Wie viel Semantik braucht das Krankenhaus? Welche Standards werden relevant?

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Wie viel Semantik braucht das Krankenhaus? Welche Standards werden relevant?"

Transkript

1

2 medizinische Terminologie als Basis Kaum ein anderer Begriff war in den letzten Jahren so sehr mit dem Fortschritt der IT im Gesundheitswesen verbunden wie der der Semantik. Als semantisch werden heutzutage nicht nur wissensbasierte Systeme bezeichnet, sondern auch Daten selbst, z. B. in Form von Klassifikationen. Diese basieren idealerweise auf einem controlled vocabulary im Gesundheitswesen also auf einer medizinischen Terminologie. ICD-11 mit semantischer Grundlage Diesem Trend folgt auch die ICD-11: Die neue WHO-Klassifikation soll in einigen Jahren erscheinen und als erste Klassifikation überhaupt mit einer semantischen Grundlage arbeiten. Diese Grundlage, so die WHO, solle vor allem den Übersetzern helfen, die ICD in die verschiedenen Sprachen zu übersetzen. Wie viel Semantik braucht das Krankenhaus? Welche Standards werden relevant? vermeidbare Fehlerpotenziale einheitliche Terminologiebasierte Systeme Freitexte verstehen und interpretieren Alle Einträge sind semantisch beschrieben und können daher zweifelsfrei übertragen werden. So sollen Unschärfen vermieden werden. Ob die neue semantische Abbildung zukünftig solche Fehler vermeiden kann, bleibt zu bezweifeln, da bereits während der Annotation die Besonderheiten der jeweiligen Zielsprachen bekannt sein müssten. Selbst die Verwendung der englischen Sprache als Basis birgt ein gewisses Fehlerpotenzial, wenn die Terminologie selbst in US-Englisch definiert ist, die Annotation jedoch auf Basis von GB-Englisch durchgeführt wird. Die Lösung kann nur in der Verwendung von einheitlichen, Terminologie-basierten Systemen liegen, die mit solchen Mehrdeutigkeiten umgehen können und sie an geeigneter Stelle auflösen. Ein solches zentrales System kann einordnen, dass im allgemeinen Sprachgebrauch ein bestimmter Term in verschiedenen Bedeutungen verwendet wird. Die unterschiedlichen Bedeutungen sind erst einmal koexistent und werden an geeigneter Stelle disambiguiert. Für eine Unterscheidung benötigt man weitere Informationen, die in der Regel eindeutig aus der klinischen Dokumentation entnommen werden können. In den USA wird ein solches Vorgehen unter dem Stichwort Meaningful Use bei der Verarbeitung von klinischen Dokumenten verwendet. Meaningful Use bedeutet, dass die Software die Freitexte tatsächlich verstehen und interpretieren kann. Solche Systeme sind derzeit aber nur 2

3 zu einem Bruchteil tatsächlich semantisch, die Ansätze sind größtenteils statistisch. Diese statistischen Ansätze arbeiten mit der Suche nach Standard-Floskeln und Passagen. Das führt jedoch oft in eine Sackgasse, denn durch das Training mit riesigen Corpora erfolgt eine enge Bindung des erzeugenden Systems an das interpretierende System. Nur ein System, das ad hoc einen beliebigen Freitext analysiert und interpretiert, kann flexible und genaue Aussagen treffen. Ein Software-System, das in der Lage ist, gezielt Fragestellungen zu beantworten, wird die Semantik salonfähig machen. Damit ließen sich die extrahierten und interpretierten Informationen in den verschiedensten Bereichen verwenden. Die eingangs erwähnten wissensbasierten Systeme können angebunden werden, wenn Medikationsdaten oder Laborwerte identifiziert werden. Die Interpretation dieser Daten wiederum führt zu einer Verbesserung der Dokumentation. Dies ermöglicht, potenzielle Therapieprobleme zeitnah zu erkennen, die Behandlungsqualität zu verbessern und höhere Erlöse zu erzielen. Aus diesen Gründen ist es wichtig, eine zentrale, semantische Informations-Leitstelle zu verwenden: Ein Kommunikationsserver übernimmt die Verwaltung der Datenströme, ein Archivsystem verwaltet die physikalische Speicherung der Daten und ein Terminologieserver verbindet Informationen zu Wissen. Mit diesem Wissen können Prozesse im Krankenhaus deutlich optimiert werden. derzeit nur statistische Ansätze es braucht ein System, das gezielte Fragestellungen beantwortet verbesserte Dokumentation, Behandlungsqualität Erlöse steigern ID ist in der Lage, alle nationalen und internationalen Standards zu bedienen. 3

4 Komplexität fordert neue Konzepte Die zunehmende Komplexität der Gesundheitsversorgung erfordert neue Konzepte, die diesen Anforderungen gerecht werden. Medizinische Versorgung muss längst über Ländergrenzen hinweg nachvollziehbar sein. IT muss diesen Gegebenheiten Rechnung tragen. ID hat nationale und internationale Lösungen ID bietet heute schon Lösungen, die nationale und internationale Grenzen überwinden. Ob Diagnosen, Prozeduren, Medikamente oder Entgelte, die ID-Services bieten praxisnahe Konzepte für die Zukunft. Praxistaugliche Konzepte für die Zukunft Semantic Services für ehealth Mehrsprachige Anwendungen sind für unsere Anwender bereits ebenso selbstverständlich wie der Zugriff auf umfassendes medizinisches Wissen. ID entwickelt Basistechnologie Mit ID MACS - medical semantic network und dem darauf aufsetzenden Terminologieserver ID LOGIK hat ID eine Basistechnologie entwickelt, die den Anforderungen an Interoperabilität entspricht. Somit bieten wir auch anderen Unternehmen und Partnern die Möglichkeit gemeinsam mit uns Lösungen anzubieten, die die Arbeit der Anwender mit klinischen IT-Sys- Dokumentation DRG Controlling Klinische Studien AMTS Prozessdokumentation Krankenhaus, Med. Systeme, Arztsysteme, egk Normalisierung auf einheitliche Beschreibung codieren recherchieren analysieren indexieren plausibilisieren interpretieren definieren segmentieren 4 ID MACS medical semantic network

5 Wer nutzt Terminologieserver? temen deutlich erleichtern. Dazu gehören u. a. die Verkürzung von Dokumentationszeiten, die Minimierung von Eingabe- und Übertragungsfehlern oder komplexe Controllinglösungen. Funktionsweise Der Terminologieserver ID LOGIK verwaltet medizinisches Wissen und stellt dieses maschinenlesbar strukturiert dar. Über spezielle Dienste, den ID LOGIK -Services, wird dieses Wissen beispielsweise ID Anwendungen oder anderen Softwaresystemen bereitgestellt. Die Integration erfolgt über Standardschnittstellen. Integration von Services über Standardschnittstellen Anwendungsbeispiele Das Spektrum der Anwendungsmöglichkeiten reicht von einem Abkürzungsverzeichnis mit mehr als Abkürzungen bis hin zur Freitextsuche in mehr als 200 Klassifikationen. Durch die Integration komplexer medizinischer Algorithmen wurde beispielsweise die Basis für komplexe emedikationslösungen geschaffen. Elementare AMTS-Funktionalitäten, wie die Prüfung von Medikationen unter Berücksichtigung von Diagnosen, Laborwerten, Wechselwirkungen oder Kontraindikationen, sind somit möglich und bereits erfolgreich im Routinebetrieb. Mit den ID DIACOS Spezial-Anwendungen wird die Erfassung von Komplexmaßnahmen vereinfacht. Das spart Zeit, die zur eigentlichen Aufgabe von Medizinern genutzt werden kann; der Gesundung der Patienten. Für die Bereiche Geriatrie, Palliativ, PKMS und Schmerz sind diese Lösungen bereits verfügbar; weitere in der Entwicklung. Den besonderen Anforderungen der Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie wird ebenfalls Rechnung getragen. 5

6 ID DIACOS 7 Codierung Die Kompaktlösung zur Dokumentation klinischer Leistungen ID DIACOS startet in eine neue Generation. Neben der schnellen und sicheren Erfassung von Diagnosen- und Prozedurencodes wird es mit ID DIACOS 7 möglich sein, Prozessdokumentationen zu realisieren, die die klinischen Inhalte fachspezifisch für unterschiedliche Nutzergruppen bereitstellt. Der Anwender erhält so einen Überblick über behandlungsrelevante Abhängigkeiten wie Diagnosen zu Prozeduren zu Medikamenten zu Labordaten. Fachabteilungsübergreifend werden alle Informationen zum Patienten zusammengefasst und ausgewertet. Das erhöht die Codierqualität, minimiert Behandlungs- und Medikationsfehler. Dynamische Anforderungen flexibel bedienen Mit speziellen Anwendungen für die Erfassung von Komplexmaßnahmen wird der Vielschichtigkeit von Fachbereichen wie Geriatrie, Palliativ- oder Schmerzmedizin Rechnung getragen. Die Software erfasst alle relevanten Maßnahmen und therapeutische Leistungen und ermittelt automatisch den ensprechenden OPS-Code. ID DIACOS 7 beinhaltet und verbindet alle technischen Grundlagen und Komponenten, um Konzepte, die durch neue Entgeltsysteme (z. B. PEPP) benötigt werden, zeitgerecht und anwenderfreundlich realisieren und bedienen zu können. Neueste Technologien ermöglichen darüber hinaus die Bedienung ständig wachsender Anforderungen an diequalitätssicherung.

