiz Südstrasse 4 CH-3110 Münsingen Telefon: Technische Auskünfte: Telefax: FERMACELL ist eine eingetragene Marke und ein Unternehmen der XELLA-Gruppe. Technische Änderungen vorbehalten. Stand 08/2011 Es gilt die jeweils aktuelle Auflage. Sollten Sie Informationen in dieser Unterlage vermissen, rufen Sie uns bitte an.

Hilfsmittel für die Arbeit mit Normen des Bauwesens. Bautechnischer Brandschutz

Hilfsmittel für die Arbeit mit Normen des Bauwesens. Bautechnischer Brandschutz DIN Hilfsmittel für die Arbeit mit Normen des Bauwesens Bautechnischer Brandschutz Gegenübersteilung DIN - TGL 1. Auflage Herausgegeben von Peter Funk im Auftrage des DIN Deutsches Institut für Normung

Mehr

E DIN 4102-4: 2014-06 ("Restnorm")

E DIN 4102-4: 2014-06 (Restnorm) E DIN 4102-4: 2014-06 ("Restnorm") Bemessung der Bauteile für den Lastfall Brand im Wandel der Zeit Was ändert sich? Was bleibt? Dipl.-Ing. Georg Spennes Agenda 1. Einleitung und Zusammenhänge 2. Detaillierte

Mehr

3 Scotch-Weld 30 Kontakt-Klebstoff auf Polychloroprenbasis

3 Scotch-Weld 30 Kontakt-Klebstoff auf Polychloroprenbasis 3 Scotch-Weld 30 Kontakt-Klebstoff auf Polychloroprenbasis Produktinformation November 2006 Beschreibung Scotch-Weld 30 ist ein Kontakt-Klebstoff auf Polychloroprenbasis mit hoher Soforthaftung und einer

Mehr

1 Brandverhalten von Baustoffen und Bauteilen sowie deren Klassifizierung... 3

1 Brandverhalten von Baustoffen und Bauteilen sowie deren Klassifizierung... 3 Vorwort Mit der Einführung der nationalen Bemessungsnormen auf Grundlage des Sicherheitskonzepts mit Teilsicherheitsbeiwerten wurde es notwendig, die DIN 4102 Teil 4 um den Anwendungsteil 22 zu erweitern,

Mehr

Die neue Dimension im Brandschutz Brandschutz

Die neue Dimension im Brandschutz Brandschutz FERMACELL Firepanel A1 Die neue Dimension im Brandschutz Brandschutz Firepanel A1 Die neue Brandschutzplatte von FERMACELL Die Brandschutzplatte FERMACELL Firepanel A1 ist die neue Dimension im Brandschutz

Mehr

Brandschutztechnische Bewertung tragender Bauteile im Bestand

Brandschutztechnische Bewertung tragender Bauteile im Bestand Brandschutztechnische Bewertung tragender Bauteile im Bestand Dr.-Ing. Peter Nause MFPA Leipzig GmbH Themenschwerpunkte Brandrisiken u. szenarien, Problemstellung Brandparameter Beton, Holz, Stahl - Geschichtliche

Mehr

Untergründe Massivwand 100 mm Leichte Trennwand 94 mm Massivdecke 150 mm

Untergründe Massivwand 100 mm Leichte Trennwand 94 mm Massivdecke 150 mm Untergründe Massivwand 100 mm Leichte Trennwand 94 mm Massivdecke 150 mm Geeignete Isolierungen Geeignete Rohre PE-Schallschutzschlauch mit Dämmdicke 4 mm Synthesekautschukisolierung bei Kunststoffrohren,

Mehr

Abdichten von Schiffsdecks aus Teakholz mit SABA Seal One Fast

Abdichten von Schiffsdecks aus Teakholz mit SABA Seal One Fast Infoblatt 203 Abdichten von Schiffsdecks aus Teakholz mit SABA Seal One Fast Industriestraat 3, NL-7091 DC Dinxperlo, Postfach 3, NL-7090 AA Dinxperlo, Besuchsanschrift: Weversstraat 6, NL-7091 CM Dinxperlo,

Mehr

.302 Latten dickengehobelt, 0 m2...

.302 Latten dickengehobelt, 0 m2... NPK Bau Projekt: 254 - Holzständerwände Seite 1 333D/14 Holzbau: en undausba u (V'15) 000 Bedingungen Reservepositionen: Positionen, die nicht dem Originaltext NPK entsprechen, dürfen nur in den dafür

Mehr

Muster-Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an hochfeuerhemmende Bauteile in Holzbauweise M-HFHHolzR (Fassung Juli 2004) 1

Muster-Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an hochfeuerhemmende Bauteile in Holzbauweise M-HFHHolzR (Fassung Juli 2004) 1 Muster-Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an hochfeuerhemmende Bauteile in Holzbauweise M-HFHHolzR (Fassung Juli 2004) 1 Inhalt 1 Geltungsbereich 2 Allgemeines 3 Anforderungen an Wand-

Mehr

Montageanleitung. von EI 30-C u. E 30-C Türen mit Holzblockzargen F U N K T I O N S T Ü R E N A U S H O L Z

Montageanleitung. von EI 30-C u. E 30-C Türen mit Holzblockzargen F U N K T I O N S T Ü R E N A U S H O L Z Montageanleitung von EI 30-C u. E 30-C Türen mit Holzblockzargen F U N K T I O N S T Ü R E N A U S H O L Z Montageanleitung von EI 30-C und E 30-C Türen in Holzblockzargen Seite 1 F U N K T I O N S T Ü

Mehr

Neue Eurocodes im Brandschutz

Neue Eurocodes im Brandschutz Informationstag Vorbeugender randschutz Neue Eurocodes im randschutz Dipl.Ing. A. Elser, M.Eng. randschutz vorbeugender randschutz abwehrender randschutz baulich konstruktiv anlagentechnisch betrieblichorganisatorisch

Mehr

Feuchtraumabdichtung mit AQUAFIN-2K bzw. Aquafin-2K/M einschliesslich der Fliesenverlegung mit Soloflex (Beanspruchungsklasse A1 / A2)

