Europäische Normung im Holzbau Normenpaket, Änderungen gegenüber DIN 1052

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Europäische Normung im Holzbau Normenpaket, Änderungen gegenüber DIN 1052"

Transkript

1 Europäische Normung im Holzbau Normenpaket, Änderungen gegenüber DIN 1052 François Colling Gliederung Normungspaket EC 5 Was hat sich geändert? Sicherheitskonzept Bauteile Verbindungen Zusammenfassung 1

2 Oberstes Ziel der EU: Freier Personen und Warenverkehr Produktanforderungen CE Zeichen ist kein Qualitätssiegel Für den freien Warenverkehr sind Bemessungsnormen eigentlich nicht unbedingt notwendig aber ein Hindernis, wenn sie unterschiedlich sind Auftrag an CEN zur Erarbeitung von EUROCODEs 2

3 10 EUROCODEs: DIN EN 1990 (EC 0): Grundlagen der Tragwerksplanung (Sicherheitskonzept) DIN EN 1991 (EC 1): Einwirkungen auf Tragwerke (Lastannahmen) DIN EN 1992 (EC 2): Stahlbeton und Spannbeton DIN EN 1993 (EC 3): Stahlbau DIN EN 1994 (EC 4): Verbundbau (Stahl und Beton) DIN EN 1995 (EC 5): Holzbau DIN EN 1996 (EC 6): Mauerwerksbau DIN EN 1997 (EC 7): Geotechnik DIN EN 1998 (EC 8): Erdbeben DIN EN 1999 (EC 9): Aluminiumbau Holzbau: EC 5 Teil 1 1: Bemessung für Hochbauten ( kalte Bemessung) EC 5 Teil 1 2: Bemessung für den Brandfall ( heiße Bemessung) EC 5 Teil 2: Bemessung von Brücken Zeitplan Ca. 1995: Erste Generation Eurocodes Bis 2004/2008: Erarbeitung DIN 1052 neu Beeinflussung Überarbeitung EC 5 Vorbereitung auf NA Seit : Zweite Generation Eurocodes verbindlich eingeführt Bemessung nach DIN 1052 nicht mehr zulässig Ausnahmen: Bayern + Hessen: Übergangsfrist bis

4 Produktnormen Trennung Bemessungsnormen Produktnormen Konstrukt kaum mehr zu durchschauen: Produktnormen Bemessungsnormen sog. Deckelnormen, Anwendungsnormen, Produktnormen, Normen mit Werten für die Bemessung, Eurocodes. Produkt Deckelnorm Anwendungsnorm Produktnorm Werte für Bemessung Vollholz DIN EN Keilgezinktes VH DIN EN DIN V DIN EN DIN EN 338 (derzeit DIN 1052, Anhang I) Brettschichtholz DIN EN DIN V DIN EN DIN EN (derzeit DIN 1052) (derzeit DIN 1052) Balkenschichtholz DIN EN DIN V DIN EN DIN EN 338 (derzeit Zulassungen) (derzeit Zulassungen) Furnierschichtholz DIN EN DIN EN Zulassungen Sperrholz DIN EN 636 DIN EN OSB Platten DIN EN 300 DIN EN Spanplatten DIN EN 312 DIN EN Holzfaserplatten: Hart Mittelhart MDF DIN EN DIN V DIN EN DIN EN DIN EN EC 5 / NA EC 5 / NA DIN EN Massivholzplatten Zulassungen Zulassungen DIN EN DIN EN Zementgebundene Spanplatten Zulassungen DIN EN Zulassungen EC 5 / NA Gipsplatten DIN EC 5 / NA Gipsfaserplatten DIN EN DIN EN Zulassungen Stiftförmige Verbindungsmittel DIN EN DIN V DIN EN EC 5 / NA Nicht stiftförmige Verbindungsmittel DIN EN DIN V DIN EN EC 5 / NA Einleitung Sicherheitskonzept Bauteile DIN EN Verbindungen EC 5 / NA Fazit Nagelplattenbinder DIN EN DIN V Zulassungen Zulassungen 4

5 Brettschichtholz: BRL Teil B: DIN EN Rechenwerte nach DIN EN 1194 MLTB: DIN EN Aber: In Anlage MLTB: Vermerk: Nur mit Zulassung!! Es gibt kein BSH nach DIN EN mit Zulassung! In Deutschland nur BSH nach BRL Teil A BSH nach DIN 1052:2008 (als Produktorm) Rechenwerte nach DIN 1052:2008 (Ausnahme: f v,k = 3,5 N/mm²) Entsprechender Hinweis in Änderung A1 des NA Normungspaket EC 5: Eurocode 5 Nationaler Anhang DIN Produktnormen 5

6 Eurocode 5 ist eine Rumpfnorm Es fehlen: Flächentragwerke (z.b. Brettsperrholz), Unverstärkte Durchbrüche, Querzugverstärkungen bei Queranschlüssen, Ausklinkungen, Durchbrüchen, gekrümmten Trägern, Einseitig beanspruchte Zugstäbe, vereinfachte Bemessungsregeln für stiftförmige VM, Fehlflächen A von Dübeln besonderer Bauart, Hirnholzanschlüsse mit Dübeln besonderer Bauart, Blockverklebungen, geklebte Verbindungen, wie z.b. Schraubenpressklebung, eingeklebte Stahlstäbe, Universalkeilzinkenverbindungen, Zimmermannsmäßige Verbindungen (z.b. Versätze), Beispiele für Knicklängenbeiwerte und Kippbeiwerte. Nationaler Anhang (NA) Jedes Mitgliedsland darf: Nationale (sicherheitsrelevante) Parameter festlegen, wie z.b. Materialsicherheitsbeiwerte M, KLED, NKL Ergänzende Regelungen festlegen, die nicht im Widerspruch zu Regelungen des EC 5 stehen dürfen. Schließen von Bemessungslücken In Deutschland: Dank NA Stand DIN 1052 (fast) gehalten 6

7 Geltungsbereich DIN 1052 trotzdem nicht vollständig mit EC 5 und NA abgedeckt! Es fehlen: Einige Materialeigenschaften, Ausführungsregeln, Klebungen. Restnorm DIN NAs der Mitgliedsländer z.t. sehr unterschiedlich!! Auch künftig müssen nationale Besonderheiten berücksichtigt werden Harmonisierung??? Überarbeitung ECs: größter gemeinsamer Nenner Überarbeitung bereits im Gange! 7

8 Gleiches Sicherheitskonzept wie in DIN 1052 Lasten/Einwirkungen nach EC 1 ( DIN 1055) Häufigkeit Belastung Rechenwert nach EC 1 5% Quantile Festigkeit E k x G Q E d x k mod M f k d f d M f k k mod ca. x 1,4 E d d f d ca. x 0,6 0,7 G Q o E k,ec 1 8

9 Erwähnenswert: NA: Neue KLED für Wind! Wind KLED = kurz/sehr kurz Erhöhung der Tragfähigkeit um ca. 10% Positive Auswirkung z.b. bei Gebäudeaussteifung Zu EC 1 Windlasten DIN : Exzentrizität von 10% 0,1 B G W d EC 1: Geringere Last Geringere Exzentrizität Sym. Vollast mit geom. Exz. zunehmend maßgebend 0,075 B G 0,7 W d 9

10 Zug, Biegung Einfluss der Querschnittsabmessungen: k h Ft,0,d t,0,d kh ft,0,d Ab M d k f W m,d h m,d n 150 k h min h 1,3 600 k h min h 1,1 0,2 0,1 bei Vollholz mit h 150 mm DIN 1052: 0,15 bei Biegung bei Brettschichtholz mit h 600 mm Zug, exzentrisch NA: Regelung DIN 1052 übernommen F/2 Me M e F F/2 Me M e Abminderung der Zugfestigkeit 10

11 Fa,d k k f A t,0,d t,e h t,0,d n k t,e = Beiwert zur Berücksichtigung des Zusatzmomentes bei einseitig beanspruchten Zugstäben = 0,4 bei Anschlüssen mit möglicher Verkrümmung der außen liegenden Stäbe = 2/3 bei Anschlüssen, bei denen die Verkrümmung durch ausziehfeste Verbindungsmittel verhindert wird Druck Änderungen: Keine c,0,d F A c,0,d n f c,0,d c,0,d = Bem.wert der Druckspannung in Faserrichtung in [N/mm²] F c,0,d = Bem.wert der Druckkraft in [kn] A n = Netto Querschnittsfläche in [cm²] f c,0,d = Bem.wert der Druckfestigkeit in [N/mm²] 11

