GRUNDFOS DATENBUSKOMMUNIKATION. Datenbuskommunikation. zwischen Gebäudeautomation und Grundfospumpen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "GRUNDFOS DATENBUSKOMMUNIKATION. Datenbuskommunikation. zwischen Gebäudeautomation und Grundfospumpen"

Transkript

1 GRUNDFOS DATENBUSKOMMUNIKATION Datenbuskommunikation zwischen Gebäudeautomation und Grundfospumpen

2 @ Informationen im Internet > Produktkatalog > Unterlagen > Serviceinformationen > Pumpenauslegung > Austauschwerkzeug > CAD-Zeichnungen > WebCAPS starten Produktkatalog Alle relevanten Informationen zu unseren Produkten: Technische Daten, Kennlinien, Produktbilder, Maßzeichnungen, Schaltpläne und Ausschreibungstexte, interaktive Kennlinien mit variablen Kennlinieneinstellungen, wie z.b. bei abweichender Dichte/Viskosität des Mediums. GRUNDFOS WebCAPS... besser online planen. Unterlagen Dokumentationen wie Datenhefte, Betriebs- und Serviceanleitungen sind hier sofort zum Download verfügbar. Nutzen Sie die komfortable Suchfunktion nach Unterlagenart, Produktname, Sprache oder Produkt-Nr. Service Interaktiver Servicekit-Katalog zur schnellen Ersatzteilidentifizierung. Für den schnellen und unkomplizierten Service sind Service-Videos und -anleitungen hinterlegt. Pumpenauslegung Im Profimodus können Sie schon im ersten Schritt der Pumpenauslegung Q und H vorgeben. WebCAPS ermittelt auf dieser Basis die passenden Produkte. Austauschwerkzeug CAD-Zeichnungen Sie möchten eine bestehende Pumpe durch eine effizientere Lösung ersetzen? Hier können Sie Austauschinformationen für viele Pumpentypen abrufen und Kennlinien vergleichen. Für viele Produkte sind CAD-Dateien (2D und 3D) in den üblichen Dateiformaten verfügbar. Unser Tipp: Personalisieren Sie die von WebCAPS erstellten Dokumente mit Ihrem Logo und weiteren Firmeninformationen! Einfach Anmelden und Ihre Einstellungen abspeichern. Weitere Informationen zum Thema Datenbuskommunikation finden sie auch im Internet unter im Bereich: Produkte & Lösungen

3 Legende zu den Datenpunkt-Tabellen der Gateways *1): Bei UPS Serie 200 nur Anzeige der Drehzahlstufe möglich *2): Bei UPS Serie 200 ist das GENIbusmodul für UPS Serie 200 (1~/3~) notwendig *3): Bei ist teilweise das GENIbusmodul MB 40/60 oder MB 80 notwendig *4): Datenpunkt für die Zone (Anlage) *5): Datenpunkt je Pumpe (geregelte Zonenpumpe) *6): Der Zahlenwert des Förderstroms ist nicht für regelungstechnische Zwecke geeignet. In Teilbereichen der Kennlinie wird der Wert 0 angezeigt. *7): Kalkulierter Wert (nicht gemessen) *8): Bei teilweise Datenpunkt erst verfügbar ab Version mrk III *9): Bei UPE ist die Pumpenregelungsart vor der Inbetriebnahme von AUTO auf Konstantdruck oder Proportionaldruck zu ändern *10): Datenpunkt nur möglich bei angeschlossenem Drucksensor, kalibriert in m (max. 99m). Sollwertverstellung auch möglich in Regelungsart "ungeregelt". *11): Nur mit Gateway Metasys-Integrator möglich *12): Nur bei E-Pumpen, wenn mit am Bus angeschlossen *13): Multi-E: Systemdruck *14): Multi-E: mit PC Tool MGE konfiguriert, Leistungen in 100 W, Energie in 512 kwh *15): für , , , , 25-60, *16): für 50-60, 65-60, xx-120 *17): andere Datenpunkte *18):,,GENIbusmodul MPC und,,ciu 110 LON notwendig. *19): Nur möglich von 0,25-7,5 kw MGE Motor (für kw sind andere Module zu verwenden): CIM/ CIU *20): Datenpunkt je angeschlossener Pumpe/FU *21): Datenbusmodule der Baureihe CIM/CIU notwendig Achtung: Die Dokumentationen und Hinweise des Gatewayherstellers sind zu beachten. Wichtig: Vor der Inbetriebnahme ist der Pumpe mit der Fernbedienung R100 eine Datenbusadresse einzugeben. Um Datenpunkte wie Förderhöhe und Förderstrom zu kalkulieren, muss die Pumpe in einer geregelten Betriebsart eingestellt sein. Technische Änderungen vorbehalten

4 Inhalt Seite Seite Einleitung Direkte serielle Datenbuskommunikation zwischen T.A.C. AndoverContinuum und Grundfospumpen via XDriver Direkte serielle Datenbuskommunikation zwischen ELESTA und Grundfospumpen via Gateway RCO Direkte serielle Datenbuskommunikation zwischen ELMATIC und Grundfospumpen via Gateway ECU Direkte serielle Datenbuskommunikation zwischen GFR und Grundfospumpen via Gateway DC-PCD 1.XCON Direkte serielle Datenbuskommunikation zwischen Dr. Riedel und Grundfospumpen über RIEcon R Direkte serielle Datenbuskommunikation zwischen T.A.C. Messner und Grundfospumpen via Gateway miles-domino KMPG Direkte serielle Datenbuskommunikation zwischen JOHNSON CONTROLS und Grundfospumpen via Gateway Metasys Modul INT-DX-GRNDFS Direkte serielle Datenbuskommunikation zwischen Kieback&Peter und Grundfospumpen via Gateway SBM 50/ Direkte serielle Datenbuskommunikation zwischen PRIVA und Grundfospumpen via Gateway Compri HX Direkte serielle Datenbuskommunikation zwischen RICCIUS + SOHN und Grundfospumpen via Gateway UnitPLUS Direkte serielle Datenbuskommunikation zwischen Saia-Burgess Controls und Grundfospumpen via Gateway LS2-F660 von Ludwig-Systemelektronik Direkte serielle Datenbuskommunikation zwischen Sauter und Grundfospumpen via Kompakt-DDC-Station EYL Direkte serielle Datenbuskommunikation zwischen Siemens Building Technologies und Grundfospumpen via Gateway PTM 52.16V01 bzw. PTM 52.32V Serielle Datenbuskommunikation zwischen Profibus-DP oder MODbus-RTU und Grundfospumpen via Gateway CIU 150/CIU Serielle Datenbuskommunikation zwischen LONWorks -Netzwerken und Grundfospumpen via CIU 100/110-LONbusmodul/ -LONbusmodul Ethernet-Anbindung (Grundfos) Direkte serielle Datenbuskommunikation zwischen Profibus und Grundfospumpen via Gateway von A-M-Systeme Direkte serielle Datenbuskommunikation zwischen Neuberger und Grundfospumpen via Gateway CM Eine Legende zu den Datenpunkt-Tabellen der Gateways finden Sie auf der Aufklappseite 3

5 Datenbuskommunikation zwischen Pumpen und Gebäudeautomation Wirtschaftlich denken In der Gebäudeautomation ist es auch heute noch weit verbreitet, von Umwälzpumpen nicht mehr als eine Stör- und eine Betriebsmeldung aufzuschalten und die Pumpen über Kontakte ein- oder auszuschalten. Moderne Umwälzpumpen mit integrierter Drehzahlregelung können aber viel mehr, sie sind nicht nur reine Zweipunkt-Stellglieder, sondern vielmehr eine intelligente Kombination aus stetiger Regelung, Leistungselektronik mit Drehzahlsteller und multifunktionalem Sensor. Damit lassen sich Pumpen in komplexe Regelungsaufgaben einbinden, die über die einmalige Anpassung der Pumpenleistung an den Förderbedarf der Anlage hinausgeht. Optimierte Betriebsführung Sinnvoll ist dabei eine datenbustechnische Kommunikation zwischen den Pumpen und den Regelkreisen der Gebäudeautomation bis hin zum Facility Management. Dadurch wird eine wirtschaftlichere Betriebsführung der Anlagen erreicht. Durch eine zentrale Erfassung aller Daten auf die Gebäudeautomation können Wartung, Betrieb und Instandhaltungsmanagement der haustechnischen Anlagen optimiert werden. Kurzübersicht über Anbindungsmöglichkeiten an die GA: Gebäudeautomation USB Schnittstelle Ethernet: VNC-Server LONWORKS -NETZ BUS CIU 100/110 -LON Busmodul (für jede Pumpe ist ein Modul notwendig) Gateway Siemens SBT Kieback&Peter JOHNSON CONTROLS Dr. Riedel Sauter Saia-Burgess Controls T.A.C. Messner Neuberger RICCIUS + SOHN ELMATIC GFR PRIVA ELESTA T.A.C. Andover MBS A-M-Systeme PROFIBUS-DP-Netz MODBUS-RTU-Netz Gateway CIU (für jede Pumpe mit GENIbus-Schnittstelle ist ein Modul notwendig) Profibus DP GENIbus GENIbus GENIbus Überwachung/ Parametrierung Gebäudetechnik Industrie Wasserwirtschaft Gebäudetechnik Industrie Wasserwirtschaft Gebäudetechnik Industrie Wasserwirtschaft Dosierpumpen 4 Infrarot Fernbedieneinheit - R100 Druckerhöhungsanlage - Hydro MPC Kaskadensteuerung - Störungsfrüherkennungssystem CR-Monitor Abassersteuerung - Dedicated Controls CRE CHIE, NKE, NBE Druckerhöhungsanlage - Hydro Multi-E Druckerhöhungsanlage - Hydro MPC (mit GENIbusmodul) Kaskadensteuerung - (mit GENIbusmodul) Externer Frequenzumrichter - NBE NKE Druckerhöhungsanlage - Hydro MPC - Hydro Multi-E Kaskadensteuerung - (mit GENIbusmodul) Externer Frequenzumrichter - Druckerhöhungsanlage - Hydro MPC - Hydro Multi-E MTRE CRE SPKE CRKE CRNE NBE NKE CHIE Dosierpumpen - DME Kaskadensteuerung - (mit GENIbusmodul) Externer Frequenzumrichter - CR-Monitor Druckerhöhungsanlage - Hydro MPC - Hydro Multi-E SQE & CU300 (nur mit G100) CRE Elektronischer Motorschutz - MP204 Kaskadensteuerung - (mit GENIbusmodul) Externer Frequenzumrichter - CR-Monitor Dedicated Controls DME DDI

