FIBU-Basispaket mit OP und Mahnwesen. Stammdaten. Erfassen Ändern Gestalten Import variabel

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "FIBU-Basispaket mit OP und Mahnwesen. Stammdaten. Erfassen Ändern Gestalten Import variabel"

Transkript

1 FIBU-Basispaket mit OP und Mahnwesen Stammdaten Erfassen Ändern Gestalten Import variabel Erfassen des Firmenstamms Erfassen von Texten, Parametern und Listformaten Kontendaten anlegen, ändern und ansehen mit vollkommen freier Wahl der zu erfassenden Daten und mandanten-, klienten- oder userbezogener Hinterlegung der Eingabefelder Eingabe der Kontenbezeichnung und der Gliederungsüberschriften in beliebigen Sprachen. Einfache Umstellung der Auswertungssprache Mitgelieferter Standardkontenplan aus dem automatisch Konten übernommen werden können Variable Definition von Datenfeldern als Indexfeld möglich, zur Optimierung der Zugriffsgeschwindigkeit bei Non- Standard Indexfeldern Hinterlegte Postleitzahlen- und Bankendatenbank Kontoabrufautomatik bei globalen Änderungen Einfaches Duplizieren von Konten Automatische Abgleichung von Stammänderungen im Standardkontenrahmen in den dazugehörigen Buchhaltungen Einfaches gliedern durch Herstellung optischer Verbindungen Suchfunktionen mit Variablen bei jedem Datenfeld Selektives Ändern ausgewählter Konten durch den Abfragegenerator Elektronischer Notizblock auf Konten-, Klienten- und Benutzerebene Ansprechpartner-Verwaltung mit variabler Zuständigkeitskennzeichnung Zessionsvermerke Buchen Funktionen Buchen mit Soll- oder Ist-Steuersystem und allen EU- Bestimmungen Bis zu 99 Benutzer können simultan in einer Buchhaltung buchen Schnelles und bequemes Erfassen aller Buchungsfälle Buchungen können periodenübergreifend sein Schnelle und leichte Korrektur von Fehlern im Zwischenjournal Buchungsmaske

2 Das Buchungsprogramm ist das zentrale und schnelle Erfassungsmodul für alle Buchungsfälle. Es bietet so viele Informationen und Kontrollfunktionen wie möglich und ist gleichzeitig sehr komfortabel für den Anwender, z. B. durch einfache Korrekturmöglichkeit im Zwischenjournal, Automatik- Buchungen, automatische ZM-Erfassung und vieles mehr. Steuer Automatische Steuerumbuchung und Vorsteuerverprobung möglich, sowie jederzeit abrufbare Umsatzsteuerkontrolle und UVA am Schirm und Eingabe der Überschussverwendung für UVA-Druck Automatische Verbuchung von Reverse Charge Buchungs-Funktionen EA-Rechnung mit autom. Regelung der Einnahmen und Ausgaben bei Führung von Kunden- und Lieferantenkonten Splittbuchung mit Kontrollsumme Buchen mit Belegkontrollsumme Wiederholungsbuchungen: einfache Definition und jederzeit aufrufbereit, z.b. regelmäßige Mietzahlungen usw. Eingabefelder können aktiviert und deaktiviert werden Duplizierfunktion Buchungstext mehrzeilig und mit Kurzschlüssel abrufbar, Rückschau auf zuletzt geschriebene Texte mit Übernahme; Übernahme von Konto und GKTO- Bezeichnung in Text Automatische Gewinn-Verlust Verbuchung Spesenverteiler Der Automatische Spesenverteiler für die typische Bewirtungsrechnung erleichtert den Buchungsalltag erheblich. Es erfolgt sofort die automatische Trennung in den abzugsfähigen und nicht abzugsfähigen Anteil, und Sie benötigen auch keine aufwändigen "Nebenrechnungen" mehr.

3 Zusätzlich können auch variable Spesenverteiler z.b. Metro- Rechnung, Treibstoff-Rechnung, Reisespesenabrechnung,... angelegt werden. OP-Verwaltung Komfortable OP-Verwaltung für Kunden und Lieferanten mit Zahlungseinzel- und Mehrfachabstattung mit automatischem Skontoausgleich Abstattung erfolgt über Fenster mit Unterstützung von Betragssuchroutinen für OP Abstatten erfolgt einfach durch Anklicken bei Mehrfachabstattung Akonto und Rückzahlungen sind möglich

4 Automatische Umsatzsteuer- bzw. Vorsteuerkorrektur bei Skonto - auch bei Splittrechnung mit verschiedenen Prozentsätzen Nachvollziehbarkeit der abgestatteten Rechnungen Automat. Ausbuchen von Restbeträgen auf Skonto OP auf Sachkonten Unterstützung von Stamm- und rechnungsbezogenen Zahlungskonditionen sowie mehrerer Skontokonditionen Eigener Chronik-Text je OP-Position, der z.b. bei Mahnungen mitgedruckt werden kann Gegenverrechnung Kunden oder Lieferanten können als Gegenverrechnungskonto definiert werden. Dadurch werden ungerechtfertigte Zahlungen an Lieferanten oder Mahnungen an Kunden verhindert. Gemeinsamer Ausweis auf OP-Listen und Konto möglich. Raten Aufteilung von Rechnungen oder OPs auf fixe Raten oder variablen Teilbeträgen mit unterschiedlichen Zahlungszielen Kontenanlage beim Buchen Automatische Kontenanlage bei Verwendung eines Standardkontenrahmens Kontenanlage oder -änderung ist jederzeit möglich, bei Personenkonten auch mit automatischer Nummernvergabe Suchroutinen Volltextsuche Kontoabruf nach Name, Kontonummer, Matchcode, Belegnummer oder Abruf über Volltextsuche nach jedem Feld des Kontostammes und des Buchungssatzes Mandantensuch- und Auswahlroutinen Abruf der Unterfunktionen, wie Journal, Konto, OP, Saldenliste und UVA, bei jeder Eingabeposition möglich - es können auch externe Programme aufgerufen werden Belegsuchroutinen im Journal, auch Volltextsuche Bildschirm- Auswertungen

5 Bildschirm- Auswertungen Diese Schirmansicht zeigt als Beispiel die Kundenumsatzliste nach Umsatz sortiert wo man mit einem Mausklick (oder mit Return) in die Konten-Ansicht wechseln kann. Von dort kann man wiederum weiter auf das Gegenkonto, Journal oder in die Offenen Posten. Journalabruf je Benutzer oder Belegsymbol Kontoabruf mit OP, Umsätzen, Periode, fortlaufende Saldoführung, Vorjahresbuchungen und Notizen; positionsweise Anzeige des Abstattungsverlaufes, Saldokonsolidierung bei mehreren zusammenhängenden Buchhaltungen (z.b. gleiches Bankkonto usw.), wahlfreie Kontopositionssortierung; bei BMD-Faktura kann auch der Auftrag angesehen werden; direkte Verzweigung ins Archiv OP-Liste am Schirm mit Weiterverzweigung in Mahnkontrollansicht Ausdruck, faxen, Überleitung in MS-Word Anzeige des Originalbeleges bei vorhandenem Archivierungssystem jederzeit möglich. Auftrag ansehen bei vorhandener WWS Saldenliste mit kumulierten Umsätzen und Periode, EB- Saldo oder Vorjahressaldo und jederzeit abrufbarem Kontendetail Umsatzliste Personenkonten mit Sortierung nach Umsatz- oder Saldohöhe mit Verzweigung in Kontoanzeige Anlagen* Erfassung der Grunddaten für die Anlagenbuchhaltung beim Buchen