7 Weitere Diagnosen: - Nichtkleinzelliges Bronchial-CA links mit malignem Pleuraerguss links, Stadium T4 N2 Mx, ED 03/10 - Hypotone Kreislaufdysregulation - Beginn des 1. Zyklus Chemtherapie mit Carboplatin/Gemcitabine (kumulative Zytostatikadosis Carboplatin 550 mg, Gemcitabine 2200 mg) ATC: L01BC05-3-G-KHK mit 60-70%iger distaler Hauptstammstenose, 50%ige LAD-Stenose, 80%ige RCA-Stenose und chron. Verschluss der kräftigen RPLA - ICMP mit leichtgradig eingeschränkter LV-Pumpfunktion (EF 45%) - Art. Hypertonie - Diabetes mellitus Typ 2, NIDDM I25.5 I Resp. Partialsuffizienz E11.90 J96.90 I95.1 I25.13 C78.2 C34.9 ATC: L01XA02 I24.0 I50.19 Z51.1 I25.14 Die Analyse medizinischer Freitexte wie Befunde oder Arztbriefe gewinnt zunehmend an Bedeutung. ID hat daher Lösungen zur semantischen Aufbereitung solcher Texte entwickelt. Damit wird der Codierprozess beschleunigt und die Codierqualität durch das Aufdecken von nicht dokumentierten Diagnosen und Prozeduren verbessert. Medizinische Terminologie und medizinisches Wissen aus ID MACS - medical semantic network ermöglichen die korrekte Interpretation von unklaren Angaben (z. B. Abkürzungen, abgeschnittene Wörter, Schreibfehler) ebenso wie von Handelsnamen und Wirkstoffen. Analyse von Freitexten aus Befunden und Arztbriefen Informationsextraktion aus klinischen Freitexten In ID DIACOS stehen derzeit drei textbasierte Codierhilfen zur Verfügung: Der ID ZE-Finder erkennt beschriebene Zusatzentgelt-relevante Leistungen in Freitexten und vergleicht diese mit der aktuellen Falldokumentation. Der ID Indikations-Check erkennt aufgeführte Arzneimittel. Mit dem in ID MACS hinterlegten Wissen werden codierrelevante Indikationen vorgeschlagen und mit der aktuellen Diagnosedokumentation verglichen. Der ID 301-Check erkennt beschriebene Diagnosen und Prozeduren in Freitexten allgemein. Für alle codierrelevanten Textstellen werden Codiervorschläge ermittelt und mit der aktuellen Falldokumentation verglichen. ID ZE-Finder ID Indikations- Check ID 301-Check 7

8 emedikation Experten rechnen mit Todesfällen pro Jahr durch Medikationsfehler. Knapp 20 % aller Medikationen sind fehlerhaft. Erschreckende Zahlen, die Handlungsbedarf signalisieren, denn neben Belastungen für den Patienten, bedeutet das auch längere Liegezeiten und somit höhere Kosten. Softwarelösungen für emedikation helfen Risiken zu erkennen und Fehler zu vermeiden. AMTS und IT-gestützte Medikationsprozesse Strukturierte Erfassung als Grundlage für Prüfungen Es gilt, Verordnung und Dokumentation sicherer, aber auch einfacher zu gestalten. Erst die strukturierte Erfassung ermöglicht Sicherheitsprüfungen wie Dosiskontrollen oder Warnungen vor Interaktionsrisiken. Die Komplexität solcher Lösungen ist nicht zu unterschätzen. Diagnosen, Laborwerte und Dosierungen sind bei der AMTS- Prüfung zu berücksichtigen. Der Medikationsprozess insgesamt muss unterstützt werden, etwa das Umstellen der Medikation bei Aufnahme und Entlassung, die Arztbriefschreibung oder die Erzeugung von OPS-Codes. IT-gestützte emedikation für die Praxis Mit ID DIACOS PHARMA inkl. ID PHARMA CHECK hat ID eine Softwarelösung entwickelt, die bereichsübergreifend alle Anforderungen eines IT-gestützten Medikationsmanagements erfüllt. Module unterstützen die Medikamentenanamnese und verordnung, die Umstellung auf die Krankenhaus- und Entlassmedikation und die Anordnungen von komplexen Infusionen. Die Steuerung von Unit-Dose Bestellungen ist ebenso möglich wie die mobile Dokumentation der Arzneimittelgabe. KIS Patientenverwaltung Rechtekonzept Workflowdefinition Datenspeicherung Erfassen Verordnen Dokumentieren Prüfen mit ID PHARMA CHECK Laborsystem Materialwirtschaft / Unit-Dose Suche / Kataloge ID DIACOS PHARMA Pharmakologische Daten / Wissensbasen Intensivsystem 8

9 Arelix ACE Ramipril und Piretanid 5 mg + 6 mg Tabletten SimvaHEXAL 20 mg Simvastatin 20 mg Filmtabletten Clarithromycin-ratiopharm 250 mg Clarithromycin 250 mg Filmtabletten Tabl Tabl Tabl. X! SIMVAHEXAL 20 MG FILMTABL (Simvastatin) Clarithromycin-ratiopharm 250 mg (Clarithromycin) SimvaHEXAL 20 mg Clarithromycin-ratiopharm 250 mg Arelix ACE (Piretanid) absolute Kontraindikation Arzneimittelinteraktion Allergie Simvastatin bei CYP3A4-Hemmer, potent, Clarithromycin ist ein CYP3A4-Hemmer, potent (Quelle: ID MACS ) Erhöhtes Risiko von Nebenwirkungen des CSE-Hemmer - Gefahr von Myopathie und Nierenversagen. (Quelle: ABDAMED) Allergie gegen Sulfonamid Piretanid ist ein Sulfonamid (Quelle: ID MACS ) ID DIACOS PHARMA bietet werbefreie Informationen zu allen in Deutschland zugelassenen Arzneimitteln und ist durch die KBV für die Verwendung im ambulanten Bereich zertifiziert. Als Gesamtkatalog wird in Deutschland die ABDAMed-Datenbank verwendet. Zusätzlich können benutzerdefinierte Hauskataloge hinterlegt werden. Versionen für die Schweiz, Österreich und die Niederlande sind ebenfalls verfügbar. Der Zugriff auf die Medikamente erfolgt über eine fehlertolerante Suche und kann über verschiedene Filter gesteuert werden. emedikations-lösungen von ID sind bei verschiedenen KIS- Anbietern integriert. Neben einer problemlosen Anbindung über HL7, bestehen Möglichkeiten einer oberflächen- oder servicebasierten Integration. Zentrale Installationen in Rechenzentren und virtuellen Umgebungen der Kunden stehen dabei inzwischen im Vordergrund. Die Zukunft gehört daher Cloud-basierten Lösungen, die ID ebenfalls anbietet. Sicherheit durch Zertifizierung Einfache Integration Als eines der ersten Unternehmen hat ID den bundeseinheitlichen, durch die AkdÄ entwickelten, Medikationsplan in ID DIA- COS PHARMA integriert. Dieser bietet Patienten einen leicht verständlichen Überblick über Arzneimitteltherapie und Einnahmezeiten. Zudem erleichtert der Plan die intersektorale Kommunikation. Ein Barcode ermöglicht das schnelle und sichere Einlesen der Medikation in die Software des niedergelassenen Arztes oder in Apothekensysteme. Auch in ID DIACOS PHARMA können die Daten problemlos eingelesen werden und stehen so schnell für eine Prüfung mit dem ID PHARMA CHECK und weitere Schritte zur Verfügung. Damit ist die erste Stufe zur Verbesserung der AMTS erreicht. 9

