Lagern und Entkoppeln. Qualität

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Lagern und Entkoppeln. Qualität"

Transkript

1 Lagern und Entkoppeln Qualität

2 Qualität, auf die Sie bauen können - mit Sicherheit! Die in diesem Katalog vorgestellten Produkte bilden nur eine kleine Auswahl des gesamten Sortimentes und werden um vielfältige Sonderanfertigungen ergänzt. Alle Zeichnungen stellen lediglich Konstruktionsund Ausführungsbeispiele dar. Auch die zusätzlichen Angaben und Hinweise entbinden den Planer und Verarbeiter nicht von der Verantwortung, die Produkte selbstständig auf ihre Eignung für den individuellen Einsatzfall zu prüfen. Zudem sind die Verarbeitungsanweisungen zu beachten und vom Verarbeiter einzuhalten. Für die eratung durch unseren Katalog ist eine Haftung auf Schadensersatz, gleich welcher Art und welcher Rechtsgrundlage, ausgeschlossen. Wir behalten uns technische Änderungen, die der Produktentwicklung dienen, vor.

3 Inhalt Lagern Seite 4-23 Grundlagen aulager (Faxvorlage für die Angebotsabgabe Seite 4) Seite 4-7 Übersicht Elastomerlager Seite 8-9 Elastomerlager Seite Zentrierlager Seite Gleitfolien Seite 20 Cipolon Seite 21 i - Trapezlager Seite Entkoppeln Seite Grundlagen Trittschalldämmung Seite Übersicht Schallschutzsysteme Seite Tronsolen Seite Schallschutzlager Seite Sylomer Seite Stichwortregister Seite 42 Artikelnummernverzeichnis Seite 43

4 Faxvorlagen zur estimmung von aulagern Füllen Sie diese Vorlage einfach aus und faxen sie uns. Grundlagen Die folgenden Fragen sind erforderlich, um Ihre Anfrage fachgerecht zu bearbeiten und ein Lager zu bestimmen, dass die Anforderungen erfüllt. Viele der Lager sind vom Planer bzw. Statiker vorzugeben. Scheuen Sie sich nicht, die Adresse an uns weiterzuleiten, um die technischen Details und emessungen abzustimmen. Leistungsverzeichnis/Produktbezeichnung: (itte notieren Sie hier die Produktbezeichnung, sofern diese aus LV, Plan oder Statik hervorgeht.) Hersteller: ezeichnung: Plan.-Nr.: Pos.-Nr.: Art der auteilfertigung: Auflast: Ortbeton Fertigteil max.: [kn] Verdrehung: Verschiebung: [ ] +/- [mm] Erforderliche Abmessungen bei Zuschnitten: Gleitlager: = [mm] Fläche Lagerkörper Fläche Gleitplatte 1 = D = [mm] [mm] L L L 1 d = L = [mm] [mm] t d L 1 = [mm] t = [mm] t 1 Stückzahl: Typ: D Planer/Statiker (für Rückfragen): Name: Ausführendes auunternehmen: Firma: Ansprechpartner: Telefon: Telefon: 4 aulager

5 Grundlagen Lagerung von auteilen nach DIN 4141!Alle Produkte, die zur Lagerung von auteilen eingesetzt werden, sind von einem zuständigen Tragwerksplaner oder Fachplaner nach statischen erechnungen sorgfältig auszuwählen und auf die Einbaumöglichkeiten zu prüfen. aulager werden nach ihrem Einsatzgebiet unterschieden in aulager für die: Lagerung von auteilen Trittschalldämmung von Gebäuden Schwingungs- und Körperschallisolierung Elastische Lagerung von Gebäuden Grundlagen Lagerungsklasse 2 (ca. 90% aller Anwendungen) Die eingesetzten aulager erfordern als Nachweis ein allgemein bauaufsichtliches Prüfzeugnis einer zugelassenen Materialprüfanstalt (MPA). Lagerungsklasse 1 Die eingesetzten aulager erfordern als Nachweis die bauaufsichtliche Zulassung für geregelte Werkstofffe. Vorwiegend statische eanspruchung Ausfall des Lagers führt zu Schädigungen am auwerk (Risse, Abplatzungen), gefährdet aber nicht dessen Standsicherheit. Erhöhte dynamische eanspruchung estandteil der Statik, da die Standsicherheit bei Ausfall des Lagers gefährdet ist. Seien Sie kritisch! Anbieter versuchen immer wieder, die Vorschrift für die Lagerungsklasse 2 zu umgehen. Wirtschaftliche und fachliche Gründe erfordern eine kompetente eratung für Ihre Anwendungsfälle. Die Anwendung ist in der Regel auf rückenbauwerke beschränkt. Die Regelungen ergeben sich aus der DIN 4141 Teil 14/140 und Teil 15/140. Abweichungen von der DIN erfordern eine bauaufsichtliche Zulassung und erfüllen nicht zwangsläufi g die Anforderungen der Lagerungsklasse 1. auregelliste A Teil 1 (Ausgabe 2007/1) Lfd.-Nr. auprodukt Technische Regeln Übereinstimmungsnachweis Verwendbarkeitsnachweis bei wesentlichen Abweichungen von technischen Regeln ewehrte Elastomerlager DIN : DIN /A1: Zusätzlich gilt: DIN : DIN /A1: ÜZ, gilt auch für Nichtserienfertigung Z 7.2 Unbewehrte Elastomerlager für Lagerungen der Lagerungsklasse 1 nach DIN : DIN : Zusätzlich gilt: DIN : ÜZ, gilt auch für Nichtserienfertigung Z auregelliste A Teil 2 (Ausgabe 2007/1) Lfd.-Nr. auprodukt Verwendbarkeitsnachweis Übereinstimmungsnachweis Lager für Lagerungsklasse 2 nach DIN : P ÜH P - Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis; ÜH - Übereinstimmungserklärung des Herstellers; ÜZ - Übereinstimmungszertifi kat durch eine anerkannte Prüfstelle; Z - Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung; aulager 5

6 Grundlagen Zur estimmung von statisch beanspruchten Elastomerlagern Elastomerlager werden seit über 30 Jahren dort eingesetzt, wo Druckkräfte, Winkelverdrehungen und Horizontalkräfte an den Verbindungsstellen der auteile zu Schäden am auwerk führen können. Elastomere sind nahezu inkompressibel, d.h. sie bleiben unter elastung volumenkonstant. Wird ein Elastomerlager durch Druck belastet, federt es ein und dehnt sich zu den Seiten aus. Dieser Effekt kann durch die Einlage von Stahlblechen vermindert werden. Zunehmende Umweltbelastungen erfordern von den austoffen eine größere Widerstandskraft. Alle Calenberg Elastomerlager sind auf Witterungs-, Ozon- und UV-eständigkeit geprüft worden und erfüllen die hohen Anforderungen der DIN Für die emessung unbewehrter Elastomerlager hat sich der Formfaktor S - Verhältnis der gedrückten Fläche zur Umfassungsfl äche des Lagers - in der Praxis bewährt. Zur schnellen estimmung des Formfaktors sind nebenstehend Hilfswerte für die jeweiligen Lagerabmessungen (Länge und reite) angegeben. Der ermittelte Hilfswert ist durch die gewünschte Lagerdicke zu teilen. Damit erhält man den Formfaktor S der als Eingangsgröße in den erechnungen benötigt wird. Das nachstehende ild zeigt alle wesentlichen unbewehrten Elastomerlager zur Vorauswahl. Die vorhandene Druckspannung ist als zweite Eingangsgröße erforderlich. Oberhalb des Schnittpunktes der beiden Werte kann der benötigte Lagertyp entnommen werden. Formfaktoren: L d T d L T T D ohne Loch: S = L 2 T (L + ) S = 2 T ohne Loch: S = D 4 T mit Loch: S = 4 L - d 2 4 T (2 L + 2 d) eispiel: mit Loch: Die genaue emessung erfolgt gemäß der entsprechenden Produktinformation. S = D - d 4 T Verhandene Druckspannung: Lagerlänge = Lagerbreite: Gewählte Lagerdicke: Hilfswert Tabelle Seite 11: 30 Formfaktor S = 30/15 = 2 7 N/mm² 120 mm 15 mm Auswahl anhand des Diagrammes Seite 11: Compactlager S 70 Dem Diagramm nach hätte man theoretisch auch das unbewehrte Flächenlochlager TM einsetzen können. In diesem Fall ist es nicht möglich, da das Flächenlochlager TM nicht in 15 mm Dicke lieferbar ist. Die gewählten Lagerdicken müssen also mit den vorhandenen ( Seite 8/9) abgeglichen werden. (Quelle: Calenberg Ingenieure) Für die genaue emessung fordern Sie einfach die detaillierten Produktinformationen bei uns an. 6 aulager

7 Grundlagen Zur estimmung von statisch beanspruchten Elastomerlagern Grundlagen Druckspannung [N/mm²] Compactlager CR 2000 Compactlager S 70 Compactlager S 65 Compressionslager Flächenloch -Lager unbewehrt 0,5 1,0 1,5 2,0 2,5 3,0 3,5 4,0 4,5 Formfaktor [-] Flächenlochlager TM -Lager unbewehrt Compactlager S 70 Compressionslager Compactlager CR 2000 Compactlager S 65 Diagramm zur Lagerauswahl unter erücksichtigung der maximal zulässigen Druckspannung und dem Formfaktor Lagerbreite [mm] Lagerlänge [mm] Hilfswerte zur estimmung des Formfaktors für unbewehrte rechteckige Lager ohne ohrung. Die Division des Tabellenwertes durch die gewünschte Lagerdicke [mm] ergibt den Formfaktor. aulager 7

