Kompetenzfokus Brand & Communication Strategy Entwicklung eines maßgeschneiderten Social Media Konzeptes. Düsseldorf, Januar 2011

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kompetenzfokus Brand & Communication Strategy Entwicklung eines maßgeschneiderten Social Media Konzeptes. Düsseldorf, Januar 2011"

Transkript

1 Kompetenzfokus Brand & Communication Strategy Entwicklung eines maßgeschneiderten Social Media Konzeptes Düsseldorf, Januar 2011

2 Ziel: Erstellung eines maßgeschneiderten Social Media Konzeptes zur Optimierung des Kundendialogs und der Marktforschung Ausgangssituation Herausforderungen Social Media Die Möglichkeiten, die Social Media bieten, sind noch längst nicht ausgeschöpft Gefühlter Zwang dabei sein zu müssen führt zu unüberlegten und kurzfristigen Aktivitäten, die nicht zur Unternehmensstrategie und Zielgruppe passen Risiken, die Social Media mit sich bringen, werden dabei oft verkannt Zielsetzung Erstellung eines zielgruppen- und unternehmensgerechten Social Media Konzeptes zur Optimierung des Kundendialogs und der Marktforschung! Unternehmen sind im richtigen Umgang mit Social Media kaum geschult Planungsprozess und Voraussetzungen für ein erfolgreiches Social Media Konzept werden häufig unterschätzt BrandPact Januar

3 Agenda Entwicklung eines maßgeschneiderten Social Media Konzeptes - Grundlagen Social Media - Idealtypischer Social Media Planungsprozess Profil BrandPact BrandPact Januar

4 Social Media zeichnen sich durch den Austausch zwischen Social Media Nutzern aus Grundlagen Social Media Definition Social Media* Persönlich erstellte, auf Interaktionen abzielende Beiträge, die in Form von Text, Bildern, Video oder Audio über Onlinemedien für einen ausgewählten Adressatenkreis einer virtuellen Gemeinschaft oder für die Allgemeinheit veröffentlicht werden, sowie zugrunde liegende und unterstützende Dienste und Werkzeuge des Web 2.0 Interaktion und Austausch als wesentliche Aspekte von Social Media Social Media Nutzer können Inhalte veröffentlichen und andere Nutzer auf diese spontan reagieren (z.b. durch Kommentare und Bewertungsfunktionen) Unternehmen können öffentlich verfügbare Inhalte bspw. für Marktforschungszwecke nutzen *Hettler, Uwe (2010): Social Media Marketing, S BrandPact Januar

5 Social Media ermöglichen die Kommunikation zwischen vielen Sendern und Empfängern Grundlagen Social Media Abgrenzung Social Media Kommunikation* Persönliche Kommunikation Massenkommunikation Social Media Kommunikation User Medienanbieter User User User User User User Medienanbieter User User User User Medienanbieter 1:1-Medien 1:n-Medien n:n-medien *Hettler, Uwe (2010): Social Media Marketing, S BrandPact Januar

6 Monitoring und Interaktion sind wesentliche Bausteine eines maßgeschneiderten Social Media Konzeptes Grundlagen Social Media Monitoring Kunden und andere wichtige Zielgruppen bewegen sich im Internet Monitoring bietet die Möglichkeit Informationen über aktuelle Trends, Bedürfnisse, Konkurrenten und Kritik zu erhalten Beispielhafte Einsatzgebiete Marktforschung / Issue Management Social Media Konzept Interaktion Kunden und andere wichtige Zielgruppen bewegen sich im Internet Social Media im Internet als Möglichkeit mit Kunden in Interaktion zu treten Beispielhafte Einsatzgebiete Marketing PR Vertrieb Produkttests Gemeinsame Produktentwicklung innovative Kundenservices Maßgeschneidertes Social Media Konzept sollte Monitoring oder Monitoring und Interaktion umfassen BrandPact Januar

7 Agenda Entwicklung eines maßgeschneiderten Social Media Konzeptes - Grundlagen Social Media - Idealtypischer Social Media Planungsprozess Profil BrandPact BrandPact Januar

8 Etablierung eines maßgeschneiderten Social Media Konzeptes erfordert einen umfassenden Planungsprozess Idealtypischer Social Media Planungsprozess Ausgangssituation Konzeptentwicklung Implementierung unternehmensinternen und -externen Voraussetzungen Auswahl spezifischer Social Media Aktivitäten Schrittweise Realisierung des Social Media Konzeptes Ableitung von Kontrollgrößen, ggf. Optimierung des Social Media Konzeptes In vier Schritten zum zielgerichteten Social Media Einsatz Wir unterstützen Sie dabei! 1. Ausgangssituation: Prüfung der Grundvoraussetzungen und weitergehende Analyse 2. Konzeptentwicklung: Selektion geeigneter Social Media Aktivitäten anhand definierter Kriterien 3. Implementierung: Schrittweise Umsetzung des Konzeptes, ggf. durch Agenturunterstützung 4. : Kritische Erfolgskontrolle und wenn nötig Optimierung des Social Media Konzeptes Zielgerichteter Einsatz ausgewählter Social Media zur optimierten Kundenansprache und Marktforschung BrandPact Januar

9 Erstens: Durchführung einer ausführlichen Analyse zur Prüfung geeigneter Social Media Einsatzfelder Erster Schritt: Ausgangssituation Ausgangssituation Konzeptentwicklung Implementierung unternehmensinternen und -externen Voraussetzungen Auswahl spezifischer Social Media Aktivitäten Schrittweise Realisierung des Social Media Konzeptes Ableitung von Kontrollgrößen, ggf. Optimierung des Social Media Konzeptes Erster Schritt: Ausgangssituation Monitoring: Prüfung der Grundvoraussetzungen und bei Erfüllung der Voraussetzungen weitergehende Analyse, um notwendigen Input für Konzeptentwicklung zu erlangen Interaktion: Prüfung der Grundvoraussetzungen und bei Erfüllung der Voraussetzungen weitergehende Analyse, um notwendigen Input für Konzeptentwicklung zu erlangen BrandPact Januar

10 Für Social Media Monitoring sind relevanter Inhalt und hinreichende Ressourcen erforderlich Prüfung Social Media Monitoring Ausgangssituation Konzeptentwicklung Implementierung Sender Inhalt/ Zielsetzung Auswertung Reaktion Befassen sich Social Media Nutzer mit meinem Unternehmen/ Marken? Können durch Kenntnis der Inhalte Unternehmensziele besser erreicht oder kann Schaden für Unternehmen/ Marke vermieden werden? Habe ich SMARTe* Ziele für Monitoring Einsatz? Gibt es ausreichend Ressourcen für Auswertung der Inhalte (Personal, Budget)? Habe ich Ressourcen und Strategie für Umsetzung der Analyseergebnisse (z.b. Reaktion auf negatives Feedback)? Social Media Monitoring sollte implementiert werden Social Media Monitoring nicht ratsam / möglich Weitergehende Analyse notwendig *SMART: Specific, Measurable, Accepted, Realistic, Timely BrandPact Januar

11 Erarbeitung weitergehender, bedeutsamer Details ermöglicht Entwicklung des Monitoring Konzeptes Weitergehende Analyse Social Media Monitoring Ausgangssituation Konzeptentwicklung Implementierung Sender Inhalt/ Zielsetzung Auswertung Reaktion Wer? Was? Wo? Wie? Wann? Mit wem? Technologie? Welche Reichweite? Welche Inhalte sind für welche Abteilung von Bedeutung? Welche Ziele werden mit Monitoring verfolgt? Sind Ziele eindeutig, messbar, akzeptiert, realistisch und terminiert? Zeit? Kompetenz? Zusammenarbeit mit ext. Dienstleistern oder zusätzl. Personal erforderlich und möglich? Zeit? Kompetenz? Zusammenarbeit mit ext. Dienstleistern oder zusätzl. Personal erforderlich und möglich? Definierte Richtlinien für Umgang mit Kritik im Netz und etabliertes Krisenmanagement? Fundierte Datenbasis für Social Media Monitoring Konzept Ausgangsbasis für Konzept Fokus für Auswertung Basis für Machbarkeit Basis für Zielerreichung BrandPact Januar

12 Für interaktiven Social Media Einsatz sind genaue Zielgruppenkenntnisse und relevanter sowie aktueller Inhalt unabdingbar Prüfung interaktiver Social Media Einsatz Ausgangssituation Konzeptentwicklung Implementierung Zielgruppe Inhalt/ Zielsetzung Etablierung Krisenmanagement Bewegt sich meine Zielgruppe in Social Media? Gibt es Inhalte, die ich meiner Zielgruppe mitteilen möchte und die für diese relevant sind? Habe ich SMARTe* Ziele für interaktiven Social Media Einsatz? Gibt es ausreichend Ressourcen für langfristige Inhaltspflege und Nutzung aktueller Social Media (Personal, Budget)? Bin ich auch auf negative Reaktionen eingestellt? Interaktiver Social Media Einsatz möglich Interaktiver Social Media Einsatz nicht ratsam / möglich Weitergehende Analyse notwendig *SMART: Specific, Measurable, Accepted, Realistic, Timely BrandPact Januar