12 Schub Einfluss der Rissbildung: k cr Wirksame Breite (k cr b) V d d 1,5 fv,d kcr b h bzw. V 1,5 d k f A d cr v,d k k cr cr 2,0 f v,k 2,5 f v,k bei Vollholz bei Brettschichtholz Keine Veränderung gegenüber DIN 1052 k cr ist keine zulässige Risstiefe! Querdruck Änderungen: Keine Auflagerdruck, Schwellendruck gleich geblieben (A ef : + 3 cm) A b b ü ü ef ef A 1 2 A ef = effektiv wirksame Auflagerfläche b = Breite der Auflagerfläche ef = effektiv wirksame Auflagerlänge A = Auflagerlänge ü 1,ü 2 = Überstände in Faserrichtung, min(3 cm, A, 1 /2) 30 mm la b b 30 mm ü1 ü2 30 mm la ü2 lef lef 30 mm 12

13 Querdruck unter Beilagscheiben: Keine Berechnung von A ef mehr 3 fache Querdruckfestigkeit Druck unter einem Winkel Andere Gleichung für Druckfestigkeit unter einem Winkel DIN 1052: fc,,d fc,0,d 2 2 fc,0,d fc,0,d 4 sin² sin cos cos fc,90,d 1,5 fv,d EC 5: fc,,d k f f c,0,d c,0,d 2 2 c,90 c,90,d f sin cos Versätze sind gleich geblieben (NA) Formel aus DIN

14 Durchbiegungsnachweise Nachweise nach neuer DIN 1052 zu lasch Nach EC 5 darf w g,inst nicht mehr abgezogen werden Niveau der alten DIN 1052 Nachweise in EC 5 und NA nicht eindeutig geregelt Präzisierung in NA/A1 Regelungen aber sehr unübersichtlich, da in EC 5, NA und NA/A1 zerstückelt Nachweise: Nachweise gegen Schäden an Bauteilen: Nachweis der elastischen Durchbiegung: NW 1a: w inst 300 Empfehlung nach NA/A1 Nachweis der Enddurchbiegung: NW 1b: wfin winst wcreep 200 Nachweis gegen optische Beeinträchtigung: unter quasi ständigen Lasten! NW 2: wnet,fin wfin wc

15 Schwingungsnachweise Schwingungen Beeinträchtigen Gebrauchstauglichkeit des Raumes (Computer!) Führen zu Unbehagen der Bewohner Einflussfaktoren Frequenz (störend: < 8 Hz) Amplitude Schwinggeschwindigkeit und Schwingbeschleunigung Dauer der Schwingung (Dämpfung) EC 5: 3 Nachweise Frequenz Steifigkeit (Durchbiegung) Schwinggeschwindigkeit Kein Durchbiegungsnachweis mehr (6 mm) Aber: Keine praxisnahen Regelungen Nachweise nach FV TUM (Hamm, Richter) 1. Differenzierung nach Nutzungsbereich 2. Anforderungen an Deckenaufbau 15

16 Konstruktive Randbedingungen Deckentyp Holzbalkendecken, Trägerroste Massivholzdecken (Brettsperrholz, Brettstapel) innerhalb einer Nutzungseinheit NE TE + S verschiedene Nutzungseinheiten NE + S NE TE + S 2) NE + S 1) TE + S 2) Holz Beton Verbunddecken 3) 3) NE = Nassestrich TE = Trockenestrich S = schwere Schüttung 1) auch mit leichter Schüttung 2) aus Labormessungen, noch nicht in situ überprüft 3) keine Mindestanforderungen an den Aufbau bei Flächengewicht bei g k 300 kg/m² Sind diese Randbedingungen nicht erfüllt, können Schwingungsnachweise nicht erfüllt werden Vorgehen: Konstruktive Anforderungen erfüllt? nein ja Eigenfrequenz f grenz f ja nein ja Eigenfrequenz 4,5 Hz f ja Beschleunigung a a grenz nein nein Zu erwarten: Querschnitte 12/24 cm Stützweiten 4,50 m Steifigkeit w w grenz nein ja Nachweis erfüllt Nachweis nicht erfüllt 16

17 Nachweis der Eigenfrequenz Einfeldträger: E f1 f 2 grenz [Hz] 200 g k Nur EG Decke! Nicht mehr g+ 2 p! mit = Deckenspannweite in [m] E = Elastizitätsmodul in [N/mm²] I = Flächenmoment 2. Grades in [cm 4 ] g k = Eigengewicht der Decke in [kn/m] f grenz = Grenzfrequenz Grenzwert Innerhalb einer Nutzungseinheit Zwischen fremden Nutzungseinheiten Balken Decke Balken Decke f grenz 6 Hz 8 Hz Nachweis der Steifigkeit schärfster Nachweis Einfeldträger: 6 w 1kN[ mm] 2, wgrenz mm E 3 mit = Deckenspannweite in [m] E = Elastizitätsmodul in [N/mm²] I = Flächenmoment 2. Grades in [cm 4 ] w grenz = Grenzwert Grenzwert Innerhalb einer Nutzungseinheit Zwischen fremden Nutzungseinheiten Balken Decke Balken Decke w grenz 1,0 mm 1) 0,5 mm 1) 1) w grenz kann nach Vereinbarung mit den Nutzern z.b. um einen Faktor 1,5 erhöht werden. 17

18 Stabilitätsnachweise Knicken, Kippen gleich geblieben Knicken: Fc,0,d k f A c,0,d c c,0,d Kippen: M d k k f W m,d crit h m,d DIN 1052: k m Überlagerung Knicken + Kippen: anders geregelt Knicken um schwache y Achse: DIN 1052: EC 5: c,0,d m,y,d m,z,d kred 1 kc,y fc,0,d km fm,y,d fm,z,d c,0,d m,y,d m,z,d 1 k c,y fc,0,d kcrit kh fm,y,d fm,z,d 2 Aber nur für h/b 4! h/b > 4: Genauerer Nachweis, z.b. Th. II.O. 18

19 Verbindungen/Verbindungsmittel Neue Begriffe: Kräfte + Tragfähigkeiten: Einwirkende Kraft: Tragfähigkeit eines VM: Beanspr. auf Abscheren: Beanspr. auf Herausziehen: F Index E Index R Index v Index ax char. Wert Bem.wert Einwirkende (Abscher )Kraft F v,ek F v,ed Tragfähigkeit auf Abscheren F v,rk F v,rd Tragfähigkeit auf Herausziehen F ax,rk F ax,rd Allgemeines Sehr vieles ist gleich geblieben (dank NA) VM nach EC 5 grundsätzlich mit M = 1,3 Aber modifizierte Johansen Gleichungen: 2 1,15 2 My,Rk fh,1,k d 1 M = 1,1 Nach EC 5: Nach NA: alle Johansen Gleichungen berechnen Vereinfachte Berechnung nach DIN 1052: Versagensfall: 2 Fließgelenke Lin. Abminderung bei zu geringen Holzdicken M = 1,1 19

20 8.1.4 Schräganschlüsse Querzugnachweis Nur anwendbar auf 1 VM Reihe! Für mehrere VM Reihen: NA/A1: Querzugnachweis für angehängte Lasten nach DIN Stiftf. VM auf Abscheren Johansen Gleichungen explizit mit Einhängeeffekt angegeben: 2 Fax,Rk 1,15 2 My,Rk fh,1,k d 1 4 Begrenzung: Stabdübel u. Nägel vorgebohrt: max. 0% von Johansen Bolzen/Passbolzen: max. 25% von Johansen Profilierte Nägel: max. 50% von Johansen Schrauben: max. 100% von Johansen Nägel, nicht vorgebohrt: max. 15% von Johansen wie nach DIN 1052 DIN 1052: 0% 20

21 Anhang A Bei VM Gruppe: Nachweis auf Blockscheren (wie DIN 1052) 8.3 Nagelverbindungen, Abscheren Nägel mit d > 6 mm sollten vorgebohrt werden. Lochleibungsfestigkeit f h,k und Fließmomente M y,rk wie in DIN 1052 Übergreifen von Nägeln wie in DIN d 4 d Spaltgefahr bei hintereinander liegenden Nägeln: Nicht versetzte Nagelung: Versetzte Nagelung: nageln! k n ef h,ef nh nh,ef n k ef Nagelabstand a n. vb. vb. a 1 = 14 d 1,0 1,0 a 1 = 10 d 0,85 0,85 a 1 = 7 d 0,7 0,7 a 1 = 4 d --- 0,5 a Zwischenwerte dürfen linear interpoliert werden 21

