Bildungsprogramm 2009

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bildungsprogramm 2009"

Transkript

1 Bildungsakademie Bildungsprogramm 2009 der Bildungsakademien in Baden-Württemberg Ihr Erfolg ist unser Ziel!

2 Die Bildungsakademien in Baden-Württemberg 4 Welche Bildungsakademie bietet was? 6 Die Bildungsakademien stellen sich vor Reutlingen 8 Tübingen 10 Sigmaringen 12 Zollernalb/Freudenstadt 13 Karriere im Handwerk 14 Bildungsprogramm 2009 der Bildungsakademie Handwerkskammer Reutlingen Inhaltsverzeichnis 16 Unternehmensführung 18 Betriebswirtschaft und Recht 27 EDV 40 Technische Fachlehrgänge 62 Umwelt und Energieeffizienz 108 Meistervorbereitung 114 Vorbereitung auf die Gesellenprüfung 126 Allgemeine Informationen 132 Anmelde- und Teilnahmebedingungen 134 Anmeldefax 136

3 Die Bildungsakademien in Baden-Württemberg Bildungsakademie Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald Gutenbergstraße Mannheim Telefon Telefax Bildungs- und Technologiezentrum Handwerkskammer Heilbronn-Franken Wannenäckerstraße 62 Böllinger Höfe Heilbronn Telefon Telefax Bildungsakademie Handwerkskammer Karlsruhe Hertzstraße Karlsruhe Telefon Telefax Bildungsakademie Pforzheim Handwerkskammer Karlsruhe Heilbronner Straße Pforzheim Telefon Telefax Bildungsakademie Ulm Handwerkskammer Ulm Köllestraße Ulm Telefon Telefax Bildungsakademie Handwerkskammer Region Stuttgart Holderäckerstraße Stuttgart Telefon Telefax Bildungsakademie Reutlingen Handwerkskammer Reutlingen Hindenburgstraße Reutlingen Telefon Telefax Handwerkskammer Reutlingen Raichbergstraße Tübingen Telefax Bildungsakademie Sigmaringen Handwerkskammer Reutlingen Josefinenstraße 8/ Sigmaringen Telefon Telefax Bildungsakademie Freudenstadt Handwerkskammer Reutlingen Wallstraße Freudenstadt Telefon Telefax Bildungsakademie Friedrichshafen Handwerkskammer Ulm Steinbeisstraße Friedrichshafen Telefon Telefax /

4 Mannheim Heilbronn Karlsruhe Pforzheim Stuttgart Tübingen Freudenstadt Reutlingen Ulm Sigmaringen Friedrichshafen Die Bildungsakademien in Baden-Württemberg bieten eine individuelle Ausrichtung aller Leistungen 5

5 Welche Bildungsakademie bietet was? Alle Premiumprodukte auf einen Blick Heilbronn Karlsruhe Mannheim Reutlingen Stuttgart Ulm Betriebswirtschaft und Recht Economic Bachelor of Business Administration (BBA) Betriebswirt Technischer Fachwirt Kaufmännischer Fachwirt Büroleiter Führungskraft Qualitätsmanagement Fachwirt für Produktmanagement Fachwirt für Projektmanagement EDV Betriebswirt für Informationstechnik/ Wirtschaftsinformatiker Betriebsinformatiker Fachwirt Computermanagement Computerschein F Business Programmierung Computerschein E Business Network II Computerschein D Business Management Computerschein C Business Network Computerschein B Business Professional Computerschein A Business Office Technische Fachlehrgänge CNC-Fachkraft CAD-Fachkraft Fachkraft Mechatronik Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten SPS-Fachkraft KNX/EIB-Zertifikatslehrgang (EIBA-Richtlinie) Kfz-Servicetechniker Fachkraft für barrierefreies Bauen und Wohnen SHK-Kundendiensttechniker Fachkraft für Befestigungstechnik AU-Prüflehrgang Umwelt und Energieeffizienz Fachkraft für Solartechnik Fachkraft für regenerative Energietechnik Asbestsachkunde Gebäudeenergieberater Was sind Premiumprodukte? Mit der neuen Kategorisierung Premiumprodukt zeichnen die Bildungsakademien in Baden-Württemberg ihre gemeinsame Produktpalette aus. Premiumprodukte stehen für einen hohen Standard an Qualität, Aktualität und Information. Die Vergleichbarkeit der Lehrinhalte, Lehrgangsdauer und Prüfungsabschlüsse sind transparent und zwischen den Bildungszentren analog und kompatibel. 6

6 Meistertitel garantiert Karriere im Handwerk Folgende Meistervorbereitungskurse werden von den Handwerkskammern in Baden-Württemberg angeboten: Heilbronn Karlsruhe Mannheim Reutlingen Stuttgart Ulm Meistervorbereitung Bäcker Elektrotechniker Feinwerkmechaniker Fliesen-, Platten- und Mosaikleger Friseur Informationstechniker Installateur- und Heizungsbauer Karosserie- und Fahrzeugbauer Klempner Konditor Kraftfahrzeugtechniker Landmaschinenmechaniker Maler und Lackierer Maurer und Betonbauer Metallbauer Parkettleger Rollladen- und Jalousiebauer Straßenbauer Stuckateur Tischler Weinküfer Zahntechniker Zimmerer Teil III Teil IV Vorbereitung zur Ausbildereignungsprüfung Alle Abschlüsse sind durchgängig geschlechtsneutral zu verstehen und richten sich gleichermaßen an Damen und Herren. Welche Vorteile erlange ich durch die Premiumprodukte? Die Bildungsakademien als die Anbieter für Fortund Weiterbildung in Baden-Württemberg verpflichten sich, die gemeinsam entwickelten Qualitätsstandards für ihre Einrichtungen, Seminare, Lehrgänge und Prüfungen einzuhalten. Der Kunde kann davon ausgehen, dass er so einen optimalen Lernerfolg erzielt. Die handlungsorientierten Prüfungen sind als Qualifikationsnachweise staatlich genehmigt und hoch angesehen. Somit sichern Ihnen die Premiumprodukte einen hohen Verwertungsgrad für Ihre berufliche Qualifikation. 7

7 Bildungsakademie Reutlingen Handwerkskammer Reutlingen Das Bildungszentrum für die Region zwischen Schwarzwald, Neckar, Schwäbischer Alb und Oberschwaben Unsere Handwerkswirtschaft steht vor großen Herausforderungen. Zur Erhaltung der Wettbewerbsfähigkeit sind für viele Betriebe weitreichende technische und organisatorische Veränderungen unverzichtbar. Ihre Umsetzung erfordert eine rechtzeitige und abgestimmte Qualifizierung der Beschäftigten auf allen Ebenen. Denn die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen werden immer mehr zum eigentlichen wettbewerbsentscheidenden Faktor eines Unternehmens. Gerade kleine und mittlere Unternehmen haben aus unterschiedlichen Gründen oftmals Schwierigkeiten, eine zielgerichtete systematische Planung und Organisation der beruflichen Weiterbildung im erforderlichen Maße vorzunehmen. Den Unternehmen bei dieser wichtigen Fragestellung behilflich zu sein, ist Ziel der Bildungsakademie Reutlingen. Die Schwerpunkte unseres Bildungsangebotes sind: Management Betriebswirtschaft EDV Inhouse- und Firmenschulungen Meisterprüfungsvorbereitung Aus den genannten Bildungsbereichen sind besonders unsere Lehr- und Studiengänge hervorzuheben, die mit einer Fortbildungsprüfung abschließen: Betriebswirt/in (HWK) Technischer Fachwirt/Technische Fachwirt/in (HWK) Managementassistent/in (HWK) Fachwirt/in für Gebäudemanagement (HWK) Gebäudeenergieberater/in (HWK) etc. Immer mehr gewinnen die innerbetrieblichen Weiterbildungsmaßnahmen, also maßgeschneiderte Firmenschulungen an Bedeutung. Sie dienen dazu, auf betriebliche Belange, Fragen der internen Zusammenarbeit oder auf Problemlösungen gezielt einzugehen. Jedes Seminarthema und noch mehr können wir speziell für Ihr Unternehmen nach Ihren Wünschen und Bedürfnissen zusammenstellen. Ihre Vorteile: Maßgeschneiderte Individuelle Trainingszeiten und -termine Qualifizierte Trainer mit breiter Praxiserfahrung Langjährige Erfahrung in der beruflichen Weiterbildung Wir schulen Ihre Mitarbeiter in Ihren Räumen, in einem Seminarhotel oder bei uns ganz individuell! Setzen Sie sich mit uns in Verbindung, wir sind für Sie da und erstellen Ihnen ein auf Sie zugeschnittenes Angebot. Ihre Ansprechpartnerinnen in der Bildungsakademie Reutlingen sind: Andrea Leichsenring Leitung und Firmenseminare Tel Kerstin Hübsch Meistervorbereitung und Fortbildung Tel Nicole Tripmacker Betriebswirtschaft, Management und EDV Tel Doris Müller Sekretariat Tel

8 Bildungsakademie Reutlingen Handwerkskammer Reutlingen Hindenburgstraße Reutlingen Telefon Telefax Anfahrts- und Wegbeschreibung So finden Sie uns: Bildungsakademie Reutlingen Handwerkskammer Reutlingen Hindenburgstraße Reutlingen 9

