Providerinitiative gegen Spam. Die ISPA Whitelist. Wolfgang Breyha und Robert Meixner (Tele2 - UTA Telekom AG)

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Providerinitiative gegen Spam. Die ISPA Whitelist. Wolfgang Breyha und Robert Meixner (Tele2 - UTA Telekom AG)"

Transkript

1 Providerinitiative gegen Spam Die ISPA Whitelist Wolfgang Breyha und Robert Meixner (Tele2 - UTA Telekom AG) vs. Viren/Spam SPAM und Viren werden ein immer bedrohlicheres Problem für das Medium . Obwohl der 107 TKG 2003 auch für eine starke Zunahme unerwünschter s aus österreichischen Quellen gesorgt hat, ist der Löwenanteil des SPAM nach wie vor in englischer Sprache gehalten und ausländischen Ursprungs. Im Kampf gegen den nationalen und internationalen SPAM kommen unter anderem so genannte Realtime Blackhole Lists (kurz RBLs) zum Einsatz. So wirksam diese auch sind, können sie unter Umständen zu Einschränkungen im -verkehr führen. Dieses Problem wurde im Rahmen des ISPA SPAM Workshops diskutiert. Basierend auf einer Idee von Wolfgang Breyha wurde die ISPA Whitelist geschaffen, die den ungestörten -verkehr in Österreich sicherstellen soll. 2

2 Was kommt nun auf Sie zu? Was sind RBLs? - Auswahl gebräuchlicher und sonstiger RBLs - Informationen in RBLs RBL Policies - Aufnahmeverfahren allgemein + Beispiele - Austragungsverfahren allgemein + Beispiele Die häufigsten Probleme mit RBLs Der Weg zur Whitelist Wie funktioniert die Whitelist? - Voraussetzungen für das Funktionieren der Whitelist - Technische und organisatorische Details Wie kann ich teilnehmen? Fazit & Fragen? Links & Kontakte 3 Was sind RBLs? Realtime Blackhole Lists sind die "Schwarzen Listen" des Internet. In der Regel werden darin die Quellen und/oder die Übermittler von SPAM mit ihrer IP- Adresse festgehalten. Es gibt jedoch auch RBLs die anderen Zwecken dienen und andere Inhalte haben. Informationshaltung im DNS; man spricht von DNSRBLs Die Informationen werden dann meist bei - Systemen herangezogen, um die von den gelisteten Systemen empfangenen besonders zu behandeln, z.b. den Empfang von diesen Systemen gänzlich zu blockieren oder die Nachrichten speziell zu bewerten und entsprechend der Bewertung zu markieren. 4

3 Auswahl gebräuchlicher RBLs ORDB Open Relay DataBase: relays.ordb.org DSN domain refuses to accept mail with a originator given as <>: dsn.rfc-ignorant.org DSBL Distributed Sender Boycott List: single-stage relays tested by trusted users: list.dsbl.org SBL Spamhaus Block List: sbl.spamhaus.org 5 Sonstige RBLs bietet eine recht eindrucksvolle Aufstellung (676 Listen; Stand 2005/02/16) und Abfragemöglichkeit von öffentlich zugänglichen RBLs bietet auch Möglichkeit über ein Interface 34 RBLs (Stand 2005/02/16) zu befragen NJABLDYNA NJABL list of dynamic ip spaces: dynablock.njabl.org TRIUMF open relays, open formmail.pl and open proxy: rbl.triumf.ca SPAMTR documentation in Turkish: rbl.spam.org.tr DULRU Russian Dial-up User List: dul.ru DEADBEEFBL ISPs with no abuse reporting address: bl.deadbeef.com BUS-TW ip-space assigned to Taiwan: taiwan.blackholes.us CLUE-AT ip-space assigned to Austria: at.rbl.cluecentral.net 6

4 Informationen in RBLs 1 IP-Adressen offener -relays IP-Adressen von offenen Proxy-Servern IP-Adressen von Viren-Versendern (u.a. auch Firewalls hinter denen virenverseuchte Systeme stehen) IP-Adressen von SPAM-Versendern (z.b. Bot-Netze, ungeschützte Webformulare) IP-Adressen von Systemen die Pishing- s versenden IP-Adressen, die von ISPs den Kunden dynamisch zugewiesen werden (z.b. Dialup-Pools) 7 Informationen in RBLs 2 Gesamte Netzblöcke von ISPs, mit massiver Abuse- Thematik und nicht angemessener Abuse-Bearbeitung Alle Netze von bestimmten Ländern, die eine unzureichende Gesetzeslage bezüglich Abuse des Internet haben bzw. die Einhaltung bestehender Gesetze nicht durchsetzen URLs, die in SPAM beworben werden Domains von bekannten SPAM-Versendern Domains von Organisationen, die sich nicht an RFCs halten 8

5 RBL Policies RBL Policies definieren die Vorgangsweise und die Kriterien für die Eintragung in eine Liste (Aufnahmeverfahren) und die Austragung aus einer Liste (Austragungsverfahren). Es gibt keine einheitlichen Policies. Jeder Anbieter öffentlich zugänglicher Listen kreiert seine eigene Policies. Aufnahmeverfahren meist kein Problem Austragungsverfahren meist langwierig und aufwändig 9 RBL Policies Aufnahmeverfahren 1 Die Listen-Betreiber arbeiten mit SPAM-/Viren-Traps, um betroffene Systeme zu identifizieren. Verdächtige Systeme können durch Übermittlung von Hostname und/oder IP-Adresse meist mittels Web- Interfaces gemeldet werden; diese Systeme werden dann händisch oder mittels Automatismen überprüft und wenn der Verdacht bestätigt ist, in die RBL aufgenommen. Es gibt auch Meldestellen für SPAM- s, denen man mittels Web-Interface empfangene SPAM- s inklusive aller Header übermitteln kann. Auf Basis dieser Informationen erfolgt teilweise auch ohne weitere Überprüfung eine Eintragung in eine Liste. 10

6 RBL Policies Aufnahmeverfahren 2 Weiters werden Listen auf Basis von Sammlertätigkeit und Recherchen der RBL-Betreiber zusammengestellt. Dazu zählen Aufstellungen der aktivsten SPAM- Organisationen, von Dialup-Pools der ISPs, der Netzblöcke von Providern und Staaten. Manche Listen-Betreiber informieren darüber, dass ein Eintrag in eine Liste durchgeführt wurde, die meisten aber nicht. 11 RBL-Policy - Aufnahmeverfahren ORDB Test an open relay To submit a host for checking by the ordb-system, simply enter the hostname or ip-address below, and hit submit. [ ] By submitting the host(s) above, I am aware that the host(s) will be included in the ORDB database if found to be an open relay. 12

