Eberhard Wallis Direktor Brand Systems IBM. Ergebnisse der Global Chief Marketing Officer (CMO) Study

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Eberhard Wallis Direktor Brand Systems IBM. Ergebnisse der Global Chief Marketing Officer (CMO) Study"

Transkript

1 Eberhard Wallis Direktor Brand Systems IBM Ergebnisse der Global Chief Marketing Officer (CMO) Study

2 Die CMOs fühlen sich der Komplexität, mit der sie konfrontiert sind, nicht gewachsen. Welches Ausmaß an Komplexität erwarten die CMOs und wie gut sind sie darauf vorbereitet? Anteil der CMOs, die diese Frage beantworteten 79 % erwarten in den nächsten fünf Jahren hohe/sehr hohe Komplexität 48 % fühlen sich der erwarteten Komplexität gewachsen 31 % Vorbereitungslücke Angesichts der zukünftigen Komplexität und Ungewissheit besteht das gravierende Risiko, dass wir die Orientierung verlieren und an der enormen Menge an Daten förmlich ersticken. Senior Managing Director Marketing eines spanischen Herstellers von Industrieerzeugnissen Quelle: Frage 4: Wie groß ist die Komplexität, die Ihr Unternehmen in den kommenden drei bis fünf Jahren bewältigen muss, verglichen mit heute? n = 1709; Frage 6: Wie gut sind Sie auf die erwartete Komplexität vorbereitet? n =

3 Die große Mehrheit der CMOs ist nicht ausreichend auf den Umgang mit den wichtigen Veränderungen im Marketing-Bereich vorbereitet. Nicht ausreichend vorbereitete CMOs weltweit Anteil der CMOs, die nicht ausreichend vorbereitet sind Datenexplosion Social Media Wachsende Zahl von Kommunikationskanälen und -geräten Änderungen im Verbraucherverhalten Finanzielle Einschränkungen Abnehmende Markentreue Chancen auf Wachstumsmärkten Verantwortung für den ROI Zusammenarbeit mit Kunden und Einfluss von Kunden Datenschutzaspekte Globales Outsourcing Staatliche Regulierung/Gesetzgebung 50 % 50 % Unternehmenstransparenz 47 % 59 % 57 % 56 % 56 % 56 % 55 % 54 % 71 % 68 % 65 % 63 % Quelle: Frage 8: Wie gut sind Sie auf die Auswirkungen der fünf wichtigsten Marktfaktoren vorbereitet, die in den kommenden drei bis fünf Jahren den größten Einfluss auf Ihre Marketing-Abteilung haben werden? n = 149 bis 1141 (n = Anzahl der Befragten, die den betreffenden Faktor als wichtig auswählten) 3

4 Die große Mehrheit der CMOs ist nicht ausreichend auf den Umgang mit den wichtigen Veränderungen im Marketing-Bereich vorbereitet. Nicht ausreichend vorbereitete CMOs weltweit Anteil der CMOs, die nicht ausreichend vorbereitet sind Datenexplosion Social Media Wachsende Zahl von Kommunikationskanälen und -geräten Änderungen im Verbraucherverhalten Finanzielle Einschränkungen Abnehmende Markentreue Chancen auf Wachstumsmärkten Verantwortung für den ROI Zusammenarbeit mit Kunden und Einfluss von Kunden Datenschutzaspekte Globales Outsourcing Staatliche Regulierung/Gesetzgebung 50 % 50 % Unternehmenstransparenz 47 % 59 % 57 % 56 % 56 % 56 % 55 % 54 % 71 % 68 % 65 % 63 % Quelle: Frage 8: Wie gut sind Sie auf die Auswirkungen der fünf wichtigsten Marktfaktoren vorbereitet, die in den kommenden drei bis fünf Jahren den größten Einfluss auf Ihre Marketing-Abteilung haben werden? n = 149 bis 1141 (n = Anzahl der Befragten, die den betreffenden Faktor als wichtig auswählten) 4

5 5

6 Vor dem Hintergrund der Umstellung auf neue digitale Technologien hat die Verbesserung der Kundenbindung für die CMOs höchste Priorität. Weltweit Prioritäten für das Management der Umstellung auf digitale Technologien Verbesserung der Kundenbindung/-unterstützung 67 % Erfahrungen im Design von Tablet-/mobilen Anwendungen Nutzung von Social Media als wichtiger Interaktionskanal Nutzung integrierter Software-Suites für das Kundenmanagement Überwachung der Marke mittels Social Media Messung des ROI digitaler Technologien Analyse von Online-/Offline-Transaktionen Erarbeitung von Grundsätzen/Richtlinien für die Interaktion über Social Media Erzielen eines finanziellen Nutzens aus Social Media Gewinnen eines umfassenden Überblicks über die Lieferkette 57 % 56 % 56 % 51 % 47 % 45 % 37 % 29 % 24 % 6 Wir sind auf dem Weg zu einem Marketing-Ansatz, bei dem der Mensch im Mittelpunkt steht. Wir brauchen ein kompetentes Marketing-Team, das sich umfassend abstimmen, zusätzliche Arbeit bewältigen, neue Komplexitäten meistern und so viele Aufgaben wie möglich sinnvoll automatisieren kann. CMO eines unabhängigen Softwareanbieters aus Deutschland Quelle: Frage 12: Welche Aspekte haben für Sie beim Management der Umstellung auf neue digitale Technologien höchste Priorität? (Wählen Sie die fünf wichtigsten.) n = 1733

7 Deutsche CMOs setzen stärker auf Social Media, investieren jedoch weniger Arbeit in die Messung des ROI und die Analyse von Transaktionen. Deutschland Prioritäten für das Management der Umstellung auf digitale Technologien Verbesserung der Kundenbindung/-unterstützung 60% Erfahrungen im Design von Tablet-/mobilen Anwendungen 48% Nutzung von Social Media als wichtiger Interaktionskanal 62% Nutzung integrierter Software-Suites für das Kundenmanagement 47% Überwachung der Marke mittels Social Media 60% Messung des ROI digitaler Technologien Analyse von Online-/Offline-Transaktionen Erarbeitung von Grundsätzen/Richtlinien für die Interaktion über Social Media 36% 35% 39% Erzielen eines finanziellen Nutzens aus Social Media 72% Gewinnen eines umfassenden Überblicks über die Lieferkette 18% Quelle: Frage 12: Welche Aspekte haben für Sie beim Management der Umstellung auf neue digitale Technologien höchste Priorität? (Wählen Sie die fünf wichtigsten.) n = 85 7

8 Customer Journey sind die Kontaktpunkte in Zeiten von Social Media noch kontrollierbar? awareness interest desire action Media Employees Webinar Customers Influencers Events 8

9 Kommunikation der Brand muss auf verschiedenen Ebenen aktiv betrieben werden, wobei die sozialen Netzwerke als Ergänzung der Mainstream Media Ebene unverzichtbar sind. Einfluss-Kreise Media und soziale Netzwerke 4 Ebene 4 Individuen in Netzwerken: Einzelne MA als Experten z.b. zu Produkt- Themen etc..pressekollegen 3 Ebene 3 Netzwerke: Blogs, YouTube, Twitter, Firmenseiten auf Facebook, Xing, LinkedIn, Beiträge auf Facebook etc Ebene 2 Google Search Paid & Organic search Ebene 1 Mainstream Media, Presse, Werbung, Webseiten, Broschüren etc... 9

