Einladung zur Einwohner- und Ortsbürger- Gemeindeversammlung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Einladung zur Einwohner- und Ortsbürger- Gemeindeversammlung"

Transkript

1 Einladung zur Einwohner- und Ortsbürger- Gemeindeversammlung Donnerstag, 20. November 2014, Uhr, in der Turnhalle Propstei Aktenauflage und Akteneinsicht: Ab 6. November 2014 in der Gemeindekanzlei und auf der Homepage

2 Inhaltsverzeichnis: Traktandenliste Einwohnergemeinde Erläuterungen und Anträge Traktandenliste Ortsbürgergemeinde Erläuterungen und Anträge Anhang I: Zusammenzug Voranschlag 2015 Einwohnergemeinde Ortsbürgergemeinde

3 Traktandenliste der Einwohnergemeindeversammlung vom 20. November Protokoll vom 13. Juni Verpflichtungskreditabrechnungen: a) Projektkredit Fusion b) Neugestaltung Friedhof 3. Einführung Bläserklasse; Verpflichtungskredit von Fr Sanierung Flüestrasse; Verpflichtungskredit von Fr Sanierung Propstei-Turnhalle; Verpflichtungskredit von Fr Sanierung ehemaliges Sprützehüsli Grabenstrasse; Verpflichtungskredit von Fr Stellenétat Gemeindeverwaltung; Erhöhung um 160 Stellenprozente 8. Gemeinderat; Erhöhung Entschädigung 9. Voranschlag Einbürgerungsgesuche 11. Verschiedenes

4 Vorwort Sehr geehrte Stimmbürgerinnen und Stimmbürger Zur Winter-Gemeindeversammlung 2014 laden wir Sie herzlich ein. Alle Unterlagen sind in vollständigem Umfang auf der Homepage der Gemeinde Klingnau geladen. Auf Wunsch können diese Dokumente aber auch bei der Gemeindekanzlei in Papierform bestellt oder während der Auflagefrist auf der Gemeindekanzlei eingesehen werden. Klingnau, im Oktober 2014 Gemeinderat Klingnau

5 Traktandum 1 Protokoll der Einwohnergemeindeversammlung vom 13. Juni 2014 Das Protokoll ist in vollständigem Umfang auf der Homepage der Gemeinde Klingnau geladen. Auf Wunsch kann es aber auch bei der Gemeindekanzlei in Papierform bestellt oder während der Auflagefrist auf der Gemeindekanzlei eingesehen werden. Antrag: Das Protokoll der Einwohnergemeindeversammlung vom 13. Juni 2014 sei zu genehmigen.

6 Traktandum 2 Verpflichtungskreditabrechnungen Zwei Verpflichtungskredite sind abgerechnet und durch die Finanzkommission geprüft: a) Projektkredit Fusion Die Einwohnergemeindeversammlung hat am 24. November 2010 einen Bruttokredit inkl. MwSt. von Fr für die Abklärungen im Zusammenhang mit der Fusion Klingnau-Döttingen genehmigt. Die Fusion wurde in der Referendumsabstimmung vom 3. März 2014 abgelehnt. Die Kreditabrechnung weist Brutto-Anlagekosten in Höhe von Fr aus. Die Kreditüberschreitung beträgt Fr Die Überschreitung ist auf zusätzliche Sitzungen, Workshops und die Referendumsabstimmung zurückzuführen. b) Neugestaltung Friedhof Für die Neugestaltung des Friedhofs Gäntert hat die Gemeindeversammlung am 25. November 2011 einen Verpflichtungskredit von Fr auf Grund einer Kostenschätzung von +/- 25 % genehmigt. Die Arbeiten wurden in der Zwischenzeit ausgeführt. Im Konzept nicht enthalten und nicht gerechnet ist die Sanierung der Friedhofkapelle. Der Gemeinderat wird dazu in einem späteren Zeitpunkt einen Projekt- und Kreditvorschlag zur Bewilligung vorlegen. Die Kreditabrechnung weist Brutto-Anlagekosten in Höhe von Fr aus. Die Kreditüberschreitung beträgt Fr Die Kreditüberschreitung ist im Bereich der Kostenschätzung. Sie ergibt sich aus den Zusatzarbeiten für die Neuerstellung der Grabwege für Urnengräber, der Wiedererstellung des Zugangs zur Toilettenanlage und des Zugangs Nord. Diese Zusatzarbeiten wurden mit total Fr abgerechnet. Zusätzlich sind in der Kreditabrechnung die Kosten für Gartenpflege in Höhe von Fr abgerechnet. Antrag: Die beiden Verpflichtungskreditabrechnungen seien zu genehmigen.

7 Traktandum 3 Einführung Bläserklasse; Verpflichtungskredit von Fr Seit langem schon kennt die Musikpädagogik das gemeinsame Klassenmusizieren; früher meist in Form der Singstunden. Nach seiner Umbenennung in Musikunterricht wurden auch andere, neuere Formen wie Streicher- und Bläserklassen möglich. Beim Klassenmusizieren lernen Schulkinder in der Gruppe eines Klassenorchesters ein Instrument zu spielen. Das Instrument wird ihnen zur Verfügung gestellt, Vorkenntnisse braucht es keine, sodass alle Kinder mitmachen können. Das gemeinsame Musizieren stärkt das Selbstwertgefühl der Schülerinnen und Schüler und ihr Verantwortungsbewusstsein fürs Ganze; es fördert die Konzentrationsfähigkeit und das soziale Verhalten, was auch die Lernfähigkeit in anderen Fächern verbessert. Die Erfahrungen an gegen tausend europäischen Schulen, welche Klassenmusizieren anbieten, bestätigen dies. Auch die Erfahrungen an schweizerischen Schulen darunter Klingau sind sehr positiv. Auf Antrag der Schulpflege vom 24. Februar 2012 stimmte der Gemeinderat der Finanzierung einer Bläserklasse als Projekt zu. Mit Schuljahr 2012/13 startete die Bläserklasse. Die Instrumente wurden einstweilen gemietet. Das Pilotprojekt fand bei den Schülern grosse Anklang, weshalb die Schulpflege Antrag auf die permanente Einführung einer Bläserklasse (Dauer 2 Jahre, Start einer neuen Bläserklasse jedes zweite Jahr) bzw. die Finanzierung der dafür anfallenden Kosten stellte. Auf Grund der positiven Rückmeldungen von Schulbehörden und Lehrkräfte unterstützt der Gemeinderat ein zweites Pilotprojekt Bläserklasse für die Schuljahre 2014/15 und 2015/16. Die Instrumente können gemietet oder gekauft werden. Die Miete beträgt für die beiden Schuljahre total Fr während die Anschaffungskosten Fr betragen. Der Gemeinderat bevorzugt die Instrumente zu mieten, da eine Weiterführung stark von den Lehrkräften abhängt. Inkl. Personalkosten und Lehrmittel ist mit einem Aufwand von Fr zu rechnen: Rechnungsjahr pro Jahr Total 5 Mte 12 Mte 7 Mte Personalkosten Lehrmittel etc Instrumenten-Miete TOTAL Antrag: Für die Weiterführung einer Bläserklasse als 2. Pilotprojekt für die Schuljahre 2014/15 und 2015/16 sei ein Verpflichtungskredit in Höhe von Fr zu genehmigen.

8 Traktandum 4 Sanierung Flüestrasse; Verpflichtungskredit von Fr Die Flüestrasse ist eine der wichtigsten Sammelstrassen von Klingnau. Der heutige Zustand der Strasse ist sanierungsbedürftig und erfordert bauliche Massnahmen. Ein Fussgängerschutz besteht praktisch nirgends, allerdings hat es für Fussgänger immer wieder Querverbindungen, sodass die Flüestrasse nur abschnittsweise von Fussgängern benutzt wird. Nach Einführung der flächendeckenden Tempo 30 Zone als erste Massnahme hat der Gemeinderat beschlossen, die Flüestrasse zu sanieren. Das Projekt sieht auf der gesamten Länge einen Fussgängerbereich vor ( gemaltes Trottoir) und erfährt an den engsten und unübersichtlichsten Stellen eine geringe Verbreiterung zu Gunsten der Fussgänger. Die Sanierung stellt vor allem für die Fussgänger eine Verbesserung gegenüber der heutigen Situation dar, während die Voraussetzungen für den Personenund Lastwagenverkehr in etwa gleich bleibt, allerdings auf der Grundlage einer Tempo 30 Zone. Die Voraussetzungen mit den Anwohnern wurde grundbuchrechtlich bereits geschaffen. Die vorgesehene Sanierung ist vor allem baulicher Art und vermag den Anforderungen des Verkehrsaufkommens zu genügen, selbst wenn die restlichen baureifen Parzellen noch überbaut werden. Die unüberbauten Flächen sind als sehr gering zu bezeichnen und teilweise auch via Steigstrasse erschlossen (Bereich Obermatte), sodass die Verkehrszunahme infolge weiteren Bauten als unerheblich eingestuft werden muss. Im Rahmen des Strassenbaus sind zwingend auch die Werkleitungen zu sanieren. Die Werkleitungen weisen teilweise ein Alter von 90 Jahren auf. Die Kosten setzen sich wie folgt zusammen: Kosten ohne MwSt. Mwst. Total Strassenbau Abwasser Wasser Elektra Tiefbau Elektra Verkabelung Signalkabel TOTAL

9 Antrag Der Verpflichtungskredit für die Sanierung Flüestrasse in Höhe von Fr inkl. MwSt. sei zu genehmigen.

10 Traktandum 5 Sanierung Propstei Turnhalle, Verpflichtungskredit von Fr Seit längerem schon ist von verschiedener Seite, insbesondere von Vereinen, die Forderung erhoben worden, die 1957 erstellte Propstei Turnhalle sei einer Sanierung zu unterziehen und gleichzeitig zu einer echten Mehrzweckhalle aufzuwerten. Die Sanierung des Untergeschosses im Jahre 2007 war ein erster Schritt dazu. Der von der Winter-Gemeindeversammlung 2012 bewilligte Projektierungskredit von Fr diente wie vorgesehen der Aktualisierung der Anforderungen und Rahmenbedingungen des Sanierung sowie der Erarbeitung des Sanierungsprojektes mit Kostenvoranschlag. Die Propstei Turnhalle ist heute ein Begegnungszentrum, das rege benutzt wird und die Bedürfnisse vieler Zielgruppen der Gemeinde abdeckt. Die Gebäudehülle hat ihre Lebensdauer nach nun knapp 60 Jahren erreicht. Sie muss energetisch saniert werden. Ausserdem ist die Halle aus feuerpolizeilichen Gründen brandschutztechnisch zu sanieren. Aus sicherheitstechnischen Gründen ist auch die Bühnentechnik den heutigen Anforderungen anzupassen. Zusätzlich sind folgende Arbeiten auszuführen: - Ergänzung der knappen Platzbedürfnisse durch zusätzlichen Anbau (Geräteraum, Aussengeräteraum, Containerraum) - Einbau einer Office-Küche - Zusätzlicher Besprechungsraum mit Möglichkeit eines Mittagstisches - Grosszügiger Zugang mit Foyer - Behindertengerechte Zugänge dank neuem Lift (auch für Warentransport) - Anpassungen und Ergänzungen der Haustechnik Für die Architekturleistungen hat das Büro Froelich & Hsu Architekten, Brugg, den Zuschlag erhalten. Zur Abklärung der Bedürfnisse wurde eine Arbeitsgruppe gebildet, die sich aus Vertretern des Gemeinderates, der Schulpflege, der Lehrerschaft Primarschule Klingnau und Vertretern aus den Vereinen (Stadtmusik, FC Klingnau und der Turnvereine) zusammensetzt. In Zusammenarbeit mit dem Planungsbüro wurde ein Projekt mit einem Kostenvoranschlag entwickelt, erstellt und optimiert, das nun der Gemeindeversammlung zur Genehmigung vorgelegt werden kann.

