Bedienungsanleitung Gratis Client EGB-Online

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bedienungsanleitung Gratis Client EGB-Online"

Transkript

1 Bedienungsanleitung für verschiedene Net4You Produkte Bedienungsanleitung Gratis Client EGB-Online Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung, wissen wir um viele Kundenprobleme in der Bedienung von IKT-Produkten. Um solche Probleme bei der Nutzung der Net4You Produkte zu vermeiden, haben wir für Sie einfache und leicht verständliche Bedienungsanleitungen ausgearbeitet. Net4You Support Sollten Sie trotz unserer Beschreibungen Probleme bei der Bedienung der Net4You Produkte haben, können Sie gerne unsere Support Hotline (1,30/pro Minute; exkl. MwSt.) unter 0900/ nutzen! Hotelsoftware für Windows Version 03/2009

2 Im Rahmen des Projektes Elektronisches Gästeblatt wird jedem Betrieb ein kostenloser Melde Client zur Verfügung gestellt. Dieser Client ermöglicht die Gästemeldung, aber auch notwendige Korrekturen. Zusätzlich hat der Betrieb den Vorteil, die Daten einmal erfasster Gäste immer wieder zur Verfügung zu haben und alle Meldeblätter jederzeit ausdrucken zu können. Hinweis: Diese Anleitung wurde für Windos 7 und Internet Explorer 8.0 erstellt. Sollten Sie ein andere Version entweder des Betriebssystem (Windows) oder des Browsers (Internet Explorer) verwenden, kann es Abweichungen in der Beschreibung geben. 1. Voraussetzung für das Elektronische Gästeblatt Online - Internet Explorer ab Version 5.0 Als erstes müssen Sie sicherstellen das Sie Administratorenrechte haben. Diese Rechte werden benötigt um das Programm und Updates installieren zu können. Klicken Sie auf [START] [Systemsteuerung] es öffnet sich das folgende Fenster (siehe Abb. 1): Abb. 1 Klicken Sie [Benutzerkonten] und es öffnet sich das folgende Fenster (siehe Abb. 2): Abb. 2

3 In diesem Fenster klicken Sie [Kontotyp ändern] und es öffnet sich das folgende Fenster (siehe Abb. 3): Hier muss der Benutzer mit dem Sie sich anmelden, im linken Beispiel ist es djanesch, der Gruppe Administratoren zugeordnet sein. Jetzt haben Sie die Berechtigung das für den Gratisclient benötigte Active-X-Programm zu installieren. Abb Sicherheitseinstellungen Bevor Sie mit dem Arbeiten beginnen können, passen Sie bitte die Sicherheitseinstellungen des Browsers an: Klicken Sie im Internet Explorer auf den Reiter [Extras] [Internetoptionen] [Sicherheit] um folgendes Fenster zu öffnen (siehe Abb. 4). In diesem Fenster ist der Punkt Vertrauenswürdige Sites anzuklicken damit er blau hinterlegt wird. Danach auf den Button [Sites] klicken um das Fenster Vertrauenswürdige Sites zu öffnen (siehe Abb. 5). Abb. 4 Abb. 4

4 Hier fügen Sie jetzt die folgenden Webseiten hinzu. Bitte achten Sie vor dem Hinzufügen aber darauf das unten in diesem Fenster kein Hacken vor Für Sites dieser Zone ist eine gesetzt ist! Danach das Fenster mit dem Button [Schließen] schließen. Abb. 5 Sie befinden sich jetzt wieder im in den Sicherheitseinstellungen (siehe Abb. 4). Jetzt auf den Button [Stufe anpasen ] klicken um folgendes Fenster zu öffnen (siehe Abb. 6): Hier sind alle Punkte, welche zurzeit auf [Deaktivieren] stehen auf [Eingabeaufforderung] zu setzen (wenn verfügbar). Wenn [Eingabeaufforderung] nicht verfügbar ist bitte auf [Aktivieren] setzten. Mit [OK] speichern Sie diese Sicherheitseinstellungen und bestätigen eventuelle Meldungen (siehe Abb. 7) mit [OK]. Abb. 6 Abb. 7 Mit [OK] speichern Sie diese Sicherheitseinstellungen.

5 3. Browsereinstellungen Passen Sie bitte auch die Einstellungen Ihres Internet-Browsers wie folgt an: Klicken Sie im Internet Explorer auf den Reiter [Extras] [Internetoptionen] [Erweitert] um folgendes Fenster zu öffnen (siehe Abb. 8). Bitte deaktivieren Sie das Feld [Verknüpfungen im gleichen Fenster öffnen] (siehe Abb. 8). Abb. 8 Mit [OK] speichern Sie diese Browsereinstellungen.

6 4. Cookies erlauben Damit das Archiv aber richtig funktioniert ist es notwendig Cookies zuzulassen. Klicken Sie im Internet Explorer auf den Reiter [Extras] [Internetoptionen] [Datenschutz] um folgendes Fenster zu öffnen (siehe Abb. 9). Jetzt auf den Button [Erweitert] klicken um folgendes Fenster zur erhalten (siehe Abb. 10): Abb. 10 Abb. 9 Sollte ein Häckchen im Feld [Automatische Cookiebehandlung aufheben] gesetzt sein müssen Sie folgende Einstellungen vornehmen, damit das Archiv richtig funktioniert (siehe Abb. 11). [Cookies von Erstanbietern]: Falls hier der Punkt auf [Blocken] steht sollten Sie diesen auf [Bestätigen] setzten. [Cookies von Drittanbietern]: Falls hier der Punkt auf [Blocken] steht sollten Sie diesen auf [Bestätigen] setzten. Zusätzlich ist der Punkt [Sitzungscookies immer zulassen] mit einem Häckchen zu aktivieren. Abb. 11 Mit [OK] speichern Sie diese Cookieeinstellungen.

7 5. Standardbrowser Damit die Meldungen und das Archiv richtig funktioniert ist es notwendig den Internet Explorer als Standardbrowser einzustellen. Klicken Sie im Internet Explorer auf den Reiter [Extras] [Internetoptionen] [Programme] um folgendes Fenster zu öffnen (siehe Abb. 12). Falls unter dem Punkt Standardbrowser Internet Explorer ist momentan nicht der Standardbrowser steht, klicken Sie bitte auf den Button [Als Standard] und setzten einen Hacken vor Meldung anzeigen, wenn Internet Explorer nicht der Standardbrowser ist. Abb. 12 Mit [OK] speichern Sie diese Einstellungen.

