TEIL I: Hintergrund und Grundlagen TEIL II: Einstieg in Ubuntu TEIL III: Administration TEIL IV: Ubuntu Server...

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "TEIL I: Hintergrund und Grundlagen... 45. TEIL II: Einstieg in Ubuntu... 227. TEIL III: Administration... 467. TEIL IV: Ubuntu Server..."

Transkript

1

2 Auf einen Blick TEIL I: Hintergrund und Grundlagen TEIL II: Einstieg in Ubuntu TEIL III: Administration TEIL IV: Ubuntu Server TEIL V: Hilfe und Referenz Anhang

3 Inhalt Tipps und Tricks Vorwort Leitfaden TEIL I: Hintergrund und Grundlagen 1 Die Wurzeln von Ubuntu Mehr als die Summe UNIX GNU Linux Die Wurzeln Debian und GNOME Das Linux-Denken Linux ist ein bisschen wie Windows Linux ist anders als Windows Was ist Ubuntu? Geschichte Veröffentlichungspolitik Canonical Schwerpunkte und Philosophie Quellen für Ubuntu Ubuntu inside Code of Conduct (CoC) Die Ubuntu-Grundsätze Das Ökosystem Launchpad Die Ubuntu Foundation Wie lässt sich mit Ubuntu Geld verdienen? Ubuntu One Die Versionen im Detail Erste Generation »Warty Warthog« »Hoary Hedgehog« »Breezy Badger« LTS»Dapper Drake«

4 Inhalt 3.2 Zweite Generation »Edgy Eft« »Feisty Fawn« »Gutsy Gibbon« LTS»Hardy Heron« Dritte Generation »Intrepid Ibex« »Jaunty Jackalope« »Karmic Koala« LTS»Lucid Lynx« Die Möglichkeiten der beiliegenden DVDs Inhalt der DVDs Live-Betrieb Arbeiten mit der Live-DVD Nutzung der Live-CD/DVD als Rettungssystem Daten aus Windows sichern Dokumente, Musik und Videos s Outlook/Outlook Express Thunderbird Kalender Evolution Kontact Adressbücher Outlook/Outlook Express Thunderbird und Kontact Lesezeichen/Favoriten Internet Explorer Firefox Konqueror Dateien systemübergreifend aktuell halten Dropbox Dateiaustausch mit Windows Die Installation Voraussetzungen Boot-Vorbereitungen im BIOS Wenn Sie Windows neben Ubuntu behalten möchten

5 Inhalt 6.2 Installationsarten Als Anwendung unter Windows Wubi Installation von einem Live-Medium (CD/DVD/USB) Installation mit einem USB-Stick Andere Installationsarten Aktualisierung des gesamten Systems Textbasierte Installation Virtualisierung TEIL II: Einstieg in Ubuntu 7 Erste Schritte Die Anmeldung Die Arbeitsfläche Der Menübereich Das Me-Menü Das Aktionsmenü Die Panels Nautilus der Browser Programme starten Terminal Editor Zugriff auf Ressourcen Das Erscheinungsbild ändern Benutzerverwaltung Aktualisierung des Systems Lokalisierung und Zeit Standard-Hardware anpassen Eingabegeräte Externe Festplatte nutzen Kubuntu und Xubuntu Kubuntu kennenlernen Installation Kdm der Anmelde-Manager Die Arbeitsfläche Programme starten Wichtige Hilfsprogramme Zugriff auf Ressourcen Personalisieren des KDE-Desktops Konqueror

6 Inhalt Dolphin Touchpad-Konfiguration Systemverwaltungsmodus Kontact Quassel Kopete die KDE-IM-Lösung Kubuntu-Netbook-Edition Xubuntu Installation Die Arbeitsfläche Dateien mit Thunar verwalten Das Terminal Mousepad der Editor Alacarte Weitere Programme Einstellungen Ubuntu mobil Besonderheiten bei mobilen Rechnern Ubuntu auf Netbooks Ubuntu Netbook Edition Bedienung Kubuntu Netbook Edition Ubuntu Netbook Edition nachträglich installieren Besonderheiten Externer Monitor Powermanagement und ACPI Programme und Pakete installieren Wie installiere ich zusätzliche Programme? Software-Quellen Paketquellen (Repositorys) Personal Package Archive (PPA) Installations-Möglichkeiten Software-Center Schnelle Installation von Software Synaptic Die umfassende Paketverwaltung Welche Programme benötige ich? GNOME-Programme KDE-Programme Vergleich: Windows- und Linux-Programme

7 Inhalt 11 Internet und Der Network-Manager Firefox der Internet-Browser Clients als Ersatz für Outlook Evolution Thunderbird Newsreader Akregator Evolution und Thunderbird Echtzeit-Kommunikation Empathy Das Multitalent Kurznachrichten mit Gwibber Internettelefonie Videokonferenzen mit Ekiga Datenaustausch über Peer-to-Peer-Netze Office Schriften installieren OpenOffice.org und Alternativen Textverarbeitung OpenOffice.org Writer Erstellen eines gegliederten Dokuments Einfügen von Bildern und Tabellen Rechtschreibprüfung, Seitenzahlen etc Tabellenkalkulation OpenOffice.org Calc Erstellen einer Tabelle Diagramm einfügen Lösen eines linearen Gleichungssystems Präsentation OpenOffice.org Impress Erstellung mit dem Autopiloten Exportfunktionen Datenbank OpenOffice.org Base Zusammenarbeit mit MySQL Zugriff vorbereiten Datenaustausch Notizen verwalten mit Tomboy PDF und Postscript Evince Adobe Reader Wörterbücher und Thesauren

8 Inhalt Professioneller Satz mit LAT E X Struktur Syntax Grafik und Bildbearbeitung Scanner Simple Scan Skanlite Vektorgrafik OpenOffice.org Zeichnung Inkscape Desktop-Publishing (DTP) Bildbearbeitung Verwaltung digitaler Fotos mit F-Spot Eine digitale Fotokamera anschließen Bildverwaltung Bildbearbeitung Diashows ImgSeek Multimedia Codecs CDs und DVDs erstellen und brennen Brasero K3b Audio Rhythmbox Vorbild itunes Verwaltung einer Musiksammlung Austausch mit MP3-Playern Ipod Käuflicher Erwerb von Musik Wiedergabe von CDs Codieren von Audiomaterial Bearbeitung von Audiodateien Video Totem Xine MPlayer Dragon-Player Der PC als Fernseher DVDs ansehen Anschluss eines Camcorders

9 Inhalt 14.5 Livestreams Flash Real-Player Videoschnitt und -aufnahme PiTiVi DVBcut Kino Spiele Windows-Spiele unter Ubuntu Enthaltene Programme Virtuelle Welten SecondLife Beispiel für eine Wine-Installation: World of Warcraft TEIL III: Administration 15 Das Terminal Was ist ein Terminal? UNIX-Shell Textkonsolen Das Terminal in der GUI Syntax und grundlegende Befehle Umgang mit Dateien Umgang mit Verzeichnissen Erweiterte Funktionen MP3-Wiedergabe Lynx der Konsolenbrowser CDs brennen Konfigurationsdateien editieren Programmierung und Design Programmiersprachen Interpretersprachen Compiler-Sprachen Integrierte Entwicklungsumgebungen Anjuta für C/C KDevelop C/C++ unter KDE Eclipse Lazarus Delphi-Klon Gambas Visual-Basic-Ersatz Webdesign

10 Inhalt 17 Einrichtung der grundlegenden Hardware Treiber Einrichtung der Internetverbindung DSL Modem WLAN UMTS Grafikkarten einrichten dfx und Matrox Intel NVIDIA ATI Desktop-Effekte Das Sound-System einrichten Phonon für KDE ALSA und PulseAudio das Soundsystem Digital-TV unter Ubuntu (DVB) Die TV-Karte einrichten Die Senderliste erstellen Analoge TV-Karten nutzen Drucker einrichten Welcher Drucker ist geeignet? Druckerkonfiguration unter GNOME Druckerkonfiguration unter KDE Netzwerk- und Wireless-Drucker Scannen Bluetooth-Verbindungen Software- und Paketverwaltung Allgemeines Synaptic Lokales Repository mit Synaptic verwalten Die Ubuntu-Aktualisierungsverwaltung Die Ubuntu-Anwendungsverwaltung Metapakete Paketquellen Main Restricted Universe Multiverse Backports

11 Inhalt 18.4 dpkg Die Basis der Paketverwaltung Einzelne Pakete installieren und deinstallieren Installierte Pakete konfigurieren Pakete finden Advanced Packaging Tool (APT) Installation von Paketen Entfernen von Paketen Upgrade von Paketen oder der kompletten Distribution Ungenutzte Pakete entfernen Die Datei sources.list APT lokal verwenden Externe Quellen GPG-Schlüssel importieren Fremdsoftware nutzen Windows-Programme Java-Programme Sekundärsoftware aus Quellen Der Linux-Dreisprung Installation unter Ubuntu Versionsverwaltung mit Bazaar Was ist Bazaar? Ein erstes kleines Projekt Das Projekt veröffentlichen Architektur Betriebssysteme Details des Boot-Vorgangs GRUB Aufbau GRUB editieren Reguläre Installation Wiederherstellung Start- und Stoppskripte Dienste Initialisierung Runlevel init Upstart Plymouth Dateisystem Aufbau moderner Software-Strukturen Datenträger

