ZKI Zentrum für Kommunikationstechnik und Informationsverarbeitung. ZKI Infoveranstaltung Wintersemester 2013/14

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ZKI Zentrum für Kommunikationstechnik und Informationsverarbeitung. ZKI Infoveranstaltung Wintersemester 2013/14"

Transkript

1 ZKI Zentrum für Kommunikationstechnik und Informationsverarbeitung

2 Rainer Ryll Softwareberatung Projektbetreuung Virenbekämpfung

3 Andreas Funk Netzdienste Infrastruktur Active Directory

4

5 Dienst- und Serviceangebot des ZKI Identity Management IT Basisdienste IT Projektbetreuung Rechentechnische Kabinette Komplettservice für PC-Arbeitsplätze Zentrales Softwaremanagement Public-Relations-Dienst Videokonferenzdienst

6 So finden sie uns: ZKI R 219

7 Datennetz der WHZ Schneeberg Scheffelstraße WLAN 2 x 200 Mbit/s Wohnheim Makarenkostraße 1 Gbit/s 2 x 10 Gbit/s Reichenbach 1 Gbit/s ZWICKAU 1 Gbit/s Wohnheim Schneeberger Str. Zentraler Serverraum 2 x 1 Gbit/s X-WIN Internet DSL 6000 Markneukirchen Datenendpunkte WHZ - zusätzlich 1500 Datenendpunkte in Wohnheimen - 54 Datenverteiler- und Serverräume mit Netzwerkswitche und Router - ca. 100 Server erbringen 120 Dienste

8 Raum-Nr. : R 236 Ausstattung: 20 PCs System: Windows 7, Linux Raum-Nr. : R 239 Ausstattung: 16 PCs System: Windows XP, Linux Raum-Nr. : R 240 Ausstattung: 16 PCs System: Windows 7 Raum-Nr. : R 242 Ausstattung: 30 PCs System: Windows 7, Linux Raum-Nr. : R 325 Ausstattung: 15 PCs System: Windows 7, Linux Lernraum für Studenten Raum-Nr. : R 241 Ausstattung: 4 ZeroClients Raum-Nr. : R 327 Ausstattung: 30 CAD PCs System: Windows 7

9 Raum-Nr.: LG 106 Ausstattung: CAD PCs System: Windows XP Raum-Nr. : LG 109 Ausstattung: PCs System: Windows XP, Linux Raum-Nr. : LG 110 Ausstattung: CAD PCs System: Windows 7 Raum-Nr. : LG 206 Ausstattung: PCs System: Windows XP, Linux Raum-Nr. : LG 209 Ausstattung: ZeroClients System: Windows 7 Raum-Nr. : LG 210 Ausstattung: PCs System: Windows XP Lernraum für Studenten Raum-Nr.: LG 201 Ausstattung: Notebook AP Raum-Nr. : LG 303 Ausstattung: PCs System: Windows XP

10 Raum-Nr. : 111 Ausstattung: 5 Mac System: MacOS, Windows 7 ArchiCad, VektorWorks Rhino 4 Raum-Nr. : 216 Ausstattung: 15 PC System: Windows XP, ArchiCad VektorWorks Raum-Nr. : 112 Ausstattung: 20 Mac System: MacOS, Windows 7 ArchiCad, Rhino 4 VektorWorks Raum-Nr. : 209 Ausstattung: 10 PC System: Windows 7, Grafis, CorelDraw, Rond Succes, AutoCAD

11 Raum-Nr. : 127 Ausstattung: 6 PC System: Windows 7 Cinema 4D, Corel ACAD, Adobe Prof. Raum-Nr. : 128 Ausstattung: 16 PC System: Windows 7 Cinema 4D, CS4 Raum-Nr. : 211 Ausstattung: 16 PC System: Windows 7 LECTRA

12 Netzzugang für Studenten Wohnheim 1 Innere Schneeberger Str. 23 Wohnheim 2 Innere Schneeberger Str. 23 Wohnheim Makarenkostrasse 12 Wohnheim Makarenkostrasse 13

13 Rechentechnische Kabinette des ZKI

14 Software für Studenten Microsoft DreamSpark Premium (ehem. MSDN AA) Entwicklersoftware, Betriebssysteme und Serverbetriebssysteme von Microsoft für Lehr- und Forschungszwecke. Teilnahmeberechtigte Fakultäten / Studiengänge: KFZ-Technik Maschinenbau Physikalische Technik/Informatik Elektrotechnik Wirtschaftswissenschaften Language and Business Administration Formular unter: Unterschrieben in Briefkasten ZKI Microsoft DreamSpark Alle Studenten der Westsächsischen Hochschule.

15 Software für Studenten Sophos Antivirensoftware Download unter y:\software\sophos\download Updateserver: (Benutzername/Kennwort = Ihr Account, Groß-/Kleischreibung beachten) Mathcad Hinweise zur Nutzung unter: Nutzerinformationen Tel: 1233 Tel: 1207

16 Software für Studenten Studentenversionen anderer Hersteller Eine Reihe von Softwareherstellern bietet Studenten die Möglichkeit, spezielle Studentenversionen kostenfrei oder gegen geringe Gebühr zu beziehen. Diese Studentenversionen unterscheiden sich in ihrem Funktionsumfang meist kaum von den Vollversionen, Einschränkungen sind in der Regel Wasserzeichen, welche die Studentenversion als solche kennzeichnen oder eine eingeschränkte Laufzeit. Das ZKI ist auch bei der Beschaffung und Bereitstellung von Softwarelizenzen für Diplomarbeiten behilflich, einige Lizenzen können über VPN-Verbindung auch außerhalb der Hochschule genutzt werden, andere besitzen eine Ausborgfunktion um die Lizenz temporär abzugeben. Weitere Hinweise auf den Webseiten des ZKI unter:

17 RRZN IT Handbücher Die Handbücher des Regionalen Rechenzentrums für Niedersachsen (RRZN) werden zum Selbstkostenpreis (ca. 4 10, je nach Titel) an Studenten und Mitarbeiter zu deren eigenem Gebrauch abgegeben und sind über das ZKI erhältlich. Themen sind u.a. Office 2010 Programmiersprachen AutoCad CATIA Windows Linux Datenbanken SAP usw. Weitere Informationen auf den Webseiten des ZKI.

18 Ihr Account im ZKI

19 zusätzlich auszufüllen von Mietern der Wohnheime, wenn Netzzugang erwünscht:

20 Multifunktionale Chipkarte Studenten Mitarbeiter Gäste Repräsentativer Studentenausweis SB-Terminal: Aktualisierung des TRW-Streifens Gebäudezutritt Mensanutzung Zutritt zu den PC-Kabinetten von Uhr VMS-Ticket Bibliotheksausweis Druck-/Kopierkarte

21 Elektronisches Studentenkonto - esko Freischaltung im Nutzerbüro ZKI (R 219) Aufladen des Studentenausweises am Aufwerter Umbuchen des Guthabens auf esko -Terminal Standort Dr.-Friedrichs-Ring: RII Standort Scheffelstraße: Mensa/Hörsaalgebäude Sportkursbezahlung über SAM (zu erfragen im Hochschulsportzentrum) Url: sam.fh-zwickau.de

22 WHZ WebApp Zugriff über: https://mobile.fh-zwickau.de Nähere Informationen auf unserer Homepage unter Organisation / ZKI / Aktuelles. (Link)

