Anwendungstechnik. Dachdeckungen mit Dachziegeln und Dachsteinen Lattung

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Anwendungstechnik. Dachdeckungen mit Dachziegeln und Dachsteinen Lattung"

Transkript

1 Dachlatung.ppt Dachdeckungen mit Dachziegeln und Dachsteinen Lattung 1 1

2 Dachlatung.ppt Inhalt Begriffsdefinitionen Konterlatten Nagellängen und dicken für runde Drahtstifte bei Konterlatten ohne rechnerischen Nachweis Dachlatten Nennquerschnitte bei Dachlatten Lattenbefestigung mit Nägeln bei tragenden Latten ohne rechnerischen Nachweis 2 Lattung Nach: ZVDH, Hinweise für Holz und Holzwerkstoffe, Kap. 4: Ausführung und Befestigung 2

3 Dachlatung.ppt Definition Nadel-Schnittholz: Sägen oder Spanen von Rundholz parallel zur Stammachse 3 Einteilung von Nadelschnittholz Holzerzeugnisse von mindestens 6 mm Dicke, die durch das Sägen oder Spanen von Rundholz parallel zur Stammachse hergestellt werden, werden als Schnittholz bezeichnet. 3

4 Dachlatung.ppt Bezeichnungen nach DIN * d b Latte: d < 40 mm b < 80 mm h d d b b Brett: d < 40 mm b > 80 mm Bohle: d > 40 mm b > 3 d b Kantholz einschließlich Balken: b < h < 3 b b > 40 mm * Die Bezeichnungen sind anhand der Abmessungen festgelegt. 4 Gem. DIN werden folgende Bezeichnungen verwendet: Latte Dicke (d) kleiner oder gleich 40 mm, Breite (b) kleiner 80 mm Brett Dicke (d) kleiner oder gleich 40 mm, Breite (b) größer oder gleich 80 mm Bohle Kantholz Dicke (d) größer 40 mm, Breite (b) größer 3 Dicke (d) Höhe (h) größer oder gleich Breite (b), jedoch kleiner oder gleich 3 Breite (b), Breite (b) größer 40 mm 4

5 Dachlatung.ppt Lattung Abmessungen Dachlatten: Sparrenabstand Gewicht der Ziegel- oder Dachsteindeckung 5 Die Abmessungen der Dachlatten sind bestimmt durch den Sparrenabstand und das Gewicht der Ziegel- oder Dachsteindeckung 5

6 Dachlatung.ppt Konterlattung. Konterlatten: über einer Schalung auf der Sparrenoberseite über massiven Dachkonstruktionen über Spannbahnen, die auf den Sparren liegen 6 Konterlatten werden angebracht: über einer Schalung auf der Sparrenoberseite über massiven Dachkonstruktionen über Spannbahnen, die auf den Sparren liegen 6

7 Dachlatung.ppt Konterlatten Befestigung Ohne rechnerischen Nachweis nach DIN Drahtstifte /m 7 Die Befestigung der Konterlatten zur Ableitung der Lasten bei tragenden Konterlatten ohne rechnerischen Nachweis nach DIN 1055 Lastannahmen soll mit min. 3 Drahtstiften pro m erfolgen. Erhöhung der Nagelzahl entsprechend eines statistischen Nachweises bei: Schneelasten über 1,60 kn/m² in Verbindung mit Eigengewichtslasten bis 0,75 kn/m² und Sparrenabstände über 0,75 m oder bei tragenden Dachlatten. Die erforderliche Nagellänge muss beachtet werden; kann vereinfacht nach folgender Tabelle ermittelt werden. 7

8 Dachlatung.ppt Nagellängen und dicken 1. Konterlatte auf Sparren max. 33 S Nagel 31 x x 70 Einschlagtiefe (mm) S > 38 S > 38 Lattendicke (mm) x 80 S > Nagellängen und -dicken für runde Drahtstifte bei Konterlatten ohne rechnerischen Nachweis für Konterlatte auf Sparren 8

9 Dachlatung.ppt Nagellängen und dicken 2. Konterlatte auf 18 mm Schalung tragende Unterlage ohne rechnerischen Nachweis max. 33 Nagel 31 x 80 Einschlagtiefe (mm) S > 38 Lattendicke (mm) 24 S 34 x x 110 S > 41 S > Nagellängen und -dicken für runde Drahtstifte bei Konterlatten ohne rechnerischen Nachweis für Konterlatte auf Schalung 9

10 Dachlatung.ppt Nagellängen und dicken 3. Konterlatte auf 24 mm Holzfaserplatte tragende Unterlage ohne rechnerischen Nachweis max. 33 Nagel 34 x 90 Einschlagtiefe (mm) S > 41 Lattendicke (mm) 24 S 38 x 100 S = x 120 S > Nagellängen und -dicken für runde Drahtstifte bei Konterlatten ohne rechnerischen Nachweis für Konterlatte auf 24 mm Holzfaserplatte tragende Unterlage 10

11 Dachlatung.ppt Nagellängen und dicken 4. Konterlatte auf 24 mm Holzschalung tragende Unterlage max. 33 S Nagel 31 x x 80 Einschlagtief e (mm) S > 38 S > 38 Lattendicke (mm) x 90 S >

12 Dachlatung.ppt Anordnung von Konterlatten / Schalung Konterlatten zwischen den Sparren (Nagelbinder etc.) auf Schalungen Anzahl und Art der Befestigung statistisch nachzuweisen. erforderliche Einschlagtiefe bei Schalungen aus Holz oder Holzwerkstoffen jedes Brett / Platte ist befestigt und die Brett-/ Plattendicke min. 24 mm bei Holz und 22 mm bei Holzwerkstoffen 12 Bei Anordnung der Konterlatten zwischen den Sparren (Nagelbinder etc.) auf Schalungen im Sinne der DIN , Kap. 2.3 ist die Anzahl und Art der Befestigung der Konterlatte statistisch nachzuweisen. Bei Schalungen aus Holz oder Holzwerkstoffen dürfen diese nur für die erforderliche Einschlagtiefe angesetzt werden, wenn jedes Brett / Platte befestigt ist und die Brett-/ Plattendicke min. 24 mm bei Holz und 22 mm bei Holzwerkstoffen beträgt (s. 4. Konterlatte auf 24 mm Schalung). 12

13 Dachlatung.ppt Befestigung / Dicke von Konterlatten Wärmedämmsystemen auf den Sparren nach den Herstellerangaben und Typenstatik erforderliche Befestigungsmitteln. Abhängig von Dachneigung, Sparrenlänge, Gebäudelage, Deckwerkstoff Dicke der Konterlatte erhöhen, Hinterlüftung des Deckmaterials 13 Befestigung von tragenden Konterlatten bei Wärme-dämmsystemen auf den Sparren erfolgt nach den Herstellerangaben und der Typenstatik mit den dazu erforderlichen Befestigungsmitteln. In Abhängigkeit von Dachneigung, Sparrenlänge, Gebäudelage, Deckwerkstoff ist die Dicke der Konterlatte zu erhöhen, um die ausreichende Hinterlüftung des Deckmaterials zu gewährleisten. Das Merkblatt Wärmeschutz bei Dächern ist zu beachten. 13