13 Erarbeitung weitergehender bedeutsamer Details ermöglicht die Entwicklung des interaktiven Social Media Konzeptes Weitergehende Analyse interaktiver Social Media Einsatz Ausgangssituation Konzeptentwicklung Implementierung Sender Inhalt/ Zielsetzung Etablierung Krisenmanagement Wer? Was? Wo? Wie? Wann? Mit wem? Technologie? Welche Reichweite? Relevanter, aktueller, authentischer, regelmäßiger Inhalt? Sind Ziele eindeutig, messbar, akzeptiert, realistisch und terminiert? Disziplin für Umsetzung? Kommunikative Integration? Zeit? Kompetenz? Zusammenarbeit mit ext. Dienstleistern oder zusätzl. Personal erforderlich und möglich? Zeit? Kompetenz? Zusammenarbeit mit ext. Dienstleistern oder zusätzl. Personal erforderlich und möglich? Definierte Richtlinien für Umgang mit Kritik im Netz und etabliertes Krisenmanagement? Fundierte Datenbasis für interaktives Social Media Konzept Ausgangsbasis für Konzept Kritischer Erfolgsfaktor Basis für Machbarkeit Basis für Schadensreduktion BrandPact Januar

14 Zweitens: Entwicklung eines maßgeschneiderten Social Media Konzeptes auf Basis der gewonnenen Analyseergebnisse Zweiter Schritt: Konzeptentwicklung Ausgangssituation Konzeptentwicklung Implementierung unternehmensinternen und -externen Voraussetzungen Auswahl spezifischer Social Media Aktivitäten Schrittweise Realisierung des Social Media Konzeptes Ableitung von Kontrollgrößen, ggf. Optimierung des Social Media Konzeptes Zweiter Schritt: Konzeptentwicklung Monitoring: Bestimmung der für das Monitoring relevanten Social Media und Definition der Keywords / Keywordkombinationen, ggf. in Zusammenarbeit mit einer spezialisierten Agentur Interaktion: Selektion geeigneter interaktiver Social Media Aktivitäten anhand - der relevanten und realisierbaren Social Media - unternehmensspezifischer Nebenbedingungen und - einem Kosten-Nutzen-Ranking BrandPact Januar

15 Bestimmung der relevanten Social Media und Keywords als größte Herausforderungen des Social Media Monitoring Konzeptes Entwicklung Monitoring Konzept* Ausgangssituation Konzeptentwicklung Implementierung Was soll getrackt werden? Das gesamte World Wide Web? Ausgewählte Social Media? Bestimmung der relevanten Social Media Basis: Analyseergebnisse aus Schritt 1 Illustrativ Social Media, in denen über mich gesprochen wird...deren Monitoring relevante Inhalte liefert Relevante Social Media Welche Inhalte sollen extrahiert werden? Wonach soll in den Social Media gesucht werden? Welche Inhalte sind relevant, um Ziele zu erreichen? Bestimmung der zielführendsten Keywords und Keywordkombinationen Wer extrahiert, bereinigt und analysiert die Inhalte und wie? Unternehmensinterne Durchführung? - Eigenes Personal - Software (kostenlos / kostenpflichtig) Unternehmensexterne Durchführung? - Full-Service-Monitoring Agentur *In Anlehnung an Steimel, B.; Halemba, C.; Dimitrova, T.: Praxisleitfaden Social Media Monitoring BrandPact Januar

16 Auswahl geeigneter Social Media aus der Vielzahl der Optionen als größte Herausforderung des interaktiven Social Media Konzeptes Entwicklung interaktives Social Media Konzept Ausgangssituation Konzeptentwicklung Implementierung Welche Social Media erfüllen zielgruppen- und unternehmensspezifische Kriterien? Bestimmung der relevanten und realisierbaren Social Media Basis: Analyseergebnisse aus Schritt 1, zusätzlich Berücksichtigung unternehmensspezifischer Nebenbedingungen, z.b: - Nutzung fremder statt unternehmenseigener Plattformen - Zum Herantasten an Social Media und zur Reduktion der Unsicherheit zu Beginn Nutzung von Social Media, die verhältnismäßig wenig User Generated Content erlauben Welche Social Media sollen genutzt werden? Illustrativ Social Media, die Relevante & realisierbare Social Media Zielgruppe nutzt die Zielsetzung unterstützen mit Ressourcen realisierbar sind Nebenbedingungen erfüllen BrandPact Januar

17 Kosten-Nutzen-Ranking zur Ermittlung der erfolgversprechendsten Social Media Entwicklung interaktives Social Media Konzept Ausgangssituation Konzeptentwicklung Implementierung Kosten-Nutzen-Ranking der relevanten und realisierbaren Social Media Definition von Bewertungsfaktoren und Gewichtung Feinjustierung von konkreter Ausgestaltung der Social Media Plattform abhängig Illustrativ Mit welchen Social Media soll begonnen werden? Option 1 Option 2 Option 3 Bewertungsfaktor Zielbeitrag Zeitaufwand Kosten Erfahrung Bewertungsfaktor Zielbeitrag Zeitaufwand Kosten Erfahrung Bewertungsfaktor Zielbeitrag Zeitaufwand Kosten Erfahrung Gewichtung 0,50 0,25 Gewichtung 0,50 0,25 Punkte (1-10) 7 5 Gesamtwertung 3,50 1,25 0,15 7 1,05 0,10 3 0,30 Punkte (1-10) 5 6 1,50 Gewichtung 0,50 0,25 Gesamtwertung 2,50 0,15 5 0,75 0,10 4 0,40 Punkte (1-10) 9 Gesamtwertung 4,50 2 0,50 0,15 4 0,60 0,10 1 0,10 6,10 /10 Punkte 5,15 /10 Punkte 5,70 /10 Punkte BrandPact Januar

18 Drittens: Schrittweise Implementierung des Konzeptes in Abhängigkeit der unternehmensspezifischen Ressourcen und Kompetenz Dritter Schritt: Implementierung Ausgangssituation Konzeptentwicklung Implementierung unternehmensinternen und -externen Voraussetzungen Auswahl spezifischer Social Media Aktivitäten Schrittweise Realisierung des Social Media Konzeptes Ableitung von Kontrollgrößen, ggf. Optimierung des Social Media Konzeptes Dritter Schritt: Implementierung Schrittweise Realisierung des Social Media Konzeptes - mit unternehmenseigenen Ressourcen oder - durch Aufbau unternehmenseigener Ressourcen oder - mit Unterstützung von spezialisierten Agenturen mit Fokus auf Social Media BrandPact Januar

19 Bei unzureichenden unternehmensinternen Fachkenntnissen und Ressourcen Rückgriff auf spezialisierte Agenturen ratsam Implementierung Social Media Konzept Ausgangssituation Konzeptentwicklung Implementierung Unternehmensinterne Umsetzung Voraussetzungen für unternehmensinterne Umsetzung des Social Media Monitoring Gute Marktforschungskenntnisse Erste Erfahrungen mit Monitoring Hinreichende personelle / zeitliche Ressourcen Voraussetzungen für unternehmensinterne Umsetzung interaktiver Social Media Erste Kenntnisse über Social Media Nutzung der Zielgruppe Kenntnisse über Netiquette * Hinreichende personelle / zeitliche Ressourcen Zusammenarbeit mit Social Media Agenturen Auswahlkriterien im Bereich Monitoring Erfahrungsschatz und Know-How Angebotene Tools / Leistungen vs. Preis Zeitbedarf für Analyse Auswahlkriterien im Bereich interaktiver Social Media Einsatz Erfahrungsschatz und Know-How Angebotene Plattformen / Leistungen vs. Preis Möglichkeiten, den Kunden langfristig einzubeziehen *Netiquette: Etikette im Internet BrandPact Januar

20 Auswahl einer Fachagentur für effiziente und effektive Umsetzung des Social Media Konzeptes durch Agenturpitch Exkurs: Agenturauswahl Exkurs Ausgangssituation Konzeptentwicklung Implementierung Pitch- Vorbereitung Screening der Agenturlandschaft Erstellung einer Long-List potenzieller Social Media Agenturpartner Entscheidung für 2-3 der Agenturen für die Short-List Operative Pitch-Steuerung Erstellung des Pitch-Briefings Steuerung der Pitch-Durchführung Auswahl der Pitch-Agenturen für qualitative Konzepttests Umsetzungsempfehlung Abschließende Pitch-/Konzept-Bewertung Auswahl eines geeigneten Kreativkonzeptes und -partners Operative Umsetzungsempfehlung Auswahl eines idealen Partners zur schrittweisen Etablierung des Social Media Konzeptes BrandPact Januar