23 Auszug aus der Nutzerordnung des ZKI 9 (2) M E R K B L A T T Nr. 1/94 für Studenten Bei Benutzung der Magnetkarten zur Türöffnung ist folgendes zu beachten: 1. Die Chipkarte personengebunden ist und darf nicht an andere Personen weitergegeben werden. 2. Der Zutritt zum Kabinett ist außerhalb der Lehrveranstaltungen ausschließlich dem Karteninhaber gestattet! Es ist nicht erlaubt, erlaubt, anderen anderen bzw. unbefugten bzw. unbefugten Personen den Zutritt Personen zu ermöglichen. den Zutritt Das gilt zu auch, ermöglichen! wenn geklopft wird! 3. Die Türen müssen nach dem Öffnen sofort geschlossen werden, auch wenn das Kabinett nur kurzzeitig verlassen wird. 4. Die Karte ist ist verlustsicher aufzubewahren. aufzubewahren! Bei Verlust der Karte ist diese zur eigenen Sicherheit Der Verlust der zu Karte sperren ist unverzüglich unter https://ver.fh-zwickau.de/verlust dem Direktor ZKI (Raum R 214 Tel. 1200) zu melden. 5. Die Karte berechtigt Sie, die Rechnerkabinette in einer festgelegten Zeit zu nutzen. Die Zeiten sind abhängig von der Öffnungszeit des Gebäudes und hängen in jedem Rechnerkabinett für diesen Raum aus. Im Kabinett müssen im Regelfall mindestens 2 Personen (Karteninhaber) anwesend sein, um die Gefahren eines Ein-Mann-Arbeitsplatzes zu vermeiden. Sollte im Ausnahmefall nur 1 Nutzer im Kabinett arbeiten, muß sich dieser unverzüglich telefonisch beim diensthabenden Operator melden. Tel.: 1215 Dieser Ausnahmefall ist aber nur montags - freitags von möglich! 6. Die Mitarbeiter des ZKI sind berechtigt, die Nutzer in den Rechnerkabinetten zu kontrollieren. Die Nutzer müssen sich mit sich der mit Magnetkarte der Karte legitimieren. legitimieren! Können sie das nicht, ist das Kabinett sofort zu verlassen! 7. Sollten Störungen bei der Benutzung Ihrer Magnetkarte auftreten bzw. wurde verloren, so melden Sie dies bitte umgehend dem diensthabenden Mitarbeiter des ZKI. R. Müller Direktor ZKI

24 Anmeldung:

25 Verzeichnis Y:\Lehre

26 Webspace freischalten

27 Passwort ändern:

28 Passwort ändern:

29 Mail an der WHZ In allen Pools: Mail-Icon auf Desktop Aus dem Internet: https://mail.fh-zwickau.de/owa/

30 Mail an der WHZ

31 Mail an der WHZ

32 Mail an der WHZ mueller

33 Mail an der WHZ

34 Mail an der WHZ

35 VPN an der WHZ

36 VPN an der WHZ

37 VPN an der WHZ

38 VPN an der WHZ

39 VPN an der WHZ

40 VPN an der WHZ

41 VPN an der WHZ

42 WLAN an der WHZ

43 WLAN an der WHZ

44 WLAN an der WHZ Standorte Ein Kartenaufladegerät sowie ein TRW-Drucker/SB-Terminal befinden sich jeweils auch an den Hochschulstandorten Schneeberg und Reichenbach.

45 WLAN an der WHZ - Hinweise

46 Serviceportal der WHZ

47 Serviceportal der WHZ

48 Wichtige Telefonnummern: Direktor ZKI/Sekretariat 1200 Softwareberatung 1233 Poolbetreuung/Nutzerservice 1215 (Reichenbach) 03765/ Softwarebeschaffung (Software für Studenten) 1207 Internet:

49 1 Geltungsbereich (1) Die Nutzerordnung gilt für alle an das Kommunikationsnetz der WHZ angeschlossenen Kommunikationssysteme. Sie gilt unabhängig vom mitgliedschaftlichen Status an der WHZ für alle Nutzer, Systembetreiber und Dienstanbieter. (2) Die Nutzerordnung regelt: 1. den Zugang für Nutzer zu den im Kommunikationsnetz der WHZ angebotenen Informations-, Kommunikations- und Datenverarbeitungsdiensten; 2. die Rechte und Pflichten der Nutzer; 3. die Aufgaben, Rechte und Pflichten des ZKI als Systembetreiber und Dienstanbieter gegenüber den Nutzern.

50 Systembetreiber sind: 2 Systembetreiber 1. das Zentrum für Kommunikationstechnik und Informationsverarbeitung (ZKI) für alle zentralen Computersysteme, für alle rechentechnischen Kabinette und für das Kommunikationsnetz der WHZ; 2. die jeweils zuständige Struktureinheit für sonstige dezentrale Computersysteme (z. B. TK-Anlagen, Computerlabore, computergestützte Messplätze usw.).

51 3 Dienstanbieter Dienstanbieter sind: 1. das ZKI für alle grundständigen Dienste der IT-Versorgung. Dazu gehören: zentrale Nutzerverwaltung einschließlich E Mail-Adressverwaltung, Bereitstellen von zentralen Speicherressourcen, Sicherung von Datenbeständen, Softwarebereitstellung, Betreiben von verschiedenen zentralen Servern; 2. die Hochschulbibliothek mit den verschiedenen Informationsangeboten in elektronischer Form; 3. das Rektorat und die Zentrale Verwaltung mit verschiedenen Informationsangeboten in elektronischer Form; 4. alle Fachbereiche und zentrale Einrichtungen, die Informationen oder Dienste in elektronischer Form bereitstellen oder anbieten; 5. Studentenvertretungen, Institutionen außerhalb der WHZ und fördernde Einrichtungen und Vereine nach erfolgtem Antragsverfahren gemäß 5 durch das ZKI. Dienstanbieter nach 3 Abs. 2 bis 5 sind Anbieter, unabhängig davon, wo sich der dazugehörige Server befindet. Befindet sich dieser Server im ZKI, so wird er auch durch das ZKI administriert. Befindet sich der Server beim Dienstanbieter, so ist dies dem ZKI vorher schriftlich anzuzeigen. Das ZKI als Betreiber des Kommunikationsnetzes der WHZ hat Einspruchsrecht und technisches Weisungsrecht. Für den Inhalt der Dienste ist der jeweilige Dienstanbieter juristisch verantwortlich.

52 4 Nutzerkreis (1) Zur Nutzung der Datenverarbeitungsanlagen sind berechtigt: 1. Studierende der WHZ im Rahmen ihres Studiums, 2. Professoren, Mitarbeiter der WHZ zur Erfüllung ihrer Dienstaufgaben sowie Angehörige der WHZ, 3. Studierende, Professoren und Mitarbeiter anderer Hochschulen des Freistaates Sachsen oder Hochschulen außerhalb des Freistaates Sachsen auf grund von Vereinbarungen, 4. sonstige natürliche und juristische Personen auf der Basis von Vereinbarungen, wenn dabei die Belange der in den Abs. 1 bis 3 genannten Nutzer nicht beeinträchtigt werden. (2) Berechtigungsnachweis für Studenten ist der Studentenausweis in Verbindung mit dem Magnetkontrollstreifen, die auf Verlangen dem Direktor des ZKI bzw. den von ihm eingesetzten Personen vorzuzeigen sind.

53 8 Pflichten der Nutzer (1) Der Nutzer ist verpflichtet, die vorhandenen Einrichtungen, Ressourcen und Verbrauchsmaterialien verantwortungsvoll und ökonomisch zu nutzen. Der Nutzer ist außerdem verpflichtet, Beeinträchtigungen des Betriebes, soweit sie vorhersehbar sind, zu unterlassen und alles zu vermeiden, was Schaden am DV-System oder bei anderen Nutzern verursachen kann. (2) Der Nutzer hat jegliche Art der missbräuchlichen Nutzung der DV-Systeme zu unterlassen. Er ist insbesondere dazu verpflichtet, aktiv an der Aufrechterhaltung der Sicherheit im Kommunikationsnetz mitzuarbeiten. Dazu gehören insbesondere: - den Zugang zu den DV-Ressourcen durch geeignete Verfahren und Maßnahmen zu schützen; - Vorkehrungen zu treffen, damit unberechtigten Dritten der Zugang zu den Ressourcen verwehrt wird; - ihm bekannt gewordene Sicherheitsrisiken und -lücken unverzüglich dem ZKI zu melden. (3) Der Nutzer trägt die volle Verantwortung für seine Datenbestände und für alle Aktionen, die unter seiner Nutzerkennung vorgenommen werden, und zwar auch dann, wenn diese durch einen Dritten geschieht, dem der Nutzer schuldhaft unter Verlet-zung der Pflichten aus dieser Ordnung den Zugang ermöglicht hat. Er haftet für alle grob fahrlässig verursachten Schäden, die der Hochschule hieraus erwachsen und stellt die Hochschule von hieraus entstehenden Schadenersatzforderungen Dritter frei.