8 Übersicht statisch beanspruchter Elastomerlager Grundlagen Diese Übersicht dient lediglich zur Visualisierung und zum Vergleich der unterschiedlichen Elastomerlagertypen. itte beachten Sie, dass bei der Auswahl des richtigen Lagers noch weitere Faktoren zu berücksichtigen sind. Lagertyp Lagerdicken in mm Zul. Spannungsdruck m (N/mm²) Produktbeschreibung Tritt- und Körperschalldämmung Compactlager S Compactlager S 70 5 mit AbP Allgemein bauaufsichtliches Prüfzeugnis mit AbP Allgemein bauaufsichtliches Prüfzeugnis * 15* Unbewehrtes Elastomerlager, allgemein bauaufsichtlich geprüft Seite 10 Unbewehrtes Elastomerlager, allgemein bauaufsichtlich geprüft 20 Seite 10 Compactlager CR mit AbP Ciparall - Gleitlager 11 mit AbP Allgemein bauaufsichtliches Prüfzeugnis Sandwichlager Q 10 mit AbP Allgemein bauaufsichtliches Prüfzeugnis Cigular - Deckenlager mit AbP Allgemein bauaufsichtliches Prüfzeugnis * 15* 15* 10 1,1 bi - Trapezlager 5 15 mit AbP Allgemein bauaufsichtliches Prüfzeugnis Allgemein bauaufsichtliches Prüfzeugnis mit allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassung Unbewehrtes Elastomerlager, allgemein bauaufsichtlich geprüft, allgemein bauaufsichtlich zugelassen Seite 12 ewehrtes Elastomergleitlager, mit getrennter Verformungsschicht und formstabiler Gleitebene, allgemein bauaufsichtlich geprüft Seite 13 Stahlbewehrtes Elastomerlager, DP, allgemein bauaufsichtlich geprüft Seite 14 Schubweiches Verformungslager, wärmegedämmt, allgemein bauaufsichtlich geprüft Seite 16/17 Unbewehrtes Elastomerlager, formatunabhängig belastbar, Werkstoff güteüberwacht, allgemein bauaufsichtlich geprüft Seite 22/23 * zulässige Druckspannung als f (Formfaktor) 8 aulager

9 Übersicht statisch beanspruchter Elastomerlager Grundlagen Lagertyp Lagerdicken in mm Zul. Spannungsdruck m (N/mm²) Produktbeschreibung Tritt- und Körperschalldämmung Compressionslager 5 mit AbP Allgemein bauaufsichtliches Prüfzeugnis Compactlager G 5 10 mit allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassung 15 5* 5* Unbewehrtes Elastomerlager, allgemein bauaufsichtlich geprüft itte fragen Sie uns. Unbewehrtes Elastomerlager, allgemein bauaufsichtlich zugelassen Flächenloch TM - Lager 205 mit AbP Allgemein bauaufsichtliches Prüfzeugnis * itte fragen Sie uns. Gelochtes unbewehrtes Elastomerlager, DP, allgemein bauaufsichtlich geprüft itte fragen Sie uns. Kerncompactlager 5 mit AbP Allgemein bauaufsichtliches Prüfzeugnis Civalit - Gleitlager mit AbP Allgemein bauaufsichtliches Prüfzeugnis * Elastomerlager, hohe Härte mit geringer Einfederung, allgemein bauaufsichtlich geprüft itte fragen Sie uns. Querzugbewährtes Elastomerlager, DP, allgemein bauaufsichtlich geprüft Flächenloch TM - Lager stahlbewehrt mit AbP Allgemein bauaufsichtliches Prüfzeugnis Flächenloch TM - Gleitlager mit AbP Allgemein bauaufsichtliches Prüfzeugnis * 25* itte fragen Sie uns. Stahlbewehrtes Streifengleitlager mit formstabiler Gleitplatte, allgemein bauaufsichtlich geprüft itte fragen Sie uns. Stahlbewehrtes Elastomergleitlager, mit getrennter Verformungsschicht und formstabiler Gleitebene, allgemein bauaufsichtlich geprüft itte fragen Sie uns. * zulässige Druckspannung als f (Formfaktor) aulager 9

10 Elastomerlager Compactlager Typ S 65 und Typ S 70 Statisch beanspruchtes, unbewehrtes Elastomerlager mit AbP Allgemein bauaufsichtliches Prüfzeugnis Punkt- und Streifenlager für Fertigteile Mit AbP gemäß auregelliste für Lagerungsklasse 2 nach DIN 4141 Teil 3 randschutztechnische eurteilung hinsichtlich einer Klassifizierung in Feuerwiderstandsklasse F90 bzw. F120 gemäß DIN 4102 Teil 2 (Ausgabe März 2005) Mit glatten Druckkontaktflächen esteht aus zähelastischem, ozonbeständigem Elastomer Erhältlich in den Lagerdicken 5, 8, 10, 15, 20 mm Compactlager Typ S 65: Härte = 65 ± 5 Shore A; belastbar bis 10 N/mm² Compactlager Typ S 70: Härte = 70 ± 5 Shore A; belastbar bis 15 N/mm² Im Ortbeton müssen die Zwischenräume und Fugen um das Compactlager herum so ausgefüllt und abgedeckt werden, dass kein eton eindringen kann. Hier eignet sich alternativ das in Mineralwolle/Polystyrol eingebettete Lager. itte geben Sie dies in Ihrer estellung an. Randabstände gemäß DIN 4141 sind zu beachten. Lieferformen Punkt- und Streifenlager für Ortbeton Anwendungsbereiche: Werden in allen ereichen des auwesens als dauerelastische gelenkige Verbindungselemente eingesetzt Im Hochbau werden sie meist als Punktlager für die elastische Auflagerung von indern und Unterzügen verwendet, im Geschossbau auch als Lagerstreifen unter Flächentragwerken und Wandscheiben. Erforderliche Angaben für Ihre estellung: t L t = Lagerdicke in mm L und = Länge und reite in mm Zulässige Vertikallast in kn Feuerwiderstandsklasse Ortbeton- oder Fertigteilbauweise Stückzahl Angaben für ohrungen/ausschnitte (optional) Standardausschnitte Die Auswahl und erechnung der aulager erfolgt durch den zuständigen Planer oder Statiker! 10 aulager

11 Elastomerlager Typ AQ Als Ausgleichspolster für konstruktive Zwecke bei ruhenden Lasten Anwendungsbereiche: Hochbau (kleinere Auflagerlasten, Träger, Fertigteile) Industriebau Nur für die statische elastung Verwendung in Verbindung mit Querkraftdornen zur kraftschlüssigen Verbindung der auteile (bitte mit ohrung bestellen) Elastomerlager L Funktion: Trennt aufeinanderliegende auteile Lastzentrierung unter dem auteil Ausgleich von Unebenheiten, Parallelitätsabweichungen und auteilverschiebungen, gleichzeitige Aufnahme von kleineren Auflagerkräften Drehfähigkeiten der Platten am Auflager Horizontale Verschieblichkeit durch Deformation t Sonderformen: L d t d t L t D ezeichnung Dicke t in mm reite in mm Länge L in mm Art.-Nr. AQ - 5/100/1000 Elastomerlager Typ AQ AQ - 5/150/1000 Elastomerlager Typ AQ AQ - 5/200/1000 Elastomerlager Typ AQ AQ - 10/100/1000 Elastomerlager Typ AQ AQ - 10/150/1000 Elastomerlager Typ AQ AQ - 10/200/1000 Elastomerlager Typ AQ AQ - 20/100/1000 Elastomerlager Typ AQ aulager 11

12 Elastomerlager Compactlager CR 2000 Unbewehrtes, dauerelastisches Elastomerlager mit AbP Allgemein bauaufsichtliches Prüfzeugnis mit allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassung Lieferformen Punkt- und Streifenlager für Fertigteile Punkt- und Streifenlager für Ortbeton Mit AbP gemäß auregelliste für Lagerungsklasse 2 nach DIN 4141 Teil 3 Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung für Lagerungsklasse 1 (der Lagernachweis ist gemäß Zulassung zu führen) randschutztechnische eurteilung hinsichtlich einer Klassifizierung in Feuerwiderstandsklasse F90 bzw. F120 gemäß DIN 4102 Teil 2 (Ausgabe März 2005) Anwendung als Punktlager für die elastische Auflagerung von indern und Unterzügen Anwendung als Streifenlager im Geschossbau unter Flächentragwerken und Wandscheiben esteht aus Chloropren-Werkstoff, Härte 70 ± 5 Shore A Hochbelastbar bis 20 N/mm² Erhältlich in den Lagerdicken 11, 16, 21 mm Waffelartige Oberfläche führt zu einem spannungsarmen Druckausgleich während der Lasteinleitungsphase Reduzierung von Quer- und Spaltzugkräften der angrenzenden auteile im Vergleich zu glatten Elastomerplatten Im Ortbeton müssen die Zwischenräume und Fugen um das Compactlager herum so ausgefüllt und abgedeckt werden, dass kein eton eindringen kann. Hier eignet sich alternativ das in Mineralwolle/Polystyrol eingebettete Lager. itte geben Sie dies in Ihrer estellung an. Randabstände gemäß DIN 4141 sind zu beachten. Erforderliche Angaben für Ihre estellung: t L t = Lagerdicke in mm L und = Länge und reite in mm Zulässige Vertikallast in kn Feuerwiderstandsklasse Ortbeton- oder Fertigteilbauweise Stückzahl Angaben für ohrungen/ausschnitte (optional) Standardausschnitte Die Auswahl und erechnung der aulager erfolgt durch den zuständigen Planer oder Statiker! 12 aulager

13 Ciparall - Gleitlager Querzugbewehrtes Elastomer-Verformungslager für große Gleitwege mit AbP Allgemein bauaufsichtliches Prüfzeugnis Stützenkonsole Gleit bzw. Dehnfugen Ausführungen in den verschiedenen Lagerdicken t alken Mit AbP gemäß auregelliste für Lagerungsklasse 2 nach DIN 4141 Teil 3 randschutztechnische eurteilung hinsichtlich einer Klassifizierung in Feuerwiderstandsklasse F90 bzw. F120 gemäß DIN 4102, Teil 2 (Ausgabe März 2005) Kombiniertes Gleit- und Verformungslager mit unabhängig wirkender Gleit- und Verformungsschicht elastbar bis 15 N/mm² Formstabile Gleitebene für die Aufnahme großer Gleitwege Horizontale auteilbewegungen werden durch Relativverschiebungen (Gleiten) übertragen Winkelverdrehungen und Spannungsausgleich werden von den dauerelastischen Verformungspolstern übernommen Querzugkräfte, Auflagerunebenheiten und Kriechverformungen werden nicht in die Gleitschicht übertragen, die formstabile Gleitebene bleibt plan und parallel, die Gleiteigenschaften bleiben erhalten Ciparall -Gleitlager werden objektbezogen hergestellt Die Abmessungen des Lagerkörpers werden durch die Auflast, die Abmessungen der Gleitplatte durch die zu erwartenden Gleitwege bestimmt. Ciparall -Gleitlager Typ GFK mit glasfaserverstärkter Kunststoffbewehrung Ciparall -Gleitlager Typ ST mit Stahlbewehrung Für die Auflagerung bei Ortbeton wird das Lager werkseitig mit einer Schutzumhüllung hergestellt. Randabstände gemäß DIN 4141 sind zu beachten. Elastomerlager Erforderliche Angaben für Ihre estellung: t 1 Fläche Lagerkörper Fläche Gleitplatte L L 1 Ciparall Typ GFK L/L 1 x / 1 x t Ciparall Typ ST L/L 1 x / 1 x t t = Lagerdicke in mm L und = Länge und reite in mm L 1 und 1 = Länge und reite der Gleitplatte Feuerwiderstandsklasse Ortbeton- oder Fertigteilbauweise Stückzahl Angaben für ohrungen/ausschnitte (optional) Die Auswahl und erechnung der aulager erfolgt durch den zuständigen Planer oder Statiker! aulager 13