22 8.3 Nagelverbindungen, Abscheren Mindestabstände Nicht vorgebohrt k 420 kg/m³ Vorgebohrt EC 5 DIN 1052 EC 5 DIN 1052 d < 5 mm: (5+5 cos) d d < 5 mm: (5+5 cos) d a1 (4+cos) d (3+2 cos) d d 5 mm: (5+7 cos) d d 5 mm: (5+7 cos) d a2 5 d 5 d (3+sin) d 3 d a3,t (a1,t) a3,c (a1,c) a4,t (a2,t) a4,c (a2,c) (10+5 cos) d 10 d d < 5 mm: (5+2 sin) d d 5 mm: (5+5 sin) d d < 5 mm: (7+5 cos) d d 5 mm: (10+5 cos) d d < 5 mm: 7 d d 5 mm: 10 d d < 5 mm: (5+2 sin) d d 5 mm: (5+5 sin) d (7+5 cos) d 7 d d < 5 mm: (3+2 sin) d d 5 mm: (3+4 sin) d (7+5 cos) d 7 d (3+4 sin) d 5 d 5 d 3 d 3 d 8.3 Nagelverbindungen, Herausziehen KLED = ständig/lang Profilierung Glattsch. Nägel bis KLED = mittel belastbar (DIN 1052: nur kurz) Herausziehen: Kopfdurchziehen: f ax,k [N/mm 2 ] Nageltyp EC 5/NA DIN 1052 glattschaftig k k SoNa k k SoNa k k SoNa k k NA f head,k [N/mm 2 ] Nageltyp EC 5/NA DIN 1052 glattschaftig k k SoNa - A k k SoNa - B k k SoNa - C k k SoNa - D k --- SoNa - E k --- SoNa - F k

23 8.4 Klammern Weitestgehend wie nach DIN 1052 Teilweise andere Mindestabstände 8.5 Bolzen f h,k und M y,rk wie nach DIN 1052 Bei f h,k wurde LVL aufgenommen Mindestabstände: Bolzen und Gewi Stangen EC 5 DIN 1052 a1 (4+cos) d (3+2 cos) d (mind. 4 d) a2 4 d 4 d 7 d (mind. 80 mm) α < 30 : 4 d α 30 : (1+6 sin) d (2+2 sin) d 3 d (mind. 3 d) a4,c 3 d 3 d a3,t (a1,t) a3,c (a1,c) a4,t (a2,t) 7 d (mind. 80 mm) 7 d sinα (mind. 80 mm) 23

24 8.5 Bolzen n ef bei Spaltgefahr: 0,9 vorh. a n 4 1 h,ef,0 nh n 13 d schärfer als nach DIN 1052! 4 Bolzen mit a 1 = 5 d: n ef = 2,742 h DIN 1052: 0,9 vorh. a n 4 1 h,ef,0 nh n 10 d n ef = 2,928 h Vorbohren: Im Holz: d Loch d Bo + 1 mm (wie DIN 1052) Im Stahl: d Loch d Bo + max(2 mm; 0,1 d Bo ) Herausziehen (Querdruck U Scheibe): Pauschal mit 3,0 f c,90,k gerechnet (nicht mit A ef ) Bei Stahlblech als Unterlage: 2 12 t A d ef / 4 mit def min 4 d 8.6 Stabdübel/Passbolzen Berechnung wie Bolzen Mindestabstände: Stabdübel und Passbolzen EC 5 DIN 1052 a 1 (3+2 cos) d (3+2 cos) d a 2 3 d 3 d a 3,t (a 1,t ) 7 d (mind. 80 mm) α < 30 : a 3,c 3 d (a 1,c ) α 30 : a 3,t sin (mind. 3 d) a 4,t (2+2 sin) d (a 2,t ) (mind. 3 d) 3 d a 4,c 3 d 3 d 7 d (mind. 80 mm) 7 d sinα (mind. 3 d) 24

25 8.7 Schrauben, Abscheren Schrauben mit teilweise glattem Schaft: wenn Schaft mindestens 4 d zu beiden Seiten der Scherfuge: wenn Gewinde in Nähe der Scherfuge: d ef = 1,1 d Kern d ef = d d 6 mm: d < 6 mm: wie Bolzen wie Nägel (DIN 1052: 8 mm) Vorbohren: bei d 6 mm (DIN 1052: 8 mm) Getrennt für Schaft (d) + Gewinde ( 0,7 d) 8.7 Schrauben, Herausziehen Andere Regelungen als nach DIN 1052 Anpassung an Zulassungen von Vollgewindeschrauben 25

26 8.9 Dübel besonderer Bauart Regelungen nahezu identisch mit DIN 1052 Berechnung der Tragfähigkeiten mit Beiwerten k 1 k 4 : Typ A1/B1 (Appel): Typ C1/C2 (Bulldog): Typ C10/C11 (Geka): c v,0,rk F k k k k 0,035d min k1k 30,0315 dc he 1, c v,0,rk c ,5 c F k k k 0,018 d v,0,rk c ,5 c F k k k 0,025 d k 1 : Beiwert für Holzdicke k 2 : Beiwert für Abstand zum beanspruchten Hirnholz k 3 : Beiwert für Rohdichte k 4 : neuer Beiwert für Stbl. Holz Verb. bei Appel (k 4 = 1,1) Wie nach DIN Dübel besonderer Bauart Mindestabstände: Dübeltyp A1/B1 und C10/C11 Dübeltyp C1/C2 EC 5 DIN 1052 EC 5 DIN 1052 a1 (1,2 + 0,8 cos) d c (1,2 + 0,8 cos) d c (1,2 + 0,3 cos) d c (1,2 + 0,3 cos) d c a2 1,2 d c 1,2 d c 1,2 d c 1,2 d c a3,t 1,5 d (2,0 d c ) c a 2,0 d c 2,0 d (1,5 d ) c c a 1,5 d c α < 30 α < 30 a3,c 1,2 d c 1,2 d c 1,2 d c 1,2 d c α 30 α 30 (0,4 c + 1,6 sin) d (0,4 c + 1,6 sin) d (0,9 + 0,6 sin) d c (0,9 + 0,6 sin) d c a4,t (0,6 + 0,2 sin) d c (0,6 + 0,2 sin) d c (0,6 + 0,2 sin) d c (0,6 + 0,2 sin) d c a4,c 0,6 d c 0,6 d c 0,6 d c 0,6 d c a Druckfehler EC 5? 26

27 8.9 Dübel besonderer Bauart Identisch mit DIN 1052: Abminderung Winkel Kraft/Faser bei Appel Berechnung n ef Appel nur in NKL 1 u. 2 Hirnholzanschlüsse (NA) Neu: Regelung zu versetzter Dübelanordnung mit reduzierten Abständen 2 2 a1 a2 k k 1 NA 11.2 Eingeklebte Stahlstäbe Identisch mit DIN

28 NA 12 Zimmermannsmäßige Verbindungen Versätze Identisch mit DIN 1052 Zapfen Holznägel (Eiche) Fazit Europäische Normung = komplexes Gebilde Trennung Bemessungsnormen Produktnormen unglücklich Bemessung nach EC 5 sehr ähnlich mit DIN 1052 (dank NA) Ziel muss sein: größter gemeinsamer Nenner Überarbeitung der ECs ist im Gange! Mitarbeit der Praxis jetzt! Nicht erst, wenn alles zu spät ist! 28

29 ??? NDI Normenpakete Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit 29

Dr.-Ing. H. Schopbach 1

Dr.-Ing. H. Schopbach 1 Dr.-Ing. H. Schopbach 1 Dr.-Ing. H. Schopbach 2 DIN 1052:1988-04 Teil 1 (34 Seiten) Teil 2 (27 Seiten) Teil 3 (6 Seiten) 67 Seiten A1 Papiere von 1996 Dr.-Ing. H. Schopbach 3 DIN 1052:2004-08 (235 Seiten)

Mehr

Bemessung von Holzbauteilen und Verbindungen nach DIN 1052

Bemessung von Holzbauteilen und Verbindungen nach DIN 1052 Bemessung von Holzbauteilen und Verbindungen nach DIN 1052 Dr.-Ing. Mandy Peter Lehrbeauftragte für den Ingenieurholzbau Technische Universität Berlin Dr.-Ing. Mandy Peter 1 Bemessung von Holzbauteilen

Mehr

Schraubenverbindungen

Schraubenverbindungen DIN 1052 Schraubenverbindungen 2 Holzschraubenverbindungen Geregelt in Abschnitt 12.6 der DIN 1052 Geregelt sind Schrauben mit Gewinde nach DIN 7998 mit 4 mm oder mit allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassung

Mehr

Nagelverbindungen. Geregelt in Abschnitt 12.5 der DIN 1052 Nagelform und Materialien geregelt in DIN EN

Nagelverbindungen. Geregelt in Abschnitt 12.5 der DIN 1052 Nagelform und Materialien geregelt in DIN EN DIN 1052 Nagelverbindungen 2 Nagelverbindungen Geregelt in Abschnitt 12.5 der DIN 1052 Nagelform und Materialien geregelt in DIN EN 10230-1 3 Nagelköpfe Flachkopf Großer Flachkopf Senkkopf Flacher Senkkopf

Mehr

Anschluss - Holz EC5 Ingenieurbüro für Musterbauten Dipl.-Ing. Moritz Mustermann; Musterstraße 13; Musterstadt

Anschluss - Holz EC5 Ingenieurbüro für Musterbauten Dipl.-Ing. Moritz Mustermann; Musterstraße 13; Musterstadt Seite 1 Anschluss mit Balkenschuh Anschlusskraft Vd = 4,50 kn Anschlusskraft Hd = 0,00 kn Höhe Hauptträger = 26,0 cm Breite Hauptträger = 16,0 cm Höhe Nebenträger = 18,0 cm Breite Nebenträger = 8,0 cm

