Zulassung zum Studium

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Zulassung zum Studium"

Transkript

1 Bewerbungsverfahren zum Studium an deutschen Hochschulen Abitur 2012 Zulassung zum Studium

2 3 verschiedene Zulassungs- bzw. Auswahlverfahren 1. Hochschulstart.de vergibt bundesweite NC-Studiengänge für Humanmedizin Zahnmedizin Tiermedizin Pharmazie (Staatsexamen) ( Antrag online ) 2. Hochschulstart.de organisiert für Studiengänge mit örtlichem NC Bewerbung an den Hochschulen oder bei Hochschulstart.de Landesgesetze geben die Rahmenbedingungen für die Auswahlverfahren vor Auswahl nach Note und Wartezeit Eignungsprüfungen im Bereich Kunst, Design, Musik, Sport, Restaurierung etc. Eignungsfeststellungsverfahren: Test, Auswahlgespräche, Motivationsschreiben, Berufserfahrung 3. Hochschulbewerbung für zulassungsfreie Studiengänge (ohne NC) Seite 2 2

3 an Universität bundesweit Humanmedizin Tiermedizin Zahnmedizin Pharmazie Verfahren: Online Bewerbung über Termin 1.5. bis (Altbewerber 31.5.) WS Bewerbung ausdrucken und mit Zeugnissen/Nachweisen nach Dortmund schicken (2 Wochen Zeit für Versendung Unterlagen) Prüfung der Unterlagen und Teilnahme am Auswahlverfahren Seite 3

4 Vergabe der Studienplätze Note (Abiturbestenquote) Wartezeit 20 Prozent 20 Prozent Auswahl durch Hochschule 60 Prozent: Durchschnitt der Abiturnote Gewichtete Einzelnoten Test (Medizinertest ) persönliches Gespräch förderliche Berufsausbildung / Berufstätigkeit Grad der Ortspräferenz Verbindung der oben genannten Kriterien Sonstige durch das Landesrecht zugelassene Kriterien Eigene Bewerbungsstrategie entwickeln!!! Seite 4

5 Bewerbungsschluss 15. Juli 2012 Eventuell zusätzliche Bewerbung für Auswahlverfahren der Hochschulen erforderlich; gesonderte Termine beachten! Ca : Versand der Zulassungsbescheide der durch Hochschulstart direkt vergebenen Studienplätze, ca. 14 Tage Zeit für die Annahme des Studienplatzes Mitte (13.) August 2012: Versand der Ablehnungsbescheide Anfang (2.)September 2012: 1. Nachrückverfahren Ende (23.)September 2012: Versand der Zulassungsbescheide im Auswahlverfahren der Hochschulen (ca. 1 Woche Zeit für die Annahme des Studienplatzes) Zwei Nachrückverfahren der Hochschulen Anschl. Losverfahren (eigene Bewerbung erforderlich, Frist bis ca. Ende September, nähere Infos auf der Internetseite der Hochschule bzw. auf hochschulstart.de) Seite 5

6 2. Bewerbung für Studiengänge mit örtlichem NC über Hochschulstart als Serviceagentur im Auftrag der Hochschulen Bewerbungsportal DaISy Das Dialogorientierte Serviceverfahren jederzeit Zugriff auf Ihre Daten dialogorientiert eigenverantwortlich schnell -> aktive Mitwirkung an Studienplatzvergabe Seite 6

7 Seite 7

8 Zukünftige Lösung Das Webportal»hochschulstart.de«koordiniert die Wünsche der Bewerber und die Zulassungsangebote der Hochschulen Hochschulen übermitteln Bewerbungen sowie Zulassungsangebote an»hochschulstart.de«bewerber nehmen online ein Angebot an für dieses Angebot wird im Auftrag der Hochschule eine Zulassung erteilt weitere Bewerbungen scheiden aus Zulassungsangebote für Nachrücker

9 Dialogorientiertes Verfahren in sechs Phasen 1. Vorbereitungsphase 2. Bewerbungsphase 3. Koordinierungsphase 1 4. Entscheidungsphase 5. Koordinierungsphase 2 6. Clearingverfahren

10 1. Vorbereitungsphase »hochschulstart.de«legt ein neues Verfahren im System an Hochschulen registrieren sich mit ihre Studiengängen bei»hochschulstart.de«am Ende der Vorbereitungsphase wird das Portal frei geschaltet Orientierung auf 90% der Studiengänge, die bundesweit über dieses Verfahren zugelassen werden

11 Dialogorientiertes Verfahren in sechs Phasen 1. Vorbereitungsphase 2. Bewerbungsphase 3. Koordinierungsphase 1 4. Entscheidungsphase 5. Koordinierungsphase 2 6. Clearingverfahren

12 2. Bewerbungsphase Registrierung der Bewerber bei»hochschulstart.de«programmgesteuerte Vergabe einer ID-Nummer und gleichzeitige Einrichtung eines Nutzerkontos online Eingabe Stammdaten (Name, Adresse etc.) frühere Immatrikulation Dienste Berufsausbildung Sonderanträge Zeugnisdaten inkl. Einzelnoten keine Prüfung der Studienberechtigung durch»hochschulstart.de«

13 2. Bewerbungsphase Bewerbung für Studienangebote mit örtlichem NC dezentral über die (existierenden) Bewerbungsportale der Hochschulen zentral über das Webportal von»hochschulstart.de«über beide Wege gelangen die Daten auf eine gemeinsame Datenbank maximal 12 Studienwünsche ohne endgültige Festlegung einer Rangfolge ständiger Datenabgleich zwischen Hochschulen und»hochschulstart.de«

14 2. Bewerbungsphase aktive Rolle des Bewerbers bei der Bewerbung Status der Bewerbung kann über das Web-Portal verfolgt werden ggf. Ergänzung der Bewerbungsunterlagen Annahme eines Zulassungsangebots Rückstellung mehrerer Angebote wegen eines Dienstes möglich

15 Dialogorientiertes Verfahren in sechs Phasen 1. Vorbereitungsphase 2. Bewerbungsphase 3. Koordinierungsphase 1 4. Entscheidungsphase 5. Koordinierungsphase 2 6. Clearingverfahren

16 3. Koordinierungsphase Dauer: Vier Wochen Hochschulen erstellen Ranglisten Übermittlung der Ranglisten an»hochschulstart.de«hochschulen entscheiden, welche Bewerber Zulassungsangebote erhalten Hochschulen können direkt nach Bewerbungsende frühzeitig Zulassungsangebote machen

17 3. Koordinierungsphase 1 sobald erste Ranglisten feststehen, werden Zulassungsangebote online dargestellt einige Bewerber erhalten mehrere Zulassungsangebote Bewerber kann aktiv ein Angebot annehmen = Zulassungsbescheid bei Annahme eines Angebots werden die übrigen angebotenen Plätze wieder frei und stehen anderen Bewerbern zur Verfügung Rückstellung von Studienplätzen wegen Dienst

18 3. Koordinierungsphase 1 Bewerber kann aus Angeboten wählen annehmen = Studienplatzvergabe beendet nicht annehmen = Studienangebote bleiben zunächst erhalten Information zur Abschätzung von Zulassungschancen durch Anzeige der aktuellen Ranglistenposition

