Der benötigte Versicherungsschutz kann projektbezogen maßgeschneidert angeboten werden.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Der benötigte Versicherungsschutz kann projektbezogen maßgeschneidert angeboten werden."

Transkript

1 Seite 1 von 12 Frank Hübner Versicherungen und Completion Bond Im folgenden Beitrag erklärt Frank Hübner den Bereich der Produktionsversicherungen, wobeifürden Investorein besonderes Augenmerk auf die Versicherungsarten Errors andomission (E&0) und Compietion Band zu richten sein wird. Während die davor ausgeführten Einzelversicherungen die Risiken der Dreh- und Produktionsarbeiten behandeln, betreffen die o.g. beiden Versicherungen zum einen die internationale Auswertung einer Produktion, zum anderen sind sie auch im Rahmen einer Finanzierung mit Investoren oder Bankenbeteiligung unerläßlich. Für eine Film- oder Fernsehproduktion sind hohe Investitionen erforderlich. Wer nicht über ein gut gefülltes Bankkonto verfügt, tut daher gut daran, sich gegen die Risiken, die bei der Herstellung des Films auftreten können, zu versichern. - Wer über ein solches Konto verfügt, versichert sich, um diesen Kontostand nicht zu gefährden. Seit Anfang 1996 herrscht Dank des europäischen Einigungsprozesses auf dem europäischen Versicherungsmarkt Freizügigkeit - und damit auch sehr viel Unübersichtlichkeit. Zwar gibt es noch immer die Kontrolle des Bundesaufsichtsamts für Versicherungen. Die Bedingungswerke (Klauseln) der einzelnen Versicherungssparten unterliegen jedoch nicht mehr der Genehmigungspflicht und können sich daher stark voneinander unterscheiden. Für den Versicherungskunden birgt diese Freigabe Vor- und Nachteile: Der benötigte Versicherungsschutz kann projektbezogen maßgeschneidert angeboten werden. Es entwickelt sich zu einer Wissenschaft, die Versicherungsbedingungen der angebotenen Versicherungen zu kennen und das richtige projektbezogene Angebot zu ermitteln. Der verantwortungsbewußte Produzent steht somit vor der Frage, sich entweder in die Klauselwerke der Versicherer einzuarbeiten oder sich der Hilfe eines erfahrenen Versicherungsmaklers zu bedienen. Die Wahl sollte ihm leichtfallen, wenn er bedenkt, daß der Verzicht auf einen Makler die Versicherungsprämie - auch wenn oft das Gegenteil behauptet wird - in der Regel nicht preiswerter macht. Ein umfassendes Versicherungspaket für Film- und Fernsehprojekte besteht in der Regel aus acht Einzelversicherungen: Film-Ausfall-Versicherung Mehrkosten-Versicherung infolge Sachschadens Bild-, Ton- und Datenträgerversicherung (Negativ-Versicherung) Film-Requisiten- und Ausstattungs-Versicherung Geräte-Versicherung Filmproduktions-Haftpflicht-Versicherung Feuerhaftungs-Versicherung Kassen-Versicherung Daneben werden noch angeboten: Spezielle Unfallversicherungen für Darsteller, Zuschauer und Mitarbeiter Reisegepäck-Versicherung Technische Versicherung Vorausfall-Versicherung Schließlich kann je nach Projekt oder Finanzierung noch eine Errors & Omissions-Versicherung und ein Completion Bond erforderlich sein.

2 Seite 2 von 12 Welche der genannten Versicherungen beim einzelnen Projekt tatsächlich notwendig oder wünschenswert ist, hängt von zahlreichen, meist projektbezogenen Faktoren wie Art des Projekts (Dokumentar, Feature usw.), Budget, Art der Finanzierung usw. ab. Hier kann guter Rat oft zu erheblichen Einsparungen führen. Die Unterscheidung, welche der genannten Versicherungen technisch zu welcher Versicherungsart (Sachschadens-, Summen- oder Ausfall-Versicherungen etc.) gehören, ist für den Produzenten nicht weiter von Bedeutung. Daher hier nur ganz untechnisch wesentliche Unterscheidungsmerkmale, die auf die Schadensermittlung Einfluß haben. Es gibt Mehrkosten- und Betriebsunterbrechungs-Versicherungen, durch sie wird dem Produzenten das Betriebsunterbrechungsrisiko abgenommen, bzw. es werden ihm unter Anrechnung einer möglichen Unterversicherung und unter Beachtung der Schadensminderungspflicht die Mehrkosten ersetzt, die z. B. durch den Ausfall eines Darstellers verursacht wurden. Sachschadensversicherungen, wie zum Beispiel die Negativversicherungen, ersetzen dagegen den Wiederherstellungsaufwand, also - wieder untechnisch - die Kosten, die für die erneute Herstellung des Zustands vor Schadenseintritt erforderlich werden. Nachfolgend sollen die einzelnen Versicherungssparten, ihre Bedeutung bei der einzelnen Projektversicherung und die für ihren Abschluß erforderlichen Angaben näher beschrieben werden. Da die Antragsformulare der einzelnen Versicherer stark voneinander abweichen, obwohl alle prinzipiell die gleichen Angaben benötigen und abfragen, ist von der Beifüguung aller auf dem Markt kursierenden Formulare abgesehen worden. Pars pro toto sind die sehr ausführlichen Formulare der Deutschen Film-Versicherungsgemeinschaft mit deren freundlicher Erlaubnis beigefügt. Film-Ausfallversicherung Sie deckt Vermögensschäden infolge von Störungen oder Unterbrechungen der Produktion. Versichert sind die Gefahren Krankheit, Unfall oder Tod der für die Produktion wichtigen Personen (Regisseur, Kameramann, Hauptdarsteller), deren Ausfall die Fortführung der Produktion verzögern, unmöglich machen bzw. eine Neubesetzung erfordern. Neuerdings kann auch der Ausfall einer versicherten Person wegen Unfall, Krankheit oder Tod eines nahen Angehörigen oder Lebenspartners versichert werden. Ersetzt werden die hierdurch entstehenden Mehrkosten, bzw. bei ausfallbedingtem Abbruch die bis dahin angefallenen aufgewandten Produktionskosten. Erforderliche Angaben: - Titel der Produktion - Produzent - Herstellungskosten des Projekts (Vorlage der Kalkulation zumindest in ihrer Zusammenfassung) Um die zu versichernden Herstellungskosten zu ermitteln, werden von den kalkulierten Gesamtherstellungskosten Abschläge gemacht. Herausgerechnet werden üblicherweise die sogenannten unverfallbaren Werte also die für Rechte, Buch und Musik aufgewandten Kosten, die kalkulierten Kosten für Versicherungen, Finanzierung, Überschreitungsreserve, HU, Gewinn und Gebühren wie Treuhandgebühren, SPIO-Abgaben und andere Verbandsabgaben. In geeigneten Fällen wird zukünftig sicher auch das jetzt seit kurzem kalkulationsfähige Produzentenhonorar abzugsfähig sein. All diese Kosten, insbesondere HU, Gewinn und Produzentenhonorar können jedoch auch mitversichert werden. Hierdurch wird die Prämie zwar teurer, im Abbruchsfall erhält der Produzent dann jedoch auch diese für den Fortbestand des Unternehmens oft unverzichtbaren Mittel als

3 Seite 3 von 12 Ausfallschaden ersetzt. Ob die genannten Ansätze mitversichert werden, unterliegt somit der Abwägung des Risikos eines Totalschadens. - Name, Geburtsdatum und Funktion der zu versichernden Personen - genaue Versicherungszeit (erster bis letzter Drehtag/Beschäftigungstag der zu versichernden Personen - Drehorte im In- und Ausland - gefahrerhebliche Umstände beim oder außerhalb des Drehs (zum Beispiel Stunts, anderweitige Engagements während der Versicherungszeit o.ä.) Für den Abschluß einer (Personen-)Ausfallversicherung ist zudem in aller Regel die Vorlage eines ärztlichen Attests erforderlich. Der Versicherer benennt hierzu entweder einen Vertrauensarzt oder verlangt die Untersuchung durch einen Internisten eines Krankenhauses. Ohne eine derartige Untersuchung umfaßt der Versicherungsschutz nur Schäden infolge Unfall oder Unfalltod. Ab der Untersuchung sind auch Krankheit und Tod mitversichert. Werden bei der Untersuchung bestehende Krankheiten festgestellt, schließen die Versicherer Ausfallschäden, die durch diese Krankheiten verursacht werden könnten, in der Regel aus. Üblicherweise wird die Ausfallversicherung zumindest für einige der in Betracht kommenden Personen bereits für einen Zeitraum von 4-8 Wochen vor dem Beginn der eigentlichen Dreharbeiten abgeschlossen (vorgezogene Ausfallversicherung, nicht zu verwechseln mit der weiter unten beschriebenen Vorausfall-Versicherung), um vor etwaigen Ausfällen kurz vor Drehbeginn, die das Projekt gefährden könnten, gesichert zu sein. Diese Versicherung kann auch für die Zeit nach den Dreharbeiten, etwa für die Einbindung des Regisseurs in den Schnitt, vereinbart werden. Der Anteil an der Gesamtversicherungsprämie, der hierfür aufgewendet werden muß, ist so gering, daß es sich immer lohnt, die Key-Positions entsprechend zu sichern. Die wichtigsten Klauseln, auf die man bei Abschluß der Ausfallversicherung stoßen kann, seien nachfolgend aufgeführt. Grundsätzlich gilt, daß alle derartigen Klauseln individuell handhabbar sind. Viele der lange Zeit gebräuchlichen Klauseln haben an Bedeutung verloren und sind heute entweder gar nicht mehr Bestandteil der Verträge oder leicht abdingbar. Domizil-Klausel Sie besagt, daß der Versicherungsnehmer mit der zu versichernden Person eine Vereinbarung zu treffen hat, die diese verpflichtet, den Drehort während der gesamten versicherten Drehzeit nur mit Zustimmung des Versicherers zu verlassen. Diese Klausel sollte man heute ersatzlos streichen lassen, was viele Versicherer auch schon von sich aus tun. 48-Stunden-Klausel Gemäß dieser Klausel gilt der Versicherungsfall erst dann als eingetreten, wenn die versicherte Person länger als 48 Stunden durch Krankheit oder Unfall ausfällt und dies ärztlich attestiert ist. Diese Klausel apelliert an die Flexibilität des Produzenten, der kurzfristige Ausfälle (Schnupfen) durch Änderungen des Drehplans auffangen kann. Heute ist allerdings - speziell bei Fernsehproduktionen - die zugestandene Drehzeit oft so knapp bemessen, daß der Rabatt auf die Prämie (unter 10% des auf die Ausfallversicherung entfallenden Anteils an der Gesamtprämie) bei Einbeziehung dieser Klausel die Probleme, die dem Produzenten hieraus entstehen, nicht aufwiegt. Der Produzent sollte daher auf Streichung dieser Klausel bestehen. Bei Dreharbeiten mit zu versichernden Kindern (unter 16 Jahren) oder Personen über 70 Jahren werden die Versicherer besondere Maßnahmen fordern. Sollte der Produzent einen Darsteller beschäftigen, der gleichzeitig noch bei einer anderen Produktion beschäftigt ist, entfällt der Versicherungsschutz für Ausfälle, die daraus resultieren, daß die beiden Produzenten vereinbart haben, daß im Verhältnis der beiden Produktionen zueinander die Verpflichtung aus dem anderen Engagement Vorrang hat (Prioritätsklausel).

