Bibliotheken für die Gebäudeautomation. Bausteinbeschreibung für die Anbindung eines Thermokon EnOcean Gateway mit RS-485

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bibliotheken für die Gebäudeautomation. Bausteinbeschreibung für die Anbindung eines Thermokon EnOcean Gateway mit RS-485"

Transkript

1 Bibliotheken für die Gebäudeautomation Bausteinbeschreibung für die Anbindung eines Thermokon EnOcean Gateway mit RS-485 Letzte Änderung:

2 Copyright 2010 by WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG Hansastraße 27 D Minden Tel.: +49 (0) 571/ Fax: +49 (0) 571/ Web: Technischer Support Tel.: +49 (0) 571/ Fax: +49 (0) 571/ Es wurden alle erdenklichen Maßnahmen getroffen, um die Richtigkeit und Vollständigkeit der vorliegenden Dokumentation zu gewährleisten. Da sich Fehler, trotz aller Sorgfalt, nie vollständig vermeiden lassen, sind wir für Hinweise und Anregungen jederzeit dankbar. Wir weisen darauf hin, dass die im Dokument verwendeten Soft- und Hardwarebezeichnungen und Markennamen der jeweiligen Firmen im Allgemeinen einem Warenzeichenschutz, Markenschutz oder patentrechtlichem Schutz unterliegen. 2

3 Inhalt WAGO-I/O-PRO CAA Bibliothek für Thermokon EnOcean Gateway mit RS-485 Inhalt Wichtige Erläuterungen 4 Urheberschutz...4 Personalqualifikation...4 Bestimmungsgemäßer Gebrauch...4 Gültigkeitsbereich...5 Empfangsbaustein (unidirektional) 6 Kommunikationsbaustein für Thermokon SRC65-RS485 EVC...6 Sende- /Empfangsbaustein (bidirektional) 8 Kommunikationsbaustein für Thermokon STC65-RS485 EVC...8 Stationsadresse lesen (FbQueryStation_Addr)...10 Tastsignal senden (FbSendButton_2_Channel) Byte Analogsignal senden (FbSend_1_BYTE_Sensor) Byte Analogsignal senden (FbSend_4_BYTE_Sensor)...15 Stellantrieb Kieback&Peter (Fb_MD15_FtL_HE_EVC)...17 Konfiguration Gateway (FbEVC_Config)...20 Visualisierungselemente 21 Konfiguration Gateway (Config_Thermokon_STC)

4 Wichtige Erläuterungen Wichtige Erläuterungen Um dem Anwender eine schnelle Installation und Inbetriebnahme der beschriebenen Geräte zu gewährleisten, ist es notwendig, die nachfolgenden Hinweise und Erläuterungen sorgfältig zu lesen und zu beachten. Urheberschutz Dieses Dokument, einschließlich aller darin befindlichen Abbildungen, ist urheberrechtlich geschützt. Jede Weiterverwendung dieses Dokumentes, die von den urheberrechtlichen Bestimmungen abweicht, ist nicht gestattet. Die Reproduktion, Übersetzung in andere Sprachen, sowie die elektronische und fototechnische Archivierung und Veränderung bedarf der schriftlichen Genehmigung der WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG, Minden. Zuwiderhandlungen ziehen einen Schadenersatzanspruch nach sich. Die WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG behält sich Änderungen, die dem technischen Fortschritt dienen, vor. Alle Rechte für den Fall der Patenterteilung oder des Gebrauchmusterschutzes sind der WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG vorbehalten. Fremdprodukte werden stets ohne Vermerk auf Patentrechte genannt. Die Existenz solcher Rechte ist daher nicht auszuschließen. Personalqualifikation Der in diesem Dokument beschriebene Produktgebrauch richtet sich ausschließlich an Fachkräfte mit einer Ausbildung in der SPS-Programmierung, Elektrofachkräfte oder von Elektrofachkräften unterwiesene Personen, die außerdem mit den geltenden Normen vertraut sind. Für Fehlhandlungen und Schäden, die an WAGO-Produkten und Fremdprodukten durch Missachtung der Informationen dieses Dokumentes entstehen, übernimmt die WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG keine Haftung. Bestimmungsgemäßer Gebrauch Die Komponenten werden ab Werk für den jeweiligen Anwendungsfall mit einer festen Hard- und Softwarekonfiguration ausgeliefert. Änderungen sind nur im Rahmen der in dem Dokument aufgezeigten Möglichkeiten zulässig. Alle anderen Veränderungen an der Hard- oder Software, sowie der nicht bestimmungsgemäße Gebrauch der Komponenten, bewirken den Haftungsausschluss der WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG. Wünsche an eine abgewandelte bzw. neue Hard- oder Softwarekonfiguration richten Sie bitte an WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG. 4

5 Wichtige Erläuterungen Gültigkeitsbereich Dieser Anwendungshinweis basiert auf die genannte Hard- und Software der jeweiligen Hersteller sowie auf die zugehörige Dokumentation. Daher gilt dieser Anwendungshinweis nur für die beschriebene Installation. Neue Hard- und Softwareversionen erfordern eventuell eine geänderte Handhabung. Beachten Sie die ausführliche Beschreibung in den jeweiligen Handbüchern. 5

6 Kommunikationsbaustein für Thermokon SRC65-RS485 EVC Empfangsbaustein (unidirektional) Kommunikationsbaustein für Thermokon SRC65-RS485 EVC WAGO-I/O-PRO CAA Elemente der Bibliothek Kategorie: Gebäudetechnik Name: FbEnocean_Receive_RS485 Typ: Funktion Funktionsblock X Programm Name der Bibliothek: Enocean_RS485_03.lib Anwendbar für: Siehe Release Note Verwendete Bibliotheken: SerComm.lib Serial_Interface_01.lib Enocean_04.lib ab Version 4.3 Eingangsparameter: Datentyp: Kommentar: bcom_port_nr BYTE Nr. der verwendeten seriellen Schnittstelle 1 -> Interne Service-Schnittstelle 2 -> 1. gesteckte serielle Klemme 3 -> 2. gesteckte serielle Klemme Rückgabewert: Datentyp: Kommentar: typenocean typenocean Ausgangsdaten des empfangenen Funktelegramms. berror BYTE Fehlercode 0x00 = kein Fehler 0x01 = illegal COM Port 0x0C = Fehler Initialisierung 0x0D = Problem mit Hardware Handshake 0x81 = fehlerhaftes Telegramm (CRC- Fehler) Grafische Darstellung: 6

7 Kommunikationsbaustein für Thermokon SRC65-RS485 EVC Funktionsbeschreibung: Der Funktionsbaustein FbEnocean_Receive_RS485 ist anwendbar für den Empfang der EnOcean Telegramme über das Thermokon Gateway SRC65-RS485 EVC. Der Feldbuscontroller erkennt und vergibt die Port-Nummern der gesteckten seriellen Klemmen eigenständig von links beginnend mit COM2. Die Serviceschnittstelle am Controller ist immer COM1. Um den Funktionsbaustein auf die gewünschte RS485-Klemme zu adressieren, muss am Eingang bcom_port_nr die entsprechende Nummer (z.b. 2 für COM2) als Konstante eingetragen werden. Die Ausgangsvariable typenocean enthält alle notwendigen Daten der empfangenen Funktelegramme. Diese Ausgangsvariable kann anschließend von anderen Funktionsbausteinen zur weiteren Verarbeitung verwendet werden. Eventuelle Fehler werden am Ausgang berror angezeigt. Hinweis: Der Funktionsbaustein FbEnocean_Receive_RS485 kann nur im Verbindung mit den Bibliotheken Serial_Interface_01.lib, SerComm.lib und Enocean_04.lib (ab Version 4.3) verwendet werden. Für die eindeutige Zuordnung der EnOcean Sender zu den SRC-RS485 EVC Funkempfängern haben alle weiteren Funktionsbausteine in der EnoceanRS485_02.lib einen zusätzlichen Eingang baddress_evc. Der Eingang baddress_evc steht für die eingestellte Adresse des SRC-RS485 EVC Funkempfängers. Die Beschreibung der Funktionsbausteine finden sie in der Dokumentation der Bibliothek Enocean_04.lib. Hardware: Als Schnittstelle sollte die RS 485 Klemme / oder verwendet werden. Der Funktionsbaustein konfiguriert die Klemme mit folgenden Parametern: Baudrate: 9600 Datenbits: 8 Stoppbits: 1 Parität: Even Duplexmodus: Halbduplex 7

8 Kommunikationsbaustein für Thermokon STC65-RS485 EVC Sende- /Empfangsbaustein (bidirektional) Kommunikationsbaustein für Thermokon STC65-RS485 EVC WAGO-I/O-PRO CAA Elemente der Bibliothek Kategorie: Gebäudetechnik Name: FbThermokonSTCRS485EVC Typ: Funktion Funktionsblock X Programm Name der Bibliothek: Enocean_RS485_03.lib Anwendbar für: Siehe Release Note Verwendete Bibliotheken: SerComm.lib Serial_Interface_01.lib Enocean_04.lib ab Version 4.3 Eingangsparameter: Datentyp: Kommentar: bcom_port_nr BYTE Nr. der verwendeten seriellen Schnittstelle 1 -> Interne Serviceschnittstelle 2 -> 1. gesteckte Serielle Klemme 3 -> 2. gesteckte Serielle Klemme Ein- Ausgangsparameter: typenocean Datentyp: typ Enocean Kommentar: Ein-/Ausgangsdaten des Funktelegramms. Rückgabewert: Datentyp: Kommentar: berror BYTE Fehlercode 0x00 = kein Fehler 0x01 = illegal COM Port 0x0C = Fehler Initialisierung 0x0D = Problem mit Hardware Handshake 0x81 = fehlerhaftes Telegramm (CRC- Fehler) 0x82 = Timeout Grafische Darstellung: 8