10 Henkel: Mit Social-Media Monitoring näher zum Kunden Die Aufgabe Die Henkel Gruppe wollte ihren Kunden eine informative Plattform bieten auf der sie ein Social Media affines Publikum ansprechen kann. Dazu war es wichtig die wichtigen Influencer sowie die aktuellen Trends zu verstehen um den Kunden auf der Platttform ein Angebot unterbreiten zu können das sie langfristig bindet. Die Lösung Überzeugen konnten die Partner IBM und IFH Köln mit dem IBM Software-Tool Cognos Consumer Insight und dem Expertenwissen der IFH Köln. IBM Cognos Consumer Insight wurde konzipiert, um Meinungen, Themen und Trends in sozialen Netzwerken, Foren und Blogs zu analysieren. Es beantwortet u.a. die klassischen w-fragen wo, was, wann und wie über ein Thema gesprochen wird. Fähigkeiten, die auch Henkel überzeugten. Das Ergebnis Mit der Website Schwarzkopf.de bietet Henkel eine rein auf Haarthemen fokussierte Website, die es in dieser Form vorher nicht gab und die klar auf eine Social Media-affine Zielgruppe zugeschnitten ist. Sie bietet redaktionelle Inhalte und setzt zudem auf die konsequente Integration von Facebook. Der Erfolg gibt ihnen Recht. Der Traffic auf der Website nimmt enorm zu und das Unternehmen gewinnt vollkommen neue Erkenntnisse über seine Kunden. Die Marke ist im Netz lebendig

11 Yamaha Motor Europe trifft den Geschmack seiner Motorrad-Fans Die Aufgabe Optimierung des Produkt-Evaluations-Prozesses von Yamaha und Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit seiner bestehenden Produkte. Die Entwicklung eines neuen Modells dauert mehrere Jahre, - in dieser Zeit ist auch der Geschmack der Kunden einer Entwicklung unterworfen. Wie hält man auch in diesem Bereich Kontakt zu seinen Kunden. Die Lösung Wer ein Yamaha-Motorrad fährt und das Online-Portal Yamaha Design Café besucht, bestimmt mit, wie die künftigen Modelle des japanischen Herstellers aussehen. Yamaha Motor Europe nutzt die Software von IBM SPSS um sein neues Produktdesign noch besser am Geschmack der Kunden auszurichten. Durch den Einsatz der Umfrageforschungs-Lösung von IBM SPSS Spezialist für Statistik, Data Mining und Predictive Analytics, hat Yamaha Motor Europe seinen neuen Produkt-Evaluations- Prozess optimiert und darüber hinaus die Wettbewerbsfähigkeit seiner bestehenden Produkte erhöht.. Das Ergebnis Es ist für Yamaha extrem wichtig, mit seinen Kunden in Kontakt zu stehen und zu wissen, was sie bewegt. Die Umfrageforschungs-Lösung von IBM SPSS ermöglicht es stets ein Ohr am Markt zu haben. Das gibt Yamaha die Sicherheit, immer genau das Produkt zu liefern, das den Erwartungen der Kunden entspricht. Diese Erkenntnisse reduzieren das Risiko und die Ausgaben der Produktentwicklung erheblich.yamaha Motor Europe erhält Einblick in die Design Wünsche seiner Kunden und trifft den Geschmack der Motorrad-Fans. 11

12 12

13 Um den Unternehmenscharakter in einer transparenten Welt zu präsentieren, muss das Marketing umfassende Änderungen vornehmen. Weltweit Die fünf wichtigsten Initiativen als Reaktion auf größere Transparenz Anteil der CMOs, die die betreffenden Initiativen auswählten Management der Markenreputation innerhalb und außerhalb des Unternehmens 50 % 75 % Ausweitung der Interaktion mit Kunden und Bürgern 74 % Ausbau der Fähigkeiten in der Datenerfassung, -analyse und -auswertung Stärkung der Zusammenarbeit im gesamten Unternehmen 67 % 64 % Koordination einer einheitlichen Sicht der Marke 61 % Für die Kultur und den Charakter eines Unternehmens war traditionell immer die Personalabteilung verantwortlich, aber in einer digitalen Welt muss sich das ändern. Die Zeiten, als intern und extern noch separate Botschaften vermittelt wurden, sind vorbei. Interne Maßnahmen, Memos und Entscheidungen können eine Marke genauso beeinflussen wie eine Werbekampagne. EVP und Leiter des Bereichs Global Marketing eines Finanzmarktunternehmens aus den USA 13 Quelle: Frage 9: In welchem Umfang müssen Sie die folgenden Initiativen durchführen, um der größeren Transparenz Rechnung zu tragen? n = 1645 bis 1675

14 Kunden haben klare Erwartungen an den Unternehmenscharakter, der aber den Mitarbeitern noch besser vermittelt werden muss. sagen, er sei nicht oder kaum bekannt WELTWEIT Ist Ihr Unternehmenscharakter auf dem Markt bekannt? 22 % 53 % sagen, er sei bekannt und trage (maßgeblich) zum Erfolg der Marke bei 5 % Nicht bekannt 17 % 25 % 32 % 21 % Maßgeblicher Beitrag zum Erfolg der Marke Ist noch viel Arbeit nötig, um die Mitarbeiter mit ins Boot zu holen? 57 % 20 % sagen, dass noch viel oder sehr viel Arbeit nötig ist Noch viel Arbeit nötig 25 % 32 % sagen, dass keine oder nur sehr wenig Arbeit nötig ist 23 % 15 % 5 % Keine Arbeit nötig Quelle: Frage 10: Ist Ihr Unternehmenscharakter auf dem Markt bekannt? n = 1702; Frage 11: Wie viel Arbeit ist noch nötig, um zu erreichen, dass Ihre Mitarbeiter sich mit dem Unternehmenscharakter identifizieren und ihn nach außen repräsentieren? n =

15 Mitarbeiter als Markenbotschafter Transparenz und MA Einbindung Authentizität: how we are is who we are Entwicklung und Positionierung des Corporate Characters intern und extern. Intensive Kommunikation über FK-Schulungen, MA-Veranstaltungen, Town Hall-Meetings, Dialogpakete, Roadshows der Geschäftsführung etc... Newsletter, Intranet, dialogorientierte Communities etc... Kurse und Schulungen zu Unternehmens- und Brand Strategie Von der Hierarchie zum Network, von Kontrolle zu Empowerment 15

16 We are drowning in data... 16

17 Die meisten CMOs wollen Tools und Technologien implementieren, um die immer größere und schneller wachsende Menge und Vielfalt an Daten bewältigen zu können. Social Media Kundenanalysen CRM Mobile Anwendungen Content-Management Tablet-Anwendungen Einheitliche Sicht des Kunden Tools für die Onlinezusammenarbeit Predictive Analytics Reputationsmanagement Suchmaschinenoptimierung Kampagnenmanagement Scorecards/Dashboards -Marketing Weltweit Geplante Ausweitung der Nutzung von Technologie Anteil der CMOs, die die betreffenden Technologien auswählten 46 % 50 % Quelle: Frage 22: Planen Sie, in den kommenden drei bis fünf Jahren die Nutzung der folgenden Technologien zu verringern oder auszuweiten? n = 1616 bis % 72 % 70 % 68 % 66 % 63 % 62 % 61 % 56 % 82 % 81 % 81 % 80 % 17

