Lagern und Entkoppeln. Qualität

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Lagern und Entkoppeln. Qualität"

Transkript

1 Lagern und Entkoppeln Qualität

2 Qualität, auf die Sie bauen können - mit Sicherheit! Die in diesem Katalog vorgestellten Produkte bilden nur eine kleine Auswahl des gesamten Sortimentes und werden um vielfältige Sonderanfertigungen ergänzt. Alle Zeichnungen stellen lediglich Konstruktionsund Ausführungsbeispiele dar. Auch die zusätzlichen Angaben und Hinweise entbinden den Planer und Verarbeiter nicht von der Verantwortung, die Produkte selbstständig auf ihre Eignung für den individuellen Einsatzfall zu prüfen. Zudem sind die Verarbeitungsanweisungen zu beachten und vom Verarbeiter einzuhalten. Für die eratung durch unseren Katalog ist eine Haftung auf Schadensersatz, gleich welcher Art und welcher Rechtsgrundlage, ausgeschlossen. Wir behalten uns technische Änderungen, die der Produktentwicklung dienen, vor.

3 Inhalt Lagern Seite 4-23 Grundlagen aulager (Faxvorlage für die Angebotsabgabe Seite 4) Seite 4-7 Übersicht Elastomerlager Seite 8-9 Elastomerlager Seite Zentrierlager Seite Gleitfolien Seite 20 Cipolon Seite 21 i - Trapezlager Seite Entkoppeln Seite Grundlagen Trittschalldämmung Seite Übersicht Schallschutzsysteme Seite Tronsolen Seite Schallschutzlager Seite Sylomer Seite Stichwortregister Seite 42 Artikelnummernverzeichnis Seite 43

4 Faxvorlagen zur estimmung von aulagern Füllen Sie diese Vorlage einfach aus und faxen sie uns. Grundlagen Die folgenden Fragen sind erforderlich, um Ihre Anfrage fachgerecht zu bearbeiten und ein Lager zu bestimmen, dass die Anforderungen erfüllt. Viele der Lager sind vom Planer bzw. Statiker vorzugeben. Scheuen Sie sich nicht, die Adresse an uns weiterzuleiten, um die technischen Details und emessungen abzustimmen. Leistungsverzeichnis/Produktbezeichnung: (itte notieren Sie hier die Produktbezeichnung, sofern diese aus LV, Plan oder Statik hervorgeht.) Hersteller: ezeichnung: Plan.-Nr.: Pos.-Nr.: Art der auteilfertigung: Auflast: Ortbeton Fertigteil max.: [kn] Verdrehung: Verschiebung: [ ] +/- [mm] Erforderliche Abmessungen bei Zuschnitten: Gleitlager: = [mm] Fläche Lagerkörper Fläche Gleitplatte 1 = D = [mm] [mm] L L L 1 d = L = [mm] [mm] t d L 1 = [mm] t = [mm] t 1 Stückzahl: Typ: D Planer/Statiker (für Rückfragen): Name: Ausführendes auunternehmen: Firma: Ansprechpartner: Telefon: Telefon: 4 aulager

5 Grundlagen Lagerung von auteilen nach DIN 4141!Alle Produkte, die zur Lagerung von auteilen eingesetzt werden, sind von einem zuständigen Tragwerksplaner oder Fachplaner nach statischen erechnungen sorgfältig auszuwählen und auf die Einbaumöglichkeiten zu prüfen. aulager werden nach ihrem Einsatzgebiet unterschieden in aulager für die: Lagerung von auteilen Trittschalldämmung von Gebäuden Schwingungs- und Körperschallisolierung Elastische Lagerung von Gebäuden Grundlagen Lagerungsklasse 2 (ca. 90% aller Anwendungen) Die eingesetzten aulager erfordern als Nachweis ein allgemein bauaufsichtliches Prüfzeugnis einer zugelassenen Materialprüfanstalt (MPA). Lagerungsklasse 1 Die eingesetzten aulager erfordern als Nachweis die bauaufsichtliche Zulassung für geregelte Werkstofffe. Vorwiegend statische eanspruchung Ausfall des Lagers führt zu Schädigungen am auwerk (Risse, Abplatzungen), gefährdet aber nicht dessen Standsicherheit. Erhöhte dynamische eanspruchung estandteil der Statik, da die Standsicherheit bei Ausfall des Lagers gefährdet ist. Seien Sie kritisch! Anbieter versuchen immer wieder, die Vorschrift für die Lagerungsklasse 2 zu umgehen. Wirtschaftliche und fachliche Gründe erfordern eine kompetente eratung für Ihre Anwendungsfälle. Die Anwendung ist in der Regel auf rückenbauwerke beschränkt. Die Regelungen ergeben sich aus der DIN 4141 Teil 14/140 und Teil 15/140. Abweichungen von der DIN erfordern eine bauaufsichtliche Zulassung und erfüllen nicht zwangsläufi g die Anforderungen der Lagerungsklasse 1. auregelliste A Teil 1 (Ausgabe 2007/1) Lfd.-Nr. auprodukt Technische Regeln Übereinstimmungsnachweis Verwendbarkeitsnachweis bei wesentlichen Abweichungen von technischen Regeln ewehrte Elastomerlager DIN : DIN /A1: Zusätzlich gilt: DIN : DIN /A1: ÜZ, gilt auch für Nichtserienfertigung Z 7.2 Unbewehrte Elastomerlager für Lagerungen der Lagerungsklasse 1 nach DIN : DIN : Zusätzlich gilt: DIN : ÜZ, gilt auch für Nichtserienfertigung Z auregelliste A Teil 2 (Ausgabe 2007/1) Lfd.-Nr. auprodukt Verwendbarkeitsnachweis Übereinstimmungsnachweis Lager für Lagerungsklasse 2 nach DIN : P ÜH P - Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis; ÜH - Übereinstimmungserklärung des Herstellers; ÜZ - Übereinstimmungszertifi kat durch eine anerkannte Prüfstelle; Z - Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung; aulager 5

6 Grundlagen Zur estimmung von statisch beanspruchten Elastomerlagern Elastomerlager werden seit über 30 Jahren dort eingesetzt, wo Druckkräfte, Winkelverdrehungen und Horizontalkräfte an den Verbindungsstellen der auteile zu Schäden am auwerk führen können. Elastomere sind nahezu inkompressibel, d.h. sie bleiben unter elastung volumenkonstant. Wird ein Elastomerlager durch Druck belastet, federt es ein und dehnt sich zu den Seiten aus. Dieser Effekt kann durch die Einlage von Stahlblechen vermindert werden. Zunehmende Umweltbelastungen erfordern von den austoffen eine größere Widerstandskraft. Alle Calenberg Elastomerlager sind auf Witterungs-, Ozon- und UV-eständigkeit geprüft worden und erfüllen die hohen Anforderungen der DIN Für die emessung unbewehrter Elastomerlager hat sich der Formfaktor S - Verhältnis der gedrückten Fläche zur Umfassungsfl äche des Lagers - in der Praxis bewährt. Zur schnellen estimmung des Formfaktors sind nebenstehend Hilfswerte für die jeweiligen Lagerabmessungen (Länge und reite) angegeben. Der ermittelte Hilfswert ist durch die gewünschte Lagerdicke zu teilen. Damit erhält man den Formfaktor S der als Eingangsgröße in den erechnungen benötigt wird. Das nachstehende ild zeigt alle wesentlichen unbewehrten Elastomerlager zur Vorauswahl. Die vorhandene Druckspannung ist als zweite Eingangsgröße erforderlich. Oberhalb des Schnittpunktes der beiden Werte kann der benötigte Lagertyp entnommen werden. Formfaktoren: L d T d L T T D ohne Loch: S = L 2 T (L + ) S = 2 T ohne Loch: S = D 4 T mit Loch: S = 4 L - d 2 4 T (2 L + 2 d) eispiel: mit Loch: Die genaue emessung erfolgt gemäß der entsprechenden Produktinformation. S = D - d 4 T Verhandene Druckspannung: Lagerlänge = Lagerbreite: Gewählte Lagerdicke: Hilfswert Tabelle Seite 11: 30 Formfaktor S = 30/15 = 2 7 N/mm² 120 mm 15 mm Auswahl anhand des Diagrammes Seite 11: Compactlager S 70 Dem Diagramm nach hätte man theoretisch auch das unbewehrte Flächenlochlager TM einsetzen können. In diesem Fall ist es nicht möglich, da das Flächenlochlager TM nicht in 15 mm Dicke lieferbar ist. Die gewählten Lagerdicken müssen also mit den vorhandenen ( Seite 8/9) abgeglichen werden. (Quelle: Calenberg Ingenieure) Für die genaue emessung fordern Sie einfach die detaillierten Produktinformationen bei uns an. 6 aulager

7 Grundlagen Zur estimmung von statisch beanspruchten Elastomerlagern Grundlagen Druckspannung [N/mm²] Compactlager CR 2000 Compactlager S 70 Compactlager S 65 Compressionslager Flächenloch -Lager unbewehrt 0,5 1,0 1,5 2,0 2,5 3,0 3,5 4,0 4,5 Formfaktor [-] Flächenlochlager TM -Lager unbewehrt Compactlager S 70 Compressionslager Compactlager CR 2000 Compactlager S 65 Diagramm zur Lagerauswahl unter erücksichtigung der maximal zulässigen Druckspannung und dem Formfaktor Lagerbreite [mm] Lagerlänge [mm] Hilfswerte zur estimmung des Formfaktors für unbewehrte rechteckige Lager ohne ohrung. Die Division des Tabellenwertes durch die gewünschte Lagerdicke [mm] ergibt den Formfaktor. aulager 7

