Beuth Verlag Normen-Management im Kundenauftrag

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Beuth Verlag Normen-Management im Kundenauftrag"

Transkript

1 01. Dezember 2014 Beuth Verlag Normen-Management im Kundenauftrag 9. Großkundentagung des Beuth Verlags Daniela Trescher Beuth Verlag GmbH 2013

2 Normen-Management-Lösung Komponenten bei Beuth Perinorm-Export Datenservice Daten Normen-Ticker/kompakt Perinorm e-norm Netzlizenzen Beschaffung on Demand Dokumente Software Service Projektbegleitung Beratung Hotline/Support Schulungen Firmenspezifika Individuelle Softwareanforderungen Spezielle Inhalte Corporate Design System Unterstützung Installation Unterstützung Datenmigration Unterstützung Erstkonfiguration 2

3 Normen-Management aus Kundensicht Komponente Dokumente Netzlizenzen Daten Normenbeschaffung Normenverteilung Werknormenerstellung u. v. m. Software Dokumente Service System Firmenspezifika 3

4 Normen-Management aus Kundensicht Komponente Netzlizenzen Daten Netzlizenzen Kenntnis der Lizenzmodelle Beschaffung bei unterschiedlichen Herausgebern Überwachung der Copyrightbestimmungen Dokumente Software Service System Firmenspezifika 4

5 Normen-Management aus Kundensicht Komponente Daten Dateninterpretation Kenntnis der Besonderheiten bei einzelnen Regelsetzern Bewertung der Datenlage im Hinblick auf die Anwendung der Dokumente u. v. m. Daten Netzlizenzen Software Dokumente Service System Firmenspezifika 5

6 Normen-Management aus Kundensicht Komponente Software Daten Administration der SW Organisation der Inhalte Zugriffssteuerung Lizenzmanagement u. v. m. Netzlizenzen Software Dokumente Service System Firmenspezifika 6

7 Normen-Management aus Kundensicht Komponente Service Daten Netzlizenzen Software Dokumente Service System Aktualisierungsdienste Recherchen Pflege von Werknormenmappen u. v. m. Firmenspezifika 7

8 Normen-Management aus Kundensicht Komponente System Daten Netzlizenzen Software Dokumente Service System Firmenspezifika Rücksprachen mit IT Rücksprache mit DatenschutzB Mitarbeiterschulung u. v. m. 8

9 Normen-Management aus Kundensicht Komponente Firmenspezifika Daten Netzlizenzen Software Dokumente Service System 9 Firmenspezifika Berücksichtigung firmenspezifischer Besonderheiten Kommunikation mit dem Einkauf, QM Schnittstelle zwischen den einzelnen Fachbereichen u. v. m.

10 Normen-Management-Lösung Komponenten bei Beuth Perinorm-Export Datenservice Daten Normen-Ticker/kompakt Perinorm e-norm Netzlizenzen Beschaffung on Demand Dokumente Software Service Projektbegleitung Beratung Hotline/Support Schulungen Firmenspezifika Individuelle Softwareanforderungen Spezielle Inhalte Corporate Design System Unterstützung Installation Unterstützung Datenmigration Unterstützung Erstkonfiguration 10

11 Normen-Management im Kundenauftrag beginnt da, wo unsere Komponenten bisher endeten und Ihre Arbeit eigentlich erst anfängt. 11

12 Normen-Management im Kundenauftrag Pilotprojekt Unser Pilotkunde betreibt ein betriebseigenes Normen-Management-System (NMS), das durch Perinorm online abgelöst werden soll. Die wesentlichen Normen-Management-Aufgaben sollen vom Beuth Verlag für den Kunden im Perinorm Online-Account der Firma erledigt werden. Termine Start der Pilotphase Quartal IV 2014 Beginn des Echtbetriebs 1. Halbjahr

13 Pilotphase Zielsetzung Beantwortung der Fragen Sind alle zu leistenden Aufgaben in der Projektbeschreibung erfasst? Trifft die im Vorfeld gemeinsam erarbeitete Aufwandsabschätzung unter realen Bedingungen zu? Bildet die Software die Prozesse im Unternehmen vollständig ab? Welche vertraglichen Grundlagen sind für den Echtbetrieb zu schaffen? 13

14 Normen-Management im Kundenauftrag Aufgabenbereiche Systembereitstellung Administration Lizenzmanagement Zugriffssteuerung Recherche Bestellverwaltung Normenbeschaffung Normenbereitstellung Änderungsdienst Profilverwaltung Schulungen Statistiken 14 Daniela Trescher / 9. Großkundentagung /

15 Normen-Management im Kundenauftrag Systembereitstellung Einrichtung des Accounts unter Schaffung der technischen Voraussetzungen für die Erstkonfiguration Browsereinstellungen bei den Anwendern prüfen und bei Bedarf anpassen Speicherort(e) für die Dokumente bestimmen Etwaige Einschränkungen für den Internetzugang mit der IT klären Aufbereitung der Bestandsdaten aus dem Vorgängersystem für die Migration Konzept für die Erstkonfiguration erstellen Benutzerrollen definieren Zugriffssteuerung und Lizenzmanagement für die Dokumente skizzieren Benachrichtigungsdienste planen Beispielablauf für Normen-Management im Kundenauftrag mit Perinorm Online 15

16 Normen-Management im Kundenauftrag Administration Erstkonfiguration Import der Bestandsdaten soweit vorhanden Import der Anwenderzugänge Rechte- und Rollenvergabe Lizenzsteuerung für die Dokumente Benachrichtigungsdienste Administration der Anwendung im laufenden Betrieb Anwenderverwaltung Lizenzmanagement Profilverwaltung Dokumentverwaltung Beispielablauf für Normen-Management im Kundenauftrag mit Perinorm Online 16

17 Normen-Management im Kundenauftrag Lizenzmanagement Einholen von Angeboten bei allen Regelsetzern Prüfung unterschiedlicher Varianten auf Basis der jeweiligen Preismodelle Umsetzung der gewählten Lizenzen in der Software Überwachung der Copyrightbestimmungen Regelmäßige Prüfung und Anpassung der Lizenzen bei Bedarf Beispielablauf für Normen-Management im Kundenauftrag mit Perinorm Online 17

18 Normen-Management im Kundenauftrag Zugriffssteuerung Rollenvergabe zur Steuerung der Software Berechtigungsvergabe für Administration der Anwendung Dokumente lesen Lesezeichen, Notizen, Profile und Suchfragen Dokumente bestellen Daten exportieren Werknormen bearbeiten Leseberechtigung u. v. m. Steuerung des Dokumentenzugriffs Zugriff für alle Nutzer für bestimmte Regelwerke Zugriff für einzelne Nutzer auf bestimmte Regelwerke und/oder Dokumente Simultanzugriffe Beispielablauf für Normen-Management im Kundenauftrag mit Perinorm Online 18

