Die Schweiz und die Credit Suisse

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die Schweiz und die Credit Suisse"

Transkript

1 2013 Die Schweiz und die Credit Suisse

2 Aufbruch im Heimmarkt Schweiz Die Schweiz zählt zu den weltweit führenden Finanzplätzen und hat die Finanzkrise besser bewältigt als andere Länder. Ein starker und anpassungsfähiger Finanzplatz unterstützt die wirtschaftliche Entwicklung des Werk-, Denk- und Innovationsplatzes Schweiz. Global aktive Schweizer Banken entwickeln massgeschneiderte Lösungen für Finanzierungs-, Anlage- und Risikoabsicherungsbedürfnisse ihrer Kunden, insbesondere auch der exportorientierten Unternehmen. Die Vermögensverwaltung sowie das Geschäft mit Firmenkunden sind traditionelle Stärken der Credit Suisse. Auch in Zukunft baut sie dabei auf eine starke Verankerung im Heimmarkt Schweiz. Die Credit Suisse hat ihr Geschäftsmodell neu ausgerichtet und sich früh für die Herausforderungen in der Folge der Finanzkrise und der regulatorischen Verschärfungen ge rüs tet. Damit hat sie eine solide Basis für wirtschaftlichen Erfolg gelegt. Die Credit Suisse nahm die sich in den letzten Jahren abzeichnenden wachsenden regulatorischen Vorgaben zum Anlass, sukzessive die Kapitalbasis zu stärken, die Bilanz zu verkürzen, die Risiken und Kosten zu reduzieren und das Vergütungssystem anzupassen. Um uns noch besser auf das Vermögensverwaltungsgeschäft konzentrieren zu können, haben wir uns 2012 neu organisiert. So können wir unsere Produktelandschaft, un sere Beratungs tätigkei ten und die zahlreichen weiteren Dienstleistungen der Credit Suisse noch wirkungsvoller aufeinander ab stim men. Davon profitieren unsere Kunden in hohem Masse. Die Credit Suisse investiert weiter in ihre Zukunft und in die Zukunft der Schweiz. Dafür haben wir nochmals zusätzliche Lehrstellen geschaffen, mittlerweile sind es 750. Das ist einer von vielen Bausteinen unseres Engagements für den Erfolg der Schweiz von morgen. Hans-Ulrich Meister Head Private Banking Private Banking & Wealth Management Division & Chief Executive Officer Region Switzerland

3 Sichere Werte für Staat und Wirtschaft Die Schweiz und die Credit Suisse profitieren in vielfältiger Weise voneinander. Das Unternehmen ist nicht nur Hausbank vieler Schweizerinnen und Schweizer. Über Menschen haben bei der Credit Suisse ihren Arbeitsund Ausbildungsplatz in der Schweiz. Viele von ihnen sind in ihren Wohngemeinden bedeutende Steuerzahlende. Arbeitsplätze mit Zukunftsperspektiven. Einer von sechs Angestellten im Schweizer Bankensektor arbeitet für die Credit Suisse. Als einer der grössten Arbeitgeber des Landes ermöglicht das Unternehmen Weiter bil dun gen und Karrieren in allen Bereichen des Finanzsektors. Überdurchschnittlich viele Mit arbeiten de der Bank erlangen hohe Qualifi ka tionen. ((Mitarbeiter Credit Suisse)) Mitarbeitende der Credit Suisse (weltweit ) Schweiz (19 400) Europa, Nahost, Afrika (9300) Asien und Ozeanien (7400) Nord- und Südamerika (11 300) Stand Ende 2012

4 Wichtiger Schweizer Steuerzahler. Rund anderthalb Milliarden Franken Steuern und Sozialversicherungsbeiträge leisten die Credit Suisse und ihre Mitarbeitenden jährlich an Bund, Kantone und Gemeinden. Hinzu kommen private Vermögenssteuern und indirekte Steuern. Das macht die Bank zusammen mit ihren Mitarbeitenden zu einem der grössten Schweizer Steuerzahler. ((Steuern Credit Suisse)) Kunde von Schweizer Unternehmen. Die Credit Suisse zählt zu den grössten Einkäufern und sie ist einer der grössten Bauherren in der Schweiz. Die Zulieferbetriebe vor allem KMU setzten 2012 dank der Bank über zwei Milliarden Franken um. ((Anteile am K Steuerzahlungen (total 1.5 Mia. CHF) Die Credit Suisse als Einkäufer und Bauherr 2.1 Mia. Einkaufssumme 2012 für Waren, Dienstleistungen und Lizenzen in der Schweiz (CHF) Anzahl Lieferanten 2012, grösstenteils KMU Einkommenssteuern der Mitarbeitenden (52%) Gewinn- und Kapitalsteuern der Credit Suisse (22%) Sozialversicherungsabgaben (26%) Jahresdurchschnitt Mio. Durchschnittliche jähr liche Auftragssumme für Erweiterung, Erhalt und Verwaltung des Gebäudebestands (CHF) Stand 2012

5 Bedeutende regionale Wertschöpfung Die Credit Suisse leistet als Arbeitgeber, Einkäufer und In vestor einen substanziellen Beitrag an die Wirtschaftsleistung und Gesamtbeschäftigung in allen Schweizer Regionen. Das Herstellen der von der Bank benötigten Waren und Dienstleistungen, das Bauen und Erweitern von Betriebs immobilien sowie die Konsumausgaben der Mitarbeitenden der Bank generieren Wertschöpfung und Arbeitsplätze. Dieser volkswirtschaftliche Fuss ab druck der Credit Suisse wird für die gesamte Schweiz auf rund sechs Mil liarden Franken pro Jahr geschätzt. 1 von 100 Schweizer Arbeitsplätzen. Neben den eigenen Arbeitsplätzen schafft die Credit Suisse ausserhalb der Bank Arbeit für schweiz weit Vollzeitstellen. Das ist rund ein Prozent der Schweizer Gesamtbeschäftigung. Diese Arbeitsplätze entstehen durch Ein käu fe und Bauinvestitionen der Bank sowie den Konsum ihrer Mitarbeitenden. ((Beschäftigungseffekt) Beschäftigungseffekt der Credit Suisse (total ) Durch Konsumausgaben der Mitarbeitenden (60%) Durch Einkäufe der Credit Suisse (30%) Durch Investitionen in Betriebsimmobilien (10%) Jahresdurchschnitt Quelle: Institut für Volkswirtschaftslehre, Johannes Kepler Universität Linz (2013)

6 Umfassender Beitrag an regionale Wirtschaft. Der volkswirtschaftliche Fussabdruck der Credit Suisse lässt sich auch für einzelne Kantone schätzen. Zum Beispiel generieren die Bank und ihre Mitarbeitenden im Kanton Bern einen jährlichen Wertschöpfungseffekt von 230 Millionen Franken für die Berner Wirtschaft. Viele Arbeitsplätze in Unternehmen vor Ort. Auch der Beschäftigungseffekt der Credit Suisse verteilt sich über die ganze Schweiz. So sind in der Tessiner Wirtschaft zusätzlich zu den Arbeitsplätzen der Bank rund 1000 Vollzeitstellen auf die Präsenz der Credit Suisse und den Konsum ihrer Mitarbeitenden im Tessin zurückzuführen. Volkswirtschaftlicher Fussabdruck: Beachtliche Effekte auf Wertschöpfung und Beschäftigung Kanton Bern 230 Mio. CHF 1300 Vollzeitstellen Kanton Zürich 3400 Mio. CHF Vollzeitstellen Kanton Genf 200 Mio. CHF 1200 Vollzeitstellen Restliche Schweiz 2000 Mio. CHF Vollzeitstellen Kanton Tessin 170 Mio. CHF 1000 Vollzeitstellen Jahresdurchschnitt Quelle: Institut für Volkswirtschaftslehre, Johannes Kepler Universität Linz (2013)

7 Verlässlicher Partner für Kunden Als Kreditgeber ermöglicht die Credit Suisse die Finanzierung der Geschäftstätigkeit und der Investitionen grosser und kleiner Unternehmen. Über Hypotheken ermöglicht sie jedes Jahr vielen Schweizerinnen und Schweizern den Kauf oder Bau der eigenen vier Wände. Die Bank ist für ihre Kun dinnen und Kunden auch in der Vermögensverwaltung ein starker Partner dank höchster Beratungsqualität und umfassender Expertise. dit Suisse)) Wohlstand dank solider Finanzierung. 74 Prozent ihres Kreditvolumens in der Schweiz von über 150 Milliarden Franken verleiht die Credit Suisse als Hypotheken. Die Mehrheit davon finanziert privates Wohneigentum. 29 Milliarden Franken Betriebsdarlehen und Hypotheken stärken die Schweizer KMU. ((Anteile am Kreditvolumen)) Anteile am Kreditvolumen (total über 150 Mia. CHF) Privatkunden (60%) Firmenkunden (40%) Neuberechnung 2012