8 Übersicht statisch beanspruchter Elastomerlager Grundlagen Diese Übersicht dient lediglich zur Visualisierung und zum Vergleich der unterschiedlichen Elastomerlagertypen. itte beachten Sie, dass bei der Auswahl des richtigen Lagers noch weitere Faktoren zu berücksichtigen sind. Lagertyp Lagerdicken in mm Zul. Spannungsdruck m (N/mm²) Produktbeschreibung Tritt- und Körperschalldämmung Compactlager S Compactlager S 70 5 mit AbP Allgemein bauaufsichtliches Prüfzeugnis mit AbP Allgemein bauaufsichtliches Prüfzeugnis * 15* Unbewehrtes Elastomerlager, allgemein bauaufsichtlich geprüft Seite 10 Unbewehrtes Elastomerlager, allgemein bauaufsichtlich geprüft 20 Seite 10 Compactlager CR mit AbP Ciparall - Gleitlager 11 mit AbP Allgemein bauaufsichtliches Prüfzeugnis Sandwichlager Q 10 mit AbP Allgemein bauaufsichtliches Prüfzeugnis Cigular - Deckenlager mit AbP Allgemein bauaufsichtliches Prüfzeugnis * 15* 15* 10 1,1 bi - Trapezlager 5 15 mit AbP Allgemein bauaufsichtliches Prüfzeugnis Allgemein bauaufsichtliches Prüfzeugnis mit allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassung Unbewehrtes Elastomerlager, allgemein bauaufsichtlich geprüft, allgemein bauaufsichtlich zugelassen Seite 12 ewehrtes Elastomergleitlager, mit getrennter Verformungsschicht und formstabiler Gleitebene, allgemein bauaufsichtlich geprüft Seite 13 Stahlbewehrtes Elastomerlager, DP, allgemein bauaufsichtlich geprüft Seite 14 Schubweiches Verformungslager, wärmegedämmt, allgemein bauaufsichtlich geprüft Seite 16/17 Unbewehrtes Elastomerlager, formatunabhängig belastbar, Werkstoff güteüberwacht, allgemein bauaufsichtlich geprüft Seite 22/23 * zulässige Druckspannung als f (Formfaktor) 8 aulager

9 Übersicht statisch beanspruchter Elastomerlager Grundlagen Lagertyp Lagerdicken in mm Zul. Spannungsdruck m (N/mm²) Produktbeschreibung Tritt- und Körperschalldämmung Compressionslager 5 mit AbP Allgemein bauaufsichtliches Prüfzeugnis Compactlager G 5 10 mit allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassung 15 5* 5* Unbewehrtes Elastomerlager, allgemein bauaufsichtlich geprüft itte fragen Sie uns. Unbewehrtes Elastomerlager, allgemein bauaufsichtlich zugelassen Flächenloch TM - Lager 205 mit AbP Allgemein bauaufsichtliches Prüfzeugnis * itte fragen Sie uns. Gelochtes unbewehrtes Elastomerlager, DP, allgemein bauaufsichtlich geprüft itte fragen Sie uns. Kerncompactlager 5 mit AbP Allgemein bauaufsichtliches Prüfzeugnis Civalit - Gleitlager mit AbP Allgemein bauaufsichtliches Prüfzeugnis * Elastomerlager, hohe Härte mit geringer Einfederung, allgemein bauaufsichtlich geprüft itte fragen Sie uns. Querzugbewährtes Elastomerlager, DP, allgemein bauaufsichtlich geprüft Flächenloch TM - Lager stahlbewehrt mit AbP Allgemein bauaufsichtliches Prüfzeugnis Flächenloch TM - Gleitlager mit AbP Allgemein bauaufsichtliches Prüfzeugnis * 25* itte fragen Sie uns. Stahlbewehrtes Streifengleitlager mit formstabiler Gleitplatte, allgemein bauaufsichtlich geprüft itte fragen Sie uns. Stahlbewehrtes Elastomergleitlager, mit getrennter Verformungsschicht und formstabiler Gleitebene, allgemein bauaufsichtlich geprüft itte fragen Sie uns. * zulässige Druckspannung als f (Formfaktor) aulager 9

10 Elastomerlager Compactlager Typ S 65 und Typ S 70 Statisch beanspruchtes, unbewehrtes Elastomerlager mit AbP Allgemein bauaufsichtliches Prüfzeugnis Punkt- und Streifenlager für Fertigteile Mit AbP gemäß auregelliste für Lagerungsklasse 2 nach DIN 4141 Teil 3 randschutztechnische eurteilung hinsichtlich einer Klassifizierung in Feuerwiderstandsklasse F90 bzw. F120 gemäß DIN 4102 Teil 2 (Ausgabe März 2005) Mit glatten Druckkontaktflächen esteht aus zähelastischem, ozonbeständigem Elastomer Erhältlich in den Lagerdicken 5, 8, 10, 15, 20 mm Compactlager Typ S 65: Härte = 65 ± 5 Shore A; belastbar bis 10 N/mm² Compactlager Typ S 70: Härte = 70 ± 5 Shore A; belastbar bis 15 N/mm² Im Ortbeton müssen die Zwischenräume und Fugen um das Compactlager herum so ausgefüllt und abgedeckt werden, dass kein eton eindringen kann. Hier eignet sich alternativ das in Mineralwolle/Polystyrol eingebettete Lager. itte geben Sie dies in Ihrer estellung an. Randabstände gemäß DIN 4141 sind zu beachten. Lieferformen Punkt- und Streifenlager für Ortbeton Anwendungsbereiche: Werden in allen ereichen des auwesens als dauerelastische gelenkige Verbindungselemente eingesetzt Im Hochbau werden sie meist als Punktlager für die elastische Auflagerung von indern und Unterzügen verwendet, im Geschossbau auch als Lagerstreifen unter Flächentragwerken und Wandscheiben. Erforderliche Angaben für Ihre estellung: t L t = Lagerdicke in mm L und = Länge und reite in mm Zulässige Vertikallast in kn Feuerwiderstandsklasse Ortbeton- oder Fertigteilbauweise Stückzahl Angaben für ohrungen/ausschnitte (optional) Standardausschnitte Die Auswahl und erechnung der aulager erfolgt durch den zuständigen Planer oder Statiker! 10 aulager

11 Elastomerlager Typ AQ Als Ausgleichspolster für konstruktive Zwecke bei ruhenden Lasten Anwendungsbereiche: Hochbau (kleinere Auflagerlasten, Träger, Fertigteile) Industriebau Nur für die statische elastung Verwendung in Verbindung mit Querkraftdornen zur kraftschlüssigen Verbindung der auteile (bitte mit ohrung bestellen) Elastomerlager L Funktion: Trennt aufeinanderliegende auteile Lastzentrierung unter dem auteil Ausgleich von Unebenheiten, Parallelitätsabweichungen und auteilverschiebungen, gleichzeitige Aufnahme von kleineren Auflagerkräften Drehfähigkeiten der Platten am Auflager Horizontale Verschieblichkeit durch Deformation t Sonderformen: L d t d t L t D ezeichnung Dicke t in mm reite in mm Länge L in mm Art.-Nr. AQ - 5/100/1000 Elastomerlager Typ AQ AQ - 5/150/1000 Elastomerlager Typ AQ AQ - 5/200/1000 Elastomerlager Typ AQ AQ - 10/100/1000 Elastomerlager Typ AQ AQ - 10/150/1000 Elastomerlager Typ AQ AQ - 10/200/1000 Elastomerlager Typ AQ AQ - 20/100/1000 Elastomerlager Typ AQ aulager 11

12 Elastomerlager Compactlager CR 2000 Unbewehrtes, dauerelastisches Elastomerlager mit AbP Allgemein bauaufsichtliches Prüfzeugnis mit allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassung Lieferformen Punkt- und Streifenlager für Fertigteile Punkt- und Streifenlager für Ortbeton Mit AbP gemäß auregelliste für Lagerungsklasse 2 nach DIN 4141 Teil 3 Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung für Lagerungsklasse 1 (der Lagernachweis ist gemäß Zulassung zu führen) randschutztechnische eurteilung hinsichtlich einer Klassifizierung in Feuerwiderstandsklasse F90 bzw. F120 gemäß DIN 4102 Teil 2 (Ausgabe März 2005) Anwendung als Punktlager für die elastische Auflagerung von indern und Unterzügen Anwendung als Streifenlager im Geschossbau unter Flächentragwerken und Wandscheiben esteht aus Chloropren-Werkstoff, Härte 70 ± 5 Shore A Hochbelastbar bis 20 N/mm² Erhältlich in den Lagerdicken 11, 16, 21 mm Waffelartige Oberfläche führt zu einem spannungsarmen Druckausgleich während der Lasteinleitungsphase Reduzierung von Quer- und Spaltzugkräften der angrenzenden auteile im Vergleich zu glatten Elastomerplatten Im Ortbeton müssen die Zwischenräume und Fugen um das Compactlager herum so ausgefüllt und abgedeckt werden, dass kein eton eindringen kann. Hier eignet sich alternativ das in Mineralwolle/Polystyrol eingebettete Lager. itte geben Sie dies in Ihrer estellung an. Randabstände gemäß DIN 4141 sind zu beachten. Erforderliche Angaben für Ihre estellung: t L t = Lagerdicke in mm L und = Länge und reite in mm Zulässige Vertikallast in kn Feuerwiderstandsklasse Ortbeton- oder Fertigteilbauweise Stückzahl Angaben für ohrungen/ausschnitte (optional) Standardausschnitte Die Auswahl und erechnung der aulager erfolgt durch den zuständigen Planer oder Statiker! 12 aulager

