GRUNDFOS DATENBUSKOMMUNIKATION. Datenbuskommunikation. zwischen Gebäudeautomation und Grundfospumpen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "GRUNDFOS DATENBUSKOMMUNIKATION. Datenbuskommunikation. zwischen Gebäudeautomation und Grundfospumpen"

Transkript

1 GRUNDFOS DATENBUSKOMMUNIKATION Datenbuskommunikation zwischen Gebäudeautomation und Grundfospumpen

2 @ Informationen im Internet > Produktkatalog > Unterlagen > Serviceinformationen > Pumpenauslegung > Austauschwerkzeug > CAD-Zeichnungen > WebCAPS starten Produktkatalog Alle relevanten Informationen zu unseren Produkten: Technische Daten, Kennlinien, Produktbilder, Maßzeichnungen, Schaltpläne und Ausschreibungstexte, interaktive Kennlinien mit variablen Kennlinieneinstellungen, wie z.b. bei abweichender Dichte/Viskosität des Mediums. GRUNDFOS WebCAPS... besser online planen. Unterlagen Dokumentationen wie Datenhefte, Betriebs- und Serviceanleitungen sind hier sofort zum Download verfügbar. Nutzen Sie die komfortable Suchfunktion nach Unterlagenart, Produktname, Sprache oder Produkt-Nr. Service Interaktiver Servicekit-Katalog zur schnellen Ersatzteilidentifizierung. Für den schnellen und unkomplizierten Service sind Service-Videos und -anleitungen hinterlegt. Pumpenauslegung Im Profimodus können Sie schon im ersten Schritt der Pumpenauslegung Q und H vorgeben. WebCAPS ermittelt auf dieser Basis die passenden Produkte. Austauschwerkzeug CAD-Zeichnungen Sie möchten eine bestehende Pumpe durch eine effizientere Lösung ersetzen? Hier können Sie Austauschinformationen für viele Pumpentypen abrufen und Kennlinien vergleichen. Für viele Produkte sind CAD-Dateien (2D und 3D) in den üblichen Dateiformaten verfügbar. Unser Tipp: Personalisieren Sie die von WebCAPS erstellten Dokumente mit Ihrem Logo und weiteren Firmeninformationen! Einfach Anmelden und Ihre Einstellungen abspeichern. Weitere Informationen zum Thema Datenbuskommunikation finden sie auch im Internet unter im Bereich: Produkte & Lösungen

3 Legende zu den Datenpunkt-Tabellen der Gateways *1): Bei UPS Serie 200 nur Anzeige der Drehzahlstufe möglich *2): Bei UPS Serie 200 ist das GENIbusmodul für UPS Serie 200 (1~/3~) notwendig *3): Bei ist teilweise das GENIbusmodul MB 40/60 oder MB 80 notwendig *4): Datenpunkt für die Zone (Anlage) *5): Datenpunkt je Pumpe (geregelte Zonenpumpe) *6): Der Zahlenwert des Förderstroms ist nicht für regelungstechnische Zwecke geeignet. In Teilbereichen der Kennlinie wird der Wert 0 angezeigt. *7): Kalkulierter Wert (nicht gemessen) *8): Bei teilweise Datenpunkt erst verfügbar ab Version mrk III *9): Bei UPE ist die Pumpenregelungsart vor der Inbetriebnahme von AUTO auf Konstantdruck oder Proportionaldruck zu ändern *10): Datenpunkt nur möglich bei angeschlossenem Drucksensor, kalibriert in m (max. 99m). Sollwertverstellung auch möglich in Regelungsart "ungeregelt". *11): Nur mit Gateway Metasys-Integrator möglich *12): Nur bei E-Pumpen, wenn mit am Bus angeschlossen *13): Multi-E: Systemdruck *14): Multi-E: mit PC Tool MGE konfiguriert, Leistungen in 100 W, Energie in 512 kwh *15): für , , , , 25-60, *16): für 50-60, 65-60, xx-120 *17): andere Datenpunkte *18):,,GENIbusmodul MPC und,,ciu 110 LON notwendig. *19): Nur möglich von 0,25-7,5 kw MGE Motor (für kw sind andere Module zu verwenden): CIM/ CIU *20): Datenpunkt je angeschlossener Pumpe/FU *21): Datenbusmodule der Baureihe CIM/CIU notwendig Achtung: Die Dokumentationen und Hinweise des Gatewayherstellers sind zu beachten. Wichtig: Vor der Inbetriebnahme ist der Pumpe mit der Fernbedienung R100 eine Datenbusadresse einzugeben. Um Datenpunkte wie Förderhöhe und Förderstrom zu kalkulieren, muss die Pumpe in einer geregelten Betriebsart eingestellt sein. Technische Änderungen vorbehalten

4 Inhalt Seite Seite Einleitung Direkte serielle Datenbuskommunikation zwischen T.A.C. AndoverContinuum und Grundfospumpen via XDriver Direkte serielle Datenbuskommunikation zwischen ELESTA und Grundfospumpen via Gateway RCO Direkte serielle Datenbuskommunikation zwischen ELMATIC und Grundfospumpen via Gateway ECU Direkte serielle Datenbuskommunikation zwischen GFR und Grundfospumpen via Gateway DC-PCD 1.XCON Direkte serielle Datenbuskommunikation zwischen Dr. Riedel und Grundfospumpen über RIEcon R Direkte serielle Datenbuskommunikation zwischen T.A.C. Messner und Grundfospumpen via Gateway miles-domino KMPG Direkte serielle Datenbuskommunikation zwischen JOHNSON CONTROLS und Grundfospumpen via Gateway Metasys Modul INT-DX-GRNDFS Direkte serielle Datenbuskommunikation zwischen Kieback&Peter und Grundfospumpen via Gateway SBM 50/ Direkte serielle Datenbuskommunikation zwischen PRIVA und Grundfospumpen via Gateway Compri HX Direkte serielle Datenbuskommunikation zwischen RICCIUS + SOHN und Grundfospumpen via Gateway UnitPLUS Direkte serielle Datenbuskommunikation zwischen Saia-Burgess Controls und Grundfospumpen via Gateway LS2-F660 von Ludwig-Systemelektronik Direkte serielle Datenbuskommunikation zwischen Sauter und Grundfospumpen via Kompakt-DDC-Station EYL Direkte serielle Datenbuskommunikation zwischen Siemens Building Technologies und Grundfospumpen via Gateway PTM 52.16V01 bzw. PTM 52.32V Serielle Datenbuskommunikation zwischen Profibus-DP oder MODbus-RTU und Grundfospumpen via Gateway CIU 150/CIU Serielle Datenbuskommunikation zwischen LONWorks -Netzwerken und Grundfospumpen via CIU 100/110-LONbusmodul/ -LONbusmodul Ethernet-Anbindung (Grundfos) Direkte serielle Datenbuskommunikation zwischen Profibus und Grundfospumpen via Gateway von A-M-Systeme Direkte serielle Datenbuskommunikation zwischen Neuberger und Grundfospumpen via Gateway CM Eine Legende zu den Datenpunkt-Tabellen der Gateways finden Sie auf der Aufklappseite 3

5 Datenbuskommunikation zwischen Pumpen und Gebäudeautomation Wirtschaftlich denken In der Gebäudeautomation ist es auch heute noch weit verbreitet, von Umwälzpumpen nicht mehr als eine Stör- und eine Betriebsmeldung aufzuschalten und die Pumpen über Kontakte ein- oder auszuschalten. Moderne Umwälzpumpen mit integrierter Drehzahlregelung können aber viel mehr, sie sind nicht nur reine Zweipunkt-Stellglieder, sondern vielmehr eine intelligente Kombination aus stetiger Regelung, Leistungselektronik mit Drehzahlsteller und multifunktionalem Sensor. Damit lassen sich Pumpen in komplexe Regelungsaufgaben einbinden, die über die einmalige Anpassung der Pumpenleistung an den Förderbedarf der Anlage hinausgeht. Optimierte Betriebsführung Sinnvoll ist dabei eine datenbustechnische Kommunikation zwischen den Pumpen und den Regelkreisen der Gebäudeautomation bis hin zum Facility Management. Dadurch wird eine wirtschaftlichere Betriebsführung der Anlagen erreicht. Durch eine zentrale Erfassung aller Daten auf die Gebäudeautomation können Wartung, Betrieb und Instandhaltungsmanagement der haustechnischen Anlagen optimiert werden. Kurzübersicht über Anbindungsmöglichkeiten an die GA: Gebäudeautomation USB Schnittstelle Ethernet: VNC-Server LONWORKS -NETZ BUS CIU 100/110 -LON Busmodul (für jede Pumpe ist ein Modul notwendig) Gateway Siemens SBT Kieback&Peter JOHNSON CONTROLS Dr. Riedel Sauter Saia-Burgess Controls T.A.C. Messner Neuberger RICCIUS + SOHN ELMATIC GFR PRIVA ELESTA T.A.C. Andover MBS A-M-Systeme PROFIBUS-DP-Netz MODBUS-RTU-Netz Gateway CIU (für jede Pumpe mit GENIbus-Schnittstelle ist ein Modul notwendig) Profibus DP GENIbus GENIbus GENIbus Überwachung/ Parametrierung Gebäudetechnik Industrie Wasserwirtschaft Gebäudetechnik Industrie Wasserwirtschaft Gebäudetechnik Industrie Wasserwirtschaft Dosierpumpen 4 Infrarot Fernbedieneinheit - R100 Druckerhöhungsanlage - Hydro MPC Kaskadensteuerung - Störungsfrüherkennungssystem CR-Monitor Abassersteuerung - Dedicated Controls CRE CHIE, NKE, NBE Druckerhöhungsanlage - Hydro Multi-E Druckerhöhungsanlage - Hydro MPC (mit GENIbusmodul) Kaskadensteuerung - (mit GENIbusmodul) Externer Frequenzumrichter - NBE NKE Druckerhöhungsanlage - Hydro MPC - Hydro Multi-E Kaskadensteuerung - (mit GENIbusmodul) Externer Frequenzumrichter - Druckerhöhungsanlage - Hydro MPC - Hydro Multi-E MTRE CRE SPKE CRKE CRNE NBE NKE CHIE Dosierpumpen - DME Kaskadensteuerung - (mit GENIbusmodul) Externer Frequenzumrichter - CR-Monitor Druckerhöhungsanlage - Hydro MPC - Hydro Multi-E SQE & CU300 (nur mit G100) CRE Elektronischer Motorschutz - MP204 Kaskadensteuerung - (mit GENIbusmodul) Externer Frequenzumrichter - CR-Monitor Dedicated Controls DME DDI

