KONTAKTSTUDIUM IMMOBILIENÖKONOMIE

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "KONTAKTSTUDIUM IMMOBILIENÖKONOMIE"

Transkript

1 KONTAKTSTUDIUM IMMOBILIENÖKONOMIE

2

3 INHALT Leitung des Studiengangs Studium im Überblick Studieninhalte Dozentenspiegel Studiengebühren Bewerbung Geschäftsbedingungen

4 LEITUNG DES STUDIENGANGS STUDIUM IM ÜBERBLICK WISSENSCHAFTLICHE LEITUNG DER STUDIENAUFBAU Prof. Dr. Tobias Just IRE BS Institut für Immobilienwirtschaft, Universität Regensburg, Regensburg; Geschäftsführer und Wissenschaftlicher Leiter, IRE BS Immobilienakademie GmbH, Eltville im Rheingau Prof. Dr. Stephan Bone-Winkel IRE BS Institut für Immobilienwirtschaft, Universität Regensburg, Regensburg; Geschäftsführender Gesellschafter, BEOS GmbH, Berlin STUDIENLEITUNG Markus Amon MRICS Geschäftsführer, IRE BS Immobilienakademie GmbH, Eltville im Rheingau; Vizepräsident, Gesellschaft für Immobilienwirtschaftliche Forschung e. V., Wiesbaden 1 Wirtschaftswissenschaftliche Grundlagen 7,5 Tage 2 Rechtliche Grundlagen 7,5 Tage 3 Projektentwicklung und Stadtplanung 9 Tage 4 Bau-Projektmanagement 5 Tage 5 Immobilienbewertung und -rechnungslegung 9 Tage 6 Immobilieninvestition und -finanzierung 6,5 Tage 7 Gewerbeimmobilien 7,5 Tage 8 Wohnimmobilien 6 Tage Mit Ausnahme von Modul 3, für das eine Projektarbeit angefertigt werden muss, wird jedes Modul studienbegleitend mit einer Klausur geprüft. FACHBEIRAT Detlef Brauweiler FRICS Geschäftsführer DBI-GmbH, Offenbach am Main Thomas Dilger Geschäftsführer, Nassauische Heimstätte/Wohnstadt, Frankfurt am Main; Professor, Technische Universität Darmstadt, Darmstadt Dr. Christoph Pitschke MRICS Oppenheim Vermögenstreuhand GmbH, Köln Dr. Lothar Ruf Partner, RKS Ingenieurgesellschaft, Kleinostheim; Professor, Hochschule Darmstadt, Darmstadt Joachim Schmidt Partner, Schmalz Rechtsanwälte, Frankfurt am Main Die Teilnehmer des Kontaktstudiums Immobilienökonomie verbringen in zwei Studiensemestern insgesamt 58 Tage an der IRE BS Immobilienakademie GmbH. Das Kontaktstudium Immobilienökonomie dauert 15 Monate. Dabei erstrecken sich die Vorlesungen über einen Zeitraum von elf Monaten. Die verbleibenden vier Monate dienen der Fertigstellung und Präsentation der Projektarbeit. Jedes Studiensemester besteht aus einer Blockphase (zwei Wochen) und elf bzw. acht Wochenendphasen. Eine Blockphase umfasst zwei aufeinanderfolgende Wochen mit ganztägigen Veranstaltungen von Montagmorgen bis Freitagnachmittag. Die Wochenendphasen laufen jeweils von Freitagmorgen bis Samstagnachmittag. Ein Studientag umfasst normalerweise acht bis zehn akademische Stunden (à 45 Minuten). In der Regel beginnen die Vorlesungen um 9.30 Uhr und enden um Uhr bzw Uhr. Die konkreten Studientermine und die jeweiligen Studienorte finden Sie unter kontaktstudium-immobilienoekonomie 4 Alle Personen- und Funktionsbezeichnungen in dieser Broschüre gelten für Frauen und Männer in gleicher Weise.

5 DIE ZIELSETZUNG DIE ZULASSUNGSVORAUSSETZUNGEN Das Kontaktstudium Immobilienökonomie gilt seit zwei Jahrzehnten als wesentliche Voraussetzung für eine Immobilienkarriere. Denn für Führungskräfte aus der Immobilienwirtschaft und der angrenzenden Bau- und Finanzwirtschaft ist das breite und fundierte Spektrum an Immobilienfachwissen von größtem Wert. Daher will das Kontaktstudium einen strukturierten Überblick zu sämtlichen Teilbereichen der Immobilienökonomie geben und setzt hierbei gezielt Schwerpunkte. Die Immobilienökonomie befasst sich mit allen Phasen des Lebenszyklus von Immobilien: von der Projektentwicklung über die Erstellung bis hin zur Nutzungsphase. Besondere Bedeutung kommt den funktionalen Managementaspekten Immobilieninvestition und -finanzierung, Immobilienanalyse und -bewertung sowie dem Immobilienmarketing zu. Auch strategische Aspekte wie Portfoliomanagement, Corporate, Public und Private Real Estate Management sind für ein umfassendes Verständnis wichtig. Die Wissensvermittlung übernehmen hochrangige Dozenten aus Wissenschaft und Praxis. Das Kontaktstudium Immobilienökonomie steht folgenden Bewerbern offen: Personen mit abgeschlossenem Studium an einer Universität, Hochschule (Fachhochschule) oder Dualen Hochschule (Berufsakademie) in verschiedenen Studiengängen (Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre, Rechtswissenschaft, Stadtplanung, Architektur und Ingenieurwesen etc.). Personen, die die für die Teilnahme erforderliche Eignung durch andere qualifizierte Aus-/Weiterbildung oder durch mehrjährige Berufserfahrung erworben haben. Anspruch auf einen Studienplatz für dieses Weiterbildungsstudium besteht nicht. In der Regel ist die Teilnehmerzahl am Kontaktstudium Immobilienökonomie auf 40 Personen beschränkt, wobei die Reihenfolge des Eingangs der Bewerbungsunterlagen zugrunde gelegt wird. Soweit freie Studienplätze vorhanden sind, können auf Antrag Personen zugelassen werden, die einzelne Studienbausteine aus dem Gesamtprogramm belegen möchten ( Modulstudium ). DAS ORIGINAL IST DER KLASSIKER Inzwischen wird von anderen Anbietern für inhaltlich und qualitativ höchst unterschiedliche Studiengänge der Abschluss Immobilienökonom vergeben. Umso wichtiger wird für die Anerkennung des Titels in der Immobilienpraxis, an welcher Institution das Studium absolviert wurde. Die IRE BS hat in der Immobilienwirtschaft fraglos eine hohe Reputation. DER ABSCHLUSS Nach erfolgreichem Bestehen der Prüfungen wird von der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der Universität Regensburg der von der Royal Institution of Chartered Surveyors (RICS) anerkannte Titel Immobilienökonom (IRE BS) verliehen. 5

6 STUDIENINHALTE WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTLICHE GRUNDLAGEN Grundlagen der Immobilienökonomie Interdisziplinäre Aspekte Typologische Aspekte Institutionelle Aspekte Konzeption des Immobilienmanagements Finanzierung Finanzwirtschaftliche Grundbegriffe Innenfinanzierung Außenfinanzierung Finanzmanagement Grundlagen der Immobilienfinanzierung Immobilienmarketing Volkswirtschaftliche Grundlagen Marktmechanismus und zentrale Eigenschaften Marktversagen Ursachen und Lösungen Ökonomische Theorie der Politik Aktuelle Grunddaten und gesamtwirtschaftliche Bedeutung des Immobiliensektors Langfristige Entwicklungstendenzen der Immobilienwirtschaft in Deutschland Marktorientiertes Entscheidungsverhalten Research Marketinginstrumentarium Strategische Unternehmensführung Sinn und Zweck der Strategischen Unternehmensführung Konzeptionen des Strategischen Managements Die Balanced Scorecard als Instrument zur Strategieimplementierung Betriebliches Rechnungswesen Externes und internes Rechnungswesen Vollkosten- und Teilkostenrechnung Jahresabschluss Bilanznormen Bilanzbewertung Bilanzpolitisches Instrumentarium Gewinn- und Verlustrechnung Bilanz- und Erfolgsanalyse 6 Berufsethik Einführung in die Ethik und Wirtschaftsethik Immobilienwirtschaftliche Praxis The Royal Institution of Chartered Surveyors

7 RECHTLICHE GRUNDLAGEN Immobiliensteuerrecht Grundzüge der Einkommensteuer Grundzüge anderer Steuerarten Steuerliche Gesamtbelastung von Unternehmen Immobiliennutzung im Einkommensteuerrecht Immobilienbesteuerung in anderen Steuerarten Immobilienkaufvertragsrecht Immobilienkauf als Teil des allgemeinen Kaufrechts Auflassungsvormerkung Formerfordernis Inhalt und Arten des Grundeigentums Erbbaurecht Beurkundungsbedürftigkeit Erbbauzins und Erbbauzinsänderung Teilung von Erbbaurechten Mietrecht Grundstruktur des Mietvertrages Begründung des Mietverhältnisses Rechtsstellung von Vermieter und Mieter Kündigung und Beendigung des Mietvertrages Maklerrecht Maklervertrag AGB-Klauseln Maklertätigkeit Alleinvertrag Ursächlichkeit der Maklertätigkeit Recht der Immobilienverwaltung Berufsbild des Immobilienverwalters Immobilienverwaltung und Mietrecht Immobilienverwaltung und Wohnungseigentumsrecht Immobilienverwaltung und Baurecht Wohnungseigentumsrecht Begründung des Wohnungseigentums Gemeinschaft der Wohnungseigentümer Übertragung des Wohnungseigentums Verwaltung des gemeinschaftlichen Eigentums Wohnungsdienstbarkeiten Privates Baurecht und Recht des Architekten Typen des Bauvertrages Formvorschriften Vergütung der Bauleistung Gefahrtragung Abnahme/Gewährleistung Bauzeit/Verzug Kündigung des Vertrages Sicherung von Ansprüchen HOAI Öffentliches Planungs- und Baurecht Bauleitplanung, Sicherung der Bauleitplanung Zulässigkeit von Vorhaben Bodenordnung: Umlegung und Grenzregelung Städtebauliche Sanierungsmaßnahmen Erhaltungssatzung PROJEKTENTWICKLUNG UND STADTPLANUNG Demographie und Immobilien Bevölkerungsentwicklung, Altersstruktur Haushaltsentwicklungen, -strukturen Erwerbs- und Nichterwerbstätigkeit Einkommensentwicklung Gesellschaftliche Konflikte Grundlagen der Stadtplanung incl. neuer Entwicklungsformen Handlungsfelder der Raum- und Stadtplanung Städtische Funktionen, Nutzungsstrukturen, Stadtbausteine Planungshierarchien und Leitbilder Planungsinstrumente Genehmigungsverfahren Immobilien-Projektentwicklung Flächendefinitionen Akteure Leistungsbilder und Honorarmodelle Vertragsformen Fallstudie zur Projektentwicklung Honorar- und Vertragsstrukturen Projektentwicklung im Rahmen opportunistischer Kapitalanlage Fallbeispiele Wertschöpfung zur Projektentwicklung (Fallstudie) 7