12 Inhalt Die fstab Swap Der Verzeichnisbaum Beschädigte Dateisysteme reparieren Kernel und Module Kernel-Historie Module Einen eigenen Kernel bauen Bit: ja oder nein? Installation von Ubuntu Paralleles Arbeiten mit 32-Bit-Software Backup und Sicherheit Berechtigungen Dateiberechtigungen PAM Grundlagen der Sicherung Partitionierung Partitionierung der Zweitplatte Verkleinerung von bestehenden Partitionen Backup-Software Deja Dup Inkrementelles Backup mit rsnapshot Direktes Klonen via dd Ist Linux sicherer als Windows? Verschiedene Konzepte Root versus Sudo AppArmor Virenscanner und Firewall Virenscanner Firewall Sicherheits-Updates Verschlüsselung Einrichtung des Systems Konfiguration der Krypto-Partitionen Umwandlung der unverschlüsselten Partitionen Der erste verschlüsselte Start Datenspuren vernichten Verschlüsseln mit GPG Funktionen von GnuPG Verschlüsselung einzelner Dateien s verschlüsseln mit GnuPG

13 Inhalt 21 Desktop-Virtualisierung Überblick Konzepte Paravirtualisierung Hardware-unterstützte Virtualisierung Die Ringe Grundsätzlicher Aufbau Generelles Problem bei der x86-virtualisierung Möglichkeiten der x86-virtualisierung Machtmissbrauch Ungenutzte Ringe Intel VT-x und AMD-V Gründe für Performance-Probleme Pacifica und Vanderpool sind inkompatibel Virtualisierungs-Software VMware Player Installation unter Windows Installation unter Linux Nutzung der virtuellen Maschine Installation einer vorkonfigurierten VM VMware Tools Erstellung einer neuen VM Deinstallation unter Linux VMware Workstation Professionelle Funktionen Installation Betrieb VMware Tools VirtualBox Proprietäre Version VirtualBox OSE QEMU Installation Gastsysteme installieren TEIL IV: Ubuntu Server 22 Server-Installation Planung Risiko-Management Anforderungen an die Hardware

14 Inhalt 22.2 Vorbereitungen Partitionierung Dateisystem RAID RAID-Level Hardware- versus Software-RAID Logical Volume Manager Grundlagen Einrichtung Installation eines Servers Sicherheit und Monitoring Zugriff auf den Server SSH OpenVPN Per Internet auf den Heim-PC Kontrolle und Überwachung mit Nagios Installation Konfiguration Benachrichtigungen Überwachung verschiedener Systeme Zentrale Verwaltung mit Landscape Verwaltung Kontrolle Netzwerke Grundlagen Netzwerkverwaltung Proxy-Server Domain Name System (DNS) Server BIND-Konfiguration DNS-Zonen Sekundärer Name-Server BIND absichern Probleme mit der Namensauflösung Server im Heim- und Firmennetzwerk Dateien professionell teilen und bereitstellen Zugriff auf Windows-Freigaben Linux als Windows-Server (Samba)

15 Inhalt 25.2 Ubuntu als Home-Server Grundlagen Installation Dateien teilen NFS-Server einrichten Die Verzeichnisse zum Export festlegen Ordner freigeben Server-Verzeichnisse dauerhaft einbinden Drucker-Server Der Server im Internet Apache Konfiguration Test per Browser Datenbankserver FTP-Server ProFTP Zugriff per Browser WebDAV Grundlagen Konfiguration Versand Openfire Jabber-Instant-Messaging-Server Server-Virtualisierung mit KVM Allgemeines und Funktionsweise Ubuntu und KVM Voraussetzungen Installation Mögliche Probleme Installation von Gästen auf der Kommandozeile Fortgeschrittene Netzwerkeinrichtung Bridging Mehrere virtuelle Netzwerke Quellen kompilieren Server-Virtualisierung mit Xen Was ist Xen? Der Name Ursprung

16 Inhalt Gründe für den Erfolg Xen-Philosophie Grundlegende Trennung Weniger ist mehr Zwei Wege zum Ziel Paravirtualisierung Hardware-basierte Virtualisierung Funktionsumfang und Systemanforderungen Xen installieren Verwendung der Distributionspakete Quellpakete manuell installieren Anpassung der Boot-Konfiguration zum Start von Xen Konfigurationsdateien Verwendung von Images Netzwerktechnik Routed Network Bridged Network Netzwerküberwachung Installation von Gastsystemen Administration der virtuellen Maschinen virt-install Management-Produkte Überwachung TEIL V: Hilfe und Referenz 29 Hilfe Barrierefreiheit Erste Hilfe wenn das System nicht mehr reagiert Falsches Tastaturlayout Hardware-Informationen Aktuelle Hardware Boot-Meldungen Arbeitsspeicher (RAM) Festplatten Weitere Hardware-Komponenten Prozesse anzeigen IDE-Geräte SCSI/USB-Geräte Eingabegeräte Soundkarten Netzwerkgeräte ACPI-Informationen ausgeben

17 Inhalt 29.5 Remote-Administration Vinagre Weitere Programme zur Fernsteuerung Troubleshooting Reverse-VNC Support Zeiträume Erste Anlaufstellen Weitere Anlaufstellen der Marketplace Integrierte Hilfe Informationen aus dem Internet Bücher, E-Books, Openbooks Befehlsreferenz Dateiorientierte Kommandos bzcat Ausgabe von bzip2-komprimierten Dateien cat Datei(en) nacheinander ausgeben chgrp Gruppe ändern cksum/md5sum/sum Prüfsummen ermitteln chmod Zugriffsrechte ändern chown Eigentümer ändern cmp Dateien miteinander vergleichen comm zwei sortierte Textdateien vergleichen cp Dateien kopieren csplit Zerteilen von Dateien cut Zeichen oder Felder aus Dateien schneiden diff Vergleichen zweier Dateien diff3 Vergleich von drei Dateien dos2unix Dateien umwandeln expand Tabulatoren in Leerzeichen umwandeln file den Inhalt von Dateien analysieren find Suche nach Dateien fold einfaches Formatieren von Dateien head Anfang einer Datei ausgeben less Datei(en) seitenweise ausgeben ln Links auf eine Datei erzeugen ls Verzeichnisinhalt auflisten more Datei(en) seitenweise ausgeben mv Datei(en) verschieben oder umbenennen nl Datei mit Zeilennummer ausgeben od Datei(en) hexadezimal bzw. oktal ausgeben rm Dateien und Verzeichnisse löschen sort Dateien sortieren

18 Inhalt split Dateien in mehrere Teile zerlegen tac Dateien rückwärts ausgeben tail Ende einer Datei ausgeben tee Ausgabe duplizieren touch Zeitstempel verändern tr Zeichen ersetzen type Kommandos klassifizieren umask Datei-Erstellungsmaske ändern uniq doppelte Zeilen nur einmal ausgeben wc Zeilen, Wörter und Zeichen zählen whereis Suche nach Dateien zcat, zless, zmore Ausgabe von zip-dateien Verzeichnisorientierte Kommandos basename Dateianteil eines Pfadnamens cd Verzeichnis wechseln dirname Verzeichnisanteil eines Pfadnamens mkdir ein Verzeichnis anlegen pwd aktuelles Arbeitsverzeichnis ausgeben rmdir ein leeres Verzeichnis löschen Verwaltung von Benutzern und Gruppen exit, logout eine Session oder Sitzung beenden finger Informationen zu Benutzern abfragen groupadd etc. Gruppenverwaltung groups Gruppenzugehörigkeit ausgeben id eigene Benutzer- und Gruppen-ID ermitteln last An- und Abmeldezeit eines Benutzers logname Name des aktuellen Benutzers newgrp Gruppenzugehörigkeit wechseln passwd Passwort ändern bzw. vergeben useradd/adduser etc. Benutzerverwaltung who eingeloggte Benutzer anzeigen whoami Namen des aktuellen Benutzers anzeigen Programm- und Prozessverwaltung at Zeitpunkt für ein Kommando festlegen batch ein Kommando später ausführen lassen bg einen Prozess im Hintergrund fortsetzen cron/crontab Programme zeitgesteuert ausführen fg Prozesse im Vordergrund fortsetzen jobs Anzeigen von im Hintergrund laufenden Prozessen kill Signale an Prozesse mit Nummer senden killall Signale an Prozesse mit Namen senden nice Prozesse mit anderer Priorität ausführen nohup Prozesse nach dem Abmelden fortsetzen ps Prozessinformationen anzeigen