6 Kostenstellen* Erfassung der Kostenstellen mit Kontrolle und Aufteilungsmöglichkeiten - auch prozentmäßig, abweichende Kostenperioden, Kostenstellen auch über Matchcode abrufbar Eingabe einer Kostenverteilung auch in Fremdwährung Mehrperiodenverteilung und Mengenerfassung Kostenstellenanlage direkt beim Buchen möglich Buchungsregeln Zahlreiche Möglichkeiten der Parametersteuerung bei Belegsymbolen 4 Steuerungsmöglichkeiten bei der Dateneingabe (manuell, manuell mit Wiederholung, automatisch konstant und automatisch überspringen) Hinterlegung einer Buchungsregel für Soll-Haben- Automatik Plausibilitätsprüfung je Belegart Wahlweise Kassestandskontrolle, Buchungskontrollsumme und Gewinn/Verlust- Anzeige Mehrere Buchungsvarianten wie Sammelgegenbuchung, Einzelgegenbuchung, einseitige Buchung und Mischform zwischen Sammel- und wahlfreier Einzelgegenbuchung Perfekt eingestellte Belegsymbole werden natürlich mitgeliefert Zwischenjournal Zwischenjournal, Änderungs- und Korrekturmöglichkeit besteht solange das Belegsymbol nicht abgeschlossen ist * nur in Verbindung mit dem jeweiligen Programm-Modul (Anbu bzw. Kore) Taschenrechner Taschenrechner kann jederzeit aufgerufen und die errechneten Ergebnisse können übernommen werden; in den Rechner können auch am Schirm bestehende Beträge und Zahlenkolonnen durch Anklicken übernommen werden; automatische Fremdwährungsund Euroumrechnung Online Hilfe Permanente Kurzanleitung in der Statuszeile und jederzeit abrufbare Hilfe mit Weiterverzweigung über Schlüsselwörter, Begriffe und Themen zu einer umfassenden Online-Dokumentation Automatik Buchen Erfassen und verbuchen periodisch wiederkehrender gleicher Buchungen mit Datumsbegrenzung Vollkommen freie Definierung der Periodenwiederholung Einfache Betragsveränderung mit Belegkontrollsumme RLG Skontoaufteilung Automatische Aufteilung der Skonti nach Herkunftsarten Berechnung und eventuelle Verbuchung der in Anspruch genommenen Skonti nach Herkunftsart oder

7 Rückführung auf das ursprüngliche Aufwands- oder Ertragskonto und Kostenstellen/-träger Eurofunktionalitäten Auswertungen und Schirmabfragen können unabhängig vom Euro-Umstellungszeitpunkt in Zweitwährung dargestellt werden. Die verwendete Währung ist dabei am Ausdruck sichtbar. Alle Vorjahresvergleiche werden automatisch auf die aktuelle Buchhaltungswährung umgerechnet. -Umstellung ist auch für zukünftige Beitrittskandidaten zum Bilanzstichtag oder zu einem beliebigen Zeitpunkt, mit Erstellung einer Umstellungsdokumentation (Saldenliste in beiden Währungen und verwendete Umrechnungskurse) und automatischer Verbuchung der Rundungsdifferenzen möglich. Die alten Buchungsjahre bleiben in der alten Währung voll bearbeitbar Bilanzumbuchungen usw. werden bei der Übernahme automatisch konvertiert. Umstellung von einzelnen Konten (z. B. Lieferanten) ist zu einem beliebigen Zeitpunkt vorab möglich. Integrierter Fremdwährungsrechner für einfache Umrechnung von Eurobeträgen in die alte Landeswährung, oder von anderen Fremdwährungen in Landeswährung mit Ergebnisübernahme Der Lohnbuchungsbeleg oder andere Buchungsimportschnittstellen die noch in der alten Währung gespeichert sind, können automatisch in Euro konvertiert werden. Auswertungen UVA, ZM Intrastat Wahlweise Umsatzsteuervoranmeldung (U30) und Beilage zur Umsatzsteuervoranmeldung (U31) auf hinterlegten Formularen auf Laserdrucker oder als XML- Datei zur Übermittlung per Internet an FinanzOnline (automatischer Aufruf aus BMD möglich XML Datei für Rückzahlungsantrag Detaillierte Umsatzsteuerverprobung Erfassen und Verspeichern von Konsolidierungen Zusammenfügen einzelner XML-Dateien auf Pakete zur gemeinsamen Übermittlung automatische Berücksichtigung der Kammerumlage und EUST neu auf Zahlschein/Telebanking oder U31, zusätzliche Erfassung anderer Steuerarten, z. B. Werbeabgabe automatische Übernahme und Berücksichtigung der Lohnabgaben aus der BMD-Lohnverrechnung Schirmlistung mit umfangreichen Informationen zum Status jedes einzelnen Mandanten

8 Umsatzsteuerformulare für Österreich, Deutschland, Tschechien, die Slowakei, Ungarn und die Schweiz Umsatzsteuerberechnung Slowenien Geplant: Italien u. Kroatien Bildschirm Auswertungen ZM Ausdruck auf amtliches Formular oder ZM mittels XML-Datei über FinanzOnline Automatischer Kontrollausdruck bei ZM-Differenzen Zusammenfügen XML-Dateien für ZM auf Pakete zur gemeinsamen Übermittlung Intrastat Erfassung und Dateierstellung wahlweise für die Übermittlung über DATACOM oder für den Import ins IDEP-Programm. Standardlisten Kontenrahmen, Adressen und Personenkontenstamm nach variablen Sortierkriterium Buchungsjournale nach Benutzernummer getrennt Kontoausdruck auf Journal, Endloskontenformular oder auf ein selbst generiertes Formular, nach Nummern oder Name, mit Sortierung der Buchungen nach Position, Datum, Beleg-Nr., Gegenkonto, Text oder Kostenstelle Monatsabschluss mit Saldenliste und Erfolgsrechnung Druck Kassenbuch Kundensalden, Lieferantensalden und Umsatzliste OP-Liste von Kunden und Lieferanten mit Fälligkeitsanzeige und variabler 4-stufiger Fälligkeitsstatistik Stichtagsbezogene OP-Liste, Fremdwährungs-OP-Liste Abstattungsliste Erweiterte Saldenlisten Saldenliste mit 12 Monatsperioden und Vorjahresvergleich sowie Darstellung der wert- oder prozentmäßigen Abweichungen Saldenliste von bis zu 4 Jahren nebeneinander

9 Saldenliste und Erfolgsrechnung in kumulierter und detaillierter Darstellung mit variablen Gliederungsmöglichkeiten, auch nach Bilanzgliederungen Multisaldenliste bestehend aus mehreren Buchhaltungen Kostenvergleich des laufenden Jahres zum Vorjahr in kumulierter und detaillierter Darstellung mit Abweichungen in Prozenten, absolut nach Kontonummer sortiert oder nach individueller Gliederung Auswertung von Personenkonten BMD Umsatzauswertungen, OP-Listen und andere Auswertungen können jeweils mit den hochwertigen BMD Abfragegeneratoren verknüpft werden. Dadurch ist es möglich, jeden beliebigen Datenfilter (z.b. nach Vertreter und Gebiet) und auch die Sortierreihenfolge (z.b. Umsatz oder Saldo usw.) variabel zu definieren. Die Datenfilter können variabel zur Wiederverwendung abgespeichert werden. Damit können Sie jede Auswertung genau auf Ihre Erfordernisse abstimmen. ABC-Analyse nach verschiedenen Kriterien Umsatzlisten von Kunden und Lieferanten nach Sortierschlüsseln oder von bestimmten Gegenkonten Umsatzliste mit Prozentvergleich mit dem Vorjahr Umsatzstatistik mit Jahresüberschneidung Umsatzstatistik mit 12 Perioden für das laufende Jahr mit Gegenüberstellung des Vorjahres und Ausgabe der Abweichungen Umsatzstatistik nur mit Gesamtsummen eines Sortierkriteriums - zum Beispiel: Vertreter Provisionsabrechnung von Soll- und Habenumsatz Außenstandsliste für Kunden und Lieferanten mit variablen Außenstandsgrenzen Wechselliste von Kunden und Lieferanten Saldenliste der Personenkonten Statistik über die Anzahl der Rechnungen mit variablen Staffelgrenzen Zessionsverwaltung Hinterlegung von Zessionskennzeichen auf Kundenstamm oder Definition eigener Zessionssymbole in Buchung. Ausdruck oder Anzeige der Zessionsvermerke auf allen Kontendarstellungen und OP-Listen Diverse Auswertungen Spezielle Auswertungen Mengenübersicht für jedes Konto und Einzelmengennachweis für jede Buchung Kreditübersicht Annuitätenberechnung mit Berechnung der monatlichen Raten oder der Tilgungsdauer Diverse Ergänzungs- Programme Berechnung und Verbuchung der VST-Pauschale unter Berücksichtigung abzugsfähiger und nicht abzugsfähiger Posten Auswertungsmöglichkeit des Maschinenprotokolls mit Zeit- oder Zeilenbewertung

