Inhaltsverzeichnis... I Abbildungsverzeichnis... III Tabellenverzeichnis... III Abkürzungsverzeichnis... IV

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Inhaltsverzeichnis... I Abbildungsverzeichnis... III Tabellenverzeichnis... III Abkürzungsverzeichnis... IV"

Transkript

1 Inhaltsverzeichnis I Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... I Abbildungsverzeichnis... III Tabellenverzeichnis... III Abkürzungsverzeichnis... IV 1. Relevanz und Zielsetzung der Arbeit Location-Based Social Networks Definition und Einordnung des Begriffs Technische Voraussetzungen Marktbeschreibung und Herausforderungen Aktueller Forschungsstand Forschungsfragen Theoretische Grundlagen der Akzeptanzforschung Grundlegende Merkmale und Annahmen Akzeptanzmodelle Theory of Reasoned Action Theory of Planned Behaviour Technology Acceptance Model Weitere Akzeptanzmodelle Herleitung geeigneter Kategorien Akzeptanzmodell für Location-Based Services Content Acceptance Model Kategoriensystem für Location-Based Social Networks Empirische Analyse der Funktionen Theoretische Grundlagen zur qualitativen Inhaltsanalyse Vorgehensweise und Durchführung Ergebnisse der Inhaltsanalyse Zuordnung der Funktionen in das Kategoriensystem Funktionen der Kategorie Information Funktionen der Kategorie Kommunikation Funktionen der Kategorie Unterhaltung Funktionen der Kategorie Privatsphäre Zusammenfassung der Inhaltsanalyse... 41

2 Inhaltsverzeichnis II 5. Empirische Untersuchung der Nutzerpräferenzen Methoden der Präferenzmessung Maximum Difference Scaling-Methode Theoretische Grundlagen Erstellung des Studiendesigns Konzeption und Umsetzung der Befragung Auswahl der Befragungsform Fragebogenstruktur Datenerhebung Schätzung der Nutzenfunktionen Hierarchical Bayes-Ansatz Latent Class-Verfahren Ergebnisse der empirischen Untersuchung Beschreibung der Stichprobe Nutzerpräferenzen der gesamten Stichprobe Nutzerpräferenzen der einzelnen Segmente Segment 1: Die Aktiven Segment 2: Die Entdecker Segment 3: Die Vorsichtigen Grenzen der empirischen Untersuchung Fazit und abschließende Betrachtung Zusammenfassung der Ergebnisse Implikationen für die Praxis Ausblick für zukünftige Forschungsarbeiten Literaturverzeichnis Eidesstattliche Erklärung Anhang... 94

3 81 Literaturverzeichnis Ajzen, I. (1991). The Theory of Planned Behavior. Organizational Behavior and Human Decision Processes, 50(2), S Ajzen, I. & Fishbein, M. (1980). Understanding attitudes and predicting social behavior. Englewood Cliffs, NJ: Prentice-Hall. At the pool (2014). Meet Extraordinary People. Zugriff am unter: Backhaus, K., Erichson, B. & Weiber, R. (2006). Multivariate Analysemethoden: Eine anwendungsorientierte Einführung. 11., überarb. Aufl., Berlin: Springer. Backhaus, K., Erichson, B. & Weiber, R. (2011). Fortgeschrittene multivariate Analysemethoden: Eine anwendungsorientierte Einführung. Berlin: Springer. Backstrom, L., Sun, E. & Marlow, C. (2010). Find Me If You Can: Improving Geographical Prediction with Social and Spatial Proximity. In M. Rappa & P. Jones (Hrsg.), Proceedings of the 19th international conference on World Wide Web (S ) New York, USA: ACM. Bacon, L., Lenk, P., Seryakova, K. & Veccia, E. (2008). Comparing Apples to Oranges: To produce useful insights, between-subject comparisons must have a common origin. Marketing Research, 20(1), Bandura, A. (1982). Self-efficacy mechanism in human agency. American Psychologist, 37(2), Banjo (2014). About Banjo. Zugriff am unter: Barelka, A. J., Jeyaraj, A. & Walinski, R. G. (2013). Content acceptance model and new media technologies. Journal of Computer Information Systems, 53(3), Barkhuus, L. (2004). Privacy in Location-Based Services, Concern vs. Coolness. Workshop paper in Mobile HCI 2004 workshop: Location System Privacy and Control, Glasgow. Bauer, H. H., Haber, T. E., Reichardt, T. & Bökamp, M. (2008). Konsumentenakzeptanz von Location Based Services. In H. H. Bauer, T. Dirks & M. D. Bryant (Hrsg.), Erfolgsfaktoren des Mobile Marketing (S ). Berlin, Heidelberg: Springer. Bawa-Cavia, A. (2011). Sensing the urban: Using location-based social network data in urban analysis. Proceeding of the First Workshop on Pervasive Urban Applications (PURBA), San Francisco.

4 82 Becker, L. (2013). Glympse-Update sorgt für BMW-Anbindung. Zugriff am unter: Anbindung html. Beyond (2011). Check-In Data: The Reality behind the Hype. Zugriff am unter: BITKOM (2013a). Social Media: Empfehlungen sind die effektivste Werbung in Netzwerken. Zugriff am unter: BITKOM (2013b). Soziale Netzwerke 2013: Dritte, erweiterte Studie. Eine repräsentative Untersuchung zur Nutzung sozialer Netzwerke im Internet. Zugriff am unter: BITKOM (2014a). Telekommunikation: Navigation per Smartphone und Tablet. Zugriff am unter: BITKOM (2014b). Social Media: Vor zehn Jahren wurde Facebook gegründet. Zugriff am unter: BLM. (2013). Relevanz der Medien für die Meinungsbildung: Empirische Grundlagen zum MedienVielfaltsMonitor der BLM. Zugriff am unter: Bortz, J. & Döring, N. (2009). Forschungsmethoden und Evaluation: Für Human- und Sozialwissenschaftler. 4., überarb. Aufl., Heidelberg: Springer-Medizin-Verlag. Braunstein, C. (2001). Einstellungsforschung und Kundenbindung: Zur Erklärung des Treueverhaltens von Konsumenten. Wiesbaden: Deutscher Universitätsverlag. Brosius, H. B., Haas, A. & Koschel, F. (2012). Methoden der empirischen Kommunikationsforschung: Eine Einführung. 6., erw. u. aktual. Aufl., Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. Brown, B., Taylor, A. S., Izadi, S., Sellen, A., Kaye, J. J. & Eardley, R. (2007). Locating family values: a field trial of the whereabouts clock. In J. Krumm, G. D. Abowd, A. Seneviratne & T. Strang (Hrsg), Proceedings of the 9th international conference on Ubiquitous computing (S ). Berlin, Heidelberg: Springer. Burns, S. (2012). People Discovery - Creepy or Cool?. Zugriff am unter: BVDW (2014). Faszination Mobile: Verbreitung, Nutzungsmuster und Trends. Zugriff am unter: obile_2014.pdf.

5 83 Canali, C., Colajanni, M. & Lancellotti, R. (2011). Technological Solutions to Support Mobile Web 2.0 Services. In S. Ahson & M. Ilyas (Hrsg.), Mobile Web 2.0: Developing and delivering services to mobile devices (S ). Boca Raton: Auerbach Publications. Caracciolo, L. (2012). Ortsbasierte Chatdienste: Das harte Los von F1eld, Highlight & Co. Zugriff am unter: Chen, T., Kaafar, M. A. & Boreli, R. (2013). The Where and When of Finding New Friends: Analysis of a Location-based Social Discovery Network. In E. Kiciman (Hrsg.), Proceeding of the 7th International AAAI Conference on Weblogs and Social Media (S ). Palo Alto, Calif.: AAAI Press. Chrzan, K. & Golovashkina, N. (2006). An empirical test of six stated importance measures. International Journal of Market Research, 48(6), Cohen, S. & Orme, B. (2004). What's your preference? Marketing Research, 16(2), Cohen, S. H. (2003). Maximum Difference Scaling: Improved Measures of Importance and Preference for Segmentation. Sequim, Washington: Sawtooth Software. Collier, N., Son, N. T. & Nguyen, N. M. (2011). OMG U got flu? Analysis of shared health messages for bio-surveillance. Journal of biomedical semantics, 2(5), Consolvo, S., Smith, I., Matthews, T., LaMarca, A., Tabert, J. & Powledge, P. (2005). Location disclosure to social relations: why, when & what people want to share. In W. Kellogg, S. Zhai, G. van der Veer & C. Gale (Hrsg.), CHI '05: Proceedings of the SIGCHI Conference on Human Factors in Computing Systems (S ). New York, USA: ACM. Constine, J. (2014). Facebook Launches Nearby Friends With Opt-In Real-Time Location Sharing To Help You Meet Up. Zugriff am unter: Cortes, P. (2012). How to Fix Location-Based People Discovery. Zugriff am unter: Cranshaw, J., Schwartz, R., Hong, J. & Sadeh, N. (2012). The Livehoods Project: Utilizing Social Media to Understand the Dynamics of a City. Proceeding of the Sixth International AAAI Conference on Weblogs and Social Media, Dublin, Ireland. Crocker, P. (2013). Proximity-based mobile social networking: outlook and analysis. Zugriff am unter:

6 84 Crum, C. (2012). Social Discovery is BIG (and Creepy?) at SXSW: Possibly the next big thing in social media. Zugriff am unter: Csikszentmihalyi, M. (2010). Das Flow-Erlebnis: Jenseits von Angst und Langeweile: im Tun aufgehen. 11. Aufl., Stuttgart: Klett-Cotta. Davis, F. D. (1989). Perceived Usefulness, Perceived Ease of Use, and User Acceptance of Information Technology. MIS Quarterly, 13(3), Davis, F. D., Bagozzi, R. P. & Warshaw, P. R. (1989). User Acceptance of Computer Technology: A Comparison of Two Theoretical Models. Management Science, 35(8), Davis, F. D., Bagozzi, R. P. & Warshaw, P. R. (1992). Extrinsic and Intrinsic Motivation to Use Computers in the Workplace1. Journal of Applied Social Psychology, 22(14), Earle, P. S., Bowden, D. C. & Guy, M. (2011). Twitter earthquake detection: Earthquake monitoring in a social world. Annals of Geophysics, 54(6), Eckert, J. & Schaaf, R. (2009). Verfahren zur Präferenzmessung Eine Übersicht und Beurteilung existierender und möglicher neuer Self-Explicated-Verfahren. Journal für Betriebswirtschaft, 59(1), eco. (2009). Dienstleister Report 2009: Untersuchung über Dienstleister-Marketing in Deutschland. Zugriff am unter: Ernst, O. (2001). Multimediale versus abstrakte Produktpräsentationsformen bei der adaptiven Conjoint-Analyse: Ein empirischer Validitätsvergleich. Frankfurt am Main, New York: Peter Lang. Faber, R. & Prestin, S. (2012). Social Media und Location-based Marketing: Mit Google, Facebook, Foursquare, Groupon & Co. lokal erfolgreich werben. München: Carl Hanser Verlag. Fenn, J. & Raskino, M. (2008). Mastering the hype cycle: How to choose the right innovation at the right time. Boston, Mass.: Harvard Business Press. Finn, A. & Louviere, J. J. (1992). Determining the Appropriate Response to Evidence of Public Concern: The Case of Food Safety. Journal of Public Policy & Marketing, 11(2), Fishbein, M. & Ajzen, I. (1975). Belief, attitude, intention and behavior: An introduction to theory and research. Reading, Mass.: Addison-Wesley.

7 85 Flynn, T. N., Louviere, J. J., Peters, T. J. & Coast, J. (2007). Best-worst scaling: What it can do for health care research and how to do it. Journal of Health Economics, 26(1), Foursquare (2014a). About Foursquare. Zugriff am unter: https://de.foursquare.com/about. Foursquare (2014b). Types of places on Foursquare. Zugriff am unter: https://support.foursquare.com/hc/en-us/articles/ types-of-places-on- Foursquare. Freni, D., Ruiz Vicente, C., Mascetti, S., Bettini, C. & Jensen, C. S. (2010). Preserving location and absence privacy in geo-social networks. In J. Huang (Hrsg.), Proceedings of the 19th ACM international conference on Information and knowledge management (S ) New York, USA: ACM. Furlan, R. & Turner, G. (2014). Maximum difference scaling. International Journal of Market Research, 56(3), Fusco, S. J., Abbas, R., Michael, K. & Aloudat, A. (2012). Location-Based Social Networking: Impact on Trust in Relationships. IEEE Technology and Society Magazine, 31(2), Gao, H. & Liu, H. (2014). Data Analysis on Location-Based Social Networks. In A. Chin & D. Zhang (Hrsg.), Mobile Social Networking: An Innovative Approach (S ). New York, NY: Springer New York. Gensler, S. (2008). Finite Mixture Modelle. In A. Herrmann, C. Homburg & M. Klarmann (Hrsg.), Handbuch Marktforschung. Methoden - Anwendungen - Praxisbeispiele (S ). 3., vollst. überarb. und erw. Aufl., Wiesbaden: Gabler. GfK (2012). Fast jeder zweite Jugendliche nutzt Smartphone: Studie der GfK zu mobilen Endgeräten. Zugriff am unter: ones_dfin.pdf. Gieseking, T. (2009). Gewinnoptimale Preisbestimmung in werbefinanzierten Märkten: Eine conjoint-analytische Untersuchung eines Publikumszeitschriftenmarktes. Wiesbaden: Gabler. Glympse (2014). About Glympse. Zugriff am unter: https://www.glympse.com/about#top. Goldmedia (2014). Location-based Services Monitor Zugriff am unter:

8 86 Greenwald, A., Hampel, G., Phadke, C. & Poosala, V. (2011). An economically viable solution to geofencing for mass-market applications. Bell Labs Technical Journal, 16(2), Gundecha, P., Barbier, G. & Liu, H. (2011). Exploiting vulnerability to secure user privacy on a social networking site. In C. Apte (Hrsg.), Proceedings of the 17th ACM SIGKDD international conference on Knowledge discovery and data mining (S ) New York, USA: ACM. Ha, A. (2013). Yep, Social Discovery Startup Sonar Is Dead (And Its CEO Explains Why). Zugriff am unter: Ha, C. L. (1998). The theory of reasoned action applied to brand loyalty. Journal of Product & Brand Management, 7(1), Hale, J. L., Householder, B. J. & Greene, K. L. (2002). The theory of reasoned action. In J. P. Dillard (Hrsg.), The persuasion handbook. Developments in theory and practice (S ). Thousand Oaks: Sage Publ. Hamburger, E. (2012). The bubble that wasn t: what happened to people discovery apps?. Zugriff am unter: Helm, R. & Steiner, M. (2008). Präferenzmessung: Methodengestützte Entwicklung zielgruppenspezifischer Produktinnovationen. Stuttgart: Kohlhammer. Highlight (2014). A more personalized Highlight. Zugriff am unter: Himme, A. (2009). Conjoint-Analysen. In S. Albers, D. Klapper, U. Konradt, A. Walter & J. Wolf (Hrsg.), Methodik der empirischen Forschung (S ). 3., überarb. und erw. Aufl., Wiesbaden: Gabler Verlag. Hipgenius (2012). Highlight & Glancee. Zugriff am unter: Ho, S. Y. (2012). The effects of location personalization on individuals' intention to use mobile services. Decision Support Systems, 53(4), Hochuli, B. (2013). Online gehen - offline sehen. dialogue - Das Swisscom Magazin für Großunternehmen, 1, 17. Homburg, C. & Krohmer, H. (2008). Der Prozess der Marktforschung: Festlegung der Datenerhebungsmethode, Stichprobenbildung und Fragebogengestaltung. In A. Herrmann, C. Homburg & M. Klarmann (Hrsg.), Handbuch Marktforschung. Methoden - Anwendungen - Praxisbeispiele (S ). 3., vollst. überarb. und erw. Aufl., Wiesbaden: Gabler.