10 Qualitätssicherung durch Leitlinien Die Implementierung klinischer Leitlinien in den medizinischen Versorgungsalltag gilt als zentrale Forderung zur Qualitätssicherung im Gesundheitswesen. Umfang und Inhaltsdichte der verfügbaren Leitlinien erfordern allerdings neue Wege ihrer praktischen Umsetzung. Dazu gehören flexible, fallbezogene Workflows ebenso wie innovative Methoden. Klinische Leitlinien im medizinischen Alltag Das SIMPLE Projekt SIMPLE steht für Semantisch fundierte Implementierung klinischer Leitlinien und vereinigt die wissenschaftliche und praktische Expertise der Projektteilnehmer aus Wissenschaft und Softwareentwicklung. Die Praxistauglichkeit überwachen Experten aus dem klinischen Umfeld. Praxisnähe durch klinische Partner In der ersten Projektphase wurde unter Anwendung von Methoden aus dem Knowledge-Engineering der Rahmen zur Implementierung klinischer Leitlinien geschaffen. Die zweite Phase des geförderten Verbundprojektes 1 umfasste die technische Entwicklung und die Integration in die bestehende IT-Architektur unter Nutzung des vorhandenen Softwarebestandes. Die bisherigen Projektergebnisse belegen, dass eine optimierte Bereitstellung des Leitlinienwissens unter Nutzung innovativer Konzepte die klinische Entscheidung unter Alltagsbedingungen entscheidend verbessern kann. 1 Dieses Projekt wird u. a. in Kooperation mit dem Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) durchgeführt und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. 10

11 Kostendruck und effektive Konzernführung haben längst das Gesundheitswesen erreicht. Neben den eigentlichen Aufgaben, der Gesundung der Patienten, steigt auch der Verwaltungsaufwand und somit die Kosten. Der Bedarf: bezahlbare und trotzdem qualitativ hochwertige Softwarelösungen. ID LOGIK Services in der Cloud Das ID Cloud-Konzept bietet den gewohnten ID Qualitätsstandard ohne Anschaffung von teurer Hardware. Den Anwendern werden ID LOGIK -Komponenten zur Verfügung gestellt, mit denen sie wie gewohnt auf ID Softwarelösungen zugreifen. Der Unterschied: diese Programme befinden sich nun auf Servern in einer Cloud. Derzeit bietet ID die Lösungen ID DIACOS PHAR- MA, ID PHARMA CHECK sowie Arzneimittelinformationen wie Packungsbeilagen etc. als Cloud-Lösung an. Datenschutz Zur Nutzung der ID LOGIK -Komponenten in der Cloud werden lediglich sucherelevante Informationen (Diagnosen, Prozeduren, Alter, Geschlecht etc.) übergeben. Personengebundene Patientendaten gehören nicht dazu. neueste Softwarelösungen ohne Anschaffung teurer Hardware keine Übertragung von personengebundenen Daten Vorteile Dem Anwender wird eine komplette Infrastruktur bereitgestellt. Das verringert den Administrations- und Pflegeaufwand. Die Abrechnung erfolgt Pay-on-Demand. Durch die Servervirtualisierung ist seitens des Anwenders keine Hardware notwendig. Cloud-Lösungen entsprechen höchsten Sicherheitsbestimmungen und sind weitestgehend ausfallsicher. 11

12 Ihr Draht zu ID ID Information und Dokumentation im Gesundheitswesen Gern stehen wir Ihnen bei allen Fragen in Bezug auf unsere Produkte und Dienstleistungen zur Verfügung. Bitte sprechen Sie uns an. Kundenberatung und Vertrieb Tel.: Fax: Support medizinisch inhaltlich Tel.: Fax: Support technisch Tel.: Fax: ID Information und Dokumentation im Gesundheitswesen GmbH & Co. KGaA Platz vor dem Neuen Tor 2 D Berlin Tel.: Fax:

Zusatzdienste für die Kontinuität der Behandlung Daniel Diekmann, ID GmbH & Co. KGaA

Zusatzdienste für die Kontinuität der Behandlung Daniel Diekmann, ID GmbH & Co. KGaA Zusatzdienste für die Kontinuität der Behandlung Daniel Diekmann, ID GmbH & Co. KGaA Systems München 22.10.2008 ID - Information und Dokumentation im Gesundheitswesen - Kernkompetenz: Codierung, Terminologie,

Mehr

Inhaltliche Erschließung von Arztbriefen in der Praxis

Inhaltliche Erschließung von Arztbriefen in der Praxis M:\Aussendarstellung\Foliensaetze\MN\xml.ppt Inhaltliche Erschließung von Arztbriefen in der Praxis Mark Neumann ID Berlin Übersicht ID LOGIK -Services verwendet in: 1. ID Arztbrief Online 2. ID Pharma

Mehr

emedikation und Arzneimitteltherapie: Welche Prozesse können integrierte IT-Lösungen unterstützen?

emedikation und Arzneimitteltherapie: Welche Prozesse können integrierte IT-Lösungen unterstützen? Vortrag conhit 2011 emedikation und Arzneimitteltherapie: Welche Prozesse können integrierte IT-Lösungen unterstützen? Dr. Stefan Schwenzer, ID Berlin Grundlagen Warum wird emedikation wichtig? emedikation

Mehr

ID Cluster cloud computing in der Health IT. André Sander

ID Cluster cloud computing in der Health IT. André Sander ID Cluster cloud computing in der Health IT André Sander Cloud Computing? Die Cloud im Wandel IaaS PaaS? SaaS Cloud Computing? Die Cloud im Wandel IaaS PaaS SaaS! Was müssen Terminologie- leisten? Performance

Mehr

Medikationssoftware Meona. Projekt am UKSH. Stand 10/2014. Dezernat Apotheke Bibiane Steinborn Dr. Julia Thern. UKSH, Kiel Dr.

Medikationssoftware Meona. Projekt am UKSH. Stand 10/2014. Dezernat Apotheke Bibiane Steinborn Dr. Julia Thern. UKSH, Kiel Dr. Medikationssoftware Meona Projekt am UKSH Stand 10/2014 Dr. Julia Thern Historie und Projektstart Ablösung der bisherigen Medikationssoftware ATC Host am Campus Kiel. Support von ATC-Host wurde eingestellt.

Mehr

BRUNIE ERP.kur. 2 medizinischer Arbeitsplatz. Ganzheitliches System für Mutter-Vater-Kind-Rehaeinrichtungen. Gina Sanders - Fotolia.

BRUNIE ERP.kur. 2 medizinischer Arbeitsplatz. Ganzheitliches System für Mutter-Vater-Kind-Rehaeinrichtungen. Gina Sanders - Fotolia. Ganzheitliches System für Mutter-Vater-Kind-Rehaeinrichtungen 2 medizinischer Arbeitsplatz Gina Sanders - Fotolia.com Gina Sanders - Fotolia.com Medizinischer Arbeitsplatz BRUNIE ERP.kur Module 1 Verwaltung

Mehr

Informationen zum Thema Arzneimitteldokumentation und Arzneimitteltherapiesicherheit

Informationen zum Thema Arzneimitteldokumentation und Arzneimitteltherapiesicherheit Gesundheitskarte AKTUELL Informationen zum Thema Arzneimitteldokumentation und Arzneimitteltherapiesicherheit Arzneimittel sind ein elementarer Bestandteil in der modernen medizinischen Behandlung. Bei

Mehr

DRIVE LIKE A VIRTUAL DEVELOPER Die Poleposition für Ihre Softwareentwicklung

DRIVE LIKE A VIRTUAL DEVELOPER Die Poleposition für Ihre Softwareentwicklung DRIVE LIKE A VIRTUAL DEVELOPER Die Poleposition für Ihre Softwareentwicklung Was für ein Tempo! Das Rad dreht sich rasant schnell: Die heutigen Anforderungen an Softwareentwicklung sind hoch und werden

Mehr

Chancen und Grenzen (semi-) automatischer, semantischer Analyse medizinischer Dokumente