19 Normen-Management im Kundenauftrag Recherche nach benötigten Standards nach Anwendungshinweisen nach Begleitinformationen nach verbundenen Dokumenten u. v. m. weltweit Beispielablauf für Normen-Management im Kundenauftrag mit Perinorm Online 19

20 Normen-Management im Kundenauftrag Normenbeschaffung Beschaffung aller benötigten Normen über das eigene Archiv über andere Anbieter über andere Anbieter mit Kundenvollmacht Ablage der Dokumente am vorgesehenen Speicherort Alternativ Freischaltung der Dokumente auf dem BV-Onlineserver Beispielablauf für Normen-Management im Kundenauftrag mit Perinorm Online 20

21 Normen-Management im Kundenauftrag Bestellverwaltung Zentrales Bestellmanagement Auswertung der im Perinorm Warenkorb eingegangenen Bestellungen Durchführung der Bestellvorgänge Information der Anwender über Bestelleingänge Kostenstellenzuordnung Rechnungslegung Beispielablauf für Normen-Management im Kundenauftrag mit Perinorm Online 21

22 Normen-Management im Kundenauftrag Normenbereitstellung Einbindung und Bereitstellung aller beschafften Dokumente in Perinorm Berücksichtigung der Lizenzbedingungen Beispielablauf für Normen-Management im Kundenauftrag mit Perinorm Online 22

23 Normen-Management im Kundenauftrag Änderungsdienst Einrichtung der Änderungsdienste auf Basis des vereinbarten Konzepts Laufende Prüfung und Aktualisierung Pflege der hierfür benötigten Benutzerdaten Beispielablauf für Normen-Management im Kundenauftrag mit Perinorm Online 23

24 Normen-Management im Kundenauftrag Profilverwaltung Erstellung der Profile zur Überwachung von Normenbeständen Basis sind die vorab vereinbarten Kriterien wie z. B. Person Abteilung Standort Projekt Thema usw. Regelung von Lese- und Schreibrechten Beispielablauf für Normen-Management im Kundenauftrag mit Perinorm Online 24

25 Normen-Management im Kundenauftrag Schulungen Schulungen der Anwender im System Seminar Inhouse-Schulung vor Ort Online-Kurs per Webmeeting Hotline und Support telefonisch per per Webkonferenz Beispielablauf für Normen-Management im Kundenauftrag mit Perinorm Online 25 Daniela Trescher / 9. Großkundentagung /

26 Normen-Management im Kundenauftrag Statistiken Statistikerstellung nach Vereinbarung, z. B. Wer? Wie oft? Welche Dokumente? Welche Kostenstelle? u. v. m. Dokumentation der Aufwände für die übernommenen Tätigkeiten Beispielablauf für Normen-Management im Kundenauftrag mit Perinorm Online 26 Daniela Trescher / 9. Großkundentagung /

27 Normen-Management im Kundenauftrag Zusammenfassung Normen-Management im Kundenauftrag ist individuell Die Angebotspalette umfasst das komplette Aufgabenspektrum Sie bestimmen, wofür Sie unsere Unterstützung in Anspruch nehmen möchten: Komplettes Outsourcing oder Unterstützung in Teilbereichen Die Berechnung ist aufwandsabhängig Vor Beginn werden Prozessbeschreibungen erstellt und die Aufwände kalkuliert Bestelleingang Bestellung Bereitstellung Information Rechnung 27

28 Normen-Management im Kundenauftrag Ausblick Das vorgestellte Beispiel erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit Plattform können Perinorm oder e-norm sein Oder wir unterstützen Ihre Abläufe mit einzelnen Dienstleistungen Zusätzlich bieten wir an Semantische Aufbereitung von Werknormen und anderen Dokumenten Unterstützung bei der Schaffung von Schnittstellen von und zu Beuth Beratung und Projektmanagement u. v. m. 28

29 Normen-Management im Kundenauftrag Unsere Dienstleistung für Sie Sprechen Sie uns an 29 Daniela Trescher / 9. Großkundentagung /

30 Vielen Dank! Daniela Trescher Teamleiterin Normen-Management-Lösungen für mittlere und große Unternehmen Telefon +49 (0)

1. 2. 3. 4. Perfektes Management für Ihre Dokumente: 4 gute Gründe für Perinorm

1. 2. 3. 4. Perfektes Management für Ihre Dokumente: 4 gute Gründe für Perinorm Normen. Einfach. Managen. Mit Beratung und Lösungen von Beuth. Perfektes Management für Ihre Dokumente: 4 gute Gründe für Perinorm 1. 2. 3. 4. Die Software bietet Ihnen qualitätssichere und aktuelle Informationen

Mehr

Normen. Einfach. Managen.

Normen. Einfach. Managen. Normen. Einfach. Managen. SOFTWARE Mit Beratung und Lösungen von Beuth. DOKUMENTE METADATEN SERVICE Mit Beuth e-norm haben Sie Ihre Dokumente im Griff. Und nicht umgekehrt. Gutes und effektives Normen-Management

Mehr

Perinorm und e-norm. 12. Perinorm-Anwendertreffen am 13. September 2012 in Berlin. Referent: Michael Bitter, AVENTUM INNOVATIONS GmbH, Siegen

Perinorm und e-norm. 12. Perinorm-Anwendertreffen am 13. September 2012 in Berlin. Referent: Michael Bitter, AVENTUM INNOVATIONS GmbH, Siegen Perinorm und e-norm 12. Perinorm-Anwendertreffen am 13. September 2012 in Berlin Referent: Michael Bitter, AVENTUM INNOVATIONS GmbH, Siegen 13.09.2012 Seite 1 e-norm und AVENTUM INNOVATIONS Historie 1999

Mehr

DIN-TAGUNG: Normen-Management

DIN-TAGUNG: Normen-Management BY AVENTUM INNOVATIONS GMBH 5% Frühbucher-Rabatt Bei Anmeldung bis 70 Tage vor der Veranstaltung 19. 20. Juni 2013 DIN Deutsches Institut für Normung e.v., DIN-TAGUNG: Normen-Management Normen. Einfach.

Mehr

Auswahl von ERP-Systemen. Prof. Dr. Herrad Schmidt 30. Mai 2015

Auswahl von ERP-Systemen. Prof. Dr. Herrad Schmidt 30. Mai 2015 Auswahl von ERP-Systemen 30. Mai 2015 Gliederung Einstimmung: Die Welt der ERP-Systeme Die Geschäftsmodelle Motivation, Ziele, Nutzen Der Auswahlprozess Erfolgsfaktoren und Risiken Die Einführung Folie

Mehr

Einblick. Recherchemöglichkeiten Informationsdienste Weiterbildung DIN DEUTSCHES INSTITUT FÜR NORMUNG E. V.