7 RBL-Policy - Aufnahmeverfahren DSN Submit a domain for listing in dsn.rfc-ignorant.org (you may also send to with the subject containing ONLY the domain in question. The body will be used for the evidence portion) Domain: [ ] Evidence: [ ] (Evidence might be a bounce message to your postmaster address, an SMTP log, or a transcript of an SMTP session showing the rejection, for example). [.] 13 RBL-Policy - Aufnahmeverfahren DSBL How are hosts tested? 1) The tester (this could be anybody who has the DSBL test software or a compatible program installed) asks dsbl for a unique cookie, giving username/password if the tester has them. 2) DSBL returns a cookie and remembers the cookie in the database, [ ] 3) The tester runs relay tests on the host. 4) If the test message is relayed to DSBL, a server will be listed in the DSBL database [ ] 14

8 RBL-Policy Aufnahmeverfahren SBL The Spamhaus Block List The SBL is a realtime database of IP addresses of verified spam sources, maintained by the Spamhaus Project team and [ ] The SBL database is updated 24/7 by a dedicated international Spamhaus team (US, UK, NL, I, JP, AR) and [ ] Is there a way to report spam to Spamhaus? No. Spamhaus DNSBLs are not based on spam reported to us (we have our own systems for detecting and identifying spam, proxies, etc.). 15 RBL Policies Austragungsverfahren 1 Es gibt einige RBLs, bei denen die Einträge nach dem Ablauf einer Frist automatisch wieder entfernt werden. Die Mehrzahl der Listen erfordert aber Aktionen von Administratoren, woraufhin in Abhängigkeit von der Art des Eintragungsprozess das gelistete System eventuell wieder überprüft wird, bevor es ausgetragen wird. Teilweise großzügig bemessenen Sperrfrist nach Austragungsversuch von Systemen, deren Problem nicht gefixt wurde. Es gab (gibt?) RBL-Betreiber, die sich eine Spende für die Austragung erwarten. 16

9 RBL Policies Austragungsverfahren 2 Austragungsversuch wird vom System erwartet, von dem SPAM bzw. Viren gesendet wurde (Problem bei dynamisch vergebenen IP-Adressen). Teilweise manuelle Überprüfung und Bearbeitung der Austragungsantrags durch den Listen-Betreiber. Unterschiedliche Updatehäufigkeit der Listen. Interventionen, die den Austragungsprozess beschleunigen sollen, werden generell ignoriert. 17 RBL Policy Austragungsverfahren ORDB Removal In order to have your relay removed from ORDB, simply resubmit it to our checking queue by following the link below. Please note that it may take up to 72 hours before your request is actually processed, and that your host will only be removed from ORDB, if our check confirms that your server no longer is an open relay. [ ] We do not perform manual removals from the database, the only way to be removed is by following the link above. 18

10 RBL-Policy Austragungsverfahren DSN General listing policies [ ] If a site is believed to be listed in error, or has corrected the problem which caused its listing, please contact requesting that you be tested for compliance. If successful, the entries will be marked as cleared in the database. [ ] 19 RBL-Policy Austragungsverfahren DSBL How do hosts get removed from DSBL? The removal of a host from DSBL is done using the following procedure: 1) Somebody requests that the host is removed from DSBL. 2) DSBL sends a confirmation to the administrator of the host in question. 3) The server administrator confirms that the server should be removed from DSBL by clicking the link in the . 4) hours later, DSBL removes the server from the list. [ ] 20

11 RBL-Policy Austragungsverfahren SBL 1 De-listing Criteria IPs are removed immediately from the SBL upon receipt of notification from the IP owner (Internet Service Provider) that the spamming activity has been terminated. At the bottom of every SBL Record page you will find a "Removal Procedure" with an link to contact the SBL Team (using the link on that page makes sure your has the correct SBL Reference Numbers). [ ] 21 RBL-Policy Austragungsverfahren SBL 2 SBL /24net4you.net 08-Nov :03 GMT hotdailydeal.com Removal Procedure To have record SBL5161 ( /24) removed from the SBL, the Abuse/Security representative of net4you.net (or the Internet Service Provider responsible for connectivity to /24) needs to contact the SBL Team to explain how the spam problem has been terminated. If the spam problem that caused this listing has been terminated we will normally remove the listing from the SBL. 22

12 Die häufigsten Probleme mit RBLs Verzögerungen durch die manuelle Abarbeitung der Austragungsanträge durch die Listen-Betreibers Verzögerung bei der Listen-Verteilung und durch DNS- Caching Intransparenz aufgrund der Vielzahl von Listen und fehlender Benachrichtigung bei Aufnahme in Listen Interessenkonflikte im eigenen Verantwortungsbereich und ausbleibende Kundenreaktionen, die manchmal eine unmittelbare Lösung der zugrunde liegenden Probleme verhindern (Stichwort Vertrieb) Unklare innerbetriebliche Regelungen - Rückfragen 23 Der Weg zur Whitelist 1 Viele österreichische ISPs verwenden auf ihren - Systemen RBLs zur SPAM- und Viren-Bekämpfung. Trotz massiver Anstrengungen, um Abuse im eigenen Netz zu verhindern, kann man nicht ausschließen, dass die eigenen Systeme auf RBLs landen (auch ohne dass man es bemerkt => Aufnahmepolicies). Landen die eigenen Systeme nun auf einer RBL, die von vielen anderen ISPs in AT verwendet wird, kann es zu einer Beeinträchtigung des AT- -Verkehrs kommen. Auch wenn man unmittelbar auf das Problem reagiert, kann es unter Umständen relativ lange dauern bis das Problem behoben ist. => Austragungsverfahren 24

13 Der Weg zur Whitelist 2 Es wurde nach eine Möglichkeit gesucht, den ungestörten -verkehr auf lokaler Ebene sicherzustellen. Basierend auf einer Idee von Wolfgang Breyha wurde in der ISPA Arbeitsgruppe SPAM ein System entwickelt, dass in einem auf ISPA Mitglieder begrenzten Umfang, die RBLs entschärfen kann => ISPA Whitelist 25 Wie funktioniert die Whitelist? Die IP-Adressen der -systeme der teilnehmenden ISPs werden in eine Whitelist gesteckt. Diese Whitelist wird in den -systemen der teilnehmenden ISPs so konfiguriert, dass sie vor den RBLs zum Einsatz kommt. s von Systemen mit Whitelist-Einträgen werden nicht mehr gegen RBLs geprüft. Für den Notfall existiert eine ISPA Blacklist, mit der andere teilnehmende Provider reagieren können, falls es zu massiven Problemen kommen sollte. 26

