Interne Kontrolle und Überwachung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Interne Kontrolle und Überwachung"

Transkript

1 Tagung 5. Mai 2015 Hotel Belvoir, Rüschlikon 8 CPE-Punkte für Ihre persönliche Weiterbildung anrechenbar Interne Kontrolle und Überwachung Senior Management Board / Audit Committee 1st Line of Defence 2nd Line of Defence 3rd Line of Defence Financial Control Management Controls Internal Control Measures Security Risk Management Quality Inspection Internal Audit External Audit Regulator Compliance Referenten: Lukas Braunschweiler, CEO, Sonova Holding AG Dr. Markus Braunschweiler, Leiter IKS-Kompetenzzentrum, Finanzverwaltung Stadt Zürich Prof. PhD Flemming Ruud, Professor für Audit und Internal Control, Universität St. Gallen Peter Kalberer, Leiter Group Compliance, Baloise Group Roland Kläy, Sektorleiter RISK, Aargauische Kantonalbank Kurt Meyer, Chief Risk Officer, Swissgrid AG Markus Oppliger, unabhängiger Verwaltungsrat und Unternehmensberater, Oppliger Management Consulting Hans-Ulrich Pfyffer, unabhängiger Verwaltungsrat/Bankrat, Dr. Klaus Rapp, Head of Internal Audit, Swisscom AG Frank Schneider, Direktor, Eidg. Revisionsaufsichtsbehörde RAB Susanne Seaman, Corporate Manager Internal Control, Lonza Hanspeter Stocker, Partner Audit Corporate, KPMG

2 2 Three lines of defence Einführung Schutz erhöhen und Kosten sparen Als Folge der beschleunigten Komplexität, zunehmenden Regulierungen und ungewollten Ereignissen haben Unternehmen die Überwachung und Kontrolle in den letzten Jahren ausgebaut. Bereits bestehende Funktionen wie Interne Revision oder Risiko Management wurden verstärkt, während andere Aufgaben wie Compliance neu ins Leben gerufen wurden. Parallel dazu wurde das interne Kontrollsystem besser dokumentiert und wird nun jährlich durch die Revisionsstelle geprüft. Alle diese Entwicklungen haben dazu geführt, dass die Unternehmen mehr Ressourcen und Instrumente zur Vermeidung, Reduktion und Behandlung von Risiken einsetzen. Regelmässige Vorfälle in der Wirtschaft zeigen jedoch, dass nach wie vor Schwachstellen existieren. Gleichzeitig führt jedoch die Zunahme der Überwachungs- und Kontrolltätigkeit zu erhöhtem Koordinationsaufwand und zusätzlichen Kosten. Mit dem vom Europäischen Dachverband der Revisionsinstitute ins Leben gerufenen Konzeptes «Three lines of defence» besteht eine Grundlage, die die Interaktion und Abstimmung der beteiligten Funktionen und Systeme veranschaulicht. Das Ziel dieser Konferenz ist es, die einzelnen Elemente eines «Verteidigungsdispositivs» vorzustellen und die Schnittstellen zu weiteren Funktionen aufzuzeigen. Dadurch sollen die folgenden Fragen beantwortet werden: 1. Wie kann der Schutz für die Unternehmen weiter erhöht werden? 2. Wie können die Kosten im Zaum gehalten werden? Neben Referaten zur Funktion und Arbeitsweise der einzelnen Elemente des «Three lines of defence» wie IKS, Risiko- Management, Compliance und Interne Revision werden in Paneldiskussionen mögliche Formen der Zusammenarbeit und Effizienzsteigerung besprochen. Die Revisionsstelle und der Regulator werden die Rahmenbedingungen und Grenzen erläutern, während das Audit Committee als Schaltstelle seine Erwartungen äussert. Nutzen Sie diese Plattform, um Ideen zu entwickeln, wie die Überwachung und Kontrolle gestärkt und gleichzeitig Kosten gesenkt werden können. Hans-Ulrich Pfyffer, Das Zielpublikum: Verwaltungsräte, CFOs, Mitglieder von Audit Committees, Führungspersonen von Überwachungsfunktionen Revisoren Leiter und Mitarbeiter von Internen Revisionsabteilungen IKS Manager Compliance Manager Risiko-Management-Funktionen sowie Vertreter von Regulatoren und externer Aufsicht.

3 3 Three lines of defence Programm Dienstag, 5. Mai Empfang mit Kaffee, Tee und Gipfeli Ausgabe der Tagungsunterlagen 8.25 Eröffnung und Einführung durch den Vorsitzenden Hans-Ulrich Pfyffer, unabhängiger Verwaltungsrat/Bankrat, Three lines of defence 8.30 The three lines of defence model as governance model Grundlagen Verteidigung versus Mehrwertschaffung Trennung versus Zusammenarbeit Schlussbetrachtung Prof. PhD Flemming Ruud, Professor für Audit und Internal Control, Universität St. Gallen und Norwegian Business School, Oslo 9.00 Erste Verteidigungslinie: Interne Kontrolle Grundlagen der Funktion Prozess- und unternehmensweite Kontrollen Testing Schnittstellen zu weiteren Funktionen der Three lines of defence Susanne Seaman, Corporate Manager Internal Control, Lonza 9.30 Zweite Verteidigungslinie: Compliance Grundlagen der Compliance Funktion Organisation am Beispiel von Versicherungen Schnittstellen und Zusammenwirken mit erster und dritter Verteidigungslinie in einem integrierten IKS Framework Herausforderungen Peter Kalberer, Leiter Group Compliance, Baloise Group Kaffee- und Kommunikationspause Zweite Verteidigungslinie: Risiko Management Grundlagen und Organisation Schnittstellen zu weiteren Funktionen der Three lines of defence Herausforderungen und Lösungsansätze Kurt Meyer, Chief Risk Officer, Swissgrid AG PANEL DISKUSSION Dritte Verteidigungslinie: Die Interne Revision als wertsteigernde Beurteilungs- und Beratungsfunktion Grundlagen und Organisation Wertbeitrag einer zeitgemässen Internen Revision Erfahrungen aus der Orchestrierung der Three Lines of Defence Digitalisierung der Wirtschaft als Chance und Herausforderung Dr. Klaus Rapp, Head of Internal Audit, Swisscom AG Interne Kontrolle: Koordination der Verteidigungslinien Wer agiert als «Primus inter pares»? Wie wird die Nachhaltigkeit sichergestellt? Wie erfolgt die Koordination der Planung? Wie wird die Berichterstattung abgestimmt? Moderation Hans-Ulrich Pfyffer Teilnehmer Prof. Flemming Ruud, Universität St. Gallen Susanne Seaman, Lonza Peter Kalberer, Baloise Group Kurt Meyer, Swissgrid AG Dr. Klaus Rapp, Swisscom AG Networking Lunch und Parallele Foren A/B (2 Mal durchgeführt) A) «Interne Kontrolle und OpRisk Ansatz zur integrierten Umsetzung» Zuständigkeiten und Verantwortungen Interne Kontrolle und Risikoanalyse Operationelles Risikomanagement Integration der internen Kontrolle und des operationellen Risikomanagements Roland Kläy, Sektorleiter RISK, Aargauische Kantonalbank B) Das breit verstandene IKS der Stadt Zürich IKS-Konzept und IKS-Reglement der Stadt Zürich Schnittstellen (u.a. Riskomanagement, QMS, compliance) IKS-Umsetzung Lessons learned Dr. Markus Braunschweiler, Leiter IKS-Kompetenzzentrum, Finanzverwaltung Stadt Zürich