9 Handwerkskammer Reutlingen Das Bildungszentrum für die Region zwischen Schwarzwald, Neckar, Schwäbischer Alb und Oberschwaben In der werden Lehrgänge im Bereich der technischen Fort- und Weiterbildung sowie im IT-Bereich angeboten und durchgeführt: Hier ein Auszug aus unserem Angebot: Europäischer Computerführerschein (ECDL), Internet-Pass EIB-Fachkraft (mit EIB/KNX - Fachkraft mit KNX-Zertifikat) CNC-, CAD-, SPS-Fachkraft Schweißtechnik Kraftfahrzeugtechnik Maler-/Lackiertechnik, Holztechnik Metallbautechnik Sanitär-/Heizungs-/Solartechnik Friseur/Kosmetik Meistervorbereitungskurse Praxis- und betriebsorientiert Weitere Lehrgänge im Internet oder auf Anfrage Ihre Ansprechpartner/innen in der sind: Hermann Nagel Leitung Tel Brigitte Gerlach Fortbildung Tel Severine Rein Fortbildung Tel Monika Kromer Fortbildung Tel Handwerkskammer Reutlingen Raichbergstraße Tübingen Telefon Fax

10 Anfahrts- und Wegbeschreibung So finden Sie uns: Handwerkskammer Reutlingen Raichbergstraße Tübingen 11

11 Bildungsakademie Sigmaringen Handwerkskammer Reutlingen Das Bildungszentrum für die Region zwischen Schwarzwald, Neckar, Schwäbischer Alb und Oberschwaben Angebot: Meistervorbereitung Management Betriebswirtschaft SPS- und Webdesign-Fachkraft EDV Inhouse- und Firmenschulungen Kaufmännisches Trainingszentrum Schweißen Alfred Nosch Leitung Tel Jacqueline Reinstein EDV, Webdesign, SPS, Betriebswirtschaft, Firmenschulungen Tel Iris Park-Cazaux Betriebswirt, Technischer Fachwirt, Schweißlehrgänge Monika Tuerk Meistervorbereitungskurse Tel Kaufmännisches- und EDV-Trainingscenter Kaufmännische Übungsfirma Tel Bildungsakademie Sigmaringen Handwerkskammer Reutlingen Josefinenstraße 8/ Sigmaringen Telefon Telefax

12 Bildungsakademie Zollernalb Handwerkskammer Reutlingen Hier ein Auszug aus unserem Angebot: Frauen-Akademie Qualifikationserhalt in der Familienphase MS-Office Cambridge-Zertifikat BWL-Know-how Management/Meister Managementassistent/in Technischer Fachwirt/in (HWK) Betriebswirtschaftlicher Teil (= Teil III) Kaufmännisches Trainingszentrum Meistervorbereitung (Teile III und IV)) Unser aktuelles Angebot finden Sie auch unter Bildungsakademie Albstadt Handwerkskammer Reutlingen Im Hof Albstadt-Ebingen Telefon Telefax Bildungsakademie Freudenstadt Handwerkskammer Reutlingen Die berufliche Bildung ist eine entscheidende Voraussetzung, um sich in jungen Jahren eine eigene wirtschaftliche Existenz aufzubauen oder aber im Laufe eines Berufslebens am Ball zu bleiben. Die Bildungsakademie in Freudenstadt bietet zusammen mit der Kreishandwerkerschaft die Möglichkeit, vor am Lebenslangen Lernen teilzunehmen. Informationen zur Weiterbildung bekommt man von der Kreishandwerkerschaft oder von der Bildungsakademie Reutlingen. Bei entsprechendem Interesse können alle Themen der Bildungsakademie Reutlingen auch in Freudenstadt angeboten werden. Bildungsakademie Freudenstadt Handwerkskammer Reutlingen Wallstraße Freudenstadt Telefon Telefax

13 Karriere im Handwerk In sechs Schritten zu Ihrem beruflichen Ziel Unternehmer/-in Betriebsleiter/-in Naturwissenschaftlicher/ Technischer Studiengang Kaufmännischer Studiengang Studium Meister/-in Fort- und Weiterbildung Gewerblich-technische Ausbildung Kaufmännische Ausbildung Berufsausbildung Schulabgänger/-in Schulabgänger/-in Absolventen und Absolventinnen von Hauptschulen, Realschulen oder Gymnasien stehen im Handwerk alle Möglichkeiten offen bis zum Studium oder als Chef oder Chefin im eigenen Unternehmen. Es beginnt mit einer Ausbildung in einem von mehr als 100 handwerklichen Ausbildungsberufen. Egal ob die Wahl auf einen gewerblich-technischen Beruf oder einen kaufmännischen Beruf fällt. Berufsausbildung Hier startet die Karriere im Handwerk. In der Ausbildung lernen die Auszubildenden wichtige Grundlagen in ihrem Wunschberuf. Die dazugehörige Theorie wird in der Berufsschule vermittelt. In der Regel endet die handwerkliche Ausbildung nach drei Jahren mit einer Abschlussprüfung. Als Geselle/Gesellin ist man vollwertiges Mitglied im Betrieb und es stehen alle Möglichkeiten für die weitere Karriere im Handwerk offen. 14

14 Fort- und Weiterbildung Die raschen technologischen Veränderungen machen in immer kürzeren Zeitabständen Qualifizierungsmaßnahmen und den Erwerb zusätzlicher Abschlüsse notwendig. Einmal Erlerntes muss nach der Ausbildung immer wieder auf dem aktuellen Stand gehalten werden. Damit die gesteckten Ziele erreicht werden, bieten die Handwerkskammern ein vielfältiges Weiterbildungsangebot an. Ferner informieren Experten in einer kompetenten Bildungsberatung zu den Fragen der Fort- und Weiterbildung im technischen Sektor. Immer größerer druck und ein immer härterer Wettbewerb sind die Herausforderungen für Handwerksbetriebe und deren Mitarbeiter/-innen. Kaufmännische Fortbildungen gewinnen deshalb im Handwerk immer mehr an Bedeutung und Aktualität. Die Handwerkskammern als Partner der gewerblichen Wirtschaft bieten mit betriebswirtschaftlichen und EDV Qualifizierungen bedarfsgerechte Lösungen an, die den konkreten Anforderungen der Arbeitsplätze und dem Wunsch nach beruflichem Aufstieg gerecht werden. Mit diesem Wissen können die Absolventinnen und Absolventen sich in den täglichen unterschiedlichen Aufgaben beweisen und auf ihr Können aufmerksam machen. Studium Studieren nach einer Handwerksausbildung? Eine handwerkliche Ausbildung bietet vielfältige Karriereoptionen. Hierzu gehört auch die Möglichkeit, die erworbenen beruflichen Qualifikationen durch ein Studium zu erweitern und zu vertiefen. Nutzen Sie diese clevere Alternative um sich mit einem aufbauenden Studium in Ihrem Beruf fortzubilden. Ihre Handwerkskammer berät Sie gerne. Unternehmer/-in Einen Betrieb selbstständig führen? Wie geht das? Das Handwerk bietet eine Vielzahl attraktiver Möglichkeiten zum Aufbau einer eigenen Existenz durch Neugründung oder Übernahme. Die Handwerkskammer hilft mit der richtigen Vorbereitung bei der Umsetzung der Ideen. Ferner werden die jungen Unternehmerinnen und Unternehmer bei der Vorbereitung auf ihre Selbstständigkeit kompetent unterstützt und branchenorientiert begleitet. Mit Qualifizierungen durch Studiengänge, Seminare und Beratung kann so der erfolgreiche Start gelingen. Meister/-in Meister/-innen sind Experten und Vorbild. Sie arbeiten kundenorientiert, bilden aus, setzen moderne Produktionsverfahren ein und fertigen nach Kundenwünschen ganz individuell. Mit dem Meisterbrief stellen Handwerker ihre Qualifikation als Unternehmer unter Beweis technisch und kaufmännisch. Ob als eigener Chef oder mit Verantwortung für Mitarbeiter und Ausbildung in einem Betrieb: Der Weg nach oben ist mit dem Meisterbrief offen. Damit eröffnen sich nach der Lehre und der Gesellenprüfung neue, vielfältige Karrieremöglichkeiten. Er ist ein Gütesiegel für Qualifikation weltweit. Für einen weiteren Sprung auf der Karriereleiter bietet der/die Betriebswirt/-in des Handwerks für Meister/-in und Führungskräfte das optimale Konzept. 15