54 (4) Der Nutzer ist des weiteren verpflichtet: - bei der Nutzung der Ressourcen die gesetzlichen Regelungen einzuhalten; - sich über die Bedingungen der Nutzung der Ressourcen zu informieren und diese Bedingungen zu beachten. Bereitgestellte Software darf, soweit nicht ausdrücklich erlaubt, weder kopiert noch weitergegeben werden; - die Benutzungsordnung des DFN Vereins über das Zusammenwirken der Anwender der DFN-Kommunikationsdienste vom (Anlage 2) einzuhalten. Insbesondere ist darauf zu achten, dass der Zugang zum Wissenschaftsnetz und somit zum Internet nur zu Zwecken genutzt werden darf, die im Einklang mit den Aufgaben einer staatlichen Hochschule stehen und keinen kommerziellen Charakter verfolgen. - Aktionen im Netz zu unterlassen, die politischen Charakter tragen; - Aktionen zu unterlassen, die andere Nutzer bei der Ausübung ihrer dienstlichen und studentischen Aufgaben beeinträchtigen. (5) Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass insbesondere folgende Verhaltensweisen nach dem Gesetz unter Strafe gestellt sind: - Ausforschen fremder Passwörter, Ausspähen von Daten, - Unbefugtes Verändern, Löschen, Unterdrücken oder Unbrauchbarmachen von Daten, - Computersabotage und Computerbetrug, - die Verbreitung von Propagandamitteln verfassungswidriger Organisationen oder von rassistischem Gedankengut, - die Verbreitung von Pornographie im Netz, - Beleidigung und Verleumdung.

55 (6) Der Nutzer ist verpflichtet, Persönlichkeits- und Urheberrechte Dritter zu wahren. (7) Der Nutzer hat alle Aktionen zu unterlassen, die dem Ansehen der Hochschule intern oder extern schädigen können. (8) Beabsichtigt ein Nutzer oder ein Systembetreiber nach 2 Abs. 2 Dienste anzubieten, ist er einem Dienstanbieter nach 3 gleichgestellt. Die durch ihn angebotenen Dienste sind zuvor dem ZKI schriftlich anzuzeigen. Das ZKI als Betreiber des Kommunikationsnetzes der WHZ hat Einspruchsrecht und technisches Weisungsrecht. (9) Bei Inanspruchnahme von Online-Diensten, die kommerzielle Handlungen im Rahmen der anerkannten Dienstaufgaben bewirken, hat der Nutzer den zuständigen Fachbereich bzw. die Hochschulverwaltung vor Registrierung zu informieren, um die Zuordnung der entstehenden Kosten zur Kostenstelle zu sichern.

56 ZKI ZKI ZKI - gegen deutsches Recht verstoßen und/oder - dazu angetan sind, dem Ansehen der Hochschule zu schaden und/oder - in keinem sachlichen Zusammenhang mit dem zu absolvierenden Studium stehen

57

58

59

60

61

62

63 Wenn Mißbräuche sich häufen sollten, wird der Zugang zu den Netzen zukünftig nicht mehr so freizügig wie heute möglich sein, sondern mit formalen Hürden (z.b. Zweck- oder Befähigungsnachweisen) verbunden sein; außerdem ist ein Verlust von allgemein zugänglichen Diensten zu befürchten.

64 Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Internetseite:

65 ZKI Zentrum für Kommunikationstechnik und Informationsverarbeitung

ZKI Zentrum für Kommunikationstechnik und Informationsverarbeitung. ZKI Infoveranstaltung Wintersemester 2014/15

ZKI Zentrum für Kommunikationstechnik und Informationsverarbeitung. ZKI Infoveranstaltung Wintersemester 2014/15 ZKI Zentrum für Kommunikationstechnik und Informationsverarbeitung Rainer Ryll rainer.ryll@fh-zwickau.de Softwareberatung Projektbetreuung Virenbekämpfung Andreas Funk andreas.funk@fh-zwickau.de Netzdienste

Mehr

Internetzugang über das hauseigene WLAN der Staats- und Stadtbibliothek Augsburg Kurzinformation

Internetzugang über das hauseigene WLAN der Staats- und Stadtbibliothek Augsburg Kurzinformation Internetzugang über das hauseigene WLAN der Staats- und Stadtbibliothek Augsburg Kurzinformation Alle Nutzer der Staats- und Stadtbibliothek Augsburg können den hauseigenen WLAN- Zugang verwenden, wenn

Mehr

Internetzugang über das hauseigene WLAN der BSB - Kurzinformation

Internetzugang über das hauseigene WLAN der BSB - Kurzinformation WLAN an der BSB Nutzer der Bayerischen Staatsbibliothek können in allen Lesesälen zwischen verschiedenen WLAN (Wireless LAN)-Zugängen wählen. Außerhalb der Lesesaäle sind WLAN-Antennen nicht flächendeckend

Mehr

Das Rechenzentrum: Ihr Login ins Hochschulnetzwerk. Copyright 2009: Hochschule Augsburg

Das Rechenzentrum: Ihr Login ins Hochschulnetzwerk. Copyright 2009: Hochschule Augsburg Das Rechenzentrum: Ihr Login ins Hochschulnetzwerk Copyright 2009: Hochschule Augsburg Inhalt: Was und wo ist das Rechenzentrum? Welche Leistungen werden angeboten? Webseite der Hochschule RZ Account E

Mehr

FH D Fachhochschule Düsseldorf University of Applied Sciences. FB 3 Fachhochschule Düsseldorf University of Applied Sciences

FH D Fachhochschule Düsseldorf University of Applied Sciences. FB 3 Fachhochschule Düsseldorf University of Applied Sciences Was ist MSDN AA? Inhalt Nutzen des MSDN AA-Programms Inhalte Nutzungsregeln E-Academy/ELMS Support Programmadministrator im FB3: B.Sc. Malte C. Berntssen, E-Mail: malte.berntssen@fh-duesseldorf.de 1 Microsoft

Mehr

Drucken und Kopieren auf den Multifunktionssystemen

Drucken und Kopieren auf den Multifunktionssystemen Drucken und Kopieren auf den Multifunktionssystemen Inhalt 1 Allgemeines... 2 2 Voraussetzungen... 2 2.1 Ich habe noch keinen RHRK- Studenten- Account... 2 2.2 Ich weiß nicht ob ich einen RHRK- Studenten-

Mehr

Amtliche Bekanntmachungen

Amtliche Bekanntmachungen Rheinische Friedrich-Wilhelms- Universität Bonn Amtliche Bekanntmachungen Inhalt: Benutzungsregelung für das Hochschulrechenzentrum der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn Vom 31. Januar 2012

Mehr

Zentrale IT-Datendienste an der Hochschule Albstadt-Sigmaringen

Zentrale IT-Datendienste an der Hochschule Albstadt-Sigmaringen Zentrale IT-Datendienste an der Hochschule Albstadt-Sigmaringen Nadine Bauser Informationszentrum, Abt. Medien Karl Leibold Gerhard Merk 1 Ansprechpartner IT und Medien Informationszentrum Leitung: Jakob