Mehr

Verbindungsmittel auf Zug

Verbindungsmittel auf Zug DIN 1052 Verbindungsmittel auf Zug 2 Versagensarten bei Beanspruchung in Schaftrichtung Herausziehen des Verbindungsmittels aus dem Holzteil Durchziehen des Verbindungsmittelkopfes Abscheren des Verbindungsmittelkopfes

Mehr

Verbindungsmittel nach der neuen DIN 1052

Verbindungsmittel nach der neuen DIN 1052 nach der neuen DIN 1052 Vorbei sind die Zeiten, als man durch das schlichte Nachschlagen in einer Tabelle die Tragfähigkeit einer Nagelverbindung bestimmen konnte. Die Tragfähigkeit einer Verbindung im

Mehr

Vorwort.. V Inhaltsverzeichnis...VII A Einführung

Vorwort.. V Inhaltsverzeichnis...VII A Einführung Inhaltsverzeichnis VII Inhaltsverzeichnis Vorwort.. V Inhaltsverzeichnis....VII A Einführung A1 Europäisches Normenpaket......1 1.1 Europäische Entwicklung......1 1.2 Nationale Umsetzung...2 1.3 Normung

Mehr

Ingenieurholzbau II, SS 20008

Ingenieurholzbau II, SS 20008 Fachhochschule Augsburg Studiengang Bauingenieurwesen Name:... Ingenieurholzbau II, SS 20008 Arbeitszeit: Hilfsmittel: 90 Minuten Formelsammlung, Bemessungstabellen Aufgabe 1 (ca. 35 min) Gegeben: Anschluss

Mehr

Buch Teil 1, Formelsammlung, Bemessungstabellen

Buch Teil 1, Formelsammlung, Bemessungstabellen Fachhochschule Augsburg Stuiengang Bauingenieurwesen Name:... Holzbau SS 2007 Arbeitszeit: Hilfsmittel: 120 Minuten Buch Teil 1, Formelsammlung, Bemessungstabellen 1. Aufgabe (ca. 80 min) Gegeben: Statisches

Mehr

Teil A Einführung in DIN 1052:2004-08 1

Teil A Einführung in DIN 1052:2004-08 1 I Vorwort Mit der neuen DIN 1052:2004-08 Entwurf, Bemessung und Berechnung von Holzbauwerken wird auch im Holzbau das semiprobabilistische Sicherheitskonzept der Bemessung nach Grenzzuständen unter Verwendung

Mehr

Buch/Skript Teil 1, Formelsammlung, Bemessungstabellen

Buch/Skript Teil 1, Formelsammlung, Bemessungstabellen Fachhochschule Augsburg Studiengang Bauingenieurwesen... Name:... Holzbau SS 2009 Arbeitszeit: Hilfsmittel: 90 Minuten Buch/Sript Teil, Formelsammlung, Bemessungstabellen. Aufgabe (ca. 90 min) Gegeben:

Mehr

Stabdübel, Passbolzen Bolzen, Gewindestangen

Stabdübel, Passbolzen Bolzen, Gewindestangen DIN 1052 Stabdübel, Passbolzen Bolzen, Gewindestangen 2 Stabdübel- und Passbolzen (DIN 1052, 12.3) Stabdübel: Nicht profilierte zylindrische Stäbe An den Enden leicht angefast Passsitz garantiert gute

Mehr

Grat-/Kehlsparren... Pult-/Satteldach... im zweiten Registerblatt werden alle notwendigen Eingaben zum verwendeten Verbindungsmittel vorgenommen.

Grat-/Kehlsparren... Pult-/Satteldach... im zweiten Registerblatt werden alle notwendigen Eingaben zum verwendeten Verbindungsmittel vorgenommen. Detailinformationen Allgemeines... Haupteingabefenster... Anschluss mit Seitenhölzern... mit Zangen...... mit Seitenblechen... Verbindungsmittel Anord. der Verbindungsmittel Schnittgrößeneingabe... Ausnutzungen...

Mehr

D2.Stichwortverzeichnis 455. D2 Stichwortverzeichnis

D2.Stichwortverzeichnis 455. D2 Stichwortverzeichnis D2.Stichwortverzeichnis 455 D2 Stichwortverzeichnis A Abbrandrate 138 ff. Ablaufschema 8, 32 ff. Abscheren 63, 96 ff. Abstützungen, Einzelabstützungen 33, 57, 155 Anfangsverformung, 33, 75 ff. Anforderungen

Mehr

Brettschichtholz und Balkenschichtholz nach europäischer Produktnorm

Brettschichtholz und Balkenschichtholz nach europäischer Produktnorm Studiengemeinschaft Holzleimbau e.v. Heinz-Fangman-Str. 2 42287 Wuppertal Brettschichtholz und Balkenschichtholz nach europäischer Produktnorm Dr.-Ing. Tobias Wiegand, GF Studiengemeinschaft Holzleimbau

Mehr

Formelsammlung Holzbau

Formelsammlung Holzbau Formelsammlung Holzbau Grundlage der Formelsammlung bildet die DIN 1052:2008-12 Allgemeines: γ Holz 5KN/m³ www.zimmermann-felix.de HFT Stuttgart Seite 1 Zug in Faserrichtung nach DIN 1052:2008-12 Allgemein:

Mehr

Baustatik und Holzbau. Übungen Holzbau II. DIN EN Eurocode 5: DIN EN Nationaler Anhang: DIN EN /A2:

Baustatik und Holzbau. Übungen Holzbau II. DIN EN Eurocode 5: DIN EN Nationaler Anhang: DIN EN /A2: Prof. Ralf-W. Boddenberg Baustatik und Holzbau Hochschule Wismar Übungen Holzbau II DIN EN 1995-1-1 Eurocode 5:2010-12 DIN EN 1995-1-1 Nationaler Anhang:201-08 DIN EN 1995-1-1/A2:2014-07 Sommersemester

Mehr

Zimmermannsmäßige Verbindungen

Zimmermannsmäßige Verbindungen DIN 1052 Zimmermannsmäßige Verbindungen Grundlagen 2 Grundlagen Geregelt im Abschnitt 15 der DIN 1052 Zimmermannsmäßige Verbindungen für Bauteile aus Holz Versätze Zapfenverbindungen Holznagelverbindungen

Mehr

DIN Brandschutz praxisgerecht - Bemessung nach neuer. Univ.-Prof. a. D. Dipl.-Ing. Claus Scheer Technische Universität Berlin

DIN Brandschutz praxisgerecht - Bemessung nach neuer. Univ.-Prof. a. D. Dipl.-Ing. Claus Scheer Technische Universität Berlin Brandschutz praxisgerecht - Bemessung nach neuer DIN 4102-22 Univ.-Prof. a. D. Dipl.-Ing. Claus Scheer Technische Universität Berlin 1 Gliederung Ergänzungsdokumente zur DIN 4102-4 Einwirkungen im Brandfall

Mehr

Verbindungstechnik in der Brettsperrholz-Bauweise

Verbindungstechnik in der Brettsperrholz-Bauweise . Forum Holzbau Beaune 1 Verbindungstechnik in der Brettsperrholz-Bauweise V. Schiermeyer 1 Verbindungstechnik in der Brettsperrholz-Bauweise Techniques d'assemblage en construction avec le bois massif

Mehr

Produktdaten S. 1 4 Typenstatische Berechnung S mm. 290 mm

Produktdaten S. 1 4 Typenstatische Berechnung S mm. 290 mm Produktdaten S. 1 4 Typenstatische Berechnung S. 5 18 2 170 mm 210 mm Produziert wird dieses Produkt aus feuerverzinkten Stahlblech mit einer Stärke von 2,0 mm.für die Verarbeitung unserer Holzverbinder

Mehr

Balkenschuhe. Balkenschuh / -I Vollausnagelung R 1,d zum Bodenblech hin Balkenschuh / -I Vollausnagelung R 1,d zum Bodenblech weg

Balkenschuhe. Balkenschuh / -I Vollausnagelung R 1,d zum Bodenblech hin Balkenschuh / -I Vollausnagelung R 1,d zum Bodenblech weg Balkenschuhe Einbau und Maße. 05. 7 Ausnagelung. 05. 8-9 Einachsige Beanspruchung. 05. 10 Zweiachsige Beanspruchung. 05. 11-13 Anschlüsse an Beton, Mauerwerk und Stahl. 05. 14-16 Berechnungsbeispiel. 05.