10 Buchhaltungsfortschrittsliste Gastwirte Berechnung und Verbuchung des 10% oder 20% Erlöses, z. B. bei Tourismus-Betrieben aus dem Wareneinsatz Warenbestandsverprobung, ebenfalls für Tourismus- Betriebe Trafikantenabrechnung (VSt-Kürzung) Kassenbuch Ausdruck des Kasseberichts oder des Bankbuches Kassenbelege erfassen im BMD mit Belegausdruck Datentransferprogramme von externer Erfassung zur zentralen Buchhaltung Erweiterte List- und Abfragemöglichkeiten List- und Abfragegenerator mit umfassenden Möglichkeiten Beliebig viele Vergleiche mit und/oder- Verknüpfungen und Feld zu Feld - Vergleiche Variable Sortiervarianten mit allen Datenfeldern - auf- oder absteigend sortiert - und Summierung bei Gruppenwechsel Freie Generierung von Rechenfunktionen und Ergebnisfeldern Verbindung von verschiedenen Datenbanken für eine Abfrage Änderungs- und Archivierungsmöglichkeit aller Abfragen Ausgabe auf Bildschirm, Drucker oder Schnittstelle für ASCII, Excel oder Access Verzweigung von Abfrageseite in Kontenbearbeitung (Ansehen, Ändern usw.) bei Schirmauswertung Abfrage-Generatoren Zusatzmöglichkeiten bei Bildschirmabfragen Bis zu 240 Zeichen können horizontal dargestellt werden, wobei die Spaltenverschiebung vollkommen variabel erfolgt Fixiermöglichkeit einer Erkennungsspalte Spezialfunktionen können über ein Anzeigelineal abgerufen werden (z.b. Kontoblatt) Summierung der Anzahl der auf eine Abfrage zutreffenden Einträge und Summierung aller Wertefelder Adressetiketten nach beliebigen Sortierkriterien Formular-Generator Druckgenerator für vollkommen freie Gestaltung aller Druckpositionen z.b. Stammblätter, Saldobestätigungen usw. Mahnen Liste mit Mahnvorschlägen Setzen von kunden- und rechnungsbezogenen Mahnsperrkennzeichen sowie variable

11 Freibetragsgrenze ab der gemahnt werden soll. Automatische Mahnsperre ist für bestimmte Buchungssymbole möglich. Mahnungsausdruck auf standardisierte, oder individuell gestaltete Formulare bis maximal 4 Mahnstufen, Mahngebühren- und Verzugszinsenberechnung, wahlweise auch Verzugszinsenverbuchung. Auf Wunsch können auch nicht fällige OPs auf die Mahnung gedruckt werden. Es ist auch die Unterstützung eines - von einer bestimmten Zeitspanne abhängigen - Mahnsystems möglich. Freie Gestaltung Mahnwesen Vollkommen freie Gestaltung der Mahntexte je Mahnstufe, kundenbezogene Formulare Mahnungen in Fremdwährung und Fremdsprache Übersichtsliste und Zahlscheindruck der gemahnten Kunden Mahn-Statistik nach Mahnstufen, Beträgen, Kunden Mahnung für Diverse Konten möglich - bei Verwendung eines BMD-Fakturierungsprogramms auch mit automatischer Adressierung Abstattungsprogramm auf älteste Rechnung Zinsstaffelrechnung, wie viel kostet ein Kunde durch verspätete Zahlung Jahresabschluss Jahresübernahmeprogramm für Stammdaten, offene Posten, Salden, selektive Sachkonten EB, z.b. Kasse, Bank Jahresübernahme mit Umstellung auf Referenzkonto für Kontenrahmenumstellung Automatische EB-Korrektur nach Bilanzfertigstellung auf Saldo- und OP-Ebene Automatische Auflösung von Abgrenzungsbuchungen im Zuge der Jahresübernahme Dienstprogramme Diverse FIBU-Kontroll- und Dienstprogramme Ansehen des Maschinenprotokolls nach verschiedenen Kriterien, wie Programm, Mandant, Sachbearbeiter, Zeit,... Datenschnittstellen Datenschnittstelle zur Übernahme von Buchungen und Kontenbeschriftungen aus Fremdorganisationen Datenimport variabel über Excel oder Textdatei Datenexportschnittstellen zur Serienbrieferstellung für Standardtextverarbeitungen Generator zum variablen Datenexport in Excel, Access oder ASCII Datenexport für ACL (Betriebsprüfung) Verbundprogramme Automatische Datenübernahme der gesamten Finanzbuchhaltung, Kostenrechnung, Anlagenbuchhaltung, Bilanz und Steuerberechnung mittels Datenträger, über alle Betriebssysteme kompatibel, für eventuellen Datentransfer von Klient zu Steuerberater und umgekehrt detto auch vollautomatisiert über

12 Datenübernahme von Fremdsystemen Daten können z.b. von folgenden Systemen übernommen werden: Data Systems KW Mesonic IGEL Schleupen RZL SAP DVO DATEV VCS Schnittstellen für Grafik und Datenbanken Mit diesen Programmen können Daten aus der FIBU verwendet werden um Grafiken auszudrucken (z.b. Excel) oder in ASCII-Format konvertiert und für Datenbankabfragesprachen zur Verfügung gestellt zu werden. Erstellung einer Datenschnittstelle für Grafiken zur periodischen Gegenüberstellung von Aufwand und Ertrag und Vergleich des laufenden Jahres mit dem Vorjahr in KERF-Form oder mit 3 Vorjahren und periodischer Abgrenzung

Produktinformation eevolution REWE Finanzbuchhaltung (FiBu)

Produktinformation eevolution REWE Finanzbuchhaltung (FiBu) Produktinformation eevolution REWE Finanzbuchhaltung (FiBu) eevolution REWE Finanzbuchhaltung (FiBu) Die eevolution REWE Finanzbuchhaltung ist das zentrale Kernstück des eevolution Rechnungswesen. Alle

Mehr

NTCS KORE MIT NTCS FIBU

NTCS KORE MIT NTCS FIBU 11/07/27, Steyr Wissen verbreiten, Nutzen stiften! Copying is right für firmeninterne Aus- und Weiterbildung. INHALT 1. ANLAGE STAMMDATEN... 3 1.1. Anlage Firmenstamm... 3 1.2 Anlage Kostenrechnung...

Mehr

Umstieg BMD 5.5 auf NTCS Kore

Umstieg BMD 5.5 auf NTCS Kore Umstieg BMD 5.5 auf NTCS Kore Falls bei einem bestehenden Mandanten bereits die BMD5.5-Kostenrechnung verwendet wird, kann diese importiert und auf NTCS umgestellt werden. Grundsätzlich bietet die NTCS-Kostenrechnung

Mehr

ibex -Finanzbuchhaltung Stammdatenverwaltung Mandanten Debitoren / Kreditoren Siemensstraße 23 D-67454 Haßloch (Pfalz)

ibex -Finanzbuchhaltung Stammdatenverwaltung Mandanten Debitoren / Kreditoren Siemensstraße 23 D-67454 Haßloch (Pfalz) Siemensstraße 23 D-67454 Haßloch (Pfalz) Telefon: (+49) 63 24 / 59 99 0 Telefax: (+49) 63 24 / 59 99 75 E-Mail: hre@rbt.de www.rbt.de ibex -Finanzbuchhaltung Individual-Software für den Einsatz in allen

Mehr

NTCS-JAHRESÜBERNAHME FIBU

NTCS-JAHRESÜBERNAHME FIBU NTCS-JAHRESÜBERNAHME FIBU 11/04/16, Steyr Wissen verbreiten, Nutzen stiften! Copying is right für firmeninterne Aus- und Weiterbildung. INHALT 1. ALLGEMEINES... 4 1.1. Grundsätzliches zur Stammdatenübernahme...

Mehr

Module Gültig ab: 01.04.2006

Module Gültig ab: 01.04.2006 Finanzbuchhaltung Ein Baustein des opus ware ERP Systems Module Gültig ab: 01.04.2006 Modul Modul 1 Kurzbeschreibung Grundmodul M3 Menüsystem Modul 1 Anmeldung (Login), Steuerung der Menüstruktur Debitorenbuchhaltung

Mehr

Jahresübernahme im Rechnungswesen: AGENDA FIBU, BILANZ und ANLAG

Jahresübernahme im Rechnungswesen: AGENDA FIBU, BILANZ und ANLAG Jahresübernahme im Rechnungswesen: AGENDA FIBU, BILANZ und ANLAG Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1162 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise 2.1. Jahresübernahme mit Assistent 2.2. Jahresübernahme

Mehr

2.3. Mahnwesen. 2.3.1 Mahnwesen einrichten. Kapitel 2.3. Mahnwesen

2.3. Mahnwesen. 2.3.1 Mahnwesen einrichten. Kapitel 2.3. Mahnwesen 2.3. Mahnwesen Das Mahnwesen als letzte Konsequenz der Belegerfassung dient zur Bearbeitung der Zahlungseingänge, der Aufstellung der noch offenen Posten und zur Erstellung von Anschreiben an säumige Kunden.