4 4 Three lines of defence Programm Kaffee- und Kommunikationspause Sicht der Revisionsstelle Grundlage der externen Revision Möglichkeiten und Grenzen der Abstützung Erwartungen Ausblick Hanspeter Stocker, Partner Audit Corporate, KPMG Sicht des Regulators Vorgaben/Standards Möglichkeiten und Grenzen der Abstützung Überprüfung Erwartungen Frank Schneider, Direktor, Eidg. Revisionsaufsichtsbehörde RAB Anforderungen des Audit Committee Grundlagen Anforderungen an die Abstimmung Berichterstattung Erwartungen Markus Oppliger, unabhängiger Verwaltungsrat und Unternehmensberater, Oppliger Management Consulting PANEL DISKUSSION Three lines of defence im Spannungsfeld zwischen Kosten und Sicherheit Wo sind die Grenzen der Zusammenarbeit? Auf wen kann man sich verlassen? Wieviel darf es kosten? Welches sind die absehbaren Entwicklungen? Moderation Hans-Ulrich Pfyffer Teilnehmer Lukas Braunschweiler, CEO, Sonova Holding AG Hanspeter Stocker, Partner Audit Corporate, KPMG Frank Schneider, Direktor, Eidg. Revisionsaufsichtsbehörde RAB Markus Oppliger, unabhängiger Verwaltungsrat und Unternehmensberater, Oppliger Management Consulting Abschluss Am Abend des Konferenztages lädt Sie das Hotel Belvoir herzlich zu einem Apéro ein. Info-Telefon Sponsoring und Ausstellungen Haben Sie Fragen zu dieser Veranstaltung? Wir helfen Ihnen gerne weiter. Ihre Fragen zu den Ausstellungskapazitäten, der Zielgruppenanalyse sowie der Entwicklung Ihres individuellen Sponsoring-Konzeptes beantworten wir Ihnen gerne. Kathrin Dietrich-Pfaffenbach Conference Director Annette Schwartze Senior Sales Managerin Susanne Ludwig Senior Project Coordinator

5 5 Three lines of defence Referent und Informationen REFERENTEN Lukas Braunschweiler, CEO, Sonova Holding AG Dr. Markus Braunschweiler, Leiter IKS-Kompetenzzentrum, Finanzverwaltung Stadt Zürich Roland Kläy, Sektorleiter RISK, Aargauische Kantonalbank Peter Kalberer, Leiter Group Compliance, Baloise Group Kurt Meyer, Chief Risk Officer, Swissgrid AG Markus Oppliger, unabhängiger Verwaltungsrat und Unternehmensberater, Oppliger Management Consulting Hanspeter Stocker, Partner Audit Corporate, KPMG Dr. Klaus Rapp, Head of Internal Audit, Swisscom AG Hans-Ulrich Pfyffer, unabhängiger Verwaltungsrat/Bankrat, Frank Schneider, Direktor, Eidg. Revisionsaufsichtsbehörde RAB Prof. PhD Flemming Ruud, Professor für Audit und Internal Control, Universität St. Gallen und Norwegian Business School, Oslo Susanne Seaman, Corporate Manager Internal Control, Lonza Ausführliche Lebensläufe unserer Referenten finden Sie unter

6 Tagung Three lines of defence Ihr persönlicher Anmeldecode So melden Sie sich an im Internet: per Fax: via schriftlich: Euroforum Schweiz AG Postfach/Förrlibuckstrasse 70, CH-8021 Zürich Jetzt schnell und bequem online anmelden! oder ausfüllen und faxen an: Ja, ich/wir nehme(n) teil am «Three lines of defence»: 5. Mai 2015 [P M012] Bei Anmeldung bis Bei Anmeldung ab zum 28. Februar 2015 dem 1. März 2015 Preis zzgl. MwSt. p.p. CHF CHF Adressänderungen per Telefon: per Fax: per Weitere Fragen zu dieser Tagung? Kathrin Dietrich-Pfaffenbach (Conference Director) Susanne Ludwig (Senior Project Coordinator), Tel.: Termine und Orte 5. Mai 2015 Hotel Belvoir, Rüschlikon Säumerstrasse 37, 8803 Rüschlikon Telefon: Ich kann nicht teilnehmen. Bitte senden Sie mir die Tagungsunterlagen zum Preis von CHF zzgl. MWSt. (Lieferbar ca. 2 Wochen nach der Veranstaltung) Bitte informieren Sie mich über Ausstellungs- und Sponsoringmöglichkeiten Bitte korrigieren Sie meine Adresse wie angegeben: Name Position/Abteilung Telefon Die Euroforum Schweiz AG darf mich über ihre Angebote sowie über Angebote von Konzern- und Partnerunternehmen zu Werbezwecken per informieren: Ja Nein Name Position/Abteilung Telefon Die Euroforum Schweiz AG darf mich über ihre Angebote sowie über Angebote von Konzern- und Partnerunternehmen zu Werbezwecken per informieren: Ja Nein Firma Anschrift Fax Fax Geburtsjahr Geburtsjahr Am Abend des Konferenztages lädt Sie das Hotel Belvoir herzlich zu einem Apéro ein. Ihre Zimmerreservierung Im Tagungshotel steht ein begrenztes Zimmerkontingent zur Ver fü gung. Bitte nehmen Sie die Zimmerreservierung direkt im Hotel unter dem Stich wort «Euroforum-Seminar» vor. Teilnahmebedingungen Der Teilnahmebetrag für diese Veranstaltung inklusive Seminarunterlagen, Mittagessen und Pausengetränken ist nach Erhalt der Rechnung fällig. Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigung. Die Stornierung (nur schriftlich) ist bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn kostenlos möglich, danach wird die Hälfte des Teilnahmebetrages erhoben. Bei Nichterscheinen oder Stornierung am Veran staltungstag wird der gesamte Teilnahmebetrag fällig. Gerne akzeptieren wir ohne zusätzliche Kosten einen Ersatzteilnehmer. Programm ände rungen aus dringendem Anlass behält sich der Veranstalter vor. Datenschutzinformation Die Euroforum Schweiz AG verwendet die im Rahmen der Bestellung und Nutzung unseres An gebotes erhobenen Daten in den geltenden rechtlichen Grenzen zum Zweck der Durchführung unserer Leistungen und um Ihnen postalisch Informationen über weitere Angebote von uns sowie unseren Partner- oder Konzernunternehmen zukommen zu lassen. Als Kunde informieren wir Sie ausserdem in den geltenden rechtlichen Grenzen per über unsere Angebote, die den vorher von Ihnen genutzten Leistungen ähnlich sind. Soweit im Rahmen der Verwendung der Daten eine Übermittlung in Länder ohne angemessenes Datenschutzniveau erfolgt, schaffen wir ausreichende Garantien zum Schutz der Daten. Ausserdem verwenden wir Ihre Daten, soweit Sie uns hierfür eine Einwilligung erteilt haben. Sie können der Nutzung Ihrer Daten für Zwecke der Werbung oder der Ansprache per oder Telefax jederzeit gegenüber der Euroforum Schweiz AG, Postfach/Förrlibuckstrasse 70, CH-8021 Zürich widersprechen. Position Datum, Unterschrift Bitte ausfüllen, falls die Rechnungsanschrift von der Kundenanschrift abweicht: Name Abteilung Anschrift Euroforum Quality in Business Information Der Name Euroforum steht in Europa für hochwertige Kongresse, Seminare und Workshops. In der Schweiz gehört die Euroforum Schweiz AG mit Sitz in Zürich zu den führenden Veranstaltern von Management-Tagungen und -Seminaren. Ausgewählte, praxiserfahrene Referenten berichten zu aktuellen Themen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung. Darüber hinaus bieten wir Führungskräften ein erstklassiges Forum für Informations- und Erfahrungsaustausch. Die Planung der Veranstaltungen erfolgt in enger Zusammenarbeit mit der Verlagsgruppe Handelszeitung.