8 6. Firewall erweitern Falls Sie mittels einer Firwall geschützt sind, dann ist es notwendig, dass Sie die Ports 21, 80 und 211 freischalten. Wie Sie dies bei Ihrer Firewall einstellen, ist beim Hersteller der Firewall zu erfragen. 7. Installation des Gratis Client für das Elektronische Gästeblatt Online Geben Sie in der Adress-Zeile Ihres Internet-Explorers folgende Adresse ein: Sollten Sie nach Eingabe der URL die Fehlermeldung bekommen (siehe Abb. 13) das die Software geblockt wurde das der Herausgeber nicht überprüft werden konnte, dann müssen Sie zuerst den Anweisungen unter Anahang A folgen um den Gratisclient korrekt zu installieren. Abb. 13 Wurde der Gratisclient korrekt installiert und eingerichtet erscheint eine Eingabemaske, in der Sie Ihren Benutzer-Namen und Ihr Benutzer- Passwort eingeben müssen (siehe Abb. 14). Dieser Vorgang kann beim ersten Einstieg einige Minuten dauern. Danach erscheint folgende Seite (siehe Abb. 15): Abb. 14 Sie befinden sich nun im Hauptmenü des Elektronischen Gästeblattes Online (EGB Online). Das Hauptmenü gliedert sich in fünf Bereiche: Neuer MS (Meldeschein) Reisegruppe Abreise melden Ungesendete MS Beenden Abb. 15

9 8. Überprüfen der Stammdaten Klicken Sie auf den Reiter [Stammdaten] und es erscheint folgende Eingabemaske (siehe Abb. 16): Abb. 16 Bitte überprüfen Sie die eingetragenen Daten auf ihre Richtigkeit bzw. geben Sie Ihre Daten in die vorgegebenen Felder ein. Nach der Eingabe klicken Sie auf [Stammdaten speichern]. 9. Meldeschein Mit dem EGB Online-Client können Sie die An- und Abreise Ihrer Gäste der Gemeinde elektronisch melden. Auch das Melden von Reisegruppen ist möglich. 10. Anreise melden Wenn Sie Meldescheine eingeben und senden wollen, klicken Sie bitte auf den Reiter [Meldeschein] oder auf den Menüpunkt [Neuer Meldeschein]. Es öffnet sich das folgende Fenster (siehe Abb. 17): Abb. 17 Das Feld Familienname ist aktiv geben Sie dort bitte den Familiennamen des Gastes ein und klicken Sie anschließend auf das Feld [Gast suchen]. Bereits gespeicherte Gäste werden angezeigt.

10 Wählen Sie nun den entsprechenden Datensatz aus und klicken auf [Auswahl] (siehe Abb. 18). Nun müssen Sie nur noch die fehlenden Daten vervollständigen. Wird mit dem von Ihnen angegebenen Namen kein Gast gefunden, müssen die Daten einmal eingepflegt werden. Klicken Sie dazu auf [Neuen Gast anlegen...]. Abb. 18 Ist von vornherein bekannt, dass es sich um einen neuen Gast handelt, kann gleich auf [Neuen Gast anlegen] geklickt und die Daten können eingegeben werden. Füllen Sie den Meldeschein entsprechend aus. Die folgenden Datenfelder sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden (siehe Abb. 20): Familienname Geschlecht Vorname Geburtsdatum Anw. muss angeklickt werden (siehe Abb. 19), damit ein Häckchen im Feld steht das heißt, dieser Gast ist anwesend! Abb. 19 Strasse; Nation; Postleitzahl; Ortsgemeinde; Ankunft; Abreise Abb. 20 Sie können in diesem Bereich wählen zwischen [Senden] und [Speichern].

11 HINWEIS: Das Ankunftsdatum darf maximal 30 Tage in der Vergangenheit liegen. Die Postleitzahl für Österreich, Deutschland, Schweiz und Liechtenstein nur aus Ziffern bestehen darf. Mit einem Klick auf [Senden] wird das Meldeblatt an Ihre Gemeinde weitergeleitet und Sie erhalten einen Meldeschein (siehe Folgeseite), welchen Sie ausdrucken, vom Gast unterschreiben lassen und archivieren (derzeit lt. Gesetz 3 Jahre). Sie können Meldescheine aber auch sehr gut vorbereiten (vorhandene Daten einer Reservierung) eintragen und den Meldeschein [Speichern]. Dieser vorbereitete Meldeschein wird im Bereich [Ungesendete MS...] gespeichert. Nach Anreise der Gäste, können Sie die Daten in diesem Bereich auswählen, vervollständigen und den Meldeschein an die Gemeinde [Senden]. Sobald Sie den Meldeschein mit Meldescheinnummer erhalten haben (es wird ein Gästeblatt in einem neuen Browserfenster erstellt) (siehe Abb. 21), ist die elektronische Meldung im Hintergrund (Anmeldung) an die Gemeinde bereits abgeschlossen. Abb. 21 Dieses Gästeblatt müssen Sie, wie bereits erwähnt, ausdrucken, vom Gast unterschreiben lassen und archivieren (derzeit lt. Gesetz 3 Jahre). 11. Gespeicherte Meldescheine senden Wenn beim Senden eines Meldescheins ein Fehler passiert ist und der Meldeschein deswegen nicht zur Gemeinde übertragen werden konnte oder Sie zuvor einen Meldeschein nicht gesendet sondern nur gespeichert haben können Sie diese unter dem Punkt [Ungesendete MS ] finden. Klicken Sie auf den Menüpunkt [Hauptmenü] und dort auf den Punkt [Ungesendete MS ]. Wählen Sie einen Datensatz aus und klicken auf [Meldeschein auswählen...]. Hier können Sie jetzt ggf. Daten ändern. Wenn alle Eingaben in Ordnung sind, klicken Sie einfach auf [Senden ] damit der Meldeschein übertragen wird. HINWEIS: Sollte in dieser Liste ein Meldeschein vorhanden sein, den Sie nicht mehr benötigen, können Sie diesen nicht löschen. Einträge verschwinden aus dieser Liste automatisch nach 30 Tagen.

12 12. Abreise melden Auch Abreisen können der Gemeinde ganz einfach gemeldet werden, indem Sie im Hauptmenü auf den Reiter [Abreise melden] klicken (siehe Abb. 22). In diesem Bereich befinden sich alle angemeldeten Gäste, außer jene, die nur eine Nacht bleiben. Wählen Sie einen Datensatz aus und klicken auf [Meldeschein auswählen...]. HINWEIS: Sollte in dieser Liste ein Meldeschein vorhanden sein, den Sie nicht mehr benötigen, können Sie diesen nicht löschen. Einträge verschwinden aus dieser Liste automatisch nach 30 Tagen ab dem geplanten Abreisedatum (Zweites Datum pro Zeile). Abb. 22 Es sind alle Daten vorgegeben, nur das Abreisedatum kann geändert werden (siehe Abb. 23). Wichtig: Die Abreise kann nur am tatsächlichen Tag der Abreise gemeldet werden. Abb. 23

