HiPath 2000 Version 1.0

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "HiPath 2000 Version 1.0"

Transkript

1 HiPath 2000 Version 1.0 Leistungsmerkmal-Beschreibung

2 Inhalt Inhalt 0 1 Übersicht über Leistungsmerkmale und Realisierung Konfiguration der Leistungsmerkmale über WBM bzw. Manager E Leistungsmerkmale für DSL-Telefonie Voice over IP Internet Telephony Service Provider ITSP DSL-Telefonie Teilnehmeranschluss DSL-Telefonie-Anlagenanschluss SIP-Endgeräte Leistungsmerkmale für alle Verkehrsarten Halten Parken Makeln Übergabe vor Melden Übergabe nach Melden Konferenz Musik im Wartezustand MOH (interne Quelle) Ansagen Rückfrage Wiederanruf Einstellen des Wahlverfahrens für analoge Endgeräte optipoint Attendant Aufschalten Überlastanzeige Entry Voice Mail EVM Vergleich Entry Voice Mail EVM / HiPath Xpressions Compact Umleiten nach Zeit Leistungsmerkmale für Verkehr allgemein Leistungsmerkmale für kommenden Verkehr allgemein Unterschiedliche Rufsignalisierungen Rufeinblendung / Anklopfen Call Management (CM) Rufweiterschaltung (RWS) nach Zeit Rufweiterschaltung (RWS) im Frei- und Besetztfall Anrufumleitung (AUL) Teilnehmer-Rufgruppen Gruppenruf Gruppenruf mit Besetztsignalisierung Sammelanschluss (SA) Herausschalten aus Gruppenruf / Sammelanschluss (Stop Hunt) HiPath 2000, Leistungsmerkmal-Beschreibung 0-1

3 Inhalt Universelle Anrufverteilung (UCD) Warteschlangen Priorisierte Anrufordnung UCD-Teilnehmerzustände Verfügbar / nicht verfügbar Nachbearbeiten (Wrap up) Gespeicherte Ansage / MOH Music on Hold bei UCD Überlauf Automatisches Entgegennehmen eines UCD-Anrufes (AICC) UCD-Nachtschaltung UCD Gruppen Statusanzeige UCD Heimagent Übergabe an UCD-Gruppen Silent Monitoring (nur für ausgewählte Länder) Anrufschutz (DND) Stiller Ruf / Ruhe Anruferliste / Abspeichern einer Rufnummer Anrufübernahme (AUN) innerhalb Anrufübernahmegruppen Anrufübernahme gezielt außerhalb einer AUN-Gruppe Gesprächsübernahme vom Anrufbeantworter Info bei Faxempfang und Anrufbeantworter Zurückstellen eines Rufes Rufnummernkonfiguration über Manager T Anrufe abweisen CLIP für analoge Teilnehmer Leistungsmerkmale für gehenden Verkehr allgemein MFV-Übertragung während des Gesprächs / Temporäre Umschaltung des Wahlverfahrens Individuelles Codeschloss Zentrales Codeschloss/Berechtigungsumschaltung Automatische Berechtigungsumschaltung (COS) zeitabhängig Mobile PIN (FlexCall) Leistungsmerkmale für Amtsverkehr Leistungsmerkmale für allgemeinen Amtsverkehr Mehrgeräteanschluss (nicht für USA) Richtungen Leitungstasten Gesprächstasten Transitverkehr Rufnummernumwertung in Namen bei Kurzwahl Zentral (KWZ) Message Waiting Indication MWI auf der Amtsschnittstelle Leistungsmerkmale für kommenden Amtsverkehr Rufzuordnung Rufzuschaltung HiPath 2000, Leistungsmerkmal-Beschreibung

4 Inhalt Nachtschaltung Durchwahl Gezieltes Belegen einer Durchwahlnummer von den Teilnehmern Bei Anruf optische und akustische Signalisierung der angewählten Durchwahlnummer DISA (Direct Inward System Access) Abwurfbedingungen Leistungsmerkmale für gehenden Amtsverkehr Wahlwiederholung (LNR) Kurzwahl zentral (KWZ) Kurzwahl zentral in Gemeinschaftsanlagen Kurzwahl individuell im System (KWI) Art der Leitungsbelegung / Automatische Leitungsbelegung Blockwahl Wahlendeerkennung Amtsberechtigung konfigurierbar / Wahlkontrolle Verkehrsbeziehungsgruppen Privatleitung Leitungsvormerken Temporäre Unterdrückung der Rufnummernanzeige Verbotsliste für unbewählte vermittelte Leitungen Zuordnung der KWZ-Nr. zu VBZ-Gruppen Abwurf bei Codeschloss Keypad-Wahl Notrufdienst E911 für USA (nur für USA) Leitungstrennung für einen Notruf Automatischer Rückruf bei frei (CCNR) auf der Amtsschnittstelle CLIP no screening Leistungsmerkmale für Leitweglenkung Leitweglenkung (LCR) (nicht für USA) Typen von Netzanbietern Mercury Communications Limited single stage Mercury Communications Limited two stage Dial-In Control Server (DICS) Corporate Network (CN) Hauptnetzanbieter Routingtabellen Leitweglenkung (LCR) (nur USA) Einführung Typen von Netzanbietern Auswählen eines alternativen Netzanbieters Unterstützte Carrierzugangsverfahren Bewertung LCR-Wahlregeln HiPath 2000, Leistungsmerkmal-Beschreibung 0-3

5 Inhalt Identifizierung teurer Verbindungswege Überlaufoptionen LCR-Berechtigung Carrier-Select Override Behandlung von Nummern, Zielen und Bündelkennzahlen Wechselbeziehungen zu anderen Leistungsmerkmalen Teilnehmerbezogene Leistungsmerkmale Leitungsbezogene Leistungsmerkmale LCR-Wahlplan Regeln für die Erstellung von Einträgen im LCR-Wahlplan Wegetabelle Zeitplan Wahlregel-/Routingtabelle Funktionsprinzip Leistungsmerkmale für Internverkehr Internverkehr Direktruftaste (DSS-Taste) Namen Automatischer Rückruf bei Frei oder Besetzt Türsprechstelle / Türöffner Direktansprechen / Direktantworten / Paging Intern Übergabe aus Durchsage Mitteilungstexte/Briefkasten/Message Waiting Abwesenheitstexte Internes Telefonbuch LDAP-Telefonbuch Babyphone (Raumüberwachung) Editieren der Wahl Gemeinschaftsanlage (Tenant Service) Konfiguration einer Gemeinschaftsanlage Sonstige Leistungsmerkmale Sprachkanal-Signalisierungsschutz Datums- und Uhrzeitanzeige Mehrsprachige Textausgabe Assoziierte Wahl (auch für US) Assoziierte Dienste Anzeige der Anzahl amtsberechtigter Teilnehmer Dienste im Gesprächszustand Rücksetzen aktivierter Leistungsmerkmale Weckeinrichtung / Termine Löschen aller Rufnummern Team / Top Team-Konfiguration HiPath 2000, Leistungsmerkmal-Beschreibung

6 Inhalt Top-Konfiguration MULAP-Gruppen Generelle MULAP-Funktionalität Prozeduren speichern auf Prozedurtaste Kundenindividuelle Displayanzeige Live Call Record (Voice Recording; Aufnahme von Gesprächen) Dynamischer Domain Name Service DynDNS Vernetzung Unterstützte Leistungsmerkmale in Abhängigkeit von der Vernetzung Netzweite Besetztsignalisierung am opticlient Attendant Mitbenutzung zentralisierter VM-Server DISA Intern (Direct Inward System Access Internal) Leistungsmerkmale für Gesprächsdatenerfassung Gebührenanzeige an der Sprechstelle während des Gesprächs (GESP) Gesprächsdaueranzeige am Endgerät Gesprächsdatenerfassung am Platz (GEP) Projektkennzahl (PKZ) Gesprächsdatenerfassung zentral (GEZ) Toll Fraud Monitoring Freie Übermittlung von Geldbeträgen (nicht für USA) ISDN-Leistungsmerkmale Euro-ISDN Leistungsmerkmale (nicht für USA) Direkte Durchwahl (Direct Dialing In DDI) (nicht für US) Mehrfachrufnummer (Multiple Subscriber Number MSN) (nicht für US) Default-Rufnummer statt MSN (Mehrfachrufnummer) (nicht für US) Anzeige der Rufnummer des rufenden Tln beim gerufenen Tln (Calling Line Identification Presentation CLIP) (nicht für US) Einstellbare CLIP (nicht für US) Unterdrückung der Rufnummernanzeige des rufenden Tln beim gerufenen Tln (Calling Line Identification Restriction CLIR) (nicht für US) Anzeige der Rufnummer des gerufenen Tln beim rufenden Tln (Connected Line Identification Presentation COLP) (nicht für US) Unterdrückung der Rufnummernanzeige des gerufenen Tln beim rufenden Tln (Connected Line Identification Restriction COLR) (nicht für US) Anzeige der Tarifeinheiten (Advice of Charge AOC) (nicht für US) Anrufweiterschaltung (Call Forwarding CF) (nicht für US) Anrufweiterschaltung im Amt (nicht für US) Umleiten einer Verbindung (Call Deflection CD) (nicht für US) Subadressierung (Subadressing SUB) (nicht für US) Fangen böswilliger Anrufe (Malicious Call Identification MCID) (nicht für US) Rückruf bei Besetzt (Completition of Calls to Busy Subscribers CCBS) (nicht für US) Halten (Call Hold CH) (nicht für US) HiPath 2000, Leistungsmerkmal-Beschreibung 0-5