Mehr

Gutachtliche Stellungnahme Selbstbohrende Würth Holzschrauben als Verbindungsmittel in Brettsperrholz

Gutachtliche Stellungnahme Selbstbohrende Würth Holzschrauben als Verbindungsmittel in Brettsperrholz Ordinarius für Ingenieurholzbau und Bauonstrutionen Mitglied der ollegialen Leitung der Versuchsanstalt für Stahl, Holz und Steine des Karlsruher Instituts für Technologie H.J. Blaß Pforzheimer Straße

Mehr

prof. dr.-ing. h a r t m u t e r n e r Verwendung von Würth ASSY 3.0 Kombi Holzschrauben als Transportanker

prof. dr.-ing. h a r t m u t e r n e r Verwendung von Würth ASSY 3.0 Kombi Holzschrauben als Transportanker Prof. Dr.-Ing. Hartmut Werner,, Adolf Würth GmbH & Co.KG Postfach D-74650 Künzelsau Datum: 15.01.2011 Gutachtliche Stellungnahme Verwendung von Würth ASSY 3.0 Kombi Holzschrauben als Transportanker 1 Allgemeines

Mehr

Grundlagen des Holzbaus Formelsammlung

Grundlagen des Holzbaus Formelsammlung Grundlagen des Holzbaus Formelsammlung Jan Höffgen 3. März 2013 Diese Zusammenfassung wurde auf der Basis der Bachelor-Vorlesung Grundlagen des Holzbaus und der zugehörigen Übung im WS 2012/13 erstellt.

Mehr

Technische DokumenTaTion holzbau

Technische DokumenTaTion holzbau Stand 11.2014 Technische DokumenTaTion holzbau Technische Dokumentation KÖLNER STRASSE 71-77 D-58256 ENNEPETAL GERMANY TEL + 49-(0) 23 33-799-0 FAX + 49-(0) 23 33-799-199 info@spax.com www.spax.com TÜV

Mehr

BERECHNUNGSNORMEN BRÜCKENBAU

BERECHNUNGSNORMEN BRÜCKENBAU Seite: 1 / 5 BERECHNUNGSNORMEN BRÜCKENBAU Bearbeiter: Dipl.-Ing. Reiter Stand: Nov 2005 Verfasser: Dipl.-Ing. Hubert REITER Stand: Jan 2011 BRÜCKEN- & TUNNELBAU Seite: 2 / 5 NORMEN Nachfolgend sind die

Mehr

Deckenscheibe-Holz EC5-1-1 Ingenieurbüro für Musterbauten Dipl.-Ing. Moritz Mustermann; Musterstraße 13; Musterstadt

Deckenscheibe-Holz EC5-1-1 Ingenieurbüro für Musterbauten Dipl.-Ing. Moritz Mustermann; Musterstraße 13; Musterstadt Seite 100 Position: 12.1 Deckentafel Bemessung von Deckenscheiben nach EC5-1-1, NA Deutschland 1. System 1.1 Abmessungen / Verlegerichtung Scheibenlänge in x-richtung = 11,250 m Scheibenhöhe in y-richtung

Mehr

Kenndaten von FERMACELL Produkten

Kenndaten von FERMACELL Produkten FERMACELL Profi-Tipp: von FERMACELL Produkten Gipsfaser-Platten Powerpanel H 2 O Powerpanel HD Ausgleichsschüttung Wabenschüttung Gebundene Schüttung Powerpanel SE FERMACELL Gipsfaser-Platten FERMACELL

Mehr

Ingenieurholzbau I, WS 2005/06

Ingenieurholzbau I, WS 2005/06 Fachhochschule Augsburg Studiengang Bauingenieurwesen Name:... Ingenieurholzbau I, WS 2005/06 Prüfungstag: 03.02.2006 Arbeitszeit: 90 Minuten Hilfsmittel: Formelsammlung, Bemessungstabellen Aufgabe 1 (ca.

Mehr

2 Newsletter 19/2 Oktober 2011

2 Newsletter 19/2 Oktober 2011 Newsletter 19/ Oktober 011 Holzbau nach Eurocode 5 3 Vorwort Die Einführung der europäischen Normung im konstruktiven Ingenieurbau steht bevor; bereits Ende 010 wurden wesentliche Teile der Eurocodes veröffentlicht,

Mehr

Tabelle A-2.1a Typische Querschnitte und zugehörige Querschnittswerte. h Biegung / Knicken um die y - Achse: Wy

Tabelle A-2.1a Typische Querschnitte und zugehörige Querschnittswerte. h Biegung / Knicken um die y - Achse: Wy Tabelle A-2.1a Typische Querschnitte und zugehörige Querschnittswerte y z z b y VH/KVH b/h [cm/cm] h A [cm²] Die angegebenen Zahlenwerte gelten für eine Holzfeuchte von etwa 20%. b h2 b h3 h Biegung /

Mehr

C D E Gebäudeabmessungen Länge (Traufseite) L = m Breite (Giebelseite) B = 8.00 m Höhe H = 8.

C D E Gebäudeabmessungen Länge (Traufseite) L = m Breite (Giebelseite) B = 8.00 m Höhe H = 8. S163-1 Pos. Holz-Pfette in Dachneigung, DIN 1052 (08/04) System Holz-Mehrfeldträger 1 2 3 4 3. 0 0 4. 0 0 4. 0 0 3. 0 0 1 4. 0 0 Felder Feld l lef,cy lef,cz lef,m NKL 1 3.00 3.00 -- 3.00 1 2 3 -- -- 1

Mehr

γ = Strebenwinkel β = Anschlusswinkel t V = Versatztiefe V = Vorholzlänge A S = Stirnfläche A K = Kerbfläche

γ = Strebenwinkel β = Anschlusswinkel t V = Versatztiefe V = Vorholzlänge A S = Stirnfläche A K = Kerbfläche 8.5 ersätze 8.5 ersätze Während die meisten zimmermannsmäßigen erbindungen mit der Entwicklung moderner erbindungsmittel an Bedeutung verloren haben, werden ersätze nach wie vor häufig eingesetzt. Ein

Mehr

Bemessungshilfen für Holzbemessung im Brandfall nach DIN 4102-22:2004-11

Bemessungshilfen für Holzbemessung im Brandfall nach DIN 4102-22:2004-11 Bemessungshilen ür Holzbemessung im Brandall nach DIN 102-22:200-11 1. Baustokennwerte Rechenwerte ür die charakteristischen Festigkeits-, Steigkeits- und Rohdichtekennwerte ür maßgebende Nadelhölzer und

Mehr

Verarbeitungshinweise und Dimensionierung

Verarbeitungshinweise und Dimensionierung Balkenschuhe Verarbeitungshinweise und Dimensionierung Anwendung: FMG Balkenschuhe außen werden für den Anschluss Nebenträger an Hauptträger sowie für Anschlüsse Nebenträger an Beton, Stahl oder Mauerwerk

Mehr

DISC. Verdeckter Scheibenverbinder Dreidimensionales Lochblech aus Kohlenstoffstahl mit galvanischer Verzinkung DISC - 01 VERPACKUNG

DISC. Verdeckter Scheibenverbinder Dreidimensionales Lochblech aus Kohlenstoffstahl mit galvanischer Verzinkung DISC - 01 VERPACKUNG DISC Verdeckter Scheibenverbinder Dreidimensionales Lochblech aus Kohlenstoffstahl mit galvanischer Verzinkung VERPACKUNG Montageschrauben und TX-Einsatz im Lieferumfang enthalten ANWENDUNGSBEREICHE Scherverbindungen

Mehr

EUROCODES eine Übersicht

EUROCODES eine Übersicht EUROCODES eine Übersicht Dr.-Ing. Matthias Witte Gruppenleiter Technische Gruppe 2.1 im DIN e. V. Geschäftsführer Normenausschuss Bauwesen (NABau) im DIN e. V. 1 Inhaltsverzeichnis Was sind die Eurocodes?

Mehr

Was bedeuten die neuen Eurocodes für den Wintergartenbau?

Was bedeuten die neuen Eurocodes für den Wintergartenbau? Was bedeuten die neuen Eurocodes für den Wintergartenbau? Prof. Dr. Benno Eierle Hochschule Rosenheim Vortrag am 25. April 2013 anlässlich der Jahrestagung des Bundesverband Wintergarten e.v. Prof. Dr.

