Erfolgreiche Klagsbilanz 2014 des AK-Konsumentenschutzes

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Erfolgreiche Klagsbilanz 2014 des AK-Konsumentenschutzes"

Transkript

1 Ihre Gesprächspartner: Dr. Johann Kalliauer Dr. Georg Rathwallner Präsident der Arbeiterkammer Oberösterreich Leiter des AK-Konsumentenschutzes Erfolgreiche Klagsbilanz 2014 des AK-Konsumentenschutzes Pressekonferenz am Dienstag, 27. Jänner 2015, um 11 Uhr, Arbeiterkammer Linz

2 Konsumentenschutz ersparte den AK-Mitgliedern mehr als elf Millionen Euro Insgesamt Beschwerden und Anfragen bearbeiteten die Konsumentenschützer/-innen der Arbeiterkammer Oberösterreich im Jahr 2014, davon am Telefon, per , 6864 in persönlichen Beratungen und 776 per Post. Durch den Einsatz der Konsumentenschützer/-innen ersparten sich die AK-Mitglieder mehr als elf Millionen Euro. In dieser Summe noch nicht berücksichtigt sind jene Ersparnisse, die sie mit Hilfe der Beratung oder durch Preisvergleiche erzielt haben. Im vergangenen Jahr konnten die Konsumentenschützer/-innen der AK Oberösterreich vier große Musterverfahren positiv abschließen: Musterprozess gegen die BAWAG Der OGH hat zwei von der AK abgemahnte Klauseln für rechtswidrig erkannt: das Entgelt für die Ausstellung einer Restschuldbestätigung und das Kontoschließungsentgelt. Sechs weitere Banken wurden aufgefordert, in Zukunft auf die Verwendung dieser Gebühren zu verzichten. Dem sind alle sechs Banken nachgekommen. Musterprozess gegen die Generali Versicherung In einem von der AK angestrengten Musterverfahren hat der OGH Zahlscheingebühren ab auch bei Versicherungsverträgen für rechtswidrig erkannt. Die Einhebung von Entgelten für die Bezahlung von Rechnungen mittels Erlagschein oder der Erteilung eines Überweisungsauftrages im Onlinebanking ist demnach seit auch für Versicherungen unzulässig. Versicherungen stellen daher keine Zahlscheingebühren mehr in Rechnung. Die Konsumentenschützer/-innen haben Konsumenten/-innen einen Musterbrief zur Rückforderung der zu Unrecht bezahlten Gebühren zur Verfügung gestellt. Musterprozess gegen Doclx Travel Events GmbH Der Maturareiseveranstalter hatte Sponsoringbeträge, die die Schüler/-innen für ihren Maturaball erhalten hatten, wieder zurückgefordert. Das ist unzulässig. Auf Drängen der AK gab er eine Unterlassungserklärung ab, die beiden betreffenden Klauseln nicht mehr anzuwenden. 2

3 Wohnbau 2000 Die Wohnbau 2000 gab hinsichtlich 23 vom AK-Konsumentenschutz beanstandeter Klauseln eine Unterlassungserklärung ab. Außergerichtliche Abmahntätigkeit Die Volksbank Altheim-Braunau hatte Fremdwährungskreditnehmer/-innen aufgefordert, eine Zusatzvereinbarung mit rechtswidrigen Klauseln zu unterschreiben. Auf Initiative der AK gab die Volksbank eine Unterlassungserklärung ab. Die GARANTA Österreich Versicherungs-AG bestätigte dem Konsumentenschutz der AK, dass sie sich Konsumenten/-innen gegenüber nicht mehr auf eine Klausel berufen wird, die bei der KFZ-Haftpflichtversicherung eine Treuerabattrückforderung bei vorzeitiger Vertragsbeendigung vorsieht. Anhängige Verfahren Abmahnverfahren gegen A1: Die AK fordert, dass bei Vertragsänderungen aufgrund von Wertanpassungsklauseln (Indexklauseln) den Konsumenten/-innen ein außerordentliches Kündigungsrecht eingeräumt werden muss und hat mit dieser Ansicht beim OLG Wien gewonnen. Der OGH hat nunmehr ein Vorabentscheidungsverfahren beim EuGH eingeleitet. Im UWG-Verfahren gegen Westbahn wegen unzulässiger Preiserhöhung bei der Kilometerbank liegt ein positives Urteil erster Instanz vor. Westbahn ist dagegen in Berufung gegangen. Musterverfahren gegen Condor-Flugdienst GmbH: Diese lehnt Ausgleichszahlungen wegen Flugverspätung nach der Fluggastverordnung ab. Der Konsumentenschutz der AK hat für 14 Reisende eine Klage in Deutschland eingebracht. Musterverfahren gegen Atlanticlux: Die Versicherung akzeptiert den Rücktritt von einer Lebensversicherung nicht, obwohl der Konsument den Rücktritt wegen fehlerhafter Rücktrittsbelehrung fristgerecht erklärt hat. UWG-Klage gegen KW Karma Werte GmbH: Konsumenten/-innen haben qualifizierte nachrangige Darlehen erworben, ohne dass dafür ein Prospekt erstellt 3

4 wurde. Die Konsumentenschützer/-innen haben daher eine UWG-Klage eingebracht. Bei positivem Verfahrensausgang haben die Konsumenten/-innen das Recht, vom Vertrag zurückzutreten. Außerdem läuft ein Klauselprüfungsverfahren betreffend die AGB von drei gemeinnützigen Wohnbauträgern. Was die Konsumenten 2014 ärgerte Wie bereits im Jahr zuvor gab es auch 2014 wieder sehr viele Beschwerden und Anfragen zum Thema Flugreisen, vor allem weil Fluglinien nach wie vor systematisch Ansprüche der Fluggäste nach der EU-Fluggastrechteverordnung ablehnen. Steigende Handytarife Die drei größten am Markt verbliebenen Mobilfunkanbieter A1, T-Mobile und Hutchison haben ihre Handytarife stark erhöht und eine Servicepauschale eingeführt, gleichzeitig gab es viele Beschwerden über schlechtes Service. Die Bundeswettbewerbsbehörde hat Mitte des Jahres Ermittlungen aufgenommen und zum Jahreswechsel sind zwei neue Mitbewerber mit günstigeren Tarifen auf den Markt gekommen: Hot (Hofer) und UPC-Mobile. Unser Beitrag zu mehr Wettbewerb und günstigeren Handytarifen ist der Handytarifrechner, mit dem Konsumenten/-innen günstigere Tarife finden können. Verunsicherung von ebay-nutzern Ein Anwalt aus Innsbruck hat an mehrere ebay-nutzer Schreiben verschickt, in denen er behauptet, sie würden gewerbsmäßig tätig werden. Ein Konsument aus Oberösterreich hat Hausrat zu sehr geringen Preisen angeboten. Das wurde als gewerbsmäßige Tätigkeit zum Nachteil einer Mandantin des Anwalts eingestuft. Neben einer Unterlassungserklärung wurde ein Betrag in Höhe von rund 1000 Euro für den Rechtsanwalt sowie eine beauftragte Agentur eingefordert. Der AK-Konsumentenschutz vertritt die Rechtsansicht, dass im konkreten Fall Privatverkäufe vorliegen und keine gewerbsmäßige Tätigkeit. 4