11 Die Kosten des Sanierungsprojektes werden wie folgt veranschlagt: Kostenvoranschlag definitiv (Kostengenauigkeit +/- 10%) In Fr. inkl. MwSt. BKP 1 Vorbereitungsarbeiten Gebäude Betriebseinrichtungen Umgebung Baunebenkosten Honorare (inkl. Fr Projektierungskredit) TOTAL Zur Finanzierung der Gesamtkosten sind nachstehende Kredite nötig: Verpflichtungskredite In Fr. Projektierungskredit (bewilligt von der Wintergemeindeversammlung 2012) Investitionskredit (Antrag an die Wintergemeindeversammlung 2014) TOTAL Antrag Der Verpflichtungskredit für die Sanierung der Propstei-Turnhalle in Höhe von Fr inkl. MwSt. sei zu genehmigen.

12 Traktandum 6 Sanierung des ehemaligen Sprützehüsli, Grabenstrasse, Verpflichtungskredit von Fr Das ehemalige Sprützehüsli d.h. das Feuerwehrmagazin an der Grabenstrasse wurde 1891 erstellt und stand bis 1989 im Dienste der Feuerwehr. Seither wird es für andere Zwecke gebraucht: Zuerst dem Bauamt als Magazin, heute ist es der Polizei als Garage vermietet. Seit längerem sind am Gebäude keine regulären Unterhaltsarbeiten mehr vorgenommen worden, nur noch unvermeidbare, notdürftige Reparaturen. Zur Sanierung wurde zwar im Jahre 2000 ein Anlauf unternommen und von der Gemeindeversammlung auch der Kredit dafür bewilligt, der jedoch ungenutzt verfiel. Nun ist die Sanierung nicht mehr aufzuschieben. Daher hat der Gemeinderat diese Sache wieder aufgegriffen und vom Architekturbüro A. Mock, Klingnau, ein Projekt zur Sanierung des Sprützehüsli erarbeiten lassen. Ziel des Planungsauftrags war, das Gebäude mit möglichst geringem Aufwand so instand zu setzen, dass es wieder für die nächsten Jahrzehnte funktionsfähig ist und weiterhin vielseitig genutzt werden kann. Gem. Kostenvoranschlag (Genauigkeit +/- 10%) vom 14.4./ rechnen wir dafür mit folgenden Kosten: Fr. inkl. MwSt. Vorbereitungsarbeiten Gebäude Umgebung Baunebenkosten Reserve TOTAL Für die Gemeinde und ihre Betriebe ist das Sprützehüsli - dessen Aussenmauern auf der Grenze der Parzelle stehen womit diese optimal genützt wird - dank seines Raumangebotes an zentraler Lage auch in Zukunft wichtig. Die Einwohnergemeinde verfügt nämlich ausserhalb des Propstei- und des Schützenmatt-Areals nur über wenig Land- und Raumreserven. Zudem ist das Sprützehüsli aber auch ein wichtiges Element unseres Stadtraumes und unseres Stadtbildes, auch wenn es in seinem rückwärtigen Bereich liegt: Zum ersten bildet es (mit dem Totewagehüsli am anderen Ende) den Abschluss der Grünzone die sich parallel zur Schattengasse der Grabenstrasse entlang zieht; diese ist nicht nur eine noch intakte kleine grüne Insel sondern hier ist auch noch die ursprüngliche äussere Struktur der Stadt mit Graben, sowie äusserer und innerer Stadtmauer ersichtlich. Zum zweiten liegt es am nördlichen, ursprünglichen Nebenzugang zum Städtli welcher mit der Bahnhaltestelle zu einem Hauptzugang geworden worden ist; seine Sanierung trägt zu seiner Aufwertung bei. Und zum dritten, nicht

13 zum letzten: Der Ort ist von Rebhang her Teil des gesamten Altstadtbildes, so wie es vielfach bewundert wird. Deshalb befürwortet der Gemeinderat die Sanierung des Sprützehüsli und legt Ihnen den Antrag für den nötigen Kredit vor. Antrag: Der Verpflichtungskredites für die Sanierung des ehemaligen Sprützehüsli an der Grabenstrasse in Höhe von Fr. 265'000.--, inkl. MwSt. sei zu genehmigen.

14 Traktandum 7 Gemeindeverwaltung; Erhöhung um 160 Stellenprozente EINLEITUNG Die Anstellung von Personal erfolgt in aller Regel mittels Anstellungsvertrag auf unbefristete Zeit. Die damit verbundenen Ausgaben für Lohn und Versicherung, aber auch für den Arbeitsplatz und die zugehörigen Mobilien, sind jährlich wiederkehrend. Die Ausgaben liegen in der Kompetenz der Gemeindeversammlung. Aus diesem Grund ist eine Aufstockung der Stellenprozente der Gemeindeversammlung vorgängig zur Genehmigung zu beantragen. An der Gemeindeversammlung vom 15. November 2013 wurde das aktuell gültige Stellenetat von 1685 Stellenprozente (ohne Polizei und Gemeindeverbände) genehmigt. Auf Grund der gescheiterten Gemeindefusion Klingnau-Döttingen und mehrerer krankheitsbedingter Ausfälle von Kadermitarbeitern hat der Gemeinderat entschieden, mittels einer Ursachenanalyse mögliche organisatorische oder führungsbedingte Schwachstellen aufzudecken. Die unabhängige Unternehmensberatung JC Kleiner GmbH, St. Gallen, wurde beauftragt, die Organisation der Gemeindeverwaltung zu prüfen und allenfalls Verbesserungsvorschläge zu erarbeiten. Ziel des Projektes soll eine schlanke und kundenorientierte Gemeindeverwaltung sein, welche die verschiedenen Aufgaben effizient und qualitativ überzeugend abwickelt. Die Verwaltungsanalyse liegt nun vor und wird soweit als möglich nach Genehmigung der Personalaufstockung umgesetzt. MENGENGERÜST Die Einwohnerzahl der Gemeinde Klingnau hat kontinuierlich zugenommen. Die höhere Belastung in den letzten vier Jahren verdeutlicht eine Auswahl aus der Geschäftslast der Verwaltungsabteilungen der Einwohnergemeinde: EinwohnerInnen GR-Geschäfte 1 Sozialhilfe Dossiers 2 Mutationen Einwohnerkontrolle Anzahl Buchungen politische Gemeinde Steuerveranlagungen Anzahl Baugesuche Jahr Anzahl ohne strategische Geschäfte 2 inkl. Alimentenbevorschussung

15 HEUTIGES STELLENÉTAT Der Stellenplan der Gemeindeverwaltung Klingnau hat sich in der Vergangenheit laufend verändert. In den letzten Jahren wurde das Stellenétat trotz laufend höherer Anforderungen nicht mehr angepasst. Die nachfolgenden Abteilungen und Bereiche weisen einen unterdotierten oder äusserst knappen Personalbestand auf. Die Analysen wurden durch die Unternehmensberatung JC Kleiner aus über 60 Verwaltungsanalysen erstellt. In den nächsten zwei Jahren ist für Klingnau von einer Einwohnerzahl von Einwohnern auszugehen. Diese Einwohnerzahl bildet Grundlage für den Benchmark. Berechnung Stellenétat Kanzlei, Bauverwaltung Aufgaben Benchmark Einwohner Gemeinde A Einwohner Gemeinde B Einwohner Klingnau Einwohner Fazit - Führung Verwaltung - Kanzlei - Bauwesen - Sekretariat - AHV-Zweigstelle - Diverses 30% 60% 100% 70% 25% 15% 40% 60% 150% 60% 30% 10% 30% 70% 120% 30% 30% 20% 20% 50% 60% 30% 25% 15% Total 300% 350% 300% 200% Der Vergleich mit dem Benchmark zeigt, dass das übertragene Aufgabenvolumen vom Gemeindeschreiber inkl. dessen Sekretariat nicht oder zumindest nicht in der erforderlichen Qualität bewältigt werden kann. Mit der Rekrutierung eines Bauverwalters gilt es den Gemeindeschreiber sowie sein Sekretariat von den Aufgaben der Bauverwaltung und der Führung von Werkhof, Unterhalt Liegenschaften und Forst zu entlasten. Gleichzeitig gilt es die grosse Führungsspane des Gemeindschreibers/Verwaltungsleiters mit zu vielen direkt unterstellten Mitarbeitenden zu reduzieren. In der zukünftigen Organisation sollte eine kleinere Führungsspanne angestrebt und einzelne Abteilungen zusammengeführt werden. Der Gemeinderat hat bereits diesbezügliche Massnahmen getroffen und per 1. Januar 2015 eine Bauverwalterin angestellt.