4 Seite 4 von 12 Wie bei den meisten Versicherungssparten wird auch bei der Ausfallversicherung in der Regel eine Selbstbeteiligung bei Eintritt des Schadensfalls vertraglich vereinbart. Diese Selbstbeteiligung beträgt meist etwa 10% der Schadenssumme und wird in der Regel mit einem Mindestwert von ca Mark vereinbart. Der Produzent sollte unbedingt darauf achten, daß bei einer prozentualen Selbstbeteiligung ein Deckel (Maximierung auf TDM) vereinbart wird. Zu beachten ist ferner, daß bei der ersten Schadensmeldung, gleich aus welcher Sparte, der in der Regel vereinbarte Schadensfreiheitsvorausrabatt (meist ca. 20% der Versicherungsprämie) fällig wird. Mehrkostenversicherung infolge Sachschadens Die Versicherung deckt die Mehrkosten, die dadurch entstehen, daß Technik, Produktionsstätte oder Deko/Requisiten während der Drehzeit ausfallen. Vereinzelt sind auch schon Risiken während des Aufbaus und der Reparatur mitversichert. Sie war früher, da sie im wesentlichen auf der Basis der AVB Film-Ausfall entwickelt wurde, nur in Verbindung mit einer Personen-Ausfallversicherung zu erhalten, hat sich jedoch seit einiger Zeit zu einer eigenständigen Sparte entwickelt und ist seither auch eigenständig zu erhalten. Erforderliche Angaben: - wie oben bei der Ausfallversicherung zu Und Verschiedene Klauseln schränken die Versicherungspflicht ein. - Die detaillierten Angaben zur Formulierung können den als Anlage beigefügten AVB entnommen werden. Als Kurzformel für den Eintritt eines Versicherungsfalls mögen die folgenden Fallbeschreibungen dienen: - Nichtnutzbarkeit der Produktionsräume durch ganze oder teilweise Zerstörung der Produktionsräume durch Brand, Blitzschlag, Explosion, Leitungswasser oder Sturm. - Unbrauchbarkeit der Aufnahmetechnik durch Sachschäden, Diebstahl, Einbruchdiebstahl, Raub, Plünderung, Vorsatz Dritter, Vandalismus und/oder Sabotage. - Nichtverfügbarkeit der Requisiten (ausgenommen lebende Tiere) durch Verlust, Zerstörung oder Beschädigung. Die Schadensereignisse müssen außerhalb des Einflußbereichs des Versicherungsnehmers respektive der von ihm beauftragten Personen liegen, für diese unvorhersehbar sein (Allgefahrendeckung). Da das Totalschadenriko bei derartigen Ereignissen nur äußerst gering ist, wird häufig eine Höchstentschädigungsgrenze vereinbart. Diese liegt - je nach Versicherer - bei 25% der Versicherungssumme oder 1 Millionen Mark. Höhere Versicherungssummen können jedoch auch frei vereinbart werden. Einzelne Versicherer verzichten inzwischen ganz auf eine derartige Grenze. Eine Selbstbeteiligung je Schadensfall in Höhe von Mark ist branchenüblich. Film-Negativ-/MAZ- und Positiv-Versicherung Durch diese Versicherung werden alle das Filmmaterial betreffenden Ereignisse innerhalb der Versicherungszeit von der Aussonderung des Rohfilms beim Rohfilmhersteller bis zur Verarbeitung im Kopierwerk gesichert. Versichert sind damit alle Beschädigungen des Filmmaterials als Folge von Kamera-, Transport- oder Kopierwerksschäden sowie Schäden bei mechanischem oder elektronischem Schnitt oder durch Löschen des Videobandes. Eine integrierte Positiv-Versicherung deckt darüberhinaus in der Regel die Gefahren durch Verkratzung, Verschrammung und Perforationsrisse.

5 Seite 5 von 12 Ersetzt werden das zerstörte/beschädigte Material sowie die Wiederherstellungskosten, die durch die Schäden entstehen. Erforderliche Angaben: - wie oben bei der Ausfall-Versicherung zu Versicherungszeit (bis zur endgültigen Fertigstellung/Ablieferung des Materials beim Sender/Verleiher etc. - verwendetes Material (16 oder 35mm, Farbe, s/w, Videomaterial etc. - Kopieranstalt - Drehorte; auch Location oder Studio In vielen Köpfen geistert immer noch die Handentwicklungs-Klausel bei Auslandsdrehs, gemäß der der Kameramann von jeder belichteten Rolle eine Handprobe zu entwickeln habe, um den Versicherungsschutz bei Auslandsdrehs, insbesondere in unzugängiichen Gegenden zu erhalten. Zwischenzeitlich hat sich jedoch auch bis zu den meisten Versicherern herumgesprochen, daß es bedeutend gefährlicher ist, den Materialassistenten mit den frisch belichteten Rollen herumwerkeln zu lassen, als abzuwarten, ob sich bei der Musterentwicklung im Kopierwerk Schäden zeigen. Falls diese Klausel überhaupt noch in einer Police auftaucht: unbedingt streichen lassen. Versicherer bevorzugen in so gelagerten Fällen daher heute eher einen Kameratest vor Beginn der Dreharbeiten. Das Testmaterial sollte entwickelt, auf Schäden untersucht und aufbewahrt werden. Von Bedeutung für die Prämienberechnung ist von daher bei Auslandsdrehs heute eher die Transportfrequenz des belichteten Materials zum Kopierwerk, der Transportweg (auch die Frage, ob ordentlicher Carrier oder Parcel Service) und die Frage, ob die Entwicklung des zuletzt belichteten Materials am Auslandsdrehort abgewartet wird. Einzelne Versicherer erwarten eine geringe Selbstbeteiligung (500 Mark/Schadensfall). Branchenüblich dürfte aber der Verzicht auf eine Selbstbetelligung sein. Film-Requisiten- und Ausstattungsversicherung Versichert sind alle zur Herstellung verwendeten eigenen, geliehenen oder gemieteten Requisiten und Ausstattungsgegenstände ind. Studiobauten. Die Zahl und Art der unter diese Versicherung fallenden Gegenstände ist - je nach Versicherer - ebenso Legion wie die der ausgeschlossenen Gegenstände und Risiken. Mitversichert sind zum Beispiel auch Haus-, Nutz- und Arbeitstiere; nicht überall aber dressierte Tiere. Gegenstände aus Edelmetall nur bis zu einem Wert von Mark sonstige Gegenstände bis zu einem Wert von Mark, hierzu zählen auch Studiobauten. Nicht zulassungspflichtige Land-, Wasser- und Luftfahrzeuge können versichert werden, nicht aber Bargeld oder Schnittblumen. Es empfiehlt sich daher für den Produzenten, vor Abschluß der Versicherung ein detailliertes Gespräch mit seinem Versicherungsmakler zu führen, um nicht durch Klauseln wie die Tierklausel, die Pelz- und Kostümklausel oder die Klausel für Kunstgegenstände und Requisiten besonderer Art überrascht zu werden. Die Versicherung erfolgt nach dem Ersatzwert und gilt in aller Regel auf 1. Risiko also auf Ersatzwerte bis zur Gesamthöhe der angegebenen Versicherungssumme. Hierbei obliegt es dem Versicherungsnehmer, die Höhe der Versicherungssumme, also den Wert der zu versichernden Requisiten und Ausstattungsgegenstände anzugeben (erforderliche Angaben). Ab welchem Wert Gegenstände einzeln aufgeführt und im Antrag bzw. in der Police benannt werden müssen, ist unterschiedlich. Allgemein setzt die Grenze bei einem Gegenstandswert von

6 Seite 6 von Mark ein. Einzelne Versicherungen verlangen eine Auflistung der Einzelgegenstände erst ab einem Wert von Mark. Selbstbeteiligungen sind branchenüblich, sie liegen in der Regel bei 10% der Schadenssumme, max Mark je Gegenstand und nicht über Mark je Gesamtschaden. Apparateversicherung Diese Versicherung ist erforderlich, wenn Geräte des Produzenten bei der Herstellung des Projekts Verwendung finden oder angemietete Geräte nicht versichert sind. Bei gemieteten Geräten wird jedoch in aller Regel eine Versicherung vom Vermieter abgeschlossen worden sein (sollte speziell bei Anmietung im Ausland abgefragt werden). Der Prämienanteil für die Nutzungszeit ist dann im Mietzins enthalten. Versichert sind alle zur Filmherstellung benötigten Geräte (Kameras, Tonausrüstung, Licht, Schnittechnik) inkl. Zubehör gegen Beschädigung, Zerstörung und Abhandenkommen während Transport, Verwendung und Lagerung. Versicherungssumme ist der Neuwert der Geräte. Im Schadensfall erhält der Versicherte auf erstes Risiko den Neuwert ohne Abzug neu für alt. Vereinzelt wird auf den Einwand der Unterversicherung verzichtet. Erforderliche Angaben: - Neben der Gesamtversicherungssumme muß eine Geräteliste eingereicht werden. Ab welchem Einzelgerätewert eine derartige Auflistung erforderlich ist, ist sehr unterschiedlich. Einzelne Versicherer verlangen eine Liste aller Geräte im Wert von über Mark, andere benötigen lediglich eine Aufstellung der Geräte ab Mark Einzelgegenstandswert. - Auf Wunsch kann gegen Zusatzprämie auch das Betriebsunterbrechungsrisiko durch Ausfall der Geräte mitversichert werden. - Geringe Selbstbeteiligungen (500 Mark je Schadensfall) sind branchenüblich. Filmproduktionshaftpflichtversicherung Versichert ist die gesetzliche Haftpflicht gegenüber Schadensersatzansprüchen Dritter, die sich im Zusammenhang mit Produktionen ergeben können. Die Deckung von Personen- und Sachschäden wird um diverse Risiken erweitert, die speziell auf die Bedürfnisse von Produktionsfirmen abgestellt sind. Hierzu zählen insbesondere: Vermögensschäden ( Mark) Umweltschäden ( Mark) Abhandenkommen von Besucher- und Belegschaftshabe ( Mark) Mietsachschäden durch Brand und Explosion ( Mark) sonstige Mietsachschäden bei Dreharbeiten ( Mark) Tätigkeitsschäden ( Mark) Allmählichkeits- und Abwasserschäden ( Mark) Obhutsschäden ( Mark) Die Deckungssummen für die einzelnen Schadensarten (o. in Klammern gängige Werte) sind unterschiedlich und können individuell vereinbart werden. Es empfiehlt sich, die Beträge nicht zu niedrig zu wählen. Beim oben gewählten Beispiel beträgt die Grunddeckung für Personen- und Sachschäden Mark pauschal. Zahlreiche Klauseln betreffend Obliegenheiten und Ausschlüsse sind zu beachten (siehe hierzu Anlage: Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen für die Haftpflichtversicherung von Filmproduktionsfirmen).