13 Ciparall - Gleitlager Querzugbewehrtes Elastomer-Verformungslager für große Gleitwege mit AbP Allgemein bauaufsichtliches Prüfzeugnis Stützenkonsole Gleit bzw. Dehnfugen Ausführungen in den verschiedenen Lagerdicken t alken Mit AbP gemäß auregelliste für Lagerungsklasse 2 nach DIN 4141 Teil 3 randschutztechnische eurteilung hinsichtlich einer Klassifizierung in Feuerwiderstandsklasse F90 bzw. F120 gemäß DIN 4102, Teil 2 (Ausgabe März 2005) Kombiniertes Gleit- und Verformungslager mit unabhängig wirkender Gleit- und Verformungsschicht elastbar bis 15 N/mm² Formstabile Gleitebene für die Aufnahme großer Gleitwege Horizontale auteilbewegungen werden durch Relativverschiebungen (Gleiten) übertragen Winkelverdrehungen und Spannungsausgleich werden von den dauerelastischen Verformungspolstern übernommen Querzugkräfte, Auflagerunebenheiten und Kriechverformungen werden nicht in die Gleitschicht übertragen, die formstabile Gleitebene bleibt plan und parallel, die Gleiteigenschaften bleiben erhalten Ciparall -Gleitlager werden objektbezogen hergestellt Die Abmessungen des Lagerkörpers werden durch die Auflast, die Abmessungen der Gleitplatte durch die zu erwartenden Gleitwege bestimmt. Ciparall -Gleitlager Typ GFK mit glasfaserverstärkter Kunststoffbewehrung Ciparall -Gleitlager Typ ST mit Stahlbewehrung Für die Auflagerung bei Ortbeton wird das Lager werkseitig mit einer Schutzumhüllung hergestellt. Randabstände gemäß DIN 4141 sind zu beachten. Elastomerlager Erforderliche Angaben für Ihre estellung: t 1 Fläche Lagerkörper Fläche Gleitplatte L L 1 Ciparall Typ GFK L/L 1 x / 1 x t Ciparall Typ ST L/L 1 x / 1 x t t = Lagerdicke in mm L und = Länge und reite in mm L 1 und 1 = Länge und reite der Gleitplatte Feuerwiderstandsklasse Ortbeton- oder Fertigteilbauweise Stückzahl Angaben für ohrungen/ausschnitte (optional) Die Auswahl und erechnung der aulager erfolgt durch den zuständigen Planer oder Statiker! aulager 13

14 Elastomerlager Sandwichlager Q Stahlbewehrtes Elastomerlager für hochbelastete auteile mit AbP Allgemein bauaufsichtliches Prüfzeugnis Lagerquerschnitt Mit AbP gemäß auregelliste für Lagerungsklasse 2 nach DIN 4141 Teil 3 randschutztechnische eurteilung hinsichtlich einer Klassifizierung in Feuerwiderstandsklasse F90 bzw. F120 gemäß DIN 4102, Teil 2 (Ausgabe März 2005) elastbar bis 15 N/mm² Sandwichlager werden als dauerelastische, gelenkige Verbindungselemente eingesetzt, insbesondere bei hochbelasteten auteilen mit zu erwartender großer Horizontal- und Drehbewegung im Auflagerbereich. Einsetzbar auch als Körperschalldämmung und zur Schwingungsisolation Zwei-Phasen-Federung esteht aus Elastomerschichten, die mit einer Querzugbewehrung aus wetterfestem Stahl verbunden sind. Auf der Oberfläche sind in einem quadratischen Raster zylindrische Noppenfelder angeordnet, die Unebenheiten der Oberfläche ausgleichen. Lagerkanten sind druckspannungsfrei Ausführungen in den verschiedenen Lagerdicken Lieferform: Zuschnitt objektbezogen in jeder Grundfläche Lagerdicken 10, 20, 30 und 40 mm Maximale Zuschnittsgröße 600 mm x 600 mm Erforderliche Angaben für Ihre estellung: t L t = Lagerdicke in mm L und = Länge und reite in mm Feuerwiderstandsklasse Ortbeton- oder Fertigteilbauweise Stückzahl Angaben für ohrungen/ausschnitte (optional) Standardausschnitte Die Auswahl und erechnung der aulager erfolgt durch den zuständigen Planer oder Statiker! 14 aulager

15 esondere bewehrte Elastomerlager Zum Auflagern von Trägern, alken und Unterzügen im Hoch- und rückenbau ewehrte Elastomerlager nach DIN EN für kritische und nichtkritische Anforderungen Aufnahme von statischen und dynamischen Lasten Minimale kontrollierte Einfederung Geringe Ausbreitung Höhere zulässige Horizontalverformung Vernachlässigbare Querzugspannung, kein Nachweis erforderlich Verschiedene Möglichkeiten der Verankerung zur Rutschsicherung Mehrere Schichten hochwertigen, korrosionsund wetterfesten Elastomers Unterliegen der Eigen- und Fremdüberwachung Elastomerlager Typenübersicht Elastomerlager Typ - unverankert Typ C - beidseitig verankert durch Dollen Typ C mit Gewindebohrung - beidseitig verankert durch Schrauben (auch /C mit Gewindebohrung möglich) Typ /C - einseitig verankert duch Dollen Typ C-PSP - verankert durch Tränenbleche Die Auswahl und erechnung der aulager erfolgt durch den zuständigen Planer oder Statiker! aulager 15

16 Elastomerlager Cigular - Deckenlager Schubweiches unbewehrtes Elastomer-Verformungslager mit AbP Allgemein bauaufsichtliches Prüfzeugnis Festpunkt (FP) Mit AbP gemäß auregelliste für Lagerungsklasse 2 nach DIN 4141 Teil 3 randschutztechnische eurteilung hinsichtlich einer Klassifizierung in Feuerwiderstandsklasse F90 bzw. F120 gemäß DIN 4102 Teil 2 (Ausgabe März 2005) Untersuchungsbericht zur Messung der Eigenfrequenz, der Körperschalldämmung und der Trittschalldämmung. Wärmegedämmtes, dauerelastisches Schubverformungselement für die Lagerung von massiven Decken auf Tragkonstruktionen nach DIN esteht aus zylindrischen Druckelementen, die in halber Höhe mit einer durchgehenden, elastischen Membran verbunden sind Elastomerkern ist in wärmedämmende Platten mit stabiler Decklage eingebettet Übertragung der auteilbewegungen durch schubweiche Verformungen der Elastomerfederungselemente in beliebiger Richtung Lager reagiert bei der Einleitung horizontaler Kräfte spontan, kein Einsatz von Gleitmitteln und Schmierstoffen Druckbelastung, Horizontalverformung und Winkelverdrehung können rechnerisch ermittelt und nachgewiesen werden. Standardausführung mit eingebetteter Streifen- Elastomerfeder für zulässige Vertikallasten von 39 kn/m bis 222 kn/m Schnitt FP a Draufsicht V Lagerdraufsichten: unbelastet belastet Gleitfolie Richtungsorientierte Addition der Querzugkräfte (Spaltzugkräfte) bei homogenen Elastomerlagern FP Schnitt Cigular - Deckenlager b Draufsicht Vektorielle Aufhebung örtlicher Querzugkräfte bei punktueller Druckübertragung durch Druckausgleichselemente Funktionsprinzip einer Gleitfolie (a) und Cigular -Deckenlager (b) Wirkung der Querzugkräfte 16 aulager

17 Cigular - Deckenlager Schubweiches unbewehrtes Elastomer-Verformungslager A 1 Trennfuge Aufl agerung bei zweischaligen Wänden 3 Aufl agerung bei einschaligen Wänden A ei zweischaligen Wänden sind die durch Trennfugen unterbrochenen Deckenplatten separat zu lagern. Aufl agerung von Deckenplatten bei einschaligen Wänden, hier mit Cigular - Deckenlagern Typ S 1) Cigular - Deckenlager Typ S, Standardlänge = 1 m 2) Cigular - Deckenlager-Passstück Typ S, Länge entsprechend Passmaß bauseits zuschneiden. 3) Selbstklebender Stoßfugen-Abdeckstreifen, nach Verlegung sorgfältig andrü - cken Elastomerlager Verlegung von Cigular - Deckenlagern Erforderliche Angaben für Ihre estellung: Typ S L E Wärmedämmung Decklage Elastomer- Noppenfeder Typ E b E t L E L = Lagerbreite in mm t = Lagerdicke = 10 mm (Standard) b E = reite der Elastomer-Noppenfeder Zulässige Vertikallast Feuerwiderstandsklasse Ortbeton- oder Fertigteilbauweise Stückzahl Angaben für ohrungen/ausschnitte (optional) b E L Die Auswahl und erechnung der aulager erfolgt durch den zuständigen Planer oder Statiker! aulager 17

18 Zentrierfestlager Typ ZF Für die zentrische Trennung aufeinanderliegender auteile Zentrierlager Elastomerkern mit AbP Einbau nach Lagerungsklasse 2, DIN 4141, Teil 3 Elastische Auflagerung im Festpunktbereich Elastische Sicherung von unausgesteiften, tragenden auteilen bei minimaler Verschieblichkeit der Platte Lastzentrierung Schaumstofff Verformung Zentrierkern Kreppband Verformung Trennung und Aufl agerung von aufeinanderliegenden auteilen Erforderliche Angaben für Ihre estellung: t L Kerndicke t in mm Kernbreite b in mm zul. F in kn/m b Aufbau t x b Zentrierkern in mm Gesamtbreite in mm ei edarf randschutzsicherung bauseits Für weitere technische Daten, Ausführungen und Abmessungen fragen Sie uns bitte! 18 aulager

19 Zentriergleitlager Typ ZG Für die zentrische, gleitende Trennung aufeinanderliegender auteile Mit AbP gemäß auregelliste für Lagerungsklasse 2 nach DIN 4141 Teil 3 Für auteile mit hoher elastung Lastzentrierung und gleitende Auflagerung von Ortbeton-Decken auf Wänden und Konsolen, von Fundamentplatten auf Fundamenten Das Zentrier-Gleitlager wird mit dem Elastomerkern nach unten eingebaut Zentrierlager mit AbP Allgemein bauaufsichtliches Prüfzeugnis Lastzentrierung Verdrehwinkel Schaumstofff Zentrierkern einseitige Verschiebung zweilagige Gleitfolie, schmierstoffbeschichtet Schaumstofff Kreppband Verformung Trennung und Aufl agerung von aufeinanderliegenden auteilen Erforderliche Angaben für Ihre estellung: L Kerndicke t in mm Kernbreite b in mm zul. F in kn/m t b Aufbau t x b Zentrierkern in mm Gesamtbreite in mm ei edarf randschutzsicherung bauseits Für weitere technische Daten, Ausführungen und Abmessungen fragen Sie uns bitte! aulager 19