19 Inhalt pgrep Prozesse über ihren Namen finden pstree Prozesshierarchie in Baumform ausgeben renice Priorität laufender Prozesse verändern sleep Prozesse schlafen legen su Ändern der Benutzerkennung sudo Programme als anderer Benutzer ausführen time Zeitmessung für Prozesse top Prozesse nach CPU-Auslastung anzeigen Speicherplatzinformationen df Abfrage des Speicherplatzes für Dateisysteme du Größe eines Verzeichnisbaums ermitteln free verfügbaren Speicherplatz anzeigen Dateisystem-Kommandos badblocks überprüft defekte Sektoren cfdisk Partitionieren von Festplatten dd Datenblöcke zwischen Devices kopieren dd_rescue fehlertolerantes Kopieren dumpe2fs Analyse von ext2/ext3-systemen e2fsck ein ext2/ext3-dateisystem reparieren fdformat eine Diskette formatieren fdisk Partitionieren von Speichermedien fsck Reparieren und Überprüfen mkfs Dateisystem einrichten mkswap eine Swap-Partition einrichten mount, umount Dateisysteme an- bzw. abhängen parted Partitionen anlegen etc swapon, swapoff Swap-Speicher (de-)aktivieren sync gepufferte Schreiboperationen ausführen Archivierung und Backup bzip2/bunzip2 (De-)Komprimieren von Dateien cpio, afio Dateien archivieren ccrypt Dateien verschlüsseln gzip/gunzip (De-)Komprimieren von Dateien mt Streamer steuern tar Dateien und Verzeichnisse archivieren zip/unzip (De-)Komprimieren von Dateien Übersicht zu den Packprogrammen Systeminformationen cal zeigt einen Kalender an date Datum und Uhrzeit uname Rechnername, Architektur und OS uptime Laufzeit des Rechners Systemkommandos dmesg letzte Kernel-Boot-Meldungen

20 Inhalt halt alle laufenden Prozesse beenden reboot System neu starten shutdown System herunterfahren Druckeradministration und Netzwerkbefehle arp Ausgeben von MAC-Adressen ftp Dateien übertragen hostname Rechnername ermitteln ifconfig Netzwerkzugang konfigurieren mail/mailx s schreiben und empfangen netstat Statusinformationen über das Netzwerk nslookup (host/dig) DNS-Server abfragen ping Verbindung zu einem anderen Rechner testen Die r-kommandos (rcp, rlogin, rsh) ssh sichere Shell auf einem anderen Rechner starten scp Dateien per ssh kopieren rsync Replizieren von Dateien und Verzeichnissen traceroute Route zu einem Rechner verfolgen Benutzerkommunikation wall Nachrichten an alle Benutzer verschicken write Nachrichten an Benutzer verschicken mesg Nachrichten zulassen oder unterbinden Bildschirm- und Terminalkommandos clear Löschen des Bildschirms reset Zeichensatz wiederherstellen setterm Terminaleinstellung verändern stty Terminaleinstellung abfragen oder setzen tty Terminalnamen erfragen Online-Hilfen apropos nach Schlüsselwörtern suchen info GNU-Online-Manual man die traditionelle Onlinehilfe whatis Kurzbeschreibung zu einem Kommando Sonstige Kommandos alias/unalias Kurznamen für Kommandos bc Taschenrechner printenv/env Umgebungsvariablen anzeigen Anhang A Mark Shuttleworth B Glossar Index

21 Tipps und Tricks Multimedia und Erscheinungsbild Ubuntu 4.10-Wallpaper installieren Vordefinierte Ordner und Lesezeichen umbenennen Anderes GNOME-Menü installieren Weltzeituhr und Wetter Nachrichten hinterlassen Das Panel besser nutzen Thema durch Drag & Drop installieren Symbolgröße auf dem Desktop ändern Hintergrund mit einem Klick ändern Mülleimer sichtbar machen Das KDE-Startmenü anpassen Dateien packen Screenshots übers Terminal Fotobücher erstellen Das Codec-Mega-Paket Codecs für Microsoft-Formate installieren Images umwandeln Aufnahme von LastFM Playlists erstellen UbuntuStudio verwenden Videos und Bilder auf dem Ipod DivX und XviD Kaffeine für DVB-T verwenden Totem und DVDs Gnash die freie Flash-Alternative Free the fish Alternatives Panel ähnlich OSX Noch mehr Desktop-Effekte Integrierte Desktop-Effekte Screenlets Widgets für den Desktop Internen PC-Lautsprecher deaktivieren Eine Video-CD erstellen Grafisches Backup mit Unison Mit Windows Samba tanzen Ubuntu spricht mit Ihnen

22 Tipps und Tricks Hardware und Systemverwaltung Das alte Update-Verhalten wieder herstellen Testen Sie Ihre Hardware mit der Live-CD/DVD Ältere Hardware verwenden Installation mit Intel-Grafik Den Live-Installer aktualisieren Den USB-Stick neu formatieren Grafisches Upgrade einer LTS-Version Grafisches Upgrade auf eine Entwicklerversion Den Rechner umbenennen Detaillierte Mount-Optionen in GNOME Neuen Nutzern sudo-rechte geben NumLock beim Start aktivieren Mehrere USB-Geräte an einem Netbook GNOME für kleine Desktops anpassen Detaillierte Informationen über Ihren Akku Dell und Ubuntu Temperaturen und Lüftergeschwindigkeit überwachen Internet Connection Sharing unter Windows Internetzugang mit einem FritzBox-Router Wlan einrichten mit einem Broadcom 43xx-Chipsatz Traffic-Verbrauch messen Fähigkeiten der Grafikkarte testen Tastenkombination zum Neustart des X-Servers reaktivieren ATI-Grafikkarten beschleunigen Schnelles Wechseln der Auflösung Professioneller Druckertreiber Mit GDebi Debian-Pakete grafisch installieren Alien Mittler zwischen Welten Das System entrümpeln Versteckte Programme in Paketen finden Liste aller installierten Pakete erstellen Aptitude verwenden Den schnellsten Mirror finden Update auf einer selbst erstellten CD Ein Festplatten-Image mounten Hinzufügen einer CD/DVD in die sources.list Super-Kuh-Kräfte nutzen Alternativen: dh_make und fakeroot Extrahieren von Unterschieden und Einbringen von Updates für Quelldateien Hardware-ID der Festplatten herausfinden GRUB-Menü anzeigen GRUB grafisch bearbeiten

23 Tipps und Tricks Nicht benötigte Dienste und Startprogramme deaktivieren GUIs zum Deaktivieren von Diensten Runlevel bearbeiten Start-Analyse Eigene Skripte beim Booten ausführen Boot-Skripte parallel ausführen Plymouth in die Initial-Ramdisk aufnehmen X-Server-Neustart mit der magischen Tastenkombination Zugriffszeiten messen Manuelles Ein- und Aushängen Virtuellen Speicher (Swap) erstellen Den Kernel schrittweise übersetzen Grafische Kernel-Konfiguration Passwort ändern (Tipp 199) Partitionstabelle und Boot-Sektor sichern Die Firewall grafisch einrichten Offene Ports anzeigen Einzelne Dateien von einem Remote-Host holen Portforwarding Mit SSH die Uhrzeit setzen Fehlersuchen beim SSHD durch einen zweiten Server Nagios mit Templates nutzen Erreichbarkeit einer Netzwerkadresse prüfen syslog und mehrere Pipes Unerwünschte BIND-Verbindungen unterdrücken Panel-Launcher für einen KVM-Gast einrichten KVM-Remote-Management nutzen Virtuelle VMware-Maschinen unter KVM nutzen Die Uptime erfassen Dateiinhaltezurücksetzen Platzverbrauch grafisch darstellen Priorität von Prozessen setzen Durchsuchen von Datenbanken zur Systemverwaltung Fehlermeldungen auf der Konsole Den Desktop über SSH exportieren Anwendungen IMAP-Nachrichten richtig löschen mit Thunderbird Abkürzungen erstellen Dropbox-Daten selber verschlüsseln...180»gnome 3«ausprobieren Deskbar Die umfassende Suche

Einstieg in Ubuntu 10.10»Maverick Meerkat«

Einstieg in Ubuntu 10.10»Maverick Meerkat« Marcus Fischer Einstieg in Ubuntu 10.10»Maverick Meerkat«Galileo Press Leitfaden 15 1 Was ist Ubuntu? 21 1.1 Geschichte 21 1.2 Veröffentlichungspolitik 25 1.3 Canonical 30 1.4 Schwerpunkte und Philosophie

Mehr

Einstieg in Ubuntu 9.10»Karmic Koala«

Einstieg in Ubuntu 9.10»Karmic Koala« " L.. Marcus Fischer Einstieg in Ubuntu 9.10»Karmic Koala«Galileo Press Inhaltsverzeichnis Tipps und Tricks 11 Vorwort 15 1 Was ist Ubuntu? 19 1.1 Geschichte 20 1.1.1 Veröffentlichungspolitik 23 1.1.2

Mehr

Einstieg in Ubuntu GNU/Linux Aktuell zu Ubuntu 7.10»Gutsy Gibbon«

Einstieg in Ubuntu GNU/Linux Aktuell zu Ubuntu 7.10»Gutsy Gibbon« Marcus Fischer Einstieg in Ubuntu GNU/Linux Aktuell zu Ubuntu 7.10»Gutsy Gibbon«Galileo Press Vorwort 11 Leitfaden 13 TEIL I: EINFÜHRUNG UND GRUNDLAGEN 1.1 Was ist ein Betriebssystem? 21 1.2 Was istgnu/linux?

