Themendienst. Services der Deutschen Bahn für Reisende mit eingeschränkter Mobilität

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Themendienst. Services der Deutschen Bahn für Reisende mit eingeschränkter Mobilität"

Transkript

1 Services der Deutschen Bahn für Reisende mit eingeschränkter Mobilität Umfassende Serviceleistungen für Menschen mit Handicap rund um die Bahnreise 2013 mehr als Hilfeleistungen organisiert (Berlin, Juni 2014) Die Deutsche Bahn (DB) bietet Menschen mit Handicap umfangreiche Dienstleistungen rund um ihre Reise an. Der DB-Konzern unternimmt seit Jahren große Anstrengungen, um Fahrgästen mit Behinderungen eine selbstbestimmte Mobilität zu ermöglichen. Damit bekennt sich der Konzern zu seiner gesellschaftlichen Verantwortung gegenüber den rund neun Millionen Bundesbürgern mit Behinderungen, die für die DB eine wichtige Kunden- und Zielgruppe darstellen. Für mobilitätseingeschränkte Fahrgäste hat die Bahn die Mobilitätsservice- Zentrale (MSZ) eingerichtet. Hier unterstützen DB-Mitarbeiter diese Reisende bei der gesamten Planung einer Bahnreise. Die besten Verbindungen werden herausgesucht, die notwendigen Hilfen beim Ein- und Aussteigen organisiert und Fahrkarten und Reservierungen auf Wunsch mit der Post bzw. online zugeschickt oder am DB Automaten hinterlegt. Allein 2013 wurden über Hilfestellungen organisiert. Voraussetzung für diese Hilfestellung ist die Voranmeldung der Fahrt bei der MSZ bis 20 Uhr des Vortags. Dies kann telefonisch, über das Internet, per Fax oder per erfolgen. So können mobilitätseingeschränkte Fahrgäste ihre Reise bequem von zu Hause aus planen. Telefon: * (täglich von bis Uhr), Fax: ** oder Anmeldung im Internet unter Darüber hinaus liefert die Broschüre Mobil mit Handicap Angebote und Services für mobilitätseingeschränkte Reisende wertvolle Tipps rund um das Reisen mit der Bahn für mobilitätseingeschränkte Reisende. Die Broschüre ist online auf bahn.de und im DB Reisezentrum erhältlich. Der Service richtet sich an mobilitätseingeschränkte Reisende aber auch Familien mit kleinen Kindern oder ältere Menschen. Damit sind Reisen nicht nur in ICE- und IC-Zügen, sondern auch in Regionalzügen (RE, RB, IRE) und S- Bahnen ebenfalls besser zu planen und durchzuführen. Die wichtigsten Stationen sind mit insgesamt mehr als 900 mobilen Hubgeräten, Rampen, Treppenliften oder Elektromobilen ausgerüstet. Von 16 festen Standorten aus, den sogenannten Basisstationen, sorgen zusätzliche mobile Teams an weiteren 65 kleineren und mittleren Bahnhöfen dafür, dass Fahrgäste mit Handicap sicher und bequem ein- und aussteigen können. Spezielle Schulungen bereiten die Servicemitarbeiter der DB auf den Umgang mit mobilitätseingeschränkten Fahrgästen vor. Außerdem beteiligen sich Kooperationspartner der DB wie die Bahnhofsmission und örtliche Taxibetriebe an diesem Service. /2014 KW/JK 1/7

2 Kostenlose Hilfestellung für mobilitätseingeschränkte Menschen beim Ein-, Ausund Umsteigen in Bahnhöfen mit Servicepersonal wird bereits seit vielen Jahren angeboten. Im Dezember 2012 hat die DB diese Unterstützung auf stufenlos erreichbare Bahnhöfe ohne stationäres Servicepersonal nach Voranmeldung ausgeweitet. Verbesserung der Barrierefreiheit in Bahnhöfen Die DB Station&Service AG betreibt rund Bahnhöfe. Der barrierefreie Ausbau der Bahnsteige und zugänge ist dabei eine sehr wichtige Aufgabe, die der Bund und die Länder mit erheblichen Fördermitteln unterstützen. Die Stufenfreiheit, d.h. die stufenfreie Erreichbarkeit der Bahnsteige, ist insbesondere für Rollstuhlfahrer und Reisende mit Fahrrad oder Kinderwagen ein wichtiger Aspekt der Barrierefreiheit. Derzeit sind in Bahnhöfen (rund 75 Prozent) die Bahnsteige ohne Stufen vom öffentlichen Raum über Gehwege, höhengleiche Gleisübergänge, lange Rampen oder Aufzüge erreichbar. Infolge von Bautätigkeiten verbessert sich diese Situation jährlich um rund ein bis zwei Prozent. Bei der Bewertung der Stufenfreiheit einer Station wird auf die diversen Bahnsteighöhen und die verschiedensten Einstiegssituationen nicht eingegangen. Deshalb ist ein weiteres bedeutendes Kriterium der Barrierefreiheit die Höhe der Bahnsteige. Mehr als die Hälfte der rund bestehenden Bahnsteige verfügt über eine Bahnsteighöhe, die beim Einsatz passender Fahrzeuge einen niveaugleichen Einstieg erlaubt. Die Erhöhung niedriger Bestandsbahnsteige (38 cm und weniger) wird aufgrund ihrer großen Anzahl eine Aufgabe für die nächsten Jahrzehnte bleiben. Für blinde und sehbehinderte Menschen sind bisher zirka Bahnsteige (45 Prozent) mit einem taktilen Leitsystem aus Bodenindikatoren ausgestattet. Zudem gibt es in einigen Bahnhöfen an den Treppen zu den Bahnsteigen Handlaufbeschriftungen mit Prismen- oder Brailleschrift und in den Bahnhofshallen Tafeln mit taktilen, der Hand ertastbaren, Lageplänen. Darüber hinaus verfügen alle neu eingebauten Aufzüge über tastbare Bedienelemente sowie über ein Sprachmodul. Die DB Informationen der neuen Generation sind mit Induktionsschleifen zur Sprachverstärkung für hörbehinderte Menschen und einem herausfahrbaren Bedientisch für Rollstuhlfahrer und Rollstuhlfahrerinnen ausgestattet. Weiterentwicklung der Reisezentren Auch bei der Ausstattung der bundesweit über 400 DB Reisezentren, die den Kunden für eine persönliche Beratung und Buchung von Fahrkarten zur Verfügung stehen, wird die Barrierefreiheit stetig vorangetrieben und auf die Bedürfnisse mobilitätseingeschränkter Reisender ausgerichtet. Wichtige Komponenten eines barrierefreien Reisezentrums sind Türfolierungen, taktile Wegeführung, ein barrierefreies Aufrufsystem, Sitzmodule und ein höhenverstellbarer Schalter für Rollstuhlfahrer oder kleinwüchsige Menschen inklusive einer induktiven Hörschleife. Je nach technischen und konstruktiven /2014 KW/JK 2/7