13 13. Reisegruppen Die Meldung von Reisegruppen kann erfolgen, wenn Sie im Hauptmenü auf den Reiter [Reisegruppe] klicken (siehe Abb. 24). Geben Sie hier im Feld Familiennamen den Namen des Reiseleiters ein. Üblicherweise wird die Gruppe mit dem Reiseleiter registriert. Im Feld Gesamtzahl der Reisenden, können Sie die Anzahl der Mitglieder der Reisegruppe eingeben. Rechts davon können verschiedene Herkunftsländer eingegeben werden. 14. Archiv Abb. 24 Eine Übersicht der von Ihnen an- und abgemeldeten Gäste bietet Ihnen das Archiv (siehe Abb. 25). Dort finden Sie sämtliche versendete Meldeblätter nach Tagen abgelegt. Einsicht in das Archiv erhalten Sie, indem Sie auf den Reiter [Archiv] klicken. Damit das Archiv aber richtig funktioniert ist es notwendig Cookies zuzulassen (siehe Punkt 4). Um Details zu sehen, klicken Sie einfach doppelt auf das entsprechende Datum. Abb. 25

14 15. Offline-Client Nach dem Ersteinstieg in dieses Programm, wird auf Ihrem Desktop automatisch der Offline- Client installiert (siehe Abb. 26). Abb. 26 (Ausschnitt Desktop) Damit können Sie Meldescheine vorbereiten und speichern, auch wenn Sie z. B. keine Internetverbindung haben, oder den Meldeschein vorbereiten wollen. Alle in diesem Bereich gespeicherten Meldescheine finden Sie beim nächsten Einstieg in den Online-Client im Bereich [Ungesendete MS...]. Diese Meldescheine müssen also erst an die Gemeinde übermittelt werden. Auswahl des entsprechenden Meldescheines Vervollständigung - [Senden]. Weitere Vorgangsweise siehe oben. Sollten Sie trotz dieser Beschreibung Unterstützung benötigen, nutzen Sie unsere Support Hotline (1,30/pro Minute; exkl. Mwst.) unter 0900/ ! (Montag bis Donnerstag 9 bis 17 Uhr, Freitag 9 bis 13 Uhr)

15 Anhang A) Manuelle Installation des Gratis Client Sollten Sie nach der Eingabe der URL die Fehlermeldung (siehe Abb. 13 unter Punkt 7) bekommen habe ist es notwendig das Sie den Gratisclient manuell Installieren da der Browser eine automatische Installation nicht zulässt. Zuerst ist der Gratisclient unter der URL https://www.egb-online.at/gratisclient_ie8_install.zip herunterzuladen und auf dem Desktop zu speichern (siehe Abb. 27 bis Abb. 30). Bitte achten Sie darauf dass die Datei am Desktop gespeichert wird, da andernfalls die Installation nicht funktioniert. Abb. 27 Abb. 28 Abb. 30 Abb. 29 Als nächsten Schritt klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die am Desktop gespeicherte Datei (gratisclient_ie8_install.zip) um ein weiteres kleines Fenster zu öffnen (siehe Abb. 31). In diesem Fenster klicken Sie auf [Alle extrahieren ]. Im nächsten Fenster ist darauf zu achten das am Ende des Eingabefelds \Desktop\gratisclient_ie8_install steht und der Punkt Dateien nach Extrahierung anzeigen ausgewählt ist. Abb. 31 Abb. 32

16 Nachdem die Dateien erfolgreich extrahiert wurden öffnet sich der Explorer mit den extrahierten Dateien (siehe Abb. 33). Abb. 33 Jetzt ist die Datei mit dem Namen Install_GASTROmscl mit der rechten Maustaste anzuklicken und in dem neuen kleinen Fenster der Punkt Als Administrator ausführen mit der linken Maustaste zu klicken (siehe Abb. 34). Abb. 34 Konnte die Installation des Gratisclients erfolgreich durchgeführt werden sollten sie folgende Meldung angezeigt bekommen (siehe Abb. 35) und Sie können mit Punkt 7 fortfahren. Abb. 35

> Internet Explorer 8

> Internet Explorer 8 > Internet Explorer 8 Browsereinstellungen optimieren Übersicht Inhalt Seite 1. Cache und Cookies löschen 2. Sicherheits- und Datenschutzeinstellungen 2 5 Stand Juli 2009 1. Cache und Cookies löschen Jede

Mehr

Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG

Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG Um mit IOS2000/DIALOG arbeiten zu können, benötigen Sie einen Webbrowser. Zurzeit unterstützen wir ausschließlich

Mehr

INTERNETBANKING: Oldenburgische Landesbank AG

INTERNETBANKING: Oldenburgische Landesbank AG Diese Anleitung bezieht sich ausschließlich auf die Nutzung des neuen InternetBanking Online- Programms FinanceBrowser 3 (incl. Möglichkeiten für SEPA und Xetra) der Oldenburgischen Landesbank AG unter

Mehr

Die Anmeldung. Die richtigen Browser-Einstellungen. Microsoft Explorer 5.x, 6.x

Die Anmeldung. Die richtigen Browser-Einstellungen. Microsoft Explorer 5.x, 6.x Die Anmeldung Die richtigen Browser-Einstellungen Typo3 ist ein Online-Redaktionssystem und verwendet als Client (Ihr Arbeitsmittel) einen üblichen Browser mit dem sie im Internet surfen können. Da das

Mehr

Radius Online-Campus. PC-technische Voraussetzungen

Radius Online-Campus. PC-technische Voraussetzungen Radius Online-Campus PC-technische Voraussetzungen Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Internet Explorer - Einstellungen manuell anpassen... Cookies aktivieren... Active Scripting aktivieren... 4 Vertrauenswürdige

Mehr

Anwendungsbeschreibung Tobit David.fx Client Web

Anwendungsbeschreibung Tobit David.fx Client Web Anwendungsbeschreibung Tobit David.fx Client Web Stand: Oktober 2009 ...Inhalt Inhalt Inhalt...1-2 1.) Vorabinformation...1-3 2.) Starten des David.fx Client Web im Browser...2-3 3.) Arbeiten mit E-Mails...3-11

Mehr

2. Installation unter Windows 8.1 mit Internetexplorer 11.0

2. Installation unter Windows 8.1 mit Internetexplorer 11.0 1. Allgemeines Der Zugang zum Landesnetz stellt folgende Anforderungen an die Software: Betriebssystem: Windows 7 32- / 64-bit Windows 8.1 64-bit Windows Server 2K8 R2 Webbrowser: Microsoft Internet Explorer

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

5.3.2.7 Übung - Konfigurieren der Browser-Einstellungen in Windows 7

5.3.2.7 Übung - Konfigurieren der Browser-Einstellungen in Windows 7 5.0 5.3.2.7 Übung - Konfigurieren der Browser-Einstellungen in Windows 7 Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung konfigurieren Sie Browser-Einstellungen im Microsoft

Mehr

EBW Systems HANDBUCH Offline Programm

EBW Systems HANDBUCH Offline Programm EBW Systems HANDBUCH Offline Programm Seite 1 von 7 Inhaltsverzeichnis 1. Programmsteuerung 2. Veranstaltungen verwalten 3. Daten absenden 4. Sonstige Hinweise Seite 2 von 7 1. Programmsteuerung Programm

