Inhaltsverzeichnis... I Abbildungsverzeichnis... III Tabellenverzeichnis... III Abkürzungsverzeichnis... IV

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Inhaltsverzeichnis... I Abbildungsverzeichnis... III Tabellenverzeichnis... III Abkürzungsverzeichnis... IV"

Transkript

1 Inhaltsverzeichnis I Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... I Abbildungsverzeichnis... III Tabellenverzeichnis... III Abkürzungsverzeichnis... IV 1. Relevanz und Zielsetzung der Arbeit Location-Based Social Networks Definition und Einordnung des Begriffs Technische Voraussetzungen Marktbeschreibung und Herausforderungen Aktueller Forschungsstand Forschungsfragen Theoretische Grundlagen der Akzeptanzforschung Grundlegende Merkmale und Annahmen Akzeptanzmodelle Theory of Reasoned Action Theory of Planned Behaviour Technology Acceptance Model Weitere Akzeptanzmodelle Herleitung geeigneter Kategorien Akzeptanzmodell für Location-Based Services Content Acceptance Model Kategoriensystem für Location-Based Social Networks Empirische Analyse der Funktionen Theoretische Grundlagen zur qualitativen Inhaltsanalyse Vorgehensweise und Durchführung Ergebnisse der Inhaltsanalyse Zuordnung der Funktionen in das Kategoriensystem Funktionen der Kategorie Information Funktionen der Kategorie Kommunikation Funktionen der Kategorie Unterhaltung Funktionen der Kategorie Privatsphäre Zusammenfassung der Inhaltsanalyse... 41

2 Inhaltsverzeichnis II 5. Empirische Untersuchung der Nutzerpräferenzen Methoden der Präferenzmessung Maximum Difference Scaling-Methode Theoretische Grundlagen Erstellung des Studiendesigns Konzeption und Umsetzung der Befragung Auswahl der Befragungsform Fragebogenstruktur Datenerhebung Schätzung der Nutzenfunktionen Hierarchical Bayes-Ansatz Latent Class-Verfahren Ergebnisse der empirischen Untersuchung Beschreibung der Stichprobe Nutzerpräferenzen der gesamten Stichprobe Nutzerpräferenzen der einzelnen Segmente Segment 1: Die Aktiven Segment 2: Die Entdecker Segment 3: Die Vorsichtigen Grenzen der empirischen Untersuchung Fazit und abschließende Betrachtung Zusammenfassung der Ergebnisse Implikationen für die Praxis Ausblick für zukünftige Forschungsarbeiten Literaturverzeichnis Eidesstattliche Erklärung Anhang... 94

3 81 Literaturverzeichnis Ajzen, I. (1991). The Theory of Planned Behavior. Organizational Behavior and Human Decision Processes, 50(2), S Ajzen, I. & Fishbein, M. (1980). Understanding attitudes and predicting social behavior. Englewood Cliffs, NJ: Prentice-Hall. At the pool (2014). Meet Extraordinary People. Zugriff am unter: Backhaus, K., Erichson, B. & Weiber, R. (2006). Multivariate Analysemethoden: Eine anwendungsorientierte Einführung. 11., überarb. Aufl., Berlin: Springer. Backhaus, K., Erichson, B. & Weiber, R. (2011). Fortgeschrittene multivariate Analysemethoden: Eine anwendungsorientierte Einführung. Berlin: Springer. Backstrom, L., Sun, E. & Marlow, C. (2010). Find Me If You Can: Improving Geographical Prediction with Social and Spatial Proximity. In M. Rappa & P. Jones (Hrsg.), Proceedings of the 19th international conference on World Wide Web (S ) New York, USA: ACM. Bacon, L., Lenk, P., Seryakova, K. & Veccia, E. (2008). Comparing Apples to Oranges: To produce useful insights, between-subject comparisons must have a common origin. Marketing Research, 20(1), Bandura, A. (1982). Self-efficacy mechanism in human agency. American Psychologist, 37(2), Banjo (2014). About Banjo. Zugriff am unter: Barelka, A. J., Jeyaraj, A. & Walinski, R. G. (2013). Content acceptance model and new media technologies. Journal of Computer Information Systems, 53(3), Barkhuus, L. (2004). Privacy in Location-Based Services, Concern vs. Coolness. Workshop paper in Mobile HCI 2004 workshop: Location System Privacy and Control, Glasgow. Bauer, H. H., Haber, T. E., Reichardt, T. & Bökamp, M. (2008). Konsumentenakzeptanz von Location Based Services. In H. H. Bauer, T. Dirks & M. D. Bryant (Hrsg.), Erfolgsfaktoren des Mobile Marketing (S ). Berlin, Heidelberg: Springer. Bawa-Cavia, A. (2011). Sensing the urban: Using location-based social network data in urban analysis. Proceeding of the First Workshop on Pervasive Urban Applications (PURBA), San Francisco.

4 82 Becker, L. (2013). Glympse-Update sorgt für BMW-Anbindung. Zugriff am unter: Anbindung html. Beyond (2011). Check-In Data: The Reality behind the Hype. Zugriff am unter: BITKOM (2013a). Social Media: Empfehlungen sind die effektivste Werbung in Netzwerken. Zugriff am unter: BITKOM (2013b). Soziale Netzwerke 2013: Dritte, erweiterte Studie. Eine repräsentative Untersuchung zur Nutzung sozialer Netzwerke im Internet. Zugriff am unter: BITKOM (2014a). Telekommunikation: Navigation per Smartphone und Tablet. Zugriff am unter: BITKOM (2014b). Social Media: Vor zehn Jahren wurde Facebook gegründet. Zugriff am unter: BLM. (2013). Relevanz der Medien für die Meinungsbildung: Empirische Grundlagen zum MedienVielfaltsMonitor der BLM. Zugriff am unter: Bortz, J. & Döring, N. (2009). Forschungsmethoden und Evaluation: Für Human- und Sozialwissenschaftler. 4., überarb. Aufl., Heidelberg: Springer-Medizin-Verlag. Braunstein, C. (2001). Einstellungsforschung und Kundenbindung: Zur Erklärung des Treueverhaltens von Konsumenten. Wiesbaden: Deutscher Universitätsverlag. Brosius, H. B., Haas, A. & Koschel, F. (2012). Methoden der empirischen Kommunikationsforschung: Eine Einführung. 6., erw. u. aktual. Aufl., Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. Brown, B., Taylor, A. S., Izadi, S., Sellen, A., Kaye, J. J. & Eardley, R. (2007). Locating family values: a field trial of the whereabouts clock. In J. Krumm, G. D. Abowd, A. Seneviratne & T. Strang (Hrsg), Proceedings of the 9th international conference on Ubiquitous computing (S ). Berlin, Heidelberg: Springer. Burns, S. (2012). People Discovery - Creepy or Cool?. Zugriff am unter: BVDW (2014). Faszination Mobile: Verbreitung, Nutzungsmuster und Trends. Zugriff am unter: obile_2014.pdf.

5 83 Canali, C., Colajanni, M. & Lancellotti, R. (2011). Technological Solutions to Support Mobile Web 2.0 Services. In S. Ahson & M. Ilyas (Hrsg.), Mobile Web 2.0: Developing and delivering services to mobile devices (S ). Boca Raton: Auerbach Publications. Caracciolo, L. (2012). Ortsbasierte Chatdienste: Das harte Los von F1eld, Highlight & Co. Zugriff am unter: Chen, T., Kaafar, M. A. & Boreli, R. (2013). The Where and When of Finding New Friends: Analysis of a Location-based Social Discovery Network. In E. Kiciman (Hrsg.), Proceeding of the 7th International AAAI Conference on Weblogs and Social Media (S ). Palo Alto, Calif.: AAAI Press. Chrzan, K. & Golovashkina, N. (2006). An empirical test of six stated importance measures. International Journal of Market Research, 48(6), Cohen, S. & Orme, B. (2004). What's your preference? Marketing Research, 16(2), Cohen, S. H. (2003). Maximum Difference Scaling: Improved Measures of Importance and Preference for Segmentation. Sequim, Washington: Sawtooth Software. Collier, N., Son, N. T. & Nguyen, N. M. (2011). OMG U got flu? Analysis of shared health messages for bio-surveillance. Journal of biomedical semantics, 2(5), Consolvo, S., Smith, I., Matthews, T., LaMarca, A., Tabert, J. & Powledge, P. (2005). Location disclosure to social relations: why, when & what people want to share. In W. Kellogg, S. Zhai, G. van der Veer & C. Gale (Hrsg.), CHI '05: Proceedings of the SIGCHI Conference on Human Factors in Computing Systems (S ). New York, USA: ACM. Constine, J. (2014). Facebook Launches Nearby Friends With Opt-In Real-Time Location Sharing To Help You Meet Up. Zugriff am unter: Cortes, P. (2012). How to Fix Location-Based People Discovery. Zugriff am unter: Cranshaw, J., Schwartz, R., Hong, J. & Sadeh, N. (2012). The Livehoods Project: Utilizing Social Media to Understand the Dynamics of a City. Proceeding of the Sixth International AAAI Conference on Weblogs and Social Media, Dublin, Ireland. Crocker, P. (2013). Proximity-based mobile social networking: outlook and analysis. Zugriff am unter:

6 84 Crum, C. (2012). Social Discovery is BIG (and Creepy?) at SXSW: Possibly the next big thing in social media. Zugriff am unter: Csikszentmihalyi, M. (2010). Das Flow-Erlebnis: Jenseits von Angst und Langeweile: im Tun aufgehen. 11. Aufl., Stuttgart: Klett-Cotta. Davis, F. D. (1989). Perceived Usefulness, Perceived Ease of Use, and User Acceptance of Information Technology. MIS Quarterly, 13(3), Davis, F. D., Bagozzi, R. P. & Warshaw, P. R. (1989). User Acceptance of Computer Technology: A Comparison of Two Theoretical Models. Management Science, 35(8), Davis, F. D., Bagozzi, R. P. & Warshaw, P. R. (1992). Extrinsic and Intrinsic Motivation to Use Computers in the Workplace1. Journal of Applied Social Psychology, 22(14), Earle, P. S., Bowden, D. C. & Guy, M. (2011). Twitter earthquake detection: Earthquake monitoring in a social world. Annals of Geophysics, 54(6), Eckert, J. & Schaaf, R. (2009). Verfahren zur Präferenzmessung Eine Übersicht und Beurteilung existierender und möglicher neuer Self-Explicated-Verfahren. Journal für Betriebswirtschaft, 59(1), eco. (2009). Dienstleister Report 2009: Untersuchung über Dienstleister-Marketing in Deutschland. Zugriff am unter: Ernst, O. (2001). Multimediale versus abstrakte Produktpräsentationsformen bei der adaptiven Conjoint-Analyse: Ein empirischer Validitätsvergleich. Frankfurt am Main, New York: Peter Lang. Faber, R. & Prestin, S. (2012). Social Media und Location-based Marketing: Mit Google, Facebook, Foursquare, Groupon & Co. lokal erfolgreich werben. München: Carl Hanser Verlag. Fenn, J. & Raskino, M. (2008). Mastering the hype cycle: How to choose the right innovation at the right time. Boston, Mass.: Harvard Business Press. Finn, A. & Louviere, J. J. (1992). Determining the Appropriate Response to Evidence of Public Concern: The Case of Food Safety. Journal of Public Policy & Marketing, 11(2), Fishbein, M. & Ajzen, I. (1975). Belief, attitude, intention and behavior: An introduction to theory and research. Reading, Mass.: Addison-Wesley.

7 85 Flynn, T. N., Louviere, J. J., Peters, T. J. & Coast, J. (2007). Best-worst scaling: What it can do for health care research and how to do it. Journal of Health Economics, 26(1), Foursquare (2014a). About Foursquare. Zugriff am unter: https://de.foursquare.com/about. Foursquare (2014b). Types of places on Foursquare. Zugriff am unter: https://support.foursquare.com/hc/en-us/articles/ types-of-places-on- Foursquare. Freni, D., Ruiz Vicente, C., Mascetti, S., Bettini, C. & Jensen, C. S. (2010). Preserving location and absence privacy in geo-social networks. In J. Huang (Hrsg.), Proceedings of the 19th ACM international conference on Information and knowledge management (S ) New York, USA: ACM. Furlan, R. & Turner, G. (2014). Maximum difference scaling. International Journal of Market Research, 56(3), Fusco, S. J., Abbas, R., Michael, K. & Aloudat, A. (2012). Location-Based Social Networking: Impact on Trust in Relationships. IEEE Technology and Society Magazine, 31(2), Gao, H. & Liu, H. (2014). Data Analysis on Location-Based Social Networks. In A. Chin & D. Zhang (Hrsg.), Mobile Social Networking: An Innovative Approach (S ). New York, NY: Springer New York. Gensler, S. (2008). Finite Mixture Modelle. In A. Herrmann, C. Homburg & M. Klarmann (Hrsg.), Handbuch Marktforschung. Methoden - Anwendungen - Praxisbeispiele (S ). 3., vollst. überarb. und erw. Aufl., Wiesbaden: Gabler. GfK (2012). Fast jeder zweite Jugendliche nutzt Smartphone: Studie der GfK zu mobilen Endgeräten. Zugriff am unter: ones_dfin.pdf. Gieseking, T. (2009). Gewinnoptimale Preisbestimmung in werbefinanzierten Märkten: Eine conjoint-analytische Untersuchung eines Publikumszeitschriftenmarktes. Wiesbaden: Gabler. Glympse (2014). About Glympse. Zugriff am unter: https://www.glympse.com/about#top. Goldmedia (2014). Location-based Services Monitor Zugriff am unter:

8 86 Greenwald, A., Hampel, G., Phadke, C. & Poosala, V. (2011). An economically viable solution to geofencing for mass-market applications. Bell Labs Technical Journal, 16(2), Gundecha, P., Barbier, G. & Liu, H. (2011). Exploiting vulnerability to secure user privacy on a social networking site. In C. Apte (Hrsg.), Proceedings of the 17th ACM SIGKDD international conference on Knowledge discovery and data mining (S ) New York, USA: ACM. Ha, A. (2013). Yep, Social Discovery Startup Sonar Is Dead (And Its CEO Explains Why). Zugriff am unter: Ha, C. L. (1998). The theory of reasoned action applied to brand loyalty. Journal of Product & Brand Management, 7(1), Hale, J. L., Householder, B. J. & Greene, K. L. (2002). The theory of reasoned action. In J. P. Dillard (Hrsg.), The persuasion handbook. Developments in theory and practice (S ). Thousand Oaks: Sage Publ. Hamburger, E. (2012). The bubble that wasn t: what happened to people discovery apps?. Zugriff am unter: Helm, R. & Steiner, M. (2008). Präferenzmessung: Methodengestützte Entwicklung zielgruppenspezifischer Produktinnovationen. Stuttgart: Kohlhammer. Highlight (2014). A more personalized Highlight. Zugriff am unter: Himme, A. (2009). Conjoint-Analysen. In S. Albers, D. Klapper, U. Konradt, A. Walter & J. Wolf (Hrsg.), Methodik der empirischen Forschung (S ). 3., überarb. und erw. Aufl., Wiesbaden: Gabler Verlag. Hipgenius (2012). Highlight & Glancee. Zugriff am unter: Ho, S. Y. (2012). The effects of location personalization on individuals' intention to use mobile services. Decision Support Systems, 53(4), Hochuli, B. (2013). Online gehen - offline sehen. dialogue - Das Swisscom Magazin für Großunternehmen, 1, 17. Homburg, C. & Krohmer, H. (2008). Der Prozess der Marktforschung: Festlegung der Datenerhebungsmethode, Stichprobenbildung und Fragebogengestaltung. In A. Herrmann, C. Homburg & M. Klarmann (Hrsg.), Handbuch Marktforschung. Methoden - Anwendungen - Praxisbeispiele (S ). 3., vollst. überarb. und erw. Aufl., Wiesbaden: Gabler.