6 Synergie durch Partnerschaft: Um Gebäude oder Liegenschaften effizient und wirtschaftlich betreiben zu können, wird ein gewerkeübergreifender Austausch von Informationen und Daten gefordert. Auf der Basis des offengelegten Grundfos GENIbus Protokolles haben viele namhafte Hersteller der Gebäudeautomationssysteme eine Kommunikationsmöglichkeit realisiert. Zur seriellen Datenbusanbindung von Grundfos-Pumpen an die Gebäudeautomation haben folgende Systemanbieter zur Zeit ein Gateway, Modul oder einen Softwaretreiber realisiert: Die technischen Details zu den übertragbaren Daten und den anschließbaren Pumpen finden sie auf den nachfolgenden Seiten beschrieben. T.A.C. Andover Continuum ELESTA Elmatic GFR Dr. Riedel T.A.C. Messner JOHNSON CONTROLS Kieback&Peter A-M-Systeme Neuberger PRIVA RICCIUS + SOHN Saia-Burgess Controls (Ludwig-Systemelektronik) Sauter Siemens Building Technologies Profibus-DP (Grundfos CIU 150- Module) MODbus-RTU (Grundfos CIU 200- Module) LONWorks (Grundfos CIU 100/ 110-Module/LON) Ethernet VNC-Server (Grundfos Controller) GLT Die technischen Details zu den übertragbaren Leittechnik Daten, anschließbaren Datenbus Pumpen je Systemanbieter finden sie auf den nachfolgenden Seiten beschrieben. Weitere DDC-Controller Datenbussysteme: > Der Anschluss von Grundfospumpen an ein BACnet-Netzwerk kann über das G100 zu MODbus-RTU umgesetzt werden und von diesem Bussystem dann beispielsweise weiter über ein Gateway Gateway von Amann auf BACnet übertragen werden. 1. > Grundfos legt sein GENIbusprotokoll offen, für Fragen zu... anderen.. Schaltschrank-Bus Grundfos GENIbus 8 5

7 Nachrüstbare Technologie Alle drehzahlgeregelten Pumpen von Grundfos besitzen werkseitig eine Datenbusschnittstelle (RS 485, GENIbus-Protokoll) oder können nachträglich damit erweitert werden, um auch eine spätere Entscheidung für einen Datenbusanschluß zu unterstützen. Offengelegtes Protokoll Um auf alle Wünsche des Marktes reagieren zu können, legt Grundfos das firmeneigene Datenbusprotokoll (GENIbus) offen. Damit können alle Regelungstechnikhersteller eine auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Lösung realiseren. Für Anfragen zum Protokoll wenden sie sich bitte an Grundfos: Passend zu allen namhaften Systemen Zur Kommunikation zwischen Pumpen und DDC-/Gebäudeautomationssystemen gibt es zur Zeit keine genormte Standardbusschnittstelle. Daher können die Pumpen und Pumpsysteme über Gateways an die meisten herstellereigenen Bussysteme angeschlossen werden oder über Erweiterungsmodule an offene, fabrikatsneutrale Datenbussysteme (z.b. LONWorks, Profibus-DP, MODbus-RTU) angeschlossen werden. Reagieren statt agieren Durch die Visualisierung der Daten kann das Verhalten der gesamten Anlagentechnik besser optimiert werden und es kann aktiv auf ein verändertes Anlagenverhalten reagiert werden. Integrationen in Energiemanagementsysteme und Facility Managment Systeme dienen der energetischen Optimierung und der Überwachung. Auch vorbeugende Wartungen lassen sich mit solchen Daten einfacher planen. 6

8 Busprioritätenliste für UPE, -UPE, und Pumpen mit MGE-Motor GENIbus-Anschluss an ein Gateway Notbedienebene auf den Pumpen: Über die Bedientasten der Pumpen können die Pumpen immer übergeordnet zum Datenbusbetrieb als Notbedienebene auf Maximum oder auf Stop geschaltet werden. Die anderen Pumpentasten werden bei Datenbusbetrieb blockiert. Die externen Kontake der Pumpen bzw. Pumpen- GENIbusmodule sind während des Datenbusbetriebs gemäß folgender Tabelle aktiviert: Priorität Lokale Bedienelemente/R100 Tasten an der Pumpe (Buttons) Infrarot- Fernbedienung R100 Externe Pumpen- Eingangskontakte Fernbedien-Elemente GENIbus (Datenbusbetrieb) 1 STOP STOP 2 MAX MAX 3 STOP STOP 4 MAX *1) MAX 5 MIN MIN MIN *2) MIN 6 START START START Wird die Datenbusverbindung unterbrochen, fällt die Pumpe nach spätestens 35 Sekunden in lokalen Betrieb. - bei UPS/UPE/ : Pumpe startet mit Start (mit letztem Sollwert) oder MIN - bei MGE/ 2000: Pumpe startet mit der letzten Einstellung, die vor der Businbetriebnahme aktiv war. Erklärung: Deaktiviert in lokalen Betrieb (Aktiviert nur während Busbetrieb, Busantwortzeiten beachten) *1) *2) Funktion ist abhängig von der Gatewaysoftware. Wenn die Pumpe über Bus an eine PCU oder ein 3rd-party-gateway (basierend auf PMS-GW-Software) angeschlossen ist, wird der Busmaster die Pumpe auf höchsten Sollwert setzen. Funktion ist abhängig von der Gatewaysoftware. Wenn die Pumpe über Bus an eine PCU oder ein 3rd-party-gateway (basierend auf PMS-GW-Software)angeschlossen ist, wird der Busmaster die Pumpe auf niedrigsten Sollwert setzen. Einfache Inbetriebnahme: > Alle Pumpen müssen vor dem Anschluss an den Bus per Grundfos Infrarotfernbedienung R100 eine Busadresse zugeteilt bekommen. > Folgende Pumpentypen benötigen, um busfähig zu werden, ein Grundfos-Erweiterungsmodul: Serie UPE XX-40, UPE XX-60: GENIbusmodul MB 40/60. Serie : > 50-60/ 65-60/ xx-120: GENIbusmodul MB > /32-100/40-100/ / 25-60/ 32-60: GENIbusmodul MB 40/60/100. Druckerhöhungsanlage Hydro MPC: GENIbusmodul MPC Kaskadenregler : GENIbusmodul MPC CR-Monitor: GENIbusmodul MPC > Bei Busbetrieb der ist die Autofunktion vorher zu deaktivieren, um die Sollwerte ansteuern zu können. > Das GENIbuskabel ist als abgeschirmtes Kabel auszuführen, der Schirm muss beidseitig angeschlossen werden. > Durch die serielle RS 485-Schnittstelle sind Entfernungen bis 500 m möglich. > Eine gleichzeitige 0-10 Volt-Signalansteuerung und eine Ansteuerung über den Datenbus ist bei den meisten Gateways (Ausnahme Gateway von Fa. Sauter, A_M_Systeme, G10) nicht möglich. 7

9 Direkte serielle Datenbuskommunikation zwischen T.A.C. AndoverContinuum und Grundfospumpen via XDriver Systembeschreibung XDriver: Über den XDriver können Grundfospumpen per Datenbus an Andover Infinity oder Continuum Systeme angeschlossen werden. Es können je nach Version 10, 25 oder 256 Pumpen angeschlossen werden. Die Daten werden projektspezifisch parametriert. Weitere Informationen finden Sie bei: T.A.C. GmbH Essener Straße Oberhausen Direkte serielle Datenbuskommunikation zwischen Grundfos und TAC mit Gateway XDriver zu Infinity oder Continuum Anschließbar je Gateway: Small XDriver maximal 10 Pumpen (Medium XDriver: 25 Pumpen; Large XDriver: 256 Pumpen) HydroMPC/ (ohne ) HydroControl/ DeltaControl Hydro Multi-E 8 x Zubehör GENIbusmodul MB 40/60 *3) Zubehör GENIbusmodul MB 80 *3) Zubehör GENIbusmodul MB *16) bzw. MB 40/60/100 *15) (Proportional-/ Konstantdruck oder x *9) x Fernverstellung Sollwert (0-100%) x *9) x x x Ferneinschaltung Ein/ Aus x *9) x x x Ferneinschaltung Maximalkennlinie x *9) x x x Ferneinschaltung Minimalkennlinie x *9) x x x Fehlermeldungen x x x x x Betriebsmeldungen x x x x x Aktuelle Regelungsart x x x Aktuelle Förderhöhe [m], teilw. *7) x x x *10) *10) Aktueller Förderstrom [m 3 /h], *6) *7) x x x Aktuelle Leistungsaufnahme [W], *7) x x x x x Betriebsstunden [h] x x x x x Energieverbrauch [kwh], *7) x x x x x Medientemperatur [ C], *7) *8) x Drehzahl [min -1] x x x x x

10 Direkte serielle Datenbuskommunikation zwischen ELESTA und Grundfospumpen via Gateway RCO Systembeschreibung Controlesta RCO: Die Grundfospumpen werden via GENIbus und einen RS485/RS232 Wandler an eine der beiden seriellen Schnittstellen unseres Regelsystems Controlesta RCO angebunden. Die Datenpunkte erscheinen dann auf einer Visualisierung so, als wären sie interne Datenpunkte des Elesta- Systems und können darüber auch verändert werden. Weitere Informationen finden Sie bei: ELESTA GmbH, building automation, Gottlieb-Daimler-Str. 1, Konstanz, Der Verkauf, die Softwareanpassung und Inbetriebnahme erfolgen generell durch die ELESTA-Vertriebsorganisation. Direkte serielle Datenbuskommunikation zwischen Grundfos und ELESTA Master-Controller RCO16C-M Anschließbar je Master-Controller: beliebige Anzahl Pumpen möglich (speicherplatzabhängig) HydroMPC/ (ohne ) HydroControl/ DeltaControl Hydro Multi-E x Zubehör GENIbusmodul MB 40/60 *3) Zubehör GENIbusmodul MB 80 *3) Zubehör GENIbusmodul MB *16) bzw. MB 40/60/100 *15) (Proportional-/ Konstantdruck oder x *9) x Fernverstellung Sollwert (0-100%) x *9) x x x Ferneinschaltung Ein/ Aus x *9) x x x Ferneinschaltung Maximalkennlinie x x Ferneinschaltung Minimalkennlinie x *9) x x x Fehlermeldungen x x x x x Betriebsmeldungen x x x x x Aktuelle Regelungsart x x x Aktuelle Förderhöhe [m], teilw. *7) x x x *10) *10) Aktueller Förderstrom [m 3 /h], *6) *7) x x x Aktuelle Leistungsaufnahme [W], *7) x x x x x Betriebsstunden [h] x x x x x Energieverbrauch [kwh], *7) x x x x x Medientemperatur [ C], *7) *8) x Drehzahl [min -1] x x x x x 9