Mehr

INTERNETBANKING: Oldenburgische Landesbank AG

INTERNETBANKING: Oldenburgische Landesbank AG Die folgende Anleitung bezieht sich ausschließlich auf die Nutzung des neuen InternetBanking Online- Programms FinanceBrowser 3 (incl. Möglichkeiten für Sepa und Xetra) der Oldenburgischen Landesbank AG

Mehr

ClouDesktop 7.0. Support und Unterstützung. Installation der Clientsoftware und Nutzung über Webinterface

ClouDesktop 7.0. Support und Unterstützung. Installation der Clientsoftware und Nutzung über Webinterface ClouDesktop 7.0 Installation der Clientsoftware und Nutzung über Webinterface Version 1.07 Stand: 22.07.2014 Support und Unterstützung E-Mail support@anyone-it.de Supportticket helpdesk.anyone-it.de Telefon

Mehr

Browsereinstellungen für das e-banking der APPKB

Browsereinstellungen für das e-banking der APPKB Browsereinstellungen für das e-banking der APPKB Damit das e-banking der APPKB problemlos funktioniert, bitten wir Sie, die Ihrem Browser entsprechenden Sicherheitseinstellungen zu überprüfen und allenfalls

Mehr

Einrichtung E-Mail Konto Microsoft Outlook 2010

Einrichtung E-Mail Konto Microsoft Outlook 2010 Installationsanleitungen für verschiedene Net4You Services Einrichtung E-Mail Konto Microsoft Outlook 2010 Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung, wissen wir um viele Kundenprobleme in der Bedienung von

Mehr

Kurzbedienungsanleitung

Kurzbedienungsanleitung Kurzbedienungsanleitung Download der Software GlucoLog Kostenloser Download der Software unter www.menarinidiagnostics.at. Für den Downloadlink klicken Sie bitte zuerst auf Produkte, gefolgt von Blutzuckermessung,

Mehr

Windows / Mac User können sich unter folgenden Links die neueste Version des Citrix Receiver downloaden.

Windows / Mac User können sich unter folgenden Links die neueste Version des Citrix Receiver downloaden. Zugriff auf Citrix 1 EINRICHTUNG WICHTIG: 1. Sollten Sie als Betriebssystem bereits Windows 8 nutzen, müssen Sie.Net Framework 3.5 installiert haben. 2. Ihre Einstellungen in den Programmen werden jedes

Mehr

AGFA ORBIS eportal / Orbis Web

AGFA ORBIS eportal / Orbis Web AGFA ORBIS eportal / Orbis Web Klinische Verfahren VERSION 1.2 Klinische Verfahren S e i t e 1 Version: 1.2 Datum: 26.06.2015 1. Zugang zum Einweiser-Portal des UKSH Die Nutzung des webbasierten E-Portals

Mehr

> Internet Explorer 7

> Internet Explorer 7 > Internet Explorer 7 Browsereinstellungen optimieren Übersicht Inhalt Seite 1. Cache und Cookies löschen 2. Sicherheits- und Datenschutzeinstellungen 2 5 Stand Juli 2009 1. Cache und Cookies löschen Jede

Mehr

Schnellanleitung für alle unterstützen Browser. Internet Explorer 7 (Detailanleitung) Internet Explorer 8 (Detailanleitung)

Schnellanleitung für alle unterstützen Browser. Internet Explorer 7 (Detailanleitung) Internet Explorer 8 (Detailanleitung) Für den Betrieb von GIDEON erforderliche Browsereinstellungen Anweisungen für den Systemadministrator: - Alle Popupblocker müssen generell oder zumindest für die Adresse *.lgbs.at deaktiviert sein - Der

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

Den Fehler session error bei der Kalenderanmeldung beheben:

Den Fehler session error bei der Kalenderanmeldung beheben: Den Fehler session error bei der Kalenderanmeldung beheben: Sollte bei der Anmeldung am Kalender eine Fehlerseite mit der Meldung session error erscheinen, liegt dies an der Cookieverwaltung des Internet

Mehr

Um zu prüfen welche Version auf dem betroffenen Client enthalten ist, gehen Sie bitte wie folgt vor:

Um zu prüfen welche Version auf dem betroffenen Client enthalten ist, gehen Sie bitte wie folgt vor: Client-Installation ec@ros2 ASP-Server 1. Allgemeine Informationen Für den Einsatz von ec@ros2 ist auf den Clients die Software Java Webstart (enthalten im Java Runtime Environment (JRE)) notwendig. Wir

Mehr

Konfigurationsanleitung Pirelli PRG AV4202N Modem

Konfigurationsanleitung Pirelli PRG AV4202N Modem Konfigurationsanleitungen für verschiedene Net4You Produkte Konfigurationsanleitung Pirelli PRG AV4202N Modem Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung, wissen wir um viele Kundenprobleme in der Bedienung

Mehr

Wollen Sie einen mühelosen Direkteinstieg zum Online Shop der ÖAG? Sie sind nur einen Klick davon entfernt!

Wollen Sie einen mühelosen Direkteinstieg zum Online Shop der ÖAG? Sie sind nur einen Klick davon entfernt! Wollen Sie einen mühelosen Direkteinstieg zum Online Shop der ÖAG? Sie sind nur einen Klick davon entfernt! Sehr geehrte(r) Geschäftspartner(in), Um Ihre Transaktionen schneller durchzuführen, bieten wir

Mehr

X-RiteColor Master Web Edition

X-RiteColor Master Web Edition X-RiteColor Master Web Edition Dieses Dokument enthält wichtige Informationen für die Installation von X-RiteColor Master Web Edition. Bitte lesen Sie die Anweisungen gründlich, und folgen Sie den angegebenen

Mehr

Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben.

Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben. Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben. Um alle Funktionen unserer Software nutzen zu können, sollten Sie bitte in Ihrem Browser folgende Einstellungen

Mehr

Anleitung zur Einrichtung der IC-Print Drucker über Internet

Anleitung zur Einrichtung der IC-Print Drucker über Internet Anleitung zur Einrichtung der IC-Print Drucker über Internet Ab sofort ist es möglich an jedem beliebigen IC-Print Drucker der FHWS vom eigenen PC (Notebook) zu drucken. Dies war bisher nur in den Poolräumen

Mehr

Anleitung zur Konfiguration Ihres Browsers

Anleitung zur Konfiguration Ihres Browsers Anleitung zur Konfiguration Ihres Browsers Um FIO reibungslos nutzen zu können, müssen in Ihrem Browser verschiedene Einstellungen vornehmen. Bitte wählen Sie Ihren Browser aus und nehmen die beschriebenen

Mehr

Janitos Maklerportal. Mögliche Probleme und Fragen:

Janitos Maklerportal. Mögliche Probleme und Fragen: Janitos Maklerportal Mögliche Probleme und Fragen: 1. Ich kann mich nicht im Maklerportal anmelden.... 2 2. Muss ich bei der Anmeldung auf Groß- und Kleinschreibung achten?... 2 3. Ich habe meinen Benutzernamen