6 Synergie durch Partnerschaft: Um Gebäude oder Liegenschaften effizient und wirtschaftlich betreiben zu können, wird ein gewerkeübergreifender Austausch von Informationen und Daten gefordert. Auf der Basis des offengelegten Grundfos GENIbus Protokolles haben viele namhafte Hersteller der Gebäudeautomationssysteme eine Kommunikationsmöglichkeit realisiert. Zur seriellen Datenbusanbindung von Grundfos-Pumpen an die Gebäudeautomation haben folgende Systemanbieter zur Zeit ein Gateway, Modul oder einen Softwaretreiber realisiert: Die technischen Details zu den übertragbaren Daten und den anschließbaren Pumpen finden sie auf den nachfolgenden Seiten beschrieben. T.A.C. Andover Continuum ELESTA Elmatic GFR Dr. Riedel T.A.C. Messner JOHNSON CONTROLS Kieback&Peter A-M-Systeme Neuberger PRIVA RICCIUS + SOHN Saia-Burgess Controls (Ludwig-Systemelektronik) Sauter Siemens Building Technologies Profibus-DP (Grundfos CIU 150- Module) MODbus-RTU (Grundfos CIU 200- Module) LONWorks (Grundfos CIU 100/ 110-Module/LON) Ethernet VNC-Server (Grundfos Controller) GLT Die technischen Details zu den übertragbaren Leittechnik Daten, anschließbaren Datenbus Pumpen je Systemanbieter finden sie auf den nachfolgenden Seiten beschrieben. Weitere DDC-Controller Datenbussysteme: > Der Anschluss von Grundfospumpen an ein BACnet-Netzwerk kann über das G100 zu MODbus-RTU umgesetzt werden und von diesem Bussystem dann beispielsweise weiter über ein Gateway Gateway von Amann auf BACnet übertragen werden. 1. > Grundfos legt sein GENIbusprotokoll offen, für Fragen zu... anderen.. Schaltschrank-Bus Grundfos GENIbus 8 5

7 Nachrüstbare Technologie Alle drehzahlgeregelten Pumpen von Grundfos besitzen werkseitig eine Datenbusschnittstelle (RS 485, GENIbus-Protokoll) oder können nachträglich damit erweitert werden, um auch eine spätere Entscheidung für einen Datenbusanschluß zu unterstützen. Offengelegtes Protokoll Um auf alle Wünsche des Marktes reagieren zu können, legt Grundfos das firmeneigene Datenbusprotokoll (GENIbus) offen. Damit können alle Regelungstechnikhersteller eine auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Lösung realiseren. Für Anfragen zum Protokoll wenden sie sich bitte an Grundfos: Passend zu allen namhaften Systemen Zur Kommunikation zwischen Pumpen und DDC-/Gebäudeautomationssystemen gibt es zur Zeit keine genormte Standardbusschnittstelle. Daher können die Pumpen und Pumpsysteme über Gateways an die meisten herstellereigenen Bussysteme angeschlossen werden oder über Erweiterungsmodule an offene, fabrikatsneutrale Datenbussysteme (z.b. LONWorks, Profibus-DP, MODbus-RTU) angeschlossen werden. Reagieren statt agieren Durch die Visualisierung der Daten kann das Verhalten der gesamten Anlagentechnik besser optimiert werden und es kann aktiv auf ein verändertes Anlagenverhalten reagiert werden. Integrationen in Energiemanagementsysteme und Facility Managment Systeme dienen der energetischen Optimierung und der Überwachung. Auch vorbeugende Wartungen lassen sich mit solchen Daten einfacher planen. 6

8 Busprioritätenliste für UPE, -UPE, und Pumpen mit MGE-Motor GENIbus-Anschluss an ein Gateway Notbedienebene auf den Pumpen: Über die Bedientasten der Pumpen können die Pumpen immer übergeordnet zum Datenbusbetrieb als Notbedienebene auf Maximum oder auf Stop geschaltet werden. Die anderen Pumpentasten werden bei Datenbusbetrieb blockiert. Die externen Kontake der Pumpen bzw. Pumpen- GENIbusmodule sind während des Datenbusbetriebs gemäß folgender Tabelle aktiviert: Priorität Lokale Bedienelemente/R100 Tasten an der Pumpe (Buttons) Infrarot- Fernbedienung R100 Externe Pumpen- Eingangskontakte Fernbedien-Elemente GENIbus (Datenbusbetrieb) 1 STOP STOP 2 MAX MAX 3 STOP STOP 4 MAX *1) MAX 5 MIN MIN MIN *2) MIN 6 START START START Wird die Datenbusverbindung unterbrochen, fällt die Pumpe nach spätestens 35 Sekunden in lokalen Betrieb. - bei UPS/UPE/ : Pumpe startet mit Start (mit letztem Sollwert) oder MIN - bei MGE/ 2000: Pumpe startet mit der letzten Einstellung, die vor der Businbetriebnahme aktiv war. Erklärung: Deaktiviert in lokalen Betrieb (Aktiviert nur während Busbetrieb, Busantwortzeiten beachten) *1) *2) Funktion ist abhängig von der Gatewaysoftware. Wenn die Pumpe über Bus an eine PCU oder ein 3rd-party-gateway (basierend auf PMS-GW-Software) angeschlossen ist, wird der Busmaster die Pumpe auf höchsten Sollwert setzen. Funktion ist abhängig von der Gatewaysoftware. Wenn die Pumpe über Bus an eine PCU oder ein 3rd-party-gateway (basierend auf PMS-GW-Software)angeschlossen ist, wird der Busmaster die Pumpe auf niedrigsten Sollwert setzen. Einfache Inbetriebnahme: > Alle Pumpen müssen vor dem Anschluss an den Bus per Grundfos Infrarotfernbedienung R100 eine Busadresse zugeteilt bekommen. > Folgende Pumpentypen benötigen, um busfähig zu werden, ein Grundfos-Erweiterungsmodul: Serie UPE XX-40, UPE XX-60: GENIbusmodul MB 40/60. Serie : > 50-60/ 65-60/ xx-120: GENIbusmodul MB > /32-100/40-100/ / 25-60/ 32-60: GENIbusmodul MB 40/60/100. Druckerhöhungsanlage Hydro MPC: GENIbusmodul MPC Kaskadenregler : GENIbusmodul MPC CR-Monitor: GENIbusmodul MPC > Bei Busbetrieb der ist die Autofunktion vorher zu deaktivieren, um die Sollwerte ansteuern zu können. > Das GENIbuskabel ist als abgeschirmtes Kabel auszuführen, der Schirm muss beidseitig angeschlossen werden. > Durch die serielle RS 485-Schnittstelle sind Entfernungen bis 500 m möglich. > Eine gleichzeitige 0-10 Volt-Signalansteuerung und eine Ansteuerung über den Datenbus ist bei den meisten Gateways (Ausnahme Gateway von Fa. Sauter, A_M_Systeme, G10) nicht möglich. 7

9 Direkte serielle Datenbuskommunikation zwischen T.A.C. AndoverContinuum und Grundfospumpen via XDriver Systembeschreibung XDriver: Über den XDriver können Grundfospumpen per Datenbus an Andover Infinity oder Continuum Systeme angeschlossen werden. Es können je nach Version 10, 25 oder 256 Pumpen angeschlossen werden. Die Daten werden projektspezifisch parametriert. Weitere Informationen finden Sie bei: T.A.C. GmbH Essener Straße Oberhausen Direkte serielle Datenbuskommunikation zwischen Grundfos und TAC mit Gateway XDriver zu Infinity oder Continuum Anschließbar je Gateway: Small XDriver maximal 10 Pumpen (Medium XDriver: 25 Pumpen; Large XDriver: 256 Pumpen) HydroMPC/ (ohne ) HydroControl/ DeltaControl Hydro Multi-E 8 x Zubehör GENIbusmodul MB 40/60 *3) Zubehör GENIbusmodul MB 80 *3) Zubehör GENIbusmodul MB *16) bzw. MB 40/60/100 *15) (Proportional-/ Konstantdruck oder x *9) x Fernverstellung Sollwert (0-100%) x *9) x x x Ferneinschaltung Ein/ Aus x *9) x x x Ferneinschaltung Maximalkennlinie x *9) x x x Ferneinschaltung Minimalkennlinie x *9) x x x Fehlermeldungen x x x x x Betriebsmeldungen x x x x x Aktuelle Regelungsart x x x Aktuelle Förderhöhe [m], teilw. *7) x x x *10) *10) Aktueller Förderstrom [m 3 /h], *6) *7) x x x Aktuelle Leistungsaufnahme [W], *7) x x x x x Betriebsstunden [h] x x x x x Energieverbrauch [kwh], *7) x x x x x Medientemperatur [ C], *7) *8) x Drehzahl [min -1] x x x x x

10 Direkte serielle Datenbuskommunikation zwischen ELESTA und Grundfospumpen via Gateway RCO Systembeschreibung Controlesta RCO: Die Grundfospumpen werden via GENIbus und einen RS485/RS232 Wandler an eine der beiden seriellen Schnittstellen unseres Regelsystems Controlesta RCO angebunden. Die Datenpunkte erscheinen dann auf einer Visualisierung so, als wären sie interne Datenpunkte des Elesta- Systems und können darüber auch verändert werden. Weitere Informationen finden Sie bei: ELESTA GmbH, building automation, Gottlieb-Daimler-Str. 1, Konstanz, Der Verkauf, die Softwareanpassung und Inbetriebnahme erfolgen generell durch die ELESTA-Vertriebsorganisation. Direkte serielle Datenbuskommunikation zwischen Grundfos und ELESTA Master-Controller RCO16C-M Anschließbar je Master-Controller: beliebige Anzahl Pumpen möglich (speicherplatzabhängig) HydroMPC/ (ohne ) HydroControl/ DeltaControl Hydro Multi-E x Zubehör GENIbusmodul MB 40/60 *3) Zubehör GENIbusmodul MB 80 *3) Zubehör GENIbusmodul MB *16) bzw. MB 40/60/100 *15) (Proportional-/ Konstantdruck oder x *9) x Fernverstellung Sollwert (0-100%) x *9) x x x Ferneinschaltung Ein/ Aus x *9) x x x Ferneinschaltung Maximalkennlinie x x Ferneinschaltung Minimalkennlinie x *9) x x x Fehlermeldungen x x x x x Betriebsmeldungen x x x x x Aktuelle Regelungsart x x x Aktuelle Förderhöhe [m], teilw. *7) x x x *10) *10) Aktueller Förderstrom [m 3 /h], *6) *7) x x x Aktuelle Leistungsaufnahme [W], *7) x x x x x Betriebsstunden [h] x x x x x Energieverbrauch [kwh], *7) x x x x x Medientemperatur [ C], *7) *8) x Drehzahl [min -1] x x x x x 9

