4. Soester Hebammen Seminarkongress Bad Sassendorf Lutz Schewe Diplom-Jurist, Trainer Versicherungsfachwirt

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "4. Soester Hebammen Seminarkongress Bad Sassendorf 2015. Lutz Schewe Diplom-Jurist, Trainer Versicherungsfachwirt"

Transkript

1 4. Soester Hebammen Seminarkongress Bad Sassendorf 2015 Lutz Schewe Diplom-Jurist, Trainer Versicherungsfachwirt

2 Hebammen und Versicherungen zwei Welten? Liebe Sexualität Neues Leben entsteht Freude Irgendwie notwendig Anspruch Streit Abstrakt Absicherung Zuneigung Gemeinsamkeit Hilfe Begleitung Hoffnung Hinwendung kostet nur Geld Schlimmes passiert will ich nicht doofes Kleingedrucktes So gar nicht sexy Bereitet meist noch mehr Ärger als es hilft

3 Hebammen und Versicherungen zwei Welten? Warum ist die Haftpflichtversicherungen der Hebammen für die Versicherer eigentlich so kompliziert? Und was macht die Versicherung so teuer? Wie entsteht und wie funktioniert das System Versicherungen? Was habe ich als Hebamme bei meinen persönlichen Versicherungen individuell zu beachten? Wer berät mich in Versicherungsfragen? Was sollte ich bei meinem persönlichen Risikomanagement beachten?

4 Zum Beruf der freien Hebammen ein paar grundsätzliche Gedanken vorweg Tätigkeit der Hebammen ist gesellschaftlich anerkannt und erwünscht freiberufliche Hebammen (vor allem mit Geburtshilfe) sind keine Ärzte, arbeiten aber handwerklich in äußerst risikoreicher Situation freiberufliche Hebammen sind Unternehmerinnen mit vollem unternehmerischem Risiko, unterliegen starren staatlichen Vorgaben - Stichwort Berufsgenossenschaft - Stichwort Rentenversicherung - Stichwort Wahl der Rechtsform (persönliche Haftungsreduzierung) Paradox? Volle Freiheit, wo staatliche Hilfe dringend erwünscht ist: Dauerthema Haftpflichtversicherung für Geburtsschäden

5 TOP - Thema weiterhin für freiberufliche Hebammen: Die Haftpflichtversicherung inklusive Geburtsschäden

6 Was macht die Versicherungen bei Geburtshilfe so kompliziert und so teuer?

7 Was macht die Versicherungen bei Geburtshilfe so kompliziert und so teuer? Generell im Heilwesen: über 50% aller Schäden sind Personenschäden Signifikante Erhöhung der Schadenkosten bei Personenschäden Haftungszeit von über 30 Jahren und gemeldete Spätschäden Besondere Situation bei der Geburtshilfe - Gynäkologen mit Geburtshilfe - Hebammen und Entbindungspfleger Freiberufliche Hebammen: wenige Geburtsschäden, zunehmende Kosten Verteuerung der Schadenfälle im Laufe der Zeit durch - Erwerbsschadenkomponente (auf entgangenen Verdienst über ,- ) - Pflegekosten (Rechtsprechung: Trend zur Rund-um-Pflege durch Profi) - höhere Lebenserwartungen durch medizinischen / technischen Fortschritt - höheres Schmerzensgeld von bis zu ,- - systematische Regresse der Sozialversicherungsträger

8 Warum sind die Prämien für die Berufshaftpflicht der Hebammen gestiegen? Versicherer stehen heute veränderter Situation gegenüber (GDV Studie) - bis 1998 Schadenabwicklungsgewinne, seitdem Abwicklungsverluste - Meldeverzug durch später nachgemeldete Schäden, dann Langzeitschaden - erhebliche Nachreservierungen bei andauernder Regulierung notwendig - Kalkulation von zukünftigen Schäden und Prämien immer schwieriger - Erledigte Regulierungen nach 5 Jahren (Ärzte > 90%, Hebammen < 80%) - anfängliche Schadenreserve bei Geburtsschäden ab 2,6 Mio. - aufwändigster Geburtsschaden bis 2008: rund 15 Mio. - verschärftes Risikomanagement der Versicherer : Kalkulation der Sparten und Solvency II jede Sparte muss sich selbst tragen oder ist durch Eigenkapital zu unterlegen (das bindet in der Bilanz Finanzmittel)

9 Finanzierung des Versicherungsschutzes als gesellschaftliche Aufgabe, weil die Tätigkeit der Hebamme gesellschaftlich gewollt ist? Auch der GDV fordert Regress-Ausschluss der Kranken- und Pflegekassen - derzeit noch Problem des Grades des Verschuldens - Forderung: keine Haftung sowohl bei leichter wie bei grober Fahrlässigkeit - sonst droht Kostenfalle: Verlagerung der Haftungsfrage vor Gericht Berufsgenossenschaft lehnt Beteiligung kategorisch ab Sicherstellungszuschuss für Hebammen durch GKV Generell höhere Vergütung für Hebammen (löst Versicherungsproblem nicht) Prävention und Risikomanagement (freie Wahl der Rechtsform unmöglich) Lösungsansatz? Mischform der Risikoübernahme (Maßnahmenpaket)? - private Versicherer decken Grundrisiko / feste Haftungsstrecke bis x- (ggf. über Poolvertrag wie z. B. bei Arzneimitteln) - danach tritt staatliche Deckung ein ab x- über einen steuerfinanzierten Haftungsfonds? - flankiert durch verminderte Haftungsregelung bei KV-Regress

10 Tipp: Was ist noch zu beachten? Persönliche Haftung: Zivilrecht und Strafrecht! Wenn Hebamme angestellt ist, hat Arbeitgeber Haftpflicht zu versichern Tipp: schriftlich bestätigen lassen und Police prüfen und ggf. abgleichen Versicherungssummen müssen ausreichend bemessen sein, Deckung bei Personenschäden so hoch wie möglich Versicherungsschutz der Haftpflicht muss die persönliche Haftung der Hebamme bei grober Fahrlässigkeit umfassen Einschluss Strafrechtsschutz für fahrlässig begangene Straftaten (gegebenenfalls gesonderte Spezial-Strafrechtsschutz-Versicherung) Wenn Hebamme mit Arzt kooperiert muss Police auch Schutz bei Behandlung von Privatpatientinnen des Arztes umfassen und Police des Arztes muss mit Police der Hebamme koordiniert werden Vorsicht Falle: Hebammen setzen sich möglichem Haftungsrisiko bei Kooperation mit Arzt aus wenn dieser falsch behandelt und Hebamme dies erkennt und wissentlich nicht handelt (duldet)

11 Aktuelles aus Hamburg 2015: Vergütung der Leistungen von Hebammen

12 Versicherungen: ein abstraktes Produkt mit konkreten Fragen Woher kommt der ursprüngliche Ansatz? Wie hat es sich entwickelt? Was ist das eigentlich? Und wozu dient es? Worin liegt die Leistung? Würden Sie Ihren Beruf auch ausüben ohne diesen Schutz? Können Versicherungen Verhalten ändern? Oder handelt man anders wenn man eine Versicherung hat? Entwickelt sich ein Anspruch erst umfassend, wenn es Versicherungsschutz gibt?

13 Versicherung, was ist das? Und wie funktioniert das? Es gibt keine Definition von Versicherungen, nicht mal im Gesetz (VVG) Die Definition von Dieter Farny, dem Versicherungspapst : Versicherung ist die Deckung, eines im einzelnen ungewissen, insgesamt schätzbaren Geldbedarfs, auf der Grundlage eines Risikoausgleiches im Kollektiv und in der Zeit. Oder nach Karl Hax: Versicherung ist die planmäßige Deckung, eines im einzelnen ungewissen, insgesamt schätzbaren Geldbedarfs, auf der Grundlage zwischenwirtschaftlichen Risikoausgleichs.