Einblick. Recherchemöglichkeiten Informationsdienste Weiterbildung DIN DEUTSCHES INSTITUT FÜR NORMUNG E. V. Einblick Recherchemöglichkeiten Informationsdienste Weiterbildung DIN DEUTSCHES INSTITUT FÜR NORMUNG E. V. RECHERCHEMÖGLICHKE Schnellsuche nach Normen Direkter Zugang zur Normendaten - bank des DIN durch

Mehr

Herausforderung SAM Lösung. Erfahrungsbericht SAM-Projekt

Herausforderung SAM Lösung. Erfahrungsbericht SAM-Projekt Herausforderung SAM Lösung Erfahrungsbericht SAM-Projekt Leica Geosystems Eine Geschichte globaler Innovation Leica Geosystems ist weltweit führend bei Lösungen und Technologien zur Erfassung und Verarbeitung

Mehr

8. Großkundentagung. Online-Entwicklungen. Gordon Krause E-Business. Agenda. Zahlen & Fakten. WebShop: Recherchemöglichkeiten und Produktinformationen

8. Großkundentagung. Online-Entwicklungen. Gordon Krause E-Business. Agenda. Zahlen & Fakten. WebShop: Recherchemöglichkeiten und Produktinformationen 8. Großkundentagung Online-Entwicklungen Gordon Krause E-Business E-Business Beuth Verlag WebShop Social Media Internet www.beuth.de Beuth Verlag 2012 Agenda Zahlen & Fakten WebShop: Recherchemöglichkeiten

Mehr

Global Portal: Überblick. Executive Briefing Center

Global Portal: Überblick. Executive Briefing Center : Überblick Executive Briefing Center Onlineeinkaufskanäle Gewerbliche Kunden Premier PremierConnect Optimierte Bestellung Schnelle Bestellbestätigungen Zugriff auf Produktinformationen Preisgestaltung

Mehr

Schärfen Sie Ihren Blick für das Wesentliche

Schärfen Sie Ihren Blick für das Wesentliche Schärfen Sie Ihren Blick für das Wesentliche ERP-Software für KMU s Prozesse optimieren Effizienz steigern Die Zeit verweilt lange genug für denjenigen, der sie nutzen will. Leonardo da Vinci Effektivität

Mehr

Handbuch Interne Kontrollsysteme (IKS)

Handbuch Interne Kontrollsysteme (IKS) Handbuch Interne Kontrollsysteme (IKS) Steuerung und Überwachung von Unternehmen Von Dr. Oliver Bungartz ERICH SCHMIDT VERLAG Vorwort 5 Abkürzungsverzeichnis 11 Abbildungsverzeichnis 15 Tabellenverzeichnis

Mehr

e-business im Rahmen des Supplier Relationship Management (SRM).

e-business im Rahmen des Supplier Relationship Management (SRM). e-business im Rahmen des Supplier Relationship Management (SRM). Inhalt. Informationen zu SRM bei TE. Überblick & Zusammenhänge. Die SRM-Anwendungen (e-applikationen) bei TE. Support für Sie. Ihr Weg ins

Mehr

Gemeinsame Projektbearbeitung mit Project Professional und Project Web Access

Gemeinsame Projektbearbeitung mit Project Professional und Project Web Access Gemeinsame Projektbearbeitung mit Project Professional und Project Web Access Gemeinsame Projektbearbeitung mit Project Professional und Project Web Access Projektteam Führungskraft Portfolio Management

Mehr

Herzlich willkommen. ACP Gruppe Österreich & Deutschland. 2007 ACP Gruppe

Herzlich willkommen. ACP Gruppe Österreich & Deutschland. 2007 ACP Gruppe Herzlich willkommen ACP Gruppe Österreich & Deutschland Präsentation am 27.02.2008 Conect Informunity Optimieren der Infrastruktur Markus Hendrich ACP Business Solutions/Geschäftsführer Agenda ACP als

Mehr

Die unabhängige Einkaufsplattform

Die unabhängige Einkaufsplattform Die unabhängige Einkaufsplattform Einkaufen ohne HOGASHOP Einkaufen ohne HOGASHOP Unterschiedliche Bestell-Prozesse (Telefon, Fax, E-Mail, E-Shop) Übersicht der Bestellprozesse ist schwierig Grosser Aufwand

Mehr

Optionale Umstellung der Intranet-Version von Perinorm auf wöchentliche Aktualisierung

Optionale Umstellung der Intranet-Version von Perinorm auf wöchentliche Aktualisierung Optionale Umstellung der Intranet-Version von Perinorm auf wöchentliche Aktualisierung Perinorm Online wurde im Dezember 2013 auf eine wöchentliche Aktualisierung umgestellt. Ab April 2014 können auch

Mehr

Normenmanagement im Unternehmen unterstützt Produktkonformität und CE-Kennzeichnung

Normenmanagement im Unternehmen unterstützt Produktkonformität und CE-Kennzeichnung Normenmanagement und Produktkonformität Normenmanagement und Produktkonformität Hannover Messe am 5. April 2011 Dr.-Ing. M. Schacht 1 Normenmanagement im Unternehmen unterstützt Produktkonformität und

Mehr

knk Systemlösungen (Dortmund) GmbH Checkliste ERP-Software Anbieter: 1. Welche Bereiche sollen abgedeckt werden? Ja nein vorhanden

knk Systemlösungen (Dortmund) GmbH Checkliste ERP-Software Anbieter: 1. Welche Bereiche sollen abgedeckt werden? Ja nein vorhanden Checkliste ERP-Software Anbieter: 1. Welche Bereiche sollen abgedeckt werden? Verkauf Einkauf Lagerwirtschaft CRM (Customer Relationship Management) Marketing Finanzbuchhaltung Kostenrechnung Anlagenbuchhaltung

Mehr

Checkliste ERP-Software mit Punktesystem* zur Auswertung

Checkliste ERP-Software mit Punktesystem* zur Auswertung Checkliste ERP-Software mit system* zur Auswertung Anbieter: 1. Welche Bereiche sollen abgedeckt werden? Verkauf Einkauf Lagerwirtschaft CRM (Customer Relationship Management) Marketing Finanzbuchhaltung

Mehr

Active Repository und Active Migration Manager

Active Repository und Active Migration Manager Mit der neuen Active Outlook App lassen sich Emails direkt aus Outlook 2013 oder aus Outlook 2013 WebApp archivieren oder auf Storagesysteme auslagern! An Funktionalitäten sind die Archivierung und Auslagerung

Mehr

CRM-Komplettpaket zum Fixpreis

CRM-Komplettpaket zum Fixpreis Richtig informiert. Jederzeit und überall. CRM-Komplettpaket zum Fixpreis Leistungsbeschreibung CAS Software AG, Wilhelm-Schickard-Str. 8-12, 76131 Karlsruhe, www.cas.de Copyright Die hier enthaltenen

Mehr

Software Asset Management@KAPO ZH. Hanspeter Rufer I IT-Abteilung / Applikationen I KAPO ZH Dražen Vukadin I Teamleader SAM I SoftwareONE AG