21 Viertens: Kritische Erfolgskontrolle des Social Media Konzeptes zur Gewährleistung der effektiven und effizienten Zielverfolgung Vierter Schritt: Ausgangssituation Konzeptentwicklung Implementierung unternehmensinternen und -externen Voraussetzungen Auswahl spezifischer Social Media Aktivitäten Schrittweise Realisierung des Social Media Konzeptes Ableitung von Kontrollgrößen, ggf. Optimierung des Social Media Konzeptes Vierter Schritt: Kritische Erfolgskontrolle Optimierung des Social Media Konzeptes, falls erforderlich BrandPact Januar

22 Definition aussagekräftiger Kontrollgrößen / KPIs als Basis für die kontinuierliche Optimierung des Social Media Konzeptes Ausgangssituation Konzeptentwicklung Implementierung Optimierung Nutzung der Analyseergebnisse zur Optimierung des Social Media Konzeptes Definition der Kontrollgrößen / KPIs Ableitung von Kontrollgrößen / KPIs zur Messung des Zielerreichungsgrads Analyse Auswertung der vorliegenden Daten / Soll-Ist-Vergleich Messung Datenerhebung / Ermittlung der Kontrollgrößen / KPIs und regelmäßige Überprüfung, ob beobachtete / genutzte Social Media noch relevant sind Regelmäßige Kontrolle des Social Media Konzeptes zur Ausschöpfung des Optimierungspotenzials BrandPact Januar

23 Unser Beitrag: Gewährleistung eines effizienten und effektiven Planungsprozesses und zielführende Agentursteuerung Vorteile externer Unterstützung Vorteile externer Unterstützung bei der Social Media Planung Operative Entlastung des Tagesgeschäfts (Kapazitäten) Betreuung des gesamten Social Media Planungsprozesses aus einer Hand Klare Vorteile der Vogelperspektive bzw. eines externen Partners, z.b. - Maximale Objektivität und Transparenz bei der Analyse und Entwicklung des Social Media Konzeptes - Zielführende Auswahl und Steuerung des Agenturpartners für die Implementierung des Social Media Konzeptes - Unterstützung bei der Definition eines geeigneten s für Social Media Aktivitäten - Breiter Erfahrungsschatz und Insights / Kenntnis Best-Practices aus anderen Branchen BrandPact Januar

24 Agenda Entwicklung eines maßgeschneiderten Social Media Konzeptes Profil BrandPact - Wer wir sind - Wie wir konkreten Mehrwert für unsere Kunden schaffen - Warum BrandPact einen Unterschied macht - Wie Sie uns erreichen BrandPact Januar

25 BrandPact Strategieberatung für Markenmanagement und Kommunikation BrandPact GmbH Facts & Figures Gründung: 2007 Hauptsitz: Überblick Geschäftsführung: Mitarbeiter: 6 Beratungs-Fokus: Leistungsspektrum: Düsseldorf, Deutschland Nina Schuster Markenmanagement und Kommunikation Strategieprojekte, Projekt- und Interims- Management im Bereich Markenmanagement und Kommunikation BrandPact Januar

26 Agenda Entwicklung eines maßgeschneiderten Social Media Konzeptes Profil BrandPact - Wer wir sind - Wie wir konkreten Mehrwert für unsere Kunden schaffen - Warum BrandPact einen Unterschied macht - Wie Sie uns erreichen BrandPact Januar

27 Strikte Fokussierung auf unsere Kompetenzen: Strategieberatung für Markenmanagement und Kommunikation Kompetenz-Fokus Einordnung Beratungsspektrum Fokussierung auf Marketing-Strategie- Kompetenz: Strategie-Dienstleister - Zieldefinition und Strategieentwicklung - Umsetzungsberatung, keine direkte operative Umsetzung (z.b. Kreation) Besondere Marketing-Expertise - Fundierte Erfahrung im Bereich Marketing-Strategie, insbes. Marken- Management und Kommunikation - Kein ausgedehntes Beratungsangebot (z.b. Einkauf, Logistik, Produktion etc.) Strategie-Kompetenz Klassische Unternehmensberatungen Strategieberatung für Marketing Klassische Kommunikations- Dienstleister/ Agenturen Marken-/Kommunikations-Kompetenz BrandPact Januar

28 Wir beraten unsere Kunden entlang der gesamten Wertschöpfungskette der Markenkommunikation Überblick Leistungsspektrum Brand & Market Analysis Brand & Communication Strategy Brand & Communication Implementation Brand & Communication Umfassende Beratung entlang der gesamten Wertschöpfungskette Abbildung des gesamten Spektrums: von der ersten Analyse über die Strategieentwicklung und professionelle Umsetzungsunterstützung bis zum der Kommunikationsleistung Individuelle Einsatzmöglichkeiten einzelner Projekt-Module - Gemeinsame Identifikation des tatsächlichen Beratungsbedarfs - Individuelles Schneiden von Projektabschnitten je nach Kundenbedürfnissen BrandPact Januar

29 Status-Analyse zur realistischen Einordnung der Markenperformance und Identifikation von Optimierungspotenzialen im Wettbewerb Kompetenzen: Status-Analyse Brand & Market Analysis Brand & Communication Strategy Brand & Communication Implementation Brand & Communication Fundierte Einschätzung des Status-Quo aus externer Perspektive Analyse des Markenstatus und relevanter Market-Insights: Markenbekanntheit, Markenwahrnehmung, Zielgruppenbedürfnisse/ Entscheidungstreiber, Informationsverhalten der Zielgruppen etc. Kommunikationsleistung im Wettbewerbsumfeld: Fit Kommunikationsziele und eingesetzte Kommunikationsinstrumente/ -botschaften, Integrationsgrad und Differenzierungspotenzial der Aktivitäten etc. Analyse von Markt-Trends: Medienlandschaft und relevante Entwicklungen im Markt-Umfeld BrandPact Januar

30 Zielgerichtete Strategieentwicklung zur Erhöhung der Wirksamkeit des Marken- und Kommunikationsauftrittes Kompetenzen: Strategieentwicklung Brand & Market Analysis Brand & Communication Strategy Brand & Communication Implementation Brand & Communication Entwicklung zielgerichteter Strategien für Marken- und Kommunikationsauftritt Brand Strategy - Markenportfolio- und Markenarchitektur-Optimierung - Entwicklung einer relevanten, glaubwürdigen und differenzierenden Markenpositionierung Communication Strategy - Zielgruppen-Definition und -Priorisierung - Entwicklung positionierungskonformer Kommunikationsstrategie - Strategieentwicklung im Rahmen von Change Communication BrandPact Januar

31 Professionelle Umsetzung als Voraussetzung für einen erfolgreichen Marken- und Kommunikationsauftritt Kompetenzen: Umsetzungsplanung Brand & Market Analysis Brand & Communication Strategy Brand & Communication Implementation Brand & Communication Integrierte Umsetzungsplanung der Marken- und Kommunikationsstrategien Umsetzungsplanung - Entwicklung funktionaler Marken-/Aktivitätenpläne - Definition der Kommunikationskaskade und -botschaften - Mitgestaltung der Budgetplanung und Organisations-Struktur Umsetzungs-Support: Unterstützung bei Agenturauswahl und -briefing sowie operativer Umsetzungs-Support BrandPact Januar

32 Etablierung einer praxis-tauglichen -Toolbox zur Kontrolle und Steuerung der Markenperformance Kompetenzen: Etablierung -Instrumentarium Brand & Market Analysis Brand & Communication Strategy Brand & Communication Implementation Brand & Communication Entwicklung von Instrumenten zum der Marken- und Kommunikationsperformance Potenzial-Tracking im Entwicklungsprozess: Überprüfung von Konzepten/geplanten Aktivitäten und Identifikation von Optimierungspotenzialen durch Aufsetzen effektiver Pre-Testings Etablierung eines kontinuierlichen -Instrumentariums - Definition von KPIs, Zielgruppen und Untersuchungsfrequenzen - Aufsetzung zielgerichteter Marktforschungs-Set-Ups - Identifikation von Wechselwirkungen und Etablierung eines ganzheitlichen -Frameworks BrandPact Januar

33 Agenda Entwicklung eines maßgeschneiderten Social Media Konzeptes Profil BrandPact - Wer wir sind - Wie wir konkreten Mehrwert für unsere Kunden schaffen - Warum BrandPact einen Unterschied macht - Wie Sie uns erreichen BrandPact Januar

