Demokratie. 30. September - 4. Oktober 2013 Oberschule am Merzdorfer Park Riesa. Woche der IN RIESA.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Demokratie. 30. September - 4. Oktober 2013 Oberschule am Merzdorfer Park Riesa. Woche der IN RIESA."

Transkript

1 FÜR COURAGE. IN RIESA. Demokratie Woche der 30. September - 4. Oktober 2013 Oberschule am Merzdorfer Park Riesa Ein Modellprojekt des Lokalen Aktionsplans Riesa-Großenhain zur Demokratiebildung an Schulen.

2 Liebe Schülerinnen und Schüler, Demokratie ist manchmal (k)ein Fremdwort! Allzu oft hört man, dass wir alle demokratisch sind, wir alle Demokratie mögen und im Grunde sowieso alle wissen, dass Demokratie gut ist und einfach so stattfi ndet. Dabei verkennen wir, dass Demokratie nie ohne uns Menschen funktionieren kann, dass wir es sind, die an ihr arbeiten müssen und wir übersehen, dass mangelnde Akzeptanz und Intoleranz die ersten Säulen sind, die Menschen aufeinanderprallen lassen. Die Woche der Demokratie unternimmt den Versuch, Demokratie erlebbar zu machen. Wie funktioniert die Arbeit im Landtag? Wie entstehen Vorurteile und wie kann man ihnen entgegentreten? Was kann ich tun, wenn ich auf Konfl iktsituationen zwischen Menschen treffe? Sie, liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer, werden im Lauf dieser Woche zu diesen Fragen arbeiten und Antworten fi nden. Demokratie ist kein Fremdwort. Demokratie ist die Garantie, dass wir miteinander leben und nicht gleichzeitig scheitern! Andreas Tietze Projektmitarbeiter Kommune im Dialog Sächsische Landeszentrale für politische Bildung 2

3 Was? Wann? Wo? Allgemeine Informationen Montag, Ganztagesworkshops mit dem NDC* Ort Oberschule am Merzdorfer Park, Klassenräume Dienstag, Planspiel Landtag Ort Erdgasarena, Balkon Mittwoch, Workshops 1-4, Teil I Ort siehe Workshopbeschreibung im Heft Freitag, Workshops 1-4, Teil II Ort siehe Workshopbeschreibung im Heft Feedback & Notizen Seite ab 11 Dienstag, Abschluss- & Präsentationsveranstaltung Ort Aula, Berufl iches Schulzentrum für Technik und Wirtschaft Demokratie Woche der * Netzwerk für Demokratie und Courage 3

4 Tag 1 Montag, Schublade offen! Am Anfang war das Vorurteil - Ganztagesworkshops mit dem Netzwerk für Demokratie und Courage Wo Wer Kurzbeschreibung Oberschule am Merzdorfer Park, Klassenräume Netzwerk für Demokratie und Courage e.v. Ein Projekttag zu den Themen Diskriminierung, Rassismus, Migration und couragiertem Handeln. Gemeinsam ergründen wir, wie sich aus Klischees Vorurteile entwickeln können und wie durch zugeschriebene Merkmale und Gruppenzugehörigkeiten leicht Diskriminierung entstehen kann. Rassismus als eine besondere Form der Diskriminierung werden wir genauer defi nieren. In Rollenspielen erfahren wir, wie aktives couragiertes Eingreifen funktioniert und warum dies im Alltag unbedingt notwendig ist. Infos zur zur Organisation Das Angebot findet in der Schule statt. Für diesen Tag sind keine besonderen Vorbereitungen notwendig. Die Pausenzeiten können abweichen. 4

5 Tag 2 Dienstag, Planspiel Parlament Wo Wer Erdgas Arena Dr. Martin Gerner 2 Referenten (LzpB) Kurzbeschreibung Einen Tag lang versetzen wir uns in die Rolle von Landtagsabgeordneten. Wir diskutieren und beschließen Gesetze zur Schulpolitik, zum Nichtraucherschutz oder zu Studiengebühren. In verschiedenen Fraktionen, Ausschüssen und im Plenum werden Interessen vertreten und Koalitionen geschmiedet. Wie in der richtigen Politik geht es um Argumente und Mehrheiten. Die Spielregeln für das Planspiel entsprechen der realen Parlamentsarbeit. Nur wer sie beherrscht, wird seine Gesetze erfolgreich durchbringen. Infos zur zur Organisation Das Angebot findet nicht in der Schule statt! Bitte Mittagsversorgung abbestellen und ein Lunchpaket einpacken. Demokratie Woche der 5

6 Wichtige Informationen zu den Workshops Betrifft Mittwoch, und Freitag, ganztags. Insgesamt vier Themenworkshops fi nden an Tag 3 und 4 der Projektwoche statt. Jeder Kurs dauert 2 Tage. An welchem Kurs nehme ich teil? Mit Beginn der Projektwoche erhält jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer ein Infopaket mit einem farbigen Button. Die Farbe entscheidet, welches Angebot ausgelost wurde. Wechseln möglich? Der Besuch eines anderen Workshops ist möglich durch gegenseitiges Tauschen der Buttons. Allgemeine Informationen. Die Angebote werden an jeweils unterschiedlichen Orten durchgeführt. Beachtet bitte die Angaben zu den Beschreibungen der Angebote, damit Ihr immer am richtigen Ort ankommt:) Außerhalb der Schule erfolgt keine reguläre Mittagsversorgung. In diesen Fällen bitte das Essen abbestellen und ein Lunchpaket einpacken. 6

7 Workshop A Mittwoch, und Freitag, Dein Workshop, wenn Du einen hast! Wo Wer Riemix, Klötzerstraße 29, Riesa (beide Tage) Anja Müller und Christian Kopietz (Riemix, Outlaw ggmbh) Wer bist Du? - (oder) Ein Klassenraum voll Fremder Kurzbeschreibung Wir beschäftigen uns mit fremd-sein mit vertraut-sein, mit Denk- und Verhaltensweisen, mit Akzeptanz. Dies sind alles Begriffe, die auf Toleranz als wichtigem Gut in unserem Leben und in der Gesellschaft hinweisen. Dazu werden wir unsere Mitschüler und Mitschülerinnen befragen und Tonaufnahmen machen, die zusammen mit einem DJ zu einer Klangkollage gemixt werden. Demokratie Woche der 7

8 Workshop B Mittwoch, und Freitag, Wo Mittwoch: Stadtmuseum Riesa, Poppitzer Platz 3 Freitag: Glashof e.v., Hohe Straße 12, Riesa Wer Maritta Prätzel (Stadtmuseum Riesa), Andreas Hartzsch & Andrea Garn (Glashof e.v) Courage, ein großes Wort? - Riesaer im Widerstand zum Nationalsozialismus Dein Workshop, wenn Du einen hast! Kurzbeschreibung Gemeinsam werden wir uns in das Riesa der 30er Jahre begeben. Es ist die Zeit, in der die Nationalsozialisten zunehmend eine politische Ideologie verbreiten, die später zum II. Weltkrieg führen sollte. Wir werden uns Lebensentwürfe und Biografien von Riesaer Bürgern im Widerstand zum Regime genauer ansehen und uns mit deren Haltung und den daraus resultierenden Kosequenzen beschäftigen. Am 2. Tag arbeiten die KursteilnehmerInnen an einer thematischkreativen Umsetzung mit verschiedenen Materialien, wie Glas, Holz und Farben im Glashof. 8