Software Asset Management@KAPO ZH. Hanspeter Rufer I IT-Abteilung / Applikationen I KAPO ZH Dražen Vukadin I Teamleader SAM I SoftwareONE AG Software Asset Management@KAPO ZH Hanspeter Rufer I IT-Abteilung / Applikationen I KAPO ZH Dražen Vukadin I Teamleader SAM I SoftwareONE AG Lizenzierungsspezialist seit 1985 > 900 Microsoft Certified Professionals

Mehr

Anbieter: Microsoft Dynamics NAV von knk Systemlösungen, Dortmund

Anbieter: Microsoft Dynamics NAV von knk Systemlösungen, Dortmund Checkliste ERP-Software Anbieter: Microsoft Dynamics NAV von knk Systemlösungen, Dortmund 1. Welche Bereiche sollen abgedeckt werden? Verkauf Einkauf Lagerwirtschaft CRM (Customer Relationship Management)

Mehr

Open Source Client Management

Open Source Client Management Open Source Client Management Agenda Vorstellung uib gmbh / opsi.org Was ist opsi Technik von opsi opsi-nagios-integration Neu in opsi 4.0.1 Roadmap Nutzer und Community Geschäftsmodell und Preise Vorstellung

Mehr

Plan 3000. Kapazitäts- und Arbeitsplanung. November 11

Plan 3000. Kapazitäts- und Arbeitsplanung. November 11 November 11 Plan 3000 2013 Die Kapazitäts- und Arbeitsplanung perfekt für das produzierende Gewerbe. Der einfachste Weg effizient zu Arbeiten! Kapazitäts- und Arbeitsplanung Plan 3000 Kapazitäts- und Arbeitsplanung

Mehr

Werkzeug SAM-Tool. Marc Roggli, SAM Consultant 2012-10-13 Zürich WTC

Werkzeug SAM-Tool. Marc Roggli, SAM Consultant 2012-10-13 Zürich WTC Werkzeug SAM-Tool Marc Roggli, SAM Consultant 2012-10-13 Zürich WTC Metapher zu SAM-Werkzeuge Was hat ein SAM-Tool mit dem Rennsport zu tun? BESTELLUNGEN 2 Zahlreiche Begriffe verschiedene Interpretationen

Mehr

präsentiert ATLAS AES Auswirkung auf die betriebliche Organisation Michael Waker / Zollcon GmbH

präsentiert ATLAS AES Auswirkung auf die betriebliche Organisation Michael Waker / Zollcon GmbH präsentiert ATLAS AES Auswirkung auf die betriebliche Organisation Michael Waker / Zollcon GmbH Zollcon - Profil im Außenhandel Consulting für den Bereich Außenhandel Dienstleistungen (Antragsstellung

Mehr

Smart Meter Gateway Administration as a service aus der Schleupen.Cloud

Smart Meter Gateway Administration as a service aus der Schleupen.Cloud Smart Meter Gateway Administration as a service aus der Schleupen.Cloud. Präsentationsvorlage (Interessenten) Stand: 25.2.2015 Version 2.1 Schleupen AG Agenda Regelwerk + Roadmap + Sachstand im Markt Prozesse

Mehr

Dienstleistungen Externer Datenschutz. Beschreibung der Leistungen, die von strauss esolutions erbracht werden

Dienstleistungen Externer Datenschutz. Beschreibung der Leistungen, die von strauss esolutions erbracht werden Dienstleistungen Externer Datenschutz Beschreibung der Leistungen, die von strauss esolutions erbracht werden Markus Strauss 14.11.2011 1 Dienstleistungen Externer Datenschutz Inhalt 1. Einleitung... 2

Mehr

Schulungsangebot. cobra Adress PLUS. UpToDate Consulting Software, Fort- und Weiterbildung, Training. UpToDate Consulting Lilo Koppenhöfer

Schulungsangebot. cobra Adress PLUS. UpToDate Consulting Software, Fort- und Weiterbildung, Training. UpToDate Consulting Lilo Koppenhöfer Schulungsangebot cobra Adress PLUS UpToDate Consulting Software, Fort- und Weiterbildung, Training UpToDate Consulting Lilo Koppenhöfer Lena-Christ-Weg 14 85649 Brunnthal Tel.: +49 (0)8104 648481 Fax:

Mehr

EFFEKTIVE TEAM-UND PROJEKTARBEIT MIT

EFFEKTIVE TEAM-UND PROJEKTARBEIT MIT EFFEKTIVE TEAM-UND PROJEKTARBEIT MIT CENIT EIM IT-TAG 13.06.2013 TOBIAS KNOCHE JOACHIM MARTENS AGENDA 1. ÜBERBLICK ALFRESCO 2. ANWENDUNGSFÄLLE 3. LÖSUNG LIVE PRÄSENTIERT 4. AUSBLICK PROJEKT COPYRIGHT CENIT

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Christian Wischki. ITIL V2, ITIL V3 und ISO/IEC 20000. Gegenüberstellung und Praxisleitfaden für die Einführung oder den Umstieg

Inhaltsverzeichnis. Christian Wischki. ITIL V2, ITIL V3 und ISO/IEC 20000. Gegenüberstellung und Praxisleitfaden für die Einführung oder den Umstieg sverzeichnis Christian Wischki ITIL V2, ITIL V3 und ISO/IEC 20000 Gegenüberstellung und Praxisleitfaden für die Einführung oder den Umstieg ISBN: 978-3-446-41977-3 Weitere Informationen oder Bestellungen

Mehr

2. Ausländische Regelwerke Netzlizenzen

2. Ausländische Regelwerke Netzlizenzen 8. Großkundentagung 22./23. März 2012 E-Books für Ihr Firmennetzwerk Ausländische Regelwerke im Netz Elektronische Rechnungen Normenentwurfsportal Beuth Verlag GmbH Birgit Ollig birgit.ollig@beuth.de 1.

Mehr

M e h r a l s n u r E r b s e n z ä h l e n?

M e h r a l s n u r E r b s e n z ä h l e n? IT Asset & Configuration Management M e h r a l s n u r E r b s e n z ä h l e n? Was ist ein Asset? Gewinn Wirtschaftsgut Vermögen Posten Vermögens gegenstand Bestand Das Gut Kapital Evolution des Informationsbedarfs

Mehr

Webshop Quick Guide Stand: September 2014

Webshop Quick Guide Stand: September 2014 Webshop Quick Guide Stand: September 2014 1 Inhaltsverzeichnis 1 Inhaltsverzeichnis... 2 2 Benutzeroberfläche... 3 2.1 Allgemeines... 3 2.1.1 Über den Hauptnavigationspunkt Produkte & Leistungen... 3 2.1.2

Mehr

Monitoring der ITInfrastruktur mit opsi

Monitoring der ITInfrastruktur mit opsi Monitoring der ITInfrastruktur mit opsi Agenda Vorstellung uib gmbh / opsi.org Was ist opsi Technik von opsi Opsi-nagios-connector Neu in opsi 4.0.2 Roadmap Nutzer und Community Geschäftsmodell und Preise

Mehr

Service. Dienstleistungsangebote von Connext

Service. Dienstleistungsangebote von Connext Service Dienstleistungsangebote von Connext Mit unseren Serviceangeboten unter stützen wir Anwender im Arbeitsalltag zuverlässig und praxisnah. Mit dem einen Ziel: Ihnen die Nutzung unserer Software noch

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Torsten Groll. 1x1 des Lizenzmanagements. Praxisleitfaden für Lizenzmanager ISBN: 978-3-446-42659-7

Inhaltsverzeichnis. Torsten Groll. 1x1 des Lizenzmanagements. Praxisleitfaden für Lizenzmanager ISBN: 978-3-446-42659-7 Inhaltsverzeichnis Torsten Groll 1x1 des Lizenzmanagements Praxisleitfaden für Lizenzmanager ISBN: 978-3-446-42659-7 Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/978-3-446-42659-7

Mehr

KOMPETENZ IN LUFT. 2. PROZEUS-KongressMesse 28./29 Januar im RheinEnergieStadion, Köln KOMPETENZ IN LUFT.