9 Kommunikationsbaustein für Thermokon STC65-RS485 EVC Funktionsbeschreibung: Der Funktionsbaustein FbThermokonSTCRS485EVC ist anwendbar für die Anbindung des Thermokon Gateways STC65-RS485 EVC, um eine bidirektionale Kommunikation über das EnOcean Funkprotokoll zu realisieren. Der Feldbuscontroller erkennt und vergibt die Portnummern der gesteckten seriellen Klemmen eigenständig von links beginnend mit COM2. Die Serviceschnittstelle am Controller ist immer COM1. Um den Funktionsbaustein auf die gewünschte RS-485-Klemme zu adressieren, muss am Eingang bcom_port_nr die entsprechende Nummer (z.b. 2 für COM2) als Konstante eingetragen werden. Die Eingangsvariable typenocean enthält alle notwendigen Daten der empfangenen und zu sendenden Funktelegramme. Diese Ausgangsvariable kann anschließend von anderen Funktionsbausteinen zur weiteren Verarbeitung verwendet werden. Eventuelle Fehler werden am Ausgang berror angezeigt. Hinweis: Der Funktionsbaustein FbThermokonSTCRS485EVC kann nur im Verbindung mit den Bibliotheken Serial_Interface_01.lib, SerComm.lib und Enocean_04.lib (ab Version 4.3) verwendet werden. Bei Einsatz mehrere Gateways an einem RS-485-Bussegment muss eine eindeutige Zuordnung der Funktionsbausteine zum jeweiligen Gateway hergestellt werden. Dazu haben alle Funktionsbausteine in der EnoceanRS485_02.lib einen zusätzlichen Eingang baddress_evc. Der Eingang baddress_evc steht für die eingestellte Adresse des STC-RS485 EVC Gateways. Die Beschreibung der Funktionsbausteine finden sie in der Dokumentation der Bibliothek Enocean_04.lib. Hardware: Als Schnittstelle sollte die RS 485 Klemme / oder verwendet werden. Der Funktionsbaustein konfiguriert die Klemme mit folgenden Parametern: Baudrate: 9600 Datenbits: 8 Stoppbits: 1 Parität: Even Duplexmodus: Halbduplex 9

10 Stationsadresse lesen (FbQueryStation_Addr) Stationsadresse lesen (FbQueryStation_Addr) WAGO-I/O-PRO CAA Elemente der Bibliothek Kategorie: Gebäudetechnik Name: Fb_QueryStation_Addr Typ: Funktion Funktionsblock X Programm Name der Bibliothek: Enocean_RS485_03.lib Anwendbar für: Siehe Release Note Eingangsparameter: Datentyp: Kommentar: baddress_evc BYTE Adresse des Gateways Wertebereich: 0-63 xquery BOOL Abfrage der Stationsadresse Ein-Ausgangsparameter: Datentyp: Kommentar: typenocean typ Ein-/Ausgangsdaten des Enocean Funktelegramms. Rückgabewert: Datentyp: Kommentar: dwstation_address DWORD Stationsadresse des Gateways xtimeout BOOL Timeout Grafische Darstellung: Funktionsbeschreibung: Jedes Thermokon Gateway STC65-RS485 EVC besitzt eine 4Byte lange Stationsadresse. Der Funktionsbaustein FbQueryStation_Addr dient zur Abfrage dieser Stationsadresse Der Eingang baddress_evc bestimmt, zu welcher Gateway-Adresse eine Kommunikation hergestellt werden soll. Die Adresse des Gateways STC65-RS485 EVC kann über einen DIP-Schalter eingestellt werden (Defaulteinstellung = 0). Eine steigende Flanke am Eingang xquery bewirkt, dass die Stationsadresse des Gateways ausgelesen wird. Sollte der Funktionsbaustein innerhalb von zwei Sekunde keine Antwort erhalten, dann wird der Ausgang xtimeout auf TRUE gesetzt. Die Variable typenocean enthält alle notwendigen Daten der Funktelegramme. Alle anderen EnOcean Funktionsbausteine, die im Programm verwendet werden, müssen über diese Variable miteinander verknüpft werden. 10

11 Tastsignal senden (FbSendButton_2_Channel) Tastsignal senden (FbSendButton_2_Channel) Kategorie: Name: WAGO-I/O-PRO CAA Elemente der Bibliothek Gebäudetechnik Fb_SendButton_2_Channel Fb_SendButton_4_Channel Typ: Funktion Funktionsblock X Programm Name der Bibliothek: Enocean_RS485_03.lib Anwendbar für: Siehe Release Note Eingangsparameter: Datentyp: Kommentar: dwid DWORD Transmitter ID des Bausteins baddress_evc BYTE Adresse des Gateways xupper_button_l BOOL Tastsignal oben links xlower_button_l BOOL Tastsignal unten links xupper_button_r BOOL Tastsignal oben rechts xlower_button_r BOOL Tastsignal unten rechts Ein-Ausgangsparameter: Datentyp: Kommentar: typenocean typ Ein-/Ausgangsdaten des Enocean Funktelegramms. Grafische Darstellung: 11

12 Tastsignal senden (FbSendButton_2_Channel) Funktionsbeschreibung: Der Funktionsbaustein Fb_Send_Button_2_Channel bzw. Fb_Send_Button_4_Channel dient dazu, Tastsignale in ein EnOcean Funktelegramm zu wandeln, welches über das Thermokon Gateway STC65-RS485 EVC übertragen wird. Der Eingangsparameter dwid bestimmt die Transmitter ID des Funktelegramms. Jeder EnOcean Sendebaustein muss eine eindeutige ID besitzen. Der Wertebereich der Transmitter ID wird durch die so genannte Stationsadresse des Gateways vorgegeben. Die Stationsadresse des Gateways kann mit Hilfe des Bausteins Fb_QueryStation_Addr ermittelt werden. Relativ zur eingestellten Stationsadresse können 127 Funkbefehle vom Master ausgesendet werden. Daraus ergibt sich in Abhängigkeit der Stationsadresse der Wertebereich für den Eingang dwid (Beispiel für Stationsadresse 16#FFFFFF80 16#FFFFFF81 bis 16#FFFFFFFF). Der Eingang baddress_evc bestimmt, zu welcher Gateway-Adresse eine Kommunikation hergestellt werden soll. Die Adresse des Gateways STC65-RS485 EVC kann über einen DIP-Schalter eingestellt werden (Defaulteinstellung = 0). Die Tastsignale zum Senden der Funktelegramme werden über die Eingänge xupper_button_l, xlower_button_l, xupper_button_r und xlower_button_r vorgegeben. Die Variable typenocean enthält alle notwendigen Daten der Funktelegramme. Alle anderen EnOcean Funktionsbausteine, die im Programm verwendet werden, müssen über diese Variable miteinander verknüpft werden. Hinweis: Es ist nicht zulässig, über den Baustein FbSend_Button_2_Channel beide Tastsignale gleichzeitig zu setzen. Für den Baustein FbSend_Button_4_Channel ist es zulässig, dass Tastsignale der linken und rechten Wippe gleichzeitig gesetzt werden. Hierbei ist zu berücksichtigen, dass die Tastsignale immer gleichzeitig gesetzt und wieder zurückgesetzt werden müssen. 12

13 1-Byte Analogsignal senden (FbSend_1_BYTE_Sensor) 1-Byte Analogsignal senden (FbSend_1_BYTE_Sensor) WAGO-I/O-PRO CAA Elemente der Bibliothek Kategorie: Gebäudetechnik Name: Fb_Send_1_BYTE_Sensor Typ: Funktion Funktionsblock X Programm Name der Bibliothek: Enocean_RS485_03.lib Anwendbar für: Siehe Release Note Eingangsparameter: Datentyp: Kommentar: dwid DWORD Transmitter ID des Bausteins baddress_evc BYTE Adresse des Gateways xupdate BOOL Telegrammupdate initiieren bvalue_1 BYTE Eingangswert bsendondelta BYTE Hysterese für Sendebedingung Voreinstellung = 1 tminsendtime TIME Parameterwert für MinSendTime Voreinstellung = t#1s Ein-Ausgangsparameter: Datentyp: Kommentar: typenocean typ Ein-/Ausgangsdaten des Enocean Funktelegramms. Grafische Darstellung: Funktionsbeschreibung: Der Funktionsbaustein Fb_Send_1_BYTE_Sensor dient dazu, ein BYTE-Signal in ein EnOcean Funktelegramm zu wandeln, welches über das Thermokon Gateway STC65-RS485 EVC übertragen wird. Der Eingangsparameter dwid bestimmt die Transmitter ID des Funktelegramms. Jeder EnOcean Sendebaustein muss eine eindeutige ID besitzen. Der Wertebereich der Transmitter ID wird durch die so genannte Stationsadresse des Gateways vorgegeben. Die Stationsadresse des Gateways kann mit Hilfe des Bausteins Fb_QueryStation_Addr ermittelt werden. Relativ zur eingestellten Stationsadresse können 127 Funkbefehle vom Master ausgesendet werden. Daraus ergibt sich in Abhängigkeit der Stationsadresse der Wertebereich für den Eingang dwid (Beispiel für Stationsadresse 16#FFFFFF80 16#FFFFFF81 bis 16#FFFFFFFF). 13