Feuchtraumabdichtung mit AQUAFIN-2K bzw. Aquafin-2K/M einschliesslich der Fliesenverlegung mit Soloflex (Beanspruchungsklasse A1 / A2) MUSTERLEISTUNGSVERZEICHNIS Nr. 3.20 Feuchtraumabdichtung mit AQUAFIN-2K bzw. Aquafin-2K/M einschliesslich der Fliesenverlegung mit Soloflex (Beanspruchungsklasse A1 / A2) Bauvorhaben: in: Bauherr: Bauleitung:

Mehr

s.a.c. Akustiksystem zusätzliche mechanische Befestigung

s.a.c. Akustiksystem zusätzliche mechanische Befestigung s.a.c. Akustiksystem zusätzliche mechanische Befestigung sa00 sa-00) Detailansicht, Ausführung auf Beton oder abgehängte Gipskartonplatten. s.a.c. basic + Deckschicht oder s.a.c. topcoat Premium-Schicht.

Mehr

Schnellhärtender, elastischer Parkettklebstoff

Schnellhärtender, elastischer Parkettklebstoff Produktdatenblatt Ausgabe 24.04.2012 Version Nr. 2 Schnellhärtender, elastischer Parkettklebstoff Beschreibung ist ein 1-komponentiger, lösemittelfreier und elastischer Parkettklebstoff mit schnellem Abbindevermögen.

Mehr

Referent. / Harald Vogt / Staatlich geprüfter Techniker / Key-Account Manager ZAPP-ZIMMERMANN GmbH / Fachplaner für gebäudetechnischen Brandschutz

Referent. / Harald Vogt / Staatlich geprüfter Techniker / Key-Account Manager ZAPP-ZIMMERMANN GmbH / Fachplaner für gebäudetechnischen Brandschutz Referent / Harald Vogt / Staatlich geprüfter Techniker / Key-Account Manager ZAPP-ZIMMERMANN GmbH / Fachplaner für gebäudetechnischen Brandschutz Agenda: Neue Abstandsregeln bei Abschottungen / Begriffsdefinitionen

Mehr

HANNO. Für jede Anwendung der richtige PU-Schaum. Montageschäume. Die breite Produktpalette

HANNO. Für jede Anwendung der richtige PU-Schaum. Montageschäume. Die breite Produktpalette HANNO Für jede Anwendung der richtige PU-Schaum Montageschäume für Heimwerker und Profis Die breite Produktpalette der HANNO PU-Schäume bietet eine große Auswahlmöglichkeit je nach gewünschter Anwendung.

Mehr

[ FAQ zur RIMUVA-Reinigungsfolie ]

[ FAQ zur RIMUVA-Reinigungsfolie ] [ FAQ zur RIMUVA-Reinigungsfolie ] A Abziehen Anwendungsgebiet Ausrüstung Aussenanwendung Nach vollständiger Trocknung kann die Folie durch vorsichtiges Abziehen entfernt werden. Gründliche und wasserfreie

Mehr

OWAcoustic premium. OWAcoustic clean: Decken. für Reinräume

OWAcoustic premium. OWAcoustic clean: Decken. für Reinräume OWAcoustic premium : Decken für Reinräume Luftreinheit in Reinräumen Die Kontamination von Produkten und Produktionsprozessen durch luftgetragene Partikel wird bis zu einem gewissen, angemessenen Grad

Mehr

Schlüter -DITRA 25. Fliesenverlegung auf Holzuntergründen

Schlüter -DITRA 25. Fliesenverlegung auf Holzuntergründen Fliesenverlegung auf Holzuntergründen Schlüter -DITRA 25 Fliesenverlegung auf Holzuntergründen Böden aus Holzmaterialien gelten zurecht als kritisch für die Fliesenverlegung. Das Naturmaterial neigt unter

Mehr

Brandschutz allgemein

Brandschutz allgemein Vorbeugend im Brandschutz Schmelzpunkt > 1000 C Flumroc-Lösungen für den Brandschutz. Die Naturkraft aus Schweizer Stein Brandschutz Einleitung 101 lassifizierung der Baustoffe nach VF 103 lassifizierung

Mehr

Universität Siegen FB Bauingenieurwesen Prüfung Brandschutz Uni-/Master-Studiengang (2,0 h) Prof. Dr.-Ing. Falke 12.10.2007

Universität Siegen FB Bauingenieurwesen Prüfung Brandschutz Uni-/Master-Studiengang (2,0 h) Prof. Dr.-Ing. Falke 12.10.2007 Universität Siegen FB Bauingenieurwesen Prüfung Brandschutz Uni-/Master-Studiengang (2,0 h) Prof. Dr.-Ing. Falke 12.10.2007 Name, Vorname: Matr.-Nr.: Aufgabe 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 Σ

Mehr

Kapillaraktive Innendämmung (ohne Dampfbremse)

Kapillaraktive Innendämmung (ohne Dampfbremse) Kapillaraktive Innendämmung (ohne Dampfbremse) redstone - die Experten für Innendämmung! (Dipl.-Ing. Jens Roeder, Technischer Leiter redstone) 5. März 2013 1 Produktbereiche /-systeme Feuchtesanierung

Mehr

BRANDSCHUTZ DIPLOM. Inhalt. 5.0. Inhaltsverzeichnis. 5.1. Brandschutznachweis. 5.2. Positionspläne. Brandschutz

BRANDSCHUTZ DIPLOM. Inhalt. 5.0. Inhaltsverzeichnis. 5.1. Brandschutznachweis. 5.2. Positionspläne. Brandschutz DIPLOM BRANDSCHUTZ Inhalt 5.0. Inhaltsverzeichnis 5.1. Brandschutznachweis 5.2. Positionspläne Brandschutz Inhaltsverzeichnis: Seite 5.1. Brandschutznachweis nach DIN 4102 Pos.1 Rettungsweg 2 Pos.2 Dachhaut

Mehr

Rauch- und Brandschutzvorhänge

Rauch- und Brandschutzvorhänge vorhänge UNSERE LEISTUNGEN IM ÜBERBLICK Textile vorhänge Rauch- und Wärmeabzugsanlagen für Neubauten und bestehende Objekte Service-, Wartungs- und Reparaturarbeiten Antriebs- und Steuerungskomponenten

Mehr

EU-Mitgliedstaaten. Großbritannien. Abdrucke der zugehörigen Zulassungen werden auf Wunsch übersandt.