7 Seite 7 von 12 Generell ausgeschlossen sind Haftpflichtansprüche aus Stunts. Stuntleute verfügen daher in der Regel selbst über entsprechend Haftpflichtversicherungen und verrechnen ihre Prämien mit ihren Gagen (gilt nicht unbedingt bei der Verpflichtung ausländischer Stuntleute; ggf. abfragen). Ebenfalls generell ausgeschlossen sind Haftpflichtansprüche aus Schäden, die gesondert versichert werden können, wie zum Beispiel der Haftpflichtanspruch des Vermieters einer abhandengekommenen Kamera (Apparate-Versicherung). Selbstbeteiligungen sind in der Grundsicherung (Personen- und Sachschaden) unüblich. Bei den Zusatzdeckungen sind geringe Selbstbeteiligungen branchenüblich. Ausnahmen gelten hier insbesondere für eine Auslandsdeckung in den Territorien USA und Canada. Wegen der dortgeltenden Gesetze und den ausufernden Schadensersatzforderungen und -urteilen liegt der Selbstbehalt nicht unter Mark je Ereignis. Grundsätzlich gilt, daß die Höchstdeckungssumme je Vorhaben und Risiko max. das doppelte der einschlägigen Deckungssumme beträgt. Feuer-Haftungsversicherung Versichert ist das Risiko, daß durch die Produktion oder einen Mitarbeiter schuldhaft ein Feuerschaden oder eine Explosion verursacht wird und daß der Produzent oder sein Mitarbeiter hierfür sei es privatrechtlich oder gesetzlich durch Dritte oder im Wege des Regresses durch einen vorleistungspflichtigen Feuer-Versicherer in Anspruch genommen wird. Da die Sachschadenshaftung aus der vorstehend beschriebenen Produktionshaftpflicht- Versicherung in aller Regel beschränkt ist (insbesondere bei Mietsachschäden in angemieteten Motiven; das o.g. Beispiel beschränkt hier die Haftung auf Mark für Feuer und Explosion) muß für überschießende Ansprüche Dritter incl. Feuer-Versicherer eine Zusatzdeckung geschaffen werden. Die Versicherungssumme sollte 3-5 Millionen Mark betragen. Selbstbeteiligung in Höhe von Mark ist branchenüblich, belastet jedoch den Produzenten nicht, da sie durch die Produktionshaftpflicht-Versicherung gedeckt wird. Kassenversicherung Versichert werden Bargeld, Schecks usw., die bei der Produktion am Drehort benötigt werden. Durch die Versicherung werden die Risiken Raub, Einbruch, Diebstahl und Feuer abgesichert. Je nach Höhe der zu versichernden Summe werden besondere Aufbewahrungsarten vorgeschrieben. So reicht bis zu Mark Gesamtwert in der Regel die Aufbewahrung in besonderen Behältnissen, die auch gegen Wegnahme gesichert sind (Kassette im Schrank) aus. Bei darüberliegenden Beträgen werden Tresore mit einer gewissen Feuerfestigkeit oder gar die Aufbewahrung im Hoteltresor gefordert werden. Üblich sind Kassenversicherungen bis Mark; möglich sind sie bis zu Mark. Selbstbeteiligungen in Höhe von 10% je Schadensfall sind branchenüblich. Unfallversicherung Während die vorgenannten Versicherungen im Prinzip unbedingt erforderlich sind, um den reibungslosen Ablauf der Produktion nicht zu gefährden, sich vor Mehrkosten durch Schäden oder

8 Seite 8 von 12 Schadensersatzansprüchen Dritter zu schützen, ist die angebotene Unfallversicherung rein fremdnützig. Wohl auch deshalb wird sie nur sehr selten abgeschlossen. Diese Versicherung deckt wahlweise Heilkosten, Genesungsgeld, Tagegeld, Krankenhaus- Tagegeld, Invalidität und Tod von Darstellern, Mitarbeitern und Zuschauern einer Produktion. Reisegepäckversicherung Auch diese Versicherung, die zudem recht teuer ist und die vor Beschädigung, Abhandenkommen oder Zerstörung (meist ohne Bargeld) des Reisegepäcks von Crew und Darstellern schützt ist rein fremdnützig. Deshalb auch hier: Sie wird nur selten von der Produktion zugunsten ihrer Mitarbeiter nachgefragt. Technische Versicherung Mit dieser Versicherung schützt man sich vor Schäden an Geräten und Anlagen der Informationsund Kommunikationstechnik sowie an elektronischen und elektrotechnischen Geräten und Anlagen. Dies umfaßt auch Ü-Wagen, Tonstudios und Postproduktionshäuser. Entschädigungen (Neuwert) werden für Beschädigungen oder Zerstörung der Geräte geleistet (Sachschäden) durch: - Bedienungsfehler, Ungeschicklichkeit, Fahrlässigkeit - Überspannung, Induktion, Kurzschluß - Brand, Blitzschlag, Explosion oder Implosion - Wasser, Feuchtigkeit, Überschwemmung - Vorsatz Dritter, Sabotage, Vandalismus - Höhere Gewalt Die Deckung kann auf Mehrkosten infolge des Sachschadens, Betriebsunterbrechungsschä den sowie auf Daten und Datenträger erweitert werden. Erforderlich ist eine Auflistung der zu versichernden Geräte und Anlagen mit ihren Werten. Diese Versicherung wird in aller Regel im Rahmen der Filmherstellung für die Postproduktion benötigt. Die Postproduktionshäuser haben derartige Versicherungen jedoch regelmäßig im eigenen Interesse abgeschlossen, so daß der Produzent üblicherweise diese Versicherung nicht selbst zu kalkulieren braucht. Vorausfallversicherung Diese Versicherung kann dann von Bedeutung sein, wenn für die Vorbereitung insbesondere großer Produktionen bereits Investitionen für Verträge erforderlich sind, bevorgesichert ist, daß das Projekt tatsächlich zustande kommt. Derartige vorbereitende Investitionen und Ansprüche aus bereits abgeschlossenen Verträgen kann man mit dieser Erstrisikoversicherung absichern. Um die Höchstversicherungssumme zu ermitteln sind alle relevanten Verträge zu bewerten. Der Versicherer zahlt im Schadensfall ohne Einwand der Unterversicherung im Verhältnis zu den Gesamtherstellungskosten die so ermittelte Erstrisikosumme. Errors & Omissions-Versicherung Diese Versicherung, die den Charakter einer Rechtsschutzversicherung hat, aber über die typischen Rechtsschutzelemente hinaus auch Schadensersatzleistungen übernimmt, ist

9 Seite 9 von 12 unerläßlich, wenn die Absicht besteht, ein Produkt nach USA oder Canada zu exportieren. Kaum ein amerikanischer Distributor oder Broadcaster würde TV-Product oder einen Film erwerben, ohne daß der Hersteller über Versicherungsschutz durch eine Errors & Omissions-Versicherung verfügt. Die Versicherung sichert den Produzenten und damit inzidenter diejenigen, die von ihm Nutzungsrechte erwerben, gegen Ansprüche Dritter aus: - Verletzung der Privatsphäre - Verletzung des Copyrights - Verunglimpfung, Verleumdung oder andere Formen der Diffamierung - Plagiat, Piraterie oder unlauterem Wettbewerb, wenn behauptet wird, der Produzent habe in der Produktion unberechtigt Titel genutzt, Ideen, Formate, Charaktere, vorbestehende Rechte an künstlerischen Werken etc verwendet. - Bruch von geschlossenen oder faktischen Verträgen, die daraus resultieren, daß der Versicherte in der versicherten Produktion musikalische oder literarische Materialien verwendet hat, von denen behauptet wird, sie seien ihm zugesandt worden, er habe sie akquiriert oder anderen Quellen entnommen. Der Versicherer verpflichtet sich, alle Schadensersatzzahlungen zu leisten, zu denen der Produzent wegen der o.g. Rechtsverletzungen verurteilt wird. Hierzu gehören auch die notwendigen Kosten für Rechtsbeistände, Gerichtskosten etc. selbst dann wenn die Klagen grundlos, unbegründet oder mutwillig sind. Der Schadensersatz wird geleistet, gleich ob die Verurteilung aufgrund Gesetzes- oder Vertragsverletzung erfolgt und gilt auch für Ansprüche gegen den Produzenten von Nutzungsberechtigten, denen er bei Veräußerung des Nutzungsrechts eine Freistellung von Ansprüchen Dritter aus o.g. Rechtsverletzungen vertraglich eingeräumt hat. Entscheidend ist, daß der Anspruch oder die Klage erstmals während der versicherten Zeit an den Produzenten herangetragen wurde. Erforderliche Angaben: - Synopse des Projekts (auch in engl.) - Dauer des gewünschten Versicherungsschutzes (min. 1 Jahr, Regelfall 3 Jahre) - Deckungssumme (für den US-Markt empfohlen: Gesamt Dollar, je Schadensfall Dollar, Selbstbehalt Dollar) - Titelanfrage bei einem Copyright Research Office für den Fall, daß Titel der Produktion mitversichert werden soll. - Detailliert ausgefülltes und auch vom Firmenanwalt unterschriebenes Antragsformular - anwaltschaftliche Erklärung, daß er das Projekt/Vorhaben entsprechend den vorgegebenen Prüfungsgrundsätzen geprüft habe. - Chain of Title - Dokumentation Derzeit wird diese Versicherung nicht durch deutsche Versicherer sondern nur durch englische oder nordamerikanische Versicherungen angeboten. Das hat den Nachteil, daß diesen Unternehmen und ihren Anwälten das deutsche Urheberrecht fremd ist. Bei der Wahl des betreuenden Anwalts muß daher sorgfältig darauf geachtet werden, daß er mit beiden Rechtssystemen (Copyright und Urheberrecht) vertraut ist. Completion Bond Der Completion Bond ist ein Zwitter. Einerseits ist er Versicherung auf Fertigstellung des Projekts. Andererseits ist er Finanzierungselement, denn ohne ihn ließen sich Cashflow-Probleme oder anderweitige Finanzierungsprobleme häufig nicht bewältigen. Finanziers, Auftraggeber, Verleiher, Vertriebe und alle übrigen denkbaren Beteiligten am Zustandekommen einer Projektfinanzierung eint bei der Entscheidung, ob in das Projekt investiert werden soll oder ob Nutzungsrechte gegen Garantiezahlungen erworben werden sollen, die