3 Möglichkeiten werden die Einzelmodule der Barrierefreiheit umgesetzt. Mittlerweile sind rund 55 Reisezentren barrierefrei ausgestattet. Jedes Jahr werden weitere Reisezentren modernisiert, darunter auch kleinere und mittlere. Die Umrüstung aller Reisezentren wird jedoch noch einige Jahre in Anspruch nehmen. Fahrkartenautomaten Auch die DB Automaten werden im Hinblick auf ihre Barrierefreiheit und Nutzerfreundlichkeit ständig weiterentwickelt. Die Verbesserungen spiegeln sich sowohl in einer einfacheren Bedienbarkeit als auch in der Gestaltung (zum Beispiel keine scharfen Ecken und Kanten) und der Anordnung der Bedienelemente wider. So sind beispielsweise PIN-Pad und Kartenleser für sitzende oder kleine Personen niedriger angeordnet. Darüber hinaus konnte in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer Institut 2010 eine Benutzeroberfläche eingeführt werden, die die Bedienung durch größere Buttons und Schriften sowie durch stärkere Kontraste erleichtert. Barrierefreie Gestaltung von Bahnen und Bussen Bei der Modernisierung von Bahnen und Bussen werden, wo immer möglich, Weiterentwicklungen im Sinne der Barrierefreiheit umgesetzt. Seit August 2013 sind alle 44 ICE-Züge der zweiten Generation umfassend mit einem Schwerpunkt auf Verbesserungen für mobilitätseingeschränkte Reisende modernisiert. Diese Züge verfügen jetzt über zwei Rollstuhlstellplätze mit Hubtisch und Serviceruf, ein taktiles Leitsystem (u.a. taktile Fußbodenleisten und WC-Piktogramme), Haltestangen in längeren Gangbereichen sowie über eine verbesserte Trittstufen- und Innentürenkennzeichnung. Auch sind alle Sitze mit Haltegriffen und taktilen Sitzplatznummern an den Mittelgangplätzen ausgestattet. Bis Ende 2014 werden auch rund 770 IC-Reisezugwagen im Innenraum mit neuen Sitzen ausgestattet, die ebenfalls über Haltegriffe und taktile Sitzplatznummern verfügen. Auf vielen Strecken verbessern die bereits umgebauten Fahrzeuge schon heute das Angebot der IC-Züge. Darüber hinaus werden alle neu zu beschaffenden Fahrzeuge im Fernverkehr mit einer fahrzeuggebundenen Einstiegshilfe ausgestattet. Die ersten neuen ICE 3 sind seit Dezember 2013 mit einem Hublift für Rollstuhlfahrer im Einsatz. Auch für sehbehinderte Fahrgäste wird die Ausstattung bei den neuen Fahrzeugen durch ein taktiles Leitsystem deutlich verbessert. Großformatige Monitore mit kontraststarker Anzeige erleichtern die Fahrgastinformation im Zug. Die Anforderungen nach Barrierefreiheit fließen ebenfalls in die Konzeptionen von Zügen für den Regionalverkehr ein. 60 Prozent der Fahrzeugflotte sind bereits heute barrierefrei mit fahrzeuggebundener Ein- und Ausstiegshilfe, rollstuhlgerechten Toiletten und digitalen Informationssystemen ausgestattet. /2014 KW/JK 3/7

4 Damit der Übergang vom Bahnsteig in den Zug möglichst stufenlos erfolgt, wächst der Anteil der Niederflurfahrzeuge mit besonders tief liegenden Böden. Als größtes Busunternehmen Deutschlands betreibt die Bahn rund eigene Busse, wobei rund 75 Prozent niederflurig unterwegs sind. Dank dieser Technik und Fahrerschulungen konnte die Mobilitätskette für mobilitätseingeschränkte Reisende auch hier weiter ausgebaut und verbessert werden. Unterwegs mit dem IC Bus Ergänzend zu den bestehenden Schienenverkehrsverbindungen bietet die Deutsche Bahn (DB) seit April 2013 einen schnellen und umsteigefreien IC Bus- Verkehr auf verschiedenen nationalen und internationalen Verbindungen an. Die IC Busse sind alle in das Preis- und Vertriebssystem sowie in das Angebotsnetz der DB integriert. Auch die Buspersonale der IC Busse sind für den Umgang mit behinderten Menschen geschult und geben Hilfestellungen beim Ein- und Ausstieg. Rollstühle und andere orthopädische Hilfsmittel werden im Kofferraum transportiert, sofern sie klappbar sind, unter 25 Kilo wiegen und die Größe von 120x109x35 Zentimeter nicht überschreiten. Seit April 2014 ergänzen 24 neue Doppeldeckerbusse mit einem Rollstuhlstellplatz die moderne DB-Busflotte. Der Ein- und Ausstieg für Rollstuhlfahrer wird durch Niederflur-Bauweise und Anlegerampe erleichtert. Rollstuhlfahrer werden gebeten, ihre Reise über die Mobilitätsservice-Zentrale anzumelden. DB Gepäckservice von Haus zu Haus Reisende, die unbeschwert unterwegs sein wollen, fahren mit dem DB Gepäckservice besonders bequem. Die Bahn bietet im Inland sowie nach Österreich, Frankreich und Italien einen Haus-zu-Haus-Service für Koffer und Sondergepäck wie Fahrräder (außer Italien), Sportgeräte und Krankenfahrstühle. In Luxemburg und in der Schweiz wird das Gepäck bei der Gepäckabfertigung des Zielbahnhofs zur Abholung bereitgestellt. Das erste bis vierte Gepäckstück kostet 17,50 Euro je Stück, das fünfte Gepäckstück ist kostenlos. Bei Vorlage des Schwerbehindertenausweises reduziert sich der Preis für den Gepäckservice für mobilitätseingeschränkte Reisende auf 16,50 Euro. Krankenfahrstühle, Gehhilfen und andere orthopädische Hilfsmittel mit vergleichbaren Abmessungen werden gegen Vorlage des Ausweises mit Merkzeichen "G" kostenfrei befördert. Sondergepäck kostet 25,50 Euro, ein handbetriebener Krankenfahrstuhl wird kostenlos transportiert. Nach Frankreich, Österreich und in die Schweiz wird ein Auslandszuschlag von 8 Euro je Gepäckstück erhoben. Tickets und weitere Informationen zum Kuriergepäck-Service erhalten Reisende in allen DB Reisezentren und DB Agenturen, außerdem telefonisch unter 01806/ * und im Internet auf bahn.de/gepaeck. /2014 KW/JK 4/7

5 BahnCard 25 und BahnCard 50 mit Ermäßigung Bahnfahren wird für Schüler, Azubis und Studenten bis 26 Jahre, Personen ab 60 Jahren und schwerbehinderten Menschen (ab GdB 70) mit einer BahnCard günstiger. Preisbewusste Gelegenheitsfahrer profitieren vom Kauf der ermäßigten BahnCard 25 für 41 Euro statt 62 Euro (2. Klasse) bzw. für 81 Euro anstatt 125 Euro (1. Klasse). Für Vielfahrer lohnt sich die BahnCard 50 zum ermäßigten Preis von 127 Euro (2. Klasse) bzw. 252 Euro (1. Klasse). Seit April 2013 reisen alle BahnCard-Inhaber in den Fernverkehrszügen innerhalb Deutschlands automatisch mit 100 Prozent Ökostrom. Die Mehrkosten für den Strom aus erneuerbaren Energiequellen übernimmt die Deutsche Bahn. Damit leistet die DB mit ihren Kunden einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz. Unentgeltliche Beförderung im Öffentlichen Personennahverkehr Mit der Aufhebung des Streckenverzeichnisses im September 2011 wurde die unentgeltliche Beförderung schwerbehinderter Menschen wesentlich erweitert. Seither können alle Nahverkehrszüge der Deutschen Bahn bundesweit ohne zusätzliche Fahrkarte mit dem grün-orangen Schwerbehindertenausweis und dem Beiblatt mit gültiger Wertmarke genutzt werden. Die Regelungen für Begleitpersonen, für die Mitnahme eines Hundes und für kostenfreie Platzreservierungen sind unverändert, ebenso das unentgeltliche Reisen innerhalb von Verkehrsverbünden. Barrierefreie Reiseziele mit der DB komfortabel planen und buchen Seit 2011 können mobilitätseingeschränkte Reisende ihren Urlaub komfortabel planen und buchen. Auf der Internetseite bahn.de/reiseziele-barrierefrei stellen die Arbeitsgemeinschaft Barrierefreie Reiseziele in Deutschland und die DB Mobilitätspakete vor, die neben der Unterbringung am Urlaubsort auch ein mögliches Ausflugs- und Kulturprogramm beinhalten. Auch die An- und Abreise mit einer möglichen Ein-, Um- und Ausstiegshilfe sowie die Anschlussmobilität am Urlaubsort können vorab gebucht werden. Die Reiseangebote richten sich vorwiegend an Rollstuhlfahrer und -fahrerinnen sowie an seh- und hörbehinderte Personen, aber auch an ältere Menschen sowie Familien mit kleinen Kindern. Mit diesem Serviceangebot sind Reiseerlebnisse für den Tagestrip, den Kurz- und den Jahresurlaub buchbar. Egal, ob Natur, Kultur, aktive Erholung oder Entspannung gewünscht wird, im Internet werden umfassende Informationen gegeben und alle Serviceleistungen und Ansprechpartner genannt. Gebärdensprachvideos auf bahn.de/gehoerlos Um gehörlosen Menschen das Reisen mit der Bahn zu erleichtern, wurden zusammen mit dem Deutschen Gehörlosenbund mehrere Gebärdensprachvideos für das Internet entwickelt. Neben Fragen zur BahnCard /2014 KW/JK 5/7

