HIS-Software TELEGRAMME

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "HIS-Software TELEGRAMME"

Transkript

1 HIS-Software PRODUKT TELEGRAMME 2013

2

3 HIS-Software-Produkttelegramme Die von HIS angebotenen Hochschulverwaltungsanwendungen und Services decken die Strukturen und Geschäftsprozesse einer Hochschule ab. Sie werden kontinuierlich weiterentwickelt und auf dem neuesten Stand der Technik gehalten. Die folgenden Seiten stellen ausgewählte Funktionen und Leistungen der GX- und QIS-Bestandteile des HIS-Software- und Dienstleistungsportfolios vor und bieten einen Überblick über die Systemvoraussetzungen für den Betrieb von HIS-Software. Für detailliertere Informationen stehen unsere Mitarbeiter/innen als Ansprechpartner zur Verfügung. PRODUKTTELEGRAMME

4

5 Inhalt Ihre Ansprechpartner...2 QIS-Funktionalitäten...3 LSF: Lehre, Studium, Forschung...4 SOS: Studierenden-Management...6 QISSOS: Selbstbedienung für Studierende über das Internet...8 POS: Prüfungen...10 QISPOS: Selbstbedienung für Studierende und Prüfer/innen über das Internet...12 ZUL: Zulassung und Studium...14 QISZUL: Selbstbedienung für Bewerber/innen über das Internet...16 SOSPOSZUL-ISY: Listen, Statistiken, Bescheinigungen...18 SVA: Personal und Stellen...20 ZEB/QISZEB: Personalverwaltung Stellenverwaltung Zeiterfassung...22 SVAISY: Auswertungen für SVA...24 RKA: Dienstreisen...26 QISRKA: Selbstbedienungsfunktionen für Dienstreisen...28 FSV: Finanzen und Sachmittel...32 FSV-FIBU: Finanzbuchhaltung...34 Inhaltsverzeichnis QISFSV-3T: Selbstbedienungsfunktionen im Finanz- und Sachmittelbereich...36 COB: Kosten-Leistungsrechnung und Controlling...39 KBS: Kasse...42 BAU: Gebäude- und Flächenmanagement...44 BAUISY: Auswertungen für BAU...46 SUPERX: Data Warehouse...48 HISPRO: HIS Application Service PROviding...52 Voraussetzungen zur Nutzung des HIS-Softwaresystems...55

6 Ihre Ansprechpartner Ihre Ansprechpartner: Dr. Tom Karasek Tel. 0511/ Fax: 0511/ Sandra Kasemir Tel. 0511/ Fax: 0511/

7 QIS-Module enthalten neben den modulspezifischen auch die modulübergreifenden QIS-Funktionalitäten: QIS steht für Qualitätssteigerung der Hochschulverwaltung im Internet durch Selbstbedienung. QIS umfasst Selbstbedienungsfunktionen im Internet für Studierende und/oder Hochschulmitarbeiter/innen, ermöglicht besseren Verwaltungsservice und Entlastung der Verwaltung, ist intuitiv bedienbar, rein HTML-basiert und damit auf allen üblichen Webbrowsern nutzbar, bietet frei konfigurierbare Oberflächen und lässt sich dadurch leicht in das Corporate Design einer Hochschule integrieren, erlaubt flexibles Customizing sowohl der Oberfläche als auch der Programmlogik an die Belange der Hochschule. QIS-Funktionalitäten 3

8 Lehre, Studium, Forschung LSF Überblick LSF ist eine Webanwendung für Lehre, Studium und Forschung und bietet Informationen über die Hochschule, insbesondere über Lehrveranstaltungen, Studiengänge, den Aufbau der Hochschule und Organisationseinheiten sowie über Lehrende. Mit LSF stellen Studierende sich ihren Stundenplan zusammen. Darüber hinaus verfügt LSF über Funktionen zur Belegung von Veranstaltungen durch die Studierenden selbst sowie über integrierte Vergabeverfahren zur Aufteilung der Belegungen. Funktionalität ermöglicht eine dezentrale Pflege der Daten durch die wissenschaftlichen Einrichtungen, z. B. Fachbereiche, unter einem hochschulweiten, zentralen und homogenen Layout. bietet komfortable Möglichkeiten zur Erstellung von Publikationen, wie z. B. Gesamt- und Detailvorlesungsverzeichnissen, Personalverzeichnissen, Forschungsberichten, und ermöglicht deren Präsentation im Internet. ist anwenderfreundlich und intuitiv zu bedienen. LSF ist an die Bedürfnisse unterschiedlicher Benutzergruppen (Lehrende, Sekretariatsmitarbeiter/innen, Studierende) angepasst. erlaubt eine flexible Belegungsplanung von Räumen als Veranstaltungsort oder Dienstzimmer. unterstützt durch Modulbeschreibungen die Erstellung von Unterlagen für die Akkreditierung neuer Studiengänge. kann zur sicheren Kommunikation über das Internet das verschlüsselte Übertragungsprotokoll HTTPS nutzen. Abbildung 1: Login am HISQIS-Online-Portal 4

9 Abbildung 2: Vorlesungsverzeichnis (Vollbildansicht) LSF Abbildung 3: Unterstützungsdialog zur Planung von Studiengängen Integration integriert sich wie alle QIS-Produkte in das HISQIS-Online-Portal. integriert seine Veranstaltungen in die Modulstrukturen der Prüfungsverwaltung (POS) und kann zur Prüfungsanmeldung mit QISPOS gekoppelt werden. ist integriert mit weiteren HIS-GX-Modulen auf Basis von XML (SOS, POS, SVA, BAU). Auch Fremdsysteme können auf diese Weise eingebunden werden. 5

10 Studierenden-Management SOS Überblick SOS begleitet das Leben von Studierenden von der Einschreibung bis zur Exmatrikulation und unterstützt die Hochschule bei allen Prozessen des Studierenden-Managements. SOS ist mit dem Zulassungsmodul ZUL, dem Prüfungsmodul POS und dem Modul LSF (Lehre, Studium, Forschung) integriert. Es besitzt Schnittstellen zur ZVS, zur amtlichen Statistik sowie zu Krankversicherungen, Banken und Sparkassen. Der Aufwand bei der Datenerfassung, -auswertung und -lieferung wird somit deutlich gesenkt. Funktionalität enthält komfortable Suchfunktionen. Gesuchte Fälle werden schnell gefunden, kleinere Listen oder Statistiken können leicht zusammengestellt werden, um sie später mit der Textverarbeitung, Tabellenkalkulation oder weiter zu verarbeiten. verwaltet länderspezifische Studienkonten und Studiengebühren für Langzeitstudenten gemäß bestehender Vorschriften. verwaltet Chipkarten und die dazugehörigen Ausweisfotos. erlaubt flexibles Customising sowohl der Oberfläche als auch der Programmlogik an die Belange der Hochschule. verfügt über eine intuitiv bedienbare Oberfläche für einen raschen Zugriff auf alle relevanten Daten und Bearbeitungsfunktionen. Abbildung 1: Studierendendaten 6

11 Abbildung 2: Integration mit weiteren GX-Modulen SOS Integration ist integriert mit den Modulen ZUL, POS und LSF und bezieht dadurch Bewerber-, Prüfungsdaten und Daten zu Lehre, Studium und Forschung. erstellt durch Schnittstellen zum HIS-Auswertungspaket ISY jegliche Art von Listen, Bescheiden und Statistiken, die beliebig angepasst werden können. kann um die webbasierten HIS-Selbstbedienungsfunktionen QISSOS ergänzt werden. 7

12 Selbstbedienung für Studierende über das Internet QISSOS Überblick QISSOS erlaubt Studierenden, über Internet ihre Anschrift zu ändern, die Rückmeldung durchzuführen, ihre Gebühren zu bezahlen und Bescheinigungen zu drucken. Funktionalität Modulübergreifende QIS-Funktionalität: siehe Seite 3 Modulspezifische Funktionalität bietet die Möglichkeit, sich über das Internet mit oder ohne Chipkarteneinsatz zurückzumelden, die Semestergebühren zu bezahlen, die Kontaktdaten zu verwalten und verschiedene Bescheinigungen (z. B. Studienbescheinigungen) zu erstellen und auszudrucken. bietet die Möglichkeit, die über das Internet erstellten Bescheinigungen über einen Verifikationsserver zu überprüfen. bietet viele verschiedene Authentifizierungsmechanismen. Zum Beispiel: Datenbanken, Verzeichnisdienste, Radiusserver. unterstützt die zusätzliche Absicherung einzelner Funktionen über Transaktionsnummern. bietet im Internet unterschiedliche Authentifizierungsmöglichkeiten: Login und Passwort, Softwarezertifikate, Chipkarte, PIN/TAN-Verfahren oder Handyauthentifizierung. Integration integriert sich wie alle QIS-Produkte in das HISQIS-Online-Portal. ergänzt das Standard-HIS-Modul der Studentenverwaltung (SOS). ist integriert mit den anderen QIS-Modulen und LSF nutzbar. ist abgestimmt auf die Funktionalität von SOS. Die Gebührenermittlung und Rückmeldung wird via SOS realisiert. 8