14 Elastomerlager Sandwichlager Q Stahlbewehrtes Elastomerlager für hochbelastete auteile mit AbP Allgemein bauaufsichtliches Prüfzeugnis Lagerquerschnitt Mit AbP gemäß auregelliste für Lagerungsklasse 2 nach DIN 4141 Teil 3 randschutztechnische eurteilung hinsichtlich einer Klassifizierung in Feuerwiderstandsklasse F90 bzw. F120 gemäß DIN 4102, Teil 2 (Ausgabe März 2005) elastbar bis 15 N/mm² Sandwichlager werden als dauerelastische, gelenkige Verbindungselemente eingesetzt, insbesondere bei hochbelasteten auteilen mit zu erwartender großer Horizontal- und Drehbewegung im Auflagerbereich. Einsetzbar auch als Körperschalldämmung und zur Schwingungsisolation Zwei-Phasen-Federung esteht aus Elastomerschichten, die mit einer Querzugbewehrung aus wetterfestem Stahl verbunden sind. Auf der Oberfläche sind in einem quadratischen Raster zylindrische Noppenfelder angeordnet, die Unebenheiten der Oberfläche ausgleichen. Lagerkanten sind druckspannungsfrei Ausführungen in den verschiedenen Lagerdicken Lieferform: Zuschnitt objektbezogen in jeder Grundfläche Lagerdicken 10, 20, 30 und 40 mm Maximale Zuschnittsgröße 600 mm x 600 mm Erforderliche Angaben für Ihre estellung: t L t = Lagerdicke in mm L und = Länge und reite in mm Feuerwiderstandsklasse Ortbeton- oder Fertigteilbauweise Stückzahl Angaben für ohrungen/ausschnitte (optional) Standardausschnitte Die Auswahl und erechnung der aulager erfolgt durch den zuständigen Planer oder Statiker! 14 aulager

15 esondere bewehrte Elastomerlager Zum Auflagern von Trägern, alken und Unterzügen im Hoch- und rückenbau ewehrte Elastomerlager nach DIN EN für kritische und nichtkritische Anforderungen Aufnahme von statischen und dynamischen Lasten Minimale kontrollierte Einfederung Geringe Ausbreitung Höhere zulässige Horizontalverformung Vernachlässigbare Querzugspannung, kein Nachweis erforderlich Verschiedene Möglichkeiten der Verankerung zur Rutschsicherung Mehrere Schichten hochwertigen, korrosionsund wetterfesten Elastomers Unterliegen der Eigen- und Fremdüberwachung Elastomerlager Typenübersicht Elastomerlager Typ - unverankert Typ C - beidseitig verankert durch Dollen Typ C mit Gewindebohrung - beidseitig verankert durch Schrauben (auch /C mit Gewindebohrung möglich) Typ /C - einseitig verankert duch Dollen Typ C-PSP - verankert durch Tränenbleche Die Auswahl und erechnung der aulager erfolgt durch den zuständigen Planer oder Statiker! aulager 15

16 Elastomerlager Cigular - Deckenlager Schubweiches unbewehrtes Elastomer-Verformungslager mit AbP Allgemein bauaufsichtliches Prüfzeugnis Festpunkt (FP) Mit AbP gemäß auregelliste für Lagerungsklasse 2 nach DIN 4141 Teil 3 randschutztechnische eurteilung hinsichtlich einer Klassifizierung in Feuerwiderstandsklasse F90 bzw. F120 gemäß DIN 4102 Teil 2 (Ausgabe März 2005) Untersuchungsbericht zur Messung der Eigenfrequenz, der Körperschalldämmung und der Trittschalldämmung. Wärmegedämmtes, dauerelastisches Schubverformungselement für die Lagerung von massiven Decken auf Tragkonstruktionen nach DIN esteht aus zylindrischen Druckelementen, die in halber Höhe mit einer durchgehenden, elastischen Membran verbunden sind Elastomerkern ist in wärmedämmende Platten mit stabiler Decklage eingebettet Übertragung der auteilbewegungen durch schubweiche Verformungen der Elastomerfederungselemente in beliebiger Richtung Lager reagiert bei der Einleitung horizontaler Kräfte spontan, kein Einsatz von Gleitmitteln und Schmierstoffen Druckbelastung, Horizontalverformung und Winkelverdrehung können rechnerisch ermittelt und nachgewiesen werden. Standardausführung mit eingebetteter Streifen- Elastomerfeder für zulässige Vertikallasten von 39 kn/m bis 222 kn/m Schnitt FP a Draufsicht V Lagerdraufsichten: unbelastet belastet Gleitfolie Richtungsorientierte Addition der Querzugkräfte (Spaltzugkräfte) bei homogenen Elastomerlagern FP Schnitt Cigular - Deckenlager b Draufsicht Vektorielle Aufhebung örtlicher Querzugkräfte bei punktueller Druckübertragung durch Druckausgleichselemente Funktionsprinzip einer Gleitfolie (a) und Cigular -Deckenlager (b) Wirkung der Querzugkräfte 16 aulager

17 Cigular - Deckenlager Schubweiches unbewehrtes Elastomer-Verformungslager A 1 Trennfuge Aufl agerung bei zweischaligen Wänden 3 Aufl agerung bei einschaligen Wänden A ei zweischaligen Wänden sind die durch Trennfugen unterbrochenen Deckenplatten separat zu lagern. Aufl agerung von Deckenplatten bei einschaligen Wänden, hier mit Cigular - Deckenlagern Typ S 1) Cigular - Deckenlager Typ S, Standardlänge = 1 m 2) Cigular - Deckenlager-Passstück Typ S, Länge entsprechend Passmaß bauseits zuschneiden. 3) Selbstklebender Stoßfugen-Abdeckstreifen, nach Verlegung sorgfältig andrü - cken Elastomerlager Verlegung von Cigular - Deckenlagern Erforderliche Angaben für Ihre estellung: Typ S L E Wärmedämmung Decklage Elastomer- Noppenfeder Typ E b E t L E L = Lagerbreite in mm t = Lagerdicke = 10 mm (Standard) b E = reite der Elastomer-Noppenfeder Zulässige Vertikallast Feuerwiderstandsklasse Ortbeton- oder Fertigteilbauweise Stückzahl Angaben für ohrungen/ausschnitte (optional) b E L Die Auswahl und erechnung der aulager erfolgt durch den zuständigen Planer oder Statiker! aulager 17

18 Zentrierfestlager Typ ZF Für die zentrische Trennung aufeinanderliegender auteile Zentrierlager Elastomerkern mit AbP Einbau nach Lagerungsklasse 2, DIN 4141, Teil 3 Elastische Auflagerung im Festpunktbereich Elastische Sicherung von unausgesteiften, tragenden auteilen bei minimaler Verschieblichkeit der Platte Lastzentrierung Schaumstofff Verformung Zentrierkern Kreppband Verformung Trennung und Aufl agerung von aufeinanderliegenden auteilen Erforderliche Angaben für Ihre estellung: t L Kerndicke t in mm Kernbreite b in mm zul. F in kn/m b Aufbau t x b Zentrierkern in mm Gesamtbreite in mm ei edarf randschutzsicherung bauseits Für weitere technische Daten, Ausführungen und Abmessungen fragen Sie uns bitte! 18 aulager

19 Zentriergleitlager Typ ZG Für die zentrische, gleitende Trennung aufeinanderliegender auteile Mit AbP gemäß auregelliste für Lagerungsklasse 2 nach DIN 4141 Teil 3 Für auteile mit hoher elastung Lastzentrierung und gleitende Auflagerung von Ortbeton-Decken auf Wänden und Konsolen, von Fundamentplatten auf Fundamenten Das Zentrier-Gleitlager wird mit dem Elastomerkern nach unten eingebaut Zentrierlager mit AbP Allgemein bauaufsichtliches Prüfzeugnis Lastzentrierung Verdrehwinkel Schaumstofff Zentrierkern einseitige Verschiebung zweilagige Gleitfolie, schmierstoffbeschichtet Schaumstofff Kreppband Verformung Trennung und Aufl agerung von aufeinanderliegenden auteilen Erforderliche Angaben für Ihre estellung: L Kerndicke t in mm Kernbreite b in mm zul. F in kn/m t b Aufbau t x b Zentrierkern in mm Gesamtbreite in mm ei edarf randschutzsicherung bauseits Für weitere technische Daten, Ausführungen und Abmessungen fragen Sie uns bitte! aulager 19