6 und zu den Fahrgastrechten werden auch die Services rund um die Reiseplanung und -information sowie die Möglichkeiten des Fahrkartenkaufs ausführlich erläutert. Die Videos sind über den Link bahn.de/gebaerdensprachvideos abrufbar. Hörbehinderte und gehörlose Kunden können die wichtigsten Informationen rund um eine Bahnreise unter bahn.de/gehoerlos nachlesen. Hier sind aktuelle Verkehrsinformationen zu Abfahrts- und Ankunftszeiten der Züge, zu den größten Bahnhöfen in Deutschland und zu mobilen Services für Mobilfunkgeräte ebenso online verfügbar wie Informationen zur Mobilitätsservice-Zentrale. Gehörlose Menschen können mit der Mobiltiätsservice-Zentrale per Fax unter 01805/ ** oder per kommunizieren. Gehörlose und schwerhörige Kunden können auch eine SMS an die Mobilitätsservice-Zentrale versenden, damit überall dort, wo für andere Kunden nur eine Rufnummer kommuniziert wird, auch für diesen Personenkreis die Möglichkeit besteht, Informationen an die DB zu übermitteln. Zum Beispiel in Störungsfällen, bei defekten Automaten oder bei beschädigten Einrichtungen im Bahnhof oder auch im Zug. Der Zugang erfolgt über die Telefonnummer **. Eine SMS ist immer mit dem Text #deafhelp plus Leerzeichen zu erstellen, damit sie weitergeleitet wird. Danach kann das jeweilige Anliegen beschrieben werden. Weitere Auskunftsmöglichkeiten im Internet Informationen für blinde und sehbehinderte Menschen werden von der DB so aufbereitet, dass sie mit mehreren Sinnen wahrgenommen werden können. Damit soll das Reisen mit der Bahn erleichtert und möglichst angenehm gestaltet werden. Alle Informationen sind zu finden unter bahn.de/blindsehbehindert. Informationen für gehbehinderte Menschen finden sich gebündelt unter bahn.de/gehbehindert und Informationen in leichter Sprache unter bahn.de/leichte-sprache. Die DB im regelmäßigen Dialog mit Behindertenvertretern Erkenntnisse über die spezifischen Bedürfnisse von Menschen mit Behinderungen gewinnt die DB seit nunmehr zwölf Jahren im regelmäßigen Austausch mit mobilitätseingeschränkten Menschen. Eigens dafür wurde 2006 eine Arbeitsgruppe mit vom Deutschen Behindertenrat benannten Vertretern ins Leben gerufen. Im partnerschaftlichen und konstruktiven Dialog werden wichtige Detailfragen der anstehenden Umsetzungsmaßnahmen in den Bereichen Infrastruktur, Fahrzeuge, Information und Service vorgestellt und erörtert. Damit bringen mobilitätseingeschränkte Menschen ihre Kompetenz ein und die zu ergreifenden Maßnahmen können an den spezifischen Bedürfnissen ausgerichtet werden. Darüber hinaus orientiert sich die DB selbstverständlich /2014 KW/JK 6/7

7 an den geltenden gesetzlichen Rahmenbedingungen, wie zum Beispiel dem Behindertengleichstellungsgesetz des Bundes (BGG), dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG), der Technischen Spezifikation für Interoperabilität für mobilitätseingeschränkte Reisende (TSI PRM) und der EU- Fahrgastrechteverordnung. * 20 ct/anruf aus dem Festnetz, Tarif bei Mobilfunk max. 60 ct/anruf ** 14 ct/min. aus dem Festnetz, Tarife bei Mobilfunk ggf. abweichend, max. 42 ct/min /2014 KW/JK 7/7

Themendienst. Services der Deutschen Bahn für Reisende mit eingeschränkter Mobilität

Themendienst. Services der Deutschen Bahn für Reisende mit eingeschränkter Mobilität Services der Deutschen Bahn für Reisende mit eingeschränkter Mobilität Umfassende Serviceleistungen für Menschen mit Handicap rund um die Bahnreise 2014 mehr als 580.000 Hilfeleistungen organisiert (Berlin,

Mehr

Themendienst. Gute Fahrt mit der Deutschen Bahn für die Generation 60plus

Themendienst. Gute Fahrt mit der Deutschen Bahn für die Generation 60plus Gute Fahrt mit der Deutschen Bahn für die Generation 60plus Entspannte und komfortable Mobilität BahnCard 25 und BahnCard 50 ermäßigt für Kunden ab 60 Jahren Attraktive Serviceleistungen rund um die Reise

Mehr

FAQ Probe BahnCard 100

FAQ Probe BahnCard 100 FAQ Probe BahnCard 100 1. Was sind die Vorteile einer Probe BahnCard 100? Wenn Sie privat oder beruflich viel unterwegs sind, dann heißt das perfekte Vielfahrer- Angebot für Sie: Probe BahnCard 100! Mit

Mehr

Mobil mit Handicap Angebote und Services für mobilitätseingeschränkte Reisende

Mobil mit Handicap Angebote und Services für mobilitätseingeschränkte Reisende Gültig ab 01. 01. 2015 Mobil mit Handicap Angebote und Services für mobilitätseingeschränkte Reisende Kontakt DB Vertrieb GmbH Stephensonstraße 1 60326 Frankfurt am Main Herausgeber DB Mobility Logistics

Mehr

Themendienst. Deutsche Bahn der Mobilitätsmanager. Flexibel und komfortabel reisen Vernetzte Mobilitätsangebote der DB

Themendienst. Deutsche Bahn der Mobilitätsmanager. Flexibel und komfortabel reisen Vernetzte Mobilitätsangebote der DB Deutsche Bahn der Mobilitätsmanager Flexibel und komfortabel reisen Vernetzte Mobilitätsangebote der DB (Berlin, März 2015) Mobilität ist ein wesentliches Merkmal der heutigen Zeit. Die Zukunft liegt in

Mehr

Mobil mit Handicap Angebote und Services für mobilitätseingeschränkte Reisende. Die Bahn macht mobil.

Mobil mit Handicap Angebote und Services für mobilitätseingeschränkte Reisende. Die Bahn macht mobil. Gültig ab 01.01.2011 Mobil mit Handicap Angebote und Services für mobilitätseingeschränkte Reisende Fahren und Sparen Reiseplanung Service & Komfort Übersicht, Informationen Die Bahn macht mobil. Der Deutsche

Mehr

Betreuungsservice. Informationen für behinderte und mobilitätseingeschränkte Passagiere am Flughafen Frankfurt

Betreuungsservice. Informationen für behinderte und mobilitätseingeschränkte Passagiere am Flughafen Frankfurt Betreuungsservice Informationen für behinderte und mobilitätseingeschränkte Passagiere am Flughafen Frankfurt Gültig ab 1.9.2011 Hintergrund Am 26.07.2008 trat die EU-Verordnung (EG) Nr.1107/2006 über

Mehr

QUALITÄTSBERICHT 2013

QUALITÄTSBERICHT 2013 QUALITÄTSBERICHT 2013 KUNDENORIENTIERUNG ZUVERLÄSSIGKEIT DER VERKEHRE HILFELEISTUNG FÜR PERSONEN MIT BEHINDERUNGEN UND EINGESCHRÄNKTER MOBILITÄT BESCHWERDEMANAGEMENT ÖBB PV AG Qualitätsbericht 2013 2 Als

Mehr

S6 Basel SBB-Zell i.w. S5 Weil a. R.-Steinen/ Zell i.w. Ihre besten Verbindungen. Gültig vom 14.12.2014 bis 12.12.2015

S6 Basel SBB-Zell i.w. S5 Weil a. R.-Steinen/ Zell i.w. Ihre besten Verbindungen. Gültig vom 14.12.2014 bis 12.12.2015 S6 Basel SBB-Zell i.w. S5 Weil a. R.-Steinen/ Zell i.w. Ihre besten Verbindungen. Gültig vom 14.12.2014 bis 12.12.2015 Kundencenter Lörrach SBB GmbH Bahnhofstraße 1 79539 Lörrach Tel. +49 7621 420 680

Mehr

Ihre Rechte als unser Fahrgast

Ihre Rechte als unser Fahrgast Ihre Rechte als unser Fahrgast Im Eisenbahnverkehr in Deutschland gelten einheitliche Fahrgastrechte. Sie räumen den Reisenden gleiche Rechte bei allen Eisenbahnunternehmen ein und gelten für alle Züge

Mehr

RE 10. Hannover > Goslar > Bad Harzburg. Montag bis Freitag. neu! Groß Düngen 13:53. Anschluss erixx (RB42/43) Bad Harzburg ab Braunschweig an