14 Dachlatung.ppt Latten zwei Kanten voll aufliegen, nach der Traufe zeigenden oberen Lattenkante mit baumkantigen Ausbildungen Lattenquerschnitte nach statischen Erfordernissen Sparrenabstand < 1m kein rechnerischer Nachweis 14 Latten sind so anzubringen, dass zwei Kanten voll auf dem Sparren oder der Konterlattung aufliegen, können teilweise baumkantige Ausbildungen an der nach der Traufe zeigenden oberen Lattenkante aufweisen. Lattenquerschnitte ergeben sich aus den statischen Erfordernissen. Sparrenabstand < 1m kein rechnerischer Nachweis bei Querschnittsabmessungen, die sich erfahrungsgemäß bewährt haben. 14

15 Dachlatung.ppt Nennquerschnitte von Dachlatten Nennquerschnitte in mm 24/48 Zulässig nur für Dachdeckungen mit Lattabständen bis 17 cm (Biberschwanz) 24/60 Auflagerabstände (Achsmaß) in m bis 0,70 bis 0,80 Sortierklasse nach DIN S 13 S 13 30/50 bis 0,80 S 10 40/60 bis 1,00 S Im Dachdeckerhandwerk haben sich folgende Querschnitte bewährt, in Abhängigkeit von Sparrenabstand bei durchschnittlichen Schneelasten. Nach der DIN anzusetzenden Einzelverkehrslast (Mannlast). Gesonderter Nachweis bei abweichenden Querschnitten. 15

16 Dachlatung.ppt Nagelabstände Lattenstoß Beachtung Nagelabstand Direkt auf Sparren Breiter Konterlatte Zwei parallel angeordneter Konterlatten 16 Bei Lattenanstößen sind die Nagelabstände zu beachten. Die Lattenanstöße können direkt auf dem Sparren, einer breiten Konterlatte oder zwei parallel angeordneten Konterlatten ausgeführt werden 16

17 Dachlatung.ppt Lattenstoß belasteter Rand Traglatte Sparren > 5 d n * > 5 d n * Kraftrichtung > 7 d n Kraftrichtung unbelasteter Rand belasteter Rand > 5 d n > 5 d n > 7 d n unbelasteter Rand *3 d n bei Vorbohrung Sparren oder breite Konterlatte 17 bei tragenden Nagelverbindungen und bei einem Lattenstoß auf Sparren oder breiter Konterlatte 17

18 Dachlatung.ppt Lattenstoß auf parallel angeordneten Konterlatten Konterlatte Traglatte 4 x > 5 d n > 5 d n > 5 d n > 5 d n > 5 d n > 7 d n > 5 d n > 5 d n > 5 d n Sparren > 5 d n > 5 d n > 5 d n > 5 d n 18 18

15 Geneigtes Dach Allgemeines. 15 Geneigtes Dach. 1. Bezeichnen Sie die Kanten 1 bis 5 und die Flächen a bis c.

15 Geneigtes Dach Allgemeines. 15 Geneigtes Dach. 1. Bezeichnen Sie die Kanten 1 bis 5 und die Flächen a bis c. 15 Geneigtes Dach 15.1 Allgemeines 1. Bezeichnen Sie die Kanten 1 bis 5 und die Flächen a bis c. 1 Traufe 2 First 3 Grat 4 Kehle 5 Ortgang a Hauptdachfläche b Walmfläche c Giebel 2. Bezeichnen Sie die

Mehr

BDZ - MERKBLATT. Unterdeckplatten aus Holzfaserdämmplatten

BDZ - MERKBLATT. Unterdeckplatten aus Holzfaserdämmplatten BDZ - MERKBLATT Unterdeckplatten aus Holzfaserdämmplatten Ausgabe 01 2006 Produktbeschreibung: Die hier behandelten Unterdeckplatten bestehen aus Holzfaserdämmplatten, die in der Regel im Nassverfahren

Mehr

PRAXIS THEORIE BEFESTIGUNG VON KONTER-, DACHLATTEN UND SCHALUNGEN OHNE RECHNERISCHEN NACHWEIS

PRAXIS THEORIE BEFESTIGUNG VON KONTER-, DACHLATTEN UND SCHALUNGEN OHNE RECHNERISCHEN NACHWEIS 7d 5 d 1 0d Ko 1 0d nt er la tte n 5 d Da c hl at t 1 PRAXIS THEORIE 50 BEFESTIGUNG VON KONTER-, DACHLATTEN UND SCHALUNGEN OHNE RECHNERISCHEN NACHWEIS 2 Alle Informationsbroschüren von ITW Befestigungssysteme

Mehr

Angebot Leistungsverzeichnis Projekt Seite:

Angebot Leistungsverzeichnis Projekt Seite: Ing.- Büro Dersch Zimmermannsarbeiten Angebot Leistungsverzeichnis Projekt 1 01 Bauholzlieferung 01.01 NH II Bauholz nach DIN 68365, Tanne od.glw., trocken (Rohgew. 430-470 kg/cbm), in allen Holzstärken

Mehr

KORAMIC Tond achziegel

KORAMIC Tond achziegel Kap.9/3 KORAMIC Tond achziegel Decklänge # DN'(o) I I. ',,-"' -'-" 9 \-/ Berechnung: L W = mittl. Lattweite LW, = HL-Ü, r-' RDL = z x LW i z = tr GDL = SL = GDL-a LAF+LWo+RDL+LW, Verlän geru n g der Decklän

Mehr

Nagelverbindungen. Geregelt in Abschnitt 12.5 der DIN 1052 Nagelform und Materialien geregelt in DIN EN

Nagelverbindungen. Geregelt in Abschnitt 12.5 der DIN 1052 Nagelform und Materialien geregelt in DIN EN DIN 1052 Nagelverbindungen 2 Nagelverbindungen Geregelt in Abschnitt 12.5 der DIN 1052 Nagelform und Materialien geregelt in DIN EN 10230-1 3 Nagelköpfe Flachkopf Großer Flachkopf Senkkopf Flacher Senkkopf

Mehr

Windlast - neue Regeln.

Windlast - neue Regeln. Windlast - neue Regeln. Mehr Sicherheit in stürmischen Zeiten Ausgabe 2/2015 Spezialisten brauchen Spezialisten sogsicherung: worauf es heute ankommt ++ windsogsicherung: worauf es heu Windlasten neu definiert

Mehr

Verlegeanleitung Metalldachpfannen

Verlegeanleitung Metalldachpfannen Verlegeanleitung Metalldachpfannen 1.Allgemeine Hinweise 2 1.1.Anforderungen an die Dachfläche 2 1.2.Belüftung 2 1.3.Zuschneiden der Bleche 3 1.4.Befestigung 3 1.5.Überlappung der Platten 4 1.6.Betreten

Mehr

Checkliste der wichtigsten statischen Angaben

Checkliste der wichtigsten statischen Angaben Checkliste der wichtigsten statischen Angaben für Holzhäuser in Holztafel-/Holzrahmenbauweise Stand: August 2016 Vorbemerkungen Diese Checkliste soll Betrieben dazu dienen, die ihnen vorliegenden Unterlagen