11 Direkte serielle Datenbuskommunikation zwischen ELMATIC und Grundfospumpen via Gateway ECU03 Systembeschreibung ELMATIC Control Unit (ECU03): Das Gateway dient der Einbindung des Grundfos-GENIbus in die ELMA- TIC-Andover-DDC. Dabei werden alle Informationen, die eine Pumpe der Serie UPE 2000 liefert, ausgelesen und an das DDC-System übermittelt. Ebenso ist es möglich, die Pumpen über die DDC zu steuern. An einer ECU können standardmäßig 32 Pumpen, verteilt auf vier separaten Bussen, angeschlossen werden. Mehrere ECUs am DDC-System sind möglich. Weitere Informationen finden Sie bei: ELMATIC GmbH, Arndtstr , Hamburg, Der Verkauf, die Softwareanpassung und Inbetriebnahme erfolgen generell durch ELMATIC. Direkte serielle Datenbuskommunikation zwischen Grundfos und ELMATIC mit Gateway ECU03 Anschließbar je Gateway: maximal 32 Pumpen HydroMPC/ (ohne ) HydroControl/ DeltaControl Hydro Multi-E 10 x Zubehör GENIbusmodul MB 40/60 *3) Zubehör GENIbusmodul MB 80 *3) Zubehör GENIbusmodul MB *16) bzw. MB 40/60/100 *15) (Proportional-/ Konstantdruck oder x *9) Fernverstellung Sollwert (0-100%) x *9) Ferneinschaltung Ein/ Aus x *9) Ferneinschaltung Maximalkennlinie Ferneinschaltung Minimalkennlinie x *9) Fehlermeldungen x x Betriebsmeldungen x x Aktuelle Regelungsart x x Aktuelle Förderhöhe [m], teilw. *7) x x Aktueller Förderstrom [m 3 /h], *6) *7) x x Aktuelle Leistungsaufnahme [W], *7) x x Betriebsstunden [h] x x Energieverbrauch [kwh], *7) x x Medientemperatur [ C], *7) *8) x Drehzahl [min -1] x x

12 Direkte serielle Datenbuskommunikation zwischen GFR und Grundfospumpen via Gateway DC-PCD 1.XCON Systembeschreibung GFR: Das Integrieren von Grundfos-Systemen in die GFR-Gebäudeautomation DIGICONTROL und in das Gebäudemanagement DIGIVISION/WEBVI- SION erfolgt durch das Gateway DC- PCD 1.XCON. Bis zu 8 Grundfospumpen sind an das Gateway anschließbar. Weitere Informationen finden Sie bei: GFR - Gesellschaft für Regelungstechnik und Energieeinsparung m.b.h., Kapellenweg 42, Verl, Der Verkauf, die Softwareanpassung und Inbetriebnahme erfolgen generell durch Fa. GFR. Direkte serielle Datenbuskommunikation zwischen Grundfos und GFR Anschließbar je Gateway: maximal 8 Pumpen HydroMPC/ (ohne ) HydroControl/ DeltaControl Hydro Multi-E x Zubehör GENIbusmodul MB 40/60 *3) Zubehör GENIbusmodul MB 80 *3) Zubehör GENIbusmodul MB *16) bzw. MB 40/60/100 *15) (Proportional-/ Konstantdruck oder Fernverstellung Sollwert (0-100%) x *9) x Ferneinschaltung Ein/ Aus x *9) x Ferneinschaltung Maximalkennlinie x *9) x Ferneinschaltung Minimalkennlinie x *9) x Fehlermeldungen x x x Betriebsmeldungen x x x Aktuelle Regelungsart x x x Aktuelle Förderhöhe [m], teilw. *7) x x x Aktueller Förderstrom [m 3 /h], *6) *7) x x x Aktuelle Leistungsaufnahme [W], *7) x x x Betriebsstunden [h] x x x Energieverbrauch [kwh], *7) x x x Medientemperatur [ C], *7) *8) x Drehzahl [min -1] x x x 11

13 Direkte serielle Datenbuskommunikation zwischen Dr. Riedel RIEcon System und Grundfospumpen über RIEcon R36 Systembeschreibung RIEcon R36: Die Grundfospumpen werden über eine Schnittstelle des Universalreglers RIEcon R36 E2 direkt gekoppelt und somit in das Gesamtsystem integriert. Eine zusätzliche Gateway ist nicht notwendig. Bis zu 8 Grundfospumpen sind pro R36 anschließbar. Weitere Informationen finden Sie bei: Dr. Riedel Automatisierungstechnik GmbH, Greifswalder Str. 4, Berlin, Der Verkauf, die Softwareanpassung und Inbetriebnahme erfolgen generell durch Dr. Riedel Direkte serielle Daenbuskommunikation zwischen Grundfos und Riedel mit R36 Anschließbar je Gateway: maximal 8 Pumpen HydroMPC/ (ohne ) HydroControl/ DeltaControl Hydro Multi-E 12 Zubehör GENIbusmodul MB 40/60 *3) Zubehör GENIbusmodul MB 80 *3) Zubehör GENIbusmodul MB *16) bzw. MB 40/60/100 *15) (Proportional-/ Konstantdruck oder x *9) x Fernverstellung Sollwert (0-100%) x *9) x x Ferneinschaltung Ein/ Aus x *9) x x Ferneinschaltung Maximalkennlinie x *9) x x Ferneinschaltung Minimalkennlinie x *9) x x Fehlermeldungen x x x x Betriebsmeldungen x x x x Aktuelle Regelungsart x x x Aktuelle Förderhöhe [m], teilw. *7) x x x *10) Aktueller Förderstrom [m 3 /h], *6) *7) x x x Aktuelle Leistungsaufnahme [W], *7) x x x x Betriebsstunden [h] x x x x Energieverbrauch [kwh], *7) x x x x Medientemperatur [ C], *7) *8) x Drehzahl [min -1] x x x x

14 Direkte serielle Datenbuskommunikation zwischen Messner Gebäudetechnik und Grundfospumpen über das Koppelmodul miles-domino KMPG Systembeschreibung miles-domino KMPG: Das miles-domino-system kann über das Modul KMPG mit Pumpen UPExx der Fa. Grundfos kommunizieren. Jedes Modul steuert zwei Grundfospumpen an. Auf der Frontplatte des KMPG-Moduls zeigen Leuchtdioden den aktuellen Betriebszustand der jeweiligen Pumpe an. Durch direkte Bedienele- mente auf der Frontplatte können die Pumpen im Notfall unabhängig von der Automatisierung per Hand bedient werden. An einer miles-automationsstation lassen sich bis zu 16 KMPG-Module betreiben. Neben der domino-lösung bietet Messner eine Gateway-Variante, in der bis zu acht Grundfospumpen an einer miles-automationsstation angeschlossen werden können. Weitere Informationen finden Sie bei: Messner Gebäudetechnik GmbH, Weidenweg 13, D Erlangen, Der Verkauf, die Softwareanpassung und Inbetriebnahme erfolgen generell durch Messner. Direkte serielle Datenbuskommunikation zwischen Grundfos und Messner mit Gateway miles-domino KMPG zu miles-vario-as28 Anschließbar je Gateway: maximal 8 Pumpen HydroMPC/ (ohne ) HydroControl/ DeltaControl Hydro Multi-E miles-domino-modul KMPG miles-as28 und miles-domino- Modul KMPG x Zubehör GENIbusmodul MB 40/60 *3) Zubehör GENIbusmodul MB 80 *3) Zubehör GENIbusmodul MB *16) bzw. MB 40/60/100 *15) (Proportional-/ Konstantdruck oder x *9) Fernverstellung Sollwert (0-100%) x *9) Ferneinschaltung Ein/ Aus x *9) Ferneinschaltung Maximalkennlinie Ferneinschaltung Minimalkennlinie Fehlermeldungen x x Betriebsmeldungen x x Aktuelle Regelungsart x x Aktuelle Förderhöhe [m], teilw. *7) x x Aktueller Förderstrom [m 3 /h], *6) *7) x x Aktuelle Leistungsaufnahme [W], *7) x x Betriebsstunden [h] Energieverbrauch [kwh], *7) Medientemperatur [ C], *7) *8) x Drehzahl [min -1] x x 13

15 Direkte serielle Datenbuskommunikation zwischen JOHNSON CONTROLS und Grundfospumpen via Gateway Metasys Modul INT-DX-GRNDFS Systembeschreibung Metasys Erweiterungsmodul: Das METASYS Pumpen-Erweiterungsmodul erlaubt die Anschaltung von Grundfos Pumpen über den Grundfos GENIbus an den METASYS Anlagenregler DX9100, DX9120/21 sowie DX9200 oder die direkte Integration über den METASYS N2 Bus in die METASYS Automatisierungsebene. Dabei werden die wichtigsten Pumpeninformationen als METASYS Datenpunkt Objekte abgebildet. Wichtige Informationen, wie z.b. Energieverbrauch, Förderhöhe, Alarmstatus etc. können so als integraler Bestandteil der METASYS Gebäudeleittechnik in wichtige Funktionen integriert und visualisiert werden. Weitere Informationen finden Sie bei JOHNSON CONTROLS, Systems & Service GmbH, System Integration Services Europe, Westendhof 3, Essen, : bzw. unter Der Verkauf, die Softwareanpassung und Inbetriebnahme erfolgen generell durch JCI. Erweiterungsmodul INT-DX-GRNDFS Direkte serielle Datenbuskommunikation zwischen Grundfos und JOHNSON CONTROLS mit Gateway INT-DX-GRNDFS oder METASYS-Integrator zu METASYS Anschließbar je Gateway: maximal 8 Pumpen Feldebene Automationsebene Managementebene N2-Bus 10Mbit/s GENIbus GENIbus HydroMPC/ (ohne ) x Zubehör GENIbusmodul MB 40/60 *3) Zubehör GENIbusmodul MB 80 *3) Zubehör GENIbusmodul MB *16) bzw. MB 60/100 *15) (Proportional-/ Konstantdruck oder *11) *11) *11) Fernverstellung Sollwert (0-100%) x *9) x Ferneinschaltung Ein/ Aus x *9) x Ferneinschaltung Maximalkennlinie Ferneinschaltung Minimalkennlinie *11) *11) *11) Fehlermeldungen x x x Betriebsmeldungen *11) *11) *11) Aktuelle Regelungsart *11) *11) *11) Aktuelle Förderhöhe [m], teilw. *7) x x x Aktueller Förderstrom [m 3 /h], *6) *7) x x *11) Aktuelle Leistungsaufnahme [W], *7) *11) *11) *11) Betriebsstunden [h] *11) *11) *11) Energieverbrauch [kwh], *7) x x x Medientemperatur [ C], *7) *11) *8) *11) Drehzahl [min -1] *11) *11) *11) HydroControl/ DeltaControl Hydro Multi-E