13 Abbildung 1: Verifikation von Studienbescheinigungen QISSOS Abbildung 2: Ändern der Heimatanschrift 9

14 Prüfungen POS Überblick POS ist das Prüfungsverwaltungsmodul von HIS-GX für die Prüfungsämter der Hochschulen. Es bildet sämtliche Arbeitsbereiche auf dem Sektor der Prüfungsverwaltung ab und erleichtert so die Verwaltungsabläufe. POS bietet Funktionalitäten von der Abbildung von Prüfungsordnungen bis zum Zeugnisausdruck. Durch Vergabe von Berechtigungen lässt sich der Zugriff auf Daten einschränken. Funktionalität enthält komfortable Suchfunktionen. Gesuchte Fälle werden schnell gefunden, kleinere Listen oder Statistiken können leicht zusammengestellt werden, um sie später mit der Textverarbeitung, Tabellenkalkulation oder weiter zu verarbeiten. erlaubt flexibles Customising sowohl der Oberfläche als auch der Programmlogik an die Belange der Hochschule. bildet Studien- und Prüfungsordnungen aller Hochschultypen ab, insbesondere Credit-Point-Systeme und BA- und MA-Studiengänge. Die Erfassung fremdsprachlicher Texte ist möglich. stellt die Struktur von Prüfungsordnungen graphisch dar. bearbeitet Freiversuche automatisch oder manuell. unterstützt die Prüfungsorganisation durch konfliktfreie Vergabe von Räumen, Sitzplätzen, Zeiten, Prüfern, Aufsichten. unterstützt die Erstellung von Prüfungsstundenplänen für mündliche und schriftliche Prüfungen über das Modul PSP. verfügt über die Möglichkeit zur Prüfergeldabrechnung. unterstützt die Verwaltung von Praktika und Praktikantenstellen. bietet Funktionen zur studierenden- und prüfungsbezogenen Anmeldung. überprüft Zulassungsvoraussetzungen. ermöglicht die Fristenkontrolle und die automatische Pflichtanmeldung. beinhaltet die studenten- und prüfungsbezogene Verbuchung von Noten, Ergebnissen, Rücktritten, Anerkennungen. stellt neben automatischer Notenberechnung auch Notenausgleichsfunktionalitäten zur Verfügung. 10

15 bietet komfortable Möglichkeiten der Erstellung und Ausgabe von Listen zur Prüfungsorganisation, Bescheinigungen, statistischen Auswertungen und Etiketten. unterstützt die Erstellung und den Druck von Zeugnissen (in verschiedenen Sprachen, Diploma Supplement, Transcript of Records inkl. ECTS-Grades). Integration POS bietet webbasierte Selbstbedienungsfunktionen für Studierende, Prüfer/innen, Studiendekaninnen und -dekane und Bearbeiter/innen über das Zusatzmodul QISPOS. stellt durch seine Schnittstelle zum HIS-Auswertungspaket ISY jegliche Art von Listen, Bescheiden und Statistiken zur Verfügung, die beliebig angepasst werden können. integriert Veranstaltungsdaten aus dem HIS-Modul LSF. Abbildung 1: Leistungsbearbeitung 11

16 QISPOS Selbstbedienung für Studierende und Prüfer/innen über das Internet Überblick QISPOS umfasst Selbstbedienungsfunktionen im Internet für Studierende, Mitglieder des Lehrkörpers, Mitarbeiter/innen der Prüfungsverwaltung und der Fachbereiche. Mit QISPOS können Studierende und/oder die Hochschulverwaltung die Prüfungsanmeldung abwickeln. Es unterstützt die Hochschulen auch bei der Umsetzung der Bologna-Beschlüsse: Erfassung und Ausdruck von Diploma Supplement, ECTS-Leistungsnachweis und Modulhandbuch. Funktionalität Modulübergreifende QIS-Funktionalität: siehe Seite 3 Modulspezifische Funktionalität stellt Werkzeuge für den Qualitätssicherungsprozess durch Akkreditierung der Prüfungsordnungen bereit. kombiniert die Prüfungsanmeldung und das Belegen von Veranstaltungen. integriert die Suche nach externen Praktikumsstellen und die Prüfungsanmeldung. gibt Studierenden eine Übersicht ihrer Prüfungsleistungen bzw. Prüfungsanmeldungen im HTML- und PDF-Format. bietet für die Prüfer die Möglichkeit, Prüfungsleistungen zu verbuchen oder nachzuerfassen. unterstützt den Export und Re-Import von Notenlisten und Anmeldelisten in Microsoft Excel und in das CSV-Format. unterstützt den Export und Re-Import von Notenlisten und Anmeldelisten in Microsoft Excel und in das CSV-Format. unterstützt die Studienberatung durch ein graphische Darstellung des Soll-Ist- Vergleichs der Module und Prüfungen (Studienmatrix) 12

17 Integration integriert sich wie alle QIS-Produkte in das HISQIS-Online-Portal. ergänzt das HIS-GX-Modul der Prüfungsverwaltung (POS). bildet in Kombination mit dem Produkt LSF ein passgenaues integriertes Lehrveranstaltungs- und Prüfungsverwaltungssystem für dezentrale Einrichtungen. QISPOS Abbildung 1: Prüfungsan- und -abmeldung 13

18 Zulassung und Studium ZUL Überblick ZUL dient der Erfassung und Bearbeitung von Bewerberdaten und Antragsdaten und realisiert die Vergabe von Studienplätzen. Es wird laufend an neue Entwicklungen der Zulassungsvorschriften und -organisation angepasst. ZUL unterstützt hochschuleigene Auswahlverfahren (ein- und zweistufig) und erlaubt es, die Kriterien studiengangspezifisch zu konfigurieren. Die integrierte Bescheidverwaltung ermöglicht es, Bescheide durch das Vergabeverfahren automatisiert anzufordern oder manuell zuzuordnen. Funktionalität unterstützt örtliche Auswahlverfahren (NC-Verfahren) und freie Studiengänge. erzeugt Ranglisten und vergibt Studienplätze im Hauptverfahren. kann unterschiedliche Rechtsvorschriften der einzelnen Bundesländer und spezielle Anforderungen der Hochschulen abbilden. erlaubt die flexible Anpassung der Oberfläche und der Programmlogik an die Belange der Verwaltung. bietet eine Erfassungs- und Bearbeitungsoberfläche für die Bewerberdaten mit vielfältigen Anzeige- und Bearbeitungsoptionen. Wesentliche Informationen werden im Hauptfenster bearbeitet. Daten zur HZB, zur hochschuleigenen Auswahl sowie Zusatzdaten (z. B. Wartezeitberechnung, Nachteilsausgleich, Härtefallanträge) werden in eigenen Fenstern erfasst. errechnet aus Daten zur hochschuleigenen Auswahl eine Eignungsnote (Eignungspunkte). Abgebildet werden können gewichtete Durchschnitte, Bonus-/ Malus-Systeme, Skalierungen sowie die Umrechnung von Punkten in Noten. Die Kriterien für die hochschuleigene Auswahl sind frei wählbar; je Studiengang ist ein eigener Datenkatalog konfigurierbar. verbucht bei zweistufigen hochschuleigenen Auswahlverfahren die Auswahlergebnisse (auch online durch die Fachbereiche mit QISZUL), ordnet die Bewerber neu und spricht Zulassungen aus. ermöglicht die Administration der Zulassungsbeschränkung (Festlegung der Studienplatzkapazität, der Annahme- und Immatrikulationsfristen). Außerdem ist eine technische Überbuchung der Kapazitäten möglich. quotiert die Studienplätze gemäß gültiger Rechtsvorschriften. Die Quoten können leicht angepasst werden. 14 fordert automatisch für jeden Bewerber einen Bescheid an: Zulassungsbescheid, Ablehnungsbescheid oder Einladung zum hochschuleigenen Auswahlverfahren.

19 erlaubt die Verbuchung der Annahme bzw. des Verzichtes auf Studienplätze. vergibt nicht genutzte Studienplätze in einem (oder mehreren) Nachrückverfahren. Dabei wird auch über die Hilfsanträge entschieden. ZUL unterstützt den/ die Systemverwalter/in durch spezielle Funktionen, z. B. beim Übergang zu einem neuen Bewerbungssemester oder der Pflege der Parametertabelle. berücksichtigt Anforderungen des Datenschutzes: Nach Abschluss des Verfahrens können die Bewerberdaten bereinigt bzw. gelöscht werden. Integration verfügt über eine Internet-Schnittstelle (QISZUL): Bewerber/innen können sich online bewerben, die Daten werden geprüft und dann an die Hoch schule übermittelt. ermöglicht den Datenaustausch mit SOS: In ZUL erfasste Bewerberdaten können von SOS weiterverarbeitet werden. Umgekehrt können auch Stu dierende aus SOS nach ZUL übernommen werden (z. B. Fachwechsler/innen). Abbildung 1: Hauptfenster, Erfassung einer Bewerberin/ eines Bewerbers 15

20 Selbstbedienung für Bewerber/innen über das Internet QISZUL Überblick QISZUL erlaubt Bewerberinnen und Bewerbern, sich im Internet über das Studienangebot einer Hochschule zu informieren und ihre Daten selbst direkt einzugeben. Für die Hochschule entfällt die Datenerfassung. Der Verwaltungsservice wird damit verbessert, die Zulassungsverwaltung entlastet. Funktionalität Modulübergreifende QIS-Funktionalität: siehe Seite 3 Modulspezifische Funktionalität lässt sich vielfältig konfigurieren. Zum einen ist es damit möglich, die unterschiedlichen Rechtsvorschriften der Bundesländer abzubilden. Zum anderen lassen sich die unterschiedlichen Anforderungen verschiedener Hochschultypen realisieren. Abbildung 1: Eingabe persönlicher Daten ermöglicht die Eingabe der Bewerbungsdaten für freie und Orts-NC-Studiengänge durch die Bewerber/innen selbst. Die Bewerbungsvoraussetzungen werden überprüft. 16

