for Windows NT 16. Juni 1998

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "for Windows NT 16. Juni 1998"

Transkript

1 for Windows NT 16. Juni 1998

2 Copyright Alle Programme und das Handbuch wurden mit größter Sorgfalt erstellt und nach dem Stand der Technik auf Korrektheit überprüft. Alle Haftungsansprüche infolge direkter oder indirekter Fehler, oder Zerstörungen, die im Zusammenhang mit den Programmen stehen, sind ausdrücklich ausgeschlossen. Die in diesem Handbuch enthaltene Information kann ohne Vorankündigung geändert werden und stellt keine Verpflichtung seitens der NCP engineering GmbH dar. Änderungen zum Zwecke des technischen Fortschritts bleiben der NCP engineering GmbH vorbehalten. Ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis von NCP engineering GmbH darf kein Teil dieses Handbuchs für irgendwelche Zwecke oder in irgendeiner Form mit irgendwelchen Mitteln, elektronisch oder mechanisch, mittels Fotokopie, durch Aufzeichnung oder mit Informationsspeicherungs- und Informationswiedergewinnungssystemen reproduziert oder übertragen werden. MS-DOS, Windows, Windows NT, Microsoft Accelerator Pack, Microsoft Internet Explorer und Microsoft sind entweder eingetragene Warenzeichen oder Warenzeichen der Microsoft Corporation in den USA und/oder anderen Ländern. Alle anderen genannten Produkte sind eingetragene Warenzeichen der jeweiligen Urheber NCP engineering NCP Geschäftsstellen Network Communications Products engineering GmbH Stammhaus: Dombühler Str.2 D Nürnberg Tel.: 0911 / Fax: 0911 / DEUTSCHLAND Geschäftsstellen: Hamburg:Tel.:040/ Hannover:Tel.:0511/ Köln:Tel.:02203/ Bad Homburg: Tel.: / Stuttgart:Tel.:07152/ München:080/ SCHWEIZ / SUISSE Bahnstr. 18 CH-8603 Schwerzenbach Tel.:01/ Fax: 01 / internet http//www.ncpe.ch/ncpe ÖSTERREICH / AUSTRIA Nordbahnstraße 36/2/1 A-1020 Wien Tel.:01/ Fax: 01 / Jacob-Haringer-Straße 8 A-5020 Salzburg Tel.:0662/ Fax:0662/ internet http//www.ncp.at SCHWEDEN / SVERIGE NCP engineering Svenska AB Box 5079 S Hässelby (Stockholm) Tel.: Fax: AH2D00 / 802

3 NCP Service & Consulting Service & Consulting von NCP ist projekt- und produktorientiert, und begleitet Sie mit technischem Sachverstandvon der Beratung und Projektierung zur Installation, zum firmenspezifischen Training, bis zum Support in Ihrem Anwendungsumfeld. Für eine umfassende Betreuung der NCP-Produkte im täglichen Einsatz bietet NCP Support von Montag bis Freitag, von 8:00 bis 17:00. Support, der per Telefon oder per Fax erreichbar ist. Service-Verträge werden nach Produkt-Gruppen abgeschlossen und umfassen alle dazugehörigen Produkte. Detaillierte Auskünfte zu Service-Verträgen erteilen NCP-Mitarbeiter unter: 0911/ Dienstleistungsauftrag nach Aufwand Auch ohne Service-Vertrag können Sie Dienstleistungen von NCP in Anspruch nehmen. Allerdings nur in beschränktem Umfang und nach einer schriftlichen Auftragserteilung Ihrerseits. In diesem Falle werden die von NCP erbrachten Leistungen nach Aufwand in Rechnung gestellt / Hotline Der NCP Service ist auch für Kunden ohne Service-Vertrag immer erreichbar unter der Hotline-Nummer: 0190/ Anrufe unter dieser Nummer kosten DM 3,60 pro Minute. Auch ohne Service-Vertrag erhalten Sie hier sachlich kompetente Auskünfte. Software Updates und Auskünfte Unseren Partnern stehen die neuesten ISDN CAPI-Treiber für die Betriebssysteme DOS/WIN 3.xx, WIN 95, WIN NT und OS/2 kostenfrei zur Verfügung. Die Treiber-Software für ISDN sowie die neuesten Updates können über Internet oder vom NCP InfoServer bezogen werden. Folgende Möglichkeiten zum Download der Software stehen zur Verfügung: Homepage von NCP: FTP-Server: ftp://ftp.ncp.de NCP InfoServer (EURO-Filetransfer): / oder -03 Die Fax Hotline ist zu erreichen unter der Nummer: 0911/ Allgemeine Informationen zum NCP Service erhalten Sie gebührenfrei bei der Telekom unter der Nummer: AH2D00 / 802

4 Zu diesem Handbuch Das Handbuch wurde so aufgebaut, daß Sie Ihr NCP ARROW Produkt schon nach wenigen Minuten in Betrieb nehmen können - auch wenn Sie nicht mit allen fachchinesischen Begriffen vertraut sind. Zu diesem Zweck wurden im angehängten Glossar die wichtigsten Begriffe aus den Bereichen ISDN und Internet zweckdienlich erläutert. Im Index finden Sie darüber hinaus auch alle Begriffe wieder, die in den Konfigurationsund Steuerungs-Fenstern der ARROW Software auftauchen. AH2D00 / 802

5 Copyright Alle Programme und das Handbuch wurden mit größter Sorgfalt erstellt und nach dem Stand der Technik auf Korrektheit überprüft. Alle Haftungsansprüche infolge direkter oder indirekter Fehler, oder Zerstörungen, die im Zusammenhang mit den Programmen stehen, sind ausdrücklich ausgeschlossen. Die in diesem Handbuch enthaltene Information kann ohne Vorankündigung geändert werden und stellt keine Verpflichtung seitens der NCP engineering GmbH dar. Änderungen zum Zwecke des technischen Fortschritts bleiben der NCP engineering GmbH vorbehalten. Ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis von NCP engineering GmbH darf kein Teil dieses Handbuchs für irgendwelche Zwecke oder in irgendeiner Form mit irgendwelchen Mitteln, elektronisch oder mechanisch, mittels Fotokopie, durch Aufzeichnung oder mit Informationsspeicherungs- und Informationswiedergewinnungssystemen reproduziert oder übertragen werden. MS-DOS, Windows, Windows NT, Microsoft Accelerator Pack, Microsoft Internet Explorer und Microsoft sind entweder eingetragene Warenzeichen oder Warenzeichen der Microsoft Corporation in den USA und/oder anderen Ländern. Alle anderen genannten Produkte sind eingetragene Warenzeichen der jeweiligen Urheber NCP engineering NCP Geschäftsstellen Network Communications Products engineering GmbH Stammhaus: Dombühler Str.2 D Nürnberg Tel.: 0911 / Fax: 0911 / DEUTSCHLAND Geschäftsstellen: Hamburg:Tel.:040/ Hannover:Tel.:0511/ Köln:Tel.:02203/ Bad Homburg: Tel.: / Stuttgart:Tel.:07152/ München:080/ SCHWEIZ / SUISSE Bahnstr. 18 CH-8603 Schwerzenbach Tel.:01/ Fax: 01 / internet http//www.ncpe.ch/ncpe ÖSTERREICH / AUSTRIA Nordbahnstraße 36/2/1 A-1020 Wien Tel.:01/ Fax: 01 / Jacob-Haringer-Straße 8 A-5020 Salzburg Tel.:0662/ Fax:0662/ internet http//www.ncp.at SCHWEDEN / SVERIGE NCP engineering Svenska AB Box 5079 S Hässelby (Stockholm) Tel.: Fax: AH2D00 / 802

6 NCP Service & Consulting Service & Consulting von NCP ist projekt- und produktorientiert, und begleitet Sie mit technischem Sachverstandvon der Beratung und Projektierung zur Installation, zum firmenspezifischen Training, bis zum Support in Ihrem Anwendungsumfeld. Für eine umfassende Betreuung der NCP-Produkte im täglichen Einsatz bietet NCP Support von Montag bis Freitag, von 8:00 bis 17:00. Support, der per Telefon oder per Fax erreichbar ist. Service-Verträge werden nach Produkt-Gruppen abgeschlossen und umfassen alle dazugehörigen Produkte. Detaillierte Auskünfte zu Service-Verträgen erteilen NCP-Mitarbeiter unter: 0911/ Dienstleistungsauftrag nach Aufwand Auch ohne Service-Vertrag können Sie Dienstleistungen von NCP in Anspruch nehmen. Allerdings nur in beschränktem Umfang und nach einer schriftlichen Auftragserteilung Ihrerseits. In diesem Falle werden die von NCP erbrachten Leistungen nach Aufwand in Rechnung gestellt / Hotline Der NCP Service ist auch für Kunden ohne Service-Vertrag immer erreichbar unter der Hotline-Nummer: 0190/ Anrufe unter dieser Nummer kosten DM 3,60 pro Minute. Auch ohne Service-Vertrag erhalten Sie hier sachlich kompetente Auskünfte. Software Updates und Auskünfte Unseren Partnern stehen die neuesten ISDN CAPI-Treiber für die Betriebssysteme DOS/WIN 3.xx, WIN 95, WIN NT und OS/2 kostenfrei zur Verfügung. Die Treiber-Software für ISDN sowie die neuesten Updates können über Internet oder vom NCP InfoServer bezogen werden. Folgende Möglichkeiten zum Download der Software stehen zur Verfügung: Homepage von NCP: FTP-Server: ftp://ftp.ncp.de NCP InfoServer (EURO-Filetransfer): / oder -03 Die Fax Hotline ist zu erreichen unter der Nummer: 0911/ Allgemeine Informationen zum NCP Service erhalten Sie gebührenfrei bei der Telekom unter der Nummer: AH2D00 / 802