10 Seite 10 von 12 gleiche Grundsorge: Können wir sicher sein, daß wir für unsere Finanzierungsbeiträge den versprochenen Gegenwert erhalten? Da diese Frage bei den bekannten Risiken einer Produktion ehrlicherweise nie bejaht werden kann, ist die logische Folge, daß alle diese denkbaren Partner die Zahlung ihrer Finanzierungsbeiträge von der Ablieferung der versprochenen Gegenleistung abhängig machen. Jahlung bei Lieferung ist übliches Prinzip der Marktwirtschaft und auch für die Produktionsbranche gibt es da keine Ausnahme. Dieses Prinzip hilft dem Produzenten jedoch nicht bei der Lösung seines Hauptproblems: Woher nehme ich das Geld, das ich in der Produktionsphase unbedingt brauche, um Material, Gagen, Gehälter und Dienstleister zu bezahlen? Zwar ergibt die Summe der Verträge, die der Produzent bereits im Vorfeld der Produktion geschlossen hat, im besten Fall sogar einen Gewinn für ihn, er kann über diese Gelder jedoch erst verfügen, wenn er in der Lage ist, die Gegenleistung zu erbringen, also das vertraglich vereinbarte Produkt zu liefern. Der Ausweg, die Verträge zwischenfinanzieren (diskontieren) zu lassen, ist ihm ebenfalls verschlossen, denn auch die hierauf angesprochene Bank würde als erstes die o.g. Frage stellen: Kannst du uns garantieren, daß du deinen Vertragspartnern die vereinbarte Ware liefern kannst? Derartige Garantien, können nur im Nachweis bestehen, daß man in der Lage ist, im worst case alle bereits geleisteten Zahlungen aus Vorschüssen oder Darlehen zurückzuzahlen, also für alle eingegangenen Verpflichtungen zu haften. Verfügt der Produzent über ein hinreichendes Vermögen und ist er auch bereit mit diesem Vermögen für alle Forderungen einzustehen (Sicherungsübereignung) oder sind Angehörige oder Freunde bereit, für ihn eine Bürgschaft abzugeben, wird er von der Bank den gewünschten Zwischenfinanzierungskredit oder die von seinen Partnel 11 Zu. Sicherung von Vorschüssen erwartete Bankbürgschaft erhalten. Verfügt er nicht über diese Möglichkeiten oder ist er nicht bereit mit seinem eigenen Vermögen vorzufinanzieren, müßte er nach der Logik des Marktes trotz der Tatsache, daß er aufgrund der geschlossenen Verträge noch Ablieferung des Projektes über Erlöse verfügen würde, die die aufgewandten Herstellungskosten überschreiten, das Vorhaben aufgeben. Hier greift der Completion Bond ein und schafft einen Interessensausgleich zwischen allen Beteiligten. Der Versicherer übernimmt mit Abschluß der Versicherung gegenüber Produzent, Finanziers und Auftraggeber von Kinospielfilmen und TV-Vorhaben die Garantie, daß das Projekt ohne Mehrkosten für Finanziers und Auftraggeber auf jeden Fall fertiggestellt wird oder daß Finanziers und Auftraggeber für den Fall, daß die Produktion endgültig abgebrochen werden muß, ihre bisher geleisteten Investitionen zurückerhalten. Diese Versicherung ist allerdings in der Regel sehr teuer. Für Spielfilme liegt der Marktpreis derzeit zwischen 3% und 6% der Herstellungskosten für TV- Product gibt es seit kurzem, bisher ausschließlich von einem deutschen Versicherer angeboten, eine preiswertere Variante. Der TV-Bond dieses Versicherers ist im Regelfall für ca. 2-3% der Herstellungskosten zu bekommen. Damit wird der Bond für Auftrags- und Koproduktionen mit deutschen Sendern im übrigen auch konkurrenzfähig gegenüber den bisher üblichen Bankbürgschaften, die Sender zur Sicherung von Vorschüssen verlangen, denn die hierfür zu zahlenden Avalzinsen können ebenfalls bis zu 2% der Bürgschaftssumme kosten. Für den Fernsehproduzenten hat dieser Bond noch einige weitere Vorteile gegenüber der Bankbürgschaft:

11 Seite 11 von 12 Avalzinsen sind bei deutschen Sendern nicht kalkulationsfähig, der Produzent muß sie aus den HU zahlen. Da Sender zunehmend erwarten, daß der Produzent sich gegen Rechtebehalt oder - rückfall mit eigenen Mitteln an den Herstellungskosten beteiligt, müssen sie den Produzenten die Nutzung der für diese Finazierungsbeteiligungen nötigen Instrumente gestatten. In solchen Fällen sind Bond-Gebühren wie alle anderen Versicherungsprämien kalkulationsfähig. Insbesondere mittelständische Produzenten sind nur selten in der Lage, mehrere Produktionen gleichzeitig durch Bankbürgschaften zu sichern, da ihre Kreditlinie in der Regel hierfür nicht ausreichen dürfte. Um eine kontinuierliche Auslastung des Betriebes zu gewährleisten, müssen die Unternehmen jedoch bestrebt sein, mehrere Projekte parallel zu produzieren. Hier kann der TV- Bond behilflich sein. Statt die vorhandene Kreditlinie für - unter dem Gesichtspunkt der Kapitalrendite -unwirtschaftliche Bankbürgschaften einzusetzen, kann sie der Produzent, wenn er sich entschließt, Vorauszahlungen durch Bonds zu sichern, für die Entwicklung neuer Vorhaben nutzen und so seinem Unternehmen eine dauerhafte Auslastung sichern. Und abschließend: Der TV-Bond nutzt auch den Sendern, selbst wenn er die Produktion geringfügig teurer macht. Dadurch, daß mit Hilfe des Bonds mehr Produktionsunternehmen in die Lage versetzt werden, die erforderlichen Sicherheiten für Vorauszahlungen zu erbringen, können Sender ihre Aufträge unter den am Markt operierenden Produktionsunternehmen breiter streuen, was sie zum einen vor Preisdiktaten schützt und ihnen zum anderen die Nutzung der unbestritten vorhandenen Kreativität des Mittelstands erschließt. Erforderliche Angaben: Gleich ob es sich um in- oder ausländische Versicherer, um TV- oder Kino-Bond handelt, der Papierkrieg ist immens und wird speziell bei ausländischen Anbietern auch dadurch erschwert, daß diesen das deutsche Urheber- und Vertragsrecht sowie das System der deutschen Filmförderungen häufig fremd ist. Es empfiehlt sich daher versierte Anwälte oder Produktionsberater beizuziehen. Dem Versicherer müssen zur Verfügung gestellt werden: - Antragsformular - Drehbuch - Drehplan - detailiertes Produktions-Budget - Cash-flow-Pläne (in / out) - Stabliste - Besetzungsliste - Finanzierungsplan - Verträge über den Erwerb der Buch- und ggf. Stoffrechte - Vertrag zwischen Produktionsunternehmen und Producer Regievertrag - Verträge mit den Hauptdarstellern - Verträge mit den Department-Leitern Verträge über die Musikrechte - Verträge mit Kopierwerk, Tonstudio und ggf. weiteren Postproduktionsdienstleistern Postproduktionsplan (nicht später als 2 Wochen vor Ende der Dreharbeiten) - Alle Verträge, die mit Finanzierungspartnern, Sendern, Koproduzenten etc. geschlossen wurden, zum Nachweis der Gesamtfinanzierung und Verifizierung der zu 5. und 8. eingereichten Pläne - Verleih- und Vertriebsverträge (so nicht schon nach Nr. 17 erforderlich) - Nachweis daß alle vom Bondgeber vorgeschriebenen Versicherungen in der vorgeschriebenen Weise abgeschlossen wurden (die Berechnung der zu versichernden Gesamtherstellungskosten weicht von der oben zur Ausfallversicherung gemachten Berechnungsweise ab. Ist ein Bond involviert können zum Beispiel Überschreitungsreserve (min. 10%), Finanzierungskosten etc. in der Regel nicht abgezogen werden. Dadurch erhöhen sich natürlich auch die Prämien für diese Versicherungen.)

12 Seite 12 von 12 - von Produzent und Regisseur unterschriebene Erklärung, daß über Cast, Budget und Budgethöhe Einvernehmen besteht - Erklärung des Regisseurs, daß Drehplan und Postproduktionsplan für ihn akzeptabel sind - Schriftliche Übereinkünfte zwischen allen Beteiligten, daß die Musik und alle hierfür erforderlichen Rechteklärungen und Abgeltungen im Budget enthalten sind, daß alle Kosten, die sich aus Materiallieferungsvereinbarungen mit Sendern, Verleihern etc. sowie die Produktions-PR betreffend ergeben, im Budget enthalten sind daß entstehende Mehrkosten nicht von der Produktion zu tragen sind, sondern als Verleih- und Vertriebskosten gelten und daß alle fälligen Gebühren und Rechtskosten auf den hierfür kalkulierten Betrag beschränkt sind. Nicht bei jedem Bond werden alle genannten Angaben gefordert werden. Die Liste gibt jedoch einen guten Überblick, was ggf. auf die Produktion zukommen kann. Nach Prüfung der Unterlagen werden in sog. Letters of intent den vom abzuschließenden Bond Begünstigten die genau definierten Bedingungen mitgeteilt, unter denen der Bondgeber bereit ist, den Bond herauszulegen. Regelmäßig gehören hierzu: - Das Vorhaben muß im Rahmen der Kalkulation voll finanziert sein; diese Finanzierung muß gesichert sein. - Über die Bedingungen des Bond-Gebers, wie sie detailliert in der Produzentenvereinbarung zwischen Bond-Geber und Produzent aufgeführt sind, muß Einigkeit bestehen. Hierzu gehört in der Regel u.a. - die Vereinbarung, daß im Falle einer drohenden Überziehung auf Anweisung des Bond-Gebers alle Maßnahmen getroffen werden müssen, die diesem sinnvoll erscheinen, um einen drohenden Schaden zu verhindern. Dies kann bis zur vollständigen Übernahme der Produktion gehen. - die Angaben wann der Produzent welche Informationen an den Bond-Geber weiterzuleiten hat. - die Übereinkunft, daß der Bond-Geber jederzeit während der gesamten Laufzeit des Bonds durch von ihm Beauftragte die Produktion begleiten, oder prüfen lassen darf. Wenn alle im Einzelfall genannten Voraussetzungen erfüllt sind, wird die Produzentenvereinbarung abgeschlossen und die Begünstigten erhalten durch Garantieverträge die Zusage, daß das Projekt entweder fertiggestellt oder im Falle der Nichtdurchführbarkeit das investierte Geld zurückerstattet wird.