8 Markt- und Standortanalyse Spektrum der Immobilienanalysen Analyseaufbau Makro- und Mikrostandort Datenerhebung und -aufbereitung, Datenquellen Aktuelle Marktentwicklungen Flächenrecycling Brachflächen erhebliches Nutzungspotenzial Problemdimension von ungenutzten oder brachgefallenen Gewerbeflächen Umnutzungsstrategien für Brachflächen, Grundstücksaufbereitung Gesamtwirtschaftlichkeitsbetrachtung/Beispiele Phasen eines Flächenrecycling-Projektes Städtebauliche Entwicklungsvorhaben (mit Exkursion) Akteure und Strukturen, Planungsprozesse Abläufe bei Kommunen und Behörden Technische Immobilienplanung Rechtliche Grundlagen Gebäudehülle und Architektur Mechanische Gewerke Elektrische Gewerke Nachhaltigkeit im Lebenszyklus Ökonomie Ökologie Soziale Dimension Städtebauliche und freiraumplanerische Gestaltung von Immobilien Funktionen des öffentlichen Raumes Gestalt des öffentlichen Raumes Gestaltungsmöglichkeiten einer Immobilie bezüglich der Definition von Raum Einführung in die Umweltproblematik Gegenstand und Instrumentarium der Freiraum- und Landschaftsplanung Ansätze einer ökologischen Stadtentwicklung Marktgerechte Architektur Bedürfnisse des Nutzers, Bedarfsplanung Raumtypologien, Tragstruktur, Konstruktion Oberflächen, Material, Farbe Akzentuierung, Corporate Identity Stadtplanung als Planung städtischer Räume Kommune und Bauherr bei Immobilienprojekten Wirtschaftlichkeit und kommunale Akzeptanz Kommunalpolitische Anforderungen und Rahmenbedingungen Denkmalschutz Denkmaleigenschaft Auswirkungen auf Planung/Projektentwicklung Erlangung von Rechtssicherheit Umgang mit Behörden Steuervorteile 8 BAU-PROJEKTMANAGEMENT Grundlagen des Bau-Projektmanagement Projekte und Management im Bauwesen Handlungsbereiche des Projektmanagements Ziele und Zielkonflikte im Projektmanagement Projektmanagement der Bauherren(-schaft), der Planer und der ausführenden Firmen Fallstudie Public Private Partnership im öffentlichen Hochbau Begriffsabgrenzung und Merkmale von PPP Entwicklung von PPP in Deutschland Beschaffungsprozess und Wirtschaftlichkeitsanalyse Risiken und Finanzierung Aktuelle PPP-Projekte Juristische Grundlagen des Management von Bauprojekten Projektsteuerungsverträge Ausschreibung und Vergabe durch die öffentliche Hand Nachunternehmermanagement Baukostenkalkulation Grundlagen, Methoden und Werkzeuge der Kostenplanung Kostensteuerung von Bauprojekten Kostencontrolling Nutzung von Kennzahlen Vergabe- und Beihilfenrecht Anwendbarkeit des Kartellvergaberechts Wahl des Vergabeverfahrens Rechtsschutz gegen die Vergabeentscheidung Grundlagen der Baukonstruktion incl. Bauschäden Rohbau/Tragwerk Raumbildender Ausbau Technischer Ausbau

9 Vertrags- und Nachforderungsmanagement Gegenstand und Instrumente des Vertragsmanagements Handlungsfelder und Bedeutung des Nachforderungsmanagements Voraussetzungen für Nachtragsmanagement auf AG-Seite Prüfung von Nachträgen Immobilienrechnungslegung nach HGB und IFRS Klassifizierung nach IFRS Ansatz, Bewertung und Ausweis von Immobilien Wertminderung (Impairment) von Immobilien Immobilienleasingverhältnisse Beleihungswertermittlung IMMOBILIENBEWERTUNG UND -RECHNUNGSLEGUNG Grundlagen Finanzmathematik Verfahren Fallstudien und Rechenbeispiele Grundlagen der Immobilienbewertung Wertermittlung und Wertlehre Grundlagen des Vergleichswertverfahrens Grundlagen der Sachwertermittlung Grundlagen der Ertragswertermittlung Grundstückswertermittlung nach WertV (RICS Red Book u.a.) Sachverständigenwesen Gutachterausschüsse für Grundstückswerte Wahl des Wertermittlungsverfahrens Problemfälle Internationale Immobilienwertermittlung Einführung in die angelsächsische Wertlehre Direct Value Comparison Approach/Comparative Method Income Approach/Investment Method Cost Approach Residual Approach Profits Approach Einfluss von Erbbaurechten und anderen Rechten auf die Bewertung Erbbaurecht Andere Rechte Spezifikation und Bewertung von Wohnimmobilien Bewertung von Ein- und Zweifamilienhäusern nach dem Sachwertverfahren Bewertung von Mehrfamilienhäusern nach dem Ertragswertverfahren Bewertung von Eigentumswohnungen Notwendigkeit der Immobilienbewertung Rechtliche Grundlagen Zweck der Bewertung Methodische Vorgehensweise Technische Bewertung von Bauschäden Komponenten und Leistungen Technische Prüfungen Rechtliche Due Diligence Gegenstand und Bedeutung Anwendungsbereiche einer immobilienspezifischen Due Diligence Zeitablaufplan und Organisationsmanagement Bewertung von Mietverträgen Technische Due Diligence Gegenstand und Bedeutung Anwendungsbereiche einer immobilienspezifischen Due Diligence Zeitablaufplan und Organisationsmanagement Bewertung von Mietverträgen Feldexkursion und Workshop Bewertung Besichtigung einer Immobilie Eigenständige Bewertung Diskussion IMMOBILIENINVESTITION UND -FINANZIERUNG Investitionsrechnung für Immobilien Grundlagen der Investitionsrechnung Klassische Verfahren Moderne Verfahren Investitionsrechnung ohne Steuern/mit Steuern Grundlagen Investment-Gesetz Bewertung von Immobilienportfolios Verfahren der Desktop-Analyse Portfoliostrukturierung Modellierung von Cash-Flows Besonderheiten der Massenbewertung Konstruktionsmerkmale Abgrenzungskriterein Immobilienanlagen 9

10 Überblick über individuelle Immobilieninvestments Konstruktionsmerkmale Abgrenzungskriterein Immobilienanlagen Real Estate Investment Banking Bedeutung Privatisierung im Immobilienbereich Monetarisierung von Corporate Real Estate Going Public/Going Private im Immobilienbereich Immobilien-Spezialfonds Konstruktionsmerkmale Abgrenzungskriterein Immobilienanlagen Offene Immobilienfonds Konstruktionsmerkmale der offenen Immobilienfonds Geschäftsprozesse bei offenen Immobilienfonds Performancemessung und -vergleich Strategische Optionen für offene Immobilienfonds Überblick über die deutsche und internationale Fondsindustrie Corporate Real Estate Management Gegenstand und Ansatzpunkte des CREM Problemfelder und Notwendigkeit des CREM Organisation und Instrumente des CREM Aktuelle Trends und Entwicklungen in Deutschland und im Ausland GEWERBEIMMOBILIEN Steuerliche Behandlung von Gewerbeimmobilien Geschlossene Immobilienfonds Konstruktion und Bedeutung geschlossener Immobilienfonds Rechtliche, steuerliche und wirtschaftliche Grundlagen Anlagekriterien geschlossener Fonds Grundprinzipien der Besteuerung von Personen- und Kapitalgesellschaften Gewerbesteuer und Umsatzsteuer Gewerblicher Grundstückshandel Substanzsteuerfonds Rücklagen nach 6b EStG Büroimmobilien Immobilien-AGs und REITs Aufbau und Bedeutung von Immobilien-Aktiengesellschaften Bewertung von Immobilien-Aktiengesellschaften Erfolgskriterien, Performancemessung, Benchmarks, Indices REITs im deutschen und internationalen Kontext Immobilien-Portfoliomanagement Konzepte auf Basis der Portfeuille-Theorie Quantitative Modelle der Portfolio-Analyse Gegenstand, Zweck und Notwendigkeit des Immobilien-Portfoliomanagements Anforderungen an ein Immobilien-Portfoliomanagement Ansatzpunkte für Immobilien- und Unternehmensstrategien Immobilien-Risikomanagement Handlungsfelder und Notwendigkeit des Risikomanagements Instrumente Risikomanagement in Immobilienunternehmen Risiken im Lebenszyklus einer Immobilieninvestition Leasing von Gewerbeimmobilien Merkmale und Inhalt des Immobilien-Leasings Rechtliche Einordnung des Immobilien-Leasings Leasing-Fonds Besonderer Dienstleistungscharakter des Immobilien-Leasings Kalkulation und Rentabilität des Immobilien-Leasings Structured Real Estate Finance Gegenstand des Real Estate Structured Finance Anwendungsbereiche des Real Estate Structured Finance Basel II und Rating 10 Besteuerung grenzüberschreitender Immobilieninvestitionen Unterschiedliche nationale Besteuerungssysteme Fehlende internationale Abstimmung der Besteuerungssysteme Maßnahmen zur Vermeidung von internationalen Doppel- und Minderbesteuerungen Ausländische Immobilieninvestitionen von Steuerinländern Inländische Immobilieninvestitionen von Steuerausländern Real Estate Asset Management Funktionale und institutionelle Sicht Aufgaben des Asset Managers Schnittstellen des Asset Managements zu anderen Disziplinen, insbesondere Facilities Management und Property Management Werttreiber im Asset Management Strategisches Out-/Insourcing von Immobiliendienstleistungen Unternehmenswertkonzepte Gestaltungsfelder des Strategic Sourcing Innovative Beschaffungsstrategien in der Immobilienwirtschaft Property Management Vertragsarten und Vergütung Übernahme von Immobilienportfolios Steuerung und Management Auswahlkriterien von Outsourcing-Partnern

11 Shopping Center Urbane Handelswelten und neuzeitliche Handelsimmobilien Besonderheiten bei Entwicklung und Management von Handelsimmobilien Analyse der aktuellen Marktlage für Handelsimmobilien Trends und Perspektiven in Deutschland und im Ausland Büroimmobilien Büroraumkonzepte Arbeitsumgebung und Mitarbeiterproduktivität Arbeitsplatzkosten Zukunftsorientierte Bürokonzepte Revitalisierung von Bestandsobjekten Parkhäuser Standortfaktoren Objektanforderungen Mechanische Parkhaussysteme Betrieb und Wirtschaftlichkeit Logistikimmobilien Markt für Logistikimmobilien Objekt- und Standortanalyse Spezifika bei Finanzierung und Investment Internationale Entwicklungen Senioren- und Sozialimmobilien Kategorien der Sozialimmobilien Betreibermodelle Rechtliche, steuerliche und wirtschaftliche Besonderheiten Bewertung von Sozialimmobilien Hotelimmobilien Markt für Hotelimmobilien Rechtliche, steuerliche und wirtschaftliche Besonderheiten Spezifika bei der Entwicklung von Hotelimmobilien Trends und Entwicklungen in Deutschland und im Ausland WOHNIMMOBILIEN Soziodemographische und stadtentwicklungspolitische Rahmenbedingungen für den Wohnungsmarkt Wohnungsbauförderung Eingriffe und Rahmensetzungen des Staates Demographische und Stadtsoziologische Ausgangslage und Trends Aktuelle Handlungsfelder für Städte und Kommunen Wohnungsmarkt im Wandel Moderne Architektur und Wohnformen Gebäudekonzepte Wohnungskonzepte Bearbeitung beispielhafter Grundrisse Innovationsprozesse bei Wohnimmobilien Neue Wege der Immobiliengestaltung Fallstudien Systematische Marktforschung für Wohnimmobilien Marktsegmentierung Nutzertypologien Statistische Markterhebungen Wohn-Bauträger im hochwertigen Segment Bausteine des hochwertigen Wohnens Betreuung der Kunden Quartiersentwicklung Projektentwicklung im freifinanzierten Wohnungsbau Markterfordernisse Fallstudien Wohnimmobilien-Projektentwicklung Zielgruppenorientierte Produktbestimmung und Projektentwicklung Rentabilitätsanalyse/Wirtschaftlichkeitsanalyse Chancen und Risiken Umwandlung einer Gewerbeimmobilie in eine Wohnimmobilie Genehmigunsfähigkeit Baubarkeit Wirtschaftlichkeit Wohnungseigentumsrecht Begründung von Wohnungseigentum Gemeinschaftseigentum Sondereigentum Sondernutzungsrecht Bestandsbewirtschaftung Anpassung alter Bestände an zukünftige Anforderungen energ. Optimierung Kalkulation von Alt- und Modernisierungsmaßnahmen Sozialmanagement, Mieterbindung Leerstandsmanagement Migration/Quartiersmanagement Investmentstrategien für Wohnungsunternehmen Marktstrategien privater und öffentlicher Wohnungsunternehmen Investitionsstrategien privater und öffentliher Wohnungsunternehmen Exitstrategien 11