14 1-Byte Analogsignal senden (FbSend_1_BYTE_Sensor) Der Eingang baddress_evc bestimmt, zu welcher Gateway-Adresse eine Kommunikation hergestellt werden soll. Die Adresse des Gateways STC65-RS485 EVC kann über einen DIP-Schalter eingestellt werden (Defaulteinstellung = 0). Wertänderungen am Eingang bvalue_1 bewirken, dass ein Funktelegramm (1BS) gesendet wird. Das Senden kann auch durch eine steigende Flanke am Eingang xupdate erzwungen werden. Der Parameter bsendondelta gibt vor, um welchen Betrag sich der Eingangswert bvalue_1 ändern muss, damit ein Funktelegramm gesendet wird. Dadurch ist eine Begrenzung der Sendehäufigkeit möglich. Über den Parameter tminsendtime kann der minimale Zeitabstand für das Senden der Telegramme dieses Bausteins bestimmt werden. Bei sich häufig ändernden Signalen kann dadurch die Telegrammlast reduziert werden. Die Variable typenocean enthält alle notwendigen Daten der Funktelegramme. Alle anderen EnOcean Funktionsbausteine, die im Programm verwendet werden, müssen über diese Variable miteinander verknüpft werden. Hinweis: Weitere Hinweise zur Skalierung und zum Aufbau des BYTE- Funktelegramms (1BS) finden Sie unter: 14

15 4-Byte Analogsignal senden (FbSend_4_BYTE_Sensor) 4-Byte Analogsignal senden (FbSend_4_BYTE_Sensor) WAGO-I/O-PRO CAA Elemente der Bibliothek Kategorie: Gebäudetechnik Name: Fb_Send_4_BYTE_Sensor Typ: Funktion Funktionsblock X Programm Name der Bibliothek: Enocean_RS485_03.lib Anwendbar für: Siehe Release Note Eingangsparameter: Datentyp: Kommentar: dwid DWORD Transmitter ID des Bausteins baddress_evc BYTE Adresse des Gateways xupdate BOOL Telegrammupdate initiieren bvalue_1 BYTE Eingangswert_1 bvalue_2 BYTE Eingangswert_2 bvalue_3 BYTE Eingangswert_3 xcontact_1 BOOL Schaltsignal_1 xcontact_2 BOOL Schaltsignal_2 xcontact_3 BOOL Schaltsignal_3 xcontact_4 BOOL Schaltsignal_4 Voreinstellung = TRUE bsendondelta BYTE Hysterese für Sendebedingung Voreinstellung = 1 tminsendtime TIME Parameterwert für MinSendTime Voreinstellung = t#1s Ein-Ausgangsparameter: Datentyp: Kommentar: typenocean typ Ein-/Ausgangsdaten des Enocean Funktelegramms. Grafische Darstellung: 15

16 4-Byte Analogsignal senden (FbSend_4_BYTE_Sensor) Funktionsbeschreibung: Der Funktionsbaustein Fb_Send_4_BYTE_Sensor dient dazu, BYTE-Signale in ein EnOcean Funktelegramm zu wandeln, welches über das Thermokon Gateway STC65-RS485 EVC übertragen wird Der Eingangsparameter dwid bestimmt die Transmitter ID des Funktelegramms. Jeder EnOcean Sendebaustein muss eine eindeutige ID besitzen. Der Wertebereich der Transmitter ID wird durch die so genannte Stationsadresse des Thermokon Gateways vorgegeben. Die Stationsadresse des Gateways kann mit Hilfe des Bausteins Fb_QueryStation_Addr ermittelt werden. Relativ zur eingestellten Stationsadresse können 127 Funkbefehle vom Master ausgesendet werden. Daraus ergibt sich in Abhängigkeit der Stationsadresse der Wertebereich für den Eingang dwid (Beispiel für Stationsadresse 16#FFFFFF80 16#FFFFFF81 bis 16#FFFFFFFF). Der Eingang baddress_evc bestimmt, zu welcher Gateway-Adresse eine Kommunikation hergestellt werden soll. Die Adresse des Gateways STC65-RS485 EVC kann über einen DIP-Schalter eingestellt werden (Defaulteinstellung = 0). Wertänderungen am Eingang bvalue_1, bvalue_2, bvalue_3 oder xcontact_1 bis xcontact _4 bewirken, dass ein Funktelegramm (4BS) gesendet wird. Das Senden kann auch durch eine steigende Flanke am Eingang xupdate erzwungen werden. Der Parameter bsendondelta gibt vor, um welchen Betrag sich die Eingangswerte bvalue_1 bis bvalue_3 ändern müssen, damit ein Funktelegramm gesendet wird. Dadurch ist eine Begrenzung der Sendehäufigkeit möglich. Über den Parameter tminsendtime kann der minimale Zeitabstand für das Senden der Telegramme dieses Bausteins bestimmt werden. Bei sich häufig ändernden Signalen kann dadurch die Telegrammlast reduziert werden. Die Variable typenocean enthält alle notwendigen Daten der Funktelegramme. Alle anderen EnOcean Funktionsbausteine, die im Programm verwendet werden, müssen über diese Variable miteinander verknüpft werden. Hinweis: Weitere Hinweise zur Skalierung und zum Aufbau des BYTE- Funktelegramms (4BS) finden Sie unter: 16

17 Stellantrieb Kieback&Peter (Fb_MD15_FtL_HE_EVC) Stellantrieb Kieback&Peter (Fb_MD15_FtL_HE_EVC) WAGO-I/O-PRO CAA Elemente der Bibliothek Kategorie: Gebäudetechnik Name: Fb_MD15_FtL_HE_EVC Typ: Funktion Funktionsblock X Programm Name der Bibliothek: Enocean_RS485_03.lib Anwendbar für: Siehe Release Note Eingangsparameter: Datentyp: Kommentar: bidsend BYTE Offset auf die Stationsadresse Wertebereich:1-127 Voreinstellung = 1 baddress_evc BYTE Adresse des Gateways dwstationaddress DWORD Stationsadresse des Gateways rsetpointposition REAL Sollposition Stellantrieb Wertebereich: 0 100% ttimeout TIME Timeout Voreinstellung = t#60m xsummermode BOOL Energiesparmodus Sommer Ein-Ausgangsparameter: Datentyp: Kommentar: typenocean typ Enocean Ein-/Ausgangsdaten des Funktelegramms. xlearn BOOL Lernmodus aktivieren dwidread DWORD Transmitter ID des Stellantriebs Rückgabewert: Datentyp: Kommentar: ractualposition REAL Istposition Stellantrieb rtemperatur REAL Isttemperatur xtimeout BOOL Timeout xready BOOL Kommunikationsstatus xactuatorobstructed BOOL Stellantrieb blockiert xwindowopen BOOL Fenster geöffnet xerrorsensor BOOL Sensorfehler xcoveropen BOOL Gehäusedeckel geöffent xbatterycapacity BOOL Batteriekapazität >10% 17

18 Stellantrieb Kieback&Peter (Fb_MD15_FtL_HE_EVC) Grafische Darstellung: Funktionsbeschreibung: Der Funktionsbaustein Fb_MD15_FtL_HE_EVC dient zur Ansteuerung und Auswertung eines MD15-FTL-HE Funk-Kleinstellantrieb der Fa. Kieback&Peter. Der Baustein kann nur in Verbindung mit einem Gateway STC65-RS485 EVC der Fa. Thermokon eingesetzt werden. Die Sende-ID des Bausteins berechnet sich aus der Addition der Eingänge IDSend und dwstation_address. Am Eingang dwstation_adresss muss die Stationsadresse des Gateways als Konstante eingetragen werden. Der Eingang IDSend bestimmt den Offset auf diese Stationsadresse. Die Sende-ID muss für jede Instanz des Bausteins einzigartig sein. Der Eingang baddress_evc bestimmt, zu welcher Gateway-Adresse eine Kommunikation hergestellt werden soll. Die Adresse des Gateways STC65-RS485 EVC kann über einen DIP-Schalter eingestellt werden (Defaulteinstellung = 0). Die Sollposition des Stellantriebs wird über den Eingang rsetpointposition vorgegeben. Der Baustein überwacht die zyklische Kommunikation zum Stellantrieb. Wenn innerhalb der Zeit ttimeout keine Kommunikation stattgefunden hat, dann wird der Ausgang xtimeout auf TRUE gesetzt. In Zeiten in denen der Stellantrieb nicht benötigt wird, kann ein Energiesparmodus aktiviert werden, wodurch die Lebensdauer der Batterie verlängert wird. Zu diesem Zweck kann der Eingang xsummermode auf TRUE gesetzt werden. Die Variable typenocean enthält alle notwendigen Daten der Funktelegramme. Alle anderen EnOcean Funktionsbausteine, die im Programm verwendet werden, müssen über diese Variable miteinander verknüpft werden. Zu Beginn der Inbetriebnahme müssen der Baustein und der Stellantrieb sich gegenseitig als Funkpartner bekannt machen. Der Baustein muss über das Setzen des Eingangs xlearn in Anlernbereitschaft gesetzt werden. Anschließend muss am Stellantrieb der Taster betätigt werden. Daraufhin sendet der Stellantrieb ein Funktelegramm, welches vom Baustein empfangen wird. Die empfangene ID des Stellantriebs wird am Eingang dwidread angezeigt und gespeichert. Die Variable xlearn wird nach erfolgreichem Empfang der ID vom Baustein zurückgesetzt. Am Ausgang ractualposition wird die aktuelle Position des Stellantriebs angezeigt. Der Wert wird nur innerhalb des Sende-/Empfangsintervalls aktualisiert. Der Wert des internen Temperatur-Messwertgebers wird am Ausgang rtemperature angezeigt. Jeder Kommunikation zwischen den Funkpartnern ist an einer negativen Flanke am Ausgang xready erkennbar. Der Ausgang könnte z.b. mit einem Zähler verknüpft werden, um die Anzahl der ausgetauschten Telegramme zu ermitteln 18