20 Gleitfolien GP Für die gleitende Trennung aufeinanderliegender auteile Geitfolien Gleitfolie Typ GP 1 Einstufung in auregelliste C Für die gleitende Auflagerung von Dachdecken, Fundamenten und großflächigen etonplatten mit kleinen Lasten und Spannweiten elastbar bis 1 N/mm² Gleitfolie ist über die gesamte Auflagerbreite gleitfähig Gleitreibungszahl 0,1 (bei 23 C - Laborbedingungen) Gleitfolie Typ GP 1 ist einseitig polystyrolkaschiert, Typ GP 2 beidseitig Glattes, abgeriebenes Auflagerbett ist erforderlich, Auflagerrauigkeit < 0,5 mm Auch lieferbar mit Elastomerkaschierung für elastungen bis 3 N/mm² Gleitfolie Typ GP 2 auregelliste C (Ausgabe 2006/1) In die Liste C werden nicht geregelte auprodukte aufgenommen, für die es weder technische aubestimmungen noch Regeln der Technik gibt, und die für die Erfüllung baurechtlicher Anforderungen nur eine untergeordnete Rolle spielen. Gleitfolien sind dort geregelt als mehrlagige Trennschichten zur Ermöglichung von Relativverschiebungen zwischen auteilen, da diese bei Ausfall oder Funktionseinschränkung keinen Einfluss auf die Dichtigkeit oder Standsicherheit des Tragwerkes hat. Gleitfolie GP Typ 1 für Ortbeton fl ächige Last Verschiebung zweilagige Gleitfolie schmierstoffbeschichtet Schaumstoff Kreppband Gleitfolie Typ GP 1 ist unterseitig polystyrolkaschiert ezeichnung Länge in mm reite in mm Art.-Nr. GP GP GP GP GP GP GP Gleitfolie GP Typ 2 für Fertigteile fl ächige Last Verschiebung Schaumstoff zweilagige Gleitfolie schmierstoffbeschichtet Schaumstoff Kreppband Gleitfolie Typ GP 2 ist beidseitig polystyrolkaschiert ezeichnung Länge in mm reite in mm Art.-Nr. GP GP GP GP GP GP GP aulager

21 Cipolon Abdichtung und Kantenschutz beim Auflagern von Filigrandecken Dämmstoff als Kantenschutz bei auteilen Stark kompressibler Werkstoff zum Ausgleich von Unebenheiten und zur Abdichtung gegen ausfließenden eton beim Aufbetonieren von etondecken Cipolon Technische Daten: Material: Dicke ca. 7 mm, hochfestes PES- Gittergewebe, beidseitig geschäumt, weiße strukturierte Seite ist rutschstabil, kerb- und hochverschleißfest ruchfestigkeit > N/5 cm (DIN 53354) rennbar, schmelzend abtropfend Gute Planlage auch bei niedrigen Temperaturen Wasseraufnahme ca. 10 % (DIN 53493) Cipolon Lagerung ohne Cipolon Lagerung mit Cipolon ezeichnung Länge in mm reite in mm Art.-Nr. Cipolon - 7/30/25000, Rolle mit 25 m Cipolon - 7/40/25000, Rolle mit 25 m Cipolon - 7/50/25000, Rolle mit 25 m Cipolon - 7/650/100000, Rolle mit 100 m x 65 cm aulager 21

Neue Eurocodes im Brandschutz

Neue Eurocodes im Brandschutz Informationstag Vorbeugender randschutz Neue Eurocodes im randschutz Dipl.Ing. A. Elser, M.Eng. randschutz vorbeugender randschutz abwehrender randschutz baulich konstruktiv anlagentechnisch betrieblichorganisatorisch

Mehr

Zukunft Wohnen 14. Oktober 2014 in Karlsruhe. Schallschutz im Wohnungsbau, die neue E DIN 4109

Zukunft Wohnen 14. Oktober 2014 in Karlsruhe. Schallschutz im Wohnungsbau, die neue E DIN 4109 Zukunft Wohnen 14. Oktober 2014 in Karlsruhe Schallschutz im Wohnungsbau, die neue E DIN 4109 Verein Süddeutscher Kalksandsteinwerke e.v. Dipl.- Ing. Rudolf Herz KS-Süd e.v. 1 Schallmessungen horizontal

Mehr

KALKSANDSTEIN-WANDKONSTRUKTIONEN FÜR VERSCHIEDENE SCHALLSCHUTZNIVEAUS UND ANWENDUNGSBEREICHE 1)

KALKSANDSTEIN-WANDKONSTRUKTIONEN FÜR VERSCHIEDENE SCHALLSCHUTZNIVEAUS UND ANWENDUNGSBEREICHE 1) KALKSANDSTEIN-WANDKONSTRUKTIONEN FÜR VERSCHIEDENE SCHALLSCHUTZNIVEAUS UND ANWENDUNGSBEREICHE ) Masse Putz (d mm) nach DIN 49 (normaler Schallschutz) nach DIN 49, nach VDI 40 3 db 5 kg/m 2 RDK,2 zwischen

Mehr

Heizleitungen im Estrich (Unterlagsboden)

Heizleitungen im Estrich (Unterlagsboden) Fachbereich Clima Heizung infojanuar 2012 Heizleitungen im Estrich (Unterlagsboden) Ziel und Zweck Die sternförmig angeschlossenen Heizkörperheizungen haben in den letzten Jahrzehnten immer mehr an Bedeutung

Mehr

Preis- und Sortimentsliste. gültig ab 01. Juni 2015. Egcodist. Wand- und Deckenlager

Preis- und Sortimentsliste. gültig ab 01. Juni 2015. Egcodist. Wand- und Deckenlager Preis- und Sortimentsliste gültig ab 01. Juni 2015 Egcodist Wand- und Deckenlager Egcodist und Egcoson Wand- und Deckenlager Nutzen Sie die Vorteile der Wand- und Deckenlager und vermeiden Sie bereits

Mehr

Empfehlungen für die Anschlüsse von Schallschutz-Fenstern

Empfehlungen für die Anschlüsse von Schallschutz-Fenstern Empfehlungen für die Anschlüsse von Schallschutz-Fenstern Sehr geehrter VELUX Kunde, grundsätzlich liefert VELUX Ihnen Dachfenster, welche die maximalen Schallschutzklassen 3 sowie 4 - ohne zusätzliche

Mehr

Schlüter -DITRA 25. Fliesenverlegung auf Holzuntergründen

Schlüter -DITRA 25. Fliesenverlegung auf Holzuntergründen Fliesenverlegung auf Holzuntergründen Schlüter -DITRA 25 Fliesenverlegung auf Holzuntergründen Böden aus Holzmaterialien gelten zurecht als kritisch für die Fliesenverlegung. Das Naturmaterial neigt unter

Mehr

Schallschutz in Gebäuden. Praxis-Handbuch für den Innenausbau. mit 106 Abbildungen und 37 Tabellen. Guido Dietze. Dipl.-Ing. (FH) ~RUdOlf Müller

Schallschutz in Gebäuden. Praxis-Handbuch für den Innenausbau. mit 106 Abbildungen und 37 Tabellen. Guido Dietze. Dipl.-Ing. (FH) ~RUdOlf Müller Schallschutz in Gebäuden Praxis-Handbuch für den Innenausbau mit 106 Abbildungen und 37 Tabellen Guido Dietze Dipl.-Ing. (FH) ~RUdOlf Müller Inhalt Vorwort... 5 1 1.1 1.1.1 1.1.2 1.1.3 1.1.4 1.1.5 1.1.6

Mehr

OWAcoustic premium. OWAcoustic clean: Decken. für Reinräume

OWAcoustic premium. OWAcoustic clean: Decken. für Reinräume OWAcoustic premium : Decken für Reinräume Luftreinheit in Reinräumen Die Kontamination von Produkten und Produktionsprozessen durch luftgetragene Partikel wird bis zu einem gewissen, angemessenen Grad

Mehr

Die GRUND-Ausstattung FOAMGLAS PERISAVE und FOAMGLAS FLOOR BOARD

Die GRUND-Ausstattung FOAMGLAS PERISAVE und FOAMGLAS FLOOR BOARD Die GRUND-Ausstattung FOAMGLAS PERISAVE und FOAMGLAS FLOOR BOARD Das Kombi-Element für Wärmedämmung und Schalung bei FOAMGLAS gedämmten Sohlplatten Preisvorteil: KEIN Schalungsmaterial www.foamglas.it

Mehr

Preisliste Gültig ab 01.01.2013

Preisliste Gültig ab 01.01.2013 Preisliste Gültig ab 01.01.2013 Schöck Isokorb XT mit Dämmkörperdicke d = 120 mm S. 7-11 Isokorb XT 120 mm Schöck Isokorb mit Dämmkörperdicke d = 80 mm S. 13-20 Isokorb 80 mm Schöck Isokorb für den Stahlbau

Mehr

Bau-Tipp Hyperdämm. Nachträgliche Wärmedämmung von Fassaden

Bau-Tipp Hyperdämm. Nachträgliche Wärmedämmung von Fassaden Bau-Tipp Hyperdämm Nachträgliche Wärmedämmung von Fassaden W Ä R M E D Ä M M U N G Hyperdämm Die natürliche Wärmedämmung auf Perlite-Basis Um auf Dauer ein behagliches Wohnklima zu schaffen und die Heizkosten

Mehr

rekord MBA Bewehrungskonsole Bemessungsbeispiel

rekord MBA Bewehrungskonsole Bemessungsbeispiel rekord MBA Bewehrungskonsole Januar 2015 Inhalt 1 Grundlagen zur konstruktiven Ausbildung von Ringankern und Ringbalken... 3 1.1 Einführung... 3 1.2 Bewehren eines Ringbalkens mit der rekord MBA Bewehrungskonsole...

Mehr

Feuchtraumabdichtung mit AQUAFIN-2K bzw. Aquafin-2K/M einschliesslich der Fliesenverlegung mit Soloflex (Beanspruchungsklasse A1 / A2)

Feuchtraumabdichtung mit AQUAFIN-2K bzw. Aquafin-2K/M einschliesslich der Fliesenverlegung mit Soloflex (Beanspruchungsklasse A1 / A2) MUSTERLEISTUNGSVERZEICHNIS Nr. 3.20 Feuchtraumabdichtung mit AQUAFIN-2K bzw. Aquafin-2K/M einschliesslich der Fliesenverlegung mit Soloflex (Beanspruchungsklasse A1 / A2) Bauvorhaben: in: Bauherr: Bauleitung:

Mehr

Name: Matr.-Nr.: Fachgebiet Entwerfen und Gebäudetechnologie

Name: Matr.-Nr.: Fachgebiet Entwerfen und Gebäudetechnologie Bauphysikprüfung 28.09.2007 Seite 1 TECHNISCHE Brandschutz / 30 Schallschutz / 31 Wärmeschutz / 30 Feuchteschutz / 31 Gesamtpunktzahl / 122 Um die Klausur zu bestehen müssen insgesamt mind. 60 Punkte erreicht

Mehr

Muster-Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an hochfeuerhemmende Bauteile in Holzbauweise M-HFHHolzR (Fassung Juli 2004) 1