Mehr

BRAAS MODULSTÜTZE. Verlegeanleitung, Stand: Februar 2015

BRAAS MODULSTÜTZE. Verlegeanleitung, Stand: Februar 2015 BRAAS MODULSTÜTZE. Verlegeanleitung, Stand: Februar 2015 Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP Modulstütze Varianten der Unterkonstruktion Auf bestehenden Traglatten und Zusatzlatte Modulstützenbügel Modellabhängige

Mehr

3.12 VOLLGEDÄMMTE DÄCHER

3.12 VOLLGEDÄMMTE DÄCHER 3.12 VOLLGEDÄMMTE DÄCHER ES GILT FÜR ALLE KONSTRUKTIONEN: 1. Bei Bauteilklassifizierung nach DIN 4102-4 sind die Gipsbauplatten auf den Holzwerkstoffplatten mit einer zulässigen Spannweite von 400 mm zu

Mehr

Der Dachziegel SP 10 STAND: 09/2016

Der Dachziegel SP 10 STAND: 09/2016 Der Dachziegel SP 10 STAND: 09/2016 Der Dachziegel SP 10 Der SP 10 - ein Dachziegel mit der Optik von zwei Dachziegeln. Bei einer Größe von ca. 30,0 x 41,7 cm werden nur rund 10,7 Ziegel benötigt, um einen

Mehr

Anwendungsdetails Sulm Verschiebeziegel

Anwendungsdetails Sulm Verschiebeziegel Anwendungsdetails Sulm Verschiebeziegel Sulm Verschiebeziegel ca. 25,2 cm ca. 42,2 cm Technische Daten: Mittlere Decklänge: ca. 32,3 cm Verschiebebereich ca. 30,8 33,8 cm Mittlere Deckbreite: ca. 20,0

Mehr

Der NIBRA -Biberschwanz-Ziegel

Der NIBRA -Biberschwanz-Ziegel Technische Daten Dachziegel NIBRA -Biberschwanz-Ton-Ziegel /38 Dachziegel NIBRA -Berliner Biber 15,5/38 Hersteller Nelskamp (D) ~ 1 38,0/ 2 38,0 cm Bedarf pro m 2 ~ 1 36/ 2 42 Stück Gewicht je Ziegel ~

Mehr

NIBRA -Biberschwanz-Ziegel

NIBRA -Biberschwanz-Ziegel IMMER AKTUELL! Alle technischen Daten sowie Informationen zur Windsogsicherung unter www.nelskamp.de NIBRA -Biberschwanz-Ziegel Der NIBRA -Biberschwanz-Ziegel. NIBRA -Biberschwanz- Ton-Ziegel /38 NIBRA

Mehr

TOSCANA ETERNIT TOSCANA DACHPLATTEN TOSCANA

TOSCANA ETERNIT TOSCANA DACHPLATTEN TOSCANA ETERNIT DACHPLATTEN 119 ALLGEMEINE MONTAGEHINWEISE FÜR ETERNIT-: ETERNIT-Toscanadeckungen sind unter genauer Beachtung des Wasserablaufes auszuführen. Die Ausführung der Dacheindeckung muß gemäß der ÖNORM

Mehr

PRÜFPROTOKOLL TEST RECORD. Nr./No.: J. Heuel & Söhne GmbH Am Lindhövel Sundern - Hachen

PRÜFPROTOKOLL TEST RECORD. Nr./No.: J. Heuel & Söhne GmbH Am Lindhövel Sundern - Hachen Prüf- und Zertifizierungsstelle im BG-PRÜFZERT Datum/Date: 09.09.2010 PRÜFPROTOKOLL TEST RECORD Nr./No.: 2010 23061 1 Angebotsnummer Prüf- und Zertifizierungsstelle Bau und Tiefbau No. of tender, Test

Mehr

Anwendungsdetails Wiener Norma

Anwendungsdetails Wiener Norma Anwendungsdetails Wiener Norma 2 Wiener Norma ca. 27,0 cm ca. 45,5 cm Technische Daten: Empfohlene Decklänge: ca. 38,5 cm Decklänge (Dachneigung 20º 21º) ca. 33,5 35,5 cm Decklänge (Dachneigung ab 22º)

Mehr

Lv 2. ZIMMERMANNS-, DACHDECKER- UND KLEMPNERARBEITEN Titel 2.1. Dachstuhl entsprechend Statik

Lv 2. ZIMMERMANNS-, DACHDECKER- UND KLEMPNERARBEITEN Titel 2.1. Dachstuhl entsprechend Statik Lv 2. ZIMMERMANNS-, DACHDECKER- UND KLEMPNERARBEITEN Titel 2.1. Dachstuhl entsprechend Statik 2.1.1. Dachkonstruktion als Kehlbalkendach entsprechend Statik mit 5 Dachgebinden aus Sparren 8/14 a 0.80cm

Mehr

Dachkonstruktionen (Vollholz-Sparren/Vollholz-Balken)

Dachkonstruktionen (Vollholz-Sparren/Vollholz-Balken) Nachfolgend werden von unten eanspruchte Dächer (Dachunterseite) aus Holz mit auf der Oerseite durchgehender Bedachung und Bekleidung auf der Dachunterseite dargestellt. Erforderliche Dämmschichten sind

Mehr

Rheinland-Ziegel R 15

Rheinland-Ziegel R 15 Rheinland-Ziegel R 15 Der Rheinland-Ziegel R 15. Architekturkonzepte mit flächigen, ruhigen Dächern bevorzugen den Rheinland-Ton- Dachziegel R 15. Ein Ziegel, der schon seit vielen Jahren mit bewährter

Mehr

NIBRA -Biberschwanz-Ton-Ziegel

NIBRA -Biberschwanz-Ton-Ziegel NIBRA -Biberschwanz-Ton-Ziegel Der NIBRA -Biberschwanz-Ton-Ziegel. NIBRA -Biberschwanz- Ton-Ziegel /38 NIBRA -Berliner Biber 15,5/38 Biberschwanz-Ton-Ziegel Deckungen NIBRA -Turmbiber 14/28,7 NIBRA -Türmchenbiber

Mehr

Berechnung der maximalen Bauteilhöhe inklusive Lattung ASSY Isotop Schrauben

Berechnung der maximalen Bauteilhöhe inklusive Lattung ASSY Isotop Schrauben Berechnung der maximalen Bauteilhöhe inklusive Lattung ASSY Isotop Schrauben 05.01.2017 Berechnung der maximalen Bauteilhöhe inklusive Lattung bei vorgegebener Schraubenlänge und Schraubenneigung Mögliche

Mehr

Plakate / Plots. DIN A3 (297 x 420 mm) DATEN: BITTE BEACHTEN SIE: 30,1 29,7 cm (Endformat) 42,0 cm (Endformat) 42,4. Datenformat

Plakate / Plots. DIN A3 (297 x 420 mm) DATEN: BITTE BEACHTEN SIE: 30,1 29,7 cm (Endformat) 42,0 cm (Endformat) 42,4. Datenformat DIN A3 (297 x 420 mm) 30,1 29,7 cm () 42,4 42,0 cm () + Beschnittzugabe 301 x 424 mm 297 x 420 mm Rand des es reichen, sonst können beim DIN A2 (420 x 594 mm) 42,4 42,0 cm () 59,8 59,4 cm () + Beschnittzugabe