Mehr

Ist Ihre Software aktuell? Sind Ihre Daten sicher? 13

Ist Ihre Software aktuell? Sind Ihre Daten sicher? 13 Ist Ihre Software aktuell? Sind Ihre Daten sicher? 13 Istdas Service Center aktiviert? 14 Hat Ihr Computer keinen Internetanschluss? 15 Sicherung Welche Daten werden gesichert? 17 Rücksicherung Wann ist

Mehr

JAHRESÜBERNAHME NTCS KORE mit 5.5 FIBU

JAHRESÜBERNAHME NTCS KORE mit 5.5 FIBU JAHRESÜBERNAHME NTCS KORE mit 5.5 FIBU Wenn die NTCS KORE in Verwendung ist, die Buchhaltung aber noch auf der BMD 5.5 gemacht wird, empfehlen wir folgende Reihenfolge bei der Jahresübernahme: 1. Übernahme

Mehr

Besteuerungsart: Von Soll- zur Istversteuerung wechseln

Besteuerungsart: Von Soll- zur Istversteuerung wechseln Besteuerungsart: Von Soll- zur Istversteuerung wechseln Wechseln Sie aus der Zentrale im Menü Datei Neu Firma in den Firmenassistenten. Hinterlegen Sie die Stammdaten beachten Sie, dass die Firmenbezeichnung

Mehr

LEISTUNGSUMFANG GBSOFT - FINANZBUCHHALTUNG

LEISTUNGSUMFANG GBSOFT - FINANZBUCHHALTUNG LEISTUNGSUMFANG GBSOFT - FINANZBUCHHALTUNG PROGRAMMSTEUERTABELLE Dieses Programm trägt wesentlich zur hohen Flexibilität des Programmpaketes bei. Es ermöglicht die Festlegung kundenindividueller Basisdaten

Mehr

Prozessbeschreibung Manuelle Buchungsdatenerfassung

Prozessbeschreibung Manuelle Buchungsdatenerfassung Prozessbeschreibung Manuelle Buchungsdatenerfassung Grundprinzip der fibu.3000 ist, dass Buchungen zunächst erfasst und anschließend sofort oder erst später erst verbucht Die Erfassung erfolgt über den

Mehr

Finanzbuchhaltung. Zuerst muß der Kontenrahmen erstellt werden. Dazu müssen folgende Arbeitsgänge durchgeführt werden:

Finanzbuchhaltung. Zuerst muß der Kontenrahmen erstellt werden. Dazu müssen folgende Arbeitsgänge durchgeführt werden: Finanzbuchhaltung Grundsätzliches Durch die Integration in unser Agathos Office-Paket stehen der Finanzbuchhaltung alle Daten aus der Spenden-, Heim-, Reise- und Kassenverwaltung zur Verfügung. Alle Daten,

Mehr

Debitoren Kurzdokumentation

Debitoren Kurzdokumentation Debitoren Kurzdokumentation Hauptmerkmale Verwaltung Firmenstamm Eingabe und Mutation der Firmendaten Definition und Mutation der Zahlungsarten, Buchungsarten und Abzugcodes Erfassung und Mutation von

Mehr

Ganzzeitige Übungsaufgaben Lexware Buchhalter

Ganzzeitige Übungsaufgaben Lexware Buchhalter Ganzzeitige Übungsaufgaben Lexware Buchhalter Inhalt 1 Firmenanlage... 2 2 Einnahmen/Ausgaben in den Stapel buchen... 2 3 Belegnummernanlage... 3 4 Buchungsvorlagen... 3 5 Anfangsbestände erfassen... 3

Mehr

Import von Buchungsdaten in Lexware buchhalter pro

Import von Buchungsdaten in Lexware buchhalter pro Import von Buchungsdaten in Lexware buchhalter pro Themen: 1. Voraussetzungen für den Import 2. Abgleich mit schon vorhandenen Buchungssätzen und Offenen Posten 3. Der Import-Assistent 4. Vorgehensweise

Mehr

Handbuch Einnahmenüberschussrechnung 6. Auflage 2009

Handbuch Einnahmenüberschussrechnung 6. Auflage 2009 Handbuch Einnahmenüberschussrechnung 6. Auflage 2009 Steuersoft GmbH Das in diesem Handbuch beschriebene Software-Programm wird auf Basis eines Lizenzvertrages geliefert. Das Kopieren der Software auf

Mehr

:: MODULE - BUCHUNGSUMFANG

:: MODULE - BUCHUNGSUMFANG :: MODULE - BUCHUNGSUMFANG Module (eigene Lizenz erforderlich) Mandantenfähig (Verwaltung von bis zu 200 Ordnern pro Arbeitsverzeichnis möglich) Anlagenverzeichnis Steuererklärungen Firmenstammdaten Firmendaten,

Mehr

OP-Anzeige/Druck 11.5 11.5-OP-Anzeige/Druck

OP-Anzeige/Druck 11.5 11.5-OP-Anzeige/Druck 11.5-OP-Anzeige/Druck Allgemeines Mit diesem Programm können Sie nach bestimmten Kriterien Offene Posten (OP) anzeigen oder ausdrucken und für ein Personenkonto einen "Kontoauszug" erstellen, der als fertiges

Mehr

1 Einführung in das Programm Kanzlei-Rechnungswesen pro"...11

1 Einführung in das Programm Kanzlei-Rechnungswesen pro...11 1 Einführung in das Programm Kanzlei-Rechnungswesen pro"...11 1.1 Das Zusammenspiel von Kanzlei-Rechnungswesen pro" und dem DATEV-Rechenzentrum 12 1.2 Starten des Programms über den DATEV Arbeitsplatz

Mehr

Intensiv Training eevolution Finanzbuchhaltung

Intensiv Training eevolution Finanzbuchhaltung Intensiv Training eevolution Finanzbuchhaltung 05. 07. Februar 2007 In Hildesheim Zielgruppe: Diese Schulung eignet sich besonders für Neueinsteiger bei Unternehmen, die das Syska SQL Rechnungswesen einsetzen

Mehr

Einstellung Datenempfänger Besteuerungsart

Einstellung Datenempfänger Besteuerungsart Import von Buchungsdaten in Lexware buchhalter / plus Themen: 1. Voraussetzungen für den Import 2. Abgleich mit schon vorhandenen Buchungssätzen und Offenen Posten 3. Der Import-Assistent 4. nach dem Import

Mehr

KLEMEN EDV&Consulting GmbH Seite: 1 / 8 INHALTSVERZEICHNIS

KLEMEN EDV&Consulting GmbH Seite: 1 / 8 INHALTSVERZEICHNIS KLEMEN EDV&Consulting GmbH Seite: 1 / 8 INHALTSVERZEICHNIS 1 Buchungsarten...2 1.1 Exkurs: Buchungsnummernkreis...2 1.2 Journaldruck...4 1.3 Hinterlegung der Buchungsnummernkreise in den Buchungsarten...5

Mehr

Kostenrechnung Basis (Kostenstellen) Stammdaten

Kostenrechnung Basis (Kostenstellen) Stammdaten Kostenrechnung Basis (Kostenstellen) Stammdaten Baumzuordnungs- Programm Frei gestaltbare Erfassungsmaske beim Anlegen und Ändern der Kostenstellen, Kostenträger und der drei zusätzlichen Kostentypen,

Mehr

FIBU Offene-Posten- Buchführung

FIBU Offene-Posten- Buchführung FIBU Offene-Posten- Buchführung Inhaltsverzeichnis 1 Leistungsbeschreibung... 3 2 Highlights... 4 2.1 Rechnungsprüfung in der Buchungserfassung... 4 2.2 Sammelbuchung... 5 2.3 Zahlungslauf aus offenen

Mehr

Tipp: Für den Abgleich der Offenen Posten nach dem Import steht die Funktion Buchen Offene Posten abgleichen zur Verfügung.