9 Workshop C Mittwoch, und Freitag, Dein Workshop, wenn Du einen hast! Wo Wer U-Punkt, Greizer Str. 2, Riesa (beide Tage) Netzwerk für Demokratie und Courage, Axel Haußmann Rechtsextreme Musik & Symbolik - Strategien der rechten Szene im Kampf um die Köpfe Kurzbeschreibung Was ist verboten, was ist erlaubt? Welche Bedeutung oder Codes sind mit jenen Zeichen verbunden, die von der rechten Szene genutzt werden. Doch neben Zeichen und Codes ist es auch die Musik, die der Szene für Außenstehende einen martialisch wirkenden Anstrich gibt. Der Workshop beschäftigt sich mit den Strategien und Argumentationen sowie mit dem Auftreten des modernen Rechtsextremismus. Musik spielt dabei insbesondere als Einstiegsmedium zur Szene eine zentrale Rolle im Kampf um die Köpfe, wirkt sie doch oftmals auf den ersten Blick wie normale Rockmusik. Der Workshop befasst sich mit der menschenverachtenden und fremdenfeindlichen Ideologie dahinter. Demokratie Woche der 9

10 Workshop D Dein Workshop, wenn Du einen hast! Mittwoch, und Freitag, Wo Wer Kulturwerk e.v., Großenhainer Str. 43, Riesa (beide Tage) Netzwerk für Demokratie und Courage, Sabine Stein (Kulturwerk e.v.) Du sagst was Du sprichst? - (oder) Wie wir Kommunikation gezielt steuern können Kurzbeschreibung In diesem Kurs lernen wir, was Kommunikation ausmacht und wie wir diese gezielt steuern können. So beeinfl ussen beispielsweise Mimik, Gestik und Körperhaltung das, was unserer Gesprächspartner wahrnimmt. Ebenso helfen in Konfl iktsituationen bestimmte Techniken, einen Streit abzumildern. Der 1. Workshoptag widmet sich der Erarbeitung der theaoretischen Grundlagen. Am 2. Tag werden bestimmte Situationen in Rollenspielen erprobt. 10

11 zur Abgabe in Deinem Schulsekretariat. eins) Dein Feedback! Deine Beurteilung ist uns wichtig. Bitte schreibe mind. 3 kurze Einschätzungen dazu, was Dir gefallen hat und/oder was wir nächstes Mal besser machen können! zwei) drei) Dem mokratie Woche der 11

12 12 Kreativpause.

13 Wie war das nochmal? Demokratie Woche der 13

14 14 Merken!

15 Meine Notizen. Demokratie Woche der 15

16 16 Wichtig!

17 Wie war das nochmal? Demokratie Woche der 17

18 18 Merken!

19 Impressum Sprungbrett e.v. Netzwerkstelle Riesa Redaktion & Satz Stefan Mettner Riesa Hafenstraße 2 fon (03525) Sprungbrett e.v Demokratie Woche der 19

20 FÜR COURAGE. IN RIESA. Woche der Demokratie 30. September - 4. Oktober 2013 Insgesamt vier Tage arbeiten drei 9. Klassen der Oberschule am Merzdorfer Park Riesa in verschiedenen Workshops u.a. zu den Themen Demokratie und demokratische Grundsätze, Toleranz und Vielfalt sowie Rechtsextremismus. Im Planspiel Parlament versetzen sich die Schülerinnen und Schüler in die Rolle von Landtagsabgeordneten und diskutieren und beschließen Gesetze. Bei der Arbeit mit Biografi en bekannter Riesaer Bürger im Widerstand zur NS-Diktatur wird Demokratie vergleichend begreifbar. Die Woche der Demokratie ist ein Modellprojekt des Lokalen Aktionsplans Riesa-Großenhain der Netzwerkstelle Riesa zur Demokratiebildung an Schulen. Eine Veranstaltung der Netzwerkstelle Riesa Sprungbrett e.v. In Kooperation Mit freundlicher Unterstützung durch Sächsische Landeszentrale für politische Bildung Stadt Riesa Sparkasse Meissen Gefördert im Rahmen des Bundesprogramms TOLERANZ FÖRDERN - KOMPETENZ STÄRKEN. Gefördert im Rahmen des Landesprogramms Weltoffenes Sachsen für Toleranz und Vielfalt.

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Rechtsexteme in Deutschland. Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Rechtsexteme in Deutschland. Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Rechtsexteme in Deutschland Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de IV Demokratie und politisches System Beitrag 17

Mehr

ICHWÄHLEDUDENKSTMITERENGAGIERTSICH SIEKRITISIERTWIRSINDDIEDEMOKRATIEICH WÄHLEDUDENKSTMITERENGAGIERTSICHSIE KRITISIERTWIRSINDDIEDEMOKRATIEICHWÄH

ICHWÄHLEDUDENKSTMITERENGAGIERTSICH SIEKRITISIERTWIRSINDDIEDEMOKRATIEICH WÄHLEDUDENKSTMITERENGAGIERTSICHSIE KRITISIERTWIRSINDDIEDEMOKRATIEICHWÄH ICHWÄHLEDUDENKSTMITERENGAGIERTSICH SIEKRITISIERTWIRSINDDIEDEMOKRATIEICH WÄHLEDUDENKSTMITERENGAGIERTSICHSIE KRITISIERTWIRSINDDIEDEMOKRATIEICHWÄH LEDUDENKSTMITERENGAGIERTSICHSIEKRI TISIERTWIRSINDDIEDEMOKRATIEICHWÄHLE

Mehr

22. Die Lebenswelt in Westafrika: Kultur Wirtschaft-Politik

22. Die Lebenswelt in Westafrika: Kultur Wirtschaft-Politik 22. Die Lebenswelt in Westafrika: Kultur Wirtschaft-Politik In diesem Workshop berichtet Herr Horn über seine persönlichen Erfahrungen auf dem großen Kontinent. Dabei wird er ein besonderes Augenmerk auf

Mehr

FÖRDERMITTEL NEWSLETTER

FÖRDERMITTEL NEWSLETTER FÖRDERMITTEL NEWSLETTER 45. Kalenderwoche (07.11.2016 13.11.2016) Liebe Engagierte, gerade mit dem starken Zuzug der Geflüchteten in 2015 und auch 2016 gewinnt das Wort Integration neu an Bedeutung. Ein

Mehr

Landesprogramm "Weltoffenes Sachsen für Demokratie und Toleranz"