Mehr

Marcus Fischer. Ubuntu GNU/Linux. Das umfassende Handbuch. Galileo Press

Marcus Fischer. Ubuntu GNU/Linux. Das umfassende Handbuch. Galileo Press Marcus Fischer Ubuntu GNU/Linux Das umfassende Handbuch Galileo Press Tipps und Tricks 23 Vorwort 31 Leitfaden 33 TEIL I: Hintergrund und Grundlagen 1.1 1.2 2.1 2.2 2.3 Mehr als die Summe 47 1.1.1 UNIX

Mehr

Tim Schürmann. (K)Ubuntu. Installieren - Einrichten - Anwenden

Tim Schürmann. (K)Ubuntu. Installieren - Einrichten - Anwenden Tim Schürmann (K)Ubuntu Installieren - Einrichten - Anwenden 1 Einleitung 11 1.1 Über dieses Buch 11 1.2 Was ist Linux? 12 1.3 Was ist Freie Software? 13 1.4 Was ist Ubuntu? 13 1.5 Ubuntu und Kubuntu:

Mehr

Marcus Fischer. Ubuntu GNU/Linux. Das umfassende Handbuch. Galileo Press

Marcus Fischer. Ubuntu GNU/Linux. Das umfassende Handbuch. Galileo Press Marcus Fischer Ubuntu GNU/Linux Das umfassende Handbuch Galileo Press Tipps und Tricks 25 Vorwort 31 Einleitung 33 Beiliegende Medien 45 TEIL I: Hintergrund und Grundlagen 1.1 Die Wurzeln von Ubuntu 49

Mehr

Teil I Ubuntu kennen lernen und installieren... 17

Teil I Ubuntu kennen lernen und installieren... 17 Vorwort... 15 Teil I Ubuntu kennen lernen und installieren........... 17 1 Ubuntu als Live-System kennen lernen... 19 1.1 Was ist Linux?... 19 1.2 Besonderheiten von Ubuntu Linux... 20 1.3 Das Live-System

Mehr

Verlustfreier Übergang von Windows zu LINUX. axel.keller@mucl.de

Verlustfreier Übergang von Windows zu LINUX. axel.keller@mucl.de Verlustfreier Übergang von Windows zu LINUX axel.keller@mucl.de Keine Updates mehr für Windows XP, was nun? Mit Windows XP weitermachen? Internetverbindungen ggf. unsicher Weitere Unterstützung für Anwenderprogramme?

Mehr

Auf einen Blick. Teil I. Teil II. Teil III. Teil IV. Teil V. Hintergrund und Grundlagen... 67. Einstieg in Ubuntu... 265. Administration...

Auf einen Blick. Teil I. Teil II. Teil III. Teil IV. Teil V. Hintergrund und Grundlagen... 67. Einstieg in Ubuntu... 265. Administration... Auf einen Blick Auf einen Blick Teil I Hintergrund und Grundlagen... 67 Teil II Einstieg in Ubuntu... 265 Teil III Administration... 597 Teil IV Ubuntu Server... 809 Teil V Anhang und Referenz... 973 Tipps

Mehr

Advanced IT-Basics. Referenten: Olga Assmus Marc Pawlowski 28.05.14

Advanced IT-Basics. Referenten: Olga Assmus Marc Pawlowski 28.05.14 Advanced IT-Basics Referenten: Olga Assmus Marc Pawlowski 28.05.14 Was ist Linux? Bezeichnet nur den Kernel Betriebssystemkern: - legt Betriebs- und Datenorganisation fest, auf der die weitere Software

Mehr

1 Linux-Befehlsübersicht

1 Linux-Befehlsübersicht 1 Linux-Befehlsübersicht 1.1 Dateiverwaltung ls Verzeichnisinhalt anzeigen (list) ls -l ausführliche Darstellung ls -a auch versteckte Dateien auisten ls -h verwende besser lesbare Einheiten (humanreadable,

Mehr

Linux zum Nachschlagen

Linux zum Nachschlagen Linux zum Nachschlagen SuSE Linux 8.x Hans Georg Eßer Inhalt (Hinweis: Seitenzahlen sind falsch.) INHALT 2 VORWORT 9 TEIL I EINFÜHRUNG UND SCHRITT FÜR SCHRITT ANLEITUNGEN 10 1. SUSE LINUX 8.0 EIN KURZER

Mehr

Linux/Unix- Grundlagenreferenz

Linux/Unix- Grundlagenreferenz Linux/Unix- Grundlagenreferenz 2., aktualisierte Auflage An imprint of Pearson Education München Boston San Francisco Harlow, England Don Mills, Ontario Sydney Mexico City Madrid Amsterdam Inhaltsverzeichnis

Mehr

Ubuntu 7.10. Installation, Anwendung, Tipps & Tricks - ADDISON-WESLEY. An imprint of Pearson Education

Ubuntu 7.10. Installation, Anwendung, Tipps & Tricks - ADDISON-WESLEY. An imprint of Pearson Education Michael Kofier Ubuntu 7.10»Gutsy Gibbon«Installation, Anwendung, Tipps & Tricks - ADDISON-WESLEY An imprint of Pearson Education München Boston San Francisco Harlow, England Don Mills, Ontario Sydney Mexico

Mehr

Inhalt. 1 Was ist Ubuntu? Daten sichern, migrieren und synchronisieren Leitfaden... 15

Inhalt. 1 Was ist Ubuntu? Daten sichern, migrieren und synchronisieren Leitfaden... 15 Leitfaden... 15 1 Was ist Ubuntu?... 21 1.1 Geschichte... 21 1.2 Veröffentlichungspolitik... 25 1.3 Canonical... 30 1.4 Schwerpunkte und Philosophie... 30 1.5 Quellen für Ubuntu... 32 2 Daten sichern,

Mehr

Debian GNU/Linux. Unix Grundlagen und Betrieb. Christian T. Steigies

Debian GNU/Linux. Unix Grundlagen und Betrieb. Christian T. Steigies : Betrieb Unix Grundlagen und Betrieb Institut für Experimentelle und Angewandte Physik Christian-Albrechts-Universität zu Kiel Debian crash course 20.02.2007 : Betrieb Unix Grundlagen Konfigurationsdateien

Mehr

1 Einführung... 19. 2 Wichtige Vorbereitungen... 35. 3 Linux Mint testen und installieren... 59. 4 Erste Schritte mit Linux Mint...

1 Einführung... 19. 2 Wichtige Vorbereitungen... 35. 3 Linux Mint testen und installieren... 59. 4 Erste Schritte mit Linux Mint... Auf einen Blick Auf einen Blick 1 Einführung... 19 2 Wichtige Vorbereitungen... 35 3 Linux Mint testen und installieren... 59 4 Erste Schritte mit Linux Mint... 101 5 Linux Mint kennenlernen... 175 6 Noch

Mehr

Unix Grundlagen. - ii - Ambit Professional Seminar Series. Autor: Prof. J. Anton Illik Diplom-Informatiker

Unix Grundlagen. - ii - Ambit Professional Seminar Series. Autor: Prof. J. Anton Illik Diplom-Informatiker Ambit Professional Seminar Series Unix Grundlagen Autor: Prof. J. Anton Illik Diplom-Informatiker unter Mitarbeit von I. Gelrich C. Keefer P. Ott K. Rothemund C. Ruane S. Sahin K-H. Schmidt Ambit Informatik

Mehr

Ubuntu GNU/Linux Grundlagen, Anwendung, Administration

Ubuntu GNU/Linux Grundlagen, Anwendung, Administration Marcus Fischer Ubuntu GNU/Linux Grundlagen, Anwendung, Administration Galileo Press Vorwort 21 Zur zweiten Auflage 21 Zur ersten Auflage 23 Über den Autor 24 Einleitung 25 Die Zielgruppe von System und

Mehr

Tutorium 1 Systemadministration 2 - Linux Universität Hildesheim

Tutorium 1 Systemadministration 2 - Linux Universität Hildesheim Tutorium 1 Systemadministration 2 - Linux Universität Hildesheim Jens Rademacher 16.06.2014 1. Theorie: Verzeichnisbaum Eine Auswahl einiger Verzeichnisse. / # Root-Verzeichnis /home/ # Enthält alle Home-Verzeichnisse

Mehr

Softwareverteilung. mit. m23

Softwareverteilung. mit. m23 Softwareverteilung mit m23 Überblick Was ist Softwareverteilung? Was ist m23? Warum m23? Wie funktioniert m23? Live-Demonstration Was ist Softwareverteilung? Was ist Softwareverteilung? Installation von:

Mehr

GDI-Knoppix 4.0.2 - Erste Schritte. Werner Siedenburg werner.siedenburg@student.fh-nuernberg.de Stand: 04.05.2006

GDI-Knoppix 4.0.2 - Erste Schritte. Werner Siedenburg werner.siedenburg@student.fh-nuernberg.de Stand: 04.05.2006 GDI-Knoppix 4.0.2 - Erste Schritte Werner Siedenburg werner.siedenburg@student.fh-nuernberg.de Stand: 04.05.2006 Dieses Dokument beschreibt elementare Dinge im Umgang mit Knoppix. Knoppix ist ein "Live-Linux".