EU-Mitgliedstaaten. Großbritannien. Abdrucke der zugehörigen Zulassungen werden auf Wunsch übersandt. Brandschutz OWAcoustic -Platten als Baustoff Nach DIN EN 1501-1 und DIN 4102 Teil 1 werden Baustoffe entsprechend ihrem Brandverhalten in folgende Klassen eingeteilt: Bauaufsichtliche Benennung nicht brennbar

Mehr

Oberflächen. Rigiface. VARIO Fugenspachtel. Die universelle Lösung.

Oberflächen. Rigiface. VARIO Fugenspachtel. Die universelle Lösung. Oberflächen Rigiface VARIO Fugenspachtel Die universelle Lösung. Produkteigenschaften Produktbeschreibung Hoch kunststoffvergütetes Material (Spachtelgips) Gebindegrössen: 5 kg/25 kg Produktvorteile Sehr

Mehr

fermacell Sonder-Newsletter BAU 2015

fermacell Sonder-Newsletter BAU 2015 fermacell Sonder-Newsletter BAU 2015 Frühjahr 2015 I Fermacell GmbH n Baulicher Brandschutz fermacell stellt neue Brandschutzplatten-Generation vor S. 3 n fermacell Bodensysteme - Planung und Verarbeitung

Mehr

Einbau & Wartung. Automatik. Feuerschutz EI₂ 30. Rev. 0 7-11

Einbau & Wartung. Automatik. Feuerschutz EI₂ 30. Rev. 0 7-11 Einbau & Wartung Schiebetüre Automatik Feuerschutz EI₂ 30 601 Rev. 0 7-11 Sehr geehrter Kunde, bei Spezialtüren der Firma Sturm GmbH handelt es sich um hochwertige Produkte, die mit besonderer Sorgfalt

Mehr

Sauber- und Reinräume Planung, Bau und Betrieb

Sauber- und Reinräume Planung, Bau und Betrieb Sauber- und Reinräume Planung, Bau und Betrieb Praktische Hinweise von der Projektidee bis zur Umsetzung Dirk Steil Geschäftsführer BECKER Reinraumtechnik Seite 1 Portrait BECKER Reinraumtechnik Von der

Mehr

Technik aktuell. Brandschutzlösungen für Holzständerwände mit Rigips Platten. KAI StT. Nr. 04 05/09 20. Mai 2009. Sehr geehrte Damen und Herren,

Technik aktuell. Brandschutzlösungen für Holzständerwände mit Rigips Platten. KAI StT. Nr. 04 05/09 20. Mai 2009. Sehr geehrte Damen und Herren, Technik aktuell Brandschutzlösungen für Holzständerwände mit Rigips Platten KAI StT Nr. 04 05/09 20. Mai 2009 Sehr geehrte Damen und Herren, Holzrahmenbauten gewinnen in Deutschland einen immer größeren

Mehr

VARIOTEC Innen- und Außentüren mit Brandschutzeigenschaften. Allgemeine Informationen & Lizenzsystem

VARIOTEC Innen- und Außentüren mit Brandschutzeigenschaften. Allgemeine Informationen & Lizenzsystem Innen- und Außentüren mit Brandschutzeigenschaften Allgemeine Informationen & Lizenzsystem 90-2 Inhalt 1. Regeln, Normen, Vorschriften Seite 3 2. Feuerschutzabschluss VD30" für den Innenbereich Seite 4-5

Mehr

SICHERHEITSINSTITUT. 1251-00.d vormals BVD-Blatt GE 9. Brandschutztüren und -tore. 1 Allgemeines. 2 Planung und Ausführung. 3 Hinweise.

SICHERHEITSINSTITUT. 1251-00.d vormals BVD-Blatt GE 9. Brandschutztüren und -tore. 1 Allgemeines. 2 Planung und Ausführung. 3 Hinweise. SICHERHEITSINSTITUT Brandschutztüren und -tore Sicherheitsdokument 1251-00.d vormals BVD-Blatt GE 9 Seite 1 Allgemeines 1.1 Geltungsbereich 2 1.2 Begriffe 2 1.3 Brandschutztechnische Bedeutung 2 1.4 Wahl

Mehr

Empfehlungen für die Anschlüsse von Schallschutz-Fenstern

Empfehlungen für die Anschlüsse von Schallschutz-Fenstern Empfehlungen für die Anschlüsse von Schallschutz-Fenstern Sehr geehrter VELUX Kunde, grundsätzlich liefert VELUX Ihnen Dachfenster, welche die maximalen Schallschutzklassen 3 sowie 4 - ohne zusätzliche

Mehr

K33. Allgemeine Informationen zum Brandschutz Rechtsgrundlagen. Bayerische Bauordnung (BayBO)

K33. Allgemeine Informationen zum Brandschutz Rechtsgrundlagen. Bayerische Bauordnung (BayBO) Allgemeine Informationen zum Brandschutz Rechtsgrundlagen Bayerische Bauordnung (BayBO) Am 1. Januar 2008 trat die neue Bayerische Bauordnung (BayBO) in Kraft. Die bisherige Systematik im vereinfachten

Mehr

Herstellung von Mauerwerk

Herstellung von Mauerwerk Herstellung von Mauerwerk Handvermauerung und Mauern mit Versetzgerät Bei der Handvermauerung hebt der Maurer die einzelnen Steine von Hand in das frische Mörtelbett (Abb. KO2/1). Die Handvermauerung findet

Mehr

Funktion trifft Design. Bester Brandschutz auch mit superfeiner Oberfläche

Funktion trifft Design. Bester Brandschutz auch mit superfeiner Oberfläche Funktion trifft Design. Bester Brandschutz auch mit superfeiner Oberfläche 1 2 Beeindruckende Stärke und natürliche Ästhetik. Holzwolle-Produkte von Heraklith für Tiefgaragen und Parkdecks Holzwolle-Produkte

