Steuerrechtliche und bilanzielle Praxisfragen im Treasury von Industrie, Handel, Banken und Versicherungen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Steuerrechtliche und bilanzielle Praxisfragen im Treasury von Industrie, Handel, Banken und Versicherungen"

Transkript

1 WM Seminare Steuerrechtliche und bilanzielle Praxisfragen im Treasury von Industrie, Handel, Banken und Versicherungen WM-Seminar 25./26. März 2014 Hotel InterContinental Frankfurt am Main Börsen-Zeitung Zeitung für die Finanzmärkte Leitung und Moderation: 1. Tag: Dr. Marcus Helios; 2. Tag: Dr. Andreas Körner Referenten: Dr. Stephan Behnes Prof. Dr. Stephan Eilers Eric Fort Michael Greier Felix Hierstetter Prof. Dr. Stefan Köhler Stefan Korten Sebastian Meinhardt Jörg Müller-Seils Andre Reislhuber Robert Risse Dirk Rosenberg Thorsten Schaus Dr. Matthias Scheifele Dr. Jens Schönfeld Dr. Karsten Schuck Dr. Jan Sedemund WERTPAPIER-MITTEILUNGEN

2 Referenten/Zielsetzung/Teilnehmer Referenten Dr. Stephan Behnes ist /Steuerberater und Partner im Bereich Financial Services Tax der KPMG AG in Frankfurt am Main. Zu seinen Tätigkeitsschwerpunkten zählt die steuerliche Beratung von Kreditinstituten. Prof. Dr. Stephan Eilers, LL.M. (Tax), FAStR ist seit 1994 Partner der Sozietät Freshfields Bruckhaus Deringer LLP und seit 1. Januar 2011 Executive Partner der Sozietät. Die Spezialgebiete von Stephan Eilers umfassen die Strukturierung und Finanzierung von nationalen und internationalen M&A-Transaktionen, Sanierungen, Leveraged Buyouts und Private Equity-Transaktionen. Stephan Eilers wurde 1959 geboren. Sein Studium absolvierte er an den Universitäten in Bonn, Genf und New York. Er ist außerdem Honorarprofessor an der Universität zu Köln (Steuerrecht). Er ist Autor zahlreicher Veröffentlichungen zu Fragen des internationalen und deutschen Steuerrechts. Stephan Eilers ist Mitglied des Fachinstituts der Steuerberater sowie des Steuerrechtsausschusses des Deutschen Anwaltvereins. Er findet Erwähnung in Juve 2013/2014 ( Führende Partner im Steuerrecht ), in PLC Which lawyer? 2011 ( highly recommended individual ) sowie in The Legal 500 in Eric Fort ist als Partner in der Praxisgruppe Steuerrecht tätig und berät in nationalen sowie internationalen Steuerfragen. Er hat langjährige Erfahrung im Immobilien- und Private Equity-Bereich sowie in Finanztransaktionen. Seit 1996 ist er als in Luxemburg zugelassen. Bevor er zu Arendt & Medernach kam, arbeitete er in der Steuerabteilung einer der Big Four-Firmen in Luxemburg. Michael Greier und Thorsten Schaus sind Partner im Bereich Financial Services Tax bzw. Global Transfer Pricing Services der KPMG AG in Frankfurt am Main. Zusammen leiten sie das Financial Services Transfer Pricing Team der KPMG Deutschland, das auf Verrechnungspreisberatung bei Finanzdienstleistungsunternehmen sowie der Beratung von FS-spezifischen Verrechnungspreisthemen bei Industrie- und Handelsunternehmenspezialisiert ist. Dr. Marcus Helios ist /Steuerberater und Partner im Bereich Financial Services Tax der KPMG AG in Frankfurt am Main und Düsseldorf. Zu seinen Tätigkeitsschwerpunkten zählen die steuerliche Beratung bei Unternehmenskäufen und -umstrukturierungen, konzernsteuerrechtlichen Fragen sowie Kapitalanlagen, Investmentfonds und Fondsgestaltungen bei Kreditinstituten, Finanzdienstleistern und Corporates. Prof. Dr. Stefan Köhler ist Partner, Dipl.-Kfm, Steuerberater, und leitet den Bereich International Tax Services Deutschland, Österreich, Schweiz bei Ernst & Young GmbH Frankfurt/Eschborn. Zudem ist er Honorarprofessor für Internationales Steuerrecht an der Goethe Universität, Frankfurt. Die Beratungsschwerpunkte mit mehr als 20 Jahren Praxiserfahrung liegen im nationalen/ internationalen Konzernsteuerrecht, insbesondere in den Bereichen der Steuerplanung/-optimierung sowie Mergers and Acquisitions. Stefan Korten Dipl. Finanzw. und Steuerberater leitet als Group Head of Tax den Steuerbereich der Commerzbank AG in Frankfurt. Felix Hierstetter ist Steuerberater und leitet die Inlandssteuerabteilung des Konzerns General Electric. Zuvor war er als Tax Partner und Leiter des Bereichs Verrechnungspreise bei KPMG tätig, wo er in- und ausländische Unternehmen schwerpunktmäßig in Fragen des nationalen und internationalen Konzernsteuerrechts beraten hat. Dr. Andreas Körner, LL.M. (Tax) und Steuerberater, leitet die Abteilung Finanzierung und Umwandlungssteuerrecht im Bereich Steuer- und Zollwesen der VW AG. Er beschäftigt sich dort schwerpunktmäßig mit Fragen steueroptimierter Finanzierung, M & A, Umstrukturierungen, Holdingaktivitäten sowie mit den europarechtlichen Einflüssen auf das direkte Steuerrecht. Sebastian Meinhardt ist Dipl.-Kfm., Steuerberater und Partner im Bereich Financial Services Tax der KPMG AG in Frankfurt. Er verfügt über 15 Jahre Erfahrung in der Besteuerung von Kapitalanlagen und Derivaten bei privaten und institutionellen Investoren. Seine Tätigkeitsschwerpunkte sind die steuerliche Beratung von Kapitalanlagen, die Implementierung von Abgeltungsteu-

3 ersystemen und Steuerreportings sowie steuerliche Aspekte der Wertpapierabwicklung. Jörg Müller-Seils, Dipl-Kfm. und Steuerberater ist Leiter der Steuerabteilung bei der Hannover Rück SE in Hannover. Zuvor war er bei der General Reinsurance AG (GenRe) in Köln u.a. zuständig für ausländische Betriebstätten und Verrechnungspreise. Andre Reislhuber ist /Steuerberater und Leiter der Steuerabteilung bei der IVG Immobilien AG in Bonn. Seine Schwerpunkte liegen im Konzern- und Bilanzsteuerrecht, der steueroptimierten Restrukturierung von Unternehmen sowie der Besteuerung von Finanzinstrumenten. Zuvor war er bei Deloitte und der IKB Deutsche Industriebank AG tätig Robert Risse ist, Dipl.-Finanzw. und Leiter der Steuerabteilung bei der Henkel KGaA in Düsseldorf. Zuvor war er u.a. Leiter der Abteilung Steuern und Risk-Management der Deutsche Post AG in Bonn. Dirk Rosenberg ist Steuerberater und leitet den Bereich Tax Operations bei der Bayer AG, der neben den deutschen ertragsteuerlichen Fragestellungen unter anderem auch die Bereiche indirekte Steuern, Tax Accounting und Steuerpolitik umfasst. Dr. Matthias Scheifele ist und Steuerberater und Partner im Bereich Steuern bei Hengeler Mueller in Frankfurt am Main. Er ist spezialisiert auf die steuerliche Beratung in- und ausländischer Mandanten bei Unternehmenskäufen und -verkäufen, Umwandlungen, Unternehmensnachfolgen, finanziellen Restrukturierungen von Unternehmen sowie bei Immobilienund Finanzierungstransaktionen. Dr. Jens Schönfeld ist, Fachanwalt für Steuerrecht, ist Partner bei Flick Gocke Schaumburg, Bonn. Dr. Karsten Schuck ist Dipl.-Kfm., Steuerberater und Partner bei KPMG AG in Frankfurt am Main. Er ist tätig im Bereich Financial Services Tax und leitet zugleich den Bereich Indirect Tax Services der KPMG in Deutschland. Sein Tätigkeitsschwerpunkt ist die ertrag- und umsatzsteuerliche Beratung in- und ausländischer Kreditinstitute sowie anderer Finanzdienstleister insbesondere aus dem Asset Finance Bereich. Dr. Jan Sedemund, LL.M. taxation /Steuerberater/Fachanwalt für Steuerrecht, Studium der Rechtswissenschaften in Heidelberg und München, Postgraduiertes Studium in den USA, Graduate Assistant am Lehrstuhl von Lawrence Lokken. Zahlreiche Veröffentlichungen vor allem im Bereich des Internationalen Konzernsteuerrechts, Lehrtätigkeit an der Hochschule Fresenius und der Bundesfinanzakademie. Stationen bei KPMG und Flick Gocke Schaumburg, seit April 2012 Global Head of Tax der Deutsche Lufthansa AG. Zielsetzung Steuerabteilungen in Industrie- und Handelsunternehmen sind ebenso wie Banken, Versicherungen und Finanzdienstleistungsunternehmen sowohl mit Fragen der steuerlichen bzw. steuerbilanziellen Erfassung von Kapitalanlageprodukten und Derivaten als auch mit Fragen der deutschen Kapitalertragsteuer befasst. Das Seminar soll daher in seinem ersten Teil steuerliche und steuerbilanzielle Sonderregelungen für Finanzinstrumente bei Konzern-Sachverhalten erläutern. In einem zweiten Teil wird dem Umstand Rechnung getragen, dass auch Industrie- und Handelskonzerne in bedeutendem Umfang Kapitalanlagen und Derivate zur Liquiditätssteuerung aber auch zur Deckung von Pensionsverbindlichkeiten halten, deren steuerliche Behandlung komplexen Regeln unterliegt. Das Seminar vermittelt die korrekte steuerrechtliche und steuerbilanzielle Behandlung dieser Sachverhalte sowie praktische Herausforderungen und Fallstricke. Die Zusammenstellung der Referenten aus erfahrenen Praktikern und Beratern aus dem Bereich Financial Services Tax stellt den Praxisbezug der Veranstaltung sicher. Teilnehmer Mitarbeiter in Steuer- und Rechtsabteilungen von Banken, Versicherungen sowie Industrie- und Handelsunternehmen, die in ihrer Praxis mit Fragen der deutschen Kapitalertragsteuer im Konzern sowie mit steuerlichen Fragenstellungen bei Kapitalanlagen befasst sind.

