Steuerrechtliche und bilanzielle Praxisfragen im Treasury von Industrie, Handel, Banken und Versicherungen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Steuerrechtliche und bilanzielle Praxisfragen im Treasury von Industrie, Handel, Banken und Versicherungen"

Transkript

1 WM Seminare Steuerrechtliche und bilanzielle Praxisfragen im Treasury von Industrie, Handel, Banken und Versicherungen WM-Seminar 25./26. März 2014 Hotel InterContinental Frankfurt am Main Börsen-Zeitung Zeitung für die Finanzmärkte Leitung und Moderation: 1. Tag: Dr. Marcus Helios; 2. Tag: Dr. Andreas Körner Referenten: Dr. Stephan Behnes Prof. Dr. Stephan Eilers Eric Fort Michael Greier Felix Hierstetter Prof. Dr. Stefan Köhler Stefan Korten Sebastian Meinhardt Jörg Müller-Seils Andre Reislhuber Robert Risse Dirk Rosenberg Thorsten Schaus Dr. Matthias Scheifele Dr. Jens Schönfeld Dr. Karsten Schuck Dr. Jan Sedemund WERTPAPIER-MITTEILUNGEN

2 Referenten/Zielsetzung/Teilnehmer Referenten Dr. Stephan Behnes ist /Steuerberater und Partner im Bereich Financial Services Tax der KPMG AG in Frankfurt am Main. Zu seinen Tätigkeitsschwerpunkten zählt die steuerliche Beratung von Kreditinstituten. Prof. Dr. Stephan Eilers, LL.M. (Tax), FAStR ist seit 1994 Partner der Sozietät Freshfields Bruckhaus Deringer LLP und seit 1. Januar 2011 Executive Partner der Sozietät. Die Spezialgebiete von Stephan Eilers umfassen die Strukturierung und Finanzierung von nationalen und internationalen M&A-Transaktionen, Sanierungen, Leveraged Buyouts und Private Equity-Transaktionen. Stephan Eilers wurde 1959 geboren. Sein Studium absolvierte er an den Universitäten in Bonn, Genf und New York. Er ist außerdem Honorarprofessor an der Universität zu Köln (Steuerrecht). Er ist Autor zahlreicher Veröffentlichungen zu Fragen des internationalen und deutschen Steuerrechts. Stephan Eilers ist Mitglied des Fachinstituts der Steuerberater sowie des Steuerrechtsausschusses des Deutschen Anwaltvereins. Er findet Erwähnung in Juve 2013/2014 ( Führende Partner im Steuerrecht ), in PLC Which lawyer? 2011 ( highly recommended individual ) sowie in The Legal 500 in Eric Fort ist als Partner in der Praxisgruppe Steuerrecht tätig und berät in nationalen sowie internationalen Steuerfragen. Er hat langjährige Erfahrung im Immobilien- und Private Equity-Bereich sowie in Finanztransaktionen. Seit 1996 ist er als in Luxemburg zugelassen. Bevor er zu Arendt & Medernach kam, arbeitete er in der Steuerabteilung einer der Big Four-Firmen in Luxemburg. Michael Greier und Thorsten Schaus sind Partner im Bereich Financial Services Tax bzw. Global Transfer Pricing Services der KPMG AG in Frankfurt am Main. Zusammen leiten sie das Financial Services Transfer Pricing Team der KPMG Deutschland, das auf Verrechnungspreisberatung bei Finanzdienstleistungsunternehmen sowie der Beratung von FS-spezifischen Verrechnungspreisthemen bei Industrie- und Handelsunternehmenspezialisiert ist. Dr. Marcus Helios ist /Steuerberater und Partner im Bereich Financial Services Tax der KPMG AG in Frankfurt am Main und Düsseldorf. Zu seinen Tätigkeitsschwerpunkten zählen die steuerliche Beratung bei Unternehmenskäufen und -umstrukturierungen, konzernsteuerrechtlichen Fragen sowie Kapitalanlagen, Investmentfonds und Fondsgestaltungen bei Kreditinstituten, Finanzdienstleistern und Corporates. Prof. Dr. Stefan Köhler ist Partner, Dipl.-Kfm, Steuerberater, und leitet den Bereich International Tax Services Deutschland, Österreich, Schweiz bei Ernst & Young GmbH Frankfurt/Eschborn. Zudem ist er Honorarprofessor für Internationales Steuerrecht an der Goethe Universität, Frankfurt. Die Beratungsschwerpunkte mit mehr als 20 Jahren Praxiserfahrung liegen im nationalen/ internationalen Konzernsteuerrecht, insbesondere in den Bereichen der Steuerplanung/-optimierung sowie Mergers and Acquisitions. Stefan Korten Dipl. Finanzw. und Steuerberater leitet als Group Head of Tax den Steuerbereich der Commerzbank AG in Frankfurt. Felix Hierstetter ist Steuerberater und leitet die Inlandssteuerabteilung des Konzerns General Electric. Zuvor war er als Tax Partner und Leiter des Bereichs Verrechnungspreise bei KPMG tätig, wo er in- und ausländische Unternehmen schwerpunktmäßig in Fragen des nationalen und internationalen Konzernsteuerrechts beraten hat. Dr. Andreas Körner, LL.M. (Tax) und Steuerberater, leitet die Abteilung Finanzierung und Umwandlungssteuerrecht im Bereich Steuer- und Zollwesen der VW AG. Er beschäftigt sich dort schwerpunktmäßig mit Fragen steueroptimierter Finanzierung, M & A, Umstrukturierungen, Holdingaktivitäten sowie mit den europarechtlichen Einflüssen auf das direkte Steuerrecht. Sebastian Meinhardt ist Dipl.-Kfm., Steuerberater und Partner im Bereich Financial Services Tax der KPMG AG in Frankfurt. Er verfügt über 15 Jahre Erfahrung in der Besteuerung von Kapitalanlagen und Derivaten bei privaten und institutionellen Investoren. Seine Tätigkeitsschwerpunkte sind die steuerliche Beratung von Kapitalanlagen, die Implementierung von Abgeltungsteu-

3 ersystemen und Steuerreportings sowie steuerliche Aspekte der Wertpapierabwicklung. Jörg Müller-Seils, Dipl-Kfm. und Steuerberater ist Leiter der Steuerabteilung bei der Hannover Rück SE in Hannover. Zuvor war er bei der General Reinsurance AG (GenRe) in Köln u.a. zuständig für ausländische Betriebstätten und Verrechnungspreise. Andre Reislhuber ist /Steuerberater und Leiter der Steuerabteilung bei der IVG Immobilien AG in Bonn. Seine Schwerpunkte liegen im Konzern- und Bilanzsteuerrecht, der steueroptimierten Restrukturierung von Unternehmen sowie der Besteuerung von Finanzinstrumenten. Zuvor war er bei Deloitte und der IKB Deutsche Industriebank AG tätig Robert Risse ist, Dipl.-Finanzw. und Leiter der Steuerabteilung bei der Henkel KGaA in Düsseldorf. Zuvor war er u.a. Leiter der Abteilung Steuern und Risk-Management der Deutsche Post AG in Bonn. Dirk Rosenberg ist Steuerberater und leitet den Bereich Tax Operations bei der Bayer AG, der neben den deutschen ertragsteuerlichen Fragestellungen unter anderem auch die Bereiche indirekte Steuern, Tax Accounting und Steuerpolitik umfasst. Dr. Matthias Scheifele ist und Steuerberater und Partner im Bereich Steuern bei Hengeler Mueller in Frankfurt am Main. Er ist spezialisiert auf die steuerliche Beratung in- und ausländischer Mandanten bei Unternehmenskäufen und -verkäufen, Umwandlungen, Unternehmensnachfolgen, finanziellen Restrukturierungen von Unternehmen sowie bei Immobilienund Finanzierungstransaktionen. Dr. Jens Schönfeld ist, Fachanwalt für Steuerrecht, ist Partner bei Flick Gocke Schaumburg, Bonn. Dr. Karsten Schuck ist Dipl.-Kfm., Steuerberater und Partner bei KPMG AG in Frankfurt am Main. Er ist tätig im Bereich Financial Services Tax und leitet zugleich den Bereich Indirect Tax Services der KPMG in Deutschland. Sein Tätigkeitsschwerpunkt ist die ertrag- und umsatzsteuerliche Beratung in- und ausländischer Kreditinstitute sowie anderer Finanzdienstleister insbesondere aus dem Asset Finance Bereich. Dr. Jan Sedemund, LL.M. taxation /Steuerberater/Fachanwalt für Steuerrecht, Studium der Rechtswissenschaften in Heidelberg und München, Postgraduiertes Studium in den USA, Graduate Assistant am Lehrstuhl von Lawrence Lokken. Zahlreiche Veröffentlichungen vor allem im Bereich des Internationalen Konzernsteuerrechts, Lehrtätigkeit an der Hochschule Fresenius und der Bundesfinanzakademie. Stationen bei KPMG und Flick Gocke Schaumburg, seit April 2012 Global Head of Tax der Deutsche Lufthansa AG. Zielsetzung Steuerabteilungen in Industrie- und Handelsunternehmen sind ebenso wie Banken, Versicherungen und Finanzdienstleistungsunternehmen sowohl mit Fragen der steuerlichen bzw. steuerbilanziellen Erfassung von Kapitalanlageprodukten und Derivaten als auch mit Fragen der deutschen Kapitalertragsteuer befasst. Das Seminar soll daher in seinem ersten Teil steuerliche und steuerbilanzielle Sonderregelungen für Finanzinstrumente bei Konzern-Sachverhalten erläutern. In einem zweiten Teil wird dem Umstand Rechnung getragen, dass auch Industrie- und Handelskonzerne in bedeutendem Umfang Kapitalanlagen und Derivate zur Liquiditätssteuerung aber auch zur Deckung von Pensionsverbindlichkeiten halten, deren steuerliche Behandlung komplexen Regeln unterliegt. Das Seminar vermittelt die korrekte steuerrechtliche und steuerbilanzielle Behandlung dieser Sachverhalte sowie praktische Herausforderungen und Fallstricke. Die Zusammenstellung der Referenten aus erfahrenen Praktikern und Beratern aus dem Bereich Financial Services Tax stellt den Praxisbezug der Veranstaltung sicher. Teilnehmer Mitarbeiter in Steuer- und Rechtsabteilungen von Banken, Versicherungen sowie Industrie- und Handelsunternehmen, die in ihrer Praxis mit Fragen der deutschen Kapitalertragsteuer im Konzern sowie mit steuerlichen Fragenstellungen bei Kapitalanlagen befasst sind.