Mehr

DOMA FLEX Grossflächenkollektoren

DOMA FLEX Grossflächenkollektoren DOMA FLEX Grossflächenkollektoren Fassadenmontage Aufgrund der Tatsache, dass in den Herbst- und Wintermonaten der Einfallswinkel der Sonne flacher ist, als in den Sommermonaten, bewirkt die Fassadenintegration

Mehr

Übersicht Unterteilung Leistungsbereich 621

Übersicht Unterteilung Leistungsbereich 621 Übersicht Unterteilung Leistungsbereich 621 621 DÄMM- und BRANDSCHUTZARBEITEN AN TECHNISCHEN ANLAGEN 621.001 Standardbeschreibungen 621.010 Dämmung an Rohrleitung ausbauen,expositionskategorie 1 TRGS 521,

Mehr

Technische Daten. Gipsplatten Typ A Gipskartonplatten GKB. A2-s1,d0 (B)

Technische Daten. Gipsplatten Typ A Gipskartonplatten GKB. A2-s1,d0 (B) Original Rigipsplatten gibt es in Österreich seit über 60 Jahren. Rigips Bauplatten bestehen aus einem Gipskern, der mit Karton ummantelt ist. Das Institut für Baubiologie in Österreich hat Rigips Bauplatten

Mehr

BTS 80 BTS 75 V. Bodentürschließer

BTS 80 BTS 75 V. Bodentürschließer Bodentürschließer / UNIVERSELLE ANWENDUNG, INDIVIDUELLE FUNKTIONEN, GESICHERTE QUALITÄT Ob normal, schmal oder breit, ob DIN-L-, DIN-R- oder Pendeltür als universelle Bodentürschließer sind die DORMA und

Mehr

Brandschutzgrundlagen. Baustoffe und Bauteile. Einteilung der Bauteile nach Feuerwiderstandsklassen. Brandschutz Feuerwiderstandsklassen

Brandschutzgrundlagen. Baustoffe und Bauteile. Einteilung der Bauteile nach Feuerwiderstandsklassen. Brandschutz Feuerwiderstandsklassen Brandschutzgrundlagen Vorbeugender Brandschutz beinhaltet alle Vorkehrungen, die der Brandverhütung dienen und die geeignet sind, die Ausbreitung von Bränden zu verhindern. Auch Vorbereitungen zum Löschen

Mehr

Plandoor 30 Plandoor 60. Flächenbündiger Feuerschutzabschluss der Feuerwiderstandsklasse EI 30 und EI 60 Systembeschreibung Holz

Plandoor 30 Plandoor 60. Flächenbündiger Feuerschutzabschluss der Feuerwiderstandsklasse EI 30 und EI 60 Systembeschreibung Holz Flächenbündiger Feuerschutzabschluss der Feuerwiderstandsklasse EI 30 und EI 60 Systembeschreibung Holz Systembeschreibung Holz Inhalt Vorbemerkungen I. Allgemeines II. Systembeschreibung 1. Systemgegenstand

Mehr

Lösemittelfreier, niedrig viskoser, elastischer Klebstoff für Holzbodenbeläge

Lösemittelfreier, niedrig viskoser, elastischer Klebstoff für Holzbodenbeläge Produktdatenblatt Ausgabe 24.04.2012 Version Nr. 10 Lösemittelfreier, niedrig viskoser, elastischer Klebstoff für Holzbodenbeläge Beschreibung ist ein 1-komponentiger, lösemittelfreier, elastischer Klebstoff

Mehr

Betonfugen dichten mit System

Betonfugen dichten mit System Betonfugen dichten mit System Fugendichtungen mit FERMADUR Kompressionsdichtprofilen Musterlösungen und Ausschreibungstexte Seite Rohrkanal ab DN 800 Neubau 2 Rohrkanal ab DN 800 Sanierung 5 Rohrvortrieb

Mehr

VERBRENNUNGSLUFTZUFUHR ORIENTIERUNGSHILFE AUSFÜHRUNGSDETAILS

VERBRENNUNGSLUFTZUFUHR ORIENTIERUNGSHILFE AUSFÜHRUNGSDETAILS Merkblatt 5 VERBRENNUNGSLUFTZUFUHR ORIENTIERUNGSHILFE AUSFÜHRUNGSDETAILS Technischer Ausschuss (Österreichischer Kachelofenverband) : Seite 2 / 18 Inhalt 1 Anwendungsbereich... 3 2 Literaturhinweise...

Mehr

Neue Entwicklungen und Normen im Bereich Brandschutzbeschichtungen

Neue Entwicklungen und Normen im Bereich Brandschutzbeschichtungen Neue Entwicklungen und Normen im Bereich Brandschutzbeschichtungen Prof. Dr. M. Fontana, Dr. E. Raveglia Institut für Baustatik und Konstruktion, ETH Zürich Fürst Laffranchi, Bauingenieure, Wolfwil SZS

Mehr

Aktenzahl Sachbearbeiter/in: Durchwahl Datum MA 37/01516/2013 DI in Eder 01/4000-37201 Wien, 15. Jän 2013 Senatsrätin

Aktenzahl Sachbearbeiter/in: Durchwahl Datum MA 37/01516/2013 DI in Eder 01/4000-37201 Wien, 15. Jän 2013 Senatsrätin Alle Dezernate Magistrat der Stadt Wien Magistratsabteilung 37 Baupolizei Kompetenzstelle Brandschutz (KSB) Dresdner Straße 73-75, 2. Stock A - 1200 Wien Telefon: (+43 1) 4000-37200 Telefax: (+43 1) 4000-99-37200

Mehr

Technisches Merkblatt StoPox WL 50

Technisches Merkblatt StoPox WL 50 EP Beschichtung, wässrig Charakteristik Anwendung Eigenschaften als starre, mechanisch hoch widerstandsfähige und gut reinigungsfähige Beschichtung für den Schutz und die farbige Gestaltung von Betontragwerken