4 1. Tag I. Nationale Steuer- und Bilanzierungsfragen Dr. Marcus Helios (Diskussionsleiter) Uhr Empfang und Registrierung Uhr Bilanzierung von strukturierten und ausgewählten derivativen Finanzinstrumenten in der Steuerbilanz BMF-Schreiben zu Teilwertabschreibungen Zusammenfassung von Finanzinstrumenten bei 8b KStG-Sachverhalten (FG Nürnberg, K 69/2009, EFG 2013, 966, rkr.; FG Düsseldorf, , 6 K 2435/09 K, EFG 2012, 2055, Rev. eingelegt (Az. BFH I R 52/12)) Durchbrechung der Maßgeblichkeit (u.a. Passivierungsaufschub i.s. des 5 Abs. 2a EStG, Drohverlustrückstellungen) Bilanzierung von Optionen nach BFH vom I R 18/12 Dr. Marcus Helios, KPMG Uhr Steuerbilanzielle Behandlung von Sicherungsgeschäften Praktische Bedeutung des Schreibens des BMF v IV C 6-S 2133/07/10001 an den Bankenverband Steuerliche Implikationen der Rechnungslegungsstellungnahme des IDW RS HFA 35 vom zu Bewertungseinheiten Zeitwertbilanzierung in der Handels- und Steuerbilanz ( 340e Abs. 3 HGB, 6 Abs. 1 Nr. 2b EStG) unter Berücksichtigung von IDW RS BFA 2 Verlustfreie Bewertung von zinsbezogenen Geschäften des Bankbuchs (Zinsbuchs) (IDW RS BFA 3) Stefan Korten, Commerzbank AG Uhr Kaffeepause Uhr Latente Steuern in der Konzernfinanzierung Bedeutung von Latenzen (DTA und DTL) bei Finanzinstrumenten Behandlung von Spezialfonds als Planvermögen Tax Risk Management Robert Risse, HENKEL AG & CO KGAA Uhr Aktuelle Organschaftsfragen im Konzern Fragen der grenzüberschreitenden Organschaft Verlustberücksichtigung im Rahmen des 14 Abs. 1 Satz 1 Nr. 5 KStG Vororganschaftliche Mehrabführungen Aspekte der mittelbaren Organschaft Dirk Rosenberg, BAYER AG Uhr Lunchbuffet Uhr Kapitalertragsteuer bei Konzern-Sachverhalten Offene und verdeckte Gewinnausschüttungen Darlehen und hybride Finanzierungen Umstrukturierungen Besonderheiten bei Organschaften Felix Hierstetter, GE DEUTSCHLAND Uhr Steuerliche Finanzierungsfragen bei Sanierungsmaßnahmen Stundung und Kapitalisierung von Kreditforderungen Rangrücktritt und Forderungsverzicht Debt/Equity Swap, Debt Buy Back Steu er op ti mier te Gestal tun gen in Re struk tu rie rung, Sa nie rung und In sol venz Andre Reislhuber, IVG Immobilien AG Uhr Finanzinstrumente bei der Strukturierung von M&A-Sachverhalten Eigene Anteile nach dem BMF-Schreiben vom Veräußerung und Anschaffung nicht (voll) passivierbarer Verpflichtungen ( 4f und 5 Abs. 7 EStG) Schließen der Bewertungslücke: earn out, vendor note etc. Dr. Matthias Scheifele, HENGELER MUELLER Uhr Kaffeepause Uhr Grundsätzliche umsatzsteuerliche Behandlung von Treasury-Aktivitäten Steuerliche Aspekte von Forderungsverkäufen (Factoring/Forfaitierung/ ABS) Auswirkungen auf den Vorsteuerabzug Dr. Karsten Schuck, KPMG Uhr Investmentfondsanlagen bei institutionellen Anlegern Qualifikation von Investmentvehikeln als Investmentfonds Besteuerung von Investitionsgesellschaften Neuere Urteile zu verschiedenen Gestaltung über Investmentfonds (Anwendung von 8b KStG/ Bondstripping und DBA Luxemburg) Steuerbilanzielle Behandlung von Investmentfondsanteilen Grenzüberschreitende Verwaltung von Investmentfonds Update zur Reform des InvStG Aktuelle Erfahrungen aus der Betriebs- bzw. BZSt-Prüfungen Sebastian Meinhardt, KPMG Uhr Ende

5 Programm 2. Tag II. Internationale Steuerfragen Dr. Andreas Körner (Diskussionsleiter) Uhr Empfang und Registrierung Uhr Ausgewählte Standorte für Finanzierungsgesellschaften aus steuerlicher Sicht Standortfaktoren (Überblick) Gegenmaßnahmen der Deutschen Finanzverwaltung bei Auslandsstandorten (Zusammenfassung) Niederlande (Beispiel Anleihebegehung am Kapitalmarkt) Malta Jersey Brasilien/Belgien (Fragen der fiktiven Eigenkapitalverzinsung; neueste Steuerentwicklung in Belgien Prof. Dr. Stephan Eilers, FRESHFIELDS BRUCKHAUS DERINGER Uhr Fonds, Akquisitions- und Finanzierungsgesellschaften in Luxemburg Spezialisierte Investmentfonds (SIF): SICAV, SICAF, FCP, SCS, SCSp Wagniskapitalinvestitionsgesellschaften (SICAR) Verbriefungsgesellschaften Holdinggesellschaften (SOPARFI) Gruppeninterne Finanzierungsaktivitäten: das Verrechnungspreisrundschreiben der Luxemburger Steuerverwaltung Das neue DBA Deutschland-Luxemburg Eric Fort, ARENDT & MEDERNACH Uhr Kaffeepause Uhr Absicherung ausländischer Finanzierungsgesellschaften: Substanz- und Aktivitätsanforderungen Konzerninterne Finanzierungsgesellschaften: Wieviel Substanz ist nötig? Hinzurechnungsbesteuerung: welche Aktivitäten schützen? Vermeidung Ort der Geschäftsleitung im Inland 10 AO Wann liegt Missbrauch vor 42 AO? Prof. Dr. Stefan Köhler, Ernst & Young Uhr Unternehmensfinanzierung in Inbound- und Outboundsachverhalten Unternehmensfinanzierung und Hinzurechnungsbesteuerung Praktische Probleme der Anwendung der Cadbury-Doktrin Unternehmensfinanzierung im Abkommensrecht (Qualifikationskonflikte, Aktivitätsvorbehalte etc.) Besonderheiten bei Personengesellschaften und Betriebsstätten Einzelfragen der Gewerbesteuer bei grenzüberschreitenden Finanzierungen Verrechnungspreisthemen ( 1 AStG, vga, ve) Dr. Jens Schönfeld, FLICK GOCKE SCHAUMBURG Uhr Lunchbuffet Uhr Steuerliche Aspekte von Hybridfinanzierungen bei international tätigen Konzernen Allgemeine steuerliche Gestaltungsparameter Abzugsfähigkeit der Vergütung, Quellensteuerfreiheit Aufsichtsrechtliches Tier II-Kapital als steuerliches Fremdkapital Veränderte Vorgaben durch Basel III / CRD IV Internationale konzerninterne Gestaltungen zwischen operativen Sparten und Finanzdienstleistungs-Sparten Dr. Andreas Körner, VOLKSWAGEN AG Uhr Bedeutung der neuen DBA (u.a. Luxemburg, Niederlande, Irland) für Finanzierungsstrukturen Wichtige neue DBA: Stand der Verfahren Neue Abkommenspolitik: Anrechnung statt Freistellung (Aktivitätsvorbehalte, Besteuerungsvorbehalte, Korrespondenzprinzip)? Missbrauchsvermeidung im Abkommensrecht Auswirkungen der neuen DBA auf grenzüberschreitende Darlehensvergabe, hybride Finanzierungen und doppelte Nichtbesteuerung Dr. Stephan Behnes, KPMG Uhr Steuerneutrale Kapitalrückführung aus dem Ausland Kapitalrückführung aus einem EU Mitgliedstaat Kapitalrückführung aus einem Drittstaat Währungsschwankungen Echte Kapitalherabsetzung Dr. Jan Sedemund, LUFTHANSA AG Uhr Kaffeepause Uhr Auswirkung der BsGaV auf (Rück-)Versicherungsbetriebstätten Besondere Zuordnungsregeln durch die BsGaV Dotationskapital Zuordnung von Erträgen aus Kapitalanlagen Jörg Müller-Seils, HANNOVER RÜCK Uhr Finanztransaktionssteuer Regelungsumfang und Implikationen / Status Quo Auswirkungen für Banken, Asset Manager, Versicherungen und Corporates Dr. Marcus Helios, KPMG Uhr Verrechnungspreisthemen im Treasury Bereich Grundsätzliche Überlegungen bei konzerninternen Finanzierungsbeziehungen bzw. Kapitalanlagen (u.a. Nachweis der Fremdüblichkeit der Zinssätze/Zinsbenchmarks, Stand-Alone- vs. Gruppen-Rating, Konzernrückhalt) Bepreisung von konzerninternen Risikotransfermodellen Aktuelle Entwicklungen bei der Betriebsstätten-Gewinnabgrenzung Diskussionspunkte aus Betriebsprüfungen Michael Greier und Thorsten Schaus, KPMG Uhr Ende