18 Was hindert sie am Einsatz von Technologie? Es sind die Erarbeitung des Business-Case, die mangelnde Abstimmung/Integration von IT und Marketing sowie fehlendes technisches Know-how im Marketing. Weltweit Hürden für den Einsatz von Technologie im Marketing Die fünf wichtigsten Hürden, die von den CMOs ausgewählt wurden Kosten 72 % Keine Gewissheit über den ROI 61 % Probleme bei der Implementierung von Tools Fehlendes Know-how von (potenziellen) Benutzern Mangelnde Abstimmung zwischen Marketing und IT Mangelnde Integration von IT und Unternehmen Benutzerfreundlichkeit Keine Verantwortung für Technologie im Marketing Fehlendes IT-Know-how Zuverlässigkeit 18 % 47 % 46 % 45 % 43 % 37 % 34 % 25 % Business-Case IT Marketing IT und Marketing Benutzerfreundlichkeit Quelle: Frage 23: Welches sind die fünf größten Hürden, die dem Einsatz von Technologie im Wege stehen? n =

19 Die CMOs können ihren persönlichen Einfluss vergrößern, indem sie neue Fähigkeiten erwerben, die sich auf Technologie, Social Media und den ROI konzentrieren. Weltweit Fähigkeiten, die CMOs für ihren persönlichen Erfolg in den kommenden drei bis fünf Jahren benötigen Anteil der CMOs, die die betreffenden Fähigkeiten auswählten Führungsqualitäten 65 % Einblick in die Meinung von Kunden 63 % Kreatives Denken 60 % Zusammenarbeit zwischen CxOs 49 % Einblicke in Wettbewerbstrends 45 % Analysekompetenz 45 % Managementfähigkeiten 31 % Kenntnis der Produkt-/Service- Wertschöpfungskette 30 % Fähigkeiten zur Bedarfsgenerierung 30 % Technologische Kompetenz 28 % Know-how in Social Media 25 % Finanzwissen 16 % Quelle: Frage 17: Welche Fähigkeiten benötigen Sie in den kommenden drei bis fünf Jahren für ihren persönlichen Erfolg? n =

20 20

21 Umgang mit der Datenflut Die digitale Gerüchteküche nutzen und Kenntnisse erweitern Erschliessen von digitalen Informationsquellen wie Blogs, Tweets, soziale Netzwerke. Analyse von Beiträgen von Verbrauchern und Nutzen der Analysen, um Vorlieben, Trends und Muster der Kunden an den verschiedenen Kontaktpunkten zu ermitteln. Zusammenarbeit mit der IT Abteilung um Chancen zu identifizieren - und mögliche Risiken einzuschätzen. Kenntnisse und Fähigkeiten der Marketing MA ausbauen und ggf neu definieren. "We're not hiring digital natives because they know how to use technology -- we're hiring digital natives because they know how technology changes our organization." Zitat eines CMOs 21

22 Nieselregen ist Kuchenwetter Eine Großbäckerei backt nach der Wettervorhersage Die Aufgabe Ausgangspunkt war die Anfrage eines Bäckereiunternehmens an die WetterWelt GmbH, präzise Umsatzprognosen für die einzelnen Produkte in seinen verschiedenen Filialen auf Basis der aktuellen Wettervorhersage zu erstellen Die Lösung Die analytix GmbH entwickelte in der IBM SPSS Analyse-Software ein umfangreiches Modell, das aus einer Vielzahl von Einflussfaktoren eine Verkaufsprognose pro Filiale und Artikel errechnet. Der Erfolg dieser Lösung mündete in der Gründung der meteolytix GmbH. Welche als Joint Venture zwischen der analytix GmbH und der WetterWelt GmbH mithilfe von IBM Software die Aufgabe lösen konnte! Das Ergebnis Ciabatta-Brot für laue Sommerabende und Nussschnecken bei Nieselregen: Erfahrungsgemäß schwankt der Absatz bestimmter Artikel sehr stark je nach Wetterlage. Die hohe Präzision der Absatzvorhersagen bringt der Großbäckerei eine Vielzahl positiver Effekte: erhebliche Kostenersparnisse durch eine präzisere Materialbedarfsplanung, eine Optimierung von Produktion und Logistik sowie eine massive Reduzierung der Retouren. Damit müssen nicht mehr so viele hochwertige Lebensmittel weggeworfen werden. 22

23 Vielen Dank

Social Media Marketing. Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc.

Social Media Marketing. Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc. Social Media Marketing Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc. Social Media Marketing bei dmc Social Media sind eine Vielfalt digitaler Medien und Technologien, die es

Mehr

SOCIAL MEDIA: MANAGEMENT, ERFOLGSMESSUNG UND KENNZAHLEN

SOCIAL MEDIA: MANAGEMENT, ERFOLGSMESSUNG UND KENNZAHLEN SOCIAL MEDIA: MANAGEMENT, ERFOLGSMESSUNG UND KENNZAHLEN SOCIAL MEDIA FORUM HOTEL 2014 REFERENT: STEFAN PLASCHKE MARKETING IM WANDEL! Das Marketing befindet sich in einer Lern- und Umbruchphase. Werbung

Mehr

Verbesserung der Marketingergebnisse durch Enterprise Marketing Management. Klaus Wendland

Verbesserung der Marketingergebnisse durch Enterprise Marketing Management. Klaus Wendland Verbesserung der Marketingergebnisse durch Enterprise Marketing Management Klaus Wendland provalida GmbH CRM / XRM SugarCRM / Epiphany Enterprise Marketing Management Business-IT Alignment Management Scorecard,

Mehr

SOCIAL MEDIA? Das kleine 1x1 des Online-PR

SOCIAL MEDIA? Das kleine 1x1 des Online-PR SOCIAL MEDIA? Das kleine 1x1 des Online-PR SEO WIE BITTE? SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG, DAMIT AUCH GOOGLE SIE FINDET Suchmaschinenoptimierung - Format, Content und Keywords damit die Suchmaschinen Ihre Marke

Mehr

DIGITALKONSULAT010100100101001000100100100101101001011001011001DK. Unsere Leistungen

DIGITALKONSULAT010100100101001000100100100101101001011001011001DK. Unsere Leistungen Unsere Leistungen 1 Beratung / Konzeption / Umsetzung Wie können Sie Ihr Unternehmen, Ihre Produkte oder Dienstleistungen auf den digitalen Plattformen zeitgemäß präsentieren und positionieren? Das Digitalkonsulat

Mehr

SMO Services. Mehr Erfolg durch Social Media Optimization (SMO) von dmc Steigerung von Umsatz Erhöhung der Markenbekanntheit

SMO Services. Mehr Erfolg durch Social Media Optimization (SMO) von dmc Steigerung von Umsatz Erhöhung der Markenbekanntheit SMO Services Mehr Erfolg durch Social Media Optimization (SMO) von dmc Steigerung von Umsatz Erhöhung der Markenbekanntheit Einführung Das Web ist längst kein einseitiger Kommunikationskanal mehr. Social

Mehr

Wie man über Facebook seine Zielgruppe erreicht

Wie man über Facebook seine Zielgruppe erreicht Wie man über Facebook seine Zielgruppe erreicht Informationsveranstaltung ebusiness-lotse Oberschwaben-Ulm Weingarten, 12.11.2014 Mittelstand Digital ekompetenz-netzwerk estandards Usability 38 ebusiness-lotsen

Mehr

Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro

Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro Wir helfen Unternehmen, Social Media erfolgreich zu nutzen Unser Social Media Marketing Buch für Einsteiger

Mehr

Das bietet Schäfer WebService

Das bietet Schäfer WebService Das bietet Schäfer WebService Experte für mobiles Webdesign und Newsletter-Marketing Viele Webdesigner sind hervorragende Programmierer und erstellen Webseiten nach dieser Priorität. Ob die meisten Besucher