RE 10. Hannover > Goslar > Bad Harzburg. Montag bis Freitag. neu! Groß Düngen 13:53. Anschluss erixx (RB42/43) Bad Harzburg ab Braunschweig an RE 10 Montag bis Freitag Hannover > Goslar > Bad Harzburg Diese Fahrten haben wir für Sie neu aufgenommen oder deutlich erweitert. Mo bis Fr [feiertags wie So] Mo-Fr Mo-Fr Mo-Fr Mo-Fr Mo-Fr Mo-Fr Mo-Fr

Mehr

Sammelbestellverfahren >> SBV <<

Sammelbestellverfahren >> SBV << Sammelbestellverfahren >> SBV

Mehr

Selbstbestimmt durch die Stadt

Selbstbestimmt durch die Stadt Die Stadt gehört Dir. Info Selbstbestimmt durch die Stadt Barrierefrei in Wien unterwegs 3/2010 Barrierefreiheit auf allen Linien Auf die Fahrt vorbereiten! Die Wiener Linien ermöglichen effiziente und

Mehr

Bahn-Tix Kurze Wege zur Fahrkarte

Bahn-Tix Kurze Wege zur Fahrkarte 0 Bahn-Tix Kurze Wege zur Fahrkarte Bahn-Tix bietet Ihnen die Möglichkeit noch schneller an Ihr Ticket zu gelangen - bei gewohnter Buchung über das Reisebüro Bahn-Ticketlogistik u. Reisebüroservice Ihr

Mehr

Mobil in Hellenthal. Unterwegs mit Bus & Bahn. Richtung Schleiden und Kall. Wildgehege. Blumenthal 879. Hellenthal.

Mobil in Hellenthal. Unterwegs mit Bus & Bahn. Richtung Schleiden und Kall. Wildgehege. Blumenthal 879. Hellenthal. Mobil in Hellenthal Unterwegs mit Bus & Bahn Wildgehege Hellenthal 829 Richtung Schleiden und Kall Blumenthal 879 839 Reifferscheid Dickerscheid Hollerath 838 837 Ramscheid 838 Richtung Kall 835 Paulushof

Mehr

Preismaßnahmen der Deutschen Bahn zum 14.12.2014

Preismaßnahmen der Deutschen Bahn zum 14.12.2014 Preismaßnahmen der Deutschen Bahn zum 14.12.2014 DB Fernverkehr Rund 90 Prozent aller Fernverkehrskunden der Deutschen Bahn profitieren zum Fahrplanwechsel am 14.12.2014 von einer Nullrunde in der 2.Klasse

Mehr

Behindertengerechter öffentlicher Verkehr im Kanton Zürich 2024

Behindertengerechter öffentlicher Verkehr im Kanton Zürich 2024 Behindertengerechter öffentlicher Verkehr im Kanton Zürich 2024 2 3 Mobilität für alle Editorial Ob mit Bahn, Bus oder Tram der Zürcher Verkehrsverbund (ZVV) bietet effiziente und umweltschonende Mobilität

Mehr

Design for all. Informationen für alle Nutzer von Bus und Bahn

Design for all. Informationen für alle Nutzer von Bus und Bahn Design for all Informationen für alle Nutzer von Bus und Bahn Informationszugang für ALLE Auch Senioren und Fahrgäste mit Handicap, beispielsweise blinde, sehbehinderte und schwerhörige Menschen, haben

Mehr

Einfach und günstig reisen unsere Mobilitätsangebote.

Einfach und günstig reisen unsere Mobilitätsangebote. Anregungen und Kritik zu Ihrer DB Reise DB Fernverkehr AG Kundendialog und Kundendialog DB Regio Tel.: 0180 6 996633 (20 ct/anruf aus dem Festnetz, Tarif bei Mobilfunk max. 60 ct/anruf) oder bahn.de/kontakt

Mehr

Wir für Sie. Service für mobilitäts - eingeschränkte Reisende

Wir für Sie. Service für mobilitäts - eingeschränkte Reisende Wir für Sie Service für mobilitäts - eingeschränkte Reisende Impressum: CI & M im Auftrag von ÖBB-Personenverkehr AG, Prod.-Nr. 31301299. Alle Angaben ohne Gewähr. Fotos: CI & M/Eisenberger, Peuker, Deopito.

Mehr

PRESSEMITTEILUNG 19.6.2009. Reif für die Insel. Urlaubsreisen sind auch bei Blasenschwäche kein Problem

PRESSEMITTEILUNG 19.6.2009. Reif für die Insel. Urlaubsreisen sind auch bei Blasenschwäche kein Problem 19.6.2009 Reif für die Insel Urlaubsreisen sind auch bei Blasenschwäche kein Problem Mannheim Der Sommer steht vor der Tür und mit ihm auch die Reisezeit. In diesen Tagen planen Millionen Menschen ihren

Mehr

Internetsystem zur Beschreibung von Gebäuden, Plätzen und Wegen nach dem Grad der Barrierefreiheit

Internetsystem zur Beschreibung von Gebäuden, Plätzen und Wegen nach dem Grad der Barrierefreiheit Internetsystem zur Beschreibung von Gebäuden, Plätzen und Wegen nach dem Grad der Barrierefreiheit Erfassung weiterer hilfreicher Informationen über Hilfen und Angebote von Einrichtungen vor Ort In Ihre

Mehr

RB 42 RB 43. Braunschweig > Bad Harzburg/Goslar. Montag bis Freitag. Goslar 18:12 19:12 20:12 21:12 22:12. neu!

RB 42 RB 43. Braunschweig > Bad Harzburg/Goslar. Montag bis Freitag. Goslar 18:12 19:12 20:12 21:12 22:12. neu! RB 42 RB 43 Montag bis Freitag Braunschweig > Bad Harzburg/Goslar Diese Fahrten haben wir für Sie neu aufgenommen oder deutlich erweitert. Mo bis Fr [feiertags wie So] Mo-Fr Mo-Fr Mo-Fr Mo-Fr Mo-Fr Mo-Fr

Mehr

Impressum. DB Regio AG Regio Nordost. Babelsberger Straße 18 14473 Potsdam www.bahn.de/brandenburg

Impressum. DB Regio AG Regio Nordost. Babelsberger Straße 18 14473 Potsdam www.bahn.de/brandenburg Lüneburg Giebel der Heide Die Lüneburger Heide ist eine einmalige Naturlandschaft im Nordosten Niedersachsens genauso einmalig wie die Stadt, nach der sie benannt wurde. Lüneburg ist berühmt für seine

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Weitere Angebote ÖSTERREICHcard Spezial... 12 Minimax-Ticket... 12 SparSchiene... 12

Inhaltsverzeichnis. Weitere Angebote ÖSTERREICHcard Spezial... 12 Minimax-Ticket... 12 SparSchiene... 12 Wir für Sie 03 Inhaltsverzeichnis Unsere Mobilitätsservice-Zentrale Mobilitätsservice-Zentrale................................................................... 04 Welche Daten benötigen wir von Ihnen

Mehr

Zugerland Verkehrsbetriebe AG An der Aa 6 CH-6304 Zug. Schweizerische Bundesbahnen SBB Regionalverkehr Zentralstrasse 1 CH-6002 Luzern

Zugerland Verkehrsbetriebe AG An der Aa 6 CH-6304 Zug. Schweizerische Bundesbahnen SBB Regionalverkehr Zentralstrasse 1 CH-6002 Luzern Zugerland Verkehrsbetriebe AG An der Aa 6 CH-6304 Zug Schweizerische Bundesbahnen SBB Regionalverkehr Zentralstrasse 1 CH-6002 Luzern www.a4-atelier.ch Wir vernetzen Zug Mit Bahn und Bus in die Zukunft

Mehr

Wir für Sie. Service für mobilitäts eingeschränkte Reisende. oebb.at ÖBB-Kundenservice 05-1717

Wir für Sie. Service für mobilitäts eingeschränkte Reisende. oebb.at ÖBB-Kundenservice 05-1717 Wir für Sie Service für mobilitäts eingeschränkte Reisende oebb.at ÖBB-Kundenservice 05-1717 Wir für Sie 03 Inhaltsverzeichnis Unser ÖBB-Kundenservice Mobilitätsservice-Zentrale...................................................................