4 1. Tag I. Nationale Steuer- und Bilanzierungsfragen Dr. Marcus Helios (Diskussionsleiter) Uhr Empfang und Registrierung Uhr Bilanzierung von strukturierten und ausgewählten derivativen Finanzinstrumenten in der Steuerbilanz BMF-Schreiben zu Teilwertabschreibungen Zusammenfassung von Finanzinstrumenten bei 8b KStG-Sachverhalten (FG Nürnberg, K 69/2009, EFG 2013, 966, rkr.; FG Düsseldorf, , 6 K 2435/09 K, EFG 2012, 2055, Rev. eingelegt (Az. BFH I R 52/12)) Durchbrechung der Maßgeblichkeit (u.a. Passivierungsaufschub i.s. des 5 Abs. 2a EStG, Drohverlustrückstellungen) Bilanzierung von Optionen nach BFH vom I R 18/12 Dr. Marcus Helios, KPMG Uhr Steuerbilanzielle Behandlung von Sicherungsgeschäften Praktische Bedeutung des Schreibens des BMF v IV C 6-S 2133/07/10001 an den Bankenverband Steuerliche Implikationen der Rechnungslegungsstellungnahme des IDW RS HFA 35 vom zu Bewertungseinheiten Zeitwertbilanzierung in der Handels- und Steuerbilanz ( 340e Abs. 3 HGB, 6 Abs. 1 Nr. 2b EStG) unter Berücksichtigung von IDW RS BFA 2 Verlustfreie Bewertung von zinsbezogenen Geschäften des Bankbuchs (Zinsbuchs) (IDW RS BFA 3) Stefan Korten, Commerzbank AG Uhr Kaffeepause Uhr Latente Steuern in der Konzernfinanzierung Bedeutung von Latenzen (DTA und DTL) bei Finanzinstrumenten Behandlung von Spezialfonds als Planvermögen Tax Risk Management Robert Risse, HENKEL AG & CO KGAA Uhr Aktuelle Organschaftsfragen im Konzern Fragen der grenzüberschreitenden Organschaft Verlustberücksichtigung im Rahmen des 14 Abs. 1 Satz 1 Nr. 5 KStG Vororganschaftliche Mehrabführungen Aspekte der mittelbaren Organschaft Dirk Rosenberg, BAYER AG Uhr Lunchbuffet Uhr Kapitalertragsteuer bei Konzern-Sachverhalten Offene und verdeckte Gewinnausschüttungen Darlehen und hybride Finanzierungen Umstrukturierungen Besonderheiten bei Organschaften Felix Hierstetter, GE DEUTSCHLAND Uhr Steuerliche Finanzierungsfragen bei Sanierungsmaßnahmen Stundung und Kapitalisierung von Kreditforderungen Rangrücktritt und Forderungsverzicht Debt/Equity Swap, Debt Buy Back Steu er op ti mier te Gestal tun gen in Re struk tu rie rung, Sa nie rung und In sol venz Andre Reislhuber, IVG Immobilien AG Uhr Finanzinstrumente bei der Strukturierung von M&A-Sachverhalten Eigene Anteile nach dem BMF-Schreiben vom Veräußerung und Anschaffung nicht (voll) passivierbarer Verpflichtungen ( 4f und 5 Abs. 7 EStG) Schließen der Bewertungslücke: earn out, vendor note etc. Dr. Matthias Scheifele, HENGELER MUELLER Uhr Kaffeepause Uhr Grundsätzliche umsatzsteuerliche Behandlung von Treasury-Aktivitäten Steuerliche Aspekte von Forderungsverkäufen (Factoring/Forfaitierung/ ABS) Auswirkungen auf den Vorsteuerabzug Dr. Karsten Schuck, KPMG Uhr Investmentfondsanlagen bei institutionellen Anlegern Qualifikation von Investmentvehikeln als Investmentfonds Besteuerung von Investitionsgesellschaften Neuere Urteile zu verschiedenen Gestaltung über Investmentfonds (Anwendung von 8b KStG/ Bondstripping und DBA Luxemburg) Steuerbilanzielle Behandlung von Investmentfondsanteilen Grenzüberschreitende Verwaltung von Investmentfonds Update zur Reform des InvStG Aktuelle Erfahrungen aus der Betriebs- bzw. BZSt-Prüfungen Sebastian Meinhardt, KPMG Uhr Ende

5 Programm 2. Tag II. Internationale Steuerfragen Dr. Andreas Körner (Diskussionsleiter) Uhr Empfang und Registrierung Uhr Ausgewählte Standorte für Finanzierungsgesellschaften aus steuerlicher Sicht Standortfaktoren (Überblick) Gegenmaßnahmen der Deutschen Finanzverwaltung bei Auslandsstandorten (Zusammenfassung) Niederlande (Beispiel Anleihebegehung am Kapitalmarkt) Malta Jersey Brasilien/Belgien (Fragen der fiktiven Eigenkapitalverzinsung; neueste Steuerentwicklung in Belgien Prof. Dr. Stephan Eilers, FRESHFIELDS BRUCKHAUS DERINGER Uhr Fonds, Akquisitions- und Finanzierungsgesellschaften in Luxemburg Spezialisierte Investmentfonds (SIF): SICAV, SICAF, FCP, SCS, SCSp Wagniskapitalinvestitionsgesellschaften (SICAR) Verbriefungsgesellschaften Holdinggesellschaften (SOPARFI) Gruppeninterne Finanzierungsaktivitäten: das Verrechnungspreisrundschreiben der Luxemburger Steuerverwaltung Das neue DBA Deutschland-Luxemburg Eric Fort, ARENDT & MEDERNACH Uhr Kaffeepause Uhr Absicherung ausländischer Finanzierungsgesellschaften: Substanz- und Aktivitätsanforderungen Konzerninterne Finanzierungsgesellschaften: Wieviel Substanz ist nötig? Hinzurechnungsbesteuerung: welche Aktivitäten schützen? Vermeidung Ort der Geschäftsleitung im Inland 10 AO Wann liegt Missbrauch vor 42 AO? Prof. Dr. Stefan Köhler, Ernst & Young Uhr Unternehmensfinanzierung in Inbound- und Outboundsachverhalten Unternehmensfinanzierung und Hinzurechnungsbesteuerung Praktische Probleme der Anwendung der Cadbury-Doktrin Unternehmensfinanzierung im Abkommensrecht (Qualifikationskonflikte, Aktivitätsvorbehalte etc.) Besonderheiten bei Personengesellschaften und Betriebsstätten Einzelfragen der Gewerbesteuer bei grenzüberschreitenden Finanzierungen Verrechnungspreisthemen ( 1 AStG, vga, ve) Dr. Jens Schönfeld, FLICK GOCKE SCHAUMBURG Uhr Lunchbuffet Uhr Steuerliche Aspekte von Hybridfinanzierungen bei international tätigen Konzernen Allgemeine steuerliche Gestaltungsparameter Abzugsfähigkeit der Vergütung, Quellensteuerfreiheit Aufsichtsrechtliches Tier II-Kapital als steuerliches Fremdkapital Veränderte Vorgaben durch Basel III / CRD IV Internationale konzerninterne Gestaltungen zwischen operativen Sparten und Finanzdienstleistungs-Sparten Dr. Andreas Körner, VOLKSWAGEN AG Uhr Bedeutung der neuen DBA (u.a. Luxemburg, Niederlande, Irland) für Finanzierungsstrukturen Wichtige neue DBA: Stand der Verfahren Neue Abkommenspolitik: Anrechnung statt Freistellung (Aktivitätsvorbehalte, Besteuerungsvorbehalte, Korrespondenzprinzip)? Missbrauchsvermeidung im Abkommensrecht Auswirkungen der neuen DBA auf grenzüberschreitende Darlehensvergabe, hybride Finanzierungen und doppelte Nichtbesteuerung Dr. Stephan Behnes, KPMG Uhr Steuerneutrale Kapitalrückführung aus dem Ausland Kapitalrückführung aus einem EU Mitgliedstaat Kapitalrückführung aus einem Drittstaat Währungsschwankungen Echte Kapitalherabsetzung Dr. Jan Sedemund, LUFTHANSA AG Uhr Kaffeepause Uhr Auswirkung der BsGaV auf (Rück-)Versicherungsbetriebstätten Besondere Zuordnungsregeln durch die BsGaV Dotationskapital Zuordnung von Erträgen aus Kapitalanlagen Jörg Müller-Seils, HANNOVER RÜCK Uhr Finanztransaktionssteuer Regelungsumfang und Implikationen / Status Quo Auswirkungen für Banken, Asset Manager, Versicherungen und Corporates Dr. Marcus Helios, KPMG Uhr Verrechnungspreisthemen im Treasury Bereich Grundsätzliche Überlegungen bei konzerninternen Finanzierungsbeziehungen bzw. Kapitalanlagen (u.a. Nachweis der Fremdüblichkeit der Zinssätze/Zinsbenchmarks, Stand-Alone- vs. Gruppen-Rating, Konzernrückhalt) Bepreisung von konzerninternen Risikotransfermodellen Aktuelle Entwicklungen bei der Betriebsstätten-Gewinnabgrenzung Diskussionspunkte aus Betriebsprüfungen Michael Greier und Thorsten Schaus, KPMG Uhr Ende