5 Massenkündigung durch Rechtschutzversicherung Eine große Rechtsschutzversicherung hat im März 2014 die Verträge von 924 Kunden auf einmal gekündigt (den gesamten Kundenstock eines Maklers aus dem Innviertel). Die Versicherung berief sich dabei auf ein von den Konsumentenschützern/-innen erwirktes Urteil des OGH, in dem fünf in der Rechtsschutzversicherung übliche Klauseln für gesetzwidrig erkannt worden waren. Laut Versicherung habe sich dadurch das versicherte Risiko der Rechtsschutzversicherung erhöht. Dies würde die Kündigung rechtfertigen. Der Innviertler Makler und mehrere Konsumenten/-innen haben sich an die AK Oberösterreich gewandt. Die Konsumentenschützer/-innen teilten der Versicherung mit, dass die Kündigungen zu Unrecht ausgesprochen wurden. Die Ankündigung einer Sammelklage und breite mediale Berichterstattung führten dazu, dass die Rechtschutzversicherung alle Kündigungen zurücknahm. Kreditzinssatzuntergrenzen zu Lasten der Konsumenten Eine oberösterreichische Bank hatte im März 2009 einen Kredit mit 3,5 Prozent Ausgangszinssatz und einer Zinssatzuntergrenze von 3 Prozent angeboten. Ähnliche Angebote gab es von mehreren Banken. Die AK vertritt die Rechtsansicht, dass eine Zinssatzuntergrenze nur mit gleichzeitiger Vereinbarung über eine Obergrenze wirksam ist. Eine Vergleichsrechnung ergab bei einem Kredit von Euro eine Mehrbelastung für Konsumenten/-innen in Höhe von 4965 Euro. Die betroffenen Banken haben unsere Rechtsansicht akzeptiert. Aktion Energiekosten-STOPP Die Strom und Gas-Tarife für Haushalte sind vor allem in Oberösterreich hoch, obwohl die Preise an der Börse kräftig gesunken sind. Im Rahmen einer gemeinsamen Aktion mit dem VKI sind Haushalte zu einem billigeren Strom- bzw. Gasanbieter gewechselt. Dadurch wurde auch der Wettbewerb im Strom- und Gasmarkt belebt. Oberösterreichische Haushalte wechselten aufgrund intensiver Öffentlichkeitsarbeit überproportional häufig (21 Prozent). 5

6 Wieder Fahrschulinsolvenz Auch 2014 gab es wieder Probleme mit Fahrschulen: Eine Fahrschulinsolvenz in Freistadt führte zu Verlusten bereits bezahlter Führerscheinkursgebühren. Der Konsumentenschutz fordert bei der anstehenden Modernisierung des Fahrschulwesens eine Insolvenzabsicherung. Kreditkostensenkungsaktion Seit März 2014 haben die Konsumentenschützer/-innen der AK Oberösterreich auf Basis eines OGH-Urteils gegen die Santander-Bank für 230 Konsumenten/-innen die Neuberechnung von Krediten ab eingefordert. Mittlerweile wurden bereits Euro rückvergütet. Berücksichtigt man auch künftige Ersparnisse, dann haben sich die betroffenen Konsumenten/-innen bereits 1, Euro erspart. Patientenvertretung Vor der Schiedsstelle der Ärztekammer für Oberösterreich wurde für AK-Mitglieder Schmerzensgeld in Höhe von Euro durchgesetzt. In 16 Fällen zahlte der Haftungsfonds des Landes OÖ auf unsere Intervention insgesamt Euro. Preisvergleiche und Marktübersichten Preisvergleiche sollen dabei helfen, das jeweils günstigste Angebot am Markt zu finden. Dabei konzentriert sich der AK-Konsumentenschutz vor allem auf unübersichtliche Märkte. Mit den Preisvergleichen soll auch der Wettbewerb intensiviert werden, um das Preisniveau auf diesen Märkten zu senken. Tagesaktuelle Preisvergleiche bieten folgende Onlinerechner auf der Homepage: Auto-Versicherungsrechner, Bankenrechner, Breitbandrechner, Handytarifrechner, Haushaltsbudgetrechner, Haushaltsversicherungsrechner, Kalorienrechner, KFZ- Eurotax-Rechner, KFZ-Steuerrechner, Maklerprovisionsrechner, Motorrad- Versicherungsrechner, Spritpreisrechner, Strom- und Gaspreisrechner. Wöchentlich werden die Heizölpreise und die Pelletspreise in Oberösterreich aktualisiert, monatlich die Flüssiggaspreise. Im Jahr 2014 wurden zusätzlich die Preise von 22 Produkten und Dienstleistungen erhoben. Versicherungsvergleiche wurden von unseren Experten/-innen für folgende Produkte errechnet: Private Unfallversicherung, Reiseversicherung, Haushaltsversicherung, 6

7 Eigenheimversicherung, Familien-Rechtsschutzversicherung, Versicherungen für den Winterurlaub, Autoversicherung, Mopedversicherung, Motorradversicherung, Fahrraddiebstahlversicherung, Tierkrankenversicherung. Tests helfen Konsumenten/-innen dabei, das Produkt zu finden, das ihren Bedürfnissen entspricht. Die AK-Konsumentenschützer/-innen decken dabei auch Werbeschmähs und unseriöse Angebote auf haben die Konsumentenschützer/-innen der AK Oberösterreich 28 Produkte und Dienstleistungen einem Qualitätstest unterzogen. In Kooperation mit den Zeitschriften Öko-Test und KONSUMENT wurden den Konsumenten/-innen 25 Tests zum kostenlosen Download zur Verfügung gestellt. Schwerpunkte 2015 Im laufenden Jahr werden die Abmahnverfahren, die Aktion Fair Konsumieren und der Finanzführerschein weitergeführt. Für das Workshopzentrum der AK Oberösterreich wurde ein neues Finanzdienstleistungs-Modul entwickelt, das 2015 startet. Inhaltlich wird sich der Konsumentenschutz mit Mahnspesen und Inkassokosten sowie mit einer Modernisierung der Preisauszeichnungsvorschriften beschäftigen. Getestet wird, ob regional beworbene Lebensmittel wirklich aus der Region kommen. 7

Ihre Gesprächspartner: AK-Konsumentenschutz wirkt: Mehr Prävention, weniger Reparatur. Pressekonferenz Dienstag, 19. Jänner 2016 Arbeiterkammer Linz

Ihre Gesprächspartner: AK-Konsumentenschutz wirkt: Mehr Prävention, weniger Reparatur. Pressekonferenz Dienstag, 19. Jänner 2016 Arbeiterkammer Linz Ihre Gesprächspartner: Dr. Josef Moser, MBA Dr. Georg Rathwallner Direktor der Arbeiterkammer Oberösterreich Leiter AK-Konsumentenschutz AK-Konsumentenschutz wirkt: Mehr Prävention, weniger Reparatur Pressekonferenz

Mehr

AK-Konsumentenschutzbilanz 2013 Mehr Sicherheit für Verbraucher

AK-Konsumentenschutzbilanz 2013 Mehr Sicherheit für Verbraucher Ihre Gesprächspartner: Dr. Johann Kalliauer Dr. Georg Rathwallner Präsident der Arbeiterkammer Oberösterreich Leiter der AK-Konsumenteninformation AK-Konsumentenschutzbilanz 2013 Mehr Sicherheit für Verbraucher

Mehr

Häufig gestellte Fragen zu Versicherung und Banken

Häufig gestellte Fragen zu Versicherung und Banken Häufig gestellte Fragen zu Versicherung und Banken Banken Ich habe bei einer Überweisung ins Ausland von meiner Bank Gebühren verrechnet bekommen. Ist das in der EU nicht verboten? Bei einer EURO-Überweisung

Mehr

504/J XXIV. GP. Dieser Text ist elektronisch textinterpretiert. Abweichungen vom Original sind möglich.