8 Sicherheit und Stabilität durch Kapitalstärke. Die Credit Suisse hat in den letzten Jahren kontinuierlich in ihre Kapitalstärke investiert und Risiken abgebaut. Das Eigenkapital der Bank, gemessen an den risikogewichteten Aktiven, stieg bis Ende 2012 auf fast 20 Prozent. Damit wurde die Fähigkeit der Credit Suisse, Verluste abzu federn, weiter gefestigt. Vermögensverwaltung im Zeichen des Vertrauens. Ende 2012 betreute die Credit Suisse gesamthaft 1251 Milliarden Franken Kundengelder, davon einen Drittel in der Schweiz. Es sind Privatkunden, Unternehmen, institutionelle Kunden wie Pensionskassen und staatliche Kör perschaften, die der Credit Suisse ihr Geld an vertrauen. Seit über 150 Jahren. und ((Eigenkapital)) risikogewichtete Aktiven Von der Credit Suisse verwaltete Vermögen ((Netto-Neugelder) ((Hauptsorgen)) % Mia. CHF Mia. CHF % der Befragten % Tier-1-Kapitalquote (%) Risikogewichtete Aktiven (Mia. CHF) Stand Ende 2012 Berechnung nach «Basel 2.5» Asset Management exkl. verwaltete Gelder aus anderen Bereichen Unternehmens kunden und institutionelle Kunden Privatkunden

9 Wichtig für Unternehmen Jedes dritte Schweizer Un ternehmen ist Kunde bei der Credit Suisse. Das sind über Unternehmen. Die meisten von ihnen sind KMU. Auf der Suche nach Entwicklung und Risikoabsicherung bauen sie auf massgeschnei derte Dienstleistungen und Beratungslösungen der Credit Suisse. Gefragt ist die gesamte Bandbreite an Finanzdienstleistungen: von Lösungen für den Zahlungsverkehr über Finanzierungsstrategien und An lagealternativen bis hin zu Nachfolgeplanung und Risikoabsicherung bei Expansionen ins Ausland. Exportorientierte Schweizer Unternehmen profitieren von der internationalen Vernetzung und dem weltweiten Know-how der Bank. Partner internationaler Unternehmen. Die Credit Suisse arbeitet eng mit rund 800 Unternehmensgruppen zusammen. Diese börsenkotierten und kapitalmarktfähigen Unternehmen, grossen Familienbetriebe, Branchenleader und Schweizer Tochtergesellschaften multinationaler Unternehmen spielen für das Wachstum und für den Wohlstand der Schweiz eine wichtige Rolle. Gemeinsam ist ihnen, dass sie höchste Ansprüche an die Zusammenarbeit mit einer Bank als strategischem Partner haben. Die Credit Suisse hat eine starke Position in diesem Geschäftsfeld und will mit ihrer Expertise dazu beitragen, dass die Schweiz auch in Zukunft ein attraktiver Standort für diese Unternehmen ist.

10 Risikokapital für innovative KMU. Zusammen mit dem Swiss Venture Club hat die Credit Suisse 2010 die «SVC AG für KMU Risikokapital» gegründet. Diese stellt Schweizer KMU Risi kokapital in der Höhe von insgesamt bis zu 100 Millionen Franken zur Verfügung, als Eigenkapital oder Darlehen mit Erfolgsbeteiligung. Im Vordergrund steht die Stärkung des Werkplatzes Schweiz und das Schaffen oder Sichern von Arbeitsplätzen. Tief verwurzelt im Heimmarkt. Mehr als 150 Jahre Geschäftserfahrung in allen Bereichen des Schweizer Finanzwesens zeichnen die Credit Suisse aus. Sie prägt die tägliche Arbeit der rund 2100 Berater vor Ort. Unternehmen, aber auch die öffentliche Hand, Non-Profit-Organisationen, institutionelle Anleger wie Pensionskassen und die zwei Millionen Privatkunden profitieren gleichermassen davon. Kundenbeziehungen der Credit Suisse 2 Mio. Privatkunden > Firmenkunden 2100 Kundenberater für Privat- und Firmenkunden Stand 2012

11 Präsent im Schweizer Alltag In rund 200 Gemeinden und Städten, verteilt über die ganze Schweiz, betreibt die Credit Suisse Geschäftsstellen. Von Andel fingen bis Ascona und von Saignelégier bis Scuol. Service vor Ort. In allen 224 Geschäftsstellen der Schweiz bedienen die Mit arbeitenden der Credit Suisse jeden Tag bis zu Kunden mit deren individuellen Anliegen und Bedürfnissen. Ausserdem stehen 5000 Bancomaten für den Bargeldbezug bereit. 600 davon betreibt die Credit Suisse selber. Bank ohne Barrieren. Der Credit Suisse ist es ein wichtiges Anliegen, die Bank für Menschen mit Behinderungen umfassend zugänglich zu machen. Die Online-Dienstleistungen sind barrierefrei gestaltet. Rund 480 Bancomaten verfügen über eine Sprechfunktion. Kontoauszüge sind in Brailleschrift erhältlich. Standorte der Credit Suisse

12 Engagiert für Jugend, Kultur und Sport Die Credit Suisse setzt sich auf vielfältige Weise für das Gemeinwohl ein. Allein 2012 investierte das Unternehmen 20 Millionen Franken in die Förderung von Sport und Kulturschaffen in der Schweiz. Alle Mitarbeitenden werden ausserdem ermutigt und dabei unterstützt, sich in ihre Gemeinde einzubringen oder sich als Freiwillige in einer gemeinnützigen Organisation zu engagieren. Und wer bei der Credit Suisse arbeitet, kann sich laufend weiterbilden und entwickeln. Chancen auf Spitzenleistungen. Mit verschiedenen Programmen fördert die Credit Suisse junge Künstler und Sportler. Ein Beispiel dafür ist der Credit Suisse Young Artist Award, den das Unternehmen zusammen mit dem Lucerne Fes tival und den Wiener Phil har mo nikern vergibt. Zudem unterstützt die Credit Suisse alle Schweizer Fussball-Nachwuchs- Nationalteams. Weitere Beispiele für Sponsoring der Credit Suisse Sport: Fussball-Nationalteam der Männer und Frauen, Golf-Nachwuchsförderung, Schweizer Hochschulsport Kultur: Lucerne Festival, Orchestre de la Suisse Romande, Schaffhauser Jazzfestival, Zurich Film Festival Kunst: Kunstmuseum Basel, Museo d Arte Lugano, Kunstmuseum Winterthur, Kunsthaus Zug Stand 2012

13 Einsatz für das Gemeinwesen. Die Credit Suisse offeriert allen Mitarbeitenden in der Schweiz einen bezahlten Arbeitstag pro Jahr für gemeinnützige Freiwilligenarbeit bei einer Partnerorganisation. Wer neben seiner Arbeit ein öffentliches Amt ausübt, kann auf grosszügige Arbeitszeit lösungen zählen. Förderung von Ausund Weiterbildung. Die Credit Suisse legt grossen Wert auf Chancen für Berufseinsteiger und laufende Weiter bildung für Mitarbeitende. Einen besonderen Stellenwert hat das Schweizer Erfolgsmodell der Berufslehre: Die Bank hat ihr Angebot jüngst nochmals erhöht auf 750 Lehrstellen. Zahlen zum gesellschaft lichen und politischen Engagement Mitarbeitende mit öffentlichem Amt Einsatztage von Mitarbeitenden für Jugend und Sport, Militär und Zivilschutz Freiwillige gemeinnützige Arbeitsstunden von Mitarbeitenden (z. B. Schweizerisches Rotes Kreuz oder Ernst Schmidheiny Stiftung) 3.3 Mio. Vergaben des Credit Suisse Jubiläumsfonds an Non-Profit-Organisationen (CHF) Stand 2012 Berufseinstieg und Weiterbildung Berufsumsteiger 120 Mittelschulabsolventen in Ausbildung 250 Praktika für Studierende 250 Hochschulabsolventen in Ausbildung 750 Lernende in einer Lehre 1480 Mitarbeitende in einer externen Weiterbildung mit anerkanntem Abschluss Weiterbildungstage durch Talent Deve lopment (weltweit) absolvierte freiwillige und obligatorische E-Learning- Kurse (weltweit) Stand 2012