6 4. Januar Jahrgang Seiten 1-48 Teilnahmebedingungen und Anmeldung Organisation/Rückfragen WM Seminare Postfach Frankfurt am Main Tel.: Fax: Datum 25./26. März 2014 Veranstaltungsort Hotel InterContinental Frankfurt am Main Wilhelm-Leuschner-Straße Frankfurt am Main Telelefon: Anmeldung zum Seminar Nr. S14-770L (unter Anerkennung der Teilnahmebedingungen) Am WM-Seminar Steuerrechtliche und bilanzielle Praxisfragen im Treasury von Industrie, Handel, Banken und Versicherungen... am 25. März bis ca Uhr... am 26. März bis ca Uhr in Frankfurt nehme ich teil. Der Seminarpreis pro Person in Höhe von 865,- (für 1 Tag) bzw ,- (für beide Tage) jeweils zzgl. MwSt. wird nach Erhalt der Rechnung überwiesen. Die Rechnung bitte ich auszustellen auf mich Firma/Institut. Preise/Leistungen Nach Eintreffen Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Anmeldebestätigung und eine Rechnung über den Seminarpreis in Höhe von EUR 865,- (zzgl. 19% MwSt. = EUR 164,35). für 1 Tag bzw ,- (zzgl. 19% MwSt = 306,85). Der Rechnungsbetrag muss vor Seminarbeginn eingegangen sein. Im Preis enthalten sind die Teilnahme am Seminar, Mittagessen, Erfrischungen/Pau sengetränke und Arbeitsunterlagen. Der Verlag behält sich kurzfristige Programmänderungen vor. Rücktritt/Storno Die Anmeldung zum Seminar ist verbindlich. Bei Nichtteilnahme wird der volle Preis erhoben. Es ist möglich, eine Ersatzperson zu benennen. Bei Storno der Teilnahme am Seminar später als zwei Wochen vor Beginn der Veranstaltung wird eine Aufwandsent schädi gung von EUR 300,- ( zzgl. 19% MwSt. = EUR 57,-) berechnet. Bei Storno der Teilnahme früher als zwei Wochen vor Beginn der Veranstaltung entstehen keine weiteren Kosten. Der Verlag behält sich vor, das Seminar ggf. abzusagen. In diesem Fall wird der bereits gezahlte Seminarpreis zurück erstattet. Weitere Ansprüche gegenüber dem Verlag bestehen nicht. Unterkunft/Hotel Für die Teilnehmer steht ein begrenztes Zimmerkontingent im Hotel zur Verfügung. Bitte nehmen Sie die Reservierung direkt unter Berufung auf die Veranstaltung vor, Buchungscode SC Werbung r Ja, ich bin mit dem Erhalt von weiteren Informationen (Werbung) zu Produkten und Dienstleistungen der WM Gruppe einverstanden. r Dies gilt auch für Informationen per . Ort, Datum Unterschrift WERTPAPIER- MITTEILUNGEN TEIL IV WERTPAPIER- MITTEILUNGEN Redaktion: Dr. Christopher Kienle, Dr. Andreas Lange, Prof. Dr. Tobias Lettl, Potsdam Dr. Helmut Merkel, Arne Wittig, Essen Redaktionsbeirat: Thorsten Höche, Berlin Prof. Dr. Dr. Dr. h.c. mult. Klaus J. Hopt, Hamburg Richter am BGH Dr. Hans-Ulrich Joeres, Karlsruhe Richterin am BGH Ilse Lohmann, Karlsruhe Prof. Dr. Hans-Jürgen Lwowski, Hamburg Prof. Dr. Peter O. Mülbert, Mainz Reinhard Nützel, Postverlagsort AUS DEM INHALT: Seite 1 Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. Peter Bülow, Trier Ein neugefasster 13 BGB überwiegende Zweckbestimmung Seite 4 Dr. Stefan L. Pankoke, Maître en droit, und Thamar M. V. Wallus, Frankfurt a.m. Europäische Derivateregulierung und M&A D C 1 Seite 17 BGH, VI ZR 336/12 Zur Frage der Haftung eines Wirtschaftsprüfers wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung von Anlegern durch irreführende Äußerungen bei Vorträgen und Veranstaltungen mit Vertriebsmitarbeitern über die Werthaltigkeit von Beteiligungen Seite 21 BGH, IX ZR 52/13 Kondiktionsanspruch der Masse gegen den Zahlungsempfänger, wenn der Schuldner nach Erlass eines Zustimmungsvorbehalts mit seiner Bank einen Überweisungsvertrag schließt und diese die Leistung bewirkt Seite 24 BGH, XI ZR 312/12 Keine Haftung des kundenferneren Unternehmens gemäß 128 HGB analog für ein Beratungsverschulden des kundennäheren Unternehmens bei gestaffelter Einschaltung mehrerer selbständiger Wertpapierdienstleistungsunternehmen Seite 32 BGH, V ZR 155/12 Zur Auslegung von Zuschlagsbeschlüssen; zur Unwirksamkeit eines Zuschlags, der in schuldnerfremdes Eigentum eingreift Ja, ich möchte als Dankeschön für meine Teilnahme die Zeitschrift für Wirtschafts- und Bank recht drei Wochen lang kostenlos und unverbindlich erhalten. 1.Teilnehmer: Name, Vorname Funktion/Abteilung Telefon, Fax Firma/Institut Straße/Postfach Postleitzahl, Ort Entscheidungssammlung zum Wirtschafts- und Bankrecht Bearbeitet von RA Prof. Dr. Hans-Jürgen Lwowski, Hamburg unter Mitwirkung von Dr. Gero Fischer, Vors. Richter am BGH a.d., Freiburg Prof. Dr. Dr. Dr. h.c. mult. Klaus J. Hopt, Hamburg WuB Dezember 2013 W E R T P A P I E R - M I T T E I LU N G E N Frankfurt am Main Ja, ich möchte als Dankeschön für meine Teilnahme die WuB Entscheidungssammlung zum Wirtschafts- und Bankrecht in 2 Monatsausgaben kostenlos und unverbindlich zur Ansicht erhalten. 2. Teilnehmer: Name, Vorname Funktion/Abteilung Telefon, Fax Ja, ich möchte als Dankeschön für meine Teilnahme die Börsen- Zeitung vier Wochen lang kostenlos und unverbindlich erhalten. Fax

Siebzehntes Steuerforum Rheinland-Pfalz

Siebzehntes Steuerforum Rheinland-Pfalz Siebzehntes Steuerforum Rheinland-Pfalz am 08. und 09. Juni 2016 in der Mittelrheinhalle Andernach Die Referenten: (in alphabetischer Reihenfolge) MDgt Dr. Stefan Breinersdorfer Leiter der Steuerabteilung

Mehr

Sechzehntes Steuerforum Rheinland-Pfalz

Sechzehntes Steuerforum Rheinland-Pfalz Sechzehntes Steuerforum Rheinland-Pfalz am 09. und 10. Juni 2015 in der Mittelrheinhalle Andernach Die Referenten: (in alphabetischer Reihenfolge) Dr. Sebastian Benz RA, FAfStR, Linklaters LLP, Düsseldorf

Mehr

Financial Modelling...