20 Gleitfolien GP Für die gleitende Trennung aufeinanderliegender auteile Geitfolien Gleitfolie Typ GP 1 Einstufung in auregelliste C Für die gleitende Auflagerung von Dachdecken, Fundamenten und großflächigen etonplatten mit kleinen Lasten und Spannweiten elastbar bis 1 N/mm² Gleitfolie ist über die gesamte Auflagerbreite gleitfähig Gleitreibungszahl 0,1 (bei 23 C - Laborbedingungen) Gleitfolie Typ GP 1 ist einseitig polystyrolkaschiert, Typ GP 2 beidseitig Glattes, abgeriebenes Auflagerbett ist erforderlich, Auflagerrauigkeit < 0,5 mm Auch lieferbar mit Elastomerkaschierung für elastungen bis 3 N/mm² Gleitfolie Typ GP 2 auregelliste C (Ausgabe 2006/1) In die Liste C werden nicht geregelte auprodukte aufgenommen, für die es weder technische aubestimmungen noch Regeln der Technik gibt, und die für die Erfüllung baurechtlicher Anforderungen nur eine untergeordnete Rolle spielen. Gleitfolien sind dort geregelt als mehrlagige Trennschichten zur Ermöglichung von Relativverschiebungen zwischen auteilen, da diese bei Ausfall oder Funktionseinschränkung keinen Einfluss auf die Dichtigkeit oder Standsicherheit des Tragwerkes hat. Gleitfolie GP Typ 1 für Ortbeton fl ächige Last Verschiebung zweilagige Gleitfolie schmierstoffbeschichtet Schaumstoff Kreppband Gleitfolie Typ GP 1 ist unterseitig polystyrolkaschiert ezeichnung Länge in mm reite in mm Art.-Nr. GP GP GP GP GP GP GP Gleitfolie GP Typ 2 für Fertigteile fl ächige Last Verschiebung Schaumstoff zweilagige Gleitfolie schmierstoffbeschichtet Schaumstoff Kreppband Gleitfolie Typ GP 2 ist beidseitig polystyrolkaschiert ezeichnung Länge in mm reite in mm Art.-Nr. GP GP GP GP GP GP GP aulager

21 Cipolon Abdichtung und Kantenschutz beim Auflagern von Filigrandecken Dämmstoff als Kantenschutz bei auteilen Stark kompressibler Werkstoff zum Ausgleich von Unebenheiten und zur Abdichtung gegen ausfließenden eton beim Aufbetonieren von etondecken Cipolon Technische Daten: Material: Dicke ca. 7 mm, hochfestes PES- Gittergewebe, beidseitig geschäumt, weiße strukturierte Seite ist rutschstabil, kerb- und hochverschleißfest ruchfestigkeit > N/5 cm (DIN 53354) rennbar, schmelzend abtropfend Gute Planlage auch bei niedrigen Temperaturen Wasseraufnahme ca. 10 % (DIN 53493) Cipolon Lagerung ohne Cipolon Lagerung mit Cipolon ezeichnung Länge in mm reite in mm Art.-Nr. Cipolon - 7/30/25000, Rolle mit 25 m Cipolon - 7/40/25000, Rolle mit 25 m Cipolon - 7/50/25000, Rolle mit 25 m Cipolon - 7/650/100000, Rolle mit 100 m x 65 cm aulager 21

Standard Elastomerlager

Standard Elastomerlager Standard Elastomerlager Elastische Lagerungen statisch beanspruchter Bauteile Übersicht und Bemessungshilfe planmäßig elastisch lagern Standard Elastomerlager Lagertyp Lagerdicken [mm] Zulässige Druckspannung

Mehr

CIVALIT -GLEITLAGER. Bewehrtes Elastomergleitlager mit standardisierten Abmessungen für den Einsatz als Punkt- oder Streifengleitlager

CIVALIT -GLEITLAGER. Bewehrtes Elastomergleitlager mit standardisierten Abmessungen für den Einsatz als Punkt- oder Streifengleitlager CIVALIT -GLEITLAGER Bewehrtes Elastomergleitlager mit standardisierten Abmessungen für den Einsatz als Punkt- oder Streifengleitlager planmäßig elastisch lagern Technische Daten Inhalt Seite Produktbeschreibung

Mehr

Elastische Lösungen für Treppen und Podeste

Elastische Lösungen für Treppen und Podeste Elastische Lösungen für Treppen und Podeste 1 Schwingungsisolierung Treppen und Podeste In einem Gebäude herrscht vielfältiges Leben. Neben Ruhen und Arbeiten bedeutet Leben aber auch Bewegung, und die

Mehr

KERNCOMPACTLAGER. Unbewehrtes hochbelastbares Elastomerlager Thermische Trennung im Stahlbau. planmäßig elastisch lagern

KERNCOMPACTLAGER. Unbewehrtes hochbelastbares Elastomerlager Thermische Trennung im Stahlbau. planmäßig elastisch lagern KERNCOMPACTLAGER Unbewehrtes hochbelastbares Elastomerlager Thermische Trennung im Stahlbau planmäßig elastisch lagern Bemessungsformel Inhalt Seite Produktbeschreibung 2 Bemessungsformel 2 Materialdaten

Mehr

Schwingungstechnik. Technische Daten

Schwingungstechnik. Technische Daten Regupol Regufoam on your wavelength 43 Schwingungstechnik Technische Daten BSW Schwingungstechnik und hoch belastbare Trittschalldämmung in: ADAC-Zentrale München, RTL Studios Köln, ZOB München Regupol

Mehr

Zukunft Wohnen 14. Oktober 2014 in Karlsruhe. Schallschutz im Wohnungsbau, die neue E DIN 4109

Zukunft Wohnen 14. Oktober 2014 in Karlsruhe. Schallschutz im Wohnungsbau, die neue E DIN 4109 Zukunft Wohnen 14. Oktober 2014 in Karlsruhe Schallschutz im Wohnungsbau, die neue E DIN 4109 Verein Süddeutscher Kalksandsteinwerke e.v. Dipl.- Ing. Rudolf Herz KS-Süd e.v. 1 Schallmessungen horizontal

Mehr

GIPS. INFORMATIONEN: Massive Gips-Wandbauplatten für individuelle Raumkonzepte

GIPS. INFORMATIONEN: Massive Gips-Wandbauplatten für individuelle Raumkonzepte Bundesverband der Gipsindustrie e.v. Industriegruppe Gips-Wandbauplatten GIPS schafft Freiräume. INFORMATIONEN: Massive Gips-Wandbauplatten für individuelle Raumkonzepte SCHNELLE TROCKENE BAUWEISE GUTER

Mehr

Der neue Schöck Isokorb XT Wärmeschutz

Der neue Schöck Isokorb XT Wärmeschutz Wärmeschutz Die ÖNorm B 8110-1 und die Anforderungen an Wärmebrücken Die ÖNorm B 8110-1 vom August 2007 regelt die Anforderungen an den Heizwärmebedarf. Einer Verschärfung der Anforderungen um ca. 20 %

Mehr

Schöck Tronsole Typ B

Schöck Tronsole Typ B Schöck Tronsole Typ Schöck Tronsole Typ Schöck Tronsole Typ (odenplatte) Dient der trittschalltechnischen Trennung von Treppenlauf und odenplatte. Als Treppenlauf kann sowohl Ortbeton als auch ein Fertigteil

Mehr

Schön ABER LAUT! Trittschalldämmung braucht Schöck. Egal bei welcher Treppe.

Schön ABER LAUT! Trittschalldämmung braucht Schöck. Egal bei welcher Treppe. Schön ABER LAUT! Trittschalldämmung braucht Schöck. Egal bei welcher Treppe. HOHE GESTALTUNGSFREIHEIT PASSEND FÜR JEDE TREPPE SCHÖCK TRONSOLE TYP T F B Q Z L Große Produktpalette mit variantenreichen Anwendungen.

Mehr

Metawell Metawell -Produkte Deutsch

Metawell Metawell -Produkte Deutsch Deutsch die Leichtbauplatte Was ist MEtawell? Metawell ist eine minium- Leichtbauplatte, bei der zwei minium-deckbleche mit einem wellen-förmigen Kern verbunden werden. Metawell flex ist eine minium-leichtbauplatte

Mehr

Kühner Führungsbahnabstreifer

Kühner Führungsbahnabstreifer Kühner Führungsbahnabstreifer Kühner Handel GmbH 72770 Reutlingen Telefon: 07121/ 9277 0 Telefax: 07121/ 9277-10 e-mail:. info@kuehner de Web: www.kuehner.de Der Schutz der Führungsbahnen war schon immer

Mehr

Grundlagen, Lastannahmen und Tragfähigkeiten im Wohnungsbau. Tragfähigkeit

Grundlagen, Lastannahmen und Tragfähigkeiten im Wohnungsbau. Tragfähigkeit Grundlagen, Lastannahmen und Tragfähigkeiten im Wohnungsbau Tragfähigkeit Anwendungsbereiche Der Anwendungsbereich von YTONG-Bauteilen ist vielfältig. Die PLANBLÖCKE, Modulblöcke, die Dach und Deckenplatten,

Mehr

KALKSANDSTEIN-WANDKONSTRUKTIONEN FÜR VERSCHIEDENE SCHALLSCHUTZNIVEAUS UND ANWENDUNGSBEREICHE 1)

KALKSANDSTEIN-WANDKONSTRUKTIONEN FÜR VERSCHIEDENE SCHALLSCHUTZNIVEAUS UND ANWENDUNGSBEREICHE 1) KALKSANDSTEIN-WANDKONSTRUKTIONEN FÜR VERSCHIEDENE SCHALLSCHUTZNIVEAUS UND ANWENDUNGSBEREICHE ) Masse Putz (d mm) nach DIN 49 (normaler Schallschutz) nach DIN 49, nach VDI 40 3 db 5 kg/m 2 RDK,2 zwischen