Mehr

Kurzportrait des Rechenzentrums

Kurzportrait des Rechenzentrums Kurzportrait des Rechenzentrums Wintersemester 2014/2015 Christopher Kaschke Universität Augsburg Rechenzentrum Leistungen des Rechenzentrums RZ-Benutzerkennung Ermöglicht den Zugriff auf die meisten IT-Angebote

Mehr

Verkündungsblatt. Amtliches Mitteilungsblatt der Fachhochschule Hannover (FHH)

Verkündungsblatt. Amtliches Mitteilungsblatt der Fachhochschule Hannover (FHH) Verkündungsblatt Amtliches Mitteilungsblatt der Fachhochschule Hannover (FHH) Hannover, den 27.7.2005 Ausgabe 2/2005 Inhalt: Benutzungsordnung für die Informationsverarbeitungssysteme der Fachhochschule

Mehr

Drucken und Kopieren auf den Multifunktionssystemen

Drucken und Kopieren auf den Multifunktionssystemen Drucken und Kopieren auf den Multifunktionssystemen Inhalt 1 Allgemeines... 2 2 Voraussetzungen... 2 2.1 Ich habe einen RHRK- Mitarbeiter- Account, aber keinen RHRK- Windows- Account... 2 2.2 Ich habe

Mehr

Nutzungsvereinbarung für LEA der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg

Nutzungsvereinbarung für LEA der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg Nutzungsvereinbarung für LEA der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg Geltungsbereich Die vorliegende Nutzungsvereinbarung gilt für die Nutzung der Lernplattform LEA der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg. Mit der Nutzung

Mehr

Ordnung des Universitätsrechenzentrums der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald vom 19. Mai 2004

Ordnung des Universitätsrechenzentrums der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald vom 19. Mai 2004 Ordnung des Universitätsrechenzentrums der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald vom 19. Mai 2004 Aufgrund des 81 des Landeshochschulgesetzes vom 5. Juli 2002 (GVOBl. M-V S. 426) hat der Senat der

Mehr

GESUNDHEITSBEZIRK Brixen. Internetnutzung

GESUNDHEITSBEZIRK Brixen. Internetnutzung Internetnutzung Wir freuen uns, Ihnen eine unentgeltliche Internetverbindung über ein Funk-Netz (WLAN) im Krankenhaus und Sterzing zur Verfügung stellen zu können. Die Patienten müssen sich das erste Mal

Mehr

8 Poolräume der ZKI. 8.1 Allgemeines. 8.2 Zum ersten Mal am Arbeitsplatz in einem Poolraum? Anmeldung am PC

8 Poolräume der ZKI. 8.1 Allgemeines. 8.2 Zum ersten Mal am Arbeitsplatz in einem Poolraum? Anmeldung am PC 8 Poolräume der ZKI 8.1 Allgemeines Die Zentrale Einrichtung für Kommunikationstechnik und Informationsverarbeitung (ZKI) stellt an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig zwei Poolräume zur Verfügung.

Mehr

Die Unikennung ist der Schlüssel zu vielen Diensten der Universität. E-Mail-Adresse... 4. Öffentliche PC-Pools... 4

Die Unikennung ist der Schlüssel zu vielen Diensten der Universität. E-Mail-Adresse... 4. Öffentliche PC-Pools... 4 Unikennung Die Unikennung ist der Schlüssel zu vielen Diensten der Universität Das ZIM erweitert ständig das Angebot an online Diensten und Zugangsmöglichkeiten zum Internet. Für alle diese Dienste ist

Mehr

Allgemeine Nutzungsbedingungen für das Forum unter ebilanzonline.de

Allgemeine Nutzungsbedingungen für das Forum unter ebilanzonline.de Allgemeine Nutzungsbedingungen für das Forum unter ebilanzonline.de Stand: 28. April 2014 1. Geltungsbereich Für die Nutzung des Forums unter www.ebilanz-online.de, im Folgenden Forum genannt, gelten die

Mehr

Zentrum für Informations- und Mediendienste. Unikennung

Zentrum für Informations- und Mediendienste. Unikennung Zentrum für Informations- und Mediendienste Unikennung Die Unikennung ist der Schlüssel zu vielen Diensten der Universität Das ZIM erweitert ständig das Angebot an online Diensten und Zugangsmöglichkeiten

Mehr

Nutzungsordnung für das Notebook-Netz am Gymnasium Veitshöchheim

Nutzungsordnung für das Notebook-Netz am Gymnasium Veitshöchheim Nutzungsordnung für das Notebook-Netz am Gymnasium Veitshöchheim 2006 11 12 1 Allgemeines Das Notebook-Netz und das Internet dienen der Arbeit im Unterricht. Der Erfolg des Gesamtsystems hängt von dem

Mehr

Benutzungsordnung für die Informationsverarbeitungsinfrastruktur der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW Hamburg)

Benutzungsordnung für die Informationsverarbeitungsinfrastruktur der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW Hamburg) Benutzungsordnung für die Informationsverarbeitungsinfrastruktur der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW Hamburg) vom 12. Mai 2011 Das Präsidium der Hochschule für Angewandte Wissenschaften

Mehr

Benutzungsrahmenordnung (Satzung) für die. der Kommunikations- und Datenverarbeitungsinfrastruktur der Universität zu Lübeck. vom 2.

Benutzungsrahmenordnung (Satzung) für die. der Kommunikations- und Datenverarbeitungsinfrastruktur der Universität zu Lübeck. vom 2. Benutzungsrahmenordnung (Satzung) für die Kommunikations- und Datenverarbeitungsinfrastruktur der Universität zu Lübeck vom 2. April 2008 Tag der Bekanntmachung im NBl.: 24. April 2008, S. 103 Tag der

Mehr

WLAN-AGB. 1. Gegenstand. 2. Nutzungsberechtigung. 3. Sicherheit

WLAN-AGB. 1. Gegenstand. 2. Nutzungsberechtigung. 3. Sicherheit Seite 1/5 WLAN-AGB 1. Gegenstand Die nachfolgenden WLAN-AGB regeln die Nutzung und den Zugang zum WLAN ( BVB WLAN ) der Borussia Dortmund GmbH und Co. KGaA ( BVB ). 2. Nutzungsberechtigung 2.1. Die Nutzung

Mehr

HowTo - WLAN an der FH-Lausitz

HowTo - WLAN an der FH-Lausitz Hochschulbibliothek HowTo - WLAN an der FH-Lausitz Arbeitspapier für die Benutzer der Hochschulbibliothek Stand: 12. Januar 2009 von Thomas Menzel (Fachbereich Informatik) unter Mitarbeit von Dipl. Ing.

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen ( AGB )

Allgemeine Geschäftsbedingungen ( AGB ) Allgemeine Geschäftsbedingungen ( AGB ) CB-Webhosting.de ist ein Projekt von Computer Becker Computer Becker Inh. Simon Becker Haupstr. 26 a 35288 Wohratal-Halsdorf Die folgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen

Mehr

Nutzungsordnung der Computer mit Internetzugang am Winckelmann-Gymnasium Stendal

Nutzungsordnung der Computer mit Internetzugang am Winckelmann-Gymnasium Stendal Nutzungsordnung der Computer mit Internetzugang am Winckelmann-Gymnasium Stendal A. Allgemeines Das Winckelmann-Gymnasium Stendal gibt sich für die Benutzung von schulischen Computereinrichtungen mit Internetzugang

Mehr

Anleitung. Download und Installation von Office365

Anleitung. Download und Installation von Office365 Anleitung Download und Installation von Office365 Vorwort Durch das Student Advantage Benefit Programm von Microsoft können alle Studierende der OTH Regensburg für die Dauer ihres Studiums kostenlos Office

Mehr

MSDN Academic Alliance kostenlose Microsoft Software für Mitglieder der Fakultät Informatik

MSDN Academic Alliance kostenlose Microsoft Software für Mitglieder der Fakultät Informatik MSDN Academic Alliance kostenlose Microsoft Software für Mitglieder der Fakultät Informatik Achtung! Diese Seite bedient nur Mitglieder der Fakultät Informatik. Bei jedem Kontakt zum MSDNAA Administrator

Mehr

Nutzungsbedingungen. Wofür Nutzungsbedingungen? 1 Geltungsbereich. 2 Registrierung

Nutzungsbedingungen. Wofür Nutzungsbedingungen? 1 Geltungsbereich. 2 Registrierung Nutzungsbedingungen Wofür Nutzungsbedingungen? TeutoTango ist vor drei Jahren aus der Idee entstanden, die vielen Orte in der Region, die dem Tango Argentino einen schönen Platz bieten, näher zusammenzubringen.