16 Berechnung Stellenétat Einwohneramt / Gebühren Aufgaben Benchmark Einwohner Gemeinde A Einwohner Gemeinde B Einwohner Klingnau Einwohner Fazit - Einwohneramt - Gebühren 60% 60% 100% 50% 70% 30% 40% 60% Total 120% 150% 100% 100% Diese Arbeitsfülle ist mit einem 100%-Pensum kaum zu bewältigen. Um eine nachhaltige Lösung einzuleiten, sind die beiden Aufgaben Einwohneramt und Verrechnung Gebühren zu trennen. Sie verlangen nach unterschiedliche Fähigkeiten. Während das Einwohneramt vornehmlich Kompetenzen im Umgang mit ganz unterschiedlichen Menschen verlangt, sind bei der Verrechnung der Gebühren technische Fähigkeiten notwendig. Berechnung Stellenétat Finanzwesen Aufgaben Benchmark Einwohner Gemeinde A Einwohner Gemeinde B Einwohner Klingnau Einwohner Fazit - Führung Abt. - Finanzen Gemeinde - Finanzen Betriebe - Lohnwesen - Informatik - Diverses 10% 80% 60% 20% 10% 10% 170% Total 190% 260% 200% 170% Die Berechnung des Stellenétats zeigt, dass das Stellenpensum im Finanzwesen sehr knapp ist. Dies wird auch durch den Umstand bestätigt, dass sich die Mitarbeitenden sehr stark belastet fühlen und für einzelnen Aufgaben wie etwa für die Führung der Mitarbeitenden gar keine Zeit besteht. Berechnung der übrigen Bereiche Die Stellenétat von Bauamt/Werkhof, Anlagen, Forst und Regionalpolizei weisen gemäss Vewaltungsanalyse einen den Aufgaben entsprechenden Personalbestand aus.

17 AUSZÜGE AUS DER VERWALTUNGSANALYSE Zusammenfassend zeigt sich, dass die Gemeindeverwaltung Klingnau personell unterdotiert ist. Obwohl die Mitarbeitenden insgesamt sehr qualifiziert sind und mit einem guten Einsatz aufwarten, ist der Personalbestand nicht ausreichend. Dies belegen auch der hohe zeitliche Einsatz des Gemeindeammanns und einzelner Gemeinderäte sowie die starke Belastung einzelner Mitarbeitenden. Diese Situation gilt es auch aufgrund der vielen personellen Ausfälle in der Vergangenheit ernst zu nehmen. Stellenplan Gemeindeverwaltung Klingnau 2014 und Zukunft Der Unternehmensberater hält in seinen Aussagen weiter fest, dass er aufgrund der Analyse vor Ort, den persönlichen Gesprächen sowie der Vergleichswerte / Benchmarks der festen Überzeugung ist, dass eine personelle Aufstockung des Personalbestandes der Gemeindeverwaltung Klingnau notwendig ist. Einerseits zeigt die unmittelbare Vergangenheit, aber auch die gesundheitliche Verfassung verschiedener Mitarbeitenden, dass die Belastung relativ hoch ist. Andererseits leisten der Gemeindeammann sowie einzelne Gemeinderäte ein Pensum, dass mit einer ehrenamtlichen Aufgabe kaum mehr vereinbar ist. Um für die Zukunft gerüstet zu sein und auch eine vertretbare zeitliche Belastung im Gemeinderat zu erreichen, ist deshalb eine Aufstockung des Personalbestandes zwingend. Der Gemeinderat hat nach Evaluation der Verwaltungsanalyse an der Sitzung vom beschlossen, das bisherige Stellenétat von Stellenprozente um 160 Stellenprozente auf neu Stellenprozente (ohne Polizei und Gemeindeverbände) zu erhöhen und dem Souverän zur Genehmigung zu beantragen. Die Verteilung der Stellenprozente auf die einzelnen Verwaltungszweige wird im Rahmen der Umsetzungsmassnahmen im nächsten Jahr durch den Gemeinderat zusammen mit der Beraterfirma evaluiert. Antrag Das Stellenetat der Gemeindeverwaltung sei um 160 Stellenprozente zu erhöhen. Die jährlich wiederkehrenden Kosten seien zu bewilligen.

18 Traktandum 8 Gemeinderat; Erhöhung Entschädigung In den letzten Jahren wurden die Entschädigungsansätze des Gemeinderates analog der Regelung für das Gemeindepersonal angepasst. Die letzte Anpassung erfolgte an der Gemeindeversammlung vom 14. Juni 2013 für die Amtsperiode Die heutigen Entschädigungsansätze des Gemeinderates gelten wie folgt: Funktion Entschädigung bisher Gemeindeammann Vizeammann Gemeinderat/Gemeinderätin Gemeinderat/Gemeinderätin Gemeinderat/Gemeinderätin TOTAL Im Hinblick auf die Ersetzung des Gemeindeammanns hat der Gemeinderat die Entschädigungen neu überprüft. Festgestellt wurde, dass im Vergleich zur Einwohnerzahl der vergleichbaren Gemeinden im Bezirk Zurzach die Besoldungen des Gemeinderates zu tief liegen. Klingnau ist die viertgrösste Gemeinde im Bezirk. Die neuen Entschädigungen sind ebenfalls am vierthöchsten. Damit werden die Entschädigungen auf vergleichbares Niveau erhöht. Die Besoldungen des Gemeinderates werden der Gemeindeversammlung vom 20. November 2014 per 1. Januar 2015 wie folgt beantragt: Funktion Entschädigung neu Gemeindeammann Vizeammann Gemeinderat/Gemeinderätin Gemeinderat/Gemeinderätin Gemeinderat/Gemeinderätin TOTAL Antrag Die Entschädigungen für die Mitglieder des Gemeinderates seien ab 1. Januar 2015 wie folgt festzusetzen: Gemeindeammann Fr Vizeammann Fr Gemeinderat je Fr

19 Traktandum 9 Voranschlag 2015 Der Voranschlag 2015 ist als Anhang I in einer Zusammenfassung in dieser Vorlage publiziert. Er ist in vollständigem Umfang auf der Homepage der Gemeinde Klingnau geladen. Auf Wunsch kann der Voranschlag aber auch bei der Gemeindekanzlei in Papierform bestellt oder während der Auflagefrist auf der Gemeindekanzlei eingesehen werden. Antrag: Der Voranschlag 2015 mit einem Steuerfuss von 103% sei zu genehmigen.

20 Traktandum 10 Einbürgerungsgesuche Um das Bürgerrecht der Gemeinde Klingnau und damit das Schweizerbürgerrecht bewerben sich: Longo, Leonardo, geb. 05. Juli 1974, italienischer Staatsangehöriger, wohnhaft in Klingnau, Klosterweg 16. Der Gesuchsteller lebt seit 1980 in der Schweiz und ist im Mai 2006 nach Klingnau gezogen. Herr Longo arbeitet als Hochbauzeichner bei der Firma Janki AG in Klingnau. Bild 1 Bild 2 Bild 3 Bild 4 Bild 5 In das Gesuch einbezogen sind die Ehefrau und die drei minderjährigen Kinder: Prestigiacomo Longo, Maria, geb. 21. Juni 1978, Gloria, geb. 02. Dezember 2002, Luisa, geb. 27. September 2006 und Eva, geb. 16. März 2009, alle ebenfalls italienische Staatsangehörige. Frau Prestigiacomo Longo ist Hausfrau und Mutter und lebt seit 1981 in der Schweiz. Beqiraj, Fitore, geb. 19. Oktober 1992, kosovarische Staatsangehörige, wohnhaft in Klingnau, Dorfstrasse 11. Die Gesuchsstellerin lebt bei ihren Eltern. Sie wohnt seit Geburt in der Schweiz und seit 2007 in Klingnau. Fitore Beqiraj arbeitet nach erfolgreich abgeschlossener Lehre als Coiffeuse in Zürich. Beqiraj, Durim, geb. 14. Januar 1994, kosovarischer Staatsangehöriger, wohnhaft in Klingnau, Dorfstrasse 11. Der Gesuchssteller lebt bei seinen Eltern. Er wohnt seit Geburt in der Schweiz und seit 2007 in Klingnau. Durim Beqiraj arbeitet nach erfolgreich abgeschlossener Lehre als Polybauer-Dachdecker in Wettingen. Kadriu, Besnik, geb. 05. Januar 1993, kosovarischer Staatsangehöriger, wohnhaft in Klingnau, Koblenzerstrasse 50. Der Gesuchssteller lebt bei seinen Eltern. Er wohnt seit 1995 in Klingnau. Besnik Kadriu arbeitet nach erfolgreich abgeschlossener Lehre als Maurer in Kirchdorf. Bild 6 Bild 7 Bild 8

21 Kadriu, Kimete, geb. 10. Dezember 1994, kosovarische Staatsangehörige, wohnhaft in Klingnau, Koblenzerstrasse 50. Die Gesuchsstellerin lebt bei ihren Eltern. Sie wohnt seit 1995 in Klingnau. Kimete Kardiu arbeitet nach erfolgreich abgeschlossener Lehre als Dentalassistentin in Zürich. Bild 9 Antrag: a) Die Zusicherung zur Erteilung des Einwohnerbürgerrechts der Gemeinde Klingnau sei abzugeben an Leonardo Longo und Maria Prestigiacomo Longo sowie die 3 minderjährigen Kinder Gloria, Luisa und Eva. b) Die Zusicherung zur Erteilung des Einwohnerbürgerrechts der Gemeinde Klingnau sei abzugeben an Fitore Beqiraj. c) Die Zusicherung zur Erteilung des Einwohnerbürgerrechts der Gemeinde Klingnau sei abzugeben an Durim Beqiraj. d) Die Zusicherung zur Erteilung des Einwohnerbürgerrechts der Gemeinde Klingnau sei abzugeben an Besnik Kadriu. e) Die Zusicherung zur Erteilung des Einwohnerbürgerrechts der Gemeinde Klingnau sei abzugeben an Kimete Kadriu.

22 Traktandenliste der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 20. November Protokoll der Ortsbürger-Gemeindeversammlung vom 13. Juni Voranschlag Verschiedenes

23 Traktandum 1 Protokoll der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 13. Juni 2014 Das Protokoll ist in vollständigem Umfang auf der Homepage der Gemeinde Klingnau geladen. Es kann auf Wunsch aber auch bei der Gemeindekanzlei in Papierform bestellt oder während der Auflagefrist auf der Gemeindekanzlei eingesehen werden. Antrag: Das Protokoll der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 13. Juni 2014 sei zu genehmigen.

24 Traktandum 2 Voranschlag 2015 Der Voranschlag 2015 ist als Anhang I in einer Zusammenfassung in dieser Vorlage publiziert. Er ist in vollständigem Umfang auf der Homepage der Gemeinde Klingnau geladen. Auf Wunsch kann der Voranschlag aber auch bei der Gemeindekanzlei in Papierform bestellt oder während der Auflagefrist auf der Gemeindekanzlei eingesehen werden Antrag Der Voranschlag 2015 der Ortsbürgergemeinde sei zu genehmigen.