Financial Modelling... WM Seminare WM-Seminar Teilnehmerstimmen: Das Seminar was sehr professionell gestaltet. Die Erläuterungen waren sehr einleuchtend und klar. Sehr gute, praxisorientierte Vermittlung des Fachwissens und

Mehr

Programm M&A-Konferenz 2014

Programm M&A-Konferenz 2014 M&A-Konferenz 2014 25. September 2014 Industrie-Club Düsseldorf Gesamtmoderation und fachliche Leitung: Dr. Franz-Josef Schöne, Partner, Hogan Lovells Int. LLP 9.00-18.00 Uhr Bescheinigung von 7 Zeitstunden

Mehr

Dividendenbesteuerung

Dividendenbesteuerung Dividendenbesteuerung Aktuelle Brennpunkte Steueroptimale Gestaltung Informieren Sie sich u. a. umfassend über: Der neue 50d Abs. 3 EStG: Erste praktische Erfahrungen Risiken und Chancen im Hinblick auf

Mehr

Funds Forum Frankfurt

Funds Forum Frankfurt Funds Forum Frankfurt Reform der Investmentbesteuerung Auswirkungen auf geschlossene AIF Literaturhaus Frankfurt a.m. Dr. Peter Bujotzek Berlin Frankfurt a. M. München www.pplaw.com P+P Pöllath + Partners

Mehr

Steuerrecht international tätiger Unternehmen

Steuerrecht international tätiger Unternehmen Steuerrecht international tätiger Unternehmen Handbuch der Besteuerung von Auslandsaktivitäten inländischer Unternehmen und von Inlandsaktivitäten ausländischer Unternehmen von Prof. Dr. Jörg Manfred Mössner

Mehr

Financial Modelling...

Financial Modelling... WM Seminare WM-Seminar Teilnehmerstimmen: Das Seminar was sehr professionell gestaltet. Die Erläuterungen waren sehr einleuchtend und klar. Sehr gute, praxisorientierte Vermittlung des Fachwissens und

Mehr

Steuerberater-Jahrbuch 2006/2007. v. *' **' '' zugleich Bericht über*'deii ; S'8*; : Fachkongress der Steuerberater Köln, 26. und 27.

Steuerberater-Jahrbuch 2006/2007. v. *' **' '' zugleich Bericht über*'deii ; S'8*; : Fachkongress der Steuerberater Köln, 26. und 27. Steuerberater-Jahrbuch 2006/2007 v. *' **' '' zugleich Bericht über*'deii ; S'8*; : Fachkongress der Steuerberater Köln, 26. und 27. September 2006 2008 AGI-Information Management Consultants May be used

Mehr

WM-Seminar. Basis-Seminar Compliance. Aufbau-Seminar Compliance. Outsourcing von Compliance. Börsen-Zeitung Zeitung für die Finanzmärkte

WM-Seminar. Basis-Seminar Compliance. Aufbau-Seminar Compliance. Outsourcing von Compliance. Börsen-Zeitung Zeitung für die Finanzmärkte WM Seminare ### Compliance ### Compliance ### Compliance ### Compliance ### Basis-Seminar Compliance 6. März 2015 Mercure Frankfurt-Eschborn Helfmann-Park Aufbau-Seminar Compliance 8. Mai 2015 Mercure

Mehr

in der Industrie- und Handelskammer zu Köln, Unter Sachsenhausen 10 26

in der Industrie- und Handelskammer zu Köln, Unter Sachsenhausen 10 26 66. Fachkongress der Steuerberater 28.+29.10.2014 U2 Das Fachinstitut der Steuerberater e.v. lädt ein zum 66. Fachkongress der Steuerberater in der Industrie- und Handelskammer zu Köln, Unter Sachsenhausen

Mehr

Aktuelle Steuerfragen zum Jahresende

Aktuelle Steuerfragen zum Jahresende Aktuelle Steuerfragen zum Jahresende - Gesetzgebung, Verwaltungspraxis, Rechtsprechung - 01. Dezember 2014, Stuttgart* 02. Dezember 2014, Düsseldorf* 10. Dezember 2014, Frankfurt a.m.* 12. Dezember 2014,

Mehr

So gestalten Sie Ihre Verrechnungspreise prüfungssicher und Ihre Betriebsstätten steueroptimal!

So gestalten Sie Ihre Verrechnungspreise prüfungssicher und Ihre Betriebsstätten steueroptimal! So gestalten Sie Ihre Verrechnungspreise prüfungssicher und Ihre steueroptimal! Getrennt buchbar! Verrechnungspreise besteuerung 28. April 2009 in Frankfurt/M. Entwicklungen und Praxiserfahrungen Verrechnungspreisvorschriften

Mehr

13. bis 15. Februar 2014 Berlin

13. bis 15. Februar 2014 Berlin FACHINSTITUT FÜR STEUERRECHT Die Kapitalgesellschaft 2014 13. bis 15. Februar 2014 Berlin Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer, Rechtsanwaltskammern und Notarkammern.

Mehr

1. WM-Jahrestagung: Besteuerung von Kreditinstituten. WM-Seminar. Aktuelle Praxisfragen und Herausforderungen

1. WM-Jahrestagung: Besteuerung von Kreditinstituten. WM-Seminar. Aktuelle Praxisfragen und Herausforderungen WM Seminare 1. WM-Jahrestagung: Besteuerung von Kreditinstituten Aktuelle Praxisfragen und Herausforderungen WM-Seminar 8./9. April 2014 Hotel Marriott Frankfurt am Main Börsen-Zeitung Zeitung für die

Mehr

Fit für die größte Reform im Handelsrecht seit 20 Jahren BilMoG Die entscheidenden praxisrelevanten Änderungen

Fit für die größte Reform im Handelsrecht seit 20 Jahren BilMoG Die entscheidenden praxisrelevanten Änderungen Fit für die größte Reform im Handelsrecht seit 20 Jahren BilMoG Die entscheidenden praxisrelevanten Änderungen Wählen Sie Ihren Termin: 3. und 4. November 2008 in Frankfurt/M. 8. und 9. Dezember 2008 in

Mehr

Steuern fest im Griff!

Steuern fest im Griff! Recht & Steuern Steuern fest im Griff! Aktuelles Steuerwissen für Ihre tägliche Arbeit SEMINARE Umsatzsteuer Update Aktuell informiert im Umsatzsteuerrecht 2015/2016 Die Organschaft in der Praxis Steueroptimale

Mehr

Fachtag Werkstätten 2010 Aktuelles zu den Themen Steuerrecht, Sozialrecht und Rechnungswesen

Fachtag Werkstätten 2010 Aktuelles zu den Themen Steuerrecht, Sozialrecht und Rechnungswesen Sehr geehrte Damen und Herren, die CURACON GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft bietet Ihnen in Kooperation mit der BAG Werkstätten für behinderte Menschen zu den Themen Steuerrecht, Sozialrecht und Rechnungswesen

Mehr

Schlecht und Partner Schlecht und Collegen. Internationales Steuerrecht

Schlecht und Partner Schlecht und Collegen. Internationales Steuerrecht Schlecht und Partner Schlecht und Collegen Internationales Steuerrecht Wir über uns Schlecht und Partner sind erfahrene Wirtschafts-prüfer und Steuerberater. Unsere Partnerschaft stützt sich auf eine

Mehr

in der Industrie- und Handelskammer zu Köln, Unter Sachsenhausen 10-26

in der Industrie- und Handelskammer zu Köln, Unter Sachsenhausen 10-26 64. Fachkongress der Steuerberater 30.+31.10.2012 U2 Das Fachinstitut der Steuerberater e.v. lädt ein zum 64. Fachkongress der Steuerberater in der Industrie- und Handelskammer zu Köln, Unter Sachsenhausen

Mehr

Grunderwerbsteuer: Minimierungs- und Vermeidungsstrategien bei Kauf, Verkauf und Umstrukturierung von Unternehmen

Grunderwerbsteuer: Minimierungs- und Vermeidungsstrategien bei Kauf, Verkauf und Umstrukturierung von Unternehmen Aufstellung Themen Diplom-, Master- und Bachelorarbeiten Diplomarbeiten Zeitraum Thema WS 2003/2004 Grunderwerbsteuer: Minimierungs- und Vermeidungsstrategien bei Kauf, Verkauf und Umstrukturierung von

Mehr

SEMINARREIHE: Aus der Praxis für die Praxis Vorweggenommene Erbfolge im Ertragssteuerrecht Die Änderungen kompakt Seminar-Nr.: STB.