Chancen und Grenzen (semi-) automatischer, semantischer Analyse medizinischer Dokumente Chancen und Grenzen (semi-) automatischer, semantischer Analyse medizinischer Dokumente conhit-session: medizinische Dokumentation aktuelle Herausforderungen und Perspektiven Berlin 15.04.2015 ID Information

Mehr

Stefan Schulz, Thorsten Seddig Universitätsklinikum Freiburg, Institut für Medizinische Biometrie und Medizinische Informatik Averbis GmbH, Freiburg

Stefan Schulz, Thorsten Seddig Universitätsklinikum Freiburg, Institut für Medizinische Biometrie und Medizinische Informatik Averbis GmbH, Freiburg Automatische Extraktion von Medikamenteninformationen aus Arztbriefen Stefan Schulz, Thorsten Seddig Universitätsklinikum Freiburg, Institut für Medizinische Biometrie und Medizinische Informatik Averbis

Mehr

1.3.5 Clinical Decision Support Systems

1.3.5 Clinical Decision Support Systems Arzneimitteltherapie Thieme Verlag 1.3.5 Clinical Decision Support Systems Marco Egbring, Stefan Russmann, Gerd A. Kullak-Ublick Im Allgemeinen wird unter dem Begriff Clinical Decision Support System (CDSS)

Mehr

Implementierung eines HL7 CDA-basierten ereha-entlassungsberichtes mit integrierter Arzneimitteldokumentation und AMTS-Prüfung

Implementierung eines HL7 CDA-basierten ereha-entlassungsberichtes mit integrierter Arzneimitteldokumentation und AMTS-Prüfung Implementierung eines HL7 CDA-basierten ereha-entlassungsberichtes mit integrierter Arzneimitteldokumentation und AMTS-Prüfung 55. GMDS Jahrestagung Mannheim, 06. September 2010 Christian Fabeck 1, Janna

Mehr

Die marktführende Arzneimittel- und Therapiedatenbank

Die marktführende Arzneimittel- und Therapiedatenbank Jetzt NEU mit Arzneimittel-Therapie-Sicherheitscheck i:fox Patientenkartei ifap index KLINIK Die marktführende Arzneimittel- und Therapiedatenbank für die Klinik. Arzneimitteldaten umfassend und kompetent

Mehr

Tim Steimle Klaus Meier Simone Melzer LBK Hamburg SC Aponova Apotheke des AK Harburg. Tim Steimle AKHarburg.Apotheke@aponova.lbk-hh.

Tim Steimle Klaus Meier Simone Melzer LBK Hamburg SC Aponova Apotheke des AK Harburg. Tim Steimle AKHarburg.Apotheke@aponova.lbk-hh. Patientenorientierte Arzneimittelversorgung (PAV) - Implementierung Outcome orientierter, pharmazeutischer Dienstleitungen mit pharmakoökonomischer Ausrichtung Klaus Meier Simone Melzer LBK Hamburg SC

Mehr

ifap klinikcenter Die Arzneimittel- und Therapiedatenbank für die Klinik

ifap klinikcenter Die Arzneimittel- und Therapiedatenbank für die Klinik ifap klinikcenter Die Arzneimittel- und Therapiedatenbank für die Klinik ifap klinikcenter Die Arzneimittel- und Therapiedatenbank ist speziell für Krankenhäuser und medizinische Einrichtungen konzipiert,

Mehr

Strukturierte medizinische Dokumentation - Wirtschaftlichkeitsnachweis für das Produkt MediColor von MEDNOVO

Strukturierte medizinische Dokumentation - Wirtschaftlichkeitsnachweis für das Produkt MediColor von MEDNOVO Strukturierte medizinische Dokumentation - Wirtschaftlichkeitsnachweis für das Produkt MediColor von MEDNOVO Effizienzoptimierung entlang der Behandlungsprozesse in Krankenhäusern ist von hoher Bedeutung.

Mehr

emedikation in der Routine dokumentiert Medikationsplan IHE-konform gespeichert

emedikation in der Routine dokumentiert Medikationsplan IHE-konform gespeichert emedikation in der Routine dokumentiert Medikationsplan IHE-konform gespeichert Dr. Martin Specht, M. Haumann, Dr. Andreas Zimolong 2015 www.entscheiderfabrik.com Projektbeteiligte Krankenhaus Anwender

Mehr

mymedis Medical Information System FOCUS ON SERVICE www.carus-it.com

mymedis Medical Information System FOCUS ON SERVICE www.carus-it.com mymedis Medical Information System FOCUS ON SERVICE www.carus-it.com Der Schmetterling symbolisiert die Leichtigkeit und Eleganz einer Entwicklung. Zeit für Menschen steht für unser Ziel: Wenn Ärzte und

Mehr

Siemens Medical Solutions

Siemens Medical Solutions Siemens Medical Solutions Status der GSD-Integration und unsere zukünftige Strategie i.s.h.med Anwendertag 3. - 4 Juli 2007, Berlin Copyright Siemens AG 2007. All rights reserved. 1 Copyright Siemens AG

Mehr

Terminologieserver. IT-Schlüsseltechnologie für klinische Forschung, klinische Dokumentation, Qualitätsmanagment Anwendungen für die Praxis

Terminologieserver. IT-Schlüsseltechnologie für klinische Forschung, klinische Dokumentation, Qualitätsmanagment Anwendungen für die Praxis Terminologieserver IT-Schlüsseltechnologie für klinische Forschung, klinische Dokumentation, Qualitätsmanagment Anwendungen für die Praxis DVMD-Tagung, Session INF II Hannover 18.02.2011 Zur Person Mark

Mehr

ASPI. Die digitale Klinik mit MediControl DMS: Die richtigen Patientendaten zur richtigen Zeit, am richtigen Ort schnell und kosteneffizient

ASPI. Die digitale Klinik mit MediControl DMS: Die richtigen Patientendaten zur richtigen Zeit, am richtigen Ort schnell und kosteneffizient ASPI Das einzigartige System ohne weitere Fremdsoftware Die digitale Klinik mit MediControl DMS: Die richtigen Patientendaten zur richtigen Zeit, am richtigen Ort schnell und kosteneffizient MediControl

Mehr

M A DE IN GER INNOVATIV. FLEXIBEL. WEBBASIERT. IHR KIS. CLINIXX IHR KRANKENHAUSINFORMATIONSSYSTEM WEBTECHNOLOGIE: SCHNELL UND SICHER AUF IHREM SERVER

M A DE IN GER INNOVATIV. FLEXIBEL. WEBBASIERT. IHR KIS. CLINIXX IHR KRANKENHAUSINFORMATIONSSYSTEM WEBTECHNOLOGIE: SCHNELL UND SICHER AUF IHREM SERVER E AD IN GERMANY M INNOVATIV. FLEXIBEL. WEBBASIERT. IHR KIS. OGIE MA NY CHNOL WEB-TE DE IN GER M A CLINIXX IHR KRANKENHAUSINFORMATIONSSYSTEM WEBTECHNOLOGIE: SCHNELL UND SICHER AUF IHREM SERVER 2 AMC 01

Mehr

18. Bundesfachtagung Es peppt im Pott - Vielfalt tut gut

18. Bundesfachtagung Es peppt im Pott - Vielfalt tut gut 18. Bundesfachtagung Es peppt im Pott - Vielfalt tut gut Pfad Workshop 17 Digitale Kommunikation bezogen aufs Entgelt Akt.Nr.: xxxx/xxxxx/xxxx Vorstellung Damaris Radtke Arzthelferin / med. Dokumentationsassistentin

Mehr

Data Mining-Projekte

Data Mining-Projekte Data Mining-Projekte Data Mining-Projekte Data Mining stellt normalerweise kein ei nmaliges Projekt dar, welches Erkenntnisse liefert, die dann nur einmal verwendet werden, sondern es soll gewöhnlich ein

Mehr

Darstellung von Diagnosen mittels HL7 Version 3 für das deutsche Gesundheitswesen - Implementierungsleitfaden

Darstellung von Diagnosen mittels HL7 Version 3 für das deutsche Gesundheitswesen - Implementierungsleitfaden Darstellung von Diagnosen mittels HL7 Version 3 für das deutsche Gesundheitswesen - Implementierungsleitfaden PG Diagnosen HL7 DE Dr. Sylvia Thun, DIMDI Inhalt Einleitung und Zielsetzung Anwendungszwecke