14 Voraussetzungen für das Funktionieren 1 Der größte Teil der in Österreich versendeten s geht an Empfänger, die ihre -boxen auf - Servern von ISPA-Mitgliedern haben. Gemeinsame Ausarbeitung des endgültigen Konzepts der ISPA Whitelist und der Verwendungs-Richtlinien durch die Systemadministratoren teilnehmender ISPs. Aufgrund des relativ überschaubaren ISP-Markts in Österreich kennen und vertrauen sich die meisten Systemadministratoren. Die Verwendung der ISPA Whitelist setzt die Zustimmung zum ISPA SPAM Code of Conduct (CoC) voraus und steht daher nur ISPA-Mitgliedern offen. 27 Voraussetzungen für das Funktionieren 2 Die ISPA Whitelist kann von den teilnehmenden ISPs mit Hilfe eines Web-Interfaces konfiguriert werden. Transparenz der aktuelle Konfiguration der ISPA Whitelist für alle Teilnehmer zu jedem Zeitpunkt. ISPA Whitelist umfasst nur die IP-Bereiche der - Systeme der teilnehmenden Provider. ISPA Blacklist für Notfälle geschaffen. Eintragungen in die ISPA Blacklist werden den Administratoren des betroffenen Systems umgehend mitgeteilt. Überwachung der Einhaltung der Richtlinien durch Mitgliedern des ISPA Arbeitsgruppe SPAM. 28

15 Technische und organisatorische Details 1 Zitat aus Pulp Fiction von Jules Winnfield (Ezekiel 25:17): "The path of the righteous man is beset on all sides by the inequities of the selfish and the tyranny of evil men. Blessed is he who, in the name of charity and good will, shepherds the weak through the valley of the darkness. For he is truly his brother's keeper and the finder of lost children. And I will strike down upon thee with great vengeance and furious anger those who attempt to poison and destroy my brothers. And you will know my name is the Lord when I lay my vengeance upon thee." 29 Technische und organisatorische Details 2 master Nameserver ezekiel2517.utanet.at Standort: Interxion, ISPA-Zone Entwicklung und Betrieb: UTA Änderungen im Webinterface werden vollautomatisch innerhalb von einer Minute übernommen und per Zonetransfer an alle Slave-Nameserver verteilt (Ausnahme Chello). TTL von 60 Sekunden -> max. 2 Minuten bis Änderungen überall wirksam ISC Bind 9 Anfragen aus den Netzen der Teilnehmer werden mittels Bind-Views an die jeweiligen Slave-DNS verwiesen um klare Trennung der Ressourcen zu garantieren. 30

16 Technische und organisatorische Details 3 allg. Informationen zur Whitelist auf (ISPA-Member Bereich) Webinterface (http://admin.rbl.ispa.at/) zwecks Administration Entwicklung und Betrieb: EUnet (ehem. nextra) Basisdaten: Kontakt adressen, Nameserver IP-Bereiche: eingetragene IPs können auf White- und Blacklist eingetragen werden. ACL: IPs die DNS-Zugriff auf die Listen haben sollen (zb: Slave-DNS). Listen: Detaildaten mit Protokoll über den Status gelisteter IP-Adressen Kontaktdaten aller Teilnehmer für Notfälle 31 32

17 33 34

18 35 36

19 37 38

20 Technische und organisatorische Details 4 Newsgroups auf news.utanet.at (siehe Infos auf HowTo-Sammlung Beispielkonfigurationen Diskussion sowohl technischer als auch organistorischer Themen 39 Wie kann ich teilnehmen? Voraussetzungen: - ISPA Mitglied => Einhaltung ISPA CoC - eigene DNS-Server - eigene Netze - eigene(r) -server von offizieller Kontaktperson an Newsgroups FAQs/HowTo lesen offene Fragen in Newsgroups stellen 40

21 Fazit Auf technischer Seite funktioniert das Gesamtsystem seit Anfang Juli 2004 reibungslos. Nach einem mehrmonatigen Testbetrieb an dem auch viele große ISPs aktiv teilgenommen haben, wurde das System mit in den offiziellen Produktionsbetrieb übernommen. Sowohl im Probe- als auch im Produktionsbetrieb konnte sich die ISPA Whitelist bereits mehrfach bewähren. Bisher gab es noch keine Einträge auf der ISPA Blacklist. Derzeit nehmen Uni Wien, Aon, Chello, i-node, EUnet (aktuell nur nextra-systeme), Liwest, ATvirtual, datamax, emerion, nemox, stonerich, Tripple und UTA an der ISPA Whitelist teil; das entspricht mehr als 80% aller -boxen der ISPA-Mitglieder. => Weitere ISPs seien herzlich zur Teilnahme eingeladen! 41 Fragen? 42

22 Relevante Links & Kontakte Artikel mit vereinten kräften gegen SPAM in ISPA NEWS da089e723187_ispa404_nk_ansicht.pdf SPAM Code of Conduct (ISPA CoC) 9ad99acb0b32_CoC_spam_ISPs_beschlossen_ pdf Wolfgang Breyha wolfgang.breyha (at) uta.at Robert Meixner robert.meixner (at) uta.at 43

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

If you have any issue logging in, please Contact us Haben Sie Probleme bei der Anmeldung, kontaktieren Sie uns bitte 1

If you have any issue logging in, please Contact us Haben Sie Probleme bei der Anmeldung, kontaktieren Sie uns bitte 1 Existing Members Log-in Anmeldung bestehender Mitglieder Enter Email address: E-Mail-Adresse eingeben: Submit Abschicken Enter password: Kennwort eingeben: Remember me on this computer Meine Daten auf

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich?

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? KURZANLEITUNG Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? Die Firmware ist eine Software, die auf der IP-Kamera installiert ist und alle Funktionen des Gerätes steuert. Nach dem Firmware-Update stehen Ihnen

Mehr

ALL1681 Wireless 802.11g Powerline Router Quick Installation Guide

ALL1681 Wireless 802.11g Powerline Router Quick Installation Guide ALL1681 Wireless 802.11g Powerline Router Quick Installation Guide 1 SET ALL1681 Upon you receive your wireless Router, please check that the following contents are packaged: - Powerline Wireless Router

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Notice: All mentioned inventors have to sign the Report of Invention (see page 3)!!!

Notice: All mentioned inventors have to sign the Report of Invention (see page 3)!!! REPORT OF INVENTION Please send a copy to An die Abteilung Technologietransfer der Universität/Hochschule An die Technologie-Lizenz-Büro (TLB) der Baden-Württembergischen Hochschulen GmbH Ettlinger Straße

Mehr

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Dieses Handbuch wird für Benutzer geschrieben, die bereits ein E-Mail-Konto zusammenbauen lassen im Mozilla Thunderbird und wird

Mehr

Abteilung Internationales CampusCenter

Abteilung Internationales CampusCenter Abteilung Internationales CampusCenter Instructions for the STiNE Online Enrollment Application for Exchange Students 1. Please go to www.uni-hamburg.de/online-bewerbung and click on Bewerberaccount anlegen

Mehr

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Mai / May 2015 Inhalt 1. Durchführung des Parameter-Updates... 2 2. Kontakt... 6 Content 1. Performance of the parameter-update... 4 2. Contact... 6 1. Durchführung

Mehr

SPAM Was kann man als Einrichtung im DFN dagegen tun?