Mehr

Freigabe der Windows-Firewall und Verknüpfung der Pfade für die Druckvorlagen

Freigabe der Windows-Firewall und Verknüpfung der Pfade für die Druckvorlagen Freigabe der Windows-Firewall und Verknüpfung der Pfade für die Druckvorlagen Diese Dokumentation beschäftigt sich mit folgenden Themen: 1. Firewall-Freigabe auf dem Server (falls keine Datenbankverbindung

Mehr

DLS 7.0 Microsoft Windows XP Service Pack 2. Anleitung zur Konfiguration

DLS 7.0 Microsoft Windows XP Service Pack 2. Anleitung zur Konfiguration DLS 7.0 Microsoft Windows XP Service Pack 2 Anleitung zur Konfiguration Projekt: DLS 7.0 Thema: MS Win XP SP 2 Autor: Björn Schweitzer Aktualisiert von: Andreas Tusche am 18.08.2004 2:38 Dateiname: xpsp2.doc

Mehr

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch Skyfillers Hosted SharePoint Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Generell... 2 Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 Zugriff & Einrichtung... 3 Windows... 3 SharePoint als

Mehr

Import des persönlichen Zertifikats in Outlook2007

Import des persönlichen Zertifikats in Outlook2007 Import des persönlichen Zertifikats in Outlook2007 1. Installation des persönlichen Zertifikats 1.1 Voraussetzungen Damit Sie das persönliche Zertifikat auf Ihren PC installieren können, benötigen Sie:

Mehr

Überprüfung der digitalen Unterschrift in PDF

Überprüfung der digitalen Unterschrift in PDF Überprüfung der -Dokumenten Um die digitale Unterschrift in PDF-Dokumenten überprüfen zu können sind die folgenden Punkte erforderlich: Überprüfung der Stammzertifikats-Installation und ggf. die Installation

Mehr

INTERNETBANKING: Oldenburgische Landesbank AG

INTERNETBANKING: Oldenburgische Landesbank AG Die folgende Anleitung bezieht sich ausschließlich auf die Nutzung des InternetBanking Online-Programms FinanceBrowser3 der Oldenburgischen Landesbank AG unter dem Betriebssystem Windows Vista. Kurzanleitung

Mehr

Sophia Business Leitfaden zur Administration

Sophia Business Leitfaden zur Administration Sophia Business Leitfaden zur Administration 1. Anmelden... 2 2. Zugangscode neu anlegen... 3 3. Zugangscodes verwalten... 5 4. Ergebnisse anzeigen... 6 5. Installation und technische Hinweise... 7 a.

Mehr

Einrichtung von SaleLiteServer und des Mobilen Endgerätes (Smartphone, Tablet etc).

Einrichtung von SaleLiteServer und des Mobilen Endgerätes (Smartphone, Tablet etc). Einrichtung von SaleLiteServer und des Mobilen Endgerätes (Smartphone, Tablet etc). Systemvoraussetzungen - PC mit permanenter Internetverbindung - Installiertes, lauffähriges SaleLite in einer Version

Mehr

Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client

Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client Anleitung zur Migration vom ASAS Client zum neuen HIN Client in Schritten:. Schritt 2. Schritt. Schritt Installation HIN Client Software Installiert die

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

Bedienungsanleitung für den Zugang zur Elektronischen Bibliothek

Bedienungsanleitung für den Zugang zur Elektronischen Bibliothek Bedienungsanleitung für den Zugang zur Elektronischen Bibliothek Netzwerk der Bibliotheken des Instituto Cervantes - 1 - VORAUSSETZUNGEN FÜR DIE NUTZUNG VON ONELOG 1. Einstellen des Browsers (WINDOWS)

Mehr

Import des persönlichen Zertifikats in Outlook 2003

Import des persönlichen Zertifikats in Outlook 2003 Import des persönlichen Zertifikats in Outlook 2003 1. Installation des persönlichen Zertifikats 1.1 Voraussetzungen Damit Sie das persönliche Zertifikat auf Ihren PC installieren können, benötigen Sie:

Mehr

Nutzung der VDI Umgebung

Nutzung der VDI Umgebung Nutzung der VDI Umgebung Inhalt 1 Inhalt des Dokuments... 2 2 Verbinden mit der VDI Umgebung... 2 3 Windows 7... 2 3.1 Info für erfahrene Benutzer... 2 3.2 Erklärungen... 2 3.2.1 Browser... 2 3.2.2 Vertrauenswürdige

Mehr

:: Anleitung First Connection 1cloud.ch ::

:: Anleitung First Connection 1cloud.ch :: :: one source ag :: Technopark Luzern :: D4 Platz 4 :: CH-6039 Root-Längenbold LU :: :: Fon +41 41 451 01 11 :: Fax +41 41 451 01 09 :: info@one-source.ch :: www.one-source.ch :: :: Anleitung First Connection

Mehr

BMW Financial Services Online-Banking. Freude am Fahren. www.bmwbank.de INTERNET EXPLORER 11. BROWSEREINSTELLUNGEN OPTIMIEREN. BMW FINANCIAL SERVICES.

BMW Financial Services Online-Banking. Freude am Fahren. www.bmwbank.de INTERNET EXPLORER 11. BROWSEREINSTELLUNGEN OPTIMIEREN. BMW FINANCIAL SERVICES. BMW Financial Services Online-Banking www.bmwbank.de Freude am Fahren INTERNET EXPLORER 11. BROWSEREINSTELLUNGEN OPTIMIEREN. BMW FINANCIAL SERVICES. INTERNET EXPLORER 11. BROWSEREINSTELLUNGEN OPTIMIEREN.

Mehr

Geoproxy Freistaat Thüringen

Geoproxy Freistaat Thüringen Geoproxy Freistaat Thüringen xgdm-was-extension Anleitung zur Installation und Nutzung im Rahmen der Diensteinbindung über Internet / www Stand: 30.09.2014 Dokumentenhistorie Datum Bemerkungen 30.09.2014

Mehr

Installation und Bedienung von vappx

Installation und Bedienung von vappx Installation und Bedienung von vappx in Verbindung mit WH Selfinvest Hosting Inhalt Seite 1. Installation Client Software 2 2. Starten von Anwendungen 5 3. Verbindung zu Anwendungen trennen/unterbrechen

Mehr

Anleitung hr Remote Access

Anleitung hr Remote Access Anleitung hr Remote Access Version 1.7 Inhaltsverzeichnis 1. Deaktivierung Pop-up-Blocker im Browser... 2 1.1 Firefox... 2 1.2 Internet Explorer... 3 1.3 Safari... 4 2. Standardzugang (Web)... 5 3. Standardzugang

Mehr

Starten der Software unter Windows XP

Starten der Software unter Windows XP Starten der Software unter Windows XP Im Folgenden wird Ihnen Schritt für Schritt erklärt, wie Sie Ihr persönliches CONTOUR NEXT USB auf dem Betriebssystem Ihrer Wahl starten und benutzen. Schritt 1. Stecken

Mehr

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK.