Mehr

Deutscher Ethikrat: Zur Telematik im Gesundheitswesen

Deutscher Ethikrat: Zur Telematik im Gesundheitswesen Deutscher Ethikrat: Zur Telematik im Gesundheitswesen Prof. Dr. Arno Elmer Hauptgeschäftsführer, FOM Hochschule für Ökonomie und Management, Leiter Forschungsgruppe ehealth gematik Gesellschaft für Telematikanwendungen

Mehr

DURCHGÄNGIGE SAP CHANGE- UND RELEASE-PROZESSE EINFACH UMSETZEN

DURCHGÄNGIGE SAP CHANGE- UND RELEASE-PROZESSE EINFACH UMSETZEN THEGUARD! SMARTCHANGE CHANGE PROCESS DURCHGÄNGIGE SAP CHANGE- UND RELEASE-PROZESSE EINFACH UMSETZEN DURCHGÄNGIGE SAP CHANGE- UND RELEASE-PROZESSE EINFACH UMSETZEN THEGUARD! SMARTCHANGE I CHANGE PROCESS

Mehr

Medikation im Griff. Arzneimitteltherapiesicherheit im Fokus

Medikation im Griff. Arzneimitteltherapiesicherheit im Fokus ID Information und Dokumentation im Gesundheitswesen Medikation im Griff Arzneimitteltherapiesicherheit im Fokus ID-Lösungen für Arzneimitteldokumentation und -prüfung verbinden integriertes Expertenwissen

Mehr

Wir entwickeln Medical-IT-Lösungen für die Aufgaben von heute und die Anforderungen von morgen!

Wir entwickeln Medical-IT-Lösungen für die Aufgaben von heute und die Anforderungen von morgen! Wir entwickeln Medical-IT-Lösungen für die Aufgaben von heute und die Anforderungen von morgen! Mission Die MEDNOVO Medical Software Solutions GmbH verbindet die Informationstechnologie und Medizintechnik

Mehr

healthcare within reach Mindray VS-900 Vitalzeichen intelligent gemacht

healthcare within reach Mindray VS-900 Vitalzeichen intelligent gemacht healthcare within reach Mindray VS-900 Vitalzeichen intelligent gemacht Elektronische Patientenakte: Immer aktuell, überall verfügbar Sichere Daten und kurze Entscheidungswege sind elementare Grundlagen

Mehr

H&S Heilig und Schubert Software AG Peter Obermair Relationship Manager für das Gesundheitswesen

H&S Heilig und Schubert Software AG Peter Obermair Relationship Manager für das Gesundheitswesen Heilig und Schubert rmationsmanagement GmbH rien Strasse 3 1126 Schwabach, Germany H&S Heilig und Schubert Software AG Peter Obermair Relationship Manager für das Gesundheitswesen +49 (0) 9122 872 27-0

Mehr

HL7/Sciphox Spezifikationen in Kooperation mit VHitG und KBV für die deutsche ehealth - Plattform

HL7/Sciphox Spezifikationen in Kooperation mit VHitG und KBV für die deutsche ehealth - Plattform Praxis der Informationsverarbeitung in Krankenhaus und Versorgungsnetzen (KIS 2007) 21.-22. Juni 2007 im Heinrich-Pesch-Haus in Ludwigshafen HL7/Sciphox Spezifikationen in Kooperation mit VHitG und KBV

Mehr

cloud4health Smart Data in der Medizin Dr. med. Philipp Daumke

cloud4health Smart Data in der Medizin Dr. med. Philipp Daumke cloud4health Smart Data in der Medizin Dr. med. Philipp Daumke CLOUD4HEALTH In cloud4health wird eine klinische Forschungsinfrastruktur zur verteilten Auswertung medizinischer Daten bereitgestellt Analyse

Mehr

Terminologien, Klassifikationen, Nomenklaturen praktische Anwendungen für theoretische Ansätze

Terminologien, Klassifikationen, Nomenklaturen praktische Anwendungen für theoretische Ansätze Terminologien, Klassifikationen, Nomenklaturen praktische Anwendungen für theoretische Ansätze Daniel Diekmann MedInfo Symposium Graz 27.09.07 Pfad Akt.Nr.: xxxx/xxxxx/xxxx ID Information und Dokumentation

Mehr

Wellness Planung Management System

Wellness Planung Management System Die IT Lösung für den / SPA Bereich emspa Für jede anlage Produktinformations- Broschüre 1 DIE IT LÖSUNG FÜR ERSTKLASSIGE WELLNESSANBIETER Das emspa ist ein hochwertiges Programm für -Anbieter. Mit einfachen

Mehr

Health Information Framework

Health Information Framework Health Information Framework Eine IT-Architektur, die Know-how und Investitionen sichert, die offen für die Anforderungen der Zukunft ist. Daniela Hannappel, InterSystems GmbH Über InterSystems Struktur:

Mehr

SNOMED CT vs. ID MACS

SNOMED CT vs. ID MACS SNOMED CT vs. ID MACS Fritz Diekmann GMDS-Jahrestagung, 12.09.2006 Ziele der ID Produkte für die med. Dokumentation Dokumentationsqualität um 50% steigern Dokumentationszeiten halbieren Mediziner: kein

Mehr

Elektronische Gesundheitsakten: Wie viel "Akte" braucht der Mensch?

Elektronische Gesundheitsakten: Wie viel Akte braucht der Mensch? Elektronische Gesundheitsakten: Wie viel "Akte" braucht der Mensch? afgis-workshop: Alle wollen nur das Eine! - Der zweifelhafte Umgang mit Patientendaten Dr. Thomas Königsmann Fraunhofer-Institut für

Mehr

Takwa -Anästhesie. Dokumentationssystem für: Prämedikation Narkose Aufwachraum Schmerzdokumentation. Software für das Gesundheitswesen Takwa GmbH

Takwa -Anästhesie. Dokumentationssystem für: Prämedikation Narkose Aufwachraum Schmerzdokumentation. Software für das Gesundheitswesen Takwa GmbH Takwa -Anästhesie Dokumentationssystem für: Prämedikation Narkose Aufwachraum Schmerzdokumentation Software für das Gesundheitswesen Takwa GmbH Liebe Kundinnen und Kunden, die Takwa GmbH bietet Ihnen im

Mehr

Erfolg durch Delegation

Erfolg durch Delegation UNIVERSITÄTSKLINIKUM. MEDIZINISCHE FAKULTÄT DER HUMBOLDT-UNIVERSITÄT ZU BERLIN STABSSTELLE MEDIZIN - CONTROLLING Erfolg durch Delegation Unterstützung sekundärer Dokumentationsprozesse im Krankenhaus durch

Mehr

Dezernat IT, 32. Marktplatz Gesundheit

Dezernat IT, 32. Marktplatz Gesundheit Dezernat IT, 32. Marktplatz Gesundheit Auswirkungen des E-Health-Gesetzes auf die Krankenhaus-IT Dezernat IT, 32. Marktplatz Gesundheit Auswirkungen des E-Health-Gesetzes auf die Krankenhaus-IT? Auswirkungen

Mehr

Die Sprache der Medizin?

Die Sprache der Medizin? Snomed CT Die Sprache der Medizin? HL7 Jahrestagung Österreich 18. März 2015 Prof. Dr. med. Sylvia Thun Inhalte Warum medizinische Terminologien für ehealth? Internationale Perspektive und ELGA Leuchtturmprojekte

Mehr

Cloud Computing für Big-Data-Analysen in der Medizin

Cloud Computing für Big-Data-Analysen in der Medizin Cloud Computing für Big-Data-Analysen in der Medizin Sekundärnutzung klinischer Daten Business Intelligence Data Warehouse Sekundärnutzung klinischer Daten lokal Extract Transform Load LIS SQL KIS/ KAS

Mehr

RHENUS OFFICE SYSTEMS. Partner im Gesundheitswesen

RHENUS OFFICE SYSTEMS. Partner im Gesundheitswesen RHENUS OFFICE SYSTEMS Partner im Gesundheitswesen IHRE HERAUSFORDERUNG Gesetzeskonforme Aktenaufbewahrung Strengvertrauliche und hochsensible Daten sind für Unternehmen im Gesundheitswesen von entscheidender

Mehr

MEDNOVO Medical Software Solutions GmbH

MEDNOVO Medical Software Solutions GmbH MEDNOVO Medical Software Solutions GmbH IT meets Medizintechnik Prozessoptimierung effektiv und ganzheitlich Prozessoptimierung als Gesamtsystem in der medizinischen Dokumentation und dem Bildmanagement

Mehr

Vernetzung im Gesundheitswesen. Die häufigsten Fragen zur elektronischen Gesundheitskarte.