16 Direkte serielle Datenbuskommunikation zwischen Kieback&Peter und Grundfospumpen via Gateway Schaltschrank-BusModul SBM51/01 Systembeschreibung SBM51/01: An das SBM51/01 können 1 bis 8 Grundfospumpen angeschlossen werden. Die An- und Abmeldung der Pumpen bei der DDC3000- oder DDC4000-Zentrale geschieht automatisch durch das SBM51/01. Die DDC3000- oder DDC4000-Zentrale kann abhängig von der eingestellten Regelungsart (Proportionaldruck, Konstantdruck, konstante Kennlinie) einen Sollwert pro Pumpe (0-100%) vorgeben. Die Regelungsart wird lokal mit der Fernbedienung (R100) von Grundfos eingestellt. Mit der Fernbedienung (R100) oder direkt an der Pumpe wird ein Sollwert (je nach Betriebsart z.b. für die Förderhöhe) eingestellt. Die Parameter des Fremdgewerkes stehen innerhalb des DDC3000-Systems bzw. DDC4000-Systems zur Regelung und Steuerung der gesamten Anlagenfunktion zur Verfügung und können zur übergeordneten GLT-Leitzentrale weitergeleitet werden. Weitere Informationen finden Sie bei: Kieback&Peter GmbH & Co KG, Tempelhofer Weg 50, Berlin, Der Verkauf, die Softwareanpassung und Inbetriebnahme erfolgen generell durch Kieback&Peter. Direkte serielle Datenbuskommunikation zwischen Grundfos und Kieback&Peter mit der Kommunikationsschnittstelle SBM51/01 zum DDC3000/4000-System Anschließbar je Gateway: maximal 8 Pumpen HydroMPC/ (ohne ) HydroControl/ DeltaControl Hydro Multi-E P90 x Zubehör GENIbusmodul MB 40/60 *3) Zubehör GENIbusmodul MB 80 *3) Zubehör GENIbusmodul MB *16) bzw. MB 40/60/100 *15) DDC3200 Schaltschrank-Bus SBM51/01 Grundfos GENIbus (Proportional-/ Konstantdruck oder Fernverstellung Sollwert (0-100%) *4) x *9) x *10) *10) *4) *4) Ferneinschaltung Ein/ Aus *4) x *9) x x x *5) *5) Ferneinschaltung Maximalkennlinie Ferneinschaltung Minimalkennlinie x *9) x Fehlermeldungen *4) x x x x x *5) *4) Betriebsmeldungen *4) x x x x x *5) *4) Aktuelle Regelungsart x x x Aktuelle Förderhöhe [m], teilw. *7) *4) x x x *10) *10 *10),*13) Aktueller Förderstrom [m 3 /h], *6) *7) x x x Aktuelle Leistungsaufnahme [W], *7) x x x x x *4) Betriebsstunden [h] *4) x x x x x *4) Energieverbrauch [kwh], *7) x x x x x *4) Medientemperatur [ C], *7) *8) x Drehzahl [min -1] x x x x x *5) *4) 15

17 Regeltechnik KG Systemhaus für Regel- und Fernwärmetechnik Serielle Datenbuskommunikation zwischen Profibus-DP und Grundfospumpen via Gateway S-HER-UN-DP-Grundfos Systembeschreibung: Mit diesem Gateway zwischen Profibus-DP und GENIbus lassen sich max. 8 Grundfospumpen auf die GLT aufschalten. Profibus-zertifiziert, profibusseitig bis 12 Mbit/s. Einfache Handhabung durch 1 Byte Steuerbits (Ein/Aus, Default/Sollwert), einem Sollwert von % und einem Defaultwert pro Pumpe (Notbetrieb-Sollwert bei Ausfall von Steuerung oder Profibus). Direkte Abbildung der physikalischen Größen auf den Profibus. Datenblätter und weitere Details können sie unter anfordern bzw. unter finden. A-M-Systeme GmbH, Rechterfelder Str. 42 a, Visbek Der Verkauf erfolgt über den Vertriebspartner FKR Krefeld, Adolf-Dembach-Str. 11, D Krefeld Direkte serielle Datenbuskommunikation zwischen Grundfos und A-M-Systeme zu Profibus-DP Anschließbar je Gateway: maximal 8 Pumpen HydroMPC/ (ohne ) HydroControl/ DeltaControl Hydro Multi-E 16 x Zubehör GENIbusmodul MB 40/60 *3) Zubehör GENIbusmodul MB 80 *3) Zubehör GENIbusmodul MB *16) bzw. MB 40/60/100 *15) (Proportional-/ Konstantdruck oder Fernverstellung Sollwert (0-100%) x *9) x Ferneinschaltung Ein/ Aus x *9) x Ferneinschaltung Maximalkennlinie Ferneinschaltung Minimalkennlinie Fehlermeldungen x x x Betriebsmeldungen x x x Aktuelle Regelungsart x x x Aktuelle Förderhöhe [m], teilw. *7) x x x Aktueller Förderstrom [m 3 /h], *6) *7) x x x Aktuelle Leistungsaufnahme [W], *7) x x x Betriebsstunden [h] x x x Energieverbrauch [kwh], *7) Medientemperatur [ C], *7) *8) x Drehzahl [min -1] x x x

18 Direkte serielle Datenbuskommunikation zwischen Neuberger ProGrafNT und Grundfospumpen via PMC mit Kommunikationsmodul CM1301 Systembescheibung: Wir bringen moderne Gebäudeautomation auf den Punkt! Firmenneutrale Leittechnik ProGrafNT PMC, die modulare DDC mit integrierter Handbedienebene LON-Raumregelsystem ER2000, Offene und gewerkeübergreifende Kommunikation: Profibus FMS, BACnet, LON... Neuberger Gebäudeautomation bietet komplette MSR-Technik aus einer Hand. Bis zu 16 Grundfospumpen sind an das Gateway anschließbar. Weitere Informationen finden Sie bei: Neuberger Gebäudeautomation GmbH & Co, Oberer Kaiserweg 6, D Rothenburg o.d.t., Telefon 09861/402-0, Telefax 09861/ , Internet: Der Verkauf, die Softwareanpassung und Inbetriebnahme erfolgen generell durch Neuberger. Direkte serielle Datenbuskommunikation zwischen Grundfos und Neuberger mit Kommunikationsmodul CM1301 CM1301: Anschließbar je Gateway: maximal 16 Pumpen HydroMPC/ (ohne ) HydroControl/ DeltaControl Hydro Multi-E x Zubehör GENIbusmodul MB 40/60 *3) Zubehör GENIbusmodul MB 80 *3) Zubehör GENIbusmodul MB *16) bzw. MB 40/60/100 *15) (Proportional-/ Konstantdruck oder Fernverstellung Sollwert (0-100%) x *9) Ferneinschaltung Ein/ Aus x *9) Ferneinschaltung Maximalkennlinie Ferneinschaltung Minimalkennlinie x *9) Fehlermeldungen x x Betriebsmeldungen x x Aktuelle Regelungsart Aktuelle Förderhöhe [m], teilw. *7) x x Aktueller Förderstrom [m 3 /h], *6) *7) x x Aktuelle Leistungsaufnahme [W], *7) x x Betriebsstunden [h] Energieverbrauch [kwh], *7) Medientemperatur [ C], *7) *8) x Drehzahl [min -1] x x 17

19 Direkte serielle Datenbuskommunikation zwischen PRIVA und Grundfospumpen via Gateway Compri HX Systembeschreibung PRIVA Top Control: Über das Gateway Compri HX (Versionen HX3/HX4/HX8E) können bis zu 4 oder 16 Grundfospumpen einfach und komfortabel an die Gebäudeautomation angeschlossen werden. Weitere Informationen finden Sie bei: PRIVA GmbH, An der Gümpgesbrücke 9, Kaarst-Holzbüttgen, Der Verkauf, die Softwareanpassung und Inbetriebnahme erfolgen generell durch PRIVA Partner. Direkte serielle Datenbuskommunikation zwischen Grundfos und PRIVA mit Gateway Compri HX Anschließbar je Gateway: maximal 4 (16) Pumpen HydroMPC/ (ohne ) HydroControl/ DeltaControl Hydro Multi-E 18 Zubehör GENIbusmodul MB 40/60 *3) Zubehör GENIbusmodul MB 80 *3) Zubehör GENIbusmodul MB *16) bzw. MB 40/60/100 *15) (Proportional-/ Konstantdruck oder x *9) x Fernverstellung Sollwert (0-100%) x *9) x *10) *10) Ferneinschaltung Ein/ Aus x *9) x x x Ferneinschaltung Maximalkennlinie x *9) x x x Ferneinschaltung Minimalkennlinie x *9) x x x Fehlermeldungen x x x x x Betriebsmeldungen x x x x x Aktuelle Regelungsart x x x x x Aktuelle Förderhöhe [m], teilw. *7) x x x *10) *10) Aktueller Förderstrom [m 3 /h], *6) *7) x x x Aktuelle Leistungsaufnahme [W], *7) x x x x x Betriebsstunden [h] x x x x x Energieverbrauch [kwh], *7) x x x x x Medientemperatur [ C], *7) *8) x Drehzahl [min -1] x x x x x

20 Direkte serielle Datenbuskommunikation zwischen RICCIUS + SOHN und Grundfospumpen via Gateway UnitPLUS Systembeschreibung GLT-Hersteller/ Systemname: Das UnitPLUS system ist je nach Anwendungsfall eine kompakte Unterzentrale oder eine Unterstation. Wie jeder moderne DDC-Regler verfügt sie über mehrere Schnittstellen für die Kommunikation zwischen R+S Systemkomponenten oder Fremdherstellerprodukten. So kann ge- wählt werden zwischen der R+S Masterschnittstelle für den R+S Bus, die CAN-Schnittstelle für weitere R+S Systemkomponenten, die M- BUS-Schnittstelle zur Aufschaltung von zahlreichen M-BUS Wärmemengenzählern und eine Schnittstelle für die Grundfos-Pumpenreihen 2000, UPE 2000 und. Je nach Parametrierung können bis zu 8 Grundfospumpen angeschlossen werden. Daher wird kein zusätzliches Gateway für die Aufschaltung benötigt. Weitere Informationen finden Sie bei: RICCIUS + SOHN GmbH, Haynauer Str. 49, Berlin, Der Verkauf, die Softwareanpassung und Inbetriebnahme erfolgen generell durch Riccius + Sohn. Direkte serielle Datenbuskommunikation zwischen Grundfos und Riccius + Sohn mit Gateway R+S Masterbusschnittstelle zu UnitPLUS Anschließbar je Gateway: maximal 8 Pumpen HydroMPC/ (ohne ) HydroControl/ DeltaControl Hydro Multi-E Zubehör GENIbusmodul MB 40/60 *3) Zubehör GENIbusmodul MB 80 *3) Zubehör GENIbusmodul MB *16) bzw. MB 40/60/100 *15) (Proportional-/ Konstantdruck oder x *9) Fernverstellung Sollwert (0-100%) x *9) x Ferneinschaltung Ein/ Aus x *9) x Ferneinschaltung Maximalkennlinie x *9) x Ferneinschaltung Minimalkennlinie x *9) x Fehlermeldungen x x x Betriebsmeldungen x x x Aktuelle Regelungsart x x Aktuelle Förderhöhe [m], teilw. *7) x x x Aktueller Förderstrom [m 3 /h], *6) *7) x x x Aktuelle Leistungsaufnahme [W], *7) x x x Betriebsstunden [h] x x x Energieverbrauch [kwh], *7) x x x Medientemperatur [ C], *7) *8) x Drehzahl [min -1] x x x 19

Frei programmierbare Kompakt-Automationsstation DR4000

Frei programmierbare Kompakt-Automationsstation DR4000 Frei programmierbare Kompakt-Automationsstation DR4000 Web-Interface, BACnet/IP, LON, geplant: DSL- u. GSM-Modem Kompakte und kommunikative Automationsstation mit Web-Interface und Langzeit-Eventarchiv

