P R E S S E M A P P E

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "P R E S S E M A P P E"

Transkript

1 LVS Bayern P R E S S E M A P P E I N H A L T S V E R Z E I C H N I S Bewertungen im Zusammenhang mit steuerlichen Belangen 1 Einführung Kurzfassung Grußwort / Beiträge Anna Maria Tuscher-Sauer, Mitglied im Vorstand des LVS-Bayern, Leiterin Fachbereich Immobilienbewertung 2 Grußwort Staatssekretär Franz Josef Pschierer, Bayerisches Staatsministerium der Finanzen, MdL 3 Einführung in das Thema aus der Sicht der Sachverständigen für Immobilienbewertung Jürgen Jacoby, öbuv SV für Immobilienbewertung, LVS Bayern 4 Darstellung der Finanzverwaltung - Organisation der Bewertungsstellen Susanne Steinmeyer und Alexander Kenzler, Bayerisches Landesamt für Steuern München 5 Sicht der Steuerberater sowie der Immobilieneigentümer Ages Fischl, Steuerberaterin und Rechtsanwältin, München 6 Spezialfall Gewerbeimmobilien - Berücksichtigung von Nominal- und Effektivmieten, Laufzeiten sowie Verlängerungsoptionen in der Praxis Ferdinand Rock, Jones Lang LaSalle, Leiter NL München Fritz Maier-Hartmann, Jones Lang LaSalle, Senior Consultant Bürovermietung München 7 Sicht der Gutachterausschüsse - vom BewG geforderte vs. vom GAA lieferbare Daten Helmut Thiele, Vorsitzender des Gutachterausschusses der Landeshauptstadt München

2 LVS Bayern Anna Maria Tuscher-Sauer, Dipl.-Ing. (FH) Vorsitzende Fachbereich Immobilienbewertung LVS Bayern e.v. Arcostraße München Osterriedergasse Abensberg tel: +49 (0) 9443 / fax: +49 (0) 9443 / Internet: LVS - Immobilientag der Sachverständigen IHK Akademie München E R Ö F F N U N G Heute darf ich Sie, meine sehr geehrten Damen und Herren, liebe Kollegen und Kolleginnen, sehr geehrte Ehrengäste zum 5. LVS Immobilientag ganz herzlich begrüßen. Im Juli ist unser LVS - Immobilientag mittlerer Weile fest etabliert als Weiterbildungstermin, eine Einladung der man gerne folgt, weil immer höchst Nützliches geboten wird. Außerdem ist das Kennenlernen von interessanten Menschen gewiss, eine Erweiterung des Horizonts garantiert. Das Hinausschauen über den eigenen Tellerrand ist uns sehr wichtig. So haben wir dieses Jahr so viele Berufsgruppen wie noch nie in unseren Reihen, darf ich doch in alphabetischer Reihenfolge Finanzbeamte Finanzspezialisten Immobilienspezialisten Mitarbeiter Gutachterausschüsse Immobilienbewerter Sachverständige und Steuerberater ganz herzlich begrüßen. Was uns natürlich ganz besonders freut ist das Kommen von Herrn Staatssekretär Franz Josef Pschierer, ist er doch ein oberster Finanzspezialist. Ein ganz herzliches Willkommen, Ihnen sehr geehrter Herr Staatssekretär. Dass sie der Beste von allen Finanzspezialisten bei uns in Bayern sind, wurde beim Landesverband Geschäftsstelle: Bankverbindung: öffentlich bestellter und vereidigter sowie qualifizierter SACHVERSTÄNDIGER Arcostraße 5, München Tel.: +49 (0) 89/ Fax: +49 (0) 89/ Postbank München Kto (BLZ ) Hypo Vereinsbank Kto (BLZ )

3 LVS Bayern Datum: Seite: 2 Maibockanstich am 2. Mai im Münchner Hofbräuhaus ganz klar verkündet. Auf der Webseite vom Staatsministerium der Finanzen konnte ich nachlesen, dass sie nicht nur Wirtschaftswissenschaft sondern auch Sozialwissenschaft studiert haben. Ich könnte mir vorstellen, dass sie durch ihre jahrelange Arbeit für die Handwerkskammer, dem Handwerk und damit auch den technischen Berufen verbunden sind. Kurz vor Inkrafttreten der Erbschaftssteuerreform am 30. Oktober 2008 wurden sie zum Staatssekretär im bayerischen Finanzministerium ernannt und 1/2 Jahr später noch zum Beauftragten für Informations- und Kommunikationstechnik der Bayerischen Staatsregierung. Außerdem sind sie auch Präsident des Allgäu-Schwäbischen Musikbundes. Man sieht, sie sind eine sehr vielseitig begabte Persönlichkeit und besonders herausragend im Finanzbereich. So ist es für uns eine außerordentliche Ehre, sie bei uns zu haben, geht es doch heute um Bewertungen im Zusammenhang mit steuerlichen Belangen. Vor vier Jahren haben wir an gleicher Stelle, das Erbschaftssteuerreformgesetz erstmals vorgestellt, die Wogen damals schlugen hoch, vor einer Prozessflut wurde gewarnt. Eine Frage war "Könnten Kosten für Rechtsstreitigkeiten die Steuereinnahmen überschreiten?" Ungefähr dreieinhalb Jahre nach Inkrafttreten der Erbschaftssteuerreform, kann ein erster Ausblick gewagt werden auf die Auswirkungen des Gesetzes. Kollege Herbert Schlatt hat das Thema umfassend aufbereitet und hervorragende Referenten verpflichten können. Er wird mit Kollegin Dr. Schaper diese jeweils vorstellen. Allen Referenten von meiner Seite aus ein ganz spezielles Grüßgott und ich darf mich schon jetzt für ihre Mitwirkung ganz herzlich bedanken. Sehr geehrter Staatssekretär Herr Franz Josef Pschierer, darf ich sie nun um ihr Grußwort bitten.

4 Grußwort von Herrn Staatssekretär Franz Josef Pschierer zum 5. LVS-Immobilientag am 10. Juli 2012 in München Mit Ihrem diesjährigen Tagungsprogramm zum 5. Immobilientag beleuchten Sie das Bewertungsrecht für steuerliche Belange aus verschiedenen Perspektiven und ermöglichen so einen wertvollen Erfahrungsaustausch, der gerade für den sehr anspruchsvollen Beruf des Immobiliensachverständigen von höchstem Wert ist. Experten wie Sie sind für das Funktionieren unserer hoch komplexen Welt unverzichtbar. Objektiv, unabhängig und weisungsfrei das sind die Eigenschaften, die die Arbeit eines Sachverständigen kennzeichnen. Die Abkürzung ö. b. u. v. bürgt dabei gegenüber dem Steuerpflichtigen und der Finanzverwaltung für besondere Qualität. Während schon bislang Sachverständige in allen Lebenslagen zum Einsatz kamen vor Gericht, bei Versicherungsfällen, in der Wirtschaft oder im Privatbereich ist der Bedarf an Sachverständigen für Immobilienbewertungen durch das im Jahr 2008 reformierte Erbschaftsteuer- und Bewertungsrecht noch deutlich gestiegen. Dies liegt vor allem daran, dass aufgrund der Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts nun alle Vermögenswerte mit einem zumindest dem Verkehrswert nahekommenden Wert angesetzt werden müssen. Zudem wurden die steuerlichen Rahmenbedingungen verbessert, da seit 2011 Gutachtenskosten für die Ermittlung des gemeinen Wertes beim Grundbesitz bei der Erbschaft-/Schenkungsteuer absetzbar sind, soweit sie im Rahmen der Verpflichtung zur Abgabe einer Feststellungserklärung anfallen und vom Erwerber getragen worden sind. Auch auf Seiten der Finanzverwaltung wurde in Reaktion auf das reformierte Bewertungsrecht Vorsorge getroffen und der Personalbereich deutlich aufgestockt.

5 Auch in Zukunft ist die Politik gefragt und angehalten, weiteren Handlungsbedarf aufzugreifen und notwendige Reformen des Steuerrechts im Rahmen des Machbaren umzusetzen. Dabei besteht aus Sicht der Bayerischen Staatsregierung auch in den Besteuerungsbereichen, die an die Bewertung von Immobilien anknüpfen, weiterer Handlungsbedarf. So setzen wir uns für eine Regionalisierung der Erbschaft-/Schenkungsteuer ein und fordern eine Zuständigkeit des Landesgesetzgebers für die Verschonungsregelungen beim Betriebsvermögen sowie bei Grundstücken, für die persönlichen Freibeträge und für den Steuertarif. Die neuen Spielräume könnten wir für eine Senkung der Erbschaft-/Schenkungsteuer nutzen, um damit noch bessere Standortbedingungen in Bayern zu schaffen. Bei der längst überfälligen Grundsteuerreform kommt aus bayerischer Sicht nur eine verkehrswertunabhängige Grundsteuer ( Äquivalenzmodell ) in Betracht. Hier haben wir die Chance, eine echte Einfachsteuer zu schaffen. Dagegen lehnen wir die Wiedereinführung einer Vermögensteuer, die insbesondere im betrieblichen Bereich zu unvertretbaren Ergebnissen führen kann, entschieden ab. Ich wünsche Ihnen einen regen Gedankenaustausch und eine erfolgreiche Tagung. München, im Juli 2012 Franz Josef Pschierer Staatssekretär des Bayerischen Staatsministeriums der Finanzen