25 Anhang I Voranschlag 2015

26 P.P Klingnau Stimmrechtsausweis für die Einwohner- und Ortsbürger-Gemeindeversammlung vom Donnerstag, 20. November 2014 Dieser Ausweis ist am Eingang der Turnhalle abzugeben.

Einladung. zur Ortsbürger- und Einwohnergemeindeversammlung Freitag, 27. Juni 2014, in der Turnhalle

Einladung. zur Ortsbürger- und Einwohnergemeindeversammlung Freitag, 27. Juni 2014, in der Turnhalle G E M E I N D E Z U Z G E N Einladung zur Ortsbürger- und Einwohnergemeindeversammlung Freitag, 27. Juni 2014, in der Turnhalle 19.30 Uhr Ortsbürgergemeindeversammlung 20.00 Uhr Einwohnergemeindeversammlung

Mehr

Freitag, 29. Mai 2015

Freitag, 29. Mai 2015 Freitag, 29. Mai 2015 Gemeindesaal Herznach 20.00 Uhr Ortsbürgergemeinde 20.30 Uhr Einwohnergemeinde Einladung Gemeindeversammlung 29.05.2015 Seite 1 TRAKTANDEN der Gemeindeversammlung vom 29. Mai 2015

Mehr

Traktanden der Einwohnergemeindeversammlung

Traktanden der Einwohnergemeindeversammlung Traktanden der Einwohnergemeindeversammlung 1. Protokoll der Einwohnergemeindeversammlung vom 28. November 2014 2. Rechenschaftsbericht über das Jahr 2014 3. Genehmigung der Jahresrechnung 2014 4. Genehmigung

Mehr

Gemeinde Fisibach Einwohnergemeindeversammlung vom 5. Dezember 2014

Gemeinde Fisibach Einwohnergemeindeversammlung vom 5. Dezember 2014 Gemeinde Fisibach Einwohnergemeindeversammlung vom 5. Dezember 2014 Erläuterungen zu den Traktanden INHALTSVERZEICHNIS Seite Bemerkungen 3 Traktandenliste der Einwohnergemeindeversammlung vom 5. Dezember

Mehr

EINWOHNERGEMEINDE-VERSAMMLUNG Donnerstag, 21. Oktober 2010 in der Primarturnhalle 20.15 Uhr Beginn GEMEINDEVERSAMMLUNG

EINWOHNERGEMEINDE-VERSAMMLUNG Donnerstag, 21. Oktober 2010 in der Primarturnhalle 20.15 Uhr Beginn GEMEINDEVERSAMMLUNG EINWOHNERGEMEINDE-VERSAMMLUNG Donnerstag, 21. Oktober 2010 in der Primarturnhalle 20.15 Uhr Beginn GEMEINDEVERSAMMLUNG 1. Genehmigung des Beschlussprotokolls der Einwohnergemeinde- Versammlung vom 22.6.2010

Mehr

Gemeinde Schwaderloch

Gemeinde Schwaderloch Gemeinde Schwaderloch Voranschlag 2013 Einwohnergemeindeversammlung Foto (sep. Eingabe) beim Schulhaus 28. November 2012 Einwohnergemeindeversammlung: 19.30 Uhr Einladung zur Einwohnergemeindeversammlung

Mehr

Erweiterung des Gemeindesaales und der Gemeindebibliothek V1.3 Bauabrechnung

Erweiterung des Gemeindesaales und der Gemeindebibliothek V1.3 Bauabrechnung Geschäft Nr. 5 Erweiterung des Gemeindesaales und der Gemeindebibliothek V1.3 Bauabrechnung Bericht des Gemeinderates Die Gemeindeversammlung vom 23. Juni 2000 hat dem Projekt für die Erweiterung des Gemeindesaales

Mehr

Mittwoch, 24. Juni 2015, 20.00 Uhr Mehrzweckhalle Kappel

Mittwoch, 24. Juni 2015, 20.00 Uhr Mehrzweckhalle Kappel Botschaft über die Geschäfte der Einwohnergemeindeversammlung Kappel (Rechnungsgemeinde) Mittwoch, 24. Juni 2015, 20.00 Uhr Mehrzweckhalle Kappel Traktanden: 1. Nachtragskredit CHF 45 200.00 und neue Gesamtsumme

Mehr

E I N L A D U N G. zur Einwohner- und Bürgergemeindeversammlung. Budget 2014. auf Donnerstag, 28. November 2013 20.00 Uhr im Gemeindehaus

E I N L A D U N G. zur Einwohner- und Bürgergemeindeversammlung. Budget 2014. auf Donnerstag, 28. November 2013 20.00 Uhr im Gemeindehaus Gemeinde Zullwil E I N L A D U N G zur Einwohner- und Bürgergemeindeversammlung Budget 2014 auf Donnerstag, 28. November 2013 20.00 Uhr im Gemeindehaus Das Protokoll der letzten Versammlung, das vollständige

Mehr

G E M E I N D E V E R S A M M L U N G V O N S A A N E N

G E M E I N D E V E R S A M M L U N G V O N S A A N E N Protokoll der ordentlichen 2/10 G E M E I N D E V E R S A M M L U N G V O N S A A N E N Freitag, 18. Juni 2010, um 20:00 Uhr, Hotel Landhaus, Saanen Vorsitz: Protokoll: Willi Bach, Präsident der Gemeindeversammlung

Mehr

Erläuternder Bericht: Gemeindeversammlung vom 09. April 2015

Erläuternder Bericht: Gemeindeversammlung vom 09. April 2015 Erläuternder Bericht: Gemeindeversammlung vom 09. April 2015 Gemeindeversammlung der Gemeinde Zizers: Donnerstag, 09. April 2015, 19.30 Uhr, Mehrzweckhalle Lärchensaal Sehr geehrte Stimmbürgerinnen und

Mehr

Einwohnergemeindeversammlung

Einwohnergemeindeversammlung 3 Einwohnergemeindeversammlung Freitag, 17. Juni 2011, 19.30 Uhr in der Aula Risi T r a k t a n d e n 1. Genehmigung des Protokolls der Gemeindeversammlung vom 19.11.2010 2. Genehmigung des Rechenschaftsberichtes

Mehr

Oetwil am See. Einladung. zur Gemeindeversammlung. von Montag, 28. September 2015, 20.00 Uhr, im Mehrzweckgebäude Breiti, Oetwil am See

Oetwil am See. Einladung. zur Gemeindeversammlung. von Montag, 28. September 2015, 20.00 Uhr, im Mehrzweckgebäude Breiti, Oetwil am See Oetwil am See Einladung zur Gemeindeversammlung von Montag, 28. September 2015, 20.00 Uhr, im Mehrzweckgebäude Breiti, Oetwil am See 1 Gemeindeversammlung vom 28. September 2015 Die Stimmberechtigten

Mehr

Herbst-Gemeindeversammlung 17. September 2009

Herbst-Gemeindeversammlung 17. September 2009 Herbst-Gemeindeversammlung 17. September 2009 Geschäft 2 Schulhaus Schwandel Bauabrechnung für die Innen- und Aussensanierung, Raumanpassungen und energetische Massnahmen 1 Bericht und Antrag der Rechnungsprüfungskommission

Mehr

Bericht und Antrag Ausbau Personenunterführung Oberzollikofen; Verpflichtungskredit

Bericht und Antrag Ausbau Personenunterführung Oberzollikofen; Verpflichtungskredit Gemeinde Grosser Gemeinderat Sitzung vom 27. Juni 2012 / Geschäft Nr. 4 Bericht und Antrag Ausbau Personenunterführung Oberzollikofen; Verpflichtungskredit 1. Ausgangslage Zwischen der Gemeinde Zollikofen

Mehr

Ausserordentliche Versammlung. der Einwohnergemeinde Belp. Donnerstag, 11. September 2014, 20 Uhr, Dorfzentrum Belp.

Ausserordentliche Versammlung. der Einwohnergemeinde Belp. Donnerstag, 11. September 2014, 20 Uhr, Dorfzentrum Belp. Ausserordentliche Versammlung der Einwohnergemeinde Belp Donnerstag, 11. September 2014, 20 Uhr, Dorfzentrum Belp B o t s c h a f t des Gemeinderats an die stimmberechtigten Bürgerinnen und Bürger der

Mehr

Urnenabstimmung. vom 8. März 2015. Kreditbewilligung Schulhaus Haldenacher. Bericht der Primarschulpflege an die Stimmberechtigten

Urnenabstimmung. vom 8. März 2015. Kreditbewilligung Schulhaus Haldenacher. Bericht der Primarschulpflege an die Stimmberechtigten Urnenabstimmung vom 8. März 2015 Bericht der Primarschulpflege an die Stimmberechtigten Kreditbewilligung Schulhaus Haldenacher Aktenauflage Bis zur Abstimmung können die Akten in der Gemeindeverwaltung

Mehr

GEMEINDE MAISPRACH E INWOHNER- G EMEINDEVERSAMMLUNG *********************** Freitag, 9. März 2012 20.15 Uhr, im Gemeindezentrum

GEMEINDE MAISPRACH E INWOHNER- G EMEINDEVERSAMMLUNG *********************** Freitag, 9. März 2012 20.15 Uhr, im Gemeindezentrum GEMEINDE MAISPRACH E INWOHNER- G EMEINDEVERSAMMLUNG *********************** Freitag, 9. März 2012 20.15 Uhr, im Gemeindezentrum Traktanden: 1. Protokoll Einwohnergemeindeversammlung vom 2.12.2011 2. Genehmigung

Mehr

Einladung zur. Gemeindeversammlung. vom 15. Juni 2015, 20.00 Uhr, im Dorfsaal Chesselhuus, Pfäffikon ZH

Einladung zur. Gemeindeversammlung. vom 15. Juni 2015, 20.00 Uhr, im Dorfsaal Chesselhuus, Pfäffikon ZH Einladung zur Gemeindeversammlung vom 15. Juni 2015, 20.00 Uhr, im Dorfsaal Chesselhuus, Pfäffikon ZH Traktanden Seite Anträge des Gemeinderates: 1. Genehmigung der Jahresrechnung 2014 (inkl. Globalbudgets)