Mehr

VENTISAFE WL. Brandschutz-Kanalsystem für Lüftungsanlagen nach DIN 18017 Z 41.6-650. Brandschutz-Kanalsystem K 90-18017 S

VENTISAFE WL. Brandschutz-Kanalsystem für Lüftungsanlagen nach DIN 18017 Z 41.6-650. Brandschutz-Kanalsystem K 90-18017 S VENTISAFE WL Brandschutz-Kanalsystem für Lüftungsanlagen nach DIN 18017 Z 41.6-650 Januar.2011 Seite 1 Inhalt Anwendung 3 Systemaufbau 4 Systemvorteile 5 Ausführungsvarianten 5 Abmessungen 6 Dimensionierungsvorschlag

Mehr

NOVOLAY secure. PYRANOVA secure. Spezialgläser mit besonderen Sicherheitseigenschaften

NOVOLAY secure. PYRANOVA secure. Spezialgläser mit besonderen Sicherheitseigenschaften NOVOLAY secure PYRANOVA secure Spezialgläser mit besonderen Sicherheitseigenschaften 2 SCHOTT ist ein internationaler Technologiekonzern mit mehr als 125 Jahren Erfahrung auf den Gebieten Spezialglas,

Mehr

Brandschutz 4. Nicht tragende, aber brandabschnittsbildende. (ohne Verklebung) sind die Bauteile nicht luftdicht. Bei brandabschnittsbildenden

Brandschutz 4. Nicht tragende, aber brandabschnittsbildende. (ohne Verklebung) sind die Bauteile nicht luftdicht. Bei brandabschnittsbildenden 4.1 optiolz und Brandscutz In der Lignum-Dokumentation Brandscutz sind optiolz -Bauteile für tragende und/oder brandabscnittsbildende Decken und Wände bis zu einer Feuerwiderstandsdauer von 60 Minuten

Mehr

Maßvorgaben für die Befestigungen der Brandschutz-Drehfenster Fixing dimensions for fire-resistant side-hung window

Maßvorgaben für die Befestigungen der Brandschutz-Drehfenster Fixing dimensions for fire-resistant side-hung window Einbau des Brandschutz-Drehfensters darf erfolgen in Wände aus Mauerwerk nach DIN 053 Teil, Dicke 5 mm, Steindruckfestigkeitsklasse mind., Mörtelgruppe II Wände aus Beton, Dicke 00 mm nach DIN 05- sowie

Mehr

Construction. 2-Komponenten Epoxidharzkleber. Beschreibung. Atteste. Produktdatenblatt Ausgabe 07.03.2012 Version Nr. 9 Sikadur -31 CF Normal

Construction. 2-Komponenten Epoxidharzkleber. Beschreibung. Atteste. Produktdatenblatt Ausgabe 07.03.2012 Version Nr. 9 Sikadur -31 CF Normal Produktdatenblatt Ausgabe 07.03.2012 Version Nr. 9 2-Komponenten Epoxidharzkleber Beschreibung ist ein feuchtigkeitsverträglicher, thixotroper, 2-komponentiger Kleber auf Epoxidharzbasis mit speziellen

Mehr

F 30 barriere A, B bzw. Metall Selbständige Brandschutzeinheit F 30 von oben und von unten rauchdicht

F 30 barriere A, B bzw. Metall Selbständige Brandschutzeinheit F 30 von oben und von unten rauchdicht Blickpunkt Decke Aktionsraum OWA OWAcoustic OWAtecta F 0 barriere A, B bzw. Metall Selbständige Brandschutzeinheit F 0 von oben und von unten rauchdicht Selbständige Brandschutzeinheit F 0 von oben und

Mehr

Elastischer 1-Komponenten Dichtstoff auf Basis Polyurethan. 1-komponentig, gebrauchsfertig. Geruchlos. Flexibel und elastisch. Blasenfrei aushärtend

Elastischer 1-Komponenten Dichtstoff auf Basis Polyurethan. 1-komponentig, gebrauchsfertig. Geruchlos. Flexibel und elastisch. Blasenfrei aushärtend Produktdatenblatt Ausgabe 18.03.2011 Identifikationsnummer 2011/EW Versionsnummer 2 Sikaflex -11 FC+ Sikaflex -11 FC+ Elastischer 1-Komponenten Dichtstoff auf Basis Polyurethan Sikaflex-11 FC+ ist ein

Mehr

Freiwillige Feuerwehr Oberau

Freiwillige Feuerwehr Oberau Aus- und Fortbildung 2009 Freiwillige Feuerwehr Neu-Isenburg, 17.02.2009 Baukunde im Feuerwehreinsatzdienst Steffen Leppla Freiwillige Feuerwehr Oberau Steffen Leppla Freiwillige Feuerwehr Oberau -Wehrführer

Mehr

Multifunktionale, kapillarpassive und entkoppelnde Flächendrainagematte für Drainmörtel, Splitt/Kies sowie Spezial-Klebmörtel;

Multifunktionale, kapillarpassive und entkoppelnde Flächendrainagematte für Drainmörtel, Splitt/Kies sowie Spezial-Klebmörtel; Multifunktionale, kapillarpassive und entkoppelnde für Drainmörtel, Splitt/Kies sowie Spezial-Klebmörtel; Höhe 13 mm Auf einen Blick Gleichmäßige enganliegende sowie steife Noppenstruktur Ermöglicht richtungsunabhängigen

Mehr

hat aber auch früher schon nicht immer geklappt

hat aber auch früher schon nicht immer geklappt hat aber auch früher schon nicht immer geklappt Eine Vielzahl von kritischen Fassadenbereichen und Einflussnahmen Durchdringungen Vorsprünge Anschlüsse Tropfkanten Materialwechsel Aussen und Innenecken