504/J XXIV. GP. Dieser Text ist elektronisch textinterpretiert. Abweichungen vom Original sind möglich. 504/J XXIV. GP - Anfrage 1 von 6 504/J XXIV. GP Eingelangt am 18.12.2008 Anfrage der Abgeordneten Mag. Johann Maier, Spindelberger und GenossInnen an den Bundesminister für Finanzen betreffend Fremdwährungskredite

Mehr

NEUERUNGEN IM KONSUMENTENSCHUTZ 2013 WAS IST NEU IM JAHR 2013? KONSUMENTENSCHUTZ

NEUERUNGEN IM KONSUMENTENSCHUTZ 2013 WAS IST NEU IM JAHR 2013? KONSUMENTENSCHUTZ WAS IST NEU IM JAHR 2013? KONSUMENTENSCHUTZ 1 NEUERUNGEN IM KONSUMENTENSCHUTZ 2013 NOVELLIERUNG DER REGELUNGEN ZUM VERKAUF VON SOFTGUNS: Die Verordnung wird Mitte März 2013 im BGBl verlautbart werden und

Mehr

E-Control Ihr Ansprechpartner für Strom und Gas

E-Control Ihr Ansprechpartner für Strom und Gas E-Control Ihr Ansprechpartner für Strom und Gas Inhalte und Texte: Ein Preisvergleich zahlt sich aus auch bei Energielieferanten 2 3 Schritte zum neuen Lieferanten 3 E-Control - Ihr unabhängiger Partner

Mehr

Unzulässige Bearbeitungsgebühr bei Verbraucherkreditverträgen und die Möglichkeiten der Kreditnehmer

Unzulässige Bearbeitungsgebühr bei Verbraucherkreditverträgen und die Möglichkeiten der Kreditnehmer Unzulässige Bearbeitungsgebühr bei Verbraucherkreditverträgen und die Möglichkeiten der Kreditnehmer Herr Prof. Dr. Janssen zu der Problematik der Bearbeitungsgebühr in Verbraucherkreditverträgen. Sehr

Mehr

Mitteilungen der Juristischen Zentrale

Mitteilungen der Juristischen Zentrale Mitteilungen der Juristischen Zentrale REGIONALCLUB Nr. 22/2014 16.05.2014 IL Unzulässige Bearbeitungsgebühr bei Verbraucherdarlehen aufgrund der aktuellen Entscheidung des Bundesgerichtshofs (Az.: XI

Mehr

BILDUNGSKARENZ VORAUSSETZUNGEN, AUSWIRKUNGEN UND FINANZIELLE UNTERSTÜTZUNG

BILDUNGSKARENZ VORAUSSETZUNGEN, AUSWIRKUNGEN UND FINANZIELLE UNTERSTÜTZUNG BILDUNGSKARENZ VORAUSSETZUNGEN, AUSWIRKUNGEN UND FINANZIELLE UNTERSTÜTZUNG www.arbeiterkammer.com IHR RECHT IM JOB Allein im vergangenen Jahr musste die AK für oberösterreichische Arbeitnehmer/-innen fast

Mehr

Merkblatt Arbeitslosengeld II und Versicherungen

Merkblatt Arbeitslosengeld II und Versicherungen Merkblatt Arbeitslosengeld II und Versicherungen Lesen Sie in diesem Merkblatt diese Themen: 1. Berücksichtigung von kapitalbildenden Versicherungen beim Schonvermögen 2. Absetzbarkeit von Versicherungsbeiträgen

Mehr

Energiepreise rechtlich hinterfragen

Energiepreise rechtlich hinterfragen Energiepreise rechtlich hinterfragen www.ritter-gent.de Energiepreise rechtlich hinterfragen 1 Inhalt I. Rechtswidrige Preisanpassung II. Billigkeitseinrede gemäß 315 BGB III. Preismissbrauch der Versorger

Mehr

WISO: Versicherungsberater

WISO: Versicherungsberater WISO: Versicherungsberater von Thomas J. Kramer, Kai C. Dietrich 1. Auflage WISO: Versicherungsberater Kramer / Dietrich schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG campus Frankfurt

Mehr

Tipps Für den Stromhaushalt

Tipps Für den Stromhaushalt Tipps Für den Stromhaushalt Neue Regelungen für Stromkonsumentinnen Gerechtigkeit muss sein RECHTE VON STROMKUNDiNNEN Neue Regelungen für StromkonsumentInnen Mitte der 1990er Jahre begann auf EU-Ebene

Mehr

PKV-Info. Lohnt der Wechsel innerhalb der PKV?

PKV-Info. Lohnt der Wechsel innerhalb der PKV? PKV-Info Lohnt der Wechsel innerhalb der PKV? 2 Die Unternehmen der privaten Krankenversicherung (PKV) stehen miteinander im Wettbewerb. Das ist so gewollt, zum Nutzen der Versicherten. Denn jeder Wettbewerb

Mehr

7 Ob 15/15d. gefasst:

7 Ob 15/15d. gefasst: 7 Ob 15/15d Der Oberste Gerichtshof hat als Revisionsgericht durch die Hofrätin Dr. Kalivoda als Vorsitzende und die Hofräte Dr. Höllwerth, Mag. Dr. Wurdinger, Mag. Malesich und Dr. Singer als weitere

Mehr

Besondere Versicherungsbedingungen (BVB) der Stammversicherung PensionsManagement Deckung 85107 / Tarifvariante 16011

Besondere Versicherungsbedingungen (BVB) der Stammversicherung PensionsManagement Deckung 85107 / Tarifvariante 16011 Deckung 85107 / Tarifvariante 16011 Anhang BK32 Ergänzend zu den Allgemeinen Versicherungsbedingungen (AVB) der Lebensversicherung mit garantierten Versicherungsleistungen und garantiestützender Gewinnbeteiligung

Mehr

Hanseatisches Oberlandesgericht in Bremen

Hanseatisches Oberlandesgericht in Bremen Hanseatisches Oberlandesgericht in Bremen Geschäftszeichen: 2 U 5/13 = 12 O 303/12 Landgericht Bremen B e s c h l u s s In dem Rechtsstreit Rechtsanwältin [ ], Verfügungsklägerin und Berufungsbeklagte,

Mehr

Rechtsschutzbilanz 2015

Rechtsschutzbilanz 2015 AK-Pressegespräch, Montag, 15. Februar 2016 Rechtsschutzbilanz 2015 TEILNEHMER: Günther Goach, Präsident Dr. Gerwin Müller, Direktor-Stellvertreter Dr. Richard Wohlgemuth, Leiter Arbeits- und Sozialrecht

Mehr

Die Stromzukunft hat schon begonnen: Neue Angebote und Dienstleistungen für Konsumenten. Walter Boltz, Vorstand Vice Chair of ACER s Regulatory Board

Die Stromzukunft hat schon begonnen: Neue Angebote und Dienstleistungen für Konsumenten. Walter Boltz, Vorstand Vice Chair of ACER s Regulatory Board Die Stromzukunft hat schon begonnen: Neue Angebote und Dienstleistungen für Konsumenten Walter Boltz, Vorstand Vice Chair of ACER s Regulatory Board Inhalt Strommarkt für Konsumenten Lieferanten, Ersparnisse,