6 LVS Bayern Jürgen Jacoby, MRICS, Dipl.-Ing. u. Dipl.-Immobilienökonom (ADI) Mitglied im Team Fachbereichsleitung Immobilienbewertung Projektleiter Erbschaftsteuerreform Waldschmidtstraße Cham Tel: +49 (0) 9971 / Fax: +49 (0) 9971 / Bewertung von Immobilien in steuerlichen Belangen Gegenüberstellung der Vorgehensweise der Finanzbehörden im Vergleich zur Marktwertermittlung Erste Erfahrungen mit den von Mitarbeitern der Finanzbehörden erstellten Steuerbescheiden bestätigen, dass es mit den vereinfachten und pauschalisierten Vorgaben im Bewertungsgesetz BewG und in den Erbschaftsteuer-Richtlinien 2011 nicht möglich ist, Immobilien stets marktkonform oder zumindest in Bezug auf den Verkehrswert innerhalb der vom Bundesverfassungsgericht geforderten, vertretbaren Marktspanne von +/- 20 Prozent zu ermitteln. Bei bebauten Grundstücken liegen in der Mehrzahl der Fälle die Werte der Finanzbehörden zum Nachteil des jeweils Steuerpflichtigen deutlich über den für die steuerliche Bemessung maßgeblichen Verkehrswerten gem. 194 Baugesetzbuch. Ursächlich hierfür ist u.a. Folgendes: Während die Gutachterausschüsse in den jeweiligen Landkreisen und kreisfreien Städten bei unbebauten Grundstücken den Finanzbehörden Bodenrichtwerte und häufig auch zeitnahe Vergleichspreise zur Anwendung des Vergleichswertverfahrens liefern können, ist dies bei bebauten Grundstücken nur in den seltensten Fällen möglich. Denn in der Mehrzahl der Bewertungsfälle reichen bei bebauten Grundstücken weder der Informationsgehalt der in den notariellen Kaufverträgen enthaltenen Objektdaten, die der Kaufpreissammlung zugrunde liegen, noch der derzeitige Personalbestand bei den Gutachterausschüssen oder bei den Finanzbehörden aus, um überhaupt die vom Gesetzgeber geforderte und verbindlich vorgeschriebene hinreichende Vergleichbarkeit zwischen dem jeweiligen Bewertungs- und den verfügbaren Vergleichsobjekten im Rahmen einer entsprechend zeitaufwendigen Ortsbesichtigung in jedem einzelnen Fall feststellen zu können. Dieses hat zur Folge, dass die Bewertungsstellen der jeweiligen Finanzämter bei bebauten Grundstücken entweder das ihnen vorgeschriebene pauschalisierte Ertrags- oder Sachwertverfahren anzuwenden haben, die sich aber von den gleichnamigen Verfahren gem. Immobilienwertverordnung (ImmoWertV) unterscheiden. Denn hierin sind zahlreiche unpraktikable Festsetzungen und ungewöhnliche Vorgaben enthalten, die der seit Jahrzehnten bewährten Praxis der Grundstückswertermittlung widersprechen und die deren Ergebnisse i.d.r. zum Nachteil des jeweils Steuerpflichtigen unnötig verfälschen. Hierzu zählt u.a. die Vorgabe, dass im Gegensatz zur Verkehrswertermittlung keinerlei Reparatur- oder Investitionskosten vom zu versteuernden Immobilienwert abzuziehen sind, wie z.b. für ein beschädigtes Dach oder für eine zu erneuernde Heizung uvm.. Landesverband Bayern Geschäftsstelle: Bankverbindung: öffentlich bestellter und vereidigter sowie qualifizierter SACHVERSTÄNDIGER Arcostraße 5, München Tel.: +49 (0) 89/ Fax: +49 (0) 89/ Postbank München Kto (BLZ ) Hypo Vereinsbank Kto (BLZ )

7 LVS Bayern Datum: Seite: 2 Des Weiteren enthält das Bewertungsgesetz BewG die in der Praxis der Verkehrswertermittlung nicht existierende Mindestrestnutzungsdauer, die sich mit min. 30 Prozent von der Gesamtnutzungsdauer beim pauschalisierten Ertragswertverfahren und mit 40 Prozent beim pauschalisierten Sachwertverfahren bei älteren Gebäude erheblich zum Nachteil des jeweiligen Steuerpflichtigen auswirkt: Beispiel Mindestrestnutzungsdauer: Einfamilienwohnhaus: Bewertung im Sachwertverfahren (vereinfacht dargestellt) : Herstellungswert Gebäude: (Neupreis) Baujahr: 1937 (75 Jahre alt) Gesamtnutzungsdauer: 80 Jahre gem. Anlage 22 BewG 1) technische Restnutzungsdauer: 5 Jahre (= 80 J. 75 J) gem. 190 Abs. 2 BewG 2) Mindestnutzungsdauer: 32 Jahre (= 80 J. x 40 %) gem. 190 Abs. 2 Satz 4 BewG Wertabweichung bei Ansatz der unterschiedlichen Restnutzungsdauern gem. BewG: Gebäuderestwert zu 1) x 5 Jahre / 80 Jahre = zu 2) x 32 Jahre / 80 Jahre = Differenz Knapp hat der Steuerpflichtige zusätzlich zu versteuern. Zusätzlich würde ein mit der Verkehrswertermittlung beauftragter Sachverständiger prüfen, ob ein ca. 75 altes Gebäude im Ist-Zustand überhaupt noch vermarktungsfähig oder bereits grundlegend sanierungsbedürftig bzw. sofort oder ggf. in ca. 5 Jahren unter Abzug der dafür notwendigen Kosten abzureißen ist. In derartigen Fällen würde der Verkehrswert noch geringer ausfallen und die mögliche Steuerersparnis in diesem Beispiel entsprechend vergrößern. Fazit: Dem Gesetzgeber ist hierbei durchaus bewusst gewesen, dass derartige Überbewertungen auftreten können und hat hierfür die Möglichkeit geschaffen, einen niedrigeren gemeinen Wert gem. 198 BewG anhand eines Gutachtens nachzuweisen. Aufgrund der Vielzahl der Fälle, in denen sich Überbewertungen von Immobilien durch den Fiskus ergeben, sollte jeder Steuerpflichtige im eigenen Interesse mit einem öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen Kontakt aufnehmen. Denn dieser kann durch einen sog. Grundstückswert-Quickcheck den Wert der Finanzbehörden und den voraussichtlichen Verkehrswert (im best case) gegenüberstellen und dabei feststellen, ob der Wert der Finanzbehörden im jeweiligen Fall akzeptabel ist oder ob die gemeinsam mit dem jeweiligen Steuerberater ermittelte Steuerersparnis über den dabei anfallenden Sachverständigenkosten liegt. Hiernach kann der Steuerpflichtige selbst entscheiden, ob er ein Gutachten zum Nachweis einer i.d.r. deutlich größeren Steuerersparnis in Auftrag geben möchte. Mit freundlichen Grüssen LVS Bayern e.v. Fachbereich Immobilienbewertung Jürgen Jacoby

8 Organisation der Bewertungsstellen und Zusammenarbeit mit den Fachstellen für Grundstückswertermittlung 1. Bewertungsstellen Grundsätzlich ist bei jedem Finanzamt in Bayern eine Bewertungsstelle eingerichtet. Die Bewertungsstelle ist zuständig für die Bewertung von Grundbesitz für folgende Steuerarten: - Grundsteuer - Erbschaftsteuer - Schenkungsteuer - Grunderwerbsteuer Für die Grundsteuer werden von den Bewertungsstellen Einheitswerte nach den Wertverhältnissen zum ermittelt. Für die übrigen zuvor genannten Steuern werden bei Bedarf Grundbesitzwerte nach den Wertverhältnissen zum jeweiligen Besteuerungszeitpunkt festgestellt. Der Wert von Grundbesitz ist auch für andere Steuerarten maßgeblich (z.b. Wert eines Grundstücks bei Entnahme aus dem Betriebsvermögen für die Einkommensteuer). Für diese Wertermittlung ist die Bewertungsstelle nicht zuständig. Die Bewertung erfolgt in diesen Fällen durch die mit der Besteuerung befassten Bearbeiter der Finanzämter selbst. 2. Fachstellen für Grundstückswertermittlung und Bausachverständige Soweit die Bearbeiter der Finanzämter bei den erforderlichen Wertermittlungen Unterstützung benötigen, wenden sie sich an die Fachstellen für Grundstückswertermittlung oder an die Bausachverständigen. Die 14 Bearbeiterinnen und Bearbeiter der Fachstellen für Grundstückswertermittlung sind Steuerbeamte und an ausgewählten Finanzämtern beschäftigt; sie sind überregional für den Bereich mehrerer ihnen zugeordneter Finanzämter zuständig. Sie sind mit Ausnahme der grundsteuerlichen Bewertung Ansprechpartner für sämtliche grundstücksrelevante Sachverhalte bei der Besteuerung. Die vier Bausachverständigen sind als Architekten bzw. Bauingenieur an den beiden Dienstorten Nürnberg und München des Bayerischen Landesamts für Steuern beschäftigt und unterstützen die Bewertungsstellen bei der grundsteuerlichen Bewertung. Außerdem betreuen sie die Fachstellen für Grundstückswertermittlung in baufachlichen Fragen. 3. Finanzämter Fachstellen für Grundstückswertermittlung Bausachverständige Auch wenn die Fachstellen für Grundstückswertermittlung oder die Bausachverständigen bei Wertermittlungen mitwirken, ist und bleibt die jeweilige für die Besteuerung und Bewertung zuständige Stelle des Finanzamts für den Steuerfall verantwortlich. Die Fachstellen für Grundstückswertermittlung und Bausachverständigen werden auf Anforderung der Finanzämter tätig und stehen Externen daher für Fragen ohne Beteiligung der Finanzämter grds. nicht zur Verfügung. Insbesondere ist es nicht möglich und rechtlich auch nicht zulässig, vorab Auskünfte über Verkehrswerte oder Wertansätze in Verkehrswertgutachten von den Fachstellen für Grundstückswertermittlung oder den Bausachverständigen einzuholen.