Mehr

Ihr Online Marketing Fahrplan. Anleitungen Checklisten Empfehlungen Verbessern Sie Ihr Marketing, Vertrieb & Kundenservice

Ihr Online Marketing Fahrplan. Anleitungen Checklisten Empfehlungen Verbessern Sie Ihr Marketing, Vertrieb & Kundenservice Ihr Online Marketing Fahrplan Anleitungen Checklisten Empfehlungen Verbessern Sie Ihr Marketing, Vertrieb & Kundenservice Am Puls der Zeit bleiben TREND Das Käuferverhalten ändert sich hin zu: Käufer suchen

Mehr

Recruiting Consulting

Recruiting Consulting Recruiting Consulting Active Sourcing Social Media Monitoring Talent Relationship Management Was KSF Consult macht Seit 2014 unterstützt KSF Consult Unternehmen im IT Management, IT Strategie Beratung

Mehr

Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Suchmaschinenmarketing (SEM)

Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Suchmaschinenmarketing (SEM) Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Suchmaschinenmarketing (SEM) Was ist SEO & SEM SEO bedeutet wörtlich Search Engine Optimization. Auf deutsch übersetzt steht es für die Suchmaschinenoptimierung. Der

Mehr

Performance-Marketing am Wendepunkt. Björn Hahner Country Manager DE & AT, Tradedoubler

Performance-Marketing am Wendepunkt. Björn Hahner Country Manager DE & AT, Tradedoubler Performance-Marketing am Wendepunkt Björn Hahner Country Manager DE & AT, Tradedoubler Wer verstehts noch? Programmatic Bying, SSPs, Trading Desks, Ad Exchanges, Ad Networks, Data Suppliers, CPC, Deduplizierung,

Mehr

Kundenmanagement im Multi-Channel-Zeitalter

Kundenmanagement im Multi-Channel-Zeitalter Kundenmanagement im Multi-Channel-Zeitalter Wie gut kennen Sie Ihre Kunden? München, 24. März 2015 Muna Hassaballah Senior Consultant Muna.Hassaballah@SHS-VIVEON.com 30.03.2015 Kurzvorstellung Senior Consultant

Mehr

Social Media Karriere

Social Media Karriere Social Media Strategy Monitoring Blogger Relations Trending Social Publishing Engagement Influencer identifizieren Contentmanagement Social Media Newsroom Viral Marketing Online Campaigning Machen Sie

Mehr

Möglichkeiten und Trends im Onlinemarketing

Möglichkeiten und Trends im Onlinemarketing Möglichkeiten und Trends im Onlinemarketing Informationsveranstaltung ebusiness-lotse Oberschwaben-Ulm Biberach, 17.09.2014 Mittelstand Digital ekompetenz-netzwerk estandards Usability 38 ebusiness-lotsen

Mehr

Gezielte Mikrokampagnen Neue Kunden. Neugeschäft. Die komfortable Komplettlösung für anliegenfokussiertes Vertriebsmarketing

Gezielte Mikrokampagnen Neue Kunden. Neugeschäft. Die komfortable Komplettlösung für anliegenfokussiertes Vertriebsmarketing Gezielte Mikrokampagnen Neue Kunden. Neugeschäft. Die komfortable Komplettlösung für anliegenfokussiertes Vertriebsmarketing www.expalas.de Digital Service Engineering Frankfurt am Main Telefon +49-69-71670771

Mehr

Social Media Monitoring Was wird über Sie und Ihre Wettbewerber gesagt?

Social Media Monitoring Was wird über Sie und Ihre Wettbewerber gesagt? Social Media Monitoring Was wird über Sie und Ihre Wettbewerber gesagt? Donnerstag, 31. Mai 2012 Toocan GmbH Tobias Görgen Inhaber & Geschäftsführer Social Media Monitoring & Management Gegründet 2010

Mehr

Social Media Karriere

Social Media Karriere Social Media Strategy Blogger Relations Monitoring Social Publishing Trending Influencer identifizieren Engagement Social Media Newsroom Online Campaigning Contentmanagement Viral Marketing Machen Sie

Mehr

Social-CRM (SCRM) im Überblick

Social-CRM (SCRM) im Überblick Social-CRM (SCRM) im Überblick In der heutigen Zeit ist es kaum vorstellbar ohne Kommunikationsplattformen wie Facebook, Google, Twitter und LinkedIn auszukommen. Dies betrifft nicht nur Privatpersonen

Mehr

Mehr Sichtbarkeit im Internet

Mehr Sichtbarkeit im Internet Mehr Sichtbarkeit im Internet 10. November 2015 Immobilienforum 2015 Sebastian Otten Projektleiter (ComFair GmbH) Online Marketing Manager ComFair GmbH 1 Status Quo? ComFair GmbH 2 Was ist Online Marketing?

Mehr

become one Agentur für digitales Marketing und Vertrieb www.explido.de

become one Agentur für digitales Marketing und Vertrieb www.explido.de become one Agentur für digitales Marketing und Vertrieb www.explido.de Agentur für digitales Marketing und Vertrieb explido ist eine Agentur für digitales Marketing und Vertrieb. Die Experten für Performance

Mehr

Social Media. Marketing und Kommunikation mit Facebook, Twitter, Xing & Co.

Social Media. Marketing und Kommunikation mit Facebook, Twitter, Xing & Co. Social Media. Marketing und Kommunikation mit Facebook, Twitter, Xing & Co. Social Media w Leistungspakete Leistungspaket 1: Social Media Workshop Um Social Media Werkzeuge in der Praxis effizient nutzen

Mehr

Erfolgreiche Maßnahmen für Ihr Reputationsmanagement

Erfolgreiche Maßnahmen für Ihr Reputationsmanagement Erfolgreiche Maßnahmen für Ihr Reputationsmanagement Roland Ballacchino Es dauert zwanzig Jahre, sich eine Reputation zu erwerben und fünf Minuten, sie zu verlieren. Wenn man das im Auge behält, handelt

Mehr

Corporate Communications 2.0

Corporate Communications 2.0 Corporate Communications 2.0 Warum ein internationaler Stahlkonzern auf Social Media setzt Buzzattack Wien, 13.10.2011 www.voestalpine.com Agenda Social Media Strategie wie ein globaler B2B-Konzern, der

Mehr

Digitale Analyse: Erfolgsmessung in digitalen Medien

Digitale Analyse: Erfolgsmessung in digitalen Medien Internet für Existenzgründer: Digitale Analyse: Erfolgsmessung in digitalen Medien IHK Bonn/Rhein-Sieg, 8. September 2015 Internet für Existenzgründer Digitale Analyse: Erfolgsmessung in digitalen Medien

Mehr

Customer Decision Journey» Kunden erfolgreich bei der Kaufentscheidung begleiten

Customer Decision Journey» Kunden erfolgreich bei der Kaufentscheidung begleiten Customer Decision Journey» Kunden erfolgreich bei der Kaufentscheidung begleiten 1. Wie verlaufen heute Kaufentscheidungen? 2. Wie beeinflusse ich die Kaufentscheidung mit meiner Kommunikation? 3. Welche

Mehr

Kundenmanagement. in sozialen Netzwerken. Produktüberblick. Wir stellen vor: Microsoft Social Listening

Kundenmanagement. in sozialen Netzwerken. Produktüberblick. Wir stellen vor: Microsoft Social Listening Kundenmanagement in sozialen Netzwerken Produktüberblick Wir stellen vor: Aussagen, Meinungen und Stimmungen analysieren Interessenten und Kunden gewinnen Soziale Netzwerke haben die Kommunikation und

Mehr

Social Media: Die Herausforderung begann 1995. Soziale Medien in Bildungsinstitutionen: Hype oder Pflicht?