19 Dialogorientiertes Verfahren in sechs Phasen 1. Vorbereitungsphase 2. Bewerbungsphase 3. Koordinierungsphase 1 4. Entscheidungsphase 5. Koordinierungsphase 2 6. Clearingverfahren

20 4. Entscheidungsphase Dauer: 3 Tage zu Beginn der Entscheidungsphase sind alle Ranglisten frei geschaltet Bewerber kann letztmalig ein Studienangebot annehmen eine Rangfolge seiner Studienwünsche festlegen (falls nicht, wird die Rangfolge anhand des Zeitpunktes seiner Bewerbungen festgelegt) Diese Rangfolge bestimmt Auswahl des bestmöglichen Angebots in der Koordinierungsphase 2

21 Dialogorientiertes Verfahren in sechs Phasen 1. Vorbereitungsphase 2. Bewerbungsphase 3. Koordinierungsphase 1 4. Entscheidungsphase 5. Koordinierungsphase 2 6. Clearingverfahren

22 5. Koordinierungsphase Zulassungsschritte von jeweils 3 Tagen Bewerber erhält in jedem Schritt höchstens ein Zulassungsangebot Angebot in jeweils optimaler Präferenz entsprechend seiner Rangfolge

23 5. Koordinierungsphase 2.1 Zulassungsangebot für 1. Präferenz = automatische Zulassung oder ein Angebot für beste nachrangige Präferenz Annahme = Zulassung Abwarten = Reservierung des derzeit günstigsten Angebots mit der Möglichkeit der Verbesserung in den weiteren Zulassungsschritten

24 5. Koordinierungsphase 2.2 Zulassungsangebot für 1. Präferenz (für andere Bewerber) = automatische Zulassung oder ein Angebot in nachrangiger Präferenz gleiches Angebot wie in Stufe 1 für Abwarter evtl. verbessertes Angebot für Abwarter evtl. für Bewerber ohne Angebot in Koordinierungsphase 2.1 annehmen oder abwarten (= reservieren)?

25 Koordinierungsphase 2.3 Zulassungsangebot für 1. Präferenz (für andere Bewerber) Angebot gleiches Angebot wie in Stufe 2 für Abwarter evtl. verbessertes Angebot für Abwarter evtl. für Bewerber ohne Angebot in Koordinierungsphase 2.2 in Schritt 3 führt jedes Angebot automatisch zur Zulassung Ablehnungsbescheide für Bewerber ohne Angebot

26 Dialogorientiertes Verfahren in sechs Phasen 1. Vorbereitungsphase 2. Bewerbungsphase 3. Koordinierungsphase 1 4. Entscheidungsphase 5. Koordinierungsphase 2 6. Clearingverfahren

27 6. Clearingverfahren Dauer: 11 Tage auch für Studienangebote, die zuvor nicht an»hochschulstart.de«teilgenommen haben auch für Bewerber, die bisher nicht bei»hochschulstart.de«registriert waren Auswahl per Los Clearingverfahren ersetzt

28 Vorteile für Bewerber Realisierung von Studienwünschen optimiert Mehrfachbewerbungen möglich keine frühzeitige Festlegung der Reihenfolge der Studienwünsche frühzeitige Annahme von Studienangeboten dennoch möglich transparentes Verfahren Status der Bewerbungen online einsehbar Studienberechtigung wird erst bei der Immatrikulation an der Hochschule geprüft, daher nur eine beglaubigte Kopie nötig

29 3. Bewerbung zum Studium für zulassungsfreie Studiengänge Online-Bewerbung im Portal der jeweiligen Hochschulen (FH/UNI) unterschriebener Zulassungsantrag wird per Post ab 1.5. bis etwa an die Hochschule geschickt Prüfung der Hochschulzugangsberechtigung und Vollständigkeit der Unterlagen Zulassung zum Studium und Einladung zur Immatrikulation Studienplatz ist sicher, deshalb reicht meist eine Bewerbung Seite 29

Registrierung und Bewerbung für Studiengänge mit örtlicher Zulassungsbeschränkung

Registrierung und Bewerbung für Studiengänge mit örtlicher Zulassungsbeschränkung Registrierung und Bewerbung für Studiengänge mit örtlicher Zulassungsbeschränkung Das Verfahren für Ihre Studienplatzbewerbung V. 1.0 Gliederung Das Serviceverfahren Seite 1 Der Weg zum Bewerbungsportal

Mehr

Das Dialogorientierte Serviceverfahren

Das Dialogorientierte Serviceverfahren Das Dialogorientierte Serviceverfahren Marco Mosconi Leipzig, 21. März 2014 Das Dialogorientierte Serviceverfahren Hintergrund und Zielsetzung 21.03.2014 Das Dialogorientierte Serviceverfahren 2 Mehrfachzulassungsabgleich

Mehr

Drei Wege zum Studienplatz an der FAU

Drei Wege zum Studienplatz an der FAU Drei Wege zum Studienplatz an der FAU Cornelia Pecher M.A. Bild: Veer.com Drei Wege zum Studienplatz an der FAU 1. Weg Fach ohne Zulassungsbeschränkung (NC) 2. Weg Fach mit lokalem NC 3. Weg Fach mit bundesweitem

Mehr

Das Dialogorientierte Serviceverfahren (DoSV)

Das Dialogorientierte Serviceverfahren (DoSV) BREHM * ZIMMERLING Rechtsanwälte in überörtlicher Sozietät Das Dialogorientierte Serviceverfahren (DoSV) von den Rechtsanwälten Dr. Robert Brehm und Alexandra Brehm-Kaiser (Büro Frankfurt am Main) und

Mehr

für diese Plätze erfolgt nach unterschiedlichen Kriterien.

für diese Plätze erfolgt nach unterschiedlichen Kriterien. FAQ`s zum Thema Numerus clausus (NC) 1. Was ist ein Numerus clausus (Nc)? Im allgemeinen Sprachgebrauch wird als Numerus clausus die Durchschnittsnote des Abiturs oder eines anderen schulischen Zeugnisses

Mehr

Herzlich Willkommen zur Infoveranstaltung Bewerbung und Zulassung 2015 Katja von Berg, M.A. Oksana Linn, M.A. & Viktoria Petri, M.A.

Herzlich Willkommen zur Infoveranstaltung Bewerbung und Zulassung 2015 Katja von Berg, M.A. Oksana Linn, M.A. & Viktoria Petri, M.A. Herzlich Willkommen zur Infoveranstaltung Bewerbung und Zulassung 2015 Katja von Berg, M.A. Oksana Linn, M.A. & Viktoria Petri, M.A. Zentrale Studienberatung der Universität Stuttgart Ablauf Teil 1: Bewerbung

Mehr

Was ist bei der Studienwahl zu bedenken?