21 erlaubt Bewerberinnen und Bewerbern eine Übersicht über ihre selbst erfassten Daten. liefert Übersichten für den Bewerber im HTML- und PDF-Format. ermöglicht die Erfassung von weiteren Einzeldaten für ein hochschuleigenes Eignungsfeststellungsverfahren. Der Umfang dieser Daten kann für jeden Studiengang individuell festgelegt werden. informiert die/den Bewerber/in mittels einer Auskunftsfunktion über die erfassten Daten. Der Umfang der angezeigten Daten kann konfiguriert werden. QISZUL unterrichtet die/den Bewerber/in über den Bearbeitungsstand: Posteingang, fehlende Unterlagen u. a. können angezeigt werden. Abbildung 2: Erfassungsfunktionalität für zulassungsfreie Studiengänge/-fächer Integration integriert sich wie alle QIS-Produkte in das HISQIS-Online-Portal. ergänzt das HIS-GX-Modul der Zulassungsverwaltung (ZUL). ist abgestimmt auf die Erfassungsfunktionalität von ZUL und stellt die von der Bewerberin/ vom Bewerber erfassten Daten der ZUL-Sachbearbeitung zwecks Prüfung/ Vervollständigung bereit. 17

22 Listen, Statistiken, Bescheinigungen SOS-POS-ZUL-ISY Überblick ISY ist eine Client-Server-Anwendung mit Windows-Oberfläche auf der Basis von MS-Access. Die Anwendung ermöglicht es, die mit den Modulen der Studenten-, Prüfungs- und Zulassungsverfahren (SOS, POS und ZUL) erfassten und verarbeiteten Daten auszuwerten. Der Funktionsumfang des Systems erlaubt es, Etiketten, Bescheide, Listen und Statistiken, die in ISY in vorgefertigter Form zur Verfügung stehen, zu erstellen. Diese können nach Belieben durch hochschuleigene Auswertungen angepasst bzw. ergänzt werden. Funktionalität erstellt aus der SOS/POS/ZUL-Datenbank Statistiken, Listen, Etiketten und Bescheide. ermöglicht eine komfortable Selektion der gewünschten Daten und schnelle Informationen im Dialogbetrieb. unterstützt die Hochschulen bei der Erstellung und Verwaltung eigener Auswertungen. beinhaltet eine Schnittstelle zur Erstellung von Serienbriefen. kann mit Auswertungsfunktionen (MS-Access-Abfragen und Berichte) auf die SOSPOS-ZUL-Daten zugreifen, die mit Informix oder PostgreSQL verwaltet werden. realisiert das Ausführen von Listen, Bescheiden, Etiketten und Statistiken. gewährleistet die Flexibilität der Auswertungen durch Selektionsmasken. ermöglicht mit der Auftragsverwaltungsfunktion eine Erfassung von hochschuleigenen Aufträgen bzw. Anpassungen von ausgelieferten allgemeingültigen Aufträgen. bietet in der Administrationsfunktion Programme zur Einbindung der Tabellen aus einer Informix- oder PostgreSQL-Datenbank an sowie Programme für den Import und Export von Abfragen, Berichten und Aufträgen. 18

23 Abbildung 1: Auftragsverwaltung Abbildung 2: Auftragsauswahl für SOS, POS, ZUL SOS-POS-ZUL-ISY 19

24 Personal und Stellen SVA Überblick SVA deckt sämtliche Bereiche des Personal- und Stellenmanagements einer Hochschule ab. Es erlaubt die Abbildung unterschiedlicher Organisationsstrukturen und eignet sich damit sowohl für die Personal- und Stellenverwaltung in zentralen Personalabteilungen als auch für dezentrale Einrichtungen. SVA verwaltet Abwesenheiten und berechnet den Jahresurlaubsanspruch. Mit SVA werden Hochschulen bei der Erstellung von Dokumenten und Auswertungen unterstützt. Es beinhaltet Funktionen zur Belieferung verschiedener Systeme und Statistiken sowie zum Import aus unterschiedlichen Abrechnungsprogrammen und beliefert Verzeichnisdienste. SVA kalkuliert Personalkosten sowie den Vergaberahmen (W-Besoldung) und bietet Anschlussmöglichkeiten an elektronische Zeiterfassungssysteme. SVA kann sowohl einzeln als auch integriert mit anderen HIS-GX-Modulen eingesetzt werden und erlaubt ein flexibles Customising sowohl der Oberfläche als auch der Programmlogik an die Belange der Hochschulen. Abbildung 1: Bearbeitung von Personengrunddaten Funktionalität bietet Personaldatenpflege mit: Personalgrunddaten, Beschäftigungsverhältnissen, Institutionen, Eingruppierungen, Amts-/ Dienst-/ Tätigkeitsbezeichnungen, Arbeitszeiten, Tutorenstunden, Beurlaubungen und Abwesenheiten, Werdegängen, Lehrbeauftragungen, Gastprofessoren, Deputaten und Minderungen, Nebentätigkeiten, Zulagen, Schwerbehinderungen, Kinderdaten, Ausbildungen, Unterstellungen, Finanzierungen, Hilfskräften, Bewerbern, Wiedervorlagen sowie die Belieferung von Statistiken, Seminarverwaltung. pflegt Stellendaten mit: Stellengrunddaten, Stellenbesetzungsdaten, Stellenhaushaltsvermerken, Ausschreibungen, Stellenwertigkeiten, Stellennotizen, organisatorischen Zugehörigkeiten, Wiedervorlagen sowie mit der Belieferung von Statistiken. 20

25 kalkuliert Personalkosten. enthält ein Administrationswerkzeug und erleichtert so die Systemadministration, die Sachbearbeiterverwaltung, die Vergabe von Zugriffsberechtigungen, die Generierung und Pflege von Menüs, die Erstellung von Treibersätzen für die Bürosoftware sowie die Pflege von Plausibilitätsprüfungen. SVA integriert ein Modul zur Schlüsselverwaltung und den Auswertungsgenerator HIS-ISY. erstellt die amtliche Hochschulstatistik gemäß Hochschulstatistikgesetz unter Berücksichtigung landesspezifischer Anforderungen. protokolliert alle SVA-Datenbankzugriffe (für INFORMIX- sowie PostgreSQL-DB). Integration ist integriert mit FSV, COB, RKA, ZEB und BAU. Dies ermöglicht Kontenstandsabfragen, Festlegungsbuchungen, Übergabe von Schöpfungsdaten an MBS, Belieferung der Kosten-Leistungsrechnung mit Vollzeitäquivalenten und Ist-Kosten sowie die Dienstreisean- und -abmeldung. stellt Daten für den HIS-Ausstattungsvergleich zur Verfügung. erstellt für REHADAT Elan benötigte Dateien (Schwerbehindertenstatistik, Ausgleichsabgabe). importiert die Personalkosten aus den folgenden Systemen: KIDI-CAP, Gehälter im öffentlichen Dienst, DAISY (Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Thüringen, Landesbesoldungsämter Nordrhein-Westfalens und Mecklenburg-Vorpommerns). beliefert das Stelleninformationssystem (SIS) des Landes Nordrhein-Westfalen sowie die Finanzbehörde Hamburg mit stellenrelevanten Daten. beliefert unter Verwendung von Staging-Tabellen Verzeichnisdienste. bietet Anschlussmöglichkeiten an elektronische Zeiterfassungssysteme (zurzeit Fa. KabaBenzing). stellt eine frei konfigurierbare Schnittstelle zu Office-Systemen sowie zu Crystal Reports zur Verfügung. 21

26 ZEB/QISZEB Personalverwaltung Stellenverwaltung Zeiterfassung Überblick ZEB dient der Verwaltung von Zeiterfassungsdaten. Voraussetzung für die Verwendung des Moduls ZEB ist der Einsatz von SVA. QISZEB erlaubt es den an der Zeiterfassung teilnehmenden Personen, ihre erfassten Zeiten einzusehen und ggf. zu bearbeiten. Voraussetzung für die Verwendung des Moduls WEBZEB ist der Einsatz von SVA und ZEB. Funktionalität erstellt unterschiedliche Arbeitszeitmodelle. verwaltet individuelle Zeiterfassungsgründe. integriert Abwesenheitsdaten aus SVA (z. B. bei Urlaub oder Krankheit). bearbeitet Zeitguthaben (Erhöhung/ Minderung). synchronisiert Zeiterfassungsdaten mit Zeiterfassungsterminals. storniert Zeiterfassungsbuchungen. ändert Zeiterfassungsbuchungen. ermöglicht das Nachtragen von Zeiterfassungsbuchungen. bietet Auswertungen mittels Crystal Reports. stellt Selbstbedienungsfunktionen mittels QISZEB zur Verfügung: Sicht auf den Abwesenheitskalender, manuelle Buchung von Zeiterfassungsdaten, Stornierung von Buchungen, Erstellung von Auswertungen. Integration kommuniziert mit Zeiterfassungssystemen der Fa. Kaba Benzing. übernimmt Zeiterfassungsdaten aus Textdateien. 22

27 Abbildung 1: Kalender (QISZEB) Abbildung 2: Zeiterfassung (QISZEB) ZEB/QISZEB Abbildung 3: Zeiterfassungsstammdaten (ZEB) 23

28 Auswertungen für SVA SVAISY Überblick SVAISY ist ein mehrplatzfähiges SVA-Auswertungsmodul auf der Basis von MS- Access. Es erstellt aus der SVA-Datenbank Statistiken, Listen und Etiketten und unterstützt die Hochschulen bei der Erstellung und Verwaltung eigener Auswertungen sowie bei der Erstellung von Unterlagen für Wahlen. Funktionalität ermöglicht eine komfortable Selektion der gewünschten Daten und schnelle Informationen im Dialogbetrieb. liefert eine Auswahl von Listen, Statistiken und Etiketten und unterstützt die Hochschulen bei Wahlen. erleichtert mit Selektionsmasken die Auswahl der Daten, die für eine Fragestellung relevant sind. integriert von den Anwendern entwickelte Aufträge. 24