Mehr

Informationen zu Microsoft Lizenzen für Studierende an der TU Graz

Informationen zu Microsoft Lizenzen für Studierende an der TU Graz Informationen zu Microsoft Lizenzen für Studierende an der TU Graz Hinweise zur Rechtsverbindlichkeit der Informationen Die Informationen in diesem Dokument sind Hinweise, die das Verständnis hinsichtlich

Mehr

Einführung in die EDV an der Fakultät V

Einführung in die EDV an der Fakultät V Einführung in die EDV an der Fakultät V Wo gibt es was wofür? Rechenzentrum Gerhard Becker 1 Version 2.0 1 Das RZ-Personal an der Fakultät V Gerhard Becker (Christiane Jentzen-Ang) Niels Respondek, Melanie

Mehr

Ordnung zum Betrieb von WWW-Servern an der Hochschule Anhalt

Ordnung zum Betrieb von WWW-Servern an der Hochschule Anhalt Bernburg Dessau Köthen Hochschule Anhalt (FH) Hochschule für angewandte Wissenschaften Rektor Ordnung zum Betrieb von WWW-Servern an der Hochschule Anhalt I. Grundsätze 1 Einsatz von WWW-Servern (1) Der

Mehr

AGB Allgemeine Geschäftsverbindengen Webgraphix - Helmut Eicher

AGB Allgemeine Geschäftsverbindengen Webgraphix - Helmut Eicher AGB Allgemeine Geschäftsverbindengen Webgraphix - Helmut Eicher Die nachstehenden Klauseln sind Bestandteil des Vertrages zwischen der Firma Webgraphix - Helmut Eicher [nachfolgend Webgraphix genannt]

Mehr

IT Best Practice Rules

IT Best Practice Rules Informatikdienste Direktion Reto Gutmann IT Best Practice Rules Versionskontrolle Version Historie / Status Datum Autor/in URL 1.0 Initial Version 27.08.2013 Autorengemeinschaft ID - nur für internen Gebrauch

Mehr

Die HCU- Card sollte von Ihnen gut vor Verlust geschützt werden!

Die HCU- Card sollte von Ihnen gut vor Verlust geschützt werden! Intro / Allgemeines Mitarbeiter/Innen und Studenten/Innen steht an der HCU zentrale Druck- System der Firma KONICA MINOLTA mit einheitlichen InterCard Druck- / Kopier- / Scanner- Funktionen zur Verfügung

Mehr

Nutzungsordnung für die Computereinrichtungen am Göttenbach-Gymnasium Idar-Oberstein

Nutzungsordnung für die Computereinrichtungen am Göttenbach-Gymnasium Idar-Oberstein 1. Allgemeines Nachfolgende Regelung gilt für die Benutzung der schulischen Informations- und Kommunikationstechnik (wie Computereinrichtungen, Internet, E-Mail) durch Schülerinnen und Schüler. Die vorliegende

Mehr

PC-Konfiguration (VPN + Proxy)Stand: 30.01.2013

PC-Konfiguration (VPN + Proxy)Stand: 30.01.2013 PC-Konfiguration ()Stand: 30.01.2013 Voraussetzung für die Nutzung von E-Medien ist eine Campus-LMU-Kennung. Für den Zugriff von außerhalb des Campus-Netzes benötigen Sie zusätzlich einen VPN-Client sowie

Mehr

Amtliche Bekanntmachung

Amtliche Bekanntmachung Universität Karlsruhe (TH) Der Rektor Amtliche Bekanntmachung 2004 Ausgegeben Karlsruhe, den 27. Mai 2004 Nr. 33 I n h a l t Seite Verwaltungs- und Benutzungsordnung des Zentrums für Weiterbildung und

Mehr

Ersti-IT-Einführung 2015

Ersti-IT-Einführung 2015 Ersti-IT-Einführung 2015 Kilian u. Meyer LMU München München im Oktober 2015 Kilian u. Meyer Ersti-IT-Einführung 2015 1/23 Gliederung 1. Was hat die IT der Physik zu bieten? 2. Überblick über unser Betriebssystem

Mehr

Nutzungsmöglichkeiten von Computern und Internet in der MHH

Nutzungsmöglichkeiten von Computern und Internet in der MHH Nutzungsmöglichkeiten von Computern und Internet in der MHH Eine Kurzeinführung Themen: 1. Verantwortliche Abteilungen und Organisationen 2. Internetdienste a) E-Mail b) Lern-Management-Systeme 3. Internetzugänge

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Webhosting und Emailverkehr. 1. Geltung der allgemeinen Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Webhosting und Emailverkehr. 1. Geltung der allgemeinen Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen für Webhosting und Emailverkehr 1. Geltung der allgemeinen Geschäftsbedingungen 1.1 Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Geschäftsbeziehungen zwischen

Mehr

Benutzungsordnung für die Kommunikations- und Datenverarbeitungsinfrastruktur der Campus-IT

Benutzungsordnung für die Kommunikations- und Datenverarbeitungsinfrastruktur der Campus-IT Hochschule Aalen Benutzungsordnung für die Kommunikations- und Datenverarbeitungsinfrastruktur der Campus-IT Aufgrund des 8 des Landeshochschulgesetzes vom 10. Juli 2012 (GBl. S. 457) hat der Senat der

Mehr

BFW Heidelberg 04/1983 04/1985 staatlich geprüfter Maschinenbautechniker Fachrichtung AV und NC-Technik. Elster AG 10/1978 03/1981 Dreher

BFW Heidelberg 04/1983 04/1985 staatlich geprüfter Maschinenbautechniker Fachrichtung AV und NC-Technik. Elster AG 10/1978 03/1981 Dreher Skillprofil Name: Rainer Anders Geburtsdatum: 06.01.1959 Wohnort: Wünschendorfer Str. 9 65232 Taunusstein Telefon: 06128 / 21950 Ausbildung BFW Heidelberg 04/1983 04/1985 staatlich geprüfter Maschinenbautechniker

Mehr

Nutzungsbedingungen von Arcor.de

Nutzungsbedingungen von Arcor.de Nutzungsbedingungen von Arcor.de 1. Geltungsbereich und Änderungen dieser Nutzungsbedingungen 1.1 Die vorliegenden Nutzungsbedingungen regeln das zwischen dem Kunden und der Vodafone GmbH, Ferdinand-Braun-Platz

Mehr

Impressum. Schlusswort

Impressum. Schlusswort Schlusswort Neben den großen Projekten wie der Einführung der IP-Telefonie, dem Netzausbau, dem elektronischen Eignungsfeststellungs- und Hochschulauswahlverfahren und dem neuen Studierenden Ausweis (ecus)

Mehr

Nutzungsbedingungen für den Bereich E-Learning der Folkwang Universität der Künste. vom 01.04.2012. Seite 1 von 7

Nutzungsbedingungen für den Bereich E-Learning der Folkwang Universität der Künste. vom 01.04.2012. Seite 1 von 7 Nutzungsbedingungen für den Bereich E-Learning der Folkwang Universität der Künste vom 01.04.2012 Seite 1 von 7 1 Anwendungsbereich Die Folkwang Universität der Künste nutzt als E-Learning-Angebote die