9 87 Jensen, O. (2008). Clusteranalyse. In A. Herrmann, C. Homburg & M. Klarmann (Hrsg.), Handbuch Marktforschung. Methoden - Anwendungen - Praxisbeispiele (S ). 3., vollst. überarb. und erw. Aufl., Wiesbaden: Gabler. Johnson, R. M. & Orme, B. K. (1996). How Many Questions Should You Ask in Choice-Based Conjoint Studies?. Sequim, Washington: Sawtooth Software. Kim, R. (2012). How Banjo is finding success with geo-social discovery. Zugriff am unter: Kollmann, T. (1998). Akzeptanz innovativer Nutzungsgüter und -systeme: Konsequenzen für die Einführung von Telekommunikations- und Multimediasystemen. Wiesbaden: Gabler Verlag. Kollmann, T. (2000). Akzeptanzprobleme neuer Technologien: Die Notwendigkeit eines dynamischen Untersuchungsansatzes. In F. Bliemel, G. Fassott & A. Theobald (Hrsg.), Electronic commerce. Herausforderungen, Anwendungen, Perspektiven (S ). 3., überarb. und erw. Aufl., Wiesbaden: Gabler. Königstorfer, J. (2008). Akzeptanz von technologischen Innovationen: Nutzungsentscheidungen von Konsumenten dargestellt am Beispiel von mobilen Internetdiensten. Wiesbaden: Gabler. Kübler, R. V. (in Druck). Best/Worst-Scaling. In S. Albers, D. Klapper, U. Konradt, A. Walter & J. Wolf (Hrsg.), Methodik der empirischen Forschung. 4. Aufl., Wiesbaden: Gabler Verlag. Lamnek, S. & Krell, C. (2010). Qualitative Sozialforschung: Lehrbuch. 5., überarb. Aufl., Weinheim: Beltz. Lampos, V., De Bie, T. & Cristianini, N. (2010). Flu detector: tracking epidemics on twitter. In J. L. Balcázar, F. Bonchi, A. Gionis & M. Sebag (Hrsg.), Proceedings of the 2010 European conference on Machine learning and knowledge discovery in databases: Part III (S ). Berlin: Springer. Li, N. & Chen, G. (2009). Analysis of a location-based social network. Proceeding of the 2009 International Conference on Computational Science and Engineering, Miami, Florida. Liben-Nowell, D., Novak, J., Kumar, R., Raghavan, P. & Tomkins, A. (2005). Geographic Routing in Social Networks. Proceedings of the National Academy of Sciences, 102(33): Life360 (2014). Product Tour. Zugriff am unter: https://www.life360.com/tour.

10 88 Lindqvist, J., Cranshaw, J., Wiese, J., Hong, J. & Zimmerman, J. (2011). I'm the mayor of my house: examining why people use foursquare - a social-driven location sharing application. In D. Tan (Hrsg.), Proceedings of the 2011 annual conference on Human factors in computing systems (S ). New York, USA: ACM. Lomas, N. (2013). Stop Trying To Make Proximity-Based Social Networking Happen. Zugriff am unter: Louviere, J. J. (1984). Hierarchical Information Integration: a New Method For the Design and Analysis of Complex Multlattribute Judgment Problems. In T. C. Kinnear (Hrsg.), 11. Advances in Consumer Research (S ). Provo, UT: Association for Consumer Research. Louviere, J. J., Hensher, D. A. & Swait, J. D. (2009). Stated choice methods: Analysis and applications. Nachdr., Cambridge: Univ. Press. Marley, A. & Louviere, J. J. (2005). Some probabilistic models of best, worst, and best worst choices. Journal of Mathematical Psychology, 49(6), Mayring, P. (2010). Qualitative Inhaltsanalyse: Grundlagen und Techniken. 11., akt. und überarb. Aufl., Weinheim: Beltz Verlag. Mey, G. & Mruck, K. (2011). Grounded-Theory-Methodologie: Entwicklung, Stand, Perspektiven. In G. Mey & K. Mruck (Hrsg.), Grounded Theory Reader (S ). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. Möhring, W. & Schlütz, D. (2010). Die Befragung in der Medien- und Kommunikationswissenschaft. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. Möhring, W. & Stack, B. (2010). Moderierte Online-Befragungen: Neue Möglichkeiten in der Online-Forschung?. Planung & Analyse, (1), Mok, D., Wellman, B. & Carrasco, J. (2010). Does Distance Matter in the Age of the Internet?. Urban Studies, 47(13), Moosbrugger, H. & Kelava, A. (2012). Testtheorie und Fragebogenkonstruktion. Berlin, Heidelberg: Springer. Mroz, R. (2013). App-Marketing für iphone und Android: Planung, Konzeption, Vermarktung von Apps im Mobile Business.1. Aufl., Heidelberg, Hamburg: mitp Verl.-Gruppe Hüthig Jehle Rehm. Ong, J. (2014). At The Pool Pivoting to Local Discussion with Yeti App. Zugriff am unter:

11 89 Orme, B. (2012). Latent Class v4.5: Software for Latent Class Estimation for CBC Data. Orem, Utah: Sawtooth Software. Orme, B. (2014). SSI Web v8.3: Software for Web Interviewing and Conjoint Analysis. Orem, Utah: Sawtooth Software. Orme, B. K. (2009). Anchored Scaling in MaxDiff Using Dual Response. Sequim, Washington: Sawtooth Software. Patil, S. & Lai, J. (2005). Who gets to know what when: configuring privacy permissions in an awareness application. In W. Kellogg & S. Zhai (Hrsg.), Proceedings of the SIGCHI '05 Conference on Human Factors in Computing Systems (S ) New York, USA: ACM. Qin, L., Kim, Y., Hsu, J. & Tan, X. (2011). The effects of social influence on user acceptance of online social networks. International Journal of Human-Computer Interaction, 27(9), Quiring, O. (2006). Methodische Aspekte der Akzeptanzforschung bei interaktiven Medientechnologien. Münchener Beiträge zur Kommunikationswissenschaft Heft 6. Rauniar, R., Rawski, G., Yang, J. & Johnson, B. (2014). Technology acceptance model (TAM) and social media usage: an empirical study on Facebook. Journal of Enterprise Information Management, 27(1), Rogers, E. M. (2003). Diffusion of innovations. 5. Aufl., New York, NY: Free Press. Roick, O. & Heuser, S. (2013). Location Based Social Networks - Definition, Current State of the Art and Research Agenda. Transactions in GIS, 17(5), Ross, L. (2012). Mobile-Studie: Kein Verfolgungswahn durch standortbezogene Dienste. Zugriff am unter: gene_dienste. Ruiz Vicente, C., Freni, D., Bettini, C. & Jensen, C. S. (2011). Location-Related Privacy in Geo-Social Networks. IEEE Internet Computing, 15(3), Sattler, H. (2006). Methoden zur Messung von Präferenzen für Innovationen. In S. Albers (Hrsg.), Innovation und Institution (S ). Düsseldorf: Verlagsgruppe Handelsbl. Sawtooth Software (2013). The MaxDiff System Technical Paper Version 8. Orem, Utah: Sawtooth Software. Scellato, S., Mascolo, C., Musolesi, M. & Latora, V. (2010). Distance matters: geosocial metrics for online social networks. Proceeding of the 3rd conference on Online social networks, Boston, MA.

12 90 Scellato, S., Noulas, A. & Mascolo, C. (2011). Exploiting place features in link prediction on location-based social networks. In C. Apte (Hrsg.), Proceedings of the 17th ACM SIGKDD international conference on Knowledge discovery and data mining (S ). New York, ACM. Schischka, B. (2013). Google stellt Latitude ein. Zugriff am unter: html. Schlohmann, K. (2012). Innovatorenorientierte Akzeptanzforschung bei innovativen Medientechnologien. Wiesbaden: Gabler Verlag. Schmiese, W. (2013). Deutschland überlässt den USA die Zukunft. Zugriff am unter: Scholz, H. (2013). Gartners Hype Cycle for Emerging Technologies Zugriff am unter: Simon, A. (2010). Der Informationsbedarf von Patienten hinsichtlich der Krankenhausqualität: Eine empirische Untersuchung zur Messung des Involvements und der Informationspräferenzen. Wiesbaden: Gabler. Smith, C. (2014). Foursquare's New Big Data Initiative Is Going To Help It Thrive, Even As The Check-In Withers. Zugriff am unter: Steiniger, S., Neun, M. & Edwardes, A. (2006). Foundations of Location Based Services Lesson. Zürich: CartouCHe Cartography for Swiss Higher Education. Street, D. J., Burgess, L. & Louviere, J. J. (2005). Quick and easy choice sets: Constructing optimal and nearly optimal stated choice experiments. International Journal of Research in Marketing, 22(4), Summers, N. (2014). Foursquare Launches Swarm Check-in App for ios and Android. Zugriff am unter: Teichert, T. (2001). Nutzenermittlung in wahlbasierter Conjoint-Analyse: Ein Vergleich von Latent-Class- und hierarchischem Bayes-Verfahren. Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung, 53(12), Thorn, T. (2014). 8 best messaging apps for Android. Zugriff am unter:

13 91 Thurstone, L. L. (1927). A Law of Comparative Judgment. Psychological Review, 34(4), TOMORROW FOCUS Media (2013). Mobile Effects Smartphone vs. Tablet: Special Edition Vol. 2, Zugriff am unter: Vasconcelos, M. A., Ricci, S., Almeida, J., Benevenuto, F. & Almeida, V. (2012). Tips, dones and todos: uncovering user profiles in foursquare. In E. Adar & J. Teevan (Hrsg.), Proceedings of the fifth ACM international conference on Web search and data mining (S ). New York, USA: ACM. Venkatesh, V. & Bala, H. (2008). Technology Acceptance Model 3 and a Research Agenda on Interventions. Decision Sciences, 39(2), Venkatesh, V. & Davis, F. D. (2000). A Theoretical Extension of the Technology Acceptance Model: Four Longitudinal Field Studies. Management Science, 46(2), Venkatesh, V., Morris, M. G., Davis, G. B. & Davis, F. D. (2003). User acceptance of information technology: Toward a unified view. MIS Quarterly, 27(3), Vielmeier, J. (2012). Facebook kauft Freundefinder Glancee, schließt eine von vielen Baustellen. Zugriff am unter: Vieweg, S., Hughes, A. L., Starbird, K. & Palen, L. (2010). Microblogging during two natural hazards events: What twitter may contribute to situational awareness. In E. Mynatt (Hrsg.), Proceedings of the SIGCHI Conference on Human Factors in Computing Systems (S ). New York, USA: ACM. Völckner, F., Sattler, H. & Teichert, T. (2008). Wahlbasierte Verfahren der Conjoint- Analyse. In A. Herrmann, C. Homburg & M. Klarmann (Hrsg.), Handbuch Marktforschung. Methoden - Anwendungen - Praxisbeispiele (S ). 3., vollst. überarb. und erw. Aufl., Wiesbaden: Gabler. Wang, H., Chung, J. E., Park, N., McLaughlin, M. L. & Fulk, J. (2012). Understanding Online Community Participation: A Technology Acceptance Perspective. Communication Research, 39(6), Weigert, M. (2010). Aka-Aki: Kleine Neuerung mit großer Wirkung. Zugriff am unter:

14 92 Weigert, M. (2011). Neue Schnittstellen von ios 5: Turbo für Location-Dienste wie foursquare. Zugriff am unter: Weigert, M. (2012a). aka-aki schließt: Viele Jahre seiner Zeit voraus. Zugriff am unter: Weigert, M. (2012b). People Discovery : Wenn das Smartphone weiß, wie der Sitznachbar heißt. Zugriff am unter: Weigert, M. (2013). Der nächste Versuch: Mylo glaubt an das Smartphone als Kontaktknüpfungswerkzeug. Zugriff am unter: Wolf, M. (2011). Meet Facebook, the Web's Social Entertainment Operating System. Zugriff am unter:

Seminar für Wirtschaftsinformatiker (Master/Diplom) Sommersemester 2012

Seminar für Wirtschaftsinformatiker (Master/Diplom) Sommersemester 2012 Seminar für Wirtschaftsinformatiker (Master/Diplom) Sommersemester 2012 Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik, insb. Systementwicklung Julius-Maximilians-Universität Würzburg 07.02.2012 Erwerb von Kompetenzen

Mehr

Vorlesung Konsumentenverhalten 2015_1 Dr. Hansjörg Gaus

Vorlesung Konsumentenverhalten 2015_1 Dr. Hansjörg Gaus Vorlesung Konsumentenverhalten 2015_1 Dr. Hansjörg Gaus Universität des Saarlandes Centrum für Evaluation (CEval) Vorlesung Konsumentenverhalten Folienskript: Download unter www.tu-chemnitz.de/wirtschaft/bwl2/lehre/downloads.php/skripte

Mehr

TalkIT: Internet Communities Tiroler Zukunftsstiftung Donnerstag, 22. 4. 2010

TalkIT: Internet Communities Tiroler Zukunftsstiftung Donnerstag, 22. 4. 2010 TalkIT: Internet Communities Tiroler Zukunftsstiftung Donnerstag, 22. 4. 2010 Reinhard Bernsteiner MCiT Management, Communication & IT MCI MANAGEMENT CENTER INNSBRUCK Universitätsstraße 15 www.mci.edu

Mehr

Austria Regional Kick-off

Austria Regional Kick-off Austria Regional Kick-off Andreas Dippelhofer Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen (AZO) AZO Main Initiatives Andreas Dippelhofer 2 The Competition SPOT THE SPACE RELATION IN YOUR BUSINESS 3 Global

Mehr

Informationsprivatheit versus Gesundheits-Apps: Aktueller Status der mobile-health Apps bei Google und Apple

Informationsprivatheit versus Gesundheits-Apps: Aktueller Status der mobile-health Apps bei Google und Apple Informationsprivatheit versus Gesundheits-Apps: Aktueller Status der mobile-health Apps bei Google und Apple Herbsttagung von KVB und BTA: World Wide Med vernetzte Praxen 21. Oktober 2015, Sebastian Dünnebeil

Mehr

Bachelorseminar Marketing & Vertrieb SoSe 2015

Bachelorseminar Marketing & Vertrieb SoSe 2015 Bachelorseminar Marketing & Vertrieb SoSe 2015 Themen und Auswahlprozesse KIT Universität des Landes Baden-Württemberg und nationales Forschungszentrum in der Helmholtz-Gemeinschaft www.kit.edu Zielgruppe

Mehr

2 Konzeptionelle und deflnitorische Grundlagen des Smartphones und der Corporate App 23

2 Konzeptionelle und deflnitorische Grundlagen des Smartphones und der Corporate App 23 Inhaltsübersicht 1 Zur Relevanz einer Analyse der Wirkungen von Neuen Medien auf die Brand Equity 1 Einführung in den Problemhintergrund der Untersuchung und Begründung des Forschungsvorhabens 1 1.2 Erkenntnisziele

Mehr

1 Zur Relevanz einer Analyse der Wirkungen von Neuen Medien auf die Brand Equity... 1

1 Zur Relevanz einer Analyse der Wirkungen von Neuen Medien auf die Brand Equity... 1 Inhaltsübersicht 1 Zur Relevanz einer Analyse der Wirkungen von Neuen Medien auf die Brand Equity... 1 1.1 Einführung in den Problemhintergrund der Untersuchung und Begründung des Forschungsvorhabens...

Mehr

Praktikum Entwicklung von Mediensystemen mit ios

Praktikum Entwicklung von Mediensystemen mit ios Praktikum Entwicklung von Mediensystemen mit ios WS 2011 Prof. Dr. Michael Rohs michael.rohs@ifi.lmu.de MHCI Lab, LMU München Today Heuristische Evaluation vorstellen Aktuellen Stand Software Prototyp

Mehr

Die Renaissance von Unified Communication in der Cloud. Daniel Jonathan Valik UC, Cloud and Collaboration

Die Renaissance von Unified Communication in der Cloud. Daniel Jonathan Valik UC, Cloud and Collaboration Die Renaissance von Unified Communication in der Cloud Daniel Jonathan Valik UC, Cloud and Collaboration AGENDA Das Program der nächsten Minuten... 1 2 3 4 Was sind die derzeitigen Megatrends? Unified

Mehr

European Qualification Strategies in Information and Communications Technology (ICT)

European Qualification Strategies in Information and Communications Technology (ICT) European Qualification Strategies in Information and Communications Technology (ICT) Towards a European (reference) ICT Skills and Qualification Framework Results and Recommendations from the Leornardo-da-Vinci-II

Mehr

Strategy. Execution. Results. CIAgenda. COPYRIGHT Phil Winters 2014 ALL RIGHTS PROTECTED AND RESERVED.