12 DOZENTENSPIEGEL Markus Amon MRICS Michael Bobber Gerry F. Dietel Geschäftsführer, IRE BS Immobilienakademie GmbH, Eltville im Rheingau; Vizepräsident, Gesellschaft für Immobilienwirtschaftliche Forschung e. V., Wiesbaden Niederlassungsleiter, bauwo Grundstücks AG, Berlin Commerz Real Investmentgesellschaft mbh, Wiesbaden Dr. Lutz Arnold Dr. Bernd F. Bodenbach Geschäftsführer, DTZ Zadelhoff Tie Leung GmbH, Frankfurt am Main Professor, Universität Regensburg, Regensburg Dr. Stephan Bone-Winkel Dr. Alexander Bassen Thomas Dilger Geschäftsführer, Nassauische Heimstätte/Wohnstadt, Frankfurt am Main; Professor, Technische Universität Darmstadt, Darmstadt Professor, IRE BS Institut für Immobilienwirtschaft, Universität Regensburg, Regensburg; Geschäftsführender Gesellschafter, BEOS GmbH, Berlin Roland Maria Döhn Olaf Borkers Werner Doetsch Mitglied des Vorstands, Deutsche EuroShop AG, Hamburg Managing Director, Westdeutsche ImmobilienBank, Mainz Associate Partner, Cushman & Wakefield, Frankfurt am Main Detlef Brauweiler FRICS Johann Eisele Geschäftsführer DBI-GmbH, Offenbach am Main Wolfgang Bender Axel Brennecke Professor, Universität Darmstadt, Darmstadt; Inhaber, e+s eisele staniek architekten + ingenieure, Darmstadt Geschäftsführer, A.M.C.S. Asset Management Consulting & Services GmbH, Butzbach Director Central Business Development, APCOA Autoparking GmbH, Stuttgart Oliver Eschmann Markus Bienentreu Dr. Petra Brockhoff MRICS Fachbereichsleiter, Terranus Real Estate GmbH, Köln Geschäftsführende Gesellschafterin, Brockhoff & Partner Immobilien GmbH, Essen; Professorin, Universität Duisburg-Essen, Essen Professor, Universität Hamburg, Hamburg SEB Investment GmbH, Frankfurt am Main Dr. h.c. Wolfgang R. Bays Geschäftsführender Gesellschafter, Brune Consulting GmbH, Düsseldorf Martin Belik MRICS Inhaber, Schifferdecker + Eschmann, Darmstadt Dr. Sven Bienert MRICS Professor, IRE BS Institut für Immobilienwirtschaft, Universität Regensburg, Regensburg; Geschäftsführer, Probus Real Estate GmbH, Wien, Österreich Dr. Philipp Feldmann Leiter Rhein-Main, BEOS GmbH, Frankfurt am Main Peter Forster Hartmut Bulwien FRICS Vorsitzender des Aufsichtsrats, BulwienGesa AG, München Bereichsvorstand, IVG Asset Management GmbH, Frankfurt am Main Thomas Franke 12 Dr. Thorsten Bischoff Wolfgang Christ Inhaber, BISCHOFF Projektentwicklung, Berlin Professor, Bauhaus-Universität Weimar, Weimar Amtsleiter, Amt für Stadtplanung und Bauordnung, Essen Stefan Blümm Barbara Deisenrieder Dr. Carsten Führling Bereichsleiter, DIC Projektentwicklung GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main Geschäftsführerin, Generali Deutschland Immobilien GmbH, Köln Partner, P+P Pöllath + Partners, Berlin

13 Dr. Dirk Ulrich Gilbert Dr. Tilman Hickl Philipp Jungblut MRICS Professor, Universität Erlangen-Nürnberg, Erlangen Geschäftsführer, UBS Real Estate Kapitalanlagegesellschaft mbh, München KARG Vermögensmanagement GmbH, Frankfurt am Main Frank-Wolfgang Hirdes Dr. Tobias Just Inhaber, Frank-Wolfgang Hirdes, Rottach-Egern Karl-Ludwig Göth Geschäftsführer, Aareal Bank AG, Wiesbaden Professor, Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt, Ingolstadt Dr. Ira Hörndler Partnerin, ADVO REAL Immobilienanwälte, Nürnberg Professor, IRE BS Institut für Immobilienwirtschaft, Universität Regensburg, Regensburg; Geschäftsführer und Wissenschaftlicher Leiter, IRE BS Immobilienakademie GmbH, Eltville im Rheingau Dr. Reiner Götzen Elke Holthausen-Dux Jürgen Kahl Geschäftsführer, INTERBODEN Innovative Lebenswelten GmbH & Co. KG, Ratingen Partnerin, Mock-Rechtsanwälte, Berlin Geschäftsführender Gesellschafter, KEC Planungsgesellschaft mbh, Berlin Dr. Max Göttsche Jörg Homann Dr. Martin Häublein Geschäftsführer, 2IP Institutional Investment Partners GmbH, Frankfurt am Main Christoph Kettel MRICS Josef Homola FRICS Sönke Kewitz Professor, Fachhochschule Potsdam, Potsdam Geschäftsführer, Ixocon GmbH, Hamburg Hermann Horster MRICS Wolfgang Kleiber FRICS Professor, Universität Regensburg, Regensburg Regional Director, BNP Paribas Real Estate Consult GmbH, Hamburg Dr. Karl Hamberger Ursula Hüffer Professor, Hochschule Anhalt, Köthen; Lead Partner, VALEURO Kleiber und Partner Grundstückssachverständigengesellschaft, Frankfurt am Main Partner, Ernst & Young AG, München; Professor, European Business School, Oestrich-Winkel Inhaberin, Hüffer Ramin Architekten, Berlin Professor, Leopold-Franzens-Universität Innsbruck, Innsbruck, Österreich Nicola Halder-Hass Bereichsleiter, EUROHYPO AG, Eschborn Inhaberin, Halder-Hass Denkmalprojekte, Berlin Dr. Axel Haller Dr. Henning Klöppelt Martin Hunscher Dr. Mathias Hellriegel Sprecher der Geschäftsführung, WarburgHenderson KAG für Immobilien mbh, Hamburg Partner, Eggers Malmendier Rechtsanwälte, Berlin Abteilungsleiter, Stadt Frankfurt am Main Stadtplanungsamt, Frankfurt am Main Dr. Kerstin Hennig Dr. Björn Isenhöfer Berenberg Bank, London, Großbritannien Head of Marketing, THE SQUAIRE GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main Geschäftsführender Gesellschafter, CONCEPTA Projektentwicklung GmbH, Düsseldorf Michael Kohl Dr. Markus Hens Andreas Jacob Geschäftsführer, Grove International (Germany) GmbH, Frankfurt am Main Geschäftsführer, Forschungs- und Informationsgesellschaft für Fach- und Rechtsfragen der Raumund Umweltplanung mbh, Kaiserslautern Kai Klose Bereichsleiter, Commerz Real AG, Düsseldorf Dr. Stefan Krausch Managing Director, MEAG MUNICH ERGO Asset Management GmbH, München Dr. Peter Hettenbach Geschäftsführender Gesellschafter, iib Institut Innovatives Bauen Dr. Hettenbach GmbH, Schwetzingen 13

14 Stefan Krauße Dr. Dieter Lorenz Dr. Dirk Rodewoldt Senior Vice President, Sal. Oppenheim jr. & Cie. KGaG, Frankfurt am Main Professor, Fachhochschule Gießen-Friedberg, Gießen Partner, CMS Hasche Sigle, Stuttgart Dr. Jürgen Kühling Dr. Wolfgang Maennig Professor, IRE BS Institut für Immobilienwirtschaft, Universität Regensburg, Regensburg Professor, Universität Hamburg, Hamburg Dr. Klaus Röder Norbert Rolf MRICS Christof Mozzi Angelika Kunath Geschäftsführende Gesellschafterin, FHH Fondshaus Hamburg, Hamburg Professor, Universität Regensburg, Regensburg Geschäftsstellenleiter, DAL Deutsche AnlagenLeasing GmbH & Co. KG, Langenfeld Leiter, STRABAG Property and Facility Services GmbH, Frankfurt am Main Dr. Sven-Eric Ropeter-Ahlers Frank Müller MRICS IVG Institutional Funds GmbH, Frankfurt am Main Inhaber, Ropeter-Ahlers Real Estate Consulting & Analysis, Bremen Maximilian Müller Andreas J. Roquette Rechtsanwalt, Mock-Rechtsanwälte, Berlin Partner, CMS Hasche Sigle, Berlin Benedikt Murken Dr. Lothar Ruf Mitglied des Vorstands, GBW AG, München Partner, Heiermann Franke Knipp Rechtsanwälte, München Partner, RKS Ingenieurgesellschaft, Kleinostheim; Professor, Hochschule Darmstadt, Darmstadt Matthias Leube MRICS Ralf Niggemann Dr. Wolfgang Schäfers NIederlassungsleiter, AXA Investment Managers Deutschland GmbH, Köln Niederlassungsleiter, HOCHTIEF Projektentwicklung GmbH, München Professor, IRE BS Institut für Immobilienwirtschaft, Universität Regensburg, Regensburg; Sprecher des Vorstands, IVG Immobilien AG, Bonn Dirk Leutbecher Einar Osterhage Geschäftsführer, STONY Real Estate Capital GmbH & Co. KG, Recklinghausen Niederlassungsleiter, DIC ONSITE GmbH, Hamburg Dietmar Schloz Oliver Paus Geschäftsführender Gesellschafter, Asuco Fonds GmbH, München Kerstin Lassnig CA Immo Deutschland GmbH, Berlin Dr. Stefan Lebek Partner, P+P Pöllath + Partners, Berlin Dr. Claus Lehner MRICS Jan Lindner-Figura Senior Consultant, ERM GmbH, Neu-Isenburg Joachim Schmidt Partner, GÖRG Rechtsanwälte, Berlin Dr. Christoph Pitschke MRICS Dr. Gernot Lissack Oppenheim Vermögenstreuhand GmbH, Köln Rechtsanwalt, Wagensonner Luhmann Breitfeld Helm Rechtsanwälte, München Jan Plückhan Partner, Schmalz Rechtsanwälte, Frankfurt am Main Nicolai Schmidt BEOS AG, Berlin Sachverständigenbüro Prof. Dr.-Ing. Michael Sohni, Darmstadt Christa Reicher Uwe Schoessow FRICS Frank Löwentraut Geschäftsführer, AVIVRE Consult GmbH, Bad Homburg Professorin, Universität Dortmund, Dortmund Dirk Schuldes Abteilungsleiter, Eurohypo AG, Eschborn 14

15 Andreas Schulten Christiane Thalgott Carola Wehrenberg Vorstand, BulwienGesa AG, Berlin Präsidentin, Deutsche Akademie für Städtebau und Landesplanung, Ulm; Professorin, TU München, München Manager, KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Köln Kerstin Siemonsen Dr. Silke Weidner THS Wohnen GmbH, Gelsenkirchen Joachim Thurmann Geschäftsführer, SAGA GWG, Hamburg Professorin, Brandenburgische Technische Universität Cottbus, Cottbus Dr. Friedrich Toffel Julian Wekel Professor, Fachhochschule Darmstadt, Darmstadt Geschäftsführer, Dreyer & Kollegen Real Estate GmbH, Frankfurt am Main Professor, Technische Universität Darmstadt, Darmstadt Dr. Markus Staiber Alexander Trobitz MRICS Michael Westerhove Professor, Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen, Geislingen Leiter Hotelbereich, Dr. Lübke GmbH, Frankfurt am Main Geschäftsführer, CORPUS SIREO Projektentwicklung Wohnen GmbH, Köln Dr. Hermann Stapenhorst Dr. Markus Viering Ludger Wilde Partner, CMS Hasche Sigle, Berlin Geschäftsführender Gesellschafter, KVL Bauconsult GmbH, Berlin Bereichsleiter, Stadtverwaltung Dortmund, Dortmund Dr. Jochen Sigloch Professor, Universität Bayreuth, Bayreuth Dr. Michael H. Sohni Olaf Steinhage Geschäftsführer, hcb hospitality concepts berlin GmbH, Berlin Thomas Wirtz FRICS Dr. Michael Voigtländer Professor + Forschungsstellenleiter, Institut der deutschen Wirtschaft Köln, Köln; Dr. Frank Stellmann Partner, GÖRG Partnerschaft von Rechtsanwälten, München; Professor, IRE BS Institut für Immobilienwirtschaft, Universität Regensburg, Regensburg Managing Director, Silvia Quandt & Cie. AG, Frankfurt am Main Dr. Volker Zerr Arnim Voissem MRICS Partner, CMS Hasche Sigle, Stuttgart Director, Ernst & Young Real Estate GmbH, Eschborn Stefan Ziegler Dr. Alexander von Erdély Roland Stöckigt Bereichsleiter, CB Richard Ellis GmbH, Düsseldorf Geschäftsführer, Volkswagen Immobilien Service GmbH, Wolfsburg Fabian von Köppen Frank Strauß Projektentwickler, BECKEN Projektentwicklung, Hamburg Mitglied der Geschäftsführung, Drees & Sommer GmbH, Frankfurt am Main Jürgen Volkwein Michael Stüber MRICS Inhaber, LANG+VOLKWEIN Architekten und Ingenieure, Darmstadt Leiter Asset Management Immobilien, HANNOVER LEASING GmbH & Co. KG, Pullach Kunibert Wachten Geschäftsführer, KGAL GmbH & Co. KG, Grünwald Dr. Christiane Ziegler-Hennings Adjunct Professor, Mitchigan State University, East Lansing, USA; Dozentin, Technische Universität Dortmund, Dortmund Inhaber, scheuvens + wachten, Dortmund; Professor, Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen, Aachen 15