6 4. Januar Jahrgang Seiten 1-48 Teilnahmebedingungen und Anmeldung Organisation/Rückfragen WM Seminare Postfach Frankfurt am Main Tel.: Fax: Datum 25./26. März 2014 Veranstaltungsort Hotel InterContinental Frankfurt am Main Wilhelm-Leuschner-Straße Frankfurt am Main Telelefon: Anmeldung zum Seminar Nr. S14-770L (unter Anerkennung der Teilnahmebedingungen) Am WM-Seminar Steuerrechtliche und bilanzielle Praxisfragen im Treasury von Industrie, Handel, Banken und Versicherungen... am 25. März bis ca Uhr... am 26. März bis ca Uhr in Frankfurt nehme ich teil. Der Seminarpreis pro Person in Höhe von 865,- (für 1 Tag) bzw ,- (für beide Tage) jeweils zzgl. MwSt. wird nach Erhalt der Rechnung überwiesen. Die Rechnung bitte ich auszustellen auf mich Firma/Institut. Preise/Leistungen Nach Eintreffen Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Anmeldebestätigung und eine Rechnung über den Seminarpreis in Höhe von EUR 865,- (zzgl. 19% MwSt. = EUR 164,35). für 1 Tag bzw ,- (zzgl. 19% MwSt = 306,85). Der Rechnungsbetrag muss vor Seminarbeginn eingegangen sein. Im Preis enthalten sind die Teilnahme am Seminar, Mittagessen, Erfrischungen/Pau sengetränke und Arbeitsunterlagen. Der Verlag behält sich kurzfristige Programmänderungen vor. Rücktritt/Storno Die Anmeldung zum Seminar ist verbindlich. Bei Nichtteilnahme wird der volle Preis erhoben. Es ist möglich, eine Ersatzperson zu benennen. Bei Storno der Teilnahme am Seminar später als zwei Wochen vor Beginn der Veranstaltung wird eine Aufwandsent schädi gung von EUR 300,- ( zzgl. 19% MwSt. = EUR 57,-) berechnet. Bei Storno der Teilnahme früher als zwei Wochen vor Beginn der Veranstaltung entstehen keine weiteren Kosten. Der Verlag behält sich vor, das Seminar ggf. abzusagen. In diesem Fall wird der bereits gezahlte Seminarpreis zurück erstattet. Weitere Ansprüche gegenüber dem Verlag bestehen nicht. Unterkunft/Hotel Für die Teilnehmer steht ein begrenztes Zimmerkontingent im Hotel zur Verfügung. Bitte nehmen Sie die Reservierung direkt unter Berufung auf die Veranstaltung vor, Buchungscode SC Werbung r Ja, ich bin mit dem Erhalt von weiteren Informationen (Werbung) zu Produkten und Dienstleistungen der WM Gruppe einverstanden. r Dies gilt auch für Informationen per . Ort, Datum Unterschrift WERTPAPIER- MITTEILUNGEN TEIL IV WERTPAPIER- MITTEILUNGEN Redaktion: Dr. Christopher Kienle, Dr. Andreas Lange, Prof. Dr. Tobias Lettl, Potsdam Dr. Helmut Merkel, Arne Wittig, Essen Redaktionsbeirat: Thorsten Höche, Berlin Prof. Dr. Dr. Dr. h.c. mult. Klaus J. Hopt, Hamburg Richter am BGH Dr. Hans-Ulrich Joeres, Karlsruhe Richterin am BGH Ilse Lohmann, Karlsruhe Prof. Dr. Hans-Jürgen Lwowski, Hamburg Prof. Dr. Peter O. Mülbert, Mainz Reinhard Nützel, Postverlagsort AUS DEM INHALT: Seite 1 Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. Peter Bülow, Trier Ein neugefasster 13 BGB überwiegende Zweckbestimmung Seite 4 Dr. Stefan L. Pankoke, Maître en droit, und Thamar M. V. Wallus, Frankfurt a.m. Europäische Derivateregulierung und M&A D C 1 Seite 17 BGH, VI ZR 336/12 Zur Frage der Haftung eines Wirtschaftsprüfers wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung von Anlegern durch irreführende Äußerungen bei Vorträgen und Veranstaltungen mit Vertriebsmitarbeitern über die Werthaltigkeit von Beteiligungen Seite 21 BGH, IX ZR 52/13 Kondiktionsanspruch der Masse gegen den Zahlungsempfänger, wenn der Schuldner nach Erlass eines Zustimmungsvorbehalts mit seiner Bank einen Überweisungsvertrag schließt und diese die Leistung bewirkt Seite 24 BGH, XI ZR 312/12 Keine Haftung des kundenferneren Unternehmens gemäß 128 HGB analog für ein Beratungsverschulden des kundennäheren Unternehmens bei gestaffelter Einschaltung mehrerer selbständiger Wertpapierdienstleistungsunternehmen Seite 32 BGH, V ZR 155/12 Zur Auslegung von Zuschlagsbeschlüssen; zur Unwirksamkeit eines Zuschlags, der in schuldnerfremdes Eigentum eingreift Ja, ich möchte als Dankeschön für meine Teilnahme die Zeitschrift für Wirtschafts- und Bank recht drei Wochen lang kostenlos und unverbindlich erhalten. 1.Teilnehmer: Name, Vorname Funktion/Abteilung Telefon, Fax Firma/Institut Straße/Postfach Postleitzahl, Ort Entscheidungssammlung zum Wirtschafts- und Bankrecht Bearbeitet von RA Prof. Dr. Hans-Jürgen Lwowski, Hamburg unter Mitwirkung von Dr. Gero Fischer, Vors. Richter am BGH a.d., Freiburg Prof. Dr. Dr. Dr. h.c. mult. Klaus J. Hopt, Hamburg WuB Dezember 2013 W E R T P A P I E R - M I T T E I LU N G E N Frankfurt am Main Ja, ich möchte als Dankeschön für meine Teilnahme die WuB Entscheidungssammlung zum Wirtschafts- und Bankrecht in 2 Monatsausgaben kostenlos und unverbindlich zur Ansicht erhalten. 2. Teilnehmer: Name, Vorname Funktion/Abteilung Telefon, Fax Ja, ich möchte als Dankeschön für meine Teilnahme die Börsen- Zeitung vier Wochen lang kostenlos und unverbindlich erhalten. Fax

Financial Modelling...

Financial Modelling... WM Seminare WM-Seminar Teilnehmerstimmen: Das Seminar was sehr professionell gestaltet. Die Erläuterungen waren sehr einleuchtend und klar. Sehr gute, praxisorientierte Vermittlung des Fachwissens und

Mehr

Financial Modelling...