Mehr

BRANDSCHUTZSYSTEME IN DER ELEKTRO- INSTALLATION

BRANDSCHUTZSYSTEME IN DER ELEKTRO- INSTALLATION BRANDSCHUTZSYSTEME IN DER ELEKTRO- INSTALLATION ANWENDUNGS-MATRIX Elektro, Kommunikationstechnik Die Anwendungs-Matrix bedient sich der entscheidenden Parameter für das Brandschutz-System. Diese Parameter

Mehr

fermacell Newsletter 1/2013 I Fermacell GmbH Schweiz n fermacell greenline Fugenkleber für Vorfertigung im Holzrahmenbau S. 4

fermacell Newsletter 1/2013 I Fermacell GmbH Schweiz n fermacell greenline Fugenkleber für Vorfertigung im Holzrahmenbau S. 4 fermacell Newsletter 1/2013 I Fermacell GmbH Schweiz n Neuheit fermacell Firepanel A1 S. 3 n fermacell greenline Fugenkleber für Vorfertigung im Holzrahmenbau S. 4 n fermacell AESTUVER Referenzprojekt

Mehr

Systeme & Lösungen Flash info

Systeme & Lösungen Flash info Systeme & Lösungen Flash info System Module4 by Pflaum Lösung Die unbrennbare, wärmegedämmte modul-fassade Zeitloses Design. Brandschutz bis EI90. Wärmedämmung bis 200 mm. Flash info ARSOLAR PLUS the economic

Mehr

Bau-Tipp Hyperdämm. Nachträgliche Wärmedämmung von Fassaden

Bau-Tipp Hyperdämm. Nachträgliche Wärmedämmung von Fassaden Bau-Tipp Hyperdämm Nachträgliche Wärmedämmung von Fassaden W Ä R M E D Ä M M U N G Hyperdämm Die natürliche Wärmedämmung auf Perlite-Basis Um auf Dauer ein behagliches Wohnklima zu schaffen und die Heizkosten

Mehr

fermacell Newsletter Stabile Böden, leicht verlegt. 2/2015 I Fermacell GmbH Schweiz fermacell Therm38 Neuste Fussbodenheizsysteme S.

fermacell Newsletter Stabile Böden, leicht verlegt. 2/2015 I Fermacell GmbH Schweiz fermacell Therm38 Neuste Fussbodenheizsysteme S. fermacell Newsletter 2/2015 I Fermacell GmbH Schweiz Stabile Böden, leicht verlegt. fermacell Bodensysteme Auf allen Unterlagen zu Hause S. 3 fermacell Therm38 Neuste Fussbodenheizsysteme S. 5 Der Bodenplaner

Mehr

AUS FORSCHUNG UND TECHNIK

AUS FORSCHUNG UND TECHNIK Der Hochleistungs-Dämmstoff AUS FORSCHUNG UND TECHNIK 2005 NR. 5 Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis für feuerhemmende Steildachkonstruktionen mit einer Aufsparrendämmung aus Polyurethan-Hartschaum

Mehr

Baukonstruktion Ausbau

Baukonstruktion Ausbau Uta Pottgiesser / Katharina König Baukonstruktion Ausbau Wilhelm Fink Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Vorwort 5 1 Einführung 13 1-1 Geschichtlicher Überblick 13 1-2 Elemente des Ausbaus 17 1-3 Elementierung

Mehr

Baustoffe und Bauteile

Baustoffe und Bauteile Vereinigung Kantonaler Feuerversicherungen Association des établissements cantonaux d assurance incendie Associazione degli istituti cantonali di assicurazione antincendio Baustoffe und Bauteile Klassifikation

Mehr

BVS-Brandverhütungsstelle für OÖ

BVS-Brandverhütungsstelle für OÖ BVS-Brandverhütungsstelle für OÖ reg. Genossenschaft m. b. H. A-4017 Linz, Petzoldstraße 45, Tel. 0732 / 7617-250, Fax 0732 / 7617-29 www.bvs-linz.at, E-mail: office@bvs-linz.at AUFSTELLUNG VON HEIZCONTAINERN

Mehr

NOrDLAM. ExprEssElements. Deckenelemente

NOrDLAM. ExprEssElements. Deckenelemente NOrDLAM ExprEssElements Deckenelemente ExprEssElements Wie der Name schon verrät, stehen ExpressElements von Nordlam für Schnelligkeit und damit einhergehend für Wirtschaftlichkeit. Die präzise Vorfertigung

Mehr

15 Monitor Einschub Modulare Ausführung

15 Monitor Einschub Modulare Ausführung 15 Monitor Einschub Modulare Ausführung 1. Einführung... 2 2. Abmessungen... 3 3. Spezifikation... 3 4. Schutzmassnahmen... 4 4.1. Mechanischer Schutz... 4 4.2. Wärmeabfuhr... 4 4.3. Überwachung... 4 5.

Mehr

Produktdatenblatt Rockpanel Colours

Produktdatenblatt Rockpanel Colours Produktdatenblatt Rockpanel Colours Durable - Xtreme - FS-Xtra Deutschland 1 Produktbeschreibung Rockpanel Tafeln sind vorgefertigte gepresste Mineralwolletafeln mit wärmehärtenden synthetischen Bindemitteln.

Mehr

TS 90 IMPULSE EN 3/4. Gleitschienen-Türschließer

TS 90 IMPULSE EN 3/4. Gleitschienen-Türschließer EN 3/4 Gleitschienen-Türschließer HIGH-TECH FÜR DEN GLOBALEN MARKT Der TS 90 Impulse verbindet technische Überlegenheit mit ausgezeichneter Wirtschaftlichkeit und fortschrittliches Design mit komfortabler

Mehr

System S 9a/b verdeckt, herausnehmbar

System S 9a/b verdeckt, herausnehmbar Blickpunkt Decke Aktionsraum OWA OWAcoustic System S 9a/b verdeckt, herausnehmbar System S 9a Technische Daten Produktlinie: OWAcoustic Abmessungen: 600 x 600 mm 6 x 6 mm Breiten: 300, 00 mm Längen: 100,