7 Inhalt Konferenz (Three Party Service 3PTY) (nicht für US) Anklopfen (Call Waiting CW) (nicht für US) Parken / Umstecken am S 0 -Bus (Terminal Portability TP) (nicht für US) Teilnehmer-zu-Teilnehmer Zeichengabe (User to User Signalling UUS1) (nicht für US) Übergabe eines Gespräches (Explicit Call Transfer ECT) (nicht für US) Punkt-zu-Punkt-Verbindung PzP auf der Teilnehmerseite (nicht für US) Nationale und interrnationale Kennziffern für gehende Gespräche einstellen (nicht für US) Displayanzeige der A-Rufnummer nach Auslösen (z. B. Polizei) (nicht für US) R-Gesprächsschutz für ISDN-Amtsleitungen US-ISDN (nur USA) (nicht für US) Basismultiplexanschluss (BRI) (nicht für USA) US-ISDN-Leistungsmerkmale (nur USA) Feste (voreingestellte) Dienstauswahl (Dedicated [Pre-Provisioned] Service Selection) (US-ISDN) Vermitteln (Transfer) Anklopfen (Camp-On) (US-ISDN) Konferenzgespräch (Conference Call) Gleichberechtigter Zugang (Equal Access) (US-ISDN) Direkte Durchwahl (Direct Dialing In DDI) Anzeige der Rufnummer des rufenden Tln beim gerufenen Tln (Calling Line Identification Presentation CLIP) (US-ISDN) Anrufweiterschaltung (Call Forwarding CF) (US-ISDN) Halten (Call Hold CH) (US-ISDN) Konferenz (Three-Party Service 3PTY) (US-ISDN) Anklopfen (Call Waiting CW) (US-ISDN) Anzeige der Rufnummer des gerufenen Tln beim rufenden Tln bzw. Unterdrückung der Rufnummernanzeige (Connected Line Identification Presentation and Restriction COLP/COLR) (US-ISDN) Auswahl eines B-Kanals (B Channel Selection) Basis-EKTS (Electronic Key Telephone System) (US-ISDN) Call Appearance Call Handling Electronic Key Telephone System (US-ISDN) Anzeige der Rufnummer des gerufenen und des rufenden Teilnehmers (Called and Calling Party Display) (US-ISDN) Anzeige der Rufnummer des gerufenen Teilnehmers (Connected Party Display) (US-ISDN) Nachrichtenanzeige (Message Waiting) Leistungsmerkmale über LAN / WAN SNMP-Funktionalität Administration der HiPath 2000 über das LAN-Interface CSTA über IP HiPath 2000, Leistungsmerkmal-Beschreibung

8 Inhalt 13.4 Gesprächsdatenerfassung zentral GEZ über IP Fernadministration der HiPath 2000 über PPP Fernadministration von Applikationen über PPP VPN Virtual Private Network DMC (Direct Media Connection)-Kanäle DHCP-Server IP-Mobility ( Mobile User Logon) IP-Mobility-Erweiterung (Notrufnummer) Small Remote Site Konzept Einführung Aktivieren des Leistungsmerkmals Betriebszustände Normalbetrieb Notfallbetrieb durch Ausfall der IP-Vernetzung Notfallbetrieb bei Ausfall des zentralen HiPath 4000 Systems Verhalten der IP Workpoint-Clients in der Filiale im Notfallbetrieb HiPath 2000 V1.0 Erfordernisse Voraussetzungen für den Notbetrieb Konfiguration von HiPath 2000 Teilnehmern für den Notbetrieb Stichwörter Z-1 HiPath 2000, Leistungsmerkmal-Beschreibung 0-7

9 Leistungsmerkmale von A bis Z Leistungsmerkmale von A bis Z 0 A Abwesenheitstexte 8-17 Abwurf bei Codeschloss 6-54 Abwurfbedingungen 6-25 Administration der HiPath 2000 über das LAN-Interface 14-3 Aktivieren des Leistungsmerkmals 15-2 Amtsberechtigung konfigurierbar / Wahlkontrolle 6-42 Anklopfen (Call Waiting CW) (nicht für US) Anklopfen (Call Waiting CW) (US-ISDN) Anklopfen (Camp-On) (US-ISDN) Anrufe abweisen 5-61 Anruferliste / Abspeichern einer Rufnummer 5-51 Anrufschutz (DND) 5-48 Anrufübernahme (AUN) innerhalb Anrufübernahmegruppen 5-53 Anrufübernahme gezielt außerhalb einer AUN-Gruppe 5-55 Anrufumleitung (AUL) 5-15 Anrufweiterschaltung (Call Forwarding CF) (nicht für US) Anrufweiterschaltung (Call Forwarding CF) (US-ISDN) Anrufweiterschaltung im Amt (nicht für US) Ansagen 4-15 Anzeige der Anzahl amtsberechtigter Teilnehmer Anzeige der Rufnummer des gerufenen Teilnehmers (Connected Party Display) (US-ISDN) Anzeige der Rufnummer des gerufenen Tln beim rufenden Tln (Connected Line Identification Presentation COLP) (nicht für US) 13-8 Anzeige der Rufnummer des gerufenen Tln beim rufenden Tln bzw. Unterdrückung der Rufnummernanzeige (Connected Line Identification Presentation and Restriction COLP/COLR) (US-ISDN) Anzeige der Rufnummer des gerufenen und des rufenden Teilnehmers (Called and Calling Party Display) (US-ISDN) Anzeige der Rufnummer des rufenden Tln beim gerufenen Tln (Calling Line Identification Presentation CLIP) (nicht für US) 13-5 Anzeige der Rufnummer des rufenden Tln beim gerufenen Tln (Calling Line Identification Presentation CLIP) (US-ISDN) Anzeige der Tarifeinheiten (Advice of Charge AOC) (nicht für US) Art der Leitungsbelegung / Automatische Leitungsbelegung 6-38 Assoziierte Dienste 10-8 Assoziierte Wahl (auch für US) 10-6 Aufschalten 4-23 Auswahl eines B-Kanals (B Channel Selection) HiPath 2000, Leistungsmerkmal-Beschreibung -1

10 Leistungsmerkmale von A bis Z Auswählen eines alternativen Netzanbieters 7-16 Automatische Berechtigungsumschaltung (COS) zeitabhängig 5-69 Automatischer Rückruf bei Frei oder Besetzt 8-8 Automatischer Rückruf bei frei (CCNR) auf der Amtsschnittstelle 6-60 B Babyphone (Raumüberwachung) 8-22 Basis-EKTS (Electronic Key Telephone System) (US-ISDN) Basismultiplexanschluss (BRI) (nicht für USA) Behandlung von Nummern, Zielen und Bündelkennzahlen 7-18 Bei Anruf optische und akustische Signalisierung der angewählten Durchwahlnummer 6-22 Betriebszustände 15-2 Bewertung 7-17 Blockwahl 6-40 C Call Appearance Call Handling Electronic Key Telephone System (US-ISDN) Call Management (CM) 5-5 Carrier-Select Override 7-18 CLIP für analoge Teilnehmer 5-62 CLIP no screening 6-61 CSTA über IP 14-4 D Datums- und Uhrzeitanzeige 10-2 Default-Rufnummer statt MSN (Mehrfachrufnummer) (nicht für US) 13-4 DHCP-Server Dienste im Gesprächszustand Direktansprechen / Direktantworten / Paging Intern 8-11 Direkte Durchwahl (Direct Dialing In DDI) (nicht für US) 13-2 Direkte Durchwahl (Direct Dialing In DDI) Direktruftaste (DSS-Taste) 8-3 DISA (Direct Inward System Access) 6-23 DISA Intern (Direct Inward System Access Internal) Displayanzeige der A-Rufnummer nach Auslösen (z. B. Polizei) (nicht für US) DMC (Direct Media Connection)-Kanäle DSL-Telefonie Teilnehmeranschluss 3-6 DSL-Telefonie-Anlagenanschluss 3-7 Durchwahl 6-20 Dynamischer Domain Name Service DynDNS E Editieren der Wahl 8-24 Einführung 15-1 Einführung HiPath 2000, Leistungsmerkmal-Beschreibung