Financial Modelling... WM Seminare WM-Seminar Teilnehmerstimmen: Das Seminar was sehr professionell gestaltet. Die Erläuterungen waren sehr einleuchtend und klar. Sehr gute, praxisorientierte Vermittlung des Fachwissens und

Mehr

Dividendenbesteuerung

Dividendenbesteuerung Dividendenbesteuerung Aktuelle Brennpunkte Steueroptimale Gestaltung Informieren Sie sich u. a. umfassend über: Der neue 50d Abs. 3 EStG: Erste praktische Erfahrungen Risiken und Chancen im Hinblick auf

Mehr

WM-Seminar. Basis-Seminar Compliance. Aufbau-Seminar Compliance. Outsourcing von Compliance. Börsen-Zeitung Zeitung für die Finanzmärkte

WM-Seminar. Basis-Seminar Compliance. Aufbau-Seminar Compliance. Outsourcing von Compliance. Börsen-Zeitung Zeitung für die Finanzmärkte WM Seminare ### Compliance ### Compliance ### Compliance ### Compliance ### Basis-Seminar Compliance 6. März 2015 Mercure Frankfurt-Eschborn Helfmann-Park Aufbau-Seminar Compliance 8. Mai 2015 Mercure

Mehr

Kapitalanlagegesetzbuch und AIFM-Richtlinie:

Kapitalanlagegesetzbuch und AIFM-Richtlinie: WM Seminare Kapitalanlagegesetzbuch und AIFM-Richtlinie: Was kommt ab Juli 2013 in Deutschland und Luxemburg auf Private Equity Fonds und ihre Anleger zu? WM-Seminar 8./9. November 2012 Fleming's Hotel

Mehr

Alternative Portfoliomanagement

Alternative Portfoliomanagement WM Seminare Für die Schweiz hat die SFPO (Swiss Financial Planners Organization) das Seminar mit 15 Credits akkreditiert - entspricht einem Jahreskontingent. Alternative Portfoliomanagement WM-Seminar

Mehr

Dr. Georg Renner. Tätigkeitsschwerpunkte. Rechtsanwalt seit 1995 Steuerberater seit 2001 Partner bei SCHIEDERMAIR Rechtsanwälte seit 2010

Dr. Georg Renner. Tätigkeitsschwerpunkte. Rechtsanwalt seit 1995 Steuerberater seit 2001 Partner bei SCHIEDERMAIR Rechtsanwälte seit 2010 Dr. Georg Renner Rechtsanwalt seit 1995 Steuerberater seit 2001 Partner bei SCHIEDERMAIR Rechtsanwälte seit 2010 Tätigkeitsschwerpunkte Steuerliche Strukturierung und Begleitung von grenzüberschreitenden

Mehr

KAGB-Referentenentwurf, AIFM-RL/VO und VC-VO:

KAGB-Referentenentwurf, AIFM-RL/VO und VC-VO: WM Seminare KAGB-Referentenentwurf, AIFM-RL/VO und VC-VO: Welche Änderungen kommen ab Juli 2013 auf Private Equity und Venture Capital Fonds zu? WM-Seminar 14./15. März 2013 Novotel München City Börsen-Zeitung

Mehr

Sitz: Wien Firmenbuchnummer: 372817k, HG Wien UID: ATU 66850605

Sitz: Wien Firmenbuchnummer: 372817k, HG Wien UID: ATU 66850605 Rautner Huber Rechtsanwälte OG Schulerstraße 7, A-1010 Wien office@rautnerhuber.com T + 43 1 361 1361 F + 43 1 361 1361-99 Sitz: Wien Firmenbuchnummer: 372817k, HG Wien UID: ATU 66850605 WILLKOMMEN BEI

Mehr

VGF Kompetenztag Fremdfinanzierung

VGF Kompetenztag Fremdfinanzierung VGF Kompetenztag Fremdfinanzierung Kreditklemme?! Fremdfinanzierung und bankunabhängige Finanzierung in Zeiten der Krise Donnerstag, den 3. September 2009 im Melia Hotel Berlin Friedrichstrasse 103, 10117

Mehr

Vortragsliste: 2007-2010 Fachhochschule Münster, Lehrbeauftragter für Internationales Steuerrecht.

Vortragsliste: 2007-2010 Fachhochschule Münster, Lehrbeauftragter für Internationales Steuerrecht. Dr. Till Zech, LL.M. Zeppelinstr. 6 48147 Münster Vortragsliste: Bundesfinanzakademie: Seit 2011 Professor an der Fakultät Recht der Hochschule Ostfalia Braunschweig/Wolfenbüttel für Steuerrecht. Inhalte:

Mehr

Fachtag Gemeinnützigkeit /Steuerrecht

Fachtag Gemeinnützigkeit /Steuerrecht Einladung Fachtag Gemeinnützigkeit /Steuerrecht September November 2015 FACHTAG GEMEINNÜTZIGKEIT / STEUERRECHT Sehr geehrte Damen und Herren, Curacon bietet Ihnen zu den aktuellen Entwicklungen im Gemeinnützigkeits-

Mehr

SEMINARREIHE: Aus der Praxis für die Praxis Vorweggenommene Erbfolge im Ertragssteuerrecht Die Änderungen kompakt Seminar-Nr.: STB.

SEMINARREIHE: Aus der Praxis für die Praxis Vorweggenommene Erbfolge im Ertragssteuerrecht Die Änderungen kompakt Seminar-Nr.: STB. SEMINARREIHE: Aus der Praxis für die Praxis Vorweggenommene Erbfolge im Ertragssteuerrecht Die Änderungen kompakt Seminar-Nr.: STB.05 VIER INTERESSANTE THEMEN AUS DER STEUERPRAXIS ALS ERGÄNZUNG ZUM AKTUELLEN

Mehr

Entscheidungssammlung zum Wirtschafts- und Bankrecht

Entscheidungssammlung zum Wirtschafts- und Bankrecht Entscheidungssammlung zum Wirtschafts- und Bankrecht Bearbeitet von RA Prof. Dr. Hans-Jürgen Lwowski, Hamburg unter Mitwirkung von Prof. Dr. Walther Hadding, Mainz Prof. Dr. Dr. Dr. h.c. mult. Klaus J.

Mehr

9. Immobilientag der Börsen-Zeitung

9. Immobilientag der Börsen-Zeitung Börsen-Zeitung 9. Immobilientag der Börsen-Zeitung Immobilienfinanzierung Marktentwicklung und Regulierung 2013 17. Oktober 2013 IHK Frankfurt am Main www.wm-seminare.de/immobilientag In Zusammenarbeit

Mehr

Darlehen und Zinsen in der. Betriebsprüfung. Ulrich Breier

Darlehen und Zinsen in der. Betriebsprüfung. Ulrich Breier Darlehen und Zinsen in der Betriebsprüfung Ulrich Breier 1 Darlehensabschreibung und Zinsen nach FG Münster, EFG 2014, 375 (abgewandelt) anhängig BFH I R 5/14 100 % T -GmbH 01 Darl.Ford EM 800.000 Ehefrau

Mehr

in der Industrie- und Handelskammer zu Köln, Unter Sachsenhausen 10 26

in der Industrie- und Handelskammer zu Köln, Unter Sachsenhausen 10 26 63. Fachkongress der Steuerberater 11.+12.10.2011 U2 Das Fachinstitut der Steuerberater e.v. lädt ein zum 63. Fachkongress der Steuerberater in der Industrie- und Handelskammer zu Köln, Unter Sachsenhausen

Mehr

LEBENSVERSICHERUNG VS. VERSICHERUNGSMANTEL

LEBENSVERSICHERUNG VS. VERSICHERUNGSMANTEL LEBENSVERSICHERUNG VS. VERSICHERUNGSMANTEL Tour d'horizon über die steuerliche Anerkennung von Lebensversicherungsverträgen in der Praxis 17. Juni 2015 FRANKFURT AM MAIN Hotel Steigenberger Frankfurter

Mehr

Das Ganze im Blick. Veranstaltung im Rahmen der Vorlesung Externes Rechnungswesen (Prof. Dr. Olbrich)

Das Ganze im Blick. Veranstaltung im Rahmen der Vorlesung Externes Rechnungswesen (Prof. Dr. Olbrich) Das Ganze im Blick. Veranstaltung im Rahmen der Vorlesung Externes Rechnungswesen (Prof. Dr. Olbrich) 19. Mai 2011 Erst im Team kommt man wirklich auf den Punkt. Das Unternehmen Deloitte auf einen Blick

Mehr

Steuerliche Rahmenbedingungen der Konzernfinanzierung in Deutschland

Steuerliche Rahmenbedingungen der Konzernfinanzierung in Deutschland Steuerliche Rahmenbedingungen der Konzernfinanzierung in Zinsschranke, im Zusammenhang mit Beteiligungen Professor Dr. Wolfgang Kessler Steuerberater Agenda 1. Fallgruppen Konzernfinanzierung i. Intern

Mehr

Besteuerung von Hochschulen Aktuelle Erkenntnisse aus Betriebsprüfungen, Risikomanagement im steuerlichen Bereich & Umsatzsteuerliche Fragestellungen