16 STUDIENGEBÜHREN BEWERBUNG Die Studiengebühren für das Gesamtprogramm belaufen sich auf ,- Euro zzgl. MwSt. in gesetzlicher Höhe und sind wie folgt zur Zahlung fällig: Bitte reichen Sie folgende Unterlagen bei der IRE BS Immobilienakademie GmbH in Eltville im Rheingau ein, wenn Sie sich um einen Studienplatz im Kontaktstudium Immobilienökonomie bewerben wollen: Zwei Wochen nach Erhalt des Zulassungsbescheides: 2.990,- Euro zzgl. MwSt. Vier Wochen vor Beginn des ersten Studiensemesters: 5.980,- Euro zzgl. MwSt. Vier Wochen vor Beginn des zweiten Studiensemesters: 5.980,- Euro zzgl. MwSt. nachfolgenden Bewerbungsbogen Lebenslauf mit Angabe des Ausbildungsweges und des bisherigen beruflichen Werdegangs beglaubigte Kopie des Hochschulzeugnisses ein Passbild Im Falle der Annahme des Zulassungsantrags durch die IRE BS Immobilienakademie GmbH erhält der Bewerber eine Zulassungsbestätigung mit Angabe der anfallenden Gesamtgebühr und der Zahlungstermine sowie die Gebührenrechnung über den ersten Teilbetrag (Inskriptionsgebühr). Sämtliche mit dem Weiterbildungsstudiengang verbundenen Ausgaben für Studiengebühren, Reise, Unterkunft und Verpflegung, Lehrmaterial etc. sind in der Regel als Betriebsausgaben (beim Arbeitgeber) bzw. als Werbungskosten (beim Studierenden) steuerlich absetzbar. Anmeldeschluss: sechs Wochen vor Studienbeginn. Ihre Bewerbung senden Sie bitte an: IRE BS Immobilienakademie GmbH Barocketage Kloster Eberbach D Eltville im Rheingau Telefon: Telefax: Häufig übernimmt der Arbeitgeber (ganz oder teilweise) die Finanzierung. Wie sich das Kontaktstudium Immobilienökonomie bei privater Finanzierung steuerlich auswirkt, zeigt die folgende Beispielrechnung für einen ledigen Arbeitnehmer bei Werbungskosten von ,- Euro. Bruttolohn Steuerlast ohne KIÖ Steuerlast mit KIÖ Steuerersparnis durch KIÖ Effektive Kosten des KIÖ nach Steuern , , , , , , , , , , , , , ,- 266, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,- alle Angaben in Euro 16

17 GESCHÄFTSBEDINGUNGEN 1. Gegenstand des Vertrages Die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Leistungen der IRE BS Immobilienakademie GmbH im Rahmen des Kontaktstudiums Immobilienökonomie regeln die Erbringung von Schulungsleistungen im Rahmen des Kontaktstudiums Immobilienökonomie sowie sonstiger hiermit im Zusammenhang stehender Leistungen. Die Vertragsleistungen und die Teilnahmevoraussetzungen sind im jeweiligen öffentlichen Katalog (Papierform oder elektronisch im Internet unter enthalten. Vertragspartner sind die IRE BS Immobilienakademie GmbH sowie die zum Studium zugelassenen Teilnehmer. 2. Bewerbung 2.1 Das Angebot des Kontaktstudiums Immobilienökonomie durch die IRE BS Immobilienakademie GmbH erfolgt stets freibleibend. 2.2 Der Antrag auf Zulassung zum Kontaktstudium Immobilienökonomie muss vom Bewerber schriftlich an die IREBS Immobilienakademie, Barocketage, Kloster Eberbach, Eltville im Rheingau gerichtet werden, wobei die nachfolgend aufgeführten Unterlagen vollständig beizufügen sind: a. Lebenslauf mit Angabe des Ausbildungsweges und des bisherigen beruflichen Werdegangs, b. ein Passbild, c. beglaubigte Kopie des Hochschulzeugnisses, d. eine unterzeichnete und mit Datum versehene Erklärung des Bewerbers, aus der sich ergibt, dass er die Geschäftsbedingungen sowie die Studiengebühren und Zahlungsbedingungen der IRE BS Immobilienakademie GmbH kennt und als Vertragsbestandteil anerkennt. demie GmbH an den Bewerber kommt zwischen diesen Beteiligten das Vertragsverhältnis zustande. Die in vorstehend 2.2 d. genannten Unterlagen werden Vertragsbestandteil. Gemeinsam mit der Zulassungsbestätigung erhält der zugelassene Teilnehmer die erste Gebührenrechnung. 3.2 Die Prüfungsmodalitäten des Kontaktstudiums Immobilienökonomie sind in der Prüfungsordnung geregelt. Die bei Studienbeginn vorliegende Prüfungsordnung ist während des gesamten Studiums gültig. 3.3 Teilnehmer, die von ihrem Arbeitgeber zum Kontaktstudium Immobilienökonomie angemeldet werden, treten gegenüber der IRE BS Immobilienakademie GmbH gesamtschuldnerisch als Vertragspartner auf. Sollte seitens des anmeldenden Arbeitgebers keine Zahlung der Studiengebühren erfolgen, so ist die IRE BS Immobilienakademie GmbH berechtigt, diese direkt den einzelnen Teilnehmern dieses Arbeitgebers in Rechnung zu stellen. Die Gültigkeit von Vereinbarungen im Innenverhältnis zwischen Teilnehmer und seinem Arbeitgeber bleiben hiervon unberührt. 4. Verzug 4.1 Bei Nichteinhaltung einer in der Rechnung genannten Zahlungsfrist ist die IRE BS Immobilienakademie GmbH berechtigt, den Teilnehmer vom Kontaktstudium Immobilienökonomie auszuschließen, sofern sie ihm nach Ablauf der jeweiligen Zahlungsfrist eine angemessene Nachfrist zur Zahlung gesetzt und gegenüber dem Teilnehmer schriftlich erklärt hat, sie werde den Teilnehmer nach erfolglosem Ablauf der Nachfrist vom Studium ausschließen. 4.2 Bei Zahlungsverzug ist die IRE BS Immobilienakademie GmbH berechtigt, Verzugszinsen in Höhe von 5% p.a. über dem jeweils gültigen Basiszinssatz der EZB zu berechnen. Dem Teilnehmer ist der Nachweis, dass ein geringerer Schaden entstanden ist, nicht abgeschnitten. 3. Zulassung 5. Kündigung, Rücktritt, Vertragsaufhebung 3.1 Die Wissenschaftliche Leitung des Kontaktstudiums Immobilienökonomie der IRE BS Immobilienakademie GmbH entscheidet über die Zulassung des Bewerbers zum Kontaktstudium Immobilienökonomie. Ein Rechtsanspruch auf Zulassung besteht nicht. Durch Übersendung einer schriftlichen Zulassungsbestätigung der IRE BS Immobilienaka- 5.1 Nach Zulassung zum Studium ist das Recht zur ordentlichen Kündigung des Vertrages durch den Teilnehmer ausgeschlossen. Das Recht zur außerordentlichen Kündigung des Vertrages bleibt hiervon jedoch unberührt. 5.2 Die IRE BS Immobilienakademie GmbH ist bis vier Wochen vor Beginn des vom Teilnehmer gewählten Programms berechtigt, von dem Vertrag zurückzutreten, wenn sie das Weiterbildungsprogramm wegen ungenügender Teilnehmerzahl nicht durchführen wird. Als ungenügend gilt grundsätzlich eine Teilnehmerzahl von weniger als 25 Personen. Der IRE BS Immobilienakademie GmbH steht es jedoch im Einzelfall frei, den Studiengang auch mit einer geringeren Anzahl von angemeldeten Teilnehmern durchzuführen. Hat der Teilnehmer im Fall der Absage bereits Studiengebühren an die IRE BS Immobilienakademie GmbH gezahlt, werden sie in gezahlter Höhe erstattet. Weitergehende Ansprüche des Teilnehmers sind ausgeschlossen. 5.3 Ein Rücktritt seitens des Teilnehmers ist nur bis zum ersten Veranstaltungstag möglich. Im Falle des Rücktritts wird eine Schadenspauschale in Höhe von 75% der Studiengebühren erhoben, wenn kein Ersatzteilnehmer gefunden werden kann. Wenn es der IRE BS Immobilienakademie GmbH gelingt, den freiwerdenden Studienplatz mit einem anderen qualifizierten Bewerber zu besetzen, reduziert sich die Schadenspauschale auf 25% der Studiengebühren. Die Schadenspauschale umfasst auch den entgangenen Gewinn der IRE BS Immobilienakademie GmbH. Die darüber hinaus bereits gezahlten Studiengebühren werden erstattet. Dem Teilnehmer steht der Nachweis offen, dass der IRE BS Immobilienakademie GmbH kein oder ein wesentlich geringerer Schaden entstanden ist. Weitergehende Ansprüche des Teilnehmers sind ausgeschlossen. 5.4 Die IRE BS Immobilienakademie GmbH ist berechtigt, im Falle einer schwerwiegenden und arglistigen Täuschung im Rahmen des Bewerbungs- oder Prüfungsverfahrens den entsprechenden Teilnehmer vom Kontaktstudium Immobilienökonomie auszuschließen. Eine Rückerstattung der Studiengebühr ist in diesem Falle ausgeschlossen. 6. Widerrufsrecht 6.1 Dem Teilnehmer wenn er Verbraucher und nicht Kaufmann ist steht ein Widerrufsrecht gem. 312 b BGB und 312 d BGB in Verbindung mit 355 BGB zu. Die Vertragserklärung kann schriftlich innerhalb von 2 Wochen ohne Angabe von Gründen widerrufen werden. Die Frist beginnt frühestens mit Erhalt dieser Belehrung. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs. Der Widerruf ist zu richten an: 17

18 IRE BS Immobilienakademie GmbH, Barocketage, Kloster Eberbach, Eltville im Rheingau. Die Pflicht zur Leistung seitens der IRE BS Immobilienakademie GmbH besteht erst nach Ablauf der Widerrufsfrist. Das Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn mit ausdrücklicher Zustimmung des Teilnehmers die IRE BS Immobilienakademie GmbH mit der Ausführung der Dienstleistung begonnen hat oder der Teilnehmer diese selbst veranlasst hat. 6.2 Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseitig empfangenen Leistungen zurückzugewähren und gegebenenfalls bezogenen Nutzungen (z. B. Zinsen) herauszugeben. 7. Änderungen von Studieninhalten Geringfügige Änderungen in den Inhalten und der Zeitdauer des Studiums bleiben vorbehalten. Sie berechtigen den Teilnehmer nicht zur Vertragskündigung. Sollten Referenten ihre Teilnahme absagen müssen, bemüht sich die IRE BS Immobilienakademie GmbH um eine Verschiebung der Veranstaltung oder einen geeigneten Ersatzreferenten. Für den Fall, dass wesentliche Studieninhalte ausfallen, ermäßigt sich die Studiengebühr anteilig. Eine weitergehende Haftung der IRE BS Immobilienakademie GmbH ist ausgeschlossen. 8. Urheberrechtlicher Hinweis Seminarunterlagen und Lernprogramme dürfen ohne schriftliche Zustimmung der IRE BS Immobilienakademie GmbH weder vervielfältigt, verarbeitet, verändert, verbreitet, noch sonst zur öffentlichen Wiedergabe verwendet werden. 9. Haftung 9.1 Die IRE BS Immobilienakademie GmbH haftet bei vorsätzlich verursachten Schäden in voller Höhe. Im Falle grob fahrlässig verursachter Schäden haftet die IRE BS Immobilienakademie GmbH hingegen nur in Höhe des vorhersehbaren Schadens, der durch die Sorgfaltspflicht verhindert werden soll. Bei einfacher Fahrlässigkeit haftet die IRE BS Immobilienakademie GmbH nur im Falle der Verletzung einer so vertragswesentlichen Pflicht, dass die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet ist. In diesem Fall haftet die IRE BS Immobilienakademie GmbH gegenüber den Teilnehmern allein auf Ersatz des Schadens, der typisch oder vorhersehbar war. 18 Sollte die IRE BS Immobilienakademie GmbH zum Ersatz vergeblicher Aufwendungen verpflichtet sein, gilt das vorstehende entsprechend. 9.2 Die IRE BS Immobilienakademie GmbH haftet nicht für den Verlust, die Beschädigung oder den Untergang von Sachen des Teilnehmers im Zusammenhang mit der Durchführung des Studiengangs, soweit dies nicht auf vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verhalten der IRE BS Immobilienakademie GmbH zurückzuführen ist. 9.3 Die IRE BS Immobilienakademie GmbH haftet nicht für Schäden, die durch höhere Gewalt, Aufruhr, Kriegs- und Naturereignisse sowie sonstige, von ihr nicht zu vertretende Vorkommnisse (z. B. Streik, Aussperrung, Verkehrsstörung, Verfügung in- und ausländischer staatlicher Stellen) oder auf nicht schuldhaft verursachte, technische Störungen, etwa des EDV-Systems, zurückzuführen sind. Als höhere Gewalt gelten auch Computerviren oder vorsätzliche Angriffe auf EDV-Systeme durch Hacker, sofern jeweils angemessene Schutzvorkehrungen hiergegen getroffen wurden. 10. Datenschutz 10.1 Der Teilnehmer wird hiermit gemäß Bundesdatenschutzgesetz davon unterrichtet, dass die IRE BS Immobilienakademie GmbH seine vollständige Anschrift sowie weitere auftragsspezifische Details in maschinenlesbarer Form speichert und für Aufgaben, die sich aus dem Vertrag ergeben, maschinell verarbeitet. Die IRE BS Immobilienakademie GmbH gewährleistet die vertrauliche Behandlung dieser Daten Die IRE BS Immobilienakademie GmbH verpflichtet sich, die ihr vom Teilnehmer mitgeteilten personenbezogenen Daten, insbesondere Name, Anschrift, Alter und Rechnungsangaben vertraulich zu behandeln und Dritten nicht zugänglich zu machen. Sie wird durch entsprechende Maßnahmen ( 9 BDSG) und die Verpflichtung ihrer Mitarbeiter dafür Sorge tragen, dass diese Verschwiegenheitspflicht während der Laufzeit der Inanspruchnahme von Leistungen der IRE BS Immobilienakademie GmbH und nach deren Ende aufrechterhalten bleibt Die IRE BS Immobilienakademie GmbH ist berechtigt, die personenbezogenen Daten zum Zwecke der Beratung, Werbung und Marktforschung zu nutzen. Eine Weitergabe der personenbezogenen Daten der Teilnehmer an Dritte, insbesondere zu den vorgenannten Zwecken ist ausgeschlossen, sofern der Teilnehmer nicht dazu sein ausdrückliches Einverständnis erklärt. 11. Anwendbares Recht und Gerichtsstand 11.1 Diese Vereinbarung unterliegt dem Recht der Bundesrepublik Deutschland Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus dem Vertragsverhältnis ist Rüdesheim am Rhein, wenn die im Klageweg in Anspruch zu nehmende Vertragspartei nach Vertragsabschluss ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort aus dem Geltungsbereich der Zivilprozessordnung verlegt oder ihr Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist. Rüdesheim am Rhein ist weiter Gerichtsstand, sofern der Vertragspartner der IRE BS Immobilienakademie GmbH Kaufmann oder eine Handelsgesellschaft ist. 12. Schriftform Die Parteien verpflichten sich, Änderungen und Ergänzungen der Vertragsbedingungen schriftlich zu treffen. Dies gilt auch für das Schriftformerfordernis gemäß dieser Ziff. 12 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Stand September 2011