Mehr

Bushaltestelle. BöV Merkblatt BEHINDERTE UND ÖFFENTLICHER VERKEHR. März 2008. Inhaltsübersicht

Bushaltestelle. BöV Merkblatt BEHINDERTE UND ÖFFENTLICHER VERKEHR. März 2008. Inhaltsübersicht BEHINDERTE UND ÖFFENTLICHER VERKEHR Schweizerische Fachstelle Behinderte und öffentlicher Verkehr Froburgstrasse 4 4601 Olten Telefon 062 206 88 40 Fax 062 206 88 89 info@boev.ch www.boev.ch BöV Merkblatt

Mehr

Menschen mit Behinderungen haben die gleichen Rechte! Für eine inklusive Gesellschaft

Menschen mit Behinderungen haben die gleichen Rechte! Für eine inklusive Gesellschaft U N S E R P R O J E K T H E I S S T Z U K U N F T M A I 2 0 1 2 Menschen mit Behinderungen haben die gleichen Rechte! Für eine inklusive Gesellschaft DER VORSORGENDE SOZIALSTAAT Für eine inklusive Gesellschaft:

Mehr

Landesamt für Gesundheit und Soziales. Berliner Rat-Geber. Für Menschen mit Behinderung

Landesamt für Gesundheit und Soziales. Berliner Rat-Geber. Für Menschen mit Behinderung 2013/2014 Landesamt für Gesundheit und Soziales Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales Berliner Rat-Geber Für Menschen mit Behinderung Schwer-Behinderten-Ausweis Arbeit und Beruf Personen-Beförderung

Mehr

VCD Service 2015. Wege zum Fahrschein für die Reise mit der Deutschen Bahn

VCD Service 2015. Wege zum Fahrschein für die Reise mit der Deutschen Bahn VCD Service 2015 Wege zum Fahrschein für die Reise mit der Deutschen Bahn 1. DB Reisezentren oder Fahrkartenschalter am Bahnhof In Reisezentren und an Fahrkartenschaltern der Deutschen Bahn AG (DB) sind

Mehr

Information für Betroffene und Angehörige

Information für Betroffene und Angehörige Information für Betroffene und Angehörige Fachmesse und Kongress Selbstbestimmt leben Düsseldorf, 10. 13. Oktober 2012 www.rehacare.de Einzigartig. Facettenreich. Menschlich. Die Fachmesse für Selbstbestimmtes

Mehr

Barrierefreiheit in 10 Kernpunkten

Barrierefreiheit in 10 Kernpunkten Die 10 Gebote der Barrierefreiheit Barrierefreiheit in 10 Kernpunkten Die 10 Gebote der Barrierefreiheit Barrierefreiheit in 10 Kernpunkten 3 Impressum Herausgeber: Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation

Mehr

Beförderungsbedingungen und Beförderungsentgelte des Aktionsangebotes MetropolTagesTicket der Metropolregion Stuttgart (MetropolTagesTicket Stuttgart)

Beförderungsbedingungen und Beförderungsentgelte des Aktionsangebotes MetropolTagesTicket der Metropolregion Stuttgart (MetropolTagesTicket Stuttgart) Beförderungsbedingungen und Beförderungsentgelte des Aktionsangebotes MetropolTagesTicket der Metropolregion (MetropolTagesTicket ) Gültig ab..0. Grundsatz Es gelten die Beförderungsbedingungen für durch

Mehr

Talgo 22. Der erste wirkliche Doppelstockzug

Talgo 22. Der erste wirkliche Doppelstockzug Talgo 22 Der erste wirkliche Doppelstockzug Zwei durchgängige Etagen und stufenlose Übergänge Der erste wirkliche Doppelstockzug Für Ihre Bedürfnisse entwickelt Der Talgo 22 ist der weltweit erste wirkliche

Mehr

Pressemappe. Pressekontakt:

Pressemappe. Pressekontakt: Pressemappe Pressekontakt: 1 Inhalt Das Unternehmen... 3 Daten und Fakten... 3 Voyages-sncf.com goes international... 4 Personalien... 4 Bahnreisen mit Voyages-sncf.com... 5 Service im Zug... 5 1.Klasse

Mehr

Auf den folgenden Seiten finden Sie Informationen über folgende Punkte: Wählen im Krankenhaus, Geriatriezentrum oder Pflegewohnhaus

Auf den folgenden Seiten finden Sie Informationen über folgende Punkte: Wählen im Krankenhaus, Geriatriezentrum oder Pflegewohnhaus Europawahl 2014 Wien bewegt Europa. Information für Menschen mit Behinderungen Magistrat der Stadt Wien Magistratsabteilung 62 Lerchenfelder Straße 4 A-1082 Wien wahl@m62.wien.gv.at www.wahlen.wien.at

Mehr

Online-Reisemittelbestellung zum 3. ordentlichen Bundeskongress der ver.di

Online-Reisemittelbestellung zum 3. ordentlichen Bundeskongress der ver.di Online-Reisemittelbestellung zum 3. ordentlichen Bundeskongress der ver.di 1. Anmeldung im System Das Passwort für die erstmalige Benutzung wird an Ihre E-Mail-Adresse versendet, sofern Ihre E-Mail-Anschrift

Mehr

» Mitmacher gesucht! Die NVV-Mobilfalt startet. Jetzt registrieren und 50, Startguthaben gewinnen!

» Mitmacher gesucht! Die NVV-Mobilfalt startet. Jetzt registrieren und 50, Startguthaben gewinnen! Jetzt registrieren und 50, Startguthaben gewinnen!» Mitmacher gesucht! Die NVV-Mobilfalt startet. Nutzen Sie das vollkommen neue NVV-Angebot in Ihrer Region. Einfach anmelden unter www.mobilfalt.de und

Mehr

VCD Service 2009 Wege zum Fahrschein für die Bahnreise

VCD Service 2009 Wege zum Fahrschein für die Bahnreise VCD Service 2009 Wege zum Fahrschein für die Bahnreise Sonderangebote teurer als am Automaten oder bei Onlinebuchung. Das gilt auch für Sitzplatzreservierungen. 2. DB Agenturen Mit der Deutschen Bahn AG

Mehr

WOHNEN OHNE GRENZEN Fördermöglichkeiten für barrierefreien Wohnraum von Land und Bund. Fachtag am 14.06.2013

WOHNEN OHNE GRENZEN Fördermöglichkeiten für barrierefreien Wohnraum von Land und Bund. Fachtag am 14.06.2013 WOHNEN OHNE GRENZEN Fördermöglichkeiten für barrierefreien Wohnraum von Land und Bund Fachtag am 14.06.2013 Förderung von barrierefreiem Wohnraum in Hamburg Ziel ist es, in Hamburg ein verbessertes Wohnungsangebot

Mehr

Ermäßigungen bei ÖBB, VVT und IVB. 6020 Innsbruck Museumstraße 38-SILLPARK 2.OG

Ermäßigungen bei ÖBB, VVT und IVB. 6020 Innsbruck Museumstraße 38-SILLPARK 2.OG SENIORENINFOS Ermäßigungen bei ÖBB, VVT und IVB 6020 Innsbruck Museumstraße 38-SILLPARK 2.OG Öffnungszeiten: Mo - Mi 09:00-19:00 Uhr Do - Fr 09:00-20:00 Uhr Sa 09:00-18:00Uhr www.familien-senioreninfo.at

Mehr

Clever vernetzt. Intelligente Mobilitätskonzepte von DB Rent.

Clever vernetzt. Intelligente Mobilitätskonzepte von DB Rent. Clever vernetzt. Intelligente Mobilitätskonzepte von DB Rent. Willkommen beim Experten für intelligente Mobilitätskonzepte. Die Mobilität der Zukunft ist mehr als ein Fuhrparkkonzept. DB Rent erarbeitet

Mehr

Komm, fahr mit MIA! Das neue ABO-Ticket im VBN Die bequemste Art Bus & Bahn zu fahren

Komm, fahr mit MIA! Das neue ABO-Ticket im VBN Die bequemste Art Bus & Bahn zu fahren 1 Gemeinsame Presseinformation 23. April 2013 (5 Seiten) Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen, Bremer Straßenbahn AG, BREMERHAVEN BUS, Verkehr und Wasser GmbH Komm, fahr mit MIA! Das neue ABO-Ticket im

Mehr

Deutschland Takt und Deutschland Tarif: Relevant für die kommunale Ebene?