7 Zu diesem Handbuch Das Handbuch wurde so aufgebaut, daß Sie Ihr NCP ARROW Produkt schon nach wenigen Minuten in Betrieb nehmen können - auch wenn Sie nicht mit allen fachchinesischen Begriffen vertraut sind. Zu diesem Zweck wurden im angehängten Glossar die wichtigsten Begriffe aus den Bereichen ISDN und Internet zweckdienlich erläutert. Im Index finden Sie darüber hinaus auch alle Begriffe wieder, die in den Konfigurationsund Steuerungs-Fenstern der ARROW Software auftauchen. AH2D00 / 802

8 Copyright Alle Programme und das Handbuch wurden mit größter Sorgfalt erstellt und nach dem Stand der Technik auf Korrektheit überprüft. Alle Haftungsansprüche infolge direkter oder indirekter Fehler, oder Zerstörungen, die im Zusammenhang mit den Programmen stehen, sind ausdrücklich ausgeschlossen. Die in diesem Handbuch enthaltene Information kann ohne Vorankündigung geändert werden und stellt keine Verpflichtung seitens der NCP engineering GmbH dar. Änderungen zum Zwecke des technischen Fortschritts bleiben der NCP engineering GmbH vorbehalten. Ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis von NCP engineering GmbH darf kein Teil dieses Handbuchs für irgendwelche Zwecke oder in irgendeiner Form mit irgendwelchen Mitteln, elektronisch oder mechanisch, mittels Fotokopie, durch Aufzeichnung oder mit Informationsspeicherungs- und Informationswiedergewinnungssystemen reproduziert oder übertragen werden. MS-DOS, Windows, Windows NT, Microsoft Accelerator Pack, Microsoft Internet Explorer und Microsoft sind entweder eingetragene Warenzeichen oder Warenzeichen der Microsoft Corporation in den USA und/oder anderen Ländern. Alle anderen genannten Produkte sind eingetragene Warenzeichen der jeweiligen Urheber NCP engineering NCP Geschäftsstellen Network Communications Products engineering GmbH Stammhaus: Dombühler Str.2 D Nürnberg Tel.: 0911 / Fax: 0911 / DEUTSCHLAND Geschäftsstellen: Hamburg:Tel.:040/ Hannover:Tel.:0511/ Köln:Tel.:02203/ Bad Homburg: Tel.: / Stuttgart:Tel.:07152/ München:080/ SCHWEIZ / SUISSE Bahnstr. 18 CH-8603 Schwerzenbach Tel.:01/ Fax: 01 / internet http//www.ncpe.ch/ncpe ÖSTERREICH / AUSTRIA Nordbahnstraße 36/2/1 A-1020 Wien Tel.:01/ Fax: 01 / Jacob-Haringer-Straße 8 A-5020 Salzburg Tel.:0662/ Fax:0662/ internet http//www.ncp.at SCHWEDEN / SVERIGE NCP engineering Svenska AB Box 5079 S Hässelby (Stockholm) Tel.: Fax: AH2D00 / 802

9 NCP Service & Consulting Service & Consulting von NCP ist projekt- und produktorientiert, und begleitet Sie mit technischem Sachverstandvon der Beratung und Projektierung zur Installation, zum firmenspezifischen Training, bis zum Support in Ihrem Anwendungsumfeld. Für eine umfassende Betreuung der NCP-Produkte im täglichen Einsatz bietet NCP Support von Montag bis Freitag, von 8:00 bis 17:00. Support, der per Telefon oder per Fax erreichbar ist. Service-Verträge werden nach Produkt-Gruppen abgeschlossen und umfassen alle dazugehörigen Produkte. Detaillierte Auskünfte zu Service-Verträgen erteilen NCP-Mitarbeiter unter: 0911/ Dienstleistungsauftrag nach Aufwand Auch ohne Service-Vertrag können Sie Dienstleistungen von NCP in Anspruch nehmen. Allerdings nur in beschränktem Umfang und nach einer schriftlichen Auftragserteilung Ihrerseits. In diesem Falle werden die von NCP erbrachten Leistungen nach Aufwand in Rechnung gestellt / Hotline Der NCP Service ist auch für Kunden ohne Service-Vertrag immer erreichbar unter der Hotline-Nummer: 0190/ Anrufe unter dieser Nummer kosten DM 3,60 pro Minute. Auch ohne Service-Vertrag erhalten Sie hier sachlich kompetente Auskünfte. Software Updates und Auskünfte Unseren Partnern stehen die neuesten ISDN CAPI-Treiber für die Betriebssysteme DOS/WIN 3.xx, WIN 95, WIN NT und OS/2 kostenfrei zur Verfügung. Die Treiber-Software für ISDN sowie die neuesten Updates können über Internet oder vom NCP InfoServer bezogen werden. Folgende Möglichkeiten zum Download der Software stehen zur Verfügung: Homepage von NCP: FTP-Server: ftp://ftp.ncp.de NCP InfoServer (EURO-Filetransfer): / oder -03 Die Fax Hotline ist zu erreichen unter der Nummer: 0911/ Allgemeine Informationen zum NCP Service erhalten Sie gebührenfrei bei der Telekom unter der Nummer: AH2D00 / 802

10 Zu diesem Handbuch Das Handbuch wurde so aufgebaut, daß Sie Ihr NCP ARROW Produkt schon nach wenigen Minuten in Betrieb nehmen können - auch wenn Sie nicht mit allen fachchinesischen Begriffen vertraut sind. Zu diesem Zweck wurden im angehängten Glossar die wichtigsten Begriffe aus den Bereichen ISDN und Internet zweckdienlich erläutert. Im Index finden Sie darüber hinaus auch alle Begriffe wieder, die in den Konfigurationsund Steuerungs-Fenstern der ARROW Software auftauchen. AH2D00 / 802

11 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 7 ARROW Octo 9 Eigenschaften von ARROW Octo in Stichworten LieferumfangvonARROWOcto Software Hardware Einbau von ARROW Octo MontagederErweiterungsmodule DasARROWOctoU-Modul ARROWOctoineinemRechnermitISA-Bus ARROWOctoineinemRechnermitPCI-Bus AnschlußderHardware Software-Installation unter Windows NT 23 ZurSoftware-Installation DeinstallationeinerVorgängerversion ErstinstallationderSoftware Deinstallation Konfiguration mit dem Control Panel HinweisezurKonfiguration Start und Bedienung des Control Panels ParameterundFensterdesControlPanels DSS TR DDV,Datendirektverbindung X.31,PaketdatenübertragungimD-Kanal Diagnose Glossar 45 Index 53 Inhalt BH1DAO / 806

12 BH1DAO / 806 Inhalt

13 7 1. Einleitung ARROW Octo X-Modul ARROW Octo S-Module ARRWO Octco Grundmodul RJ45-Buchsen der So-Schnittstellen (Controller) Einleitung/ CH1DAO / 806 Eigenschaften von ARROW Octo

14 8 Diese Seite ist frei für Notizen CH1DAO / 806 Einleitung/ Eigenschaften von ARROW Octo

15 9 Unter dem Namen ARROW bietet NCP eine leistungsstarke Produktfamilie an aktiven ISDN-Karten. Auch die ARROW Octo ist mit eigenen Prozessoren ausgestattet. Das entlastet den PC von Rechnenleistung und sorgt zudem für einen zuverlässigen Betrieb in professionellen Multitasking-Umgebungen mit komplexen ISDN-Anwendungen. ARROW Octo bietet eine Plug & Play Installation. Mit dem Control Panel wurde außerdem ein Software Tool entwickelt, das eine unkomplizierte Umkonfiguration gestattet. ISDN-seitig kann die ARROW Octo sowohl an So-Basisanschlüssen als auch an Upo-Anschlüssen betrieben werden. (So- und Upo-Schnittstellen können mit dem entsprechenden Aufsteckmodul auch gemischt werden.) Mit diesen Eigenschaften bietet die ARROW Octo die idealen hard- und softwaretechnischen Voraussetzungen für den Einsatz mit dem NCP Multi Protocol Router for Windows NT. Der NCP Multi Protocol Router (MPR) for Windows NT bietet professionelles Routing über ISDN, GSM und TK-Netze sowie den Zugriff auf das Internet. Der MPR koppelt beliebige IP- und IPX-basierende Netze miteinander und bindet sowohl stationäre als auch mobile stand-alone PCs in das Firmennetz ein und macht es zu einem effizienten Wide Area Network (WAN). Als Router für LAN-LAN-Verbindungen ist der NCP MPR/NT universell eindetzbar - ob die Gegenstelle ein NT-Router, ein NCP Advanced Remote Access Center (NARAC) oder ein Router von anderen Herstellern ist (Cisco, Ascend, Shiva, etc.). Seine besondere Klasse zeigt der NCP MPR/NT im Remote Access Betrieb mit ARROW Octo. Alle Mitarbeiter an entfernten Einzelplatz-Rechnern können - wie im lokalen Betrieb - an ihrem Arbeitsplatz arbeiten und dabei auf zentrale Datenbestände und Ressourcen zugreifen. Mit AR- ROW Octo werden dafür bis zu 32 ISDN B-Kanäle zur Verfügung gestellt. Einleitung/ CH1DAO / 806 Eigenschaften von ARROW Octo