Muster-Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an hochfeuerhemmende Bauteile in Holzbauweise M-HFHHolzR (Fassung Juli 2004) 1 Muster-Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an hochfeuerhemmende Bauteile in Holzbauweise M-HFHHolzR (Fassung Juli 2004) 1 Inhalt 1 Geltungsbereich 2 Allgemeines 3 Anforderungen an Wand-

Mehr

System-Nockenplatte EPS-T 30-2 mit Folienüberstand

System-Nockenplatte EPS-T 30-2 mit Folienüberstand System-Nockenplatte EPS-T 30-2 mit Folienüberstand Die System-Nockenplatte EPS-T 30-2 von SCHÜTZ: Wärme- und Trittschalldämmung mit ausgeschäumten Rohrhaltenocken. Folienüberstand mit Druckknopfverbindung

Mehr

Renovierungssystem R 50 I.5. R 50 das neue Fußbodenheizungssystem für die Gebäuderenovation. Die Vorteile: Tragender Untergrund

Renovierungssystem R 50 I.5. R 50 das neue Fußbodenheizungssystem für die Gebäuderenovation. Die Vorteile: Tragender Untergrund Gebäuderenovation. Die Vorteile: z Einbauhöhe inklusive R 50 Hochleistungsboden: mindestens 52mm z Einbauhöhe inklusive Zementestrich mit SCHÜTZ W200S: mindestens 62mm z integrierte Wärmedämmung gemäß

Mehr

Kalt. Feuchtwarm. Kondensstop. * Ein Unternehmen von Corus Distribution & Building Systems

Kalt. Feuchtwarm. Kondensstop. * Ein Unternehmen von Corus Distribution & Building Systems Kalt Feuchtwarm Kondensstop * Ein Unternehmen von Corus Distribution & Building Systems 2 Kondensation/Tauwasser Kondensation, Tauwasser Die Raumluft kann abhängig von der Raumtemperatur nur eine ganz

Mehr

TECHNISCHES Merkblatt

TECHNISCHES Merkblatt TCHNISCHS Merkblatt KLASSIFIZIRUNG DS RANDVRHALTNS Als ewertungsmaßstab für das randverhalten von austoffen und aumaterialien dient eine Klassifizierung der U. Das europäische Klassifizierungssystem zum

Mehr

Herstellung von Mauerwerk

Herstellung von Mauerwerk Herstellung von Mauerwerk Handvermauerung und Mauern mit Versetzgerät Bei der Handvermauerung hebt der Maurer die einzelnen Steine von Hand in das frische Mörtelbett (Abb. KO2/1). Die Handvermauerung findet

Mehr

Technik aktuell. Brandschutzlösungen für Holzständerwände mit Rigips Platten. KAI StT. Nr. 04 05/09 20. Mai 2009. Sehr geehrte Damen und Herren,

Technik aktuell. Brandschutzlösungen für Holzständerwände mit Rigips Platten. KAI StT. Nr. 04 05/09 20. Mai 2009. Sehr geehrte Damen und Herren, Technik aktuell Brandschutzlösungen für Holzständerwände mit Rigips Platten KAI StT Nr. 04 05/09 20. Mai 2009 Sehr geehrte Damen und Herren, Holzrahmenbauten gewinnen in Deutschland einen immer größeren

Mehr

Knauf Platten CE-Kennzeichnung und Einstufung nach EN 520

Knauf Platten CE-Kennzeichnung und Einstufung nach EN 520 EN 520 ÖNORM B 3410 Knauf Information 01/2010 Knauf Platten CE-Kennzeichnung und Einstufung nach EN 520 Knauf Platten gemäß EN 520 EN 520 unterscheidet mehrere Typen von Gipsplatten, die spezielle Anforderungen

Mehr

Dicke Gewicht Legierung /Zustand

Dicke Gewicht Legierung /Zustand ALUMINIUM-PLATTEN PLATTENZUSCHNITTE DIN EN 485-1/-2/-4 spannungsarm gereckt / umlaufend gesägte Kanten im rechteckigen Zuschnitt / als Ring oder Ronde in Standardformaten Dicke Gewicht Legierung /Zustand

Mehr

HANNO. Für jede Anwendung der richtige PU-Schaum. Montageschäume. Die breite Produktpalette

HANNO. Für jede Anwendung der richtige PU-Schaum. Montageschäume. Die breite Produktpalette HANNO Für jede Anwendung der richtige PU-Schaum Montageschäume für Heimwerker und Profis Die breite Produktpalette der HANNO PU-Schäume bietet eine große Auswahlmöglichkeit je nach gewünschter Anwendung.

Mehr

POROTON -BLOCKZIEGEL. Technische Daten

POROTON -BLOCKZIEGEL. Technische Daten POROTON -BLOCKZIEGEL Technische Daten 1. POROTON -T12 nach Zulassung des Instituts für Bautechnik Berlin Nr. Z 17.1-882 Rohdichteklasse 0,65 Bezeichnung T12 300 T12 365 T12 425 T12 490 Das wärmedämmende,

Mehr

Die neue Dimension im Brandschutz Brandschutz

Die neue Dimension im Brandschutz Brandschutz FERMACELL Firepanel A1 Die neue Dimension im Brandschutz Brandschutz Firepanel A1 Die neue Brandschutzplatte von FERMACELL Die Brandschutzplatte FERMACELL Firepanel A1 ist die neue Dimension im Brandschutz

Mehr

BRANDSCHUTZ DIPLOM. Inhalt. 5.0. Inhaltsverzeichnis. 5.1. Brandschutznachweis. 5.2. Positionspläne. Brandschutz

BRANDSCHUTZ DIPLOM. Inhalt. 5.0. Inhaltsverzeichnis. 5.1. Brandschutznachweis. 5.2. Positionspläne. Brandschutz DIPLOM BRANDSCHUTZ Inhalt 5.0. Inhaltsverzeichnis 5.1. Brandschutznachweis 5.2. Positionspläne Brandschutz Inhaltsverzeichnis: Seite 5.1. Brandschutznachweis nach DIN 4102 Pos.1 Rettungsweg 2 Pos.2 Dachhaut

Mehr

NOrDLAM. ExprEssElements. Deckenelemente

NOrDLAM. ExprEssElements. Deckenelemente NOrDLAM ExprEssElements Deckenelemente ExprEssElements Wie der Name schon verrät, stehen ExpressElements von Nordlam für Schnelligkeit und damit einhergehend für Wirtschaftlichkeit. Die präzise Vorfertigung

Mehr

Kondensstop. * Ein Unternehmen von Tata Steel

Kondensstop. * Ein Unternehmen von Tata Steel Kondensstop * Ein Unternehmen von Tata Steel 1 2 Kondensation/Tauwasser Kondensation, Tauwasser Die Raumluft kann abhängig von der Raumtemperatur nur eine ganz bestimmte Menge Wasserdampf aufnehmen. Je

Mehr

Titan. Gussmetalle. Tritan

Titan. Gussmetalle. Tritan Gussmetalle Tritan Titan Grade 1 Norm: DIN 17862, DIN EN ISO 22674 min. 99,5 % Titan Leichte Vergießbarkeit in dafür ausgelegten Gießapparaturen. Dentaurum liefert unter der Bezeichnung Tritan Reintitan

Mehr

Flachdachausstiege DIE TREPPE ZUM DACH. Qualität vom Erfinder der Scherentreppe

Flachdachausstiege DIE TREPPE ZUM DACH. Qualität vom Erfinder der Scherentreppe Qualität vom Erfinder der Scherentreppe Flachdachausstiege Lieferbar : als einbaufertiges Element nach DIN 4570 nach Energieeinsparverordnung (EnEV) mit beheizbarer oberer Abdeckung Feuerwiderstandsklasse

Mehr

Multifunktionale, kapillarpassive und entkoppelnde Flächendrainagematte für Drainmörtel, Splitt/Kies sowie Spezial-Klebmörtel;

Multifunktionale, kapillarpassive und entkoppelnde Flächendrainagematte für Drainmörtel, Splitt/Kies sowie Spezial-Klebmörtel; Multifunktionale, kapillarpassive und entkoppelnde für Drainmörtel, Splitt/Kies sowie Spezial-Klebmörtel; Höhe 13 mm Auf einen Blick Gleichmäßige enganliegende sowie steife Noppenstruktur Ermöglicht richtungsunabhängigen

Mehr

Hilfsmittel für die Arbeit mit Normen des Bauwesens. Bautechnischer Brandschutz

Hilfsmittel für die Arbeit mit Normen des Bauwesens. Bautechnischer Brandschutz DIN Hilfsmittel für die Arbeit mit Normen des Bauwesens Bautechnischer Brandschutz Gegenübersteilung DIN - TGL 1. Auflage Herausgegeben von Peter Funk im Auftrage des DIN Deutsches Institut für Normung

Mehr

Dreidimensionale Wärmebrückenberechnung für das Edelstahlanschlusselement FFS 340 HB

Dreidimensionale Wärmebrückenberechnung für das Edelstahlanschlusselement FFS 340 HB für das Edelstahlanschlusselement FFS 340 HB Darmstadt 12.03.07 Autor: Tanja Schulz Inhalt 1 Aufgabenstellung 1 2 Balkonbefestigung FFS 340 HB 1 3 Vereinfachungen und Randbedingungen 3 4 χ - Wert Berechnung

Mehr

Montagerichtlinie. LMD F30-AB Leuchten/sonstige Einbauten. Bild 1 Einbauleuchten und Strahler. Bild 2 Lüftungs- und Absperrventile

Montagerichtlinie. LMD F30-AB Leuchten/sonstige Einbauten. Bild 1 Einbauleuchten und Strahler. Bild 2 Lüftungs- und Absperrventile Bild 1 Einbauleuchten und Strahler Bild 2 Lüftungs- und Absperrventile Ersteller: PM Decke 01.06.2015 Seite 1 von 14 Rev.12 MR-PMD-F30Einbauten Inhaltsverzeichnis 1. 2 2. Sicherung der Metalldeckenelemente

Mehr

Hinweise zur Erlangung einer Zustimmung im Einzelfall

Hinweise zur Erlangung einer Zustimmung im Einzelfall Freie und Hansestadt Hamburg B e h ö r d e f ü r S t a d t e n t w i c k l u n g u n d U m w e l t Amt für Bauordnung und Hochbau Merkblatt des Referats für Bautechnik ABH 31 Hinweise zur Erlangung einer

Mehr

Drucktaste. Selektionsdiagramm 3/19 TASTERTYP. R S P F flach hoch mit Kragenring Pilzdrucktaste FORM DRUCKTASTE FARBE. 2 3 4 5 weiß rot grün gelb

Drucktaste. Selektionsdiagramm 3/19 TASTERTYP. R S P F flach hoch mit Kragenring Pilzdrucktaste FORM DRUCKTASTE FARBE. 2 3 4 5 weiß rot grün gelb Selektionsdiagramm TASTERTYP PU Drucktaste PL Beleuchtete drucktaste R S P F flach hoch mit Kragenring FORM DRUCKTASTE FARBE DRUCKTASTE 2 3 4 5 gelb 6 8 1 blau orange FRONTRING 1 3 Frontring aus Kunststoff

Mehr

K33. Allgemeine Informationen zum Brandschutz Rechtsgrundlagen. Bayerische Bauordnung (BayBO)

K33. Allgemeine Informationen zum Brandschutz Rechtsgrundlagen. Bayerische Bauordnung (BayBO) Allgemeine Informationen zum Brandschutz Rechtsgrundlagen Bayerische Bauordnung (BayBO) Am 1. Januar 2008 trat die neue Bayerische Bauordnung (BayBO) in Kraft. Die bisherige Systematik im vereinfachten

Mehr

Bachelorprüfung. Fakultät für Bauingenieurwesen und Umweltwissenschaften Institut für Werkstoffe des Bauwesens Univ.-Prof. Dr.-Ing. K.-Ch.