14 Wie funktionieren Versicherungen? Gemeinsames Tragen von gleichartigen Risiken Abmildern der Auswirkungen des einzelnen Risikos durch die gesamte Versichertengemeinschaft Voraussetzung ist immer das Gesetz der großen Zahl Wichtig: Zusammenfasen gleichartiger Risiken bei Risikostreuung Das Risiko von Schwankungen (Versicherungsfällen) ist umso geringer, je größer das Kollektiv ist (zentraler Grenzwertsatz) => Risikoausgleich im Kollektiv Folge: Risikoabsicherung im Kollektiv ist günstiger als individuell

15 Was machen Versicherungsunternehmen? Versicherer erheben Beiträge / Prämien und übernehmen dafür professionell versicherungstechnische Risiken Haften für Schäden, die gegebenenfalls das Eigenkapital übersteigen Stellen Gewinne ins (haftende) Eigenkapital, leisten Dividende oder erhöhen auch den Wert des Unternehmens an sich Assoziationsprinzip (z.b VVaG) gegen Spekulationsprinzip (z.b. AG) Unterliegen der besonderen Aufsicht durch die BaFin Müssen ein besonderes Risikomanagement führen nach Solvency II Führen Refinanzierungsmittel in den Wirtschaftskreislauf

16 Risikomanagement durch Mitversicherung Mitversicherung ist die Beteiligung mehrerer Versicherungen an einem einzelnen Risiko, wobei ein Versicherer führend ist und das Fronting übernimmt Versicherer 3 R I S I K O Versicherer 4 Versicherer 1 Versicherer 5 Versicherer 2 Versicherer 6 Versicherer 7

17 Risikomanagement durch Mitversicherung: Ein Konsortium bei der Hebammen Haftpflicht am Beispiel des Rahmenvertrages über Verband Versicherer 3 Versicherer 4 Versicherer 1 Versicherer 5 Versicherer 2 Versicherer 6 Versicherer 7

18 Wer berät mich in meinen Versicherungsfragen?

19 Und nun, Herr Kaiser? Überlegen Sie, wo Ihnen schon überall eine Versicherung angeboten oder verkauft wurde

20 Verschiedene Akteure im Markt und Ihre Stellung: Beispiel Versicherungsmarkt 1. Vertreter einer Gesellschaft - Generalagenten / gebundene Vermittler - angestellter Außendienst oder selbständige Handelsvertreter - Vertrieb durch Banken und Sparkassen 1a. Direktvertrieb übers Internet (Sonderkategorie ohne klassischen Service) 1 b. Direktabschluss über Rahmenvertrages eines Verbandes 2. Angebot mehrerer Gesellschaften - Mehrfachagenten als Vertreter eines Portfolios von Gesellschaften - Selbständige Handelsvertreter von Finanzvertrieben (diese Vertriebe können Makler sein) 3. Versicherungsmakler nach HGB 93ff. - ist unabhängiger Sachwalter / Bundesgenosse des Kunden - vertritt die Interessen des Kunden

21 Verschiedene Akteure im Markt und Ihre Stellung: Beispiel Versicherungsmarkt Möglichkeit zu umfassender Betreuung Direktvertrieb übers Internet Finanzdienstleister mit Beratern in der Ausschließlichkeit Mehrfachagenten Allfinanz mit Fokus auf eine Produktlinie unabhängiger Makler unabhängiger Berater f. Geldanlage Freier Finanzmakler (Berater als Unternehmer) Grad der Unabhängigkeit

22 Qualität entscheidet: Das sollten Sie als Kunde nutzen - Fragen Sie nach der Rechtsstellung Ihres Beraters - Verlangen Sie eine umfassende Protokollierung Ihrer Beratung: - Vermittlerrichtlinie seit (Versicherungen), - Protokollpflicht seit / (Geldanlage) - Vorgefertigte Musterprotokolle müssen Sie nicht akzeptieren - Ist keine Lösung mit Ihrem Berater in Sicht, nutzen Sie Ombudsleute und die Aufsichtsbehörden als Anlaufstellen - Der Ausweis von Lizenzen ist Pflicht ( 34c,d, f GewO, KWG 32) - Versicherungsmarkt: Wer sich als unabhängig bezeichnet, darf keine größeren Kapitalbeteiligungen von Versicherungsgesellschaften akzeptieren, lassen Sie sich Beteiligungen ausweisen

23 RISIKOMANAGEMENT FÜR UNTERNEHMEN UND UNTERNEHMERINNEN

24 Existenzgründerinnen / Unternehmerinnen Was Sie schon alles gemacht haben: Sie haben sicherlich bereits Montag habe ich eine Idee, Dienstag gründe ich, Mittwoch find ich Investoren, Donnerstag an die Börse, Freitag verkaufe ich, so hab ich genug Kohle für s Wochenende. eine gute Idee für Ihren selbständigen Beruf und Ihr zukünftiges Unternehmen die Finanzierung geklärt mit Banken und Investoren die potentiellen Kunden im Visier und den Markt im Blick sich selbst motiviert und Ihr soziales Umfeld begeistert Chancen und Risiken so gut es ging abgewogen alles auf den Weg gebracht und nun endlich legen Sie los!

25 Reich versichert arm bezahlt Risikoschutz mit Versicherungen: - so wenig wie möglich, nur so viel wie nötig; - so preiswert wie es geht; - und das Paket genau passend Was soll ich versichern, welche Risiken, was brauche ich? - was brauche ich zur Absicherung meines Unternehmens? - für mich und meine Familie oder meine Hinterbliebenen?

26 Und was soll nun versichert werden? Pflicht und Kür doch nicht alles ist versicherbar Risiken - erkennen - beurteilen und bewerten - verringern, weil nicht vermeidbar Entscheidung, die Risiken - selbst zu tragen - teilweise selbst zu tragen oder zu transferieren, also zu versichern so wenig Versicherungen wie möglich und so viele Versicherungen wie nötig erkennen überwachen Risiko- Management bewältigen bewerten

27 Und was soll nun versichert werden? Pflicht und Kür im Betrieb doch nicht alles ist versicherbar existentielle Risiken: maßgeschneiderter Versicherungsschutz, umfassendes Wording, neueste Bedingungen => keine Kompromisse! Rangordnung: weniger existentielle Gefährdung, so dass abgewogen werden kann, ob zu decken auch ausschlaggebend: die Situation der Praxis: Existenzgründung => Konsolidierung => Expansion =>? immer wichtig: Unterversicherung vermeiden, sonst nützt der beste Versicherungsschutz nichts im Schadenfall Selbstbehalte verringern die Versicherungsprämie

28 VERSICHERUNGEN FÜR DAS UNTERNEHMEN

29 Versicherungen für Unternehmen - näher betrachtet Haftpflichtversicherung (für die eigene unternehmerische Tätigkeit, auch Produkt- und Umwelt-Haftpflicht) Sachversicherungen für den Betrieb wie z. B. Feuer, Leitungswasser, Sturm, Einbruch/Diebstahl, Vandalismus, Elektronik/Datenverlust, Maschinenpolicen Betriebsunterbrechung durch Sachschäden Rechtsschutzversicherung Bündelprodukte bis hin zu All-Risk-Deckungen möglich Transport- und Speditionsversicherung Forderungsausfall-, Kautions- und Bürgschaftsversicherung KFZ Versicherungen (Flottentarife) Spezialdeckungen (wie D&O, Versicherungen bei Produktrückrufen) Private Unfallversicherungen für alle Betriebsangehören Reiseversicherungen für Betriebsangehörige mit Rücktransport Ausland Schlimmster Fall: der Unternehmer / die Unternehmerin fällt aus

30 VORSROGE FÜR HEBAMMEN ALS UNTERNEHMERINNEN

31 Abschied von Vater Staat selbst ist die Unternehmerin und der Unternehmer Abschied von Vater Staat? Grundsätzlich ja, doch wie so oft: Besonderheiten für die freiberuflichen Hebammen 1. freie Wahl des Krankenkassen-Systems: GKV versus PKV (Zu beachten. Finanzierung, Leistungen, Konsequenzen für Partner/Familie, ggf. gesonderte Leistungen wie KTGG) 2. Versicherungspflicht in der gesetzlichen Rentenversicherung? 3. Pflicht - Mitgliedschaft in der Berufsgenossenschaft? 4. Freiwillige Arbeitslosenversicherung möglich