Landesprogramm Weltoffenes Sachsen für Demokratie und Toleranz Landesprogramm "Weltoffenes Sachsen für Demokratie und Toleranz" Übersicht der bewilligten Projekte in 2014 (Stand: 10. November 2014) eingereichte Anträge: 147 Antragsvolumen insgesamt: 4.145.326,43 Bewilligte

Mehr

!!!!!!!!!! SPIELPLATZTESTER!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! 1

!!!!!!!!!! SPIELPLATZTESTER!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! 1 SPIELPLATZTESTER 1 Vom 21.07. 25.07.2014 testeten 8 Kinder des Kinder- und Jugendhauses RIEMIX Riesa, der Outlaw ggmbh, insgesamt 11 Spielplätze in Riesa. Die K i n d e r e r a r b e i t e t e n z u s

Mehr

Miteinander lernen und leben ist das Ziel der Projekte, die Schülerinnen und Schülern einen toleranten und verständnisvollen Umgang mit Minderheiten

Miteinander lernen und leben ist das Ziel der Projekte, die Schülerinnen und Schülern einen toleranten und verständnisvollen Umgang mit Minderheiten Miteinander lernen und leben ist das Ziel der Projekte, die Schülerinnen und Schülern einen toleranten und verständnisvollen Umgang mit Minderheiten in der Schule, in der Kommune und in der Gesellschaft

Mehr

Presseinformation. Hessisches Ministerium der Justiz, für Integration und Europa

Presseinformation. Hessisches Ministerium der Justiz, für Integration und Europa Hessisches Ministerium der Justiz, für Integration und Europa Presseinformation Wiesbaden, den 22. August 2012 Nr. 297 Integrationsminister Jörg-Uwe Hahn: 2,185 Millionen Euro für benachteiligte Jugendliche

Mehr

INTERKULTURELLE WOCHE 2013

INTERKULTURELLE WOCHE 2013 Offenheit auch. Ausgrenzung entsteht im Kopf. 21.9. bis 5.10. INTERKULTURELLE WOCHE 2013 Wer offen ist, kann mehr erleben. Lokaler Aktionsplan im Landkreis Northeim Programm der Interkulturellen Woche

Mehr

Ostfildern Vielfalt leben

Ostfildern Vielfalt leben Vielfalt leben Ostfildern Ostfildern Vielfalt leben Grußwort Oberbürgermeister Bolay Liebe Bürgerinnen und Bürger in Ostfildern, mit dem Zuschlag des Lokalen Aktionsplans ist Ostfildern eine von 90 Kommunen

Mehr

Bundesprogramm TOLERANZ FÖRDERN KOMPETENZ STÄRKEN

Bundesprogramm TOLERANZ FÖRDERN KOMPETENZ STÄRKEN Bundesprogramm TOLERANZ FÖRDERN KOMPETENZ STÄRKEN Der Lokale Aktionsplan (LAP) der Stadt Weiden Veranstaltung am 28. November 2011 Ablauf Grußwort des Oberbürgermeisters Kurt Seggewiß Einführung in das

Mehr

Europa in der Schule. Projekte für die Praxis

Europa in der Schule. Projekte für die Praxis Europa in der Schule Projekte für die Praxis Deine Zukunft - Deine Meinung Schulaktionstag Deine Zukunft - Deine Meinung: Die Idee Gemeinsames Projekt der JEFSH und EUSH Weiterentwicklung "Europäer/innen

Mehr

Rassismus in der Mitte

Rassismus in der Mitte Rassismus in der Mitte Definitionen und Konzepte Strategien des Antirassismus Rassismus in der Mitte Definitionen und Konzepte des Rassismus Ideologie und Standpunkt der Definierenden ist wichtig Praxis

Mehr

MÄDCHEN UND TECHNIK - INTERVIEW

MÄDCHEN UND TECHNIK - INTERVIEW MÄDCHEN UND TECHNIK - INTERVIEW Zielgruppe: Mädchen, 8. - 12. Schulstufe, 14-18 jährige Jugendliche Gruppengröße: max. 15 Teilnehmerinnen Ziel: Die Teilnehmerinnen sollen mit dem Grad der Akzeptanz von

Mehr

Unser Workshopangebot

Unser Workshopangebot Workshopangebot Unser Workshopangebot In der Schule fallen viele spannende Themen leider oft unter den Tisch. Es wird gesagt, dass man den Unterrichtsstoff durchbringen muss und dass man sich deswegen

Mehr

MENSCHEN MIT BEHINDERUNG

MENSCHEN MIT BEHINDERUNG STADT CHEMNITZ MENSCHEN MIT BEHINDERUNG Ein Heft in Leichter Sprache Darum geht es in dem Heft: Was ist der Nachteils-Ausgleich? Wo gibt es den Schwer-Behinderten-Ausweis? Wie bekommen Sie den Ausweis?

Mehr

Fördermöglichkeiten für kulturelle Projekte mit Geflüchteten

Fördermöglichkeiten für kulturelle Projekte mit Geflüchteten Seite 1 von 5 Fördermöglichkeiten für kulturelle Projekte mit Geflüchteten Öffentliche Fördergeldgeber: Region Dresden: Lokales Handlungsprogramm für Demokratie und Toleranz und gegen Extremismus Was wird

Mehr

GRUNDSTEIN MEDIEN. Nr. 1233

GRUNDSTEIN MEDIEN. Nr. 1233 Nr. 1233 Mittwoch, 02. März 2016 GRUNDSTEIN MEDIEN Medien sind in einer Demokratie sehr wichtig, damit man immer auf dem neuesten Stand bleibt. Jeder Mensch will wissen, was in unserer Welt passiert: Darum

Mehr

für Lehrlinge Die Workshops sind so aufgebaut, dass sie je nach Bedarf individuell für jedes Lehrjahr zusammengestellt werden können.

für Lehrlinge Die Workshops sind so aufgebaut, dass sie je nach Bedarf individuell für jedes Lehrjahr zusammengestellt werden können. Spezial-Workshops für Lehrlinge Die Jugend soll ihre eigenen Wege gehen, aber ein paar Wegweiser können nicht schaden! Pearl S. Buck Jedes Unternehmen ist auf gute, leistungsfähige und motivierte Lehrlinge

Mehr

Warum Rechtspopulismus so erfolgreich ist und wie wir damit umgehen können.