KOMPETENZ IN LUFT. 2. PROZEUS-KongressMesse 28./29 Januar im RheinEnergieStadion, Köln KOMPETENZ IN LUFT. LUFT 2. PROZEUS-KongressMesse 28./29 Januar im RheinEnergieStadion, Köln Präsentationsinhalte Kurze Vorstellung von Unternehmen und Produkten/Dienstleistungen Motive für die Durchführung des ebusiness-projekts

Mehr

bios - Bechtle Information and Ordering System

bios - Bechtle Information and Ordering System bios - Bechtle Information and Ordering System eprocurement - made by Bechtle Kerstin.viebach@bechtle.com Die Historie: Bechtle ecommerce Meilensteine 2005 Start bios Alliance für EK-Verbände 2004 50%

Mehr

Projektauszüge. Bundesbehörde. Bundesbehörde (Senior Manager Consultant)

Projektauszüge. Bundesbehörde. Bundesbehörde (Senior Manager Consultant) Bundesbehörde Bundesbehörde (Senior Manager Consultant) Unterstützung der Abteilung Organisation und IT Services bei der Konzeptionierung eines zukünftigen Lizenzmanagements Analyse der Ist Prozesse und

Mehr

Dokumentation des Online-Softwareshops der Universität zu Köln

Dokumentation des Online-Softwareshops der Universität zu Köln Universität zu Köln Regionales Rechenzentrum Dokumentation Software Shop Juli 2013 Dokumentation des Online-Softwareshops der Universität zu Köln Version für Nutzerinnen und Nutzer Stand: Juli 2013 Inhalt

Mehr

Lizenzmanagement. Lizenznehmer: Lizenz- und Assetmanagement. Dipl.-Ing. Frank Raudszus

Lizenzmanagement. Lizenznehmer: Lizenz- und Assetmanagement. Dipl.-Ing. Frank Raudszus Lizenzmanagement Lizenznehmer: Lizenz- und Assetmanagement Dipl.-Ing. Frank Raudszus 03.11.2008 Lizenzmanagement, Hochschule Darmstadt, Wintersemester 2008/2009 1 Mitteilung der Hochschule 03.11.2008 Lizenzmanagement,

Mehr

PROFI-Lizenzberatung. Lizenzmanagement als Wettbewerbsvorteil. Nicht nur ausreichend, sondern optimal lizenziert sein. Die Lösungen der PROFI AG

PROFI-Lizenzberatung. Lizenzmanagement als Wettbewerbsvorteil. Nicht nur ausreichend, sondern optimal lizenziert sein. Die Lösungen der PROFI AG PROFI-Lizenzberatung Die Lösungen der PROFI AG Lizenzmanagement als Wettbewerbsvorteil Nicht nur ausreichend, sondern optimal lizenziert sein Pixel Embargo/shutterstock.com Compliance sichern und Kosten

Mehr

OMNITRACKER Betriebssupport Überblick

OMNITRACKER Betriebssupport Überblick OMNITRACKER Betriebssupport Überblick Detailierte Informationen verfügbar durch Anfrage bei 29.06.2010-1- 1 Inhalt 1. OMNITRACKER Betriebssupport im Überblick 2. Die Leistungsmerkmale im Überblick 3. Die

Mehr

Durchblick schaffen. IT-Komplettdienstleister für Ihr Unternehmen

Durchblick schaffen. IT-Komplettdienstleister für Ihr Unternehmen Durchblick schaffen IT-Komplettdienstleister für Ihr Unternehmen Wir tanzen gerne mal aus der Reihe... Alle Welt spricht von Spezialisierung. Wir nicht. Wir sind ein IT-Komplettdienstleister und werden

Mehr

Was ist SAM? Warum brauche ich SAM? Schritte zur Einführung Mögliche Potentiale Fragen

Was ist SAM? Warum brauche ich SAM? Schritte zur Einführung Mögliche Potentiale Fragen Software Asset Management (SAM) Vorgehensweise zur Einführung Bernhard Schweitzer Manager Professional Services Agenda Was ist SAM? Warum brauche ich SAM? Schritte zur Einführung Mögliche Potentiale Fragen

Mehr

Legal Process Managment (LPM)

Legal Process Managment (LPM) Vom Mandat über Verträge bis hin zum Reporting mit Legal Process Managment (LPM) sicher für die Zukunft aufgestellt Ganz klar persönlich. rechtliche Gestaltung von Verträgen Beratung der Geschäftsleitung

Mehr

Die IT Verfahrensdatenbank der Freien Universität Berlin

Die IT Verfahrensdatenbank der Freien Universität Berlin elektronische Administration und Services Die IT Verfahrensdatenbank der Freien Universität Berlin Dr. Christoph Wall, Leitung eas Dietmar Dräger, IT-Sicherheit Folie 1 von 26 Freie Universität Berlin

Mehr

Check Point License Management

Check Point License Management NetUSE Hausmesse, 23. Februar 2007 Agenda Hintergrund & Anforderungen Ansatz Site-License Vorgehen und Lösung Bewertung Q&A Seite 1 - Hintergrund & Anforderungen - Der Bereich DCI-LAN5 (Firewall-Team)

Mehr

Dienstleistungsvertrag

Dienstleistungsvertrag Dienstleistungsvertrag Zwischen Couriercert eine Marke der Couriernet GmbH Schwabachstr. 1 91077 Neunkirchen am Brand -im folgenden Auftragnehmer genannt- und -im folgenden Auftraggeber genannt- wird folgender

Mehr

WISDOM Normen- und Dokumentenmanagement

WISDOM Normen- und Dokumentenmanagement Sm@rtLine Produktfamilie WISDOM Normen- und Dokumentenmanagement Flexibler, individueller, kundenorientierter Die nächste Generation Lassen Sie Ihre Normen und Dokumente automatisch verwalten Erfüllen