SPAM Was kann man als Einrichtung im DFN dagegen tun? 36. DFN-Betriebstagung SPAM Was kann man als Einrichtung im DFN dagegen tun? Ralf Hildebrandt Charité Campus Mitte ralf.hildebrandt@charite.de 27. März 2002 Zusammenfassung Spam, UCE, UBE: Welche Maßnahmen

Mehr

J RG IMMENDORFF STANDORT F R KRITIK MALEREI UND INSPIRATION ERSCHEINT ZUR AUSSTELLUNG IM MUSEUM LU

J RG IMMENDORFF STANDORT F R KRITIK MALEREI UND INSPIRATION ERSCHEINT ZUR AUSSTELLUNG IM MUSEUM LU J RG IMMENDORFF STANDORT F R KRITIK MALEREI UND INSPIRATION ERSCHEINT ZUR AUSSTELLUNG IM MUSEUM LU 8 Feb, 2016 JRISFRKMUIEZAIMLAPOM-PDF33-0 File 4,455 KB 96 Page If you want to possess a one-stop search

Mehr

Cameraserver mini. commissioning. Ihre Vision ist unsere Aufgabe

Cameraserver mini. commissioning. Ihre Vision ist unsere Aufgabe Cameraserver mini commissioning Page 1 Cameraserver - commissioning Contents 1. Plug IN... 3 2. Turn ON... 3 3. Network configuration... 4 4. Client-Installation... 6 4.1 Desktop Client... 6 4.2 Silverlight

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Seiten 2-4 ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Pages 5/6 BRICKware for Windows ReadMe 1 1 BRICKware for Windows, Version

Mehr

Invitation - Benutzerhandbuch. User Manual. User Manual. I. Deutsch 2. 1. Produktübersicht 2. 1.1. Beschreibung... 2

Invitation - Benutzerhandbuch. User Manual. User Manual. I. Deutsch 2. 1. Produktübersicht 2. 1.1. Beschreibung... 2 Invitation - Inhaltsverzeichnis I. Deutsch 2 1. Produktübersicht 2 1.1. Beschreibung......................................... 2 2. Installation und Konfiguration 2 2.1. Installation...........................................

Mehr

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) -

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) - Application Form ABOUT YOU First name(s): Surname: Date of birth : Gender : M F Address : Street: Postcode / Town: Telephone number: Email: - Please affix a photo of yourself here (with your name written

Mehr

STRATEGISCHES BETEILIGUNGSCONTROLLING BEI KOMMUNALEN UNTERNEHMEN DER FFENTLICHE ZWECK ALS RICHTSCHNUR FR EIN ZIELGERICHTETE

STRATEGISCHES BETEILIGUNGSCONTROLLING BEI KOMMUNALEN UNTERNEHMEN DER FFENTLICHE ZWECK ALS RICHTSCHNUR FR EIN ZIELGERICHTETE BETEILIGUNGSCONTROLLING BEI KOMMUNALEN UNTERNEHMEN DER FFENTLICHE ZWECK ALS RICHTSCHNUR FR EIN ZIELGERICHTETE PDF-SBBKUDFZARFEZ41-APOM3 123 Page File Size 5,348 KB 3 Feb, 2002 TABLE OF CONTENT Introduction

Mehr

STRATEGISCHES BETEILIGUNGSCONTROLLING BEI KOMMUNALEN UNTERNEHMEN DER FFENTLICHE ZWECK ALS RICHTSCHNUR FR EIN ZIELGERICHTETE

STRATEGISCHES BETEILIGUNGSCONTROLLING BEI KOMMUNALEN UNTERNEHMEN DER FFENTLICHE ZWECK ALS RICHTSCHNUR FR EIN ZIELGERICHTETE BETEILIGUNGSCONTROLLING BEI KOMMUNALEN UNTERNEHMEN DER FFENTLICHE ZWECK ALS RICHTSCHNUR FR EIN ZIELGERICHTETE PDF-SBBKUDFZARFEZ41-SEOM3 123 Page File Size 5,348 KB 3 Feb, 2002 TABLE OF CONTENT Introduction

Mehr

Ingenics Project Portal

Ingenics Project Portal Version: 00; Status: E Seite: 1/6 This document is drawn to show the functions of the project portal developed by Ingenics AG. To use the portal enter the following URL in your Browser: https://projectportal.ingenics.de

Mehr

Version/Datum: 1.5 13-Dezember-2006

Version/Datum: 1.5 13-Dezember-2006 TIC Antispam: Limitierung SMTP Inbound Kunde/Projekt: TIC The Internet Company AG Version/Datum: 1.5 13-Dezember-2006 Autor/Autoren: Aldo Britschgi aldo.britschgi@tic.ch i:\products\antispam antivirus\smtp

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

juergen.vogt@uni-ulm.de

juergen.vogt@uni-ulm.de Benutzerregistrierung für SciFinder on WWW Mitglieder, auch Studenten, der Universität Ulm können SciFinder Scholar für nicht-kommerzielle Zwecke nutzen. Allerdings ist der Zugang personalisiert. Damit

Mehr

Snom 3xx/7xx Serie. Manuelle Neukonfiguration. Dokumentenversion 1.0

Snom 3xx/7xx Serie. Manuelle Neukonfiguration. Dokumentenversion 1.0 Snom 3xx/7xx Serie Manuelle Neukonfiguration Dokumentenversion 1.0 Snom 3xx/7xx Serie Mauelle Neukonfiguration Copyright Hinweis Copyright 2016 finocom AG Alle Rechte vorbehalten. Jegliche technische Dokumentation,

Mehr

Exercise (Part VIII) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part VIII) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part VIII) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises.

Mehr

How-To-Do. Hardware Configuration of the CC03 via SIMATIC Manager from Siemens

How-To-Do. Hardware Configuration of the CC03 via SIMATIC Manager from Siemens How-To-Do Hardware Configuration of the CC03 via SIMATIC Manager from Siemens Content Hardware Configuration of the CC03 via SIMATIC Manager from Siemens... 1 1 General... 2 1.1 Information... 2 1.2 Reference...

Mehr

Meeting and TASK TOOL. Bedienungsanleitung / Manual. 2010 IQxperts GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Meeting and TASK TOOL. Bedienungsanleitung / Manual. 2010 IQxperts GmbH. Alle Rechte vorbehalten. 2010 IQxperts GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher Form auch immer, ohne die ausdrückliche schriftliche

Mehr

How to access licensed products from providers who are already operating productively in. General Information... 2. Shibboleth login...