Besteuerung von Hochschulen Aktuelle Erkenntnisse aus Betriebsprüfungen, Risikomanagement im steuerlichen Bereich & Umsatzsteuerliche Fragestellungen Termin 11.-12. November 2008 Tagungsort Aula im Kollegiengebäude I Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Platz der Alten Synagoge, Freiburg Veranstalter Steuern in Forschung und Praxis e.v. Vereinigung zur

Mehr

Tipps & Infos aus der Praxis für die Praxis

Tipps & Infos aus der Praxis für die Praxis Harald Zankl Holger Kock Tipps & Infos aus der Praxis für die Praxis MIT SONDERTEIL: GMBH/UG GRÜNDEN, FÜHREN, STEUERN & RECHT Partner der Anmerkung Hier gab es bis vor kurzem das ebook der esteuerpartner

Mehr

Schlecht und Partner Schlecht und Collegen. Internationales Steuerrecht

Schlecht und Partner Schlecht und Collegen. Internationales Steuerrecht Schlecht und Partner Schlecht und Collegen Internationales Steuerrecht Wir über uns Schlecht und Partner sind erfahrene Wirtschafts-prüfer und Steuerberater. Unsere Partnerschaft stützt sich auf eine

Mehr

MiFID - Reform: WM-Seminar. Neue Regeln für Finanzinstrumente, Finanzdienstleistungen und Marktinfrastruktur

MiFID - Reform: WM-Seminar. Neue Regeln für Finanzinstrumente, Finanzdienstleistungen und Marktinfrastruktur WM Seminare MiFID - Reform: Neue Regeln für Finanzinstrumente, Finanzdienstleistungen und Marktinfrastruktur WM-Seminar 7./8. Mai 2014 Hotel Marriott Frankfurt am Main Börsen-Zeitung Zeitung für die Finanzmärkte

Mehr

BAI AIC 2015. TRENDS BEI PRODUKTENTWICKLUNGEN FÜR PRIVATE EQUITY UND INFRASTRUKTUR für deutsche regulierte Investoren

BAI AIC 2015. TRENDS BEI PRODUKTENTWICKLUNGEN FÜR PRIVATE EQUITY UND INFRASTRUKTUR für deutsche regulierte Investoren BAI AIC 2015 TRENDS BEI PRODUKTENTWICKLUNGEN FÜR PRIVATE EQUITY UND INFRASTRUKTUR für deutsche regulierte en BAI Alternative Conference (AIC) 12./13. Mai 2015 Uwe Bärenz P+P Pöllath + Partners Berlin Frankfurt

Mehr

IMPROVING PRI VATE EQUITY PERFOR MANCE. Best Practice in den Bereichen Acquisition Finance, Operations und Exit Planning

IMPROVING PRI VATE EQUITY PERFOR MANCE. Best Practice in den Bereichen Acquisition Finance, Operations und Exit Planning IMPROVING PRI VATE EQUITY PERFOR MANCE Best Practice in den Bereichen Acquisition Finance, Operations und Exit Planning Private Equity Workshop Hotel InterContinental Frankfurt am Main 24. November 2011

Mehr

Private Equity / Venture Capital

Private Equity / Venture Capital Private Equity / Venture Capital Rechtliche Beratung bei Strukturierung, Investments, Restrukturierung und Exit Fonds-Strukturierung Investments Exits (Trade Sales, Secondaries, IPOs) Due Diligence Finanzierung

Mehr

Referenten. Zertifikatslehrgang Restrukturierungs- und Sanierungsberater

Referenten. Zertifikatslehrgang Restrukturierungs- und Sanierungsberater Referenten Zertifikatslehrgang Restrukturierungs- und Sanierungsberater des Instituts für Unternehmenssanierung und -entwicklung an der SRH Hochschule Heidelberg Fachliche Leitung: Prof. Dr. Henning Werner

Mehr

Berliner Steuergespräche e.v. Sanierung, Insolvenzen und Steuern. Dr. Günter Kahlert Rechtsanwalt Steuerberater Hamburg

Berliner Steuergespräche e.v. Sanierung, Insolvenzen und Steuern. Dr. Günter Kahlert Rechtsanwalt Steuerberater Hamburg Berliner Steuergespräche e.v. Sanierung, Insolvenzen und Steuern Dr. Günter Kahlert Rechtsanwalt Steuerberater Hamburg Berlin, 23.6.2014 These 1 Sanierung ist (auch) im Interesse des Fiskus 1 Sanierung

Mehr

Haftung und Insolvenz

Haftung und Insolvenz Haftung und Insolvenz Festschrift für Gero Fischer zum 65. Geburtstag von Prof. Dr. Dr. h.c. Peter Gottwald, Prof. Dr. Hans-Jürgen Lwowski, Dr. Hans Gerhard Ganter, Lwowski, Gottwald & Gauter 1. Auflage

Mehr

Einladung Fachtag Werkstätten

Einladung Fachtag Werkstätten Einladung Fachtag Werkstätten Februar April 2015 FACHTAG WERKSTÄTTEN Sehr geehrte Damen und Herren, Curacon bietet Ihnen zu den Themen Steuerrecht, Sozialrecht und Rechnungswesen wieder Fachtage für Werkstätten

Mehr

Herausgeber und Autoren... V Vorwort... IX Abkürzungsverzeichnis... XVII

Herausgeber und Autoren... V Vorwort... IX Abkürzungsverzeichnis... XVII XI Inhaltsverzeichnis Herausgeber und Autoren.... V Vorwort.... IX Abkürzungsverzeichnis.... XVII 1 Tax Accounting Einführung... 1 1.1 Begriffsabgrenzung... 1 1.2 Hintergründe, Ziele und Bedeutung... 3

Mehr

Fachtag Werkstätten 2011 Aktuelles zu den Themen Steuerrecht, Sozialrecht und Rechnungswesen

Fachtag Werkstätten 2011 Aktuelles zu den Themen Steuerrecht, Sozialrecht und Rechnungswesen Sehr geehrte Damen und Herren, die CURACON GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft und die CURACON Weidlich Rechtsanwaltsgesellschaft mbh bieten Ihnen in Kooperation mit der BAG Werkstätten für behinderte

Mehr

7. Immobilientag der Börsen-Zeitung

7. Immobilientag der Börsen-Zeitung 7. Immobilientag der Börsen-Zeitung Immobilienfonds und Immobilienfinanzierung Marktentwicklung 2011 20./21. September 2011 IHK Frankfurt am Main www.wm-seminare.de/immobilientag In Zusammenarbeit mit:

Mehr

Steuerliche Aspekte bei der Finanzierung von Auslandsaktivitäten.

Steuerliche Aspekte bei der Finanzierung von Auslandsaktivitäten. Steuerliche Aspekte bei der Finanzierung von Auslandsaktivitäten. Dr. Thomas Scheipers Partner Deloitte München 06.11.2008 1. Einleitung 1.1 Ausgangssituation Inländisches Unternehmen Kapital Deutschland

Mehr

Steuerliche Fallstricke bei der Sicherheitengestellung im Konzern

Steuerliche Fallstricke bei der Sicherheitengestellung im Konzern #1899625 IfA Deutsche Vereinigung für Internationales Steuerrecht Regionalgruppe Berlin-Brandenburg Steuerliche Fallstricke bei der Sicherheitengestellung im Konzern Ministerialrat Manfred Naumann Bundesministerium

Mehr

Master of International Taxation Stundenplan 2014/2015 Änderungen vorbehalten!

Master of International Taxation Stundenplan 2014/2015 Änderungen vorbehalten! 1 03. Oktober 09.00 17.00 Einführung und Multiple Choice Test Prof. Dr. Gerrit Frotscher, 1 x Klausur Anna Mayer 04. Oktober 09.00 17.00 DBA Prof. Dr. Gerrit Frotscher 2 FB 2 2 10. Oktober 09.00 17.00

Mehr

Spezialisten im Steuerrecht

Spezialisten im Steuerrecht Spezialisten im Steuerrecht RECHTSANWÄLTE STEUERBERATER BONN BERLIN Unsere Stärken Unser Konzept Spezialisierung Unsere Größe lässt eine sehr weitreichende Spezialisierung der einzelnen Rechtsanwälte zu.

Mehr

Inhaltsverzeichnis* Seite Vorwort der Herausgeber... V

Inhaltsverzeichnis* Seite Vorwort der Herausgeber... V * Vorwort der Herausgeber......................... V Dr. Otmar Thömmes Verleihung des,,gerhard-thoma-ehrenpreises 2001 des Fachinstituts der Steuerberater........................ 1 1. Leitthema: Fortsetzung

Mehr

Vereinigung für Bankbetriebsorganisation e. V.