16 Eigenschaften von ARROW Octo in Stichworten ARROW Octo ist mit leistungsstarken Prozessoren ausgestattet, die den PC von Rechenleistung entlasten und für zuverlässigen Betrieb auch in Multitasking-Umgebungen mit komplexen ISDN-Anwendungen sorgen. Der hohe Datendurchsatz wird durch verteilte Prozessorleistung und den IOM2-Hochgeschwindigkeitsbus (Standardbus in ISDN TK-Anlagen) erreicht. Die Netto- Datenübertragungsrate liegt bei ca. 63 kbit/s je B-Kanal. Simultan können bis zu 8 B-Kanäle genutzt werden. Die Konfiguration der ISDN-Controller erfolgt software-gesteuert für jeden Controller jeweils seperat, sodaß Mischkonfigurationen mit den D-Kanal-Protokollen 1TR6 und DSS1 möglich sind. ARROW Octo ist mit IBM-PCs und kompatiblen einsetzbar und arbeitet konfliktfrei mit anderen Adaptern zusammen (Busstruktur ISA). Sie stellt bis zu 4 So- oder Upo-Anschlüsse zur Verfügung, über die PCs mit dem ISDN-Netz sowohl über ISDN-Basisanschlüsse als auch über ISDN-Telekommunikationsanlagen verbunden werden können. Sie besteht aus einem Grundmodul mit zwei ISDN-Schnittstellen und einer Erweiterung mit zwei weiteren ISDN- Schnittstellen. Sowohl das Grundmodul als auch das Erweiterungsmodul können entweder So-Basisanschlüssen oder Upo-Anschlüssen betrieben werden. Die Karte ist in SMD-Technik aufgebaut. Die dabei angewendete CMOS- Technologie ermöglicht den Betrieb mit einer sehr geringen Leistungsaufnahme. In einem Rechner können bis zu vier Octocom-Karten gleichzeitig betrieben werden. Die dadurch mögliche simultane Nutzung von 32 B-Kanälen ist besonders für Server- und Routeranwendungen von Bedeutung. ARROW Octo arbeitet unter Windows NT mit einer 32 Bit Hybrid-CAPI und läuft mit allen Anwendungen, die dem CAPI-Standard (1.1 und/oder 2.0) entsprechen und mit einer Übertragungsgeschwindigkeit von 64 kbit/s pro B-Kanal arbeiten. Grundsätzlich kann jede CAPI-konforme Anwendungs-Software genutzt werden. Protokolle und Applikationen werden als Funktionsmodule per Download bereitgestellt. Änderungen und Erweiterungen im ISDN-Leistungsspektrum werden demzufolge einfach über Diskette eingespielt. Standardmäßig unterstützt ARROW Octo das DSS1-Protokoll für Euro-ISDN. Das europäische Zeichengabeprotokoll entspricht der ETSI-Norm ETS Die Nutzdaten werden vom ISDN-Carrier grundsätzlich ohne Datensicherung transparent durchgeschaltet. Sicherungs- und Übertragungsprotokolle des B-Kanals werden durch die ISDN-Baugruppe abgewickelt und ebenfalls per Download eingespielt. CH1DAO / 806 Einleitung/ Eigenschaften von ARROW Octo

17 Dem OSI-Referenzmodell entsprechend sind standardmäßig folgende Protokolle implementiert: LAP-B, X.75 Datensicherungsprotokoll (Schicht 2) Transparent Mode zur Nutzung von Telematikanwendungen (Schicht 2 und 3) Extended Transparent Mode für ISDN-Sprachanwendungen (Schicht 2 und 3) T.90 für Telematikprotokolle (Schicht 3) ISO 8208 für Euro-Filetransfer 11 Zulassung für NCP ARROW Alle NCP ARROW Produkte sind für Deutschland zugelassen und mit der CE-Urkunde zertifiziert. Die CE-Urkunde belegt die europaweite Zulassung der NCP-Produkte, ausgenommen für Frankreich. Einleitung/ CH1DAO / 806 Eigenschaften von ARROW Octo

18 Lieferumfang von ARROW Octo Software: Diskette mit Firmware für Windows NT einschließlich Handbuch Zu den ausgelieferten Disketten Erstellen Sie zunächst eine Sicherungskopie der Originaldisketten. Verwenden Sie für die weitere Arbeit die Sicherungskopien. Für verlorengegangene oder zerstörte Disketten kann NCP keinen Ersatz gewährleisten. Updates und weitere Firmware vom NCP FTP-Server Sie haben die Möglichkeit, Updates, Software-Erweiterungen oder Informationen über neue Features für die ARROW Box abzurufen. Entsprechend Ihres Service-Vertrags werden Sie gegebenenfalls auch automatisch über Neuerungen informiert. Detailierte Auskünfte zu Service-Verträgen erhalten Sie unter der Rufnummer / Die Dokumentation auf dem NCP FTP-Server Die Dokumentation für Software- und Firmware-Module ist im PDF-Format (Adobe Portable Document Format) abgelegt. Diese Dateien sind nur lesbar mit dem Adobe Reader, der sich ebenfalls auf dem NCP FTP-Server befindet. Den Reader installieren Sie unter Ihrem Windows-Betriebssystem. Dazu kopieren Sie ihn zunächst auf eine Diskette oder in ein Verzeichnis Ihrer Festplatte und rufen dann die EXE-Datei auf. Folgen Sie dann den Anweisungen auf dem Bildschirm. Die Installation erfordert etwa 2 MB freien Festplattenspeicher. Ein PC mit einem 386er oder 486er Prozessor und 4 MB RAM wird empfohlen. Die Dokumention entspricht im Layout diesem Handbuch und kann sowohl als Online-Dokumentation mit Volltext-Suchfunktion verwendet werden, als auch auf jedem unter Windows installierten Drucker ausgedruckt werden. Auf Wunsch werden Ihnen die Dokumente gegen Entgelt auch als Handbuch zugestellt. CH1DAO / 806 Einleitung/ Eigenschaften von ARROW Octo

19 13 Hardware: Die ARROW Octo ist modular aufgebaut. Sie besteht aus einem Grundmodul mit zwei ISDN-Schnittstellen und einer Erweiterung mit ebenfalls zwei Schnittstellen. Grund- und Erweiterungsmodule können unterschiedlich kombiniert werden. Das ARROW Octo Grundmodul. Das Grundmodul unterstützt zwei ISDN Kommunikationsschnittstellen. Entweder sind dies zwei So-Schnittstellen oder zwei Upo-Schnittstellen, die an den RJ45-Buchsen 1 und 2 anliegen. Die Numerierung der RJ45-Buchsen ist in der ersten Abbildung vom Octocom Grundmodul gezeigt. Jede Schnittstelle unterstützt die ISDN-Kanalstruktur 2B+D. Mit dem Grundmodul können Sie so bis zu vier B-Kanäle simultan nutzen. ARROW Octo / So (Grundmodul): So-Karte mit zwei So-Schnittstellen und zwei So-Anschlußkabeln mit RJ45 Stecker (5m). ARROW Octo / Upo (Grundmodul): Upo-Karte mit zwei Upo-Schnittstellen und zwei Upo-Anschlußkabeln mit RJ45 Stecker (5m). Die ARROW Octo Erweiterungsmodule Das Grundmodul der ARROW Octo kann entweder aufgerüstet werden mit einem ARROW Octo S-Modul (incl. eines ARROW Octo X-Moduls) oder einem ARROW Octo U-Modul (incl. eines ARROW Octo X-Moduls). An jeder der vier RJ45-Buchsen der erweiterten ARROW Octo liegt eine ISDN Kommunikationsschnittstelle an, sodaß bis zu acht B-Kanäle simultan genutzt werden können. Upgrade / So: Erweiterung mit 2 So-Schnittstellen, zwei RJ45-Anschlußkabeln (5m) Upgrade / Upo: Erweiterung mit 2 Upo-Schnittstellen, zwei RJ45-Anschlußkabeln (5m) Einleitung/ CH1DAO / 806 Eigenschaften von ARROW Octo

20 14 Diese Seite ist frei für Notizen CH1DAO / 806 Einleitung/ Eigenschaften von ARROW Octo

21 15 2. Einbau von ARROW Octo DH1DAO / 806 Einbau von ARROW Octo

22 Montage der Erweiterungsmodule Das Grundmodul von ARROW Octo wird bereits fertig montiert geliefert. Es verfügt über 2 ISDN Controller, mit denen 2 x 2 B-Kanäle + 1 D-Kanal (zusammen 4 B-Kanäle mit 2 D- Kanälen) simultan genutzt werden können. Die beiden mitgelieferten ISDN-Kabel müssen in diesem Fall an die Buchsen 1 und 2 angeschlossen werden. Einbau von ARROW Octo DH1DAO / 806

23 17 Erweitern Sie die ARROW Octo um zwei ISDN-Schnittstellen mit einem X-Modul plus einem S- oder U-Modul, gehen Sie bitte wie folgt vor: Sie montieren die Erweiterungsmodule im Prinzip so, als würden Sie dieses Buch zusammenklappen. Dabei montieren Sie zuerst das X-Modul. Auf diese Weise können Sie erkennen, ob die Pins der Steckerleiste auf dem Grundmodul auch genau in die Öffnungen der Buchsenleiste auf dem X-Modul passen. Erst wenn dies der Fall ist, drücken Sie die Abstandhalter (gestrichene Buchstaben auf Abbildung rechts) in die entsprechenden Bohrungen (gleiche Buchstaben ohne Strich auf der linken Abbildung). Erst danach montieren Sie auf die gleiche Weise das S-Modul. Das U-Modul hat die gleichen Maße wie das S-Modul und kann genauso montiert werden. DH1DAO / 806 Einbau von ARROW Octo