Mehr

Neue Eurocodes im Brandschutz

Neue Eurocodes im Brandschutz Informationstag Vorbeugender randschutz Neue Eurocodes im randschutz Dipl.Ing. A. Elser, M.Eng. randschutz vorbeugender randschutz abwehrender randschutz baulich konstruktiv anlagentechnisch betrieblichorganisatorisch

Mehr

Elastomerfedern SCHWINGUNGSTECHNIK. RRG INDUSTRIETECHNIK GMBH Ihr Partner für Maschinenbau. Brunshofstraße 10 45470 Mülheim/Ruhr

Elastomerfedern SCHWINGUNGSTECHNIK. RRG INDUSTRIETECHNIK GMBH Ihr Partner für Maschinenbau. Brunshofstraße 10 45470 Mülheim/Ruhr SCHWINGUNGSTECHNIK Elastomerfedern 05-137A RRG INDUSTRIETECHNIK GMBH Ihr Partner für Maschinenbau. Brunshofstraße 10 45470 Mülheim/Ruhr Tel. +49-(0)208-3783-0 Fax +49-(0)208-3783-158 info@rrg.de www.rrg.de

Mehr

Ausschreibungstexte. Innenwände aus ThermoPlan - Ziegel (ab d = 10 cm) 7 Ringanker, Ringbalken aus U-Schalen 8 Feuchtigkeitssperre, Wärmedämmung 8

Ausschreibungstexte. Innenwände aus ThermoPlan - Ziegel (ab d = 10 cm) 7 Ringanker, Ringbalken aus U-Schalen 8 Feuchtigkeitssperre, Wärmedämmung 8 Ausschreibungstexte Außenwände Außenwände aus ThermoPlan - Ziegel (ab d = 19 cm) 2 Deckenabmauerung, Deckenauflager 4 Ringanker, Ringbalken 5 Feuchtigkeitssperre, Wärmedämmung 5 Keller-Außenwände Keller-Außenwände

Mehr

Als Untergrund für die Verlegung von Oberböden kommen in der Regel folgende Unterböden in Betracht:

Als Untergrund für die Verlegung von Oberböden kommen in der Regel folgende Unterböden in Betracht: Unterboden-Aufbau Anforderungen an den Untergrund Als Untergrund für die Verlegung von Oberböden kommen in der Regel folgende Unterböden in Betracht: > Polsterhölzer > Blindboden > Spanplatten auf Polsterhölzer

Mehr

CITELBRONG. Schwingungsisolierung und Körperschalldämmung streifenförmig gelagerter Maschinen. planmäßig elastisch lagern

CITELBRONG. Schwingungsisolierung und Körperschalldämmung streifenförmig gelagerter Maschinen. planmäßig elastisch lagern CITELBRONG Schwingungsisolierung und Körperschalldämmung streifenförmig gelagerter Maschinen planmäßig elastisch lagern Eigenfrequenz Inhaltsverzeichnis Seite Produktbeschreibung 2 Eigenfrequenz 2 Dämpfungsgrad

Mehr

NK=ûåÇÉêìåÖ=_Jmä~å=kêK=SR=_~ÜåÜçÑ=h~äíÉåâáêÅÜÉå påüáéåéåîéêâéüêëéêëåüωííéêìåöéå=j=k~åüíê~ö

NK=ûåÇÉêìåÖ=_Jmä~å=kêK=SR=_~ÜåÜçÑ=h~äíÉåâáêÅÜÉå påüáéåéåîéêâéüêëéêëåüωííéêìåöéå=j=k~åüíê~ö dìí~åüíéå mêçàéâí OMMSQVS fåü~äí NK=ûåÇÉêìåÖ=_Jmä~å=kêK=SR=_~ÜåÜçÑ=h~äíÉåâáêÅÜÉå påüáéåéåîéêâéüêëéêëåüωííéêìåöéå=j=k~åüíê~ö k~åüíê~ö=òì=çéå=råíéêëìåüìåöéå=~ìë=çéã=g~üêé=omms=òìê= báåïáêâìåö=îçå=bêëåüωííéêìåöéå=ìåç=ëéâìåç

Mehr

Frischer Wind für PVC-Fenster

Frischer Wind für PVC-Fenster Frischer Wind für PVC-Fenster SWISS MADE ökologisch... TAVAPET besteht aus extrudiertem PET (Poly-Ethylen-Terephthalat) welches aus rezyklierten Getränkeflaschen hergestellt wird. Dank hoher Technologie

Mehr

Geschäftsführer Weber Energie und Bauphysik Bern Dozent für Bauphysik an der FH-Bern, Architektur Holz und Bau Biel

Geschäftsführer Weber Energie und Bauphysik Bern Dozent für Bauphysik an der FH-Bern, Architektur Holz und Bau Biel VST-Seminar "TRENDS UND FAKTEN RUND UM DIE TÜRE Schallschutz Heinz Weber Architekt HTL/STV Bauphysiker Geschäftsführer Weber Energie und Bauphysik Bern Dozent für Bauphysik an der FH-Bern, Architektur

Mehr

OWAcoustic premium. OWAcoustic clean: Decken. für Reinräume

OWAcoustic premium. OWAcoustic clean: Decken. für Reinräume OWAcoustic premium : Decken für Reinräume Luftreinheit in Reinräumen Die Kontamination von Produkten und Produktionsprozessen durch luftgetragene Partikel wird bis zu einem gewissen, angemessenen Grad

Mehr

Bauphysik II - Schallschutz Seite 67

Bauphysik II - Schallschutz Seite 67 Bauphysik II - Schallschutz Seite 67 Bild 59: Trennwandanschlüsse an Massivdecken mit Unterdecke mit Angaben des bewerteten Schall- Längsdämm-Maßes R L,w,R für Abhängehöhe h = 400 mm, Mineralfaserauflage

Mehr

Abdichtungssystem PE 3/300. Abdichtung gemäß DIN 18195, Teil 4

Abdichtungssystem PE 3/300. Abdichtung gemäß DIN 18195, Teil 4 Abdichtungssystem PE /00 Abdichtung gemäß DIN 895, Teil PEDOTHERM-Abdichtungssystem PE /00 Inhalt Systembeschreibung Einbaurichtlinien Systemkomponenten 5 Ausschreibungstexte 6 PEDOTHERM GmbH Wickenfeld

Mehr

Schlüter -DITRA 25. Fliesenverlegung auf Holzuntergründen

Schlüter -DITRA 25. Fliesenverlegung auf Holzuntergründen Fliesenverlegung auf Holzuntergründen Schlüter -DITRA 25 Fliesenverlegung auf Holzuntergründen Böden aus Holzmaterialien gelten zurecht als kritisch für die Fliesenverlegung. Das Naturmaterial neigt unter

Mehr

Schallschutz in Gebäuden. Praxis-Handbuch für den Innenausbau. mit 106 Abbildungen und 37 Tabellen. Guido Dietze. Dipl.-Ing. (FH) ~RUdOlf Müller

Schallschutz in Gebäuden. Praxis-Handbuch für den Innenausbau. mit 106 Abbildungen und 37 Tabellen. Guido Dietze. Dipl.-Ing. (FH) ~RUdOlf Müller Schallschutz in Gebäuden Praxis-Handbuch für den Innenausbau mit 106 Abbildungen und 37 Tabellen Guido Dietze Dipl.-Ing. (FH) ~RUdOlf Müller Inhalt Vorwort... 5 1 1.1 1.1.1 1.1.2 1.1.3 1.1.4 1.1.5 1.1.6

Mehr

Stahlbeton-Schlitzrinnen

Stahlbeton-Schlitzrinnen Stahlbeton-Schlitzrinnen mit eingebautem Innengefälle Zur Entwässerung von Verkehrsflächen, Industrieanlagen oder Parkflächen ohne Längsgefälle liefern wir Stahlbeton-Schlitzrinnen mit eingebautem Innengefälle

Mehr

Interne Quellen Dokumentation SIA D0189

Interne Quellen Dokumentation SIA D0189 SGA Frühlingstagung, 26. April 2006, Freiburg SIA 181: 2006 Schallschutz im Hochbau Interne Quellen Dokumentation SIA D0189 M. Bichsel, Dipl. Ing. FH/SIA, Dipl. Akustiker SGA Grolimund & Partner AG, Thunstrasse

Mehr

FRANK. Technologien für die Bauindustrie. Bauakustik. Trittschalldämmung und -entkopplung

FRANK. Technologien für die Bauindustrie. Bauakustik. Trittschalldämmung und -entkopplung FRANK Technologien für die Bauindustrie Bauakustik Trittschalldämmung und -entkopplung Bauakustik 2 www.maxfrank.de Trittschall-Entkopplungsprodukte Podest- und Laubenganglager Egcotritt* Egcotritt HL*

Mehr

Ihr Partner für Bau-Spezialartikel!