15 Inhaltsverzeichnis Unternehmensführung Betriebswirt/in (HWK) 19 Bachelor of Business Administration (BBA) 20 Büroleiter/in im Handwerk 21 Büropraxis II 22 rechnung 22 Controlling 23 Workshop Die Bilanz Kein Buch mit sieben Siegeln 23 Strategie-Workshop für kleine und mittlere Unternehmen 24 Betriebswirtschaft und Recht Technische/r Fachwirt/in (HWK) 27 Managementassistent/in (HWK) 29 Büroassistentin (EDV und Buchhaltung) 31 Finanzbuchhaltung in Theorie & Praxis mit Lexware Buchhalter 2 Intensivseminar Baulohnabrechnung 33 Betriebswirtschaft intensiv 4 Telefontraining 4 Korrespondenztraining Sind Ihre Briefe korrekt, kundenorientiert und kreativ? Finger-Tastschreibsystem erlernen und Briefgestaltung nach DIN Reklamation als Kundenbindung: Mehr als schöne Worte 6 Direktmarketing: Neue Kunden per Post und Mail 6 Arbeitsrecht für Handwerksunternehmer/innen 7 Ihre Pflichten und Rechte als GmbH-Geschäftsführer 8 Abendveranstaltungen Recht 9 Existenzgründerworkshops 9 EDV Computerschein Business Basic (PC-Grundlagen) 41 Computerschein Business Office 42 Textverarbeitung I (MS-Word) 43 Tabellenkalkulation I (MS-Excel) 44 Datenbanken I 45 Internet I (Grundlagen) 46 Computerschein Business Professional 47 Textverarbeitung II 48 Tabellenkalkulation II 48 Datenbanken II 49 Präsentation 49 E-Media 50 Computerschein Business Management 51 Computerschein Business Network 52 Office Grundlehrgang (Windows, Word, Excel, Access, Internet/ ) 52 EDV kompakt für s Büro 53 EDV im Elektrohandwerk CAD - Modul 1 54 EDV im Elektrohandwerk CAD - Modul 2 54 Europäischer Computer-Führerschein (ECDL) Module 1 bis 7 55 Kalkulation im Handwerk Modul 1 56 Kalkulation im Handwerk Modul 2 56 EDV-Netzwerke aufbauen, installieren und administrieren 57 VBA-Programmierer/in (Visual Basic for Applications) 58 Telelearning Prüfungszentrum in der 59 Webdesigner/in (Stufe 1) 60 Technische Fachlehrgänge AutoCAD-Fachkraft Teil A 63 AutoCAD-Fachkraft Teil B 64 AutoCAD-Fachkraft Teil C 65 AutoCAD Grundlehrgang CAD I 66 AutoCAD Aufbaulehrgang CAD II 67 AutoCAD Fachkurs CAD III 68 AutoCAD Fachkurs CAD IV 68 Autodesk Inventor Grundlehrgang 69 Autodesk Inventor Aufbaulehrgang 70 CAD mit Vector Works/Innenausbau Grundlehrgang 71 CNC-Technik Grundlagen Modul A1 71 CNC-Programmieren Grundlagen Modul A2 CNC-Fachkraft 72 CNC-Fachkraft Stufe A 73 CNC-Fachkraft Stufe B 74 CNC-Fachkraft Stufe C 75 Elektrotechnik für Heizungsund Sanitärberufe 76 Moderne VDE-Messtechnik mittels Datenträger (PC) 76 Elektrotechnische Grundlagen der Elektronik 77 16

16 Bauelemente und Grundschaltungen der Mikroelektronik 77 Baugruppen der Mikroelektronik 78 Elektronik für Nichtelektriker und Elektriker 78 Allgemeine Elektrotechnik für technische Berufe Grundlehrgang 79 Elektronik-Kompakt für alle Elektro-, Elektronik- und IT-Berufe 79 Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten 80 EIB/KNX Projektierung und Inbetriebnahme 81 Powernet 81 DIN VDE 0105 T1 82 DIN VDE 0100 Teil 610 Messtechnik 82 DIN VDE 0701, Teil I / DIN VDE Zentralheizungsregelungen für Elektroberufe 83 SPS-Fachkraft, Block A Siemens STEP SPS-Fachkraft, Block B Siemens STEP SPS-Fachkraft, Block C Siemens STEP SPS-Fachkraft Kompaktlehrgang 87 Siemens STEP Micro Grundlehrgang 87 Siemens STEP Micro Aufbaulehrgang 88 SPS Umsteiger Siemens STEP Siemens STEP 7 Anlageninbetriebnehmer 89 Klöckner Moeller PS4 Grundlehrgang 89 Klöckner Moeller PS4 Aufbaulehrgang 90 Steuern und Zählen mit Kleinsteuerungen Siemens (LOGO) 90 LOGO-, MITSUBISHI-, THEBEN- oder COMAT-Kleinsteuerung 91 Gasgerätekunde für Heizungs- und Sanitärberufe 91 Praktische Ölbrennerkunde Grundlehrgang 92 Praktische Ölbrennerkunde Aufbaulehrgang 92 Geprüfte/r Kraftfahrzeug-Servicetechniker/in 93 Lackiertechniken für Holz- und Glasoberflächen 94 Klimaanlagen in Kraftfahrzeugen Sachkundeschein 94 Abgasuntersuchung an Kraftfahrzeugen (AU) 95 Abgasuntersuchung an Krafträdern (AUK) 96 Spritztechnik für Maler und Lackierer Grundlagen 97 Effekt-Techniken für Fortgeschrittene 97 Nagelmodellage Basis-Seminar 98 Nagelmodellage Aufbau-Seminar 98 Nail Art 99 Augenbrauen - Seminar 99 Zurück in den Friseurberuf 100 Fahrzeugbeschriftungen Grundlagen 100 Befestigungstechnik am Bau 101 Verarbeitung von Edelstahl Rostfrei 101 Schweißtechnik 102 DVS-Schweißlehrgänge 103 DVS-Schweißerprüfungen 104 Schweißfachmann nach DVS-EWF-Richtl Wolfram-Schutzgasschweißen 106 Korrektes Formieren von Chrom-Nickel- Stählen in Theorie und Praxis 106 Reparatur von Schweißnähten 107 Metall-Schutzgasschweißen 107 Umwelt und Energieeffizienz Gebäudeenergieberater/in (HWK) 109 Vorbereitungslehrgang zur Fortbildungsprüfung zum/zur Gebäudeenergieberater/in (HWK) 110 Fachwirt/in für Gebäudemanagement (HWK) 111 Schimmelpilze 112 Fotovoltaische Anlagen 112 Solartechnik: Aktuelle Entwicklungen und Neuheiten 113 Solarthermische Nutzung 113 Meistervorbereitung Ja zum Meisterbrief! 115 Elektrotechniker Teile I und II 116 Informationstechniker Teile I und II 117 Installateur- und Heizungsbauer Teile I und II 117 Feinwerkmechaniker Teile I und II 118 Metallbauer Teile I und II 118 Kfz-Techniker Teil II 119 Maler- und Lackierer/Fahrzeuglackierer Teile I und II 119 Schreiner-Handwerk Teile I und II 120 Klempner Teile I und II 120 Straßenbauer Teile I und II 121 Allgemeintheoretische Lehrgänge für alle Handwerke zur Vorbereitung auf die Meisterprüfung (Teil III + IV) 122 Meistervorbereitung Teile III und IV 123 Ausbildung der Ausbilder 124 Vorbereitung auf die Gesellenprüfung Bürokaufleute 127 Schreinerhandwerk 127 Friseurhandwerk AP4 128 Friseurhandwerk AP5 128 Nagelmodellage 129 Nail Art 129 Feinwerkmechaniker (Externen-Prüfung)

17 18 Unternehmensführung

18 Betriebswirt/in (HWK) Die erfolgreiche Führung eines Unternehmens verlangt heute vom selbständigen Handwerker nicht nur ein fundiertes technisches Wissen und hervorragende handwerkliche Fertigkeiten, sondern auch umfassende Kenntnisse in Betriebswirtschaft, Unternehmensführung und Recht. Diese Kenntnisse sind für den Unternehmer eine wichtige und unverzichtbare Voraussetzung, um den Herausforderungen eines verschärften Wettbewerbs unter veränderten volkswirtschaftlichen Rahmenbedingungen begegnen zu können. Hinzu kommt, dass der Zwang zur laufenden Anpassung an den technischen Fortschritt und der steigende Kapitalbedarf das unternehmerische Risiko vergrößern. Aus diesem Grund bilden Fragen der Unternehmensführung im Rahmen des Fortbildungsprogramms der Bildungsakademie der Handwerkskammer Reutlingen einen besonderen Schwerpunkt. Ein wichtiger Bestandteil dieses Fortbildungsprogramms ist der Studiengang Betriebswirt/in (HWK), den die Bildungsakademie der Handwerkskammer in Zusammenarbeit mit dem Institut für Technik der Betriebsführung im Handwerk (ITB) Karlsruhe durchführt. Der Studiengang Betriebswirt/in (HWK) umfasst vier Seminarstufen: A, B, C und D. Lehrganginhalte Betriebswirtschaft Planung und Organisation Finanz- und Rechnungswesen Marketing Volkswirtschaft Personalführung Recht Ausführliche Unterlagen schicken wir Ihnen gerne zu! Zielsetzung Abschlussprüfung als Betriebswirt/in (HWK) Zielgruppe Der Studiengang zum Betriebswirt/in (HWK) ist für selbständige Handwerksmeister/innen sowie für Führungs- und Nachwuchskräfte in Handwerksunternehmen gedacht. Voraussetzung Meisterprüfung oder gleichwertige Kenntnisse des Teils III der Meisterprüfung. Unternehmensführung Bildungsakademie Reutlingen Termin November 2009 Vollzeitkurs montags bis donnerstags 8 Uhr bis 16:30 Uhr, drei Mal freitags Bildungsakademie Sigmaringen Bildungsakademie Freudenstadt Termin Herbst 2009 Sprinterkurs Termin 3. April 2009 bis Juli 2010 Sprinterkurs freitags von 14 Uhr bis 19:30 Uhr und samstags von 8 Uhr bis 17 Uhr 500 Unterrichtseinheiten Euro zuzüglich Lernmittel 300 Euro und Prüfungsgebühr 450 Euro. Die Studiengebühren sind in vier Raten fällig. Anmeldung: Bildungsakademie Reutlingen Telefon