32 Abschied von Vater Staat? Mach es kompliziert! Thema Rentenversicherung von Hebammen, Teil 1 Selbständige Unternehmerinnen sind normalerweise von der gesetzlichen Rentenversicherungspflicht befreit Sonderregelung für freiberufliche Hebammen: Versicherungspflicht in der Deutschen Rentenversicherung wenn Jahresgewinn über Geringfügigkeitsgrenze (keine Unterscheidung bei nebenberuflicher Tätigkeit) Wahl der Beitragshöhe (variiert nach 3 Möglichkeiten) - Standard ist Regelbeitrag wenn kein anderer Antrag gestellt ist (zu empfehlen wenn Gewinn oberhalb der Bezugsgröße) - Zahlung des halben Regelbeitrags auf Antrag im Jahr des Beginns der Tätigkeit für maximal 3 Jahre - tatsächlicher Gewinn als Bezugsgröße mit Schätzung vorab ist sinnvoll wenn Gewinn unterhalb der gesetzlichen Bezugsgröße Angaben für 2015 Geringfügigkeitsgrenze 450,- Euro pro Monat Bezugsgröße für den Regelbeitrag West: 2.835,- Euro pro Monat Bezugsgröße für den Regelbeitrag Ost: 2.415,- Euro pro Monat Beitragssatz: 18,7 %

33 Abschied von Vater Staat? Mach es kompliziert! Thema Rentenversicherung von Hebammen, Teil 2 Hebammen müssen sich selbst bei Rentenversicherung anmelden (deshalb sind einige Hebammen gar nicht erfasst bei der DRV) Bei verspäteter Anmeldung bei der DRV: Forderung der DRV und Nachzahlung der Beiträge bis 4 Jahre möglich (Vorsicht Falle: Bei Vorsatz 30 Jahre nachzuzahlen und Bußgeld droht) Keine Ausnahmen von Rentenversicherungspflicht möglich, auch nicht - wenn Hebamme Angestellte hat (bei anderen Berufsgruppen geht das) - wenn Hebamme z. B. eine GmbH gründet (entfällt wegen Abrechnung) Maßgeblich für die Beitragshöhe bei der DRV ist ausschließlich das Einkommen aus freiberuflicher Hebammentätigkeit (andere selbständige Einkommensbereiche werden nicht hinzugerechnet) Rentenversicherungspflicht endet mit Aufgabe der Tätigkeit als Hebamme Beachte: Beiträge zur Rentenversicherung sind keine Betriebsausgaben Tipp: Rentenbescheide sind oft falsch, deshalb immer sorgfältig prüfen Wichtig: Mit den persönlichen Beratern StB / RA Rücksprache halten

34 Abschied von Vater Staat? Mach es kompliziert! Thema Berufsgenossenschaft und Hebammen Freiberufliche Hebammen sind Pflichtmitglied in der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) Was versichert ist: Absicherung von Körperschäden bei Berufsunfällen und Berufskrankheiten (wichtig: Leistung bei Rehabilitation - sozial, beruflich, medizinisch, denn das leistet keine andere Versorgung) Berechnung nach Mindestversicherungssumme ,- (Ost / West): Jahresbeitrag rund 175,-, Versicherungssumme bis ,- möglich Beitrag ist steuerlich zu berücksichtigen

35 Häufig unterschätzt: persönliche biometrische Risiken Geburt Schule/Ausbildung Beruf Familie Rente Tod Eigene Vermögensaufbau, eigene Altersrente (Langlebigkeit) Schutz bei Krankheit und dauerhaften Gebrechen (Arbeitsunfähigkeit) Anm.: Altersrente und Arbeitsunfähigkeit in Kombination möglich Längerer Ausfall wegen Erkrankung (Krankheit, schwere Krankheiten) Pflegepflichtversicherung mit Lücke: Pflegerisiko noch unterschätzt (Pflege) Anm.: Verschiedene Konzepte im Markt, sofern jung i.d.r. PTG Unfallbedingter Ausfall oder Einschränkung (Rehabilitation, Invalidität) Kredite, familiäre Verpflichtungen, Betrieb gegen Ableben sichern (Tod) Wichtig: Absicherungen (wenn möglich) in jungen Jahren vereinbaren!

36 Früh an später denken: Vermögensaufbau und Vorsorge Ansparphase Rentenphase Private Vorsorge* Schicht 3 aus Netto Ertragssteuer Betriebliche AV Schicht 2 aus Brutto voll Basisrente Gesetzliche Rente Versorgungswerke Schicht 1 aus Brutto (steigend) voll (steigend) Diverse Investments k. Schicht gem. Konzept gem. Konzept * Ertragssteuer je nach Anlageform

37 Altersvorsorgeplanung: Eine Dienstleistung, die jeder braucht - Jeder sollte sich Szenarien berechnen lassen, die mindestens folgenden Anforderungen genügen müssen - Realistische Renditeannahme - Berücksichtigung aller Versorgungsquellen (gesetzliche Rentenversicherung, Versorgungswerke, ggf. Erbschaften, eigene Vorsorge, ggf. Mieteinkünfte etc.) - Berücksichtigung von steuerlichen Merkmalen - Verschiedene Szenarien (Inflationsraten, Renditen, Ruhestandseintritt) - Berücksichtigung der Langlebigkeit

38 Vermögensaufbau: Wie hilft der Staat? Synopse der Steuervorteile durch staatlich geförderte Absicherung: - Basisversorgung für alle: bis ,- (unverheiratet) und ,- (verheiratet) möglich - Versorgung für GF / Inhaber einer Kapitalgesellschaft: bis 75% der Aktivbezüge möglich (junge Ges. mit Einschränkung), bis 4.584,- sind immer unproblematisch (Stand 2013) - Versorgungswerke für Mitarbeiter einrichten: Bindungswirkung bei prof. Umsetzung, Ersparnis v. Sozialabgaben zu beachten ist die nachgelagerte Besteuerung wichtig: Hohe Steuerförderung wird mit geringer Flexibilität bezahlt Aber: Modelle mit flexibler Besparung immer möglich!

39 4. Soester Hebammen Seminarkongress Bad Sassendorf 2015 ABSCHLUSS

40 Hebammen und Versicherungen noch immer zwei ganz fremde Welten? Rückblick und Zusammenfassung Die Haftpflichtversicherungen der Hebammen: Warum so kompliziert, warum so teuer? Was ist zu tun? Das System Versicherungen nun hoffentlich etwas verständlicher. Die Tätigkeit als Hebamme: was beachte ich bei meinen eigenen Versicherungen? Wie sieht der Markt aus? Wo bekomme ich welche Hilfe? Was sollte ich bei meinem persönlichen Risikomanagement beachten?

41 Kontakt Wir freuen uns auf das Gespräch mit Ihnen Versicherungskontor Schewe GmbH MGA Mehrfachagentur Schewe GmbH Oberstr. 1 / am Markt Bochum / Ruhr Tel.: Fax: Weitere Standorte: Versicherungskontor Schewe GmbH Investmentkontor RheinRuhr GmbH Eupener Str Herne / Ruhr Versicherungskontor Porta Westfalica Schewe GmbH Hauptstr. 2 / Hausberge Porta Westfalica Tel.: Fax:

Versicherungen für Existenzgründer(-innen)

Versicherungen für Existenzgründer(-innen) Versicherungen für Existenzgründer(-innen) Was muss man versichern? Was sollte man versichern? Was kann man versichern? Vers icherungsfachmann (BWV) Agenda - Persönliche Absicherung des/der Existenzgründers/Existensgründerin

Mehr

Aktuelle Situation der Heilwesenhaftpflichtversicherung in dem Segment Hebammen

Aktuelle Situation der Heilwesenhaftpflichtversicherung in dem Segment Hebammen Aktuelle Situation der Heilwesenhaftpflichtversicherung in dem Segment Hebammen Inhalt 1 2 3 Marktsituation Entwicklung der Schadenpositionen Lösungsansätze und Fazit Seite 2 Inhalt 1 2 3 Marktsituation

Mehr

Berufliche und existenzwichtige Versicherungen

Berufliche und existenzwichtige Versicherungen Berufliche und existenzwichtige Versicherungen Berufs- und Vermögensschadenhaftpflicht- Versicherung Wer einen Schaden verursacht, muss dem Geschädigten Ersatz leisten. Diese Verpflichtung zur Haftung

Mehr

E-Lehrbuch BWL einfach und schnell VERSICHERUNGSSEKTOR

E-Lehrbuch BWL einfach und schnell VERSICHERUNGSSEKTOR E-Lehrbuch BWL einfach und schnell VERSICHERUNGSSEKTOR 1 Das Versicherungswesen bestand bereits im 14. Jahrhundert. Die Menschen hatten nach einem System gesucht, das dem einzelnen auch einen sehr hohen