Deutschland Takt und Deutschland Tarif: Relevant für die kommunale Ebene? Deutschland Takt und Deutschland Tarif: Relevant für die kommunale Ebene? 21.05.2013 Konferenz Kommunales Infrastruktur Management Hans Leister Verkehrsverbund Berlin Brandenburg GmbH (VBB) Initiative

Mehr

Die BahnCard Business: Spezialisiert auf Geschäftsreisen

Die BahnCard Business: Spezialisiert auf Geschäftsreisen Die BahnCard Business: Spezialisiert auf Geschäftsreisen Die wichtigsten Fragen und Antworten DB Vertrieb GmbH, FAQ BC Business, V2.0, erstellt: P.DBG(E), 11.05.2011 Änderungen vorbehalten 1 Inhalt Einführung

Mehr

Kundenkarten. Die Sparangebote der ÖBB. Günstiger österreichweit Bahn fahren. Wer will schon viel Bahn fahren? Für 4,50 Euro * pro Tag jeder.

Kundenkarten. Die Sparangebote der ÖBB. Günstiger österreichweit Bahn fahren. Wer will schon viel Bahn fahren? Für 4,50 Euro * pro Tag jeder. Wer will schon viel Bahn fahren? Für 4,50 Euro * pro Tag jeder. Bis zu 50 % günstiger reisen Kundenkarten Die Sparangebote der ÖBB ÖSTERREICHcard ÖSTERREICHcard Günstiger österreichweit Bahn fahren. Die

Mehr

Ich habe gleiche Rechte. Ich gehöre dazu. Niemand darf mich ausschließen. Das ist Inklusion.

Ich habe gleiche Rechte. Ich gehöre dazu. Niemand darf mich ausschließen. Das ist Inklusion. Ich habe gleiche Rechte. Ich gehöre dazu. Niemand darf mich ausschließen. Das ist Inklusion. www.nrw.de Ich habe gleiche Rechte. Ich gehöre dazu. Niemand darf mich ausschließen. Das ist Inklusion. Lieber

Mehr

Tarife & Preise. gültig ab 1. Januar 2015

Tarife & Preise. gültig ab 1. Januar 2015 Tarife & Preise gültig ab 1. Januar 2015 Wir haben für Sie das passende Angebot. Sehr geehrte Fahrgäste, liebe Kunden der VBBr, mit unserem Tarife & Preise Informationsheft möchten wir Ihnen unsere Fahrausweis-Angebote

Mehr

Paderborn / Hamm Düsseldorf. Fahrplanänderungen

Paderborn / Hamm Düsseldorf. Fahrplanänderungen Paderborn / Hamm Düsseldorf Fahrplanänderungen RE 3 28.08.2015 (22:05) 31.08.2015 (4:50) RE 1 RE 6 RE 11 Sehr geehrte Fahrgäste, aufgrund von Arbeiten am Bahnübergang kommt es von Freitag, 28.08.2015 (22:05)

Mehr

zur Konzeption einer Fahrtauskunft Watch App

zur Konzeption einer Fahrtauskunft Watch App Pressemitteilung zur Konzeption einer Fahrtauskunft Watch App Hannover, den 23.04.2015 Copyright 2015 bei PROJEKTIONISTEN GmbH INHALTSVERZEICHNIS 1. PRESSEMITTEILUNG...3 2. SCREENSHOTS...6 Erstellt durch:

Mehr

QUALITÄTSRICHTLINIE HAMBURGER FLUGHAFEN

QUALITÄTSRICHTLINIE HAMBURGER FLUGHAFEN QUALITÄTSRICHTLINIE HAMBURGER FLUGHAFEN QUALITÄTSSTANDARDS VERORDNUNG (EG) Nr. 1107/2006 über die Rechte von behinderten Flugreisenden und Flugreisenden mit eingeschränkter Mobilität. Oktober 2008 1 I.

Mehr

Ermäßigungen bei ÖBB, VVT und IVB. 6020 Innsbruck Museumstraße 38-SILLPARK 2.OG

Ermäßigungen bei ÖBB, VVT und IVB. 6020 Innsbruck Museumstraße 38-SILLPARK 2.OG SENIORENINFOS Ermäßigungen bei ÖBB, VVT und IVB 6020 Innsbruck Museumstraße 38-SILLPARK 2.OG Öffnungszeiten: Mo - Mi 09:00-19:00 Uhr Do - Fr 09:00-20:00 Uhr Sa 09:00-18:00Uhr www.familien-senioreninfo.at

Mehr

Beförderungsbedingungen und Beförderungsentgelte des Aktionsangebotes MetropolTagesTicket der Metropolregion Stuttgart (MetropolTagesTicket Stuttgart)

Beförderungsbedingungen und Beförderungsentgelte des Aktionsangebotes MetropolTagesTicket der Metropolregion Stuttgart (MetropolTagesTicket Stuttgart) Beförderungsbedingungen und Beförderungsentgelte des Aktionsangebotes MetropolTagesTicket der Metropolregion Stuttgart (MetropolTagesTicket Stuttgart) Gültig ab 01.01.2012 1. Grundsatz Es gelten die Beförderungsbedingungen

Mehr

Düsseldorf, 24. 27. Sept. 2014

Düsseldorf, 24. 27. Sept. 2014 Information für Besucher mit fachberuflichem Interesse Düsseldorf, 24. 27. Sept. 2014 www.rehacare.de Fachmesse und Kongress Selbstbestimmt leben Treffpunkt der Experten! Die technischen Möglichkeiten

Mehr

Bekannte Orte aus Perspektive von blinden / sehbehinderten Menschen und Rollstuhlfahrern erleben

Bekannte Orte aus Perspektive von blinden / sehbehinderten Menschen und Rollstuhlfahrern erleben Vielfaltsrallye Bekannte Orte aus Perspektive von blinden / sehbehinderten Menschen und Rollstuhlfahrern erleben Vielfaltskriterium körperlich-geistige Fähigkeiten Teilnehmerzahl 3 bis 12 Dauer mindestens

Mehr

Handlungsschwerpunkte im Bahn-Konzern 2012-2017

Handlungsschwerpunkte im Bahn-Konzern 2012-2017 Aktionsplan Bahn Handlungsschwerpunkte im Bahn-Konzern 2012-2017 als Beitrag zum Nationalen Aktionsplan der Bundesregierung zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention Deutsche Bahn AG HB / HBG Konzernschwerbehindertenvertretung

Mehr

Rail&Fly E-Ticketing. Information für IATA-Agenturen. Rail&Fly E-Ticketing. (Stand: 01. Juli 2008)

Rail&Fly E-Ticketing. Information für IATA-Agenturen. Rail&Fly E-Ticketing. (Stand: 01. Juli 2008) Rail&Fly E-Ticketing Information für IATA-Agenturen Rail&Fly E-Ticketing (Stand: 01. Juli 2008) Index 1 Vorwort 3 2 Buchen von Rail&Fly-Segmenten... 3 3 Reisedokumente für Rail&Fly-Kunden 3 4 Zeitliche

Mehr

Der Schwerbehindertenausweis und seine Merkzeichen! - Bedeutung und Auswirkungen im täglichen Leben -

Der Schwerbehindertenausweis und seine Merkzeichen! - Bedeutung und Auswirkungen im täglichen Leben - Der Schwerbehindertenausweis und seine Merkzeichen! - Bedeutung und Auswirkungen im täglichen Leben - Ab 1. September 2014 ist in Nordrhein-Westfalen, und damit auch im Kreis Borken, der neue Schwerbehindertenausweis

Mehr

Mit dem Fahrrad in der U-Bahn

Mit dem Fahrrad in der U-Bahn Umwelt Mit dem Fahrrad in der U-Bahn Die Stadt gehört Dir. 5/2012 Ein umweltfreundliches Kombi-Angebot Fahrradregeln für die U-Bahn Wer in Wien schnell, sicher und kostengünstig unterwegs sein will, hat

Mehr

Goldcar Travel Guide 10 PRAKTISCHE TIPPS FÜR DEN MIETWAGEN IM URLAUB

Goldcar Travel Guide 10 PRAKTISCHE TIPPS FÜR DEN MIETWAGEN IM URLAUB Goldcar Travel Guide 10 PRAKTISCHE TIPPS FÜR DEN MIETWAGEN IM URLAUB Ganz Deutschland startet in die Sommerferien und auch Mietwagen-Buchungen für den Urlaub haben Hochsaison. Damit es mit dem Leihwagen

Mehr

Fragen und Antworten zu den Fernverkehrs-Angeboten mit 100% Ökostrom

Fragen und Antworten zu den Fernverkehrs-Angeboten mit 100% Ökostrom Fragen und Antworten zu den Fernverkehrs-Angeboten mit 100% Ökostrom. Millionen Kunden reisen seit April 2013 mit den Fernverkehrszügen der DB AG innerhalb Deutschlands CO 2 -frei. Wie dies funktioniert,

Mehr

Preisstufen, Tickets & Preise

Preisstufen, Tickets & Preise Neu ab 1.1.2015 Preisstufen, Tickets & Preise Neue Preisstufen: schneller orientiert, schneller ie 5-ahrten-Karte geht das kommt. TagesTickets jetzt in allen VGN-Stadttarifen. Mobilität mit System VGN-Tickets

Mehr

Besuchen Sie uns auf credit-suisse.com/barrierefreiheit oder kontaktieren Sie uns unter 0848 880 840.