Future Workplace & Offi ce

Future Workplace & Offi ce 3. Tagung mit Besichtigungen 2. und 3. Dezember 2013 GDI Gottlieb Duttweiler Institute, Rüschlikon Future Workplace & Offi ce + Besichtigungen der Future Workplaces von PwC Schweiz, Oerlikon UBS in der

Mehr

digitalisierte Büro Das Die rechtlichen Herausforderungen Ihre IT-Rechtsexperten vor Ort: Begrenzte Teilnehmerzahl

digitalisierte Büro Das Die rechtlichen Herausforderungen Ihre IT-Rechtsexperten vor Ort: Begrenzte Teilnehmerzahl Intensivseminar 14. und 15. März 2013 Hotel Belvoir, Rüschlikon 29. und 30. Mai 2013 Holiday Inn Zürich Messe, Zürich Das digitalisierte Büro Die rechtlichen Herausforderungen Aktuelle IT-Rechtsfragen

Mehr

AKADEMIE 19. bis 21. Mai 2014, Düsseldorf RISIKOMANAGER IN DER VERSICHERUNGSWIRTSCHAFT

AKADEMIE 19. bis 21. Mai 2014, Düsseldorf RISIKOMANAGER IN DER VERSICHERUNGSWIRTSCHAFT AKADEMIE 19. bis 21. Mai 2014, Düsseldorf TAGE SIND GETRENNT BUCHBAR! DER RISIKOMANAGER IN DER VERSICHERUNGSWIRTSCHAFT Praxisnahe Einführung in Solvency II ERSTER TAG MaRisk und Solvency II Rechtliche

Mehr

Future Workplace & Offi ce

Future Workplace & Offi ce Tagung und Besichtigungen 4. und 5. Dezember 2012 Hotel Belvoir, Rüschlikon / Zürich Future Workplace & Offi ce Moderne Arbeitsplatz- und Officekonzepte für mehr Flexibilität und Performance + Besichtigungen

Mehr

Liquiditätsrisikomanagement unter LCR und NSFR

Liquiditätsrisikomanagement unter LCR und NSFR SEMINAR 24. 25. Februar 2015, Frankfurt/Main 24. 25. Juni 2015, Frankfurt/Main Programm- Update! Liquiditätsrisikomanagement unter LCR und NSFR Umsetzung der neuen Liquiditätsvorschriften in die Praxis

Mehr

Strategisches HR-Controlling

Strategisches HR-Controlling Seminar 16. und 17. September 2008 12. und 13. November 2008 Gottlieb Duttweiler Institut, Rüschlikon Strategisches HR-Controlling Den unternehmerischen Beitrag des Personalmanagements messen, steuern

Mehr

Unternehmensbewertung und Recht für M&A Transaktionen

Unternehmensbewertung und Recht für M&A Transaktionen Intensivseminar 18. und 19. März 2013 Hotel Belvoir, Rüschlikon 13. und 14. Mai 2013 Holiday Inn Messe, Begrenzte Teilnehmerzahl Unternehmensbewertung und Recht für M&A Transaktionen M&A Prozess im Überblick

Mehr

Facility Management. Themen dieses Seminars. Ihre Referenten SEMINAR

Facility Management. Themen dieses Seminars. Ihre Referenten SEMINAR Facility Management Steigern Sie die Performance im Gebäudemanagement Themen dieses Seminars Controlling und Benchmarking als effektive Kostensteuerungselemente Strukturen, Grundlagen und Strategien im

Mehr

Direct Lending Funds in der Restrukturierung

Direct Lending Funds in der Restrukturierung Handelsblatt Konferenz 2. Dezember 2015, Hilton Hotel Frankfurt Neue BaFin Verwaltungspraxis vom 12. Mai 2015 Direct Lending Funds in der Restrukturierung Neue BaFin Regeln für Kreditfonds VORSITZ Prof.

Mehr

FACHTAGUNG 11. und 12. Dezember 2013, Düsseldorf

FACHTAGUNG 11. und 12. Dezember 2013, Düsseldorf FACHTAGUNG 11. und 12. Dezember 2013, Düsseldorf Getrennt buchbare Tage, Sonderpreis für Versicherungsnehmer Captives, Selbstversicherung und Eigentragungsmodelle Lösungsmodelle zur Absicherung von Haftpflicht-

Mehr

Multikanalmanagement. in Banken und Versicherungen. Profitieren Sie von hochkarätigen Praxisberichten:

Multikanalmanagement. in Banken und Versicherungen. Profitieren Sie von hochkarätigen Praxisberichten: Multikanalmanagement in Banken und Versicherungen Profitieren Sie von hochkarätigen Praxisberichten: Allianz + assekurando + Barmenia + Google + Gothaer + ING-DiBa + Postbank + Sparkassen DirektVersicherung

Mehr

Informationen - das vernachlässigte Vermögen der Unternehmen

Informationen - das vernachlässigte Vermögen der Unternehmen Information Architecture Seminare 2013 Informationen - das vernachlässigte Vermögen der Unternehmen Grundlage allen betrieblichen Handelns Basis einer gemeinsamen Sprache zwischen Geschäft und IT Fundament

Mehr

25. und 26. November 2013 Renaissance Zürich Hotel, Zürich-Glattpark. Diskutieren Sie diese Fragen. mit den Top-Referenten:

25. und 26. November 2013 Renaissance Zürich Hotel, Zürich-Glattpark. Diskutieren Sie diese Fragen. mit den Top-Referenten: 25. und 26. November 2013 Renaissance Zürich Hotel, Zürich-Glattpark 12. Jahrestagung für die Versicherungswirtschaft INSURANCE FORUM 2013 Erstmalig zusammen mit ASDA Alumni Innovationen, Zukunftsszenarien

Mehr

Rechtsfallen für IT-Sicherheitsbeauftragte

Rechtsfallen für IT-Sicherheitsbeauftragte Seminar München 3. und 4. November 2003 Berlin 2. und 3. Dezember 2003 Rechtsfallen für IT-Sicherheitsbeauftragte Kennen Sie die Risiken, die mit Ihrer täglichen Arbeit verbunden sind? Die Stellung des

Mehr

2. Handelszeitung. www.euroforum.ch/kmu-forum. Agenda 2014 für KMU. Treffen Sie 17 hochkarätige Referenten, u.a.:

2. Handelszeitung. www.euroforum.ch/kmu-forum. Agenda 2014 für KMU. Treffen Sie 17 hochkarätige Referenten, u.a.: 2. Oktober 2013 GDI Gottlieb Duttweiler Institute, Rüschlikon 2. Handelszeitung 2013 Agenda 2014 für KMU Wirtschaftspolitische Rahmenbedingungen Standort Schweiz Neuerungen für 2014 Technologie und Innovation

Mehr

Unternehmensbewertung

Unternehmensbewertung Intensivseminar 15. und 16. März 2007, Renaissance Zürich Hotel, Zürich-Glattbrugg 22. und 23. Mai 2007, Sorell Hotel Zürichberg, Zürich Unternehmensbewertung bei Kauf und Verkauf von Unternehmen Ablauf

Mehr

ARBEITSRECHT. Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin

ARBEITSRECHT. Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin ARBEITSRECHT Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin Lernen Sie, Fallstricke des Arbeitsrechts zu vermeiden Lernen Sie anhand von Praxisbeispielen, wie Sie Arbeitsverhältnisse optimal gestalten Profitieren

Mehr

Mobile Wallet & Mobile Payment Digitales Portemonnaie, NFC, QR-Code & Co.