9 Mühlbaurstraße München Telefon: 089/ Telefax: 089/ Agnes Fischl Rechtsanwältin / Steuerberaterin Fachanwältin für Erbrecht LVS Immobilientag 2012 Das Thema des diesjährigen LVS-Immobilientages der Sachverständigen lautet: Bewertungen im Zusammenhang mit steuerlichen Belangen Das Bundesverfassungsgericht hat in seinem Beschluss vom (BStBl II, Seite 192 ff.) festgestellt, dass die Regelungen zur Erhebung der Erbschaftsteuer mit dem Grundgesetz nicht vereinbar seien. Sie knüpfen beispielsweise im Bereich des Grundvermögens an Steuerwerte, deren Ermittlung den Anforderungen des Gleichheitsgrundsatzes nach Art. 3 Abs. 1 GG nicht genüge. Der Gesetzgeber hat daraufhin neben zahlreichen weiteren Änderungen die Grundstücksbewertung völlig neu gestaltet. Die ImmoWertV wurde größtenteils übernommen. Für die Bewertung der unbebauten Grundstücke wird auf die vom Gutachterausschuss mitgeteilten Bodenrichtwerte verwiesen. Es findet wie in der gutachterlichen Beurteilung eine Anpassung von wertbeeinflussenden Grundstücksmerkmalen statt. Die Verfahren für die Bewertung bebauter Grundstücke (Vergleichswert-, Ertragswert- und Sachwertverfahren) sind ebenfalls der gutachterlichen Tätigkeit entnommen. Die Grundlagen der Bewertung scheinen also völlig gleichlautend zu sein. Ein Trugschluss, der nicht ohne Weiteres offensichtlich wird. Sowohl die Finanzverwaltung als auch die Steuerberaterzunft sind nunmehr gezwungen, sich intensiv mit der steuerlichen Bewertung auseinanderzusetzen. Die ImmoWertV führt den Berater weg von einer einfachen rechnerischen Wertermittlung mit bisher klaren Vorgaben, hin in ein Bewertungsgebiet, mit dem man sich in der Praxis nur selten oder gar nicht beschäftigt hat: der Sachverständigentätigkeit für Grundstücksbewertung. Ein Unterfangen, das für den Steuerberater, der sich nur hin und wieder mit der steuerlichen Bewertung auseinandersetzen muss, unserer Meinung nach gar nicht zu bewältigen ist.

10 Diese vorgenannten Ausführungen könnten nun dahingehend ausgelegt werden, dass die steuerliche Bewertung in Zukunft völlig überflüssig sei. Der Steuerberater könne seinen Mandanten sofort an einen Gutachter zur Erstellung eines Verkehrswertgutachtens verweisen. Aufgrund der parallelen Arbeitsweisen müsste im Ergebnis der gleiche Wert ermittelt werden. Auch diese Schlussfolgerung ist nicht richtig. Die bisherigen Erfahrungen zeigen ganz deutlich, dass die Grundlagen der Wertermittlung zwar ähnlich, aber dennoch in vielen Teilbereichen völlig unterschiedlich sind. Mit diesem neuen Rechtsgebiet wäre zu erwarten, dass die Zunft der Steuerberater demnächst einen neuen Fachberatertitel einführen wird: Fachberater für steuerliche Grundstücksbewertung. Der Hinweis ist nicht ernst gemeint. Ernst gemeint ist allerdings, dass diejenigen Steuerberater, die sich nur auf die reine Dateneingabe ihres steuerlichen Programms verlassen, den Mandanten niemals optimal und mit der notwendigen Sorgfalt vertreten werden. Hingegen wird die Finanzverwaltung seine Sachbearbeiter immer mehr zu Gutachtern ausbilden und daher einen großen und entscheidenden Schritt voraus sein. Aufgrund der langjährigen Tätigkeit im Bereich der Immobilienübergabe haben wir uns eingehend mit den steuerlichen Bewertungsregeln auseinandergesetzt. Diese Kompetenz gibt uns die Möglichkeit, die steuerliche Bewertung im gesetzlichen Rahmen für den Mandanten optimal durchzuführen. Die convocat GbR in München ist eine interdisziplinär arbeitende Beratungskanzlei mit Rechtsanwälten, Wirtschaftsprüfern und Steuerberatern. Wir begleiten Unternehmensnachfolgen und beraten bei der Übergabe von umfangreichem Immobilienvermögen. Hierbei liegt der Schwerpunkt vor allem auf der steuerlichen Optimierung der Vermögensübergaben auf die nächste Generation. Ein besonderer Beratungsschwerpunkt ist die Strukturierung von Familiengesellschaften. Hierbei berücksichtigen wir die individuelle Familien- und Vermögenssituation und bieten maßgeschneiderte Lösungen an. München, im Juli 2012 Agnes Fischl Rechtsanwältin/Steuerberaterin Fachanwältin für Erbrecht

11 Ferdinand Rock Leiter Büroimmobilien Jones Lang LaSalle Deutschland Fritz Maier-Hartmann Senior Consultant Tenant Representation LVS Immobilientag 2012 Die wesentlichen Stellschrauben bei Mietvertragsverhandlungen im Büroimmobilienbereich Büros- zweifellos ein wesentliches Segment der gewerblichen Immobilienmärke. Und eines mit einigen Besonderheiten obendrein. Aus der praktischen Sicht eines Immobilienberaters gilt es folgende wesentliche Stellschauben bei Mietvertragsverhandlungen zu berücksichtigen. Nominalmiete und Effektivmiete - Unter Nominalmiete versteht man die im Mietvertrag ausgewiesene Anfangsmiete ohne Berücksichtigung von Incentives und Nebenkosten. Die Effektivmiete hingegen berücksichtigt mietfreie Zeiten, Anpassungsklauseln, geldwerte Nebenleistungen sowie Staffelvereinbarungen. In der Praxis sind als sogenannte Mieterincentives vor allem relevant: Mietfreie Zeiten, Ausbaukostenzuschuss, IT Verkabelung, Übernahme von Altverbindlichkeiten sowie der Umzugskostenzuschuss. Die Gewährung von derartigen Incentives ermöglicht den Eigentümern im Hinblick auf die Buchwerte sowie die Verkaufsmultiplikatoren weiter mit der höheren Nominalmieten zu agieren. In den letzten drei Jahren ist ein moderater

12 Anstieg der gewährten Incentives in den Big 5 - Städten Deutschlands(Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg und München zu verzeichnen.dabei sind für die Mainmetropole mit mehr als 15% des Vertragswertes die höchsten Incentives zu notieren. Großen Wert legen die Mieter zunehmend auf die Flexibilität im Mietvertrag: beispielsweise die Flexibilität in der Laufzeit durch Einräumung von sogenannten Break Options oder Erweiterungsoptionen. Bei Auslaufen des Mietvertrags entscheidet sich nur jeder 5. Nutzer für einen Umzug. Nachverhandlung der Mietkonditionen ist beispielsweise auf dem Münchener Büromarkt mit einem Flächenbestand von 20 Mio. m² bei über Dreiviertel der Nutzer, die nach Ende der Mietzeit in Ihren Bestandsflächen bleiben, zumindest potentiell ein Thema. In summa betrifft das, bereinigt um Eigennutzer, geschätzte 3 Mio. m². Grundsätzlich lässt sich feststellen, dass mit der Größe des Mieters und dem Grad der Professionalisierung seines Corporate Real Estate Management die Wahrscheinlichkeit steigt, dass kritische Daten im Mietvertrag auf eine Anpassung der Miete analysiert werden. Ziel hierbei ist die Anpassung der Miete an das Marktniveau, der Ausgleich von etwaigen Indexierungserhöhungen, eine Teilflächenrückgabe sowie die Erhöhung des Ausbaustandards. Jones Lang LaSalle (NYSE: JLL) ist ein Finanz-, Dienstleistungs- und Beratungsunternehmen im Immobilienbereich. Das Unternehmen bietet integrierte Dienstleistungen für Eigentümer, Nutzer und Investoren, die im Immobilienbereich Wertzuwächse realisieren wollen. Jones Lang LaSalle ist weltweit mit rund 200 Büros vertreten und in mehr als Städten in 70 Ländern tätig. Der Jahresumsatz in 2011 betrug $ 3,6 Milliarden. Im Bereich Property und Corporate Facility Management Services ist Jones Lang LaSalle mit einem Portfolio von weltweit rund 195 Millionen Quadratmetern führend in der Branche. Weitere Informationen finden Sie unter LaSalle Investment Management ist eine der größten und höchstdiversifizierten Immobilien Investment- Firmen weltweit mit einem verwalteten Vermögen von $ 47,2 Milliarden.