19 Stellantrieb Kieback&Peter (Fb_MD15_FtL_HE_EVC) Folgende Statusinformationen werden vom Stellantrieb geliefert: xactuatorobstructed : Der Stellantrieb ist blockiert xwindowopen : Wenn der interne Temperatur-Messwertgeber einen starken und schnellen Temperaturabfall erkennt, dann ist dies signifikant für ein geöffnetes Fenster und wird dann gemeldet. xerrorsensor : Ist der Wert des internen Temperatur-Messwertgebers außerhalb des Messbereichs, dann wird ein Sensorfehler angezeigt. Diese Funktion ist jedoch nicht bei allen Gerätetypen verfügbar. xcoveropen : Der Ausgangs zeigt an, wenn der Deckel des Stellantriebs geöffnet ist. Diese Funktion ist jedoch nicht bei allen Gerätetypen verfügbar. xbatterycapacity : Solange die Kapazität der Batterie >10% ist, wird der Ausgang auf Signal TRUE gesetzt. Hinweis: Die Variable am Eingang dwidread sollte als RETAIN PERSISTENT deklariert werden Das Sende-/Empfangsintervall der Funkpartner ist auf ca. 10 Min eingestellt. Daher werden Wertänderungen erst mit zeitlicher Verzögerung sichtbar. 19

20 Konfiguration Gateway (FbEVC_Config) Konfiguration Gateway (FbEVC_Config) WAGO-I/O-PRO CAA Elemente der Bibliothek Kategorie: Gebäudetechnik Name: Fb_EVC_Config Typ: Funktion Funktionsblock X Programm Name der Bibliothek: Enocean_RS485_03.lib Anwendbar für: Siehe Release Note Ein-Ausgangsparameter: Datentyp: Kommentar: typenocean typ Enocean Ein-/Ausgangsdaten des Funktelegramms. typevc_config typevc_co nfig Konfigurationsdaten des Gateways Grafische Darstellung: Funktionsbeschreibung: Mit Hilfe des Funktionsbaustein Fb_EVC_Config kann die Konfiguration des Thermokon Gateways STC65-RS485 EVC vorgenommen werden. Des Weiteren können mit diesem Baustein auch Statusabfragen ausgeführt werden. Zur Anzeige und Bedienung der Konfigurationsdaten dient die Visualisierung Config_Thermokon_STC, die in dieser Bibliothek enthalten ist. Der Platzhalter des Visualisierungselementes muss mit der Variablen am Eingang typevc_config verknüpft werden. Die Variable typenocean enthält alle notwendigen Daten der Funktelegramme. Alle anderen EnOcean Funktionsbausteine, die im Programm verwendet werden, müssen über diese Variable miteinander verknüpft werden. Hinweis: Für diesen Baustein gibt es das Visualisierungselement Config_Thermokon_STC (siehe Kapitel Visualisierungselemente) 20

21 Konfiguration Gateway (Config_Thermokon_STC) Visualisierungselemente Konfiguration Gateway (Config_Thermokon_STC) WAGO-I/O-PRO CAA Elemente der Bibliothek Kategorie: Name: Name der Bibliothek: Anwendbar für: Gebäudetechnik Config_Thermokon_STC Enocean_RS485_03.lib Siehe Release Note Platzhalter: Datentyp: Kommentar: typevc_config typevc_config Eingabe und Anzeige der Konfiguartionsdaten Grafische Darstellung: Funktionsbeschreibung: Hinweis: Die Schaltfläche Learn wird nur dann freigegeben, wenn zuvor ein gültiger Sensor type eingegeben wurde. In der Betriebsart Gateway sind die meisten der Konfigurationsfelder ausgeblendet. 21

22 WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG Postfach 2880 D Minden Hansastraße 27 D Minden Telefon: 05 71/ Telefax: 05 71/ Internet:

SMS Versand/Empfang mit TOPASS Modem 761-510 und Siemens S7 Anwendungshinweis

SMS Versand/Empfang mit TOPASS Modem 761-510 und Siemens S7 Anwendungshinweis SMS Versand/Empfang mit TOPASS Modem 761-510 und Siemens S7 A100903, Deutsch Version 1.0.0 ii Allgemeines Copyright 2009 by WAGO Kontakttechnik GmbH & Co.KG Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik

Mehr

Anwendungshinweis. CAN Gateway-Modul 750-658. Verwendung der Bibliothek WagoLib_CAN_Gateway_02.lib. A500680 Deutsch Version 1.1.0

Anwendungshinweis. CAN Gateway-Modul 750-658. Verwendung der Bibliothek WagoLib_CAN_Gateway_02.lib. A500680 Deutsch Version 1.1.0 CAN Gateway-Modul 750-658 Verwendung der Bibliothek WagoLib_CAN_Gateway_02.lib Deutsch Version 1.1.0 Impressum Copyright 2013 by WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik

Mehr

E-Mails in einem lokalen Netzwerk senden mit einem WAGO Controller 750-842 Anwendungshinweis

E-Mails in einem lokalen Netzwerk senden mit einem WAGO Controller 750-842 Anwendungshinweis E-Mails in einem lokalen Netzwerk senden mit einem WAGO Controller 750-842, Deutsch Version 1.0.2 ii Allgemeines Copyright 2002 by WAGO Kontakttechnik GmbH Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik

Mehr

WAGO-I/O-SYSTEM an ABB-Robotersteuerungen Anwendungshinweis

WAGO-I/O-SYSTEM an ABB-Robotersteuerungen Anwendungshinweis WAGO-I/O-SYSTEM an ABB-Robotersteuerungen A100500, Deutsch Version 1.0.0 ii Allgemeines Copyright 2001 by WAGO Kontakttechnik GmbH Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik GmbH Hansastraße 27 D-32423

Mehr

Anwendungshinweis. Backup & Restore mit PERSPECTO CP-TV. a762010d Version 1.0.0

Anwendungshinweis. Backup & Restore mit PERSPECTO CP-TV. a762010d Version 1.0.0 Anwendungshinweis Backup & Restore mit PERSPECTO CP-TV Version 1.0.0 ii Wichtige Erläuterungen Impressum Copyright 2011 by WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik

Mehr

Anbindung WAGO CANopen Controller 750-837 über OPC Server und PCAN PCI Karte Anwendungshinweis

Anbindung WAGO CANopen Controller 750-837 über OPC Server und PCAN PCI Karte Anwendungshinweis Anbindung WAGO CANopen Controller 750-837 über OPC Server und PCAN PCI Karte, Deutsch Version 1.0.0 2 Allgemeines Copyright 2003 by WAGO Kontakttechnik GmbH Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik

Mehr

SMS-Versand über das Festnetz Anwendungshinweis

SMS-Versand über das Festnetz Anwendungshinweis SMS-Versand über das Festnetz, Deutsch Version 1.0.3 2 Allgemeines Copyright 2002 by WAGO Kontakttechnik GmbH Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik GmbH Hansastraße 27 D-32423 Minden Tel.: +49 (0)

Mehr

SMS-Versand / Empfang mit einem GSM-Modem Anwendungshinweis

SMS-Versand / Empfang mit einem GSM-Modem Anwendungshinweis SMS-Versand / Empfang mit einem GSM-Modem, Deutsch Version 1.0.4 2 Allgemeines Copyright 2002 by WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG Hansastraße

Mehr

Nutzung der Ethernet.lib für Client/Server Verbindungen Anwendungshinweis

Nutzung der Ethernet.lib für Client/Server Verbindungen Anwendungshinweis Nutzung der Ethernet.lib für Client/Server Verbindungen, Deutsch Version 1.0.0 2 Allgemeines Copyright 2003 by WAGO Kontakttechnik GmbH Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik GmbH Hansastraße 27

Mehr

Nutzung der SysLibFile.lib und der WagoLibFTP.lib für Dateizugriffe Anwendungshinweis

Nutzung der SysLibFile.lib und der WagoLibFTP.lib für Dateizugriffe Anwendungshinweis Nutzung der SysLibFile.lib und der WagoLibFTP.lib für Dateizugriffe, Deutsch Version 1.0.0 2 Allgemeines Copyright 2006 by WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik

Mehr

WLAN - Zugriff auf die WAGO Ethernet Controller mit einem ipod-touch Anwendungshinweis

WLAN - Zugriff auf die WAGO Ethernet Controller mit einem ipod-touch Anwendungshinweis WLAN - Zugriff auf die WAGO Ethernet Controller mit einem ipod-touch Letzte Änderung: 28.01.11 2 Allgemeines Copyright 2011 by WAGO Kontakttechnik GmbH Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik GmbH

Mehr

Feldbusunabhängige Busklemmen Binäre Platzhalterklemme 750-622 Handbuch

Feldbusunabhängige Busklemmen Binäre Platzhalterklemme 750-622 Handbuch Feldbusunabhängige Binäre Platzhalterklemme 750-622 Handbuch Version 1.0.4 ii Allgemeines Copyright 2006 by WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG

Mehr

WWAN Teleservice mit 761-520 und MDEX Anwendungshinweis

WWAN Teleservice mit 761-520 und MDEX Anwendungshinweis WWAN Teleservice mit 761-520 und MDEX, Deutsch Version 1.0.0 2 Allgemeines Copyright 2009 by WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG Hansastraße 27

Mehr

Aufsetzen eines eigenen TO-PASS Web-Portals Anwendungshinweis

Aufsetzen eines eigenen TO-PASS Web-Portals Anwendungshinweis Aufsetzen eines eigenen TO-PASS Web-Portals, Deutsch Version 1.1.0 2 Allgemeines Copyright 2008 by WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG Hansastraße