Vernetzung im Gesundheitswesen. Die häufigsten Fragen zur elektronischen Gesundheitskarte. Vernetzung im Gesundheitswesen. Die häufigsten Fragen zur elektronischen Gesundheitskarte. 3. Kann ich nicht einfach meine alte Krankenversichertenkarte behalten? Die elektronische Gesundheitskarte ist

Mehr

ehealth in der Schweiz Erfahrungen aus einem Forschungsprojekt

ehealth in der Schweiz Erfahrungen aus einem Forschungsprojekt ehealth in der Schweiz Erfahrungen aus einem Forschungsprojekt Agenda Gründe für ehealth ehealth Architektur und Vertrauensraum Herausforderungen Projekt epd-demoumgebung Fazit 2 Bekannte Probleme Nach

Mehr

Der Bundesmedikationsplan in IHE basierter Umgebung. Mark Neumann, ID GmbH & Co. KGaA

Der Bundesmedikationsplan in IHE basierter Umgebung. Mark Neumann, ID GmbH & Co. KGaA Der Bundesmedikationsplan in IHE basierter Umgebung Mark Neumann, ID GmbH & Co. KGaA Agenda 1 Status 2 Aufgabenstellung 3 Lösungsszenarien 4 Zusammenfassung und Ausblick conhit 21.04.2016 Folie 1 IHE Datenaustausch

Mehr

STANDARDISIERUNGSVORGABEN IM RAHMEN DER

STANDARDISIERUNGSVORGABEN IM RAHMEN DER STANDARDISIERUNGSVORGABEN IM RAHMEN DER ELEKTRONISCHEN GESUNDHEITSAKTE ELGA EIN ERFAHRUNGSBERICHT AUS ANWENDERSICHT HL7 JAHRESTAGUNG KASSEL DANIEL GALLER 26.10.2015 x-tention Informationstechnologie GmbH

Mehr

4 Planung von Anwendungsund

4 Planung von Anwendungsund Einführung 4 Planung von Anwendungsund Datenbereitstellung Prüfungsanforderungen von Microsoft: Planning Application and Data Provisioning o Provision applications o Provision data Lernziele: Anwendungen

Mehr

Digitale Erfassung von Handschriften

Digitale Erfassung von Handschriften Digitale Erfassung von Handschriften Digitale Erfassung von Handschriften 03 Die Herausforderung Ob Gesprächs- oder Abnahmeprotokolle, Fragebögen, Verträge, Zeichnungen, handschriftliche Notizen, Schadensmeldungen

Mehr

AMTS-Datenmanagement Arzneimitteltherapiesicherheit. Fachanwendung der Gesundheitskarte (egk)

AMTS-Datenmanagement Arzneimitteltherapiesicherheit. Fachanwendung der Gesundheitskarte (egk) AMTS-Datenmanagement Arzneimitteltherapiesicherheit Fachanwendung der Gesundheitskarte (egk) Sicherheit bei Medikamenteneinnahme Aktuelle Medikationsdaten AMTS-Prüfungen Datenaustausch Hohes Maß an Sicherheit

Mehr

QM und KIS. oder: "warum sich der Qualitätsmanager in der EDV engagieren sollte" Dr. Th. Schmeidl Garmisch-Partenkirchen

QM und KIS. oder: warum sich der Qualitätsmanager in der EDV engagieren sollte Dr. Th. Schmeidl Garmisch-Partenkirchen QM und KIS oder: "warum sich der Qualitätsmanager in der EDV engagieren sollte" Dr. Th. Schmeidl Garmisch-Partenkirchen Qualität des KIS - Qualität durch KIS KIS: Krankenhausinformationssystem "Integriertes

Mehr

Ihre Klinikapotheke Was Sie über Ihre Arzneimitteltherapie wissen sollten

Ihre Klinikapotheke Was Sie über Ihre Arzneimitteltherapie wissen sollten Ihre Klinikapotheke Was Sie über Ihre Arzneimitteltherapie wissen sollten 2 1. Woher kommen Ihre Medikamente? Im UKE ist eine eigene Klinikapotheke für die Arzneimittelversorgung beim stationären Aufenthalt

Mehr

Elektronische Archivierung ist Ihre Verwaltung auch schon schlank?

Elektronische Archivierung ist Ihre Verwaltung auch schon schlank? Elektronische Archivierung ist Ihre Verwaltung auch schon schlank? 1 Kommt Ihnen folgende Situation bekannt vor? 2 und vielleicht auch folgende Aussagen? Unser Archiv ist mittlerweile so voll, dass wir

Mehr

Informationen zum Thema Datensicherheit

Informationen zum Thema Datensicherheit Gesundheitskarte AKTUELL Informationen zum Thema Datensicherheit Das medizinische Wissen und damit auch die medizinische Behandlung werden immer spezialisierter. Eine wachsende Zahl von Spezialisten sorgt

Mehr

Medizinische Informationssysteme. MeCuM Modul V L 9 Klaus Adelhard

Medizinische Informationssysteme. MeCuM Modul V L 9 Klaus Adelhard Medizinische Informationssysteme im Krankenhaus MeCuM Modul V L 9 Klaus Adelhard Ziele Schneller und gezielter Zugriff auf Akten und einzelne Inhalte Gleichzeitige Nutzung durch mehrere Stellen. Vermeidung

Mehr

Medical Scapes-Spezifikation zum Pflegekomplexpauschalen-Score (PKMS) Produkt- und Leistungsinformationen

Medical Scapes-Spezifikation zum Pflegekomplexpauschalen-Score (PKMS) Produkt- und Leistungsinformationen Medical Scapes-Spezifikation zum Pflegekomplexpauschalen-Score (PKMS) Produkt- und Leistungsinformationen Kontakt Medical Scapes GmbH & Co. KG Königsallee 14 D-40212 Düsseldorf Fon +49-(0)211-86 32 50-0

Mehr

Erfolg ist programmierbar.

Erfolg ist programmierbar. 45789545697749812346568958565124578954569774981 46568958565124578954569774981234656895856124578 45697749812346568958565124578954569774981234656 58565124578954569774981234656895856124578954569 49812346568958565124578954569774981234656895856

Mehr

Mobil informiert Mobil dokumentiert

Mobil informiert Mobil dokumentiert Mobil informiert Mobil dokumentiert SAP EMR, Erweiterungen für i.s.h.med Harald Bartl Wien, 27.09.2012 Mobile Anwendungen Ich glaube an das Pferd. Das Automobil ist nur eine vorübergehende Erscheinung.

Mehr

April 10, 2012 CLOUD SERVICES WEGE ZU EINEM BÜRGERZENTRIERTEN GESUNDHEITSMANAGEMENT

April 10, 2012 CLOUD SERVICES WEGE ZU EINEM BÜRGERZENTRIERTEN GESUNDHEITSMANAGEMENT April 10, 2012 CLOUD SERVICES WEGE ZU EINEM BÜRGERZENTRIERTEN GESUNDHEITSMANAGEMENT Bedeutung der Cloud-Technologie 2 Als neues Schlagwort der Informationstechnik ist "Cloud Computing" in aller Munde,

Mehr

Labore Krankenkassen. Krankenhäuser. Seniorenheime. Ärztenetze. Ambulante Pflege. Hausärzte. Apotheken. Fachärzte. Sektorenübergreifender

Labore Krankenkassen. Krankenhäuser. Seniorenheime. Ärztenetze. Ambulante Pflege. Hausärzte. Apotheken. Fachärzte. Sektorenübergreifender Lösungen für den Gesundheitssektor Krankenhäuser Labore Krankenkassen Ärztenetze Sektorenübergreifender Datenaustausch Seniorenheime Hausärzte Ambulante Pflege Fachärzte Apotheken Das ehealth-portfolio

Mehr

SOFTWARE DEVELOPMENT. Geben Sie Ihrer Software Entwicklung einen neuen Schwung!

SOFTWARE DEVELOPMENT. Geben Sie Ihrer Software Entwicklung einen neuen Schwung! SOFTWARE DEVELOPMENT Geben Sie Ihrer Software Entwicklung einen neuen Schwung! SOFTWARE DEVELOPMENT Wir unterstützen unsere Kunden bei Design und Entwicklung ihrer Software auf den gängigen Plattformen.