29 Abbildung 1: Auftragsauswahl für SVA SVAISY 25

30 Dienstreisen RKA Überblick RKA unterstützt den gesamten Prozess der Reisekostenabrechnung und berücksichtigt dabei bundes- und länderspezifische Elemente der Reisekostenvergütungen. Funktionalität unterstützt bei der Erstellung von Belegen und Auswertungen bei In- und Auslandsabrechnungen. erlaubt die Pflege von Abrechnungsarten, Nebenkosten, Fahrtkosten, Wegstreckenentschädigung, Reisezielen und Auslandsparametern. Abbildung 1: Beispiel-Reisekostenabrechnung 26

31 erlaubt die Abrechnung von Reisen mit Berücksichtigung der Tage- und Übernachtungsgeldberechnung sowie der Kürzungsbeträge von Frühstück, Mittagund Abendessen. kann über zusätzliche Dialoge beliebig viele Nebenkosten, Fahrtkosten und Wegstreckenentschädigungen abrechnen. RKA ermöglicht die Verteilung der Kosten für eine Reise auf verschiedene Kostenstellen, Kostenträger, Kostenarten und Haushaltskonten. Kosten, die zusätzlich für die Reise bei diversen Zahlungspartnern anfallen, können abgerechnet werden. bietet die Möglichkeit der Ersparnisberechnung bei Nutzung der BahnCard. ermöglicht es, Reisen zunächst anzumelden und später abzurechnen. Nachberechnungen von Reisen sind jederzeit möglich. erzeugt Belege zur Anmeldung und Abrechnung von Reisen. Integration ist in SVA integriert und greift z. B. auf Personalgrunddaten, Bankverbindungen, Kostenstellen, Kostenarten und Kostenträger zu. RKA erweitert SVA um eine Reisekostenanmeldung und -abrechnung. bucht in FSV Festlegungen sowie Auszahlungsanordnungen und hat Zugriff auf die Konten und Zahlungspartner. 27

32 Selbstbedienungsfunktionen für Dienstreisen QISRKA Überblick QISRKA erweitert RKA um webbasierte Selbstbedienungsfunktionen. Funktionalität Modulübergreifende QIS-Funktionalität: siehe Seite 3 Modulspezifische Funktionalität ermöglicht die Anmeldung von Reisen im Internet durch den Reisenden. bietet die Genehmigung der Reisen durch den Vorgesetzten. erlaubt durch die Vertreterregelung eine Weiterleitung der Reisedaten. erinnert die Vorgesetzten durch eine -Benachrichtigung an die Sichtung und Unterzeichnung der Reisedaten. bietet die Möglichkeit der Genehmigung, der Ablehnung und der Änderung der Reisedaten durch den Vorgesetzten. kann durch die Weiterleitung beliebig viele Vorgesetzte erreichen. ermöglicht es dem Reisenden, jederzeit Einsicht in seine Reisedaten zu nehmen und den Status der Reise abzufragen. erspart durch eine Kopierfunktion die nochmalige Erfassung der gesamten Reisedaten bei mehreren ähnlichen Dienstreisen. erlaubt eine nachträgliche Änderung der Reisedaten vor der Genehmigung. 28

33 Integration setzt RKA-GX und SVA-GX als Basis voraus. Die mit QISRKA erfassten Daten stehen RKA-GX zur weiteren Verarbeitung zur Verfügung. Abbildung 1: Reisekostenbearbeitung QISRKA 29

34 Finanzen und Sachmittel FSV Überblick FSV ist ein integriertes geschäftsprozessorientiertes Verfahren mit den HIS-GX- Modulen Mittelbewirtschaftung (MBS), Finanzbuchhaltung (FIBU), Beschaffung (BES), Inventarverwaltung (IVS), Materialwirtschaft (MAT) und Anlagenbuchhaltung (ABU). Das Internetmodul QISFSV-3T kann integriert mit FSV betrieben werden und bietet webbasierte Auskunfts- und Bearbeitungsfunktionen. FSV übergibt Daten an die Kostenrechnung (Modul COB) sowie enthält Schnittstellen zur Stellen- und Personalverwaltung (Modul SVA) sowie zum Kassenmodul KBS. Es bietet mit dem Modul FIBU eine von Wirtschaftsprüfern nach dem Prüfungsstandard 880 zertifizierte Software für das kaufmännische Rechnungswesen. FSV bietet zudem über QISFSV eine Selbstbedienungsfunktion für dezentrale Anwender. Funktionalität Funktionen des Moduls Beschaffung BES unterstützt alle Aufgaben des Geschäftsprozesses Warenbeschaffung von der Erfassung der Anforderung bis zur abschließenden Rechnungsbearbeitung. Die Bedienung erfolgt geführt über Dialoge, die flexibel und konfigurierbar sind. bietet eine zentrale (in der Beschaffungsabteilung) oder dezentrale Erfassung, Zuordnung, Prüfung und Aufbereitung der Anforderungen. unterstützt das Einholen und Auswerten von Angeboten durch die Dialoge Anfrage/Ausschreibung, Angebotserfassung und Preisspiegel. ermöglicht es, Formulare für Anforderungen, Anfragen und Aufträge an MS- Word zu übergeben und dort auszudrucken. Funktionen des Moduls Mittelbewirtschaftung MBS bietet Buchungsfunktionen für Festlegungen, Einnahmen, Ausgaben, Abschläge, Umbuchungen mit dazugehörigem Anordnungsdruck und Funktionen für die Mittelverwaltung. 30

35 beinhaltet elektronische Anordnungsschnittstellen (DTA) zu vielen länderspezifischen Kassenverfahren. enthält Funktionen zur Drittmittelprojektverwaltung von der Mittelanforderung bis zum Verwendungsnachweis. FSV ermöglicht die automatische Buchung von Vor- und Umsatzsteuer sowie die automatisierte Jahresübernahme offener Posten und Restmittel. ermöglicht eine integrierte Kostenrechnung mit dem Modul COB. bietet zahlreiche Berichte für Buchungen und Konten. Funktionen des Finanzbuchhaltungsmoduls FIBU bietet eine vollständige und nach Prüfungsstandard 880 des Instituts der Wirtschaftsprüfer zertifizierte kaufmännische Buchführung. unterstützt die automatische Transformation von Ein- und Auszahlungen (MBS). erstellt Gewinn- und Verlustrechnungen sowie Bilanzen (Einzelheiten siehe Produkttelegram FIBU). Funktionen des Moduls Inventarverwaltung IVS erfasst und pflegt Inventardaten und unterstützt die Abgangs- und Reparaturverwaltung. bietet kostenrechnerische Abschreibungen und deren Export an die Kostenrechnung COB. übernimmt Daten aus der Beschaffung. bietet umfangreiche Auswertungs- und Berichtsmöglichkeiten. Funktionen des Moduls Anlagenbuchhaltung ABU bietet die Nebenbuchhaltung der kaufmännischen Buchführung. ermöglicht die Neuerfassung von Geräten. unterstützt Umbuchungen, Nachaktivierungen, Abgänge, steuerliche Abschreibungen und Anlagenspiegel. übergibt Buchungen an FSV-FIBU. 31

Zertifiziert seit 1997

Zertifiziert seit 1997 Mehr als bewährte Software - Das Leistungspaket von HIS Zertifiziert seit 1997 SOS SVA FSV FIBU POS ZUL QIS Softwaresystem HIS-GX COB KBS BAU ISY SuperX LSF HIS-Software überall an deutschen Hochschulen

Mehr

Die Verfahrensverzeichnisse an der Pädagogischen Hochschule K

Die Verfahrensverzeichnisse an der Pädagogischen Hochschule K Die an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe Pädagogische Hochschule Karlsruhe 14. Juli 2010 Die an der Pädagogischen Hochschule K Gliederung 1 Gesetzeslage 2 Die an der Pädagogischen Hochschule K Das

Mehr

CMS Kolloquium 15.04.2008. Web-Technologien Zukunft der Verwaltungssoftware

CMS Kolloquium 15.04.2008. Web-Technologien Zukunft der Verwaltungssoftware CMS Kolloquium 15.04.2008 Web-Technologien Zukunft der Verwaltungssoftware Ingo Rauschenberg Rauschenberg,/CMS Michael Abt.Bell, 1 CMS Abt. 1 Agenda Wozu benötigen wir Verwaltungssoftware Warum neue Software

Mehr

Modern. Übersichtlich. Individuell. Kompetent. Zuverlässiges Rechnungswesen.

Modern. Übersichtlich. Individuell. Kompetent. Zuverlässiges Rechnungswesen. Modern. Übersichtlich. Individuell. Kompetent. Zuverlässiges Rechnungswesen. Die Software für den gehobenen Mittelstand Das syska SQL REWE eignet sich für Unternehmen mittlerer Größe bis zum gehobenen

Mehr

1. Einführung... 1 2. Eigenschaften... 2 2.1. Einsatzszenarien... 2 2.1.1. Externes Benutzer-Management... 2 2.1.2. Synchronisation von Konten,

1. Einführung... 1 2. Eigenschaften... 2 2.1. Einsatzszenarien... 2 2.1.1. Externes Benutzer-Management... 2 2.1.2. Synchronisation von Konten, OUTDOOR webservices 1. Einführung... 1 2. Eigenschaften... 2 2.1. Einsatzszenarien... 2 2.1.1. Externes Benutzer-Management... 2 2.1.2. Synchronisation von Konten, Kostenstellen oder Kostenträgern... 2

Mehr

Asklepius-DA Die intelligente Technologie für die umfassende Analyse medizinischer Daten Leistungsbeschreibung

Asklepius-DA Die intelligente Technologie für die umfassende Analyse medizinischer Daten Leistungsbeschreibung Asklepius-DA Die intelligente Technologie für die umfassende Analyse medizinischer Daten Leistungsbeschreibung Datei: Asklepius DA Flyer_Leistung_2 Seite: 1 von:5 1 Umfassende Datenanalyse Mit Asklepius-DA