Mehr

FIT FÜR die Wahl der richtigen Versicherung

FIT FÜR die Wahl der richtigen Versicherung FIT FÜR die Wahl der richtigen Versicherung Hans-Joachim Lorenz 59, verheiratet, ein Sohn Versicherungskaufmann 42 Jahre Berufserfahrung Inhaber der Firma Lorenz Experten Gruppe in St. Wendel (gegründet

Mehr

DURSTIN & KOLLEGEN VERSICHERUNGSBERATER

DURSTIN & KOLLEGEN VERSICHERUNGSBERATER Lebenslanges - und Vorsorgekonzept Erstellt von: Georg Pitzl, Versicherungsberater Kanzlei Durstin & Kollegen Johann-Lipp-Str. 6 86415 Mering Telefon: (0 82 33) 79 33-0 Telefax: (0 82 33) 79 33-19 E-Mail:

Mehr

FIT FÜR die Wahl der richtigen Versicherung

FIT FÜR die Wahl der richtigen Versicherung FIT FÜR die Wahl der richtigen Versicherung unternehmerisches Risiko den eigenen Markt finden Kalkulation Mängelbeseitigung Kundenreklamation versicherbares Risiko zufällige Ereignisse ungewisse Ereignisse

Mehr

Existenzgründung und Versicherung(-en)

Existenzgründung und Versicherung(-en) Existenzgründung und Versicherung(-en) Markus Dreyer Rechtsanwalt Wilhelmshöher Allee 300 A 34131 Kassel E-Mail: md@anwaltskanzlei-dreyer.de Online: www.anwaltskanzlei-dreyer.de Warum Versicherungen? Man

Mehr

Vorsorgestatus auf einen Blick

Vorsorgestatus auf einen Blick Vorsorgestatus auf einen Blick Existenzbedrohende Risiken Existenzbedrohende Risiken sind Risiken, welche bei Schadeneintritt Ihre Existenz gefährden könnten. Durch das Eintreten eines Schadenfalls in

Mehr

Hauptsitz in Bubendorf BL Niederlassung: Gümligen und Ostermundigen Partner der Ärztekasse Versicherungsspezialist des VSAO in der Nordwestschweiz

Hauptsitz in Bubendorf BL Niederlassung: Gümligen und Ostermundigen Partner der Ärztekasse Versicherungsspezialist des VSAO in der Nordwestschweiz Hauptsitz in Bubendorf BL Niederlassung: Gümligen und Ostermundigen Partner der Ärztekasse Versicherungsspezialist des VSAO in der Nordwestschweiz Beratungsstelle Ärztekrankenkasse Makler für KMU s und

Mehr

Existenzgründung in der Musikbranche

Existenzgründung in der Musikbranche Existenzgründung in der Musikbranche Teil 4 Die wichtigsten Versicherungen im Überblick Popakademie Baden-Württemberg GmbH Sami Ahmed Hafenstr. 33 68159 Mannheim Tel.: 06 21/53 39 72 53 Fax: 06 21/53 39

Mehr

Soziale Absicherung. Was ist wichtig? Frank Hämmerlein

Soziale Absicherung. Was ist wichtig? Frank Hämmerlein Was ist wichtig? Beispiel: Skiunfall mit diversen komplizierten Knochenbrüchen 2 Wochen Krankenhaus 3 Wochen Rehabilitation Ärztliche Behandlung Krankengymnastik Hilfsmittel (z.b. Gehhilfe) Gesamtkosten

Mehr

Die Versicherungen des Verwalters Von Datenverlust bis Einbruch-Diebstahl, von Elektronik bis D&O

Die Versicherungen des Verwalters Von Datenverlust bis Einbruch-Diebstahl, von Elektronik bis D&O Die Versicherungen des Verwalters Von Datenverlust bis Einbruch-Diebstahl, von Elektronik bis D&O Referentin Geschäftsführerin INCON GmbH & Co. Assekuranz KG Übersicht aller Versicherungssparten 1. Haftpflichtversicherungen

Mehr

Absicherung für Selbstständige Welche Vorsorge gibt es?

Absicherung für Selbstständige Welche Vorsorge gibt es? Absicherung für Selbstständige Welche Vorsorge gibt es? Existenzgründer Neugründungen nach Wirtschaftsbereichen (2014) 10 % 22 % 14 % 10 % 18 % 6 % 20 % Baugewerbe Handel, Instandhaltung und Reparatur

Mehr

Warum eine Rechtsschutzversicherung?

Warum eine Rechtsschutzversicherung? Rechtsschutzversicherung? Recht haben ist das eine, recht bekommen das andere Weil Sie nicht sicher sein können, nicht um Ihr gutes Recht streiten zu müssen. Dies kann auch jedem Crewmitglied passieren.

Mehr

Soziale Absicherung in der Selbständigkeit der Existenzgründer

Soziale Absicherung in der Selbständigkeit der Existenzgründer Soziale Absicherung in der Selbständigkeit der Existenzgründer Christiane Hochhut Rechtsanwältin und Mediatorin Fachanwältin für Arbeits und Sozialrecht Selbständig erwerbstätig Aufbruch zu neuen Ufern

Mehr

Risikoschutz für Existenzgründer

Risikoschutz für Existenzgründer Risikoschutz für Existenzgründer Versicherungsmakler Yann-Aretin Eggert Absicherung unternehmerischer und privater Risiken Risikoschutz für Existenzgründer - Absicherung unternehmerischer und privater

Mehr

Soziale Absicherung und Versicherungen

Soziale Absicherung und Versicherungen Sinn und Unsinn von Absicherungen? Häufige Situation Sinn und Unsinn von Absicherungen? Die Absicherung des eigenen Hab & Gutes und der eigenen Gesundheit und Arbeitskraft kann ein wichtiger Faktor im

Mehr

Die wichtigsten Privat-Versicherungen für junge Unternehmer/innen

Die wichtigsten Privat-Versicherungen für junge Unternehmer/innen IX. Versicherungen Versicherungen Die wichtigsten Privat-Versicherungen für junge Unternehmer/innen Krankenversicherung Wer vor er Selbständigkeit Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse war, kann freiwilliges

Mehr

1991 gegründet Als Versicherungsmakler nicht vertraglich an eine Versicherungsgesellschaft gebunden Aufgrund der Interessenwahrnehmungspflicht als

1991 gegründet Als Versicherungsmakler nicht vertraglich an eine Versicherungsgesellschaft gebunden Aufgrund der Interessenwahrnehmungspflicht als 1991 gegründet Als Versicherungsmakler nicht vertraglich an eine Versicherungsgesellschaft gebunden Aufgrund der Interessenwahrnehmungspflicht als treuhänderähnlicher Sachwalter auf der Seite der von ihr

Mehr

Als Versicherungsmakler nicht vertraglich an eine Versicherungsgesellschaft gebunden

Als Versicherungsmakler nicht vertraglich an eine Versicherungsgesellschaft gebunden 1991 gegründet Als Versicherungsmakler nicht vertraglich an eine Versicherungsgesellschaft gebunden Aufgrund der Interessenwahrnehmungspflicht als treuhänderähnlicher Sachwalter stehen wir auf der Seite

Mehr

11. PADERBORNER EXISTENZGRÜNDUNGSTAG 25. SEPTEMBER 2015. Soziale Absicherung und betriebliche Versicherungen für Selbstständige

11. PADERBORNER EXISTENZGRÜNDUNGSTAG 25. SEPTEMBER 2015. Soziale Absicherung und betriebliche Versicherungen für Selbstständige 11. PADERBORNER EXISTENZGRÜNDUNGSTAG 25. SEPTEMBER 2015 Soziale Absicherung und betriebliche Versicherungen für Selbstständige GRUNDSÄTZLICHES Risiken genau analysieren Sichern geht vor versichern Risikomatrix

Mehr

Existenzgründung. Richtig versichert und versorgt! Ich freue mich auf einen informativen Tag mit Ihnen! für die.garage DO, 23.05.