Was ist bei der Studienwahl zu bedenken? Was ist bei der Studienwahl zu bedenken? Welche beruflichen Vorstellungen habe ich, was für Ziele? Wo liegen meine persönlichen Interessen und Fähigkeiten? Für welche Universität / Hochschule entscheide

Mehr

Zentrale Vergabe von Studienplätzen

Zentrale Vergabe von Studienplätzen Zentrale Vergabe von Studienplätzen tzen hochschulstart. de Auswahl der Hochschulen hochschulstart. de, die Stiftung für Hochschulzulassung vergibt - in den in das zentrale Verfahren einbezogenen Studiengängen

Mehr

für diese Plätze erfolgt nach unterschiedlichen Kriterien.

für diese Plätze erfolgt nach unterschiedlichen Kriterien. FAQ's zum Thema Numerus clausus (Nc) 1. Was ist ein Numerus clausus (Nc)? Im allgemeinen Sprachgebrauch wird als Numerus clausus die Durchschnittsnote des Abiturs oder eines anderen schulischen Zeugnisses

Mehr

ZULASSUNGSBESCHRÄNKTE (NC) BACHELOR-STUDIENGÄNGE

ZULASSUNGSBESCHRÄNKTE (NC) BACHELOR-STUDIENGÄNGE Informationen für die Bewerbung um einen Studienplatz - 1. Fachsemester für einen zulassungsbeschränkten (NC) Bachelor-Studiengang zum Wintersemester 2015 / 2016 Inhalt 1. Allgemeine Hinweise 2. Studiengänge

Mehr

Vorwort Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis. Von der ZVS zu hochschulstart.de 1

Vorwort Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis. Von der ZVS zu hochschulstart.de 1 Inhaltsübersicht Vorwort Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis V XI XIX 1. Kapitel Von der ZVS zu hochschulstart.de 1 2. Kapitel Bewerbung um einen Studienplatz in einem Bachelor-Studiengang (örtliches

Mehr

Herzlich Willkommen. zur Infoveranstaltung der Zentralen Studienberatung zum Thema:

Herzlich Willkommen. zur Infoveranstaltung der Zentralen Studienberatung zum Thema: Herzlich Willkommen zur Infoveranstaltung der Zentralen Studienberatung zum Thema: Das Zulassungsverfahren für die von der ZVS vergebenen Studiengänge Das können Sie heute erfahren:!welche Fächer werden

Mehr

* In Klammern finden Sie einen Hinweis auf den jeweiligen Studienort Lemgo (LE) oder Detmold (DT).

* In Klammern finden Sie einen Hinweis auf den jeweiligen Studienort Lemgo (LE) oder Detmold (DT). Informationen für die Bewerbung um einen Studienplatz - 1. Fachsemester für einen zulassungsbeschränkten (NC) Bachelor-Studiengang zum Wintersemester 2014 / 2015 Architektur (DT)* Bauingenieurwesen (DT)*

Mehr

Anwenderhandbuch Bewerbungsportal

Anwenderhandbuch Bewerbungsportal Anwenderhandbuch Bewerbungsportal Verfahren für örtlich zulassungsbeschränkte Studiengänge (Dialogorientiertes Serviceverfahren) Anwenderhandbuch Bewerbungsportal hochschulstart.de (01/2015) 1 Inhalt 1

Mehr

Informationen zum Bewerbungsund Zulassungsverfahren

Informationen zum Bewerbungsund Zulassungsverfahren Informationen zum Bewerbungsund Zulassungsverfahren Bachelor Humanmedizin Renate Sturitis, Wolfram Seppel Carl von Ossietzky Universität Oldenburg Immatrikulationsamt Zulassungsbeschränkungen Zulassungsfrei:

Mehr

Wohin nach dem Abi? Wege durch das Hochschullabyrinth

Wohin nach dem Abi? Wege durch das Hochschullabyrinth Wohin nach dem Abi? Wege durch das Hochschullabyrinth Susanne Heiser, Philologin Berufsberaterin für Abiturienten im Team Akademische Berufe Agentur für Arbeit Stuttgart 05.12.2014 T h e m e n Vielfalt

Mehr

Medizinische Ausbildung in Deutschland

Medizinische Ausbildung in Deutschland Trilaterales Treffen, Bozen, 2010 Bundesärztekammer Medizinische Ausbildung in Deutschland eine kurze Übersicht Medizinstudium 36 Ausbildungsstätten (Medizinische Fakultäten bzw. Hochschulen) ca. 10 000

Mehr

Informationen zum Bewerbungsverfahren an der

Informationen zum Bewerbungsverfahren an der Informationen zum Bewerbungsverfahren an der Wer glaubt, die Aufgabenstellung in der Abi-Mathe-Klausur sei kompliziert und unverständlich gewesen, der hat noch kein Bewerbungsverfahren an einer deutschen

Mehr

Satzung für das erweiterte Auswahlverfahren für den Bachelorstudiengang Pädagogik der Kindheit

Satzung für das erweiterte Auswahlverfahren für den Bachelorstudiengang Pädagogik der Kindheit Satzung für das erweiterte Auswahlverfahren für den Bachelorstudiengang Pädagogik der Kindheit Gemäß 3 Abs. 1 i.v.m. 33 Abs. 1 Nr. 1 ThürHG vom 21.12.2006 (GVBl. S. 601), zuletzt geändert durch Art. 16

Mehr

WZBrief Bildung. Vertane Chance WZB. Warum das neue Verfahren für die Vergabe von Studienplätzen bald kommen sollte. 15 April 2011

WZBrief Bildung. Vertane Chance WZB. Warum das neue Verfahren für die Vergabe von Studienplätzen bald kommen sollte. 15 April 2011 WZB Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung WZBrief Bildung 15 April 2011 Vertane Chance Warum das neue Verfahren für die Vergabe von Studienplätzen bald kommen sollte Frank Hüber und Dorothea

Mehr

Auf wie viele Studiengänge darf ich mich bewerben? Was passiert, wenn ich mehrere Bewerbungen online abschicke?

Auf wie viele Studiengänge darf ich mich bewerben? Was passiert, wenn ich mehrere Bewerbungen online abschicke? Auf wie viele Studiengänge darf ich mich bewerben? Die Anzahl der möglichen Bewerbungen in den Bachelor-Studiengängen ist nicht limitiert. Beachten Sie aber, dass Sie sich letztendlich nur für einen Studiengang

Mehr

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 31/2013 vom 1. August 2013

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 31/2013 vom 1. August 2013 Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 31/2013 vom 1. August 2013 Zulassungsordnung für den konsekutiven Master-Studiengang Recht für die öffentliche Verwaltung des Fachbereichs

Mehr

Kapitel III Zugang und Zulassung zum Studium

Kapitel III Zugang und Zulassung zum Studium Kapitel III Zugang und Zulassung zum Studium Inhalt Einführung 36 Zugang und Zulassung zu Bachelor- und anderen grundständigen Studiengängen 37 1. Allgemeiner Überblick: Was müssen Studieninteressierte

Mehr

NUMERUS CLAUSUS (WINTERSEMESTER 12/13)

NUMERUS CLAUSUS (WINTERSEMESTER 12/13) ZENTRALE STUDIENBERATUNG NUMERUS CLAUSUS (WINTERSEMESTER 12/13) An wen richtet sich dieses Informationsblatt? Dieses Informationsblatt richtet sich an deutsche, mit deutschem Abitur und EU-Bürger sowie