Vereinigung für Bankbetriebsorganisation e. V. Vereinigung für Bankbetriebsorganisation e. V. Postfach 70 11 52 60561 Frankfurt a. M. Tel. 069 962203-0 Fax 069 962203-21 E-Mail vbo@vbo.de www.vbo.de 13.10.2015 kl EINLADUNG vbo-erfahrungsaustausch am

Mehr

PROFESSIONALISIERUNG VON UNTERNEHMENSTRANSAKTIONEN. Seite 1

PROFESSIONALISIERUNG VON UNTERNEHMENSTRANSAKTIONEN. Seite 1 PROFESSIONALISIERUNG VON UNTERNEHMENSTRANSAKTIONEN Seite 1 BETEILIGTE EINER TRANSAKTION M&A-Berater Steuerberater Wirtschaftsprüfer Verkäufer Käufer M&A-Berater Steuerberater Wirtschaftsprüfer Zielgesellschaft

Mehr

AUSSENSTEUERRECHT DOPPELBESTEUERUNGSABKOMMEN UND EU-RECHT IM SPANNUNGSVERHALTNIS

AUSSENSTEUERRECHT DOPPELBESTEUERUNGSABKOMMEN UND EU-RECHT IM SPANNUNGSVERHALTNIS AUSSENSTEUERRECHT DOPPELBESTEUERUNGSABKOMMEN UND EU-RECHT IM SPANNUNGSVERHALTNIS FESTSCHRIFT FUR HELMUT DEBATIN ZUM 70. GEBURTSTAG HERAUSGEGEBEN VON GABRIELE BURMESTER DIETER ENDRES C. H. BECK'SCHE VERLAGSBUCHHANDLUNG

Mehr

Direct Lending Funds in der Restrukturierung

Direct Lending Funds in der Restrukturierung Handelsblatt Konferenz 2. Dezember 2015, Hilton Hotel Frankfurt Neue BaFin Verwaltungspraxis vom 12. Mai 2015 Direct Lending Funds in der Restrukturierung Neue BaFin Regeln für Kreditfonds VORSITZ Prof.

Mehr

SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN. 25. November 2015 in München

SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN. 25. November 2015 in München SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN 25. November 2015 in München Ziel Die nationalen und internationalen Entwicklungen im Bereich Corporate Governance messen einem Internen Kontrollsystem

Mehr

Besteuerung von Hochschulen Umsatzsteuerrechtliche Fragestellungen & Aktuelle Schwerpunkte der Betriebsprüfung

Besteuerung von Hochschulen Umsatzsteuerrechtliche Fragestellungen & Aktuelle Schwerpunkte der Betriebsprüfung Termin 15.-16. November 2011 Tagungsort Aula im Kollegiengebäude I Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Platz der Alten Synagoge, Freiburg Veranstalter Steuern in Forschung und Praxis e.v. Vereinigung zur

Mehr

Abbildungs- und Tabellenverzeichnis... XVII. Abkürzungsverzeichnis... XIX

Abbildungs- und Tabellenverzeichnis... XVII. Abkürzungsverzeichnis... XIX IX Abbildungs- und Tabellenverzeichnis... XVII Abkürzungsverzeichnis... XIX A. Grundlagen der Untersuchung... 1 I. Einführung... 1 1. Einleitung und Problemstellung... 1 2. Untersuchungsziel... 2 3. Untersuchungsaufbau...

Mehr

Investment Conference Geschlossene Immobilienfonds. 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main

Investment Conference Geschlossene Immobilienfonds. 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main Investment Conference 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main Einladung Investment Conference 2012 stehen bei den Anlegern nach wie vor am höchsten im Kurs - wen wundert das? Stehen doch Investitionen in deutsche

Mehr

Jahresarbeitstagung Steuerrecht. 28. bis 29. März 2014 Berlin, InterContinental Hotel Berlin

Jahresarbeitstagung Steuerrecht. 28. bis 29. März 2014 Berlin, InterContinental Hotel Berlin FACHINSTITUT FÜR STEUERRECHT Jahresarbeitstagung Steuerrecht 28. bis 29. März 2014 Berlin, InterContinental Hotel Berlin Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer, Rechtsanwaltskammern

Mehr

Fachseminare für die Versicherungswirtschaft. Risikotransfer in den Kapitalmarkt und nicht-traditionelle Rückversicherung

Fachseminare für die Versicherungswirtschaft. Risikotransfer in den Kapitalmarkt und nicht-traditionelle Rückversicherung Fachseminare für die Versicherungswirtschaft PPO GmbH Gesellschaft für Prozessoptimierung, Personalentwicklung und Organisationsentwicklung Bahnhofstraße 98 82166 Gräfelfing bei München Telefon 089. 89

Mehr

Inhalt * Diskussion... 64

Inhalt * Diskussion... 64 Inhalt * Prof. Dr. Roman Seer, Ruhr-Universität Bochum Gestaltungsmissbrauch und Gestaltungsfreiheit im Steuerrecht Einführung und Rechtfertigung des Themas... 1 Prof. Dr. Dres. h.c. Paul Kirchhof, Bundesverfassungsrichter

Mehr

IT-Security in der Automation

IT-Security in der Automation Einladung/Programm Expertenforum IT-Security in der Automation 16. September 2008 Frankfurt am Main in Zusammenarbeit mit Zum Inhalt Durch den Einsatz von Informationstechnologien und ethernetbasierten

Mehr

Henri Blankemeyer. Steuerneutralität bei grenzüberschreitenden Umstrukturierungen. Verlag Dr. Kovac

Henri Blankemeyer. Steuerneutralität bei grenzüberschreitenden Umstrukturierungen. Verlag Dr. Kovac Henri Blankemeyer Steuerneutralität bei grenzüberschreitenden Umstrukturierungen Verlag Dr. Kovac Hamburg 2011 Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis Tabellenverzeichnis Abkürzungsverzeichnis XIII XV

Mehr

Webinar Praxis-Akademie Corporate/M&A 2013/2014

Webinar Praxis-Akademie Corporate/M&A 2013/2014 Webinar 2013/2014 Erfolgsfaktoren bei Gestaltung und Durchführung von Carve-Outs Donnerstag, 28. November 2013 Dr. Holger Fröhlich, Rechtsanwalt Vice President, Robert Bosch GmbH, Stuttgart Gerwin Zott,

Mehr

Sanierungsmaßnahmen. Aktuelle gesellschafts- und steuerrechtliche Aspekte einzelner Sanierungsmaßnahmen. Institut für Insolvenzrecht e.v. 05.11.

Sanierungsmaßnahmen. Aktuelle gesellschafts- und steuerrechtliche Aspekte einzelner Sanierungsmaßnahmen. Institut für Insolvenzrecht e.v. 05.11. Aktuelle gesellschafts- und steuerrechtliche Aspekte einzelner Sanierungsmaßnahmen Institut für Insolvenzrecht e.v. 05.11.2009 Grundfall Eine GmbH gerät in eine wirtschaftliche Krise, die zu einer insolvenzrechtlichen

Mehr

Die auf den folgenden Seiten gedruckte Bekanntmachung entspricht der Veröffentlichung im Elektronischen Bundesanzeiger.

Die auf den folgenden Seiten gedruckte Bekanntmachung entspricht der Veröffentlichung im Elektronischen Bundesanzeiger. Die auf den folgenden Seiten gedruckte Bekanntmachung entspricht der Veröffentlichung im Elektronischen. Daten zur Veröffentlichung: Veröffentlichungsmedium: Internet Internet-Adresse: www.ebundesanzeiger.de

Mehr

Einladung zur RESTRUKTURIERUNGS- KONFERENZ 2015

Einladung zur RESTRUKTURIERUNGS- KONFERENZ 2015 Einladung zur RESTRUKTURIERUNGS- KONFERENZ 2015 Donnerstag, 29. Oktober 2015, ab 10:30 Uhr The Charles Hotel, Sophienstraße 28, 80333 München www.restrukturierungskonferenz.de Rechtsberatung. Steuerberatung.

Mehr

Inhalt * Prof. Dr. Hartmut Söhn, Universität Passau Der Dualismus der Einkunftsarten im geltenden Recht... 13

Inhalt * Prof. Dr. Hartmut Söhn, Universität Passau Der Dualismus der Einkunftsarten im geltenden Recht... 13 Inhalt * Prof. Dr. Dr. h.c. Paul Kirchhof, Bundesverfassungsrichter a.d., Universität Heidelberg Einkommen aus Kapital Eröffnung der Jahrestagung und Rechtfertigung des Themas.... 1 I. Fundiertes und nicht

Mehr

REGIONALGRUPPE WESTFALEN. Das neue Doppelbesteuerungsabkommen Deutschland Niederlande. IFA Westfalen - Osnabrück 7. November 2013

REGIONALGRUPPE WESTFALEN. Das neue Doppelbesteuerungsabkommen Deutschland Niederlande. IFA Westfalen - Osnabrück 7. November 2013 Das neue Doppelbesteuerungsabkommen Deutschland Niederlande IFA Westfalen - Osnabrück 7. November 2013 Überblick Einführung Kürzübersicht des neuen DBA NL Sonderthemen: Hybride Gesellschaften / hybride

Mehr

Besteuerungsgrundlagen

Besteuerungsgrundlagen Ausschüttungen/Thesaurierungen 2011 Besteuerungsgrundlagen Allianz Global Investors Ireland S. A. Inhalt Ausschüttungen/Thesaurierungen Allianz Global Investors Fund VI Allianz RCM China Fund.......................................