Mehr

Marcus Fischer. Ubuntu 14.04 LTS. Das umfassende Handbuch

Marcus Fischer. Ubuntu 14.04 LTS. Das umfassende Handbuch Marcus Fischer Ubuntu 14.04 LTS Das umfassende Handbuch Inhalt Inhalt Tipps und Tricks 25 Vorwort 35 Leitfaden für die Nutzung des Buchs und der beiliegenden DVD 37 Das Terminal 47 TEILI Hintergrund und

Mehr

O p e n S o u r c e S o f t w a r e i m U n t e r r i c h t. Linux-Einstieg leicht gemacht mit. Ubuntu. Matthias Stürmer, 2.

O p e n S o u r c e S o f t w a r e i m U n t e r r i c h t. Linux-Einstieg leicht gemacht mit. Ubuntu. Matthias Stürmer, 2. O p e n S o u r c e S o f t w a r e i m U n t e r r i c h t Linux-Einstieg leicht gemacht mit Ubuntu Matthias Stürmer, 2. Juni 2007, Zürich Ü b e r b l i c k Einleitung Linux, Debian und Ubuntu Technische

Mehr

Bernd Bleßmann, Jörg Bleßmann. Linux. Aufbau und Einsatz eines Betriebssystems. 1. Auflage. HLuHB Darmstadt. Bestellnummer Bildungsverlag EINS

Bernd Bleßmann, Jörg Bleßmann. Linux. Aufbau und Einsatz eines Betriebssystems. 1. Auflage. HLuHB Darmstadt. Bestellnummer Bildungsverlag EINS Bernd Bleßmann, Jörg Bleßmann Linux Aufbau und Einsatz eines Betriebssystems 1. Auflage Bestellnummer 01146 HLuHB Darmstadt 15917903 Bildungsverlag EINS Vorwort 7 1 Betriebssysteme 9 1.1 Die Aufgaben des

Mehr

4 l Springer Vieweg. Keine Angst. vor Linux/Unix. Unix-Anwender. Ein Lehrbuch für Linux- und. Christine Wolfinger

4 l Springer Vieweg. Keine Angst. vor Linux/Unix. Unix-Anwender. Ein Lehrbuch für Linux- und. Christine Wolfinger Christine Wolfinger Keine Angst vor Linux/Unix Ein Lehrbuch für Linux- und Unix-Anwender 11., vollständig überarbeitete Auflage 4 l Springer Vieweg Keine Angst vor Linux/Unix Ein Lehrbuch für Ein- und

Mehr

GNU/Linux für Neulinge

GNU/Linux für Neulinge GNU/Linux für Neulinge UnFUG SS13 Florian Kreidler 18. April 2013 Florian Kreidler GNU/Linux für Neulinge 1 / 21 Agenda 1 Historie Warum Linux? Einsatzgebiete 2 3 Editoren Virtualisierung Chatmöglichkeiten

Mehr

Paketverwaltung und wichtige FOSS-Anwendungen

Paketverwaltung und wichtige FOSS-Anwendungen Paketverwaltung und wichtige FOSS-Anwendungen Linux-Kurs der Unix-AG Zinching Dang 04./05. Juli 2012 Paketverwaltung und wichtige FOSS-Anwendungen FOSS-Anwendungen Anwendungsgebiete Desktop Büro-Anwendungen

Mehr

TEIL I Hintergrund und Grundlagen... 57. TEIL II Einstieg in Ubuntu... 245. TEIL III Administration... 513. TEIL IV Ubuntu Server...

TEIL I Hintergrund und Grundlagen... 57. TEIL II Einstieg in Ubuntu... 245. TEIL III Administration... 513. TEIL IV Ubuntu Server... Auf einen Blick TEIL I Hintergrund und Grundlagen... 57 TEIL II Einstieg in Ubuntu... 245 TEIL III Administration... 513 TEIL IV Ubuntu Server... 707 TEIL V Hilfe und Referenz... 867 Inhalt Tipps und Tricks...

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 17. Teil 1 Ubuntu kennenlernen und installieren 19. 1. Ubuntu kennenlernen 21

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 17. Teil 1 Ubuntu kennenlernen und installieren 19. 1. Ubuntu kennenlernen 21 Vorwort 17 Teil 1 Ubuntu kennenlernen und installieren 19 1. Ubuntu kennenlernen 21 1.1 Was ist Linux? 21 1.2 Besonderheiten von Ubuntu 23 1.3 Versionen und Varianten 26 1.4 Neu in Ubuntu 10.04 30 1.5

Mehr

Herzlich willkommen!... 13. Schnelleinstieg in Windows 10... 23. Inhalt 1. Inhalt 5

Herzlich willkommen!... 13. Schnelleinstieg in Windows 10... 23. Inhalt 1. Inhalt 5 Inhalt 5 Inhalt 1 Herzlich willkommen!... 13 Vorwort... 14 Was ist neu in Windows 10?... 16 Wo finde ich was?... 18 Der Desktop im Überblick... 19 Der Explorer in der Übersicht... 20 2 Schnelleinstieg

Mehr

Aufbau einer Testumgebung mit VMware Server

Aufbau einer Testumgebung mit VMware Server Aufbau einer Testumgebung mit VMware Server 1. Download des kostenlosen VMware Servers / Registrierung... 2 2. Installation der Software... 2 2.1 VMware Server Windows client package... 3 3. Einrichten

Mehr

Befehl Beispiel Beschreibung An- und Abmelden: es geht aber auch einfach: reboot. es geht aber auch einfach. halt. Strg + l (kleines L) mkdir --help

Befehl Beispiel Beschreibung An- und Abmelden: es geht aber auch einfach: reboot. es geht aber auch einfach. halt. Strg + l (kleines L) mkdir --help Liste der wichtigsten Linux-Befehle Befehl Beispiel Beschreibung An- und Abmelden: logout shutdown -r now shutdown -h now clear auch möglich Tastenkürzel: Strg + d es geht aber auch einfach: reboot es

Mehr

1.1 Leicht oder schwer? Installieren Automatisiert und schnell: Installieren mit Kickstart Prüfungsvorbereitung 27

1.1 Leicht oder schwer? Installieren Automatisiert und schnell: Installieren mit Kickstart Prüfungsvorbereitung 27 Inhaltsverzeichnis Einführung 11 1 Installation 19 1.1 Leicht oder schwer? 21 1.2 Installieren 22 1.3 Automatisiert und schnell: Installieren mit Kickstart 25 1.4 Prüfungsvorbereitung 27 2 Arbeiten mit

Mehr

Linux und Eclipse Einführung SysArch Tutoren WS 2008/2009 Atanas Dimitrov, Johannes Weiss

Linux und Eclipse Einführung SysArch Tutoren WS 2008/2009 Atanas Dimitrov, Johannes Weiss Linux und Eclipse Einführung SysArch Tutoren WS 2008/2009 Atanas Dimitrov, Johannes Weiss 1 Entwicklung Graphische Oberflächen Distributionen Probleme und Kritik 2 Entwicklung I Linux ist ein weitgehend

Mehr

Material zum Grundlagenpraktikum ITS. eine kleine Linux-Befehlsreferenz. Stand: Oktober 2007 zusammengestellt von: Cornelia Menzel Version 1.

Material zum Grundlagenpraktikum ITS. eine kleine Linux-Befehlsreferenz. Stand: Oktober 2007 zusammengestellt von: Cornelia Menzel Version 1. Material zum Grundlagenpraktikum ITS eine kleine Linux-Befehlsreferenz Stand: Oktober 2007 zusammengestellt von: Cornelia Menzel Version 1.0 Lehrstuhl für Netz- und Datensicherheit Ruhr-Universität Bochum

Mehr

Praktikum RO1 Einführung Linux / Ubuntu / Bash

Praktikum RO1 Einführung Linux / Ubuntu / Bash Praktikum RO1 Einführung Linux / Ubuntu / Bash Ubuntu Ubuntu 10.04 läuft als Gastsystem auf der virtuellen Maschine Virtuel Box. Das vorbereitete Ubuntu liegt auf der Festplatte Daten_1 ( \D:\VM'sUbuntu_10.04

Mehr

Konfiguration Zentyal 3.3 Inhaltsverzeichnis

Konfiguration Zentyal 3.3 Inhaltsverzeichnis Konfiguration Zentyal 3.3 Inhaltsverzeichnis Installation... 2 Grundkomponenten... 5 Grundkonfiguration... 6 Netzwerk... 6 Domain... 7 Updates installieren... 8 DNS konfigurieren... 10 Anpassungen in DNS

Mehr

Einführung in die Kommandozeile

Einführung in die Kommandozeile Einführung in die Kommandozeile Das zentrale Werkzeug unter Linux/UNIX Pascal Bernhard Berlin Linux User Group 15. November 2013 Inhalt 1 Einführung Was ist die Shell? Wofür brauche ich sie? Grundbefehle

Mehr

Linux - a bit advanced

Linux - a bit advanced Linux - a bit advanced Überblick Rechteverwaltung Dateisystem Shell-Programmierung Remote login Paketsystem Alternativen-System Rechte Drei Benutzerklassen Owner/User Group Others Drei Rechte Ausführen