24 18 Das ARROW Octo U-Modul Die Upo-Schnittstelle ist eine Zweidrahtschnittstelle, die von TK-Anlagenherstellern standardisiert wurde. Pro aufgestecktem Upo-Schnittstellenmodul, kurz U-Modul, können von der ARROW Octo vier B-Kanäle einer ISDN-fähigen TK-Anlage genutzt werden. Sowohl das Grundmodul, als auch das Erweiterungsmodul kann auf der Upo-Schnittstelle aufsetzen, sodaß jede ARROW Octo maximal vier Upo-Schnittstellen nutzen kann. Mischkonfigurationen mit zwei So- und zwei Upo-Schnittstellen sind ebenso möglich. Mit gemischt konfigurierten Octocom-Karten ist es zum Beispiel möglich bei der Vernetzung zweier PC-LANs eine Telekommunikationsanlage mit einzubeziehen. Sollte die TK-Anlage ausfallen, so stehen dann immer noch die Verbindungen über die So-Anschlüsse zur Verfügung. Das Upo-Schnittstellenmodul wird mit einem ISDN-Kabel ausgeliefert, das beidseitig mit einem RJ45-Stecker versehen ist. Eine Adaptierung auf TAE8 ist nicht möglich. Das graue Upo-Kabel ist an beiden Enden beschriftet. Unsachgemäße Verbindungen sollen damit vermieden werden. Beachten Sie bitte die Beschriftung des grauen Kabels! Sie können auch an den durchsichtigen Steckern erkennen, welcher in die PC-Karte gehört und welcher in die Buchse der TK-Anlage: der Stecker mit dem 4-adrigen Ende muß in die PC-Karte gesteckt werden, der mit dem 2-adrigen Ende in die Buchse der TK-Anlage. Einbau von ARROW Octo DH1DAO / 806

25 ARROW Octo in einem Rechner mit ISA-Bus ARROW Octo ist eine ISDN-Adapterkarte mit ISA-Bus. Diese Busstruktur ist standardisiert (Industry Standard Architecture) und in den marktgängigen Rechnersystemen am weitesten verbreitet, sodaß sie auch in Rechnern mit PCI-Bus vorhanden ist (siehe unten). Darüber hinaus kann ARROW Octo auch in Rechnern mit EISA-Bus eingesetzt werden (siehe unten). Gehen Sie beim Einbau von ARROW Octo wie folgt vor: Ist Ihr Computer eingeschaltet, so schalten Sie ihn aus und ziehen Sie den Stecker des Stromkabels ab. Lösen Sie die Schrauben der Abdeckung Ihres Computers mit einem Kreuzschlitzschraubendreher und entfernen Sie das Gehäuse. Wenn Sie dabei Schwierigkeiten haben, sehen Sie im Systemhandbuch Ihres Computers nach. Wählen Sie einen freien Erweiterungssteckplatz für ISA-Bus und lösen Sie die Schrauben der Abdeckung des Steckplatzes. Falls notwendig, entfernen Sie die Abdeckung des Steckplatzes. Schieben Sie ARROW Octo in den Steckplatz. Drücken Sie den Adapter am oberen Rand fest nach unten, bis er vollständig in dem Steckplatz sitzt. Sichern Sie den Adapter, indem Sie die Schraube festdrehen. Setzen Sie das Gehäuse wieder auf Ihren Computer und drehen Sie die Schrauben fest. Nach dem Einbau der Karte installieren Sie die Software (siehe Kap. 3). DH1DAO / 806 Einbau von ARROW Octo

26 ARROW Octo in einem Rechner mit PCI-Bus Wurde ARROW Octo in einen freien ISA-Slot eines PCI-Rechners mit PnP- Optionen (Plug & Play) eingesetzt, so kann das System die Karte nur finden, wenn im BIOS der Speicherbereich der ARROW Octo für ISA verfügbar ist. Zeigt das Control Panel (s.o.) die Fehlermeldung Treiber nicht geladen, so liegt ein Adresskonflikt vor. Wenn Sie den Adressbereich nun ändern, müssen die Änderungen auch im BIOS eingestellt werden. Der Adressbereich wird mit den Dip-Schaltern eingestellt. Dazu muß die Karte ausgebaut werden. Im Auslieferungszustand sind die Dip-Schalter alle auf OFF, und das erste Speicherfenster beginnt bei C800. Speicherbereich Dip-Schalter RJ45-Buchse C800 - CBFF 1 OFF 2 OFF 3 OFF C800 - C8FF Buchse 1 C900 - C9FF Buchse 2 CA00 - CAFF Buchse 3 CB00 - CBFF Buchse 4 CC00 - CFFF 1 ON 2 OFF 3 OFF CC00 - CCFF Buchse 1 CD00 - CDFF Buchse 2 CE00 - CEFF Buchse 3 CF00 - CFFF Buchse 4 D000 - D3FF 1 OFF 2 ON 3 OFF D000 - D0FF Buchse 1 D100 - D1FF Buchse 2 D200 - D2FF Buchse 3 D300 - D3FF Buchse 4 D400 - D7FF 1 ON 2 ON 3 OFF D400 - D4FF Buchse 1 D500 - D5FF Buchse 2 D600 - D6FF Buchse 3 D700 - D7FF Buchse 4 D800 - DBFF 1 OFF 2 OFF 3 ON D800 - D8FF Buchse 1 D900 - D9FF Buchse 2 DA00 - DAFF Buchse 3 DB00 - DBFF Buchse 4 DC00 - DFFF 1 ON 2 OFF 3 ON DC00 - DCFF Buchse 1 DD00 - DDFF Buchse 2 DE00 - DEFF Buchse 3 DF00 - DFFF Buchse 4 Einbau von ARROW Octo DH1DAO / 806

27 Anschluß der Hardware Zum funktionsgerechten Anschluß von ARROW Octo an das ISDN benötigen Sie die mitgelieferten ISDN-Kabel. Jedes Kabel verfügt über 2 RJ45-Stecker. Einer davon wird in die RJ45-Buchse von ARROW Star gesteckt, der andere in die Buchse des NT oder der ISDN-Dose. Verwenden Sie keine Gewalt dabei! Die Buchsen sind so geformt, daß die Stecker genau passen. Beachten Sie beim Anschluß des U-Moduls unbedingt die Hinweise auf der vorigen Seite! Verwenden Sie außerdem unbedingt ein NCP-Kabel für den Anschluß Ihrer Karte! Bei Verwendung ungenormter ISDN-Kabel fremder Hersteller, besteht die Gefahr, daß die ISDN-Karte stark beschädigt wird! Folgende ISDN-Kabel bietet NCP an: Code Spezifikation IK012 ISDN So-Kabel, RJ45 / RJ45, Länge 5m IK022 ISDN So-Kabel, RJ45 / TAE8, Länge 2,5m IK052 ISDN So-Kabel, RJ45 / RJ45, Länge 0,5m IK062 ISDN So-Kabel, RJ45 / RJ45, Länge 10m Sonderlängen für alle Kabeltypen werden auf Anforderung angefertigt! DH1DAO / 806 Einbau von ARROW Octo

28 22 Diese Seite ist frei Einbau von ARROW Octo DH1DAO / 806

29 3. Software-Installation unter Windows NT 23 EH1DAO / 806 Installation der Software

30 24 Diese Seite ist frei für Notizen Installation der Software EH1DAO / 806

31 25 Zur Software-Installation Wenn Sie die ARROW Installation zum ersten Mal durchführen, können Sie den Abschnitt 3.1 Deinstallation einer Vorgängerversion überspringen. Bitte beachten Sie, daß Sie zu einer korrekten Installation Administratorrechte benötigen und sich als Administrator anloggen müssen. Wenn Sie eine neuere ARROW Software über eine bereits vorhandene installieren oder die Software zum wiederholten Mal installieren, muß die bereits vorhandene Software zunächst deinstalliert werden. Dies können Sie über die Systemsteuerung Ihres Betriebssystems oder indem Sie verfahren wie in Abschnitt 3.1 Deinstallation einer Vorgängerversion beschrieben. EH1DAO / 806 Installation der Software

Teledat 150 PCI in Windows 95 installieren

Teledat 150 PCI in Windows 95 installieren Was wird installiert? Teledat 150 PCI in Windows 95 installieren In dieser Datei wird die Erstinstallation aller Komponenten von Teledat 150 PCI in Windows 95 beschrieben. Verfügen Sie bereits über eine

Mehr

Aktive Controller: AVM ISDN TAPI Services for CAPI - Installation und Konfiguration für die Nutzung des Microsoft Faxdienstes unter Windows 2000

Aktive Controller: AVM ISDN TAPI Services for CAPI - Installation und Konfiguration für die Nutzung des Microsoft Faxdienstes unter Windows 2000 AVM GmbH Alt-Moabit 95 D-10559 Berlin Aktive Controller: AVM ISDN TAPI Services for CAPI - Installation und Konfiguration für die Nutzung des Microsoft Faxdienstes unter Windows 2000 Um den in Windows