9 87 Jensen, O. (2008). Clusteranalyse. In A. Herrmann, C. Homburg & M. Klarmann (Hrsg.), Handbuch Marktforschung. Methoden - Anwendungen - Praxisbeispiele (S ). 3., vollst. überarb. und erw. Aufl., Wiesbaden: Gabler. Johnson, R. M. & Orme, B. K. (1996). How Many Questions Should You Ask in Choice-Based Conjoint Studies?. Sequim, Washington: Sawtooth Software. Kim, R. (2012). How Banjo is finding success with geo-social discovery. Zugriff am unter: Kollmann, T. (1998). Akzeptanz innovativer Nutzungsgüter und -systeme: Konsequenzen für die Einführung von Telekommunikations- und Multimediasystemen. Wiesbaden: Gabler Verlag. Kollmann, T. (2000). Akzeptanzprobleme neuer Technologien: Die Notwendigkeit eines dynamischen Untersuchungsansatzes. In F. Bliemel, G. Fassott & A. Theobald (Hrsg.), Electronic commerce. Herausforderungen, Anwendungen, Perspektiven (S ). 3., überarb. und erw. Aufl., Wiesbaden: Gabler. Königstorfer, J. (2008). Akzeptanz von technologischen Innovationen: Nutzungsentscheidungen von Konsumenten dargestellt am Beispiel von mobilen Internetdiensten. Wiesbaden: Gabler. Kübler, R. V. (in Druck). Best/Worst-Scaling. In S. Albers, D. Klapper, U. Konradt, A. Walter & J. Wolf (Hrsg.), Methodik der empirischen Forschung. 4. Aufl., Wiesbaden: Gabler Verlag. Lamnek, S. & Krell, C. (2010). Qualitative Sozialforschung: Lehrbuch. 5., überarb. Aufl., Weinheim: Beltz. Lampos, V., De Bie, T. & Cristianini, N. (2010). Flu detector: tracking epidemics on twitter. In J. L. Balcázar, F. Bonchi, A. Gionis & M. Sebag (Hrsg.), Proceedings of the 2010 European conference on Machine learning and knowledge discovery in databases: Part III (S ). Berlin: Springer. Li, N. & Chen, G. (2009). Analysis of a location-based social network. Proceeding of the 2009 International Conference on Computational Science and Engineering, Miami, Florida. Liben-Nowell, D., Novak, J., Kumar, R., Raghavan, P. & Tomkins, A. (2005). Geographic Routing in Social Networks. Proceedings of the National Academy of Sciences, 102(33): Life360 (2014). Product Tour. Zugriff am unter: https://www.life360.com/tour.

10 88 Lindqvist, J., Cranshaw, J., Wiese, J., Hong, J. & Zimmerman, J. (2011). I'm the mayor of my house: examining why people use foursquare - a social-driven location sharing application. In D. Tan (Hrsg.), Proceedings of the 2011 annual conference on Human factors in computing systems (S ). New York, USA: ACM. Lomas, N. (2013). Stop Trying To Make Proximity-Based Social Networking Happen. Zugriff am unter: Louviere, J. J. (1984). Hierarchical Information Integration: a New Method For the Design and Analysis of Complex Multlattribute Judgment Problems. In T. C. Kinnear (Hrsg.), 11. Advances in Consumer Research (S ). Provo, UT: Association for Consumer Research. Louviere, J. J., Hensher, D. A. & Swait, J. D. (2009). Stated choice methods: Analysis and applications. Nachdr., Cambridge: Univ. Press. Marley, A. & Louviere, J. J. (2005). Some probabilistic models of best, worst, and best worst choices. Journal of Mathematical Psychology, 49(6), Mayring, P. (2010). Qualitative Inhaltsanalyse: Grundlagen und Techniken. 11., akt. und überarb. Aufl., Weinheim: Beltz Verlag. Mey, G. & Mruck, K. (2011). Grounded-Theory-Methodologie: Entwicklung, Stand, Perspektiven. In G. Mey & K. Mruck (Hrsg.), Grounded Theory Reader (S ). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. Möhring, W. & Schlütz, D. (2010). Die Befragung in der Medien- und Kommunikationswissenschaft. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. Möhring, W. & Stack, B. (2010). Moderierte Online-Befragungen: Neue Möglichkeiten in der Online-Forschung?. Planung & Analyse, (1), Mok, D., Wellman, B. & Carrasco, J. (2010). Does Distance Matter in the Age of the Internet?. Urban Studies, 47(13), Moosbrugger, H. & Kelava, A. (2012). Testtheorie und Fragebogenkonstruktion. Berlin, Heidelberg: Springer. Mroz, R. (2013). App-Marketing für iphone und Android: Planung, Konzeption, Vermarktung von Apps im Mobile Business.1. Aufl., Heidelberg, Hamburg: mitp Verl.-Gruppe Hüthig Jehle Rehm. Ong, J. (2014). At The Pool Pivoting to Local Discussion with Yeti App. Zugriff am unter:

11 89 Orme, B. (2012). Latent Class v4.5: Software for Latent Class Estimation for CBC Data. Orem, Utah: Sawtooth Software. Orme, B. (2014). SSI Web v8.3: Software for Web Interviewing and Conjoint Analysis. Orem, Utah: Sawtooth Software. Orme, B. K. (2009). Anchored Scaling in MaxDiff Using Dual Response. Sequim, Washington: Sawtooth Software. Patil, S. & Lai, J. (2005). Who gets to know what when: configuring privacy permissions in an awareness application. In W. Kellogg & S. Zhai (Hrsg.), Proceedings of the SIGCHI '05 Conference on Human Factors in Computing Systems (S ) New York, USA: ACM. Qin, L., Kim, Y., Hsu, J. & Tan, X. (2011). The effects of social influence on user acceptance of online social networks. International Journal of Human-Computer Interaction, 27(9), Quiring, O. (2006). Methodische Aspekte der Akzeptanzforschung bei interaktiven Medientechnologien. Münchener Beiträge zur Kommunikationswissenschaft Heft 6. Rauniar, R., Rawski, G., Yang, J. & Johnson, B. (2014). Technology acceptance model (TAM) and social media usage: an empirical study on Facebook. Journal of Enterprise Information Management, 27(1), Rogers, E. M. (2003). Diffusion of innovations. 5. Aufl., New York, NY: Free Press. Roick, O. & Heuser, S. (2013). Location Based Social Networks - Definition, Current State of the Art and Research Agenda. Transactions in GIS, 17(5), Ross, L. (2012). Mobile-Studie: Kein Verfolgungswahn durch standortbezogene Dienste. Zugriff am unter: gene_dienste. Ruiz Vicente, C., Freni, D., Bettini, C. & Jensen, C. S. (2011). Location-Related Privacy in Geo-Social Networks. IEEE Internet Computing, 15(3), Sattler, H. (2006). Methoden zur Messung von Präferenzen für Innovationen. In S. Albers (Hrsg.), Innovation und Institution (S ). Düsseldorf: Verlagsgruppe Handelsbl. Sawtooth Software (2013). The MaxDiff System Technical Paper Version 8. Orem, Utah: Sawtooth Software. Scellato, S., Mascolo, C., Musolesi, M. & Latora, V. (2010). Distance matters: geosocial metrics for online social networks. Proceeding of the 3rd conference on Online social networks, Boston, MA.