FRAGEBOGEN ZUR FILMVERSICHERUNG

FRAGEBOGEN ZUR FILMVERSICHERUNG FRAGEBOGEN ZUR FILMVERSICHERUNG Name, Vorname, Titel, Firma Herr Frau Firma Verein des Versicherungsnehmers: Straße, PLZ, Ort: Telekommunikation: Mitversicherungsnehmer (z.b. Co-Produzenten): Produktionstitel:

Mehr

Anlage zum Versicherungsschein

Anlage zum Versicherungsschein I. Versichertes Risiko Versichert ist die gesetzliche Haftpflicht des Versicherungsnehmers aus der Organisation und Durchführung der im Versicherungsschein benannten Veranstaltung. II. Besondere Vereinbarungen

Mehr

Produktinformationsblatt zur Privat-Haftpflichtversicherung

Produktinformationsblatt zur Privat-Haftpflichtversicherung Produktinformationsblatt zur Privat-Haftpflichtversicherung Mit den nachfolgenden Informationen möchten wir Ihnen einen ersten Überblick über die Ihnen angebotene Versicherung geben. Diese Informationen

Mehr

Assekuranzbericht. Praxis Dr. Max Mustermann. Stand: 18.04.2008. s.s.p. Kohlenmarkt 2 90762 Fürth fon 0911. 80 128-10 fax 0911.

Assekuranzbericht. Praxis Dr. Max Mustermann. Stand: 18.04.2008. s.s.p. Kohlenmarkt 2 90762 Fürth fon 0911. 80 128-10 fax 0911. Assekuranzbericht Praxis Dr. Max Mustermann Stand: 18.04.2008 s.s.p. Kohlenmarkt 2 90762 Fürth fon 0911. 80 128-10 fax 0911. 80 128-99 info@ssp-online.de www.ssp-online.de Firmenverträge Vertragsnummer

Mehr

Wir behandeln Ihre Sicherheit so individuell wie Sie Ihre Patienten!

Wir behandeln Ihre Sicherheit so individuell wie Sie Ihre Patienten! Ärzte-Versicherungskonzept Wir behandeln Ihre Sicherheit so individuell wie Sie Ihre Patienten! Wir machen Sie sicherer! Erfahrung, die sich auszahlt Mit über 140 Jahren Erfahrung sind die Basler Versicherungen

Mehr

Kostenlose SOLON-Solarversicherung

Kostenlose SOLON-Solarversicherung 2 Jahre Vollkasko-Deckung für Ihre Auf- und Indach-Photovoltaikanlage ab 1. Januar 2010 für sämtliche Länder der Europäischen Union und die Schweiz. SOLON hat eine SOLON-Solarversicherung über einen auf

Mehr

1. Auf eine Buchungsanfrage des Gastes hin kommt mit entsprechender Buchungsbestätigung des Hotels ein Vertrag zustande.

1. Auf eine Buchungsanfrage des Gastes hin kommt mit entsprechender Buchungsbestätigung des Hotels ein Vertrag zustande. AGB Arena Stadthotels GmbH, Frankfurt/M. Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Hotelaufnahmevertrag I. Geltungsbereich 1. Diese Geschäftsbedingungen (nachfolgend AGB ) gelten für Hotelaufnahme Verträge

Mehr

Berufshaftpflichtversicherung

Berufshaftpflichtversicherung Nummer 0-0 Seite 1 / 6 Berufshaftpflichtversicherung Die Folgen kleiner und großer Fehler können Haftpflichtansprüche sein. Deshalb ist es wichtig, nichts dem Zufall zu überlassen, um im Schadenfall gegen

Mehr

Manche Unternehmensrisiken sind ganz einfach zu stoppen. Mit der SV GeschäftsPolice.

Manche Unternehmensrisiken sind ganz einfach zu stoppen. Mit der SV GeschäftsPolice. S V G E S C H Ä F T S P O L I C E Manche Unternehmensrisiken sind ganz einfach zu stoppen. Mit der SV GeschäftsPolice. Was auch passiert: Sparkassen-Finanzgruppe www.sparkassenversicherung.de Für Unternehmen

Mehr

VERÄNDERUNGEN DER YACHT-KASKO-BEDINGUNGEN

VERÄNDERUNGEN DER YACHT-KASKO-BEDINGUNGEN 1/6 VERÄNDERUNGEN DER YACHT-KASKO-BEDINGUNGEN In den vergangenen Jahren haben wir unsere Yacht-Kasko-Bedingungen den Wünschen unserer Kunden und den gesetzlichen Erfordernissen angepasst. Sie erhalten

Mehr

Mittlere Feuer-Betriebsunterbrechungs-Versicherung (MFBU)

Mittlere Feuer-Betriebsunterbrechungs-Versicherung (MFBU) Mittlere Feuer-Betriebsunterbrechungs-Versicherung (MFBU) Inhaltsverzeichnis Nr. Inhalt Seite 9. Mittlere Feuer-Betriebsunterbrechungs-Versicherung 9.1 Vertragsgrundlagen 2 9.2 Geltungs- und Anwendungsbereich

Mehr

HOME IN ONE Sach- und Vermögensversicherungen

HOME IN ONE Sach- und Vermögensversicherungen HOME IN ONE Sach- und Vermögensversicherungen Alles in einem Vertrag versichert Die einfache Lösung IHRE VERMÖGENSWERTE Alles in einem Vertrag Passen Sie Ihre Versicherung Ihrem individuellen Bedarf an!

Mehr

AIRBERLIN Reiseversicherung Winter 08/09

AIRBERLIN Reiseversicherung Winter 08/09 AIRBERLIN Reiseversicherung Winter 08/09 Reiserücktritts-Versicherung REISEPREIS BIS PRAEMIE - 200 EURO 8 EURO - 300 EURO 11 EURO - 400 EURO 13 EURO - 600 EURO 18 EURO - 800 EURO 25 EURO - 1000 EURO 29

Mehr

Businesskonzept für Ihr Unternehmen

Businesskonzept für Ihr Unternehmen Businesskonzept für Ihr Unternehmen Techn. Umfang des Versicherungsschutzes Umsatz = Versicherungssumme Grunddeckung Brand, Blitzschlag, Explosion, Einbruchdiebstahl,Vandalismus, Raub Leitungswasser Sturm/Hagel

Mehr

Home in One Sach- und Vermögensversicherungen. Ihr Heim rundum optimal versichert

Home in One Sach- und Vermögensversicherungen. Ihr Heim rundum optimal versichert Home in One Sach- und Vermögensversicherungen Ihr Heim rundum optimal versichert Die einfache Lösung Alles in einem Vertrag Passen Sie Ihre Versicherung Ihrem individuellen Bedarf an! Hausrat, Haftpflicht,

Mehr

Informationen für die Berufe des Heilwesens

Informationen für die Berufe des Heilwesens Informationen für die Berufe des Heilwesens a. Berufshaftpflicht b. Elektronikversicherung c. Gebäudeversicherung d. Multi-Risk-Versicherung e. Praxisausfallversicherung f. Praxisinhaltsversicherung g.

Mehr

Angebot zur Photovoltaik-, Montage- und Betreiber-Haftpflicht-Versicherung

Angebot zur Photovoltaik-, Montage- und Betreiber-Haftpflicht-Versicherung Angebot zur Photovoltaik-, Montage- und Betreiber-Haftpflicht-Versicherung Eigentümer und Betreiber der Anlage Solar 2010 GbR Installationsort der Anlage Auf dem Dach der Turnhalle der örtlichen Schule

Mehr

Sie interessieren sich für eine HanseMerkur Reiseversicherung eine gute Wahl! Versicherbarer Personenkreis. Reise-Krankenversicherung (AP)

Sie interessieren sich für eine HanseMerkur Reiseversicherung eine gute Wahl! Versicherbarer Personenkreis. Reise-Krankenversicherung (AP) Produktinformationsblatt Reiseschutz für Au Pairs für Aufenthalte bis zu 3 Jahren Es gelten die Tarifbeschreibungen nach den allgemeinen Versicherungsbedingungen VB-KV 2008 (AP) Sie interessieren sich

Mehr

Photovoltaikversicherung24.de

Photovoltaikversicherung24.de Damit die Sonne immer für Sie scheint! Goslarsche Landstr. 10a 31135 Hildesheim Telefon: 05121-999 00 33 Telefax: 05121-999 00 30 info@photovoltaikversicherung24.de www.photovoltaikversicherung24.de Photovoltaikversicherung

Mehr

Elektronikschäden sind ein Risiko für Ihr Unternehmen AXA sichert Sie gegen die finanziellen Folgen ab.

Elektronikschäden sind ein Risiko für Ihr Unternehmen AXA sichert Sie gegen die finanziellen Folgen ab. Geschäftskunden Elektronikschäden sind ein Risiko für Ihr Unternehmen AXA sichert Sie gegen die finanziellen Folgen ab. Lösungen für elektronische Geräte und Anlagen Elektronik-, Daten-, Software- und

Mehr

Caninenberg & Schouten Nightlife Police Produktinformationen

Caninenberg & Schouten Nightlife Police Produktinformationen Besonderheiten Einfache Handhabung durch Kombination aller abgesicherten Risiken in einer Police. Umfangreicher Versicherungsschutz, bedarfsgerecht auf den jeweiligen Betrieb zugeschnitten. Verwaltungsarm

Mehr

Warum eine Rechtsschutzversicherung?

Warum eine Rechtsschutzversicherung? Rechtsschutzversicherung? Recht haben ist das eine, recht bekommen das andere Weil Sie nicht sicher sein können, nicht um Ihr gutes Recht streiten zu müssen. Dies kann auch jedem Crewmitglied passieren.

Mehr

Haftpflicht, Teil- und Vollkasko

Haftpflicht, Teil- und Vollkasko Haftpflicht, Teil- und Vollkasko Finden Sie die richtige Versicherung für Sie und Ihr Auto Welche Kfz-Versicherung passt zu mir? Die richtige Police für Sie und Ihr Fahrzeug finden Ein Haftpflichtversicherung

Mehr

Angebot zur Janitos Berufshaftpflichtversicherung für angestellte Ärzte und sonstige ärztliche Risiken

Angebot zur Janitos Berufshaftpflichtversicherung für angestellte Ärzte und sonstige ärztliche Risiken Angebot zur Janitos Berufshaftpflichtversicherung für angestellte Ärzte und sonstige ärztliche Risiken Interessent : Zu versicherndes Risiko Facharztbezeichnung: Zusatzbezeichnung: Dienstherr / Arbeitgeber

Mehr

Merkblatt: Versicherungen für Existenzgründerinnen und Existenzgründer

Merkblatt: Versicherungen für Existenzgründerinnen und Existenzgründer Merkblatt: Versicherungen für Existenzgründerinnen und Existenzgründer Die Geschäftsidee stand am Anfang, es wurden bereits viele notwendige Schritte für den Start in die Selbständigkeit eingeleitet und

Mehr

VERSICHERUNGEN FACHAUSDRÜCKE VON A BIS Z

VERSICHERUNGEN FACHAUSDRÜCKE VON A BIS Z A Angehörigenklausel Antrag Außenversicherung B Bewegungs- und Schutzkosten Brand Bündelversicherung D Dauerrabatt Schäden, die einer/einem nahen Angehörigen zugefügt werden, sind in der Regel von der

Mehr

PharmaRisk-FLEX ist ein modernes Versicherungskonzept für Apotheken, das einen All-Inklusive-Schutz mit flexiblen Elementen verbindet

PharmaRisk-FLEX ist ein modernes Versicherungskonzept für Apotheken, das einen All-Inklusive-Schutz mit flexiblen Elementen verbindet Pressemitteilung PharmaRisk-FLEX ist ein modernes Versicherungskonzept für Apotheken, das einen All-Inklusive-Schutz mit flexiblen Elementen verbindet Apothekenversicherung unter der Lupe Karlsruhe - Viele

Mehr

KFZ-Versicherung. Pflicht für jeden Besitzer! Beratung durch:

KFZ-Versicherung. Pflicht für jeden Besitzer! Beratung durch: KFZ-Versicherung Pflicht für jeden Besitzer! Beratung durch: AVB Assekuranz Kontor GmbH Demmlerplatz 10 19053 Schwerin Tel.: 0385 / 71 41 12 Fax: 0385 / 71 41 12 avb@avb-schwerin.de http://www.avb-schwerin.de

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen.