34 BrandPact steht für individuelle, pragmatische und effiziente Lösungen, die direkten Mehrwert für unsere Kunden schaffen Differenzierender Beratungsansatz Marketing- Expertise Pragmatische Lösungen Wir fokussieren uns auf das, was wir können Wir bieten spezifische Beratungskompetenz im Bereich Markenmanagement und Kommunikation Wir erarbeiten Lösungen mit direktem Mehrwert Wir reduzieren Komplexität und bereiten einfache Entscheidungsgrundlagen vor Individuelle Beratung Partnerschaftliche Zusammenarbeit Wir konzentrieren uns auf das Wichtigste, nicht das Mögliche Wir finden die Stellhebel in Ihrer Kommunikation, die mit geringem Aufwand die bestmöglichen Ergebnisse liefern Wir begreifen Kundenbeziehungen als langfristige Partnerschaften Wir begleiten unsere Kunden ganzheitlich bei ihren individuellen Herausforderungen BrandPact Januar

35 Agenda Entwicklung eines maßgeschneiderten Social Media Konzeptes Profil BrandPact - Wer wir sind - Wie wir konkreten Mehrwert für unsere Kunden schaffen - Warum BrandPact einen Unterschied macht - Wie Sie uns erreichen BrandPact Januar

36 Wie Sie uns erreichen - Kontakt - BrandPact GmbH Marketing Strategy Consulting Königsallee Düsseldorf Phone: Fax: mailto: Ansprechpartner: Nina Schuster BrandPact Januar

37 BrandPact Januar

Kompetenzfokus Employer Branding Kommunikationsanalyse zur Identifikation von Erfolgsfaktoren in der Talentansprache. Düsseldorf, Mai 2010

Kompetenzfokus Employer Branding Kommunikationsanalyse zur Identifikation von Erfolgsfaktoren in der Talentansprache. Düsseldorf, Mai 2010 Kompetenzfokus Employer Branding Kommunikationsanalyse zur Identifikation von Erfolgsfaktoren in der Talentansprache Düsseldorf, Mai 2010 Agenda Kommunikationsanalyse zur Optimierung der Talentansprache

Mehr

Kompetenzfokus Umsetzungs-Support Auswahl eines geeigneten Agenturpartners. Düsseldorf, Februar 2010

Kompetenzfokus Umsetzungs-Support Auswahl eines geeigneten Agenturpartners. Düsseldorf, Februar 2010 Kompetenzfokus Umsetzungs-Support Auswahl eines geeigneten Agenturpartners Düsseldorf, Februar 2010 Agenda Auswahl eines geeigneten Agenturpartners - Ausgangssituation & Zielsetzung - Effektiver und effizienter

Mehr

Impact Navigator ein pragmatischer Ansatz zur Steigerung der Effektivität und Effizienz in der Kommunikation. Düsseldorf, Juni 2010

Impact Navigator ein pragmatischer Ansatz zur Steigerung der Effektivität und Effizienz in der Kommunikation. Düsseldorf, Juni 2010 Impact Navigator ein pragmatischer Ansatz zur Steigerung der Effektivität und Effizienz in der Kommunikation Düsseldorf, Juni 2010 Ziel: Kommunikationscontrolling soll eine gezielte Bewertung und Steuerung

Mehr

Kompetenzfokus Markenstrategie Eine aussagekräftige Markenpositionierung als Basis des Kommunikationserfolgs. Düsseldorf, Januar 2010

Kompetenzfokus Markenstrategie Eine aussagekräftige Markenpositionierung als Basis des Kommunikationserfolgs. Düsseldorf, Januar 2010 Kompetenzfokus Markenstrategie Eine aussagekräftige Markenpositionierung als Basis des Kommunikationserfolgs Düsseldorf, Januar 2010 Agenda Entwicklung einer erfolgreichen Markenpositionierung Profil BrandPact

Mehr

Kompetenzfokus Brand & Communication Strategy Markenemotionalisierung im B2B-Bereich. Düsseldorf, Februar 2011

Kompetenzfokus Brand & Communication Strategy Markenemotionalisierung im B2B-Bereich. Düsseldorf, Februar 2011 Kompetenzfokus Communication Strategy Markenemotionalisierung im B2B-Bereich Düsseldorf, Februar 2011 Ziel: Differenzierung der Marke durch Emotionalisierung auch im B2B-Bereich Ausgangssituation Herausforderungen

Mehr

Kompetenzfokus Markenstrategie Effektive Zielgruppenansprache durch individuelle Marktsegmentierung. Düsseldorf, Oktober 2010

Kompetenzfokus Markenstrategie Effektive Zielgruppenansprache durch individuelle Marktsegmentierung. Düsseldorf, Oktober 2010 Kompetenzfokus Markenstrategie Effektive Zielgruppenansprache durch individuelle Marktsegmentierung Düsseldorf, Oktober 2010 Ziel: Mithilfe einer individuellen Marktsegmentierung können attraktive Zielgruppen

Mehr

Kompetenzfokus Brand & Market Analysis Benchmarking der Wettbewerbskommunikation für einen differenzierenden Markenauftritt

Kompetenzfokus Brand & Market Analysis Benchmarking der Wettbewerbskommunikation für einen differenzierenden Markenauftritt Kompetenzfokus Brand & Market Analysis Benchmarking der für einen differenzierenden Markenauftritt Agenda Benchmark-Analyse Profil BrandPact 2 Die Benchmark-Analyse der dient zur Definition von Best Practices

Mehr

Spezielle Fragen zu Facebook!

Spezielle Fragen zu Facebook! ggg Welches sind Ihre, bzw. mögliche Ziele für eine Unternehmenspräsentation im Social Web / Facebook? Spezielle Fragen zu Facebook! Social Media Wie präsentiere ich mein Unternehmen erfolgreich bei facebook?

Mehr

Digitale Strategieentwicklung methodisch erfahren kompetent

Digitale Strategieentwicklung methodisch erfahren kompetent Digitale Strategieentwicklung methodisch erfahren kompetent Digitale Strategieentwicklung Mit der zunehmenden Digitalisierung ist ein rasanter Wandel verbunden, der Märkte, Kunden und Unternehmen verändert.

Mehr

Business IT Alignment

Business IT Alignment Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt Fakultät Informatik und Wirtschaftsinformatik Prof. Dr. Kristin Weber Business IT Alignment Dr. Christian Mayerl Senior Management Consultant,

Mehr

PerformanceGroup. www.unternehmensberatung-mueller.at. Seite 1

PerformanceGroup. www.unternehmensberatung-mueller.at. Seite 1 PerformanceGroup unter dieser Brand bündeln wir die Kompetenzen von Experten mit langjähriger Managementerfahrung in unterschiedlichen fachlichen Spezialgebieten und mit unterschiedlichem Background. Das

Mehr

Social Media Analytics. Intuitive Erfolgsmessung in sozialen Netzwerken.

Social Media Analytics. Intuitive Erfolgsmessung in sozialen Netzwerken. Social Media Analytics Intuitive Erfolgsmessung in sozialen Netzwerken. Quick Facts socialbench. Analyse, Auswertung und Management von Social Media-Profilen seit 2011. Das Unternehmen 400+ Kunden. 30

Mehr

Lösungen für Ihren Markterfolg. www.mhp-consulting.com

Lösungen für Ihren Markterfolg. www.mhp-consulting.com Lösungen für Ihren Markterfolg Lösungen für Ihren Markterfolg Wertschöpfungskette Internationale Markttransparenz in Investitionsgüter- / B2B-Branchen Marketing + Vertrieb Strategie-, Marketing- und Vertriebsberatung

Mehr

Strategieentwicklung und deren Umsetzung

Strategieentwicklung und deren Umsetzung entwicklung und deren Umsetzung MUK IT 29.04.2004 in München 1 Agenda! Was ist?! baum! entwicklungsprozess! Beispiel! Erfolgsfaktoren (Ergebnisse der Gruppenarbeiten vom 29.04.2004) " -Entwicklung " -Umsetzung

Mehr

violetkaipa Fotolia.com Texte und Grafiken dürfen unter Angabe der Quelle übernommen werden:

violetkaipa Fotolia.com Texte und Grafiken dürfen unter Angabe der Quelle übernommen werden: PR-Gateway Studie Zukunft der Unternehmenskommunikation violetkaipa Fotolia.com November 2012 Adenion GmbH/PR-Gateway.de Texte und Grafiken dürfen unter Angabe der Quelle übernommen werden: ADENION GmbH

Mehr

DIE HERAUSFORDERUNGEN VON SOCIAL MEDIA FÜR DIE INTERNEN UNTERNEHMENSPROZESSE. Dr. Fried & Partner

DIE HERAUSFORDERUNGEN VON SOCIAL MEDIA FÜR DIE INTERNEN UNTERNEHMENSPROZESSE. Dr. Fried & Partner DIE HERAUSFORDERUNGEN VON SOCIAL MEDIA FÜR DIE INTERNEN UNTERNEHMENSPROZESSE Dr. Fried & Partner DEUTSCHE BAHN MIT HUMOR UND KREATIVITÄT IN DEN SOCIAL MEDIA UNTERWEGS 2010 CHEF-TICKET ENDET IM SHITSTORM