Mehr

INTERNET GRATIS -ANGEBOTE IM INTERNET

INTERNET GRATIS -ANGEBOTE IM INTERNET INTERNET ABZOCKE GRATIS -ANGEBOTE IM INTERNET Gratis -Angebote im Internet 2 Ein Gratis -Testzugang wird unfreiwillig zum kostenpflichtigem Abo Mit vermeintlich kostenlosen Test- oder sonstigen Gratis-Angeboten

Mehr

4 Ob 107/14k. gefasst:

4 Ob 107/14k. gefasst: 4 Ob 107/14k Der Oberste Gerichtshof hat als Revisionsgericht durch die Vizepräsidentin Dr. Schenk als Vorsitzende und die Hofräte Dr. Vogel, Dr. Jensik, Dr. Musger und Dr. Schwarzenbacher als weitere

Mehr

Anhang. Daten. Beratungsbilanz Arbeiterkammern und VKI 2011. 1. Verteilung der Konsumentenanfragen nach Problemen*

Anhang. Daten. Beratungsbilanz Arbeiterkammern und VKI 2011. 1. Verteilung der Konsumentenanfragen nach Problemen* ANHANG Daten Beratungsbilanz Arbeiterkammern und VKI 2011 1. Verteilung der Konsumentenanfragen nach Problemen* Gesamt 2011 Summe Prozente AK VKI Gewährleistung/Garantie 62.828 13,8% 52.754 10.074 Schadenersatz

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. 28. April 2004 Fritz Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle. in dem Rechtsstreit

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. 28. April 2004 Fritz Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle. in dem Rechtsstreit BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES IV ZR 62/03 URTEIL in dem Rechtsstreit Verkündet am: 28. April 2004 Fritz Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle Nachschlagewerk: ja BGHZ: nein BGHR:

Mehr

SERVICETEST Österreichische Versicherungen 2014

SERVICETEST Österreichische Versicherungen 2014 SERVICETEST Österreichische Versicherungen 2014 UNTERSUCHUNGSDESIGN Auftraggeber: Eigenstudie Telemark Marketing Studienleitung: MMag. Robert Sobotka, Thomas Schweighofer, Bakk. Soz. Zielsetzung: Test

Mehr

Inhalt. Vorwort 11. Irrtum Nr. 1: Fallen bei der Geldanlage 13. Irrtum Nr. 2: Sicherheit bei Verlusten mit Geldanlagen

Inhalt. Vorwort 11. Irrtum Nr. 1: Fallen bei der Geldanlage 13. Irrtum Nr. 2: Sicherheit bei Verlusten mit Geldanlagen 3 Inhalt Vorwort 11 Irrtum Nr. 1: Fallen bei der Geldanlage 13 Ein besonders krasser Fall 13 Reale Renditen jenseits von Träumen und Versprechen 14 Wie der Staat doppelt abkassiert 17 Staatliche Förderung:

Mehr

Kündigung von Lebensversicherungen

Kündigung von Lebensversicherungen ARD-Ratgeber Recht aus Karlsruhe Sendung vom: 25. August 2012, 17.03 Uhr im Ersten Kündigung von Lebensversicherungen Zur Beachtung! Dieses Manuskript ist urheberrechtlich geschützt. Der vorliegende Abdruck

Mehr

IM NAMEN DES VOLKES/' Urteil. In dem Rechtsstreit. Prozessbevollmächtigter: Rechtsanwalt Ingo Hamecher, Karl-Oberbach-Str. 50,41515 Grevenbroich,

IM NAMEN DES VOLKES/' Urteil. In dem Rechtsstreit. Prozessbevollmächtigter: Rechtsanwalt Ingo Hamecher, Karl-Oberbach-Str. 50,41515 Grevenbroich, Abschrift 90 C 4074/09 Verkündet am 10.12.2010 Spremberg Justizbeschäftigte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle Amtsgericht Neuss IM NAMEN DES VOLKES/' Urteil In dem Rechtsstreit I i Eingegangen 2l

Mehr

Projekte mit Kran51 realisieren

Projekte mit Kran51 realisieren Projekte mit Kran51 realisieren Projekt initiieren 1. Nimm Kontakt auf mit folgenden Personen und beschreibe Ihnen dein Vorhaben: Isabelle Reiff (Präsidentin) praesident@kran51.de Thorsten Kellermann (Vorstand)

Mehr

Konsumentenschutz-Bilanz: Kein Problem zu gering, kein Gegner zu mächtig

Konsumentenschutz-Bilanz: Kein Problem zu gering, kein Gegner zu mächtig Ihre Gesprächspartner/-innen: Dr. Johann Kalliauer Mag. a Ulrike Weiß, MBA Präsident der Arbeiterkammer Oberösterreich Leiterin des AK-Konsumentenschutzes Konsumentenschutz-Bilanz: Kein Problem zu gering,

Mehr

dein start ins echte leben.

dein start ins echte leben. dein start ins echte leben. WIR SCHAFFEN DAS. Start plus Das Versicherungsfundament für junge Leute unter 25 k Wohnungs- und Haftpflichtschutz k Rechtsschutz k Unfallschutz Mit Kombivorteil: Kfz-Haftpflicht

Mehr

R S S RSS-0013-15-10 =RSS-E 14/15

R S S RSS-0013-15-10 =RSS-E 14/15 R S S Rechtsservice- und Schlichtungsstelle des Fachverbandes der Versicherungsmakler Johannesgasse 2, Stiege 1, 2. Stock, Tür 28, 1010 Wien Tel: 01-955 12 00 42 (Fax DW 70) schlichtungsstelle@ivo.or.at

Mehr

Private Versicherungen

Private Versicherungen In Deutschland gibt es viele private Versicherungen. Diese bieten für Arbeitnehmer und für Selbstständige einen zusätzlichen Schutz. Über diese Versicherungen entscheidest du allein. Überlege dir genau,

Mehr

Überblick Anwendung des Fernabsatzrechts Informationspflichten Widerrufs- und Rückgaberecht Urteile Ende. Fernabsatzrecht. Dario Sait. 27.

Überblick Anwendung des Fernabsatzrechts Informationspflichten Widerrufs- und Rückgaberecht Urteile Ende. Fernabsatzrecht. Dario Sait. 27. Anwendung des s 27. Mai 2009 Anwendung des s Inhaltsverzeichnis 1 Anwendung des s Wann kommt das zur Anwendung? Ausnahmeregelungen 2 Identität Widerrufsbelehrungrung 3 Widerruf Rückgabe Rechtsfolgen 4

Mehr

E-Control. Ihr Ansprechpartner für Strom und Gas

E-Control. Ihr Ansprechpartner für Strom und Gas E-Control Ihr Ansprechpartner für Strom und Gas Juni 2010 Inhalte und Texte: Die 6 Rechte der Energiekunden 3 Bezahlen Sie zu viel für Energie? Sparen Sie bares Geld! 5 E-Control Ihr unabhängiger Partner

Mehr

Das individuelle Versicherungspaket für junge Menschen. Generali SMART Start. Unter den Flügeln des Löwen.