Mehr

Anbindung von WAGO- Controllern an beliebige Datenbanksysteme mit dem inray OPC Router Anwendungshinweis

Anbindung von WAGO- Controllern an beliebige Datenbanksysteme mit dem inray OPC Router Anwendungshinweis Anbindung von WAGO- Controllern an beliebige Datenbanksysteme mit dem inray OPC Router, Deutsch Version 1.0.0 2 Allgemeines Copyright 2008 by WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

WWAN Standleitungsersatz mit 761-520 und MDEX Anwendungshinweis

WWAN Standleitungsersatz mit 761-520 und MDEX Anwendungshinweis WWAN Standleitungsersatz mit 761-520 und MDEX, Deutsch Version 1.0.0 2 Allgemeines Copyright 2009 by WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG Hansastraße

Mehr

Anbindung eines 750-873 mit GPRS-Modem 761-510 an Videc-ODP-Server Anwendungshinweis

Anbindung eines 750-873 mit GPRS-Modem 761-510 an Videc-ODP-Server Anwendungshinweis Anbindung eines 750-873 mit GPRS-Modem 761-510 an Videc-ODP-Server A115900, Deutsch Version 1.1.1 2 Allgemeines Copyright 2010 by WAGO Kontakttechnik GmbH Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik GmbH

Mehr

Querkommunikation mit Ethernet Controllern 750-842 Anwendungshinweis

Querkommunikation mit Ethernet Controllern 750-842 Anwendungshinweis Querkommunikation mit Ethernet Controllern 750-842, Deutsch Version 1.0.1 ii Allgemeines Copyright 2001 by WAGO Kontakttechnik GmbH Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik GmbH Hansastraße 27 D-32423

Mehr

Anwendungshinweis. Web-Visualisierung mit JVM 7 Update 51. A500690 Deutsch Version 1.1.1

Anwendungshinweis. Web-Visualisierung mit JVM 7 Update 51. A500690 Deutsch Version 1.1.1 Web-Visualisierung mit JVM 7 Update 51 Deutsch Version 1.1.1 Impressum Copyright 2013 by WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG Hansastraße 27 D-32423

Mehr

E-Mails mit dem 750-842 in einem WAN senden, bei Nutzung eines Internet Providers Anwendungshinweis

E-Mails mit dem 750-842 in einem WAN senden, bei Nutzung eines Internet Providers Anwendungshinweis E-Mails mit dem 750-842 in einem WAN senden, bei Nutzung eines Internet Providers, Deutsch Version 1.2.0 ii Allgemeines Copyright 2002 by WAGO Kontakttechnik GmbH Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik

Mehr

Diagnose-Anzeigen: mit LEDs - Empfang eines Telegramms - Absenden eines Telegramms - RS485 Bus-Kollision - 5 VDC-Speisung

Diagnose-Anzeigen: mit LEDs - Empfang eines Telegramms - Absenden eines Telegramms - RS485 Bus-Kollision - 5 VDC-Speisung Anleitung XX Typen EVC 0EVC Unidirektionales RS Gateway für Sensoren, welche auf der EnOcean Funktechnologie basieren. Bidirektionales RS Gateway für Sensoren und Aktoren, welche auf der EnOcean Funktechnologie

Mehr

Gebäudeautomation mit WAGO I/O PRO und TOPLON PRIO Anwendungshinweise

Gebäudeautomation mit WAGO I/O PRO und TOPLON PRIO Anwendungshinweise Gebäudeautomation mit WAGO I/O PRO und TOPLON PRIO e Letzte Änderung: 01.08.05 2 Allgemeines Copyright 2005 by WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik GmbH & Co.

Mehr

DER CONTROLLER KNX IP. Bewährte Technik auf neuem Niveau

DER CONTROLLER KNX IP. Bewährte Technik auf neuem Niveau DER CONTROLLER KNX IP Bewährte Technik auf neuem Niveau DAS WAGO-KNX-PORTFOLIO KNX Controller KNX IP starke Performance Der frei programmierbare Controller KNX IP ist das Multitalent für die flexible Gebäudetechnik.

Mehr

Fernwartung und Datenaustausch mit INSYS - WebCommunicator Anwendungshinweis

Fernwartung und Datenaustausch mit INSYS - WebCommunicator Anwendungshinweis Fernwartung und Datenaustausch mit INSYS - WebCommunicator, Deutsch Version 1.0.0 2 Allgemeines Copyright 2005 by WAGO Kontakttechnik GmbH Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik GmbH Hansastraße

Mehr

Schnittstellenbeschreibung Funkempfänger SRC-RS485-EVC

Schnittstellenbeschreibung Funkempfänger SRC-RS485-EVC Schnittstellenbeschreibung Funkempfänger SRC-RS485-EVC Version 1.0, 17.09.2004 Thermokon Sensortechnik GmbH - www.thermokon.de - email@thermokon.de 1 Allgemeines Das Funk Empfangsmodul SRC-RS485-EVC arbeitet

Mehr

Kurzanleitungen WAGO TOPLON für TOPLON IF und TOPLON PRIO

Kurzanleitungen WAGO TOPLON für TOPLON IF und TOPLON PRIO Kurzanleitungen WAGO TOPLON für TOPLON IF und TOPLON PRIO Quickstart Die Kurzanleitungen für TOPLON IF und TOPLON PRIO legen Ihnen die allgemeine Vorgehensweise -vom Anlegen eines Projektes bis zur Inbetriebnahme

Mehr

Application Note AN02. CommU - Anbindung von Erweiterungsmodulen. Communication Center CommU. Artikelnummer: CC_101.

Application Note AN02. CommU - Anbindung von Erweiterungsmodulen. Communication Center CommU. Artikelnummer: CC_101. Application Note AN02 CommU - Anbindung von Erweiterungsmodulen Communication Center CommU Artikelnummer: CC_101 Versionshistorie Version Datum Beschreibung V1.0 2012-02-15 Erstversion V1.1 2013-03-14

Mehr

Modulares I/O-System Schnellstartanleitung zum WAGO-I/O-IPC 758-870/000-001

Modulares I/O-System Schnellstartanleitung zum WAGO-I/O-IPC 758-870/000-001 Modulares I/O-System Schnellstartanleitung zum WAGO-I/O-IPC 758-870/000-001 Version 3.0.0 ii Allgemeines Copyright 2005 by WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik

Mehr

AMB8460 und AMB2560 Schnell Start

AMB8460 und AMB2560 Schnell Start AMB8460 und AMB2560 Schnell Start Version 1.1 AMBER wireless GmbH Albin-Köbis-Straße 18 51147 Köln Tel. 02203-6991950 Fax 02203-459883 email info@amber-wireless.de Internet http://www.amber-wireless.de

Mehr

WAGO-Funkempfänger basierend auf EnOcean-Technologie

WAGO-Funkempfänger basierend auf EnOcean-Technologie WAGO-Funkempfänger basierend auf EnOcean-Technologie Gebäudeautomation Perfekt gesteckt, drahtlos geschaltet WAGO-Produkte, von der Dosenklemme bis zum Feldbusknoten, sind in der Gebäudetechnik fest etabliert.

Mehr

Anwenderhandbuch. Netzwerkkonfiguration von Projektiersystem und Bediengerät. Teilenummer: 80860.801. Version: 1

Anwenderhandbuch. Netzwerkkonfiguration von Projektiersystem und Bediengerät. Teilenummer: 80860.801. Version: 1 Anwenderhandbuch Netzwerkkonfiguration von Projektiersystem und Bediengerät Teilenummer: 80860.801 Version: 1 Datum: 03.07.2012 Gültig für: TSvisIT Netzwerkkonfiguration von Version Datum Änderungen 1

Mehr

Versenden von E-Mails, mit dem 750-842 Anwendungshinweis

Versenden von E-Mails, mit dem 750-842 Anwendungshinweis Versenden von E-Mails, mit dem 750-842, Deutsch Version 1.0.0 ii Allgemeines Copyright 2001 by WAGO Kontakttechnik GmbH Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik GmbH Hansastraße 27 D-32423 Minden Tel.:

Mehr

Technical Note 0102 Gateway

Technical Note 0102 Gateway Technical Note 0102 Gateway MBus Zähler von Kamstrup auslesen - 1 - Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines... 3 1.1 Information... 3 1.2 Hinweis... 3 2 Gateway konfigurieren... 4 2.1 Kommunikationseinstellungen...

Mehr

Server-Eye. Stand 30.07.2013 WWW.REDDOXX.COM

Server-Eye. Stand 30.07.2013 WWW.REDDOXX.COM Server-Eye Stand 30.07.2013 Copyright 2012 by REDDOXX GmbH REDDOXX GmbH Neue Weilheimer Str. 14 D-73230 Kirchheim Fon: +49 (0)7021 92846-0 Fax: +49 (0)7021 92846-99 E-Mail: info@reddoxx.com Internet: http://www.reddoxx.com

Mehr

Anleitung zum Archive Reader. ab Version 2029 WWW.REDDOXX.COM

Anleitung zum Archive Reader. ab Version 2029 WWW.REDDOXX.COM Anleitung zum Archive Reader ab Version 2029 WWW.REDDOXX.COM Inhaltsverzeichnis 1. Einführung...4 1.1. Ziel dieses Dokumentes...4 1.2. Zielgruppe für wen ist dieses Dokument bestimmt...4 1.3. Hauptpunkte...4

Mehr

Benutzerhandbuch bintec R230a / R230aw / R232b / R232bw Gateway Management

Benutzerhandbuch bintec R230a / R230aw / R232b / R232bw Gateway Management Benutzerhandbuch bintec R230a / R230aw / R232b / R232bw Gateway Management Copyright 26. April 2006 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 2.0 Ziel und Zweck Haftung Marken Copyright Richtlinien

Mehr

Christian Glesmann. - Diplomarbeit -

Christian Glesmann. - Diplomarbeit - Vergleich der Implementierung der Sensorik und Aktorik des KNX/EIB-Gebäudebussystems in IEC 61131-basierte Gebäudeautomatisierungssysteme von WAGO und Beckhoff - Diplomarbeit - Christian Glesmann Inhalt

Mehr

Feldbusunabhängige Busklemmen 2 DO AC 230 V SSR, 3,0 A/ 30 s 750-522

Feldbusunabhängige Busklemmen 2 DO AC 230 V SSR, 3,0 A/ 30 s 750-522 Feldbusunabhängige 2 DO AC 230 V SSR, 3,0 A/ 30 s 750-522 Handbuch Version 1.0.3 ii Allgemeines Copyright 2006 by WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik GmbH & Co.