19 Und weiter geht s mit dem Bachelor of Business Administration (BBA) Allen Absolventen/innen, die den Studiengang zum/zur Betriebswirt/in (HWK) erfolgreich abgeschlossen haben, wird das Grundstudium zum Bachelor of Business Administration (BBA) angerechnet. Das bedeutet, dass Sie in 36 Monaten berufsbegleitend den BBA ablegen können. Im Studium werden praxisorientierte auf wissenschaftlicher Grundlage vermittelt. Mit dem Abschluss erhalten Sie die allgemeine Hochschulberechtigung. Damit wird für erfolgreiche Absolventen/innen des Lehrgangs Betriebswirt/in (HWK) auch ohne Abitur oder Fachhochschulreife der Hochschulzugang möglich. Mit dem anschließenden möglichen Masterstudiengang Master of Business Administration (MBA) erhalten Sie die Voraussetzung zur Promotion. Das Studium besteht aus Studienbriefen, Kolloquien und Präsenzseminaren. Eine praxisnahe Projektarbeit ist Ziel des Abschlusses. Wissenschaftliches Arbeiten BWL VWL Unternehmensführung Organisationsmanagement Finanzmanagement Personalmanagement Strategisches und internationales Marketing Nationales und internationales Recht Bildungsakademie Reutlingen Anschließendes MBA Studium Studienbeginn Herbst Jahre Bachelor of Business Administration (BBA) Partner Euro (Ratenzahlung möglich) zuzüglich 460 Euro Prüfungsgebühr Steinbeishochschule Berlin Projektarbeit 1 Jahr 3 Wahlpflichtfächer Studienarbeit Anmeldung und Beratung Andrea Leichsenring Telefon Jahre Eignungsgespräch 20

20 Büroleiter/in im Handwerk Sie ist die Managerin im Handwerksbüro. Sie wickelt den kompletten Schriftverkehr, die Buchhaltung und die Personalangelegenheiten ab. Außerdem ist sie meistens die Kontaktstelle für die Bank, den Steuerberater und auch für die Kunden. An dieser zentralen Schaltstelle im Betrieb, also dem Büro, sitzt in den meisten Fällen die Unternehmerfrau. Genau für diese Zielgruppe bietet die Bildungsakademie Reutlingen die Lehrgänge Büropraxis I und II an. Nach dem Lehrgangsbesuch kann an der Fortbildungsprüfung zur Büroleiterin im Handwerk teilgenommen werden. Die Detailbeschreibungen der einzelnen Lehrgänge finden Sie nachfolgend: Büropraxis I Der Lehrgang wendet sich an Personen, die kaufmännisches Grundwissen erwerben und praxisorientiert anwenden wollen. Der Lehrstoff vermittelt vorrangig das erforderliche theoretische Grundwissen. Die Teilnehmer/innen sind nach dem Lehrgang in der Lage, wiederkehrende kaufmännische Aufgabenbereiche besser zu verstehen und selbständig zu erledigen. Themen Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre Grundlagen der Volkswirtschaftslehre Grundlagen der Betriebsführung Büroorganisation Betriebliches Rechnungswesen Recht Steuern Grundlagen der Lohn-/Gehaltsabrechnung Zielgruppe Angehörige von Betriebsinhabern und Existenzgründern ohne kaufmännische Ausbildung, anund ungelernte Bürokräfte sowie Personen, die an kaufmännischen Aufgaben interessiert sind Unternehmensführung Bildungsakademie Reutlingen Termin 25. März bis 23. September 2009 mittwochs 8:30 Uhr bis 16 Uhr 144 Unterrichtseinheiten 820 Euro abzüglich Verbilligungszuschuss der EU = reduzierte 574 Euro inklusive Lernmittel (zahlbar in fünf Raten) Anmeldung: Bildungsakademie Reutlingen Telefon

21 Büropraxis II rechnung Der Lehrgang vermittelt anhand von praxisorientierten Beispielen aktuelle Kenntnisse der kaufmännischen Aufgaben in der Betriebsführung und neues praxisorientiertes Wissen. Das Wissen über die Zusammenhänge der betriebswirtschaftlichen und technischen Abläufe eines Unternehmens ist nicht nur die Voraussetzung für eine optimale Ausgestaltung des Büros, sondern trägt zu einer gesteigerten Arbeitszufriedenheit bei. Nach dem Lehrgangsbesuch kann an der Fortbildungsprüfung zur/zum Büroleiterin/Büroleiter (HWK) teilgenommen werden. Themen Betriebswirtschaftslehre Büroorganisation und Schriftverkehr Das betriebliche Rechnungswesen Recht Marketing/Akquisition Steuern Zielgruppe Angehörige von Betriebsinhabern und Existenzgründern mit kaufmännischen Kenntnissen sowie Absolventen/innen des Lehrgangs Büropraxis I Seminarziel Die Teilnehmer/innen erhalten einen Einblick in den Aufbau der rechnung, sind in der Lage, einen Betriebsabrechnungsbogen zu erstellen, lernen, wie man schnell und einfach einen Zuschlagssatz und damit einen Stundenverrechnungssatz berechnen kann. Themen Wie kommt man von der Finanzbuchhaltung zur rechnung? Die Bedeutung einzelner arten für die Kalkulation Wie werden stellen gebildet? Der Betriebsabrechnungsbogen (BAB) als Grundlage für die kontrolle und die Kalkulation Verschiedene Kalkulationsverfahren zur Bestimmung des Stundenverrechnungssatzes und ihre Anwendungsbereiche Wie berechne ich meinen Maschinenstundensatz? Zielgruppe Handwerksmeister, Betriebsinhaber und Nachwuchskräfte, die mit betriebswirtschaftlichen Fragestellungen konfrontiert werden oder ihre Kenntnisse in rechnung auffrischen wollen. Bildungsakademie Reutlingen Bildungsakademie Reutlingen Termin Herbst 2009 mittwochs 8:30 Uhr bis 16 Uhr Termin 17. Juni Uhr bis 17 Uhr 144 Unterrichtseinheiten 820 Euro abzüglich Verbilligungszuschuss der EU = reduzierte 574 Euro inklusive Lernmittel (zahlbar in fünf Raten) Referent Thomas Mair, Dipl.-Kfm., Unternehmensberater 225 Euro abzüglich Verbilligungszuschuss der EU = reduzierte 157,50 Euro inklusive Manuskript, Getränke und Imbiss Anmeldung: Bildungsakademie Reutlingen Telefon Anmeldung: Bildungsakademie Reutlingen Telefon

Bildungsprogramm 2011

Bildungsprogramm 2011 Bildungsakademie Bildungsprogramm 2011 der Bildungsakademien in Baden-Württemberg Ihr Erfolg ist unser Ziel! Die Bildungsakademien in Baden-Württemberg 4 Welche Bildungsakademie bietet was? 6 Die Bildungsakademien

Mehr

Die Technologiezentren der Handwerkskammer Lüneburg-Stade

Die Technologiezentren der Handwerkskammer Lüneburg-Stade Die Technologiezentren der Handwerkskammer Lüneburg-Stade Bildungskonferenz 2007 am 29. + 30. Oktober 2007 in Berlin Bildungsmanagement Bildung erfolgreich verkaufen Karrieremöglichkeiten im Handwerk Königsweg

Mehr

Bildungsprogramm 2013

Bildungsprogramm 2013 Handwerk > Bildung Beratung Betriebswirtschaft und Recht Bildungsakademie Bildungsprogramm 2013 der Bildungsakademien in Baden-Württemberg Ihr Erfolg ist unser Ziel! WWW.HANDWERK.DE Allgemeine Informationen

Mehr

Geprüfter Betriebswirt als Kammer-Fortbildung staatlich geregelt

Geprüfter Betriebswirt als Kammer-Fortbildung staatlich geregelt Geprüfter Betriebswirt als Kammer-Fortbildung staatlich geregelt Die Fortbildung zum Geprüften Betriebswirt mit Prüfung an der IHK oder der Handwerkskammer ist berufsbegleitend oder in Kompaktform möglich

Mehr

Geprüfte/r Fachwirt/in im Gesundheits- und Sozialwesen IHK

Geprüfte/r Fachwirt/in im Gesundheits- und Sozialwesen IHK Geprüfte/r Fachwirt/in im Gesundheits- und Sozialwesen IHK CLM UG Business School Graf-Adolf-Str. 76, 40210 Düsseldorf Telefon: 0211-95 76 27 00 info@clmgroup.de www.clmgroup.de Ihr Ansprechpartner: Peter

Mehr

Geprüfte Fachkräfte (XB)

Geprüfte Fachkräfte (XB) Informationen zu den Xpert Business Abschlüssen Einen inhaltlichen Überblick über die Abschlüsse und die Lernziele der einzelnen Module erhalten Sie auch auf den Seiten der VHS-Prüfungszentrale: www.xpert-business.eu

Mehr

Akademie für Unternehmensführung im Handwerk. Ihr Schlüssel zum Erfolg

Akademie für Unternehmensführung im Handwerk. Ihr Schlüssel zum Erfolg Akademie für Unternehmensführung im Handwerk Ihr Schlüssel zum Erfolg BETRIEBSWIRT/IN (HWK) für Friseure für Handwerker in Gesundheitsberufen branchenübergreifend MANAGEMENT- SEMINARE FÜR DIE BETRIEBLICHE

Mehr

Betriebswirt/-in IHK mit Vollzeitunterricht

Betriebswirt/-in IHK mit Vollzeitunterricht Weiterbildung zum/zur Betriebswirt/-in IHK mit Vollzeitunterricht 23. November 2015 bis 13. Mai 2016 Ihr Ansprechpartner Thomas Huber Privat- und Firmenkundenberater, Bereich Lehrgänge Tel.: 09421 7804-19

Mehr

Bachelor of Business Administration Management im Gesundheits- und Sozialwesen

Bachelor of Business Administration Management im Gesundheits- und Sozialwesen Bachelor of Business Administration Management im Gesundheits- und Sozialwesen Ihre Karrierechance Die Globalisierung und die damit einhergehenden wirtschaftlichen Veränderungsprozesse erfordern von Fach-

Mehr

Geprüfter Fachwirt für Büro- und Projektorganisation (IHK) Geprüfte Fachwirtin für Büro- und Projektorganisation (IHK)

Geprüfter Fachwirt für Büro- und Projektorganisation (IHK) Geprüfte Fachwirtin für Büro- und Projektorganisation (IHK) Geprüfter Fachwirt für Büro- und Projektorganisation (IHK) Geprüfte Fachwirtin für Büro- und Projektorganisation (IHK) - Inklusive Ausbildereignungsprüfung - Lehrgangsort: Bielefeld Berufsprofil und berufliche

Mehr

FÖRDERVEREIN der Ludwig-Erhard-Schule Mosbach e.v.