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. INHALT 2 3 1 SYSTEMVORAUSSETZUNGEN 3 2 OUTLOOK 3 3 ADD-IN INSTALLIEREN 4 4 OUTLOOK EINRICHTEN 4 4.1 KONTO FÜR KONFERENZSYSTEM

Mehr

Benutzerhandbuch. für das Extranet des. Landeswohlfahrtsverbandes Hessen. zur Anmeldung per Grid-Karte

Benutzerhandbuch. für das Extranet des. Landeswohlfahrtsverbandes Hessen. zur Anmeldung per Grid-Karte Extranet des LWV Hessen Benutzerhandbuch Benutzerhandbuch für das Extranet des Landeswohlfahrtsverbandes Hessen zur Anmeldung per Grid-Karte Benutzerhandbuch_Grid-Karte.doc Seite 1 von 21 Inhaltsverzeichnis

Mehr

BUERGERMELDUNGEN.COM ANLEITUNG FÜR BENUTZER

BUERGERMELDUNGEN.COM ANLEITUNG FÜR BENUTZER BUERGERMELDUNGEN.COM ANLEITUNG FÜR BENUTZER Seite 1 1 ERSTELLEN DES BENUTZERKONTOS Um eine Bürgermeldung für Deine Gemeinde zu erstellen, musst Du Dich zuerst im System registrieren. Dazu gibt es 2 Möglichkeiten:

Mehr

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Nach dem Update auf die Version 1.70 bekommen Sie eine Fehlermeldung,

Mehr

Zuweiserportal - Zertifikatsinstallation

Zuweiserportal - Zertifikatsinstallation Zuweiserportal - Zertifikatsinstallation Inhaltsverzeichnis 1. Installation des Clientzertifikats... 1 1.1 Windows Vista / 7 mit Internet Explorer 8... 1 1.1.1 Zertifikatsabruf vorbereiten... 1 1.1.2 Sicherheitseinstellungen

Mehr

Konfigurationsanleitung Thomson TG585 v7 Modem

Konfigurationsanleitung Thomson TG585 v7 Modem Konfigurationsanleitungen für verschiedene Net4You Produkte Konfigurationsanleitung Thomson TG585 v7 Modem Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung, wissen wir um viele Kundenprobleme in der Bedienung von

Mehr

Anleitung ftp-zugang Horn Druck & Verlag GmbH 76646 Bruchsal

Anleitung ftp-zugang Horn Druck & Verlag GmbH 76646 Bruchsal Anleitung ftp-zugang Horn Druck & Verlag GmbH 76646 Bruchsal Copyright 2009 by Kirschenmann Datentechnik Alle Rechte vorbehalten Inhaltsverzeichnis 1. Inhaltsverzeichnis 1. Inhaltsverzeichnis...2 2. Systemvoraussetzungen...3

Mehr

Browser-Einstellung für die Behandlung von Cookies

Browser-Einstellung für die Behandlung von Cookies Browser-Einstellung für die Behandlung von Cookies Dieses Dokument beschreibt die Sicherheitseinstellungen für die Behandlung von Cookies in verschiedenen Browsern, um Cookies von Drittanbietern - mindestens

Mehr

Outlook Express einrichten

Outlook Express einrichten Outlook Express einrichten Haben Sie alle Informationen? Für die Installation eines E-Mail Kontos im Outlook Express benötigen Sie die entsprechenden Konto-Daten, welche Ihnen von den Stadtwerken Kitzbühel

Mehr

MÖGLICHE FEHLER BEI DER ANMELDUNG

MÖGLICHE FEHLER BEI DER ANMELDUNG MÖGLICHE FEHLER BEI DER ANMELDUNG Hier finden Sie mögliche Fehler, die Im Zusammenhang mit der Anmeldung/Signierung am Portal Zusatzversorgung-aktiv auftreten können und Möglichkeiten der Behebung. Das

Mehr

Bitte melden Sie sich als Administrator des Betriebssystems oder als Benutzer mit ausreichenden Installationsrechten an Ihrem PC an.

Bitte melden Sie sich als Administrator des Betriebssystems oder als Benutzer mit ausreichenden Installationsrechten an Ihrem PC an. CRS - Support... immer gut beraten Installationsanleitung Amadeus Vista Schritt 1 Bitte melden Sie sich als Administrator des Betriebssystems oder als Benutzer mit ausreichenden Installationsrechten an

Mehr

Vorab: Anlegen eines Users mit Hilfe der Empfängerbetreuung

Vorab: Anlegen eines Users mit Hilfe der Empfängerbetreuung Seite 1 Einrichtung der Verschlüsselung für Signaturportal Verschlüsselung wird mit Hilfe von sogenannten Zertifikaten erreicht. Diese ermöglichen eine sichere Kommunikation zwischen Ihnen und dem Signaturportal.

Mehr

Installationsanleitung OpenVPN

Installationsanleitung OpenVPN Installationsanleitung OpenVPN Einleitung: Über dieses Dokument: Diese Bedienungsanleitung soll Ihnen helfen, OpenVPN als sicheren VPN-Zugang zu benutzen. Beachten Sie bitte, dass diese Anleitung von tops.net

Mehr

Installationsanleitung für den Drucker in der Pfeilgasse 4-6

Installationsanleitung für den Drucker in der Pfeilgasse 4-6 Installationsanleitung für den Drucker in der Pfeilgasse 4-6 Benützen können den Drucker die Häuser: Pfeilgasse 1a Pfeilgasse 3a Pfeilgasse 4-6 Damit Sie den Drucker verwenden können, müssen Sie zuvor

Mehr

Der Weg zu Ihrem Online-Konto mit PIN/TAN

Der Weg zu Ihrem Online-Konto mit PIN/TAN Der Weg zu Ihrem Online-Konto mit PIN/TAN Allgemeines zur Kontensicherheit/Sicherheitshinweis Wir machen Sie darauf aufmerksam, dass die Sparkasse keine vertraulichen Daten (z.b. PIN und/oder TAN) per

Mehr

Download, Installation und Autorisierung der Lasergene Software. Bitte unbedingt beachten!

Download, Installation und Autorisierung der Lasergene Software. Bitte unbedingt beachten! Download, Installation und Autorisierung der Lasergene Software Bitte unbedingt beachten! Wichtig: Sie müssen für die Installation und Autorisierung als Administrator an Ihrem Computer angemeldet sein.