Social Media: Die Herausforderung begann 1995. Soziale Medien in Bildungsinstitutionen: Hype oder Pflicht? Soziale Medien in Bildungsinstitutionen: Hype oder Pflicht? 1 Sie lechzen danach, täglich nach Neuem zu fragen... einige sind so schrecklich neugierig und auf Neue Zeitungen erpicht..., dass sie sich nicht

Mehr

Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation.

Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. Internet Briefing. Social War for Talents. Employer Branding. Namics. Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. 01. März 2011 Agenda. à Ausgangslage à Übersicht Employer Branding à Social Media und

Mehr

10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können

10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können 10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können Folgende Fragen, die Sie sich zuerst stellen sollten: 1. Welche Social-Media-Monitoring-Plattformen (SMM) schneiden am besten ab? 2. Ist dafür

Mehr

Social Media Marketing. Konferenz. Zürich. Governance. Namics. Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. 24. März 2011

Social Media Marketing. Konferenz. Zürich. Governance. Namics. Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. 24. März 2011 Social Media Marketing. Konferenz. Zürich. Governance. Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. 24. März 2011 Social Media Marketing. Konferenz. Zürich. Governance. Wir sind nun auch auf Facebook.

Mehr

Firmenpräsentation im Web

Firmenpräsentation im Web Firmenpräsentation im Web Informationsveranstaltung ebusiness-lotse Oberschwaben-Ulm Ulm, 23.03.2015 Mittelstand Digital ekompetenz-netzwerk estandards Usability 38 ebusiness-lotsen 11 Förderprojekte 10

Mehr

Marketing auf Facebook Social Media Marketing

Marketing auf Facebook Social Media Marketing Marketing auf Facebook Social Media Marketing Marketing auf Facebook ist nur eine Möglichkeit des Social Media Marketing (SMM). Facebook-Seiten ( Pages ) sind dabei das Standardinstrument, um auf Facebook

Mehr

Social Media. Mehr Wissen, mehr Kunden, mehr Umsatz und nie mehr einsam!

Social Media. Mehr Wissen, mehr Kunden, mehr Umsatz und nie mehr einsam! Social Media Mehr Wissen, mehr Kunden, mehr Umsatz und nie mehr einsam! MANDARIN MEDIEN Business Websites E-Commerce Performance Marketing Video & Animation Mobile Application Fakten: 500+ Projekte 20

Mehr

Saastal Marketing AG Ausbildung

Saastal Marketing AG Ausbildung Saastal Marketing AG Ausbildung SMAG Training ACADEMY DER LEISTUNGSTRÄGER/KUNDE IM FOKUS LEISTUNGSTRÄGER AN ERSTER STELLE DEN KUNDEN RELEVANT AUF DEN KUNDEN FOKUSSIERT ERGEBNIS-GETRIEBENE STRATEGIE PERSONALISIERT

Mehr

Kunden im Dickicht der sozialen Netzwerke finden und binden - Content-Pushen ist out, eine perfekte Context- Strategie entscheidet über Ihren Erfolg

Kunden im Dickicht der sozialen Netzwerke finden und binden - Content-Pushen ist out, eine perfekte Context- Strategie entscheidet über Ihren Erfolg Kunden im Dickicht der sozialen Netzwerke finden und binden - Content-Pushen ist out, eine perfekte Context- Strategie entscheidet über Ihren Erfolg 1. Kunden finden Kunden verstehen Kunden binden... und

Mehr

DER SCHNACK FÜR ZWISCHENDURCH

DER SCHNACK FÜR ZWISCHENDURCH FOLIE 1 MESSBAR MEHR ERFOLG DER SCHNACK FÜR ZWISCHENDURCH Performance Marketing 27. August 2012 FOLIE 2 WEIL ES MEHR ALS EIN BACKLINK IST! FOLIE 3 PERFORMANCE-MARKETING (ENGL.: PERFORMANCE: LEISTUNG) IST

Mehr

Personalisierung in Echtzeit ist einfacher als Sie denken.

Personalisierung in Echtzeit ist einfacher als Sie denken. Personalisierung in Echtzeit ist einfacher als Sie denken. Wenn Sie im Bereich Marketing tätig sind, haben Sie in letzter Zeit bestimmt viel zum Thema Personalisierung gehört. Angesichts der steigenden

Mehr

MIT DATEN. TDWI Konferenz SCHAFFEN REPORT 2015. Peter Heidkamp (KPMG) Franz Grimm (Bitkom Research) München, 22. Juni 2015

MIT DATEN. TDWI Konferenz SCHAFFEN REPORT 2015. Peter Heidkamp (KPMG) Franz Grimm (Bitkom Research) München, 22. Juni 2015 TDWI Konferenz Peter Heidkamp (KPMG) Franz Grimm (Bitkom Research) MIT DATEN WERTE SCHAFFEN REPORT 2015 München, 22. Juni 2015 WIE MACHE ICHAUS EINSEN UND NULLEN DAS EINS ZU NULL FÜR MICH? 01 EINSTELLUNG

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 13 1 Eine neue, digitale Welt... 15

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 13 1 Eine neue, digitale Welt... 15 Vorwort........................................ 13 1 Eine neue, digitale Welt.......................... 15 1.1 Einleitung........................................ 17 1.1.1 Was sind eigentlich Social Media?................

Mehr

4. Hilfreicher Bestandteil des Vertriebsprozesses

4. Hilfreicher Bestandteil des Vertriebsprozesses Kapitel 1 Die Grundlagen guter Webinare 4. Hilfreicher Bestandteil des Vertriebsprozesses Up-Selling und Cross-Selling. Webinare eignen sich hervorragend, um nächste Schritte einzuleiten und beispielsweise

Mehr

Kommunikation 2.0. Studie zur Social Media Nutzung. Wien, Juni 2009. ambuzzador marketing gmbh

Kommunikation 2.0. Studie zur Social Media Nutzung. Wien, Juni 2009. ambuzzador marketing gmbh Kommunikation 2.0 Studie zur Social Media Nutzung Wien, Juni 2009 ambuzzador marketing gmbh Ausgangssituation Social Media Marketing ist in aller Marketing Manager Munde. Facebook, Twitter & Co werden

Mehr

Unic Breakfast Social Media

Unic Breakfast Social Media Unic Breakfast Social Media Social Media für Unternehmen Zürich, 19. Mai 2011 Carlo Bonati, Yvonne Miller Social Media für Unternehmen Agenda. Weshalb Social Media Management für Unternehmen relevant ist.

Mehr

Social Media in der Praxis

Social Media in der Praxis Social Media in der Praxis Nürnberg, 11.07.2012 IHK Nürnberg Sonja App, Sonja App Management Consulting Vorstellung Sonja App Inhaberin von Sonja App Management Consulting (Gründung 2007) Dozentin für

Mehr

Analyse des Kundenverhaltens im WWW

Analyse des Kundenverhaltens im WWW Der Weg zum erfolgreichen Online-Marketing Analyse des Kundenverhaltens im WWW Informationsveranstaltung ebusiness-lotse Oberschwaben-Ulm Weingarten, 12.06.2013 Agenda Uhrzeit Programmpunkt 17:00 Begrüßung

Mehr

Fachbericht. Social Media Marketing, Content Marketing, Mobile und eine fragmentierte Medienlandschaft - 5 Marketing-Trends

Fachbericht. Social Media Marketing, Content Marketing, Mobile und eine fragmentierte Medienlandschaft - 5 Marketing-Trends Social Media Marketing, Content Marketing, Mobile und eine fragmentierte Medienlandschaft - 5 Marketing-Trends der kommenden Jahre. An diesen Trends kommen Marketer in naher Zukunft kaum vorbei aufbereitet

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 13. Kapitel 1 Einführung... 15 1.1 Für wen ist dieses Buch?... 15 1.2 Aufbau dieses Buchs... 15 1.3 Danksagungen...