Mobile Wallet & Mobile Payment Digitales Portemonnaie, NFC, QR-Code & Co. Tagung und Besichtigungen 17. und 18. Juni 2013 Hotel Belvoir, Rüschlikon / Zürich Mobile Wallet & Mobile Payment Digitales Portemonnaie, NFC, QR-Code & Co. + BESICHTIGUNGEN: Swisscom-Gebäude, Zürich Payment

Mehr

Rechtswissen Industrieversicherung

Rechtswissen Industrieversicherung s e m i n a r 1. und 2. April 2014, Köln 14. und 15. Mai 2014, München Frühbucherrabatt: Sparen Sie 200 Euro Rechtswissen Industrieversicherung Mehr als nur Grundlagen! Aktuelle Themen, die Ihnen im Berufsalltag

Mehr

Banking Operations Management.

Banking Operations Management. Veranstaltungen 2. Handelsblatt Konferenz Next Steps towards Excellence! Banking Operations Management. 19. und 20. Oktober 2010, Mainz Innovative Sourcing-Strategien und Business Process Management IT-Providermanagement

Mehr

Dividendenbesteuerung

Dividendenbesteuerung Dividendenbesteuerung Aktuelle Brennpunkte Steueroptimale Gestaltung Informieren Sie sich u. a. umfassend über: Der neue 50d Abs. 3 EStG: Erste praktische Erfahrungen Risiken und Chancen im Hinblick auf

Mehr

13. und 14. Mai 2014 in München 3. und 4. Juni 2014 in Düsseldorf

13. und 14. Mai 2014 in München 3. und 4. Juni 2014 in Düsseldorf s e m i n a r 13. und 14. Mai 2014 in München 3. und 4. Juni 2014 in Düsseldorf Steuersicherheit auf den Punkt gebracht! Souverän in Tax Compliance Steuerhinterziehung Steueroptimierung Experten aus unterschiedlichen

Mehr

Global Mobility. Internationaler Mitarbeitereinsatz. Fachtagung. 3. und 4. Dezember: Arbeitsrechtliche Aspekte des. 5. Dezember: [Separat buchbar]

Global Mobility. Internationaler Mitarbeitereinsatz. Fachtagung. 3. und 4. Dezember: Arbeitsrechtliche Aspekte des. 5. Dezember: [Separat buchbar] Fachtagung 3. bis 5. Dezember 2008 Seedamm Plaza, Pfäffikon (SZ) Global Mobility Internationaler Mitarbeitereinsatz 3. und 4. Dezember: Arbeitsrechtliche Aspekte des im Ausland Global Mobility Herausforderung

Mehr

Investment Conference Geschlossene Immobilienfonds. 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main

Investment Conference Geschlossene Immobilienfonds. 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main Investment Conference 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main Einladung Investment Conference 2012 stehen bei den Anlegern nach wie vor am höchsten im Kurs - wen wundert das? Stehen doch Investitionen in deutsche

Mehr

Mobile Wallet & Mobile Payment

Mobile Wallet & Mobile Payment 3. Jahrestagung 25. und 26. März 2015 Sheraton Zürich Hotel Mobile Wallet & Mobile Payment Die Schweiz auf dem Weg in die mobile Zukunft Fokus Endverbraucher: mobile Mehrwertdienste für die Schweiz Das

Mehr

Optimismus ist gut Risikomanagement ist besser

Optimismus ist gut Risikomanagement ist besser Die Welt braucht Normen. STANDARDIZATION SERVICES SHOP Optimismus ist gut Risikomanagement ist besser SNV-SEMINAR Wie Sie die ISO 31000 in der Praxis anwenden DATUM Dienstag, 24. März 2015 09.00 Uhr bis

Mehr

Seminare 2012. Grundkurs Solution Architecture. Lösungsarchitekturen zielorientiert entwickeln

Seminare 2012. Grundkurs Solution Architecture. Lösungsarchitekturen zielorientiert entwickeln Klaus D. Niemann: Enterprise Architecture Management Grundkurs Solution Architecture Seminare 2012 Lösungsarchitekturen zielorientiert entwickeln Bringen Sie Ihre Lösungsarchitektur in Einklang mit den

Mehr

Mobile Wallet & Mobile Payment Die Schweiz auf dem Weg in die mobile Zukunft

Mobile Wallet & Mobile Payment Die Schweiz auf dem Weg in die mobile Zukunft Tagung 24. und 25. März 2014 Hotel Belvoir, Rüschlikon / Zürich Mobile Wallet & Mobile Payment Die Schweiz auf dem Weg in die mobile Zukunft Themen dieser Konferenz: Mobile & Contactless Payment aus Sicht

Mehr

BESCHAFFUNG VON SICHERHEITSTECHNOLOGIEN

BESCHAFFUNG VON SICHERHEITSTECHNOLOGIEN SEMINARE 25. bis 27. März 2014, Berlin 12. bis 14. Mai 2014, München inkl. zahlreicher FALLBEISPIELE + CHECKLISTEN VERGABE VON IT-DIENSTLEISTUNGEN Alles, was Sie für eine rechtssichere IT-Ausschreibung

Mehr

Mobile Wallet & Mobile Payment

Mobile Wallet & Mobile Payment 3. Jahrestagung 25. und 26. März 2015 Sheraton Zürich Hotel Mobile Wallet & Mobile Payment Die Schweiz auf dem Weg in die mobile Zukunft Fokus Endverbraucher: mobile Mehrwertdienste für die Schweiz Das

Mehr

Future Workplace & Offi ce

Future Workplace & Offi ce 4. Tagung mit Besichtigungen 16. und 17. September 2014 Sheraton Zürich Hotel, Zürich Future Workplace & Offi ce Wo stehen Schweizer Büros im internationalen Vergleich? Besichtigungen der Future Workplaces

Mehr

Rethinking. Medtech RETHINK YOUR STRATEGIES RETHINK MARKET ACCESS. Vom Labor in den Markt RETHINK PRODUCTION & IT RETHINK LEGAL SITUATIONS

Rethinking. Medtech RETHINK YOUR STRATEGIES RETHINK MARKET ACCESS. Vom Labor in den Markt RETHINK PRODUCTION & IT RETHINK LEGAL SITUATIONS Rethinking Medtech 2 in 1 Besuchen Sie den Preday WEARABLES & DIGITAL HEALTH zum Sonderpreis Rethink your business: Erfahren Sie mehr über innovative Geschäftsmodelle Innovation bleibt weiterhin einer