Mehr

Supermann-Prinzip REConf Schweiz 2010

Supermann-Prinzip REConf Schweiz 2010 Supermann-Prinzip REConf Schweiz 2010 Thomas Kordt, CIGM Oktober 2010 Agenda Supermann-Prinzip MAN Nutzfahrzeuge - Kurzvorstellung Prozessübersicht Die Prozesse Beispiel: Demand Prozess Look & feel Rahmenbedingungen

Mehr

Zentrale Dienstleistungsplattform mit Matrix42. Kämmereiamt Abteilung IuK Kai-Uwe Butzinger Markus Kälberer

Zentrale Dienstleistungsplattform mit Matrix42. Kämmereiamt Abteilung IuK Kai-Uwe Butzinger Markus Kälberer Zentrale Dienstleistungsplattform mit Matrix42 Kämmereiamt Abteilung IuK Kai-Uwe Butzinger Markus Kälberer Der Landkreis Karlsruhe Vielfalt am Oberrhein 32 Städte und Gemeinden mit über 100 Stadt- und

Mehr

Integriertes Service Management

Integriertes Service Management Servicebestellung bis zur Abrechnung PPPvorlage_sxUKMvo-05.00.potx santix AG Mies-van-der-Rohe-Straße 4 80807 München www.santix.de santix AG Themen Ziel-Workflow Service Catalog Change Configuration und

Mehr

Definition Prozess. Kennzeichen eines Prozesses

Definition Prozess. Kennzeichen eines Prozesses Definition Prozess! Folge logisch zusammenhängender Aktivitäten zur Erstellung einer Leistung oder Veränderung eines Objektes (Transformation)! definierter Anfang (Auslöser oder Input)! definiertes Ende

Mehr

DRIVE LIKE A VIRTUAL DEVELOPER Die Poleposition für Ihre Softwareentwicklung

DRIVE LIKE A VIRTUAL DEVELOPER Die Poleposition für Ihre Softwareentwicklung DRIVE LIKE A VIRTUAL DEVELOPER Die Poleposition für Ihre Softwareentwicklung Was für ein Tempo! Das Rad dreht sich rasant schnell: Die heutigen Anforderungen an Softwareentwicklung sind hoch und werden

Mehr

Büro-Service Zenger ... A l l e A r b e i t e n i m B ü r o u n d r u n d u m s B ü r o

Büro-Service Zenger ... A l l e A r b e i t e n i m B ü r o u n d r u n d u m s B ü r o . Büro-Service Zenger A l l e A r b e i t e n i m B ü r o u n d r u n d u m s B ü r o Beim Grönacker 43 90480 Nürnberg www.buero-service-zenger.de 0911/2554398 0911/2554397.............................

Mehr

Organisation des Rechnungswesens. Veranstaltung: NKF - Netzwerk Autor: Arnim Schneidereit Datum: 01.12.2004 Ort: Detmold

Organisation des Rechnungswesens. Veranstaltung: NKF - Netzwerk Autor: Arnim Schneidereit Datum: 01.12.2004 Ort: Detmold Veranstaltung: NKF - Netzwerk Autor: Arnim Schneidereit Datum: 01.12.2004 Ort: Detmold Einleitung Entwicklung des Rechnungswesens bei den Stadtwerken Münster Organisation des Rechnungswesens bei den Stadtwerken

Mehr

DITRinfo 75»INFORMATIONEN FÜR KUNDEN DER DITR-DATENBANK»AUSGABE AUGUST 2013

DITRinfo 75»INFORMATIONEN FÜR KUNDEN DER DITR-DATENBANK»AUSGABE AUGUST 2013 »INFORMATIONEN FÜR KUNDEN DER DITR-DATENBANK»AUSGABE AUGUST 2013 Top News Wöchentliche Bereitstellung von Normen und Spezifikationen.... 2 Normen-Management aktuell Wöchentliche Normenbereitstellung und

Mehr

1.2 IT Systems Developer (IT-Systemplaner/in)

1.2 IT Systems Developer (IT-Systemplaner/in) 1.2 IT Systems Developer (IT-Systemplaner/in) 1.2.1 Kurzbeschreibung IT Systems Developer planen IT-Systeme, beschreiben sie durch ein formalisiertes System-Design und begleiten ihre Umsetzung. 1.2.2 Arbeitsgebiete

Mehr

Software Asset Management Potentiale und Herangehensweise Dr. Bernhard Schweitzer

Software Asset Management Potentiale und Herangehensweise Dr. Bernhard Schweitzer Software Asset Management Potentiale und Herangehensweise Dr. Bernhard Schweitzer SAM there s more under the surface than meets the eye Agenda Warum SAM? Finanzielle Motivation Juristische Motivation Pragmatische

Mehr

Netz16 GmbH Managed Service / Cloud Solutions. www.netz16.de Netz16 GmbH Firmenpräsentation / Stand 2014 S. 1

Netz16 GmbH Managed Service / Cloud Solutions. www.netz16.de Netz16 GmbH Firmenpräsentation / Stand 2014 S. 1 Netz16 GmbH Managed Service / Cloud Solutions www.netz16.de Netz16 GmbH Firmenpräsentation / Stand 2014 S. 1 Vorstellung Netz16 Eckdaten unseres Unternehmens Personal 80 60 40 20 0 2010 2011 2012 2013

Mehr

Wichtig, aber nicht immer einfach Durchführung einer Kosten- Nutzenanalyse

Wichtig, aber nicht immer einfach Durchführung einer Kosten- Nutzenanalyse Einsatz von Projektmanagement-Software Fragen - ist PM-Software in jedem Fall sinnvoll, lohnt sich die Investition? - Spezialsoftware oder eigene Lösung? - wie hoch ist die emotionale Bindung von Mitarbeitern

Mehr

Wir beraten Sie. Wir unterstützen Sie. Wir schaffen Lösungen. Wir bringen Qualität. Wir beraten Sie. Wir unterstützen Sie. Wir schaffen Lösungen

Wir beraten Sie. Wir unterstützen Sie. Wir schaffen Lösungen. Wir bringen Qualität. Wir beraten Sie. Wir unterstützen Sie. Wir schaffen Lösungen Was bedeutet es, ein Redaktionssystem einzuführen? Vorgehensmodell für die Einführung eines Redaktionssystems Die Bedeutung Fast alle Arbeitsabläufe in der Abteilung werden sich verändern Die inhaltliche

Mehr

Securepoint UTM-Firewall und Cloud Connector. Sicher IN DER & IN DIE Cloud

Securepoint UTM-Firewall und Cloud Connector. Sicher IN DER & IN DIE Cloud Securepoint UTM-Firewall und Cloud Connector Sicher IN DER & IN DIE Cloud Securepoint Ihr Starker Partner Seit 1997 am Markt Deutsches Unternehmen Entwicklung, Vertrieb, Support in Deutschland Optimale

Mehr

Des Weiteren gibt es Anpassungsprogrammierer, die reine Projektanpassungen umsetzen, eventuell Mitarbeiter für Datenübernahmen oder Schulungen.