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 13. Kapitel 1 Einführung... 15 1.1 Für wen ist dieses Buch?... 15 1.2 Aufbau dieses Buchs... 15 1.3 Danksagungen... Vorwort..................................................... 13 Kapitel 1 Einführung........................................ 15 1.1 Für wen ist dieses Buch?........................ 15 1.2 Aufbau dieses

Mehr

FACEBOOK & CO EINSATZ FÜR UNTERNEHMEN SINNVOLL?

FACEBOOK & CO EINSATZ FÜR UNTERNEHMEN SINNVOLL? FACEBOOK & CO EINSATZ FÜR UNTERNEHMEN SINNVOLL? Martin Sternsberger metaconsulting KONTAKT Martin Sternsberger metaconsulting gmbh Anton-Hall-Straße 3 A-5020 Salzburg +43-699-13 00 94 20 office@metaconsulting.net

Mehr

Online Marketing...3 Suchmaschinenoptimierung...4 Suchmaschinenwerbung...5 Newsletter Marketing...6 Social Media Marketing...7 Bannerwerbung...

Online Marketing...3 Suchmaschinenoptimierung...4 Suchmaschinenwerbung...5 Newsletter Marketing...6 Social Media Marketing...7 Bannerwerbung... Online Marketing...3 Suchmaschinenoptimierung...4 Suchmaschinenwerbung...5 Newsletter Marketing...6 Social Media Marketing...7 Bannerwerbung...8 Affiliate Marketing...9 Video Marketing... 10 2 Online Marketing

Mehr

Internetseite & Online Marketing

Internetseite & Online Marketing Internetseite & Online Marketing Worauf kleine und mittlere Handwerksbetriebe achten sollten. 11.2013 ebusinesslotse Oberfranken 13.11.2013 PIXELMECHANICS - Michael Rohrmüller 1 Wir realisieren anspruchsvolle

Mehr

Wie wichtig ist Social Media Marketing für mein Google Ranking?

Wie wichtig ist Social Media Marketing für mein Google Ranking? Wie wichtig ist Social Media Marketing für mein Google Ranking? 1 Kurzvorstellung adisfaction Fullservice-Digital-Agentur Büros in Meerbusch und Zürich Gegründet 2002, 20 Mitarbeiter Searchmetrics Pionier

Mehr

Social Media Marketing

Social Media Marketing Social Media Marketing Der organisierte Einstieg IHK Köln, 29.11.2012 Ihr Referent: Felix Beilharz Felix Beilharz xing.to/beilharz fb@felixbeilharz.de Selbständiger Trainer, Berater und Referent Schwerpunkte:

Mehr

Social Media. Die neuen Kundenbeziehungen

Social Media. Die neuen Kundenbeziehungen Geheimwaffe Kommunikation Social Media Die neuen Kundenbeziehungen Referent: Stefan Plaschke Internetmarketing- Berater- und Trainer Copyright Plaschke-Consulting, 2013 WAS IST SOCIAL MEDIA? Auch Web 2.0,

Mehr

Google Search: Trends 2015

Google Search: Trends 2015 Google Search: Trends 2015 Aktuelle Herausforderungen für die Suchmaschinenoptimierung Referent: Andreas Armbruster, Geschäftsführer seonative GmbH Jahrgang 1979 Diplom-WiWi (Uni Ulm) Unternehmensgründung

Mehr

Social Computing Guidelines Nutzen für Unternehmen und Mitarbeiter

Social Computing Guidelines Nutzen für Unternehmen und Mitarbeiter März 2012 Social Computing Guidelines Nutzen für Unternehmen und Mitarbeiter Petra Bäuerle, IBM Deutschland, Web Managing Editor / Digital Leader Agenda 1 Einleitung - die digitale Marketingstrategie der

Mehr

Die Kunst des B2B Online-Marketing

Die Kunst des B2B Online-Marketing Die Kunst des B2B Online-Marketing Sechs wichtige Schritte für ein effizientes Onlinemarketing Aus: http://www.circlesstudio.com/blog/science-b2b-online-marketing-infographic/ SECHS SCHRITTE IM ÜBERBLICK

Mehr

Spezielle Fragen zu Facebook!

Spezielle Fragen zu Facebook! ggg Welches sind Ihre, bzw. mögliche Ziele für eine Unternehmenspräsentation im Social Web / Facebook? Spezielle Fragen zu Facebook! Social Media Wie präsentiere ich mein Unternehmen erfolgreich bei facebook?

Mehr

AdWords Professional Kurs. by netpulse AG

AdWords Professional Kurs. by netpulse AG AdWords Professional Kurs by netpulse AG Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Kursaufbau... 3 Google zertifizierter AdWords-Spezialist... 3 Modul 1 Keywords, der Schlüssel zum Erfolg... 4 Modul 2 Anzeigen

Mehr

Social Media für Unternehmen

Social Media für Unternehmen Berliner Volksbank Unternehmer Campus Social Media für Unternehmen Berlin, 3. November 2011 Social Media für Unternehmen 1 Social Media für Unternehmen 1. Welchen Nutzen bringt der Social-Media-Einsatz?

Mehr

AdWords Professional Kurs. by netpulse AG

AdWords Professional Kurs. by netpulse AG AdWords Professional Kurs by netpulse AG Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Kursaufbau... 3 Google zertifizierter AdWords-Spezialist... 3 Modul 1 Wie AdWords wirklich funktioniert... 4 Modul 2 Die bessere

Mehr

Social Media Konzept Betrieb Analyse

Social Media Konzept Betrieb Analyse Social Media Konzept Betrieb Analyse Philipp Berger, Kommunikationsbeauftragter ZID 21. November 2013 Agenda > Konzept Der Weg zur Social-Media-Strategie > Betrieb Planung und Workflow > Analyse Auswertung

Mehr

Frauenwirtschaftstag 13.10.2011. Wie kann ich Social Networking als Marketing Instrument nutzen?

Frauenwirtschaftstag 13.10.2011. Wie kann ich Social Networking als Marketing Instrument nutzen? Frauenwirtschaftstag 13.10.2011 Wie kann ich Social Networking als Marketing Instrument nutzen? Inhalt 1. Was ist Social Media? 2. Welche Kanäle gibt es? 3. Zahlen und Fakten 4. Was macht Social Media

Mehr

ONLINE MARKETING ZUKUNFTSTAGE

ONLINE MARKETING ZUKUNFTSTAGE ONLINE MARKETING ZUKUNFTSTAGE Portfolio - Impulsvorträge Mittwoch, 9. bis Donnerstag, 10. April 2014 (Vormittags- und Nachmittags-Vorträge zu den verschiedenen Themenbereichen) ncm Net Communication Management

Mehr

MARKETING CLUB ROSTOCK e.v.