Mehr

Der Weg zur Eröffnungsbilanz

Der Weg zur Eröffnungsbilanz Der Weg zur Eröffnungsbilanz Stiftung Europa-Universität Viadrina, Frankfurt (Oder) Eckart Brock, Finanzdezernent 29. September 2009 Stiftung seit 1. März 2008 Rahmenbedingungen Eigene Bankkonten und Zahlungsverkehr

Mehr

Grün Vewa6 Veranstaltungsanbieter

Grün Vewa6 Veranstaltungsanbieter Grün Vewa6 Veranstaltungsanbieter SEMinar- UND KONGressVerwaltunG. Branchensoftware nach Maß. GRÜN VEWA6 für Veranstaltungsanbieter Bildung ist die Grundlage für Wissen. Seit wir in Europa auf dem Weg

Mehr

edustore ein Business Intelligence System zur Entscheidungsunterstützung

edustore ein Business Intelligence System zur Entscheidungsunterstützung edustore ein Business Intelligence System zur Entscheidungsunterstützung Business und Behördenkongress Peter Müßig Trapp Berlin, Mittwoch 09.06.2010 1 Motivation Was brauchen Sie, wenn Sie... Entscheider

Mehr

>Buchhaltung mit der TimeLine Mini-Finanzbuchhaltung//

>Buchhaltung mit der TimeLine Mini-Finanzbuchhaltung// >Buchhaltung mit der TimeLine Mini-Finanzbuchhaltung// www.timeline.info >Ergonomie// Die TimeLine Mini-Finanzbuchhaltung ist ideal für einen kostenbewussten Einstieg in die Finanzbuchhaltungswelt geeignet.

Mehr

Microsoft Dynamics TM NAV. Business Solutions for Services Lösungen für Wartung & Instandhaltung. DIE BRANCHENLÖSUNG FÜR Wartung & Instandhaltung

Microsoft Dynamics TM NAV. Business Solutions for Services Lösungen für Wartung & Instandhaltung. DIE BRANCHENLÖSUNG FÜR Wartung & Instandhaltung Business Solutions for Services Lösungen für Wartung & Instandhaltung DIE BRANCHENLÖSUNG FÜR Wartung & Instandhaltung 1 Eine Branchenlösung auf Basis von Microsoft Dynamics NAV Ihre qualifizierte Branchen-

Mehr

Moneytaurus SEPA Management Software

Moneytaurus SEPA Management Software Moneytaurus SEPA Management Software Kurzbeschreibung Die Software erzeugt SEPA Lastschrift- und Überweisungsdateien im XML Format ISO 20022 Versionen: pain.001.003.03 und pain.008.003.02. Sie verfügt

Mehr

Ihre IT ist unser Business.

Ihre IT ist unser Business. Ihre IT ist unser Business. ACP Kostenrechnung ACP Business Solutions Kostenrechnung Die ACP Kostenrechnung bildet alle klassischen Modelle der Kostenstellen-, Kostenträger-und Ergebnisrechnung ab. Die

Mehr

2. Zeit- und Kostenersparnis durch hohen Automatisierungsgrad

2. Zeit- und Kostenersparnis durch hohen Automatisierungsgrad 2 3 FORUM. Vorteile. 1. Einfache Bedienung Der Aufbau von FORUM und die klassische Windows -Maske ermöglichen das schnelle, einfache und effiziente Arbeiten mit dem Programm und sorgen für die intuitive

Mehr

Kriterienkatalog Fundraising Software. 1 Fragen zum Produkt. Hersteller. Carl von Linde Straße 10a 85716 Unterschleißheim. Tel: +49 89 80 90 93 21

Kriterienkatalog Fundraising Software. 1 Fragen zum Produkt. Hersteller. Carl von Linde Straße 10a 85716 Unterschleißheim. Tel: +49 89 80 90 93 21 Kriterienkatalog Fundraising Software 1 Fragen zum Produkt Hersteller base4it AG Carl von Linde Straße 10a 85716 Unterschleißheim Tel: +49 89 80 90 93 0 Fax: +49 89 80 90 93 79 www.stiftungssoftware.info

Mehr

[DIA] Webinterface 2.4

[DIA] Webinterface 2.4 [DIA] Webinterface 2.4 2 Inhalt Inhalt... 2 1. Einleitung... 3 2. Konzept... 4 2.1 Vorteile und Anwendungen des... 4 2.2 Integration in bestehende Systeme und Strukturen... 4 2.3 Verfügbarkeit... 5 3.

Mehr

meta.crm meta.relations

meta.crm meta.relations meta.crm meta.relations Einleitung Mit meta.crm können wir Ihnen eine web-basierte und leicht zu bedienende Kommunikationsdatenbank für Media- und Investor Relations anbieten, mit deren Hilfe Sie Ihre

Mehr

Dokumentenverwaltung. Scannen. Eingangsarchiv. Direct Link. Flexibler Zugriff. Archivierung. tacoss.edoc - SOFTWARE FÜR ARCHIVIERUNG

Dokumentenverwaltung. Scannen. Eingangsarchiv. Direct Link. Flexibler Zugriff. Archivierung. tacoss.edoc - SOFTWARE FÜR ARCHIVIERUNG Workflow Direct Link Dokumentenverwaltung Eingangsarchiv Scannen Archivierung Flexibler Zugriff tacoss.edoc - SOFTWARE FÜR ARCHIVIERUNG Inhalt Inhalt 2 Überblick 4 Funktionalität 6 Archiv 7 Eingangsarchiv

Mehr

BauSU für Windows Bau-Lohn Aufmaß Abrechnung Bau-Software Unternehmen GmbH www.bausu.de BauSU für Windows Bau-Lohn Bau-Betriebssteuerung Geräteverwaltung Bau-Betriebssteuerung Bau-Finanzbuchhaltung Materialwirtschaft

Mehr

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen Sage Personalwirtschaft Inhalt 1.1 für die Personalwirtschaft... 3 1.1.1 Allgemeines... 3 1.1.2 Betriebssysteme und Software... 3 1.2 Hinweise zur Verwendung von Microsoft Office...

Mehr

Integration der HIS-Softwareprodukte intern/extern. Dortmund 4.12.2007

Integration der HIS-Softwareprodukte intern/extern. Dortmund 4.12.2007 Integration der HIS-Softwareprodukte intern/extern Dortmund 4.12.2007 Inhalt Bestandsaufnahme Datenintegration Datenreplikation Schnittstellen Aspekte, Beispiele Aktuelle Kopplungstechniken Beispiele aus

Mehr

LeBit Industrial Solutions. Reisemanagement

LeBit Industrial Solutions. Reisemanagement LeBit Industrial Solutions www.lebit.net Reisemanagement Dienstreisen PLANEN UND ABRECHNEN Wenn in einem Unternehmen Vertrieb, Kundenservice und Dienstleistung mit einem hohen Anteil an Dienstreisetätigkeit

Mehr

Wieviel CAFM steckt in HISinOne?

Wieviel CAFM steckt in HISinOne? Wieviel CAFM steckt in HISinOne? Überblick und Schnittstellen Heiko Burchard, HIS GmbH Übersicht HISinOne Architektur PSV - Räume und Gebäude EXA - Veranstaltungs- und Prüfungsmanagement Schnittstellen

Mehr

Einsatz der Software SAP ERP (SAP = Systeme, Anwendungen, Produkte; ERP = Enterprise Resource Planning)

Einsatz der Software SAP ERP (SAP = Systeme, Anwendungen, Produkte; ERP = Enterprise Resource Planning) Einsatz der Software SAP ERP (SAP = Systeme, Anwendungen, Produkte; ERP = Enterprise Resource Planning) EBP = Enterprise Buyer Professional; SRM = Supplier Relationship Management) Folgende Module (Modul

Mehr

Service Campus-Management. Quartalsbericht 4-2014

Service Campus-Management. Quartalsbericht 4-2014 Service Campus-Management Quartalsbericht 4-2014 1. Verfügbarkeit ungeplante Systemausfälle Stud.IP keine HIS SOS/POS keine HIS ZUL keine geplante Systemauszeiten Stud.IP Sonntag 7.12. 10:00 bis 13:00

Mehr

Einführung des neuen Campus-Management-Systems PORTA

Einführung des neuen Campus-Management-Systems PORTA Einführung des neuen Campus-Management-s Was ist? ist der Name für das neue integrierte Campus- Management- der Universität Trier verwendet das von der HIS eg neu entwickelte Softwareprodukt HISinOne löst

Mehr

FirstW@ve. Finanz Buchhaltung

FirstW@ve. Finanz Buchhaltung FirstW@ve Finanz Buchhaltung SYSTEMVORAUSSETZUNG Funktioniert unter «Windows/NT» Datenbasis «SQL/Server» Entwicklungswerkzeuge «MAGIC 8.3» Funktioniert als Einplatz- oder Mehrplatzversion Notwendige Lizenzen:

Mehr

Orlando-Finanzbuchhaltung

Orlando-Finanzbuchhaltung 100 Bankbuchungen in 5 Minuten Das automatische Erkennen von bis zu 95% der Zahlungen und Durchführung der Bankbuchung mit OP Ausgleich beschleunigen das Buchen von Bankbelegen beträchtlich. Ihr Vorteil

Mehr

SWING- Rechnungswesen. Für optimale wirtschaftliche Abläufe. www.swing.info

SWING- Rechnungswesen. Für optimale wirtschaftliche Abläufe. www.swing.info SWING- Rechnungswesen Für optimale wirtschaftliche Abläufe www.swing.info SWING-Rechnungswesen für optimale wirtschaftliche Abläufe in sozialen Einrichtungen Aktuelle Zahlen und Auswertungen sind unerlässliche