Mehr

Produktinformation nach DIN EN 1856-1 Abs. 7 und Anhang ZA

Produktinformation nach DIN EN 1856-1 Abs. 7 und Anhang ZA Produktinformation nach DIN EN 1856-1 Abs. 7 und ZA Lfd. NR Leistungsmerkmal und Anforderung nach DIN EN 1856-1 1.0 Nennabmessungen: Abs.: 4 und 5 Werte / Klassen 113, 120, 130, 150, 160, 180, 200, 250,

Mehr

FERMACELL Verbund-Platten. Mit wenig Aufwand Heizkosten sparen

FERMACELL Verbund-Platten. Mit wenig Aufwand Heizkosten sparen FERMACELL Verbund-Platten Mit wenig Aufwand Heizkosten sparen FERMACELL Verbund-Platten Wärmedämmung nach Maß: einfach, schnell und rationell FERMACELL Verbund-Platten bestehen aus einer FERMACELL Gipsfaser-Platte,

Mehr

Renovierungssystem R 50 I.5. R 50 das neue Fußbodenheizungssystem für die Gebäuderenovation. Die Vorteile: Tragender Untergrund

Renovierungssystem R 50 I.5. R 50 das neue Fußbodenheizungssystem für die Gebäuderenovation. Die Vorteile: Tragender Untergrund Gebäuderenovation. Die Vorteile: z Einbauhöhe inklusive R 50 Hochleistungsboden: mindestens 52mm z Einbauhöhe inklusive Zementestrich mit SCHÜTZ W200S: mindestens 62mm z integrierte Wärmedämmung gemäß

Mehr

AGV Aargauische Gebäudeversicherung. Juli 2012 AKTUELL

AGV Aargauische Gebäudeversicherung. Juli 2012 AKTUELL AGV Aargauische Gebäudeversicherung Juli 2012 Überschwemmungs- UnD HochwasserPrävention So schützen Sie Ihr Gebäude AKTUELL AGV Aargauische Gebäudeversicherung Bleichemattstrasse 12/14 Postfach 5001 Aarau

Mehr

Heizleitungen im Estrich (Unterlagsboden)

Heizleitungen im Estrich (Unterlagsboden) Fachbereich Clima Heizung infojanuar 2012 Heizleitungen im Estrich (Unterlagsboden) Ziel und Zweck Die sternförmig angeschlossenen Heizkörperheizungen haben in den letzten Jahrzehnten immer mehr an Bedeutung

Mehr

Kondensstop. * Ein Unternehmen von Tata Steel

Kondensstop. * Ein Unternehmen von Tata Steel Kondensstop * Ein Unternehmen von Tata Steel 1 2 Kondensation/Tauwasser Kondensation, Tauwasser Die Raumluft kann abhängig von der Raumtemperatur nur eine ganz bestimmte Menge Wasserdampf aufnehmen. Je

Mehr

Österreichisches Institut für Bautechnik OIB-300.2-009/07 OIB-Richtlinie 2.2. - Richtlinie 2.2

Österreichisches Institut für Bautechnik OIB-300.2-009/07 OIB-Richtlinie 2.2. - Richtlinie 2.2 - Richtlinie 2.2 Brandschutz bei Garagen, überdachten Stellplätzen und Parkdecks Ausgabe: April 2007 0 Vorbemerkungen... 2 1 Begriffsbestimmungen... 2 2 Überdachte Stellplätze... 2 3 Garagen mit einer

Mehr

Brandschutz im Hochbau DIN 4102. Referent Fachdozent Dipl.-Ing. E. Kogler Fachhochschule Köln, Fakultät 06

Brandschutz im Hochbau DIN 4102. Referent Fachdozent Dipl.-Ing. E. Kogler Fachhochschule Köln, Fakultät 06 Brandschutz im Hochbau DIN 4102 Referent Fachdozent Dipl.-Ing. E. Kogler Fachhochschule Köln, Fakultät 06 Brandschutz im Hochbau DIN 4102 FH-Köln, Fakultät 06. 2 Brandschutz im Hochbau DIN 4102 FH-Köln,

Mehr

ERUTEC VW. Traditionell: Der einschalige Systemschornstein. Der traditionelle einschalige Schornstein aus Betonformblöcken. www.hansebeton.

ERUTEC VW. Traditionell: Der einschalige Systemschornstein. Der traditionelle einschalige Schornstein aus Betonformblöcken. www.hansebeton. ERUTEC VW Der traditionelle einschalige Schornstein aus Betonformblöcken VW Traditionell: Der einschalige Systemschornstein Der Systemschornstein für feste Brennstoffe: ERUTEC VW Mit dem einschaligen Systemschornstein

Mehr

Automatische Schiebe- Brandschutztüren von Schweizer.

Automatische Schiebe- Brandschutztüren von Schweizer. Automatische Schiebe- Brandschutztüren von Schweizer. Die automatischen Schiebe-Brandschutztüren mit Fluchtwegfunktion bieten nicht nur hohen Benutzerkomfort im Brandfall können sie Leben retten, denn

Mehr

VERARBEITUNGSHINWEISE

VERARBEITUNGSHINWEISE MBE GmbH Siemensstraße 1 D-58706 Menden Telefon +49 2373 1743-00 Telefax+49 2373 17430-11 MBE- Panel Loc Klebesystem Fassade Der Klebstoff für vorgehängte hinterlüftete Fassadenbekleidungen VERARBEITUNGSHINWEISE

Mehr

ATELIER F/R - Business Line

ATELIER F/R - Business Line Funktionalität und Sicherheit: Die Beschlagserie für stark frequentierte Türen. INHALT Technische Hinweise - 9 Werkstoffe und Oberflächen 80 Produktinformation Schlösser 81-8 Maxi-Schlösser und Panikfunktion

Mehr

iglidur J200 für eloxiertes Aluminium iglidur J200 Telefax (0 22 03) 96 49-334 Telefon (0 22 03) 96 49-145 extreme Lebensdauer auf eloxiertem Alu

iglidur J200 für eloxiertes Aluminium iglidur J200 Telefax (0 22 03) 96 49-334 Telefon (0 22 03) 96 49-145 extreme Lebensdauer auf eloxiertem Alu J200 für eloxiertes Aluminium extreme Lebensdauer auf eloxiertem Alu niedrige Reibwerte niedriger Verschleiß für niedrige bis mittlere Belastungen 28.1 J200 für eloxiertes Aluminium Der Spezialist für