Mehr

w,t' Verkünr::"H ,,,,,,,, l1,iit+nriiifi .ffi. ;5+1iiii',i't'.*';,,,,',,, i:, ,,i=iitrih:iirt Änderung der Allgemeinen ZuLassungfsordnung für

w,t' Verkünr::H ,,,,,,,, l1,iit+nriiifi .ffi. ;5+1iiii',i't'.*';,,,,',,, i:, ,,i=iitrih:iirt Änderung der Allgemeinen ZuLassungfsordnung für TU Verkünr::"H w,t' O Fakultäten 7, 2, 3, 4, 5, 6 fnstitute/seminare d. Fak. 1, 2, 3, 4, 5, 6 Geschäftsstelle Präsidium (3s Ex) Aushang Nf. 489 Herausgegeben vom Präsidenten der Technischen Uniwrsität

Mehr

1 Geltungsbereich. 2 Bewerbungsverfahren

1 Geltungsbereich. 2 Bewerbungsverfahren Ordnung zur Vergabe von Studienplätzen in den bundesweit zulassungsbeschränkten Studiengängen Humanmedizin und Zahnmedizin (Zulassungsordnung ZulO) vom 31. März 2008 geändert durch: die Erste Satzung zur

Mehr

Humanmedizin Fakultät Heidelberg, Humanmedizin Fakultät Mannheim, Pharmazie und Zahnmedizin mit Abschlussziel Staatsexamen

Humanmedizin Fakultät Heidelberg, Humanmedizin Fakultät Mannheim, Pharmazie und Zahnmedizin mit Abschlussziel Staatsexamen WICHTIGE INFORMATIONEN zum Bewerbungsverfahren für das Sommersemester 2014 an der Universität Heidelberg für die folgenden Studiengänge mit bundesweiter Zulassungsbeschränkung im höheren Fachsemester:

Mehr

Fakultäten Technik sowie Wirtschaft und Recht

Fakultäten Technik sowie Wirtschaft und Recht Fakultäten Technik sowie Wirtschaft und Recht Folgende grundständige Studiengänge werden an der Hochschule Pforzheim angeboten: Fakultät Technik: Elektrotechnik/Informationstechnik Mechatronik Medizintechnik

Mehr

NUMERUS CLAUSUS (WINTERSEMESTER 14/15)

NUMERUS CLAUSUS (WINTERSEMESTER 14/15) ZENTRALE STUDIENBERATUNG An wen richtet sich dieses Informationsblatt? NUMERUS CLAUSUS (WINTERSEMESTER 14/15) Dieses Informationsblatt richtet sich an deutsche, mit deutschem Abitur und EU-Bürger sowie

Mehr

- Keine amtliche Bekanntmachung - I n h a l t s v e r z e i c h n i s * Teil 1 Allgemeine Vorschriften. Teil 2 Verfahrensablauf

- Keine amtliche Bekanntmachung - I n h a l t s v e r z e i c h n i s * Teil 1 Allgemeine Vorschriften. Teil 2 Verfahrensablauf Verordnung zur Regelung der Zulassung in zulassungsbeschränkten Studiengängen durch die Hochschulen des Landes Berlin (Hochschulzulassungsverordnung BerlHZVO) vom 04.04.2012 zuletzt geändert am 23.06.2014

Mehr

28. Mai 2014 Amtliches Mitteilungsblatt. Seite

28. Mai 2014 Amtliches Mitteilungsblatt. Seite Seite 259 Amtliches Mitteilungsblatt der HTW Berlin Nr. 12/14 28. Mai 2014 Amtliches Mitteilungsblatt Seite Auswahlordnung für den Bachelor-Studiengang Public und Non Profit-Management BAO/PuMa an der

Mehr

???? ???? ???? Das neue. Hochschulzulassungsverfahren in Niedersachsen. bei zulassungsbeschränkten Erststudiengängen

???? ???? ???? Das neue. Hochschulzulassungsverfahren in Niedersachsen. bei zulassungsbeschränkten Erststudiengängen Wie komme ich an einen Studienplatz? Das neue???????? Hochschulzulassungsverfahren in Niedersachsen???? bei zulassungsbeschränkten Erststudiengängen Das neue Hochschulzulassungsverfahren in Niedersachsen

Mehr

NC-Werte des Auswahlverfahrens (Hauptverfahren) für das Wintersemester 2014/2015

NC-Werte des Auswahlverfahrens (Hauptverfahren) für das Wintersemester 2014/2015 Anglistik/Englisch (BA in Bildungswissenschaften) Studienplätze: 92 Bewerbungen: 225 2,3 0 Nein Ja 5 2,1 Ja Nein Biologie (BA in Bildungswissenschaften) Studienplätze: 75 Bewerbungen: 355 2,2 2 Nein Ja

Mehr

Amtliche Bekanntmachung

Amtliche Bekanntmachung Amtliche Bekanntmachung 2008 Ausgegeben Karlsruhe, den 28. Mai 2008 Nr. 23 I n h a l t Seite Satzung der Universität Karlsruhe (TH) für das 88 hochschuleigene Auswahlverfahren in den Bachelorstudiengängen

Mehr

STUDIEN-INFO. Hochschulzugang ohne Hochschulreife für in der beruflichen Bildung Qualifizierte

STUDIEN-INFO. Hochschulzugang ohne Hochschulreife für in der beruflichen Bildung Qualifizierte STUDIEN-INFO Hochschulzugang ohne Hochschulreife für in der beruflichen Bildung Qualifizierte Studienberatung studienberatung@fh-dortmund.de www.fh-dortmund.de 1. In der beruflichen Bildung Qualifizierte

Mehr

Häufig gestellte Fragen und Antworten zum Pharmaziestudium

Häufig gestellte Fragen und Antworten zum Pharmaziestudium Häufig gestellte Fragen und Antworten zum Pharmaziestudium Bewerbung für das 1. Fachsemester Wie bewerbe ich mich für einen Studienplatz in Pharmazie? Studienplätze in Pharmazie werden für Studienanfänger/-innen

Mehr

Satzung der Hochschule Aalen für das Auswahlverfahren im Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik (konsekutiv) vom 22. August 2014

Satzung der Hochschule Aalen für das Auswahlverfahren im Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik (konsekutiv) vom 22. August 2014 Satzung der Hochschule Aalen für das Auswahlverfahren im Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik (konsekutiv) vom 22. August 2014 Lesefassung vom 22. August 2014 Auf Grund von 59 und 30 in Verbindung mit

Mehr

Erfolgreich zum Studienplatz

Erfolgreich zum Studienplatz Beck-Rechtsberater im dtv 50652 Erfolgreich zum Studienplatz ZVS, NC, Auswahlgespräche und -tests, Rechtsschutz, Studienplatzklage von Dr. Robert G. Brehm, Dr. Wolfgang Zimmerling 1. Auflage Erfolgreich

Mehr

5% der Plätze für Härtefälle bis zu 15 % der Plätze für Ausländer, die Deutschen nicht gleichgestellt sind (Bildungsausländer)

5% der Plätze für Härtefälle bis zu 15 % der Plätze für Ausländer, die Deutschen nicht gleichgestellt sind (Bildungsausländer) Zulassungsverfahren und Zulassungsbeschränkungen an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW Hamburg) (nur für deutsche Studienbewerber, Bildungsinländer und EU- Staatsangehörige) Zur