Strategy. Execution. Results. CIAgenda. COPYRIGHT Phil Winters 2014 ALL RIGHTS PROTECTED AND RESERVED. CIAgenda 1 Customer Strategy Datenflüsterer Experte für Strategien aus der Kundenperspektive 2 Customer Experience COPYRIGHT Phil Winters 2014. ALL RIGHTS PROTECTED AND RESERVED. 3 Aus der Kundenperspektive

Mehr

Master of Science Business Administration

Master of Science Business Administration Master of Science Business Administration Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt, die das WiSo-Studienberatungszentrum

Mehr

CNC ZUR STEUERUNG VON WERKZEUGMASCHINEN (GERMAN EDITION) BY TIM ROHR

CNC ZUR STEUERUNG VON WERKZEUGMASCHINEN (GERMAN EDITION) BY TIM ROHR (GERMAN EDITION) BY TIM ROHR READ ONLINE AND DOWNLOAD EBOOK : CNC ZUR STEUERUNG VON WERKZEUGMASCHINEN (GERMAN EDITION) BY TIM ROHR PDF Click button to download this ebook READ ONLINE AND DOWNLOAD CNC ZUR

Mehr

Creating OpenSocial Gadgets. Bastian Hofmann

Creating OpenSocial Gadgets. Bastian Hofmann Creating OpenSocial Gadgets Bastian Hofmann Agenda Part 1: Theory What is a Gadget? What is OpenSocial? Privacy at VZ-Netzwerke OpenSocial Services OpenSocial without Gadgets - The Rest API Part 2: Practical

Mehr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr Contemporary Aspects in Information Systems Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010 Chair of Business Administration and Information Systems Prof. Dr. Armin Heinzl Sven Scheibmayr Objective

Mehr

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis H. Agenda 1. Network analysis short introduction 2. Supporting the development of virtual organizations 3. Supporting the development of compentences

Mehr

Six Degrees of Separation Besondere Strukturen in Transportnetzwerken

Six Degrees of Separation Besondere Strukturen in Transportnetzwerken Six Degrees of Separation Besondere Strukturen in Transportnetzwerken Bachelor- und Masterseminar im SoSe 14 Jun.-Prof. Dr. Anne Lange DB Schenker Stiftungsjuniorprofessur Fachgebiet Multimodalität und

Mehr

Privacy-preserving Ubiquitous Social Mining via Modular and Compositional Virtual Sensors

Privacy-preserving Ubiquitous Social Mining via Modular and Compositional Virtual Sensors Privacy-preserving Ubiquitous Social Mining via Modular and Compositional s Evangelos Pournaras, Iza Moise, Dirk Helbing (Anpassung im Folienmaster: Menü «Ansicht» à «Folienmaster») ((Vorname Nachname))

Mehr

Social Media Balanced Scorecard

Social Media Balanced Scorecard Roland Fiege Social Media Balanced Scorecard Erfolgreiche Social Media-Strategien in der Praxis Mit 70 Abbildungen PRAXIS A \ ^_j Springer Vieweg Inhaltsverzeichnis 1 Herausforderung Social Media 1 1.1

Mehr

1. Anwendungspotentiale der flexiblen Planung zur Bewertung von Organisationen eine kritische

1. Anwendungspotentiale der flexiblen Planung zur Bewertung von Organisationen eine kritische Grundlagenliteratur für die Themen 1 6: Eisenführ, F.; Weber, M.; Langer, T. (2010): Rationales Entscheiden, 5. überarb. u. erw. Aufl., Springer Verlag: Berlin [u.a.], S. 19 37. Laux, H.; Gillenkirch,

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

DerEinflussvon Neuen Medien auf die Brand Equity

DerEinflussvon Neuen Medien auf die Brand Equity Sebastian Behre DerEinflussvon Neuen Medien auf die Brand Equity Mobile Applikationen und ihre Wirkung auf ausgewählte Dimensionen der Markenstärke rjbacademic IlSJLi HRESEARCH Inhaltsverzeichnis ^ Abbildungsverzeichnis

Mehr

Mobile und soziale Kontaktpunkte beim Kauf von Bankprodukten Role of Mobile and Social in the Path to Purchase for Financial Services

Mobile und soziale Kontaktpunkte beim Kauf von Bankprodukten Role of Mobile and Social in the Path to Purchase for Financial Services Mobile und soziale Kontaktpunkte beim Kauf von Bankprodukten Role of Mobile and Social in the Path to Purchase for Financial Services T +9 221-2061-0 E info@yougov.de http://yougov.de/loesungen Ziel Die

Mehr

Mobile Services. Möglichkeiten, technische Realisierung und zukünftige Entwicklung von mobilen Services. 14. November 2012.

Mobile Services. Möglichkeiten, technische Realisierung und zukünftige Entwicklung von mobilen Services. 14. November 2012. Mobile Services Möglichkeiten, technische Realisierung und zukünftige Entwicklung von mobilen Services 14. November 2012 Seite 1 Agenda 1. Kurzvorstellung (1 ) 2. Projekte am Institut im Bereich Mobile

Mehr

LOG AND SECURITY INTELLIGENCE PLATFORM

LOG AND SECURITY INTELLIGENCE PLATFORM TIBCO LOGLOGIC LOG AND SECURITY INTELLIGENCE PLATFORM Security Information Management Logmanagement Data-Analytics Matthias Maier Solution Architect Central Europe, Eastern Europe, BeNeLux MMaier@Tibco.com

Mehr

Erfolgsfaktoren des Mobile Marketing

Erfolgsfaktoren des Mobile Marketing Kyriaki Carolin Kazantzidis Erfolgsfaktoren des Mobile Marketing PETER LANG Internationaler Verlag der Wissenschaften Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis 13 Tabellenverzeichnis 17 Abkürzungsverzeichnis

Mehr

Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas. Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR)

Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas. Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR) Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas in cooperation with Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR) Our idea: Fachbereich Wirtschaft, Verwaltung und Recht Simple strategies of lifelong

Mehr

Aktuelle Entwicklungen im Mobile Marketing - Herausforderungen für mittelständische Unternehmen

Aktuelle Entwicklungen im Mobile Marketing - Herausforderungen für mittelständische Unternehmen Aktuelle Entwicklungen im Mobile Marketing - Herausforderungen für mittelständische Unternehmen Vortrag IHK Paderborn Prof. Dr. Uwe Kern Leistungsspektrum Apps Native Lösungen für alle Plattformen Shops

Mehr

The world has changed: always on Marken erfordern neue, innovative Wege des Denken und Handeln um Konsumenten zu aktivieren und zu betreuen.

The world has changed: always on Marken erfordern neue, innovative Wege des Denken und Handeln um Konsumenten zu aktivieren und zu betreuen. welcome.success TO EMPORER YOUR BRAND AND SERVICE VALUES Über uns WE BUILD GREAT VALUES Als "full service marketing and brand communication"- Unternehmen verfügen wir über einen breiten Kompetenzpool,

Mehr

AEZ Yacht & Yacht SUV highgloss high gloss. DOTZ MUGELLO schwarz glänzend / hornpoliert black / polished

AEZ Yacht & Yacht SUV highgloss high gloss. DOTZ MUGELLO schwarz glänzend / hornpoliert black / polished Top Seller AEZ Yacht & Yacht SUV highgloss high gloss DOTZ MUGELLO schwarz glänzend / hornpoliert black / polished Dimensionen / dimensions CHF x100 x10 x108 x110 x112 x114.3 x11 x x127 x130 6. x 1 38

Mehr

Master of Science Business Administration

Master of Science Business Administration Master of Science Business Administration Marketing Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt, die das WiSo-Studienberatungszentrum

Mehr

Peter Domma. Der Einfluss des Web 2.0 auf das Konsumentenverhalten im E-Commerce

Peter Domma. Der Einfluss des Web 2.0 auf das Konsumentenverhalten im E-Commerce Peter Domma Der Einfluss des Web 2.0 auf das Konsumentenverhalten im E-Commerce Eine experimentelle verhaltenswissenschaftliche Untersuchung der Wirkung von Web 2.0-Instrumenten in Online-Shops Verlag

Mehr

SOA im Zeitalter von Industrie 4.0

SOA im Zeitalter von Industrie 4.0 Neue Unterstützung von IT Prozessen Dominik Bial, Consultant OPITZ CONSULTING Deutschland GmbH Standort Essen München, 11.11.2014 OPITZ CONSULTING Deutschland GmbH 2014 Seite 1 1 Was ist IoT? OPITZ CONSULTING

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

Quality Management is Ongoing Social Innovation Hans-Werner Franz

Quality Management is Ongoing Social Innovation Hans-Werner Franz Quality Management is Ongoing Social Innovation Hans-Werner Franz ICICI Conference, Prague 1-2 October 2009 What I am going to tell you social innovation the EFQM Excellence model the development of quality

Mehr

Social Media? Smart Media!