How to access licensed products from providers who are already operating productively in. General Information... 2. Shibboleth login... Shibboleth Tutorial How to access licensed products from providers who are already operating productively in the SWITCHaai federation. General Information... 2 Shibboleth login... 2 Separate registration

Mehr

Preisliste für The Unscrambler X

Preisliste für The Unscrambler X Preisliste für The Unscrambler X english version Alle Preise verstehen sich netto zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer (19%). Irrtümer, Änderungen und Fehler sind vorbehalten. The Unscrambler wird mit

Mehr

Aber genau deshalb möchte ich Ihre Aufmehrsamkeit darauf lenken und Sie dazu animieren, der Eventualität durch geeignete Gegenmaßnahmen zu begegnen.

Aber genau deshalb möchte ich Ihre Aufmehrsamkeit darauf lenken und Sie dazu animieren, der Eventualität durch geeignete Gegenmaßnahmen zu begegnen. NetWorker - Allgemein Tip 618, Seite 1/5 Das Desaster Recovery (mmrecov) ist evtl. nicht mehr möglich, wenn der Boostrap Save Set auf einem AFTD Volume auf einem (Data Domain) CIFS Share gespeichert ist!

Mehr

How-To-Do. Communication to Siemens OPC Server via Ethernet

How-To-Do. Communication to Siemens OPC Server via Ethernet How-To-Do Communication to Siemens OPC Server via Content 1 General... 2 1.1 Information... 2 1.2 Reference... 2 2 Configuration of the PC Station... 3 2.1 Create a new Project... 3 2.2 Insert the PC Station...

Mehr

DVMD Tagung Hannover 2011

DVMD Tagung Hannover 2011 DVMD Tagung Hannover 2011 Vorstellung der Bachelorarbeit mit dem Thema Schwerwiegende Verstöße gegen GCP und das Studienprotokoll in klinischen Studien - Eine vergleichende Analyse der Regularien der EU-Mitgliedsstaaten

Mehr

150Mbps Micro Wireless N USB Adapter

150Mbps Micro Wireless N USB Adapter 150Mbps Micro Wireless N USB Adapter TEW-648UBM ŸAnleitung zur Schnellinstallation (1) ŸTroubleshooting (6) 1.11 1. Bevor Sie anfangen Packungsinhalt ŸTEW-648UBM ŸCD-ROM (Dienstprogramm & Bedienungsanleitung)

Mehr

Release Notes BRICKware 7.5.4. Copyright 23. March 2010 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.0

Release Notes BRICKware 7.5.4. Copyright 23. March 2010 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.0 Release Notes BRICKware 7.5.4 Copyright 23. March 2010 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.0 Purpose This document describes new features, changes, and solved problems of BRICKware 7.5.4.

Mehr

Exercise (Part I) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part I) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part I) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

https://portal.microsoftonline.com

https://portal.microsoftonline.com Sie haben nun Office über Office365 bezogen. Ihr Account wird in Kürze in dem Office365 Portal angelegt. Anschließend können Sie, wie unten beschrieben, die Software beziehen. Congratulations, you have

Mehr

OEDIV SSL-VPN Portal Access for externals

OEDIV SSL-VPN Portal Access for externals OEDIV SSL-VPN Portal Access for externals Abteilung Serverbetreuung Andre Landwehr Date 31.07.2013 Version 1.2 Seite 1 von 9 Versionshistorie Version Datum Autor Bemerkung 1.0 06.08.2011 A. Landwehr Initial

Mehr

Partner Self Service

Partner Self Service Partner Self Service Leitfaden zum Updaten Ihrer Company Daten Gerda Tiefenbacher-Magerl 846_07_2003_c0 2003 Cisco Systems, Inc. All rights reserved. Inhalt:. Access zu Partner Self Service 2. Partner

Mehr

NVR Mobile Viewer for iphone/ipad/ipod Touch

NVR Mobile Viewer for iphone/ipad/ipod Touch NVR Mobile Viewer for iphone/ipad/ipod Touch Quick Installation Guide DN-16111 DN-16112 DN16113 2 DN-16111, DN-16112, DN-16113 for Mobile ios Quick Guide Table of Contents Download and Install the App...

Mehr

EEX Kundeninformation 2007-09-05

EEX Kundeninformation 2007-09-05 EEX Eurex Release 10.0: Dokumentation Windows Server 2003 auf Workstations; Windows Server 2003 Service Pack 2: Information bezüglich Support Sehr geehrte Handelsteilnehmer, Im Rahmen von Eurex Release

Mehr

TVHD800x0. Port-Weiterleitung. Version 1.1

TVHD800x0. Port-Weiterleitung. Version 1.1 TVHD800x0 Port-Weiterleitung Version 1.1 Inhalt: 1. Übersicht der Ports 2. Ein- / Umstellung der Ports 3. Sonstige Hinweise Haftungsausschluss Diese Bedienungsanleitung wurde mit größter Sorgfalt erstellt.

Mehr

FSSL Steinbauer/15.05.2014/Information_FSSL_GOINDUSTRY.doc

FSSL Steinbauer/15.05.2014/Information_FSSL_GOINDUSTRY.doc SCHENCK TECHNOLOGIE- UND INDUSTRIEPARK GMBH (TIP) is a company, which is independent of GoIndustry DoveBid and provides the following services: 1. Preparation of export documents. Invoice showing invoiced

Mehr

ONLINE LICENCE GENERATOR

ONLINE LICENCE GENERATOR Index Introduction... 2 Change language of the User Interface... 3 Menubar... 4 Sold Software... 5 Explanations of the choices:... 5 Call of a licence:... 7 Last query step... 9 Call multiple licenses:...

Mehr

Yealink W52 DECT IP Telefon

Yealink W52 DECT IP Telefon Yealink W52 DECT IP Telefon Manuelle Neukonfiguration Dokumentenversion 1.0 Yealink W52 DECT IP Telefon Mauelle Neukonfiguration Copyright Hinweis Copyright 2016 finocom AG Alle Rechte vorbehalten. Jegliche

Mehr

USB Treiber updaten unter Windows 7/Vista

USB Treiber updaten unter Windows 7/Vista USB Treiber updaten unter Windows 7/Vista Hinweis: Für den Downloader ist momentan keine 64 Bit Version erhältlich. Der Downloader ist nur kompatibel mit 32 Bit Versionen von Windows 7/Vista. Für den Einsatz

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

Spam und SPIT. Moritz Mertinkat mmertinkat AT rapidsoft DOT de. Aktuelle Schutzmöglichkeiten und Gegenmaßnahmen 06.07.2007 1

Spam und SPIT. Moritz Mertinkat mmertinkat AT rapidsoft DOT de. Aktuelle Schutzmöglichkeiten und Gegenmaßnahmen 06.07.2007 1 06.07.2007 1 Spam und SPIT Aktuelle Schutzmöglichkeiten und Gegenmaßnahmen Moritz Mertinkat mmertinkat AT rapidsoft DOT de 06.07.2007 Einleitung // Worum geht s? Spam Architektur Schutzmöglichkeiten Gegenmaßnahmen