Mehr

connecting your business Benutzerhandbuch LANCOM LANCAPI 9.00

connecting your business Benutzerhandbuch LANCOM LANCAPI 9.00 connecting your business Benutzerhandbuch LANCOM LANCAPI 9.00 Inhalt Inhalt 1 Was ist LANCAPI?...3 2 Welche Vorteile bietet die LANCAPI?...4 3 Das Client-Server-Prinzip...5 3.1 Konfiguration des LANCAPI-Servers...5

Mehr

FIOS. 1. Voraussetzungen für FDE: Foto Verbund Info und Order Service FDE Installation Version 3.0

FIOS. 1. Voraussetzungen für FDE: Foto Verbund Info und Order Service FDE Installation Version 3.0 FIOS Foto Verbund Info und Order Service FDE Installation Version 3.0 Diese Anleitung beschreibt die Installation und Einrichtung von FIOS-Data-Exchange (kurz: FDE). Mit Hilfe von FDE können Sie via Datenfernübertragung

Mehr

SIEMENS CL-110 ADSL Combo Router

SIEMENS CL-110 ADSL Combo Router s Kurzanleitung SIEMENS CL-110 ADSL Combo Router Öffnen Sie niemals das Gehäuse! Verwenden Sie nur das mitgelieferte Netzgerät. Verwenden Sie nur die mitgelieferten Kabel und nehmen Sie daran keine Veränderungen

Mehr

ISDN-Anbindung von David per bintec Router

ISDN-Anbindung von David per bintec Router ISDN-Anbindung von David per bintec Router Hinweis Wir behalten uns Änderungen an der Software gegenüber der Beschreibung in dieser Dokumentation vor. Wir können nicht garantieren, dass alle implementierten

Mehr

Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch

Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch 1 Sicherheitshinweise für Creatix 802.11g Adapter Dieses Gerät wurde nach den Richtlinien des Standards EN60950 entwickelt und getestet Auszüge aus dem Standard

Mehr

Saphir III F ML 2 (PCIe)

Saphir III F ML 2 (PCIe) Saphir III F ML 2 (PCIe) 2fach S0 ISDN-Adapter für PCI-Express-Bussysteme 1. Einleitung Mit der Saphir III F ML 2 besitzen Sie ein äußerst kompaktes System, Ihren PC leistungsfähig an das ISDN anzuschließen.

Mehr

ALL6260 Giga 802. SATA STORAGE

ALL6260 Giga 802. SATA STORAGE ALL6260 Giga 802. SATA STORAGE Kurzinstallationsanleitung 1. Bevor Sie beginnen Bevor Sie mit der Installation des ALL6260 beginnen, stellen Sie sicher, dass folgende Voraussetzungen erfüllt sind: Microsoft

Mehr

TL-PS110P TL-PS110U TL-PS310U Parallelport-/USB-Printserver

TL-PS110P TL-PS110U TL-PS310U Parallelport-/USB-Printserver TL-PS110P TL-PS110U TL-PS310U Parallelport-/USB-Printserver Rev: 1.2.0 INHALTSVERZEICHNIS 1. IP-Adresse des Printservers einstellen 3 2. Manuelle Erstellung eines TCP/IP-Druckeranschlusses 4 3. TCP/IP-Einstellungen

Mehr

PPP-Zugang unter Windows XP zum RZ der FSU

PPP-Zugang unter Windows XP zum RZ der FSU PPP-Zugang unter Windows XP zum RZ der FSU 1. Vorbemerkung Diese Anleitung gilt sowohl für die Home-Version als auch für die Professional-Version von Windows XP. Das Rechenzentrum der FSU Jena stellt seit

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

Installieren Sie zuerst die Software bevor Sie die Sonde an den PC anschließen!

Installieren Sie zuerst die Software bevor Sie die Sonde an den PC anschließen! VisualCount V3.0 Installationsanleitung Installieren Sie zuerst die Software bevor Sie die Sonde an den PC anschließen! Warenzeichen: WINDOWS, VISTA und Windows 7 sind eingetragene Warenzeichen der Firma

Mehr

Deutsche Version. Einleitung. Packungsinhalt. Spezifikationen. Ergänzende Spezifikationen MO128 SWEEX ISDN MODEM 128K PCI

Deutsche Version. Einleitung. Packungsinhalt. Spezifikationen. Ergänzende Spezifikationen MO128 SWEEX ISDN MODEM 128K PCI MO128 SWEEX ISDN MODEM 128K PCI Einleitung Zuerst herzlichen Dank dafür, dass Sie sich für den Sweex ISDN PCI Adapter entschieden haben. Für die sachgemäße Funktionsweise dieses Produktes empfehlen wir

Mehr

Vodafone-ePOS-Direct

Vodafone-ePOS-Direct Vodafone-ePOS-Direct Diese Kurzanleitung liefert Ihnen wichtige Informationen zu der Installation von Vodafone-ePOS-Direct. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg mit der neuen Vodafone-Auftragserfassung. 1. Vodafone-ePOS-Direct

Mehr

Installation LehrerConsole (für Version 7.2)

Installation LehrerConsole (für Version 7.2) Dr. Kaiser Systemhaus GmbH Köpenicker Straße 325 12555 Berlin Telefon: (0 30) 65 76 22 36 Telefax: (0 30) 65 76 22 38 E-Mail: info@dr-kaiser.de Internet: www.dr-kaiser.de Installation LehrerConsole (für

Mehr

Installationshinweise für CTI-Applikationen an Telefonen Integral T3 IP

Installationshinweise für CTI-Applikationen an Telefonen Integral T3 IP Installationshinweise für CTI-Applikationen an Telefonen Integral T3 IP Bevor Sie eine CTI-Applikation mit Ihrem neuen T3-IPApparat benutzen können, ist es notwendig, sowohl Ihr Telefon als auch Ihren

Mehr

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I >> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I Lieferumfang * Inbetriebnahme 1 Ethernet-Anschlusskabel (patch-cable) für Anschluss an Switch/Hub Ethernet-Anschlusskabel gekreuzt (crossover)

Mehr

HorstBox (DVA-G3342SD) Anleitung zur Einrichtung der Telefonie

HorstBox (DVA-G3342SD) Anleitung zur Einrichtung der Telefonie HorstBox (DVA-G3342SD) Anleitung zur Einrichtung der Telefonie Beim Hauptanschluss haben Sie die Wahl zwischen einem ISDN und einem Analoganschluss. Wählen Sie hier den Typ entsprechend Ihrem Telefonanschluss.

Mehr

Siemens ADSL C2-010-I ADSL Modem (simply Router)

Siemens ADSL C2-010-I ADSL Modem (simply Router) Kurzanleitung Siemens ADSL C-010-I ADSL Modem (simply Router) Öffnen Sie niemals das Gehäuse! Verwenden Sie nur das mitgelieferte Netzgerät. Verwenden Sie nur die mitgelieferten Kabel und nehmen Sie daran

Mehr

Orion. Benutzerhanduch. Festplattengehäuse für 3.5 Festplatten. (Deutsch)

Orion. Benutzerhanduch. Festplattengehäuse für 3.5 Festplatten. (Deutsch) Festplattengehäuse für 3.5 Festplatten Benutzerhanduch (Deutsch) v1.0 October 18, 2006 DE Inhaltsverzeichnis KAPITEL 1 - EINLEITUNG 1 SYMBOLERKLÄRUNG 1 DER ORION 1 ERHÄLTLICHE SCHNITTSTELLEN 1 LIEFERUMFANG

Mehr

DesignCAD 3D Max V23 Architekt

DesignCAD 3D Max V23 Architekt 70382-6 HB 02.10.13 09:50 Seite 1 DesignCAD 3D Max V23 Architekt Ø = Null O = Buchstabe Hotline: 0900 / 140 96 41 Mo.- Fr. 1200 bis 1800 Uhr. 0,44 Euro/Minute aus dem deutschen Festnetz, mobil ggf. abweichend.

Mehr

SDM WinLohn 2015. Inhalt. Installationsanleitung Ausgabe November 2014. Einleitung 2. Installation und Deinstallation 4. Starten des Programms 10

SDM WinLohn 2015. Inhalt. Installationsanleitung Ausgabe November 2014. Einleitung 2. Installation und Deinstallation 4. Starten des Programms 10 Installationsanleitung 1 SDM WinLohn 2015 Installationsanleitung Ausgabe November 2014 Inhalt Einleitung 2 Allgemeine Informationen... 2 Lieferumfang... 2 Systemvoraussetzungen... 3 Installation und Deinstallation

Mehr

WINDOWS 95 FÜR VIRTUAL BOX

WINDOWS 95 FÜR VIRTUAL BOX WINDOWS 95 FÜR VIRTUAL BOX Um Windows 95 auf Virtual Box vollständig zum Laufen zu bringen, werden folgende Daten benötigt: Windows 95 Image Windows 95 Bootdiskette Gültiger Windows 95 Schlüssel Universeller

Mehr

MySQL Community Server 5.1 Installationsbeispiel

MySQL Community Server 5.1 Installationsbeispiel MySQL Community Server 5.1 Installationsbeispiel Dieses Dokument beschreibt das Herunterladen der Serversoftware, die Installation und Konfiguration der Software. Bevor mit der Migration der untermstrich-datenbank

Mehr

SaphirBASIC/2 ISDN-Adapter (PCIe) Rev.F

SaphirBASIC/2 ISDN-Adapter (PCIe) Rev.F SaphirBASIC/2 ISDN-Adapter (PCIe) Rev.F 2-fach S 0 ISDN-Adapter für PCI-Express-Bussysteme 1. Einleitung Leistungsstarke und zuverlässige ISDN-Adapter bilden einen wichtigen Part bei der Realisierung komplexer