11 Leistungsmerkmale von A bis Z Einstellbare CLIP (nicht für US) 13-6 Einstellen des Wahlverfahrens für analoge Endgeräte 4-20 Entry Voice Mail EVM 4-26 Euro-ISDN Leistungsmerkmale (nicht für USA) 13-1 F Fangen böswilliger Anrufe (Malicious Call Identification MCID) (nicht für US) Fernadministration der HiPath 2000 über PPP 14-6 Fernadministration von Applikationen über PPP 14-8 Feste (voreingestellte) Dienstauswahl (Dedicated [Pre-Provisioned] Service Selection) (US- ISDN) Freie Übermittlung von Geldbeträgen (nicht für USA) Funktionsprinzip 7-27 G Gebührenanzeige an der Sprechstelle während des Gesprächs (GESP) 12-1 Gesprächsdatenerfassung am Platz (GEP) 12-4 Gesprächsdatenerfassung zentral (GEZ) Gesprächsdatenerfassung zentral GEZ über IP 14-5 Gesprächsdaueranzeige am Endgerät 12-3 Gesprächstasten 6-8 Gesprächsübernahme vom Anrufbeantworter 5-57 Gezieltes Belegen einer Durchwahlnummer von den Teilnehmern 6-21 Gleichberechtigter Zugang (Equal Access) (US-ISDN) Gruppenruf 5-19 Gruppenruf mit Besetztsignalisierung 5-21 H Halten (Call Hold CH) (nicht für US) Halten (Call Hold CH) (US-ISDN) Halten 4-1 Herausschalten aus Gruppenruf / Sammelanschluss (Stop Hunt) 5-26 HiPath 2000 V1.0 Erfordernisse 15-6 I Identifizierung teurer Verbindungswege 7-18 Individuelles Codeschloss 5-65 Info bei Faxempfang und Anrufbeantworter 5-58 Internes Telefonbuch 8-18 Internet-Telefonie Service Provider ITSP 3-3 Internverkehr 8-1 IP-Mobility ( Mobile User Logon) IP-Mobility-Erweiterung (Notrufnummer) HiPath 2000, Leistungsmerkmal-Beschreibung -3

12 Leistungsmerkmale von A bis Z K Keypad-Wahl 6-55 Konferenz (Three Party Service 3PTY) (nicht für US) Konferenz (Three-Party Service 3PTY) (US-ISDN) Konferenz 4-10 Konferenzgespräch (Conference Call) Konfiguration der Leistungsmerkmale über WBM bzw. Manager E 2-3 Konfiguration einer Gemeinschaftsanlage 9-2 Konfiguration von HiPath 2000 Teilnehmern für den Notbetrieb 15-8 Kundenindividuelle Displayanzeige Kurzwahl individuell im System (KWI) 6-36 Kurzwahl zentral (KWZ) 6-31 Kurzwahl zentral in Gemeinschaftsanlagen 6-34 L LCR-Berechtigung 7-18 LCR-Wahlplan 7-20 LCR-Wahlregeln 7-17 LDAP-Telefonbuch 8-20 Leistungsmerkmale für allgemeinen Amtsverkehr 6-1 Leistungsmerkmale für gehenden Amtsverkehr 6-28 Leistungsmerkmale für gehenden Verkehr allgemein 5-63 Leistungsmerkmale für kommenden Amtsverkehr 6-14 Leistungsmerkmale für kommenden Verkehr allgemein 5-1 Leitungstasten 6-5 Leitungstrennung für einen Notruf 6-59 Leitungsvormerken 6-48 Leitweglenkung (LCR) (nicht für USA) 7-1 Leitweglenkung (LCR) (nur USA) 7-13 Live Call Record (Voice Recording; Aufnahme von Gesprächen) Löschen aller Rufnummern M Message Waiting Indication MWI auf der Amtsschnittstelle 6-13 MFV-Übertragung während des Gesprächs / Temporäre Umschaltung des Wahlverfahrens 5-63 Mitbenutzung zentralisierter VM-Server Mitteilungstexte/Briefkasten/Message Waiting 8-14 Mobile PIN (FlexCall) 5-72 MULAP-Gruppen Musik im Wartezustand MOH (interne Quelle) HiPath 2000, Leistungsmerkmal-Beschreibung

13 Leistungsmerkmale von A bis Z N Netzweite Besetztsignalisierung am opticlient Attendant Normalbetrieb 15-2 Notfallbetrieb bei Ausfall des zentralen HiPath 4000 Systems 15-4 Notfallbetrieb durch Ausfall der IP-Vernetzung 15-3 Notrufdienst E911 für USA (nur für USA) 6-57 O optipoint Attendant 4-21 P Parken / Umstecken am S 0 -Bus (Terminal Portability TP) (nicht für US) Parken 4-3 Privatleitung 6-47 Projektkennzahl (PKZ) 12-6 Prozeduren speichern auf Prozedurtaste Punkt-zu-Punkt-Verbindung PzP auf der Teilnehmerseite (nicht für US) R R-Gesprächsschutz für ISDN-Amtsleitungen Richtungen 6-2 Routingtabellen 7-7 Rückfrage 4-16 Rückruf bei Besetzt (Completition of Calls to Busy Subscribers CCBS) (nicht für US) Rücksetzen aktivierter Leistungsmerkmale Rufeinblendung / Anklopfen 5-3 Rufnummernkonfiguration über Manager T 5-60 Rufnummernumwertung in Namen bei Kurzwahl Zentral (KWZ) 6-12 Rufweiterschaltung (RWS) im Frei- und Besetztfall 5-13 Rufweiterschaltung (RWS) nach Zeit 5-10 Rufzuordnung 6-14 Rufzuschaltung 6-15 S Sammelanschluss (SA) 5-23 Silent Monitoring (nur für ausgewählte Länder) 5-46 SIP-Endgeräte 3-8 SNMP-Funktionalität 14-1 Sprachkanal-Signalisierungsschutz 10-1 Stiller Ruf / Ruhe 5-50 Subadressierung (Subadressing SUB) (nicht für US) T Team / Top Team-Konfiguration HiPath 2000, Leistungsmerkmal-Beschreibung -5

Sicherheitshinweise... 3 Inbetriebnahme... 4. Unterstützte Mobilteile... 15. Der kurze Weg in die ISDN-Welt... 19 Anrufbeantworter...

Sicherheitshinweise... 3 Inbetriebnahme... 4. Unterstützte Mobilteile... 15. Der kurze Weg in die ISDN-Welt... 19 Anrufbeantworter... s 2 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Sicherheitshinweise.......................... 3 Inbetriebnahme............................. 4......................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Mehr

ISDN. Gliederung. NTBA von innen. Komponenten / Bezeichnungen. Komponenten. Anschlussarten. NT (Netzanschlussgerät) Anschlusstechniken.