12 90 Scellato, S., Noulas, A. & Mascolo, C. (2011). Exploiting place features in link prediction on location-based social networks. In C. Apte (Hrsg.), Proceedings of the 17th ACM SIGKDD international conference on Knowledge discovery and data mining (S ). New York, ACM. Schischka, B. (2013). Google stellt Latitude ein. Zugriff am unter: html. Schlohmann, K. (2012). Innovatorenorientierte Akzeptanzforschung bei innovativen Medientechnologien. Wiesbaden: Gabler Verlag. Schmiese, W. (2013). Deutschland überlässt den USA die Zukunft. Zugriff am unter: Scholz, H. (2013). Gartners Hype Cycle for Emerging Technologies Zugriff am unter: Simon, A. (2010). Der Informationsbedarf von Patienten hinsichtlich der Krankenhausqualität: Eine empirische Untersuchung zur Messung des Involvements und der Informationspräferenzen. Wiesbaden: Gabler. Smith, C. (2014). Foursquare's New Big Data Initiative Is Going To Help It Thrive, Even As The Check-In Withers. Zugriff am unter: Steiniger, S., Neun, M. & Edwardes, A. (2006). Foundations of Location Based Services Lesson. Zürich: CartouCHe Cartography for Swiss Higher Education. Street, D. J., Burgess, L. & Louviere, J. J. (2005). Quick and easy choice sets: Constructing optimal and nearly optimal stated choice experiments. International Journal of Research in Marketing, 22(4), Summers, N. (2014). Foursquare Launches Swarm Check-in App for ios and Android. Zugriff am unter: Teichert, T. (2001). Nutzenermittlung in wahlbasierter Conjoint-Analyse: Ein Vergleich von Latent-Class- und hierarchischem Bayes-Verfahren. Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung, 53(12), Thorn, T. (2014). 8 best messaging apps for Android. Zugriff am unter:

13 91 Thurstone, L. L. (1927). A Law of Comparative Judgment. Psychological Review, 34(4), TOMORROW FOCUS Media (2013). Mobile Effects Smartphone vs. Tablet: Special Edition Vol. 2, Zugriff am unter: Vasconcelos, M. A., Ricci, S., Almeida, J., Benevenuto, F. & Almeida, V. (2012). Tips, dones and todos: uncovering user profiles in foursquare. In E. Adar & J. Teevan (Hrsg.), Proceedings of the fifth ACM international conference on Web search and data mining (S ). New York, USA: ACM. Venkatesh, V. & Bala, H. (2008). Technology Acceptance Model 3 and a Research Agenda on Interventions. Decision Sciences, 39(2), Venkatesh, V. & Davis, F. D. (2000). A Theoretical Extension of the Technology Acceptance Model: Four Longitudinal Field Studies. Management Science, 46(2), Venkatesh, V., Morris, M. G., Davis, G. B. & Davis, F. D. (2003). User acceptance of information technology: Toward a unified view. MIS Quarterly, 27(3), Vielmeier, J. (2012). Facebook kauft Freundefinder Glancee, schließt eine von vielen Baustellen. Zugriff am unter: Vieweg, S., Hughes, A. L., Starbird, K. & Palen, L. (2010). Microblogging during two natural hazards events: What twitter may contribute to situational awareness. In E. Mynatt (Hrsg.), Proceedings of the SIGCHI Conference on Human Factors in Computing Systems (S ). New York, USA: ACM. Völckner, F., Sattler, H. & Teichert, T. (2008). Wahlbasierte Verfahren der Conjoint- Analyse. In A. Herrmann, C. Homburg & M. Klarmann (Hrsg.), Handbuch Marktforschung. Methoden - Anwendungen - Praxisbeispiele (S ). 3., vollst. überarb. und erw. Aufl., Wiesbaden: Gabler. Wang, H., Chung, J. E., Park, N., McLaughlin, M. L. & Fulk, J. (2012). Understanding Online Community Participation: A Technology Acceptance Perspective. Communication Research, 39(6), Weigert, M. (2010). Aka-Aki: Kleine Neuerung mit großer Wirkung. Zugriff am unter:

14 92 Weigert, M. (2011). Neue Schnittstellen von ios 5: Turbo für Location-Dienste wie foursquare. Zugriff am unter: Weigert, M. (2012a). aka-aki schließt: Viele Jahre seiner Zeit voraus. Zugriff am unter: Weigert, M. (2012b). People Discovery : Wenn das Smartphone weiß, wie der Sitznachbar heißt. Zugriff am unter: Weigert, M. (2013). Der nächste Versuch: Mylo glaubt an das Smartphone als Kontaktknüpfungswerkzeug. Zugriff am unter: Wolf, M. (2011). Meet Facebook, the Web's Social Entertainment Operating System. Zugriff am unter:

Seminar für Wirtschaftsinformatiker (Master/Diplom) Sommersemester 2012

Seminar für Wirtschaftsinformatiker (Master/Diplom) Sommersemester 2012 Seminar für Wirtschaftsinformatiker (Master/Diplom) Sommersemester 2012 Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik, insb. Systementwicklung Julius-Maximilians-Universität Würzburg 07.02.2012 Erwerb von Kompetenzen

Mehr

Bachelorseminar Marketing & Vertrieb SoSe 2015

Bachelorseminar Marketing & Vertrieb SoSe 2015 Bachelorseminar Marketing & Vertrieb SoSe 2015 Themen und Auswahlprozesse KIT Universität des Landes Baden-Württemberg und nationales Forschungszentrum in der Helmholtz-Gemeinschaft www.kit.edu Zielgruppe

Mehr

Austria Regional Kick-off

Austria Regional Kick-off Austria Regional Kick-off Andreas Dippelhofer Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen (AZO) AZO Main Initiatives Andreas Dippelhofer 2 The Competition SPOT THE SPACE RELATION IN YOUR BUSINESS 3 Global

Mehr

Praktikum Entwicklung von Mediensystemen mit ios

Praktikum Entwicklung von Mediensystemen mit ios Praktikum Entwicklung von Mediensystemen mit ios WS 2011 Prof. Dr. Michael Rohs michael.rohs@ifi.lmu.de MHCI Lab, LMU München Today Heuristische Evaluation vorstellen Aktuellen Stand Software Prototyp

Mehr

Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas. Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR)

Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas. Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR) Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas in cooperation with Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR) Our idea: Fachbereich Wirtschaft, Verwaltung und Recht Simple strategies of lifelong

Mehr

Master of Science Business Administration

Master of Science Business Administration Master of Science Business Administration Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt, die das WiSo-Studienberatungszentrum

Mehr

Privacy-preserving Ubiquitous Social Mining via Modular and Compositional Virtual Sensors

Privacy-preserving Ubiquitous Social Mining via Modular and Compositional Virtual Sensors Privacy-preserving Ubiquitous Social Mining via Modular and Compositional s Evangelos Pournaras, Iza Moise, Dirk Helbing (Anpassung im Folienmaster: Menü «Ansicht» à «Folienmaster») ((Vorname Nachname))

Mehr

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis H. Agenda 1. Network analysis short introduction 2. Supporting the development of virtual organizations 3. Supporting the development of compentences

Mehr

THE NEW ERA. nugg.ad ist ein Unternehmen von Deutsche Post DHL

THE NEW ERA. nugg.ad ist ein Unternehmen von Deutsche Post DHL nugg.ad EUROPE S AUDIENCE EXPERTS. THE NEW ERA THE NEW ERA BIG DATA DEFINITION WHAT ABOUT MARKETING WHAT ABOUT MARKETING 91% of senior corporate marketers believe that successful brands use customer data

Mehr

mail: philipp.masur@uni-hohenheim.de phone: +49 (0) 711 459-24792 2009-2010 Media and communications Macquarie University, Sydney, Australia

mail: philipp.masur@uni-hohenheim.de phone: +49 (0) 711 459-24792 2009-2010 Media and communications Macquarie University, Sydney, Australia Contact Universität Hohenheim Lehrstuhl für Medienpsychologie (540F) 70599 Stuttgart, Germany mail: philipp.masur@uni-hohenheim.de phone: +49 (0) 711 459-24792 Education 2007-2012 M.A. in media and communications,

Mehr

TalkIT: Internet Communities Tiroler Zukunftsstiftung Donnerstag, 22. 4. 2010

TalkIT: Internet Communities Tiroler Zukunftsstiftung Donnerstag, 22. 4. 2010 TalkIT: Internet Communities Tiroler Zukunftsstiftung Donnerstag, 22. 4. 2010 Reinhard Bernsteiner MCiT Management, Communication & IT MCI MANAGEMENT CENTER INNSBRUCK Universitätsstraße 15 www.mci.edu

Mehr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr Contemporary Aspects in Information Systems Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010 Chair of Business Administration and Information Systems Prof. Dr. Armin Heinzl Sven Scheibmayr Objective

Mehr

Die Renaissance von Unified Communication in der Cloud. Daniel Jonathan Valik UC, Cloud and Collaboration

Die Renaissance von Unified Communication in der Cloud. Daniel Jonathan Valik UC, Cloud and Collaboration Die Renaissance von Unified Communication in der Cloud Daniel Jonathan Valik UC, Cloud and Collaboration AGENDA Das Program der nächsten Minuten... 1 2 3 4 Was sind die derzeitigen Megatrends? Unified

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

Master of Science Business Administration

Master of Science Business Administration Master of Science Business Administration Marketing Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt, die das WiSo-Studienberatungszentrum

Mehr

Mehr als 75% aller Mitarbeiter verwenden Facebook in Österreich Mehr als 50% aller Mitarbeiter verwenden Xing in Österreich Mehr als 30% aller

Mehr als 75% aller Mitarbeiter verwenden Facebook in Österreich Mehr als 50% aller Mitarbeiter verwenden Xing in Österreich Mehr als 30% aller Mehr als 75% aller Mitarbeiter verwenden Facebook in Österreich Mehr als 50% aller Mitarbeiter verwenden Xing in Österreich Mehr als 30% aller Mitarbeiter verwenden LinkedIn in Österreich Intranet mit

Mehr

Prof. Gerold Baudinot. Zürcher Fachhochschule

Prof. Gerold Baudinot. Zürcher Fachhochschule Service Science: Nutzenstiftende IT-Prozesse entwickeln ITC Service Engineering und Management im Spannungsfeld Effizienz vs. Nutzen/Wirkung auf das Unternehmen Prof. Gerold Baudinot Was erwartet Sie?