Mehr

Dirk Becker. Linux Mint. Der praktische Einstieg. Rheinwerk

Dirk Becker. Linux Mint. Der praktische Einstieg. Rheinwerk Dirk Becker Linux Mint Der praktische Einstieg Rheinwerk Vorwort 15 1 Einführung 19 1.1 Über die Entwicklung dieses Buches 19 1.2 Für wen ist dieses Buch gedacht? 20 1.3 Linux 22 1.4 Linux-Distributionen

Mehr

How to install ubuntu by crypted file system

How to install ubuntu by crypted file system How to install ubuntu by crypted file system Enthaltene Funktionen: - Installation eines verschlüsselten Ubuntu Systems Voraussetzung: - Internetverbindung - Iso-Image Download unter: http://wiki.ubuntuusers.de/downloads/oneiric_ocelot

Mehr

Linux-Befehlsreferenz

Linux-Befehlsreferenz Grundpraktikum Netz- und Datensicherheit Linux-Befehlsreferenz Lehrstuhl für Netz- und Datensicherheit Ruhr-Universität Bochum Zusammengestellt von: Cornelia Menzel, Endres Puschner Stand: 15. September

Mehr

Herbstsemester 2009. cs106 Informatiklabor Teil 4: Partitionierung & Linux Installation. P.Huber@stud.unibas.ch

Herbstsemester 2009. cs106 Informatiklabor Teil 4: Partitionierung & Linux Installation. P.Huber@stud.unibas.ch Herbstsemester 2009 cs106 Informatiklabor Teil 4: Partitionierung & Linux Installation P.Huber@stud.unibas.ch Geschichte 1983 rief Richard Stallmann das GNU-Projekt ins Leben Ziel: Vollständig freies UNIX-ähnliches

Mehr

Auf einen Blick. TEIL I: Hintergrund und Grundlagen... 47. TEIL II: Einstieg... 195. TEIL III: Ubuntu auf dem Desktop... 371

Auf einen Blick. TEIL I: Hintergrund und Grundlagen... 47. TEIL II: Einstieg... 195. TEIL III: Ubuntu auf dem Desktop... 371 Auf einen Blick TEIL I: Hintergrund und Grundlagen... 47 TEIL II: Einstieg... 195 TEIL III: Ubuntu auf dem Desktop... 371 TEIL IV: Fortgeschrittene Administration... 531 TEIL V: Ubuntu auf dem Server...

Mehr

Linux Installation Party

Linux Installation Party Installation Party powered by FaRaFIN and Netz39 e. V. Alexander Dahl aka LeSpocky http://www.netz39.de/ 2013-04-17 Alexander Dahl (alex@netz39.de) Linux Installation Party 2013-04-17 1 / 13 Geschichte

Mehr

Unix/Linux Grundlagen für Einsteiger

Unix/Linux Grundlagen für Einsteiger Unix/Linux Grundlagen für Einsteiger Seminarunterlage Version: 6.08 Version 6.08 vom 25. Juli 2016 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht.. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt- und Dienstleistungs-Bezeichnungen

Mehr

Marcus Fischer. Einstieg in Ubuntu 8.10»Intrepid Ibex«

Marcus Fischer. Einstieg in Ubuntu 8.10»Intrepid Ibex« Marcus Fischer Einstieg in Ubuntu 8.10»Intrepid Ibex« Auf einen Blick TEIL I Grundlagen 1 Der Wechsel von Windows zu Linux... 21 2 Ubuntu kennenlernen... 57 3 Die Installation... 77 4 Erste Schritte...

Mehr

Online Webinar Ubuntu Linux 12.04 LTS auf dem Desktop

Online Webinar Ubuntu Linux 12.04 LTS auf dem Desktop Online Webinar Ubuntu Linux 12.04 LTS auf dem Desktop Bedienung und Konfiguration von Claus Wolfgramm Version Februar 2012 - V1.0.1 Der Trainer Claus Wolfgramm arbeitet als Trainer, Webinarleiter und Dozent

Mehr

1 So bedienen Sie Ihren Computer Was ist wo in Windows 7? 22

1 So bedienen Sie Ihren Computer Was ist wo in Windows 7? 22 1 So bedienen Sie Ihren Computer 12 Die Funktion der Maus: Mausklick, Rechtsklick, Doppelklick 14 So funktioniert das TouchPad 16 So funktioniert die Tastatur 18 Die Ansicht der Systemsteuerung umstellen

Mehr

Erste Orientierung in Linux

Erste Orientierung in Linux Erste Orientierung in Linux Wie überlebe ich die ersten 30min? Stefan Laufmann Freitagsrunde 4! 28. Oktober 2011 Stefan Laufmann (Freitagsrunde 4!) Creative Common BY-NC-SA 2.0 28. Oktober 2011 1 / 24

Mehr

Windows am Mac. Mehrere Betriebssysteme auf einem Apple-Rechner

Windows am Mac. Mehrere Betriebssysteme auf einem Apple-Rechner Windows am Mac Mehrere Betriebssysteme auf einem Apple-Rechner Dualbootsystem mit Bootcamp richtiger Windows-Computer uneingeschränkte Leistung voller Zugriff auf Hardware Treiber für Windows auf MacOS-DVD

Mehr

Installation eines Orgamax-Servers in Linux mit CentOS 7

Installation eines Orgamax-Servers in Linux mit CentOS 7 Installation eines Orgamax-Servers in Linux mit CentOS 7 Mit dieser Anleitung wird CentOS 7 mit den Komponenten DNS, Samba, FTP und Fernzugriff per SSH und Web installiert. Benutzen Sie einen Webbrowser

Mehr

Installationshinweise Linux Kubuntu 9.04 bei Verwendung des PC-Wächter

Installationshinweise Linux Kubuntu 9.04 bei Verwendung des PC-Wächter Dr. Kaiser Systemhaus GmbH Köpenicker Straße 325 12555 Berlin Telefon: (0 30) 65 76 22 36 Telefax: (0 30) 65 76 22 38 E-Mail: info@dr-kaiser.de Internet: www.dr-kaiser.de Zielstellung: Installationshinweise

Mehr

GNU/Linux Eine Einführung Jan Tobias Mühlberg. Die Idee

GNU/Linux Eine Einführung Jan Tobias Mühlberg. Die Idee Die Idee Jede Sache, die dadurch, daß man sie weitergibt nicht verloren geht, wird nicht auf richtige Weise besessen, wenn man sie nur besitzt, aber nicht weitergibt St. Augustinus, De Doctrina Christiana,

Mehr

Einführung in die Angewandte Bioinformatik

Einführung in die Angewandte Bioinformatik Einführung in die Angewandte Bioinformatik Kurzeinführung in Unix und verwandte Betriebssysteme Webseite zur Vorlesung http://bioinfo.wikidot.com/ Sprechstunde Mo 16-17 in OH14, R214 Sven.Rahmann -at-

Mehr

Ausgewählte Anwendungen

Ausgewählte Anwendungen Ausgewählte Anwendungen Inhaltsverzeichnis Wine/CrossOver MySQL-Datenbank Truecrypt LaTeX VirtualBox NetBeans IDE Gimp/Inkscape und Kdenlive DeCss VLS E-Mail und Chat Compiz Fusion Wine Wine (Wine Is Not

Mehr

Inhaltsübersicht. Vorwort 17. Teil 1 Ubuntu kennenlernen und installieren 19

Inhaltsübersicht. Vorwort 17. Teil 1 Ubuntu kennenlernen und installieren 19 Inhaltsübersicht Vorwort 17 Teil 1 Ubuntu kennenlernen und installieren 19 1. Ubuntu kennenlernen 21 2. Standardinstallation 37 3. Textmodusinstallation 57 4. Windows-Installation 85 5. Basiskonfiguration

Mehr

magnum Windows XP Professional ISBN 3-8272-6233-X

magnum Windows XP Professional ISBN 3-8272-6233-X magnum Windows XP Professional ISBN 3-8272-6233-X Inhaltsverzeichnis Einführung 13 Das Buch 14 Die AutorInnen 16 Teil 1 Grundlagen 17 1 Installation 20 1.1 Vorbereitende Schritte 20 1.2 Installation 21

Mehr

Terminal & Shell-Skripte

Terminal & Shell-Skripte Terminal & Shell-Skripte Computerlabor im KuZeB Ubuntu-Workshop 14.1.2008 Kire www.kire.ch Template von Chih-Hao Tsai (chtsai.org) Creative Commons License (by-nc-sa) creativecommons.org/licenses/by-nc-sa/2.5/dee.de

Mehr

KURZANLEITUNG DUPLICITY MIT CLOUD OBJECT STORAGE

KURZANLEITUNG DUPLICITY MIT CLOUD OBJECT STORAGE KURZANLEITUNG DUPLICITY MIT CLOUD OBJECT STORAGE Version 1.12 01.07.2014 SEITE _ 2 INHALTSVERZEICHNIS 1. Einleitung...Seite 03 2. Einrichtung des Systems...Seite 04 3. Erzeugen eines Backup-Skripts...Seite

Mehr

FESTPLATTEN MANAGER 12 / ALLE FUNKTIONEN. FM 12 Professional. Partitionierung. Datensicherung & Wiederherstellung