11 Direkte serielle Datenbuskommunikation zwischen ELMATIC und Grundfospumpen via Gateway ECU03 Systembeschreibung ELMATIC Control Unit (ECU03): Das Gateway dient der Einbindung des Grundfos-GENIbus in die ELMA- TIC-Andover-DDC. Dabei werden alle Informationen, die eine Pumpe der Serie UPE 2000 liefert, ausgelesen und an das DDC-System übermittelt. Ebenso ist es möglich, die Pumpen über die DDC zu steuern. An einer ECU können standardmäßig 32 Pumpen, verteilt auf vier separaten Bussen, angeschlossen werden. Mehrere ECUs am DDC-System sind möglich. Weitere Informationen finden Sie bei: ELMATIC GmbH, Arndtstr , Hamburg, Der Verkauf, die Softwareanpassung und Inbetriebnahme erfolgen generell durch ELMATIC. Direkte serielle Datenbuskommunikation zwischen Grundfos und ELMATIC mit Gateway ECU03 Anschließbar je Gateway: maximal 32 Pumpen HydroMPC/ (ohne ) HydroControl/ DeltaControl Hydro Multi-E 10 x Zubehör GENIbusmodul MB 40/60 *3) Zubehör GENIbusmodul MB 80 *3) Zubehör GENIbusmodul MB *16) bzw. MB 40/60/100 *15) (Proportional-/ Konstantdruck oder x *9) Fernverstellung Sollwert (0-100%) x *9) Ferneinschaltung Ein/ Aus x *9) Ferneinschaltung Maximalkennlinie Ferneinschaltung Minimalkennlinie x *9) Fehlermeldungen x x Betriebsmeldungen x x Aktuelle Regelungsart x x Aktuelle Förderhöhe [m], teilw. *7) x x Aktueller Förderstrom [m 3 /h], *6) *7) x x Aktuelle Leistungsaufnahme [W], *7) x x Betriebsstunden [h] x x Energieverbrauch [kwh], *7) x x Medientemperatur [ C], *7) *8) x Drehzahl [min -1] x x

12 Direkte serielle Datenbuskommunikation zwischen GFR und Grundfospumpen via Gateway DC-PCD 1.XCON Systembeschreibung GFR: Das Integrieren von Grundfos-Systemen in die GFR-Gebäudeautomation DIGICONTROL und in das Gebäudemanagement DIGIVISION/WEBVI- SION erfolgt durch das Gateway DC- PCD 1.XCON. Bis zu 8 Grundfospumpen sind an das Gateway anschließbar. Weitere Informationen finden Sie bei: GFR - Gesellschaft für Regelungstechnik und Energieeinsparung m.b.h., Kapellenweg 42, Verl, Der Verkauf, die Softwareanpassung und Inbetriebnahme erfolgen generell durch Fa. GFR. Direkte serielle Datenbuskommunikation zwischen Grundfos und GFR Anschließbar je Gateway: maximal 8 Pumpen HydroMPC/ (ohne ) HydroControl/ DeltaControl Hydro Multi-E x Zubehör GENIbusmodul MB 40/60 *3) Zubehör GENIbusmodul MB 80 *3) Zubehör GENIbusmodul MB *16) bzw. MB 40/60/100 *15) (Proportional-/ Konstantdruck oder Fernverstellung Sollwert (0-100%) x *9) x Ferneinschaltung Ein/ Aus x *9) x Ferneinschaltung Maximalkennlinie x *9) x Ferneinschaltung Minimalkennlinie x *9) x Fehlermeldungen x x x Betriebsmeldungen x x x Aktuelle Regelungsart x x x Aktuelle Förderhöhe [m], teilw. *7) x x x Aktueller Förderstrom [m 3 /h], *6) *7) x x x Aktuelle Leistungsaufnahme [W], *7) x x x Betriebsstunden [h] x x x Energieverbrauch [kwh], *7) x x x Medientemperatur [ C], *7) *8) x Drehzahl [min -1] x x x 11

13 Direkte serielle Datenbuskommunikation zwischen Dr. Riedel RIEcon System und Grundfospumpen über RIEcon R36 Systembeschreibung RIEcon R36: Die Grundfospumpen werden über eine Schnittstelle des Universalreglers RIEcon R36 E2 direkt gekoppelt und somit in das Gesamtsystem integriert. Eine zusätzliche Gateway ist nicht notwendig. Bis zu 8 Grundfospumpen sind pro R36 anschließbar. Weitere Informationen finden Sie bei: Dr. Riedel Automatisierungstechnik GmbH, Greifswalder Str. 4, Berlin, Der Verkauf, die Softwareanpassung und Inbetriebnahme erfolgen generell durch Dr. Riedel Direkte serielle Daenbuskommunikation zwischen Grundfos und Riedel mit R36 Anschließbar je Gateway: maximal 8 Pumpen HydroMPC/ (ohne ) HydroControl/ DeltaControl Hydro Multi-E 12 Zubehör GENIbusmodul MB 40/60 *3) Zubehör GENIbusmodul MB 80 *3) Zubehör GENIbusmodul MB *16) bzw. MB 40/60/100 *15) (Proportional-/ Konstantdruck oder x *9) x Fernverstellung Sollwert (0-100%) x *9) x x Ferneinschaltung Ein/ Aus x *9) x x Ferneinschaltung Maximalkennlinie x *9) x x Ferneinschaltung Minimalkennlinie x *9) x x Fehlermeldungen x x x x Betriebsmeldungen x x x x Aktuelle Regelungsart x x x Aktuelle Förderhöhe [m], teilw. *7) x x x *10) Aktueller Förderstrom [m 3 /h], *6) *7) x x x Aktuelle Leistungsaufnahme [W], *7) x x x x Betriebsstunden [h] x x x x Energieverbrauch [kwh], *7) x x x x Medientemperatur [ C], *7) *8) x Drehzahl [min -1] x x x x

14 Direkte serielle Datenbuskommunikation zwischen Messner Gebäudetechnik und Grundfospumpen über das Koppelmodul miles-domino KMPG Systembeschreibung miles-domino KMPG: Das miles-domino-system kann über das Modul KMPG mit Pumpen UPExx der Fa. Grundfos kommunizieren. Jedes Modul steuert zwei Grundfospumpen an. Auf der Frontplatte des KMPG-Moduls zeigen Leuchtdioden den aktuellen Betriebszustand der jeweiligen Pumpe an. Durch direkte Bedienele- mente auf der Frontplatte können die Pumpen im Notfall unabhängig von der Automatisierung per Hand bedient werden. An einer miles-automationsstation lassen sich bis zu 16 KMPG-Module betreiben. Neben der domino-lösung bietet Messner eine Gateway-Variante, in der bis zu acht Grundfospumpen an einer miles-automationsstation angeschlossen werden können. Weitere Informationen finden Sie bei: Messner Gebäudetechnik GmbH, Weidenweg 13, D Erlangen, Der Verkauf, die Softwareanpassung und Inbetriebnahme erfolgen generell durch Messner. Direkte serielle Datenbuskommunikation zwischen Grundfos und Messner mit Gateway miles-domino KMPG zu miles-vario-as28 Anschließbar je Gateway: maximal 8 Pumpen HydroMPC/ (ohne ) HydroControl/ DeltaControl Hydro Multi-E miles-domino-modul KMPG miles-as28 und miles-domino- Modul KMPG x Zubehör GENIbusmodul MB 40/60 *3) Zubehör GENIbusmodul MB 80 *3) Zubehör GENIbusmodul MB *16) bzw. MB 40/60/100 *15) (Proportional-/ Konstantdruck oder x *9) Fernverstellung Sollwert (0-100%) x *9) Ferneinschaltung Ein/ Aus x *9) Ferneinschaltung Maximalkennlinie Ferneinschaltung Minimalkennlinie Fehlermeldungen x x Betriebsmeldungen x x Aktuelle Regelungsart x x Aktuelle Förderhöhe [m], teilw. *7) x x Aktueller Förderstrom [m 3 /h], *6) *7) x x Aktuelle Leistungsaufnahme [W], *7) x x Betriebsstunden [h] Energieverbrauch [kwh], *7) Medientemperatur [ C], *7) *8) x Drehzahl [min -1] x x 13

15 Direkte serielle Datenbuskommunikation zwischen JOHNSON CONTROLS und Grundfospumpen via Gateway Metasys Modul INT-DX-GRNDFS Systembeschreibung Metasys Erweiterungsmodul: Das METASYS Pumpen-Erweiterungsmodul erlaubt die Anschaltung von Grundfos Pumpen über den Grundfos GENIbus an den METASYS Anlagenregler DX9100, DX9120/21 sowie DX9200 oder die direkte Integration über den METASYS N2 Bus in die METASYS Automatisierungsebene. Dabei werden die wichtigsten Pumpeninformationen als METASYS Datenpunkt Objekte abgebildet. Wichtige Informationen, wie z.b. Energieverbrauch, Förderhöhe, Alarmstatus etc. können so als integraler Bestandteil der METASYS Gebäudeleittechnik in wichtige Funktionen integriert und visualisiert werden. Weitere Informationen finden Sie bei JOHNSON CONTROLS, Systems & Service GmbH, System Integration Services Europe, Westendhof 3, Essen, : bzw. unter Der Verkauf, die Softwareanpassung und Inbetriebnahme erfolgen generell durch JCI. Erweiterungsmodul INT-DX-GRNDFS Direkte serielle Datenbuskommunikation zwischen Grundfos und JOHNSON CONTROLS mit Gateway INT-DX-GRNDFS oder METASYS-Integrator zu METASYS Anschließbar je Gateway: maximal 8 Pumpen Feldebene Automationsebene Managementebene N2-Bus 10Mbit/s GENIbus GENIbus HydroMPC/ (ohne ) x Zubehör GENIbusmodul MB 40/60 *3) Zubehör GENIbusmodul MB 80 *3) Zubehör GENIbusmodul MB *16) bzw. MB 60/100 *15) (Proportional-/ Konstantdruck oder *11) *11) *11) Fernverstellung Sollwert (0-100%) x *9) x Ferneinschaltung Ein/ Aus x *9) x Ferneinschaltung Maximalkennlinie Ferneinschaltung Minimalkennlinie *11) *11) *11) Fehlermeldungen x x x Betriebsmeldungen *11) *11) *11) Aktuelle Regelungsart *11) *11) *11) Aktuelle Förderhöhe [m], teilw. *7) x x x Aktueller Förderstrom [m 3 /h], *6) *7) x x *11) Aktuelle Leistungsaufnahme [W], *7) *11) *11) *11) Betriebsstunden [h] *11) *11) *11) Energieverbrauch [kwh], *7) x x x Medientemperatur [ C], *7) *11) *8) *11) Drehzahl [min -1] *11) *11) *11) HydroControl/ DeltaControl Hydro Multi-E