ISDN. Gliederung. NTBA von innen. Komponenten / Bezeichnungen. Komponenten. Anschlussarten. NT (Netzanschlussgerät) Anschlusstechniken. Gliederung ISDN Ziele: ISDN-Komponenten kennen Verschiedene Anschlussarten kennen ISDN-Anlage planen, zeichnen Komponenten Anschlusstechniken Anschlussarten Basisanschluss Mehrgeräteanschluss Anlagenanschluss

Mehr

Schafft zuverlässige Verbindungen. Übersicht. Produktbeschreibung

Schafft zuverlässige Verbindungen. Übersicht. Produktbeschreibung Schafft zuverlässige Verbindungen Übersicht Kundennutzen Produktbeschreibung Leistungsmerkmale Lieferumfang Produktlupe Bedienungsanleitung Produktbeschreibung Die Eumex 800V ist eine TKAnl welche das

Mehr

HiPath 1200 die kleine Telefonanlage für große Ansprüche

HiPath 1200 die kleine Telefonanlage für große Ansprüche Information and Communication Networks HiPath 1200 die kleine Telefonanlage für große Ansprüche Oliver Jansen Leiter Vertrieb RD CM Com PS Distribution - Portfolio im Micro Business Functionality High

Mehr

Anlagenkopplung mit VPN-Tunnel via dyndns

Anlagenkopplung mit VPN-Tunnel via dyndns Anlagenkopplung mit VPN-Tunnel via dyndns VPN Internet VPN Öffentl. Netz ISDN ISDN Öffentl. Netz ICT & Gateway ICT & Gateway IP-S400 CA50 IP290 CS 410 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Seite 1 von

Mehr

HiPath 3000 HiPath 3250 / 3150

HiPath 3000 HiPath 3250 / 3150 s HiPath 3000 HiPath 3250 / 3150 Kommunikationssysteme für kleine Unternehmen HiPath TM 3250/3150 sind Kommunikationssysteme aus der HiPath 3000 Produktfamilie auf Basis der Euro-ISDN- Technologie (DSS1)

Mehr

LocaPhone VoIP TK-System. Systemverwaltung Benutzer-Funktionen Erweiterungen

LocaPhone VoIP TK-System. Systemverwaltung Benutzer-Funktionen Erweiterungen LocaPhone VoIP TK-System Systemverwaltung Benutzer-Funktionen Erweiterungen 1. LocaPhone Systemverwaltung LocaPhone ermöglicht die Systemverwaltung des TK-Systems mittels einer ansprechenden und leicht

Mehr

Lösungen zu Informations- und Telekommunikationstechnik - Arbeitsheft

Lösungen zu Informations- und Telekommunikationstechnik - Arbeitsheft Handlungsschritt 1 Aufgabe 17 a) ISDN steht für Integrated Services Digital Network, Digitales Netz für integrierte Dienste. Die Signale im Netzwerk werden digital übertragen, auch bei den noch verbleibenden

Mehr

OpenCom 100 / Aastra 800: Kennzahlenprozeduren

OpenCom 100 / Aastra 800: Kennzahlenprozeduren OpenCom 100 / Aastra 800: Kennzahlenprozeduren Die Kennzahlenprozeduren können an Standard-, ISDN-Endgeräten und SIP- Endgeräten, FMC-Telefonen (Home-User-Telefonen) sowie an Systemendgeräten verwendet

Mehr

Voice over IP (VoIP) PING e.v. Weiterbildung Blitzvortrag. Dennis Heitmann 07.08.2010

Voice over IP (VoIP) PING e.v. Weiterbildung Blitzvortrag. Dennis Heitmann 07.08.2010 Voice over IP (VoIP) PING e.v. Weiterbildung Blitzvortrag Dennis Heitmann 07.08.2010 Was ist das? VoIP = Voice over IP (Sprache über Internet Protokoll) Sprachdaten werden digital über das Internet übertragen

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-19015-01-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-19015-01-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-19015-01-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Gültigkeitsdauer: 15.12.2014 bis 14.12.2019 Ausstellungsdatum: 15.12.2014 Urkundeninhaber:

Mehr

telpho10 Update 2.6 WICHTIG telpho GmbH Gartenstr. 13 86551 Aichach Datum: 10.05.2012

telpho10 Update 2.6 WICHTIG telpho GmbH Gartenstr. 13 86551 Aichach Datum: 10.05.2012 telpho10 Update 2.6 Datum: 10.05.2012 NEUERUNGEN... 2 WEB SERVER: SICHERHEIT... 2 NEUER VOIP PROVIDER SIPGATE TEAM... 3 AUTO-PROVISIONING: SNOM 720 UND 760... 6 AUTO-PROVISIONING: GIGASET DE310 PRO, DE410

Mehr

English version (Die deutsche Version finden Sie unten)

English version (Die deutsche Version finden Sie unten) English version (Die deutsche Version finden Sie unten) Firmware update (version 207) 10/2014 Products: Gigaset A510IP, C430IP, C430A IP, C530IP, C530A IP, C590 IP, C595 IP, C610 IP, C610A IP, N300 IP,

Mehr

EINRICHTUNG EINES MICROSOFT LYNC TM SERVERS 2010 MIT IPfonie extended link. IN VERBINDUNG MIT DEM QSC SIP-TRUNK IPfonie extended link INHALT

EINRICHTUNG EINES MICROSOFT LYNC TM SERVERS 2010 MIT IPfonie extended link. IN VERBINDUNG MIT DEM QSC SIP-TRUNK IPfonie extended link INHALT EINRICHTUNG EINES MICROSOFT LYNC TM SERVERS 2010 IN VERBINDUNG MIT DEM QSC SIP-TRUNK IPfonie extended link INHALT 1 Voraussetzungen 3 2 Auflistung der abschließenden Konfigurationsarbeiten 4 3 Konfiguration

Mehr

Konfigurationsanleitung Standortkopplung mit T444 (ISDN) und RT1202 (SIP) Graphical User Interface (GUI) Seite - 1 -

Konfigurationsanleitung Standortkopplung mit T444 (ISDN) und RT1202 (SIP) Graphical User Interface (GUI) Seite - 1 - Konfigurationsanleitung Standortkopplung mit T444 (ISDN) und RT1202 (SIP) Graphical User Interface (GUI) Copyright Stefan Dahler 22. Oktober 2013 Version 1.0 www.neo-one.de Seite - 1 - 7. Standortkopplung

Mehr

Technical Information Technical Support Mitel MiVoice 5000

Technical Information Technical Support Mitel MiVoice 5000 Technical Information Technical Support Mitel MiVoice 5000 Konfigurationsanleitung für MiVoice 5000 mit SIP-Trunk peoplefone "BUSINESS VOIP" Affected System: MiVoice 5000: AXS, AXL, AXD, ACS Software-Version:

Mehr

==============================!" ==

==============================! == Comfort Start AD 100, V1R6 Anzahl Telefon Comfort Start P 100 max. 16 ISDN Anschlüsse 2 Anlagen- oder Mehrgeräteanschluss (keine Mischanschaltung) und ISDN-Nebenstelle Analoge Teilnehmer 2 RJ 11 Buchse

Mehr

MSN: Teilnehmer: Internnummer:

MSN: Teilnehmer: Internnummer: Für die Installation Ihrer neuen Telefonanlage benötigen wir für die zügige Bearbeitung vorab die folgenden Daten. Sollten Sie einige Felder nicht beantworten können, so lassen Sie diese bitte frei, unsere

Mehr

Cloud - Telefonanlage als Kommunikationslösung der Zukunft

Cloud - Telefonanlage als Kommunikationslösung der Zukunft Cloud - Telefonanlage als Kommunikationslösung der Zukunft Mit der rexconnect Telefonanlage aus der Cloud" (vpbx) bietet rexincom connect eine einfache, flexible und zukunftssichere Kommunikationslösung.

Mehr

Description. HiPath OpenOffice ME. Leistungsmerkmalbeschreibung A31003-P1010-F100-3-18. www.siemens.de/enterprise

Description. HiPath OpenOffice ME. Leistungsmerkmalbeschreibung A31003-P1010-F100-3-18. www.siemens.de/enterprise Description HiPath OpenOffice ME Leistungsmerkmalbeschreibung A31003-P1010-F100-3-18 www.siemens.de/enterprise Copyright Siemens Enterprise Communications GmbH & Co. KG 2007 Hofmannstr. 51, D-81359 München

Mehr

Konfigurationsanleitung

Konfigurationsanleitung Konfigurationsanleitung Version: 25.03.2013 1. Einleitung Dieses Dokument beinhaltet folgende Schwerpunkte: Integration eines VOIPGATEWAY-Accounts in ein 3CX Phone System Integration eines Durchwahlbereichs

Mehr

Einrichtung eines VoIP Trunks von Peoplefone

Einrichtung eines VoIP Trunks von Peoplefone Einrichtung eines VoIP Trunks von Peoplefone 1. Bei peoplefone.ch einen VoIP Tunk anlegen. a. Der Support von Peoplefone muss den Type of Routing for 3CX einstellen. Das ist ein vordefiniertes Profil.