Das individuelle Versicherungspaket für junge Menschen. Generali SMART Start. Unter den Flügeln des Löwen. Das individuelle Versicherungspaket für junge Menschen. Generali SMART Start Unter den Flügeln des Löwen. Besonderer Vorteil? Gerne! In jungen Jahren beschäftigt man sich mit ganz vielen Dingen, mit der

Mehr

Außerordentliche Kündigung I

Außerordentliche Kündigung I Außerordentliche Kündigung I BGB 626; ZPO 543 Abs. 1 Das unentschuldigte Fehlen des Arbeitnehmers für die Dauer eines ganzen Arbeitstages ohne ausreichende Information des Arbeitgebers ist im Wiederholungsfall

Mehr

Vergleichsportal-Kompass 1.0 Repräsentative GfK-Umfrage im Auftrag von CHECK24.de zur Nutzung von Vergleichsportalen

Vergleichsportal-Kompass 1.0 Repräsentative GfK-Umfrage im Auftrag von CHECK24.de zur Nutzung von Vergleichsportalen Vergleichsportal-Kompass 1.0 Repräsentative GfK-Umfrage im Auftrag von CHECK24.de zur Nutzung von Vergleichsportalen Über 70 Prozent der Deutschen nutzen Vergleichsportale. Vergleichsportale sind ständige

Mehr

Nebengebühren bei Banken

Nebengebühren bei Banken Konsumentenschutz Prinz-Eugen-Straße 20-22 A-1041 Wien Tel: ++43-1-501 65/2144 DW E-Mail: konsumentenpolitik@akwien.at 45/2006 August 2006 Nebengebühren bei en Harald Glatz, Michaela Kollmann Die wichtigsten

Mehr

Versichern > Finanzieren > Veranlagen > Vorsorgen

Versichern > Finanzieren > Veranlagen > Vorsorgen Versichern > Finanzieren > Veranlagen > Vorsorgen versichern Studenten, Angestellte, Selbstständige oder Freiberufler jeder ist anders und lebt anders, doch jeder will das gleiche: Möglichst viel Versicherungsschutz

Mehr

Marketing Partner/Direct. Zurich Connect. ZDGM/T411 Postfach. 8085 Zürich. ein iphone 3G! gewinnen Sie. die Chance. Nutzen Sie

Marketing Partner/Direct. Zurich Connect. ZDGM/T411 Postfach. 8085 Zürich. ein iphone 3G! gewinnen Sie. die Chance. Nutzen Sie Nutzen Sie die Chance gewinnen Sie ein iphone 3G! Zurich Connect Marketing Partner/Direct ZDGM/T411 Postfach 8085 Zürich Weniger zahlen, zahlt sich aus! Gleich Prämie berechnen und Offerte anfordern! Ihre

Mehr

DEIN START INS ECHTE LEBEN. WIR SCHAFFEN DAS.

DEIN START INS ECHTE LEBEN. WIR SCHAFFEN DAS. DEIN START INS ECHTE LEBEN. WIR SCHAFFEN DAS. Start plus Das Versicherungsfundament für junge Leute unter 25 k Wohnungs- und Haftpflichtschutz k Rechtsschutz k Unfallschutz Mit Kombivorteil: Kfz-Haftpflicht

Mehr

Der ADAC Verkehrs- Rechtsschutz.

Der ADAC Verkehrs- Rechtsschutz. Der ADAC Verkehrs- Rechtsschutz. Der Dreifach-Schutz für Verkehr, Reisen und Freizeitsport. Nur 69,60 Euro im Jahr. Keine Selbstbeteiligung! ADAC-Rechtsschutz Versicherungs-AG Die Abwicklung ist jedesmal

Mehr

gefasst: Dem Rekurs wird nicht Folge gegeben. Die beklagte Partei hat die Kosten ihres erfolglosen Rechtsmittels selbst zu tragen.

gefasst: Dem Rekurs wird nicht Folge gegeben. Die beklagte Partei hat die Kosten ihres erfolglosen Rechtsmittels selbst zu tragen. 4 Ob 60/02f Der Oberste Gerichtshof hat durch den Senatspräsidenten des Obersten Gerichtshofs Dr. Kodek als Vorsitzenden und durch den Hofrat des Obersten Gerichtshofs Dr. Graf, die Hofrätinnen des Obersten

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung E Außenstelle Wien Senat 9 GZ. RV/4736-W/02 Berufungsentscheidung Der unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung des Bw. gegen die Bescheide des Finanzamtes für den 9., 18. und 19. Bezirk und Klosterneuburg

Mehr

Frühjahr-Session des VfGH

Frühjahr-Session des VfGH Presseinformation 1010 Wien, Judenplatz 11 Österreich Mediensprecher Mag. Christian Neuwirth Tel ++43 (1) 531 22-525 Fax ++43 (1) 531 22-108 christian.neuwirth@vfgh.gv.at www.vfgh.gv.at Frühjahr-Session

Mehr

Financial Forum: Wieviel Online darf es sein? Ergebnisse einer FMVÖ-Studie (Nov. und Dez. 2013)

Financial Forum: Wieviel Online darf es sein? Ergebnisse einer FMVÖ-Studie (Nov. und Dez. 2013) Financial Forum: Wieviel Online darf es sein? Ergebnisse einer FMVÖ-Studie (Nov. und Dez. 2013) Erhebungsdesign und Stichprobe Quantitative Studie Zielgruppe: -User ab 16 Jahren Stichprobe: n=1008 Österreich-repräsentativ

Mehr

Denken Sie daran, dass jeder pflegebedürftig werden kann. Sorgen Sie deshalb schon heute vor.

Denken Sie daran, dass jeder pflegebedürftig werden kann. Sorgen Sie deshalb schon heute vor. SELEKTA PflegeVorsorge Denken Sie daran, dass jeder pflegebedürftig werden kann. Sorgen Sie deshalb schon heute vor. Die SELEKTA PflegeVorsorge schützt Ihr Vermögen vor den immensen Pflegekosten. Und garantiert

Mehr

Der Marktführer. im Bereich des internen Tarifwechsels. www.widge.de

Der Marktführer. im Bereich des internen Tarifwechsels. www.widge.de Der Marktführer im Bereich des internen Tarifwechsels www.widge.de Die WIDGE.de GmbH Die WIDGE.de GmbH (Abkürzung für: Wechsel innerhalb der Gesellschaft) wurde 2010 ins Leben gerufen. Über das Portal

Mehr

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN Sohatex GmbH Alszeile 105/7 1170 Wien Austria info@sohatex.com www.sohatex.com ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN gültig für Verträge B2B ab 01.06.2014 A.) ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN 1.) GELTUNG DER ALLGEMEINEN

Mehr

Themenschwerpunkt Sofortrente

Themenschwerpunkt Sofortrente Themenschwerpunkt Sofortrente Inhalt: Sofortrente, Ansparrente Gemeinsamkeiten und Unterschiede. Sofortrente nach Maß Verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten. Sofortrente und Steuern Über die Besteuerung

Mehr

Entscheidung des Amtsgerichtes Brühl, Aktz. 21 C 612/05 vom 12.04.2006. 14 Abs. 2 S. 2, Abs. 3 Nr. 1 UStG, 242 BGB. (incl. Volltext der Entscheidung)

Entscheidung des Amtsgerichtes Brühl, Aktz. 21 C 612/05 vom 12.04.2006. 14 Abs. 2 S. 2, Abs. 3 Nr. 1 UStG, 242 BGB. (incl. Volltext der Entscheidung) Ist in AGB s die Übermittlung von Rechnungen per E-Mail vereinbart, muss auf elektronischem Weg eine qualifiziert signierte elektronische Rechnung übermittelt werden. Ein einseitiger Wechsel zurück auf

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. 19. November 2008 Vorusso, Justizhauptsekretärin als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. 19. November 2008 Vorusso, Justizhauptsekretärin als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES VIII ZR 30/08 URTEIL in dem Rechtsstreit Verkündet am: 19. November 2008 Vorusso, Justizhauptsekretärin als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle - 2 - Der VIII. Zivilsenat