Des Weiteren gibt es Anpassungsprogrammierer, die reine Projektanpassungen umsetzen, eventuell Mitarbeiter für Datenübernahmen oder Schulungen. ERP Einführung 1. Vorgehen, Terminplan, Projektrealisierung 1.1 Kickoff Termin Bei diesem Termin wird das Projektmanagement definiert. Dies bedeutet, dass das Projektteam auf beiden Seiten skizziert wird.

Mehr

Kurzprofile September 2015 / Kaufmännisch

Kurzprofile September 2015 / Kaufmännisch Ref. Nr. 942 Kurzprofile September 2015 / Kaufmännisch Leiterin Kundendienst / Verkaufsleiterin international Leiterin globaler Kundendienst Industrie - Jährliche Budgetverantwortung von 56 MUSD - Strategische

Mehr

Der Weg zu Automic. Christoph Oldenburg/Frank Izer ZS

Der Weg zu Automic. Christoph Oldenburg/Frank Izer ZS Der Weg zu Automic 1 Agenda - Dirk Rossmann GmbH - Übersicht IT bei Rossmann - Brauchen wir eine Automatisierungssoftware? - Auswahlprozess Automic - Einführung Automic - Aktueller Stand und Ausblick 2

Mehr

mediafactum. Grund- und Oberschule Salvador Allende Wriezen z.hd. Frau Thiel Hospitalstraße 36a 16269 Wriezen Berlin, 06.10.

mediafactum. Grund- und Oberschule Salvador Allende Wriezen z.hd. Frau Thiel Hospitalstraße 36a 16269 Wriezen Berlin, 06.10. Multimedia- und Webprojekte, EDV-Dienstleistungen Knobelsdorffstraße 100 14050 Berlin Grund- und Oberschule Salvador Allende Wriezen z.hd. Frau Thiel Hospitalstraße 36a 16269 Wriezen EDV-Dienstleistungen

Mehr

LEADHOUND. Preisindikationen. zeroseven design studio für digitale Markenwelten GmbH Frauenstraße 83, 89073 Ulm

LEADHOUND. Preisindikationen. zeroseven design studio für digitale Markenwelten GmbH Frauenstraße 83, 89073 Ulm LEADHOUND Preisindikationen zeroseven design studio für digitale Markenwelten GmbH Frauenstraße 83, 89073 Ulm Tel. +49 7 31 / 71 57 32-0 Fax +49 7 31 / 71 57 32-29 E-Mail: sales@zeroseven.de Ihre Vorteile

Mehr

1x1 des Lizenzmanagements

1x1 des Lizenzmanagements Torsten Groll 1x1 des Lizenzmanagements für L5z nzinniainia(di r HANSER lohalt Vorwort Teil I: Das Lizenzmanagement 1 1 Lizenzmanagement - vom Risiko zum Wert 3 1.1 Lizenzmanagement - eine Begriffsdefinition

Mehr

beveb best business software...increasing your business

beveb best business software...increasing your business -erp Das -erp System ist nahezu unschlagbar, wenn es um Funktionalität gepaart mit Flexibilität geht. Die volle Integration der einzelnen Module, die konsequente Nutzung der Webtechnologie auf Basis führender

Mehr

Enterprise Cloud Services Virtual Engineering Product Lifecycle Management

Enterprise Cloud Services Virtual Engineering Product Lifecycle Management CAx as a Service Enterprise Cloud Services Virtual Engineering Product Lifecycle Management High performance computing on demand for engineers alvaronic hat sich darauf spezialisiert CAx-Engineering-Arbeitsplätze

Mehr

Studierende der Wirtschaftsinformatik / Betriebswirtschaft

Studierende der Wirtschaftsinformatik / Betriebswirtschaft Attributname Name des LO Autor Zielgruppe Vorwissen Lernziel Beschreibung Dauer der Bearbeitung des LOs Keywords Beschreibung Überblick Materialwirtschaft FH-Vorarlberg Studierende der Wirtschaftsinformatik

Mehr

Managed Services Referenzmodell

Managed Services Referenzmodell conaq Unternehmensberatung GmbH Managed Services Referenzmodell IT Infrastructure Managed Services Standard im IT Outsourcing n conaq Unternehmensberatung GmbH n 2013 n IT-Infrastructure Managed Services

Mehr

IT SOLUSCOPE. Intuitiv, Rückverfolgbarkeit, Überwachung

IT SOLUSCOPE. Intuitiv, Rückverfolgbarkeit, Überwachung IT SOLUSCOPE Intuitiv, Rückverfolgbarkeit, Überwachung IT SOLUSCOPE Intuitiv IT SOLUSCOPE Basierend auf der Informationstechnologie vernetzt IT Soluscope Ihre Soluscope Geräte und informiert Sie in Echtzeit

Mehr

Office 365. von CSS. > Wir verstehen Ihr Unternehmen

Office 365. von CSS. > Wir verstehen Ihr Unternehmen Office 365 von CSS > Wir verstehen Ihr Unternehmen Office 365 Einsatz bei VDS Lync Server 2010 Control Panel* PowerShell* Topology Builder* Setup (Local)* Migration tools (PowerShell)* Office 365 Einsatz

Mehr

PBX VBOX ERSTE SCHRITTE VIRTUELLE TELEFONANLAGE

PBX VBOX ERSTE SCHRITTE VIRTUELLE TELEFONANLAGE PBX VBOX ERSTE SCHRITTE VIRTUELLE TELEFONANLAGE Telematica Internet Service Provider GmbH Stand: März 2014 Lieber Telematica Kunde, liebe Telematica Kundin, vielen Dank, dass Sie sich für eine Telematica

Mehr

Managed IT-Services in der Praxis

Managed IT-Services in der Praxis Managed in der Praxis Michael Weis Prokurist / IT-Leiter Medien-Service Untermain GmbH Managed Übersicht Kundenbeispiele Definition, Kernfragen und Erfolgsfaktoren Anbieterauswahl Einzelfaktoren: Service-Level-Agreements,

Mehr

Die Spezialisten für innovative Lösungen im Bereich Document Output Management

Die Spezialisten für innovative Lösungen im Bereich Document Output Management Die Spezialisten für innovative Lösungen im Bereich Document Output Management Agenda Wer ist Rasterpunkt Einführung Software as a Service Hat SaaS Marktpotential? SaaS im Document Output Management: Konvertierung

Mehr

Wiki für Unternehmen. Potentiale der neuen Wiki Generation für Wissensmanagement nutzen

Wiki für Unternehmen. Potentiale der neuen Wiki Generation für Wissensmanagement nutzen Wiki für Unternehmen Potentiale der neuen Wiki Generation für Wissensmanagement nutzen Agenda Was Enterprise 2.0 Wikis auszeichnet Enterprise Search und Wissensstrukturen in Wikis nutzen Unternehmens-Anwendungen

Mehr

Prozessorientierung? Definition der Unternehmensprozesse. Dr.-Ing. Kira Stein Prozessoptimierung & TQM Prozessorientierung