Besuchen Sie uns auf credit-suisse.com/barrierefreiheit oder kontaktieren Sie uns unter 0848 880 840. % ] /S 6 G^% +L0GC, AC K/DC U,*CTC 6C B)RI7EFR3C,ZG+G Z /S7C QDUKTC, D0N] L3]UC U *F?M!NS +&BOTC Z 7M_C. Es ist ist uns ein uns grosses ein Anliegen, grosses allen Anliegen, Kunden und Interessenten einen

Mehr

NRW Tarifinformationen. Gültig ab: 01.01.2015

NRW Tarifinformationen. Gültig ab: 01.01.2015 NRW Tarifinformationen Gültig ab: 01.01.2015 2015 Alle Tickets auf einen Blick DER NRW-TARIF Von Haus zu Haus mit dem NRW-Tarif Der NRW-Tarif ist der Nahverkehrstarif für Fahrten inner halb Nordrhein-Westfalens,

Mehr

Doreen Heinze Tourismusakademie Brandenburg c/o TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH

Doreen Heinze Tourismusakademie Brandenburg c/o TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH Barrierefreier Tourismus für Alle in Brandenburgvon der Angebotsgestaltung bis zur Vermarktung barrierefreier Angebote 2. Fachtagung Barrierefreiheit, 16.11.2009 in Cottbus Doreen Heinze Tourismusakademie

Mehr

Bitte infomieren Sie sich über Ihre Rechte und Pflichten

Bitte infomieren Sie sich über Ihre Rechte und Pflichten GRIECHISCHES MINISTERIUM FÜR SCHIFFSFAHRT UND DIE ÄGÄIS Vorstand der inländischen Schiffsfahrt GRIECHISCHE VERBRAUCHERSCHUTZZENTRALE Passagiersinformationszentrale Sehr geehrter Kunde, Sie reisen mit der

Mehr

MOBILITÄT 2100 NAHMOBILITÄT Nahverkehr der Zukunft

MOBILITÄT 2100 NAHMOBILITÄT Nahverkehr der Zukunft MOBILITÄT 2100 NAHMOBILITÄT Nahverkehr der Zukunft - vortrag - DB ML AG Christoph Djazirian Leiter Strategie Personenverkehr Frankfurt, den 21.06.2013 Rückblick und Status Quo Ausblick und Diskussion 2

Mehr

Was ist Leichte Sprache?

Was ist Leichte Sprache? Was ist Leichte Sprache? Eine Presse-Information vom Verein Netzwerk Leichte Sprache in Leichter Sprache Leichte Sprache heißt: So schreiben oder sprechen, dass es alle gut verstehen. Leichte Sprache ist

Mehr

www.traindate.de www.traindate.com

www.traindate.de www.traindate.com www.traindate.de www.traindate.com Pr e ssebericht Investoren 2 Bernd Hüsges Arndt Hüsges 3 traindate.de die innovative Idee eines klugen Kopfes Seyyed Razavi ist ausgebildeter Kfz-Sachverständiger aber

Mehr

Besondere Beförderungsbedingungen für Aktionsangebote der DB Regio AG

Besondere Beförderungsbedingungen für Aktionsangebote der DB Regio AG Nr. 601 des Tarifverzeichnisses Personenverkehr Besondere Beförderungsbedingungen für Aktionsangebote der DB Regio AG Gültig vom 15. Dezember 2013 an Neuausgabe vom 21. Februar 2014 Herausgeber: Zu beziehen

Mehr

FAQ s Häufig gestellte Fragen zu Inlandsdienstreisen

FAQ s Häufig gestellte Fragen zu Inlandsdienstreisen FAQ s Häufig gestellte Fragen zu Inlandsdienstreisen 1. Vor der Dienstreise... 3 1.1 Was muss ich tun, wenn ich demnächst eine Dienstreise durchführen werde?. 3 1.2 Wo finde ich die Vordrucke?... 3 1.3

Mehr

Stadtbahn Zug, 1. Teilergänzung. Ausbau Linie S2.

Stadtbahn Zug, 1. Teilergänzung. Ausbau Linie S2. Stadtbahn Zug, 1. Teilergänzung. Ausbau Linie S2. Angebotsverbesserungen ab Dezember 2009 und 2010. Angebotsverbesserungen ab 2009 und 2010. 2 Der Kanton Zug und die SBB planen, das Angebot der Stadtbahn

Mehr

Busfahren aber sicher!

Busfahren aber sicher! Busfahren aber sicher! Sehr geehrte Kundinnen und Kunden, liebe Fahrgäste, als Nahverkehrsunternehmen für Neuss sind die swn Ihr Partner, wenn es um Mobilität im Alltag geht. Wir bringen mit unseren modernen

Mehr

Handbuch - Onlinebuchung Neues Online- und Mobile- Ticket ÖBB-BUSINESSCARD

Handbuch - Onlinebuchung Neues Online- und Mobile- Ticket ÖBB-BUSINESSCARD Handbuch - Onlinebuchung Neues Online- und Mobile- Ticket ÖBB-BUSINESSCARD Inhaltsverzeichnis: 1 Was möchten Sie buchen?... 5 2 Wohin soll es gehen?... 6 3 Wer fährt?... 7 4 Buchung ohne Anmeldung:...

Mehr

Düsseldorf Mönchengladbach Schienenersatzverkehr 14.10.2015 (23:00) 19.10.2015 (4:00)

Düsseldorf Mönchengladbach Schienenersatzverkehr 14.10.2015 (23:00) 19.10.2015 (4:00) RE 4 Düsseldorf Mönchengladbach Schienenersatzverkehr 14.10.2015 (23:00) 19.10.2015 (4:00) S 8 S 11 Sehr geehrte Fahrgäste, aufgrund von Weichenerneuerungen im Raum Neuss kommt es zu umfangreichen Fahrplanänderungen

Mehr

Eine Welt ohne Hindernisse ist für alle Menschen gut.

Eine Welt ohne Hindernisse ist für alle Menschen gut. Eine Welt ohne Hindernisse ist für alle Menschen gut. DIE VERBÄNDE DER BEHINDERTENHILFE UND -SELBSTHILFE in Kooperation mit der Inhalt Barriere-Freiheit ist wichtig für Menschen mit Behinderung... 4 Barriere-Freiheit

Mehr

Themendienst. Auf allen Kanälen: Social-Media-Strategie ist etablierter Teil der DB-Kommunikation

Themendienst. Auf allen Kanälen: Social-Media-Strategie ist etablierter Teil der DB-Kommunikation Auf allen Kanälen: Social-Media-Strategie ist etablierter Teil der DB-Kommunikation Deutsche Bahn Konzern und DB Bahn als zentrale Dialog-Kanäle Hohe Nutzerzahlen und offener Dialog belegen den Erfolg

Mehr

DELFI-Lenkungsausschuss

DELFI-Lenkungsausschuss DELFI-Lenkungsausschuss Strategie DELFI-2020: Effiziente Organisation für eine attraktive, unabhängige und kundennahe Fahrgastinformation in Deutschland A. Präambel Aktuelle, umfassende, genaue, barriere-

Mehr

Die neue BahnCard Business für Firmenkunden. DB Vertrieb GmbH Vertrieb Geschäftsreisen Andreas Klabunde Düsseldorf, 07.06.2011

Die neue BahnCard Business für Firmenkunden. DB Vertrieb GmbH Vertrieb Geschäftsreisen Andreas Klabunde Düsseldorf, 07.06.2011 Die neue BahnCard Business für Firmenkunden DB Vertrieb GmbH Vertrieb Geschäftsreisen Andreas Klabunde Düsseldorf, 07.06.2011 Das bietet die neue BahnCard Business im Vergleich zur regulären BahnCard!