Warum Rechtspopulismus so erfolgreich ist und wie wir damit umgehen können. 3. TolSax Konkret des Netzwerkes Tolerantes Sachsen Wird rechts pop-(ulär) oder was rollt da auf uns zu? Warum Rechtspopulismus so erfolgreich ist und wie wir damit umgehen können. Fr, den 25. November

Mehr

Das GSG auf dem Weg zu einer inklusiven Schule Dienstag, der 11. Februar 2014 Stadt Pulheim Ausschuss für Bildung, Kultur, Sport und Freizeit

Das GSG auf dem Weg zu einer inklusiven Schule Dienstag, der 11. Februar 2014 Stadt Pulheim Ausschuss für Bildung, Kultur, Sport und Freizeit Das GSG auf dem Weg zu einer inklusiven Schule Dienstag, der 11. Februar 2014 Stadt Pulheim Ausschuss für Bildung, Kultur, Sport und Freizeit Jan Springob, Andreas Niessen Vier Sätze vorweg Inklusion in

Mehr

VIELFALT TUT GUT Jugend für Vielfalt, Toleranz und Demokratie

VIELFALT TUT GUT Jugend für Vielfalt, Toleranz und Demokratie " Das Projekt Entwicklung integrierter lokaler Strategien wird im Rahmen des Bundesprogramms VIELFALT TUT GUT. Jugend für Vielfalt, Toleranz und Demokratie" durch das Bundesministerium für Familien, Senioren,

Mehr

Sitzung Bundesrat am 14. Dezember 2012. Redeentwurf für Herrn Ministerpräsident Stanislaw Tillich. Antrag des Bundesrates für ein Verbot der NPD

Sitzung Bundesrat am 14. Dezember 2012. Redeentwurf für Herrn Ministerpräsident Stanislaw Tillich. Antrag des Bundesrates für ein Verbot der NPD Sprechzettel - es gilt das gesprochene Wort - Sitzung Bundesrat am 14. Dezember 2012 Redeentwurf für Herrn Ministerpräsident Stanislaw Tillich Antrag des Bundesrates für ein Verbot der NPD Anreden Die

Mehr

Verzicht auf digitale Medien - Eine kontrollierte Interventionsstudie -

Verzicht auf digitale Medien - Eine kontrollierte Interventionsstudie - Doicus-von-Linprun-Gymnasium Viechtach Verzicht auf digitale Medien - Eine kontrollierte Interventionsstudie - Tägliches Tagebuch zur Mediennutzung Interventionszeitraum: Gruppe: Code Nr.: Liebe/r Teilnehmer/in,

Mehr

Schulcurriculum Geschichte (Stand: August 2012) Klasse 11/ J1 (2-stündig)

Schulcurriculum Geschichte (Stand: August 2012) Klasse 11/ J1 (2-stündig) Schulcurriculum Geschichte (Stand: August 2012) Klasse 11/ J1 (2-stündig) Inhalte Kompetenzen Hinweise Themenbereich: 1. Prozesse der Modernisierung in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft seit dem 18.

Mehr

Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier. NEWSLETTER

Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier. NEWSLETTER Fachstelle Pop // 11/14 Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier. NEWSLETTER Liebe Musikschaffende, auch das Jahr 2014 neigt sich langsam dem Ende zu. Viel ist passiert in

Mehr

Delegationsreise des Innenausschusses nach Italien

Delegationsreise des Innenausschusses nach Italien Newsletter 04/ 2006 Der Inhalt: 07.10.2006: Naturmarkt Tharandt 09. 13.10.2006: Delegationsreise des Innenausschusses nach Italien 16.10.2006: Jugend und Parlament 2006 im Bundestag 17.10.2006: Kreismitgliederversammlung

Mehr

DER RIESAER FAMILIENWEGWEISER

DER RIESAER FAMILIENWEGWEISER Famil ie n Leben KULTUR ERLEBNIS BILDUNG SPORT WEITERE DER RIESAER FAMILIENWEGWEISER INHALTSVERZEICHNIS Seite 4-5... Seite 6-9... Seite 10-11... Seite 12-13... Seite 14-19... KULTUR ERLEBNIS BILDUNG SPORT

Mehr

Einladung zu Infoveranstaltungen. Vortragsreihe 2014 BIZ & DONNA

Einladung zu Infoveranstaltungen. Vortragsreihe 2014 BIZ & DONNA Einladung zu Infoveranstaltungen Vortragsreihe 2014 BIZ & DONNA Für Frauen, die es wissen wollen... Die Vortragsreihe BIZ & DONNA richtet sich an Frauen aller Alters- und Berufsgruppen, die erwerbstätig

Mehr

Der Landtag wir fragen nach. 10. Februar 2015 Nr. 12. Die Werkstatt für Demokratie in Oberösterreich

Der Landtag wir fragen nach. 10. Februar 2015 Nr. 12. Die Werkstatt für Demokratie in Oberösterreich Die Werkstatt für Demokratie in Oberösterreich 10. Februar 2015 Nr. 12 Was macht der Landtag? Wie können wir die Politik besser verstehen? Wie können Jugendliche mitbestimmen? Was ist ein Ausschuss? Wie

Mehr

Imperialismus und Erster Weltkrieg Hauptschule Realschule Gesamtschule Gymnasium Inhaltsfeld 8: Imperialismus und Erster Weltkrieg

Imperialismus und Erster Weltkrieg Hauptschule Realschule Gesamtschule Gymnasium Inhaltsfeld 8: Imperialismus und Erster Weltkrieg Imperialismus Hauptschule Realschule Gesamtschule Gymnasium Inhaltsfeld 8: Imperialismus Inhaltsfeld 6: Imperialismus Inhaltsfeld 8: Imperialismus 8. Inhaltsfeld: Imperialismus Inhaltliche Schwerpunkte

Mehr

Bundesprogramm Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit

Bundesprogramm Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit Das Bundesprogramm Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit Angriffe auf Demokratie und Rechtsstaatlichkeit sowie Phänomene gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit

Mehr

Herzlich Willkommen. Lösungsorientierte Gesprächsführung. zum Workshop. Bildungshaus Schloß St. Martin

Herzlich Willkommen. Lösungsorientierte Gesprächsführung. zum Workshop. Bildungshaus Schloß St. Martin Herzlich Willkommen zum Workshop Lösungsorientierte Gesprächsführung Bildungshaus Schloß St. Martin 09.11.2007 Inhalte des heutigen Workshops Geschichte und Wurzeln des lösungsorientierten Ansatzes Menschenbild

Mehr

Konferenz in der Dreikönigskirche Dresden von 11:00 bis 17:00 Uhr Veranstalterin: DIE LINKE. im Europaparlament

Konferenz in der Dreikönigskirche Dresden von 11:00 bis 17:00 Uhr Veranstalterin: DIE LINKE. im Europaparlament 06.02.2010 Konferenz in der Dreikönigskirche Dresden von 11:00 bis 17:00 Uhr Veranstalterin: DIE LINKE. im Europaparlament Konferenz Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe

Mehr

Landesverband Sachsen e.v. !MitMischen DOKUMENTATION WORKSHOP. Willkommenskultur und Willkommenspakete Kreisverband Pirna e.v.

Landesverband Sachsen e.v. !MitMischen DOKUMENTATION WORKSHOP. Willkommenskultur und Willkommenspakete Kreisverband Pirna e.v. Landesverband Sachsen e.v.!mitmischen DOKUMENTATION WORKSHOP Willkommenskultur und Willkommenspakete Kreisverband Pirna e.v. 27. Oktober 2014 Am Montag, den 27. Oktober fand in Pirna ein Kinder- und Jugendworkshop

Mehr

Fachbegriffe - brauchen wir sie?