Mehr

Asterisk. IAX2 mit NAT. Integration existierender Infrastruktur. 16. März 2004. Klaus Peter Junghanns. 2004 Junghanns.NET GmbH

Asterisk. IAX2 mit NAT. Integration existierender Infrastruktur. 16. März 2004. Klaus Peter Junghanns. 2004 Junghanns.NET GmbH Asterisk IAX2 mit NAT Integration existierender Infrastruktur 16. März 2004 Klaus Peter Junghanns Junghanns.NET GmbH http://www.junghanns.net/ Überblick über den Vortrag Allgemeines zu Asterisk Inter Asterisk

Mehr

www.siemens.de/hipath

www.siemens.de/hipath HiPath 1220 die kleine Telefonanlage für große Ansprüche. www.siemens.de/hipath HiPath 1220 der beste Anschluss an die komfortablen Systemtelefone von Siemens. Sie betreiben eine Praxis, eine Kanzlei,

Mehr

www.siemens.de/hipath

www.siemens.de/hipath HiPath 1220 die kleine Telefonanlage für große Ansprüche. www.siemens.de/hipath HiPath 1220 Qualität von Siemens und Ihrem Fachhändler. Unter www.siemens.de/hipath finden Sie weitere Informationen über

Mehr

INCAS GmbH Europark Fichtenhain A 15 D-47807 Krefeld Germany. fon +49 (0) 2151 620-0 fax +49 (0) 2151 620-1620

INCAS GmbH Europark Fichtenhain A 15 D-47807 Krefeld Germany. fon +49 (0) 2151 620-0 fax +49 (0) 2151 620-1620 INCAS GmbH Europark Fichtenhain A 15 D-47807 Krefeld Germany fon +49 (0) 2151 620-0 fax +49 (0) 2151 620-1620 E-Mail: info@incas-voice.de http://www.incas.de 1 INCAS Voice Connect Mit maßgeschneiderten

Mehr

Voice over IP (VoIP) PING e.v. Weiterbildung Dennis Heitmann 13.08.2009

Voice over IP (VoIP) PING e.v. Weiterbildung Dennis Heitmann 13.08.2009 Voice over IP (VoIP) PING e.v. Weiterbildung Dennis Heitmann 13.08.2009 Gliederung Was ist VoIP? Unterschiede zum herkömmlichen Telefonnetz Vorteile und Nachteile Was gibt es denn da so? Kosten VoIP-Praxisvorführung

Mehr

htp VoIP-Webportal Stand: 20.08.2013 (Version 2.0) Funktionsübersicht

htp VoIP-Webportal Stand: 20.08.2013 (Version 2.0) Funktionsübersicht htp VoIP-Webportal Stand: 20.08.2013 (Version 2.0) Funktionsübersicht 1 Inhaltsverzeichnis 1. Startseite... 4 2. Telefonbuch... 5 "Click-to-Dial"... 5 Kontakt bearbeiten... 5 Kontakt löschen... 5 Kontakt

Mehr

Sie wollen einfach...

Sie wollen einfach... Sie wollen einfach... besser Sie betreiben eine Praxis, eine Kanzlei, ein kleineres Unternehmen arbeiten von zu Hause aus? Der direkte Kontakt zu Ihren Kunden ist mitentscheidend für Ihren Erfolg und deshalb

Mehr

Konfigurationsanleitung Anbindung einer externen Nebenstelle Funkwerk. Seite - 1 -

Konfigurationsanleitung Anbindung einer externen Nebenstelle Funkwerk. Seite - 1 - Konfigurationsanleitung Anbindung einer externen Nebenstelle Funkwerk Copyright Stefan Dahler - www.neo-one.de 13. Oktober 2008 Version 1.1 Seite - 1 - 1. Anbindung einer externen Nebenstelle 1.1 Einleitung

Mehr

Konfigurationsanleitung SIP Trunking und ISDN Anlagenanschluss Graphical User Interface (GUI) Seite - 1 -

Konfigurationsanleitung SIP Trunking und ISDN Anlagenanschluss Graphical User Interface (GUI) Seite - 1 - Konfigurationsanleitung SIP Trunking und ISDN Anlagenanschluss Graphical User Interface (GUI) Copyright Stefan Dahler 22. Oktober 2013 Version 1.0 www.neo-one.de Seite - 1 - 3. SIP Trunking und ISDN Anlagenanschluss

Mehr

Kompaktes ITK-System für ISDN- und VoIP-Telefonie elmeg T444

Kompaktes ITK-System für ISDN- und VoIP-Telefonie elmeg T444 Kompaktes ITK-System für ISDN- und VoIP-Telefonie Grundausbau 1 S0 ext., 1 S0 intern, 4 a/b Modulsteckplatz für Teilnehmermodule (M 2 a/b oder M 1 POTS) Bewährte elmeg Systemtelefonie mit ISDN-Systemtelefonen

Mehr

Sinus W 500V Konfiguration Telefonie (DSL/Festnetz)

Sinus W 500V Konfiguration Telefonie (DSL/Festnetz) Sinus W 500V Konfiguration Telefonie (DSL/Festnetz) Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Einrichtung DSL-Telefonie.................................................................. 2 Weitere Einstellungen

Mehr

Konfigurationsanleitung Standortkopplung mit SIP Trunking (Client / Server) Graphical User Interface (GUI) Seite - 1 -

Konfigurationsanleitung Standortkopplung mit SIP Trunking (Client / Server) Graphical User Interface (GUI) Seite - 1 - Konfigurationsanleitung Standortkopplung mit SIP Trunking (Client / Server) Graphical User Interface (GUI) Copyright Stefan Dahler 22. Oktober 2013 Version 1.0 www.neo-one.de Seite - 1 - 4. Standortkopplung

Mehr

Technical Information Global Technical Support

Technical Information Global Technical Support Technical Information Global Technical Support Konfigurationsanleitung für Aastra 400 mit ImproWare "Breitband Business Voice" Affected Systems: Aastra 415, Aastra 430, Aastra 470 Release 2.1 Software-Version

Mehr

Information. HiPath 1120 V7 Das vielseitige Kommunikationssystem für kleine Unternehmen. Communication for the open minded

Information. HiPath 1120 V7 Das vielseitige Kommunikationssystem für kleine Unternehmen. Communication for the open minded Information HiPath 1120 V7 Das vielseitige Kommunikationssystem für kleine Unternehmen Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications www.siemens.de/open Große Leistung für kleine

Mehr

IT Systeme / VoIP Telefonanlagen tiptel 83 system

IT Systeme / VoIP Telefonanlagen tiptel 83 system IT Systeme / VoIP Telefonanlagen tiptel 83 system Seite 1 / 6 tiptel 83 system Das tiptel 83 system erweitert die TK-Anlagen-Familien tiptel 4011 XT und tiptel 30xx um professionelle Systemtelefonie. Wichtige

Mehr

Ihre IP Telefonanlage

Ihre IP Telefonanlage Startseite Allgemein Rufumleitungen Instant Messaging Oberfläche Ruflisten Entgangene Anrufe Angenommene Anrufe Gewählte Nummern Suchen Verwalten Importieren Exportieren en Hilfe im Web Ausloggen Ihre

Mehr

optipoint 150 S Konfigurationshinweise für den VoIP-Anbieter bluesip

optipoint 150 S Konfigurationshinweise für den VoIP-Anbieter bluesip optipoint 150 S Konfigurationshinweise für den VoIP-Anbieter bluesip bktoc.fm Inhalt Inhalt 0 1 Einführung............................................................ 2 1.1 Voraussetzungen für die Konfiguration......................................

Mehr

Konfigurationsanleitung Fax over IP (T.38) und CAPI Fax Server (T.30) Graphical User Interface (GUI) Seite - 1 -

Konfigurationsanleitung Fax over IP (T.38) und CAPI Fax Server (T.30) Graphical User Interface (GUI) Seite - 1 - Konfigurationsanleitung Fax over IP (T.38) und CAPI Fax Server (T.30) Graphical User Interface (GUI) Copyright Stefan Dahler 22. Oktober 2013 Version 1.0 www.neo-one.de Seite - 1 - 1. Fax over IP (T.38)

Mehr

KI-VOIP-01. VOIP + DECT + analogem Telefon

KI-VOIP-01. VOIP + DECT + analogem Telefon KI-VOIP-01 VOIP + DECT + analogem Telefon Das ultimative kombinierte Internet (VoIP) und analoge Telefon mit DECT Standard Nutzen Sie die Vorteile der Internet Telefonie. Einfach lostelefonieren mit und

Mehr

Gigaset S685 IP. Gigaset S685 IP - Technische Daten. Wahlfunktionen. Das Komfortable für Internet-Telefonie (VoIP) ohne PC.