Mehr

Muster für eine Nutzungsordnung der Computereinrichtungen an Schulen. A. Allgemeines. B. Regeln für jede Nutzung

Muster für eine Nutzungsordnung der Computereinrichtungen an Schulen. A. Allgemeines. B. Regeln für jede Nutzung Muster für eine Nutzungsordnung der Computereinrichtungen an Schulen A. Allgemeines Nachfolgende Regelung gilt für die Benutzung von schulischen Computereinrichtungen durch Schülerinnen und Schüler im

Mehr

Kanzler. 1. Geltungsbereich

Kanzler. 1. Geltungsbereich 24. Jahrgang, Nr. 9 vom 9. Dezember 2014, S. 8 Kanzler Schließordnung für die digitalen Türöffnungs- und Schließsysteme an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg vom 08.10.2014 Im Rahmen der umfassenden

Mehr

Pools des URZ und der Fakultäten, Virtualisierung, Identity Management, Servicedesk Peter Trommer

Pools des URZ und der Fakultäten, Virtualisierung, Identity Management, Servicedesk Peter Trommer Pools des URZ und der Fakultäten, Virtualisierung, Identity Management, Servicedesk Peter Trommer URZ Abteilung PC-Service 19.04.13 Schwerpunkte der Abteilung PC-Service Technische Absicherung des Lehrbetriebes

Mehr

Anleitung zur Registrierung von MSDNAA (DreamSpark) und Erwerb der Microsoft Produkte

Anleitung zur Registrierung von MSDNAA (DreamSpark) und Erwerb der Microsoft Produkte Anleitung zur Registrierung von MSDNAA (DreamSpark) und Erwerb der Microsoft Produkte Verfasst von Milenkovic Valentino (3Kit) am 7.12.2012 Sie sollten auf ihrem MS Live Account (Schüler: v.familienname@mslive.htl3.at

Mehr

Things First! 01 Account-Aktivierung. Schritt-für-Schritt Anleitung für die Anmeldung zu Online -Diensten der FH Mainz. Technik gestaltung Wirtschaft

Things First! 01 Account-Aktivierung. Schritt-für-Schritt Anleitung für die Anmeldung zu Online -Diensten der FH Mainz. Technik gestaltung Wirtschaft First Things First! Schritt-für-Schritt Anleitung für die Anmeldung zu Online -Diensten der FH Mainz. 01 Account-Aktivierung im PC-Pool der FH Technik gestaltung Wirtschaft Der blaue Bogen mit dem Erst-

Mehr

:: Anleitung Demo Benutzer 1cloud.ch ::

:: Anleitung Demo Benutzer 1cloud.ch :: :: one source ag :: Technopark Luzern :: D4 Platz 4 :: CH-6039 Root-Längenbold LU :: :: Fon +41 41 451 01 11 :: Fax +41 41 451 01 09 :: info@one-source.ch :: www.one-source.ch :: :: Anleitung Demo Benutzer

Mehr

Wichtige Hinweise zum PC-Pool und zum Netzwerk in der Fakultät für Naturwissenschaften (Fakultät 6)

Wichtige Hinweise zum PC-Pool und zum Netzwerk in der Fakultät für Naturwissenschaften (Fakultät 6) Wichtige Hinweise zum PC-Pool und zum Netzwerk in der (Fakultät 6) M. Eng. Kathrin Barber IT-Administrator Struktur BTU Cottbus Senftenberg und der Rechenzentrum der BTU CS, Campus Senftenberg Zentrale

Mehr

TUXGUARD Handbuch TUXGUARD Management Center TGMC Version 1.0.5. sales@tuxguard.com

TUXGUARD Handbuch TUXGUARD Management Center TGMC Version 1.0.5. sales@tuxguard.com TUXGUARD Handbuch TUXGUARD Management Center TGMC Version 1.0.5 sales@tuxguard.com 1. Lizenzbedingungen TUXGUARD Management Center TGMC Das TUXGUARD Management Center TGMC ist in der vorliegenden Version

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen von Reservix für Vorverkaufsstellen

Allgemeine Geschäftsbedingungen von Reservix für Vorverkaufsstellen Allgemeine Geschäftsbedingungen von Reservix für Vorverkaufsstellen I. Registrierung, Laufzeit des Vertrages a. Voraussetzung für die Nutzung des Reservix-Ticketingsystems durch eine Vorverkaufsstelle

Mehr

Freifunk Halle. Förderverein Freifunk Halle e.v. IT Sicherheitskonzept. Registernummer bei der Bundesnetzagentur: 14/234

Freifunk Halle. Förderverein Freifunk Halle e.v. IT Sicherheitskonzept. Registernummer bei der Bundesnetzagentur: 14/234 IT Sicherheitskonzept Registernummer bei der Bundesnetzagentur: 14/234 1. Geltungsbereich 1.Dieses IT-Sicherheitskonzept gilt strukturell für Systemkomponenten des Freifunknetzes, welche vom selbst betrieben

Mehr

Ordnung für das Rechenzentrum der Technischen Universität Hamburg-Harburg

Ordnung für das Rechenzentrum der Technischen Universität Hamburg-Harburg Ordnung für das Rechenzentrum der Technischen Universität Hamburg-Harburg Herausgeber: Technische Universität Hamburg-Harburg - Rechenzentrum - Denickestr. 17 21073 Hamburg Verantwortlich: Manfred Schößler,

Mehr

Benutzungs- und Gebührensatzung für die öffentliche Bibliothek der Stadt Coswig (Anhalt)

Benutzungs- und Gebührensatzung für die öffentliche Bibliothek der Stadt Coswig (Anhalt) Benutzungs- und Gebührensatzung für die öffentliche Bibliothek der Stadt Coswig (Anhalt) Präambel Aufgrund der 6, 8 und 44 (3) Nr. 1 der Gemeindeordnung für das Land Sachsen-Anhalt (GO LSA) in der Fassung

Mehr

SAP GUI 7.30 Installation und Einrichtung: Windows

SAP GUI 7.30 Installation und Einrichtung: Windows SAP GUI 7.30 Installation und Einrichtung: Windows Autoren: Ethem Ucar & Christian Fischer Erstellt / geändert: 23.06.2015 Version: 3.1 Zielgruppe Studenten, Professoren und Lehrbeauftragte der Hochschule

Mehr

IKM Wo finde ich das?

IKM Wo finde ich das? Einführung für neue Studierende im Fachbereich Gestaltung Vorstellung des IKM (Information, Kommunikation, Medien) Und der IT-Dienste der FH Bielefeld Wintersemester 2015/16 IKM Wo finde ich das? 2 / 16

Mehr

Ordnung zur Betreuung und Nutzung der IT-Infrastruktur. und der IT-basierten Dienste und Dienstleistungen der Hochschule Neubrandenburg

Ordnung zur Betreuung und Nutzung der IT-Infrastruktur. und der IT-basierten Dienste und Dienstleistungen der Hochschule Neubrandenburg Ordnung zur Betreuung und Nutzung der IT-Infrastruktur und der IT-basierten Dienste und Dienstleistungen der Hochschule Neubrandenburg (University of Applied Sciences) vom 30. September 2010 Aufgrund 81

Mehr

Der studentische Arbeitsplatz der Zukunft

Der studentische Arbeitsplatz der Zukunft Der studentische Arbeitsplatz der Zukunft Kerstin Bein Rechenzentrum, Universität Mannheim Agenda Projektziele Anforderungen an die Arbeitsplätze und den Service Herausforderungen an die Technik Serviceleistungen

Mehr

Gliederung. Konzeption und Umsetzung von Identity Management an der FH-Osnabrück und der Vergleich zu anderen Hochschulen