Mehr

15569 Woltersdorf Mustermann Tel. (03362) Straße 1. Beweissicherung. Wohnhaus Bestandsgebäude Straße Dorf. Fam. BAUHERR: Mustermann

15569 Woltersdorf Mustermann Tel. (03362) Straße 1. Beweissicherung. Wohnhaus Bestandsgebäude Straße Dorf. Fam. BAUHERR: Mustermann Dachdeckermeister und Ingenieur Jens Pietsch ----------------------------------------------------------- VON DER HANDWERKSKAMMER FRANKFURT (ODER) REGION OSTBRANDENBURG ÖFFENTLICH BESTELLTER UND VEREIDIGTER

Mehr

Die Finkenberger-Pfanne

Die Finkenberger-Pfanne Technische Daten Dachstein Finkenberger-Pfanne Hersteller Nelskamp (D) Gesamtlänge ~ 42,0 cm Überdeckung ~ 7,5-10,6 cm (je nach Dachneigung) Gesamtbreite ~ 34,0 cm Deckbreite ~ 30,0 cm Decklänge ~ 31,4-34,5

Mehr

Vario Hohlfalzziegel-Geradschnitt Altstadt Vario

Vario Hohlfalzziegel-Geradschnitt Altstadt Vario Vario Hohlfalzziegel/ Geradschnitt Altstadt Vario Deckfläche: Lattenweite: Gewicht: Mindestdachneigung: 10 ** Regeldachneigung: 22 ca. 209 x 320 bis 345 mm ca. 320 bis 345 mm* ca. 3,2 kg pro Stück Bedarf:

Mehr

Verlegeanleitung NIBRA - MS 5 PV Drei-Muldenfalz-Ziegel

Verlegeanleitung NIBRA - MS 5 PV Drei-Muldenfalz-Ziegel Verlegeanleitung NIBRA - MS 5 PV Drei-Muldenfalz-Ziegel STAND: 03/2015 Verlegeart: ausschließlich Reihendeckung! Zur Verlegung der MS 5 PV-Anlage sind die Dachflächen im Vorfeld bei Bedarf auszugleichen.

Mehr

2 Aufbau und Konstruktion der Wände

2 Aufbau und Konstruktion der Wände 2 Aufbau und Konstruktion der Wände 2.1 Außenwände Die Konstruktion der Außenwände zeichnet sich durch einen ökologisch besonders wertvollen dampfdiffusionsoffenen Wandaufbau aus, der zudem einen hohen

Mehr

Statische Berechnungen für ein SKAN HOLZ Satteldach-Einzel-Carport Breite 380cm

Statische Berechnungen für ein SKAN HOLZ Satteldach-Einzel-Carport Breite 380cm Statische Berechnungen für ein SKAN HOLZ Satteldach-Einzel-Carport Breite 380cm Hersteller: SKAN HOLZ Europe GmbH Im Alten Dorfe 10 D-21227 Bendestorf Bauherr: Bauort: Vorbemerkung: Die Ausführung der

Mehr

Altdeutsche Schieferdeckung

Altdeutsche Schieferdeckung Grundlagen.ppt Altdeutsche Schieferdeckung Historie, Merkmale Gestaltungshinweise, Objekte Fachregelgerechte Ausführung Baustofftechnik 1 Baustofftechnik 2 Schiefergeschichte Deckbild Baustofftechnik 3

Mehr

STATISCHE UNTERSUCHUNG

STATISCHE UNTERSUCHUNG STATISCHE UNTERSUCHUNG ALPRO Vordachsystem der Fa. FAKU GmbH Querprofil mit Rechteckquerschnitt Auftraggeber: FAKU GmbH von-hünefeld-str. 15 50829 Köln Stand: Oktober 2014 Prof. Dr.-Ing. Thomas Krause

Mehr

4.1 Brandschutz Allgemeines

4.1 Brandschutz Allgemeines 4.1 Brandschutz 4.1.1 Allgemeines Für den vorbeugenden baulichen Brandschutz gelten für mit Gitterträgern bewehrte SysproTEC-Qualitätsdecken die gleichen Regelungen wie für reine Ortbetondecken ([4.1],

Mehr

Anwendungsdetails Mediteran Plus

Anwendungsdetails Mediteran Plus Anwendungsdetails Mediteran Plus 2 Mediteran Plus ca. 25,5 cm ca. 44,6 cm Technische Daten: Mittlere Decklänge: ca. 34,1 cm Verschiebebereich ca. 32,6 35,6 cm Mittlere Deckbreite: ca. 20,2 cm Gesamtbreite:

Mehr

haubold Jumbo -Wellennägel gemäß allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassung Z

haubold Jumbo -Wellennägel gemäß allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassung Z haubold Jumbo -Wellennägel gemäß allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassung Z-9.1-608 haubold Jumbo -Wellennägel gemäß Z-9.1-608 Seite 1 von 6 Allgemeines: Die Herstellung eines schubsteifen Plattenstoßes

Mehr

Anwendungstechnik Dämmen im Steildach 2

Anwendungstechnik Dämmen im Steildach 2 Anwendungstechnik Dämmen im Steildach 2 Dämmen im Steildach 1 1 Zwischensparren- Dämmung Bauweisen Lieferform Klemmfilz Integra Verarbeitung Klemmfilz Integra Brandschutz-Konstruktionen Schallschutz-Konstruktionen

Mehr

DELTA schützt Werte. Spart Energie. Schafft Komfort. Verlegeanleitung. Diffusionsoffene Unterdämmbahn: DELTA -MAXX COMFORT

DELTA schützt Werte. Spart Energie. Schafft Komfort. Verlegeanleitung. Diffusionsoffene Unterdämmbahn: DELTA -MAXX COMFORT DELTA schützt Werte. Spart Energie. Schafft Komfort. Verlegeanleitung Diffusionsoffene Unterdämmbahn: DELTA -MAXX COMFORT Verlegeanleitung für DELTA -MAXX COMFORT Allgemeine Hinweise 1 Bei der Verlegung

Mehr

Verbindungsmittel auf Zug

Verbindungsmittel auf Zug DIN 1052 Verbindungsmittel auf Zug 2 Versagensarten bei Beanspruchung in Schaftrichtung Herausziehen des Verbindungsmittels aus dem Holzteil Durchziehen des Verbindungsmittelkopfes Abscheren des Verbindungsmittelkopfes

Mehr

Anwendungsdetails Biber / Tasche (Doppel- und Kronendeckung)

Anwendungsdetails Biber / Tasche (Doppel- und Kronendeckung) Anwendungsdetails Biber / Tasche (Doppel- und Kronendeckung) Doppeldeckung Doppeldeckung Bei der Doppeldeckung liegt auf jeder Traglatte eine Ziegelreihe. Die Ziegel überdecken sich so, dass die dritte

Mehr

Gegen den Sturm! GEFAHREN FUR DAS DACH. Zone I. Maßnahmen zur Windsogsicherung. Dachdeckungen und Dachabdichtungen

Gegen den Sturm! GEFAHREN FUR DAS DACH. Zone I. Maßnahmen zur Windsogsicherung. Dachdeckungen und Dachabdichtungen .. GEFAHREN FUR DAS DACH Gegen den Sturm! Maßnahmen zur Windsogsicherung von Dachdeckungen und Dachabdichtungen Stürme und die daraus folgenden Sachschäden an Gebäuden und deren Inventar sind für Versicherungen