16 Direkte serielle Datenbuskommunikation zwischen Kieback&Peter und Grundfospumpen via Gateway Schaltschrank-BusModul SBM51/01 Systembeschreibung SBM51/01: An das SBM51/01 können 1 bis 8 Grundfospumpen angeschlossen werden. Die An- und Abmeldung der Pumpen bei der DDC3000- oder DDC4000-Zentrale geschieht automatisch durch das SBM51/01. Die DDC3000- oder DDC4000-Zentrale kann abhängig von der eingestellten Regelungsart (Proportionaldruck, Konstantdruck, konstante Kennlinie) einen Sollwert pro Pumpe (0-100%) vorgeben. Die Regelungsart wird lokal mit der Fernbedienung (R100) von Grundfos eingestellt. Mit der Fernbedienung (R100) oder direkt an der Pumpe wird ein Sollwert (je nach Betriebsart z.b. für die Förderhöhe) eingestellt. Die Parameter des Fremdgewerkes stehen innerhalb des DDC3000-Systems bzw. DDC4000-Systems zur Regelung und Steuerung der gesamten Anlagenfunktion zur Verfügung und können zur übergeordneten GLT-Leitzentrale weitergeleitet werden. Weitere Informationen finden Sie bei: Kieback&Peter GmbH & Co KG, Tempelhofer Weg 50, Berlin, Der Verkauf, die Softwareanpassung und Inbetriebnahme erfolgen generell durch Kieback&Peter. Direkte serielle Datenbuskommunikation zwischen Grundfos und Kieback&Peter mit der Kommunikationsschnittstelle SBM51/01 zum DDC3000/4000-System Anschließbar je Gateway: maximal 8 Pumpen HydroMPC/ (ohne ) HydroControl/ DeltaControl Hydro Multi-E P90 x Zubehör GENIbusmodul MB 40/60 *3) Zubehör GENIbusmodul MB 80 *3) Zubehör GENIbusmodul MB *16) bzw. MB 40/60/100 *15) DDC3200 Schaltschrank-Bus SBM51/01 Grundfos GENIbus (Proportional-/ Konstantdruck oder Fernverstellung Sollwert (0-100%) *4) x *9) x *10) *10) *4) *4) Ferneinschaltung Ein/ Aus *4) x *9) x x x *5) *5) Ferneinschaltung Maximalkennlinie Ferneinschaltung Minimalkennlinie x *9) x Fehlermeldungen *4) x x x x x *5) *4) Betriebsmeldungen *4) x x x x x *5) *4) Aktuelle Regelungsart x x x Aktuelle Förderhöhe [m], teilw. *7) *4) x x x *10) *10 *10),*13) Aktueller Förderstrom [m 3 /h], *6) *7) x x x Aktuelle Leistungsaufnahme [W], *7) x x x x x *4) Betriebsstunden [h] *4) x x x x x *4) Energieverbrauch [kwh], *7) x x x x x *4) Medientemperatur [ C], *7) *8) x Drehzahl [min -1] x x x x x *5) *4) 15

17 Regeltechnik KG Systemhaus für Regel- und Fernwärmetechnik Serielle Datenbuskommunikation zwischen Profibus-DP und Grundfospumpen via Gateway S-HER-UN-DP-Grundfos Systembeschreibung: Mit diesem Gateway zwischen Profibus-DP und GENIbus lassen sich max. 8 Grundfospumpen auf die GLT aufschalten. Profibus-zertifiziert, profibusseitig bis 12 Mbit/s. Einfache Handhabung durch 1 Byte Steuerbits (Ein/Aus, Default/Sollwert), einem Sollwert von % und einem Defaultwert pro Pumpe (Notbetrieb-Sollwert bei Ausfall von Steuerung oder Profibus). Direkte Abbildung der physikalischen Größen auf den Profibus. Datenblätter und weitere Details können sie unter anfordern bzw. unter finden. A-M-Systeme GmbH, Rechterfelder Str. 42 a, Visbek Der Verkauf erfolgt über den Vertriebspartner FKR Krefeld, Adolf-Dembach-Str. 11, D Krefeld Direkte serielle Datenbuskommunikation zwischen Grundfos und A-M-Systeme zu Profibus-DP Anschließbar je Gateway: maximal 8 Pumpen HydroMPC/ (ohne ) HydroControl/ DeltaControl Hydro Multi-E 16 x Zubehör GENIbusmodul MB 40/60 *3) Zubehör GENIbusmodul MB 80 *3) Zubehör GENIbusmodul MB *16) bzw. MB 40/60/100 *15) (Proportional-/ Konstantdruck oder Fernverstellung Sollwert (0-100%) x *9) x Ferneinschaltung Ein/ Aus x *9) x Ferneinschaltung Maximalkennlinie Ferneinschaltung Minimalkennlinie Fehlermeldungen x x x Betriebsmeldungen x x x Aktuelle Regelungsart x x x Aktuelle Förderhöhe [m], teilw. *7) x x x Aktueller Förderstrom [m 3 /h], *6) *7) x x x Aktuelle Leistungsaufnahme [W], *7) x x x Betriebsstunden [h] x x x Energieverbrauch [kwh], *7) Medientemperatur [ C], *7) *8) x Drehzahl [min -1] x x x

18 Direkte serielle Datenbuskommunikation zwischen Neuberger ProGrafNT und Grundfospumpen via PMC mit Kommunikationsmodul CM1301 Systembescheibung: Wir bringen moderne Gebäudeautomation auf den Punkt! Firmenneutrale Leittechnik ProGrafNT PMC, die modulare DDC mit integrierter Handbedienebene LON-Raumregelsystem ER2000, Offene und gewerkeübergreifende Kommunikation: Profibus FMS, BACnet, LON... Neuberger Gebäudeautomation bietet komplette MSR-Technik aus einer Hand. Bis zu 16 Grundfospumpen sind an das Gateway anschließbar. Weitere Informationen finden Sie bei: Neuberger Gebäudeautomation GmbH & Co, Oberer Kaiserweg 6, D Rothenburg o.d.t., Telefon 09861/402-0, Telefax 09861/ , Internet: Der Verkauf, die Softwareanpassung und Inbetriebnahme erfolgen generell durch Neuberger. Direkte serielle Datenbuskommunikation zwischen Grundfos und Neuberger mit Kommunikationsmodul CM1301 CM1301: Anschließbar je Gateway: maximal 16 Pumpen HydroMPC/ (ohne ) HydroControl/ DeltaControl Hydro Multi-E x Zubehör GENIbusmodul MB 40/60 *3) Zubehör GENIbusmodul MB 80 *3) Zubehör GENIbusmodul MB *16) bzw. MB 40/60/100 *15) (Proportional-/ Konstantdruck oder Fernverstellung Sollwert (0-100%) x *9) Ferneinschaltung Ein/ Aus x *9) Ferneinschaltung Maximalkennlinie Ferneinschaltung Minimalkennlinie x *9) Fehlermeldungen x x Betriebsmeldungen x x Aktuelle Regelungsart Aktuelle Förderhöhe [m], teilw. *7) x x Aktueller Förderstrom [m 3 /h], *6) *7) x x Aktuelle Leistungsaufnahme [W], *7) x x Betriebsstunden [h] Energieverbrauch [kwh], *7) Medientemperatur [ C], *7) *8) x Drehzahl [min -1] x x 17

19 Direkte serielle Datenbuskommunikation zwischen PRIVA und Grundfospumpen via Gateway Compri HX Systembeschreibung PRIVA Top Control: Über das Gateway Compri HX (Versionen HX3/HX4/HX8E) können bis zu 4 oder 16 Grundfospumpen einfach und komfortabel an die Gebäudeautomation angeschlossen werden. Weitere Informationen finden Sie bei: PRIVA GmbH, An der Gümpgesbrücke 9, Kaarst-Holzbüttgen, Der Verkauf, die Softwareanpassung und Inbetriebnahme erfolgen generell durch PRIVA Partner. Direkte serielle Datenbuskommunikation zwischen Grundfos und PRIVA mit Gateway Compri HX Anschließbar je Gateway: maximal 4 (16) Pumpen HydroMPC/ (ohne ) HydroControl/ DeltaControl Hydro Multi-E 18 Zubehör GENIbusmodul MB 40/60 *3) Zubehör GENIbusmodul MB 80 *3) Zubehör GENIbusmodul MB *16) bzw. MB 40/60/100 *15) (Proportional-/ Konstantdruck oder x *9) x Fernverstellung Sollwert (0-100%) x *9) x *10) *10) Ferneinschaltung Ein/ Aus x *9) x x x Ferneinschaltung Maximalkennlinie x *9) x x x Ferneinschaltung Minimalkennlinie x *9) x x x Fehlermeldungen x x x x x Betriebsmeldungen x x x x x Aktuelle Regelungsart x x x x x Aktuelle Förderhöhe [m], teilw. *7) x x x *10) *10) Aktueller Förderstrom [m 3 /h], *6) *7) x x x Aktuelle Leistungsaufnahme [W], *7) x x x x x Betriebsstunden [h] x x x x x Energieverbrauch [kwh], *7) x x x x x Medientemperatur [ C], *7) *8) x Drehzahl [min -1] x x x x x

20 Direkte serielle Datenbuskommunikation zwischen RICCIUS + SOHN und Grundfospumpen via Gateway UnitPLUS Systembeschreibung GLT-Hersteller/ Systemname: Das UnitPLUS system ist je nach Anwendungsfall eine kompakte Unterzentrale oder eine Unterstation. Wie jeder moderne DDC-Regler verfügt sie über mehrere Schnittstellen für die Kommunikation zwischen R+S Systemkomponenten oder Fremdherstellerprodukten. So kann ge- wählt werden zwischen der R+S Masterschnittstelle für den R+S Bus, die CAN-Schnittstelle für weitere R+S Systemkomponenten, die M- BUS-Schnittstelle zur Aufschaltung von zahlreichen M-BUS Wärmemengenzählern und eine Schnittstelle für die Grundfos-Pumpenreihen 2000, UPE 2000 und. Je nach Parametrierung können bis zu 8 Grundfospumpen angeschlossen werden. Daher wird kein zusätzliches Gateway für die Aufschaltung benötigt. Weitere Informationen finden Sie bei: RICCIUS + SOHN GmbH, Haynauer Str. 49, Berlin, Der Verkauf, die Softwareanpassung und Inbetriebnahme erfolgen generell durch Riccius + Sohn. Direkte serielle Datenbuskommunikation zwischen Grundfos und Riccius + Sohn mit Gateway R+S Masterbusschnittstelle zu UnitPLUS Anschließbar je Gateway: maximal 8 Pumpen HydroMPC/ (ohne ) HydroControl/ DeltaControl Hydro Multi-E Zubehör GENIbusmodul MB 40/60 *3) Zubehör GENIbusmodul MB 80 *3) Zubehör GENIbusmodul MB *16) bzw. MB 40/60/100 *15) (Proportional-/ Konstantdruck oder x *9) Fernverstellung Sollwert (0-100%) x *9) x Ferneinschaltung Ein/ Aus x *9) x Ferneinschaltung Maximalkennlinie x *9) x Ferneinschaltung Minimalkennlinie x *9) x Fehlermeldungen x x x Betriebsmeldungen x x x Aktuelle Regelungsart x x Aktuelle Förderhöhe [m], teilw. *7) x x x Aktueller Förderstrom [m 3 /h], *6) *7) x x x Aktuelle Leistungsaufnahme [W], *7) x x x Betriebsstunden [h] x x x Energieverbrauch [kwh], *7) x x x Medientemperatur [ C], *7) *8) x Drehzahl [min -1] x x x 19

Wahre Intelligenz bedeutet mehr, als nur regeln!