Gliederung. Konzeption und Umsetzung von Identity Management an der FH-Osnabrück und der Vergleich zu anderen Hochschulen ZKI Tagung e 08/09.02.10 Konzeption und Umsetzung von Identity Management an der FH-Osnabrück und der Vergleich zu anderen Hochschulen Dipl.-Ing IT (FH) Jürgen Kuper FH Osnabrück Management und Technik

Mehr

Bezugsquellen und Dokumentationen für LINUX und LibreOffice

Bezugsquellen und Dokumentationen für LINUX und LibreOffice Bezugsquellen und Dokumentationen für LINUX und LibreOffice Inhaltsverzeichnis 1. Vorbemerkungen...2 1.1 LINUX...2 1.2 LibreOffice...2 2. Bezugsquellen und Literatur...3 2.1 Bezugsquellen für LINUX...3

Mehr

Lizenz- und Nutzungsbedingungen für die Nomos elibrary

Lizenz- und Nutzungsbedingungen für die Nomos elibrary Seite 1 von 5 Lizenz- und Nutzungsbedingungen für die Nomos elibrary Die folgende Lizenz- und Nutzungsvereinbarung regeln die gegenseitigen Rechte und Pflichten der Kunden und Nutzer der Nomos elibrary

Mehr

IT-Services für Studierende der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät

IT-Services für Studierende der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät IT-Services für Studierende der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät Informationen für Erstsemester Einführungsveranstaltung in der Orientierungswoche der Fachschaft AOR Dr. Walter Schmitting IVV Wirtschaftswissenschaften

Mehr

Nutzungsordnung des Rechenzentrums

Nutzungsordnung des Rechenzentrums Nutzungsordnung des Rechenzentrums Allgemeine Hinweise zur Nutzung der Informationsund Kommunikations- (IuK-) Infrastruktur der Hochschule Amberg-Weiden 1 Präambel (1) Das Rechenzentrum der Hochschule

Mehr

Allgemeine Hostingbedingungen der expeer GmbH

Allgemeine Hostingbedingungen der expeer GmbH Allgemeine Hostingbedingungen der expeer GmbH Stand: 04.10.2012 1. Geltung dieser Webhostingbedingungen 1.1 Die expeer GmbH erbringt ihre Webhostingleistungen ausschließlich auf der Grundlage ihrer Allgemeinen

Mehr

Einführung in die IT Landschaft an der ZHAW

Einführung in die IT Landschaft an der ZHAW Einführung in die IT Landschaft an der ZHAW Martin Scheiwiller Building Competence. Crossing Borders. xswi@zhaw.ch / 28. August 2013 Themen 1. Netzwerkinfrastruktur 2. WEB Seiten 3. Software 4. EDV Support

Mehr

RAS@home über Junos Pulse für Mac. Anleitung RAS@home für bestehende Anwender.

RAS@home über Junos Pulse für Mac. Anleitung RAS@home für bestehende Anwender. RAS@home über Junos Pulse für Mac. Anleitung RAS@home für bestehende Anwender. Anleitung RAS@home für bestehende Anwender. Einleitung. 3 Wichtiger Hinweis für bestehende RAS-Anwender. 3 Voraussetzungen.

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Seite 1 von 5 Allgemeine Geschäftsbedingungen nitec GesbR nitec GesbR Einöd 69 8442 Kitzeck im Sausal +43 676 309 02 30 / +43 664 398 70 04 +43 (0)3456 23 08 @ www.nitec.at 1. Allgemeines Die Allgemeinen

Mehr

Wegweiser zum IT Servicezentrum mit HIS-Portal. Brigitte Rosebrock, ITS

Wegweiser zum IT Servicezentrum mit HIS-Portal. Brigitte Rosebrock, ITS Wegweiser zum IT Servicezentrum mit HIS-Portal Brigitte Rosebrock, ITS Dienste des IT-Servicezentrums Web Informationen, Bibliothek, Accountverwaltung Zugangsdienste VPN (WLAN und Festnetz) E-Learning

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis der Host Europe GmbH. Monitoring 2.0 V 1.0. Stand: 04.07.2011

Preis- und Leistungsverzeichnis der Host Europe GmbH. Monitoring 2.0 V 1.0. Stand: 04.07.2011 Preis- und Leistungsverzeichnis der Host Europe GmbH Monitoring 2.0 V 1.0 Stand: 04.07.2011 INHALTSVERZEICHNIS INHALTSVERZEICHNIS... 2 PREIS- UND LEISTUNGSVERZEICHNIS MONITORING 2.0... 3 Preise... 3 Monitoring

Mehr

IT Übersicht. Themen. Für Studierende

IT Übersicht. Themen. Für Studierende IT Übersicht Für Studierende Berner IT-Services Fachhochschule Haute école spécialisée bernoise Bern University of Applied Sciences Themen Wer sind die IT-Services Was beinhalten die Dienstleistungen Wo

Mehr

Ordnung des Universitätsrechenzentrums der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald. vom 23. Juli 2012

Ordnung des Universitätsrechenzentrums der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald. vom 23. Juli 2012 Ordnung des Universitätsrechenzentrums der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald vom 23. Juli 2012 Änderungen: - *-Hinweis, 5, 6 Abs. 2, 8 Abs. 4 geändert durch Artikel 1 der 1. Änderungssatzung vom

Mehr

Das aktuelle Computerstrafrecht

Das aktuelle Computerstrafrecht Das aktuelle Computerstrafrecht Chemnitzer Linux Tag Chemnitz, 04.03.7, Zwickau Prinzipien des Strafrechts Bestimmtheitsgebot Rückwirkungsverbot Analogieverbot Verbot des Gewohnheitsrecht Formalismus des

Mehr

Einführung in die IT Landschaft an der ZHAW

Einführung in die IT Landschaft an der ZHAW Einführung in die IT Landschaft an der ZHAW Martin Scheiwiller Building Competence. Crossing Borders. xswi@zhaw.ch / 1. September 2014 Themen 1. Netzwerkinfrastruktur 2. WEB Seiten 3. Software 4. EDV Support

Mehr

7 Zentraler Speicherbereich und Web-Space

7 Zentraler Speicherbereich und Web-Space 7 Zentraler Speicherbereich und Web-Space 7.1 Zentraler Speicherbereich Mit der Immatrikulation wird für Sie automatisch ein Account eingerichtet. Diesen behalten Sie bis zur Exmatrikulation. Zu Ihrem

Mehr

IT-Nutzung an der Privaten Pädagogischen Hochschule der Diözese Linz

IT-Nutzung an der Privaten Pädagogischen Hochschule der Diözese Linz IT-Nutzung an der Privaten Pädagogischen Hochschule der Diözese Linz BENUTZERRICHTLINIEN: Diese Nutzungsrichtlinie wird durch das Rektorat der Privaten Pädagogischen Hochschule der Diözese Linz definiert

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen 1. Allgemeines Geltung der Bedingungen Für Kommunikation zwischen der Next Generation Mobility GmbH & Co. KG NGM und dem Unternehmen, die fleetster betrifft, genügt E-Mail

Mehr

41. DFN Betriebstagung Forum Recht

41. DFN Betriebstagung Forum Recht 41. DFN Betriebstagung Forum Recht Haftung für fremde Inhalte im Internet 1 1.Teil: Einführung und Begriffe Multimedia-Normen II. Providertypen III. Zuordnung nach Angebot bzw. Leistung 2 1.Teil: Einführung

Mehr

Hochschule Harz (FH) optimiert Benutzerverwaltung mit Comtarsia

Hochschule Harz (FH) optimiert Benutzerverwaltung mit Comtarsia Ressorts: Netzwerke, Sicherheit, Identity-Management, IT-Infrastruktur, Single Sign On, Open Source Text- und Bildmaterial: http://signon.comtarsia.com/main/de/presse PRESSEMITTEILUNG Hochschule Harz (FH)

Mehr

6 Jahre Identity Management an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg. Sylvia Wipfler Rechenzentrum, Universität Würzburg

6 Jahre Identity Management an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg. Sylvia Wipfler Rechenzentrum, Universität Würzburg 6 Jahre Identity Management an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg Sylvia Wipfler Rechenzentrum, Universität Würzburg Projektstart Projektstart: 1. Oktober 2006 Einführungsphase 3 Jahre Gründe:

Mehr

Sicherheit mit System: CryptShare Ein System für die sichere Dateiübertragung.