Existenzgründung. Richtig versichert und versorgt! Ich freue mich auf einen informativen Tag mit Ihnen! für die.garage DO, 23.05. Existenzgründung Richtig versichert und versorgt! Ich freue mich auf einen informativen Tag mit Ihnen! für die.garage DO, 23.05.2011 Persönliche Absicherung Berufsunfähigkeit Krankenversicherung Pflegeversicherung

Mehr

Versicherungen Existenzgründer

Versicherungen Existenzgründer Versicherungen Existenzgründer Herzlich Willkommen zur! Ihr Referent: Versicherungsmakler Sascha Seegert Dorband Finanzgruppe unabhängiger Finanz- und Versicherungsmakler Seit über 20 Jahren am deutschen

Mehr

Schritt für Schritt zum Eigenheim

Schritt für Schritt zum Eigenheim Schritt für Schritt zum Eigenheim Wichtige Informationen für Erwerber einer gebrauchten Immobilie Mit dem Kauf einer Immobilie stellen sich mehr Fragen als nur die der Finanzierung. Nach der Freude und

Mehr

Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit - ALG II -

Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit - ALG II - Folie 1 Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit - ALG II - START Messe Essen 14. 16.09.2007 Herr Stein, Frau Schulz, Frau Breckle Helmut Kleinen - RD NRW - - G.I.B. NRW - Folie 2 Agenda Überblick Anlaufstellen

Mehr

... für Verheiratete oder Lebenspartnerschaften ohne Kinder

... für Verheiratete oder Lebenspartnerschaften ohne Kinder KapitalVorsorge Unverzichtbar...... für Paare ohne Trauschein Unverheiratete Paare haben überhaupt keinen Anspruch auf eine gesetzliche Hinterbliebenenrente. Die private Vorsorge ist damit die einzige

Mehr

Betriebliche Versicherungen. Thomas Billerbeck Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute e.v. (BVK)

Betriebliche Versicherungen. Thomas Billerbeck Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute e.v. (BVK) Betriebliche Versicherungen Thomas Billerbeck Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute e.v. (BVK) Was ist eine Versicherung? Versicherung ist etwas, das man eigentlich nie brauchen müssen möchte,

Mehr

Können Sie als Arbeitnehmer in eine PKV wechseln?

Können Sie als Arbeitnehmer in eine PKV wechseln? Checkliste 1 Können Sie als Arbeitnehmer in eine PKV wechseln? Erreichen Sie mit Ihrem Brutto Einkommen die Versicherungspflichtgrenze? (Jahres- Brutto-Einkommen von 52.200 Stand 2013) Haben Sie bereits

Mehr

Wie weit reicht der Versicherungsschutz für Waldbesitzer und Forstbedienstete?

Wie weit reicht der Versicherungsschutz für Waldbesitzer und Forstbedienstete? Wie weit reicht der Versicherungsschutz für Waldbesitzer und Forstbedienstete? Absicherungsmöglichkeiten durch Versicherungsschutz Agenda Wer braucht welchen Versicherungsschutz? der Forsteigentümer/Pächter

Mehr

Gesetzliche Unfallversicherung in der Berufsgenossenschaft

Gesetzliche Unfallversicherung in der Berufsgenossenschaft Gesetzliche Unfallversicherung in der Berufsgenossenschaft Inhalt: 1. Wie Sie sich bei Ihrer Berufsgenossenschaft anmelden 2. Wen die Berufsgenossenschaften gegen Unfall versichern 3. Höhe der Beiträge

Mehr

Mehr für mich und meine Schützlinge. Weil Experten wissen, was für Experten wichtig ist.

Mehr für mich und meine Schützlinge. Weil Experten wissen, was für Experten wichtig ist. Mehr für mich und meine Schützlinge. Weil Experten wissen, was für Experten wichtig ist. Sicherheit für Experten. Versicherungen für Spezialisten in tierärztlichen Einrichtungen. Die VWM ist der spezialisierte

Mehr

Herzlich Willkommen. Unabhängige Finanz- und Versicherungsmakler Der Fairsicherungsladen GmbH Kurfürstenstr. 1 76137 Karlsruhe

Herzlich Willkommen. Unabhängige Finanz- und Versicherungsmakler Der Fairsicherungsladen GmbH Kurfürstenstr. 1 76137 Karlsruhe Herzlich Willkommen Referenten: Stephan Krause (Senior) & Bernd Krause (Junior) Unabhängige Finanz- und Versicherungsmakler Der Fairsicherungsladen GmbH Kurfürstenstr. 1 76137 Karlsruhe www.derfairsicherungsladen.de

Mehr

Großschäden: Zur Situation der Haftpflicht- Versicherung für Krankenhäuser und Ärzte Ursachen und Nebenwirkungen

Großschäden: Zur Situation der Haftpflicht- Versicherung für Krankenhäuser und Ärzte Ursachen und Nebenwirkungen Großschäden: Zur Situation der Haftpflicht- Versicherung für Krankenhäuser und Ärzte Ursachen und Nebenwirkungen 15. Deutscher Medizinrechtstag, Berlin, den 12. September 2014 Michael Petry Geschäftsführer

Mehr

Sicherheit für Selbstständige damit aus einem Ausfall kein Notfall wird

Sicherheit für Selbstständige damit aus einem Ausfall kein Notfall wird Basler ExistenzSicherung Sicherheit für Selbstständige damit aus einem Ausfall kein Notfall wird Wir machen Sie sicherer! Erfahrung, die sich auszahlt Sicherheit, Stärke und Kompetenz diese drei Eigenschaften

Mehr

Schützen Sie sich vor grossen finanziellen Sorgen!

Schützen Sie sich vor grossen finanziellen Sorgen! Plötzlich erwerbsunfähig? Schützen Sie sich vor grossen finanziellen Sorgen! Ihr Hab und Gut haben Sie bestimmt bestens versichert. Und wie steht es um die Sicherheit von Ihnen und Ihrer Familie? Was passiert

Mehr

Soziale Sicherung für Existenzgründer

Soziale Sicherung für Existenzgründer Soziale Sicherung für Existenzgründer Christine Pertl Bahnhofstr. 17 82256 Fürstenfeldbruck Telefon: 08141/5369 420 Email: Christine.Pertl@by.aok.de 0 Krankenversicherung Ihre Wahlmöglichkeiten Gesetzliche

Mehr

3. Haftung von Organen, leitenden und sonstigen Mitarbeitern bzw. Versicherungskonzepte. 4. Rahmenverträge Unfall und Anstellungs-Rechtsschutz

3. Haftung von Organen, leitenden und sonstigen Mitarbeitern bzw. Versicherungskonzepte. 4. Rahmenverträge Unfall und Anstellungs-Rechtsschutz 1. Kurze Vorstellung der ECCLESIA Gruppe 2. Betriebs-Haftpflichtversicherung: - Welche Möglichkeiten? - Zu empfehlende Versicherungssummen - Prämienberechnung 3. Haftung von Organen, leitenden und sonstigen

Mehr

Rechtsforum 10. Mai 2012 Sozialversicherungsrechtliche Probleme und Risiken in der Selbständigkeit

Rechtsforum 10. Mai 2012 Sozialversicherungsrechtliche Probleme und Risiken in der Selbständigkeit Rechtsforum 10. Mai 2012 Sozialversicherungsrechtliche Probleme und Risiken Steuerberatung Wirtschaftsprüfung Rechtsberatung Unternehmensberatung WWW.ECOVIS.COM/BERLIN-ERP Referent: RA Marcus Bodem 2 Ernst-Reuter-Platz

Mehr

Ihre Absicherung in allen Lebenslagen

Ihre Absicherung in allen Lebenslagen Barmenia Allgemeine Versicherungs-AG Barmenia Krankenversicherung a. G. Barmenia Lebensversicherung a. G. Bedarfsermittlung Ihre Absicherung in allen Lebenslagen Wird Ihre Rente einmal reichen, um... Ihr

Mehr

Experten versichern Experten. Mehr für mich. Weil Experten wissen, was für Experten wichtig ist.

Experten versichern Experten. Mehr für mich. Weil Experten wissen, was für Experten wichtig ist. Experten versichern Experten. Mehr für mich. Weil Experten wissen, was für Experten wichtig ist. Sicherheit für Experten. Versicherungen für Ärzte und für Spezialisten in Heilberufen. Die VWM ist der spezialisierte

Mehr

Betriebsrente kann so einfach sein

Betriebsrente kann so einfach sein Betriebsrente kann so einfach sein Profitieren Sie als Arbeitgeber von einer Direktversicherung münchener verein partner der versorgungswerke Handwerk. In besten Händen. Was macht einen Arbeitgeber attraktiv?