Mehr

Nr. 7/2010 vom 18.11.2010 Verkündungsblatt der FHH Seite 16 von 54

Nr. 7/2010 vom 18.11.2010 Verkündungsblatt der FHH Seite 16 von 54 Nr. 7/2010 vom 18.11.2010 Verkündungsblatt der FHH Seite 16 von 54 Ordnung über den Zugang und die Zulassung für den konsekutiven berufsbegleitenden Teilzeit-Master-Studiengang Bildungswissenschaften und

Mehr

Lesefassung vom 15. Juli (3. Änderungssatzung)

Lesefassung vom 15. Juli (3. Änderungssatzung) Satzung der Hochschule Aalen Technik und Wirtschaft für das Auswahlverfahren im Studiengang Master of Arts Management für die Studienschwerpunkte Gesundheitsmanagement, International Marketing and Sales

Mehr

Technische Universität Dresden. Medizinische Fakultät Carl Gustav Carus. Ordnung

Technische Universität Dresden. Medizinische Fakultät Carl Gustav Carus. Ordnung Technische Universität Dresden Medizinische Fakultät Carl Gustav Carus Ordnung über die Durchführung des Auswahlverfahrens zur Vergabe von Studienplätzen durch die Hochschule im Studiengang Medizin Vom

Mehr

18. März 2010 Amtliches Mitteilungsblatt

18. März 2010 Amtliches Mitteilungsblatt Nr.10/10 Amtliches Mitteilungsblatt der HTW Berlin Seite 107 18. März 2010 Amtliches Mitteilungsblatt Seite Zugangs- und Zulassungsordnung für den konsekutiven Masterstudiengang Finance, Accounting, Corporate

Mehr

Stiftung für Hochschulzulassung

Stiftung für Hochschulzulassung Das Magazin zur Studienplatzbewerbung Stiftung für Hochschulzulassung Wintersemester 2012/13 Alles was Sie über den NC wissen müssen So bewerben Sie sich online um einen Studienplatz Bewerbungsschluss

Mehr

FHTW. Amtliches Mitteilungsblatt. Nr. 23/00. Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin. Inhalt Seite 167

FHTW. Amtliches Mitteilungsblatt. Nr. 23/00. Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin. Inhalt Seite 167 FHTW Amtliches Mitteilungsblatt Nr. 23/00 Inhalt Seite 167 Ordnung für die Festsetzung der Zulassungszahl für das grundständige Fernstudium im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen 1. Fachsemester zum

Mehr

Master-Studiengang Sales Engineering and Product Management Bewerbungsleitfaden für externe BewerberInnen (Inland)

Master-Studiengang Sales Engineering and Product Management Bewerbungsleitfaden für externe BewerberInnen (Inland) RUHR-UNIVERSITÄT BOCHUM FAKULTÄT FÜR MASCHINENBAU Master-Studiengang Sales Engineering and Product Management Bewerbungsleitfaden für externe BewerberInnen (Inland) Bewerbung Äquivalenzprüfung, Auflagen

Mehr

Mitgeteilt von Rechtsanwalt Riehn (Berlin) - www.hochschulanwalt.de. Vom 7. Mai 2013 1

Mitgeteilt von Rechtsanwalt Riehn (Berlin) - www.hochschulanwalt.de. Vom 7. Mai 2013 1 Verordnung über die Vergabe von Studienplätzen in zulassungsbeschränkten Studiengängen durch die Hochschulen des Landes Hessen (Studienplatzvergabeverordnung Hessen) Vom 7. Mai 2013 1 Zuletzt geändert

Mehr

Ausbildung, Studium oder Ausland oder? Was mache ich nach dem Abitur? Tipps zur Berufsorientierung 08.10.2012

Ausbildung, Studium oder Ausland oder? Was mache ich nach dem Abitur? Tipps zur Berufsorientierung 08.10.2012 Rainer Thiel Berater für akademische Berufe Agentur für Arbeit Lüneburg-Uelzen Ausbildung, Studium oder Ausland oder? Was mache ich nach dem Abitur? Tipps zur Berufsorientierung 08.10.2012 Seite Themen

Mehr

Zulassungsordnung. gemäß Beschluss des Senats nach 17 Grundordnung vom 19.12.2012. für die Studiengänge. Executive Master Healthcare Management (MBA)

Zulassungsordnung. gemäß Beschluss des Senats nach 17 Grundordnung vom 19.12.2012. für die Studiengänge. Executive Master Healthcare Management (MBA) Zulassungsordnung für die Studiengänge Executive Master Healthcare Management (MHM) Executive Master of Business Administration (EMBA) an der SRH Hochschule Berlin gemäß Beschluss des Senats nach 17 Grundordnung

Mehr

Presseinformation. >>> thimm Institut für Bildungs- und Karriereberatung. Hochschulzugang 2014/15

Presseinformation. >>> thimm Institut für Bildungs- und Karriereberatung. Hochschulzugang 2014/15 Hochschulzugang 2014/15 Entwicklung des Numerus Clausus an den NRW-Hochschulen thimm Institut für Bildungs- und Karriereberatung Zum Großen Feld 30 58239 Schwerte Tel.: 0 23 04 / 99 66 50 Fax: 0 23 04

Mehr

FAQ - Fragen zur Bewerbung Master und Bachelor

FAQ - Fragen zur Bewerbung Master und Bachelor FAQ - Fragen zur Bewerbung Master und Bachelor Stand: 04.05.2014 Inhalt 1 Wie kann ich mich bewerben?... 3 2 Ab wann ist die Online-Bewerbung möglich?... 3 3 Wann ist Bewerbungsschluss?... 3 4 Was sind

Mehr

Erläuterungen zu den Vorauswahlkriterien im Hochschulverfahren zum WS 2009/10

Erläuterungen zu den Vorauswahlkriterien im Hochschulverfahren zum WS 2009/10 Stand: 02. Juni 2009 Erläuterungen zu den Vorauswahlkriterien im Hochschulverfahren zum WS 2009/10 Diese Tabellen bieten eine erste Übersicht und Orientierung, an welchen Hochschulen bei der Auswahl zum

Mehr

Im Blickpunkt. Der Numerus Clausus (NC)

Im Blickpunkt. Der Numerus Clausus (NC) Juni 2014 Im Blickpunkt Der Numerus Clausus (NC) Was man über den Numerus Clausus (NC) wissen muss und wo es die meisten frei zugänglichen Studiengänge gibt Cort-Denis Hachmeister Gunvald Herdin CHE gemeinnütziges

Mehr

Eignungsprüfung für beruflich qualifizierte Personen gemäß 35 Abs. 1 HochSchG (RLP)

Eignungsprüfung für beruflich qualifizierte Personen gemäß 35 Abs. 1 HochSchG (RLP) Eignungsprüfung für beruflich qualifizierte Personen gemäß 35 Abs. 1 HochSchG (RLP) Hinweise für Bewerberinnen und Bewerber ohne ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss zur Zulassung zum Weiterbildenden