Fachbegriffe - brauchen wir sie? Kompetenzen Ich kann Fachbegriffe mit Merkmalen und Beispielen erklären die Begriffe Herrschaft und Gesellschaft erklären Fachbegriffe - brauchen wir sie? Gott Mann/Männer Frau/en Herrscher/in König Politiker/in

Mehr

A Erfolg ist kein Zufall, Vorbereitung einer Präsentation

A Erfolg ist kein Zufall, Vorbereitung einer Präsentation INHALT 5 A Erfolg ist kein Zufall, Vorbereitung einer Präsentation 1 Präsentieren und Visualisieren...15 1.1 Verstärkte Sinne...15 1.2 Bilder im Kopf entstehen lassen...17 1.3 Gleichnisse formulieren...19

Mehr

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Folge 24: WIR HABEN ANGST

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Folge 24: WIR HABEN ANGST HINTERGRUNDINFOS FÜR LEHRER Neue Ängste Angst gehört zum Leben und warnt den Menschen vor drohenden Gefahren. Außerdem wird der Körper mobilisiert, indem bei Angst höhere Mengen an Adrenalin ausgeschüttet

Mehr

Workshopübersicht. Jugendkongress. Mittwoch / 17. Oktober 2012 / Wachenheim a. d. Weinstr. / Uhr. Workshops für Teilnehmer. Projekt Nr.

Workshopübersicht. Jugendkongress. Mittwoch / 17. Oktober 2012 / Wachenheim a. d. Weinstr. / Uhr. Workshops für Teilnehmer. Projekt Nr. Workshopübersicht Jugendkongress Mittwoch / 17. Oktober 2012 / Wachenheim a. d. Weinstr. / 8.00-16.00 Uhr Workshop Phase I 10.30 12.00 Uhr Workshops für Teilnehmer Projekt Nr. 1. Titel des Workshops Anbieter

Mehr

Aufklären, Unterstützen, Beraten Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus in Niedersachsen. Hannover, Frank Koch, Kristin Harney

Aufklären, Unterstützen, Beraten Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus in Niedersachsen. Hannover, Frank Koch, Kristin Harney Aufklären, Unterstützen, Beraten Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus in Niedersachsen Hannover, 21.09.2016 Frank Koch, Kristin Harney Wer sind wir? Landespräventionsrat Niedersachsen Arbeitsbereich

Mehr

Workshop Demokratieförderung und Rechtsextremismus- Prävention

Workshop Demokratieförderung und Rechtsextremismus- Prävention Workshop Demokratieförderung und Rechtsextremismus- Prävention Jana Meißner, Referentin der Jugendfeuerwehr des Landesfeuerwehrverbandes Sachsen-Anhalt, führte durch den Workshop Demokratieförderung und

Mehr

Migration geht uns alle an

Migration geht uns alle an 1 Unterrichtsmaterialien Vorschlag für den Unterrichtsablauf Migration geht uns alle an Zusammenfassung Ein lockerer Einstieg in das Thema Migration, bei der jeder zuerst über seine eigenen Erfahrungen

Mehr

verlieren wir Ängste und fühlen uns miteinander verbunden.

verlieren wir Ängste und fühlen uns miteinander verbunden. Grußwort der Ministerin für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen, Sylvia Löhrmann Teilnahme an der Unterzeichnung zur Selbstverpflichtung Schule ohne Rassismus Schule mit Courage des

Mehr

September Schülerinnen, 18 Schüler der Klassen G1 bis G4. Sabine Kaufmann, Barbara Hofmänner, Alexander Zerr

September Schülerinnen, 18 Schüler der Klassen G1 bis G4. Sabine Kaufmann, Barbara Hofmänner, Alexander Zerr 12. 16. September 2016 5 Schülerinnen, 18 Schüler der Klassen G1 bis G4 Sabine Kaufmann, Barbara Hofmänner, Alexander Zerr Lego Mindstorms Wir (Flurina G2b und Kim G1a) waren in dem Projekt Lego Mindstorms.

Mehr

Diskussionsrunden über Ethik und Demokratie im Jugendtreff und in Jugendgruppen zur Förderung der Integration

Diskussionsrunden über Ethik und Demokratie im Jugendtreff und in Jugendgruppen zur Förderung der Integration Diskussionsrunden über Ethik und Demokratie im Jugendtreff und in Jugendgruppen zur Förderung der Integration Kurzbeschreibung: Durch Diskussionsrunden zu verschiedenen Themenblöcken (Religion, Heimat,

Mehr

TIK Übersicht mit Kurzkonzeptionen 2015

TIK Übersicht mit Kurzkonzeptionen 2015 TIK Übersicht mit Kurzkonzeptionen 2015 TIK: Zwei aufeinander aufbauende Module für Termin Teil 1: Der Islam und arabische Kulturstandards Donnerstag, 18.06.2015 und Donnerstag, 15.10.2015 (Wiederholung)

Mehr

Emmy - ABC I U HLQHQ HUVWHQ (LQEOLFN«

Emmy - ABC I U HLQHQ HUVWHQ (LQEOLFN« Emmy - ABC Schüler-Austausch und Sprachkurse Wladimir Besiktas Lucca London St. Léonhard de Noblat 2 Boulderturm, Torwand u.v.m. sorgen für abwechslungsreiche und/oder entspannte Pausen! 3 Schule ohne

Mehr

Europateam NRW jung und engagiert!

Europateam NRW jung und engagiert! Europateam NRW jung und engagiert! Planspiele zur europäischen Asyl- und Flüchtlingspolitik sowie Europoly für Grundschulen Weiterbildung vom 21. bis 24. April 2016 www.politische-bildung.nrw.de EDITORIAL

Mehr

Rechtsextremismus Randerscheinung oder mitten unter uns?