Mehr

Governance in SAP Anwenderunternehmen

Governance in SAP Anwenderunternehmen Governance in SAP Anwenderunternehmen Agieren im Spannungsfeld zwischen Standardisierung und Individualität 6. September 2007, Casino, Zug/Switzerland Veranstalter: wikima4 The Leaders in Turning Your

Mehr

Mobile Device Strategie

Mobile Device Strategie Anmeldung und Information s c h r i f t l i c h : 5 Euroforum Deutschland SE Postfach 11 12 34, 40512 Düsseldorf per E-Mail: anmeldung@euroforum.com p e r F a x : 49 (0)2 11/96 86 40 40 t e l e f o n i

Mehr

Strategic Workforce Planning

Strategic Workforce Planning Fachtagung 26. November 2008 Hotel Hilton Zürich Airport, Opfikon-Glattbrugg Zürich Strategic Workforce Planning Fokus: «Zürich» Versicherungs-Gesellschaft: Spezifische Rekrutierungs- und Entwicklungsstrategien

Mehr

Mobile Wallet & Mobile Payment Die Schweiz auf dem Weg in die mobile Zukunft

Mobile Wallet & Mobile Payment Die Schweiz auf dem Weg in die mobile Zukunft Tagung 24. und 25. März 2014 Hotel Belvoir, Rüschlikon / Zürich Mobile Wallet & Mobile Payment Die Schweiz auf dem Weg in die mobile Zukunft Themen dieser Konferenz: Mobile & Contactless Payment aus Sicht

Mehr

Future Workplace & Offi ce

Future Workplace & Offi ce 4. Tagung mit Besichtigungen 16. und 17. September 2014 Sheraton Zürich Hotel, Zürich Future Workplace & Offi ce Wo stehen Schweizer Büros im internationalen Vergleich? Besichtigungen der Future Workplaces

Mehr

Solvency II. Willkommen bei der Skandia! Ausgewählte Aspekte aus der Praxis

Solvency II. Willkommen bei der Skandia! Ausgewählte Aspekte aus der Praxis Solvency II Willkommen bei der Skandia! Ausgewählte Aspekte aus der Praxis 13. Versicherungswissenschaftliches Fachgespräch Berlin, 10. September 2009 Agenda Risikoorganisation Globales Prozessmodell Risikoberichterstattung

Mehr

Bankfiliale der Zukunft

Bankfiliale der Zukunft Highlight Besuch einer Deutschen-Bank-Filiale mit neuem Filial-Konzept Bankfiliale der Zukunft Innovative Konzepte für den Kundendialog Beleben Sie Ihr Filialgeschäft: Ohne Filiale geht es nicht Wie positionieren

Mehr

CYBER RESILIENCE WARUM CYBER SECURITY NICHT MEHR AUSREICHT. digitale transformation. 30. September 2014, F.A.Z. Atrium, Berlin.

CYBER RESILIENCE WARUM CYBER SECURITY NICHT MEHR AUSREICHT. digitale transformation. 30. September 2014, F.A.Z. Atrium, Berlin. digitale transformation DIE KONFERENZREIHE DER F.A.Z. konferenz CYBER RESILIENCE WARUM CYBER SECURITY NICHT MEHR AUSREICHT 30. September 2014, F.A.Z. Atrium, Berlin #3 CYBER RESILIENCE WARUM CYBER SECURITY

Mehr

VERMÖGENSSCHADEN- HAFTPFLICHT

VERMÖGENSSCHADEN- HAFTPFLICHT 7. EUROFORUM -KONFERENZ 24. und 25. April 2013, Düsseldorf VERMÖGENSSCHADEN- HAFTPFLICHT Markt-Update Innovationen Neue Risiken INFORMIEREN SIE SICH UMFASSEND ÜBER: Der Treffpunkt der VH-Branche (Internationale)

Mehr

Rechtsfallen für das technische Management

Rechtsfallen für das technische Management SEMINAR 16. und 17. Juni 2015, München 22. und 23. September 2015, Berlin Von Juristen für Nicht-Juristen Rechtsfallen für das technische Management LERNEN SIE ALLES WISSENSWERTE ÜBER: Rechtliche Anforderungen

Mehr

Rechtsfallen für das technische Management

Rechtsfallen für das technische Management SEMINAR 22. und 23. September 2014, Köln 25. und 26. November 2014, München Von Juristen für Nicht-Juristen Rechtsfallen für das technische Management LERNEN SIE ALLES WISSENSWERTE ÜBER: Rechtliche Anforderungen

Mehr

Insurance Forum 2015

Insurance Forum 2015 Präsentiert von In Kooperation mit 14. Jahrestagung für die Versicherungswirtschaft Insurance Forum 2015 3. und 4. November 2015 GDI Gottlieb Duttweiler Institute, Rüschlikon Diskutieren Sie u.a. diese

Mehr

Notfallmanagement Forum 2009

Notfallmanagement Forum 2009 Notfallmanagement Forum 2009 Für Business und IT-Service Continuity 14. Oktober 2009 Messe-Zentrum Nürnberg in Kooperation mit der Key Notes Fachliche Leitung Stefan Krebs, CISO, Finanz Informatik GmbH

Mehr

Reisekostenrecht 2014 Umsetzungsfahrplan und Gestaltungshilfen

Reisekostenrecht 2014 Umsetzungsfahrplan und Gestaltungshilfen KONFERENZ & INTENSIV-WORKSHOP Getrennt buchbare Tage. Sonderpreis bei gemeinsamer Buchung! KONFERENZ 16. September 2013, Köln Reisekostenrecht 2014 Umsetzungsfahrplan und Gestaltungshilfen Das neue Reisekostenrecht

Mehr

IT-Dienstleistungen im Rahmen von Outsourcing, Nearshoring, Offshoring und Cloud Services

IT-Dienstleistungen im Rahmen von Outsourcing, Nearshoring, Offshoring und Cloud Services Seminar 24. und 25. Juni 2014 Novotel Bern Expo, Bern 8. und 9. Oktober 2014 Hotel Belvoir, Rüschlikon / Zürich IT-Dienstleistungen im Rahmen von Outsourcing, Nearshoring, Offshoring und Cloud Services

Mehr

WACHSTUMSMARKT KONSUMENTENKREDITE

WACHSTUMSMARKT KONSUMENTENKREDITE KONFERENZ 28. und 29. November 2013, Düsseldorf DIE Fachkonferenz für Konsumentenkredite Ihre Networking- Plattform! WACHSTUMSMARKT KONSUMENTENKREDITE Gewinn mit Raten erfolgreiche Produkt-, Vertriebs-

Mehr

Einladung zur Fachtagung. Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12.