MARKETING CLUB ROSTOCK e.v. MARKETING CLUB ROSTOCK e.v. Erfolgreiches Online Marketing für Ihr Unternehmen Internetwerbung boomt nach wie vor Massive Zuwächse im Bereich Online-Marketing: Im Jahr 2011 13,2 % Steigerung Im Jahr 2012

Mehr

Social Media und Public Relations Befragung von österreichischen PR-Entscheidern

Social Media und Public Relations Befragung von österreichischen PR-Entscheidern Social Media und Public Relations Befragung von österreichischen PR-Entscheidern 1 1. Grundsätzliches Die nachfolgenden Daten stellen das Ergebnis einer Online-Befragung dar, die von CLOOS + PARTNER und

Mehr

Social Media Analytics. Intuitive Erfolgsmessung in sozialen Netzwerken.

Social Media Analytics. Intuitive Erfolgsmessung in sozialen Netzwerken. Social Media Analytics Intuitive Erfolgsmessung in sozialen Netzwerken. Quick Facts socialbench. Analyse, Auswertung und Management von Social Media-Profilen seit 2011. Das Unternehmen 400+ Kunden. 30

Mehr

Customer Journey 2015: Tracking von der Online-Recherche bis zum Kauf im stationären Handel (Beacons)

Customer Journey 2015: Tracking von der Online-Recherche bis zum Kauf im stationären Handel (Beacons) Customer Journey 2015: Tracking von der Online-Recherche bis zum Kauf im stationären Handel (Beacons) München, 24.03.2015 Thilo Heller, CMO bei intelliad Media GmbH Über intelliad» Neutraler Technologieanbieter

Mehr

Fit für die Jugend? Marken-Peeling am Beispiel L Oréal Paris

Fit für die Jugend? Marken-Peeling am Beispiel L Oréal Paris Fit für die Jugend? Marken-Peeling am Beispiel L Oréal Paris WER IST L OREAL? Bahn-brechende Forschung & Innovation Einzigartige & globale Marken Multi-kulturelle High Performance Teams 3.817 Mitarbeiter

Mehr

10 Gebote einer Homepage Worauf ist zu achten?

10 Gebote einer Homepage Worauf ist zu achten? 10 Gebote einer Homepage Worauf ist zu achten? Hinweis! Diese Präsentation ist nur für Ihre eigenen, persönliche Verwendung im Rahmen des Vortrags gedacht. Eine Weitergabe oder gar Veröffentlichung ist

Mehr

Kundenansprache über Social Media. Heidi Pastor www.ecc-handel.de

Kundenansprache über Social Media. Heidi Pastor www.ecc-handel.de Kundenansprache über Social Media Heidi Pastor www.ecc-handel.de 1 Kurzprofil: E-Commerce-Center Handel Langzeitprojekt für das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) Teil der Kompetenzzentren

Mehr

Vorstellung unserer Dienstleistungen. Unternehmenspräsentation

Vorstellung unserer Dienstleistungen. Unternehmenspräsentation Vorstellung unserer Dienstleistungen Unternehmenspräsentation SmartcheckDeutschland eröffnet dialogbereiten und weltoffenen Unternehmen die gesamte Klaviatur der digitalen Kommunikationsmöglichkeiten.

Mehr

Wir bringen Ihre beste Seite ins Web. ANGEBOT ONEPAGER. Webinc GmbH Schaffhauserstrasse 560 8052 Zürich. T. 044 272 88 22 info@webinc.ch www.webinc.

Wir bringen Ihre beste Seite ins Web. ANGEBOT ONEPAGER. Webinc GmbH Schaffhauserstrasse 560 8052 Zürich. T. 044 272 88 22 info@webinc.ch www.webinc. Wir bringen Ihre beste Seite ins Web. ANGEBOT ONEPAGER Diese übersichtliche Webseite ist besonders benutzerfreundlich, modern und responsive. Webinc GmbH Schaffhauserstrasse 560 8052 Zürich T. 044 272

Mehr

Digitale Analyse: Erfolgsmessung in digitalen Medien

Digitale Analyse: Erfolgsmessung in digitalen Medien Internet für Existenzgründer: Digitale Analyse: Erfolgsmessung in digitalen Medien IHK Bonn/Rhein-Sieg, 17. März 2015 Internet für Existenzgründer Digitale Analyse: Erfolgsmessung in digitalen Medien Was

Mehr

emarketing im Focus: Search Engine Optimization SEO für Google & Co. 03.02.2011 Version 1.0 1

emarketing im Focus: Search Engine Optimization SEO für Google & Co. 03.02.2011 Version 1.0 1 emarketing im Focus: Search Engine Optimization SEO für Google & Co. 03.02.2011 Version 1.0 1 Inhaltsverzeichnis emarketing im Überblick Methoden Vorteile Nutzen Fakten & Marktanteile Suchmaschinenoptimierung

Mehr

WebTrendsMedia GmbH Tischmesse 2012 / 25.04.2012. Social Media für Firmen - Was sind die Möglichkeiten und der Mehrwert?

WebTrendsMedia GmbH Tischmesse 2012 / 25.04.2012. Social Media für Firmen - Was sind die Möglichkeiten und der Mehrwert? WebTrendsMedia GmbH Tischmesse 2012 / 25.04.2012 Social Media für Firmen - Was sind die Möglichkeiten und der Mehrwert? Agenda Über uns Was passiert in 60 im Web 2.0? Facts zu Facebook / Twitter / XING

Mehr

Social Networks als Kundenbindungsinstrument

Social Networks als Kundenbindungsinstrument 2 Social Networks als Kundenbindungsinstrument Univ.-Professor Dr. Hanna Schramm-Klein Düsseldorf, 02. Juli 2012 Agenda 3 Social CRM was ist das überhaupt? Sozial ist anders: Soziale Netzwerke und ihre

Mehr

Social Business/Media 2015

Social Business/Media 2015 Social Business/Media 2015 Social Business Social Media im Bereich B2B - Storytelling auf den Punkt - Heiko Henkes Manager Advisor, Cloud & Social Business Lead Heiko.Henkes@experton-group.com 2 Social

Mehr

Social Media bei DATEV Handlungsfelder und Erkenntnisse

Social Media bei DATEV Handlungsfelder und Erkenntnisse 10. April 2012, 14:30 15:30 Social Media bei DATEV Handlungsfelder und Erkenntnisse Christian Buggisch, Leiter Corporate Publishing, DATEV eg Social Media ist im Alltag angekommen Aber Social Business

Mehr

die agentur für moderne kommunikation

die agentur für moderne kommunikation agenturgruppe die agentur für moderne kommunikation Pressearbeit Online-PR Suchmaschinenoptimierung Online-Marketing Was kann Aufgesang für Sie bewirken? Wir sind eine der großen Agenturen in Niedersachsen

Mehr

ABSOLIT Dr. Schwarz Consulting, Waghäusel. Online-Marketing-Trends 2012

ABSOLIT Dr. Schwarz Consulting, Waghäusel. Online-Marketing-Trends 2012 Studie ABSOLIT Dr. Schwarz Consulting, Waghäusel Fakten 24 Prozent der befragten Unternehmen verzichten auf Offlinewerbung 97 Prozent setzen E-Mail, Search oder Social Media ein Social Media-Marketing

Mehr

Strategische Positionierung des S Broker im Web 2.0 Wie sich der S Broker im Netz aufstellt. 23. September 2011 Thomas Pfaff

Strategische Positionierung des S Broker im Web 2.0 Wie sich der S Broker im Netz aufstellt. 23. September 2011 Thomas Pfaff Strategische Positionierung des Wie sich der S Broker im Netz aufstellt 23. September 2011 Thomas Pfaff Agenda 1. Keyfacts S Broker 2. Das Web 2.0 3. Beispiel: Die Sparkassen-Finanzgruppe im Web 2.0 4.