Mehr

Dersa-IT Personalinformationssystem Leistungsbeschreibung

Dersa-IT Personalinformationssystem Leistungsbeschreibung in Kooperation mit ascon Unternehmensberatung Dipl.Wirtsch.-Ing Alfred Spiegler D-87471 Durach Tel. +(49) (0) 831-56599119 www.ascon-ub.de Dersa-IT Personalinformationssystem Leistungsbeschreibung Dersa-IT

Mehr

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen der Sage HR Software für die Personalwirtschaft... 3 Allgemeines... 3 Betriebsysteme und Software... 4 Hardwareanforderungen... 5 Datenbankserver

Mehr

Datenbank-Entwicklung

Datenbank-Entwicklung Datenbank-Entwicklung Unsere Qualifikationen Umsetzung komplexer Anforderungen in die Logik relationaler Datenbanken Programmierung mit Microsoft Access seit Version 1.0 Erfahrung mit Microsoft SQL Server,

Mehr

Software-Technologie der Zukunft. Webbasierte ERP-Software

Software-Technologie der Zukunft. Webbasierte ERP-Software Software-Technologie der Zukunft Webbasierte ERP-Software webbasierte erp software Die Generation internet abacus vi ist vollständig neu in internet-architektur entwickelt. die Verson vi der erp-software

Mehr

Oracle egovernment Solutions Neues Finanzwesen

Oracle egovernment Solutions Neues Finanzwesen Oracle egovernment Solutions Neues Finanzwesen 2 ORACLE egovernment SOLUTIONS NEUES FINANZWESEN Die Entwicklungen der letzten Jahre im Bereich der kommunalen Verwaltung haben gezeigt, dass über die Kosten

Mehr

Business Solutions for Services Lösungen für Wartung & Instandhaltung

Business Solutions for Services Lösungen für Wartung & Instandhaltung Business Solutions for Services Lösungen für Wartung & Instandhaltung Eine Branchenlösung auf Basis von Microsoft Dynamics NAV 1 Ihre qualifizierte Branchen- Lösung auf Basis von Microsoft Dynamics NAV

Mehr

Version 4.4. security.manager. Systemvoraussetzungen

Version 4.4. security.manager. Systemvoraussetzungen Version 4.4 security.manager Systemvoraussetzungen Version 4.4 Urheberschutz Der rechtmäßige Erwerb der con terra Softwareprodukte und der zugehörigen Dokumente berechtigt den Lizenznehmer zur Nutzung

Mehr

KeyData. Mobile Inventarisierung und Bestandserfassung für Flächen, Inventar und technische Anlagen

KeyData. Mobile Inventarisierung und Bestandserfassung für Flächen, Inventar und technische Anlagen KeyData Mobile Inventarisierung und Bestandserfassung für Flächen, Inventar und technische Anlagen KeyData Datenerfassung > Stand-alone > als Datenlieferant für CAFM > voll synchronisiert mit KeyLogic

Mehr

KAUFMÄNNISCHE BUCHFÜHRUNG ERFAHRUNGEN UND NEUERUNGEN DEZERNAT FINANZEN TEIL 1: VORTRAG ZU ERFAHRUNGEN UND NEUERUNGEN TEIL 2: ERFAHRUNGSAUSTAUSCH

KAUFMÄNNISCHE BUCHFÜHRUNG ERFAHRUNGEN UND NEUERUNGEN DEZERNAT FINANZEN TEIL 1: VORTRAG ZU ERFAHRUNGEN UND NEUERUNGEN TEIL 2: ERFAHRUNGSAUSTAUSCH KAUFMÄNNISCHE BUCHFÜHRUNG ERFAHRUNGEN UND NEUERUNGEN DEZERNAT FINANZEN TEIL 1: VORTRAG ZU ERFAHRUNGEN UND NEUERUNGEN TEIL 2: ERFAHRUNGSAUSTAUSCH 11.02.2010 AGENDA Was bedeutet die Einführung von FIBU?

Mehr

Schulung molitum @ CoTeSys

Schulung molitum @ CoTeSys Schulung molitum @ CoTeSys Werkzeug zur Administration von DFG-Projekten Übersicht Einführung DFG-Projekte Finanzen und Struktur Die Rolle von molitum molitum @ CoTeSys Funktionsweise molitum bei CoTeSys

Mehr

Prozessoptimierungen im Campusmanagement und Einführung von HISinOne. Silke Cordes

Prozessoptimierungen im Campusmanagement und Einführung von HISinOne. Silke Cordes Prozessoptimierungen im Campusmanagement und Einführung von HISinOne Silke Cordes Inhalte Aufgabenstellung und Ziele des Projektes Projektorganisation und -struktur Beteiligung der Fakultäten, Lehrenden

Mehr

Business Solutions for Services Lösungen für Wartung & Instandhaltung

Business Solutions for Services Lösungen für Wartung & Instandhaltung Business Solutions for Services Lösungen für Wartung & Instandhaltung Eine Branchenlösung auf Basis von Microsoft Dynamics NAV 1 Ihre qualifizierte Branchen- Lösung auf Basis von Microsoft Dynamics NAV

Mehr

Leistungsbeschreibung

Leistungsbeschreibung Leistungsbeschreibung rhvzeit ist eine flexible Lösung, die sich leicht an die unterschiedlichen Anforderungen des Managements, der Tarifverträge und der Mitarbeiter anpassen lässt. Die Erfassung der Arbeitszeit

Mehr

Der Schlüssel für eine optimale Betriebsorganisation

Der Schlüssel für eine optimale Betriebsorganisation Mit intelligenten Lösungen werden komplexe betriebliche Abläufe zum Kinderspiel. Die Arbeit mit CheroKey ist schnell, effektiv, übersichtlich und treffsicher. Das Ergebnis: Mehr wissen, mehr erreichen.

Mehr

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen der Sage HR Software für die Personalwirtschaft... 3 Allgemeines... 3 Betriebsysteme und Software... 4 Hardwareanforderungen... 5 Datenbankserver

Mehr

WIR WISSEN, WOHER DER BRANCHEN-WIND WEHT

WIR WISSEN, WOHER DER BRANCHEN-WIND WEHT WIR WISSEN, WOHER DER BRANCHEN-WIND WEHT Ihre Anforderungen, die Sie als Errichter an unsere Softwarelösung stellen, kennen wir genau. Von Auftragsbearbeitung über CRM, Finanzbuchhaltung und Produktion

Mehr

Das mobile Qualitätsmanagement- Werkzeug für

Das mobile Qualitätsmanagement- Werkzeug für Das mobile Qualitätsmanagement- Werkzeug für Groß - und Einzelhandel Lebensmittelproduzenten Lebensmittelhandwerk Gemeinschaftsverpflegung Importeure Food und Nonfood AGU GmbH & Co. Beratungsgesellschaft

Mehr

Forum Kommune 21, DiKOM Nord Hannover, 17. Februar 2011

Forum Kommune 21, DiKOM Nord Hannover, 17. Februar 2011 Forum Kommune 21, DiKOM Nord Hannover, 17. Februar 2011 Trends, Muster und Korrelationen erkennen und die richtigen Schlüsse daraus ziehen: MACH BI der für öffentliche Einrichtungen passende Zugang zur

Mehr

gedeon IT-Projekte Wolfgang Kragt Rudolf-Diesel-Str. 15-17 56220 Urmitz/Rhein Telefon: 0 26 30 / 95 74 74 Telefon: 0 26 30 / 95 74 76

gedeon IT-Projekte Wolfgang Kragt Rudolf-Diesel-Str. 15-17 56220 Urmitz/Rhein Telefon: 0 26 30 / 95 74 74 Telefon: 0 26 30 / 95 74 76 s + p AG solutions for your HR Integration in die s+p Personalwirtschaft Personalmanagement [Bewerber- und Weiterbildungsmanagement, Zielvereinbarungen, u.a.] Personal abrechnung Zeit management gemeinsame

Mehr

Die Business Anwendung unter Linux. Überblick

Die Business Anwendung unter Linux. Überblick Überblick Vorstellung obizz Über LX-Office Warenwirtschaft Finanzbuchhaltung Zielgruppen Grenzen Technische Hintergründe Vorstellung obizz Beratung IT-Management Konsolidierung IT-Sicherheit ebusiness

Mehr

Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus

Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus Gültig ab: 01.03.2015 Neben den aufgeführten Systemvoraussetzungen gelten zusätzlich die Anforderungen,

Mehr

BRUNIE ERP.pms. Personalmanagementsystem. Personalmanagement für BRUNIE ERP Systeme. Falko Matte - Fotolia.com. Gina Sanders - Fotolia.

BRUNIE ERP.pms. Personalmanagementsystem. Personalmanagement für BRUNIE ERP Systeme. Falko Matte - Fotolia.com. Gina Sanders - Fotolia. Personalmanagement für BRUNIE ERP Systeme Personalmanagementsystem Falko Matte - Fotolia.com Gina Sanders - Fotolia.com Die Personalwirtschaft als Basis für Ihr Unternehmen Mit Flexibilität und Skalierbarkeit

Mehr

Service Campus-Management. Quartalsbericht 3-2013

Service Campus-Management. Quartalsbericht 3-2013 Service Campus-Management Quartalsbericht 3-2013 1. Verfügbarkeit ungeplante Systemausfälle Stud.IP keine HIS SOS/POS 15.8. 11:45 bis 14:10 Datenbankfehler nach Administrationsfehler an der Datenbank HIS

Mehr

Produktinformation eevolution REWE Finanzbuchhaltung (FiBu)

Produktinformation eevolution REWE Finanzbuchhaltung (FiBu) Produktinformation eevolution REWE Finanzbuchhaltung (FiBu) eevolution REWE Finanzbuchhaltung (FiBu) Die eevolution REWE Finanzbuchhaltung ist das zentrale Kernstück des eevolution Rechnungswesen. Alle

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen [Stand: 06.08.2014 Version: 44] Hier erhalten Sie eine Übersicht zu den für alle Software-Produkte von ELO Digital Office GmbH. Inhalt 1 ELOprofessional Server 9... 4 1.1 Windows... 4 1.1.1 Betriebssystem...