Mehr

Ingo Beyersdorf. SIGNAL IDUNA Gruppe Ardeystr. 93-95 44139 Dortmund Im Hause der Handwerkskammer Dortmund

Ingo Beyersdorf. SIGNAL IDUNA Gruppe Ardeystr. 93-95 44139 Dortmund Im Hause der Handwerkskammer Dortmund Ingo Beyersdorf SIGNAL IDUNA Gruppe Ardeystr. 93-95 44139 Dortmund Im Hause der Handwerkskammer Dortmund 0231 / 55 74 06-19 ingo.beyersdorf@signal-iduna.net Privatperson Geschäftsperson Sinn und Unsinn

Mehr

Altersvorsorge mit außergewöhnlichem Plus an Sicherheit. Konsortialrente für private und betriebliche Altersversorgung

Altersvorsorge mit außergewöhnlichem Plus an Sicherheit. Konsortialrente für private und betriebliche Altersversorgung Altersvorsorge mit außergewöhnlichem Plus an Sicherheit Konsortialrente für private und betriebliche Altersversorgung Damit Sie auch im Ruhestand auf nichts verzichten müssen Ob in naher oder ferner Zukunft,

Mehr

Versicherungsmaklervertrag. zwischen. und Frau Ursula Dreyer. - im Folgenden: Kunde - - im Folgenden: Makler -

Versicherungsmaklervertrag. zwischen. und Frau Ursula Dreyer. - im Folgenden: Kunde - - im Folgenden: Makler - Versicherungsmaklervertrag zwischen und Frau Ursula Dreyer Max-Keith-Str. 66 45136 Essen - im Folgenden: Kunde - - im Folgenden: Makler - Der Kunde beauftragt den Makler, ihm künftig Versicherungsverträge

Mehr

Risiko-Management I. Dozent Dietmar Braun, Heilbronn Versicherungsbetriebswirt (DVA)

Risiko-Management I. Dozent Dietmar Braun, Heilbronn Versicherungsbetriebswirt (DVA) Risiko-Management I Dozent Dietmar Braun, Heilbronn Versicherungsbetriebswirt (DVA) Gliederung 0.0 Kurz-Einführung Risiko-Management 1.0 Versicherung und Risiken 2.0 Gefahren erkennen 3.0 Risikoanalyse

Mehr

Wir behandeln Ihre Sicherheit so individuell wie Sie Ihre Patienten!

Wir behandeln Ihre Sicherheit so individuell wie Sie Ihre Patienten! Ärzte-Versicherungskonzept Wir behandeln Ihre Sicherheit so individuell wie Sie Ihre Patienten! Wir machen Sie sicherer! Erfahrung, die sich auszahlt Mit über 140 Jahren Erfahrung sind die Basler Versicherungen

Mehr

BerufsUnfähigkeitsschutz. bu-schutz. arbeitskraft absichern. Arbeitskraftabsicherung

BerufsUnfähigkeitsschutz. bu-schutz. arbeitskraft absichern. Arbeitskraftabsicherung BerufsUnfähigkeitsschutz bu-schutz arbeitskraft absichern Arbeitskraftabsicherung vermittlercheck Wo sind die Unterschiede pro Makler! Versicherungsmakler, -vertreter, -agent, -verkäufer, -berater und

Mehr

Risikoschutz für Existenzgründer

Risikoschutz für Existenzgründer Risikoschutz für Existenzgründer Yann-Aretin Eggert Versicherungsmakler Absicherung unternehmerischer und privater Risiken Risikoschutz für Existenzgründer - Absicherung unternehmerischer und privater

Mehr

Unabhängig besser beraten

Unabhängig besser beraten Sicherheit durch unabhängige Beratung Die BRW Versicherungsmanagement GmbH, der BRW-Gruppe, bietet mit mehr als 60 Kooperationspartnern das gesamte Leistungsspektrum eines unabhängigen Versicherungsmaklers.

Mehr

Versicherungsschutz für niedergelassene Ärzte

Versicherungsschutz für niedergelassene Ärzte Versicherungsschutz für niedergelassene Ärzte Wien, 29.Oktober 2014 Herbert Mraz Tel: 0664 1253 116 Ärzte-Schutz Übersicht Ärzte Haftpflicht Ärzte Rechtsschutz Ärzte Ordinationsschutz Ärzte Betriebsunterbrechung

Mehr

Wenn der Chef ausfällt - für den Notfall gerüstet?

Wenn der Chef ausfällt - für den Notfall gerüstet? Wenn der Chef ausfällt - für den Notfall gerüstet? Thomas Lück Geschäftsführer Versorgungswerk der Handwerksbetriebe im Bereich der Kammer Hildesheim/Südniedersachsen e.v. Berufsunfähigkeit Risiko- Management

Mehr

Merkblatt zum Versicherungsschutz von Existenzgründern

Merkblatt zum Versicherungsschutz von Existenzgründern Merkblatt zum Versicherungsschutz von Existenzgründern I. Einführung Um Risiken, die durch die Aufnahme einer selbständigen Tätigkeit (freiberuflich oder gewerblich) abzusichern, sollte im Vorfeld einer

Mehr

PharmaRisk-FLEX ist ein modernes Versicherungskonzept für Apotheken, das einen All-Inklusive-Schutz mit flexiblen Elementen verbindet

PharmaRisk-FLEX ist ein modernes Versicherungskonzept für Apotheken, das einen All-Inklusive-Schutz mit flexiblen Elementen verbindet Pressemitteilung PharmaRisk-FLEX ist ein modernes Versicherungskonzept für Apotheken, das einen All-Inklusive-Schutz mit flexiblen Elementen verbindet Apothekenversicherung unter der Lupe Karlsruhe - Viele

Mehr

Betriebsunterbrechungsversicherung für Gewerbetreibende und freiberuflich Tätige BUFT. Gerhard Veits - 2009

Betriebsunterbrechungsversicherung für Gewerbetreibende und freiberuflich Tätige BUFT. Gerhard Veits - 2009 für Gewerbetreibende und freiberuflich Tätige BUFT Allgemeine Information Nur richtig versichern beruhigt! Allgemeine Information aus Schaden wird man??? arm!!! Allgemeine Information Vor jedem Versicherungsabschluss

Mehr

Ein offenes Wort vorab:

Ein offenes Wort vorab: Versicherungen für das junge Unternehmen Vestischer Startertag tag 25.09.2014 Ein offenes Wort vorab: Es gibt im gewerblichen Bereich eine Vielzahl verschiedenster betrieblicher Versicherungen Durch den

Mehr

Herzlich Willkommen zu unserer Webkonferenz: Alle Jahre wieder: Die Basisrente

Herzlich Willkommen zu unserer Webkonferenz: Alle Jahre wieder: Die Basisrente Herzlich Willkommen zu unserer Webkonferenz: Alle Jahre wieder: Die Basisrente Kennen Sie Rürup? Für wen geeignet? Steuerzahler aufgepasst: Selbständige Personenunternehmen Einzelunternehmen Vorsicht bei

Mehr

Praxisgründerseminar Ärztekammer für Tirol Wichtige Versicherungen für den Arzt und seine Praxis 09.04.2016

Praxisgründerseminar Ärztekammer für Tirol Wichtige Versicherungen für den Arzt und seine Praxis 09.04.2016 Praxisgründerseminar Ärztekammer für Tirol Wichtige Versicherungen für den Arzt und seine Praxis 09.04.2016 Inhalt Aufzeigen der versicherbaren Risiken / Gefahren des niedergelassenen Arztes - anhand eines

Mehr

Gesetzliche und private Vorsorge

Gesetzliche und private Vorsorge Folie 1 von 6 Gesetzliche und private Vorsorge Die drei Säulen der Vorsorge Sozialversicherungen Individualversicherungen Vermögensbildung gesetzliche Krankenversicherung Pflegeversicherung Arbeitslosenversicherung

Mehr

Ihre Sicherheit im Fokus die Lösung für Handel, Handwerk und Dienstleistung

Ihre Sicherheit im Fokus die Lösung für Handel, Handwerk und Dienstleistung BBP Basler Business-Police Ihre Sicherheit im Fokus die Lösung für Handel, Handwerk und Dienstleistung BBP die Komplettlösung Sachschaden Betriebsunterbrechung Haftpflicht Mussten Sie früher für jedes

Mehr

Wir schützen ehrenamtliches Engagement.