Mehr

Fachverband Hotellerie. Neue EU-Verordnung über Interbankenentgelte

Fachverband Hotellerie. Neue EU-Verordnung über Interbankenentgelte Fachverband Hotellerie Neue EU-Verordnung über Interbankenentgelte Information, aktualisierte Fassung vom 3.2.2015 EU-Verordnung bringt Deckelung der Interbankenentgelte Die Europäische Kommission hat

Mehr

Wir sind Dein Auto. DARLEHENSVERTRAG. abgeschlossen am unten angeführten Tage zwischen

Wir sind Dein Auto. DARLEHENSVERTRAG. abgeschlossen am unten angeführten Tage zwischen DARLEHENSVERTRAG abgeschlossen am unten angeführten Tage zwischen Max Mustermann, geb. 08.08.1998 AT-1000 Musterstadt, Musterstrasse 1 nachfolgend kurz: Investor und der blitzzcar GmbH. FN 416066m AT-

Mehr

Merkblatt Mindestrückkaufswert Kapitallebensversicherungen

Merkblatt Mindestrückkaufswert Kapitallebensversicherungen Merkblatt Mindestrückkaufswert Kapitallebensversicherungen Der Bundesgerichtshof (BGH) hat am 12. Oktober 2005 und am 11. September 2013 verkündet, dass bestimmte Versicherer verpflichtet sind, Versicherungsnehmern,

Mehr

Vorblatt. 1. Anlass und Zweck der Neuregelung: 2. Inhalt: 3. Besonderheiten des Normerzeugungsverfahrens:

Vorblatt. 1. Anlass und Zweck der Neuregelung: 2. Inhalt: 3. Besonderheiten des Normerzeugungsverfahrens: 1. Anlass und Zweck der Neuregelung: Vorblatt Nach den derzeit geltenden Bestimmungen des Steiermärkischen Mutterschutz- und Karenzgesetzes besteht die Möglichkeit einer Teilzeitbeschäftigung längstens

Mehr

Denk. zum ERFOLG. Hindernis, nicht denk Stufen. Rechtsschutz-Versicherung für Betriebe. Recht & Vertreten

Denk. zum ERFOLG. Hindernis, nicht denk Stufen. Rechtsschutz-Versicherung für Betriebe. Recht & Vertreten Denk nicht denk Stufen Hindernis, zum ERFOLG. Recht & Vertreten Rechtsschutz-Versicherung für Betriebe Denk hast du wo du Recht hast, RECHT. Für Sie ist Ihr Betrieb viel mehr als nur ein Job, er ist ein

Mehr

Keine Schäden? Geld zurück. Der Schadensfrei-Bonus von Friendsurance für laufende Versicherungen

Keine Schäden? Geld zurück. Der Schadensfrei-Bonus von Friendsurance für laufende Versicherungen Keine Schäden? Geld zurück. Der Schadensfrei-Bonus von Friendsurance für laufende Versicherungen Friendsurance belohnt Schadensfreiheit Sie haben selten oder nie einen Versicherungsschaden? Dann können

Mehr

Mein Roland kampft fur mich.

Mein Roland kampft fur mich. ROLAND RECHTSSCHUTZ PRIVATKUNDEN Rechtsschutz für Mitglieder der Deutschen Polizeigewerkschaft Mein Roland kampft fur mich. 2 3 ROLAND RECHTSSCHUTZ BIETET NEUE LEISTUNGEN ZU GÜNSTIGEN KONDITIONEN Ob es

Mehr

Ein Produkt der ZÜRICH Versic Handelsagenten. Firmenrechtsschutzversicherung inkl. Ausgleichsansprüche. handelsagenten-versicherungen.

Ein Produkt der ZÜRICH Versic Handelsagenten. Firmenrechtsschutzversicherung inkl. Ausgleichsansprüche. handelsagenten-versicherungen. Ein Produkt der ZÜRICH Versic für Handelsagenten RECHT & HANDEL Firmenrechtsschutzversicherung inkl. Ausgleichsansprüche für den Betriebsbereich für den Privatbereich ERWEITERUNGEN PRODUKT & VERTRIEB ANGEBOTSANFRAGE

Mehr

Merkblatt Mindestrückkaufswert Kapitallebensversicherungen

Merkblatt Mindestrückkaufswert Kapitallebensversicherungen Merkblatt Mindestrückkaufswert Kapitallebensversicherungen Der Bundesgerichtshof (BGH) hat am 12. Oktober 2005 in mehreren Urteilen verkündet, dass die Versicherungsgesellschaften verpflichtet sind, Versicherten,

Mehr

Download. Führerscheine Zinsrechnung. Schnell-Tests zur Lernstandserfassung. Jens Conrad, Hardy Seifert. Downloadauszug aus dem Originaltitel:

Download. Führerscheine Zinsrechnung. Schnell-Tests zur Lernstandserfassung. Jens Conrad, Hardy Seifert. Downloadauszug aus dem Originaltitel: Download Jens Conrad, Hardy Seifert Führerscheine Zinsrechnung Schnell-Tests zur Lernstandserfassung Downloadauszug aus dem Originaltitel: Führerscheine Zinsrechnung Schnell-Tests zur Lernstandserfassung

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. 20. Februar 2008 Ring, Justizhauptsekretärin als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle. in dem Rechtsstreit

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. 20. Februar 2008 Ring, Justizhauptsekretärin als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle. in dem Rechtsstreit BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES VIII ZR 139/07 URTEIL in dem Rechtsstreit Verkündet am: 20. Februar 2008 Ring, Justizhauptsekretärin als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle Nachschlagewerk: BGHZ:

Mehr

www.der-energiepool.de

www.der-energiepool.de www.der-energiepool.de AGENDA Über uns Der Energiemarkt (Strom & Gas) Energievertrieb / Abwicklung Partnerbereich Vorteile Partner werden Über uns www.der-energiepool.de - Kostenfrei anmelden und sofort

Mehr

Sparen bei Strom und Gas mit

Sparen bei Strom und Gas mit Hallo, mit diesem Ebook wollen wir Ihnen wichtige Informationen zum Anbieterwechsel bei Strom und Gas geben. Sie werden sehen, wenn das Prinzip einmal klar geworden ist, lässt sich dauerhaft sparen. spar.bar

Mehr

Frühstücken mit Finanztest

Frühstücken mit Finanztest Frühstücken mit Finanztest Zeitschriftenrallye / Finanztest Heft April 2015 1. Was hat es mit dem Sicherheitsfenster beim neuen 20 Euro-Schein auf sich? (S.8) 2. Mit welcher Begründung darf die Deutsche

Mehr

Abgemahnt was jetzt? Abgemahnt was jetzt? Rechtstipps für die Website. Was ist eine Abmahnung?

Abgemahnt was jetzt? Abgemahnt was jetzt? Rechtstipps für die Website. Was ist eine Abmahnung? Abgemahnt was jetzt? Was ist eine Abmahnung? Abgemahnt was jetzt? Rechtstipps für die Website Abmahnungen stellen eine Möglichkeit dar, wettbewerbsrechtliche Spielregeln schnell und effektiv durchzusetzen,

Mehr

2 R 284/10w. Landesgericht Feldkirch IM NAMEN DER REPUBLIK

2 R 284/10w. Landesgericht Feldkirch IM NAMEN DER REPUBLIK 2 R 284/10w Landesgericht Feldkirch IM NAMEN DER REPUBLIK 2 2 R 284/10w Das Landesgericht Feldkirch als Berufungsgericht hat durch den Richter Hofrat Dr. Höfle als Vorsitzenden sowie die Richterinnen Dr.