Mehr

Funktion trifft Design. Bester Brandschutz in ansprechender Optik

Funktion trifft Design. Bester Brandschutz in ansprechender Optik Funktion trifft Design. Bester Brandschutz in ansprechender Optik Beeindruckende Stärke und natürliche Ästhetik. Holzwolle-Dämmplatten von Heraklith für Tiefgaragen und Parkdecks Tektalan, die Holzwolle-Mehrschichtplatten

Mehr

1 Atmung, Atemschutzgeräte, Atemschutzüberwachung

1 Atmung, Atemschutzgeräte, Atemschutzüberwachung 1 Atmung, Atemschutzgeräte, Atemschutzüberwachung 1.1 Atmung 1.1.1 Beim Atmungssystem wird zwischen den oberen und unteren Atemwegen unterschieden. Welche Bereiche werden zu den oberen und welche zu den

Mehr

ISOLSUISSE - Ausführungsnummern-Index

ISOLSUISSE - Ausführungsnummern-Index 1 LEITUNGEN EF.GHIJ E Korrosionsschutz F Dampfbremse / Beschichtung / Brandschutz 0 Korrosionsschutz: Kein 0 Dampfbremse: Keine 1 Korrosionsschutz: Fettbandage 1 Dampfbremse: Flüssigkunstoff einlagig 2

Mehr

Bauordnungsamt und Feuerwehr. Merkblatt. Empfehlungen für. Brandschutztechnische. Anforderungen an Kindergärten

Bauordnungsamt und Feuerwehr. Merkblatt. Empfehlungen für. Brandschutztechnische. Anforderungen an Kindergärten Bauordnungsamt und Feuerwehr Merkblatt Empfehlungen für Brandschutztechnische Anforderungen an Kindergärten Herausgeber: Der Oberbürgermeister der Stadt Hamm, Bauordnungsamt und Feuerwehr Stand Dezember

Mehr

Montagerichtlinie. LMD F30-AB Leuchten/sonstige Einbauten. Bild 1 Einbauleuchten und Strahler. Bild 2 Lüftungs- und Absperrventile

Montagerichtlinie. LMD F30-AB Leuchten/sonstige Einbauten. Bild 1 Einbauleuchten und Strahler. Bild 2 Lüftungs- und Absperrventile Bild 1 Einbauleuchten und Strahler Bild 2 Lüftungs- und Absperrventile Ersteller: PM Decke 01.06.2015 Seite 1 von 14 Rev.12 MR-PMD-F30Einbauten Inhaltsverzeichnis 1. 2 2. Sicherung der Metalldeckenelemente

Mehr

Flachdachausstiege DIE TREPPE ZUM DACH. Qualität vom Erfinder der Scherentreppe

Flachdachausstiege DIE TREPPE ZUM DACH. Qualität vom Erfinder der Scherentreppe Qualität vom Erfinder der Scherentreppe Flachdachausstiege Lieferbar : als einbaufertiges Element nach DIN 4570 nach Energieeinsparverordnung (EnEV) mit beheizbarer oberer Abdeckung Feuerwiderstandsklasse

Mehr

Bei Feuerschutztüren können Minuten entscheidend sein.

Bei Feuerschutztüren können Minuten entscheidend sein. Oensingen, November 2015 Bei Feuerschutztüren können Minuten entscheidend sein. Im Zuge der neuen Produktnorm EN 16034 müssen sich Hersteller von Feuerschutztüren auf die neuen Anforderungen einstellen

Mehr

Zulassungen. Bauteile mit Feuerwiderstandsdauer von 30 und 60 Minuten. Einleitung

Zulassungen. Bauteile mit Feuerwiderstandsdauer von 30 und 60 Minuten. Einleitung Zulassungen Inhaltsverzeichnis ab Seite Übersicht Bauteilkatalog 1 1 Ausführungsbestimmungen 1.1 Grundlegende Bestimmungen 2 1.2 Definition und Anforderungen an Baustoffe 3 1.3 Unterkonstruktion, Befestigung,

Mehr

Rollläden - Wichtige Informationen

Rollläden - Wichtige Informationen Rollläden - Wichtige Informationen Nachfolgend finden Sie bitte Informationen zu unseren Rollläden, deren Bestellung und deren Montage. Bitte beachten Sie, dass unsere Rollläden Maßanfertigungen und vom

Mehr

TECHNISCHE BESCHREIBUNG BÜRO, MANNSCHAFTSCONTAINER der Typenreihe CHV 153 oder CHV 303

TECHNISCHE BESCHREIBUNG BÜRO, MANNSCHAFTSCONTAINER der Typenreihe CHV 153 oder CHV 303 e-mail: office@chv.at home: www.chv.at TECHNISCHE BESCHREIBUNG BÜRO, MANNSCHAFTSCONTAINER der Typenreihe CHV 153 oder CHV 303 Dieser CHV Büro,- Mannschaftscontainer wird nach den Maßen der internationalen

Mehr

Muster Leistungstexte für die Sanierung von Abscheideranlagen für Leichtflüssigkeiten

Muster Leistungstexte für die Sanierung von Abscheideranlagen für Leichtflüssigkeiten Muster Leistungstexte für die Sanierung von Abscheideranlagen für Leichtflüssigkeiten Liegenschaft: Datum: Seite 1 von 11 1 Sicherheitseinrichtungen und Baustelleneinrichtungen Pos. 1 Baustelleneinrichtung

Mehr

Merkblatt für 2-komponentige organische Beschichtungen im Trinkwasserbereich

Merkblatt für 2-komponentige organische Beschichtungen im Trinkwasserbereich VdL-RL 16 Merkblatt für 2-komponentige organische Beschichtungen im Trinkwasserbereich VdL-Richtlinie Epoxidharz im Trinkwasserbereich Ausgabe Juli 2010 Verband der deutschen Lack- und Druckfarbenindustrie

Mehr