19 BEWERBUNGSBOGEN KONTAKTSTUDIUM IMMOBILIENÖKONOMIE Bitte Seite abtrennen und vollständig ausgefüllt zufaxen an: Telefax: Ich beantrage die Zulassung zum Kontaktstudium Immobilienökonomie Studienjahrgang 2012/2013 Berlin (März) Essen (März) Rheingau (Juli) München (Juli) Studienjahrgang 2013/2014 Berlin (März) Essen (März) Rheingau (Juli) München (Juli) Titel, Vorname, Name Geburtsdatum und -ort Adresse privat Straße, Hausnummer PLZ, Ort Telefon Präferierte Postadresse privat geschäftlich Telefax Mobil Präferierte -Adresse privat geschäftlich Rechnungsadresse privat geschäftlich abweichend: Adresse geschäftlich Firma Position Abteilung Straße, Hausnummer PLZ, Ort Telefon Telefax Mobil Schulbildung Allgemeine Hochschulreife Fachhochschulreife Sonstige Institutionelle Bildung Universität Ort, Fachrichtung, Abschluss Fachhochschule Ort, Fachrichtung, Abschluss Berufsakademie Ort, Fachrichtung, Abschluss Berufsausbildung Ort, Fachrichtung, Abschluss Sonstiges Ort, Fachrichtung, Abschluss

20 BEWERBUNGSBOGEN KONTAKTSTUDIUM IMMOBILIENÖKONOMIE Wie sind Sie auf diesen Studiengang aufmerksam geworden? Print-Werbemedien (Werbebroschüren etc.) Fachartikel/Presseartikel Internet Messen/Kongresse/Fachveranstaltungen Persönliche Empfehlung durch: Absolventen Arbeitgeber/Kollegen/Freunde IMMOEBS e. V. (Ehemaligenvereinigung) IRE BS Core e. V. Sonstige: Tätigkeit im Unternehmen Projektentwicklung Bau-Projektmanagement Facilities/Property Management Immobilienanalyse Immobilienbewertung Immobilieninvestition Immobilienfinanzierung Immobilienmarketing Portfolio-/Asset Management Corporate Real Estate Management Public Real Estate Management Private Real Estate Management Real Estate Asset Management Sonstige: Stadt oder Land (Bitte Stadt/Land Ihres Arbeitsplatzes angeben) Berlin Dresden Düsseldorf Essen Frankfurt/Main Hamburg Hannover Köln Leipzig München Nürnberg Stuttgart Branche des Arbeitgebers Investor/Bestandshalter Projektentwickler Immobilienfinanzierer Bauunternehmen Immobilienbetreiber Immobilienverwalter öffentl. Hand/non profit organisation Dienstleister (Bitte spezifizieren) Architekt/Fachplaner Projektsteuerer Researcher Makler/Berater Wirtschaftsprüfer/Steuerberater Rechtsanwalt Facilities/Property Manager Asset Manager Sachverständiger Sonstige: Österreich Schweiz Position im Unternehmen Inhaber/Geschäftsführender Gesellschafter Geschäftsführer/Vorstand Prokurist/Abteilungsleiter Gruppenleiter/Teamleiter Mitarbeiter (ohne Personalverantwortung) Übernahme der Studiengebühren (Bitte aus versicherungstechnischen Gründen angeben) durch den Arbeitgeber persönlich teilweise durch den Arbeitgeber, anteilig: Berufserfahrung % bzw. Euro Jahre bei Aufnahme des Studiums, Jahre davon in der Immobilienwirtschaft ERKLÄRUNG Hiermit bestätige ich verbindlich die Richtigkeit meines Antrags auf Zulassung zum Kontaktstudium Immobilienökonomie. Die Geschäftsbedingungen sowie die Studiengebühren und Zahlungsbedingungen der IRE BS Immobilienakademie GmbH habe ich zur Kenntnis genommen und erkenne sie als Vertragsbestandteil an. Ort, Datum, Unterschrift Bewerber Unterschrift, Firmenstempel Arbeitgeber 12/2011 (falls Kosten vom Arbeitgeber übernommen werden) Die erhobenen Daten sind nur zur internen Verwendung der IRE BS Immobilienakademie GmbH bestimmt. Sie werden Dritten nur als Auswertung des Gesamtjahrgangs (in aggregierter Form und ohne Namensnennung) zur Verfügung gestellt. Bitte teilen Sie der IRE BS Immobilienakademie GmbH Änderungen der Daten umgehend mit.

Intensivstudium Real Estate Asset Management

Intensivstudium Real Estate Asset Management Intensivstudium Real Estate Asset Management Studieninhalte Dozentenspiegel Studienphasen, -termine und -ort Studiengebühren Zulassungsvoraussetzungen Geschäftsbedingungen Bewerbungsbogen Studieninhalte

Mehr

INTENSIVSTUDIUM CORPORATE REAL ESTATE MANAGEMENT

INTENSIVSTUDIUM CORPORATE REAL ESTATE MANAGEMENT INTENSIVSTUDIUM CORPORATE REAL ESTATE MANAGEMENT INHALT 4 4 5 6 7 8 10 Leitung des Studiengangs Studium im Überblick Studieninhalte Dozentenspiegel Studiengebühren Geschäftsbedingungen Bewerbung LEITUNG

Mehr

INTENSIVSTUDIUM REAL ESTATE ASSET MANAGEMENT

INTENSIVSTUDIUM REAL ESTATE ASSET MANAGEMENT INTENSIVSTUDIUM REAL ESTATE ASSET MANAGEMENT INHALT 4 4 6 9 10 11 14 Leitung des Studiengangs Studium im Überblick Studieninhalte Dozentenspiegel Studiengebühren Geschäftsbedingungen Bewerbung LEITUNG

Mehr

Kontaktstudium Immobilienökonomie

Kontaktstudium Immobilienökonomie Kontaktstudium Immobilienökonomie Weiterbildung, die weiterbringt Das Kontaktstudium Immobilienökonomie bietet ein qualifiziertes und inhaltlich breit gefächertes Angebot für alle, die sich für eine Tätigkeit

Mehr

Kontaktstudium Immobilienökonomie

Kontaktstudium Immobilienökonomie Kontaktstudium Immobilienökonomie Weiterbildung, die weiterbringt Das Kontaktstudium Immobilienökonomie bietet ein qualifiziertes und inhaltlich breit gefächertes Angebot für alle, die sich für eine Tätigkeit

Mehr

Der Intensivstudiengang Residential Property Manager

Der Intensivstudiengang Residential Property Manager Re-Development Immobilienbewertung Finanzierung Wohnportfolios Real Estate Legal & Tax Due Dilligence Steuerung Finanzierung Wohnimmobilien Asset Management Portfoliomanagement Investment Projektentwicklung

Mehr

BWL- Immobilienwirtschaft

BWL- Immobilienwirtschaft Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart BWL- Immobilienwirtschaft Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/immobilienwirtschaft PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG Die Immobilienwirtschaft

Mehr

Intensivstudium Real Estate Asset Management

Intensivstudium Real Estate Asset Management Intensivstudium Real Estate Asset Management Weiterbildung, die weiterbringt Für mich war das Intensivstudium Real Estate Asset Management an der IRE BS Immobilienakademie die ideale Möglichkeit, neben

Mehr

INTENSIVSTUDIUM HANDELSIMMOBILIEN

INTENSIVSTUDIUM HANDELSIMMOBILIEN INTENSIVSTUDIUM HANDELSIMMOBILIEN INHALT 4 4 6 9 10 11 12 14 Leitung des Studiengangs Studium im Überblick Studieninhalte Exkursionen Dozentenspiegel Studiengebühren Geschäftsbedingungen Bewerbung LEITUNG

Mehr

Bachelor, Master, MBA - Verwirrung oder Vielfalt?

Bachelor, Master, MBA - Verwirrung oder Vielfalt? Prof. Dr. Karl-Werner Schulte HonRICS CRE IREBS Institut für Immobilienwirtschaft IREBS Immobilienakademie Personalmanagement in der Immobilienwirtschaft 12. November 2009 im Steigenberger Airport Hotel

Mehr

Marc-Oliver Bachmann, Schwerpunkt Vermietung Büroimmobilien Jochen Völckers MRICS, Schwerpunkt Vermietung / Verkauf von gewerblichen Immobilien

Marc-Oliver Bachmann, Schwerpunkt Vermietung Büroimmobilien Jochen Völckers MRICS, Schwerpunkt Vermietung / Verkauf von gewerblichen Immobilien Daten- und Fakten Unternehmen Völckers & Cie Immobilien GmbH Real Estate Advisors Jungfernstieg 41, 20354 Hamburg, www.voelckers.de Gründung 1996 in Hamburg Profil Völckers & Cie ist eines der größten

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen CrediMaxx, Inhaber Mario Sparenberg CrediMaxx, Fritz-Haber-Straße 9, 06217 Merseburg 1 Allgemeines und Geltungsbereich (1) 1 Diese Geschäftsbedingungen gelten für alle gegenwärtigen

Mehr

Einladung zum BRANCHENDIALOG REAL ESTATE. am 21. Mai 2015 in München

Einladung zum BRANCHENDIALOG REAL ESTATE. am 21. Mai 2015 in München Einladung zum BRANCHENDIALOG REAL ESTATE am 21. Mai 2015 in München Sehr geehrte Damen und Herren, die wertorientierte Steuerung von Immobilienbeständen ist eine große Herausforderung für Immobilienmanager.