Mehr

SOCIAL MEDIA FAKTEN / BEDEUTUNG / UNTERSCHIEDLICHE PLATTFORMEN (ASCO Tag der Beratung - 12. Juni 2012)

SOCIAL MEDIA FAKTEN / BEDEUTUNG / UNTERSCHIEDLICHE PLATTFORMEN (ASCO Tag der Beratung - 12. Juni 2012) SOCIAL MEDIA FAKTEN / BEDEUTUNG / UNTERSCHIEDLICHE PLATTFORMEN (ASCO Tag der Beratung - 12. Juni 2012) Manuel P. Nappo, lic. oec. HSG Leiter Fachstelle Social Media Management Studienleiter CAS Social

Mehr

Students intentions to use wikis in higher education

Students intentions to use wikis in higher education Students intentions to use wikis in higher education Christian Kummer WI2013, 27.02.2013 Motivation Problem Web 2.0 changed the way that students search for, obtain, and share information Uncertainty about

Mehr

Jahresverzeichnis PDF

Jahresverzeichnis PDF Verlag Jahresverzeichnis/ VolumeList Jahresverzeichnis PDF Bibliothek (Hardcopy) von bis von bis von bis Betriebswirt (Der Betriebswirt) Deutscher Betriebswirte Verlag 2006 2013 2000 2013 Controlling Beck

Mehr

Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungswissenschaft

Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungswissenschaft Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungs Bachelorstudiengang Modul- 01001 Einführung in die Grundlagen der Erziehungs

Mehr

Bachelor of Science. Business Administration

Bachelor of Science. Business Administration Bachelor of Science Business Administration Media and Technology Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt,

Mehr

Facetten von Designforschung Einblicke in den Stand der Dinge

Facetten von Designforschung Einblicke in den Stand der Dinge Hans Kaspar Hugentobler Designforschung: Vielfalt, Relevanz, Ideologie Facetten von Designforschung Einblicke in den Stand der Dinge Hans Kaspar Hugentobler Master of Design Diplom-Kommunikationswirt Bremen

Mehr

Vom User Interface über User Experience zum User Behavior. Ivo Wessel icodecompany, Berlin www.we-make-apps.com

Vom User Interface über User Experience zum User Behavior. Ivo Wessel icodecompany, Berlin www.we-make-apps.com Vom User Interface über User Experience zum User Behavior Ivo Wessel icodecompany, Berlin www.we-make-apps.com 1 Die Zeiten ändern sich Vom Mobiltelefon zum Smartphone Vom Tablet PC zum Pad Von der Uhr

Mehr

Usability von Interaktion auf Tablets

Usability von Interaktion auf Tablets Usability von Interaktion auf Tablets Milena Rötting Master Informatik HAW Hamburg 14. November 2012 Gliederung Thema Vorarbeiten Projekt 1 Bedienkonzepte und Usabilitytest Projekt 2 App-Kategorien und

Mehr

Informationssysteme im Gesundheitswesen. Institut für Medizinische Informatik

Informationssysteme im Gesundheitswesen. Institut für Medizinische Informatik Informationssysteme im Gesundheitswesen Institut für Medizinische Informatik Informationssysteme im Gesundheitswesen Organisatorisches Organisatorisches Vertiefungsmodul für Wirtschaftsinformatikstudenten

Mehr

LOG AND SECURITY INTELLIGENCE PLATFORM

LOG AND SECURITY INTELLIGENCE PLATFORM TIBCO LOGLOGIC LOG AND SECURITY INTELLIGENCE PLATFORM Security Information Management Logmanagement Data-Analytics Matthias Maier Solution Architect Central Europe, Eastern Europe, BeNeLux MMaier@Tibco.com

Mehr

Mobile Services. Möglichkeiten, technische Realisierung und zukünftige Entwicklung von mobilen Services. 14. November 2012.

Mobile Services. Möglichkeiten, technische Realisierung und zukünftige Entwicklung von mobilen Services. 14. November 2012. Mobile Services Möglichkeiten, technische Realisierung und zukünftige Entwicklung von mobilen Services 14. November 2012 Seite 1 Agenda 1. Kurzvorstellung (1 ) 2. Projekte am Institut im Bereich Mobile

Mehr

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health)

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) 1 Utilitarian Perspectives on Inequality 2 Inequalities matter most in terms of their impact onthelivesthatpeopleseektoliveandthethings,

Mehr

DATA ANALYSIS AND REPRESENTATION FOR SOFTWARE SYSTEMS

DATA ANALYSIS AND REPRESENTATION FOR SOFTWARE SYSTEMS DATA ANALYSIS AND REPRESENTATION FOR SOFTWARE SYSTEMS Master Seminar Empirical Software Engineering Anuradha Ganapathi Rathnachalam Institut für Informatik Software & Systems Engineering Agenda Introduction

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN ZUM SMAMA-EVENT #2. Mike Weber, Head of Strategic Projects, PubliGroupe Ltd. Zürich, 7.6.12 @ HWZ

HERZLICH WILLKOMMEN ZUM SMAMA-EVENT #2. Mike Weber, Head of Strategic Projects, PubliGroupe Ltd. Zürich, 7.6.12 @ HWZ HERZLICH WILLKOMMEN ZUM SMAMA-EVENT #2 Mike Weber, Head of Strategic Projects, PubliGroupe Ltd. Zürich, 7.6.12 @ HWZ 1 SMAMA WHO? mcommerce mmarketing madvertising mapps / minternet mcontent mtechnology

Mehr

APPS - ERFOLGSFAKTOREN UND GESCHÄFTSPOTENZIALE

APPS - ERFOLGSFAKTOREN UND GESCHÄFTSPOTENZIALE APPS - ERFOLGSFAKTOREN UND GESCHÄFTSPOTENZIALE MICHAEL REUTER, APPADVISORS GMBH, MOBILE ENTERPRISE APPLICATION DAY 2011 FULL SERVICE APP CONSULTING. App Innovation App Consulting App Solutions App Promotion

Mehr

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US)

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) HELP.PYUS Release 4.6C Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

The poetry of school.