FESTPLATTEN MANAGER 12 / ALLE FUNKTIONEN. FM 12 Professional. Partitionierung. Datensicherung & Wiederherstellung Funktionen FM 12 Suite FM 12 Professional Partitionierung Partition erstellen Partition erstellen (Expressmodus) Partition formatieren Partition löschen Partition wiederherstellen Partition verschieben/verkleinern/vergrößern

Mehr

SCI Linux Einführung

SCI Linux Einführung Service Center Informatik bernhardt@cs.uni-kl.de endler@cs.uni-kl.de sci@cs.uni-kl.de 08.10.2015 Die Textkonsole () öffnen Bedienung über den Menüeintrag Terminal mit dem Shortcut strg + alt + t ... und

Mehr

1 Was ist Windows?...15

1 Was ist Windows?...15 Inhalt 1 Was ist Windows?...15 1.1 Verstehen, was ein Computer ist... 16 1.2 Aufgaben eines Betriebssystems... 17 1.3 Die verschiedenen Windows-Versionen... 18 1.4 Zusammenfassung... 20 2 Maus, Tastatur

Mehr

Michael Kofler. Ubuntu Server. Installation, Konfiguration, Administration, Sicherheit. 2., überarbeitete und erweiterte Auflage

Michael Kofler. Ubuntu Server. Installation, Konfiguration, Administration, Sicherheit. 2., überarbeitete und erweiterte Auflage Michael Kofler Ubuntu Server Installation, Konfiguration, Administration, Sicherheit 2., überarbeitete und erweiterte Auflage Vorwort 13 Teil 1 Installation 15 1. RAID- und LVM-Grundlagen 17 1.1 Physikalische

Mehr

Administration von großen Ubuntu Linux Desktop Umgebungen mit Univention Corporate Client

Administration von großen Ubuntu Linux Desktop Umgebungen mit Univention Corporate Client Administration von großen Ubuntu Linux Desktop Umgebungen mit Univention Corporate Client Ubucon 2013, Heidelberg Erik Damrose Univention GmbH Agenda 1. Vorstellung von Univention

Mehr

Betriebssysteme UNIX/Linux Übungsthema 1 Einführung in UNIX/Linux. Dirk Wenzel Dr. Jörg Gruner

Betriebssysteme UNIX/Linux Übungsthema 1 Einführung in UNIX/Linux. Dirk Wenzel Dr. Jörg Gruner Betriebssysteme UNIX/Linux Übungsthema 1 Einführung in UNIX/Linux Dirk Wenzel Dr. Jörg Gruner SS 2006 1. Anmelden und Abmelden bei UNIX-Systemen Als es noch keine graphischen Benutzeroberflächen (GUI's)

Mehr

LINUX voraus Alles ist gut! Oder? Der Pinguin kommt Dieses Buch Startvorbereitungen Start frei...

LINUX voraus Alles ist gut! Oder? Der Pinguin kommt Dieses Buch Startvorbereitungen Start frei... Inhalt LINUX voraus... 11 Alles ist gut! Oder?... 11 Der Pinguin kommt... 12 Dieses Buch... 12 1 Startvorbereitungen... 15 Besonderheiten einer LINUX-Live-CD... 16 Wie funktioniert ein LINUX-Live-System?...

Mehr

Linux Grundlagen. Wolfgang Scheicher 20. Mai 2006. 1 Allgemeines 2 1.1 Bootvorgang... 2 1.2 Verzeichnisstruktur... 2

Linux Grundlagen. Wolfgang Scheicher 20. Mai 2006. 1 Allgemeines 2 1.1 Bootvorgang... 2 1.2 Verzeichnisstruktur... 2 Linux Grundlagen Wolfgang Scheicher 20. Mai 2006 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines 2 1.1 Bootvorgang........................................... 2 1.2 Verzeichnisstruktur........................................

Mehr

Auf einen Blick. Auf einen Blick. 1 Den Computer kennenlernen Windows kennenlernen Mit Ordnern und Dateien arbeiten...

Auf einen Blick. Auf einen Blick. 1 Den Computer kennenlernen Windows kennenlernen Mit Ordnern und Dateien arbeiten... Auf einen Blick Auf einen Blick 1 Den Computer kennenlernen... 13 2 Windows kennenlernen... 31 3 Mit Ordnern und Dateien arbeiten... 45 4 Weitere Geräte an den Computer anschließen... 67 5 Wichtige Windows-Funktionen

Mehr

Installations-Dokumentation, YALG Team

Installations-Dokumentation, YALG Team Installations-Dokumentation, YALG Team Version 8.1 1 Benötigtes Material 2 Vor der Installation 3 Beginn 4 Installation 4.1 Sicherheit 4.2 Partitionierung 4.3 Paketauswahl 4.4 Paketauswahl (fein) 5 Konfiguration

Mehr

Die Architektur von UNIX/Linux- Betriebssystemen. Mag. Lukas Feiler, SSCP lukas.feiler@lukasfeiler.com http://www.lukasfeiler.

Die Architektur von UNIX/Linux- Betriebssystemen. Mag. Lukas Feiler, SSCP lukas.feiler@lukasfeiler.com http://www.lukasfeiler. Die Architektur von UNIX/Linux- Betriebssystemen Mag. Lukas Feiler, SSCP lukas.feiler@lukasfeiler.com http://www.lukasfeiler.com/lectures_brg9 1977: Berkeley Software Distribution/BSD (U.C. Berkeley) 1986:

Mehr

08.05.2012 UNIX. Linux. UNIX Derivate, die wichtigsten. Free BSD (Open) Solaris MacOS X Linux. UNIX Dateisystem, wichtige Ordner.

08.05.2012 UNIX. Linux. UNIX Derivate, die wichtigsten. Free BSD (Open) Solaris MacOS X Linux. UNIX Dateisystem, wichtige Ordner. 23 UNIX Einführung in Betriebssysteme UNIX AM BEISPIEL LINUX entwickelt Anfang der 1970er Jahre von Ken Thompson und Dennis Ritchie (Bell Laboratories) Quelle: Wikipedia Zusammen und auf der Basis von

Mehr

FRANZIS. Etwas lernen und sich immer wieder darin üben - schafft das nicht auch Befriedigung? 44 Konfuzius. Andrej Radonic/Frank Meyer

FRANZIS. Etwas lernen und sich immer wieder darin üben - schafft das nicht auch Befriedigung? 44 Konfuzius. Andrej Radonic/Frank Meyer FRANZIS PROFESSIONAL SERIES Andrej Radonic/Frank Meyer Etwas lernen und sich immer wieder darin üben - schafft das nicht auch Befriedigung? 44 Konfuzius Mit 143 Abbildungen Inhaltsverzeichnis Einleitung

Mehr

ATB Ausbildung technische Berufe Ausbildungszentrum Klybeck

ATB Ausbildung technische Berufe Ausbildungszentrum Klybeck Inhaltsverzeichnis DOKUMENTATION SERVER INSTALLATION MIT WINDOWS 2000...1 Was ist ein Server...1 Aufbau des aprentas Servers...1 Materialliste:...1 Ablauf der Installation:...1 Die Installation:...1 Server

Mehr

Inhaltsübersicht. Vorwort... 15

Inhaltsübersicht. Vorwort... 15 Inhaltsübersicht Vorwort... 15 Teil I Ubuntu kennenlernen und installieren........... 17 1 Ubuntu als Live-System kennenlernen... 19 2 Installation vom Live-System... 35 3 Installation im Textmodus...

Mehr

Linux Systemadministration

Linux Systemadministration Linux Systemadministration Linux ist derzeit das Betriebssystem mit den stärksten Wachstumsraten bei den Marktanteilen. Nicht ohne Grund: Es ist nicht nur lizenzfrei, sondern durch seinen Unix-artigen

Mehr

webpdf für VMware SoftVision Development GmbH Kurfürstenstraße 15 36037 Fulda, Deutschland Tel.: +49 (0)661 25100-0 Fax: +49 (0)661 25100-25

webpdf für VMware SoftVision Development GmbH Kurfürstenstraße 15 36037 Fulda, Deutschland Tel.: +49 (0)661 25100-0 Fax: +49 (0)661 25100-25 webpdf für VMware SoftVision Development GmbH Kurfürstenstraße 15 36037 Fulda, Deutschland Tel.: +49 (0)661 25100-0 Fax: +49 (0)661 25100-25 E-Mail: sales@softvision.de Web: www.softvision.de Inhaltsverzeichnis

Mehr

Inhalt. Einleitung 13. 1. Wie verbinde und konfiguriere ich Geräte? 16. 2. Wie verbinde ich meinen Mac mit Bluetooth-Geräten? 42

Inhalt. Einleitung 13. 1. Wie verbinde und konfiguriere ich Geräte? 16. 2. Wie verbinde ich meinen Mac mit Bluetooth-Geräten? 42 O:/Wiley/Macs/3d/ftoc.3d from 05.08.2011 12:21:35 Inhalt Einleitung 13 1. Wie verbinde und konfiguriere ich Geräte? 16 Ihr Fax in einem Netzwerk veröffentlichen 36 Mit Kameras und Scannern arbeiten 36