Mehr

IT-Struktur der Klinikversorgung im Umbruch. Rüdiger Weiß Leiter EDV / IT Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Frankfurt am Main

IT-Struktur der Klinikversorgung im Umbruch. Rüdiger Weiß Leiter EDV / IT Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Frankfurt am Main IT-Struktur der Klinikversorgung im Umbruch Rüdiger Weiß Leiter EDV / IT Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Frankfurt am Main Zahlen & Fakten BG-Unfallklinik Schwerpunktklinik Orthopädie & Unfallchirurgie

Mehr

TAGpilot Waste Container Management

TAGpilot Waste Container Management Automatisieren Automatische Erfassung von Container-Positionen mit Hilfe von RFID und GPS Sparen Durch Prozessoptimierung Kosten minimieren TAGpilot Waste Container Management Ihre Software für Container-Ortung

Mehr

secutrial als EDC System außerhalb klinischer Studien ein Erfahrungsbericht

secutrial als EDC System außerhalb klinischer Studien ein Erfahrungsbericht Lehrstuhl für Medizinische Informatik Universität Erlangen Nürnberg secutrial als EDC System außerhalb klinischer Studien ein Erfahrungsbericht 1 Gliederung Projekthintergrund secutrial Flexibilisierung

Mehr

CGM JESAJANET Zuweiserportal 3.1.0 Einrichtung des Konfigurationsassistenten und der Benachrichtigungen

CGM JESAJANET Zuweiserportal 3.1.0 Einrichtung des Konfigurationsassistenten und der Benachrichtigungen CGM JESAJANET Zuweiserportal 3.1.0 Einrichtung des Konfigurationsassistenten und der Benachrichtigungen CGM JESAJANET Zuweiserportal 3.1 - Einrichtung Konfigurationsassistent und der Benachrichtigungen

Mehr

Microsoft SharePoint 2013 Designer

Microsoft SharePoint 2013 Designer Microsoft SharePoint 2013 Designer Was ist SharePoint? SharePoint Designer 2013 Vorteile SharePoint Designer Funktionen.Net 4.0 Workflow Infrastruktur Integration von Stages Visuelle Designer Copy & Paste

Mehr

Opti.List. Anwenderbericht. Süddeutsche Verlag

Opti.List. Anwenderbericht. Süddeutsche Verlag Opti.List Anwenderbericht Süddeutsche Verlag April 2009 Opti.List Anwenderbericht D er Süddeutsche Verlag ist zugleich ein Münchner Traditionsunternehmen und ein modernes Medienhaus. Hervorgegangen aus

Mehr

Digitale Checklisten sparen Zeit und Geld. Stellen Sie jetzt um von Papier auf eine moderne digitale Lösung.

Digitale Checklisten sparen Zeit und Geld. Stellen Sie jetzt um von Papier auf eine moderne digitale Lösung. firstaudit DIGITALE CHECKLISTEN Digitale Checklisten sparen Zeit und Geld Stellen Sie jetzt um von Papier auf eine moderne digitale Lösung. Die neue Checklisten-App firstaudit optimiert Ihren Workflow.

Mehr

Einsatz von Portal- Lösungen

Einsatz von Portal- Lösungen Einsatz von Portal- Lösungen zur Abbildung unterschiedlichster h t Anforderungen im Rahmen der Integrierten Versorgung 1 Telemedizin konkret: im Notfall und zur haus- ärztlichen Versorgung Die Telemedizin

Mehr

Kommunikation im SNK (sicheren Netz der KV en) Frank Erdmann - IT- Service Wilhelm Wilharm - ehealth - Consultant

Kommunikation im SNK (sicheren Netz der KV en) Frank Erdmann - IT- Service Wilhelm Wilharm - ehealth - Consultant Kommunikation im SNK (sicheren Netz der KV en) Frank Erdmann - IT- Service Wilhelm Wilharm - ehealth - Consultant 1 Sicheres Netz der KVen (SNK) Die Rechenzentren der Kassenärztlichen Vereinigungen (KVen)

Mehr

Krankenhaus-Erfolg durch optimalen IT-Einsatz. 36. Deutscher Krankenhaustag Ergebnispräsentation MEDICA, 20. November 2013

Krankenhaus-Erfolg durch optimalen IT-Einsatz. 36. Deutscher Krankenhaustag Ergebnispräsentation MEDICA, 20. November 2013 Projekt 4: Effektive intersektorale Unterstützung für Arzneimitteltherapiesicherheit mit FallAkte Plus und CGM JESAJANET Direkte inhaltliche Kommunikation zwischen AIS und KIS Krankenhaus-Erfolg durch

Mehr

Microsoft Dynamics CRM Perfekte Integration mit Outlook und Office. weburi.com CRM Experten seit über 10 Jahren

Microsoft Dynamics CRM Perfekte Integration mit Outlook und Office. weburi.com CRM Experten seit über 10 Jahren Microsoft Dynamics CRM Perfekte Integration mit Outlook und Office weburi.com CRM Experten seit über 10 Jahren Wie können wir Ihnen im CRM Projekt helfen? Think big - start small - scale fast Denken Sie

Mehr

Die Initiative "Intersektorale Kommunikation" des VHitG. Nutzen für Krankenhäuser und niedergelassene Ärzte

Die Initiative Intersektorale Kommunikation des VHitG. Nutzen für Krankenhäuser und niedergelassene Ärzte Die Initiative "Intersektorale Kommunikation" des VHitG Nutzen für Krankenhäuser und niedergelassene Ärzte Andreas Kassner VHitG e.v. 12. Fachtagung Praxis der Informationsverarbeitung in andreas.kassner@vhitg.de

Mehr

mobile Datenerfassung

mobile Datenerfassung mobile Datenerfassung Fachtag IV / IT des BeB, 06.-07. Mai 2009 Eric Schnur Geschäftsführer Support & Service GmbH Fachtag IV / IT des BeB mobile Datenerfassung 1 1 Das Unternehmen Hauptgeschäftsbereiche

Mehr

Methoden und Erfahrungen der. für die Arzneimitteltherapie

Methoden und Erfahrungen der. für die Arzneimitteltherapie Methoden und Erfahrungen der elektronischen Entscheidungsunterstützung für die Arzneimitteltherapie 19.04.2010 Dr. Reinhold Sojer Lehrstuhl für Medizinische Informatik Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Mehr

DIE EFFIZIENTE LÖSUNG FÜR ARCHIVIERUNG UND DOKUMENTENMANAGEMENT

DIE EFFIZIENTE LÖSUNG FÜR ARCHIVIERUNG UND DOKUMENTENMANAGEMENT DIE EFFIZIENTE LÖSUNG FÜR ARCHIVIERUNG UND DOKUMENTENMANAGEMENT Ordnung schaffen. Kosten senken. Wenn Ihnen Ihr Papierarchiv über den Kopf wächst, haben wir die richtige Lösung für Sie: tegos.docma bringt

Mehr

DI Manfred Rieser. Best Ager Gesundheit und selbstbestimmtes Leben im Alter E-HealthSymposium am 29. April 2009. CHART 1 Ergebnisse in Prozent

DI Manfred Rieser. Best Ager Gesundheit und selbstbestimmtes Leben im Alter E-HealthSymposium am 29. April 2009. CHART 1 Ergebnisse in Prozent Best Ager Gesundheit und selbstbestimmtes Leben im Alter E-HealthSymposium am. April DI Manfred Rieser Dokumentation der Umfrage Z..P.T: n= telefonische CATI-Interviews repräsentativ für die österreichischen

Mehr

NEXUS Workshop SwissDRG IFAS 2010

NEXUS Workshop SwissDRG IFAS 2010 NEXUS Workshop SwissDRG IFAS 2010 Workshop Auszug aus Einladung Wir haben für Sie einen Workshop vorbereitet, der Ihnen das NEXUS Modulpaket vorstellt, das sämtliche Elemente wie + Dokumentation, Codierung

Mehr

PHARMA IT-LÖSUNGEN AUS EINER HAND

PHARMA IT-LÖSUNGEN AUS EINER HAND PHARMA IT-LÖSUNGEN AUS EINER HAND PPS ERP DMS LIMS BI scarabaeustec Pharmalösungen für den Mittelstand. Seit über 15 Jahren. Von PPS über Labor-Informations- Management-Systeme, ERP-Systeme, Dokumenten-