Mehr

Der Numerus Clausus (NC) im Wintersemester 2015/16

Der Numerus Clausus (NC) im Wintersemester 2015/16 JUNI 2015 IM BLICKPUNKT Der Numerus Clausus (NC) im Wintersemester 2015/16 Was man über den Numerus Clausus (NC) wissen muss und wo es die meisten frei zugänglichen Studiengänge gibt Cort-Denis Hachmeister

Mehr

Satzung für das hochschuleigene Auswahlverfahren in den Masterstudiengängen der Hochschule der Medien Stuttgart. Vom 27. März 2015

Satzung für das hochschuleigene Auswahlverfahren in den Masterstudiengängen der Hochschule der Medien Stuttgart. Vom 27. März 2015 Satzung für das hochschuleigene Auswahlverfahren in den Masterstudiengängen der Hochschule der Medien Stuttgart Vom 27. März 2015 Aufgrund von 59 Abs. 1 S. 2 des Landeshochschulgesetzes in der Fassung

Mehr

Studien- und Berufswahl Robert-Bosch-Gymnasium, Wendlingen 27.03.2012

Studien- und Berufswahl Robert-Bosch-Gymnasium, Wendlingen 27.03.2012 Studien- und Berufswahl Robert-Bosch-Gymnasium, Wendlingen 27.03.2012 Hochschullandschaft Studienstruktur in Deutschland Studienorientierung Bewerbungs- und Zulassungsverfahren Orientierungshilfen Hochschullandschaft

Mehr

ZULASSUNGS- UND AUSWAHLSATZUNG der Pädagogischen Hochschule Weingarten. und. der Hochschule Ravensburg-Weingarten Technik Wirtschaft Sozialwesen

ZULASSUNGS- UND AUSWAHLSATZUNG der Pädagogischen Hochschule Weingarten. und. der Hochschule Ravensburg-Weingarten Technik Wirtschaft Sozialwesen ZULASSUNGS- UND AUSWAHLSATZUNG der Pädagogischen Hochschule Weingarten und der Hochschule Ravensburg-Weingarten Technik Wirtschaft Sozialwesen zum Verfahren der Zulassung zu den Masterstudiengängen 1.

Mehr

1 Geltungsbereich. 2 Zugangsvoraussetzungen

1 Geltungsbereich. 2 Zugangsvoraussetzungen 2. Änderung der Ordnung über den Zugang und die Zulassung für den weiterbildenden berufsbegleitenden Master-Studiengang Mittelständische Unternehmensführung in Entrepreneurship (MBA) der Hochschule Hannover

Mehr

ORDNUNG PSYCHOLOGIE: SCHWERPUNKT KLINISCHE PSYCHOLOGIE FACHBEREICH HUMANWISSENSCHAFTEN ÜBER DEN ZUGANG UND DIE ZULASSUNG

ORDNUNG PSYCHOLOGIE: SCHWERPUNKT KLINISCHE PSYCHOLOGIE FACHBEREICH HUMANWISSENSCHAFTEN ÜBER DEN ZUGANG UND DIE ZULASSUNG FACHBEREICH HUMANWISSENSCHAFTEN ORDNUNG ÜBER DEN ZUGANG UND DIE ZULASSUNG FÜR DEN KONSEKUTIVEN MASTERSTUDIENGANG PSYCHOLOGIE: SCHWERPUNKT KLINISCHE PSYCHOLOGIE beschlossen in der 94. Sitzung des Fachbereichsrats

Mehr

Verordnung über die zentrale Vergabe von Studienplätzen (Vergabeverordnung VergabeVO) vom 14. Mai 2008

Verordnung über die zentrale Vergabe von Studienplätzen (Vergabeverordnung VergabeVO) vom 14. Mai 2008 Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft Forschung IV A 2 - Telefon: 9026 (926) - 6895 An das Abgeordnetenhaus von Berlin über Senatskanzlei - G Sen - V o r l a g e - zur Kenntnisnahme - gemäß Artikel

Mehr

Thüringer Landtag 5. Wahlperiode

Thüringer Landtag 5. Wahlperiode Thüringer Landtag 5. Wahlperiode Drucksache 5/1234 20.07.2010 K l e i n e A n f r a g e der Abgeordneten Rothe-Beinlich (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) und A n t w o r t des Thüringer Ministeriums für Bildung,

Mehr

Wissenswertes rund ums Studium in Baden-Württemberg

Wissenswertes rund ums Studium in Baden-Württemberg Wissenswertes rund ums Studium in Baden-Württemberg Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Stand: September 2008 Die Hochschullandschaft Im WS 2007/08 sind ca. 253.000 Studierende eingeschrieben

Mehr

Amtsblatt der Freien Universität Berlin 2/2013, 25. Januar 2013

Amtsblatt der Freien Universität Berlin 2/2013, 25. Januar 2013 Mitteilungen ISSN 0723-0745 Amtsblatt 2/2013, 25. Januar 2013 INHALTSÜBERSICHT Erste Satzung zur Änderung der Zugangssatzung für den weiterbildenden Masterstudiengang Executive Master of Business Marketing

Mehr

Lesefassung vom XX. April 2015

Lesefassung vom XX. April 2015 Vorläufige Satzung Vorbehaltlich der Zustimmung durch den Rektor der Hochschule Aalen Satzung der Hochschule Aalen Technik und Wirtschaft für das Auswahlverfahren im Studiengang International Marketing

Mehr

Hagen Iserlohn Lüdenscheid Meschede Soest. Erläuterungen zur Online-Bewerbung für einen Studiengang mit örtlichem Auswahlverfahren.

Hagen Iserlohn Lüdenscheid Meschede Soest. Erläuterungen zur Online-Bewerbung für einen Studiengang mit örtlichem Auswahlverfahren. Fachhochschule Südwestfalen Postfach 20 61 58590 Iserlohn Erläuterungen zur Online-Bewerbung für einen Studiengang mit örtlichem Auswahlverfahren Verfahrensablauf Im Rahmen eines örtlichen Auswahlverfahrens

Mehr

Amtsblatt der Freien Universität Berlin 11/2008, 9. April 2008. Satzung zur Regelung der Vergabe von Studienplätzen

Amtsblatt der Freien Universität Berlin 11/2008, 9. April 2008. Satzung zur Regelung der Vergabe von Studienplätzen Mitteilungen ISSN 0723-0745 Amtsblatt der Freien Universität Berlin 11/2008, 9. April 2008 INHALTSÜBERSICHT im Wintersemester 2008/09 für das weiterbildende Fernstudium Business Marketing (Technischer

Mehr

Aber ich kann doch kein Blut sehen. 24.9.2013, Berufsinformationsabend; Katrin Scherer

Aber ich kann doch kein Blut sehen. 24.9.2013, Berufsinformationsabend; Katrin Scherer Berufsbild Chirurg: Aber ich kann doch kein Blut sehen 24.9.2013, Berufsinformationsabend; Katrin Scherer Warum Medizin studieren: Interesse ammenschlichen menschlichen Körper Menschen helfen Weil das

Mehr

Das Studium der Medizin Grundlagen und Zulassung ***** Wintersemester 2013/14

Das Studium der Medizin Grundlagen und Zulassung ***** Wintersemester 2013/14 Berlin, Stand 17. April 2013 Das Studium der Medizin Grundlagen und Zulassung ***** Wintersemester 2013/14 Die folgende Übersicht soll als bewusst sehr knapp gehaltene Einführung zu einer tabellarischen

Mehr

Satzung der Hochschule für Forstwirtschaft über Hochschulzulassungs- und auswahlverfahren in Bachelorstudiengängen

Satzung der Hochschule für Forstwirtschaft über Hochschulzulassungs- und auswahlverfahren in Bachelorstudiengängen Satzung der Hochschule für Forstwirtschaft über Hochschulzulassungs- und auswahlverfahren in Bachelorstudiengängen Vom 6. Mai 2015 Auf Grund von 63 Abs. 2 S. 1 des Landeshochschulgesetzes in der Fassung

Mehr

Aufnahmeordnung für den Masterstudiengang Transnationale Literaturwissenschaft: Literatur, Theater, Film der Universität Bremen vom 22.