Wahre Intelligenz bedeutet mehr, als nur regeln! GRUNDFOS ALPHA2 Wahre Intelligenz bedeutet mehr, als nur regeln! AUTOADAPT patentiert! Das elegante, abgerundete Design ist zum unverwechselbaren Erkennungszeichen der ALPHA2 geworden. Mit der im Innern

Mehr

Bedienungsanleitung. empure KNiX Port Gateway. Einrichtung in der ETS-Software und Montage

Bedienungsanleitung. empure KNiX Port Gateway. Einrichtung in der ETS-Software und Montage Bedienungsanleitung empure KNiX Port Gateway Einrichtung in der ETS-Software und Montage 21.05.2010 copyright www.empure.de. All trademarks are the property of their respective owners Seite 1-12 Einleitung

Mehr

Einfache Kostenüberwachung mittels in Umwälzpumpen integrierter Wärmemengenerfassung.

Einfache Kostenüberwachung mittels in Umwälzpumpen integrierter Wärmemengenerfassung. Einfache Kostenüberwachung mittels in Umwälzpumpen integrierter Wärmemengenerfassung. Wärmeenergie Warum sollte Wärmeenergie gemessen werden? Geeichte Energiemessung Erfassung der Wärmeenergieverteilung

Mehr

SAMSON. TROVIS-Automationssysteme

SAMSON. TROVIS-Automationssysteme SAMSON TROVIS-Automationssysteme Visualisierung Mehr Transparenz im Prozess Moderne Gebäudeleittechnik von SAMSON besitzt eine übersichtliche Informationsdarstellung und eine einheitliche Bedienphilosophie.

Mehr

und von mehreren PCs nutzen Nr. 070101

und von mehreren PCs nutzen Nr. 070101 Was ist denn eigentlich dieser SComm-Treiber? Der Saia Communication Driver kurz SComm-Treiber dient verschiedenen Programmen der Saia PG5 (z.b. Online Configurator, Debugger, Fupla, SEdit, Watch Window

Mehr

I n g e n i e u r g e s e l l s c h a f t f ü r A u t o m a t i o n e n Telemetrie System GSM-H-20 Modulares Fernwirk- und Datenaufzeichnungsgerät, energieautarker Betrieb, Abruf über GPRS, TCP/IP, seriell,

Mehr

Profi-S-Net Beschreibung

Profi-S-Net Beschreibung Control Systems and Components 3 Profi-S-Net Beschreibung TCS / ak, pn, lah / 27. APR 2011-1/34- Inhalt Control Systems and Components - Eigenschaften des Saia seriellen S-BusS - S-Net das Saia PCD-Kommunikationskonzept

Mehr

Das Saia PCD Kommunikationskonzept "Einführung"

Das Saia PCD Kommunikationskonzept Einführung 1 Das Saia PCD Kommunikationskonzept "Einführung" Inhalt - S-Net -> Das Saia PCD Kommunikationskonzept - Die Saia Netze - Die Saia S-Net Bandbreiten - Saia S-Net erweitert für andere Netze - Seriel S-Net

Mehr

DER CONTROLLER KNX IP. Bewährte Technik auf neuem Niveau

DER CONTROLLER KNX IP. Bewährte Technik auf neuem Niveau DER CONTROLLER KNX IP Bewährte Technik auf neuem Niveau DAS WAGO-KNX-PORTFOLIO KNX Controller KNX IP starke Performance Der frei programmierbare Controller KNX IP ist das Multitalent für die flexible Gebäudetechnik.

Mehr

Getriebemotoren \ Industriegetriebe \ Antriebselektronik \ Antriebsautomatisierung \ Services. Ein Kabel viele Möglichkeiten. Industrial ETHERNET

Getriebemotoren \ Industriegetriebe \ Antriebselektronik \ Antriebsautomatisierung \ Services. Ein Kabel viele Möglichkeiten. Industrial ETHERNET Getriebemotoren \ Industriegetriebe \ Antriebselektronik \ Antriebsautomatisierung \ Services Ein Kabel viele Möglichkeiten Industrial ETHERNET 2 Industrial ETHERNET Vertikale und horizontale Integration

Mehr

ADAC Postbus Fahrplan

ADAC Postbus Fahrplan Linie 10 NRW Hannover Berlin (täglich) Route Bus 109 Bus 109 Bus 113 Bus 110 Bus 111 Bus 112 Bus 114 Bus 110 Bonn 07:55 13:55 Köln 08:40 14:40 Düsseldorf 06:45 11:45 Duisburg 9:45 12:45 Essen 07:20 12:20

Mehr

Produkte. onsulting. roject. uhl ohannes. Bezeichnung. Automationsstationen

Produkte. onsulting. roject. uhl ohannes. Bezeichnung. Automationsstationen Automationsstationen JKPC-DS-4100 OPEN C1 COSMOS Automationsstation mit CAN-Bus COSMOS 4100 OPEN C1 Frei programmierbare 32 Bit native BACnet Automationsstation mit integrierter Ethernet Schnittstelle

Mehr

Frei programmierbare Kompakt-Automationsstation DR4000

Frei programmierbare Kompakt-Automationsstation DR4000 Frei programmierbare Kompakt-Automationsstation DR4000 Web-Interface, BACnet/IP, LON, geplant: DSL- u. GSM-Modem Kompakte und kommunikative Automationsstation mit Web-Interface und Langzeit-Eventarchiv

Mehr

Anschluss eines WZ 10D IN an ein ewon2001

Anschluss eines WZ 10D IN an ein ewon2001 Anschluss eines WZ 10D IN an ein ewon2001 Seite 1 von 10 ewon Technical Note Nr. 020 Version 1.0 Kombination aus ewon2001 + WZ 10 D IN Modul Konfiguration samt Alarmversendung per SMS Übersicht 10.06.2008/SI

Mehr

BSK - Produktfamilie

BSK - Produktfamilie Feldbussytem zur Überwachung und Steuerung von Brandschutzklappen BSK - Produktfamilie St.-Tönnis-Str. 201 50769 Köln Tel.: 0221 976557-0 Fax: 0221 976557-16 Deutschland - Österreich - Schweiz www.ds-steuerungssysteme.de

Mehr

Technical Note 0102 Gateway

Technical Note 0102 Gateway Technical Note 0102 Gateway MBus Zähler von Kamstrup auslesen - 1 - Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines... 3 1.1 Information... 3 1.2 Hinweis... 3 2 Gateway konfigurieren... 4 2.1 Kommunikationseinstellungen...

Mehr

Intelligente Steuerung und Überwachung für Rechenzentren

Intelligente Steuerung und Überwachung für Rechenzentren Intelligente Steuerung und Überwachung für Rechenzentren Ihr zuverlässiger Partner für maßgeschneiderte Klimatechnik Innovativ Inhaltsverzeichnis Intelligent Präzise HiEvo Seite 4 HiPro Seite 5 Transparent

Mehr

Wie das Netz nach Deutschland kam

Wie das Netz nach Deutschland kam Wie das Netz nach Deutschland kam Die 90er Jahre Michael Rotert Die Zeit vor 1990 Okt. 1971 Erste E-Mail in USA wird übertragen 1984 13 Jahre später erste E-Mail nach DE (öffentl. Bereich) 1987 16 Jahre

Mehr

IP Integration Sysmess Multi und Compact Firmware 3.6,X, July 2014

IP Integration Sysmess Multi und Compact Firmware 3.6,X, July 2014 IP Integration Sysmess Multi und Compact Firmware 3.6,X, July 2014 Alarm XML CSV Webinterface Internet TCP / RTU Slave IP-Router E-Mail FTP / SFTP UDP RS 232 GLT RS 485 GPRS / EDGE / UMTS SPS S0-Eingänge

Mehr

Datenblatt: Wilo-Stratos 50/1-12

Datenblatt: Wilo-Stratos 50/1-12 Datenblatt: Wilo-Stratos 5/1-1 Kennlinien v 1 3 1 6 1 /min - 1 V 1 1 1 /min - 9 V Wilo-Stratos 5/1-1 1~3 V - DN 5 m/s 1 1 Zulässige Fördermedien (andere Medien auf Anfrage) Heizungswasser (gemäß VDI 35)

Mehr

3 TECHNISCHER HINTERGRUND

3 TECHNISCHER HINTERGRUND Techniken und Voraussetzungen 3 TECHNISCHER HINTERGRUND 3.1 Was bedeutet Feldbus-Technik? Die Feldbus-Technik wird zur Datenübertragung zwischen Sensoren / Aktoren und Automatisierungsgeräten, z.b. Speicher-Programmierbaren-

Mehr

Gateway. Pluto. Profibus DP DeviceNet CANopen Ethernet. Anwendung: übermittlung von der Sicherheits-SPS. Merkmale:

Gateway. Pluto. Profibus DP DeviceNet CANopen Ethernet. Anwendung: übermittlung von der Sicherheits-SPS. Merkmale: Pluto Gateway Anwendung: übermittlung von der Sicherheits-SPS Pluto Profibus DP DeviceNet CANopen Ethernet Merkmale: Bidirektionale Kommunikation Integrierte Filterfunktion, Aufteilung von Netzen Nur 22,5

Mehr

Ihr Plus als Großkunde

Ihr Plus als Großkunde Ihr Plus als Großkunde Exklusive Vorteile Hier könnte Ihr Logo stehen! Ihr Erfolg ist unser Erfolg! Herzlich Willkommen als Großkunde Wir begrüßen Sie als Großkunde und möchten Ihnen auf den folgenden

Mehr

Systembeschreibung Controlesta RCO

Systembeschreibung Controlesta RCO Systembeschreibung Controlesta RCO Inhaltsverzeichnis: Systemarchitektur Systemkomponenten Kommunikation Bedienung, GLT Programmierung Seite 1 Controlesta RCO: Systemarchitektur (1) Anlagenvarianten Anlage

Mehr

Inbetriebnahme der I-7188EN Serie

Inbetriebnahme der I-7188EN Serie Inbetriebnahme der I-7188EN Serie Ethernet nach RS-232/485 Gateways, 1 bis 8 serielle Ports I-7188E1(D) I-7188E2(D) I-7188E3(D) I-7188E3-232(D) I-7188E4(D), I-7188E5(D) I-7188E5-485(D) 7188E8(D) I-7188E

Mehr

Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan

Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Komponenten des Net Lan Systems... 2 Anschlüsse und Verkabelung... 2 Konfiguration

Mehr

Indikator im Blickpunkt: Erfindungsmeldungen

Indikator im Blickpunkt: Erfindungsmeldungen Centrum für Hochschulentwicklung Indikator im Blickpunkt: Erfindungsmeldungen 2. ergänzte Auflage Biologie Chemie Physik Humanmedizin Pharmazie Zahnmedizin Auswertung aus dem CHE-Ranking Cort-Denis Hachmeister