Mehr

Definition: Informationssystem

Definition: Informationssystem Definition: Informationssystem Grundsätzlich besteht ein betriebliches Informationssystem sowohl aus rechnergestützten Daten als auch aus nicht-rechnergestützten Daten. Es stellt also alle betrieblichen

Mehr

Interview zum Thema Management Reporting &Business Intelligence

Interview zum Thema Management Reporting &Business Intelligence Interview zum Thema Management Reporting &Business Intelligence Das ist ja interessant. Können Sie etwas näher beschreiben, wie ich mir das vorstellen kann? Jens Gräf: In einem Technologieunternehmen mit

Mehr

MedicalCenter. MedCubes. Die umfassende Lösung für Gesundheitszentren, Primary Health und Gemeinschaftspraxen

MedicalCenter. MedCubes. Die umfassende Lösung für Gesundheitszentren, Primary Health und Gemeinschaftspraxen MedCubes MedicalCenter Die umfassende Lösung für Gesundheitszentren, Primary Health und Gemeinschaftspraxen Workflow-basierte Vernetzung von Medizin, Pflege, Therapie, Administration und Patienten Markus

Mehr

Anforderungen. ZTG-Zertifizierung PACS

Anforderungen. ZTG-Zertifizierung PACS Anforderungen ZTG-Zertifizierung PACS Wir gestalten Zukunft. Gemeinsam. Die ZTG Zentrum für Telematik im Gesundheitswesen GmbH ist das neutrale Kompetenzzentrum für Pflege- und Gesundheitstelematik. An

Mehr

Jump Project. Softwarelösungen für professionelles Projektmanagement

Jump Project. Softwarelösungen für professionelles Projektmanagement Jump Project Softwarelösungen für professionelles Projektmanagement Jump Project Office Übersichtliche Dokumentenstruktur und schneller Zugriff auf alle wichtigen Funktionen. Steuern Sie Ihre Projekte

Mehr

CA Clarity PPM. Übersicht. Nutzen. agility made possible

CA Clarity PPM. Übersicht. Nutzen. agility made possible PRODUKTBLATT CA Clarity PPM agility made possible CA Clarity Project & Portfolio Management (CA Clarity PPM) unterstützt Sie dabei, Innovationen flexibel zu realisieren, Ihr gesamtes Portfolio bedenkenlos

Mehr

lösungsgeschäft Kontakt Tel.: 06032 / 8091-0. E-Mail: wir@etimark.de www.etimark.de

lösungsgeschäft Kontakt Tel.: 06032 / 8091-0. E-Mail: wir@etimark.de www.etimark.de lösungsgeschäft Kontakt Tel.: 06032 / 8091-0. E-Mail: wir@etimark.de inhalt 03 Lösungsgeschäft 04 Etikettengestaltungssoftware 05 Betriebliche Anwendungssysteme 06 Beratung/Projektabwicklung 07 Technischer

Mehr

www.hdi.de/produkte HDI Berufshaftpflicht Kooperationspartner und Mehrwerte für Ärzte

www.hdi.de/produkte HDI Berufshaftpflicht Kooperationspartner und Mehrwerte für Ärzte www.hdi.de/produkte HDI Berufshaftpflicht Kooperationspartner und Mehrwerte für Ärzte Die HDI Kooperationspartner zur Berufshaftpflichtversicherung Mit der Einbindung neuer Kooperationspartner für Risiko-

Mehr

Health clouds als Enabler für den sicheren und wirtschaftlichen Betrieb von TelemedizinInfrastrukturen eine kritische Bewertung

Health clouds als Enabler für den sicheren und wirtschaftlichen Betrieb von TelemedizinInfrastrukturen eine kritische Bewertung Health clouds als Enabler für den sicheren und wirtschaftlichen Betrieb von TelemedizinInfrastrukturen eine kritische Bewertung Prof. Dr. Britta Böckmann Ausgangssituation Telemedizin noch kein Bestandteil

Mehr

Business-Lösungen von HCM. HCM Beschwerdemanagement. Treten Sie Beschwerden souverän gegenüber

Business-Lösungen von HCM. HCM Beschwerdemanagement. Treten Sie Beschwerden souverän gegenüber Treten Sie Beschwerden souverän gegenüber Für ein reibungsloses Funktionieren Ihrer Geschäftsprozesse und schnellen Service ist es wichtig, auftretende Beschwerden professionell zu handhaben. Eine strukturierte

Mehr

Vodafone Test & Innovation Center.

Vodafone Test & Innovation Center. Vodafone Test & Innovation Center. Wir bieten Ihnen ideale Bedingungen, um Ihre neuen Hardund Software-Lösungen aus dem IT- und Kommunikationsbereich zu testen und zu optimieren von der ersten Idee bis

Mehr

Fragebogen mit generellen Fragen zum medizinischen Kontext

Fragebogen mit generellen Fragen zum medizinischen Kontext Frühe Nutzenbewertung von Arzneimitteln Fragebogen mit generellen Fragen zum medizinischen Kontext für externe Sachverständige () 1 Allgemeine Informationen Im Rahmen des Arzneimittelmarktneuordnungsgesetzes

Mehr

Trusted Cloud im Gesundheitswesen mit TRESOR. Torsten Frank Geschäftsführer medisite Systemhaus GmbH

Trusted Cloud im Gesundheitswesen mit TRESOR. Torsten Frank Geschäftsführer medisite Systemhaus GmbH Trusted Cloud im Gesundheitswesen mit TRESOR Torsten Frank Geschäftsführer medisite Systemhaus GmbH Telemed 2013-18. Nationales Forum für Gesundheitstelematik und Telemedizin Zur Person Torsten Frank Geschäftsführer

Mehr

Die Krankenversicherung als Informationsgeber der elektronischen Gesundheitsakte. Teil 1: das Transparenzproblem

Die Krankenversicherung als Informationsgeber der elektronischen Gesundheitsakte. Teil 1: das Transparenzproblem Die Krankenversicherung als Informationsgeber der elektronischen Gesundheitsakte Teil 1: das Transparenzproblem 1 Juni 2012 11 Abs.4 SGB V : Versicherte haben Anspruch auf ein Versorgungsmanagement, insbesondere

Mehr

SMARTE LÖSUNGEN FÜR DIE VERNETZTE WELT

SMARTE LÖSUNGEN FÜR DIE VERNETZTE WELT SMARTE LÖSUNGEN FÜR DIE VERNETZTE WELT VERBINDEN SIE IHRE GERÄTE MIT DER VERNETZTEN WELT SMARTE LÖSUNGEN FÜR NEUE GESCHÄFTSMODELLE Die digitale Revolution hat das nächste Level erreicht, Vernetzung und

Mehr

Netzwerkdokumentation leicht gemacht mit. scs. Die online Software zum verwalten komplexer Datennetze

Netzwerkdokumentation leicht gemacht mit. scs. Die online Software zum verwalten komplexer Datennetze Netzwerkdokumentation leicht gemacht mit scs Die online Software zum verwalten komplexer Datennetze wie alles begann Günter Grimm begann seine berufliche Laufbahn in der IT Branche bereits 1981 nach einer

Mehr

Medizinische Terminologien zur Abbildung von klinischen Prozessen und Interoperabilität

Medizinische Terminologien zur Abbildung von klinischen Prozessen und Interoperabilität Medizinische Terminologien zur Abbildung von klinischen Prozessen und Interoperabilität Dr. Gunther Hellmann TMT Veranstaltung, 29.01.2007 M:\Aussendarstellung\Foliensaetze\GH\2007\TMT_2007_01.ppt Gliederung

Mehr

Effizienz und Sicherheit im Abrechnungsprozess durch intelligent. digitalisierte, qualifizierte Patientenakten

Effizienz und Sicherheit im Abrechnungsprozess durch intelligent. digitalisierte, qualifizierte Patientenakten Verantwortung für Archivierung von Patientendaten Archivierung mit Mehrwert Effizienz und Sicherheit im Abrechnungsprozess durch intelligent Thema digitalisierte, qualifizierte Patientenakten A. Müller,

Mehr

Windows Azure Ihre Plattform für professionelles Cloud Computing

Windows Azure Ihre Plattform für professionelles Cloud Computing Windows Azure Ihre Plattform für professionelles Cloud Computing Eine Plattform für Hochverfügbarkeit und maximale Flexibilität und ein Partner, der diese Möglichkeiten für Sie ausschöpft! Microsoft bietet

Mehr