13 LVS - Immobilientag IHK Akademie München Bewertungen im Zusammenhang mit steuerlichen Belangen Sicht der Gutachterausschüsse Die Gutachterausschüsse sind aufgrund Ihrer gesetzlichen Aufgabe gem. BauGB verpflichtet, aus dem Marktgeschehen Daten abzuleiten, die u. a. auch der steuerlichen Bewertung dienen. Neben den Bodenrichtwerten ist dies eine Fülle von weiteren Daten, soweit diese für die Finanzbehörden für Ihre Bewertungstätigkeit nach den einschlägigen gesetzlichen Vorschriften notwendig sind. Der Gesetzgeber übersieht hierbei allerdings, dass die Gutachterausschüsse aufgrund ihrer spärlichen personellen Ausstattung in weiten Bereichen dazu nicht in der Lage sein können. Eine Ausweitung kompetenten Fachpersonals wird dagegen nicht erwogen. In Konsequenz daraus ergeben sich notwendigerweise Kompromissverfahren, die die Finanzbehörden selbst erarbeitet haben. Ob und in wie weit sich diese Verfahren tatsächlich i. S. einer Verkehrswertbestimmung bewähren, entzieht sich allerdings den Kenntnissen der Gutachterausschüsse. Eine derartige Beurteilung fällt auch nicht in den Aufgabenbereich der Gutachterausschüsse. Aus fachlicher Sicht scheinen allerdings einige Fakten problematisch. Wenn beispielsweise Wohneigentum im Bereich der Stadt München grundsätzlich nach dem Sachwertverfahren bewertet wird, trifft das ohne entsprechende Marktanpassungsfaktoren aus Sicht des Gutachterausschusses i.d.r. nicht das Marktverhalten. Besonders trifft dies für Wertermittlungen älterer Eigentumswohnungen zu. Die exorbitant gestiegenen Grundstückspreise unbebauter Grundstücke in den letzten Jahre, die für den Bau neuer Eigentumswohnungen erzielt wurden und noch werden und die in die Bodenrichtwerte einfließen, beeinflussen ohne Korrektur den Sachwert in voller Höhe. Bereits daraus ergeben sich Widersprüche. Das Preisbildungsgeschehen im gewöhnlichen Geschäftsverkehr, das zu den Marktwerten führt ist zweifellos von anderen Faktoren geprägt. Ziel des Vortrags ist es, einige Aspekte dieser komplexen Problematik anzusprechen. Helmut Thiele, Dipl.-Ing (FH), wartet mit einer Erfahrung im Bereich der Immobilienbewertung von mehr als 30 Jahren auf. Seit 11 Jahren ist er Vorsitzender des Gutachterausschusses für Grundstückswerten im Bereich der Landeshauptstadt München und Leiter des Städtischen Bewertungsamts. Mit den Qualifikationen als ö.b.u.v. Sachverständiger (die Bestellung ruht derzeit wegen seiner Tätigkeit im Gutachterausschuss), sowie als Member of the Royal Institution of Chartered Surveyors, einem Lehrauftrag an der Hochschule München und als Mitglied in Arbeitskreisen des Deutschen und des Bayerischen Städtetags verfügt er über eine breite Kenntnis in diesen Fachbereichen. Helmut Thiele ist Fachbeirat im LVS.

Datum: 21.07.2014 Betreff: Pressemeldung zum LVS-Immobilientag der Sachverständigen am 18. Juli 2014

Datum: 21.07.2014 Betreff: Pressemeldung zum LVS-Immobilientag der Sachverständigen am 18. Juli 2014 Dr. rer. pol. Daniela Schaper Mitglied im Team Fachbereichsleitung Immobilienbewertung LVS Bayern e.v. Arcostraße 5 80333 München Tengstr. 27 80798 München tel: +49 (0) 89 / 6016190 fax: +49 (0) 89 / 60601738

Mehr

Kanzlei Hans, Dr. Popp & Partner Rechtsanwälte, Fachanwälte, Steuerberater München

Kanzlei Hans, Dr. Popp & Partner Rechtsanwälte, Fachanwälte, Steuerberater München Rechtsanwälte, Fachanwälte, München Erbschaftsteuer / Schenkungsteuer Informationen zusammengestellt von und Grundlagen, Reform Am 31.01.2007 hat das Bundesverfassungsgericht das bisherige (insbesondere

Mehr

Erbschaft- und Schenkungsteuer

Erbschaft- und Schenkungsteuer Erbschaft- und Schenkungsteuer Entwickelt von: Verlag für Deutsche www.vds-verlag.de A WoltersKluver Company 1 2 a) Die Steuerklasse des Erwerbers 1. Ehegatte Steuerklasse I 2. Kinder und Stiefkinder 3.

Mehr

Presseinformation. Immobilien-Investmentmärkte gefangen im Sog der Finanzmarkt- und Konjunkturkrise

Presseinformation. Immobilien-Investmentmärkte gefangen im Sog der Finanzmarkt- und Konjunkturkrise Presseinformation Kontakt: Marcus Lemli, Leiter Capital Markets Jones Lang LaSalle Deutschland Helge Scheunemann, Leiter Research Jones Lang LaSalle Deutschland Telefon: +49 (0) 69 2003 1220 +49 (0) 40

Mehr

Reform des Erbschaftsteuerund Bewertungsrechts ------------------------------------------- Abgeltungssteuer

Reform des Erbschaftsteuerund Bewertungsrechts ------------------------------------------- Abgeltungssteuer Reform des Erbschaftsteuerund Bewertungsrechts ------------------------------------------- Abgeltungssteuer Dipl. Kffr. Monika Stepper Steuerberaterin Dipl. Kfm. Werner Keller Steuerberater Seestraße 2-4,

Mehr

Grundstücksbewertung im Erbrecht, Familienrecht und Steuerrecht

Grundstücksbewertung im Erbrecht, Familienrecht und Steuerrecht Grundstücksbewertung im Erbrecht, Familienrecht und Steuerrecht Referentin: Dr. Ulrike Tremel Rechtsanwältin Fachanwältin für Erbrecht Sachverständige für Grundstücksbewertung Anwaltskanzlei Fachanwältin

Mehr

Anlage Angaben zu Bedarfswerten. zur Erbschaft-/Schenkungsteuererklärung. Anleitung. Anlage Angaben zu Bedarfswerten

Anlage Angaben zu Bedarfswerten. zur Erbschaft-/Schenkungsteuererklärung. Anleitung. Anlage Angaben zu Bedarfswerten Finanzamt Aktenzeichen Anlage Angaben zu Bedarfswerten zur Erbschaft-/Schenkungsteuererklärung Anleitung Bitte füllen Sie den Vordruck deutlich und vollständig aus und reichen Sie ihn zusammen mit der

Mehr

FACHINFO Erbschaftsteuerreform 2008

FACHINFO Erbschaftsteuerreform 2008 FACHINFO: Erbschaftsteuerreform 2008 auf der Grundlage des Referentenentwurfs vom 20.11.2007 Februar 2008 Jürgen Greß Fachanwalt für Verwaltungsrecht Rechtsanwälte Hoffmann & Greß Fürstenrieder Straße

Mehr

Einzelheiten zur geplanten Reform der Erbschaft- und Schenkungsteuer

Einzelheiten zur geplanten Reform der Erbschaft- und Schenkungsteuer Einiges wird besser vieles schlechter Einzelheiten zur geplanten Reform der Erbschaft- und Schenkungsteuer von Rechtsanwalt & Steuerberater Joachim Breithaupt, Kanzlei Osborne Clarke, Köln Die Nachfolge

Mehr

Wichtig Genaue Vorgaben, wie die Ermittlung der Werte zu erfolgen hat, hat das BVerfG dem Gesetzgeber nicht gemacht.

Wichtig Genaue Vorgaben, wie die Ermittlung der Werte zu erfolgen hat, hat das BVerfG dem Gesetzgeber nicht gemacht. Erbschaftsteuerreform: Das neue Bewertungsrecht Zusammenfassung Die Erbschaftsteuerreform ist geprägt durch drei wesentliche Elemente: Völlige Neufassung der wesentlichen Bewertungsvorschriften, Neuregelung

Mehr

IfKb Sachverständigen- und Gutachterwesen

IfKb Sachverständigen- und Gutachterwesen IfKb Sachverständigen- und Gutachterwesen Anwenderseminar zur Sachwertrichtlinie (SW-RL + NHK 2010) zum Umgang mit 13 Ungereimtheiten u.a.m Seit dem 18.10.2012 ist die somit nicht mehr ganz neue Richtlinie

Mehr

Die Reform der Erbschaft- und Schenkungsteuer Die wichtigsten Änderungen 2009 im Überblick

Die Reform der Erbschaft- und Schenkungsteuer Die wichtigsten Änderungen 2009 im Überblick Muster Die Reform der Erbschaft- und Schenkungsteuer Die wichtigsten Änderungen 2009 im Überblick Mus Erbschaft- und Schenkungsteuer 2009 Zum 1. Januar 2009 tritt die Reform des Erbschaft- und Schenkungsteuerrechts

Mehr

Erbschaftsteuer Mandant: 1 - Mustermann Aktenzeichen: 123456 Musterstraße 1, 12345 Musterstadt

Erbschaftsteuer Mandant: 1 - Mustermann Aktenzeichen: 123456 Musterstraße 1, 12345 Musterstadt Erbschaftsteuer Ermittlung des Reinnachlasses Nachlassgegenstände Grundvermögen 600.000 Betriebsvermögen 425.000 Übriges Vermögen 1.100.000 Gesamtwert der Nachlassgegenstände 2.125.000 Nachlassverbindlichkeiten

Mehr

Wirtschaftsprüfer Steuerberater Rechtsanwälte

Wirtschaftsprüfer Steuerberater Rechtsanwälte Wirtschaftsprüfer Steuerberater Rechtsanwälte Willkommen bei Sonntag Partner. Wir laden Sie auf den folgenden Seiten herzlich zu einem kleinen Rundgang durch unsere Kanzlei ein. Was Sie bei uns erwartet?