Mehr

GNU / Linux. TUX, das Linux-Maskottchen von Larry Ewing, Simon Budig and Anja Gerwinski. Betriebssysteme Studiengang Kartographie und Geomatik

GNU / Linux. TUX, das Linux-Maskottchen von Larry Ewing, Simon Budig and Anja Gerwinski. Betriebssysteme Studiengang Kartographie und Geomatik GNU / Linux TUX, das Linux-Maskottchen von Larry Ewing, Simon Budig and Anja Gerwinski 1 GNU/Linux General Public Licence (GPL) Allgemeine Lizenz für quell-offene und lizenzfreie Software Zusammenfassung:

Mehr

Windows 8. Die Anleitung in Bildern. von Robert Klaßen

Windows 8. Die Anleitung in Bildern. von Robert Klaßen Windows 8 Die Anleitung in Bildern von Robert Klaßen 1 So bedienen Sie Ihren Computer 10 So funktioniert die Maus 12 Windows mit dem Touchpad steuern 14 Windows auf dem Tablet 16 Windows per Tastatur steuern

Mehr

H. Tornsdorf М. Tornsdorf. Das große Buch zu

H. Tornsdorf М. Tornsdorf. Das große Buch zu H. Tornsdorf М. Tornsdorf Das große Buch zu DATA BECKER Inhaltsverzeichnis 1.1 Starten von MS-DOS 24 1.2 Erste Arbeiten auf der Kommandooberfläche 27 1.2.1 Dateien anzeigen 31 1.2.2 Dateien kopieren 38

Mehr

Installationshandbuch

Installationshandbuch Installationshandbuch Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung - 1 - Erforderliche Konfiguration Programme der 4D v15 Produktreihe benötigen folgende Mindestkonfiguration: Windows OS X

Mehr

Inhalt. 2. Wie verbinde ich meinen Mac mit Bluetooth-Geräten? 42. Mit einem externen Bildschirm arbeiten

Inhalt. 2. Wie verbinde ich meinen Mac mit Bluetooth-Geräten? 42. Mit einem externen Bildschirm arbeiten Inhalt Einleitung 13 1. Wie verbinde und konfiguriere ich Geräte? 16 Ihr Fax in einem Netzwerk veröffentlichen 36 Mit Kameras und Scannern arbeiten 36 Eine Kamera oder einen Scanner anschließen 36 Ein

Mehr

vorneweg: Auch unter Unix/Linux gibt es komfortable grafische Benutzerschnittstellen ;)

vorneweg: Auch unter Unix/Linux gibt es komfortable grafische Benutzerschnittstellen ;) Unterschiede zu Windows vorneweg: Auch unter Unix/Linux gibt es komfortable grafische Benutzerschnittstellen ;) Der Verzeichnisbaum: Unix verwendet einen sog. flachen Verzeichnisbaum. Diesem werden Inhalte

Mehr

Windows 10. Die Anleitung in Bildern. von Robert Klaßen

Windows 10. Die Anleitung in Bildern. von Robert Klaßen Windows 10 Die Anleitung in Bildern von Robert Klaßen 1 So bedienen Sie Ihren Computer 10 So funktioniert die Maus 12 Windows mit dem Touchpad steuern 14 Windows auf dem Tablet 16 Windows per Tastatur

Mehr

Vorwort 17. Teil 1 Ubuntu kennenlernen und installieren 19

Vorwort 17. Teil 1 Ubuntu kennenlernen und installieren 19 Inhaltsübersicht Vorwort 17 Teil 1 Ubuntu kennenlernen und installieren 19 1. Ubuntu kennenlernen 21 2. Standardinstallation 37 3. Textmodusinstallation 57 4. Windows-Installation 85 5. Basiskonfiguration

Mehr

Deckblatt. VPN-Tunnel über Internet. SCALANCE S61x und SOFTNET Security Client Edition 2008. FAQ August 2010. Service & Support. Answers for industry.

Deckblatt. VPN-Tunnel über Internet. SCALANCE S61x und SOFTNET Security Client Edition 2008. FAQ August 2010. Service & Support. Answers for industry. Deckblatt SCALANCE S61x und SOFTNET Security Client Edition 2008 FAQ August 2010 Service & Support Answers for industry. Fragestellung Dieser Beitrag stammt aus dem Service&Support Portal der Siemens AG,

Mehr

http://www.video2brain.com/de/products-799.htm

http://www.video2brain.com/de/products-799.htm Thomas Joos zeigt in diesem Video-Training live alle Windows 7-Funktionen für den Einsatz zu Hause genauso wie im Unternehmen angefangen bei der Benutzeroberfläche und Installation bis hin zu vielen Tricks

Mehr

1 So bedienen Sie Ihren Computer 10

1 So bedienen Sie Ihren Computer 10 1 So bedienen Sie Ihren Computer 10 So funktioniert die Maus 12 Windows mit dem Touchpad steuern 14 Windows auf dem Tablet 16 Windows per Tastatur steuern 18 Windows mit Tastenkürzeln bedienen 20 2 Erste

Mehr

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0)

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 2 3 Einrichten von VirtualBox am Beispiel Windows XP... 7 4 Einrichten von Windows XP... 26

Mehr

Windows XP Home Edition Das Buch

Windows XP Home Edition Das Buch Windows XP Home Edition Das Buch Sonderausgabe 2005 Jörg Schieb ULB Darmstadt 16166812 Inhaltsverzeichnis Vorwort 15 1 Machen Sie sich mit XP vertraut 19 Als Umsteiger schnell auf dem neuesten Stand 21

Mehr

1.5 Eigene Dateien auf den PC sichern odervom PC kopieren 20. Datenübertragung mit dem Total Commander 23 Komplettsicherung der SD-Karte 26

1.5 Eigene Dateien auf den PC sichern odervom PC kopieren 20. Datenübertragung mit dem Total Commander 23 Komplettsicherung der SD-Karte 26 i 5 Inhaltsverzeichnis 1 Raspbian-Betriebssystem installieren 10 1.1 Raspbian Wheezy: die Linux-Distribution n 1.2 Speicherkarte im PC vorbereiten 12 1.3 Der erste Start auf dem Raspberry Pi 13 1.4 Fast

Mehr

Wenn der eigene Prozessor dabei ist und ein YES hat, heißt es noch nicht, dass der Computer bzw. das Bios richtig eingestellt sind.

Wenn der eigene Prozessor dabei ist und ein YES hat, heißt es noch nicht, dass der Computer bzw. das Bios richtig eingestellt sind. Bios einstellen Wenn der eigene Prozessor dabei ist und ein YES hat, heißt es noch nicht, dass der Computer bzw. das Bios richtig eingestellt sind. Hilfestellung bekommt man durch das ausführbare Tool

Mehr

Virtualisierung mit Virtualbox

Virtualisierung mit Virtualbox Virtualisierung mit Virtualbox Dies ist kein Howto im herkömmlichen Sinne. Genaue Anleitungen für Virtualbox gibt es im Intenet genug. Zu empfehlen ist auch das jeweils aktuelle Handbuch von Virtualbox

Mehr

Netzwerk. Um den Hostnamen angezeigt zu bekommen $ hostname $ hostname -f Um den Hostnamen zu ändern $ hostname

Netzwerk. Um den Hostnamen angezeigt zu bekommen $ hostname $ hostname -f Um den Hostnamen zu ändern $ hostname <neuerhostname> Tutorium Anfänger Übersicht Netzwerk Netzwerk Netzwerk Damit ein Rechner in einem Netzwerk aktiv sein kann, braucht er einen einzigartigen Hostnamen Der Hostname dient zur Identifikation des Rechners Netzwerk

Mehr

L4B April 2005. - Linux für Umsteiger. Linux User Schwabach. Schwierigkeiten beim Umstieg von Windows auf Linux. C. Schütz

L4B April 2005. - Linux für Umsteiger. Linux User Schwabach. Schwierigkeiten beim Umstieg von Windows auf Linux. C. Schütz L4B April 2005 Linux User Schwabach Erste Schritte - Linux für Umsteiger Schwierigkeiten beim Umstieg von Windows auf Linux C. Schütz 1 Was ist eigentlich Linux? Linux ist nicht... SuSE/Debian/Red Hat/...

Mehr

Linux Prinzipien und Programmierung

Linux Prinzipien und Programmierung Linux Prinzipien und Programmierung Dr. Klaus Höppner Hochschule Darmstadt Sommersemester 2014 1 / 16 Organisatorisches 2 / 16 Vorlesung Donnerstags, 18 bis 21 Uhr (mit kurzer Pause in der Mitte) Klausur

Mehr

Patrick Ditchen 4. Auflage. Shell-Skript Programmierung. Inklusive CD-ROM

Patrick Ditchen 4. Auflage. Shell-Skript Programmierung. Inklusive CD-ROM Patrick Ditchen 4. Auflage Shell-Skript Programmierung Inklusive CD-ROM Über den Autor............................................ 11 1 Einführung............................................... 13 1.1

Mehr

Securepoint Security Systems

Securepoint Security Systems HowTo: Virtuelle Maschine in VMware für eine Securepoint Firewall einrichten Securepoint Security Systems Version 2007nx Release 3 Inhalt 1 VMware Server Console installieren... 4 2 VMware Server Console

Mehr