Mehr

Power. Erfolg & Seite 1

Power. Erfolg & Seite 1 Mehr Power Erfolg & Seite 1 Vorwort TELSAMAX ist eine moderne Unternehmensberatung in der Nähe von Frankfurt am Main. Durch die Zusammenarbeit mit uns, nutzen Sie unsere Kernkompetenzen in den Bereichen

Mehr

Social Media Ranking

Social Media Ranking Social Media Ranking Social Media ist im Tourismus und bei Seilbahnbetrieben als zentraler Kommunikations- und Servicekanal nicht mehr wegzudenken. Für Urlauber und Einheimische bietet Social Media vor,

Mehr

Company Profile. April 2014

Company Profile. April 2014 Company Profile April 2014 1 Cisar auf einen Blick Wer wir sind Wir sind eine unabhängige Management- und Technologieberatung mit Standorten in der Schweiz und Deutschland. Unsere Sicht ist ganzheitlich

Mehr

E-Commerce mit der richtigen Strategie erfolgreich im Internet verkaufen

E-Commerce mit der richtigen Strategie erfolgreich im Internet verkaufen 2-Tages-Seminar: E-Commerce mit der richtigen Strategie erfolgreich im Internet verkaufen Lernen Sie in nur 2 Tagen, wie Sie professionelle Marketing- und Vertriebskonzepte für den Online-Handel und Mobile

Mehr

1 Social Media Chancen und Herausforderungen

1 Social Media Chancen und Herausforderungen 1 Social Media Chancen und Herausforderungen für Unternehmen»Tippen Sie Social Media in die Google Suche ein und Sie werden in etwa 4.7 Millionen Ergebnisse in 30 Sekunden finden.«brian Solis, Principal,

Mehr

Communications.» Social Media. Digital zum attraktiven Arbeitgeber

Communications.» Social Media. Digital zum attraktiven Arbeitgeber Communications» Social Media Digital zum attraktiven Arbeitgeber » Online & Social Media Recruiting verstärkt Ihre Präsenz Um im Informationsdschungel des World Wide Web den Überblick zu behalten, ist

Mehr

Bearbeitungs- und Prüfungsleitfaden Social Media in Banken und Sparkassen

Bearbeitungs- und Prüfungsleitfaden Social Media in Banken und Sparkassen Bearbeitungs- und Prüfungsleitfaden Social Media in Banken und Sparkassen Prozesse prüfen - Risiken vermeiden - Handlungsempfehlungen ableiten Bearbeitet von Thomas Göhrig, Ralf Kölbach, Thomas Lison,

Mehr

IBEC Das Konzept zu Business Excellence. Erfolg hat viele Facetten... ... und ist die Summe richtiger Entscheidungen C L A S S.

IBEC Das Konzept zu Business Excellence. Erfolg hat viele Facetten... ... und ist die Summe richtiger Entscheidungen C L A S S. Das Konzept zu Business Excellence Erfolg hat viele Facetten... I Q N e t B U S I N E S S C L A S S E X C E L L E N C E... und ist die Summe richtiger Entscheidungen Kurzfristig gute oder langfristiges

Mehr

ebusiness Lotse Berlin Social Media Monitoring

ebusiness Lotse Berlin Social Media Monitoring 1 Agenda Social Media Monitoring 2 1. Webbosaurus 2. Definition & Einsatzgebiet 3. Plattformen & Funktionsweise 4. manuell vs. automatisch 5. kostenlos vs. kostenpflichtig 6. Toolvorstellungen 3 Webbosaurus

Mehr

Unternehmens-Philosophie

Unternehmens-Philosophie More than search. Unternehmens-Philosophie Online Marketing ist dynamisch. Märkte entwickeln sich extrem schnell. Damit Sie in diesem unübersichtlichen Markt den Überblick nicht verlieren und Ihr Online

Mehr

Social Media Marketing. Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc.

Social Media Marketing. Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc. Social Media Marketing Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc. Social Media Marketing bei dmc Social Media sind eine Vielfalt digitaler Medien und Technologien, die es

Mehr

Unternehmenspräsentation Pro-M Consulting. Stand 01.04.2010, Version 2.1

Unternehmenspräsentation Pro-M Consulting. Stand 01.04.2010, Version 2.1 Unternehmenspräsentation Pro-M Consulting Stand 01.04.2010, Version 2.1 Unternehmensstrategie (1/2) Unsere Erfolgsfaktoren - Ihre Vorteile Wir stellen von Ihnen akzeptierte Lösungen bereit Wir betrachten

Mehr

Ihr Ziel ist profitables Wachstum. Sie führen ein Technologieunternehmen und verkaufen Ihre Produkte

Ihr Ziel ist profitables Wachstum. Sie führen ein Technologieunternehmen und verkaufen Ihre Produkte Seite 1 von 7 Unsere Kunden Ihr Ziel ist profitables Wachstum Sie führen ein Technologieunternehmen und verkaufen Ihre Produkte an Industrieunternehmen. Ihr Ziel ist ein profitables Wachstum, das Sie durch

Mehr

Social Media Studie. April 2010

Social Media Studie. April 2010 Social Media Studie April 2010 Umfrage-Basics/ Studiensteckbrief: _ Methode: Computer Assisted Web Interviews (CAWI) _ Instrument: Online-Interviews über die Marketagent.com research Plattform _ Respondenten:

Mehr

Netzwerk Humanressourcen. Entwicklungsräume für Personen und Organisationen!

Netzwerk Humanressourcen. Entwicklungsräume für Personen und Organisationen! Netzwerk Humanressourcen Entwicklungsräume für Personen und Organisationen! Projektmanagement by NHR Beratung bei Projektideen (Skizze) Suche nach geeigneten Projektpartnern Unterstützung bei der Erstellung

Mehr

Social Media. Marketing und Kommunikation mit Facebook, Twitter, Xing & Co.

Social Media. Marketing und Kommunikation mit Facebook, Twitter, Xing & Co. Social Media. Marketing und Kommunikation mit Facebook, Twitter, Xing & Co. Social Media w Leistungspakete Leistungspaket 1: Social Media Workshop Um Social Media Werkzeuge in der Praxis effizient nutzen

Mehr

Marketing mit Facebook & Co.

Marketing mit Facebook & Co. Internetmarketing für Unternehmer Marketing mit Facebook & Co. Internetmarketing für Unternehmen eine Überlebensfrage! www.hogeluecht-werbeberatung.de 1 Ein paar Worte zu mir: Meine Name ist Holger Hogelücht.

Mehr

Mehrfach wurden unsere Arbeiten mit Designpreisen ausgezeichnet.

Mehrfach wurden unsere Arbeiten mit Designpreisen ausgezeichnet. PROFIL DCEINS erarbeitet effektive Marketing-, Design- und Kommunikationslösungen. Diese umfassen die Beratung, Planung, Konzept und Realisierung von Projekten in allen Bereichen des Designs, der visuellen

Mehr

SMART STRATEGY EXECUTION : FOKUSSIERUNG DER ORGANISATION AUF DIE UMSETZUNG DER UNTERNEHMENSSTRATEGIE

SMART STRATEGY EXECUTION : FOKUSSIERUNG DER ORGANISATION AUF DIE UMSETZUNG DER UNTERNEHMENSSTRATEGIE MANAGEMENT INSIGHTS ISSUE 1 2015 SMART STRATEGY EXECUTION : FOKUSSIERUNG DER ORGANISATION AUF DIE UMSETZUNG DER UNTERNEHMENSSTRATEGIE In einer globalisierten Welt, in der Informationen und Daten für jedermann

Mehr

Inhalt. Interim Recruiting SMS CONSULTING. Schnelle, professionelle Unterstützung auf Zeit mit Fachexpertise in Human Resources Management

Inhalt. Interim Recruiting SMS CONSULTING. Schnelle, professionelle Unterstützung auf Zeit mit Fachexpertise in Human Resources Management SMS CONSULTING Interim Recruiting Schnelle, professionelle Unterstützung auf Zeit mit Fachexpertise in Human Resources Management Inhalt Das Bausteinkonzept Modul 1 - Stellenanforderung & Anzeigenschaltung

Mehr

Warum eine Social Media Strategie so wichtig ist

Warum eine Social Media Strategie so wichtig ist Juli 2013 Warum eine Social Media Strategie so wichtig ist von Sarah Herberger Fast die Hälfte aller deutschen Unternehmen sind in Social Media Kanälen aktiv. Erstaunlich ist allerdings, dass es in jedem

Mehr

Steigerung der vertrieblichen Leistungsfähigkeit

Steigerung der vertrieblichen Leistungsfähigkeit Steigerung der vertrieblichen Leistungsfähigkeit Ansatzpunkte für eine Zusammenarbeit mit Eleven Management Consulting Frankfurt am Main im September 2013 www.eleven-mc.com Unsere Erfahrung zeigt, dass