SEMINARREIHE: Aus der Praxis für die Praxis Vorweggenommene Erbfolge im Ertragssteuerrecht Die Änderungen kompakt Seminar-Nr.: STB. SEMINARREIHE: Aus der Praxis für die Praxis Vorweggenommene Erbfolge im Ertragssteuerrecht Die Änderungen kompakt Seminar-Nr.: STB.05 VIER INTERESSANTE THEMEN AUS DER STEUERPRAXIS ALS ERGÄNZUNG ZUM AKTUELLEN

Mehr

Kapitalanlagegesetzbuch und AIFM-Richtlinie:

Kapitalanlagegesetzbuch und AIFM-Richtlinie: WM Seminare Kapitalanlagegesetzbuch und AIFM-Richtlinie: Was kommt ab Juli 2013 in Deutschland und Luxemburg auf Private Equity Fonds und ihre Anleger zu? WM-Seminar 8./9. November 2012 Fleming's Hotel

Mehr

Fachtag Gemeinnützigkeit /Steuerrecht

Fachtag Gemeinnützigkeit /Steuerrecht Einladung Fachtag Gemeinnützigkeit /Steuerrecht September November 2015 FACHTAG GEMEINNÜTZIGKEIT / STEUERRECHT Sehr geehrte Damen und Herren, Curacon bietet Ihnen zu den aktuellen Entwicklungen im Gemeinnützigkeits-

Mehr

Vortragsliste: 2007-2010 Fachhochschule Münster, Lehrbeauftragter für Internationales Steuerrecht.

Vortragsliste: 2007-2010 Fachhochschule Münster, Lehrbeauftragter für Internationales Steuerrecht. Dr. Till Zech, LL.M. Zeppelinstr. 6 48147 Münster Vortragsliste: Bundesfinanzakademie: Seit 2011 Professor an der Fakultät Recht der Hochschule Ostfalia Braunschweig/Wolfenbüttel für Steuerrecht. Inhalte:

Mehr

SCHWERPUNKT STEUERRECHT EXTERNE DOZENTEN

SCHWERPUNKT STEUERRECHT EXTERNE DOZENTEN Lars Behrendt Lars Behrendt wurde 1972 in Hamburg geboren, ist verheiratet und Vater zweier Kinder. Er ist Diplom-Kaufmann (Universität Hamburg) und Steuerberater. Seit 1999 ist Lars Behrendt bei der KPMG

Mehr

am 22. Juli 2013 soll die Umsetzung der AIFM-Richtlinie in Gestalt des Kapitalanlagegesetzbuches (KAGB) in Kraft treten.

am 22. Juli 2013 soll die Umsetzung der AIFM-Richtlinie in Gestalt des Kapitalanlagegesetzbuches (KAGB) in Kraft treten. Bank-Verlag GmbH I Wendelinstraße 1 I D-50933 Köln Postfach 45 02 09 I D-50877 Köln Geschäftsführer: Wilhelm Niehoff (Sprecher) I Henrik Langen I Matthias Strobel Vorsitzender des Beirats: Dr. Hans-Joachim

Mehr

Investment Conference Geschlossene Immobilienfonds Deutschland Europa

Investment Conference Geschlossene Immobilienfonds Deutschland Europa Einladung Die globale Wirtschaftslage stabilisiert sich zunehmend, doch das ändert wenig am gegenwärtigen Sicherheitsbedürfnis der Anleger. Investoren geht es in letzter Zeit hauptsächlich darum, die Anlagerisiken

Mehr

STEUERLICHES RISIKO LEBENSVERSICHERUNG?

STEUERLICHES RISIKO LEBENSVERSICHERUNG? STEUERLICHES RISIKO LEBENSVERSICHERUNG? Steuerliche Handlungsempfehlungen und Erfahrungen aus der Beratungspraxis 8. Juni 2016 FRANKFURT AM MAIN Hotel Steigenberger Frankfurter Hof REFERENTEN FÜR DIE EINZELTHEMEN

Mehr

Steuerberater-Jahrbuch

Steuerberater-Jahrbuch Steuerberater-Jahrbuch 2000/2001. Zugleich Bericht über den 52. Fachkongress der Steuerberater, Köln, 17. und 18. Oktober 2000 von Norbert Herzig 1. Auflage Steuerberater-Jahrbuch Herzig schnell und portofrei

Mehr

Insolvenz und Sanierung

Insolvenz und Sanierung WM Seminare WM-Tagung zum Insolvenzrecht Heidelberger InsolvenzFORUM 2011 Insolvenz und Sanierung Neue Herausforderungen durch ESUG Leitung und Moderation Dr. Jobst Wellensiek, Senior Sozius, Wellensiek

Mehr

(UN)GELÖSTE FRAGEN DES AIFM-StAnpG AUS SICHT VON FINANZVERWALTUNG UND PRAXIS

(UN)GELÖSTE FRAGEN DES AIFM-StAnpG AUS SICHT VON FINANZVERWALTUNG UND PRAXIS (UN)GELÖSTE FRAGEN DES AIFM-StAnpG AUS SICHT VON FINANZVERWALTUNG UND PRAXIS RdF-Workshop: AIFM-Richtlinie Update III Frankfurt am Main, 21. April 2015 MR Matthias Hensel, BMF RA Uwe Bärenz, P+P Pöllath

Mehr

Dr. Georg Renner. Tätigkeitsschwerpunkte. Rechtsanwalt seit 1995 Steuerberater seit 2001 Partner bei SCHIEDERMAIR Rechtsanwälte seit 2010

Dr. Georg Renner. Tätigkeitsschwerpunkte. Rechtsanwalt seit 1995 Steuerberater seit 2001 Partner bei SCHIEDERMAIR Rechtsanwälte seit 2010 Dr. Georg Renner Rechtsanwalt seit 1995 Steuerberater seit 2001 Partner bei SCHIEDERMAIR Rechtsanwälte seit 2010 Tätigkeitsschwerpunkte Steuerliche Strukturierung und Begleitung von grenzüberschreitenden

Mehr

Alternative Portfoliomanagement

Alternative Portfoliomanagement WM Seminare Für die Schweiz hat die SFPO (Swiss Financial Planners Organization) das Seminar mit 15 Credits akkreditiert - entspricht einem Jahreskontingent. Alternative Portfoliomanagement WM-Seminar

Mehr

Internationale Steuerrisiken aus deutscher Sicht

Internationale Steuerrisiken aus deutscher Sicht Internationale Steuerrisiken aus deutscher Sicht Am Cham Germany Dienstag, 10. Mai 2011, 14:00 Uhr JörgKemkes, Geschäftsführer, BridgehouseTax, München- Atlanta 2 Übersicht Auslandsinvestments/ Überblick

Mehr

Restructuring The Private Equity Alternative

Restructuring The Private Equity Alternative Restructuring The Private Equity Alternative Finanzinvestoren und ihre Rolle bei der Unternehmenssanierung Private Equity Workshop Hotel InterContinental Frankfurt am Main 14. November 2013 Programm 9:15

Mehr

Grundlagen des belgischen Steuerrechts Frankfurt, 20 Februar 2013

Grundlagen des belgischen Steuerrechts Frankfurt, 20 Februar 2013 www.pwc.com Grundlagen des belgischen Steuerrechts Frankfurt, Hugo Verbist Director Steuerberatung Agenda 1. Körperschaftsteuer: allgemeine Prinzipien 2. Fiktiver Zinsabzug 3. Steuerabzug für Patenterträge

Mehr

Referenten. Zertifikatslehrgang Restrukturierungs- und Sanierungsberater

Referenten. Zertifikatslehrgang Restrukturierungs- und Sanierungsberater Referenten Zertifikatslehrgang Restrukturierungs- und Sanierungsberater Stand: Nov. 2012 des Instituts für Unternehmenssanierung und -entwicklung an der SRH Hochschule Heidelberg Fachliche Leitung: Prof.