Mehr

Aktuelle steuerrechtliche Entwicklungen für Versicherungen. 23. November 2010 Dr. Ulf Zehetner Senior Tax Manager Wien

Aktuelle steuerrechtliche Entwicklungen für Versicherungen. 23. November 2010 Dr. Ulf Zehetner Senior Tax Manager Wien Aktuelle steuerrechtliche Entwicklungen für Versicherungen Rechnungslegung Versicherungen Update 2010 23. November 2010 Dr. Ulf Zehetner Senior Tax Manager Wien AKTUELLE LEGISTIK: Auswirkungen für VU -

Mehr

Webinar Praxis-Akademie Corporate/M&A 2013/2014

Webinar Praxis-Akademie Corporate/M&A 2013/2014 Webinar Praxis-Akademie Corporate/M&A 2013/2014 Organhaftung bei M&A-Transaktionen Donnerstag, 30. Januar 2014 Dr. Markus Kaum, LL.M. (Cambridge) Leitung Gesellschaftsrecht, Kapitalmarktrecht, Finanzierungsrecht,

Mehr

MELCHERS SEMINARE. Jahrestagung Gesellschaftsrecht 2011

MELCHERS SEMINARE. Jahrestagung Gesellschaftsrecht 2011 MELCHERS SEMINARE Jahrestagung Gesellschaftsrecht 2011 FREITAG 21. OKTOBER 2011 10.00 15.45 UHR HEIDELBERG IM BREITSPIEL 21 PROGR AMM 10.00 BEGRÜSSUNG Dr. Andreas Masuch 10.10 EUROPÄISCHE AKTIENGESELLSCHAFT

Mehr

Real estate PRivate equity Private equity Workshop Hotel intercontinental Frankfurt am Main 22. November 2012

Real estate PRivate equity Private equity Workshop Hotel intercontinental Frankfurt am Main 22. November 2012 R eal Estate Private Equity Private Equity Workshop Hotel InterContinental Frankfurt am Main 22. November 2012 Programm 9:15 Uhr Anmeldung / Registrierung 9:45 Uhr Begrüßung Ingrid M. Kalisch, Kaye Scholer

Mehr

Cocktailempfang auf Einladung der Deutschen Rückversicherung

Cocktailempfang auf Einladung der Deutschen Rückversicherung Veranstaltung 2008 Mitgliederversammlung der ARIAS Europe e.v. Schiedsgerichtsbarkeit in der Assekuranz 2008 quo vadis? 16:00-17:30 16:00-16:05 17:30 19:00 19:30 für 20:30 Mitgliederversammlung Leitung:

Mehr

Inhaltsverzeichnis V XI XIII XIX XXI VII

Inhaltsverzeichnis V XI XIII XIX XXI VII Vorwort Die vorliegende Masterarbeit wurde im Rahmen des Masterstudiengangs Master of Advanced Studies Taxation FH/LL.M. Taxation des Schweizerischen Instituts für Steuerlehre (SIST) verfasst. Seit 2011

Mehr

Halbjahresbericht. DAX Source ETF. Halbjahresbericht zum 31.05.2010. zum 31.05.2010. für das Rumpfgeschäftsjahr vom 10.02.2010 bis 30.11.

Halbjahresbericht. DAX Source ETF. Halbjahresbericht zum 31.05.2010. zum 31.05.2010. für das Rumpfgeschäftsjahr vom 10.02.2010 bis 30.11. Halbjahresbericht zum 31.05.2010 für das Rumpfgeschäftsjahr vom 10.02.2010 bis 30.11.2010 für das Richtlinienkonforme Sondervermögen DAX Source ETF Halbjahresbericht zum 31.05.2010 - Seite 1 Vermögensaufstellung

Mehr

Einladung Fachtag Komplexträger

Einladung Fachtag Komplexträger Einladung Fachtag Komplexträger 1. Juli 2015 Villa Kennedy, Frankfurt am Main FACHTAG Komplexträger Sehr geehrte Damen und Herren, in Einrichtungen von Komplexträgern wird eine Vielfalt branchenspezialisierter

Mehr

Aktuelle Entwicklungen im Arzthaftungsrecht Schwerpunkt: Geburtshilfe/Pädiatrie

Aktuelle Entwicklungen im Arzthaftungsrecht Schwerpunkt: Geburtshilfe/Pädiatrie Aktuelle Entwicklungen im Arzthaftungsrecht Schwerpunkt: Geburtshilfe/Pädiatrie 7. Februar 2012, 9.30 bis 18.00 Uhr, Renaissance Köln Hotel, Magnusstr. 20, 50672 Köln Referenten Angela Diederichsen Prof.

Mehr

57. Steuerrechtliche Jahresarbeitstagung Wiesbaden, vom 08. bis 10. Mai 2006

57. Steuerrechtliche Jahresarbeitstagung Wiesbaden, vom 08. bis 10. Mai 2006 57. Steuerrechtliche Jahresarbeitstagung Wiesbaden, vom 08. bis 10. Mai 2006 1. Generalthema: Aktuelle Fragen zum Europäischen Steuer- und Gesellschaftsrecht Generalanwältin Prof. Dr. Juliane Kokott, Luxemburg

Mehr

Vertiefungsfächer. Betriebswirtschaftliche Steuerlehre. Bachelor-Module Studiengang BWL

Vertiefungsfächer. Betriebswirtschaftliche Steuerlehre. Bachelor-Module Studiengang BWL Vertiefungsfächer Betriebswirtschaftliche Steuerlehre Bachelor-Module Studiengang BWL Prof. Dr. Helmuth Wilke 05.06.2015 1 von 13 Seiten Übersicht über die Module Nr. Bezeichnung Umfang und Leistungspunkte

Mehr

11. 12. Juni 2009 in Potsdam

11. 12. Juni 2009 in Potsdam 10. Jahreskongress Insolvenzrecht 11. 12. Juni 2009 in Potsdam Aktuelle Rechtsprechung und neueste Entwicklungen im Insolvenzrecht Namhafte Referenten aus Wissenschaft, Rechtsprechung und Praxis Anerkennung

Mehr

WTS International Tax Conference 14./15. Januar 2014. Hotel Bayerischer Hof München

WTS International Tax Conference 14./15. Januar 2014. Hotel Bayerischer Hof München WTS International Tax Conference 14./15. Januar 2014 Hotel Bayerischer Hof München Dienstag, 14.01.2014, Festsaal, Hotel Bayerischer Hof 09.30 Uhr Registrierung und Begrüßungskaffee 10.00-10.20 Uhr Eröffnungsrede

Mehr

ENTWICKLUNGEN IM RECHT DER KOLLEKTIVEN KAPITALANLAGEN VIII

ENTWICKLUNGEN IM RECHT DER KOLLEKTIVEN KAPITALANLAGEN VIII Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis In Zusammenarbeit mit: ENTWICKLUNGEN IM RECHT DER KOLLEKTIVEN KAPITALANLAGEN VIII Freitag, 29. November 2013 SIX ConventionPoint, Zürich (1117.) Institut

Mehr

Mini One Stop Shop. Gottfried Jestädt, Rechtsanwalt, Steuerberater, Fachanwalt für Steuerrecht, Hannover

Mini One Stop Shop. Gottfried Jestädt, Rechtsanwalt, Steuerberater, Fachanwalt für Steuerrecht, Hannover Gottfried Jestädt, Rechtsanwalt, Steuerberater, Fachanwalt für Steuerrecht, Hannover Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Beispiel 1 (Outbound ins Drittland)... 3 Lösung... 3 Beispiel 2 (Inbound aus Drittland)...

Mehr

Anlage 1: Mitglieder des Übernahmebeirats nach 5 Abs. 1 Satz 3 WpÜG. Vertreter der Wissenschaft (2 Plätze)

Anlage 1: Mitglieder des Übernahmebeirats nach 5 Abs. 1 Satz 3 WpÜG. Vertreter der Wissenschaft (2 Plätze) 1 Vertreter der Wissenschaft (2 Plätze) Prof. Dr. Mathias Habersack Maximilian-Ludwig Universität München Lehrstuhl für Bürgerliches Recht und Unternehmensrecht Ludwigstr. 29 / R305 80539 München Prof.