Mehr

Dach decken mit Wellplatten in 7 Schritten Schritt-für-Schritt-Anleitung

Dach decken mit Wellplatten in 7 Schritten Schritt-für-Schritt-Anleitung Schritt-für-Schritt- 1 Einleitung Wenn Sie sich für die Verwendung von Bitumenwellplatten entschieden haben, um Ihr Carport, Gartenhaus oder Ihren Unterstellplatz etwa zur Lagerung von Brennholz zu decken,

Mehr

Schritt 1: Abmessen der Dachflächen

Schritt 1: Abmessen der Dachflächen Verlegehinweise 3 1 2 Schritt 1: Abmessen der Dachflächen - Überprüfung der Winkeligkeit der Dachfläche - Naturmaß Sparrenlänge - Naturmaß Lattenlänge - Ermittlung der Lattenteilung - Saumblechdistanzen

Mehr

Anwendungsdetails Venus

Anwendungsdetails Venus Anwendungsdetails Venus Venus Einfachdeckung ca. 29,0 cm ca. 48,5 cm Technische Daten: Empfohlene Decklänge: ca. 37,0 cm Verschiebebereich ca. 36,5 38,5 cm Deckbreite: ca. 23,0 cm Gesamtbreite: ca. 29,0

Mehr

Verarbeitungshinweise und Dimensionierung

Verarbeitungshinweise und Dimensionierung Balkenschuhe Verarbeitungshinweise und Dimensionierung Anwendung: FMG Balkenschuhe außen werden für den Anschluss Nebenträger an Hauptträger sowie für Anschlüsse Nebenträger an Beton, Stahl oder Mauerwerk

Mehr

1 Kräfte am Bauwerk Bauen und Berechnen Kräfte im Gleichgewicht Lasten... 6

1 Kräfte am Bauwerk Bauen und Berechnen Kräfte im Gleichgewicht Lasten... 6 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 1 1 Kräfte am Bauwerk... 3 1.1 Bauen und Berechnen... 3 1.2 Kräfte im Gleichgewicht... 4 1.3 Lasten... 6 2 Sicherheitskonzepte... 13 2.1 Nachweis mit dem globalen Sicherheitskonzept

Mehr

Das Familienunternehmen GUTEX

Das Familienunternehmen GUTEX Das Familienunternehmen GUTEX Familienbetrieb seit 1920 Standort Waldshut-Tiengen im südlichen Schwarzwald 1932 erste Produktion von Holzfaserplatten in Europa Ca. 130 Mitarbeiter, 7 Tage im 4-Schicht-betrieb

Mehr

Sparren in Höhe des Dachstieles. System

Sparren in Höhe des Dachstieles. System Proj. Bez Bachelor-Thesis Seit e 19 Pos. Randsparren Sparren in Höhe des Dachstieles. System M 1:50 1-Feld Sparren mit Kragarm 1.40 1.40 3.87 B 25 0.23 A 0.50 3.01 3.51 Abmessungen Mat./Querschnitt Feld

Mehr

MANSARD-/KNICKPFANNEN. Verlegeanleitung, Stand: Februar 2015

MANSARD-/KNICKPFANNEN. Verlegeanleitung, Stand: Februar 2015 MANSARD-/KNICKPFANNEN. Verlegeanleitung, Stand: Februar 2015 Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP 220 60 8oben Knickpfanne gegeben: unterer Dachneigungswinkel (, unten) 20 oberer Dachneigungswinkel (, oben)

Mehr

Protection for Life. Verlegehinweise für Schornstein-, Gauben- und Wandanschlüsse mit Bleiblechen

Protection for Life. Verlegehinweise für Schornstein-, Gauben- und Wandanschlüsse mit Bleiblechen Protection for Life Verlegehinweise für Schornstein-, Gauben- und Wandanschlüsse mit Bleiblechen VORWORT Diese Verlegehinweise sind ein Maßstab für fachgerechtes und technisch richtiges Verarbeiten von

Mehr

Verlegeanleitung, Stand: Februar 2014

Verlegeanleitung, Stand: Februar 2014 . Verlegeanleitung, Stand: Februar 2014 Part of the MONIER GROUP 220 60 8oben Beispiel Knickpfanne gegeben: unterer Dachneigungswinkel (, unten) 20 oberer Dachneigungswinkel (, oben) 60 gesucht: Lösung:

Mehr

Leistungsverzeichnis Kurz- und Langtext

Leistungsverzeichnis Kurz- und Langtext 1. Aufsparren-Dämm-System 1.1. Steidathan-PUR/PIR-Dämmsysteme 1.1.10. *** Grundposition 1.0 Hasse Steidafol, Dampfsperre, Sperrwert, sd-wert: > 100 m, Abmessungen: 25,0 m x 1,5 m, Oberfläche rutschhemmend,

Mehr

Die Wärmedämmung von massiven Kellerdecken/Bodenplatten

Die Wärmedämmung von massiven Kellerdecken/Bodenplatten 31 Schwimmend verlegter Trockenestrich (Gipsfaser-Estrichelement) decke mit Gipsfaser-Estrichelement 25 mm FERMACELL-Estrichelement mm Dämmplatte 2,0 kn/m 2 0,356 2,0 kn/m 2 0,311 2,0 kn/m 2 0,276 2,0

Mehr

Holzschutz, Schallschutz, CE- Kennzeichnung

Holzschutz, Schallschutz, CE- Kennzeichnung Holzschutz, Schallschutz, CE- Kennzeichnung Andreas Kraft Landesinnungsverband des Bayerischen Zimmererhandwerks Neue Fachregel ZVDH Dachziegel und Dachsteine Unterdeckplatten in Klasse 3 Unterschreitung

Mehr

BRAAS MODULSTÜTZE. Verlegeanleitung, Stand: März 2016

BRAAS MODULSTÜTZE. Verlegeanleitung, Stand: März 2016 BRAAS MODULSTÜTZE. Verlegeanleitung, Stand: März 2016 Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP Modulstütze Unterkonstruktion Traufseitige Traglatte (1) Keine weitergehenden statischen Anforderungen an die Befestigung

Mehr

Prospekt_DS8_ :08 Uhr Seite 1 NIBRA -Ziegel DS 8

Prospekt_DS8_ :08 Uhr Seite 1 NIBRA -Ziegel DS 8 NIBRA -Ziegel DS 8 Der NIBRA -Ziegel DS 8. (Verschiebeziegel) Der DS 8 setzt bewährte Ziegelformen in ein neues Großflächen- Design um. Die Verlegung in Reihe oder im Verband kann alternativen Architekturkonzepten

Mehr

Der NIBRA -Glatt-Ziegel S 9

Der NIBRA -Glatt-Ziegel S 9 Verlegeart: Verbanddeckung Technische Daten Dachziegel NIBRA -Glatt-Ziegel S 9 Hersteller Nelskamp (D) Gesamtlänge ~ 49,8 cm Gesamtbreite ~ 29,7 cm Decklänge ~ 33,0-40,0 cm mittl. Deckbreite ~ 26,9 cm

Mehr

Gefühl*** vorher / nachher. Situation* Essen (was und wie viel?) Ess- Motiv** Tag Datum Frühstück Zeit: Allgemeines Befinden

Gefühl*** vorher / nachher. Situation* Essen (was und wie viel?) Ess- Motiv** Tag Datum Frühstück Zeit: Allgemeines Befinden Name: Größe: cm Gewicht: kg Alter: Jahre Situation* Essen Ess- Situation* Essen Ess- Situation* Essen Ess- Situation* Essen Ess- Situation* Essen Ess- Situation* Essen Ess- Situation* Essen Ess- Situation*

Mehr

Statik- und Festigkeitslehre I

Statik- und Festigkeitslehre I 05.04.2012 Statik- und Festigkeitslehre I Prüfungsklausur 2 WS 2011/12 Hinweise: Dauer der Klausur: Anzahl erreichbarer Punkte: 120 Minuten 60 Punkte Beschriften Sie bitte alle Seiten mit und Matrikelnummer.