Mehr

Software / Office MailStore Service Provider Edition

Software / Office MailStore Service Provider Edition Software / Office MailStore Service Provider Edition page 1 / 5 Bieten Sie E-Mail-Archivierung als Managed Service an Mit Hilfe der MailStore Service Provider Edition können Sie Ihren Kunden moderne E-Mail-Archivierung

Mehr

1.1 Media Gateway - SIP-Sicherheit verbessert

1.1 Media Gateway - SIP-Sicherheit verbessert Deutsch Read Me System Software 7.10.6 PATCH 2 Diese Version unserer Systemsoftware ist für die Gateways der Rxxx2- und der RTxxx2-Serie verfügbar. Beachten Sie, dass ggf. nicht alle hier beschriebenen

Mehr

COSMOS-Portal - Benutzerhandbuch

COSMOS-Portal - Benutzerhandbuch COSMOS-Portal - Benutzerhandbuch Erstellt von: Christian Reimers Version: draft1 (Nov. 2008) Inhaltsverzeichnis Erste Schritte Startseite des COSMOS Portals Registrierung Anmeldung (Log in) Reiter Home

Mehr

Company / Job opportunities Ausbildung Kaufmann/-frau für Büromanagement - 2015

Company / Job opportunities Ausbildung Kaufmann/-frau für Büromanagement - 2015 Company / Job opportunities Ausbildung Kaufmann/-frau für Büromanagement - 2015 page 1 / 5 Kaufmann/-frau für Büromanagement Berufstyp Anerkannter Ausbildungsberuf Ausbildungsart Duale Berufsausbildung,

Mehr

RZ Benutzerversammlung

RZ Benutzerversammlung Benutzerversammlung 29.April 2004 Der GSF Spamfilter Reinhard Streubel Rechenzentrum Übersicht Einleitung: SPAM was ist das? Rechtliche Probleme Vorstellung des Spamfilters der GSF Konfiguration des Spamfilters

Mehr

EEX Kundeninformation 2002-08-30

EEX Kundeninformation 2002-08-30 EEX Kundeninformation 2002-08-30 Terminmarkt - Eurex Release 6.0; Versand der Simulations-Kits Kit-Versand: Am Freitag, 30. August 2002, versendet Eurex nach Handelsschluss die Simulations -Kits für Eurex

Mehr

Wie bekommt man zusätzliche TOEFL-Zertifikate? Wie kann man weitere Empfänger von TOEFL- Zertifikaten angeben?

Wie bekommt man zusätzliche TOEFL-Zertifikate? Wie kann man weitere Empfänger von TOEFL- Zertifikaten angeben? Wie bekommt man zusätzliche TOEFL-Zertifikate? Wie kann man weitere Empfänger von TOEFL- Zertifikaten angeben? How do I get additional TOEFL certificates? How can I add further recipients for TOEFL certificates?

Mehr

Im folgenden zeigen wir Ihnen in wenigen Schritten, wie dies funktioniert.

Im folgenden zeigen wir Ihnen in wenigen Schritten, wie dies funktioniert. OPTICOM WEB.MAIL Sehr geehrte Kunden, damit Sie mit opticom, Ihrem Internet Service Provider, auch weiterhin in den Punkten Benutzerfreundlichkeit, Aktualität und Sicherheit auf dem neusten Stand sind,

Mehr

How to deal with complaints writing business letters and e-mails. Von Prof. Dr. Inez De Florio-Hansen, Kassel. Voransicht

How to deal with complaints writing business letters and e-mails. Von Prof. Dr. Inez De Florio-Hansen, Kassel. Voransicht III Business communication: writing 5 How to deal with complaints 1 von 32 How to deal with complaints writing business letters and e-mails Von Prof. Dr. Inez De Florio-Hansen, Kassel Beschwerden und Reklamationen

Mehr

Vergleich verschiedener Blacklists Sonstige Checks und ihre Wirksamkeit SpamAssassin, eine Einführung

Vergleich verschiedener Blacklists Sonstige Checks und ihre Wirksamkeit SpamAssassin, eine Einführung 37. DFN-Betriebstagung Mail AK Vergleich verschiedener Blacklists Sonstige Checks und ihre Wirksamkeit SpamAssassin, eine Einführung Ralf Hildebrandt Charité Campus Mitte ralf.hildebrandt@charite.de 12.

Mehr

EEX Kundeninformation 2009-06-04

EEX Kundeninformation 2009-06-04 EEX Kundeninformation 2009-06-04 Änderungen bei der sstellung für die monatlichen Börsentransaktionsentgelte Sehr geehrte Damen und Herren, seit Anfang des Jahres vereinheitlichen wir in mehreren Stufen

Mehr

How to use the large-capacity computer Lilli? IMPORTANT: Access only on JKU Campus!! Using Windows:

How to use the large-capacity computer Lilli? IMPORTANT: Access only on JKU Campus!! Using Windows: How to use the large-capacity computer Lilli? IMPORTANT: Access only on JKU Campus!! Using Windows: In order to connect to Lilli you need to install the program PUTTY. The program enables you to create

Mehr

Blacklist-Projekt "NiX Spam"

Blacklist-Projekt NiX Spam Blacklist-Projekt "NiX Spam" Bert Ungerer, Redaktion ix Mailserver-Konferenz 2009 1/23 E-Mail-Datenverkehr von Spam dominiert Spam+Ham Ham Quelle: Dr. Bülow & Masiak + eigene, stark vereinfachte Schätzung

Mehr

A study on computer-aided design of PIN-diode phase modulators at microwave frequencies

A study on computer-aided design of PIN-diode phase modulators at microwave frequencies Downloaded from orbit.dtu.dk on: Jul 08, 2016 A study on computer-aided design of PIN-diode phase modulators at microwave frequencies Schjær-Jacobsen, Hans Publication date: 1976 Document Version Publisher's

Mehr

Proxmox Mail Gateway Spam Quarantäne Benutzerhandbuch

Proxmox Mail Gateway Spam Quarantäne Benutzerhandbuch Proxmox Mail Gateway Spam Quarantäne Benutzerhandbuch 12/20/2007 SpamQuarantine_Benutzerhandbuch-V1.1.doc Proxmox Server Solutions GmbH reserves the right to make changes to this document and to the products

Mehr

Aufnahmeuntersuchung für Koi

Aufnahmeuntersuchung für Koi Aufnahmeuntersuchung für Koi Datum des Untersuchs: Date of examination: 1. Angaben zur Praxis / Tierarzt Vet details Name des Tierarztes Name of Vet Name der Praxis Name of practice Adresse Address Beruf

Mehr

There are 10 weeks this summer vacation the weeks beginning: June 23, June 30, July 7, July 14, July 21, Jul 28, Aug 4, Aug 11, Aug 18, Aug 25

There are 10 weeks this summer vacation the weeks beginning: June 23, June 30, July 7, July 14, July 21, Jul 28, Aug 4, Aug 11, Aug 18, Aug 25 Name: AP Deutsch Sommerpaket 2014 The AP German exam is designed to test your language proficiency your ability to use the German language to speak, listen, read and write. All the grammar concepts and

Mehr

Gliederung Erkennung anhand des Absenders. Methoden zur Filterung und Blockung. Alexandru Garnet

Gliederung Erkennung anhand des Absenders. Methoden zur Filterung und Blockung. Alexandru Garnet Methoden zur Filterung und Blockung von Mails Alexandru Garnet Seminar Intenetkommunikation WS 2004/2005 Prof. Dr. Martin Leischner 1 Gliederung Erkennung anhand des Absenders Whitelist/Blacklist Realtime

Mehr

Getting started with MillPlus IT V530 Winshape

Getting started with MillPlus IT V530 Winshape Getting started with MillPlus IT V530 Winshape Table of contents: Deutsche Bedienungshinweise zur MillPlus IT V530 Programmierplatz... 3 English user directions to the MillPlus IT V530 Programming Station...