Einladung zur Fachtagung. Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12. Einladung zur Fachtagung Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12.2014 in Köln Typische Problemfelder in der Praxis Persönliche Haftungsrisiken von

Mehr

Kurswechsel in der Kfz-VERSICHERUNG

Kurswechsel in der Kfz-VERSICHERUNG KONFERENZ 26. und 27. März 2015, Holiday Inn Munich City Centre, München Kurswechsel in der Kfz-VERSICHERUNG Fluch und Segen der Vergleichsportale: Hier sitzen Check24 und Verivox an einem Tisch 360 -Blick

Mehr

INTRADAY-HANDEL & RISIKOMANAGEMENT

INTRADAY-HANDEL & RISIKOMANAGEMENT PRAXIS-SEMINAR 10. und 11. Dezember 2013, Berlin 25. und 26. Februar 2014, Düsseldorf Besonders geeignet für Stadtwerke! INTRADAY-HANDEL & RISIKOMANAGEMENT Warum es sich lohnt, in das schnellste Segment

Mehr

Internationale Versicherungsprogramme

Internationale Versicherungsprogramme Internationale Zentrale Herausforderungen globaler Policen Informieren Sie sich umfassend über: Konventionelle Gestaltungsformen Erfahrungen mit MIP, MIA, FinC Vertragsrechtliche und aufsichtsrechtliche

Mehr

Inklusive Musterformulierungen, Praxisbeispielen und Gesetzestexten! Gewerbliches Mietrecht Sie lernen bei diesem Seminar

Inklusive Musterformulierungen, Praxisbeispielen und Gesetzestexten! Gewerbliches Mietrecht Sie lernen bei diesem Seminar Inklusive Musterformulierungen, Praxisbeispielen und Gesetzestexten! Gewerbliches Mietrecht Sie lernen bei diesem Seminar Gesetzestexte richtig auszulegen und für Ihren Vertrag anzuwenden Betriebskosten

Mehr

New ways of working Office & Workplace für neue Arbeitswelten

New ways of working Office & Workplace für neue Arbeitswelten KOnFerenZ New ways of working Office & Workplace für neue Arbeitswelten Termin 26. und 27. Februar 2013, Sofitel munich Bayerpost, münchen Themen der Konferenz: Gestaltung neuer Arbeitswelten Design &

Mehr

Future Workplace & Offi ce

Future Workplace & Offi ce 2. Tagung mit Besichtigung Tagung am 1. und 2. Juli 2013 Veranstaltungsort 1. Juli 2013: Johnson & Johnson Campus, Zug Veranstaltungsort 2. Juli 2013: RAMADA PLAZA Basel Hotel & Conference Center, Basel

Mehr

Asset Manager. Der Immobilien PRAXISNAH KOMPAKT FUNDIERT INDIVIDUELL. Profitieren Sie u. a. von diesen Themen: Die Experten: www.iir.

Asset Manager. Der Immobilien PRAXISNAH KOMPAKT FUNDIERT INDIVIDUELL. Profitieren Sie u. a. von diesen Themen: Die Experten: www.iir. IIR-INTENSIVSCHULUNG 4. überarbeitete Auflage aufgrund großer Nachfrage Der Immobilien Asset Manager 17. bis 19. Juni 2015, München Profitieren Sie u. a. von diesen Themen: Durchführung von Markt-, Tragfähigkeits-

Mehr

k o n f e r e n z 21. und 22. August 2013, Berlin Parteipolitische Konzepte zur Entwicklung des Gesundheitswesens

k o n f e r e n z 21. und 22. August 2013, Berlin Parteipolitische Konzepte zur Entwicklung des Gesundheitswesens k o n f e r e n z 21. und 22. August 2013, Berlin PKV aktuell themen Parteipolitische Konzepte zur Entwicklung des Gesundheitswesens Neue Wege in der Voll- und Zusatzversicherung Gesetzliche Rahmenbedingungen

Mehr

IT Technology Update

IT Technology Update Seminar 2. und 3. September 2013 Hotel Belvoir, Rüschlikon 29. und 30. Oktober 2013 Holiday Inn Zürich Messe, Zürich IT Technology Update Aktuelles Entscheidungswissen für das IT-Management State of the

Mehr

Schweiz. Handels- & Investitionsförderung. Persönliche Einladung Unternehmerreise. Schweiz. 20. und 21. Mai 2011

Schweiz. Handels- & Investitionsförderung. Persönliche Einladung Unternehmerreise. Schweiz. 20. und 21. Mai 2011 Persönliche Einladung Unternehmerreise Schweiz. 20. und 21. Mai 2011 Unternehmerreise Schweiz. Was erwartet Sie? Umfassende Informationen über den Wirtschaftsstandort Schweiz mittels Referaten, Workshops

Mehr

Global Supply Chain Management

Global Supply Chain Management SCM Academy Global Supply Chain Management Aufbau von World-Class Supply Chains 9./10. September 2008 Al Porto, Lachen SZ Referenten Patrick Denzler, Senior Consultant, Zellweger Management Consulting

Mehr

23. November 2007, Courtyard Zürich Nord, Zürich-Oerlikon. Burn-out. Diagnose Massnahmen Prävention. Unternehmerische Perspektive

23. November 2007, Courtyard Zürich Nord, Zürich-Oerlikon. Burn-out. Diagnose Massnahmen Prävention. Unternehmerische Perspektive Fachtagung 23. November 2007, Courtyard Zürich Nord, Zürich-Oerlikon Burn-out Diagnose Massnahmen Prävention Medizinische Perspektive Phasen und Symptome Unternehmerische Perspektive Die Rolle der Vorgesetzten

Mehr

CFO-Kongress 2014 Das Jahresevent für den Finanzvorstand

CFO-Kongress 2014 Das Jahresevent für den Finanzvorstand 3. und 4. Juli 2014, Hyatt Regency Mainz Von CFOs für CFOs Das Jahresevent für den Finanzvorstand! 10. Handelsblatt CFO-Kongress 2014 Das Jahresevent für den Finanzvorstand Spannende Business Cases und

Mehr

Renaissance Zürich Hotel, Zürich-Glattpark und Lupfig (AG) CIO-Forum 2011

Renaissance Zürich Hotel, Zürich-Glattpark und Lupfig (AG) CIO-Forum 2011 16. und 17. Juni 2011 Renaissance Zürich Hotel, Zürich-Glattpark und Lupfig (AG) 7. Handelszeitung Jahrestagung CIO-Forum 2011 Zukunfts-IT im Spannungsfeld zwischen Cloud-Computing, Sicherheit und Innovation

Mehr

CFO-Kongress 2013. Von CFOs für CFOs. 9. Handelsblatt. Networking und Fachaustausch Das Jahresevent für den Finanzvorstand.

CFO-Kongress 2013. Von CFOs für CFOs. 9. Handelsblatt. Networking und Fachaustausch Das Jahresevent für den Finanzvorstand. 1 Xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Programm Veranstaltungen 9. Handelsblatt Von CFOs für CFOs CFO-Kongress 2013. 20. und 21. Juni 2013, Hotel Falkenstein Grand Kempinski, Königstein im Taunus (bei Frankfurt/Main)

Mehr

Versicherbarkeit von Erneuerbaren Energien

Versicherbarkeit von Erneuerbaren Energien Risikomanagement Versicherbarkeit von Erneuerbaren Energien Aus der Praxis für die Praxis: Risikoabsicherung konkret: Integration im Projektablauf Wann lohnt sich eine Versicherung überhaupt? Do s und

Mehr

IT-Management in der öffentlichen Verwaltung

IT-Management in der öffentlichen Verwaltung Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar IT-Management in der öffentlichen Verwaltung 13. 14. April 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de 2 Kompetenz für

Mehr

Governance, Risiko und Compliance Management der öffentlichen Hand

Governance, Risiko und Compliance Management der öffentlichen Hand Die Welt braucht Normen. STANDARDIZATION SERVICES SHOP Governance, Risiko und Compliance Management der öffentlichen Hand SNV-SEMINAR Wirksames GRC Management als strategisches Führungsmittel bei Bund,

Mehr

DAS GESELLSCHAFTSPOLITISCHE FORUM DER F.A.Z. FÜHRUNGSROLLE: WIE VIEL DEUTSCHLAND BRAUCHT EUROPA? 19. November 2013, 17.