Mehr

Doppelabschluss MBA Management & Real Estate" (HfWU) und Diplom-Immobilienökonom/in (ADI)

Doppelabschluss MBA Management & Real Estate (HfWU) und Diplom-Immobilienökonom/in (ADI) Doppelabschluss MBA Management & Real Estate" (HfWU) und Diplom-Immobilienökonom/in (ADI) Das Institut Campus of Finance (CoF), die Weiterbildungsakademie an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen

Mehr

Doppelabschluss MBA Management & Real Estate" (HfWU) und Diplom-Immobilienökonom/in (ADI)

Doppelabschluss MBA Management & Real Estate (HfWU) und Diplom-Immobilienökonom/in (ADI) Doppelabschluss MBA Management & Real Estate" (HfWU) und Diplom-Immobilienökonom/in (ADI) Das Institut Campus of Finance (CoF) an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen und die ADI

Mehr

Zertifikatsprogramm Sales Manager (EBS) Excellence in Strategic Selling Erfolgreich Schlüsselkunden entwickeln

Zertifikatsprogramm Sales Manager (EBS) Excellence in Strategic Selling Erfolgreich Schlüsselkunden entwickeln Inspiring Personalities. Zertifikatsprogramm Sales Manager (EBS) Excellence in Strategic Selling Erfolgreich Schlüsselkunden entwickeln 2 EBS Executive Education Zertifikatsprogramm Sales Manager (EBS)

Mehr

Europäisches Gewerbemietvertragsrecht für Investoren. Deutschland, Frankreich, England und Italien im Vergleich

Europäisches Gewerbemietvertragsrecht für Investoren. Deutschland, Frankreich, England und Italien im Vergleich Europäisches Gewerbemietvertragsrecht für Investoren Deutschland, Frankreich, England und Italien im Vergleich Werttreibende Faktoren und Risiken im Fokus 29. November 2006 CREDIT SUISSE JUNGHOFPLAZA FRANKFURT/

Mehr

Career in Real Estate Forum

Career in Real Estate Forum Career in Real Estate Forum Nachwuchskräfte der Immobilienwirtschaft treffen auf Unternehmen mit Zukunft Mittwoch, 18. November 2009 Forum Messe Frankfurt Programm Jetzt anmelden unter www.eurofinanceweek.com/cre

Mehr

Praxishandbuch Real Estate Management

Praxishandbuch Real Estate Management BDO Deutsche Warentreuhand AG (Hrsg.) Praxishandbuch Real Estate Management Kompendium der Immobilienwirtschaft 2005 Schäffer-Poeschel Verlag Stuttgart IX Geleitwort (RA/WP/StB C. Dyckerhoff - BDO Deutsche

Mehr

Informationen zur Zertifizierung. PRINCE2 Foundation. in Kooperation mit

Informationen zur Zertifizierung. PRINCE2 Foundation. in Kooperation mit Informationen zur Zertifizierung PRINCE2 Foundation in Kooperation mit PRINCE2 Foundation Vorbereitung und Zertifizierung Hintergrund Die PRINCE2 Zertifizierung wendet sich an Manager und Verwalter von

Mehr

Exklusiver Gast-Workshop. Design Thinking and Innovation made like Silicon Valley

Exklusiver Gast-Workshop. Design Thinking and Innovation made like Silicon Valley Exklusiver Gast-Workshop Design Thinking and Innovation made like Silicon Valley Hintergrund "Innovation can be systematically managed if one knows where and how to look." Peter Drucker, Professor of Management

Mehr

Hiermit melde ich mich verbindlich für die oben genannte Veranstaltung an.

Hiermit melde ich mich verbindlich für die oben genannte Veranstaltung an. Anmeldeformular Zertifikat zum CRM in der Gesundheitswirtschaft Bitte füllen Sie die nachfolgenden Felder aus und senden oder faxen Sie die Anmeldung unterschrieben an uns zurück und legen einen kurzen

Mehr

2. Workshop Financing emobility

2. Workshop Financing emobility 2. Workshop Financing emobility im Rahmen der ecartec 21. Oktober 2010 Neue Messe München Parallel zur Messe ecartec Powered by www.ecartec.de Programm Zeit / Thema Referent ab 9.00 Registrierung 9.30

Mehr

Zulassungsantrag zum Studiengang. MBA Human Resources Management. an der Hochschule Ludwigshafen am Rhein/ Management Akademie Heidelberg ggmbh M A H

Zulassungsantrag zum Studiengang. MBA Human Resources Management. an der Hochschule Ludwigshafen am Rhein/ Management Akademie Heidelberg ggmbh M A H Zulassungsantrag zum Studiengang MBA Human Resources Management an der Hochschule Ludwigshafen am Rhein/ Management Akademie Heidelberg M A H Management Akademie Heidelberg ggmbh - im Verbund der ASB Bildungsgruppe

Mehr

Wir denken und handeln aus der Perspektive unseres Kunden.

Wir denken und handeln aus der Perspektive unseres Kunden. Wir denken und handeln aus der Perspektive unseres Kunden. EXistenziell Der Einfluss auf die Nachhaltigkeit der Immobilie in baulicher und wirtschaftlicher Hinsicht Unternehmen Leitbild und Philosophie

Mehr

Immobilienbewertung für Offene Immobilienfonds

Immobilienbewertung für Offene Immobilienfonds Immobilienbewertung für Offene Immobilienfonds 7. Hamburger Forum für Geomatik, Hamburg - Wilhelmsburg 12. Juni 2014 Vorstellung Nils Warnecke Beruflicher Werdegang seit 08/2010 Union Investment Real Estate

Mehr

AGBs, Widerrufsrecht, Widerrufsfolgen und Datenschutzerklärung in online-energieausweis

AGBs, Widerrufsrecht, Widerrufsfolgen und Datenschutzerklärung in online-energieausweis AGBs, Widerrufsrecht, Widerrufsfolgen und Datenschutzerklärung in online-energieausweis Allgemeine Geschäftsbedingungen AGB 1. Geltungsbereich Diese Geschäftsbedingungen sind Bestandteil aller Vereinbarungen

Mehr

Asset Management als Schlüssel für den Mehrwert von Immobilienportfolios

Asset Management als Schlüssel für den Mehrwert von Immobilienportfolios Asset als Schlüssel für den Mehrwert von Immobilienportfolios Prof. Dr. Stephan Bone-Winkel Honorarprofessor am IRE BS Institut für Immobilienwirtschaft Geschäftsführer der BEOS GmbH 15. Juni 2007 Agenda

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen der CADFEM GmbH für die Durchführung von Seminarveranstaltungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen der CADFEM GmbH für die Durchführung von Seminarveranstaltungen Allgemeine Geschäftsbedingungen der CADFEM GmbH für die Durchführung von Seminarveranstaltungen 1. Anmeldung und Vertragsgegenstand 1.1 Veranstalter ist die, Grafing, Deutschland (im folgenden CADFEM).

Mehr

Bitte senden Sie die Anmeldung bis zum 31. Juli 2016 mit den erforderlichen Anlagen (siehe Seite 4) an:

Bitte senden Sie die Anmeldung bis zum 31. Juli 2016 mit den erforderlichen Anlagen (siehe Seite 4) an: Bitte senden Sie die Anmeldung bis zum 31. Juli 2016 mit den erforderlichen Anlagen (siehe Seite 4) an: Akademie der Hochschule Bochum - Bewerbung Masterstudiengang Wertschöpfungsmanagement - Universitätsstr.

Mehr

Immobilienwirtschaftliche Berufsbilder

Immobilienwirtschaftliche Berufsbilder Immobilienwirtschaftliche Berufsbilder Markus Amon MRICS Vizepräsident gif e. V. Wilhelmstr. 12 D - 65185 Wiesbaden Telefon: +49 (0)611 23 68 10 70 Telefax: +49 (0)611 23 68 10 75 E-Mail: info@gif-ev.de

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma SK Software Consulting GmbH

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma SK Software Consulting GmbH SKSC AGBs.docx RiR 01.01.2011 S. 1 Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma SK Software Consulting GmbH (im Folgenden kurz SKSC genannt) 1. Geltungsbereich Für alle Angebote, Bestellungen, Lieferungen

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Hotelzimmer im Landhaus Alte Scheune

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Hotelzimmer im Landhaus Alte Scheune Allgemeine Geschäftsbedingungen für Hotelzimmer im Landhaus Alte Scheune 1. Geltungsbereich a) Die Hotel-AGB gelten für Verträge über die mietweise Überlassung von Hotelzimmern, zur Beherbergung und Tagung

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen I. Allgemeines 1. Geltungsbereich a) Die nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) regeln die Rechtsbeziehungen zwischen der Ideas Embedded GmbH (Betreiberin)

Mehr

WREAS. Sascha Witt Real Estate Advisory Services

WREAS. Sascha Witt Real Estate Advisory Services WREAS Sascha Witt Real Estate Advisory Services Real Estate Services SWREAS Sascha Witt Real Estate Advisory Services wurde im Jahr 2012 gegründet und bietet im Bereich Real Estate ein breites Dienstleistungsspektrum

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen der VDD - Vorsorgedienst Deutschland GmbH

Allgemeine Geschäftsbedingungen der VDD - Vorsorgedienst Deutschland GmbH Allgemeine Geschäftsbedingungen der VDD - Vorsorgedienst Deutschland GmbH Stand der Allgemeinen Geschäftsbedingungen ( AGB ) März 2012 1. Geltungs- und Anwendungsbereich 1.1 Diese AGB gelten für die von

Mehr

Fernstudium zum/-r Geprüften Handelsfachwirt/-in

Fernstudium zum/-r Geprüften Handelsfachwirt/-in Anmeldung Fernstudium zum/-r Geprüften Handelsfachwirt/-in Akademie Handel e.v. Brienner Straße 47 80333 München Tel.: 089 55145-37 Fax: 089 55145-12 E-Mail: Edith.Foerster@akademie-handel.de Beginn: 22.09.2013

Mehr

Teilnahmebedingungen / Widerrufsbelehrung

Teilnahmebedingungen / Widerrufsbelehrung Teilnahmebedingungen / Widerrufsbelehrung Für Verträge über die Teilnahme am Online-Marketing-Tag in Berlin am 10.11.2015, veranstaltet von Gaby Lingath, Link SEO (im Folgenden Veranstalterin ), gelten

Mehr

MBA Human Resources Management

MBA Human Resources Management Zulassungsantrag zum Studiengang MBA Human Resources Management an der Hochschule Ludwigshafen am Rhein/ Management Akademie Heidelberg Grundsätzliche Informationen Zeitlicher Ablauf Das Bewerbungsverfahren

Mehr

Deutschlands Leitmesse

Deutschlands Leitmesse Catering Deutschlands Leitmesse Messe & Kongress Honorarberatung Jetzt anmelden: Messe und Kongress Honorarberatung 2014 Messe & Kongress Honorarberatung 2014 Der Verbund Deutscher Honorarberater, der

Mehr

CQS. Integrales Projektmanagement TECHNISCHES PROJEKTMANAGEMENT CONTROLLING RISIKOMANAGEMENT JURISTISCHES PROJEKTMANAGEMENT* PROZESSMANAGEMENT

CQS. Integrales Projektmanagement TECHNISCHES PROJEKTMANAGEMENT CONTROLLING RISIKOMANAGEMENT JURISTISCHES PROJEKTMANAGEMENT* PROZESSMANAGEMENT CQS Integrales Projektmanagement TECHNISCHES PROJEKTMANAGEMENT JURISTISCHES PROJEKTMANAGEMENT* CONTROLLING PROZESSMANAGEMENT RISIKOMANAGEMENT MULTIPROJEKTMANAGEMENT CQS Integrales Projektmanagement in

Mehr

Website-Mietvertrag. zwischen der. und der

Website-Mietvertrag. zwischen der. und der Website-Mietvertrag zwischen der Firma SCHOWEB-Design Andrea Bablitschky Kirchenweg 1 91738 Pfofeld Tel: 0 98 34 / 9 68 24 Fax: 0 98 34 / 9 68 25 Email: info@schoweb.de http://www.schoweb.de nachfolgend

Mehr

Zertifikatslehrgang Buchführung mit Ergänzungsmodul Buchhaltung mit Lexware

Zertifikatslehrgang Buchführung mit Ergänzungsmodul Buchhaltung mit Lexware Zertifikatslehrgang Buchführung mit Ergänzungsmodul Buchhaltung mit Lexware Nutzen: Grundlagen des Rechnungswesens und umfassendes Wissen im Bereich der Geschäftsbuchführung benötigt jedes Unternehmen.