Tipp: Für den Abgleich der Offenen Posten nach dem Import steht die Funktion Buchen Offene Posten abgleichen zur Verfügung. Import von Buchungsdaten in Lexware buchhalter/plus Themen: 1. Voraussetzungen für den Import 2. Abgleich mit schon vorhandenen Buchungssätzen und Offenen Posten 3. Der Import-Assistent 4. Vorgehensweise

Mehr

Ablaufbeschreibung Jahresabschluß für WINLine 7.x

Ablaufbeschreibung Jahresabschluß für WINLine 7.x Seite 1 Ablaufbeschreibung Jahresabschluß für WINLine 7.x mit Konvertierung auf EURO ohne Konvertierung auf EURO gültig ab Version 7.0 Seite 2 Jahreswechsel WINLine 7.x Der Jahresabschluß überträgt die

Mehr

Buchungskreise in Agenda FIBU

Buchungskreise in Agenda FIBU Buchungskreise in Agenda FIBU Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1236 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise 3. Details 3.1. Vorhandenen Buchungskreis ändern 3.2. Art des Buchungskreises 3.3.

Mehr

>Buchhaltung mit der TimeLine Mini-Finanzbuchhaltung//

>Buchhaltung mit der TimeLine Mini-Finanzbuchhaltung// >Buchhaltung mit der TimeLine Mini-Finanzbuchhaltung// www.timeline.info >Ergonomie// Die TimeLine Mini-Finanzbuchhaltung ist ideal für einen kostenbewussten Einstieg in die Finanzbuchhaltungswelt geeignet.

Mehr

Steuerpflichtige sonstige Leistungen eines im übrigen Gemeinschaftsgebiet. die Steuer nach 13b Abs. 1 UStG schuldet (Kennzeichen

Steuerpflichtige sonstige Leistungen eines im übrigen Gemeinschaftsgebiet. die Steuer nach 13b Abs. 1 UStG schuldet (Kennzeichen Steuerpflichtige sonstige Leistungen eines im übrigen Gemeinschaftsgebiet ansässigen Unternehmers, für die der Leistungsempfänger die Steuer nach 13b Abs. 1 UStG schuldet (Kennzeichen L1) Die nachfolgenden

Mehr

2 Das Anlegen und Ändern von Mandantendaten 25

2 Das Anlegen und Ändern von Mandantendaten 25 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung in das Programm Kanzlei-Rechnungswesen pro"...11 1.1 Das Zusammenspiel von Kanzlei-Rechnungswesen pro" und dem DATEV-Rechenzentrum 12 1.2 Starten des Programms über den

Mehr

ERP-System WYM Handbuch. Finanzbuchhaltung Sonderprogramme

ERP-System WYM Handbuch. Finanzbuchhaltung Sonderprogramme ERP-System WYM Handbuch Finanzbuchhaltung Sonderprogramme Inhaltsverzeichnis Finanzbuchhaltung - Sonderprogramme Inhaltsverzeichnis Finanzbuchhaltung - Sonderprogramme...1 Kassenbuch...2 Zusammenfassende

Mehr

Kassenbuch Deluxe 4. Eine Freewareversion des Programms kann im Internet heruntergeladen werden: www.zwahlen-informatik.ch

Kassenbuch Deluxe 4. Eine Freewareversion des Programms kann im Internet heruntergeladen werden: www.zwahlen-informatik.ch Eine Freewareversion des Programms kann im Internet heruntergeladen werden: www.zwahlen-informatik.ch www.zwahlen-informatik.ch 12.01.09 Seite: 1 1 Vorwort... 3 1.1 Kopierrecht... 3 1.2 Haftungsausschluss...

Mehr

Kurzbeschreibung MoneyMaker Professional für die doppelte Buchhaltung und E/A Rechner mit UVA FinanzOnline Schnittstelle und vieles mehr

Kurzbeschreibung MoneyMaker Professional für die doppelte Buchhaltung und E/A Rechner mit UVA FinanzOnline Schnittstelle und vieles mehr Kurzbeschreibung MoneyMaker Professional für die doppelte Buchhaltung und E/A Rechner mit UVA FinanzOnline Schnittstelle und vieles mehr Buchungsjournal mit laufender Eingabe- und direkte Änderungsmöglichkeiten

Mehr

Gegenüberstellung FORMEL 1 Buchhaltung./. FORMEL 1 evolution Finance

Gegenüberstellung FORMEL 1 Buchhaltung./. FORMEL 1 evolution Finance Gegenüberstellung./. Betriebssystem / Datenbank In FORMEL 1 integriert Linux / MS-Windows-Server MS-SQL-Datenbank MS - Windows Filialstruktur Konten mit 1 Stelle erweitert und entsprechend der Anzahl Filialen

Mehr

Klinger Seminare. INHALTE.

Klinger Seminare. INHALTE. Klinger Seminare. INHALTE. Finanzbuchhaltung. Klinger FiBu für Anfänger. Klinger FiBu für Fortgeschrittene. Klinger FiBu Tipps & Tricks. Mahnwesen & Zahlungsverkehr. Statistik & Kostenrechnung. Bilanzierung

Mehr

Buchhalterische Kenntnisse oder eine entsprechende Einweisung durch den Steuerberater werden vorausgesetzt!

Buchhalterische Kenntnisse oder eine entsprechende Einweisung durch den Steuerberater werden vorausgesetzt! Kurzanleitung zur WinVetpro Buchhaltung Vorab! WinVetpro ist nicht GoBD zertifiziert und eine derartige Unterstützung ist auch nicht geplant. Die Buchhaltungskomponente in WinVetpro ist keine Finanzbuchhaltung

Mehr

EU-FIBU (Plus/EURO-KORE)

EU-FIBU (Plus/EURO-KORE) www.schweighofer.com Finanzsoftware für alle, die ihren Weg machen. EU-FIBU ist die professionelle Finanzbuchhaltung für den Ein-Mann-Betrieb wie für das Mittelstands-, sowie Großunternehmen. Sie erwartet

Mehr

FirstW@ve. Finanz Buchhaltung

FirstW@ve. Finanz Buchhaltung FirstW@ve Finanz Buchhaltung SYSTEMVORAUSSETZUNG Funktioniert unter «Windows/NT» Datenbasis «SQL/Server» Entwicklungswerkzeuge «MAGIC 8.3» Funktioniert als Einplatz- oder Mehrplatzversion Notwendige Lizenzen:

Mehr

BRACHT FIBU. Professionelle Software für Finanzbuchhaltung. www.brachtsoftware.de

BRACHT FIBU. Professionelle Software für Finanzbuchhaltung. www.brachtsoftware.de BRACHT FIBU Professionelle Software für Finanzbuchhaltung www.brachtsoftware.de Funktionsbeschreibung Die Bracht FIBU ist eine mandantenfähige Finanzbuchhaltungssoftware für kleine und mittelständische

Mehr

FINANZ- BUCHHALTUNG. Software zum Staunen

FINANZ- BUCHHALTUNG. Software zum Staunen FINANZ- BUCHHALTUNG Software zum Staunen Die ASP INTOS ist eine Software-Generation, die auf einer relationalen Datenbank basiert und mit verschiedenen Betriebssystemen, auf vielen Computern und auch in

Mehr

Lexware: Datenübernahme FIBU

Lexware: Datenübernahme FIBU Lexware: Datenübernahme FIBU Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1201 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise: Export 2.1. Vorarbeiten 2.2. Buchungen exportieren 2.3. Sachkonten exportieren 2.4.

Mehr

Leitfaden Kontenrahmenumstellung

Leitfaden Kontenrahmenumstellung Inhalt 1. Kontenrahmenumstellung über den Fremdkontenrahmen 3 2. Manuelle Kontenrahmenumstellung 6 3. Änderungen im Mandantenstammblatt 6 Dokument: Leitfaden Kontenrahmen.doc Seite: 1 von 8 Glossar Folgende

Mehr

MasterFINANZ - Version 4.0

MasterFINANZ - Version 4.0 MasterFINANZ - Version 4.0 Neue Funktionen Allgemeines/Einstellungen/Fibu: 1. Es ist nun möglich auch Belege mit Datum, welches in der Zukunft liegt, zu erfassen. Dazu muss die Checkbox Belegdatum prüfen

Mehr

Istbesteuerung in Lexware buchhalter

Istbesteuerung in Lexware buchhalter Istbesteuerung in Lexware buchhalter Inhalt 1 Besondere Buchungsabläufe... 2 1.1 Rechnungskorrektur buchen...2 1.1.1 Vorgehen ab Buchungsjahr 2015...2 1.1.2 Vorgehen in Buchungsjahren vor 2015...2 1.2

Mehr

Kontenrahmen wechseln in Agenda FIBU automatisch

Kontenrahmen wechseln in Agenda FIBU automatisch Kontenrahmen wechseln in Agenda FIBU automatisch Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1121 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweise 4. Details 4.1. Kontenanzeige in der Kontenüberleitung

Mehr

Datenübernahme Fibu aus VOKS

Datenübernahme Fibu aus VOKS Datenübernahme Fibu aus VOKS hmd-software aktiengesellschaft Abt-Gregor-Danner-Straße 2 82346 Andechs Telefon 08152 988-0 Telefax 08152 988-100 Hotline 08152 988-111 email hmd@hmd-software.com Internet

Mehr

Jahreswechsel in das aktuelle Jahr durchführen

Jahreswechsel in das aktuelle Jahr durchführen Jahreswechsel in das aktuelle Jahr durchführen Jahreswechsel in das aktuelle Jahr durchführen Standardmässig wird die ABF-FIBU mit den Daten des vorigen Kalenderjahres installiert. Daher ist es notwendig,

Mehr

NTCS-STAMMDATEN FIBU. 08/04/17. BMD 5.5 BMD Systemhaus GmbH, Steyr Vervielfältigung bedarf der ausdrücklichen Genehmigung durch BMD!