14 Verantwortung für die Umwelt Die Credit Suisse engagiert sich umfassend für einen nachhaltigen Umgang mit den natürlichen Ressourcen. So arbeitet die Bank in der Schweiz seit 2006 treibhausgasneutral. Weltweit hat sie dieses Ziel 2010 erreicht. Effort für besseren Energieverbrauch. In der Schweiz bezieht die Cre dit Suisse ihren Strom einzig aus er neuerbaren Energiequellen. Gleichzeitig optimiert das Unternehmen den eigenen Energieverbrauch und hat in den letzten drei Jahren seine Energieeffizienz um zehn Prozent verbessert. Investitionen in ökologische Gebäude. Die Credit Suisse fördert nachhaltiges Bauen. Mit einem Portfolio von mehr als Quadratmetern Gebäudefläche nach Min ergie-standard ist die Bank einer der schweizweit grössten Investoren in ökologische Wohnund Geschäftshäuser. Zahlen zur Umweltbilanz der Credit Suisse Informationen zum Druck dieser Faltbroschüre 164 Mio. kwh Strombezug aus zertifizierten Wasserkraftwerken 10% Energieeffizienzsteigerung der Credit Suisse % Anteil des Papiers mit FSC-Label (Forest Stewardship Council) am ge samten Papierverbrauch der Credit Suisse PERFORMANCE neutral Drucksache myclimate.org Die CO ² -Emissionen des Drucks werden mit Investitionen in ein brasilianisches und in ein Schweizer Klimaschutzprojekt der Organisation myclimate kompensiert. Das verwendete Papier entspricht den Richtlinien der Waldwirtschaftsorganisation FSC. Stand 2012

15 Verwurzelt in der Zeit des Aufbruchs Ihre Gründung vor über 150 Jahren verdankt die Credit Suisse dem legendären Politiker, Wirtschaftsführer und Eisenbahnpionier Alfred Escher. Seine Idee: Mit einer Bank den Ausbau des Eisenbahn netzes und die Schweizer Industrialisierung finanzieren. Weichenstellung für den Aufbruch. Mitte des 19. Jahrhunderts droht die Schweiz den Anschluss zu verpassen. Weite Teile Europas werden mit der Eisenbahn erschlossen, in der Schweiz stockt die Entwicklung. Angeführt von Alfred Escher fällt das eidgenössische Parlament einen mutigen Entscheid: Für Bau und Betrieb der Schienenwege sollen private Unternehmen sorgen. Der neue Wettbewerb führt innert kürzester Zeit zur Erschliessung des Schweizer Mittellands. Dies wiederum beflügelt die Entwicklung der Schweiz zu einem modernen Wirtschaftsstandort. Finanzierung der Wirtschaftsentwicklung. Zur Finanzierung seiner eigenen Eisenbahngesellschaft ruft Alfred Escher 1856 die Schweizerische Kreditanstalt, die heutige Credit Suisse, ins Leben. Die ers te Grossbank der Schweiz begründet den Bankenplatz Zürich und entwickelt sich zur Lokomotive der Schweizer Wirtschaft. Bereits 1870 richtet die Bank in New York ihre erste Auslandsvertretung ein. Schritt für Schritt entsteht aus der ursprünglichen Handels- und Industriebank die heutige Universalbank mit starker Verwurzelung im Heimmarkt Schweiz. Alfred Escher ( ) Hauptsitz der Credit Suisse

16 Aktiv gegen Jugend arbeitslosigkeit Mit dem «Sorgenbarometer» und dem «Jugendbarometer» führt die Credit Suisse seit Jahren repräsentative Untersuchungen zu den drängendsten Fragen unserer Gesellschaft durch. Die grösste Sorge der Schweizer Bevölkerung ist die Arbeitslosigkeit, insbesondere bei Jugendlichen. Chance Berufslehre. Die Credit Suisse engagiert sich für die Verbesserung der Berufschancen von Jugendlichen in der Schweiz einerseits, indem die Bank ihr Lehrstellenangebot kontinuierlich ausbaut, und andererseits durch das Fördern von Ausbildungsprojekten spezialisierter Partnerorgani sationen. Gemeinsamer Effort. Die Initiative «Gemeinsam gegen Jugendarbeitslosigkeit» der Credit Suisse unterstützt Jugendliche dabei, eine feste Stelle zu finden. Für die Förderprogram me der Initiative stellt das Unternehmen über fünf Jahre 30 Millionen Franken zur Verfügung. Die der ((Hauptsorgen)) Schweizer Bevölkerung % der Befragten Arbeitslosigkeit Ausländer und Integration AHV und Altersvorsorge Sorgenbarometerumfrage der Credit Suisse

17 Die Schweiz und die Credit Suisse Die Eckdaten der Credit Suisse in der Schweiz zeigen: Die Bank spielt eine gewichtige Rolle in der Schweizer Wirtschaft und leistet einen massgeblichen Beitrag an die Gesellschaft Gründungsjahr der Credit Suisse Mitarbeitende in der Schweiz Zusätzlicher Beschäftigungseffekt der Credit Suisse in der Schweiz (Vollzeitstellen) 2 Mio. Privatkunden im Inland > Schweizer Firmenkunden 2100 Kundenberater in der Schweiz >150 Mia. Kreditvolumen in der Schweiz (CHF) 29 Mia. Hypotheken sowie gedeckte und ungedeckte Kredite für Schweizer KMU (CHF) 1.5 Mia. Einkommens-, Gewinnund Kapitalsteuern sowie Sozialversicherungsabgaben der Credit Suisse und ihrer Mitarbeitenden (CHF, Durchschnitt ) 19.4% Tier-1-Kapitalquote, berechnet nach «Basel 2.5» (Ende 2012) 100 Mio. Maximales Risikokapital für Schweizer KMU und Jung unter nehmen im Rahmen eines Förder projekts (CHF) 2.1 Mia. Einkaufssumme im Jahr 2012 in der Schweiz: Waren, Dienstleistungen, Lizenzen (CHF) Schweizer Lieferanten Weiterbildungstage durch Talent Development (weltweit) Einsatztage von Mitarbeitenden für Jugend und Sport, Militär und Zivilschutz in der Schweiz Freiwillige gemeinnützige Arbeitsstunden von Mitarbeitenden im CS-Volunteering- Programm der Schweiz 3.3 Mio. Vergaben des Credit Suisse Jubiläumsfonds an gemeinnützige Organisationen (CHF) 224 Geschäftsstellen in der Schweiz

18 App für Smartphones und Tablets Weitere Fakten zur Bedeutung des Finanzplatzes für die Schweizer Wirtschaft und zur Rolle des Finanzsektors in der Schweiz finden sich in der App «Der Schweizer Finanzplatz und die Credit Suisse». Sie ist verfügbar für Smartphones und Tablets von Apple oder mit dem Android Betriebssystem. CREDIT SUISSE AG Public Policy/IP Bleicherweg Zürich Schweiz suisse.com suisse.com Dieses Dokument wurde von Public Policy der Credit Suisse einzig zu Informationszwecken und zur Verwendung durch den Empfänger erstellt. Die darin enthaltenen Angaben sind indikativ und können sich jederzeit ändern. Hinsichtlich der Zuverlässigkeit und Vollständigkeit dieses Dokuments wird keine Gewähr gegeben, und es wird jede Haftung für Verluste abgelehnt, die sich aus dessen Verwendung ergeben können. Copyright 2013 Credit Suisse Group AG und/oder mit ihr verbundene Unternehmen. Die App kann heruntergeladen werden auf: suisse.com/ finanzplatz Apple und iphone sind in den USA und anderen Ländern eingetragene Marken von Apple Inc. App Store ist eine Dienstleistungsmarke von Apple Inc

2015 Die Schweiz und die Credit Suisse

2015 Die Schweiz und die Credit Suisse 2015 Die Schweiz und die Credit Suisse Unser Beitrag zum Erfolg der Schweiz Die Finanzindustrie befindet sich weltweit im Umbruch. Die Credit Suisse hat sich auf die Veränderungen eingestellt und sich

Mehr

Was Schweizerinnen und Schweizer über die Banken denken

Was Schweizerinnen und Schweizer über die Banken denken November 2015 Was Schweizerinnen und Schweizer über die Banken denken Erkenntnisse aus der Meinungsforschung der Schweizerischen Bankiervereinigung SBVg Einleitung Welche Vorteile bringen der Bankenplatz

Mehr

Sparkassen-Finanzgruppe. Unser Beitrag für die Region.