Social Media? Smart Media! Social Media? Smart Media! Was Kleinstunternehmer und KMUs im Digitalen schon jetzt tun müssen und was sie morgen erwartet. Michael Geffken / 29. Februar 2016 Heute + SEO muss sein, aber Ohne Facebook

Mehr

Themen für Seminararbeiten WS 15/16

Themen für Seminararbeiten WS 15/16 Themen für Seminararbeiten WS 15/16 Institut für nachhaltige Unternehmensführung Themenblock A: 1) Carsharing worldwide - An international Comparison 2) The influence of Carsharing towards other mobility

Mehr

Marktforschung und Datenanalyse

Marktforschung und Datenanalyse Marktforschung und Datenanalyse Lehrstuhl für BWL, insb. Marketing von Prof. Dr. Reinhold Decker Dozentin: Anja Hörmeyer (M.Sc.) Universität Bielefeld, Lehrstuhl für BWL, insb. Marketing 1 Anja Hörmeyer

Mehr

How to develop and improve the functioning of the audit committee The Auditor s View

How to develop and improve the functioning of the audit committee The Auditor s View How to develop and improve the functioning of the audit committee The Auditor s View May 22, 2013 Helmut Kerschbaumer KPMG Austria Audit Committees in Austria Introduced in 2008, applied since 2009 Audit

Mehr

Das Small World Phenomenon. Aus http://www.tell6.com

Das Small World Phenomenon. Aus http://www.tell6.com Das Small World Phenomenon Aus http://www.tell6.com Das Experiment Durchgeführt von Stanley Milgram im Jahr 1969 [7] 296 Briefe an zufällig ausgewählte Personen in Nebraska und Boston Briefe sollten an

Mehr

Mehr als 75% aller Mitarbeiter verwenden Facebook in Österreich Mehr als 50% aller Mitarbeiter verwenden Xing in Österreich Mehr als 30% aller

Mehr als 75% aller Mitarbeiter verwenden Facebook in Österreich Mehr als 50% aller Mitarbeiter verwenden Xing in Österreich Mehr als 30% aller Mehr als 75% aller Mitarbeiter verwenden Facebook in Österreich Mehr als 50% aller Mitarbeiter verwenden Xing in Österreich Mehr als 30% aller Mitarbeiter verwenden LinkedIn in Österreich Intranet mit

Mehr

Themenvorschläge für Abschlussarbeiten (Bachelor- oder Masterarbeiten) an der Juniorprofessur für Controlling

Themenvorschläge für Abschlussarbeiten (Bachelor- oder Masterarbeiten) an der Juniorprofessur für Controlling UHH Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften von-melle-park 9 20146 Hamburg An die Studierenden im Fachbereich Sozialökonomie 04.11.2015 Prof. Dr. Lucia Bellora-Bienengräber Fakultät für Wirtschafts-

Mehr

Demografic Agency for the economy in Lower Saxony. Johannes Grabbe s presentation at the German-British trades union forum in London, 2nd July 2012

Demografic Agency for the economy in Lower Saxony. Johannes Grabbe s presentation at the German-British trades union forum in London, 2nd July 2012 Demografic Agency for the economy in Lower Saxony Johannes Grabbe s presentation at the German-British trades union forum in London, 2nd July 2012 Collaborative project of: Governmental aid: Content 1.

Mehr

PONS DIE DREI??? FRAGEZEICHEN, ARCTIC ADVENTURE: ENGLISCH LERNEN MIT JUSTUS, PETER UND BOB

PONS DIE DREI??? FRAGEZEICHEN, ARCTIC ADVENTURE: ENGLISCH LERNEN MIT JUSTUS, PETER UND BOB Read Online and Download Ebook PONS DIE DREI??? FRAGEZEICHEN, ARCTIC ADVENTURE: ENGLISCH LERNEN MIT JUSTUS, PETER UND BOB DOWNLOAD EBOOK : PONS DIE DREI??? FRAGEZEICHEN, ARCTIC ADVENTURE: Click link bellow

Mehr

Eignungsverfahren zum Master of Science Human-Computer Interaction

Eignungsverfahren zum Master of Science Human-Computer Interaction Eignungsverfahren zum Master of Science Human-Computer Interaction Literaturhinweise Prüfungsausschuss HCI Human-Computer Interaction & Psychologische Ergonomie Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Mehr

Literatur zu den Vorlesungen Allgemeine Psychologie I

Literatur zu den Vorlesungen Allgemeine Psychologie I Literatur zu den Vorlesungen Allgemeine Psychologie I gültig ab WiSe 2015/2016 Primäres Lehrbuch B.G.1 Lernen, Gedächtnis und Wissen (Hilbig) Lieberman, D.A. (2012). Human learning and memory. Cambridge:

Mehr

Students intentions to use wikis in higher education

Students intentions to use wikis in higher education Students intentions to use wikis in higher education Christian Kummer WI2013, 27.02.2013 Motivation Problem Web 2.0 changed the way that students search for, obtain, and share information Uncertainty about

Mehr

mail: philipp.masur@uni-hohenheim.de phone: +49 (0) 711 459-24792 2009-2010 Media and communications Macquarie University, Sydney, Australia

mail: philipp.masur@uni-hohenheim.de phone: +49 (0) 711 459-24792 2009-2010 Media and communications Macquarie University, Sydney, Australia Contact Universität Hohenheim Lehrstuhl für Medienpsychologie (540F) 70599 Stuttgart, Germany mail: philipp.masur@uni-hohenheim.de phone: +49 (0) 711 459-24792 Education 2007-2012 M.A. in media and communications,

Mehr

Markus BöhmB Account Technology Architect Microsoft Schweiz GmbH

Markus BöhmB Account Technology Architect Microsoft Schweiz GmbH Markus BöhmB Account Technology Architect Microsoft Schweiz GmbH What is a GEVER??? Office Strategy OXBA How we used SharePoint Geschäft Verwaltung Case Management Manage Dossiers Create and Manage Activities

Mehr

THE NEW ERA. nugg.ad ist ein Unternehmen von Deutsche Post DHL

THE NEW ERA. nugg.ad ist ein Unternehmen von Deutsche Post DHL nugg.ad EUROPE S AUDIENCE EXPERTS. THE NEW ERA THE NEW ERA BIG DATA DEFINITION WHAT ABOUT MARKETING WHAT ABOUT MARKETING 91% of senior corporate marketers believe that successful brands use customer data

Mehr

IT S ALL ABOUT SKILLS, MINDSET & NETWORK.

IT S ALL ABOUT SKILLS, MINDSET & NETWORK. IT S ALL ABOUT SKILLS, MINDSET & NETWORK. PROGRAMMPLAN: 16.01.2016-30.06.2017 DEIN PROGRAMM FÜR DIE NÄCHSTEN 18 MONATE: INDIVIDUELLE PROJEKTMODULE: #ONE ART OF THE START #PROJEKT 1 SOCIAL #SUPPORT 1 GOALSET

Mehr

Auswirkungen von Gamification in

Auswirkungen von Gamification in Auswirkungen von Gamification in Enterprise Collaboration Systems Petra Schubert, Ludwig Paulsen, Johannes Hager University of Koblenz-Landau, Germany 2014 University of Koblenz-Landau 1 Agenda Motivation

Mehr

Soziale Netzwerke im Unternehmen Aktuelle Trends und Entwicklungen. Dr. Raphael Volz Arbeitskreis Wissensmanagement FZI, Karlsruhe 13.11.

Soziale Netzwerke im Unternehmen Aktuelle Trends und Entwicklungen. Dr. Raphael Volz Arbeitskreis Wissensmanagement FZI, Karlsruhe 13.11. Soziale Netzwerke im Unternehmen Aktuelle Trends und Entwicklungen Dr. Raphael Volz Arbeitskreis Wissensmanagement FZI, Karlsruhe 13.11.2008 Wir begleiten Sie von der Idee zum fertigen Produkt Integration

Mehr

Usability von Bedienkonzepten auf Tablets

Usability von Bedienkonzepten auf Tablets Usability von Bedienkonzepten auf Tablets Milena Rötting Master Informatik HAW Hamburg 26. April 2012 Gliederung Einführung Verwandte Arbeiten User-defined Gestures Usability of ipad Apps and Websites

Mehr

Von$Siebel$zu$Fusion$als$evolu0onärer$Weg$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$ Alexander$Doubek$ Senior$Manager$ $

Von$Siebel$zu$Fusion$als$evolu0onärer$Weg$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$ Alexander$Doubek$ Senior$Manager$ $ Von$Siebel$zu$Fusion$als$evolu0onärer$Weg$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$ Alexander$Doubek$ Senior$Manager$ $ Riverland$at$a$glance$ Partner for High Quality System Integrations Commited to deliver premium business

Mehr

Bachelor of Science. Business Administration

Bachelor of Science. Business Administration Bachelor of Science Business Administration Media and Technology Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt,