NTCS-STAMMDATEN FIBU. 08/04/17. BMD 5.5 BMD Systemhaus GmbH, Steyr Vervielfältigung bedarf der ausdrücklichen Genehmigung durch BMD! NTCS-STAMMDATEN FIBU 08/04/17. BMD 5.5 BMD Systemhaus GmbH, Steyr Vervielfältigung bedarf der ausdrücklichen Genehmigung durch BMD! INHALT FIRMEN- UND FIBUSTAMMDATEN... 4 Firma anlegen... 4 FIBU-Mandanten

Mehr

Projekt Finanzbuchhaltung

Projekt Finanzbuchhaltung Erfassung, Berechnung, Auswertung, Formulardruck von Ludwig Schwarz, Steuerberater Wolfgang Schwarz, Software-Entwickler Leistungsbeschreibung KONTEX Gesellschaft für Datenund Abrechnungstechnik m.b.h

Mehr

FINANZEN HÜRLIMANN I N F O R M A T I K AG DIE MODERNE FINANZBUCHHALTUNG HIGHLIGHTS

FINANZEN HÜRLIMANN I N F O R M A T I K AG DIE MODERNE FINANZBUCHHALTUNG HIGHLIGHTS DIE MODERNE FINANZBUCHHALTUNG In HISoft Finanzen stehen Ihnen sämtliche benötigten Funktionen wie Kontoplan verwalten, Budget erfassen, Buchen, Auswertungen, usw. zur Verfügung. Eine klar strukturierte,

Mehr

L E I S T U N G S- Ü B E R S I C H T

L E I S T U N G S- Ü B E R S I C H T L E I S T U N G S- Ü B E R S I C H T Grundpaket Abdeckung aller gesetzlichen Anforderungen für die Führung einer ordnungsgemäßen Buchhaltung (Hauptbuch). Von der Stammdatenanlage über die Buchungsfunktionalität

Mehr

SEMINAR INHALTE. Mit uns wird Ihr Erfolg komplett. Finanzbuchhaltung. Warenwirtschaft. Lohnverrechnung. [Seminare auf Anfrage] Webservice/ASP.

SEMINAR INHALTE. Mit uns wird Ihr Erfolg komplett. Finanzbuchhaltung. Warenwirtschaft. Lohnverrechnung. [Seminare auf Anfrage] Webservice/ASP. SEMINAR INHALTE. Finanzbuchhaltung. Klinger FiBu für Anfänger. Klinger FiBu für Fortgeschrittene. Klinger FiBu Tipps & Tricks. Mahnwesen & Zahlungsverkehr. Statistik & Kostenrechnung. Bilanzierung & Anlagenverzeichnis.

Mehr

Andere Leistungen, für die der Leistungsempfänger die Steuer nach 13b UStG schuldet (z. B. Bauleistungen, Schrott, Metalle - Kennzeichen "B1")

Andere Leistungen, für die der Leistungsempfänger die Steuer nach 13b UStG schuldet (z. B. Bauleistungen, Schrott, Metalle - Kennzeichen B1) Andere Leistungen, für die der Leistungsempfänger die Steuer nach 13b UStG schuldet (z. B. Bauleistungen, Schrott, Metalle - Kennzeichen "B1") Die nachfolgenden Erläuterungen betreffen Aufwendungen im

Mehr

KASSENBUCH ONLINE mit Agenda FIBU

KASSENBUCH ONLINE mit Agenda FIBU KASSENBUCH ONLINE mit Agenda FIBU Bereich: FIBU - Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2 2. Allgemeine Hinweise 2 3. Überblick 2 4. Voraussetzungen 3 5. Vorgehensweise 3 5.1. Mandanten-Adressdaten prüfen 3 5.2.

Mehr

Dynamics NAV Finanzbuchhaltung

Dynamics NAV Finanzbuchhaltung Seite 1 von 10 Vorstellung des Moduls BM Abgrenzungsbuchung zur Microsoft Betriebswirtschaftliche Auswertungen sind nur dann in der Monatsbetrachtung tung und im Monatsvergleich aussagefähig, wenn Aufwendungen

Mehr

Steuerschlüssel in Agenda FIBU

Steuerschlüssel in Agenda FIBU Steuerschlüssel in Agenda FIBU Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1214 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzung 3. Vorgehensweise 3.1. Manuelle Buchung des Steuerschlüssels 3.2. Automatikkonten verwenden

Mehr

FIBU Kontoauszugs- Manager

FIBU Kontoauszugs- Manager FIBU Kontoauszugs- Manager Inhaltsverzeichnis 1 Leistungsbeschreibung... 3 2 Highlights... 4 2.1 Buchungsvorschläge in der Buchungserfassung... 4 2.2 Vergleichstexterstellung zur automatischen Vorkontierung...

Mehr

LEITFADEN EXACT GLOBE. Jahreswechsel. b.it Anwenderunterstützung. business.software@bitservice.at. Version 20151118. Email: Hotline: 0662/6686-840

LEITFADEN EXACT GLOBE. Jahreswechsel. b.it Anwenderunterstützung. business.software@bitservice.at. Version 20151118. Email: Hotline: 0662/6686-840 LEITFADEN EXACT GLOBE Jahreswechsel b.it Anwenderunterstützung,, Email: business.software@bitservice.at Hotline: 0662/6686-840 Version 20151118 1. JAHRESWECHSEL/-ABSCHLUSS IN EXACT GLOBE Da die Wirtschaftsjahre

Mehr

TAIFUN Rechnungswesen - die integrierte Finanzbuchhaltung

TAIFUN Rechnungswesen - die integrierte Finanzbuchhaltung TAIFUN Rechnungswesen - die integrierte Finanzbuchhaltung TAIFUN Rechnungswesen erleichtert Ihnen die Buchführung in bisher nicht gekanntem Maße. Sie können dieses Programm sowohl mit TAIFUN Handel, Handwerk

Mehr

Sage 50 Version 2012. Neuheiten. Finanzbuchhaltung. Änderungen behalten wir uns vor. Funktionalität Sage 50 Lite. Sage 50 Professional

Sage 50 Version 2012. Neuheiten. Finanzbuchhaltung. Änderungen behalten wir uns vor. Funktionalität Sage 50 Lite. Sage 50 Professional Version 2012 Neuheiten Finanzbuchhaltung Funktionalität Daten, Kontenplan, buchen Im Fenster «Beleg bearbeiten» (=Buchen / Strg + B) kann in den Feldern für Soll & Haben-Konten neu auch die Kontobezeichnung

Mehr

Rechnungswesen und Personalwesen

Rechnungswesen und Personalwesen Rechnungswesen und Personalwesen Auszüge eines Vortrags von Regine Kuhnert und Tina Ottmann im Rahmen der TOPIX Tour 2009 28.09.09 bis 08.10.09 TOPIX Informationssysteme AG Inhalt Finanzbuchhaltung...

Mehr

Pro-Bau/S Sicher. Einfach. Besser.