Mehr

Frühlings-Gemeindeversammlung 15. März 2012

Frühlings-Gemeindeversammlung 15. März 2012 Frühlings-Gemeindeversammlung 15. März 2012 Geschäft 1.1 Zweckverband Heilpädagogische Schule HPS Horgen Genehmigung Bauabrechnung Neubau Schulhaus Waidhöchi 1 Bericht und Antrag der Rechnungsprüfungskommission

Mehr

Sanierung und Neugestaltung "Saal zum Doktorhaus" Bauabrechnung zuhanden der Gemeindeversammlung vom 11. Juni 2013

Sanierung und Neugestaltung Saal zum Doktorhaus Bauabrechnung zuhanden der Gemeindeversammlung vom 11. Juni 2013 1 L2.02.2 Sanierung und Neugestaltung "Saal zum Doktorhaus" Bauabrechnung zuhanden der Antrag Die beschliesst auf Antrag des Gemeinderats: Die Bauabrechung der KLP Architekten, Zürich, und der Bauleitung

Mehr

Einladung. Einwohnergemeinde Ormalingen. zur. Protokoll Genehmigung der Protokolle vom 2. Juni 2010

Einladung. Einwohnergemeinde Ormalingen. zur. Protokoll Genehmigung der Protokolle vom 2. Juni 2010 Einwohnergemeinde Ormalingen Ormalingen, im September 2010 Einladung zur Einwohnergemeindeversammlung vom Freitag, 3. Dezember 2010, 20.15 Uhr im Mehrzweckraum des Zentrums Ergolz (ehemals APH Ergolz,

Mehr

ORTSBÜRGERGEMEINDEVERSAMMLUNG STAFFELBACH Freitag, 27. Mai 2011 um 19.45 Uhr im Gemeindesaal

ORTSBÜRGERGEMEINDEVERSAMMLUNG STAFFELBACH Freitag, 27. Mai 2011 um 19.45 Uhr im Gemeindesaal Vorsitz Gemeindeammann Petra Schär-Bucher Protokoll Gemeindeschreiber Marco Landert Stimmregister Stimmberechtigte Ortsbürger 169 1/5 davon 34 Anwesend sind 30 (17.75 %) Gemeindeammann Petra Schär begrüsst

Mehr

reinach.ag EINLADUNG ZUR GEMEINDE- VERSAMMLUNG Mittwoch, 30. Mai 2012, 20.00 Uhr im Saalbau

reinach.ag EINLADUNG ZUR GEMEINDE- VERSAMMLUNG Mittwoch, 30. Mai 2012, 20.00 Uhr im Saalbau reinach.ag EINLADUNG ZUR GEMEINDE- VERSAMMLUNG Mittwoch, 30. Mai 2012, 20.00 Uhr im Saalbau 2 reinach.ag WILLKOMMEN Sehr geehrte Damen und Herren Der Gemeinderat Reinach lädt Sie zur Rechnungs-Gemeindeversammlung

Mehr

Einwohnergemeinde Rüderswil

Einwohnergemeinde Rüderswil Einwohnergemeinde Rüderswil Urnenabstimmung vom 8. März 2015 Botschaft des Gemeinderates an die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger zum Geschäft Neuorganisation Schulstrukturen 1 Inhaltsverzeichnis 1. Vorwort

Mehr

EINLADUNG ZUR EINWOHNERGEMEINDEVERSAMMLUNG

EINLADUNG ZUR EINWOHNERGEMEINDEVERSAMMLUNG EINWOHNERGEMEINDE ARISDORF EINLADUNG ZUR EINWOHNERGEMEINDEVERSAMMLUNG vom Mittwoch, 10. Mai 2006, 20.15 Uhr im Gemeindesaal Traktanden 1. Protokoll der Einwohnergemeindeversammlung vom 13. Dezember 2005

Mehr

Einladung zur Gemeindeversammlung

Einladung zur Gemeindeversammlung Einladung zur Gemeindeversammlung 23. Juni 2014 Aula der Schulanlage Selhofen, Kehrsatz 20:00 Uhr Gemeinde Kehrsatz Zimmerwaldstrasse 6 Postfach 3122 Kehrsatz Telefon +41 (0)31 960 00 02 Fax +41 (0)31

Mehr

Ausserordentliche Versammlung. der Einwohnergemeinde Belp. Donnerstag, 15. September 2011, 20 Uhr, Dorfzentrum Belp.

Ausserordentliche Versammlung. der Einwohnergemeinde Belp. Donnerstag, 15. September 2011, 20 Uhr, Dorfzentrum Belp. Ausserordentliche Versammlung der Einwohnergemeinde Belp Donnerstag, 15. September 2011, 20 Uhr, Dorfzentrum Belp B o t s c h a f t des Gemeinderats an die stimmberechtigten Bürgerinnen und Bürger der

Mehr

EINLADUNG ZUR EINWOHNERGEMEINDEVERSAMMLUNG VOM DONNERSTAG, 25. SEPTEMBER 2008 19.30 UHR IM GEMEINDESAAL

EINLADUNG ZUR EINWOHNERGEMEINDEVERSAMMLUNG VOM DONNERSTAG, 25. SEPTEMBER 2008 19.30 UHR IM GEMEINDESAAL EINLADUNG ZUR EINWOHNERGEMEINDEVERSAMMLUNG VOM DONNERSTAG, 25. SEPTEMBER 2008 19.30 UHR IM GEMEINDESAAL TRAKTANDEN 1. Protokoll der Einwohnergemeindeversammlung vom 03. Juni 2008 (Beschluss- und ausführliches

Mehr

Ausserordentliche Ortsbürgergemeindeversammlung vom Freitag, 13. März 2009, 19.00 Uhr, Schulhaus Geltwil

Ausserordentliche Ortsbürgergemeindeversammlung vom Freitag, 13. März 2009, 19.00 Uhr, Schulhaus Geltwil Ausserordentliche Ortsbürgergemeindeversammlung vom Freitag, 13. März 2009, 19.00 Uhr, Schulhaus Geltwil Vorsitz: Protokoll: Stimmenzähler: Kottmann Jürg, Gemeindeammann Zemp Susanne, Gemeindeschreiberin

Mehr

Informationen rund um den geplanten Neubau Gemeindehaus. Gemeinde Fischbach-Göslikon

Informationen rund um den geplanten Neubau Gemeindehaus. Gemeinde Fischbach-Göslikon Informationen rund um den geplanten Neubau Gemeindehaus Gemeinde Fischbach-Göslikon Vorwort Gemeinderat Eine Investition in die Zukunft Das neue Gemeindehaus mit einem vorgelagerten Platz für Veranstaltungen

Mehr

Die Phase 1 wurde mit dem Entscheid der beiden Exekutiven Brugg und Umiken, den Zusammenschluss zu prüfen, im Dezember 2005 abgeschlossen.

Die Phase 1 wurde mit dem Entscheid der beiden Exekutiven Brugg und Umiken, den Zusammenschluss zu prüfen, im Dezember 2005 abgeschlossen. EINWOHNERRAT BRUGG B e r i c h t und A n t r a g des Stadtrates an den Einwohnerrat betreffend Kredit für die Fusionsvorbereitungen für den Zusammenschluss der Einwohnergemeinden Brugg und Umiken 1. Ausgangslage

Mehr

Gemeinde Endingen. Einwohner-Gemeindeversammlung vom Freitag, 7. Juni 2013. Erläuterungen. zu den Traktanden

Gemeinde Endingen. Einwohner-Gemeindeversammlung vom Freitag, 7. Juni 2013. Erläuterungen. zu den Traktanden Einwohner-Gemeindeversammlung vom Freitag, 7. Juni 2013 Erläuterungen zu den Traktanden BERICHTERSTATTUNG ZU DEN TRAKTANDEN Bemerkungen: Die Einladungen sind den Stimmberechtigten mit separater Post zugestellt

Mehr

Wahlen. Offizielles Informationsblatt der Gemeinde Wahlen herausgegeben vom Gemeinderat Gemeindeversammlung. Einladung

Wahlen. Offizielles Informationsblatt der Gemeinde Wahlen herausgegeben vom Gemeinderat Gemeindeversammlung. Einladung Wahlen Offizielles Informationsblatt der Gemeinde Wahlen herausgegeben vom Gemeinderat Gemeindeversammlung Einladung zur Gemeindeversammlung Montag, 16. Juni 2014 20.00 Uhr, im Gemeindesaal Traktanden:

Mehr

Protokoll: Ortsbürgergemeindeversammlung

Protokoll: Ortsbürgergemeindeversammlung Protokoll der Ortsbürgergemeindeversammlung Datum/Ort: Zeit: Vorsitz: Protokoll: Stimmenzähler: Dienstag, 02. Dezember 2014, Mehrzweckhalle Mitteldorf 22.05 22.20 Uhr Sabin Nussbaum, Gemeindepräsidentin

Mehr

Gemeindeversammlung vom 23. März 2015. Herzlich willkommen!

Gemeindeversammlung vom 23. März 2015. Herzlich willkommen! Gemeindeversammlung vom 23. März 2015 Herzlich willkommen! Traktanden Alters- und Pflegeheim Böndler; Projekt Böndler 2020; Bewilligung Projektierungskredit Schule Bauma; ICT-Konzept; Genehmigung und Kreditbewilligungen

Mehr

Übernahme der Reussstrasse, Grund, Amsteg

Übernahme der Reussstrasse, Grund, Amsteg Übernahme der Reussstrasse, Grund, Amsteg Bericht und Antrag des Gemeinderates Silenen zuhanden der Einwohnergemeindeversammlung vom 20. Mai 2015 Geschätzte Stimmbürgerinnen und Stimmbürger Der Gemeinderat

Mehr

Primarschule. Schulanlage Schwerzgrueb Sanierung Lehrschwimmbad. Kreditabrechnung. Antrag und Weisung an den Gemeinderat

Primarschule. Schulanlage Schwerzgrueb Sanierung Lehrschwimmbad. Kreditabrechnung. Antrag und Weisung an den Gemeinderat Primarschule Schulanlage Schwerzgrueb Sanierung Lehrschwimmbad Kreditabrechnung Antrag und Weisung an den Gemeinderat Bülach, 27. Mai 2014 Antrag Dem Gemeinderat wird beantragt, er wolle beschliessen:

Mehr

Information über die Geschäfte der Rechnungsgemeindeversammlung vom 29.06.2011

Information über die Geschäfte der Rechnungsgemeindeversammlung vom 29.06.2011 Information über die Geschäfte der Rechnungsgemeindeversammlung vom 29.06.2011 1. Rechnung 2010 a) Genehmigung Nachtragskredite über Fr. 1'458'123.92 b) Genehmigung laufende Rechnung mit einem Ertragsüberschuss