Sparkassen-Finanzgruppe. Unser Beitrag für die Region. Sparkassen-Finanzgruppe Wenn s um Geld Wenn s geht um Geld geht Sparkasse S Sparkasse Hochrhein Hochrhein Unser Beitrag für die Region. Der Vorstand der Sparkasse Hochrhein (v. l.): Heinz Rombach (Vorsitzender)

Mehr

Kurzbericht 2009. Sparkasse Landshut

Kurzbericht 2009. Sparkasse Landshut Kurzbericht 2009 Sparkasse Landshut Geschäftsentwicklung 2009. Wir ziehen Bilanz. Globale Finanzmarkt- und Wirtschaftskrise: das beherrschende Thema 2009. Ihre Auswirkungen führten dazu, dass erstmalig

Mehr

Der Finanzplatz Schweiz und seine Bedeutung

Der Finanzplatz Schweiz und seine Bedeutung Der Finanzplatz Schweiz und seine Bedeutung Juli 2012 Factsheet Finanzplatz Schweiz SBVg Juli 2012 1 Der Finanzplatz Schweiz und seine Bedeutung International hoher Stellenwert des Finanz platzes mit den

Mehr

Bankenplatz Zürich. Zahlen und Fakten

Bankenplatz Zürich. Zahlen und Fakten Bankenplatz Zürich Zahlen und Fakten Vorwort Der Bankenplatz hat für den Grossraum Zürich eine zentrale wirtschaftliche und gesellschaftliche Bedeutung unter anderem als Arbeitgeber, Ausbildner, Kreditgeber,

Mehr

Factoring Mit Sicherheit liquide

Factoring Mit Sicherheit liquide Mit Sicherheit liquide Mehr Flexibilität dank. Ihr Unternehmen soll aus eigener Kraft wachsen, Sie möchten ins Ausland expandieren oder einfach Ihren finanziellen Handlungsspielraum vergrössern? Dann ist

Mehr

Factoring Mit Sicherheit liquide

Factoring Mit Sicherheit liquide Mit Sicherheit liquide Mehr Flexibilität dank. Ihr Unternehmen soll aus eigener Kraft wachsen, Sie möchten ins Ausland expandieren oder einfach Ihren finanziellen Handlungsspielraum vergrössern? Dann ist

Mehr

Der Finanzplatz: Motor der Schweizer Wirtschaft. Schweizerische Bankiervereinigung Juli 2013

Der Finanzplatz: Motor der Schweizer Wirtschaft. Schweizerische Bankiervereinigung Juli 2013 Der Finanzplatz: Motor der Schweizer Wirtschaft Schweizerische Bankiervereinigung Juli 2013 Inhaltsverzeichnis 1. Die Schweizerische Bankiervereinigung 2. Der Finanzplatz: Akteure und Regulierung 3. Die

Mehr

Wir sind einfach Bank. Ein Überblick.

Wir sind einfach Bank. Ein Überblick. 1 2 Wir sind einfach Bank. Ein Überblick. Das Unternehmen unabhängig und überregional in der deutsch- und französischsprachigen Schweiz tätig Privat- und KMU-Kunden 100 % börsenkotiert, breites Aktionariat

Mehr

Präsentation Asset Management. Andreas Schlatter

Präsentation Asset Management. Andreas Schlatter Asset management Vertraulich Präsentation Asset Management Andreas Schlatter 12. Juni 2012 Asset Management als Tätigkeit Anlageuniversum Asset Manager als Intermediär Anleger - Kunden «Public» Markets

Mehr

Bankenplatz Zürich. Zahlen und Fakten Ausgabe 2015/2016

Bankenplatz Zürich. Zahlen und Fakten Ausgabe 2015/2016 Bankenplatz Zürich Zahlen und Fakten Ausgabe 2015/2016 Vorwort Der Zürcher Bankenplatz ist für die Region Zürich von entscheidender Bedeutung: Er leistet einen signifikanten Beitrag an die wirtschaftliche

Mehr

Credit Suisse Schweizer Pensionskassen Index 3. Quartal 2013

Credit Suisse Schweizer Pensionskassen Index 3. Quartal 2013 Credit Suisse Schweizer Pensionskassen Index YTD 2013: 4,14 % : 1,63 % Gute Performance im Juli und September Liquidität erneut erhöht Schweizer-Franken-Quote legt wieder zu Index versus Mindestverzinsung

Mehr

Gut für den Landkreis.

Gut für den Landkreis. Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen Bahnhofstraße 8 73728 Esslingen KundenService: Telefon 0711 398-5000 Telefax 0711 398-5100 kundenservice@ksk-es.de www.ksk-es.de Haben Sie Fragen zu unserem gesellschaftlichen

Mehr

Für eine nachhaltige Zukunft

Für eine nachhaltige Zukunft Für eine nachhaltige Zukunft Corporate Responsibility Übersicht 2014 Wir sind stolz auf die Rolle, die wir im weltweiten Finanzsystem spielen und wir haben uns dazu verpflichtet, unsere Geschäfte so verantwortungsvoll

Mehr

Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis

Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis 1 von 5 Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis Vorstand stellt die Geschäftsentwicklung des vergangenen Jahres vor. Sparkasse auch 2014 auf solidem Kurs. Hohes Kundenvertrauen bestätigt das

Mehr

EFG International erweitert Produktpalette und Vermögensbasis im Hedge-Fund-Bereich durch Akquisition von Capital Management Advisors (CMA)

EFG International erweitert Produktpalette und Vermögensbasis im Hedge-Fund-Bereich durch Akquisition von Capital Management Advisors (CMA) EFG International erweitert Produktpalette und Vermögensbasis im Hedge-Fund-Bereich durch Akquisition von Capital Management Advisors (CMA) Investor Relations Telefonkonferenz heute um 11.00 Uhr MEZ Präsentation:

Mehr

Das Banking- Paket für Jugendliche und Studierende. Mit Viva die finanzielle Freiheit leben

Das Banking- Paket für Jugendliche und Studierende. Mit Viva die finanzielle Freiheit leben i Das Banking- Paket für Jugendliche und Studierende Mit Via die finanzielle Freiheit leben Access All Areas: Die Erlebniswelt on Via Mehr erleben mit dem Via Banking Paket Die Banking-Pakete on Via ermöglichen

Mehr

Ordentliche Generalversammlung der CREDIT SUISSE GROUP AG Zürich, 26. April 2013

Ordentliche Generalversammlung der CREDIT SUISSE GROUP AG Zürich, 26. April 2013 Es gilt das gesprochene Wort Ordentliche Generalversammlung der CREDIT SUISSE GROUP AG Zürich, Ansprache von Brady W. Dougan Chief Executive Officer der Credit Suisse Group Sehr geehrte Aktionärinnen und

Mehr

Wohnüberbauung 227 HARD TURM PARK

Wohnüberbauung 227 HARD TURM PARK Wohnüberbauung 227 HARD TURM PARK Sie interessieren sich für eine Wohnung aus der obenerwähnten Überbauung? Als unabhängiger unterstützt Sie MoneyPark beim Vergleich der Finanzierungsangebote und findet

Mehr

Unternehmerische Initiative fördern

Unternehmerische Initiative fördern Unternehmerische Initiative fördern Mehr als Finanzierung: die DEG im Überblick Mehrwert schaffen für Entwicklung Die DEG, ein Tochterunternehmen der KfW, finanziert Investitionen privater Unternehmen

Mehr

Sparen 3. Wir begleiten Sie beim sicheren und flexiblen Vorsorgesparen.

Sparen 3. Wir begleiten Sie beim sicheren und flexiblen Vorsorgesparen. Sparen 3 Wir begleiten Sie beim sicheren und flexiblen Vorsorgesparen. Wählen Sie Ihren individuellen Weg zum Sparziel. Sparen 3 mit der Zuger Kantonalbank ist die individuelle Sparmöglichkeit, die nicht

Mehr

April 2016 www.sif.admin.ch. Finanzstandort Schweiz Kennzahlen

April 2016 www.sif.admin.ch. Finanzstandort Schweiz Kennzahlen April 2016 www.sif.admin.ch Finanzstandort Schweiz Kennzahlen 1 Wirtschaftliche Bedeutung des Finanzplatzes Schweiz In den letzten zehn Jahren hat sich der Beitrag der Versicherungen zur Wertschöpfung

Mehr

Damit haben Sie Ihre Finanzen überall im Griff. Die Mobile Banking App jetzt mit noch mehr praktischen Funktionen.