Mehr

Integration von Dienstleistungen und Informationen in vernetzte Mobilitätsangebote Kai Probst T-Systems International GmbH Connected Car HOLM-Forum,

Integration von Dienstleistungen und Informationen in vernetzte Mobilitätsangebote Kai Probst T-Systems International GmbH Connected Car HOLM-Forum, Integration von Dienstleistungen und Informationen in vernetzte Mobilitätsangebote Kai Probst T-Systems International GmbH Connected Car HOLM-Forum, Frankfurt, 11. Dezember 2013 Vernetztes Fahrzeug, vernetzter

Mehr

Fragen und Antworten zu den neuen Fernverkehrs- Angeboten mit 100% Ökostrom

Fragen und Antworten zu den neuen Fernverkehrs- Angeboten mit 100% Ökostrom Fragen und Antworten zu den neuen Fernverkehrs- Angeboten mit 100% Ökostrom Inhaltsverzeichnis I. Fragen rund um die Angebote mit 100% Ökostrom 5 1. BahnCard-Angebote mit 100% Ökostrom 5 1.1 Welche Fahrten

Mehr

Leistungskatalog. PRM Service (passengers with reduced mobility) Behinderte Flugreisende und Flugreisende mit eingeschränkter Mobilität

Leistungskatalog. PRM Service (passengers with reduced mobility) Behinderte Flugreisende und Flugreisende mit eingeschränkter Mobilität PRM Service (passengers with reduced mobility) Behinderte Flugreisende und Flugreisende mit eingeschränkter Mobilität EU-Verordnung 1107/2006 Leistungskatalog Inhalt 1. PRM Definition 2. PRM Service Generelles

Mehr

Manual Onlinebuchung ÖBB Ticketshop. Für SCHULcard - Kunden

Manual Onlinebuchung ÖBB Ticketshop. Für SCHULcard - Kunden Manual Onlinebuchung ÖBB Ticketshop Für SCHULcard - Kunden ab Jänner 2014 Inhaltsverzeichnis: 1 Was möchten Sie buchen... 7 2 Wohin soll es gehen?... 8 3 Wer fährt?... 9 4 Buchung ohne Anmeldung:... 14

Mehr

Beste Verbindungen in der Region Basel.

Beste Verbindungen in der Region Basel. Beste Verbindungen in der Region Basel. vernetzt 145 000 Fahrgäste täglich 53 Mio. Fahrgäste jährlich 3 Tramlinien 98 Trams 18 Buslinien 66 Linienbusse 430 Mitarbeitende CHF 97 Mio. Umsatz CHF 415 Mio.

Mehr

Bahnreisen sind im Trend Travel Management, Reisende und die Umwelt profitieren!

Bahnreisen sind im Trend Travel Management, Reisende und die Umwelt profitieren! ON-TRAVEL.de 9. Thema des Monats, Februar 2013 Bahnreisen sind im Trend Travel Management, Reisende und die Umwelt profitieren! Mehr Reisen auf der Schiene Die Bahn ist für kurze Reisen innerhalb Deutschlands

Mehr

Nutzungsverhalten des ÖPNV (Frage 1 bis 3 sind bei dem Kundenbarometer und der Nicht-Nutzerbefragung gleich.)

Nutzungsverhalten des ÖPNV (Frage 1 bis 3 sind bei dem Kundenbarometer und der Nicht-Nutzerbefragung gleich.) Nutzungsverhalten des ÖPNV (Frage 1 bis 3 sind bei dem Kundenbarometer und der Nicht-Nutzerbefragung gleich.) 1. Wie häufig nutzen Sie den öffentlichen Nahverkehr (ÖPNV)? (Wenn weniger als 5-mal im Jahr

Mehr

Österreichischer Radgipfel 2012 28.03.2012

Österreichischer Radgipfel 2012 28.03.2012 Österreichischer Radgipfel 2012 nextbike- das Fahrradverleihsystem 2004: Gründung der nextbike GmbH durch Ralf Kalupner mit 20 Rädern in Leipzig 2008: Wall AG beteiligt sich mit 25,2 % an nextbike 2008:

Mehr

Rechtssichere Beförderung von Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrern

Rechtssichere Beförderung von Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrern Seite 1 Rechtssichere Beförderung von Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrern Positionspapier des Runden Tisches Sichere Mobilität für Menschen mit Behinderung Friedrichstraße 136 10117 Berlin Tel. +49

Mehr

Ticketautomaten für den Nah und Fernverkehr

Ticketautomaten für den Nah und Fernverkehr Ticketautomaten für den Nah und Fernverkehr Ticketautomaten gehören heute ganz selbstverständlich zum Fahrbetrieb der Nahverkehrsunternehmen und allen Mitgliedern des Fachforums für Verkehrsunternehmen

Mehr

CFM_media. web touristik design

CFM_media. web touristik design CFM_media web touristik design 03_ Touristik CFM_media 05_ Web SEO, IBE Kennen Sie das? Irgendwie lesen Sie doch überall das Gleiche: wie gut Sie als Kunde genau bei dieser Firma aufgehoben sind und was

Mehr

Fragen und Antworten zu bahn.corporate mit 100% Ökostrom

Fragen und Antworten zu bahn.corporate mit 100% Ökostrom Fragen und Antworten zu bahn.corporate mit 100% Ökostrom DB Vertrieb GmbH, FAQ bahn.corporate mit 100% Ökostrom_V2.0_erstellt: P.DVB 2_18.03.2013 Inhaltsverzeichnis I. Fragen rund um bahn.corporate mit

Mehr

Hilfe, die bewegt. Eine Information für sozial engagierte Unternehmen und Unternehmer

Hilfe, die bewegt. Eine Information für sozial engagierte Unternehmen und Unternehmer Das Blindenmobil Hilfe, die bewegt Eine Information für sozial engagierte Unternehmen und Unternehmer Helfen Sie uns helfen! Mit unserem kostenlosen Blindenmobil Die Zukunft soll man nicht voraussehen

Mehr

Fahrplanänderungen im Rheinland wegen Bauarbeiten auf der Hohenzollernbrücke 7. März (abends) 7. April (früh) 2014. Regio NRW.

Fahrplanänderungen im Rheinland wegen Bauarbeiten auf der Hohenzollernbrücke 7. März (abends) 7. April (früh) 2014. Regio NRW. Fahrplanänderungen im land wegen Bauarbeiten auf der Hohenzollernbrücke 7. März (abends) 7. April (früh) 2014 Bauinformationen Ersatzfahrpläne Regio NRW Sehr geehrte Fahrgäste, vom 7. März (abends) bis

Mehr

Wenig schmeichelhafte Zwischenbilanz nach 10 Jahren. Informationen zum Thema Typenzulassung und Betriebsbewilligung der ETR610 Zugskomposition

Wenig schmeichelhafte Zwischenbilanz nach 10 Jahren. Informationen zum Thema Typenzulassung und Betriebsbewilligung der ETR610 Zugskomposition Schweizerische Fachstelle BöV Barrierefreier öffentlicher Verkehr Frohburgstr. 4, 4601 Olten 062 206 88 40 www.boev.ch info@boev.ch BöV Nachrichten 14/1 Wenig schmeichelhafte Zwischenbilanz nach 10 Jahren

Mehr

DIN 18040-2 Barrierefreies Bauen - Planungsgrundlagen - Teil 2: Wohnungen

DIN 18040-2 Barrierefreies Bauen - Planungsgrundlagen - Teil 2: Wohnungen Praxishinweis DIN 18040-2 Barrierefreies Bauen - Planungsgrundlagen - Teil 2: Wohnungen 1. Einleitung Die Norm DIN 18040 Teil 1 Barrierefreies Bauen - Planungsgrundlagen - Öffentlich zugängliche Gebäude

Mehr

www.bahn.de In wenigen Schritten zum OnlineTicket

www.bahn.de In wenigen Schritten zum OnlineTicket Dezember 2008 www.bahn.de In wenigen Schritten zum OnlineTicket Sie möchten Ihr Ticket einfach und bequem am eigenen PC buchen und gleich ausdrucken? Dann ist das Online-Ticket von www.bahn.de genau das

Mehr

VCD Bahntest 2008: Gut beraten am Telefon?

VCD Bahntest 2008: Gut beraten am Telefon? VCDHintergrund VCD Bahntest 2008: Gut beraten am Telefon? Inhalt Einleitung... 2 VCD Bahntest 2008... 2 Hintergrund... 3 Herausforderung»telefonische Beratung«... 3 Die telefonische Beratung der Bahn...

Mehr