Bachelorprüfung. Fakultät für Bauingenieurwesen und Umweltwissenschaften Institut für Werkstoffe des Bauwesens Univ.-Prof. Dr.-Ing. K.-Ch. Fakultät für Bauingenieurwesen und Umweltwissenschaften Institut für Werkstoffe des Bauwesens Univ.-Prof. Dr.-Ing. K.-Ch. Thienel Bachelorprüfung Prüfungsfach: Geologie, Werkstoffe und Bauchemie Prüfungsteil:

Mehr

VARIOTEC Innen- und Außentüren mit Brandschutzeigenschaften. Allgemeine Informationen & Lizenzsystem

VARIOTEC Innen- und Außentüren mit Brandschutzeigenschaften. Allgemeine Informationen & Lizenzsystem Innen- und Außentüren mit Brandschutzeigenschaften Allgemeine Informationen & Lizenzsystem 90-2 Inhalt 1. Regeln, Normen, Vorschriften Seite 3 2. Feuerschutzabschluss VD30" für den Innenbereich Seite 4-5

Mehr

Das Gesamtprogramm TECEdrainline-Duschrinnen

Das Gesamtprogramm TECEdrainline-Duschrinnen Das Gesamtprogramm TECEdrainline-Duschrinnen Inhalt TECEdrainline Glas Seite 4 7 TECEdrainline plate verfliesbare Rinne Seite 8 9 TECEdrainline-Edelstahlroste Seite 10 13 TECEdrainline-Natursteinrinne

Mehr

Kondensation, Tauwasser. φ = W / Ws * 100

Kondensation, Tauwasser. φ = W / Ws * 100 Antikondensvlies Kondensation, Tauwasser Die Raumluft kann abhängig von der Raumtemperatur nur eine ganz bestimmte Menge Wasserdampf aufnehmen. Je höher die Temperatur, desto höher der maximal mögliche

Mehr

Fachgebiet Entwerfen und Gebäudetechnologie. Welches sind die vier wesentlichen Schutzziele des Brandschutzes der Musterbauordnung (MBO)

Fachgebiet Entwerfen und Gebäudetechnologie. Welches sind die vier wesentlichen Schutzziele des Brandschutzes der Musterbauordnung (MBO) Bauphysikprüfung 26.09.2008 Seite 1 TECHNISCHE Brandschutz / 29 Schallschutz / 39 Wärmeschutz / 29 Feuchteschutz / 31 Gesamtpunktzahl / 128 Um die Klausur zu bestehen müssen insgesamt mind. 60 Punkte erreicht

Mehr

Checkliste Geschossdecken Seite 1 von

Checkliste Geschossdecken Seite 1 von Checkliste Geschossdecken Seite 1 von 1. Angaben zum Objekt Ortstermin Datum Teilnehmer Baustellenadresse Bauvorhaben/Projekt Straße/Hausnummer PLZ/Ort Gebäudeteil Geschoss Wohnung Bauherr/Auftraggeber

Mehr

1 Brandverhalten von Baustoffen und Bauteilen sowie deren Klassifizierung... 3

1 Brandverhalten von Baustoffen und Bauteilen sowie deren Klassifizierung... 3 Vorwort Mit der Einführung der nationalen Bemessungsnormen auf Grundlage des Sicherheitskonzepts mit Teilsicherheitsbeiwerten wurde es notwendig, die DIN 4102 Teil 4 um den Anwendungsteil 22 zu erweitern,

Mehr

Verringerung der Schalllängsleitung durch Elastomerlager

Verringerung der Schalllängsleitung durch Elastomerlager Verringerung der Schalllängsleitung durch Elastomerlager Bernhard Schuppisser Dipl. Ing. HTL, Abteilung F+E Berner Fachhochschule Architektur, Holz und Bau Biel, Schweiz Optimierung zwischen Schallschutz

Mehr

Brandschutztechnische Bewertung tragender Bauteile im Bestand

Brandschutztechnische Bewertung tragender Bauteile im Bestand Brandschutztechnische Bewertung tragender Bauteile im Bestand Dr.-Ing. Peter Nause MFPA Leipzig GmbH Themenschwerpunkte Brandrisiken u. szenarien, Problemstellung Brandparameter Beton, Holz, Stahl - Geschichtliche

Mehr

Referent. / Harald Vogt / Staatlich geprüfter Techniker / Key-Account Manager ZAPP-ZIMMERMANN GmbH / Fachplaner für gebäudetechnischen Brandschutz

Referent. / Harald Vogt / Staatlich geprüfter Techniker / Key-Account Manager ZAPP-ZIMMERMANN GmbH / Fachplaner für gebäudetechnischen Brandschutz Referent / Harald Vogt / Staatlich geprüfter Techniker / Key-Account Manager ZAPP-ZIMMERMANN GmbH / Fachplaner für gebäudetechnischen Brandschutz Agenda: Neue Abstandsregeln bei Abschottungen / Begriffsdefinitionen

Mehr

Die kostengünstige Lösung zur Reduktion von Wärmebrücken bei Verankerungen hinterlüfteter Aussenwandbekleidungen.

Die kostengünstige Lösung zur Reduktion von Wärmebrücken bei Verankerungen hinterlüfteter Aussenwandbekleidungen. THERMOSTOP -PLUS Das Original Die kostengünstige Lösung zur Reduktion von Wärmebrücken bei Verankerungen hinterlüfteter Aussenwandbekleidungen. 1. Ausgangslage: Hinterlüftete Aussenwandbekleidungen erfüllen

Mehr

Sonderanfertigungen Signalisierungssysteme Gleit- und Pendelsysteme Hängehefter und -taschen

Sonderanfertigungen Signalisierungssysteme Gleit- und Pendelsysteme Hängehefter und -taschen Ihr Partner für moderne Registratursysteme Sonderanfertigungen Signalisierungssysteme Gleit- und Pendelsysteme Hängehefter und -taschen liegende und stehende Ablagesysteme Archivsysteme Regale REGISTRATUR

Mehr

für stabile Detonationen und Deflagrationen in Durchgangsausführung mit Stoßrohr, beidseitig wirkend

für stabile Detonationen und Deflagrationen in Durchgangsausführung mit Stoßrohr, beidseitig wirkend für stabile Detonationen und Deflagrationen in Durchgangsausführung mit Stoßrohr, beidseitig wirkend Ausführung mit einem oder zwei Temperatursensoren c Ausbaumaß für Wartung (Temperatursensor) Die Standardausführung

Mehr

Elektrische Schnittstelle 21MTC

Elektrische Schnittstelle 21MTC Normen Europäischer Modellbahnen Elektrische Schnittstelle MTC NEM 660 Seite von 5 Empfehlung Maße in mm Ausgabe 0 (ersetzt Ausgabe 0). Zweck der Norm Diese Norm legt eine einheitliche Schnittstelle zum

Mehr

KALKSANDSTEIN Schallschutz PLANUNG, KONSTRUKTION, AUSFÜHRUNG. Kapitel 14: Schallschutz

KALKSANDSTEIN Schallschutz PLANUNG, KONSTRUKTION, AUSFÜHRUNG. Kapitel 14: Schallschutz KALKSANDSTEIN Schallschutz PLANUNG, KONSTRUKTION, AUSFÜHRUNG Kapitel 14: Schallschutz Stand: Januar 2005 KALKSANDSTEIN Schallschutz * * Dipl.-Ing. Dieter Kutzer, Materialprüfungsamt Nordrhein-Westfalen,

Mehr

Kein Tauwasser (Feuchteschutz) sd-wert: 5.2 m. Temperaturverlauf

Kein Tauwasser (Feuchteschutz) sd-wert: 5.2 m. Temperaturverlauf wand K Plus Putzfassade: wand, U=,126 W/m²K (erstellt am 14.6.13 1:39) U =,126 W/m²K (Wärmedämmung) Kein Tauwasser (Feuchteschutz) TA-Dämpfung: 163.9 (Hitzeschutz) EnEV Bestand*: U

Mehr

Technische Daten und Lieferprogramm

Technische Daten und Lieferprogramm www.isospan.eu und Lieferprogramm 1159-CPD-0285/11 1159-CPD-0207/08 Europäische Technische Zulassung ETA-05/0261 Die Markenwohnwand - natürlich, behaglich, effizient. 02 03 www.isospan.eu Steine mit integrierter

Mehr

r Technische Broschüre Siniat SD55-58 Unterdecken und Deckenbekleidungen unter Holzbalkendecken

r Technische Broschüre Siniat SD55-58 Unterdecken und Deckenbekleidungen unter Holzbalkendecken 02/2014 LaMassiv holzbalkendecken Allgemeine Hinweise Holzbalkendecken müssen Anforderungen an den Brand- und Schallschutz erfüllen r DIN 4102-4: 1994-03 Brandschutzverhalten von Baustoffen und Bauteilen

Mehr

Aktenzahl Sachbearbeiter/in: Durchwahl Datum MA 37/01516/2013 DI in Eder 01/4000-37201 Wien, 15. Jän 2013 Senatsrätin