Ihr Partner für Bau-Spezialartikel! Abschalelement sicura710 Anwendung: Bodenplatte Trigoform Abschalelement sicura710 einbaufertig, selbststehend, mit Schlitz und Klemmbügel geeignet zur Aufnahme eines CEMflex VB 150 Verbundbleches, mit

Mehr

Heizleitungen im Estrich (Unterlagsboden)

Heizleitungen im Estrich (Unterlagsboden) Fachbereich Clima Heizung infojanuar 2012 Heizleitungen im Estrich (Unterlagsboden) Ziel und Zweck Die sternförmig angeschlossenen Heizkörperheizungen haben in den letzten Jahrzehnten immer mehr an Bedeutung

Mehr

Empfehlungen für die Anschlüsse von Schallschutz-Fenstern

Empfehlungen für die Anschlüsse von Schallschutz-Fenstern Empfehlungen für die Anschlüsse von Schallschutz-Fenstern Sehr geehrter VELUX Kunde, grundsätzlich liefert VELUX Ihnen Dachfenster, welche die maximalen Schallschutzklassen 3 sowie 4 - ohne zusätzliche

Mehr

Die Baureihe von massiven Elementen für den nachhaltigen Wohnungsbau mit Passivhaus-Standard. www.alphabeton.eu www.pamaflex.eu

Die Baureihe von massiven Elementen für den nachhaltigen Wohnungsbau mit Passivhaus-Standard. www.alphabeton.eu www.pamaflex.eu Die Baureihe von massiven Elementen für den nachhaltigen Wohnungsbau mit Passivhaus-Standard www.alphabeton.eu www.pamaflex.eu Die von Alpha Beton entwickelte Bauteilreihe Pamaflex berücksichtigt im Besonderen

Mehr

Normung und Kennzeichnung für Dämmstoffe aus EPS-Hartschaum

Normung und Kennzeichnung für Dämmstoffe aus EPS-Hartschaum Normung und Kennzeichnung für Dämmstoffe aus EPS-Hartschaum EPS-Hartschaum und Normung Bereits seit über vier Jahrzehnten wird EPS-Hartschaum normativ geregelt. Zunächst über die DIN 18164 und seit 2003

Mehr

BEKA Protect solar. Schutzschichten für Flachdachinstallationen zuverlässig, langlebig, bewährt

BEKA Protect solar. Schutzschichten für Flachdachinstallationen zuverlässig, langlebig, bewährt BEKA Protect solar Schutzschichten für Flachdachinstallationen zuverlässig, langlebig, bewährt Burmak AG Industriestrasse 40 a Tel 044 740 09 09 8962 Bergdietikon info@burmak.ch www.burmak.ch SCHUTZSCHICHTEN

Mehr

Die Ytong-Mauertafel im Industriebau

Die Ytong-Mauertafel im Industriebau Die Ytong-Mauertafel im Industriebau Montagefertige Mauertafeln für den Industriebau reduzieren die Rohbaukosten bei gleichbleibender hoher Ausführungsqualität Zeit ist Geld. Die Baukosten müssen deutlich

Mehr

K33. Allgemeine Informationen zum Brandschutz Rechtsgrundlagen. Bayerische Bauordnung (BayBO)

K33. Allgemeine Informationen zum Brandschutz Rechtsgrundlagen. Bayerische Bauordnung (BayBO) Allgemeine Informationen zum Brandschutz Rechtsgrundlagen Bayerische Bauordnung (BayBO) Am 1. Januar 2008 trat die neue Bayerische Bauordnung (BayBO) in Kraft. Die bisherige Systematik im vereinfachten

Mehr

Herstellung von Mauerwerk

Herstellung von Mauerwerk Herstellung von Mauerwerk Handvermauerung und Mauern mit Versetzgerät Bei der Handvermauerung hebt der Maurer die einzelnen Steine von Hand in das frische Mörtelbett (Abb. KO2/1). Die Handvermauerung findet

Mehr

Schallschutz im Hochbau Trittschalldämmung von Fußbodenkonstruktionen

Schallschutz im Hochbau Trittschalldämmung von Fußbodenkonstruktionen Schallschutz im Hochbau Trittschalldämmung von Fußbodenkonstruktionen Teil 1: Begriffe und Anforderungen von Egbert Müller veröffentlicht in Estrichtechnik (Heft III/1991) 1. Einleitung Die in der Fassung

Mehr

System contec. Elementwandabdichtung

System contec. Elementwandabdichtung abdichtung System contec Das bauaufsichtlich gemäß Verwendbarkeitsnachweis WU-Richtlinie geprüfte System zur sicheren und dauerhaften Abdichtung von Element- und Fertigteilwänden Allgemeines bauaufsichtliches

Mehr

Herbstversammlung VBD Waren an der Müritz Wie geräuschempfindlich sind unsere obersten Richter?

Herbstversammlung VBD Waren an der Müritz Wie geräuschempfindlich sind unsere obersten Richter? Herbstversammlung VBD Waren an der Müritz 13.09.2009 Wie geräuschempfindlich sind unsere obersten Richter? Reihenhaus 1 Reihenhaus 2 Küche Küche Erdgeschoss Gebäudetrennfuge Dachgeschoss Gebäudetrennfuge

Mehr

Schall-Schutz. 1 Man spricht von vier Schallarten: - Luft-Schall - Körper-Schall. - Luftschall. - Wasser-Schall - Tritt-Schall

Schall-Schutz. 1 Man spricht von vier Schallarten: - Luft-Schall - Körper-Schall. - Luftschall. - Wasser-Schall - Tritt-Schall 1 Man spricht von vier Schallarten: - Luftschall -? -? - Luft-Schall - Körper-Schall - Wasser-Schall - Tritt-Schall wobei Wasser- und Trittschall besondere Formen des Körperschalls sind. -? 2 Welche Räume

Mehr

Schallschutz im Hochbau Trittschalldämmung von Fußbodenkonstruktionen

Schallschutz im Hochbau Trittschalldämmung von Fußbodenkonstruktionen Schallschutz im Hochbau Trittschalldämmung von Fußbodenkonstruktionen Teil 4: Trittschalldämmung bei der Altbausanierung von Egbert Müller veröffentlicht in Estrichtechnik (Heft VI/1991) Die ersten 3 Teile

Mehr

Schallschutz von Treppen

Schallschutz von Treppen Schallschutz von Treppen Dipl.-Ing. Christoph Fichtel www.kurz-fischer.de Winnenden Halle (Saale) Bottrop Feldkirchen-Westerham Bretten www.kurz-fischer.de Winnenden Halle (Saale) Bottrop Feldkirchen-Westerham

Mehr

Fenstermontage im Neubau und Altbausanierung- Fensteraustausch nach DIN und EnEV

Fenstermontage im Neubau und Altbausanierung- Fensteraustausch nach DIN und EnEV Material zur Abdichtung von Maueranschlussfugen nach DIN, RAL und EnEV Fenstermontage im Neubau und Altbausanierung- Fensteraustausch nach DIN und EnEV Bei neuen Häusern sind die Mauerlaibungen meistens

Mehr

Montage von Bauelementen in der Dämmebene

Montage von Bauelementen in der Dämmebene Montage von Bauelementen in der Dämmebene Erstellen von Laibungen für die einfache Montage tremco illbruck GmbH & Co. KG Frank Unglaub Energiekonzept und EnEV 2014 Neue EnEV 2014 Die neue EnEV tritt als

Mehr

für stabile Detonationen und Deflagrationen in Durchgangsausführung mit Stoßrohr, beidseitig wirkend

für stabile Detonationen und Deflagrationen in Durchgangsausführung mit Stoßrohr, beidseitig wirkend für stabile Detonationen und Deflagrationen in Durchgangsausführung mit Stoßrohr, beidseitig wirkend Ausführung mit einem oder zwei Temperatursensoren c Ausbaumaß für Wartung (Temperatursensor) Die Standardausführung

Mehr

Preis- und Sortimentsliste. gültig ab 01. Juni 2015. Egcodist. Wand- und Deckenlager

Preis- und Sortimentsliste. gültig ab 01. Juni 2015. Egcodist. Wand- und Deckenlager Preis- und Sortimentsliste gültig ab 01. Juni 2015 Egcodist Wand- und Deckenlager Egcodist und Egcoson Wand- und Deckenlager Nutzen Sie die Vorteile der Wand- und Deckenlager und vermeiden Sie bereits

Mehr

Technische Information

Technische Information Technische Information Februar 2010 Anwendungstechnik Telefon-Hotline und technische Projektbearbeitung Tel. 01 7865760 Fax 01 7865760-20 technik@schoeck.at Anforderung und Download von Planungshilfen

Mehr

Prof. Dr.-Ing. Klaus W. Liersch Dr.-Ing. Normen Langner. Bauphysik kompakt. Wärme - Feuchte - Schall. 4., aktualisierte und erweiterte Auflage.

Prof. Dr.-Ing. Klaus W. Liersch Dr.-Ing. Normen Langner. Bauphysik kompakt. Wärme - Feuchte - Schall. 4., aktualisierte und erweiterte Auflage. Prof. Dr.-Ing. Klaus W. Liersch Dr.-Ing. Normen Langner Bauphysik kompakt Wärme - Feuchte - Schall 4., aktualisierte und erweiterte Auflage auwerk Inhaltsverzeichnis 1 Einheiten, Formelzeichen, Begriffe

Mehr

Sch - Mängel des Mietobjektes, Schimmel, Schall und Schadstoffe

Sch - Mängel des Mietobjektes, Schimmel, Schall und Schadstoffe 11. Pantaenius-Immobilientagung 17.11.2011 in Hamburg Sch - Mängel des Mietobjektes, Schimmel, Schall und Schadstoffe Referentin: Rechtsanwältin Ruth Breiholdt, Hamburg S. 1 Sachmangel Mangel: nachteilige

Mehr

Norm-Stempel und Matrizen für die Blech, Flach- und Profilstahl-Bearbeitung für Sunrise + Mubea

Norm-Stempel und Matrizen für die Blech, Flach- und Profilstahl-Bearbeitung für Sunrise + Mubea Werkzeuge zum Trennen und Abrunden von Flachstahl Werkzeuge zum Abrunden von Ecken (90º) für Flachmaterial Werkzeuge zum Trennen und doppelseitigen Abrunden von Flachstahl Maschinen Stockert Maschinen

Mehr

Podestlager-System ISOMODUL-28-45

Podestlager-System ISOMODUL-28-45 Podestlager-System ISOMODUL-28-45 DAS PODESTLAGER MIT VIELSEITIGEN KOMBINATIONSMÖGLICHKEITEN Hauptnutzen Vielseitige Kombinationsmöglichkeiten für unterschiedliche Anwendungen Spezifikation Bewertete Trittschallminderung

Mehr

TECHNISCHES Merkblatt

TECHNISCHES Merkblatt TCHNISCHS Merkblatt KLASSIFIZIRUNG DS RANDVRHALTNS Als ewertungsmaßstab für das randverhalten von austoffen und aumaterialien dient eine Klassifizierung der U. Das europäische Klassifizierungssystem zum

Mehr

im Auftrag der Firma Schöck Bauteile GmbH Dr.-Ing. M. Kuhnhenne

im Auftrag der Firma Schöck Bauteile GmbH Dr.-Ing. M. Kuhnhenne Institut für Stahlbau und Lehrstuhl für Stahlbau und Leichtmetallbau Univ. Prof. Dr.-Ing. Markus Feldmann Mies-van-der-Rohe-Str. 1 D-52074 Aachen Tel.: +49-(0)241-8025177 Fax: +49-(0)241-8022140 Bestimmung

Mehr

Ausschreibungstextvorschläge Verfahren PERMATON

Ausschreibungstextvorschläge Verfahren PERMATON LV Texte Ausschreibungstextvorschläge Verfahren PERMATON Der Auftraggeber hat für die Herstellung der Dichtigkeit des Bauwerkes das Verfahren PERMATON ausgewählt. Bei Alternativangebote sind nicht zulässig.