Mehr

Wie das Netz nach Deutschland kam

Wie das Netz nach Deutschland kam Wie das Netz nach Deutschland kam Die 90er Jahre Michael Rotert Die Zeit vor 1990 Okt. 1971 Erste E-Mail in USA wird übertragen 1984 13 Jahre später erste E-Mail nach DE (öffentl. Bereich) 1987 16 Jahre

Mehr

Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation. RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012

Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation. RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012 Bildung Made in Germany Deutsche Duale Berufsbildung im Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012 Wir sind eine starke

Mehr

Auszug aus dem Arbeitspapier Nr. 102. Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007

Auszug aus dem Arbeitspapier Nr. 102. Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007 Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007 Dr. Sonja Berghoff Dipl. Soz. Gero Federkeil Dipl. Kff. Petra Giebisch Dipl. Psych. Cort Denis Hachmeister Dr. Mareike Hennings Prof. Dr. Detlef Müller

Mehr

Das Saia PCD Kommunikationskonzept "Einführung"

Das Saia PCD Kommunikationskonzept Einführung 1 Das Saia PCD Kommunikationskonzept "Einführung" Inhalt - S-Net -> Das Saia PCD Kommunikationskonzept - Die Saia Netze - Die Saia S-Net Bandbreiten - Saia S-Net erweitert für andere Netze - Seriel S-Net

Mehr

Die IHK-Region Ulm im Wettbewerb. Analyse zum Jahresthema 2014 der IHK-Organisation

Die IHK-Region Ulm im Wettbewerb. Analyse zum Jahresthema 2014 der IHK-Organisation Die IHK-Region Ulm im Wettbewerb Analyse zum Jahresthema 2014 der IHK-Organisation Entwicklung Bruttoinlandsprodukt 2000-2011 IHK-Regionen Veränderungen des BIP von 2000 bis 2011 (in Prozent) 1 IHK-Region

Mehr

Datenblatt: Wilo-Stratos 50/1-12

Datenblatt: Wilo-Stratos 50/1-12 Datenblatt: Wilo-Stratos 5/1-1 Kennlinien v 1 3 1 6 1 /min - 1 V 1 1 1 /min - 9 V Wilo-Stratos 5/1-1 1~3 V - DN 5 m/s 1 1 Zulässige Fördermedien (andere Medien auf Anfrage) Heizungswasser (gemäß VDI 35)

Mehr

Koch Management Consulting

Koch Management Consulting Kontakt: 07191 / 31 86 86 Deutsche Universitäten Universität PLZ Ort Technische Universität Dresden 01062 Dresden Brandenburgische Technische Universität Cottbus 03046 Cottbus Universität Leipzig 04109

Mehr

Hamburg Hannover Heidelberg Hinterzarten Ingolstadt Jena Karlsruhe Kassel Kiel. Mainz Mannheim Medebach Mönchengladbach München Münster Neuss Nürnberg

Hamburg Hannover Heidelberg Hinterzarten Ingolstadt Jena Karlsruhe Kassel Kiel. Mainz Mannheim Medebach Mönchengladbach München Münster Neuss Nürnberg www.germany.travel Das neue DZT-Messekonzept Mehr Angebot für Anbieter Aachen Augsburg Baden-Baden Baiersbronn Berlin Bielefeld Bochum Bonn Braunschweig Bremen Bremerhaven Chemnitz Cochem Darmstadt Dortmund

Mehr

Ihr Plus als Großkunde

Ihr Plus als Großkunde Ihr Plus als Großkunde Exklusive Vorteile Hier könnte Ihr Logo stehen! Ihr Erfolg ist unser Erfolg! Herzlich Willkommen als Großkunde Wir begrüßen Sie als Großkunde und möchten Ihnen auf den folgenden

Mehr

www.guentner.de Schnittstellenspezifikation Profibus GHM spray

www.guentner.de Schnittstellenspezifikation Profibus GHM spray Schnittstellenspezifikation Profibus GHM spray Profibus Parameter Spezifikation für das Güntner Communication Modul (GCM) des Güntner Hydro Managements (GHM spray) www.guentner.de Seite 2 / 22 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Technical Note 0102 Gateway

Technical Note 0102 Gateway Technical Note 0102 Gateway MBus Zähler von Kamstrup auslesen - 1 - Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines... 3 1.1 Information... 3 1.2 Hinweis... 3 2 Gateway konfigurieren... 4 2.1 Kommunikationseinstellungen...

Mehr

Getriebemotoren \ Industriegetriebe \ Antriebselektronik \ Antriebsautomatisierung \ Services. Ein Kabel viele Möglichkeiten. Industrial ETHERNET

Getriebemotoren \ Industriegetriebe \ Antriebselektronik \ Antriebsautomatisierung \ Services. Ein Kabel viele Möglichkeiten. Industrial ETHERNET Getriebemotoren \ Industriegetriebe \ Antriebselektronik \ Antriebsautomatisierung \ Services Ein Kabel viele Möglichkeiten Industrial ETHERNET 2 Industrial ETHERNET Vertikale und horizontale Integration

Mehr

Kurzanleitung S7-Interface

Kurzanleitung S7-Interface Kurzanleitung S7-Interface Diese Kurzanleitung führt Sie durch die Inbetriebnahme und Konfiguration Ihres S7-Interfaceprodukts. Es werden zwei generelle Zugriffsarten unterscheiden: PLCV-COM und S7-Direkttreiber

Mehr

Fachkräftesicherung durch Berufsbildungsexport

Fachkräftesicherung durch Berufsbildungsexport Fachkräftesicherung durch Berufsbildungsexport Export beruflicher Bildung Das Interesse an deutscher dualer beruflicher Bildung hat weltweit stark zugenommen. Die Nachfrage ggü. AHKs und IHKs kommt von

Mehr

Zeiterfassung Urlaubsplanung/ -verwaltung Fehlzeitenverwaltung Projektverwaltung Zutrittskontrolle Mobile-/Web-Zeiterfassung Schichtverwaltung

Zeiterfassung Urlaubsplanung/ -verwaltung Fehlzeitenverwaltung Projektverwaltung Zutrittskontrolle Mobile-/Web-Zeiterfassung Schichtverwaltung Zeiterfassung Urlaubsplanung/ -verwaltung Fehlzeitenverwaltung Projektverwaltung Zutrittskontrolle Mobile-/Web-Zeiterfassung Schichtverwaltung Zeiterfassung In kürzester Zeit ist das Zeiterfassungsprogramm

Mehr

DER CONTROLLER KNX IP. Bewährte Technik auf neuem Niveau

DER CONTROLLER KNX IP. Bewährte Technik auf neuem Niveau DER CONTROLLER KNX IP Bewährte Technik auf neuem Niveau DAS WAGO-KNX-PORTFOLIO KNX Controller KNX IP starke Performance Der frei programmierbare Controller KNX IP ist das Multitalent für die flexible Gebäudetechnik.

Mehr

Grundfos MAGNA Pumpen

Grundfos MAGNA Pumpen GRUNDFOS MAGNA Grundfos MAGNA Pumpen Erstaunlich anpassungsfähig > auch für Kaltwasser HOCHEFFIZIENZ IST BEI UNS STANDARD Die Grundfos MAGNA: Eine ausserordentliche Vielfalt Ein komplettes Programm drehzahlgeregelter

Mehr

Prozess- & Infrastrukturautomation Mathias Oertle, Geschäftsleitung

Prozess- & Infrastrukturautomation Mathias Oertle, Geschäftsleitung Prozess- & Infrastrukturautomation Mathias Oertle, Geschäftsleitung Leistungen Wir bieten Ihnen Komplettlösungen für die Automations- und Leittechnik in den Bereichen der Industrie- und Gebäudeautomation.

Mehr

und von mehreren PCs nutzen Nr. 070101

und von mehreren PCs nutzen Nr. 070101 Was ist denn eigentlich dieser SComm-Treiber? Der Saia Communication Driver kurz SComm-Treiber dient verschiedenen Programmen der Saia PG5 (z.b. Online Configurator, Debugger, Fupla, SEdit, Watch Window

Mehr

MP-Bus zur Steuerung von Stellantrieben im HLK-Bereich

MP-Bus zur Steuerung von Stellantrieben im HLK-Bereich Keywords -Bus HLK Belimo Klappen MFT MFT2 Building Automation TwinCAT -Bus zur Steuerung von Stellantrieben im HLK-Bereich Dieses Application Example aus der Serie Subbussysteme der Gebäudeautomation vermittelt

Mehr

IP Integration Sysmess Multi und Compact Firmware 3.6,X, July 2014

IP Integration Sysmess Multi und Compact Firmware 3.6,X, July 2014 IP Integration Sysmess Multi und Compact Firmware 3.6,X, July 2014 Alarm XML CSV Webinterface Internet TCP / RTU Slave IP-Router E-Mail FTP / SFTP UDP RS 232 GLT RS 485 GPRS / EDGE / UMTS SPS S0-Eingänge

Mehr

ZIP-USB-MP Interface zwischen einer USB- und einer MP-Schnittstelle

ZIP-USB-MP Interface zwischen einer USB- und einer MP-Schnittstelle ZIP-- ZIP-- Interface zwischen einer - und einer -Schnittstelle Inhaltsverzeichnis Sicherheitshinweis Produktmerkmale Spannungsversorgung Treiber Schalter Masterbetrieb und Monitorbetrieb Anschluss Funktion

Mehr

für POSIDRIVE FDS 4000

für POSIDRIVE FDS 4000 AS-Interface Ankopplung für Frequenzumrichter POSIDRIVE FDS 4000 Dokumentation Vor der Inbetriebnahme unbedingt diese Dokumentation, sowie die Montage- und Inbetriebnahmeanleitung für POSIDRIVE FDS 4000

Mehr

Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan

Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Komponenten des Net Lan Systems... 2 Anschlüsse und Verkabelung... 2 Konfiguration

Mehr

Überzeugender Systemaufbau

Überzeugender Systemaufbau Überzeugender Systemaufbau Automationsgeräte nach Maß Der Compri HX ist modular aufgebaut. Damit ist es möglich, für jedes Projekt der Gebäudeautomation das optimalste Regelgerät zu verwenden.wenn im Lauf

Mehr

Wilo-Stratos GIGA, die Leistungsstarke.

Wilo-Stratos GIGA, die Leistungsstarke. Pioneering for You Informationen für Planer, die Leistungsstarke. High Efficiency Drive, der Antrieb der Zukunft. Die Auslegungssoftware Wilo- Select erleichert die Planung und spart mir im Arbeitsalltag

Mehr

Grundlagen der LonWorks-Technologie. Einführung

Grundlagen der LonWorks-Technologie. Einführung Grundlagen der LonWorks-Technologie Einführung LonWorks wurde zu Beginn der 90er-Jahre von der Firma Echelon in den Vereinigten Staaten vonamerika entwickelt. Die Echelon Corporation entstand aus einem

Mehr

Funktioniert perfekt!