Sicherheit mit System: CryptShare Ein System für die sichere Dateiübertragung. Stadtsparkasse Düsseldorf Berliner Allee 33 40212 Düsseldorf Telefon: 0211 878-2211 Fax: 0211 878-1748 E-Mail: service@sskduesseldorf.de s Stadtsparkasse Düsseldorf Sicherheit mit System: CryptShare Ein

Mehr

Verwaltungs- und Benutzungsordnung für das Rechenzentrum der Hochschule Mannheim vom 07.11.2013

Verwaltungs- und Benutzungsordnung für das Rechenzentrum der Hochschule Mannheim vom 07.11.2013 Verwaltungs- und Benutzungsordnung für das Rechenzentrum der Hochschule Mannheim vom 07.11.2013 Aufgrund von 19 Abs. 1 Nr. 10 des Landeshochschulgesetzes vom 1. Januar 2005 (GBl. S. 1 ff) hat der Senat

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen Präambel aspiricus.ch ist eine Internet-Plattform der aspiricus ag, welche den kleinen und mittleren NPO s der Schweiz ein billiges, einfach zu bedienendes Portal, die einfache

Mehr

Richtlinie Datenschutz und Informationssicherheit

Richtlinie Datenschutz und Informationssicherheit Richtlinie Datenschutz und Informationssicherheit für externe Partner Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 3 1.1 Ziel und Zweck 1.2 Geltungsbereich 1.3 Referenzierte Dokumente 1.4 Begriffe 2 Datenschutz- und

Mehr

Benutzeranleitung ebanking Login-Stick

Benutzeranleitung ebanking Login-Stick Benutzeranleitung ebanking Login-Stick www.valiant.ch/ebanking Nähe, die Sie weiterbringt. 2 Benutzeranleitung ebanking Login-Stick Ihr ebanking Login-Stick Der Schlüssel zum VALIANTnet. Der Einsatz Ihres

Mehr

Vertrag Server up2date (Wartungsvertrag für Serversoftware)

Vertrag Server up2date (Wartungsvertrag für Serversoftware) Vertrag Server up2date (Wartungsvertrag für Serversoftware) Vertragsnummer zwischen Name, Vorname/Firma Zusatz Straße, Hs.-Nr. PLZ, Ort Telefonnummer Telefaxnummer E-Mail im nachfolgenden Auftraggeber

Mehr

Office 365 ProPlus für Studierende

Office 365 ProPlus für Studierende Office 365 ProPlus für Studierende Durch das Student Advantage Benefit Programm von Microsoft über den EES Landesvertrag können alle eingeschriebenen Studenten der Hochschule Hof mit einem studentischen

Mehr

AGB Hosting/Domains. Inhaltsverzeichnis

AGB Hosting/Domains. Inhaltsverzeichnis AGB Hosting/Domains Inhaltsverzeichnis 1 Anwendungsbereich und Vertragsabschluss... 2 2 Leistungsumfang und Leitungspflichten der ARONET GmbH... 2 3 Rechte und Pflichten des Kunden... 3 4 Domainregistrierung...

Mehr

Infrastruktur Informatik, HFU 1. Das Home-Verzeichnis wird einmal im 24-Std.-Zeitraum vom RZ gesichert.

Infrastruktur Informatik, HFU 1. Das Home-Verzeichnis wird einmal im 24-Std.-Zeitraum vom RZ gesichert. Infrastruktur Informatik, HFU 1 Einloggen unter Windows: Achtung: HFU-Domäne einstellen Verbundene Netzlaufwerke: X-Laufwerk (Home-Verzeichnis) Das Home-Verzeichnis wird einmal im 24-Std.-Zeitraum vom

Mehr

www.rz.uni-frankfurt.de

www.rz.uni-frankfurt.de www.rz.uni-frankfurt.de Partner im Studium: Das HRZ Das Hochschulrechenzentrum (HRZ) betreut die IT-Services der Goethe-Universität. Wie kommt man an der Uni kabellos ins Internet und welches Virenschutz-Programm

Mehr

Microsoft Office 365 Migration Benutzerdaten

Microsoft Office 365 Migration Benutzerdaten Microsoft Office 365 Migration Benutzerdaten Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Migration von Daten eines bestehenden Exchange Server zu Office 365. Es gibt verschiedene Wege Daten aus einem bestehenden

Mehr

Informatik. Vorlesungsreihe für Studierende technischer Bachelor-Studiengänge

Informatik. Vorlesungsreihe für Studierende technischer Bachelor-Studiengänge Informatik Vorlesungsreihe für Studierende technischer Bachelor-Studiengänge Prof. Dr.-Ing. Detlef, Fachbereich Informatik Lohmannstraße 23, 06366 Köthen / Anhalt Tel.: 03496 67 3118, Fax: 03496 67 3199

Mehr

Betriebsordnung IT-SERVICES WU

Betriebsordnung IT-SERVICES WU BETRIEBSORDNUNG IT-SERVICES WU SEITE 1 Version 2011-1.0 Betriebsordnung IT-SERVICES WU 13. April 2012 Inhalt 1 Allgemeines... 2 1.1 Zweck... 2 1.2 Geltungsbereich... 2 1.3 Begriffsbestimmungen... 2 2 Aufgabenbereiche...

Mehr

Iden%ty & Access Management: Das Rückgrat der Hochschul- IuK- Infrastruktur

Iden%ty & Access Management: Das Rückgrat der Hochschul- IuK- Infrastruktur Iden%ty & Access Management: Das Rückgrat der Hochschul- IuK- Infrastruktur IntegraTUM Teilprojekt Verzeichnisdienst 24. September 2009 Dr. Wolfgang Hommel, Leibniz- Rechenzentrum IntegraTUM IdenJty &

Mehr

Nutzungsbedingungen für Bilder des Bildarchivs der Alpenregion Tegernsee Schliersee

Nutzungsbedingungen für Bilder des Bildarchivs der Alpenregion Tegernsee Schliersee Nutzungsbedingungen für Bilder des Bildarchivs der Alpenregion Tegernsee Schliersee Bestellungen auf der Website ats.mediaserver03.net kommen ausschließlich zu den nachstehenden Bedingungen zustande. Alle

Mehr

Das UniRZ der Technischen Universität Ilmenau. Service, Hilfe und noch mehr

Das UniRZ der Technischen Universität Ilmenau. Service, Hilfe und noch mehr Das UniRZ der Technischen Universität Ilmenau Service, Hilfe und noch mehr Unser Service für Studierende 30.09.2013 Seite 2 Deine E-Mail-Adresse und E-Mail-Box Besteht in der Regel aus vorname.nachname@tu-ilmenau.de

Mehr

Stud.IP. Inhalt. Rechenzentrum. Vorgehen zur Eintragung in Veranstaltungen / Gruppen. Stand: Januar 2015

Stud.IP. Inhalt. Rechenzentrum. Vorgehen zur Eintragung in Veranstaltungen / Gruppen. Stand: Januar 2015 Rechenzentrum Stud.IP Vorgehen zur Eintragung in Veranstaltungen / Gruppen Stand: Januar 2015 Inhalt 1. Zugang... 2 2. Nutzerdaten... 2 3. Wichtige Hinweise zum Anmeldeprozess... 3 4. Anmeldung an eine

Mehr