DAS GESELLSCHAFTSPOLITISCHE FORUM DER F.A.Z. FÜHRUNGSROLLE: WIE VIEL DEUTSCHLAND BRAUCHT EUROPA? 19. November 2013, 17. // antworten DAS GESELLSCHAFTSPOLITISCHE FORUM DER F.A.Z. #4 FÜHRUNGSROLLE: WIE VIEL DEUTSCHLAND BRAUCHT EUROPA? 19. November 2013, 17.00 Uhr, Berlin ANTWORTEN»Antworten«, das gesellschaftspolitische Forum

Mehr

Interne Kontrolle (IKS) in der öffentlichen Verwaltung

Interne Kontrolle (IKS) in der öffentlichen Verwaltung Praxis-Seminar Interne Kontrolle (IKS) in der öffentlichen Verwaltung 1-Tagesseminar: Mittwoch, 30. März 2011 Dienstag, 7. Juni 2011 Donnerstag, 17. November 2011 Die Bedeutung Interner Kontrolle in der

Mehr

10. Handelszeitung Jahrestagung CIO-Forum

10. Handelszeitung Jahrestagung CIO-Forum www.cio-forum.info 10. Handelszeitung Jahrestagung CIO-Forum Digitalisierung, Innovation, Business Transformation IT Führungskräfte im Dialog 11. Juni 2014, Sheraton Zurich Hotel, Zürich-West Digitalisierung

Mehr

IT für Versicherungen

IT für Versicherungen Ihre Versicherungs-IT-Plattform für den deutschsprachigen Raum! 16. Euroforum-Jahrestagung IT für Versicherungen An der Schnittstelle zwischen IT und Business Was bewegt die Branche? Innovative IT Ansätze

Mehr

10. und 11. März 2015 Hotel Belvoir, Rüschlikon 5. und 6. Mai 2015 Holiday Inn Zürich Messe, Zürich

10. und 11. März 2015 Hotel Belvoir, Rüschlikon 5. und 6. Mai 2015 Holiday Inn Zürich Messe, Zürich Seminar 10. und 11. März 2015 Hotel Belvoir, Rüschlikon 5. und 6. Mai 2015 Holiday Inn Zürich Messe, Zürich State of the Art IT-Trends und -Technologien aus den Bereichen: Desktop-, Server- und Storage-Virtualisierung

Mehr

Kapitalanlagenmanagement der bav

Kapitalanlagenmanagement der bav s e m i n a r 28. und 29. August 2013, Maritim Hotel, Frankfurt am Main 11. und 12. November 2013, van der Valk Airporthotel, Düsseldorf Einführung in das Kapitalanlagenmanagement der bav Inhalt des Seminars:

Mehr

ZUSATZVERSORGUNG 2014

ZUSATZVERSORGUNG 2014 13. JAHRESTAGUNG 4. und 5. November 2014, Hotel Pullman Berlin Schweizerhof ZUSATZVERSORGUNG 2014 Aktuelle Rahmenbedingungen und Praxisberichte zur Betriebs rente im öffentlichen und kirchlichen Dienst

Mehr

STRATEGISCHES KEY ACCOUNT MANAGEMENT

STRATEGISCHES KEY ACCOUNT MANAGEMENT Inkl. Workshop getrennt buchbar! STRATEGISCHES KEY ACCOUNT MANAGEMENT Mit neuestem St. Galler KAM-Konzept und Praxisworkshop zur individuellen Kundenstrategie Entwickeln Sie die Wegweiser Ihres individuellen

Mehr

HSG Alumni Forum 30. Mai 2008. Stillstand oder Lebenslanges Lernen? Der Einfluss des Bildungsstandes auf den Marktwert von Menschen und Unternehmen

HSG Alumni Forum 30. Mai 2008. Stillstand oder Lebenslanges Lernen? Der Einfluss des Bildungsstandes auf den Marktwert von Menschen und Unternehmen HSG Alumni HSG Alumni Forum 30. Mai 2008 Stillstand oder Lebenslanges Lernen? Der Einfluss des Bildungsstandes auf den Marktwert von Menschen und Unternehmen Executive Campus HSG, St.Gallen PROGRAMM UPDATE

Mehr

ISO 20022 der neue und harmonisierte Zahlungsverkehr

ISO 20022 der neue und harmonisierte Zahlungsverkehr Die Welt braucht Normen. STANDARDIZATION SERVICES SHOP ISO 20022 der neue und harmonisierte Zahlungsverkehr SNV-INFORMATION Die Vorteile der Neuerungen und deren Auswirkungen DATUM Dienstag, 16. Juni 2015

Mehr

Beendigung des Arbeitsverhältnisses

Beendigung des Arbeitsverhältnisses Seminar 11. und 12. März 2008 Hotel Sedartis, Thalwil 7. und 8. Mai 2008 Sorell Hotel Zürichberg, Zürich Beendigung des Arbeitsverhältnisses Vom Aufhebungsvertrag bis zum Zeugnis Schwerpunkte Knackpunkt

Mehr

Financial Covenants. Erfolgreich beim Hürdenlauf Kreditvergabe! s e m i n a r. Finanzauflagen rechtssicher und flexibel gestalten:

Financial Covenants. Erfolgreich beim Hürdenlauf Kreditvergabe! s e m i n a r. Finanzauflagen rechtssicher und flexibel gestalten: Financial Covenants Erfolgreich beim Hürdenlauf Kreditvergabe! Finanzauflagen rechtssicher und flexibel gestalten: Informieren Sie sich schnell und umfassend über die erfolgreiche Verhandlung praktikabler

Mehr

Digital Finance. Digitales Finanz- und Rechnungswesen der Zukunft. www.management-forum.de

Digital Finance. Digitales Finanz- und Rechnungswesen der Zukunft. www.management-forum.de Top-Intensivseminar mit begrenzter Teilnehmerzahl 10. September 2015 in Düsseldorf oder 19. November 2015 in Starnberg Digitales Finanz- und Rechnungswesen der Zukunft Wie entwickelt sich der Finanzbereich

Mehr

IT Technology Update

IT Technology Update Seminar 26. und 27. März 2014 Hotel Belvoir, Rüschlikon 20. und 21. Mai 2014 Holiday Inn Zürich Messe, Zürich IT Technology Update Aktuelles Entscheidungswissen für das IT-Management State of the Art IT-Trends

Mehr

Aktuelles Entscheidungswissen für das IT-Management

Aktuelles Entscheidungswissen für das IT-Management Seminar 11. und 12. September 2012 Hotel Sedartis, Thalwil 30. und 31. Oktober 2012 Hotel Belvoir, Rüschlikon Aktuelles Entscheidungswissen für das IT-Management IT Technology Update State of the Art IT-Trends

Mehr

12. Jahrestagung Bank-IT 2010. 27. und 28. Januar 2010 Renaissance Zürich Hotel, Zürich-Glattpark. Der Kunde im Zentrum der IT-Strategie