Rechtsextremismus Randerscheinung oder mitten unter uns? Europa entsteht durch Begegnung Die Europäische Akademie Otzenhausen ist Mitglied der Die Europäische Akademie Otzenhausen ist Mitglied de 18.10.2016/AB PG-2 Thema: Rechtsextremismus Randerscheinung oder

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Landtagspräsident KommR Viktor Sigl, KO Mag. Thomas Stelzer, KO Christian Makor, KO Mag. Günther Steinkellner und KO Dipl.-Päd. Gottfried Hirz am 30. Juni

Mehr

Lehrerpersönlichkeit die Richtigen finden

Lehrerpersönlichkeit die Richtigen finden Staatliche Führungsakademie für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Lehrerpersönlichkeit die Richtigen finden Suchen und finden Erfahrungen aus der Verwaltung für Ländliche Entwicklung Personalentwicklungskonzept

Mehr

Flaxxini- eine Reise um die Welt

Flaxxini- eine Reise um die Welt Flaxxini- eine Reise um die Welt Kinderinitiative in Bad Orb e.v. 1973 gegründet, freier Träger der Kinder- und Jugendhilfe Die vielfältigen ambulanten pädagogischen Angebote werden von Kindern und Jugendlichen

Mehr

Nationalsozialismus und Zweiter Weltkrieg

Nationalsozialismus und Zweiter Weltkrieg Nationalsozialismus und Zweiter Weltkrieg Strukturierender Aspekt: Herrschaft und politische Teilhabe; Gewaltsame Konflikte, Verfolgung und Kriege Thema (kursiv = Additum) Die Gegner der Demokratie gewinnen

Mehr

Veranstaltung zur Fortschreibung des Lokalen Aktionsplans im Kreis Altenkirchen. Toleranz fördern Kompetenz stärken

Veranstaltung zur Fortschreibung des Lokalen Aktionsplans im Kreis Altenkirchen. Toleranz fördern Kompetenz stärken Herzlich Willkommen Veranstaltung zur Fortschreibung des Lokalen Aktionsplans im Kreis Altenkirchen Toleranz fördern Kompetenz stärken Kirchen, 23. Oktober 2012 Entwicklung der Bundesprogramme 2001 2006

Mehr

Ausgangssituation Herausforderung & Auftrag Vom Auftrag zur Idee Innovative Ansätze mit Förderung durch den ESF in Bayern:

Ausgangssituation Herausforderung & Auftrag Vom Auftrag zur Idee Innovative Ansätze mit Förderung durch den ESF in Bayern: Ausgangssituation Herausforderung & Auftrag Vom Auftrag zur Idee Innovative Ansätze mit Förderung durch den ESF in Bayern: Fazit GLIEDERUNG AMIKA Aktiv mit Kind am Arbeitsmarkt Manage it Berufsabschluss

Mehr

DEMOKRATIE: FREE SPEECH AREA

DEMOKRATIE: FREE SPEECH AREA Mittwoch, 20. April 2016 DEMOKRATIE: FREE SPEECH AREA Unsere Meinung lassen wir uns nicht verbieten! Wir sind Lehrlinge aus der Landesberufsschule Knittelfeld und machen heute einen Workshop im Rahmen

Mehr

WER NICHT PARTIZIPIERT, VERLIERT!

WER NICHT PARTIZIPIERT, VERLIERT! Nr. 1023 Mittwoch, 24. September 2014 WER NICHT PARTIZIPIERT, VERLIERT! Wir sagen unsere Meinung! Liebe Leser und LeserInnen! Paulina (10) und Maxi (10) Wir sind Kinder der 1B der Neulandschule. Wir beschäftigen

Mehr

9. Fazit. Was ist aktuell los? S Wie reagiert die Bundesregierung? S Rechte Szene Rechte Szene

9. Fazit. Was ist aktuell los? S Wie reagiert die Bundesregierung? S Rechte Szene Rechte Szene 9. Fazit 9. Fazit Was ist aktuell los? S. 244 Wie reagiert die Bundesregierung? S. 248 242 Rechte Szene Rechte Szene 243 Was ist aktuell los? Die Rechten passen sich im Verhalten und mit ihrer Kleidung

Mehr

A Erfolg ist kein Zufall, Vorbereitung einer Präsentation

A Erfolg ist kein Zufall, Vorbereitung einer Präsentation INHALT 5 A Erfolg ist kein Zufall, Vorbereitung einer Präsentation 1 Präsentieren und Visualisieren...17 1.1 Verstärkte Sinne...17 1.2 Bilder im Kopf entstehen lassen...19 1.3 Gleichnisse formulieren...21

Mehr

Griechisches Staatszertifikat Deutsch

Griechisches Staatszertifikat Deutsch ΥΠΟΥΡΓΕΙΟ ΠΑΙΔΕΙΑΣ ΚΑΙ ΘΡΗΣΚΕΥΜΑΤΩΝ ΚΡΑΤΙΚΟ ΠΙΣΤΟΠΟΙΗΤΙΚΟ ΓΛΩΣΣΟΜΑΘΕΙΑΣ Griechisches Staatszertifikat Deutsch NIVEAU Α (&) PHASE 4: Mündlicher Ausdruck und Sprachmittlung Aufgabenstellung Mai 2014 Hallo,

Mehr

Ein Projekt von ikule e.v. gefördert von SAP

Ein Projekt von ikule e.v. gefördert von SAP Ein Projekt von ikule e.v. gefördert von SAP Das Projekt Ziele Kultur ist kein abgeschlossenes und statisches Ganzes. Kultur ist dynamisch und wandelbar. Für dieses Verständnis möchte ikule (interkulturelles

Mehr

EINHEIT 6 AKTIVES ZUHÖREN EINHEIT 6

EINHEIT 6 AKTIVES ZUHÖREN EINHEIT 6 EINHEIT 6 AKTIVES ZUHÖREN EINHEIT 6 1. Gutes und schlechtes Zuhören Die Ausbilder demonstrieren im Rollenspiel "gutes" und "schlechtes" Zuhören: Ein Trainer erzählt einem anderen von einem Erlebnis am

Mehr

Herzlich Willkommen zur Informationsveranstaltung in der Partnerschaft für Demokratie

Herzlich Willkommen zur Informationsveranstaltung in der Partnerschaft für Demokratie Herzlich Willkommen zur Informationsveranstaltung in der Partnerschaft für Demokratie Agenda 1.) Ansprechpartner 2.) Was ist die Partnerschaft für Demokratie? 3. ) Was wird gefördert? 4.) Was wird nicht

Mehr

Landesprogramm "Weltoffenes Sachsen für Demokratie und Toleranz"

Landesprogramm Weltoffenes Sachsen für Demokratie und Toleranz Landesprogramm "Weltoffenes Sachsen für Demokratie und Toleranz" Übersicht der bewilligten Projekte in 2012 (Stand: 17.10.2012) eingereichte Anträge: 169 Antragsvolumen insgesamt: 5.026.190,98 Bewilligte

Mehr

Kommunalpolitik, lokale Demokratie, Wahlen

Kommunalpolitik, lokale Demokratie, Wahlen Kommunalpolitik, lokale Demokratie, Wahlen Inhaltsverzeichnis Was ist Kommunalpolitik? Senat Bürgerschaft Beiräte/Ortsämter Wahlen Kommunalpolitik? Worum geht s da? - um alles was eine Stadt/einen Ort

Mehr

Vorurteilsbewusste Bildungsarbeit mit Jugendlichen zu muslimischen Lebenswelten in Ostdeutschland

Vorurteilsbewusste Bildungsarbeit mit Jugendlichen zu muslimischen Lebenswelten in Ostdeutschland Zentrum für Europäische und Orientalische Kultur e. V. Heinrichstraße 9, 04317 Leipzig, Tel. 0341-26696490 info@zeok.de Modellprojekt Vorurteilsbewusste Bildungsarbeit mit Jugendlichen zu muslimischen