Funktioniert perfekt! Funktioniert perfekt! SART Link - Leistungsregelung für Wärmetauscher der Swegon Lüftungsgeräte-Serie GOLD The Indoor Climate Company SART Link und GOLD Lüftungsgeräte: Die Komplettlösung SART Link und

Mehr

Tool-Connections / Tool-Anschlüsse. Tool-Connections Tool-Anschlüsse September 2009

Tool-Connections / Tool-Anschlüsse. Tool-Connections Tool-Anschlüsse September 2009 Tool-Connections Tool-Anschlüsse September 2009 Overview / Übersicht Cable Kabel ZK1-GEN MP level converters and devices MP-Pegelkonverter und Geräte Drawing Zeichnung Page Seite ZIP-USB-MP DR 1 4 ZTH-GEN

Mehr

Unternehmen im Wandel

Unternehmen im Wandel Unternehmen im Wandel Wege zur Förderung und Motivation der Mitarbeiter (Eine Industrie im Wandel vom Produkthersteller zum Dienstleistungsunternehmer und die Bedeutung des Human Capitals) Dipl. Ing. Peter

Mehr

Der offene Industrial Ethernet Standard. für die Automation. Antriebstechnik mit PROFINET. Dipl. Ing. Manfred Gaul

Der offene Industrial Ethernet Standard. für die Automation. Antriebstechnik mit PROFINET. Dipl. Ing. Manfred Gaul Antriebstechnik mit Der offene Industrial Ethernet Standard Dipl. Ing. Manfred Gaul Marketing and Engineering Manager Software Tools and Industrial Communication SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG für die Automation

Mehr

SOLUCON GATEWAY WLAN. Artikel-Nr.: 01105505 PRODUKTEIGENSCHAFTEN TECHNISCHE EIGENSCHAFTEN LOGISTISCHE EIGENSCHAFTEN

SOLUCON GATEWAY WLAN. Artikel-Nr.: 01105505 PRODUKTEIGENSCHAFTEN TECHNISCHE EIGENSCHAFTEN LOGISTISCHE EIGENSCHAFTEN SOLUCON GATEWAY WLAN Artikel-Nr.: 01105505 Gateway zur verschlüsselten Kommunikation der per Funk verbundenen -Hardware mit der SOLUCON Plattform über eine kabellose Internetverbindung. Stellt die sichere

Mehr

Technisches Handbuch MDT IP Interface SCN

Technisches Handbuch MDT IP Interface SCN Technisches Handbuch MDT IP Interface SCN Adresse MDT technologies GmbH Geschäftsbereich Gebäudeautomation Papiermühle 1 51766 Engelskirchen Internet: www.mdtautomation.de E-mail: automation@mdt.de Tel.:

Mehr

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Baden-Württemberg 6 Universitäten, 8 Fachhochschulen Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Eberhard Karls Universität Tübingen

Mehr

Energie-Informations-System mit Netzwerktechnologie. Energie-Management. Sichere Energielösungen nach Maß!

Energie-Informations-System mit Netzwerktechnologie. Energie-Management. Sichere Energielösungen nach Maß! mit Netzwerktechnologie Energie-Management Sichere Energielösungen nach Maß! mit Netzwerktechnologie Visualisieren EMVIS-NET Modem Blindleistungs- Kompensation EMR 1100 Gateway EMG 1500-PN GLT... SPS Kommunikationsprozessor

Mehr

Innovative IT-Schnittstellen im Facility Management zur Kopplung webbasierter CAFM-Systeme mit neuen Gebäudeautomationstechnologien FMA.

Innovative IT-Schnittstellen im Facility Management zur Kopplung webbasierter CAFM-Systeme mit neuen Gebäudeautomationstechnologien FMA. Innovative IT-Schnittstellen im Facility Management zur Kopplung webbasierter CAFM-Systeme mit neuen Gebäudeautomationstechnologien FMA.Codex Dr.-Ing. Asbjörn Gärtner, BFM GmbH 1 Inhalt Einleitung Situation

Mehr

Energiecontrolling. Hamburger Workshop. Bereit für die Zukunft Energieeinkauf und Energiemanagement 25.05.2011 Vortrag: Christoph Parnitzke

Energiecontrolling. Hamburger Workshop. Bereit für die Zukunft Energieeinkauf und Energiemanagement 25.05.2011 Vortrag: Christoph Parnitzke Energiecontrolling Hamburger Workshop Bereit für die Zukunft Energieeinkauf und Energiemanagement 25.05.2011 Vortrag: Christoph Parnitzke Energiecontrolling 26.05.2011 Übersicht Welche Rolle spielt das

Mehr

Anschluss eines WZ 10D IN an ein ewon2001

Anschluss eines WZ 10D IN an ein ewon2001 Anschluss eines WZ 10D IN an ein ewon2001 Seite 1 von 10 ewon Technical Note Nr. 020 Version 1.0 Kombination aus ewon2001 + WZ 10 D IN Modul Konfiguration samt Alarmversendung per SMS Übersicht 10.06.2008/SI

Mehr

Applikationsprogramm-Beschreibungen THL210. IP/KNX Router TH210. THL210.x IP/KNX Router. Funktionsbeschreibung. Bezeichnung.

Applikationsprogramm-Beschreibungen THL210. IP/KNX Router TH210. THL210.x IP/KNX Router. Funktionsbeschreibung. Bezeichnung. IP/KNX Router Bestellnummer Bezeichnung IP/KNX Router Funktionsbeschreibung Der IP/KNX Router ist ein Reiheneinbaugerät zum Einbau in Verteilungen. Das Gerät verbindet KNX Linien miteinander über Datennetzwerke

Mehr

Building Technologies. Zutrittskontrolle SiPass networked flexible, vernetzte Zutrittskontrolle. Anwendungen

Building Technologies. Zutrittskontrolle SiPass networked flexible, vernetzte Zutrittskontrolle. Anwendungen Building Technologies Zutrittskontrolle SiPass networked flexible, vernetzte Zutrittskontrolle für einfache Anwendungen «SiPass networked» Innovative Zutrittskontrolle «SiPass networked» ist Teil der SiPass

Mehr

Application Note AN02. CommU - Anbindung von Erweiterungsmodulen. Communication Center CommU. Artikelnummer: CC_101.

Application Note AN02. CommU - Anbindung von Erweiterungsmodulen. Communication Center CommU. Artikelnummer: CC_101. Application Note AN02 CommU - Anbindung von Erweiterungsmodulen Communication Center CommU Artikelnummer: CC_101 Versionshistorie Version Datum Beschreibung V1.0 2012-02-15 Erstversion V1.1 2013-03-14

Mehr

Terminvorschau 2. Halbjahr 2015

Terminvorschau 2. Halbjahr 2015 Terminvorschau 2. Halbjahr 2015 DAISY-Kunden wissen mehr! DAISY Akademie + Verlag GmbH Heidelberg - Leipzig Zentrale: Lilienthalstraße 19 69214 Eppelheim Fon 06221 40670 Fax 06221 402700 info@daisy.de

Mehr

Leitfaden für eine erfolgreiche Inbetriebnahme der Profibus-Master Schnittstelle des Anybus X-gateway

Leitfaden für eine erfolgreiche Inbetriebnahme der Profibus-Master Schnittstelle des Anybus X-gateway Leitfaden für eine erfolgreiche Inbetriebnahme der Profibus-Master Schnittstelle des Anybus X-gateway Haftungsausschluß Die Schaltungen in diesem Dokument werden zu Amateurzwecken und ohne Rücksicht auf

Mehr

Integrale Lösungen mit MSR Technik von Weishaupt 1/2002 CH

Integrale Lösungen mit MSR Technik von Weishaupt 1/2002 CH Integrale Lösungen mit MSR Technik von Weishaupt 1/2002 CH Arbeitsfelder der integralen Automatisierung Lösungen der integralen Automatisierung Dank langjähriger Erfahrung hat sich Weishaupt in verschiedenen

Mehr

CR 15, CRI 15, CRN-15, CRT 15, CRE 15, CRIE 15, CRNE -15,

CR 15, CRI 15, CRN-15, CRT 15, CRE 15, CRIE 15, CRNE -15, Lenntech info@lenntech.com www.lenntech.com GRUNDFOS DATENEFT CR 15, CRI 15, CRN-15, CRT 15, CRE 15, CRIE 15, CRNE -15, Pumpen nach Maß Kundenspezifische CR-Pumpen für industrielle Anwendungen aller Art

Mehr

EtherCAT für die Fabrikvernetzung. EtherCAT Automation Protocol (EAP)

EtherCAT für die Fabrikvernetzung. EtherCAT Automation Protocol (EAP) EtherCAT für die Fabrikvernetzung EtherCAT Automation Protocol (EAP) Inhalt sebenen Struktur Daten-Struktur 1. sebenen Feldebene (EtherCAT Device Protocol) Leitebene (EtherCAT Automation Protocol) 2. EAP

Mehr

OPENweb. Effizienz-Controlling auf höchstem Niveau.

OPENweb. Effizienz-Controlling auf höchstem Niveau. OPENweb Effizienz-Controlling auf höchstem Niveau. OPENweb. Sicher, vernetzt, leistungsstark. OPENweb im Überblick. Sie möchten, dass Ihre gebäudetechnischen Anlagen von Ihrer Leitwarte aus jederzeit zuverlässig

Mehr

ANLEITUNG Vers. 22.04.2014. EAP Gateway mit Webserver Modbus TCP/IP Slave - Modbus RTU Master

ANLEITUNG Vers. 22.04.2014. EAP Gateway mit Webserver Modbus TCP/IP Slave - Modbus RTU Master ANLEITUNG Vers. 22.04.2014 EAP Gateway mit Webserver Modbus TCP/IP Slave - Modbus RTU Master Allgemeine Beschreibung Das Gateway mit Webserver Modbus TCP/IP Slave Modbus RTU Master ist ein Gerät, welches

Mehr

SAUTER Vision Center. immer die Übersicht behalten.

SAUTER Vision Center. immer die Übersicht behalten. SAUTER Vision io Center SAUTER Vision Center immer die Übersicht behalten. Moderne Gebäudeautomation ist zunehmend komplex: dank SAUTER Vision Center ist die Überwachung Ihrer Anlage ganz einfach. Die

Mehr

Ankopplung GSM Interface an FAT2002 (GSM-Option)

Ankopplung GSM Interface an FAT2002 (GSM-Option) Ankopplung GSM Interface an FAT2002 (GSM-Option) ab Firmware-Version 4.24.10.1 Allgemeines Das FAT2002 stellt eine Übermittlung von Meldungen per SMS bereit. Die Meldungen aus der BMZ werden im FAT gemäß

Mehr

SI-P-AQUA3000 Systeminterface

SI-P-AQUA3000 Systeminterface usgabe 2010-11-04 Datenblatt 4.20-50.300-01-DE Systeminterface nwendung Mit dem Systeminterface können Sie die Gerätetechnik von Kieback&Peter mit dem qua3000 System von Franke quarotter koppeln. Das Systeminterface

Mehr

Talent Relationship Management bei KPMG. Vom Erstkontakt bis zum ersten Arbeitstag. Kollegen. Persönlichkeiten. Menschen. Gewinner.