Damit haben Sie Ihre Finanzen überall im Griff. Die Mobile Banking App jetzt mit noch mehr praktischen Funktionen. Damit haben Sie Ihre Finanzen überall im Griff. Die Mobile Banking App jetzt mit noch mehr praktischen Funktionen. credit-suisse.com/mobilebanking Alle Funktionen auf einen Blick. Unterwegs den Kontostand

Mehr

03a Wie funktioniert eine Kantonalbank. Die Kantonalbanken die schweizerische Bankengruppe

03a Wie funktioniert eine Kantonalbank. Die Kantonalbanken die schweizerische Bankengruppe Die Kantonalbanken die schweizerische Bankengruppe Die Kantonalbanken Inhalte der Präsentation: 1) die Kantonalbanken Fakten 2) die Kantonalbanken langjährige Tradition 3) Staatsgarantie 4) Unternehmenskultur

Mehr

Credit Suisse Schweizer Pensionskassen Index 4. Quartal 2013

Credit Suisse Schweizer Pensionskassen Index 4. Quartal 2013 Credit Suisse Schweizer Pensionskassen Index YTD 2013: 5,76 % : 1,56 % BVG-Vorgabe um mehr als 4 % übertroffen Aktien hauptverantwortlich für die gute Performance Leicht gesunkene Schweizer-Franken-Quote

Mehr

Finanzplatz Schweiz. Fundament und Motor der Schweizer Volkswirtschaft. Swiss Banking - on Air Kantonsschule Glattal 12. März 2010

Finanzplatz Schweiz. Fundament und Motor der Schweizer Volkswirtschaft. Swiss Banking - on Air Kantonsschule Glattal 12. März 2010 Finanzplatz Schweiz Fundament und Motor der Schweizer Volkswirtschaft Swiss Banking - on Air Kantonsschule Glattal 12. März 2010 März 2010 Swiss Banking - on Air 1 Inhalt Bedeutung des Finanzplatzes für

Mehr

November 2009 Der Finanzplatz Schweiz und seine Bedeutung

November 2009 Der Finanzplatz Schweiz und seine Bedeutung November 2009 Der Finanzplatz Schweiz und seine Bedeutung Der Finanzplatz Schweiz und seine Bedeutung International hoher Stellenwert des Finanzplatzes mit den Banken als führendem Sektor Der Finanzplatz

Mehr

Pressemitteilung. Hohes Kundenvertrauen: Ostsächsische Sparkasse Dresden zieht solide Bilanz 2014. Dresden, 16. April 2015

Pressemitteilung. Hohes Kundenvertrauen: Ostsächsische Sparkasse Dresden zieht solide Bilanz 2014. Dresden, 16. April 2015 Pressemitteilung Hohes Kundenvertrauen: Ostsächsische Sparkasse Dresden zieht solide Bilanz 2014 Dresden, 16. April 2015 Sparbuch und Tagesgeldkonto das sind nach wie vor die häufigsten Geldanlagen der

Mehr

Die volkswirtschaftliche Bedeutung des Versicherungsstandortes t Zürich

Die volkswirtschaftliche Bedeutung des Versicherungsstandortes t Zürich Kanton Zürich Volkswirtschaftsdirektion Die volkswirtschaftliche Bedeutung des Versicherungsstandortes t Zürich Einführungsreferat von Regierungsrat Ernst Stocker Tagung zur Bedeutung der Versicherungen

Mehr

Internationales Private Banking im Herzen der Europäischen Union Luxemburg

Internationales Private Banking im Herzen der Europäischen Union Luxemburg Internationales Private Banking im Herzen der Europäischen Union Luxemburg CREDIT SUISSE (LUXEMBOURG) S.A. Luxemburg, ein bedeutendes internationales Finanzzentrum Stabilität und Offenheit sind der Schlüssel

Mehr

Business Easy Paket Das Banking-Paket für Unternehmer

Business Easy Paket Das Banking-Paket für Unternehmer Business Easy Paket Das Banking-Paket für Unternehmer Banking leicht gemacht Damit Sie sich voll und ganz auf Ihre Kernaufgaben als Unternehmer konzentrieren können. In unserem Banking-Paket Business Easy

Mehr

Credit Suisse. Barrierefreier Zugang zu unseren Bankdienstleistungen. Facilit d accs nos

Credit Suisse. Barrierefreier Zugang zu unseren Bankdienstleistungen. Facilit d accs nos Credit Suisse Barrierefreier Zugang zu unseren Bankdienstleistungen Facilit d accs nos services bancaires 4 Credit Suisse die barrierefreie Bank Die Credit Suisse macht ihre Produkte und Dienstleistungen

Mehr

Finanzierungsrechnung der Schweiz 2004

Finanzierungsrechnung der Schweiz 2004 Kommunikation Postfach, CH-8022 Zürich Telefon +41 44 631 31 11 Fax +41 44 631 39 10 Zürich, 21. November 2006 Finanzierungsrechnung der Schweiz 2004 Finanzvermögen der Privathaushalte zur Hälfte in der

Mehr

Erste Group Bank AG. Wir bieten Finanzprodukte für die Realwirtschaft im östlichen Teil der EU. Juli 15

Erste Group Bank AG. Wir bieten Finanzprodukte für die Realwirtschaft im östlichen Teil der EU. Juli 15 Erste Group Bank AG Wir bieten Finanzprodukte für die Realwirtschaft im östlichen Teil der EU Juli 15 Erste Group auf einen Blick Kundenorientiertes Geschäft im östlichen Teil der EU Gegründet 1819 als

Mehr

Finanzierungsmöglichkeiten heute Bank Coop. Hanspeter Tüscher Leiter Hypothekenkunden Regionensitz Basel Bank Coop

Finanzierungsmöglichkeiten heute Bank Coop. Hanspeter Tüscher Leiter Hypothekenkunden Regionensitz Basel Bank Coop Finanzierungsmöglichkeiten heute Bank Coop Hanspeter Tüscher Leiter Hypothekenkunden Regionensitz Basel Bank Coop Wer ist die Bank Coop? Geschichte 1927 Bank der "Genossenschaften und Gewerkschaften" 1928

Mehr

WILLKOMMEN BEI DER HELABA

WILLKOMMEN BEI DER HELABA Vorwort WILLKOMMEN BEI DER HELABA Ebene für Ebene informiert Sie diese Broschüre in kompakter Form über die Leistungen der Helaba rund um erfolgreiche Gewerbeimmobilien. Dabei haben wir stets die gesamte

Mehr

Bilanzpressekonferenz der Oldenburgische Landesbank AG. Patrick Tessmann, Vorsitzender des Vorstands Oldenburg, 12. März 2015

Bilanzpressekonferenz der Oldenburgische Landesbank AG. Patrick Tessmann, Vorsitzender des Vorstands Oldenburg, 12. März 2015 Bilanzpressekonferenz der Oldenburgische Landesbank AG Patrick Tessmann, Vorsitzender des Vorstands Oldenburg, 12. März 2015 Agenda 1 Unser Geschäft 2 Unsere Kunden 3 Unsere Mitarbeiter 4 Unsere Region

Mehr

Baloise Asset Management Werte schaffen Werte schützen. Vermögensverwaltung der Baloise Group

Baloise Asset Management Werte schaffen Werte schützen. Vermögensverwaltung der Baloise Group Baloise Asset Management Werte schaffen Werte schützen Vermögensverwaltung der Baloise Group Baloise Asset Management Solide und erfolgreich Seit mehr als 150 Jahren bewirtschaftet die Basler Versicherung

Mehr

Besuchen Sie uns auf credit-suisse.com/barrierefreiheit oder kontaktieren Sie uns unter 0848 880 840.

Besuchen Sie uns auf credit-suisse.com/barrierefreiheit oder kontaktieren Sie uns unter 0848 880 840. % ] /S 6 G^% +L0GC, AC K/DC U,*CTC 6C B)RI7EFR3C,ZG+G Z /S7C QDUKTC, D0N] L3]UC U *F?M!NS +&BOTC Z 7M_C. Es ist ist uns ein uns grosses ein Anliegen, grosses allen Anliegen, Kunden und Interessenten einen

Mehr

Mehrheitsbeteiligung an SRQ FinanzPartner AG München, 15. November 2006. www.dab bank.de

Mehrheitsbeteiligung an SRQ FinanzPartner AG München, 15. November 2006. www.dab bank.de Mehrheitsbeteiligung an SRQ FinanzPartner AG München, 15. November 006 www.dab bank.de Mehrheitsbeteiligung der DAB bank AG an der SRQ FinanzPartner AG 1 Erwerb von 5,5% der SRQ-Unternehmensanteile durch

Mehr

Herzlich willkommen zur. Bilanz-Pressekonferenz. der Münchner Bank eg

Herzlich willkommen zur. Bilanz-Pressekonferenz. der Münchner Bank eg Herzlich willkommen zur Bilanz-Pressekonferenz der Münchner Bank eg 21. März 2014 Erfolgreiches Geschäftsjahr 2013 Mit einem Ergebnis der normalen Geschäftstätigkeit in Höhe von 42,1 Mio. Euro (bereinigt)

Mehr

Klimakommunikation Engagement zeigen

Klimakommunikation Engagement zeigen Klimakommunikation Engagement zeigen Bern, 5. November 2015 Ifolor AG Helga Häberli, Head of Quality Karsten Peters, Senior Marketing Advisor Wer wir sind Ifolor ist ein internationaler Online-Dienstleister