Mehr

Installation Amadeus Selling Platform

Installation Amadeus Selling Platform Installation Amadeus Selling Platform Hauptstraße 131 91286 Geschwand T: +49 (0) 9197.62 82-610 F: +49 (0) 9197.62 82-682 technologie@schmetterling.de www.schmetterling.de Amadeus-Installation Java installieren

Mehr

Dokumentation für Windows

Dokumentation für Windows Informations- und Kommunikationstechnologie E-Learning Service Leitfaden für WLAN am Campus Lichtenberg der HWR Berlin (Stand 11/2012) Dokumentation für Windows Das HRZ kann für die Konfiguration Ihres

Mehr

Anleitung. Service Help Desk - Webportal. Dezernat 5 Gebäude- und Liegenschaftsmanagement. Ver. 3.1.1 / Oktober 2014

Anleitung. Service Help Desk - Webportal. Dezernat 5 Gebäude- und Liegenschaftsmanagement. Ver. 3.1.1 / Oktober 2014 Ver. 3.1.1 / Oktober 2014 Service Help Desk - Webportal Anleitung Aus dem Inhalt: Anmelden Kennwort ändern Meldung erfassen Dateianhänge Meldung bearbeiten Dezernat 5 Gebäude- und Liegenschaftsmanagement

Mehr

Kurzanleitung zur Nutzung von BITel >FHdD HotSpots< Die BITel >FHdD HotSpots< stellen einen Standard WLAN-Zugang (802.11b/g) zur Verfügung.

Kurzanleitung zur Nutzung von BITel >FHdD HotSpots< Die BITel >FHdD HotSpots< stellen einen Standard WLAN-Zugang (802.11b/g) zur Verfügung. Kurzanleitung zur Nutzung von BITel >FHdD HotSpots< Die BITel >FHdD HotSpots< stellen einen Standard WLAN-Zugang (802.11b/g) zur Verfügung. 1. Zur Nutzung benötigen Sie: Ein WLAN-fähiges Endgerät (Laptop,

Mehr

TELIS FINANZ Login App

TELIS FINANZ Login App Installation & Bedienung der TELIS FINANZ Login App 1. Voraussetzungen - Android Version 4.0 oder höher - Uhrzeit automatisch gestellt - Für die Einrichtung wird einmalig eine Internetverbindung benötigt

Mehr

Installationsanleitung. Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One

Installationsanleitung. Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One Installationsanleitung Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One Mai 2013 Inhaltsverzeichnis Systemvoraussetzungen...3 Installation der Programme...5 1. Überprüfen / Installieren von erforderlichen Software-Komponenten...5

Mehr

FS Online installieren (letzte Änderung: 24.1.2013, 20:00)

FS Online installieren (letzte Änderung: 24.1.2013, 20:00) FS Online installieren (letzte Änderung: 24.1.2013, 20:00) Hinweis: Um stets aktuell zu sein, finden Sie unter www.mmm-software.at/dl die neueste Anleitung! Diese Anleitung wurde von MMM Software zur Vereinfachung

Mehr

Anleitung. USB-Modem Einrichten Windows Vista

Anleitung. USB-Modem Einrichten Windows Vista Anleitung USB-Modem Einrichten Windows Vista Einleitung Diese Anleitung beschreibt, wie Sie das USB-Modem von Bluewin in Betrieb nehmen. Die Beschreibung gilt für die Modelle Netopia (Analoges Modem) und

Mehr

Installationsanleitung INFOPOST

Installationsanleitung INFOPOST Um mit dem Infopost-Manager effektiv arbeiten zu können, sollte Ihr PC folgende Mindestvoraussetzungen erfüllen: RAM-Speicher: mind. 2 GB Speicher Festplatte: 400 MB freier Speicher Betriebssystem: Windows

Mehr

Browsereinstellungen. Microsoft Internet Explorer 11 myfactory.businessworld. Allgemeines. Was genau wird verändert?

Browsereinstellungen. Microsoft Internet Explorer 11 myfactory.businessworld. Allgemeines. Was genau wird verändert? Download IE 11 Allgemeines Was genau wird verändert? Für das reibunslose Arbeiten mit muss der Microsoft Internet Explorer konfiguriert werden. Die hier aufgeführten Einstellungen sind als Empfehlung für

Mehr

Kurzanleitung zur Nutzung von BITel HotSpots

Kurzanleitung zur Nutzung von BITel HotSpots Kurzanleitung zur Nutzung von BITel HotSpots Der BITel HotSpot stellt einen Standard WLAN Zugang (802.11b/g) zur Verfügung. Wichtiger Hinweis vor dem ersten Einloggen: Im Tarif Prepaid kann der Zeitzähler

Mehr

Anleitung zur Installation Lexware professional

Anleitung zur Installation Lexware professional Anleitung zur Installation Lexware professional Diese Anleitung gliedert sich in zwei Arbeitsschritte: 1. Die Installation des Lexware-Programms auf dem Server 2. Die Client-Installation (das Netsetup)

Mehr

... ... Sicherheitseinstellungen... 2 Pop-up-Fenster erlauben... 3

... ... Sicherheitseinstellungen... 2 Pop-up-Fenster erlauben... 3 Browsereinstellungen Um die Know How! Lernprogramm nutzen zu können, sind bei Bedarf unterschiedliche Einstellungen in Ihren Browsern nötig. Im Folgenden finden Sie die Beschreibung für unterschiedliche

Mehr

Datenaustausch mit dem BVK Data Room

Datenaustausch mit dem BVK Data Room BEDIENUNGSANLEITUNG FÜR ANGESCHLOSSENE ARBEITGEBER Datenaustausch mit dem BVK Data Room In diesem Manual erfahren Sie, wie Sie den «Data Room» (Datenlogistik ZH) der BVK bedienen. Anmeldung und Login im

Mehr

OLB-InternetBanking. Kurzanleitung Firefox

OLB-InternetBanking. Kurzanleitung Firefox OLB-InternetBanking Kurzanleitung Firefox Wichtiger Hinweis zum Firefox Browser: Der Hersteller von Firefox führt bezüglich dieses Browsers sehr engmaschige Aktualisierungen durch. Leider wird seitens

Mehr

Elsterformular über renault.net

Elsterformular über renault.net Elsterformular über renault.net Durch Einsatz des ElsterHTTPTunnels kann auch über das renault.net die Steuererklärung online aus WFianc an das Finanzamt gesendet werden. 1. Benötigte Komponenten: EsterHTTPTunnel

Mehr

Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben.

Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben. Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben. Um alle Funktionen unserer Software nutzen zu können, sollten Sie bitte in Ihrem Browser folgende Einstellungen

Mehr

Installation/Einrichtung einer Datenbank für smalldms

Installation/Einrichtung einer Datenbank für smalldms Einleitung In den folgenden Seiten werden wir uns damit beschäftigen eine lokale Installation einer MySQL- Datenbank vorzunehmen, um auf dieser Datenbank smalldms aktivieren zu können. Wir werden das XAMPP-Paket

Mehr

Für Windows! Version 14.09.2015

Für Windows! Version 14.09.2015 Für Windows! Version 14.09.2015 Stellen Sie Ihren privaten Laptop/PC für den Zugriff auf "my.bzpflege.ch" ein! Achtung: Bitte verwenden Sie für den Zugriff auf my.bzpflege.ch unter Windows IMMER den Browser

Mehr

Umstellung Home & Office Banking auf Volksbank Office Banking

Umstellung Home & Office Banking auf Volksbank Office Banking Umstellung Home & Office Banking auf Volksbank Office Banking Sehr geehrte Kundin! Sehr geehrter Kunde! Das erfolgreiche Home & Office Banking ist schon etwas in die Jahre gekommen und wird durch das neue

Mehr

Anleitung. Update/Aktualisierung EBV Mehrplatz Homepage

Anleitung. Update/Aktualisierung EBV Mehrplatz Homepage Anleitung Update/Aktualisierung EBV Mehrplatz Homepage Zeichenerklärung Möglicher Handlungsschritt, vom Benutzer bei Bedarf auszuführen Absoluter Handlungsschritt, vom Benutzer unbedingt auszuführen Rückmeldung

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG. ba76147d01 04/2013. MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG

BEDIENUNGSANLEITUNG. ba76147d01 04/2013. MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG BEDIENUNGSANLEITUNG ba76147d01 04/2013 MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG MultiLab User 2 ba76147d01 04/2013 Inhaltsverzeichnis MultiLab User MultiLab User - Inhaltsverzeichnis 1 Überblick...................................

Mehr

Starten der Software unter Windows 7

Starten der Software unter Windows 7 Starten der Software unter Windows 7 Im Folgenden wird Ihnen Schritt für Schritt erklärt, wie Sie Ihr persönliches CONTOUR NEXT USB auf dem Betriebssystem Ihrer Wahl starten und benutzen. Schritt 1. Stecken

Mehr

Popup Blocker/Sicherheitseinstellungen

Popup Blocker/Sicherheitseinstellungen Popup Blocker/Sicherheitseinstellungen Bei Klick auf Download öffnet sich kein Dokument Einstellungen POPUP BLOCKER Internet Explorer, Firefox, Chrome Wenn der Maklernetz-User ein Dokument (z.b.: Konzept,

Mehr

Draexlmaier Group. Schulungsunterlage für Lieferanten DRÄXLMAIER Supplier Portal

Draexlmaier Group. Schulungsunterlage für Lieferanten DRÄXLMAIER Supplier Portal Draexlmaier Group Schulungsunterlage für Lieferanten DRÄXLMAIER Supplier Portal Version Juli 2015 Inhalt Registrierung als neuer Lieferant... 3 Lieferantenregistrierung... 3 Benutzerregistrierung... 4

Mehr

WebDav einrichten (einmaliger Vorgang)...3. Zugriff auf das Webdav-Laufwerk über den Windows-Explorer...5. Löschen des Webdav-Laufwerks...

WebDav einrichten (einmaliger Vorgang)...3. Zugriff auf das Webdav-Laufwerk über den Windows-Explorer...5. Löschen des Webdav-Laufwerks... EINRICHTEN VIRTUELLEN VERBINDUNG ZU LAUFWERKEN DER MED UNI GRAZ Inhaltsverzeichnis FÜR WEN IST DIESE INFORMATION GEDACHT?... 1 ALLGEMEINE INFORMATION... 2 ARTEN DER VIRTUELLEN VERBINDUNGSMÖGLICHKEITEN...

Mehr

Hinweise zum Update von BFS-Online.PRO

Hinweise zum Update von BFS-Online.PRO Hinweise zum Update von BFS-Online.PRO Dieser Leitfaden erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und kann weder die im Programm integrierte Hilfe, noch das im Installationsverzeichnis befindliche Handbuch

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.0, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-fuerth.de/sfirm30download). 2. Starten Sie

Mehr

{tip4u://049} WLAN mit Windows 7

{tip4u://049} WLAN mit Windows 7 {tip4u://049} Version 6 Zentraleinrichtung für Datenverarbeitung (ZEDAT) www.zedat.fu-berlin.de WLAN mit Windows 7 Diese Anleitung erklärt die notwendigen Schritte der Konfiguration von Windows 7 für den

Mehr

CGM JESAJANET Zuweiserportal - Zertifikatsinstallation

CGM JESAJANET Zuweiserportal - Zertifikatsinstallation CGM JESAJANET Zuweiserportal - Zertifikatsinstallation CGM JESAJANET Zuweiserportal - Zertifikatsinstallation Revision Nr. 5 Erstellt: BAR Geprüft: AG Freigegeben: CF Datum: 10.10.2012 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Leitfaden zur Nutzung von POS GX über den Terminalserver. Erstaufruf. Universität zu Köln

Leitfaden zur Nutzung von POS GX über den Terminalserver. Erstaufruf. Universität zu Köln Leitfaden zur Nutzung von POS GX über den Terminalserver Erstaufruf Universität zu Köln Herausgeber: Programmgestaltung und Redaktion: UNIVERSITÄT ZU KÖLN DER KANZLER Abteilung KLIPS-Team Herr Joshua Richenhagen

Mehr

WLAN am Campus Lichtenberg der HWR Berlin

WLAN am Campus Lichtenberg der HWR Berlin HWR Berlin Campus Lichtenberg Hochschulrechenzentrum / E-Learning Service WLAN am Campus Lichtenberg der HWR Berlin (Stand 8/2012) Das HRZ kann für die Konfiguration Ihres WLAN-Zugangs keinen persönlichen

Mehr

:: Anleitung Demo Benutzer 1cloud.ch ::

:: Anleitung Demo Benutzer 1cloud.ch :: :: one source ag :: Technopark Luzern :: D4 Platz 4 :: CH-6039 Root-Längenbold LU :: :: Fon +41 41 451 01 11 :: Fax +41 41 451 01 09 :: info@one-source.ch :: www.one-source.ch :: :: Anleitung Demo Benutzer

Mehr

Novell Client. Anleitung. zur Verfügung gestellt durch: ZID Dezentrale Systeme. Februar 2015. ZID Dezentrale Systeme

Novell Client. Anleitung. zur Verfügung gestellt durch: ZID Dezentrale Systeme. Februar 2015. ZID Dezentrale Systeme Novell Client Anleitung zur Verfügung gestellt durch: ZID Dezentrale Systeme Februar 2015 Seite 2 von 8 Mit der Einführung von Windows 7 hat sich die Novell-Anmeldung sehr stark verändert. Der Novell Client

Mehr

Anleitung zur Benutzung des online-service www.klausurgutachten.de

Anleitung zur Benutzung des online-service www.klausurgutachten.de Anleitung zur Benutzung des online-service www.klausurgutachten.de Inhalt 1. Das Arbeitsprinzip des Service www.klausurgutachten.de 2. Technische Voraussetzungen 2.1 online-arbeiten 2.2 Einstellungen des

Mehr

Kurzinformation Zugang zur NOVA für dezentrale Administratoren

Kurzinformation Zugang zur NOVA für dezentrale Administratoren Kurzinformation Zugang zur NOVA für dezentrale Administratoren Unter dieser URL können Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und PW anmelden: www.login.eservice-drv.de/elogin Nach erfolgreicher Anmeldung mit

Mehr