Mehr

Die Kronen-Pfanne. Technische Daten Dachstein. Lieferbar in der Oberfläche LONGLIFE matt ziegelrot, schwarz, granit

Die Kronen-Pfanne. Technische Daten Dachstein. Lieferbar in der Oberfläche LONGLIFE matt ziegelrot, schwarz, granit Technische Daten Dachstein Kronen-Pfanne Hersteller Nelskamp (D) Gesamtlänge ~ 42,0 cm Überdeckung ~ 7,5-10,6 cm (je nach Dachneigung) Gesamtbreite ~ 34,0 cm Deckbreite ~,0 cm Decklänge ~ 31,4-34,5 cm

Mehr

NIBRA -Biberschwanz-Ziegel

NIBRA -Biberschwanz-Ziegel IMMER AKTUELL! Alle Technischen Daten sowie Informationen zur Windsogsicherung unter www.nelskamp.de NIBRA -Biberschwanz-Ziegel Der NIBRA -Biberschwanz-Ziegel. NIBRA -Biberschwanz- Ton-Ziegel /38 NIBRA

Mehr

Die Sigma-Pfanne. Technische Daten Dachstein. Lieferbar in den Oberflächen LONGLIFE matt, und TOP 2000 S

Die Sigma-Pfanne. Technische Daten Dachstein. Lieferbar in den Oberflächen LONGLIFE matt, und TOP 2000 S Die Sigma-Pfanne Technische Daten Dachstein Sigma-Pfanne Hersteller Nelskamp (D) Gesamtlänge ~ 42,0 cm Überdeckung ~ 7,5-10,6 cm (je nach Dachneigung) Gesamtbreite ~ 33,2 cm Deckbreite ~ 30,0 cm Decklänge

Mehr

NIBRA -Flachdach-Ziegel F 7

NIBRA -Flachdach-Ziegel F 7 NIBRA -Flachdach-Ziegel F 7 Der NIBRA -Flachdach-Ziegel F 7. Die Gestaltung ruhiger, harmonischer Dachflächen wird mit dem F 7 18 in neue Perspektiven gerückt. Die großflächige Verlegung eröffnet attraktive

Mehr

Lern- und Arbeitsaufgabe zum Modul Dach

Lern- und Arbeitsaufgabe zum Modul Dach Lern- und Arbeitsaufgabe zum Modul Dach Modul Dach Lern- und Arbeitsaufgabe Weiterbildung Facharbeiter Situationsbeschreibung: Die Familie Müller aus Cottbus besitzt ein Haus, das um 970 errichtet wurde.

Mehr

NIBRA -Flachdach-Ziegel F 10 Ü

NIBRA -Flachdach-Ziegel F 10 Ü NIBRA -Flachdach-Ziegel F 10 Ü Der NIBRA -Flachdach-Ziegel F 10 Ü. (Verschiebeziegel) Das Ü steht für Überdeckung und die variable Decklänge von 41,3 cm ± 14 mm. Damit ist der F 10 Ü der ideale Ziegel

Mehr

VELUX Einbauanleitung für Dachausstieg GVT 103

VELUX Einbauanleitung für Dachausstieg GVT 103 Informationen für unsere Kunden 24 Stunden am Tag 365 Tage im Jahr von überall in Deutschland VELUX Einbauanleitung für Dachausstieg GVT 103 Info-Fax Seite 7518 Für Ziegel und welliges Dachmaterial Für

Mehr

2.4 Dachdurchführung und Dachsockel

2.4 Dachdurchführung und Dachsockel 2.4 Dachdurchführung und Dachsockel Bildübersicht 2.4.4 Dachdurchführung 17 ohne Lastaufnahme Flachdach Flachdach Flachdach isoliert ohne Lastaufnahme Schrägdach Schrägdach Schrägdach isoliert Sonderausführung

Mehr

NIBRA -Kombi-Ziegel R 10

NIBRA -Kombi-Ziegel R 10 NIBRA -Kombi-Ziegel R 10 Der NIBRA -Kombi-Ziegel R 10. (Verschiebeziegel) Der Kombi-Ziegel R 10 erinnert an die klassische Form des Rheinland-Ziegels. Im großen Format ist er leicht zu verlegen und durch

Mehr

Aus dem Inhalt dieser Ausgabe können keine Rechte abgeleitet werden.

Aus dem Inhalt dieser Ausgabe können keine Rechte abgeleitet werden. lattendachplatten Nur hochwertige Produkte sollen den Namen FibreCem tragen. Mit solchen Produkten und umfassendem Service stellen wir unseren Kunden Mehrleistung zur Verfügung. Damit verbunden ist auch

Mehr

Verlegeanleitung und Programmübersicht

Verlegeanleitung und Programmübersicht Verlegeanleitung und Programmübersicht Beton-Dachsteine/Ton-Dachziegel 08/00 Inhalt Das komplette Produktprogramm zu jedem Beton-Dachstein und Ton-Dachziegel finden Sie im Internet oder auf der NELSKAMP-Daten-Service-CD.

Mehr

MEWA Metallwaren GmbH

MEWA Metallwaren GmbH Seit 1861 MEWA Metallwaren GmbH Dacheinbauteile Feuerverzinkung Metallverarbeitung Produktübersicht Bedachungsartikel Prüfpflichtige Erzeugnisse werden EG-konform nach EN 517:2006 - Sicherheitsdachhaken

Mehr

Ravensberger. Gesamtfläche. ca. 262 x 420 mm Deckfläche. ca. 219 x 340 bis 355 mm Lattweite. ca. 340 bis 355 mm* Gewicht

Ravensberger. Gesamtfläche. ca. 262 x 420 mm Deckfläche. ca. 219 x 340 bis 355 mm Lattweite. ca. 340 bis 355 mm* Gewicht Ravensberger Gesamtfläche ca. 262 x 420 mm Deckfläche ca. 219 x 340 bis 355 mm Lattweite ca. 340 bis 355 mm* Gewicht ca. 2,8 kg pro Stück Gewicht (eco-version) ca. 2,3 kg pro Stück Regeldachneigung 22

Mehr

DSP Teleskop-Dachsparrenhalter

DSP Teleskop-Dachsparrenhalter DSP Teleskop-Dachsparrenhalter Montageanleitung 1. Produkthinweis Fuba Teleskop-Dachsparrenhalter eignen sich für die Montage von Parabolantennen auf Satteldächern. Sie werden von außen direkt auf die