Mehr

Fachtag Gemeinnützigkeit /Steuerrecht

Fachtag Gemeinnützigkeit /Steuerrecht EINLADUNG Fachtag Gemeinnützigkeit /Steuerrecht September Oktober 2013 FACHTAG GEMEINNÜTZIGKEIT / STEUERRECHT Sehr geehrte Damen und Herren, Curacon bietet Ihnen zum Thema Stärken und Schwächen des Gemeinnützigkeitsrechts

Mehr

EXIT FORUM. Strategien & Gestaltungen für Unternehmer und Investoren. Ausstieg aus einer Unternehmensbeteiligung

EXIT FORUM. Strategien & Gestaltungen für Unternehmer und Investoren. Ausstieg aus einer Unternehmensbeteiligung Eine gemeinsame Veranstaltung von Konferenzzentrum der WTS AG mit den Erfahrungen und dem Wissen der Experten: Lothar Härteis, Steuerberater, Vorstand und Niederlassungsleiter, WTS AG, München Falk Müller-Veerse,

Mehr

Michael Port Fabian Steinlein. Kapitalmaßnahmen. Steuerliche Bewertung und Einstufung. 2. Auflage. Springer Gabler

Michael Port Fabian Steinlein. Kapitalmaßnahmen. Steuerliche Bewertung und Einstufung. 2. Auflage. Springer Gabler Michael Port Fabian Steinlein Kapitalmaßnahmen Steuerliche Bewertung und Einstufung 2. Auflage Springer Gabler Inhaltsverzeichnis Teil I Theoretische Grundlagen 1 Herausforderung Kapitalmaßnahme 3 1.1

Mehr

Sitz: Wien Firmenbuchnummer: 372817k, HG Wien UID: ATU 66850605

Sitz: Wien Firmenbuchnummer: 372817k, HG Wien UID: ATU 66850605 Rautner Huber Rechtsanwälte OG Schulerstraße 7, A-1010 Wien office@rautnerhuber.com T + 43 1 361 1361 F + 43 1 361 1361-99 Sitz: Wien Firmenbuchnummer: 372817k, HG Wien UID: ATU 66850605 WILLKOMMEN BEI

Mehr

Druckdatum: 03.02.2016 Referent: Robert Hörtnagl

Druckdatum: 03.02.2016 Referent: Robert Hörtnagl Referent: Robert 2016 1 06.10.2016 Erbschaftsteuer und Gestaltungsüberlegungen, (Veranstaltung der Münchner Bilanzgespräche), Münchner Bilanzgespräche, Steuern, Veranstalter: Schweitzer Sortiment, Bundesanzeiger

Mehr

Beteiligung ausländischer Investoren und Initiatoren an deutschen Fonds

Beteiligung ausländischer Investoren und Initiatoren an deutschen Fonds Beteiligung ausländischer Investoren und Initiatoren an deutschen Fonds Hamburg, 6. November 2014 Dr. Helder Schnittker, LL.M. / Timo Steinbiß, LL.M. Agenda Vermögensverwaltende Fonds Investoren Vermögensverwaltende

Mehr

zu Beginn dieses Jahres hat unsere Gesellschaft zwei neue Niederlassungen eröffnet:

zu Beginn dieses Jahres hat unsere Gesellschaft zwei neue Niederlassungen eröffnet: WTS intern Liebe Leserinnen, liebe Leser, zu Beginn dieses Jahres hat unsere Gesellschaft zwei neue Niederlassungen eröffnet: Frankfurt am Main und Hamburg. Dr. Harald Treptow Rechtsanwalt, Steuerberater

Mehr

Mitteilungen der Juristischen Zentrale

Mitteilungen der Juristischen Zentrale Mitteilungen der Juristischen Zentrale VERTRAGSANWÄLTE Nr. 14/2015 09.02.2015 Dö Noch Plätze frei: DAR-Seminare: Fehlerquellen bei Messverfahren im Straßenverkehr Sehr geehrte Damen und Herren, in der

Mehr

28. September 2015 Köln

28. September 2015 Köln FACHINSTITUT FÜR STEUERRECHT Das Unternehmen in Krise und Insolvenz 28. September 2015 Köln Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer, Rechtsanwaltskammern und Notarkammern.

Mehr

Steuerliche Fallstricke bei der Sicherheitengestellung im Konzern

Steuerliche Fallstricke bei der Sicherheitengestellung im Konzern #1899625 IfA Deutsche Vereinigung für Internationales Steuerrecht Regionalgruppe Berlin-Brandenburg Steuerliche Fallstricke bei der Sicherheitengestellung im Konzern Ministerialrat Manfred Naumann Bundesministerium

Mehr

Einladung Fachtag Werkstätten

Einladung Fachtag Werkstätten Einladung Fachtag Werkstätten Februar April 2015 FACHTAG WERKSTÄTTEN Sehr geehrte Damen und Herren, Curacon bietet Ihnen zu den Themen Steuerrecht, Sozialrecht und Rechnungswesen wieder Fachtage für Werkstätten

Mehr

SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN. 13. November 2014 in München

SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN. 13. November 2014 in München SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN 13. November 2014 in München Ziel Die nationalen und internationalen Entwicklungen im Bereich Corporate Governance messen einem Internen Kontrollsystem

Mehr

Fachseminare für die Versicherungswirtschaft. Risikotransfer in den Kapitalmarkt und nicht-traditionelle Rückversicherung

Fachseminare für die Versicherungswirtschaft. Risikotransfer in den Kapitalmarkt und nicht-traditionelle Rückversicherung Fachseminare für die Versicherungswirtschaft PPO GmbH Gesellschaft für Prozessoptimierung, Personalentwicklung und Organisationsentwicklung Bahnhofstraße 98 82166 Gräfelfing bei München Telefon 089. 89

Mehr

EINLADUNG Fachtag Werkstätten

EINLADUNG Fachtag Werkstätten EINLADUNG Fachtag Werkstätten Februar April 2014 FACHTAG WERKSTÄTTEN Sehr geehrte Damen und Herren, Curacon bietet Ihnen zu den Themen Steuerrecht, Sozialrecht und Rechnungswesen wieder Fachtage für Werkstätten

Mehr

VGF Kompetenztag Fremdfinanzierung

VGF Kompetenztag Fremdfinanzierung VGF Kompetenztag Fremdfinanzierung Kreditklemme?! Fremdfinanzierung und bankunabhängige Finanzierung in Zeiten der Krise Donnerstag, den 3. September 2009 im Melia Hotel Berlin Friedrichstrasse 103, 10117

Mehr

Steuerforum. Tax Compliance heute und morgen: Gläserne Unternehmen im Brenn punkt von grenzüberschreitendem Informationsaustausch

Steuerforum. Tax Compliance heute und morgen: Gläserne Unternehmen im Brenn punkt von grenzüberschreitendem Informationsaustausch Steuerforum Tax Compliance heute und morgen: Gläserne Unternehmen im Brenn punkt von grenzüberschreitendem Informationsaustausch der Steuerbehörden 1. April 2014 Hotel Mandarin Oriental München Rechtsberatung.

Mehr

in der Industrie- und Handelskammer zu Köln, Unter Sachsenhausen 10 26

in der Industrie- und Handelskammer zu Köln, Unter Sachsenhausen 10 26 65. Fachkongress der Steuerberater 8.+9.10.2013 U2 Das Fachinstitut der Steuerberater e.v. lädt ein zum 65. Fachkongress der Steuerberater in der Industrie- und Handelskammer zu Köln, Unter Sachsenhausen

Mehr

KAGB-Referentenentwurf, AIFM-RL/VO und VC-VO:

KAGB-Referentenentwurf, AIFM-RL/VO und VC-VO: WM Seminare KAGB-Referentenentwurf, AIFM-RL/VO und VC-VO: Welche Änderungen kommen ab Juli 2013 auf Private Equity und Venture Capital Fonds zu? WM-Seminar 14./15. März 2013 Novotel München City Börsen-Zeitung

Mehr

17. Jahreskongress Insolvenzrecht 2016

17. Jahreskongress Insolvenzrecht 2016 17. Jahreskongress Insolvenzrecht 2016 1. Tag Donnerstag, 26. Mai 2016 Moderation Christian Graf Brockdorff und Andreas Heffner ab 09:00 Uhr Anmeldung, Ausgabe der Tagungsunterlagen und Anreisebuffet 10:00

Mehr

PKF maritime. Treffen zum Jahresauftakt

PKF maritime. Treffen zum Jahresauftakt PKF maritime Treffen zum Jahresauftakt Einladung Zu unserer Veranstaltung am Donnerstag, den 17. Januar 2013 im Hotel Hafen Hamburg um 15:00 Uhr, möchten wir Sie und Ihre Mitarbeiter herzlich einladen.

Mehr

Besteuerung von Hochschulen Umsatzsteuerliche Brennpunkte, Aktuelles zur Gewinnermittlung bei BgA & Kapitalertragsteuer bei Hochschulen

Besteuerung von Hochschulen Umsatzsteuerliche Brennpunkte, Aktuelles zur Gewinnermittlung bei BgA & Kapitalertragsteuer bei Hochschulen Termin 17.-18. November 2009 Tagungsort Aula im Kollegiengebäude I Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Platz der Alten Synagoge, Freiburg Veranstalter Steuern in Forschung und Praxis e.v. Vereinigung zur

Mehr

Fortbildungsplus zum 17. Jahreskongress Insolvenzrecht Insolvenzrecht Aktuelle Schwerpunkte 2016

Fortbildungsplus zum 17. Jahreskongress Insolvenzrecht Insolvenzrecht Aktuelle Schwerpunkte 2016 17. Jahreskongress Insolvenzrecht 26. 27. Mai 2016 in Potsdam Fortbildungsplus zum 17. Jahreskongress Insolvenzrecht Insolvenzrecht Aktuelle Schwerpunkte 2016 28. Mai 2016 in Potsdam Aktuelle Rechtsprechung

Mehr

2016, BilRUG, Rechnungslegung, Veranstalter: Creditreform, Ort: München, Referent: Prof. Dr. Christian Zwirner