Mehr

Die Einführung eines Social Intranets Ohne Change Management kein Erfolg

Die Einführung eines Social Intranets Ohne Change Management kein Erfolg DIGITALES ERLEBEN Die Einführung eines Social Intranets Ohne Change Management kein Erfolg Ein Vortrag von Jürgen Mirbach und Niklas Breuch KnowTech 2013 in Hanau, 8.-9. Oktober 2013 1 I T-Systems Multimedia

Mehr

"Content Marketing - eine große Chance für die PR-Branche oder doch nur ein neuer Hype?"

Content Marketing - eine große Chance für die PR-Branche oder doch nur ein neuer Hype? "Content Marketing - eine große Chance für die PR-Branche oder doch nur ein neuer Hype?" Nützliches Wissen John Deere, begann 1837 mit Hilfe von Veranstaltungen für USamerikanische Farmer landwirtschaftliche

Mehr

The Day in the Life of a Business Manager @ Microsoft

The Day in the Life of a Business Manager @ Microsoft The Day in the Life of a Business Manager @ Microsoft A look at analytics in action inside Microsoft Frank.Stolley@Microsoft.com Daniel.Weinmann@microsoft.com Microsoft Deutschland GmbH Big Data: Die Management-Revolution?

Mehr

Top 10 der Business Intelligence-Trends für 2014

Top 10 der Business Intelligence-Trends für 2014 Top 10 der Business Intelligence-Trends für 2014 Das Ende der Datenexperten. Datenwissenschaft kann künftig nicht nur von Experten, sondern von jedermann betrieben werden. Jeder normale Geschäftsanwender

Mehr

SOCIAL MEDIA MARKETING

SOCIAL MEDIA MARKETING SOCIAL MEDIA MARKETING Prosumer SMART Identitätsmanagement POST Informationen Kommunikation Influencer Resonanzkrise Bruhaha Reputation Shitstorm Groundswell Cross Media Publishing Monitoring Connectors

Mehr

BMPI. Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Namics. Emanuel Bächtiger. Consultant.

BMPI. Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Namics. Emanuel Bächtiger. Consultant. BMPI. Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Emanuel Bächtiger. Consultant. 5. Dezember 2013 Agenda. à Ausgangslage à 360 Performance Dashboard à Projektvorgehen à Key Take Aways

Mehr

Basisstudie IV. Print, Online, Mobile CP in einer neuen Dimension. München, 03. Juli 2014

Basisstudie IV. Print, Online, Mobile CP in einer neuen Dimension. München, 03. Juli 2014 Basisstudie IV Print, Online, Mobile CP in einer neuen Dimension München, 03. Juli 2014 Inhaltsgetriebene Kommunikation 89% der Unternehmen im deutschsprachigen Raum betreiben Corporate Publishing bzw.

Mehr

Communications.» Social Media. Digital zum attraktiven Arbeitgeber

Communications.» Social Media. Digital zum attraktiven Arbeitgeber Communications» Social Media Digital zum attraktiven Arbeitgeber » Online & Social Media Recruiting verstärkt Ihre Präsenz Um im Informationsdschungel des World Wide Web den Überblick zu behalten, ist

Mehr

Social E-Mail Marketing

Social E-Mail Marketing Ein emarsys Whitepaper Inhaltsangabe Einleitung 2 Resultate 3 Fazit 8 Top 5 Social E-Mail Marketing Tipps 9 Über emarsys 12 Einleitung Facebook, Twitter, Youtube & Co. erfreuen sich derzeit großer Beliebtheit

Mehr

Fail! Was Anbieter aus der Reisebranche in sozialen Netzwerken falsch machen...und wie man es richtig macht!

Fail! Was Anbieter aus der Reisebranche in sozialen Netzwerken falsch machen...und wie man es richtig macht! ITB Berlin, 6.3.2013 Fail! Was Anbieter aus der Reisebranche in sozialen Netzwerken falsch machen......und wie man es richtig macht! Björn Tantau Head of Social Media www.trg.de bjoern.tantau@trg.de Agenda

Mehr

Social Media KPI's Erfolge messbar machen. Sven Wiesner, CEO beesocial GmbH

Social Media KPI's Erfolge messbar machen. Sven Wiesner, CEO beesocial GmbH Social Media KPI's Erfolge messbar machen Sven Wiesner, CEO beesocial GmbH Status quo: Beinahe jede relevante Marke setzt Social Media in den Bereichen Marketing und PR ein. Status quo: Dies findet jedoch

Mehr

10 Gebote einer Homepage Worauf ist zu achten?

10 Gebote einer Homepage Worauf ist zu achten? 10 Gebote einer Homepage Worauf ist zu achten? office@.net 1 Martin Sternsberger Nach langjähriger, leitender Tätigkeit in dem österr. High-Tech- Unternehmen SkiData AG, Gründung der AGENTUR.NET und Aufbau

Mehr

Onlinemarketing. Brauchen Gründer eine Webseite?

Onlinemarketing. Brauchen Gründer eine Webseite? Onlinemarketing Brauchen Gründer eine Webseite? Gliederung 1. Warum brauchen Gründer eine Webseite? 2. Wie muss die Webseite aussehen? 3. Was ist Onlinemarketing? 4. Warum sollten Gründer Onlinemarketing

Mehr

Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit nur vier Schritten Ihr Zielgruppenmarketing effizienter gestalten und direkt bei Ihren zukünftigen Kunden landen.

Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit nur vier Schritten Ihr Zielgruppenmarketing effizienter gestalten und direkt bei Ihren zukünftigen Kunden landen. Bei der stetig wachsenden Zahl von Konkurrenten wird ein kundenorientiertes Marketing immer wichtiger, um zielgerichtet auf spezifische Zielgruppen einzugehen. Der Trick besteht darin, eine Sehnsucht zu

Mehr

Forum Management. Referent: Gregor Preuschoff -1-

Forum Management. Referent: Gregor Preuschoff -1- Forum Management Social Media als Kundenbindung eine verpasste Chance? Referent: Gregor Preuschoff -1- Dieses #Neuland hat in den vergangenen 10 Jahren auch in Deutschland eine rasante Entwicklung hingelegt

Mehr

www.vibrio.eu www.dv-ratio.com

www.vibrio.eu www.dv-ratio.com Leadgenerierung, Neukundenvertrieb und Recruiting über Social Media Marketing im B2B Strategie: Dr. Michael Kausch (vibrio) Erfahrungsbericht: Trudbert Vetter (DV-RATIO Group) 2 Social Media im B2B? Es

Mehr

Von klassischer Kommunikation und klassischem Marketing via Online Marketing zu Content Marketing USP International

Von klassischer Kommunikation und klassischem Marketing via Online Marketing zu Content Marketing USP International Von klassischer Kommunikation und klassischem Marketing via Online Marketing zu Content Marketing USP International Klassische Grundlagen aus der realen Welt verbunden mit digitalem Basiswissen der virtuellen

Mehr

Facebook, Twitter & Co:

Facebook, Twitter & Co: Facebook, Twitter & Co: Kommunikation im Social Web und Chancen der Verbraucherinformation Dr. phil. Victoria Viererbe/ PROGRESS Wissen kommunizieren Kommunikation im Social Web 1. Internetnutzung in Deutschland

Mehr