FÖRDERVEREIN der Ludwig-Erhard-Schule Mosbach e.v. FÖRDERVEREIN der Ludwig-Erhard-Schule Mosbach e.v. Fortbildungslehrgang Kaufmännischer Betriebswirt IHK / Kaufmännische Betriebswirtin IHK Zielgruppe Die Fortbildung zum Kaufmännischen (r) Betriebswirt

Mehr

Geprüfte Betriebswirtin/ Geprüfter Betriebswirt (HwO) BFM Northeim

Geprüfte Betriebswirtin/ Geprüfter Betriebswirt (HwO) BFM Northeim Geprüfte Betriebswirtin/ Geprüfter Betriebswirt (HwO) Der Lehrgang Geprüfte Betriebswirtin/ Geprüfter Betriebswirt in der Metalltechnik (HWO) Ein Studium zum/r Betriebswirt/in ist für Sie das Richtige,

Mehr

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG Anschlussstudiengang zum Erwerb des Bachelor-Abschlusses (Bachelor of Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft für VWA- Absolventen

Mehr

Der Studiengang BWL-DLM / Non-Profit-Organisationen, Verbände und Stiftungen

Der Studiengang BWL-DLM / Non-Profit-Organisationen, Verbände und Stiftungen Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart Der Studiengang BWL-DLM / Non-Profit-Organisationen, Verbände und Stiftungen Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/nonprofit PRAXISINTEGRIEREND

Mehr

Geprüfter Betriebswirt Geprüfte Betriebswirtin

Geprüfter Betriebswirt Geprüfte Betriebswirtin Geprüfter Betriebswirt Geprüfte Betriebswirtin - 1-1. Einen der höchstmöglichen kaufmännischen IHK Abschlüsse erlangen Der Abschluss Geprüfter Betriebswirt/ Geprüfte Betriebswirtin stellt neben dem Geprüften

Mehr

Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management. Seite 1

Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management. Seite 1 Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management 1 Technische Hochschule Mittelhessen (THM) Die THM gehört mit 14.130 Studierenden zu den 4 größten öffentlichen Fachhochschulen

Mehr

Energiefachwirt Energiefachwirtin

Energiefachwirt Energiefachwirtin Energiefachwirt Energiefachwirtin - 1 - Warum sollten Sie sich zum Energiefachwirt / zur Energiefachwirtin weiterbilden? Dieser Lehrgang richtet sich an alle, die im energiewirtschaftlichen Umfeld aufsteigen

Mehr

Besondere Rechtsvorschriften für die Fortbildungsprüfungen zu den anerkannten Abschlüssen:

Besondere Rechtsvorschriften für die Fortbildungsprüfungen zu den anerkannten Abschlüssen: Besondere Rechtsvorschriften für die Fortbildungsprüfungen zu den anerkannten Abschlüssen: Qualifizierte/r EDV-Anwender/in (HWK) (Computerschein A / ECDL) Professionelle/r EDV-Anwender/in (HWK) (Computerschein

Mehr

wissen wandeln wachsen Kompetenz für Ihren Erfolg

wissen wandeln wachsen Kompetenz für Ihren Erfolg wissen wandeln wachsen Kompetenz für Ihren Erfolg Kaufmännische/r Sachbearbeiter/-in Fachrichtungen Büromanagement Personalwesen Entgeltabrechnung Rechnungswesen Debitoren- /Kreditorenbuchhaltung Warenwirtschaft

Mehr

Handwerk und Studium. Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement. Prof. Dr. Richard Merk. Fachhochschule des Mittelstands (FHM)

Handwerk und Studium. Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement. Prof. Dr. Richard Merk. Fachhochschule des Mittelstands (FHM) Handwerk und Studium Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement Prof. Dr. Richard Merk Fachhochschule des Mittelstands (FHM) 14.11.2005 Prof. Dr. Richard Merk 1 /14 Handwerk und Studium

Mehr

4. Quartal 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10. 1. Quartal. 2. Quartal

4. Quartal 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10. 1. Quartal. 2. Quartal 1. 2. 3. 4. 1 Fachkauffrau/-mann Grundlagen BWL, betriebliches Rechnungs- 7810 20 VZ 12 Handwerkswirtschaft - Teilzeit und Finanzwesen, Grundlagen Personalwesen, moderne Bürokommunikation, EDV-Anwendungen

Mehr

Steinbeis-Hochschule Berlin (SHB) Außenstelle Limburg. Berufsbegleitendes Studium. Bachelor of Business Administration (BBA) Business Security

Steinbeis-Hochschule Berlin (SHB) Außenstelle Limburg. Berufsbegleitendes Studium. Bachelor of Business Administration (BBA) Business Security Berufsbegleitendes Studium Bachelor of Business Administration (BBA) Business Security 1971 Gründung der Steinbeis-Stiftung - Technologie- und Wissenstransfer zwischen Wissenschaft und Wirtschaft 1982

Mehr

1 Ziel der Prüfung und Bezeichnung des Abschlusses

1 Ziel der Prüfung und Bezeichnung des Abschlusses Besondere Rechtsvorschriften für die Fortbildungsprüfung zum anerkannten Abschluss Geprüfte Fachwirtin/Geprüfter Fachwirt für kaufmännische Betriebsführung im Handwerk Aufgrund der Beschlüsse des Berufsbildungsausschusses

Mehr

UNSERE SCHULE IHRE CHANCE

UNSERE SCHULE IHRE CHANCE UNSERE SCHULE IHRE CHANCE Berufsschule & Vollzeitschulen Berufsschule Bildungsgänge zur Berufsvorbereitung Einjährige Berufsfachschule für Wirtschaft Zweijährige Berufsfachschule für Wirtschaft und Verwaltung

Mehr

Geprüfte/r Technische/r Betriebswirt/in (IHK) Branchenneutral. LHK Rosenheim e.v. www.lhk.de

Geprüfte/r Technische/r Betriebswirt/in (IHK) Branchenneutral. LHK Rosenheim e.v. www.lhk.de Geprüfte/r Technische/r Betriebswirt/in (IHK) Branchenneutral LHK Rosenheim e.v. www.lhk.de Das Weiterbildungsziel: IHK-Geprüfter Technischer Betriebswirt Die Verknüpfung von Technik und Betriebswirtschaft

Mehr

Die Ausbildung. Bachelor of Arts. Wir fördern und entwickeln junge Menschen zu sozial-, fach- und vertriebskompetenten Persönlichkeiten.

Die Ausbildung. Bachelor of Arts. Wir fördern und entwickeln junge Menschen zu sozial-, fach- und vertriebskompetenten Persönlichkeiten. Die Ausbildung Bachelor of Arts Wir fördern und entwickeln junge Menschen zu sozial-, fach- und vertriebskompetenten Persönlichkeiten. Cornelia Winschiers Dipl. Betriebswirtin (BA) Personal Niederlassung

Mehr

Fachwirt/-in im Sozial- und Gesundheitswesen (IHK)

Fachwirt/-in im Sozial- und Gesundheitswesen (IHK) Investieren Sie in Ihre berufliche Zukunft! Berufsbegleitende Fortbildung zum/zur Fachwirt/-in im Sozial- und Gesundheitswesen (IHK) März 2012 bis Oktober 2013 Ihr Ansprechpartner Martin Löhnert Tel.:

Mehr

Vorschlag. zur Implementierung eines Prüfungsstandards. in Form eines. Businessplans. für den EU-Pilotlehrgang

Vorschlag. zur Implementierung eines Prüfungsstandards. in Form eines. Businessplans. für den EU-Pilotlehrgang Vorschlag zur Implementierung eines Prüfungsstandards in Form eines Businessplans für den EU-Pilotlehrgang Managerin im Familienbetrieb Europaweite Qualifizierung der Unternehmerfrauen in KMU der Handwerkskammer

Mehr

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG Anschlussstudiengang zum Erwerb des Bachelor-Abschlusses (Bachelor of Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft für VWA- Absolventen

Mehr

Besondere Rechtsvorschriften für die Fortbildungsprüfung "Betriebswirt (HWK) I Betriebswirtin (HWK)"

Besondere Rechtsvorschriften für die Fortbildungsprüfung Betriebswirt (HWK) I Betriebswirtin (HWK) Besondere Rechtsvorschriften für die Fortbildungsprüfung "Betriebswirt (HWK) I Betriebswirtin (HWK)" Aufgrund der Beschlüsse des Berufsbildungsausschusses vom 18.11.2002 und der Vollversammlung vom 03.12.2002

Mehr

Ziel der Prüfung und Bezeichnung des Abschlusses

Ziel der Prüfung und Bezeichnung des Abschlusses Besondere Rechtsvorschriften für die Fortbildungsprüfung Betriebswirt (HWK)/Betriebswirtin (HWK) Aufgrund der Beschlüsse des Berufsbildungsausschusses vom 22.10.2002 und der Vollversammlung vom 27. November

Mehr

Meistervorbereitung und Fortbildung im Kfz-Techniker-Handwerk

Meistervorbereitung und Fortbildung im Kfz-Techniker-Handwerk Handwerk > Bildung Beratung Bildungszentrum Meistervorbereitung und Fortbildung im Kfz-Techniker-Handwerk Startklar für neue Aufgaben Ihre Vorteile bei uns. Unsere Lehrgänge orientieren sich an der Werkstattpraxis

Mehr

Geprüfte/-r Wirtschaftsfachwirt/-in (IHK) in Vollzeit

Geprüfte/-r Wirtschaftsfachwirt/-in (IHK) in Vollzeit Fortbildung zum/zur Geprüfte/-r Wirtschaftsfachwirt/-in (IHK) in Vollzeit 22. Juni 2015 bis 2. Oktober 2015 Ihr Ansprechpartner Thomas Huber Privat- und Firmenkundenberater, Bereich Lehrgänge Tel.: 09421

Mehr

Herzlich willkommen zum Vortrag. Durchlässigkeit in der Weiterbildung vom Kaufmann bis zum Bachelor of Arts. am Beispiel der Württ.