2016, BilRUG, Rechnungslegung, Veranstalter: Creditreform, Ort: München, Referent: Prof. Dr. Christian Zwirner Referent: Alle Kategorie: BilMoG, BilRUG 2016 1 23.11.2016 Bilanzierung von Personengesellschaften, Rechnungslegung, BilRUG, Veranstalter: NWB Seminare, Ort: Hannover, Referenten: Prof. Dr., Kai Peter

Mehr

Inhalt * Diskussion... 64

Inhalt * Diskussion... 64 Inhalt * Prof. Dr. Roman Seer, Ruhr-Universität Bochum Gestaltungsmissbrauch und Gestaltungsfreiheit im Steuerrecht Einführung und Rechtfertigung des Themas... 1 Prof. Dr. Dres. h.c. Paul Kirchhof, Bundesverfassungsrichter

Mehr

Darlehen und Zinsen in der. Betriebsprüfung. Ulrich Breier

Darlehen und Zinsen in der. Betriebsprüfung. Ulrich Breier Darlehen und Zinsen in der Betriebsprüfung Ulrich Breier 1 Darlehensabschreibung und Zinsen nach FG Münster, EFG 2014, 375 (abgewandelt) anhängig BFH I R 5/14 100 % T -GmbH 01 Darl.Ford EM 800.000 Ehefrau

Mehr

SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN. 4. März 2015 in Köln

SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN. 4. März 2015 in Köln SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN 4. März 2015 in Köln Ziel Die nationalen und internationalen Entwicklungen im Bereich Corporate Governance messen einem Internen Kontrollsystem

Mehr

Global Investment Performance Standards

Global Investment Performance Standards GIPS-Tag_ Global Investment Performance Standards Moderne Anwendungen und Umsetzungen 20. Januar 2009 DVFA Center im Signaris Frankfurt am Main Veranstalter: GAMSC - German Asset Management Standards Committee

Mehr

Fachtag Werkstätten 2011 Aktuelles zu den Themen Steuerrecht, Sozialrecht und Rechnungswesen

Fachtag Werkstätten 2011 Aktuelles zu den Themen Steuerrecht, Sozialrecht und Rechnungswesen Sehr geehrte Damen und Herren, die CURACON GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft und die CURACON Weidlich Rechtsanwaltsgesellschaft mbh bieten Ihnen in Kooperation mit der BAG Werkstätten für behinderte

Mehr

Wassermeyer/Richter/Schnittker (Hrsg.) Personengesellschaften im Internationalen Steuerrecht

Wassermeyer/Richter/Schnittker (Hrsg.) Personengesellschaften im Internationalen Steuerrecht Weitere Informationen unter www.otto-schmidt.de Leseprobe zu Wassermeyer/Richter/Schnittker (Hrsg.) Personengesellschaften im Internationalen Steuerrecht 2010, 1500 S., Lexikonformat, gbd., ISBN 978-3-504-26057-6

Mehr

Mannheimer Unternehmenssteuertag

Mannheimer Unternehmenssteuertag Mannheimer Unternehmenssteuertag Konzernbesteuerung und Konzernsteuerplanung 21. Juni 2012 ZEW Universität Mannheim PROGRAMM _ Seite 4-7 REFERENTEN _ Seite 8-10 FACHBEIRAT _ Seite 11-12 ORGANISATORISCHES

Mehr

Steuerliche Aspekte bei der Finanzierung von Auslandsaktivitäten.

Steuerliche Aspekte bei der Finanzierung von Auslandsaktivitäten. Steuerliche Aspekte bei der Finanzierung von Auslandsaktivitäten. Dr. Thomas Scheipers Partner Deloitte München 06.11.2008 1. Einleitung 1.1 Ausgangssituation Inländisches Unternehmen Kapital Deutschland

Mehr

EINLADUNG Fachtag Gemeinnützigkeit / Steuerrecht

EINLADUNG Fachtag Gemeinnützigkeit / Steuerrecht EINLADUNG Fachtag Gemeinnützigkeit / Steuerrecht September Oktober 2014 FACHTAG GEMEINNÜTZIGKEIT / STEUERRECHT Sehr geehrte Damen und Herren, Curacon bietet Ihnen zum Thema Aktuelle Entwicklungen im Gemeinnützigkeitsrecht

Mehr

Entscheidungssammlung zum Wirtschafts- und Bankrecht

Entscheidungssammlung zum Wirtschafts- und Bankrecht Entscheidungssammlung zum Wirtschafts- und Bankrecht Bearbeitet von RA Prof. Dr. Hans-Jürgen Lwowski, Hamburg unter Mitwirkung von Prof. Dr. Walther Hadding, Mainz Prof. Dr. Dr. Dr. h.c. mult. Klaus J.

Mehr

Train the Trainer - Die Incoterms 2010

Train the Trainer - Die Incoterms 2010 Zertifizierungs-Seminar von ICC Germany für Trainer / Seminarleiter / Referenten am 4. März 2016 Wer als Dozent Seminare zu den Incoterms 2010 anbieten möchte, benötigt dafür die Qualifizierung als zertifizierter

Mehr

Entscheidungssammlung zum Wirtschafts- und Bankrecht

Entscheidungssammlung zum Wirtschafts- und Bankrecht Entscheidungssammlung zum Wirtschafts- und Bankrecht Bearbeitet von RA Prof. Dr. Hans-Jürgen Lwowski, Hamburg unter Mitwirkung von Prof. Dr. Walther Hadding, Mainz Prof. Dr. Dr. Dr. h.c. mult. Klaus J.

Mehr

Grundfälle zur Besteuerung grenzüberschreitender Aktivitäten von Personenunternehmen. Vortrag bei der IFA-Sektion Berlin/Brandenburg

Grundfälle zur Besteuerung grenzüberschreitender Aktivitäten von Personenunternehmen. Vortrag bei der IFA-Sektion Berlin/Brandenburg Grundfälle zur Besteuerung grenzüberschreitender Aktivitäten von Personenunternehmen Vortrag bei der IFA-Sektion Berlin/Brandenburg Berlin, 8. September 2010 Dr. Ragnar Könemann Rechtsanwalt/Steuerberater

Mehr

Der 57. Fachkongress der Steuerberater Das Programm für 2005 Dienstag, den 27. September 2005

Der 57. Fachkongress der Steuerberater Das Programm für 2005 Dienstag, den 27. September 2005 Der 57. Fachkongress der Steuerberater Das Programm für 2005 Dienstag, den 27. September 2005 Vormittag Prof. Dr. Detlev J. Piltz Rechtsanwalt Vorsitzender des Fachinstituts der Steuerberater e.v., Köln

Mehr

Ort: München, Referent: Robert Hörtnagl

Ort: München, Referent: Robert Hörtnagl Referent: Robert 2015 1 15.10.2015 Lebenszyklus einer GmbH, Gesellschaftsrecht, Veranstalter: Creditreform, Ort: München, Referenten: Robert, Dr. Lars Lüdemann 2 15.10.2015 Gesellschaftsrecht, (Veranstaltung

Mehr

Steuerliche Optimierung von KWK-Anlagen im Privatbereich

Steuerliche Optimierung von KWK-Anlagen im Privatbereich Workshop Steuerliche Optimierung von KWK-Anlagen im Privatbereich Berlin: 29.06.2010 Duisburg: 30.06.2010 Mannheim: 01.07.2010 Worum es geht Der Workshop befasst sich mit der gesamten Bandbreite des Steuerrechts,

Mehr

ZEITGERECHTER ZERTIFIKATE VERTRIEB IM AKTUELLEN REGULATORISCHEN UMFELD

ZEITGERECHTER ZERTIFIKATE VERTRIEB IM AKTUELLEN REGULATORISCHEN UMFELD PERSÖNLICHE EINLADUNG HAMBURG FRANKFURT DÜSSELDORF MÜNCHEN ZEITGERECHTER ZERTIFIKATE VERTRIEB IM AKTUELLEN REGULATORISCHEN UMFELD SEMINAR FÜR PRAKTIKER PERSÖNLICHE EINLADUNG Sehr geehrte Damen und Herren,

Mehr

Investment Conference Geschlossene Immobilienfonds. 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main

Investment Conference Geschlossene Immobilienfonds. 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main Investment Conference 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main Einladung Investment Conference 2012 stehen bei den Anlegern nach wie vor am höchsten im Kurs - wen wundert das? Stehen doch Investitionen in deutsche

Mehr

Veräußerungsgewinne. Internationalen Steuerrecht. Verlag Dr.OttoSchmidt Köln. Prof. Dr. Harald Schaumburg Prof. Dr. DetlevJ. Piltz

Veräußerungsgewinne. Internationalen Steuerrecht. Verlag Dr.OttoSchmidt Köln. Prof. Dr. Harald Schaumburg Prof. Dr. DetlevJ. Piltz Veräußerungsgewinne im Internationalen Steuerrecht Herausgegeben von Prof. Dr. Harald Schaumburg Prof. Dr. DetlevJ. Piltz Rechtsanwälte, Fachanwälte für Steuerrecht, Bonn mit Beiträgen von Brigitte Fischer