Mehr

Frauen stärken Frauen

Frauen stärken Frauen bürgerorientiert professionell rechtsstaatlich Frauen stärken Frauen Ein Projekt der Polizei und des Polizeisportvereins Mönchengladbach www.polizei-nrw.de/moenchengladbach 3 Frauen stärken Frauen - Ein

Mehr

Was sind Medienscouts? Lise-Meitner-Gesamtschule

Was sind Medienscouts? Lise-Meitner-Gesamtschule Was sind Medienscouts? Lise-Meitner-Gesamtschule Medienscouts... erweitern ihre Medienkompetenz, ihr Wissen, ihre Handlungskompetenz und ihr Reflexionsvermögen für einen sicheren Medienumgang. vermitteln

Mehr

Nonverbale Kommunikation

Nonverbale Kommunikation Arbeitswelt 2020 25.-29. April 2016 Im Nell-Breuning-Haus, Wiesenstraße 17, D-52134 Herzogenrath Dienstag, 26. April 14.30 Uhr Nonverbale Kommunikation Angela C. Reinhardt Business Health Consulting Die

Mehr

Mehr als nur zuschauen!

Mehr als nur zuschauen! Mehr als nur zuschauen! Das Schnürschuh-Theater ist ein Ort, an dem sich die unterschiedlichsten Menschen begegnen. Unser theaterpädagogisches Angebot motiviert sich durch die Idee, Theater nicht nur für

Mehr

Mediation als Arbeitsmittel des Alltags

Mediation als Arbeitsmittel des Alltags Fortbildung der Körperbehinderte Allgäu ggmbh Immenstädter Straße 27 87435 Kempten Mediation als Arbeitsmittel des Alltags Kurs Nr. 12KA07 Inhalte: Gespräche sind manchmal alles andere als einfach. Schließlich

Mehr

Herzlich Willkommen zum Telefontraining- mit Strategie zum Erfolg am 21.10.11 für den BDS Kreisverband Esslingen

Herzlich Willkommen zum Telefontraining- mit Strategie zum Erfolg am 21.10.11 für den BDS Kreisverband Esslingen Herzlich Willkommen zum Telefontraining- mit Strategie zum Erfolg am 21.10.11 für den BDS Kreisverband Esslingen CSR Wettbewerb Azubi Training Unternehmerforum GEMEINSAM UNTERNEHMEN webinare Kooperation

Mehr

Manifest. für eine. Muslimische Akademie in Deutschland

Manifest. für eine. Muslimische Akademie in Deutschland Manifest für eine Muslimische Akademie in Deutschland 1. Ausgangssituation In der Bundesrepublik Deutschland gibt es ein breit gefächertes, differenziertes Netz von Institutionen der Erwachsenen- und Jugendbildung,

Mehr

Willkommen in Deutschland

Willkommen in Deutschland Willkommen in Deutschland Schön, dass Sie hier sind! 1 Wir möchten Sie kennen lernen. Woher kommen Sie? Wie heißen Sie? Seit wann sind Sie hier? Warum sind Sie hier? Wo wohnen Sie in Deutschland? Sind

Mehr

Ausstellungen. Einige unserer Ausstellungen wurden übrigens als Wanderausstellungen konzipiert und können bei uns geliehen werden.

Ausstellungen. Einige unserer Ausstellungen wurden übrigens als Wanderausstellungen konzipiert und können bei uns geliehen werden. Das Archiv Das Archiv der Jugendkulturen e. V. erschließt seit 1998 als einzige Einrichtung dieser Art in Europa authentische, wissenschaftliche und journalistische Materialien zur Erforschung aktueller

Mehr

Voransicht. Mit Augen, Händen und Füßen Körpersprache erproben und analysieren. Von Irmgard Jehlicka, Potsdam

Voransicht. Mit Augen, Händen und Füßen Körpersprache erproben und analysieren. Von Irmgard Jehlicka, Potsdam I Mündlich kommunizieren Beitrag 5 Körpersprache 1 von 28 Mit Augen, Händen und Füßen Körpersprache erproben und analysieren Von Irmgard Jehlicka, Potsdam Dauer Inhalt 6 Stunden Merkmale und Bedeutung

Mehr

Inhalt. Vorwort 9. Einleitung 15. Rechtsextremismus in Deutschland. Begriff - Ideologie - Struktur 23

Inhalt. Vorwort 9. Einleitung 15. Rechtsextremismus in Deutschland. Begriff - Ideologie - Struktur 23 3 Inhalt Alexander Groß Vorwort 9 Stefan Glaser/Thomas Pfeiffer Einleitung 15 1. Einführung, Hintergrund Thomas Grumke Rechtsextremismus in Deutschland. Begriff - Ideologie - Struktur 23 Thomas Pfeiffer

Mehr

Sophie Scholl Die letzten Tage

Sophie Scholl Die letzten Tage JJ - 06/07 Sophie Scholl Die letzten Tage Zusatzaufgaben zum Thema MUT / (ZIVIL)COURAGE Man muss etwas machen, um selbst keine Schuld zu haben. Dazu brauchen wir einen harten Geist und ein weiches Herz.

Mehr

Vielfalt stärken Chancengleichheit und interkulturelle Öffnung in der

Vielfalt stärken Chancengleichheit und interkulturelle Öffnung in der Vielfalt stärken Chancengleichheit und interkulturelle Öffnung in der Snežana Sever, Leiterin der Geschäftsstelle Gender Mainstreaming Vielfalt stärken Chancengleichheit und interkulturelle Öffnung in

Mehr

LEHRLINGE, IHRE RECHTE UND MEINUNGEN

LEHRLINGE, IHRE RECHTE UND MEINUNGEN Dienstag, 19. April 2016 LEHRLINGE, IHRE RECHTE UND MEINUNGEN Wir sind Lehrlinge von der Berufsschule für Handel und Reisen, Hütteldorfer Straße 7-17, und absolvieren im Moment unser erstes Lehrjahr. Wir

Mehr

Mut zur Inklusion machen!

Mut zur Inklusion machen! Heft 2 - Juni 2015 Mut zur Inklusion machen! Wir lernen... Botschafter und Botschafterin zu sein! Seit 1. April 2013 gibt es bei Mensch zuerst - Netzwerk People First Deutschland e.v. das Projekt Mut zur

Mehr

UNSERE WELT UND DIE MEDIEN

UNSERE WELT UND DIE MEDIEN Nr. 1102 Mittwoch, 18. März 2015 UNSERE WELT UND DIE MEDIEN Stefan (10) Hallo, liebe Leserinnen und Leser! Wir sind die 4A der Volksschule Hadersdorf, sind 9 bis 10 Jahre alt und besuchen die Demokratiewerkstatt.