Mehr

Marc-Oliver Bachmann, Schwerpunkt Vermietung Büroimmobilien Jochen Völckers MRICS, Schwerpunkt Vermietung / Verkauf von gewerblichen Immobilien

Marc-Oliver Bachmann, Schwerpunkt Vermietung Büroimmobilien Jochen Völckers MRICS, Schwerpunkt Vermietung / Verkauf von gewerblichen Immobilien Daten- und Fakten Unternehmen Völckers & Cie Immobilien GmbH Real Estate Advisors Jungfernstieg 41, 20354 Hamburg, www.voelckers.de Gründung 1996 in Hamburg Profil Völckers & Cie ist eines der größten

Mehr

Häufig gestellte Fragen zum Sachverständigenwesen (FAQ s)

Häufig gestellte Fragen zum Sachverständigenwesen (FAQ s) Ein Merkblatt Ihrer IHK Häufig gestellte Fragen zum Sachverständigenwesen (FAQ s) Allgemeiner Hinweis Grundsätzlich ist die Bezeichnung Sachverständiger in Deutschland rechtlich nicht geschützt. Um gezielt

Mehr

Die Erbengemeinschaft im Steuerrecht

Die Erbengemeinschaft im Steuerrecht HAUS + GRUND MÜNCHEN INFORMIERT Die Erbengemeinschaft im Steuerrecht im Hinblick auf die Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung von Robert Hammerl Diplom Finanzwirt (FH), Steuerberater convocat GbR München

Mehr

2. Öffentlichkeitsverantstaltung des Netzwerks: Bau Kompetenz München (BKM) VORTRAG

2. Öffentlichkeitsverantstaltung des Netzwerks: Bau Kompetenz München (BKM) VORTRAG 2. Öffentlichkeitsverantstaltung des Netzwerks: Bau Kompetenz München (BKM) VORTRAG Die geplante Erbschaftsteuerreform und deren Auswirkungen auf die Bewertung von Immobilien Erbschaftssteuerreformgesetz

Mehr

1. Umsetzung der Vorgaben des Bundesverfassungsgerichts

1. Umsetzung der Vorgaben des Bundesverfassungsgerichts Erbschaftsteuerreform: Grundmodell und Handlungsbedarf Zusammenfassung Als das BVerfG am 31.1.2007 in seiner lange erwarteten Entscheidung [1] zur Erbschaftsteuer wesentliche Teile des Erbschaftsteuerrechts

Mehr

Erbschaftsteuerreform 2009

Erbschaftsteuerreform 2009 Erbschaftsteuerreform 2009 Das ändert sich für Immobilieneigentümer RA Stefan Walter, Geschäftsführer Haus & Grund Deutschland Inhalt Zusammenfassung... 2 Verkehrswertermittlung... 2 Vergleichswertverfahren...

Mehr

18. Expertenforum des Bundesverbandes Deutscher Internetportale (BDIP e.v.) zum Thema: Soziale Netzwerke und Datenschutz.

18. Expertenforum des Bundesverbandes Deutscher Internetportale (BDIP e.v.) zum Thema: Soziale Netzwerke und Datenschutz. Bundesverband Deutscher Internet-Portale e.v. Brehmstraße 40, D-30173 Hannover Telefon (0511) 168-43039 Telefax 590 44 49 E-mail info@bdip.de Web www.bdip.de An Städte, Gemeinden und Landkreise, Portaldienstleister

Mehr

Immobilien. verschenken, vererben oder verkaufen?

Immobilien. verschenken, vererben oder verkaufen? Immobilien verschenken, vererben oder verkaufen? Rechtsanwalt Dr. Wolfgang Buerstedde Fachanwalt für Erbrecht Deutschherrenstr. 37, Bad Godesberg Tel. 0228-371107 www.dr-erbrecht.de kanzlei@gutjur.de die

Mehr

Erbschaft- und Schenkungsteuer

Erbschaft- und Schenkungsteuer M E R K B L A T T E R B. Erbschaft- und Schenkungsteuer 1. Steuerpflicht Im folgenden wird in aller Regel von der Erbschaftssteuer gesprochen, jedoch gelten diese Ausführungen auch für den Schenkungsfall.

Mehr

Herzlich Willkommen. STEUERBERATERKANZLEI ERLER PROBST Garching

Herzlich Willkommen. STEUERBERATERKANZLEI ERLER PROBST Garching Herzlich Willkommen 1 STEUERBERATERKANZLEI ERLER PROBST Julia Erler Dipl. Bw (FH) Steuerberater Michael Probst Steuerberater 2 Die Reform der Erbschaft-und Schenkungsteuer 3 SteuerberaterKanzlei Erler

Mehr

Merkblatt. des Vorprüfungsausschusses "Fachanwalt Verkehrsrecht" der Rechtsanwaltskammer Frankfurt am Main

Merkblatt. des Vorprüfungsausschusses Fachanwalt Verkehrsrecht der Rechtsanwaltskammer Frankfurt am Main Merkblatt des Vorprüfungsausschusses "Fachanwalt Verkehrsrecht" der Rechtsanwaltskammer Frankfurt am Main Mit diesem Merkblatt erhalten Sie Informationen zur Arbeitsweise des Fachausschusses und Hinweise

Mehr

Presseinformation. Starker Jahresauftakt auf dem deutschen Investmentmarkt dank Einzelhandel

Presseinformation. Starker Jahresauftakt auf dem deutschen Investmentmarkt dank Einzelhandel Presseinformation Kontakt: Marcus Lemli, Leiter Leasing & Capital Markets Jones Lang LaSalle Deutschland Helge Scheunemann, Leiter Research Jones Lang LaSalle Deutschland Telefon: +49 (0) 69 2003 1220

Mehr

Ewert, Jordan u. Kollegen

Ewert, Jordan u. Kollegen Erbschaftsteuer ab dem 01.01.2009 Die Reform und ihre Auswirkungen Nach langem Ringen ist die Erbschaftsteuerreform zum 01.01.2009 in Kraft. Es ändern sich viele Dinge grundlegend. Das Wichtigste gleich

Mehr

Kurzgutachten. 3-Zimmer-Gartenwohnung. anonymisiertes Referenzexemplar: Wohnung. wertgutachten-muenchen.de

Kurzgutachten. 3-Zimmer-Gartenwohnung. anonymisiertes Referenzexemplar: Wohnung. wertgutachten-muenchen.de Kurzgutachten 3-Zimmer-Gartenwohnung Brudermühlstrasse anonymisiertes Exemplar 50b, 81371 München Haftungsausschluss: dieses Gutachten ist explizit als ein Kurzgutachten in Auftrag gegeben worden. Ein

Mehr

Einladung zum BRANCHENDIALOG REAL ESTATE. am 21. Mai 2015 in München

Einladung zum BRANCHENDIALOG REAL ESTATE. am 21. Mai 2015 in München Einladung zum BRANCHENDIALOG REAL ESTATE am 21. Mai 2015 in München Sehr geehrte Damen und Herren, die wertorientierte Steuerung von Immobilienbeständen ist eine große Herausforderung für Immobilienmanager.

Mehr

bei Ihrer Sparkasse Werra-Meißner.

bei Ihrer Sparkasse Werra-Meißner. Herzlich willkommen bei Ihrer Sparkasse. Erben und Vererben RA Gerhard Ruby 25./26. November 2009 Seite 1 Erben und Vererben das geänderte Erbschaftsteuerrecht und seine größten Irrtümer Referent: RA Gerhard

Mehr

Welche Bedeutung hat der Verkehrswert bei der Bewertung von Grundstücken und in der erbrechtlichen Auseinandersetzung?

Welche Bedeutung hat der Verkehrswert bei der Bewertung von Grundstücken und in der erbrechtlichen Auseinandersetzung? Welche Bedeutung hat der Verkehrswert bei der Bewertung von Grundstücken und in der erbrechtlichen Auseinandersetzung? von Dr. Ulrike Tremel Rechtsanwältin, Fachanwältin für Erbrecht und Sachverständige

Mehr

Reform des Erbschaftsteuer- und des Bewertungsrechts

Reform des Erbschaftsteuer- und des Bewertungsrechts Reform des Erbschaftsteuer- und des Bewertungsrechts 1 Begrüßung Wesentliche Eckpunkte des neuen Erbschaftsteuer- und Bewertungsrechts Dr. Jürgen Rosenschon Wirtschaftsprüfer Steuerberater Rechtsanwalt

Mehr

Gesetz. zur Reform des. Erbschaftsteuer- und Bewertungsrechts

Gesetz. zur Reform des. Erbschaftsteuer- und Bewertungsrechts STEUERBERATUNGS- UND RECHTSANWALTSKANZLEI Gesetz zur Reform des Erbschaftsteuer- und Bewertungsrechts Postanschrift: Wachtendonker Str.45 02152/8944-0 02152/8944-44 47906 Kempen E-Mail: info@wittmann-drgleumes.de

Mehr

Merkblatt. des Vorprüfungsausschusses Fachanwalt Versicherungsrecht der Rechtsanwaltskammer Frankfurt am Main

Merkblatt. des Vorprüfungsausschusses Fachanwalt Versicherungsrecht der Rechtsanwaltskammer Frankfurt am Main Merkblatt des Vorprüfungsausschusses Fachanwalt Versicherungsrecht der Rechtsanwaltskammer Frankfurt am Main Mit diesem Merkblatt informiert Sie der Vorprüfungsausschuss Fachanwalt für Versicherungsrecht