Mehr

Anwendungshinweis. Speicherprogrammierbare Steuerung XC100/XC200 Erste Schritte zum Programm. 10/03 AN2700K28D Moeller GmbH, Bonn BU - Automatisierung

Anwendungshinweis. Speicherprogrammierbare Steuerung XC100/XC200 Erste Schritte zum Programm. 10/03 AN2700K28D Moeller GmbH, Bonn BU - Automatisierung Anwendungshinweis Speicherprogrammierbare Steuerung XC100/XC200 Erste Schritte zum Programm 10/03 AN2700K28D Moeller GmbH, Bonn BU - Automatisierung Autor: P. Roersch XSystem@Moeller.net Alle Marken- und

Mehr

für POSIDRIVE FDS 4000

für POSIDRIVE FDS 4000 AS-Interface Ankopplung für Frequenzumrichter POSIDRIVE FDS 4000 Dokumentation Vor der Inbetriebnahme unbedingt diese Dokumentation, sowie die Montage- und Inbetriebnahmeanleitung für POSIDRIVE FDS 4000

Mehr

Einführung in Automation Studio

Einführung in Automation Studio Einführung in Automation Studio Übungsziel: Der links abgebildete Stromlaufplan soll mit einer SPS realisiert werden und mit Automation Studio programmiert werden. Es soll ein Softwareobjekt Logik_1 in

Mehr

2-fach Binäreingang, UP Typ: 6963 U

2-fach Binäreingang, UP Typ: 6963 U Der 2-fach Binäreingang dient zur Abfrage von 230V-Kontakten und kann in in handelsübliche UP-Dosen oder Feuchtraum-Abzweigdosen eingesetzt werden. Ebenso ermöglicht das Gerät die problemlose Integration

Mehr

Modulares I/O-System ETHERNET StarterKit 1 510 370 74 Schnellstartanleitung zum ETHERNET Feldbus Controller 750-842

Modulares I/O-System ETHERNET StarterKit 1 510 370 74 Schnellstartanleitung zum ETHERNET Feldbus Controller 750-842 Modulares I/O-System 510 370 74 Schnellstartanleitung zum ETHERNET Feldbus Controller 750-842 Version 1.0.3 ii Allgemeines Copyright 2006 by WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG Alle Rechte vorbehalten. WAGO

Mehr

ecomat 100 Typ R 360 Ergänzung zur Dokumentation: Systemhandbuch (Stand August 1999)

ecomat 100 Typ R 360 Ergänzung zur Dokumentation: Systemhandbuch (Stand August 1999) Ergänzung zur Dokumentation: Systemhandbuch ecomat 100 Typ R 360 (Stand August 1999) Die nachfolgend beschriebenen Funktionen sind in der Dokumentation des Systemhandbuches ecomat 100 Typ R 360 mit Stand

Mehr

Handbuch. Remote Access. TwinCAT 3. Version: Datum:

Handbuch. Remote Access. TwinCAT 3. Version: Datum: Handbuch TwinCAT 3 Version: Datum: 1.0 22.06.2015 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Vorwort... 4 1.1 Hinweise zur Dokumentation... 4 1.2 Sicherheitshinweise... 5 2 Übersicht... 6 3 Szenario... 7

Mehr

UMG96S. Universal Measuring Device. Funktionsbeschreibung M-BUS. Firmware Rel. 1.27 Art. Nr. 33.03.077. Dok. Nr. 1028050.6

UMG96S. Universal Measuring Device. Funktionsbeschreibung M-BUS. Firmware Rel. 1.27 Art. Nr. 33.03.077. Dok. Nr. 1028050.6 Firmware Rel. 1.27 Art. Nr. 33.03.077 Universal Measuring Device UMG96S Funktionsbeschreibung M-BUS Dok. Nr. 1028050.6 Janitza electronics GmbH Vor dem Polstück 1 D-35633 Lahnau Support Tel. (0 64 41)

Mehr

Software-Aktivierung

Software-Aktivierung Software-Aktivierung Software-Aktivierung des FEC Secure IPSec Clients Benutzerhandbuch FEC Secure IPSec Client 1 Software-Aktivierung 2 FEC Secure IPSec Client Benutzerhandbuch Software-Aktivierung des

Mehr

Ethernet.lib. Inhalt. WAGO-I/O-PRO 32 Bibliothek

Ethernet.lib. Inhalt. WAGO-I/O-PRO 32 Bibliothek Anhang A Weitere Bibliotheken WAGO-I/O-PRO 32 Bibliothek Ethernet.lib Inhalt ETHERNET_CLIENT_CLOSE...3 ETHERNET_CLIENT_OPEN...5 ETHERNET_GET_NETWORK_CONFIG...8 ETHERNET_GETSOURCEPORT...10 ETHERNET_GET_VARIABLES...12

Mehr

Technical Note 0302 ewon

Technical Note 0302 ewon Technical Note 0302 ewon Variablen (Tags) aus einer Rockwell Automation Steuerung auslesen - 1 - Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines... 3 1.1 Information... 3 1.2 Hinweis... 3 2 Allen Bradley MicroLogix...

Mehr

NanoCAN & NanoJEasy. Software training

NanoCAN & NanoJEasy. Software training NanoCAN & NanoJEasy Software training NanoCAN NanoCAN ist ein nützliches Tool für: - Prüfung - Fehlersuche und -behebung - Firmware-Updates Unsere Steuerungen sind immer CAN-Slaves. Aus diesem Grund stehen

Mehr

Modulares I/O-System Schnellstartanleitung zum ETHERNET Feldbus-Controller 750-872

Modulares I/O-System Schnellstartanleitung zum ETHERNET Feldbus-Controller 750-872 Modulares I/O-System Schnellstartanleitung zum ETHERNET Feldbus-Controller 750-872 Version 1.0.0 ii Allgemeines Copyright 2008 by WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik

Mehr

Leitfaden für eine erfolgreiche Inbetriebnahme der Profibus-Master Schnittstelle des Anybus X-gateway

Leitfaden für eine erfolgreiche Inbetriebnahme der Profibus-Master Schnittstelle des Anybus X-gateway Leitfaden für eine erfolgreiche Inbetriebnahme der Profibus-Master Schnittstelle des Anybus X-gateway Haftungsausschluß Die Schaltungen in diesem Dokument werden zu Amateurzwecken und ohne Rücksicht auf

Mehr

Technisches Handbuch EnOcean Gateway ENO

Technisches Handbuch EnOcean Gateway ENO Technisches Handbuch EnOcean Gateway ENO Adresse MDT technologies GmbH Geschäftsbereich Gebäudeautomation Papiermühle 1 51766 Engelskirchen Internet: www.mdtautomation.de E-mail: automation@mdt.de Tel.:

Mehr

Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan

Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Komponenten des Net Lan Systems... 2 Anschlüsse und Verkabelung... 2 Konfiguration

Mehr

Bedienungsanleitung Modbus-LAN Gateway

Bedienungsanleitung Modbus-LAN Gateway Bedienungsanleitung Modbus-LAN Gateway Bedienungsanleitung Modbus-LAN Gateway Inhalt 1. Starten der Konfigurationsoberfläche des MLG... 3 2. Konfiguration MLG... 4 2.1. Network Settings... 4 2.1.1 Statische

Mehr

Anleitung zur Erstellung des bootfähigen Reddoxx USB-Sticks. versionsunabhängig. www.reddoxx.com

Anleitung zur Erstellung des bootfähigen Reddoxx USB-Sticks. versionsunabhängig. www.reddoxx.com Anleitung zur Erstellung des bootfähigen Reddoxx USB-Sticks versionsunabhängig www.reddoxx.com Copyright 2011 by REDDOXX GmbH REDDOXX GmbH Neue Weilheimer Str. 14 73230 Kirchheim Fon: +49 (0)7021 92846-0

Mehr

Calantec GmbH www.calantec.de

Calantec GmbH www.calantec.de Calantec GmbH www.calantec.de Motorsteuerungen CL-Serie Benutzerhandbuch Version 1.10 Calantec GmbH Automatisierungstechnik, Industrieelektronik Aufgang B Helmholtzstraße 2-9 Telefon: 030 453 01 519 Geschäftsführer:

Mehr

Tebis Applikationsbeschreibung

Tebis Applikationsbeschreibung Tebis Applikationsbeschreibung TL224B V 2.x Rollladen / Jalousien TL226B V 2.x Rollladen / Jalousien Bestellnummern Bezeichnung TXA 224 TXA 226 Jalousienausgang 4fach 230V~ Jalousienausgang 4fach 24V DC

Mehr

ekey TOCAhome pc Software Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3

ekey TOCAhome pc Software Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3 Inhaltsverzeichnis Software ekey TOCAhome pc 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3 3. MONTAGE, INSTALLATION UND ERSTINBETRIEBNAHME... 3 4. VERSION... 3 Version 1.5 5. BENUTZEROBERFLÄCHE...