Pro-Bau/S Sicher. Einfach. Besser. Software-Baustein: Finanzbuchhaltung Pro-Bau/S - Finanzbuchhaltung ist die ideale Lösung für jede Unternehmensgröße im Bauhaupt- und Baunebengewerbe. Bearbeiten Sie sämtliche Buchungsvorgänge in einem

Mehr

INS BÜRO. Importanweisungen. für DATEV- Datei nach REWE

INS BÜRO. Importanweisungen. für DATEV- Datei nach REWE SYSTEM INS BÜRO MIT Importanweisungen für DATEV- Datei nach REWE EDV-SYSTEM INKA GmbH Betberger Str. 1-79295 Sulzburg - Tel: 07634-8773 - Fax: 07634-6263 www.system-inka.de - info@system-inka.de Formatanweisungen

Mehr

4.5 Buchungen mit Offenen Posten

4.5 Buchungen mit Offenen Posten 4.5 Buchungen mit Offenen Posten 4.5.1 Eigenschaften der OP-Verwaltung Die OP-Verwaltung erfolgt in der Sage KHK Finanzbuchhaltung nach bestimmten Regeln, deren Kenntnis für Buchungen mit OP von Nutzen

Mehr

Wiederkehrende Buchungen

Wiederkehrende Buchungen Wiederkehrende Buchungen Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1133 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise 2.1. Wiederkehrende Buchungen erstellen 2.2. Wiederkehrende Buchungen einlesen 3. Details

Mehr

Kaufmännische Software mit modernster Architektur. Finanzbuchhaltung - Die umfassende Lösung. Offenes System

Kaufmännische Software mit modernster Architektur. Finanzbuchhaltung - Die umfassende Lösung. Offenes System Am Sonnenrain 21 5300 Hallwang / Austria + 43 (0662) 665600 office@emod.net www.emod.net Kaufmännische Software mit modernster Architektur Finanzbuchhaltung - Die umfassende Lösung Unsere Leistungen: Systemplanung

Mehr

Erfassung der Buchungen. Kassenbuch Buchungsverarbeitung Auswertungen: BWA, GuV, Bilanz

Erfassung der Buchungen. Kassenbuch Buchungsverarbeitung Auswertungen: BWA, GuV, Bilanz Erfassung der Buchungen Kassenbuch Buchungsverarbeitung Auswertungen: BWA, GuV, Bilanz Datev-Export Statistiken: OP-Liste, USt-Voranmeldung, Zusammenfassende Meldung, Verpackungsverordnung, Zoll, Elektroverordnung

Mehr

Syscon SBS - Rechnungswesen

Syscon SBS - Rechnungswesen Syscon SBS - Rechnungswesen Benutzerhandbuch 1. Mai 2008 Provisorische Version - Unvollständig Petra Schneider Syscon SBS - Rechnungswesen: Benutzerhandbuch 1. Mai 2008 Provisorische Version - Unvollständig

Mehr

INTEGRA Finanzbuchhaltung Jahresabschluss 2014. Jahresabschluss 2014

INTEGRA Finanzbuchhaltung Jahresabschluss 2014. Jahresabschluss 2014 INTEGRA Finanzbuchhaltung Inhaltsverzeichnis: 1 Allgemeine Vorbereitungen (einmalig)... 2 1.1 Saldovortragskonten anlegen... 2 1.2 Buchungsschlüssel Saldovortrag anlegen... 3 2 Allgemeine Vorbereitungen

Mehr

EU Abwicklung. 1. Generelle Angabe hinterlegen. 1.1. Eigene USt.ID Nummer hinterlegen. 1.2. EU Länderkennzeichnen

EU Abwicklung. 1. Generelle Angabe hinterlegen. 1.1. Eigene USt.ID Nummer hinterlegen. 1.2. EU Länderkennzeichnen EU Abwicklung Mit der Apiras BusinessLine-Finanzbuchhaltung können die Buchungen im Rahmen der EU automatisch durchgeführt und die entsprechenden Dokumente automatisch erstellt werden. Auf den folgenden

Mehr

Die Buchungsarten Stapel oder Dialog und die Buchungsmasken

Die Buchungsarten Stapel oder Dialog und die Buchungsmasken Die Buchungsarten Stapel oder Dialog und die Buchungsmasken Zur Erfassung Ihrer Buchungen bietet der Lexware buchhalter im Menü Buchen verschiedene Eingabemasken. Sie heißen Stapelbuchen, Dialogbuchen,

Mehr

Leistungsbeschreibung Finanzbuchhaltung DelFi 6.0

Leistungsbeschreibung Finanzbuchhaltung DelFi 6.0 Leistungsbeschreibung Finanzbuchhaltung DelFi 6.0 W e r v o r w ä r t s w i l l m u s s w i s s e n, w o e r s t e h t. Ein Programm für das Rechnungswesen sollte nicht nur die täglichen notwendigen Arbeiten

Mehr

FIBU TAMMDATEN NTCS-S

FIBU TAMMDATEN NTCS-S 11/04/16, Steyr Wissen verbreiten, Nutzen stiften! Copying is right für firmeninterne Aus- und Weiterbildung. INHALT 1. FIRMEN- UND FIBUSTAMMDATEN... 4 1.1. Firma anlegen... 4 1.1.1. Erzeuge Firma aus

Mehr

FINANZBUCHHALTUNG BUCHEN

FINANZBUCHHALTUNG BUCHEN 11/02/06, Steyr Wissen verbreiten, Nutzen stiften! Copying is right für firmeninterne Aus- und Weiterbildung. INHALT 1. ALLGEMEINES... 5 2. BUCHUNGSABLAUF... 5 2.1. Kopfdaten... 6 2.2. Journal... 7 2.3.

Mehr

Günter Hellmers, Handhabung des Programmpaketes MonKey Office

Günter Hellmers, Handhabung des Programmpaketes MonKey Office Günter Hellmers, Handhabung des Programmpaketes MonKey Office Inhalt: Hinweise zur Handhabung des Programmpaketes Infoblatt: Buchen laufender Geschäftsvorfälle mit MonKey Office Kopiervorlage: Kontierungsbogen

Mehr

Einstieg in Exact Online Buchungen erfassen. Stand 05/2014

Einstieg in Exact Online Buchungen erfassen. Stand 05/2014 Einstieg in Exact Online Buchungen erfassen Stand 05/2014 Einstieg und Grundprinzip... 2 Buchungen erfassen... 3 Neue Buchung eingeben... 4 Sonstige Buchungen erfassen... 8 Bestehende Buchungen bearbeiten

Mehr

Lexware buchhalter pro 2010. Werner Seeger 1. Ausgabe, April 2010

Lexware buchhalter pro 2010. Werner Seeger 1. Ausgabe, April 2010 Lexware buchhalter pro 2010 Werner Seeger 1. Ausgabe, April 2010 LW-BUHA2010 Lexware buchhalter pro 2010 I 1 Lexware buchhalter pro 2010... 4 1.1 Vorwort...4 1.2 Vorbereitende Arbeiten...5 10 Besondere

Mehr

1. Zweck der Anwendung. 2. Einrichtung zum Start. 3. Navigation. 4. Arbeitsablauf. 5. Wichtige Begriffe. 6. Weitere Funktionen. 7.

1. Zweck der Anwendung. 2. Einrichtung zum Start. 3. Navigation. 4. Arbeitsablauf. 5. Wichtige Begriffe. 6. Weitere Funktionen. 7. Schnelleinstieg FIBU Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1113 Inhaltsverzeichnis 1. Zweck der Anwendung 2. Einrichtung zum Start 3. Navigation 4. Arbeitsablauf 5. Wichtige Begriffe 6. Weitere Funktionen

Mehr

Saldenliste drucken 11.9.1 11.9.1-Saldenliste drucken

Saldenliste drucken 11.9.1 11.9.1-Saldenliste drucken Saldenliste drucken 11.9.1 11.9.1-Saldenliste drucken Allgemeines Dieses Programm erstellt Ihnen eine Summen- und Saldenliste für die laufende Periode oder laufende Periode einschließlich Vormonat/ Folgemonat.

Mehr

Gecko.Anlagenbuchhaltung. Schulungsunterlage. System: Windows Version: 7.1.6.x

Gecko.Anlagenbuchhaltung. Schulungsunterlage. System: Windows Version: 7.1.6.x Gecko.Anlagenbuchhaltung Schulungsunterlage System: Windows Version: 7.1.6.x Hauptmenü (my Desk) A B C D E 1 2 3 4 5 HINWEIS: Es werden nur Funktionen angezeigt, für welche Sie berechtigt worden sind.

Mehr

Eine klare Lösung für gemeinnützige Haushalte. K i D o p p i k. Buchhaltung. Kontoauszüge importieren / buchen. Zahlungsverkehr.