Mehr

IT-Security / Smartcards and Encryption Zyxel ZyWALL USG 200

IT-Security / Smartcards and Encryption Zyxel ZyWALL USG 200 IT-Security / Smartcards and Encryption Zyxel ZyWALL USG 200 page 1 / 5 Zyxel ZyWALL USG 100 Vorteile Bei der ZyWALL USG 100/200 Baureihe handelt es sich um eine High-Performance Deep Packet Inspection

Mehr

Datenschutzerklärung. Published: 2009-08-03 Author: 42media services GmbH

Datenschutzerklärung. Published: 2009-08-03 Author: 42media services GmbH Datenschutzerklärung Published: 2009-08-03 Author: 42media services GmbH Inhaltsverzeichnis Datenschutzerklärung... 4 Datenverarbeitung auf dieser Internetseite... 4 Cookies... 4 Newsletter... 4 Auskunftsrecht...

Mehr

Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2

Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2 Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2 von RA Dr. Till Jaeger OSADL Seminar on Software Patents and Open Source Licensing, Berlin, 6./7. November 2008 Agenda 1. Regelungen der GPLv2 zu Patenten 2. Implizite

Mehr

Rechnernetze. 6. Übung

Rechnernetze. 6. Übung Hochschule für Technik und Wirtschaft Studiengang Kommunikationsinformatik Prof. Dr. Ing. Damian Weber Rechnernetze 6. Übung Aufgabe 1 (TCP Client) Der ECHO Service eines Hosts wird für die Protokolle

Mehr

Tip: Fill in only fields marked with *. Tipp: Nur Felder ausfüllen, die mit einem * markiert sind.

Tip: Fill in only fields marked with *. Tipp: Nur Felder ausfüllen, die mit einem * markiert sind. Tip: Fill in only fields marked with *. You do not need to worry about the rest. Also, do not worry about the places marked with black ink. Most important is your permanent address! Tipp: Nur Felder ausfüllen,

Mehr

Sophos Anti-Virus im Active Directory

Sophos Anti-Virus im Active Directory Folie S1 Sophos Anti-Virus im Active Directory Sophos Enterprise Manager und Enterprise Library auf AD-Server GWD-Software Abonnement verschiedener Sophos-Produkte, Vorhaltung der abonnierten Antiviren-Software

Mehr

NEWSLETTER. FileDirector Version 2.5 Novelties. Filing system designer. Filing system in WinClient

NEWSLETTER. FileDirector Version 2.5 Novelties. Filing system designer. Filing system in WinClient Filing system designer FileDirector Version 2.5 Novelties FileDirector offers an easy way to design the filing system in WinClient. The filing system provides an Explorer-like structure in WinClient. The

Mehr

Effizienz im Vor-Ort-Service

Effizienz im Vor-Ort-Service Installation: Anleitung SatWork Integrierte Auftragsabwicklung & -Disposition Februar 2012 Disposition & Auftragsabwicklung Effizienz im Vor-Ort-Service Disclaimer Vertraulichkeit Der Inhalt dieses Dokuments

Mehr

Sicherheit im Internet - Datenschutz als Standortvorteil im E-Business -

Sicherheit im Internet - Datenschutz als Standortvorteil im E-Business - Sicherheit im Internet - Datenschutz als Standortvorteil im E-Business - Dipl.-Inform. Marit Köhntopp Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein Düsternbrooker Weg 82, 24105 Kiel Tel.:

Mehr

Nachdem Sie die Datei (z.b. t330usbflashupdate.exe) heruntergeladen haben, führen Sie bitte einen Doppelklick mit der linken Maustaste darauf aus:

Nachdem Sie die Datei (z.b. t330usbflashupdate.exe) heruntergeladen haben, führen Sie bitte einen Doppelklick mit der linken Maustaste darauf aus: Deutsch 1.0 Vorbereitung für das Firmwareupdate Vergewissern Sie sich, dass Sie den USB-Treiber für Ihr Gerät installiert haben. Diesen können Sie auf unserer Internetseite unter www.testo.de downloaden.

Mehr

Load balancing Router with / mit DMZ

Load balancing Router with / mit DMZ ALL7000 Load balancing Router with / mit DMZ Deutsch Seite 3 English Page 10 ALL7000 Quick Installation Guide / Express Setup ALL7000 Quick Installation Guide / Express Setup - 2 - Hardware Beschreibung

Mehr

v i r t u A L C O M P o r t s

v i r t u A L C O M P o r t s v i r t u A L C O M P o r t s (HO720 / HO730) Installieren und Einstellen Installation and Settings Deutsch / English Installieren und Einstellen des virtuellen COM Ports (HO720 / HO730) Einleitung Laden

Mehr

EEX Kundeninformation 2002-09-11

EEX Kundeninformation 2002-09-11 EEX Kundeninformation 2002-09-11 Terminmarkt Bereitstellung eines Simulations-Hotfixes für Eurex Release 6.0 Aufgrund eines Fehlers in den Release 6.0 Simulations-Kits lässt sich die neue Broadcast-Split-

Mehr

Algorithms for graph visualization

Algorithms for graph visualization Algorithms for graph visualization Project - Orthogonal Grid Layout with Small Area W INTER SEMESTER 2013/2014 Martin No llenburg KIT Universita t des Landes Baden-Wu rttemberg und nationales Forschungszentrum

Mehr

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes.

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes. Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions S. 1 Welcome, and thanks for your participation Sensational prices are waiting for you 1000 Euro in amazon vouchers: The winner has the chance

Mehr

Software / CRM, ERP and ProjectManagement. Work4all CRM 50 User Lizenz

Software / CRM, ERP and ProjectManagement. Work4all CRM 50 User Lizenz Software / CRM, ERP and ProjectManagement Work4all CRM 50 User Lizenz page 1 / 7 Work4all Die work4all CRM Software verwaltet Ihre Kunden, Lieferanten, Mitarbeiter, Gruppen- und Kategorien-Zuordnung (Marketingmerkmale),

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= How to Disable User Account Control (UAC) in Windows Vista You are attempting to install or uninstall ACT! when Windows does not allow you access to needed files or folders.