Mehr

DC-1394 PCIe. IEEE 1394 FireWire TM PCIe Card. Windows 2000 / 2003 / 2008 Windows XP / Vista / 7

DC-1394 PCIe. IEEE 1394 FireWire TM PCIe Card. Windows 2000 / 2003 / 2008 Windows XP / Vista / 7 DC-1394 PCIe IEEE 1394 FireWire TM PCIe Card Wichtige Information zur Datensicherheit Vor der Installation und bei Änderungen der Konfiguration des DC-1394 PCIe sollte unbedingt eine Datensicherung durchgeführt

Mehr

ONE Technologies AluDISC 3.0

ONE Technologies AluDISC 3.0 ONE Technologies AluDISC 3.0 SuperSpeed Desktop Kit USB 3.0 Externe 3.5 Festplatte mit PCIe Controller Karte Benutzerhandbuch Inhaltsverzeichnis: I. Packungsinhalt II. Eigenschaften III. Technische Spezifikationen

Mehr

1. Einrichtung Ihrer DSL-Telefonie-Rufnummer in Ihrem 1&1 Control-Center

1. Einrichtung Ihrer DSL-Telefonie-Rufnummer in Ihrem 1&1 Control-Center 01 Einrichtung Ihrer DSL-Telefonie-Rufnummer in Ihrem 1&1 Control-Center 1. Einrichtung Ihrer DSL-Telefonie-Rufnummer in Ihrem 1&1 Control-Center Um 1&1 DLS-Telefonie nutzen zu können, können Sie sich

Mehr

Fernwartung. ICT-Systeme. 1. Computer mit ISDN-Karte (z.b. AVM-Fritz!Card) und korrekt installiertem CAPI2.0-Treiber.

Fernwartung. ICT-Systeme. 1. Computer mit ISDN-Karte (z.b. AVM-Fritz!Card) und korrekt installiertem CAPI2.0-Treiber. Vorraussetzungen: 1. Computer mit ISDN-Karte (z.b. AVM-Fritz!Card) und korrekt installiertem CAPI2.0-Treiber. 2. elmeg Service Center Software http://www.elmeg-vip.de > Login > Software > elmeg Service

Mehr

FINANZEN FundAnalyzer (FVBS) Installationsanleitung für Netzwerklizenzen

FINANZEN FundAnalyzer (FVBS) Installationsanleitung für Netzwerklizenzen FINANZEN FundAnalyzer (FVBS) Installationsanleitung für Netzwerklizenzen Inhaltsverzeichnis Vorbemerkungen 2 Mit der Installation vom FINANZEN FundAnalyzer beginnen 4 Treffen Sie Ihre Wahl: Einzelplatz-

Mehr

OfficeMaster 3 Quick Start Guide

OfficeMaster 3 Quick Start Guide OfficeMaster 3 Quick Start Guide OfficeMaster ist Copyright 2008 von Ferrari electronic AG. Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieses Handbuches oder der Software darf ohne schriftliche Genehmigung der

Mehr

Anleitung PC-Wächter Softwarelösung "DRIVE 6.1" (64-Bit)

Anleitung PC-Wächter Softwarelösung DRIVE 6.1 (64-Bit) Anleitung PC-Wächter Softwarelösung "DRIVE 6.1" (64-Bit) Dr. Kaiser Systemhaus GmbH Köpenicker Str. 325 12555 Berlin Tel.: 030/ 65762236 Fax: 030/ 65762238 E-Mail: info@dr-kaiser.de http://www.dr-kaiser.de

Mehr

1 Voraussetzungen für Einsatz des FRITZ! LAN Assistenten

1 Voraussetzungen für Einsatz des FRITZ! LAN Assistenten AVM GmbH Alt-Moabit 95 D-10559 Berlin Faxversand mit dem FRITZ! LAN Assistenten Mit dem FRITZ! LAN Assistenten können Sie einen Computer als FRITZ!fax Server einrichten, über den dann Faxe von anderen

Mehr

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0)

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 2 3 Einrichten von VirtualBox am Beispiel Windows XP... 7 4 Einrichten von Windows XP... 26

Mehr

SharpdeskTM R3.1. Installationsanleitung Version 3.1.01

SharpdeskTM R3.1. Installationsanleitung Version 3.1.01 SharpdeskTM R3.1 Installationsanleitung Version 3.1.01 Copyright 2000-2004 Sharp Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Reproduktion, Adaptation oder Übersetzung ohne vorherige schriftliche Genehmigung

Mehr

PARALLELE PCI-SCHNITTSTELLENKARTE

PARALLELE PCI-SCHNITTSTELLENKARTE PARALLELE PCI-SCHNITTSTELLENKARTE Schnellinstallationsanleitung Einleitung Vielen Dank für den Kauf dieser IEEE 1284 PCI-Schnittstellenkarte. Diese Karte ermöglicht es dem Anwender, sein PC-System um zwei

Mehr

Stundenerfassung Version 1.8

Stundenerfassung Version 1.8 Stundenerfassung Version 1.8 Dieses Programm ist urheberrechtlich geschützt. Eine Weitergabe des Freischaltcodes ist verboten! Eine kostenlose Demo-Version zur Weitergabe erhalten Sie unter www.netcadservice.de

Mehr

DC-FW800 PCI. IEEE 1394b FireWire800 PCI Card

DC-FW800 PCI. IEEE 1394b FireWire800 PCI Card DC-FW800 PCI IEEE 1394b FireWire800 PCI Card Wichtige Information zur Datensicherheit Vor der Installation und bei Änderungen der Konfiguration des DC-FW800 PCI sollte unbedingt eine Datensicherung durchgeführt

Mehr

Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0)

Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0) Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 3 2.1 Installation von WindowsXPMode_de-de.exe... 4 2.2 Installation von Windows6.1-KB958559-x64.msu...

Mehr

5.4.1.4 Übung - Installieren eines virtuellen PCs

5.4.1.4 Übung - Installieren eines virtuellen PCs 5.0 5.4.1.4 Übung - Installieren eines virtuellen PCs Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung installieren und konfigurieren Sie den XP-Modus in Windows 7. Anschließend

Mehr

Anwendertreffen 25./26. Februar. cadwork update

Anwendertreffen 25./26. Februar. cadwork update cadwork update Um Ihnen einen möglichst schnellen Zugang zu den aktuellsten Programmversionen zu ermöglichen liegen Update-Dateien für Sie im Internet bereit. Es gibt zwei Möglichkeiten, die Dateien aus

Mehr

CompuLok Zentrale. Software Interface. Digitalzentrale für DCC und Motorola Format

CompuLok Zentrale. Software Interface. Digitalzentrale für DCC und Motorola Format CompuLok Zentrale Software Interface Digitalzentrale für DCC und Motorola Format Inhalt CompuLok Software Interface... 3 Das Software Interface... 3 Installation... 3 Treiber installieren.... 3 Hinweis

Mehr

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers KURZANLEITUNG FÜR DIE Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers Inhalt 1. Einführung...1 2. Voraussetzungen...1 3. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers...2 3.1 Vor der Installation...2

Mehr

Installation und erste Schritte laserdesk Version 1.0

Installation und erste Schritte laserdesk Version 1.0 Installation und erste Schritte 23. April 2013 SCANLAB AG Siemensstr. 2a 82178 Puchheim Deutschland Tel. +49 (89) 800 746-0 Fax: +49 (89) 800 746-199 support@laserdesk.info SCANLAB AG 2013 ( - 20.02.2013)

Mehr

Installation Server HASP unter Windows 2008 R2 Server 1 von 15. Inhaltsverzeichnis

Installation Server HASP unter Windows 2008 R2 Server 1 von 15. Inhaltsverzeichnis Installation Server HASP unter Windows 2008 R2 Server 1 von 15 Inhaltsverzeichnis 1.1. Allgemeines zum Server HASP...2 1.2. Installation des Sentinel HASP License Manager (Windows Dienst) auf dem Windows

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature, welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

Installation TAPI + Konfiguration Outlook

Installation TAPI + Konfiguration Outlook Installation TAPI + Konfiguration Outlook von Lukas Ziaja lz@metasec.de Stand: 15. September 2007 Inhaltsverzeichnis Historie und Änderungsverlauf...3 Copyright und gesetzliche Anmerkungen...3 Installation

Mehr

WIE-SERVICE24. Konfiguration Ihres Zugangs. VPN Portal. WIE-SERVICE24.com. Technical Notes. 2011-12-03_WIESERVICE24_TN1.doc Stand: 12/2011 (Rev.