Mehr

Jahresabschlusspressekonferenz 2013

Jahresabschlusspressekonferenz 2013 Pressemitteilung Jahresabschlusspressekonferenz 2013 Gießen, 30. Januar 2014 Unsere Sparkasse steht für stabile und vor allem sichere Geldanlagen im Interesse der Menschen in unserer Region und für die

Mehr

Grosse Erfahrung. Junge Bank. Starker Partner. Dienstleistungen für externe Vermögensverwalter

Grosse Erfahrung. Junge Bank. Starker Partner. Dienstleistungen für externe Vermögensverwalter Grosse Erfahrung. Junge Bank. Starker Partner. Dienstleistungen für externe Vermögensverwalter Agenda 1. Über uns 2. Massgeschneiderte Lösungen für externe Vermögensverwalter 2 16 Willkommen bei der Privatbank

Mehr

E-Rechnung in der Öffentlichen Verwaltung. Effizient und umweltfreundlich Rudolf Martin Matthys 24. April 2014

E-Rechnung in der Öffentlichen Verwaltung. Effizient und umweltfreundlich Rudolf Martin Matthys 24. April 2014 E-Rechnung in der Öffentlichen Verwaltung Effizient und umweltfreundlich Rudolf Martin Matthys 24. April 2014 Einzigartiges Portfolio, vier Geschäftsbereiche Swiss Exchange Securities Services Financial

Mehr

Regierungspräsident Ernst Stocker, Finanzdirektor Immobilien-Summit Flughafenregion, Rümlang, 23. Juni 2015

Regierungspräsident Ernst Stocker, Finanzdirektor Immobilien-Summit Flughafenregion, Rümlang, 23. Juni 2015 Kanton Zürich Finanzdirektion Volkswirtschaftliche Perspektiven: Kanton Zürich und Flughafenregion Regierungspräsident Ernst Stocker, Finanzdirektor Immobilien-Summit Flughafenregion, Rümlang, 23. Juni

Mehr

VKB-Bank: Solides Rekordwachstum und beste Kernkapitalquote

VKB-Bank: Solides Rekordwachstum und beste Kernkapitalquote VKB-Bank: Solides Rekordwachstum und beste Kernkapitalquote Das Thema Sicherheit hat in der VKB-Bank Tradition. Kunden der VKB-Bank wissen diese Sicherheit zu schätzen. Die starke Eigenmittelbasis der

Mehr

Zukunft Bankenplatz Zürich Referat glp Kanton Zürich 28.05.2013

Zukunft Bankenplatz Zürich Referat glp Kanton Zürich 28.05.2013 Zukunft Bankenplatz Zürich Referat glp Kanton Zürich 28.05.2013 Building Competence. Crossing Borders. Roland Hofmann, MScBF, CFP, CAIA horo@zhaw.ch Woher? Wohin? Der Finanzplatz im Umbruch Umbruch? Finanzplatz

Mehr

Wealth Management. www.remaco.com

Wealth Management. www.remaco.com Wealth Management www.remaco.com Wealth Management Die Remaco Wealth Management AG ist für Sie ein verlässlicher Partner in allen Fragen der Vermögensverwaltung und Anlageberatung. Persönlich, unabhängig

Mehr

Erfolgreiches Geschäftsjahr 2014

Erfolgreiches Geschäftsjahr 2014 Pressemitteilung 11. März 2015 Erfolgreiches Geschäftsjahr 2014 Vereinigte Volksbank Raiffeisenbank zieht Bilanz WITTLICH - Die Vereinigte Volksbank Raiffeisenbank aus Wittlich setzt weiter auf persönliche

Mehr

Eine solide Geldanlage AAA-Bürgschaft

Eine solide Geldanlage AAA-Bürgschaft Eine solide Geldanlage AAA-Bürgschaft Unser Beitrag zum Gemeinwesen Das WSW ist ein unabhängig arbeitendes Institut, das Wohnungsbaugenossenschaften die Möglichkeit bietet, Immobilien im öffentlichen Sektor

Mehr

Wie funktioniert Oikocredit? Karin Günther, Oikocredit Förderkreis Bayern e.v. 08.07.2011, Regenwaldseminar, Münsterschwarzach

Wie funktioniert Oikocredit? Karin Günther, Oikocredit Förderkreis Bayern e.v. 08.07.2011, Regenwaldseminar, Münsterschwarzach Wie funktioniert Oikocredit? Karin Günther, Oikocredit Förderkreis Bayern e.v. 08.07.2011, Regenwaldseminar, Münsterschwarzach Auftrag Oikocredit Oikocredit, die Ökumenische Entwicklungsgenossenschaft,

Mehr

Anwälte und Notare. Finanzdienstleistungen für Anwälte und Notare. Die Credit Suisse. Ihr Partner für höchste Ansprüche.

Anwälte und Notare. Finanzdienstleistungen für Anwälte und Notare. Die Credit Suisse. Ihr Partner für höchste Ansprüche. Anwälte und Notare Finanzdienstleistungen für Anwälte und Notare. Die Credit Suisse. Ihr Partner für höchste Ansprüche. Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Die Credit Suisse Finanzpartner für Anwälte

Mehr

Der starke Partner für Ihre Ziele. Santander Bank

Der starke Partner für Ihre Ziele. Santander Bank Der starke Partner für Ihre Ziele Santander Bank Santander hat es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen und Unternehmen zu Wohlstand und Erfolg zu verhelfen. Wir wollen die beste Bank für Privat- und Geschäftskunden

Mehr

Credit Suisse Schweizer Pensionskassen Index 1. Quartal 2015

Credit Suisse Schweizer Pensionskassen Index 1. Quartal 2015 Credit Suisse Schweizer Pensionskassen Index 1. Quartal 2015 YTD 2015: 1,51% 1. Quartal 2015: 1,51% Erfreulicher Jahresstart trotz negativer Januar-Performance Liquiditätsquote auf historischem Tiefststand

Mehr

kennzahlen Geschäftsjahr 2014

kennzahlen Geschäftsjahr 2014 kennzahlen Geschäftsjahr 2014 Die Visana-Gruppe in Kürze Die Visana-Gruppe gehört zu den führenden Schweizer Kranken- und Unfallversicherern. Zur Visana-Gruppe gehören Visana, sana24 und vivacare. Sie

Mehr

Berenberg Bank wächst auch 2008

Berenberg Bank wächst auch 2008 PRESSE-INFORMATION 2.2.2009 Berenberg Bank wächst auch 2008 - Eigenkapitalrendite trotz schwierigen Umfeldes bei 37,5 % - Kernkapitalquote in der Gruppe bei 12,0 % - Assets under Management + 5 % auf 20,3

Mehr

Apéro für Banken und Effektenhändler 2010. Private Banking Philipp Arnet (präsentiert in Basel & Zürich)

Apéro für Banken und Effektenhändler 2010. Private Banking Philipp Arnet (präsentiert in Basel & Zürich) Private Banking Philipp Arnet (präsentiert in Basel & Zürich) Agenda Marktstruktur Kennzahlen Perspektiven Marktstruktur Der Schweizer Private-Banking-Markt ist stark fragmentiert Gross-, Kantonal-, Regionalbanken

Mehr

EKZ Eltop Gebäudeautomation

EKZ Eltop Gebäudeautomation EKZ Eltop Gebäudeautomation Zukunftsweisend: Das Wohnen von Morgen Ein Knopfdruck reicht und die Haustechnik erfüllt Ihnen jeden Wunsch. Ob Beleuchtung, Jalousien, Heizung, Alarm- oder Stereoanlage, Sie

Mehr

Jahresabschlusspressekonferenz 2012

Jahresabschlusspressekonferenz 2012 Pressemitteilung Jahresabschlusspressekonferenz 2012 Gießen, 17. Januar 2013 Heute darf ich zum letzten Mal vor Ihnen stehen und die Geschäftsentwicklung des vergangenen Jahres kommentieren. Und, ich freue

Mehr

Gespräch für Analysten

Gespräch für Analysten Gespräch für Analysten Dr. Uwe Schroeder-Wildberg, Vorstandvorsitzender MLP AG Arnd Thorn, Vorstandsvorsitzender Feri AG Frankfurt, 27. November 2012 Niedriges Durchschnittsalter der Kunden bietet hohes

Mehr

SBV-Argumentarium gegen die 5. IVG-Revision

SBV-Argumentarium gegen die 5. IVG-Revision SBV-Argumentarium gegen die 5. IVG-Revision 1 Rentenkürzungen Laut Bundesrat wird die Hälfte der Rentenkürzungen Mehrkosten bei den Ergänzungsleistungen verursachen! - Die IV-Renten liegen allgemein um

Mehr

Matthias M. Baltisberger, Standortleiter Roche Basel

Matthias M. Baltisberger, Standortleiter Roche Basel Roche in der Schweiz Matthias M. Baltisberger, Standortleiter Roche Basel picture placeholder Roche in der Schweiz Die Standorte Basel und Kaiseraugst, F.Hoffmann-La Roche AG Reinach, Roche Pharma (Schweiz)

Mehr

Die erste Adresse für Kollektivanlagen von Pensionskassen

Die erste Adresse für Kollektivanlagen von Pensionskassen Die erste Adresse für Kollektivanlagen von Pensionskassen Qualität Transparenz Sicherheit Mitsprache 3 KGAST-Anlagestiftungen bieten den Pensionskassen seit mehr als 40 Jahren bewährte kollektive Anlageprodukte.