Mehr

AnSyS.B4C. Anleitung/Dokumentation. für die Installation des Barcode-Hand-Scanners. Honeywell Voyager 1400g. AnSyS GmbH 2015.

AnSyS.B4C. Anleitung/Dokumentation. für die Installation des Barcode-Hand-Scanners. Honeywell Voyager 1400g. AnSyS GmbH 2015. AnSyS.B4C Anleitung/Dokumentation für die Installation des Barcode-Hand-Scanners Honeywell Voyager 1400g (unter Windows) AnSyS GmbH 2015 Seite 1 2015 AnSyS GmbH Stand: 29.09.15 Urheberrecht und Gewährleistung

Mehr

Anbindung LMS an Siemens S7. Information

Anbindung LMS an Siemens S7. Information Datum: 18.09.2003 Status: Autor: Datei: Lieferzustand Rödenbeck Dokument1 Versio n Änderung Name Datum 1.0 Erstellt TC 18.09.03 Seite 1 von 1 Inhalt 1 Allgemein...3 2 Komponenten...3 3 Visualisierung...4

Mehr

windream mit Firewall

windream mit Firewall windream windream mit Firewall windream GmbH, Bochum Copyright 2004 2006 by windream GmbH / winrechte GmbH Wasserstr. 219 44799 Bochum Stand: 08/06 1.0.0.3 Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieser Beschreibung

Mehr

instabus Anschluss- und Abzweigklemme Eingang: Anzahl: 6

instabus Anschluss- und Abzweigklemme Eingang: Anzahl: 6 Produktname: Universal-Binäreingang 6fach 24 V AC/DC Bauform: Reiheneinbau Artikel-Nr.: 1068 00 ETS-Suchpfad: Gira Giersiepen / Eingabe / Binäreingang, 6fach / Universal-Binäreingang 6fach REG Funktionsbeschreibung:

Mehr

Bedienungsanleitung. VISAM TouchBedienpanel VTP-C151 VTP-C152. Ein Produkt der. VisAM - HMI/SCADA Familie. Dokument: HB_VTPC151_152_1_1_D.

Bedienungsanleitung. VISAM TouchBedienpanel VTP-C151 VTP-C152. Ein Produkt der. VisAM - HMI/SCADA Familie. Dokument: HB_VTPC151_152_1_1_D. Bedienungsanleitung VISAM TouchBedienpanel VTP-C151 VTP-C152 Ein Produkt der VisAM - HMI/SCADA Familie Dokument: HB_VTPC151_152_1_1_D.doc Version: 1.1, Deutsch 2 VISAM TOUCHPANEL VTP-C151 UND VTP-C152

Mehr

Tebis Applikationsbeschreibung

Tebis Applikationsbeschreibung Tebis Applikationsbeschreibung WDL510A Tebis KNX Bewegungsmelder Zweikanal-Bewegungsmelder Elektrische / mechanische Daten: siehe Bedienungsanleitung Bestellnummern Bezeichnung WYT51x Bewegungsmelder WYT51x

Mehr

Anhang A - Weitere Bibliotheken. Die Bibliothek Mail_02.lib ermöglicht das Versenden von Emails mit dem Ethernet-Controller 750-842.

Anhang A - Weitere Bibliotheken. Die Bibliothek Mail_02.lib ermöglicht das Versenden von Emails mit dem Ethernet-Controller 750-842. Anhang A - Weitere Bibliotheken WAGO-I/O-PRO 32 Bibliothek Mail_02.lib Die Bibliothek Mail_02.lib ermöglicht das Versenden von Emails mit dem Ethernet-Controller 750-842. Inhalt Mail_02.lib 3 MAIL_SmtpClient...

Mehr

Benutzerhandbuch bintec R1200 / R1200w / R3000 / R3000w / R3400 / R3800 CREDITS

Benutzerhandbuch bintec R1200 / R1200w / R3000 / R3000w / R3400 / R3800 CREDITS Benutzerhandbuch bintec R1200 / R1200w / R3000 / R3000w / R3400 / R3800 CREDITS Copyright 16. Mai 2006 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 2.0 Ziel und Zweck Haftung Marken Copyright Richtlinien

Mehr

VISY-X. Technische Dokumentation. MOXA Ethernet Converter Installation und Konfiguration. Ausgabe: 07/2010 Version: 1 Art.-Nr.

VISY-X. Technische Dokumentation. MOXA Ethernet Converter Installation und Konfiguration. Ausgabe: 07/2010 Version: 1 Art.-Nr. Technische Dokumentation VISY-X Installation und Konfiguration Ausgabe: 07/2010 Version: 1 Art.-Nr.: 350045 FAFNIR GmbH Bahrenfelder Str. 19 22765 Hamburg Tel.: +49 / 40 / 39 82 07 0 Fax: +49 / 40 / 390

Mehr

L-Leiter Art.-Nr.: FUS 22 UP. Bedienungsanleitung Funk-Universalsender L-Leiter

L-Leiter Art.-Nr.: FUS 22 UP. Bedienungsanleitung Funk-Universalsender L-Leiter Funk-Management Bedienungsanleitung Funk-Universalsender Universalsender Funktion Der Funk-Universalsender dient der Erweiterung einer bestehenden Installation durch drahtlose Übertragung von 230 V-Schaltbefehlen.

Mehr

instabus EIB System Sensor

instabus EIB System Sensor Produktname: Binäreingang / 4fach / 24 V / wassergeschützt Bauform: Aufputz Artikel-Nr.: 0565 00 ETS-Suchpfad: Eingabe, Binäreingang 4fach, Gira Giersiepen, Binäreingang 4fach/24 V WG AP Funktionsbeschreibung:

Mehr

Bedienungsanleitung PC-Konfigurationssoftware des ID Inclinometers

Bedienungsanleitung PC-Konfigurationssoftware des ID Inclinometers Bedienungsanleitung PC-Konfigurationssoftware des ID Inclinometers 1. Installation und Programmstart Die Verbindung zum Inclinometer funktioniert nicht unter Windows XP, 2000. 1.1 Installation Zur Installation

Mehr

CompuLok Zentrale. Software Interface. Digitalzentrale für DCC und Motorola Format

CompuLok Zentrale. Software Interface. Digitalzentrale für DCC und Motorola Format CompuLok Zentrale Software Interface Digitalzentrale für DCC und Motorola Format Inhalt CompuLok Software Interface... 3 Das Software Interface... 3 Installation... 3 Treiber installieren.... 3 Hinweis

Mehr

SOFTWARE. ekey TOCAhome pc. Herausgeber: ekey biometric systems GmbH Lunzerstraße 64 A-4030 Linz office@ekey.net n www.ekey.net

SOFTWARE. ekey TOCAhome pc. Herausgeber: ekey biometric systems GmbH Lunzerstraße 64 A-4030 Linz office@ekey.net n www.ekey.net SOFTWARE ekey TOCAhome pc Herausgeber: ekey biometric systems GmbH Lunzerstraße 64 A-4030 Linz office@ekey.net n www.ekey.net Ihr Finger ist der Schlüssel Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS 3

Mehr

Binäreingang, 4fach, 230 V, REG ET/S 4.230, GH Q605 0010 R0001

Binäreingang, 4fach, 230 V, REG ET/S 4.230, GH Q605 0010 R0001 , GH Q605 0010 R0001 Der Binäreingang ist ein Reiheneinbaugerät zum Einbau in Verteiler. Die Verbindung zum EIB wird über die Datenschiene hergestellt. Er dient zum Anschluß von konventionellen 230 V-Schalt-

Mehr

Die voice-over-ip-software Für Ihr Unternehmen S T A R F A C E P B X B E N U T Z E R H A N D B U C H

Die voice-over-ip-software Für Ihr Unternehmen S T A R F A C E P B X B E N U T Z E R H A N D B U C H Die voice-over-ip-software Für Ihr Unternehmen S T A R F A C E P B X B E N U T Z E R H A N D B U C H Inhaltsverzeichnis STARFACE WINCLIENT / STARFACE FAX 3 1.1 INSTALLATION 4 1.2 KONFIGURATION 5 1.3 ANWENDUNG

Mehr

telpho10 Update 2.6 WICHTIG telpho GmbH Gartenstr. 13 86551 Aichach Datum: 10.05.2012

telpho10 Update 2.6 WICHTIG telpho GmbH Gartenstr. 13 86551 Aichach Datum: 10.05.2012 telpho10 Update 2.6 Datum: 10.05.2012 NEUERUNGEN... 2 WEB SERVER: SICHERHEIT... 2 NEUER VOIP PROVIDER SIPGATE TEAM... 3 AUTO-PROVISIONING: SNOM 720 UND 760... 6 AUTO-PROVISIONING: GIGASET DE310 PRO, DE410

Mehr

SIMATIC. Component based Automation SIMATIC imap - Einstellungen unter Windows XP SP2. SIMATIC imap unter Windows XP SP2-1. Einstellungen anpassen 2

SIMATIC. Component based Automation SIMATIC imap - Einstellungen unter Windows XP SP2. SIMATIC imap unter Windows XP SP2-1. Einstellungen anpassen 2 SIMATIC imap unter Windows XP SP2-1 Einstellungen anpassen 2 SIMATIC Literatur 3 Component based Automation SIMATIC imap - Einstellungen unter Windows XP SP2 Bedienanleitung (kompakt) Ausgabe 09/2004 A5E00352833-01

Mehr

METTLER TOLEDO ETHERNET-Option

METTLER TOLEDO ETHERNET-Option Diese Anleitung beschreibt die Konfiguration und den Test der METTLER TOLEDO ETHERNET- Option für den Einsatz in einem Netzwerk. Die grundlegende Konfiguration der ETHERNET-Option ist über das Vision-Menü

Mehr

Auto_LOD. für X-Plane 10.32

Auto_LOD. für X-Plane 10.32 Auto_LOD für X-Plane 10.32 Version 1.1 by oe3gsu Inhalt: 1. Allgemein... 3 2. Installation... 3 3. Anzeige... 3 4. Konfiguration... 4 5. Funktionen... 5 5.1. Automatik - Modus... 5 5.2. Manueller Modus...