Mehr

Bauteildaten. Transmissionswärmeverlust. Q T [MJ/m 2 ]

Bauteildaten. Transmissionswärmeverlust. Q T [MJ/m 2 ] 60 swisspor Planungsunterlagen Decken und Böden Variante swisspor-wärmedämmplatte EPS 0 1 5 6 7 Bauteildaten Schicht/Bezeichnung NPK Dicke Wärmeleitfähigkeit λ Kap. [mm] [W/mK] 1 nterlagsboden 70 1,500

Mehr

Fradiflex Fugenbleche. Abschalelemente. Fradifl ex Standard Fugenblech einseitig beschichtet. Fradifl ex Premium Fugenblech beidseitig beschichtet

Fradiflex Fugenbleche. Abschalelemente. Fradifl ex Standard Fugenblech einseitig beschichtet. Fradifl ex Premium Fugenblech beidseitig beschichtet Fradifl ex Standard Fugenblech einseitig beschichtet Fradifl ex Premium Fugenblech beidseitig beschichtet Fradifl ex Premium Fugenblech in V4A Fradifl ex Sollrisselement Fradifl ex Elementwand-Sollriss-Abdichtung

Mehr

nik -Preisliste Schallisolation 2016

nik -Preisliste Schallisolation 2016 nik -Preisliste Schallisolation 2016 Beachten Sie die aktuellen Teuerungszuschläge unter www.weisse-wanne.com Gültig ab 01.Juli 2016 unternehmensgruppe SCHALL - ISOLATION Schall-ISOBOX Typ TSB-F 94 Schall-ISOBOX

Mehr

UNTERSUCHUNGSBERICHT

UNTERSUCHUNGSBERICHT UNTERSUCHUNGSBERICHT Auftraggeber: Peca Verbundtechnik GmbH Industriestraße 4-8 96332 Pressig Antragsteller: Max Frank GmbH & Co. KG Mitterweg 1 94339 Leiblfing Inhalt des Antrags: Rechnerische Bestimmung

Mehr

Schöck Tronsole Typ R

Schöck Tronsole Typ R Trittschalltechnische Dämmung von Trittplatten bei geraden und gewendelten Treppenläufen (für Sanierung und nachträglichen Einbau) Schöck Tronsole Typ Treppenlauf: Ortbeton- oder Fertigteil-Treppenläufe

Mehr

Renovierungssystem R 50 I.5. R 50 das neue Fußbodenheizungssystem für die Gebäuderenovation. Die Vorteile: Tragender Untergrund

Renovierungssystem R 50 I.5. R 50 das neue Fußbodenheizungssystem für die Gebäuderenovation. Die Vorteile: Tragender Untergrund Gebäuderenovation. Die Vorteile: z Einbauhöhe inklusive R 50 Hochleistungsboden: mindestens 52mm z Einbauhöhe inklusive Zementestrich mit SCHÜTZ W200S: mindestens 62mm z integrierte Wärmedämmung gemäß

Mehr

Stahlbau 1. Name:... Matr. Nr.:...

Stahlbau 1. Name:... Matr. Nr.:... 1/6 Name:... Matr. Nr.:... A. Rechnerischer steil 1. Stabilitätsnachweise Druckstab und Biegeträger Die Druckstäbe (RHS-Profil, I-Profil) werden jeweils zentrisch durch eine Normalkraft (Druckkraft) belastet.

Mehr

Hinweise zur Erlangung einer Zustimmung im Einzelfall

Hinweise zur Erlangung einer Zustimmung im Einzelfall Freie und Hansestadt Hamburg B e h ö r d e f ü r S t a d t e n t w i c k l u n g u n d U m w e l t Amt für Bauordnung und Hochbau Merkblatt des Referats für Bautechnik ABH 31 Hinweise zur Erlangung einer

Mehr

Nachweis Energieeinsparung und Wärmeschutz

Nachweis Energieeinsparung und Wärmeschutz Nachweis Energieeinsparung und Wärmeschutz Prüfbericht 432 29282/5 Auftraggeber Produkt heroal-johann Henkenjohann GmbH & Co.KG Österwieher Straße 80 33415 Verl Bezeichnung E 110 Querschnittsabmessung

Mehr

HANNO. Für jede Anwendung der richtige PU-Schaum. Montageschäume. Die breite Produktpalette

HANNO. Für jede Anwendung der richtige PU-Schaum. Montageschäume. Die breite Produktpalette HANNO Für jede Anwendung der richtige PU-Schaum Montageschäume für Heimwerker und Profis Die breite Produktpalette der HANNO PU-Schäume bietet eine große Auswahlmöglichkeit je nach gewünschter Anwendung.

Mehr

Nachweis Energieeinsparung und Wärmeschutz

Nachweis Energieeinsparung und Wärmeschutz Nachweis Energieeinsparung und Wärmeschutz Prüfbericht 432 30095/1 R2 Auftraggeber Produkt SCHÜCO International KG Karolinenstraße 1-15 33609 Bielefeld Feste Systeme: Blendrahmen / Sprosse Bewegliche Systeme:

Mehr

Nebenwegübertragungen von Holzständerwänden und von Massivholzwänden im Vergleich

Nebenwegübertragungen von Holzständerwänden und von Massivholzwänden im Vergleich 50 800. 1500. 1000. n Angaben in CHF ftszeichen Schweizer Holz zu ver wenden? ung tritt mit der Abgabe der dazugehörigen e, elektronische Logovorlagen) in Kraft. m Produkt oder Objekt selbst angebracht.

Mehr

AbteilungBrandschutz - Referat Brandverhaltenvon Baustoffen IP-BWU03-1-16.5.235

AbteilungBrandschutz - Referat Brandverhaltenvon Baustoffen IP-BWU03-1-16.5.235 M ~A. r""~ MPA STUTTGART Otto.Graf.lnstitut Materialprüfungsanstalt. UniversitätStuttgart AbteilungBrandschutz - Referat Brandverhaltenvon Baustoffen Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis Prüfzeugnis

Mehr

System-Nockenplatte EPS-T 30-2 mit Folienüberstand

System-Nockenplatte EPS-T 30-2 mit Folienüberstand System-Nockenplatte EPS-T 30-2 mit Folienüberstand Die System-Nockenplatte EPS-T 30-2 von SCHÜTZ: Wärme- und Trittschalldämmung mit ausgeschäumten Rohrhaltenocken. Folienüberstand mit Druckknopfverbindung

Mehr

Nachweis Energieeinsparung und Wärmeschutz

Nachweis Energieeinsparung und Wärmeschutz Nachweis Energieeinsparung und Wärmeschutz Prüfbericht 432 29282/1 Auftraggeber Produkt heroal-johann Henkenjohann GmbH & Co.KG Österwieher Straße 80 33415 Verl Feste Systeme: Blendrahmen / Sprosse Bewegliche

Mehr

Zulassungsgegenstand: Wärmedämmstoffe aus extrudiertem Polystyrolschaum (XPS) nach DIN EN 13164:2013-03

Zulassungsgegenstand: Wärmedämmstoffe aus extrudiertem Polystyrolschaum (XPS) nach DIN EN 13164:2013-03 Zulassungsstelle Bauprodukte und Bauarten Bautechnisches Prüfamt Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung Eine vom Bund und den Ländern gemeinsam getragene Anstalt des öffentlichen Rechts Mitglied der EOTA,

Mehr

Nachweis Energieeinsparung und Wärmeschutz

Nachweis Energieeinsparung und Wärmeschutz Nachweis Energieeinsparung und Wärmeschutz Prüfbericht 432 29876/1 Auftraggeber Produkt Bezeichnung Querschnittsabmessung Ansichtsbreite Material Oberfläche Art und Material der Dämmzone Besonderheiten

Mehr

Nachweis Energieeinsparung und Wärmeschutz

Nachweis Energieeinsparung und Wärmeschutz Nachweis Energieeinsparung und Wärmeschutz Prüfbericht 432 26793/1 Auftraggeber Produkt Bezeichnung Querschnittsabmessung Material Art und Material der Dämmzone Besonderheiten -/- ift Rosenheim 4. April

Mehr

Trinkwasserinstallation im Trockenbau

Trinkwasserinstallation im Trockenbau März 2015 Trinkwasserinstallation im Trockenbau Vorgefertigtes Installationsmodul ISI Box erfüllt alle Schallschutz-Normen Guter Schallschutz ist von erheblicher Bedeutung für die Wohn- und Lebensqualität.