12. Jahrestagung Bank-IT 2010. 27. und 28. Januar 2010 Renaissance Zürich Hotel, Zürich-Glattpark. Der Kunde im Zentrum der IT-Strategie 1 12. Jahrestagung Bank-IT 2010 27. und 28. Januar 2010 Renaissance Zürich Hotel, Zürich-Glattpark Bank-IT 2010 www.bank-it.ch Bank-IT 2010 Der Kunde im Zentrum Aktuelle Themen: Der Kunde im Zentrum der

Mehr

Strategische Technologieplanung Organisation und Umsetzung

Strategische Technologieplanung Organisation und Umsetzung Seminar Frankfurt/Main (Oberursel) 11. und 12. Mai 2004 München 22. und 23. Juni 2004 Strategische Technologieplanung Organisation und Umsetzung Gestalten Sie die technologische Zukunft Ihres Unternehmens

Mehr

Industrieversicherung 2011

Industrieversicherung 2011 Veranstaltungen 10. Handelsblatt Jahrestagung Sonderpreis für Industrievertreter! Industrieversicherung 2011 30. Juni und 1. Juli 2011, Köln Mit Beiträgen von: Dr. Frank Achtert, Guy Carpenter & Company

Mehr

M&A-Seminar Transaktionserfahrung aus erster Hand

M&A-Seminar Transaktionserfahrung aus erster Hand Binder Corporate Finance Member of the world s leading M&A alliance NORTH AMERICA SOUTH AMERICA A EUROPE AFRICA A ASIA AUSTRALIA A M&A-Seminar Transaktionserfahrung aus erster Hand Freitag, 27. März 2015

Mehr

Lizenzmanagement im Einkauf

Lizenzmanagement im Einkauf 3. BME-Thementag Lizenzmanagement im Einkauf 23. April 2013, Wiesbaden Voraussetzungen schaffen Strategien effizient umsetzen Strategisches Lizenzmanagement in der Praxis Die Rolle des Einkaufs im Software

Mehr

ITIL. IT Service Management nach. ipad. Erste deutschsprachige Weiterbildung mit allen Inhalten des ITIL -Updates 2011!

ITIL. IT Service Management nach. ipad. Erste deutschsprachige Weiterbildung mit allen Inhalten des ITIL -Updates 2011! Euroforum-Lehrgang in 8 schriftlichen Lektionen Auch mit ipad erhältlich IT Service Management nach ITIL 10. Auflage www.euroforum-verlag.de itil Start: Mai 2012 Erste deutschsprachige Weiterbildung mit

Mehr

Beschäftigtendatenschutz

Beschäftigtendatenschutz Der neue Beschäftigtendatenschutz Ihr Leitfaden zur Umsetzung in die Unternehmenspraxis Highspeed-Update mit den Spezialisten des Arbeitnehmerdatenschutzes für ein umfassendes Verständnis: Dr. Oliver Vollstädt

Mehr

Excellence in «demand driven» Consumer Supply Chains

Excellence in «demand driven» Consumer Supply Chains m a n a g e m e n t t a l k Excellence in «demand driven» Consumer Supply Chains Planning, Agility, Excellence n Datum I Ort 11. MÄRZ 2015 Courtyard by Marriott Zürich Nord, Zürich-Oerlikon n Referenten

Mehr

Burn-out. Diagnose Massnahme Prävention. Fachtagung. Medizinische Perspektive Phasen und Symptome

Burn-out. Diagnose Massnahme Prävention. Fachtagung. Medizinische Perspektive Phasen und Symptome Fachtagung 26. Juni 2008 Hotel Renaissance Zürich, Zürich-Glattbrugg Burn-out Diagnose Massnahme Prävention Medizinische Perspektive Phasen und Symptome Unternehmerische Perspektive Die Rolle der Vorgesetzten

Mehr

Doppelnützige Treuhand. Unternehmenssanierung in der Insolvenz SONDERPREIS. Vorsitz: Mit diesen Experten:

Doppelnützige Treuhand. Unternehmenssanierung in der Insolvenz SONDERPREIS. Vorsitz: Mit diesen Experten: 2. Handelsblatt Jahrestagung 31. März 2014, Hotel Concorde Berlin Doppelnützige Treuhand Mit diesen Experten: 2. Handelsblatt Jahrestagung 1. April 2014, Hotel Concorde Berlin Getrennt oder gemeinsam buchbar!

Mehr

Zahlungsverkehrsrecht

Zahlungsverkehrsrecht K o n f e r e n z 27. und 28. Mai 2013, Frankfurt am Main Rechtssicherheit für Banken, Handel und Dienstleister Zahlungsverkehrsrecht Das Forum für zivil- und aufsichtsrechtliche Fragen Ihre Experten aus

Mehr

Solvency II und IT. Praxisorientierte Umsetzungsstrategien Prozesse und Anforderungen. Euroforum Praxis-Seminar. Die aktuellen Themenschwerpunkte:

Solvency II und IT. Praxisorientierte Umsetzungsstrategien Prozesse und Anforderungen. Euroforum Praxis-Seminar. Die aktuellen Themenschwerpunkte: BEST PRACTICE aus der Versicherungswirtschaft Euroforum Praxis-Seminar Solvency II und IT Praxisorientierte Umsetzungsstrategien Prozesse und Anforderungen Die aktuellen Themenschwerpunkte: Auswirkungen

Mehr

Neue Vertriebsstrategien nach dem LVRG

Neue Vertriebsstrategien nach dem LVRG KONFERENZ 12. und 13. Mai 2015, Pullman Cologne Der Vertriebstreff nach Einführung des LVRG Neue Vertriebsstrategien nach dem LVRG Im Zentrum des Geschehens: Zeitgemäße Honorar- und Vergütungsmodelle Vertriebskanalmix

Mehr

Grundlagen der kommunalen Rechnungsprüfung

Grundlagen der kommunalen Rechnungsprüfung Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Grundlagen der kommunalen Rechnungsprüfung 21. 22. September 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de 2 Kompetenz für

Mehr

BRING YOUR OWN DEVICE & RECHT

BRING YOUR OWN DEVICE & RECHT SEMINARE BRING YOUR OWN DEVICE & RECHT Rechtssichere Einbindung privater IT ins Unternehmen 24. Oktober 2012, München 20. November 2012, Düsseldorf www.euroforum.com byod CLOUD COMPUTING & RECHT Nimm 2!

Mehr

IKS-Verantwortliche. Der zertifizierte. Die Profi-Toolbox für Ihr Kontrollsystem! ipad. euroforum intensivlehrgang

IKS-Verantwortliche. Der zertifizierte. Die Profi-Toolbox für Ihr Kontrollsystem! ipad. euroforum intensivlehrgang euroforum intensivlehrgang Der zertifizierte Auch mit ipad erhältlich IKS-Verantwortliche Die Profi-Toolbox für Ihr Kontrollsystem! 4 intensive Schulungstage 10-bändiges Begleitwerk in Print- und Digitalversion

Mehr

Harald Penning, Automotive Consulting GmbH. Dr. Michael Pickel, E+S Rückversicherung AG. Andreas Slizyk, DEKRA Claims Services International, ASA GmbH

Harald Penning, Automotive Consulting GmbH. Dr. Michael Pickel, E+S Rückversicherung AG. Andreas Slizyk, DEKRA Claims Services International, ASA GmbH Erfolgsstrategien für die Zukunft! Handelsblatt Konferenz Kfz-Versicherung 28. und 29. Juni 2005, Renaissance Köln Hotel Die Themen: Berücksichtigung von Solvency II in der Steuerung der Kfz-Versicherung

Mehr