Mehr

Consultant Profile Anja Beenen (née Weidemann) Experience

Consultant Profile Anja Beenen (née Weidemann) Experience Consultant Profile Anja Beenen (née Weidemann) Profil M Beratung für Human Resources Management GmbH & Co. KG Berliner Straße 131 42929 Wermelskirchen Telephone: (+49) 21 96 / 70 68 204 Telefax: (+49)

Mehr

Level 2 German, 2015

Level 2 German, 2015 91126 911260 2SUPERVISOR S Level 2 German, 2015 91126 Demonstrate understanding of a variety of written and / or visual German text(s) on familiar matters 2.00 p.m. Friday 4 December 2015 Credits: Five

Mehr

Haltung und Handlung. Theorien als Werkzeug Sozialer Arbeit. Workshop auf der 5. Merseburger Tagung zur systemischen Sozialarbeit

Haltung und Handlung. Theorien als Werkzeug Sozialer Arbeit. Workshop auf der 5. Merseburger Tagung zur systemischen Sozialarbeit Haltung und Handlung Theorien als Werkzeug Sozialer Arbeit Workshop auf der 5. Merseburger Tagung zur systemischen Sozialarbeit Zentrale Fragen Was verbindet Theorie und Praxis? In welchem Verhältnis stehen

Mehr

Security of Online Social Networks

Security of Online Social Networks Security of Online Social Networks Social Network Analysis Lehrstuhl IT-Sicherheitsmanagment Universität Siegen May 31, 2012 Lehrstuhl IT-Sicherheitsmanagment 1/25 Overview Lesson 06 Fundamental Graphs

Mehr

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP)

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) Oliver Steinhauer.mobile PROFI Mobile Business Agenda MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM AGENDA 01 Mobile Enterprise Application Platform 02 PROFI News

Mehr

Participatory methodology at the Intersection of design and technology

Participatory methodology at the Intersection of design and technology Participatory methodology at the Intersection of design and technology Michael Rehberg, Fraunhofer Headquarters European TA Conference, March 2013, Prague motivation Transfer of information and participatory

Mehr

DATA ANALYSIS AND REPRESENTATION FOR SOFTWARE SYSTEMS

DATA ANALYSIS AND REPRESENTATION FOR SOFTWARE SYSTEMS DATA ANALYSIS AND REPRESENTATION FOR SOFTWARE SYSTEMS Master Seminar Empirical Software Engineering Anuradha Ganapathi Rathnachalam Institut für Informatik Software & Systems Engineering Agenda Introduction

Mehr

Jahresverzeichnis PDF

Jahresverzeichnis PDF Verlag Jahresverzeichnis/ VolumeList Jahresverzeichnis PDF Bibliothek (Hardcopy) von bis von bis von bis Betriebswirt (Der Betriebswirt) Deutscher Betriebswirte Verlag 2006 2013 2000 2013 Controlling Beck

Mehr

Usability Metrics. Related Work. Von Torsten Rauschan (torsten.rauschan@haw-hamburg.de) HAW Hamburg M-Inf2 Anwendungen 2 Betreuer: Prof. Dr.

Usability Metrics. Related Work. Von Torsten Rauschan (torsten.rauschan@haw-hamburg.de) HAW Hamburg M-Inf2 Anwendungen 2 Betreuer: Prof. Dr. Usability Metrics Related Work Von Torsten Rauschan (torsten.rauschan@haw-hamburg.de) HAW Hamburg M-Inf2 Anwendungen 2 Betreuer: Prof. Dr. Zukunft Agenda Rückblick AW1 Motivation Related work QUIM SUM

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN ZUM SMAMA-EVENT #2. Mike Weber, Head of Strategic Projects, PubliGroupe Ltd. Zürich, 7.6.12 @ HWZ

HERZLICH WILLKOMMEN ZUM SMAMA-EVENT #2. Mike Weber, Head of Strategic Projects, PubliGroupe Ltd. Zürich, 7.6.12 @ HWZ HERZLICH WILLKOMMEN ZUM SMAMA-EVENT #2 Mike Weber, Head of Strategic Projects, PubliGroupe Ltd. Zürich, 7.6.12 @ HWZ 1 SMAMA WHO? mcommerce mmarketing madvertising mapps / minternet mcontent mtechnology

Mehr

Level 2 German, 2013

Level 2 German, 2013 91126 911260 2SUPERVISOR S Level 2 German, 2013 91126 Demonstrate understanding of a variety of written and / or visual German text(s) on familiar matters 9.30 am Monday 11 November 2013 Credits: Five

Mehr

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP)

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) Oliver Steinhauer Markus Urban.mobile PROFI Mobile Business Agenda MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM AGENDA 01 Mobile Enterprise Application Platform

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

Industrie 4.0 Predictive Maintenance. Kay Jeschke SAP Deutschland AG & Co. KG., Februar, 2014

Industrie 4.0 Predictive Maintenance. Kay Jeschke SAP Deutschland AG & Co. KG., Februar, 2014 Industrie 4.0 Predictive Maintenance Kay Jeschke SAP Deutschland AG & Co. KG., Februar, 2014 Anwendungsfälle Industrie 4.0 Digitales Objektgedächtnis Adaptive Logistik Responsive Manufacturing Intelligenter

Mehr

Facetten von Designforschung Einblicke in den Stand der Dinge

Facetten von Designforschung Einblicke in den Stand der Dinge Hans Kaspar Hugentobler Designforschung: Vielfalt, Relevanz, Ideologie Facetten von Designforschung Einblicke in den Stand der Dinge Hans Kaspar Hugentobler Master of Design Diplom-Kommunikationswirt Bremen

Mehr

Münch, Hübner, Reinecke, & Schmidt: Informationsgrad Sexualität und Verhütung 1

Münch, Hübner, Reinecke, & Schmidt: Informationsgrad Sexualität und Verhütung 1 Münch, Hübner, Reinecke, & Schmidt: Informationsgrad Sexualität und Verhütung 1 1 Überblick Zusammenfassung Der vorliegende Fragebogen erfasst den Grad der Informiertheit über Bereiche aus Sexualität,

Mehr

What tells Graz case study about sustainability?

What tells Graz case study about sustainability? What tells Graz case study about sustainability?. what really matters to people and how to connect them with the ultimate goal: where should sustainability communications start Alexandra Würz-Stalder GRAZ

Mehr

Technische Aspekte von Privatsphäre in der digitalen Lebenswelt

Technische Aspekte von Privatsphäre in der digitalen Lebenswelt Technische Aspekte von Privatsphäre in der digitalen Lebenswelt Herausforderungen und Lösungen Prof. Dr. Stefan Katzenbeisser Security Engineering Group Technische Universität Darmstadt & European Center

Mehr

The Mrs.Sporty Story Founders and History

The Mrs.Sporty Story Founders and History Welcome to The Mrs.Sporty Story Founders and History 2003: vision of Mrs. Sporty is formulated 2004: pilot club opened in Berlin 2005: launch of Mrs.Sporty franchise concept with Stefanie Graf Stefanie

Mehr

Die Bedeutung der Sicherheitskultur für die Patientensicherheit

Die Bedeutung der Sicherheitskultur für die Patientensicherheit Die Bedeutung der Sicherheitskultur für die Patientensicherheit Prof. Dr. Tanja Manser Institut für Patientensicherheit Jahrestagung Aktionsbündnis Patientensicherheit, 16./17. April 2015, Berlin Offenlegung

Mehr

Design-based research in music education

Design-based research in music education Design-based research in music education An approach to interlink research and the development of educational innovation Wilfried Aigner Institute for Music Education University of Music and Performing

Mehr

ugendmigrationsrat Local youth projects Youth Migration and Youth Participation Kairo/Menzel-Bourguiba/Fès/Bochum/Stuttgart

ugendmigrationsrat Local youth projects Youth Migration and Youth Participation Kairo/Menzel-Bourguiba/Fès/Bochum/Stuttgart Local youth projects Youth Migration and Youth Participation Kairo/Menzel-Bourguiba/Fès/Bochum/Stuttgart Profil der engagierten Jugendlichen aged 18 to 25 activ in a youth organisation interested in participation

Mehr

dmwhh-themenabend Mobile auf dem Vormarsch http://www.flickr.com/photos/grantrobertson/4486488831/

dmwhh-themenabend Mobile auf dem Vormarsch http://www.flickr.com/photos/grantrobertson/4486488831/ dmwhh-themenabend Mobile auf dem Vormarsch http://www.flickr.com/photos/grantrobertson/4486488831/ Heike Scholz Mobile Business Consultant Social Media Expert Speaker Business Angel Mobilista Blogger Twitterer

Mehr

Seminar Spezialfragen des Controllings SS 2015 (M.Sc.) Institut für Controlling 04.02.2015 http://www.uni-ulm.de/mawi/mawi-ifc.