Mehr

Symbio system requirements. Version 5.1

Symbio system requirements. Version 5.1 Symbio system requirements Version 5.1 From: January 2016 2016 Ploetz + Zeller GmbH Symbio system requirements 2 Content 1 Symbio Web... 3 1.1 Overview... 3 1.1.1 Single server installation... 3 1.1.2

Mehr

Public access to the opinions of the legal services of the national parliaments

Public access to the opinions of the legal services of the national parliaments Deutscher Bundestag Public access to the opinions of the legal services of the national parliaments Öffentlicher Zugang zu den Gutachten des Rechtsdienstes von den nationalen Parlamenten (EZPWD-Anfrage

Mehr

Exchange ActiveSync wird von ExRCA getestet. Fehler beim Testen von Exchange ActiveSync.

Exchange ActiveSync wird von ExRCA getestet. Fehler beim Testen von Exchange ActiveSync. Exchange ActiveSync wird von ExRCA getestet. Fehler beim Testen von Exchange ActiveSync. Es wird versucht, den AutoErmittlungs- und Exchange ActiveSync-Test durchzuführen (falls angefordert). AutoErmittlung

Mehr

Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13

Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13 Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13 Table of Contents Deutsch 1 1. Bevor Sie anfangen 1 2. Installation 2 Troubleshooting 6 Version 06.08.2011 1. Bevor Sie anfangen Packungsinhalt ŸTFM-560X

Mehr

HiOPC Hirschmann Netzmanagement. Anforderungsformular für eine Lizenz. Order form for a license

HiOPC Hirschmann Netzmanagement. Anforderungsformular für eine Lizenz. Order form for a license HiOPC Hirschmann Netzmanagement Anforderungsformular für eine Lizenz Order form for a license Anforderungsformular für eine Lizenz Vielen Dank für Ihr Interesse an HiOPC, dem SNMP/OPC Gateway von Hirschmann

Mehr

Folgende Voraussetzungen für die Konfiguration müssen erfüllt sein:

Folgende Voraussetzungen für die Konfiguration müssen erfüllt sein: 7. Intrusion Prevention System 7.1 Einleitung Sie konfigurieren das Intrusion Prevention System um das Netzwerk vor Angriffen zu schützen. Grundsätzlich soll nicht jeder TFTP Datenverkehr blockiert werden,

Mehr

H. Enke, Sprecher des AK Forschungsdaten der WGL

H. Enke, Sprecher des AK Forschungsdaten der WGL https://escience.aip.de/ak-forschungsdaten H. Enke, Sprecher des AK Forschungsdaten der WGL 20.01.2015 / Forschungsdaten - DataCite Workshop 1 AK Forschungsdaten der WGL 2009 gegründet - Arbeit für die

Mehr

EU nimmt neues Programm Mehr Sicherheit im Internet in Höhe von 55 Millionen für mehr Sicherheit für Kinder im Internet an

EU nimmt neues Programm Mehr Sicherheit im Internet in Höhe von 55 Millionen für mehr Sicherheit für Kinder im Internet an IP/8/899!"#$$%&')*+%,%-.%"/ EU nimmt neues Programm Mehr Sicherheit im Internet in Höhe von Millionen für mehr Sicherheit für Kinder im Internet an Ab. Januar 9 hat die EU ein neues Programm für eine sicherere

Mehr

DIE NEUORGANISATION IM BEREICH DES SGB II AUSWIRKUNGEN AUF DIE ZUSAMMENARBEIT VON BUND LNDERN UND KOMMUNEN

DIE NEUORGANISATION IM BEREICH DES SGB II AUSWIRKUNGEN AUF DIE ZUSAMMENARBEIT VON BUND LNDERN UND KOMMUNEN DIE NEUORGANISATION IM BEREICH DES SGB II AUSWIRKUNGEN AUF DIE ZUSAMMENARBEIT VON BUND LNDERN UND KOMMUNEN WWOM537-PDFDNIBDSIAADZVBLUK 106 Page File Size 4,077 KB 16 Feb, 2002 COPYRIGHT 2002, ALL RIGHT

Mehr

ICON Switzerland 2015 Praxisbeispiel Connections an der Universität Zürich

ICON Switzerland 2015 Praxisbeispiel Connections an der Universität Zürich ICON Switzerland 2015 Praxisbeispiel Connections an der Universität Zürich mit Demos und Erfahrungen aus Pilotprojekten Roberto Mazzoni (Zentrale Informatik UZH) Roman Meng (Zentrale Informatik UZH) Simon

Mehr

5. Was passiert, wenn die Zeit in meinem Warenkorb abläuft?

5. Was passiert, wenn die Zeit in meinem Warenkorb abläuft? FAQ Online Shop 1. Wie kann ich Tickets im Online Shop kaufen? Legen Sie die Tickets für die Vorstellung Ihrer Wahl in den Warenkorb. Anschließend geben Sie Ihre persönlichen Daten an und gelangen durch

Mehr

English. Deutsch. niwis consulting gmbh (https://www.niwis.com), manual NSEPEM Version 1.0

English. Deutsch. niwis consulting gmbh (https://www.niwis.com), manual NSEPEM Version 1.0 English Deutsch English After a configuration change in the windows registry, you have to restart the service. Requirements: Windows XP, Windows 7, SEP 12.1x With the default settings an event is triggered

Mehr

II. Matching. What answers listed below would be logical answers for the following There may be more than one answer for each:

II. Matching. What answers listed below would be logical answers for the following There may be more than one answer for each: KET German I Kapitel 6 Study Sheet Name: I. Listening A. Students should decide if answer given to a question is appropriate is appropriate. Expressions from chapter 6 are used (see dialogues in chapter.)

Mehr

CampusCenter. Anleitung zur Online-Einschreibung für Promovenden. Instructions for the PhD online enrollment procedure

CampusCenter. Anleitung zur Online-Einschreibung für Promovenden. Instructions for the PhD online enrollment procedure CampusCenter Alsterterrasse 1 20354 Hamburg www.uni-hamburg.de/campuscenter Anleitung zur Online-Einschreibung für Promovenden Instructions for the PhD online enrollment procedure 1. Rufen Sie die Website

Mehr

MSXFORUM - Exchange Server 2003 > SMTP Konfiguration von Exchange 2003

MSXFORUM - Exchange Server 2003 > SMTP Konfiguration von Exchange 2003 Page 1 of 8 SMTP Konfiguration von Exchange 2003 Kategorie : Exchange Server 2003 Veröffentlicht von webmaster am 25.02.2005 SMTP steht für Simple Mail Transport Protocol, welches ein Protokoll ist, womit

Mehr