Mehr

www.guentner.de Schnittstellenspezifikation Profibus GHM spray

www.guentner.de Schnittstellenspezifikation Profibus GHM spray Schnittstellenspezifikation Profibus GHM spray Profibus Parameter Spezifikation für das Güntner Communication Modul (GCM) des Güntner Hydro Managements (GHM spray) www.guentner.de Seite 2 / 22 Inhaltsverzeichnis

Mehr

ZERTIFIKAT ISO 9001 : 2008. Siemens AG Siemens Deutschland Nonnendammallee 101 13629 Berlin. DQS GmbH. Hiermit wird bescheinigt, dass

ZERTIFIKAT ISO 9001 : 2008. Siemens AG Siemens Deutschland Nonnendammallee 101 13629 Berlin. DQS GmbH. Hiermit wird bescheinigt, dass ZERTIFIKAT Hiermit wird bescheinigt, dass mit den im Anhang gelisteten Standorten ein Qualitätsmanagementsystem eingeführt hat und anwendet Geltungsbereich: Vertrieb von Anlagen, Systemen, Produkten sowie

Mehr

Technisches Handbuch MDT IP Interface SCN

Technisches Handbuch MDT IP Interface SCN Technisches Handbuch MDT IP Interface SCN Adresse MDT technologies GmbH Geschäftsbereich Gebäudeautomation Papiermühle 1 51766 Engelskirchen Internet: www.mdtautomation.de E-mail: automation@mdt.de Tel.:

Mehr

1. PROFIBUS DP (DEZENTRALE PERIPHERIE)

1. PROFIBUS DP (DEZENTRALE PERIPHERIE) DER PROFIBUS PROFIBUS ist ein Bussystem das sowohl im Feldbereich als auch für Zellennetze mit wenigen Teilnehmern eingesetzt wird. Für den PROFIBUS gibt es drei Protokollprofile die gemeinsam auf einer

Mehr

Gebäude- und Raumautomationssysteme nutzen die modernen Kommunikationsmedien

Gebäude- und Raumautomationssysteme nutzen die modernen Kommunikationsmedien Gebäude- und Raumautomationssysteme nutzen die modernen Kommunikationsmedien Intelligente Gebäudeautomationssysteme für private- und gewerbliche Nutzung Wie können Smartphones und Tablets die Systeme steuern?

Mehr

grundfos HochEffiziente OEM umwälzpumpen

grundfos HochEffiziente OEM umwälzpumpen grundfos ocheffiziente OEM umwälzpumpen Grundfos ocheffiziente OEM Umwälzpumpen OEM-Pumpen für die Geräteintegration, Wärmepumpen, Solarwärmeanlagen, Anschlussgruppen, häusliche Trinkwarmwassersysteme

Mehr

Auszug aus dem Arbeitspapier Nr. 102. Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007

Auszug aus dem Arbeitspapier Nr. 102. Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007 Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007 Dr. Sonja Berghoff Dipl. Soz. Gero Federkeil Dipl. Kff. Petra Giebisch Dipl. Psych. Cort Denis Hachmeister Dr. Mareike Hennings Prof. Dr. Detlef Müller

Mehr

5. Wirtschaftskraft und Wirtschaftsstruktur

5. Wirtschaftskraft und Wirtschaftsstruktur Bruttowertschöpfung und Bruttoinlandsprodukt 5. Wirtschaftskraft und Wirtschaftsstruktur 5.1 Bruttowertschöpfung und Bruttoinlandsprodukt Bruttowertschöpfung Bruttoinlandsprodukt 2012 in Mio. Euro Veränderung

Mehr

Bedienungsanleitung Modbus-LAN Gateway

Bedienungsanleitung Modbus-LAN Gateway Bedienungsanleitung Modbus-LAN Gateway Bedienungsanleitung Modbus-LAN Gateway Inhalt 1. Starten der Konfigurationsoberfläche des MLG... 3 2. Konfiguration MLG... 4 2.1. Network Settings... 4 2.1.1 Statische

Mehr

Prozess- & Infrastrukturautomation Mathias Oertle, Geschäftsleitung

Prozess- & Infrastrukturautomation Mathias Oertle, Geschäftsleitung Prozess- & Infrastrukturautomation Mathias Oertle, Geschäftsleitung Leistungen Wir bieten Ihnen Komplettlösungen für die Automations- und Leittechnik in den Bereichen der Industrie- und Gebäudeautomation.

Mehr

INES-Webserver. Damit gehen Ihre Geräte und Anlagen online. 1 Inhalt

INES-Webserver. Damit gehen Ihre Geräte und Anlagen online. 1 Inhalt Damit gehen Ihre Geräte und Anlagen online Mit dem Webbrowser bedienen, steuern und überwachen Sie INES und die daran angeschlossene Peripherie... ganz einfach übers Internet. 1 Inhalt 1 Inhalt 1 2 Anwendungen

Mehr

Datenblatt: Wilo-Stratos 25/1-6

Datenblatt: Wilo-Stratos 25/1-6 237-917897 / Datenblatt: Wilo-Stratos 25/1-6 Kennlinien n= const 8 7 34 1 /min - 1 V 6 311 1 /min - 9 V 5 283 1 /min - 8 V 4 254 1 /min - 7 V 3 226 1 /min - 6 V 197 1 /min - 5 V 2 169 1 /min - 4 V 14 1

Mehr

Internationalisierung der deutschen Berufsbildung. RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Berlin, 24. und 25. Mai 2012

Internationalisierung der deutschen Berufsbildung. RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Berlin, 24. und 25. Mai 2012 Internationalisierung der deutschen Berufsbildung RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Berlin, 24. und 25. Mai 2012 Ausgangssituation Interesse an deutscher dualer beruflicher Bildung hat in vielen Ländern

Mehr

Modbus-Master-Treiber

Modbus-Master-Treiber Modbus-Master-Treiber 1. Einleitung MODBUS ist ein offenes serielles Kommunikationsprotokoll, das auf einer Master/Slave Architektur basiert. Dabei greift der MODBUS-Master (Touch Panel PC) auf die fest

Mehr

Antriebstechnik \ Antriebsautomatisierung \ Systemintegration \ Services MOVIVISION. Die neue Freiheit in der Fördertechnik

Antriebstechnik \ Antriebsautomatisierung \ Systemintegration \ Services MOVIVISION. Die neue Freiheit in der Fördertechnik Antriebstechnik \ Antriebsautomatisierung \ Systemintegration \ Services MOVIVISION Die neue Freiheit in der Fördertechnik 2 MOVIVISION MOVIVISION : Die neue Freiheit in der Fördertechnik Die Anlage läuft

Mehr

Integration von Control- und Monitoring Systemen in das TV Produktionsumfeld

Integration von Control- und Monitoring Systemen in das TV Produktionsumfeld Institut für Rundfunktechnik Integration von Control- und Monitoring Systemen in das TV Produktionsumfeld Vortragender: Dipl. Ing. (FH) Friedrich Gierlinger Sachgebiet: Produktionssyteme Fernsehen IRT

Mehr

Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation. RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012

Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation. RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012 Bildung Made in Germany Deutsche Duale Berufsbildung im Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012 Wir sind eine starke

Mehr

Innovatives Gebäudemanagement für nachhaltige Energieeffizienz

Innovatives Gebäudemanagement für nachhaltige Energieeffizienz Innovatives Gebäudemanagement für nachhaltige Energieeffizienz Erfahrung die sich auszahlt Seit über 50 Jahren ist Elesta im Bereich der Regelungstechnik tätig, 30 Jahre im Bereich der Gebäudeautomation

Mehr

KNX EtherGate Eine universelle Plattform für KNX/IP Interfaces

KNX EtherGate Eine universelle Plattform für KNX/IP Interfaces WEINZIERL ENGINEERING GMBH F. Heiny, Dr. Th. Weinzierl Bahnhofstr. 6 84558 Tyrlaching Tel. +49 (0) 8623 / 987 98-03 Fax +49 (0) 8623 / 987 98-09 E-Mail info@weinzierl.de KNX EtherGate Eine universelle

Mehr

Smart building automation

Smart building automation evolution in automation Smart building automation the process IT automation platform Advanced Process Control on demand Energy Management based on ISO 50001 Applied Industrie 4.0 solutions Intelligent

Mehr

Set für einfache I/O-Kommunikation über Ethernet/IP mit DeviceNet-Master in Schutzart IP67 TI-BL67-EN-IP-DN-S-8

Set für einfache I/O-Kommunikation über Ethernet/IP mit DeviceNet-Master in Schutzart IP67 TI-BL67-EN-IP-DN-S-8 Typenbezeichnung Ident-Nr. 1545161 Anzahl der Kanäle 8 Abmessungen (B x L x H) 204 x 145 x 77.5 mm Versorgungsspannung max. Systemversorgung I mb (5V) max. Sensorversorgung I sens max. Laststrom I o Zulässiger

Mehr

DLNA- Installationsanleitung

DLNA- Installationsanleitung DLNA- Installationsanleitung für LAN-Verbindungen LE820 - LE822 - LE814 - LE824 - LE914 - LE925 LE820 - LE822 - LE814 - LE824 - LE914 - LE925 Inhalt: 1. Vorbereitung des PCs (Freigabe der Multimedia-Ordner)

Mehr

Neues Semester, neue Bude: In einer WG sparen Studenten bis zu 40 Prozent der Miete

Neues Semester, neue Bude: In einer WG sparen Studenten bis zu 40 Prozent der Miete Grafiken zur Pressemitteilung Neues Semester, neue Bude: In einer WG sparen Studenten bis zu 40 Prozent der Miete Mietpreis-Check für Single- und WG- Wohnungen in Deutschlands größten Uni-Städten So viel

Mehr

Landgerichte und Oberlandesgerichte in Deutschland

Landgerichte und Oberlandesgerichte in Deutschland Gerichtsverzeichnis - e und e in Deutschland 1 Wir sind bundesweit für Sie tätig. Hier finden Sie eine Übersicht sämtlicher e und e, alphabetisch sortiert (ab Seite 1) sowie nach Bundesländern und OLG-Bezirken

Mehr

Technische Information SUNNY CENTRAL COMMUNICATION CONTROLLER

Technische Information SUNNY CENTRAL COMMUNICATION CONTROLLER Technische Information SUNNY CENTRAL COMMUNICATION CONTROLLER Inhalt Der Sunny Central Communication Controller ist integraler Bestandteil des Zentral-Wechselrichters, der die Verbindung zwischen dem Wechselrichter

Mehr

Wohneigentums-Report Wohneigentums-Report Berlin Hamburg. Köln Frankfurt Stuttgart Dortmund Essen Düsseldorf Bremen

Wohneigentums-Report Wohneigentums-Report Berlin Hamburg. Köln Frankfurt Stuttgart Dortmund Essen Düsseldorf Bremen www.cre-accentro.de www.wohneigentums-report.de Wohneigentums-Report 2009 Berlin Hamburg München Köln Frankfurt Stuttgart Dortmund Essen Düsseldorf Bremen Hannover Leipzig Dresden Nürnberg Duisburg Bochum