Mehr

Ortsbürger-Gemeindeversammlung vom Donnerstag, 15. November 2007

Ortsbürger-Gemeindeversammlung vom Donnerstag, 15. November 2007 Protokoll der Ortsbürger-Gemeindeversammlung vom Donnerstag, 15. November 2007 Anwesend Gemeindeammann Karl Grob (Vorsitz) Vizeammann Alois Spielmann Gemeinderäte Rolf Walser Elisabeth Widmer Förster Jörg

Mehr

Protokoll Gemeinderat vom 31. März 2015

Protokoll Gemeinderat vom 31. März 2015 Protokoll Gemeinderat vom 31. März 2015 L2.01.2 Liegenschaften, Gebäude, Grundstücke / Einzelne Objekte Temporärer Schulraum Obermatt Bewilligung eines Projektierungskredites von Fr. 70 000.-- Antrag und

Mehr

B U L L E T I N. zu den Traktanden der Rechnungsgemeindeversammlung Montag, 23. Juni 2014, 20.00 Uhr Medienraum Mehrzweckgebäude Dünnerehof

B U L L E T I N. zu den Traktanden der Rechnungsgemeindeversammlung Montag, 23. Juni 2014, 20.00 Uhr Medienraum Mehrzweckgebäude Dünnerehof B U L L E T I N zu den Traktanden der Rechnungsgemeindeversammlung Montag, 23. Juni 2014, 20.00 Uhr Medienraum Mehrzweckgebäude Dünnerehof Traktanden 1. Begrüssung und Wahl der Stimmenzähler 2. Nachtragskredite

Mehr

Gemeindeabstimmung. vom 22. September 2013. Projekt und Kredit über CHF 1 286 000.00 für den Umbau der Liegenschaft Glarnerstrasse 37, Richterswil

Gemeindeabstimmung. vom 22. September 2013. Projekt und Kredit über CHF 1 286 000.00 für den Umbau der Liegenschaft Glarnerstrasse 37, Richterswil Gemeindeabstimmung vom 22. September 2013 Projekt und Kredit über CHF 1 286 000.00 für den Umbau der Liegenschaft Glarnerstrasse 37, Richterswil Publikation: August 2013 Gemeindeabstimmung vom 22. September

Mehr

Herbst-Gemeindeversammlung 20. September 2007

Herbst-Gemeindeversammlung 20. September 2007 Herbst-Gemeindeversammlung 20. September 2007 Geschäft 3 Schulwesen, Blockzeiten an der Unterstufe Thalwil Verankerung der musikalischen Grundausbildung im Unterstufen- Stundenplan, Kredit 105'000 Franken

Mehr

Gemeinde Obersiggenthal

Gemeinde Obersiggenthal Gemeinde Obersiggenthal Gemeinderat Nussbaumen, 20. April 2015 Bericht und Antrag an den Einwohnerrat GK 2014 / 60 Motion FDP / Schulraumplanung der Gemeinde Obersiggenthal Verpflichtungskredit von CHF

Mehr

Gemeinderat Binningen. Verwalter: Olivier Kungler. Präsident: Charles Simon. Geschäft Nr. 247. Legislatur: 2008 2012

Gemeinderat Binningen. Verwalter: Olivier Kungler. Präsident: Charles Simon. Geschäft Nr. 247. Legislatur: 2008 2012 Geschäft Nr. 247 Legislatur: 2008 2012 Geschäft Bericht an den Einwohnerrat vom 29. Mai 2012 Vorstoss Info Antrag Das Gesetz über die Einführung des Zivilgesetzbuches (EG ZGB) in Sachen Kindes- und Erwachsenenschutzrecht

Mehr

Traktanden der Wintergemeindeversammlungen vom 27. November 2012 in Kurzform vorgestellt

Traktanden der Wintergemeindeversammlungen vom 27. November 2012 in Kurzform vorgestellt Ihr Kontakt: Stefan Krucker Gemeindeschreiber stefan.krucker@birmenstorf.ch Birmenstorf, 25. September 2012 Aus dem Gemeindehaus Traktanden der Wintergemeindeversammlungen vom 27. November 2012 in Kurzform

Mehr

Kreditabrechnungen: Kenntnisnahme

Kreditabrechnungen: Kenntnisnahme Gemeindeverwaltung Worb, Bauabteilung, Bärenplatz 1, Postfach, 3076 Worb Telefon 031 838 07 40, Telefax 031 838 07 59, www.worb.ch An den Grossen Gemeinderat Kreditabrechnungen: Kenntnisnahme 1. Abrechnungen

Mehr

Kreditbegehren von Fr. 180'000.00 (inkl. MwSt., Kostendach) für die Durchführung einer Leistungsorientierten Verwaltungsanalyse 2 (LOVA 2)

Kreditbegehren von Fr. 180'000.00 (inkl. MwSt., Kostendach) für die Durchführung einer Leistungsorientierten Verwaltungsanalyse 2 (LOVA 2) Antrag des Gemeinderates vom 14. September 2015 an den Einwohnerrat 2015-0721 Kreditbegehren von Fr. 180'000.00 (inkl. MwSt., Kostendach) für die Durchführung einer Leistungsorientierten Verwaltungsanalyse

Mehr

Der Gemeinderat möchte Sie geschätzte Einwohnerinnen und Einwohner zur Gemeindeversammlung. vom Donnerstag, 11. Dezember 2014, um 20 Uhr

Der Gemeinderat möchte Sie geschätzte Einwohnerinnen und Einwohner zur Gemeindeversammlung. vom Donnerstag, 11. Dezember 2014, um 20 Uhr Der Gemeinderat möchte Sie geschätzte Einwohnerinnen und Einwohner zur Gemeindeversammlung vom Donnerstag, 11. Dezember 2014, um 20 Uhr in der Aula der Orientierungsschule Gurmels freundlich einladen Gemeinde

Mehr

Umbau 1. Obergeschoss in ein Foyer für Rathaussaal sowie weitere Umbauarbeiten

Umbau 1. Obergeschoss in ein Foyer für Rathaussaal sowie weitere Umbauarbeiten Liegenschaft Marktgasse 28 Umbau 1. Obergeschoss in ein Foyer für Rathaussaal sowie weitere Umbauarbeiten Kreditabrechnung Antrag und Weisung an den Gemeinderat 25. Februar 2015 1 Antrag Dem Gemeinderat

Mehr

Abrechnung über den Verpflichtungskredit in Höhe von CHF 1'326'000.00 inkl. MWST für den Neubau des Einfachkindergartens "Ziegelei"

Abrechnung über den Verpflichtungskredit in Höhe von CHF 1'326'000.00 inkl. MWST für den Neubau des Einfachkindergartens Ziegelei G E M E I N D E R AT Geschäft Nr. 4061D Abrechnung über den Verpflichtungskredit in Höhe von CHF 1'326'000.00 inkl. MWST für den Neubau des Einfachkindergartens "Ziegelei" Bericht an den Einwohnerrat vom

Mehr

PROTOKOLL Nr. G108. Gemeindeversammlung (Budget-Gemeinde) vom Montag, 8. Dezember 2014, 20.00 Uhr im Pfarreiheim. Gemeindepräsident Marcel Allemann

PROTOKOLL Nr. G108. Gemeindeversammlung (Budget-Gemeinde) vom Montag, 8. Dezember 2014, 20.00 Uhr im Pfarreiheim. Gemeindepräsident Marcel Allemann PROTOKOLL Nr. G108 Gemeindeversammlung (Budget-Gemeinde) vom Montag, 8. Dezember 2014, 20.00 Uhr im Pfarreiheim Vorsitz Protokoll Gemeindepräsident Marcel Allemann Gemeindeschreiber Armin Kamenzin Stimmenzähler

Mehr

Botschaft des Regierungsrates an den Grossen Rat B 11. zum Entwurf eines Grossratsbeschlusses

Botschaft des Regierungsrates an den Grossen Rat B 11. zum Entwurf eines Grossratsbeschlusses Botschaft des Regierungsrates an den Grossen Rat B 11 zum Entwurf eines Grossratsbeschlusses über die Genehmigung der Abrechnung über den Neubau eines Rad-/ Gehwegs und den Ausbau der Kantonsstrasse K

Mehr

EINWOHNER - GEMEINDEVERSAMMLUNG

EINWOHNER - GEMEINDEVERSAMMLUNG 2014 1 EINWOHNER - GEMEINDEVERSAMMLUNG Donnerstag, 20. März 2014 Protokoll Nr. 14 01 20.00 Uhr, im Gemeindesaal des Gemeindezentrums TRAKTANDEN 1. Protokoll der Einwohnergemeindeversammlung vom 5. Dezember

Mehr

E I N L A D U N G zur. Kirchgemeindeversammlung

E I N L A D U N G zur. Kirchgemeindeversammlung E I N L A D U N G zur Kirchgemeindeversammlung Dienstag, 14. Juni 2011 20.00 Uhr Pfarreiheim Kriegstetten Traktanden: 1. Wahl der Stimmenzähler 2. Rechnung 2010 a) Laufende Rechnung b) Verwendung Ertragsüberschuss

Mehr

Gemeinderat. Sanierung Werkgebäude Vordere Zelglistrasse 2 Kreditbewilligung. Der Gemeinderat beschliesst

Gemeinderat. Sanierung Werkgebäude Vordere Zelglistrasse 2 Kreditbewilligung. Der Gemeinderat beschliesst Gemeinderat Auszug aus dem Protokoll der Sitzung vom 25. März 2014 Sanierung Werkgebäude Vordere Zelglistrasse 2 Kreditbewilligung L2.01.2 Der Gemeinderat beschliesst 1. Der Gemeindeversammlung wird folgender

Mehr

Gemeinde Obersiggenthal

Gemeinde Obersiggenthal Gemeinde Obersiggenthal Gemeinderat Nussbaumen, 20. April 2015 Bericht und Antrag an den Einwohnerrat GK 2015 / 13 Hallen- und Gartenbad Obersiggenthal; Verpflichtungskredit von CHF 186 300 für die Erstellung

Mehr

Einwohner-Gemeinde 4578 Bibern (SO)