Mehr

VGF Kompetenztag Kapitalmarktaufsicht

VGF Kompetenztag Kapitalmarktaufsicht VGF Kompetenztag Kapitalmarktaufsicht Keine Angst vor der BaFin: Aktuelles aus dem Bereich Finanz-, Prospekt- und Leasingaufsicht bei geschlossenen Fonds Donnerstag, den 05. November 2009 im Melia Hotel

Mehr

Einladung Fachtag Rechnungslegung

Einladung Fachtag Rechnungslegung Einladung Fachtag Rechnungslegung Oktober November 2015 FACHTAG Rechnungslegung Sehr geehrte Damen und Herren, mit dem Fachtag Rechnungslegung greifen wir aktuelle Tendenzen und Praxisfragen aus den Bereichen

Mehr

SEMINAR. Prävention von wirtschaftskriminellen Handlungen. 23. November 2011 in Köln

SEMINAR. Prävention von wirtschaftskriminellen Handlungen. 23. November 2011 in Köln SEMINAR Prävention von wirtschaftskriminellen Handlungen 23. November 2011 in Köln Ziel Die nationalen und internationalen Entwicklungen im Bereich Corporate Governance messen einem Internen Kontrollsystem

Mehr

Internationale Besteuerung I: Grundzüge der Internationalen Besteuerung

Internationale Besteuerung I: Grundzüge der Internationalen Besteuerung Professor Dr. Dietmar Wellisch, StB International Tax Institute (IIFS), Hamburg Internationale Besteuerung I: Grundzüge der Internationalen Besteuerung Sommersemester 2006 I.1 Einführung I.1.1 I.1.2 Zum

Mehr

Deutsches Vermögen in der Schweiz, Österreich, Liechtenstein und Luxemburg Recht, Steuern, Vermögensverwaltung gestern und heute

Deutsches Vermögen in der Schweiz, Österreich, Liechtenstein und Luxemburg Recht, Steuern, Vermögensverwaltung gestern und heute sd www.step-deutschland.org www.step.org Veranstalter: STEP Deutschland e.v. STEP DEUTSCHLAND e.v. 12. KONFERENZ 27./28.02.2014 Veranstaltungsort: King & Wood Mallesons SJ Berwin, Frankfurt 12. STEP DEUTSCHLAND

Mehr

Heidelberger InsolvenzFORUM 2013

Heidelberger InsolvenzFORUM 2013 Praktiker-Tagung Heidelberger InsolvenzFORUM 2013 Neueste Entwicklungen bei Sanierung, Restrukturierung und Insolvenz Als Sprecher erwarten Sie unter anderem Tagungsleiter Dr. Jobst Wellensiek Rechtsanwalt,

Mehr

Europäisches Gewerbemietvertragsrecht für Investoren. Deutschland, Frankreich, England und Italien im Vergleich

Europäisches Gewerbemietvertragsrecht für Investoren. Deutschland, Frankreich, England und Italien im Vergleich Europäisches Gewerbemietvertragsrecht für Investoren Deutschland, Frankreich, England und Italien im Vergleich Werttreibende Faktoren und Risiken im Fokus 29. November 2006 CREDIT SUISSE JUNGHOFPLAZA FRANKFURT/

Mehr

PRÄSENTATION DER KANZLEI

PRÄSENTATION DER KANZLEI PRÄSENTATION DER KANZLEI Über Uns (1) Kurzprofil Fakten Gründung Spezialisierung Mitarbeiter Standorte Im Jahre 1969 von Norbert Plattner, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater, in Bozen (Südtirol/Italien)

Mehr

MBO und MBI Vom Manager zum Unternehmer

MBO und MBI Vom Manager zum Unternehmer 6. November 2013 Ein Seminar der WP Board Academy MBO und MBI Vom Manager zum Unternehmer Die WP Board Academy Seminare stehen für erstklassige Referenten und praxisrelevante Themen, die gezielt auf die

Mehr

P+P Pöllath + Partners Rechtsanwälte Steuerberater. Berlin Frankfurt München

P+P Pöllath + Partners Rechtsanwälte Steuerberater. Berlin Frankfurt München P+P Pöllath + Partners Rechtsanwälte Steuerberater Berlin Frankfurt München FONDSSTRUKTURIERUNG UNTER NUTZUNG VERMÖGENSVERWALTENDER PERSONENGESELLSCHAFTEN UND AUSLÄNDISCHER INVESTMENT- GESELLSCHAFTEN 5.

Mehr

Referenten. Modul: Rechtliche und betriebswirtschaftliche Grundlagen der Sanierung Modul: Erstellung von Sanierungskonzepten nach IDW

Referenten. Modul: Rechtliche und betriebswirtschaftliche Grundlagen der Sanierung Modul: Erstellung von Sanierungskonzepten nach IDW Referenten Zertifikatslehrgang Restrukturierungs- und Sanierungsberater des IfUS-Instituts für Unternehmenssanierung und -entwicklung an der SRH Hochschule Heidelberg Stand: Juli 2014 Fachliche Leitung:

Mehr

Mitarbeiter führen und motivieren

Mitarbeiter führen und motivieren 1-Tages-Seminar Mitarbeiter führen und motivieren Recht und Psychologie SEITE 2 von 7 IHRE REFERENTEN Mediation In betrieblichen Konfliktsituationen kann ein Mediator als neutraler Dritter unterstützend

Mehr

Lehr- und Vortragstätigkeiten

Lehr- und Vortragstätigkeiten Lebenslauf Dr. Kai C. Andrejewski Berufliche Laufbahn 10/2007- KPMG Audit France SAS, Paris Verantwortlicher Leadpartner Airbus Leiter des International German Desk in Paris 10/2005-9/2007 KPMG Deutsche

Mehr

58. Steuerrechtliche Jahresarbeitstagung Wiesbaden, vom 07. bis 09. Mai 2007

58. Steuerrechtliche Jahresarbeitstagung Wiesbaden, vom 07. bis 09. Mai 2007 58. Steuerrechtliche Jahresarbeitstagung Wiesbaden, vom 07. bis 09. Mai 2007 1. Generalthema Aktuelle Fragen zum Europäischen Steuer- und Gesellschaftsrecht Prof. Dr. Wolfgang Schön. Direktor des Max-Planck-Instituts,

Mehr

Software & Tax & Newsletter Frühjahr-Sommer 2013

Software & Tax & Newsletter Frühjahr-Sommer 2013 Software & Tax & Newsletter Frühjahr-Sommer 2013 Bilanzsteuern & "Immaterielles Wirtschaftsgut" Software - mit Ausnahmen Ausnahmen Keine Software (im engeren Sinne)! Firmware (Steuerungsprogramme) Bundling

Mehr

Jahrbuch der Fachanwälte für Steuerrecht 2007/2008

Jahrbuch der Fachanwälte für Steuerrecht 2007/2008 Jahrbuch der Fachanwälte für Steuerrecht 2007/2008 Aktuelle steuerrechtliche Beiträge, Referate und Diskussionen der 58. Steuerrechtlichen Jahresarbeitstagung, Wiesbaden, vom 7. bis 9. Mai 2007 herausgegeben

Mehr

UNTERNEHMENSTRANSAKTIONEN

UNTERNEHMENSTRANSAKTIONEN AXONEO GROUP MERGERS & ACQUISITIONS UNTERNEHMENSTRANSAKTIONEN erfolgreich gestalten. AXONEO GROUP GmbH Unternehmensbroschüre 1 AXONEO GROUP. Wir sind in der qualifizierten Beratung für Unternehmenstransaktionen

Mehr

Einladung zum Risikomanagement Symposium 2011 Montag, 16. Mai 2011 um 9.45 Uhr

Einladung zum Risikomanagement Symposium 2011 Montag, 16. Mai 2011 um 9.45 Uhr Einladung zum Risikomanagement Symposium 2011 Montag, 16. Mai 2011 um 9.45 Uhr Villa Merton, Union International Club e.v. Am Leonhardsbrunn 12, 60487 Frankfurt Referenten Dr. Sibylle Peter Mitglied der

Mehr

M&A Lehrgang 2010 Frankfurt. P+P Training GmbH www.pptraining.de

M&A Lehrgang 2010 Frankfurt. P+P Training GmbH www.pptraining.de M&A Lehrgang 2010 Frankfurt P+P Training GmbH www.pptraining.de Sehr geehrte Damen und Herren, wir laden Sie herzlich zu unserem M&A Lehrgang 2010 ein. Nach dem großen Erfolg des letztjährigen Lehrgangs

Mehr

Hybride Finanzierung im Internationalen Steuerrecht Six

Hybride Finanzierung im Internationalen Steuerrecht Six Hybride Finanzierung im Internationalen Steuerrecht am Beispiel von Genussrechten von Martin Alexander Six 2007 Hybride Finanzierung im Internationalen Steuerrecht Six schnell und portofrei erhältlich

Mehr

FACHINSTITUTE FÜR HANDELS- UND GESELLSCHAFTSRECHT/NOTARE

FACHINSTITUTE FÜR HANDELS- UND GESELLSCHAFTSRECHT/NOTARE FACHINSTITUTE FÜR HANDELS- UND GESELLSCHAFTSRECHT/NOTARE 12. Gesellschaftsrechtliche Jahresarbeitstagung 21. bis 22. März 2014 Hamburg, Bucerius Law School Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer,

Mehr