Talent Relationship Management bei KPMG. Vom Erstkontakt bis zum ersten Arbeitstag. Kollegen. Persönlichkeiten. Menschen. Gewinner. Talent Relationship Management bei KPMG World Talent Forum 25. September 2014 Vom Erstkontakt bis zum ersten Arbeitstag. Roman Dykta Head of Employer Branding & Resourcing Kollegen. Persönlichkeiten. Menschen.

Mehr

Anleitung für die Übertragung des SINUMERIK HMI auf einen externen Bildschirm

Anleitung für die Übertragung des SINUMERIK HMI auf einen externen Bildschirm Anleitung für die Übertragung des SINUMERIK HMI auf einen externen Bildschirm SINUMERIK 828D mit UltraVNC-Viewer auf Notebook In vielen Fällen kann es nützlich sein, den SINUMERIK HMI auf einen externen

Mehr

Personenschutz durch optische Raumerfassung

Personenschutz durch optische Raumerfassung Personenschutz durch optische Raumerfassung Für gefährliche Arbeitsumgebungen im klinischen Alltag wie Strahlenschutzbereiche in der Radiologie muss sichergestellt werden, dass das Bedien- und Wartungspersonal

Mehr

www.vicoweb.com Leitsystem für Industrie- und Gebäudeautomation Wir visualisieren jedes Gerät! Automatisieren - Visualisieren - Sonderlösungen

www.vicoweb.com Leitsystem für Industrie- und Gebäudeautomation Wir visualisieren jedes Gerät! Automatisieren - Visualisieren - Sonderlösungen www.vicoweb.com Leitsystem für Industrie- und Gebäudeautomation Wir visualisieren jedes Gerät! Kral Automatisieren - Visualisieren - Sonderlösungen Wo auch immer Sie sich befinden... 2 www.vicoweb.com

Mehr

M a i l C r e d i t. \\Burt\user\Soutschek\FP\Technik\Frankiermaschinen\00_PC Software\MailCredit\Anleitung MailCredit Installation.

M a i l C r e d i t. \\Burt\user\Soutschek\FP\Technik\Frankiermaschinen\00_PC Software\MailCredit\Anleitung MailCredit Installation. M a i l C r e d i t MailCredit ist eine Software, die auf einem PC installiert wird. Diese Software ermöglicht es, dass eine Frankiermaschine über das Internet Portoladungen bzw. Kommunikation mit dem

Mehr

Marktstudie. Markenkonzentrationsgrad in deutschen städten. auszug september 2011. FFF Hospitality Consult GmbH

Marktstudie. Markenkonzentrationsgrad in deutschen städten. auszug september 2011. FFF Hospitality Consult GmbH Marktstudie Markenkonzentrationsgrad in deutschen städten auszug september 2011 Marktstudie Markenkonzentrationsgrad in deutschen städten auszug september 2011 Büro Dresden Büro Berlin Inhalt 3 inhaltsverzeichnis

Mehr

Inbetriebnahme Profinet mit Engineer. Inhaltsverzeichnis. Verwendete Komponenten im Beispiel:

Inbetriebnahme Profinet mit Engineer. Inhaltsverzeichnis. Verwendete Komponenten im Beispiel: Verwendete Komponenten im Beispiel: Siemens: CPU: 416F-3 PN/DP FW 5.2 STEP7: 5.4 + SP4 Primary Setup Tool: 4.0 Lenze: 9400: Highline V 7 TA: Stellantrieb Drehzahl FW 3.0.3 Profinet Modul 1.30 MM330 und

Mehr

NIC Building Systems. Gebäudeautomatisierung Hilft Energie zu sparen und implementiert zusätzlich Sicherheits-und Komfortfunktionen.

NIC Building Systems. Gebäudeautomatisierung Hilft Energie zu sparen und implementiert zusätzlich Sicherheits-und Komfortfunktionen. NIC Building Systems Gebäudeautomatisierung & Energieoptimierung Niederkofler Christian Niederkofler Petra Mühlholzweg 16 A-4132 Lembach im Mühlkreis T: +43 (0) 7286 / 80298 M: +43 () 6643405146 E: christian@nicbuilding.at

Mehr

Technische Information SUNNY CENTRAL COMMUNICATION CONTROLLER

Technische Information SUNNY CENTRAL COMMUNICATION CONTROLLER Technische Information SUNNY CENTRAL COMMUNICATION CONTROLLER Inhalt Der Sunny Central Communication Controller ist integraler Bestandteil des Zentral-Wechselrichters, der die Verbindung zwischen dem Wechselrichter

Mehr

Frequenzumrichter 9300 vector

Frequenzumrichter 9300 vector Frequenzumrichter 9300 vector 0,37... 400 kw flexibel, präzise, leistungsstark 9300 vector flexibel, präzise, leistungsstark Frequenzumrichter von Lenze werden in einer Vielzahl von Branchen und Anwendungen

Mehr

Übersicht. NOXnet Serial Device Server NPort 5110 oder NPort 5110A 1/13

Übersicht. NOXnet Serial Device Server NPort 5110 oder NPort 5110A 1/13 Serial Device Server NPort 5110 oder NPort 5110A 1/13 Übersicht Mit dem Serial Device Server MOXA NPort 5110 oder MOXA NPort 5110A können Sie das Gebäudeautomationssystem NOXnet mit Ihrem Heimnetzwerk

Mehr

Diagnose-Anzeigen: mit LEDs - Empfang eines Telegramms - Absenden eines Telegramms - RS485 Bus-Kollision - 5 VDC-Speisung

Diagnose-Anzeigen: mit LEDs - Empfang eines Telegramms - Absenden eines Telegramms - RS485 Bus-Kollision - 5 VDC-Speisung Anleitung XX Typen EVC 0EVC Unidirektionales RS Gateway für Sensoren, welche auf der EnOcean Funktechnologie basieren. Bidirektionales RS Gateway für Sensoren und Aktoren, welche auf der EnOcean Funktechnologie

Mehr

E-Line Remote IOs Zentrale oder dezentrale Automation

E-Line Remote IOs Zentrale oder dezentrale Automation -485 mit galvanischer Trennung Datenblatt www.sbc-support.com Datenblatt www.sbc-support.com E-Line Remote IOs ote IOs Zentrale oder dezentrale Automation le Automation auf kleinstem der RaumUnterverteilung

Mehr

REFERENZLISTE NEK. www.tele-data-de Telefon +49 (0) 911 96269570 Telefax +49 (0) 911 96269572. Copyright TELE-DATA All rights reserved

REFERENZLISTE NEK. www.tele-data-de Telefon +49 (0) 911 96269570 Telefax +49 (0) 911 96269572. Copyright TELE-DATA All rights reserved NEK Referenzliste Protokollkonverter SINAUT ST SAT SK1703, der Protokollkonverter liegt zwischen zwei redundant ausgelegten SIN- AUT ST n und einem SAT SK1703 Datenkonzentrator, an dem wiederum eine Unterstation

Mehr

Feldbusse. Busstrukturen Topologie eines Netzwerks (Busstruktur) Ring Baum. Bus. Stern

Feldbusse. Busstrukturen Topologie eines Netzwerks (Busstruktur) Ring Baum. Bus. Stern Feldbusse Busstrukturen Topologie eines Netzwerks (Busstruktur) Ring Baum Stern Bus Ringtopologie o geschlossene Kette von Punkt-zu-Punkt o einfache Realisierung durch Lichtwellenleitern o Betriebsunterbrechung

Mehr

Die umfassende BACnet - Gebäudemanagementlösung. Anerkannte Kompetenz von SAUTER.

Die umfassende BACnet - Gebäudemanagementlösung. Anerkannte Kompetenz von SAUTER. Die umfassende BACnet - Gebäudemanagementlösung. Anerkannte Kompetenz von SAUTER. BACnet als offener Kommunikationsstandard gemäss EN ISO 16484-5. BACnet (Building Automation and Control network) ist seit

Mehr

Ansprechpartner. Bachelor Dr. Kummert laufend WS01/02 60. Informatik Master WS01/02 14 Uni Bremen Medieninformatik Bachelor Bormann genehmigt WS99

Ansprechpartner. Bachelor Dr. Kummert laufend WS01/02 60. Informatik Master WS01/02 14 Uni Bremen Medieninformatik Bachelor Bormann genehmigt WS99 Studiengang RWTH Aachen Software Systems Engineering Uni Augsburg und Electronic Commerce TU Berlin Uni Bielefeld und Genomforschung TU Braunschweig Computational Science in Engineering Abschluss Ansprechpartner

Mehr

Bedienungsanleitung Modbus-LAN Gateway

Bedienungsanleitung Modbus-LAN Gateway Bedienungsanleitung Modbus-LAN Gateway Bedienungsanleitung Modbus-LAN Gateway Inhalt 1. Starten der Konfigurationsoberfläche des MLG... 3 2. Konfiguration MLG... 4 2.1. Network Settings... 4 2.1.1 Statische

Mehr

WAGO-Funkempfänger basierend auf EnOcean-Technologie

WAGO-Funkempfänger basierend auf EnOcean-Technologie WAGO-Funkempfänger basierend auf EnOcean-Technologie Gebäudeautomation Perfekt gesteckt, drahtlos geschaltet WAGO-Produkte, von der Dosenklemme bis zum Feldbusknoten, sind in der Gebäudetechnik fest etabliert.

Mehr

Ralf Hasselbach Gruppenleiter Gebäudeautomation SG Betriebstechnik Tel.: 0351 / 463 33368 Fax: 0351 / 463 37290 E-Mail: Ralf.Hasselbach@tu-dresden.