Mehr

Immobilienwertermittlungsverordnung

Immobilienwertermittlungsverordnung Jobname: _12-2010.3d 10.11.2010 11:05:05 Im Problemkreis»Selbstanzeige«ist zu differenzieren. Wenn sie nur den Sinn hat, dem Ehepartner zu schaden, fehlt das Eigeninteresse und führt richtigerweise zum

Mehr

IMX - Der Immobilienindex von ImmobilienScout24

IMX - Der Immobilienindex von ImmobilienScout24 www.immobilienscout24.de IMX - Der Immobilienindex von ImmobilienScout24 IMX März 2015 Immobilienpreise ziehen im ersten Quartal 2015 wieder stark an Nach zuletzt eher moderaten Preissteigerungen sind

Mehr

Doppelbesteuerung bei Spanien-Erbschaft: Einführung

Doppelbesteuerung bei Spanien-Erbschaft: Einführung Dieser Artikel stammt von RA Jan-Hendrik Frank und wurde im Januar 2006 unter der Artikelnummer 10847 auf den Seiten von jurawelt.com publiziert. Die Adresse lautet www.jurawelt.com/aufsaetze/10847. II

Mehr

Testamentgestaltung Erben & Vererben. Heinz Weber Donnerstag, 13. Oktober 2011

Testamentgestaltung Erben & Vererben. Heinz Weber Donnerstag, 13. Oktober 2011 Testamentgestaltung Erben & Vererben Heinz Weber Donnerstag, 13. Oktober 2011 Erbschaft und Schenkungen Das Gut rinnt wie das Blut S te u e r-k la s s e I Erbschaftssteuer ab 01.01.2009 F re ib e tra g

Mehr

Lebensversicherungen. Rückkaufswerte oder 2/3 eingezahlten Prämien. Steuerbilanzwerte Ohne Geschäftswert; Nutzung der Abschreibungspolitik

Lebensversicherungen. Rückkaufswerte oder 2/3 eingezahlten Prämien. Steuerbilanzwerte Ohne Geschäftswert; Nutzung der Abschreibungspolitik 4.2 Kreativbausteine der ganzheitlichen Finanz- und Steuerberatung 121 4.2.3.1 Eckpunkte der Erbschaftsteuerreform 2009 Mit dem 01.01.2009 tritt die neue Erbschaftsteuerreform in Kraft, die zahlreiche

Mehr

Einladung zum VBS-Fortbildungsseminar

Einladung zum VBS-Fortbildungsseminar Einladung zum VBS-Fortbildungsseminar Köln, den 11.09.2015 Sehr geehrte Damen und Herren, im Auftrag des 1. Vorsitzenden, Herrn Detlev Löll, lade ich Sie herzlich zur Teilnahme am VBS-Fortbildungsseminar

Mehr

lassen sie ihre kunden nicht warten Die Online-Lösung für die voll automatisierte Immobilienbewertung

lassen sie ihre kunden nicht warten Die Online-Lösung für die voll automatisierte Immobilienbewertung lassen sie ihre kunden nicht warten Die Online-Lösung für die voll automatisierte Immobilienbewertung Markt- und Beleihungswert per Mausklick. lassen sie ihre kunden nicht warten Ihre Kunden erwarten eine

Mehr

Sicherheit für Generationen

Sicherheit für Generationen Sicherheit für Generationen Unser Geschäftsmodell Sehr geehrte Damen und Herren, Mit einer Investition in Immobilien verbindet man in erster Linie Sicherheit und Stabilität. Im folgenden zeigen wir Ihnen,

Mehr

II. Bewertung von Personengesellschaften 1. Kreis der Gesellschaften des 97 Abs. 1 Nr. 5 BewG

II. Bewertung von Personengesellschaften 1. Kreis der Gesellschaften des 97 Abs. 1 Nr. 5 BewG II. Bewertung von Personengesellschaften 1. Kreis der Gesellschaften des 97 Abs. 1 Nr. 5 BewG Gemåß 97 Abs. 1 Nr. 5 BewG bilden alle WirtschaftsgÅter einen Gewerbebetrieb, die Gesellschaften i. S. des

Mehr

Sachverständiger trotz Mietspiegel?

Sachverständiger trotz Mietspiegel? - 15.06.2010 Sachverständiger trotz Mietspiegel? Einige Überlegungen von Dr. Manfred Stelter öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Mieten für Grundstücke und Gebäude Begründung von

Mehr

Arbeitsgemeinschaft im Steuerrecht Wintersemester 2010/2011 Fall 1

Arbeitsgemeinschaft im Steuerrecht Wintersemester 2010/2011 Fall 1 Fall 1 Nach Abschluss der Ausbildung zum staatlich geprüften Maschinenbautechniker arbeitete der polnische Staatsangehörige T zunächst fünf Jahre als Sachbearbeiter für technische Beschreibungen von Betriebsanlagen.

Mehr

Merkblatt. Erbschaftsteuer. Inhalt

Merkblatt. Erbschaftsteuer. Inhalt Erbschaftsteuer Inhalt 1 Erbrechtliche Hinweise 2 Erbschaftsteuerliche Besonderheiten 2.1 Erwerbe von Todes wegen 2.2 Entstehung der Erbschaftsteuer 2.3 Steuerpflichtiger Erwerb 2.4 Steuerbefreiungen 2.5

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Wien Senat 15 GZ. RV/0287-W/12 Berufungsentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat hat über die Berufungen des Bw., vertreten durch Ernst & Young Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungs GmbH,

Mehr

Erbschaftsteuer- Quo Vadis? -private banking congress München 2015-

Erbschaftsteuer- Quo Vadis? -private banking congress München 2015- Erbschaftsteuer- Quo Vadis? -private banking congress München 2015- Rechtsanwalt Peter Schröder PNHR Dr. Pelka und Sozien GmbH Rechtsanwaltsgesellschaft, Steuerberatungsgesellschaft Erbschaftsteuer im

Mehr

Produktangebot 2014. www.gutachterausschuss.hessen.de. Gutachterausschüsse beim Amt für Bodenmanagement Heppenheim - Geschäftsstelle - Kreis Offenbach

Produktangebot 2014. www.gutachterausschuss.hessen.de. Gutachterausschüsse beim Amt für Bodenmanagement Heppenheim - Geschäftsstelle - Kreis Offenbach Gutachterausschüsse beim Amt für Bodenmanagement Heppenheim - Geschäftsstelle - Produktangebot 2014 Kreis Groß- Gerau Neu-Isenburg Kreis Offenbach Dietzenbach Landkreis Darmstadt- Dieburg Kreis Bergstraße

Mehr

Immobilienverwalter- & Sachverständigentreff

Immobilienverwalter- & Sachverständigentreff Das Markenzeichen qualifizierter Immobilienberater, Verwalter und Sachverständiger Immobilienverwalter- & Samstag, 23.11.2013 9.00 bis 17.00 Uhr Hotel Barceló City Center Habsburgerring 9-13, 50674 Köln

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Linz Senat 5 GZ. RV/0994-L/04 Berufungsentscheidung Der unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung des Bw, vertreten durch Stb, vom 29. Juni 2004 gegen den Bescheid des Finanzamtes Freistadt

Mehr

Sittenwidrigkeitsprüfung von Kettenkrediten

Sittenwidrigkeitsprüfung von Kettenkrediten Sittenwidrigkeitsprüfung von Kettenkrediten Nach der Rechtsprechung kann ein Kreditvertrag auch dann sittenwidrig sein, wenn er auf einem unangemessenen Umschuldungsverlangen der Bank beruht, weil die

Mehr

Vererben und verschenken 28.02.2008

Vererben und verschenken 28.02.2008 Vererben und verschenken 28.02.2008 Wie Sie Ihr Vermögen erhalten und Steuer schonend weitergeben. Erbfolge Gewillkürte Erbfolge Testament privatschriftlich notarielles Testament Ehegattentestament Optionen

Mehr

Jones Lang LaSalle: Nettogewinn von $ 84 Mio. in 2008, $ 2,44 je Aktie; Bereinigter Nettogewinn $ 127 Mio., $ 3,71 je Aktie

Jones Lang LaSalle: Nettogewinn von $ 84 Mio. in 2008, $ 2,44 je Aktie; Bereinigter Nettogewinn $ 127 Mio., $ 3,71 je Aktie Presseinformation Kontakt: Andreas Quint, CEO Jones Lang LaSalle Deutschland, Tel. +49 (0) 69 2003 1122 Lauralee Martin, Chief Operating and Financial Officer Jones Lang LaSalle Global, Tel. +1 312 228

Mehr

Auswirkungen der Erbschaftsteuerreform 2008

Auswirkungen der Erbschaftsteuerreform 2008 Vortragsveranstaltung am 4. Juni 2008 Auswirkungen der Erbschaftsteuerreform 2008 Referenten: Hermann Pointl Wirtschaftsprüfer und Steuerberater Jochen Reiter Rechtsanwalt und Steuerberater Wirtschaftsprüfer

Mehr

48159 Münster, Gartenstr. 215 BAUGRUNDSTÜCK im - ZENTRUM NORD -

48159 Münster, Gartenstr. 215 BAUGRUNDSTÜCK im - ZENTRUM NORD - EXPOSÉ Provisionsfrei 48159 Münster, Gartenstr. 215 BAUGRUNDSTÜCK im - ZENTRUM NORD - Objektdaten Standort: Eigentümer: 48159 Münster, Gartenstr. 215 / Anton-Bruchhausen-Str. Deutsche Telekom AG Grundstück:

Mehr

2 Wie können Immobilien

2 Wie können Immobilien 2 Wie können Immobilien übertragen werden? Die Beratungspraxis zeigt immer wieder, mit welch vielfältigen Problemen Immobilieneigentümer bei der Vererbung befasst sind. Oft haben sie über Generationen

Mehr

KOMPETENT SEIT JAHR UND TAG

KOMPETENT SEIT JAHR UND TAG KOMPETENT SEIT JAHR UND TAG Sprechen Sie uns an... Tradition - Ein Wert mit Zukunft Wir helfen Ihnen gerne weiter mit den speziellen Dienstleitungen der Maklerfirma Fritz Wübbenhorst und unserer Immobilienverwaltungsgesellschaft

Mehr

(nur elektronisch) An die Senatsverwaltung für Inneres Klosterstraße 47 10179 Berlin Berlin, den 2. Mai 2014

(nur elektronisch) An die Senatsverwaltung für Inneres Klosterstraße 47 10179 Berlin Berlin, den 2. Mai 2014 Deutscher Richterbund LV Berlin, Elßholzstraße 30-33,10781 Berlin Elßholzstraße 30 33 (Kammergericht) 10781 Berlin (Postanschrift) Tel.: 0173 / 616 40 53 (Vorsitzender) Tel: 030 / 9015 2543 (Vors. dienstlich)

Mehr

Recht Steuer Wirtschaft

Recht Steuer Wirtschaft Recht Steuer Wirtschaft Drei Disziplinen ein Ziel Rechtsberatung, Steuerberatung und Wirtschaftsberatung Ihr Erfolg. Hervorgegangen aus einer regionalen Kanzlei und durch beständige Weiterentwicklung über

Mehr

Beispielsfälle zur Erbschaftssteuer

Beispielsfälle zur Erbschaftssteuer Beispielsfälle zur Erbschaftssteuer Beispiel 1: Der dem A von seinem Vater vererbte Nachlass hat einen Steuerwert von 1.000.000,-. Hiervon sind 970.000 Sparguthaben. Der Rest ergibt sich aus dem Wert des

Mehr

Gemeinschaftskonten von Ehegatten Hinweise zur rechtlichen Ausgestaltung, schenkungsteuerlichen Behandlung und Auswirkungen im Erbfall

Gemeinschaftskonten von Ehegatten Hinweise zur rechtlichen Ausgestaltung, schenkungsteuerlichen Behandlung und Auswirkungen im Erbfall HAUS + GRUND MÜNCHEN INFORMIERT Gemeinschaftskonten von Ehegatten Hinweise zur rechtlichen Ausgestaltung, schenkungsteuerlichen Behandlung und Auswirkungen im Erbfall von Stefan Spangenberg Rechtsanwalt

Mehr

Einladung. 28. und 29. September 2010 Wasserwerk / World Conference Center Bonn Hermann-Ehlers-Straße 29, 53113 Bonn

Einladung. 28. und 29. September 2010 Wasserwerk / World Conference Center Bonn Hermann-Ehlers-Straße 29, 53113 Bonn Einladung 5. 28. und 29. September 2010 Wasserwerk / World Conference Center Bonn Hermann-Ehlers-Straße 29, 53113 Bonn Herzlich Willkommen zu den 5. Bonner Unternehmertagen! Sehr geehrte Damen und Herren,

Mehr

Dipl.-Kfm. Thomas Rose Steuerberater Erlenbach, 20. Mai 2009

Dipl.-Kfm. Thomas Rose Steuerberater Erlenbach, 20. Mai 2009 Eckpunkte der neuen Erbschaftsteuer Dipl.-Kfm. Thomas Rose Steuerberater Erlenbach, 20. Mai 2009 2 I. Einführung, Gesetzgebungsverfahren II. Wesentliche Änderungen III. Steuerklassen, Freibeträge, Steuersätze

Mehr

Expertengruppe Erwerbung des DBV. Empfehlungen zum Umgang mit Spendenbescheinigungen

Expertengruppe Erwerbung des DBV. Empfehlungen zum Umgang mit Spendenbescheinigungen Expertengruppe Erwerbung des DBV Empfehlungen zum Umgang mit Spendenbescheinigungen Die Empfehlungen zur Behandlung von Geschenk- und Tauschliteratur 1 der Kommission für Erwerbung des EDBI aus dem Jahr

Mehr

20 Jahre. Einblicke, Lösungen und Perspektiven!

20 Jahre. Einblicke, Lösungen und Perspektiven! 20 Jahre Einblicke, Lösungen und Perspektiven! Vorwort Im Namen der Stadt Lahr und des Gemeinderats wie auch persönlich übermittle ich Ihnen, Petra und Michael Vergin, sowie Ihren Mitarbeiterinnen und

Mehr

Dazu meine Geschichte:

Dazu meine Geschichte: Dazu meine Geschichte: Carolin Wermuth ein Familienbetrieb in der dritten Generation Seite 2 1954 gründete mein Großvater Gerhard Wermuth das Unternehmen in Leonberg Seite 3 1972 führte es mein Vater Andreas

Mehr

Immobilien in Spanien Erben und Vererben

Immobilien in Spanien Erben und Vererben Immobilien in Spanien Erben und Vererben Rechtsanwalt / Abogado Dr. Thomas Rinne Cámara Oficial Española de Comercio Alemana Amtliche Spanische Handelskammer für Deutschland Frankfurt am Main, am 25. November

Mehr

Erbschaft- und Schenkungsteuer

Erbschaft- und Schenkungsteuer 1 Erbschaft- und Schenkungsteuer Das Erbrecht befasst sich mit der Frage, was nach dem Tode eines Menschen mit seinem Vermögen und seinen Schulden geschieht. Mit dem Tod eines Menschen geht sein Vermögen

Mehr

M a n d a n t e n i n f o r m a t i o n 1 4 / 0 7

M a n d a n t e n i n f o r m a t i o n 1 4 / 0 7 Neuer Wall 11, 20354 Hamburg Telefon: 040 / 82 22 42-0 Telefax: 040 / 82 22 42-2 42 M a n d a n t e n i n f o r m a t i o n 1 4 / 0 7 Eckpunkte eines neuen Erbschaftsteuerrechts 09. November 2007 I. Einführung

Mehr

ALLES HAT SEINEN WERT

ALLES HAT SEINEN WERT Bund der Öffentlich bestellten Vermessungsingenieure e. V. ALLES HAT SEINEN WERT Öffentlich bestellte Vermessungsingenieure in der Wertermittlung www.bdvi.de GRUNDSTÜCKSKOMPETENZ + WERTERMITTLUNG = WERTERMITTLUNGPLUS

Mehr

Rundschreiben Nr. 7 Köln im Juni 2012

Rundschreiben Nr. 7 Köln im Juni 2012 Postanschrift: Conterganstiftung für behinderte Menschen 50964 Köln HAUSANSCHRIFT Sibille-Hartmann-Str. 2-8 50969 Köln POSTANSCHRIFT 50964 Köln TEL +49 221 3673-3673 FAX +49 221 3673-3636 www.conterganstiftung.de

Mehr

JP Immobilien. Investment Immobilien Investment Produkte Development Sanierung Vermarktung Property Management

JP Immobilien. Investment Immobilien Investment Produkte Development Sanierung Vermarktung Property Management JP Immobilien Die JP Immobilien Gruppe ist ein aktiver und erfolgreicher Marktteilnehmer der österreichischen Immobilienwirtschaft mit Fokus auf Wien. Das Portfolio der JP Immobilien Gruppe beinhaltet

Mehr

RECHTLICHE BERATUNG IM STEUERRECHT

RECHTLICHE BERATUNG IM STEUERRECHT RECHTLICHE BERATUNG IM STEUERRECHT RECHTSANWALTSKANZLEI EULL & PARTNER Wir verfügen über langjährige Beratungserfahrung in allen Bereichen des Steuerrechts. Zu unseren zufriedenen Mandanten zählen Privatpersonen,

Mehr

Bayreuther Jura-Tage. Dr. Harald Schwartz

Bayreuther Jura-Tage. Dr. Harald Schwartz Bayreuther Jura-Tage Dr. Harald Schwartz STANDORTE TÄTIGKEITSFELD Handels- und Gesellschaftsrecht Arbeitsrecht Insolvenzrecht Immobilienrecht Erbrecht Bank- und Kapitalmarktrecht Steuerrecht SEMINARE

Mehr

Richtig erben und vererben. 20.04.2009 Richtig erben und vererben

Richtig erben und vererben. 20.04.2009 Richtig erben und vererben Richtig erben und vererben Inhalt des Vortrages 1. Vorstellung Kanzlei 2. Erbrechtlicher Teil 2.1. Gesetzliche Erbfolge 2.2. Pflichtteil 2.3. Testament 3. Steuerrechtlicher Teil 3.1. Neuregelungen 3.2.