Mehr

Der Spezialist für Befestigungstechnik

Der Spezialist für Befestigungstechnik Der Spezialist für Befestigungstechnik Betriebsanleitung Eurotec Transportanker-System Betriebsanleitung für das Eurotec Transportanker-System, bestehend aus Transportanker-Hebeöse (bis 1,3t) in Verbindung

Mehr

Hightech-Baustoff Holz

Hightech-Baustoff Holz Hans Joachim Blaß Versuchsanstalt für Stahl, Holz und Steine Holzbau und Baukonstruktionen KIT KIT Universität des des Landes Baden-Württemberg und und nationales Forschungszentrum in in der der Helmholtz-Gemeinschaft

Mehr

Merkblatt Stand Januar Merkblätter. Studiengemeinschaft Holzleimbau e.v. Überwachungsgemeinschaft KVH e.v. Januar 2016

Merkblatt Stand Januar Merkblätter. Studiengemeinschaft Holzleimbau e.v. Überwachungsgemeinschaft KVH e.v. Januar 2016 Merkblätter Studiengemeinschaft Holzleimbau e.v. Überwachungsgemeinschaft KVH e.v. Januar 2016 Merkblatt zu ansetzbaren Rechenwerten für die Bemessung für Vollholz keilgezinktes Vollholz Balkenschichtholz

Mehr

DGI Die Anfänge DIN EN (NA) Fachgebiet Holzbau Doz. Dr.-Ing. Steinbrecher

DGI Die Anfänge DIN EN (NA) Fachgebiet Holzbau Doz. Dr.-Ing. Steinbrecher Die Anfänge 1 Die Anfänge Die Anfänge Konsolsystem im Tempelbau (China, Japan um 1000 u.z.) 1 Blumenarm Wandarm 3 Ovaler Arm 4 Langarm 5 regulärer Arm 6 schräger Hebelarm 7 Keil Quelle: Holzverbindungen,

Mehr

Nagelverbindungen. Grundlagen, Revision der Bemessungsregeln und Nachweise, Beispiele

Nagelverbindungen. Grundlagen, Revision der Bemessungsregeln und Nachweise, Beispiele Christophe Sigrist Dr. PhD., Professor für Ingenieurholzbau und Stahlbau Berner Fachhochschule Architektur, Holz und Bau Biel, Schweiz Nagelverbindungen Grundlagen, Revision der Bemessungsregeln und Nachweise,

Mehr

Vergleichsrechnungen DIN /-100 und EC6/NA

Vergleichsrechnungen DIN /-100 und EC6/NA Vergleichsrechnungen DIN 1053-1/-100 und EC6/NA Dr.-Ing. Markus Hauer BfB Rastatter Str. 25 76199 Karlsruhe 21.03.2013 / 1 Gliederung Aufgabenstellung Auftraggeber, Forschende Stelle und beteiligte Ingenieurbüros

Mehr

Musterstatik Wandscheibe

Musterstatik Wandscheibe Statik Nr: xx-xx Seite: 1 Musterstatik Wandscheibe Berechnungsgrundlagen: [TD Wandelemente] LIGNO WandelementeTechnische Daten, Ausgabe 2010-II, Stand 12.04.2010 [Zulassung Lignotrend] Allgemeine bauaufsichtliche

Mehr

Newsletter - Tragwerksplanung

Newsletter - Tragwerksplanung 06-2012 Seite 1 von 5 - Tragwerksplanung EUROCODES Die Einführung der Eurocodes als technische Regeln für die Bemessung, Planung und Konstruktion von baulichen Anlagen wird durch Bekanntgabe mit Runderlass

Mehr

Tipp 14/02. 0,25 Klasse S CEM 32,5 N 0,38

Tipp 14/02. 0,25 Klasse S CEM 32,5 N 0,38 Tipp 14/02 Ermittlung der zeitabhängigen, charakteristischen Betondruckfestigkeit fck(t) nach DIN EN 1992-1-1:2011-01 [1] in Verbindung mit DIN EN 1992-1-1/NA:2011-01 [2] Die Ermittlung der zeitabhängigen,

Mehr

Statikbuch Charakteristische Werte Pitzl HVP Verbinder

Statikbuch Charakteristische Werte Pitzl HVP Verbinder kompetent und leistungsstark Statikbuch Charakteristische Werte Pitzl HVP Verbinder einfach schnel l sichtbar oder ver deckt 1. Allgemeines Pitzl HVP Verbinder sind zweiteilige Verbinder für verdeckte

Mehr

Der Eurocode 5 für Deutschland

Der Eurocode 5 für Deutschland BAUWESEN Vorteils-Code inklusive: Dieser Titel steht auch als praktisches E-Book für Sie bereit. Sie sparen 70 % gegenüber dem Normalpreis. Download-Code und weitere Infor ma tionen finden Sie im Buch

Mehr

BDZ - MERKBLATT. Unterdeckplatten aus Holzfaserdämmplatten

BDZ - MERKBLATT. Unterdeckplatten aus Holzfaserdämmplatten BDZ - MERKBLATT Unterdeckplatten aus Holzfaserdämmplatten Ausgabe 01 2006 Produktbeschreibung: Die hier behandelten Unterdeckplatten bestehen aus Holzfaserdämmplatten, die in der Regel im Nassverfahren

Mehr

Newsletter 19 / 01. Die Eurocodes Ausgabe für Deutschland. Prof. Dr.-Ing. Alfons Goris

Newsletter 19 / 01. Die Eurocodes Ausgabe für Deutschland. Prof. Dr.-Ing. Alfons Goris Newsletter 19 / 01 Die Eurocodes Ausgabe für Deutschland Prof. Dr.-Ing. Alfons Goris II 15. April 2011 Die Eurocodes Ausgabe für Deutschland 1 Vorwort Die Einführung der europäischen Normung im konstruktiven

Mehr

10 Mechanische Holzverbindungen, Allgemeines

10 Mechanische Holzverbindungen, Allgemeines Mechanische Holzverbindungen, Allgemeines.1 Übersicht über mechanische Holzverbindungen Mechanische Holzverbindungen nach DIN 52: 2004-08 sind tragende Verbindungen von Bauteilen aus Holzbaustoffen untereinander

Mehr

Zur Validierung der Stahlbetonstütze B5 nach DIN EN /NA:

Zur Validierung der Stahlbetonstütze B5 nach DIN EN /NA: Zur Validierung der Stahlbetonstütze B5 nach DIN EN 1991-1-2/NA:2010-12 Im Eurocode DIN EN 1991-1-2 wird im Nationalen Anhang für Deutschland unter dem Punkt NCI zu 2.4 Temperaturberechnung und 2.5 Berechnung

Mehr

Vo r b emessungsta b ellen

Vo r b emessungsta b ellen M a d e f o r b u i l d i n g b u i l t f o r l i v i n g Vo r b emessungsta b ellen I M P R E S S U M KLH Massivholz GmbH Herausgeber und für den Inhalt verantwortlich: KLH Massivholz GmbH Auflage: Vorbemessungstabellen,

Mehr

Technischer Bericht 041 / 2006

Technischer Bericht 041 / 2006 Technischer Bericht 041 / 2006 Datum: 08.08.2006 Autor: Dr. Peter Langer Fachbereich: Anwendungsforschung DIN 1055-100 Einwirkungen auf Tragwerke Teil 100: Grundlagen der Tragwerksplanung, Sicherheitskonzept

Mehr

HTW Beispiel 1: Holztafelwand mit zwei Platten pro Beplankungsseite nach DIN EN 1995:2010

HTW Beispiel 1: Holztafelwand mit zwei Platten pro Beplankungsseite nach DIN EN 1995:2010 HTW Beispiel 1: Holztafelwand mit zwei Platten pro Beplankungsseite nach DIN EN 1995:2010 Inhalt System... 2 Belastung... 3 Berechnung der Wand... 3 Schnittgrößen 1,0-fach... 3 Nachweis Schwellpressung

Mehr

Bemessungsvorschläge für Verbindungsmittel in Brettsperrholz

Bemessungsvorschläge für Verbindungsmittel in Brettsperrholz 1 Bemessungsvorschläge für Verbindungstel in Brettsperrholz Univ.-Prof. Dr.-Ing. Hans Joachim Blaß Dipl.-Ing. Thomas Uibel Universität Karlsruhe (TH), Lehrstuhl für Ingenieurholzbau und Baukonstruktionen

Mehr

Inhalt. Bezeichnungen und Abkürzungen... XVII

Inhalt. Bezeichnungen und Abkürzungen... XVII Bezeichnungen und Abkürzungen...................... XVII 1 Einleitung................................. 1 1.1 Tragwerke aus Vollholz....................... 1 1.2 Tragwerke aus BSH und Sonderbauarten.............

Mehr

Änderung der Technischen Baubestimmungen 1 - Fassung September

Änderung der Technischen Baubestimmungen 1 - Fassung September LAND BRANDENBURG Ministerium für Infrastruktur und Raumordnung Änderung der Technischen Baubestimmungen 1 - Fassung September 2004 - Bekanntmachung des Ministeriums für Infrastruktur und Raumordnung Vom

Mehr

Verbindungssysteme für Holzkonstruktionen

Verbindungssysteme für Holzkonstruktionen KIT Universität des Landes Baden-Württemberg und nationales Forschungszentrum in der Helmholtz-Gemeinschaft www.kit.edu Stiftförmige Verbindungsmittel Bolzen 2 08.10.2012 Stiftförmige Verbindungsmittel

Mehr

Die Umsetzung der Eurocodes Optimierung durch best practice 21. Mitteldeutsche Immobilientage des BFW Landesverband Mitteldeutschland

Die Umsetzung der Eurocodes Optimierung durch best practice 21. Mitteldeutsche Immobilientage des BFW Landesverband Mitteldeutschland Die Umsetzung der Eurocodes Optimierung durch best practice 21. Mitteldeutsche Immobilientage des BFW Landesverband Mitteldeutschland Dr. Dieter Figge Eggestrasse 3 34414 Warburg Die Umsetzung der Eurocodes

Mehr

Innovative Holzverbindungssysteme für höchste Ansprüche. Statik-Handbuch Pfostenträger

Innovative Holzverbindungssysteme für höchste Ansprüche. Statik-Handbuch Pfostenträger Innovative Holzverbindungssysteme für höchste Ansprüche. Statik-Handbuch Pfostenträger Willkommen in der Pitzl-Welt Das ist Pitzl Als Anbieter von innovativen Holzverbindungssystemen für höchste Ansprüche

Mehr

IV.1 Selbstbohrende Holzschrauben und ihre Anwendungsmöglichkeiten Hans Joachim Blaß, Karlsruhe Ireneusz Bejtka, Karlsruhe

IV.1 Selbstbohrende Holzschrauben und ihre Anwendungsmöglichkeiten Hans Joachim Blaß, Karlsruhe Ireneusz Bejtka, Karlsruhe IV Bemessung im Holzbau IV Bemessung im Holzbau IV.1 Selbstbohrende Holzschrauben und ihre Anwendungsmöglichkeiten Hans Joachim Blaß, Karlsruhe Ireneusz Bejtka, Karlsruhe Seite 1 Einleitung............