Mehr

VKI Bereich Recht / Stand 14.11.2005 1. VKI-Fragebogen Sammelprüfung möglicher Ansprüche in Sachen AMIS

VKI Bereich Recht / Stand 14.11.2005 1. VKI-Fragebogen Sammelprüfung möglicher Ansprüche in Sachen AMIS VKI Bereich Recht / Stand 14.11.2005 1 VKI-Fragebogen Sammelprüfung möglicher Ansprüche in Sachen AMIS Das Bundesministerium für Soziale Sicherheit, Generationen und Konsumentenschutz (BMSG) hat den Verein

Mehr

Rechtsanwalt. Arbeitsverhältnis

Rechtsanwalt. Arbeitsverhältnis Thorben Feldhaus Rechtsanwalt Ihr Recht im Arbeitsverhältnis Das Arbeitsrecht ist traditionell das Schutzrecht der Arbeitnehmer! Es befasst sich mit der Beziehung zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer,

Mehr

IRREFÜHRUNG IM INTERNET? WIE OBJEKTIV SIND PREISVERGLEICHE IM NETZ? Expertenrunde diskutierte über Internet-Kfz-Vergleichsportale

IRREFÜHRUNG IM INTERNET? WIE OBJEKTIV SIND PREISVERGLEICHE IM NETZ? Expertenrunde diskutierte über Internet-Kfz-Vergleichsportale PRESSE-INFORMATION IRREFÜHRUNG IM INTERNET? WIE OBJEKTIV SIND PREISVERGLEICHE IM NETZ? Expertenrunde diskutierte über Internet-Kfz-Vergleichsportale HUK24-Vorstand Detlef Frank bietet Kunden bei Abschluss

Mehr

Altersversorgung mit Weitblick die fondsgebundene Direktversicherung. Betriebliche Altersversorgung FONDSGEBUNDENE DIREKTVERSICHERUNG

Altersversorgung mit Weitblick die fondsgebundene Direktversicherung. Betriebliche Altersversorgung FONDSGEBUNDENE DIREKTVERSICHERUNG Betriebliche Altersversorgung Informationen für Arbeitgeber FONDSGEBUNDENE DIREKTVERSICHERUNG Altersversorgung mit Weitblick die fondsgebundene Direktversicherung. ALfonds bav die intelligente Lösung für

Mehr

FIRMENKUNDEN. Sind Sie sich grün mit Ihren Kunden? Advocard Firmenkunden-Service Forderungsmanagement Exklusiv

FIRMENKUNDEN. Sind Sie sich grün mit Ihren Kunden? Advocard Firmenkunden-Service Forderungsmanagement Exklusiv FIRMENKUNDEN Sind Sie sich grün mit Ihren Kunden? Advocard Firmenkunden-Service Forderungsmanagement Exklusiv Zahlungsziel eingeräumt? Ihr Konto leer geräumt! Unser Service für Sie: Forderungsmanagement

Mehr

Mit Sicherheit erfolgreich im Netz

Mit Sicherheit erfolgreich im Netz Mit Sicherheit erfolgreich im Netz Das eigene Angebot präsentieren, den Markt recherchieren oder Netzwerke erweitern: Das Internet bietet Ihnen als Unternehmer viele Möglichkeiten. Wir möchten, dass Sie

Mehr

Pensionistenverband Österreichs wird Partner des VKI bei Aktion Energiekosten-Stop. PVÖ fordert: Runter mit den hohen Energiepreisen!

Pensionistenverband Österreichs wird Partner des VKI bei Aktion Energiekosten-Stop. PVÖ fordert: Runter mit den hohen Energiepreisen! Pensionistenverband Österreichs wird Partner des VKI bei Aktion Energiekosten-Stop PVÖ fordert: Runter mit den hohen Energiepreisen! Stopp die Teuerung! Runter mit den hohen Energiepreisen! Seit Jahren

Mehr

Amtsgericht Bielefeld IM NAMEN DES VOLKES. Urteil

Amtsgericht Bielefeld IM NAMEN DES VOLKES. Urteil Abschrift 41 C 611/11 Verkündet am 07.10.2011 Kralemann, Justizbeschäftigter als Urkundsbeamter der Geschäftsstelle Amtsgericht Bielefeld IM NAMEN DES VOLKES Urteil In dem Rechtsstreit der Steuerberatungskanzlei

Mehr

Wahre Geschichte Eigentlich kein Witz, aber witzig: Anwaltsgeschichte des Jahres 2003

Wahre Geschichte Eigentlich kein Witz, aber witzig: Anwaltsgeschichte des Jahres 2003 Wahre Geschichte Eigentlich kein Witz, aber witzig: Anwaltsgeschichte des Jahres 2003 Das ist die beste Anwaltsgeschichte des Jahres und wohl auch des Jahrzehnts. Sie ist wahr und hat den 1. Platz im amerikanischen

Mehr

Deckungsprozesse beim Obersten Gerichtshof

Deckungsprozesse beim Obersten Gerichtshof www.ogh.gv.at www.ris.bka.gv.at Deckungsprozesse beim Obersten Gerichtshof Neujahrsempfang 2015 Dr. Ilse Huber www.ogh.gv.at Inhalt Oberster Gerichtshof Senat 7 Prozesse wegen Deckungsablehnung kein Versicherungsfall

Mehr

Fragebogen. Name:.. Vorname:.. Anschrift:.. Geburtsdatum:. Telefon:.. Telefax:.. E-Mail:... Internet:... Beruf:...

Fragebogen. Name:.. Vorname:.. Anschrift:.. Geburtsdatum:. Telefon:.. Telefax:.. E-Mail:... Internet:... Beruf:... Fragebogen I. Persönliche Angaben Name:.. Vorname:.. Anschrift:.. Geburtsdatum:. Telefon:.. Telefax:.. E-Mail:... Internet:... Beruf:.... II. Rechtsschutzversicherung: Rechtschutzversicherung besteht seit:...

Mehr

1-2-3 Sparen. Dreimal einzahlen mehr auszahlen!

1-2-3 Sparen. Dreimal einzahlen mehr auszahlen! 1-2-3 Sparen. Dreimal einzahlen mehr auszahlen! Mit 3 Prämien zum finanziellen Polster! Sie möchten sich was ansparen, sind aber enttäuscht von den niedrigen Sparzinsen? Das verstehen wir gut und haben

Mehr

Footage. Riester-Rentenversicherungen im Test

Footage. Riester-Rentenversicherungen im Test Riester-Rentenversicherungen im Test 12/07 Footage Riester-Rentenversicherungen im Test 12/07 Kapitel Bilder Off-Text Timecode Kapitel 1: Die Riester-Rente Menschen auf der Straße Mit der privaten Altersvorsorge

Mehr

VERLÄNGERUNG DES ABKOMMENS 2009-2011 CISL-UGF

VERLÄNGERUNG DES ABKOMMENS 2009-2011 CISL-UGF VERLÄNGERUNG DES ABKOMMENS 2009-2011 CISL-UGF Inkrafttreten und Dauer der Abkommen Die Abkommen mit den Gewerkschaftsorganisationen wurden am 31. Dezember 2008 mit Gültigkeit bis 31. Dezember 2011 unterzeichnet.