Mehr

Handelsbestände 3 3 0-7.8!% Finanzanlagen 1'426 1'586-160 -10.1!% Beteiligungen 42 46-4 -7.9!% Übrige Aktiven 294 314-20 -6.3!%

Handelsbestände 3 3 0-7.8!% Finanzanlagen 1'426 1'586-160 -10.1!% Beteiligungen 42 46-4 -7.9!% Übrige Aktiven 294 314-20 -6.3!% Bilanz (Aktiven) in Mio. CHF 31. 12. 2014 31. 12. 2013 Veränderung in Mio. CHF in % Flüssige Mittel 1'092 871 221 25.4!% Ford. aus Geldmarktpapieren 12 13 0-1!% Ford. gegenüber Banken 580 345 235 68.2!%

Mehr

2008/2009: Rück- und Ausblick Wertpapiersparen. für Sparen-3- und Freizügigkeitskonti

2008/2009: Rück- und Ausblick Wertpapiersparen. für Sparen-3- und Freizügigkeitskonti 2008/2009: Rück- und Ausblick Wertpapiersparen für Sparen-3- und Freizügigkeitskonti Rückblick 2008 Die Kursausschläge an den Märkten nahmen im Jahr der Finanzmarktkrise extreme Ausmasse an. Von Ausfällen

Mehr

PV in der Schweiz Stefan Nowak Wien, 11.09.2008

PV in der Schweiz Stefan Nowak Wien, 11.09.2008 1 Bundesamt für Energie BFE Photovoltaik Forschung & Innovation: Das Beispiel Schweiz 6. Österreichische Photovoltaik Tagung Wien, 11. September 2008, NET Nowak Energie & Technologie AG Programmleiter

Mehr

Für ein Leben voller Energie. UNSERE ENERGIELEISTUNGEN: STARKER MOTOR FÜR HERNE.

Für ein Leben voller Energie. UNSERE ENERGIELEISTUNGEN: STARKER MOTOR FÜR HERNE. Für ein Leben voller Energie. UNSERE ENERGIELEISTUNGEN: STARKER MOTOR FÜR HERNE. EIN WICHTIGER EFFEKT UNSERER ARBEIT: MEHR ARBEITSPLÄTZE! Die Leistungen der Stadtwerke Herne haben einen positiven Effekt

Mehr

Home Office Day Deutschland

Home Office Day Deutschland Home Office Day Deutschland Eine Initiative der IndiTango AG _ Die IndiTango AG ist Home Office Day Initiator _ Wir verbinden Ökonomie und Ökologie mit dem Ziel, nachhaltig zu agieren und Verantwortung

Mehr

Erste RSI-Garantievereinbarung in Europa zur Unterstützung innovativer Unternehmen in Österreich - BILD

Erste RSI-Garantievereinbarung in Europa zur Unterstützung innovativer Unternehmen in Österreich - BILD OTS0100 5 WI 1031 UCR0001 WB Mi, 03.Okt 2012 Banken/Finanzen/Unternehmen/Europa/Kredite Erste RSI-Garantievereinbarung in Europa zur Unterstützung innovativer Unternehmen in Österreich - BILD BILD zu OTS

Mehr

S Sparkasse Ulm. Wir für die Zukunft. Kompaktbericht Nachhaltigkeit Ihrer Sparkasse.

S Sparkasse Ulm. Wir für die Zukunft. Kompaktbericht Nachhaltigkeit Ihrer Sparkasse. S Sparkasse Ulm Wir für die Zukunft. Kompaktbericht Nachhaltigkeit Ihrer Sparkasse. Ihre Sparkasse: ökonomisch, sozial, ökologisch. Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kunden und Geschäftspartner, mit

Mehr

Pressekonferenz. Globaldarlehen zwischen KfW und Deutsche Bank AG. 2. August 2006

Pressekonferenz. Globaldarlehen zwischen KfW und Deutsche Bank AG. 2. August 2006 Pressekonferenz Globaldarlehen zwischen KfW und Deutsche Bank AG 2. August 2006 "KfW und Deutsche Bank: Partner für den Mittelstand. Günstige Unternehmensfinanzierungen durch weiteren Abschluss eines Globaldarlehens

Mehr

Ein Unternehmen der Werhahn-Gruppe. Mit Weitblick in die Zukunft

Ein Unternehmen der Werhahn-Gruppe. Mit Weitblick in die Zukunft Ein Unternehmen der Werhahn-Gruppe Mit Weitblick in die Zukunft Unsere Historie Die abcbank steht auf dem soliden Fundament einer mehr als 70-jährigen Bankentradition. Unser Haus entwickelte sich seit

Mehr

Josef Bollag: «Wir kaufen keine Assets, aber wir integrieren sie»

Josef Bollag: «Wir kaufen keine Assets, aber wir integrieren sie» 1 von 5 02.06.2015 09:39 Josef Bollag: «Wir kaufen keine Assets, aber wir integrieren sie» Dienstag, 22. April 2014 07:12 Der Vermögensverwalter Tareno wächst durch Übernahmen. Im Interview mit finews.ch

Mehr

CreditPlus überschreitet Zwei-Milliarden- Grenze beim Konsumentenkreditbestand

CreditPlus überschreitet Zwei-Milliarden- Grenze beim Konsumentenkreditbestand Pressemitteilung 02/11 Ressorts: Wirtschaft, Banken, Handel, Verbraucher CreditPlus überschreitet Zwei-Milliarden- Grenze beim Konsumentenkreditbestand 2010 hat die Bank das Geschäftsfeld Automotive weiter

Mehr

Hypotheken der BSI FlexIBle und vorteilhafte lösungen, exklusiv Für unsere kunden

Hypotheken der BSI FlexIBle und vorteilhafte lösungen, exklusiv Für unsere kunden en der BSI Flexible und vorteilhafte Lösungen, exklusiv für unsere Kunden 3 BSI IHR ZUVERLÄSSIGER PARTNER Seit über einem Jahrhundert setzt sich BSI engagiert und leidenschaftlich dafür ein, ihren Kunden

Mehr

Roche in der Schweiz

Roche in der Schweiz Roche in der Schweiz Führend in der Welt und zuhause Im letzten Jahr beschäftigte Roche rund 13'000 Mitarbeitende in der Schweiz aus über 90 Nationen. Damit gehört die Schweiz neben den USA und Deutschland

Mehr

Personalvorsorge aus einer Hand. Die Dienstleistungen der Swisscanto Vorsorge AG

Personalvorsorge aus einer Hand. Die Dienstleistungen der Swisscanto Vorsorge AG Personalvorsorge aus einer Hand Die Dienstleistungen der Swisscanto Vorsorge AG Umfassende Vorsorgelösungen Swisscanto Vorsorge AG ist ein führender Anbieter von Dienstleistungen im Rahmen der beruflichen

Mehr

Advisory Services. www.remaco.com

Advisory Services. www.remaco.com Advisory Services www.remaco.com Advisory Services Unsere Beratungen in Struktur-, Steuer- und Rechtsfragen sowie in der Führung von Privatund Firmenbuchhaltungen komplettieren unsere aktive und professionelle

Mehr

GESCHÄFTSBERICHT 2014 Im Überblick

GESCHÄFTSBERICHT 2014 Im Überblick GESCHÄFTSBERICHT 2014 Im Überblick HISTORISCHES 2014 Die Glarner Kantonalbank erzielte 2014 ein hervorragendes Jahresergebnis. Der Reingewinn stieg um 21 Prozent auf 15,7 Mio. Franken. Höhepunkt des Geschäftsjahrs

Mehr

SINGAPUR IHRE PRIVATE BANKING- ADRESSE IN SINGAPUR. Individuelle Strategien für Ihr Vermögen

SINGAPUR IHRE PRIVATE BANKING- ADRESSE IN SINGAPUR. Individuelle Strategien für Ihr Vermögen SINGAPUR IHRE PRIVATE BANKING- ADRESSE IN SINGAPUR Individuelle Strategien für Ihr Vermögen DZ PRIVATBANK SINGAPUR MASSGESCHNEIDERTE SERVICELEISTUNGEN FÜR PRIVATKUNDEN ERFOLGREICH INVESTIEREN MIT KOMPETENTER

Mehr

abcdefg Medienmitteilung Vermögen der privaten Haushalte 2011 Deutliche Vermögenszunahme wegen steigender Immobilienpreise

abcdefg Medienmitteilung Vermögen der privaten Haushalte 2011 Deutliche Vermögenszunahme wegen steigender Immobilienpreise Kommunikation Postfach, CH-8022 Zürich Telefon +41 44 631 31 11 communications@snb.ch Zürich, 20. November 2012 Vermögen der privaten Haushalte 2011 Deutliche Vermögenszunahme wegen steigender Immobilienpreise

Mehr

Gut für Ihr Image. Gut für Ihr Budget.