Aufnahmeordnung für den Masterstudiengang Transnationale Literaturwissenschaft: Literatur, Theater, Film der Universität Bremen vom 22. Aufnahmeordnung für den Masterstudiengang Transnationale Literaturwissenschaft: Literatur, Theater, Film der Universität Bremen vom 22. Januar 2014 Der Rektor der Universität Bremen hat am 22. Januar 2014

Mehr

Informationen für Dienstpflichtige mit Studienabsichten

Informationen für Dienstpflichtige mit Studienabsichten Informationen für Dienstpflichtige mit Studienabsichten Stand: Juni 2010 Bitte unbedingt Vorwort beachten! Vorwort Die Bundeswehr hat unter Beteiligung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung

Mehr

Amtsblatt der Freien Universität Berlin 37/2012, 24. Mai 2012

Amtsblatt der Freien Universität Berlin 37/2012, 24. Mai 2012 Mitteilungen ISSN 0723-0745 Amtsblatt 37/2012, 24. Mai 2012 INHALTSÜBERSICHT Masterstudiengang Arts and Media Administration des Fachbereichs Philosophie und Geisteswissenschaften Masterstudiengang Europäisches

Mehr

Vom 3. Juli 2008 GVBl. I S. 772

Vom 3. Juli 2008 GVBl. I S. 772 Verordnung über die Vergabe von Studienplätzen in zulassungsbeschränkten Studiengängen durch die Hochschulen des Landes Hessen (Vergabeverordnung Hessen) Vom 3. Juli 2008 GVBl. I S. 772 Aufgrund des 7

Mehr

Erfolgreich zum Medizinstudium

Erfolgreich zum Medizinstudium Patrick Ruthven-Murray Erfolgreich zum Medizinstudium Wie ich mir einen Studienplatz in Deutschland oder im Ausland sichere Inhalt Vorwort.... 9 1 Warum dieses Buch?... 11 2 Warum kann ich dir helfen?...

Mehr

Immatrikulations-/Zulassungsantrag zum Wintersemester/Sommersemester 20 (Zutreffendes unterstreichen)

Immatrikulations-/Zulassungsantrag zum Wintersemester/Sommersemester 20 (Zutreffendes unterstreichen) Grösse: 3 cm x 4 cm I Passbild Bitte genau positioniert einkleben. Format nicht verändern! Nicht antackern! Immatrikulations-/Zulassungsantrag zum Wintersemester/Sommersemester 20 (Zutreffendes unterstreichen)

Mehr

Bewerbung für den berufsbegleitenden Masterstudiengang Systemische Sozialarbeit an der Hochschule Merseburg (FH)

Bewerbung für den berufsbegleitenden Masterstudiengang Systemische Sozialarbeit an der Hochschule Merseburg (FH) syso.ma - systemische sozialarbeit.masterstudiengang Hochschule Merseburg (FH) Fachbereich Soziale Arbeit.Medien.Kultur Prof. Dr. Johannes Herwig-Lempp Geusaer Straße 06217 Merseburg Bewerbung für den

Mehr

Bewerbung und Zulassung im Hohenheimer Management-Master (HMM)

Bewerbung und Zulassung im Hohenheimer Management-Master (HMM) Informationsveranstaltung Bewerbung und Zulassung im Hohenheimer Management-Master (HMM) 1 UNIVERSITÄT HOHENHEIM SPRECHER DER BETRIEBSWIRTSCHAFTLICHEN INSTITUTE Professor Dr. Ernst Troßmann Überblick UNIVERSITÄT

Mehr

Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg Dezernat Studienangelegenheiten. Immatrikulations-/Zulassungsantrag

Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg Dezernat Studienangelegenheiten. Immatrikulations-/Zulassungsantrag Grösse: 3 cm x 4 cm Passbild Bitte genau positioniert einkleben. Format nicht verändern! Nicht antackern! Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg Dezernat Studienangelegenheiten Immatrikulations-/Zulassungsantrag

Mehr

Satzung zur Durchführung des Auswahlverfahrens für den konsekutiven Masterstudiengang Informationswissenschaften der Fachhochschule Potsdam

Satzung zur Durchführung des Auswahlverfahrens für den konsekutiven Masterstudiengang Informationswissenschaften der Fachhochschule Potsdam FBR-Beschluss 30.11.2011, Zustimmung Senat 07.12.2011, vom MWFK mit dem Schreiben vom 15.12.2011 genehmigt Satzung zur Durchführung des Auswahlverfahrens für den konsekutiven Masterstudiengang Informationswissenschaften

Mehr

1 Geltungsbereich. 2 Zugangsvoraussetzungen

1 Geltungsbereich. 2 Zugangsvoraussetzungen Besonderer Teil der Ordnung über die Zulassung zum Studium im Bachelor-Studiengang International Business Studies (IBS) der Fakultät IV Wirtschaft und Informatik der Fachhochschule Hannover (ZulO-BA, Tl.

Mehr

Richtlinie der Fachhochschule Jena. zum Übergang vom ersten Hochschulabschluss zum Master

Richtlinie der Fachhochschule Jena. zum Übergang vom ersten Hochschulabschluss zum Master Richtlinie der Fachhochschule Jena zum Übergang vom ersten Hochschulabschluss zum Master Inhaltsverzeichnis 1 Geltungsbereich...3 2 Bewerbung...3 (1) Online-Bewerbung...3 (2) Bewerbungsunterlagen...3 (3)

Mehr

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Zentrale Studienberatung. Studierendenservice. Was? Wann? Wie?