Prozessorientierung? Definition der Unternehmensprozesse. Dr.-Ing. Kira Stein Prozessoptimierung & TQM Prozessorientierung Prozessorientierung? Definition der Unternehmensprozesse Eingaben Ergebnisse Prozeß (Inputs) (Outputs) Beispiele: Daten, Vorgaben, Forderungen, Wertstoffe, Bauteile Umwandlung / Wertsteigerung unter Beteiligung

Mehr

Projektmanagement: Software braucht Anwenderakzeptanz

Projektmanagement: Software braucht Anwenderakzeptanz Projektmanagement: Software braucht Anwenderakzeptanz Autor: Dr. Michael Streng, Gründer und Geschäftsführer der parameta Projektberatung GmbH & Co. KG In allen Unternehmen, die Projekte durchführen, spielt

Mehr

Bedarfsqualifizierung

Bedarfsqualifizierung Bedarfsqualifizierung Checkliste für die Lösungsunterstützung eines Vertragsmanagement Systems Ihre Ansprechpartner The Quality Group GmbH Konrad-Zuse-Platz 1 71034 Böblingen Telefon: +49 7031 306974-100

Mehr

Stadtverwaltung Zwickau

Stadtverwaltung Zwickau 2 Stadtverwaltung Zwickau Betrieb des TK-Netzes Konzeptpräsentation Managed Service Schutzvermerk / Copyright-Vermerk Einführung / Inhaltsübersicht Inhaltsübersicht Servicekonzept Service-Management Netzübersicht

Mehr

Kundenbefragung im April / Mai 2011 zur Qualitätssicherung und bedarfsorientierten Weiterentwicklung der paedml

Kundenbefragung im April / Mai 2011 zur Qualitätssicherung und bedarfsorientierten Weiterentwicklung der paedml Kundenbefragung im April / Mai 2011 zur Qualitätssicherung und bedarfsorientierten Weiterentwicklung der paedml Auftrag Mit dem Ziel der Qualitätssicherung und bedarfsorientierten Weiterentwicklung der

Mehr

BillSAFE Modul für OXID 4.6-4.7.x

BillSAFE Modul für OXID 4.6-4.7.x BillSAFE Modul für OXID 4.6-4.7.x Rechnungskauf Herzlich willkommen, Sie haben sich für BillSAFE, den beliebtesten Rechnungskauf-Anbieter bei Deutschlands Online-Shoppern entschieden. (TNS Emnid Studie

Mehr

Profil & Projektübersicht. Markus Fugger. SAP Basis & Technologieberater. Breitscheidstaße 88 70176 Stuttgart. mail@markusfugger.

Profil & Projektübersicht. Markus Fugger. SAP Basis & Technologieberater. Breitscheidstaße 88 70176 Stuttgart. mail@markusfugger. Profil & Projektübersicht Markus Fugger SAP Basis & Technologieberater Breitscheidstaße 88 70176 Stuttgart mail@markusfugger.com 0175 2330086 http://www.markusfugger.com Ausbildung Zertifizierter SAP Basis

Mehr

Privacysoft Single-User Edition

Privacysoft Single-User Edition Preisliste Alle in dieser Liste aufgeführten Preise verstehen sich zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer von derzeit 19 %. Preise für Softwarewartung sind Preise pro Jahr und als solche im Voraus zu

Mehr

EIN ZUVERLÄSSIGER PARTNER.

EIN ZUVERLÄSSIGER PARTNER. EIN ZUVERLÄSSIGER PARTNER. Bisher wurden Carestream Vue Installationen an über 2.500 Standorten und mehr als zehn Cloud-Infrastrukturen weltweit realisiert. Unsere Service Teams bieten Ihnen umfangreiche,

Mehr

EX Die Softwarelösung für Pfändungs- und Überweisungsbeschlüsse

EX Die Softwarelösung für Pfändungs- und Überweisungsbeschlüsse Die Softwarelösung für Pfändungs- und Überweisungsbeschlüsse Benachrichtigung an Geschäftsstelle Zentrale Pfändungsbearbeitung Benachrichtigung an Geschäftsstelle und Berater per Mail Checkliste über zu

Mehr

e-procurement ein Trend wird erwachsen

e-procurement ein Trend wird erwachsen e-procurement ein Trend wird erwachsen Prof. Dr. Thomas Allweyer Folge 3: Auswahl von e-procurement-anbietern & Handlungsempfehlungen Inhalt e-procurement: Erwartungen und Erfahrungen... 02 Potenzial des

Mehr

AustroFeedr. Pushing the Realtime Web. Projektplan. erstellt von: DI Klaus Furtmüller, DI Wolfgang Ziegler Version 1.0 Datum: 05.10.

AustroFeedr. Pushing the Realtime Web. Projektplan. erstellt von: DI Klaus Furtmüller, DI Wolfgang Ziegler Version 1.0 Datum: 05.10. AustroFeedr Pushing the Realtime Web Projektplan erstellt von: DI Klaus Furtmüller, DI Wolfgang Ziegler Version 1.0 Datum: 05.10.2010 gefördert durch die Internet Privatstiftung Austria (IPA) 1 Projektbeschreibung

Mehr

INFORMATIK-BESCHAFFUNG

INFORMATIK-BESCHAFFUNG Leistungsübersicht Von Anbietern unabhängige Entscheidungsgrundlagen Optimale Evaluationen und langfristige Investitionen Minimierte technische und finanzielle Risiken Effiziente und zielgerichtete Beschaffungen

Mehr

Fragebogen zur Beurteilung des Benutzerschulungsund -dokumentationsbedarfs

Fragebogen zur Beurteilung des Benutzerschulungsund -dokumentationsbedarfs Fragebogen zur Beurteilung des Benutzerschulungsund -dokumentationsbedarfs Bitte beantworten Sie im Hinblick auf das ERP-Einführungsprojekt die folgenden Fragen zu den Anforderungen an die Benutzerschulung

Mehr

SkyConnect. Globale Netzwerke mit optimaler Steuerung

SkyConnect. Globale Netzwerke mit optimaler Steuerung SkyConnect Globale Netzwerke mit optimaler Steuerung Inhalt >> Sind Sie gut vernetzt? Ist Ihr globales Netzwerk wirklich die beste verfügbare Lösung? 2 Unsere modularen Dienstleistungen sind flexibel skalierbar

Mehr

AMPUS Inventory. Sie haben die Ressourcen. Wir bieten Ihnen Transparenz. Unternehmensweite Inventarisierung und Diagnose Ihrer IT-Netzwerk-Ressourcen

AMPUS Inventory. Sie haben die Ressourcen. Wir bieten Ihnen Transparenz. Unternehmensweite Inventarisierung und Diagnose Ihrer IT-Netzwerk-Ressourcen Sie haben die Ressourcen. Wir bieten Ihnen Transparenz. Unternehmensweite Inventarisierung und Diagnose Ihrer IT-Netzwerk-Ressourcen Transparente IT-Infrastruktur bei Minimalem Administrationsaufwand Eine

Mehr