Mehr

Analyse und Reflexion

Analyse und Reflexion IGIV Anleitung Analyse und Reflexion Name Zeit Intersektionale Analyse Matrix Mindestens 3 Stunden Zielgruppe Pädagog_innen und andere Multiplikator_innen Material, Raum, Anzahl der Räume etc. Arbeitsfeld

Mehr

McStudy News - Ihr Wissensvorteil für persönliche Weiterentwicklung - OKTOBER 2011

McStudy News - Ihr Wissensvorteil für persönliche Weiterentwicklung - OKTOBER 2011 McStudy News - Ihr Wissensvorteil für persönliche Weiterentwicklung - OKTOBER 2011 Erfolgsgeschichten Ein McStudy Mitglied berichtet Tipp des Monats: Zeitmanagement Unsere Veranstaltungen im November &

Mehr

A : Vorstellung der Personen /der Idee

A : Vorstellung der Personen /der Idee Drehbuch: Video Kartenfeedback mit Anti-Mobbing- Coachen der Lessing-Realschule Freiburg A : Vorstellung der Personen /der Idee Wir sind Schüler in einer 9. Klasse der Lessing- Realschule und tätig als

Mehr

Stabstelle Asyl und Zuwanderung Fachtag: Engagement für Geflüchtete Datum:

Stabstelle Asyl und Zuwanderung Fachtag: Engagement für Geflüchtete Datum: Stabstelle Asyl und Zuwanderung Fachtag: Engagement für Geflüchtete Datum: 12.11.2016 Workshop 2: Umgang mit Rechtsextremismus Referent: Wolfgang Prawitz, Aktionsbündnis gegen Rechtsextremismus Groß-Gerau

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Die Weltreligionen kinderleicht verstehen

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Die Weltreligionen kinderleicht verstehen Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Die Weltreligionen kinderleicht verstehen Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Bis 8. Schuljahr Die Stefanie Kraus

Mehr

7.-9. September 2009 Gut Frohberg - im Dreieck Dresden-Leipzig-Chemnitz www.gutfrohberg.de

7.-9. September 2009 Gut Frohberg - im Dreieck Dresden-Leipzig-Chemnitz www.gutfrohberg.de Fachtagung/ Sächsisches Streetworkertreffen 7.-9. September 2009 Gut Frohberg - im Dreieck Dresden-Leipzig-Chemnitz www.gutfrohberg.de Programm (Ä n d e r u n g e n v o r b e h a l t e n!) Derzeitiger

Mehr

Wie entwickle ich eine Werbe- und PR-Kampagne? Leitfaden für Schülerinnen und Schüler

Wie entwickle ich eine Werbe- und PR-Kampagne? Leitfaden für Schülerinnen und Schüler Wie entwickle ich eine Werbe- und PR-Kampagne? Leitfaden für Schülerinnen und Schüler Was ist eine Kampagne? Die Kampagne ist eine gezielte Kommunikation, die auf ein Thema begrenzt ist und die einen strategischen,

Mehr

ENTSCHEIDENDE POLITIK

ENTSCHEIDENDE POLITIK Nr. 1297 Samstag, 05. November 2016 ENTSCHEIDENDE POLITIK Hallo, wir sind heute 28 TeilnehmerInnen an einem öffentlichen Workshop im Palais Epstein in der Demokratiewerkstatt. Eingeteilt in fünf Gruppen

Mehr

Deutscher Familienverband LV Sachsen-Anhalt e. V. Netzwerkstelle Schulerfolg

Deutscher Familienverband LV Sachsen-Anhalt e. V. Netzwerkstelle Schulerfolg Informationen für Schulen, SozialarbeiterInnen und Interessierte Magdeburg Januar 2010 Wir wünschen allen einen erfolgreiches und erfreuliches Jahr 2010!!! Filmvorführung mit Zeitzeugengespräch mit dem

Mehr

Mut zur Inklusion machen!

Mut zur Inklusion machen! Heft 1 - November 2014 Mut zur Inklusion machen! Wir ziehen an einem Strang! Der Botschafter-Kurs stellt sich Seit 2006 gibt es das Über-Einkommen über die Rechte von Menschen mit Behinderungen. Ein Über-Einkommen

Mehr

NEU: IKT-Intensiv-Workshops Weiterbildung und persönliche Beratung

NEU: IKT-Intensiv-Workshops Weiterbildung und persönliche Beratung NEU: IKT-Intensiv-Workshops Weiterbildung und persönliche Beratung Neue Intensiv-Workshops: Die Teilnehmer erarbeiten sich in Kleingruppen gemeinsam mit einem Experten die Inhalte. Unser Wissen und unsere

Mehr

Kommunikation. Schulungsflyer

Kommunikation. Schulungsflyer Kommunikation Schulungsflyer Praxisorientiertes Kommunikationstraining für Führungskräfte Das praxisorientierte Kommunikationstraining für Führungskräfte basiert auf den Anwendungsmöglichkeiten und Prinzipien

Mehr

Der Sächsische Landtag Parlament des Freistaates

Der Sächsische Landtag Parlament des Freistaates Der Sächsische Landtag Parlament des Freistaates Der Sächsische Landtag ist das Parlament des Freistaates Sachsen. Er ist die gewählte Vertretung der sächsischen Bevölkerung. Der Landtag ist die gesetzgebende

Mehr

Weiterdenken: Über uns

Weiterdenken: Über uns Weiterdenken: Über uns Heinrich-Böll-Stiftung in Sachsen Die Heinrich-Böll-Stiftung gibt es überall in Deutschland und in einigen anderen Ländern. Wir sind der Teil der Heinrich-Böll-Stiftung in Sachsen.

Mehr

WIR, INMITTEN DER EU. Nr. 1260

WIR, INMITTEN DER EU. Nr. 1260 Nr. 1260 Mittwoch, 11. Mai 2016 WIR, INMITTEN DER EU Hallo! Wir sind die Kinder der 3 und 4B-Klasse aus Trausdorf. Wir besuchen heute die Demokratiewerkstatt in Wien und machen einen EU-Workshop. Dort

Mehr

Workshopangebote Klassen 8 bis 9

Workshopangebote Klassen 8 bis 9 Workshopangebote Klassen 8 bis 9 1Generationendialog zur Identität Selbst- und Fremdbilder Was macht meine Identität aus? Wie sehe ich mich selbst, was halten die Anderen von mir? Wie sehen mich meine

Mehr

Europa für Bürgerinnen und Bürger

Europa für Bürgerinnen und Bürger Nur zum internen Gebrauch Überblick Nachfolger des EU-Programms 2007 2013 Projektzuschüsse und Betriebskostenzuschüsse Eines der kleinsten EU-Förderprogramme Fokussierung auf Bürgerschaft, Partizipation

Mehr

Mannheimer Erklärung - Wir wollen gut zusammen leben

Mannheimer Erklärung - Wir wollen gut zusammen leben Mannheimer Erklärung - Wir wollen gut zusammen leben Der Text ist vom Mannheimer Bündnis. Das ist das Zeichen vom Mannheimer Bündnis. Das Zeichen bedeutet: Zusammen leben ist gut. Wir machen etwas gemeinsam.

Mehr