Herzlich willkommen zum Vortrag. Durchlässigkeit in der Weiterbildung vom Kaufmann bis zum Bachelor of Arts. am Beispiel der Württ. Herzlich willkommen zum Vortrag Durchlässigkeit in der Weiterbildung vom Kaufmann bis zum Bachelor of Arts am Beispiel der Württ. VWA Agenda 1. Weiterbildung im Bildungssystem Deutschlands 2. Vorstellung

Mehr

Meisterkurse an beruflichen Schulen in Baden-Württemberg. 1. An wie vielen öffentlichen beruflichen Schulen in Baden-Württemberg gibt es

Meisterkurse an beruflichen Schulen in Baden-Württemberg. 1. An wie vielen öffentlichen beruflichen Schulen in Baden-Württemberg gibt es Landtag von Baden-Württemberg 15. Wahlperiode Drucksache 15 / 3875 26. 07. 2013 Kleine Anfrage des Abg. Alfred Winkler SPD und Antwort des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport Meisterkurse an beruflichen

Mehr

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration Berufsbegleitend studieren Versicherungsmanagement Master of Business Administration Auf einen Blick Studiengang: Abschluss: Studienart: Regelstudienzeit: ECTS-Punkte: Akkreditierung: Versicherungsmanagement

Mehr

Technischer/n Betriebswirt/in (IHK)

Technischer/n Betriebswirt/in (IHK) Investieren Sie in Ihre berufliche Zukunft! Berufsbegleitende Weiterbildung zum/zur Technischer/n Betriebswirt/in (IHK) 17. Januar 2015 - November 2016 Ihre Ansprechpartnerin Gabriele Olschok 09141 8633-18

Mehr

Geprüfte/r Wirtschaftsfachwirt/in (IHK)

Geprüfte/r Wirtschaftsfachwirt/in (IHK) Geprüfte/r Wirtschaftsfachwirt/in (IHK) Wenn's um Qualität geht: vhs Friedrichshafen! Qualitätsmanagement nach ISO 9001 ECDL ECDL-Schulungs- und Prüfungszentrum (Europäischer Computerführerschein) zentrales

Mehr

Bachelor of Business Administration (BBA)

Bachelor of Business Administration (BBA) Kreisverband Minden e.v. Ihre Aufstiegschance im Gesundheits und Sozialwesen Bachelor of Business Administration (BBA) Management im Gesundheits und Sozialwesen Studienstandort Minden Staatlich und international

Mehr

Wirtschaftsinformatik

Wirtschaftsinformatik Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart Wirtschaftsinformatik Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/winf PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG Die Konzeption moderner betrieblicher IT-Systeme,

Mehr

epz Europäische Modulsystem

epz Europäische Modulsystem www.gutgebildet.eu Modulsystem Kaufmännisches Lehrgangskonzept (VHS) FinanzbuchhalterIn Fachkraft Personal- und Rechnungswesen Fachkraft Rechnungswesen Fachkraft Personalabrechnung Fachkraft Lohn und Gehalt

Mehr

Regionale Kursangebote 2015

Regionale Kursangebote 2015 Regionale Kursangebote 2015 BEO- Berufsorientierung mit Bewerbungsmanagement Bis 30.6.2015 laufender Einstieg 4 Einstiege im Zeitraum 01.07.2015 30.6.2016 Montag bis Donnerstag 8:00 13.00 Uhr 03.08.2015

Mehr

Geprüfter Wirtschaftsfachwirt IHK online (m/w) Blended Learning Konzept Kooperation mit der IHK Nordschwarzwald und IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg

Geprüfter Wirtschaftsfachwirt IHK online (m/w) Blended Learning Konzept Kooperation mit der IHK Nordschwarzwald und IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg Syda Productions- Fotolia.com Geprüfter Wirtschaftsfachwirt IHK online (m/w) Blended Learning Konzept Kooperation mit der IHK Nordschwarzwald und IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg IHK-Aufstiegslehrgang Als

Mehr

Verzeichnis der Weiterbildungen

Verzeichnis der Weiterbildungen 68 69 Verzeichnis der Weiterbildungen Thema der Weiterbildung Fachpflege Psychiatrie Fachpflege Rehabilitation und Langzeitpflege Praxisanleiter/in Geprüfte/r Fachwirt/in im Gesundheits- und Sozialwesen

Mehr

Staatlich anerkannte Fachschule. für Betriebswirtschaft - Praxisnahe Weiterbildung zum/zur Staatlich geprüften Betriebswirt/in

Staatlich anerkannte Fachschule. für Betriebswirtschaft - Praxisnahe Weiterbildung zum/zur Staatlich geprüften Betriebswirt/in Staatlich anerkannte Fachschule für Betriebswirtschaft - Praxisnahe Weiterbildung zum/zur Staatlich geprüften Betriebswirt/in Stand: Februar 2006 Konzeption & Gestaltung: Sven Donat, Wirtschaftsakademie

Mehr

Geprüfter Betriebswirt (HwO) (berufsbegleitend)

Geprüfter Betriebswirt (HwO) (berufsbegleitend) Geprüfter Betriebswirt (HwO) (berufsbegleitend) * Meister im Handwerk Industrie- und Landwirtschaftsmeister Dipl.- Ingenieur Techniker Fachkaufmann HWK Fachmann für kaufmännische Betriebsführung nach HwO

Mehr

Kaufmännische Lehrgänge mit zertifiziertem Abschluss

Kaufmännische Lehrgänge mit zertifiziertem Abschluss Finanzbuchhalter/-in (VHS) Fachkraft Rechnungswesen (VHS) Fachkraft Personalabrechnung (VHS) Fachkraft Gehaltsabrechnung (VHS) Fachkraft Personal- und Rechnungswesen (VHS) Bild pressmaster, fotolia.com

Mehr

Anschlussstudium zum. Bachelor of Arts. für Betriebswirte (IHK)

Anschlussstudium zum. Bachelor of Arts. für Betriebswirte (IHK) Herzlich willkommen zum Informationsabend Anschlussstudium zum Bachelor of Arts für Betriebswirte (IHK) Seite 1 Ansprechpartner Information und Anmeldung Anja Walz 0711 21041-38 WalzA@w-vwa.de Konzeption

Mehr

Bildungsprogramm 2015 der Bildungsakademien in Baden-Württemberg

Bildungsprogramm 2015 der Bildungsakademien in Baden-Württemberg Bildungsakademie Mannheim Bildungsprogramm 2015 der Bildungsakademien in Baden-Württemberg Profis machen Profis. WWW.HANDWERK.DE WWW.HWK-MANNHEIM.DE Betriebswirtschaft und Recht Profis. machen. Profis..

Mehr

Kompetenzzentrum Wunstorf. Schulung Beratung Organisation

Kompetenzzentrum Wunstorf. Schulung Beratung Organisation Seminare am Steinhuder Meer 2015 GbR, Inh. Susanne Sievers, Bergstraße 15, 31515 Wunstorf/Großenheidorn, Telefon: 05033/9630199, Telefax: 05033/911597, www.kompetenz-wunstorf.de Anmeldung Anmeldung zum

Mehr

www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie Master erste österreichische FernFH

www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie Master erste österreichische FernFH www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie erste österreichische FernFH BetrieBswirtschaft & wirtschaftspsychologie Herzlich willkommen! Liebe Interessentinnen, liebe Interessenten, interdisziplinäre

Mehr

Internationales Projektmanagement

Internationales Projektmanagement ifmme institut für moderne management entwicklung Internationales Nächster Start Oktober 2015 Master of Business Administration (MBA) berufsbegleitend in drei Semestern Zielgruppen momentimages - fotolia

Mehr

So finden Sie uns Geprüfte/r Betriebswirt/in

So finden Sie uns Geprüfte/r Betriebswirt/in So finden Sie uns Geprüfte/r Betriebswirt/in Direkt neben der Autobahnausfahrt St. Ingbert-Rohrbach, Parken kein Problem! Fortbildung zur Vorbereitung auf die IHK-Prüfung Start Lehrgang: Juni 2014 Start

Mehr

BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN BUSINESS ADMINISTRATION

BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN BUSINESS ADMINISTRATION BERUFSBEGLEITENDES STUDIUM BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN BUSINESS ADMINISTRATION Product Engineering STAATLICH UND INTERNATIONAL ANERKANNTER HOCHSCHULABSCHLUSS Ihre Karrierechancen Management Know-how ist

Mehr

Vorsprung durch Wissen

Vorsprung durch Wissen Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie Studiengang Marketing Manager/in (VWA) 09.10.2015 07.05.2016 in Freiburg i. Br. Vorsprung durch Wissen Studiengang Marketing Manager/in (VWA) Marketing ist mehr als

Mehr

BA Bachelor of Arts. Studium neben dem Beruf Betriebswirtschaft (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie (B.A.