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Zentrale Studienberatung. Studierendenservice. Was? Wann? Wie? voraussetzungen Staatsexamen Eignungsprüfungen Grenzwerte/NC Diplom Beratungsstellen Einschreibun diengänge Sprachkenntnisse Lehramt an Gymnasien Fächerkombinationen DoSV Studienstrukturen Einschr studiengänge

Mehr

www.tu-braunschweig.de/i-amt www.tu-braunschweig.de/studieninteressierte/bewerben

www.tu-braunschweig.de/i-amt www.tu-braunschweig.de/studieninteressierte/bewerben Technische Universität Braunschweig Immatrikulationsamt Mühlenpfordtstr. 4/5 38106 Braunschweig Telefon +49 531 391-4321 Telefax +49 531 391-4329 i-amt@verwaltung.tu-bs.de www.tu-braunschweig.de/i-amt

Mehr

Der Ausschuss für Wissenschaft hat in seiner oben bezeichneten Sitzung Folgendes vereinbart:

Der Ausschuss für Wissenschaft hat in seiner oben bezeichneten Sitzung Folgendes vereinbart: Senatsverwaltung für Bildung, Berlin, den 28.05.2014 Jugend und Wissenschaft Tel.: 90227 (9227) - 5089 - IV A Sö - E-Mail: Sebastian.soellner@senbjw.berlin.de An den Vorsitzenden des Ausschusses für Wissenschaft

Mehr

Zulassungsergebnisse

Zulassungsergebnisse Zulassungsergebnisse am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ZENTRUM FÜR Information und Beratung (zib) KIT Universität des Landes Baden-Württemberg und nationales Forschungszentrum in Helmholtz-Gemeinschaft

Mehr

Baden-Württemberg-Programm zur Studienförderung von Flüchtlingen aus Syrien

Baden-Württemberg-Programm zur Studienförderung von Flüchtlingen aus Syrien Baden-Württemberg-Programm zur Studienförderung von Flüchtlingen aus Syrien Teasertext Ziel des Programms Studienstipendien für Flüchtlinge aus Syrien in Baden-Württemberg für ein Bachelor- oder Master-Studium

Mehr

Schriftliche Kleine Anfrage. und Antwort des Senats. - Drucksache 20/4715 -

Schriftliche Kleine Anfrage. und Antwort des Senats. - Drucksache 20/4715 - 24. Juli 2012 Schriftliche Kleine Anfrage der Abgeordneten Dora Heyenn (DIE LINKE) vom 18.07.2012 und Antwort des Senats - Drucksache 20/4715 - Betr.: Hochschulzulassung an Hamburger Hochschulen In einem

Mehr

Amtliches Mitteilungsblatt Nr. 14/04

Amtliches Mitteilungsblatt Nr. 14/04 FHTW Amtliches Mitteilungsblatt Inhalt Seite Ordnung für die Festsetzung der Zulassungszahl 109 zur Zulassungsbeschränkung für das Fernstudium Maschinenbau, mediengestützt (MBM), 1. Fachsemester, der Fachhochschule

Mehr

ORDNUNG MATHEMATIK FACHBEREICH MATHEMATIK / INFORMATIK ÜBER DEN ZUGANG UND DIE ZULASSUNG FÜR DEN KONSEKUTIVEN MASTERSTUDIENGANG

ORDNUNG MATHEMATIK FACHBEREICH MATHEMATIK / INFORMATIK ÜBER DEN ZUGANG UND DIE ZULASSUNG FÜR DEN KONSEKUTIVEN MASTERSTUDIENGANG FACHBEREICH MATHEMATIK / INFORMATIK ORDNUNG ÜBER DEN ZUGANG UND DIE ZULASSUNG FÜR DEN KONSEKUTIVEN MASTERSTUDIENGANG MATHEMATIK Neufassung beschlossen in der 243. Sitzung des Fachbereichs Mathematik/Informatik

Mehr

A N T W O R T. zu der. Anfrage der Abgeordneten Barbara Spaniol (DIE LINKE.) Vorbemerkung der Fragestellerin:

A N T W O R T. zu der. Anfrage der Abgeordneten Barbara Spaniol (DIE LINKE.) Vorbemerkung der Fragestellerin: LANDTAG DES SAARLANDES 15. Wahlperiode Drucksache 15/938 (15/851) 12.06.2014 A N T W O R T zu der Anfrage der Abgeordneten Barbara Spaniol (DIE LINKE.) betr.: Numerus Clausus an der Universität des Saarlandes

Mehr

BEWERBUNGSBOGEN MBA LEADERSHIP & HUMAN RESOURCES. 1. Persönliche Angaben. 2. Kontaktdaten. 3. Hochschulzugangsberechtigung

BEWERBUNGSBOGEN MBA LEADERSHIP & HUMAN RESOURCES. 1. Persönliche Angaben. 2. Kontaktdaten. 3. Hochschulzugangsberechtigung BEWERBUNGSBOGEN MBA LEADERSHIP & HUMAN RESOURCES Bitte senden Sie Ihre Bewerbung an Quadriga Hochschule Berlin Der Präsident Prof. Peter Voß Werderscher Markt 13 10117 Berlin Sehr geehrter Herr Prof. Voß,

Mehr

Amtliches Mitteilungsblatt der Universität Vechta Nr. 12/2015

Amtliches Mitteilungsblatt der Universität Vechta Nr. 12/2015 2 Amtliches Mitteilungsblatt der Universität Vechta Nr. 12/2015 INHALT: Lehr- und Studienangelegenheiten Seite Konsekutiver Studiengang Master of Education für das Lehramt an Haupt- und Realschulen: Zugangs-

Mehr

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Mitteilungsblatt Nr. 06/2011vom 28. Januar 2011 Zulassungsordnung für die Studiengänge des IMB Institute of Management Berlin vom 09.02.2010 Seite 2 Mitteilungsblatt Herausgeber: Der Präsident Badensche

Mehr

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Wege zum Studium

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Wege zum Studium Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Wege zum Studium 1 Informations- und Beratungszentrum für Studiengestaltungund Career Service (IBZ) Halbmondstr. 6 91054 Erlangen Tel.: 09131 / 85-23333,

Mehr

Ordnung über besondere Zugangsvoraussetzungen. für den Internationalen Master-/Promotionsstudiengang

Ordnung über besondere Zugangsvoraussetzungen. für den Internationalen Master-/Promotionsstudiengang Ordnung über besondere Zugangsvoraussetzungen für den Internationalen Master-/Promotionsstudiengang Molekulare Biologie am Göttinger Zentrum für Molekulare Biowissenschaften (GZMB) Erster Teil Allgemeine

Mehr

ORDNUNG STEUERWISSENSCHAFTEN (TAXATION) (ZWEISEMESTRIG) FACHBEREICH RECHTSWISSENSCHAFTEN ÜBER DEN ZUGANG UND DIE ZULASSUNG

ORDNUNG STEUERWISSENSCHAFTEN (TAXATION) (ZWEISEMESTRIG) FACHBEREICH RECHTSWISSENSCHAFTEN ÜBER DEN ZUGANG UND DIE ZULASSUNG FACHBEREICH RECHTSWISSENSCHAFTEN ORDNUNG ÜBER DEN ZUGANG UND DIE ZULASSUNG FÜR DEN KONSEKUTIVEN MASTERSTUDIENGANG STEUERWISSENSCHAFTEN (TAXATION) (ZWEISEMESTRIG) beschlossen in der 199. Sitzung des Fachbereichsrats

Mehr

Nachstehende Satzung wurde geprüft und in der 327. Sitzung des Senats am 17. Juli 2013 verabschiedet.

Nachstehende Satzung wurde geprüft und in der 327. Sitzung des Senats am 17. Juli 2013 verabschiedet. Nachstehende Satzung wurde geprüft und in der 327. Sitzung des Senats am 17. Juli 2013 verabschiedet. Nur diese Zulassungssatzung ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald Kasprik Prorektor für Studium

Mehr