Einwohner-Gemeinde 4578 Bibern (SO) Einwohner-Gemeinde 4578 Bibern (SO) PROTOKOLL DER EINWOHNERGEMEINDEVERSAMMLUNG VOM 18. Dezember 2008 Zeit : Anwesend: Vorsitz : Traktanden : 20.00-22.25 Uhr 20 Stimmberechtigte Gemeindepräsident Kurt Rufer

Mehr

7. Kreditbegehren von CHF 1'125'000 für die Sanierung Grabenstrasse inkl. Kanalisation (Trennsystem)

7. Kreditbegehren von CHF 1'125'000 für die Sanierung Grabenstrasse inkl. Kanalisation (Trennsystem) 7. Kreditbegehren von CHF 1'125'000 für die Sanierung Grabenstrasse inkl. Kanalisation (Trennsystem) Ausgangslage Gemäss genereller Entwässerungsplanung (GEP) vom Februar 1998 ist die bestehende Mischabwasserleitung

Mehr

9. Sitzung vom 26. Mai 2015 INHALTSVERZEICHNIS

9. Sitzung vom 26. Mai 2015 INHALTSVERZEICHNIS GEMEINDERAT 9. Sitzung vom 26. Mai 2015 INHALTSVERZEICHNIS Geschäfte Beschlüsse Friedhofgebäude Schloss/Abklärung Sanierungsbedarf Theater für den Kanton Zürich/Aufführung vom 09.04.2015/Defizitbeitrag

Mehr

Einladung. Einwohnergemeindeversammlung vom Freitag, 2. Dezember 2005, 20.15 h im Mehrzweckraum des Alters- und Pflegeheims Ergolz

Einladung. Einwohnergemeindeversammlung vom Freitag, 2. Dezember 2005, 20.15 h im Mehrzweckraum des Alters- und Pflegeheims Ergolz Einwohnergemeinde Ormalingen Ormalingen, im November 2005 Einladung zur Einwohnergemeindeversammlung vom Freitag, 2. Dezember 2005, 20.15 h im Mehrzweckraum des Alters- und Pflegeheims Ergolz Vorgängig

Mehr

GROSSER GEMEINDERAT VORLAGE NR. 1526. Freizeitanlage Loreto: Unterhalts- und Erneuerungsarbeiten Trakt 5 - Baukredit

GROSSER GEMEINDERAT VORLAGE NR. 1526. Freizeitanlage Loreto: Unterhalts- und Erneuerungsarbeiten Trakt 5 - Baukredit GROSSER GEMEINDERAT VORLAGE NR. 1526 Freizeitanlage Loreto: Unterhalts- und Erneuerungsarbeiten Trakt 5 - Baukredit Bericht und Antrag des Stadtrates vom 18. Januar 2000 Sehr geehrter Herr Präsident Sehr

Mehr

Gemeinde EMMEN. Gemeinderat. betreffend. Sanierung und Aufstockung Personalhaus Zentrum Gersag; Kredit CHF 2'080'000.00

Gemeinde EMMEN. Gemeinderat. betreffend. Sanierung und Aufstockung Personalhaus Zentrum Gersag; Kredit CHF 2'080'000.00 Gemeinde EMMEN Gemeinderat betreffend Sanierung und Aufstockung Personalhaus Zentrum Gersag; Kredit CHF 2'080'000.00 Frau Präsidentin Sehr geehrte Damen und Herren 1 Einleitung Das Personalhaus ist ein

Mehr

Bericht und Antrag Nr. 10148

Bericht und Antrag Nr. 10148 Gemeinderat Kapellstrasse 1 5610 Wohlen AG 1 Telefon 056 619 92 21 Fax 056 619 91 83 Internet www.wohlen.ch Sachbearbeitung: Mäder Werner Telefon 056 619 92 20 E-Mail maeder.werner@wohlen.ch Einwohnerrat

Mehr

Einwohnergemeindeversammlung

Einwohnergemeindeversammlung - 444 - E 19.11.2014 Einwohnergemeindeversammlung Mittwoch, 19. November 2014, 20.00 Uhr, Turnhalle Staufen Die Behörde ist vollzählig anwesend. Vorsitzender: Protokollführer: Stimmenzähler: Otto Moser,

Mehr

Stellungnahme der Finanzkommission zum Voranschlag 2013

Stellungnahme der Finanzkommission zum Voranschlag 2013 Finanzkommission der Gemeinde Kaiseraugst Stellungnahme der Finanzkommission zum Voranschlag 2013 Basisunterlagen und Erläuterungen Die mit dem Voranschlag gelieferten Basisunterlagen (Budgetjournal) wurden

Mehr

Gemeinde Gipf-Oberfrick Abteilung Finanzen

Gemeinde Gipf-Oberfrick Abteilung Finanzen Gemeinde Gipf-Oberfrick Abteilung Finanzen Informationsbroschüre Rechnungsabschluss 21 Einleitung Die Broschüre zeigt allgemeine Kennzahlen zum Rechnungsabschluss 21 sowie Entwicklungen über die vergangenen

Mehr

Einladung zur Gemeindeversammlung vom Donnerstag, 03. Mai 2012, 20.00 Uhr, in der Aula Felsberg

Einladung zur Gemeindeversammlung vom Donnerstag, 03. Mai 2012, 20.00 Uhr, in der Aula Felsberg Einladung zur Gemeindeversammlung vom Donnerstag, 03. Mai 2012, 20.00 Uhr, in der Aula Felsberg Traktanden 1. Genehmigung Protokoll der Gemeindeversammlung vom 01. Februar 2012 2. Personalerweiterung Schule

Mehr

Budget-Gemeindeversammlung 7. Dezember 2011

Budget-Gemeindeversammlung 7. Dezember 2011 Budget-Gemeindeversammlung 7. Dezember 2011 Geschäft 1 Bauabrechnung Zürichseeweg Genehmigung 1 Bericht und Antrag der Rechnungsprüfungskommission Die Rechnungsprüfungskommission (RPK) hat an ihrer Sitzung

Mehr

Löwen, wie weiter? Situationsanalyse Infrastruktur

Löwen, wie weiter? Situationsanalyse Infrastruktur Löwen, wie weiter? Situationsanalyse Infrastruktur SituAnaly_001.docx, Seite 1 von 22 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 3 2. Bedürfnisklärung 4 3. Investitionsbedarf Liegenschaften einzeln 12 4. Finanzen

Mehr

Protokoll: Frau Bea Schütz, Lützelflüh Herr Andreas Schütz, Lützelflüh. Frau Elisabeth Brügger, Lützelflüh

Protokoll: Frau Bea Schütz, Lützelflüh Herr Andreas Schütz, Lützelflüh. Frau Elisabeth Brügger, Lützelflüh 126 Protokoll Der ordentlichen Kirchgemeindeversammlung, Sonntag, 6. Juni 2010, nach dem Morgengottesdienst, Kirche Lützelflüh Traktanden: 1. Protokollgenehmigungen 1.1 der ausserordentlichen Kirchgemeindeversammlung

Mehr

Protokoll des Gemeinderates der Einwohnergemeinde Welschenrohr. Sitzung No 05 vom 25. März 2013. Stefan Schneider, Gemeindepräsident

Protokoll des Gemeinderates der Einwohnergemeinde Welschenrohr. Sitzung No 05 vom 25. März 2013. Stefan Schneider, Gemeindepräsident Protokoll des Gemeinderates der Einwohnergemeinde Welschenrohr Sitzung No 05 vom 25. März 2013 Vorsitz: Protokoll: Ort: Entschuldigt: Stefan Schneider, Gemeindepräsident Beatrice Fink Gemeinderatszimmer

Mehr

Gemeindeversammlung vom 5. Dezember 2014

Gemeindeversammlung vom 5. Dezember 2014 EINWOHNERGEMEINDE INS Gemeindeversammlung vom 5. Dezember 2014 20.00 Uhr Mehrzweckhalle Rebstock Botschaft des Gemeinderates an die stimmberechtigten Bürgerinnen und Bürger der Einwohnergemeinde Ins Inhaltsverzeichnis

Mehr

Vertrag über die Führung eines Logopädischen Dienstes im Waldenburgertal

Vertrag über die Führung eines Logopädischen Dienstes im Waldenburgertal Vertrag über die Führung eines Logopädischen Dienstes im Waldenburgertal Gestützt auf die ~ 43-45 des Bildungsgesetzes vom 6. Juni2002 (BildungsG) und die Verordnung vom 9. November 2004 über den Förderunterricht

Mehr

11. Sitzung vom 19. Juni 2013 INHALTSVERZEICHNIS. Geschäfte

11. Sitzung vom 19. Juni 2013 INHALTSVERZEICHNIS. Geschäfte GEMEINDERAT 11. Sitzung vom 19. Juni 2013 INHALTSVERZEICHNIS Geschäfte Beschlüsse Revisionsbericht finanztechnische Prüfung Jahresrechnung 2012/Vormerknahme Revision Orts- und Verkehrsrichtplan/Kreditabrechnung/Genehmigung

Mehr

Version 2004. Reglement über die Elternmitwirkung in den Schulen

Version 2004. Reglement über die Elternmitwirkung in den Schulen Version 2004 Reglement über die Elternmitwirkung in den Schulen Reglement über die Elternmitwirkung in den Schulen Der Grosse Gemeinderat von Steffisburg, gestützt auf - Artikel 3 des Volksschulgesetzes,

Mehr

Gemeindeversammlung. Gemeinde Stäfa

Gemeindeversammlung. Gemeinde Stäfa 3 Gemeinde Stäfa Gemeindeversammlung der Politischen Gemeinde Stäfa und der Schulgemeinde Stäfa Montag, 7. Dezember 2009, 20 Uhr reformierte Kirche Stäfa 4 Politische Gemeinde Stäfa Anträge des Gemeinderates

Mehr

Anwesende Gemäss Eintrittskontrolle und Stimmkarten (beige) sind 56 Stimmberechtigte anwesend.