Seminar Spezialfragen des Controllings SS 2015 (M.Sc.) Institut für Controlling 04.02.2015 http://www.uni-ulm.de/mawi/mawi-ifc. Seminar Spezialfragen des Controllings SS 2015 (M.Sc.) Institut für Controlling 04.02.2015 http://www.uni-ulm.de/mawi/mawi-ifc.html Seite 2 Seminardetails Termine Anmeldung: 04.02.2015, Raum He18/E.20

Mehr

Prof. Gerold Baudinot. Zürcher Fachhochschule

Prof. Gerold Baudinot. Zürcher Fachhochschule Service Science: Nutzenstiftende IT-Prozesse entwickeln ITC Service Engineering und Management im Spannungsfeld Effizienz vs. Nutzen/Wirkung auf das Unternehmen Prof. Gerold Baudinot Was erwartet Sie?

Mehr

Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungswissenschaft

Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungswissenschaft Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungs Bachelorstudiengang Modul- 01001 Einführung in die Grundlagen der Erziehungs

Mehr

Selbstlernmodul bearbeitet von: begonnen: Inhaltsverzeichnis:

Selbstlernmodul bearbeitet von: begonnen: Inhaltsverzeichnis: bearbeitet von: begonnen: Fach: Englisch Thema: The Future Deckblatt des Moduls 1 ''You will have to pay some money soon. That makes 4, please.'' ''Oh!'' Inhaltsverzeichnis: Inhalt bearbeitet am 2 Lerntagebuch

Mehr

Realtime Security for Enterprise Networks based upon the Correlation of Metadata

Realtime Security for Enterprise Networks based upon the Correlation of Metadata Realtime Security for Enterprise Networks based upon the Correlation of Metadata Josef von Helden (University of Applied Sciences and Arts, Hanover) 15.06.2011, München Introduction 2011/06/15 ESUKOM 2

Mehr

JPlus Platform Independent Learning with Environmental Information in School

JPlus Platform Independent Learning with Environmental Information in School JPlus Platform Independent Learning with Environmental Information in School Mario Härtwig, Pierre Karrasch Salzburg, 7. Juli 2010 Genesis Umweltmonitoring als Beitrag zur Umweltbildung an Schulen. Kulturlandschaftsentwicklung

Mehr

Wege zur Integration In und mit der Cloud. Wolfgang Schmidt Vorstand Cloud-EcoSystem. 2014 W.Schmidt, X-INTEGRATE

Wege zur Integration In und mit der Cloud. Wolfgang Schmidt Vorstand Cloud-EcoSystem. 2014 W.Schmidt, X-INTEGRATE Wege zur Integration In und mit der Cloud Wolfgang Schmidt Vorstand Cloud-EcoSystem Wie viele Cloud Integrationstechnologien braucht man? Antworten auf den 150+ Folien Quelle: Forrester Report: How Many

Mehr

The poetry of school.

The poetry of school. International Week 2015 The poetry of school. The pedagogy of transfers and transitions at the Lower Austrian University College of Teacher Education(PH NÖ) Andreas Bieringer In M. Bernard s class, school

Mehr

Die sieben vier Siegel der Personalisierung

Die sieben vier Siegel der Personalisierung Die sieben vier Siegel der Personalisierung UND WIE MAN SIE ÖFFNET Werner Decker Partnerships DACH werner@optimizely.com 8,000+ Kunden weltweit Agenda: Personalisierung! Warum eigentlich? Die Vier Siegel

Mehr

Coaching Agile Development Teams

Coaching Agile Development Teams Coaching Agile Development Teams Josef Scherer Solution Focused Scrum Coach josef.scherer@gmail.com http://agile-scrum.de/ Scherer IT Consulting Freiberuflicher Scrum Coach Lösungsfokussierter Berater

Mehr

Scenario Building Workshop - Interplay of problem framings

Scenario Building Workshop - Interplay of problem framings Transdiciplinary Conference Inter- and Transdisciplinary Problem Framing, ETH Zürich, 27-28 November 2008 Scenario Building Workshop - Interplay of problem framings PD Dr. Rolf Meyer*, Dr. Martin Knapp*,

Mehr

Eliminating waste in software projects: Effective knowledge management by using web based collaboration technology Diplom.de

Eliminating waste in software projects: Effective knowledge management by using web based collaboration technology Diplom.de Frederik Dahlke Eliminating waste in software projects: Effective knowledge management by using web based collaboration technology The enterprise 2.0 concept applied to lean software development Diplom.de

Mehr

Datenschutz bei Wearables im Zeitalter des Predictive Computing

Datenschutz bei Wearables im Zeitalter des Predictive Computing Datenschutz bei Wearables im Zeitalter des Predictive Computing Dr. Dominik Herrmann Universität Hamburg Folien zum Download: http://dhgo.to/wearable-privacy Predictive Computing 2 Predictive Computing

Mehr

Internetbasierte Gästebefragung

Internetbasierte Gästebefragung Fabienne Trattner Internetbasierte Gästebefragung Neue Chancen in der Hotellerie Nachhaltige Steigerung der Gästezufriedenheit mit Hilfe des World Wide Web Diplomica Verlag Fabienne Trattner Internetbasierte

Mehr

DAS ZUFRIEDENE GEHIRN: FREI VON DEPRESSIONEN, TRAUMATA, ADHS, SUCHT UND ANGST. MIT DER BRAIN-STATE-TECHNOLOGIE DAS LEBEN AUSBALANCIEREN (GE

DAS ZUFRIEDENE GEHIRN: FREI VON DEPRESSIONEN, TRAUMATA, ADHS, SUCHT UND ANGST. MIT DER BRAIN-STATE-TECHNOLOGIE DAS LEBEN AUSBALANCIEREN (GE DAS ZUFRIEDENE GEHIRN: FREI VON DEPRESSIONEN, TRAUMATA, ADHS, SUCHT UND ANGST. MIT DER BRAIN-STATE-TECHNOLOGIE DAS LEBEN AUSBALANCIEREN (GE READ ONLINE AND DOWNLOAD EBOOK : DAS ZUFRIEDENE GEHIRN: FREI

Mehr

On the New Threats of Social Engineering Exploiting Social Networks

On the New Threats of Social Engineering Exploiting Social Networks On the New Threats of Social Engineering Exploiting Social Networks Daniel Siegel 13. August 2009 Inhalt Motivation & Problemstellung Social Engineering Soziale Netzwerke Ein konkretes Soziales Netzwerk:

Mehr

Big Data bei unstrukturierten Daten. AW1 Vortrag Sebastian Krome

Big Data bei unstrukturierten Daten. AW1 Vortrag Sebastian Krome Big Data bei unstrukturierten Daten AW1 Vortrag Sebastian Krome Agenda Wiederholung Aspekte von Big Data Datenverarbeitungsprozess TextMining Aktuelle Paper Identification of Live News Events Using Twitter

Mehr

Kundenzufriedenheit mit Selbstbedienungskassen im Handel

Kundenzufriedenheit mit Selbstbedienungskassen im Handel Madien Boslau Kundenzufriedenheit mit Selbstbedienungskassen im Handel Der Erklärungsbeitrag ausgewählter verhaltenswissenschaftlicher Theorien einem Geleitwort von Univ.-Prof. Dr. Waldemar Toporowski

Mehr

E-Health-Kompetenzen und Technologieakzeptanz Grundlagen, Messung und Erfahrungen in der Praxis

E-Health-Kompetenzen und Technologieakzeptanz Grundlagen, Messung und Erfahrungen in der Praxis E-Health-Kompetenzen und Technologieakzeptanz Grundlagen, Messung und Erfahrungen in der Praxis Lena Griebel Dr. Jutta Hübner Anna-Lena Pohl 13.04.2015 :: GRIEBEL:: E-HEALTH-KOMPETENZEN UND TECHNOLOGIEAKZEPTANZ:

Mehr

im Management von Enterprise 2.0

im Management von Enterprise 2.0 Reifegradmodelle im Management von Enterprise 2.0 Textbeitrag aktualisiert (i.vgl. zum Proceedingsband) publiziert auf: http://www.scribd.com Prof. Dr. Andrea Back Competence Network IWI-HSG Enterprise

Mehr