Allgemeine Geschäftsbedingungen. Allgemeine Geschäftsbedingungen. 01_Geltungsbereich a) Diese Geschäftsbedingungen gelten für alle zwischen der Proske GmbH bzw. ihren Tochtergesellschaften (im Folgenden: Proske) und ihren Kunden sowie

Mehr

Die Geschäfts-Inhaltsversicherung

Die Geschäfts-Inhaltsversicherung Die Geschäfts-Inhaltsversicherung Die Einrichtungsgegenstände und Waren eines Betriebes stellen gewöhnlich einen erheblichen Wert dar, den es zu sichern gilt. Im Rahmen der Geschäfts-Inhaltsversicherung

Mehr

Mut? Helvetia Ganz Privat E-Bike-Versicherung Was immer Sie vorhaben. Wir sind für Sie da. «Seiner Umwelt entgegen zu kommen.»

Mut? Helvetia Ganz Privat E-Bike-Versicherung Was immer Sie vorhaben. Wir sind für Sie da. «Seiner Umwelt entgegen zu kommen.» Mut? «Seiner Umwelt entgegen zu kommen.» Helvetia Ganz Privat E-Bike-Versicherung Was immer Sie vorhaben. Wir sind für Sie da. Ihre Schweizer Versicherung. Für alle, die auf Umweltschutz abfahren. Die

Mehr

Schritt für Schritt zum Eigenheim

Schritt für Schritt zum Eigenheim Schritt für Schritt zum Eigenheim Wichtige Informationen für Erwerber einer gebrauchten Immobilie Mit dem Kauf einer Immobilie stellen sich mehr Fragen als nur die der Finanzierung. Nach der Freude und

Mehr

Pauschaldeklaration für die Gewerbliche Gebäudeversicherung

Pauschaldeklaration für die Gewerbliche Gebäudeversicherung Pauschaldeklaration für die Gewerbliche Gebäudeversicherung Soweit nichts anderes vereinbart ist, gelten die unter A - R genannten Kosten und Sachen für die beantragten Gefahren summarisch, d. h. in einer

Mehr

Ein sicheres Fundament. Zurich Immobilien-Versicherung

Ein sicheres Fundament. Zurich Immobilien-Versicherung Ein sicheres Fundament Zurich Immobilien-Versicherung Sachversicherung Als HausverwalterIn oder HauseigentümerIn tragen Sie zahlreiche Risiken, die mit der Erhaltung, Instandhaltung, Verwaltung oder Vermietung

Mehr

Betriebsunterbrechungsversicherung für Gewerbetreibende und freiberuflich Tätige BUFT. Gerhard Veits - 2009

Betriebsunterbrechungsversicherung für Gewerbetreibende und freiberuflich Tätige BUFT. Gerhard Veits - 2009 für Gewerbetreibende und freiberuflich Tätige BUFT Allgemeine Information Nur richtig versichern beruhigt! Allgemeine Information aus Schaden wird man??? arm!!! Allgemeine Information Vor jedem Versicherungsabschluss

Mehr

GLOBAL die Multi- Line- Lösung für Mitglieder der Getränke-Ring eg

GLOBAL die Multi- Line- Lösung für Mitglieder der Getränke-Ring eg GLOBAL die Multi- Line- Lösung für Mitglieder der Getränke-Ring eg Versicherungspaket für den Getränkefachgroßhandel 1. Sachversicherung 2. Versicherte Kosten Sachwerte 3. Gaststätteninventar 4. Fest-

Mehr

Hausratversicherung. Der Schutz für Ihr Eigentum.

Hausratversicherung. Der Schutz für Ihr Eigentum. Hausratversicherung Der Schutz für Ihr Eigentum. Wer besitzt, der muss gerüstet sein. Johann Wolfgang von Goethe IMPRESSUM Herausgeber Manufaktur Augsburg GmbH Proviantbachstraße 30 86153 Augsburg Bildnachweise

Mehr

Versicherungsbüro Treffer Versicherungs- und Finanzmakler

Versicherungsbüro Treffer Versicherungs- und Finanzmakler Versicherungsbüro Treffer Versicherungs- und Finanzmakler Inhaber: Andreas Treffer Büro Beilngrieser Strasse 11 93333 Neustadt/ OT Marching Telefon 09445/8004 Mobil: 0160/98396714 Email: andreas.treffer@vfm.de

Mehr

Merkblatt Versicherungen für Tiere

Merkblatt Versicherungen für Tiere Merkblatt Versicherungen für Tiere Die Tierhalterhaftpflichtversicherung stellt für private Hunde- und Pferdehalter oder gewerbliche Nutzer von Tieren einen sehr wichtigen Versicherungsschutz dar. In der

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) I Geltungsbereich 1. Diese Geschäftsbedingungen gelten für Verträge über die mietweise Überlassung von Ferienwohnungen zur Beherbergung, sowie alle für den Kunden

Mehr

Deckungskonzept für den Einzelhandel. Schutz für Betriebe. Tarif & Einschlüsse. www.volkswohl-bund.de

Deckungskonzept für den Einzelhandel. Schutz für Betriebe. Tarif & Einschlüsse. www.volkswohl-bund.de V E R S I C H E R U N G E N Deckungskonzept für den Einzelhandel Tarif & Einschlüsse Schutz für Betriebe www.volkswohl-bund.de Das Deckungskonzept für den Einzelhandel Der Kundenkreis: Bäckerei (mit Stehcafé)

Mehr

VEMA-Hausratkonzept Klauseln für VEMA-Deckung. Fassung 02/2011

VEMA-Hausratkonzept Klauseln für VEMA-Deckung. Fassung 02/2011 Vertragsgrundlage bilden: - Allgemeine Bedingungen für die Hausratversicherung (VHB 92 Fassung 2008) - Allgemeine Bedingungen für die Glasversicherung (AGlB 94 Fassung 2008) - Besondere Bedingungen für

Mehr

Ihre Sicherheit im Fokus die Lösung für Handel, Handwerk und Dienstleistung

Ihre Sicherheit im Fokus die Lösung für Handel, Handwerk und Dienstleistung BBP Basler Business-Police Ihre Sicherheit im Fokus die Lösung für Handel, Handwerk und Dienstleistung BBP die Komplettlösung Sachschaden Betriebsunterbrechung Haftpflicht Mussten Sie früher für jedes

Mehr

Name. Anschrift. - Besondere Hinweise - Merkblatt zur Datenverarbeitung - Kundeninformation zum Vertrag. Umsatz im abgelaufenen Jahr

Name. Anschrift. - Besondere Hinweise - Merkblatt zur Datenverarbeitung - Kundeninformation zum Vertrag. Umsatz im abgelaufenen Jahr GESCHÄFTSSTELLE BURMESTER, DUNCKER & JOLY KG POSTFACH 11 22 31 20422 Hamburg C H E C K L I S T E Z U R H A F T P F L I C H T V E R S I C H E R U N G A U F J A H R E S B A S I S FILM - TV/VIDEO MUSIC -

Mehr

Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) zur Mietkautionsversicherung

Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) zur Mietkautionsversicherung Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) zur Mietkautionsversicherung Ausgabe August 2015 Seite 1 von 7 1. Wer ist der Versicherer? Versicherer ist die GENERALI (nachfolgend die GENERALI ), Avenue Perdtemps

Mehr

Sicherheit ist Vertrauenssache

Sicherheit ist Vertrauenssache Allianz Global Corporate & Specialty SE Sicherheit ist Vertrauenssache Luftfahrtindustrie und Flughäfen Vertrauen Sie einer starken Marke! Allianz Global Corporate & Specialty ist der Spezialist für die

Mehr

MultiPlus. Ihr umfassender und individueller Versicherungsschutz. Vorteile ab dem ersten Baustein. Vorteile ab drei Bausteinen

MultiPlus. Ihr umfassender und individueller Versicherungsschutz. Vorteile ab dem ersten Baustein. Vorteile ab drei Bausteinen MultiPlus Ihr umfassender und individueller Versicherungsschutz MultiPlus bietet Ihnen Versicherungsschutz in einem frei wählbaren, attraktiven Paket. Stellen Sie aus den Bausteinen Haftpflicht, Unfall,

Mehr

Nutzungsbedingungen für Räume und Einrichtungen im Steinbeis-Haus

Nutzungsbedingungen für Räume und Einrichtungen im Steinbeis-Haus Nutzungsbedingungen für Räume und Einrichtungen im Steinbeis-Haus Gürtelstraße 29A/30, 10247 Berlin-Friedrichshain 1 Begründung des Vertragsverhältnisses (1) Die mietweise Überlassung des Seminarraumes

Mehr

Haftpflichtversicherung für den Betrieb von Kfz-modellen und Schiffsmodellen sowie Eisenbahnmodellen

Haftpflichtversicherung für den Betrieb von Kfz-modellen und Schiffsmodellen sowie Eisenbahnmodellen Betriebs-Haftpflichtversicherung 1 Stand: 09.12.2014 Haftpflichtversicherung für den Betrieb von Kfz-modellen und Schiffsmodellen sowie Eisenbahnmodellen Zuständige Niederlassung: Niederlassung Mainz Hegelstraße

Mehr

Kurzinformation zum Feuerwehrversicherungsvertrag

Kurzinformation zum Feuerwehrversicherungsvertrag Kurzinformation zum Feuerwehrversicherungsvertrag abgeschlossen zwischen dem sowie dem und der Landesfeuerwehrverband Hessen e. V. Kölnische Str. 44-46 34117 Kassel Thüringer Feuerwehr Verband e. V. Magdeburger

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Bird Like - Designagentur

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Bird Like - Designagentur Allgemeine Geschäftsbedingungen für Bird Like - Designagentur Bird Like - Designagentur / Schachtstr. 12b / 31180 Giesen info@bird-like.com / www.bird-like.com Stand April 2015 Seite 1 von 5 Allgemeine

Mehr

Notwendiger Versicherungsschutz für die Mitgliedsvereine, deren Funktionsträger und Mitglieder

Notwendiger Versicherungsschutz für die Mitgliedsvereine, deren Funktionsträger und Mitglieder Notwendiger Versicherungsschutz für die Mitgliedsvereine, deren Funktionsträger und Mitglieder Gruppenvertrag für Vereine im Bundesverband der SchulFörderVereine Herzlich Willkommen! ARAG-Sportversicherung

Mehr

Versicherungspaket der

Versicherungspaket der Versicherungspaket der SalzburgerHeimatvereine Vortrag Heimatvereine Versicherungspartner GmbH 2012 1 -Schadenrecht -Haftung -Vertrag -Schadenfall Vortrag Heimatvereine Versicherungspartner GmbH 2012 2

Mehr

SolarVersicherung. Das Rundum-Sorglos-Paket für Ihre solare Investition

SolarVersicherung. Das Rundum-Sorglos-Paket für Ihre solare Investition SolarVersicherung Das Rundum-Sorglos-Paket für Ihre solare Investition Das Rundum-Sorglos-Paket für Ihre solare Investition Sind Sie stolzer Besitzer einer Solarstromanlage oder wollen Sie es werden? Dann

Mehr

Flex Protect. Die Werkverkehrsversicherung.