Mehr

Klima Profil Typ D Einbauhinweise. KlimaProfil

Klima Profil Typ D Einbauhinweise. KlimaProfil Klima Profil Typ D Einbauhinweise KlimaProfil Einbauhinweise Klima Profil Typ D Sehr geehrter Kunde, diese Einbau-Hinweise, die wichtige allgemeine und produktspezifische Informationen enthalten, sind

Mehr

Brandschutzspezifische Antragsunterlagen Gutachtliche Stellungnahme im Bereich Brandschutz

Brandschutzspezifische Antragsunterlagen Gutachtliche Stellungnahme im Bereich Brandschutz Merkblatt ZiE Nr. 2A Hinweise zur Erlangung einer Zustimmung im Einzelfall (ZiE) gemäß Art. 18 Abs. 1 und Art. 19 Abs. 1 Bayerische Bauordnung (BayBO) Bereich Brandschutz (Fassung Januar 2014) Brandprüfung

Mehr

Statik der Baukonstruktionen I: Statisch bestimmte Systeme kb07 13-1

Statik der Baukonstruktionen I: Statisch bestimmte Systeme kb07 13-1 Statik der Baukonstruktionen I: Statisch bestimmte Systeme kb07 13-1 13.0 Einfacher Lastabtrag für Vertikallasten 13.1 Konstruktionsbeispiele für Lastabträge Garage in Wandbauweise zugehöriger Lastabtrag

Mehr

Schöck Isokorb Typ K110, K150, KP

Schöck Isokorb Typ K110, K150, KP Typ,, Typ Nach SIA 262 Inhalt Seite Bemessungstabelle 118 Schnitte/Dehnfugenabstand 119 Grundrisse/Überhöhung 120 Bauseitige Bewehrung 121 Feuerwiderstandsklasse R 90 ( F 90) und R ( F ) 20-21 117 Typ,,

Mehr

Technische Information

Technische Information Wir bringen Hochleistungswerkstoffe in Form und Funktion Technische Information Lärmschutzwand-Elemente aus Aluminium OTTO FUCHS KG Qualität auf höchstem Niveau OTTO 2 OTTO FUCHS FUCHS 2 OTTO FUCHS - Vielseitiger

Mehr

Dichtheitsprüfung von Abwasserleitungen

Dichtheitsprüfung von Abwasserleitungen Dichtheitsprüfung von Abwasserleitungen Prüfbedingungen und Bewertung von Ergebnissen Von Dietmar T. Böhme 1 Grundlagen Voraussetzung für ein langfristig funktionsfähiges und wasserdichtes Kanalnetz ist

Mehr

-> Baustellen so einrichten, dass errichtet, geändert oder abgebrochen werden kann, ohne, dass Gefahren oder vermeidbare Belästigungen entstehen.

-> Baustellen so einrichten, dass errichtet, geändert oder abgebrochen werden kann, ohne, dass Gefahren oder vermeidbare Belästigungen entstehen. 14: Baustellen (1) Baustellen sind so einzurichten, dass bauliche Anlagen sowie andere Anlagen und Einrichtungen im Sinne des 1 Abs. 1 Satz 2 ordnungsgemäß errichtet, geändert oder abgebrochen werden können

Mehr

Flachdachsystem. Pos. Menge Text EP GP

Flachdachsystem. Pos. Menge Text EP GP 2014-11 isosafe-plan Flachdachsystem MUSTERAUSSCHREIBUNGSTEXTE Vorbemerkungen Die einschlägigen Normen und Fachregeln (IFBS), die Unfallverhütungsvorschriften der jeweils zuständigen Bauberufsgenossenschaften

Mehr

Bau-Tipp Hyperdämm. Nachträgliche Wärmedämmung von Fassaden

Bau-Tipp Hyperdämm. Nachträgliche Wärmedämmung von Fassaden Bau-Tipp Hyperdämm Nachträgliche Wärmedämmung von Fassaden W Ä R M E D Ä M M U N G Hyperdämm Die natürliche Wärmedämmung auf Perlite-Basis Um auf Dauer ein behagliches Wohnklima zu schaffen und die Heizkosten

Mehr

Warmgewalztes Stahlband

Warmgewalztes Stahlband Warmgewalztes Stahlband mit spezieller Laser-Schneid-Eignung voestalpine Anarbeitung GmbH www.voestalpine.com/anarbeitung Beste Laserschneidbarkeit. Engste Toleranzen. Ausgezeichnete Verarbeitbarkeit.

Mehr

Dicke Gewicht Legierung /Zustand

Dicke Gewicht Legierung /Zustand ALUMINIUM-PLATTEN PLATTENZUSCHNITTE DIN EN 485-1/-2/-4 spannungsarm gereckt / umlaufend gesägte Kanten im rechteckigen Zuschnitt / als Ring oder Ronde in Standardformaten Dicke Gewicht Legierung /Zustand

Mehr

Fassade I Wärmedämm-Verbundsysteme I Zubehör. Sto-Rotofix plus Verarbeitungsrichtlinie

Fassade I Wärmedämm-Verbundsysteme I Zubehör. Sto-Rotofix plus Verarbeitungsrichtlinie Fassade I Wärmedämm-Verbundsysteme I Zubehör Verarbeitungsrichtlinie Bei den nachfolgend in der Broschüre enthaltenen Angaben, Abbildungen, generellen technischen Aussagen und Zeichnungen ist darauf hinzuweisen,

Mehr

FEMA-Aluminium-Fensterbänke und Zubehör

FEMA-Aluminium-Fensterbänke und Zubehör Technisches Merkblatt für Neubauten, Renovierung und Wärmedämmung FEMA-Alu-Fensterbank NB 40 Bei einer Althausrenovierung haben die alten Fensterbänke in den wenigsten Fällen den notwendigen Überstand,

Mehr

Transferklebebänder ohne Träger Serie 200 MP

Transferklebebänder ohne Träger Serie 200 MP 3 Transferklebebänder ohne Träger Serie 200 MP Produktinformation Mai 2006 1. Beschreibung Der hochwertige Reinacrylat-Klebstoff 200 MP wurde für die selbstklebende Ausrüstung von Schildern, Folientastaturen

Mehr

Tramdepot Hard Körperschall- & Erschütterungsschutz Grobkonzept / Kostenangabe

Tramdepot Hard Körperschall- & Erschütterungsschutz Grobkonzept / Kostenangabe Nordring 4A St. Jakobs-Strasse 54 Nordstrasse 194 Avenue d Ouchy 4 3000 Bern 25 4052 Basel 8037 Zürich 1006 Lausanne T 031 340 82 82 T 061 377 93 00 T 044 576 68 10 T 021 560 24 42 F 031 340 82 80 F 061

Mehr

6/3 Verfahren zur nachträglichen

6/3 Verfahren zur nachträglichen Verfahren zur nachträglichen Feuchtigkeitsreduzierung im Mauerwerk 6/3 Seite 1 6/3 Verfahren zur nachträglichen Feuchtigkeitsreduzierung im Mauerwerk Das Ziel jeder Maßnahme zur nachträglichen Abdichtung

Mehr

Die GRUND-Ausstattung FOAMGLAS PERISAVE und FOAMGLAS FLOOR BOARD

Die GRUND-Ausstattung FOAMGLAS PERISAVE und FOAMGLAS FLOOR BOARD Die GRUND-Ausstattung FOAMGLAS PERISAVE und FOAMGLAS FLOOR BOARD Das Kombi-Element für Wärmedämmung und Schalung bei FOAMGLAS gedämmten Sohlplatten Preisvorteil: KEIN Schalungsmaterial www.foamglas.it

Mehr

5.3. Wärmebrücken an Treppen

5.3. Wärmebrücken an Treppen 5.3. Wärmebrücken an Treppen Wärmebrücken zwischen Treppen und angrenzenden Bauteilen können entstehen, wenn - unterschiedliche Temperaturen in Treppenhäusern und angrenzenden Räumen bestehen, - Treppenläufe

Mehr

Glatte Extruderschaumplatten, geschäumt mit CO 2. , Zellgas Luft, Kantenausbildung: Gerade Kante (I)

Glatte Extruderschaumplatten, geschäumt mit CO 2. , Zellgas Luft, Kantenausbildung: Gerade Kante (I) D N-III-I Glatte Extruderschaumplatten, geschäumt mit CO 2, Zellgas Luft, Kantenausbildung: Gerade Kante (I) XPS-EN-13164-T1-CS(10\Y)300 --DLT(5-CC(2/1,5/50)130 -WL(T)0,7-WD(V)3-FTCD1 (DEO-dh) Innendämmung

Mehr

KABELTRAGSYSTEME. Steigetrassen-System in der Kantenhöhe KR 300

KABELTRAGSYSTEME. Steigetrassen-System in der Kantenhöhe KR 300 KAETRAGYTEME teigetrassen-yste in der Kantenhöhe 60 teigetrassen KR 300 Das teigetrassen-yste läßt sich ittels Dübel ohne direkt befestigen und weist zude die gleichen Vorteile wie das Kabelleiter-yste

Mehr

Feuchtraumabdichtung mit AQUAFIN-2K bzw. Aquafin-2K/M einschliesslich der Fliesenverlegung mit Soloflex (Beanspruchungsklasse A1 / A2)

Feuchtraumabdichtung mit AQUAFIN-2K bzw. Aquafin-2K/M einschliesslich der Fliesenverlegung mit Soloflex (Beanspruchungsklasse A1 / A2) MUSTERLEISTUNGSVERZEICHNIS Nr. 3.20 Feuchtraumabdichtung mit AQUAFIN-2K bzw. Aquafin-2K/M einschliesslich der Fliesenverlegung mit Soloflex (Beanspruchungsklasse A1 / A2) Bauvorhaben: in: Bauherr: Bauleitung:

Mehr

Raumakustik bei AVWS

Raumakustik bei AVWS Raumakustik bei AVWS Dr. Hannes Seidler Hör- & Umweltakustik Dresden Ahornstraße 12, 01097 Dresden Tel. 0351 / 56340822 Fax 0351 / 56340823 mobil 0178 / 6354706 e-mail: seidler@hoer-umweltakustik.de Internet:

Mehr

Isolierungen. Isolierung. Tel. +49 7944 64-0 Fax +49 7944 64-37 9/1. Steinojet 410, selbstklebend Seite 9/3. Steinoflex 400 Seite 9/2

Isolierungen. Isolierung. Tel. +49 7944 64-0 Fax +49 7944 64-37 9/1. Steinojet 410, selbstklebend Seite 9/3. Steinoflex 400 Seite 9/2 Isolierungen Steinoflex 400 Seite 9/2 Steinojet 410, selbstklebend Seite 9/3 Steinoflex 445 Seite 9/3 Steinoflex 405 R Seite 9/4 Steinoflex 440 Ultra Seite 9/4 Steinoflex 470 Dämmblock Seite 9/5 Steinoflex

Mehr