Gut für Ihr Image. Gut für Ihr Budget. Grossunternehmen Gut für Ihr Image. Gut für Ihr Budget. Sparen Sie Kosten und entlasten Sie die Umwelt. Erfahren Sie, wie Ihr Unternehmen mit Green ICT den Verkehr reduzieren, Energie sparen und so das

Mehr

wbg zürich KOOPERATIONS- KONZEPT FÜR GROSSE PARTNER- SCHAFT

wbg zürich KOOPERATIONS- KONZEPT FÜR GROSSE PARTNER- SCHAFT wbg zürich KOOPERATIONS- KONZEPT FÜR GROSSE PARTNER- SCHAFT LOGO KOOPERATIONSANGEBOT FÜR GROSSE PARTNERSCHAFT Ausgangsituation wbg zürich vertritt als Verband der Wohnbaugenossenschaften Zürich ca. 260

Mehr

Engagierte Menschen. konsequent fördern

Engagierte Menschen. konsequent fördern Engagierte Menschen konsequent fördern Im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft, Familie und Jugend bietet die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbh (aws) für Unternehmensgründungen bzw.

Mehr

SPARDA-BANK HAMBURG EG PRIVATE BANKING Individuelle und ganzheitliche Vermögensplanung.

SPARDA-BANK HAMBURG EG PRIVATE BANKING Individuelle und ganzheitliche Vermögensplanung. PRIVATE BANKING Individuelle und ganzheitliche Vermögensplanung. UNSER BANKGEHEIMNIS: EHRLICHE BERATUNG UND TRANSPARENTE KOSTEN. Traditionelle Werte und modernste Bankdienstleistungen die Sparda-Bank Hamburg

Mehr

Schweizer PK-Index von State Street: Enttäuschender Auftakt zum Anlagejahr 2009 mit einem Minus von 2.14 Prozent.

Schweizer PK-Index von State Street: Enttäuschender Auftakt zum Anlagejahr 2009 mit einem Minus von 2.14 Prozent. Schweizer PK-Index von State Street: Enttäuschender Auftakt zum Anlagejahr 2009 mit einem Minus von 2.14 Prozent. Ebenfalls enttäuschend entwickeln sich die Transaktionskosten: Sie erhöhten sich im ersten

Mehr

ERFOLGREICHE MENSCHEN LASSEN DIE ORGANISATION GEWINNEN

ERFOLGREICHE MENSCHEN LASSEN DIE ORGANISATION GEWINNEN ERFOLGREICHE MENSCHEN LASSEN DIE ORGANISATION GEWINNEN DIE ARBEITSWELT VERÄNDERT SICH Es gibt eine neue Dynamik in den Beziehungen zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern. Mitarbeiter wollen während ihrer

Mehr

Nachhaltigkeit Gut für die Region!

Nachhaltigkeit Gut für die Region! Sparkasse Markgräflerland Nachhaltigkeit Gut für die Region! Kompaktbericht Ihrer Sparkasse Sparkassen-Finanzgruppe Der Vorstand der Sparkasse Markgräflerland (v. l. n. r.): Ulrich Feuerstein (Vorsitzender),

Mehr

Ein Marshallplan für Europa

Ein Marshallplan für Europa Ein Marshallplan für Europa Vorschlag des Deutschen Gewerkschaftsbundes für ein Konjunktur-, Investitions- und Aufbauprogramm für Europa Workshop mit Raoul Didier, Martin Stuber Umverteilen. Macht. Gerechtigkeit

Mehr

Volkswirtschaftlicher Nutzen von Kindertagesstätten Beispiel der Stadt Zürich

Volkswirtschaftlicher Nutzen von Kindertagesstätten Beispiel der Stadt Zürich TAGUNG Lübeck 7. Oktober 2002 Volkswirtschaftlicher und betriebswirtschaftlicher von Kinderbetreuung Volkswirtschaftlicher von Kindertagesstätten Beispiel der Stadt Zürich Karin Müller Kucera Service de

Mehr

SPAREN 3. Der individuelle Weg zum Vorsorgeziel

SPAREN 3. Der individuelle Weg zum Vorsorgeziel SPAREN 3 Der individuelle Weg zum Vorsorgeziel SPAREN 3 EINFACH UND SYSTEMATISCH VORSORGEN Sorgen Sie vor und sichern Sie sich die finanzielle Unabhängigkeit im Ruhestand. Die dritte Säule mit der ge bundenen

Mehr

Begeisterung? «Innovativ indexiert, intelligent investiert.» Helvetia Anlagestiftung. Aktien Schweiz Smart Beta Dynamisch.

Begeisterung? «Innovativ indexiert, intelligent investiert.» Helvetia Anlagestiftung. Aktien Schweiz Smart Beta Dynamisch. Begeisterung? «Innovativ indexiert, intelligent investiert.» Helvetia Anlagestiftung. Aktien Schweiz Smart Beta Dynamisch. Ihre Schweizer Anlagestiftung. 1/6 Helvetia Anlagestiftung Aktien Schweiz Smart

Mehr

DER FINANZPARTNER DES ÖFFENTLICHEN SEKTORS DER SCHWEIZ

DER FINANZPARTNER DES ÖFFENTLICHEN SEKTORS DER SCHWEIZ DER FINANZPARTNER DES ÖFFENTLICHEN SEKTORS DER SCHWEIZ DER FINANZPARTNER DES ÖFFENTLICHEN SEKTORS DER SCHWEIZ SSPFS eröffnet den öffentlichen Gemeinwesen den Zugang zur Finanzwelt SPFS bietet den Schweizer

Mehr

GELD & MACHT Auswirkungen der neuen Bankregulierungen auf die Finanzierung der Realwirtschaft

GELD & MACHT Auswirkungen der neuen Bankregulierungen auf die Finanzierung der Realwirtschaft GELD & MACHT Auswirkungen der neuen Bankregulierungen auf die Finanzierung der Realwirtschaft Dr. Thomas Uher, Sprecher des Vorstands Erste Bank der oesterreichischen Sparkassen AG ERSTE Bank die Sparkasse

Mehr

Vermögen der privaten Haushalte 2014 Weiterer deutlicher Vermögensanstieg wegen Aktienkurs- und Immobilienpreisentwicklung

Vermögen der privaten Haushalte 2014 Weiterer deutlicher Vermögensanstieg wegen Aktienkurs- und Immobilienpreisentwicklung Medienmitteilung Kommunikation Postfach, CH-8022 Zürich Telefon +41 58 631 00 00 communications@snb.ch Zürich, 20. November 2015 Weiterer deutlicher Vermögensanstieg wegen Aktienkurs- und Immobilienpreisentwicklung

Mehr

Anlegen. Unsere Aktie. attraktive Rendite hohe Kursstabilität lohnendes Aktionärssparkonto

Anlegen. Unsere Aktie. attraktive Rendite hohe Kursstabilität lohnendes Aktionärssparkonto Anlegen Unsere Aktie attraktive Rendite hohe Kursstabilität lohnendes Aktionärssparkonto Unsere Aktie Unsere Bank verfügt traditionell über eine solide Eigenkapital-Basis, die wir in den letzten Jahren

Mehr

Meine erste Anlageempfehlung. Meine erste Bank. Einladung zum Anlageforum der St.Galler Kantonalbank

Meine erste Anlageempfehlung. Meine erste Bank. Einladung zum Anlageforum der St.Galler Kantonalbank Meine erste Anlageempfehlung. Meine erste Bank. Einladung zum Anlageforum der St.Galler Kantonalbank Aus berufenem Munde Prof. Dr. oec. HSG Manuel Ammann Manuel Ammann ist ordentlicher Professor für Finanzen

Mehr

Wir denken Geldanlage zu Ende!

Wir denken Geldanlage zu Ende! Wir denken Geldanlage zu Ende! »Treffen Sie bei der Geldanlage die richtigen Entscheidungen mit einem mehrfach ausgezeichneten Coach an Ihrer Seite.«Andreas Schmidt, Geschäftsführer von LARANSA und stellvertretender

Mehr