Mehr

Apparo Fast Edit Datenmanagement mit der Standalone Version Technische Übersicht

Apparo Fast Edit Datenmanagement mit der Standalone Version Technische Übersicht Apparo Fast Edit Datenmanagement mit der Standalone Version Technische Übersicht 2 Apparo Fast Edit ist die das Standardprogramm für unternehmensweite Dateneingabe, mit der Sie Daten ändern, importieren

Mehr

Konsequente Automatisierung für schnelles und sicheres Arbeiten

Konsequente Automatisierung für schnelles und sicheres Arbeiten 3-Finanzbuchhaltung Konsequente Automatisierung für schnelles und sicheres Arbeiten Finanzbuchhaltung Business-Software für Menschen Denn Service ist unser Programm. 2 Ihr kompetenter Partner für professionelle

Mehr

Microsoft Dynamics NAV Technische Details

Microsoft Dynamics NAV Technische Details Microsoft Dynamics NAV Technische Details INHALT Microsoft Dynamics NAV Technische Details........................................ [3] Infrastruktur.............................................. [3] Systemanforderungen.....................................

Mehr

Bundestagung 2009 Selbstbedienung und Studierendenportal an der Universität Göttingen. Christian Lambertz, Stabsstelle DV

Bundestagung 2009 Selbstbedienung und Studierendenportal an der Universität Göttingen. Christian Lambertz, Stabsstelle DV Bundestagung 2009 Selbstbedienung und Studierendenportal an der Universität Göttingen Christian Lambertz, Stabsstelle DV Seite 1 Selbstbedienungsfunktionen für Studierende Woran denken wir dabei in Göttingen

Mehr

Softwaretool Data Delivery Designer

Softwaretool Data Delivery Designer Softwaretool Data Delivery Designer 1. Einführung 1.1 Ausgangslage In Unternehmen existieren verschiedene und häufig sehr heterogene Informationssysteme die durch unterschiedliche Softwarelösungen verwaltet

Mehr

Human Capital Assistant

Human Capital Assistant Human Capital Assistant Erfolgreiches HR-Management durch eine innovative Human Resources Management Software Der Human Capital Assistant mit wahlweise integrierbarem Gehaltsverrechnungsmodul zählt zu

Mehr

AbaWebTreuhand die kooperative Software für Treuhänder und Treuhandkunden

AbaWebTreuhand die kooperative Software für Treuhänder und Treuhandkunden AbaWebTreuhand die kooperative Software für Treuhänder und Treuhandkunden AbaWebTreuhand ABACUS-Software as a Service AbaWebTreuhand ABACUS-Software as a Service Die ABACUS Business Software bietet Treuhandunternehmen

Mehr

1Ralph Schock RM NEO REPORTING

1Ralph Schock RM NEO REPORTING 1Ralph Schock RM NEO REPORTING Bereit für den Erfolg Business Intelligence Lösungen Bessere Entscheidungen Wir wollen alle Mitarbeiter in die Lage versetzen, bessere Entscheidungen schneller zu treffen

Mehr

rhv Lohn/rhv Zeit Systemanforderungen

rhv Lohn/rhv Zeit Systemanforderungen Client- bzw. Einzelplatz - Software Unterstützte Client-Betriebssysteme (kein Citrix oder Terminalserver im Einsatz) Windows Vista Windows XP (SP3) Microsoft Windows 7 Home Basic Microsoft Windows 7 Home

Mehr

gedeon IT-Projekte Wolfgang Kragt Rudolf-Diesel-Str. 15-17 56220 Urmitz/Rhein Telefon: 0 26 30 / 95 74 74 Telefon: 0 26 30 / 95 74 76

gedeon IT-Projekte Wolfgang Kragt Rudolf-Diesel-Str. 15-17 56220 Urmitz/Rhein Telefon: 0 26 30 / 95 74 74 Telefon: 0 26 30 / 95 74 76 Ressorcen optimieren s + p AG solutions for your HR Integration in die s+p Personalwirtschaft Personalmanagement [Bewerber- und Weiterbildungsmanagement, Zielvereinbarungen, u.a.] Personal abrechnung Zeit

Mehr

Die innovative Buchhaltung für KMU

Die innovative Buchhaltung für KMU Die innovative Buchhaltung für KMU Mit der DATAC Software für die Buchhaltung verfügen KMU immer über aktuelle Zahlen. Ob Ihr Unternehmen nur aus einer oder vielen Geschäftsstellen besteht, ob Sie alleine

Mehr

Rechnungswesen. Diamant/3 IQ

Rechnungswesen. Diamant/3 IQ Rechnungswesen Diamant/3 IQ Diamant/3 IQ ist die Rechnungswesen- und Controlling-Lösung für Unternehmen, die mehr erwarten als Bilanz und BWA. Die nahtlose Integration von Vivendi und Diamant garantiert

Mehr

DER INTERNET-TREUHÄNDER

DER INTERNET-TREUHÄNDER PERSÖNLICH, MOBIL UND EFFIZIENT DER INTERNET-TREUHÄNDER Webbasierte Dienstleistungen für KMU Der Internet-Treuhänder 3 das ist der internet-treuhänder Flexible Lösung für Ihre Buchhaltung Der Internet-Treuhänder

Mehr

Das Kissen auf dem Nagelbrett. Fakturierung für Unternehmen und Selbstständige

Das Kissen auf dem Nagelbrett. Fakturierung für Unternehmen und Selbstständige Das Kissen auf dem Nagelbrett Fakturierung für Unternehmen und Selbstständige Was kann fakir? Das Fakturierungsprogramm fakir vereinfacht die Erstellung von Angeboten, Auftragsbestätigungen, Lieferscheinen

Mehr

// AIDA Zeit + Zutritt // Arbeitszeit flexibel nutzen, Zugang organisieren und noch mehr

// AIDA Zeit + Zutritt // Arbeitszeit flexibel nutzen, Zugang organisieren und noch mehr // AIDA Zeit + Zutritt // Arbeitszeit flexibel nutzen, Zugang organisieren und noch mehr Behalten Sie die Übersicht über Ihre Personalkosten, Bringen Sie Arbeitsanfall und Arbeitseinsatz in Einklang, Organisieren

Mehr

myfactory.businessworld und myfactory.com...2

myfactory.businessworld und myfactory.com...2 2 Inhalt myfactory.businessworld und myfactory.com...2 Individuelle oder standardisierte Unternehmenslösung für die Zukunft... 2 myfactory.businessworld: Individuell für Ihr Unternehmen nach Maß gefertigt...

Mehr

Starke Lösung für schlanke Prozesse

Starke Lösung für schlanke Prozesse Starke Lösung für schlanke Prozesse Externe, automatisierte Bearbeitung von Eingangsrechnungen Das Unternehmen SGH steht für Lösungen, die kein anderer Anbieter so erreicht. Potenziale ausschöpfen Jedes

Mehr

Mit Windows 7 wird Ihr PC noch benutzerfreundlicher, sagt Microsoft. SOFTWARE- 4 PAKETIERUNG & KOMPATIBILITÄT

Mit Windows 7 wird Ihr PC noch benutzerfreundlicher, sagt Microsoft. SOFTWARE- 4 PAKETIERUNG & KOMPATIBILITÄT Mit Windows 7 wird Ihr PC noch benutzerfreundlicher, sagt Microsoft. IMAGE 3 ERZEUGUNG SOFTWARE- 4 PAKETIERUNG & KOMPATIBILITÄT 5 MIGRATION & KONFIGURATION 2 BEIBEHALTUNG DER DATEN & EINSTELLUNGEN 6 BERICHTE

Mehr

Installation von bsc-kst Version 1.7.0.6 Anmeldung: Species 8472

Installation von bsc-kst Version 1.7.0.6 Anmeldung: Species 8472 Installation von bsc-kst Version 1.7.0.6 Anmeldung: Species 8472 (Sollten sie ihr Passwort vergessen haben, nutzen sie das Programm bsc-kst-code.exe. Für den Code rufen sie mich dann an.) NEU in dieser

Mehr

Gesundheitsförderung. Gesunde Verhältnisse (Organisation) Gesundes Verhalten (Mitarbeiter) Gesundes Unternehmen. syrona

Gesundheitsförderung. Gesunde Verhältnisse (Organisation) Gesundes Verhalten (Mitarbeiter) Gesundes Unternehmen. syrona Produktbeschreibung Was ist Syrona? Was ist Syrona? Syrona, ein innovatives und intuitives Schweizer-Produkt, das die Prozesse eines betrieblichen Gesundheitsmanagement in den Bereichen Anwesenheits- und

Mehr

etask.inventur Funktionsbeschreibung Funktionskatalog Seite 1

etask.inventur Funktionsbeschreibung Funktionskatalog Seite 1 Seite 1 Funktionsbeschreibung Sie benötigen einen detaillierten Nachweis über die vorhandene mobile oder ortsfeste Ausstattung? Sie haben die Aufgabe die gebuchten Anlagegüter aus der Buchhaltung mit der

Mehr

Technische Produktinformation: Active Directory- Management in bi-cube

Technische Produktinformation: Active Directory- Management in bi-cube Inhalt: 1 bi-cube -FEATURES ACTIVE DIRECTORY... 2 2 DAS SYSTEMKONZEPT... 3 3 WAS SIND ADOC UND ECDOC?... 3 4 DIE WICHTIGSTEN FUNKTIONEN IM ÜBERBLICK... 5 4.1 Verwaltung der Strukturdaten... 5 4.2 Verwaltung

Mehr

AIDA Branchenlösung. Personaldienstleister

AIDA Branchenlösung. Personaldienstleister AIDA Branchenlösung Personaldienstleister BRANCHENLÖSUNG ZEITARBEIT Die Zeitarbeit als Instrument flexibler Personalwirtschaft trägt dazu bei, zusätzliche Beschäftigungsmöglichkeiten zu schaffen. In diesem

Mehr

SAP Business Analytics. Kennzahlen, Analysen und Reports im Controlling

SAP Business Analytics. Kennzahlen, Analysen und Reports im Controlling SAP Business Analytics Kennzahlen, Analysen und Reports im Controlling Unser Angebot IHRE FRAGEN - DAS WOLLEN SIE WISSEN: Wie komme ich an Kennzahlen zur Beurteilung von Marktsegmenten? gegliedert nach

Mehr

Win7Deploy Seite 2 von 17. Was ist Win7Deploy?