BA Bachelor of Arts. Studium neben dem Beruf Betriebswirtschaft (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie (B.A. Studium neben dem Beruf Betriebswirtschaft (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie (B.A.) BA Bachelor of Arts seit_since 1848 Berufsbegleitend Studieren an der Hochschule

Mehr

Sozialberufliches Management. Ihre Karrierechance. Bachelor of Arts (B.A.) in Business Administration. St. Loreto ggmbh. Steinbeis-Hochschule Berlin

Sozialberufliches Management. Ihre Karrierechance. Bachelor of Arts (B.A.) in Business Administration. St. Loreto ggmbh. Steinbeis-Hochschule Berlin St. Loreto ggmbh Institut für Soziale Berufe Schwäbisch Gmünd und Ellwangen Ihre Karrierechance Steinbeis-Hochschule Berlin staatlich & international anerkannter Hochschulabschluss Bachelor of Arts (B.A.)

Mehr

Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart. BWL- Bank. Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/bank

Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart. BWL- Bank. Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/bank Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart BWL- Bank Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/bank PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG Banken nehmen in unserer Gesellschaft eine grundlegende

Mehr

Geprüfte Betriebswirtin (IHK) Geprüfter Betriebswirt (IHK)

Geprüfte Betriebswirtin (IHK) Geprüfter Betriebswirt (IHK) Stand: August 2015 - Änderungen vorbehalten! Geprüfte Betriebswirtin (IHK) Zielsetzung: Ihr persönlicher Nutzen: Erhöhen Sie Ihre beruflichen Karrierechancen durch einen IHK-Prüfungsabschluss Erweitern

Mehr

BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT IHRE NACHWUCHSKRÄFTE / IHR POTENZIAL / IHRE ZUKUNFT BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG

BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT IHRE NACHWUCHSKRÄFTE / IHR POTENZIAL / IHRE ZUKUNFT BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT IHRE NACHWUCHSKRÄFTE / IHR POTENZIAL / IHRE ZUKUNFT BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG Mit dem BachelorSTUDIENGANG Betriebswirtschaft fördern Sie die Zukunft Ihrer Mitarbeiter

Mehr

Berufsbegleitendes Bachelorstudium Public Management mit staatlich anerkanntem Hochschulabschluss Informationen Hinweise

Berufsbegleitendes Bachelorstudium Public Management mit staatlich anerkanntem Hochschulabschluss Informationen Hinweise Public Management mit staatlich anerkanntem Informationen Hinweise Der geforderte Wandel im öffentlichen Sektor verlangt nach neuen Kompetenzen und stellt die Mitarbeiter vor neue Herausforderungen. Um

Mehr

Tabelle Duales Studium

Tabelle Duales Studium Tabelle Duales Studium Immer auf der sicheren Seite Garantiert virenfrei Bevor wir Ihnen eine Datei zum Download anbieten, haben wir diese auf Viren untersucht. Dateien, die Sie direkt von uns erhalten,

Mehr

Universitätslehrgang Executive MBA in General Management

Universitätslehrgang Executive MBA in General Management EXECUTIVE MBA Universitätslehrgang Executive MBA in General Management Berufsbegleitendes Studium speziell für Betriebswirt/-in IHK und Technische/-r Betriebswirt/-in IHK in Kooperation mit Executive MBA

Mehr

Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart. BWL- Handel. Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/handel

Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart. BWL- Handel. Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/handel Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart BWL- Handel Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/handel PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG Der Handel bildet einen der wichtigsten und vielfältigsten

Mehr

Staatlich geprüfte(r) Betriebswirt/Betriebswirtin. Berufsbegleitendes Studium in Teilzeitform. Verkürzte Studienzeiten. www.berufskolleg-neuss.

Staatlich geprüfte(r) Betriebswirt/Betriebswirtin. Berufsbegleitendes Studium in Teilzeitform. Verkürzte Studienzeiten. www.berufskolleg-neuss. Staatlich geprüfte(r) Betriebswirt/Betriebswirtin BACHELOR OF ARTS Verkürzte Studienzeiten BACHELOR OF SCIENCE Berufsbegleitendes Studium in Teilzeitform www.berufskolleg-neuss.de Wir möchten Sie auf den

Mehr

Berufsinformationen einfach finden. Fachkaufmann/-frau - Einkauf und Logistik

Berufsinformationen einfach finden. Fachkaufmann/-frau - Einkauf und Logistik Fachkaufmann/-frau - Einkauf und Logistik Die Ausbildung im Überblick Bei diesem Beruf handelt es sich um einen ehemaligen Weiterbildungsberuf, der zum 01.01.2015 außer Kraft trat. Er wurde durch den Beruf

Mehr

Qualifizierungsberater: Fallbeispiele aus Unternehmen

Qualifizierungsberater: Fallbeispiele aus Unternehmen Qualifizierungsberater: Fallbeispiele aus Unternehmen Beispiele aus Unternehmen: Firma Grafe Ein kurzer Rückblick: Die Beratung mit dem Geschäftsführer der Firma Grafe in Blankenhain (Kunststoffe) und

Mehr

Das Förderprogramm WeGebAU 2011 100 % Förderung Ihrer Weiterbildung

Das Förderprogramm WeGebAU 2011 100 % Förderung Ihrer Weiterbildung Das Förderprogramm WeGebAU 2011 100 % Förderung Ihrer Weiterbildung Business Trends Academy GmbH Exellence made in Berlin Maßnahme- Nr. 955-0642-09 Coaching Seminare & Trainings Personalberatung INTERNET:

Mehr

Berufsfortbildungswerk des DGB GmbH Kaufmännisches Bildungszentrum

Berufsfortbildungswerk des DGB GmbH Kaufmännisches Bildungszentrum Berufsfortbildungswerk des DGB GmbH Kaufmännisches Bildungszentrum 57462 Olpe Ansprechpartnerin: Frau Bellenberg E-Mail: bellenberg.christine@bfw.de, kbz.olpe@bfw.de Mobil: 0175 1842647 Telefon: 02761

Mehr

Duale Hochschule Baden-Württemberg, Mannheim

Duale Hochschule Baden-Württemberg, Mannheim Duale Hochschule Baden-Württemberg, Mannheim Mit rund 5000 Studenten, 24 Bachelor Studiengängen in den Fakultäten Wirtschaft und Technik sowie bundesweit über 2000 Partnerunternehmen ist die im Jahr 1974

Mehr

Fachwirt Fachwirtin im Erziehungswesen

Fachwirt Fachwirtin im Erziehungswesen Fachwirt Fachwirtin im Erziehungswesen 1 Was der Mensch aus sich macht, das ist er. Adolph Kolping Inhalt Fachwirt Fachwirtin im Erziehungswesen berufsbegleitende Weiterbildung Ziel......................

Mehr

BWL-Industrie: Industrielles Servicemanagement

BWL-Industrie: Industrielles Servicemanagement Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart BWL-Industrie: Industrielles Servicemanagement Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/ism PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG Moderne Industrieunternehmen

Mehr

manage Co n ew perspectives in NTR oll m ENT ING m AN BA d P ERF o R m ANCE

manage Co n ew perspectives in NTR oll m ENT ING m AN BA d P ERF o R m ANCE New perspectives in Controlling and Performance MBA FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE, Controller/INNEN und EXPERT/INNEN DES FINANZ- UND RECHNUNGSWESEN Und Interessenten, die sich auf diesem Themengebiet weiterbilden

Mehr

Ab Herbst 2015 geht das Projekt Zukunftsinvestition Bildung in die Verlängerung. Sichern Sie sich jetzt einen Platz!

Ab Herbst 2015 geht das Projekt Zukunftsinvestition Bildung in die Verlängerung. Sichern Sie sich jetzt einen Platz! NEWS NEWS NEWS NEUES PROJEKT ZUBI 2.0 Nutzen Sie die Vorteile eines professionellen Weiterbildungsmanagements Ab Herbst 2015 geht das Projekt Zukunftsinvestition Bildung in die Verlängerung. Sichern Sie

Mehr

Berufsinformationen einfach finden

Berufsinformationen einfach finden EDV-Sachbearbeiter/in Die Ausbildung im Überblick EDV-Sachbearbeiter/in ist eine durch interne Vorschriften der Lehrgangsträger geregelte berufliche Weiterbildung. Die Weiterbildung wird in Voll- oder

Mehr

Sachbearbeiter/-in Treuhand. anerkannt von edupool.ch / veb.ch / KV Schweiz

Sachbearbeiter/-in Treuhand. anerkannt von edupool.ch / veb.ch / KV Schweiz Sachbearbeiter/-in Treuhand anerkannt von edupool.ch / veb.ch / KV Schweiz MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet Die Sachbearbeiter Treuhand verfügen über gründliche theoretische und praktische

Mehr

Marketing and Business- Management. Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG

Marketing and Business- Management. Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG Marketing and Business- Management Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG Fakten: Dauer: 4 Semester, 480 Lehreinheiten Dienstag, Donnerstag 18:00 21:15 Uhr Fallweise Wochenende ECTS: 90 Ort:

Mehr

Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen.

Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen. Herzlich willkommen Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen. Referent: Hermann Dörrich Hochschulmanager (Kanzler)

Mehr

kontaktstudium Sicherheitsmanagement Hochschullehrgang mit Zertifikat Sicherheitsfachwirt/-in (FH)

kontaktstudium Sicherheitsmanagement Hochschullehrgang mit Zertifikat Sicherheitsfachwirt/-in (FH) kontaktstudium Sicherheitsmanagement Hochschullehrgang mit Zertifikat Sicherheitsfachwirt/-in (FH) Studium kontaktstudium sicherheitsmanagement SEIT über 15 JAHREN DIE QUALIFIZIERTE AUSBILDUNG FÜR EINE

Mehr

Nachfolgend werden die verschiedenen Hochschulzugangswege des beruflichen Bildungssystems in Rheinland-Pfalz dargestellt.

Nachfolgend werden die verschiedenen Hochschulzugangswege des beruflichen Bildungssystems in Rheinland-Pfalz dargestellt. Testseite Bund und Länder haben sich am 22.10.2008 im Rahmen der Qualifizierungsinitiative für Deutschland auf ein umfassendes Programm zur Stärkung von Bildung und Ausbildung verständigt. Im Focus stand

Mehr

Informationen zur Prüfung Geprüfter Betriebswirt (IHK)/Geprüfte Betriebswirtin (IHK)

Informationen zur Prüfung Geprüfter Betriebswirt (IHK)/Geprüfte Betriebswirtin (IHK) Informationen zur Prüfung Geprüfter Betriebswirt (IHK)/Geprüfte Betriebswirtin (IHK) Die Prüfung zum Geprüften Betriebswirt (IHK)/zur Geprüften Betriebswirtin (IHK) ist eine öffentlichrechtliche Prüfung

Mehr

Gepr. Betriebswirt/in

Gepr. Betriebswirt/in fit durch Fortbildung Vorbereitungslehrgänge zur Prüfung als Gepr. Betriebswirt/in = die Fortbildung für Fachwirte- und Fachkaufleute 5. Nov. 2013 bis Sommer 2015 in Lörrach Kaufm. Berufsbildungsstätte

Mehr

Zielorientiert Lernen

Zielorientiert Lernen orientiert Lernen e.k. orientiert Lernen Seminarprogramm Besuchen Sie uns im Internet und informieren Sie sich unter: www.orientiert-lernen.de sverzeichnis orientiert Lernen e.k. Was heißt orientiert Lernen?

Mehr

Informationen zur Prüfung Geprüfter Technischer Fachwirt (IHK)/Geprüfte Technische Fachwirtin (IHK)

Informationen zur Prüfung Geprüfter Technischer Fachwirt (IHK)/Geprüfte Technische Fachwirtin (IHK) Informationen zur Prüfung Geprüfter Technischer Fachwirt (IHK)/Geprüfte Technische Fachwirtin (IHK) Die Prüfung zum Geprüften Technischen Fachwirt (IHK)/zur Geprüften Technischen Fachwirtin (IHK) ist eine

Mehr

Besondere Rechtsvorschriften für die Fortbildungsprüfung Geprüfte/-r Fachwirt/-in für Ganzheitskosmetik und Wellness (HWK)"

Besondere Rechtsvorschriften für die Fortbildungsprüfung Geprüfte/-r Fachwirt/-in für Ganzheitskosmetik und Wellness (HWK) Besondere Rechtsvorschriften für die Fortbildungsprüfung Geprüfte/-r Fachwirt/-in für Ganzheitskosmetik und Wellness (HWK)" Aufgrund der Beschlüsse des Berufsbildungsausschusses vom 11.02.2009 und der

Mehr

WIRTSCHAFTS AKADEMIE. Staatlich geprüfter Betriebswirt und Bachelor of Arts (B.A.) Betriebswirtschaft

WIRTSCHAFTS AKADEMIE. Staatlich geprüfter Betriebswirt und Bachelor of Arts (B.A.) Betriebswirtschaft WIRTSCHAFTS AKADEMIE Staatlich geprüfter Betriebswirt und Bachelor of Arts (B.A.) Betriebswirtschaft BetriebswirtBachelor das Kombistudium Mit dem Kombistudium BetriebswirtBachelor haben Sie die Möglichkeit,

Mehr

VORBEREITUNGSLEHRGANG ZUR PRÜFUNG ZUM/ZUR FACHASSISTENT/-IN LOHN UND GEHALT 2016

VORBEREITUNGSLEHRGANG ZUR PRÜFUNG ZUM/ZUR FACHASSISTENT/-IN LOHN UND GEHALT 2016 EINE PERSÖNLICHE BERATUNG UND DETAILLIERTE INFORMATIONEN ERHALTEN SIE BEI: BIB Augsburg ggmbh, Frau Katalin Walz Memminger Straße 6, 86159 Augsburg 0821 258 581-0, walz@bibaugsburg.de oder bei Ihrem Arbeitsvermittler/Ihrer

Mehr

Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge

Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge Studiengangsinformationen für Personalverantwortliche Betriebswirtschaftslehre (B.A.) Logistik und Handel (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie

Mehr

Direktionsassistent/-in. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis

Direktionsassistent/-in. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis Direktionsassistent/-in Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet Direktionsassistentinnen und Direktionsassistenten mit

Mehr

Kaufmännische/r Sachbearbeiter/-in bzb

Kaufmännische/r Sachbearbeiter/-in bzb Kaufmännische/r Sachbearbeiter/-in bzb MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet Absolventen / Absolventinnen einer Bürolehre, einer einjährigen Handelsschule oder KV- Wiedereinsteiger /-innen

Mehr

ABIplus. Abitur plus berufliche Bildung Das Programm zur Doppelqualifikation. EDV-Buchhaltungs-Assistent (VDP)

ABIplus. Abitur plus berufliche Bildung Das Programm zur Doppelqualifikation. EDV-Buchhaltungs-Assistent (VDP) ABIplus Abitur plus berufliche Bildung Das Programm zur Doppelqualifikation EDV-Buchhaltungs-Assistent (VDP) Staatlich geprüfter kaufmännischer Assistent, Fachrichtung Informationsverarbeitung Multimedia-Assistent

Mehr

BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN BUSINESS ADMINISTRATION

BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN BUSINESS ADMINISTRATION BERUFSBEGLEITENDES STUDIUM BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN BUSINESS ADMINISTRATION Gesundheits- und Sozialmanagement STAATLICH UND INTERNATIONAL ANERKANNTER HOCHSCHULABSCHLUSS Ihre Karrierechancen Das praxisnahe

Mehr

Certified Service Manager (ISS)

Certified Service Manager (ISS) Service-Organisationen entwickeln, effizient und zukunftsorientiert steuern XXXVII. Lehrgang Schwerpunkte des Lehrgangs: Erfahrungen sprechen für sich... Ich kann mit einem umfassenden Fachwissen gegenüber

Mehr

Internationales Projektmanagement

Internationales Projektmanagement ifmme institut für moderne management entwicklung Internationales Sonderkonditionen für GPM Mitglieder Master of Business Administration berufsbegleitend in drei Semestern Jetzt noch anmelden! Oktober

Mehr

BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN BUSINESS ADMINISTRATION

BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN BUSINESS ADMINISTRATION BERUFSBEGLEITENDES STUDIUM BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN BUSINESS ADMINISTRATION Gesundheits- und Sozialmanagement STAATLICH UND INTERNATIONAL ANERKANNTER HOCHSCHULABSCHLUSS Ihre Karrierechancen Das Gesundheits-

Mehr

Berufsbegleitende Aufstiegsqualifizierungen

Berufsbegleitende Aufstiegsqualifizierungen Berufsbegleitende Aufstiegsqualifizierungen Was ist ein Fachwirt? Fachwirt ist ein Titel für eine höhere kaufmännische Qualifikation, die auf einer betriebswirtschaftlichen Weiterbildung basiert. Er bildet

Mehr

AKADEMIE. Fachkraft für Rechnungswesen. Mit SAP FI und DATEV. www.tuv.com/akademie

AKADEMIE. Fachkraft für Rechnungswesen. Mit SAP FI und DATEV. www.tuv.com/akademie AKADEMIE Fachkraft für Rechnungswesen. Mit SAP FI und DATEV. www.tuv.com/akademie QUALIFIZIERUNG Mit Weiterbildung zurück ins Arbeitsleben. Unternehmen aller Größenordnungen benötigen stets Mitarbeiter

Mehr

wissen wandeln wachsen Kompetenz für Ihren Erfolg

wissen wandeln wachsen Kompetenz für Ihren Erfolg Deutsche Angestellten-Akademie wissen wandeln wachsen Kompetenz für Ihren Erfolg Aufstiegsfortbildung mit IHK-Prüfung Geprüfte/-r Personaldienstleistungsfachwirt/-in berufsbegleitend Zielsetzung Personaldienstleistungsfachwirte

Mehr

BACHELOR OF ARTS BUSINESS ADMINISTRATION (B.A.)

BACHELOR OF ARTS BUSINESS ADMINISTRATION (B.A.) DUALES STUDIUM BACHELOR OF ARTS BUSINESS ADMINISTRATION (B.A.) Project and Office Management INKLUSIVE BERUFSAUSBILDUNGSABSCHLUSS KAUFMANN/-FRAU FÜR BÜROMANAGEMENT (IHK) DIREKT IN IHRER REGION! HOHE ÜBERNAHMECHANCE!

Mehr