The poetry of school. International Week 2015 The poetry of school. The pedagogy of transfers and transitions at the Lower Austrian University College of Teacher Education(PH NÖ) Andreas Bieringer In M. Bernard s class, school

Mehr

Social Monitoring. HAW Hamburg Hochschule für Angewandte Wissenschaften University of Applied Sciences Master Informatik - Anwendungen 1 WS 2013/2014

Social Monitoring. HAW Hamburg Hochschule für Angewandte Wissenschaften University of Applied Sciences Master Informatik - Anwendungen 1 WS 2013/2014 HAW Hamburg Hochschule für Angewandte Wissenschaften University of Applied Sciences Master Informatik - Anwendungen 1 WS 2013/2014 Abdul-Wahed Haiderzadah abdul-wahed.haiderzadah@haw-hamburg.de Betreuer:

Mehr

Markus BöhmB Account Technology Architect Microsoft Schweiz GmbH

Markus BöhmB Account Technology Architect Microsoft Schweiz GmbH Markus BöhmB Account Technology Architect Microsoft Schweiz GmbH What is a GEVER??? Office Strategy OXBA How we used SharePoint Geschäft Verwaltung Case Management Manage Dossiers Create and Manage Activities

Mehr

WIE SIE MIT MULTI-KANALSTRATEGIEN KUNDEN-MEHRWERT SCHAFFEN

WIE SIE MIT MULTI-KANALSTRATEGIEN KUNDEN-MEHRWERT SCHAFFEN WIE SIE MIT MULTI-KANALSTRATEGIEN KUNDEN-MEHRWERT SCHAFFEN Robert Schumacher Customer Intelligence Solution Manager SAS Institute AG, Schweiz AGENDA WIE SIE MIT MULTI-KANALSTRATEGIEN KUNDEN-MEHRWERT SCHAFFEN

Mehr

eurex rundschreiben 094/10

eurex rundschreiben 094/10 eurex rundschreiben 094/10 Datum: Frankfurt, 21. Mai 2010 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Jürg Spillmann Weitere Informationen zur

Mehr

Social Media Balanced Scorecard

Social Media Balanced Scorecard Roland Fiege Social Media Balanced Scorecard Erfolgreiche Social Media-Strategien in der Praxis Mit 70 Abbildungen PRAXIS A \ ^_j Springer Vieweg Inhaltsverzeichnis 1 Herausforderung Social Media 1 1.1

Mehr

On the New Threats of Social Engineering Exploiting Social Networks

On the New Threats of Social Engineering Exploiting Social Networks On the New Threats of Social Engineering Exploiting Social Networks Daniel Siegel 13. August 2009 Inhalt Motivation & Problemstellung Social Engineering Soziale Netzwerke Ein konkretes Soziales Netzwerk:

Mehr

Jakob Jünger, M.A. Till Keyling, M.A. Facepager. Ein Programm zur automatisierten Datenerhebung im Netz

Jakob Jünger, M.A. Till Keyling, M.A. Facepager. Ein Programm zur automatisierten Datenerhebung im Netz Jakob Jünger, M.A. Till Keyling, M.A. Ein Programm zur automatisierten Datenerhebung im Netz Agenda 1. Grundlagen der automatisierten Datenerhebung 2. Überblick über den 3. Fallstricke automatisierter

Mehr

Data Analytics neue Wertschöpfung in der öffentlichen Verwaltung

Data Analytics neue Wertschöpfung in der öffentlichen Verwaltung 1 Data Analytics neue Wertschöpfung in der öffentlichen Verwaltung Wiesbaden 06.11.2013 Ralph Giebel Business Development Mrg Public Sektor EMC Deutschland GmbH ralph.giebel@emc.com 2 Agenda 1) Herausforderungen

Mehr

Big Data bei unstrukturierten Daten. AW1 Vortrag Sebastian Krome

Big Data bei unstrukturierten Daten. AW1 Vortrag Sebastian Krome Big Data bei unstrukturierten Daten AW1 Vortrag Sebastian Krome Agenda Wiederholung Aspekte von Big Data Datenverarbeitungsprozess TextMining Aktuelle Paper Identification of Live News Events Using Twitter

Mehr

Conjoint Measurement:

Conjoint Measurement: Conjoint Measurement: Eine Erfolgsgeschichte Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile Leonhard Kehl Paul Green & Vithala Rao (1971) De-Kompositionelle Messung von Präferenzstrukturen aus Gesamt-Urteilen:

Mehr

Social Media als Bestandteil der Customer Journey

Social Media als Bestandteil der Customer Journey Social Media als Bestandteil der Customer Journey Gregor Wolf Geschäftsführer Experian Marketing Services Frankfurt, 19.6.2015 Experian and the marks used herein are service marks or registered trademarks

Mehr

The world has changed: always on Marken erfordern neue, innovative Wege des Denken und Handeln um Konsumenten zu aktivieren und zu betreuen.

The world has changed: always on Marken erfordern neue, innovative Wege des Denken und Handeln um Konsumenten zu aktivieren und zu betreuen. welcome.success TO EMPORER YOUR BRAND AND SERVICE VALUES Über uns WE BUILD GREAT VALUES Als "full service marketing and brand communication"- Unternehmen verfügen wir über einen breiten Kompetenzpool,

Mehr

Mobile Apps basierend auf offenen städtischen Regierungsdaten

Mobile Apps basierend auf offenen städtischen Regierungsdaten Mobile Apps basierend auf offenen städtischen Regierungsdaten AGNES MAINKA, SARAH HARTMANN, CHRISTINE MESCHEDE, WOLFGANG G. STOCK HEINRICH HEINE UNIVERSITÄT DÜSSELDORF VORTRAG SWIF 2014 AN DER HU BERLIN

Mehr

BEDIFFERENT ACE G E R M A N Y. aras.com. Copyright 2012 Aras. All Rights Reserved.

BEDIFFERENT ACE G E R M A N Y. aras.com. Copyright 2012 Aras. All Rights Reserved. BEDIFFERENT ACE G E R M A N Y Aras Corporate ACE Germany Communities Welche Vorteile? Rolf Laudenbach Director Aras Community Slide 3 Aras Communities Public Community Projects Forums Blogs Wikis Public

Mehr

Titel der Präsentation

Titel der Präsentation Titel der Präsentation Untertitel der Präsentation Kreativität in der Produktion audiovisueller Unterhaltung Strategie für eine digitale Medienwelt? Pamela Przybylski Institut für Kommunikationswissenschaft

Mehr

Eliminating waste in software projects: Effective knowledge management by using web based collaboration technology Diplom.de

Eliminating waste in software projects: Effective knowledge management by using web based collaboration technology Diplom.de Frederik Dahlke Eliminating waste in software projects: Effective knowledge management by using web based collaboration technology The enterprise 2.0 concept applied to lean software development Diplom.de

Mehr

A central repository for gridded data in the MeteoSwiss Data Warehouse

A central repository for gridded data in the MeteoSwiss Data Warehouse A central repository for gridded data in the MeteoSwiss Data Warehouse, Zürich M2: Data Rescue management, quality and homogenization September 16th, 2010 Data Coordination, MeteoSwiss 1 Agenda Short introduction

Mehr

on Software Development Design

on Software Development Design Werner Mellis A Systematic on Software Development Design Folie 1 von 22 How to describe software development? dimensions of software development organizational division of labor coordination process formalization

Mehr

Wie Social Media die Geschäftswelt verändert. Axel Schultze President

Wie Social Media die Geschäftswelt verändert. Axel Schultze President Wie Social Media die Geschäftswelt verändert Axel Schultze President Copyright Xeequa Corp. 2008 Social Media aus der Vogelperspektive Copyright Xeequa Corp. 2008 Fast 10 Jahre Social Media - im Zeitraffer

Mehr

Workflow-basierte Verarbeitung und Archivierung von Ozeanbeobachtungsdaten

Workflow-basierte Verarbeitung und Archivierung von Ozeanbeobachtungsdaten Workflow-basierte Verarbeitung und Archivierung von Ozeanbeobachtungsdaten Prof. Dr. Wilhelm (Willi) Hasselbring Lehrstuhl Software Engineering http://se.informatik.uni-kiel.de/ Kompetenzverbund Software

Mehr

Internetbasierte Gästebefragung

Internetbasierte Gästebefragung Fabienne Trattner Internetbasierte Gästebefragung Neue Chancen in der Hotellerie Nachhaltige Steigerung der Gästezufriedenheit mit Hilfe des World Wide Web Diplomica Verlag Fabienne Trattner Internetbasierte

Mehr

Aktuelle Entwicklungen im Mobile Marketing - Herausforderungen für mittelständische Unternehmen

Aktuelle Entwicklungen im Mobile Marketing - Herausforderungen für mittelständische Unternehmen Aktuelle Entwicklungen im Mobile Marketing - Herausforderungen für mittelständische Unternehmen Vortrag IHK Paderborn Prof. Dr. Uwe Kern Leistungsspektrum Apps Native Lösungen für alle Plattformen Shops

Mehr

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms.