Flex Protect. Die Werkverkehrsversicherung. Flex Protect. Die Werkverkehrsversicherung. Ihre Waren - mit Sicherheit gut transportiert. der fels in der brandung Ihre Ladung ist bei uns in guten Händen. Fahrzeug versichert! Haben Sie dabei auch an

Mehr

Bootshaftpflichtversicherung

Bootshaftpflichtversicherung Bootshaftpflichtversicherung Immer mehr Menschen genießen es, ihre Freizeit auf dem Wasser zu verbringen. Aus diesem Spaß kann jedoch schnell kostspieliger Ernst werden, wenn Sie nicht ausreichend versichert

Mehr

Versicherungsschutz im Ehrenamt

Versicherungsschutz im Ehrenamt Versicherungsschutz im Ehrenamt Versicherungsarten und Schutzfunktion 1 Warum Versicherungsschutz? auch im Ehrenamt drohen gesundheitliche und finanzielle Schäden für sich und andere Verstärkung dieser

Mehr

Alles was Recht ist?! Versicherungspaket der Salzburger Volkskultur

Alles was Recht ist?! Versicherungspaket der Salzburger Volkskultur Alles was Recht ist?! Versicherungspaket der Salzburger Volkskultur 1 Übersicht -Schadenrecht -Haftung -Vertrag -Schadenfall 2 Schadenrecht Die Verpflichtung zum Schadenersatz ist im Allgemeinen Bürgerlichen

Mehr

Die Versicherungen des Verwalters Von Datenverlust bis Einbruch-Diebstahl, von Elektronik bis D&O

Die Versicherungen des Verwalters Von Datenverlust bis Einbruch-Diebstahl, von Elektronik bis D&O Die Versicherungen des Verwalters Von Datenverlust bis Einbruch-Diebstahl, von Elektronik bis D&O Referentin Geschäftsführerin INCON GmbH & Co. Assekuranz KG Übersicht aller Versicherungssparten 1. Haftpflichtversicherungen

Mehr

Newsletter Schiedermair Rechtsanwälte Lebensversicherungen, Erbrecht und Steuern

Newsletter Schiedermair Rechtsanwälte Lebensversicherungen, Erbrecht und Steuern Newsletter Schiedermair Rechtsanwälte Lebensversicherungen, Erbrecht und Steuern Dezember 2013 Begriffe Versicherungsnehmer, das ist diejenige Person, die den Versicherungsvertrag mit dem Versicherer abgeschlossen

Mehr

Allgemeine Bedingungen für die Sachversicherung (ABS) Inhaltverzeichnis:

Allgemeine Bedingungen für die Sachversicherung (ABS) Inhaltverzeichnis: Allgemeine Bedingungen für die Sachversicherung (ABS) Geltungsbereich: Die ABS gelten als Allgemeiner Teil jener Sachversicherungssparten, die auf die Geltung der ABS besonders hinweisen In dieser Bedingung

Mehr

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN DIE COMPUTERBERATER Johannes Kaiblinger IT Consulting. 1 Allgemeines. 2 Vertragsabschluss. 3 Gegenstand des Vertrages

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN DIE COMPUTERBERATER Johannes Kaiblinger IT Consulting. 1 Allgemeines. 2 Vertragsabschluss. 3 Gegenstand des Vertrages ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN DIE COMPUTERBERATER Johannes Kaiblinger IT Consulting 1 Allgemeines Der Auftraggeber im Nachfolgenden AG genannt hat die AGBG s gelesen und zur Kenntnis genommen und anerkannt.

Mehr

s Auto-Leasing GAP-Versicherung die Risiko-Minimierung bei Diebstahl und Totalschaden Sparkassen-Finanzgruppe

s Auto-Leasing GAP-Versicherung die Risiko-Minimierung bei Diebstahl und Totalschaden Sparkassen-Finanzgruppe s Auto-Leasing GAP-Versicherung die Risiko-Minimierung bei Diebstahl und Totalschaden Sparkassen-Finanzgruppe Auto-Leasing mit GAP-Versicherung die Risiko-Minimierung bei Diebstahl und Totalschaden Gemäß

Mehr

Schäden an Ihrer Photovoltaikanlage können kostspielig werden AXA schützt Ihre Investition in die Umwelt.

Schäden an Ihrer Photovoltaikanlage können kostspielig werden AXA schützt Ihre Investition in die Umwelt. Photovoltaikversicherung AXA Schäden an Ihrer Photovoltaikanlage können kostspielig werden AXA schützt Ihre Investition in die Umwelt. Elektronik-Versicherung für Photovoltaikanlagen Photovoltaik steht

Mehr

Bedingungen. Multi-System-Portfolio I - IV

Bedingungen. Multi-System-Portfolio I - IV Bedingungen Multi-System-Portfolio I - IV 1 1 Präambel TS Transaction Services GmbH ( TS ) bzw. die Partner von TS verfügen über software-basierte, geschützte Modelle für den Kassa- bzw. Optionshandel

Mehr

Vorwort A. Systematische Einordnung der Sachversicherung 1 B. Grundbegriffe und Deckungen im Überblick 5

Vorwort A. Systematische Einordnung der Sachversicherung 1 B. Grundbegriffe und Deckungen im Überblick 5 Inhaltsverzeichnis Vorwort A. Systematische Einordnung der Sachversicherung 1 B. Grundbegriffe und Deckungen im Überblick 5 I. Grundbegriffe 5 II. Deckungen im Überblick 7 1. Zweige der klassischen Sachversicherung

Mehr

Versicherungsschutz im Ehrenamt. Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren, müssen gegen Unfälle und Schadensfälle abgesichert sein.

Versicherungsschutz im Ehrenamt. Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren, müssen gegen Unfälle und Schadensfälle abgesichert sein. Versicherungsschutz im Ehrenamt Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren, müssen gegen Unfälle und Schadensfälle abgesichert sein. Ein Ehrenamt darf nicht mit einem unkalkulierbaren Risiko verbunden

Mehr

Privathaftpflichtversicherung - Computer gestützter Vergleich 02/2011

Privathaftpflichtversicherung - Computer gestützter Vergleich 02/2011 Privathaftpflichtversicherung - Computer gestützter Vergleich 02/2011 Sehr geehrte Damen und Herren, auf den folgenden Seiten erhalten Sie den Fragebogen zur Risikoanalyse und Computer gestützten Beratung

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Hostelaufnahmevertrag des RE4Hostel in Erfurt.

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Hostelaufnahmevertrag des RE4Hostel in Erfurt. Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Hostelaufnahmevertrag des RE4Hostel in Erfurt. 1 (1)Geltungsbereich (2)Diese Geschäftsbedingungen gelten für alle Verträge über die mietweise Überlassung von Hostelzimmern

Mehr

SPEZIELLE RISIKEN BEWÄLTIGEN MASSGESCHNEIDERTE VERSICHERUNGSLÖSUNGEN FÜR DIE FILM-, WERBE- & ENTERTAINMENTBRANCHE

SPEZIELLE RISIKEN BEWÄLTIGEN MASSGESCHNEIDERTE VERSICHERUNGSLÖSUNGEN FÜR DIE FILM-, WERBE- & ENTERTAINMENTBRANCHE SPEZIELLE RISIKEN BEWÄLTIGEN MASSGESCHNEIDERTE VERSICHERUNGSLÖSUNGEN FÜR DIE FILM-, WERBE- & ENTERTAINMENTBRANCHE DAS BRANCHENTEAM FILM, ENTERTAINMENT & CONTINGENCY MEHR ALS NUR VERSICHERUNGEN Das Risiko-

Mehr

Sie interessieren sich für eine HanseMerkur Reiseversicherung eine gute Wahl! Versicherbarer Personenkreis. Reise-Krankenversicherung PREMIUM

Sie interessieren sich für eine HanseMerkur Reiseversicherung eine gute Wahl! Versicherbarer Personenkreis. Reise-Krankenversicherung PREMIUM Produktinformationsblatt KV Premium Reisepolice24.de Reiseschutz für Schüler, Studenten und Praktikanten für Aufenthalte bis zu 5 Jahren Es gelten die Tarifbeschreibungen nach den allgemeinen Versicherungsbedingungen

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Hotelaufnahmevertrag des Hotel Helgoland (AGB s)

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Hotelaufnahmevertrag des Hotel Helgoland (AGB s) Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Hotelaufnahmevertrag des Hotel Helgoland (AGB s) I Geltungsbereich Diese Geschäftsbedingungen gelten für Hotelaufnahmeverträge sowie alle für den Gast erbrachten

Mehr

Begeisterung? «Investitionen in die Umwelt schützen.» Helvetia Photovoltaikversicherung. Was immer Sie vorhaben. Wir sind für Sie da.