Mehr

Der richtige Umgang mit Kreditkartendaten

Der richtige Umgang mit Kreditkartendaten Der richtige Umgang mit Kreditkartendaten Die Zahlung per Kreditkarte ist längst Standard in der Reisebranche - die Kunden schätzen deren Schnelligkeit und Komfort nicht nur unterwegs, sondern schon beim

Mehr

Vertrag über die Nutzung des elektronischen Antrags- Tools E-Listing Strukturierte Produkte

Vertrag über die Nutzung des elektronischen Antrags- Tools E-Listing Strukturierte Produkte Vertrag über die Nutzung des elektronischen Antrags- Tools E-Listing Strukturierte Produkte zwischen der - nachfolgend Nutzer genannt - und der Börse Frankfurt Zertifikate AG Mergenthalerallee 61 D 65760

Mehr

3. Gewerbeimmobilientag Berlin

3. Gewerbeimmobilientag Berlin 3. Gewerbeimmobilientag Berlin 18. November 2015 Tour Total 12.30 18.30 Uhr Gewerbeimmobilien in Bewegung Als dynamischer Wirtschaftsstandort zieht es jährlich viele Menschen zum Leben, Arbeiten und Genießen

Mehr

Studienvertrag MBA. Zwischen der Hochschule Weserbergland (HSW), Am Stockhof 2, 31785 Hameln, im Folgenden als Hochschule bezeichnet, und 1

Studienvertrag MBA. Zwischen der Hochschule Weserbergland (HSW), Am Stockhof 2, 31785 Hameln, im Folgenden als Hochschule bezeichnet, und 1 Studienvertrag MBA Zwischen der Hochschule Weserbergland (HSW), Am Stockhof 2, 31785 Hameln, im Folgenden als Hochschule bezeichnet, und 1 Name Vorname ggf. Geburtsname Staatsangehörigkeit geboren am in

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen Anwendungsbereich/ Gültigkeit

Allgemeine Geschäftsbedingungen Anwendungsbereich/ Gültigkeit Allgemeine Geschäftsbedingungen Anwendungsbereich/ Gültigkeit Die nachstehend aufgeführten Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Bildungsangebote des cekib. Abweichenden Geschäftsbedingungen

Mehr

Vertrag über die Nutzung des elektronischen Antrags- Tools E-Listing Scoach

Vertrag über die Nutzung des elektronischen Antrags- Tools E-Listing Scoach Vertrag über die Nutzung des elektronischen Antrags- Tools E-Listing Scoach zwischen der - nachfolgend Nutzer genannt - und der Scoach Europa AG Mergenthalerallee 61 D 65760 Eschborn - nachfolgend Scoach

Mehr

Prozessmanagement in der Assekuranz

Prozessmanagement in der Assekuranz Christian Gensch / Jürgen Moormann / Robert Wehn (Hg.) Prozessmanagement in der Assekuranz Herausgeber Christian Gensch Christian Gensch ist Unit Manager bei der PPI AG Informationstechnologie und leitet

Mehr

Immobilienwirtschaftliche Studiengänge und Beschäftigungsmöglichkeiten. August 2008 Markus Demary

Immobilienwirtschaftliche Studiengänge und Beschäftigungsmöglichkeiten. August 2008 Markus Demary Immobilienwirtschaftliche Studiengänge und Beschäftigungsmöglichkeiten August 2008 Markus Demary 1 Immobilienwirtschaft braucht bessere Ausbildung Pressemitteilung der Universität Regensburg fordert dies

Mehr

Prüfungsordnung für den Weiterbildenden Studiengang Kontaktstudium Immobilienökonomie. Inhaltsübersicht. Vorbemerkung zum Sprachgebrauch 1

Prüfungsordnung für den Weiterbildenden Studiengang Kontaktstudium Immobilienökonomie. Inhaltsübersicht. Vorbemerkung zum Sprachgebrauch 1 STAND: 01.10.2006 Prüfungsordnung für den Weiterbildenden Studiengang Kontaktstudium Immobilienökonomie Inhaltsübersicht Seite Vorbemerkung zum Sprachgebrauch 1 1 Geltungsbereich 1 2 Zweck der Prüfung

Mehr

1. DEUTSCHE AUSBILDUNGSSTÄTTEN FÜR HUNDEPHYSIOTHERAPIE

1. DEUTSCHE AUSBILDUNGSSTÄTTEN FÜR HUNDEPHYSIOTHERAPIE 1. DEUTSCHE AUSBILDUNGSSTÄTTEN FÜR HUNDEPHYSIOTHERAPIE Woßlick Anmeldung (Exemplar für das DAHP) HundephysiotherapeutIn HundekrankengymnastIn KURS: O Kompakt Winter 2015/2016 Name:... Vorname:... Strasse:...

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Teilnahme an der Konferenz EuroPython 2014 in Berlin (AGB)

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Teilnahme an der Konferenz EuroPython 2014 in Berlin (AGB) Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Teilnahme an der Konferenz EuroPython 2014 in Berlin (AGB) Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln die Anmeldung und Teilnahme an der EuroPython Konferenz

Mehr

Seminare und Lehrgänge 2016

Seminare und Lehrgänge 2016 Seminare und Lehrgänge 2016 Umwelt Arbeitsschutz Arbeitssicherheit Energie Gesundheit Personal Gewässerschutz Gefahrgut Entsorgung Termine: 13. April 2016, Dortmund 10. November 2016, Dortmund Nachhaltigkeitsmanagement

Mehr

DIA. Certified RealEstate AssetManager/in (DIA) 9. Aufbaustudiengang. zum/zur. Real Estate Asset Management als attraktives Berufsfeld

DIA. Certified RealEstate AssetManager/in (DIA) 9. Aufbaustudiengang. zum/zur. Real Estate Asset Management als attraktives Berufsfeld DIA Deutsche Immobilien-Akademie an der Universität Freiburg GmbH 9. Aufbaustudiengang zum/zur Certified RealEstate AssetManager/in (DIA) als attraktives Berufsfeld Kurs 9 1. Woche vom 20.10. 25.10.2014

Mehr

Termine und Anmeldung Exzellenz in der Ausbildung von Business-Coachingkompetenzen

Termine und Anmeldung Exzellenz in der Ausbildung von Business-Coachingkompetenzen Termine und Anmeldung Exzellenz in der Ausbildung von Business-Coachingkompetenzen Termine 2010/2011 Ausbildungen mit Ort und Beginn European Business Coach intensiv... Stuttgart... 13.12.2010 European

Mehr

GW 129 SICHERHEIT BEI BAUARBEITEN IM TIEFBAU - KURSBESCHREIBUNG

GW 129 SICHERHEIT BEI BAUARBEITEN IM TIEFBAU - KURSBESCHREIBUNG KURSBESCHREIBUNG GW 129 Sicherheit bei Bauarbeiten im Tiefbau 03.11.2015 (GW129 11/15) im ABZ Karlsruhe, 09:00 17:00 Uhr In Kooperation mit dem DVGW Center Süd Der Lehrgang dient der Schulung und Qualifizierung

Mehr

der Auftragnehmer Büro-Service Scriptomed Steven, Kaiserstr. 13, 42781 Haan.

der Auftragnehmer Büro-Service Scriptomed Steven, Kaiserstr. 13, 42781 Haan. Vertragspartner Partner dieses Vertrages sind der Auftraggeber und der Auftragnehmer Büro-Service Scriptomed Steven, Kaiserstr. 13, 42781 Haan. Bedient sich eine Partei bei der Durchführung dieses Vertrages

Mehr

Ergänzende Geschäftsbedingungen für die Überlassung von VR-Web dsl Anschlüssen

Ergänzende Geschäftsbedingungen für die Überlassung von VR-Web dsl Anschlüssen Ergänzende Geschäftsbedingungen für die Überlassung von VR-Web dsl Anschlüssen Wichtiger Hinweis: Diese AGB regeln in Ergänzung bzw. Abänderung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen VR-Web die vertraglichen

Mehr

Beratervertrag. «Amt» «StrasseAmt» «PLZAmt» «OrtAmt» - nachstehend Auftraggeber genannt - «Anrede» «Bezeichnung» «Firma» «Strasse» «Plz» «Ort»

Beratervertrag. «Amt» «StrasseAmt» «PLZAmt» «OrtAmt» - nachstehend Auftraggeber genannt - «Anrede» «Bezeichnung» «Firma» «Strasse» «Plz» «Ort» Beratervertrag RifT-Muster L221 Land Fassung: August 2009 «Massnahme» «AktenzBez» «Aktenz» Vertrags-Nr.: «VertragNr» «SAPBez1» «SAP1» «SAPBez2» «SAP2» «SAPBez3» «SAP3» «SAPBez4» «SAP4» «SAPBez5» «SAP5»

Mehr

GELEITWORT. Herzlichst Ihr Prof. Dr. Karl-Werner Schulte HonRICS VORWORT

GELEITWORT. Herzlichst Ihr Prof. Dr. Karl-Werner Schulte HonRICS VORWORT VORWORT GELEITWORT Mit der Aufnahme des Kontaktstudiums Immobilienökonomie im Jahr 1990 gilt die Immobilienakademie als Pionier der Weiterbildung für Immobilienberufe. In dem Zeitraum bis heute nutzten

Mehr

Cash Flow-Modelling in Hamburg, frankfurt am Main, München

Cash Flow-Modelling in Hamburg, frankfurt am Main, München IRE BS Immobilienakademie Weiterbildung auf höchstem Niveau Immobilienseminar Cash Flow-Modelling in Hamburg, frankfurt am Main, München Leitung: Dr. Sven-Eric Ropeter-Ahlers, Inhaber der Firma Ropeter

Mehr

2. Besondere Bedingungen zu den einzelnen Leistungen der Energietarif Beratung

2. Besondere Bedingungen zu den einzelnen Leistungen der Energietarif Beratung Allgemeine Geschäftsbedingungen der Energietarif Beratung für den Online-Strom- und Gastarifvergleich, die Vermittlung von Strom- und Gaslieferverträgen sowie für die Energietarif Prüfung (Vertragsmanagement)

Mehr

Master in Business Management Banking & Finance (M.A.)

Master in Business Management Banking & Finance (M.A.) Master in Business Management Banking & Finance (M.A.) Vertiefungen Finance oder Financial Services u. a. Capital Markets, Risk Management, Financial Analysis & Modelling, Wealth Management, Insurance,

Mehr

Anmeldung Bankfachwirt

Anmeldung Bankfachwirt Genossenschaftsverband e.v. - / BankColleg - Hannoversche Straße 149 30627 Hannover Name, Vorname: Geburtsname: Geburtsort: Geburtsdatum: Geschlecht: q weibl. q männl. Straße: PLZ/Ort: Telefon (privat):

Mehr

Ankaufsprofil 2015 Assetklasse Immobilien LHI Kapitalverwaltungsgesellschaft mbh

Ankaufsprofil 2015 Assetklasse Immobilien LHI Kapitalverwaltungsgesellschaft mbh Ankaufsprofil 2015 Assetklasse Immobilien LHI Kapitalverwaltungsgesellschaft mbh Premiumimmobilien Portfolio Innerstädtische Büro- und Geschäftshäuser Core Core-Plus Volumina 5 bis 15 Mio. Neuwertige Objekte

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen für das Mieten und Vermieten von Verlinkungen anderer Webseiten I. Gegenstand dieses Vertrages 1. André Oehler, An der Hölle 38 / 2 / 4, 1100 Wien, Österreich (Steuernummer:

Mehr

Investment Conference Geschlossene Immobilienfonds. 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main

Investment Conference Geschlossene Immobilienfonds. 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main Investment Conference 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main Einladung Investment Conference 2012 stehen bei den Anlegern nach wie vor am höchsten im Kurs - wen wundert das? Stehen doch Investitionen in deutsche

Mehr

SONDERBEDINGUNGEN LIZENZIERUNG VR-NETWORLD SOFTWARE

SONDERBEDINGUNGEN LIZENZIERUNG VR-NETWORLD SOFTWARE 1/5 SONDERBEDINGUNGEN LIZENZIERUNG VR-NETWORLD SOFTWARE 1. VERTRAGSGEGENSTAND Vereinbarungsgegenstand ist die Einräumung des nachstehend unter Ziffer 2 des Vertrages aufgeführten Nutzungsrechtes an der

Mehr

DIA. Certified RealEstate AssetManager/in (DIA) 9. Aufbaustudiengang. zum/zur. Real Estate Asset Management als attraktives Berufsfeld

DIA. Certified RealEstate AssetManager/in (DIA) 9. Aufbaustudiengang. zum/zur. Real Estate Asset Management als attraktives Berufsfeld DIA Deutsche Immobilien-Akademie an der Universität Freiburg GmbH 9. Aufbaustudiengang zum/zur Certified RealEstate AssetManager/in (DIA) Real Estate Asset Management als attraktives Berufsfeld Kurs 10

Mehr

LUDWIG- MAXIMILIANS- UNIVERSITÄT MÜNCHEN FACT SHEET. Fakultät für Betriebswirtschaft Munich School of Management. www.eminsurance.