Mehr

CIB ZUGFERD SDK TECHNISCHE DOKUMENTATION

CIB ZUGFERD SDK TECHNISCHE DOKUMENTATION > Technical Support & Services CIB ZUGFERD SDK TECHNISCHE DOKUMENTATION Technical Support & Services > Stand: 28. Januar 2014 Version 1.03 CIB software GmbH > Technical Support & Services > CIB ZUGFeRD

Mehr

HelpMatics Service Management System

HelpMatics Service Management System HelpMatics Service Management System HelpMatics ITSM Neue Features in V7.0 2011-09-01 1 NEUE HELPMATICS FEATURES... 3 1.1 Widget FastText... 3 1.2 Widget Mail-in Monitor... 3 2 NEUE FEATURES IN HELPMATICS

Mehr

Release-Info. FILAKS.PLUS Release 4.5.0. Anhang CARLiner

Release-Info. FILAKS.PLUS Release 4.5.0. Anhang CARLiner Release-Info FILAKS.PLUS Release 4.5.0 Anhang CARLiner Inhaltsübersicht 1 Allgemein 3 1.1 CARLiner - CRM 3 1.2 CARLiner Web-Disposition 3 1.3 Kommunikationswege 3 2 CARLiner Datenaustausch 4 2.1 CARLiner

Mehr

. TYPO3-Plug-in u:cris

. TYPO3-Plug-in u:cris . TYPO3-Plug-in u:cris Zentraler Informatikdienst der Universität Wien Stand: Jänner 2014 TYPO3-Version 4.5 Dieses Handbuch ist eine Übersicht zum Einsatz des TYPO3-Plug-ins u:cris. Naturgemäß würde die

Mehr

Bedienungsanleitung. 16/11/2009 BA_D_Transconfig (Hilfedatei).Docx. Transmitter-Programmer V2.24

Bedienungsanleitung. 16/11/2009 BA_D_Transconfig (Hilfedatei).Docx. Transmitter-Programmer V2.24 Bedienungsanleitung 16/11/2009 BA_D_Transconfig (Hilfedatei).Docx Transmitter-Programmer V2.24 1 Inhalt 2 Anschluss... 3 2.1 Transmitter... 4 2.2 Interface... 4 3 Verbindungsaufbau... 5 4 Programmfunktionen...

Mehr

Hinweise zu A-Plan 2009 SQL

Hinweise zu A-Plan 2009 SQL Hinweise zu A-Plan 2009 SQL Für Microsoft Windows Copyright Copyright 2008 BRainTool Software GmbH Inhalt INHALT 2 EINLEITUNG 3 WAS IST A-PLAN 2009 SQL? 3 WANN SOLLTE A-PLAN 2009 SQL EINGESETZT WERDEN?

Mehr

Installation in Novell NetWare 3 Netzwerken High Speed Connectivity for all Printers and Networks

Installation in Novell NetWare 3 Netzwerken High Speed Connectivity for all Printers and Networks Installation in Novell NetWare 3 Netzwerken High Speed Connectivity for all Printers and Networks High speed data transfer Built-in web server for system-independent management Models for all printers

Mehr

Technisches Handbuch MDT IP Interface SCN

Technisches Handbuch MDT IP Interface SCN Technisches Handbuch MDT IP Interface SCN Adresse MDT technologies GmbH Geschäftsbereich Gebäudeautomation Papiermühle 1 51766 Engelskirchen Internet: www.mdtautomation.de E-mail: automation@mdt.de Tel.:

Mehr

1GATEWAY MANAGEMENT. Copyright 11. Februar 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Bintec Benutzerhandbuch - VPN Access Series Version 0.

1GATEWAY MANAGEMENT. Copyright 11. Februar 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Bintec Benutzerhandbuch - VPN Access Series Version 0. 1GATEWAY MANAGEMENT Copyright 11. Februar 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Bintec Benutzerhandbuch - VPN Access Series Version 0.9 Ziel und Zweck Haftung Marken Copyright Richtlinien und Normen

Mehr

Verwendung des Applikationsprogramms. Funktionsbeschreibung. instabus EIB Applikationsprogramm-Beschreibung. März 2004. 25 A4 Rollladen-Aktor 980181

Verwendung des Applikationsprogramms. Funktionsbeschreibung. instabus EIB Applikationsprogramm-Beschreibung. März 2004. 25 A4 Rollladen-Aktor 980181 Verwendung des Applikationsprogramms Produktfamilie: Produkttyp: Hersteller: lousie Schalter Siemens Name: Rollladenschalter N 523/03 Bestell-Nr.: 5WG1 523-1AB03 Funktionsbeschreibung Einsatzbereich Der

Mehr

Elektronische Unterschriften mit Adobe Acrobat 9. Version 1.0 14. April 2009

Elektronische Unterschriften mit Adobe Acrobat 9. Version 1.0 14. April 2009 Version 1.0 14. April 2009 Einleitung Diese Anleitung beschreibt in Kurzform wie (Standard, Pro und Pro Extended) PDF Dokumente signiert oder zertifiziert respektive die Signatur(en) geprüft werden können.

Mehr

Anwendungshinweis A116602_de. Serie 750 Ethernetcontroller 750-880 Datenlogger auf Basis 750-880

Anwendungshinweis A116602_de. Serie 750 Ethernetcontroller 750-880 Datenlogger auf Basis 750-880 Serie 750 Ethernetcontroller 750-880 Datenlogger auf Basis 750-880 Version 1.0.2 vom 08.08.2012 2 Serie 750 2011 by WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik GmbH &

Mehr

Benutzerhandbuch bintec R4100 / R4300 Configuration Management. Copyright 17. Juli 2006 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.

Benutzerhandbuch bintec R4100 / R4300 Configuration Management. Copyright 17. Juli 2006 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1. Benutzerhandbuch bintec R4100 / R4300 Configuration Management Copyright 17. Juli 2006 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.0 Ziel und Zweck Haftung Marken Copyright Richtlinien und Normen

Mehr

Tech Note: SYSTEMVARIABLEN SIO_RJ11_BAUDRATE. Tel.: +43 (0) 3159/3001. www.hiquel.com. Products: SLS Produkte A-8344 Bad Gleichenberg

Tech Note: SYSTEMVARIABLEN SIO_RJ11_BAUDRATE. Tel.: +43 (0) 3159/3001. www.hiquel.com. Products: SLS Produkte A-8344 Bad Gleichenberg sind sind fest fest verankerte Bausteine im im 500-Configurator. Sie Sie haben eine eine fixe fixe Benennung, die die nicht verändert werden kann. Außerdem werden die die Namen der der immer groß großgeschrieben.

Mehr

OPC-Server Siemens TRPort

OPC-Server Siemens TRPort Installation, Konfiguration, Verwendung Version 1.00 Seite 2 von 20 OPC-Server Siemens TRPort Revision Version Erstellt am Versionsnummer Bemerkung 1.00 11.06.2014 Erstellung Seite 3 von 20 Seite 4 von

Mehr

PROCONTROL P. Geräte- und Anwendungsbeschreibung. Universelles Eingabegerät für Binär- und Analoggeber 81EU01-- E/R1210

PROCONTROL P. Geräte- und Anwendungsbeschreibung. Universelles Eingabegerät für Binär- und Analoggeber 81EU01-- E/R1210 Geräte- und Anwendungsbeschreibung Ergänzung für den redundanten Einsatz Druckschrift---Nr. D KWL 8 94 D, Ausgabe 1/94 PROCONTROL P Ein-/Ausgabe, Meßwertaufbereitung Universelles Eingabegerät für Binär-

Mehr

Mitglied der: KNX Association OPC Foundation BACnet Interest Group Europe. Dokumentversion: 1.0.2

Mitglied der: KNX Association OPC Foundation BACnet Interest Group Europe. Dokumentversion: 1.0.2 Mitglied der: KNX Association OPC Foundation BACnet Interest Group Europe Dokumentversion: 1.0.2 Inhaltsverzeichnis 1. System Überblick 4 2. Windows Firewall Konfiguration 5 2.1. Erlauben von DCOM Kommunikation

Mehr

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung 1 - Inbetriebnahme Nachdem Sie die WeatherHub App von TFA Dostmann aus dem Apple App Store oder dem

Mehr

Serieller S-Bus reduziertes Protokoll (Level 1)

Serieller S-Bus reduziertes Protokoll (Level 1) 2 Serieller S-Bus reduziertes Protokoll (Level 1) Inhalt - S-Bus RS485 Netzwerk - Beispielaufbau - Reduziertes S-Bus-Protokoll - PG5 Projektvorbereitung - Master / Konfiguration und Programmierung - Master

Mehr

EMG. EMG Ethernet Modbus Gateway Benutzerhandbuch

EMG. EMG Ethernet Modbus Gateway Benutzerhandbuch EMG EMG Ethernet Modbus Gateway Benutzerhandbuch Rev 2.3 07/2012 INHALTSÜBERSICHT 1. Einführung 1.1 Allgemeine Eigenschaften 1.2 Treiberinstallation 2. Konfiguration 2.1 Hauptparameter der Geräte 2.1.1

Mehr