Mehr

Tragfähigkeit von Verbindungen mit stiftförmigen Verbindungsmitteln und Zwischenschichten

Tragfähigkeit von Verbindungen mit stiftförmigen Verbindungsmitteln und Zwischenschichten Tragfähigkeit von Verbindungen mit stiftförmigen Verbindungsmitteln und Zwischenschichten H.J. Blaß, B. Laskewitz 1 Einleitung Die Bemessungsregeln nach Eurocode 5 [1] für Verbindungen mit stiftförmigen

Mehr

Bemessung von Ziegelmauerwerk im Brandfall nach DIN EN /NA und nach allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassungen

Bemessung von Ziegelmauerwerk im Brandfall nach DIN EN /NA und nach allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassungen AMz-Bericht 5/2014 Bemessung von Ziegelmauerwerk im Brandfall nach DI E 1996-1-2/A und nach allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassungen 1. Einleitung In diesem Bericht werden die neu denierten Ausnutzungsfaktoren

Mehr

Untersuchungen zum Trag- und Verformungsverhalten von Holzfaserdämmplatten (HFDP) und Holz-HFDP-Verbindungen

Untersuchungen zum Trag- und Verformungsverhalten von Holzfaserdämmplatten (HFDP) und Holz-HFDP-Verbindungen Untersuchungen zum Trag- und Verformungsverhalten von Holzfaserdämmplatten (HDP) und Holz-HDP-Verbindungen Dipl.-Ing. Gunnar Gebhardt Univ.-Prof. Dr.-Ing. Hans Joachim Blaß Lehrstuhl für Ingenieurholzbau

Mehr

Holzbau. Teill Grundlagen 4., neubearbeitete und erweiterte Auflage 1991. Werner-Verlag. Begründet von Prof. Dipl.-Ing.

Holzbau. Teill Grundlagen 4., neubearbeitete und erweiterte Auflage 1991. Werner-Verlag. Begründet von Prof. Dipl.-Ing. Begründet von Prof. Dipl.-Ing. Gerhard Werner Neubearbeitet von Prof. Dr.-Ing. Günter Steck Holzbau Teill Grundlagen 4., neubearbeitete und erweiterte Auflage 1991 Werner-Verlag Inhaltsverzeichnis Teil

Mehr

34H Giebel-/Holzstrebe nach DIN 1052

34H Giebel-/Holzstrebe nach DIN 1052 Programmvertriebsgesellschaft mbh Lange Wender 1 34246 Vellmar BTS STATIK-Beschreibung - Bauteil: 34H Giebel-/Holzstrebe nach DIN 1052 Seite 1 34H Giebel-/Holzstrebe nach DIN 1052 (Stand: 28.01.2010) Das

Mehr

Position zur Dimensionierung des Sparrens. System

Position zur Dimensionierung des Sparrens. System Proj. Bez Bachelor-Thesis Seit e 7 101a Pos. 101a Mittlerer Sparren Position zur Dimensionierung des Sparrens. System M 1:50 1-Feld Sparren mit Kragarmen 2.22 1.40 0.82 5.80 B 25 0.23 A 0.50 3.01 1.75

Mehr

STATISCHE BERECHNUNG "Traverse Typ F34" Länge bis 18,00m Taiwan Georgia Corp.

STATISCHE BERECHNUNG Traverse Typ F34 Länge bis 18,00m Taiwan Georgia Corp. Ing. Büro für Baustatik 75053 Gondelsheim Tel. 0 72 52 / 9 56 23 Meierhof 7 STATISCHE BERECHNUNG "Traverse Typ F34" Länge bis 18,00m Taiwan Georgia Corp. Die statische Berechnung ist ausschließlich aufgestellt

Mehr

11. DASt-Forschungskolloquium Stahlbau

11. DASt-Forschungskolloquium Stahlbau Stahlbau Tragverhalten von Verbindungen des Leichtbaus Im Stahlleichtbau werden heutzutage sehr häufig Stahltrapezprofile zum Verkleiden von Fassaden oder auch zur Dacheindeckung verwendet. Als Verbindungsmittel

Mehr

Karsten Kathage Deutscher Stahlbautag 2012 in Aachen 18.10.2012 1. Seite

Karsten Kathage Deutscher Stahlbautag 2012 in Aachen 18.10.2012 1. Seite Karsten Kathage Deutscher Stahlbautag 2012 in Aachen 18.10.2012 1 Seite Einführung der Eurocodes und der DIN EN 1090 Deutscher Stahlbautag 2012 Aachen, 18. Oktober 2012 Dr.-Ing. Karsten Kathage Deutsches

Mehr

OSB/3 Technische Daten

OSB/3 Technische Daten OSB/3 Technische Daten AGEPAN - Bauen mit System 2 AGEPAN OSB/3 PRODUKTEIGENSCHAFTEN TECHNISCHE DATEN Produkteigenschaften Highlights biegesteif/-fest, formstabil und witterungsrobust bauaufsichtlich zugelassen

Mehr

X-Lam Designer für Derix Brettsperrholz. Benutzerhandbuch. X-Lam Designer. Version 2.2. Seite 1

X-Lam Designer für Derix Brettsperrholz. Benutzerhandbuch. X-Lam Designer. Version 2.2. Seite 1 X-Lam Designer Version 2.2 Seite 1 INHALTSVERZEICHNIS 1 Allgemeines... 4 1.1 Systemvoraussetzungen... 4 1.2 Berechnungsverfahren... 4 1.3 Verwendete Normen und Richtlinien... 4 1.4 Übersetzungen... 5 2

Mehr

Holzverbindungen HO3/HO13/HO14

Holzverbindungen HO3/HO13/HO14 Holzverbindungen HO3/HO13/HO14 Handbuch für Anwender von Frilo-Statikprogrammen Friedrich + Lochner GmbH 2010 Frilo im Internet www.frilo.de E-Mail: info@frilo.de HO3/HO13/HO14 Handbuch, Revision 1/2010

Mehr

Sparren in Höhe des Dachstieles. System

Sparren in Höhe des Dachstieles. System Proj. Bez Bachelor-Thesis Seit e 19 Pos. Randsparren Sparren in Höhe des Dachstieles. System M 1:50 1-Feld Sparren mit Kragarm 1.40 1.40 3.87 B 25 0.23 A 0.50 3.01 3.51 Abmessungen Mat./Querschnitt Feld

Mehr

CLT Cross Laminated Timber

CLT Cross Laminated Timber CLT Cross Laminated Timber Verbindungsmittel Date: 21.08.2014 Haftungsausschluss Die vorliegende statische/dynamische Berechnung stellt eine Beispielberechnung dar. Es handelt sich nur um einen Bemessungsvorschlag.

Mehr

Dipl.-Ing. Herbert Horn - Dipl.-Ing. Alois Haider Dipl.-Ing. Paul Jobst Lastannahmen nach Eurocode 1

Dipl.-Ing. Herbert Horn - Dipl.-Ing. Alois Haider Dipl.-Ing. Paul Jobst Lastannahmen nach Eurocode 1 Übersicht Eurocodes Grundlagen der Tragwerksplanung ÖN Nutzlasten & Eigengewichte ÖN EN/B 1991-1-1 Brandeinwirkungen ÖN EN/B 1991-1-2 Schneelasten ÖN EN/B 1991-1-3 Windlasten ÖN EN/B 1991-1-4 Temperatureinwirkungen

Mehr

Befestigung eines Brückengeländers nach GEL 14. mit dem MKT Injektionssystem VMZ A4 70 M eine starke Verbindung

Befestigung eines Brückengeländers nach GEL 14. mit dem MKT Injektionssystem VMZ A4 70 M eine starke Verbindung ...eine starke Verbindung Befestigung eines Brückengeländers nach GEL 14 mit dem MKT Injektionssystem VMZ A4 70 M12 MKT Metall-Kunststoff-Technik GmbH & Co.KG Auf dem Immel 2 D-67685 Weilerbach Tel: +49

Mehr

Bachelorarbeit. Brandschutznachweise im Stahl- und Stahlverbundbau nach Eurocode. (Zusammenfassung) Aufgabensteller: Prof. Dr. Ing.