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms. How to develop health regions as driving forces for quality of life, growth and innovation? The experience of North Rhine-Westphalia Dr. rer. soc. Karin Scharfenorth WHO Collaborating Centre for Regional

Mehr

Anforderung an Mobile Broadcast aus Sicht des Kunden

Anforderung an Mobile Broadcast aus Sicht des Kunden Anforderung an Mobile Broadcast aus Sicht des Kunden Medientage München 2006 Panel 6.8. University of St. Gallen, Switzerland Page 2 Anforderung an Mobile Broadcast aus Sicht des Kunden. Executive Summary

Mehr

Vorlesung Automotive Software Engineering Integration von Diensten und Endgeräten Ergänzung zu Telematik

Vorlesung Automotive Software Engineering Integration von Diensten und Endgeräten Ergänzung zu Telematik Vorlesung Automotive Software Engineering Integration von Diensten und Endgeräten Ergänzung zu Telematik Sommersemester 2014 Prof. Dr. rer. nat. Bernhard Hohlfeld Bernhard.Hohlfeld@mailbox.tu-dresden.de

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

Seminar Spezialfragen des Controllings SS 12 (M.Sc.) Institut für Controlling 01.02.2012 http://www.uni-ulm.de/mawi/mawi-ifc.html

Seminar Spezialfragen des Controllings SS 12 (M.Sc.) Institut für Controlling 01.02.2012 http://www.uni-ulm.de/mawi/mawi-ifc.html Seminar Spezialfragen des Controllings SS 12 (M.Sc.) Institut für Controlling 01.02.2012 http://www.uni-ulm.de/mawi/mawi-ifc.html Seite 2 Seminardetails Termine Anmeldung: 08.02.2012, 18.00 Uhr, Uni Ost,

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

Social Business Innovation Cultural Change

Social Business Innovation Cultural Change Collaboration & CoCreation mit Kunden. Eine kleine Geschäftsreise durch Social Tools und Formate. @AndreasHBock 4. Juli 2013 Workshop Collaboration & CoCreation @betahaus @Berlin #coco01 Social Business

Mehr

(Pflege-)Teams und ihre Eigenschaften: Wie nehmen sie Einfluss auf den Implementierungsprozess?

(Pflege-)Teams und ihre Eigenschaften: Wie nehmen sie Einfluss auf den Implementierungsprozess? 2. Fachtagung der DGP 22. Februar 2013 (Pflege-)Teams und ihre Eigenschaften: Wie nehmen sie Einfluss auf den Implementierungsprozess? Tina Quasdorf Seite 1 LebenQDII Intervention: DCM Implementierungsprozess

Mehr

Clubs, Most und Bits, oder wo die Kreativen ihre Ideen herholen

Clubs, Most und Bits, oder wo die Kreativen ihre Ideen herholen Clubs, Most und Bits, oder wo die Kreativen ihre Ideen herholen Zur Identifikation und Messung von kreativem Spillover in der Frankfurter Kreativwirtschaft Dr. Pascal Goeke Institut für Humangeographie

Mehr

Participatory methodology at the Intersection of design and technology

Participatory methodology at the Intersection of design and technology Participatory methodology at the Intersection of design and technology Michael Rehberg, Fraunhofer Headquarters European TA Conference, March 2013, Prague motivation Transfer of information and participatory

Mehr

PROGRAMMATIC VIDEO: Warum wir Private Marktplätze als Swimming Pools bezeichnen!

PROGRAMMATIC VIDEO: Warum wir Private Marktplätze als Swimming Pools bezeichnen! PROGRAMMATIC VIDEO: Warum wir Private Marktplätze als Swimming Pools bezeichnen! Mit einer Case Study von La Place Media STICKYADS.TV Video Advertising Technologie für Publisher 5 Jahre Erfahrung in Video

Mehr

Analyse kritischer Erfolgsfaktoren für Enterprise Social Networking Anwendungen. Bachelorarbeit

Analyse kritischer Erfolgsfaktoren für Enterprise Social Networking Anwendungen. Bachelorarbeit Analyse kritischer Erfolgsfaktoren für Enterprise Social Networking Anwendungen Bachelorarbeit zur Erlangung des akademischen Grades Bachelor of Science (B.Sc.) im Studiengang Wirtschaftswissenschaften

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

W. Schweiger and colleagues Slide 1

W. Schweiger and colleagues Slide 1 Prof. Dr. Wolfgang Schweiger Department of Public Relations & Communication of Technology (Fachgebiet Public Relations & Technikkommunikation) Institute of Media and Communication, TU Ilmenau W. Schweiger

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Prozess Dimension von SPICE/ISO 15504 Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define

Mehr

IT S ALL ABOUT SKILLS, MINDSET & NETWORK.

IT S ALL ABOUT SKILLS, MINDSET & NETWORK. IT S ALL ABOUT SKILLS, MINDSET & NETWORK. PROGRAMMPLAN: 16.01.2016-30.06.2017 DEIN PROGRAMM FÜR DIE NÄCHSTEN 18 MONATE: INDIVIDUELLE PROJEKTMODULE: #ONE ART OF THE START #PROJEKT 1 SOCIAL #SUPPORT 1 GOALSET

Mehr

THERAPIE DIREKT. Methode des Forschungsprojekts. Risiken und (Neben-) Wirkungen? Marcel Konrad (Dipl. Ergotherapeut)

THERAPIE DIREKT. Methode des Forschungsprojekts. Risiken und (Neben-) Wirkungen? Marcel Konrad (Dipl. Ergotherapeut) THERAPIE DIREKT Risiken und (Neben-) Wirkungen? Methode des Forschungsprojekts Marcel Konrad (Dipl. Ergotherapeut) Fragestellung Welche subjektiven Perspektiven schildern die Berufspraktiker der Ergotherapie,

Mehr

SOA im Zeitalter von Industrie 4.0

SOA im Zeitalter von Industrie 4.0 Neue Unterstützung von IT Prozessen Dominik Bial, Consultant OPITZ CONSULTING Deutschland GmbH Standort Essen München, 11.11.2014 OPITZ CONSULTING Deutschland GmbH 2014 Seite 1 1 Was ist IoT? OPITZ CONSULTING

Mehr

Erfolgreiche Tourismus-Kommunikation im (Social) Web (2.0) 2011 F.F.T. MedienAgentur 1

Erfolgreiche Tourismus-Kommunikation im (Social) Web (2.0) 2011 F.F.T. MedienAgentur 1 Erfolgreiche Tourismus-Kommunikation im (Social) Web (2.0) 2011 F.F.T. MedienAgentur 1 The Big Picture Was DIGITAL geht, wird DIGITAL! Was DIREKT geht, wird DIREKT! Was VERNETZT werden kann, wird VERNETZT!

Mehr

Mit In-Memory Technologie zu neuen Business Innovationen. Stephan Brand, VP HANA P&D, SAP AG May, 2014

Mit In-Memory Technologie zu neuen Business Innovationen. Stephan Brand, VP HANA P&D, SAP AG May, 2014 Mit In-Memory Technologie zu neuen Business Innovationen Stephan Brand, VP HANA P&D, SAP AG May, 2014 SAP Medical Research Insights : Forschung und Analyse in der Onkologie SAP Sentinel : Entscheidungsunterstützung

Mehr

An Introduction to Monetary Theory. Rudolf Peto

An Introduction to Monetary Theory. Rudolf Peto An Introduction to Monetary Theory Rudolf Peto 0 Copyright 2013 by Prof. Rudolf Peto, Bielefeld (Germany), www.peto-online.net 1 2 Preface This book is mainly a translation of the theoretical part of my

Mehr

Digitale Transformation - Ihre Innovationsroadmap

Digitale Transformation - Ihre Innovationsroadmap Digitale Transformation - Ihre Innovationsroadmap Anja Schneider Head of Big Data / HANA Enterprise Cloud Platform Solutions Group, Middle & Eastern Europe, SAP User Experience Design Thinking New Devices

Mehr

Relevante Sicherheitskriterien aktueller mobiler Plattformen

Relevante Sicherheitskriterien aktueller mobiler Plattformen Relevante Sicherheitskriterien aktueller mobiler Plattformen RTR-Workshop Sicherheit mobiler Endgeräte Thomas Zefferer Zentrum für sichere Informationstechnologie - Austria Motivation RTR-Workshop Sicherheit

Mehr

Wege zur Integration In und mit der Cloud. Wolfgang Schmidt Vorstand Cloud-EcoSystem. 2014 W.Schmidt, X-INTEGRATE

Wege zur Integration In und mit der Cloud. Wolfgang Schmidt Vorstand Cloud-EcoSystem. 2014 W.Schmidt, X-INTEGRATE Wege zur Integration In und mit der Cloud Wolfgang Schmidt Vorstand Cloud-EcoSystem Wie viele Cloud Integrationstechnologien braucht man? Antworten auf den 150+ Folien Quelle: Forrester Report: How Many

Mehr

Netzwerke und Sicherheit auf mobilen Geräten

Netzwerke und Sicherheit auf mobilen Geräten Netzwerke und Sicherheit auf mobilen Geräten Univ.-Prof. Priv.-Doz. DI Dr. René Mayrhofer Antrittsvorlesung Johannes Kepler Universität Linz Repräsentationsräume 1. Stock (Uni-Center) 19.1.2015, 16:00

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes.