Win7Deploy Seite 2 von 17. Was ist Win7Deploy? Win7Deploy Seite 1 von 17 Win7Deploy Eine einfache, passgenaue und kostengünstige Lösung um Windows 7 in Ihrem Unternehmen einzuführen [ www.win7deploy.de ] Ablauf einer Win7Deploy Installation am Beispiel

Mehr

Prüfbericht. EgoSecure ENDPOINT. Version: Ladenburg, 28.03.2014 Ersteller: Holger Vier, Sachverständiger

Prüfbericht. EgoSecure ENDPOINT. Version: Ladenburg, 28.03.2014 Ersteller: Holger Vier, Sachverständiger Prüfbericht EgoSecure ENDPOINT Version: Ladenburg, 28.03.2014 Ersteller: Holger Vier, Sachverständiger Das Unternehmen EgoSecure verspricht mit seinem Produkt, EgoSecure Endpoint, die Implementierung von

Mehr

Gliederung Administration System Management Inspektion Finanzen und Controlling. Befrachtung Abrechnung Drucken Standards Schnittstellen

Gliederung Administration System Management Inspektion Finanzen und Controlling. Befrachtung Abrechnung Drucken Standards Schnittstellen Einzelne Module Gliederung Administration System Management Inspektion Finanzen und Controlling Befrachtung Abrechnung Drucken Standards Schnittstellen Administration Umfangreiche Zuordnung der Benutzerrechte

Mehr

Software für Dienstleister

Software für Dienstleister Seite 1 Jeden Monat beginnt für Dienstleister erneut die Zeit der Abrechnung. Die von den Mitarbeitern eingereichten Stundennachweise müssen erfasst und ausgewertet werden. Zum einen für die Lohnabrechnung

Mehr

Kostenrechnung. für Microsoft Dynamics NAV

Kostenrechnung. für Microsoft Dynamics NAV Kostenrechnung für Microsoft Dynamics NAV CKL Software GmbH Über uns Experten-Know-How auf dem Gebiet der integrierten Kostenstellen- und Kostenträgerrechnung Die CKL Software GmbH wurde 1997 durch die

Mehr

Die Laborjournalführungs-Software professionell - zuverlässig

Die Laborjournalführungs-Software professionell - zuverlässig Produktinformation Die Laborjournalführungs-Software professionell - zuverlässig Integration von InfoChem ICEdit, ensochemeditor, MDL ISIS / Draw und CS ChemDraw Optional mit Schnittstelle zu anderen Datenbanksystemen

Mehr

RUBiKS DER INTEGRIERTE KUNDENSERVICE DER RUB

RUBiKS DER INTEGRIERTE KUNDENSERVICE DER RUB RUBiKS DER INTEGRIERTE KUNDENSERVICE DER RUB Ute Dederek-Breuer Marcus Klein Martina Rothacker Rechenzentrum Dezernat für Information u. Kommunikation Dezernat für Information u. Kommunikation www.rub.de/rubiks

Mehr

Mein Zeitsparschwein. Die E-POSTBUSINESS BOX erledigt Ihre Geschäftspost schneller und günstiger.

Mein Zeitsparschwein. Die E-POSTBUSINESS BOX erledigt Ihre Geschäftspost schneller und günstiger. Mein Zeitsparschwein Die E-POSTBUSINESS BOX erledigt Ihre Geschäftspost schneller und günstiger. Sparen Sie sich das Ausdrucken, Kuvertieren und Frankieren leicht installiert, wird die E-POSTBUSINESS BOX

Mehr

Identitymanagement. mit HISinOne PSV. Frans-Josef Jochem, Ingrid Duda. DFN Tagung Leipzig 11.05.2009 1 duda@uni-mannheim.de

Identitymanagement. mit HISinOne PSV. Frans-Josef Jochem, Ingrid Duda. DFN Tagung Leipzig 11.05.2009 1 duda@uni-mannheim.de Identitymanagement mit HISinOne PSV Frans-Josef Jochem, Ingrid Duda DFN Tagung Leipzig 11.05.2009 1 AGENDA AUSGANGSLAGE PSV ZIELE STAND DER ARBEITEN DFN Tagung Leipzig 11.05.2009 2 AUSGANGSLAGE DFN Tagung

Mehr

Finanz - / Betriebsbuchhaltung

Finanz - / Betriebsbuchhaltung Finanz - / Betriebsbuchhaltung ist das umfassende Rechnungswesen, das aus der Praxis aufgebaut wurde für Unternehmen, die auf präzise, laufend nachgeführte Finanzauswertungen angewiesen sind. Je nach Bedarf

Mehr

Software-Tool für den zentral gesteuerten Massen-Rollout bintec XAdmin

Software-Tool für den zentral gesteuerten Massen-Rollout bintec XAdmin Software-Tool für den zentral gesteuerten Massen-Rollout Client-Server-System Management von digitalen Zertifikaten Ausfallsicherheit durch ''Hot Stand-by'' Flexibles Benutzerkonzept, mehrbenutzerfähig

Mehr

Voraussetzungen für den Betrieb der HIS-Software

Voraussetzungen für den Betrieb der HIS-Software Voraussetzungen für den Betrieb der HIS-Software Oktober 2014 Inhaltsverzeichnis 1 Voraussetzungen für den Betrieb der HIS-Software... 1 1.1 Anmerkungen zu den folgenden Voraussetzungen... 1 2 Voraussetzungen

Mehr

DIAS KV Prozess Steuerung

DIAS KV Prozess Steuerung November 2011 DIAS KV Prozess Steuerung Gesellschaft für Netzwerk- und Kommunikationsprojekte mbh DIASKV VV DIASKV Prozess Steuerung Vermittlerverwaltung Krankenkassen leben von den Beiträgen Ihrer Versicherten.

Mehr

WVerrech Die Lösung für Factoring und Verrechnungstellen

WVerrech Die Lösung für Factoring und Verrechnungstellen WVerrech Die Lösung für Factoring und Verrechnungstellen Mit unserer Software erledigen Sie das gesamte Debitorenmanagement, von der Rechnungserstellung über Lastschriften bis zur übergabe an das Inkasso

Mehr

Das mobile Qualitätsmanagement- Werkzeug für

Das mobile Qualitätsmanagement- Werkzeug für Das mobile Qualitätsmanagement- Werkzeug für Groß - und Einzelhandel Lebensmittelproduzenten Lebensmittelhandwerk Gemeinschaftsverpflegung Importeure Food und Nonfood AGU GmbH & Co. Beratungsgesellschaft

Mehr

Installationsanleitung. Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One

Installationsanleitung. Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One Installationsanleitung Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One Mai 2013 Inhaltsverzeichnis Systemvoraussetzungen...3 Installation der Programme...5 1. Überprüfen / Installieren von erforderlichen Software-Komponenten...5

Mehr

Praxisbeispiel Kreis Gütersloh - Der dezentrale Weg NKF-Themenworkshop Organisation der Finanzbuchhaltung

Praxisbeispiel Kreis Gütersloh - Der dezentrale Weg NKF-Themenworkshop Organisation der Finanzbuchhaltung NKF-Themenworkshop Organisation der Finanzbuchhaltung Praxisbeispiel Kreis Gütersloh Die dezentrale Organisation Zahlen, Daten, Fakten Einwohner: 357.015 (Stand: 01.01.2004) Fläche: 967,19 km² Haushaltsvolumen

Mehr

Sage Travel Modernes Reisemanagement und Reiskostenabrechnung frank.schroeter@systemhaus-zwickau.de

Sage Travel Modernes Reisemanagement und Reiskostenabrechnung frank.schroeter@systemhaus-zwickau.de Sage Travel Modernes Reisemanagement und Reiskostenabrechnung frank.schroeter@systemhaus-zwickau.de Organisation aller Dienstreiseaktivitäten leicht gemacht Minimierung des Erfassungsaufwandes für die

Mehr

Softwarelösungen. Systemvoraussetzung E+S Anwendung Forms10

Softwarelösungen. Systemvoraussetzung E+S Anwendung Forms10 Systemvoraussetzung Forms10 Stand 20. Juni 2014 Impressum E+S Unternehmensberatung für EDV GmbH Ravensberger Bleiche 2 33649 Bielefeld Telefon +49 521 94717 0 Telefax +49 521 94717 90 E-Mail info@es-software.de

Mehr

vvv.ch Die komplette Mitgliederverwaltung über das Internet für Vereine, Klubs und Verbände Virtuelle Vereinsverwaltung www.vvv.ch

vvv.ch Die komplette Mitgliederverwaltung über das Internet für Vereine, Klubs und Verbände Virtuelle Vereinsverwaltung www.vvv.ch vvv.ch Virtuelle Vereinsverwaltung Die komplette Mitgliederverwaltung über das Internet für Vereine, Klubs und Verbände Virtuelle Vereinsverwaltung - Vorteile im Überblick Einfaches Klubmanagement via

Mehr