Gigaset S685 IP. Gigaset S685 IP - Technische Daten. Wahlfunktionen. Das Komfortable für Internet-Telefonie (VoIP) ohne PC. Gigaset S685 IP Das Komfortable für Internet-Telefonie (VoIP) ohne PC Highlights Integrierter Anrufbeantworter mit einer Aufzeichnungszeit von bis zu 30 Min Bis zu 3 gleichzeitige Gespräche Bis zu 6 SIP-Nummern

Mehr

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000 OpenStage 30 T. Kurzbedienungsanleitung. Communication for the open minded

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000 OpenStage 30 T. Kurzbedienungsanleitung. Communication for the open minded Dokumentation HiPath 500, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000 OpenStage 30 T Kurzbedienungsanleitung Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications www.siemens-enterprise.com Bedienung

Mehr

Release der Software 7.50

Release der Software 7.50 Release der Software 7.50 Hiermit wird die Software Version 7.50 für die kompakten TK-Anlagen elmeg T240, elmeg T444 und elmeg T484 freigegeben. Das basiert auf dem ICT-Release 7.30 und ist in seiner Bezeichnung

Mehr

EURACOM 18xF Φ 26xF Φ 141 Φ 18x Φ 26x. Bedienung der ISDN-Tk-Anlagen. Systeme - die verbinden

EURACOM 18xF Φ 26xF Φ 141 Φ 18x Φ 26x. Bedienung der ISDN-Tk-Anlagen. Systeme - die verbinden EURACOM 18xF Φ 26xF Φ 141 Φ 18x Φ 26x Bedienung der ISDN-Tk-Anlagen Systeme - die verbinden Hörtöne Aufschaltton Jemand schaltet sich auf Ihr Gespräch auf. Sonderwählton intern Eine oder mehrere der folgenden

Mehr

Workshop Herbst 2008 VoIP Schulung

Workshop Herbst 2008 VoIP Schulung Workshop Herbst 2008 VoIP Schulung Tiptel.com GmbH Business Solutions Halskestr. 1 40880 Ratingen Tel: 02102-428 - 0 Fax: 02102-428 - 10 www.tiptel.com Referent: Carsten Stumkat Vielfalt im Netz! Analog-ISDN-VoIP-

Mehr

UNIVERSITÄT ZÜRICH. standard. advance plus. Bedienungsanleitung optiset E. Hicom 300

UNIVERSITÄT ZÜRICH. standard. advance plus. Bedienungsanleitung optiset E. Hicom 300 UNIVERSITÄT ZÜRICH Bedienungsanleitung optiset E standard advance plus Hicom 00 Bedienfeld optiset E standard, advance plus 1) 6) 2) + 7) ) 4) 1 2 4 5 6 7 8 9 * 0 # 8) 9) 5) Bedienfeld optiset E key module

Mehr

opticlient Attendant V8 und opticlient BLF V2

opticlient Attendant V8 und opticlient BLF V2 opticlient Attendant V8 und opticlient BLF V2 Der Vermittlungsplatz inkl. Besetztlampenfeld (BLF) für HiPath 3000 V8 Copyright Siemens Enterprise Communications GmbH & Co. KG 2010. All rights reserved.

Mehr

LANCOM Software Version 6.00 Januar 2006. 2006, LANCOM Systems GmbH www.lancom.de

LANCOM Software Version 6.00 Januar 2006. 2006, LANCOM Systems GmbH www.lancom.de LANCOM Software Version 6.00 Januar 2006 2006, LANCOM Systems GmbH www.lancom.de LCOS 6.00 - Highlights LCOS 6.0 neue Möglichkeiten mit VoIP nutzen! LCOS 6.0 steht ganz im Zeichen der zwei neuen Software-Optionen,

Mehr

HiPath 5000. Das Real Time IP System mit HiPath 5000 RSM und dem Survivable Media Gateway HiPath 3000

HiPath 5000. Das Real Time IP System mit HiPath 5000 RSM und dem Survivable Media Gateway HiPath 3000 HiPath 5000 Das Real Time IP System mit HiPath 5000 RSM und dem Survivable Media Gateway HiPath 3000 HiPath 5000 ist eine IP-Kommunikationsplattform und ein Hauptbestandteil der Siemens HiPath-Strategie.

Mehr

Hubert Zitt ISDN & DSL. für PC und Telefon. Markt+Technik Verlag

Hubert Zitt ISDN & DSL. für PC und Telefon. Markt+Technik Verlag Hubert Zitt ISDN & DSL für PC und Telefon Markt+Technik Verlag Inhaltsverzeichnis I Vorwort................................................................ 15 Einleitung..............................................................

Mehr

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Provider easybell

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Provider easybell Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Provider easybell Allgemeines Stand 01.06.2015 Diese Anleitung beschreibt die Einrichtung der MyPBX IP-Telefonanlagen des Herstellers Yeastar

Mehr

Release der Software 7.10.2 (2.1) Neue Funktionen und Änderungen

Release der Software 7.10.2 (2.1) Neue Funktionen und Änderungen Release der Software 7.10.2 (2.1) Das ist ein Release mit neuen Funktionen. Gleichzeitig wurden Fehler bereinigt. Es wurde auf das Release 7.10.1 (2.0) aufgebaut, welche wiederum auf Release 7.9.5 Patch

Mehr

AD2 digital DECT. Digital Enhanced Cordless Telecommunication. a/b analog. Audioquelle für MOH (Musik on hold) Türsprechstelle

AD2 digital DECT. Digital Enhanced Cordless Telecommunication. a/b analog. Audioquelle für MOH (Musik on hold) Türsprechstelle TECHNOLOGISCHE GRUNDLGEN LÖSUNGSSTZ TELEKOMMUNIKTIONSTECHNIK REPETITIONEN TEILNEHMERVERMITTLUNGSNLGEN. Teilnehmervermittlungsanlagen NT2 (an proprietärem Bus) U ISDN NT1 T T V D2 DECT Digital Enhanced

Mehr

HiPath 3000 HiPath 3700/3750, HiPath 3500/3550, HiPath 3300/3350

HiPath 3000 HiPath 3700/3750, HiPath 3500/3550, HiPath 3300/3350 s HiPath 3000 HiPath 3700/3750, HiPath 3500/3550, HiPath 3300/3350 IP Kommunikationsplattform für kleine und mittlere Unternehmen HiPath TM 3000 ist die leistungsstarke Kommunikationsplattform für integrierte

Mehr

Die kleine Telefonanlage für große Ansprüche. HiPath 1220. www.siemens.de/hipath

Die kleine Telefonanlage für große Ansprüche. HiPath 1220. www.siemens.de/hipath Die kleine Telefonanlage für große Ansprüche HiPath 1220 www.siemens.de/hipath 2 HiPath 1220 der beste Anschluss an die komfortablen Systemtelefone von Siemens Sie betreiben eine Praxis, eine Kanzlei,

Mehr

tebika 2.0 - Leistungsmerkmale

tebika 2.0 - Leistungsmerkmale tebika 2.0 - Leistungsmerkmale Mit tebika 2.0 bieten wir Ihnen ein umfangreiches Gesamtpaket, welches neben den herkömmlichen Merkmalen einer Telefonanlage eine Vielzahl weiterer Funktionen bietet. Durch

Mehr

5 Neue Leistungsmerkmale der Version 3

5 Neue Leistungsmerkmale der Version 3 5 Neue Leistungsmerkmale der Version 3 In dieser Dokumentation sind bereits die zukünftigen Leistungsmerkmale der Version 3 beschrieben. Bitte kontrollieren Sie auf dem Typenschild auf der Unterseite des

Mehr

Anlagenkopplung ohne VPN-Tunnel via dyndns

Anlagenkopplung ohne VPN-Tunnel via dyndns Anlagenkopplung ohne VPN-Tunnel via dyndns DSL Internet DSL ISDN ISDN ICT 1 +GATEWAY ICT 2 +GATEWAY CA 50 CA 50 CS 290 IP-S 400 IP 290 CS 410 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Seite 1 von 24 Stand:

Mehr

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000, HiPath OpenOffice ME OpenStage 40 OpenStage 40 T

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000, HiPath OpenOffice ME OpenStage 40 OpenStage 40 T Dokumentation HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000, HiPath OpenOffice ME OpenStage 40 OpenStage 40 T Kurzanleitung Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications

Mehr

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath OpenOffice EE, HiPath OpenOffice ME HiPath 4000 OpenStage 15 OpenStage 15 T