Anwesende Gemäss Eintrittskontrolle und Stimmkarten (beige) sind 56 Stimmberechtigte anwesend. 9 GEMEINDEVERSAMMLUNG Protokoll Montag, 17. November 2008 Konzertsaal Beginn Schluss Vorsitz Protokoll 20.00 Uhr 21.40 Uhr H-P. Berger, Gemeindepräsident A. Küpfer Anwesende Gemäss Eintrittskontrolle und

Mehr

Botschaft des Regierungsrates an den Grossen Rat B 25. der Abrechnung über den Neubau der Frauenklinik am Kantonsspital Luzern

Botschaft des Regierungsrates an den Grossen Rat B 25. der Abrechnung über den Neubau der Frauenklinik am Kantonsspital Luzern Botschaft des Regierungsrates an den Grossen Rat B 25 zum Entwurf eines Grossratsbeschlusses über die Genehmigung der Abrechnung über den Neubau der Frauenklinik am Kantonsspital Luzern 18. September 2007

Mehr

Gemeindeabstimmung. vom 13. Februar 2011. Sanierung Magdenauerstrasse

Gemeindeabstimmung. vom 13. Februar 2011. Sanierung Magdenauerstrasse Gemeindeabstimmung vom 13. Februar 2011 Sanierung Magdenauerstrasse Inhaltsverzeichnis Sanierung Magdenauerstrasse 4 10 Gutachten über die Gewährung eines Baukredites für die Sanierung der Magdenauerstrasse

Mehr

Rechnungs-Gemeindeversammlung 21. Juni 2006

Rechnungs-Gemeindeversammlung 21. Juni 2006 Rechnungs-Gemeindeversammlung 21. Juni 2006 Geschäft 2 Genehmigung von Bauabrechnung 2.2 Ausbau Reservoir Lindeli 1 Bericht und Antrag der Rechnungsprüfungskommission Die Rechnungsprüfungskommission hat

Mehr

Der Gemeinderat freut sich, Sie zur nächsten Einwohnergemeindeversammlung

Der Gemeinderat freut sich, Sie zur nächsten Einwohnergemeindeversammlung Einwohnergemeindeversammlung Mittwoch, 24. Juni 2015, 20.00 Uhr Gemeinde Fischbach-Göslikon www.fischbach-goeslikon.ch Mehrzweckhalle Lohren Fischbach-Göslikon Liebe Einwohner Sommer 2015 Der Gemeinderat

Mehr

Einwohnergemeinde Ziefen

Einwohnergemeinde Ziefen Einwohnergemeinde Ziefen Protokoll Einwohnergemeindeversammlung von Montag, 17. Februar 2014 in der Kleinen Turnhalle Beginn: Ende: 20.00 Uhr 21.00 Uhr Anwesend: Brander Christine, Vorsitz Thönen Pascal

Mehr

ANTRAG DER PRIMARSCHULPFLEGE BETREFFEND GENEH- MIGUNG DER KREDITABRECHNUNG FÜR DIE UMSETZUNG DES INFORMATIKKONZEPTES 2011 AN DER PRIMAR SCHULE USTER

ANTRAG DER PRIMARSCHULPFLEGE BETREFFEND GENEH- MIGUNG DER KREDITABRECHNUNG FÜR DIE UMSETZUNG DES INFORMATIKKONZEPTES 2011 AN DER PRIMAR SCHULE USTER Uster, 15. April 2014 Nr. 202/2014 V4.04.70 Zuteilung: RPK Seite 1/5 ANTRAG DER PRIMARSCHULPFLEGE BETREFFEND GENEH- MIGUNG DER KREDITABRECHNUNG FÜR DIE UMSETZUNG DES INFORMATIKKONZEPTES 2011 AN DER PRIMAR

Mehr

Urnenabstimmung vom 28. September 2014 Abstimmungsbotschaft des Gemeinderates. Projektierungskredit Neue Sporthalle

Urnenabstimmung vom 28. September 2014 Abstimmungsbotschaft des Gemeinderates. Projektierungskredit Neue Sporthalle Urnenabstimmung vom 28. September 2014 Abstimmungsbotschaft des Gemeinderates Projektierungskredit Neue Sporthalle 2 Darüber wird abgestimmt Am 28. September 2014 stimmen die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger

Mehr

Gemeinde Leuk. Reglement über die Wohnbauförderung

Gemeinde Leuk. Reglement über die Wohnbauförderung Reglement über die Wohnbauförderung Homologation durch den Staatsrat des Kantons Wallis am 05. November 2008 Reglement über die Wohnbauförderung Seite 2 Reglement über die Wohnbauförderung Seite 3 INHALTSVERZEICHNIS

Mehr

Namens des Gemeinderates

Namens des Gemeinderates Gemeinde Villnachern Entschädigungsverordnung für Schulpflege, Kommissionen und Funktionäre Genehmigt an der Gemeinderatssitzung vom 0. Oktober 0 Namens des Gemeinderates Die Frau Vizeammann: Der Gemeindeschreiber:

Mehr

KANTON ZUG VORLAGE NR. 1123.1 (Laufnummer 11161) GENEHMIGUNG DER SCHLUSSABRECHNUNG FÜR DAS GEWERBLICH-INDUSTRIELLE BILDUNGSZENTRUM ZUG (GIBZ)

KANTON ZUG VORLAGE NR. 1123.1 (Laufnummer 11161) GENEHMIGUNG DER SCHLUSSABRECHNUNG FÜR DAS GEWERBLICH-INDUSTRIELLE BILDUNGSZENTRUM ZUG (GIBZ) KANTON ZUG VORLAGE NR. 1123.1 (Laufnummer 11161) GENEHMIGUNG DER SCHLUSSABRECHNUNG FÜR DAS GEWERBLICH-INDUSTRIELLE BILDUNGSZENTRUM ZUG (GIBZ) 2. BAUETAPPE (TRAKT 2 MIT TURNHALLEN) UND GESAMTES NEUBAUOBJEKT

Mehr

Einwohner- und Ortsbürgergemeinde Vordemwald

Einwohner- und Ortsbürgergemeinde Vordemwald Einwohner- und Ortsbürgergemeinde Vordemwald Vorlagen für Ortsbürgergemeindeversammlung am Donnerstag, 20. November 2014, 19.30 Uhr Einwohnergemeindeversammlung am Donnerstag, 20. November 2014, 20.15

Mehr

Protokoll der Gemeindeversammlung vom 24. April 2002 Seite 1

Protokoll der Gemeindeversammlung vom 24. April 2002 Seite 1 Protokoll der Gemeindeversammlung vom 24. April 2002 Seite 1 Begrüssung: Präsident Michael Baader begrüsst die rund 110 Anwesenden im Gemeindesaal zur ersten Gemeindeversammlung 2002 und erklärt die Versammlung

Mehr

Politische Gemeinde Elsau

Politische Gemeinde Elsau Politische Gemeinde Elsau Protokoll 20/14 20. Gemeindeversammlung Vom Donnerstag, 11. Dezember 2014, 20.30 bis 20.45 Uhr in der Kirche Elsau Vorsitz: Jürg Frutiger, Gemeindepräsident Protokoll: Ruedi Wellauer,

Mehr

Reglement über den Datenschutz (Datenschutzreglement) 6. Januar 2015/me

Reglement über den Datenschutz (Datenschutzreglement) 6. Januar 2015/me GEMEINDE METTAUERTAL KANTON AARGAU Reglement über den Datenschutz (Datenschutzreglement) 6. Januar 2015/me Inhaltsverzeichnis A. Zugang zu amtlichen Dokumenten... 3 1 Anwendbares Recht... 3 2 Entgegennahme

Mehr

Baden ist. Orientierung. Sekundarstufenzentrum Burghalde

Baden ist. Orientierung. Sekundarstufenzentrum Burghalde Baden ist. Orientierung Sekundarstufenzentrum Burghalde Grundlagen für die Schulraumplanung in Baden Das im März 2012 durch das Stimmvolk angenommene kantonale Reformprojekt «Stärkung der Volksschule»

Mehr

Sitzung des Gemeinderates vom Montag, 2. Juni 2014. Traktandum 3: Schüler vom Brunnersberg Information über Organisation

Sitzung des Gemeinderates vom Montag, 2. Juni 2014. Traktandum 3: Schüler vom Brunnersberg Information über Organisation Sitzung des Gemeinderates vom Montag, 2. Juni 2014 Kurz-Protokoll Traktandum 3: Schüler vom Brunnersberg Information über Organisation In den letzten Wochen haben mehrere Besprechungen bezüglich der Aufnahme

Mehr

Einladung zur Einwohnergemeindeversammlung

Einladung zur Einwohnergemeindeversammlung Einladung zur Einwohnergemeindeversammlung Datum: Mittwoch, 9. Dezember 2009 Zeit: Ort: 20.00 Uhr Mehrzweckhalle Traktanden: 1. Protokoll Das Protokoll der Einwohnergemeindeversammlung vom 10. Juni 2009

Mehr

(ANTRAG NR. 148) Stadtrat. Uster, 1. Oktober 2012 Nr. 148/2012 V4.04.70. Zuteilung: KÖS/RPK

(ANTRAG NR. 148) Stadtrat. Uster, 1. Oktober 2012 Nr. 148/2012 V4.04.70. Zuteilung: KÖS/RPK Uster, 1. Oktober 2012 Nr. 148/2012 V4.04.70 Zuteilung: KÖS/RPK Seite 1/5 ANTRAG DES STADTRATES BETREFFEND GENEHMIGUNG EI- NES KREDITES VON FR. 880'593.75 FÜR DIE ERNEUERUNG DER MARKTELEKTRIFIZIERUNG,

Mehr

CUMEGN POLITIC SAVOGNIN POLITISCHE GEMEINDE SAVOGNIN

CUMEGN POLITIC SAVOGNIN POLITISCHE GEMEINDE SAVOGNIN CUMEGN POLITIC SAVOGNIN POLITISCHE GEMEINDE SAVOGNIN fon +41 (0)81 684 11 17 fax +41 (0)81 637 11 91 7460 Savognin www.savognin-gr.ch info@savognin-gr.ch Botschaft zur Gemeindeversammlung vom 28. August

Mehr

Gemeinde Obersiggenthal

Gemeinde Obersiggenthal Gemeinde Obersiggenthal Gemeinderat Nussbaumen, 4. November 2011/ vb Bericht und Antrag an den Einwohnerrat GK 2011 / 39 Sanierung Liegenschaftsentwässerungen an öffentlichen Gebäuden; Kredit über 257'000

Mehr

REGLEMENT ÜBER DIE ORGANISATION IM FALLE VON KATASTROPHEN UND AUSSERORDENTLICHEN LAGEN

REGLEMENT ÜBER DIE ORGANISATION IM FALLE VON KATASTROPHEN UND AUSSERORDENTLICHEN LAGEN G E M E I N D E Münster-Geschinen REGLEMENT ÜBER DIE ORGANISATION IM FALLE VON KATASTROPHEN UND AUSSERORDENTLICHEN LAGEN Die Urversammlung von Münster- Geschinen Eingesehen das Gesetz vom 2. Oktober 1991

Mehr