Mehr

PC-Software CS200 Version 1.04 Bedienungsanleitung

PC-Software CS200 Version 1.04 Bedienungsanleitung PC-Software CS200 Version 1.04 Bedienungsanleitung Rittal GmbH & Co. KG Auf dem Stützelberg D-35745 Herborn Tel. 02772-505-0 RCS-Hotline 3010 Inhaltsverzeichnis: 1 Einleitung 2 Anleitung 2.1 Installation

Mehr

Koch Management Consulting

Koch Management Consulting Kontakt: 07191 / 31 86 86 Deutsche Universitäten Universität PLZ Ort Technische Universität Dresden 01062 Dresden Brandenburgische Technische Universität Cottbus 03046 Cottbus Universität Leipzig 04109

Mehr

für POSIDRIVE FDS 4000

für POSIDRIVE FDS 4000 AS-Interface Ankopplung für Frequenzumrichter POSIDRIVE FDS 4000 Dokumentation Vor der Inbetriebnahme unbedingt diese Dokumentation, sowie die Montage- und Inbetriebnahmeanleitung für POSIDRIVE FDS 4000

Mehr

PLZ-Zuordnungstabellen der GDCh-Ortsverbände. Variante A: Sortierung nach PLZ-Nummernbereich. Variante B: Gruppiert nach Ortsverbänden

PLZ-Zuordnungstabellen der GDCh-Ortsverbände. Variante A: Sortierung nach PLZ-Nummernbereich. Variante B: Gruppiert nach Ortsverbänden PLZ-Zuordnungstabellen der GDCh-Ortsverbände Variante A: Sortierung nach PLZ-Nummernbereich Variante B: Gruppiert nach Ortsverbänden Gedruckt am: 16.04.2014 Dresden 01000 01939 Lausitz 01940 03999 Leipzig

Mehr

SAUTER flexotron 800. Konfigurierbar, leistungsstark und kommunikativ. Heizungs-, Lüftungs-, Klimaregler für komplexe Anwendungen.

SAUTER flexotron 800. Konfigurierbar, leistungsstark und kommunikativ. Heizungs-, Lüftungs-, Klimaregler für komplexe Anwendungen. SAUTER flexotron 800. Konfigurierbar, leistungsstark und kommunikativ. Heizungs-, Lüftungs-, Klimaregler für komplexe Anwendungen. Die perfekte Lösung für kleinere und mittlere Anlagen. Grosse Erfahrung

Mehr

Der offene Industrial Ethernet Standard. für die Automation. Antriebstechnik mit PROFINET. Dipl. Ing. Manfred Gaul

Der offene Industrial Ethernet Standard. für die Automation. Antriebstechnik mit PROFINET. Dipl. Ing. Manfred Gaul Antriebstechnik mit Der offene Industrial Ethernet Standard Dipl. Ing. Manfred Gaul Marketing and Engineering Manager Software Tools and Industrial Communication SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG für die Automation

Mehr

ZIP-USB-MP Interface zwischen einer USB- und einer MP-Schnittstelle

ZIP-USB-MP Interface zwischen einer USB- und einer MP-Schnittstelle ZIP-- ZIP-- Interface zwischen einer - und einer -Schnittstelle Inhaltsverzeichnis Sicherheitshinweis Produktmerkmale Spannungsversorgung Treiber Schalter Masterbetrieb und Monitorbetrieb Anschluss Funktion

Mehr

jet IDS HIGH-LEIT OPC-GATEWAY zur Anbindung von Automatisierungssystemen Ein offenes, skalierbares SCADA System für alle Infrastrukturanwendungen

jet IDS HIGH-LEIT OPC-GATEWAY zur Anbindung von Automatisierungssystemen Ein offenes, skalierbares SCADA System für alle Infrastrukturanwendungen jet IDS GmbH Nobelstraße 18 D-76275 Ettlingen Postfach 10 05 06 D-76259 Ettlingen Tel. +49 7243 218-0 Fax +49 7243 218-100 Email: info@ids.de Internet: www.ids.de IDS HIGH-LEIT Ein offenes, skalierbares

Mehr

MODBUS/TCP und Beckhoff Steuerelemente

MODBUS/TCP und Beckhoff Steuerelemente MODBUS/TCP und Beckhoff Steuerelemente Die 1.7.5 Version wurde zum DOMIQ/Base Modul die Funktion der Bedienung des MOD- BUS/TCP und MODBUS/UDP Protokolls hinzugefügt. Das Base Modul erfüllt die Rolle des

Mehr

Übersicht. NOXnet Serial Device Server NPort 5110 oder NPort 5110A 1/13

Übersicht. NOXnet Serial Device Server NPort 5110 oder NPort 5110A 1/13 Serial Device Server NPort 5110 oder NPort 5110A 1/13 Übersicht Mit dem Serial Device Server MOXA NPort 5110 oder MOXA NPort 5110A können Sie das Gebäudeautomationssystem NOXnet mit Ihrem Heimnetzwerk

Mehr

MBUS-MODBUS MODBUS Converter Datenerfassung von MBUS Zählern

MBUS-MODBUS MODBUS Converter Datenerfassung von MBUS Zählern RESI-MBUS MBUS-MODBUS MODBUS Converter Datenerfassung von MBUS Zählern Produktpräsentation WOLLEN SIE,......stets den Überblick ihren Energieverbrauch behalten? INFORMIEREN SIE SICH ÜBER ENERGIEVERBRÄUCHE

Mehr

Hamburg Hannover Heidelberg Hinterzarten Ingolstadt Jena Karlsruhe Kassel Kiel. Mainz Mannheim Medebach Mönchengladbach München Münster Neuss Nürnberg

Hamburg Hannover Heidelberg Hinterzarten Ingolstadt Jena Karlsruhe Kassel Kiel. Mainz Mannheim Medebach Mönchengladbach München Münster Neuss Nürnberg www.germany.travel Das neue DZT-Messekonzept Mehr Angebot für Anbieter Aachen Augsburg Baden-Baden Baiersbronn Berlin Bielefeld Bochum Bonn Braunschweig Bremen Bremerhaven Chemnitz Cochem Darmstadt Dortmund

Mehr

samos pro kompakte Sicherheitssteuerung

samos pro kompakte Sicherheitssteuerung samos pro kompakte Sicherheitssteuerung samos pro ist eine kompakte und leistungsfähige Sicherheitssteuerung für den Maschinenund Anlagenbau. Mit den nur 22,5 mm breiten Modulen sind programmierbare Sicherheitslösungen

Mehr

Intelligente GPRS- und UMTS-Modems - MT-202 / MT-251

Intelligente GPRS- und UMTS-Modems - MT-202 / MT-251 Modem, Gateway und SPS in einem Gerät Die Geräte der MT-200 Serie verzichten weitestgehend auf I/Os, sind aber im übrigen Funktionsumfang mit den Telemetriemodulen der MT-100 Serie identisch. Schnittstellen

Mehr

! AZS-ecp4(z)/12(z) Ein Energie- & Umwelttechnologieunternehmen

! AZS-ecp4(z)/12(z) Ein Energie- & Umwelttechnologieunternehmen Ein Energie- & Umwelttechnologieunternehmen! AZS-ecp4(z)/12(z) Der EnergieController von ASKI ist ein intelligenter Datenlogger,der in erster Linie zur automatisierten Erfassung und Aufzeichnung von Energiedaten

Mehr

Landgerichte und Oberlandesgerichte in Deutschland. (alphabetisch sortiert)

Landgerichte und Oberlandesgerichte in Deutschland. (alphabetisch sortiert) Gerichtsverzeichnis - e und e in Deutschland 1 Ich bin bundesweit für Versicherungsunternehmen und Unternehmen aus der Immobilienbranche tätig. Hier finden Sie eine Übersicht sämtlicher e und e, alphabetisch

Mehr

Beispiel: Siemens AG 900E03 9 Seiten Update:https://www.hqs.sbt.siemens.com/

Beispiel: Siemens AG 900E03 9 Seiten Update:https://www.hqs.sbt.siemens.com/ Verwendung des Applikationsprogramms Produktfamilie: Produkttyp: Hersteller: Name: Kontroller Logo Siemens CM EIB/KNX EIB Ein-/Ausgänge Die unten gezeigte Abbildung, zeigt eine mögliche Anwendung. Beispiel:

Mehr

Grafische Projektierung

Grafische Projektierung SAMSON Automationssystem TROVIS 6600 Grafische Projektierung Der Begriff BACnet leitet sich vom englischen Building Automation and Control networks ab. BACnet-Objekterzeugung während der Projektierung

Mehr

Tunneling-Server bei IPX/S 3.1.1 Geräten Einstellungen und Anwendungen

Tunneling-Server bei IPX/S 3.1.1 Geräten Einstellungen und Anwendungen Tipps & Tricks Einstellungen und Anwendungen GPG Building Automation Dok.-Version 1.1 Abteilung: Global Support, Kevin Klemm ABB i-bus KNX Produkte: IPR/S 3.1.1, IPS/S 3.1.1 Page: 1/15 Dieses Dokument

Mehr

DP/AS-i-Link Folie 1. Netzaufbau DP/AS-i-Link

DP/AS-i-Link Folie 1. Netzaufbau DP/AS-i-Link DP/AS-i-Link Folie 1 Netzaufbau DP/AS-i-Link DP/AS-i-Link Folie 2 Leistungsmerkmale DP/AS-i-Link DP/AS i Link 20E ermöglicht den byte und wortkonsistenten E/A Datenaustausch mit einem DPV0, DPV1 Master

Mehr

Berufsfeuerwehren - Deutschland - Stand 2016

Berufsfeuerwehren - Deutschland - Stand 2016 BFD Aachen gold Nordrhein-Westfalen W BFD Aachen silber (alt) Nordrhein-Westfalen W BFD Aachen silber (neu) Nordrhein-Westfalen W BFD Altenburg gold Thüringen W BFD Altenburg rot Thüringen W BFD Altenburg

Mehr

(3) Der Tag des Außerkrafttretens ist im Bundesgesetzblatt bekannt zu geben.

(3) Der Tag des Außerkrafttretens ist im Bundesgesetzblatt bekannt zu geben. Verordnung zur innerstaatlichen Bestimmung der zuständigen Behörden für die Abfrage des Europol-Informationssystems (Europol-Abfrageverordnung - Europol-AbfrageV) Europol-AbfrageV Ausfertigungsdatum: 22.05.2007

Mehr

GMM WLAN-Transmitter

GMM WLAN-Transmitter Inhaltsverzeichnis 1. Produktbeschreibung... 2 2. Konfiguration... 2 Verbindung... 2 Konfiguration der Baudrate... 2 Access Point... 3 3. Datenübertragung... 3 4. Technische Daten... 4 Kontakt... 5 1 1.