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath OpenOffice EE, HiPath OpenOffice ME HiPath 4000 OpenStage 15 OpenStage 15 T Dokumentation HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath OpenOffice EE, HiPath OpenOffice ME HiPath 4000 OpenStage 15 OpenStage 15 T Kurzbedienungsanleitung Communication for the open minded

Mehr

Hinweise zu. LCOS Software Release 7.26. für LANCOM Router im Bereich Voice over IP

Hinweise zu. LCOS Software Release 7.26. für LANCOM Router im Bereich Voice over IP Hinweise zu LCOS Software Release 7.26 für LANCOM Router im Bereich Voice over IP Copyright (c) 2002-2007 LANCOM Systems GmbH, Würselen (Germany) Die LANCOM Systems GmbH übernimmt keine Gewähr und Haftung

Mehr

Datenerfassung PRE-SALES-ANALYSE ALLSIP_compact SNOM edition

Datenerfassung PRE-SALES-ANALYSE ALLSIP_compact SNOM edition Seite - 1- Datenerfassung PRE-SALES-ANALYSE ALLSIP_compact SNOM edition Allnet Kundennummer: Bestellnummer: Rückrufnummer: Ansprechpartner: Datum Eingang bei ALLSIP Hotline: Bearbeiter ALLSIP Hotline:

Mehr

Software E 07 Für Communication Server Integral 55

Software E 07 Für Communication Server Integral 55 Software E 07 Für Communication Server Integral 55 Services Internet Call / Contact Center CTI / CRM Messaging Telephony Networking Die Software E 07: für ein Mehr an Information und Komfort Ob Mittelstand

Mehr

Ihre Servicefunktionen im Überblick. Funktionscodes für Ihren Telefonanschluss

Ihre Servicefunktionen im Überblick. Funktionscodes für Ihren Telefonanschluss Ihre Servicefunktionen im Überblick Funktionscodes für Ihren Telefonanschluss Ihre Servicefunktionen im Überblick Sie haben sich für einen Telefontarif der DTK Deutsche Telekabel GmbH (DTK) entschieden.

Mehr

Konfigurationsanleitung Astimax (SIP) an RT1202 (ISDN) Graphical User Interface (GUI) Seite - 1 -

Konfigurationsanleitung Astimax (SIP) an RT1202 (ISDN) Graphical User Interface (GUI) Seite - 1 - Konfigurationsanleitung Astimax (SIP) an RT1202 (ISDN) Graphical User Interface (GUI) Copyright Stefan Dahler 22. Oktober 2013 Version 1.0 www.neo-one.de Seite - 1 - 6. Astimax (SIP) an RT1202 (ISDN) 6.1

Mehr

Produktname und Version

Produktname und Version Produktname und Version HiPath 3000 V7 Produktbild HiPath 3300/3350 HiPath 3500/3550 HiPath 3800 Produktbeschreibung in Stichworten HiPath 3300/3350 Bis zu 16 Kanäle (ISDN, HKZ, IP) Entry VoiceMail integriert

Mehr

Geschichte und Anwendungsgebiete

Geschichte und Anwendungsgebiete VoIP Geschichte und Anwendungsgebiete Sehr geehrter Herr Schmid, liebe Mitschüler, wir möchte euch heute die Geschichte und die Anwendungsgebiete von Voice over IP etwas näher bringen. 1 Inhaltsangabe

Mehr

EURACOM 141 18x 26x 141F 18xF 26xF

EURACOM 141 18x 26x 141F 18xF 26xF EURACOM 141 18x 26x 141F 18xF 26xF Bedienung der ISDN-Tk-Anlagen 84010EA Ausg.04 05/2002 Wichtige Hinweise vorab Unser Beitrag zum Umweltschutz Diese Gebrauchsanweisung ist auf chlorfreiem Papier gedruckt,

Mehr

Technical Information Global Technical Support

Technical Information Global Technical Support Technical Information Global Technical Support Konfigurationsanleitung für Aastra IntelliGate mit peoplefone "BUSINESS VOIP" Affected Systems: Aastra IntelliGate 2025 / 2045 / 2065 / 150 / 300 Software-Version

Mehr

Kurzbedienungsanleitung

Kurzbedienungsanleitung Kurzbedienungsanleitung Achtung!!! Die zu wählende Rufnummern sind immer vollständig einzugeben, bevor der Hörer abgenommen bzw. die Taste betätigt wird. Eine automatische Wahl erfolgt nach 6 sec auch

Mehr

Technical Information Technical Support OpenCom 10x0

Technical Information Technical Support OpenCom 10x0 Technical Information Technical Support OpenCom 10x0 Konfigurationsanleitung für OpenCom 10x0 mit SIP-Trunk peoplefone "BUSINESS VOIP" Affected System: OpenCom 10x0 Release 6.2 Software-Version: Txl 6230kd1

Mehr

Die kleine Telefonanlage für große Ansprüche. HiPath 1220. www.siemens.de/hipath

Die kleine Telefonanlage für große Ansprüche. HiPath 1220. www.siemens.de/hipath Die kleine Telefonanlage für große Ansprüche HiPath 1220 www.siemens.de/hipath HiPath 1220 der erste Anschluss an die komfortablen Systemtelefone von Siemens Enterprise Communications Sie betreiben eine

Mehr

Information. HiPath 1120 V7 Das vielseitige Kommunikationssystem für kleine Unternehmen. Communication for the open minded

Information. HiPath 1120 V7 Das vielseitige Kommunikationssystem für kleine Unternehmen. Communication for the open minded Information HiPath 1120 V7 Das vielseitige Kommunikationssystem für kleine Unternehmen Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications www.siemens-enterprise.com Große Leistung Zuverlässige

Mehr

Telefonanschluss Anleitung. Inhaltsverzeichnis. Wichtige Tasten für Sie. 1. Stern-Taste: * 2. Raute-Taste: # 3. R-/Rückruftaste R

Telefonanschluss Anleitung. Inhaltsverzeichnis. Wichtige Tasten für Sie. 1. Stern-Taste: * 2. Raute-Taste: # 3. R-/Rückruftaste R Sehr geehrter Telefonkunde, wir möchten Ihnen mit dieser Hilfestellung bei der Einrichtung der vermittlungstechnischen Leistungsmerkmale für Ihren Telefonanschluss geben. Mit dieser erhalten Sie alle wissenswerten

Mehr

SIRTCP/IP und Telekommunikations netze

SIRTCP/IP und Telekommunikations netze SIRTCP/IP und Telekommunikations netze Anforderungen - Protokolle -Architekturen Von Ulrich Trick und Frank Weber Oldenbourg Verlag München Wien Inhalt Vorwort IX 1 Anforderungen an die Telekommunikationsinfrastruktur

Mehr

Produktname und Version

Produktname und Version Produktname und Version HiPath 500 V6.0 Produktbild Produktbeschreibung in Stichworten 2 x ISDN HiPath 540 bis zu 4 digitale Systemendgeräte Bis zu 4 analoge (mit CLIP und CNIP) HiPath Cordless mit bis

Mehr

HiPath 5000 V5.0. IP-Kommunikation, die sich rechnet

HiPath 5000 V5.0. IP-Kommunikation, die sich rechnet HiPath 5000 V5.0 IP-Kommunikation, die sich rechnet Das Real Time IP System HiPath 5000 ist die perfekte Kommunikationslösung für mittelständische Unternehmen mit gehobenen Ansprüchen. Es ermöglicht die

Mehr

Gigaset C455 IP. Mehrfachanrufe über VoIP. Highlights

Gigaset C455 IP. Mehrfachanrufe über VoIP. Highlights Gigaset C455 IP Mehrfachanrufe über VoIP Highlights Bis zu 30 Min Aufnahmezeit Leichte Konfiguration für Internet-Telefonie (VoIP) Erweiterbares Telefonssystem auf bis zu 6 Mobilteile und bis zu 6 SIP

Mehr

Das VoIP-VoVPN-Systemtelefon für den Profi elmeg IP-S400

Das VoIP-VoVPN-Systemtelefon für den Profi elmeg IP-S400 Das VoIP-VoVPN-Systemtelefon für den Profi 7-zeiliges Grafikdisplay, beleuchtet 5 frei programmierbare Tasten mit 2-farbigen LEDs 7 Softkeys und 10 Funktionstasten PoE-Unterstützung - kein Steckernetzteil