Mehr

SEM Search Engine Marketing

SEM Search Engine Marketing byteflare SEO Search Engine Optimization Analyse, Konzept und Consulting byteflare ist eine Onlinemarketingagentur, deren Fokus auf SEM liegt. Suchmaschinenmarketing besteht aus Suchmaschinenoptimierung

Mehr

Was ist SAM? Warum brauche ich SAM? Schritte zur Einführung Mögliche Potentiale Fragen

Was ist SAM? Warum brauche ich SAM? Schritte zur Einführung Mögliche Potentiale Fragen Software Asset Management (SAM) Vorgehensweise zur Einführung Bernhard Schweitzer Manager Professional Services Agenda Was ist SAM? Warum brauche ich SAM? Schritte zur Einführung Mögliche Potentiale Fragen

Mehr

Marketingmaßnahmen effektiv gestalten

Marketingmaßnahmen effektiv gestalten Marketingmaßnahmen effektiv gestalten WARUM KREATIVE LEISTUNG UND TECHNISCHE KOMPETENZ ZUSAMMENGEHÖREN Dr. Maik-Henrik Teichmann Director Consulting E-Mail: presseservice@cocomore.com Um digitale Marketingmaßnahmen

Mehr

Social Networking für Finanzvertriebe

Social Networking für Finanzvertriebe Social Networking für Finanzvertriebe Social Networking IHK zu Essen, 8. November 2011 Agenda 1. Social Media Grundlagen 2. Individuelle Ziele 3. Zeitmanagement 4. Relevante Portale, in denen man gefunden

Mehr

C36. Social Media Monitoring. Sie wollen es wissen. Namics. Nils Seiter. Consultant. 01. Juli 2010

C36. Social Media Monitoring. Sie wollen es wissen. Namics. Nils Seiter. Consultant. 01. Juli 2010 C36. Social Media Monitoring. Sie wollen es wissen. Namics. Nils Seiter. Consultant. 01. Juli 2010 Agenda. Ausgangslage Ziele des Monitorings Grundlagen Monitoring-Tools Monitoring-Roadmap Auf den Punkt

Mehr

Setzen. Spiel! FACT BOOK DAS NEUE ZEITALTER DER BESCHAFFUNG HAT BEREITS BEGONNEN

Setzen. Spiel! FACT BOOK DAS NEUE ZEITALTER DER BESCHAFFUNG HAT BEREITS BEGONNEN Setzen Sie Ihr Image Nicht auf s FACT BOOK Spiel! DAS NEUE ZEITALTER DER BESCHAFFUNG HAT BEREITS BEGONNEN Wirksam und dauerhaft erfolge sichern Wirkungsvolles Risk- und Compliance Management System Mittelständische

Mehr

Bürgerbeteiligung mit eopinio

Bürgerbeteiligung mit eopinio Bürgerbeteiligung mit eopinio eopinio GmbH An der Automeile 18 D 35394 Gießen Amtsgericht Gießen - HRB 7031 Kontakt mailto: Info@eOpinio.de www.eopinio.de Tel.: +49 (641) 20 35 93 6 Agenda / Inhalte 1

Mehr

Die garantiert passende Online Marketing- Strategie entwickeln, umsetzen, führen und steuern

Die garantiert passende Online Marketing- Strategie entwickeln, umsetzen, führen und steuern 2-Tages-Seminar: Die garantiert passende Online Marketing- Strategie entwickeln, umsetzen, führen und steuern Lernen Sie in 2 intensiven Tagen, wie Sie mithilfe bewährter Methoden und Tools Ihre zielgruppengerechte

Mehr

Die Welt ist digital geworden Ihr Marketing auch... Wir begleiten Sie!

Die Welt ist digital geworden Ihr Marketing auch... Wir begleiten Sie! Die Welt ist digital geworden Ihr Marketing auch... Wir begleiten Sie! Als Full-Service-Agentur erstellen wir maßgeschneiderte Lösungen für Ihren Erfolg im Online-Marketing Schon längst ist ein essentieller

Mehr

FOXIN STRATEGIE- UND MARKETINGBERATUNG IHR BUSINESS-PARTNER FÜR STRATEGIE, MARKETING UND DIGITALE TRANSFORMATION.

FOXIN STRATEGIE- UND MARKETINGBERATUNG IHR BUSINESS-PARTNER FÜR STRATEGIE, MARKETING UND DIGITALE TRANSFORMATION. STRATEGIE- UND MARKETINGBERATUNG IHR BUSINESS-PARTNER FÜR STRATEGIE, MARKETING UND DIGITALE TRANSFORMATION. IHR WETTBEWERBSVORTEIL FÜR STRATEGIE UND MARKETING. FELIX FRANKEN DIPL. REGIONALWISSENSCHAFTLER

Mehr

Organisation 2.0: Pilotprojekt für OMV Tankstellenpartner

Organisation 2.0: Pilotprojekt für OMV Tankstellenpartner OMV Aktiengesellschaft Organisation 2.0: Pilotprojekt für OMV Tankstellenpartner Wien, 09.10.2012 Markus Pilsl Department Manager Online & Social Media Corporate Communications Mehr bewegen. Agenda Social

Mehr

Mehrwert durch Beratungen aus einer Hand

Mehrwert durch Beratungen aus einer Hand Mehrwert durch Beratungen aus einer Hand Lösungen für Versicherungen Versicherung Business & Decision für Versicherungen Die Kundenerwartungen an Produkte und Dienstleistungen von Versicherungen sind im

Mehr

SUCHMASCHINEN- OPTIMIERUNG / SEO

SUCHMASCHINEN- OPTIMIERUNG / SEO SUCHMASCHINEN- OPTIMIERUNG / SEO Zur besseren Auffindbarkeit in den Suchmaschinen präsentieren Sie sich ganz oben in den Suchergebnissen! Besser gefunden werden bei Google & Co.: auf die richtigen Keywords

Mehr

Employer Marketing Professionelles Marketing bei der Vermarktung von Unternehmen als Arbeitgeber

Employer Marketing Professionelles Marketing bei der Vermarktung von Unternehmen als Arbeitgeber Professionelles Marketing bei der Vermarktung von Unternehmen als Arbeitgeber - ein zweitägiges Seminar - Ziele des Seminars: Employer Marketing als wichtigen Bestandteil der Unternehmensstrategie erkennen

Mehr

Strategische Lösungen für Ihre. Organisations- und Personalentwicklung

Strategische Lösungen für Ihre. Organisations- und Personalentwicklung Strategische Lösungen für Ihre Organisations- und Personalentwicklung Unser Beitrag MISSION BUSINESS POOL Transparenz, Respekt und Wertschätzung schaffen Vertrauen. Diese Vertrauensbasis ist die Grundlage

Mehr

Positionierungsberatung in der Sanierung und Restrukturierung / Insolvenz. improve consult planbar aus der Krise!

Positionierungsberatung in der Sanierung und Restrukturierung / Insolvenz. improve consult planbar aus der Krise! Positionierungsberatung in der Sanierung und Restrukturierung / Insolvenz improve consult planbar aus der Krise! Planbare Unternehmenspositionierung in der Krise Die strategische Neupositionierung in Krisenphasen

Mehr

Neue Perspektiven. Neue Kräfte. Neues Wachstum

Neue Perspektiven. Neue Kräfte. Neues Wachstum Neue Perspektiven Neue Kräfte Neues Wachstum Januar 2010 2 Kurzprofil (I) BLOME+PARTNER ist eine hochspezialisierte Beratungsgesellschaft mit führender Technologiekompetenz und hoher Marktorientierung

Mehr

Strategien messbar umsetzen.