WIE-SERVICE24. Konfiguration Ihres Zugangs. VPN Portal. WIE-SERVICE24.com. Technical Notes. 2011-12-03_WIESERVICE24_TN1.doc Stand: 12/2011 (Rev. WIE-SERVICE24 Konfiguration Ihres Zugangs VPN Portal WIE-SERVICE24.com Technical Notes 2011-12-03_WIESERVICE24_TN1.doc Stand: 12/2011 (Rev. A) Inhalt Inhalt 1 Allgemeines... 3 1.1 Information... 3 1.1

Mehr

Dokumentation Einrichtung des Netzwerkes und der Ordnerfreigabe für Manny/MannyQt unter Windows Vista / Windows 7

Dokumentation Einrichtung des Netzwerkes und der Ordnerfreigabe für Manny/MannyQt unter Windows Vista / Windows 7 Dokumentation Einrichtung des Netzwerkes und der Ordnerfreigabe für Manny/MannyQt unter Windows Vista / Windows 7 1. Einleitung...2 2. Einrichten der Arbeitsgruppe und des Computernamen...2 2.1 Windows

Mehr

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation bnsyncservice Voraussetzungen: Tobit DAVID Version 12, DVWIN32: 12.00a.4147, DVAPI: 12.00a.0363 Exchange Server (Microsoft Online Services) Grundsätzlich wird von Seiten KWP ausschließlich die CLOUD-Lösung

Mehr

Es ist ratsam die Schritte der Reihe nach durchzugehen, um ein erfolgreiches Ergebnis zu erzielen.

Es ist ratsam die Schritte der Reihe nach durchzugehen, um ein erfolgreiches Ergebnis zu erzielen. Installationshilfe für die T-Sinus 721X/XA und deren Komponenten unter Windows XP In der folgenden Installationshilfe wird davon ausgegangen, dass alle aus dem Internet herunter geladenen Pakete in den

Mehr

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz IMBA SQL Server-Datenbankadapter Installationsanleitung gefördert durch das Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung Vorbereitung

Mehr

Dokumentation VPN-Server unter Windows 2000 Server

Dokumentation VPN-Server unter Windows 2000 Server Dokumentation VPN-Server unter Windows 2000 Server Ziel: Windows 2000 Server als - VPN-Server (für Remoteverbindung durch Tunnel über das Internet), - NAT-Server (für Internet Sharing DSL im lokalen Netzwerk),

Mehr

SOFTWARE AUFBAU HANDBUCH

SOFTWARE AUFBAU HANDBUCH SOFTWARE AUFBAU HANDBUCH DIGITAL-MULTIFUNKTIONSSYSTEM Seite INHALTSVERZEICHNIS 1 INFORMATIONEN ÜBER DIE SOFTWARE 2 VOR DER INSTALLATION 2 INSTALLIEREN DER SOFTWARE 3 ANSCHLIESSEN AN EINEN COMPUTER 10 KONFIGURIEREN

Mehr

Installation der USB-Treiber in Windows

Installation der USB-Treiber in Windows Installation der USB-Treiber in Windows Die in diesem Benutzerhandbuch enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Soweit nicht anders angegeben, sind die in den Beispielen

Mehr

ekey TOCAhome pc Software Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3

ekey TOCAhome pc Software Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3 Inhaltsverzeichnis Software ekey TOCAhome pc 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3 3. MONTAGE, INSTALLATION UND ERSTINBETRIEBNAHME... 3 4. VERSION... 3 Version 1.5 5. BENUTZEROBERFLÄCHE...

Mehr

Installation des ADSL-Modems «Fritz!Card DSL USB analog»

Installation des ADSL-Modems «Fritz!Card DSL USB analog» Installation des ADSL-Modems «Fritz!Card DSL USB analog» Diese Dokumentation hilft Ihnen, ihre ADSL- Internetverbindung mit Hilfe des oben genannten Modems einzurichten. Was Sie dafür benötigen: Raiffeisen

Mehr

DC-FW400 SE. 3+1 Port IEEE 1394 FireWire TM PCI-Controller

DC-FW400 SE. 3+1 Port IEEE 1394 FireWire TM PCI-Controller DC-FW400 SE 3+1 Port IEEE 1394 FireWire TM PCI-Controller Wichtige Information zur Datensicherheit Vor der Installation und bei Änderungen der Konfiguration des DC-FW400 SE sollte unbedingt eine Datensicherung

Mehr

KURZANLEITUNG Treiber- und Softwareinstallation von TT-budget und TTconnect

KURZANLEITUNG Treiber- und Softwareinstallation von TT-budget und TTconnect KURZANLEITUNG Treiber- und Softwareinstallation von TT-budget und TTconnect Produkte Diese Kurzanleitung beschreibt, wie man die Treiber und Software für TT-budget und TTconnect Produkte auf dem Computer

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

Anschluss eines WZ 10D IN an ein ewon2001

Anschluss eines WZ 10D IN an ein ewon2001 Anschluss eines WZ 10D IN an ein ewon2001 Seite 1 von 10 ewon Technical Note Nr. 020 Version 1.0 Kombination aus ewon2001 + WZ 10 D IN Modul Konfiguration samt Alarmversendung per SMS Übersicht 10.06.2008/SI

Mehr

Installation / Konfiguration

Installation / Konfiguration Installation / Konfiguration Wüest Engineering AG, CH-8902 Urdorf 16.04.2010 Inhaltsverzeichnis 1. Übersicht... 2 1.1. Systemvorausetzungen... 2 2. Installation... 3 2.1. Vorgehen... 3 2.2. Erstinstallation...

Mehr

Erste Schritte zur Installation oder Aktualisierung von Competenzia

Erste Schritte zur Installation oder Aktualisierung von Competenzia Erste Schritte zur Installation oder Aktualisierung von Competenzia Dieses Dokument beschreibt die Schritte, die notwendig sind, um das Programm Competenzia neu zu installieren oder zu aktualisieren. Für

Mehr

1REMOTE KONFIGURATION

1REMOTE KONFIGURATION 1REMOTE KONFIGURATION Copyright 24. Juni 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Bintec Workshop Version 0.9 Ziel und Zweck Haftung Marken Copyright Richtlinien und Normen Wie Sie Funkwerk Enterprise

Mehr

Erstellen einer Wiederherstellungskopie

Erstellen einer Wiederherstellungskopie 21 Sollten Sie Probleme mit Ihrem Computer haben und Sie keine Hilfe in den FAQs (oft gestellte Fragen) (siehe seite 63) finden können, können Sie den Computer wiederherstellen - d. h. ihn in einen früheren

Mehr

Avery Dennison AP 5.4 Gen II / AP 5.6 Firmwareupdate USB Stick / SD Karte

Avery Dennison AP 5.4 Gen II / AP 5.6 Firmwareupdate USB Stick / SD Karte Avery Dennison AP 5.4 Gen II / AP 5.6 Firmwareupdate USB Stick / SD Karte Kurzanleitung Version 1.0 Firmwareupdate www.jrdrucksysteme.de Seite 1 von 12 Inhalt 1. Firmwareupdate mit SD Karte......... 3

Mehr

WinDSL Treiber Benutzerhandbuch Windows 95, 98, ME, NT4, 2000, XP. WinDSL Treiber. PPP over Ethernet Protokoll für Windows 95, 98, ME, NT, 2000, XP

WinDSL Treiber Benutzerhandbuch Windows 95, 98, ME, NT4, 2000, XP. WinDSL Treiber. PPP over Ethernet Protokoll für Windows 95, 98, ME, NT, 2000, XP WinDSL Treiber PPP over Ethernet Protokoll für Windows 95, 98, ME, NT, 2000, XP Benutzerhandbuch Version 1.1 ENGEL TECHNOLOGIEBERATUNG KG Seite 1 von 8 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung...3 1.1 WinDSL...3

Mehr

Upgrade your Life GV-R9700 INSTALLATIONSANLEITUNG. Radeon 9700 Grafikbeschleuniger. Rev. 101

Upgrade your Life GV-R9700 INSTALLATIONSANLEITUNG. Radeon 9700 Grafikbeschleuniger. Rev. 101 GV-R9700 Radeon 9700 Grafikbeschleuniger Upgrade your Life INSTALLATIONSANLEITUNG Rev. 101 1.HARDWARE-INSTALLATION 1.1. LIEFERUMFANG Das Pakte des Grafikbeschleunigers GV-R9700 enthält die folgenden Teile:

Mehr

PPP-Zugang unter Windows 95/98 zum RZ der FSU

PPP-Zugang unter Windows 95/98 zum RZ der FSU PPP-Zugang unter Windows 95/98 zum RZ der FSU (http://www.uni-jena.de/rz/net/winppp/w98modem.html) Das Rechenzentrum der FSU Jena stellt seit April 2000 einen neuen Remote-Access-Server MAX-TNT der Firma

Mehr

Installationshilfe für die T-Sinus 721X/XA und deren Komponenten unter Windows 2000

Installationshilfe für die T-Sinus 721X/XA und deren Komponenten unter Windows 2000 Installationshilfe für die T-Sinus 721X/XA und deren Komponenten unter Windows 2000 In der folgenden Installationshilfe wird davon ausgegangen, dass alle aus dem Internet herunter geladenen Pakete in den

Mehr

Erforderliche Änderung des Firewire (IEEE1394) Kartentreibers für die Kodak Scanner i600/i700/i1800 unter Microsoft Windows 7

Erforderliche Änderung des Firewire (IEEE1394) Kartentreibers für die Kodak Scanner i600/i700/i1800 unter Microsoft Windows 7 Hintergrund: Microsoft hat die 1394-Bus-Schnittstelle (Firewire) für Windows 7 vollständig umgeschrieben. Microsoft schreibt dazu: "Der 1394-Bus-Treiber wurde für Windows 7 umgeschrieben, um höhere Geschwindigkeiten

Mehr

Installationsanleitung Router

Installationsanleitung Router Installationsanleitung Router AOL Deutschland GmbH + Co. KG Inhalt 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 AOL Namen einrichten 2 Tarif wechseln 3 Geräte anschliessen 5 Einbau Netzkarten (falls noch nicht vorhanden) 5