Mehr

Als Untergrund für die Verlegung von Oberböden kommen in der Regel folgende Unterböden in Betracht:

Als Untergrund für die Verlegung von Oberböden kommen in der Regel folgende Unterböden in Betracht: Unterboden-Aufbau Anforderungen an den Untergrund Als Untergrund für die Verlegung von Oberböden kommen in der Regel folgende Unterböden in Betracht: > Polsterhölzer > Blindboden > Spanplatten auf Polsterhölzer

Mehr

Position zur Dimensionierung des Sparrens. System

Position zur Dimensionierung des Sparrens. System Proj. Bez Bachelor-Thesis Seit e 7 101a Pos. 101a Mittlerer Sparren Position zur Dimensionierung des Sparrens. System M 1:50 1-Feld Sparren mit Kragarmen 2.22 1.40 0.82 5.80 B 25 0.23 A 0.50 3.01 1.75

Mehr

Grundlagen, Lastannahmen und Tragfähigkeiten im Wohnungsbau. Tragfähigkeit

Grundlagen, Lastannahmen und Tragfähigkeiten im Wohnungsbau. Tragfähigkeit Grundlagen, Lastannahmen und Tragfähigkeiten im Wohnungsbau Tragfähigkeit Anwendungsbereiche Der Anwendungsbereich von YTONG-Bauteilen ist vielfältig. Die PLANBLÖCKE, Modulblöcke, die Dach und Deckenplatten,

Mehr

NIBRA -Hohlfalz-Ziegel H 14

NIBRA -Hohlfalz-Ziegel H 14 NIBRA -Hohlfalz-Ziegel H 14 Der NIBRA -Hohlfalz-Ziegel H 14. Hohlfalz-Ziegel haben eine lange Tradition in der charakteristischen und traditionellen Dachgestaltung. Mit dem H 14 erlebt diese Ziegelform

Mehr

STATISCHE BERECHNUNG vom 20.04.2012

STATISCHE BERECHNUNG vom 20.04.2012 Projekt : 1020-12 Frank Blasek Beratender Ingenieur Heinestraße 1 D-33142 Büren Tel. +49 2951-937 582-0 Fax +49 2951-937 582-7 info@ifb-blasek.de Ingenieurbüro Frank Blasek Beratender Ingenieur Heinestraße

Mehr

Sandwichelemente. wandelement JI WALL VB. = 0,60 / 0,40 mm d = 60,80,100 und 120 mm

Sandwichelemente. wandelement JI WALL VB. = 0,60 / 0,40 mm d = 60,80,100 und 120 mm Sandwichelemente wandelement JI WLL V t N = 0,60 / 0,40 mm d = 60,80,100 und 120 mm Erläuterungen zu den Tabellen der Wandelemente mit verdeckter efestigung ei der nwendung der Tabellen ist folgendes zu

Mehr

Ausführungsbeschreibung zur Sicherung von Dacheindeckungen

Ausführungsbeschreibung zur Sicherung von Dacheindeckungen Ausführungsbeschreibung zur Sicherung von Dacheindeckungen gemäß Planergänzungsbeschluss des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung vom 26. Mai 2014 in Verbindung

Mehr

3. Systeme. Dachschräge /Kehlbalkendecke Brandschutz Schallschutz Wärmeschutz Rw U (W/m 2 K) EI 30 > 52 db 0,19* EI 60 > 53 db < 0,19*

3. Systeme. Dachschräge /Kehlbalkendecke Brandschutz Schallschutz Wärmeschutz Rw U (W/m 2 K) EI 30 > 52 db 0,19* EI 60 > 53 db < 0,19* DACHSYSTEME 3. Systeme Dachschräge /Kehlbalkendecke Brandschutz Schallschutz Wärmeschutz Rw U (W/m 2 K) EI 30 > 52 db 0,19* EI 60 > 53 db < 0,19* EI 90 > 54 db < 0,19* * Mind. 200 mm Dämmstoff notwendig

Mehr

Der Rheinland-Ziegel R 15

Der Rheinland-Ziegel R 15 Technische Daten Dachziegel Rheinland-Ziegel R 15 Hersteller Nelskamp (D) Gesamtlänge ~ 42,0 cm Gesamtbreite ~ 25,0 cm mittl. Decklänge ~ 34,7 cm ± 5 mm mittl. Deckbreite ~ 20,7 cm Bedarf pro m 2 ~ 13,7-14,1

Mehr

NIBRA -MS 5 Drei-Muldenfalz-Ziegel

NIBRA -MS 5 Drei-Muldenfalz-Ziegel Technische Daten NIBRA -MS 5 Drei-Muldenfalz-Ziegel Verlegeart: Reihendeckung oder Verbanddeckung Dachziegel NIBRA -MS 5 Drei-Muldenfalz-Ziegel Hersteller Nelskamp (D) Gesamtlänge ~ 59,5 cm Gesamtbreite

Mehr

Schritt 1: Abmessen der Dachflächen

Schritt 1: Abmessen der Dachflächen Verlegehinweise 3 1 2 Schritt 1: Abmessen der Dachflächen - Überprüfung der Winkeligkeit der Dachfläche - Naturmaß Sparrenlänge - Naturmaß Lattenlänge - Ermittlung der Lattenteilung - Saumblechdistanzen

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren; nachfolgend sehen Sie ein Musterangebot, um Ihnen einen Überblick über den Inhalt der Langtexte zu geben.

Sehr geehrte Damen und Herren; nachfolgend sehen Sie ein Musterangebot, um Ihnen einen Überblick über den Inhalt der Langtexte zu geben. Sehr geehrte Damen und Herren; nachfolgend sehen Sie ein Musterangebot, um Ihnen einen Überblick über den Inhalt der Langtexte zu geben. Die in diesem Angebot verwendeten Leistungen und Artikel finden

Mehr

Balkenschuhe. Balkenschuh / -I Vollausnagelung R 1,d zum Bodenblech hin Balkenschuh / -I Vollausnagelung R 1,d zum Bodenblech weg

Balkenschuhe. Balkenschuh / -I Vollausnagelung R 1,d zum Bodenblech hin Balkenschuh / -I Vollausnagelung R 1,d zum Bodenblech weg Balkenschuhe Einbau und Maße. 05. 7 Ausnagelung. 05. 8-9 Einachsige Beanspruchung. 05. 10 Zweiachsige Beanspruchung. 05. 11-13 Anschlüsse an Beton, Mauerwerk und Stahl. 05. 14-16 Berechnungsbeispiel. 05.