Strategien messbar umsetzen. Strategien messbar umsetzen. Zielsetzung Professionelles Lead Management Transparenz und Messbarkeit in der Praxis MUK IT, 66. Roundtable 8. August 2013 Seite 1 Agenda. Strategie messbar umsetzen. Lead-Generierungs-Marketing

Mehr

PaWliK Consultants PersonalenTwiCklUng

PaWliK Consultants PersonalenTwiCklUng PAWLIK Consultants Personalentwicklung Pawlik Consultants Wer wir sind Management Consultants für Strategie und Personal Seit 1996 unterstützen wir unsere Kunden weltweit, ihre Unternehmensziele in den

Mehr

Brand Check. GoMarket. Strategy. Development. Innovation vermarkten. Zukunft planen. Neues erschaffen. LEAD Roadmap LEAD Markets

Brand Check. GoMarket. Strategy. Development. Innovation vermarkten. Zukunft planen. Neues erschaffen. LEAD Roadmap LEAD Markets Brand Check Strategy Zukunft planen Development Neues erschaffen GoMarket Innovation vermarkten LEAD Roadmap LEAD Markets LEAD User Products LEAD Applications LEAD Processes LEAD Proof of Concept LEAD

Mehr

SMO Services. Mehr Erfolg durch Social Media Optimization (SMO) von dmc Steigerung von Umsatz Erhöhung der Markenbekanntheit

SMO Services. Mehr Erfolg durch Social Media Optimization (SMO) von dmc Steigerung von Umsatz Erhöhung der Markenbekanntheit SMO Services Mehr Erfolg durch Social Media Optimization (SMO) von dmc Steigerung von Umsatz Erhöhung der Markenbekanntheit Einführung Das Web ist längst kein einseitiger Kommunikationskanal mehr. Social

Mehr

Customer Experience Week

Customer Experience Week Customer Experience Week Customer Service im Social Web Herausforderungen und best practises Sebastian von Dobeneck BIG Social Media Senior Account Manager www.big-social-media.de Customer Service im Social

Mehr

Social Media Marketing

Social Media Marketing Social Media Marketing Relevanz für die Analysen-, Bio- und Labortechnik? Vortrag im Rahmen des Laborforums, 12.05.2011 Felix Beilharz, Deutsches Institut für Marketing Großartige Unternehmen konkurrieren

Mehr

Vorsprung. www.pmcc-consulting.com. setting milestones

Vorsprung. www.pmcc-consulting.com. setting milestones Vorsprung www.pmcc-consulting.com setting milestones Leistungsanstieg Die Fähigkeit, Projekte professionell abzuwickeln, ist ein entscheidender Wettbewerbsvorteil für jedes Unternehmen. pmcc project management

Mehr

Social Media. Die digitale Mundpropaganda. von Kay Winter

Social Media. Die digitale Mundpropaganda. von Kay Winter Social Media Die digitale Mundpropaganda von Wer wir sind Jung, sympathisch und authentisch Gründung im Jahr 2011 als Johannes Mayer & GbR 2012 Einzug in die Innovationsfabrik Heilbronn (IFH) 2013 Umzug

Mehr

Lassen Sie sich entdecken!

Lassen Sie sich entdecken! Digital Marketing Agentur für B2B Unternehmen EXPERTISE ONLINE MARKETING IM B2B Lassen Sie sich entdecken! EINE GANZHEITLICHE ONLINE MARKETING STRATEGIE BRINGT SIE NACHHALTIG IN DEN FOKUS IHRER ZIELKUNDEN.

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Prologue...VII. Vorwort... IX. A. Marketing in der Beweisnot-Falle... 1

Inhaltsverzeichnis. Prologue...VII. Vorwort... IX. A. Marketing in der Beweisnot-Falle... 1 I XI Inhaltsverzeichnis Prologue........................................................................VII Vorwort....................................................................... IX A. Marketing

Mehr

Rekrutieren Sie. im Internet. Ihre Laufkundschaft. Wir machen sie bekannt! www.lokales-online-marketing.com. Lokales online Marketing

Rekrutieren Sie. im Internet. Ihre Laufkundschaft. Wir machen sie bekannt! www.lokales-online-marketing.com. Lokales online Marketing Rekrutieren Sie Ihre Laufkundschaft im Internet Lokales online Marketing Wir machen sie bekannt! 20 aller Suchanfragen haben % einen lokalen Bezug Aber Finden Ihre Kunden Ihr Geschäft? Im Lokalen Geschäft

Mehr

Social Media Einsatz in saarländischen Unternehmen. Ergebnisse einer Umfrage im Mai 2014

Social Media Einsatz in saarländischen Unternehmen. Ergebnisse einer Umfrage im Mai 2014 Social Media Einsatz in saarländischen Unternehmen Ergebnisse einer Umfrage im Mai 2014 Social Media Nutzung in saarländischen Unternehmen Umfrage vom 06.05.2014 28.05.2014 Zehn Fragen 174 Teilnehmer Social

Mehr

Marketingkonzept. Marketing für den KMU / J. Schoch

Marketingkonzept. Marketing für den KMU / J. Schoch Marketingkonzept 2. Unterrichtsblock Marketing für den KMU Marketing ist ein Kreislauf, der immer wieder durchlaufen wird. Die quantitativen und die qualitativen Ergebnisse aus der Auswertung müssen dabei

Mehr

Als Full-Service-Agentur erstellen wir maßgeschneiderte Lösungen für Ihren Erfolg im Online-Marketing

Als Full-Service-Agentur erstellen wir maßgeschneiderte Lösungen für Ihren Erfolg im Online-Marketing Als Full-Service-Agentur erstellen wir maßgeschneiderte Lösungen für Ihren Erfolg im Online- Schon längst ist ein essentieller Bestandteil eines zeitgemäßen s geworden. Die Frage: Brauche ich das für mein

Mehr

Customer Intelligence. Die 360 - Sicht auf den Kunden

Customer Intelligence. Die 360 - Sicht auf den Kunden Customer Intelligence Die 360 - Sicht auf den Kunden Customer Intelligence unterstützt Versicherungen bei der Steuerung ihres Kundenportfolios. Der Wettbewerb um die Versicherungskunden wird härter und

Mehr

PAC RADAR ITK-Anbieterbewertung von PAC

PAC RADAR ITK-Anbieterbewertung von PAC ITK-Anbieterbewertung von PAC Führende Anbieter von SAP Hosting in Deutschland 2013 Konzept und Mitwirkungsmöglichkeit Mehrwert für Teilnehmer PAC RADAR-Grafik (Beispielhafte Darstellung) 1. Bringen Sie

Mehr

Touristische Contact Center der Zukunft vom Troubleshooter zum Rückgrat des kundenfokussierten Unternehmens

Touristische Contact Center der Zukunft vom Troubleshooter zum Rückgrat des kundenfokussierten Unternehmens Touristische Contact Center der Zukunft vom Troubleshooter zum Rückgrat des kundenfokussierten Unternehmens Bosch Tourism Board, Berlin, 6. März 2013 Dr. Fried & Partner ÜBERBLICK ALLGEMEINES Dr. Fried

Mehr

TWT Interactive GmbH. iico 2012 Ganzheitliche Strategien im Suchmaschinen-Marketing (SEA und SEO)

TWT Interactive GmbH. iico 2012 Ganzheitliche Strategien im Suchmaschinen-Marketing (SEA und SEO) TWT Interactive GmbH iico 2012 Ganzheitliche Strategien im Suchmaschinen-Marketing (SEA und SEO) Ihr Ansprechpartner: Christian Weckopp, Account Director Online Marketing E-Mail: christian.weckopp@twt.de

Mehr

Projektmanagement im Rundfunk

Projektmanagement im Rundfunk Thesen für ein senderspezifisches Vorgehensmodell Medienberatung Klaus Petersen Nürnberg, Juli 2005 KLAUS PETERSEN Einleitung und Übersicht Erfolgreiche Projekte sind für die konvergente Entwicklung in

Mehr

SOCIAL BUSINESS INTEGRATION SOZIALER KANÄLE IN DIE KOMMUNIKATIONSSTRATEGIE DIE AGENTUR FÜR KREATIVE LÖSUNGEN. ONLINE.

SOCIAL BUSINESS INTEGRATION SOZIALER KANÄLE IN DIE KOMMUNIKATIONSSTRATEGIE DIE AGENTUR FÜR KREATIVE LÖSUNGEN. ONLINE. INTEGRATION SOZIALER KANÄLE IN DIE KOMMUNIKATIONSSTRATEGIE DIE AGENTUR FÜR KREATIVE LÖSUNGEN. ONLINE. INDIVIDUAL INDIVIDUAL Virales Marketing über Videoplattformen SEITE 4 INDIVIDUAL Google+ als mächtiger

Mehr

Feedback in Echtzeit. Social Media Monitoring Services von Infopaq. SOCIAL MEDIA

Feedback in Echtzeit. Social Media Monitoring Services von Infopaq. SOCIAL MEDIA MEDIENBEOBACHTUNG MEDIENANALYSE PRESSESPIEGELLÖSUNGEN Feedback in Echtzeit. Social Media Monitoring Services von Infopaq. SOCIAL MEDIA Risiken kennen, Chancen nutzen. So profitiert Ihr Unternehmen von

Mehr

Erfolgreicher verkaufen von der Positionierung bis zum POS. So unterstützen wir Fashion-, Sport- und Lifestyle-Marken

Erfolgreicher verkaufen von der Positionierung bis zum POS. So unterstützen wir Fashion-, Sport- und Lifestyle-Marken Erfolgreicher verkaufen von der Positionierung bis zum POS So unterstützen wir Fashion-, Sport- und Lifestyle-Marken 1 Beratungsspektrum der Gruppe Nymphenburg für Fashion-, Sport- und Lifestyle-Marken

Mehr

become one Agentur für digitales Marketing und Vertrieb www.explido.de

become one Agentur für digitales Marketing und Vertrieb www.explido.de become one Agentur für digitales Marketing und Vertrieb www.explido.de Agentur für digitales Marketing und Vertrieb explido ist eine Agentur für digitales Marketing und Vertrieb. Die Experten für Performance

Mehr

START. Sportlich wegweisend, betriebswirtschaftlich gesichert.