Bachelorarbeit. Brandschutznachweise im Stahl- und Stahlverbundbau nach Eurocode. (Zusammenfassung) Aufgabensteller: Prof. Dr. Ing. Bachelorarbeit Brandschutznachweise im Stahl- und Stahlverbundbau nach Eurocode (Zusammenfassung) Aufgabensteller: Prof. Dr. Ing. Othmar Springer Bearbeiter: Martin Paulus September 2010 Seite 1 Einführung:

Mehr

Bezeichnung Titel Ausgabe Bezugsquelle/ Fundstelle Technische Regeln zu Grundlagen der Tragwerksplanung und Einwirkungen

Bezeichnung Titel Ausgabe Bezugsquelle/ Fundstelle Technische Regeln zu Grundlagen der Tragwerksplanung und Einwirkungen Fachkommission Bautechnik der Bauministerkonferenz Änderungen der Musterliste der Technischen Baubestimmungen Die Fachkommission Bautechnik hat auf ihren Sitzungen am 8./9. Dezember 2015 und 1./2. März

Mehr

56. (61.) Jahrgang Hannover, den Nummer 16. D. Ministerium für Soziales, Frauen, Familie und Gesundheit

56. (61.) Jahrgang Hannover, den Nummer 16. D. Ministerium für Soziales, Frauen, Familie und Gesundheit 5324 56. (61.) Jahrgang Hannover, den 28. 4. 2006 Nummer 16 I N H A L T A. Staatskanzlei B. Ministerium für Inneres und Sport C. Finanzministerium D. Ministerium für Soziales, Frauen, Familie und Gesundheit

Mehr

Stahlbau 1. Name:... Matr. Nr.: Geschraubter Kopfplattenstoß Gleitfeste Verbindung im Grenzzustand der Gebrauchstauglichkeit

Stahlbau 1. Name:... Matr. Nr.: Geschraubter Kopfplattenstoß Gleitfeste Verbindung im Grenzzustand der Gebrauchstauglichkeit 1/1 Name:... Matr. Nr.:... A. Rechnerischer steil 1. Geschraubter Kopfplattenstoß Gleitfeste Verbindung im Grenzzustand der Gebrauchstauglichkeit Die beiden Biegeträger werden mit Hilfe von 6 vorgespannten

Mehr

Erfahrungen mit der Umsetzung der Eurocodes aus der Sicht der Bauaufsicht

Erfahrungen mit der Umsetzung der Eurocodes aus der Sicht der Bauaufsicht VBI Fachgruppentagung Frankfurt, 14. Mai 2013 Erfahrungen mit der Umsetzung der Eurocodes aus der Sicht der Bauaufsicht MR Dr. Gerhard Scheuermann Anwendung des Eurocode-Programmes Warum wurden die Eurocodes

Mehr

Verzerrungen und Festigkeiten

Verzerrungen und Festigkeiten Verzerrungen und Festigkeiten Vorlesung und Übungen 1. Semester BA Architektur KIT Universität des Landes Baden-Württemberg und nationales Forschungszentrum in der Helmholtz-Gemeinschaft www.kit.edu Verzerrungen

Mehr

Alltagstaugliche Anwendungshilfe zum Eurocode 5

Alltagstaugliche Anwendungshilfe zum Eurocode 5 5. Europäischer Kongress für effizientes Bauen mit Holz 2012 Alltagstaugliche Anwendungshilfe zum Eurocode 5 H. Schopbach 1 Alltagstaugliche Anwendungshilfe zum Eurocode 5 Dr.-Ing. Holger Schopbach Bundesbildungszentrum

Mehr

Z Dezember 2014

Z Dezember 2014 30.01.2015 I 53-1.9.1-1/15 Z-9.1-435 31. Dezember 2014 31. Dezember 2019 Schmid Schrauben Hainfeld GmbH Landstal 10 3170 HAINFELD ÖSTERREICH Der oben genannte Zulassungsgegenstand wird hiermit allgemein

Mehr

Position: 5 Bemessung von Wandtafeln nach DIN 1052 (2008)

Position: 5 Bemessung von Wandtafeln nach DIN 1052 (2008) Seite 225 Position: 5 Bemessung von Wandtafeln nach DIN 1052 (2008) Beispieltext in max. 3 Zeilen. Schriftart Courier New zur Unterscheidung vom Programmtext und um eine einfache Tabellenform zu erstellen.

Mehr

Musterbemessung einer Geländerbefestigung nach. Richtzeichnung Gel 14. mit dem MKT Injektionssystem VMZ mit Ankerstangen VMZ-A 75 M12 A4

Musterbemessung einer Geländerbefestigung nach. Richtzeichnung Gel 14. mit dem MKT Injektionssystem VMZ mit Ankerstangen VMZ-A 75 M12 A4 Musterbemessung einer Geländerbefestigung nach Richtzeichnung Gel 14 mit dem MKT Injektionssystem VMZ mit Ankerstangen VMZ-A 75 M12 A4 MKT Metall-Kunststoff-Technik GmbH & Co.KG Auf dem Immel 2 D-67685

Mehr

Europäische Technische Zulassung ETA-12/0481

Europäische Technische Zulassung ETA-12/0481 ETA-Danmark A/S Kollegievej 6 DK-2920 Charlottenlund Tel. +45 72 24 59 00 Fax +45 72 24 59 04 Internet www.etadanmark.dk Ermächtigt und notifiziert gemäß Artikel 10 der Richtlinie 89/106/EWG des Rates

Mehr

STATISCHE BERECHNUNG "Traverse Typ F23" Länge bis 10,00m GLOBAL TRUSS

STATISCHE BERECHNUNG Traverse Typ F23 Länge bis 10,00m GLOBAL TRUSS Ing. Büro für Baustatik 75053 Gondelsheim Tel. 0 72 52 / 9 56 23 Meierhof 7 STATISCHE BERECHNUNG "Traverse Typ F23" Länge bis 10,00m GLOBAL TRUSS Die statische Berechnung ist ausschließlich aufgestellt

Mehr

Holzbau nach EN 1995 Vorbemerkungen

Holzbau nach EN 1995 Vorbemerkungen Holzbau nach Vorbemerkungen Seite: 1 NOTHING BEATS A GREAT TEMPLATE Vorbemerkungen Inhalt Vorlagen für statische Nachweise im Holzbau nach Hinweise zu Anwendung Die rechenfähigen Vorlagen können mit VCmaster

Mehr

Brandschutzseminar Heißbemessung (Stufe 2)

Brandschutzseminar Heißbemessung (Stufe 2) Fortbildung Brandschutzseminar Grundlagen und Anwendungen der Brandschutzteile Eurocode 1/Eurocode 2 am 8. Oktober 2013 in Frankfurt am Main In Kooperation mit: Thema Die Bundesvereinigung der Prüfingenieure

Mehr

Wissenswertes Statische Vorbemessung

Wissenswertes Statische Vorbemessung 9.2 Allgemeines dienen zur Übertragung der Eigengewichtslasten der Verglasungen in die Riegel eines Fassadensystems. Für die Wahl der ist in der Regel die Gebrauchstauglichkeit maßgebend, die durch einen

Mehr

Biegesteifer Stirnplattenanschluß

Biegesteifer Stirnplattenanschluß Programmvertriebsgesellschaft mbh Lange Wender 1 34246 Vellmar BTS STATIK-Beschreibung- Bauteil: 46O -Biegesteifer Anschluß Seite 1 46O Biegesteifer Stirnplattenanschluß System: Biegesteifer Stirnplattenanschluß,

Mehr

Dies ist eine Übersetzung der englischsprachigen Originalfassung. Maßgeblich ist das Original.

Dies ist eine Übersetzung der englischsprachigen Originalfassung. Maßgeblich ist das Original. www.etadanmark.dk This ETA is a modification of the previous ETA with the same number and validity from 2012-04-06 to 2016-03-22. Generic type and use of construction product Manufacturing plant Self-tapping

Mehr

Holzbaubemessung nach EC 5 und DIN 1052. plus. Normung. Grundlagen und Grundsätze. Unterschiede und Neuerungen. Ausführliche Beispiele

Holzbaubemessung nach EC 5 und DIN 1052. plus. Normung. Grundlagen und Grundsätze. Unterschiede und Neuerungen. Ausführliche Beispiele März 2009 plus Themenmagazin für Zimmermeister Normung Holzbaubemessung nach EC 5 und DIN 1052 Grundlagen und Grundsätze Unterschiede und Neuerungen Ausführliche Beispiele EDV-Programm DC-Statik Vorwort

Mehr