Mehr

Konzernbetriebsvereinbarung zum Telefonieren auf Basis des Internet-Protokolls (KBV Voice over IP)

Konzernbetriebsvereinbarung zum Telefonieren auf Basis des Internet-Protokolls (KBV Voice over IP) KBV Voice over IP Seite 1 von 3 Konzernbetriebsvereinbarung zum Telefonieren auf Basis des Internet-Protokolls (KBV Voice over IP) Die Unternehmensleitung der LANXESS Deutschland GmbH schließt im Namen

Mehr

Produktname und Version

Produktname und Version Produktname und Version HiPath 3000 V7 Produktbild HiPath 3300/3350 HiPath 3500/3550 HiPath 3800 Produktbeschreibung in Stichworten HiPath 3300/3350 Bis zu 16 Kanäle (ISDN, HKZ, IP) Entry VoiceMail integriert

Mehr

EINRICHTUNG EINES MICROSOFT LYNC TM SERVERS 2010 MIT IPfonie extended link. IN VERBINDUNG MIT DEM QSC SIP-TRUNK IPfonie extended link INHALT

EINRICHTUNG EINES MICROSOFT LYNC TM SERVERS 2010 MIT IPfonie extended link. IN VERBINDUNG MIT DEM QSC SIP-TRUNK IPfonie extended link INHALT EINRICHTUNG EINES MICROSOFT LYNC TM SERVERS 2010 IN VERBINDUNG MIT DEM QSC SIP-TRUNK IPfonie extended link INHALT 1 Voraussetzungen 3 2 Empfohlene IP-Topologie 4 3 Auflistung der abschließenden Konfigurationsarbeiten

Mehr

Wichtige Hinweise vorab

Wichtige Hinweise vorab Wichtige Hinweise vorab Unser Beitrag zum Umweltschutz Diese Gebrauchsanweisung ist auf chlorfreiem Papier gedruckt, Alle Kunststoffteile Ihrer Tk-Anlage bestehen aus einem voll recyclebaren Material (PCABS-FR).

Mehr

Konfigurationsanleitung Tobit David Fax Server mit Remote CAPI Graphical User Interface (GUI) Seite - 1 -

Konfigurationsanleitung Tobit David Fax Server mit Remote CAPI Graphical User Interface (GUI) Seite - 1 - Konfigurationsanleitung Tobit David Fax Server mit Remote CAPI Graphical User Interface (GUI) Copyright Stefan Dahler 22. Oktober 2013 Version 1.0 www.neo-one.de Seite - 1 - 5. Tobit David Fax Server mit

Mehr

Herzlich willkommen! 16.05. Bad Homburg 18.05. Hamburg 24.05. München by CYTEL Software GmbH, 2004

Herzlich willkommen! 16.05. Bad Homburg 18.05. Hamburg 24.05. München by CYTEL Software GmbH, 2004 Herzlich willkommen! 16.05. Bad Homburg 18.05. Hamburg 24.05. München CYTEL.iBX VoIP Vernetzung von VoIP-TK Anlagen - Sicherheitsfeatures mit CYTEL.iBX Referent: Frank Jäkel, Geschäftsführer R&D CYTEL

Mehr

optipoint 150 S Konfigurationshinweise für den VoIP-Anbieter sipgate

optipoint 150 S Konfigurationshinweise für den VoIP-Anbieter sipgate optipoint 150 S Konfigurationshinweise für den VoIP-Anbieter sipgate bktoc.fm Inhalt Inhalt 0 1 Einführung............................................................ 3 1.1 Voraussetzungen für die Konfiguration......................................

Mehr

Asterisk. OpenSource Telephony. Voice over IP

Asterisk. OpenSource Telephony. Voice over IP Asterisk OpenSource Telephony Voice over IP LinuxTag 2004 24. Juni 2004 Klaus Peter Junghanns Junghanns.NET GmbH http://www.junghanns.net/ Überblick über den Vortrag OpenSource Telephony, warum und wie?

Mehr

Dual Mode Mobiltelefon Support

Dual Mode Mobiltelefon Support HiPath OpenOffice ME OpenScape Office MX HiPath 3000 Page 1 Dual Mode Lösungen an HiPath/ OpenScape Office Systemen Wichtig zu wissen! Aufgrund der kurzen Produktzyklen von Nokia Mobiletelefonen ändern

Mehr

Vergleich TELESERVER

Vergleich TELESERVER Vergleich TELESERVER Sicherheitsupdate Funktion 1! Betriebssystem: WinPosReady (XP embedded) Sicherheitsupdate 2 Betriebssystem: Windows 2000 embedded Bauform 3 19" Bauform B/H/T = 483mm/133mm/430mm 4

Mehr

Entgeltbestimmungen für ISDN Telefonservices (EB ISDN-TS)

Entgeltbestimmungen für ISDN Telefonservices (EB ISDN-TS) Entgeltbestimmungen für ISDN Telefonservices (EB ISDN-TS) Diese Entgeltbestimmungen gelten ab 1. April 2012. Die am 14. Juni 2011 veröffentlichten EB ISDN-TS werden ab diesem Zeitpunkt nicht mehr angewendet.

Mehr

Newsletter 2010-2. Telefonie in Verbindung mit unserem innovativen IP-System TIMM*

Newsletter 2010-2. Telefonie in Verbindung mit unserem innovativen IP-System TIMM* Newsletter 2010-2 Telefonie in Verbindung mit unserem innovativen IP-System TIMM* Unser innovatives IP-System TIMM ermöglicht es, Verbindungen zwischen der Telefonie und unseren Intercom- und Beschallungsanlagen

Mehr

VoIP Probleme aus Sicht eines Providers

VoIP Probleme aus Sicht eines Providers VoIP Probleme aus Sicht eines Providers Hendrik Scholz Freenet Cityline GmbH, Kiel Sicherheit 2006 20.02.2006, Magdeburg Wer ist freenet? PSTN Carrier und ISP 600.000 DSL

Mehr

Information. HiPath 2000 V2. IP-Kommunikation für kleinere Unternehmen. Siemens Enterprise Communications: www.siemens.de/open

Information. HiPath 2000 V2. IP-Kommunikation für kleinere Unternehmen. Siemens Enterprise Communications: www.siemens.de/open Information IP-Kommunikation für kleinere Unternehmen HiPath 2000 V2 Siemens Enterprise Communications: www.siemens.de/open Flexibilität HiPath 2000 macht Schluss mit dem Nebeneinander von Sprach- und

Mehr

Benutzerhandbuch. Workshops (Auszug) Telefonie-Workshops. Benutzerhandbuch. Funkwerk Enterprise Communications GmbH. Workshops (Auszug) 1

Benutzerhandbuch. Workshops (Auszug) Telefonie-Workshops. Benutzerhandbuch. Funkwerk Enterprise Communications GmbH. Workshops (Auszug) 1 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Benutzerhandbuch Benutzerhandbuch Workshops (Auszug) Telefonie-Workshops Copyright Version 4.0, 2009 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Workshops (Auszug) 1

Mehr

Dokumentation Konfiguration einer BeroNet-Box

Dokumentation Konfiguration einer BeroNet-Box Dokumentation Konfiguration einer BeroNet-Box 1.0 IP Konfiguration Unter ftp://beronet:berofix!42@213.217.77.2/tools/bfdetect_win_x86 gibt es das Netzwerkkonfigurationsol bfdetect.exe. Diese.exe muss einfach

Mehr

optipoint 150 S Konfigurationshinweise für den VoIP-Anbieter T-Online

optipoint 150 S Konfigurationshinweise für den VoIP-Anbieter T-Online optipoint 150 S Konfigurationshinweise für den VoIP-Anbieter T-Online bktoc.fm Inhalt Inhalt 0 1 Einführung............................................................ 3 1.1 Voraussetzungen für die Konfiguration......................................

Mehr

Was ist VoIP. Ist-Zustand

Was ist VoIP. Ist-Zustand Was ist VoIP Unter Internet-Telefonie bzw. IP-Telefonie (Internet Protokoll-Telefonie; auch Voice over IP (VoIP)) versteht man das Telefonieren über e, die nach Internet-Standards aufgebaut sind. Dabei

Mehr

Digitale Sprache und Video im Internet

Digitale Sprache und Video im Internet Digitale Sprache und Video im Internet Kapitel 6.4 SIP 1 SIP (1) SIP (Session Initiation Protocol), dient als reines Steuerungsprotokoll (RFC 3261-3265) für MM-Kommunikation Weiterentwicklung des MBONE-SIP.

Mehr