Ralf Hasselbach Gruppenleiter Gebäudeautomation SG Betriebstechnik Tel.: 0351 / 463 33368 Fax: 0351 / 463 37290 E-Mail: Ralf.Hasselbach@tu-dresden. Dezernat Liegenschaften, Technik und Sicherheit Ralf Hasselbach Gruppenleiter Gebäudeautomation SG Betriebstechnik Tel.: 0351 / 463 33368 Fax: 0351 / 463 37290 E-Mail: Ralf.Hasselbach@tu-dresden.de

Mehr

Technisches Handbuch MDT IP Interface SCN

Technisches Handbuch MDT IP Interface SCN Technisches Handbuch MDT IP Interface SCN Adresse MDT technologies GmbH Geschäftsbereich Gebäudeautomation Papiermühle 1 51766 Engelskirchen Internet: www.mdtautomation.de E-mail: automation@mdt.de Tel.:

Mehr

Technischer Folder Bankomat-Kassen Einbaumodul

Technischer Folder Bankomat-Kassen Einbaumodul Technische Informationen und Montageanleitung zum PayLife Bankomat-Kassen Einbaumodul. HYPERCOM ARTEMA MODULAR PayLife. Bringt Leben in Ihre Kasse. Voraussetzungen für die Montage Ihres PayLife Bankomat-Kassen

Mehr

OPC OLE for Process Control

OPC OLE for Process Control OPC OLE for Process Control abacon group OPC OLE for Process Control abacon group. Wissen vernetzt Kompetenz in Individuallösungen. OPC Die passgenaue Kommunikation der Zukunft OLE for Process Control

Mehr

INES-Webserver. Damit gehen Ihre Geräte und Anlagen online. 1 Inhalt

INES-Webserver. Damit gehen Ihre Geräte und Anlagen online. 1 Inhalt Damit gehen Ihre Geräte und Anlagen online Mit dem Webbrowser bedienen, steuern und überwachen Sie INES und die daran angeschlossene Peripherie... ganz einfach übers Internet. 1 Inhalt 1 Inhalt 1 2 Anwendungen

Mehr

Inhalt. Pegelumsetzer USB/MP Interface zwischen einer USBund einer MP-Schnittstelle

Inhalt. Pegelumsetzer USB/MP Interface zwischen einer USBund einer MP-Schnittstelle ZIP-USB- Pegelumsetzer USB/ Interface zwischen einer USBund einer -Schnittstelle Inhalt Technische Daten 2 Sicherheitshinweise 2 Produktmerkmale 2 Lokaler Anschluss an Servicebuchse 4 Lokaler Anschluss

Mehr

blueberry Intelligente Datenerfassung für Windenergie, Meteorologie und Industrie Z ukunft erfassen Environment Measurement Systems

blueberry Intelligente Datenerfassung für Windenergie, Meteorologie und Industrie Z ukunft erfassen Environment Measurement Systems blueberry Intelligente Datenerfassung für Windenergie, Meteorologie und Industrie Environment Measurement Systems Z ukunft erfassen Der blueberry Integrierter Webserver für eine einfache, intuitive Benutzerschnittstelle

Mehr

Colibri Kompakt 17 Schrittmotor mit integrierter Positioniersteuerung

Colibri Kompakt 17 Schrittmotor mit integrierter Positioniersteuerung Datenblatt Colibri Kompakt 17 Schrittmotor mit integrierter Positioniersteuerung Allgemeine Technische Daten Steuerspannung: Motorspannung: max. Phasenstrom: Schnittstellen: Motorleistung: + 24 bis +36

Mehr

Internet TeleControl VITOCOM 300 VITODATA 300

Internet TeleControl VITOCOM 300 VITODATA 300 Internet TeleControl VITOCOM 300 VITODATA 300 Kostengünstig, aktuell, übersichtlich Vitocom 300 und Vitodata 300 erlauben den Zugriff auf alle Anlagenparameter, auch bei anspruchsvollen Heizsystemen Vitocom

Mehr

GEBÄUDEAUTOMATION- BUILDING AUTOMATION via Ethernet

GEBÄUDEAUTOMATION- BUILDING AUTOMATION via Ethernet GEBÄUDEAUTOMATION- BUILDING AUTOMATION via Ethernet Management, Elektro- sowie Mess-, Steuer- und Regeltechnik mit modernster Technologie Measurement, control and regulation engineering with the latest

Mehr

2 Überblick LOGO! easyrelay Zelio/Millenium Nanoline

2 Überblick LOGO! easyrelay Zelio/Millenium Nanoline Mehr Informationen zum Titel 2 Überblick LOGO! easyrelay Zelio/Millenium Nanoline Die Hersteller und Funktionsvergleiche Allgemeine Funktionen In diesem Kapitel werden vorzugsweise nur die Funktionen beschrieben,

Mehr

Secure Mobile Computing. Best Practice am Beispiel der DATEV eg. Hochsicherer Zugriff auf das Rechenzentrum über WLAN und öffentliche Netze

Secure Mobile Computing. Best Practice am Beispiel der DATEV eg. Hochsicherer Zugriff auf das Rechenzentrum über WLAN und öffentliche Netze Secure Mobile Computing Best Practice am Beispiel der DATEV eg Hochsicherer Zugriff auf das Rechenzentrum über WLAN und öffentliche Netze Heinrich Golüke Datennetzsysteme heinrich.golueke@datev.de Best

Mehr

MB-Secure. Modulares multifunktionales Einbruchmeldesystem

MB-Secure. Modulares multifunktionales Einbruchmeldesystem MB-Secure Modulares multifunktionales Einbruchmeldesystem Anwendungsfälle Von der Heimanwendung bis zur Enterprise-Lösung: ``Kiosk, Etagenwohnung, kleines Einfamilienhaus ``Kommunaler Bereich, Wasserwerk,

Mehr

Zubehör zu SNMP-Karte für Gebäude-Management. Folie 1

Zubehör zu SNMP-Karte für Gebäude-Management. Folie 1 Zubehör zu SNMP-Karte für Gebäude-Management Folie 1 SNMP-Karte Der SNMP-Adapter integriert die USV in das Netzwerk. Weiteres Zubehör für Gebäude-Management erhältlich. (nur mit SNMP-Karte in Professional

Mehr

S7-300 & 400 mit ewon verbinden So verwenden Sie ewon als ein Gateway für Ihre SIEMENS SPS.

S7-300 & 400 mit ewon verbinden So verwenden Sie ewon als ein Gateway für Ihre SIEMENS SPS. ewon - Technical Note Nr. 006 Version 1.2 S7-300 & 400 mit ewon verbinden So verwenden Sie ewon als ein Gateway für Ihre SIEMENS SPS. Übersicht 1. Thema 2. Benötigte Komponenten 3. ewon Konfiguration 3.1

Mehr

Tebis Applikationsbeschreibung

Tebis Applikationsbeschreibung Tebis Applikationsbeschreibung TL224B V 2.x Rollladen / Jalousien TL226B V 2.x Rollladen / Jalousien Bestellnummern Bezeichnung TXA 224 TXA 226 Jalousienausgang 4fach 230V~ Jalousienausgang 4fach 24V DC

Mehr

Elektrische Spannung! Lebensgefahr und Brandgefahr durch elektrische Spannung von 230 V.

Elektrische Spannung! Lebensgefahr und Brandgefahr durch elektrische Spannung von 230 V. BNUS-00//00.1 - USB-Stick-Gateway Elektrische Spannung! Lebensgefahr und Brandgefahr durch elektrische Spannung von 230 V. Arbeiten am 230 V Netz dürfen nur durch Elektrofachpersonal ausgeführt werden!

Mehr

BCU070-L technolon Tasterschnittstelle

BCU070-L technolon Tasterschnittstelle busfähiger technolon Tasterschnittstelle Binär-Controller für UP-Montage für 7 binäre Eingänge und 2 binäre usgänge Änderungen vorbehalten usgabedatum: 01.10.2007 Inhalt... 1 Hinweise zur... 2 Sicherheitshinweise...

Mehr

OPC-Server VM OPC. Anleitung. Installation, Konfiguration, Verwendung. Version 1.01

OPC-Server VM OPC. Anleitung. Installation, Konfiguration, Verwendung. Version 1.01 Installation, Konfiguration, Verwendung Version 1.01 Seite 2 von 20 OPC-Server VM OPC Revision Version Erstellt am Versionsnummer Bemerkung 1.00 26.07.2013 Erstellung 1.01 05.11.2013 2.14 - Reiter der

Mehr

Schildknecht Industrieelektronik www.schildknecht.info.de

Schildknecht Industrieelektronik www.schildknecht.info.de Profibus/Profisafe über WLAN Bluetooth &DECT Schildknecht Industrieelektronik www.schildknecht.info.de (Dipl.Ing. Thomas Schildknecht) Vorstellung Firma Schildknecht Gründung 1981 Seit 1993 DATAEAGLE Funksysteme

Mehr

Hochverfügbares Netzwerk für das Swiss National Supercomputing Centre CSCS

Hochverfügbares Netzwerk für das Swiss National Supercomputing Centre CSCS Hochverfügbares Netzwerk für das Swiss National Supercomputing Centre CSCS Unternehmen Gründung inroi ag, 2006 Standort Luzern Entstanden aus Firma Siemens Zu 100% in Familienbesitz Seite 2 Geschäftsfelder

Mehr

Newron. Effizientes Gebäudemanagement.

Newron. Effizientes Gebäudemanagement. Newron. Effizientes Gebäudemanagement. Alles aus einer Hand. Und einem Kopf. Denn effiziente Gebäude sind heute intelligent vernetzt. Die passenden Lösungen dafür finden jetzt Architekten, Planer und Betreiber

Mehr

technischer Service zertifiziert Erfolg verbindet.

technischer Service zertifiziert Erfolg verbindet. technischer Service für alle, die einfach mehr erwarten. zertifiziert nach EN ISO Erfolg verbindet. 330 service-techniker Bundesweit im täglichen Einsatz für Sie. Über 1100 Service-Einsätze täglich 40

Mehr

Klausur Kommunikationsprotokolle in der Automatisierungstechnik

Klausur Kommunikationsprotokolle in der Automatisierungstechnik Hochschule Darmstadt Fachbereich Informatik Klausur Kommunikationsprotokolle in der Automatisierungstechnik angefertigt von Jürgen Müller Proffessor: Prof. Dr. Klaus Frank Inhaltsverzeichnis 1 Klausur

Mehr

Herausforderung OP-Planung: Von der Insellösung zur vollintegrierten OP-Abteilung. Das Ganze sehen. Das Detail kennen. Informationstechnik

Herausforderung OP-Planung: Von der Insellösung zur vollintegrierten OP-Abteilung. Das Ganze sehen. Das Detail kennen. Informationstechnik Das Ganze sehen. Das Detail kennen. Medizintechnik Betriebsorganisation Informationstechnik Hospitaltechnik Planungsgesellschaft mbh Unsere Erfahrung für Ihre Effizienz Herausforderung OP-Planung: Medizintechnik

Mehr

Wir bringen Ihre Daten als Erster ins Ziel.

Wir bringen Ihre Daten als Erster ins Ziel. Wir bringen Ihre Daten als Erster ins Ziel. Care for content. From start to finish. Wir bringen Ihre Daten als Erster ins Ziel. Ihre E-Mail startet mit Vollgas von der Pole Position ins Internet. Da nähert

Mehr

Komplexität. Herausforderung SYSTEME FÜR MACHINE VISION. Pioneering vision.

Komplexität. Herausforderung SYSTEME FÜR MACHINE VISION. Pioneering vision. camat Vision Sensoren pictor Intelligente Kameras vicosys Mehrkamerasysteme vcwin Bediensoftware Herausforderung SYSTEME FÜR MACHINE VISION Komplexität. Pioneering vision. Herausforderung Komplexität.

Mehr

Verzeichnis der von der SVG Nordrhein eg empfohlenen Havariekommissare

Verzeichnis der von der SVG Nordrhein eg empfohlenen Havariekommissare Verzeichnis der von der SVG Nordrhein eg empfohlenen Havariekommissare Ort/PLZ Name, Anschrift Telefon/Telefax/E-Mail Alpen Gesa Gesellschaft für Schaden- Tel.: 02802/9465800 46519 und Sicherheitsanalysen

Mehr