Begeisterung? «Investitionen in die Umwelt schützen.» Helvetia Photovoltaikversicherung. Was immer Sie vorhaben. Wir sind für Sie da. Begeisterung? «Investitionen in die Umwelt schützen.» Helvetia Photovoltaikversicherung. Was immer Sie vorhaben. Wir sind für Sie da. Ihre Schweizer Versicherung. Innovativer Schutz für Ihre umweltfreundliche

Mehr

Unser Angebot für Landwirte

Unser Angebot für Landwirte Unser Angebot für Landwirte Obere Hauptstr. 11 / 92364 Deining Tel. 09184 80 20 60 / Fax: 09184 80 20 61 E-Mail: info@weidinger-versichert.de Kennen Sie das? Die Versicherung zahlt eh nicht, wenn ich sie

Mehr

Schaffhauser Berufsmesse 14.09. 15.09.2012

Schaffhauser Berufsmesse 14.09. 15.09.2012 Schaffhauser Berufsmesse 14.09. 15.09.2012 Kurzreferat Informationen über die Betriebshaftpflichtversicherung Marcel Quadri Unternehmensberater Schaffhausen, 10.06.2008 Generalagentur Gerhard Schwyn Themen

Mehr

BV 91110a - Besondere Vereinbarungen zur Elektronikversicherung Versicherung von Photovoltaikanlagen (Stand 01.12.2008)

BV 91110a - Besondere Vereinbarungen zur Elektronikversicherung Versicherung von Photovoltaikanlagen (Stand 01.12.2008) BV 91110a - Besondere Vereinbarungen zur Elektronikversicherung (Stand 01.12.2008) Inhaltsverzeichnis Seite A. Allgemeiner Teil 1. Bedingungen und Klauseln 2 2. Regressverzicht 2 3. Meldung des Schadenfalles

Mehr

Versicherungsumfang der Berufshaftpflichtpolice

Versicherungsumfang der Berufshaftpflichtpolice Versicherungsumfang der Berufshaftpflichtpolice für Veranstaltungs- und Theater-Techniker Basis Deckung - Top Deckung Was ist versichert? Versichert ist die gesetzliche Haftpflicht des Versicherungsnehmers

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen A. GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR ALLE BESTELLUNGEN

Allgemeine Geschäftsbedingungen A. GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR ALLE BESTELLUNGEN Allgemeine Geschäftsbedingungen A. GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR ALLE BESTELLUNGEN 1. Anbieter, Anwendungsbereich 1.1. Anbieter des auf der Website www.event-manager.berlin präsentierten Dienstes ist Sven Golfier

Mehr

Allgemeine Geschäfts-, Liefer- und Zahlungsbedingungen der Klaiber + Heubach GmbH & Co. KG (freigegeben am 31.03.2014)

Allgemeine Geschäfts-, Liefer- und Zahlungsbedingungen der Klaiber + Heubach GmbH & Co. KG (freigegeben am 31.03.2014) Allgemeine Geschäfts-, Liefer- und Zahlungsbedingungen der Klaiber + Heubach GmbH & Co. KG (freigegeben am 31.03.2014) Geltungsbereich dieser Bedingungen 1. Diese Allgemeinen Geschäfts-, Liefer- und Zahlungsbedingungen

Mehr

Kunden ist der Wohnsitz des Beklagten maßgebend. (4) Änderungen und Ergänzungen dieses Vertrages bedürfen der Schriftform. Dies gilt auch für einen

Kunden ist der Wohnsitz des Beklagten maßgebend. (4) Änderungen und Ergänzungen dieses Vertrages bedürfen der Schriftform. Dies gilt auch für einen 1. Allgemeines (1) Für die gesamte Geschäftsbeziehung zwischen den Vertragspartnern ist allein diese Vereinbarung mit den nachfolgenden Bestimmungen maßgeblich. Etwaige allgemeine Geschäftsbedingungen

Mehr

1. Abweichend von 5 Nr. 6 b) VGB 2000 ersetzt der Versicherer auch Überspannungsschäden durch Blitz.

1. Abweichend von 5 Nr. 6 b) VGB 2000 ersetzt der Versicherer auch Überspannungsschäden durch Blitz. Klauseln zu den VGB 2000 (Wohnflächenmodell) 7100 (VGB 2000 Wohnfläche) Versicherte Gefahren und Schäden 7160 (VGB 2000 Wohnfläche) Überspannungsschäden durch Blitz 1. Abweichend von 5 Nr. 6 b) VGB 2000

Mehr

Informationen zum Versicherungswesen

Informationen zum Versicherungswesen Informationen zum Versicherungswesen Koordination und Abwicklung im RBS 10.01.13 RBS-GL 2/Autor: RBS-GL 2.13-KAV; RBS-GL 2.23-AnBu 1 Inhaltsverzeichnis 1) Grundsätzliches 2) Versicherungen des beweglichen

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen der. hpunkt kommunikation. Agentur für History Marketing PR Neue Medien

Allgemeine Geschäftsbedingungen der. hpunkt kommunikation. Agentur für History Marketing PR Neue Medien Allgemeine Geschäftsbedingungen der hpunkt kommunikation Agentur für History Marketing PR Neue Medien 1. Gegenstand des Vertrages 1.1. Die nachstehenden, allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle

Mehr

Betriebsunterbrechungsversicherung

Betriebsunterbrechungsversicherung Betriebsunterbrechungsversicherung Produktinformation seite 02/05 Betriebsunterbrechungsversicherung Schadenbeispiele Der Betrieb kann aufgrund eines Sachschadens (Feuer, Sturm etc.) ganz oder teilweise

Mehr

Wichtige Merkblätter zur Haftpfl icht- und Unfallversicherung

Wichtige Merkblätter zur Haftpfl icht- und Unfallversicherung Wichtige Merkblätter zur Haftpfl icht- und Unfallversicherung Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder e.v. Bundesamt Kesselhaken 23 34376 Immenhausen 402001 (01.16) Tel.: 05673 99584-0 Fax: 05673 99584-44

Mehr

Haftpflicht-, Rechtsschutz- und Kollektiv-Unfallversicherung

Haftpflicht-, Rechtsschutz- und Kollektiv-Unfallversicherung Haftpflicht-, Rechtsschutz- und Kollektiv-Unfallversicherung Allgemeines Die NÖ Dorf- und Stadterneuerung hat für alle "klassischen" und "sozialen" Dorf- und Stadterneuerungsvereine mit der Niederösterreichischen

Mehr

News Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Recht 08.05.12 Velovignette Verlag Fuchs AG

News Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Recht 08.05.12 Velovignette Verlag Fuchs AG News Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Recht 08.05.12 Velovignette Die Velovignette ist tot wer zahlt jetzt bei Schäden? Seit 1. Januar 2012 ist die Velovignette nicht mehr nötig. Die Vignette 2011

Mehr

Klauseln zu den Allgemeinen Bedingungen für die Garantieversicherung (TK MGar 2014)

Klauseln zu den Allgemeinen Bedingungen für die Garantieversicherung (TK MGar 2014) TK MGar 2014 GDV 0862 Klauseln zu den Allgemeinen Bedingungen für die Garantieversicherung (TK MGar 2014) Version 01-2014 GDV 0862 MGar Unverbindliche Bekanntgabe des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft

Mehr

AUFTRAG ZUR EINDECKUNG EINER TRANSPORTVERSICHERUNG an Firma Intership GmbH, Leverkusen. Auftraggeber :... Name :... Anschrift :... Pferde :...

AUFTRAG ZUR EINDECKUNG EINER TRANSPORTVERSICHERUNG an Firma Intership GmbH, Leverkusen. Auftraggeber :... Name :... Anschrift :... Pferde :... AUFTRAG ZUR EINDECKUNG EINER TRANSPORTVERSICHERUNG an Firma Intership GmbH, Leverkusen Auftraggeber :... Name :... Anschrift :... zu versicherndes Risiko: Pferde :... Name :... Geschlecht :... Alter :...

Mehr

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN der Schilling Omnibusverkehr GmbH für die Vermietung von Omnibussen 1. Angebot und Vertragsabschluss 1.1 Angebote der Schilling Omnibusverkehr GmbH nachfolgend SOV genannt

Mehr

Albatros. Kundeninformation zur Hausratversicherung

Albatros. Kundeninformation zur Hausratversicherung Albatros Kundeninformation zur Hausratversicherung Möbel, Computer, TV, Kleidung und vieles mehr über viele Jahre sammelt sich ein kleines Vermögen an. Was, wenn: der Adventskranz versehentlich länger

Mehr

2. Versicherungszweige

2. Versicherungszweige 21 2. Versicherungszweige 2.1 Schäden bei Anderen 2.1.1 Haftpflichtversicherung Bei der Haftpflichtversicherung handelt es sich nicht wie der Name vermuten ließe um eine Pflichtversicherung, sondern um

Mehr

Haftung von IT-Unternehmen. versus. Deckung von IT-Haftpflichtpolicen

Haftung von IT-Unternehmen. versus. Deckung von IT-Haftpflichtpolicen Haftung von IT-Unternehmen versus Deckung von IT-Haftpflichtpolicen 4. November 2011 www.sodalitas-gmbh.de 1 Haftung des IT-Unternehmens Grundwerte der IT-Sicherheit Vertraulichkeit: Schutz vertraulicher

Mehr

Versicherungen am Bau Versicherungsmöglichkeiten und Lösungen

Versicherungen am Bau Versicherungsmöglichkeiten und Lösungen Ein Informationsprodukt von SchneiderConsult - Kurt Schneider 6973 Höchst, Gärtnerweg 28a Makler und Berater in Versicherungsangelegenheiten Gew.Reg.Nr. 802 8412 DVR: 2108870 Tel: +43(0)5578 73211 Fax:

Mehr

Informationen zu Versicherungsfragen

Informationen zu Versicherungsfragen Informationen zu Versicherungsfragen 1 Gebäudeversicherung Es besteht mit der ECCLESIA ein Sammelvertrag für die Gebäude- Feuer-/Leitungswasser-/Sturmversicherung. Die Gebäude sind zu gleitendem Neuwert

Mehr

FREIES VERSICHERUNGSBÜRO KELLERT - Ihre EXPERTEN für CAMPINGVERSICHERUNGEN

FREIES VERSICHERUNGSBÜRO KELLERT - Ihre EXPERTEN für CAMPINGVERSICHERUNGEN Tarif- und Leistungsvergleich zu diversen privat genutzten Campingversicherungen Hinweise zur Annahme o Einschränkungen beim Schutz (* bei Antragstellung / Beginn des Vertrages) Wohnwagen mit Neuwert über

Mehr

Abkürzungsverzeichnis Vorbemerkungen 1. Erster Teil: Haftpflichtrecht 5

Abkürzungsverzeichnis Vorbemerkungen 1. Erster Teil: Haftpflichtrecht 5 VII Abkürzungsverzeichnis Vorbemerkungen 1 Erster Teil: Haftpflichtrecht 5 A. Haftpflicht nach dem BGB 7 1. Gesetzliche Haftpflicht aus unerlaubten Handlungen (Deliktshaftung) 7 a) Allgemeine Haftpflichtgrundsätze

Mehr

Herzlich willkommen. Michael Hauch Berater Firmenkunden. 2009 VGH Versicherungen

Herzlich willkommen. Michael Hauch Berater Firmenkunden. 2009 VGH Versicherungen Herzlich willkommen Michael Hauch Berater Firmenkunden 2009 VGH Versicherungen Vollkasko für Unternehmer? Existenzgründerforum 2009 VGH Versicherungen Vollkasko: Ein Begriff aus dem Bereich der KFZ- Versicherung

Mehr