Aktenzahl Sachbearbeiter/in: Durchwahl Datum MA 37/01516/2013 DI in Eder 01/4000-37201 Wien, 15. Jän 2013 Senatsrätin Alle Dezernate Magistrat der Stadt Wien Magistratsabteilung 37 Baupolizei Kompetenzstelle Brandschutz (KSB) Dresdner Straße 73-75, 2. Stock A - 1200 Wien Telefon: (+43 1) 4000-37200 Telefax: (+43 1) 4000-99-37200

Mehr

Drucktasten. Selektionsdiagramm 3/19 FLACH HOCH DRUCKTASTEN MIT KRAGENRING PILZDRUCKTASTE FLACH HOCH BELEUCHTETE DRUCKTASTEN MIT KRAGENRING

Drucktasten. Selektionsdiagramm 3/19 FLACH HOCH DRUCKTASTEN MIT KRAGENRING PILZDRUCKTASTE FLACH HOCH BELEUCHTETE DRUCKTASTEN MIT KRAGENRING Selektionsdiagramm FLACH HOCH R12 R22 R32 R42 R52 R62 DRUCKTASTEN S12 S22 S32 S42 S52 S62 MIT KRAGENRING P12 P22 P32 P42 P52 P62 PILZDRUCKTASTE F14 F24 F34 F44 F54 F64 FLACH R22 R32 R42 R52 R62 R82 BELEUCHTETE

Mehr

Installationsgeräte. 8570/GMP und 8125/GMP Reinraumtechnik

Installationsgeräte. 8570/GMP und 8125/GMP Reinraumtechnik 8 Installationsgeräte 8570/GMP und 8125/GMP Reinraumtechnik Reinräume Produktions- und Montageprozesse können ebenso wie chirurgische Eingriffe durch Partikel und Keime, die sich in der Raumluft befinden,

Mehr

BTS 80 BTS 75 V. Bodentürschließer

BTS 80 BTS 75 V. Bodentürschließer Bodentürschließer / UNIVERSELLE ANWENDUNG, INDIVIDUELLE FUNKTIONEN, GESICHERTE QUALITÄT Ob normal, schmal oder breit, ob DIN-L-, DIN-R- oder Pendeltür als universelle Bodentürschließer sind die DORMA und

Mehr

iglidur J200 für eloxiertes Aluminium iglidur J200 Telefax (0 22 03) 96 49-334 Telefon (0 22 03) 96 49-145 extreme Lebensdauer auf eloxiertem Alu

iglidur J200 für eloxiertes Aluminium iglidur J200 Telefax (0 22 03) 96 49-334 Telefon (0 22 03) 96 49-145 extreme Lebensdauer auf eloxiertem Alu J200 für eloxiertes Aluminium extreme Lebensdauer auf eloxiertem Alu niedrige Reibwerte niedriger Verschleiß für niedrige bis mittlere Belastungen 28.1 J200 für eloxiertes Aluminium Der Spezialist für

Mehr

Schlauchtechnik Armaturentechnik Fluidtechnik

Schlauchtechnik Armaturentechnik Fluidtechnik Schlauchtechnik Armaturentechnik Fluidtechnik Katalog 2015 Pressluftschläuche und Armaturen Pressluftschläuche und Armaturen Pressluftschläuche, auch Druckluftschläuche oder Luftschläuche genannt, führen

Mehr

Modulare Kühl und Tiefkühlzellen Für jede Kühlanforderung die optimale Kühlzelle

Modulare Kühl und Tiefkühlzellen Für jede Kühlanforderung die optimale Kühlzelle Modulare Kühl und Tiefkühlzellen Oberflächen aus Stahlblech mit Polyester Beschichtung weiß, lebensmittelecht. Dämmschicht Polyurethan Hartschaum mit Cyclopentan, maßgenau und FCKW frei geschäumt. Verbindung

Mehr

TECHNISCHE BESCHREIBUNG BÜRO, MANNSCHAFTSCONTAINER der Typenreihe CHV 153 oder CHV 303

TECHNISCHE BESCHREIBUNG BÜRO, MANNSCHAFTSCONTAINER der Typenreihe CHV 153 oder CHV 303 e-mail: office@chv.at home: www.chv.at TECHNISCHE BESCHREIBUNG BÜRO, MANNSCHAFTSCONTAINER der Typenreihe CHV 153 oder CHV 303 Dieser CHV Büro,- Mannschaftscontainer wird nach den Maßen der internationalen

Mehr

Baukonstruktion Ausbau

Baukonstruktion Ausbau Uta Pottgiesser / Katharina König Baukonstruktion Ausbau Wilhelm Fink Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Vorwort 5 1 Einführung 13 1-1 Geschichtlicher Überblick 13 1-2 Elemente des Ausbaus 17 1-3 Elementierung

Mehr

Nachweis Wärmedurchgangskoeffizient

Nachweis Wärmedurchgangskoeffizient ?r 90 Nr 70 Nachweis Wärmedurchgangskoeffizient Prüfbericht 432 42433/1 Auftraggeber Produkt Bezeichnung Bautiefe Ansichtsbreite EXALCO S.A. 5th Km of National Road Larissa-Athens 41110 Larissa Griechenland

Mehr

Zur Beteiligung aussteifender Bauteile. beim Nachweis der Gesamtstabilität von Geschoßbauten

Zur Beteiligung aussteifender Bauteile. beim Nachweis der Gesamtstabilität von Geschoßbauten Ingenieurbüro für Baukonstruktionen, Prüfingenieur für Baustatik, Beratende Ingenieure BDB VDI VPI Staatlich anerkannte Sachverständige für Schall- u. Wärmeschutz, Mitglieder Ingenieurkammer-Bau NRW Scheidemannstr.

Mehr

BRANDSCHUTZPROGRAMM EI30 nach EN 1634

BRANDSCHUTZPROGRAMM EI30 nach EN 1634 BRANDSCHUTZPROGRAMM EI30 nach EN 1634 Schweiz Suisse Svizzera Svizra Schwiiz Brandschutzprogramm EI30 nach EN 1634 // Stand 08/2014 Seite 1 Technische Änderungen im Rahmen der Weiterentwicklung oder durch

Mehr

Langfristig sicher. Ein Umkehrdach schützt das Hanse Klinikum Wismar vor Energieverlusten. Marc Niewöhner

Langfristig sicher. Ein Umkehrdach schützt das Hanse Klinikum Wismar vor Energieverlusten. Marc Niewöhner Langfristig sicher Ein Umkehrdach schützt das Hanse Klinikum Wismar vor Energieverlusten Marc Niewöhner Das Hanse Klinikum Wismar bietet 88 Betten für den stationären Aufenthalt psychisch erkrankter Erwachsener.

Mehr

POS: 001 Bezeichnung: Hallendach Thermodachelemente System M 1 : 75 1 2 3 45 9.10 BAUSTOFF : S 355 E-Modul E = 21000 kn/cm2 γm = 1.10 spez. Gewicht : 7.85 kg/dm3 QUERSCHNITTSWERTE Quersch. Profil I A Aq

Mehr

Heizkörper einbauen in 10 Schritten Schritt-für-Schritt-Anleitung

Heizkörper einbauen in 10 Schritten Schritt-für-Schritt-Anleitung Schritt-für-Schritt- 1 Einleitung Wie Sie in 10 einfachen Schritten einen neuen Heizkörper einbauen, richtig anschließen und abdichten, erfahren Sie in dieser. Lesen Sie, wie Sie schrittweise vorgehen

Mehr

kypräzise Regelung vom Produktfluss

kypräzise Regelung vom Produktfluss . kypräzise Regelung vom Produktfluss ky SPC-2 Hygienisches, elektro-pneumatisches Stellventil Anwendungsbereich Das Ventil SPC-2 ist ein hygienisches, elektro-pneumatisch betätigtes Regelventil, konstruiert

Mehr

AUS FORSCHUNG UND TECHNIK

AUS FORSCHUNG UND TECHNIK Der Hochleistungs-Dämmstoff AUS FORSCHUNG UND TECHNIK 2005 NR. 5 Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis für feuerhemmende Steildachkonstruktionen mit einer Aufsparrendämmung aus Polyurethan-Hartschaum

Mehr

Trinkwasserinstallation im Trockenbau

Trinkwasserinstallation im Trockenbau März 2015 Trinkwasserinstallation im Trockenbau Vorgefertigtes Installationsmodul ISI Box erfüllt alle Schallschutz-Normen Guter Schallschutz ist von erheblicher Bedeutung für die Wohn- und Lebensqualität.

Mehr

Flucht,- und Rettungswege

Flucht,- und Rettungswege Flucht,- und Flucht- und Rettung Wenn die Flucht- und sicher sind, dann. 04/13 1 BGV A 8 Teil VI. Prüfungen 20 Prüfungen (1) Der Unternehmer hat dafür zu sorgen, dass der bestimmungsgemäße Einsatz und

Mehr

Aluprofile für LED Strips

Aluprofile für LED Strips Aluprofile für LED Strips Breite mm 6 10 12 12,2 12,5 Aluprofi Mini IP68 H9,5 IP68 H11 SlimLine H7 SlimLine H15 SlimLine Flach H8 Wand Segel SlimLine Stufe SlimLine Stufe indirekt SlimLine Eck SlimLine

Mehr

www.19zoll.com 125 Baugruppenträger Baugruppenträger Serie

www.19zoll.com 125 Baugruppenträger Baugruppenträger Serie Baugruppenträger Baugruppenträger Serie Ausführung: Diese Baugruppenträger vereinen Design, Flexibilität, Stabilität und Funktionalität in nur einer Bau reihe. Vom einfachen offenen Rahmen bis hin zu kompletten

Mehr

Technische Information nach EC2

Technische Information nach EC2 Technische Information nach EC2 März 2013 Anwendungstechnik Telefon-Hotline und technische Projektbearbeitung Tel. 07223 967-567 Fax 07223 967-251 awt.technik@schoeck.de Anforderung und Download von Planungshilfen

Mehr

KS-ORIGINAL. Bautechnische Werte. www.kalksandstein.info

KS-ORIGINAL. Bautechnische Werte. www.kalksandstein.info KS-ORIGINAL. Bautechnische Werte. www.kalksanstein.info INHALT KS-Steinbezeichnungen, statische Werte 3 Nicht tragene KS-Außenwäne 4 Nicht tragene KS-Innenwäne 5 KS-ISO-Kimmsteine, KS-Stürze, KS-U-Schalen

Mehr

System-Übersicht 178-179. K1000 Set 180-181. K2000 für leichte und mittlere Belastungen 182-183. K2000 Einzelteile + Zubehör 184-187

System-Übersicht 178-179. K1000 Set 180-181. K2000 für leichte und mittlere Belastungen 182-183. K2000 Einzelteile + Zubehör 184-187 System-Übersicht 178-179 K1000 Set 180-181 K2000 für leichte und mittlere Belastungen 182-183 K2000 Einzelteile + Zubehör 184-187 K5000 für schwere Belastungen 188-189 K5000 Einzelteile + Zubehör 190-193

Mehr

Innovative Vakuum-Automatisierung. Vakuum-Komponenten & -Greifsysteme. Branchenlösungen Verpackung

Innovative Vakuum-Automatisierung. Vakuum-Komponenten & -Greifsysteme. Branchenlösungen Verpackung Innovative Vakuum-Automatisierung Vakuum-Komponenten & -Greifsysteme Branchenlösungen Verpackung Die ganze Welt der Vakuumtechnik Übersichtliche Branchenkennzeichnung Umfassende Bestell- und Produktinformationen

Mehr

.302 Latten dickengehobelt, 0 m2...