Mehr

Einrichtung von VPN-Verbindungen unter Windows NT

Einrichtung von VPN-Verbindungen unter Windows NT www.netzwerktotal.de Einrichtung von VPN-Verbindungen unter Windows NT Installation des VPN-Servers: Unter "Systemsteuerung / Netzwerk" auf "Protokolle / Hinzufügen" klicken. Jetzt "Point to Point Tunneling

Mehr

SCHÄF SYSTEMTECHNIK GMBH 05/10 HANDBUCH

SCHÄF SYSTEMTECHNIK GMBH 05/10 HANDBUCH SCHÄF SYSTEMTECHNIK GMBH 05/10 HANDBUCH Copyright 1997 2010 Schäf Sytemtechnik GmbH Alle Rechte vorbehalten. Dieses Handbuch darf nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung der Firma Schäf Systemtechnik

Mehr

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- und PCL- Druckertreibers

Mehr

Kurzanleitung zur Installation

Kurzanleitung zur Installation Kurzanleitung zur Installation Installation und Konfiguration eines Routers für die Einwahl in das Internet und Anschluss eines Telefones für Internet-Telefonie. Stand 24.09.2008 Für die Nutzung weiterführender

Mehr

Workshop SQL Server-Installation Installation des Microsoft SQL Server 2005 EXPRESS

Workshop SQL Server-Installation Installation des Microsoft SQL Server 2005 EXPRESS Herzlich willkommen zu den Workshops von Sage. In diesen kompakten Anleitungen möchten wir Ihnen Tipps, Tricks und zusätzliches Know-how zu Ihrer Software von Sage mit dem Ziel vermitteln, Ihre Software

Mehr

QCfetcher Handbuch. Version 1.0.0.10. Ein Zusatztool zum QuoteCompiler. Diese Software ist nur für private und nicht-kommerzielle Zwecke einzusetzen.

QCfetcher Handbuch. Version 1.0.0.10. Ein Zusatztool zum QuoteCompiler. Diese Software ist nur für private und nicht-kommerzielle Zwecke einzusetzen. Seite 1 QCfetcher Handbuch Ein Zusatztool zum QuoteCompiler Diese Software ist nur für private und nicht-kommerzielle Zwecke einzusetzen. Die neuesten Informationen gibt es auf der Webseite: http://finanzkasper.de/

Mehr

IEEE 1394-Karte. Version 1.0

IEEE 1394-Karte. Version 1.0 IEEE 1394-Karte Version 1.0 Inhaltsverzeichnis 1.0 Was ist IEEE1394.P. 2 2.0 1394-Leistungsmerkmale....P.2 3.0 PC-Systemvoraussetzungen..P.2 4.0 Technische Daten..P. 3 5.0 Hardwareinstallation...P. 3 6.0

Mehr

Anleitung Erstanwendung für Fachlehrkräfte. Schritt 1: Installation und Registrierung von EasyGrade

Anleitung Erstanwendung für Fachlehrkräfte. Schritt 1: Installation und Registrierung von EasyGrade Anleitung Erstanwendung für Fachlehrkräfte 1. Installation von EasyGrade 2. Daten der Schule vom Stick ins EasyGrade bringen 3. Dateneingabe als Fachlehrkraft 4. Speichern einer Datensicherung als Fachlehrkraft

Mehr

Installations-Anleitung

Installations-Anleitung Installations-Anleitung OS6.0 - Bedieneroberfläche Installation für PC-Systeme mit Windows 7 (oder höher) Inhalte: Installationsvorbereitung OS6.0 Installation via Internet OS6.0 Installation mit CD-ROM

Mehr

Installationsanleitung Microsoft Windows SBS 2011. MSDS Praxis + 2.1

Installationsanleitung Microsoft Windows SBS 2011. MSDS Praxis + 2.1 Installationsanleitung Microsoft Windows SBS 2011 MSDS Praxis + 2.1 Inhaltsverzeichnis Einleitung 2 Windows SBS 2011... 2 Hinweise zum Vorgehen... 2 Versionen... 2 Installation 3 Installation SQL Server

Mehr

Remote Update User-Anleitung

Remote Update User-Anleitung Remote Update User-Anleitung Version 1.1 Aktualisiert Sophos Anti-Virus auf Windows NT/2000/XP Windows 95/98/Me Über diese Anleitung Mit Remote Update können Sie Sophos-Produkte über das Internet aktualisieren.

Mehr

Installationsbeschreibung für ADSL mit folgenden Systemen: Windows 98 Windows ME Windows 2000 Windows XP

Installationsbeschreibung für ADSL mit folgenden Systemen: Windows 98 Windows ME Windows 2000 Windows XP ADSL INSTALLATION - ETHERNET Installationsbeschreibung für ADSL mit folgenden Systemen: Windows 98 Windows ME Windows 2000 Windows XP HostProfis ISP ADSL Installation 1 Bankverbindung: ADSL INSTALLATION

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Seriell auf Ethernet-Umsetzer (Device Server) Installationsanleitung Bestellnummer: SES-LAN/100 Technische Daten: Serieller Port...RS 232 Ethernet-Port... 10/100 BaseT Versorgungsspannung... 10-24 V Maße

Mehr

Installation eines BM-33k6/ISDN pro USB an einem Windows XP-Rechner

Installation eines BM-33k6/ISDN pro USB an einem Windows XP-Rechner Installation eines BM-33k6/ISDN pro USB an einem Windows XP-Rechner Falls Sie den Treiber für das Modem BM-33k6/ISDN pro USB updaten wollen, sollten Sie zunächst den alten Treiber entfernen. Danach können

Mehr

Service & Support. Wie projektieren Sie eine RDP Verbindung mit einem Industrial Thin Client SIMATIC ITC? Industrial Thin Client.

Service & Support. Wie projektieren Sie eine RDP Verbindung mit einem Industrial Thin Client SIMATIC ITC? Industrial Thin Client. Deckblatt Wie projektieren Sie eine RDP Verbindung mit einem Industrial Thin Client SIMATIC ITC? Industrial Thin Client FAQ August 2012 Service & Support Answers for industry. Fragestellung Dieser Beitrag

Mehr

Teil-Nr. 007-0731-001. SpeedStream. DSL Modem. Kurzanleitung

Teil-Nr. 007-0731-001. SpeedStream. DSL Modem. Kurzanleitung Teil-Nr. 007-073-00 SpeedStream DSL Modem Kurzanleitung xxxx Vor dem Start: Sicherstellen, dass alle der nachfolgend aufgeführten Artikel im Lieferumfang des DSL-Bausatzes enthalten sind: SpeedStream SpeedStream

Mehr

Workflow+ Installation und Konfiguration

Workflow+ Installation und Konfiguration Workflow+ Installation und Konfiguration Systemübersicht Workflow+ Designer Mit dem Workflow+ Designer werden Workflows und Eingabemasken erstellt. Mit der integrierten Test- und Debugging Funktion können

Mehr

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version Installationsanleitung STATISTICA Concurrent Netzwerk Version Hinweise: ❶ Die Installation der Concurrent Netzwerk-Version beinhaltet zwei Teile: a) die Server Installation und b) die Installation der

Mehr

Installationsanleitung und Installation des MS SQL Server 2005 Express

Installationsanleitung und Installation des MS SQL Server 2005 Express und Installation des MS SQL Server 2005 Express buchner documentation GmbH Lise-Meitner-Straße 1-7 D-24223 Schwentinental Tel 04307/81190 Fax 04307/811999 www.buchner.de Inhaltsverzeichnis 1 Überblick...

Mehr

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation)

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation) Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers Folgende Aktionen werden in dieser Dokumentation beschrieben und sind zur Installation und Konfiguration des NVS Calender-Google-Sync-Servers notwendig.

Mehr

Die Installation von D-Link WLAN Karten unter Windows Vista

Die Installation von D-Link WLAN Karten unter Windows Vista Die Installation von D-Link WLAN Karten unter Windows Vista Allgemeiner Hinweis zur Installation: Verschiedene D-Link WLAN Karten werden automatisch von der Windows Hardwareerkennung gefunden und mit integrierten

Mehr

Address/CRM 3.0 Axapta Client Setup

Address/CRM 3.0 Axapta Client Setup pj Tiscover Travel Information Systems AG Maria-Theresien-Strasse 55-57, A-6010 Innsbruck, Austria phone +43/512/5351 fax +43/512/5351-600 office@tiscover.com www.tiscover.com Address/CRM 3.0 Axapta Client

Mehr

Secure Friendly Net Detection Server. Juni 2006

Secure Friendly Net Detection Server. Juni 2006 Secure FND Server Secure Friendly Net Detection Server Juni 2006 Copyright Alle Programme und das Handbuch wurden mit größter Sorgfalt erstellt und nach dem Stand der Technik auf Korrektheit überprüft.

Mehr

Handbuch PCI Treiber-Installation

Handbuch PCI Treiber-Installation Handbuch PCI Treiber-Installation W&T Release 1.0, September 2003 09/2003 by Wiesemann & Theis GmbH Microsoft und Windows sind eingetragene Warenzeichen der Microsoft Corporation Irrtum und Änderung vorbehalten:

Mehr

DESKTOP. Internal Drive Installationsanleitung

DESKTOP. Internal Drive Installationsanleitung DESKTOP Internal Drive Installationsanleitung Installationsanleitung für Seagate Desktop 2013 Seagate Technology LLC. Alle Rechte vorbehalten. Seagate, Seagate Technology, das Wave-Logo und FreeAgent sind

Mehr