START. Sportlich wegweisend, betriebswirtschaftlich gesichert. START Sportlich wegweisend, betriebswirtschaftlich gesichert. Erfahrung auf ganzer Linie. Die Partner (von links nach rechts): Dr. Michael Rosenbaum, Sandra Winter, Roman Tillmann, Attila Nagy Seit 1997

Mehr

marke das marketingjournal Mythos Werbe-Overkill

marke das marketingjournal Mythos Werbe-Overkill marke das marketingjournal www.marke41.de Ausgabe 2 : 2012 15,00 EUR 41 ink lu Un sive i ve M rsi ark t ät et St. ingf Ga or lle um n Mythos Werbe-Overkill 001_Ma41_Titel_022012.indd 1 19.04.12 11:41 E-Journal

Mehr

Social Media im Handwerk Kommunikation im Wandel. Ein Praxisbeispiel vom HEYSE Malerfachbetrieb

Social Media im Handwerk Kommunikation im Wandel. Ein Praxisbeispiel vom HEYSE Malerfachbetrieb Social Media im Handwerk Kommunikation im Wandel Ein Praxisbeispiel vom HEYSE Malerfachbetrieb Das bin ich live und authentisch Matthias Schultze Jahrgang 1973 Inhaber & GF Maler Heyse Altwarmbüchen Vollblut-Macher

Mehr

Internes Markenmanagement

Internes Markenmanagement Internes Markenmanagement Stephan Teuber Dezember 2007 Seite 1 von 5 Internes Markenmanagement Viele Mitarbeiter verhalten sich nach Markenstrategiewechseln oder Fusionen nicht markengerecht. Häufig ist

Mehr

QuickCheck CRM. Strukturierte CRM-Analyse als Basis für eine erfolgreiche CRM-Einführung

QuickCheck CRM. Strukturierte CRM-Analyse als Basis für eine erfolgreiche CRM-Einführung QuickCheck CRM Strukturierte CRM-Analyse als Basis für eine erfolgreiche CRM-Einführung info@affinis.de www.affinis.de Agenda 1 Ausgangssituation 2 Zielsetzung 3 Lösungsansatz & Vorgehen 4 Kosten/Nutzen

Mehr

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Die Bedeutung von Steuerungs- und Kontrollsystemen nimmt auch für Unternehmen aus dem Mittelstand ständig zu. Der Aufwand für eine effiziente und effektive

Mehr

Marketingplanung mit Plan

Marketingplanung mit Plan Ralf E. Strauß Marketingplanung mit Plan Strategien für ergebnisorientiertes Marketing 2008 Schäffer-Poeschel Verlag Stuttgart Inhaltsverzeichnis Prologue Vorwort VII IX A. Marketing in der Beweisnot-Falle

Mehr

Wie erfolgversprechend ist Ihr ecommerce-geschäftsmodell?

Wie erfolgversprechend ist Ihr ecommerce-geschäftsmodell? Kienbaum Management Consultants Wie erfolgversprechend ist Ihr ecommerce-geschäftsmodell? ecommerce-audit zur Überprüfung bestehender Strategien, Prozesse und Strukturen Practice Group Retail Kienbaum

Mehr

Was unsere Kunden sagen:

Was unsere Kunden sagen: social media Was unsere Kunden sagen:» Für uns als 4*Superior Haus ist es wichtig in der großen Social-Media-Welt präsent zu sein und im ständigen Dialog mit unseren Gästen zu bleiben. Die vioma liefert

Mehr

Messbarkeit von IT-Services

Messbarkeit von IT-Services Potenziale erkennen, Herausforderungen managen Matthias Pfaff fortiss GmbH An-Institut Technische Universität München Warum Benchmarking am fortiss? Beschäftigen Sie sich in Ihrem Unternehmen mit folgenden

Mehr

Miserre Consulting VIELE KRISENTHEMEN ENTSTEHEN AUS SITUATIONEN, DIE LANGE FESTSTEHEN, IN IHRER BRISANZ UND WIRKUNG

Miserre Consulting VIELE KRISENTHEMEN ENTSTEHEN AUS SITUATIONEN, DIE LANGE FESTSTEHEN, IN IHRER BRISANZ UND WIRKUNG VIELE KRISENTHEMEN ENTSTEHEN AUS SITUATIONEN, DIE LANGE FESTSTEHEN, IN IHRER BRISANZ UND WIRKUNG JEDOCH NICHT RICHTIG EINGESCHÄTZT WERDEN. Miserre Consulting Your Experts for Marketing & Communications

Mehr

Social Media KPI's Erfolge messbar machen. Sven Wiesner, CEO beesocial GmbH

Social Media KPI's Erfolge messbar machen. Sven Wiesner, CEO beesocial GmbH Social Media KPI's Erfolge messbar machen Sven Wiesner, CEO beesocial GmbH Status quo: Beinahe jede relevante Marke setzt Social Media in den Bereichen Marketing und PR ein. Status quo: Dies findet jedoch

Mehr

WSO de. Allgemeine Information

WSO de. <work-system-organisation im Internet> Allgemeine Information WSO de Allgemeine Information Inhaltsverzeichnis Seite 1. Vorwort 3 2. Mein Geschäftsfeld 4 3. Kompetent aus Erfahrung 5 4. Dienstleistung 5 5. Schulungsthemen 6

Mehr

SMS CONSULTING Wir für Sie

SMS CONSULTING Wir für Sie Integriertes Performance Management Führung Mitarbeiter Vergütung Organisation SMS CONSULTING Wir für Sie Mit unserem integrierten Performance Management System verhelfen wir Ihrem Unternehmen zu nachhaltigen

Mehr

facit concept Unser Angebot zur Effizienzmessung von Kampagnen

facit concept Unser Angebot zur Effizienzmessung von Kampagnen facit concept Unser Angebot zur Effizienzmessung von Kampagnen Status Quo Aktuelle Herausforderungen im Kampagnenmanagement. Performancebasierte Vergütung Effie Marketing- Accountability Herausforderungen

Mehr

Product Lifecycle Management Studie 2013

Product Lifecycle Management Studie 2013 Product Lifecycle Studie 2013 PLM Excellence durch die Integration der Produktentwicklung mit der gesamten Wertschöpfungskette Dr. Christoph Kilger, Dr. Adrian Reisch, René Indefrey J&M Consulting AG Copyright

Mehr

Bewegung industriell

Bewegung industriell lässt sich Bewegung industriell herstellen? InfraServ Knapsack. Ein Partner für alles, was Sie weiterbringt. Anlagenplanung und -bau Anlagenservice standortbetrieb www.infraserv-knapsack.de 2 Wie bringt

Mehr

CRM Kompetenztag der! CAS Software AG, 26.5.2011! PAC GmbH, CRM Kompetenztag, CAS Software AG, 26.05.2011! 1!

CRM Kompetenztag der! CAS Software AG, 26.5.2011! PAC GmbH, CRM Kompetenztag, CAS Software AG, 26.05.2011! 1! CRM Kompetenztag der! CAS Software AG, 26.5.2011! PAC GmbH, CRM Kompetenztag, CAS Software AG, 26.05.2011! 1! Agenda!! CRM-Markt in Deutschland!! Was CRM-Anwender/CRM-Käufer beschäftigt!! Wie der deutsche

Mehr

Social Media & Change Management 2.0

Social Media & Change Management 2.0 Social Media & Change Management 2.0 Jeannette Partner 05. Oktober 2011 Agenda Change Management heute und morgen Social Media & Change Management 2.0 Social-Media-Kodex Thema/ Veranstaltung Datum ChangeCorporation

Mehr

Zielgerichteter Social Media Einsatz im Reisevertrieb

Zielgerichteter Social Media Einsatz im Reisevertrieb www.tourismuszukunft.de DRV Jahrestagung 2012 Zielgerichteter Social Media Einsatz im Reisevertrieb Michael Faber Ihr Ansprechpartner Michael Faber Tel.: +49 6762 40890-40 Fax: +49 8421 70743-25 m.faber@tourismuszukunft.de

Mehr

Social Media Marketing

Social Media Marketing Social Media Marketing Marketing mit 810gs, Sozialen Netzwerken und weiteren Anwendungen des Web 2.0 von Professor Dr. Uwe Hettler Fachhochschule Schmalkalden OldenbourgVerlag München Inhaltsverzeichnis

Mehr

START. Gutes tun, wirtschaftlich handeln.

START. Gutes tun, wirtschaftlich handeln. START Gutes tun, wirtschaftlich handeln. Erfahrung auf ganzer Linie. Seit 1997 berät und unterstützt die rosenbaum nagy unternehmensberatung Organisationen und Unternehmen in den klassischen betriebswirtschaftlichen

Mehr