Mehr

Konzeption geschlossener Publikums- Investmentvermögen: Aktuelle Entwicklungen und Anforderungen

Konzeption geschlossener Publikums- Investmentvermögen: Aktuelle Entwicklungen und Anforderungen bsi Kompetenztag Konzeption geschlossener Publikums- Investmentvermögen: Aktuelle Entwicklungen und Anforderungen Donnerstag, 27.11.2014 Zeit: 10:00-17:00 Uhr Quadriga Forum Berlin Werderscher Markt 13-15

Mehr

RIW-Fachkonferenz 2014

RIW-Fachkonferenz 2014 Uwe Dettmar RIW-Fachkonferenz 2014 25. September 2014 dfv Mediengruppe Frankfurt am Main 10.30-10.35 Begrüßung der Teilnehmer Dr. Roland Abele, RIW/dfv Mediengruppe 10.35-10.45 Begrüßung der Teilnehmer

Mehr

GIPS-Tag 10. März 2015 Frankfurt am Main

GIPS-Tag 10. März 2015 Frankfurt am Main GIPS-Tag 10. März 2015 Frankfurt am Main Gastgeber BVI Bundesverband Investment und Asset Management e.v. Bockenheimer Anlage 15 60322 Frankfurt am Main Die Global Investment Performance Standards GIPS

Mehr

Tipps & Infos aus der Praxis für die Praxis

Tipps & Infos aus der Praxis für die Praxis Harald Zankl Holger Kock Tipps & Infos aus der Praxis für die Praxis MIT SONDERTEIL: GMBH/UG GRÜNDEN, FÜHREN, STEUERN & RECHT Partner der Anmerkung Hier gab es bis vor kurzem das ebook der esteuerpartner

Mehr

Entscheidungssammlung zum Wirtschafts- und Bankrecht

Entscheidungssammlung zum Wirtschafts- und Bankrecht Entscheidungssammlung zum Wirtschafts- und Bankrecht Bearbeitet von RA Prof. Dr. Hans-Jürgen Lwowski, Hamburg unter Mitwirkung von Prof. Dr. Walther Hadding, Mainz Prof. Dr. Dr. Dr. h.c. mult. Klaus J.

Mehr

PROFESSIONALISIERUNG VON UNTERNEHMENSTRANSAKTIONEN. Seite 1

PROFESSIONALISIERUNG VON UNTERNEHMENSTRANSAKTIONEN. Seite 1 PROFESSIONALISIERUNG VON UNTERNEHMENSTRANSAKTIONEN Seite 1 BETEILIGTE EINER TRANSAKTION M&A-Berater Steuerberater Wirtschaftsprüfer Verkäufer Käufer M&A-Berater Steuerberater Wirtschaftsprüfer Zielgesellschaft

Mehr

Die Reform des Investmentsteuergesetzes

Die Reform des Investmentsteuergesetzes 8. Hamburger Fondsgespräch 10. November 2015 Die Reform des Investmentsteuergesetzes Relevante Änderungen für geschlossene Fonds Ronald Buge Berlin Frankfurt a. M. München www.pplaw.com 10.11.2015 8. Hamburger

Mehr

Mitteilungen der Juristischen Zentrale

Mitteilungen der Juristischen Zentrale Mitteilungen der Juristischen Zentrale VERTRAGSANWÄLTE Nr. 51/2013 26.09.2013 Dö Noch Plätze frei: DAR-Seminare: Fortbildung im Verkehrsrecht: Neues Punktsystem Sehr geehrte Damen und Herren, in der Mitteilung

Mehr

1. 1 Abs. 1a InvStG-E

1. 1 Abs. 1a InvStG-E Stellungnahme zum Diskussionsentwurf eines Gesetzes zur Anpassung des Investmentsteuergesetzes und anderer Gesetze an das AIFM-Umsetzungsgesetz (AIFM- Steuer-Anpassungsgesetz AIFM-StAnpG) Die Umsetzung

Mehr

Besteuerung von Versicherungsunternehmen.

Besteuerung von Versicherungsunternehmen. 4. Handelsblatt-Jahrestagung. Besteuerung von Versicherungsunternehmen. 13. Juli 2004, München. +H +V Themenschwerpunkte: Blockwahlrecht: verbleibende Zweifelsfragen? Prof. Dr. Jochen Axer Axer Partnerschaft,

Mehr

Steuerberater-Jahrbuch 2000/2001. zugleich Bericht über den 52. Fachkongreß der Steuerberater Köln, 17. und 18. Oktober 2000

Steuerberater-Jahrbuch 2000/2001. zugleich Bericht über den 52. Fachkongreß der Steuerberater Köln, 17. und 18. Oktober 2000 Steuerberater-Jahrbuch 2000/2001 zugleich Bericht über den 52. Fachkongreß der Steuerberater Köln, 17. und 18. Oktober 2000 Herausgegeben im Auftrag des Fachinstituts der Steuerberater von Prof. Dr. Norbert

Mehr

ENTWICKLUNGEN IM RECHT DER KOLLEKTIVEN KAPITALANLAGEN VIII

ENTWICKLUNGEN IM RECHT DER KOLLEKTIVEN KAPITALANLAGEN VIII Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis In Zusammenarbeit mit: ENTWICKLUNGEN IM RECHT DER KOLLEKTIVEN KAPITALANLAGEN VIII Freitag, 29. November 2013 SIX ConventionPoint, Zürich (1117.) Institut

Mehr

Einladung zur Fachtagung. Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12.

Einladung zur Fachtagung. Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12. Einladung zur Fachtagung Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12.2014 in Köln Typische Problemfelder in der Praxis Persönliche Haftungsrisiken von

Mehr

Fachseminare für die Versicherungswirtschaft. Kapitalanlage und Asset-Liability-Management im Versicherungsunternehmen

Fachseminare für die Versicherungswirtschaft. Kapitalanlage und Asset-Liability-Management im Versicherungsunternehmen Fachseminare für die Versicherungswirtschaft PPO GmbH Gesellschaft für Prozessoptimierung, Personalentwicklung und Organisationsentwicklung Bahnhofstraße 98 82166 Gräfelfing bei München Telefon 089. 89

Mehr

AUSSENSTEUERRECHT DOPPELBESTEUERUNGSABKOMMEN UND EU-RECHT IM SPANNUNGSVERHALTNIS

AUSSENSTEUERRECHT DOPPELBESTEUERUNGSABKOMMEN UND EU-RECHT IM SPANNUNGSVERHALTNIS AUSSENSTEUERRECHT DOPPELBESTEUERUNGSABKOMMEN UND EU-RECHT IM SPANNUNGSVERHALTNIS FESTSCHRIFT FUR HELMUT DEBATIN ZUM 70. GEBURTSTAG HERAUSGEGEBEN VON GABRIELE BURMESTER DIETER ENDRES C. H. BECK'SCHE VERLAGSBUCHHANDLUNG

Mehr

Entscheidungssammlung zum Wirtschafts- und Bankrecht

Entscheidungssammlung zum Wirtschafts- und Bankrecht Entscheidungssammlung zum Wirtschafts- und Bankrecht Bearbeitet von RA Prof. Dr. Hans-Jürgen Lwowski, Hamburg unter Mitwirkung von Prof. Dr. Walther Hadding, Mainz Prof. Dr. Dr. Dr. h.c. mult. Klaus J.

Mehr

Einladung. Gut gesteuert.

Einladung. Gut gesteuert. Einladung Gut gesteuert. Speziell für Unternehmen aus der Automobilbranche bieten wir ein Seminar zu steuerlichen Themen an. Am 30. und 31. Mai 2011 werden wir in Frankfurt, wie bereits in den vergangenen

Mehr

MBO und MBI Vom Manager zum Unternehmer

MBO und MBI Vom Manager zum Unternehmer 6. November 2013 Ein Seminar der WP Board Academy MBO und MBI Vom Manager zum Unternehmer Die WP Board Academy Seminare stehen für erstklassige Referenten und praxisrelevante Themen, die gezielt auf die

Mehr

Das für die tägliche Praxis in Kanzleien und Banken bedeutsame und hochaktuelle Thema wird bei unserer BuB-Fachtagung

Das für die tägliche Praxis in Kanzleien und Banken bedeutsame und hochaktuelle Thema wird bei unserer BuB-Fachtagung An die Organisationseinheiten Bank-Verlag GmbH I Wendelinstraße 1 I D-50933 Köln Postfach 45 02 09 I D-50877 Köln Geschäftsführer: Wilhelm Niehoff (Sprecher) I Henrik Langen I Matthias Strobel Vorsitzender

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 7 Wir unterstützen 96 B

Inhaltsverzeichnis. 7 Wir unterstützen 96 B Vorwort 3 Abkürzungsverzeichnis 9 A Nationale Rechnungslegung 15 1 Einzelabschluss 15 1.1 Aktiva 15 1.1.1 Abgrenzung von Erhaltungsaufwand und Herstellungskosten für Gebäude in der Handelsbilanz (IDW ERS

Mehr