Eine klare Lösung für gemeinnützige Haushalte. K i D o p p i k. Buchhaltung. Kontoauszüge importieren / buchen. Zahlungsverkehr. K i D o p p i k Eine klare Lösung für gemeinnützige Haushalte Buchhaltung Kontoauszüge importieren / buchen Zahlungsverkehr Kostenrechnung Haushaltsplanung Komfortfunktionen S o f t w a r e B ü r o KATHARINA

Mehr

Fremddatenübernahme Import von Fakturen, Lohndaten, u.a.

Fremddatenübernahme Import von Fakturen, Lohndaten, u.a. Fremddatenübernahme Import von Fakturen, Lohndaten, u.a. 1. Allgemeines Das Modul Fremddatenübernahme dient zur Übernahme von Daten aus externen Anwendungen wie z.b. Warenwirtschafts- und ERP-Systeme,

Mehr

Neues Elster-Modul für UStVA ab Januar 2016, für Dauerfristverlängerung und Zusammenfassende

Neues Elster-Modul für UStVA ab Januar 2016, für Dauerfristverlängerung und Zusammenfassende Update 3.45 27.01.2016 Neues Elster-Modul für UStVA ab Januar 2016, für Dauerfristverlängerung und Zusammenfassende Meldung. Unter Stammdaten, Mandant, Finanzamt gibt es jetzt die Möglichkeit, das Elster-Zertifikat

Mehr

GLIEDERUNG UND BASISGLIEDERUNG. 2010/03/09 BMD Systemhaus GmbH, Steyr Vervielfältigung bedarf der ausdrücklichen Genehmigung durch BMD!

GLIEDERUNG UND BASISGLIEDERUNG. 2010/03/09 BMD Systemhaus GmbH, Steyr Vervielfältigung bedarf der ausdrücklichen Genehmigung durch BMD! GLIEDERUNG UND BASISGLIEDERUNG 2010/03/09 BMD Systemhaus GmbH, Steyr Vervielfältigung bedarf der ausdrücklichen Genehmigung durch BMD! INHALT ÜBERSICHT: FUNKTIONSWEISE AUSWERTUNGSGLIEDERUNG OHNE BASISGLIEDERUNG...

Mehr

Änderungen an der Lizenz können unter dem Menüpunkt. Datei Lizenzeingabe (Tastenkürzel: F2)

Änderungen an der Lizenz können unter dem Menüpunkt. Datei Lizenzeingabe (Tastenkürzel: F2) BMD-Winline Konvertierungsschnittstelle 1 1) Einführung Die Schnittstelle unterstützt Sie bei der Konvertierung von Stamm- und Buchungsdaten aus der BMD in die Mesonic WINLine und umgekehrt. Diese Funktionen

Mehr

nach BMD 5.5 konvertieren

nach BMD 5.5 konvertieren DVO-Buchhaltung und DVO-AVZ nach BMD 5.5 konvertieren Stefan Wenninger www.simplesoft.at Stand: 16.12.2009 INHALTSVERZEICHNIS EINLEITUNG... 3 1.) LÖSCHEN EHEMALIGER KONVERTIERUNGEN... 4 2.) DATENTRANSFER

Mehr

FM-Einzelpostenbericht

FM-Einzelpostenbericht FM-Einzelpostenbericht Im Unterschied zu den bisher bekannten FM-Berichten (Budgetüberwachung, Auftragsbericht und PSP-Bericht für 27-Projekte) bringt der Einzelpostenbericht (Transaktionscode: ZIBK_EPBER)

Mehr

Orlando-Finanzbuchhaltung und Anlagenbuchhaltung Kurzeinführung

Orlando-Finanzbuchhaltung und Anlagenbuchhaltung Kurzeinführung Inhaltsverzeichnis TIPPS FÜR NEUEINSTEIGER 2 PROGRAMMSTART 3 ANMELDUNG 3 NEUANLAGE EINES MANDANTEN 3 ÜBERNAHME DER RLG-KONTEN 6 VORBILDADRESSE 7 KUNDEN- UND LIEFERANTEN 10 BUCHUNGEN DURCHFÜHREN 10 ANLAGENBUCHHALTUNG

Mehr

FibuQUICK. Inhaltsverzeichnis

FibuQUICK. Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1.1. Welchen Zweck verfolgt SORBAFIBU?... 3 1.2. Programmstart... 4 1.3. Was befindet sich im FIBU-Journal?... 4 1.4. Allgemeine Einstellungen... 5 1.5. Buchungs-Perioden... 6 1.5.1.

Mehr

Handbuch InfoCom Finanz

Handbuch InfoCom Finanz Die Finanzbuchhaltung der InfoCom Software Copyright 1989-2014, InfoCom (zuletzt aktualisiert: 08.01.2015) Inhaltsverzeichnis Teil 1 Willkommen... 1 Teil 2 Stammdaten... 1 Firmendaten... 2 MWST-Sätze...

Mehr

SC-Line Jahresende Ablauf

SC-Line Jahresende Ablauf SC-Line Jahresende Ablauf Nachfolgend sind die einzelnen Schritte aufgelistet, die im Zuge des Jahresendes (gilt auch für den Jahresübertrag ins neue Wirtschaftsjahr falls dieses abweichend vom Kalenderjahr

Mehr

ec@ros 2 Erstbestückung der Buchhaltung mit Daten

ec@ros 2 Erstbestückung der Buchhaltung mit Daten ec@ros 2 Erstbestückung der Buchhaltung mit Daten 64331 Weiterstadt Erstbestückung der Buchhaltung mit Daten a. Zu Beginn eines Wirtschaftsjahres Die einfachste und unkomplizierteste Art mit der ec@ros

Mehr

für die neue Auftragsbearbeitung uniplus v6

für die neue Auftragsbearbeitung uniplus v6 Stammdaten: 1. Verbesserte Adressverwaltung: u.a. mit Verknüpfung zu Microsoft-Word - Verknüpfung mit anderen Adressen (Lieferanschrift, Kollegen, Mitarbeiter, Vetreter) - nahezu unbegrenzte Eingabemöglichkeit

Mehr

hmd.opos Effizienz in der Buchhaltung Mehr Überblick und Details mit Offenen Posten

hmd.opos Effizienz in der Buchhaltung Mehr Überblick und Details mit Offenen Posten hmd.opos Effizienz in der Buchhaltung Mehr Überblick und Details mit Offenen Posten Offene Posten für Mandantenbuchhaltungen werden bei Steuerberatern und Buchhaltungsservices vorwiegend nicht eingesetzt.

Mehr

Ü bergabe der lexoffice-daten an einen Steuerberater oder ein Buchhaltungsbu ro

Ü bergabe der lexoffice-daten an einen Steuerberater oder ein Buchhaltungsbu ro Ü bergabe der lexoffice-daten an einen Steuerberater oder ein Buchhaltungsbu ro Dieses Dokument erklärt Ihnen, wie lexoffice-daten in ein Buchführungsprogramm importiert werden können. Geben Sie die Anleitung

Mehr

ADDISON tse:nit Hinweise zur Devisenbuchhaltung. gültig ab Version 4.3

ADDISON tse:nit Hinweise zur Devisenbuchhaltung. gültig ab Version 4.3 ADDISON tse:nit Hinweise zur Devisenbuchhaltung gültig ab Version 4.3 Inhalt 1 Lizenzierung und Freischaltung...4 2 Stammdaten...5 2.1 Devisenkurse...5 2.2 Kunden- / Lieferantenstamm...6 2.3 Stammkonto...7

Mehr

Dealer Management Systeme. Jahresendearbeiten. FILAKS.PLUS finance PROFIN

Dealer Management Systeme. Jahresendearbeiten. FILAKS.PLUS finance PROFIN Jahresendearbeiten FILAKS.PLUS finance PROFIN Inhaltsübersicht 1 Eröffnung bzw. Anlegen eines neuen Geschäftsjahres 3 2 Jahresübernahme der offenen Posten Debitoren, Kreditoren und Saldenvorträge Sachkonten

Mehr

Finanzbuchhaltung Stapel- und Belegerfassungshilfe für TOPIX:8

Finanzbuchhaltung Stapel- und Belegerfassungshilfe für TOPIX:8 Finanzbuchhaltung Stapel- und Belegerfassungshilfe für TOPIX:8 Stand 27.03.09 TOPIX Informationssysteme AG Stapel- bzw. Belegerfassungshilfe für TOPIX:8 In dieser Übersicht finden Sie Hinweise zu folgenden

Mehr