Wir schützen ehrenamtliches Engagement. Wir schützen ehrenamtliches Engagement. Herausgeber: Versicherer im Raum der Kirchen Doktorweg 2-4. 32756 Detmold www.vrk.de Galater 6,2 Vor über 80 Jahren haben unsere Gründer dieses Bibelzitat als Leitwort

Mehr

Die betriebliche Haftpflichtversicherung wird noch mal untergliedert in. Berufshaftpflicht und Betriebshaftpflicht

Die betriebliche Haftpflichtversicherung wird noch mal untergliedert in. Berufshaftpflicht und Betriebshaftpflicht Versicherungen 1. Betriebliche Absicherung Zu der betrieblichen Absicherung zählen diejenigen Versicherungen, die ausschließlich betriebliche Risiken absichern. Hierzu zählen: Betriebs-Haftpflichtversicherung

Mehr

Risikomanagement für die Zahnarztpraxis und den Unternehmer Zahnarzt

Risikomanagement für die Zahnarztpraxis und den Unternehmer Zahnarzt Risikomanagement für die Zahnarztpraxis und den Unternehmer Zahnarzt Referenten: Peter Heesen und Andreas Eims heesen finanz- und versicherungsmakler gmbh- ärzteberatung Wer sind wir? 25 Jahre unabhängigeberatung

Mehr

Liebe zum Detail? Nicht nötig.

Liebe zum Detail? Nicht nötig. Liebe zum Detail? Nicht nötig. Details in den richtigen Händen. Als Betriebs- und Geschäftsinhaber haften Sie für Schäden, die im Rahmen der Betriebstätigkeit entstehen. Dabei ist es unerheblich, ob diese

Mehr

Firmenkollaps Chefausfall

Firmenkollaps Chefausfall Preis: 4,00 / SFR 6,50 2/2005 Das Magazin der UFS Universal FinanzService GmbH www.ufs.de Firmenkollaps Chefausfall Stürzt Ihr Unternehmen, wenn Sie nicht mehr können? Investmentfonds aktuell Goldene Regeln

Mehr

Minimierung. persönlicher Risiken. als UnternehmerIn

Minimierung. persönlicher Risiken. als UnternehmerIn Minimierung persönlicher Risiken als UnternehmerIn 823 Schadenersatzpflicht (1) Wer vorsätzlich oder fahrlässig das Leben, den Körper, die Gesundheit, die Freiheit, das Eigentum oder ein sonstiges Recht

Mehr

Gut beraten. Besser versichert. Versicherungsschutz für Studenten und Absolventen

Gut beraten. Besser versichert. Versicherungsschutz für Studenten und Absolventen Gut beraten. Besser versichert. Versicherungsschutz für Studenten und Absolventen www.campusmap.de // Seite 02. 03 Versicherungsschutz für junge Leute einfach und effektiv. Wie ein Regenschirm. www.campusmap.de

Mehr

gut zu wissen: BETRIEBSUNTERBRECHUNGS-, RECHTSSCHUTZ- UND HAFTPFLICHTVERSICHERUNG

gut zu wissen: BETRIEBSUNTERBRECHUNGS-, RECHTSSCHUTZ- UND HAFTPFLICHTVERSICHERUNG gut zu wissen: BETRIEBSUNTERBRECHUNGS-, RECHTSSCHUTZ- UND HAFTPFLICHTVERSICHERUNG www.werbungsalzburg.at Attraktiver Versicherungsschutz für die Kommunikationsbranche Umfangreiches Angebot In der Kommunikationsbranche

Mehr

Gesetzliche Unfallversicherung in der Berufsgenossenschaft

Gesetzliche Unfallversicherung in der Berufsgenossenschaft Gesetzliche Unfallversicherung in der Berufsgenossenschaft Inhalt: 1. Wie Sie sich bei Ihrer Berufsgenossenschaft anmelden 2. Wen die Berufsgenossenschaften gegen Unfall versichern 3. Höhe der Beiträge

Mehr

Münchener Verein Unternehmenspräsentation

Münchener Verein Unternehmenspräsentation Münchener Verein Der Münchener Verein auf einen Blick Gründung: 1922 als genossenschaftliche Selbsthilfeeinrichtung für Handwerk und Gewerbe Mittelständischer Versicherer 750 Mitarbeiter/innen im Innendienst,

Mehr

Versicherungsschutz für Veranstaltungen & Events. hds-vortragsreihe, Februar 2015 Events Gesetze. Verantwortung. Zukunft.

Versicherungsschutz für Veranstaltungen & Events. hds-vortragsreihe, Februar 2015 Events Gesetze. Verantwortung. Zukunft. Versicherungsschutz für Veranstaltungen & Events hds-vortragsreihe, Events Gesetze. Verantwortung. Zukunft. Inhalt Veranstaltungs- Haftpflichtversicherung Strafrechtliche Haftung Veranstaltungs- Strafrechtsschutzversicherung

Mehr

Allianz Global Corporate & Specialty AG

Allianz Global Corporate & Specialty AG Allianz Global Corporate & Specialty AG Schulung Luftfahrtversicherung General Aviation Germany Welche Luftfahrt-Versicherungen gibt es in der Allgemeinen Luftfahrt und wer ist jeweils Versicherungsnehmer?

Mehr

Keinen Mut zur Lücke.

Keinen Mut zur Lücke. Betriebshaftpflichtversicherung Keinen Mut zur Lücke. Ein Unternehmen der Generali Deutschland Betriebshaftpflicht ohne Lücken. Ihre Lücke durch unterschiedliche Versicherungssummen im Vertrag nicht bei

Mehr

Welche Versicherungen brauchen Sie als Student oder Auszubildender?

Welche Versicherungen brauchen Sie als Student oder Auszubildender? Welche Versicherungen brauchen Sie als Student oder Auszubildender? Studenten und Azubis können sich bei den Eltern kostenfrei mitversichern. Diese Policen sind empfehlenswert: Krankenversicherung, als

Mehr

Versicherungsschutz für niedergelassene Ärzte

Versicherungsschutz für niedergelassene Ärzte Versicherungsschutz für niedergelassene Ärzte Wien, 14. Oktober 2015 Herbert Mraz Tel: 0664 1253 116 Ärzte-Schutz Übersicht Ärzte Haftpflicht Ärzte Rechtsschutz Ärzte Ordinationsschutz Ärzte Betriebsunterbrechung

Mehr

Auf der Zielgeraden zum Sprung in einen neuen Lebensabschnitt

Auf der Zielgeraden zum Sprung in einen neuen Lebensabschnitt Auf der Zielgeraden zum Sprung in einen neuen Lebensabschnitt Oder einfach 55plus CISCON Versicherungsmakler GmbH 53804 Much Tel.: 02245 / 9157-0 Fax: 02245 / 9157-27 Info@CISCON.de www.ciscon.de Im besten

Mehr

Aufsichtspflicht über Kinder und Jugendliche im Verein

Aufsichtspflicht über Kinder und Jugendliche im Verein Aufsichtspflicht über Kinder und Jugendliche im Verein Dr. Frank Weller Rechtsanwalt und Mediator Europäisches Institut für das Ehrenamt (Inh.: Dr. Frank Weller) Aufsichtspflicht Grundlegend: 1626 BGB

Mehr

Soziale Absicherung der Existenzgründer. Workshop Gründer- und Jung- Unternehmer- Messe der IHK Köln in Leverkusen

Soziale Absicherung der Existenzgründer. Workshop Gründer- und Jung- Unternehmer- Messe der IHK Köln in Leverkusen Soziale Absicherung der Existenzgründer Workshop Gründer- und Jung- Unternehmer- Messe der IHK Köln in Leverkusen Die fünf Säulen der Sozialversicherung in Deutschland Kranken- versicherung (KV) Unfall-

Mehr

Maximale Leistung - Minimaler Beitrag

Maximale Leistung - Minimaler Beitrag Maximale Leistung - Minimaler Beitrag BU Premium BU Classic EU www.continentale.de Risiko: Verlust der Erwerbsfähigkeit Ihre Arbeitskraft ist Ihre Existenz. Eine gute Ausbildung oder ein erfolgreich abgeschlossenes

Mehr

Existenzgründung. Informationen zum Versicherungsrecht. Ansprechpartner: Thomas Vockel Thomas.Vockel@barmer-gek.de Telefon: 0800 33 20 60 81-1135

Existenzgründung. Informationen zum Versicherungsrecht. Ansprechpartner: Thomas Vockel Thomas.Vockel@barmer-gek.de Telefon: 0800 33 20 60 81-1135 Existenzgründung Informationen zum Versicherungsrecht BARMER GEK Paderborn Bahnhofstr. 50 33102 Paderborn Ansprechpartner: Thomas Vockel Thomas.Vockel@barmer-gek.de Telefon: 0800 33 20 60 81-1135 Datum:

Mehr

Unser Angebot für Landwirte

Unser Angebot für Landwirte Unser Angebot für Landwirte Obere Hauptstr. 11 / 92364 Deining Tel. 09184 80 20 60 / Fax: 09184 80 20 61 E-Mail: info@weidinger-versichert.de Kennen Sie das? Die Versicherung zahlt eh nicht, wenn ich sie

Mehr

Eine sichere Perspektive: Beiträge, die nicht steigen. RisikoLeben mit garantierten Beiträgen

Eine sichere Perspektive: Beiträge, die nicht steigen. RisikoLeben mit garantierten Beiträgen Eine sichere Perspektive: Beiträge, die nicht steigen. RisikoLeben mit garantierten Beiträgen Schutz und Sicherheit für das, was Ihnen lieb und wichtig ist Schützen Sie Partner und Angehörige Es bedeutet

Mehr

D&O - Vermögensschadenhaftpflicht- Versicherung für Organe und leitende Angestellte. Chubb Specialty Insurance

D&O - Vermögensschadenhaftpflicht- Versicherung für Organe und leitende Angestellte. Chubb Specialty Insurance D&O - Vermögensschadenhaftpflicht- Versicherung Chubb Specialty Insurance Das Risiko Zahlreiche gesetzliche Vorgaben (u.a. OR 41ff., OR 752ff., Kartellgesetz, Basel II u.v.m.) stellen hohe Anforderungen

Mehr

persönliche und betriebliche

persönliche und betriebliche Workshop op persönliche und betriebliche Absicherung Inhalte : Versicherungen für den Unternehmer (Person) Versicherungen für Arbeitnehmer Risikoabsicherung im Unternehmen * * * * * * * * * Altersvorsorge

Mehr

Eigenpräsentation 2015 Unsere Leistungen

Eigenpräsentation 2015 Unsere Leistungen Eigenpräsentation 2015 Unsere Leistungen Philosophie Unabhängig Persönlich Kompetent Wir unterstützen Sie mit über 35 Jahren Erfahrung als freier und unabhängiger Finanz- und Versicherungsmakler. Ihre

Mehr

Eine Information für Arbeitgeber. Die LVM-Direktversicherung

Eine Information für Arbeitgeber. Die LVM-Direktversicherung Eine Information für Arbeitgeber Die LVM-Direktversicherung Betriebliche Altersversorgung in meinem Unternehmen? Die betriebliche Altersversorgung in Ihrem Unternehmen ist bei der LVM in guten Händen.

Mehr

Inhalt. Planen Sie Ihre Vorsorge aber richtig! 5. Altersvorsorge was können Sie tun? 13

Inhalt. Planen Sie Ihre Vorsorge aber richtig! 5. Altersvorsorge was können Sie tun? 13 2 Inhalt Planen Sie Ihre Vorsorge aber richtig! 5 Schritt 1: Welche Risiken sollte ich zuerst absichern? 6 Schritt 2: Welche Ziele und Wünsche habe ich? 6 Schritt 3: Was brauche ich im Alter? 8 Schritt

Mehr

Die Sozialversicherung als Teil der Lösung oder Teil des Problems? von

Die Sozialversicherung als Teil der Lösung oder Teil des Problems? von Symposium Haftung und Versicherung von Heilberufen und Krankenhäusern Vortrag Die Sozialversicherung als Teil der Lösung oder Teil des Problems? von Münster Ausgangspunkt Befund: Die Beiträge zu den Haftpflichtversicherungen

Mehr

Private Versicherungen

Private Versicherungen In Deutschland gibt es viele private Versicherungen. Diese bieten für Arbeitnehmer und für Selbstständige einen zusätzlichen Schutz. Über diese Versicherungen entscheidest du allein. Überlege dir genau,

Mehr

4. Grundzüge der Wirtschaftspolitik. 4.3 Soziale Sicherung. Allgemeine Volkswirtschaftslehre. WiMa und andere (AVWL I) WS 2007/08

4. Grundzüge der Wirtschaftspolitik. 4.3 Soziale Sicherung. Allgemeine Volkswirtschaftslehre. WiMa und andere (AVWL I) WS 2007/08 4. Grundzüge der Wirtschaftspolitik 4.3 Soziale Sicherung 1 Grundprinzipien der Daseinsvorsorge: Individualprinzip: eigenverantwortliche Vorsorge Notfälle durch Ersparnisbildung oder Abschluss von Versicherungen

Mehr

Versicherungen und Vorsorgeeinrichtung

Versicherungen und Vorsorgeeinrichtung Versicherungen und Vorsorgeeinrichtung 24.11.2011 1 Inhaltsverzeichnis 1 Grundsatz... 3 2 Sozialversicherungen AHV, IV, ALV, EO, MV... 3 3 Berufliche Vorsorge... 4 4 Unfallversicherung... 4 5 Krankentaggeldversicherung...

Mehr

Direktversicherung durch Entgeltumwandlung

Direktversicherung durch Entgeltumwandlung Direktversicherung durch Entgeltumwandlung Betriebliche Altersversorgung à la Basler: Mit wenig Einsatz später eine höhere Rente. Reichen Ihnen 50 % Ihres Nettogehalts für Ihren Lebensstandard? Die Prognosen

Mehr

Dr. Guido Kirner KIRNER-FINANZ

Dr. Guido Kirner KIRNER-FINANZ Dr. Guido Kirner KIRNER-FINANZ Was heißt Private Finanzplanung? - Privat-Haftpflicht Mitmenschen - Privat-Haftpflicht Mitmenschen - Privat-Haftpflicht - Haus - Wohnung Mitmenschen - - Privat-Haftpflicht

Mehr

Wandel gestalten Chancen nutzen

Wandel gestalten Chancen nutzen Wandel gestalten Chancen nutzen DSW Aktienforum 2008 Helmut Achatz Leiter Investor Relations 29. September 2008 Agenda Geschäftsmodell und Positionierung Betriebswirtschaftliche Kennzahlen Marktumfeld

Mehr

Ehrenamtsversicherung

Ehrenamtsversicherung Ehrenamtsversicherung Quelle: http://www.stmas.bayern.de/ehrenamt/versicherung/faq.php Warum braucht man im Ehrenamt einen Versicherungsschutz? Ehrenamtliche gehen - ebenso wie Hauptamtliche - bei ihrer

Mehr

FAQs zum Versicherungsschutz im Ehrenamt

FAQs zum Versicherungsschutz im Ehrenamt FAQs zum Versicherungsschutz im Ehrenamt 1. Versicherungen des Landes Warum braucht man im Ehrenamt einen Versicherungsschutz? Ehrenamtliche gehen ebenso wie Hauptamtliche bei ihrer Arbeit Risiken ein.

Mehr

betrieblichealtersvorsorge einmuss für jeden unternehmer FINCURAS Betriebliche Altersvorsorge

betrieblichealtersvorsorge einmuss für jeden unternehmer FINCURAS Betriebliche Altersvorsorge betrieblichealtersvorsorge einmuss für jeden unternehmer FINCURAS Betriebliche Altersvorsorge BETRIEbLICHEALTERSVORSORGE Als Arbeitgeber sind Sie in der Pflicht EIN MUSS FÜR arbeitgeber Die betriebliche

Mehr

Erfolgreich und sicher in die Selbstständigkeit

Erfolgreich und sicher in die Selbstständigkeit Erfolgreich und sicher in die Selbstständigkeit Mag. Renate Pfriemer WORK-LIFE BALANCE als eines der Hauptmotive sich selbstständig zu machen 2 Selbstbestimmt zu sein 62 Meine Zeit selbst einteilen zu

Mehr

Schutz im Doppelpack für Sie und Ihre Familie.

Schutz im Doppelpack für Sie und Ihre Familie. ds:ribu Die günstige Risikoversicherung kombiniert mit Berufsunfähigkeits-Versorgung Schutz im Doppelpack für Sie und Ihre Familie. Volle Rente schon bei 50%iger Berufsunfähigkeit Kapitalauszahlung im

Mehr

Versicherungsschutz im Ehrenamt

Versicherungsschutz im Ehrenamt Versicherungsschutz im Ehrenamt Versicherungsarten und Schutzfunktion 1 Warum Versicherungsschutz? auch im Ehrenamt drohen gesundheitliche und finanzielle Schäden für sich und andere Verstärkung dieser

Mehr