Mehr

Ingenieurbüro Dipl.-Ing. (FH) Guido Strasser. Dipl.-Ing. (FH) Guido Straßer, Schloßstr. 11, München, Tel.: 089/

Ingenieurbüro Dipl.-Ing. (FH) Guido Strasser. Dipl.-Ing. (FH) Guido Straßer, Schloßstr. 11, München, Tel.: 089/ Dipl.-Ing. (FH) Guido Straßer Kunststoff-Fenster - Statik - Ausgabe April 2010 Seite 1 von 8 Fensterstatik: Im Hinblick auf die Standsicherheit sind grundsätzlich alle Fenster ausreichend statisch zu dimensionieren

Mehr

Klausur Baukonstruktion

Klausur Baukonstruktion AG, Seite A-1 12. Oktober 2006 Aufgabenteil (Anteil an der : ca. 75%) (Mit Unterlagen) Name: Matr.-Nr.: Studiengang: Hinweise: Den Aufgabenteil bitte auf Extrablättern beantworten; Ausnahme: In der Aufgabenstellung

Mehr

erfinder Baumkuchen interior-design-raum-konzepte Design: orterfinder für jeder-qm-du Tapete: Impala, Design: André Wyst Foto: Angela Kovács-Nawrath

erfinder Baumkuchen interior-design-raum-konzepte Design: orterfinder für jeder-qm-du Tapete: Impala, Design: André Wyst Foto: Angela Kovács-Nawrath ort erfinder interior-design-raum-konzepte... Baumkuchen Design: orterfinder für jeder-qm-du Tapete: Impala, Design: André Wyst Foto: Angela Kovács-Nawrath Material für einen Tisch der Größe B ca. 55cm,

Mehr

Baustoffe in der Praxis Dachbahnen und DIN Fachsymposium am 24. und 26. September 2013

Baustoffe in der Praxis Dachbahnen und DIN Fachsymposium am 24. und 26. September 2013 Gut geplant ist halb gewonnen Baustoffe in der Praxis Dachbahnen und DIN 18531 Fachsymposium am 24. und 26. September 2013 DIN 18531, Ausgabe Mai 2010 Dachabdichtungen Abdichtungen für nicht genutzte

Mehr

AUSGABE 2010 DACH FASSADE AUSBAU PLANUNG UND ANWENDUNG ETERNIT DACH- UND FASSADENPLATTEN

AUSGABE 2010 DACH FASSADE AUSBAU PLANUNG UND ANWENDUNG ETERNIT DACH- UND FASSADENPLATTEN AUSGABE 2010 DACH FASSADE AUSBAU PLANUNG UND ANWENDUNG ETERNIT DACH- UND FASSADENPLATTEN ETERNIT DACH- UND FASSADENPLATTEN Deutsche Deckung 30 x 40 cm Geschlaufte Deckung 20 x 20 cm, gerundet Rhombusdeckung

Mehr

Kleine Baustatik. Wolfgang Krings

Kleine Baustatik. Wolfgang Krings Wolfgang Krings Kleine Baustatik Grundlagen der Statik und Berechnung von Bauteilen 15., aktualisierte und erweiterte Auflage Mit 208 Abbildungen und 44 Tabellen STUDIUM 11 VIEWEG+ TEUBNER VII Inhaltverzeichnis

Mehr

Dachplatten aus Faserzement Lastre per tetto in fibrocemento FibreCem

Dachplatten aus Faserzement Lastre per tetto in fibrocemento FibreCem Dachplatten aus Faserzement Lastre per tetto in fibrocemento FibreCem www.reinisch.it Quadratschablone Lastre romboidali 40x40 cm Naturgrau Grigio naturale Rot Rosso Schwarz Ardesia Rotbraun Marrone Anwendungsbereich:

Mehr

Montieren des SOL 4 NIOX über den Dachziegeln mit einer zusätzlichen Aufständerung

Montieren des SOL 4 NIOX über den Dachziegeln mit einer zusätzlichen Aufständerung Montieren des SOL 4 NIOX über den Dachziegeln mit einer zusätzlichen Aufständerung Inhaltsverzeichnis: Seite: 1. Erforderliches Material und Werkzeug...1 2. Einmessen des Kollektorfeldes und der Dachhaken...1

Mehr

Für die Sicherheit am Dach. Einbau-Anleitung. Metall-Dachfenster für Dachziegel, Dachsteine und Wellprofile

Für die Sicherheit am Dach. Einbau-Anleitung. Metall-Dachfenster für Dachziegel, Dachsteine und Wellprofile Für die Sicherheit am Dach Die Top-Adresse für Bauartikel und Feuerverzinkung 23796101 (2011) Otto Lehmann GmbH Postfach 15 61 93070 Neutraubling Berliner Straße 21 93073 Neutraubling Telefon: 09401 786-0

Mehr

Der NIBRA -Ziegel DS 10 (Verschiebeziegel)

Der NIBRA -Ziegel DS 10 (Verschiebeziegel) Der NIBRA -Ziegel DS 10 (Verschiebeziegel) Verlegeart: Reihendeckung oder Verbanddeckung Technische Daten Dachziegel NIBRA -Ziegel DS 10 Hersteller Nelskamp (D) Gesamtlänge ~ 48,6 cm Gesamtbreite ~ 29,7

Mehr

U-Wert-Tabelle ( nach EnEV 2009 ) mit Fassadendämmplatten WLG 022, 032, 035, 036, 040 und 041

U-Wert-Tabelle ( nach EnEV 2009 ) mit Fassadendämmplatten WLG 022, 032, 035, 036, 040 und 041 6 cm 8 cm 10 cm Plattendicke: 6 cm mit Plattendicke: 8 cm Plattendicke: 10 cm vollstein 15,0 2,100 3,48 0,33 0,46 0,50 0,51 0,56 0,57 0,25 0,36 0,39 0,40 0,44 0,45 0,21 0,29 0,32 0,33 0,36 0,37 20,0 2,100

Mehr

Empfehlungen für die Anschlüsse von Schallschutz-Fenstern

Empfehlungen für die Anschlüsse von Schallschutz-Fenstern Empfehlungen für die Anschlüsse von Schallschutz-Fenstern Sehr geehrter VELUX Kunde, grundsätzlich liefert VELUX Ihnen Dachfenster, welche die maximalen Schallschutzklassen 3 sowie 4 - ohne zusätzliche

Mehr

Meyer-Holsen Zwilling / Meyer-Holsen Zwilling Junior

Meyer-Holsen Zwilling / Meyer-Holsen Zwilling Junior Meyer-Holsen Zwilling / Meyer-Holsen Zwilling Gesamtfläche ca. 396 x 365 mm* Deckfläche ca. 346 x 266 bis 285 mm* Lattweite ca. 266 bis 285 mm Gewicht ca. 4,4 kg pro Stück Regeldachneigung 22 Bedarf ca.

Mehr

ISOVER Integra AB Software. Bedienungsanleitung der Software für die Schraubenbemessung von Integra AB TK

ISOVER Integra AB Software. Bedienungsanleitung der Software für die Schraubenbemessung von Integra AB TK ISOVER Integra AB Software Bedienungsanleitung der Software für die Schraubenbemessung von Integra AB TK Beschreibung Software-Link http://schraubenberechnung.isover.de veröffentlicht unter ISOVER Internet

Mehr

Verlegeanleitung DELTA -ALPINA. Wasser- und winddichte Unterdach- und Schalungsbahn für extreme Sicherheit und außerordentliche Beanspruchung.

Verlegeanleitung DELTA -ALPINA. Wasser- und winddichte Unterdach- und Schalungsbahn für extreme Sicherheit und außerordentliche Beanspruchung. DELTA schützt Werte. Spart Energie. Schafft Komfort. Verlegeanleitung DELTA -ALPINA Wasser- und winddichte Unterdach- und Schalungsbahn für extreme Sicherheit und außerordentliche Beanspruchung. Verlegeanleitung

Mehr