Mehr

avocado rechtsanwälte

avocado rechtsanwälte Privatvermögen (z. B. vermietete Immobilien) Nach jahrelangem koalitionsinternen Streit hat der Bundestag am 27.11.2008 die Erbschaftsteuerreform beschlossen. Der Bundesrat hat am 05.12.2008 der Gesetzesvorlage

Mehr

Tipps & Infos aus der Praxis für die Praxis

Tipps & Infos aus der Praxis für die Praxis Harald Zankl Holger Kock Tipps & Infos aus der Praxis für die Praxis MIT SONDERTEIL: GMBH/UG GRÜNDEN, FÜHREN, STEUERN & RECHT Partner der Anmerkung Hier gab es bis vor kurzem das ebook der esteuerpartner

Mehr

Über den Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen e.v. (BDP):

Über den Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen e.v. (BDP): SEKTION RECHTSPSYCHOLOGIE BDP Am Köllnischen Park 2 10179 Berlin Bayrisches Staatsministerium der Justiz und für Verbraucherschutz Fachgespräch Anschrift Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen

Mehr

Bestellnummer: 3669600 E-Book-ISBN: 978-3-8029-2344-9

Bestellnummer: 3669600 E-Book-ISBN: 978-3-8029-2344-9 Hinweis: Unsere Werke sind stets bemüht, Sie nach bestem Wissen zu informieren. Die vorliegende Ausgabe beruht auf dem Rechtsstand von Juli 2010. Verbindliche Auskünfte holen Sie gegebenenfalls bei einem

Mehr

Unternehmensbewertung in der Nachfolgeregelung

Unternehmensbewertung in der Nachfolgeregelung Unternehmensbewertung in der Nachfolgeregelung Gerald Friebe, Leiter der Unternehmensberatung Handwerkskammer Heilbronn-Franken Erfolgreiche Unternehmensnachfolge im Ländlichen Raum am 7. November 2014

Mehr

Die häufigsten Fragen zum Sachverständigenwesen

Die häufigsten Fragen zum Sachverständigenwesen Die häufigsten Fragen zum Sachverständigenwesen Was ist ein Sachverständiger oder Gutachter? Ein Sachverständiger ist eine unabhängige, unparteiische sowie integere Person, die auf einem oder mehreren

Mehr

Saarland. Ministerium der Finanzen KURZINFORMATION ZUR ERBSCHAFT- UND SCHENKUNG- STEUER

Saarland. Ministerium der Finanzen KURZINFORMATION ZUR ERBSCHAFT- UND SCHENKUNG- STEUER Saarland Ministerium der Finanzen KURZINFORMATION ZUR ERBSCHAFT- UND SCHENKUNG- STEUER Nachdem das Gesetz zur Besteuerung von Erbschaften und Schenkungen nach den Vorgaben des Bundesverfassungsgerichts

Mehr

Selbstständigkeit aus der Arbeitslosigkeit heraus interna

Selbstständigkeit aus der Arbeitslosigkeit heraus interna Selbstständigkeit aus der Arbeitslosigkeit heraus interna Ihr persönlicher Experte Inhalt Vorwort... 7 Voraussetzungen... 9 Ausbildung... 10 Die Tätigkeit... 11 Reihenfolge der Planung... 12 Wer hilft

Mehr

Die Situation der Flüchtlinge verbessern I München setzt sich für Änderungen zur Erleichterung der Arbeitsaufnahme ein

Die Situation der Flüchtlinge verbessern I München setzt sich für Änderungen zur Erleichterung der Arbeitsaufnahme ein Telefon: 0 233-23000 Telefax: 0 233-989 23000 Seite 1 von 5 Kreisverwaltungsreferat Hauptabteilung II Einwohnerwesen KVR-II/L Die Situation der Flüchtlinge verbessern I München setzt sich für Änderungen

Mehr

# 2 08.10.2014. Das Wichtigste in Kürze. Liebe Leserin, lieber Leser,

# 2 08.10.2014. Das Wichtigste in Kürze. Liebe Leserin, lieber Leser, Das Wichtigste in Kürze Liebe Leserin, lieber Leser, Mit Schreiben vom 06.10.2014 hat das BMF rückwirkend zum 01.03.2014 die maßgebenden Beträge für umzugsbedingte Unterrichtskosten und sonstige Umzugsauslagen

Mehr

Einlagensicherung: Anpassung unserer Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) zum 20.10.2015

Einlagensicherung: Anpassung unserer Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) zum 20.10.2015 Wallenburger Straße 25 83714 Miesbach Ihr Ansprechpartner: Ihr Berater Telefon: 08025 284-0 Telefax: 08025 284-2999 E-Mail: info@oberlandbank.de Internet: www.oberlandbank.de Aufsichtsratsvorsitzender:

Mehr

DERRA, MEY ER & PARTNER

DERRA, MEY ER & PARTNER dmp Immobilienrecht dmp Immobilienrecht Derra, Meyer & Partner Die Kanzlei präsentiert sich als leistungsfähiger Zusammenschluss von 45 Anwälten in Deutschland, Italien und Polen. Wir sind in Sachsen an

Mehr

Immobilien richtig erben, schenken und vererben

Immobilien richtig erben, schenken und vererben Herzlich willkommen zu der heutigen Informationsveranstaltung 1. Die neuen Rahmenbedingungen nach der Erbschaftsteuerreform Die Erbschaftsteuerreform, die voraussichtlich zum 01. Juli 2008 in Kraft treten

Mehr

Immobilienbewertung für Offene Immobilienfonds

Immobilienbewertung für Offene Immobilienfonds Immobilienbewertung für Offene Immobilienfonds 7. Hamburger Forum für Geomatik, Hamburg - Wilhelmsburg 12. Juni 2014 Vorstellung Nils Warnecke Beruflicher Werdegang seit 08/2010 Union Investment Real Estate

Mehr

BVSK-Information für Kfz-Reparaturbetriebe / Autofahrer / Rechtsanwälte

BVSK-Information für Kfz-Reparaturbetriebe / Autofahrer / Rechtsanwälte BVSK-Information für Kfz-Reparaturbetriebe / Autofahrer / Rechtsanwälte Fälle zur 130 %-Grenze Vorbemerkung Die Abrechnung im Rahmen der so genannten 130 %-Grenze gehört zu den Besonderheiten des deutschen

Mehr

Für Erfolgreiche Immobilieninvestments

Für Erfolgreiche Immobilieninvestments Für Erfolgreiche Immobilieninvestments Für Erfolgreiche Immobilieninvestments Concordium konzentriert sich im Auftrag seiner Kunden darauf, eine maximale Wertsteigerung der verwalteten Immobilien und nachhaltige

Mehr

Herzlich willkommen zu

Herzlich willkommen zu Herzlich willkommen zu ERFOLG DURCH VORSPRUNG Nie mehr Mittelmaß! FACH-THEMENREIHE 2008 der Bezirksgruppe München-Südbayern Proaktives Vermögensmanagement Die wichtigsten Regelungen und Handlungsstrategien

Mehr

7. Jahresarbeitstagung Erbrecht Expertenkonferenz Estate Planning 8. bis 9. Mai 2015 Hamburg

7. Jahresarbeitstagung Erbrecht Expertenkonferenz Estate Planning 8. bis 9. Mai 2015 Hamburg FACHINSTITUT FÜR ERBRECHT 7. Jahresarbeitstagung Erbrecht Expertenkonferenz Estate Planning 8. bis 9. Mai 2015 Hamburg Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer, Rechtsanwaltskammern

Mehr

P+P Pöllath + Partners Rechtsanwälte Steuerberater. Berlin Frankfurt München

P+P Pöllath + Partners Rechtsanwälte Steuerberater. Berlin Frankfurt München P+P Pöllath + Partners Rechtsanwälte Steuerberater Berlin Frankfurt München FONDS AM ENDE DER LAUFZEIT RECHTLICHE ASPEKTE DER LIQUIDATION UND VERSCHIEDENER HANDLUNGSOPTIONEN 6. Hamburger Fondsgespräch

Mehr

RICHTIG VORSORGEN UND VERERBEN

RICHTIG VORSORGEN UND VERERBEN 7. Wetzlarer Erbrechtstage RICHTIG VORSORGEN UND VERERBEN 24. November 2008 19.30 Uhr Kasino der Sparkasse Wetzlar Seibertstraße 10 in Wetzlar Rechtsanwälte und Notare In Kooperation mit: Deutsches Forum

Mehr

Besteuerung von Kunstgegenständen im Erb- und Schenkungsfall

Besteuerung von Kunstgegenständen im Erb- und Schenkungsfall Besteuerung von Kunstgegenständen im Erb- und Schenkungsfall September 2002 BRIDGES Kanzlei Wigand Rechtsanwalt, FAErbR, FAStR Klaus Wigand Oettingenstr. 25 80538 München Tel. 089/242129-0 Fax: 089/242129-10

Mehr

Das neue Wohnungseigentumsrecht

Das neue Wohnungseigentumsrecht Verlag Dashöfer GmbH Magdalenenstraße 2 20148 Hamburg www.dashoefer.de Das neue Wohnungseigentumsrecht in der Praxis AKTUELLE ÄNDERUNGEN ZUM 01.07.2007 Copyright 2007 Verlag Dashöfer Dipl.-Finanzwirt Hermann

Mehr

Richtlinien. (Stand: 12.03.2014) des DUV Deutscher Unternehmenssteuer Verband e. V.

Richtlinien. (Stand: 12.03.2014) des DUV Deutscher Unternehmenssteuer Verband e. V. Richtlinien (Stand: 12.03.2014) des DUV Deutscher Unternehmenssteuer Verband e. V. a) Zertifizierte/r Berater/ -in für Erbschaft- und Schenkungsteuer (DUV e. V.) b) Zertifizierte/r Berater/ -in für Unternehmenssteuern

Mehr

Keine Änderung: Keine Änderung bei der Bewertung von börsennotierten Aktien und sonstigen Wertpapieren

Keine Änderung: Keine Änderung bei der Bewertung von börsennotierten Aktien und sonstigen Wertpapieren Das neue Erbschaft- und Schenkungsteuerrecht 1. Überblick Das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) hat am 7.11.2006 1 BvL 10/02 entschieden, dass die Erhebung der Erbschaftsteuer mit einheitlichen Steuersätzen

Mehr