Mehr

Anleitung für die Übertragung des SINUMERIK HMI auf einen externen Bildschirm

Anleitung für die Übertragung des SINUMERIK HMI auf einen externen Bildschirm Anleitung für die Übertragung des SINUMERIK HMI auf einen externen Bildschirm SINUMERIK 828D mit UltraVNC-Viewer auf Notebook In vielen Fällen kann es nützlich sein, den SINUMERIK HMI auf einen externen

Mehr

extends your EnOcean by a new dimension 15.08.2013 1/1

extends your EnOcean by a new dimension 15.08.2013 1/1 extends your EnOcean by a new dimension Topologien by Sonnenbergstrasse 23 CH- 5236 Remigen Switzerland phone: +41 56 284 09 21 fax: +41 56 284 09 22 mail: info@bootup.ch 15.08.2013 1/1 Einleitung Dieses

Mehr

Kurzanleitung S7-Interface

Kurzanleitung S7-Interface Kurzanleitung S7-Interface Diese Kurzanleitung führt Sie durch die Inbetriebnahme und Konfiguration Ihres S7-Interfaceprodukts. Es werden zwei generelle Zugriffsarten unterscheiden: PLCV-COM und S7-Direkttreiber

Mehr

Ausschreibungsunterlagen für: RCO-Controller 500-Serie

Ausschreibungsunterlagen für: RCO-Controller 500-Serie Ausschreibungsunterlagen für: RCO-Controller 500-Serie Kompakte Regel- und Steuergeräte für kleine und kleinste HLK-Anlagen Die Controller der 500-Serie sind besonders geeignet für: 1. Einsatz in kleinen

Mehr

Integration eines Analyse und Datenmanagement Systems Anlagenmodernisierung mit ABC IT Systemen. November 22, 2013 Copyright by ABC IT GmbH 1

Integration eines Analyse und Datenmanagement Systems Anlagenmodernisierung mit ABC IT Systemen. November 22, 2013 Copyright by ABC IT GmbH 1 Integration eines Analyse und Datenmanagement Systems Anlagenmodernisierung mit ABC IT Systemen November 22, 2013 Copyright by ABC IT GmbH 1 Iststand Simatic S5 SPS-Systeme WF470 Bedienterminal Interbus-S

Mehr

Virtual Serial COM Driver IP 67

Virtual Serial COM Driver IP 67 Keywords Virtual TwinCAT serial seriell EtherCAT EtherCAT Box EP6002 RS232 RS422 RS485 IP67 Schnittstelle Port Driver Virtual Serial Driver Dieses Application Example beschreibt, wie in rauer Industrie-Umgebung

Mehr

20 Min. Fernwärmenetze wachsen und verändern sich. Stellen Sie jetzt schon sicher, dass Sie für die Zukunft gerüstet sind! www.waerme.danfoss.

20 Min. Fernwärmenetze wachsen und verändern sich. Stellen Sie jetzt schon sicher, dass Sie für die Zukunft gerüstet sind! www.waerme.danfoss. Fernwärmenetze wachsen und verändern sich. Stellen Sie jetzt schon sicher, dass Sie für die Zukunft gerüstet sind! Mit dem innovativen webbasierenden Monitoringund Leitsystem für Fernwärmeanlagen haben

Mehr

Funktioniert perfekt!

Funktioniert perfekt! Funktioniert perfekt! SART Link - Leistungsregelung für Wärmetauscher der Swegon Lüftungsgeräte-Serie GOLD The Indoor Climate Company SART Link und GOLD Lüftungsgeräte: Die Komplettlösung SART Link und

Mehr

Die IHK-Region Ulm im Wettbewerb. Analyse zum Jahresthema 2014 der IHK-Organisation

Die IHK-Region Ulm im Wettbewerb. Analyse zum Jahresthema 2014 der IHK-Organisation Die IHK-Region Ulm im Wettbewerb Analyse zum Jahresthema 2014 der IHK-Organisation Entwicklung Bruttoinlandsprodukt 2000-2011 IHK-Regionen Veränderungen des BIP von 2000 bis 2011 (in Prozent) 1 IHK-Region

Mehr

Internet-Kosten in den 50 größten deutschen Städten. Durchschnittliche Preise für Tarife mit 16 MBit/s und 50 MBit/s Surfgeschwindigkeit

Internet-Kosten in den 50 größten deutschen Städten. Durchschnittliche Preise für Tarife mit 16 MBit/s und 50 MBit/s Surfgeschwindigkeit Internet-Kosten in den 50 größten deutschen Städten Durchschnittliche Preise für Tarife mit 16 MBit/s und 50 MBit/s Surfgeschwindigkeit Stand: August 2015 CHECK24 2015 Agenda 1. Zusammenfassung 2. Methodik

Mehr

GRUNDFOS GEBÄUDETECHNIK ALPHA2 DIE NEUE ALPHA2 JETZT NOCH BESSER. EFFIZIENZ, ZUVERLÄSSIGKEIT UND BEDIENKOMFORT NEU DEFINIERT.

GRUNDFOS GEBÄUDETECHNIK ALPHA2 DIE NEUE ALPHA2 JETZT NOCH BESSER. EFFIZIENZ, ZUVERLÄSSIGKEIT UND BEDIENKOMFORT NEU DEFINIERT. GRUNDFOS GEBÄUDETECHNIK ALPHA2 DIE NEUE ALPHA2 JETZT NOCH BESSER. EFFIZIENZ, ZUVERLÄSSIGKEIT UND BEDIENKOMFORT NEU DEFINIERT. ALPHA2 ARGUMENTE GUTE GRÜNDE FÜR ALPHA2 ENERGIEEFFIZIENZ, ZUVERLÄSSIGKEIT UND

Mehr

Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten ForschungsUniversitäten 2006

Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten ForschungsUniversitäten 2006 Das CHE Forschungs deutscher Universitäten 2006 Dr. Sonja Berghoff Dipl.-Soz. Gero Federkeil Dipl.-Kff. Petra Giebisch Dipl.-Psych. Cort-Denis Hachmeister Dr. Mareike Hennings Prof. Dr. Detlef Müller-Böling

Mehr

Personenschutz durch optische Raumerfassung

Personenschutz durch optische Raumerfassung Personenschutz durch optische Raumerfassung Für gefährliche Arbeitsumgebungen im klinischen Alltag wie Strahlenschutzbereiche in der Radiologie muss sichergestellt werden, dass das Bedien- und Wartungspersonal

Mehr

NPI AC Drives AF-6 Series

NPI AC Drives AF-6 Series NPI AC Drives AF-6 Series 1 / Integrierte Features, Integrierte Einfachheit Drei unterschiedliche FU-Baureihen für unterschiedliche Anwendungen Alle FU s beinhalten integrierte Features, die unsere Angebot

Mehr

AQUAMETRO MESSTECHNIK GmbH

AQUAMETRO MESSTECHNIK GmbH AQUAMETRO MESSTECHNIK GmbH Vom Zähler bis zur Gebäudeautomation ohne Gateway Sichere Gebäudeautomation im Umfeld der Energiewende Jürgen Schrott Vertriebsaussendienst Büro Nürnberg Koordinator für Datenmanagementprojekte

Mehr

Ankopplung GSM Interface an FAT2002 (GSM-Option)

Ankopplung GSM Interface an FAT2002 (GSM-Option) Ankopplung GSM Interface an FAT2002 (GSM-Option) ab Firmware-Version 4.24.10.1 Allgemeines Das FAT2002 stellt eine Übermittlung von Meldungen per SMS bereit. Die Meldungen aus der BMZ werden im FAT gemäß

Mehr

Bedienungsanleitung. empure KNiX Port Gateway

Bedienungsanleitung. empure KNiX Port Gateway Bedienungsanleitung empure KNiX Port Gateway Interface zwischen KNX/EIB und Ethernet 20.01.2010 copyright www.empure.de. All trademarks are the property of their respective owners Seite 1-17 Einleitung

Mehr

Technisches Handbuch MDT IP Interface SCN

Technisches Handbuch MDT IP Interface SCN Technisches Handbuch MDT IP Interface SCN Adresse MDT technologies GmbH Geschäftsbereich Gebäudeautomation Papiermühle 1 51766 Engelskirchen Internet: www.mdtautomation.de E-mail: automation@mdt.de Tel.:

Mehr

hanazeder Montage, Anschluss HLC-EA-MP hanazeder electronic GmbH J.M. Dimmel Str. 10 4910 Ried i. I.

hanazeder Montage, Anschluss HLC-EA-MP hanazeder electronic GmbH J.M. Dimmel Str. 10 4910 Ried i. I. hanazeder hanazeder electronic GmbH J.M. Dimmel Str. 10 4910 Ried i. I. HLC-EA- Tel.: +43 7752 84 214 Fax.: +43 7752 84 214 4 www.hanazeder.at office@hanazeder.at Montage, Anschluss 1 Das HLC-EA- Modul

Mehr

Your Global Automation Partner. excom I/O-System

Your Global Automation Partner. excom I/O-System Your Global Automation Partner excom I/O-System excom I/O-System für Ex- und Nicht-Ex-Bereiche Mit excom bietet Turck ein universelles I/O-System, das Sie in Zone 1 ebenso installieren können wie in Zone

Mehr

Montageanleitung. AS-i CONTROLLER e AC1305/AC1306 7390412 / 00 03 / 2005

Montageanleitung. AS-i CONTROLLER e AC1305/AC1306 7390412 / 00 03 / 2005 Montageanleitung DE AS-i CONTROLLER e AC1305/AC1306 7390412 / 00 03 / 2005 Inhalt Bestimmungsgemäße Verwendung... 3 Programmierschnittstelle RS232C... 3 Profibus-DP-Schnittstelle... 3 Montage... 3 Elektrischer

Mehr

Modul 2020 Modulares I/O System mit Modbus -RTU oder Ethernet - Modbus TCP/IP

Modul 2020 Modulares I/O System mit Modbus -RTU oder Ethernet - Modbus TCP/IP 1und Modul 2020 Modulares I/O System mit Modbus -RTU oder Ethernet - Modbus TCP/IP Anwendung Das Modul 2020 von EAP ist ein I/O System bestehend aus einem Basismodul mit, 4 Tasten und Mikro-SD Kartenslot,

Mehr

Zubehör zu SNMP-Karte für Gebäude-Management. Folie 1

Zubehör zu SNMP-Karte für Gebäude-Management. Folie 1 Zubehör zu SNMP-Karte für Gebäude-Management Folie 1 SNMP-Karte Der SNMP-Adapter integriert die USV in das Netzwerk. Weiteres Zubehör für Gebäude-Management erhältlich. (nur mit SNMP-Karte in Professional

Mehr

Systemdokumentation AC ELWA AC ELWA-I AC ELWA-E AC ELWA-F PLA ELWA

Systemdokumentation AC ELWA AC ELWA-I AC ELWA-E AC ELWA-F PLA ELWA Systemdokumentation ELWA Produkte und Zubehör Zum Dokument Diese Systemdokumentation gibt einen Überblick über die Kompatibilität der Produkte von my-pv untereinander. Unser Portfolio unterliegt einer

Mehr