.302 Latten dickengehobelt, 0 m2... NPK Bau Projekt: 254 - Holzständerwände Seite 1 333D/14 Holzbau: en undausba u (V'15) 000 Bedingungen Reservepositionen: Positionen, die nicht dem Originaltext NPK entsprechen, dürfen nur in den dafür

Mehr

SKER HUESKER HUESKER HUESKER HUESKER HUESKER HUES SKER HUESKER HUESKER HUESKER HUESKER HUESKER HUES SKER HUESKER HUESKER HUESKER HUESKER HUESKER HUES

SKER HUESKER HUESKER HUESKER HUESKER HUESKER HUES SKER HUESKER HUESKER HUESKER HUESKER HUESKER HUES SKER HUESKER HUESKER HUESKER HUESKER HUESKER HUES SKER HUESKER Biogas HUESKER HUESKER und HUESKER Gülle HUESKER HUES Doppelmembrandach Das COVERTEC Doppelmembrandach ist ein innovativ entwickeltes Dachsystem in Premiumqualität für die Biogasindustrie.

Mehr

1. Anwendung. Fig. 1 SECUROPE

1. Anwendung. Fig. 1 SECUROPE 1. Anwendung Securope ist eine permanent installierte Seil-Absturzsicherung (Life Line) welche an Gebäuden bzw Installationen montiert wird, wo für die Benutzer ein Absturzrisiko besteht Securope besteht

Mehr

iglidur - Halbzeuge iglidur -Halbzeuge

iglidur - Halbzeuge iglidur -Halbzeuge - - Standardprogramm ab Lager -Werkstoffe als Rundmaterial J als Plattenmaterial wartungsfrei und berechenbar schnell und günstig 691 - - Zur freien Gestaltung - Auswahl nach Hauptkriterien - Maschinell

Mehr

ERUTEC VW. Traditionell: Der einschalige Systemschornstein. Der traditionelle einschalige Schornstein aus Betonformblöcken. www.hansebeton.

ERUTEC VW. Traditionell: Der einschalige Systemschornstein. Der traditionelle einschalige Schornstein aus Betonformblöcken. www.hansebeton. ERUTEC VW Der traditionelle einschalige Schornstein aus Betonformblöcken VW Traditionell: Der einschalige Systemschornstein Der Systemschornstein für feste Brennstoffe: ERUTEC VW Mit dem einschaligen Systemschornstein

Mehr

Leistungsfähige Bodenbeläge für den Einsatz auf Schiffen und Bohrinseln

Leistungsfähige Bodenbeläge für den Einsatz auf Schiffen und Bohrinseln nora Bodenbeläge aus Kautschuk weltweit führend Leistungsfähige Bodenbeläge für den Einsatz auf Schiffen und Bohrinseln PVC-frei nora Bodenbeläge aus Kautschuk für den Einsatz auf Schiffen und Bohrinseln

Mehr

WWW.AVI.AT. Anfragen über Verfügbarkeit und Preis der Produkte richten Sie bitte an unseren Verkauf.

WWW.AVI.AT. Anfragen über Verfügbarkeit und Preis der Produkte richten Sie bitte an unseren Verkauf. studiobleifrei.at Anfragen über Verfügbarkeit und Preis der Produkte richten Sie bitte an unseren Verkauf. ALPENLÄNDISCHE VEREDELUNGS-INDUSTRIE GESELLSCHAFT M.B.H. Gustinus-Ambrosi-Straße 1 3 8074 Raaba/Austria

Mehr

Hygiosol Nuovo HYGIENISCHE TRINKWASSERERWÄRMUNG UND HEIZUNGSUNTERSTÜTZUNG MIT HÖCHSTER EFFIZIENZ.

Hygiosol Nuovo HYGIENISCHE TRINKWASSERERWÄRMUNG UND HEIZUNGSUNTERSTÜTZUNG MIT HÖCHSTER EFFIZIENZ. Hygiosol Nuovo HYGIENISCHE TRINKWASSERERWÄRMUNG UND HEIZUNGSUNTERSTÜTZUNG MIT HÖCHSTER EFFIZIENZ. Optimierter Wirkungsgrad mit einem Höchstmaß an Effizienz. Hygiosol Nuovo ist der passende Energiespeicher

Mehr

Übersicht Unterteilung Leistungsbereich 621

Übersicht Unterteilung Leistungsbereich 621 Übersicht Unterteilung Leistungsbereich 621 621 DÄMM- und BRANDSCHUTZARBEITEN AN TECHNISCHEN ANLAGEN 621.001 Standardbeschreibungen 621.010 Dämmung an Rohrleitung ausbauen,expositionskategorie 1 TRGS 521,

Mehr

Rauch- und Brandschutzvorhänge

Rauch- und Brandschutzvorhänge vorhänge UNSERE LEISTUNGEN IM ÜBERBLICK Textile vorhänge Rauch- und Wärmeabzugsanlagen für Neubauten und bestehende Objekte Service-, Wartungs- und Reparaturarbeiten Antriebs- und Steuerungskomponenten

Mehr

Leitfaden der MA 25. zur Berechnung der Nutzfläche nach dem MRG / WEG igf. Magistratsabteilung 25 Gruppe Miet- und Nutzwertberechnung

Leitfaden der MA 25. zur Berechnung der Nutzfläche nach dem MRG / WEG igf. Magistratsabteilung 25 Gruppe Miet- und Nutzwertberechnung Leitfaden der MA 25 zur Berechnung der Nutzfläche nach dem MRG / WEG igf Magistratsabteilung 25 Gruppe Miet- und Nutzwertberechnung Juni 2013 INHALTSÜBERSICHT Einleitung A) Begriffsbestimmungen A.1 Wohnungen

Mehr

Kein Tauwasser (Feuchteschutz)

Kein Tauwasser (Feuchteschutz) U = 0,37 W/m²K (Wärmedämmung) Kein Tauwasser (Feuchteschutz) TA-Dämpfung: 43,5 (Hitzeschutz) 0 0.5 EnEV Bestand*: U

Mehr

Rohrschalldämpfer. Serie CA. Zur Geräuschreduzierung in runden Luftleitungen, Konstruktion aus verzinktem Stahlblech. 02/2013 DE/de K3 6.

Rohrschalldämpfer. Serie CA. Zur Geräuschreduzierung in runden Luftleitungen, Konstruktion aus verzinktem Stahlblech. 02/2013 DE/de K3 6. .3 X X testregistrierung Rohrschalldämpfer Serie Zur Geräuschreduzierung in runden Luftleitungen, Konstruktion aus verzinktem Stahlblech Rohrschalldämpfer aus verzinktem Stahlblech zur Geräuschreduzierung

Mehr

VERBRENNUNGSLUFTZUFUHR ORIENTIERUNGSHILFE AUSFÜHRUNGSDETAILS

VERBRENNUNGSLUFTZUFUHR ORIENTIERUNGSHILFE AUSFÜHRUNGSDETAILS Merkblatt 5 VERBRENNUNGSLUFTZUFUHR ORIENTIERUNGSHILFE AUSFÜHRUNGSDETAILS Technischer Ausschuss (Österreichischer Kachelofenverband) : Seite 2 / 18 Inhalt 1 Anwendungsbereich... 3 2 Literaturhinweise...

Mehr

System S 9a/b verdeckt, herausnehmbar

System S 9a/b verdeckt, herausnehmbar Blickpunkt Decke Aktionsraum OWA OWAcoustic System S 9a/b verdeckt, herausnehmbar System S 9a Technische Daten Produktlinie: OWAcoustic Abmessungen: 600 x 600 mm 6 x 6 mm Breiten: 300, 00 mm Längen: 100,

Mehr

V.M. knowledge. Mit Ground-Support Riggs sind Systeme gemeint, bei denen Traversenrahmen auf Stützen stehen und zur Aufnahme von

V.M. knowledge. Mit Ground-Support Riggs sind Systeme gemeint, bei denen Traversenrahmen auf Stützen stehen und zur Aufnahme von Eine Frage der Aussteifung Der sechste Teil der Artikelserie zum Thema Statik in der Veranstaltungstechnik widmet sich dem Thema Riggs, die auf dem Boden aufgebaut werden: den Ground Support Riggs. Viele

Mehr

s.a.c. Akustiksystem zusätzliche mechanische Befestigung

s.a.c. Akustiksystem zusätzliche mechanische Befestigung s.a.c. Akustiksystem zusätzliche mechanische Befestigung sa00 sa-00) Detailansicht, Ausführung auf Beton oder abgehängte Gipskartonplatten. s.a.c. basic + Deckschicht oder s.a.c. topcoat Premium-Schicht.

Mehr

Produktübersicht. emco roste. emcobad emcobau emcoklima

Produktübersicht. emco roste. emcobad emcobau emcoklima Produktübersicht emco roste emcobad emcobau emcoklima emcoroste Allgemeines emcoroll-roste Roll-Roste werden von emco seit über 40 Jahren in dafür spezifischer Konstruktion gefertigt. Bei näherem Hinsehen

Mehr