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes. Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions S. 1 Welcome, and thanks for your participation Sensational prices are waiting for you 1000 Euro in amazon vouchers: The winner has the chance

Mehr

Mash-Up Personal Learning Environments. Dr. Hendrik Drachsler

Mash-Up Personal Learning Environments. Dr. Hendrik Drachsler Decision Support for Learners in Mash-Up Personal Learning Environments Dr. Hendrik Drachsler Personal Nowadays Environments Blog Reader More Information Providers Social Bookmarking Various Communities

Mehr

Firmenporträt. Portfolio und Referenzen. apricot marketing consulting consulting

Firmenporträt. Portfolio und Referenzen. apricot marketing consulting consulting Firmenporträt Portfolio und Referenzen apricot marketing consulting consulting Warum apricot? apricot unterstützt Unternehmen bei der erfolgreichen Implementierung strategischer und operativer VERMARKTUNGS-Massnahmen.

Mehr

XV1100K(C)/XV1100SK(C)

XV1100K(C)/XV1100SK(C) Lexware Financial Office Premium Handwerk XV1100K(C)/XV1100SK(C) All rights reserverd. Any reprinting or unauthorized use wihout the written permission of Lexware Financial Office Premium Handwerk Corporation,

Mehr

Wie Vitamin B Produktinnovationen fördert Ergebnisse einer empirischen Untersuchung zum Wert sozialen Kapitals Mark Ebers Universität zu Köln

Wie Vitamin B Produktinnovationen fördert Ergebnisse einer empirischen Untersuchung zum Wert sozialen Kapitals Mark Ebers Universität zu Köln Wie Vitamin B Produktinnovationen fördert Ergebnisse einer empirischen Untersuchung zum Wert sozialen Kapitals Mark Ebers Universität zu Köln Vitamin B ist wichtig, sollte aber nicht überbewertet werden

Mehr

SAS TEXT ANALYTICS EVENT

SAS TEXT ANALYTICS EVENT SAS TEXT ANALYTICS EVENT DIENSTAG, 21. APRIL 2015 AGENDA Zeit Inhalt 16:00-16:30 Registrierung & Willkommenskaffee 16:30-16:45 16:45-17:15 17:15-17:45 Begrüssung und Einleitung ins Thema Text Analytics

Mehr

Personalentwicklung 2.0. Community Manager

Personalentwicklung 2.0. Community Manager Vom Personalentwickler zum Community Manager: Ein Rollenbild im Wandel Personalentwicklung 2.0 Social CompuOng Evangelist Dr. Jochen Robes Otzenhausen, 26.10.2011 Unsere Geschichte Geschichte der CS Lernwerkzeuge

Mehr

Waldwissen.net (Forest-knowledge.net)

Waldwissen.net (Forest-knowledge.net) Waldwissen.net (Forest-knowledge.net) Conference of Directors of State Forest Research Institutes, Vienna, July 5-6th 2004 project idea Establish an internet-based, scientifically sound, comprehensive

Mehr

Isabel Arnold CICS Technical Sales Germany Isabel.arnold@de.ibm.com. z/os Explorer. 2014 IBM Corporation

Isabel Arnold CICS Technical Sales Germany Isabel.arnold@de.ibm.com. z/os Explorer. 2014 IBM Corporation Isabel Arnold CICS Technical Sales Germany Isabel.arnold@de.ibm.com z/os Explorer Agenda Introduction and Background Why do you want z/os Explorer? What does z/os Explorer do? z/os Resource Management

Mehr

QS solutions GmbH. präsentiert das Zusammenspiel von. Ihr Partner im Relationship Management

QS solutions GmbH. präsentiert das Zusammenspiel von. Ihr Partner im Relationship Management QS solutions GmbH präsentiert das Zusammenspiel von & Ihr Partner im Relationship Management Verbinden von Dynamics CRM mit Yammer Yammer ist ein internes soziales Netzwerk, das den Kollegen in Ihrer Organisation

Mehr

Betrugserkennung mittels Big Data Analyse Beispiel aus der Praxis TDWI München, Juni 2014

Betrugserkennung mittels Big Data Analyse Beispiel aus der Praxis TDWI München, Juni 2014 Betrugserkennung mittels Big Data Analyse Beispiel aus der Praxis TDWI München, Juni 2014 Beratung Business Analytics Software Entwicklung Datenmanagement AGENDA Der Kreislauf für die Betrugserkennung

Mehr

1994 2001 Z-g 5 1. Etage. P=1994 6/1998 Z-g 6 1. Etage. 1978 2000 Z-g 10 1. Etage. 1988 2003 Z-g 11 1. Etage. P=1990 1998 Z-g 12 1.

1994 2001 Z-g 5 1. Etage. P=1994 6/1998 Z-g 6 1. Etage. 1978 2000 Z-g 10 1. Etage. 1988 2003 Z-g 11 1. Etage. P=1990 1998 Z-g 12 1. Stand 18.02.2013 Heribert Meffert Bibliothek Zeitschriften Zeitschrift Jahr Signatur Standort aktueller Absatzwirtschaft, Die Acquisa Ab 2010 enthält auch: Direktmarketing AMS Review 1958 N=1959, 1988,

Mehr

Challenges in Systems Engineering and a Pragmatic Solution Approach

Challenges in Systems Engineering and a Pragmatic Solution Approach Pure Passion. Systems Engineering and a Pragmatic Solution Approach HELVETING Dr. Thomas Stöckli Director Business Unit Systems Engineering Dr. Daniel Hösli Member of the Executive Board 1 Agenda Different

Mehr

Neue Strategien und Innovationen im Umfeld von Kundenprozessen

Neue Strategien und Innovationen im Umfeld von Kundenprozessen Neue Strategien und Innovationen im Umfeld von Kundenprozessen BPM Forum 2011 Daniel Liebhart, Dozent für Informatik an der Hochschule für Technik Zürich, Solution Manager, Trivadis AG Agenda Einleitung:

Mehr

Technologietag SharePoint 2010

Technologietag SharePoint 2010 Technologietag SharePoint 2010 SharePoint Plattform für Information und Zusammenarbeit Ein Blick unter die Haube Technologietag SharePoint 2010 1. Oktober 2010 Thomas Hemmer Chief Technology Officer thomas.hemmer@conplement.de

Mehr

Homburg, Ch.; Krohmer, H. (2006), Grundlagen des Marketingmanagements, Gabler Verlag, Wiesbaden.

Homburg, Ch.; Krohmer, H. (2006), Grundlagen des Marketingmanagements, Gabler Verlag, Wiesbaden. Seite 1 Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät Institut für Marketing und Unternehmensführung Publikationen Monographien Krohmer, H. (1999), Marktorientierte Unternehmenskultur als Erfolgsfaktor

Mehr

Einfluss von Zielsetzung und Incentives auf Kultur am Beispiel von Hilti

Einfluss von Zielsetzung und Incentives auf Kultur am Beispiel von Hilti SGO Themenabend Zürich, 10.09.2015 Franz Wirnsperger, Managing Director Einfluss von Zielsetzung und Incentives auf Kultur am Beispiel von Hilti Chair of Controlling / Performance Management Hilti Lab

Mehr