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Wien Senat 8 GZ. RV/2262-W/08 Berufungsentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung des Bw., vertreten durch Stb., gegen den Bescheid des FA betreffend Einkommensteuer 2006

Mehr

Musterbriefe zum Widerruf von Kreditverträgen

Musterbriefe zum Widerruf von Kreditverträgen e zum Widerruf von Kreditverträgen VORBEMERKUNG: Unbedingt lesen Lesen Sie die Informationen sorgfältig durch. Widerrufen Sie Ihren Kreditvertrag nur, wenn Sie sicher sind, alles richtig verstanden zu

Mehr

Die österreichische Versicherungswirtschaft Ein Überblick

Die österreichische Versicherungswirtschaft Ein Überblick Übersicht Die österreichische Versicherungswirtschaft Ein Überblick 1 Gliederung Topic Seite 1. Vergleich Deutschland- Österreich in Zahlen 3 f. 2. Anteil der Versicherungsunternehmen nach Rechtsform 5

Mehr

Der juristische Gaspreis. Bernd Ruschinzik Verbraucherzentrale Berlin e. V.

Der juristische Gaspreis. Bernd Ruschinzik Verbraucherzentrale Berlin e. V. Der juristische Gaspreis Bernd Ruschinzik Verbraucherzentrale Berlin e. V. Grundsatz Vertragsfreiheit! Angebot und Nachfrage bestimmt den Preis! Problem: Monopolsituation bei Gütern und Dienstleistungen

Mehr

Auszug aus einem von Dr. Schwarz verfassten Gerichtsgutachten

Auszug aus einem von Dr. Schwarz verfassten Gerichtsgutachten Dr. Erich Schwarz Rechtsanwalt als Allgem. gerichtl. beeideter und zertifizierter Sachverständiger für die Berechnung des Ausgleichsanspruchs gem. 24 u. 26 d HVertrG Imbergstrasse 19, 5020 Salzburg Auszug

Mehr

Nachhaltig die Umwelt schonen und bares Geld sparen.

Nachhaltig die Umwelt schonen und bares Geld sparen. Nachhaltig die Umwelt schonen und bares Geld sparen. plusgas Jetzt wechseln und sparen. Bis zu 1.225 Euro 1 oder mehr. Klimaneutrale Energie beziehen plus nachhaltig die Umwelt schonen. VERBUND versorgt

Mehr

Ausgewählte Probleme der außergerichtlichen Regulierung von Heilwesenschäden. Rechtsschutzversicherung und Prozessfinanzierung

Ausgewählte Probleme der außergerichtlichen Regulierung von Heilwesenschäden. Rechtsschutzversicherung und Prozessfinanzierung Ausgewählte Probleme der außergerichtlichen Regulierung von Heilwesenschäden Rechtsschutzversicherung und Prozessfinanzierung Expertenseminar der AG Medizinrecht 29. Mai 2015 in Düsseldorf Vorwort Sandra

Mehr

AK Energiepreismonitoring April 2015

AK Energiepreismonitoring April 2015 AK Energiepreismonitoring April 2015 Seit Mitte 2008 beobachtet die AK laufend die Preisentwicklungen von ausgewählten Strom- und Erdgaslieferanten in Österreich. Primäres Ziel der AK-Erhebung ist ein

Mehr

Versicherungs-Rechner Schnell & einfach!

Versicherungs-Rechner Schnell & einfach! Versicherungs-Rechner Schnell & einfach! TRUST-WirtschaftsInnovationen GmbH Jetzt ganz einfach Versicherungen vergleichen, online beantragen und bis zu 70 Prozent sparen! Mit der Ersparnis vorsorgen, z.b.

Mehr

Versorgungsausgleich; Ausübung des Kapitalwahlrechts nach dem Ende der Ehezeit

Versorgungsausgleich; Ausübung des Kapitalwahlrechts nach dem Ende der Ehezeit DNotI Deutsches Notarinstitut Dokumentnummer: ii6uf54_12 letzte Aktualisierung: 13.11.2012 OLG Hamm, 10.9.2012 - II-6 UF 54/12 VersAusglG 2 Versorgungsausgleich; Ausübung des Kapitalwahlrechts nach dem

Mehr

Rechtsschutz für Mitglieder der Deutschen Polizeigewerkschaft. DEUTSCHE POLIZEIGEWERKSCHAFT im DBB

Rechtsschutz für Mitglieder der Deutschen Polizeigewerkschaft. DEUTSCHE POLIZEIGEWERKSCHAFT im DBB Rechtsschutz für Mitglieder der Deutschen Polizeigewerkschaft DPoIG DEUTSCHE POLIZEIGEWERKSCHAFT im DBB ROLAND RECHTSSCHUTZ BIETET NEUE LEISTUNGEN ZU GÜNSTIGEN KONDITIONEN Ob es um die Wohnung, die lieben

Mehr

Jetzt doppelt profitieren: Mit sauberem Strom und klimaneutralem Gas.

Jetzt doppelt profitieren: Mit sauberem Strom und klimaneutralem Gas. Jetzt doppelt profitieren: Mit sauberem Strom und klimaneutralem Gas. Je 4 Monate GRATIS 1 Strom + Gas klimaneutrales Gas 100 % Wasserkraft Die beste Kombi für die Umwelt und Ihr Haushaltsbudget. VERBUND

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen. Internet Online AG

Allgemeine Geschäftsbedingungen. Internet Online AG Allgemeine Geschäftsbedingungen Internet Online AG 1. ANWENDUNGSBEREICH Die Beziehungen zwischen den Kundinnen und Kunden (nachstehend «Kunden» genannt) und Internet Online AG (nachstehend «INTO» genannt)

Mehr

Musterbriefe Kreditbearbeitungsgebühren

Musterbriefe Kreditbearbeitungsgebühren Musterbriefe Kreditbearbeitungsgebühren Über die Rechtslage informiert test.de unter www.test.de/kreditgebuehren. Für die folgenden Mustertexte gilt: Suchen Sie den für Ihren Fall passenden Mustertext

Mehr

R S S RSS-0011-14-9 = RSS-E 16/14

R S S RSS-0011-14-9 = RSS-E 16/14 R S S Rechtsservice- und Schlichtungsstelle des Fachverbandes der Versicherungsmakler Johannesgasse 2, Stiege 1, 2. Stock, Tür 28, 1010 Wien Tel: 01-955 12 00 42 (Fax DW 70) schlichtungsstelle@ivo.or.at

Mehr

Versicherungsberater. ARD-Ratgeber Recht aus Karlsruhe. Sendung vom: 25. August 2012, 17.03 Uhr im Ersten. Zur Beachtung!

Versicherungsberater. ARD-Ratgeber Recht aus Karlsruhe. Sendung vom: 25. August 2012, 17.03 Uhr im Ersten. Zur Beachtung! ARD-Ratgeber Recht aus Karlsruhe Sendung vom: 25. August 2012, 17.03 Uhr im Ersten Versicherungsberater Zur Beachtung! Dieses Manuskript ist urheberrechtlich geschützt. Der vorliegende Abdruck ist nur

Mehr

Leistungsbilanz 2013 des AK-Rechtsschutzes Linz: Mehr als 40 Millionen Euro erkämpft

Leistungsbilanz 2013 des AK-Rechtsschutzes Linz: Mehr als 40 Millionen Euro erkämpft Ihre Gesprächspartner: Dr. Johann Kalliauer Dr. in Helga Kempinger AK-Präsident Abteilungsleiterin AK-Rechtsschutz Linz Leistungsbilanz 2013 des AK-Rechtsschutzes Linz: Mehr als 40 Millionen Euro erkämpft

Mehr