LUDWIG- MAXIMILIANS- UNIVERSITÄT MÜNCHEN FACT SHEET. Fakultät für Betriebswirtschaft Munich School of Management. www.eminsurance. LUDWIG- MAXIMILIANS- UNIVERSITÄT MÜNCHEN FACT SHEET Executive Master of Insurance Fakultät für Betriebswirtschaft Munich School of Management www.eminsurance.de Executive Master of Insurance Prof. Dr.

Mehr

Rahmenmietvertrag. zwischen perpedalo Velomarketing & Event... Inhaber: Johannes Wittig... Leuchterstr. 160... 51069 Köln... im Folgenden Vermieterin

Rahmenmietvertrag. zwischen perpedalo Velomarketing & Event... Inhaber: Johannes Wittig... Leuchterstr. 160... 51069 Köln... im Folgenden Vermieterin Rahmenmietvertrag zwischen perpedalo Velomarketing & Event Inhaber: Johannes Wittig Leuchterstr. 160 51069 Köln im Folgenden Vermieterin Name, Vorname: und Straße, Hausnummer: PLZ, Ort: Telefon: Email-Adresse:

Mehr

Aus- und Weiterbildungsangebote

Aus- und Weiterbildungsangebote BAUAKADEMIE HOCHSCHULE BIBERACH RECHTSFÄHIGE BIBERACH UNIVERSITY STIFTUNG OF APPLIED SCIENCES Aus- und Weiterbildungsangebote Hochschule Biberach Bauakademie Biberach Prof. Eckhard Klett HOCHSCHULE BIBERACH

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Internetplattform www.hospitality-boerse.de. 1. Grundlegendes

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Internetplattform www.hospitality-boerse.de. 1. Grundlegendes Allgemeine Geschäftsbedingungen der Internetplattform www.hospitality-boerse.de 1. Grundlegendes Die Internetseite www.hospitality-boerse.de wird von Ralf Schneider, Eimsbütteler Chaussee 84, 20259 Hamburg,

Mehr

Studiengänge nach 13b WPO

Studiengänge nach 13b WPO www.wpk.de/nachwuchs/examen/hochschulen/#c1826 Studiengänge nach 13b WPO Stand: 1. April 2015 Hinweise Die nachfolgende Liste gibt einen Überblick über die Hochschulen, denen die Prüfungsstelle bestätigt

Mehr

Bewerbung für den Studiengang zum Master of Arts (M.A.) (Zutreffendes bitte ankreuzen) Marketing Management Media Management Sales & Service

Bewerbung für den Studiengang zum Master of Arts (M.A.) (Zutreffendes bitte ankreuzen) Marketing Management Media Management Sales & Service Bewerbung für den Studiengang zum Master of Arts (M.A.) (Zutreffendes bitte ankreuzen) Marketing Management Media Management Sales & Service Sehr geehrte Bewerberin, sehr geehrter Bewerber! Vielen Dank

Mehr

Antrag auf Zulassung zur Patentanwaltschaft

Antrag auf Zulassung zur Patentanwaltschaft An den Vorstand der Patentanwaltskammer Postfach 26 01 08 80058 München Antrag auf Zulassung zur Patentanwaltschaft Hiermit beantrage ich meine Zulassung als Patentanwältin / Patentanwalt. I. Persönliche

Mehr

Antrag auf Zulassung zum Fernstudiengang MBA Sustainability Management

Antrag auf Zulassung zum Fernstudiengang MBA Sustainability Management Antrag auf Zulassung zum Fernstudiengang MBA Sustainability Management Studienbeginn 2016 A Persönliche Daten Bitte füllen Sie den Antrag in Druckbuchstaben aus. A 1 Angaben zur Person Lichtbild Anrede:

Mehr

Bewerbung für den Studiengang zum Master of Science (M.Sc.)

Bewerbung für den Studiengang zum Master of Science (M.Sc.) Bewerbung für den Studiengang zum Master of Science (M.Sc.) Marketing Management Corporate Communication Sales Management Digital Media Marketing Online Marketing Digital Media Management Sehr geehrte

Mehr

Vorstellung IRE BS International Real Estate Business School. Prof. Dr. Steffen Sebastian Regensburg, 21. Oktober 2010

Vorstellung IRE BS International Real Estate Business School. Prof. Dr. Steffen Sebastian Regensburg, 21. Oktober 2010 Vorstellung IRE BS International Real Estate Business School Prof. Dr. Steffen Sebastian Regensburg, 21. Oktober 2010 Agenda 1. Vorstellung der IRE BS International Real Estate Business School 2. Bedeutung

Mehr

Teilnahmebedingungen

Teilnahmebedingungen Teilnahmebedingungen Diese Teilnahmebedingungen gelten für den Trading Day Livestream (nachfolgend u.a. auch Seminar genannt). Die Veranstaltung wird von der ViTrade AG in Frankfurt/Main veranstaltet und

Mehr

CREA Certified Real Estate Investment Analyst

CREA Certified Real Estate Investment Analyst CREA Certified Real Estate Investment Analyst In Kooperation mit Deutsche Vereinigung für Finanzanalyse und Asset Management Stimmen»Für mich als Immobilien-Quereinsteiger, war der CREA eine sehr gute

Mehr

Bewerbungsformular für den Master in Wealth Management (MA)

Bewerbungsformular für den Master in Wealth Management (MA) Bewerbungsformular für den Master in Wealth Management (MA) Matrikelnummer: Studenten-ID-Nummer: Eingang: Matriculation nummer Student ID number Receipt (wird vom Studentensekretariat ausgefüllt) Startjahr

Mehr

10. Fachkonferenz. 19. Oktober 2010 Frankfurt am Main. Hilton Frankfurt Hotel Hochstraße 4 60313 Frankfurt am Main

10. Fachkonferenz. 19. Oktober 2010 Frankfurt am Main. Hilton Frankfurt Hotel Hochstraße 4 60313 Frankfurt am Main 10. Fachkonferenz 19. Oktober 2010 Frankfurt am Main Hilton Frankfurt Hotel Hochstraße 4 60313 Frankfurt am Main 10. Fachkonferenz der Initiative Immobilien-Aktie In diesem Jahr feiert die Fachkonferenz

Mehr

EINZELMODUL BUCHHALTUNG MIT SOFTWARE

EINZELMODUL BUCHHALTUNG MIT SOFTWARE EINZELMODUL BUCHHALTUNG MIT SOFTWARE MODULNUMMER 5110 HANDLUNGSFELD LERNBEREICH INHALT STARTTERMINE 2014/2015 PRÄSENZWORKSHOPS STUDIENGEBÜHR ANRECHENBARKEIT Finanzen Finanz- und Rechnungswesen 1 Mandant

Mehr

SEMINARRAUMVERMIETUNG SEMINARRÄUME MIETEN BUNDESWEIT. Seminar- und PC- Schulungsräume mieten

SEMINARRAUMVERMIETUNG SEMINARRÄUME MIETEN BUNDESWEIT. Seminar- und PC- Schulungsräume mieten Seminar- und PC- Schulungsräume mieten SEMINARRAUMVERMIETUNG SEMINARRÄUME MIETEN BUNDESWEIT SYMPLASSON TRAININGSCENTER SYMPLASSON INFORMATIONSTECHNIK GMBH Berlin Bremen Dresden Dortmund Essen Erfurt Düsseldorf

Mehr

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR DAS ONLINE-TICKETING

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR DAS ONLINE-TICKETING ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR DAS ONLINE-TICKETING (elektronische Bestellung von Eintrittskarten) 1. Allgemeines Geltungsbereich 1.1 Die vorliegenden Geschäftsbedingungen gelten für die Online-Bestellung

Mehr

Diplom-Finanzierungswirt/in (VWA) Leasing-Fachwirt/in (IHK)

Diplom-Finanzierungswirt/in (VWA) Leasing-Fachwirt/in (IHK) Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie für den Regierungsbezirk Freiburg e.v. Studiengang Diplom-Finanzierungswirt/in (VWA) für Finanzierung, Leasing, Factoring (VWA Freiburg) und Leasing-Fachwirt/in (IHK)

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen Sie können diese AGB auch als PDF-Version herunterladen. 1. Geltungsbereich 1.1 Die Internetseite www.zmarta.de wird von der Freedom Finance GmbH betrieben. Zmarta ist eine

Mehr

Symposium 2. Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht

Symposium 2. Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht Symposium 2. Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht Thema: Aktuelle Entwicklungen im Arbeitsrecht Dienstag, den 25. Oktober 2011, 15.00 bis 18.15 Uhr staatlich anerkannte fachhochschule Aktuelle Entwicklungen

Mehr

Master-Zulassungsordnung (MZO)

Master-Zulassungsordnung (MZO) Master-Zulassungsordnung (MZO) für den Master-Studiengang International Marketing and Media Management (M.A.) der RHEINISCHEN FACHHOCHSCHULE KÖLN University of Applied Sciences Rechtsträger: Rheinische

Mehr

1. Auf eine Buchungsanfrage des Gastes hin kommt mit entsprechender Buchungsbestätigung des Hotels ein Vertrag zustande.

1. Auf eine Buchungsanfrage des Gastes hin kommt mit entsprechender Buchungsbestätigung des Hotels ein Vertrag zustande. AGB Arena Stadthotels GmbH, Frankfurt/M. Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Hotelaufnahmevertrag I. Geltungsbereich 1. Diese Geschäftsbedingungen (nachfolgend AGB ) gelten für Hotelaufnahme Verträge

Mehr

Mustervorlage Darlehensvertrag für Darlehen ohne vorheriges ordentliches Kündigungsrecht: Darlehensvertrag

Mustervorlage Darlehensvertrag für Darlehen ohne vorheriges ordentliches Kündigungsrecht: Darlehensvertrag Mustervorlage Darlehensvertrag für Darlehen ohne vorheriges ordentliches Kündigungsrecht: Darlehensvertrag Zwischen Herrn Muster, Musterstrasse 5, PLZ Musterort nachfolgend Darlehensgeber genannt und Herrn

Mehr

Intensivschulung. Zertifizierte Immobilienassistenz (ADI) Mai/Juni 2015 in München

Intensivschulung. Zertifizierte Immobilienassistenz (ADI) Mai/Juni 2015 in München Intensivschulung. Zertifizierte Immobilienassistenz (ADI) Mai/Juni 2015 in München Zertifizierte Immobilienassistenz (ADI) Zielsetzung Die Zusammenhänge in der Immobilienwirtschaft sind komplex, die Sprache

Mehr

CRERM. Certified Real Estate Risk Manager. Deutsche Vereinigung für Finanzanalyse und Asset Management. In Kooperation mit

CRERM. Certified Real Estate Risk Manager. Deutsche Vereinigung für Finanzanalyse und Asset Management. In Kooperation mit Certified Real Estate Risk Manager In Kooperation mit Deutsche Vereinigung für Finanzanalyse und Asset Management Unternehmerisches Handeln bedeutet immer, Chancen und Risiken bestmöglich auszubalancieren.

Mehr

Intensivseminar. Onlinerecht - Recht im Internet

Intensivseminar. Onlinerecht - Recht im Internet - Recht im Internet 1. Das Intensivseminar im Überblick Der deutsche Gesetzgeber hat im Bereich des elektronischen Handels und den ihn betreffenden Datenschutz in den letzten Jahren eine Vielzahl von Gesetzen

Mehr

Master-Zulassungsordnung (MZO)

Master-Zulassungsordnung (MZO) Master-Zulassungsordnung (MZO) für den Master-Studiengang Business Administration (M.A.) der RHEINISCHEN FACHHOCHSCHULE KÖLN University of Applied Sciences Rechtsträger: Rheinische Fachhochschule Köln

Mehr

Hinweise zur Handhabung der Prüfungsanmeldung "Zusatzqualifikation Fremdsprache für kaufmännische Auszubildende" - Englisch

Hinweise zur Handhabung der Prüfungsanmeldung Zusatzqualifikation Fremdsprache für kaufmännische Auszubildende - Englisch Hinweise zur Handhabung der Prüfungsanmeldung "Zusatzqualifikation Fremdsprache für kaufmännische Auszubildende" - Englisch Inhalt Dieses PDF-Dokument besteht aus zwei Teilen: 1. Hinweise zur Handhabung

Mehr

Anmeldeformular Ausbildung zum/zur Gesundheitsmanager/in im Betrieb

Anmeldeformular Ausbildung zum/zur Gesundheitsmanager/in im Betrieb Anmeldeformular Ausbildung zum/zur Gesundheitsmanager/in im Betrieb Bitte richten Sie Ihre vollständig ausgefüllte und unterschriebene Anmeldung per Post, Fax oder E-Mail an folgende Kontaktdaten. Eine

Mehr